Kommentare

Wie wird das im Winter funktionieren?

Wir warten seit Donnerstag auf das Testergebnis. Es ist im Moment keine Reisezeit und die Erkältungswelle steht noch am Anfang. Wenn alle leicht erkälteten nicht zur Arbeit dürfen, sind wir gespannt wer im Winter noch arbeitet und zur Schule geht. Und die Labore sind jetzt schon überlastet. Da kann man nur auf einen sehr sommerlichen Winter hoffen.

Wochenendzahl

"Allerdings ist die Zahl zum Wochenanfang eher niedrig, weil nicht alle Gesundheitsämter über das Wochenende Daten melden."
-
Entweder ist die Zahl wichtig oder nicht. Wenn sie tatsächlich eine Bedeutung hat, kann ich nicht nachvollziehen, dass hier immer noch jedes Amt melden kann, wann es lustig ist.
Dass die Stadien wieder mit Zuschauenden befüllt werden, während andererseits immer noch quasi Berufsverbote in anderen Bereichen bestehen, habe ich von Anfang an nicht verstanden.

Ich bin kein Experte, habe

Ich bin kein Experte, habe nur mein Gefühl als Orientierung. Ich glaube, dass Maßnahmen wichtig und richtig sind. Finde man darf ruhig etwas bescheiden und solidarisch sein. Aber was wenn die Skepsis steigt, ob sich die Experten vielleicht doch auch mal irren? Contact App, ja, macht Sinn, Rückverfolgung, Einschränkungen bei Massenveranstaltungen, ja, macht Sinn, diese hyperkommerziellen Fußballspiele sind ja auch nicht gerade lebensnotwendig, Aber: es tut mir leid, die Masken können nicht gut sein, das sagt mir schon mein Atemsystem, mir wird schwindelig, zuwenig Sauerstoff, das kann nicht gesund sein. Und es fehlt die Mimik im zwischenmenschlichen Kontakt, Vertrauensverlust, Kommunikationsstörung. Warum lehnen wir die Verschleierung ab? genau aus diesem Grund: es fehlt was. Langsam nährt sich in mir das Gefühl, dass sich hier die Experten vertan haben, aber es nicht zugeben können. Siehe Schweden versus Spanien. Aber: bitte keine Verschwörungstheorien, nur offene Diskurse.

85 % haben mit dieser

85 % haben mit dieser Krankheit keine Probleme. Das scheint komplett vergessen!

Der Großteil der restlichen

Der Großteil der restlichen 15 % hat einen leichten Verlauf.

Vor Monaten haben die

Vor Monaten haben die Krankenhäuser bereits die Vorhaltung der Intensivbetten aufgegeben.

besorgt ?

Sind die gesunheitsbewusten Bürger schon seit März. 2020

Und selbst ein einfache Landrat hat sofort für die Bürger und Ihrer Gesundheit entschieden, und gehandelt, als Spahn und Merkel noch festlegten Händewaschen reicht.

Danach haben einige Mp dann die Grenzen geschlossen und sinnvolle einfache und alternativlose Regeln erlassen.

quasi Lockdown kommt noch von selbst

die größten Coronapartys finden immer noch in den Arbeitsstätten statt! Bin leider beruflich viel unterwegs bei verschiedenen Kunden und dort treffen nach wie vor hunderte Menschen aufeinander teils ohne Abstandsregeln oder Maske zu tragen. Es gibt Unternehmen die sehen in Ihrem Konzept vor keine Maske für MA die in dem Hallenbereich täglich arbeiten (auch wenn es mehrere hundert sind) dort reicht dann ein grüner Aufkleber...und alle anderen sollen Maske tragen.

Verbindlichkeit

Es braucht verbindliche Regeln. Die Ampel ist schön und gut, aber solange jeder Landesfürst macht was er will, wenn die Ampel auf gelb oder rot geht ist sie nur Augenwischerei und Populismus.

Der Bund muss sich da einen Hebel schaffen, damit er Einfluss gewinnt. Richtig ist, unsere föderale Struktur ist eine einzigartige Chance dem Virus regional und lokal angemessen zu reagieren.
Die Struktur ermöglicht aber auch einen Überbietungswettbewerb, wer am meisten lockert. Lockerung in einem Landkreis üben starken Druck auf benachbarte Kreise aus, Rationalität ist oft sekundär, wenn Lockerung in Aussicht stehen. Auf diesem Weg befinden wir uns gerade, und die nächste Wahl wirft auch schon ihre Schatten voraus.

Der Bund braucht einen Hebel um im Zweifelsfall (der bitte nicht eintreten soll), das Ruder an sich zu reißen und die Landesfürsten empfänglicher für Bitten von Bundesseite zu machen. Der Virus macht an Landkreis- und Landesgrenzen nicht halt.

jedes Amt melden kann?

von Nordbraut @

Da fast alle noch im Analogen Steinzeitalter verharren ist das leider nicht anders möglich.

Auch ist wie Sie wissen Gesundheitsführsorge Länderhoheit.

Die Wirtschaft müsse am Laufen gehalten werden

Das wird mit solchen Panik erzeugenden Meldungen sicherlich nicht erreicht. Ein Vergleich Deutschlands mit Frankreich ist komplett sinnfrei da Frankreich 10mal mehr Neuinfektionen pro Tag hat und unser Gesundheitssystem angesichts von 4mal mehr Intensivkapazitäten (pro Kopf) noch längst nicht so ausgelastet ist wie in Frankreich.
Zumindest finde ich die Aussage dass Fußball gegenüber Kitas und Schulen sekundär ist gut.
Schweden, das mittlerweile ähnliche Infektionszahlen wie Deutschland erreicht hat, geht damit gelassener um.
Ich würde mir hier ein bisschen mehr gesunden Menschenverstand (was geht-und was nicht) und weniger Panikmache wünschen.

Corona

Gabs nicht zuletzt eine Nachricht, das eine Stadt wegen Platzmangel Beatmungsgeräte und anderes abgeben wollte, wovon angeblich zuviel bestelltwurde? Noch ist es nicht überstanden, daher besser behalten.

@

Und die Labore sind jetzt schon überlastet. Da kann man nur auf einen sehr sommerlichen Winter hoffen.

Deshalb bekommen wir auch jeden Tag neue Rekordzahlen (aufgrund von Nachmeldungen) ... zumindest am Ende der Woche. Am Anfang der Woche sind die Zahlen deutlich niedriger. Da wird aber immer darauf hingewiesen, dass das normal ist, weil am Wochenende nicht gemeldet wird. Dieser Hinweis fehlt bei den Rekordmeldungen (Do bis Sa)

Ich mache mir keine

Ich mache mir keine Sorgen.

Könnte unsere Regierung bitte erläutern, wie diese Sorgen begründet sind?

@14:10 von traurigerdemokrat

"Vor Monaten haben die Krankenhäuser bereits die Vorhaltung der Intensivbetten aufgegeben."

Die SZ berichtet: Nach Recherchen der Tageszeitung El País sind 95 Prozent der Intensivbetten in Madrid mit Covid-Patienten belegt, in einigen öffentlichen Krankenhäusern wurden bereits Operationssäle in Intensivstationen umgewandelt.

@14:18 von Hackonya2

Momentan sind 20.000 Beatmungsgeräte "auf Halde". Von den Ländern werden allerdings nur 2.000 benötigt/abgerufen.

Abgesehen davon weiß man mittlerweile, dass künstliche Beatmung in vielen Fällen eher kontraproduktiv ist und daher das letzte Mittel sein muss.

@ 14:07 von UnwichtigeMeldung

"es tut mir leid, die Masken können nicht gut sein, das sagt mir schon mein Atemsystem, mir wird schwindelig, zuwenig Sauerstoff, das kann nicht gesund sein"
Am wichtigste ist eigentlich Abstand und nochmals Abstand.
Masken verringern im Kontakt zwar das Infektionsrisiko durch Tröpfchenbildung, aber meiner Meinung nach verleiten Masken auch dazu dass Abstände nicht eingehalten werden. Ich finde Sie allerdings auch sehr lästig da mir sobald ich einen Raum betrete mir die Brille beschlägt und ich schon eine Minute später mit Brille nichts mehr sehe. Wie das im Winter werden soll weiss ich nicht.

Dort wo die Regeln systematisch gebrochen

und von Behörden auch geduldet werden, sind die Werte den Umständen entsprechend hoch.

Muss ich das jetzt verstehen?

Aber Stadien für tausende von Zuschauern öffnen. Für mich ist das ein eklatanter Widerspruch!

Unverantwortlich

Bei dieser Aussage der Kanzlerin, so sie denn so gefallen ist, handelt es sich um unverantwortliche Panikmache. Ich kann nicht fassen, dass sich derzeit die Vorfälle von März wiederholen. Wiederum fangen einzelne europäische Länder an, massivste Beschränkungen anzuordnen, wie gerade Spanien in Madrid oder Frankreich - und das ganze jetzt sogar ohne Überlastung der Krankenhäuser nur wegen Infektionszahlen. Und wiederum steigt D in diese unverantwortliche Panik ein. Wenn die Schnelltests kommen, wird noch mehr getestet - wenn man dann nicht endlich akzeptiert, dass höhere Zahlen daraus natürlich folgen, testen wir uns in den Lockdown! Die Grenze von 50/ 100000 Einwohner wurde zu Zeiten einer wesentlich geringeren Testintensität beschlossen. Da jetzt deutlich mehr getestet wird, gehört diese Grenze hochgesetzt!

Arme Regierung- ständig Sorgen

Unsere Regierung sollte endlich mal die Fakten und Zahlen über die tatsächlich Kranken, Gestorbenen, Intensivbettenbelegung durch und mit Corona , anschauen, als wie eine Maus vor der Schlange auf die Infektionszahlen zu schauen.
Und auch mal den Rat von Allgemeinärzten und Psychologen einholen. Masken machen krank! Angstschüren macht krank, ständige Verschärfungen, die man mit Infektionszahlen begründet, machen krank,
Ängstlichkeit vor dem Mitmenschen macht seelisch enorm krank.
Wir haben leider zu wenig medizinisch klug handelnde Regierende - wo bleibt die Vernunft?

Nicht mehr „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ ...

gilt als oberstes Prinzip allen staatlichen Handelns, sondern die (angeblich) angestrebte „Unversehrtheit“ des Individuums – das aber bitte nur in Bezug auf „Corona“. Warum das?!
Laut WHO sterben jährlich über 120.000 Menschen an den Folgen des Rauchens in der BRD. Auf unseren Straßen kommen pro Jahr über 3.000 Menschen zu Tode. Die vom RKI geschätzte Zahl der Grippe-Toten 2017/2018 lag bei 25.000 – bis zum 31.03.2020 bei 400. Bis heute (28.09.20) gab es laut RKI 9.460 „Corona“-Opfer in der BRD
Wo ist da irgendeine Verhältnismäßigkeit zu erkennen bei all den langfristigen(!) Eingriffen in Grundrechte?! Welche sinnhafte Begründung gibt es z.B. für das gesundheitsgefährdende(!) Tragen einer „Mund-Nasen-Bedeckung“ in Klassenräumen?! (siehe August-Studie der Uni Leipzig)
Um in Würde zu leben, bedarf es u.a. der Bildung, Arbeit, Kultur, des Genusses, … und des Lebens und Sterbens in Gemeinschaft
Was bringt diese „angeordnete“ Angst vor einem „Grippe-hoch-2“-Virus neben Leid, Armut und Tod?!

Das ist natürlich alles kompliziert

Für uns sieht es einfach aus. Schwerer Coronafall in der näheren Umgebung? Nein - dann kann es nicht so schlimm sein.
Die Todesfallzahlen scheinen das sogar zu bestätigen. Aber viele mit einem leichten Verlauf haben Wochen und Monate später noch Probleme mit dem Atem, mit der Ausdauer, mit der Kontrolle ihrer Muskulatur, mit dem Finden von Worten. Und einige haben auch Schlaganfälle. Hier wird immer nur auf die Todeszahlen geschaut - das reicht nicht.
Auch nicht im Landesvergleich. In Spanien und Italien wird wegen jeder Kleinigkeit Antibiotika geschluckt. Die sind praktisch Unwirksam. In Deutschland oder Schweden ist das bei weitem nicht so. Daher kann man diese Länder auch nicht direkt vergleichen!
Ich mag die Masken auch nicht. Von der trockenen Luft bekomme ich Nasenbluten und Reizhusten. Seit Corona schnupfe ich fast jeden Tag Blut aus. Dennoch müssen Experten für uns entscheiden - auch wenn Corona neu ist, sollten sie mehr Ahnung haben als jeder Kommentator hier inkl. mir.

Ich bin besorgt wegen der Regierenden

Niemand weiß, was dieses verdammte Virus noch vor hat - aber die Hilflosigkeit und Bigotterie unserer Regierenden wird immer unübersehbarer:
Wir wissen, dass Abstand schützt und sehen, dass weltweit Bars, Kneipen und größere Feiern immer wieder größere Fallzahlen produzieren. Was aber wird getan? Laut nach Maske auch unter freiem Himmel gerufen, Wirtshaus-Wiesn gefeiert, immerhin an die Feiern will man jetzt herangehen - aber Weihnachtsmärkte plan man dennoch.
Wenn der Karneval abgesagt wird, muss dies für Weihnachtsmärkte, die auch auf vielen Menschen, Enge und Alkohol basieren, gleichfalls gelten. Wir brauchen endlich für Bars und Kneipen Regeln, welche Infektionen dort weitestgehend ausschließen, aktuell klappt das bekanntlich weniger. Und wir brauchen dringend weniger Maske, denn eines bewirkt das Teil unübersehbar: Weniger Abstand, weil die Menschen sich - trügerisch! - geschützt fühlen.

@ 14:22 von Inge N.

"Vorhaltung von Intensivbetten"
Ihr Einwand betrifft Spanien, bei uns wurden die für Covid 19 reservierten Kapazitäten mittlerweile deutlich zurückgefahren. Im Frühjahr hatten wir in Deutschland über 200% Überkapazitäten (bezogen auf das ganze Land) und Personal auf Covid-Stationen wurde ins Frei geschickt (mit Lohnkürzung) während man auf den Normalstationen vor lauter Arbeitsbelastung nicht mehr ein und aus wusste.
Übrigens haben wir derzeit 10000 Beatmungsgeräte übrig die zwar bestellt und geliefert - aber jetzt nicht mehr gebraucht werden. Aber zum Troste sei erwähnt dass man für die zusätzlichen Beatmungsgeräte auch nicht ausreichend Personal hätte (für solch eine Tätigkeit wird geschultes Fachpersonal benötigt)

@ 14:23 von Advocatus Diabo...

„ Am wichtigste ist eigentlich Abstand und nochmals Abstand.“

Stimmt. Deswegen klappt es momentan in den Schulen nicht besonders gut. Ohne Abstand im vollbesetzten Klassenzimmer.

Coronavirus !

Dass die Zahlen mal wieder etwas ansteigen, habe ich persönlich erwartet, weil viele Menschen langsam aber sicher unvorsichtiger und nachlässiger wurden. Tja und dann noch die unsäglichen Querdenker, die anscheinend glauben, alles besser zu wissen, ihre Freiheit, was auch immer dies für sie bedeutet, in Gefahr sahen und sehen.
Und dann gibt es leider noch die unverbesserlichen, ganz speziellen Landesfürsten, die zur Unzeit mit den Hufen scharren, und nur ihrem eigenem Trieb der Selbstverherrlichung folgen, anstatt gemeinsam eine vernünftige Linie und Vorgehen zu finden.
Sicher wollen auch in dieser Zeit Menschen gerne feiern, Partys, Hochzeiten, Beerdigungen, aber leider werden da dann viele Grenzen unnötigerweise überschritten, mit zu viel Personen, keinem Abstand und erst recht ohne Maske.
Irgendwie scheint das Wort Verantwortung von jedem völlig aus dem Sprachschatz verloren zu gehen, und nur noch zu viel Egoismus herrschen !!!

Angie sollte sich mal beruhigen - Zahlen sehen nicht schlecht au

Zur Lage sage ich an Angie, dass die sich mal beruhigen soll:

https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-merkel-besorgt-101.html

Die Bundesregierung ist wegen der Entwicklung der Corona-Infektionen besorgt und ruft zur Vorsicht auf. Kanzlerin Merkel soll CDU-intern vor "Zahlen wie in Frankreich" gewarnt haben. Dort gibt es derzeit deutlich mehr als 10.000 Neuinfektionen pro Tag.

Von diesem Level sind wir weit entfernt. Die aktuellen ersten Zahlen von heute (nur der aktuelle R-Wert ist noch nicht da) sehen gar nicht so schlecht aus.

aktuelle Zahlen Neuinfektionen:

23. September 2020: 1.769
24. September 2020: 2.143
25. September 2020: 2.153
26. September 2020: 2.507
27. September 2020: 1.411
28. September 2020: 1.192

dann die aktuelle Gesamtzahl Infektionen:

bestätigte Infektionsfälle 27.08.2020: 284.140
bestätigte Infektionsfälle 28.09.2020: 286.339

Nachvollziehbare Regeln

Ich hoffe, dass die Politik sich auf nachvollziehbare und wissenschaftlich erklärbare Regeln einigt, das ganze fallbezogen auf die verschiedenen Regionen mit ihren unterschiedlichen Entwicklungen. Diese Vorschriften werden von der Bevölkerung dann auch befolgt. Und die Politiker sollten diese natürlich auch selbst befolgen. Auf einer Wahlparty gestern Abend (SPD) gab es da wieder mal andere Bilder. So überzeugt man ein Volk mit Sicherheit nicht. Als nächstes sollte die Politik auch damit aufhören, festzulegen, was systemrelevant ist und was nicht. In einer freien Gesellschaft ist eigentlich jeder systemrelevant und muss so behandelt werden, dass er eine Chance hat weiterzumachen. Im Moment wird mit einigen Branchen allerdings so umgegangen, als wäre es den Verantwortlichen ganz recht, dass es in Zukunft weniger davon geben wird.

@14:26 von Tino255 - falsche Information

"Wiederum fangen einzelne europäische Länder an, massivste Beschränkungen anzuordnen, wie gerade Spanien in Madrid ... und das ganze jetzt sogar ohne Überlastung der Krankenhäuser."

Haben Sie den Kommentar um 14:22 von Inge N. nicht gelesen?
"Nach Recherchen der Tageszeitung El País sind 95 Prozent der Intensivbetten in Madrid mit Covid-Patienten belegt, in einigen öffentlichen Krankenhäusern wurden bereits Operationssäle in Intensivstationen umgewandelt."

die Ampel macht nur Sinn

wenn nicht nur die Neuinfektionen begutachtet werden, sondern auch die Anzahl der stat. Behandelten sowie die Anzahl der Tests. Aber das ist sicher nicht Herr Söders Plan. Nur auf die Neuinfektionen zu schauen, ist nichts neues, das machen wir jetzt schon so. Soll das der Plan für unsere Zukunft sein ? Also für immer so wie jetzt ?

Außerdem gibt es keine epidemische Lage mehr

Außerdem zu dem hier:

Zur Einhaltung der Hygieneregeln, zur Nutzung der Corona-Warnapp, zu Vernunft und Vorsicht hat die Bundesregierung aufgerufen, um die Ansteckungszahlen nicht weiter ansteigen zu lassen.

es gibt keine epidemische Lage von nationaler Tragweite mehr. Das was wir die letzten Monate sehen, sind alles nachverfolgbare regionalere Ausbrüche. Die epidemische Lage kann längst aufgehoben werden! Diese ist und bleibt verfassungswidrig:

1.

https://tinyurl.com/y2hxkdrp
bundestag.de: Stellungnahme A. Zum Antrag der FDP-Fraktion auf Beschluss des Deutschen Bundestages,
dass die epidemische Lage von nationaler Tragweite nicht mehr gegeben sei
und zur Aufhebung der Feststellung vom 25.03.2020, BT-Drucksache 19/20046

2.

https://tinyurl.com/yyngsc3l
Rechtsgutachten Universitätsprofessor Dr. Thorsten Kingreen

3.

https://tinyurl.com/yapuxt2x
bundestag.de: Epidemische Lage von nationaler Tragweite - Verfassungsrechtliche Fragestellungen

Massenimmunisierung

Warum muss man die Anzahl der Infizierten so dramatisieren und uns Bürger in Panik versetzen?
Viele tragen doch auch den Herpesvirus mit sich rum, ohne Herpes haben.
Corona-Positiv ist nicht gleich COVID19-Krank
Die Anzahl der Schwerkranken oder gar Toten ist nicht merklich gestiegen. Daher ist diese weitgehendst harmlose Massenimmunisierung doch das beste, was uns passieren kann.

Monate tatenlos verschlafen

Wir hatten Monate um uns auf das vorzubereiten was alle Experten vorhergesagt haben.
Ich kann nicht verstehen warum man den Immunitätsausweis nicht eingeführt hat und die Menschen sich nicht nach ärztlicher Untersuchung hat freiwillig und kontrolliert mit Covid -19 infizieren lassen. Da draußen gibt es eine beachtliche Zahl an Menschen denen Party wichtiger ist als ihr eigene Gesundheit, mit einem Immunitätspass wäre dieser Realität Rechnung getragen. Statt dessen macht die Politik mal wieder den größtmöglichen Bogen um besagte Realität. Die Menschen wollen ihr Leben zurück. Und wenn ich mir anschaue was die aktuelle Politik alles zerstört hat, wie unglaublich viele Jobs für immer verloren sind, dann muss ich mich fragen ob es das wert war und ob weitere Einschränkungen noch tragbar sind.
Das Land geht kaputt, aber wie bei den Renten und den Mieten macht Merkel Flickschusterei und Minimalpolitik, anstatt das eigentliche Problem anzugehen.

@14:29 von Minka04

Was klappt denn nicht in den Schulen?

Wir haben in Deutschland 2,5 Mio Schüler und knapp 800.000 Lehrer.

Wieviele Corona-Fälle gibt es da? Haben Sie Zahlen?

Bundesregierung macht sich große Sorgen

Bundeskanzlerin Merkel warnt intern vor Zahlen wie in Frankreich. Derweil fordern in Frankreich Mediziner "drastische Maßnahmen" und verweisen unter anderem auf Spanien.
Wenn nun auch hier wieder die Zahl der Ansteckungen steigen, und es sieht ja wohl so aus, wird auch die Bundesregierung erneut Maßnahmen zur Eindämmung ergreifen müssen. Auch wenn es vielen Menschen nicht gefallen wird. Es werden Maßnahmen ergriffen werden. Sei es von der Bundesregierung oder von den Bundesländern. Man kann gespannt sein zu welchen Ergebnisse und Maßnahmen man morgen kommt ?

Die Kanzlerin kann ihre Besorgnis...

...ja gerne zum Ausdruck bringen, mehr aber auch nicht.

Die Länder, bis auf die Dauer-Partyzone Berlin (direkt vor der Haustür Merkels) lösen die Probleme bislang sehr ordentlich und die meisten Bürger zeigen sich durchaus sensibel genug.

Wenn aber Frau Merkel aber die Apokalypse ("wie in Frankreich") befürchtet, warum verschenkte der Bund das Millionen Masken und tausende Beatmungsgeräte ins Ausland ??? Will irgendwie nicht zusammenpassen, oder ?

Dort, punktuell, wo es Verschärfungen geben muss, sollten es sie auch temporär geben. Dort wo es Erleichterungen zu geben hat, muss es diese natürlich ebenfalls geben.
Andauernde Restriktionen rein aus Prophylaxe-Gründen sind durch das Gesetz eben nicht gedeckt. Darauf hat ja bereits Herr Kubicki eindeutig hingewiesen. Mehr als 50 Mal wurden die Restriktionen der Politik als rechtswidrig erkannt und gekippt.

Jedes Bundesland bestellt in enger Abstimmung mit Städten, Kommunen und Gemeinden sein eigenes Feld, nur so kann es funktionieren.

@14:26 von Tino255 - alles nur weil mehr getestet wird?

Der Faktenchecker des BR erklärt, warum die pauschale Aussage: "Mehr Tests führen zu mehr positiven Fällen" irreführend ist.

https://kurzelinks.de/a6c8

Dort ist für Deutschland z.B. zu lesen:
In den KalenderWochen 28-32 stiegen die Testzahlen um 13 Prozent und die Neuinfektionen um 98 Prozent.

@ um 14:30 von Traumfahrer

"Und dann gibt es leider noch die unverbesserlichen, ganz speziellen Landesfürsten, die zur Unzeit mit den Hufen scharren, und nur ihrem eigenem Trieb der Selbstverherrlichung folgen,"

Komischerweise kommen die höchsten Infektionszahlen aus dem Bundesland, wo die Maßnahmen am schärfsten sind und der Landesfürst am lautesten von Allen mit den Hufen schart.
Sollte man mal drüber nachdenken....

Prognosen

wenn wirklich die Zahl 19200 für die Zeit um Weihnachten gefallen sein sollte, hätte sich Frau Merkel als ernstzunehmende Physikerin restlos disqualifiziert - denn eigentlich werden es am 23. Dezember genau 19 238,3 Neuinfizierte sein.

@ 14:29 von Minka04

"Deswegen klappt es momentan in den Schulen nicht besonders gut. Ohne Abstand im vollbesetzten Klassenzimmer"
Ja schon, aber in Schweden wurden die Schulen nie geschlossen und hatten sich dort nicht als problematisch erwiesen. Mich würde mal interessieren wie es zu den Unterschieden kommt.
Aber das mit dem Abstand ist eh relativ. Nach Aussage von Lehrern halten sich zwar Schüler idR an Maskenpflicht und Abstände gem der jeweiligen Hygienekonzepte, aber vor dem Schultor war´s dann auch schon. Aber was will man dagegen tun, es sind eben Kinder und keine Excel-Tabellen.
Kindern die Möglichkeit zu nehmen Sozialverhalten zu erlernen hätte später auf die Gesellschaft wohl noch gravierende Auswirkungen. Ich glaube nicht dass wir das Virus wirklich komplett stoppen können und je drastischer die Einschränkungen desto mehr werden Widerstände zunehmen bis zum Bruch in der Gesellschaft.

Am 28. September 2020 um 14:26 von Kritisch1234

Das ist richtig. Aber es ist ja nicht alleine der MNS. Da gehen ganze Branchen den Bach runter und irgendwann gibt es nur noch einkaufen und arbeiten. Kultur, Konzerte, Sportevents, Volksfeste, Oktoberfest, Karneval, Geburtstagsfeiern - braucht doch keiner. Alles was Spaß macht, muss sofort verboten werden.

Keine Panik!

Wie wäre es wenn die ganze Welt 2 Wochen in Quarantäne geht? Das müsste nach Rechnung unserer sogenannten „Experten“ das Virus doch verschwinden lassen?!

Ich hab auf jeden Fall keine Sorgen! Hätte aber nichts gegen einen bezahlten, zweiwöchigen Quarantäne Urlaub!

@ 14:36 von Chekow

In manchen Bundesländern klappt es sicher besser, in anderen weniger. Nein, ich habe keine Zahlen, kann man aber bestimmt recherchieren. In unserer BS waren bereits in den letzten Monaten mehrere Klassen abwechselnd in Quarantäne. Genauso im Moment Grundschulen, Mittelschule. Allerdings kommen wir aus DGF. Wir sind wohl besser betroffen.

@traurigerdemokrat - wolkenkuckucksheimsche Schönrechnung

15% + 85% ergiebt bei ihnen keine Verstorbenen !

Zudem sind die schonmals betroffenen
nicht immun !

Auch ob die körperlichen Schäden
u.A Geruchs; Geschmacksverlußt und andere
Langzeit Schäden bleiben ist nicht bekannt.

Die Arbeitgeber /Kranken & Rentenkassen
zahlen ja alles !

Und immernoch keine

Und immernoch keine Differenzierung von positiv getesten von tatsächlich Infizierten, Kranken und Toten. Ich glaube, die Regierungsmitglieder sind die Letzten, die immernoch glauben, dass das keinen Unterschied macht!

Coronavirus !

Wenn angeblich die Zahlen so alarmierend sind, sollten halt auch alle Gesundheitsämter am Wochenende offen sein und ihre Zahlen vorweisen.
Ich denke nicht, dass der Virus am Wochenende nicht aktiv ist, sondern an diesen Tagen genauso übertragen wird, wie an anderen Tagen.
Trotz alledem wird leider von den Politiker, ja selbst von Merkel zu viel Angst und Panik geschürt, was in keinem Einklang mit der ständigen Forderung nach der Fortsetzung der wirtschaftlichen Leistung korrespondiert. Leider fehlt auch mir ein echtes Konzept der Politik, den Menschen deutlich zu vermitteln, dass sie genauso zählen, wie die wirtschaftlichen Zahlen und Erfolge. Und es sollten alle Landesfürsten und Möchte- gerne- Kanzler zu einer einheitlichen Lösung und Regelung finden, die grundsätzlich regionale Abweichungen mit einbezieht, dort jeweils die nötigen Maßnahmen ergreift, aber keine weitere Panik schürt, sondern den Menschen Erklärungen präsentiert, die auch verstanden werden !!

Wenn Ihnen unter einer Maske

Wenn Ihnen unter einer Maske schwindelig wird, sollten Sie vielleicht mal einen Arzt aufsuchen. Vielleicht liegt ja eine Vorerkrankung vor.

Wir wissen schon, dass gesunde Menschen eine Maske nicht gefährdet. Es gibt schließlich ganze Berufsgruppen, die seit Jahrzehnten ständig eine tragen. Wo sollen sich die Experten jetzt vertan haben? Alle großen Ausbrüche in Deutschland passieren im maskenfreien Raum. Und es gibt zahlreiche Geschichten von Infizierten, die dank Maske trotz direkter Nähe (im Flugzeug, als Frisör) niemanden angesteckt haben. Ich sehe kein Indiz für einen Fehler. Eher war der Fehler, Geschäfte und Frisöre zu schließen statt direkt eine Maskenpflicht einzuführen.

Dass die Maske der nichtverbalen Kommunikation schadet ist klar. Aber wir sollten nicht vergessen, dass es hier um einen vorübergehenden Effekt handelt, keinen gesellschaftlichen Umbruch.

@ 14:36 von Kessl

"Ich kann nicht verstehen warum man den Immunitätsausweis nicht eingeführt hat und die Menschen sich nicht nach ärztlicher Untersuchung hat freiwillig und kontrolliert mit Covid -19 infizieren lassen"
Ähm mit dieser Idee können Sie gleich mit Herrn Trump zusammen Chlorwasser gurgeln oder spritzen. Es gibt derzeit keinen Immunitätsausweis und es ist auch fraglich ob es jemals so etwas geben wird. Zu diesem Thema hat ja auch letzte Woche der Ethikrat ausführlich Stellung bezogen.
Und wenn Sie sich freiwillig mit Covid-19 infizieren lassen möchten, können Sie sich gern bei einer der Impfstudien melden. Die meisten dieser Tests werden nämlich an armen Menschen in Entwicklungsländern gemacht.

Also, nach Lobbyarbeit...

"Die Pandemie bewirke weltweit einen Einbruch der Kaufkraft, wird Merkel zitiert. Die Wirtschaft müsse am Laufen gehalten werden, Schulen und Kitas sollten offen bleiben. Fußball sei dagegen sekundär."

Also, erst Fußball Bundesliga (das ist ja Wirtschaft) ... dann irgendeine andere Wirtschaft, Kneipen, etc....die müssen ja die Miete an die Immobiliengesellschaften bezahlen.... dann
Schulen und Kitas sollten (also schon ziemlich weit hinten) aber mussen nicht....
und dann der Rest vom Sport, z. B Amateur Fussball, Spielplätze etc...

@14:36 von swk -

"Die Anzahl der Schwerkranken oder gar Toten ist nicht merklich gestiegen. Daher ist diese weitgehendst harmlose Massenimmunisierung doch das beste, was uns passieren kann."

Tut mir leid, aber das klinkt wie eine "Expertenmeinung von der Youtube-Akademie".

Leute, wir hatten Sommer, der Winter steht bevor. Man ist wieder mehr in geschlossenen Räumen. Denkt an Ischgl.

Es ist, als würde man bei einem Brand sagen
"Es brennt doch kaum noch und immer noch ist hier abgesperrt und die Feuerwehr ist noch da. Das ist doch alles Panikmache!"

Panikmache ist es, das Horrormärchen vom Ende der Demokratie zu verbreiten!

Leute , seid froh, dass es in Deutschland nicht so viele Tote sind wie in England, Italien, Spanien usw. und überlegt mal warum!
Es kann nicht alles so falsch sein, was die Mehrheit hier solidarisch gemacht hat!

Und immernoch keine

Und immernoch keine Differenzierung von positiv getesten von tatsächlich Infizierten, Kranken und Toten. Ich glaube, die Regierungsmitglieder sind die Letzten, die immernoch glauben, dass das keinen Unterschied macht!

Intensivbetten

Mal zum Vergleich :

Deutschland hat bis zu 45 Intensivbetten pro 100000 Einwohner, Spanien 10. Italien und Frankreich 11-12. Somit hinkt der Vergleich mit diesen Ländern. Wir sollten mal auf uns schauen, wie es mit der Pandemie läuft.

Pünktlich zum Wochenbeginn ...

... kommen die üblichen Panikmeldungen von den Medien und der Regierung. Für depressive Menschen eine absolute Qual.

Auf Kommentar antworten...

Am 28. September 2020 um 14:31 von Demokratieschue...

Von diesem Level sind wir weit entfernt. Die aktuellen ersten Zahlen von heute (nur der aktuelle R-Wert ist noch nicht da) sehen gar nicht so schlecht aus.
###

Wir können froh sein das wir hier noch nicht so hohe Zahlen wie Frankreich haben und das wir deswegen die Maßnahmen (noch) nicht wieder verschärfen müssen. Das heißt aber nicht das dies nicht geschehen könnte... Wenn sie schreiben das wir von diesen Level doch noch weit entfernt sind mag das heute wohl auch Stimmen. Aber genau das dachte man in März in den USA auch als der US-Präsident Corona mit einen Schnupfen verglich. Was ich damit meine...Es gibt gibt halt Präsidenten und Menschen die haben bis heute nicht verstanden worum es hier eigendlich geht inden man das Problem einfach nicht wahrhaben will bzw. Ignoriert.

Jede Woche,....

.... ist irgendwer besorgt.
Man muss sich nur Sorgen machen, wenn ein Ergebnis ungewiss ist.
Jetzt ist aber bekannt, dass jeder dieses Virus bekommen wird und das die Resistenten überleben werden.
Sorgen sind unnötig.

Offenbar ein weitverbreitetes, grundlegendes Missverständnis

"In Europa gebe es nicht die Kraft, ein zweites großes Rettungspaket gegen die Corona-Folgen zu finanzieren"

Woanders erst recht nicht. Aber das ist jetzt auch gar nicht die Frage. Die lautet vielmehr: Kraft ist gleich Geld? Und ohne das gibt es für Europas Bürger (und nicht nur die) keine Hoffnung?
Da bleibt nur zu hoffen, dass die das anders sehen als ihre Politiker. Und dass ihnen auch ohne Geld genug einfällt, damit alle einigermaßen glimpflich durch die Krise kommen können. Heißt: ohne sich unnötigen Risiken aussetzen bzw. Gefahr laufen zu müssen, sich "draußen" das Virus einzufangen und es dann gerade jetzt, wo sich das Leben wieder nach "drinnen" bzw. in die eigenen vier Wände verlagert an diejenigen, mit denen sie sich dort oft über lange Zeiträume und auf engem und dazu meist geschlossenem Raum aufhalten - die anderen Haushaltsangehörigen - weiterzureichen.

Bliebe also nur noch die Frage zu klären, welche Risiken tatsächlich nötig (im Sinne von unumgänglich) sind. Und warum.

@ 14:36 von Kessl - für junge Menschen ungefährlich?

"Ich kann nicht verstehen warum man den Immunitätsausweis nicht eingeführt hat und die Menschen sich nicht nach ärztlicher Untersuchung hat freiwillig und kontrolliert mit Covid -19 infizieren lassen"

Es ist falsch zu glauben, dieses Virus sei für junge Menschen ohne Vorerkrankungen ungefährlich.

Was stimmt ist, dass junge Menschen ohne Vorerkrankungen einen schweren Verlauf i.d.R. überleben, aber ungefährlich ist das deshalb nicht.

In der SZ wird berichtet: Roberto Rocca ist 29 Jahre alt, er raucht nicht, macht viel Sport. Dann kam das Virus - und jetzt ist er der mit dem Rollator.
https://kurzelinks.de/cdo7

14:08 von traurigerdemokrat 85 % haben mit dieser

85 % haben mit dieser Krankheit keine Probleme. Das scheint komplett vergessen!
Macht bei 80 Mio ziemlich viele Kranke, Spätfolgen und Tote... und... was macht Sie so sicher, dass Sie nicht dazu gehören?

Ca. 1% aller PCR-Tests sind

Ca. 1% aller PCR-Tests sind zur Positiv. Gleichzeitig liegt die Fehlerrate des PCR-Tests ebenfalls bei ca. 1%. Logisch, dass die Krankenhäuser alle leer stehen!

@Am 28. September 2020 um 14:47 von Advocatus Diabo...

"Ähm mit dieser Idee können Sie gleich mit Herrn Trump zusammen Chlorwasser gurgeln oder spritzen."
Das stimmt nicht. Die durchgemachte Krankheit führt zu Immunität, das ist wissenschaftlich belegt. Einzig fraglich ist wie lange diese Immunität andauert. Ihr Chloswasser führt weder zu einer Immunität, noch zu einer Heilung. Beides zu vergleichen ist absurd.
"Und wenn Sie sich freiwillig mit Covid-19 infizieren lassen möchten, können Sie sich gern bei einer der Impfstudien melden."
Nein, kann ich nicht. Auch bei Impfstudien wird der Mensch nicht vorsätzlich mit diesem ziemlich harmlosen Virus infiziert, sondern man beobachtet lediglich ob sich in der Impfgruppe mehr Menschen auf natürliche Art infizieren als in der Placebogruppe.

@ 14:49 von Südstaatlerin

"pünktlich zum Wochenbeginn kommen die üblichen Panikmeldungen... Für depressive Menschen eine absolute Qual"
Stimmt, erinnert mich irgendwie an den manisch depressiven Roboter aus Per Anhalter durch die Galaxis.
Mit ein bisschen gesundem Menschenverstand und Gelassenheit käme man besser durch. Man sollte AHA nicht als "Alle Hirne Aus" interpretieren.

@Bender Rodriguez - Tolle "Erkenntnis"

"Jetzt ist aber bekannt, dass jeder dieses Virus bekommen wird und das die Resistenten überleben werden."

Tolle "Erkenntnis"!

Tja, so ist der Mensch nun mal. Corona ist für die meisten...

...doch mittlerweile zum Alltag geworden.
Und im Sommer waren die Zahlen doch so schön niedrig!
Also warum die ganze Aufregung und die ganzen "blöden" Regeln?

---

Nun wird es wieder kälter und immer mehr Menschen halten sich drinnen auf.
Die Leute feiern auch gerne wieder verstärkt ohne Rücksicht auf Verluste.
Da werden Großhochzeiten veranstaltet, große Partys gefeiert etc. p.p.
-
Und da wundern wir uns, daß die Zahlen wieder sprunghaft ansteigen?
-
Also ich jedenfalls nicht.
Ich "freue" mich schon auf die kommenden verschärften Regelungen, die da garantiert kommen werden.
-
Ich hoffe nur, daß meine Ärzte dann noch ihre Praxen aufhaben werden und diese nicht so wie im Frühjahr
quasi geschlossen werden.
-
Das geht mal garnicht!

Am 28. September 2020 um

Am 28. September 2020 um 14:19 von traurigerdemokrat
Ich mache mir keine

Nehmen Sie bitte einfach zur Kenntnis, das es Menschen gibt, die sich um das Wohl anderer Sorgen - wenn sie nicht dazu gehören - so what, ist Ihre Entscheidung.
Aber die Bundesregierung sowie auch die Länderregierungen haben die Pflicht sich um " unser " Wohl zu kümmern.

@Bender Rodriguez um 15:28

"Jede Woche,....
.... ist irgendwer besorgt.
Man muss sich nur Sorgen machen, wenn ein Ergebnis ungewiss ist.
Jetzt ist aber bekannt, dass jeder dieses Virus bekommen wird und das die Resistenten überleben werden.
Sorgen sind unnötig."
---
Auch mir geht dieses Gesorge ziemlich auf den Keks.
Dennoch finde ich Ihren Kommentar zynisch.
Wissen Sie, ob Sie resistent sind? Und all Ihre Lieben auch? Sind die anderen egal?
Und sind nicht Sorgen grundsätzlich unnötig? Was nützt es, sich zu sorgen? Damit man hinterher sagen kann, man hätte es doch gewusst? Sorgen hat man, ohne dass man es sich aussucht. Und aktuell gibt es wohl leider für einige Menschen gute Gründe sich zu sorgen. Ändern wird das aber nichts. Das Virus kehrt sich nicht um unsere Sorgen. Wenn wir aber Menschen, die sich Sorgen machen, nicht ernst nehmen, dann ist das Virus vielleicht gar nicht mal das Schlimmste, um was es sich zu sorgen gilt.

Das kam heute aus unserer Schule

Liebe Eltern,
die folgende Mitteilung aus dem Minuisteriunm gebe ich weiter:

"Im Hinblick auf die am 5. Oktober 2020 beginnenden Herbstferien ist zu bedenken, dass bei geplanten Urlaubsreisen die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes zu beachten sind. Reisen Schülerinnen und Schüler an ein Urlaubsziel, das bereits bei Reiseantritt als Risikogebiet deklariert ist und können infolgedessen nach Rückkehr aufgrund von Infektionsschutzmaßnahmen die Schule nicht aufsuchen, so fehlen sie unentschuldigt. Eine Beurlaubung ist in diesen Fällen nicht möglich."

Viele Grüße
Name der Rektors
---------------------------
Welche gesetzliche Grundlage erlaubt der Schulleitung , die Schüler so zu "betrafen" ?"Fehlen unentschuldigt...steht dann im Zeugnis

@ 14:43 von tagesschlau1

"Wie wäre es wenn die ganze Welt 2 Wochen in Quarantäne geht?"
Mal abgesehen davon dass 2 Wochen nicht reichen würden - hatte das früher schon bei der Pest nicht funktioniert.
Und wie sollte das auch gehen wo dann auch sämtliches medizinische Personal bis hin zur Polizei auch zuhause bleiben müssten bei einem gleichzeitigen Zusammenbruch aller Lieferketten und der Nahrungsmittelversorgung. Die daraus resultierende Anarchie wäre die größte aller Katastrophen.

@tagesschlau1

"Wie wäre es wenn die ganze Welt 2 Wochen in Quarantäne geht? Das müsste nach Rechnung unserer sogenannten „Experten“ das Virus doch verschwinden lassen?!"

Welche "Experten" haben denn sowas behauptet. Das habe ich noch nie vernommen. Man kennt noch nicht alle Übertragungswege und alle Träger, das wird auch regelmäßig betont. Außerdem ist zwei Wochen nur die durchschnittliche Erkrankungsdauer. Ich kenne aber jemanden, der sechs Wochen unter Quarantäne sein musste, weil die Tests immer wieder positiv waren.
Und was machen wir, wenn einer nach drei Monaten noch anstecken ist?
2 Woche Quarantäne für alle empfiehlt kein Experte von dem ich je hörte und das vermutlich aus gutem Grund.

Am 28. September 2020 um

Am 28. September 2020 um 14:26 von ihoecken
Das ist natürlich alles kompliziert

Danke für diesen sehr wahren Post ;-))

Ländervergleich

Ein direkter Vergleich mit Spaniens Intensivbettenbelegung hinkt. Deutschland hat pro 100000 Einwohner 33 Intensivbetten, Spanien knapp 10.

14:36 von Chekow

«Was klappt denn nicht in den Schulen?
Wir haben in Deutschland 2,5 Mio Schüler und knapp 800.000 Lehrer.
Wieviele Corona-Fälle gibt es da? Haben Sie Zahlen?»

Aktuell sind ± 50.000 Schüler in Deutschland in Quarantäne, weil in deren Umfeld Corona-Infektionen entdeckt wurden. Meist wegen Mitschülern, die nachgewiesen Kontakt zu Infizierten hatten. Wie viele Lehrer momentan in Quarantäne sind = ?.

Zahlen zu tatsächlich erkrankten Schülern / Lehrern kenne ich keine.

wieso eigentlich

das erste Rettungspaket ?
(In Europa gebe es nicht die Kraft, ein zweites großes Rettungspaket gegen die Corona-Folgen zu finanzieren.)

Man ist doch angeblich erst am Anfang der Pandemie. Hätte man nicht abwarten sollen, bis die Pandemie (in ein paar Jahren) abgeflacht ist ? Die Wirkung des Pakets verpufft doch innerhalb weniger Monate, wenn weiter so rumgeeiert wird. Das Geld hätte man sich sparen können. Ob die Leute/Geschäfte/ Firmen Anfang 2021 oder Ende 2020 pleite gehen, macht den Braten auch nicht mehr fett.

@14:08 von traurigerdemokrat - nur 15% Probleme?

"85 % haben mit dieser Krankheit keine Probleme."

Nehmen wir mal an, das würde stimmen.

Frage: Wenn ich Ihnen eine Korb mit 100 Pilzen anböte und sagen würde, 15 davon seien giftig und einige tötlich, würden Sie dann versuchsweise einen der 100 Pilze essen?

@14:04 von Minka04 - Ihr O-Ton,...Wenn alle leicht erkälteten...

...nicht zur Arbeit dürfen, sind wir gespannt wer im Winter noch arbeitet und zur Schule geht.

---

Wirklich jetzt?
Sind Sie einer derjenigen, die auch bei einer Erkältung zur Arbeit gehen und dann schön alle Mitarbeiter gleich Mitanstecken, damit die auch was davon haben?
-
Falls ja, kann ich Ihnen nur sagen, daß ich solche Leute nie verstanden habe noch je verstehen werde.
Auch bei einer "nur" leichten Erkältung, wie Sie sich ausdrücken, ist man krank und kann und wird andere Menschen infizieren!
-
Und wenn bei dem einen "nur" eine leichte Erkältung
vorherrscht, heißt das nicht, daß der, der sich bei Ihnen ansteckt auch "nur" leichte Symptome aufweist.
Das kann ganz schnell nach hinten losgehen.
-
Was die Testlabore angeht; was erwarten Sie denn?
Eine 24h Schicht oder plötzlich neueröffnete Labore?
Eine solche Pandemie hat unsere jetziges System noch nie erlebt.
Seien Sie froh, daß es überhaupt Testmöglichkeiten gibt.
-
Im Notfall halt ab in Selbst-Quarantäne!

@ 14:36 von Chekow zu Schulen

gemäß einer aktuellen Meldung vom britischen Guardian haben Kinder ein deutlich reduziertes Risiko:
"Children have 44% lower odds of catching Covid-19 than adults, according to an analysis led by the president of Britain’s Royal College of Paediatrics and Child Health."
Das scheint die bereits im Frühjahr in Schweden geäußerte These zu bestätigen; warum auch immer.

Am 28. September 2020 um 14:26 von Horst Schröder

>>Nicht mehr „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ ...

gilt als oberstes Prinzip allen staatlichen Handelns, sondern die (angeblich) angestrebte „Unversehrtheit“ des Individuums – das aber bitte nur in Bezug auf „Corona“. Warum das?!
Laut WHO sterben jährlich über 120.000 Menschen an den Folgen des Rauchens in der BRD. Auf unseren Straßen kommen pro Jahr über 3.000 Menschen zu Tode.<<
...und 15.000 Tote durch Krankenhauskeime.

Versuchen Sie es nicht mit Logik...Sie können soviel schreiben wie sie wollen.... das ganze macht einfach keinen Sinn...

Vielen Dank TS,

Ein super Bericht.
Es ist sehr wichtig die Bevölkerung zu schützen und über die Pandemie zu informieren und deshalb zukünftig die Zahlen der stationaer behandelten Patienten und vor allem derer die intensivpflichtig und derer davon die beatmungpflichtig täglich zu veröffentlichen. Diese Zahlen würden vor allem der Bundesregierung und die Landesregierungen und Landkreisen sehr sehr helfen eine noch bessere Politk zu machen.
Danke TS

@Gerhard Raden

"Logisch, dass die Krankenhäuser alle leer stehen!"

Die Krankenhäuser stehen eben nicht alle leer. In den meisten Ländern sind sie gut gefüllt oder bis zum Anschlag voll.
In Schweden wurde die Intensivmedizin über Leute ab 80 ausgesetzt, weil im Mai die Krankenhäuser überfüllt waren und auch jetzt gibt es da wieder Anstiege - wenn man auch noch nicht am Limit ist.

Und darüber hinaus gibt es in keinem Land der Welt mehr Intensivbetten pro Kopf als in Deutschland. Bei Krankenhausbetten pro Kopf sind wir immerhin noch auf Platz 8.
Kein Wunder also, dass die Lage besser war als in vielen anderen Ländern. Das hat aber nichts damit zu tun, dass alles nur "fake" ist.

@Inge N.

"Panikmache ist es, das Horrormärchen vom Ende der Demokratie zu verbreiten!"

Horrormärchen? Zahlreiche Wissenschaftler sprechen schon lange von Postdemokratie statt von Demokratie.
Auf Deutschlandfunk war schon vor fast zehn Jahren vom "Ökonomischen Putsch" zu hören.
Die arte-Dokumentation "Brüssel Business" zeigt, dass Europa von Konzernen und nicht von den Bürgern regiert wird.
Das Ende der Demokratie ist also kein Horrormärchen, sondern liegt bereits hinter uns.
Wer heute noch das Ende der Demokratie in der Zukunft verortet, war die letzten 20 Jahre wohl taub und blind.

@Inge N. (14:47)

Das ist kein Youtube-Wissen sondern die Differenzierung, ob man Menschen zählt, die den Virus nachweislich im Körper haben/hatten, oder ob sie krank sind.

@15:40 von GDN: Bei Corona werden alle Autos gedrosselt

Bei den Corona-Maßnahmen werden aber - um diesen hinkenden Autovergleich mal aufzugreifen - alle Autos per staatlicher Zwangsmaßnahme per GPS-Erkennung auf 30 / 50 / 70 / 100 / 130 zwangsgedrosselt. Dann KANN keiner mehr schneller fahren.
Und dann braucht man - bingo - auch keine Kontrollen mehr.

@14:07 von UnwichtigeMeldung - Sorry, aber was für eine...

...Maske tragen Sie denn im Alltag?
Eine Voll gummierte?

---

Also ich habe eine chron. Atemwegserkrankung der oberen Atemwege und kann durch meine FFP-2-Maske
gut atmen.
Atemprobleme oder gar Schwindelanfälle hatte ich noch nie.
-
Entweder tragen Sie eine völlig falsche Maske oder Sie tragen die Maske viel zu lange
bis diese völlig durchnässt ist und somit der Luftaustausch behindert wird.
-
Besorgen Sie sich Masken aus der Apotheke wie ich.
Diese kann man, wenn man diese ca. 1/2h/ Tag trägt und diese dann abends
oder wann immer wärmebehandelt ruhig eine Woche tragen, bis diese dann in die Tonne kommt.
-
So mache ich das jedenfalls.
Zumal die FFP-2-Masken nachweislich wesentlich besser schützen, und zwar gegenseitig, als irgendein selbstgenähten "Putzlappen, nur weil dieser evtl. schön bunt ist, sich vor das Gesicht zu hängen.
-
Manche Leute haben echt Probleme, wobei ich mich immer wieder frage, ob diese nicht hausgemacht sind!

Am 28. September 2020 um

Am 28. September 2020 um 14:36 von Chekow
@14:29 von Minka04

Habe mal " Google " strapaziert, die Anzahl der Schüler beträgt ca. 11 Mio.
Außerdem sind laut " Spiegel " 50 000 Schüler in Quarantäne. Die Zahl der Infizierten bzw. Erkrankten konnte ich jetzt nicht heraus finden .

Was machen andere Länder so entscheidend anders?

spanien hat eine 7d-Inzidenz von 140 Neu-Inf auf 100.000 EW. Frankreich um die 100, Israel 400 - wir 12! Woher kommen dort diese Zahlen? Die Menschen dort sind doch nicht dümmer als hierzulande, oder anders gesagt, Dumme im Sinne von C gibt hier auch zu Hauf. Ich sehe nur absolute Zahlenschlachten ohne Vergleiche.
---
Und dann fällt mit auf, dass die Neu-Inf ÜBERALL seit mehreren Wochen ansteigen - die Zahl der Toten aber nicht. Bei der ersten Welle konnte man diese Häufung nach 3-4 Wochen deutlich sehen. Aber selbst Spahn lässt Intensiv-Betten abbauen - offenbar rechnet er auch nicht mehr mit einem Geschehen a la Italien, wo 15% der Inf verstarben. Keiner der Wissenden (Ärzte, Virologen, Wissenschaftler usw) taxiert die Gefährlichkeit des V. NEU. Für passende Maßnahmen ist das aber unumgänglich. Was, wenn die Behandlungsmöglichkeiten die Mortalität in den Bereich einer durchschnittlichen Grippe rücken? Ist dann die ganze Hysterie noch angemessen? Nichts davon in der TS erklärt?

Bitte keinen Aktionismus!

In der Hochzeit von Corona mußten 20% der Infizierten stationär behandelt werden, derzeitig 5%. In der Hochzeit starben 7% der Infizierten, derzeitig 0,1% (lt. Virologe Schreck bei Anne Will).
Ist Corona infektiöser als eine schwere normale Grippe? Wohl kaum, denn fast jeder hat einmal im Jahr eine normale Grippe. Ist Corona tödlicher? 2016/17 starben 25.000 Menschen in Deutschland während einer Grippewelle.
Vorsicht ist richtig, aber bitte alles mit Maß und Verhältnismäßigkeit.

Solange die Verantwortlichen

Solange die Verantwortlichen nur Pseudo-Reaktionen zeigen, ist die Bevölkerung der Pandemie hilflos ausgesetzt. Was sollen Äusserungen wie "Wir setzen auf die Eigenverantwortung", wenn ein Teil der Menschen Rettungsgassen verstopft, Schaffner für das Einfordern des Fahrpreises verprügelt oder Steine auf Feuerwehrleute wirft? Wenn auf den Verfolgungslisten von Events und Feiern klar ersichtliche Fake-Namen eingetragen sind?

@14:07 von UnwichtigeMeldung - Nachtrag: Was bitte schön...

...Hat das Thema der Verschleierung im Islam mit der Maskenpflicht zu tun?

---

Antwort:
Nichts, rein gar nichts!
-
Und bitte, diese Schweden Vergleiche wurde hier schon zu genüge widerlegt.
-
Was ist Ihnen denn lieber:
Keine Maskenpflicht aber dafür die Mimik des Gegenüber erkennen zu können
oder eine Maskenpflicht und dann
höchstwahrscheinlich sich kein Virus einfangen?
-
Also meine Meinung und Antwort auf diese Frage fällt eindeutig aus.
Ja, zur Maskenpflicht, wo immer sie nötig und sinnvoll ist!

@Biocreature um 15:40

"Nun wird es wieder kälter und immer mehr Menschen halten sich drinnen auf.
Die Leute feiern auch gerne wieder verstärkt ohne Rücksicht auf Verluste.
Da werden Großhochzeiten veranstaltet, große Partys gefeiert etc. p.p."
-
Ich weiß nicht, ob Sie verheiratet sind. Ich war es mal. Und ich kann mich daran erinnern, bei meiner Hochzeit ebenfalls gefeiert zu haben. Hätte ich gewusst, was 15 Jahre später kommt, hätte ich das Feiern vielleicht gelassen. Aber wer weiß das schon. Ich kann verstehen, dass man eine Hochzeit feiert. Und wie lange soll man denn aktuell seine Hochzeit aufschieben? Nach ein paar Jahren des Wartens kann man es meistens auch gleich ganz lassen.
Ich finde, wir sollten nicht immer mit dem Finger auf andere zeigen. Lassen Sie doch die Verliebten jetzt ihre Hochzeit feiern! Es gibt auch noch etwas anderes auf der Welt als Corona!

Nordbraut

Warum soll ich mich um Angehörige sorgen? Würde es die Treffen, wäre das schlimm, aber unvermeidbar.
Jeder weiß um die Regeln. Wenn man sie befolgt, kann man die Infektion lange hinauszögern.
Aber irgendwann wird es trotzdem jeden treffen.
Das ganze auszurotten, ist so wahrscheinlich, wie Grippe,zu besiegen. Das hat auch noch nicht funktioniert. Warum also bei covid19?

14:26 von Horst Schröder

Nicht mehr „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ ...
gilt als oberstes Prinzip allen staatlichen Handelns, sondern die (angeblich) angestrebte „Unversehrtheit“ des Individuum
.
wie sonst
das Wichtigste ist das Recht auf Leben und körperlicher Unversehrtheit
Wenn ich mir mal das ganze im GG so betrachte
ist das mit der Würde des Menschen ohnehin eine Lachnummer
weil da jeder die kuriosesten Rechte ableitet
von Recht auf Party bis sich von der Gesellschaft durchfüttern zu lassen

15:43 von SchleswigHolsteiner

was sonst
wenn ein Schüler die Ferien ungenehmigt um 1 .. 2 Wochen verlängert
ist das ein unentschuldigtes Fehlen
was denn sonst !

Am 28. September 2020 um

Am 28. September 2020 um 14:44 von Traumfahrer
Coronavirus !

Was ist an " die Zahlen steigen
wieder und wir müssen Vorsicht walten lassen " ist nicht zu verstehen.
Angst und Panik empfinde ich nicht- auch nicht das Frau Merkel dieses verbreitet, woher kommt das bei Ihnen?

@Schleswig-Holsteiner um 15:43

"Welche gesetzliche Grundlage erlaubt der Schulleitung , die Schüler so zu "betrafen" ?"Fehlen unentschuldigt...steht dann im Zeugnis"
-
Nur, wenn die Erziehungsberechtigten dumm genug sind, das Fehlen mit der Quarantäne zu begründen. Entschuldigungen sind grundsätzlich IMMER mit "weil xy krank ist" zu begründen.
Volljährige können sich auch selbst mit der gleichen Begründung entschuldigen.

Was sind uns Parties und Feste wert?

Es stimmt, dass eine überwältigende Mehrheit der Infizierten einen leichten Krankheitsverlauf hat. Einige Menschen aber halt nicht. Fordern da einige von der Bundesregierung ernsthaft, diese Menschen zu opfern, weil sie sich in ihrer Freiheit oder gar ihrer Menschenwürde eingeschränkt sehen? Wären solche Leute Entscheidungsträger, würden sie Opfer billigend in Kauf nehmen ?

Am 28. September 2020 um 15:46 von Spaceface

>>Ein direkter Vergleich mit Spaniens Intensivbettenbelegung hinkt. Deutschland hat pro 100000 Einwohner 33 Intensivbetten, Spanien knapp 10.<<

Wenn ich richtig gelesen habe (vor ein paar Tagen) vermisst man in D ca 7000 Intensiv Betten...irgend etwas mit der Zählweise stimmte nicht

Morgen ist Treffen

der Länderchefs, der Bundeskanzlerin, und Herr Spahn ist sicher auch dabei. In der Vorwoche und heute werden wir mit Panikmeldungen eingestimmt auf neue Massnahmen. Bin mal gespannt, was ihnen dieses Mal einfällt.

Söder sollte erstmal seine Wirtshaus-Wiesn in seiner Landeshauptstadt abbrechen, wegen zu hoher Test-Positiv-Raten, die läuft ja immer noch. Danach erst hat er m.E. das Recht, zu sinnieren, wie man in Städten und Gemeinden mit fast-null-Raten die Massnahmen verschärfen kann. Ich vermute mal, er möchte nicht als Verantwortlicher dafür dastehen, dass die Fallzahlen in seinem Land immer noch die höchsten oder zweithöchsten in ganz D sind, obwohl er ja der "Macher" ist. Deshalb sollen alle die gleichen Massnahmen treffen, dann fällts nicht so auf.

Schleswig holsteiner

Das ist eine vernünftige Idee. Wer bewusst ins Krisengebiet fährt, muss in Quarantäne. Wie soll das entschuldigt werden können? Absichtliche herbeiführen von Arbeitsunfähigkeit ist zudem ein Kündigungsgrund. Die Kinder können froh sein, an de Schule bleiben zu dürfen, und keinen Verweis zu bekommen.

@14:08 von traurigerdemokrat - Ob die Zahl 85% jetzt...

...korrekt ist, kann ich nicht sagen.

---

Sollte es so sein, dann meine Frage an Sie:
Was ist mit den 15%, die entweder daran schwer erkranken, ggf. auch mit Langzeitfolgen oder gar daran versterben?
-
Ist das wirklich Ihre Argumentation, daß das alles Unsinn ist, was wir seit Monaten machen?
Denn so hört es sich an.
-
Ich kann solche Leute wie Sie nicht mehr ernst nehmen,
die ein paar einfache Regeln und im Übringen nicht wirklich freiheitsentziehende Maßnahmen nicht einhalten wollen, "nur" weil es ja angeblich nicht so viele Kranke gibt.
-
Wissen Sie was in dieser Pandemie das Zauberwort ist:
Solidarität.
-
Auch ein trauriger Demokrat sollte das beherzigen.
Meine Meinung!

2 Anmerkungen

1. Die Infektionszahlen sind wie vor einem halben Jahr. Damals wurde Deutschland zu gemacht und die Wirtschaft dadurch ruiniert. Das Abschließen Deutschlands wurde aus den allseits bekannten Gründen als alternativlos dargestellt. Im Gegensatz zu damals, wird nun Deutschland nicht abgeschlossen. Offensichtlich hält man das Abschließen nicht mehr für alternativlos. Wenn das so ist, dann hat die BR die deutsche Wirtschaft völlig umsonst ruiniert und sollte nicht länger für ihr wunderbares Corona-Management gelobt werden.
2. Viele Menschen sind an Fakten interessiert, doch die allermeisten handeln nicht danach. Im Gegenteil sie handeln meist auf Basis von Emotionen. Deshalb kaufen wir überteuerte Nahrungsergänzungsmittel, fahren zu schnell, treiben keinen Sport, rauchen usw. Weshalb sollten die Menschen bei Corona anders handeln? Was wir brauchen, und schon lange gebraucht hätten ist eine Anti-Corona-Motivationskampagne." Kick das Virus aus dem Feld" statt "das RKI informiert..."

@15:48 von schabernack

Das hieße, dass 4,5 Promille (50000 von 11Mio) der Schüler in Quarantäne sind. Vermutlich sind damit etwa 0,45 Promille positiv getestet (je 10 Primärkontakte) und noch viel weniger wirklich krank.

Man kann also davon ausgehen, dass unsere Schulen nicht DAS Problem darstellen.

Am 28. September 2020 um

Am 28. September 2020 um 14:47 von Inge N.
@14:36 von swk -

Ganz und gar meine Meinung, danke.

15%

Mitte März treten schwerer Husten und Fieber auf.
Nach abklingen der "Grippesymptome" Herzrythmusstörungen, Ruhedispnoe, deutlich verringerte Muskelausdauer. Einkaufen gehen - nur eine kleine Tasche, alle 150 Meter Pause machen. Die Treppen in den 2. Stock ein Alptraum. Danach bloß schnell hinsetzen, bewusst atmen. Durchgeschwitzt. K.O. Wie als wäre man (wirklich) ewig lang geschwommen.
Ende März Krankenhaus.
Antikörpertest im Mai - es war Corona. (Hat vorher niemand getestet, bin ja nicht im Urlaub in Italien oder zum Skilaufen gewesen ;) )
Mittlerweile nun zusätzlich auch Wortfindungsstörungen und allgemeine Konzentrationsprobleme.
Seit März krankgeschrieben. Unsicherheit, wie es beruflich überhaupt weitergehen kann.
Ich bin 35 Jahre alt und war vorher gesund (lediglich Vorerkrankung Q-fieber in 2017).
Das ist ein sogenannter "milder Verlauf". Darüber sollte sich jeder im klaren sein, der von "15% und die meist nur mit milden Verläufen" redet.
Passt auf euch und andere auf.

um 14:43 von tagesschlau1

"Keine Panik!
Wie wäre es wenn die ganze Welt 2 Wochen in Quarantäne geht? Das müsste nach Rechnung unserer sogenannten „Experten“ das Virus doch verschwinden lassen?!
Ich hab auf jeden Fall keine Sorgen! Hätte aber nichts gegen einen bezahlten, zweiwöchigen Quarantäne Urlaub!"

Und wer backt dann Ihre Urlaubsbrötchen, braut Ihr Urlaubsbier, räumt Ihren Urlaubsmüll weg und holt Sie mit Blaulicht ab, wenn Sie gemerkt haben, daß das nicht funktioniert?

Haben Sie natürlich nicht ernst gemeint, sondern tagesschlau. Eins bringt Corona gnadenlos an den Tag. Alles was nicht zuende gedacht ist oder nur aus Profitmotiven gemacht ist, stößt an Grenzen.

@ 15:48 von Köbes4711

"Hätte man nicht abwarten sollen, bis die Pandemie (in ein paar Jahren) abgeflacht ist ? Die Wirkung des Pakets verpufft doch innerhalb weniger Monate,"
Es gibt aber viele Firmen & Selbstständige die JETZT Hilfe benötigen und nicht warten können bis die Pandemie vorbei ist. Außerdem ist es besser Pleiten und Arbeitslosigkeit JETZT zu verhindern. In meinem Umfeld sind in den letzten Wochen schon einige Leute arbeitslos geworden.

@Am 28. September 2020 um 15:30 von Atze Grauer

"Es ist falsch zu glauben, dieses Virus sei für junge Menschen ohne Vorerkrankungen ungefährlich."
Für die Gesellschaft ist es aber wesentlich ungefährlicher wenn junge Menschen wissen dass sie infiziert sind, als wenn sie sich unwissentlich 4 Tage vor dem Besuch bei Oma infizieren.
Und offensichtlich gehen junge Menschen ja trotz Virus das Risiko ein, indem sie z.B. Party machen. Auch hier ist es für junge Menschen erheblich ungefährlicher wenn sie sich vorher von einem Arzt untersuchen lassen und nur dann mit dem Virus infiziert werden wenn keine bekannten Risiken wie Bluthochdruck oder Diabetes vorliegen.
Sie haben recht, es gibt keine 0-Risiko Welt. Aber das bedeutet nicht dass man das Risiko nicht dennoch minimieren kann und alles ist besser als das was aktuell passiert, nämlich ein Virus der sich unkontrolliert verbreitet und damit eben auch in Altenheime und Krankenhäuser.
Nebenbei wäre gerade hier eine Zahl an immunen Menschen Gold wert.

Wenn ich die Überschrift lese...

...frage ich mich ob es sich bei dieser "Regierung" um
jene handelt, die auch eine Maskenpflicht in der
Öffentlichkeit fordern.
Und das, während ihr eigener Ortsverein in Kölle
wirklich jede Regel im Beisein eines WDR Kamerateams
komplett ignoriert.

Jeder Wirt würde dafür massive Geldstrafen bis hin zur
Schliessung aufgebrummt bekommen.
Aber hier: Nix

Obwohl nix ist falsch. Man selbst feiert ohne jede Regel,
um dann der Bevölkerung noch mehr Regeln aufdrücken
zu wollen.

Wer soll das denn noch glauben können, selbst wenn man
es wollte?

@ 15:48 Atze Grauer

..."Frage: Wenn ich Ihnen eine Korb mit 100 Pilzen anböte und sagen würde, 15 davon seien giftig und einige tötlich, würden Sie dann versuchsweise einen der 100 Pilze essen?..."

Es wird sich keiner absichtlich mit Corona infizieren. Deshalb ist die Fragestellung völlig unlogisch.

Die Frage heisst richtig, wenn in Ihrer Stadt von 100.000 Menschen 500 positiv Corona getestet sind, und davon 75 krank werden, und von denen auch ein paar sterben, aber der Rest wird gar nicht erst krank; trauen Sie sich dann, auch ohne Mundschutz in Ihren Supermarkt einkaufen zu gehen ?

Meine Antwort ist ein unbedingtes Ja.

Virus der Egomanen

Die Alten und Kranken feiern weder Karneval, noch gehen sie zu Fussballspielen, noch fahren sie in Urlaub. - Daher ist die Letalität-noch- niedrig.

Problem gelöst? Keineswegs!

Die Gefahr, sich selbst bei kurzzeitigstem Kontakt, beim Einkauf im Supermarkt zu infizieren, steigt. DAS ist ein Problem, dem sich die Risikogruppe im Winter ausgesetzt sieht. Die freundliche Einkauf-Hilfe, die im März noch angeboten wurde, eingeschlafen. Angedachte Einkaufszeiten für Senioren, vergessen.
Bundesweit macht sich Verdrängung breit.

Der Impfstoff ist aber noch nicht da.

Damit wir keine 50.000 Toten bis Ende des Winters zu beklagen haben, ist nun der Durchhaltewille entscheidend.
Weitermachen. Spaltern keine Chance geben. Egomanie - nicht tolerierbar. Weder jetzt, noch künftig.

Man müsste ein Regelwerk der Rücksicht und der Toleranz einführen, das selbst nach Pandemieende noch gültig bleibt. Dann hätte die Pandemie unsere Gesellschaft vom Virus der Egomanen 'geheilt'.

15:58, Biocreature

"Wirklich jetzt?
Sind Sie einer derjenigen, die auch bei einer Erkältung zur Arbeit gehen und dann schön alle Mitarbeiter gleich Mitanstecken, damit die auch was davon haben?"

Bei meinem Arbeitgeber ist das sogar mehr als gewünscht. Na gut, das mit dem Anstecken vielleicht nicht - aber das zur Arbeit zu kommen ganz sicher.
Jeder aus der Firma kennt es, wenn der PL einen im Krank anruft, ob man wirklich nicht früher wieder arbeiten kommen könne. Wenn ich ihm bei einer Krankmeldung erzählen würde, es würde sich um eine Erkältung handeln - lassen Sie es mich so sagen: Ich bin mir sicher spätestens nach dem zweiten Mal würde man anfangen einen Grund zur Kündigung zu finden - nötigenfalls konstruiert.

@ich1961

"Aber die Bundesregierung sowie auch die Länderregierungen haben die Pflicht sich um " unser " Wohl zu kümmern."

Das hat nichts mit Krankheiten zu tun, sonst könnten Sie die Regierungen von Bund und Ländern nämlich für jede Krankheit, die Sie bekommen, verklagen.

@15:46 von Spaceface - Spanien ist kein Vegleich sondern Warnung

"Ein direkter Vergleich mit Spaniens Intensivbettenbelegung hinkt. Deutschland hat pro 100000 Einwohner 33 Intensivbetten, Spanien knapp 10."

Wo gab es hier einen Vergleich mit Spaniens Intensivbettenbelegung?

Es gab einen Hinweis daruf, dass ind Madrid die Intensivbettenbelegung bei 95% liegt.

Wir hatten im Frühjahr das Glück, dass das Virus sich erst später ausgebreitet hat als im Süden und bei uns hier rechtzeitig immer mehr Menschen vorsorglich auf Abstand geachtet haben.

So wie damals Hunan und Bergamo sollte uns jetzt Spanien eine Warnung sein.

@15:43 von SchleswigHolsteiner

Was ist so schlimm daran, dass man das Risiko zu verantworten hat, wenn man man an ein Urlaubsziel fährt/fliegt, das bereits bei Reiseantritt als Risikogebiet deklariert ist?

Ihre Sorgen möchte ich haben.

15:53, Shuusui

Sehr gut! Schön zu wissen, dass es nicht nur mir so vorkommt.

Mittelweg: Gemäßig Infektionen zulassen und auf Impfstoff warten

Ich kann nur dafür plädieren, Infektionen in einem gewissen Maße zuzulassen. Die Wirksamkeit der Impfung ist noch ungewiss, wie auch das Datum, wann sie kommt, und für wen zuerst. Kein Labor der Welt entwickelt so schnell einen "Impfstoff " -spricht Antikörper, wie ein erkrankter Mensch selbst. Die 50 pro 100000 Einwohner in einer Woche finde ich zu wenig- bei der Massenhaften Testung zurzeit. Man sollte so viel zulassen, dass man einen expotnentiellen Anstieg vermeiden kann, vielleicht liegt die Zahl bei 100 , 150 oder 200 - da könnte man sich langsam herantasten. Man könnte auch z.B. 500 Intensivpatienten zulassen, aber dann wären die Neuinfektionen wohl bei beängstigenden 10000- 20000 pro Tag.
Auf eines will ich noch hinweisen: an Schweden sieht man es schon! USA, Brasilien, Engl., Frankr, Spanien, Italien folgen in den Club der Länder, die in ein paar Monaten eine ausreichende Grundimmunität haben. Deutschland verhindert das im Moment sehr effektiv.

@traurigerdemokrat, 14:19 Uhr - Verantwortlich handeln.

"Ich mache mir keine Sorgen. Könnte unsere Regierung bitte erläutern, wie diese Sorgen begründet sind?"
Ganz Europa, nein die ganze Welt ist besorgt in Sachen Corona. In den USA steht Präsident massiv unter Druck, in Spanien und Frakreich steigen die Infektionszahlen sprunghaft an, sogar Boris Johnson setzt sich plötzlich an die Spitze der Corona-Bekämpfer. Geschieht all dies grundlos? Die Maßnahmen der Bundesregierung waren bislang moderat, verhältnismäßig und zumutbar, deshalb auch rechtlich durchsetzbar. Und sie waren erfolgreich. Auch die Wirtschaft ist auf dem Kurs der Erholung. Soll diese Entwicklung durch eine zweite Welle gefährdet werde? Wollen wir Zahlen wie in England, Spanien, Frankreich? Solidarität ist gefordert, damit das, was Ärzte, Pfleger und Schwestern geleistet haben, nicht umsonst war... Es geht ja nicht nur um Sterbefälle, sondern auch um schlimme Folgeerkrankungen. Keine Panik, aber ein verantwortungsvoller Umgang mit dem Virus ist das Gebot der Stunde.

Vorsicht und Vernunft - auch bei den staatlichen Vorgaben!

Vorsicht und Vernunft sind sicher das wichtigste Instrument momentan, um die Pandemie zu begrenzen. Leider lassen aber einige Vorschriften unserer Politiker genau daran - nämlich am gesunden Menschenverstand zweifeln.

Warum besteht eine Quarantäne- und Testpflicht, wenn ich mit meiner Familie ein Wanderwochenende in unserem Ferienhaus in Tirol verbringe? Andererseits dürfen wir aber ohne Einschränkungen am Montag wieder ins Büro oder die Schule, wenn wir das Wochenende in München auf einer Familienfeier verbracht haben, zusammen mit etwa 30 anderen Familienmitgliedern einen Nachmittag lang am selben Tisch in einem schlecht gelüfteten Restaurant gesessen haben und außer uns noch zwei weitere etwa genauso große Gesellschaften im selben Raum waren…

Also: wenn schon Test- und Quarantänepflicht dann bitte für alle Rückkehrer aus Risikogebieten – eben auch für Teilnehmer von Familienfeiern, Gottesdiensten oder anderen „riskanten“ Veranstaltungen.

Es kommt auf das WIE an, nicht auf das WO.

@SchleswigHolsteiner

""Reisen Schülerinnen und Schüler an ein Urlaubsziel, das bereits bei Reiseantritt als Risikogebiet deklariert ist und können infolgedessen nach Rückkehr aufgrund von Infektionsschutzmaßnahmen die Schule nicht aufsuchen, so fehlen sie unentschuldigt..."
Welche gesetzliche Grundlage erlaubt der Schulleitung , die Schüler so zu "betrafen" ?

Die Landesregierung Schlesweig Holstein hat das so veranlasst. Und es ist auch ihr gutes Recht. Reisen in Länder mit Reisewarnung sind immer auf eigene Gefahr. Versicherungen müssen keine Kosten übernehmen, wenn du dort keinen Rückflug bekommst, ist es deine eigene Sache. Viele normale Rechte sind dort eingeschränkt.
Wer Freeclimbing macht, ist ja auch selbst verantwortlich - das kann die Gesellschaft einfach nicht tragen. Entsprechend ist eine solche Regelung durchaus verständlich. Welcher Grund wäre so zwingend, dass man unbedingt in diese Länder reisen muss?

Am 28. September 2020 um

Am 28. September 2020 um 16:00 von KarlderKühne
Bitte keinen Aktionismus!

// Ist Corona infektiöser als eine schwere normale Grippe? Wohl kaum, denn fast jeder hat einmal im Jahr eine normale Grippe. //
Laut RKI waren in der letzten Grippesaison ca. 100000 an Influenza erkrankt. Das sind bekanntlich nicht
" fast Jeder "
Ich z. B. lasse mich gegen Grippe
( Influenza ) impfen und werde kaum eine Influenza bekommen. Aber ja , Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste !
Wenn das doch nur mehr Menschen verstehen würden.

@15:53 von WirSindLegion - Panik-Szenario?

"Diese handvoll Fälle werden medial mächtig aufgebauscht um ein "... seht her, es kann jeden treffen....." Panik-Szenario aufzubauen."

In Deutschland hat Prof. Dr. Clemens Wendtner vom Klinikum Schwabing am längsten Erfahrung mit Covid-19-Patienten.

Er sagt: "Wir müssen auch junge Menschen künstlich beatmen. Die sind in ihren Zwanzigern und Dreißigern und mussten nach wenigen Stunden in der Notaufnahme intubiert werden. Daher auch die Warnung: Die jungen Menschen sind nicht unverwundbar! Manche wiegen sich da in einer Sicherheit, die es nicht gibt."

https://kurzelinks.de/3vaw

Er hatte die Rückkehrer aus Ischgl als Patienten, viele junge Leute.
Alles nur Panik-Szenario?

@Tino255, 14:26 Uhr - Gelungene Balance

Wo sehen und spüren Sie denn "Panikmache". Es ist Aufgabe einer jeden Regierung, die Bürger vor drohenden Gefahren zu warnen und Maßnahmen dagegen zu ergreifen. Es wäre unverantwortlich, die Hände in den Schoss zu legen und das Corona-Virus grassieren zu lassen. So sieht es auch die weitaus überwiegende Mehrheit der Bürger. Viele plädieren für viel gravierendere Maßnahmen. Ich finde, die Politik hat eine vernünftige und ausgewogene Balance zwischen den notwendigen Beschränkungen der Freiheitsrechte und den Erfordernissen für die Gesundheit gefunden. Zustände wie in Spanien, Frankreich, England, den USA und den meisten anderen Ländern kann sich niemand ernsthaft wünschen. Deutschland sollte den bislang erfolgreichen Weg weiter beschreiten und situationsangepasst die Maßnahmen lockern oder auch verschärfen. Vor allen der Austausch mit den Experten war und ist wichtig, um die Krise zu meistern.

Am 28. September 2020 um

Am 28. September 2020 um 16:02 von Zuschauer49
Solange die Verantwortlichen

Eigenverantwortung wird doch hier auch favorisiert, das " von oben " die Anweisungen kommen will doch kaum einer. Meiner Meinung nach wäre das aber genau der richtige Weg.

@ 15:33 von Glücklicher Leser

"14:08 von traurigerdemokrat 85 % haben mit dieser

85 % haben mit dieser Krankheit keine Probleme. Das scheint komplett vergessen!
Macht bei 80 Mio ziemlich viele Kranke, Spätfolgen und Tote... und... was macht Sie so sicher, dass Sie nicht dazu gehören?"

Nein, ich habe keine Gewissheit!

Ein Restrisiko schleicht im Hinterkopf, aber ich lasse mich davon nicht verrückt machen.

Die Wahrscheinlichkeit spricht dafür, dass ich an Corona nicht sterben werde.

16:10, iforkanzlerin

"Damals wurde Deutschland zu gemacht und die Wirtschaft dadurch ruiniert."
"Viele Menschen sind an Fakten interessiert [...] "

Ich auch an Fakten interessiert.
Bitte legen Sie mit Fakten dar, die belegen, dass die deutsche Wirtschaft "ruiniert" wurde, bzw ist.
Denn komischerweise sehe ich in meinem Alltag nichts davon und kann auch in den Medien nichts von "großen Pleiten" vernehmen.

15:43 @ SchleswigHolsteiner

Setzen Sie sich mit anderen Eltern zusammen und lassen sich juristisch beraten.

Ich bin nicht sicher, halte das für sehr zweifelhaft.
Das würde auch bedeuten, dass die Schulleitung wissen will, wer
wann wohin gereist ist.

Und wie sieht es mit Risikogebieten innerhalb Deutschlands aus?

@iforkanzlerin

"1. Die Infektionszahlen sind wie vor einem halben Jahr. Damals wurde Deutschland zu gemacht und die Wirtschaft dadurch ruiniert. Das Abschließen Deutschlands wurde aus den allseits bekannten Gründen als alternativlos dargestellt. "

Stimmt! Es gab alternativen. Die USA und GB haben es vorgemacht. Mit stärkerem Wirtschaftseinbruch und nachträglich gab es dann doch jede Menge Einschränkungen und mehr Tote.
Selbst in Schweden ist der Wirtschaftseinbruch kaum geringer. Bei mehr Toten und viel niedriger Bevölkerungsdichte als in Deutschland.

"Offensichtlich hält man das Abschließen nicht mehr für alternativlos. "

Offensichtlich gibt es mittlerweile weitere Kenntnisse, Maßnahmen und unsere Krankenhäuser sind die am besten gerüsteten der Welt. Sie pro Kopf Intensivbetten.

"2. Viele Menschen sind an Fakten interessiert, doch die allermeisten handeln nicht danach."

Leider. Wie man gut an Punkt 1 sehen kann.

Ein neuer Ansatz

„ Laut WHO sterben jährlich über 120.000 Menschen an den Folgen des Rauchens in der BRD. Auf unseren Straßen kommen pro Jahr über 3.000 Menschen zu Tode. Die vom RKI geschätzte Zahl der Grippe-Toten 2017/2018 lag bei 25.000 – bis zum 31.03.2020 bei 400. Bis heute (28.09.20) gab es laut RKI 9.460 „Corona“-Opfer in der BRD“

Lieber Horst,
endlich mal ein völlig neuer Denkansatz bei der Bekämpfung der Corona Epidemie. Vielen Dank dafür!

Am 28. September 2020 um

Am 28. September 2020 um 16:11 von HäuptlingOrm
15%

Für Sie tut es mir sehr leid, aber vielleicht bringt das bei den " Leugnern oder Ignoranten " mal was diesew Schilderung von einem Betroffenen zu bekommen.
Ihnen alles Gute !!!

@Hustensaft, 14:27 Uhr

Sie sprechen einen, wie ich meine, wichtigen Punkt an. Die Maskenpflicht scheint manchen dazu zu verleiten, den Mindestabstand als verzichtbar zu halten. Dabei ist der Mindestabstand das wichtigste Kriterium, das durch die Maskenpflicht lediglich ergänzt wird. Ich finde, dass sich Politik und Experten sehr kompetent mit der Corona-Pandemie auseinandersetzen. Die Schutzmaßnahmen müssen aber, um rechtlich Bestand zu haben, erforderlich, verhältnismäßig und zumutbar sein. Das Oktober-Fest wurde abgesagt, über die Weihnachtsmärkte gibt es noch keine Festlegung, nur Absichtserklärungen. Man handelt situationsbezogen, so wie dies die Gerichte vorgeben. Freiheitsrechte dürfen nur soweit eingeschränkt werden, wie dies der Gesundheitsschutz erforderlich macht. Masken unter freiem Himmel auf leeren Marktplätzen tragen zu müssen, halte auch ich für Unsinn. Letztlich ist die Eigenverantwortung des Einzelnen gefordert. Leider haben aber einige wenige noch immer nicht verstanden...!

 15:43 @ SchleswigHolsteiner

Schauen Sie auf die Webseiten des Ministeriums.
Wenn das dort nicht zu finden ist,
würde ich auf das Schreiben nicht allzu viel geben.

Am 28. September 2020 um 14:47 von Inge N.

Am 28. September 2020 um 14:47 von Inge N.

Es kann nicht alles so falsch sein, was die Mehrheit hier solidarisch gemacht hat!

Volle Zustimmung, fuer manche ist solidarisch eben ein Fremdwort,leider.

@chris 189 Re 15:48 Atze Grauer

"Es wird sich keiner absichtlich mit Corona infizieren. Deshalb ist die Fragestellung völlig unlogisch."

Ich hatte zuvor auf @ 14:36 von Kessl geantwortet, der geschrieben hat:
"Ich kann nicht verstehen warum man den Immunitätsausweis nicht eingeführt hat und die Menschen sich nicht nach ärztlicher Untersuchung hat freiwillig und kontrolliert mit Covid -19 infizieren lassen"

Hallo ich1961,

auch ich lasse mich jedes Jahr impfen, bekomme aber trotzdem Husten und Schnupfen. Auch die Vierfachimpfung schützt nicht gegen jeden Virustyp, sondern nur gegen die Wahrscheinlichsten.
Und die Zahl des RKIs hinsichtlich der an Influenza erkrankten ist sehr mit Vorsicht zu genießen, denn viele Infizierte melden sich nicht krank.

@Shuusui, 16:19 Uhr

Nach dem Infektionsschutzgesetz besteht selbstverständlich eine besondere Verantwortung staatlicher Stellen, auf das wohl der Bürger zu achten. Die Corona-Pandemie ist eben keine Krankheit wie jede andere, sondern ein Virus, dass sich sehr rasch verbreiten kann und viele Todesfälle und Folgeerkrankungen nach sich zieht. Der Staat hat die PFLICHT einzugreifen - und genau das geschieht. In solchen Situationen ist vor allem das staatliche Gesundheitswesen gefordert. Gerade jetzt, in der Krise, hat sich dieses in Deutschland bewährt.

14:26 Horst Schröder

Aufgehängt wurden die Corona-Beschränkungen an den limitierten Beatmungsbetten. Das machte auch Sinn. Aber als klar wurde, daß wir weit davon entfernt blieben, die limitierten Kapazitäten zu brauchen, wäre ein Ende der Panik angezeigt gewesen - im Moment wird in derselben Situation ja anders gehandelt.
Deshalb ist der Vergleich mit den Rauchertoten oder den Autototen nicht ganz passend.
Und mit in Würde leben hat das auch wenig zutun, denn jeder Infizierte kann andere anstecken. Und jeder Raucher verbreitet Passivrauch und jeder Unfallverursacher kann einen anderen in den Tot mit nehmen. Deshalb gibt es Rauchverbote und Tempolimits und eben Maskenpflicht und Abstandregeln. Es wäre angezeigt, nicht nur an sich selbst zu denken.

16:30 iHöcken

"Welche gesetzliche Grundlage erlaubt der Schulleitung , die Schüler so zu "betrafen" ?

Die Landesregierung Schlesweig Holstein hat das so veranlasst. Und es ist auch ihr gutes Recht. Reisen in Länder mit Reisewarnung sind immer auf eigene Gefahr. "

Gutes Recht?? Korrekt sie kann das machen bzw. versuchen.
Dafür gibt es aber Verwaltungs und ggf Landes- und das Bundesverfassungsgericht.
z.B. im Saarland sind diese Regelungen schonvom Verfassungsgericht gekippt, weil Sie sogar Grundgesetzwidrig sind, und das nicht nur weil es kein Parlament beschlossen hat....

Die Demokratie ist nur so lange werhaft, wei die Bürger dafür eintreten.
Also klagen, der Demokratie wegen.

PS: wo ist das Problem jeden Tag im Parlament zu tagen?
Achso der Wähler im Wahlkreis könnte den Abgeordenten verantwortlich machen Autsch.

16:23, jubakolb1

"[...] folgen in den Club der Länder, die in ein paar Monaten eine ausreichende Grundimmunität haben."

Ich bin mal gespannt, wie das mit Grundimunität und Imunisierung aufgrundvon Impfungen klappt.

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/corona-reinfektionen-101....

@ihoecken um 16:30 @SchleswigHolsteiner

"Welcher Grund wäre so zwingend, dass man unbedingt in diese Länder reisen muss?"
-
Die Risikogebiete wechseln schneller, als wir gucken können. Ich bin mir sicher, dass (fast) keineR eine Reise in ein Risikogebiet buchen würde. Aber wenn Sie am Abend vor Ihrer Reise erfahren, dass Ihr Urlaubsziel nun plötzlich auch dazu zählt, würden Sie Ihre Koffer wieder auspacken und schnell stornieren?
Ich habe in diesem Jahr keine Reise gebucht. Aus genau diesem Grund. Aber wenn ich es getan hätte, dann würde ich schon gerne etwas früher wissen, dass die Reise nun doch nicht klappt.

@Südstaatlerin, 14:49 Uhr - Information ist wichtig

Die Bundesregierung informiert über die Corona-Fallzahlen - und dies wird auch von einer verantwortungsvoll handelnden Regierung erwartet. Wir erhalten täglich alle wesentliche Informationen auch aus anderen Teilen der Welt und können damit die Gefahrenlage besser abschätzen. Sicherlich hatten wir auch zu Beginn der Pandemie das Glück, die schrecklichen Bilder aus Italien sehen zu müssen. Dadurch waren wir - auch emotional - besser auf die Krise vorbereitet. Wenn Sie sich nicht informieren wollen, so müssen Sie das doch nicht tun.

16:42, ich1961

Vielen Dank.

16:11 @HäuptlingOrm ... 15%

Mit diesen Symptomen sind Sie Mitte März
bzw.
Ende März im Krankenhaus nicht auf SARS-COV-2 getestet worden?

Wenn das so ist, dann ist das m.E. eine riesige Schweinerei.

Dieses eingeschränkte Testen (nur bei Urlaub Italien u.ä. )
hat ebenso zur unkontrollierten Verbreitung beigetragen.

Virologen haben von Anfang an gefordert,
alle mit Symptomen zu testen.

Alles Gute für Sie!

Darstellung: