Ihre Meinung zu: Sicherheitskräfte in Belarus: "Was bedeutet schon Demokratie?"

18. September 2020 - 16:18 Uhr

In Belarus gehen die Sicherheitskräfte brutal gegen die Proteste vor - obwohl kaum einer von ihnen gern seinen Dienst tut, meinen Experten. Warum ist Lukaschenkos Gewaltapparat so stabil? Von Jasper Steinlein.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.9
Durchschnitt: 2.9 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Schade um die vielen Buchstaben...

Ich habe den langen Beitrag jetzt zweimal gelesen, aber nicht eine Spur von Substanz entdecken können. Alles nur Vermutungen.
Dazu hätte es nicht so vieler Buchstaben bedürft.

Um das hier sollten sich mal die Gerichte in Belarus kümmern

Um das hier sollten sich mal die Gerichte in Belarus kümmern:

Menschen in Uniform, die quasi außerhalb von Recht und Gesetz agieren können, sich aber darauf berufen, kennt der gesamte postsowjetische Raum: Dort werden sie oft unter dem Begriff "Silowiki" zusammengefasst - vom russischen Wort sila, das "Kraft" oder übertragen "Gewalt" bedeutet. Auch in Belarus gehören sie nicht erst seit Lukaschenkos Amtsantritt 1994 sozusagen zum Alltag: Neben der "Milizija" genannten regulären Polizei gibt es unter anderem die als Bereitschaftspolizei eingesetzte OMON, das Spezialeinsatzkommando SOBR, die Antiterroreinheit "Almas" sowie die paramilitärische Innere Armee.

Denn auch die Polizei steht nicht über der Verfassung und nicht über dem Recht und Gesetz.

Frage zu dem hier: mit welcher Absicht passiert das??

Und frage zu dem hier:

Demonstranten haben bei ihren Aktionen vereinzelt auch Armeesoldaten, Grenzschützer und Mitarbeiter des Geheimdiensts, konkret Agenten des KGB und der Präsidentenwache, gesichtet.

Mit welcher Absicht passiert das??

a) Agents Provocateurs um die Demos zu diskreditieren??
oder
b) doch ein zögerlicher Seitenwechsel??

15:57 von Bernd Kevesligeti

von schabernack 15:51
Gut,Sie sind kein Schreibbär.
Und der "Beigeschmack" gefällt Ihnen auch.

Der User Schabernack hat alles gesagt, was es in diesem Zusammenhang zum Themenfeld „Geschmack und Beigeschmack“ - welches von Ihnen eingebracht wurde - zu sagen gibt. Verkürzt ausgedrückt, dass es am Ende Geschmacksache ist.

Und immer wieder auf nervtötende Art und Weise in nur halb ausgeschriebenen Zweizeilern impertinent zu sein, zeugt nicht von gutem Geschmack.

Das ist ein seltsamer

Das ist ein seltsamer Artikel.
Die Frage, warum Sicherheitskräfte tumb und ohne Regung einfach das machen, was ihnen befohlen wird und dabei noch ein wenig persönliche Note reinbringen, lässt sich überall stellen.
Ich gebe zu, eine Antwort auf diese Frage fände ich sehr interessant, aber es steckt wohl wenig dahinter.
In allen Ländern der Welt gehen Sicherheitskräfte gegen die eigenen Bürger vor, das ist nun wirklich kein nicht-westliches Phänomen.
Seien es die letzten Aktionen in den USA, seien es diverse Demos in Deutschland, Frankreich oder eben überall. Seit Ewigkeiten.
Es wählen eben wohl nicht die ausgeprägtesten Humanisten und Menschenfreunde so einen Job.

Die überzogene Wortwahl (grausames Vorgehen, Terror, beispiellose Brutalität, ...), macht den Artikel zudem angreifbar für die Putin-Trolle.
Schade eigentlich.

Weißrussland - Ukraine

Was kann der Wertewesten denn Weißrussland bieten ? Hunger im Sommer und Frieren im Winter wie in der Ukraine (außer in der Karpatoukraine). In Weißrussland gibt es noch genug zum Essen und zum Export nach Osten und Westen. Das werden der Mehrheit der Weißrussen zu schätzen wissen. Die Preise sind auch niedriger als in der EU.

17:35 Demokratieschue....

"Denn auch die Polizei steht nicht über der Verfassung und nicht über dem Recht und Gesetz........"

so ist es, so sollte es sein.
Drum ist es unbedingt notwendig noch genauer hinzuschauen.
Ich gehe davon aus, dass sie NRW im Auge haben.

Seebear1 17:26

"Ich habe den langen Beitrag jetzt zweimal gelesen, aber nicht eine Spur von Substanz entdecken können. Alles nur Vermutungen.
Dazu hätte es nicht so vieler Buchstaben bedürft."
Sie sollten dringend an ihrem Textverständnis arbeiten. Ich fand den Bericht sehr aufschlussreich

Im Vorgängerthread hat jemand

Im Vorgängerthread hat jemand nach Beweisen für die Wahlfälschung gefragt.
Ich habe in einem TV - Bericht ein Video gesehen, da ist eine Frau mit einer Plastiktüte über eine Leiter aus einem Fenster gestiegen ( wenn ich mich recht erinnere war es der 2. Stock ), unten standen 2 oder 3 Männer und haben die Leiter festgehalten. Als die Frau unten war sind alle weg gelaufen.
Dann gibt es noch diese Seiten :

"https://www.n-tv.de/politik/So-faelschte-Belarus-seine-Wahl-article21999878.html "

https://www.tagesspiegel.de/politik/dreiste-wahlfaelschung-in-weissrussl...

Interessant...

"Die Bilder, auf denen junge Demonstrantinnen bewaffnete Vermummte umarmten, gingen um die Welt - tatsächlich den Dienst quittiert oder sich mit den Demonstranten solidarisiert hat aber kaum einer."

Ungewollte Umarmungen?

Im Westen nennt man so etwas landläufig ja sexuelle Belästigung...

Warum "Sicherheitskräfte" tun, was sie tun.

"In Belarus gehen die Sicherheitskräfte brutal gegen die Proteste vor - obwohl kaum einer von ihnen gern seinen Dienst tut, meinen Experten"

Es geschieht, weil auch "Sicherheitskräfte" ihre Familien ernähren müssen. Daher sind sie genauso von ihrem finanziellen Einkommen abhängig, wie wir alle. Im Härtefall, wenn Leben gegen Leben aufgewogen wird neigt der Selbsterhaltungstrieb eher dazu anderes Leben zu schaden als das Martyrium einzugehen. Also bedient der Mensch lieber seine Einkommensquelle. Zitat Brecht: "Erst kommt das Fressen, dann die Moral". Dieser Teufelskreis wird erst mit einem staatlichen Grundeinkommen zu durchbrechen sein. In Belarus wie auch hierzulanden.

grausam, brutal, gewaltbereit, ...

Lukaschenkos Gewaltapparat, berüchtigte Gewaltbereitschaft, Brutalität, Terror, brutales Vorgehen, bewaffnete Vermummte, grausames Vorgehen, erpresserische Taktik, schmutzige Aufgaben...

Der Einsatz eines derart bösartigen Gewaltapparates sollte Spuren hinterlassen, die deutlicher als die bisher dokumentiert sind. Also entweder sind die Sicherheitskräfte moderater als hier beschrieben oder sie wurden noch nicht richtig eingesetzt.

(Hoffen wir, dass es dabei bleibt.)

"Was bedeutet schon Demokratie?"

Frage ich mich hier in Deutschland auch manche Male!

Na ja

Was bedeutet schon Demokratie?"

Kommt mir sofort ein Gesetz welches sich mit Datenübergabe Hass und und beschäftigt jetzt bei Steinmaier liegt zur Unterschrift in Sinn.Quelle Ts sogar . .Ja der Satz kann Stimmen bei vielen Länder .

um 17:54 von lufoerster

Was kann der Wertewesten

Warum schreiben Sie hier und wandern nicht nach Nordkorea aus, dort bekommen Sie schließlich alles geboten, was Sie den Menschen in Belarus wünschen. Wenn Sie den "Wertewesten" so sehr hassen, was machen Sie dann noch hier?

@DerVaihinger - Alle Staaten sollen sich zurückhalten.

16:28 von DerVaihinger:
"Meinen Sie auch wirklich 'alle' Staaten?"

Ja.

@18:06 von rossundreiter

Im Westen nennt man so etwas landläufig ja sexuelle Belästigung...

Das Vorgehen der "Sicherheitskräfte" in Belarus nennt man im Westen landläufig Terrorismus.

Übrigens hat sexuelle Belästigung sehr viel mit Macht zu tun. Wie viel Macht haben wohl diese Frauen?

Es ist doch ganz einfach

Es ist doch ganz einfach. Warum das ganze Umgraben? Belarussia steht und fällt mit Moskaus Zukunftspläne, meiner Meinung nach. Putin hat jetzt schon mehrfach überdeutlich zu verstehen gegeben, das sich der Westen nicht einmischen soll. Ob Lukaschenko oder ein Anderer, ist doch völlig egal, solange dieser auf Spur bleibt. Klarer geht es nicht. Die Polizei im Staate wird hier im Bericht überbewertet, meiner Meinung nach. Das eigentliche Problem oder der Schlüssel, wenn Sie so wollen, ist Putin und sein Riesenreich.

Warum ist Lukascenkos Gewaltapparat so stabil?

weil jeder Angst vor ihm hat
vor allem seinen Mitmenschen misstraut in wie weit die jetzt noch hinter dem stehen
oder auch nur taktieren
das funktioniert wie ein Kartenhaus
es dreht sich um die erste Karte die das Einstürzen bewirkt
der erste der den Mut hat aus der Deckung zu treten wird das Ende von diesem Lukaschenko einläuten

von Thomas D. 17:44

Ja,nervtötend,daß kann er schon sein.Und was ist schon ein guter Geschmack ? Durch die Welt mit dem Zeigefinger ? Und an der Realität vorbei.

@17:26 von Seebaer1

Können sie mal ihre Vorstellung oder Definition von Substanz erläutern? Dazu gleich auch ihren Vermutungsbegriff...sonst bleibt ja von ihrem Beitrag nichts mehr übrig...außer Begriffe ohne Anschauung zu verwenden. Der Beitrag ist eine sachliche Beschreibung von Handlungszwängen in den Sicherheitkräften...die Beispiele machen die unterschiedlichen Motivstränge für ein „Weitermachen der Gewalt an Demonstranten“ mehr als deutlich. Die „kriminellen Aktionen“ der Befehlshaber und ihrer Helfer stehen im Widerspruch zu der Bevölkerung...Lukaschenka und seinem Sicherheitsapparat ist wohl bewußt, daß sie vom „Volk“ gerichtet werden würden. Ihre Chance dem zu entgehen ist, weiter an der Macht zu bleiben. Das Endgericht ist immer das Schicksal von Tyrannen gewesen...

Zum Glück hat es noch keine

Zum Glück hat es noch keine Opfer, zum Beispiel durch Schusswaffengebrauch, weder bei den Demonstranten noch bei den Sicherheitskräften gegeben, wie beim Euro Maidan in der Ukraine.
Und 18:07 von DerGeistdesWandels
ZITAT" Zitat Brecht: "Erst kommt das Fressen, dann die Moral". Dieser Teufelskreis wird erst mit einem staatlichen Grundeinkommen zu durchbrechen sein. In Belarus wie auch hierzulanden ".ZITA ENDE
Ja Mund halten sost kein Grundeinkommen.
Zitat vom Herrn Papa "wer seine Beine unter meinem Eßtisch packt, hat seine Klappe zu halten.
Natürlich will ich dem Geist des Wandel nicht den Mund verbieten, nur mal so zum Schrägdenken.

@ Sisyphos3 (18:28): genauso ist es

hi Sisyphos3

genauso ist es:

der erste der den Mut hat aus der Deckung zu treten wird das Ende von diesem Lukaschenko einläuten

Und das wäre wünschenswert und dass die Polizei dann auf den Boden von Verfassung, Recht und Gesetz zurückkehrt. Und eventuell müssen auch Gesetze geändert werden und was möchte die Menschen in Belarus an der Verfassung so alles ändern?? Darüber sollte auch geredet werden. Auch diese Diskussion ist Demokratie genauso wie direkte Demokratie ein Teil der Demokratie sein kann (siehe Schweiz oder Spanien).

re seebaer1 um 17:26 --- Bedingunslose Gefolgschaft

Bedingungslose Gefolgschaft findet sich nicht nur bei den Sicherheitskräften in Belarus sondern auch bei seinen wenigen Unterstützern in Deutschland.

"Ich habe den langen Beitrag jetzt zweimal gelesen, aber nicht eine Spur von Substanz entdecken können. Alles nur Vermutungen."

Vermutlich hätte auch das 3-n-malige Lesen kein anderes Ergebnis gebracht. Wer den Diktator dem Anliegen der Menschen von Belarus vorzieht, würde selbst gerichtsfeste Beweise nicht als Substanz anerkennen.

Eigentlich dasselbe wie bei allen Gegnern der Demokratie-Bewegungen der letzten 30 Jahre in Osteuropa. Würde es nach ihnen gehen, dann würden dort noch die "alten Verhältnisse" gelten, für welche Lukaschenkos Sicherheitskräfte brutal zuschlagen.

rossundreiter 18:06

„Die Bilder, auf denen junge Demonstrantinnen bewaffnete Vermummte umarmten, gingen um die Welt - tatsächlich den Dienst quittiert oder sich mit den Demonstranten solidarisiert hat aber kaum einer."

Ungewollte Umarmungen?

Im Westen nennt man so etwas landläufig ja sexuelle Belästigung...„
........
Sie können ja gerne weiterhin die Mär der wehrlosen Sicherheitskräfte weiterverbreiten, sie werden die Lacher auf ihrer Seite haben.
Und ab wann sollen den die belorussischen Sicherheitskräfte so handlungsunfähig sein, bevor oder nachdem sie die Frauen zusammengeprügelt haben

@18:30 von Bernd Kevesligeti

u.a. von Thomas D.
Inhaltsleeres Schwadronieren oder hinschreiben von Allgemeinplätzen wie „Geschmack“ oder „Realität“ ...da würde sich KANT im Grabe umdrehen...ist es ihnen nicht möglich, inhaltlich den TS-Beitrag zu kommentieren? Selbst Satire oder Zynismus verlangen philologisch einen Inhalt...Null-Inhalt ist noch weniger als nix.

Macht und Vorurteil.

"Wie viel Macht haben wohl diese Frauen?"

Och... ich denke relativ viel Macht, sie haben immerhin so gut wie die gesamte westliche Welt hinter sich...

Dass bei der Beurteilung einer Umarmung als sexuelle Belästigung (oder nicht) die Machtfrage entscheidend ist, ist mir aber sowieso neu...

Einsatzkräfte sind die Macht des Volkes

Das gegenseitige Vertrauensverhältnis zwischen Einsatzkräften und Volk zu zersetzen ist die Strategie autoritärer Systeme.

Die Einsatzkräfte müssen sich in einem zivilen Verband, einer Task Force United, zusammenschließen. Den die Einsatzkräfte sind die wahre Macht, nicht die Medien, nicht die Politik. Aus dieser Macht erwächst eine Verantwortung Recht u Freiheit durchzusetzen.

18:37 von Demokratieschue...

hoffen wir mal dass alle vernünftig bleiben
und sollte dieser Lukaschenko wirklich begreifen dass seine Zeit abgelaufen ist
wenigstens so viel Charakter zeigen, dass ein Übergang geordnet stattfindet
und das Land nicht im Chaos versinkt weil jeder nach der Macht strebt

von landart 18:46

Das sollte ja eine Antwort auf einen Kommentar sein.Und der war eben von Allgemeinplätzen geprägt.

Aber,richtig inhaltlich gäbe es viel zu sagen.Zum Beispiel wie großzügig sich die PIS-Regierung gegenüber Frau Tichanowskaja gezeigt hat.Sie bekam die Schlüssel für eine Immobilie im Warschauer Villenviertel Saska Kepa.

@18:48 von rossundreiter

Dass bei der Beurteilung einer Umarmung als sexuelle Belästigung (oder nicht) die Machtfrage entscheidend ist, ist mir aber sowieso neu...

Das sagt eigentlich schon alles.
Ob und wie jemand sich wehren kann, spielt nämlich eine entscheidende rechtliche Rolle.

Och... ich denke relativ viel Macht, sie haben immerhin so gut wie die gesamte westliche Welt hinter sich...

Och wirklich? Ich sehe keine NATO-Panzer in Minsk.
Sondern nur die "Sicherheitskräfte" der von Ihnen so bewunderten Diktatur.

Gewöhnungssache

"Die überzogene Wortwahl (grausames Vorgehen, Terror, beispiellose Brutalität, ...), macht den Artikel zudem angreifbar für die Putin-Trolle."

Dann scheint Brutalität und Terror nur eine Gewöhnungssache zu sein für Sie. So wie man sich an die Trump - Lügen gewöhnt hat. Das ist das Geschäft der Putin - oder Lawrow Trolle und aus der Kuschelecke Europas heraus soll man nicht mehr das Überdeutliche als das benennen, was es ist? Wenn das aus 80 Jahren Erfahrungen mit totalitärem Machtgeprahle und Angstmache gegen friedliche Menschen übrig geblieben ist, wird es beim nächsten Mal nicht so lange dauern, bis hier drei Viertell wieder mitmachen aus Angst oder Überzeugung.

 18:14 von Icke 1

"Was bedeutet schon Demokratie? Frage ich mich hier in Deutschland auch manche Male!"

Wir dürfen hier sagen, was wir denken, ohne wie in Belarus gleich verhaftet zu werden, solange wir keine Freiheitsrechte anderer einschränken. Das ist der prinzipielle Grundsatz jeder Demokratie, der bei uns noch gewährleistet ist. Das Dumme ist nur, dass das, was wir sagen, keine politische Wirkung oder Konsequenz hat. Dann kann man also gleich schweigen. Daher kann ich Politikverdrossenheit sehr gut verstehen. Die würde aber verschwinden, wenn sich die Gesellschaft in einer politischen Vision findet, die gerecht, zukunftsfähig und stark ist und dabei den mörderischen Wettbewerb des Neoliberalismus durch ein gewisses Mass an Solidarität in der individuellen Lebensgestaltung überwindet. Laut Amartya Sen, VWL-Nobelpreisträger, ist Armut das Ergebnis mangelnder Verwirklichungschancen. Hier könnte im Kern der Funke für eine Zukunft zünden, die eine Mehrheit gerne teilt. Vielleicht im Grundeinkommen?

@und-nachts-da-ruft - Frage & Antwort

18:15 von und-nachts-da-ruft:
"Warum schreiben Sie hier und wandern nicht nach Nordkorea aus [...]"

Die Frage lautete: "Was kann der Wertewesten denn Weißrussland bieten ?"

Statt den alten "Mach doch rüber!"-Spruch zu bemühen, hätten Sie die Frage auch einfach beantworten können. Oder haben Sie keine Antwort und wollten nur ablenken?

(Ich habe tatsächlich keine. Zumindest keine, die den Weißrussen gefallen würde.)

Die Zucht der Sicherheitskräfte

Es ist über allem die Angst die die Sicherheitskräfte zusammenhält, die Angst das das bisherige System zusammenbricht, die Angst das sie dann nicht mehr benötigt werden, die Angst das sie kein Einkommen mehr gaben, die Angst das sie dann von der Bevölkerung nicht mehr akzeptiert werden und vor allem die Angst vor der Abrechnung der Taten die sie verübt haben.
Deswegen zwingt das Regime sie dazu diese zu verüben, sie sind so Mittäter des Lukaschenkos und des Regimes geworden.
Das System der Sicherheitskräfte wird sofort zusammenbrechen wenn es Lukaschenko nicht mehr gibt. Im Augenblick ist leider keine Instanz ersichtlich, wie im damaligen Rumänien, die dies erledigen kann.

@Linksstaat_DE - Terrorismus und Umarmungen

18:21 von Linksstaat_DE:
"Das Vorgehen der 'Sicherheitskräfte' in Belarus nennt man im Westen landläufig Terrorismus."
> Der in manchen Situationen vorkommende Machtmissbrauch von Sicherheitskräften wird bei uns landläufig als "Polizeigewalt" bezeichnet. Dazu zählt jeder unverhältnismäßige Einsatz von Gewalt. Wenn Sicherheitskräfte von Demonstrantinnen umarmen werden, ist das weder Polizeigewalt, noch Terrorismus.

"Übrigens hat sexuelle Belästigung sehr viel mit Macht zu tun. Wie viel Macht haben wohl diese Frauen?"
> Das wird sich zeigen. Vielleicht gelingt es den Frauen, Lukaschenko zu stürzen.

19:09 von melancholeriker

Es ging mir dabei um diese unangenehm penetrante Art der Wertung und der unterschiedlichen Beurteilung. Eine Tendenz in der Berichterstattung ist in Maßen völlig okay. Aber so wie hier bestätigt das die `alternative Medien´-User in ihren `Vorurteilen´ gegen die Mainstream-Medien.
Das muss nicht sein.
Die selben Demos in Frankreich oder Deutschland, und es stünde garantiert was von misshandelten Autos oder Geschäften im Artikel. Und ganz allgemein was von Gewalt auf Demonstrantenseite. So, wie es ja auch in der russischen Propaganda passiert.
Es dürfte eigentlich klar sein, dass ich entschieden gegen Lukaschenkos Regime bin, aber das war auch in keinster Weise Thema meines Kommentars.
Allein, dass der Artikel alles andere als auch nur bemüht neutral wirkt, sondern eher wie von einem Oppositionellen geschrieben.

Am 18. September 2020 um 18:28 von Sisyphos3

< Am 18. September 2020 um 18:28 von Sisyphos3

Die Polizisten, die Militär, die staatliche Sicherheitskräfte - sie alle haben dem Staat ein Eid abgelegt, sei haben dem Staat die Treue geschworen.
Sie kommen nicht auf die Idee, dass die Männer einfach dem abgelegten Eid folgen?

Die Leute, die den Eid brechen, nennt man Verräter. Es ist in Weißrussland so, es ist in Deutschland so, es ist überall in der Welt so.
Und das ist nicht nur Schande für einen Man, sondern auch ein Verbrechen - Hochverrat.

Ein Appel an die weißrussische Polizei/Militär, sich auf die Seite der Opposition zu stellen, ist nicht anderes, als Anstiftung zu Hochverrat.

Sehen wir es doch mal

ganz real, ohne ideologische Ausrichtung. Jeder vernünftig denkende Mensch fragt sich, was hab ich jetzt und was erwartet mich bei einem Regimewechsel. Lasst die Weissrussen die Probleme in Ruhe und ohne Einmischung zu Ende denken. Von den ehemaligen Ostblockstaaten scheint es ihnen doch verhältnismäßig gut zu gehen.

Wofür steht diese ominöse preferierte Opposition eigentlich ein?

Wer kennt denn bitte das Wahlprogramm dieser Opposition? Was wollen die denn bitte verändern, dass es den Menschen in Weißrussland besser geht?

Ich kenne bisher nur die mehr als knappe Vorstellung der neu gegründeten Partei von Frau Kolesnikowa.
Die Parteigründung fand übrigens nach der abgehaltenen Wahl statt! Dass die Frau für einen Bankier arbeitet, der die Verfassung ändern möchte (wie denn?), macht die Dame nicht gerade wählbarer. Ich denke auch in Weißrussland nicht.

Was möchte denn der "unlängst gegründeten Koordinierungsrat der Zivilgesellschaft für einen Machtwechsel"? Nur den Machtwechsel? Wer steht denn dahinter und wofür tritt diese Zivilgesellschaft ein? Nur ein Rüktritt und die Freilassung politischer "Gefangener" ist m.E: ein wenig mager. Beim Koordinierungsrat wurde Ermittlungen wegen Bedrohung der nationalen Sicherheit eingeleitet. Na Absetzung eines Staatsoberhaupts, dass wäre auch in BRD strafbar.
Quelle:
www.tagesschau.de/ausland/belarus-festnahmen-107.html

Am 18. September 2020 um 18:06 von rossundreiter

Ich will Ihren Kommentar hier nicht noch mal zitieren.

Man schreibt ja schon mal Unsinn. Dann hat man noch die Möglichkeit es nach der Vorschau abzubrechen.
Hab ich auch schon gemacht. :)

Aber was soll uns Ihr Beitrag sagen?

@friedrich peter... - System der Sicherheitskräfte

19:17 von friedrich peter...:
"Das System der Sicherheitskräfte wird sofort zusammenbrechen wenn es Lukaschenko nicht mehr gibt."

Oder es wird ein eigenständiger Selbstläufer, wie Teile des irakischen Geheimdienstes einst wurden. Diese Gefahr besteht zumindest, wenn der Sturz Lukaschenkos im Chaos endet.

Bevölkerung...

Ist hier schon mal jemandem aufgefallen, dass es in Weißrussland nicht nur, anders als es die Bilder der Demos vermuten lassen, Einwohner im Alter zwischen 18-25 Jahren geben kann?

18:30 von Bernd Kevesligeti

@Thomas D., 17:44

«Ja, nervtötend, daß kann er schon sein.»

Ihnen ist sehr wohl bewusst, dass @Thomas D. Sie (!) als nervtötend mit den impertinenten Zweizeilern meint. Nicht nervtötend, aber jämmerlich ist es Ihrerseits, nun so zu tun, als sei damit irgendwer anders als Sie (!) gemeint.

«Und was ist schon ein guter Geschmack ?»

Wünschen Sie keine (wie auch immer geartete) Debatte über: "Geschmack". Lassen Sie es ganz einfach bleiben, als Erster in der Debatte mit dem Begriff: "Beigeschmack" aufzuschlagen. Schreibt wer anders sonst ohne Ihr Zutun dazu. Können Sie anschließend immer noch jammern in Erwiderung.

«Durch die Welt mit dem Zeigefinger ? Und an der Realität vorbei.»

Führen Sie nun Selbstgespräche mit Ihren eigenen Zeigefingern als Bestimmer dessen, was Ihre ganz eigene "Realität" auch für alle anderen zu sein habe?

Dies ist kein Forum, in das man in wenigen Worten Beschriebens reinschreibt. Und dann Claquere zum Geschriebenen Beifall klatschen müssen !

re Lufoerster um 17:54 --- Der Wertewesten bietet mehr

"Was kann der Wertewesten denn Weißrussland bieten ? "

Den Respekt von Menschen- und Bürgerrechten, Rechtsstaatlichkeit, Demokratie, Freiheit und die Respektierung von allgemeinen, freien Wahlen und deren Ergebnissen. Werte, die anders als in Lukaschenkos Quasi-Diktatur zählen und für welche die Belarusen auf die Straße gehen.

"In Weißrussland gibt es noch genug zum Essen und zum Export nach Osten und Westen. Das werden der Mehrheit der Weißrussen zu schätzen wissen."

Das müssen sie auch nicht eintauschen gegen Demokratie und Freiheit. Sie könnten beides haben. Die Gegenüberstellung von Marktwirtschaften im Vergleich zur der Oligarchen-Wirtschaft in Belarus lässt erwarten, dass sie sich nach einer Anpassungszeit eher mehr leisten könnten als unter Lukaschenkos Günstlingswirtschaft.

"Was bedeutet schon Demokratie?"

Die gesetzlich verankerte Anerkennung des (universellen Menschen-)Rechts jedes Einzelnen auf gleichberechtigte gesellschaftliche bzw. politische Teilhabe. Und somit die Grundvoraussetzung für jeden Rechtsstaat.

Und Belarus ist ganz offensichtlich keiner:„Was die Sondereinheiten dabei umtreibt, rigoros gegen die eigene Bevölkerung vorzugehen, ist den Experten zufolge teils eigene Perspektivlosigkeit, teils Zynismus aus langer Erfahrung mit einem betrügerischen Scheinsystem“
"Was bedeutet schon Demokratie für einen gewöhnlichen OMON-Sonderpolizisten? Für ihn besteht sie nur aus ein paar Institutionen, die allesamt 'fake' sind". Auch die Loyalität zu Lukaschenko innerhalb der Spezialeinheiten sei gering - wenngleich es auch stark ideologisierte "Überzeugungstäter" gebe.

Wobei Geld auch für diese das einzig wirklich „überzeugende“ Argument sein dürfte:
„Für die meisten sei die Laufbahn bei der OMON eher eine Karrieremöglichkeit: Vorausgesetzt werden nur (...), verdienen können die (...)“

Am 18. September 2020 um 19:15 von DerGeistdesWandels

< Das ist der prinzipielle Grundsatz jeder Demokratie, der bei uns noch gewährleistet ist. Das Dumme ist nur, dass das, was wir sagen, keine politische Wirkung oder Konsequenz hat.

Wozu gibt`s denn Grundsätze, wenn die absolut wirkungslos sind?
Das ist ja der Grund, warum immer mehr Leute an der Demokratie zweifel - auf dem Papier ist alles Bestens, der Realität sieht aber anderes aus, daraus resultieren Frust und Vertrauensverlust.
Leute in Weißrussland leben vielleicht in eine Diktatur, aber sie wissen das. Was ist denn besser - eine Schein-Demokratie, oder eine echte Diktatur? ich denke, die Leute in Weißrussland haben Ihre Antworten gefunden.

@ lufoerster (17:54)

"Was kann der Wertewesten denn Weißrussland bieten ? Hunger im Sommer und Frieren im Winter ..."
------
Ich gehe jetzt davon aus, dass Sie nicht Schweine oder Schafe meinen (Futter und Wärme brauchen die). Deshalb nur mal so zwischendurch meine Nachfrage in umgekehrte Richtung: was kann Belarus dem Wertewesten, seinen Bürgern, bieten, damit wir freiwillig und hoffnungsfroh zu Lukaschenka rüber gehen, dort zufrieden sind, ihm gelegentlich applaudieren (ähnlich wie damals Ulbricht und Honecker, z.B.)?
Oder sollten wir hier bleiben, Lukaschenka zusätzlich für die Führung des Wertewestens oder wenigstens von Deutschland engagieren, machen gute Öl- und Gasgeschäfte mit Russland, bauen unseren Sicherheitsapparat (kleine Ansätze sind vielleicht schon vorhanden) nach diesen osteuropäischen Vorbildern um und futtern einfach(?)

Verstehe nicht

was an dem Artikel unverständlich sein soll, zwischen Zeilen ist es doch eindeutig.
Ein ganz normale Menschliche Reaktion, kann man banal mit, das Hemd ist mir näher als der Rock, beschreiben.
Die Sicherheitskräfte werden sehr gut bezahlt, haben Familien zu ernähren, kippt das System, dann sind sie weg vom Fenster.
Und stehen vor dem Nichts, und hatten vorher vielleicht das doppelte oder dreifache an Einkommen.
Das alles wissen die Kräfte natürlich, noch ist der Punkt nicht gekommen, wo sie das aufgeben werden.
Und warum sind nur Frauen auf der Straße, schon mal jemand darüber nachgedacht ?.

18:58 von Bernd Kevesligeti

«Aber, richtig inhaltlich gäbe es viel zu sagen. Zum Beispiel wie großzügig sich die PIS-Regierung gegenüber Frau Tichanowskaja gezeigt hat. Sie bekam die Schlüssel für eine Immobilie im Warschauer Villenviertel Saska Kepa.»

Man hätte der Frau Tichanowskaja von Seiten der PiS-Regierung auch den Schlüssel zu einem Zimmer in einer Obdachlosenunterkunft in Warschau aushändigen, oder sie in einem "Frauenhaus" einquartieren können.

"Inhatlich" haben Sie ja nun gesagt, wie großzügig die PiS zu Frau Tichanowskaja ist. Und was sollen die Unbedarften nun aus dieser Gegebenheit als solcher alleine folgern?

Wie wohnt im Vergleich dazu der Herr Snowden Russland?
Hat der auch einen Schlüssel zur Villa im tollen Viertel von Moskau? Und hätte er einen solchen. Was sagte dies denn "inhaltlich" ?

Für Inhalte sind hier in jedem einzelnen Beitrag bis zu max. 1.000 neue und frische Zeichen. Nicht nur 100 bis 200 zum Raunen in inhaltlicher Unbestimmtheit von Schlagworten wie u.a.: "Villenviertel".

Erstaunlich und besser als in der BRD

Ein Gehalt dass 3x so hoch ist, wie der Mindestlohn?
Davon können Polizisten in Deutschland nur träumen.
Und eine Mindestrente gibt es in Weißrussland, die höher ist als der Mindestlohn?
Das kann man sich für Deutschland gar nicht vorstellen.
Das sind ja paradiesische Zustände für Rentner. Wollen die Demonstranten das ändern?

Psychopathie stinkt vom Kopf ...

... und deshalb kann auch ein ganzer Staat psychopathisch werden. Die Exekutive ist dann nur noch ein marionettierter Brei. In Lukaschenkos Machtvakuum, das seit nunmehr 26 Jahren dahin schimmelt, merken viele gar nicht mehr, was sie da tun. Da ist das Zentrale Nervensystem nur noch auf zentrales Staatssystem gepolt. Da wird es irgendwann ein böses Erwachen geben. Hut ab vor allen, die sich so einem menschenverachtendem Apparat gegenüberstellen und klar machen das ES REICHT!

19:28 von Barbarossa 2

"Sehen wir es doch mal

ganz real, ohne ideologische Ausrichtung. Jeder vernünftig denkende Mensch fragt sich, was hab ich jetzt und was erwartet mich bei einem Regimewechsel."

,.,.,

Aber dann müssten Sie doch selber damit anfangen, ohne ideologische Ausrichtung zu schreiben.

Wer "jeder vernünftig denkende Mensch" schreibt, der kann doch schon gar nicht mehr vernünftig argumentieren, weil er glaubt, dass seine eigene Meinung der Maßstab für Vernünftigkeit ist.

xxxx

"Lasst die Weissrussen die Probleme in Ruhe und ohne Einmischung zu Ende denken. Von den ehemaligen Ostblockstaaten scheint es ihnen doch verhältnismäßig gut zu gehen."

,.,.,.,

Hier schimmert Ihre Ideologie noch mehr durch.

Wie war das?

Mich interessiert was auf dem Land passiert, ob es Demonstrationen gibt. Da höre ich zu wenig.
In der DDR war das Aufbegehren 1989 gegen die Diktatur im ganzen Land zu spüren. Da waren die Kirchen ein Fels in der Brandung. Wie sieht das in Belarus aus? Die hochgerüstete DDR mit der Staatsicherheit als Schild der SED brach wie ein Kartenhaus zusammen. Die Bürger im Osten waren eine geballte Faust, mit vielen klugen Köpfen, die sich offen artikulierten und sich im Neuen Forum organisierten.
Die wenigen führenden Oppositionellen in Belarus sitzen im Gefängnis oder sind im Ausland. Wo sind die Studenten, wo die Professoren? Wie steht die Intelligenz zu Lukaschenko?

von schabernack 19:38

Wenn das so "jämmerlich" ist,warum ziehen Sie sich daran so hoch ? Und das täglich.Und-natürlich,was Geschmack ist oder nicht,daß bestimmen Sie natürlich.
Und Claquere,naja,die gibt´s hier doch zuhauf.Aber vermutlich werden sie in der Sache umsonst....

Am 18. September 2020 um 19:40 von MehrheitsBürger

< en Respekt von Menschen- und Bürgerrechten, Rechtsstaatlichkeit, Demokratie, Freiheit und...

Man kann nicht eine Demokratie ins Land auf den Panzertracks rein bringen, das führt zu Chaos, Zerstörung, Bürgerkrieg. Das haben wir doch schon alles gesehen - in Libyen, Irak, Syrien und der Ukraine. Wie viele Beispiele brauchen Sie noch?
Auch ist es sehr bequem den Begriff "Demokratie" als Vorwand zu benutzen, um eigene politische oder wirtschaftliche Interessen zu verfolgen. Haben wir doch auch schon gesehen.

19:17 von friedrich peter...

Was sie schreiben ist was ich denke aber im gleichen Moment mir Sorge bereitet, wenn ich es mit vielen anderen Länder vergleiche. Ganz ehrlich, auch auf Grund zu weniger Informationen über das wie es nach einer Neuwahl weiter geht.
Es droht ein Machtvakuum, wo sich viele politische Gruppierungen um die Machtpositionen streiten werden.
Wenn ich dann den extrem großen "Sicherheitsapparat", betrachte..das sind dann alles " Verlierer" des Machtwechsel. Sie werden sich mit ihren Privilegsverlusten nicht zu Frieden geben. Was dann in Zusammenhang mit entsprechenden Politkadern entweder eine neue, wahrscheinlich nicht minder diktarische Partei ergibt, oder aber ein anwachsen krimineller Strukturen.
Den meiner Meinung nach entscheidenden Punkt hat Herr Steinlein gesagt. Es muss ein Amnestie Angebot kommen, erstens um Teile der Polizei zu gewinnen und zweitens um Nach einer Neuwahl Zeit zur Konsolidierung zu haben

Substanz

Der Beitrag ist doch sehr aufschlussreich. Man muss nur lesen können.

@melancholeriker - Was ist, wenn es noch schlimmer wird?

19:09 von melancholeriker:
"[...] aus der Kuschelecke Europas heraus soll man nicht mehr das Überdeutliche als das benennen, was es ist?"
> Angenommen Lukaschenko dreht durch und lässt die Proteste mit Waffengewalt blutig niedergeschlagen. Mit welchen Worten will man das dann benennen, wenn die bisherigen, ziemlich unblutigen Ereignisse bereits mit Superlativen bezeichnet wurden, die Sie für angemessen halten?

Mit solchen Übertreibungen verspielt man seine Glaubwürdigkeit.

"Wenn das aus 80 Jahren Erfahrungen mit totalitärem Machtgeprahle und Angstmache gegen friedliche Menschen übrig geblieben ist [...]"
> Je grausamer ein "Feind" dargestellt wird, desto größer wird die Kriegsbegeisterung. Wenn Sie das wollen, ist von den 80 Jahren wirklich nichts übrig geblieben.

Am 18. September 2020 um 20:00 von nie wieder spd

< Wollen die Demonstranten das ändern?

Ich denke nicht.
Ich denke nur, sie verstehen nicht, was sie erwartet, wohin das ganze führt.
Das hatten die Leute in der Ukraine 2014 auch nicht.

Kleiner Unterschied

Das Vorgehen der Polizei in Deutschland unterscheidet sich doch etwas von dem Vorgehen der "Polizei " in Weißrussland. Manche wollen aber den Unterschied nicht sehen. Ich habe jedenfalls mehr Vertrauen in unsere Polizei als in die von Weißrussland.

um 18:14 von Nachfragerin

>Also entweder sind die Sicherheitskräfte moderater als hier beschrieben oder sie wurden noch nicht richtig eingesetzt. <
Ich verstehe nicht, wie die TS diesen Artikel veröffentlichen konnte. Geht gar nicht.
Meistens stehen die Sicherheitskräfte tatsächlich als solche und beobachten den Demonstrantenzug. Es wird sogar geflirtet. Wenn eine Welle versucht, sich von der Route zu lösen und einen ungenehmigten Weg zu nehmen, wird sie abgefangen und zurückgedrängt. Wird die Polizei angegriffen, manchmal tatsächlich brutal, werden die Randalierer gepackt und abgeführt. Wie auch in unserer demokratischen Welt.
Lukaschenko mag kein Demokrat sein (wenn Belarussen es wollen, sollen sie ihn abwählen), aber so dumm wird er nicht sein, das eigene Volk mit Gewalt und Brutalität für sich gewinnen zu wollen.

20:06 von Sausevind

Hier schimmert Ihre Ideologie noch mehr durch.

Das es den Ukrainern nach dem Regierungswechsel schlechter geht hat aber nun wirklich nichts mit meiner Ideologie zu tun. Es sind eben einfach nur nachprüfbare Fakten.

@nie wieder spd - Was kommt nach Lukaschenko?

20:00 von nie wieder spd:
"Ein Gehalt dass 3x so hoch ist, wie der Mindestlohn? [...] Und eine Mindestrente gibt es in Weißrussland, die höher ist als der Mindestlohn? [...] Wollen die Demonstranten das ändern?"

Sie jonglieren mit relativen Zahlen. Wenn Rente und Mindestlohn nicht ausreichen, um gut über die Runden zu kommen, dann hilft das auch keinem. (Allerdings glaube ich gelesen zu haben, dass es sich in Weißrussland vergleichsweise gut leben lässt.)

Insgesamt müssen die Menschen aber hoffen, dass auf den absehbaren Regierungswechsel kein Ausverkauf des Staatseigentums an ausländische Investoren folgt. Denn dann hätten die Weißrussen zwar eine Demokratie, aber keine Arbeitsplätze mehr.

schmubu 19:27

„Die Polizisten, die Militär, die staatliche Sicherheitskräfte - sie alle haben dem Staat ein Eid abgelegt, sei haben dem Staat die Treue geschworen.„
...........
So haben die Angehörigen der Staatssicherheit in der DDR ebenfalls argumentiert, zumindest bis das dazugehörige Staatsvolk keine Lust mehr auf deren Eidestreue mehr hatte und sie nachträglich von diesem entbunden hat.
Eine Lehre die ja viele Sicherheitsorgane des ehemaligen Ostblock machen mussten

@Bernd Kevesligeti und @schabernack

Mein Vater hätte jetzt gerufen: "Kinder vertragt euch"

Ich bekomme Bauchschmerzen von dieser Art der Auseinandersetzung.

@ schmubu (19:50)

"Leute in Weißrussland leben vielleicht in eine Diktatur, aber sie wissen das. Was ist denn besser - eine Schein-Demokratie, oder eine echte Diktatur? ich denke, die Leute in Weißrussland haben Ihre Antworten gefunden."
------
Sieht so aus. Wenn man sich die Manifestationen auf den Straßen von Minsk anschaut, ziehen diese Leute eine Scheindemokratie der Diktatur vor. Und wie Sie schon schreiben, die kennen die Diktatur aus eigenem Erleben. Die lässt diese Menschen alleine schon deshalb verprügeln, verschwinden oder umbringen, weil sie etwas wollen, was sie noch nie hatten. Und Sie schwafeln hier von Wirkungslosigkeit von Demokratie. Wahrscheinlich aus einer real existierenden Demokratie heraus. Und betreiben gegen die eigenen Existenzgrundlagen Propaganda - oder wie?
Ziehen Sie es vor, nach Belarus zu ziehen und dort mitzuprügeln?

re nie wieder spd

"Ein Gehalt dass 3x so hoch ist, wie der Mindestlohn?
Davon können Polizisten in Deutschland nur träumen.
Und eine Mindestrente gibt es in Weißrussland, die höher ist als der Mindestlohn?
Das kann man sich für Deutschland gar nicht vorstellen."

Sie wissen schon, dass der pure Vergleich dieser Zahlen überhaupt nichts über die Lebensumstände aussagt?
Wenn Sie die (angebliche) Überlegenheit der sozialen Situation in Belarus belegen wollen, sollten Sie schon etwas aussagekräftigeres auf Lager haben...

" Wollen die Demonstranten das ändern?"

Möglich. Oder sie wollen einfach nur politischer Rechte wie Demonstrations- und Redefreiheit, freie und faire Wahlen und einen Rechtsstaat.
Aber nee, sie wollen ganz sicher die "paradiesischen Zustände" abschaffen...

19.34 Nachfragerin- Selbstläufer Sicherheitskräfte

`Oder es wird ein eigenständiger Selbstläufer`.
Das kann gut sein. In Rumänien wurde ein Großteil der ehem. Securitate eine eigenständige Organisation die sich viele Teile des Staatsbesitzes aneignete. Aber zumindest hat sie nicht mehr die allgemeine Bevölkerung unterdrückt. Ebenso in Bulgarien. In Polen wurde insbesondere eine politische Partei unterwandert, aber auch hier keine offene Unterdrückung . Im ehem. Jugoslawien hat man sich verschiedene landesweite kriminelle nationalistische gruppen angeschlossen. Die Folgen kennt man.

19:15 von DerGeistdesWandels

"Das Dumme ist nur, dass das, was wir sagen, keine politische Wirkung oder Konsequenz hat. Dann kann man also gleich schweigen. Daher kann ich Politikverdrossenheit sehr gut verstehen."

,.,.

1. Politikverdrossenheit gibt es ja nun ausgerechnet heute am allerwenigsten. Die Bürger der Bundesrepublik sind mehr politisiert denn je.

Man kann ansprechen, wen man will:
eigentlich hat jeder eine Haltung zur AfD und der Problematik, die sie mit sich bringt.
Fast jeder ahnt, dass es jetzt um die Wurst geht.
Kann mich nicht besinnen, dass das politische Klima nach den 60ern dermaßen knisterte wie derzeit.

2. Das, was wir sagen, hat natürlich politische Wirkung oder Konsequenz. Jede Menge sogar.
Selbst, was hier in den Foren gesagt wird, hat massive Konsequenzen.
Wir beeinflussen uns gegenseitig permanent selber.

Unsere Politiker lesen das, versuchen die Stimmung in der Bevölkerung zu erfassen und reagieren darauf.

Andere Nationen lesen das auch.
Wir sind weltweit miteinander vernetzt.

20:09 von Bernd Kevesligeti / @schabernack, 19:38

«Wenn das so "jämmerlich" ist, warum ziehen Sie sich daran so hoch ?»

"Schreiben" & "hochziehen" sind 2 Verben, die Unterschiedliches beschreiben. Will ich mich: "hochziehen", gehe ich in eine Kletterhalle. Hier schreibe ich.

Und ich schreibe prinzipiell immer, wenn Wortverdreher ihr mieses Unwesen durch die Lande treiben. Wenn ich es zu lesen bekomme … und mich nicht gerade in der Kletterhalle hochziehe.

«Und das täglich. Und-natürlich,
was Geschmack ist oder nicht, daß bestimmen Sie natürlich.»

Selbstverständlich bestimme ich, was mir schmeckt.
Wer lässt sich schon mit Nicht-Schmackhaftem zwangsfüttern.
Andere Geschmäcker sollen essen, was ihnen schmeckt.
Solange sie es mir nicht eintrichtern wollen.
Was anderen schmecken soll, bestimme ich natürlich nicht. Aber im politischen Sinn von "Geschmack" sage ich ganz sicher nicht zu jedem Fraß: "Ja und Amen".

Und Sie selbst schreiben hier ja max. 1 Mal pro Monat.
Nicht etwa zu jeder Gelegenheit, wenn es gilt, Despot zu rühmen.

@18:58 von Bernd Kevesligeti

Dann schreiben sie doch endlich mal ihren inhaltlichen Kommentar zum TS-Beitrag...da kommt leider wieder nix...was sie da als Beispiel erwähnen mit einer Überreichung eines Schlüssels für eine Immobilie für Frau Tichanowskaja in Warschau ist eine unbewiesene tendenziöse Behauptung, um die Oppositionsführerin zu verleumden. Noch einmal lieber Forist: es geht um die Brutalität der Schergen Lukaschenkas in Belarus...und zwar was diese Brutalität physisch und psychisch mit diesen Leuten macht, wenn sie friedliche Demonstranten auf den Strassen in bereitgestellte Transporter zerren. Wie stehen sie zu dieser Verrohung dieser Sonderkräfte wie Omon und Geheimpolizei in Belarus? Das würde mich interessieren...

20.19 Magic.fire - Kriminelle Strukturen

`Es droht ein Machtvakuum mit kriminelle Strukturen`.
Sie haben recht. So geschehen im ehem. Jugoslawien und unter anderem Vorzeichen in Rumänien un Bulgarien wo über Jahren Wirtschaft und Politik beherrscht wurden. Jedoch eine offene Unterdrückung der Bevölkerung gab es nicht.
Bestürzend für mich war die offenkundige Hilflosigkeit des Westens.

20:35 von Ist Wahr

Wenn man sich die Manifestationen auf den Straßen von Minsk anschaut
.
dann sieht das schon so aus wie sie mutmaßen !
zumindest bringt der Lukaschenko keinen dazu für ihn zu demonstrieren
wie es allerdings auf dem flachen Land aussieht ... ? wo traditionell die Konservativen sind
Zitat: "Scheindemokratie / Diktatur "
denke die haben ganz allgemein die "Schnauze voll" wollen mal ein anderes Gesicht sehen

20:35 von Anna-Elisabeth

«@Bernd Kevesligeti und @schabernack

Mein Vater hätte jetzt gerufen: "Kinder vertragt euch"
Ich bekomme Bauchschmerzen von dieser Art der Auseinandersetzung.»

Ich täte dies sehr gerne. Sie wissen, dass ich weder Spalter noch Provokateur bin. Und immer das Konstruktive im Dialog suche.

Vertragen geht aber nicht, wenn Unterstellungen + Wortverdrehungen den Debattenstil des anderen bestimmen. Leider ist dies so … und es nimmt auch kein Ende.

20:09 von Bernd Kevesligeti

<< von schabernack 19:38

Wenn das so "jämmerlich" ist,warum ziehen Sie sich daran so hoch ? Und das täglich.Und-natürlich,was Geschmack ist oder nicht,daß bestimmen Sie natürlich. <<

,.,.,

Reißen Sie sich doch bitte mal zusammen.
Dieses leere Dauergestänke bringt uns hier gar nichts.

Schabernack hat sich dagegen verwahrt, dass Geschmack allgemeingültig ist, und nun stänkern Sie, dass Schabernack das Gegenteil behauptet.

Haben Sie denn an dem Threadthema selber so gar kein Interesse?

Sind Sie für eine Absetzung Lukaschenkos oder nicht?
Wollen Sie, dass dort die Demokratie einzieht oder nicht?
Sollen die Demonstranten halbtot geprügelt werden oder nicht?

Werneranerin 20:09

„Lukaschenko mag kein Demokrat sein (wenn Belarussen es wollen, sollen sie ihn abwählen),„
..........
Ein schöner Widerspruch in sich, Lukaschenko der kein Demokrat ist, soll doch bitte mit den Mitteln der Demokratie abgewählt werden. Wenn sie sich zurückerinnern, war genau dieser Versuch der Auftakt zu den Protesten.
........... „aber so dumm wird er nicht sein, das eigene Volk mit Gewalt und Brutalität für sich gewinnen zu wollen.“
..............
Er ist zumindest dumm genug sich seine absolute Macht mit Gewalt und Brutalität erhalten zu wollen. Ob es ihm dabei darum geht auch das eigene Volk zu gewinnen wage ich zu bezweifeln

Müssen die Familie ernähren.

Müssen die Familie ernähren. Haben einen Eid geleistet.

Die Familie ernähren reicht doch als Grund nicht.
Zumal ja eben auch die Schwester (oder ganz vielleicht sogar die Frau oder Tochter) des knüppelnden `Sicherheitsbeamten´ da stehen könnte.
Indoktrinierung und Systemtreue, wie auch als Grund vorgebracht, passt schon eher, aber auch das kann eigentlich nicht reichen.
Angst vor Veränderung und einfach ohne weiter nachzudenken den Status Quo verteidigen... ja, aber...
Wie schon gesagt, ich verstehe es grundsätzlich bei allen nicht. Ich habe mal versucht, die Ergebnisse des Milgram-Experiments für mich als mögliche Erklärung zu verwenden, aber das hat auch nicht funktioniert.
Es ist einfach nicht `entschuldbar´.
Deswegen wäre ich übrigens auch eher gegen ein Amnestie-Angebot.
Nachdenken wäre das wirklich hilfreichste. Trotz Eid oder Familie.
Moral, Ehre, Mut, noch in den Spiegel sehen können... ?
Nein, einfach blinder, tumber, primitiver Gehorsam. Darauf basieren Systeme wie dieses.

Wer hat eigentlich je

Wer hat eigentlich je geglaubt, dass aus der Sowjetunion lauter westliche Demokratien werden?
Und das ist auch erst ein paar Jahre her. Wie lange hat unser Demokratisierungsprozess gedauert?
Genau! Lasst den noch ca 100 Jahre Zeit. Alles andere wäre eine Herabsetzung der jetzigen Demokratien. Die Leute müssten sich fragen lassen, warum es nach römischer Besatzung so lange gedauert hat.

Am 18. September 2020 um 20:15 von schmubu

Zitat: Man kann nicht eine Demokratie ins Land auf den Panzertracks rein bringen, das führt zu Chaos, Zerstörung, Bürgerkrieg. Das haben wir doch schon alles gesehen - in Libyen, Irak, Syrien und der Ukraine. Wie viele Beispiele brauchen Sie noch?

Beispiele?
Deutschland und Italien nach WK II.

20:06 von Sausevind

.... weil er glaubt, dass seine eigene Meinung der Maßstab für Vernünftigkeit ist.
.
vielleicht sollten auch sie diese Prämisse beherzigen
als Person wie auch Teil einer Gesellschaft die gelegentlich glaubt
anderen Gesellschaften ihre Meinung als das alleinig Seelig machende aufdrängt

von landart 20:47

Nun,Inhalte wollen Sie doch eher nicht lesen.Und unbewiesene Behauptung ?
In dem Artikel "Ein Haus für Tichanowskaja" jw vom 14.September steht mehr zu den Verhältnissen.

20:32 von Barbarossa 2

20:06 von Sausevind

"Das es den Ukrainern nach dem Regierungswechsel schlechter geht hat aber nun wirklich nichts mit meiner Ideologie zu tun. Es sind eben einfach nur nachprüfbare Fakten."

,.,.,

Fakten gibt es immer jede Menge.
Wenn man nur die der einen Seite nennt, die der anderen aber verschweigt, ist man bereits ideologisch tätig.

Denn dann hat man bereits entschieden - unter dem Deckmantel der Vernunft -, was schwerer wiegt:
Geld oder Menschenrecht.

Am 18. September 2020 um 20:33 von von Schlotterstein

< Eine Lehre die ja viele Sicherheitsorgane des ehemaligen Ostblock machen mussten

Ja, ist mir bekannt.
Tatsache ist aber, dass der Mentalität der Völker sich sehr unterscheidet, und man darf nicht alle über einen Kamm scheren.
Es mag sein, besser gesagt - ich bin mir absolut sicher, dass die Weißrussen die Sache etwas anderes sehen als die Deutsche.

Am 18. September 2020 um 20:35 von Ist Wahr

< Ziehen Sie es vor, nach Belarus zu ziehen und dort mitzuprügeln?

Sie müssen nicht gleich anfangen zu pöbeln. Auf dem Niveau diskutiere ich nicht.

Am 18. September 2020 um 20:29 von Werneranerin

Zitat: Ich verstehe nicht, wie die TS diesen Artikel veröffentlichen konnte. Geht gar nicht.

Wo haben Sie Ihre Informationen her?

Lassen Sie mich bitte an Ihren Quellen teilhaben.

19:27 von schmubu

... Die Polizisten, die Militär, die staatliche Sicherheitskräfte - sie alle haben dem Staat ein Eid abgelegt, sei haben dem Staat die Treue geschworen.
Sie kommen nicht auf die Idee, dass die Männer einfach dem abgelegten Eid folgen?
Die Leute, die den Eid brechen, nennt man Verräter. Es ist in Weißrussland so, es ist in Deutschland so, es ist überall in der Welt so. ...

„Ich habe nur Befehle befolgt.“ wird auch gerne genommen. Oder auch „Was gestern Recht war, kann heute nicht Unrecht sein.“

Sie wollen jede Brutalität und Folterungen mit einem Eid auf den Staat rechtfertigen?

Und wo wir dabei sind: Beinhaltet die weißrussische Eidesformel auf den Staat auch so etwas wie „... will ich foltern und töten, egal welchen Menschen, wenn es der Staat von mir verlangt.“ ...?

Wenn der Eid das tatsächlich so oder so ähnlich verlangt, braucht man ihm nicht zu folgen, man darf es nicht!

Und wenn der Eid das so oder so ähnlich nicht verlangt, dann erst recht nicht.

@20:29 von Werneranerin

Was verstehen sie nicht? Sie haben doch die Bilder von den Demonstrationen sicherlich gesehen? Ihre Argumentationskette stimmt leider hinten und vorne nicht...Demonstranten sind für sie Randalierer...die manchmal "tatsächlich" brutal angegriffen werden...es sind immer mehrere Hundert, die wahllos in diese Transporter gezerrt werden...in unserer demokratischen Welt geschieht das mit friedlich demonstrierenden Frauen nicht...
Sie schreiben, daß Lukaschenka "kein" Demokrat" sein mag...nein er hat mit Demokratie noch nie was zu tun gehabt...er ist ein Despot und "Alleinherrscher", wie er selbst sagt...und "er wird nicht dumm sein", sondern er ist wirklich dumm, weil er nicht gemerkt hat, daß man mit Brutalität und Gewalt niemals die Herzen eines Volkes gewinnen kann.

20:55 von falsa demonstratio

also Deutschland würde ich jetzt mal nicht als Beispiel heranziehen
wir sind in der einen oder anderen Weise ziemlich einzigartig
andere sagen merkwürdig in unserem Verhalten
oder wie Napoleon es mal formulierte
ein eigenartiges Volk entweder sie liegen dir zu Füssen oder du hast sie an der Kehle

>Sind Sie für eine Absetzung

>Sind Sie für eine Absetzung Lukaschenkos oder nicht?
> Wollen Sie, dass dort die Demokratie einzieht oder nicht?
>Sollen die Demonstranten halbtot geprügelt werden oder nicht?

Das ließt sich wie die Titelseite der "Pild-Zeitung".
"Ich bilde dir deine Meinung."

Am 18. September 2020 um 20:57 von Bernd Kevesligeti

Zitat: von landart 20:47: Nun,Inhalte wollen Sie doch eher nicht lesen.

Wie kommen Sie darauf, dass es "landart" nicht um Inhalte geht?

Zitat: Und unbewiesene Behauptung ?
In dem Artikel "Ein Haus für Tichanowskaja" jw vom 14.September steht mehr zu den Verhältnissen.

Haben Sie auch noch eine andere Quelle als die "Junge Welt"?

Ist die Frage wirklich ernst

Ist die Frage wirklich ernst gemeint:"Warum ist Lukaschenkos Gewaltapparat so stabil?"
Die Antworten liegen doch auf der Hand!
Europa, sprich die EU, wird auf Grund seiner inneren Zustände nicht ernst genommen. Von hier muss ernsthaft nichts fürchten in Belarus. Lukaschenko hat doch gelernt bei Putin und ist ihm überdies vollkommen ausgeliefert. Er hat ihm doch vorgeführt durch seinen Außenminister Lawrow, wie dieser mit Außenminister Maas im Fall Nawalny umgesprungen ist, der ergebnislos aus den Gesprächen wieder herauskam. Oder soll er etwa Frau von der Leyen und ihre Kommission fürchten? Warum denn?
Präsident Trump ist oder besser hat sich abgemeldet aus der westlichen Wertegemeinschaft und wird vor den Wahlen in den USA seinen heimlichen Freund im Geiste eines Autokraten Putin nicht herausfordern.
Frau Merkel steht in der EU relativ isoliert da und Herr Macron hat sich noch nicht gesammelt, läuft doch sein Land in der Pandemie einer Katastrophe entgegen.
Wer fragt da noch: s. o.?

20:57 von Sausevind

Geld oder Menschenrecht.

Sehen sie, genau da fangen die Probleme an. Uns Ossis ging es damals vor allem um die Reisefreiheit. Die haben wir dann erreicht. Auch die russischen Bürger durften reisen und waren zufrieden. Ich muß zugeben, daß ich nicht weiss, worin genau die Unzufriedenheit der Bürger Weissrusslands besteht. Wenn sie mich mal ein wenig aufklären könnten, ohne Groll und ohne politische Belehrung, wäre in Ordnung.

@Gwissenswurm - Polizeivergleich

20:25 von Gwissenswurm:
"Das Vorgehen der Polizei in Deutschland unterscheidet sich doch etwas von dem Vorgehen der 'Polizei' in Weißrussland."
> Von den Entführungen mal abgesehen wäre ich mir nicht so sicher, ob das Verhalten unserer Polizei in solchen Situationen wirklich anders wäre.

"Ich habe jedenfalls mehr Vertrauen in unsere Polizei als in die von Weißrussland."
> Nach der Lektüre des hier kommentierten Artikels ist das nachvollziehbar. Aber müsste man nicht beide kennen, um das beurteilen zu können?

20:57 von Bernd Kevesligeti

... In dem Artikel "Ein Haus für Tichanowskaja" jw vom 14.September steht mehr zu den Verhältnissen.

In dem Artikel heißt es:

... Polen hat schnell nach dem Beginn der Proteste in Belarus deutlich gemacht, dass es Tichanowskaja als »gewählte Präsidentin« des östlichen Nachbarlands ansieht. ...

Daher rührt das großzügige Wohnungsangebot.

schmubu 20:57

„Es mag sein, besser gesagt - ich bin mir absolut sicher, dass die Weißrussen die Sache etwas anderes sehen als die Deutsche.„
............
Sehen sie und ich bin mir absolut sicher, dass auch die Belarussen gerne ihre Meinung vertreten würden, ohne die Gefahr einen Knüppel zwischen die Zähne zu bekommen

@ m 20:55 von Bender Rodriguez

Die „Römer“ sind etwas zu weit in die Vergangenheit gegriffen. Ansonsten aber liegen Sie völlig Richtig.
Die westeuropäischen Länder haben ca 300 Jahre benötigt, um sich von den Monarchen und Sklaventreibern des Mittelalters halbwegs zu befreien. Gegen den brutalen und menschenverachtenden Widerstand der Religionsvertreter der evangelischen und der katholischen Kirche und des nationalistischen Bürgertums und mit maßgeblicher Unterstützung zahlloser Sozialisten und Sozialdemokraten.
Das müssen andere Länder vielleicht auch erst selber durchmachen, bevor sie eine Demokratie errichten können, die den Namen auch verdient.
Für eine hilfreiche Einmischung aus den westlichen Ländern gibt es allerdings kein einziges Beispiel in der Welt.
Für das Gegenteil aber unzählige.

von Sausewind 20:51

"Reißen Sie sich doch zusammen und Dauergestänkere bringt nichts".
Und dann verteidigen Sie schabernack.

Und Ihre Fragen wirken wie ein Stimmzettel.Leben Sie denn dort ? Sind Sie denn für den Einzug von Demokratie dort oder wollen Sie nicht etwas anderes ?

Am 18. September 2020 um 21:04 von landart

< die Herzen eines Volkes gewinnen kann.

Wollen wir mal die Rhetorik auslassen, und uns den Fakten wenden?

An den Wahlen in Weißrussland haben ca. 6,9 mill. (6.900.000) Weißrussen teilgenommen - die Zahl ist offiziell und öffentlich.

An den Tagen mit wirklich sehr viel Protesten in Weißrussland waren landesweit ca. 150T Leute auf de Straße.

Selbst wenn wir die Zahl von 150.000 Demonstranten Landesweit nehmen, sind das immer noch nur 2,2% der Wähler (nicht der Bevölkerung, sonst wird es noch weniger, wir lassen das aber).

Also, an den Protesten beteiligen sich 2,2% Wähler - ist noch lange nicht ein Volk...

@ um 20:37 von Mister_X

Man wird davon ausgehen können, dass der Mindestlohn so gerade eben zum Leben reichen wird. Besser ist das bei uns sicher nicht.
Und wenn dann die Mindestrente um ca 20% höher liegt, ist das eine Summe, die für unsere Mindestrentner auf absehbare Zeit nicht zu erreichen ist und immerhin mehr als im reichen Deutschland.
Wenn die Menschen in Weißrussland wegen dem Mindestlohn oder der Mindestrente verhungern müßten, hätten uns unsere Medien sicher über solch schrecklichen Zustände informiert.

20:29 von Werneranerin

... Lukaschenko mag kein Demokrat sein (wenn Belarussen es wollen, sollen sie ihn abwählen) ...

Dieser Zynismus ist wirklich kaum zu überbieten.

@ Sisyphos3 (20:49), Re

>>denke die haben ganz allgemein die "Schnauze voll" wollen mal ein anderes Gesicht sehen>>
------
Es geht nicht nur um das Gesicht von Lukaschenko. Es wird immer deutlicher, dass die Bevölkerung die autoritäre Herrschaftsform ablehnt. Die Menschen wollen Meinungsfreiheit, die Wahrung der Grundrechte und politische Partizipation. Sie wollen einen demokratischen Rechtsstaat. Deshalb geht das System, mit Unterstützung der russischen Regierung, mit Gewalt gegen die Opposition vor.

21:01 von Thomas D.

„Ich habe nur Befehle befolgt.“ wird auch gerne genommen. Oder auch „Was gestern Recht war, kann heute nicht Unrecht sein.“
.
ja das ist auch in unserem "Rechtsstaat" gelegentlich ein Problem
mußte man vor 30 Jahren noch Schwule von Gesetzeswegen einsperren
kommt man, wenn man die heute kritisch beäugt, in Verruf
ein Arzt der damals Abtrieb kam ins Gefängnis,
weigert sich heutzutage einer wird er möglicherweise angegangen

@ landart um 20:47

"...es geht um die Brutalität der Schergen Lukaschenkas in Belarus...und zwar was diese Brutalität physisch und psychisch mit diesen Leuten macht, wenn sie friedliche Demonstranten auf den Strassen in bereitgestellte Transporter zerren."

Erklären Sie doch mal bitte was dass ist, physische und psychische Brutalität der Beamten ("Schergen" steht in diesem TS Text nicht!) des Weißrussischen Staates? Gegen wen genau haben diese Beamten diese Brutalität angewendet? Haben dass alle Beamten getan? Sind denn alle Demonstranten wirklich friedfertig? Sind alle festgenommenen wirklich zu unrecht inhaftiert? Woher haben Sie denn bitte Ihre Informationen?

"Das würde mich interessieren..."

Am 18. September 2020 um 21:08 von Sisyphos3

Es tut mir leid. Ich habe den Sinn Ihres Postings nicht vertstanden und kann den Zusammenhang zu meiner Antwort auf "schumbu" nicht erkennen.

Ich nehme an, das war von Ihnen auch nicht beabsichtigt.

Guten Abend noch.

von falsa demonstratio 21:11

Haben Sie sich denn mal den Artikel angeschaut ?
Auf de.Euronews stand vor 3 Tagen auch noch etwas darüber.

Was bedeutet schon Demokratie

Das kommt allein darauf an, was man darunter versteht oder was man darunter zu verstehen hat. Dass die sozialistische Demokratie etwas anderes ist als die bourgeoise, haben wir in der DDR-Schule schon gelernt. Und nach 1990 haben wir lernen müssen, dass die Demokratie, für welche wir auf die Straße gegangen sind, nicht jene ist, die uns übergestülpt und für allein seligmachend erklärt wurde. Und es ist für uns Alte erstaunlich, wie wandlungsfähig so ein Begriff ist - dehnbar wie ein Kaugummi, nach allen gerade opportunen Richtungen. Wie so vieles hierzulande.

21:08 von Sisyphos3

"wir sind in der einen oder anderen Weise ziemlich einzigartig
andere sagen merkwürdig in unserem Verhalten
oder wie Napoleon es mal formulierte
ein eigenartiges Volk entweder sie liegen dir zu Füssen oder du hast sie an der Kehle"

,.,.,

Wo genau befinden sich denn die Gene der Deutschen, die sie zwingen, entweder Ihnen zu Füßen zu liegen oder Ihnen an die Kehle zu gehen?

Haben Sie das mal wissenschaftlich überprüft?
Gibt es wirklich solche deutschen Gene?

Gefunden hat man jedenfalls noch keine.
Auch Napoleon hat keine gefunden, wohl auch nicht gesucht.

Und jetzt, 300 Jahre später, sind sie auch noch nicht von der Wissenschaft gefunden worden.

21:15 von Thomas D.

20:57 von Bernd Kevesligeti
... In dem Artikel "Ein Haus für Tichanowskaja" jw vom 14.September steht mehr zu den Verhältnissen.

In dem Artikel heißt es:
... Polen hat schnell nach dem Beginn der Proteste in Belarus deutlich gemacht, dass es Tichanowskaja als »gewählte Präsidentin« des östlichen Nachbarlands ansieht. ...
Daher rührt das großzügige Wohnungsangebot.

.... mal unterstellt, dass die JW das auch alles korrekt recherchiert hat ;-)

@landart - Bilder und Behauptungen

21:04 von landart:
"Sie haben doch die Bilder von den Demonstrationen sicherlich gesehen?"
> Ja. Die sahen bisher ziemlich friedlich aus.

"es sind immer mehrere Hundert, die wahllos in diese Transporter gezerrt werden"
> Das ist eine wenig schlüssige Behauptung.
Es wäre taktisch sehr unklug, wahllos irgendwelche Menschen einzusperren. Sinnvoller ist es, gezielt die Gefahrenquellen (z.B. Randalierer oder Anführer) aus den Demonstrationen herauszuziehen.

PS: Was passiert Ihrer Meinung nach mit diesen vielen Hundert Menschen?

Am 18. September 2020 um 20:55 von falsa demonstratio

< Deutschland und Italien nach WK II.

Es ist schon ziemlich naiv, Deutschland-45 und weißrussland-2020 zu vergleichen, das funktioniert nicht.
Allein schon, weil in D-45 gab`s nichts mehr, kein Staatsapparat, keine staatliche Gewalt, es gab nicht mal der Staat! Alles wurde neu, von "Null" an gebaut.
Um etwas Neues in Weißrussland zu schaffen muss man erst alles Altes zerstören. und dann, ich wiederhole mich gerne - 5-10 Jahre Armut, Gesetzlosigkeit, evtl. Bürgerkrieg.
Das ist der Weg, auf den Weißrussland jetzt mit allen Kraft aus Westen geschubst wird.

21:10 von schmubu

<< >Sind Sie für eine Absetzung Lukaschenkos oder nicht?
> Wollen Sie, dass dort die Demokratie einzieht oder nicht?
>Sollen die Demonstranten halbtot geprügelt werden oder nicht?

Das ließt sich wie die Titelseite der "Pild-Zeitung".
"Ich bilde dir deine Meinung." <<

,.,.,.

Wohl schwerlich.
Es war als Gedankenhilfe gemeint für jemanden, der nie zum Thema findet.

21:19 von Thomas D.

was ist an der Aussage zynisch ??
klar ist der kein Demokrat, wer stellt das in Frage
trotzdem könnte !!! der in seinem Land Unterstützer haben

21:19 von Ist Wahr

keine Ahnung was die wollen
definitiv - so vermute ich mal - den nicht !
alles andere ist Spekulation ebenso was die Russen da machen

@20:51 von schabernack

//Sie wissen, dass ich weder Spalter noch Provokateur bin. Und immer das Konstruktive im Dialog suche.//

Ja - ohne Einschränkung.

Und der Spruch "Nicht ärgern, nur wundern" hat auch bei mir nur selten funktioniert. Ist im Zweifel aber gesünder.

21:23 von Al Ternativ

... Dass die sozialistische Demokratie etwas anderes ist als die bourgeoise, haben wir in der DDR-Schule schon gelernt. Und nach 1990 haben wir lernen müssen, dass die Demokratie, für welche wir auf die Straße gegangen sind, nicht jene ist, die uns übergestülpt und für allein seligmachend erklärt wurde. ...

Welcher Art war denn die Demokratie, für welche Sie auf die Straße gegangen sind?

@und - nachts-da-ruft * Warum

@und - nachts-da-ruft
* Warum schreiben Sie hier und wandern nicht nach Nordkorea aus, dort bekommen Sie schließlich alles geboten,was Sie den Menschen in Belarus wünschen. *
Sollen solche Worte etwa Argumente sein ?
Sehr schwache Argumente immer Leute nach Nord-Korea zu wünschen.

@ schmubu (20:58), Re

"Sie müssen nicht gleich anfangen zu pöbeln. Auf dem Niveau diskutiere ich nicht."
------
Ich bin offen und direkt, wenn mir Foristen, die mir wie Diktaturvertriebsmitarbeiter - und das, das muss sich mal vorstellen, im Jahre 2020(!) - mit Ihren 'Verkaufsargumenten' kommen. Und dies hier, in diesem Lande mit Meinungsfreiheit. Und dann dieser Vorwurf der Pöbelei. Da kann ich nur erwidern: tut mir leid, wenn ich Sie vorhin verletzt habe. Ich bin ein Sanfter, nicht so einer wie diese Typen von Lukaschenka; die Sie mehr zu mögen scheinen. Dafür habe ich kein Verständnis.

21:26 von Sausevind

Gibt es wirklich solche deutschen Gene?
.
waren sie es nicht der gestern abend noch in einem Thread gerade das behauptete (22:50 von Sausevind)
Zitat :
"Weil das unselig Völkische sich in Deutschland halt wieder breit macht"
das haben sie zumindest gefunden "völkische Gen"

um 20:52 von von Schlotterstein

>Er ist zumindest dumm genug sich seine absolute Macht mit Gewalt und Brutalität erhalten zu wollen. Ob es ihm dabei darum geht auch das eigene Volk zu gewinnen wage ich zu bezweifeln<
-Die Gedanken sind frei. Ich mache mir die Mühe, das Vorgehen der Polizei gegen die gewaltbereiten und gewalttätigen Demonstranten in Deutschland, Frankreich, Spanien... mit solchem in Weissrussland zu vergleichen. Die Bilder ähneln sich.
Ich schaue u.a. russisches, belarussisches französisches und arabisches Fernsehen. Alle Medien verfolgen ihre Ziele, überall können die Bilder gestellt sein. Es is nicht leicht eine objektive Vorstellung zu bekommen, aber man kann es, wenn man nicht befangen werden will.

21:28 von Nachfragerin

... Es wäre taktisch sehr unklug, wahllos irgendwelche Menschen einzusperren. Sinnvoller ist es, gezielt die Gefahrenquellen (z.B. Randalierer oder Anführer) aus den Demonstrationen herauszuziehen.

Das „Herausziehen“ der Anführer ist praktisch abgeschlossen, sie befinden sich in Haft oder zogen es vor, im Ausland der Verhaftung und anschließenden Unterhaltung mit den netten Jungs von der OMON zuhause zu entgehen.

@Nachfragerin, ich gebe zu, dass Ihre Relativierungen in diesem Forum noch die geschliffensten und subtilsten sind. Aber es sind Relativierungen.

/// Am 18. September 2020 um

///
Am 18. September 2020 um 21:37 von Werneranerin
um 20:52 von von Schlotterstein

>Er ist zumindest dumm genug sich seine absolute Macht mit Gewalt und Brutalität erhalten zu wollen. Ob es ihm dabei darum geht auch das eigene Volk zu gewinnen wage ich zu bezweifeln<
-Die Gedanken sind frei. Ich mache mir die Mühe, das Vorgehen der Polizei gegen die gewaltbereiten und gewalttätigen Demonstranten in Deutschland, Frankreich, Spanien... mit solchem in Weissrussland zu vergleichen. Die Bilder ähneln sich.
Ich schaue u.a. russisches, belarussisches französisches und arabisches Fernsehen. Alle Medien verfolgen ihre Ziele, überall können die Bilder gestellt sein. Es is nicht leicht eine objektive Vorstellung zu bekommen, aber man kann es, wenn man nicht befangen werden will.///
.
Der wesentliche Unterschied ist, dass Sie in Deutschland, Frankreich, Spanien die Regierung wählen können; in Belarus nicht.

um 21:30 von Sisyphos3

21:19 von Thomas D.
was ist an der Aussage zynisch ?? ...

Lesen Sie nicht nur den einen Satz. Es waren zwei, auf die ich mich bezog. Das wird ja wohl noch möglich sein. Der zweite ist das Gift.

@und - nachts-da-ruft * Warum

@und - nachts-da-ruft
* Warum schreiben Sie hier und wandern nicht nach Nordkorea aus, dort bekommen Sie schließlich alles geboten,was Sie den Menschen in Belarus wünschen. *
Sollen solche Worte etwa Argumente sein ?
Sehr schwache Argumente immer Leute nach Nord-Korea zu wünschen.

21:26 von Sausevind

... und in diesem Beitrag ging es um das speziell deutsche Verhalten nach dem WK2
obgleich die Amis unsere Städte platt machten kam diese Nation hierzulande recht gut an
wie groß ist die Freundschaft der Vietnamesen zu diesem Land
auch so innig ?
was meinen sie wie die Afghanen oder Iraker das so sehen
ihr Verhältnis ?
vielleicht ist es das Weltbild, die Kultur Geschichte/Erfahrung eines Volkes die es zu dieser oder jener Handlung oder Sichtweise bringt
den Begriff Gene benutzen sie ohnehin nur um Lächerlich zu machen

@falsa demonstratio - Demokratie lässt sich nicht erzwingen

20:55 von falsa demonstratio:
"Beispiele? Deutschland und Italien nach WK II."

Deutschland wurde völlig zerstört, bevor hier die Demokratie eingeführt wurde. Ich glaube nicht, dass dieser Weg im Interesse des weißrussischen Volkes wäre.

um 21:01 von Thomas D.

Sie unters hätzen die Wirkung eines Eides, auch wenn es uns unverständlich erscheint in Zusammenhang mit Willkür, Folter etc.
Der Eid ganz speziell dann wenn man in den Staat aufgewachsen ist, von klein auf der Propaganda ausgesetzt ist, kann verheerende Folgen haben. Kann sogar stärker sein als daseigene Unrechtsbewußtsein.
Gerade wir Deutsche sollten das aus unserer Geschichte kennen, war doch das Umschreiben des militärischen Eides auf seine eigene Person eines der Eckpfeiler und Sicherheit für das dunkelste Kapitel in derdt. Geschichte

@21:18 von schmubu

Nun ihre Zahlenakrobatik ist eine Masche...wenn Kleinkinder, Minderjährige und ältere Menschen nicht demonstrieren, fällt ihr Zahlenspiel schon in sich zusammen...die Bevölkerung Belarus lebt nicht allein in Minsk...auch in anderen Städten wurde demonstriert...ihre Hochrechnung ist schon abgegriffen wie ein alter Hut...ich schlage ihnen einen Statistikkurs vor, bei dem auch das Thema Probalistik vorkommt.

re nie wieder spd

" Wenn die Menschen in Weißrussland wegen dem Mindestlohn oder der Mindestrente verhungern müßten, hätten uns unsere Medien sicher über solch schrecklichen Zustände informiert."

Tja, dann demonstrieren sie vielleicht doch für Freiheit und Demokratie.
Oder sind die Zustände in Sachen Rechtsstaat in Belarus auch "paradiesisch"?

21:37 von Werneranerin

... Es is nicht leicht eine objektive Vorstellung zu bekommen, aber man kann es, wenn man nicht befangen werden will. ...

Es würde mich sehr interessieren, wie Sie das hinbekommen. Und vor allem, wie Sie an sich selbst feststellen, nicht befangen zu sein.

21:37 von Sisyphos3

<< "Weil das unselig Völkische sich in Deutschland halt wieder breit macht"
das haben sie zumindest gefunden "völkische Gen" <<

,.,.,

Das ist mit absoluter Sicherheit kein Gen, und auch kein typisch deutsches Phänomen.

How dare you

Was erlauben sich diese Sicherheitsleute, auf das Volk einzuprügeln? Menschen, die nur ihre Freiheit und eine faire Wahl möchten? Muss man sie schlagen?

@ Thomas D. um 21:15

"... Polen hat schnell nach dem Beginn der Proteste in Belarus deutlich gemacht, dass es Tichanowskaja als »gewählte Präsidentin« des östlichen Nachbarlands ansieht. ...

Daher rührt das großzügige Wohnungsangebot."

Wem die polnische Regierung ein Heim anbietet, ist Sache der polnischen Regierung. Aber gestatten Sie mir bitte die Frage, wie das mehr als großzügige Angebot zu interpretieren ist, dass Frau Tichanowskaja die "gewählte Präsidentin" sei? Gewählt von wem und Präsidentin von was? Einer noch existierenden hoffentlich exzellent geführten Kolchose? Das Weißrussische Präsidentenamt kann es ja nicht sein!

@ Thomas D. um 21:56

"21:37 von Werneranerin

... Es is nicht leicht eine objektive Vorstellung zu bekommen, aber man kann es, wenn man nicht befangen werden will. ...

Es würde mich sehr interessieren, wie Sie das hinbekommen. Und vor allem, wie Sie an sich selbst feststellen, nicht befangen zu sein."

Erklären Sie doch mal bitte, wie Sie das feststellen nicht befangen zu diesem Thema zu sein? Ihre Posts sprechen/lesen da eine eindeutig befangene Sprache.

21:57 von Pilepale

... Aber gestatten Sie mir bitte die Frage, wie das mehr als großzügige Angebot zu interpretieren ist, dass Frau Tichanowskaja die "gewählte Präsidentin" sei? Gewählt von wem und Präsidentin von was? Einer noch existierenden hoffentlich exzellent geführten Kolchose? Das Weißrussische Präsidentenamt kann es ja nicht sein!

Klar gestatte ich Ihnen die Frage.

Aber wie kommen Sie auf den Gedanken, dass ich sie beantworten könnte?

Das müssen Sie schon die polnische Regierung fragen oder die Zeitung, die das schreibt.

Ich habe lediglich aus dem Artikel zitiert.

@Thomas D. - Relativierung ist eine Notwendigkeit

21:40 von Thomas D.:
"Ich gebe zu, dass Ihre Relativierungen in diesem Forum noch die geschliffensten und subtilsten sind. Aber es sind Relativierungen."

Relativierungen heißt, dass man Vergleiche zieht und die gegebenen Informationen in einen vielleicht nur teilweise dargestellten Gesamtkontext einbettet. Wer seine Meinung auf einer sachlichen Basis bilden möchte, wird um diese "Relativierung" nicht herumkommen.

Man kann natürlich auch der richtungsanzeigenden Wortwahl und den damit induzierten Emotionen folgen. Das führt dann dazu, dass man sich auf die Beseitigung Lukaschenkos fokussiert und alle damit verbundenen Probleme aus den Augen verliert.

um 21:45 von Werner40

>Der wesentliche Unterschied ist, dass Sie in Deutschland, Frankreich, Spanien die Regierung wählen können; in Belarus nicht.<
Wer behauptet das und in wie weit stimmt das?
Darüber könnte man sachlich, investigativ berichten. Aber der ganze Artikel ist mit den Zitaten von Gott weiss wem, und der Ausdrucksweise hat das Niveau einer propagandistischen Hetze.
Ausserdem, eine gewählte Regierung darf ungenehmigte Demonstrationen und Volksverhetzungen verbieten, Randalierer und Gewalttäter verhaften, wenn es sein muss auch brutal behandeln lassen, aber die so genannten "Autokraten" dürfen es nicht?

Ich lese mit großem...

... Interesse die Kommentare hier und habe mich zu dieser Thematik auch schon geäußert in diesem Thread. Ob all der diversen Meinungen möchte ich doch zum Nachdenken anregen. Dass eine Diktatur durch Lukaschenka für weitere sechs Jahre für freiheitsliebende demokratisch denkenden Menschen unsäglich ist, steht außer Frage. Nur denke ich, wenn man /frau sich hier die Köpfe heiss redet und Position bezieht, dann sollte man /frau doch auch wissen, welche Ziele die Opposition verfolgt. Demokratische Neuwahlen ja. Und dann? Ich hatte diese Frage bereits vor 3 Stunden gestellt und niemand konnte mir eine fachlich fundierte Antwort geben. Also, worüber diskutieren Sie eigentlich?

@ Thomas D. um 22:27

"Klar gestatte ich Ihnen die Frage."

Danke!

"Aber wie kommen Sie auf den Gedanken, dass ich sie beantworten könnte?"

Fragen haben Sie ja gestattet.

"Das müssen Sie schon die polnische Regierung fragen oder die Zeitung, die das schreibt."

Das mach ich dann, gleich nach meinem persönlichem wöchentlichen Meeting mit Herrn Putin, bei dem ich die wöchentlichen Agitationstasks gegenüber dem ÖRR bekomme und meine Sold in Rubel. Gleich danach kommt das Meeting mit der polnischen Regierung, bei der ich diese Frage platzieren werde. Wahrscheinlich komme ich dem ÖRR zuvor!

"Ich habe lediglich aus dem Artikel zitiert."

Gestatten Sie eine weitere Frage? Wie stehen Sie persönlich denn bitte dazu, dass diese Bundesregierung in immer kürzeren Zeitabständen völkerrechtswiedrig und auf völlig antidemokratische Art und Weise mal eben bestimmt wer ein Staatsoberhaupt in einem souveränem Staat ist und welche Wahlergebnisse anzuerkennen und abzulehnen ist?

NWDM 21:11

»Ist die Frage wirklich ernst gemeint:"Warum ist Lukaschenkos Gewaltapparat so stabil?"
Die Antworten liegen doch auf der Hand!
Europa, sprich die EU, wird auf Grund seiner inneren Zustände nicht ernst genommen.«

Die verschiedenen Gründe warum Lukaschenkos Machtapparat so stabil ist sind doch ziemlich umfassend beschrieben und haben mit dem Ausland ausser Russland nichts zu tun.
Die EU hat sich in den vergangenen tagen eindeutig hinter die Opposition gestellt, das eur. Parlament gegen das Wahlergebniss gestimmt.
"Der letzte Diktator Europas" steht, ohne sein Volk, mit dem Rücken zur Wand ähnlich wie nach dem Fall des eisernen Vorhangs 1989.

22:27 von Pilepale

Erklären Sie doch mal bitte, wie Sie das feststellen nicht befangen zu diesem Thema zu sein? Ihre Posts sprechen/lesen da eine eindeutig befangene Sprache.

Warum sollte ich das erklären? Ich habe nicht behauptet, unbefangen zu sein. Sie müssen schon richtig lesen, bevor Sie schreiben.

22:34 von Nachfragerin

Relativierungen heißt, dass man Vergleiche zieht und die gegebenen Informationen in einen vielleicht nur teilweise dargestellten Gesamtkontext einbettet. Wer seine Meinung auf einer sachlichen Basis bilden möchte, wird um diese "Relativierung" nicht herumkommen.
Man kann natürlich auch der richtungsanzeigenden Wortwahl und den damit induzierten Emotionen folgen. Das führt dann dazu, dass man sich auf die Beseitigung Lukaschenkos fokussiert und alle damit verbundenen Probleme aus den Augen verliert.

Chapeau! Wie gesagt, geschliffen und subtil.

Es geht in diesen Artikel um die Sicherheitskräfte

Weder um Herrn L oder einer derdrei Damen.
Ich denke, das dieser Artikel auch gerade aus dem Grund eingestellt wurde , weil es ein großes ..vielleicht das größte im Moment darstellt.
So lange die Sicherheitskräfte gegen die Menschen vorgehen, wird es kein Ende geben, wird L. Nicht abtreten oder Neuwahlen anordnen.
Der Machtapparat ist zu groß und sehr wahrscheinlich extrem durchsetzt mit linientreuen Beamten.
Nur ohne ein umdenken innerhalb des Sicherheitsapparat befürchte ich werden die Fronten sich verhärten...und das Risiko von mehr Gewalt wird größer.
Auch daher ist es notwendig allen Bürger eine Perspektive zu geben und dieses Programm fehlt der Opposition.
Demokratie und Menschenrechte sind viel mehr als nur freie Wahlen und Freie Meinung .

Davon träumt kein Arbeiter

@ nie wieder spd:
Ein Gehalt dass 3x so hoch ist, wie der Mindestlohn?
Davon können Polizisten in Deutschland nur träumen.

Der Mindestlohn in Belarus beträgt 0,98 Euro, davon mag in Deutschland niemand träumen.

Was hier in Frage gestellt wird...

betrifft nicht nur Belarus , es betrifft die gesamte Welt, die Schlägertrupps der herrschenden machen ihren
Job ohne Skrupel dafür werden sie ja ausgebildet, und sie funktionieren für "eine Handvoll Dollar", schon die Römer haben die "Wichtigkeit" des Militarismus erkannt....

Am 18. September 2020 um 21:57 von Pilepale

< Gewählt von wem und Präsidentin von was?
Die Polen haben doch ein große Vorbild vor den Augen!
Wer hat den Guaidó als Präsident gewählt?

@ NWDM

Europa, sprich die EU, wird auf Grund seiner inneren Zustände nicht ernst genommen.

Ja, schade.
Aber die Regierungen von Russland und Belarus werden natürlich noch viel weniger ernst genommen.

Am 18. September 2020 um 17:49 von Silverfuxx

Zitat:
"...Die überzogene Wortwahl (grausames Vorgehen, Terror, beispiellose Brutalität, ...), macht den Artikel zudem angreifbar für die Putin-Trolle..."

und was meinen die Merkel-Trolle dazu?

Es gibt Milliarden von Menschen auf dieser Erde und Milliarden unterschiedliche Meinungen, aber warum werden andere Meinungen nicht toleriert?

Am 18. September 2020 um 21:16 von von Schlotterstein

< die Belarussen gerne ihre Meinung vertreten würden, ohne die Gefahr einen Knüppel zwischen die Zähne zu bekommen

Wer sagt denn, dass die das nicht können, bzw. nicht konnten?
War etwa die Opposition in Weißrussland verboten?

Nach einem Bericht der "Friedrich-Elbert-Stiftung" gab`s da mind. 18 Parteien, mit eigenen Zeitungen, Webseiten, FB-Kanälen usw. Niemand hat denen verboten eigene Meinung zu vertreten. Dies haben die auch ungestört getan, ohne auf die Straße gehen.

@Thomas D. - Meinung und Gegenmeinung

21:56 von Thomas D.:
"Es würde mich sehr interessieren, wie Sie das hinbekommen. Und vor allem, wie Sie an sich selbst feststellen, nicht befangen zu sein."

1) Zu jeder Meinung auch die Meinung der Gegenseite einholen.
2) Auf die Wortwahl der Informationsquellen achten: Ist sie sachlich oder zielt sie darauf ab, positive oder negative Assoziationen bzw. Emotionen zu erwecken?
3) Behauptungen von Tatsachen unterscheiden. (Sowohl Lukaschenko als auch die Opposition werden nur Dinge behaupten, die ihren Zielen dienlich sind.)
4) Alles kritisch hinterfragen.

@ Opa Klaus um 22:39

"Ob all der diversen Meinungen möchte ich doch zum Nachdenken anregen. Dass eine Diktatur durch Lukaschenka für weitere sechs Jahre für freiheitsliebende demokratisch denkenden Menschen unsäglich ist, steht außer Frage."

Ich denke, dass ist ansichtssache. Zum einen ob die Mehrheit der Weißrussen Herrn Lukaschenko nun als Staatsoberhaupt haben möchte und welches Demokratieverständnis sie haben. Das EU-Parlament hat bspw. auch nicht einstimmig beschlossen, dass Herr Lukaschenko nach der Meinung dieses Gremiums Präsident ist. Sollen jetzt Parlamente abstimmen ob Frau Merkel Kanzelrin ist? Mit welchem Ziel?

"dann sollte man /frau doch auch wissen, welche Ziele die Opposition verfolgt. Demokratische Neuwahlen ja. Und dann?"

Die Frage habe ich auch schon gestellt. Ich nehme an es geht nur darum Herrn Lukaschenko zu stürzen. Die Weißrussen sind diesen internationalen Einmischern genauso schnuppe wie die Rest-Ukrainer. Die Staaten sollen nur die Märkte öffnen und Ressourcen rausgeben.

@ NWDM

Frau Merkel steht in der EU relativ isoliert da ...

... mal abgesehen davon, dass sie eine sehr breite Mehrheit hinter sich hat. Und das sogar in einer echten und tatsächlich ausgezählten Wahl.

18. September 2020 um 21:19 von Ist Wahr

>> Es geht nicht nur um das Gesicht von Lukaschenko. Es wird immer deutlicher, dass die Bevölkerung die autoritäre Herrschaftsform ablehnt. Die Menschen wollen Meinungsfreiheit, die Wahrung der Grundrechte und politische Partizipation. Sie wollen einen demokratischen Rechtsstaat. Deshalb geht das System, mit Unterstützung der russischen Regierung, mit Gewalt gegen die Opposition vor. <<
.
Ca. 2% sind also für Sie das Volk?

@ Thomas D. um 22:41

"Warum sollte ich das erklären? Ich habe nicht behauptet, unbefangen zu sein. Sie müssen schon richtig lesen, bevor Sie schreiben."

Bin nicht gut im lesen. Seien Sie dann bitte so freundlich und erklären Sie weshalb Sie so befangen sind? Was geht es Sie denn bitte an, wer in Weißrussland Staatsoberhaupt ist? Was geht es denn bitte die Polen oder Balten an? Gerade die Balten sollten schauen, dass die unterdrückten und diskriminierten Slawen in ihren Staaten nicht beginnen zu rebelieren. Der Westen ist da nicht der einzige der dieses Spiel spielen kann. Und ich denke auch nicht, dass die Hilfe der NATO Staaten die sich gerade selbst im Mittelmeer zanken, so groß sein wird, falls da eine Intervention gestartet wird. Eine humanistische, selbstverständlich! Ganz nach Brüssler (also NATO und EU) Standards.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: