Kommentare

Der nächste Präsident

Joe Biden wird der nächste Präsident. Es ist höchste Zeit für einen Demokraten. In einem Jahr fragen wir Trump? Welcher Trump?

Biden muß öfters an die frische Luft

Sleepy Joe hat wenigstens echte und nicht Fake Opfer besucht und zugehört.

Dennoch hatte Trump mittels Wahlbetrugsaufruf mal wieder alle
Medienaufmerksamkeiten auf sich.

Donald bittet "seine Wähler" Brief und Wahlurnen Vote zu machen, dieses zieht nicht nur
bis zu 5 Jahre Knast, sondern bei gerichtlicher Nachprüfung auch noch ungültige Trump Wahlstimmen nach sich :-)

Beide machen das gleiche...

...aber der eine bekommt dafür Schelte und der andere wird begrüßt... angeblich, zumindest sagen das die Medien...

Die Wahrheit ist aber, dass jeweils etwa die Hälfte der Leute dort sich eher vom einen und die andere Hälfte vom anderen Besucher angesprochen fühlen.

Während Biden sich zwar gerne als Versöhner darstellt, hat er in Wahrheit die Krawalle der Antifa nicht mit einem Wort verurteilt, während er andere Gruppen, die mit den aktuellen Plünderungen wenig oder gar nichts zu tun hatten mehrfach namentlich angesprochen hatte.
Das einzige wozu er sich hinreißen ließ, war Unruhen und Gewalt im allgemeinen zu verurteilen: "Gewalt ist unnötig" waren in etwa seine Worte.
Tut mir leid, aber wer die Antifa gewähren lässt und nicht mal in der Lage ist das Kind beim Namen zu nennen, der verkündet keine versöhnliche Botschaft!

Der Spalter wird nicht siegen

Trump versucht mit aller Gewalt das Land zu spalten, weil er denkt, davon zu profitieren und mit seiner Klientel die Gegner auszukontern. Joe Biden ist so dringend notwendig, um das große Land wieder zu einen.

@ Karl Klammer

Sie schwenken auf die Trump Diktion ein, die den Gegner persönlich unfair diskriminiert? Das ist unfair.

Ich halte recht wenig von

Ich halte recht wenig von Bidens Verhalten in diesen Zeiten.
Zu zögerlich, zu brav, zu normal.
Wer gegen einen wie Trump in den Krieg zieht, erreicht mit Sprüchen wie "Er vergiftet die Werte der Nation"... wen ?
Kann aber auch sein, dass es doch der richtige Weg ist, einen auf vernünftigen Versöhner zu machen. Mich allerdings würden weichgespielte Standard-Politiker-Floskeln eher langweilen und einen Trump kratzen die ganz bestimmt nicht an.
Er muss Trump angreifen, und zwar richtig. Da, wo es weh tut.
Tut er ja aber vielleicht auch, so viel bekomme ich hier nicht mit. Ich hoffe jedenfalls, Bidens Wahlkampf-Team ist klar, dass hier und da Fähnchen schwenken und zurückhaltende Sprüche, die dann auch noch so formuliert sind, dass die Gegenseite sich nicht allzu sehr geärgert fühlt, wohl zu wenig sein würden. Das Ding heißt nicht umsonst Wahl`kampf´.

23:34 von Heilprakt. verbieten

Joe Biden wird der nächste Präsident. Es ist höchste Zeit für einen Demokraten. In einem Jahr fragen wir Trump? Welcher Trump?

Glauben Sie wirklich, dass wir nach vier Jahren Trump und - dann wahrscheinlich - 25.000 nachgewiesenen Lügen ein Jahr später nicht mehr wissen, wer er war?

Die halbe Welt wird noch jahrelang die Scherben aufkehren, die er hinterlassen hat. Wir werden noch sehr lange wissen, wer er war und was er angerichtet hat.

Welche Antifa?

@ c4:
Während Biden sich zwar gerne als Versöhner darstellt, hat er in Wahrheit die Krawalle der Antifa nicht mit einem Wort verurteilt

Muss er auch nicht, das ist nämlich nur Trump-Sprech, den Sie hier 1:1 wiedergeben.

Biden handelt richtig er kritisiert die Gewalt auf beiden Seiten

Joe Biden kritisiert im Gegensatz zu Trump die Gewalt auf beiden radikalen Seiten links und rechts. Trump hat niemals die rechten Radikalen kritisiert. Dabei ist klar es waren rechte Gruppen die zuletzt nach Portland kamen um sich mit linken Protestlern bewusst zu prügeln und Gewalt zu suchen. Es waren rechte Milizen die mit der klaren Absicht nach Kenosha fuhren um Protestler umzubringen. Davon gibt es Aufnahmen wo diese Milizen es eindeutig sagen.
Die Umfragen von heute zeigen auch, Trumps Taktik der letzten Tage funktioniert nicht. Sie funktioniert nicht in Wisconsin und auch nicht hier in Florida oder in Arizona. Die Leute haben den Hass und die Spalterei von Donald Trump mehrheitlich Leid und dies ist auch verständlich. Ich bekomme es jeden Tag hier in Florida mit.

23:45 von Heilprakt. verbieten

@Karl Klammer
Sie schwenken auf die Trump Diktion ein, die den Gegner persönlich unfair diskriminiert? Das ist unfair.

Genau das wäre der Weg, den Biden einschlagen sollte. Aber da habe ich wenig Hoffnung.
Leute wie Biden versuchen es mit Sachlichkeit, Realität, Fakten, Seriosität... der ganze Schmu. Ein TV-Duell zwischen den beiden... das wäre ein Drama. Skrupelloser Lügner und Schlitzohr vs langweiliger 0815-Sprüche- Bringer. Gähn.
Biden, grab him by the pussy !

@Karl Klammer 23:25

Er besitzt nicht die Intelligenz um die Gesetze zu kennen. Da fordert er ernsthaft die Wähler in North Carolina und andere Staaten auf doppelt zu wählen. Sowas muss man sich mal hier vorstellen. Ein Spitzenkandidat einer Partei fordert die Wähler auf doppelt zu wählen. Sowas gibt es nur hier in den USA.

@c4-- 23:42

Sie haben die Rede offensichtlich nicht komplett gehört. Biden hat eindeutig Gewalt von links und rechts kritisiert und verurteilt. Im Gegensatz zu Trump hat Joe Biden eine Rede gehalten in der er sagt die Menschen müssen zusammenkommen und die Spaltung muss aufhören. Biden ist eine Versöhnung zuzutrauen, er hat 47 Jahre Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Republikanern und die schätzen seine Kompromissbereitschaft. Trump hat in 3 Jahren niemals eine Rede gehalten in der er dazu aufgerufen hat zusammenzukommen und Amerikaner zu vereinen. Trump ist ein Spalter und hat den Boden geschaffen für den Hass hier in den USA.

@Silverfuxx 23:46

Joe Biden macht das richtige. Es hat keinen Sinn mit Trump in den In-Fight zu gehen. Clinton hat dies gemacht und genau auf die Weise hat sie verloren. Biden wird diesen Fehler nicht wiederholen. Abgesehen davon, Trump hat bezüglich Coronavirus so viel Mist gebaut, dies kann er auch mit seiner Law und Order Taktik nicht kitten. Coronavirus beschäftigt die Menschen hier mehr als Rassismus oder Gewalt.

RE: Magfrad um 23:59

***Ein Spitzenkandidat einer Partei fordert die Wähler auf doppelt zu wählen. Sowas gibt es nur hier in den USA.***

So ist der US-Wahlk(r)ampf um eine dumm-dreiste Posse à la DT reicher !

Gruß Hador

Aufruf zum Wahlbetrug ?

Wählen zunächst per Briefwahl - danach solle man noch versuchen,
seine Stimme auch persönlich abzugeben.
„Und wenn deren System so gut ist, wie sie sagen,
dann werden sie ganz offensichtlich nicht abstimmen können“,
sagte Trump bei einem Besuch in dem Bundesstaat am Mittwoch.
also ich würde aus der Aussage das erst mal nicht herauslesen
könnte man damit Wahlbetrug betreiben also hätte 2 Stimmen
würde es ja stimmen was dieser Trump behauptet dass die Briefwahl ein schrott ist !

@ Magfrad

"Ein Spitzenkandidat einer Partei fordert die Wähler auf doppelt zu wählen. "

Mich wundert bei Trump eigentlich kaum noch etwas und man ist ja schon ganz schön abgehärtet, aber dieser offene und schamlose Aufruf zum Wahlbetrug, der hat mich mal tatsächlich sprachlos gemacht.

Hätte sich Trump nicht sowieso schon durch sein tägliches Handeln und seine Worte unwählbar gemacht, wäre es spätestens heute der Fall.
Unfassbar der Mann. Eine Beleidigung für alle Menschen mit einem wenigstens minimal ausgeprägten Intellekt.

@Silverfuxx 23:58

Biden soll also Hillary Clinton kopieren? Clinton hat genau den Fehler gemacht Trump heftig und unter der Gürtellinie zu attackieren. Sie bezeichnete Trump Wähler als Bedauerliche Spinner und Rassisten. Biden wird niemals sowas sagen und dies ist auch gut so.

23:56 von Magfrad

Ich bekomme es jeden Tag hier in Florida mit.
.
so gerne ich das, wie die meisten hier, glauben täte
aber womöglich kennen sie die "falschen" Leute
ich kannte ganze 2 S21 Befürworter in meinem Stuttgarter Umfeld
und wie die Wahl ausging wissen sie ja
wie kam das ?

Sleepy Biden verlaesst den Keller

Antifa's Webseite linkt Ihre Spenden direkt zu Biden. Ich denke mehr muss nicht gesagt werden.
Biden schwimmen die Felle davon, dies haben die letzten Wahlumfragen bestaetigt. Die Mehrheit der US Waehler hat genug von den Unruhen und der Gewalt in demokratisch gefuehrten Staaten und Staedten. Aus diesem und keinem anderen Grunde muss Biden nun seinen Keller verlassen.

Ob Raider oder Twixx, ändern tut sich nix

Es ist doch völlig egal wer in den USA die Wahl gewinnt.
Die Bundesregierung und die EU werden sich weiter andienen.

@Heilprakt. verbieten

"Welche Antifa?" - Das ist die Gruppe, die neben dem extremen Flügel von BLM, für die Plünderungen und den Großteil der Gewalt verantwortlich ist.

Zum Beispiel hat der Typ, der Jay Bishop in Kenosha auf offener Straße erschossen hat ganz offen gesagt, dass er "100 percent Antifa" ist.

Wer die Fakten nicht kennt, sollte anderen nicht vorwerfen, sie würden 1:1 anderer Leute "Sprech" wiedergeben.

23:46 von Silverfuxx

Das Ding heißt nicht umsonst Wahl`kampf´.
.
"der Kampf ist der Vater aller Dinge" das sagte Heraklit
allerdings streiten sich bis heute Philosophen und Griechischlehrer wie das zu interpretieren ist
da es im Griechischen nur ein Wort sowohl für Kampf als auch Krieg gibt
und das sind Welten in der Aussage

@Hador Goldscheitel 00:08

Hoffentlich wählen tatsächlich viele Trump Wähler doppelt. Dann wandern die in den Knast und der Wahlzettel wird nicht gezählt. Noch besser für Biden.

Re: Karl Klammer am 03. September 2020 um 23:35

So wäre es normalerweise. Aber gibt es in Zeiten von Trump noch ein "normalerweise"? Er hat schon zu Gewalt und Mord gegen Journalisten und Andersdenkende aufgerufen, hat die Mueller-Ermittlungen gegen sich behindert, Rechtsterroristen die Absolution erteilt, sein Amt zur Selbstbereicherung missbraucht und einen ausländischen Staatschef erpresst ihm bei der Beseitigung eines politischen Gegners (Biden) zu helfen. Und er hat enorme Summen Schweigegeld an Porno-Darstellerinnen gezahlt, an denen er sich einst verlustierte, während Bill Clinton beinahe des Amtes enthoben worden wäre, wegen einer vergleichsweise harmlosen Affäre mit seiner Praktikantin. Trump hingegen gilt selbst strengst gläubigen Konservativen immer noch als Messias. Bigotry to the max! Wenn es noch auch nur einen schwachen Funken Vernunft bei den amerikanischen Wählern und Wahlleuten gäbe, würden sie ohne jeden Zweifel Sleepy Joe wählen und nicht Creepy Donald.

RE: Silverfuxx um 23:58

Sie sprechen da was an.
Bei den TV-Duellen sollte J. Biden ähnlich hart und unerbittlich auftreten, wie die Spezi's von "The Lincoln Project" und gewürzt mit einer Prise Fakten.
DT mit seinen eigenen Waffen schlagen, das könnte klappen !

Gruß Hador

00:14 von nie wieder spd

grundsätzlich schon
aber die Manieren/Niveau der Auseinandersetzungen werden sich möglicherweise verbessern

@Sisyphos3 00:14

Ich kenne die Stimmung hier im County. Man kennt sich hier im Hillsborough County. Jeder kennt hier fast jeden. Die Stimmung ist zu sehen. Ich kenne schon die richtigen Leute und der Großteil davon sind ehemalige Trump Wähler. 2016 ist nicht 2020. 2016 gab es das Brexit Jahr und man kannte Trump als Politiker noch nicht. Jetzt kennt man ihn und er ist nicht mehr der Underdog. Biden wird auch niemals den Fehler machen sich wie Hillary Clinton zurückzulehnen.

100 percent DT

@ c4:
... der Jay Bishop in Kenosha auf offener Straße erschossen hat ganz offen gesagt, dass er "100 percent Antifa" ist.

Und wenn er gesagt hätte, er sei 100 percent Mickey Mouse?

@Magfrad

Tut mir leid, aber er hat die Antifa nicht mit einem Atemzug erwähnt. Die Rede ist als Text verfügbar, starten Sie eine Wortsuche, wenn sie mir nicht glauben.
.
Trump ist eine polarisierende Figur, dass ist völlig korrekt, aber ist niemand, der bewusst spaltet, sondern offen seine Meinungen und Positionen vertritt, die nicht selten kontrovers sind. Dafür wurde er gewählt.
Aber im Gegensatz zu dem was Sie schreiben, hat er schon oft davon gesprochen, dass die USA als Einheit funktionieren und zusammenarbeiten soll, nur landet so etwas natürlich nicht auf CNN oder MSNBC bzw. wird dann als patriotische Anwandlung abgetan und nicht ernst genommen.
.
Wer ein klares Bild von der US Politik haben will, der muss CNN und Fox News; MSNBC und Ben Shapiro oder Washington Post und Washington Examiner antun.

Ändern

@ nie wieder spd:
... ändern tut sich nix

Das meiste muss sich ja auch gar nicht ändern.
Es reicht, wenn Trump weg ist.

Absichtlicher Versuch der Wahlfälschung

Wenn ich als Wahlvorstand im Wahllokal sitzen würde und dauern kämen Leute, die nach Wählerverzeichnis schon per Briefwahl gewählt haben, dann hätte ich ganz schön den Hals.

@Kajo1 00:14

Sie haben keine Ahnung. Sorry, dass ich es so krass formuliere. Sie leben nicht hier in den USA und um zu merken was hier passiert muss man schon hier wohnen. Biden schwimmt gar nichts davon.
Beweis:
Fox Poll Heute:
Arizona: Biden +9
Pennssylvania Biden +8
Wisconsin: Biden +8
Florida Biden +3
Nationaler Vergleich
USA Today (Konservative Zeitung)
Biden +8
Es stimmt schlicht weg nicht, dass die Wahlumfragen schlecht sind. Im Gegenteil. Die Wahlumfragen zeigen, Trumps Hass und seine Spalterei funktionieren nicht. Biden verlässt sein Haus weil er Wahlkampf machen will und auch sollte um alle Menschen zu erreichen. Seine Position ist genauso gut wie vorher.
Der Blödsinn Biden würde Antifa finanzieren ist richtiger Unfug den die Konservativen verbreiten um Biden in den Dreck zu ziehen.

um 00:16 von c4--

Das ist die Gruppe,

Schon hier liegen Sie daneben, Antifa ist keine Gruppe sondern eine Bewegung. Zur Gruppe wird die Antifa nur von Rechten und Rechtsextremen fabuliert.

Re: c4-- am 04. September 2020 um 00:16

"Zum Beispiel hat der Typ, der Jay Bishop in Kenosha auf offener Straße erschossen hat ganz offen gesagt, dass er "100 percent Antifa" ist.

Wer die Fakten nicht kennt, sollte anderen nicht vorwerfen, sie würden 1:1 anderer Leute "Sprech" wiedergeben."

Hat er das gesagt? Haben Sie den Eindruck, dass dieser grüne Junge wusste was er tat und sagte? Auf der anderen Seite: Ist es nicht alltägliche Übung, dass uns die Faschos zu erzählen versuchen, sie seien ja eigentlich auch Linke, sie würden für Demokratie, Meinungsfreiheit und andere Grundwerte eintreten und ihre Gegner, die Demokraten, seien doch die eigentlichen Nazis - je nachdem was ihnen gerade opportun erscheint? Ja, wenn es um den Islam geht fällt ihnen sogar mitunter ein sich um die Selbstbestimmung der Frauen zu sorgen. Schräg oder? Wenn man kein Rückgrat hat ist man halt gleich viel biegsamer, gell? Verlogenheit war schon immer das hervorstechendste Merkmal der extremen Rechten.

@ Kajo

Alles mit "Sleepy" ist ein ziemlich unfairer und respektloser Umgang mit dem politischen Konkurrenten. Das gehört nicht in ein Diskussionsforum.

um 23:59 von Magfrad

Er besitzt nicht die Intelligenz um die Gesetze zu kennen.

Ich denke nicht, dass das ein Intelligenzproblem ist, schließlich hat er ja einen Demenzerkennungstest bestanden. Es ist eher so, dass das einzige, das Trump interessiert, Trump ist. Solche Sachen wie Gesetze interessieren in nur insoweit, wie er sie zu seinem eigenen Vorteil nutzen kann. Dementsprechend hat er kein Problem, sich als Verfechter von "Law and Order" darzustellen und gleichzeitig dazu aufzufordern, "Law" zu brechen und dafür zu sorgen, dass es mit "Order" nicht weit her ist.

@Magfrad

"Biden wird auch niemals den Fehler machen sich wie Hillary Clinton zurückzulehnen." Am 04. September 2020 um 00:23 von Magfrad

*

Ist H. Clinton nicht im Wahlkampf krank geworden? Es würde über eine Lungenentzündung geschrieben.

Deswegen hat Biden nun die junge, gesunde Harris dabei, die jederzeit seinen Job übernehmen könnte und womöglich Teile davon sowieso übernimmt.

@Heilprakt. verbieten

"Und wenn er gesagt hätte, er sei 100 percent Mickey Mouse?" - Hat er aber nicht. Seine Aussage ist glaubwürdig, weil sie ins Bild passt. Es gibt im Internet hunderte Stunden Videomaterial von den Krawallen und man erkennt oft Antifa Symbolik.
.
Wenn Sie also nicht ernsthaft glauben, dass das ein Massenfake ist um die Anifa zu verunglimpfen (als ob die das nötig hätten), dann ist das auch die Antifa.
.
Bitte Leute, hört auf das ganze so schwarz weiß zu betrachten. Ich verlange von niemandem ein Trump Unterstützer zu werden und alles was er macht gut zu finden (das tue ich auch selbst nicht), doch vielleicht wäre es einen Gedanken wert, dass er nicht immer der Buhmann ist, als der er dargestellt wird, wenn etwa die Hälfte der Wahlberechtigten Bevölkerung eines Landes mit fast 330 Millionen Einwohnern ihn gewählt hat. Denkt nach, das würde doch keinen Sinn ergeben.

@c4-- 00:25

"Trump ist eine polarisierende Figur, dass ist völlig korrekt, aber ist niemand, der bewusst spaltet"

Darauf muss man erstmal kommen.
Aber es stimmt schon - bei Leuten mit so wenig Intellekt und Empathie kann man nicht wirklich von Bewusstsein sprechen.

00:13 von Magfrad

Trumps Wähler als Rassisten zu bezeichnen ist Trump unter der Gürtellinie angreifen ?
Ich glaube, das ist der Fehler: `Unsere Maßstäbe´ anlegen. Ja, er sollte ihn unter der Gürtellinie angreifen. Aber eben wirklich. Was ein normaler Mensch als `unter der Gürtellinie´ ansehen würde, ist hier ungefähr ein Meter über dem Kopf.
Sich was ausdenken, wo man denkt `Oh Mann, das geht echt nicht, das können wir nicht machen. Das wäre zu krass.´
Das dann mit ungefähr 100 multiplizieren, dann wäre man in der Nähe dessen, was treffen würde. (Mit al-Bagdadi und Trumps Flucht in den Keller des weißen Hauses würde ich anfangen. Da einen Vergleich konstruieren...)
Aber ich vermute, Biden wird was erzählen von Arbeitsplätzen, Gesundheitssystem, Außenpolitik, Corona, Spaltung der Gesellschaft... upps, eingeschlafen, sorry.

@C4-- 00:25

Ich streite nicht ab, dass er Antifa mit Namen nicht genannt hat. Er hat aber die Gewalt auf Links und rechts verurteilt und dies beinhaltet Antifa als linksradikale Organisation.
Dieser Blödsinn von Biden zu verlangen er soll Antifa nennen und gleichzeitig nichts zu sagen bezüglich Trump ist auch ein Beweis für die Einseitigkeit der Trump Anhänger. Die meinen Trump sanfter anzufassen als Biden und ungleiche Regeln zu beschließen. Bevor Trump nicht die Milizen direkt verurteilt und die Patriot Prayer und endlich rechte und linke Gewalt kritisiert sollte Biden weiter bei der Verurteilung rechter und linker Gewalt bleiben.

Darstellung: