Ihre Meinung zu: Bundesregierung: Nawalny mit Nervenkampfstoff vergiftet

2. September 2020 - 17:19 Uhr

Der russische Kreml-Kritiker Nawalny ist nach neuen Erkenntnissen "zweifelsfrei" mit einem chemischen Nervenkampfstoff vergiftet worden. Das ergab die toxikologische Untersuchung eines Bundeswehr-Labors.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.57143
Durchschnitt: 1.6 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Scheint nicht ganz

Scheint nicht ganz zuverlässig zu sein, dieses Novitschok.
Was bringt es dem Geheimdienst, immer nur "fast" zu töten?
Da muss doch etwas ganz anderes beabsichtigt worden sein. Ich weiß nur noch nicht was. Letzte Warnung? Wer weiß?

Für welche Bürger ist die BRD bitte zuständig?

>>Die Bundesregierung sprach von einem "bestürzenden Vorgang". Man verurteile den Angriff aufs Schärfste. Aufgrund der neuen Erkenntnisse wurde der russische Botschafter erneut zu einem Gespräch eingeladen. Dabei sei er aufgefordert worden, die Hintergründe des Falls aufzuklären, sagte Außenminister Heiko Maas. Es sei wichtig, dass auch in Russland die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden, so Maas.<<

Ein Russischer Bürger wird in Russland krank. Wird erst in Russland, dann auf eigenem Verlangen in BRD behandelt. Eine Vergiftung wird vermutet. Die Charité vermutete zuerst, nun weißt die Bundeswehr "zweifelsfrei" sogar Novichok nach. Das gleiche Gift, wo schon Kleinstmengen ausreichen um einen Häuserblock lahmzulegen, der angeblich in einem Tee am lebhaften Flughafen verabreicht wurde. Und Gott sei Dank, ist nur Herr Nawalny vergiftet worden, kein weiterer Gast.

Aber reizend, dass die BRD sich um die Angelegenheiten von russischen Bürgern kümmert. sonst gibts nichts zu tun.

Aus einer Vermutung wurde Gewissheit - mehr nicht.

Es gibt keinerlei Grund zu der Annahme, dass "Russland" deswegen jetzt etwas an seiner "üblichen" politischen Praxis ändern wird.

Die Nummer kennen wir schon

Glaubt irgend jemand ernsthaft, dass der russische Geheimdienst nicht in der Lage ist, jemanden unauffälliger aus dem Weg zu räumen?

Das ist nun (nach Skripal) das zweite Mal, dass uns diese hanebüchene Geschichte einer angeblichen Verwicklung des Kreml präsentiert wird, deren Glaubwürdigkeit für mich gegen null geht.

Ich freue mich schon...

...auf die ganzen Putinfreunde, die hier gleich vehement Ihr „Idol“ den „lupenreinen Demokrat“ verteidigen.
Allen Versuchen zum Trotz (Wahl von Trump unterstützt, Brexit unterstützt) - wir sind eine Demokratie, Russland nicht... es fehlt Pressefreiheit, Meinungsfreiheit, Gewaltenteilung... Morde oder Mordversuche machen es nicht besser...

Bei Skripal war es sicher nicht Novitschok.

@17:26 von Bender Rodriguez
Bis heute haben die Briten die Vergleichsproben aus Porton Down nicht zur Verfügung gestellt. Das Novitschok in "ungewöhnlicher Reinheit" - wie das Labor feststellte - wurde angeblich nach mehreren Tagen von einer Türklinke als Probe genommen. Die britische Polizei ging - dem Salisbury Journal zufolge - von einer Fentanyl-Überdosis aus.

Ich hoffe, dass das deutsche Labor sauberer arbeitet.
PS.: Warum hat das deutsche Labor bisher die Proben aus Russland nicht angenommen und analysiert?

vergiftet

Gut das das jetzt so klar feststeht.
Damit ist Putin ja raus, weil der hättes so gemacht das es nicht auffällt.

Wie fast immer beim Mord kommt der Täter aus dem direkten sozialen Umfeld des Opfers.
man sollte jetzt mal genau prüfen wer in der Oposition zugang zu solchen Stoffen hatte.

Marsalek könnte ebenfalls dahinterstecken

Nachdem es jetzt amtlich ist, dass es Novitchok ist -was ich schon von Anbeginn vermutet hatte von der Symptomatik - muss jetzt harte Strafe für Putin folgen. Und nicht nur für den alleine sondern mit dem gehört auch Marsalek gefasst der wohl mit hinter dem Mord steckt. Denn ich wollte der Tagesschau schon die ganzen Tage die Information schicken, dass dieser Marsalek in Österreich die Formel für dieses Novitchok gestohlen hat:

https://tinyurl.com/y3hvlc7l
Merkur: Wirecard-Skandal zieht weitere Kreise: Hatte Ex-Vorstand Formel für Nervengift? Detail bringt Ermittler auf die Spur 20.08.202015:10

Nach einem Bericht der österreichischen Tageszeitung OE24 soll der zuletzt für das Tagesgeschäft zuständige Vorstand Jan Marsalek ein streng geheimes Dossier zum Nervengas Nowitschok gehabt haben. Die Spur für die Quelle der hochbrisanten Unterlagen führt ausgerechnet in Marsaleks Heimat Österreich. Das ergibt sich aus einem internen QR-Code auf dem Dossier.

Wie

Passend und doch unpassend ..

Jedes Mal das gleiche ?
Für dumm soll ich den KGB jetzt halten ?

Klingt schon komisch

der Geheimdienst, der weiß, dass er genau unter die Lupe genommen wird, nutzt ein bekanntes Mittel und tötet damit nicht.
Für mich stinkt das zum Himmel. Da wird eine Szenerie aufgebaut, um Sanktionen gegen Russland verhängen zu können, ohne Beweise, nur auf Vermutungen basierend. Irgendwie muss doch den Bundesbürgern erklärt werden, warum wir Nordstream 2 nicht fertig bauen werden und stattdessen das Fracking-Flüssiggas, total überteuert, aus den USA beziehen werden.
Wer hat den Nutzen von diesem "Anschlag"? Vielleicht sollte man mal in diese Richtung ermitteln.

KGB-Methoden

Man entwickelt ein Gift, vertuscht zuerst die Entwicklung und setzt es dann ein.

Und dann schafft man es aber nicht, den "Feind" auch wirklich außer Gefecht zu setzen, der schafft es sogar noch in den Westen und dort findet man das Gift.

Siehe Skripal, siehe Nawalny...

Putin hat seine Schlapphüte wohl nicht mehr im Griff, unter Breschnew oder Stalin wäre das nicht passiert.

Hier mehr dazu vom Merkur

Hier mehr vom Merkur dazu:

https://tinyurl.com/y3hvlc7l
Merkur: Wirecard-Skandal zieht weitere Kreise: Hatte Ex-Vorstand Formel für Nervengift? Detail bringt Ermittler auf die Spur 20.08.202015:10

Wirecard: Alpenrepublik ist alarmiert
Die Alpenrepublik ist entsprechend alarmiert. Jetzt ermittelt die Staatsanwaltschaft und nimmt dabei drei österreichische Ministerien ins Visier: Das Außenamt, das Wirtschafts- und das Verteidigungsministerium.

Wirecard-Manager hatte Geheimformel für Nowitschok
Bei den Unterlagen soll es sich um vier streng geheime Berichte der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) zum Giftgasanschlag auf Sergej Skripal handeln, darunter auch die chemische Geheimformel von Nowitschok. Das in den 70er Jahren in der früheren Sowjetunion entwickelte Nervengas gilt als eines der gefährlichsten Gifte der Welt.

Und jetzt stelle ich mal die Frage:
wozu zum Henker braucht Österreich Novitchok???

Nord Stream 2 endgültig stoppen...

wäre die richtige Antwort.

Staaten, die Oppositionelle mit klassischen KGB-Methoden zu töten versuchen, mit denen sollte man keine Rohstoffgeschäfte machen und sich damit in ihre Abhängigkeit begeben.

Schon wieder Novichok

Schon wieder ein russischer Regierungsgegner.
Wo soll das hinführen, Herr Putin?

@ Pilepale (17:30): Bitte hören Sie auf mit der Verharmlosung!

@ Pilepale

Ein Russischer Bürger wird in Russland krank. Wird erst in Russland, dann auf eigenem Verlangen in BRD behandelt.

Er ist nicht nur krank, er wurde beinahe ermordet!! Hören Sie auf mit dieser Verharmlosung!! Und genau das hier ist brandgefährlich:

Eine Vergiftung wird vermutet. Die Charité vermutete zuerst, nun weißt die Bundeswehr "zweifelsfrei" sogar Novichok nach. Das gleiche Gift, wo schon Kleinstmengen ausreichen um einen Häuserblock lahmzulegen, der angeblich in einem Tee am lebhaften Flughafen verabreicht wurde.

Damit besteht für jeden Gefahr, der diesen Regierungen zu gefährlich ist, auf gleiche Weise zu enden!! Auch Ihnen, mir und anderen.

Aber mit dem hier haben Sie recht:

Und Gott sei Dank, ist nur Herr Nawalny vergiftet worden, kein weiterer Gast.

Trotzdem ist das Schlimm genug weil er der führende Kopf der Opposition in Russland ist. Deswegen hoffe ich, das Navalny vollständig gesund wird.

@Letzte Warnung? Wer weiß? 17:26 Bender Rodriguez

Das schrieb ich schon letzte Woche.
Ausserdem ist er jetzt erst mal eine Weile ausser Gefecht. ( Weissrussland )

Im übrigen eignet sich so etwas, was sich 'hinzieht',
deutlich stärker als Signal an die Opposition als 'kurzer Prozess'.
Traurig, aber wahr.

werner1955 - bitte nicht so naiv

Gut das das jetzt so klar feststeht.
Damit ist Putin ja raus, weil der hättes so gemacht das es nicht auffällt.

Mal drüber nachgedacht, dass es auffallen soll?

17:30 von Pilepale

Hier ist etwas oberfaul. Sogar die NATO ist sehr interessiert. Nee nee, da hätte man sich schon etwas mehr Mühe geben können.

In Russland ...

... zweifelt niemand daran, dass das der Geheimdienst war.

/// Am 02. September 2020 um

///
Am 02. September 2020 um 17:37 von hkoerner
Die Nummer kennen wir schon

Glaubt irgend jemand ernsthaft, dass der russische Geheimdienst nicht in der Lage ist, jemanden unauffälliger aus dem Weg zu räumen?

Das ist nun (nach Skripal) das zweite Mal, dass uns diese hanebüchene Geschichte einer angeblichen Verwicklung des Kreml präsentiert wird, deren Glaubwürdigkeit für mich gegen null geht.///
.
Das Ziel des Kreml ist nicht, diesen Mordversuch geheim zu halten, sondern Kremlkritiker einzuschüchtern. Putin und Genossen haben Angst vor einem Belarus-Dominoeffekt.

"mit den Partnern der EU und der Nato

über eine angemessene gemeinsame Reaktion
beraten teilte die Bunderegierung mit...."

Frage, wieso die Nato? Wurden wir angegriffen?
Oder steht jetzt der dritte Feldzug bevor?

Dass man empört ist verstehe ich, aber wieso will man mit der Nato über eine gemeinsame Reaktion beraten?
Als in der Türkei, Slowenien oder Malta Regierungskritiker getötet wurden hat man da auch mit der Nato über Reaktionen beraten?
Steht überhaupt schon fest wer der/die Täter sind.

Also ich habe Zweifel

"Vergiftung mit einem chemischen Nervenkampfstoff aus der Nowitschok-Gruppe."
Das original Nowitschok war so giftig, es hat nicht nur das Ziel getötet, sondern auch noch den Arzt der die Autopsie durchführte. Und es soll plausibel sein dass die Russen verlernt haben wie man das herstellt?
"Man verurteile den Angriff aufs Schärfste. Aufgrund der neuen Erkenntnisse wurde der russische Botschafter erneut zu einem Gespräch eingeladen."
Nervengift, vor allem der oben erwähnte Zwischenfall bei dem Iwan Kiwelidi starb, lässt sich von Einzelpersonen herstellen und einsetzen. Eine staatliche Beteiligung ist nicht zwingend.
Auch frage ich mich warum der US Botschafter nicht bei jedem Drohnenmord einbestellt wurde.
Gerechtigkeit gibt es nur wenn alle Gleich sind. Entweder dürfen alle Regierungen morden, oder keine. Oder will mir wirklich irgendwer erzählen Trump wäre der Gute und Putin der Böse? Hätte Merkel gegen die Drohnenmorde wenigstens protestiert, aber so?

17:43 von Demokratieschue...

Super, wie sie das wieder aufgeklärt haben. Hubert und Staller hätten es nicht besser machen können.

/// Am 02. September 2020 um

///
Am 02. September 2020 um 17:39 von werner1955
vergiftet

Gut das das jetzt so klar feststeht.
Damit ist Putin ja raus, weil der hättes so gemacht das es nicht auffällt.

Wie fast immer beim Mord kommt der Täter aus dem direkten sozialen Umfeld des Opfers.
man sollte jetzt mal genau prüfen wer in der Oposition zugang zu solchen Stoffen hatte.///
.
Kremlkritiker haben Zugang zu Novitschok und vergiften sich gegenseitig ? Da muss man erst mal drauf kommen.

17:26 von Bender Rodriguez

》Was bringt es dem Geheimdienst, immer nur "fast" zu töten? 《

Evtl reicht denen ja ein "Außer Gefecht setzen" ? Aber ich glaube kaum, dass das jemand steuern kann. Nawalny hat wahrscheinlich Glück gehabt, dass schnell genug reagiert wurde und er zudem noch in eine Klinik überführt wurde, wo gute Mediziner und Gerätschaften vorhanden sind. ..

Novichok

An das Zeug lassen die russischen Geheimdienste niemand anderen ran.
Das ist ein klares Signal an alle Kritiker. Ein Signal von ganz weit oben. Nehmt euch in Acht.

Kritiker entledigt

Schon erstaunlich, dass die russische Opposition wohl nur mit einen Giftanschlag zu stoppen ist. So sieht es auf jedenfall die Regierung. Selbstbewusstsein scheinen sie nicht zu haben. Nun, sie wissen am besten, wie sie die russische Bevölkerung korrumpiert wird.

Ohne echter Beweise wird Russland den Befund nicht akzeptieren.

Wir wissen nicht, wie viele von den Gegnern des Kreml bereits auf diese Weise aus dem Weg geräumt worden sind, da dies entweder sehr leise geschehen ist oder die Opfer zu unbekannt waren. Fakt ist, dass es immer Regierungskritiker oder bei Einiges Russland in Missgunst gefallene Personen trifft, jedoch niemals die linientreuen Mitstreiter in der mitgliederstärksten Partei. Und man geht offenbar langsam von Auftragsmorden durch ehemalige Kämpfer mit Schusswaffen aus dem Kaukasus zu Vergiftungen über, die schwer bis unmöglich nachzuweisen sind.

Meine Vermutung ist, dass es in diesem Fall dem Auftraggeber egal gewesen ist, ob Nawalny am Ende tot oder für einige Monate außer Gefecht ist.

Auch wenn Putin und die EU (wohl eher heimlich) sich das Ende aller Sanktionen wünschen, wird EU hier politisch reagieren müssen. Auch wenn sie bei toten Regimegegnern und Rechtsstaatbrüchen in der Vergangenheit mit harten Sanktionen und Ermahnungen in Richtung Russland nicht so erfolgreich war.

Man sollte jetzt unbedingt ..

... und zügig mit der OPCW kooperieren.

Das war bei den Skripals nicht der Fall, erst Wochen später wurden Proben an die OPCW geschickt.
.

17:30 @Pilepale

" ... der angeblich in einem Tee am lebhaften Flughafen verabreicht wurde.  ..."

Kurz nach Mitternacht war der Flughafen in Tomsk nicht lebhaft.

Vergiftet, woran?

"Ein Speziallabor der Bundeswehr habe eine toxikologische Untersuchung anhand von Proben durchgeführt. Hierbei sei die Vergiftung nachgewiesen worden."

Wenn wir die Bundeswehr nicht hätten...

In Sibirien hat man gesehen, er hat zuviel gepanschten Samagon getrunken und mit seinen Tabletten allergisch reagiert.

@ Heilprakt. verbieten um 17:48

"Schon wieder ein russischer Regierungsgegner.
Wo soll das hinführen, Herr Putin?"

Na sein direkter Amtsvorsteher muss erst einmal zu einer Einladung bei der Bundesregierung antreten, die sich offensichtlich nun auch um russische Bürger kümmert. Mir wäre es lieb, wenn diese Bundesregierung beginnen würde sich für die breiten Massen der Menschen in BRD zu interessier und ihre Probleme zu lösen. Aber offensichtlich scheint es da andere Prioritäten zu geben.

Helmut S.

Wahrscheinlich werden wir jetzt wieder stündlich über Tage in den Nachrichten, wie bei einer Gehirnwäsche, mit dem Verdacht , daß Putin hinter dem Mordanschlag steht, berieselt.

Unsere Politiker sollen erst einmal vor der eigenen Tür kehren und den Mord an Oury Jalloh aufklären oder erklären wieso die Akten des NSU-Prozesses 120 Jahre geheim bleiben müssen.

@ Siebzehn

Für dumm soll ich den KGB jetzt halten ?

Dumm? Das ist glasklar kalkuliert. Eine knallharte Warnung. Übrigens hat sich der Name des Vereins geändert. Sonst ist alles geblieben.

@ Barbarossa 2 um 17:50

"Hier ist etwas oberfaul. Sogar die NATO ist sehr interessiert. Nee nee, da hätte man sich schon etwas mehr Mühe geben können."

Ich verstehe Ihren Kommentar leider nicht.

Putin und Co. haben Angst vor

Putin und Co. haben Angst vor Machtverlust und vor einem Belarus-Dominoeffekt und schüchtern Kreml-Kritiker ein. Ein perfektes Motiv. Da ihre Urheberschaft so offensichtich ist, brauchen sie es noch nicht einmal zuzugeben.

Berichtigung: Der Name "Novitschok" wurde in den USA verwendet.

US-Patent Nr 9.132.135 B2 vom 15. Sep. 2015

US-Waffenlabore haben Nowitschok-Varianten 1998 in die NIST-Datenbank eingetragen.

BBC: "But Novichoks were never declared to the OPCW, and the chemicals never formed part of any control regime partly because of uncertainty about their chemical structures, says Prof Alastair Hay at the University of Leeds."

17:46 von europa85

Nord Stream 2 endgültig stoppen... wäre die richtige Antwort.
.
wer weiß
vielleicht ist dieses Russland Bashing die Ouvertüre um das zu tun
nen Rechtfertigungsgrund zu haben, weil es der große Bruder so will

@ Pillepalle

Mehr Beschönigung geht nicht.

@werner1955 17:39

"Wie fast immer beim Mord kommt der Täter aus dem direkten sozialen Umfeld des Opfers."

Und wie fast immer differenzieren Sie auch hier wieder zu wenig.
Das, was Sie da geschrieben haben, mag für 'gewöhnliche' Morde zutreffen.
Bei politischen Morden kommt der Täter sehr oft nicht aus dem direkten sozialen Umfeld des Opfers.

@Glücklicher Leser 17:37

Nur, wenn man nicht auf das Trittbrett mit dem ach so mörderischen Puutin springt, ist man noch lange kein Fan des Herren.
Offenbar gibt es genügend Interessenten, die russischen Geheimdiensten geradezu pathologische Blödheit bescheinigen möchten. Dieses Novitschok ist ja wohl nicht mal bei dem Fall in England wirklich nachgewiesen und offenbar an vielen Stellen weit außerhalb Russlands detailliert bekannt (benutzt?).
Etwas kürzer treten sollte man auch den Sanktionierern raten und für die deutsche Wirtschaft hoffen.
Russland wäre weitaus eher an Europa bindbar als etwa China. Historisch und kulturell.

/// Am 02. September 2020 um

///
Am 02. September 2020 um 17:50 von Barbarossa 2
17:30 von Pilepale

Hier ist etwas oberfaul. Sogar die NATO ist sehr interessiert. Nee nee, da hätte man sich schon etwas mehr Mühe geben können.///
.
Mehr Mühe ? Nein, im Gegenteil. Es sollte ja auffallen.

17:46 von europa85

Nord Stream 2 endgültig stoppen...

Genau das ist der Plan. Sie sind einer der ganz Wenigen, die das nicht durchschauen, oder nicht wollen.

@ krittkritt

Bei Skripal war es sicher nicht Novitschok.

Vollmilch-Nuss wird's nicht gewesen sein. Natürlich war es Novichok. Ich glaube jedenfalls den Forensikern von Scotland Yard mehr als den Beschwichtigern von RT.

17:30 von Pilepale

Selbstverständlich kann immer vorerst nur vermutet werden, bevor sichere Prognosen heraus posaunt werden können. Jeder Patient muss erst einmal eindringlich untersucht werden, bevor man ihn behandeln kann, oder?
Dass es sich um eine Vergiftung handelte, war offensichtlich früh zu erkennen, nur nicht, was es explizit war. Nowitschok, war ja nicht das erste mal, ebenfalls die Russen im Spiel.

>>Aber reizend, dass die BRD sich um die Angelegenheiten von russischen Bürgern kümmert. sonst gibts nichts zu tun.<<

- Das klingt ein bisschen so, als würden Sie es einen Nawalny nicht gönnen.

Man "fordert" Stellungnahme

Ich kann mich nicht erinnern, dass man im Zusammenhang mit den NSU-Morden, dem Fall Lübke oder dem antisemitischen Anschlag in Halle von der Bundesregierung eine Stellungnahme gefordert hätte. Solche Vorfälle werden in Russland mit Bedauern zur Kenntnis genommen, deren Aufklärung ansonsten aber in der Verantwortung der jeweiligen Regierung gesehen. Aus deutscher Sicht ist sofort das gesamte "Kreml-Regime" verdächtig,insbesondere der Schurke Putin.

Bundesregierung:Nawalny mit Nervenkampfstoff verg...

Wenn das so ist dann kann davon ausgegangen werden,daß das Wissen um die Produktion dieser Kampfstoffe bei vielen ehemaligen Wissenschaftlern noch da ist.Und wohl von Attentätern genutzt wurde.
Auffällig ist aber auch,daß wohl niemand von den Begleitern zu Schaden gekommen ist,mit denen er die Stunden vorher ja immer zusammen war.

Wie auch immer ist das jetzt natürlich ein starker Wasserstrahl auf die Mühlen der Transatlantiker,die sich heiß laufen werden.

@ Pilepale um 17:30 - es ist eine internationale Angelegenheit.

Verzeihen Sie mir meine Ehrlichkeit, aber aus Ihrem Kommentar geht eindeutig hervor, dass Sie keine Ahnung von internationaler Politik, von Verflechtungen, und von internationalen Abkommen haben. Sollten hierzulande so viele und mit solch einer Häufigkeit Regierungsgegner ermordet oder lebensgefährlich verletzt werden, hoffe ich sehr, dass das nicht nur eine Angelegenheit der BRD ist, sondern wünsche mir so viel Einmischung wie möglich. Diejenigen, die bei solchen Vorgängen auf „Nationale Angelegenheit“ pochen, haben entweder etwas zu verstecken oder diese Vorgänge kommen ihnen gelegen. Russland ist kein Rechtsstaat und es ist im Angesicht ähnlicher Prozesse naiv zu glauben, dass dieses Attentat dort aufgeklärt wird.

Nawalny ist nicht einfach ein russischer Staatsbürger, er ist der erfolgreichste Oppositionspolitiker in einem Land, das sich zumindest als Rechtsstaatlicher, demokratischer Akteur und Partner der Europäer sieht, aber immer wieder gemeinsame Prinzipien bricht.

Gift

Rücksichtslos aufgearbeitet durch Labore und Presse hier in Deutschland.
Headline, erste Meldung, Frau Merkel schaltet sich ein, Skandal Herr Putin!
Jepp, wir sind wirklich großartig!
Vielleicht gründen wir alle gemeinsam eine Oppositionspartei in Russland, dann noch schnell wählen... ....upps, wir haben ja gar kein russisches Wahlrecht...
... wir sind sowas wie Nachbarn? Echt jetzt?
Nachbarn mit Blockwartmentalität. Ohweia.
Vielleicht doch nicht soooooo toll.

@ Demokratieschue... um 17:48

>>Damit besteht für jeden Gefahr, der diesen Regierungen zu gefährlich ist, auf gleiche Weise zu enden!! Auch Ihnen, mir und anderen.<<

Diese Bundesregierung hat gerade selber genug eigene kritische Bürger am Hals, die auf Demonstrationen niedergeknüppelt werden. Und die Masse wird immer mehr. Da können die Meinungsauguren noch so sehr mit fragwürdigen Statistiken kommen.

Novitschok ist ein militärisches Nervengift, bei der schon die Flüssigkeitsmenge eines Teelöffels ausreicht um Hunderte vielleicht sogar Tausende niederzustrecken. Nur der russiche Geheimdienst schafft es dieses Gift, neben Polonium, ihren "Kritikern" in kleinsten Dosen zu verabreichen, ohne, dass andere Menschen daran umkommen.

Mit verlaub, ich glaube diese Geschichte nicht. Noch dazu ist Herr Nawalny eine absolute Randerscheinung der sich viele zu Feinden gemacht hat. Schauen Sie sich an, wem Frau Politkowskaja alles auf die Füße getreten ist. Kriminellen, Tschetschenen und anderen. Aber Putin heißt der Mörder.

17:38 von krittkritt

>>Bei Skripal war es sicher nicht Novitschok.<<

Faszinierend, was Sie alles ganz sicher wissen. Waren Sie bei den Laboruntersuchungen in UK an vorderster Front? Wohl kaum.
Ich rate mal... Russlandfan, egal, wieviel Personen noch ermordet werden.

Mit Vorsicht zu genießen

Der Tee am Flughafen ging auf Staatskosten.

Wieder

Dann taucht der Vergiftete sicher bald gesund im Schutz der westlichen Geheimdienste ganz unter und man hört nie wieder etwas von ihm.

@ Heilprakt. verbieten um 17:56

"Novichok

An das Zeug lassen die russischen Geheimdienste niemand anderen ran.
Das ist ein klares Signal an alle Kritiker. Ein Signal von ganz weit oben. Nehmt euch in Acht."

Wenn Lügen kurze Beine haben, bewegen SIe sich mit den Armen vorwärts. Nowitschok hat auch der Westen. Der BND hat sich das Zeug damals beschafft und auch seinen westlichen "Partnern" weitergegeben. Woher ich das weiß? Aus der "Russenpresse".

https://www.sueddeutsche.de/politik/moskaus-chemiewaffen-
luegen-gift-und-ueberlaeufer-1.3982054

Bender Rodriguez - gnadenlose Statement

Scheint nicht ganz zuverlässig zu sein, dieses Novitschok.
Was bringt es dem Geheimdienst, immer nur "fast" zu töten?

Reicht doch. Die Message ist doch brutal genug.

@ Leipzigerin59 um 17:58 - lebhafter Flughafen.

Ich war zwei mal an dort und glauben Sie mir, er ist nie „lebhaft“, und während einer Pandemie ähnelt er sicherlich einem Geisterflughafen. Wenn ich jemandem an einem Flughafen etwas unbemerkt antun wollen würde, würde ich sicherlich Bogaschewo wählen.

Nawalny

Erstens ist es richtig das er, so hoffe ich gerettet wird . Denn er ist die Hoffnung vieler Russen . Ich würde mir wünschen, Deutschland würde immer politisch verfolgte retten , egal auch immer aus welchem Land sie kommen . Menschenrechte sind die Grundlage einer jeden Demokratie .Erst kürzlich ist in der Türkei eine Rechtsanwältin im Hungerstreik verstorben, die aus vollkommen an den Haaren herbeigezogen Gründen zu 13 Jahren Haft verurteilt wurde . Aber was soll man machen die Türkei ist halt nicht Russland . Ihr Name war Ebru Timtik . Darüber wurde nicht diskutiert. Ihre Einwände was Herr Nawalny angeht, ist genau das Problem was wir haben . Sie sind für mich der traurige Beweis, das Egoismen ,Willkür und die totale Gleichgültigkeit die hässliche F unserer Zeit ist .

Jetzt wollen wir mal sehen ob

es wirklich zu Sanktionen kommt.
1.) alle Konten von Putin Freunden, z. B Gerhard Schröder sperren
2.) Gazprom die Werberechte entziehen
ooops, Schalke geht pleite in Liga 4
3.) Nord Stream 2 stoppen
4.) Nord Stream 1 abreissen

... oder war das doch alles nicht so schlimm wie rumposaunt und "europäische Werte" werden doch nicht mit Nachdruck verteidigt?
Naja, Saddam hatte ja ja auch chemische Waffen....

@ Werner40 um 18:02

"Putin und Co. haben Angst vor Machtverlust und vor einem Belarus-Dominoeffekt und schüchtern Kreml-Kritiker ein. Ein perfektes Motiv. Da ihre Urheberschaft so offensichtich ist, brauchen sie es noch nicht einmal zuzugeben."

Zugeben, brauch die Russische Regierung gar nichts. Selbst wenn sie eine offizielle Verlautbarung veröffentlichen würde, in dem das Unwohlergehen des Herrn Nawalny auf dem neuen Nervengift "Russopholion" beruht, würde die westliche Presse, die ör ganz vorne mit dabei, einen Russischen Trick darin vermuten und dieses Eingeständnis ablehnen. Da würden ja die Geschichten ausgehen, die von den internen Bundesdeutschen Problemen ideal ablenkt. Das geht nun wirklich nicht.

@1A Polyglott 17:56

"Meine Vermutung ist, dass es in diesem Fall dem Auftraggeber egal gewesen ist, ob Nawalny am Ende tot oder für einige Monate außer Gefecht ist."

Ich denke eher, dass der oder die Attentäter nicht mit der Notlandung gerechnet hatten.
Hätte der Pilot nicht den spontanen Zwischenstopp eingeschoben, wäre Nawalny jetzt tot.

@ Bernd Kevesligeti - auffällig ist ihr Ablenkmanöver

Auffällig ist aber auch,daß wohl niemand von den Begleitern zu Schaden gekommen ist,mit denen er die Stunden vorher ja immer zusammen war.

Ja? Und der Krankenpfleger in Omsk?

@ 17:37 von hkoerner

Es geht doch gar nicht darum, die Gegner zu töten. Es geht wie bei Stalin um Terror. Es geht um das Zeichen: Wir können töten, wann und wen wir wollen und niemand kann und vor allem niemand wird uns daran hindern. Wenn jemand stirbt und niemand weiß warum, ist das ein Fehlschlag. Es geht eben darum, dass alle wissen, hier hat der Kreml ein Exempel an einem Gegner statutiert. Und niemand kann dagegen etwas tun. Es muss ein besonders auffälliger Giftstoff sein, damit ist die Provokation größer. Wenn selbst dann niemand etwas tut, ist die vermeintliche Unverwundbarkeit Putins bewiesen. Die Opfer sind auf jeden Fall so schwer geschädigt, dass das auch für die eine angemessene Strafe aus Sicht Putins ist. Stalin hat vermeintliche Gegner einfach verschwinden lassen - das war ein klares Zeichen, denn niemand verschwand damals in Russland ohne den Willen des Geheimdienstes. Heute nimmt man modernste Gifte.

@HalloErstmal2 18:12

"Nachbarn mit Blockwartmentalität. Ohweia.
Vielleicht doch nicht soooooo toll."

Also wenn mein Nachbar sich um einen vergifteten Bürger kümmert und das Verbrechen dann bei der Polizei anzeigt, finde ich das ziemlich toll.

Und dann können Sie von mir aus den ganzen Abend "Blockwart, bäähh!" rufen ...

17:37 hkoerner

"die Nummer kennen wir schon......."

Sehe ich auch so.
Wenn man das dilettantische Vorgehen der beiden Giftanschlägen und das Gift so wie die erwartete Reaktion auf die Anschläge betrachtet könnte man auf den Gedanken kommen da waren eher Kremlhasser am Werk aber ganz bestimmt nicht der Kreml. Ich denke wenn der Kreml oder der KGB jemand aus dem Weg räumen will, dann wird der aus dem Weg geräumt dann gibt es keine halbtoten Märtyrer auf denen dann auch noch die Nato ihr Süppchen kochen kann. (Bei Skripal der versuchte Mord kurz vor der WM wo sofort der Boykott der WM ins Spiel kam und jetzt N2 die vielen Russlandgegner ins Auge sticht da kommen solche Aktionen gerade recht).

Klare Sache

Urheber des Kampfstoff-Anschlages ist in meinen Augen der russische Geheimdienst und er macht sich nicht mal Mühe, das zu verstecken. Im Gegenteil, er sendet allen Kritikern des Putin-Systems ein unmissverständliches Signal.

@ 1aPolyglott

Wenn ich jemandem an einem Flughafen etwas unbemerkt antun wollen würde, würde ich sicherlich Bogaschewo wählen.

Wollen Sie sich beim GRU bewerben?

@ Jacko08 um 18:07

">>Aber reizend, dass die BRD sich um die Angelegenheiten von russischen Bürgern kümmert. sonst gibts nichts zu tun.<<

- Das klingt ein bisschen so, als würden Sie es einen Nawalny nicht gönnen."

Ich würde ein entschiedenes Engagement dieser Bundesregierung im Falles des inhaftierten und gefolterten Herrn Assange eher begrüßen. Das stimmt.

Und ich muss gestehen, dass mich diese "Räuberpistole", bezüglich eines verurteilten massivst ausländerfeindlichen Kriminellen, der sich überall Feinde gemacht hat, nicht so sehr interessieren. Aber für solche extremen Rechten und Kriminellen, scheint diese Bundesregierung ein offenes Herz und offensichtlich auch Schutz bereitzustellen. Ich frage mich wann Herr Guaido eingeliefert wird, mit ähnlich Vergiftungserscheinungen? Ein toller Sympath, der der Präsident von Virtuelazela ist. Zumindest nach Meinung des Herrn Maas, seinem Ressort und diese Bundesregierung. Die Ukrainischen "Sympathieträger" klammere ich mal aus.

@ 17:37 von hkoerner

>>Glaubt irgend jemand ernsthaft, dass der russische Geheimdienst nicht in der Lage ist, jemanden unauffälliger aus dem Weg zu räumen?<<

Genau darum geht es. Regelmäßig gibt es Anschläge auf Kremlkritiker. In bestimmten Fällen, z.B. Litwinenko, passiert das auf eine Weise, dass man weiss, dass es ein staatlicher Akteur ist. Der Kreml leugnet, aber jeder versteht die Botschaft

Und wenn dann die entsprechende Kommentaroption geöffnet wird, wird der Bereich durch Putintrolle geflutet.

damit in ihre Abhängigkeit begeben?

von europa85 @
Das sehen sie vollkommen falsch. Gerade die großen direkten Abhänigkeietn führen dazu das es weniger Kriege gibt.

Wir können durch sparen und kluge Speicher lang auf sein Gas verzichten.

Er aber nicht auf unsere Geld. Wenn seine Soldaten und Polizisten keinen Sold mehr bekommen ist es schneller mit dem System vorberi als uns lieb ist.

Der der Zerfall in Jugoslawien oder der arabische Frühling mit seinen fürchterlichen Folgen besonders für Frauen sollte eine Wahrnung für uns sein.

@Pilepale um 18:12

>>Diese Bundesregierung hat gerade selber genug eigene kritische Bürger am Hals, die auf Demonstrationen niedergeknüppelt werden. Und die Masse wird immer mehr.<<

Ich geh mal davon aus, dass Sie hier nicht die linken Demos meinen (da kommen ja gerne auch Wasserwerfer mit dazu) und wüsste dann gerne mal, wann und wo diese "kritischen Bürger" niedergeknüppelt wurden.

Helmutr S.

Cui bono? Wem nützt die sich jetzt anbahnender Verschlechterung der Beziehungen zwischen Deutschland und Rußland?

Kann es nicht sein, daß durch den Mordversuch zusätzlicher Druck auf die deutsche Regierung ausgeübt werden soll, North-Stream II zu stoppen? Andere Geheimdienste sind auch nicht blöd.

Weshalb wird nur Putin beschuldigt, hinter dem Mordversuch an Nawalny zu stecken. Wird jetzt die angebliche Vergiftung, die eindeutig an der Charite mit einer anderen Substanz nachgewiesen wurde, zurückgezogen?

@ Pillepalle

Aber reizend, dass die BRD sich um die Angelegenheiten von russischen Bürgern kümmert. sonst gibts nichts zu tun.

Sie kritisieren nicht die mutmaßlichen Täter, Sie denunzieren den Mann, der im Koma liegt?
Verkehrte Welt.

@1A Polyglott 18:19

"Ich war zwei mal an dort und glauben Sie mir, er ist nie „lebhaft“, und während einer Pandemie ähnelt er sicherlich einem Geisterflughafen. Wenn ich jemandem an einem Flughafen etwas unbemerkt antun wollen würde, würde ich sicherlich Bogaschewo wählen."

Ein Mediziner (glaube ich zumindest, jedenfalls jemand, der sich mit Giften auskennt) hat anhand der Zeitfolge vermutet, dass der Anschlag nicht auf dem Flughafen geschehen ist. Dafür wäre zu viel Zeit vergangen.
Spricht dafür, dass Nawalny entweder beim Boarding oder während des Fluges vergiftet wurde. Und da ist es ja auch deutlich einfacher machbar, weil häufiger unübersichtliche Situationen entstehen als auf einem 'Geisterflughafen'.

Gleich hell

Die Einen geben Merkel Schuld an allem Schlechten, die Anderen Putin, sehr helle sind beide Seiten anscheinend nicht

@ stasik um 18:07

Ich verstehe, warum Sie diese Fälle gerne vermengen würden, aber trotzdem:
Die NSU-Morde haben die Staatsgewalt genauso getroffen, wie die unbescholtenen Opfer aus der Zivilgesellschaft, falls Sie es vergessen haben. Und in Halle war ein Einzeltäter mit rassistischen Motiven am Werk. Es ist eine ganz andere politische Dimension und Qualität, wenn Oppositionelle gezielt attackiert, durch Staatsorgane eingeschüchtert und schließlich ermordet werden, was in Russland seit den 90ern zu einer Tradition geworden ist. Wenn Rechtsstaatlichkeit in einem Partnerland bedroht ist, und als solches sieht sich Russland letztendlich selbst, haben wir und die EU nicht nur das Recht, sondern die Pflicht, zumindest eine Erklärung zu fordern.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, in welcher Welt Menschen wie Sie leben, die ständig nach Nichteinmischung schreien, wenn Oppositionelle ermordet oder behindert werden. Was für ein Verständnis von Globalisierung, Menschenrechten und Demokratie hat man überhaupt?

17:45 von Kritikunerwünscht

>>Für mich stinkt das zum Himmel. Da wird eine Szenerie aufgebaut, um Sanktionen gegen Russland verhängen zu können, ohne Beweise, nur auf Vermutungen basierend. Irgendwie muss doch den Bundesbürgern erklärt werden, warum wir Nordstream 2 nicht fertig bauen werden und stattdessen das Fracking-Flüssiggas, total überteuert, aus den USA beziehen werden.
Wer hat den Nutzen von diesem "Anschlag"? Vielleicht sollte man mal in diese Richtung ermitteln.<<

Eindeutige Antwort: Putin & Gefolge haben den Nutzen. Ein Nawalny, ein unliebsamer Aufrührer, außer Gefecht gesetzt.
Ich weiß nicht, welche Geister Sie wieder dahinter sehen... die EU, DE oder Trump?
Und von wem wird eine Szenarie aufgebaut, wenn auf einen bekannten Mann ein Anschlag mit Nervengift verübt wird?

Skripal: Welche Version?

@18:07 von Heilprakt. verbieten
Ein User hatte einige auf heise zusammengestellt:
Kurz zusammengefasst was die britische Seite bisher "bewiesen" und getan hat:

1. Skripal und Tochter werden angeblich mit dem stärksten Nervengift der Welt vergiftet (2g genügen um mindesten 500 Menschen augenblicklich zu töten)

2. Offizielle Meldung: Die Vergiftung fand in einem Restaurant statt.

3. Offizielle Meldung: Es war doch in einem Laden passiert.

4. Offizielle Meldung: Es war doch im Auto passiert.

5. Offizielle Meldung: Die Türklinke des Hauses war beschmiert.

6. Offizielle Meldung: Der Koffer der Tochter war es.

7. Offizielle Meldung: Das Ganze Haus war kontaminiert.

8. Offizielle Meldung: Der aus Russland mitgebrachte Buchweizen war vergiftet.

9. Skripal und Tochter starben nicht sofort sondern wanderten scheinbar noch Stunden umher.

10. Offizielle Meldung: Der Polizist, der Sie fand, starb beinahe auf der Stelle. Zum Glück war zufällig das richtige Gegengift da usw.

Eine interessante Frage ist ...

...warum von den Ärzten des sibirischen Krankenhauses, die Nawalny kaum länger als einen Tag untersucht und behandelt hatten, eine Diagnose erwartet wurde, für die ein Bundeswehr-Speziallabor unter optimalen Bedingungen und mit 2 Tagen Vorwarnzeit dann eine Woche benötigt haben soll?
Es wäre ebenso interessant, ob das Bundeswehr-Labor auch in den seit einer Woche aus Sibirien angebotenen ersten Proben das gleiche Gift finden kann - den Russen scheint es nicht gelungen zu sein. Allerdings müsste man die angebotenen Proben wohl vorher erstmal entgegennehmen...

@ 1A Polyglott um 18:11

Danker für Ihren Kommentar.
Ich bin bekannt dafür von "internationaler Politik, von Verflechtungen, und von internationalen Abkommen" keine Ahnung zu haben. Des Wegen schaue ich so gerne die örm und tummel mich in unserem Forum rum, um dazuzulernen.

"Sollten hierzulande so viele und mit solch einer Häufigkeit Regierungsgegner ermordet oder lebensgefährlich verletzt werden, hoffe ich sehr, dass das nicht nur eine Angelegenheit der BRD ist, sondern wünsche mir so viel Einmischung wie möglich."

Schön geschrieben. Warum tut diese Bundesregierung nichts gegen die Herrscharen an ermordeter kritischer Saudis iN Saudi Arabien? (Is it Whataboutism policy or I don`t care?).

"Russland ist kein Rechtsstaat und es ist im Angesicht ähnlicher Prozesse naiv zu glauben, dass dieses Attentat dort aufgeklärt wird." Belegen Sie das bitte! Insbesondere nach diesem Wochenenddemos in berlin sollte die BRD da m.E. etwas ruhiger sein.

@VictorJara um 18:19

>>Erst kürzlich ist in der Türkei eine Rechtsanwältin im Hungerstreik verstorben, die aus vollkommen an den Haaren herbeigezogen Gründen zu 13 Jahren Haft verurteilt wurde . Aber was soll man machen die Türkei ist halt nicht Russland . Ihr Name war Ebru Timtik . Darüber wurde nicht diskutiert.<<

Nicht auf meta diskutiert, aber die Tagesschau hat genau wie die meisten anderen Medien berichtet:
"https://www.tagesschau.de/ausland/anwaeltin-hungerstreik-tuerkei-101.html"

@ Autograf

Heute nimmt man modernste Gifte.

Novichok ist mittlerweile nicht mehr wirklich modern. Aber auf Novichok klebt quasi eine Visitenkarte, die kein Ermittler weltweit übersehen würde.

von Heilprakt. verbieten 18:21

Aber wieso ist die Fragestellung ein Ablenkungsmanöver ?

@18:23 von Autograf

"Es geht eben darum, dass alle wissen, hier hat der Kreml ein Exempel an einem Gegner statutiert. Und niemand kann dagegen etwas tun. Es muss ein besonders auffälliger Giftstoff sein, damit ist die Provokation größer. Wenn selbst dann niemand etwas tut, ist die vermeintliche Unverwundbarkeit Putins bewiesen. Die Opfer sind auf jeden Fall so schwer geschädigt, dass das auch für die eine angemessene Strafe aus Sicht Putins ist. Stalin hat vermeintliche Gegner einfach verschwinden lassen - das war ein klares Zeichen, denn niemand verschwand damals in Russland ohne den Willen des Geheimdienstes. Heute nimmt man modernste Gifte."

Muss man halt nur auch mal stichhaltig beweisen, vor allem das eine direkte Verwicklung der Führung bzw. Putins besteht.
Ansonsten taugt genau diese Theorie nämlich auch super als Tarnung von false flag Operationen anderer Geheimdienste oder Gruppierungen.

schon witzig

Wenn Putin Nawalny tot sehen wollte, wäre der jetzt tot. Es ging ihm darum, eine Botschaft zu senden; und darum ging es ihm auch schon beim letzten Mal im Fall Skripal. Oppositionelle in Russland oder im Exil sollen wissen: "Ich kann Euch töten, wann ich will, egal, wo ihr seid."
Deswegen wurde ein Gift verwendet, dass eindeutig auf Putin als Urheber hindeutet: damit die Botschaft unmissverständlich ist.

Ich frage mich, was Putin von den Leuten denkt, die hier Stein und Bein schwören, dass es der arme kleine Putin nicht gewesen ist. Die ruinieren ihm ja seinen Plan ...

Mal im Ernst

Wie wird man sich eine Normalisierung der Beziehungen zu Russland vorstellen müssen?

18:07 Bernd Kevesligeti

"wie auch immer ist das natürlich ein starker Wasserstrahl auf die Mühlen der Transatlantiker, die sich heiß laufen werden...."

Die sind schon heißgelaufen die Nato berät schon mit ihren Partnern.
Und das genau läßt einem zweifeln an der "der Kreml wars" Vision.

"auffällig auch, dass wohl Niemand von seinen Begleitern zu schaden gekommen ist"

Wenn man den Berichten glauben darf war er im Flughafen und im Flugzeug eigentlich nur von seinen Begleitern umgeben die sofort wussten "es ist ein Giftanschlag" ein Fremder um ihn herum wäre bestimmt doch ziemlich aufgefallen.

Nato Fall? EU?

Warum müssen eventuelle Reaktionen mit anderen Nationen abgesprochen werden?
Steht die Bundesregierung denn für keine Werte ein und muss sich hinter anderen verstecken?

/// Am 02. September 2020 um

///
Am 02. September 2020 um 18:01 von Helmut_S.
Helmut S.

Wahrscheinlich werden wir jetzt wieder stündlich über Tage in den Nachrichten, wie bei einer Gehirnwäsche, mit dem Verdacht , daß Putin hinter dem Mordanschlag steht, berieselt.

Unsere Politiker sollen erst einmal vor der eigenen Tür kehren und den Mord an Oury Jalloh aufklären oder erklären wieso die Akten des NSU-Prozesses 120 Jahre geheim bleiben müssen.///
.
Whataboutism wird von den meisten Foristen als solcher sofort erkannt. Das war vergebliche " Liebesmühe ".

@17:30 von Pilepale

Sie sind ja gut...sie schreiben, ein russischer Bürger wird krank...das stimmt nicht, er wurde vergiftet. Mehr, als das die Ärzte der Charite´ das feststellen, geht nicht. Mit ihrem Forumsbeitrag kann etwas nicht stimmen...ihr Beitrag ist für mich menschlich zutiefst zynisch.

@ 1A Polyglott um 18:11

"Nawalny ist nicht einfach ein russischer Staatsbürger, er ist der erfolgreichste Oppositionspolitiker in einem Land, das sich zumindest als Rechtsstaatlicher, demokratischer Akteur und Partner der Europäer sieht, aber immer wieder gemeinsame Prinzipien bricht."

Leider habe ich das Gefühl, dass Sie keine Ahnung haben von "internationaler Politik [.. und] von Verflechtungen", zuminmdest in Russland. Denn nach der Partei einiges Russland, kommen die Kommunisten. Ich bezweifle, dass Herr Nawalnys Partei auf Föderationsebene überhaupt den Zensus überspringen könnte.

Da ich nicht weiß, was das ist, das politische Subjekt eines Europäers, kann ich Ihre anderen Punkte leider nicht eingehen.
Aber schreiben Sie doch Mal bitte, wie eine partnerschaftliche Beziehung zwischem Ihrer "Europa" Definition und eines russischen Pendants aussieht?

Was alles schiefgehen kann...

Es war ja nicht überraschend, dass das häufigste prokremlsche Argument hier lautet, wäre es der FSB gewesen, wäre nichts schief gegangen.

Sowohl in Salisbury als auch im Tiergarten und nun in Omsk ist aber gewaltig was schief gelaufen und jedesmal deshalb, weil man schlauer sein wollte als sein Ruf.

Konkret:
Niemand - auch nicht der FSB - konnte damit rechnen, dass der Pilot eine Notlandung in Omsk machen würde. Und damit konnte man auch sich nicht die KH-Besatzung aussuchen. Und schließlich nicht verhindern, dass Nawalny in die Charite verlegt wurde.

Ohne Notlandung wäre Nawalny tot in Moskau angekommen und 150%ig wäre dort kein Gift festgestellt worden. Das wurde doch angeblich nicht mal in Omsk festgestellt und Russland hatte nach der 1. Diagnose der Charite nicht mal einen Grund gesehen, auch nur zu ermitteln: „Kein Hinweis auf ein Verbrechen“.

Diese Statements lagen garantiert schon vor dem Start in der Schublade.

18:33 @ DrBeyer

" ...
hat anhand der Zeitfolge vermutet, dass der Anschlag nicht auf dem Flughafen geschehen ist. ..."

Interessant,
aber wie ohne andere zu gefährden?

Europa 85 - konstruktiver Ansatz

Nord Stream 2 endgültig stoppen...

Das würde zwar keine weiteren Regime-Kritiker schützen. Aber es würde einigen Urhebern weh tun.

"Bei Skripal war es sicher nicht Novitschok."

@18:13 von Jacko08
Woher ich das weiß? Auch gerade aus den ÖR, die ich hauptsächlich höre. Fachleute berichteten mehrfach über die unglaublich starke und schnelle tödliche Wirkung.
Vgl. WDR: "Auch wer schnell mit einem Gegengift behandelt wird, kann schwere bleibende Schäden davontragen. 1987 kam bei einem Unfall im sowjetischen Nowitschok-Geheimlabor ein Forscher mit Resten des Giftes in Kontakt. Er erholte sich nie und starb fünf Jahre später an den Folgen. Bis dahin litt er unter anderem an Hepatitis, Leberzirrhose, Epilepsie und anhaltender Muskelschwäche."

Skripal ist aber nach Angaben der Polizei von Salisbury auf dem Transport sogar aufgewacht, die behandelnde Militärärztin hatte keinerlei Symptome, der Polizist, der sofort am Ort war, konnte nach 2 Tagen die Klinik gesund verlassen etc.

Von den nach Angaben von Th. May über 100 angeblich Kontaminierten musste in der Klinik kein einziger behandelt werden. Quelle: Arzt des Klinikums von Salisbury in einem Leserbrief London Time

18:07 @Heilprakt. verbieten @ krittkritt

" ... Ich glaube jedenfalls den Forensikern von Scotland Yard  ..."

Die Ermittler hatten sich in so viele Widersprüche verstrickt, dass von der Glaubwürdigkeit nicht viel übrig blieb. Dazu brauche ich keine RT-Nachrichten.

Offenbar gibt es bei den Skripals auch keine Langzeitschäden, wie das jetzt bei Hr. Navalny befürchtet wird.

Bundeswehr?

Was die Bundeswehr zu diesem Sachverhalt verlautbaren lässt, ist wohl kaum relevant. Die Interessenlage ist diesbezüglich seit Jahren eindeutig.

Ich halte es durchaus für möglich, dass Herr Nawalny vergiftet wurde (vielleicht sogar für wahrscheinlich).

Dass die russische Regierung oder gar Herr Putin dahinter steckt, halte ich (bis zum Beweis des Gegenteils) für so gut wie ausgeschlossen.

Das sind unglaublich naive, verschwörungstheoretische Cineastenträume.

Angst vor Machtverlust

Der einzige Grund, wieso Nawalny vergiftet wurde, sind die Demonstrationen in Weißrussland und die Angst Putins, dass diese Proteste auch auf Russland überschwappen könnten.
Die Appeasement-Politik ist gescheitert. Jetzt geht es darum Stärke zu zeigen und endlich Sanktionen zu beschließen, die Putin direkt ins Mark treffen. Das Gleiche gilt übrigens auch für Erdogan, der gerade einen Krieg um Rohstoffe anzetteln will. Redet endlich Klartext mit diesen Autokraten. Diplomatie deuten die nur als Schwäche.

18:21 DrBeyer

"Meine Vermutung ist....."

Sehen sie eben alles nur Vermutungen.

Piloten landen immer bei akuten Fällen so schnell wie es möglich ist.

(Das hat natürlich Putin und der KGB nicht gewusst, Ironie off).

Am 02. September 2020 um 17:46 von europa85

Nordstreem stoppen“

Und heizen werden Sie mit ihrem, entschuldigen Sie Bitte ...Furz..

Faszinierend

Es ist wirklich faszinierend, wie hier die Putin-Fraktion alles abstreitet, was offensichtlich ist und stattdessen versucht, Nebelkerzen zu werfen. Ich werde dabei an eine englische Comedy-Serie erinnert, in der Rowan Atkinson seinem Partner sagte: Du würdest es nicht einmal erkennen, wenn es nackt auf einem Klavier tanzen würde und sänge: Giftmorde sind meine Leidenschaft!" Pilepale, Barbarossas usw., seien Sie froh, dass Sie in einem Rechtsstaat leben, in dem Menschen nicht im Regierungsauftrag in Parks oder auf offener Straße erschossen werden oder an plötzlichen Vergiftungen zugrunde gehen. Ach so, in der Ukraine und Syrien ist Putin ja auch völlig unbeteiligt oder lediglich als Rot-Kreuz-Helfer tätig...

re 18:36 Doktor Alban: Interessant.

>>Eine interessante Frage ist ...
...warum von den Ärzten des sibirischen Krankenhauses, die Nawalny kaum länger als einen Tag untersucht und behandelt hatten, eine Diagnose erwartet wurde, für die ein Bundeswehr-Speziallabor unter optimalen Bedingungen und mit 2 Tagen Vorwarnzeit dann eine Woche benötigt haben soll?<<

Es wurde keine Diagnose „erwartet“, es wurde eine erstellt. Und zwar sehr sehr schnell und sie lautete „Stoffwechselerkrankung“ ohne Anzeichen einer Vergiftung.

Blöd nur, dass damit auch kein Argument übrigblieb, die Verlegung in die Charite zu verhindern.

@ Heilprakt. verbieten

"Urheber des Kampfstoff-Anschlages ist in meinen Augen der russische Geheimdienst und er macht sich nicht mal Mühe, das zu verstecken. Im Gegenteil, er sendet allen Kritikern des Putin-Systems ein unmissverständliches Signal."

Welches Signal? "Keine Angst! Wir tun nur so, als ob wir Euch umbringen, aber wir paralysieren euch nur"?

Für so dilettantisch halte ich den Geheimdienst nicht, dass er es nicht schafft, innerhalb kurzer Zeit zwei unliebsame Personen effektiv & dauerhaft aus dem Weg zu räumen. Das klingt eher nach russischer Mafia. Die hat nämlich auch Kontakte zum Geheimdienst & in den Kreml, & für einen entsprechenden Obulus verkauft der ein oder andere das Zeug vielleicht sogar im Darknet. Und wenn man liest, dass es Hinweise darauf gibt, dass sogar Unternehmensmanager im Besitz der Formel für den Kampfstoff sein könnten, dann käme nicht nur der russische Geheimdienst als Drahtzieher bei diesem Anschlag in Betracht. Nawalny hat auch in der Privatwirtschaft einige Feinde.

18:20 sonnenbogen

"Jetzt wollen wir doch mal sehen ob es wirklich zu........"

Sehen sie und vielleicht haben der/die Täter genau diese Absicht verfolgt.

Nawalny die Lösung des Problems mit den USA

ich glaube das Ganze nur, wenn die Fakten dazu offen gelegt werden und die Informationen und Blutproben auch der russischen Staatsanwaltschaft zu Verfügung gestellt werden. Das Ganze ist seltsam, es gibt kein wirkliches Motiv für eine Täterschaft der russischen Regierung. Aber es gibt ein Problem für die Bundesregierung und die EU und das lautet, wie kommt man aus der North-Stream Sache heraus ohne das Gesicht zu verlieren. Bis heute sind die Beweise der Engländer - großspurig angekündigt durch die englische Regierung zum Fall Skripal nie vorgelegt worden. Das Ganze stinkt irgendwie, aber vielleicht kommen ja Beweise die eingesehen werden können - das sollte in einem Rechtsstaat doch die Praxis sein, oder irre ich mich da?

Rückstellproben

Hat die Charite das Angebot der russischen Ärzte angenommen und die Rückstell- Blutproben auch untersucht ? Und das möglicherweise in Gegenwart neutraler (schweizerischer) Spezialisten ?

@ krittkritt

Ich finde es unschön und unnötig, Herrn Scripal anzugreifen oder zu versuchen ihn irgendwie bloß zu stellen.

@ krittkritt um 18:36

Schöne Aufzählung. Aber das waren ja britische Spindoktoren.

Herr Nawalny hat in Deutschland Spindoktoren angeheuert. Er hofft sicher, dass es nicht die gleichen Britischen sind und diesmal nicht so viele Varianten benötigt werden. Damals in der Ukraine hatte Herr Juschtschenko, die Wahl gewonnen, in dem er sich selbst leicht vergiftete und sich als Opfer präsentierte.

Mal schauen was noch an Geschichten kommen. Hoffentlich erkrankt niemand, nachdem der russische Botschafter in BRD seiner Einladung nachkam...

Motiv wo bist Du

ach hier die Kappung von North-Stream 2

@ Pilepale um 18:36

Ich muss hier nichts belegen, ich und meine Eltern kommen von dort. Russland ist kein Rechtsstaat. Sie haben Zugang zum Internet, schauen Sie sich einfach den Human Rights Record dieses Landes an, die Pressefreiheit, die Klagen, die vor dem EGMR landen, und last but not least fahren Sie doch mal mit offenen Augen dorthin.
Was die Geschehnisse am Wochenende bei der Demo angeht, wüsste ich gerne, was Sie meinen? Mir ist kein Vorgang bekannt, der nicht rechtsstaatlich abgedeckt gewesen ist. Falls sich jemand in seinen Rechten beschnitten fühlt (den Bundestag mit Reichsfahne in der Hand einzunehmen ist übrigens kein Recht, nur so am Rande), steht es den Betroffenen hierzulande frei, dagegen juristisch vorzugehen. Keine/r von den Demonstranten wurde in einem „PAZik“ zusammengepfercht abtransportiert, oder liegt im Krankenhaus mit Knochenbrüchen oder Blutergüssen.
Aber was soll’s, wir wissen doch beide, dass Sie diesen Vergleich als bloße Polemik benutzt haben.

@ landart um 18:42

"Sie sind ja gut...sie schreiben, ein russischer Bürger wird krank...das stimmt nicht, er wurde vergiftet. Mehr, als das die Ärzte der Charite´ das feststellen, geht nicht. Mit ihrem Forumsbeitrag kann etwas nicht stimmen...ihr Beitrag ist für mich menschlich zutiefst zynisch."

Da Sie in unserem Forum ein bekannter menschenfreund sind, kann ich mit Ihrem unsachlichem Kommentar sehr gut leben. zynischer möchte ich nicht werden, um Sie nicht zu kränken.

Seltsam wie einfach die Motivsuche ist

also für den Brexit zu sein, für Trump zu sein, ist als Beweis geeignet, da kommen ja viele in Frage,
Das Ganze ist einfach zu flach

re 18:53 rossundreiter: Widersprüche

>>Was die Bundeswehr zu diesem Sachverhalt verlautbaren lässt, ist wohl kaum relevant. Die Interessenlage ist diesbezüglich seit Jahren eindeutig.

Ich halte es durchaus für möglich, dass Herr Nawalny vergiftet wurde (vielleicht sogar für wahrscheinlich).<<

Sie halten es zwar für wahrscheinlich, aber dann kann es doch wieder nicht, weil die „Bundeswehr“ mit „eindeutigen Interessen“(?) dies festgestellt hat. Muss man dies noch kommentieren?

>>Dass die russische Regierung oder gar Herr Putin dahinter steckt, halte ich (bis zum Beweis des Gegenteils) für so gut wie ausgeschlossen.<<

Wenn ich Sie recht verstehe, werden Sie als „Beweis des Gegenteils“ nur akzeptieren, wenn der Kreml selbst festgestellt hat, dass der Kreml dahinter steckt. Weil alle Anderen ja „eindeutige Interessen“ haben.

Habe ich Sie richtig verstanden?

In diesem Zusammenhang sehr eigenartig:

Irgendwie kann ich mich gar nicht erinnern, dass wegen der von US-Polizisten ermordeten Farbigen US-Bürger der US-Botschafter einbestellt wurde.
Irgendwie kann ich mich gar nicht erinnern, dass wegen der in türkischen Gefängnissen verhungernden Regimegegner (wie die weiter oben erwähnte Rechtsanwältin) der türkische Botschafter einbestellt wurde.
Irgendwie kann ich mich gar nicht erinnern, dass wegen der von israelischen Bomben im Gaza-Streifen zerfetzten Palästinensern der israelische Botschafter einbestellt wurde.
Aber das sind ja dann wirklich nur innere Angelegenheiten unserer Partner.

/// Am 02. September 2020 um

///
Am 02. September 2020 um 18:54 von Heißer Schnee
Angst vor Machtverlust

Der einzige Grund, wieso Nawalny vergiftet wurde, sind die Demonstrationen in Weißrussland und die Angst Putins, dass diese Proteste auch auf Russland überschwappen könnten.
Die Appeasement-Politik ist gescheitert. Jetzt geht es darum Stärke zu zeigen und endlich Sanktionen zu beschließen, die Putin direkt ins Mark treffen. Das Gleiche gilt übrigens auch für Erdogan, der gerade einen Krieg um Rohstoffe anzetteln will. Redet endlich Klartext mit diesen Autokraten. Diplomatie deuten die nur als Schwäche.///
.
Ihrem ersten Satz stimme ich vollständig zu. Es ist jedoch schwierig, mit Autokraten zu verhandeln, da diese sich nicht an allgemeine Regeln halten und kein Korrektiv im eigenen Land besteht. Dadurch sind Demokratien erstmal in einer schwächeren Position. Neben Sanktionen kommt auch die Unterstützung von Demokratiebewegungen in Frage. Hier wird viel zu wenig getan.

18:36 von Pilepale

Zitat:"Russland ist kein Rechtsstaat und es ist im Angesicht ähnlicher Prozesse naiv zu glauben, dass dieses Attentat dort aufgeklärt wird." Belegen Sie das bitte! Insbesondere nach diesem Wochenenddemos in berlin sollte die BRD da m.E. etwas ruhiger sein."

Warum? Die Demos haben gerichtlich erlaubt stattgefunden, die meisten Teilnehmer waren friedlich, einige Krawallmacher vor der russischen Botschaft und am Reichstag wurden vorläufig festgenommen, die Veranstalter sprachen von einem großen Erfolg - warum sollte "die BRD da (Ihres Erachtens) etwas ruhiger sein"? Im Übrigen Russland als Rechtsstaat zu bezeichnen, in dem politische Angeklagte nicht zu lächerlich hohen Strafen verurteilt werden, Oppositionelle von Wahllisten gestrichen werden usw. zeugt von einer etwas verschobenen Sicht auf den Begriff "Rechtsstaat".

Dass Nordstream zwo

... jetzt noch fertig gebaut wird, kann ich mir nicht vorstellen.

@ Heilprakt. verbieten um 18:48

"Europa 85 - konstruktiver Ansatz

Nord Stream 2 endgültig stoppen...

Das würde zwar keine weiteren Regime-Kritiker schützen. Aber es würde einigen Urhebern weh tun."

Ich vertrete auch die Meinung, dass Nord Stream 2 endgültig gestoppt gehört! Die Russische Föderation sollte generell den gesamten Handel mit dieser Bundesregierung und allen anderen westlichen Partner die sich an den Sanktionen beteiligen kappen. Mal schauen welche Gesellschaften diese Spiel besser hinbekommen. Nach ca. sechs Monaten kann die Russische Regierung dann geflohene Kritiker auf die höchsten politischen Stellen setzen und durchregieren.

Bei den "Europäern" funktioniert dies ja auch prima im (Süd-)Osten.

Versammelt

Es ist klar, daß die Vergiftung des bekanntesten Oppositionspolitikers in Russland nun alle Trollforisten und Putinliebende auf den Plan rufen...merkwürdig ist, daß die Ärzte mit Weltreputation nicht kritisiert werden...das traut sich natürlich keiner...denn wer will da schon es besser wissen.

Wenn ich hier manche

Wenn ich hier manche Kommentare lese, dass der Angriff dilettantisch war, oder der Kampfstoff "nichts taugt", kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Der Kampfstoff ist extrem tödlich, nur eben nicht innerhalb weniger Minuten. Nawalny und auch Skripal hatten bloß Glück schnell behandelt zu werden. Wobei man hier von Glück vielleicht garnicht reden kann, wenn man eventuelle Spätfolgen bedenkt. Bei derlei Angriffen geht es eher darum entweder jemanden möglichst leiden zu lassen, oder eine Botschaft an andere zu senden. Oder beides. Wenn man jemanden bloß töten will, schießt man ihm eine Kugel in den Kopf und lässt die Leiche verschwinden. Ein Kinderspiel für einen Geheimdienst. Ein Giftanschlag mit so einem Stoff ist für den ausführenden Agenten in höchstem Maße gefährlich, da er leicht selber damit in Berührung kommen kann. Tatsächlich war es wohl eine gelungene Aktion wenn, niemand mitbekommen hat, wie es genau passiert ist.

@ DrBeyer

"Also wenn mein Nachbar sich um einen vergifteten Bürger kümmert und das Verbrechen dann bei der Polizei anzeigt, finde ich das ziemlich toll."

Anzeigen? Das finde ich auch okay. Was ich aber nicht okay fände, wäre, wenn der Nachbar die Strafverfolgung und die Verurteilung gleich mit übernehmen würde. Dann doch lieber die Polizei aka ein internationales Gremium... z.B. wie die UN.

um 17:35 von Nettie

"Es gibt keinerlei Grund zu der Annahme, dass "Russland" deswegen jetzt etwas an seiner " üblichen" politischen Praxis ändern wird."
Es gibt z. Z. mindestens einen Grund, warum die USA und Grossbritannien bei ihrer "üblichen" politischen Praxis bleiben würden - Nordstream 2. Geheimdienste Grossbritanniens haben es "geschafft", Skripals mit Novitschok zu vergiften, ohne vorgelegte Beweise ( trotz "exzellenter "kriminalitischer Arbeit) Russland beschuldigt im " Highly-likely"-Stil. Gott sei Dank, die Skripals haben diese schreckliche Inszenierung überlebt.
Nun - Nawalny. Das gleiche Drehbuch! Noch bevor man überhaupt etwas über Nawalnys Gesundheit wusste, gingen Vergiftungsgerüchte durch die westliche Presse. Alles nach Plan.
Die deutsche Regierung gibt eine Erklärung und stellt Forderungen? Sollte man nicht die medizinischen Untersuchungsergebnisse vorlegen? Im russischen Krankenhaus und danach zeigte Nawalnys Zustand keine Symptome, die auf eine Nowitschok -Vergiftung hinwiesen.

Das war das Ziel der Russen

die wollten uns eine Möglichkeit aus dem North-Stream-Vertrag raus zu kommen, und die USA zufrieden zu stellen - deshalb haben sie den Nawalny auch nicht getötet sondern vorsichtig uns als Indiz gegeben, also, da kann man wirklich nicht sagen, das war gekonnt,

19:07 von Pilepale

Zitat:"@ landart um 18:42
"Sie sind ja gut...sie schreiben, ein russischer Bürger wird krank...das stimmt nicht, er wurde vergiftet. Mehr, als das die Ärzte der Charite´ das feststellen, geht nicht. Mit ihrem Forumsbeitrag kann etwas nicht stimmen...ihr Beitrag ist für mich menschlich zutiefst zynisch."

Pilepale: Da Sie in unserem Forum ein bekannter menschenfreund sind, kann ich mit Ihrem unsachlichem Kommentar sehr gut leben. zynischer möchte ich nicht werden, um Sie nicht zu kränken."

Da ich dem sachlichen Kommentar @ landarts vollinhaltlich zustimme, möchte ich mich auch als Menschenfreund outen, der es abscheulich findet, wenn Regierungen egal wo ihre Kritiker mit Gift und Pistole zum Schweigen bringen wollen und warte auf Ihre sachliche Zurechtweisung, ganz ohne Zynismus. Ich bin übrigens nicht leicht zu kränken.

19:05 von Wibra

und merkel ist wieder mit sich im reinen. sie zuckt mit den schultern, und erklärt das ende von northstream als alternativlos. damit macht sie sich sogar biden zum freund

18:21 @Heilprakt. verbieten

Was ist mit dem (welchen?) Krankenpfleger in Omsk?

Beerdigung von North-Stream

Beerdigung von North-Stream II in 3...2...1. Das dürfte es dann gewesen sein, Ziel erreicht.

ps.

Folgen wird das meiner Meinung nach für Putin auch keine haben. Die Kanzlerin bzw. die Bundesregierung redet mal wieder viel, wenn der Tag lang ist. Das ist alles was sie können. Man ist einfach viel zu interessiert an Projekten wie Nordstream 2 und wer weiß was im Hintergrund noch alles läuft. So wird wie bei China auch nach außen hin entsetzt getan und hinten rum rollt der Rubel. Ganz normal. Wen das noch irritiert oder gar schockiert, der hat noch nicht verstanden, wie die Welt funktioniert. So war es immer schon und so wird es auch immer sein.

Hm

Ich bewundere immer wieder wie scharfsinnig hier einige "" USER "" sind.
Da kommt man sich ja selber so ganz klein vor.
Aber vielleicht liegt es auch daran,das ich gelernt habe,niemanden zu verdächtigen ohne 100% beweis.

@Pilepale 17:30 - unfassbar!

Zitat: „Aber reizend, dass die BRD sich um die Angelegenheiten von russischen Bürgern kümmert. sonst gibts nichts zu tun.“

///
... was für ein wirklich bemerkenswerter Kommentar! ...
*
... sonst gibts nichts zu tun?

19:03 von lufoerster

warum das aktuelle Ergebnis ist doch so wie mancher es sich wünscht

17:55 von Kessl

>>Gerechtigkeit gibt es nur wenn alle Gleich sind. Entweder dürfen alle Regierungen morden, oder keine. Oder will mir wirklich irgendwer erzählen Trump wäre der Gute und Putin der Böse? Hätte Merkel gegen die Drohnenmorde wenigstens protestiert, aber so?<<

Natürlich darf keine Regierung einen Mord weder an die eigene Bevölkerung noch an sonst wen begehen, was für eine Frage!
Trump, Putin, Erdogan, Lukaschenko uv.m. ... alle böse!

Manmuß einfahc mehr glauben

und sie machen uns das vor, wie ist das eigentlich mit den Zitronenfaltern, die falten also Zitronen, wie schön, wenn die Welt so einfach wäre

hätte man ihn aus dem Weg räumen wollen,

hätte man das auch gemacht... aus dem Hinterhalt erschossen o.ä.... so wie es abgelaufen ist, war es offenbar gewollt und vermutlich als Warnung gedacht- seht her, wir kriegen alle, die uns unbequem sind, wenn wir wollen...

19:00 @ teachers voice

Die Aussagen der Ärzte in Omsk waren sehr widersprüchlich.

Hätte sich die Familie nicht an den EUCH gewandt, wäre Nawalny vermutlich ohne weitere Behandlung schon tot.

Warum Deutschland analysiert

Deutschland mischt sich hier sehr aktiv in etwas ein. Schon wieder ist es Nowitschok! Ich halte Putin für viel zu schlau um zweimal(!) offensichtlich(!) den gleichen Fehler(!) mit einem russischen(!) Kampfstoff(!) zu machen der zu dem noch hochgiftig(!). Es grenzt meines erachtens eher an eine Kunst auf diese Weise jemanden überleben zu lassen. Als letztes halte ich die Bundesregierung in der Analyse für befangen und damit nicht qualifiziert ein neutrales und damit unpolitisches Gutachten zu erstellen.

19:10 von Doktor Alban

Alle sind gleich, nur einige sind gleicher.

@ teachers voice

"Wenn ich Sie recht verstehe, werden Sie als „Beweis des Gegenteils“ nur akzeptieren, wenn der Kreml selbst festgestellt hat, dass der Kreml dahinter steckt. Weil alle Anderen ja „eindeutige Interessen“ haben."

Die Schweiz wäre hier überlegenswert, da sie politisch kaum Interessen hat (wirtschaftlich dagegen schon eher...).

Tatsächlich ist die BRD im Zwiespalt zwischen NATO-Bündnistreue sowie Russland-Connection gefangen und daher nicht so "neutral", wie Sie vermeinen. Wenn dann auch noch die BW zu dem Schluss kommt und nicht etwa die Charité, dann ist hier Parteilichkeit nunmal nicht auszuschließen.

Mir wäre es daher in der Tat lieber, ein neutraleres und unbefangeneres Gremium als unsere BW kämen zu diesem Schluss. Am liebsten wäre mir hierbei die WHO.

@ lufoerster - Strohhalm der Putin-Versteher

Rückstellproben. Hat die Charite das Angebot der russischen Ärzte angenommen und die Rückstell- Blutproben auch untersucht ? Und das möglicherweise in Gegenwart neutraler (schweizerischer) Spezialisten ?

Gute Idee. Waren denn bei der Gewinnung der Proben in Omsk auch neutrale Spezialisten dabei?

@ Peter Meffert um 19:11

"Warum? Die Demos haben gerichtlich erlaubt stattgefunden, die meisten Teilnehmer waren friedlich, einige Krawallmacher vor der russischen Botschaft und am Reichstag wurden vorläufig festgenommen, die Veranstalter sprachen von einem großen Erfolg - warum sollte "die BRD da (Ihres Erachtens) etwas ruhiger sein"?"

Die Verantstalter haben sehr wohl Beanstandungen zu den Ereignissen der angemeldeten Demos (Pulral). Wareten wir es ab!

"Im Übrigen Russland als Rechtsstaat zu bezeichnen, in dem politische Angeklagte nicht zu lächerlich hohen Strafen verurteilt werden, Oppositionelle von Wahllisten gestrichen werden usw. zeugt von einer etwas verschobenen Sicht auf den Begriff "Rechtsstaat"."

Wer ist denn bitte eine politischer Angeklagter gewesen? Herr Nawalny?
Auch in BRD werden Kandidaten von einer Kommission von Wahllisten genommen. Dann wäre die BRD nach Ihrem eigenen Verständnis ja kein Rechtsstaat!?

@ landart um 19:12

"Es ist klar, daß die Vergiftung des bekanntesten Oppositionspolitikers in Russland nun alle Trollforisten und Putinliebende auf den Plan rufen...merkwürdig ist, daß die Ärzte mit Weltreputation nicht kritisiert werden...das traut sich natürlich keiner...denn wer will da schon es besser wissen."

Welche Ärzte mit "Weltreputation" meine Sie denn bitte? Herrn Drosten? Das tue ich! Ist aber nicht der passende Thread dazu.

@ lufoerster

Wieso halten Sie die Schweizer für vetrauenswürdiger, als die deutsche Ärzte?

Unterstellen Sie den Ärzten der Charite, dass sie irgendeine (politische) Motivation haben, falsche Ergenisse zu präsentieren?

Ich für meinen Teil vertraue unseren Ärzten und auch unserer Bundeswehr.

Ich vertraue jedoch niemandem, der unabhängige Untersuchungsergebnisse ignoriert und sich weigert, überhaupt Ermittlungen anzustrengen.

In Deutschland gäbe es zurecht einen Riesenskandal, würde ein Bürger mit einem Nervengift / chemischen Kampfstoff vergiftet und die Regierung würde von vorneherein jegliche Untersuchung verweigern.

Das ist ja wie in den

Das ist ja wie in den Hollywood- Filmen- russische Generelle sind blutrünstig, russische Astronauten - primitiv, russische Agenten - dumm und dämlich... Fantastik und Politikum. Nun hat die CIA (?) das gleiche Schema vorgelegt. Die Folgen - Sanktionen.
Maas: " Russland sollte selbst ein ernsthaftes Interesse an guten Beziehungen zu seinen Nachbarn in Europa haben. Spätestens nun ist der Zeitpunkt, einen entscheidenden Beitrag dazu zu leisten." - Und ob Russland ein ernsthaftes Interesse daran hat. Wer hat ein ernsthaftes Interesse, dass diese Beziehungen nicht funktionieren?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

um Ihre Kommentare zum Thema "Nawalny" besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Theman hier weiter diskutieren

https://meta.tagesschau.de/id/146902/fall-nawalny-merkel-verurteilt-vers...

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@18:40 von MartinBlank

"Ich frage mich, was Putin von den Leuten denkt, die hier Stein und Bein schwören, dass es der arme kleine Putin nicht gewesen ist. Die ruinieren ihm ja seinen Plan ..."

Die Einzigen "die hier Stein und Bein schwören", dass sie im Besitz der Wahrheit sind, sind die Leute, die sich anmassen in Putins Kopf kriechen zu können und entsprechenden Theorien ausbrüten.
Demzufolge müssten sie aber auch ganz genau wissen, was Putin über Leute denkt, die ihn nicht für den Drahtzieher halten. Also was soll die rhetorische Frage?

Darstellung: