Kommentare

Trump macht Druck

"Ein Impfstoff schon in einem Monat? Amerikas Top-Virologe Anthony Fauci, Mitglied in der Pandemie-Taskforce des Präsidenten, ist da skeptisch: "Das ist unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich."

Natuerlich muss er Druck machen..., sonst passiert doch nix. Ist das negativ?
In Deutschland wird kein Druck gemacht und mehrere Gesundheitsämter übermitteln am Wochenende keine Daten ans RKI; nur wo ein politischer Wille ist, ist scheinbar ein Weg.

Jede Wette, dass...

...die Zulassungsbehörde durch das Weiße Haus “veranlasst“ werden wird, eine vorzeitige Zulassung, zeitlich genau passend vor den Wahlen, zu erteilen.

Ob der Impfstoff dann wirklich das hält, was Pfizer, Trump oder auch Fauci davon versprechen, spielt, sollte Trump die Wahl gewinnen, dann eine untergeordnete Rolle.

Nicht Trump, sondern ein paar andere werden dann zurücktreten und dann wird weitergeforscht.

Skrupellosigkeiten zum Machterhalt

Trump kämpft mit allen Mitteln für seine Wiederwahl. Leider schreckt er dabei auch nicht davor zurück, Menschenleben zu gefährden und die Bürger zu strafbaren Handlungen zu animieren (Wahlbetrug durch persönliche Stimmabgabe und Briefwahl). Und Justizminister Barr hält seine schützende Hand über das Geschehen, versucht zu rechtfertigen, was nicht zu rechtfertigen ist.

@harry_up - Jede Wette, dass...

Wunschgedanken der Populismusanhänger

Kein Pharmakonzern wird schon aus Schadenersatzgründen ein unwirksames oder
mit Nebenwirkung behaftetes Medikament auf den amerikanischen Markt bringen.

Da kann Donald betteln wie er will !

@sonnenbogen, 09:26 Verantwortungsvoll handen

Die Bundesregierung handelt verantwortungsvoll, indem sie die Bürger nicht als Versuchskarnikel behandelt, sondern in Abstimmung mit den Experten nach einem verlässlichen Impfstoff sucht. Trump geht es nur um den eigenen Machterhalt .

Es ist ein undefinierbares Risiko, breite ...

.. Bevölkerungsschichten mit einem nicht ausreichend getesteten Impfstoff zu versorgen. Das ist eine "Lebendstudie" am Menschen, im Prinzip ein Versuch, der eigentlich zunächst an Ratten und Mäusen durchgeführt werden sollte.
Wirksamkeit? Risiken? Nebenwirkungen? Wechselwirkungen? Welcher gesunde Mensch sollte sich für diesen Feldversuch hergeben?
Das ganze erinnert mich an so manchen Autohersteller der im Konkurrenzkampf vorschnell ein neues Modell auf den Markt bringt: Der Kunde ist dann der Testfahrer und muss die Versäumnisse ausbügeln die andere zu vertreten hätten. Er sitzt auf einem Fahrzeug, dass bis zum Ablauf der Garantie Nachbesserung um Nachbesserung erfährt ... ohne jemals fertig zu werden.
WIR haben Zurzeit eigentlich einen ganz guten Umgang mit dem Virus, und obwohl jedes Opfer schmerzt können wir noch eine Zeit auf ein erprobtes Mittel warten.
Die Eitelkeit Putins und Trumps Wahlkampf lassen das aber nicht zu.
Bewerten muss das jeder für sich.

Die Zulassung muss für Trump

Die Zulassung muss für Trump ca. 2 Wochen vor der Wahl geschehen. Dann kann er sich noch als Macher gerieren, die ersten Spritzen wenige Tage medienwirksam vor der Wahl verabreichen. Und wenn dann nach ein paar Wochen rauskommt, dass das ganze eher unwirksam ist oder blöde Nebenwirkungen hat, kann es Trump egal sein, die Stimmen sind längst eingefahren...
Mehr interessiert Mr. I-am-the-greatest-Narzist-ever schließlich nicht.

Onkel Donald ...

... entwickelt einen Grad an krimineller Gewissenlosigkeit, der nur von ganz wenigen Subjekten der Weltgeschichte erreicht wurde bzw. wird.
Wann wacht das amerikanische Volk endlich auf?

Planung ist ein großer Teil des Erfolgs.

Sollten wir warten, bis es genehmigt ist, bevor sie einen Plan zur Herstellung und zum Vertrieb haben? Ein guter Plan bis Oktober ist eine gute Idee. Dann können sie die kleinen Probleme lösen. Lesen Sie, was er gesagt hat, einen Plan bis zum 1. Oktober. Blöd?

Was werden Sie sagen, wenn das Produkt genehmigt wurde und kein Plan vorliegt?

Sobald sich eine Regierung in die Wissenschaft ...

... und Forschung einmischt, sollte man vorsichtig sein. Eine Impfstoffentwicklung inkl. der notwendigen Tests auf (langfristige) Nebenwirkungen dauert Jahre.

Gerade Aktionen wie diese, nämlich wenn jemand aus puren Egoismus seiner Wiederwahl handelt, werden insgesamt eher zu einer Verunsicherung nicht nur in den USA sondern weltweit führen, was Impfungen gegen Corona angeht.

Ich jedenfalls habe für mich entschieden, dass eine Impfung tendenziell erst in Jahren in Frage kommt (sofern es einen Impfstoff denn bald geben sollte).

Aus Russland werden wir kaum erfahren, wenn deren Wirkstoff nicht wirkt. Von Fehlschlägen aus Amerika werden wir da schon eher erfahren.

Und selbst wenn Herr Trump in ein paar Wochen voller Stolz einen "Erfolg" verkünden sollte, jemandem der u. A. zu Verbrechen aufruft (Doppelwahl) traue ich kein Stück.

Also, erst einmal abwarten und schauen, was die Medikamente so bewirken. Freiwillige für Tests wird es ja bei den Trump-Anhängern dennoch genug geben.

@09:48 von Adeo60

Trump geht es nur um den eigenen Machterhalt.

Das ist bei allen Politikern so. Nur sind Wahlsiege in den USA alles andere als garantiert. Es ist dort harte Wettbewerb.

Der Druck im Weißen Haus

Natürlich macht er Druck, damit er der Präsident ist, der seine Bevölkerung "gerettet" hat und den "besten Impfstoff aller Zeiten" präsentieren kann. (Für seinen Machterhalt im Weißen Haus würde er seine Mutter verkaufen...).
Wenn ihm 80% der Bevölkerung zutrauen, dass Trump den Impfstoff zulassen wird, bevor dieser durch alle Studien geprüft worden ist, dann sagt das doch schon alles, wieviel ihm eigentlich wirklich vertrauen...

Die Fortschritte der Wissenschaft wären(!) Grund zur Zuversicht

„Top-Virologe Fauci bemüht sich, den Amerikanern die Sorge zu nehmen, dass beim Thema Impfstoff der Wahltermin eine größere Rolle spielen könnte als die Wissenschaft. Laut einer Umfrage fürchten das fast 80 Prozent der Bevölkerung“

Und das leider nicht ohne Grund.

Der angesehene Top-Virologe Fauci: "Ich würde annehmen und gehe auch davon aus, dass kein Impfstoff zugelassen wird, der nicht sicher und effektiv ist."

Hoffentlich tun die US-Bürger im eigenen Interesse alles dafür, dass sich die Ursache dieses Problems bis dieser Impfstoff da ist erledig hat: „Ein Impfstoff schon in einem Monat? Amerikas Top-Virologe Anthony Fauci, Mitglied in der Pandemie-Taskforce des Präsidenten, ist da skeptisch: "Das ist unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich. Die meisten gehen davon aus, dass es November oder Dezember wird."

@linksstaat,10:09 Uhr

Da widerspreche ich Ihnen. Wenn ich das Gefühl hätte, dass es einer Partei nur um den eigenen Machterhalt ginge, würde ich sie nicht wählen. Es war und ist sicherlich nicht einfach, Freiheitsrechte der Bürger einzuschränken. Trotzdem handelt die Regierung aus Verantwortung für das Gemeinwesen. Und genau das erwarte ich von einer verlässlichen Politik, die vielleicht nicht alles richtig macht, aber richtig zu machen versucht.

09:26 von sonnenbogen

"Natuerlich muss er Druck machen..., sonst passiert doch nix. Ist das negativ?
In Deutschland wird kein Druck gemacht und mehrere Gesundheitsämter übermitteln am Wochenende keine Daten ans RKI; nur wo ein politischer Wille ist, ist scheinbar ein Weg."

,.,.,

Hauptsache, ein Impfstoff, auch wenn der noch nicht ausgereift ist?

Egal, ob der Impfstoff noch massive Nebenwirkungen haben kann?

Hauptsache, da kommt erst mal was, auch wenn es verantwortungslos ist?

Was Sie verwechseln, ist:
Trägheit mit Sorgfalt.
Verantwortungsvolle Forscher mit geldgierigen Forschern.

re linksstaat_DE

"Nur sind Wahlsiege in den USA alles andere als garantiert."
Ja. Das ist ein Kennzeichen einer Demokratie. In den USA wie in Deutschland...

Hoffe er bekommt seinen Willen nicht durchgedrückt!

Neu
Am 05. September 2020 um 09:26 von sonnenbogen
Trump macht Druck
"Ein Impfstoff schon in einem Monat? Amerikas Top-Virologe Anthony Fauci, Mitglied in der Pandemie-Taskforce des Präsidenten, ist da skeptisch: "Das ist unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich."

Natuerlich muss er Druck machen..., sonst passiert doch nix. Ist das negativ?
In Deutschland wird kein Druck gemacht und mehrere Gesundheitsämter übermitteln am Wochenende keine Daten ans RKI; nur wo ein politischer Wille ist, ist scheinbar ein Weg.

////////////////

Ja bin voll bei Ihnen. Nur, Trump geht es in erster Linie nicht um die Bevölkerung sondern schlicht und einfach um seine Wiederwahl. Für das würde er über Leichen gehen und DAS ist das Erschreckende daran!
Wieso sie aber wieder mit 'Deutschland' herkommen ist mir unbegreiflich. Der Umgang mit der Pandemie wollen sie doch nicht tatsächlich mit den USA vergleichen. Ich bitte Sie!

Desaster

Im Zusammenhang mit Hydroxychloroqin zeigen neuere Studien (seit Ende Juli) durchaus Hinweise auf eine Wirksamkeit zumindest in bestimmten Stadien einer Erkrankung (kann man bei Wikipedia nachlesen). Von einem "Desaster" zu schreiben ist jedenfalls übertrieben und zu wenig differenziert.

09:48 von Karl Klammer

"Kein Pharmakonzern wird schon aus Schadenersatzgründen ein unwirksames oder
mit Nebenwirkung behaftetes Medikament auf den amerikanischen Markt bringen."

.-.-.

Das können wir nur flehentlich erhoffen.

Denn wer sagt, dass dieses möglicherweise schwer schädigende Medikament dann nicht auch nach Deutschland kommt?

Zumindest erstmal, bevor es aus dem Verkehr gezogen wird?

Man kann gar nicht mehr abwägen, wer gefährlicher ist:
der Corona-Virus oder Trump.

Eigentlich sollte hier

Eigentlich sollte hier Gründlichkeit vor Schnelligkeit gehen.
Für Trump zählen allerdings nur die Wahl im November. Ein Impfstoff würde ihm kurzfristiges Prestige verschaffen. Ob der Stoff sich dann vielleicht in drei Monaten als unwirksam erweist, ist egal. Hauptsache er steht bis November als Macher da.
Ich hoffe die Unternehmen lassen sich nicht hetzen. Ein Forist hat ja schon vermutet, dass die Unternehmen in ihrem eigenen (finanziellen) Interesse sich eben nicht zu einer voreiligen Veröffentlichung drängen lassen. Es ist zu hoffen, dass sich das erfüllt. Ein unwirksamer Imofstoff nützt niemandem etwas...

Trump in der Ecke

Im Moment sieht Trump sich natürlich durch Moskau in die Ecke gedrängt. Ob das, was Putin da auf den Markt gebracht hat tatsächlich gesund ist und Sinn hat Covid 19 zu bekämpfen ist dabei völlig unwichtig. Beweise - wie jetzt von uns im Fall von Nawalny - hat er dazu allerdings auch noch nicht gefordert.

Jedoch sollte er sich sowieso mehr mit den Beweisen für seine Lügen und Behauptungen beschäftigen. Die würden mich mehr interessieren.

Wichtiges Ziel

Ohne ein Freund Trump'scher Politik zu sein , aber sollte es nicht angesichts dieser weltweit einmaliger und unsägliches leidbringender Pandemie selbstverständlich sein alle zur Verfügung stehenden Optionen und Mittel einzusetzen , auch wenn diese nach normalen "pandemiefreien " Maßstäben vielleicht auch unzureichend wären ?
Man kann bei dieser Pandemie keine normalen Grundsätze ansetzen , dazu ist die Lage viel zu ernst.
Ich habe manchmal den Eindruck dass man in Europa - und hier speziell bei uns - versucht sich langfristig mit diesem Virus einzurichten.
Die Einen leugnen alles und sind auch gegen Impfungen und die Anderen sehen in dem Virus sogar einen " Heilsbringer " der uns endlich zu einer anderen Gesellschaftsform bringen soll .
Diese Naivität auf beiden Seiten bringt uns aber nicht weiter .
Es muß uns allen klar sein was dieses Virus weltweit anrichtet und daraus muss auch der Wille entstehen alles Menschenmögliche zu seiner Bekämpfung zu unternehmen , auch risikoreiches .

Ist doch konsequent.

America first - also die Gesundheit der Amerikaner zweitrangig.

Die normalen 5 Jahre kann man nicht einfach "abkürzen".

Die bisherigen Erfahrungen sind nicht ermutigend.
Da ist es offensichtlich egal, wer da zu früh testet.
In den USA berichtete eine Testperson über Krankheit nach der Impfung.
In GB hatten Testpersonen an den Impfstellen so große Muskelschmerzen, dass sie Schmerzmittel nehmen mussten.
Da sind dann die ca. 1.500€, die Versuchspersonen meist bekommen, nicht mehr als ein Schmerzensgeld.
Und das dürfte bei allen Schnellentwicklungen ähnlich sein.

@karlklammer, 09:48

"Kein Pharmakonzern wird schon aus Schadenersatzgründen (...)."

Da wäre ich mir nicht so sicher.

Vielleicht gibt der Staat ja Garantien für eventuelle Schadensersatzansprüche.

Ich bin da ganz bei "harryup". Amerikanischer Wahlkampf kennt keine moralischen Hemmnisse.

In USA gab es keine "Querdenker"

Demo und es gibt auch keine Corona Leugner
insoweit dürfte die Bereitschaft an einem Test eines Impfstoff teilzunehmen doch groß sein
Das wissen Trumps Wahlstrategen sicher

@Life goes on

Zitat: "Sobald sich eine Regierung in die Wissenschaft und Forschung einmischt, sollte man vorsichtig sein. Eine Impfstoffentwicklung inkl. der notwendigen Tests auf (langfristige) Nebenwirkungen dauert Jahre."

Gerade weil sich Regierungen einmischen gibt es strenge Regelungen. Dort wo nach Profit gestrebt wird, muss genau hingeschaut werden. Man erinnere sich da an Contergan, wo man erst Angst hatte, da was zu unternehmen. Oder (jetzt nicht aus der Medizin) an Asbest.

Hier wird nun die Hürde (den Anspruch den man hatte) evtl. runter geschraubt. Das kann gut gehen oder halt gehörig schief gehen.

Ich kann jeden verstehen, der da skeptisch ist.

Natürlich sehnt man sich ein Mittel herbei. Egal ob Impfstoff oder eine Arznei, welche die Folgen des Virus minimiert. Die forschenden Unternehmen wegen dem Profit, die Politiker um gut da zu stehen und alle Menschen insgesamt, um wieder den normalen Alltag leben zu können.

Und für ALLE Menschen muss es am Ende bezahlbar sein!

@10:18 von Adeo60

Wenn ich das Gefühl hätte, dass es einer Partei nur um den eigenen Machterhalt ginge, würde ich sie nicht wählen.

Wenn eine Partei mit für sich bequemen Rahmenbedingungen geschickt Wahlkampf macht, glauben die Wähler es geht nicht nur um den eigenen Machterhalt. Die Parteien sind in den USA auch geschickt, nur die Rahmenbedingungen sind dort alles andere als bequem. Das politische System der USA bedeutet harte Debatten und Wettbewerb. Keine Seite genießt die Übermacht.

Wann ist der Impfstoff bereit?

Die Stufe 3 Blindtest-Studie ist davon abhängig, dass sich die Teilnehmer tatsächlich anstecken. Es gibt eigentlich keinen zeitlichen Rahmen dafür. Man kann erst eine Aussage über die Wirksamkeit machen wenn sich mehr als X Personen der Testgruppe angesteckt haben. Durch Wahl des X kann man höchstens die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass man das Kriterium vor dem Zeitpunkt Y erreicht. Vermutlich heisst das auch, weiterwurschteln wie bisher in den USA.

"Im Zusammenhang mit

"Im Zusammenhang mit Hydroxychloroqin zeigen neuere Studien (seit Ende Juli) durchaus Hinweise auf eine Wirksamkeit zumindest in bestimmten Stadien einer Erkrankung (kann man bei Wikipedia nachlesen). Von einem "Desaster" zu schreiben ist jedenfalls übertrieben und zu wenig differenziert."
Was Trump daraus gemacht hat, dieses puschen von Hydroxychloroqin, das war aber übertrieben und zu wenig differenziert - ein Desaster !

10:09 von Linksstaat_DE

<< @09:48 von Adeo60

"Trump geht es nur um den eigenen Machterhalt."

Das ist bei allen Politikern so.<<

,.,.,.,

Die ewig selbe entlarvende Antwort.

a. Man hat in sich selber nur Macht als Antrieb, geht also immer nur von sich aus

b. Man will den verantwortungslosen Machthaber unbedingt - bewusst oder undbewusst - beim Machterhalt unterstützen

Wird ihm auch nicht viel helfen

Ein Impfstoff wird Trump auch nicht viel helfen. Viele Leute haben seine Art Politik zu betreiben echt satt. Ich bekomme es immer wieder mit in Diskussionen. Die Sache mit dem was er jetzt über tote Veteranen gesagt haben und diese Loser und Sucker genannt haben soll passt auch perfekt ins Bild. Die Menschen glauben es, weil er eben schon einmal gegenüber John McCain sich genauso geäußert hat. Wichtig werden die Fernsehduelle und wenn ich da die ruhige, versöhnliche und positive Art von Biden sehe, da wird es Trump sehr schwer haben.

Hauptsache Stimmen

Dass Trump den Impfstoff gerne kurz vor der Wahl hätte, um sich als großen Corona-Besieger darstellen zu können, ist klar. Das hätte wohl jeder Präsidentschaftskandidat gerne. Man kann nur hoffen, dass in den zuständigen Behörden verantwortungsbewusste Leute sitzen, die selber denken können und ihre Entscheidungen aufgrund von Fakten fällen, und nicht aufgrund politischer Gesinnung.

Was die Trump-Posse mit der doppelten Stimmabgabe angeht - doppelte Stimmen sind natürlich ungültig. Hofft er vielleicht darauf, dass Trump-Stimmen dadurch doppelt zählen? Wenn das so wäre, dann wäre ein Sieg Bidens vielleicht tatsächlich nur durch Wahlbetrug möglich.

@sausevind, 10:25

"Hauptsache, ein Impfstoff, auch wenn der noch nicht ausgereift ist?"

Bedauerlicherweise wieder einmal ziemlich unlogisch, Ihr Kommentar (wie so oft).

"Druck auf Forschung" heißt noch lange nicht "Zulassung".

Sondern nur Vergrößerung der Auswahl.

re beamtenfreund

"In USA gab es keine "Querdenker"

Demo und es gibt auch keine Corona Leugner"

Oh doch, die gabs auch. Und Trump hat sie durch seine Tweets ("Free Michigan" z.b.) noch angeheizt...

>> Welcher gesunde Mensch

>> Welcher gesunde Mensch sollte sich für
>> diesen Feldversuch hergeben?

Wahrscheinlich dieselben wie immer, Gefängnisinsassen und Soldaten!

Wette

Ich wette der Plan Trumps ist, den russischen Sputnik-Impfstoff ins Land zu holen. Das wären dann zwei Fliegen mit einer Klappe, bestfriend mit einem weiteren zweifelhaften Präsidenten (Kim etc. sind ja schon offiziell), und die Wahl gewonnen. Ob das aufgeht?

Was macht er nun anders, ...

als es andere in seiner Position tun würden? Nichts, nur heißt er Trump und nicht anders.

@09:26 von sonnenbogen

>> Natuerlich muss er Druck machen...,
>> sonst passiert doch nix.
Aha, ohne Trump würde also niemand forschen, interessant.

>> In Deutschland wird kein Druck gemacht
Wie kommen Sie zu dieser Aussage?

Trump macht heute und gestern

Trump macht heute und gestern andere headlines

The Atlantic meldete Trump nennt tote American service members “suckers” and “losers.”

Trump sagte darauf:
“There is nobody who feels more strongly about our soldiers, our wounded warriors, our soldiers that died in war, than I do.”

Biden sagte zu Trump's statement:
“Who the heck does he think he is?”
Und dann nannte er Trump “disgusting” and “un-American”

Trump attackierte gestern John F. Kelly sehr scharf, und somit ist klar wer die Quelle von The Arlantic ist. Und Trump verriet dadurch es ist wahr. Es ist unglaublich, und das sagt ein draft dodger, der nicht einmal wusste ob er links oder rechts bone spur hatte
Ich schaeme mich fuer unseren POTUS

@ 10:40 von Sausevind

a. Man hat in sich selber nur Macht als Antrieb, geht also immer nur von sich aus

Kein politisches System entlarvt das Machtstreben so wirkungsvoll wie das US-Amerikanische, weil die Mächtigen dort mit so viel Kritik rechnen müssen. Trump spürt das auch.

Wird man selten mit Kritik konfrontiert, kann man viel leichter das eigene Machtstreben als wohlwollende Nächstenliebe tarnen. Für Politiker in den USA fast unmöglich.

Schlechter Artikel. Soweit ich weiss hatte Biontech schon im

Januar mit der Entwicklung des Impfstoffes begonnen und angekündigt das die Phase lll im Oktober abgeschlossen sein sollte. Es wird jetzt hier so getan das wenn der Antrag auf Zulassung im Oktober gestellt werden würde dies wegen Wahlterminen stattfindet. Man macht sich also Sorgen das ein Impfstoff aus politischem Kalkül zu früh zugelassen wird. Dann sollte man sich aber auch Sorgen machen das die Zulassung aus politischem Kalkül verzögert wird von Trump Gegnern oder Angst geschürt wird da Trump zweifelsohne davon profitieren würde. Soll nachdem Willen des Verfassers ein funktionierender Impfstoff verspätet zugelassen werden damit Trump verliert.
Und wenn ich hier von Usern schon lese es sollte erst an Tieren erprobt werden und es handele sich um ein Menschenversuch da weiss ich das diese Leute null Ahnung von der Thematik haben. Denn die Tierversuche sind schon längst abgeschlossen mit guten Ergebnissen.
Dieser Artikel ist einfach ein einseitiger Trump Bashi

Ich frage mich nur ....

.... wozu braucht Trump einen Impfstoff, wenn doch 99% aller Infektionen mit Covid-19 völlig harmlos sind (nach seiner eigenen Behauptung)?
Cinclus

@rossundreiter - Vielleicht gibt der Staat ja Garantien

Wenn Donald dieses per Dekret versucht

Wird er selbst von seinen eigenen Republikaner daran gehindert

Nicht die Gesundheit ist wichtig...

Es geht NICHT darum, dass Menschen durch eine Arznei gesund werden, sondern das Trump ein Argument für seine Wiederwahl hat. Nur um Nachrichten, die ihn in anscheinend positiven Licht erscheinen lassen.
Warum sollte es denn sonst so eilig haben?

Die Zahl von fast 200.000 Toten in den USA zeigt ja, dass es anscheinend darauf nicht ankommt.
Machterhalt um jeden Preis...

@10:07 von LifeGoesOn

>> jemandem der u. A. zu Verbrechen aufruft
>> (Doppelwahl)

Sehe ich auch so, diesem Aufruf werden Dutzende Trumpanhänger folgen. Und wenn von denen nur EIN EINZIGER damit durchkommt, wird Trump die Wahl nicht anerkennen und einfach weiter"regieren".

Wer träumt denn nicht vom schnellen Impfstoff?

Es ist kein Alleinstellungsmerkmal Trumps, dass er bis zur nächsten Wahl einen Impfstoff präsentieren will. Auch Herr Spahn behauptet, dass ein Impfstoff "in den nächsten Monaten" und "sicher im nächsten Jahr" verfügbar sei. Er hat nur weniger Zeitdruck als Trump und kann es daher offener formulieren.

"Im Frühjahr hatte Trump das Rheuma-Medikament Hydroxychloroquin als Mittel gegen Covid-19 wärmstens empfohlen."
> Trump hat auch sinniert, ob man sich nicht Desinfektionsmittel spritzen könnte. Wer solchen Empfehlungen nachkommt, bestätigt das darwinistische Prinzip.

Letztendlich lässt sich die Wirkung eines Medikaments aber nur untersuchen, indem man testet. Fehlentwicklungen sind ein Teil der Forschung.

@Dr. Fauci

> "Das ist unwahrscheinlich, aber nicht
> unmöglich. Die meisten gehen davon aus,
> dass es November oder Dezember wird."

2021 oder 2022?

10:45 von rossundreiter

<< @sausevind, 10:25
"Hauptsache, ein Impfstoff, auch wenn der noch nicht ausgereift ist?"

Bedauerlicherweise wieder einmal ziemlich unlogisch, Ihr Kommentar (wie so oft).

"Druck auf Forschung" heißt noch lange nicht "Zulassung".

Sondern nur Vergrößerung der Auswahl. <<

,.,.,

Meine Aussage ist auch in dem Fall nicht unlogisch.
Nur leider lesen Sie den Artikel nicht korrekt, sozusagen nur ausschnittweise.

@tinchen und magfrad

Was haben Ihre Kommentare mit dem zu kommentierenden Tageschaubeitrag zu tun? Deswegen wundert es mich sehr, dass insbesondere Tinchen Beitrag hier durchgerutscht ist.

Und simpler geht´s wohl nicht mehr. Hört sich für mich eher nach einem schmutzigen Wahlkampf an. Die Hoffnung: Es bleibt genug Dreck haften, dass potentielle Wähler sich umorientieren und Mr. B. zulaufen. Vier anonyme Quelle aus der damaligen Delegation 2018 als Grundlage für diese Behauptung.

Glauben Sie mir, wenn rechtzeitig in seiner Amtsperiode noch was hergezaubert wird, was gut für die Menschen ist, dann ist er oben auf. Aber genau das macht die ganze Sache natürlich auch sehr brisant. Den die Gefahr liegt ja auf die Hand, dass evtl. etwas als Wundermittel verkauft wird, was nicht hilft oder sogar schadet.

Und hierum geht es auch in dem Artikel und nicht was Mr. T. angeblich mal gesagt haben soll auf einer Reise im Jahre 2018.

@zomil 11:02

Trump Bash? Weil man nicht dem Mann und Ihnen nach der Meinung tanzt? Trump würde nicht profitieren, dies garantiere ich Ihnen. Er ist bei sehr vielen Wählern unabhängig ob es einen Impfstoff gibt unten durch. Fast 200.000 Tote inzwischen und die gäbe es nicht, wenn sich mit den Gouverneuren zusammengesetzt und einen wirklich klaren Plan bei Covid19 hätte. Er hat versagt. Dazu kommt der Hass und die Spaltung die er täglich seit über 3 Jahren verbreitet. Nein auch ein Wundermittel gegen Corona wird Trump nicht helfen. Dies hat nichts mit Trump Bashing zu tun sondern ist die Realität und dies wüsste man, wenn man sich wie ich in den USA befinden und hier leben würde!

2020 um 10:26 von Frodus

["Der Präsident drängelt und seine oberste Seuchenbehörde, die Centers for Disease Control (CDC), springt"]
Ich persönlich finde diese Formulierung sehr bewertend."

Wenn ich einen Drängler im Nacken habe auf der Autobahn, komme ich gar nicht zum werten und alle im Beitrag, im Verlauf der Amtszeit Trumps und über den Verlauf dieses Threads hin quotierenden Angaben und von Trump selbst mit Stolz präsentierten Taten belegen, daß er genau das will und muß, nämlich ein Heldenstück, wie es noch nie eins gab in der ganzen Weltgeschichte. Und dazu quetscht er über Twitter und seine Hofschranzen alles aus, was den Druck auf die hochhält, die nun innerhalb eines Jahres die in Friedenszeiten nötigen Verfahrensroutinen so zu verkürzen, daß er am 3. 11. als Retter dasteht. Trump muß man da Transparenz bescheinigen. Noch keiner hat sich so durchschauen lassen und dabei so kalt gegrinst öffentlich.

10:54 von Zeitungsjunge

"Was macht er nun anders, ...

als es andere in seiner Position tun würden? Nichts, nur heißt er Trump und nicht anders."

,.,.,

Wessen Augen von Trump getränkt sind, der sieht nur noch Trump in allen Regierenden.

09:26 von sonnenbogen

>>Natuerlich muss er Druck machen..., sonst passiert doch nix. Ist das negativ?<<

Auch wenn Sie ein weiteres Mal Trump verteidigen wollen. Es wird nicht sinnvoller.
Glauben Sie die Wissenschaftler arbeiten schneller weil es Trump befiehlt?

10:07 von LifeGoesOn

>>Gerade Aktionen wie diese, nämlich wenn jemand aus puren Egoismus seiner Wiederwahl handelt, werden insgesamt eher zu einer Verunsicherung nicht nur in den USA sondern weltweit führen, was Impfungen gegen Corona angeht.<<

Das befürchte ich allerdings auch.

>>Ich jedenfalls habe für mich entschieden, dass eine Impfung tendenziell erst in Jahren in Frage kommt (sofern es einen Impfstoff denn bald geben sollte).

Aus Russland werden wir kaum erfahren, wenn deren Wirkstoff nicht wirkt.<<

Man wird zumindest bei jeder Nachricht von dort misstrauisch sein. Auch wenn es heißt, der Wirkstoff erfüllt seinen Zweck gut, werden wir es noch lange nicht glauben. Das hat sich Moskau selbst zuzuschreiben.
"Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht
und wenn er auch die Wahrheit spricht".

Mich würde interessieren

was die Corona-Leugner, Impf-Gegner und Alu-Hut-Träger, die sich von Trump und/oder Putin die Erlösung erwarten (siehe Demo letztes Wochenende in Berlin) von dieser Volte Trumps halten.

Sicherheit und Wirksamkeit

Das Zulassungsverfahren besteht aus drei Phasen: In Phase 1 wird die Verträglichkeit geprüft, in Phase 2 ob und bei welcher Dosierung eine Immunreaktion hervorgerufen wird, und in Phase 3 wird geprüft, ob der nachgewiesenermaßen sichere (!) Impfstoff auch tatsächlich vor Ansteckung schützt.

In Europa und den USA haben alle für eine Zulassung in Frage kommenden Impfstoffkandidaten Phase 1 und 2 erfolgreich durchlaufen. Jetzt davon zu reden, dass eine ganze Bevölkerung unüberschaubaren Gefahren ausgesetzt wird, ist deshalb völlig daneben.

Es geht jetzt darum, wie lange Phase 3 dauern soll: Man impft zehntausende und wartet ab, ob und wie viele sich vielleicht doch anstecken. Je länger man wartet, desto genauer weiß man das. Je besser der Impfstoff ist, desto länger muss man warten, um statistisch aussagekräftige Zahlen zu bekommen. Absolute Versager in Sachen Wirksamkeit fallen schnell auf.

Ich finde es absolut richtig, bei Phase 3 ordentlich Gas zu geben. Trödeln ist hier das Letzte.

10:54 von Zeitungsjunge

>>Was macht er nun anders, ...

als es andere in seiner Position tun würden? Nichts, nur heißt er Trump und nicht anders.<<

Und was wollen Sie mit diesem sinnfreien Beitrag aussagen?

@9:26 von sonnenbogen

„Natuerlich muss er Druck machen...“

Vor allem, weil demnächst Wahlen sind. Das ist der einzige Grund.

IN USA wird Druck auf eine

IN USA wird Druck auf eine schnelle Impfstoffeinführung gemacht, in Russland ebenso. In beiden Fällen sieht man es kritisch, sogar verantwortungslos.

In Deutschland wird laut Paul-Ehrlich-Institut ein Impfstoff ende des Jahres erwartet und das wird gut geheißen?

Trump genehmigt keine Medizin.

Trump genehmigt keine Medizin. Die FDA macht die Zulassung und die Richtlinien. Wahl oder keine Wahl, ich kann mir niemanden vorstellen, der nicht so schnell wie möglich eine hilfreiche Medizin will. Wer möchte warten, um Leben zu retten, nur weil es Wahlen gibt?

Wie effektiv es ist, wird Monate dauern, unabhängig davon, wann es beginnt. Sollen wir bis zum nächsten Jahr warten, damit wir es im nächsten Winter wissen? Vergessen wir alle, Leben zu retten, wenn wir einen negativen Kommentar zu Trump abgeben können.

@ Adeo60 "Wenn ich das Gefühl

@ Adeo60
"Wenn ich das Gefühl hätte, dass es einer Partei nur um den eigenen Machterhalt ginge, würde ich sie nicht wählen."
Dann geh ich mal dafon aus das sie garnicht mehr wählen gehen, da alle Parteien Dinge nur für Ihren Machterhalt tun.

@.tinchen 10:55

Fox News hat es schon bestätigt. Zwei Pentagon Mitarbeiter die auf der Reise dabei waren haben bestätigt, dass Trump tote Vietnam Veteranen suckers und losers nannte und jeder der in den Vietnamkrieg gegangen sei sei ein Trottel. Die Veteranen und Militärangehörige kann Trump nun komplett vergessen und auch sehr sehr viele Republikaner.

Misstrauen gegen den schnellen...

Völlig egal, was da im Sinne des Trump propagiert wird, man muss aufpassen.

Die Rolle Trumps wird Legionen von Bücherschreibern beschäftigen. Leider kann man nur sagen.
Viel schlimmer als der Tumb ist doch die schiere Masse derjenigen, die auf seiner leimigen Rute hocken und gebannt auf sein Maul starren.

11:19 von Nachfragerin

>>"Im Frühjahr hatte Trump das Rheuma-Medikament Hydroxychloroquin als Mittel gegen Covid-19 wärmstens empfohlen."
> Trump hat auch sinniert, ob man sich nicht Desinfektionsmittel spritzen könnte. Wer solchen Empfehlungen nachkommt, bestätigt das darwinistische Prinzip.

Letztendlich lässt sich die Wirkung eines Medikaments aber nur untersuchen, indem man testet. Fehlentwicklungen sind ein Teil der Forschung.<<

Sie meinen wirklich ,ist doch gar nicht so schlimm wenn ein Regierungschef empfiehlt sich ein Desinfektionsmittel zu spritzen?
An Corona stirbt Derjenige sicherlich nicht mehr?

@10:54 von Zeitungsjunge

>> Was macht er nun anders, als es andere in
>> seiner Position tun würden?

In der Krise suchen die Intelligenten nach Lösungen und die Dummen nach Schuldigen?

@10:24 von Magfrad

Dies hat nichts mit Trump Bashing zu tun sondern ist die Realität und dies wüsste man, wenn man sich wie ich in den USA befinden und hier leben würde!

Viele Menschen in den USA sehen die Sachen ganz anders als Sie. Es gibt keinen einheitlichen "Volkswillen" oder "Volksmeinung" bezüglich was Realität ist.

Viele Million Menschen glauben sehr wohl es sei Trump Bashing.

10:37 von beamtenfreund

Zitat:"In USA gab es keine "Querdenker" Demo und es gibt auch keine Corona Leugner"

Wie bitte? Die teils gewalttätigen Protest vor allem von Trumpisten gegen die Coronamaßnahmen in den USA haben Sie wohl übersehen?

warum wendet er sich nicht an Putin

die Russen haben doch nen Impfstoff, zumindest wird dort geimpft

@.tinchen @ Magfrad

Das dürfte Ihnen gefallen:

https://www.youtube.com/watch?v=EjgYtwwl3oc

Es ist doch sehr merkwürdig...

.. wenn Putin oder Trump gescholten werden, weil sie b e i d e !! bei der Entwicklung von Impfstoffen Druck auf die Hersteller machen und sogar das Zulassungsverfahren erheblich beschleunigen wollen. In Russland hat der Feldversuch bereits begonnen und in den USA soll es auch in Kürze losgehen. Seit mehr als einem halben Jahr werden wir mit veritablen Schreckensmeldungen bombardiert. Kein Tag ohne Hinweis auf Neu-Infizierte und Tote ! Die Wirtschaft wurde durch die treusorgende Politik ausgebremst und in Teilen sogar ruiniert, nur um die Pandemie an der Ausbreitung zu hindern. Nun haben einige Hersteller Impfstoffe entwickelt, die - wie erhofft - gegen Corona wirksam sind. Freiwillige sind bereit in den USA und Russland an der erforderlichen Testung teilzunehmen. Ich wünsche gutes Gelingen, damit in unserer Welt wieder sowas wie Normalität einkehren kann.

11:05 von Cinclus

Wegen der Wahl. Und weil das Injizieren von Desinfektionsmitteln doch Nebenwirkungen hat.

Unwichtigkeiten der Erdgeschichte

Der nachweislich verlogenste Präsident der gesamten US-Geschichte ist nicht in der Position, irgendetwas Sinnvolles zu egal was beizutragen. Deshalb ist es ratsam, ihn für die letzten Wochen seiner Amtszeit komplett zu ignorieren und aus den Nachrichten zu nehmen. Für mich haben seine Äußerungen seit Jahren keinerlei Relevanz.

10:35 von rossundreiter an karlklammer, 09:48

Schadenersatzansprüche
Oh, doch, da bin ich mir sicher. Keiner der grossen Konzerne kann es sich leisten ein
"Produkt" auf den Markt zu bringen, das nicht absolut sicher ist.
Da gibt es so manches Beispiel was passiert wenn Konzerne zweifelhafte Produkte verkaufen: VW mit seinem Dieselskandal.
Bayer mit seinem (mit Monsanto eingekauften) Glyphosat.
Beide Konzerne wurden und werden in den USA massiv mit Klagen überzogen und mussten Unsummen an Strafen resp. Schadenersatzzahlen.
Habe 15 Jahre für Johnson & Johnson gearbeitet und kenne deren Credo.

11:36 von traurigerdemokrat

Nein nicht ganz. Es liegen noch einige Forschungsmonate dazwischen. Vom Paul-Ehrlich-Institut hieß es, ein Impfstoff könne frühestens Ende des Jahres/Anfang2021 zugelassen sein, daran schließe sich die Verteilung an und ab (!) Frühjahr 2021 könne im Idealfall geimpft werden. Forschung braucht Zeit, das ist wie beim Käse oder Wein. Zeit macht den Unterschied.

@Linksstaat_DE 11:58

Ich sage nicht, dass es Menschen nicht gibt die es anders sehen. Ich habe auch nichts von einem Volkswillen oder einer Volksmeinung gesagt. Ja es gibt Millionen Menschen die Trump alles glauben. Es ist aber keine Mehrheit in den USA und die Stimmung hat sich gegen ihn gewandelt.

@ 10:53 von saschamaus75

„ >> Welcher gesunde Mensch sollte sich für
>> diesen Feldversuch hergeben?

Wahrscheinlich dieselben wie immer, Gefängnisinsassen und Soldaten!“

Das ist nicht wie immer. An solchen Studien nehmen immer überwiegend freiwillige „Normalos“. Und die bekommen auch kein Geld dafür. Soldaten dürfen natürlich, wenn sie wollen.

Ob Trump die Macht hätte, sie dazu zu verdonnern weiß ich nicht. Ich hoffe, die USA sind noch nicht so totalitär geworden. Mag in China anders sein.

@beamtenfreund 10:37

Doch die gibt es. In fast jedem Staat.

Am 05. September 2020 um 11:36 von traurigerdemokrat

Ja, und das wird dann die Impfung sein die in den USA zugelassen wurde... nur eben ein paar Monate später, da ja die Daten geprüft werden müssen.... Da dafür rechtlich ein paar Monate zur Verfügung stehen, werden die sicherlich ausgenutzt, sieben mal draufgucken ist eben besser als sechsmal... ... es sei der kommt von CureVac.
Also, vor Weihnachten wird es nix.... und dann kommt Karneval, Ostern.... also, falls die Daten im November eingereicht werden, dann Mitte Mai frühestens werden offiziell neue Studien angefordert und der Spaß geht von vorne los.

11:58 von Linksstaat_DE

"Viele Million Menschen glauben sehr wohl es sei Trump Bashing."

Aber nur in Deutschland. Sie werden in America niemand finden der jetzt noch redet von bashing. Nach fast 4 Jahren Trump gibt es entweder pro oder contra Trump.
In letzter Zeit escalierte es als bewaffnete Menschen erschienen bei friedlichen protests.
Aber (big BUT !!!) an bashing glaut hier niemand mehr, auch nicht "Viele Million Menschen"

11:49 von Duzfreund

Theoretisch müssten sich demnach die, die gebannt auf Trumps Maul starren, sich auch gerne mit einem, von Trump erzwungenem zweifelhaften Impfstoff impfen lassen.
Ob deren hündische Ergebenheit so weit geht,
dass sie ihre Gesundheit aufs Spiel setzen?

@Quakbüdel 12:02

Die beiden werden zurecht gescholten. Putin und Trump geht es nur um ihre eigene Macht und nicht um die Gesundheit von Ihnen, mir oder sonst irgendeiner Person.

im Zweifelsfall....

würde ich einem "Trump'schen Impfstoff" mehr vertrauen als einem russischen Impfstoff

12:28 von .tinchen

also dass die Familie Trump in 5 Generationen keinen Soldaten hatte
-
sorry !
aber das würde ich als Kriegsdienstverweigerer
eher als was positives ansehen

Zitat : " das allein sagt ihm alles ueber den charakter dieses clans. "
was denn, andere souveräne Länder nicht zu überfallen ?

@11:23 von LESEN - GRÜBELN...

>> @.tinchen und magfrad
>> Glauben Sie mir, wenn rechtzeitig in seiner
>> Amtsperiode noch was hergezaubert wird,
>> was gut für die Menschen ist, dann ist er
>> oben auf. Aber genau das macht die ganze
>> Sache natürlich auch sehr brisant.

Omg, ich muß gerade an

https://www.youtube.com/watch?v=LbCPBaKseZA

denkenn?!?

11:36 von traurigerdemokrat

Wenn der Paul Ehrlich Impfstoff zweifelsfrei
positiv getestet wurde (min. 90% Wirksamkeit, unbedeutende Nebenwirkungen, keine Langzeitschäden)
dann kann man das in Deutschland "gut heissen".
Das scheint aber weder in Russland noch in den USA der Fall zu sein. Im Gegensatz zu
Deutschland ist ein schneller Impfstoff in Russland und den USA ein reines Politikum
und dient lediglich zur Erhaltung der Macht
zweier Autokraten.

Biontech arbeitet mit einer amerikanischen Firma zusammen. Verrä

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/boerse/corona-impfstoff-biontech-pf...

Das deutsche Unternehmen Biontech führt mit Pfizer die Tests der dritten Phase durch. Über 23.000 Tests in den USA und Europa sind im Gange. Erwarten Sie die Ergebnisse am 15. Oktober. Sie hoffen auf die Zulassung durch die FDA am 17. November.

Am 05. September 2020 um

Am 05. September 2020 um 10:03 von VorsichtBienen
Planung ist ein großer Teil des Erfolgs.

es geht nicht um Pläne ( die sollten dann fertig sein ) sondern um die Gesundheit der Menschen ( Versuchskaninchen), die bei nicht genügender Testung nicht gegeben ist. Es dauert nicht um sonst Jahre bis so ein Impfstoff zugelassen wird. Auf so etwas freuen sich nur Impfgegner.

@09:48 von Karl Klammer

"Kein Pharmakonzern wird schon aus Schadenersatzgründen ein unwirksames oder
mit Nebenwirkung behaftetes Medikament auf den amerikanischen Markt bringen.
Da kann Donald betteln wie er will !"

Es gab doch bereits einen Konzern, dessen Namen ich gerade leider nicht parat habe, der darauf bestanden hat von Haftung freigestellt zu werden, da das Risiko unter den derzeitigen Bedingungen (womit wohl das Tempo gemeint war) unternehmerisch nicht tragbar ist.

@krittkritt, 10.33h

Die normalen 5 Jahre kann man nicht abkürzen?

Doch, Putin kann das.

Er hat einen nicht vollständig durchprobten Impfstoff bereits zugelassen.

Darüber lese ich bisher keine Kritik.

Auch wenn es hier um USA und Trump geht.

@zomil - 11:02

"Und wenn ich hier von Usern schon lese es sollte erst an Tieren erprobt werden und es handele sich um ein Menschenversuch da weiss ich das diese Leute null Ahnung von der Thematik haben. Denn die Tierversuche sind schon längst abgeschlossen mit guten Ergebnissen.
Dieser Artikel ist einfach ein einseitiger Trump Bashi"

Wenn Sie Ihre Ahnung auf abgeschlossene Tierversuche abstellen, dann rufen Sie im Netz mal "Contergan" auf. Da waren die vorangegangenen Tierversuche auch unauffällig bis das Mittel zugelassen und an Menschen verabreicht wurde.

Damit will ich einfach nur sagen, dass der Zeitfaktor für seriöse pharmazeutische Forschung und Wissenschaft auf Gründlichkeit und nicht auf Wahlkampf abzustellen hat.

Dass es Donald Trump dabei nur um die schnelle Hilfe für die amerikanische Bevölkerung geht dürfen Sie auch gerne weiter glauben. Nach meinem Empfinden passt das keineswegs zu seinem bisherigen Umgang mit der Pandemie und über sein ausgeprägtes Ego muss man kein Wort verlieren.

@Tremiro - ärztlicher Rat vom Regierungschef

11:50 von Tremiro:
"Sie meinen wirklich ,ist doch gar nicht so schlimm wenn ein Regierungschef empfiehlt sich ein Desinfektionsmittel zu spritzen?"
> Das habe ich weder geschrieben, noch gemeint. Ich habe diese Äußerung als Beweis für Trumps maßlose Inkompetenz in medizinischen Fragen angeführt.

"An Corona stirbt Derjenige sicherlich nicht mehr?"
> Genau. Wer bei medizinischen Fragen lieber auf einen inkompetenten Regierungschef als auf einen Arzt hört, wird sich evolutionär nicht durchsetzen können. Ob das schlimm ist, liegt im Auge des Betrachters.

Trump macht Druck

Für eine erfolgreiche Impfaktion gibt es mehrere Vorraussetzungen.

Da wären auf der einen Seite die Wirksamkeit und die Sicherheit des Impfstoffs.

Auf der anderen Seite steht das Vertrauen der Bevölkerung in diesen Impfstoff.

Sollte es an diesem Vertrauen mangeln, werden große Teile der Bevölkerung zögern sich impfen zu lassen und dann ist die ganze Impfaktion für die Katz.

Impfgegner und Impfskeptiker gibt es jetzt schon genug.

Jeder Politiker, der den Eindruck erweckt durch Druck die Zulassung, eines noch nicht zuverlässig ausgetesteten, Impfstoffs herbeizuführen, läuft Gefahr die Zahl dieser Impfskeptiker zu erhöhen.

Insbesondere bei einem Menschen wie Trump, der bekannt dafür ist, wissenschaftliche Erkenntnisse zu ignorieren.

Was nutzt den USA und der Welt, ein Impfstoff, egal wie gut er sein mag, wenn die Menschen ihm mißtrauen und sich gegen eine Impfung entscheiden ?

Eine beschleunigte Zulassung aus wahlkampftaktischen Motiven ist kontraproduktiv.

Gruß, zopf.

Am 05. September 2020 um

Am 05. September 2020 um 10:31 von John Koenig
Wichtiges Ziel

ich persönlich bin dagegen das die Gesundheit der Menschen aufs Spiel gesetzt wird, oder würden Sie sich als Probant anbieten ?
Eile mit Weile !
Und glauben Sie wirklich, das es Politiker, Wissenschaftler oder sonst jemanden gibt, der nicht alles tut, um schnellst möglich einen Impfstoff oder ein Medikament auf den Markt zu bringen? Aber bitte - wie bisher - mit Weitsicht und nicht auf Kosten der Gesundheit.

Wenn Obama heute noch im Weißen Haus war, es war ..

Ein Meisterwerk, das einen zweiten Friedensnobelpreis erhalten soll.

Die besten Köpfe und Unternehmen der Welt arbeiten zusammen, um Leben zu retten. Die meisten können nur über Trump sprechen. Wir sollten uns alle darauf konzentrieren, Leben zu retten. Wenn Nordkorea einen Durchbruch hat, würde ich es begrüßen.

Wer nicht an die deutschen und amerikanischen Standards für Arzneimittel glaubt, kann 10 Jahre warten. Wir werden sehen, wer noch lebt.

@ .tinchen

" also dass die Familie Trump in 5 Generationen keinen Soldaten hatte. das allein sagt ihm alles ueber den charakter dieses Clans“

Naja, das kann man jetzt ganz sicher auch anders sehen. Viele amerikanische Soldaten haben zumindest im Vietnam, dem Irak und in Afghanistan unzählige Menschenleben (auch von Zivilisten) auf dem Gewissen. Daran kann ich persönlich nicht viel positives erkennen. Wenn jeder zu Hause bleibt, wenn Krieg ist, ist viel gewonnen

Impfstoff

Ob es wirklich einen Impfstoff bist zum Tag X gibt mag ich bezweifeln, alles Wahlkampf geheuchle. Sollte es in gebe ist Trump hoffentlich der erste welcher sich öffentlich impfen lässt. Das wäre doch das i-Tüfelchen und gäbe Pluspunkte für seine 2. Amtszeit.

Russland setzt auf einen vorhandenen Impfstoff.

@13:04 von DerVaihinger
Hat damit vielleicht einen Vorteil.
Trotzdem dürfte die Abkürzung der Frist für die letzte Phase - bisher ist der Impfstoff offiziell nur "registriert" - auch in Russland vermutlich mit Gefahren verbunden.

um 12:49 von Sisyphos3

@
12 .tinchen
"also dass die Familie Trump in 5 Generationen keinen Soldaten hatte
-
sorry !
aber das würde ich als Kriegsdienstverweigerer
eher als was positives ansehen"

Sorry, KDV ist was anderes als Drückebergerei. Daß der Trump ein Feigling ist, der wie ein Hund hinterm Hoftor seiner Fans und des Immunsicherungspalastes kläfft, sobald irgendetwas an seinem durchsichtigen Selbstwertmantel kratzt, beweist er täglich. Dann prahlt er wie ein Kind und schickt seine Marvelarmy und projeziert seine selbst erlebten Demütigungen als Drückeberger und als Andere-Vor-Schicker (z. B. bei Prüfungen) auf seine Gegner, die ihm eigentlich in allem überlegen sind.

12:02 von Quakbüdel

«Es ist doch sehr merkwürdig … wenn Putin oder Trump gescholten werden, weil sie b e i d e !! bei der Entwicklung von Impfstoffen Druck auf die Hersteller machen und sogar das Zulassungsverfahren erheblich beschleunigen wollen.»

Noch viel merkwürdiger ist es, zu vermuten, den Herstellern weltweit, die an solchen Impfstoffen forschen, müsse irgendwer "Druck machen". Damit sie endlich aus dem Quark kommen, und mal ernsthaft zu forschen beginnen.

Nicht nur in den USA gibt es Impfstoffe, die in Phase 3 der Erprobung (im Zulassungsverfahren) sind. In RUS wurde der dortige Impfstoff zugelassen nach Phase 2. Phase 3 findet jetzt "Bevölkerungs-Impfung" genannt statt. Verantwortliche Zulassung funktioniert anders.

Wo Regierungen Hersteller verbal vorab verprügelen … "macht mal voran !" … entsteht die Gefahr, dass man bei der Erprobung zu wenig aufmerksam ist.

Zeigen best. Impfstoffe "hinterher" viele Nebenwirkungen.
Sind Sie bei den Ersten, die Zeter schreien, weil das Zeug nix taugt !

@Der Vaihinger 13.04

doch, darüber konnten Sie hier reichlich Kritik lesen. Aber, wenn die USA im November impfen wollen und D im Frühjahr sind "die normalen 5 Jahre" ebenfalls gewaltig abgekürzt.

Fürwahr kein typischer Präsident - Politik jenseits der Realität

"Die Pharma-Chefs hätten ihm alle gesagt - wenn es ein typischer Präsident wäre, dann würden solche Zulassungen zwei oder drei Jahre dauern."

Trump ist tatsächlich kein typischer Präsident, sondern er ist Experte. Experte fürs Fassadäre. Für die pompöse Inszenierung. Fürs Wolkenkuckucksheim. Alles ist "great, hughe, big" bei ihm, nicht nur sein überlanger roter Schlips. Reality-Show-Effekte. Anmutungen in Sekundenbruchteilen aus dem Augenwinkel. Niveau eines low-budget Werbefilmchens. Schon allein diese mehrfach geliftete "First Lady" mit der Anmutung des ambulanten Gewerbes. Ferien von der Realität, dafür gefühlte Wahrheiten und großspurige Größenfantasien für geistige und soziale Kleingärtner. Geld ist alles, Du kannst Dir alles kaufen. Der American Dream.

Es ist bestürzend, wie Trump erst das Management der Pandemie vergeigt und nun mit einem Impfstoff vor den Wahlen noch schnell punkten will.

Er hat völlig Recht. Ein typischer Präsident hätte das Wohl des Landes im Auge.

3. Phasen Testing

23,000 Tests sind im Gang von Pfizer zusammen mit Biontech in USA und EU. Biontech ist ein Deutsche Firma.

Bush war in diesem Sinn ein Drückeberger.

@13:19 von melancholeriker
Dank seiner Verbindungen hat er es geschafft - wie viele Bessergestellte - nicht in den Vietnamkrieg zu müssen, sondern in der Etappe beschäftigt zu werden...

Fauci und

Fauci und Impfstoffunternehmen unterstützen Trump. Ihre Aussagen sind für mich nicht anders zu verstehen. Gleichzeitig halten sie sich ein Hintertürchen offen, sind keine dummen Leute.

13:17 von berelsbub

"Naja, das kann man jetzt ganz sicher auch anders sehen."

Ja, das ist richtig, berelsbub, aber hier es wird angesehen als sehr patriotisch wenn ein Mitglied der Familie geht zur Army.

In der Zeit vor Trump galt die GOP als Partei der Soldaten. Liberale wurden als snowflakes beschimpft, republicans waren patriotic. Das war vor Trump. Mein dad hat gewechselt auch die politischen Seiten. Fuer ihn ist der POTUS ein Versager und er ist froh nicht mehr BDUs tragen zu muessen mit Trump als Chef

Was hat das mit dem Thema zu tun?

Solange Sie sich mit diesem Thema befassen, haben weniger als 10% des Militärs im Krieg eine Waffe abgefeuert. Obamas weißer Großvater ist das einzige Mitglied, das im Zweiten Weltkrieg Militärdienst geleistet hat. Und?

Ich bin ein Vietnam-Veteran. Die meisten waren Unterstützung. Sehr wichtig, aber ein Unterschied.

13:09 von zopf

«Für eine erfolgreiche Impfaktion gibt es mehrere Vorraussetzungen.
Da wären auf der einen Seite die Wirksamkeit und die Sicherheit des Impfstoffs.
Auf der anderen Seite steht das Vertrauen der Bevölkerung in diesen Impfstoff.

Was nutzt den USA und der Welt, ein Impfstoff, egal wie gut er sein mag, wenn die Menschen ihm mißtrauen und sich gegen eine Impfung entscheiden ?»

Zu 100% ins Schwarze getroffen in der Formulierung dessen, worum es sehr grundsätzlich geht !

Und nicht nur Vertrauen in einen Impfstoff gegen Corona wird fahrlässig ohne Sinn gefährdet. Aber auch Vertrauen in andere Impfstoffe gegen andere Krankheiten, die längst nach strengen Kriterien zugelassen sind. Und mit dem Präsidenten Heckmeck nicht das geringste zu tun haben.

Gar nicht zu reden von dem Wasser auf die Mühlen derer, die in Weltverschwörung um eine Geheime Impfstoffmafia das Seelenheil ihrer unterbemittelten Verstandeskraft sehen.

Bis hin zu den Völlig Bekloppten & Hoch Gefährlichen von Q-Anon !

@v11:44 von Widerstand Jetzt

>> ..., da alle Parteien Dinge nur für Ihren
>> Machterhalt tun.

Hui, ich hätte jetzt gedacht, um politische Ziele umzusetzen. So kann ich mich irren.

Antwort auf den Kommentar

>Die Menschen glauben es, weil er eben schon einmal gegenüber John McCain sich genauso geäußert hat.<
Ja. Die Phase vor den Fernsehduellen ist doch bekannt als die Phase, in der ständig ganz plötzliche "Bomben im US-Wahlkampf platzen". So zum Beispiel die Geschichte, die jetzt eben auftaucht mit dem Begriff Loser auf dem Soldatenfriedhof. Und ausgerechnet in Frankreich, wo die Präsidenten nach Chiracs Skandal im Jahre 2000 nur noch fünf bzw. zehn Jahre amtieren dürfen statt sieben bzw. vierzehn Jahre.
Was John McCain betrifft, hat Trump ihn 2016 wirklich so genannt, so wie Mitt Romney 2012 von den Menschen in Armut keine Wählerschaft bei einem Abendessen erwarten wollte. Auch die Olympiade in London war Romney 2012 nicht sicher genug. Am 6. November 2012 gab Florida die prozentuale Verteilung 50.0 % zu 49,1 % für Obama. Obama holte Florida damals äußerst knapp.
Über McCain wurde am Wahlabend 2008 übrigens auch schallend gelacht. Er war der Anti-Trump, der Obama verhindern wollte.

@berelsbub 13:17

Dies gibt aber noch lange keinen Grund tote US Soldaten in Vietnam, Irak und Afghanistan als loser zu bezeichnen. Sicher ist es besser wenn es keinen Krieg gibt. Gefallene US Soldaten loser zu nennen, geht aber gar nicht. In meinen Augen absolut daneben.

@schabernack um 13:28

Bin auch Ihrer Meinung
“Zeigen best. Impfstoffe "hinterher" viele Nebenwirkungen.
Sind Sie bei den Ersten, die Zeter schreien, weil das Zeug nix taugt !“ und ergänze, nicht nur nix taugen, sondern später Nebenwirkungen haben, die kein Mensch haben möchte - nicht umsonst dauert es i. d. R. Jahre, bis ein Impfstoff alle Tests durchlaufen hat und frei gegeben werden kann.
Was derzeit läuft, ist m. E. auch ein Wettlauf der Biotechnologiefirmen: wer als Erster einen frei gegebenen Impfstoff auf dem Markt bringt, macht richtig Kohle!
Hoffentlich steht dann in den Beipackzetteln auch entsprechend was drin, und nicht nur „Ihren Arzt und Apotheker brauchen Sie nicht zu fragen, denn sie wissen nicht nichts.“

@ .tinchen

"Naja, das kann man jetzt ganz sicher auch anders sehen."

„Ja, das ist richtig, berelsbub, aber hier es wird angesehen als sehr patriotisch wenn ein Mitglied der Familie geht zur Army.“

Das kann ich mir zu 110% vorstellen, dass es in den meisten Familien in den USA gut ankommt, wenn Mitglieder der Familie für den Kriegsdienst brennen

Anforderung an Wirksamkeit vs. Trödeln

"...min. 90% Wirksamkeit, unbedeutende Nebenwirkungen, keine Langzeitschäden."

-> unbedeutende Nebenwirkungen: Darüber gibt es bei allen Impfstoffkandidaten, die in der Endphase der Testung sind, sichere Erkenntnisse. -> Ist abgehakt!

-> keine Langzeitschäden: Darüber wird man erst nach langer Zeit Bescheid wissen. Sollen die Leute deshalb noch jahrelang an Corona sterben? -> Ich sage ganz klar: Nein!

-> mind. 90% Wirksamkeit: Für den idealen Impfstoff kann man sich die Zeit lassen, die man mit einem brauchbaren Impfstoff gewinnt -> Alles, was das Corona-Risiko auf oder unter das Gripperisiko drückt, ist vollkommen brauchbar!

Rumtrödeln, weil man Perfektion anstrebt, wo Brauchbarkeit reicht, ist unakzeptabel.

@Sisyphos3 12:49

Kriegsdienstverweigerer gab es zur Zeit des Vietnamkrieges nicht wirklich. Die Jenigen die sich drücken wollten haben ein Attest gefälscht oder eine Krankheit simuliert (so machte es Trump). Ich selber habe auch den Kriegsdienst verweigert. Dennoch finde ich es eine Schande gefallene Soldaten als loser zu bezeichnen, vor allem wenn ich nicht mal im Krieg gewesen bin wie Trump.

@11:58 von Linksstaat_DE

>> Viele Menschen in den USA sehen die
>> Sachen ganz anders als Sie. Es gibt keinen
>> einheitlichen "Volkswillen" oder
>> "Volksmeinung"

Nur in den USA? Kennen Sie denn (in der Realität) einen einzigen Staat auf diesem Planeten, in dem das der Fall wäre?

Phase 3: entscheidend ist die

Phase 3: entscheidend ist die Zeitachse, Wirksamkeit und Nebenwirkungen kriegt man nicht in Kürze raus - da gibts Abhandlungen noch und nöcher über dieses Problem.
Ist Trump anzulasten, dass er sich offensichtlich nicht danach richtet? Nein, ich denke, da zeigen die eigentlichen Fachleute zu wenig Rückgrat.

Antwort auf den Kommentar

>Dies hat nichts mit Trump Bashing zu tun, sondern ist die Realität und dies wüsste man, wenn man sich wie ich in den USA befinden und hier leben würde!<
Ja. Genau diese Begründung mit dem Wohnort haben sie schon einmal verwendet und werden es vermutlich auch immer wieder ins Spiel bringen. In der Tat denken Bewohner aus Deutschland vielleicht etwas anders, da die Mentalität sicher anders ist als die der Amerikaner. Man sollte aber Trump-Bashing auch als das bezeichnen, was es wirklich ist und zwar Bashing gegen den (deutsch)-amerikanischen Präsidenten. Ob Trump profitieren wird von einem Impfstoff zur Wahl, können wir doch alle jetzt noch nicht wissen, oder leben sie in jedem der fünfzig Bundesstaaten?
Es steht bereits jetzt fest, dass es die Nutznießer von Corona in der Weltpolitik aber jetzt bereits gibt, die vor Corona noch an der Führungsspitze umstritten waren und nun in den Himmel gehoben werden.
Die Verteilung der Wahlmänner verspricht äußerst knapp im November zu werden.

@13:41 von saschamaus75

"Hui, ich hätte jetzt gedacht, um politische Ziele umzusetzen. So kann ich mich irren."

"Ziele" werden vorgegeben um Stimmen zu bekommen (bei Wahlen) was dann umgesetzt wird hängt von ganz anderen Kriterien ab.

Politik, ist, war und bleibt meist ein schmutziges Geschäft.

@12:02 von Quakbüdel

>> Die Wirtschaft wurde durch die
>> treusorgende Politik ausgebremst und in
>> Teilen sogar ruiniert
Ähh, NEIN? Der LockDown wurde auf Druck der Wirtschaftslobby und der "treusorgende[n] Politik" sogar viel zu früh beendet.

>> Freiwillige sind bereit in den USA und
>> Russland an der erforderlichen Testung
>> teilzunehmen
Gefängnisinsassen und Soldaten...

@ Magfrad

„Dies gibt aber noch lange keinen Grund tote US Soldaten in Vietnam, Irak und Afghanistan als loser zu bezeichnen. Sicher ist es besser wenn es keinen Krieg gibt. Gefallene US Soldaten loser zu nennen, geht aber gar nicht. In meinen Augen absolut daneben.“

Dazu habe ich nicht ein Wort verloren, daher kann ich ihre Zeilen an mich nicht nachvollziehen.
Grundsätzlich verbietet es sich, schlecht über Tote zu reden. Eine Frage von Anstand!

@Magfrad 13.54

doch, es gab Kriegsdienstverweigerer! "I ain't got no quarrel with them Vietcong" Der bekannteste Vertreter war Muhammad Ali, der persönlich einen hohen Preis bezahlte. Und im Grunde hätten Sie Recht, nur glaube ich nicht, dass Trump "gefallene Soldaten als loser bezeichnete". Das würde weder zu ihm noch zu den Reps passen.

@deutlich 14:08

Er hat es getan. Siehe hier:
Offizielle vom Pentagon bestätigen es:
https://www.youtube.com/watch?v=Dh5tArUZ6Jw&t=78s
Es ist ja schön wenn Sie dies nicht glauben. Die Fakten sprechen aber eine sehr klare Sprache. Die Republikaner verfluchen ihn garantiert jetzt schon für seine Worte.

@saschamaus75, 13:41 (re Widerstand Jetzt von 11:44)

„>> ..., da alle Parteien Dinge nur für Ihren
>> Machterhalt tun.

„Hui, ich hätte jetzt gedacht, um politische Ziele umzusetzen. So kann ich mich irren“

Sie irren beide, wenn Sie die Dinge so pauschal sehen: NICHT alle Parteien tun Dinge nur für ihren Machterhalt. Sondern viele durchaus, um politische Ziele umzusetzen, die tatsächlich dem Gemeinwohl dienen. Ihre Chancen, die zu erreichen sind nur unter den gegenwärtigen Bedingungen in einer de facto-Plutokratie leider nicht gerade gut. Denn es gibt durchaus auch Parteien, deren einziges(!) politisches Ziel der Machterhalt ist. Und die verfügen über die „schlagkräftigeren“ Instrumente, um dieses Ziel zu erreichen: Das Geld - und die Waffen, die sie sich damit beschaffen können.

10:40 von Magfrad

>>Wichtig werden die Fernsehduelle und wenn ich da die ruhige, versöhnliche und positive Art von Biden sehe, da wird es Trump sehr schwer haben.<<

Da drücke ich Biden mal ganz fest die Daumen. Hoffentlich erscheint er dann nicht Trump gegenüber zu ruhig und versöhnlich.
Da traue ich K. Harris etwas mehr Kampfgeist zu gegenüber einem rabiaten Trump, dessen Wortwahl immer sehr "unüberlegt" und niederschmetternd sein kann.
Und wie sehr seine Anhänger ihn noch als eine Art "Guru" in einer großen Sekte vergöttern, bleibt uns hier in DE auch nicht verborgen...

@12:28 von Eu-Schreck

>> ...ein Impfstoff könne frühestens Ende des
>> Jahres/Anfang2021 zugelassen sein,...

Da haben Sie etwas mißverstanden. Der Satz müßte richtig lauten:

"ein HEUTE(!!!) ein Impfstoff gefunden wird, könne dieser frühestens Ende des Jahres/Anfang2021 zugelassen sein,"

13:54 von Magfrad

was du alles glaubst zu wissen. Mohamad Ali (der Boxer) war der prominenteste kriegsdienstverweigerer und zahlte pers. ainen hohen preis dafür

@12:31 von dr.bashir

>> Soldaten dürfen natürlich, wenn sie
>> wollen.

Ähh, Sie waren nicht bei der Bundeswehr, oder? Ansonsten wüßten Sie, wo z.B. Stada seine Medikamente testet (Vergleiche Beipackzettel des selben Medikaments Anfang und Ende der Dienstzeit).

Re : berelsbub !

Ob Trump dies tatsächlich so gesagt hat, weiß ich nicht, aber Anstand, Respekt und Achtung hat er sicher keinen. Sonst würde er nicht so lügen, betrügen, diffamieren, drohen.
Dann würde er versuchen die Menschen zu vereinen, und nicht spalten, dann würde er versuchen, die unterschiedlichen Menschen und Meinungen zusammen an einen Tisch bringen und mit allen gleich berechtigt reden und versuchen Missverständnisse aus zu räumen, dann würde er für Gleichbehandlung von Weiß und Schwarz eintreten, würde er sich ernsthaft für Reformen bei der Polizei einsetzen und die Ausbildung der Polizei überall auf den berühmten Prüfstand stellen, um ganz allgemein die Todeszahlen durch die Polizei nach unten zu drücken. Dann würde er sich für weniger Waffen in den Händen von Bürgern einsetzen, als noch mehr zu zu lassen.
Aber leider fehlt es ihm am nötigen Verstand und Willen, und all seine Berater sind genauso verkommen !!!

Natuerlich muss er Druck machen?

sonnenbogen @

Danke sehe ich genau so. Wenn wir bei Gift, Polizeigewalt usw., "Druck" machen sind es immer die Guten.

Aber leider wird das wie so oft bei den Gegener ein leistungsbereiten und bürgerfreundlichen Politik nicht anerkannt.

Allles wird aus Wahltaktischen Gründen kritiesiert.

Re : Magfrad !

Nur leider viel zu leise !!! Da müsste ein Aufschrei durch ihre Reihen gehen, denn gewisse Dinge sollten eben nicht geschehen und nicht getan werden.
Nur Trump scheint wirklich nichts heilig zu sein, außer sein Golf am Wochenende und sein Machterhalt, sowie seine Moneten !!!

@ deutlich

"... nur glaube ich nicht, dass Trump "gefallene Soldaten als loser bezeichnete". Das würde weder zu ihm noch zu den Reps passen."
------
Aber genau deshalb verfängt der Vorwurf, weil man weiß, wofür die Reps und insbes. dieser Präsident stehen. Und was er in ähnlichen Fällen, etwa über seinen parteiinternen Kritiker McCain und dessen Kriegsgefangenschaft in Vietnam gesagt hat. Denn es gab nur wenige Zeugen seiner Aussagen 2018 in Frankreich. Was er über Frauen, Schwarze oder Mexikaner zu sagen hat, ist dem ebenfalls nicht entgegengesetzt. Er sieht sich als der großer Gewinner und Dealmaker. Der Rest der Menschheit hat in seinen Augen was verdient ... wozu Respekt? Wenn man so leicht in den USA Präsident werden kann.

@ Traumfahrer 14:30

Da bin ich bei Ihnen

13:19 von melancholeriker

Sorry, KDV ist was anderes als Drückebergerei. Daß der Trump ein Feigling ist,
.
ein unendliches Thema ...
auch Bush hat nicht gedient
können ja nicht alles Helden sein,
wie Eisenhower, Churchill oder de Gaulle

@Linksstaat_DE um 10:09 - Wahlsiege garantiert

"Nur sind Wahlsiege in den USA alles andere als garantiert. Es ist dort harte Wettbewerb."

Das ist bei uns grundsätzlich auch so.

Auch bei uns müssen Politiker die Ochsentour durch Festivals und Bierzelte etc. machen, sich gleichzeitig auch noch medienwirksam sowohl persönlich als auch parteipolitisch präsentieren und Politik machen.

Das ist schon harte Arbeit, auf beiden Seiten des Teichs.

In USA wird teils aber ganz gern ein bißchen nachgeholfen, zB durch die wiederholte Neuordnung von Wahlkreisen, um gewisse Wählerschichten quasi "zusammenzufassen" und den Wahlkreis dann leichter zu holen (soll abgeschafft werden, aber naja...).

Trump bezeichnet ...

Vietnam-Gefallene und -Vetranken als Loser?
Aber den Krieg selbst nicht als Verbrechen?

Verstehe ich nicht.

Und wenn vor dem Weißen Haus demonstriert wird, verkriecht er sich in den Bunker (weil er Sch... hat)?

Ich hoffe, das dt. Unternehmen BionTech (Zusammenarbeit mit Pfizer) lässt dich nicht unter Druck setzen.

Die Initiative der Schriftsteller um
Auster und Hustvedt u.a. kommt m.M.n. fast zu spät.

@ .tinchen, wie wird diese an-/aufgenommen? Ist eher für Gebildete?
Oder sind Auster und Hustvedt gut bekannt?

14:02 von Emil67

"Politik, ist, war und bleibt meist ein schmutziges Geschäft."

,.,.,

Zumindest kann man durch ewige Wiederholung dieses Satzes dafür sorgen, dass Politik immer - und irgendwann dann auch ausschließlich - ein schmutziges Geschäft sein wird:

weil man dann automatisch die Politiker wählt, von denen man Schmutzigkeit erhofft.

@12:42 von B. Pfluger

>> Ob deren hündische Ergebenheit so weit
>> geht, dass sie ihre Gesundheit aufs Spiel
>> setzen?

Besonders, da diese Gruppe mit den Impfgegnern anscheinend eine homogene Einheit bildet. oO

13:33 von Ist Wahr

Es ist für sie nicht anders zu verstehen, dass "Impfstoff Unternehmen" Trump unterstützen? Woher kommt denn ihre Erkenntnis?
Diese Unternehmen haben viel zu verlieren, wenn sie sich auf den Druck von Trump einlassen, zumal keineswegs sicher ist, dass
Trump die Wahl gewinnt.
Können sie bitte erklären, was sie unter
"Hintertürchen" verstehen?

@12:49 von qpqr27

>> im Zweifelsfall würde ich einem
>> "Trump'schen Impfstoff" mehr vertrauen
>> als einem russischen Impfstoff

Warum? Also ich würde außerdem eher einem EU-Impfstoff vertrauen.

Sollte der "neue" Impfstoff wirklich unter "Zwang"...

...von Trump schon am 01.10.2020 zugelassen und verteilt werden, so hoffe ich,
daß dieser in der Bevölkerung erstmal nicht so ohne weiteres überprüfen angenommen wird.

---

Ich kann Trump kein Wort mehr glauben.
Die ganze Sache und Eile dient nur einem Zweck,
nämlich den für die Wahl am 03.11. ihn als Held der Nation zu präsentieren.
-
Denn sollte am 01.10. es wirklich einen Impfstoff geben
der dann auch in breiter Front angewendet würde,
so würde Trump dies alleine darauf zurückführen, daß er alleine dafür verantwortlich war,
daß es so früh einen Impfstoff gibt.
-
Sollte es dann aber Impfschäden geben, so wären dann natürlich andere daran Schuld.
Irgendeinen "Dummen" wird er dann schon finden.
-
Bloß nicht er selbst, er der Unfehlbare, the best President ever in the world.

Wer würde denn schon seine

Wer würde denn schon seine Wahlentscheidung von dem Erscheinungstermin eines Impfstoffes abhängig machen ? Die Hauptrolle sollte doch spielen, wie die Performance in den letzten 4 Jahren war. In Deutschland hätte Trump wohl mit der 5% Marke zu kämpfen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: