Ihre Meinung zu: Maria Kolesnikowa - Widersprüche und viele offene Fragen

8. September 2020 - 18:33 Uhr

Der belarusische Grenzschutz hat inzwischen seine Version von der Festnahme der Oppositionspolitikerin Kolesnikowa präsentiert. Diese deckt sich allerdings nicht mit Aussagen Präsident Lukaschenkos. Stephan Laack berichtet.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.714285
Durchschnitt: 2.7 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Diese

Diese Räuberpistolengeschichten von Lukaschenko und Co. sind so schlecht, dass nur Linientreue darauf hereinfallen sollten. Kolesnikowa geht ein hohes Risiko ein, sich nicht ausweisen zu lassen. Irgendein Vergehen wird der Diktatur wohl jetzt einfallen, um sie in U-Haft zu nehmen. Demokratien sollten mehr Druck aufbauen, damit Lukaschenko die Ausweglosigkeit seiner Lage möglichst bald einsieht.

obwohl...

... ich Beweise Spekulationen bevorzuge, denke ich, dass hier Lukaschenko und seine Schergen falsches Spiel treiben und Frau Kolesnikowa "aus dem Verkehr gezogen" haben. Ich möchte nicht in ihrer Haut stecken.
Was ich solchen Typen wie Lukaschenko wünsche darf ich hier nicht schreiben.

Maria Kolesnikowa ...vielleicht zu unbesorgt...

Wenn diese Sympathieträgerin sich als "beseitigt" erweisen sollte, platzt vielleicht endlich der Knoten. Die Diktatoren weltweit haben zu lernen, dass Unterdrückung nicht Ausdruck einer besonderen Kultur ist, sondern der der Unkultur und des Ungeistes.

@Werner40 18:48

Vorsicht gleich kommen wieder Foristen und bezeichnen Sie als russophob oder belarussophob weil Sie Putin und Lukaschenko ablehnen. Es ist in der Tat zu hoffen, dass man mehr Druck aufbaut. Ich verstehe vor allem Putins Haltung schon lange nicht mehr. Auch ihm würde es sicher besser gefallen Lukaschenko durch einen Mann zu ersetzen der bei der Bevölkerung Belarus gut ankommt und linientreu zu Moskau ist. Diese Proteste sind und waren nie gegen Moskau gerichtet. Dies sollte man auch mal festhalten dürfen hier!

ich komme da nicht mehr mit

Man wollte sie also angeblich abschieben. Dann aber hat man sie an der Überschreitung der Grenze zur Ukraine gehindert? Warum? Sollte sie nun das Land verlassen oder nicht? Und hält man jemanden, den man doch loswerden will, auf, weil er seinen Pass zerrissen hat?

Und sie? Wollte sie nun Weißrussland verlassen oder nicht? Wenn sie sich in Gefahr wähnte, wozu sie ja allen Grund hatte, wohl schon. Aber warum dann die Aktion mit dem Pass?

Und was ist mit den weitergereisten Begleitern?

Ich sitze hier vor lauter widersprüchlichen Informationen, von denen keine Sinn ergibt. Ein Schulterzucken und das Eingeständnis "ich weiß nicht, was ich glauben soll" ist alles, was mir bleibt. Das macht mich aber in diesem Forum schon zum Sympathisanten von Lukaschenko oder Putin. Selbst wenn ich hundert mal beteuere, dass ich denen auch nix glaube.

Sollte ich vielleicht am besten meinen Mund halten und das Erklären den Leuten überlassen, die auch aus nichts eine plausible Geschichte machen können?

Der Druck und das Chaos

Der Druck und das Chaos hinter der "Bühne" muss für Lukaschenka und seine Chergen mittlerweile so groß sein, dass sie sich bei der "Räubergeschichte" nicht mal mehr auf die gleiche Variante verständigen können.
Ist das ein Zeichen für Auflösungserscheinungen oder nur für die um sich selbst kreisende Machtbesessenheit Lukaschenkas?
Oder gar für beides?

Widersprüche ?

Das ist sehr euphemistisch ausgedrückt.

Wie kann Frau Koslenikova aus einem Auto (BMW) mit 2 weiteren Insassen herausfallen,
wenn sie mit einem eigenen fährt, dessen Marke ich vom Foto nicht identifizieren kann
(zu unbegabt dafür).

/// Am 08. September 2020 um

///
Am 08. September 2020 um 18:55 von frosthorn
ich komme da nicht mehr mit

Man wollte sie also angeblich abschieben. Dann aber hat man sie an der Überschreitung der Grenze zur Ukraine gehindert? Warum? Sollte sie nun das Land verlassen oder nicht? Und hält man jemanden, den man doch loswerden will, auf, weil er seinen Pass zerrissen hat?///
.
Vielleicht weil ohne Pass keine Einreise in die Ukraine möglich ?

Was bringt diese

Was bringt diese Kaffeesatzleserei?
Es macht keinen Sinn, Oppositionelle dauernd verschwinden zu lassen.
Da wäre es sinnvoller, irgendeine Anklage zu basteln und sie offiziell zu verhaften.
Lukaschenko, Putin und wie die alle heißen, müssen sich schließlich nicht nur in ihrem Land beweisen.
Es sei denn, sie wollen so erfolgreich, wie Kim werden.

re frosthorn: Widersprüche

>>Ich sitze hier vor lauter widersprüchlichen Informationen, von denen keine Sinn ergibt. Ein Schulterzucken und das Eingeständnis "ich weiß nicht, was ich glauben soll" ist alles, was mir bleibt. Das macht mich aber in diesem Forum schon zum Sympathisanten von Lukaschenko oder Putin. Selbst wenn ich hundert mal beteuere, dass ich denen auch nix glaube.<<

Werter frosthorn,

Ihr Schicksal teilen alle, die bei regierungsamtlichen Berichten aus Belarus und auch aus Russland ständig meinen, man „müsse“ diese solange glauben, bis ihr Gegenteil „bewiesen“ wäre: „Es könne ja sein“ und man müsse auf die „Fakten“ warten.

Umgekehrt lehnt man dann alle „Spekulationen“ aus dem „Wertewesten“ als „politisch motiviert“ ab.

Zu dieser 2. Gruppe gehören Sie nach meiner Einschätzung nicht. Aber dass Sie die Widersprüche deshalb irritieren, weil Sie schlicht nach Bedarf erfunden oder formuliert werden - zu dieser naheliegenden Konsequenz können Sie sich offensichtlich noch nicht durchringen.

18:55, frosthorn

>>Ich sitze hier vor lauter widersprüchlichen Informationen, von denen keine Sinn ergibt.<<

Ich würde mal behaupten, daß genau dies von den Verantwortlichen beabsichtigt ist.

Der Wahnsinn hat Methode.

18:54 @ Magfrad

Leider finde ich den Anfang Ihres Kommentares nicht gut.
Ich halte Sie für klug genug, solche Schubladen generell und bzgl. den aktuellen Themen
Belarus und Russland zu vermeiden.
Nichts ist so einfach wie es aussieht und manches Mal ist nichts so wie es scheint.

Argumentieren wir sachlich und verbitten wir uns Beleidigungen
bzw. ignorieren wir sie!
...

Ich verstehe Putin auch nicht und fand Ihren Gedanken, dass sich die beiden Herren nicht mögen (vorsichtig) überzeugend.

Ich halte Putin für viel intelligenter als Lukaschenko - in allem, er ist auch der bessere Schauspieler.

Lukaschenko sieht man schon beim Reden an, dass er lügt.

Es gab in einem Artikel (TS) einmal eine Aussage, dass Putin nicht in einen "fallenden" Lukaschenko investieren würde (weder Geld noch anderes)

Lukaschenko ist derart in Bedrängnis, dass ich zutraue, nicht nur heimlich Oppositionelle ermorden,
sondern auch auf die Demonstranten schießen zu lassen.

Maria Kolesnikola drücke ich ganz fest

beide Daumen und wünsche ihr körperliche Unversehrtheit und baldigste Freiheit und Aufklärung.
Ansonsten möchte ich mich den Widersprüchen die @frosthorn sehr treffend beschreibt anschließen.

Friedlicher Wandel

Ich hoffe auf einen friedlichen Wandel in Weißrussland. Alles andere wäre ein Tragödie.
Die Entscheidung für North Stream II habe ich nie gut gefunden. Jetzt ist die Pipeline fast fertig und wird auch wohl in ein paar Jahren in Betrieb gehen. Allerdings sollten jetzt die Weichen weg von fossilen Energien gestellt werden. Z.B. auf dem heutigen Autogipfel.
Angesichts der gegenwärtigen politischen Lage sollte die South Stream Pipeline durch das schwarze Meer endgültig nicht mehr gebaut werden.

wer ist denn so naiv ... glaubt die uns aufgetischten Storys

weder die vom Lukaschenko noch die von der Kolesnikowa
denke die Opposition weiß ganz genau was das westliche Publikum gerne hört
und inszeniert eben gelegentlich das eine oder andere
ist ja für ne "gute Sache"
oder ??

19:45, Leipzigerin59

>>Ich halte Putin für viel intelligenter als Lukaschenko <<

Das sowieso.

Ich halte ihn auch für intelligenter als die allermeisten seiner Kollegen in Ost, West, Nord und Süd.

Maria Kolesnikowa sollte es heißen.

Leider hat sich ein
Fehler im Nachnamen @um 19:52 eingeschlichen.

19:00 von Werner40

Vielleicht weil ohne Pass keine Einreise in die Ukraine möglich ?

Eine Wiedereinreise nach Belarus aber auch nicht - es sei denn, sie hat noch eine deutsche Staatsbürgerschaft (sie lebte und arbeitete ja lange Zeit in D) oder eine andere. Aber dann wäre auch das ohne Visum nicht möglich, und wer sollte ihr das ausstellen? Reist sie illegal wieder ein, kann das die entsprechenden Konsequenzen haben.

@Leipzigerin59 19:45

Ich verstehe Sie absolut und ich stimme Ihnen auch zu. Ich fände es schön, wenn man wirklich sachlich argumentieren würde.
Schubladen, da stimme ich zu die sind nie gut.
Die gibt es ja von beiden Seiten.
Bezüglich Schauspieler stimme ich ihnen total zu. Sowas kann Lukaschenko echt schlecht.
Ich sehe Ihn auch als unberechenbar an derzeit. Ihm ist alles zuzutrauen, denn er steht maximal unter Druck. Ermordungen von Oppositionellen ist im genauso zuzutrauen wie auf Demonstranten schießen zu lassen. Der Mann ist extrem in Bedrängnis, auch wenn einige Foristen hier dem widersprechen. Die Demonstrationen sind so weit fortgeschritten, dass ich keinen Weg für Lukaschenko aus dieser Situation sehe bei der er als Gewinner rausgeht.

@Sysiphos3 19:55

Das westliche Publikum? Der Oppisition solche Dinge zu unterstellen ist Blödsinn. Die wollen mit dieser ganzen Westnummer nichts zu tun haben, dies haben die auch schon zigmal gesagt. Inszenieren? Lukaschenko traue ich alles zu. Der geht über Leichen für seine Macht.

19:53 von alleeinstein

Angesichts der gegenwärtigen politischen Lage
.
die kann sich schneller ändern als sie auf 3 zählen können
kleine Änderung der Politik mit China oder mit irgendeinem anderen Land,
wo man vielleicht die Russen braucht
schon sind das unsere besten Freund
oder kümmert es wenn die Saudis den G20 Gipfel ausrüsten
kaum dass die das Blut von dem Khashoggi getrocknet ist
oder weiterhin ihre Waffen kriegen für das Massaker im Jemen,
über das heute kein Mensch mehr spricht

Ratespiel

Was machen hier alle für ein Ratespiel? A,B oder C? Einfach abwarten bis es sichere Aussagen und Details gibt? *Verständnislos Kommentare liest*.

In Kiew .. Pressekonferenz

Anton Rodnenkow und Iwan Krawzow sind in Kiew.

Hoffentlich berichten diese über Frau Koslenikova.

Ich bin leider bei tyt.by noch nicht weiter.
Es liest sich wie ein Spionage Triller aus dem Kalten Krieg oder von der Stasi

"https://news.tut.by/economics/699770.html"

20:01 von Magfrad

Die wollen mit dieser ganzen Westnummer nichts zu tun haben,
.
wo bekommen die denn ihre Kohle für den Widerstand her
wenn nicht aus dem Westen
ob die jetzt mit uns (als Westen) was zu tun haben wollen oder nicht
die brauchen Hilfe - wer bietet die ?
der Putin eher nicht, also viel Auswahl gibt´s nicht oder vielleicht die Chinesen
und dass der Lukaschenko über Leichen geht
da erzählen sie nichts neues, das ist ein Machtmensch
ob die Opposition besser ist ... schauen wir mal

@Leipigerin59 um 18:56

Woher wissen Sie, daß Frau Koslenikova selbst gefahren ist?

re 20:04 Hackonya2: Ratespiel?

>>Was machen hier alle für ein Ratespiel? A,B oder C? Einfach abwarten bis es sichere Aussagen und Details gibt?<<

Die Vorgänge in Belarus mit der massenhaften Verschleppung von Menschen, die nichts anderes wollen als eine Regierung, die nicht massenhaft Menschen verschleppt, erinnern Sie an ein Ratespiel?

Es ist nicht geraten, sondern erwiesen, dass die belarussische Führung bezüglich der Entführung Kolesnikowas von Anfang bis jetzt eine Lüge nach der anderen aufgetischt hat. Und da warten Sie auf „sichere“ Aussagen? Von wem? Von Lukaschenko? Von den „Grenzschützern? Von Peskow?

Ich bitte Sie! Wenn Sie nicht einmal diese Litanei von Lügen zu dem Schluss kommen lässt, dass hier nur gelogen wird, was dann?

Ach ja! Jetzt kommt bestimmt wieder Ihr „Aber die Anderen lügen doch auch“ und „deshalb glaube ich Keinem mehr“ usw. usw. usw.

Der Unterschied ist, dass Sie die Aussagen der „Anderen“ überprüfen können. Und das diese überprüft werden! Ja. Sie dürfen „die Anderen“ sogar fragen!

Wo ist der Widerspruch?

"Mit hohem Tempo sei Kolesnikowa in einem Wagen mit ihren Mitarbeitern Anton Rodnenkow und Iwan Krawzow auf die Grenze zugerast."
> ... und blieb dann vor der geschlossenen Schranke stehen. (Siehe Videoausschnitt.)

"Irgendwie sei sie dann aus dem Auto gelangt [...]"
> Sie ist ausgestiegen.

"[...] , während die anderen beiden in Richtung Ukraine weiterfuhren."
> Was von Seiten der Ukraine insofern bestätigt wurde, als dass die Männer nun in der Ukraine sind.

Diese "Räuberpistole" der weißrussischen Behörden, widerspricht eigentlich nur einer Sache: Der gestern hier verbreiteten Behauptung, dass Frau Kolesnikowa in einen Lieferwagen gezerrt und verschleppt worden sei.

Ablenkungsmanöver gleich dutzendfach

Der Leiter der Menschenrechtszentrums Wjasna in einem Interview mit dem ARD-Hörfunk: „Er hoffe, dass sie bald wieder frei komme“

Millionen andere - nicht nur in Belarus - auch.

Oppositionsführerin Tichanowskaja wandte sich in einer Rede vor dem Europarat an die internationale Gemeinschaft. Sie sagte: "Ich weigere mich hinzunehmen - wie Millionen Belarusen auch -, dass dies das Schicksal meines Landes ist. Ich weigere mich zu akzeptieren - wie Millionen von Belarusen -, dass die Internationale Gemeinschaft einfach nur zuguckt, wie massenhaft Menschenrechte verletzt werden"

Daran gibt es auch nichts hinzunehmen oder gar zu akzeptieren. Das wäre Kapitulation vor dem Verbrechen.

„Es müsse internationalen Druck auf das Regime Lukaschenko geben und es seien Sanktionen gegen einzelne Vertreter des Machtapparates notwendig“

Das wird das Problem wohl nicht lösen. Den Machthabern muss die Basis ihrer Macht entzogen werden: Die Verfügungsgewalt über das Geld und die damit beschafften Waffen.

@Magfrad - Wie soll das inszeniert worden sein?

20:01 von Magfrad:
"Inszenieren? Lukaschenko traue ich alles zu."

Dem stimme ich zu. Allerdings frage ich mich, wie man die Fahrt dreier Oppositioneller im eigenen PKW inszenieren soll.

Oder wurden die drei dort hingeschleppt und sollten abgeschoben werden? (Wenn ja: Haben die Oppositionellen eine ukrainische Staatsbürgerschaft?)

Letztendlich sollte die Ukraine sollte ja erklären können, mit welchem Fahrzeug die beiden Männer die Grenze überquert haben.

Re : Nettie !

Die Regierung von Belarus wurde aber mit deutschen Waffen beliefert, obwohl man hier schon lange wusste, wer Herr Lukaschenko ist, und was er so treibt.
Das alles hat die Lieferanten der Waffen nicht im Geringsten interessiert, Hauptsache Kohle gemacht, und die BR hat dies genehmigt.
Das ist pure Heuchelei und ein Verrat an dem Volk von Belarus !!!

@Sisyphos3 20:12

Für Widerstand braucht man keine Kohle. Die Opposition in Belarus ist einfach besser organisiert als Lukaschenko. Was für Hilfe benötigen die denn? Also die Opposition macht es bist jetzt sehr gut alleine gegen Lukaschenko und mobilisiert sehr gut und nein dafür braucht man keine Kohle sondern einfach nur fähige eigene Leute und die haben sie in Belarus. Schlechter als Lukaschenko kann die Opposition gar nicht sein.

@teachers voice - Erst Entführung, dann Festnahme?

20:19 von teachers voice:
"Die Vorgänge in Belarus mit der massenhaften Verschleppung von Menschen [...]"
> Wie viele Menschen wurden denn schon verschleppt?

"Es ist nicht geraten, sondern erwiesen, dass die belarussische Führung bezüglich der Entführung Kolesnikowas von Anfang bis jetzt eine Lüge nach der anderen aufgetischt hat."
> Ich frage mich, warum eine Entführung durch Regierungskräfte an der ukrainischen Grenze enden sollte. Die hätten Frau Kolesnikowa doch einfach wegsperren können. Wäre das nicht einfacher gewesen?

"Der Unterschied ist, dass Sie die Aussagen der ,Anderen' überprüfen können."
> Na dann überprüfen Sie mal und lassen Sie uns an Ihrer Erkenntnis teilhaben.

So richtig schlüssig erscheint mir keine der Darstellungen.

re 20:12 Sisyphos3: Zweifel

>>wo bekommen die denn ihre Kohle für den Widerstand her
wenn nicht aus dem Westen
ob die jetzt mit uns (als Westen) was zu tun haben wollen oder nicht
die brauchen Hilfe - wer bietet die ?<<

Werter Sisyphos, Sie versuchen wirklich unermüdlich Zweifel an jedweder Demokratiebewegung zu säen.

Um auf der Straße mit roten und weißen Rosen zu demonstrieren - dazu braucht man also - wie Sie es in Ihrer typischen Art ausdrücken- „Kohle“? Wirklich? Können Sie sich überhaupt nicht vorstellen, dass Irgendeiner irgendwo irgendetwas macht, ohne an Kohle auch nur zu denken?

Aber interessant ist Ihre Schlussfolgerung: WEIL die also „Kohle“ brauchen, kann diese nur aus dem „Westen“ kommen. Also „mischt“ sich der Westen wieder ein und will - wie Sie sonst ausdrücken - „die ganze Welt retten“.

Und dann ziehen Sie sich wieder in Ihren „sauerverdienten“ Vorgarten und Ruhestand zurück und wissen wieder genau, warum Sie exakt gar nichts tun müssen.

Ja, so lässt es sich auch leben. Aber auch anders!

Re : teachers voice !

Herr Lukaschenko und CO haben von Putin das mit dem Lügen verbreiten und mit all den Nebelkerzen, die jetzt gezündet werden, in- und auswendig gelernt.
Nur leider sind die westlichen Länder nicht in der Lage, gleich darauf zu reagieren und handeln. Es muss erst lange und ausführlich diskutiert werden, anstatt gleich Nägel mit Köpfen zu machen.
Soweit ich es mitbekommen habe, hat die BRD Waffen und anderes Schutzmaterial nach Belarus verkauft, obwohl Lukaschenko schon seit vielen Jahren sein Unwesen treibt. Also eine eindeutige Doppelmoral, die die BR hier fährt, somit auch ein ganzes Stück verlogen.
Bei Nawalny macht die BR einen wesentlich größeren Aufstand, auch da ist keine Gleichbehandlung zu sehen. Ähnlich treibt sie mit China, nur nicht verärgern, könnte ja viele Geschäfte stören oder verhindern.

@teachers voice

Die Überschrift auch gelesen? Viele Wiedersprüche und offene Fragen!? Warum muss ich jetzt wild raten und spekulieren? Ich will nicht, wünsche Ihnen viel Spaß dabei.

@teachers voice & @fathaland slim

Ihr Schicksal teilen alle, die bei regierungsamtlichen Berichten aus Belarus und auch aus Russland ständig meinen, man „müsse“ diese solange glauben, bis ihr Gegenteil „bewiesen“ wäre: „Es könne ja sein“ und man müsse auf die „Fakten“ warten.

Danke. Aber das beschreibt mein Dilemma nicht ganz korrekt. Ich neige keineswegs dazu, erst mal alles, was aus dem offiziellen Russland oder Belarus kommt, zu glauben, bis das Gegenteil bewiesen ist. Ich glaube eben nichts.
Aber dazu gehört dann konsequenterweise auch, dass ich nicht, sobald ich irgendetwas von Putin oder Lukaschenko höre, davon überzeugt bin, dass das exakte Gegenteil stimmen muss. Das ist leider die Art von Wahrheitsfindung, die hier sehr viele Foristen betreiben, und ich bekomme dauernd gespiegelt, dass das auch von mir erwartet wird. Das wäre aber im Grunde ebenso "leichtgläubig" wie das Vertrauen in die Ehrlichkeit der russischen / weißrussischen Informationen, verstehen Sie?
Das ist mein Problem.

20:31 von Magfrad

Für Widerstand braucht man keine Kohle.
.
ich glaube nicht dass sie lebensfremd sind
Geld regiert die Welt
und von irgendwas muß die ja auch leben
ebenso ihre Kolleginnen die sich ins Ausland abseilten

@Magfrad - Vernetzung

20:31 von Magfrad:
"Also die Opposition macht es bist jetzt sehr gut alleine gegen Lukaschenko und mobilisiert sehr gut und nein dafür braucht man keine Kohle sondern einfach nur fähige eigene Leute [...]"

... und den polnischen Sender Belsat sowie den Infokanal der ebenfalls in Polen ansässigen Menschenrechtsallianz Charta’97. So ganz ohne ausländische Hilfe geht dann doch nicht. (Als illegitime Einmischung würde ich aber keines der genannten Beispiele werten.)

re 20:25 Nachfragerin: Inszenierung

>>@Magfrad - Wie soll das inszeniert worden sein?
20:01 von Magfrad:
"Inszenieren? Lukaschenko traue ich alles zu."

Dem stimme ich zu. Allerdings frage ich mich, wie man die Fahrt dreier Oppositioneller im eigenen PKW inszenieren soll.<<

Dann will ich Ihnen diese hochkomplexe Operation mal erklären:
1) Man verschleppt drei Oppositionelle, hält Sie fest und setzt sie unter Druck, bis sie einer Ausreise (=Flucht) in die Ukraine zustimmen.
2) Man fährt die Drei an die Grenze zur Ukraine und setzt sie in einen „privaten“ Pkw.
3) Mit diesem Pkw „reisen“ die Drei dann in die Ukraine ein.

Einfach, nicht wahr! Aber wie wir ja vor Kurzem noch sehen konnten, kann bei jeder komplexen Geheimdienstoperation auch etwas schiefgehen.

Diesmal war es die Frau Kolesnikowa, die entgegen der Absprache ihren Reisepass zerrissen hatte und deshalb nicht in die Ukraine einreisen konnte.

Aber zum Glück waren die schwarzen Männchen ja noch da und konnten Sie dann in ihr „Hotel“ zurückbringen.

@fathaland slim - Logik

19:58 von fathaland slim:
"Ich halte ihn auch für intelligenter als die allermeisten seiner Kollegen in Ost, West, Nord und Süd."

Und trotzdem sind sie fest überzeugt, dass er bewusst Sanktionen provoziert, die seinem Land schaden. Das passt nicht zusammen.

re 20:38 Hackonya2: Widersprüche und Überschriften

>>@teachers voice
Die Überschrift auch gelesen? Viele Wiedersprüche und offene Fragen!? Warum muss ich jetzt wild raten und spekulieren?<<

Nein, müssen Sie nicht! Aber Sie sollten Ihr Lesen nicht nach der Überschrift aufhören.

Die „Widersprüche“ beziehen sich allein auf die total widersprüchlichen Aussagen offizieller belarusischer Stellen. Und wen sich eine Seite in drei Sätzen dreimal widerspricht, brauchen Sie weder zu raten noch zu spekulieren! Sie wurden schlicht belogen!

So traurig dies ist und so tragisch für die in Belarus Betroffenen - zu „verstehen“ ist dies ganz ohne „Raten und Spekulieren“.

Teachersvoice re Hackonya2

was soll die herablassende Antwort auf Hackonya? Der hat nur richtig zusammengefasst, dass wir nichts Genaues wissen- Sie übrigens auch nicht. Da kann Ihre ganze Litanei nicht drüber hinwegtäuschen.

frosthorn 18:55,20:40

Dann einfach erstmal gar nichts schreiben und abwarten, wie Sie so richtig sagen, bis es geklärt ist.
Und alles möge ohne, dass Menschen Schaden erleiden, körperlichen und psychischen, egal, wer es ist.

re 20:45 Nachfragerin: Hilfe und Kohle

>>So ganz ohne ausländische Hilfe geht dann doch nicht. (Als illegitime Einmischung würde ich aber keines der genannten Beispiele werten.)<<

Das freut mich aufrichtig! Denn sonst müsste man ja auch (z.B.) die ARD und sogar uns selber (natürlich nur, sofern wir die Demokratiebewegung unterstützen) der „illegitimen Einmischung“ bezichtigen.

Alles schon passiert!

@teachers voice - Die Möglichkeit mit einem Haken

20:46 von teachers voice:
"1) Man verschleppt drei Oppositionelle, hält Sie fest und setzt sie unter Druck, bis sie einer Ausreise (=Flucht) in die Ukraine zustimmen.
2) Man fährt die Drei an die Grenze zur Ukraine und setzt sie in einen ,privaten' Pkw.
3) Mit diesem Pkw ,reisen' die Drei dann in die Ukraine ein."

Auf die Idee bin ich auch schon gekommen. Nur hat sie einen Haken: Zwei der Abgeschobenen sind nun in der Ukraine und können erzählen, was wirklich passiert ist. (Komisch, dass das noch nicht passiert ist.)

"Aber wie wir ja vor Kurzem noch sehen konnten, kann bei jeder komplexen Geheimdienstoperation auch etwas schiefgehen."
> Ich glaube, dass da alles nach Plan läuft.

"Aber zum Glück waren die schwarzen Männchen ja noch da und konnten Sie dann in ihr ,Hotel' zurückbringen."
> Frau Kolesnikowa wurde an der Grenze festgenommen. (Sprachbildung)

Am 08. September 2020 um 20:46 von teachers voice

" Diesmal war es die Frau Kolesnikowa, die entgegen der Absprache ihren Reisepass zerrissen hatte und deshalb nicht in die Ukraine einreisen konnte. "

Sie glauben doch nicht ernsthaft das die Ukraine die Dame nicht aufgenommen hätte, auch ohne Pass, nach dem Sie gesagt hätte wer Sie ist, und warum Sie einreisen will.
Dann gibt noch das Wort Asyl.

Die ganzen Erklärungen machen nicht wirklich Sinn, die Beiden die jetzt in der Ukraine sind, werden das wohl als nächstes erklären.

Jetzt passt erst mal wenig zusammen, auch wenn Ihnen das nicht passt.

Und zum Geld und Weißrussland, wissen Sie was die dort verdienen, und was ein BMW kostet ;-), irgendwo muss Geld herkommen.
Ohne reiche Unterstützer geht nicht viel, können natürlich auch reiche Einzelpersonen sein, meist nennt sich das dann Oligarchen, in den Östlichen Ländern.
Bei uns nennt sich das ja anders.

re 20:54 deutlich: Wissen?

>>Teachersvoice re Hackonya2
was soll die herablassende Antwort auf Hackonya? Der hat nur richtig zusammengefasst, dass wir nichts Genaues wissen- Sie übrigens auch nicht. Da kann Ihre ganze Litanei nicht drüber hinwegtäuschen.<<

Pardon, wenn ich herablassend geklungen habe - das war nicht beabsichtigt.

Aber das wir „nichts wissen“, stimmt einfach nicht.
Wir wissen:
1) Kolesnikowa wurde von belarusischen „Einheiten“ verschleppt.
2) Sie hat sich einer „Ausreise“ in die Ukraine widersetzt.
3) Sie wurde von den schwarzen Männchen wieder festgesetzt.

4] Wir wissen ganz genau, dass die belarusischen Offiziellen gelogen haben!

Meiner Meinung nach ist das schon sehr viel, was wir wissen.
Aber es steht Ihnen natürlich frei, auf die „Wahrheit“ der belarusischen Regierung zu warten. Das kann allerdings etwas dauern.

@teachers voice - Einmischung

20:59 von teachers voice:
"Alles schon passiert!"

Das war auch nicht ungerechtfertigt. Denn wer die journalistische Hilfe von russischer Seite verurteilt, muss das auch auf der anderen Seite tun, wenn weißrussische Oppositionelle in exklusiven Interviews ihre Sicht der Dinge erläutern dürfen.

Aber der Medienkrieg um die Meinungshoheit ist der lästige, aber eher harmlose Teil des Konflikts. Wesentlich schlimmer wäre es, wenn Geld, Personal und Waffen geliefert werden. (Geld ist schon geflossen, der Rest noch nicht.)

Re : Nachfragerin !

Er weiß, dass bis die EU und D mal in die Hufe kommen und was tatsächlich beschließen, noch einige Zeit ins Land zieht.
Dabei wäre es so einfach, Belarus und Russland komplett vom Warenverkehr und Gastransport für ein paar Wochen abschneiden, denn dies würde die obere Riege in beiden Ländern ziemlich weh tun.
Bis aber tatsächlich Sanktionen kommen, haben die betreffenden Personen ihre Schäfchen schon lange im Trockenen. Leider !!

Nur noch beten

Jetzt hilft nur noch beten für diese mutige Dame. Bei der Courage könnten sich einige Foristen hier, die lieber von ihrem bequemen Sofa Rätselspiele und Wortverdrehereien üben, ein Vorbild nehmen.

@ Magfrad, sorry - aber sie

@ Magfrad,

sorry - aber sie sind komplett ahnungslos wie weit man ohne Geld in Sachen "Organisation eines oppositionellen Widerstandes" kommt

ich sage Ihnen das als einer der Bürger der Ex-DDR die den "Herbst 1989" mit organisiert haben
ohne eine materiell-technische Grundlage kann man keine landesweite Organisation aufbauen
und
schon gar nicht als reine Feierabend-Revolutionäre

damit ist nicht gesagt woher das dazu nötige Geld kommt...

..zum Glück für uns damals brach das SED-Regime recht schnell ein und so kommten wir unsere Mittel von der letzten SED-Regierung noch selbst "eintreiben"
(auf Grundlage eines Beschluss vom Runden Tisch)

ich kann mich noch gut an meine damalige Vielfach-Belastung erinnern...
..und viele Dinge sind mit reine Mann-Frau-Power NICHT zu bewerkstelligen - schon so einfache Dinge wie Benzin/Diesel (für den PKW/Lieferwagen) bekommt man NICHT geschenkt!

re wenigfahrer: Spekulationen

>>Sie glauben doch nicht ernsthaft das die Ukraine die Dame nicht aufgenommen hätte, auch ohne Pass, nach dem Sie gesagt hätte wer Sie ist, und warum Sie einreisen will.
Dann gibt noch das Wort Asyl.<<

Jetzt beginnen Sie aber zu spekulieren. Tatsache ist, das Frau Koslesnikowa gar nicht in Ukraine einreisen wollte.
Tatsache ist, dass die Ukraine sie nicht einreisen lassen musste.

Und vor allem ist es eine Tatsache, dass die unterschiedlichen Geschichten der belarusischen Stellen nicht zusammen passen und man diese deshalb als erlogen bezeichnen kann, Auch dann, wenn eine der fünf Geschichten tatsächlich wahr sein sollte.

Über alles weitere können wir gerne spekulieren, aber das geht dann nicht von mir aus.

>> Ich halte ihn auch für

>> Ich halte ihn auch für intelligenter als die allermeisten seiner Kollegen in Ost, West, Nord und Süd. <<

Intelligent genug, um Russland runterzuwirtschaften, war er tatsächlich. Man stelle sich Russland mal ohne die Ressource Gas vor. Eben!

20:46 @ teachers voice

Stimmt fast.
- Einer der Herren wurde vom KGB verhört.
- Frau Koslenikova hat nicht zugestimmt und wurde gezwungen, in das gemeinsame Fluchtauto zusteigen.

@14:33 Bli...Bot...Brei... (Vorgängermeldung)

Sie schreiben allen Ernstes angesichts von erschossenen Demonstranten in Belarus und brutal knüppelnder Einheiten: "Wenigstens herrscht ja noch in Belarus Demokratie. Dort kann man immer noch zu 100.000en auf die Straße gehen..." Wer noch Zweifel daran hatte, dass Sie längst nicht mehr ernst zu nehmen sind, findet hier den letzten (?) Beweis.
Ich finde Ihre Verdrehungen auf dem Rücken der Opfer Lukaschenkas schlicht widerlich.

Am 08. September 2020 um 21:15 von teachers voice

" Über alles weitere können wir gerne spekulieren, aber das geht dann nicht von mir aus. "

Natürlich spekulieren Sie, ich warte einfach erst mal ab was die Beiden sagen, die jetzt in der Ukraine sind.
Mal sehen wie das klingt.

re 21:07 Nachfragerin:Einmischung

>>@teachers voice - Einmischung
20:59 von teachers voice:
"Alles schon passiert!"

Das war auch nicht ungerechtfertigt. Denn wer die journalistische Hilfe von russischer Seite verurteilt, muss das auch auf der anderen Seite tun, wenn weißrussische Oppositionelle in exklusiven Interviews ihre Sicht der Dinge erläutern dürfen.<<

Da habe ich Sie einmal gelobt und schon rudern Sie zurück.

Sie wollen doch nicht im Ernst die Besetzung des belarusischen Staatssenders durch vom Kreml geschickte russische Propagandisten mit Interviews belarusischer Oppositionellen in freien, d.h. nicht der Regierungskontrolle unterworfenen internationalen Medien vergleichen?

Ist die offizielle Linie nicht:

"Keine Einmischung aus anderen Staaten"

Also, immer mit der Ruhe, Fakten in Belarus entstehen lassen und dann Konsequenzen ziehen.

@teachers voice

ich weiß, Sie sind Lehrer . Aber dass Sie mal einen Spionagethriller gelesen haben macht Sie jetzt noch nicht gleich zum Geheimdienstexperten;-)

@Traumfahrer, 20:27

„Die Regierung von Belarus wurde aber mit deutschen Waffen beliefert, obwohl man hier schon lange wusste, wer Herr Lukaschenko ist, und was er so treibt“

Wer genau alles mit deutschen Waffen beliefert wurde, entzieht sich zwar meiner Kenntnis, aber dass auch die belorussische Regierung zu den Kunden unserer Rüstungsindustrie gehört ist jedenfalls alles andere als unwahrscheinlich.

Und das hier dürfte so gut wie sicher sein:
„Das alles hat die Lieferanten der Waffen nicht im Geringsten interessiert, Hauptsache Kohle gemacht, und die BR hat dies genehmigt“

„Das ist pure Heuchelei und ein Verrat an dem Volk von Belarus !!!“

Und an allen anderen, die zusehen müssen, wie sie mit den Folgen dieses perversen, von Alters her an den Interessen der Herrschenden und Besitzenden ausgerichteten und bis heute von „offizieller“ Seite propagierten (und daher gemeinhin als eine Art unumstößliches „Naturgesetz“ angesehenen) Verständnisses von Real- bzw. globaler Wirtschaftspolitik klarkommen, auch.

21:16 @Leipzigerin59 @teachers voice ....

... Fortsetzung
Bericht von Anton Rodnenkow und Iwan Krawzow bei tyt.by

An der Grenze ("Niemandsland") sahen die beiden Herren wieder einen Kleinbus kommen.

[ Jetzt muss man sagen, leider war Frau Koslenikova ausgestiegen. ]

Ihnen wurde klar, dass die "Abschiebung" mit allem drum und dran ein Fake (Tickets in die Türkei, für Maria nach Wien und München) war.

Sie sollten wohl für immer beiseite geschafft werden,
der Bevölkerung jedoch Urlaub in der Türkei bzw. in D vorgegaukelt werden.

Deshalb rasten sie plötzlich mit hohem Tempo durch den Grenzübergang der Ukraine.

(frei übersetzt und gekürzt nach
"https://kurzelinks.de/kubf")

re 21:25 deutlich: Experten?

>>@teachers voice
ich weiß, Sie sind Lehrer . Aber dass Sie mal einen Spionagethriller gelesen haben macht Sie jetzt noch nicht gleich zum Geheimdienstexperten;-)<<

Ach wissen Sie, ich wundere mich hier immer wieder, wie hier Geheimdiensten nahezu überirdische Fähigkeiten nachgesagt werden. Ich denke, dass genau diese Überschätzung auf dem Lesen und Gucken von Geheimdienstthrillern beruht.

Mir sind diese ehrlich gesagt -meist- zu langweilig.

Meiner Meinung nach ist nichts so simpel gestrickt und somit ausrechenbar wie ein Geheimdienst. Die Motive und Interessen liegen doch immer offen auf dem Tisch!
Die Hauptsache und das einzig Schwierige ist, alles „geheim“ zu halten. Das gilt dann aber vor allem für die unzähligen Flops, von denen wir dann naturgemäß nichts mitkriegen.

Wenn ich schon höre, dass Putin „hochintelligent“ sein muss, nur weil er vom „Geheimdienst“ kommt. Als wenn es dort auf Intelligenz ankäme...

21:16 von nie wieder afd

«Ich halte ihn [Putin] auch für intelligenter als die allermeisten seiner Kollegen in Ost, West, Nord und Süd.»

«Intelligent genug, um Russland runterzuwirtschaften, war er tatsächlich.
Man stelle sich Russland mal ohne die Ressource Gas vor. Eben!»

Eben! … Ergibt überhaupt keinen Sinn, sich RUS ohne Bodenschätze vorzustellen. Diese gab es auch schon zu Zeiten der Ex-UdSSR, und davor zu Zeiten der Zaren. Konnte man einst aber wegen fehlender Technologie nur (sehr) begrenzt fördern.

Was auch Putin gar nicht gelang / gelingt, ist, neben "Bodenschatz-Industrien" auch solche für andere Wirtschaftsgüter aufzubauen, die auf dem Weltmarkt konkurrenzfähig sind. Autos müssen es nicht sein … gibt ja noch vieles anderes.

Dass RUS dies im Prinzip kann, zeigen ja Militär-, Weltraum-, AKW-Technolgie.
Andere Industrie gab es auch in der Ex-UdSSR kaum.

Putin hat sie nicht "runter gewirtschaftet". Aber auch nicht aufgebaut.
Klug ist das gar nicht. Aber Oligarchen + Korruption begrenzen !

08. September 2020 um 20:40 von frosthorn

Werter User Frosthorn,
wie auch ich haben Sie sicherlich etliche Jahrzehnte auf dem "Buckel" und durch Ihre andauernde Lernbereitschaft auch sehr viel Lebenserfahrung. Sie sind immer noch bereit weiter zu lernen und bilden sich Ihre eigene Meinung. Von daher wissen Sie das jede Medaille 2 Seiten hat und sind daher nicht ideologisch verblendet.
.
Weder Sie noch ich haben hier ein Problem, sondern viele andere User haben eines. Diese können nicht über ihren Tellerrand blicken und sehen nur schwarz oder weiß.
Etliche wollen hier auch nur den Frust der sich in ihrem Leben angesammelt in der Anonymität los werden.
.
Viele vergessen auch wegen einer Kleinigkeit, dass sie in 1000 anderen Dingen
Ihrer Meinung sind.
.
Deshalb meine Bitte an Sie: "Bleiben Sie so wie Sie sind"
.
Viele Grüße
K. E.

19:58 @ fathaland slim

Putin ...
" ... intelligenter als die allermeisten seiner Kollegen in Ost, West, Nord und Süd."

Ich habe das auch schon oft gedacht,
nur nicht zu schreiben getraut.
:-)

Wenn man jetzt noch über den Herrn Marsalek Nachforschungen anstellt ...
und daraus Schlussfolgerungen zieht, dann klingt das schon nach VT.

@Sisyphos3 19:55 Manche

@Sisyphos3 19:55
Manche Menschen sind so tief in ihre Verschwörungswelt versunken, dass sie nicht mehr imstande sind, weiß von schwarz zu unterscheiden!

@Sisyphos3 20:03
“wo bekommen die denn ihre Kohle für den Widerstand her“ Haben Sie noch nicht bemerkt, dass die Protestbewegung in Belarus komplett vom Volk getragen wird? Welche “Kohle”, bitte?

@19:59 von fatherland slim

Was sollen Diskussionen und Erklärungen zur Intelligenz von Putin und Lukaschenka? Es geht doch hier um ihre politischen Taten...für viele auch um ihre Verbrechen...man kann auch hoch intelligent sein, trotzdem autoritär sein, korrupt und Menschenrechte gravierend verletzen.

Darstellung: