Ihre Meinung zu: Jens Riewa folgt auf Jan Hofer als tagesschau-Chefsprecher

25. September 2020 - 14:18 Uhr

Eine Institution geht: Jan Hofer verlässt nach 16 Jahren als Chefsprecher die tagesschau. Ende des Jahres wird er seine letzte Ausgabe präsentieren. Sein Nachfolger wird Jens Riewa. Zudem rücken zwei Neue ins 20-Uhr-Team.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Warum diese Meldung?

Liebe Tagesschau,
warum wird hier eine solche interne Meldung veröffentlicht? Und warum sollte man sie um alles in der Welt auch noch kommentieren können?

Es wurde Zeit - All the best, Jan Hofer

Herr Hofer hatte viele Fans, - aber es gibt auch viele Menschen, die ihn zu konservativ und ihn als Person zu wenig kongruent fanden.

Frau Daubner z.B. hingegen ist auf ihrer dramatischen Flucht aus der DDR, rund vier Monate vor dem Mauerfall, fast ertrunken. Dass sie freie Nachrichten in einem mehr oder weniger freien Land vermeldet - dazu hat sie eine ganz persönliche Motivation. Ihre Kongruenz und menschliche Tiefe scheint zwischen jeder Zeile hindurch, die sie verliest. Für mich ist Frau Daubner sowas wie "Miss Freiheit" - und es ist ein Gefühl von Stolz, von ihr die Nachrichten weitererzählt zu bekommen - im Gegensatz zur "Aktuellen Kamera". Sie hat eine mütterliche, hoffnungsfrohe Wirkung .

Da Hofers Performance schon viel zu lange am Nachlassen war, damit meine ich u.a. Stimmprobleme, die zunehmend vom Nachrichteninhalt ablenkten, ist es zu begrüßen, dass er nun endlich geht.

Persönlich ist ihm alles Gute zu wünschen. Ich freue mich auf die Nachfolger/-innen.

@Heilprakt.verbieten. 15:23

"Liebe Tagesschau,
warum wird hier eine solche interne Meldung veröffentlicht? Und warum sollte man sie um alles in der Welt auch noch kommentieren können?"

Sehen Sie werter Forist, Sie befinden sich hier auf Tagesschau. DE. Schon gemerkt? Die Tagesschau ist die älteste und traditionsreichsten Nachrichtensendung der deutschen Nachkriegszeit. Damit verbunden sind auch Köpfe, Menschen, welche die TS in all den Jahrzehnten geprägt haben. Ich darf z. B. an Karl-Heinz Köpcke erinnern. Er war eine Institution. Von daher halte ich es für legitim, darüber zu berichten. Sie müssen das ja nicht lesen und schon gar nicht kommentieren. Es soll ja Foristen hier im Forum geben, welche es schaffen sich über den Wetterbericht die Köpfe einzuschlagen, nur damit sie ihrem Ego entsprechend auch etwas geschrieben haben.

Alles Gute

Liebe Herr Hofer,

Vielen Dank für die vielen Jahre ihrer Arbeit! Sie waren ein herausragender Nachrichtensprecher. Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute!

@ um 15:23 von Heilprakt. verbieten

Wir wahr, wie wahr.
Aber besser hier, als dafür einen „Brennpunkt“ zu senden.
:)

Kommentar überflüssig

Jeden Abend sehen Millionen Menschen die Tagesschau und lassen die Sprecherinnen und Sprecher "in ihr Wohnzimmer". Nach Jahrzehnten entsteht dabei eine mediale Vertrautheit, die Interesse weckt, wenn jemand die Tagesschau verlässt oder hinzukommt. Es stecken immer Menschen hinter den Nachrichten. Wer sie mir vermittelt, hat für mich Neuigkeitswert.

Was ich nicht verstehe, ist, warum jemand, der einen Kommentar für überflüssig hält, sich extra die Zeit nimmt, einen Kommentar zu schreiben, dass Kommentare überflüssig sind.

@ Opa Klau's

Sehen Sie werter Forist, Sie befinden sich hier auf Tagesschau. DE. Schon gemerkt? Die Tagesschau ist die älteste und traditionsreichsten Nachrichtensendung der deutschen Nachkriegszeit.

Aber war das nicht die aktuelle Kamera?

@ Heilprakt. verbieten, um 15:23

“Und warum sollte man sie um alles in der Welt auch noch kommentieren können?“

...Womit Sie's gemacht und damit Ihre eigene Inkonsequenz bewiesen haben.

@ Heilpraktik.verbieten (15:23)

"Warum diese Meldung?
(...) Und warum sollte man sie um alles in der Welt auch noch kommentieren können?"
------
Kommentieren und sich gleichzeitig ... beschweren! Nehmen Sie sich ein Beispiel ... ich verzichte darauf; diese Meldung tut mir doch nix. Warum verlieren Sie so schnell die Nerven? Vermissen Sie etwa die 1001. Coronameldung? Bei so einer Meldung kann ich richtig entspannen - ohne Anstrengung. Natürlich fällt mir hier etwas auf, aber ich finde es toll, wenn ich mich jetzt zurückhalten kann - so mühelos.

Danke für die Meldung

Vielen Dank liebes Tagesschau Team, dass Ihr diese Änderung im Team wie auch ähnliche Mitteilungen in der Vergangenheit auf der Seite mitgeteilt habt. Es mag manch einer Unnütz finden eine solche Personalie hier auf der Seite mitzuteilen. Für mich und sicherlich auch viele andere Besucher und Zuschauer stellt dieser Wechsel aber durchaus eine sehr nachrichtenswerte Mitteilung dar.
Wen es nicht interessiert, der braucht es ja nicht zu lesen.

Ich finde die Meldung ueber

Ich finde die Meldung ueber Jan Hofer und sein bevorstehendes Ende als Tagesschauchefsprecher gut und angemessen und wuensche mir auch in Zukunft solche Mitteilungen. Jan Hofers Staerke war neben seiner Kompetenz seine authentische Freundlichkeit und Unaufgeregtheit. Seine Person passte gut zur Tagesschau. Ich wuerde mir auch hier im Chat mehr unaufgeregte und gleichwohl ambitionierte Foristen wuenschen. Mich eingenommen.

Opa Klaus von16:23

Sehr geehrter Forist. Ich kann Ihnen nur vollumfänglich zustimmen!
@Heilprakt.verbieten
Sie fallen mit solchen Beiträgen wirklich unangenehm auf. Wenn Sie das nicht verstehen bin ich gerne bereit, das näher zu erläutern.

@ nie wieder spd

>>Wir wahr, wie wahr.<<
Sie haben sich vertippt, dass muss Wirrwar, Wirrwar heissen

Alles Gute Herr Hofer

Ein Garant für verlässliche Nachrichten verlässt die Tagesschau..... viel Glück und Alles Gute für Ihre Zukunft.
Das ist allemal eine Nachricht Wert. Bitte nicht von ewigen Nörglern ablenken lassen.

@ von Ist Wahr

Kommentieren und sich gleichzeitig ... beschweren!

Ich kommentiere nicht, ich beschwere mich nur. Ich möchte nicht, dass eine Nachrichtensendung um sich selbst kreist.

Wohlverdient

Vielleicht wird er ja aus seinem Ruhestand heraus von Zeit zu Zeit in Talkshows auftauchen oder sie moderieren.

Ein Dinosaurier, was ich aber nicht negativ verstanden wissen möchte, der nicht umsonst in diesem Business so "alt" geworden ist... Im Gegensatz zu manch anderen, hat er sich selbst nicht wirklich überlebt.

Er tritt in einer Zeit der Umbrüche ab und ich hoffe wirklich, dass er befreit von der Tagesschau und der Tagesordnung auch mit eigener und begründeter Meinung Position in diesen Zeiten des Wandels beziehen wird.

Wir haben zu wenige Stimmen, die heutzutage sowohl kämpferisch, wie auch vereinend wirken.

Es wäre gut, wenn er befreit von der notwendigen Neutralität der Tagesschau seine Stimme dem Kanon der Mahner und Wahrer aber auch der Erneuerer beifügen könnte!

So long Mr. Tagesschau!

16:23 @Opa Klaus

Dankeschön,
auf den Punkt gebracht.
Manche Egos schreiben sogar unter verschiedenen Namen, die haben
es ganz besonders nötig, auch wenn der Inhalt ... nun ja.

Karl-Heinz Köpcke  -
da musste ich erst einmal nachschauen, ob ich mich erinnere.

Theoretisch dürfte ich ihn nicht kennen, Westfernsehen war nicht erwünscht
und es gab ja das Tal der Ahnungslosen
(genau genommen, mehrere Täler :) , südliche Elbe, Zwickauer Mulde )

Doch ja, ich erinnere mich.

Dank an Herrn Hofer, er ist sehr sympathisch und kompetent.

Zeiten ändern sich

Vielen Dank für all die Nachrichten,
Herr Hofer!
Wieder verläßt ein symphatischer Mensch die Tagesschau. Hajo Friedrichs, Wickert, Christiansen...
Ob die, die folgen, ein ähnliches Gespür haben
für Neutralität, wage ich zu bezweifeln.
Alles Gute!

@Heilprakt. verbieten 16:43

>> Ich möchte nicht, dass eine Nachrichtensendung um sich selbst kreist.<<

Eine Frage: Wieviele Meldungen "kreisen" denn hier um die Tagesschau, durchschnittlich? Welchen Anteil haben die internen Meldungen an der Gesamtzahl der Meldungen? Nur um mal Ihre Wahrnehmung zu verstehen.

von Heilprakt. verbieten

Ich kommentiere nicht, ich beschwere mich nur. Ich möchte nicht, dass eine Nachrichtensendung um sich selbst kreist.
----------
Es muss doch einfach sein zu akzeptieren, das eine Nachrichtensendung, einen Bericht in eigener Sache veröffentlicht.
Alles gute Herr Hofer und noch viele gute Jahre im Ruhestand.

16:43 @Heilprakt. verbieten

Was Sie möchten,
steht jedoch nicht zur Debatte.

Sie (& Co.) intervenieren doch auch ganz schnell, wenn sich jemand über etwas beschwert.

Um Gottes Willen

Nichts wird mehr so sein wie zuvor.
Jan Hofer verlässt die Tagesschau.

Zu Heilpraktiker 16.43

Eine Beschwerde ist keine, eine Meinung zum Ausdruck bringende Kommentierung ?Goennen Sie uns, der Mehrheit der Foristen hier, doch einfach die Verabschiedung von Jan Hofer.

Sehr geehrter Herr Hofer,

Vielen Dank für die vielen Jahre in der TS. Gerne erinnere ich mich auch an die menschlichen "Pannen", in Form von Versprechern und anderen lustigen Vorkommnissen. Es menschelt halt in der ARD und sie haben Pannen immer excellent überspielt.

@ Heilpraktiker

"Ich möchte nicht, dass eine Nachrichtensendung um sich selbst kreist."

So wie Sie um sich selbst ? ;)

Hofer

Alles Gute für Jan Hofer im Ruhestand. Einen Tipp für Jens Riewa: falls er darauf Einfluss hat, bitte weniger Nachrichten über jede Kleinigkeit aus den USA. Neulich gab es sogar eine Art Wetterbericht über Denver. Bitte kehren sie zu Deutschland-, Europa-, Weltnachrichten zurück. Ich sehe Tagesschau auf Apple TV über die YOUTV App. Wenn ich US-Nachrichten sehen möchte, dann schaue ich lieber gleich NBC, CBS. Jedenfalls brauche ich nicht diesen mittlerweile sehr negativen Blickwinkel auf die USA in deutschen Nachrichten. Gruß aus Rancho Palos Verdes, CA

@Heilpraktiker

"Ich kommentiere nicht, ich beschwere mich nur. Ich möchte nicht, dass eine Nachrichtensendung um sich selbst kreist."

Aber Sie kreisen doch auch um sich selbst...

@ Am 25. September 2020 um 17:34 von UL-LA

Sorry, aber wie genau stellen Sie sich die Aufgaben eines Chef-Sprechers vor?
Sorry aber wir hier in Deutschland leben eben nicht in Ihrer Welt.
Ich finde übrigens die USA werden hier in den Medien noch sehr positiv dargestellt werden. Wenn Sie anderer Meinung sein sollten, schauen Sie sich mal das Video 11/9 von Michael Moore an.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Danke Jan!

Ich mag seine nüchterne, sachliche Art. Andere Sprecher wollen gern Emotionen wecken, was für mich eher hinderlich ist, Informationen einzuordnen.

@kHalloErstmal2

"Am 25. September 2020 um 17:00 von HalloErstmal2
Zeiten ändern sich

Vielen Dank für all die Nachrichten,
Herr Hofer!
Wieder verläßt ein symphatischer Mensch die Tagesschau. Hajo Friedrichs, Wickert, Christiansen...
Ob die, die folgen, ein ähnliches Gespür haben
für Neutralität, wage ich zu bezweifeln.
Alles Gute!"

Immer wieder schön zu lesen, wenn Laien den Profis erklären wollen, wie Journalismus geht. Aber keine Sorge, sowohl Julia-Niharika Sen, Constantin Schreiber und Jens Riewa sowieso sind - wie Sie an deren Vita erkennen können - Profis genug, um zu wissen, daß es einen großen Unterschied macht, ob man Tagesschau oder Tagesthemen moderiert. Deshalb heißt es ja auch Tagesschau-Sprecher/in und Tagesthemen-Moderator/in. Das sind zwei völlig verschiedene journalistische Formate. Sie können also sicher sein, die drei Sprecher sind in der Lage, Nachrichten von Berichten und Reportagen zu unterscheiden.

@Opa Klaus

"Am 25. September 2020 um 17:12 von Opa Klaus
Sehr geehrter Herr Hofer,

Vielen Dank für die vielen Jahre in der TS. Gerne erinnere ich mich auch an die menschlichen "Pannen", in Form von Versprechern und anderen lustigen Vorkommnissen. Es menschelt halt in der ARD und sie haben Pannen immer excellent überspielt."

So viele Pannen hatte Jan Hofer gar nicht, da muß man tief graben in einer Suchmaschine. Aber ein paar schöne gabs, z.B. als er glaubte, das Mikro sei aus und sich mit einem Kollegen über sein Gehalt unterhielt.

Die Panne des Jahrtausends ist und bleibt die von Dagmar Berghoff, als sie 1988 fast ein neues Tennisturnier "erfand", es gerade noch merkte, die Kurve kriegte und es Boris Becker gewinnen ließ: "Boris Becker hat das WC---T-Turnier von Wimbledon....", um sich anschließend vor Lachen über die Beinahe-Panne nicht mehr halten zu können. Unübertroffen.

Bitte Jan Hofer, noch eine kleine, klitzekleine Panne, bevor Sie gehen? Damit wir was haben zum Anekdoten erzählen.

@Lampenladen

"
Am 25. September 2020 um 18:32 von Lampenladen
Danke Jan!

Ich mag seine nüchterne, sachliche Art. Andere Sprecher wollen gern Emotionen wecken, was für mich eher hinderlich ist, Informationen einzuordnen."

Sie verwechseln Tagesschau mit Tagesthemen. Bei Tagesschau wollte noch kein einziger Sprecher Emotionen wecken. Das passiert allenfalls bei Tagesthemen, wo es dann auch zulässig ist, da es sich bei den Tagesthemen um ein Journal mit Berichten und Reportagen handelt, im Gegensatz zur reinen Nachrichten-Sendung Tagesschau.

Ich achte die Tagesschau sehr.

Mich wundert nur, wozu wegen 15 Minuten am Tag ein Sprecher-Kollektiv von sieben Leuten benötigt wird. Was machen sie in den restlichen ca. 34,75 Stunden Arbeitszeit in der Woche?
Weiterhin frage ich mich, warum vor der 20 Uhr-Sendung, nämlich fünf mal am Tag/ 25 mal die Woche nur Klaus-Erich Bötzkes oder Susanne Holst zu sehen sind.
Jan Hofer wünsche ich Alles Gute.

@joe70

"
Am 25. September 2020 um 18:56 von joe70
Ich achte die Tagesschau sehr.

Mich wundert nur, wozu wegen 15 Minuten am Tag ein Sprecher-Kollektiv von sieben Leuten benötigt wird. Was machen sie in den restlichen ca. 34,75 Stunden Arbeitszeit in der Woche?
Weiterhin frage ich mich, warum vor der 20 Uhr-Sendung, nämlich fünf mal am Tag/ 25 mal die Woche nur Klaus-Erich Bötzkes oder Susanne Holst zu sehen sind.
Jan Hofer wünsche ich Alles Gute."

Zum Beispiel Nachrichten, Berichte, Reportagen, Interviews. Die Sprecher sind in erster Linie nicht Sprecher, sondern Journalisten.

Jan

Und tschüss. Ich schau die Tagesschau trotzdem weiter.

Danke, Jan Hofer

Für mich kommt der Wechsel bei den Tagesschau-Sprechern nicht überraschend. Als ich am Dienstag pünktlich um 20:00 Uhr das Erste einschaltete, überraschte mich die Tagesschau-Regie mit Kirsten Gerhard als Sprecherin. Da ahnte ich bereits, dass es bei der Hauptnachrichtensendung der ARD bald personelle Veränderungen geben wird.
Jens Riewa wird also neuer Chefsprecher. Ich wünsche ihm alles Gute für seine neue Position. Vielleicht kann die ARD ja mal erklären, welche Aufgaben eigentlich ein Chefsprecher bei der Tagesschau hat.

Danke, Jan Hofer!

Danke, Jan Hofer, Sie haben die Tagesschau so viele Jahre lang auf sehr kompetente und sympathische Weise präsentiert! Ich wünsche Ihnen alles Gute für den
Ruhestand! Sicherlich sehen wir Sie aber
weiterhin ab und an in anderen Sendungen?

@Am 25. September 2020 um 19:01 von Anderes1961

>> Die Sprecher sind in erster Linie nicht Sprecher, sondern Journalisten.<<
Das denke ich nicht. Das trifft wohl eher auf die Anchors der Tagesthemen zu. MfG

Vielen Dank Herr Hofer!

Einer der wenigen guten Journalisten und Nachrichtensprecher geht in den Ruhestand.
Viel Gesundheit und weiterhin Spaß an den Oldtimerralleys!
P. S. : Ich weiß nicht wieso, aber die Tagesschau habe ich immer schon lieber als ZDF Heute geschaut......

@16:26 von nie wieder spd

@ um 15:23 von Heilprakt. verbieten
//Wir wahr, wie wahr.
Aber besser hier, als dafür einen „Brennpunkt“ zu senden.
:)//

Ich habe tatsächlich hier auch nur geguckt, um zu sehen, was anderen zu diesem wichtigen Thema einfällt.

Und jetzt schreibe ich sogar noch selber, ich dumme Nuss.

Alles Gute

Ich wünsche Jan Hofer alles Gute für seinen wohlverdienten Ruhestand.

Die TikTok-Videos mit ihm haben mich immer zum Schmunzeln gebracht!

@Dirkathome

"
Am 25. September 2020 um 19:20 von Dirkathome
@Am 25. September 2020 um 19:01 von Anderes1961

>> Die Sprecher sind in erster Linie nicht Sprecher, sondern Journalisten.<<
Das denke ich nicht. Das trifft wohl eher auf die Anchors der Tagesthemen zu. MfG"

Sie sind in die Redaktionsarbeit der Tagesschau eingebunden mit Konferenzen, Themenfestlegung, etc. Das, was man auf dem Bildschirm sieht, ist dann nur das Ergebnis dieser Arbeit. Aber Sie haben in sofern Recht, daß das nicht alle gleich intensiv machen und sich auch anderen Themen widmen, zum Beispiel Unterhaltungsshows moderieren.

@18:42 von Anderes1961

//Die Panne des Jahrtausends ist und bleibt die von Dagmar Berghoff, als sie 1988 fast ein neues Tennisturnier "erfand", es gerade noch merkte, die Kurve kriegte und es Boris Becker gewinnen ließ: "Boris Becker hat das WC---T-Turnier von Wimbledon....", um sich anschließend vor Lachen über die Beinahe-Panne nicht mehr halten zu können. Unübertroffen....
Bitte Jan Hofer, noch eine kleine, klitzekleine Panne, bevor Sie gehen? Damit wir was haben zum Anekdoten erzählen.//

Ja, bitte. Perfektion ist in manchen Bereich sicher erforderlich, in den allermeisten Bereichen nur stinklangweilig.

@Am 25. September 2020 um 19:22 von Anna-Elisabeth

Man/Frau könnte ja auch mal anerkennnen, dass Jan Hofer einen guten Jog gemacht hat, und in den verdienten Ruhestand geht.

Gibt es nicht wichtigeres...

Liebe Tagesschau,
sicherlich ist es eine Meldung wert wenn jemand aus den eigenen Reihen geht und sich fürs Unternehmen abgerackert hat, aber kommentieren muss man sowas nicht. Da gibt es wichtigere Dinge, wie z.B. eine Lufthanse die Milliarden kassiert hat und nun die Leute rauswirft. Sowas wäre meines Erachtens einen Kommtar wert. In der letzten Zeit hat sich das hier ein wenig gehäuft und auf sehr "schmale" Themen konzentriert. Denkt mal ein wenig darüber nach...

Ich wünsche Herrn Hofer alles gute, Herrn Riewa eine glückliche Hand und den neuen eine guten Start bei den Tagesthemen. Ich schaue die Tagesthemen gerne..

@ M. Neumann (19:21): dem hier schließe ich mich an

Hi M. Neumann

Dem hier:

Einer der wenigen guten Journalisten und Nachrichtensprecher geht in den Ruhestand.
Viel Gesundheit und weiterhin Spaß an den Oldtimerralleys!

schließe ich mich an und sage: er war einer der Besten. Er wird fehlen, weil er einer war, den man gewohnt war und mit dem man sich wohlfühlen konnte.

Aber bei dem hier:

P. S. : Ich weiß nicht wieso, aber die Tagesschau habe ich immer schon lieber als ZDF Heute geschaut......

bin ich ein bischen anders. Ich mag beide Nachrichtensendungen auf beiden Sender gleichermaßen gern. Ich schaue beide gleichermaßen gerne.

@Anna-Elisabeth

"Neu
Am 25. September 2020 um 19:28 von Anna-Elisabeth
@18:42 von Anderes1961

//Die Panne des Jahrtausends ist und bleibt die von Dagmar Berghoff, als sie 1988 fast ein neues Tennisturnier "erfand", es gerade noch merkte, die Kurve kriegte und es Boris Becker gewinnen ließ: "Boris Becker hat das WC---T-Turnier von Wimbledon....", um sich anschließend vor Lachen über die Beinahe-Panne nicht mehr halten zu können. Unübertroffen....
Bitte Jan Hofer, noch eine kleine, klitzekleine Panne, bevor Sie gehen? Damit wir was haben zum Anekdoten erzählen.//

Ja, bitte. Perfektion ist in manchen Bereich sicher erforderlich, in den allermeisten Bereichen nur stinklangweilig."

Danke. So ist es. Während ich bei einem Piloten zum Beispiel nicht erleben möchte, daß er sich eine Panne leistet, ist es bei Nachrichtensprechern absolut unterhaltsam.

@Anna-Elisabeth, Anderes1961

Ich finde wirklich, dass der Jan Hofer ein guter Sprecher ist/war.
Wenn dass den ein oder anderen gelangweilt hat, ist es halt so.
Aber als Journalist ist er mir zumindest nicht aufgefallen.

Zum Abschied von Jan Hofer: schade das er geht

Zum Abschied von Jan Hofer:

schade das er geht. Er war eben der Anchorman der Tagesschau. Ich mochte ihn. Aber ich mag genauso die anderen Moderatorinnen. Mal sehen wie es mit Jens Riewa wird.

Jan Hofer allerdings werde ich schon vermissen. Er wird fehlen. Danke Jan für die vielen Jahre Tagesschau mit Ihnen.

Am 25. September 2020 um 19:33 von Ökonomister

Stimmt, man muss es nicht kommentieren.
Warum tun Sie das trotzdem?

@Ökonomister

"
Am 25. September 2020 um 19:33 von Ökonomister
Gibt es nicht wichtigeres...

Liebe Tagesschau,
sicherlich ist es eine Meldung wert wenn jemand aus den eigenen Reihen geht und sich fürs Unternehmen abgerackert hat, aber kommentieren muss man sowas nicht. [...] Sowas wäre meines Erachtens einen Kommtar wert. In der letzten Zeit hat sich das hier ein wenig gehäuft und auf sehr "schmale" Themen konzentriert. Denkt mal ein wenig darüber nach..."

Man muß auch nicht kommentieren, daß man nicht kommentieren muß. Aber man darf. Und das ist gut so.

Was sind schmale Themen? Wenn die Tagesschau- bzw. Metatagesschau.de bei der Themenfestlegung auf alle 80 Millionen Einwohner hören müßten, würden Sie hier vor allem eins lesen: Gar nichts. Denn dann würde eine Redaktionskonferenz grob geschätzt Jahrzehnte dauern.

Es ist nun mal so, daß verschiedene Menschen verschiedene Themen für wichtig erachten. Damit werden Sie sich entweder abfinden müssen oder Sie sollten sich als Redakteur bewerben.

Am 25. September 2020 um 19:46 von Anderes1961

volle Zustimmung!!

@Dirkathome

"
Am 25. September 2020 um 19:36 von Dirkathome
@Anna-Elisabeth, Anderes1961

Ich finde wirklich, dass der Jan Hofer ein guter Sprecher ist/war.
Wenn dass den ein oder anderen gelangweilt hat, ist es halt so.
Aber als Journalist ist er mir zumindest nicht aufgefallen."

Das liegt daran, daß diese journalistische Arbeit, die die Sprecher/innen leisten, hauptsächlich im Hintergrund passiert und man in aller Regel davon nichts mitbekommt. Nachrichten sind normalerweise zum Beispiel nicht mit Autorenzeilen versehen (bei Texten), Berichte und Reportagen schon, Bei den Tagesthemen führen die Moderatoren die Interviews, das erfordert Vorbereitung. Und vieles mehr. Aber wie schon gesagt, inwieweit jeder Einzelne eingebunden ist, da gibt es durchaus Unterschiede. Was Sie außer sprechen noch machen, das müßte man die einzelnen Sprecher/innen selbst fragen.

@Anderes 18:42

"Bitte Jan Hofer, noch eine kleine, klitzekleine Panne, bevor Sie gehen? Damit wir was haben zum Anekdoten erzählen."

Sehen Sie, das sind diese vermeintlich kleinenen Dinge die ich mag. Foristen schlagen sich die Köpfe verbal ein und politisieren. Ich bin der Redaktion der TS sehr dankbar, dass es ermöglicht wird, auch über Themen zu diskutieren, welche nicht gleich den Weltuntergang beschwören. Es gibt auch noch einen Alltag...

Es gibt noch Menschen.. Mehr möchte ich nicht sagen.... Und es ist gut

@Dirkathome

"
Am 25. September 2020 um 19:36 von Dirkathome
@Anna-Elisabeth, Anderes1961

Ich finde wirklich, dass der Jan Hofer ein guter Sprecher ist/war.
Wenn dass den ein oder anderen gelangweilt hat, ist es halt so.
Aber als Journalist ist er mir zumindest nicht aufgefallen."

Jan Hofer hat ja auch mehr Unterhaltungssendungen gemacht, aber auch das ist im weitesten Sinne Journalismus, jedenfalls die Form, die er präsentiert hat. Auch dafür ist redaktionelle Arbeit erforderlich.

@ Anderes1961

Ich sehe da immer noch Unterschiede.
Ich hatte eben immer viel Spass wenn Friedrichsen oder Wickert... Interviews machten. Aber in den Alltag der Tagesschau habe ich zugegeben wenig Einblick. Wahrscheinlich bin ich noch immer belastet durch Eva Herman.
MfG, bin übrigens auch Jahrgang 61

Am 25. September 2020 um 19:52 von Opa Klaus

Hallo, ich mag solch positive Sichtweise!

@ Heilprakt. verbieten (16:43), Re

>>Am 25. September 2020 um 16:43 von Heilprakt. verbieten
@ von Ist Wahr
Kommentieren und sich gleichzeitig ... beschweren!

Ich kommentiere nicht, ich beschwere mich nur. Ich möchte nicht, dass eine Nachrichtensendung um sich selbst kreist.<<
------
Muss man nicht so eng sehen. Manchmal hat man Lust auf eine Pirouette, warum auch immer. Zu Jan Hofer fällt mir halt nichts ein, drum lasse ich andere User den Vortritt. Dagmar Berghoff fand ich lustig, Karl-Heinz Köpcke war für mich fast wie Lex Barker (Old Shatterhand; ich war klein, mochte beide mehr als Winnetou, wollte auch ne Wildlederjacke mit Fransen haben, Winnetou war ein Weichling und Indianer haben nur dann gewonnen, wenn Lex Barker (für mich Köpke) in aller Ruhe ankam und sprach.

18:42 von Anderes1961

Die Panne des Jahrtausends ist und bleibt die von Dagmar Berghoff, als sie 1988 fast ein neues Tennisturnier "erfand", es gerade noch merkte, die Kurve kriegte und es Boris Becker gewinnen ließ: "Boris Becker hat das WC---T-Turnier von Wimbledon....", um sich anschließend vor Lachen über die Beinahe-Panne nicht mehr halten zu können. Unübertroffen.
Bitte Jan Hofer, noch eine kleine, klitzekleine Panne, bevor Sie gehen? Damit wir was haben zum Anekdoten erzählen.

Ob das so auf Bestellung funktioniert? ;-)
Erinnere mich, dass es vor ein paar Jahren von der Tagesschau eine "Best of" Versprecher wie-auch-immer-man-das-nennt gab. War meine absolute Lieblingssendung. Gibt's das noch? Ansonsten bitte sehr gerne unbedingt wieder in die Mediathek aufnehmen!

Wünsche Jan Hofer einen entspannten und angenehmen Ruhestand oder Unruhestand, je nachdem wie er selbst mag!

@19:29 von Dirkathome

//Man/Frau könnte ja auch mal anerkennnen, dass Jan Hofer einen guten Jog gemacht hat, und in den verdienten Ruhestand geht.//

Stimmt. Ich hole das hiermit nach und wie es sich gehört, wünsche natürlich auch ich Herrn Hofer alles Gute für die Zukunft.

Jan. Weitermachen. Bitte.

Jan Hofer ist gegenwärtig das Gesicht und die Stimme, ja vielleicht das letzte Einhorn von seriösen Nachrichten im weltweiten Fernsehen. Gebt ihm wenigstens noch einen Job fuer Brennpunkte. Keiner kann wie er Aufregungen auf das Sachliche zurück puffern. Jens Riewa ist mir viel zu charmant.

@Dirkathome

"
Am 25. September 2020 um 20:00 von Dirkathome
@ Anderes1961

Ich sehe da immer noch Unterschiede.
Ich hatte eben immer viel Spass wenn Friedrichsen oder Wickert... Interviews machten. Aber in den Alltag der Tagesschau habe ich zugegeben wenig Einblick. Wahrscheinlich bin ich noch immer belastet durch Eva Herman.
MfG, bin übrigens auch Jahrgang 61"

Ja so ist das mit uns alten Säcken. :-) Klar gibt es Unterschiede, gerade bei Interviews, da können sich die jeweiligen Moderatoren auch richtig einbringen und man erkennt - wenn man sich auskennt - auch die unterschiedlichen Qualitäten. Moderator.Innen und Sprecher.Innen sind eben Menschen und keine Roboter.
Was Eva Herman betrifft: einfach nur traurig. Aber das ist ein anderes Thema.

P.S. noch eine Bitte in eigener Sache: Liebe Forumsredaktion, bitte 100 Zeichen mehr für die Kommentare und ich verspreche, dann auch immer gendergerecht zu schreiben. :-) So lange werde ich generisches Maskulinum benutzen - weil es kürzer ist.

Am 25. September 2020 um 20:13 von Anna-Elisabeth

Danke, für die Zustimmung!

Jan Hofer machte viele Jahre lang einen tollen Job

und es bleibt Ihm zu wünschen, das er jetzt viele Jahre selbstbestimmt seine Freizeit genießen kann.

@19:36 von Dirkathome @Anna-Elisabeth, Anderes1961

//Ich finde wirklich, dass der Jan Hofer ein guter Sprecher ist/war.//

Das bestreite ich nicht.
Dennoch: Die Panne bei Dagmar Berghoff war doch einfach wundervoll und die hatte doch auch nichts, aber auch gar nichts mit ihrer Qualität als Nachrichtensprecherin zu tun.

Kaneel

"Am 25. September 2020 um 20:09 von Kaneel
18:42 von Anderes1961

[...] Bitte Jan Hofer, noch eine kleine, klitzekleine Panne, bevor Sie gehen? Damit wir was haben zum Anekdoten erzählen.

Ob das so auf Bestellung funktioniert? ;-)
Erinnere mich, dass es vor ein paar Jahren von der Tagesschau eine "Best of" Versprecher wie-auch-immer-man-das-nennt gab. War meine absolute Lieblingssendung. Gibt's das noch? Ansonsten bitte sehr gerne unbedingt wieder in die Mediathek aufnehmen!

Wünsche Jan Hofer einen entspannten und angenehmen Ruhestand oder Unruhestand, je nachdem wie er selbst mag!"

Solche Best offs gibt es ja immer wieder mal, ansonsten, ich möchte keine Werbung für eine bestimmte Seite machen, aber auf der Seite Deine Wanne - frei übersetzt nach Ottos english for runaways - finden Sie jede Menge davon.

@Anna-Elisabeth

"
Am 25. September 2020 um 20:21 von Anna-Elisabeth
@19:36 von Dirkathome @Anna-Elisabeth, Anderes1961

//Ich finde wirklich, dass der Jan Hofer ein guter Sprecher ist/war.//

Das bestreite ich nicht.
Dennoch: Die Panne bei Dagmar Berghoff war doch einfach wundervoll und die hatte doch auch nichts, aber auch gar nichts mit ihrer Qualität als Nachrichtensprecherin zu tun."

So wie ich den Mitforisten Dirkathome verstanden habe, hatte er das auch gar nicht wertend gemeint, er ist halt ein Jan-Hofer-Fan. :-)

Alles Gute, Herr Hofer !

Es ist schon seltsam wenn Herr Hofer jetzt in den verdienten Ruhestand geht.
Immerhin hat er mich 35 Jahre, und damit den größten Teil meines Lebens, irgendwie begleitet.
Damit ist er einer der wenigen Menschen mit denen man alt wird ohne es zu merken, da man sich so häufig sieht (auch wenn es nur one way ist).

Ich möchte ihm für all die Jahre danken in denen er mich so professionell mit Nachrichten versorgt hat - sogar wenn es ihm mal nicht so gut ging.

Ich hoffe er hat einen schönen und langen Ruhestand bei bester Gesundheit.

Am 25. September 2020 um 20:15 von Anderes1961

>>Was Eva Herman betrifft: einfach nur traurig. Aber das ist ein anderes Thema.<<
Das ist für mich eben kein anderes Thema.
Ich mach ja dem Hofer keine Vorwürfe, aber Sprecher sind für mich keine Jourmalisten, auch, wenn die Unterhaltungssendungen moderieren.

alles gute und

vor allem viel spaß bei all dem, was sie jetzt noch so vorhaben Jan Hofer!

@20:00 von Dirkathome @ Anderes1961

//"MfG, bin übrigens auch Jahrgang 61"
---------
Ja so ist das mit uns alten Säcken. :-)//

Oh mein Gott, was bin ich denn dann mit Jahrgang 53?
Bratapfel?

@Anna-Elisabeth, Anderes1961

Mit Verlaub zu Dagmar Berghoff hatte ich mich überhaupt nicht geäussert.

Alles klar Anderes1961 von 19:01

"Die Sprecher sind in erster Linie nicht Sprecher, sondern Journalisten."
Was machen dann die Kollegen von Tagesschau24? Alle noch mal das Gleiche wie die sieben TS-Sprecher? Und die ganzen anderen dritten ARD-Sender-Nachrichtenteams, und Phoenix der Tag oder vor Ort und das ganze ZDF-Team.
Ich schweife jetzt ab, aber schreibe immer nach von Journalismus unseres bezahlten ö.r. Fernsehens. Wie aufgebauscht ist dieser Apparat?

Jeder ist ersetzbar

insbesondere auch Nachrichtensprecher. Jan Hofer hat es gut gemacht. Ich wünsche ihm alles Gute.

20:09 von Kaneel 18:42 von Anderes1961

//Erinnere mich, dass es vor ein paar Jahren von der Tagesschau eine "Best of" Versprecher wie-auch-immer-man-das-nennt gab. War meine absolute Lieblingssendung. Gibt's das noch? Ansonsten bitte sehr gerne unbedingt wieder in die Mediathek aufnehmen!//

Geben Sie einfach auf YouTube "Tagesschau Pannen" oder ähnliches ein. (Habe ich gerade eben mal gemacht.)

@Jan Hofer

Ich werde Sie vermissen! Vielen Dank für Ihre Arbeit! Ich hoffe sie verschwinden noch nicht ganz vom Bildschirm, und wir können Sie zukünftig gelegentlich an anderer Stelle sehen.

Am 25. September 2020 um 20:14 von Karl Heinz Asenbaum

„Jan Hofer ist gegenwärtig das Gesicht und die Stimme, ja vielleicht das letzte Einhorn von seriösen Nachrichten im weltweiten Fernsehen.“

Sie haben Recht.

Es kam mir immer so vor, als würde er die Nachrichten zwischen zwei angezündeten Kerzen moderieren.
(nicht lesen)

aber

Jan Hofer ist Vater von vier Kindern.

Zwei Söhne und eine Tochter stammen aus seiner Ehe mit der Schlagersängerin Anne-Karin, von der er sich 1996 trennte. Mit seiner Frau Phong Lan Hofer, hat er einen Sohn, der 2015 geboren wurde

Seit November 2005 engagiert er sich als Botschafter des Kinderhospizes Mitteldeutschland für todkranke Kinder.
Auch ist er Botschafter des Deutschen Roten Kreuzes.

In seinem Unruhestand wird er wohl keine Langeweile haben.

@20:22 von Anderes1961 Kaneel

//, ich möchte keine Werbung für eine bestimmte Seite machen,//

Auweia, zu spät gelesen. Ich habe selbiges gerade eben getan.

@Anna-Elisabeth

"
Am 25. September 2020 um 20:31 von Anna-Elisabeth
@20:00 von Dirkathome @ Anderes1961

//"MfG, bin übrigens auch Jahrgang 61"
---------
Ja so ist das mit uns alten Säcken. :-)//

Oh mein Gott, was bin ich denn dann mit Jahrgang 53?
Bratapfel?"

Lol. Auf jeden Fall ein Uhu (für die Jüngeren: unter Hundert). Vielleicht sollte ich mal ausnahmsweise gendergerecht schreiben, Platz genug ist gerade: Eine alte Säckin? :-)

@Dirkathome

"
Am 25. September 2020 um 20:32 von Dirkathome
@Anna-Elisabeth, Anderes1961

Mit Verlaub zu Dagmar Berghoff hatte ich mich überhaupt nicht geäussert."

Stimmt, war mir gar nicht aufgefallen, aber Sie haben natürlich Recht. Asche auf mein Haupt. :-)

20:44 Anna-Elisabeth 20:09 Kaneel 18:42 Anderes1961

Dankeschön an Sie beide. :-)

ich versuche allerdings youtube zu vermeiden und ärgere mich immer, dass bspw. Phoenix-Sendungen nur darüber abzurufen sind.

Aber da muss ich dann wohl durch...

@joe70

"
Am 25. September 2020 um 20:33 von joe70
Alles klar Anderes1961 von 19:01

"Die Sprecher sind in erster Linie nicht Sprecher, sondern Journalisten."
Was machen dann die Kollegen von Tagesschau24? Alle noch mal das Gleiche wie die sieben TS-Sprecher? [...]
Ich schweife jetzt ab, aber schreibe immer nach von Journalismus unseres bezahlten ö.r. Fernsehens. Wie aufgebauscht ist dieser Apparat?"

Aha, daher weht der Wind, hätte ich mir ja gleich denken können. Ja, Ö-R-Fernsehen wird von uns bezahlt, die Kosten werden auf viele Schultern verteilt und das ist gut so. Denn es ermöglicht ein vielfältiges Angebot und ist im Vergleich zu den Kosten bei den Privaten geradezu spottbillig. Würden Sie ein nur annähernd so umfangreiches und vielfältiges Programm ausschließlich von privaten Sendern decken wollen, würde Sie das grob geschätzt 60 bis 70 Euro im Monat kosten, noch nicht eingerechnet die Werbefinanzierten, die auch nicht umsonst sind. Denn die bezahlen Sie an der Supermarktkasse.

Blattablesendes Personal

Schon der Titel „Tagesschau-Chefsprecher“ ist peinlich und operettenhaft. Aber es passt zur schrägen Ästhetik, dass irgendjemand bei der ARD meint, dass man einen alten Mann Millionen von Menschen etwas vorlesen lassen muss. Wie demütigend ist denn das, sich hinzusetzen und dem alten Mann jeden Abend zur Schlafenszeit zuzuhören? Dieses Format gehört abgeschafft. Der Abgang von Herrn Hofer ist ein geeigneter Anlass.

Seriösität vertreten durch Jan Hofer

..muss DAS Kriterium der Tagesschau bleiben!
Es ist für meinen Jahrgang ein Anker in den vielen reisserischen Beiträgen eines Tages.
Solide Wortwahl bei Fakten- Darstellung und eine gewisse Distanz - vielleicht das Hanseatische der TS- beruhigen bei Geschehnissen wie 911 oder Corona-Bergamo !
Ein kompetenter Journalist geht in den wohl verdienten Ruhestand...Alles Gute und Gesundheit Herr Hofer!!

Alles Gute

Herr Hofer für die Zukunft.Ein bekanntes Gesicht wird mir fehlen.

Ist das nicht schön...

... Querverdrehte Foristen begreifen das niemals. Die TS ermöglicht uns einen Thread, um einfach mal unpolitisch und entkrampft zu kommentieren. Keine Differenzen, keine politischen Kindergartenkämpfe... Ich Danke allen Foristen, welche die Möglichkeit der entspannten Diskussion heute genutzt haben. Danke auch der Redaktion TS..

@Sommerlinde

"
Am 25. September 2020 um 21:06 von Sommerlinde
Blattablesendes Personal

Schon der Titel „Tagesschau-Chefsprecher“ ist peinlich und operettenhaft. Aber es passt zur schrägen Ästhetik, dass irgendjemand bei der ARD meint, dass man einen alten Mann Millionen von Menschen etwas vorlesen lassen muss. Wie demütigend ist denn das, sich hinzusetzen und dem alten Mann jeden Abend zur Schlafenszeit zuzuhören? Dieses Format gehört abgeschafft. Der Abgang von Herrn Hofer ist ein geeigneter Anlass."

Wie verbohrt muß man eigentlich sein, um einen solch menschenverachtenden Kommentar hinzukriegen?

Wenn Sie sachliche Kritik vorzutragen haben, bitte schön, nur zu. Aber solche persönlichen Angriffe sind einfach nur schäbig.

@Opa Klaus

"
Am 25. September 2020 um 21:10 von Opa Klaus
Ist das nicht schön...

... Querverdrehte Foristen begreifen das niemals. Die TS ermöglicht uns einen Thread, um einfach mal unpolitisch und entkrampft zu kommentieren. Keine Differenzen, keine politischen Kindergartenkämpfe... Ich Danke allen Foristen, welche die Möglichkeit der entspannten Diskussion heute genutzt haben. Danke auch der Redaktion TS.."

Danke. Ich schließe mich an.

Und mein besonderer Dank..

... Geht an Forist Kaneel.Es gibt Menschen, welche vieles durchdringen, aber es gibt nur wenige Menschen, welche die Fähigkeit haben, alles logisch zu analysieren...

Am 25. September 2020 um 20:33 von joe70

Nabend: Ihnen ist aber schon klar, dass auch der Privatfunk von den Bürgern finanziert wird. Vor ein paar Jahren hieß es 60€ pro Person/Monat. Ist aber subtiler, das zahlen Sie im Supermarkt an der Kasse.

Jan Hofer ist nicht sein

Jan Hofer ist nicht sein echter Name. Siehe Wikipedia...

@Opa Klaus, @Anderes1961

Da schließe ich mich gerne an. LG

Nicht akzeptabel

@ Am 25. September 2020 um 21:15 von Anderes1961

Es ist für eine öffentliche Institution vollkommen inakzeptabel, dass ein Angestellter, der Nachrichten vorliest einen solchen Nimbus bekommt. Mit diesem Nimbus generiert er dann für sich das Recht eine Unterhaltungssendung zu moderieren und als Speaker privat aufzutreten. Das geht nicht!

@20:32 von Dirkathome @Anna-Elisabeth, Anderes1961

//Mit Verlaub zu Dagmar Berghoff hatte ich mich überhaupt nicht geäussert.//

Aber deshalb darf man sie doch (als Beispiel) erwähnen?

@Am 25. September 2020 um 21:26 von Schule04

Und Schule04 ist wohl Ihr richtiger Name? Da wird man wohl bei Wikipedia auch nichts finden.

@20:09 von Kaneel 18:42 von Anderes1961

//Erinnere mich, dass es vor ein paar Jahren von der Tagesschau eine "Best of" Versprecher wie-auch-immer-man-das-nennt gab. War meine absolute Lieblingssendung.//

Und ich vermisse hier auf tagesschau.de die "schlusslichter". Die sind so selten geworden. Oder kommt mir das nur so vor?

@Am 25. September 2020 um 21:35 von Anna-Elisabeth

Sorry, aber ich hab noch nicht mal verstanden, wofür das ein Beispiel sein sollte. Ich muss noch mal mein Alter kontrollieren:)

@Sommerlinde

"
Am 25. September 2020 um 21:32 von Sommerlinde
Nicht akzeptabel

@ Am 25. September 2020 um 21:15 von Anderes1961

Es ist für eine öffentliche Institution vollkommen inakzeptabel, dass ein Angestellter, der Nachrichten vorliest einen solchen Nimbus bekommt. Mit diesem Nimbus generiert er dann für sich das Recht eine Unterhaltungssendung zu moderieren und als Speaker privat aufzutreten. Das geht nicht!"

Na also, Kritik geht also doch ein wenig menschenfreundlicher. Schön, daß Sie dazulernen.

@sommerlinde 21:32

Es ist legitim hier im Forum seine Meinung kund zu tun. Warum sprechen Sie von einem Nimbus? Wie definiert man Nimbus? Geht es Ihnen so gegen den Strich, Leistungen anderer anzuerkennen, nur weil Sie dazu nicht in der Lage sind? Ich Habs nicht geschafft, also ist der andere zu diffamieren?

Jeder kann Nachrichten sprechen

Wenn es denn überhaupt so etwas geben soll wie TS-Sprecher - ich persönlich finde das wie gesagt vollkommen überholt - dann kann man sehr demokratisch einen Pool einrichten in dem sich jeder Bürger melden kann, um mal die Nachrichten vorzulesen. Das kann niemals ein Beruf und schon gar nicht 16 Jahre lang sein.

Eine Ära geht zu Ende

Ich werd ihn vermissen. Seit ich denken kann, hat dieser Mann die Nachrichten vorgelesen, und das auf die sanftest und freundlichste Art, die man sich nur vorstellen kann.

@Anna-Elisabeth

"
Am 25. September 2020 um 21:40 von Anna-Elisabeth
@20:09 von Kaneel 18:42 von Anderes1961

//Erinnere mich, dass es vor ein paar Jahren von der Tagesschau eine "Best of" Versprecher wie-auch-immer-man-das-nennt gab. War meine absolute Lieblingssendung.//

Und ich vermisse hier auf tagesschau.de die "schlusslichter". Die sind so selten geworden. Oder kommt mir das nur so vor?"

Es ist journalistisch wesentlich schwieriger, so etwas wie "Schlusslichter" hinzubekommen. Man muß auch erst mal ein geeignetes Thema haben und die zündende Idee. Das ist harte Arbeit, wie ich Ihnen aufgrund meiner beruflichen Erfahrung als Lokalredakteur versichern kann. Ich komme von der "Holzfraktion" (Zeitung) und wir hatten damals auch so eine tägliche Rubrik, wo wir ähnliches wie die Schlußlichter bei Tagesschau verhackstückt haben, aber das jeden Tag. Und das hat uns jedes Mal sehr viel Kopfzerbrechen bereitet, auch oder gerade weil es nur ein paar Zeilen waren. Ist echt schwierig.

@Sommerlinde

"
Am 25. September 2020 um 21:45 von Sommerlinde
Jeder kann Nachrichten sprechen

Wenn es denn überhaupt so etwas geben soll wie TS-Sprecher - ich persönlich finde das wie gesagt vollkommen überholt - dann kann man sehr demokratisch einen Pool einrichten in dem sich jeder Bürger melden kann, um mal die Nachrichten vorzulesen. Das kann niemals ein Beruf und schon gar nicht 16 Jahre lang sein."

Da hätte ich einen Tipp für Sie: versuchen Sie es doch einmal, zuerst vor dem Spiegel und dann vor Publikum. Und Sie werden ziemlich sicher feststellen, daß Sie es nicht können. Wenn doch: Umgehend bei der Tagesschau als Sprecher bewerben.
Sie scheinen nicht zu ahnen, wie schwierig es ist, etwas als ganz einfaches erscheinen zu lassen. Genau das ist die Kunst.

Dann halt

Johannes Neuenhofer... Er hat seine Sache ziemlich ernst genommen und gut gemacht.

Neutralität bei so vielen teilweise extrem polarisierenden Nachrichten zu wahren, ist nicht immer einfach.

Ich glaube nicht, dass Nachrichtensprecher immer einfach nur "ablesen".
Es gibt im Vorfeld so wichtiger Sendungen wie Tagesschau und Tagesthemen auch Konferenzen, in denen die thematische Ausrichtung, Interviewpartner, zugestanden Zeit je Thema und dergleichen mehr erörtert und festgelegt werden.

Damit verbunden, wer was in welcher Tiefe vorbereitet und natürlich auch das Schneiden der Beiträge.

Und das alles gehört auch zum Job.

(Natürlich ist "Neutralität" immer auch etwas subjektiv, denn man räumt manchen Dingen mehr Raum ein, als anderen und man entscheidet, "wen" man zu Wort kommen lässt oder in einem gut vorbereiteten Interview bloßstellt.)

So gesehen ist der Job mehr, als reines ablesen.

Manche Kommentare hier sind nachtragend, weil er das eigene politische Couleur entlarft hat.

21:06 @Sommerlinde ... Blattablesendes Personal

Ich kann nicht erkennen, inwieweit ich mich gedemütigt fühlen soll, wenn Herr Jan Hofe oder evtl. andere Damen und Herren
- nicht mehr ganz so jung -
dafür mit geistiger und menschlicher Reife sowie politischer und journalistischer Kompetenz ausgetattet,
mir die Nachrichten aus aller Welt vortragen.

Ihre Vorstellungen von Ästhetik sowie Ethik möchte ich lieber nicht wissen.

@Sommerlinde

Ich kenne Leute die haben es zu ihrem Beruf gemacht Mülltonnen zu entleeren. Das kann auch jeder. Da sollten wir unbedingt demokratisch einen Pool einrichten, bei dem sich jeder Bürger melden kann.

Leipzigerin59

"
Am 25. September 2020 um 21:53 von Leipzigerin59
21:06 @Sommerlinde ... Blattablesendes Personal

Ich kann nicht erkennen, inwieweit ich mich gedemütigt fühlen soll, wenn Herr Jan Hofe oder evtl. andere Damen und Herren
- nicht mehr ganz so jung -
dafür mit geistiger und menschlicher Reife sowie politischer und journalistischer Kompetenz ausgetattet,
mir die Nachrichten aus aller Welt vortragen.

Ihre Vorstellungen von Ästhetik sowie Ethik möchte ich lieber nicht wissen."

Ich schließe mich an und möchte Ihren Schlußsatz noch um das Wort Empathie ergänzen.

an Anderes 1961

Nicht so agressiv bitte. Ich bezahle meine Rundfunkgebühren gern. Ich halte die von mir angedeutete Tatsache nur etwas ausgeufert.

Nachrichten und Sympathie

@ Opa Klaus 21.44 Uhr

„Nimbus“ ... lesen Sie einfach die sehr persönlichen Kommentare hier ....

Es geht um ein paar grundsätzliche Fragen der Funktion von öffentlichen Medien in der Demokratie. Nachrichten dürfen sich nicht mit dem sympathischen Bild eines Sprechers verknüpfen. Wir müssen unser eigenes Urteilsvermögen gebrauchen. Eine Rolle, wie die von Jan Hofer erschwert und verhindert das. Das hat nichts mit Herrn Hofer Person zu tun, sondern mit der Rolle, die er wie alle anderen Sprecher ausfüllt. Ich halte diese Rolle für falsch.

@21:47 von friggonaut

//Ich werd ihn vermissen. Seit ich denken kann, hat dieser Mann die Nachrichten vorgelesen, und das auf die sanftest und freundlichste Art, die man sich nur vorstellen kann.//

Ich weiß nicht wie alt oder jung Sie sind, aber ich hätte jetzt das gleiche auch von Jo Brauner gesagt. Na, vielleicht hätte ich das "sanft" weggelassen.

@21:48 von Anderes1961 @Anna-Elisabeth

//Es ist journalistisch wesentlich schwieriger, so etwas wie "Schlusslichter" hinzubekommen. Man muß auch erst mal ein geeignetes Thema haben und die zündende Idee. Das ist harte Arbeit, wie ich Ihnen aufgrund meiner beruflichen Erfahrung als Lokalredakteur versichern kann. Ich komme von der "Holzfraktion" (Zeitung) und wir hatten damals auch so eine tägliche Rubrik, wo wir ähnliches wie die Schlußlichter bei Tagesschau verhackstückt haben, aber das jeden Tag. Und das hat uns jedes Mal sehr viel Kopfzerbrechen bereitet, auch oder gerade weil es nur ein paar Zeilen waren. Ist echt schwierig.//

Danke für den Einblick. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das schwierig ist. Aber ist es nicht auch schön zu wissen, dass man damit Freude verbreiten kann?

Ich finde es beschämend..

.... wenn Foristen hier die Möglichkeit der Meinungsäußerung nutzen, um einem Menschen, welcher sich jahrzehntelang durch harte Arbeit einen- zurecht - guten Ruf erabeitet hat, zu diffamieren. Es ist leider eine bedauernswerte Entwicklung unserer "modernen Technologie", dass man Menschen, welche sich beruflich und intellektuell als integer und vorbildhaft erwiesen haben, von der Couch mit six pack mal ebenso diffamieren kann. Keine Ahnung habend,
welch enormes Wissen und Arbeit dahinter steht.

Ciao!

Ich mochte die Art der Nachrichtenpräsentation von Jan Hofer sehr gern; lange war er mein Nachrichtensprecherfavorit. Seit ca. 2 Jahren fielen mir aber gelegentliche Schwierigkeiten beim Sprechen auf und ich dachte schon mehrmals: Herr Hofer, es wird Zeit aufzuhören. Schade, aber richtig, dass es nun so weit ist. Alle Gute und Ciao!

Einer unserer Mitforisten beklagt sich über zu viele US-Nachrichten. Diese Kritik teile ich. Bitte, liebe @tagesschau, trotz Atlantik-Brücken-Chefs: Viel, viel weniger US-Beiträge bitte! Ich habe schon oft gedacht: Mann, wir sind doch hier in good old Germany und nicht im Amiland.

@Leipzigerin59 21:53

Es gibt Menschen, die diskutieren über den Wetterbericht. Es gibt Menschen, die diskutieren über den Kloßteig. Und es gibt Menschen, welche aus persönlicher Enttäuschung Leistungen anderer Menschen nicht anerkennen wollen oder nicht können. Damit muss man leben..

Danke Jan Hofer...

... für die eigentlich immer emotionsfreie und neutrale Übermittlung der aktuellen Nachrichten in den letzten Jahrzehnten.
Sie waren ein Sprecher, kein Kommentator...

Alles Gute für Ihren nächsten Lebensabschnitt nach dem 14.12.2020

21:45 von Sommerlinde

«Jeder kann Nachrichten sprechen … Wenn es denn überhaupt so etwas geben soll wie TS-Sprecher … dann kann man sehr demokratisch einen Pool einrichten in dem sich jeder Bürger melden kann, um mal die Nachrichten vorzulesen.»

Sie können sich ja vorab zum Test im Kindergarten melden, um den Kurzen mal ein Märchen vorzulesen. Die Kurzen werden Ihnen auch ohne Worte sehr deutlich zu verstehen geben, ob Sie zum Märchenvorleser was taugen.

Was vor Publikum vorlesen (auch vor dem virtuellen Publikum an den Bildschirmen zuhause), ist was ganz anderes, als in der Badewanne, oder unter der Dusche ohne Zuhörer was zu singen.

Außerdem liest man Nachrichten nicht vor. Man spricht mit Betonung, Akzentgebung, Gewichtung. Niemand gibt Ihnen 3 Minuten vor der Vorlesung ein Blatt Papier, sagt: "Lies vor, was draufsteht … wenn das Licht angeht".
Nicht grinsen, nicht zappeln, nicht stammeln.

Synchronsprecher für Filme & Dokus kann auch nicht jeder.
Gar nicht mit einer Stimme à la Till Schweiger !

An Dirkathome

Darum geht es nicht. Lesen Sie mal die vorhergehenden Kommentare von mir und die Antworten!

@21:06 von Sommerlinde

//Wie demütigend ist denn das, sich hinzusetzen und dem alten Mann jeden Abend zur Schlafenszeit zuzuhören? Dieses Format gehört abgeschafft. Der Abgang von Herrn Hofer ist ein geeigneter Anlass.//

Welches Format hätten Sie denn gern? Comic mit Musikuntermalung? Erspart das Zuhören. Ist ja auch demütigend, vom Zuschauer zu erwarten, dass er ausgerechnet zur Schlafenszeit (wann ist die bei Ihnen?) auch noch Zuhören soll.

In manchen Gegenden war der Sommer wohl wieder zu trocken - für manche Baumarten.

Re : Relli !

Auch von mir vielen Dank für die jahrelange herausragende Arbeit, und auch von mir für die Zukunft alles Gute !!!
Nichts gegen Herrn Riewa, aber wie wäre es mit einer Frau als Chefin gewesen, warum immer nur Männer als Boss ??
Anscheinend hat die ARD noch nichts von Gleichbehandlung und Gleichberechtigung gehört !!!

Ist es denn...

.... nicht möglich, einem verdienten Menschen einfach den nötigen Respekt zu erweisen und sich zu bedanken, ihm alles Gute zu wünschen ohne dass mann stundenlang darüber diskutieren muss, um sein Ego zu befriedigen?

21:32 von Sommerlinde

«Mit diesem Nimbus generiert er dann für sich das Recht eine Unterhaltungssendung zu moderieren und als Speaker privat aufzutreten.
Das geht nicht!»

Wat geht Sie dat dann wat an, wo der Herr Hofer privat als "Speaker" auftritt?
Soll der bei Privatsein in Irgendwo still schweigend alleine in der Ecke sitzen, während alle anderen palavern, nur weil Sie meinen: "Herr Hofer + privat sprechen … Das geht nicht!"

Könnte er nicht überdurchschnittlich gut speakern. Täte ihn auch niemand eine Unterhatungssendung moderieren lassen. Könnte er noch so viel auf die Verantwortlichen bis Ohrensausen einlabern.

Meist nehmen die im TV als Moderatoren wen, der / die nicht stammelt + mind. geradeaus sprechen kann. Um so besser, wenn er / sie dann noch schlagfertig + mit Humor + Selbstironie ist.

Weil sie das so außergewöhnlich gut kann, nimmt man auch sehr gerne Barbara Schöneberger als Moderatorin. Und eben nicht den, der im Fußballstadion, oder privat am Grill im Garten am lautesten speakert …

Da kreist das Medium doch nur um sich selbst

@ friggonaut:
Eine Ära geht zu Ende

Ja, das ist natürlich schön und auch irgendwie rührend. Und ich gönne es Ihnen auch. Aber es ist keine Nachricht. Eine Nachrichtensendung sollte doch niemals über sich selbst berichten.

@Thomas Mainthal

"
Am 25. September 2020 um 20:17 von Thomas Mainthal
Jan Hofer machte viele Jahre lang einen tollen Job

und es bleibt Ihm zu wünschen, das er jetzt viele Jahre selbstbestimmt seine Freizeit genießen kann."

Vielleicht ergeht es ihm aber so wie Heinrich Lohse (Vico von Bülow) in Papa ante portas vom selbigen: Nachdem Heinrich Lohse in Rente ging, wußte er mit seiner Zeit nichts anzufangen und will seiner Frau im Haushalt helfen. Und weil er beim Einkaufen entdeckt, daß Senf im Angebot ist, bestellt er natürlich eine Europallette Senf. :-) Großartig der Film.

@ Werner Ehlert

Ich glaube nicht, dass Nachrichtensprecher immer einfach nur "ablesen".

Na, das will ich doch schwer hoffen.

@ Sommerlinde

Wenn es denn überhaupt so etwas geben soll wie TS-Sprecher - ich persönlich finde das wie gesagt vollkommen überholt - dann kann man sehr demokratisch einen Pool einrichten in dem sich jeder Bürger melden kann, um mal die Nachrichten vorzulesen.

Sie meinen: Warum sollte man denn den Weizen nehmen, wenn man auch die Spreu haben kann?

@ Schule04 - was ist schon echt?

Jan Hofer ist nicht sein echter Name.

Echt? Sie wären erstaunt, welche Namen sonst noch nicht "echt" sind.

21:26 von Schule04

«Jan Hofer ist nicht sein echter Name. Siehe Wikipedia...»

Ja und …?
Heißt er nämlich: "Johannes Neuenhofer".
Ist ja kein Phantasiename ohne Zusammenhang zum Geburtsnamen.

Besser was kürzer der Name als so was wie:
"Sabine Leutheusser-Schnarrenberger".

Ist die tagesschau halb vorbei, bevor man angesagt hat, wer heute die Nachrichten spricht.

@Anna-Elisabeth

Am 25. September 2020 um 22:10 von Anna-Elisabeth
@21:48 von Anderes1961 @Anna-Elisabeth

//Es ist journalistisch wesentlich schwieriger, so etwas wie "Schlusslichter" hinzubekommen. Man muß auch erst mal ein geeignetes Thema haben und die zündende Idee. Das ist harte Arbeit, wie ich Ihnen aufgrund meiner beruflichen Erfahrung als Lokalredakteur versichern kann. Ich komme von der "Holzfraktion" (Zeitung) und wir hatten damals auch so eine tägliche Rubrik, [...]
Danke für den Einblick. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das schwierig ist. Aber ist es nicht auch schön zu wissen, dass man damit Freude verbreiten kann?"

Ja, ist es. Sehr sogar. Es war unser aller Lieblingsprojekt, trotz der Schwierigkeiten. Und das Schöne am Lokaljournalismus ist, daß man die Reaktionen seiner Leser.Innen unmittelbar zu spüren bekommt: beim Einkaufen, beim Spazierengehen oder Abends in der Kneipe, man wurde ständig angesprochen. Von daher wußten wir: es war die Lieblingsrubrik unserer Leser.Innen.

@Anna-Elisabeth 22:36

Also der war gut... :)

Zu Sommerlinde um 21.45

Menschen, die eine grosse Auswahl an verschiedensten Nachrichtenformaten in und ausserhalb der ARD haben, und sich dann an einem sehr beliebten Format echauffierend abarbeiten, lassen tief blicken. Goennen Sie uns doch einfach das TS Format und seine Protagonisten und schauen sich einfach die anderen Formate an. Da werden Sie geholfen.

Sie wären erstaunt, welche

Sie wären erstaunt, welche Namen sonst noch nicht "echt" sind.
.
Hermann Otto Solms
Hermann Otto Prinz zu Solms-Hohensolms-Lich
klingt ja auch etwas schwerfällig

22:02 von Sommerlinde

«Nachrichten dürfen sich nicht mit dem sympathischen Bild eines Sprechers verknüpfen.»

Wären Nachrichten anders, oder besser, läse sie wer vor, der ständig mürrisch-genervt dreinguckt, unsympathisch-halbseiden wirkt, und stets den Eindruck macht, er tränke viel lieber Bier an der Theke zu der Zeit, in der man ihn zwingt, die Nachrichten zu sprechen?

Technisch ist man heute so weit, dass man auf den Stuhl hinter dem Pult vor der Kamera auch einen Android mit Jacket und Krawatte als Roboterwesen mit menschlichem Aussehen draufsetzen kann. Kann man dem auch einflüstern, was er vorlesen soll. Klingt er zwar verständlich, aber was blechern.

Und wenn was Unvorhergesehenes (im Studio) geschieht.
Kriegt er nix gebacken, liest einfach unbeeindruckt weiter.
Bis ihn wer rausträgt.

«Wir müssen unser eigenes Urteilsvermögen gebrauchen.»

Womit könnte man das besser als mit der Sprechenden Blechdose. Kann man urteilend fragen, ob der Sprachtinitus der Dose bis morgen wohl behoben ist.

Wer wissen möchte...

... was Jan Hofer als Chefsprecher alles so zu tun hatte und und ein paar Einblicke in seine weiteren Aktivitäten erhalten möchte,
dem empfehle ich das Interview von heute mit einem Mitarbeiter des Medienressort vom heutigen Tag auf TS 24, welches auch in sozialen Medien übertragen wurde.

... hilft ein bissel zur Einordnung ;)

Die Diversität...

... des inklusivitären Identität des extrovertiert en Journalisten ist der Plausibilität des journalistischen Genres geschuldet. Quatsch.. Alles erdenklich Gutes Herr Hofer und Danke für Alles

@Schule04

„Jan Hofer ist nicht sein echter Name“
Dergleichen soll in der Welt der Medien gelegentlich vorkommen.
nelumbo ist übrigens auch nicht mein echter Name.

Darstellung: