Ihre Meinung zu: US-Präsidentenwahl: "Rote Fata Morgana" am Wahlabend?

14. September 2020 - 8:21 Uhr

Bei der US-Wahl werden wesentlich mehr Amerikaner per Brief wählen als zuvor - die Auszählung wird dauern. Das könnte zu einer "Roten Fata Morgana" führen, einem nur scheinbaren Sieg Trumps. Und was dann? Von Arthur Landwehr.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.375
Durchschnitt: 2.4 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Briefwahl

Ob nun per Brief oder sonstwie, wenn alles seine Richtigkeit hat, dann gewinnt oder verliert man eben? Hier in Deutschland gab auch eine Fata Morgana, als unerwünscht Trump gewann. :)

Ich bin kein Freund von Trump

aber nachdem ich den Artikel zum Procedere der Briefwahl gelesen habe, bin ich überzeugt davon, das dem Wahlbetrug Tür und Tor geöffnet sind.

Begnadigte EX-Trump Berater Stone empfiehlt Kriegsrecht

Somit soll Trump offenbar , selbst bei einer Wahlniederlage im Amt bleiben können.

Briefwahl ist manipulationsanfällig

Zitat: "Dass die Zahl der Briefwähler tatsächlich groß sein wird, zeigen die Bundesstaaten, in denen schon gewählt wird. "Sonst haben wir um diese Zeit 30.000 Anträge gehabt, jetzt sind es über 600.000", sagt Karen Brinsol Bell, Wahlleiterin in North Carolina. "Das ist für uns kein Problem", sagt sie, "wir haben die alle bis zum Wahlabend überprüft und gezählt.""

Briefwahl ist manipulationsanfällig.

Da der US Postal Service von den Democrats kontrolliert wird, wird ziemlich klar, warum die Democrats die Briefwahl forcieren.

Das ist sowieso die einzige Chance für sie, mit einem Kandidaten wie Joe "Sleepy" Biden gegen Donald J. Trump zu gewinnen.

Briefwahl ist manipulationsanfällig

Genau deshalb wählt Trump ja auch beispielgebend per Brief. Oh Mann es ist zum Kot..n.

@9:34 von hesta15

„Ich bin kein Freund von Trump…“

So beginnen viele Beiträge von Trump-Freunden. Im Grunde sind die daran eindeutig erkennbar. Eigentlich lustig …

@Blitzgescheit

sie wissen schon, wer der chef von USPS ist?

anscheinend nicht, sonst würden sie hier nicht solche lügen verbreiten!

@Blitzgescheit (09:58):

>>Da der US Postal Service von den Democrats kontrolliert wird, wird ziemlich klar, warum die Democrats die Briefwahl forcieren.<<

Der aktuelle US Postmaster General, Louis DeJoy, wurde erst dieses Jahr von Trump eingesetzt. Wo die Demokraten da die Post kontrollieren, bleibt wohl Ihr Geheimnis...

Vereinigte Bananenrepubliken von Amerika

Das Wahlsystem in den USA ist so, wie es ist. Ich nehme an, seit 244 Jahren.
Die Regeln in den einzelnen Staaten gelten wahrscheinlich ebenso lange.
Ein Problem gab es im Jahre 2000, möglicherweise gibt es in diesem Jahr auch ein Problem.
Nur 2 Probleme in 244 Jahren sind doch erstmal ein gutes Ergebnis.
Dass aber das fortschrittlichste, das reichste, das beste Land der Welt - immerhin God’s own Country - Probleme dabei hat, einfach nur Zettel zu zählen und die Zahlen zu addieren?
Wer hätte das gedacht?
Wer darf denn da zählen?
Donald Trump selbst?
Ansonsten wäre das eine Beschäftigungstherapie für Kinder im Grundschulalter.
Gerade in Corona - Zeiten, mit Schulschliessungen und Spielplatzverboten, wäre das sogar eine gute Idee. Und dann erst recht, wenn Trump das selbst erledigen müsste.
Aber die besten, größten, längsten, höchsten, weitesten und tollsten Vereinigten Staaten der Welt bekommen noch nicht einmal das hin?

Re : Blitzgescheit !

Wenn sie so etwas schreiben, dann sollten sie es auch begründen und belegen, sonst ist es die gleiche Farce wie von Trump, der zum großen Teil nur lügt, Behauptungen in den Raum stellt, ohne nur einen Beweis dafür vor zu legen.
Ein ehrlicher und aufrichtiger Mensch hat so etwas in keiner Weise notwendig, der lügt, betrügt, diffamiert, bedroht andere Menschen nicht. Wenn man sieht, wie Trump gewisse Dinge tätigt, kann einem nur schlecht werden.
Also wenn sie Beweise liefern, könnte es vielleicht sein, dass ich es glaube !

@Karl Klammer

normalerweise teile ich ihre meinung nicht, aber wenn man sich einschlägige seiten der Trump-unterstützer anschaut und auch mehrere politexperten, könnte es darauf hinauslaufen.

Festhalten an obsoleten Strukturen schafft überflüssige Probleme

Steile These; aber aus meiner Sicht wäre es am Sinnvollsten, ganz auf solche Wahlen zu verzichten. Zumal die Gegebenheiten, mit denen auf öffentlicher, also politischer Ebene umgegangen werden muss sich sowieso laufend ändern, oft von einem Tag zum nächsten. Und die Voraussetzungen zu schaffen, damit sich die lokalen Institutionen ad hoc untereinander über die besten bzw. effizientesten Vorgehensweisen bei bestehenden und neu auftretenden Problemen und Aufgabenstellungen verständigen und ihre Maßnahmen den jeweiligen lokalen Erfordernissen entsprechend aufeinander abstimmen können.

Trump muss zuerst die debates

Trump muss zuerst die debates ueberleben und er beweist bei jeder Frage zum virus outbreak dass er es nicht wird

Letzte Woche Donnerstag machte Trump beim press-briefing das, was er immer macht wenn er nicht weiss was er soll antworten:
er ging

Gegen Joe Biden kann er nicht die Buehne verlassen. Ich freue mich schon darauf wie Trump sich verfaengt in Luegen.

Am Donnerstag beim press briefing wurde er gefragt von ABC News’s Jonathan Karl warum er uns anlog , das americanische Volk. Trump antwortete machte er nicht und die USA sind bei COVIDF-19 "better than the European Union"
Washington Post’s Philip Rucker fragte dann "why he could not be both honest and calm, as German Chancellor Angela Merkel had been ?"

Das war Trump dann zuviel. Er wusste nicht mehr weiter und ging. Wie immer in den letzten fast 4 Jahre

@9:58 von Blitzgescheit

„Briefwahl ist manipulationsanfällig.
Da der US Postal Service von den Democrats kontrolliert wird, wird ziemlich klar, warum die Democrats die Briefwahl forcieren.“

Und ich hatte mir gerade überlegt, auf welche Weise gerade die eine Partei von möglichem Betrug bei der Briefwahl profitieren könnte, aber jetzt ist es mir erklärt worden: Die Angestellten der Post öffnen heimlich (und das kommt auch nie heraus!) alle Briefwahlunterlagen, und falls jemand für DT gestimmt hat, werden die entsprechenden Unterlagen manipuliert. Eigentlich ganz einfach.

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, sich einen passenderen Nickname für dieses Forum zuzulegen?

Re : hesta15 !

Also, das ist eine mutige Behauptung, denn Amerika ist nicht Belarus oder Russland, wo Fälschungen und Manipulationen bei Wahlen an der Tagesordnung sind. Es mag in den einzelnen Bundesstaaten verschiedene Regeln geben, aber den Wahlhelfern und Leitern wird sehr genau auf die Finger geschaut, auch von der OSZE.
Das Trump solch einen Mist verbreitet, aber selbst Unterlagen für eine Briefwahl beantragt, zeigt doch sein ganzes Lügen- Gerüst. Zudem ist er so etwas von schamlos und rücksichtslos gegen jede Person, die nicht für ihn ist und ihm gefährlich werden könnte.
Wenn sie also denken, durch die Briefwahl könnte betrogen werden, dann legen sie Beweise vor, bevor sie solche Dinge schreiben !

Trump = Destructivus

Irgendwie erinnert mich diese Debatte hier an "Streit um Asterix". Der US-Präsident spielt dabei sehr erfolgreich die Rolle des römischen Gesandten Destructivus, und wir gallischen Dorfbewohner fallen darauf herein und zerlegen uns gegenseitig.

Die "rote Fatamorgana" ist ein realistisches Szenario, weil ...

... die Befragungen der Wähler bereits jetzt erkennen lassen, dass deutlich mehr demokratische Wähler per Briefwahl abstimmen werden als republikanische.

Da spielen mehrere Faktoren hinein: der Anteil der Briefwähler wächst

• mit dem Bildungsstand
• der Sensibilität der Gefahren für Corona
• dem Anteil an jungen Wählern

Eine offene Frage stellt sich allerdings bei den Senioren. Sie waren bislang eine sichere Bank der GOP. Die widersprüchliche Covid-19 Politik von Trump verunsichert sie allerdings und es gibt viele, die sich dadurch bedroht sehen und - wie etwa in Florida - zu den Demokraten wechseln. Per Briefwahl.

Das Ergebnis steht schon fest

Eine Analyse - Firma aus der Schweiz hat die Chancen der 2 Bewerber anhand der Anzahl der Suchanfragen von 247 Millionen US - Bürgern im Internet ausgewertet.
Im Jahre 2016 lag Trump dabei eindeutig vor Clinton. Und gewann die Wahl.
Heute liegt Trump mit einem Vorsprung von 4 x so vielen Aufrufen vorne.
Nachzulesen in der „Wiener Zeitung“.

09:49 von Karl Klammer

"Begnadigte EX-Trump Berater Stone empfiehlt Kriegsrecht. Somit soll Trump offenbar , selbst bei einer Wahlniederlage im Amt bleiben können. "

Experten gehen aus davon dass Trump sich zum Sieger erklärt noch in der Wahlnacht. Selbst wenn nicht gezählt sind alle Stimmen

Dazu muss man wissen dass es eigentlich keine offizielle Zusammenfassung der Ergebnisse der einzelnen Bundesstaaten gibt. Diesen part uebernimmt CNN und NBC. Das sind fake news fuer Trump und er wird kein Ergebnis akzeptieren das nicht lautet "and the winner is - Trump"

um 10:08 von Traumfahrer

Ihre Aussagen zu der Person D. Trump teile ich. Aber es geht hier um die Briefwahl in den USA.
Wenn Sie den Artikel durchlesen werden auch Sie feststellen das das System anfällig ist und nicht vergleichbar mit Briefwahl in Deutschland.

Trump

Ich bin auch sein Fan . In meinen Augen sein großes Plus , das die deutsche Regierung mit ihm nicht klar kommt und er im nahen Osten etwas bewegt .

RE: Blitzgescheit um 09:58

***Da der US Postal Service von den Democrats kontrolliert wird, wird ziemlich klar, warum die Democrats die Briefwahl forcieren.

Das ist sowieso die einzige Chance für sie, mit einem Kandidaten wie Joe "Sleepy" Biden gegen Donald J. Trump zu gewinnen.***

Sie übernehmen ganz offen die Lügen von DT ???
Na bitte, das lässt natürlich Rückschlüsse auf Inhalt und Qualität Ihrer Kommentar zu !

Gruß Hador

Twitter macht den Lügenpräsident der USA.

Trump ist quasi der US-Lügenbaron: Deutsche Kinder freuen sich über dreiste Lügen des Baron von Münchhausen. Genügt mächtigen US-Medien ein Unterhaltungswert oder amtlicher Stempel, um Trumplügen zu verbreiten? Warum verbreitet Twitter so einen Mist? Im TS-Artikel erneut gut dokumentiert: „... Trump jedenfalls twitterte: "Wir müssen das Ergebnis am Wahlabend kennen" und hat seine Regierungssprecherin Kayleigh McEnany verkünden lassen: "Der Präsident wird am Wahlabend bestimmt, nur das ist ein faires System, so ist das System gemacht". Daran ist zwar kein Wort wahr, ...“

@hesta15 09:34 - Die Briefwahlen sind so sicher wie immer

Bereits bei vergangenen Wahlen haben viele Millionen amerikanische Wähler per Brief gewählt. Der Anteil an Betrugsversuchen war verschwindende gering. Das ist empirisch belegt.

Die Briefwahlen sind sicher. Es ist einzig Trump, der hier durch stets unbelegte Behauptungen und Verdächtigungen "Verunsicherung" erzeugt. Aus politischem Kalkül, weil er sich aus dieser Verunsicherung verspricht, dass er ein ihm nicht genehmes Wahlergebnis anfechten kann.

Fake-Präsident, Fake-Demokratie? Trump als Abrissbirne

Irritierend sind sie, diese Nachrichten und Hintergründe aus USA. Die westliche Welt, von allen voran die USA, zeigt mit Recht angewidert mit dem Finger auf "Wahlen" wie z.B. in Russland.

Was sich aber nun im sog. Freien Westen anzubahnen scheint, ist doch wirklich bestürzend. Wenn sich Trump mit solchen Taschenspielertricks seine Macht sichern will, dann ist das ein Frontalangriff auf die Demokratie: Seht her, die kriegen allein den Zählvorgang technisch nicht zuverlässig auf die Reihe.

Schon jetzt kann man das sinistre Kichern im katzenhaften Gesicht des alternden Putins im Kreml, kann man das tonlose, trockene Lachen aus Zhōngnánhǎi,dem politischen Machtzentrum der Kommunistischen Partei Chinas in Bejing, deutlich erahnen:Die Verhältnisse bereits im Vorfeld der Wahlen in den USA sind den Demokratie-Feinden Wasser auf die Mühlen. Sie können nun viel besser ihre Propagandalügen-Trommel rühren, dass die (westlichen) Demokratien unter Schwindsucht leiden würden.

@ um 10:11 von .tinchen

Dass Trump noch nicht einmal Biden das Wasser reichen kann, ist völlig klar.
Bei den TV - Debatten allerdings können die Demokraten schon froh sein, wenn Biden dabei nicht mit einem Herzinfarkt zusammenbricht.
Zumindest macht Biden schon seit langer Zeit den Eindruck, dass er diese TV - Duelle kaum körperlich ungeschoren überstehen kann.
Wäre dass ein Grund für Unentschlossene, die Demokraten zu wählen?
Von Soldaten erwartet eine Regierung, dass sie sich für ihr Land opfern.
Warum nicht auch von (potentiellen) Regierungschefs?

@ H. Goldscheitel 10:21 re blitzgescheit - Don't feed the ...

... Trolls.

Ein Forum von Trollen sauber zu halten, obliegt den Foristen selbst. Wer diese Troll-Travestie mit 100 wechselnden Identitäten und inhaltlich völlig abwegigen Beiträgen noch beantwortet (von Ernstnehmen redet schon niemand mehr), verschwendet seine Zeit.

Es gibt viele seriöse Beträge, auf die es sich einzugehen lohnt.

Und die Demokratie ?

Es ist bekannt, dass die USA keine Volldemokratie ist. Nun ist eine weitere Tür der Willkür geöffnet, die den Abstand zur Volldemokratie noch vergrößert. Die Möglichkeiten der Wahlbeeinflussung sind viel zu groß, um sie noch als demokratisch bezeichnen zu können (die Mehrheit der gewählten Stimmen entscheidet, meinetwegen auch noch ein Wahlmänner-System, aber es dürfen keine Wahlzettel unberücksichtigt bleiben!)
Die USA tut sich selbst keinen Gefallen damit, wenn sie nicht dieses Wahlsystem ändert. Auch die Abwicklung der Wahl kann nicht von Bundesstaat zu Bundesstaat unterschiedlich gehandhabt werden- es wird ja auch nur ein Präsident gewählt.

„Rote Fata Morgana“?

Was die US Demokraten sich alles einfallen lassen um sich besser darzustellen!
Richtig ist, dass die Umfragewerte in den letzten Wochen für Trump steigen! Der Vorsprung von Biden so gering geworden ist, dass über den Ausgang der US Präsidentschaftswahl keine zuverlässige Prognose erstellt werden kann. Dementsprechend wird schon mal vorsorglich von einem Sieg Trump‘s als „Fata Morgana“ eingeräumt! Sicher, vier weitere Jahre Trump erscheint manchem wie ein Alptraum zu sein!
Ich empfehle die Realität am Wahlabend anzunehmen!
Kritisch sehe ich die Politisierung bei Twitter keinen Sieger am Wahlabend veröffentlichen zu wollen! Sofern kein Verstoß gegen die Richtlinien vorliegt sollte die Meinungsfreiheit weiter unterstützt werden. Die Medien geraten mit solchen Maßnahmen zu sehr unter Beschuss!

09:58 von Blitzgescheit

Zitat:"Briefwahl ist manipulationsanfällig"

Begründung? Keine!

Zitat:"Da der US Postal Service von den Democrats kontrolliert wird,"

Ach! Und der Spezi von Trump, der jetzt als General Postmaster fungiert und die Sortiermaschinen abbauen will, ist auch ein democrat? Und inwiefern kann der Transport von Wahlbriefen die Wahl manipulieren? Fakenews wie meistens bei "blitzgescheiten, breitbärtigen Boten".

um 10:17 von Traumfahrer

Alleine die Tatsache das 10 Tage nach der Wahl noch Stimmzettel ankommen dürfen beinhaltet für mich die Tatsache das Manipulation möglich ist, ebenso der Unterschriftenvergleich durch den Wahlleiter. Die Zuverlässigkeit von US Postal scheint mir auch nicht vergleichbar mit der Deutschen Post.
Trump ist ein Lügner und Schwätzer, aber selbst diese haben manchmal Recht.

Trump hat eine erschreckende

Trump hat eine erschreckende Bilanz: Er entkernte eine durch den innerparteilichen Kampf der Tea-Party-Fraktion geschwächte GOP und machte sie zum bloßen Trump-Verein. Er zerstörte step by step den gesellschaftlichen Zusammenhalt durch Beleidigungen von Minderheiten und scheute auch vor Diskriminierungen von behinderten Menschen nicht zurück. Politisch glänzte er durch Unkenntnis, Unberechenbarkeit und Beratungsresistenz - letzteres auch durch eine beängstigend hohe Quote von "you're fired!" (dem programmatischen Satz seiner billigen TV-Castingshow) aus, um kritische und differenziert denkende Menschen aus seinem Umfeld zu entfernen. Er besetzte mehr und mehr Posten mit Familienmitgliedern, Freunden und Lobbypartnern. Die Sexismus- und Rassismus-Debatten schürt er, weil er strategisch darauf abzielt, von Gewalteskalation zu profitieren. Und im Angesicht der drohenden Niederlage zerstört er noch das bewährte Wahlsystem durch Diskreditieren der Briefwahl, die er selbst in Anspruch nimmt

RE: Cosmopolitan_Citizen um 10:34

***Don't feed the Trolls.
Es gibt viele seriöse Beträge, auf die es sich einzugehen lohnt. ***

Da haben Sie sicher recht, aber manchmal überkommt es mich dann doch, auf offensichtlich dreiste Lügen hinzuweisen.

Beste Grüße Hador

@nie wieder spd 10:18 - Trump verlor die Wahl 2016 mit ...

... 3 Millionen Stimmen gegen seine Konkurrentin HR Clinton. Schon damals also hat diese "Methode" offensichtlich versagt. Einzig die Zufälligkeiten der Electoral College haben ihm ins Amt geholfen.

Die genannte "Suchanfragen basierte Prognose" kommt gleich nach "Kaffeesatz lesen" und "Knochen in die Luft" werfen.

Suchanfragen werden nicht nur von Trump-Anhängern sondern auch von vielen Trump-Kritikern gestartet, weil es 4 x soviel Nonsense von ihm zu lesen gibt, als noch 2016

Die Wahl ist noch offen. Auch, weil das EC auch dieses mal wieder Trump bevorteilt. Es müsste zu einer "blue wave" wie bei den Midterms 2018 kommen, um das auszugleichen.

@Blitzgescheit-Fake --511 Postal Service Patent

Kennen sie das Blockchain patent
511 Postal Service Interruptions and Emergencies Patent der USPS ?

Sie wissen wohl nicht , dass selbst Trump seinen selbst eingesetzten Postmaster General Louis DeJoy hat fallen lassen,
da dieser sich durch Trump Spenden seiner
Angestellten sich selbst ins Amt :-)

Wer wohl diese Patent einführung torpediert hat ?

Trump gewinnt die

Trump gewinnt die Wahl...trotz der negativen Berichterstattung hier...

10:32 von nie wieder spd

"Wäre dass ein Grund für Unentschlossene, die Demokraten zu wählen?"

Es gibt keine swing voters, nicht dieses mal.

Entweder pro oder contra Trump, plain and simple

Was dann?

Es ist ja schon alles bereitet. Die massive Propaganda gegen die Briefwahl, gleichzeitig der Aufruf an seine Anhänger, doppelt abzustimmen. Das von den Republikanern erzeugte Chaos wird dann als Begründung für Klagen herhalten, welche von den republikanischer Richtern (siehe den gegen den Wählerwillen von Richtern ernannte Bush) bestätigt werden. Zig Millionen Wahlstimmen werden nicht gezählt, zusätzlich zu den zig Millionen Wählern, die durch republikanische Umtriebe bereits so ihre Stimme verloren haben.

So weit zu meinem Blick in die Kristallkugel. Behalte ich recht, wäre die faschistische Machtübernahme in den USA abgeschlossen.

@ Klausewitz, um 10:45

“Trump gewinnt die Wahl...“

Dann hoffen wir mal, dass Sie sich nicht entleiben, sollte er wider Erwarten verlieren. :-)

"Gute Vorarbeit"

So gießt Trump schon jetzt kräftig Öl ins Feuer und bereitet sich darauf vor, von Wahlbetrug zu sprechen, falls die Wahl nicht nach seinem Sinnbild verläuft.
Chapéau, Mr. greatest president, Sie arbeiten gut vor. Den Zwiespalt, den er damit wieder unters Volk sät, scheint ihm egal zu sein.
Der schwappt ja bereits bis hierher nach Europa rüber. Da glauben tatsächlich einige nun auch an "Wahlbetrug per Briefwahl".

Natürlich gewinnt Trump,auch

Natürlich gewinnt Trump,auch wenn er Haus hoch verliert.
Der macht Ärger soviel steht fest.

um 10:04 von Egleichhmalf

„Ich bin kein Freund von Trump…“

So beginnen viele Beiträge von Trump-Freunden. Im Grunde sind die daran eindeutig erkennbar. Eigentlich lustig …
------------
Es wäre besser Sie würden sich mal mit dem Artikel beschäftigen, dann kann man über den Inhalt diskutieren. Ihre Antwort auf meinen Kommentar jedenfalls ist absolut unsinnig und nicht lustig.

um 10:20 von .tinchen

Zitat:"Dazu muss man wissen dass es eigentlich keine offizielle Zusammenfassung der Ergebnisse der einzelnen Bundesstaaten gibt. Diesen part uebernimmt CNN und NBC. "

Danke für diesen Einblick. Er hat meine Zweifel an dem "Private-können-alles-besser-Credo" des Reinkapitalismus endgültig bestätigt.

Heißt das wirklich, daß es kein Amtliches, von der Wahlaufsicht autorisiertes Endergebnis gibt, sondern nur die Berichterstattung privater Unternehmen?
Oder habe ich Sie mißverstanden?

re Blitzgescheit/bote/breiterbart

"Da der US Postal Service von den Democrats kontrolliert wird, wird ziemlich klar, warum die Democrats die Briefwahl forcieren."

Mehrere Foristen haben dankenswerterweise bereits diese sehr dreiste Lüge widerlegt.
Wenn man Sie als Breiten Bart/Boten/Blitzgescheit nicht kennen würde, wäre man geradezu überrascht, mit welcher Dreistigkeit Sie hier glatte Lügen verbreiten...

250 Millionen Briefwahlen in 20 Jahren: die konservative ...

... Heritage Foundation hat in einer Datenbank, die sich über rund 20 Jahre Briefwahlbeobachtung in den USA erstreckt,
nur 1296 Fälschungsversuche, die zu 1120 Verurteilungen führten, festgestellt. Das sit ein mikroskopisch kleiner Anteil.

Quelle:
https://www.heritage.org/voterfraud

Nein, die Kampagne von Trump gegen die Briefwahlen hat keine Faktenbasis. Sie ist einzig der Überlegung geschuldet, die Wahl anfechten zu können um gegebenenfalls auch gegen den Wählerwillen im Amt bleiben zu können.

re nie wieder spd

"Das Ergebnis steht schon fest"

Na dann müssen die Amis ja gar nicht mehr zur Wahl gehen, wenn Sie und eine Firma das sagen.
Haben SIe das den USA schon gemeldet?
Ich wette Trump wäre begeistert...

@ 10:34 von Cosmopolitan_Citizen

Sie haben sehr recht mit Ihren Ausführungen zu den bekannten Trollen hier; andererseits verstehe ich Hador Goldstein u.a. Forist*innen, doch hin und wieder auf den abstrusen Unsinn einzugehen und etwas klar zu stellen; manchmal kann ich dem auch nicht widerstehen, obwohl man nicht über jedes rechtspopulistische Stöckchen springen sollte, das einem hingehalten wird.
Was die Lage vor der Wahl angeht, scheut einerseits Trump nicht davor zurück, die demokratischen Mittel der Wahl selbst zu desavouieren, aber andererseits haben viele Wähler*innen klar vor Augen, worum es geht: Schon zu den Midterms gab es klare Stimmen, die sagten: "in einer Zeit, in der Trump die hässlichste Seite von Amerika nach außen gespült hat und die republikanische Partei aus seelenlosen Leibeigenen besteht, zählt unsere Stimme mehr denn je" (tinyurl.com/y4hf8u9l) - das gilt erst recht für die anstehende Präsidenten-Wahl im November.

Trump verliert die Wahl ...

Trump verliert die Wahl ... trotz der Durchhalteparolen und Realitätsverweigerung etlicher Trolle hier...

@Hador Goldscheitel 10:43 - Troll Hygiene

"Da haben Sie sicher recht, aber manchmal überkommt es mich dann doch, auf offensichtlich dreiste Lügen hinzuweisen."

Das bleibt Ihnen immer unbenommen und der Reflex ist verständlich. In dem vorliegenden Fall weiß das Forum aber Bescheid.

10:32 von nie wieder spd

Von Soldaten erwartet eine Regierung, dass sie sich für ihr Land opfern.
Warum nicht auch von (potentiellen) Regierungschefs?
.
ja die Erwartungshaltung
WARUM erwartet man von einem Arzt Tag und Nacht bereit zu stehen
im Dienste der "Menschheit" oder seiner Mitmenschen
bei so nem Erntehelfer ist man da schon etwas großzügiger,
erstaunlicherweise

10:43 von andererseits

"und scheute auch vor Diskriminierungen von behinderten Menschen nicht zurück...."

Serge Kovaleski, der behinderte reporter den Trump nachaeffte (jerking his arms spastically) 2016 hiess Serge Kovaleski.

Warum das nicht das Ende von Trump's campaign war, ist mir immer noch unklar

10:39 von Peter Meffert

wo fängt manipulieren an ?
wenn ich weiß dass bei Briefwahl häufiger die Partei X gewählt wird
könnte ich ja die Briefwahl favorisieren
und wenn junge Menschen häufiger die Partei Y wählen, das Wahlalter senken

Simple Logik...

Für mich spricht schon allein die Tatsache, dass die "üblichen Verdächtigen" hier den Mann hassen wie die Pest, eindeutig für ihn.

um 10:58 von andererseits

Trump verliert die Wahl ... trotz der Durchhalteparolen und Realitätsverweigerung etlicher Trolle hier...
---------
Ich hoffe mit Ihnen das es so kommt. Allerdings würde mich schon interessieren, was Sie vom Procedere der Briefwahl halten.

Auch republikanisch regierte Staaten bieten die Briefwahl-Option

an.

Selbst im stockkonservativen Utah ist sie mit geschätzt 90 % Anteil die bevorzugte Art zu wählen.

Per Brief wählen zu können ist ein Service für die Bürger.

Es gibt nicht wenige Stimmen in der GOP, welche befürchten, dass Trump's Verunsicherungstaktik die eigenen Wähler vom Wählen abhält und republikanische Kongress-Kandidaten schädigt.

Angeblich 80 Millionen Wahlzettel verschickt.

@09:58 von Blitzgescheit
In von Demokraten regierten Bundesstaaten.
Sie sind nicht mit einer Wählerregistrierung verbunden.
Deshalb hatte ja Trump - völlig zu Recht - gefordert, dass nur mit einer Wähler-ID versehene Wahlzettel verschickt werden dürfen.
In den USA gibt es - anders als bei uns - keine zentralen Register.

14. September 2020 um 10:55 von Mister_X


Mehrere Foristen haben dankenswerterweise bereits diese sehr dreiste Lüge widerlegt.
Wenn man Sie als Breiten Bart/Boten/Blitzgescheit nicht kennen würde, wäre man geradezu überrascht, mit welcher Dreistigkeit Sie hier glatte Lügen verbreiten...

Das Schreckgespenst der von Demokraten regierten Post ist halt einfach wieder eine Nebelkerze, mit der man im Vorfeld ein Scheitern Trumps als Betrug deklarieren möchte. Das geht schon in Richtung "Deep State". Man stellt zwar die Regierung, aber alles schlechte was passiert könne natürlich nur Schuld der Demokraten sein, die angeblich die Fäden im Hintergrund ziehen.

Es hat schon etwas extrem ironisches, dass nun dieser Postal Service, der angeblich von Demokraten beherrscht wird, von der Republikanischen Regierung weniger Geld bekommt und daher viele Briefkästen abbauen musste. Aber dass solche Widersprüche einfach ignoriert werden ist leider keine Überraschung. Wozu Fakten, wenn man sich die Welt zurechtglauben kann.

@ um 10:43 von Cosmopolitan_Citizen

Lesen Sie doch mal den Bericht in der „Wiener Zeitung“.
Diese Online - Analyse - Firme geht davon aus, dass allein die Häufigkeit der Aufrufe ausschlaggebend ist.
Trump wird fünfmal häufiger nachgefragt als Biden.
Aus welchem Grund nachgefragt wird, Spiel dabei überhaupt keine Rolle.
Die Weisheit aller Werbeprofis „Auch schlechte Reklame ist gute Reklame“ ist ja nicht neu.
Aber wir können eh nichts ändern. Egal wer dort den Präsidenten spielt.
Warten wir’s ab.

@ hesta, um 10:21

re 10:08 von Traumfahrer

Sie und jeder andere wissen doch, dass Briefwahl ein im US-amerikanischen Wahlgesetz verbrieftes Recht ist.

Finden Sie nicht, dass der Wurm dann in einer anderen Stelle im Apfel sitzt als dort, wo Trump ihn vermutet?

Und Sie finden es auch nicht geradezu pervers, dass ausgerechnet Trump die Manipulationsmöglichkeiten bei der Briefwahl anprangert, für sich selbst diese trotzdem beantragt?

10:20 von .tinchen

>>Experten gehen aus davon dass Trump sich zum Sieger erklärt noch in der Wahlnacht. Selbst wenn nicht gezählt sind alle Stimmen

Dazu muss man wissen dass es eigentlich keine offizielle Zusammenfassung der Ergebnisse der einzelnen Bundesstaaten gibt. Diesen part uebernimmt CNN und NBC. Das sind fake news fuer Trump und er wird kein Ergebnis akzeptieren das nicht lautet "and the winner is - Trump"<<

Somit wäre das Chaos für die Wahl in den USA vorprogrammiert. Hier hat man so etwas bereits auch schon kommen sehen.

RE: Seebaer1 um 11:07

***Für mich spricht schon allein die Tatsache, dass die "üblichen Verdächtigen" hier den Mann hassen wie die Pest, eindeutig für ihn.***

Wenn ich recht verstehe, dann ist der Feind Ihres Feindes, Ihr Freund.
Also wäre der Feind von aufrechten und ehrlichen Menschen Ihr Freund.
Daraus folgere ich, dass dann der Lügner Ihr Freund wäre, was dann auf Trump zutreffen würde. q.e.d.

Ich wünsche Ihnen real aber andere Freunde, die Aufrichtigen und Ehrlichen.

Gruß Hador

@andererseits 10:58 - Die Wahl ist offen, man muss es ....

... immer wieder wiederholen. So sehr die Abwahl dieses Demagogen und Spalters eine heilende politische Hygiene-Maßnahme auf Basis der US-Verfassung wäre.

Es ist unwahrscheinlich, dass Trump eine Wählermehrheit erringt, aber es ist nicht unwahrscheinlich, dass er eine Mehrheit im EC bekommt. Auf Basis der gegebenen Wahllandschaft der USA verschafft ihm das System Vorteile.

@hesta15, 09:34 Uhr - Wahlbetrug durch Trump vorgezeichnet

Der voraussichtliche Wahlbetrug hängt aber doch mit dem Amtsinhaber zusammen: Es ist eigentlich ein Unding, dass Trump seine eigenen Gesetzmäßigkeiten für den Ablauf der Wahl festlegt, die Bürger zum Wahlbetrug aufruft (indem er sie auffordert, ihre Stimme zweimal abzugeben) und sich nun auch schon am Wahlabend als Sieger ausrufen lassen möchte, ohne Rücksicht auf die Briefwahl- Stimmen. Der eigentliche Skandal ist aber Justizminister Barr, der diesem Gebaren nicht Einhalt gebietet, sondern sich als treuen Erfüllungsgehilfen vorführen lässt. Man kann über Hillary Clinton schimpfen wie man will. Aber sie hat Trump, obwohl die Mehrheit der Wähler für sie votiert hatten, noch am Wahlabend gratuliert. Wie verkommen das System unter Trump geworden ist, zeichnet sich in aller Deutlichkeit ab. Wenn sein Adlatus Stone ihm nun sogar rät, das Kriegsrecht zu bemühen, weiß man, was die Uhr geschlagen hat...

@ 10:04 von Egleichhmalf

"@9:34 von hesta15
„Ich bin kein Freund von Trump…“

So beginnen viele Beiträge von Trump-Freunden. Im Grunde sind die daran eindeutig erkennbar. Eigentlich lustig …"

Das eigentlich lustige ist, was Sie da zusammeninterpretieren und eine klare Aussage von hesta15 ins Gegenteil verdrehen.
Kein guter Diskussionsstil ...

@ Seebaer1, um 11:07

“Für mich spricht schon allein die Tatsache, dass die “üblichen Verdächtigen“ hier den Mann hassen wie die Pest, eindeutig für ihn.“

Da hat aber jemand ein seltsames Menschenbild von den hier schreibenden und sicherlich mit einem gesunden Menschenverstand gesegneten Usern...

@Blitzgescheit, 09:58 Uhr - Briefwahl ist sicher

Die Fachleute sehen in der Briefwahl keine bzw. nur sehr geringe Manipulationsgefahren.
Die größte Gefahr liegt darin, dass die Post auf diese Wahl unzulänglich vorbereitet sein könnte, weil der von Trump installierte Verantwortliche für das Postwesen, Briefkästen und Sortiermaschinen hat abbauen lassen. Allein dies ist bezeichnend für das System Trump. Briefwahl macht in Zeiten von Corona Sinn - und eigentlich sollte Trump die Wähler in diesem Sinne als verantwortungsvoller Staatsmann führen. Stattdessen hält er seine Wahlveranstaltungen in Nevada wieder einmal in der drangvollen Enge von Hallen, entgegen den Corona-Regeln und den eigenen Vorgaben des Weißen Hauses. Da fehlen mir die Worte...

@ um 10:56 von Mister_X

Ach wissen Sie ...
Mir persönlich geht die Wahl in den USA am Allerwertesten vorbei.
Zumal ich überhaupt nicht sehe, dass sich für die BRD, für die EU, für Europa oder für die ganze Welt irgendetwas ändern wird.
Hinter die roten Linien, die Trump mühelos und unaufhaltsam überschritten hat, wird in der näheren Zukunft kein US - Präsident mehr zurückgehen.
Und wenn sie sich die Gelegenheiten der USA ansehen, in den letzten 4 Jahren irgendwo einen weiteren Krieg anzuzetteln, die Trump nicht ergriffen hat, ist die Welt mit Trump scheinbar ganz gut gefahren.
Seit ich von der Kandidatur Clintons wusste, hatte ich tatsächlich Angst davor, dass irgendein Krieg angezettelt wird, der noch näher an Europa stattfindet.
Mit Weißrussland, Russland, und Türkei vs Griechenland ist die Gefahr momentan gegeben.
Und mit Biden vielleicht eher als mit Trump.

es war schon immer so, wird es auch in Zukunft so sein?

"Er begründet dies damit, dass Briefwähler in den USA schon immer in der Mehrheit Demokraten waren."

Als ob sich dieser Sachverhalt nicht auch einmal ändern könnte, von daher nur Spekulation.

Oder vielleicht ein Indiz dafür, dass die Demokraten in der Briefwahl schon immer betrogen haben?

@ 11:05 von .tinchen

Es gab viele Szenen (u.a. die "grab them by the p..."), die eigentlich das Ende von Trumps Weg ins Weiße Haus hätten sein müssen, bevor er dort ankam. Aber das us-amerikanische Wahlsystem ermöglichte ihm, die Wahl zu gewinnen, obwohl er real mehr als 2 Millionen Stimmen weniger hatte als seine Gegenkandidatin Clinton. Da kam sicher manches zusammen - letztlich auch, dass Frau Clinton keine starke und erst recht keine beliebte Konkurrentin war.
Statt am Briefwahlsystem rumzumäklen, sollte man eher das Wahlsystem so verändern, dass Mehrheiten auch Mehrheiten bleiben.

Jedem "sein" Ding...

Wie ich hier schon mehrmals äußerte, befremdet mich die teilweise Vehemenz, mit der Meinungen über Trump oder zu den US-Wahlen hier "ausgetauscht" werden.
_
Meine Meinung: Trump ist, zurückhaltend formuliert, "sehr speziell". Allerdings sehe ich auch keine Anhaltspunkte dafür, daß ein Wechsel zu Biden FÜR EUROPA UND DIE WELT grundsätzlich etwas ändern würde. Und alles andere, nämlich die Innenverhältnisse in den USA, sind ausschließlich Sache der dortigen Bürger und Wähler.
_
Noch eine Anmerkung zu unterschiedlichen Wahlsystemen: Daß zB. RUS oder CHN andere "Demokratien" = Wahlen praktizieren, ist zu respektieren. Denn auch das DE-Wahlsystem ist "speziell"... Da stehen Außenstehende auch kopfschüttelnd und unverständig vor der Aufblähung des Bundestags durch Überhangs- u. Ausgleichmandate...
_
Kurzum: Ich appeliere, alle Bürger aller Länder bei Wahlen "ihr Ding" machen zu lassen, und das ohne Besserwisserei zu respektieren..!

@ um 11:02 von Sisyphos3

„ WARUM“
Tja, das weiß ich jetzt auch nicht.
:)

11:07 von Seebaer1

"Simple Logik...
Für mich spricht schon allein die Tatsache, dass die "üblichen Verdächtigen" hier den Mann hassen wie die Pest, eindeutig für ihn."

,.,.,

Das erklärt mir ein wenig, warum hier im Forum so viele User für Folterer etc. schwärmen und diese sich an die Macht wünschen.

Es ist einfach Trotz.
Jetzt sollen die Folterer erst recht ihr Werk tun dürfen, weil so viele darunter leiden - richtig?

10:32 von nie wieder spd

>>Dass Trump noch nicht einmal Biden das Wasser reichen kann, ist völlig klar.
Bei den TV - Debatten allerdings können die Demokraten schon froh sein, wenn Biden dabei nicht mit einem Herzinfarkt zusammenbricht.
Zumindest macht Biden schon seit langer Zeit den Eindruck, dass er diese TV - Duelle kaum körperlich ungeschoren überstehen kann.
Wäre dass ein Grund für Unentschlossene, die Demokraten zu wählen?
Von Soldaten erwartet eine Regierung, dass sie sich für ihr Land opfern.
Warum nicht auch von (potentiellen) Regierungschefs?<<

Dass Sie Biden aus irgendeinem Grund nicht mögen, haben Sie ja oft genug zum Ausdruck gebracht. Aber nun wird es langsam grotesk. Dann drücken Sie mal weiter Trump die Daumen.

vor der Wahl...

Ich werde mich hueten mich in die US Wahl einzumischen. Das Land ist eh eher eine Irrenanstalt. Zuerst sollte Trump sich wegen Steuerhinterziehung und Toetung von zehn tausenden Corona Patienten verantworten. Am Besten noch vor der Wahl.

@ Hador Goldscheitel, um 11:26

Re:Seebaer1 um 11:07

Das haben Sie toll abgeleitet. Danke.

Ich hätte das nicht in so schöne... :-)

Keine Sorge Trump kann nicht mehr gewinnen

Keine Sorge Trump wird nicht gewinnen. Biden hat viel zu viele Wahlmänner auf seiner Seite. Die Führung von Biden ist zu stark und Trump wird verlieren. Für Trump ist es zu spät. Siehe hier:

https://www.rnd.de/themen/us-wahl-2020/

aktueller Standt:

Biden 272 ./. 119 Trump

Das sieht doch sehr gut aus.

Was würde passieren, wenn die rote Fata Morgana ...

... wie von vielen Beobachtern befürchtet, Realität wird ?

Wenn die am Abend des 3. November eintreffenden Wahlergebnisse auf Basis der "In-Person-Votes" im EC eine temporäre Mehrheit von Trump anzeigt, während die Briefwahlen noch ausgezählt werden ... wird was geschehen ?

  • Trump wird vor die TV-Kameras treten und in dem ihm eigenen Überschwang erklären, er habe die Wahl gewonnen
  •  

  • die Briefwahlen seien alle gefälscht und nur dazu da IHM und - nebenbei auch seinen Wählern - den Wahlsieg zu stehlen
  •  

  • Der Justizminister James Barr, der sich nie seinem Amtszeid sondern immer nur Trump persönlich verpflichtet fühlt, wird Einzelfälle von Unregelmäßigkeiten "aufdecken". Auch wenn diese sich im Promille-Bereich abspielen und danach in sich zusammenbrechen
  •  

    Eine Spekulation ? Gewiss.
    Nur jeder, der den Autokraten Trump in seinen bald 4 Jahren Amtszeit kennengelernt hat, weiß, dass sie leider Realität werden könnte.

    @Koblenz, 10:21 Uhr

    Nicht nur die deutsche Regierung, die Bürger unseres Landes lehnen Trump entschieden ab, von wenigen Ausnahmen abgesehen. Aber wieso soll das ein Plus für Trump sein. Man hatte gehofft, dass er die globalen Probleme im engen Schulterschluss mit den Verbündeten abstimmt, so wie dies Obama und die anderen US-Präsidenten getan hatte. Seine egozentrische Corona-Politik, die letztlich aus Untätigkeit bestand, wurde ihm letztlich zum Verhängnis. Er hätte vieles lernen können. Aber wer nicht hören will, der muss bekanntlich fühlen. Im Nahen Osten hat die US-Regierung ihre Vermittlerrolle verloren. Ohne die Palästinenser-Frage wird der Nahost-Konflikt nicht zu lösen sein. Trump liefert letztlich nur Kosmetik für die Präsidentschaftswahlen. Darauf werden die Menschen nicht hereinfallen.

    11:07 von Sisyphos3

    "wo fängt manipulieren an ?"

    ,.,.,

    Mit dieser Ihrer Frage.

    re nie wieder spd

    " Mir persönlich geht die Wahl in den USA am Allerwertesten vorbei."

    Dafür kommentieren Sie aber recht häufig ;)

    "Zumal ich überhaupt nicht sehe, dass sich für die BRD, für die EU, für Europa oder für die ganze Welt irgendetwas ändern wird."

    Diese von Ihnen häufig formulierte These ("Alle Präsidenten gleich, egal wer kommt") wurde schon von mir und anderen Kommentatoren kommentiert bzw. widerlegt.
    Neu ist jedoch, dass Sie sich in Ihrem Kommentar selbst widersprechen.
    Angeblich würde sich doch nichts ändern, ganz egal wer Präsident ist, gleichzeitig stellen Sie Biden und Clinton als potentielle Kreigspräsidenten dar, natürlich im Gegensatz zu Trump...

    @Charlys Vater, 10:51 Uhr

    Wer Kim und Putin als Freunde hofiert und deren Führungsstil verehrt, der wird Niederlagen für sich nicht anerkennen und an der Macht festkleben wollen. Das Volk ist da nur Staffage.

    @ 11:12 von hesta15

    Schön, dass Sie interessiert, was ich vom Procedere der Briefwahl halte. Ich schreib es Ihnen gerne.
    Die US-amerikanische Wählerschaft ist nicht so "briefwahlvertraut" wie unsere Wähler*innen, daher lassen sie sich wohl auch schneller verunsichern durch Trumps Kampagne (der übrigens selbst per Briefwahl abstimmt...); und genau damit spielt Trump - unsäglich.
    Und die Registrierung als Wähler*in in den USA ist ein für uns ungewöhnliches und ungewohntes Procedere; aber das ist dort eingeübt und funktioniert auch bei der Briefwahl: Der Direktor des "Election Data and Science Lab" Charles Stewart sagt ganz klar: "Was hier befürchtet wird, ist praktisch unmöglich. Die Wahlzettel werden auf speziellem Papier gedruckt und alle Wählerunterschriften werden abgeglichen."

    Also: Das Proceder der Briefwahl ist safe und gerade zu Coronazeiten ein wichtiges Element, das Wahlrecht bei der Präsidentschaftswahl wahrzunehmen.

    re DasQualitätsjou...

    Ja, Sie haben völlig Recht mit Ihrem Kommentar. Sehr traurig, vor allem, wenn man bedenkt, dass die GEsellschaft in Deutschland vor derartigem VErhalten auch nicht gefeit ist...

    @11:26 von Cosmopolitan_Citizen

    Da haben Sie natürlich recht; mein kurzer Kommentar war nur die sprachlich angelehnte Umformulierung des Foristen Klausewitz von 10:45 Uhr. Die Wahl ist offen - und doch setze ich darauf, dass eine klare Mehrheit der us-amerikanischen Wähler*innen aufgewacht ist und jetzt "America first" wählt statt "Trump first" und sich daher für Joe Biden entscheidet.

    11:37 von Zwicke

    "Kurzum: Ich appeliere, alle Bürger aller Länder bei Wahlen "ihr Ding" machen zu lassen, und das ohne Besserwisserei zu respektieren..!"

    ,.,.,

    Ein vorsintflutlicher und hochgefährlicher, aber durchsichtiger und auch nicht einhaltbarer Appell.

    Er ist gleichbedeutend mit der Aussage, dass die Alliierte Nazideutschland hätten machen lassen sollen.

    Das Unwort "Besserwisserei" soll regelmäßig verhindern, dass man Diktatoren und Folterer kritisiert.

    Was man persönlich davon hat, wenn diese ihr Werk weiter, verstehe ich nicht.

    Am 14. September 2020 um 11:41 von Adeo60

    "Man hatte gehofft, dass er die globalen Probleme im engen Schulterschluss mit den Verbündeten abstimmt, so wie dies Obama und die anderen US-Präsidenten getan hatte."

    Zählen Drohnenmorde, Erpressungen und Abhören unter Freunden auch zu dieser Abstimmung mit den Verbündeten, oder wurden Untergebene einfach mit Entscheidungen konfrontiert, ohne Einfluss zu haben. Es hat sich unter Trump nur geändert, dass nun alles offener praktiziert wird.

    um 11:47 von andererseits

    Besten Dank für Ihre Antwort.
    Mich stört an dem System das noch 10 Tage nach dem die Wahllokale geschlossen sind noch Stimmen gewertet werden. Hier sehe ich Manipulationsgefahr.

    Was sagt man eigentlich, wenn

    es umgekehrt verläuft, und die Briefwahlstimmen Trump zum Sieg verhelfen? Zumindest haben die Geheimdienste vorgesorgt: Bei einem Sieg von Trump waren es die Russen, die die Wahl manipulierten, beim Sieg von Biden der Iran und China. Man hat also den Präsidenten auf jeden Fall in der Hand.

    Barack Obama hat in seiner

    Barack Obama hat in seiner wohltuenden Klarheit und Direktheit aufgezeigt, was auf dem Spiel steht: Trump wolle der Post "die Kniescheiben zertrümmern" und sie bewusst schwächen, um die Briefwahl obsoleter zu machen; aber alle - unter anderem Senioren, Veteranen und kleine Betriebe - seien auf den US Postal Service angewiesen. Und mit Blick darauf schrieb Obama: "Sie dürfen kein Kollateralschaden einer Regierung werden, die mehr mit der Unterdrückung von Wählerstimmen als mit der Unterdrückung eines Virus beschäftigt ist."
    Deutlicher geht's kaum, Trumps Strategie zu entlarven.

    um 11:41 von Cosmopolitan_Citizen

    Was würde passieren, wenn die rote Fata Morgana ...
    ... wie von vielen Beobachtern befürchtet, Realität wird ?

    Ich greife Ihren Beitrag mal auf: Vielleicht eine Frage an die in den USA beheimateten Foristen: Wie ist die Gefahr einer gewaltvollen Eskalation im Sinne eines Bürgerkrieges zu bewerten? Könnte das passieren? Ein Trump erklärt sich zum Sieger, beide Seiten fühlen sich um ihre Mehrheit betrogen und gehen mit Waffen aufeinander los? Ist das denkbar? Realistisch? Oder eher an den Haaren herbeigezogen?

    Zitat: "Da der US Postal

    Zitat:
    "Da der US Postal Service von den Democrats kontrolliert wird, wird ziemlich klar, warum die Democrats die Briefwahl forcieren."
    dreister kann man nicht lügen - die Länge der Lügen-Nase reicht ja schon über den "Teich"
    *sarksmus*

    @krittkritt 11:13 - Angeblich ? Vermuten statt Wissen ?

    "Angeblich 80 Millionen Wahlzettel verschickt"

    Mit anderen Worten. Sie wissen es nicht, aber schreiben es.

    "Sie sind nicht mit einer Wählerregistrierung verbunden."

    Nonsense. Briefwahlen sind immer mit einer Registrierung verbunden.

    Exemplarisch mal der Wahlprozess in Oregon.

    https://www.marketwatch.com/story/oregons-key-lessons-on-voting-by-
    mail-after-2-decades-of-only-voting-that-way-11599145297?mod=home-page

    @um 11:41 von Adeo60

    "Nicht nur die deutsche Regierung, die Bürger unseres Landes lehnen Trump entschieden ab, von wenigen Ausnahmen abgesehen."

    Einspruch zu dieser manipulativen Aussage. Nicht alle Bürger unseres Landes vertreten so oft und auffällig wie Sie die Meinung unserer Bundesregierung.

    11:41 von Demokratieschue...

    «Keine Sorge Trump wird nicht gewinnen.
    Biden hat viel zu viele Wahlmänner auf seiner Seite.»

    "Wahlmänner" sind eine ganz besondere Spezies Mensch. Tatsächlich sind es gar nicht nur Männer, es sind auch Frauen unter diesen besonderen Männern.

    Diese Männer schlafen immer 4 Jahre lang am Stück. Dann werden sie am Wahltag alle 4 Jahre aufgeweckt, um ihre Pflicht zu tun. Dann legen sie sich wieder hin, und 4 Jahre später geht das ganze von vorne los.

    In der Zeit zwischen den Wahlen hat gar keiner Wahlmänner auf seiner Seite. Die werden immer erst an dem Tag aktiv, an dem auch gewählt wurde. Außerdem sind diese Männer politisch ohne eigene Meinung, und tun in ihren wenigen Wachzeiten immer nur das, was das Wahlergebnis am Tag ihres Wachseins bestimmt.

    Noch schlafen sie bis zum entscheidenden Tag im November 2020.
    Auch Sie kriegen die nicht vorher aufgeweckt.

    Sehr ähnlich wie das Murmeltier in Punxsutawney.
    Das nicht täglich, aber nur für einen Tag alle 4 Jahre einmal grüßt.

    @Demokratieschue.. 11:41 - Die Wahl ist und bleibt offen ...

    ... auch wenn die Wiederholung dieser Aussage bis zum Erbrechen erfolgen muss.

    Die Umfragen vom heutigen Tag sagen aus, dass Biden die Wahl gewinnen würde ... wenn am nächsten Dienstag gewählt würde.

    Bis zum 3. November sind es noch 50 Tage und die Dynamik US-amerikanischer Wahlkämpfe sollte niemals unterschätzt werden.

    US-Präsidentenwahl: "Rote Fata Morgana" am Wahlabend?

    Nun denn, bei der letzten Wahl sind den Demokraten mit Hillary Clinton an der Spitze die bereits geöffneten Sektflaschen aus der Hand gefallen, als Trump auf der Zielgeraden vorbeigezogen ist. Vielleicht wird es dieses Mal genauso sein? Vielleicht aber auch nicht. Clinton war jedenfalls eine sehr schlechte Verliererin, dafür konnte sie sich im Anschluss um so besser als Opfer ausländischer Mächte inszenieren.

    11:41 von Sausevind

    "wo fängt manipulieren an ?"
    ,.,.,
    Mit dieser Ihrer Frage.
    -
    können sie das vielleicht erklären ?
    statt hier merkwürdige Unterstellungen zu konstruieren

    @Am 14. September 2020 um 11:13 von krittkritt

    Zitat: "Deshalb hatte ja Trump - völlig zu Recht - gefordert, dass nur mit einer Wähler-ID versehene Wahlzettel verschickt werden dürfen.
    In den USA gibt es - anders als bei uns - keine zentralen Register."

    Eben.

    Genau deswegen ist das Vote-by-Mail-Verfahren auch manipulationsanfällig, so sehr viele User hier auch mal wieder hysterisch herumkreischen, wenn man genau dies benennt, wie der gute Donald.

    Aber ich finde, die US-Amerikaner und der Donald sollten sich nicht um solch einen Firlefanz kümmern, sondern sich den wichtigen Fragen widmen.

    Der POTUS und die USA haben schon genug unnötige Zeit und Energie mit dem lächerlichen Kleinkrieg der Democrats verloren.

    Zeit sich, verstärkt den aktuellen Herausforderungen zu widmen.

    @Am 14. September 2020 um 11:41 von Cosmopolitan_Citizen

    Zitat: "Der Justizminister James Barr, der sich nie seinem Amtszeid sondern immer nur Trump persönlich verpflichtet fühlt, wird Einzelfälle von Unregelmäßigkeiten "aufdecken". Auch wenn diese sich im Promille-Bereich abspielen und danach in sich zusammenbrechen"

    Haben Sie irgendwelche Belege dafür dass AG James Barr sich angeblich "nie seinem Amtseid sondern immer nur Trump persönlich verpflichtet fühlt", oder ist dies mal wieder eine der vielen Fake News, die Sie zu Propagandazwecken verbreiten?

    Oder sind Sie einfach nur empört darüber, dass AG Barr die vielen Rechtsbrüche der Democrats so nicht hingenommen hat?

    @um 10:57 von andererseits

    Einserseits behaupten Sie die ständig, Trump hätte die USA gespalten, andererseits zitieren Sie selbst Stimmen aus den USA, dass "Trump die hässlichste Seite von Amerika nach außen gespült hat" und widersprechen sich damit selbst.

    Die Spaltung der USA hatte schon lange vor Trump Bestand: Während Obama die hässlichen Seiten der USA mit seinem Charisma im Dunkeln versteckte, hat Trump diese nun ins Tageslicht gezerrt.

    11:41 von Adeo60

    Nicht nur die deutsche Regierung, die Bürger unseres Landes lehnen Trump entschieden ab, von wenigen Ausnahmen abgesehen.
    .
    der US Präsident wird ja wohl nicht von Deutschland gewählt
    ich würde mir das auch verbieten, wenn die Amis meinten sie müssten unsere Regierung bestimmen
    die mischen sich ohnehin zu stark ein
    (wie wir uns bei anderen einmischen)

    11:36 von andererseits

    "Statt am Briefwahlsystem rumzumäklen, sollte man eher das Wahlsystem so verändern, dass Mehrheiten auch Mehrheiten bleiben."

    Ja, volle Zustimmung

    18% der Bevoelkerung werden vertreten von 52 senators !!

    11:07 von Sisyphos3

    «wenn ich weiß dass bei Briefwahl häufiger die Partei X gewählt wird
    könnte ich ja die Briefwahl favorisieren»

    Leiden Sie akut an einem Fiebertraum, der fiebert, ein Wähler / eine Wählerin würde eine andere Partei wählen, wenn er / sie per Briefwahl wählt, als wenn die Stimme am Wahltag im Wahllokal abgegeben wird?

    Was es nicht alles für merkwürdige Arten von Fata Morgana gibt …

    «und wenn junge Menschen häufiger die Partei Y wählen, das Wahlalter senken»

    Und wenn das abgesenkte Wahlalter dann immer noch nicht zu dem passt, was man gerne gewählt hätte. Noch weiter absenken. Bis zu dem Alter, in dem die Wähler selbst einen Stift in der Hand halten können, um das Kreuz auf dem Wahlzettel eigenhändig bei: "Bernd das Brot" zu machen.

    Im Fall der USA dann bei einem der Simpsons, oder bei Snoopy.

    Per Briefwahl … selbstverständlich !

    Letztlich steht der Sieger fest wenn zu Ende gezählt wurde

    Wenn Trump meint er könne sich vorher zum Sieger erklären, dann soll er es bitte tun. Umso peinlicher wird es dann für ihn, wenn er 6 Tage später aufwacht und der Verlierer ist. Da er aber nicht wirklich mit Intelligenz ausgestattet ist, traue ich ihm zu, dass er genau dies tut. Es wird dann umso schöner ihn auslachen zu können wenn alle Stimmen durchgezählt sind.

    @Giselbert, 11:35 Uhr

    Es hat, nach Aussagen der Exporten, in der Vergangenheit keine oder nur eine zu vernachlässigende Zahl von Briefwahlmanipulationen gegeben. Ausgerechnet Trump, der solche
    Manipulationsvorwürfe streut, ruft nun zu selbigen auf, indem Wähler zweifach abstimmen sollen. Zugleich erklärt er eine mögliche Wahl seines Kontrahenten Biden schon vor der Wahl für manipuliert. Zuvor werden dann noch von seinem Verantwortlichen für das Postwesen Sortierablagen und Briefkästen demontiert... Ein Schelm, der da Böses denkt... Der gesunde Menschenverstand sagt doch, dass hier einer um das politische Überleben kämpft und dabei bereit ist, über Leichen zu gehen...

    @Blitzgescheit 09:58

    Ja klar. Sie haben den totalen Durchblick. Vielleicht beschäftigen Sie sich mal mit Umfragen. Seit dem Woodward Tape und dem Atlantic Artikel ist Trump am abstürzen landesweit in allen Battlegroundstaaten.

    @Koblenz 10:21

    Zitat: "Trump - Ich bin auch sein Fan . In meinen Augen sein großes Plus , das die deutsche Regierung mit ihm nicht klar kommt und er im nahen Osten etwas bewegt ."

    Dann lieben Sie sicher auch Baron Münchhausen. Der hat, genau wie Trumps Nahostpolitik, ein tolles Ergebnis, nur leider alles gelogen. Seine außenpolitischen Deals macht er immer auf Kosten von Minderheiten(Kurden, Palästinenser) und in Afghanistan auf Kosten aller, die unveräußerlicher Rechte und Frieden wünschen. Sein "Deal" mit Kim Jong-un. Großartig, was kam da noch mal raus? Ach ja, der schießt weiterhin über Japan weg.

    Super, wenn es schon ausreicht, daß die dt. Regierung mit ihm nicht klar kommt, werden wir bald als Exportnation abstürzen, weil dann ja wahrscheinlich alle, die auf der Erde Regierung werden wollen, mit Deutschland nicht klarkommen wollen. Das reicht ja dann zum Wahlerfolg.

    Was an dieser Außenpolitik gut, für wen auch immer, sein soll. Bitte erhellen Sie mich.

    Sinister

    Trumpf Angriffe auf die Wahlen könnte man als dumm abtun, aber sie haben auch eine äußerst sinistre Seite.

    Mit seinen Aussagen, bei der Wahl würde massiv zu seinen Ungunsten betrogen, ruft er inDirekt seine eigenen Wähler zum Betrug auf.

    Mit der direkten Aufforderung, doppelt zu Wählen, schlägt er in die selbe Kerbe.

    In beiden Fällen wäre das Ergebnis Unklarheit, enorm verzögerte Auszählung und Ggf. gar Neuwahl.

    Und wer bliebe solange im Amt? D. Trump

    Aus seiner Sicht ist es egal, wer betrügt. Solange es irgendeinen Zweifel am Ergebnis gibt, nutzt ihm das.

    Am 14. September 2020 um 10:13 von Egleichhmalf

    "Die Angestellten der Post öffnen heimlich (und das kommt auch nie heraus!) alle Briefwahlunterlagen, und falls jemand für DT gestimmt hat, werden die entsprechenden Unterlagen manipuliert. Eigentlich ganz einfach."
    #
    #
    Die Postverluste (Geschäftspost incl. Einschreiben usw) in den USA waren etwa 10% und etwa weitere 10% wurden durch Postmitarbeiter der US Mail geöffnet.
    Das stört dort keinen.

    @nie wieder spd 10:32

    Ja klar. Joe Biden wird umkippen und zusammenbrechen. Was für ein Blödsinn. Die Republikaner lernen es einfach nicht. Die setzen die Latte so tief für Biden, der wird problemlos Trump in den Schatten stellen bei den Debatten. Trump und die Republikaner sind selbst Schuld. Die machen genau den gleiche dummen Fehler den Hillary Clinton bei Donald Trump getan hat.

    11:53 von Sausevind

    Das Unwort "Besserwisserei" soll regelmäßig verhindern, dass man Diktatoren und Folterer kritisiert.
    .
    sie machen es sich verdammt einfach !!
    und dann dieser krude Vergleich "Nazideutschland"
    wie ein Volk in seinen Grenzen lebt ist seine Sache
    wenn es dabei aber andere gefährdet nicht mehr
    Beispiel Brasilien Bäume fällen was unser überleben gefährdet
    oder unser CO2 Ausstoß doppelt so hoch wie das der Schweiz
    aber 500 mal so hoch wie irgend ein x beliebiger Staat in Afrika
    lassen wir uns da dreinreden ?
    Wer gibt denn vor was "Richtig" ist
    vor 40 Jahren (mit unserem freiheitlichen GG) durfte man Schwule einsperren
    finden sie das in Ordnung
    also damals, will ich behaupten, fanden die Leute das so weit ok
    und wenn die Schweden uns schräg anschauen, weil sie Prostitution als strafbar ansehen,
    Frauen ihrer Menschenrechte beraubt
    bei uns Steuer und Sozialversicherungspflichtig
    wer hat da Recht ?

    @ Demokratieschue..., um 11:341

    “Keine Sorge Trump kann nicht mehr gewinnen.“

    Na, hoffentlich liegt Ihre Prognose nicht genauso daneben wie Ihr einstiges Orakel zum Impfstoff im September...

    @Zeitungsente

    Hahahaha, „Obamaaaaaa!!!“ xD

    Lustig wie du das Klischee bedienst. Musste herzlich lachen.

    In wiefern kann Obama denn zb auch für die aktuellen Brände an der Westküste verantwortlich gemacht werden? Daran ist er doch bestimmt auch schuld, oder?

    Oder daran dass mir vorhin der Schnürsenkel aufgegangen ist?

    @.tinchen 10:11

    Zitat: "Trump muss zuerst die debates

    Trump muss zuerst die debates ueberleben und er beweist bei jeder Frage zum virus outbreak dass er es nicht wird

    Letzte Woche Donnerstag machte Trump beim press-briefing das, was er immer macht wenn er nicht weiss was er soll antworten:
    er ging

    Gegen Joe Biden kann er nicht die Buehne verlassen. Ich freue mich schon darauf wie Trump sich verfaengt in Luegen.

    Am Donnerstag beim press briefing wurde er gefragt von ABC News’s Jonathan Karl warum er uns anlog , das americanische Volk. Trump antwortete machte er nicht und die USA sind bei COVIDF-19 "better than the European Union"
    Washington Post’s Philip Rucker fragte dann "why he could not be both honest and calm, as German Chancellor Angela Merkel had been ? Er wusste nicht mehr weiter und ging. Wie immer in den letzten fast 4 Jahre."

    Wie schön wäre es, er würde gehen, für immer. Pray for america.

    "Die Demokraten wollten

    "Die Demokraten wollten Briefwahl, um Unterlagen fälschen und stehlen zu können, das Ergebnis sei nicht vertrauenswürdig."

    Das ist durchaus denkbar. Auch in Deutschland ist schon so mancher "Wahlhelfer" durch die Altenheime gezogen, damit das Kreuz an der "richtigen" Stelle gemacht wird.

    Insgesamt kann man aber nur hoffen, dass das Ergebis auch ohne die Stimmen der Briefwahl eindeutig genug ist, um der Weltöffentlichkeit eine weitere Szene mit bzw. über Trump zu ersparen.

    Am 14. September 2020 um 10:18 von Cosmopolitan_Citizen

    Da spielen mehrere Faktoren hinein: der Anteil der Briefwähler wächst

    • mit dem Bildungsstand
    • der Sensibilität der Gefahren für Corona
    • dem Anteil an jungen Wählern
    #
    #
    Welche Belege bringt Sie auf die Idee das es ein höheres Bildungsstands benötigt um die Briefwahl zu nutzen?
    Fragen Sie doch mal junge Menschen wann Sie das letzte mal einen Brief versendet haben. Diese kennen nur noch den elektronischen Briefverkehr.

    12:33 von Magfrad

    so sehr ich mir das wünsche
    aber trau keiner Statistik / Umfrage die du nicht selbst gefälscht / manipuliert hast
    es ist ja noch ein paar Tage hin
    vielleicht kommt ne Situation wo er noch punktet
    oder voll reintappt ...

    @hesta15

    „Ich bin bestimmt kein Freund von Trump, aber...“ bedeutet genau dasselbe wie „ich bin sicher kein Fan der Afd, aber“, richtig?

    Warum müssen die Fans der Populisten eigentlich immer als Einleitung betonen, dass sie bestimmt keine Fans der Populisten sind? Irgendwie lustig...

    12:38 von harry_up

    der September ist noch nicht vorüber
    ... und stand auch das Jahr der Vorhersage dabei 2020 ... 2025 ..2050

    @ Magfrad, um 12:31

    “Letztlich steht der Sieger erst fest wenn zu Ende gezählt wurde...“

    Und Sie glauben, er würde seine Niederlage, egal wie lange nach Ende der Auszählung, irgendwann eingestehen?

    Vielmehr ist anzunehmen, dass das zu einem elendiglichen Debakel ausarten wird und der endgültige Wahlsieger (wie gesagt: sollte Trump verlieren) erst gerichtlich festgestellt wird.

    Und selbst dann noch wird er zappeln und zetern...

    @Blitzgescheit

    Die böse NWO Sozialistenkommunisten Reptiloiden Adrenochrom Mainstream Deep State weltverschwörung kontrolliert also auch USPS? xD

    Immer wieder erheiternd, diese „gefühlten“ Fakten aus der alternativen Realität.

    Briefwahl

    Also fassen wir zusammen. Gestern in NRW gab es auch eine erhöhte Briefwahlbeteiligung. Trotzdem haben wir heute ein Ergebnis und niemand faselt von Betrug.

    Und das tolle Land USA bekommt es nicht hin, Wählern korrekte Briefwahlunterlagen zuzustellen, diese rechtzeitig zurück zu transportieren und auszuzählen? Also bitte...

    US-Präsidentenwahl:"Rote Fata Morgana" am Wahlabend ?

    Die Brieflaufzeiten innerhalb des Hochtechnologie-Landes betragen 7 Tage.Kommen noch Millionen Wahlbriefe dazu,ist die zeitgerechte Zustellung fraglich.Trump will das für sich ausnutzen.
    Es zeigt sich auch,das beide Fraktionen des US-Establishment eben nichts für Post getan haben,nur gekürzt.

    Offensichtliches Manöver

    Jeder, der es wissen will, weiß schon lange, daß Trump alle legalen und illegalen Mittel anwenden wird, um im Amt zu bleiben. Die Behauptung, am Wahlabend müßte der Präsident feststehen, ist eine absolute Ungeheuerlichkeit.

    Im Supreme Court ist eine republikanische Mehrheit. Die Axt an die Demokratie ist bereits angelegt. Nicht auszuschließen, daß das System fällt.

    12:42 von Sisyphos3

    «aber trau keiner Statistik / Umfrage die du nicht selbst gefälscht / manipuliert hast»

    Diese tiefschürfende Plattitüde darf ja niemals fehlen.

    Traue keinem Bären, der nicht kleiner wird, wenn er weiter weg geht.
    Es muss dann ein Scheinriese, oder Bigfoot sein !

    Am 14. September 2020 um 10:58 von andererseits

    Trump verliert die Wahl ... trotz der Durchhalteparolen und Realitätsverweigerung etlicher Trolle hier...
    #
    #
    Wer die Wahl in den USA gewinnt, ist noch offen und kann sich sogar in den letzten 24 Stunden durch ein unvorhergesehenes Ereignis für einen Kandidaten ändern.
    Finden Sie es nicht etwas peinlich, etwa 50% der US Wähler als dumm oder zurückgeblieben zu bezeichnen?

    @ Nachfragerin, 12:41

    “Auch in Deutschland ist schon so mancher “Wahlhelfer“ durch die Altenheime gezogen, damit das Kreuz an der “richtigen“ Stelle gemacht wird.“

    Sicherlich waren da bei der großen Zahl von “Wahlhelfern“ auch solche dabei, die dafür sorgten, dass das eine oder andere Kreuzchen auch bei der Ihnen nahestehenden Partei gemacht wurde.

    Ausgleichende Gerechtigkeit... :-)

    Ihrer Hoffnung, dass Trump der Weltpolitik für weitere 4 Jahre erspart bleibe, schließe ich mich ausdrücklich an.

    @um 12:39 von Sternenrindviech

    Natürlich ist Obama an den Waldbränden und den offenen Schnürsenkeln schuld.

    Trump hat es eben nicht geschafft, Obamas Nachlässigkeiten - auch im Brandschutz an der Westküste und in der Produktion von sicheren Schnürsenkeln - in den letzten vier Jahren wieder auszubügeln. :-D

    Am 14. September 2020 um

    Am 14. September 2020 um 10:18 von nie wieder spd
    Das Ergebnis steht schon fest

    Alle Umfragen auf dieser Seite :
    https://www.wettfreunde.net/sportwetten-news/trump-biden-us-wahl-2020-pr...

    sehen Joe Biden vorne.
    Stellt sich mir die Frage in welche Glaskugel die Schweitzer geschaut haben !

    @Phonomatic - Wer vor Betrug warnt, ist ein Betrüger?

    12:36 von Phonomatic:
    "Mit seinen Aussagen, bei der Wahl würde massiv zu seinen Ungunsten betrogen, ruft er inDirekt seine eigenen Wähler zum Betrug auf."
    > Wer vor Betrug warnt, ist also ein Betrüger? Diese Logik erschließt sich mir nicht.

    "Mit der direkten Aufforderung, doppelt zu Wählen, schlägt er in die selbe Kerbe."
    > Ging es ihm dabei nicht um die Sicherstellung, dass eine abgegebene Stimme wirklich angekommen ist?
    Letztendlich zeigt das nur, dass Trump leicht paranoid ist. Wenn das Wahlsystem so sicher ist, wie es stets behauptet wird, können solche Aufrufe ja nur ins Leere laufen.

    "In beiden Fällen wäre das Ergebnis Unklarheit, enorm verzögerte Auszählung und Ggf. gar Neuwahl."
    > Warum sollte jemand Neuwahlen ansetzen, wenn die Auszählung der Stimmen noch läuft? Es besteht auch keine Gefahr, dass die Medien Trump vorschnell zum Sieger erklären und seine Selbstwahrnehmung stützen.

    Zitat: "Warum das nicht das

    Zitat:
    "Warum das nicht das Ende von Trump's campaign war, ist mir immer noch unklar"

    mir schon - leider:
    Die USA ist einer der Staaten in denen die Eugenik Ende des 19. Jahrhunderts "erfunden" wurde und sich in diversen Gesetzen und Handlungen niederschlug...
    ..zum einen in der Rassentrennung - aber auch zum anderen im "Wegschliessen" von behinderten Menschen (egal ob "körperlich" oder "geistig)
    Dazu wurden TAUSENDE "Asylum" mit tausenden "Insassen" gebaut - die menschenunwürdigen ja grausamen Lebensverhältnissen wurden erst in den 70er bzw. 80er Jahren öffentlich gemacht
    trotzdem dauerte es noch JAHRZEHNTE bis diese dann schlossen
    Stichwort -> "lost places"
    nicht die Tatsache das es sie gegeben hatte liess mir den Mund offen stehen - sondern das Ausmaß des ganzen

    Für einen grossen Teil Ihrer Mitmenschen in den USA sind Behinderte -> minderwertig
    und über die kann man sich schamlos lustig machen hebt es doch das eigene Selbstwertgefühl

    12:42, Sisyphos3

    >>12:33 von Magfrad
    so sehr ich mir das wünsche
    aber trau keiner Statistik / Umfrage die du nicht selbst gefälscht / manipuliert hast
    es ist ja noch ein paar Tage hin
    vielleicht kommt ne Situation wo er noch punktet
    oder voll reintappt ...<<

    Dieser Spruch geht mir langsam wirklich auf den Senkel.

    Seriöse Umfragen und Statistiken werden nach transparenten, wissenschaftlich abgesicherten Regeln erstellt. Man muss allerdings schon ein wenig Ahnung vom an Universitäten unterrichteten wissenschaftlichen Fachgebiet "Statistik" haben, um das zu verstehen. Wenn man fachlich unbeleckt ist, dann kann es natürlich passieren, daß man jeden Blödsinn glaubt.

    Auf den Einwand, die Umfragen hätten bei Brexit und Trumpwahl falsch gelegen, möchte ich antworten, daß sämtliche Umfragen einen knappen Ausgang vorhergesagt haben. Es gibt bei jeder Umfrage eine berechenbare Fehlerspanne, und innerhalb dieser bewegten sich die Ergebnisse. Bei Trump kam noch das US-Wahlsystem hinzu, das das Ergebnis umkehrte.

    re 12:41 Nachfragerin: Na dann...

    >>"Die Demokraten wollten Briefwahl, um Unterlagen fälschen und stehlen zu können, das Ergebnis sei nicht vertrauenswürdig."

    Das ist durchaus denkbar. Auch in Deutschland ist schon so mancher "Wahlhelfer" durch die Altenheime gezogen, damit das Kreuz an der "richtigen" Stelle gemacht wird.<<

    Na dann ist es auch denkbar, dass in den USA die „Wahlhelfer“ der Demokraten durch die Altenheime ziehen. Klar, „denkbar“ ist nämlich je nach Denken schlicht alles.

    Ich frage mich nur, warum für Sie und Andere scheinbar überhaupt nicht denkbar ist, warum ausgerechnet die „Demokraten“ die sicherlich vorhandenen Betrugsmöglichkeiten ausnutzen sollten.

    Es wirkt ja geradezu rührend von Trump und seinen Anhängern, dass ausgerechnet diese Trumptruppe Angst vor Betrügern haben sollten.

    Real sehe ich in diesemNarrativ ein eindeutiges Zeichen für einen kompletten Missbrauch des Missbrauchsthemas!

    Offensichtlich stünde für die Reps eine korrekte Stimmüberlegenheit der Demokraten gar nicht in Frage.

    @ tagesschlau2012, um 12:54

    re 18:58 von andererseits

    “Finden Sie es nicht etwas peinlich, etwa 50% der US Wähler als dumm oder zurückgeblieben zu bezeichnen?“

    Sie als Trump-Fan fühlen sich da offensichtlich mit getroffen.

    Insofern kann man Ihren Einwand nachvollziehen.

    @nie wieder spd - TV - Debatten

    Keine Angst um Joe Biden, die Debatten sind schnell zu Ende

    Joe und Kamala werden Trump & Pence
    die realen Fakten um die Ohren hauen.

    Damit kommt Donald bekanntlich nicht klar und rennt
    Witch-hunt & Fakes schreiend vom Podium

    @11:53 von Sausevind

    >> Was man persönlich davon hat, wenn diese ihr Werk weiter, verstehe ich nicht. <<
    _
    Zwar widerstrebend aber dennoch möchte ich hier auf Ihr Posting eingehen... weil es mir aufzeigt (der ich die Weiheit auch nicht gelöffelt habe), daß Sie wohl vieles nicht verstehen... insbesondere die Haltung = Respekt gegenüber Bürgern anderer Staaten. Und Ihre im Grunde dreiste Analogie zwischen Alliierten und Nazideutschland verstärkt nur meinen Eindruck von der Verbissenheit mancher User...

    Am 14. September 2020 um

    Am 14. September 2020 um 10:34 von Cosmopolitan_Citizen
    @ H. Goldscheitel 10:21 re blitzgescheit - Don't feed the ...

    Sie haben zwar recht, aber es ist mir ein Bedürfnis Lügen oder Fake News bloß zu stellen.
    Mir reicht es, was D.T., W.P. E., O. usw. fabrizieren, da muss nicht noch hier gelogen werden.

    re 12:57 Nachfragerin: Logik

    >>@Phonomatic - Wer vor Betrug warnt, ist ein Betrüger?
    12:36 von Phonomatic:
    "Mit seinen Aussagen, bei der Wahl würde massiv zu seinen Ungunsten betrogen, ruft er inDirekt seine eigenen Wähler zum Betrug auf."
    > Wer vor Betrug warnt, ist also ein Betrüger? Diese Logik erschließt sich mir nicht.<<

    Mir schon!

    Aber wenn Sie Herrn Trump die Warnung vor einem Betrug abnehmen, dann nehmen Sie ihm auch ab, dass er demokratisch gewählt werden will. Und dann nehmen Sie ihm am Ende auch seine 20.000 nachgewiesenen Lügen ab. Die hat er ja schließlich „ehrlich“ gemeint und er hat auch nie gesagt, dass er „kein“ Lügner sei.

    usw. usw. usw...

    12:52 von loenneberga

    "Im Supreme Court ist eine republikanische Mehrheit. Die Axt an die Demokratie ist bereits angelegt. Nicht auszuschließen, daß das System fällt."

    Only in theory, loenneberga

    Sehr zum Ensetzen der trump administration hat der supreme court blockiert Trump's census citizenship question. Das war nicht zu erwarten (wegen der von ihnen genannten Mehrheitsverhaeltnisse der judges).

    Aber sie haben Recht wenn sie sagen das Ergebnis der Wahl wird landen vor dem supreme court. Kein Zweifel daran

    Rote Fata Morgana?

    Wenn man einfach vernünftug und ruhig wartet gehts so wie bei uns auch.

    Die Umfargen sind dann alle nichts mehr Wert und die Demokratischen Wähler entscheiden mit guten Recht was persönlich möchten.

    12:37, Sisyphos3 @11:53 von Sausevind

    >>und dann dieser krude Vergleich "Nazideutschland"
    wie ein Volk in seinen Grenzen lebt ist seine Sache
    wenn es dabei aber andere gefährdet nicht mehr<<

    Deswegen hat sich das Ausland ja auch bei der Judenvernichtung nicht eingemischt.

    Merken Sie denn gar nicht, wie zynisch eine solche Aussage ist? Als ob das Volk, das da "in seinen Grenzen" lebt, eine einheitliche Masse sei und mittels einheitlicher Meinung bestimmen würde, was innerhalb dieser Grenzen passiert.

    12:50 von Bernd Kevesligeti

    «Es zeigt sich auch, das beide Fraktionen des US-Establishment eben nichts für Post getan haben, nur gekürzt.»

    Es gibt in den USA nur 2 Parteien, die jemals realistische Chancen hatten, einen Präsidenten zu stellen, und die Administration zu lenken. Eine Koalition schließt das Wahlrecht dort ja auch aus.

    Fast 100% "Establishment" in den USA bei jeder Wahl.
    Mindestens mehr als 95% Establishment.
    Fast schon Verhältnisse wie in Nordkorea.

    12:37 von Sisyphos3

    << 11:53 von Sausevind
    Das Unwort "Besserwisserei" soll regelmäßig verhindern, dass man Diktatoren und Folterer kritisiert.
    .
    sie machen es sich verdammt einfach !! <<

    ,.,.,

    Im Gegenteil:

    die, denen das Wort "Besserwisserei" so leicht und leichtsinnig den Lippen entgleitet, bevor auch nur ein Minimum an Verstand eingesetzt wurde, kritisiere ich, wann immer es geht.

    Dieses Wort benutzen einzig die, die Diktatoren rechtfertigen und unterstützen.
    Damit sollen die, die das Menschenrecht verteidigen, diffamiert werden.

    xxxx

    "Wer gibt denn vor was "Richtig" ist"

    ,.,.,

    DER - hochmanipulative - Slogan derjenigen, die das Unrecht weltweit etablieren wollen.

    Am 14. September 2020 um

    Am 14. September 2020 um 10:36 von Feo
    „Rote Fata Morgana“?

    // Ich empfehle die Realität am Wahlabend anzunehmen! //

    Laut dem Artikel gibt es am Wahlabend aber keine Realität ! Wenn nicht
    a l l e
    Stimmen ausgezählt sind, kann es kein Endergebnis geben.

    @ dr.bashir, um 12:48

    “Und das tolle Land USA bekommt es nicht hin, Wählern korrekte Briefwahlunterlagen zuzustellen, diese rechtzeitig zurück zu transportieren und auszuzählen?“

    Dafür stehen die lt. Trump in Sachen Corona besser da als Europa, besiedeln demnächst den Mars und beliefern Europa mit Frackinggas.

    Also bitte... :-)

    (Sorry, ist mir etwas entglitten...)

    @ um 13:02 von Karl Klammer

    Das würde niemanden wundern.
    Vielleicht fängt er auch vor laufenden Kameras eine Schlägerei mit Biden an.
    Wer weiß schon, was Trump als Nächstes tun wird.
    Aber auch das könnte Trump hinterher für sich nutzen.
    Wetten?

    Was für ein verkorkstes Land?

    Also spielen die tatsächlichen stimmen eventuell keine Rolle? Und dieses Land soll die Nummer 1 auf der Welt sein? Schon die Sache mit den wahlmännern ist undemokratisch und verfälscht schon mal das echte Wahlergebnis. Und nun kann ich mir vorstellen dass am Wahlabend durch die „rote fatamorgana“ ein Sieger ausgerufen werden könnte obwohl die Briefwahl noch garnicht abschließend gezählt wurde? Das ist ja wie im Kindergarten, Sieger ist wer am lautesten schreit. Wo soll das dann enden? In einem Bürgerkrieg? Kann ich mir unter Trump mittlerweile gut vorstellen. Den Vergleich der USA mit einem bananenland muss ich auch noch ausführen. Puh, sind die Amis am Ende!

    12:41 von stupid at first

    „ Letzte Woche Donnerstag machte Trump beim press-briefing das, was er immer macht wenn er nicht weiss was er soll antworten:
    er ging

    Gegen Joe Biden kann er nicht die Buehne verlassen. Ich freue mich schon darauf wie Trump sich verfaengt in Luegen.“

    Er wird die Bühne nicht verlassen. Im Moment wenn’s eng wird, hält einer im Publikum die Abbildung eines Elefanten hoch - und dann kommt seine große Stunde !

    Zitat: "Wer Kim und Putin als

    Zitat:
    "Wer Kim und Putin als Freunde hofiert und deren Führungsstil verehrt, der wird Niederlagen für sich nicht anerkennen und an der Macht festkleben wollen. Das Volk ist da nur Staffage."
    Warum wird bei der Aufzählung eigentlich immer SaudiArabien vergessen??

    Wohin ging denn seine erste Auslandsreise??
    In ein absolut despotisches Regime - das seine
    Oppositionellen schon mal mit 1000 Peitschenhieben "bestraft" - in dem "Ehebrecherinnen" (dazu zählen auch VERGEWALTIGTE Frauen) zu Tode gesteinigt werden
    und und und
    Da bekam er doch beim Säbeltanz leuchtende Augen
    *sarkasmus*

    Reden/scheiben "wir" nicht darüber weil es "unsere" Verbündeten sind - weil es "unsere Schweinehunde" sind??

    jaja - die Bundesregierung schwafelte da auch schon mal vom "Hort der regionalen Stabilität"

    13:02 von Zwicke

    << @11:53 von Sausevind

    Und Ihre im Grunde dreiste Analogie zwischen Alliierten und Nazideutschland verstärkt nur meinen Eindruck von der Verbissenheit mancher User... <<

    ,.,.,

    Nanu? Eine solche Analogie habe ich doch gar nicht gezogen?

    12:25, Zeitungs-Ente

    >>@um 10:57 von andererseits
    Einserseits behaupten Sie die ständig, Trump hätte die USA gespalten, andererseits zitieren Sie selbst Stimmen aus den USA, dass "Trump die hässlichste Seite von Amerika nach außen gespült hat" und widersprechen sich damit selbst.

    Die Spaltung der USA hatte schon lange vor Trump Bestand: Während Obama die hässlichen Seiten der USA mit seinem Charisma im Dunkeln versteckte, hat Trump diese nun ins Tageslicht gezerrt.<<

    Geben Sie bitte "Essential Politics: Why nothing matters to Trump voters" in eine Suchmaschine Ihrer Wahl ein. Dann finden Sie einen Artikel der Los Angeles Times, in dem sehr faktenreich erklärt wird, wie sich die Spaltung der USA in den vergangenen dreieinhalb Jahren vertieft hat.

    Englisch sollten Sie aber schon können. Oder ein brauchbares Übersetzungsprogramm benutzen. Trotz der Unzulänglichkeiten. Die Programme sind aber besser geworden.

    @teachers voice - Wahlbetrug

    13:00 von teachers voice:
    "Na dann ist es auch denkbar, dass in den USA die ,Wahlhelfer' der Demokraten durch die Altenheime ziehen."
    > Ich bezog mich auf reale Fälle von Wahlbetrug. Denkbar ist natürlich sehr viel mehr, aber diese Form des (Aus)Denkens überlasse ich mal dem Herrn Trump.

    "Ich frage mich nur, warum für Sie und Andere scheinbar überhaupt nicht denkbar ist, warum ausgerechnet die ,Demokraten' die sicherlich vorhandenen Betrugsmöglichkeiten ausnutzen sollten."
    > Das habe ich nie behauptet. Wenn es geht, wird überall betrogen - insbesondere wenn es um Macht und/oder Geld geht. (Ich weiß aber nicht, welche Betrugsmöglichkeiten das US-Wahlsystem lässt.)

    "Es wirkt ja geradezu rührend von Trump und seinen Anhängern, dass ausgerechnet diese Trumptruppe Angst vor Betrügern haben sollten."
    > Eigentlich ist es nur Trump. In meinen Augen legt er sich schon jetzt seine Gründe zurecht, um die Schuld einer eventuellen Niederlage woanders suchen zu können.

    Schließung der Kommentarfunktion

    Sehr geehrte User,
    die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
    Die Moderation

    Darstellung: