Ihre Meinung zu: Bundesärztekammer rät zu mehr Grippeimpfungen

3. September 2020 - 7:38 Uhr

Corona-Pandemie und Grippewelle: Ganz schön viel für das Gesundheitssystem. Ärztepräsident Reinhardt ruft deshalb mehr Bevölkerungsgruppen zu Impfungen gegen Influenza auf. Genug Impfstoff sei vorhanden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Als bereits selbst einmal lebensgefährlich ...

.. an echter Grippe Erkrankter kann ich allen nur zur Impfung raten.
Es stand "Spitz auf Knopf" zumal auch noch eine Unverträglichkeit gegen das Antibiotikum zur Bekämpfung der schweren Lungenentzündung hinzu kam. Es war ein unbeschreibliches, furchtbares Gefühl ... Ersticken bei lebendigen Leibe ...
Final bedeutete das: 21 Tage Intensivstation, 14 Tage Koma und Beatmung, 12 Wochen Reha im Anschluß und weitere 7 Monate bis zur Wiederaufnahme der Arbeit. Der volle Funktionsumfang/Leistungsfähigkeit von Herz und Lunge konnten nie wieder hergestellt werden. Und ich war kerngesunder, nichtrauchender Sportler.
Wer eine richtige (!) Grippe als schwerere Erkältung abtut ... dem kann man, meiner Meinung nach, nicht helfen.
Das Risiko an einer Betäubung beim Zahnarzt, einer Narkose oder einem simplen Wespenstich zu sterben halte ich persönlich für erheblich größer.

Nö.

Grippeimpfung brauche ich nicht. Hatte ich noch nie. Kriege ich auch nie.
Ist doch recht einfach, wenn man robust ist.

Auf jeden Fall

Ich muss ehrlich sagen, dass ich mich bislang eher sporadisch der jährlichen Grippeimpfung unterzogen habe.

Erst durch Corona habe ich mich so ausgiebig mit dem Thema auseinandergesetzt, dass mir klar geworden ist, dass ich damit nicht nur mich selbst schütze, sondern auch andere.

Insofern gar keine Frage - ab zur Impfung.

Fürs Vaterland!

"Nicht nur die Kinder, sondern auch das Personal müsse deshalb "so umfänglich wie möglich" gegen Grippe geimpft werden, betonte Reinhardt. Nur so könne das gesamte Bildungssystem geschützt werden."
-
Dann also eine Impfung fürs Vaterland.
-
"Eine Grippeimpfung könne zudem einen positiven Effekt auf das Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus haben, erläuterte der Ärztepräsident. Die Grippeimpfung führe zwar nicht zu einer spezifischen Immunisierung gegen das Coronavirus, könne aber das Immunsystem derart stärken, dass eine Infektion mit dem neuartigen Erreger harmloser verlaufe. Jede Impfung sei "ein Trainingsprogramm für das Immunsystem", so Reinhardt."
-
Das ist sicherlich das beste Verkaufsargument in der aktuellen Situation.
Ich glaube, nicht nur die Post und Amazon profitieren von der Pandemie.

Grippeimpfung

Ich lasse mich nach einer wahrscheinlichen Influenza 2008 seither jedes Jahr gegen die Grippe sprich Influenza impfen, vertrage die Impfung gut, habe seither auch keine Influenza mehr gehabt. Der Präsident der Bundesärztekammer, Herr Reinhardt, möge aber seiner Stellvertreterin, der Vizepräsidentin sagen dass sie nicht wie neulich in einem FAZ-Podcast verbreiten solle, dass eine Grippeimpfung zu 100 % schützt. Die Schutzrate liegt maximal bei 60 %, 2016/17 waren es 40 %, 1 Jahr später wahrscheinlich nur 15 %. In diesem Podcast sagte die Dame nämlich - und als niedergelassene HNO-Ärztin müsste sie es besser wissen – dass, wenn ein gegen Grippe Geimpfter im Herbst dann Fieber und und andere Influenzasymptome bekomme, man dann ja wisse dass er nicht an der Grippe/Influenza erkrankt sein könne, da er ja geimpft wäre, das sei dann differenzialdiagnostisch sehr wichtig.
Das ist natürlich vollkommener Unsinn.

Nicht Corona: Beschreibung einer "normalen" Grippe. Danke.

@09:15 von H. Hummel
Danke für die Aufklärung! -

Andererseits habe ich nicht ganz so schwere, aber ebenfalls lebensbedrohliche Reaktionen bei einem befreundeten älteren Ehepaar mitbekommen - aber nachdem sich beide gegen Grippe impfen ließen.

Es fehlen andere Impfstoffe

Meine Frau und ich warten seit einem Jahr auf den Impfstoff gegen Pneumokokken. Das RKI rät zu einer solchen Impfung, um schwere Verläufe von Covid-19 zu verhindern.

@ 09:15 von H. Hummel

Vielen Dank für Ihren Beitrag da er auch mal deutlich macht dass nicht nur Corona solch schreckliche Folgen haben kann wie Sie leider am eigenen Leib erfahren mussten.
Alles Gute für die Zukunft!

@ Nordbraut

"Das ist sicherlich das beste Verkaufsargument in der aktuellen Situation.
Ich glaube, nicht nur die Post und Amazon profitieren von der Pandemie."

Nur weil sich manche Dinge für einige auch wirtschaftlich lohnen, muss es nicht zwangsläufig schlecht sein. Der lokale Bäcker profitiert auch von meinem Hunger - da hungere ich mich doch lieber zu Tode als diesem Geldschneider zu unterstützen...

Und Impfungen sind für das Immunsystem tatsächlich ein sehr gutes Trainingsprogramm. Viel efektiver als akute Erkrankungen.

@Bender Rodriguez..

"Grippeimpfung brauche ich nicht. Hatte ich noch nie. Kriege ich auch nie.
Ist doch recht einfach, wenn man robust ist."

Ich dachte auch mal so, bis ich im Januar 1987 massiv betroffen war..

Mehrere Tage 40 Grad Fieber sind kein Spaß.

Meine Mutter und eine Kollegin verschleppten eine Grippe und waren mit einer Herzentzündung am Rand des Grabes..

also besser impfen, denn es kann jeden treffen..

@Nordbraut, 09:33

"Das ist sicherlich das beste Verkaufsargument in der aktuellen Situation.
Ich glaube, nicht nur die Post und Amazon profitieren von der Pandemie." -
Sie glauben nicht, das Ärzte und Pharmaindustrie mehr verdienen würden, wenn sie an Grippe erkrankte in ihren Praxen met Medizinen behandeln als sie einmal per Jahr mit einem relativ günstigen Impfstoff zu impfen?

Eine Impfung gegen Influenza

Hilft leider nicht immer zu 100 %. Das Virus ist variabel und der Cocktail muss auch die jeweilige Variante mit abdecken.

Aber diese Viren sind miteinander eng verwandt und deswegen laufen persönliche Erkrankungen mit Impfung wesentlich leichter ab, als ohne.

So gesehen macht hier eine Impfung durchaus Sinn.
Gerade auch, wenn man weiß, dass schwere Verlaufsformen sich nicht nur auf Risikopatienten beschränken.

Jede/r kann davon betroffen sein.

Als selbst ehemals Betroffener aber auch als Fachdozent im Gesundheitswesen weiß ich, wovon ich rede.

Eine Corona Impfung werde ich auch machen, so sie kommt und verfügbar ist.

@krittkritt

Niemand hat behauptet, dass eine Grippeimpfung pro Jahr zuverlässig gegen sämtliche Grippeviren schützt.

Die Impfung kann schützen. Nicht mehr und nicht weniger.

@Bender Rodriguez, 9:19

Grippeimpfung brauche ich nicht. Hatte ich noch nie. Kriege ich auch nie.

Ich habe zugegebenermaßen keine Ahnung, ob Sie auch dann jemanden mit Grippe anstecken können, wenn Sie selbst nicht erkranken. Und auch nicht, ob eine Impfung auch diesem Risiko vorbeugt.

Wenn aber beides der Fall ist, sollten Sie vielleicht mal drüber nachdenken, ob Sie ausnahmsweise mal etwas für das Wohl Ihrer Mitmenschen tun, obwohl Sie selbst keinen Vorteil davon haben.
Ich weiß, das ist sehr schwer ...

JorisNL um 10:06

"Sie glauben nicht, das Ärzte und Pharmaindustrie mehr verdienen würden, wenn sie an Grippe erkrankte in ihren Praxen met Medizinen behandeln als sie einmal per Jahr mit einem relativ günstigen Impfstoff zu impfen?"
-
Ich glaube, dass es selbstverständlich mehr Gewinne für die Pharmaindustrie gibt, wenn sich vielleicht 20 Millionen Menschen impfen lassen, als wenn sich 20 Tausend erkrankte Menschen medizinisch behandeln lassen.
Aber natürlich ist nicht alles schlecht, nur weil es um Gewinne geht.
Nachdem ich einmal einen Impfschaden nach einer (überflüssigen) FSME-Impfung davongetragen habe, der zu meinem großen Glück nach einigen Wochen aber wieder zurückgegangen ist, habe ich mir geschworen, mich nicht mehr freiwillig impfen zu lassen.
Aktuell neige ich dazu, für Corona eine Ausnahme zu machen, wenn es einen erprobten Imfpstoff geben sollte.
Aus Rücksicht auf meine Mutter.

@H. Hummel

"Wer eine richtige (!) Grippe als schwerere Erkältung abtut ... dem kann man, meiner Meinung nach, nicht helfen." Am 03. September 2020 um 09:15 von H. Hummel

*

Dem schließe ich mich an.
Ach wenn meine Grippe nicht lebensgefährlich gewesen ist sondern nur "leicht", auf die Woche Fieber um die 40°C und extrem starke Dauerschmerzen im ganzen Leib hätte ich gerne verzichtet.
Das andere mal, wo ich mich so mies gefühlt habe hatte ich eine akute Blinddarmentzündung.

@ Bender Rodriguez, um 09:19

“Nö.
Grippeimpfung brauche ich nicht. Hatte ich noch nie. Kriege ich auch nie. Ist doch recht einfach, wenn man robust ist.“

Da hauen Sie ja richtig auf die Pfanne.
Sie zählen offensichtlich zu den Auserwählten, denen die Natur eherne Gesundheit mitgegeben hat.

Auch Covid 19 ist dann natürlich bei Ihnen ebenso wenig Thema, klar doch.

Da kann man nur hochachtungsvoll gratulieren.

Vizepräsidentin

...doch: die Vizepräsidentin der Bundesärztekammer in einem FAZ-Podcast.

@ Nordbraut

"Nachdem ich einmal einen Impfschaden nach einer (überflüssigen) FSME-Impfung davongetragen habe, der zu meinem großen Glück nach einigen Wochen aber wieder zurückgegangen ist, habe ich mir geschworen, mich nicht mehr freiwillig impfen zu lassen."

Die FSME-Impfung ist tatsächlich eine Impfung, bei der die Kosten-Nutzen-Rechnung nicht so eindeutig ausfällt. Aber die ist eher die Ausnahme.
Die Grippeimpfung ist ziemlich gut etabliert, es gibt ein breites Datenmaterial zu Risiken und Nebenwirkungen. Die Kosten-Nutzenrechnung ist insgesamt sehr weit auf Seiten des Nutzens.

@ Nordbraut, um 09:33

...Mit anderen Worten:

Sie halten nichts von der Grippeimpfung...

Was an der Argumentation von Reinhardt stört Sie eigentlich?
Sie unterstellen Profitdenken?

Ich habe mich bisher nicht gegen die Influenze, also die

echte Grippe und nicht die typische Wintererkältung, impfen lassen. Inzwischen bin ich in einem Alter angekommen, in dem es durchaus sinnvoll ist, egal wie fit und robust man ist. Vorgenommen hatte ich es mir eh. Es wäre also auch passiert - selbst ohne Covid 19.
Für den, der nach einem solchen Termin ein oder zwei Tage Kopfschmerzen bekommen, ist das sicher nicht schön, aber die Welt geht auch nicht unter.
Tut mir leid - aber diejenigen, die ihr gesamtes Leben an der Angel sehen, weil sie sich eine, zwei oder drei Spritzen geben lassen, machen sich bei mir völlig lächerlich.

@ Nordbraut, um 10:22

re JorisNL, um 10:06

Dann werden Sie sicher auch konsequenterweise nicht mehr Radfahren, weil Sie als Kind dabei gestürzt sind und sich den Arm gebrochen haben.

Eine US-Studie zeigte sehr unterschiedliche Wirkungen der Grippe

-impfung, je nach Typ.
@10:10 von Demokrat49
Demnach ist es durchaus möglich, wie bei dem von mir berichteten Ehepaar, dass die "Nebenwirkungen" stärker sind als die Wirkung.
PS.: Der Mann ist mittlerweile - ohne weitere Impfungen - über 90.

Ja ja, ...

jetzt soll sich das Kita- Personal impfen
lassen, damit die gelb-grünen
Rotznasen weiterhin kommen können.

Damit die Eltern weiter arbeiten. ???

Das ist eine Impfung mit rein
ökonomischem Charakter.

ÖPNV und Grippe-Infektion

Na ja, hier meinen ja viele Leute, dass eine Grippe-Impfung grundsätzlich gegen alle Grippe-Viren hilft.
Das müssen diese Leute mal von ca. Oktober bis ca. April dauerhaft mit dem ÖPNV zur Arbeit und überall hinfahren, - und das Auto für diese Zeit völlig stehen lassen - .
Dieser Selbstversuch zeigt dann mit Sicherheit, dass die Grippe-Impfung nicht gegen alle Grippe-Viren wirkt.
Der ÖPNV ist ein Hotspot und Risikogebiet der Mikrobiologie, insbesondere für Viren, Bakterien, und Pilzsporen, und das jeglicher Art.
Gerade in der Winterzeit, wo Obdachlose nicht wissen wo sie hin sollen, sind diese armen Menschen in den Bereichen des ÖPNV u. in den Fahrgasträumen anzutreffen. Jeder kann sich selber vorstellen, dass u.a. diese armen Leute ausgerechnet dazu beitragen, dass der ÖPNV ist ein Hotspot und Risikogebiet der Mikrobiologie, insbesondere für Viren, Bakterien, und Pilzsporen, und das jeglicher Art, war und ist und bleiben wird.
Impfen hilft da nicht ...

harry_up um 10:35 @Nordbraut

"...Mit anderen Worten:

Sie halten nichts von der Grippeimpfung...

Was an der Argumentation von Reinhardt stört Sie eigentlich?
Sie unterstellen Profitdenken?"
-
Haben Sie das aus meinen Zeilen herausgelesen?
Sagen wir so, ich habe nichts dagegen, wenn sich die Masse eine Grippeimpfung verabreichen lässt. Ich habe auch nichts dagegen, wenn Pharmakonzerne davon profitieren.
Es kommt nur für mich nicht in Frage.
Ich habe allerdings etwas dagegen, wenn die Grippeimpfung zu einem moralischen Zwang hochstilisiert wird. Sich aus Rücksicht auf andere impfen zu lassen, oder gar für "das deutsche Bildungssystem" o.ä., finde ich bei der Grippe nicht angemessen. Das mag bei Covid-19 anders aussehen.

Am 03. September 2020 um

Am 03. September 2020 um 09:44 von krittkritt
Nicht Corona: Beschreibung einer "normalen" Grippe. Danke.

Man sollte nicht verharmlosen, das es auch Nebenwirkungen ( Fieber, ein heißer Arm, oder Schmerzen im betreffenden Arm ....) geben kann, aber grundsätzlich lasse ich mich schon seit Jahren - als Risikopatientin - gegen Grippe impfen und habe bisher nie Probleme gehabt.

@ 09:19 von Bender Rodriguez

„ Grippeimpfung brauche ich nicht. Hatte ich noch nie. Kriege ich auch nie.“

Dachte ich auch mit 23. Bis ich eines schönen Tages abends kerngesund ins Bett ging und um 5.30 Uhr, als ich in die Arbeit wollte, kaum mehr die Treppe runterkam. Über 40 Grad Fieber, Schüttelfrost, dazu kam 2 Tage später eine Bronchitis, dass ich meinte, Rasierklingen husten zu müssen. Weder spaßig noch lustig.

Aber es ist immer ein zweischneidiges Schwert. Ich hatte es auch schon, dass ich nach einer Grippeimpfung eine Woche mit starken Erkältungssymptomen flachlag. Da hatte ich wohl kurz vorher schon etwas in mir, das ich noch nicht bemerkt hatte.

Am 03. September 2020 um

Am 03. September 2020 um 10:40 von Garden.of.Eden
Ich habe mich bisher nicht gegen die Influenze, also die

Gegen die typische Wintererkältung gibt es keine Impfung. Ansonsten gebe ich Ihnen recht.

@ 0_Panik ÖPNV und Grippe-Infektion

"... hier meinen ja viele Leute, dass eine Grippe-Impfung grundsätzlich gegen alle Grippe-Viren hilft...."

Im Gegenteil. Viele müssen sich hier scheinbar noch mal damit auseinandersetzen, was "Grippe" wirklich heißt. Das, was wir in Herbst und Winter in der Öffentlichkeit mitbekommen ist keine Grippe. Schnupfen, Husten und ein paar Tage erhöhte Temperatur sind eine Erkältung. Gegen diese Viren wirkt die Influenza-Impfung tatsächlich nicht. Das soll sie aber auch gar nicht.

seit es Corona gibt, haben Menschen entdeckt

wie wichtig sie sind, weil sie andere schützen.Phrasen über Phrasen

Für mich steht schon seit zig Jahren fest, daß...

...ich im Spätsommer/Herbst eine Grippeimpfung durchführen lassen werde.

---

Ein kleiner Picks und schon ist man einigermaßen geschützt.
Nebenwirkungen: max. ein wenig Unwohlsein einige Tage lang und der Einstich weist eine kleine Schwellung auf.
Dies ist aber kein Grund für mich, die Impfung nicht zu machen.
Als Risikopatient mit div. teils schweren Vorerkrankungen
ist die Grippeimpfung für mich alternativlos.
-
Und eigentlich sollten sich alle gegen Grippe impfen lassen.
-
Bin jetzt schon gespannt auf diejenigen,
die meinen, daß eine Grippeimpfung zu starke Nebenwirkungen hat etc. p.p.

@ Nordbraut, um 10:51

re 10:35 von harry_up

Ja, zugegebenermaßen hatte ich das aus Ihrem Beitrag herausgelesen, vor allem aus den beiden letzten Zeilen.

Andererseits verstehe ich, wenn Sie das Hochstilisieren der Grippeimpfung “zu einem moralischen Zwang“ kritisieren.
Auch ich lasse mich aus ausschließlich “egoistischen Gründen“ impfen.
Ich will heile durch den Winter kommen.
Gehen damit andere positive Begleiterscheinungen einher, soll's mir nur recht sein.

@ B. Rodriguez 09:19

"Grippeimpfung brauche ich nicht. Hatte ich noch nie. Kriege ich auch nie.
Ist doch recht einfach, wenn man robust ist."
Sie haben sich ja schon ein paar Mal als "Medizinexperte" zu Wort gemeldet. In diesem Fall kann ich ihnen aber versichern, dass so ein Virus, und grade ein Grippevirus, nicht nach ihrer körperlichen Konstitution fragt. Grippe kann unabhängig von Robustheit tödlich enden. Ausserdem sind die Begleiterscheinungen der Grippe, wie schon Forist Hummel ausführte, alles andere als lustig.

@ Werner Ehlert

Zitat: "Hilft leider nicht immer zu 100 %. Das Virus ist variabel und der Cocktail muss auch die jeweilige Variante mit abdecken."
Das ist völlig richtig. Auch Geimpfte können nach wie vor an der Grippe erkranken. Der Verlauf ist dann aber ein anderer: nämlich eine um längen leichtere Verlaufsform meist ohne die Nebenerkrankungen wie Lungen- oder Herzmuskelentzündung. Es ist nämlich meistens nicht die Grippe an sich die uns so zu schaffen macht, sondern die o. g. "Begleiterkrankungen". Bei Corona verhält es sich ja ähnlich.

@@Bender Rodriguez um 09.19 Uhr. Aha is' klar!

...Ihr O-Ton)
"Grippeimpfung brauche ich nicht. Hatte ich noch nie. Kriege ich auch nie.
Ist doch recht einfach, wenn man robust ist."

---

Glauben Sie das wirklich, daß Sie absolut immun gegen
das Grippevirus sind und es nie bekommen werden?
-
Dieser (Fehl-)Glaube könnte Ihren Tod bedeuten,
sollten Sie doch mal an der Grippe erkranken.
-
Ich hoffe nur, daß Sie dann keine Unschuldigen anderen Menschen mit der Grippe anstecken werden.

@krittkritt

Natürlich ist es möglich, wenn auch nicht sehr wahrscheinlich.

Und es kann auch jemand 100 werden, ohne eine einzige Vorsorgeuntersuchung gemacht zu haben.

Ob das allerdings zu empfehlen ist, steht auf einem anderen Blatt.

blauäugig

Hatte noch nie einen Autounfall, also brauche ich keine Haftpflichtversicherung?

Gut beschrieben ..

10:51 von Nordbraut

... werte Nordbraut.

Es soll sich jeder impfen lassen, wer mag.

Mich stört der Appell der
pseudomoralischen Verpflichtung.

Ich mag auch Menschen die sich
impfen lassen. Ganz ohne Vorurteil.

Ich nutze die Impfung schon seit vielen Jahren..

und habe während der Zeit, auch wenn es in der Umgebung zu Infektionen kam, keine nennenswerten Grippe mehr bekommen. Manchmal ein paar leichte Symtome für 2-3 Tage, das wars.

Dieses Jahr werde ich dann, neben der Grippe, auch die Pneumokokkenimpfung wahrnehmen. Die Impfstoffe sind lange erprobt und daher mit verhältnismäßig geringen Risiko behaftet.

Was ist denn drin ...

... im diesjährigen Impfstoff?

welche Virenstämme hat man denn für die kommende Saison ausgewählt? Würde mich nur interessieren, da die Grippewelle Anfang des Jahres ja CoVid-bedingt ausgefallen ist.

Bzgl. Impfung von pädagogischem Personal zitiere ich gerne einen mir bekannten Lehrer, der sagte, dass er kein Problem mit Erkältungen aller Art habe, weil er sowieso ständig durch Schülerkontakt "geimpft" wird und sein Immunsystem so ausreichend Training hat.

Vielleicht sollten wir mal darüber nachdenken, dass Mutter Natur uns gegen die allermeisten Virus-Attacken ausreichend schützt. Auch habe ich noch nicht gehört, dass unsere Regierung hierfür eine Offensive startet ... z.B. Propagieren von gesunder Ernährung, Sport, Verteilung von Obst in Schulen. Da ist uns Deutschen die wissenschaftlich-technische Variante einfach lieber.

Grippeschutzimpfung als solidarischer Akt?

"...Grippeimpfung um andere zu schützen weil sonst asozial..."
scheint mir das beliebteste Totschlag- und Verkaufsargument gegenüber Menschen zu sein, die eine Impfung für sich ablehnen.

Alle 10 Sekunden stirbt auf dieser Erde ein Kind an Hunger (https://www.careelite.de/welthunger-statistiken-fakten/)!

An alle Menschen, die sofort das Leben eines anderen Menschen retten wollen, lasst das Auto stehen, kauft regionale Lebensmittel, versucht Euer Smartphone oder den Laptop auch in 10 Jahren noch zu reparieren, kauft Fairtradekleidung und stopft Eure Strümpfe, bevor Ihr sie endgültig wegwerft...das alles könnt ihr tun, ohne auf einen industriell gefertigten Impfstoff zu warten, jetzt gleich, und wenn Ihr Euch dann auch noch (freiwillig) impfen lassen wollt, mag das ein Akt von Solidarität sein, aber einer, der in der "Rettungskette" anderer Menschen ganz weit hinten im bequemen Eckchen zu verorten ist.

@ Tagesschau

Ab wann kann man sich denn impfen lassen?
Mein Hausarzt hat bisher noch nicht einmal den Impfstoff bestellen können und rechnet erst Mitte Oktober mit einer Lieferung.
Vielleicht sollten die 11 Millionen Impdosen, die das Paul - Ehrlich - Institut lt WDR in der letzten Woche freigegeben hat, auch schleunigst ausgeliefert werden.
Recherchiert doch mal bitte die Termine.

Schon seit Jahren

lasse ich mich gegen Grippe impfen.Sollte doch einmal eine Grippe im Anmarsch sein,so verläuft sie wie eine leicht Erkältung.

Am 03. September 2020 um

Am 03. September 2020 um 11:42 von Chekow
Was ist denn drin ...

ich persönlich verlasse mich nicht auf
" Mutter Natur " - die hat mich genug gestraft, bin nicht umsonst Risikopatientin , aber jeder wie er mag. Nur das
" Geschrei " wenn dann eine schwere Erkrankung kommt sollten sie sich dann sparen.
Trotzdem wünsche ich Ihnen und Ihrem Lehrerfreund ( von dem ich tatsächlich anderes erwartet hätte ) bleiben Sie gesund!
Ach ja zu Ihrer Frage was ist drin : die Grippesaison beginnt im Herbst, sodass genug Zeit war die Virenstämme heraus zu filtern.

@Rudi Michel 11.19

die Autohaftpflicht ist glücklicherweise eine Pflichtversicherung, im Gegensatz leider zur Privathaftpflicht!
Die PHV haben leider immer noch bald 50% der Haushalte nicht, obwohl die möglichen Schäden existenzgefährdend sind.
Was die aktuelle Empfehlung der Ärztekammer angeht, die halte ich für sinnvoll.

die Bundesärztekammer rät auch....

zum Masketragen nach der Pandemie um sich vor anderen Infekten zu schützen - jeder soll selber entscheiden was er von solchen Ratschlägen hält - Zwang - auch indirekter - darf es jedenfalls nicht geben

@ Chekow

"Vielleicht sollten wir mal darüber nachdenken, dass Mutter Natur uns gegen die allermeisten Virus-Attacken ausreichend schützt."

Das Immunsystem kann schon so einiges, aber nicht alles. Eine Impfung ist für das Imunsystem das beste Training, meist besser als in freier Wildbahn aufgeschnappte Infektionen.

Es gibt zahlreiche Krankheiten (Ebola, Hepatitis, Tetanus, Grippe,...) bei denen ich mein an sicht ganz gut arbeitendes Imunsystem doch gern ein wenig prophylaktisch unterstützen möchte - es kann nämlich gut sein, dass es mi tdiesen Krankheiten nicht fertig wird!

Und: Viele verwechseln einen grippalen Infekt mit der Grippe. Letztere ist eine sehr ernste Krankheit.

auch wenn von verschiedener Seite....

versucht wird Grippeimfungen, Masketragen etc. als solidarischer Akt mitzumachen, ist es immer noch so, dass jeder Mensch ganz für sich selber entscheidet was er für seine eigene Gesundheit für notwendig erachtet - öffentlicher Druck und moralische Aufforderung dürfen hierbei keine Rolle spielen

@ Garden.of.Eden, um 11:08

Sie glauben tatsächlich, dass Viele eine Grippe von einer Erkältung nicht unterscheiden können.

Ich glaube das nicht.

11:55 von Bitte mitdenken

Ihr Vorschläge sind gut. Was Sie noch vergessen hatten, war ein nennenswerten Anteil des Einkommens für wirksame Entwicklungshilfe und/oder Katastrophenhilfe zu spenden.

Und natürlich ist eine Grippeimpfung sinnvoll und gut. Gehört sozusagen zum guten Benehmen dazu, genau so, wie nicht andere Leute anniest und anhustet.

@ nie wieder spd, 11:58

“Recherchiert doch bitte mal die Termine.“

Holla, seit wann ist TS für Ihre Bequemlichkeit zuständig?

Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, da werden Sie geholfen.

@Bender Rodriguez 9:19 Uhr

"Grippeimpfung brauche ich nicht. Hatte ich noch nie. Kriege ich auch nie.
Ist doch recht einfach, wenn man robust ist."

Tauschen Sie doch mal bitte das Wort "Grippeimpfung" mit "Rauchen aufgeben" aus.

Und, fällt Ihnen was auf?

Amüsanter Beitrag. ;-)

Kleiner olli

Nö, was soll da auffallen?
Und um Aufzuhören, müsste ich erstmal anfangen. Ganz bestimmt nicht.
Es gibt halt Menschen, die mehr aushalten. Oder andere, die leichter kaputt gehen.

Gibt es denn keine liberalen Meinungen mehr

Impfen lassen soll sich doch der, der das gerne mag und für sinnvoll erachtet, er ist dann geschützt. Wer aus welchen Gründen auch immer eine Impfung nicht für sinnvoll erachtet, wird auch seine Gründe dafür haben. Wenn ich dann noch die Argumente höre, dass es ja zum guten Benehmen gehört oder dem Schutz der Allgemeinheit dient Frage ich mich immer, wie wir dann mit Rauchern umgehen (es ist noch nicht verboten, seine Kinder im Auto voll zu qualmen); wie gehen wir mit Adipösen Menschen um -> die produzieren hohe Kosten im Gesundheitssystem die wir alle bezahlen und sind i.d.R. selber Schuld an ihrer Situation etc. Hier gehört es jedoch zu einer freiheitlichen Gesellschaft solch ein Verhalten zu dulden...Ansonsten müsste man nach Nord Korea auswandern - dort wird alles per Dekret festgelegt...

12:21 von qpqr27

auch wenn von verschiedener Seite versucht wird Grippeimfungen, Masketragen etc. als solidarischer Akt mitzumachen, ist es immer noch so, dass jeder Mensch ganz für sich selber entscheidet was er für seine eigene Gesundheit für notwendig erachtet
.
"Masketragen" = seine Gesundheit
wann kapiert eigentlich der Letzte hier,
dass man ne Maske trägt damit andere geschützt sind !

@ um 12:41 von harry_up

Man kann doch nicht seit 2 Wochen Alarm schlagen und dann keinerlei Hinweise auf grundsätzliche Termine geben.
Oder gibt es die aktuelle Grippeimpfung erst im nächsten Jahr?
Selbst die Ärzte wissen bisher offensichtlich nichts.
Da der Impfstoff aber vor ca 1 Woche freigegeben wurde, müssen doch inzwischen Liefertermine feststehen.
Es wird keine Hexerei sein für kundige Journalisten, auch dahingehend zu recherchieren und sich mitzuteilen.

@Bender Rodriguez NACHTRAG

Ach ja, Das Wort "Lungenkrebs" vor "Hatte ich noch nie..." einsetzen. Erst dann wird ein Schuh draus.

Hatte ich vergessen. Entschuldigung.

Re : Nordbraut !

Ob sich jemand impfen lässt gegen die Grippe, das sollte jede Person für sich selbst entscheiden.
Was aber richtig ist, Amazon und andere Firmen haben von dieser jetzigen Situation ziemlich profitiert, und dies in einem erheblichen Maße. Trotzdem ist gerade Amazon nicht bereit, seine Angestellten wirklich gut zu bezahlen, außer den Bossen.
Durch die Pandemie profitieren aber auch etliche Pharma- Riesen, und nun noch die Grippeimpfung, da rollt der Dollar wieder und viele Anleger kriegen leuchtende Augen.
Ich finde dies einfach nur pervers, asozial und egoistisch !!!
Und wie so oft werden sie auch noch von der Politik bevorzugt und begünstigt, sonst könnte es viel Leid weniger auf der Erde geben !
Die Wenigsten der großen Gewinner tun letztendlich wirklich etwas für die Allgemeinheit, sondern suhlen sich in ihrem rücksichtslosem Egoismus !!

@qpqr27, 12:21

auch wenn von verschiedener Seite....
versucht wird Grippeimfungen, Masketragen etc. als solidarischer Akt mitzumachen, ist es immer noch so, dass jeder Mensch ganz für sich selber entscheidet was er für seine eigene Gesundheit für notwendig erachtet - öffentlicher Druck und moralische Aufforderung dürfen hierbei keine Rolle spielen

Jaja, die eigene Entscheidung, die Freiheit, die Menschenrechte etc.
Ich dachte immer, ich kenne unsere Verfassung ganz gut. In letzter Zeit lese ich sie aber immer wieder, ganz gezielt auf der Suche nach dem Artikel, der jedem Deutschen das Recht auf Rücksichtslosigkeit garantiert. Ich habe ihn noch nicht gefunden, aber da ja viele sich so gerne darauf berufen, muss er wohl irgendwo stehen. Ich gebe noch nicht auf.

@Der kleine Olli um 12:41 @Bender Rodriguez

<<"Grippeimpfung brauche ich nicht. Hatte ich noch nie. Kriege ich auch nie.
Ist doch recht einfach, wenn man robust ist."

Tauschen Sie doch mal bitte das Wort "Grippeimpfung" mit "Rauchen aufgeben" aus.

Und, fällt Ihnen was auf?>>
-
Mir fällt was auf!
Dass die nachfolgenden Sätze dann keinen Sinn mehr ergeben. Meinten Sie das? Oder was könnte einem anderes auffallen?

Re : harry_ up !

Die Grippeimpfung mag möglicherweise tatsächlich bei etlichen Vorteile haben, das weiß ich nicht.
Aber ich denke, dass auch sehr wohl ein gewisses Profitdenken mit eine Rolle spielt.
Das sit doch so gut wie überall zu beobachten, dass wenn für etwas geworben wird, dies nicht zwangsläufig auch wirklich gut sein muss, aber sich etliche dadurch ordentliche Profite insgeheim versprechen.
Da ist es gleichgültig, ob Auto, Fernseher, Waschmaschine, oder Impfstoffe. Zuerst wird großartig die Werbetrommel gerührt, das Blaue vom Himmel gelogen (unnötiges Geld verpulvert), dann wird es noch von angeblich kompetenten Personen empfohlen........................................ und dann der große Reibach erwartet, für Wenige, obwohl nicht wirklich alle davon etwas haben oder in diesem Falle es vertragen und geschützt sind.
Wie sie sehen, gehe ich mit solchen Themen ziemlich kritisch um, aus Erfahrung !!!

13:03 von frosthorn

Zustimmung von einem politischen Gegner.

Re : Bitte mitdenken !

Sehr gut geschrieben, echt Klasse !!
Da wird ein Argument gebracht, um so manche Person in einen inneren Konflikt zu bringen, sich schuldig zu fühlen, wenn sie sich nicht impfen lassen mag.
Ja es sollte erst mal weltweit um ein Vielfaches mehr getan werden, dass eben so wenige wie möglich Kinder an Hunger oder heilbaren Krankheiten sterben, dass Menschen in armen Ländern Hilfe zur Selbsthilfe geboten wird, und eben nicht durch subventionierte Lebensmittel aus Europa alles wieder zerstört wird. Dass in reicheren Ländern mehr für faire Märkte und faire Preise geworben wird und noch vieles mehr, bevor hier Menschen als asozial abgetan werden, weil sie sich nicht impfen lassen wollen, und nicht all die Anleger der Pharma- Aktien glücklich machen !!

Re : frosthorn !

Nee, das Recht auf Rücksichtslosigkeit ist im GG nicht vorhanden.
Leider gibt es aber etliche von solchen Menschen, die nicht viel von Solidarität halten. Trotzdem, auch ich habe nicht vor, mich impfen zu lassen, weil ich nicht alles glaube, was da erzählt und beworben wird.
Aber ich trage meine Maske, weil ich dadurch andere und auch mich vor Corona schützen kann. Und ich wahre, soweit es geht, immer den nötigen "Sicherheitsabstand" zu anderen.
Es bleibt letztendlich jedem selbst überlassen, ob er/sie sich impfen lassen will.
Was ich allerdings nicht verstehen kann, sind all die unnötigen Demos gegen die Corona- Maßnahmen, die sich inzwischen ja in einem erträglichen Rahmen bewegen und dem Schutz von Vielen dient. All die Demonstranten können ja bevor sie da großartig auf die Straße rennen, bessere Vorschläge machen, oder gleich in die Politik. Mal sehen, was dann rauskommt ????!!!!!

Am 03. September 2020 um

Am 03. September 2020 um 12:53 von Tomy_ED
Gibt es denn keine liberalen Meinungen mehr

den meisten Menschen wird es um die Nebenwirkungen gehen. Dabei vergessen Sie aber das jedes noch so " harmlose " Medikament Nebenwirkungen haben kann.
Z.B. Aspirin :
https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Aspirin-Die-gefaehrlichen-Nebenwi....
Da frage ich nach der Verhältnismäßigkeit, die werden ohne Probleme genommen und bei Impfungen machen manche so einen Aufstand.

@frosthorn um 13:03

Da Sie nun schon Zustimmung von einem politischen Gegner erhalten haben:
Von mir nur eine halbe Zustimmung. Was das Masketragen angeht, sehe ich es wie Sie. An Ihrem Kommentar ist aber nicht erkennbar, ob Sie das auch auf die Grippeimpfung beziehen. Dazu bekämen Sie von mir entschiedenen Widerspruch. Es ist nicht rücksichtslos, sich nicht gegen die Grippe impfen zu lassen. Hingegen ist es ignorant, andersdenkenden eine Impfung moralisch vorschreiben zu wollen. Aber wie gesagt, Ihr Kommentar bleibt da unklar. Vielleicht liegen wir gar nicht auseinander.

Am 03. September 2020 um

Am 03. September 2020 um 12:55 von nie wieder spd
@ um 12:41 von harry_up

Termin ist voraussichtlich Mitte Oktober - also noch rechtzeitig zur Grippesaison und so wie jedes Jahr.

@Bender Rodriguez und andere Comic-Hhelden

„Grippeimpfung brauche ich nicht. Hatte ich noch nie. Kriege ich auch nie.
Ist doch recht einfach, wenn man robust ist."

„Es gibt halt Menschen, die mehr aushalten. Oder andere, die leichter kaputt gehen.“

Tja, Comic-Helden sind halt unkaputtbar.
Da Sie nicht so fest auf dem Boden der Realität haften, können einige sogar fliegen wie Superman.

@12:54 von Sisyphos3

wann kapiert eigentlich der Letzte hier,
dass man ne Maske trägt damit andere geschützt sind !

Das hängt von der Maske ab. Bei den Lappen, die aktuell (alternativlos) vorgeschrieben sind, verhält es sich tatsächlich so, dass die anderen (ein bisschen) geschützt sind.
Hauptsache ist jedoch, man kann sich als Träger auf die Fahnen schreiben, dass man so sozial und verantwortungsbewusst ist ... auch wenn man vor dem Supermarkt sein SUV weiterhin auf vier Parkplätzen parkt.

Schöne neue Realität!

Grippeimpfung ?

ich persönlich würde alle Artzpraxen und Massenansammlungen meiden.

Es ist ja auch nie sicher welcher Virenstamm ausbricht und ob dieser dann bei der Imunisierung dabei war.

Die Impfung kann schützen?

von Demokrat49 @
Aber um sie zu erhalten muss ich persönlich erstmal was riskieren. ÖPNV, Wartezimmer usw.
Und ich bin sicher das jeder selbst entscheiden sollte ohen moralsichen Druck der Medien oder Politiker.

Liefertermin

In der Regel werden die Grippeimpfstoffe ab Mitte September bis Anfang Oktober ausgeliefert (so in den letzten Jahren). Da die Grippewelle in Mitteleuropa meist erst nach der Jahreswende massiver auftritt, können Sie die Auslieferung ohne Schweiß auf der Stirn abwarten und sich im Oktober impfen lassen. Die Impfung ist absolut sinnvoll.

@ich1961 um 13:38

"den meisten Menschen wird es um die Nebenwirkungen gehen. Dabei vergessen Sie aber das jedes noch so " harmlose " Medikament Nebenwirkungen haben kann.
Z.B. Aspirin :
https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Aspirin-Die-gefaehrlichen-Nebenwi....
Da frage ich nach der Verhältnismäßigkeit, die werden ohne Probleme genommen und bei Impfungen machen manche so einen Aufstand."
-
Auch Aspirin sollte man nicht ohne Grund nehmen.
Ich vermute, dass die meisten das Medikament bei entsprechender Indikation einnehmen. Wenn ich ein Leiden habe, dann kann ich abwägen, ob ich das Risiko eingehen möchte und die potentiellen Nebenwirkungen also hinnehmen möchte. Ist mein Leid groß genug, werde ich es vermutlich tun.
Bei Impfungen verhält es sich komplett anders: Da geht es darum, einem gesunden Organismus etwas zu verabreichen, in dem Verdacht, es könnte ansonsten ein schlimmeres Übel drohen.
Wenn man dann einmal Nebenwirkungen erleben durfte, obwohl man vor der Imfpung kerngesund war, dann...?

trägt damit andere geschützt sind !

von Sisyphos3 @
Gut so.
Und wenn durch meine persönlichen Schutz Maßnahmen Corona noch nicht zu mir vorgedrungen ist werde ich auch kein Infektion mit Grippe bekommen und brauche allso kein Impfung.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: