Ihre Meinung zu: Fall Nawalny: Merkel verurteilt "versuchten Giftmord"

2. September 2020 - 19:34 Uhr

Kanzlerin Merkel hat den "versuchten Giftmord" am Kreml-Kritiker Nawalny verurteilt. Sie forderte Aufklärung von Russland. Bei dem 44-Jährigen war ein Nowitschok-Nervenkampfstoff nachgewiesen worden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.4
Durchschnitt: 3.4 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Merkel;" Die Welt wird auf

Merkel;" Die Welt wird auf Antworten warten..."
Da hat sie wohl Recht. Wir werden warten müssen. Wahrscheinlich sehr sehr lange.

Abwarten...

Ich denke man sollte abwarten, wie es jetzt mit NordStream2 weitergeht. Dann muss vielleicht manches vorschnelle Urteil revidiert werden.

Kommentar auf Vorgängerbericht

Am 02. September 2020 um 18:12 von Pilepale...
Diese Bundesregierung hat gerade selber genug eigene kritische Bürger am Hals, die auf Demonstrationen niedergeknüppelt werden. 
###
Auf Demos ?
Wo bitte werden hier in Deutschland kritische Bürger niedergeknüppelt ?
Haben die Sensationsmedien in Deutschland da etwas verpasst ?
Wenn in Deutschland heute jemand niedergeknüppelt wird, dann hat das eher etwas in Zusammenhang mit Rechtsradikalen Mob zu tun...
Aber in einen Punkt haben sie sicher Recht ! Nawalny hat sich sicher viele Feinde in Russland gemacht. Ist er doch in der Vergangenheit schon öfters durch Fremdenfeindliche Äußerungen aufgefallen. Man könnte also durchaus sagen das er nicht nur in Russland, sondern auch bei manchen hier nicht verehrt wird... Nichtsdestotrotz der Mann ist vergiftet worden. Und ich zweifle daran das der oder die Täter jemals eindeutig ermittelt werden...

führt meist binnen weniger Stunden zum Erstickungstod

. Das Gift ist nur schwer nachzuweisen, die Überlebenschancen der Opfer sind gering.
.
so wild kann es dann nicht gewesen sein
er lebt zum einen noch
zum anderen wurde das "Gift" wie behauptet wird ja nachgewiesen

Momentum

"Der Direktor der Anti-Korruptions-Stiftung FBK von Nawalny machte den russ. Staat für die Vergiftung verantwortlich. "Nur der Staat kann Nowitschok einsetzen", schrieb Iwan Schadnow auf Twitter."

Ich habe den Eintrag bei WIKIpedia zu "Novitschok" gelesen & zitiere daraus:

"Die Nowaja Gaseta veröffentlichte im März 2018 einen Artikel,[78] in dem Einzelheiten zum damals teilweise geheimen Prozess um die Ermordung von Kiwelidi veröffentlicht wurden. Darin wird auch eine Strukturformel der damals verwendeten Substanz aus den Prozessakten veröffentlicht & die Substanz als Nowitschok-Variante eingeordnet. Ein ehemaliger Mitarbeiter (Leonid Rink) eines Instituts für Chemiewaffen habe die Substanzen damals synthetisiert & an die Unterwelt verkauft, er habe das auch in einer geheimen Vernehmung gestanden & wurde dafür zu einem Jahr Gefängnis verurteilt.[79]

Ähm... also "jeder" kann prinzipiell in RU an Novitschok gelangen. Übrigens... ebenjener Leonid Rink wird von TS zitiert? Man staunt...

Und nun ? Was will sie

Und nun ? Was will sie machen. Kein Öl und Gas mehr importieren ? Das sind nur leere Worte, mehr nicht .

Merkel: Behauptungen ohne nähere Untersuchungen.

Das passt zumindest nicht ganz zu ihrem "rationalen", kühlen Image.
Die superschnelle Analyse des Nawalny-Umfeldes müsst sie eigentlich stutzig machen.
Normalerweise lässt das eher auf Täterwissen schließen.
Wer sonst weiß vor jeder Untersuchung, was passiert ist?

Ein schlimmer Vorfall...

Ein schlimmer Vorfall und hier hat Frau Merkel recht. Helfen wird es jedoch wahrscheinlich wieder nichts und ich bezweifele stark das da unser Außenminister erfolgreich vermitteln kann? Jegliche disbezügliche Versuche (Lybien, Türkei..) sind bisher gescheitert. Meiner Meinung nach hatten wir bisher noch nie einen so schwachen Außenminister. An diesem schrecklichen Vorfall kann man aber auch sehen wie schön es ist in einer freien Demokratie zu leben in der man seine Meinung frei artikulieren kann. Dies wird mir jetzt mal wieder ganz besonders bewusst. Hoffen wir auf eine baldige Genesung von Nawalny.

Die Bundesregierung hatte

Die Bundesregierung hatte sich bereits von Anfang an auf Vergiftung als Ursache festgelegt, noch bevor die behandelnden Ärzte der Charité eine Prognose wagten.
Kurz nach der regierungsseitigen Verkündung äußerte sich auch die Charité in dieser Richtung.
Erst heute wurde einer der Mitentwickler des Gift-Grundstoffs im NDR zitiert. Sinngemäß: N. führe nicht ins Koma, sondern zum Tod.
Die Behauptungen eines Giftanschlags seien politisch motiviert.

@teachersvoice, 19:09 (Vorthread)

"Sie halten es zwar für wahrscheinlich, aber dann kann es doch wieder nicht, weil die „Bundeswehr“ mit „eindeutigen Interessen“(?) dies festgestellt hat. Muss man dies noch kommentieren?"

Richtig. Ich halte es für möglich, dass Nawalny vergiftet wurde, aber nicht etwa, weil es die Bundeswehr sagt, deren Interessen sehr durchschaubar sind. Ist das so schwer zu verstehen?

Ich glaube auch an den Klimawandel, aber nicht wegen des diesbezüglichen Engagements von Arnold Schwarzenegger.

Sie scheinen kein besonderes sie Verständnis für Dialektik zu besitzen. Sind Sie sicher, dass Sie Lehrer sind?

Novichoc offenbar frei erhältlich

Ich bezweifle, dass die russische Regierung etwas mit diesem Giftgasanschlag zu tun hat.
Novitchoc scheint angesichts der vielen Anschläge mit Russland-Bezug dort offenbar im gut sortierten Fachhandel frei erhältlich zu sein.
(Einfach mal an der KaviarTheke nachfragen).
Wer also an das Erbe seiner Oma ran möchte, dem sei das Reiseziel St. Petersburg wärmstens empfohlen.

Die NATO und Nawalny...

"Deutschland werde als Folge der neuen Erkenntnisse mit den Partnern in der EU und der NATO über eine 'angemessene gemeinsame Reaktion beraten', teilte die Bundesregierung mit."

Findet es noch jemand komisch, dass sich der geopolitische Machtapparat der USA für den Regierungskritiker aus Russland interessiert?

Nowitschok darf da natürlich nicht fehlen. Die nächste "plötzliche" Wendung heißt dann Nord Stream 2.

Richtig von der Bundeskanzlerin

Hier werden wieder alle kremltreuen Foristen die Putin verteidigen ausflippen aber es ist richtig diesen Giftmord zu verurteilen und dies ist keine Einmischerei. Frau Merkel hat das Recht und die Pflicht den versuchten Giftmord zu verurteilen. Wenn man liest mit was für einer Gleichgültigkeit hier einige schreiben weil sie Nawalny als Putin Kritiker nicht leiden können ist schlimm. Bei aller Abneigung muss man diese auch mal hinten anstellen und aufhören so menschenverachtend zu reagieren.

Das muss ja...

...das lausigste Nervengift sein, das zu kriegen ist. Wie gehts eigentlich den andern beiden Überlebenden, von denen hörte man bis heute auch nichts mehr...

Dann doch mal bitte einfach Taten folgen

lassen und Nordstream 2 auf Eis legen.

Nun vielleicht sollte man

auch seine engen Vertrauten unter die Lupe nehmen.
Denn die waren ja ständig um ihn herum.

Ein Augenöffner !

Dieses furchtbare Verbrechen, das an Nawalny verübt worden ist, zeigt ganz klar, dass all die, die sagen, dass wir in Deutschland bereits in einer Diktatur leben würden, eben NICHT Recht haben. SO etwas könnte hierzulande eben doch noch nicht passieren und dadurch unterscheidet sich dieses Land eben doch noch von einem wie Russland.

Mögen hier bei uns auch Wahlen, deren Ergebnis den Machthabern nicht gefällt, rückgängig gemacht, Grundrechte, wie die Demonstrationsfreiheit eingeschränkt und Spitzenbeamte, die der Bevölkerung die Wahrheit mitteilen entlassen werden - aber politisch motivierte Mordanschläge auf Führer der Opposition gibt es bei uns eben doch nicht. Auf dem Niveau medialer Verunglimpfung oppositioneller Politiker ist dann bei uns eben auch Schluss (so etwas wie den Fall Magnitz lassen wir jetzt mal beiseite). Insofern ist dieser schreckliche Vorfall auch ein Augenöffner für all die Corona-, Klima- und sonstigen Ketzer, von denen wir ja inzwischen derartig viele haben.

Dann sollte Frau Merkel dem

Dann sollte Frau Merkel dem Herrn Putin bei ihrem nächsten Gespräch sagen, dass er nichts anderes als ein Verbrecher ist und alle Geschäfte mit ihm sofort stoppen. Wenn man so das immer mehr wachsende, aktuelle Panoptikum von eigentlich kriminellen Staatsoberhäuptern betrachtet, muss da endlich ein eindeutiges Zeichen gesetzt werden, ansonsten können wir uns zukünftig auf immer unhaltbarere Zustände einstellen. Es kann aber nicht sein, dass unsere Regierung mit immer kriminelleren Staatsoberhäuptern verhandelt, die uns dann am Ende in irgend einer Weise mit ihren kriminellen Touren erpressen werden. Da muss endgültig ein Zeichen gesetzt werden, das die Verhältnisse ein für alle mal klar ordnet und diesen “Staatsoberhäuptern“ in ihrer Faustrechtmentalität stoppt. Mit diplomatischen Noten, angeblich besonders scharf formuliert, werden wir uns nicht vor in unserem Staat auf Mordjacht geschickte Agenten Schützen können. Da muss schon mit entsprechender Gegenwehr geantwortet werden.

Eines der tödlichsten

Eines der tödlichsten Nervengifte im Flugzeug und allen anderen ist nichts passiert. Da bleiben für mich Fragen offen. Mal abwarten was Russland dazu sagt. Soweit ich weis hat man Einsicht in die Unterlagen beantragt. Hoffe sie bekommen die, für die Aufklärung sollten alle zusammen arbeiten. Es steht viel auf dem Spiel. Mein Tip Nordstream2 .

Stimmt wohl eher nicht

Man weiß lt Tagesschau in D nicht mal, aus welchen Stoffen Nowitschok bestehen soll, hat es aber zweifelsfrei nachgewiesen... Warum dann nicht die Untersuchungsergebnisse der Weltöffentlichkeit zeigen? Ist das jetzt nach den - mittlerweile erwiesenen- Propagandalügen wie Tonkin-Zwischenfall, Massenvernichtungswaffen im Irak, Brutkastenlüge Kuwait, Viagralüge Libyen, Asylantrag Erdoğans in D usw. das nächste dicke Brett?

Eine gefährliche Behauptung? Doch wohl nicht!

Irgendwann ist die Grenze erreicht! Aber auf beiden Seiten, was klar ist! Wissenschaft und Realität sind naturkundlich keine Rivalen! Wer behauptet, muss beweisen! Für die BRD wird es könnte es sehr knapp werden, wenn diese ihre Entdeckungen wissenschaftlich nachgewiesen, auf den Tisch legen muß! Überhaupt hat die Angelegenheit die Farbe eines Angriffs angenommen, warum eigentlich? Will man damit den Herrn dort im Kreml packen? Doch wohl nicht! Nicht Fachleute, sondern "Russland-Kenner" empfehlen zuerst Ruhe, dann Erholung und dann Aussprache im Beisein internationaler Zeugen, zum Beispiel Finnland und China, oder Frankreich und
Aserbaidschan. Einfach etwas zu behaupten,
ist nicht gefährlich sondern unklug und unüberlegt. Wie sollen eigentlich die Geschäftsleute mit diesem Problem umgehen, was ihren dort auferlegt wird?
Einst ist sicher, seine eigenen Werte werden dadurch nicht erweitert! Im Gegenteil, denn es fehlt die "Weisheit"

@ Peter Meffert um 19:17 (Vorgängerthread)

"Da ich dem sachlichen Kommentar @ landarts vollinhaltlich zustimme, möchte ich mich auch als Menschenfreund outen, der es abscheulich findet, wenn Regierungen egal wo ihre Kritiker mit Gift und Pistole zum Schweigen bringen wollen und warte auf Ihre sachliche Zurechtweisung, ganz ohne Zynismus. Ich bin übrigens nicht leicht zu kränken."

Naja, dann nur für Sie. Herr Nawalny, die letzte Hoffung die der Russischen Föderation die Demokratie und Rechtsstaatlichkeit liefert, liegt ja nun in Sicherheit in BRD.
Lassen Sie uns dann, doch gemeinsam dafür einstehen ein Folteropfer der britischen Regierung Asyl in BRD zu geben.

Lassen Sie uns auch Herrn Assange in die Charité einfliegen und ihn hier behandlen! Damit dieser Mensch frei ist und seine exzelente journalistische Arbeit dann weiter vorantreiben kann.

Komisch, bei zahllosen nachweisbaren Menschenrechtsverletzungen

hat Frau Merkel gar nichts öffentlich verurteilt. Hier - ohne den Schatten eines Beweises - verdächtigt sie öffentlich Russland und droht de facto mit Sanktionen. Das ist nicht nur undiplomatisch, sondern unverfroren und offen feindselig. Über die Motive kann man nur spekulieren, aber die Interessen, die sie vertritt, dürften kaum in der Bundesrepublik liegen.

Trau-schau-wem...

Na prima ... außer den Briten, die nicht mehr zur EU gehören (wollen), hat nun auch Deutschland (schließlich ist man "wer"!...) seinen eigenen "Vergiftungsfall eines russischen Staatsbürgers"... allerdings extra selbst importiert. Und selbstverständlich werden unsere hiesigen Kapazitäten haarklein nachweisen, um welches Nervengift aus welcher russischen Produktion es sich handelt. Das kann der Kreml zwar abstreiten, nützt aber nix... (Ironie Ende).
_
Zunächstmal ... Herrn Nawalnys Schicksal tut mir menschlich leid und ich wünsche ihm Genesung. Allerdings wünsche ich ihm auch, daß er sich - wiedergenesen - nicht zum Spielball aktuell deutscher Politik gegenüber Russland machen lässt. Zumal Herr Nawalny selbst sich in Russland mit allerlei Personenkreisen massiv anlegte, sodaß ein eventueller Giftanschlag auch andere Initiatoren als Kreml-Kreise haben kann. Außerdem glaube ich nicht, daß russische FSB herumstümpert, und damit immer wieder außenpolitische Dissonanzen verursacht...

19:33 @Demokrat49 @ lufoerster

" ... Ich für meinen Teil vertraue unseren Ärzten und auch unserer Bundeswehr. ..."

Ich sehe das auch so, dennoch plädiere ich, sofort die OPCW einzuschalten ... als Zeugen.

Es geht sicher auch darum, die Herkunft nachzuweisen, das können unsere Labore möglicherweise nicht allein.
Es bedarf Vergleichsproben.

Quelle?

Gibt es dazu einen Link?

Die Charité muss sich kümmern das Langzeitschäden verhindert wer

Gerade deswegen um Langzeitschäden bei Navalny zu unterbinden:

https://www.tagesschau.de/inland/nawalny-merkel-101.html

Charité: Nawalnys Zustand weiter ernst
Der Gesundheitszustand von Nawalny ist nach Angaben der behandelnden Ärzte in der Berliner Charité weiterhin ernst. Zwar gingen die Symptome der nachgewiesenen Vergiftung zurück, Nawalny liege aber nach wie vor auf der Intensivstation und werde maschinell beatmet, teilte das Berliner Krankenhaus, in dem Nawalny seit dem 22. August behandelt wird, mit. Es sei mit einem längeren Krankheitsverlauf zu rechnen. Langzeitfolgen der schweren Vergiftung seien nicht auszuschließen.

möchte ich, dass wirklich alles für Navalny getan wird, um das zu verhindern. Von der Charité und der Bundesregierung möchte ich, dass dafür Sorge getragen wird. Die Aufgabe der Charité ist es, dass Navalny wieder vollständig 200% gesund wird. Von mir bekommt Navalny von ganzem Herzen Genesungswünsche und das nichts zurückbleibt.

Rechtsstaatsprinzip

Ist einer denn nicht erst dann schuldig, wenn ihm die Tat bewiesen werden konnte ? Erst mal gilt doch jeder als unschuldig, bis das Gegenteil bewiesen ist oder ? Bei Russland ist es aus westlicher Sicht immer anders , warum ? Vielleicht war es auch Trump oder der chinesische Geheimdienst ?

das ist mir

viel zu vorschnell geurteilt. der schuldige steht fest, bevor beweise auf dem tisch liegen. so geht's leider nicht!

und nein, ich stelle mich hier nicht auf die seite Russlands. aber wo soll das hinführen, wenn man verurteilt, bevor verhandelt (beweise gesichert) wird? genau das wird mir in letzter zeit, egal gegen wen, viel zu oft so gehandhabt. und das darf nicht sein!

@ Der freundliche... um 19:40

"Aber in einen Punkt haben sie sicher Recht ! Nawalny hat sich sicher viele Feinde in Russland gemacht. Ist er doch in der Vergangenheit schon öfters durch Fremdenfeindliche Äußerungen aufgefallen. Man könnte also durchaus sagen das er nicht nur in Russland, sondern auch bei manchen hier nicht verehrt wird... Nichtsdestotrotz der Mann ist vergiftet worden. Und ich zweifle daran das der oder die Täter jemals eindeutig ermittelt werden..."

Selbst wenn ich diese Nowitschok Vergiftung glauben sollte, ist sich Frau Merkel, mitsamt gesamter Bundesregierung sicher, dass die Russischen Behörden ganz sicher den "Vergifter" ermitteln und präsentieren werden. Und zwar so, dass die Bundesbehörden etwas dazu lernen können in Punkto Ermittlungen.

Unglaublich

Warum muss immer alles in Frage gestellt werden ?
Immer dieser Verschwörungsmist.
Vielleicht ist es doch so das er mit diesem Mittel vergiftet wurde und einfach Glück hatte.
Es gibt immer wieder Leute die es natürlich besser wissen.
Ich frage mich warum die nicht in der Regierung sind, da sie ja alles besser können

@seebär

„Ich denke man sollte abwarten, wie es jetzt mit NordStream2“

Ich würde sagen, es ist schon alles geplant.

- Nordstream wird gecancelt
- Unter dem tosenden Beifall deutscher Liberaler wird unter dem kommenden POTUS Biden (zur Not auch Trump) Frackinggas zu hohen Preisen an Europa verkauft.
- Das durch Trump ausgebremste TTIP wird mit Biden im Eiltempo (wieder unter tosendem Beifall) abgeschlossen.

Ich meine, das es wohl so einige Vorteile für Transatlantiker hat, das ein russischer Rechtspopulist vergiftet wurde.

Das hätte ich kaum für

Das hätte ich kaum für möglich gehalten, dass User hier unterwegs sind und die erwiesene und seriös dokumentierte Vergiftung von Herrn Nawalny mit Nervenkampfstoff als pilepale verharmlosen, als getürkt verdächtigen oder in ideologischem K(r)itt versenken wollen.

Fall Nawalny

Tja alles zum richtigen Zeitpunkt die Kreise westlicher transatlantischer Prägung reiben sich die Hände, jetzt hat man doch einen Grund richtig gegen Russland zu Felde zu ziehen und dem Bundsbürger beizubringen das Frackinggas zwar teuer aber notwendig ist. Die Zeche zahlt der kleine Mann, wen juckt es! Man wird wohl nie die Warheit erfahren! Am neoliberalen Wesen, wird die Welt genesen, ich glaube eher verwesen. MfG

re 19:47 krittkritt: Wer weiß was?

>>Merkel: Behauptungen ohne nähere Untersuchungen.<<

Ohne nähere Untersuchungen? Wie kommen Sie denn auf dieses Argument?

>>Die superschnelle Analyse des Nawalny-Umfeldes müsst sie eigentlich stutzig machen.<<

Stutzig machte die „superschnelle Analyse“ des KH in Omsk und vor allem die superschnelle Analyse des Kreml: „Keine Hinweise auf ein Verbrechen“.

Wieso Putin?

Eigentlich ist es für jeden Unvoreingenommenen klar, dass Putin wieder mal eine Warnung an seine Gegner ausgesprochen hat. Wie bei diversen anderen Anschlägen wie in England und und und. Immer trifft es seine Gegner und Leute, die seiner Ansicht nach Landesverräter sind. Kommt immer nur bei Russen vor. Aber sicherlich wird Russland wieder Beweise vorlegen für seine Unschuld vorlegen: Sicher zeigen Satellitenfotos eindeutig, dass es wieder mal die Ukrainische Luftwaffe war. Sollte das widerlegt werden, kann man auch noch ganz andere Beweise vorlegen.

@Magfrad

man muss Putin nicht verteidigen, um anzumerken, dass hier ein urteil gesprochen wird, bevor eine verhandlung und beweissicherung vorgenommen wurden!

und was bitte hat die NATO hierbei zu suchen? hier wurde kein bündispartner angegriffen, sondern ein oppositioneller (was an sich schon schlimm genug ist - aber der mann ist KEIN militär!).

Nawalny !

Nun scheint es klar zu sein, dass Nawalny vergiftet wurde. Dass Putin irgend etwas zugeben wird, ist zu bezweifeln. Zu viel ist die letzten Jahre passiert, oft sehr wahrscheinlich durch russische Kräfte, nie wurde etwas bis jetzt auf geklärt. Das ist üblich von Diktaturen, wo die Obersten nie wirklich etwas zugeben, aber weiter Taten anordnen werden, aber andere es nie wirklich beweisen können.
Der Westen könnte nur etwas erreichen, wenn Putin unter massivsten Druck gesetzt wird, durch wirtschaftliche Sanktionen, die der Führung wirklich weh tun, und diese samt ihren Oligarchen mächtig schaden.
Das kann aber nur gelingen, wenn die EU und NATO zusammen absolut einig sind und keiner ausschert und seine eigene Suppe kocht !!!

Undurchsichtig und zutiefst kriminell

Erst konnte man ihn nicht überführen, kein Gift nachweisen.

Nun ist es doch eine Vergiftung und ein chemischer Kampfstoff, nachdem er endlich in die Charité kam.

Ganz Schlimme Sache, barbarisch und höchst zu verurteilen, nur wird sie nie geklärt werden. Schlimmes Szenario wirft übelstes Licht auf Kreml und Russland.

Gift

Jetzt ist es gewiss, wussten ohnehin alle.
Wieder das Nervengift Nowitschok, das heimlichste und giftigste Gift und wieder überlebt der Vergiftet das es nur Putin persönlich in Auftrag gegen hat.
Nun hat die Charité sich erstmal vertan zum Glück gibt es die Bundeswehr die es gefunden hat.
Was ich nicht verstehe, warum erschießt man in nicht einfach ode lässt ihn einfach verschwinden, billig sauber und kann sicher nicht dem Staat übergeholfen werden.
Man lässt ihn ausreisen wohlwissend das das Gift " zweifelsfrei" nachweisen kann, die Russen bitten um Sanktionen? Schnell wird die Nordstream 2 diskutiert die wenn sie geschüttet wird vor allem Deutschland schadet. Ich kenne einige die nur darauf warten, USA, Polen, Baltischen Staaten die Ukraine.
Das Gift ist aber so heimlich und exklusiv das es nur die Russen selbst waren. Gerade in Wiki nachgeschaut ein ausführliche Artikel.
Ich habe Zweifel.

Northstream stoppen, weil die

Northstream stoppen, weil die Lieferanten nicht lupenrein sind? Gute Idee.
Legen wir dann auch US Frackinggas, Opec Öl, und den Rest auf Eis?
Bleibt halt noch Schottland und Norwegen, als Lieferant. Top.

@krittkritt

Das Nawanlny und sein Umfeld diese Sache selber organisiert haben, ist denkbar, aber kaum beweisbar.

So wie wohl kaum beweisbar ist, das russische staatliche Stellen den Rechtspopulisten vergiftet haben bzw. den Auftrag dazu gaben.

ich für meinen Teil lehne mich zurück und warte ab, was für eine Pekingoper sich jene ausgedacht hat, die manch einer auch unter dem Namen „Erika“ kennt.

Es wird keine Aufklärung geben, nur Überzeugungen.

"'Er sollte zum Schweigen gebracht werden', sagte Merkel in einer Erklärung."
> Oder es sollte ein Mordanschlag vorgetäuscht werden.

"Sie forderte Aufklärung von Russland."
> Frau Merkel und ihre transatlantischen Freunde haben sicherlich eine sehr genaue Vorstellung, welche Ergebnisse diese Aufklärung haben soll. Alles andere ist Desinformation.

"Das Verbrechen richte sich gegen die Grundwerte und Grundrechte, für die Deutschland eintrete."
> ... sofern es politisch opportun erscheint.

Herr Putin hat es in der Hand ...

... jetzt den Vorgang restlos aufzuklären und damit den Vorwürfen kraftvoll entgegenzutreten. Russland hat durchaus mächtige Sicherheitskräfte, ich hege keinen Zweifel, dass diese den Fall aufklären können. Allerdings zweifle ich daran, das dies geschieht.

Warten...

Zitat A.Merkel: "Die Welt wird auf Antworten warten."
_
Na, und was macht die Welt, falls Russland mit eventuellen Ermittlungsergebnissen ähnlich verfährt wie die deutsche Bundesregierung, die (natürlich völlig legal) "NSU"-Ermittlungsakten für 120 Jahre sperrt...?

rossundreiterkritiker

Etwas wirr, Ihr Beitrag
Aber vielleicht ist er ganz genial und ich bin zu blöd.
Und wie Sie einen Kritiker abfertigen - große Klasse
Übrigens - haben Sie Abitur?
Um sicher zu gehen :
Die lobenden Worte sind nicht ernst gemeint

re 19:51 rossundreiter: Dialektik

>>Sie scheinen kein besonderes sie Verständnis für Dialektik zu besitzen. Sind Sie sicher, dass Sie Lehrer sind?<<

Ja, ich bin sicher! Und ich gestehe auch, dass ich im Zweifel immer die Logik der Dialektik vorgezogen habe.

Obwohl ich mich wirklich bemüht hatte, das dialektische Weltbild zu verstehen. Ganz freiwillig, denn auf dem Lehrplan stand diese nur im „anderen“ Teil Deutschlands. Dort wurde nach meiner Wahrnehmung immer jeder Widerspruch als Dialektik verkauft. Womit man dieser natürlich wieder Unrecht tat.

Aber das war ja jetzt fast schon wieder dialektisch.

@ krittkritt

"Bei Skripal war es sicher nicht Novitschok."

Sicher? Darf ich mal die Tagesschau zitieren:
"Nowitschok kam auch bei dem Anschlag auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal im März 2018 im englischen Salisbury zum Einsatz. Skripal und seine Tochter wurden dem Nervengift ausgesetzt und entgingen nur knapp dem Tod."

Und der Tagesschau vertraue ich wesentlich mehr als erinem Putin-Verteidiger.

19:41 von Sisyphos3

"so wild kann es dann nicht gewesen sein
er lebt zum einen noch
zum anderen wurde das "Gift" wie behauptet wird ja nachgewiesen"

Das ist schon eine sehr fragwürdige Sicht auf die Dinge. Wenn niemand gestorben ist/ ein mordanschlag nicht erfolgreich war ist es ja nicht so schlimm gewesen?
Warum Sie das Gift bei einem Kampfstoff in Anführungszeichen setzen erschliesst sich mir auch nicht. Was ist die Intention dahinter? Relativierung?

Schon schlimm!

Aber mal ne Frage nebenbei,
wem nützt das denn am Meisten?

Hätten die Russen nicht eine bessere und weniger auffälligere Möglichkeit gefunden?
Würden uns Sanktionen gegen Russland nicht wieder in die Arme von Trump treiben???
Wem nützen denn irgendwelche ja eigentlich schon vorhersehbaren Sanktionen?

@ Siegfried Haag

Rechtsstaatsprinzip. Ist einer denn nicht erst dann schuldig, wenn ihm die Tat bewiesen werden konnte ?

Rechtsstaat? Russland?
Um den russischen Geheimdienst zu entlasten würden seine Anhänger leugnen, dass die Erde rund ist.

@Seebaer1 19:39

NordStream2 sollte man einstellen. Es gibt keinen Grund für Deutschland irgendein Projekt mit einem Land durchzuführen welches auf staatlicher Ebene Menschen versucht mit Gift zu töten. Sicher war es nicht Putin selber, der hat seine Leute dafür, der Kreml steckt dennoch mitten drin und hat auch genug Motive. Es spiel keine Rolle ob man es über jemand anderen befohlen hat der auch irgendwelche Rechnungen mit Nawalny offen hatte. Zu glauben der Kreml habe damit nichts zu tun und wüsse nichts ist maximal naiv.

Versuchter Giftmord

Putin bastelt also an schlechten Beziehungen, begeht mit seinen Handlangern Taten um sich selbst zu schaden. Ich kann es nicht mehr hören. Wem nutzt diese Tat. Sei wachsam!!

Chraité-Spekulation: Wie beim genetischen Fingerabdruck.

@20:08 von Leipzigerin59
Wichtiger Gesichtspunkt!
Ohne die Vergleichprobe zu haben, ist die Behauptung - auch die der Charité - nicht mehr als eine Spekulation.
Oder eben Täterwissen. Was ich natürlich nicht hoffe.

Vielleicht sollte man mit den Auftraggebern

für dieses Attentat, genau so verfahren. Dann ist diese Pest bald aus der Welt. Aber das ist Sache des russischen Volkes, zu entscheiden, ob sie sich vergiften lassen, wenn sie Kritik äußern.

Menschenrechte müssen gebietsunabhängig sein...

...und darf niemanden auslassen. Damit vor Allem sind die USA; sowie Russland, China, Nordkorea und andere Staaten gemeint, die regelmäßig dagegen verstoßen...Krieg ist sowas von 1930er. Das ist einfach nur out. Wer will Krieg? Was bringt Krieg? Krieg bringt nur Leid. Und niemand _muss_ wegen sowas leiden...

BTT: Menschenrechte sollten unabhängig von Gerichten gelten. Wer anderen Menschen Leben nicht respektiert, der darf auch von niemand anderen Respekt erwarten. Vor Allem nicht von mir!

Aber die Menschenrechte sollten wirklich ausnahmslos global gelten und je nach Strafmaß von einem ausgewählten geheimen Strafvollzugsteam in jedem Staat. Menschenrechtsverletzungen sollten in jedem Fall sanktioniert werden, komplett ausnahmslos!

So blöd

Sind die die russische Politiker auch wieder nicht. Ein vergifteten oder ermorderten Kritiker schadet den Image der russischen Führung wesentlich mehr als ein gesunder. Da stecken ganz andere Kreaturen dahinter. Scheinbar hat Navalny jemanden zu schmerzhaft auf die Zehe getreten.

Russland ist für die Deutschen zu wichtig....

als, dass man diese Beziehung vom Schicksal einer Einzelperson abhängig macht wie es gerade geschieht - der Hintergrund für diese politischen Spielchen ist und bleibt undurchsichtig

Doppelmoral

Merkel in Aktion, deutliche Worte, muss und soll, sie fordert, verurteilt und droht.
In den USA werden geraden Menschen in aller Öffentlichkeit erschossen, in der Türkei die Opposition eingekerkert und gefoltert.
Fordert unsere Kanzlerin sofortige Aufklärung und Verurteilung, droht sie mit Sanktionen?

Kann Putin was dafür?

Es gibt sicher mehr Feinde als Putin welche der Nawalny gehabt hat, solange keine Schuldiger gefunden wurde sollten wir etwas Vorsichtiger sein mit Vorverurteilungen.
Und Außerdem sollten wir mal Weltweit die Probleme in den Ländern nicht nur mit unseren Moralischen Vorstellung sehen und bewerten uns würde es auch nicht passen wenn andere Staaten uns ständig sagen wollen was zu tun ist.

Nachgewiesen?

"Bei dem 44-Jährigen war ein Nowitschok-Nervenkampfstoff nachgewiesen worden."

Ist das so, tagesschau.de?

Die Bundeswehr sagt, es sei nachgewiesen worden. Großer Unterschied. Inwiefern wurde das nachrecherchiert?

Ich glaube nicht, dass die "Truppe" in Zeiten eines wiederbelebten Kalten Krieges eine verlässliche Quelle ist...

@suomalainen 20:18

Die Russische Föderation meinte auch ein Urteil zu sprechen bezüglich MH17 bevor irgendwelche Beweise oder irgendwas gesichtet wurde. Solange das Land Russische Föderation selbst so vorgeht muss man damit klar kommen wenn der der Spieß umgedreht wird. Diese Relativierungen die hier reihenweise Foristen machen um Putin indirekt zu verteidigen sind maximal peinlich.

@Gregorianer 20:21

Sie glauben im ernst Putin ist so blöd und stellt sich vor die 8 Uhr Nachrichten in Russland um zuzugeben, dass er den Befehl gegeben hat Alexey Nawalny zu vergiften? Wenn er dies tun würde, dann würde er Nawalny damit ein Riesengeschenk machen. So hörig ist die Bevölkerung dann auch wieder nicht was Putin angeht.

20:15 @andererseits ... Das hätte ich kaum für

Sie kennen mich (wenigstens ein bisschen)

Was mich damals wie jetzt irritiert, ist die graue Infbox zu Novichok und dem, was passiert ist.

Navalny war in Omsk mehr als einen Tag.
Wie, womit hat man ihn behandelt, dass er eben nicht verstorben ist.

Ich bezweifle nicht, dass Navalny vergiftet wurde.
Nur womit,
dass andere nicht gefährdet wurden.
Dass nicht die Fluggäste in Gefahr waren.
Und damals nicht halb Salisbury.

Es wird einfach nicht ermittelt

Jemand muss Nawalny das Gift verabreicht haben. Wer ist der Täter, wo ist er jetzt? Auf irgend einem Weg muss das Gift zum Tatort gekommen sein.
Scheint egal zu sein, es gibt in Russland jedenfalls keine Ermittlungen.

Feststellung des Giftstoffes

Dem eindeutigen Untersuchungsergebnis des Forschungsinstituts der Bundeswehr mit vielen Mitarbeitern, diese wiederum international als kompetent bekannt mit hoher Reputation, kann die Glaubensgemeinschaft der Putinanhaenger nur mit einem pauschalen Bashing des Instituts begegnen. Das ist schon ein wenig Mitleid erregend.

/// Am 02. September 2020 um

///
Am 02. September 2020 um 20:11 von Siegfried Haag
Rechtsstaatsprinzip

Ist einer denn nicht erst dann schuldig, wenn ihm die Tat bewiesen werden konnte ? Erst mal gilt doch jeder als unschuldig, bis das Gegenteil bewiesen ist oder ? Bei Russland ist es aus westlicher Sicht immer anders , warum ? Vielleicht war es auch Trump oder der chinesische Geheimdienst ?///
.
Russland ist kein Rechtsstaat, sondern eine Diktatur. Das ist ja das Problem.

"Nebelkerzen" die nur dem Zweck dienen.....

zu verschleiern wie insgeheim weiter mit Russland kooperiert wird - und wenn man das erst verstanden kann man das ganze TamTam das jetzt veranstaltet wird getrost unter der Rubrik "Schaulaufen" abhaken

@ hkoerner (20:09): Hier was für Sie über Novitchok

@ hkoerner

Quelle?
Gibt es dazu einen Link?

Meinen Sie einen Link zum Laborbefund?? Denn den werden Sie - wegen ärztlicher Schweigepflicht - kaum bekommen. Aber über Novitchok gibt es eine Menge im Netz. Zum Beispiel hier:

https://de.wikipedia.org/wiki/Nowitschok

Hier finden Sie auch die Strukturen davon.

20:20, Nachfragerin

>>Es wird keine Aufklärung geben, nur Überzeugungen.<<

Haargenau die russische Propagandalinie. Egal worum es geht, es werden immer derart viele, sich oft widersprechende "Wahrheiten" verkündet, daß irgendwann niemand mehr weiß, was überhaupt noch Sache ist. Das Prinzip der größtmöglichen Verwirrung. Ein Paradebeispiel war der Abschuss der Passagiermaschine über der Ukraine. Da änderte sich die offizielle russische Erzählung bezüglich dessen, was wirklich passiert war, derart oft, daß einem schwindelig wurde. Hinzu kamen dann noch die ganzen "inoffiziellen" Tatsachenverkündungen in kremlnahen Medien.

@Bender Rodriguez 20:19

Es ist schon lange geplant eine Pipeline von Katar über Syrien, Jordanien, Türkei nach Europa zu errichten. Darum gab es auch den Krieg in Syrien. Jetzt wo der Krieg so gut wie vorbei ist sollte man mit dem Projekt weitermachen. Hauptsache keine Abhängigkeit weder gegenüber den USA (Fracking) noch gegenüber Russland (Nordstream/Southstream)

@teachersvoice, 20:22

Logik und Dialektik sind mitnichten ein Widerspruch. Höchstens Dialektik :-).

Wie auch immer, immerhin ein nette und ehrliche Antwort.

Da bin ich dann auch wohlwollend und will Ihnen den Lehrer abkaufen...

Mitleid mit dem Dummen

Oh, ich habe Mitleid mit den Russen ob ihrer Dummheit. Vergiften den in Russland soo beliebten Herrn Nawalny mit Nowitschok, um ihn im Anschluss schleunigst nach Deutschland transportieren zu lassen, damit ihr abscheuliches Verbrechen von neutraler Stelle dokumentiert werden kann mit dem Ziel, anschließend den alten Freund Deutschland die Untersuchungsergebnisse ungefiltert einer Weltöffentlichkeit präsentieren zu lassen. Gott sei Dank einmal nicht ein Tatort-Krimi mit einem verwobenen und schwer zu durchschauenden Handlungsstrang.

19:59 von Cecilia82

Na ja, die Regierungshasser und Corona Leugner sind in Deutschland nur ganz wenige. In Berlin mussten aus ganz Deutschland diese Querulanten angekarrt werden, damit man von ihnen Notiz nimmt. Sie sollen genau hinschauen, was ein Systemwechsel auch bedeuten kann. Sie DÜRFEN hier demonstrieren und anderer Meinung sein. In Russland sorgt der Staat dafür, dass sie immer viel Zustimmung bekommen und wenn es mit Kampfstoff durchgesetzt wird:-)

/// Am 02. September 2020 um

///
Am 02. September 2020 um 20:33 von so so
So blöd

Sind die die russische Politiker auch wieder nicht. Ein vergifteten oder ermorderten Kritiker schadet den Image der russischen Führung wesentlich mehr als ein gesunder. Da stecken ganz andere Kreaturen dahinter. Scheinbar hat Navalny jemanden zu schmerzhaft auf die Zehe getreten.///
.
Opposition " im Zaum zu halten " ist in einer Diktatur wichtiger als die Aussenwirkung.

"Fall Nawalny: Merkel verurteilt "versuchten Giftmord""

https://meta.tagesschau.de/id/146902/fall-nawalny-merkel-verurteilt-vers...

Neu
Am 02. September 2020 um 20:33 von laurisch._karsten
"Fall Nawalny: Merkel verurteilt "versuchten Giftmord""
.
Das ist erst ein Mal richtig in meinen Augen. Nur warum arbeiten dann unserer Ermittlungsorgane nicht mit den russischen Organen zusammen? Warum reagieren sie nicht auf ihre Ermittlungsanfragen und teilen ihre Erkenntnisse mit ihnen?

fall-nawalny-merkel-verurteilt-versuchten-giftmord

Lieber jukep, Sie schreiben um 19:58 : "Nun sollte man auch seine eigenen Vertrauten unter die Lupe nehmen."

Ich stimme absolut zu !
Ich stelle darüberhinaus die berühmte Frage :"wem nützt es ?"
Russland ist es °nicht nützlich° ! Eher im Gegenteil !
Putin will sich nicht selber schaden, folglich scheidet er aus als Verdächtigter ! Halten wir das mal fest.

Nawalny hatte viele "Kontakte" in Russland, also gibt es viele "Gegner" und deren Möglichkeiten...

Das CIA könnte sehr "interessiert" sein, dem Putin zu schaden und deshalb könnte es auch interessiert dran sein, dass Nawalny zwar vergiftet wird, aber unbedingt am Leben bleibt um -->"Beweise" zu liefern.
Hätte "man" Nawalny töten wollen, wäre die Dosis größer gewesen und Nawalny bereits "sicher" unter der russischen Erde !

Von wem hat die Bundeswehr das -->Gift-Vergleichs-Muster ? Usa ?
Hm,.....welche Interessen haben die, ......

@ Echsodus (20:33): Vollste Zustimmung zu dem hier

hi Echsodus

Vollste Zustimmung zu dem hier:

Menschenrechte müssen gebietsunabhängig sein...
...und darf niemanden auslassen. Damit vor Allem sind die USA; sowie Russland, China, Nordkorea und andere Staaten gemeint, die regelmäßig dagegen verstoßen...Krieg ist sowas von 1930er. Das ist einfach nur out.

Aber die Menschenrechte sollten wirklich ausnahmslos global gelten und je nach Strafmaß von einem ausgewählten geheimen Strafvollzugsteam in jedem Staat. Menschenrechtsverletzungen sollten in jedem Fall sanktioniert werden, komplett ausnahmslos!

aber warum geheim?? Für sowas ist der Internationale Strafgerichtshof zuständig (Kriegsverbrechen und mehr).

Aber die Antwort zu dem hier:

Wer will Krieg?

USA, NATO, Russland, Nord- und Südkorea, China..

Dann Antwort zu dem hier:

Was bringt Krieg?

Rechtfertigung für Aufrüstung
Rechtfertigung für Bruch von

a) INF-Vertrag
b) Atomwaffensperrvertrag

@Seebaer1 um 19:39 Uhr

Eine Gasleitung sollte der Vergangenheit angehören.
So wie sämtliche andere Energieversogung mittels fossilen Brennstoffen ebenfalls.
Wenn unsere Politiker nicht 30 Jahre durchgängig geschlafen hätten (bzw. nicht ohne Unterbrechung die Konservativen aus Union und SPD gewählt worden wären), könnte sich heute jeder Bürger unabhängig von Energieversorgungskonzernen selbständig und komplett mittels erneuerbaren Energien versorgen: Wind, Sonne, Wasser, Bio...

@H.Lori 20:32

Wem diese Tat nutzt? Putin. Wer ist geschwächt und außer Gefecht gesetzt? Alexey Nawalny und dies ausgerechnet jetzt wo in Belarus demonstriert wird und alle Russen sehen können wie das Nachbarland aufbegehrt. Dies ist kein Zufall!! Diese Relativierungen und pauschale Verteidigungen von Putin sind das einzige was unerträglich hier ist. Man sollte in der Tat wachsam sein an Stelle der Bundesregierung und die Beziehungen zu diesem Land solange dieser Mann regiert auf ein Minimum herunterfahren, gleiches gilt für dien Beziehungen zu den USA.

Der Westen muss reagieren

Die NATO muss endlich harte Sanktionen gegen die Unrechtsregime in Russland, Weißrussland und China verhängen.

Projekte wie Nordstream 2 oder auch Kooperationen mit den Chinesen müssen schnellstens gestoppt werden. Europa und Nordamerika müssen hier zusammen stehen und sich gemeinsam gegen diese totalitären Regimes im Osten stellen.

Man sieht ja was die Banden FSB/KGB anrichten.

Mit westlichen Werten wie Freiheit und Demokratie haben diese Länder nichts zu tun.

///Auf Kommentar antworten Am

///Auf Kommentar antworten
Am 02. September 2020 um 20:35 von rossundreiter
Nachgewiesen?

"Bei dem 44-Jährigen war ein Nowitschok-Nervenkampfstoff nachgewiesen worden."

Ist das so, tagesschau.de?

Die Bundeswehr sagt, es sei nachgewiesen worden. Großer Unterschied. Inwiefern wurde das nachrecherchiert?

Ich glaube nicht, dass die "Truppe" in Zeiten eines wiederbelebten Kalten Krieges eine verlässliche Quelle ist...///
.
Man kann natürlich auch der Kreml- Propaganda vertrauen.

Wem nützt es?

Wer hat ein Interesse an einer weiteren Verschlechterung des deutsch-russischen Verhältnisses?

Die russische Führung, die dem Transport von Herrn Nawalny nach Deutschland binnen weniger Stunden zugestimmt hat, wohl kaum.

@Gregorianer - Es gibt kein Mittel gegen den Glauben.

20:21 von Gregorianer:
"Herr Putin hat es in der Hand jetzt den Vorgang restlos aufzuklären und damit den Vorwürfen kraftvoll entgegenzutreten."

Eigentlich ist die Anklage in der Pflicht, die Schuld Putins zu zweifelsfrei zu beweisen. Aber wir sind ja hier im juristischen Mittelalter und fordern deshalb die Umkehrung der Beweislast.

Nehmen wir mal an, dass Herr Nawalny vergiftet wurde, um Putin mal wieder einen Mordanschlag anhängen zu können: Was könnte Putin tun, um den westlichen Mob von seiner Unschuld zu überzeugen?

@so so 20:33

Blos ablenken und Nawalny in den Dreck ziehen oder noch infamer wie es @krikrit tut Nawalny ernsthaft unterstellen er wollte sich selbst töten.

@ krittkritt

Ohne die Vergleichprobe zu haben, ist die Behauptung - auch die der Charité - nicht mehr als eine Spekulation.

Was soll die Unterstellung? Warum können wir die Beweisführung nicht den Forensikern überlassen?

/// Am 02. September 2020 um

///
Am 02. September 2020 um 20:33 von MichlPaul
Kann Putin was dafür?

Es gibt sicher mehr Feinde als Putin welche der Nawalny gehabt hat, solange keine Schuldiger gefunden wurde sollten wir etwas Vorsichtiger sein mit Vorverurteilungen.
Und Außerdem sollten wir mal Weltweit die Probleme in den Ländern nicht nur mit unseren Moralischen Vorstellung sehen und bewerten uns würde es auch nicht passen wenn andere Staaten uns ständig sagen wollen was zu tun ist.///
.
Sie meinen, man sollte die versuchte Ermordung eines Regime-Kritikers als in Russland moralisch ok akzeptieren ?

Gibt es Belege für die Verwicklung des russischen Staats?

Ich verstehe den akuten Bezug zur russischen Regierung nicht.

Wird der deutsche Botschafter etwa einbestellt weil am Reichstag mit Reichskriegsflaggen demonstriert wird? Hat die BRD den US Botschafter einbestellt wegen des Watergate Skandals?

Nawalny wurde wohl vergiftet. Der Mann hat viele Feinde. Leider gibt es in jedem Land auch Eigenmächtigkeiten unter Sicherheitskräften. Man denke nur an die „NSU 2.0“ Drohschreiben in Deutschland.

Charite´

Es ist ungeheuerlich und völlig absurd die Expertise einer der fünftbesten Kliniken der Welt anzuzweifeln...eine Stoffwechselstörung, die im Krankenhaus von Omsk unter Druck der Geheimdienste diagnostiziert wurde, kann es demnach nicht gewesen sein...hätte doch Putin statt Hyperschallwaffen zu entwickeln, sein Kliniken auf Weltstandard gebracht. Bagatellisieren der Vergiftung hilft in welcher Form auch immer leider hier nicht weiter...Putin schert sich nicht um seinen desaströsen Ruf...die russischen Bürgern schämen sich für solche kriminellen Aktionen ihrer Regierung...jetzt ist auch noch der letzte Rest an Reputation Russlands in der Welt dahin.

@MichlPaul 20:33

Deutschland muss gar nicht vorsichtig sein. Absoluter Blödsinn. Wir sind ein unabhängiges Land und haben das Recht zu sagen was wir wollen. Weltweite Probleme? Warum lenken Sie ab? Dieser Mann wurde in Deutschland behandelt und darum ist es nicht nur das Recht sondern auch die Pflicht unseres Staates diesen Fall aufzuklären. Dumm für die Russische Föderation, dass man es zugelassen hat Nawalny in Deutschland zu behandeln. Die haben wirklich geglaubt der Deutsche Staat würde nichts unternehmen. Naiver gehts nicht!

Weltweit überhaupt ein Thema?

Ist dieser Tragische Fall Nawalny überhaupt in der Internationalen Presse ein Thema, da wäre schon mal Interessant das zu erfahren.

@ qpqr27 - Putinversteher

Russland ist für die Deutschen zu wichtig....

Was ist schon ein unwesentlicher Mordversuch, wenn es um so wichtige Dinge wie Öl und Gas geht? Als Augen zu und durch.
Finden Sie das nicht auch ein bisschen platt?

In diesem Fall haben unsere ...

... Ärzte und Ermittler es in der Hand, gemeinsam mit der OPCW den Nachweis der Substanz und der hoffentlich des Ursprungs zu finden.

Den britischen Ermittlern bzw. der bekannt gegebenen Ergebnisse zu den Skripals glaube ich bis heute nicht.

20:32 von H.Lori

"Putin bastelt also an schlechten Beziehungen, begeht mit seinen Handlangern Taten um sich selbst zu schaden. Ich kann es nicht mehr hören."

Sie werden es wohl weiter hören müssen, solange sich die Politik der russischen Regierung nicht ändert.

Im Übrigen hat es seinen Grund, dass Putin und seine Mittäter nicht in der Lage sind, strategische Koalitionen zu bilden. Wer nur mit Druck arbeitet, schadet sich in der Tat selbst und steht am Ende allein da.

@ sosprach

Fordert unsere Kanzlerin sofortige Aufklärung und Verurteilung, droht sie mit Sanktionen?

Ja, klar.

Das ominöse Novichok

wird immer in den Medien als kaum nachweisbar etikettiert. Dabei kann doch in >D quasi Jeder mühelos es nachweisen. Mal die Ärzte in Berlin oder wahlweise die Bundeswehr und sonst Jochen Seibert und Heiko Maas. Scheint bei den Attentätern nur Dilettanten zu geben. Jetzt fehlt nur noch das unterschriebene Rezept für Novichok

Überraschungs-Ei

Wenn die Russen jetzt nachweisen, dass es die Amerikaner waren, um Northstream 2 zu Fall zu bringen, dann wird's aber peinlich für Merkel.
Welche Grundwerte will sie den verteidigen? Hängen doch bei ihr immer vom Freund oder Gegner ab und werden deshalb immer wieder neu definiert und erst danach sanktioniert.

@rossundreiter um 20:35 Uhr

"Nachgewiesen?"

Dass die russische Regierung seit Jahren mehr und mehr Lügen in die Welt setzt (zwecks Machterhaltung), und dass sie damit als notorische Lügner-Regierung bezeichnet werden kann, sollte mittlerweile längst weltbekannt sein und auch als Nachweis ausreichend sein.
Eine Wiederbelebung eines erneuten Kalten Krieges braucht immer zwei Seiten/Akteure. Ich traue der deutschen Bundeswehr genau so wenig, wie der russischen roten Armee. Sie sind alle viel zu aggressiv gesinnt.

Schwierige Entscheidung

Wen NordStream2 jetzt wirklich eingestellt wird und wir dafür teureres amerikanisches Gas kaufen werden sich einige hier für ihre Kommentare entscheiden müssen, wen sie mehr hassen: Putin oder Trump.

/// Am 02. September 2020 um

///
Am 02. September 2020 um 20:33 von sosprach
Doppelmoral

Merkel in Aktion, deutliche Worte, muss und soll, sie fordert, verurteilt und droht.
In den USA werden geraden Menschen in aller Öffentlichkeit erschossen, in der Türkei die Opposition eingekerkert und gefoltert.
Fordert unsere Kanzlerin sofortige Aufklärung und Verurteilung, droht sie mit Sanktionen?///
.
Zur Türkei wurden deutliche Worte gesprochen. In den USA wäre mir neu, dass Regierungskritiker vergiftet werden. ( Trump vergiftet Biden o.ä.? ). Nein, nein, die Mordversuche an Regime-Kritikern ist schon etwas Russland-spezifisches.

@qpqr27 20:33

Soll das ein Witz sein? Wo bitte ist das Land Russische Föderation für Deutschland wichtig und wen meinen Sie mit "Die Deutschen"? Etwa das Klientel was hier durch die Bank Putin verteidigt? Ja für die ist Russland wichtig, diese Leute repräsentieren aber nicht alle Deutschen. Außer dem Nordstream2 Geschäft gibt es keine wichtigen wirtschaftlichen Verknüpfungen. Die Russische Föderation ist als Handelspartner für Deutschland einfach zu ersetzen, gleiches gilt für die USA. Es wäre gut, wenn Deutschland sich endlich aus der Abhängigkeit zur USA und zur Russischen Föderation befreit.

20:12 von suomalainen

>>das ist mir
viel zu vorschnell geurteilt. der schuldige steht fest, bevor beweise auf dem tisch liegen. so geht's leider nicht!
und nein, ich stelle mich hier nicht auf die seite Russlands<<

Nein, wer könnte so etwas auch nur vermuten.

Freundlich - sachlich...

Ich möchte hier versuchen, etwas freundlich-positives zu sagen... und zwar: Das Flugzeug mit dem kollabierten Nawalny an Bord landete nächstmöglich unverzüglich. Nawalny wurde sofort in einer Klinik behandelt, zunächst mit Verdacht auf eine schwere Stoffwechselstörung. Er wurde dort im Koma medizinisch bestmöglich stabilisiert und wohl auch lebensrettend behandelt. Nach intensiver Fachdiskussion (und vermutlich auch einem politischen "Okay") wurde Nawalny von einer privaten Organisation nach Berlin ausgeflogen...
_
Ich behaupte: Grundsätzlich wurde Nawalnys Leben zunächst von den involvierten russischen Medizinern gerettet. Ungeachtet aller jetzigen, offiziell medizinisch noch vagen Prognosen in DE.
_
Kurzum - Die Gesamtumstände = Handlungsweise noch in Russland (Flugunterbrechung und Klinik) entsprechen m.E. nicht einer politisch professionell beabsichtigen Vergiftung = Tötung Nawalnys... die überdies dem Kreml = Putin politisch nicht nützen würde.
_
Und - was sagen die Skripals.?

@ rossundreiter

Nachgewiesen? "Bei dem 44-Jährigen war ein Nowitschok-Nervenkampfstoff nachgewiesen worden."
Ist das so, tagesschau.de?

Ja, es ist so.

@andererseits (02.09.20 20:15): Made my day

Sie schreiben üblicherweise ausgesprochen qualitativ hochwertige Kommentare (mit denen ich auch häufig kongruent bin).

Aber mit diesem kurzen Text haben Sie sich irgendwie selbst übertroffen - vielen Dank dafür.

Nawalny-Giftmordversuch

Sicherlich ist bewiesen, daß es ein Giftanschlag war. Wer, wann u. wo genau, große Preisfrage. Ein ehemaliger Geheimdienstkoordinator des BND sagte: "..erst müssen handfeste Beweise vorliegen, bevor der Kreml verantwortl. gemacht wird..". Weiter sagt er, daß der BND in den 1990er Jahren Novitschok von einem russ. Wissenschaftler erhalten habe, es in Schweden analysiert und die Ergebnisse mit anderen Geheimdiensten geteilt wurden. Fakt ist, nicht nur die Russen können es herstellen. Einige ehem. Sowjetrep. verfügten auch darüber, z.B. die Ukraine. Also sehr viele mögliche Täter! Wären russ. Geheimdienste wirklich so naiv? Wer hätte ein Interesse?
Wem liegt an einer weiteren Eskalation der Beziehungen zwischen D und Ru? Wer würde vor nichts zurückschrecken um andere Ziele damit zu erreichen? Könnte man dadurch Nordstr. 2 zum Platzen bringen? Das jetzige offene Vorgehen dagegen ist bereits ungewöhnlich aggressiv. Spekulation? Einen Gedanken ist es wert und der muß auch erlaubt sein!

@Heilprakt.verbieten

"
Am 02. September 2020 um 20:39 von Heilprakt. verbieten
Es wird einfach nicht ermittelt

Jemand muss Nawalny das Gift verabreicht haben. Wer ist der Täter, wo ist er jetzt? Auf irgend einem Weg muss das Gift zum Tatort gekommen sein.
Scheint egal zu sein, es gibt in Russland jedenfalls keine Ermittlungen."

.

Das ist nicht ganz korrekt. In Russland wird in diesem Fall ermittelt. Die russische Staatsanwaltschaft hat in diesem Fall an Deutschland ein Rechtshilfeersuchen gestellt nur bisher noch keine Antwort bekommen. Wir haben den Russen unser Wissen und Beweise noch nicht mit geteilt! Was sollen die da machen in Ihren Augen?

Soll man wirklich glauben,

Soll man wirklich glauben, dass der Herr Putin hinter all dem steckt, oder da irgend wie die Finger im Spiel hat? Das ist ja so schwer, schließlich ist uns der Mann ja von einem, der sich um unser Land aber auch vor allem um unsere Rentner und Arbeitslosen so wesentlich engagiert hat, also einen lupenreinem Demokraten als lupenreiner Demokrat ans Herz gelegt worden. Da kann man doch nichts falsch machen, oder?

@ Nachfragerin

Es wird keine Aufklärung geben, nur Überzeugungen.

Und die Kripo vor Ort tut alles, damit das auch so bleibt. Im Klartext, sie tut nichts.

20:15 von andererseits

>>Das hätte ich kaum für

Das hätte ich kaum für möglich gehalten, dass User hier unterwegs sind und die erwiesene und seriös dokumentierte Vergiftung von Herrn Nawalny mit Nervenkampfstoff als pilepale verharmlosen, als getürkt verdächtigen oder in ideologischem K(r)itt versenken wollen.<<

Sie sind doch auch schon länger hier unterwegs. Da sollten sie wissen dass sobald auch nur (indirekt) die leiseste Kritik an Putin bzw. der russischen Regierung geübt wird, der Teufel los ist.

alle Russen....

die bis jetzt von solchen Giftanschlägen betroffen waren, waren Geheimdienstleute oder Journalisten mit Geheimdienstverbindungen - in diesem Fall ist das alles eine innere Angelegenheit Russlands die von Russland ortsüblich behandelt wird - Dtl sollte sich da raushalten

20:35 von rossundreiter

Sie haben womöglich nie gedient, sonst wüssten sie, das die Labore der Bundeswehr sehr gut arbeiten. Kampfstoffe in zivilen Händen würde bedeuten, das Putin sein Land nicht mehr im Griff hat. Er ist ein Egomane, dem man das durchaus zutraut, dass er Kritik, im wahrsten Sinne des Wortes, im Keim erstickt.

/// Am 02. September 2020 um

///
Am 02. September 2020 um 20:42 von Hajü
Mitleid mit dem Dummen

Oh, ich habe Mitleid mit den Russen ob ihrer Dummheit. Vergiften den in Russland soo beliebten Herrn Nawalny mit Nowitschok,....///
.
Nein, keine Dummheit, sondern Ziel erreicht.
Das Zeil war m.E. die Einschüchterung von Regime-Gegnern, insbesondere um einen Belarus-Domino-Efekt zu verhindern.

20:35 von rossundreiter

"Die Bundeswehr sagt, es sei nachgewiesen worden. Großer Unterschied. Inwiefern wurde das nachrecherchiert?

Ich glaube nicht, dass die 'Truppe' in Zeiten eines wiederbelebten Kalten Krieges eine verlässliche Quelle ist..."

Schön. Was glauben Sie denn stattdessen? Vielleicht, dass die russische Propaganda, dem kalten Krieg zum Trotz, zutrifft und Nawalny nur wegen eines Stoffwechselproblems im Koma liegt? Oder dass ihm erst in der Charité das Gift verabreicht wurde?

Seien Sie ehrlich: Wen, glauben Sie, können Sie mit diesem Bundeswehr-Märchen überzeugen?

@ rossundreiter (20:35): Diskreditierung der BW geht gar nicht!

@ rossundreiter

Dass Sie hier unsere Bundeswehr dermaßen in den Schmutz ziehen, ist undemokratisch, unfair und nochdazu eine ganz miese Verleumdun gegen unsere Bundeswehr!!

Ich glaube nicht, dass die "Truppe" in Zeiten eines wiederbelebten Kalten Krieges eine verlässliche Quelle ist...

Sorry aber da muss ich jetzt mal drei Lanzen für unsere Bundeswehr brechen!! Was soll das @ rossundreiter???

Und übrigens: nicht nur die Bundeswehr sagt das:

Die Bundeswehr sagt, es sei nachgewiesen worden. Großer Unterschied. Inwiefern wurde das nachrecherchiert?

Siehe welt.de:

https://tinyurl.com/y5gus4uv
welt.de: Nawalny „zweifelsfrei“ mit Kampfstoff vergiftet – Merkel spricht von „Verbrechen“ Stand: 20:53 Uhr

oder hier:

https://tinyurl.com/y5ec27qe
zeit.de: "Alexej Nawalny ist Opfer eines Verbrechens" 2. September 2020, 15:44 UhrAktualisiert am 2. September 2020, 19:22 Uhr

Das lesen. Danke!!

re 19:53 Nachfragerin: Geopolitischer Machtapparat

>>Findet es noch jemand komisch, dass sich der geopolitische Machtapparat der USA für den Regierungskritiker aus Russland interessiert?<<

Jetzt klingen Sie aber endgültig so als hätten Sie Ihre Tarnung über Bord geschmissen.

Zuletzt haben Sie sich noch mit großer Vehemenz als Vorkämpferin gegen ein „Schwarz-Weiß-Denken“ präsentiert und jetzt sehen Sie in einem überdeutlich sichtbaren brutalen Mordversuch des russischen Geheimdienstes eine Aktion des „geopolitischen Machtapparates der USA“?

Schwarz-weißer geht es ja wohl nicht mehr!

Erhellend ...

Ein deutsches Labor weist Nowitschok nach, und Russland streitet dies ab. Es ist schon erstaunlich, wieviele hier in dieser Frage reflexartig die russische Seite einnehmen! Gegen Deutschland. Das ist erhellend. Deutsche Patrioten sind das mit Sicherheit nicht!

Dies alles zu einer Zeit, wo man anfing, über ein Ende der Sanktionen nachzudenken. Das sollte jeden eines Besseren belehren. Die Sanktionen werden noch lange, lange bestehen bleiben, während Russland weiter von Putin und Co heruntergewirtschaftet wird.

Baustopp wäre das Minimum

Ich kann mir nicht vorstellen, dass Frau Merkel die Bauarbeiten an Nordstream 2 einfach weiter laufen lässt. Bis aus Moskau ein Signal der Kooperation und der ehrlichen Aufklärung kommt, darf der Bau nicht weiter gehen.

Und Putin wird bald zugeben:

Und Putin wird bald zugeben: Ja, ich wars, ich habe den Giftanschlag angeordnet; was hätte ich machen sollen ... (?)
Diese Möglichkeit sollten wir nicht ausschließen. Nur: was machen wir dann? Vielleicht besser, er sagt sowas nicht.

um 20:13 von Pilepale

Pilepale, ich finde Sie toll! Ich habe beim Lesen des Vorgängertread Tränen gelacht - Ihre Spitzzüngigkeit verbunden mit Scharfsinnigkeit - erfrischend.
TS: " Schadow zufolge könnten der russische Geheimdienst FSB und der Militärgeheimdienst GDU eine solche Tat ausführen." - Könnten, würden aber bestimmt nicht. Zu welchem Zweck? Wenn Nawalny so störend ist, gibt es viele Mitteln, ihn bei seinen Aktivitäten zu stören, zu hindern - er ist erstens nicht allmächtig und zweitens mehr als " aufdecken" kommt von ihm nichts. Wer dieses Nowitschok verabreicht hat, muss absolut unsichtbar gewesen sein und so gekonnt vorsichtig - von Nawalnys Begleiter nicht gesehen und diese nicht getroffen mit dem Gift.
Fr. Merkel und Hr. Maas haben es nicht leicht bei solchen Inszinierungen. Sie machen ihren Job aber gut und hoffentlich nicht zum Nachteil für Deutschland.

fall-nawalny-merkel-verurteilt-versuchten-giftmord

Liebe Frau teachers voice, Sie werden stutzig gemacht, durch die superschnelle Analyse des KH in Omsk und vor allem die superschnelle Analyse des Kreml: „Keine Hinweise auf ein Verbrechen“.

Aus meiner Sicht ist auffallend, dass "man" in Russsland noch kein Gift feststellte,....jedoch dann in Berlin !
Ich glaube den Wissenschaftler - hüben wie drüben ! Also ist es dem Patienten erst -> nach - Ankunft in Berlin verabreicht worden......

@ Sisyphos3

... zum anderen wurde das "Gift" wie behauptet wird ja nachgewiesen

Das ist schon eine beachtliche Logik: Weil Novichok nachgewiesen wurde, kann es kein Novichok gewesen sein.

/// Am 02. September 2020 um

///
Am 02. September 2020 um 20:45 von laurisch._karsten
"Fall Nawalny: Merkel verurteilt "versuchten Giftmord""

https://meta.tagesschau.de/id/146902/fall-nawalny-merkel-verurteilt-vers...

Neu
Am 02. September 2020 um 20:33 von laurisch._karsten
"Fall Nawalny: Merkel verurteilt "versuchten Giftmord""
.
Das ist erst ein Mal richtig in meinen Augen. Nur warum arbeiten dann unserer Ermittlungsorgane nicht mit den russischen Organen zusammen? Warum reagieren sie nicht auf ihre Ermittlungsanfragen und teilen ihre Erkenntnisse mit ihnen?///
.
Weil die eigenen Ermittlungen eindeutig und weil das nur geheuchelte russische Lippenbekenntnisse sind. Sie erwarten doch nicht ernsthaft von einer Diktatur sich " an das eigene Bein zu pinkeln " ?

wenn ein Russe....

in Russland von Russen vergiftet wird ist das Angelegenheit der russischen Polizei - was hat Merkel, die Charité und die Bundeswehr damit zu tun ?

Klare Beweislage

Man kann Putin kein Interesse am Tod Navalnys nachweisen, aber das Desinteresse Putins an Navalnys Leben ist offensichtlich.

Die Verzögerungen vor der Überweisung Navalnys nach Berlin dienten nicht dazu, einen Nachweis der Vergiftung zu verhindern, sondern Navalnys Gesundheit sollte soviel Schaden wie möglich zugefügt werden.

@ Parteibuchgesteuert

Und nun ? Was will sie machen. Kein Öl und Gas mehr importieren ? Das sind nur leere Worte, mehr nicht .

Was schlagen Sie vor? Vor den Giftmischern kuschen?

/// Am 02. September 2020 um

///
Am 02. September 2020 um 20:45 von ONYEALI
.........
Ich stelle darüberhinaus die berühmte Frage :"wem nützt es ?"
Russland ist es °nicht nützlich° ! Eher im Gegenteil !
Putin will sich nicht selber schaden, folglich scheidet er aus als Verdächtigter ! Halten wir das mal fest....///
.
Das ist falsch. Es ist eine vertraute Strategie des Kreml-Regime Kritiker Einzuschüchtern und ggf. auch zu versuchen, sie umzubringen.

re 20:45 laurisch._karsten: Zusammenarbeit?

>>"Fall Nawalny: Merkel verurteilt "versuchten Giftmord""
.
Das ist erst ein Mal richtig in meinen Augen.<<

Ohne Sarkasmus: Das überrascht mich positiv!

>>Nur warum arbeiten dann unserer Ermittlungsorgane nicht mit den russischen Organen zusammen? Warum reagieren sie nicht auf ihre Ermittlungsanfragen und teilen ihre Erkenntnisse mit ihnen?<<

Weil die „Ermittlungsanfragen“ von D. gestellt werden und weil Russland zunächst mal Ermittlungen vornehmen muss. Aber die haben nicht mal angefangen, weil es „keine Hinweise auf ein Verbrechen“ gibt. Dabei können doch wohl genau diese erst das Ergebnis von Ermittlungen sein.

Im Übrigen hat Frau Merkel Ihre Frage bereits gut und vollständig beantwortet. Ich kann nur jedem hier empfehlen, sich das anzuhören oder zu lesen.

Zum richtigen Zeitpunkt den richtigen Ton und die richtigen Worte. Chapeau!

@ Heilprakt. verbieten

"Was soll die Unterstellung? Warum können wir die Beweisführung nicht den Forensikern überlassen?"

Der User impliziert, dass vielleicht die von der BW untersuchte Probe gefälscht sein könnte. Daher wäre seiner Meinung nach ein Abgleich mit der Probe aus Omsk wichtig.

Ich finde das alles sehr merkwürdig

Natürlich kann man Putin einen Mord zutrauen, aber andererseits ist er vieles, aber sicher kein Dummer und war lange Jahre selber KGB Mann, da soll er es nicht hinbekommen, jemanden, den er umbringen will, auch wirklich gesichert und geschickt aus dem Weg zu räumen? Ich kann mir das kaum vorstellen.
Auch bin ich nicht sicher, ob man nun auf höchster politischer Ebene Druck auf die russische Regierung, also Putin ausüben soll, oder muss. Navalny ist nun auch nicht Nelson Mandela, warum holt man gerade den nun in die Charité? Ich freue mich für den Mensch und wünsche ihm alles Gute, nur erstaunt mich diese ganze Geschichte schon sehr. Ich wäre sehr dankbar, wenn - gerne mehrere - möglichst unbahängige, echte Russland-Kenner mal Erklärungen, oder Erklärungsversuche veröffentlichen würden. Dabei sollte auch klar werden, wer hat was von welchem Verhalten. Wenn schon spekulieren, dann gerne mit unabhängigem Sachverstand. Ich kann mir aktuell keine gefestigte Meinung bilden.

@ fathaland slim um 20:42

"Haargenau die russische Propagandalinie. Egal worum es geht, es werden immer derart viele, sich oft widersprechende "Wahrheiten" verkündet, daß irgendwann niemand mehr weiß, was überhaupt noch Sache ist."

Erzählen Sie doch Mal "was Sache ist"? Welche Tatsachen werden denn gerade präsentiert? Dass die Russische Regierung einen Kriminellen in die BRD ausreisen lässt, den sie angeblich vergiftet hat um ihn umzubringen? Mit einem Gift das aus Kampfmitteln erzeugt wird und so dermaßen Giftig ist, dass selbst die Weißhelme aus Syrien die gegen Sarin Imun sind, da nichts machen könnten?
Dieselbe Regierung die in Omsk schon für die "Beseitigung" des Kreml-Kritikers hätte sorgen können, um sich dann so oder so die Kritik und Anschuldigungen abholen zu können?

Die offizielle Berliner Erklärung scheint, wie so häufig, etwas hastig zusammengeschustert worden zu sein. Aber mal schauen wie weit Ihre preferierte Bundesregierung damit kommt!?

20:35 von rossundreiter

>>Ich glaube nicht, dass die "Truppe" in Zeiten eines wiederbelebten Kalten Krieges eine verlässliche Quelle ist...<<

Sie sind sicherlich der Meinnung, die einzig verlässliche Quelle ist der russische Geheimdienst.

/// Am 02. September 2020 um

///
Am 02. September 2020 um 20:54 von logo1
Überraschungs-Ei

Wenn die Russen jetzt nachweisen, dass es die Amerikaner waren, um Northstream 2 zu Fall zu bringen, dann wird's aber peinlich für Merkel.
Welche Grundwerte will sie den verteidigen? Hängen doch bei ihr immer vom Freund oder Gegner ab und werden deshalb immer wieder neu definiert und erst danach sanktioniert.///
.
Das ist falsch. Die Grundwerte sind immer identisch. Die Konsequenzen daraus sind aber fallspezifisch.

20:45 von ONYEALI

"Putin will sich nicht selber schaden, folglich scheidet er aus als Verdächtigter ! Halten wir das mal fest."

Es ist doch faszinierend, wie elegant Sie sich in einen Autokraten hineinversetzen können. Trotzdem bin ich anderer Ansicht. Die russischen Geheimdienste werden schon wissen, warum sie das gemacht haben.
Wäre nur schön, wenn russische Ermittler bei der Aufklärung helfen dürften.

"Nawalny hatte viele 'Kontakte' in Russland, also gibt es viele 'Gegner'",

die vermutlich durchweg im Putin-Lager zu suchen sind.

"Das CIA könnte sehr 'interessiert' sein, dem Putin zu schaden"

Und wenn Sie noch länger bohren, wer weiß, wo Sie dann ankommen.

20:47 @Heilpraktiker. verbieten

" ... Warum können wir die
Beweisführung nicht den Forensikern
überlassen? ..."

Ganz einfach,

weil im Falle von chemischen Kampfstoffen die
OPCW zuständig ist.

Die deutschen Labore werden wohl kaum eine riesige Sammlung von Novichok- oder was auch immer für -Proben haben.

Genau diese ewig verzögerte Zusammenarbeit mit der OPCW war 2018 ein riesiger Fehler der britischen Ermittler.

@ Magfrad um 20:35

"Die Russische Föderation meinte auch ein Urteil zu sprechen bezüglich MH17 bevor irgendwelche Beweise oder irgendwas gesichtet wurde."

Nicht aus der Russischen Föderation wurde, kaum nachdem die Trümmerteile den Boden berührten, verbreitet, dass Beweise vorliegen, dass die Russen/die Neurussen die MH17 abgeschossen haben. Das kam aus dem Wertewesten.

@ deutlich (20:53): mal über das Bundeswehr-Labor informieren

@ deutlich

Das ominöse Novichok
wird immer in den Medien als kaum nachweisbar etikettiert. Dabei kann doch in D quasi Jeder mühelos es nachweisen. Mal die Ärzte in Berlin oder wahlweise die Bundeswehr

Für normale Labors ist es kaum nachweisbar. Aber für Speziallabors schon. Und so ominös ist Novitchok nicht. Siehe:

https://de.wikipedia.org/wiki/Nowitschok

oder hier:

https://www.dw.com/de/die-lange-liste-vergifteter-kreml-kritiker/a-54650615

oder hier direkter Bundeswehr-Link:

https://tinyurl.com/yctgp6lj
bundeswehr.de/de: Institut für Institut für Pharmakologie und Toxikologie der Bundeswehr

Von daher: das geht schon.

@wenn es um Öl und Gas für Dtl geht 20:51.....

möchte ich mal sehen, ob sie im Winter frieren wollen oder bereit sind astronomische Ökostrompreise zu zahlen um so ihre moralische Unterstützung für einen Herrn Nawalny zu demonstrieren

Fall Nawalny:Merkel verurteilt versuchten Giftmord........

Das ist jetzt natürlich eine Steilvorlage für Transatlantiker und Ostlandritter,die sich jetzt hervortun.
Gewissheit über die Sache wird man erst haben wenn die Proben aus der Charite und Russland verglichen werden.
Und der Direktor der Anti-Korruptions-Stiftung FBK macht den Staat verantwortlich.....
Aber Anti-Korruptions-Stiftung ? Bei den Unterstützern ?

„Stärkster Gegner des Putin Regimes“?

So titelt TS.de.

Der Mordanschlag gegen Nawalny ist zu verurteilen. Keine Frage!

Aber politische Morde gibt es in der Ukraine, auf Malta, in Italien, ja gar in Deutschland (Lübke) und Morddrohungen gibt es hierzulande tonnenweise !

Nawalny, wird aber, wie einst der zwielichtige Milliardär Chodorkowski, in deutschen Medien hochstilisiert zum Kämpfer für das Gute gegen das Böse.

Das wird weder der Person noch der Rolle Nawalnys gerecht. Neulich hat man versucht einen Gebietsgouverneur mit offenbar schwerkrimineller Vergangenheit als „Oppositionellen“ und „Anwalt des Volkes“ hochzuschreiben (nicht hier!).

Man muss Putin ja nicht mögen, aber der chinesische Machthaber Xi wird in Deutschland mit Samthandschuhen angefasst. Das erinnert mich wie ehedem hierzulande mit dem Schah von Persien umgegangen wurde.

Demokratische Haltung impliziert für mich wenigstens Konsequenz. Und dann müsste man konsequenterweise mit China und USA ähnlich wie mit Russland verfahren (m. Türkei dito..)

@werner40, 20:46

"Man kann natürlich auch der Kreml- Propaganda vertrauen."

Stimmt, kann man auch.

Oder (meine Empfehlung):

Man vertraut einfach einmal gar keiner Propaganda und besticht als agnostischer Beobachter, der auf echte Nachweise wartet, die vermutlich nie kommen.

20:53 von deutlich

"Dabei kann doch in >D quasi Jeder mühelos es nachweisen. Mal die Ärzte in Berlin oder wahlweise die Bundeswehr und sonst Jochen Seibert und Heiko Maas. "

Haben Sie etwas anderes vernommen als dass ein Speziallabor der Bundeswehr den Nachweis geführt hat?

Nein? Dann reden Sie nicht so herum, wenn's recht ist.

@ 20:39 von Leipzigerin59

Sehr spezielle konkrete Fragen: Ich seh mich außer Stande, fundierte Antworten zu geben. Mir ging es hier darum, die - in meinen Augen ideologisch motivierte - Verleugnung der Untersuchungsergebnisse der Charite zu kritisieren.

///Am 02. September 2020 um

///Am 02. September 2020 um 20:56 von Zwicke

Ich behaupte: Grundsätzlich wurde Nawalnys Leben zunächst von den involvierten russischen Medizinern gerettet. Ungeachtet aller jetzigen, offiziell medizinisch noch vagen Prognosen in DE.
_
Kurzum - Die Gesamtumstände = ......entsprechen m.E. nicht einer politisch professionell beabsichtigen Vergiftung = Tötung Nawalnys... die überdies dem Kreml = Putin politisch nicht nützen würde.///
.
Einschüchterung von Kreml-Kritikern ist kein " Nutzen " für Putin ? Besonders im Hinblick auf einen möglichen Belarus-Domino-Effekt ?

@ Möbius

"Ich verstehe den akuten Bezug zur russischen Regierung nicht."

Der Bezug liegt insofern vor, dass es in Putins bzw. in der ihm direkt untergeordneten Behörden Verantwortung läge, diesen Anschlagsversuch auf Nawalny vollständig aufzuklären. Insofern sehe ich da durchaus einen Bezug.

Allerdings einen anderen als den vieler Mitforisten, die ohne jegliche Beweise Putin unmittelbar zum Urheber des Anschlags erklären.

Nicht dass ich es ausschließe... Aber wenn wir behaupten, er sei es gewesen, dann sind wir auch in der Beweispflicht, es ihm zweifelsfrei nachzuweisen. Jedoch wird es nicht möglich sein, ob im Positiven oder im Negativen, denn dazu reicht die Faktenlage schlicht nicht aus. Und sie wird es wohl auch nie, denn dazu gibt es einfach zu viele Unwägbarkeiten mit Blick auf den Bezug des chemischen Kampfstoffes in RU.

Aber auch wenn wir Putin es nie nachweisen können werden, sehe ich ihn bzw. oben besagte Behörden durchaus in der politischen Verantwortung, den Vorfall aufzuklären

„Bewährte“ Strategie nach dem immer gleichen Muster

In regelmäßig wiederkehrenden Fällen von offensichtlich politisch motivierten Verbrechen wie diesem, bei denen es mittlerweile allseits bekannte „geübte Praxis“ der Regierungsverantwortlichen ist, nicht nur jede Kooperation bei dessen Aufklärung zu verweigern, sondern auch jeden Versuch anderer, dies zu tun aktiv zu verhindern - oder gar Transparenz zuzulassen -, um dann auf notorisch provokante Art und Weise nach „Beweisen“ zu fordern, ist die Indizienlage aus meiner Sicht mehr als eindeutig genug, um dieses Verhalten als Schuldanerkenntnis zu werten.

machen wir uns doch ehrlich...

wo hat Putin schon jemals den Deutschen geschadet und wo Nawalny den Deutschen genutzt ? Also ein bißchen Utilitarismus darf doch schon sein, wenn es um unsere wahren Interessen geht

@Magfrad - Nawalny und seine Rolle

19:55 von Magfrad:
"Hier werden wieder alle kremltreuen Foristen die Putin verteidigen ausflippen [...]"
> Niemand ist ausgeflippt. Was sagt Ihnen das?

"[...] aber es ist richtig diesen Giftmord zu verurteilen und dies ist keine Einmischerei."
> Jeder Mord (hier ist es ein Mordversuch) ist zu verurteilen. Noch mehr zu verurteilen wäre es, wenn jemand versuchte, aus diesem Mordversuch politischen Profit zu schlagen.

"Wenn man liest mit was für einer Gleichgültigkeit hier einige schreiben weil sie Nawalny als Putin Kritiker nicht leiden können ist schlimm."
> Das liegt an der fehlenden persönlichen Bindung. Ich kenne den Mann überhaupt nicht - nur seine politische Rolle.

"Bei aller Abneigung muss man diese auch mal hinten anstellen und aufhören so menschenverachtend zu reagieren."
> Wer ist denn menschenverachtend?

um 20:16 von teachers voice

"Stutzig machte die "superschnelle Analyse" des KH in Omsk und vor allem die superschnelle Analyse des Kreml: "Keine Hinweise auf ein Verbrechen." Woher haben Sie das? Würden Sie bitte die Quelle nennen, aus der Sie diese Behauptung haben und das Datum. Der Kreml zeigt sich viel vorsichtiger und zurückhaltender in solchen Angelegenheiten. Ich beobachte die Reaktionen verschiedener politischen Stellen und vergleiche diese.

@19:56 von vweh

>> Dann doch mal bitte einfach Taten folgen lassen und Nordstream 2 auf Eis legen. <<
_
Obwohl Ihr Posting nicht zum Nawalny-Thema gehört... dennoch: Nordstream 2 wird weitergeführt und gewiß fertiggestellt, weil dabei nicht bloß Politiker das Sagen haben, sondern hauptsächlich nüchtern denkende Wirtschaftler hier wie dort.

re.Nachfragerin

"Nehmen wir mal an, dass Herr Nawalny vergiftet wurde, um Putin mal wieder einen Mordanschlag anhängen zu können: Was könnte Putin tun, um den westlichen Mob von seiner Unschuld zu überzeugen?"
Eben gerade dachte ich noch die Sache wäre klar. Putin vergiftet Nawalny, schafft ihn außer Landes und lässt seine nachgewiesene Schuld von neutraler Stelle verkünden. Und jetzt kommen Sie mit Ihrer These und verkomplizieren das alles. Ist das wirklich nötig?

20:35 von rossundreiter

>>Ich glaube nicht, dass die "Truppe" in Zeiten eines wiederbelebten Kalten Krieges eine verlässliche Quelle ist...<<

Sie sind sicherlich der Meinnung, die einzig verlässliche Quelle ist der russische Geheimdienst.

re 20:50 MichlPaul: Weltweites Thema?

>>Ist dieser Tragische Fall Nawalny überhaupt in der Internationalen Presse ein Thema, da wäre schon mal Interessant das zu erfahren.<<

Ja, ist es und ich verspreche Ihnen, es wird noch länger ein Thema sein.

So sonderbar es hier einer bestimmten Fraktion erscheinen mag, aber unsere Bundeskanzlerin hat - nicht übertrieben - „weltweit“ einen herausragenden Ruf.

Vor allem auch deshalb, weil Sie gelernte Wissenschaftlerin ist und eben nicht mal „eben etwas sagt“.

Und wenn Frau Merkel ausdrücklich von einem „versuchten Giftmord“ an einem bekannten russischen Kreml-Kritiker im russischen Sibirien durch einen in Russland entwickelten chemischen Kampfstoff spricht, dann wird da Keiner mehr sagen können oder wollen, er hätte nichts gehört.

Es wird spannend!

@qpqr27 21:02

Nawalny wurde in Deutschland behandelt. Es ist also schlicht Unfug zu sagen Deutschland sollte sich da raushalten. Deutschland hat die Pflicht zu reagieren und zu ermitteln. Dies passt Ihnen und anderen hier offensichtlich nicht, Russland hätte aber vorher überlegen müssen ob man dem Transport zustimmt. Selber Schuld wenn Deutschland nun ermittelt. Mein Mitleid hält sich in Grenzen!

@kasparov, 20:54

"Dass die russische Regierung seit Jahren mehr und mehr Lügen in die Welt setzt (zwecks Machterhaltung) (...)."

Da ist sie beileibe nicht die einzige.

"Ich traue der deutschen Bundeswehr genau so wenig, wie der russischen roten Armee."

Na also! Sind wir doch auf einer Linie. Wobei, "rote Armee", so rot sind die nicht mehr...

/// Am 02. September 2020 um

///
Am 02. September 2020 um 21:05 von Ist Wahr
Und Putin wird bald zugeben:

Und Putin wird bald zugeben: Ja, ich wars, ich habe den Giftanschlag angeordnet; was hätte ich machen sollen ... (?)
Diese Möglichkeit sollten wir nicht ausschließen. Nur: was machen wir dann? Vielleicht besser, er sagt sowas nicht.///
.
Das ist in der Vergangenheit nicht passiert und wird auch hier nicht passieren. Eher das Gegenteil, die Desinformationskampagne hat ja schon begonnen.

re laurisch-karsten: Ermittlungen

>>Das ist nicht ganz korrekt. In Russland wird in diesem Fall ermittelt. Die russische Staatsanwaltschaft hat in diesem Fall an Deutschland ein Rechtshilfeersuchen gestellt nur bisher noch keine Antwort bekommen. Wir haben den Russen unser Wissen und Beweise noch nicht mit geteilt! Was sollen die da machen in Ihren Augen?<<

Ermitteln!!!

@ Magfrad

"Soll das ein Witz sein? Wo bitte ist das Land Russische Föderation für Deutschland wichtig?"

"Es wäre gut, wenn Deutschland sich endlich aus der Abhängigkeit zur USA und zur Russischen Föderation befreit."

Was denn nun? Wenn wir "abhängig" auch von RU sind, ist RU für uns vermutlich sehr wohl sehr wichtig, oder nicht?

Naja... hust hust... wenn man meint, dass wir ja den USA gegenüber auf alle Ewigkeiten zum Dank verpflichtet sind, weil sie uns von den Nazis befreit haben (Im Ernst? Haben die nicht sogar in der BRD noch mitunter hohe Regierungsämter innegehabt?), dann sind wir gegenüber Russland mit seinen Abermillionen Kriegsopfern wohl auf Ewigkeiten in Erbschuld verpflichtet. Insofern passt es scho!

Begrüßenswert halte ich übrigens vor diesem Hintergrund Ihre Forderung nach einer Loslösung aus US-amerikanischer und russischer Abhängigkeit.

20:45 von ONYEALI

Zitat:"Putin will sich nicht selber schaden, folglich scheidet er aus als Verdächtigter ! Halten wir das mal fest.
Nawalny hatte viele "Kontakte" in Russland, also gibt es viele "Gegner" und deren Möglichkeiten...
Das CIA könnte sehr "interessiert" sein, dem Putin zu schaden und deshalb könnte es auch interessiert dran sein, dass Nawalny zwar vergiftet wird, aber unbedingt am Leben bleibt um -->"Beweise" zu liefern.
Hätte "man" Nawalny töten wollen, wäre die Dosis größer gewesen und Nawalny bereits "sicher" unter der russischen Erde !Von wem hat die Bundeswehr das -->Gift-Vergleichs-Muster ? Usa ?
Hm,welche Interessen haben die"
Ein Klassiker: Zuerst eine unbewiesene, selbst aufgestellte Behauptung zur Tatsache erklären und dann wild im Konjunktiv in der Gegend herumspekulieren, um möglichst viel Unklarheit zu schaffen. Erstaunlich, wieviele treue oder naive Putinversteher hier ihr Wesen treiben, wie übrigens bei jedem Thema, das mit Russland um 3 Ecken zu tun hat. Unglaublich!

20:59 von laurisch._karsten

«Das ist nicht ganz korrekt. In Russland wird in diesem Fall ermittelt. Die russische Staatsanwaltschaft hat in diesem Fall an Deutschland ein Rechtshilfeersuchen gestellt nur bisher noch keine Antwort bekommen. Wir haben den Russen unser Wissen und Beweise noch nicht mit geteilt! Was sollen die da machen in Ihren Augen?»

Was sollen "die" wohl machen ?

Mal nachforschen, wie das Gift da in Russland dort hin gelangte.
Von wo aus es in den Herrn Nawalny rein gelangte.

Nun ist er aktuell nicht mehr in Russland. Dass das Gift nicht in Papua-Neuginea, in der Sahara, oder in Berlin in den Herrn Nawalny hinein gelangte. Muss ja wohl auch der Staatanwaltschaft in Russland klar sein.

Und sollte es auch der Brigade der Abwiegler verklickert werden, die nun wieder mal bejammern … was nur sollen die in Russland tun … wenn die Ermittlungs-Boykotteure in Deutschland keine Erkenntnisse rausrücken.

Die Vergiftung fand in Russland statt !
Und es war keine Telepathie des Gifts von außerhalb !

@Heilprakt. verbieten - Nord Steam 2 - Hilfsprojekt für Nawalny

21:04 von Heilprakt. verbieten:
"Bis aus Moskau ein Signal der Kooperation und der ehrlichen Aufklärung kommt, darf der Bau nicht weiter gehen."

Meines Wissens nach ruht der Bau schon seit Wochen.

Ich habe aber einen besseren Vorschlag: Nord Steam 2 wird fertig gebaut und alle Gegner dieses Projekts verpflichten sich, weiterhin den alten (oder einen höheren) Gaspreis zu zahlen. Mit dem überschüssigen Geld werden dann Regierungsgegner wie Herr Nawalny in Russlands unterstützt.

Das wäre doch im Interesse aller Beteiligten, oder?

re 21:09 qpqr27: Wenn ein Russe...

>>wenn ein Russe....
in Russland von Russen vergiftet wird ist das Angelegenheit der russischen Polizei - was hat Merkel, die Charité und die Bundeswehr damit zu tun ?<<

Ich meine mich noch gut zu erinnern, dass Sie sich anläßlich des „Tiergartenmordes“ an einem „Russen“ durch einen „Russen“ auch schon einmal behauptet hatten, dass wäre eine „innerrussische“ Angelegenheit.

Irgendwie scheint Russland nie irgendjemand etwas anzugehen...

@werner40

"Weil die eigenen Ermittlungen eindeutig und weil das nur geheuchelte russische Lippenbekenntnisse sind. Sie erwarten doch nicht ernsthaft von einer Diktatur sich " an das eigene Bein zu pinkeln " ?"

.

Selbst wenn die Anfragen Russlands "Geheuchelt" sind, dann muss man "gute Miene zum Bösen Spiel" machen. Alles andere ist unglaubwürdig in meinen Augen.

@ qpqr27 (21:09): Navalny ist nicht irgendein Russe

@ qpqr27

wenn ein Russe....
in Russland von Russen vergiftet wird ist das Angelegenheit der russischen Polizei - was hat Merkel, die Charité und die Bundeswehr damit zu tun ?

Navalny ist nicht irgendein Russe. Sondern der Typ ist Harvard-Student und Jurist! Und damit kann er Putin gefährlich werden. Und nochdazu ist er mit seiner Anti-Korruptionsstiftung eine weitere gefährliche Bombe für Putin weil er dessen Korruption auffliegen lassen kann und weiterhin eint er die russische Opposition. Darüber hinaus hat der beim EGMR einen Stein im Brett. Denn der EGMR hat mehrere russische Urteile als politisch motiviert gegen Navalny aufgehoben und eine ganze Latte neuer Urteile gegen Russland verhängt!

Kein Wunder das Navalny und seine Frau der Klinik in Omsk nicht vertraut haben was sich als richtig erwiesen hat. Die wollten, dass Putin nicht auffliegt und haben deswegen den Transport absichtlich rausgezögert.

21:02 von qpqr27

>>alle Russen....

die bis jetzt von solchen Giftanschlägen betroffen waren, waren Geheimdienstleute oder Journalisten mit Geheimdienstverbindungen - in diesem Fall ist das alles eine innere Angelegenheit Russlands die von Russland ortsüblich behandelt wird - Dtl sollte sich da raushalten<<

Also dass ausgerechnet Sie bestätigen, dass es in Russland üblich ist, dass der dortigen Regierung ungenehme Personen vergiftet werden wundert mich.

@ Werneranerin um 21:07

"Pilepale, ich finde Sie toll! Ich habe beim Lesen des Vorgängertread Tränen gelacht - Ihre Spitzzüngigkeit verbunden mit Scharfsinnigkeit - erfrischend."

Danke für die Blumen. Ehrlich geschrieben, würde ich es lieber haben, wenn mich andere belehren würden. Am besten diejenigen, die aus einem jährlichem bis zu 10 Milliarden Euro Budget für Berichterstattung bezahlt werden.

"Fr. Merkel und Hr. Maas haben es nicht leicht bei solchen Inszinierungen. Sie machen ihren Job aber gut und hoffentlich nicht zum Nachteil für Deutschland."

Genau das mit dem Nachteil bezweifle ich. Daran ist dann leider auch gar nichts komisch. Denn die negativen Auswirkungen auf unsere Gesellschaft werden enorm sein. Das sind sie meines Erachtens jetzt schon, wegen falscher politischer Entscheidungen.

re 21:12 RoyalTramp: Beweisführung

>>Der User impliziert, dass vielleicht die von der BW untersuchte Probe gefälscht sein könnte. Daher wäre seiner Meinung nach ein Abgleich mit der Probe aus Omsk wichtig.<<

Wer findet den Fehler?

@fathaland slim - russische Propaganda

20:42 von fathaland slim:
"Haargenau die russische Propagandalinie."
> Propagandaregel Nummer 1: Der Feind verbreitet Propaganda, wir nur die Wahrheit.

"Egal worum es geht, es werden immer derart viele, sich oft widersprechende 'Wahrheiten' verkündet, daß irgendwann niemand mehr weiß, was überhaupt noch Sache ist."
> Eigentlich ist die Situation recht übersichtlich: Der Westen benennt Putin/Russland als Schuldigen und Putin/Russland weist die Vorwürfe zurück.

"Hinzu kamen dann noch die ganzen 'inoffiziellen' Tatsachenverkündungen in kremlnahen Medien."
> Richtig. Und wie viele Beteiligte braucht es mindestens, um einen Medienkrieg führen zu können?

Sie scheinen sich in diesem politischen Interessenkonflikt bereits für eine Seite entschieden zu haben. Mit so einer Grundüberzeugung läuft man leicht Gefahr, sich eine eigene "Wahrheit" zusammenzubauen.

@Teachers voice

"
Am 02. September 2020 um 21:34 von teachers voice
re 21:12 RoyalTramp: Beweisführung

>>Der User impliziert, dass vielleicht die von der BW untersuchte Probe gefälscht sein könnte. Daher wäre seiner Meinung nach ein Abgleich mit der Probe aus Omsk wichtig.<<

Wer findet den Fehler?"

.

Ihr einwand ist Richtig. "Wer findet den Fehler". Nur das Krankenhaus in Omsk ist ein Krankenhaus. Die Charite hat die Proben an die Bundeswehr übergeben. Ein Krankenhaus hat nicht diese Laborkapazitäten wie die Bundeswehr.

21:08 @ONYEALI ... in D ...

... vergiftet?

Sie wollen allen Ernstes die Ärzte von der Charite zu Verbrechern machen?

Geht's noch?

Die Diagnose in Omsk war falsch. Das haben selbst russische Ärzte (nicht in Omsk) festgestellt.
Kurz
Bei einer Stoffwechselstörung ("Zuckerschock")
hätte Navalny im Flugzeug nicht geschrieen.
Man hätte ihn außerdem nach kurzer Zeit wider auf die Beine gebracht.

In Omsk waren ominöse Personen, vermutlich Geheimdienst, im KH.

Man hat also gar nicht nach dem Gift gesucht, oder das KH harte nicht die Möglichkeiten, Fotos nach zu urteilen ein ziemlich herunter gekommenes KH.

Die Ferndiagnose des Kreml können Sie ja wohl vergessen.

Ziemlich absurd, was Sie schreiben.

Spekulation der Charité. Novitschok-Fachmann widerspricht.

@20:47 von Heilprakt. verbieten
Natürlich ist es nicht "die Charité".
Laut Artikel war es ein Speziallabor der Bundeswehr.
Heute Abend kam aber auch die Meldung, dass ein Entwickler des Novitschok dieser Einschätzung heftig widersprochen hat.

Was ich vorher geschrieben hatte, ist keine Unterstellung, sondern wurde seinerzeit im Skripal-Fall ausführlich erörtert.
Ohne eine Vergleichsprobe kann die Herkunft des Giftes nicht festgestellt werden.
Damals haben Journalisten das mit dem Vergleich zum Vaterschaftstest deutlich gemacht: Ohne eine Gen-Probe des möglichen Vaters kann man nicht beweisen, wer der Vater ist.
Warum soll das hier alles nicht gelten?

Irgendwie sind mir hier zu viele Verschwörungstheoretiker

unterwegs.

Da gibt es Fakten (ja, nachgewiesene Daten) und hier wird herumgeschwurbelt ohne Ende. Es fehlt eigentlich nur noch die Behauptung, Frau Merkel hätte selbst die Vergiftung herbei geführt ... :-(

Geht es auch eine Nummer kleiner? Das ewige Fragen "wem nutzt es" kann wahrscheinlich nicht in 5 Sätzen beantwortet werden. Wir können auch Putin nur bis vor die Stirn gucken und manchmal sollen wohl auch in RUS Dinge passieren, die er nicht persönlich angeordnet hat, aber die er duldet (damit auch zu verantworten hat!).

Aus dem Fall Skripal, dem Mord am Tiergarten und einigen anderen wissen wir doch längst genug, wie man sich unliebsamer russischer Menschen entledigt.

Wenn auch nur die Hälfte von dem stimmt, was in dem Video erklärt wird, hätten auch die Russen vielleicht den Aufstand geprobt. Da ist es allemal geschickter, wenn öffentlichkeitswirksam eine Gallionsfigur unter starken Schmerzen ausgeschaltet wird.

Vielleicht

.. sollte eine andere Person den Tee trinken ? Die Spekulationen hier im Forum sind so grotesk, daß ich eine weitere hinzufügen möchte. Das Gift wurde angeblich in einer Tasse Tee "gereicht". Es läßt sich doch wohl feststellen, wer mit der Zubereitung des Getränks betraut war - und mit dem Anreichen. Vor langer Zeit gab es einen "Vorkoster" und auch einen "Mundschenk", da die Herrscher auch damals schon befürchten mußten mittels Gift beiseite gebracht zu werden. Mir scheint jetzt, daß solche Berufe wieder mehr gefördert werden sollten.

20:56 von Zwicke

«Und - was sagen die Skripals.?»

Was sollen sie denn zum den Umständen um Herrn Nawalny sagen?
Woher sollten sie denn irgendwas mehr wissen ?

@teachers voice - Sie schießen weit über das Ziel hinaus.

21:03 von teachers voice:
"Jetzt klingen Sie aber endgültig so als hätten Sie Ihre Tarnung über Bord geschmissen."
> Was haben Sie denn nun wieder entdeckt?! (Die an Sie gerichtete Abschlussfrage von rossundreiter scheint berechtigt zu sein.)

"Zuletzt haben Sie sich noch mit großer Vehemenz als Vorkämpferin gegen ein ,Schwarz-Weiß-Denken' präsentiert und jetzt sehen Sie in einem überdeutlich sichtbaren brutalen Mordversuch des russischen Geheimdienstes eine Aktion des ,geopolitischen Machtapparates der USA'?"
> Nein. Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass sich ein militärisches Verteidigungsbündnis für Herrn Nawalny interessiert. Finden Sie das nicht ungewöhnlich?

PS: Ihr "überdeutlich sichtbaren brutalen Mordversuch des russischen Geheimdienstes", war weder überdeutlich sichtbar, noch brutal. Ob er vom russischen Geheimdienst war, wissen wir auch nicht.

Ich denke ,

Es gibt inzwischen wesentlich mehr Informationen über Novichok Agents, als der Infoblock angibt.

Dennoch wird überall die schnelle tödliche Wirkung hervorgehoben.

Engl. Wiki zu A-234:
"https://kurzelinks.de/2iqu"

Sind es Weiterentwicklungen,
oder gar Neuentwicklungen mit verzögerten bis abgeschwächten Wirkungen?

Das gilt es herauszufinden,
mit der OPCW.

Eine weitere Abhandlung
》Novichok agents: a historical, current, and toxicological perspective《

"https://kurzelinks.de/o27u"

(Hab ich noch nicht vollständig gelesen)

21:32 @Demokratieschue...

" ... Darüber hinaus hat der beim EGMR einen Stein im Brett.  ..."

Ich dachte, vor dem Gesetz sind alle gleich. (?)

Vielleicht haben Sie recht, ohne ECHR
wäre Navalny wahrscheinlich nich nach D gekommen.

"https://www.echr.coe.int/sites/search_eng/pages/search.aspx#{"fulltext":["Navalnyy"]}"

21:12 von RoyalTramp

«Der User impliziert, dass vielleicht die von der BW untersuchte Probe gefälscht sein könnte. Daher wäre seiner Meinung nach ein Abgleich mit der Probe aus Omsk wichtig.»

Nicht Sie sind es, der impliziert.

Aber der User implziert Nonsens.
Oder kann eine Probe aus Omsk gar nicht gefälscht sein, weil sie in Omsk in Russlang genommen wurde. Und in Russland Verfälschung von Proben aller Art ja per Gesetz verboten ist.

Dort in dem Land, in dem mehr staatliche Wahrheit wohnt.
Als im ganzen Rest der Welt zusammen zu hausen vermag …

das tödlichste Gift

Was auffällt ist, dass sowohl bei dem Doppelagenten und seiner Tochter in GB als auch bei Nawalny das tödlichste aller Nervengifte angewendet wurde, aber trotzdem alle drei Betroffenen den Anschlag überlebt haben, was bei dem, was uns in den Medien über dieses Gift mitgeteilt wurde, eigentlich unmöglich ist. Unglücklich ist auch, dass die entscheidende Untersuchung in einem Labor der Bundeswehr und nicht in einem neutralen Labor durchgeführt wurde, was die Spekulationen nur befördern wird. Die Art und Weise wie jetzt umgehend kommentiert wird, durch den Kommentar hier bei tageschau.de als auch durch Herrn Röttgen, der Stimme der USA in Deutschland, tragen nicht zur Wahrheitsfindung bei, sondern nur zu einem fragwürdigen Schlagabtausch, der bei Letzerem wohl als parteipolitisches Kalkül zu verorten ist.

19:55 von Magfrad

Hier werden wieder alle kremltreuen Foristen die Putin verteidigen ausflippen aber es ist richtig diesen Giftmord zu verurteilen und dies ist keine Einmischerei. Frau Merkel hat das Recht und die Pflicht den versuchten Giftmord zu verurteilen. Wenn man liest mit was für einer Gleichgültigkeit hier einige schreiben weil sie Nawalny als Putin Kritiker nicht leiden können ist schlimm. Bei aller Abneigung muss man diese auch mal hinten anstellen und aufhören so menschenverachtend zu reagieren.
#
Ich sehe es genau so wie Sie,Frau Merkel ist gut beraten hier einmal ein offenes Wort zu diesem Fall zu sagen.

Glaubt hier eigentlich

Glaubt hier eigentlich irgendjemand ernsthaft, dass der "lupenreine Demokrat" aus dem Kreml bei dem Giftanschlag auf Nawalny seine Finger nicht im Spiel hatte?

offene Fragen ...

Wem nutzt es?
Wem schadet es?
Warum lebt er noch?
Was ist der Plan hinter dem Plan?
Das Offensichtliche kann in die Irre führen.
Die irre und wirre Gedankenwelt der Geheimdienste lässt viele Interpretationen und mögliche Szenarien zu.
Der ehemals verständliche Wunsch von Staatenlenkern zu erfahren, was der Verhandlungspartner wirklich will, und damit die Gründung von Geheimdiensten, hat zu einem Selbstzweck geführt und zu geballter Macht einer elitären Schicht.
Logische Schlussfolgerung:
Dies war der falsche Weg.
Also: Schafft alle Geheimdienste ab!

Und zum Thema Nordstream 2: Tut den USA den Gefallen und baut die Pipeline fertig. Was in den USA an Umweltsünden beim Fracking begangen wird, sollte echt nicht unterstützt werden. Und als nächsten Schritt - liebe Bundesregierung und Parlament und Länderkammer und sonstige Nichtsnutze - macht uns unabhängig von fossiler Energie.

Und schafft den Geheimdienst ab. Das Geld ist besser in Schulen angelegt.

Es ist interessant, dass

hier wieder behauptet wird, nur russische Geheimdienste würden über das Nervengift verfügen, obwohl bereits mehrere Staaten (wie auch von der TS schon berichtet), über diese Stoffe verfügen und dies auch offen zugaben.

21:09 von qpqr27

«wenn ein Russe … in Russland von Russen vergiftet wird ist das Angelegenheit der russischen Polizei - was hat Merkel, die Charité und die Bundeswehr damit zu tun ?»

"Dieser vergiftete Russe" ist nun in Deutschland, in Berlin, im Hospital der Charité. Der Staat Russland hat ihn ja nicht an der Ausreise in einem Flugzeug mit Krankenstation gehindert.

Was hat wohl die Charité mit den Patienten zu tun, die dort als Patienten zur Behandlung im Krankenhaus liegen? Dachten Sie je daran … der Grund könne so was wie: "Behandlung" sein? Ihren geschriebenen Worten nach zu urteilen … sicherlich noch nie !

Wer untersucht wohl Blut- und / oder Gewebeproben von Patienten, bei denen Ärzte eine Vergiftung mit einem Chemischen Kampfstoff nicht ausschließen können? Ist es der Apotheker von um die Ecke vom Krankenhaus rum … oder Spezialisten mit ABC-Kampfstoffen der Armee (in DEU die BW)?

Sie müssen ein Kreuzchen machen, bei dem, den es was angeht.
Das andere Feld lassen Sie einfach weiß & leer !

20:47, Nachfragerin

>>Nehmen wir mal an, dass Herr Nawalny vergiftet wurde, um Putin mal wieder einen Mordanschlag anhängen zu können: Was könnte Putin tun, um den westlichen Mob von seiner Unschuld zu überzeugen?<<

Genauestens aufklären, wer den Mordanschlag begangen hat, und felsenfeste Beweise vorlegen.

Genau das, was hier immer gefordert wird, allerdings nicht an Putin gerichtet.

Aber es müsste Putin als altem Geheimdienstler doch nun wirklich ein leichtes sein, solcherart perfide Verschwörungen gegen ihn beweiskräftig aufzudecken. Vor allem, wenn sie in seinem eigenen Lande, unter den Augen seiner Dienste, geschehen.

@20:15 von andererseits

>> Das hätte ich kaum für möglich gehalten, dass User hier unterwegs sind und die erwiesene und seriös dokumentierte Vergiftung von Herrn Nawalny mit Nervenkampfstoff als pilepale verharmlosen, als getürkt verdächtigen oder in ideologischem K(r)itt versenken wollen. <<
_
Aber hallooo ... haben Sie Ihrerseits bereits handfeste Belege vorliegen für die "erwiesene und seriös dokumentierte" Vergiftung Herrn Nawalnys..? Oder glauben Sie lediglich den (politisch motivierten?) Einlassungen der Kanzlerin und medialen Kolporteuren..? Wie wärs mit intelligenter Zurückhaltung... Denn Falls (!) Herr Nawalny tatsächlich einem (militärisch entwickelten) Nervengiftanschlag zum Opfer fiel, muß nach heutiger Kenntnis der Verhältnisse in Russland (und Nawalnys "Recherchen") nicht zwangsläufig der Kreml der Initiator sein.
_
Vielleicht liefert Russland, falls auch innenpolitisch opportun, demnächst rein kriminelle Initiatoren.
_
Und dann...?

21:07 @Werneranerin

Ist ja toll, was Sie so alles erheitert.

Es könnten auch Marionetten von Herrn Lukaschenko gewesen sein.

Die Vergiftung mit dem Tee ist nur eine Vermutung.

" ... Nawalnys Begleiter nicht gesehen ..."
Welche Begleiter?

Soviel ich verstanden habe flog Navalny allein -
es sei FSB oder GRU waren mit an Bord.

20:47, Magfrad

>>Blos ablenken und Nawalny in den Dreck ziehen oder noch infamer wie es @krikrit tut Nawalny ernsthaft unterstellen er wollte sich selbst töten.<<

Eine Einmann-Verschwörung gegen Putin unter Einsatz des eigenen Lebens. Großartig, auf was für Ideen die Freunde Putins kommen, wenn es argumentativ dünn wird.

schlimm genug,

in den USA werden fast täglich Schwarze erschossen, da wünsche ich mir, dass dazu auch endlich mal scharfe Worte gesprochen werden.

teachers voice, 21:34

re 21:12 RoyalTramp: Beweisführung
Der User impliziert, dass vielleicht die von der BW untersuchte Probe gefälscht sein könnte. Daher wäre seiner Meinung nach ein Abgleich mit der Probe aus Omsk wichtig.

re 21:34 teachers voice:
Wer findet den Fehler?

Nun ja, wer glaubt, dass sich Geheimdienste und Militärs weltweit im Werfen von Nebelkerzen und in ihrer Menschenverachtung unterscheiden, glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

20:50, MichlPaul

>>Weltweit überhaupt ein Thema?
Ist dieser Tragische Fall Nawalny überhaupt in der Internationalen Presse ein Thema, da wäre schon mal Interessant das zu erfahren.<<

Geben Sie einfach seinen Namen und ein internationales Presseerzeugnis Ihrer Wahl in eine Suchmaschine ein. Sie werden wahrscheinlich überrascht sein.

@ RoyalTramp

... dass vielleicht die von der BW untersuchte Probe gefälscht sein könnte. Daher wäre seiner Meinung nach ein Abgleich mit der Probe aus Omsk wichtig.

Wenn einer in diesem seltsamen Spiel hier fälscht, lügt oder vernebelt, dann sicher nicht die Bundeswehr.

@20:45 von laurisch._karsten

>> Nur warum arbeiten dann unserer Ermittlungsorgane nicht mit den russischen Organen zusammen? Warum reagieren sie nicht auf ihre Ermittlungsanfragen und teilen ihre Erkenntnisse mit ihnen? <<
_
Sie meinen vermutlich, daß russische Ermittlungsbehörden auf Anfrage mit deutschen Behörden zusammenarbeiten sollten. Nun ... vielleicht passiert das unterhalb der politischen Ebene längst... aber die russischen Ermittler gehen eben nicht auf die deutsche These einer Kreml-Täterschaft ein, weil sie längst handfest in Kreisen russischer Krimineller ermitteln...

20:54, logo1

>>Wenn die Russen jetzt nachweisen, dass es die Amerikaner waren, um Northstream 2 zu Fall zu bringen, dann wird's aber peinlich für Merkel.<<

Dann sollen sie mal. Ich bin gespannt.

Allerdings will mir die Wahrscheinlichkeit, daß die Amis auf einem sibirischen Flughafen einen russischen Regimekritiker vergiften, um den Pipelinebau zu stoppen, nicht so richtig einleuchten. So etwas kommt raus. Immerhin ist Putin alter Geheimdienstler. Dem macht man, was solche Aktionen angeht, nichts vor.

Wir schließen einfach die Augen

@ qpqr27:
... in diesem Fall ist das alles eine innere Angelegenheit Russlands die von Russland ortsüblich behandelt wird - Dtl sollte sich da raushalten ...

... und vor Putins Agenten kuschen?

@magfrad

sie wollen es nicht verstehen. mir geht es darum, dass die immer weiter verbreitete unart, jemanden zu verurteilen, schon bevor alles untersucht und verhandelt ist, so nicht hinzunehmen ist. das gilt für Russland, aber auch für Deutschland, GB usw. im besonderen aber für die gegenwärtige US-aussenpolitik.

@ laurisch._karsten

Nur warum arbeiten dann unserer Ermittlungsorgane nicht mit den russischen Organen zusammen? Warum reagieren sie nicht auf ihre Ermittlungsanfragen und teilen ihre Erkenntnisse mit ihnen?

Ich frage mich, welchen Sinn es macht, den mutmaßlichen Täter die Ermittlungen machen zu lassen und dabei mit ihm zusammen zu arbeiten? Oder ist das üblich bei Kapitalverbrechen?

@tremiro

wenn jemand sie ohne beweise und genaue darlegung der schuld verurteilt, dürften sie das nicht gerade begrüßen. selbiges sollte aber auch für Russland gelten. wenn alles auf dem tisch liegt, die beweise eindeutig und zuzuordnen und Russland überführt, bin ich der letzte, der Russland verteidigen würde. bis dahin gilt, wie für jeden anderen die unschuldsvermutung!

@Nachfragerin 21:21

Zu 4: Lesen Sie mal was Forist kritkrit schreibt. Der hat die menschenverachtende Frechheit zu spekulieren Nawalny hätte das Gift selbst genommen. Man muss schon richtig daneben sein um sowas ernsthaft zu glauben!

Darstellung: