Ihre Meinung zu: Unbequeme Themen bei Berlin-Besuch von Chinas Außenminister

1. September 2020 - 9:41 Uhr

Chinas Außenminister wird heute in Berlin erwartet. Offiziell soll es um Klimawandel und Corona-Pandemie gehen. Entscheidender aber dürften unbequeme Themen sein, die gar nicht auf der Tagesordnung stehen. Von Steffen Wurzel.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.142855
Durchschnitt: 1.1 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das allgemein übliche China-Bashing

ist von ganz besonderer Qualität - wie das Putin-Bashing.

Ob wir die Guten sind, wage ich zu bezweifeln!

Scope creep

" Offiziell soll es um Klimawandel und Corona-Pandemie gehen. "

An einem Tag sollte das auch reichen.... das ist doch wichtig genug.
Andere Themen zu behandeln, heisst dann nur Wahlkampf: "Viel Gequatsche, nix passiert" ... "aber wir haben den Chinesen die Meinung gesagt."

Also bitte bleibt bei dem Treffen bei den vorab verabredeten Themen.
Ich wünsche allen Beteiligten ein konstruktives und erfolgreiches Treffen.

Das Corona-Virus wurde in Tests vor dem Ausbruch in China mehr-

fach in Europa nachgewiesen. Z.B. in aufgetauten Proben.
Insofern ist die Aussage Wangs, China hätte den Ausbruch nur als erstes gemeldet, nachvollziehbar.

eine verrückte Welt

Chinas Staatsmedien vermitteln seit Monaten den Eindruck, der Rest der Welt versinke angesichts der Corona-Krise im Chaos, nur in China herrsche Ruhe und Ordnung.
-
Was geht in Hongkong ab ....
in Belarus ... was sag ich denn 2/3 der Welt werden den Menschen demokratische Rechte, freie Wahlen verwehrt
in den USA regiert ein durchgeknallter, der nicht mal die Mehrheit der Stimmen kriegte
In Brasilien brennt man den Urwald nieder, in Bolivien und Chile versaut man das Grundwasser auf der Suche nach Lithium, anderswo auf der Suche nach Seltenen Erden Kobalt oder Uran
in der EU gibt´s wenigstens freie Wahlen, aber was wählen die Polen die Tschechen die Ungarn,
rechtslastige Regierungen die den Bürgern ihre Rechte nehmen
Im Baltikum herrscht offensichtlicher Rassismus gegen die russischen Minderheiten in Burma gegen die Rohingya
Schwule werden in Arabien gesteinigt gelegentlich politisch Andersdenkende zerstückelt
In Frankreich baut man 9 neue AKW´s
.
ein Glück wir/bei uns alles normal ?

Ursprung COVID-19

In der Tat ist noch lange nicht bewiesen, woher das Virus stammt. Die Agentur Reuters, mit Sicherheit keine von China gesteuerte Propagandaeinheit, meldete schon im Juni, dass in Barcelona Proben aus Kanalisationswasser aus dem März 2019 entnommen wurden, die Spuren des neuartigen Coronavirus enthielten. Das war 7 Monate vor dem Ausbruch in Wuhan.

https://mobile.reuters.com/article/amp/idUSKBN23X2HQ

Chinas neuer Auftritt als Weltmacht

Es ist ein Fakt das Corona zuerst aufgetreten ist in China. Wahrscheinlich fürchtet sich China vor Schadenersatzanforderungen.
Nicht nur in Tschechien sondern auch in anderen europäischen Staaten und seit geraumer Zeit in Afrika ist der Auftritt Chinas besonders unangenehm nicht nur wegen Taiwan sondern auch wegen vermeintliche finanzielle Forderungen.

"Chinas staatliche Unterdrückung der Volksgruppe der Uiguren"

Diese Thema ist meiner Ansicht vordergründig Wichtig. Wenn es auch extrem schwierig sein wird dies zu besprechen. Hier steht natürlich viel auf dem Spiel, jedoch darf man das nicht ignorieren. Hier passieren Dinge, die vor ca 70 Jahren in Deutschland passiert sind. Dabei geht es einfach um Verantwortung von Menschen für Menschen. Es gibt mittlerweile einige Berichte, auch von entkommenen Menschen, Zahlen und andere Kennzahlen zu Größenordnungen zu dem was dort passiert.

Traurig aber wahr

Es hat wohl keinen Sinn, dieses Thema moralisch zu betrachten. Die größte Volkswirtschaft der Welt ist als Handelspartner einfach zu bedeutend, als dass sich die Bundesregierung eine angemessene Position erlauben könnte. Deshalb bleibt wohl nichts anderes übrig, als die Augen ganz fest zu verschließen und nach dem Besuch wieder unwichtigere Handelspartner zu kritisieren und bei Bedarf zu sanktionieren. Das will ich gar nicht anprangern, profitiere ich doch auch von der guten Lebensqualität in unserer Wirtschaftsnation. Nur immer, wenn ich einen solchen Artikel lese, bekomme ich einen leichten Stich, was vermutlich auf mein Gewissen hindeutet. Das muss ich wohl aushalten.

Ohne 2 Wochen Quarantäne

keine Gespräche.

Schöne neue Zukunft

zu "Wir werden ihn für sein Verhalten einen hohen Preis zahlen lassen." (Chinas Regierungssprecher Zhao Lijian)

Tja, da werden wir uns wohl in naher Zuknuft alle darauf einrichten müssen.

Siehe auch in https://www.tagesschau.de/ausland/china-corona-xinjiang-101.html

CDU-Bundestagsabgeordnete Michael Brand:"... Unterdrückung der Tibeter aufmerksam gemacht hatte, bekam er Besuch vom chinesischen Botschafter. Er solle kritische Inhalte von seiner Homepage nehmen und gewisse Termine nicht wahrnehmen."

oder auch: "Dem Pekinger Wissenschaftler und seinen Kollegen wurden zudem Medikamente ausgeteilt, die sie präventiv nehmen sollten. Bei ihm wurde die Einnahme nicht überwacht. In den chinesischen sozialen Netzwerken tauchten jedoch viele Videos auf von Menschen, die zur Einnahme von Medikamenten gezwungen wurden."

China hat die Corona-Krise im Griff

„ Dass China die Einreisesperren für Ausländer in absehbarer Zeit lockert, damit ist nicht zu rechnen. Im Gegenteil: Chinas Staatsmedien vermitteln seit Monaten den Eindruck, der Rest der Welt versinke angesichts der Corona-Krise im Chaos, nur in China herrsche Ruhe und Ordnung. Man müsse die Bevölkerung vor importierten Coronavirus-Fällen schützen.“

Wenn kurzfristige Dienstreisen nach China nicht möglich sind, schadet das auch der chin. Wirtschaft, das wird nicht von Dauer sein.
Auch wenn Herr Wurzel seit Monaten bemüht ist, die chin. Corona-Fallzahlen anzuzweifeln: inzwischen hat sich die Expertenmeinung durchgesetzt, dass China die Corona-Krise im Griff hat. Auch der Ursprung des Virus, wann, wo und von welcher Spezies das Virus zum Menschen gekommen ist, wird von der seriöseren Wissenschaft als nicht geklärt angesehen (TS-Bericht v. 23.08. „Suche nach dem Ursprung des Virus“).
Virus-Chaos herrscht übrigens tatsächlich: in USA, Indien, Brasilien, Mexico u.a.

China's Außenminister Wang:

"Nun, China war das erste Land, das das Virus der Weltgesundheitsorganisation gemeldet hat. Aber das heißt nicht, dass das Virus aus China stammt"
-> Und was ist mit dem Markt in Wuhan???

"...Im Gegenteil: Chinas Staatsmedien vermitteln seit Monaten den Eindruck, der Rest der Welt versinke angesichts der Corona-Krise im Chaos, nur in China herrsche Ruhe und Ordnung. Man müsse die Bevölkerung vor importierten Coronavirus-Fällen schützen."
-> China nutzt diese Pandemie rigoros, um seine Wirtschaftsinteressen durchzusetzen und um andere Wirtschaften zu schwächen!

Ich hoffe, die deutsche und die anderen europäischen Regierungen sprechen deutliche Worte aus - so geht das nicht im partnerschaftlichen Miteinander!
Langfristig muss die deutsche Wirtschaft versuchen, von der Abhängigkeit Chinas sich etwas zu lösen (aber ich weiß, leichter gesagt als getan ... ist ein LANGER WEG).

Das wird China aber alles

Das wird China aber alles überhaupt nicht interessieren. Die machen weiter, wie bisher. Warum sollten sie auch was ändern?
Sie haben schließlich das "beste System der Welt" erschaffen. Keiner kommt an China vorbei. An Russland oder USA ganz leicht.

Schwierige Themen ?

Will der was von uns oder wir von ihm. Ich denke man kann schon auch mal Tacheles reden. Erklären wir ihm das der Import der Waren schwieriger werden kann solange Minderheiten eingesperrt bleiben

Ist es eigentlich wichtig woher Corona kam. Wir haben global versagt es am Ursprungsort zu halten, weil alles unterschätzt haben und uns der Handel wichtiger war.
Alle dürfe sich den Halbschuh deswegen 10 Minuten auf den Kopf hauen

Auch wenn....

bestimmt wieder die Üblichen nicht wahr haben wollen: Politik, besonders spürbare Politik, wird nicht von "Gesundbetern" und auf Völker- oder Menschenrecht pochenden Mini-Chaimberlains gemacht, sondern von jenen, die sowohl über militärische, als auch wirtschaftliche Stärke verfügen. Das muß auch nicht der Produktionssektor sein, sondern kann auch ein weit gefächterter Nachfragemarkt sein, um den sich alle bemühen und deshalb zum "erpressungs-Werkzeug" taugt. Aber besonders in deutschen Medien machen sich Forderungen für Hongkong oder die Uiguren immer gut. Was wäre wohl im umgekehrten Fall?

Es wird Zeit,

daß ein demokratisches Land wie Taiwan endlich von Deutschland anerkannt wird mit vollen diplomatischen Beziehungen. Eine andere Sprache verstehen die Chinesen nicht.
Da muß halt die Wirtschaft hinten an stehen wenn die Chinesen das so möchten. Genau so die knallharte Einforderung von Menschenrechten und die Einhaltung der Hongkong Verträge.
Aber ehrlich gesagt,unserem farblosen Außenminister traue ich das nicht zu.
Hat man ja gesehen an Israel. Trump bringt da vieles fertig was unmöglich schien.Z.B.Beziehungen Emirate-Israel.
Von daher,es wird wieder einen Knicks vor China geben und farblose Bitten.

Da hat China sicher schon Angst

China ist sicher total eingeschüchtert, wenn die deutsche Regierung wünsche bzgl. interner Angelegentheiten Chinas äussert. Sehen wir es realistisch: Deutschland ist sicher ein interessanter Handelspartner für China, aber im Endeffekt doch nur einer von Vielen. Normalerweise dürfte China hier am längeren Hebel sitzen, wie man so schön sagt. Ausserdem: wie würde die deutsche Regierung reagieren, wenn China Deutschland Vorgaben machen würde? Ein Beispiel: härteres Durchgreifen gegen Rechtsradikale oder islamistische Gefährder? Könnte man sich ja auch vorstellen.

@hakea

Naja, wenigstens haben wir keine KZs mehr und haben aus unserer Geschichte gelernt.
In China laeuft es da ganz anders mit den Uiguren.
Wer schweigt, der duldet. Hat nichts mit Bashing zu tun Missstaende anzusprechen.

Berlin-Besuch

Herr Wang meint also, das Virus käme nicht aus China, interessant. Ist das jetzt reine Rhetorik gegen Trumps ständiges Wiederholen "china virus" oder ist da was dran, ich kanns nicht verifizieren.

Aber all zu viel Kritik wird er sich wohl nicht anhören müssen, da Europa, im Gegensatz zu den USA, die Kooperation mit China bevorzugt, sogar GB zieht da mit. Ob das in Tschechien und Polen angekommen ist, eher nicht.

Am 01. September 2020 um 11:15 von Karin Mustermann

Ab Mitte September...
werden wir sehen ob Politiker und Fußballer sich dran halten.
Test hier, nach 5 Tagen Quarantäne falls aus einem Risikogebiet eingereist wird.

unglaublich arrogant

Niemand muss die politischen Verhältnisse in China ein Land mit ca. 1,4 Mrd. Einwohner gut finden.
Ich sehe mir aber immer zuerst die Verhältnisse in unserem
eigenen so genannten westlichen freien demokratischen Guten Bündnis an.
Z. B. Die Coronisten, bei uns sind der Meinung sie werden unterdrückt. China sollte darauf bestehen, dass sich hier sofort etwas ändern muss. Den Aufschrei über diese Einmischung kann ich mir gut vorstellen.
Aber mit welcher Arroganz wir inzwischen in China und aktuell in vielen andern Ländern der Welt mit regieren wollen macht mich etwas sprachlos.
Wo nehmen wir diese Vermessenheit her.

Der alte Spagat ...

... zwischen (Wirtschafts-)Angst und Rückgrat. Nannte sich früher auch mal Appeasement-Politik. China ist mittlerweile so mächtig, dass es selbst für EU schwierig wird, einen aufrechten Weg zu gehen. Und Geld stinkt halt nicht.

@11:29 von Wolf1905

" -> Und was ist mit dem Markt in Wuhan???"
Das war der Grund die WHO zu informieren. Es bedeutet, wie mehrfach berichtet und in Fachkreisen bekannt, nicht, dass es dort den Ursprung hat.

China

Solang die Strategie unserer Regierung nicht dahin geht sich/uns unabhängig zu machen vor diesem menschenrechtsverachtendem Regime, solange werden unsere Politiker weiter kuschen. Vielleicht mal ein klein wenig energisch werden falls grad eine Kamera in der Nähe ist. Das ist aber das Maximum was zu erwarten ist.

Dialog ist besser

Der chinesische Aussenminister kommt wenigstens noch nach Deutschland, der Amerikanische macht ja einen großen Bogen um seinen Verbündeten. Ich finde den Dialog auf jeden Fall besser als keinen Dialog. Was Hongkong angeht sehe ich es etwas anders, weil ich dort diese Gewaltausbrüche der Aktivisten selbst gesehen habe und da finde ich die friedlichen Proteste in Belarus schon deutlich sympathischer als reine Gewalt. Und was Corona angeht: In den chinesischen Medien wird eigentlich sehr ruhig und sachlich über die Zahlen in allen Teilen der Welt berichtet und die sprechen nun mal leider für sich. Ich finde es auch vernünftig, Einreisen zu beschränken, so lange bis die Infektionszahlen in den betroffenen Ländern zurückgehen bzw. es Medikamente oder Impfungen gibt. Und das in chinesischen sozialen Netzen, die ja doch von kontrolliert werden, dann Videos von Menschen geben soll, denen gewaltsam Medikamente verabreicht werden, halte ich schon für sehr unglaubwürdig....

@10:58 von friedrich peter.

"Es ist ein Fakt das Corona zuerst aufgetreten ist in China."

Es ist ein Fakt, dass es in China zuerst gemeldet wurde. ;) Ein kleiner aber feiner Unterschied.

Spiegeln!!

Gleiche Bedingungen.
Die Bedingungen die für Hiesige Unternehmer in China gelten sollen auch für chinesische hier gelten.

Wenn das mal erfüllt ist kann man ja weiter reden.

@Theodor Storm

Ich muss Ihnen beipflichten, ich lebe seit 16 Jahren in China und man hat die Corona-Situation wirklich in den Griff bekommen. Es gibt kaum noch Infektionsfälle und man hat dies mit einfachen aber wirkungsvollen Massnahmen erreicht, so hat z.B. frühzeitig die Region von Wuhan geschlossen, so dass es nur wenige Infektionen in anderen Provinzen gab. Es hört sich auch immer sehr dramatisch an, aber Wuhan ist eine riesige Stadt, die man zwar nicht verlassen konnte, aber das war ja offensichtlich auch wirkungsvoll und sinnvoll. Daneben galt überall in öffentlichen Räumen Maskenpflicht und es wurde viel Fieber gemessen, reichlich getestet aber so etwas wie Abstandsregeln im Supermarkt gab es nie, weil das Problem ja hauptsächlich die Aerosole sind.

Propaganda garnicht mehr nötig

Im Übrigen braucht es zur zeit schon kaum noch Propaganda in China, man kann die Nachrichten zeigen mit den Infektionszahlen aus dem Ausland, duschgeknallte Demonstranten in Deutschland, die Covid19 für eine Lüge halten, Leute mit Reichsflaggen vor dem Bundestag, oder Präsident Trump mit seinen Eskapaden, dann noch Bolzonaro dazu... Mehr Anti-Werbung für Demokratie kann man eigentlich garnicht machen....

Schwierige Gespräche mit

Schwierige Gespräche mit Herrn Wang?
Dazu müsste dann die Regierung, insbesondere unser Außenminister, seine servile Haltung gegenüber den Chinesen aufgeben.

Chinas Militärische

Chinas Militärische Aufrüstung sagt mehr als tausend Worte.
Langfristig auf Krawall gebürstet.

@10:49 von hakea

...im übrigen das West- oder EU-Bashing auch...bezweifeln kann man alles, aber was bleibt dann an Wahrheit? Lesen sie einmal nach, was so in den letzten Monaten der chinesische Botschafter so an Tiraden gegen den Westen losgelassen hat...eine kommunistische Diktatur muss nicht nur kritisiert werden, sie muss abgelehnt werden, weil sie nicht unseren demokratischen Grundwerten entspricht.

Uiguren hatten sogar Minderheiten-Vorteile.

@11:14 von mapa
Sie durften z.B. während der 1-Kind-Politik Chinas 2 Kinder haben. "Folkloristische" Besonderheiten, wie das Mitführen von Messern wurde lange geduldet.
Der Umschwung kam, nachdem uigurische Attentäter in China einige Massaker verübten. Die Camps werden übrigens ebenfalls offensichtlich sehr unterschiedlich beurteilt. Eine türkische islamische Menschenrechtsorganisation hatte bei einem Besuch der Uiguren keine Menschenrechtsverstöße festgestellt.

@12:00 von baumgart67

"Leute mit Reichsflaggen vor dem Bundestag, oder Präsident Trump mit seinen Eskapaden, dann noch Bolzonaro dazu... Mehr Anti-Werbung für Demokratie kann man eigentlich gar nicht machen...."

Das ist die eine Seite der Medaille, wenn dann aber bei anderen Entgleisungen Verständnis geheuchelt wird ist die Spaltung der Gesellschaft perfekt, wie z.B. bei den Demos "Schwarze leben schlechter".

Ich habe das Gefühl, ich habe es nur noch mit
Menschen zu tun die ihre Meinung als richtig vertreten und andere Meinungen sofort in eine Rechte / linke Ecke stellen.

11:57 von baumgart 67

„ Es hört sich auch immer sehr dramatisch an, aber Wuhan ist eine riesige Stadt, die man zwar nicht verlassen konnte, aber das war ja offensichtlich auch wirkungsvoll und sinnvoll.“

Es ist das, was unser Demokratieverständnis nicht zulässt: einschneidende Eingriffe in das, was wir „Freiheit“ nennen. Es ist das Missverständnis, dass Freiheit bedeutet: jeder kann machen, was er will. (Siehe auch die letzte Demo in Berlin, in dessen Windschatten sich die ganz Rechten sehr wohl gefühlt haben). Und in USA bedeutet Freiheit auch: man darf um sich schießen und das als Notwehr im Chaos darstellen. Geht in China nicht! Unbequeme Maßnahmen mit Erfolg umgesetzt.

12:00 von baumgart67

Wer glaubt denn an eine korrekte Statistik in China...Propaganda ist doch die einzige Staatsdoktrin und an die glauben doch die meisten Chinesen nicht...sie interessieren auch nicht für die Covid19-Probleme, die wir jetzt bei uns haben...aber wo sie recht haben, ist, dass in China tatsächlich der Virus massiv bekämpft wurde...selbst das glauben die "duschgeknallten" Demonstranten bei uns nicht...mit unserer Demokratie hat das das insofern zu tun, dass man im Gegensatz zu China hier Covid19 leugnen darf...dort würden solche Leugner eingesperrt.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@ 10:49 von hakea

"Ob wir die Guten sind, wage ich zu bezweifeln!"

Gefällt mir! Habe auch Zweifel.

12:18 von Emil67

„ Ich habe das Gefühl, ich habe es nur noch mit
Menschen zu tun die ihre Meinung als richtig vertreten und andere Meinungen sofort in eine Rechte / linke Ecke stellen.“

Jeder Mensch lebt in seinem eigenen Universum, in dem er von morgens bis abends Recht hat!
JULI ZEH

11:38 von karlheinzfaltermeier

Aber besonders in deutschen Medien machen sich Forderungen für Hongkong oder die Uiguren immer gut. Was wäre wohl im umgekehrten Fall?
.
wie können sie so was fragen !
wir sind das Maß aller Dinge
legen die Standards in der Welt fest
wie andere Völker und Kulturen zu denken haben
vor 70 Jahren, vor 170 Jahren , in der Kolonialzeit bis zu den Kreuzzügen

Ein Willkommen in Deutschland dem chinesischen Außenminister

Obgleich manche Ansichten in hiesigen Wirtschaftsbranchen mit China für Handelsabkommen Feuer und Flamme sind, freue ich mich, als Privatperson, über den politischen Besuch. Am Anfang von wohlwollender Freundschaftsförderung steht schließlich ..immer.. auch das freundschaftlich gesonnene Miteinander, statt : hinter dem Rücken organisieren. - Was die chinesischen Zweifel am Ursprung der Pandemie betrifft, teile auch ich jene. Die Wasserströmung könnte, etwa durch Atomare Attentate, Fische verseucht haben, gefressen von Tieren, gelandet danach auf Mittagstischen..? Keine Ahnung!- Jedoch, würde auch ich so gerne mit jener Persönlichkeit über etwas anderes diskutieren. Nicht Schutzmaßnahmen. Nein, sondern darüber, ob auch das chinesische Neuepochen- Friedensbestrebige, global mitwirkend, kulant dafür wäre auf globale Währungsreformen zum Vorteil der gesamten Menschheit mit einzustimmen. Armut, nein! Aktien an alle Mündigen!
Gute Werte und Klimaanpassungen.
Meinung von Frau D. Brauer

Um 12.14 von krittkritt

Es ist nicht verboten, auch mal unabhaengige Berichte wie die von ai etc. zu lesen. Dort sind die gewaltigen Menschenrechtsverstoesse gegen die Uiguren praezise dokumentiert.

klare Worten wären hilfreich

die Abhängigkeiten sind gegenseitig. Aber einem Land gegenüber, das sich totalitär aufspielt, Taiwan versucht zu isolieren und zu unterdrücken, Konzentrationslager für Minderheiten unterhält und der Alptraum eines zentralistischen Überwachungsstaates ist, aggressiv seine Territorium im südchinesischen Meer zu Lasten der anderen Anwohner zu erweitern versucht, hier versucht zu desinformieren, zu erpressen und zu spionieren denke ich sollte man klare Kante gegenüber zeigen. Daher Beziehungen zu China runter fahren.

Am 01. September 2020 um

Am 01. September 2020 um 12:14 von krittkritt
Uiguren hatten sogar Minderheiten-Vorteile.

" Eine türkische islamische Menschenrechtsorganisation hatte bei einem Besuch der Uiguren keine Menschenrechtsverstöße festgestellt. "

und darauf verlassen Sie sich ? Nicht wirklich oder ? : - (
Googln Sie mal, dann werden Sie vielleicht anders denken.

12:14 von krittkritt

Eine türkische islamische Menschenrechtsorganisation hatte bei einem Besuch der Uiguren keine Menschenrechtsverstöße festgestellt.
.
umsonst wird es keine Charta der Arabischen Menschenrechte geben
möglicherweise weicht deren Definition vor der unsrigen etwas ab
warum auch nicht
hierzulande ist Prostitution Steuer und Sozialversicherungspflicht
in Schweden eine Straftat
wie will man das jetzt erklären ?

Am 01. September 2020 um

Am 01. September 2020 um 13:15 von Theodor Storm
12:18 von Emil67

Ich gebe Juli Zeh recht, muss aber auch einschränken.
Wozu hat jeder ( ? ) seine kleinen grauen Zellen, man muss sie nur nutzen !

12:07 von Charlys Vater

Chinas Militärische Aufrüstung sagt mehr als tausend Worte.
.
ich kann es mit weniger Worten sagen
die US Amerikanischen Rüstungsausgaben entsprechen den Ausgaben der 7 darauffolgenden Staaten in der Summe
(USA 730 Mrd US$ China 260 Mrd US$)

@Hallelujah, 11.40 Uhr

Kanzlerin Merkel hat bei ihren China-Besuchen stets auch die Menschenrechtsverletzungen angesprochen. Außenminister Maas würde ich nicht als farblos bezeichnen. Er macht einen guten Job. Trump hat außer einer Befriedung der Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten außenpolitisch bislang nichts erreicht. Er wurde von Nordkoreas Diktator vorgeführt, hat die kurdischen Kämpfer (verbündete der USA) im Stich gelassen, ist - als "Fan" - vor Trump in die Knie gegangen, hat die NATO und die EU zu spalten versucht, die iranische Bevölkerung durch seine Sanktionspolitik zurück in die Arme der Mullahs getrieben, die Welt mit unsinnigen Handelskriegen überzogen und damit der eigenen Wirtschaft (insbesondere den Farmern) geschadet... Deutschland muss sich in der Tat neue Partner in der Weltwirtschaft suchen, zugleich aber auch Menschenrechtsverletzungen etc. deutlich ansprechen.

Am 01. September 2020 um

Am 01. September 2020 um 13:26 von Sisyphos3
12:14 von krittkritt

" wie will man das jetzt erklären ? "

Mit unterschiedlichen Gesetzen, jedes Land hat - normaler Weise - eigenen .

13:25 von acidman

Aber einem Land gegenüber, das sich totalitär aufspielt, Taiwan versucht zu isolieren und zu unterdrücken,
.
"Früher hätte man da Soldaten hingeschickt",
sagte im März 2008 der sonst so sanfte damalige SPD-Chef Franz Müntefering.
Die Attacke galt Ländern wie der Schweiz, die ihr Bankgeheimnis beharrlich
gegen deutsche Forderungen nach mehr Transparenz verteidigten.
also unsere Schweizer Nachbarn fanden das nicht besonders lustig ...

um 11:53 von baumgart67 - Dialog ist besser

Dialog ist besser? Das haben sich 1989 die Protestierenden in Peking wohl auch gesagt. Sicher waren sie mit ihrem friedlichen Protest auch sympathisch. Was es ihnen gebracht? Ein paar Gewehrkugeln um die Ohren von der Volksbefreiungsarmee...

@13.30 von Sisyphos3

"Wer nichts genaues weiß, muß alles glauben..." die Ausgaben in den jeweiligen Ländern sind überhaupt nicht vergleichbar...in autokratischen Ländern werden Militärausgaben in der Regel in Schattenhaushalte untergebracht...so werden z.B. die Rüstungsausgaben von Russland immer nur mit rd. 65 Mrd $ angegeben, das wären 20 Mrd $ (!) mehr als die Bundeswehr...wie man damit über 1 Million Soldaten, tausende Panzer und Kampfflugzeuge sowie hunderte Kriegsschiffe finanzieren kann - von den Kosten für die neuen Hyperschallraketen einmal abgesehen - zeigt doch, daß hier nichts verglichen werden kann. Für China gilt natürlich das noch in weit größerem Ausmaß, da es hier nun wirklich keine verläßlichen statistischen Militärangaben gibt. Die Angaben Chinas und Russlands sind propagandistisch zu verstehen.

die wirklich wichtigen Fragen

Jedenfalls zur Zeit ist die Frage, woher das Virus nun kam, ziemlich nebensächlich und Deutschland sollte sich da in das amerikanisch-chinesischen Verbaltheater gar nicht hineinziehen lassen. Wenn China auch Geschäftsreisen aus Gründen des Infektionsschutzes nicht zuläßt, dann kann man ihm das nicht vorwerfen - zumal China davon auch selbst betroffen ist. Was bei einem chinesisch-deutschen Treffen auf hoher Ebene aber auf jeden Fall erörtert werden sollte - wohl eher hinter verschlossenen Türen - das ist die Frage der massiven chinesischen Aufrüstung und deren Hintergründe, sowie die Frage, welche politischen Kooperationsmöglichkeiten es im Dreibund China-Rußland-Deutschland geben könnte. Sicher kein Thema, welches im Detail an die Öffentlichkeit gelangen wird und sollte. Aber einen Hinweis über den Vollzug sollte die Öffentlichkeit schon erhalten.

12:00 von baumgart67

"Propaganda garnicht mehr nötig

Im Übrigen braucht es zur zeit schon kaum noch Propaganda in China, man kann die Nachrichten zeigen mit den Infektionszahlen aus dem Ausland, duschgeknallte Demonstranten in Deutschland, die Covid19 für eine Lüge halten, Leute mit Reichsflaggen vor dem Bundestag, oder Präsident Trump mit seinen Eskapaden, dann noch Bolzonaro dazu... Mehr Anti-Werbung für Demokratie kann man eigentlich garnicht machen..."

,.,.,

Falls Sie aus der Sicht eines Diktators heraus argumentieren, müsste für Sie stimmen, was Sie sagen.

Dann kann man nicht nachvollziehen, dass man durchgeknallte Menschen nicht gleich ins Gefängnis oder Irrenhaus steckt.

Und dann versteht man auch Demokratie nicht mehr, wie Sie eindrücklich zeigen.

Unbequeme Themen bei Besuch von Chinas Außenminister....

Die Betonung liegt auf Außen-Minister.Nicht auf Innenminister.Es wird um wirtschaftliche Geschichten gehen.Vielleicht auch um Überlegungen über die Möglichkeit von internationalen Rüstungskontrollvereinbarungen zwischen USA-China und anderen Ländern. Und um die UN.

13:37 von ich1961

Mit unterschiedlichen Gesetzen, jedes Land hat - normaler Weise - eigenen .
.
wobei ich gelegentlich den Eindruck habe
die Welt müsste die in Berlin absegnen lassen
(andererseits einige innerdeutsche Meinungen selbst, kommen auch nicht gut an)

"Kante Zeigen"

Mit harten Worten etc. Wie hier gefordert wird...entweder aus Unkenntnis oder einfach nur weil es gegen China geht hat man leider kein Argument, schlimmer noch es geht vollkommen an der Realität vorbei. Nicht wir sitzen erstens am Hebel sondern China und zweitens wird sich auf Grund des ausgeprägten Lobbyismus in D. kein Politiker gegen die Industrie stellen.
Was meinen wohl die ganzen Foristen welche so vehement gegen China wettern was passiert werden alle Betriebe mit dt. Beteiligung in chinesische Staatsbetriebe über führt werden?. Wessen Wirtschaft existiert dann noch unter den Top ten.
Bei aller berechtigten Kritik ist mehr als nur Augenmaß gefragt. Nebenbei, wie viele chinesische Waren finden sie hier in deutschen Märkten außer IT Technik? In China habe ich weit mehr gesehen. Eben um auch mehr zu exportieren baut man ja , mit tatkräftiger Unterstützung der Italiener mit Hilfe der EU Gelder die Seidenstraße.
Zu dem schon vor Corona gab es Gesundheitskontrollen in den Airports

13:26 von Sisyphos3

«hierzulande ist Prostitution Steuer und Sozialversicherungspflicht
in Schweden eine Straftat
wie will man das jetzt erklären ?»

In den Niederlanden & in Portugal ist Kiffen erlaubt. In Deutschland nicht.

In Norwegen darf man im ganzen Land mit dem Auto nirgendwo schneller als 90 km/h fahren. In Deutschland ist: "Freie Fahrt für Freie Bürger".

Wie will man das jetzt erklären ?
Wie wär's mit … andere Gesetzeslagen in anderen Ländern !
Und keines aller der obigen Gesetze verstößt gegen die Menschenrechte.

Ich wusste bisher gar nicht, dass Deutschland weltweit missioniert, damit es überall erlaubt wird, sich als Freier Bürger auch mit 250 km/h um den Baum wickeln zu dürfen. Weil Deutschland ja eh nix anderes im Sinn hat, als überall auf der Welt den Maßstab aller Dinge bestimmen zu wollen.

Nicht nur der Staat Deutschland. Aber auch jeder einzelne Bürger-Deutsche des Landes. Wie Sie ja nimmermehr müde werden … es auch den ganz Unwissenden quasi in Endlosschleife zu verklickern.

um 13:30 von Sisyphos3

12:07 von Charlys Vater

[Chinas Militärische Aufrüstung sagt mehr als tausend Worte."]
.
" ich kann es mit weniger Worten sagen
die US Amerikanischen Rüstungsausgaben entsprechen den Ausgaben der 7 darauffolgenden Staaten in der Summe
(USA 730 Mrd US$ China 260 Mrd US$)"

Was wollen Sie damit sagen? Daß das in totalitären Staaten normal ist zur Verteidung (auch oder vor allem nach innen)? Nur daß der Kaptalismus mehr ausgeben kann als der kommunistische Kapitalismus? Machen Sie doch mal nen Punkt. Der ist zen - buddhistisch eine prima Grundlage für eine Meditation oder wenigstens zum Durchdenken.

Es ist wichtig, dass die EU

Es ist wichtig, dass die EU zu ihren Werten steht und diese auch dem Ausland vermittelt, insbesondere totalitären Staaten wie China.
Es ist eben nicht richtig einfach zu sagen "mit welcher Berechtigung mischen wir uns in Chinas Politik ein?"
Die Wahrheit ist viel eher dass wenn sich die EU nicht einmischen würde, dann würde sie ihre eigenen Werte verleugnen.
Denn: VW und viele andere große deutsche Firmen sind in China aktiv und zwar teilweise in Regionen, in denen Uiguren unterdrückt werden. Wir beziehen viele Waren aus China, die unter menschenverachtenden Bedingungen produziert werden..
Wenn das nicht auf die Tagesordnung käme würden wir stillschweigend die Menschenrechtsverletzungen akzeptieren und würden so unsere eigenen Werte verraten.
Nicht wegsehen, sondern ansprechen - im Notfall auch handeln!
Sonst können wir uns unsere demokratischen Werte in Zukunft schenken und das ist das Wichtigste was wir in Europa haben.

Einreisebestimmungen China

„Dass China die Einreisesperren für Ausländer in absehbarer Zeit lockert, damit ist nicht zu rechnen. Im Gegenteil: Chinas Staatsmedien vermitteln seit Monaten den Eindruck, der Rest der Welt versinke angesichts der Corona-Krise im Chaos, nur in China herrsche Ruhe und Ordnung.“
Ach bitte, Recherchieren Sie doch mal vernünftig. Es gibt schon genug Pseudoexperten auf Social Media Plattformen, die ohne jegliche Tatsachenüberprüfung ihre exklusive Meinung vertreten. Da muss die Tagesschau nicht mitmachen, da erwarte ich mehr.

Quelle: ntv (und viele andere)

https://www.n-tv.de/panorama/China-lockert-Einreiseregeln-fuer-Europaeer...

@13:40 von Sisyphos3

Ihr Beitrag ist für mich zynisch...das demokratische Taiwan können sie doch nicht mit der Kavallerie-Metapher von Steinbrück vergleichen...der Absolutheitsanspruch von Festlandchina über Taiwan und die ständigen kriegerischen Drohungen... sind Lichtjahre entfernt von den deutsch-schweizerischen Steuerproblemen. Bitte versuchen sie doch einmal ebenentreu zu argumentieren, damit ihre Schlussfolgerungen auch wirklich passen.

Uiguren wurden nicht wegen der Religion unterdrückt.

@13:26 von Sisyphos3
Sie hatten die - teilweise erheblichen - Einschränkungen, wenn sie sich nicht an die allgemeinen Vorschriften und Gesetze hielten.
Die "Umerziehung" beschränkte sich darauf, genau das einzufordern.

Gerade in Zeiten von Corona-Maßnahmen bei uns können wir das Vorgehen der chinesischen Regierung vermutlich besser verstehen.

re 10:49 hakea: Allgemein üblich?

>>Das allgemein übliche China-Bashing
ist von ganz besonderer Qualität - wie das Putin-Bashing.

Ob wir die Guten sind, wage ich zu bezweifeln!<<

„Allgemein üblich“ scheint mir hier eher zu sein, dass man einen Bericht schon allein deshalb ablehnt, weil er einem Chinakritisch oder Russlandkritisch erscheint.
Und dann gar nicht mehr darauf eingeht, worum es eigentlich geht.

Was halten Sie denn nun von der chinesischen Politik?

Übrigens hat auch niemand irgendwo behauptet, dass „Sie“ zu den „Guten“ gehören. Allerdings unterstelle ich allen Menschen, dass sie zu den Guten gehören wollen.

Ist aber nicht immer so einfach und mit Klischees und Pauschalisierungen wie „wir“ und „bashing“ und „Guten“ kommt man auch nicht wirklich weiter. Es sei denn, man wollte vom eigentlichen Thema ablenken.

@13:15 von Theodor Storm

"Jeder Mensch lebt in seinem eigenen Universum, in dem er von morgens bis abends Recht hat!
JULI ZEH"

Falsch.
Ich weiß das weder ich noch jeder Andere immer recht hat.

Aber ich bin einer der (heute) wenigen die gerne eine faire Einigung der Mehrheiten hätte.

Und ich bin einer derjenigen die weiß das es NICHTS alternativ-loses gibt.

@Sisyphos3

Eine Summe sagt doch nichts über die Qualität der Aufrüstung. Schauen sie sich mal die Preise an,die zum Beispiel ein Kampfjet in den USA kostet und die Summe die China für einen zahlt.Zu mal man weniger in die Entwicklung investieren muss,weil man bestehende Waffensysteme als Basis nutzt. In spätestens 10 Jahren ist China an ihren gesteckten Ziel.Eine militärische Supermacht zu sein.

13:30 von Sisyphos3

«Chinas Militärische Aufrüstung sagt mehr als tausend Worte.

«ich kann es mit weniger Worten sagen
die US Amerikanischen Rüstungsausgaben entsprechen
den Ausgaben der 7 darauffolgenden Staaten in der Summe
(USA 730 Mrd US$ China 260 Mrd US$)»

Können Sie mit diesen Worten & Zahlen sagen.
Ist ja auch richtig, was diese Worte & Zahlen sagen.

Und dennoch ist es gar nicht mehr als ein Drittel dessen, was es zu den Militäetats dieser beider Länder zu sagen gibt. Ein weiteres Drittel ist der Prozentanteil der Militärausgeben am Gesamten Staatshaushalt. Das dritte Drittel sind die prozentualen Steigerungsraten der Militärausgaben von Jahr zu Jahr.

Man kann Betrachtungsweise, die 3-dimensional sein könnte, aber jederzeit auf 1-dimensional reduzieren. Erkenntnisse gewinnt man dann aber auch nur 33%. Obwohl man mit fast gleichen Aufwand zu gleichen Kosten auch 100% haben könnte.

Ravioli kann man auch kalt direkt aus der Dose essen.
5 min. mehr Aufwand + warm gemacht = mehr lecker !

14:02 von landart

natürlich war das polemisch gemeint
wie viele meiner Beiträge
andererseits wie unser Land gelegentlich mit den Schweizern umgeht ...
klar als schwäbisch/alemanischer steht man den alemanischen Schweizern definitiv näher als einem Berliner
was zu berücksichtigen gilt

13:58 von Michi1110

Es ist wichtig, dass die EU zu ihren Werten steht und diese auch dem Ausland vermittelt,
insbesondere totalitären Staaten wie China.
.
was tun,
wenn jetzt andere Staaten uns "ihre" Werte vermitteln wollen

13:51 von Esche999

„ das ist die Frage der massiven chinesischen Aufrüstung und deren Hintergründe, sowie die Frage, welche politischen Kooperationsmöglichkeiten es im Dreibund China-Rußland-Deutschland geben könnte.“

Die massive chin. Aufrüstung muss man vor dem Hintergrund sehen, dass China, durch bittere Erfahrung in der Geschichte des Landes, insbes. im 19. Jahrhd., das Land vor ausländischen Aggressionen schützen will. Insbes. die ehrgeizigen Ziele in der Wirtschaft und Technologie (auch Raumfahrt) und F + E, fordern Staaten heraus, die sich nicht nur als „Welt-führend“, sondern auch als „auserwählt“ betrachten.
Dreibund China-Russland-Deutschland? Wäre für D intern. ganz schwierig. Statt D müsste hier EU stehen bzw Vereinigte Staaten von Europa, aber als ausgleich. Element zwischen USA und China/Russland. Europa muss unabhängig werden.

13:40 von Sisyphos3

«"Früher hätte man da Soldaten hingeschickt",
sagte im März 2008 der sonst so sanfte damalige SPD-Chef Franz Müntefering.
Die Attacke galt Ländern wie der Schweiz, die ihr Bankgeheimnis beharrlich
gegen deutsche Forderungen nach mehr Transparenz verteidigten.
also unsere Schweizer Nachbarn fanden das nicht besonders lustig ...»

Falls Sie irgendwann beim Entrümpeln im Keller, auf dem Dachboden, oder unter dem Bett einen lange verborgenen Vergleich finden sollten, der auch nur annähernd (zum Thema xyz) passt.

Schreiben Sie ihn unbedingt hier.
Es wäre Ihr allererster Vergleich, der nicht für das Nirvana ist …

Noch eine interessante Theorie.

Das Virus stammt von einem unbekannten Mister X aus Y und nicht aus China. Gibt es China denn überhaupt? Wer weiß das schon.

@11:14 von mapa

"Hier passieren Dinge, die vor ca 70 Jahren in Deutschland passiert sind. Dabei geht es einfach um Verantwortung von Menschen für Menschen."

Das ist ja mal eine sportliche Relativierung der NS-Verbrechen respektive der Vernichtungs-Lager.

13:58 von Michi 1110

„ Die Wahrheit ist viel eher dass wenn sich die EU nicht einmischen würde, dann würde sie ihre eigenen Werte verleugnen.
Denn: VW und viele andere große deutsche Firmen sind in China aktiv und zwar teilweise in Regionen, in denen Uiguren unterdrückt werden. Wir beziehen viele Waren aus China, die unter menschenverachtenden Bedingungen produziert werden..“

Wissen Sie, dass die EU es zulässt, dass z.B. in der ital. Stadt Prato 15.000 offiz. eingewanderte Einwanderer leben, die bis zu 16 Stunden täglich für ein Netz von Großhändlern und Prod-Betrieben, Billigkleidung zu Billigstlöhnen herstellen? Ähnliche Verhältnisse, wie in der dtsch. Fleischindustrie. Es sind die neuen Sklaven- wir sehen sie nur nicht.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: