Kommentare

geplante Zerstörungswut

"[...] machen Ermittler eine Gruppe Berliner Linksextremisten für die Organisation der schweren Krawalle mitverantwortlich."

Ich hätte nicht gedacht, dass eine derart sinnfreie Zerstörungsorgie geplant werden könnte.

Man könnte den Randalierern die Planung erschweren, indem man die G-Gipfel in Zukunft nur noch digital abhält.

Was ist links?

Solche Leute scheinen nur Zerstörung im Sinne zu haben. Was ist daran links, außer vielleicht, dass sie sich selbst so bezeichnen?

Interessant

...und wie Viele Tote hat der Linksextremismus in den letzten Jahren zu verantworten???

Viel annahme

Da sind wieder mal viele "soll" oder "angeblich" und "wird verdächtigt" dabei. Ziemlich wenig Fakten wie so oft bei hochemotionalen Themen.
Von seriösem Journalismus erwarte ich doch mehr als platten Schlagzeilentourismus.

Das ist doch mal...

.. eine positive Meldung zum Frühstück ! Es gibt sicherlich noch erheblich mehr von diesen Radikalinskis . Es wäre doch interessant zu erfahren, woher die finanzielle Unterstützung kommt, denn bei derlei Aktivitäten ist für eine ordentliche Beschäftigung kaum noch Zeit .

Wenn die Schuld erwiesen wird ...

... bitt eich um sehr harte Strafen. Bei allen Notwendigkeit einer klaren Haltung gegen Gewalt von rechts ist diese Gewalt von links in keinster Weise tolerierbar.

@daneel

Solche Leute scheinen nur Zerstörung im Sinne zu haben. Was ist daran links, außer vielleicht, dass sie sich selbst so bezeichnen?

Der Kampf gegen den Kapitalismus, für den die G7 ja stehen? Lenin, Mao und Co waren auch nicht gerade gewaltfrei. Gewaltbereitschaft gehört für stramme Linke dazu.

@unbutu77 - Interessant - 40 Jahre Oktoberfestattentat

...und wie Viele Tote hat der Linksextremismus

Ein solchen Aufklärungswillen hat es beim
kurz vor der Bundestagswahl anstehenden
Oktoberfestattentat, von Anfang an nie gegeben.

um 07:07 von unbutu77

"...und wie Viele Tote hat der Linksextremismus in den letzten Jahren zu verantworten???"
.
2018 = 0
2019 = 0
Quell:e Verfassungsschutz https://www.verfassungsschutz.de/de/arbeitsfelder/af-linksextremismus/za...

von unbutu77

..und wie Viele Tote hat der Linksextremismus in den letzten Jahren zu verantworten???
-----------
Die Millionenschäden zu Lasten der Steuerzahler sollten ausreichen um diese Gewalttäter einige Jahre wegzusperren.

@unbutu77

"Interessant ...und wie Viele Tote hat der Linksextremismus in den letzten Jahren zu verantworten???" Am 25. September 2020 um 07:07 von unbutu77

*

Es ist absolut kein Verdienst des Linksextremismus, dass es keine Tote gegeben hatte.

Wie viel Tote und Verletzte hätte es gegeben, wenn die Besitzer ihr Hab und Gut hier in Deutschland so verteidigt hätten, so wie die Menschen in den USA aktuell bei den Anti-Rassismus-Demos?

*

Ps.
Im Straßenverkehr sterben mehr Menschen und es werden mehr Autos beschädigt, als durch irgendeinen Extremismus überhaupt.

Das macht aber keinen Extremismus besser, als einen anderen.

Irgendetwas fehlt den Extremisten im Hirn.
Das normale Leben besteht aus Kompromissen. Anders geht es nicht.

@ubuntu77

...und wie Viele Tote hat der Linksextremismus in den letzten Jahren zu verantworten??

Ich hoffe, das soll keine Entschuldigung der Zerstörungswut dieser Chaoten sein. Ich dachte immer Link hätte etwas mit Sozialismus und Sozialismus mit sozial zu tun ... das war genau das Gegenteil.

Re unbutu77

"Interessant und wie Viele Tote hat der Linksextremismus in den letzten Jahren zu verantworten???"

Recherchieren Sie doch selbst, wenn es Sie tatsächlich interessiert.
Aber was hat das genau mit dem Thema zu tun...?
Den Linksextremen werden eine ganze Reihe von Straftaten vorgeworfen. Oder muss für Sie Mord zwingend dabei sein, um es bestrafen zu müssen?

Keimzellen ersticken

Solche Hotspots der Radikalisierung wie die Besetzten Häuser gehören klar wieder unter Kontrolle gebracht.

Am 25. September 2020 um 06:32 von Nachfragerin

Zitat:
"...Man könnte den Randalierern die Planung erschweren, indem man die G-Gipfel in Zukunft nur noch digital abhält..."

Man bedenke nur welche Kosten und Umweltverschmutzungen durch diese Veranstaltung entstehen. Sicherheit, Unterbringung, Verköstigung, An- und Abreise etc.

Mutti hat meist ihr Tablett mit und könnte doch mal zum Vorreiter des digitalen Zeitalters werden, oder?

Linkskriminelle Gewalttäter

Es ist schon erschreckend, wie in diesem Thread die Taten linkskrimineller Gewalttäter relativiert werden

@Quakbüdel, 07:31

„... denn bei derlei Aktivitäten ist für eine ordentliche Beschäftigung kaum noch Zeit“

„Ordentliche Beschäftigung“? Was verstehen Sie denn darunter? Welche bzw. wessen Kriterien legen Sie dabei an? Und vor allem: Warum?

Linke Gewalt

Möchte nur daran erinnern was z.B. jetzt, passiert, da haben li. Aktivisten angekündigt in Gießen 91 Autos anzuzünden um ihren Willen durchzusetzen, haben die Autos sogar schon mit Farbe markiert!

Geplante Zerstörungswut

Klar, man muss die Randalierer (links/rechts egal) zu Verantwortung ziehen und hoffentlich werden diese ihre Köpfe nicht so einfach aus der Schlinge ziehen wie die Politiker, die ebenfalls eine Verantwortung tragen (sollten). Den damaligen HH Bürgermeister hat es nicht geschadet, ja der ist jetzt Kanzlerkandidat der SPD. Ich kann es nicht glauben.

@ 07:07 von unbutu77

Die Antwort ist nicht schwer:
Tote durch Linksextremismus seit 1990: 3
Tote durch Rechtsextremismus seit 1990: 849
(Quelle: Tagesspiegel)
Und man sollte wissen: Der Rechtsextremismus hat in Deutschland weit mehr Todesopfer als man noch bis vor kurzem dachte (tinyurl.com/y2lclcs8), weil manche rechtsextremen Tötungsdelikte als solche zunächst nicht (an)erkannt wurden, wie zum Beispiel der Anschlag im Olympia-Einkaufszentrum in München. Übrigens ist in meinen Augen 40 Jahre nach dem Oktoberfest-Attentat (morgen) diese Gleichmacherei durch rhetorische Fragen besonders perfide.

Linksextremismus die verkannte Gefahr

Linksextremismus ist eine nicht zu unterschätzende Gefahr die großen Schaden anrichtet und vor allem staatszersetzende Ambitionen hat. Deshalb sollte man hier einen großen Ermittlungs-Fokus setzen.

Alleine schon die Duldung linksextremer Hausbesetzer bedeutet die Duldung von rechtsfreien Räumen und Anarchie. Vor allem weil diese oft Keimzelle für extremistische Aktionen / Anschläge sind.

@ Nachfragerin (06:32)

Zitat: "Man könnte den Randalierern die Planung erschweren, indem man die G-Gipfel in Zukunft nur noch digital abhält."

Leider würde diese Idee ins Leere laufen. Die Leute die Randale "als Lebensinhalt" und Protest des Protestes Willen ansehen, schaffen sich dann eben neue Gelegenheiten ... wie das Chaos am/zum 01. Mai. Jede Demo "der Johaniter" kann zur Deckung beim Aufmarsch herhalten...den Rest kennen wir.
Abhilfe schafft nur rigorose Anwendung der Gesetze. Über das, was die Richter Zurzeit aussprechen, wird in diesen Kreisen bestimmt nicht mehr geredet ... dafür um so mehr in der Bevölkerung.

Sollten die 6 Männer und 1

Sollten die 6 Männer und 1 Frau als Drahtzieher ausgemacht werden können, werden sie selbstverständlich einem juristischen Verfahren und einem Urteil entgegensehen.
Noch laufen die Ermittlungen, und es ist offen, ob ein hinreichender Tatverdacht für eine Anklageerhebung vorliegt.
Unser Rechtsstaat funktioniert auch da zuverlässig, trotz der Vorverurteilung, die es hier in den Kommentaren bei einigen schon vollmundig gibt.

Links?

"Der Kampf gegen den Kapitalismus, für den die G7 ja stehen? Lenin, Mao und Co waren auch nicht gerade gewaltfrei."

Ob sie wirklich links waren kann man diskutieren.

Aber wer meint, dass man durch solche Randale den Kapitalismus bekämpft, hat eine Wahrnehmungsstörung.

"Den Linksextremen werden

"Den Linksextremen werden eine ganze Reihe von Straftaten vorgeworfen. Oder muss für Sie Mord zwingend dabei sein, um es bestrafen zu müssen?"

nein, aber um den vorgang "linksextremisten haben gemacht" bewerten zu wollen oder ihn zu bestrafen, müsste man ihn erst mal beweisen können.

bislang ist nur klar, dass ein paar vermummte idioten mist gebaut haben. aber wer die waren? keine ahnung.

und man sollte sich auch darpber im klaren sein, dass man sich nur selbst zum deppen amcht, wenn man die straftaten von 2000 randalierern ernshaft allen 140,000 demonstraten in die schuhe schieben will.

mal davon abgesehen, dass auch hunderte verfahren gegen polizisten laufen, die unter anderem mehrere unbeteiligte anwohner ins krankenhaus geprügelt haben - darunter einen geschäftsmann mit anzug und krawatte, der gerade vom flughafen kam, und auf dessen eigenem grundstück.

@ unbutu77

"Interessant und wie Viele Tote hat der Linksextremismus in den letzten Jahren zu verantworten???"

In Deutschland wurden 2019 knapp 9200 Menschen zum gewaltbereiten linksextremistischen Lager gezählt. Insgesamt zählt das BKA für das Jahr 2019 insgesamt 6449 Straftaten, die der linken gewaltbereiten Szene zuzuordnen sind (Dunkelziffer unbekannt).

Jeder, der diese Straftaten nicht als "gute Taten" erkennt, der erkennt auch das Ausmaß des Problems.
Und um gleich der nervösen linken Szene hier den Wind aus den Segeln zu nehmen. Rechte Gewalt und deren Unterstützer gibt es ebenso, im Jahr 2019 aktuell auch deutlich mehr, macht jedoch die linke Gewalt keinen Zentimeter symphatischer.

@ 09:05 von ralf123

Aha. Ich lese hier eher Kommentare, die anlässlich dieses Berichtes mal wieder als willkommene Gelegenheit nehmen, rechtsextreme Gewalt zu relativieren.

um 09:05 von ralf123

"Es ist schon erschreckend, wie in diesem Thread die Taten linkskrimineller Gewalttäter relativiert werden"
.
Ich habe mir eben die Kommentare noch einmal durchgelesen und keinen einzigen relativierenden Kommentar gesehen.

09:23 von andererseits

Tote durch Linksextremismus seit 1990: 3
Tote durch Rechtsextremismus seit 1990: 849
.
wo haben sie denn die Zahlen her ?
und der Anschlag im Olympia-Einkaufszentrum in München.
Der Täter, der Sohn einer Asylantenfamilie aus dem Iran
also klar ein Neonazi ??
Kann man sich nicht endlich mal auf den gemeinsamen Nenner einigen.
Terroristen sind Verbrecher,
ob die sich jetzt links, rechts oder sonst wie geben

Es ist höchste Zeit

dass der z.B. in Berlin,Hamburg und auch in Leipzig immer mehr sichtbare Linksextremismus thematisiert und ebenso wie der Rechtsextremismus bekämpft wird.Beide sind im Endeffekt auf die Zerstörung der demokratischen Gesellschaftsordnung ausgerichtet.

Relativieren sinnlos: Der Zweck rechtfertigt keine Gewalt. Punkt

Der Zweck rechtfertigt keine Gewalt. Punkt.

Leider erwartbar: Gleich wird wieder mit dem Rechtsextremismus verglichen, wird in Frage gestellt, was daran "links" sei usw.

Können wir uns endlich (unter Nicht-Extremisten) einigen, daß jegliche Taten, bei denen Menschen oder Sachen* zu Schaden kommen, zu verurteilen sind?! Ganz egal, welche Richtung??

Ja, ich sympathisiere mit manchen Inhalten mehr als mit anderen... na und? Mit den Mitteln oder den Tätern sympathisiere ich nicht. Und schon gar nicht mit Gewalt.

[* Meinetwegen können geringfügige, für eine friedliche Aktion "unvermeidliche" Sachschäden entstehen und ersetzt werden: z.B. ein Rasen wird von friedlichen Demonstranten zertrampelt, das kostet halt ein paar Euros von den Demo-Verantwortlichen... oder Greenpeace knackt ein Vorhängeschloß, um einen Schornstein zu besteigen, da können sie von mir aus ein paar Euros für das Schloß zahlen und "gut is'"]

@ 09:15 von Michael O

Wenn Sie hier schon auf Gießen anspielen, sollten Sie bei den Fakten bleiben: Es ist nicht ausgemacht, welche Chaoten die Autos beschmierten, und die Gegner des A49-Baus haben sich klar distanziert: „Schmierereien an Autos sind eine Sachbeschädigung. Betroffene sind darüber zurecht aufgebracht. Zusätzlich schaden solche Handlungen dem Widerstand gegen die A49.“ Es ist eine gängige, aber durchschaubaren Masche, alle unsinnigen chaotischen (Straf-) Taten den Linken zuzuschreiben.

@ 09:23 von andererseits

"Tote durch Rechtsextremismus seit 1990: 849"

Hören sie doch auf hier Fakenews zu verbreiten. Obwohl Uneinigkeit herrscht, aber 849 ist völlig aus der Luft gegriffen.
Quelle Wikipedia "Todesopfer rechtsextremer Gewalt":

"Die Bundesregierung erkannte bis 2018 nur 83 Mordfälle als rechtsextrem motiviert an. Der Tagesspiegel und die Redaktion von Zeit Online ermittelten dagegen, dass mindestens 169 Menschen seit 1990 aus rechtsextremen Motiven getötet wurden."

Symptome und Ursachen

Eine der Ursachen für die Gewaltbereitschaft ist intellektuelle Hilflosigkeit gegenüber einer schleichenden Meinungsmanipulation durch die Medien. Und mit Medien ist nicht nur die Bildzeitung gemeint - die vielleicht sogar am wenigsten, denn was soll man von so einem Organ anderes erwarten. Gemeint sind vor allem die, die sich das Mäntelchen der demokratischen Unschuld umhängen, hinter diesem Vorhang aber um so arroganter vorgehen. Lange Zeit unbemerkt, aber auf Dauer eben nicht. Das gilt es , der Öffentlichkeit zu verdeutlichen - durch intellektuell wirksame Methoden. Die Polizei erfüllt ihre Aufgabe, aber sie bekämpft Symptome, nicht die Ursachen.

Mir ist wurscht ob die

Mir ist wurscht ob die Radikalinskis sich "links" oder "rechts" befinden. Sobald sie erwischt werden, gehören sie angemessen verurteilt. Und gegebenenfalls eine Zeit lang weggesperrt, soweit erforderlich.

HUHU lesen hilft! Würde des Forums.

Einfach mal den Beitrag lesen.

Es geht hier um die Verfolgung von Straftaten in Hamburg.

Spart Euch den Kram mit der Aufrechnung, erst Recht von Toten, damit macht Ihr Euch selbst als Formumsdikutanten unmöglich.
Das ist unter der Würde eines TS Forums.

Mitglieder des "Schwarzen Blocks" haben Geschäfte geschützt.

Jedenfalls nach Angaben von Geschäftsleuten der "Schanze" haben sie geholfen, Geschäfte zu sichern. Die Randalierer sprachen verschiedene Sprachen, darunter oft Spanisch.

Im "Schwarzen Block" marschierten nach Spiegelangaben allerdings auch verkleidete Polizisten mit.

06:45, daneel

>>Was ist links?
Solche Leute scheinen nur Zerstörung im Sinne zu haben. Was ist daran links, außer vielleicht, dass sie sich selbst so bezeichnen?<<

Das sind so genannte Autonome, auch als schwarzer Block bekannt. Der Wikipediaartikel ist sehr informativ:
"https://de.wikipedia.org/wiki/Autonome"

Die Grenze zum Hooliganismus ist unscharf und über die Jahrzehnte auch immer unschärfer geworden. Ich halte den Ansatz ohnehin für einen Irrweg. Mittlerweile geht es nur noch um Randale.

Es gibt übrigens auch so genannte autonome Nationalisten, die Erscheinungsbild und Aktionsformen der Linksautonomen kopieren:
"https://de.wikipedia.org/wiki/Autonome_Nationalisten"

09:26, Giselbert

>>Linksextremismus die verkannte Gefahr<<

Verkannt von wem?

Der Verfassungsschutz beschäftigte sich bis vor kurzem mit fast nichts anderem.

Und auch in der Presse wurde das Thema immer ausführlich behandelt.

Linksextreme Gewaltäter

Wenn man sich ansieht welche Strafen für das Werfen von Flaschen beim G20 Gipfel in Hamburg verhängt wurden, dürften die Organisatoren dieser Krawalle vermutlich nicht unter 15 Jahren davon kommen, wenn Ihnen die Schuld nachgewiesen werden kann.

Für mich sind das Krawalltouristen, die mit Linker Politik nichts am Hut haben, sondern nur auf Randale aus sind.

BotschafterSarek, 08:48

Ich dachte immer Link hätte etwas mit Sozialismus und Sozialismus mit sozial zu tun ... das war genau das Gegenteil.

Nur weil Hooligans mit roten Fahnen herumlaufen und behaupten dass sie Linke seien, stimmt das noch lange nicht.

Wenn die gleichen Gewalttäter mit der Flagge des Vatikans und dem Papstwappen marodierend durch die Staßen zögen, würden sie ja auch nicht glauben, dass es sich um Katholiken handelt.

Extremismus muss bekämpft werden

Ich möchte weder von rechten, linken oder sonstigen Extremisten bedroht oder genötigt werden, die glauben, die alleinige Wahrheit gepachtet zu haben und moralisch über dem Recht zu stehen. Es ist also wichtig, dass der Staat ein wachsames Auge auf alle Gefährder hat, egal wo die politische oder religiöse Heimat dieser Leute liegt.

Linksextremisten im Fokus...

Am 25. September 2020 um 07:07 von unbutu77

Interessant

...und wie Viele Tote hat der Linksextremismus in den letzten Jahren zu verantworten???

###

Egal ob Links, Rechtsextremismus. Alle diese Gruppierungen begehen schweren Landfriedensbruch und richten sich gegen den Staat und der Bevölkerung ! Das kann man nicht rechtfertigen inden man die Straftaten gegeneinander aufwiegt. Da muß und wird vom Staat Handeln.

Ist es wieder soweit?

Es ist das typische Siel der letzten Jahrzehnte. Nachem der MAD-Präsident wegen seiner zögerlichen Haltung gegen Rechtsextreme gefeuert wurde, ist es für viele Politiker wieder an der Zeit, sich über angeblichen Linksextremismus auszulassen.

10:43, PeterFinger

>>Ist es wieder soweit?
Es ist das typische Siel der letzten Jahrzehnte. Nachem der MAD-Präsident wegen seiner zögerlichen Haltung gegen Rechtsextreme gefeuert wurde, ist es für viele Politiker wieder an der Zeit, sich über angeblichen Linksextremismus auszulassen.<<

Es wird über polizeiliche Ermittlungen berichtet. Politiker haben sich, soweit ich das mitbekommen habe, bisher noch nicht ausgelassen.

Mir fehlt hier.......

die eifache Weltsicht aller überzeugten Linken, die auch immer wieder, aber deswegen nicht glaubhafter, von Ur-Linken eloquent als Mantra gepredigt wird: Rechtsextreme sind grundsätzlich dumme, gewaltbereite Totschläger und Pyrromanen, während Linke die einzig wahren Intelligenten und verkappte Pazifisten sind! Und zum Schluss kommt die Behauptung, daß "echte" Linke niemals Gewalt anwenden, denn, wenn sie es tun, dann können sie keine "Linken" sein! So einfach kann die Welt sein! Ich würde mir nur wünschen, wenn endlich diese pauschale Zuweisung von Schuld und Vorurteilen aufhören würde! Ur-Linke sollten sich auch nicht beschweren, wenn der Begriff "Links" mißbraucht wird, wenn eben sogenannte Autonome von linken Parten und Medien in Schutz genommen oder deren Verhalten verharmlost wird.

13:24, karlheinzfaltermeier

>>Mir fehlt hier.......
die eifache Weltsicht aller überzeugten Linken, die auch immer wieder, aber deswegen nicht glaubhafter, von Ur-Linken eloquent als Mantra gepredigt wird: Rechtsextreme sind grundsätzlich dumme, gewaltbereite Totschläger und Pyrromanen, während Linke die einzig wahren Intelligenten und verkappte Pazifisten sind!<<

Einen solchen Unsinn würde ein echter Linker nicht behaupten. Eine derartige Weltsicht wird Linken lediglich von denen unterstellt, die sie nicht leiden können.

>> Und zum Schluss kommt die Behauptung, daß "echte" Linke niemals Gewalt anwenden, denn, wenn sie es tun, dann können sie keine "Linken" sein! So einfach kann die Welt sein!<<

Auch das ist Unsinn. Jede/r Linke wird Ihnen bestätigen, daß es historische Situationen gibt, in denen die Anwendung von Gewalt gerechtfertigt ist. Sie werden aber kaum Linke finden, die eine solche historische Situation in der Bundesrepublik des Jahres 2020 erkennen.

Der Pfannenwender

"Mir fehlt hier....... die eifache Weltsicht aller überzeugten Linken, die auch immer wieder, aber deswegen nicht glaubhafter, von Ur-Linken eloquent als Mantra gepredigt wird: Rechtsextreme sind grundsätzlich dumme, gewaltbereite Totschläger und Pyrromanen, während Linke die einzig wahren Intelligenten und verkappte Pazifisten sind!" @karlheinzfaltermeier
.
Der Chef vom MAD muss zurücktreten (rechtsextreme KSK), über 100 Polizisten haben rechtes Material geteilt, da hab ich mich schon gefragt, wann man endlich wieder die Kurve zu den LINKEN kriegt? Da kann man doch die geschredderten NSU-Akten glatt bei vergessen. Waren ja auch nur 10 Morde, also Pillepalle. Nein, mir sind brennende Müllcontainer und Randale auch wichtiger.

09:55, Esche999

>>Eine der Ursachen für die Gewaltbereitschaft ist intellektuelle Hilflosigkeit gegenüber einer schleichenden Meinungsmanipulation durch die Medien. <<

Was soll das denn heißen?

Ich habe ja schon viele an den Haaren herbeigezogene Rechtfertigungsmuster für Gewalt gelesen, aber das hat schon eine neue Qualität.

Intellektuelle Hilflosigkeit? Da kann man dann ja nur noch um ich schlagen?

Die Medien? Die sind alle gleichgeschaltet? Das ist aber ganz schön nah an der Erzählung der AfD.

Bin überrascht, dass es doch

Bin überrascht, dass es doch einige Foristen gibt, denen auch die momentane Einäugigkeit auf nur Rechtsextreme unter Auslassung der Linksextremen auffällt. Auch dass da einige wohl daran arbeiten, Linksextreme zu verharmlosen. Ich habe keinerlei Lust unter die Kuratel von Extremen zu kommen, nicht von Rechten und genauso wenig von Linken. Deshalb darf nicht länger aus nostalgischer Sicht auf die eigenen frühpolitischen eben meist linken Politerwachungen die Engagements radikaler Linken verharmlost werden. Bei Rechten ist genauso wie bei Linken das Ziel die jeweilig bekämpfte Gesellschaft in Chaos und Katastrophen zu stürzen, um sie dann im Handstreich übernehmen zu können. Deshalb sind beide rigoros zu bekämpfen, zu mal heutige Linke nix mehr und so wenig wie die Kommunistischen Regierungen von Russland oder China mit dem echten Kommunismuszielen zu tun haben. Gleich sind die genannten nur darin beherrschen und unterdrücken zu wollen. Danke...

13:24 von karlheinzfaltermeier

«… von Ur-Linken eloquent als Mantra gepredigt wird: Rechtsextreme sind grundsätzlich dumme, gewaltbereite Totschläger und Pyrromanen, während Linke die einzig wahren Intelligenten und verkappte Pazifisten sind!»

Dies war schon zu Zeiten der Nazis in Deutschland nicht annähernd der Fall. Es gab auch damals intelligente Strippenzieher im Hintergrund, für die die Gewaltbereiten auf der Straße die Arbeit der Ideologie machten.

Mit den heutigen Möglichkeiten von (elektronischer) Vernetzung vermischt sich "Denkvolk" noch viel mehr mit "Fußvolk" als zu früheren Zeiten.

Gleiches galt schon immer auch (gilt heute noch), betrachtet man "Das Linke Lager" unter genau diesen Gesichtspunkten. Oder das Lager, das sich mit "links" bemäntelt. Tatsächlich aber im gleichen Fahrwasser von Unterdrückung (anderer Meinungen), Gewalt & Despotismus segelt, wie Winde an Rechten Ufer wehen.

Spontan fällt mir das mieseste Beispiel "meiner politischen Zeit" ein:
Die Roten Khmer unter Polpot in Kambodscha.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: