Kommentare

Unschuldsvermutung

""Das war eine interessante Situation", sagte Trump über die Handlungen des Mannes. Die Demonstranten hätten den Schützen "sehr gewalttätig" angegriffen. "Er hat versucht, von ihnen wegzukommen, nehme ich an, es sieht so aus, und er ist gestürzt." Er "wäre wohl getötet worden", fügte Trump hinzu."

Falls es so ausdrückt wurde, dann ist es nur eine Einschätzung der Situation der Bilder die durch die Welt gegangen sind.
Das heisst nicht das er Ihn verteidigt.... und letztendlich werden die Gerichte entscheiden, bis dahin gilt immer noch die Unschuldsvermutung.

Notwehr

Wer sich wirklich mit dem Thema beschäftigt und das auch will, wer bereit ist sich die gewalttätigen Videos und schwer erträglichen Zeugenaussagen in ihrer Gesamtheit durchzulesen, der kann gar nicht anders, als zu dem Schluss kommen, dass der Schütze sich selbst verteidigt hat, bzw. in Notwehr gehandelt hat.

Er wurde niedergeschlagen und einer der Schläger kam mit gezogener Pistole auf ihn zu, um ihm in den Kopf zu schießen. In diesem Moment hat er zurückgeschossen, am Boden liegend! Kaum aufgerichtet nach den vorangegenangen Schlägen.

Ich wünsche mir eine tiefgreifende Analyse der Tagesschau über die Gesamtsituation, damit umergeisternde Falschmeldungen auch unter den Foristen hier, ein Ende finden.

Er ist der Gröpaz. Ihn kann

Er ist der Gröpaz. Ihn kann man nicht ausladen.
Warum muss er zu Themen faseln, von denen er weder etwas versteht, noch Einblick hat?

Si tacuisses, philosophus mansisses
( er wird es wohl gugeln müssen.)

Und dieser Mann wird tatsächlich von beinah der Hälfte der

US-Amerikaner als Präsident gewollt? DAS und nicht dieser verhaltensauffällige Mensch ist doch das regelrecht Beängstigende.

Das Haus anzünden und dann medienwirksam auf den erwünschten Brandstifter weisen, ist ja eine ganz alte Methode, die eigentlich durchschaut werden sollte. Aber sie ist eben immer wieder wirksam.

Die Wahlen werden wohl mindestens ein Erdbeben werden. Falls es überhaupt welche geben sollte.

interessante Situation?

Das ist Trump, wie er leibt und lebt. "Das war eine interessante Situation" scheint mir eine bemerkenswerte Analyse dieses Dramas zu sein. Aber schön, dass er meint "Liebe und Respekt für unser Land steigern" zu können durch seine Ansprache. Dann mal los. Mein Mitgefühl gehört besonders den Angehörigen, die einen geliebten Menschen verloren haben. Aber darüber hinaus auch allen AmerikanerInnen, die diesen Gröpaz nicht gewählt haben und ihn dennoch ertragen müssen. Hoffentlich nicht mehr so lange!

@Toni B. um 09:04

"Er wurde niedergeschlagen und einer der Schläger kam mit gezogener Pistole auf ihn zu, um ihm in den Kopf zu schießen. In diesem Moment hat er zurückgeschossen, am Boden liegend! Kaum aufgerichtet nach den vorangegenangen Schlägen."
-
Sie meinen, nachdem er einen anderen Menschen erschossen hat, richtig? Das sollte wohl tatsächlich analysiert werden, ob der zweite Mord dann als Notwehr zu betrachten ist. Für mein Rechtsverständnis gilt das eher nicht, aber ich lasse mich von einem Gericht gerne eines Besseren belehren.

"Trump verteidigt Schützen von Kenosha"

Wir sind nicht besser. Wir verteidigen und fällen Urteile einfach so, weil wir was im Internet gefunden haben, und wenn es im Internet steht oder zu sehen ist, dann ist das schon richtig so.

In der Serie "The Orville" in der Folge "Mehrheitsprinzip" konnte jeder, der wollte per Likes ein Urteil über Angeklagte mit fällen.
Zum Glück gibt es in den USA eine unabhängige Justiz.

Der Schütze von Kenosha ist genau genommen ...

... mit seinen 17 Jahren trotz seiner Gewalttat ein Opfer der Aufheizung, die von Trump ausgeht. Er hat Leben genommen und wird afür gerade stehen müssen. Aber auch sein eigenes eigenes Leben ist nun verpfuscht.

Ein Präsident würde jetzt deeskalierend und beruhigend auf die US-Bürger einwirken. Für Trump sind diese Konflikte aber ein Wahlkampf-Element.

Wenn Trump nach Kenosha kommt, dann um Bilder für den Wahlkampf zum machen. Genau wie bei seinem "Kirchenbesuch" vor dem WH vor wenigen Wochen.

Ein Trauerspiel.

Vor dem Video

Der Schütze hat bereits VOR dem Video einen Menschen erschossen.

Es bleibt abzuwarten, was die Gerichte entscheiden. So lange sollte man eigentlich darüber schweigen.

Aber Trump hat halt kein Interesse an einer Beruhigung der Lage. Sein Interesse ist eine möglichst aufgeheizte Situation, da das seine Wahlchancen erhöht...

Das Problem ist, dass

Das Problem ist, dass zugelassen wird, dass verrückte weiße Menschen in den USA mit scharfen Waffen geduldet werden, während schwarze 12 jährige mit Spielzeugpistolen Von der Polizei erschossen werden. Die Diskussion um Notwehr oder nicht verschlechtert dieses Problem perfide.

....Trump verteidigt Schützen...

Was sonst!
Wer Amerika chronisch "great" kriegen will, muss sich am amerikanischen Geist begeilen.
Natürlich gehören Waffen auf Umzügen und Versammlungen in der Öffentlichkeit verboten, aber das ist eben nur ein begrenztes europäides Verständnis der Sache.
finden wir uns also ab und begnügen uns damit, dafür Sorge zu tragen, das dergleichen Verhältnisse nicht ins Reich der Glückseeligen herüber schwappen. Es reicht deutlich, wenn in den USA Verhältnisse wie in Gaza für ordentlich erachtet werden.

Re: Toni B. am 01. September 2020 um 09:04

"Wer sich wirklich mit dem Thema beschäftigt und das auch will, wer bereit ist sich die gewalttätigen Videos und schwer erträglichen Zeugenaussagen in ihrer Gesamtheit durchzulesen, der kann gar nicht anders, als zu dem Schluss kommen, dass der Schütze sich selbst verteidigt hat, bzw. in Notwehr gehandelt hat.

Er wurde niedergeschlagen und einer der Schläger kam mit gezogener Pistole auf ihn zu, um ihm in den Kopf zu schießen. In diesem Moment hat er zurückgeschossen, am Boden liegend! Kaum aufgerichtet nach den vorangegenangen Schlägen..."

Wenn einem auf einer Demonstration einer mit einem Gewehr begegnet, ist niederschlagen allerdings auch kein allzu abwegiger und verurteilenswerter Gedanke. Gewehre haben auf Demonstrationen nichts zu suchen und wer sich als Gegendemonstrant mit Schusswaffen unter die Demonstranten mischt, führt sicher nichts gutes im Schilde. Das solche Leute stets von Gleichgesinnten zu Opfern stilisiert werden ist allerdings auch nicht neu.

möglicherweise...

Wäre es möglicherweise möglich, bei einer solchen Tragödie im Bericht auf das Wort "möglicherweise" zu verzichten?

Gestern sagte Trump die

Gestern sagte Trump die protests sind "left-wing political violence."
"They want to destroy our country. They're going to destroy our suburbs,"

Trump is ein gas lighter, er versucht am Leben zu halten die Unruhen.
Letzte Woche bei Republican National Committee warnte der POTUS vor einem America unter Biden, mit Gewalt und "left-wing radicals, maniacs, looters, and fascism." und zeigte als Beweis Bilder von schwere Ausschreitungen.
Das muss man kapieren. Trump zeigt Bilder unter seiner presidency und verkauft sie als America under Biden !!

Joe Biden korrigierte Trump's falsche Behauptung:
"The violence you're seeing in Donald Trump's America. These are not images from some imagined 'Joe Biden's America' in the future. These are images from Donald Trump's America today,"

Januar kann nicht frueh genug kommen

09:07 von Bender Rodriguez

Si tacuisses, philosophus mansisses
( er wird es wohl gugeln müssen.)///

Ich musste es auch googeln.
Was sagt es über mich aus?

Spannende SItuation

Woher hat dieser nachweislich verlogenste Präsident des gesamten Planeten diese Informationen, über die niemand anderes verfügt, insbesondere die, die mit der Untersuchung betraut sind?
Das definiere ich jetzt als "interessante Situation" ohne auch nur ansatzweise beurteilen zu können, wie Trump zu seiner Schlussfolgerung kommt.

09:13 von Tada

Ist das nicht auch schon wieder so eine selbstgefällige Ferndiagnose? Haben Sie sich schon mal dortige Rechtsverhältnisse im Detail angeschaut?

"Zum Glück gibt es in den USA eine unabhängige Justiz."
Kann man glauben, natürlich.

Woher wissen Sie das

> Er wurde niedergeschlagen und einer der Schläger kam mit gezogener Pistole
> auf ihn zu, um ihm in den Kopf zu schießen. In diesem Moment hat er
> zurückgeschossen, am Boden liegend! Kaum aufgerichtet nach den
> vorangegenangen Schlägen.

Ich habe in den Nachrichten das Video gesehen und ich habe die Erinnerung das der mutmaßliche* Schütze ohne Fremdeinwirkung gestolpert ist um dann sofort zu schießen.

Wie kommen Sie dann zu den Aussagen "Er wurde niedergeschlagen und einer der Schläger kam mit gezogener Pistole auf ihn zu, um ihm in den Kopf zu schießen.

*: Noch wurde kein Urteil gesprochen.

@Toni B 09:04 - Notwehr geht nicht durch

Der Punkt ist: Kyle Rittenhouse hätte mit seinen 17 Jahren überhaupt nicht mit einer AR-15 bewaffnet in den Straßem von Kenosha unterwegs sein dürfen. Dann wäre er in diese Situation gar nicht erst gekommen.

Die veröffentlichten Video-Sequenzen zeigen nur Ausschnitte aus der Realität. Insbesondere zeigen sie nicht, wie zuvor die Schusswunde eines anderen Demonstrationsteilnehmers zustande gekommen war. Die Menschen, die K.R. verfolgten, sind davon ausgegangen, dass er der Schütze war und es hat den Anschein, dass sie ihn dingfest machen wollten. Die Szenen, in denen er auf der Flucht vor ihnen fällt und schießt sind ein Chaos, bei dem nicht zugeordnet werden kann, welche Intentionsstränge hinter den Aktionen der Beiteiligten zu vermuten sind.

• wollen die Verfolger einen Gewalttäter festnehmen?
• war K.R. der beagte Schütze oder nicht?
• hat er im Gemenge in Notwehr gehandelt?

Die Polizei hat hier präzise Aufklärungsarbeit zu leisten.

Re: Bender Rodriguez am 01. September 2020 um 09:07

"Er ist der Gröpaz. Ihn kann man nicht ausladen.
Warum muss er zu Themen faseln, von denen er weder etwas versteht, noch Einblick hat?

Si tacuisses, philosophus mansisses
( er wird es wohl gugeln müssen.)"

Ich finde es zudem stets bemerkenswert, dass er es stets im Tonfall und mit dem Gestus eines kleinen streitsüchtigen und gehässigen Mädchens tut, was eigentlich so gar nicht zu den hehren maskulinen Idealen seiner Follower passen dürfte. Ähnlich auch bei Putin, dem GröT-MaZ (Größtes Topless-Model aller Zeiten) der sich so gern des Mittels des Giftmords an seinen Gegnern bedient, also etwas, was allgemein als weibliche Art des Mordens gilt.

@um 09:13 von Tada

"Wir sind nicht besser. Wir verteidigen und fällen Urteile einfach so, weil wir was im Internet gefunden haben, und wenn es im Internet steht oder zu sehen ist, dann ist das schon richtig so."

Volle Zustimmung. Ein Volk, das sich auf die Apokalypse mit dem Hamstern von Toilettenpapier vorbereitet, hat es nicht verlernt, besserwessirerisch über andere zu urteilen.

09:16 von Mister_X

"Aber Trump hat halt kein Interesse an einer Beruhigung der Lage. Sein Interesse ist eine möglichst aufgeheizte Situation, da das seine Wahlchancen erhöht..."

Ja, voellig correct, Mister_X
Hier in den Medien ist COVID-19 ploetzlich Nebensache. Und das obwohl wir gestern ueberschritten haben die 6 Millionen infizierte und 180,000 Tote mark.

Mit Law& order will er in D.C. bleiben

Trump meinte auch,

die Demonstration in Portland sei sehr friedlich gewesen, und daß seine Anhänger Paintballattacken nur zur Verteidigung eingesetzt haben. Und Paintballkugeln sind nicht so gefährlich, wie echte Kugeln.

Da kann ich die Trumpgegner nur empfehlen, sich mit Paintballwaffen zu "verteidigen". Dann wären Farbbomben auf das Weiße Haus sicher auch nicht so schlimm, wie echte.

Fragen

Warum hat ein 17-jähriger Junge ein geladenes Gewehr? Warum geht er damit zu einer Demonstration? Warum glaubt er, er habe das Recht, dort für "Ordnung" zu sorgen? Warum schießt er auf Menschen, die eine andere Meinung haben als er? Warum darf derselbe 17-jährige nicht einmal wählen oder Alkohol trinken? Und warum verteidigt ein Präsident (?) den Schützen, bevor auch nur die polizeilichen Untersuchungen beendet wurden? Für mich werden die Verhältnisse in den USA immer unverständlicher.

Wenn US-Präsident Trump noch vor der Gerichtsverhandlung

öffentlich "einen weißen Schützen verteidigt" und sogar nahe legt "dieser habe in Notwehr gehandelt kann dieser durchaus damit rechnen das, sollte ein Gericht zu einer anderen Überzeugung kommen und ihn wegen Mordes verurteilt, von US-Präsident Trump begnadigt wird.

Sollte diese, zugegebenermaßen sehr negative, Betrachtung tatsächlich Realität werden ist zu Befürchten das es in den USA zu einer deutlichen Ausweitung der Gewalt kommen wird.

Dem Hass keine Bühne

Ich verstehe nicht warum man einem fantischen Gewaltverherrlicher wie Trump hier eine Bühne gibt. Mit Terroristen wie dem Verbrecher von Christchurch geht man doch auch anders um. Mit Recht.
Als Individuum besteht, bei mir, zwischen beiden kein Unteschied.

Gewaltmonopol kenne ich nur

und die einzige Ausnahme ist Notwehr. Aber bitte nur dann wenn es einem bestimmten Zweck dient Herr staatstragend?
Also ich erinnere mich daran das wohl das Ganze aus rassistischen Gründen seitens der Polizei also des staatl. Gewltmonopoles ausging u. zu diesen Verhältnissen führte . Und genau Herr Trump der entweden nichts dazu sagte außerr wenn überhaupt Benzin ins Feuer gießt meint also das eine Bürgerwehr in seinem Sinne losrennen darf u. sich auf Notwehr berufen darf?
Geht es noch Herr Staatstragend?
Also in zivilisierten Kulturen sollte man solches Ansinnen mit einer Art Zwangsjacke für Brandstifter erledigen u. nicht mit Notwehr u. passender legalisierter Brandstiftung begründen?
Wer so argumentiert verkennt nicht nur die Normen sondern verhöhnt auch das Recht! Er macht aus Eigennutz die Opfer zum Täter u. Lüge zur Wahrheit.

Spätestens jetzt...

...muß doch wohl jedem amerikanischen Bürger klar sein, welches Geistes Kind Trump ist. Wer radikale Bürgermilizen lobt, macht sich zumindest der Beihilfe zum Mord schuldig. Dieser Typ muß sofort durch ein Amtsenthebungsverfahren von seinem Posten gejagt werden und zu lebenslanger Unterbringung in eine psychatrische Anstalt verurteilt werden.

2020 um 09:04 von sonnenbogen Unschuldsvermutun

"["Das war eine interessante Situation", sagte Trump über die Handlungen des Mannes..."]

Gratulation. Der Einstieg mit dem Zitat des Zitats markiert exakt, worum es dem großen Kind in WDC geht. Man könnte den Satz auch zuende schreiben.

" Das ist eine interessante Situation | - für mich, weil ich unheimlich gut bin im Spalten von Gemeinschaft und darin, durch die bloße Andeutung von etwas die Meute hinter mir wütend zu machen. Die Schwarzen und die Kommunisten hab ich im Schwitzkasten und meine Leute sowieso sind sowieso besser bewaffnet.
Dad wäre so stolz auf mich und Melania würde mich wieder ansehen. -

So ungefähr?
Trump braucht niemanden zu verteidigen. Benutzen trifft es. Wie alles, was er macht, damit sein rissiger Ego - Panzer nicht platzt. Das macht ihn "unschuldig". Wie ein Kind unschuldig ist.

Gewaltmonopol kenne ich nur

und die einzige Ausnahme ist Notwehr. Aber bitte nur dann wenn es einem bestimmten Zweck dient Herr staatstragend?
Also ich erinnere mich daran das wohl das Ganze aus rassistischen Gründen seitens der Polizei also des staatl. Gewltmonopoles ausging u. zu diesen Verhältnissen führte . Und genau Herr Trump der entweder nichts dazu sagte außerr wenn überhaupt Benzin ins Feuer gießt meint also das eine Bürgerwehr in seinem Sinne losrennen darf u. sich auf Notwehr berufen darf?
Geht es noch Herr Staatstragend?
Also in zivilisierten Kulturen sollte man solches Ansinnen mit einer Art Zwangsjacke für Brandstifter erledigen u. nicht mit Notwehr u. passender legalisierter Brandstiftung begründen?
Wer so argumentiert verkennt nicht nur die Normen sondern verhöhnt auch das Recht! Er macht aus Eigennutz die Opfer zum Täter u. Lüge zur Wahrheit.

Trump steht sich mit solchen Aussagen selbst im Weg.

Trumps Aussage bestätigt wieder einmal den Eindruck, dass er seine Gedanken völlig unreflektiert in die Welt trägt. Seine überzeugten Anhänger werden diese kindliche Naivität belächeln, aber andere Wählerstimmen lassen sich mit solchen deplatzierten Mutmaßungen nur verlieren. Hinzu kommt seine offen zur Schau getragene Respektlosigkeit gegenüber den Bürgern von Kenosha.

Mir tut das Wahlkampfteam von Trump leid.

Distanzierterer Blick

Mit dem Focus auf die jeweilige Situation kann man von Notwehr reden. Distanziert man aber den Blick auf die Lage, kommen andere Aspekte hinzu.

Da stellen sich Zivilisten mit scharfer Waffe in die Öffentlichkeit um als Ordnungshüter aufzutreten. Hier bei uns ist es allein die Aufgabe der Polizei für die innere Sicherheit zu sorgen. Unvorstellbar, dass Milizen in Deutschland auftreten.

Der Präsident der mit „Recht und Ordnung“ in den Wahlkampf zieht und Bürger, die sich davon angesprochen fühlen. Bürger, die einen jungen Menschen überzeugen mitzumachen.

Da steht er nun ein 17 jähriger junger, lebensunerfahrener Mensch in einer Situation, einer großen emotionalen Menge gegenüber. Wie soll man von ihm erwarten, dass er besonnen handelt?

Er ist auch Opfer der Gegebenheiten in seinem Land. Opfer der Gesetze, Opfer eines spalterischen Präsidenten und Opfer seiner eng zu ihm stehenden Mitmenschen.

Es wird ihn lange In seinem Leben begleiten was in dieser Nacht geschah.

@ Sonnenbogen & Toni B

Zitat: "Er wurde niedergeschlagen und einer der Schläger kam mit gezogener Pistole auf ihn zu, um ihm in den Kopf zu schießen. In diesem Moment hat er zurückgeschossen, am Boden liegend! Kaum aufgerichtet nach den vorangegenangen Schlägen."
Abgesehen davon, dass nur der Amerikanische Waffenwahn soetwas derart begünstigt, ist zumindest eines der Opfer lt. jetzt veröffentlichten Autopsiebericht von hinten erschossen worden.
Zum anderen hätte er als 17-jähriger dort gar keine Waffe besitzen-, geschweige denn in der Öffentlichkeit führen dürfen.
Vielleicht hat gerade das öffentliche Tragen zu diesem Angriff auf ihn beigetragen?

@Sonnenbogen

Die Frage, die sich vor alle dem stellt, ist doch auch, was macht ein 17jähriger mit einer Waffe da und hat ihm jemand beigebracht mit solchen Situationen umzugehen. Schießen auf dem Schießstand ist eine Sache, bewaffnet in solch eine Situation zu gehen eine andere.

Na und?

Die möglichen Tathergänge sind zur Beurteilung doch völlig nebensächlich!
Die Tatsache, dass sich in einer Gesellschaft unterschiedliche Gruppen gewalttätig und bewaffnet gegenüber stehen, ist relevant und für mich bestürzend.
Wem die aktuelle, sich weiter verschärfende Polarisierung dient, ist doch völlig klar.

Eine Diskussion: "Er hat angefangen! Nein -er!" ist kindisch und in diesem Zusammenhang völlig daneben.

Hier wird uns eine weitgehend unzivilisierte Austragung gesellschaftlicher Konflikte beschrieben. Unabhängig davon, wie man zu den USA steht, sollte uns dies besorgen. Wir müssen alles tun, damit sich ähnliche auch in D entwickelnde Tendenzen nicht verstärken.

Leute! Baut die Barrikaden in Euren Köpfen ab.

Gruß
Grille

Gibt es da nicht noch etwas...?

Hm.
Ein 17-Jähriger läuft an Polizisten vorbei mit einer Halbautomatischen Langwaffe die selbst in den für laxe Waffengesetze bekannten USA erst ab 18 erlaubt sind.
Das mal vorweg.
Die Gruppe wurde sogar von einigen Polizisten mit Waserflaschen versorgt.
Das alles NACH Beginn der Ausgangssperre die verhängt worden war. Wahrscheinlich sind die Beteiligten zu ungebildet um die Uhr zu lesen.
Nichtsdesdotrotz, wenn ein "Toni B" den armen armen Täter in Schutz nimmt würde mich doch interessieren woher er seine Informationen hat. Ich habe auf CNN jedenfalls andere Bilder gesehen.

Aber das sind ja "Fake News" in den Augen vieler irregeleiteter...

Eins würde mich aber WIRKLICH interessieren: Als der Schütze an mehreren Einsatzfahrzeugen der Polizei vorbeiging, die Waffe vor seiner Brust baumelnd und mit den Händen nach oben:
Was, frage ich mich, was wäre wohl die Reaktion der beteiligten Polizisten gewesen wenn es ein 17-jähriger Schwarzer gewesen währe...?
Was wohl...?

Trump tut sich mit solchen

Trump tut sich mit solchen Aussagen keinen Gefallen.
Er schürt die Aggression weiter an, anstatt zu versöhnen.
Eigentlich nicht überraschend, denn nichts anderes tut er seit Amtsantritt.
Nur ist eben die USA keine Bananenrepublik und es ist eben im Interesse der übrigen Welt dass die USA wieder einen besseren Präsidenten gewinnt.
Man kann nur hoffen, dass die Mehrheit der Amerikaner dies im November auch so sehen wird.
Trump selbst disqualifiziert sich jedenfalls täglich mehr für sein Amt.

@Tada

"Zum Glück gibt es in den USA eine unabhängige Justiz."

der war gut. oberste richter, die nach parteibuch auf lebenszeit eingesetzt werden, was auch für staatsanwälte gilt. (betrifft beide politische lager in den USA). das nenne ich vieles, aber bestimmt nicht unabhängig!

09:04 von sonnenbogen

Zitat:"Er "wäre wohl getötet worden", fügte Trump hinzu."

Möglicherweise. Kein Wort verlieren der POTUS und Sie über die Tatsache, dass der 17-jährige zwei Menschen getötet HAT, nicht möglicherweise. Genausowenig wie es Sie zu interessieren scheint, was ein bewaffneter 17-jähriger auf einer Demonstration zu suchen hat und warum er glaubt, als Mitglied einer selbsternannten "Bürgerwehr" für "Ordnung" sorgen zu müssen. Die von Ihnen genannte Unschuldsvermutung gilt vor Gericht, auch Trump vermutet ja nicht, sondern spricht frei. Das wird seine gewalttätigen Anhänger sicher beruhigen und verhindern, dass nach seiner Abwahl ein Bürgerkrieg ausbricht (Achtung, Sarkasmus!).

Trumps Politik

Hätte Trump ein Abschleppunternehmen, dann würde es an einer Kurve gelegen sein, die mit Öl eingesprüht ist, und wenn es "zufälligerweise" kracht, dann ist der Aschleppwagen Gott sei Dank sofort zur Stelle, um aufzuräumen.

@Toni B.

Wie würden Sie sich Verhalten, wenn Sie mit bekannten zusammen eine Demonstration besuchen und gerade jemand einfach so vom Straßenrand ihren besten Kumpel erschossen hat, der neben ihnen lief? Warten, dass er auch Sie erschießt?

Wenn's keine anderen Themen gibt ...

Warum sollte der Wahlkampf in den USA sinnvoller verlaufen als bei uns? Bei der letzten BT-Wahl ging es ja auch nur noch um Flüchtlinge - natürlich getrieben von der AfD, die daraus Honig saugen konnte. Es gäbe weit mehr Themen, die dieses Land angehen müsste.

Vielleicht sollte man sich

Vielleicht sollte man sich alle Videos anschauen bevor man mit Halbwissen um sich wirft.
Der erste Getötete, Rosenbaum, hat Kyle verfolgt, versucht ihn mit einem Molotov Cocktail abzuwerfen und danach angegriffen. Kyle hat ihn dann ihn Notwehr erschießen müssen.
Durch diese Situation entstand dann der wütende Mob, welcher ihn dann weiterverfolgt hat.
Man sollte sich auch mal fragen, wer so dumm ist jemanden zu verfolgen und zu attackieren, der eine tödliche Waffe bei sich trägt.

Danke!

Danke für diesen Kommentar.
Bei den anderen Kommentaren kann ich leider nur den Kopf schütteln.

@ 09:13 von Tada

Ja wir sind nicht besser da geb ich ihnen recht, aber wir sind auch nicht der Präsident der USA.
Ich würd mir wünschen das man als Staatsoberhaupt nicht überall seinen Senf dazu gibt und alles in die Welt posaunt was einem grad durch den Kopf geht.

Unschuldsvermutung

Warum muß ein Präsident der USA einen 17 jährigen Todesschützen verteidigen??
Oder auch nur seinen Kommentar dazu abzugeben? Es sind 183591 Amerikaner an Corona gestorben, größtenteils wegen seiner Unfähigkeit. Dazu müsste er sich äussern.
Sein Gefasel soll doch nur noch die Spaltung innerhalb des Landes vorantreiben, und von seinem Versagen ablenken. Ein solcher Mann
gehört nicht auf den Präsidentenstuhl sondern eher in ein Krankenhaus um es einmal vorsichtig auszudrücken. Dieser Mann ist einfach nur krank. Die Medien sollten aufhören, ihm auch noch immer und immer wieder eine Bühne für seinen Blödsinn zu bieten. Er ist es nicht wert.
Und seine geistigen "Ergüsse" schon gar nicht.

Asylantenströme aus den USA

Wie wird Deutschland mit den Asylantenströmen aus den USA fertig nach dem 3. November? Selbst wenn Biden gewänne, ist der Bruch durch.

Da Trump eine offensichtliche Kampagne reitet, die bei unsicheren Prognosen eine Wahl ganz und gar unmöglich macht und er im Rahmen eines angestrebten Notstandes einfach bleiben würde nach Allem, was der Mann bisher angestellt hat, ist das für mich kein absurdes Szenario.

Er hat bislang immer Wort gehalten, wenn es um das Undenkbare geht in seiner schrecklichsten Form. DEN "Bevolkerungsaustausch" würde ich gut verkraften, wenn nur die Trumper dafür auswandern würden. Weit weg.

Klar, ein Großteil der US Amerikaner kämpft und durchschaut den aggressiven Schwindel auf Schritt und Tritt, aber da Trumps Leute ausser "Verfassung" aushebeln nichts zu tun haben während die Patrioten Wunden versorgen müssen, sind die immer einen Schritt voraus.

Re use-your-brain

"Was, frage ich mich, was wäre wohl die Reaktion der beteiligten Polizisten gewesen wenn es ein 17-jähriger Schwarzer gewesen währe...?
Was wohl...?"

Interessante Frage. Wurde auch in der letzten Folge von "Last week tonight" mit John Oliver thematisiert. Vor allem in Bezug auf den Fall Jacob Blake, dem in den Rücken geschossen wurde.

Es zeigt einmal mehr, dass die Polizei doch ein größeres Problem mit Rassismus hat, als es Trump eingestehen will...

Notwehr ??

Wahrscheinlich haben die NSU - Uwes auch in Notwehr gehandelt.

09:08 von Harka

"Das Haus anzünden und dann medienwirksam auf den erwünschten Brandstifter weisen, ist ja eine ganz alte Methode, die eigentlich durchschaut werden sollte. "

Wir liberals durchschauen Trump seit 4 Jahren. Joe Biden nannte Trump ein “toxic presence who has encouraged violence in the nation’s streets"

Warum die GOP immer noch schweigt, ist unklar. Es sterben Menschen durch Trump's actions. Biden sagte er will ein sicheres America, und " safe from four more years of Donald Trump.”

Um 9.04 von Sonnenbogen: Halb richtig

Sie schreiben etwas von Unschuldsvermutung und verteidigen zugleich Herrn Trump mit seiner Aussage über Notwehr. Sie stellen sich auf die Seite des Präsidenten und erwähnen am Schluss ihres Kommentars laufende Emittlungen.

Erkennen Sie Ihren fatalen Fehler?

Unerträglich wie manche Menschen solche Taten immer wieder versuchen zu relativieren. Ist aber leider bei uns nicht Anders wie die Vorfälle am Wochenende in Berlin gezeigt haben. Unerträglich wieviele Mitläufer es gibt obwohl sie wussten mit wem sie „marschieren“.

@ 09:54 von Pressley49

Von sich selbst aus sollte er wirklich keinen Kommentar dazu abgeben, wenn er aber von Journalisten dazu gefragt wird hätte ich mir eher eine neutralere Antwort gewünscht so in etwa das es sehr tragisch ist was dort passiert ist und das man erstmal die Ermittlungsergebnisse abwarten muss usw.
Natürlich kann man das auch in trumpisch ausdrücken wie very very sad oder our great police.

@Cosmopolitan_Citizen - Ursache und Wirkung

09:14 von Cosmopolitan_Citizen:
"Der Schütze von Kenosha ist genau genommen mit seinen 17 Jahren trotz seiner Gewalttat ein Opfer der Aufheizung, die von Trump ausgeht."

Genau genommen ist das eine ziemlich dreiste Verdrehung der Tatsachen. Trump ist ein neuartiger Auswuchs eines jahrhundertealten, gesellschaftlichen Problems. Er trägt dazu bei, dass dieses Problem fortbesteht, ist aber nicht mit dessen Ursache zu verwechseln.

"Ein Präsident würde jetzt deeskalierend und beruhigend auf die US-Bürger einwirken."
> Ein guter Präsident würde das tun. Ein schlechter heizt die Stimmung an.

@michel56

"Also ich erinnere mich daran das wohl das Ganze aus rassistischen Gründen seitens der Polizei also des staatl. Gewltmonopoles ausging u. zu diesen Verhältnissen führte ." Am 01. September 2020 um 09:44 von michel56

*

Ich erinnere mich nicht daran, denn die Urteile werden noch gefällt, da die Fälle noch vor Gericht sind.

Und wenn Obama, der als Präsident damals auch Rassismus angeprangert hatte, sich da schon genötigt fühlte auch speziell Afroamerikander daran zu erinnern, dann Mann z.B. nicht die schwangere Freundin sitzen lässt und sich um das Kind zu kümmern hat, dann machen beide Seiten etwas verkehrt.

Das Hauptproblem ...

... liegt nach wie vor in den völlig unzureichenden Waffengesetzen der USA. Wie kann es sein, dass ein 17jähriger mit einer solchen Waffe durch die Gegend läuft und von anderen Demonstranten mit Waffen verfolgt wird.

Jetzt kommen sicher wieder die Republikaner und Trump Verteidiger mit ihrem zweiten Verfassungszusatz.

Leute, der zweite Verfassungszusatz wurde verfasst, als eine Waffe einen Schuß abgeben konnte und dann in einem aufwendigen Verfahren zwei bis drei Minuten nachgeladen wurden, die Situation heute hat sich doch grundlegend geändert und man müsste sie längst neu bewerten.

Aber da würde Trump sich ja mit der NRA anlegen müssen und aus dieser Klientel rekrutiert er ja einen Großteil seiner Wähler.

Ansonsten habe ich aus dem Mund eines einzigen Menschen noch nie soviel Blödsinn gehört wie Trump hier zu dem Vorfall loslässt, der letztlich noch gar nicht abschließend aufgeklärt worden ist.

Law and Order?

Der Mann, der sich als Sheriff der Nation
inszeniert, hat die Unruhen erst möglich gemacht, sie angeheizt um sie dann zum Thema seines Wahlkampfes zu machen.
Perfide und grausam.
Was ist das für ein Mensch, der sein Amt zur Volksverhetzung missbraucht und die daraus resultierende Gewalt frohlockend für sich selbst ausschlachtet?
Trump verkörpert die "dunkle Seite der Macht" und wie der Imperator in den
Star Wars Filmen, hat auch Trump eine
Gefolgschaft, die das böse Spiel gut heissen.
Wenn es noch einen Funken Gerechtigkeit gibt, wird Trump so enden wie der Imperator.

@ 10:17 von Mister_X

Ich glaub er will sich das schon eingestehen es ist ihm aber egal, schlimmer noch er versucht aus sowas Kapital in Form von Wählerstimmen zu schlagen. Trump denkt nur an Trump, wie er seine Wiederwahl sichern kann und die weißen Stimmen versucht er sich so zu sichern.

Ein Mann in einem solchen Amt, kann doch nicht ...

Das Schlimme ist, das "Gaslighter" wie Trump fest an das glauben, was sie da von sich geben und so emotional-normal entwickelte Menschen stark verunsichern. Ein Mann in einem solchen Amt, kann doch nicht ... Doch, kann er! Das ist das eigentliche Dilemma. Verunsicherung schüren ist das, was solche Typen wie Trump ein Leben lang perfektioniert haben. Trump profitiert von einer Emotionalität, die er selbst niemals inne hatte und sich wohl aufgrund dessen höchstwahrscheinlich selber hasst. Dieser Selbsthass wird nun an die gesamte Welt weiter gereicht. Er fühlt sich wie ein Gott. So etwas hatten wir hier ja auch schon einmal. Aber solche Inszenierungen lieben ja bekanntlich viele Amerikaner (und leider auch einige Europäer).

Sorry aber die Fälle waren keine Notwehr

Es tut mir leid aber wenn ich lese, was das für Folgen hatte - das Opfer wird lebenslang querschnittgelähmt bleiben - dann war das keine Notwehr:

https://tinyurl.com/y2rmrtzj
RND: Schwarzer Jacob Blake nach Schüssen wohl querschnittsgelähmt 25.08.2020, 15:07 Uhr

dann war das gefährliche Körperverletzung bzw. vorsätzliche Gesundheitsschädigung. Bei uns wäre das StGB §§ 223 und 224.

Und auch das hier

https://www.tagesschau.de/ausland/wisconsin-proteste-113.html

Die Schüsse am Dienstagabend wurden zum großen Teil auf Handyvideos aufgenommen und im Internet verbreitet. Die Polizei von Kenosha muss sich Fragen über ihren Umgang mit dem mutmaßlichen Schützen gefallen lassen. Laut Zeugenaussagen und Videomaterial ließen die Polizisten den Schützen augenscheinlich passieren und den Tatort mit einem Gewehr über der Schulter verlassen.

ist klarer Verstoß gegen das Waffengesetz. Niemand braucht in der Öffentlichkeit Gewehre!

09:48 von Use_your_brain

" Was, frage ich mich, was wäre wohl die Reaktion der beteiligten Polizisten gewesen wenn es ein 17-jähriger.."

Open-carry ist in allen Bundesstaaten nur ab 18 Jahre.
Egal welche Hautfarbe, die cops muessen (!!!) fragen nach ID. Auch ein Mann mit 50 Jahre muss seine DL zeigen, so ist das Gesetz. Warum es nicht befolgt wurde von law enforcement ? no idea

Ist schon bemerkenswert...

Es ist schon bemerkenswert. Seit er Präsident ist, hat er nicht EINMAL einen einzigen Opfer seinen Beileid oder ähnliches ausgesprochen. Wie viele Tausende Menschen sind seit er Präsi ist schon zu tode gekommen? Ich glaube, dass er dazu einfach nicht fähig ist. Ich habe in meinen ganzen Leben noch nie eine so empathilose Person erlebt!

Wie kann ein Polizeichef sowas hier machen??

Außerdem frage ich auch, wie ein Polizeichef sowas machen kann??

https://www.tagesschau.de/ausland/wisconsin-proteste-113.html

Auf Videos, die vor den Schüssen aufgenommen wurden, war zu sehen, wie die Polizisten von einem gepanzerten Fahrzeug Menschen Wasserflaschen zuwarfen und bewaffneten Zivilisten dankten.

Da läuft irgendwas komplett falsch. Die us-Zivilbevölkerung braucht keine Waffen.

@Nachfragerin 09:45 - Instinktsteuerung bei Trump, aber das ...

... Wahlkampfteam von Trump ist happy.

"Trumps Aussage bestätigt wieder einmal den Eindruck, dass er seine Gedanken völlig unreflektiert in die Welt trägt".

Reflektion ist keine zerebrale Aktivität, die Trump zugeordnet werden könnte. Der Mann ist instinktgesteuert.

"Seine überzeugten Anhänger werden diese kindliche Naivität belächeln, aber andere Wählerstimmen lassen sich mit solchen deplatzierten Mutmaßungen nur verlieren."

Der Wahlkampf Trump's zielt nicht auf das Verbreitern seiner Wählerbasis in die Mitte hinein sondern auf die Durchmobilisierung seiner radikalisierten "Base". Am Ende muss die Mobilisierung von unreflektierten "basic instincts" dazu führen, dass sie seine Wiederwahl über ihr eigenes Interesse stellt.

Das kann schiefgehen. Das kann aber auch funktioneren und als "Ernte" - auch ohne Wählermehrheit - eine Mehrheit im EC einfahren.

Das Wahlkampfteam von Trump fährt genau diesen Plan.

@ 09:46 von H.Hummel

In dem Staat dürfen Bürger Waffen besitzen und öffentlich getragen werden .

Leute! Baut die Barrikaden in Euren Köpfen ab sagt

09:48 Grillenspinnerei "
danke für diese Erinnerung an Europa, wo vor langer Zeit in Frankreich eine neue Denke freigelegt wurde.
Es müssen ja dazu nicht gleich Schüsse , Kanonen & derartig längst untaugliche Mittel anstelle Information, Diskussion & Kompromissbereitschaft für gemeinsam tragbare Weltanschauungen verwendet werden, weil meine dem Bösen Nachbarn nicht gefällt.
Gruß lieber Nachbar.

Warum schießt R. offensichtlich aus dem Auto heraus??

Weiterhin frage ich mal:

wovor hatte R. solche Angst?? Warum ist er gestürzt?? Und warum schießt er dann auch noch???

https://www.tagesschau.de/ausland/wisconsin-proteste-113.html

Videomaterial zeige, wie R. verfolgt wird und in ein Auto flüchtet, bevor die Schüsse zu hören und eine Person tot ist. Dann laufe der Schütze die Straße entlang, wo er von mehreren Menschen verfolgt wird, die rufen, er habe soeben auf jemanden geschossen. Mehrere nähern sich ihm, er stolpert und schießt erneut, tötet einen weiteren Mann und verletzt einen dritten.

Sorry aber da ist die Grenze der Notwehr längst überschritten. Und von wem wurde R. - angeblich - verfolgt, sodass er in ein Auto geflüchtet sein soll?? Und warum schießt er - offensichtlich aus dem Auto heraus - auf Menschen?? In dem Fall haben die Menschen R. völlig zu recht festhalten wollen bis die Polizei eintrifft, weil er auf Menschen geschossen hat.

at Der_Europäer

Das stimmt nicht. Hätten Schwarze in Notwehr den Schützen erschossen, dann würde er den Angehörigen natürlich kondolieren.

Von dem hier rate ich Trump dringend ab - wo bleibt Mitgefühl??

Und von dem hier rate ich persönlich Trump dringend ab:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-kenosha-101.html

Am Dienstag will Trump Kenosha besuchen, obwohl ihn Gouverneur Evers und der Bürgermeister der Stadt, John Antaramian, gebeten hatten, nicht zu kommen. In einem offenen Brief schrieb Evers: "Ich bin besorgt, dass ihre Anwesenheit unsere Heilung nur behindern wird." Die Menschen in Kenosha seien angesichts der jüngsten traumatischen Ereignisse "erschöpft". Auch Antaramian sprach sich gegen den Besuch aus. Es sei zu früh, zunächst müssten die jüngsten Wunden heilen, sagte er im Gespräch mit dem Sender CNN.

Besser wäre erst mal ein Wort des Mitgefühls mit den Opfern und deren Familien. Die Schüsse - auch die betreffend Jakob Blake - waren völlig unnötig. Und mit Notwehr hatte das alles nichts zu tun. Von daher fordere ich Trump auf, im Weißen Haus zu bleiben und mal in sich zu gehen.

re Mickel

"Ich glaub er will sich das schon eingestehen es ist ihm aber egal, schlimmer noch er versucht aus sowas Kapital in Form von Wählerstimmen zu schlagen. Trump denkt nur an Trump, wie er seine Wiederwahl sichern kann und die weißen Stimmen versucht er sich so zu sichern."

Da haben Sie leider Recht. Traurig, enorm traurig...

Schlimmer geht immer

Immer wenn ich denke, der Mann habe seinen absoluten Tiefpunkt erreicht, muss ich feststellen, dass es immer noch schlimmer geht.

Hoffentlich ist die Leidensgeschichte dieser unseligen Präsidentschaft bald vorbei.

Am 01. September 2020 um 09:53 von deGilles

"Danke!
Danke für diesen Kommentar.
Bei den anderen Kommentaren kann ich leider nur den Kopf schütteln."

Ich auch. Da Sie sich nun bei sich selbst bedanken, lässt sich unbefangener über die self fullfilling acts debattieren, für die Trump bereits in die Geschichte einzugehen beschlossen hat, bevor diese geschieht.
Das ist die unbedarfte und kindliche Natur derer, die nie erwachsen geworden sind. Trump verspricht und sieht Dinge voraus, die er geschehen lassen kann. Er verspricht Law & Order in den Gegenden, in denen er selbst das Feuer gelegt hat und bläst in die Glut, sollte es nachlassen. Er stichelt wie ein Kind, das endlich fühlbare Grenzen gesetzt bekommen will. Und eine Hundertmillionenschaft findet das toll. Was sagt das über die psychische Verfassung dieser Leute? Ich sag's Ihnen.

Sie wollen einen Papa, der sie bevorzugt und diejenigen bestraft und beleidigt, die bislang bevorzugt wurden. Ich nenne es mal Establishment. Genau das macht Trump. Hat er ja selbst "gelernt".

Und das hier ist ja wohl auch nur wahr

Und das hier ist ja wohl auch nur wahr:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-kenosha-101.html

Kritiker werfen Trump vor, den Rassismus in den USA kleinzureden. Bei seiner Pressekonferenz etwa sagte er, das Problem sei vor allem die "linksgerichtete Indoktrination" in Schulen und Universitäten. Vielen jungen Amerikanern seien Lügen beigebracht worden, wonach Amerika ein böses und von Rassismus geplagtes Land sein solle, so Trump.

Trump redet übermäßige Polizeigewalt und Rassismus in den USA klein. Trump hat für andere Menschen mit anderer Hautfarbe und so weiter nur Verachtung übrig. Warum wohl diese Mauer?? Trump hat aus der Berliner Mauer nichts gelernt. Aber auch unsere werte Bundesregierung redet übermäßige Polizeigewalt klein und Rassismus bei der Polizei und auch in Teilen von der Bevölkerung und bei einigen Politikern innerhalb der Bundesregierung. Zu denen gehört leider traurigerweise auch Seehofer (feindlich gesonnen gegenüber Flüchtlingen).

Eines sollte klar sein

Weder der Polizeichef in Kenosha, noch der Bürgermeister von Kenosha, noch der Gouverneur von Wisconsin, noch der Superintendent der Wisconsin State Patrol tragen irgendeine Verantwortung für das, was derzeit in Kenosha abläuft! Die alleinige Verantwortung trägt der Mann, der 1000 Km entfernt als Präsident weder für Kenosha, noch für Wisonsin zuständig ist. Ist so.

Corona-Zahlen in den USA erheblich nach unten korrigiert.

@09:32 von .tinchen
Sie können sicher besser überprüfen, ob folgende Meldung zutrifft:
Das CDC, das „Centers for Desease Control and Prevention“ (die amerikanische Seuchenschutzbehörde), hat die Covid-19-Opfer-Zahlen korrigiert.
Demnach sind nur 9.210 Amerikaner tatsächlich an Covid-19 gestorben und nicht über 180.000, wie zuvor angegeben.
Alle anderen Toten hätten verschiedene, schwere Krankheiten gehabt, an denen sie gestorben seien.

Trump bleibt seiner Linie treu,

von seinem Versagen in der Außen-, Wirtschafts- und Coronapolitik abzulenken. Er will in Vorstädten und im ländlichen Bereich bei der Wählerschaft Ängste schüren um seine "Law and Order" Politik zu verkaufen. Die gewalttätigen Demonstranten spielen ihm dabei in die Hände.

Wir in Deutschland wissen alles besser?

Ich glaube in Deutschland wird bald mehr über die USA berichtet als über unsere eigenen Problemen.
Rassismus in den USA gab es auch unter Obama.
Kriege und Kriminalität ebenso.
Aber man kann jetzt natürlich mit dem Thema Trump schön von den eigenen Problemen ablenken!

@ 3006 (10:37): genau das ist Teil des Problems

@ 3006

Und genau das hier ist ein Teil des Problems:

In dem Staat dürfen Bürger Waffen besitzen und öffentlich getragen werden .

Dieser Waffenbesitz in der us-Bevölkerung muss in den gesamten USA beendet werden und auch das öffentliche Tragen von Waffen muss genauso verboten werden und dieser Verfassungszusatz muss restlos und ersatzlos gestrichen werden. Die us-Bevölkerung braucht keine Waffen.

Statt dessen wäre es besser, mehr Polizei auf die Straße zu bringen und die Polizei besser auszubilden. Solche Schüsse sind unnötig und in der Situation nicht notwendig. Außerdem sollten die auch in Recht und Gesetz (Jura) besser ausgebildet werden.

@ Nachfragerin 10:23 - Nicht der Auslöser, sondern ...

... der Verschärfer und Nutzer von Spaltung.

"Genau genommen ist das eine ziemlich dreiste Verdrehung der Tatsachen. Trump ist ein neuartiger Auswuchs eines jahrhundertealten, gesellschaftlichen Problems. Er trägt dazu bei, dass dieses Problem fortbesteht, ist aber nicht mit dessen Ursache zu verwechseln. "

Das ist ein Allgemeinplatz der nichts über das ungenannte Problem aussagt.

Trump hat die spaltenden Ursachen in der US-Gesellschaft nicht erfunden, aber

• er verschärft sie ökonomisch und sozial
• heizt sie rhetorisch und mit Falschaussagen an
• nutzt sie hemmungslos für seine persönlichen Wiederwahlinteressen aus

Die Frage, wieweit seine historische Verantwortung für die Spaltung geht, verblasst vor der Frage, welche Schuld er mit dem Aufheizen der Stimmung und der sich daraus ergebenden Gewaltspirale auf sich lädt.

09:13 von Tada

<< "Trump verteidigt Schützen von Kenosha"
Wir sind nicht besser. <<

,.,.,

Kann ja sein, dass Sie nicht besser sind.
Aber Sie sind auch nicht Präsident der Vereinigten Staaten.

Als Präsident der Vereinigten HÄTTEN Sie besser sein MÜSSEN.

GESAMTBILD

Es existieren Videos auf YT die zeigen was sich vor den Schüssen ereignete und ein besseres Verständnis der Situation ermöglichen.
Die Bürgerwehr zu der Kyle R. gehörte hat eine Tankstelle bewacht und wurde von einer Menschenmenge umringt. Ein Video zeigt auch den ersten Erschossenen Rosenbaum inmitten einer aggressiven Gruppe. Die Protestierenden haben einen Müllcontainer in Brand gesetzt und in die Tankstelle gerollt, man sieht dann Kyle mit einem Feuerlöscher den Brand bekämpfen.
Daraufhin wird er von einigen Protestierenden angegriffen und verfolgt, allen voran Rosenbaum. An diese Situation knüpft das Parkplatzvideo an auf dem Rosenbaum erschossen wird, und daraufhin flüchtet Kyle in Richtung Polizei und wird verfolgt was auf dem Strassenvideo zu sehen ist.

Das nur zum Verständnis der Situation.

Die mediale Darstellung folgt natürlich einem bekannten Narrativ: BLM gut und friedlich, Weisser mit Waffe provozierender Rassist. So einfach ist es aber leider nicht.
Schönen Tag.

oh man...

Habe mir die Videos jetzt auch mal angesehen, wie erwartet sehr undurchsichtig und für mich als Unbeteiligten kaum bewertbar, wer nun „der Schuldige“ ist.
Fakt ist aber: Die Eltern von dem Jungen haben in Ihrer Erziehung wohl vollständig versagt. Wer läst denn sein 17-jähriges Kind mit einem Sturmgewehr während der Ausgangssperre auf eine nicht genehmigte Demonstration als Bürgermiliz gehen?
Und zu Herrn Trump: Egal wie er persönlich denkt, seine Aufgabe als Staatsoberhaupt wäre gewesen, die Opfer zu bedauern, das Volk zu einen und beschwichtigende Worte zu finden.
Wenn das da drüben so weitergeht haben wir da bald einen echten Bürgerkrieg (und dann nochmals vier Jahre Herrn Trump als Präsidenten)

Francis Fortune

09:24, rainer4528

>>09:07 von Bender Rodriguez
Si tacuisses, philosophus mansisses
( er wird es wohl gugeln müssen.)///

Ich musste es auch googeln.
Was sagt es über mich aus?<<

Daß der Satz auf Sie passt.

Re: Nachfragerin am 01. September 2020 um 10:23

"Ein Präsident würde jetzt deeskalierend und beruhigend auf die US-Bürger einwirken."
> Ein guter Präsident würde das tun. Ein schlechter heizt die Stimmung an.<

Trump ist der dunkle Messias der White Supremacists. Und offenbar liebt er diese Rolle. Diese sehnen sich bekanntlich einen Rassen- und Bürgerkrieg herbei um ein für alle Mal die Macht zu übernehmen und alle Gegner auszurotten. Wie wirklichkeitsfern das ist, brauchen wir hier wohl nicht zu diskutieren, denn sie werden kaum verhindern können, dass selbst nach ihrer Machtübernahmen noch Menschen nachwachsen werden, die frei und vernünftig denken und fühlen. Trump jedenfalls hat sich bereits so weit vorgewagt, dass er kaum noch zurück kann. Nach seiner Abwahl wird eine Flut von Prozessen über ihn und seine Handlanger hereinbrechen, und er wird dann wesentlich schlechtere Chancen haben diese zu sabotieren. Daher wird er keine noch so schmutzigen Mittel scheuen um an der Macht zu bleiben.

Wer die Gewalt schürrt

Hier wird permanent unterstellt, Trump wäre es, der die Gewalt schürt. In den USA sehen das nicht alle so: Siehe dazu The Federalist 08.07.2020 Artikel: 'Black Lives Matter Was Violent From The Start, And Media And Politicians Knew It'

Sky News US 06.07.2020:
Secoriea Turner: Eight-year-old girl among several children shot dead
"They say Black Lives Matter. You killed your own, you killed your own this time," Secoriea's mother said.

Trump verteidigt den

Trump verteidigt den 17jährigen um sich schießenden Todesschützen aus exakt 2 Gründen:
Einerseits will er es sich nicht verscherzen mit der Waffenlobby.
Andererseits profitiert er fatalerweise von der Eskalation, an der er selbst heftig arbeitet.
Erbärmlich.
Und ohne charakterliche Mindesthaltung.
Purer Machttrieb eines Narziss aus dem Lehrbuch.

Eigene Probleme

Ok. In den USA gibt es ein Problem mit Rassismus. Das ist nicht neu.

Neu ist aktuell nur, dass es einen Präsidenten gibt, der klar macht: das ist mir wurscht.

Allen anderen war es auch wurscht - denn am systemischen Rassismus hat ja keiner so richtig geschraubt. Die anderen haben nur immer auf Kommando bedröppelt drein geblickt, was von "Ändern" gebrabbelt und weiter ging es wie bisher.

Also ist der einzige Unterschied: die Vermarktung.

Und jetzt kommen wir zum Kern des Problems: hierzulande wird auch bedöppelt dreingeblickt, etwas von "bedauerlichen Einzelfällen" gebrabbelt und es geht weiter so.

Bevor wir uns alle so viel besser fühlen, weil wir ja Trump nicht haben - vielleicht einfach mal nicht auf das "was wird gesagt" konzentrieren - sondern auf das "was wird gegen systemisch-bedingten Rassismus getan".

Und wenn wir das mal machen - dann werden wir uns nicht mehr ganz so selbstgefällig mit Blick auf die USA aufplustern können.

Wir sollten hier endlich mal aufräumen.

09:52 von deGilles

Zitat:"Man sollte sich auch mal fragen, wer so dumm ist jemanden zu verfolgen und zu attackieren, der eine tödliche Waffe bei sich trägt."

Klar, die Opfer sind selber schuld. Warum ein 17-jähriger als selnsternannter Ordnungshüter mit einer halbautomatischen Waffe, die er nicht einmal besitzen dürfte, auf einer Demonstration gegen Polizeigewalt herumrennt, interessiert Sie nicht. Ist wohl normal...

Warum darf er sich in alles einmischen?

Als Präsident der USA ist er Chef der Exekutive. In einer Demokratie hat sich die Exekutive aus Angelegenheiten der Justiz herauszuhalten, erst recht, wenn es um laufende Verfahren geht.

Der Mann hat vielfach gezeigt, z. B. mit dem Umleiten von Budgets auf den Bau der Mauer an der Grenze zu Mexiko, dass er die Regeln der Gewaltenteilung unterläuft, dass er sich gern selbstermächtigt, und niemand bremst ihn.

Die vielgerühmten Checks and Balances der USA sind nichts anderes als eine verbale Beruhigungspille, mit der die amerikanische Gesellschaft im politischen Tiefschlaf gehalten werden soll.

Ich glaube schon...

...dass es seitens des 17-jährigen Notwehr war. Er wähnte sich in einer bedrohlichen Situation, sah den Straßenzug seiner Eltern von vermeintlichen Aggressoren bedroht & wollte diesen "verteidigen". Das ist in WC offenbar sogar erlaubt. Was konkret den Anlass der ersten Schüsse lieferte, kann ich hierbei nicht beurteilen, weil ich noch kein Video dazu gesehen habe (wer einen Link hat...)

Beim 3. Schuss wurde der Junge umgerissen & am bodenliegend drangsaliert. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er in dem Moment wirklich Todesangst verspürte & ihm sein Kopfkino vorgaukelte: "Wenn der Typ mir das Gewehr entreißt, knallt er mich damit ab!" & den 3. Schuss daher im Affekt abgegeben hat, der gottseidank nicht tödlich getroffen hat.

Hiermit ergreife ich keine Partei für den Jungen, aber verwundere mich, wie es sich hier doch viele Foristen so einfach machen, einen 17-jährigen, der falsch sozialisiert wurde (Bürgerwehr, womögl. Rednecks, my ass!), als kaltblütigen Mörder abzustempeln.

Ich für meinen Teil würde

Ich für meinen Teil würde jetzt nicht unbedingt der Person die Schuld zusprechen, die auf dem Boden lag. Wenn mich unvermittelt einer mit einer Waffe bedroht, während ich am Boden liege, kann man nicht sagen wie man aus Reflex handelt.
Was verkehrt läuft ist, dass jeder dort überhaupt mit einer Waffe frei herum laufen darf und es dort so zur Normalität geworden ist, wie bei uns die Situation, mit dem Handy über die Straße zu laufen.
Der gegenseitige Hass besteht seit Jahren und Trump gießt Öl ins Feuer, das sehe ich immer wieder bestätigt. Corona scheint dort in den Hintergrund zu geraten und das ist die Absicht des Potus.

Erst bei Angriff gegen R. im Auto wäre es Notwehr gewesen

Weiterhin ist es so, dass es bei R. erst dann wieder Notwehr-Situation gewesen wäre, wenn er von den Leuten draußen im Auto angegriffen worden wäre, wenn die also die Autotür geöffnet hätten und ihn angegriffen hätten. Dann hätte er sich verteidigen dürfen. Dann wäre es Notwehr gewesen. Aber davon ist nicht die Rede.

Statt dessen ist er ins Auto geflüchtet und hat aktiv aus dem Auto heraus auf Menschen geschossen wie es aussieht. Offenbar wahllos. Und das erfüllt keinen Notwehr-Tatbestand mehr. Sowas ist eigentlich versuchter Mord.

09:50, suomalainen

>>@Tada
"Zum Glück gibt es in den USA eine unabhängige Justiz."

der war gut. oberste richter, die nach parteibuch auf lebenszeit eingesetzt werden, was auch für staatsanwälte gilt. (betrifft beide politische lager in den USA). das nenne ich vieles, aber bestimmt nicht unabhängig!<<

Die Staatsanwälte, "District Attourneys", werden in den USA direkt vom Volk gewählt.

@ 09:24 von rainer4528

"Hättest du geschwiegen, wärest du ein Philosoph geblieben." ist die Übersetzung. Über Sie sagt es so gut wie nichts aus, außer dass sie kein Latein sprechen; und das ist völlig in Ordnung.
Auch bei Trump ist egal, ob er den lateinischen Text verstehen würde; entscheidend ist, dass er sich an den Inhalt der alten lateinischen Wahrheit wohl nicht hält, selbst wenn er den Satz inhaltlich verstände.

Aus dem Grun liegt Trump falsch

Aus dem Grund liegt Trump falsch:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-kenosha-101.html

US-Präsident Donald Trump hat einen weißen Schützen verteidigt, der bei einem Protest gegen Rassismus in der Stadt Kenosha im US-Bundesstaat Wisconsin zwei Menschen erschossen haben soll. Trump legte nahe, dieser habe in Notwehr gehandelt. "Das war eine interessante Situation", sagte Trump über die Handlungen des Mannes.

Aus dem Grund bin ich enttäuscht von Trump, das er solche Mörder verteidigt. Und ich bin enttäuscht von Trump, das er kein Wort des Mitgefühl für Jakob Blake und kein Wort der Kondolenz für die Familien dieser beiden getöteten Menschen findet.

Täter und Opfer einer Verrohung in der Politik

Der 17-Jährige ist letztlich Täter und Opfer in Person. Er wurde dazu erzogen, dass man sich mit Waffengewalt verteidigen müsse. Allein der Umstand, dass er bewaffnet eine Art weißer Bürgerwehr bildete ist ein erschütterndes Zeugnis der Verrohung innerhalb der US-Gesellschaft. Er hat dann letztlich auch geschossen und wird sich dem Tatvorwurf des Mordes stellen müssen. "Täter" ist aber auch Trump, der schon in der Vergangenheit Demonstranten gegen die Corona-Maßnahmen dazu animiert hatte, mit Schusswaffen auf die Strassen zu gehen und keine Worte der Versöhnung oder gar der Entschuldigung fand, wenn insbesondere schwarze Mitbürger erschossen wurden. Dieser Präsident zeigt keinerlei Empathie, keinerlei Einsicht, keinerlei Wertebewußtsein.

Verunsicherung schüren ist,

enjoYourself@
wenn Bürger keine Vertrauen mehr in rechtstaatliche Entscheidungen unserer Politiker mehr haben.

Das gibts auch bei uns.

@ 10:37 von 3006

In Ihrer Antwort haben Sie das Wörtchen "leider" oder auch "skandalöserweise" vergessen.

Das hier von Trump ist pure Spekulation ohne Beweis

Weiterhin ist das hier von Trump pure Spekulation von Trump ohne Beweis:

https://www.tagesschau.de/ausland/trump-kenosha-101.html

Die Demonstranten hätten den Schützen "sehr gewalttätig" angegriffen. "Er hat versucht, von ihnen wegzukommen, nehme ich an, es sieht so aus, und er ist gestürzt." Er "wäre wohl getötet worden", fügte Trump hinzu.

Woher will Trump wissen ob R. getötet worden wäre?? Und nein er wurde nicht gewalttätig angegriffen sondern zu recht festgehalten weil er auf Menschen geschossen hat.

Vermutungen über den

Vermutungen über den Tathergang sollten von der TS auch deutlich als Vermutungen gekennzeichnet sein.
Die Voreingenommenheit gegen Trump tropft aus jeder Zeile.
Meinen Sie nicht, daß der Präsident durch seine Geheimdienste besser informiert ist als ein Korrespondent in Washington?

@ 09:13 von Tada

"Zum Glück gibt es in den USA eine unabhängige Justiz."

Meinen Sie etwa die Justiz, die Schwarze mit Genugtuung in die Todeszelle schickt, während Weiße mit vergleichsweise geringen Strafen davonkommen???

Und bevor man mich auch abstempelt...

...die Kommentarfunktion bietet nur 1000 Zeichen, um seine Gedanken zu elaborieren! Meine Position jetzt nur auf einen einzigen Post zu reduzieren, in dem ich versuche, eine andere Seite der Vorfälle zu beleuchten, ist nicht fair!*

Denn natürlich verurteile ich diese Tat, sehe hier aber eher ein Versagen des Staates, der immer noch an seiner WildWest-Gesetzgebung festhält! Es bedarf eines allgemeinen Verbots von Waffen & ein Auflösen sämtlicher Bürgerwehren, denn sonst werden sich auch in Zukunft immer wieder solche Unglücke ereignen!

*Übrigens, liebe TS, auch diese Beschränkung auf 1000 Zeichen führt zu einer zunehmenden Verhärtung des Diskurses nicht nur hier im Forum. Und was noch schlimmer ist: Die Diskursformen in sozialen Medien mit ihren unsäglichen Verkürzungen finden zunehmend auch Eingang in die allgemeine Diskursfähigkeit & tragen damit enorm zur Spaltung der Gesellschaft bei! Vielleicht nochmal diese Kommentarfunktion überdenken & vielleicht auf 1500 Zeichen ausdehnen...

Zitat: "Open-carry ist in

Zitat:
"Open-carry ist in allen Bundesstaaten nur ab 18 Jahre.
Egal welche Hautfarbe, die cops muessen (!!!) fragen nach ID. Auch ein Mann mit 50 Jahre muss seine DL zeigen, so ist das Gesetz. Warum es nicht befolgt wurde von law enforcement ? no idea"

Warum nicht befolgt??
Nun ja - weil die Polizei längst selbst in Teilen einen "Zweit-Job" als Angehörige rassistischer weisser Milizen sind.

Genau dieses Thema behandelt z.B. die in den USA produzierte TV-Serie "The Watchman".

Das in der Vergangenheit die Polzei ganzer Landesteile Mitglied im Clan mit den weissen Zipfelmützen war ist ja hinreichend historisch belegt - wie es derzeit aussieht kann man letztlich nur vermuten...

..ich würde aber sagen das es nicht viel besser als damals ist - nur NOCH etwas verdeckter.

Ein Bürgerkrieg??
Jup - ich bin überzeugt das es die Kräfte um Trump herum durchaus darauf ankommen lassen würden - denn die Milizen und Teilen von Polizei und Nationalgarde haben wie genügend Feuerkraft

was läuft denn da verkehrt ?

oder mal sachlicher formuliert anders und vor allem warum, als bei uns ?
Mag ja sein dass der Trump in unseren Augen ein Durchgeknallter ist
aber irgendwie wurde der ja gewählt und ein Teil der Gesellschaft (Mehrheit ?) scheint hinter ihm zu stehen
Warum gibt es ausgerechnet mit Farbigen und Puerto Ricanern so viel (gefühlten) Ärger
warum nicht mit Chinesen oder eingewanderten Schweizern ?
Zu diesem Land und deren Bewohnern gibt es so viele Fragen
ob es da auch einfache Antworten und Lösungen gibt !

was erwarten wir

von einem Land das auf die faktische Ausrottung der Ureinwohner und die Millionenfache Verschleppung, Versklavung und Ermordung von Menschen mit schwarzer hautfarbe erbaut wurde. Die verklärte Darstellung dieses Great Amerika ist nur eine weisse Inszenierung völlig an der realität vorbei.
Wir haben selber eine Brutale Vergangenheit für die wir uns zu recht auch heute noch vor der Weltgemeinschaft verantworten müssen.
Für die Großartige USA ist soetwas undenkbar sie entziehen sich jeglicher Verantwortung vor der Weltgemeinschaft.
Das Morden dort wird bei der Waffendichte weitergehen weil sich in den Köpfen der Menschen nichts ändert. Trump schürt das ganze nur noch für seine persönlichen Interessen.

Rainer 4528

Es sagt erstmal nur, dass sie kein Latein sprechen.
Sofern Sie sich nicht als eines der stabilsten Genies bezeichnen, oder als Superdenker und Alleswissser, ist das auch überhaupt nicht schlimm.
Vom schlauesten Menschen, der Menschheitsgeschichte, kann man aber schon erwarten, dass er mehr, als seine Muttersprache beherrscht.

@Sysiphos3 um 11:07

"Warum gibt es ausgerechnet mit Farbigen und Puerto Ricanern so viel (gefühlten) Ärger
warum nicht mit Chinesen oder eingewanderten Schweizern ?"
-
Geehrter Sysiphos3,
ich stimme sehr häufig nicht mit Ihnen überein. Wir haben eben eine vollkommen unterschiedliche Weltauffassung. Aber mit diesem Beitrag haben Sie in meinen Augen wirklich jedes Maß durchbrochen. Mit Ihrer Fragezeichen-Rhetorik suggerieren Sie, dass vielleicht die Schwarzen und Puerto Ricaner selbst Schuld sind an ihrer Situation? Wurden Schweizer eigentlich ebenfalls als Sklaven nach Amerika verschifft, um das Land, das Sie bis heute diskriminiert, mit ihren Händen in härtester Arbeit aufzubauen? Ich glaube nicht. Ich habe auch schon manchen Unsinn verzapft in so manchem thread, aber ich konnte mich das eine oder andere mal dafür entschuldigen und meine Meinung revidieren, wenn ich darauf aufmerksam gemacht wurde. Mögen Sie nicht vielleicht auch nochmal kurz Ihren eigenen Beitrag lesen und darüber nachdenken? Danke!

VORGESCHICHTE ZUM VORFALL

Als Ergänzung zum vorherigen Kommentar möchte ich Ihnen empfehlen bei YT einzugeben: "Kyle Rittenhouse Update (I WAS WRONG)". In 3:22 min sieht man den Müllcontainer brennen der von Kyle gelöscht wird. Bei 4:25 fangen aggressive Protestler an Kyle zu bedrängen, in der Mitte Rosenbaum (klein in rotem Shirt).
Bei 5:26 sieht man dann auch dass der von Kyle in den Arm gestroffene eine Pistole hält.

Es gibt mittlerweile genug Fotos und videos im Netz dass jeder der möchte sich ein eigenes Bild zu dem Vorfall machen kann.

Es ist auch einiges über die zwei Toten und den Verletzten bekannt, die alle schon polizeilich bekannt sind/waren und an dem Tag durch agressives und herausforderndes Verhalten aufgefallen sind. Ein gutes Video auf YT dazu:"Kenosha Riot Shooting: All Angles Synced Together with Timeline (Rioters Killed)". Bei 0:30 Rosenbaum...

Der ganze Vorfall ist nicht so schwarz-weiss wie die Medien es darstellen möchten und ich glaube nicht dass Kyle wegen Mordes verurteilt wird.

re royaltramp

" Was konkret den Anlass der ersten Schüsse lieferte, kann ich hierbei nicht beurteilen, weil ich noch kein Video dazu gesehen habe (wer einen Link hat...)"

Und trotzdem bezeichnen Sie die Geschehnisse als Notwehr.
Das ist genau die gleiche Art von Schnellschluss und Vorannahmen, die Sie einigen Foristen vorwerfen...

@09:45 von Andre L.

>> Unvorstellbar, dass Milizen in Deutschland
>> auftreten.

Wer hatte das vor wenigen Jahren noch mal für Dtl. vorgeschlagen?

> 24.06.2016

> Bundesinnenminister Thomas de Maizière
> will die Polizei von Hilfspolizisten gegen die
> steigende Zahl von Wohnungseinbrüchen
> unterstützen lassen.
((c) by Statista)

@ Tinchen- Recht & Auftrag wo bleibt die GOP

Außer dem Lincoln Project exisiert keine GOP mehr.
( Da kommt garantiert noch ein Anti Trump WerbeSpot)

Es ist erschüttert wie ein Präsident Law & Order wie seinerzeit in der Sklaverei fordert
und mit seiner Trump-Jugend einen Flächenbrand des Hasses anzünden will.
Somit wird er wohl nicht nur die Black-Lives / Sportler sondern auch anderen gegen sich haben.

re gronzo

"Es gibt mittlerweile genug Fotos und videos im Netz dass jeder der möchte sich ein eigenes Bild zu dem Vorfall machen kann."

Frag sich nur, alle "Fotos und Videos" echt sind. Zweifel sind da durchaus berechtigt...

"Der ganze Vorfall ist nicht so schwarz-weiss wie die Medien es darstellen möchten und ich glaube nicht dass Kyle wegen Mordes verurteilt wird."

Zunächst mal: Wer sind "Die Medien" denn?
Die Tagesschau?
Die stellt die bisher bekannten Fakten dar ohne zu spekulieren.
Dieses ewige "Die Medien wollen xyz...", ich kann es nicht mehr hören.
"Die Medien" umfasst nämlich ALLE Medien, von Links bis rechts. Und da gibt es erhebliche Unterschiede, in Deutschland von Welt bis TAZ und in den USA noch mehr, von NYT über CNN bis hin zu Fonews.

Meinen Sie alle diese Medien?
Oder nur eine bestimmte Anzahl, die nicht das berichten, was Ihnen gefällt?

Am 01. September 2020 um 09:04 von Toni B.

Sorry, aber was hat ein 17 jähriger mit einem Schnellfeuergewehr auf einer Demo verloren, der ist ja genau so bescheuert wie sein Präsident!

Re: gronzo am 01. September 2020 um 11:53

"Der ganze Vorfall ist nicht so schwarz-weiss wie die Medien es darstellen möchten und ich glaube nicht dass Kyle wegen Mordes verurteilt wird."

Hm, aber warum liefen da unter den Demonstranten doch nochmal gleich Gegendemonstranten mit Langwaffen herum? Sagen ihre selektiven Youtube-Videos darüber auch etwas aus?

USA eine andere Welt

Denke das wir in Europa das alles nicht richtig nachvollziehen können, ein Land:
- das man keine Flasche mit Alkohol offen tragen darf wenn man aus einem Geschäft kommt
- das die härtesten Pornos produziert
- das man kein oben ohne am Strand erlaubt notfalls Gefängnis

Aber Waffen tragen im normalen Alltagsleben!!

@ Mister X

Bitte, meine Posts noch einmal lesen. Ich bezeichne den 3. Schuss als klare Notwehr, denn der Angeschossene zieht eine Handfeuerwaffe aus seiner Hosentasche!

Nach Sichtung weiterer Videos sehe ich auch beim 2. Schuss bedingte Notwehr. Der Mann versucht Rittlehouse zu entwaffnen & zerrt dabei wild an der Waffe herum. Es ist unmöglich zu sagen, ob in dem Moment der Jugendliche mit voller Absicht oder im Affekt geschossen hat (Stichwort: Kopfkino) oder sich sogar der Schuss bei den hektischen Bewegung von alleine gelöst hat.

Insofern halte ich eine Mordanklage für diese beiden Situationen für nicht gegeben. Ein Klage auf Affekthandlung mit Todesfolge ist dagegen schon realistischer.

Die Mordanklage kann meiner Meinung nach nur noch mit dem 1. Schuss begründet werden, jedoch ist es mir nicht möglich, ein Video zu finden, in dem klar erkennbar ist, dass es der Junge gewesen ist, der aus dem Auto heraus geschossen hat & nicht etwa ein anderer Autoinsasse! Bitte daher um einen Link.

@ 10:19 von .tinchen

Nach meiner Wahrnehmung gibt es in der GOP Absetzbewegungen von Trump, genau wie in der ehem. Trump-Wählerschaft. Aber das alles geschieht noch zögerlich und zum Teil informell: Nur wenige scheinen die Größe und "Powell-Power" zu haben, sich schon vor der Wahl im November klar und offen gegen Trump zu stellen. Das sagt leider viel über den inneren Zustand der vor 5 Jahren von Trump - durch die Teaparty-Bewegung schon geschwächten - gekaperten Republikaner.

ANTWORT AN MISTER X

Guten Tag, danke für die Antwort aber ich glaube Sie haben mich etwas missverstanden.
"Die Medien" bezog sich nicht auf irgendeine rechte Verschwörungstheorie-Propaganda-Spinnerei, sondern auf genau die Gesamtheit aller Nachrichtnformate egal welchen Standpunkt sie vertreten.
Auch die Tagesschau, die zwar hier einen Artikel zum Thema einstellt, sich allerdings nicht die Mühe macht tiefer zu Recherchieren.

Sie selbst haben gepostet: "Der Schütze hat bereits VOR dem Video einen Menschen erschossen."
Mit meinen Beiträgen habe ich versucht darzustellen was zu den Schüssen geführt hat.
Nicht mehr, nicht weniger.
Seine Schlüsse kann daraus jeder selbst ziehen.

PS.: Dass Sie sofort an der Echtheit von Fotos und Videos zweifeln sobald das Dargestellte nicht zu Ihren Annahmen passt sagt viel über Sie aus.

@ 10:58 von RoyalTramp

Genau das, was in Ihrem Kopfkino vorgeht und was Sie als mögliches Kopfkino des 17jährigen phantasieren, stellt genügend Gründe dar, warum die USA eine strikte Kehrtwende im Waffenrecht brauchen.
Wieso sagen Sie das nicht dazu?

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@10:58 von RoyalTram

>> aber verwundere mich, wie es sich hier
>> doch viele Foristen so einfach machen,
>> einen 17-jährigen, der falsch sozialisiert
>> wurde (Bürgerwehr, womögl. Rednecks,
>> my ass!), als kaltblütigen Mörder
>> abzustempeln.

Ähh, die vom NSU haben auch als 16-17jährige angefangen?

Re gronzo

""Die Medien" bezog sich nicht auf irgendeine rechte Verschwörungstheorie-Propaganda-Spinnerei, sondern auf genau die Gesamtheit aller Nachrichtnformate egal welchen Standpunkt sie vertreten"
Tja und das ist das Problem. Es sind nämlich nicht alle Medien gleich und wollen alles das gleiche vermitteln, so wie Sie es behauptet haben.

"Sie selbst haben gepostet: "Der Schütze hat bereits VOR dem Video einen Menschen erschossen.""

Ja, weil das vonseiten der Behörden gesagt worden ist.

"PS.: Dass Sie sofort an der Echtheit von Fotos und Videos zweifeln sobald das Dargestellte nicht zu Ihren Annahmen passt sagt viel über Sie aus."

Ich habe mitnichten "sofort angezweifelt" und schon gar nicht, weil die Bilder nicht zu meinen Annahmen passen würden.

Ich habe darauf hingewiesen, dass man Vorsicht walten sollte, wenn man als Quelle "Videos im Internet" angibt.
Die Fälle von gefälschten Videos sind endlos.
Also was genau sagt das jetzt über mich aus...?

@Mister_X, 09:16

"Aber Trump hat halt kein Interesse an einer Beruhigung der Lage. Sein Interesse ist eine möglichst aufgeheizte Situation, da das seine Wahlchancen erhöht..."

Das eigentliche Problem dabei ist, DASS die seine Wahlchancen erhöht.

Re: gronzo am 01. September 2020 um 11:53

Ich habe mir mal das zu Ihrem Suchbegriff gehörige Video angesehen. Und ich höre viel über „The Adventures of Kyle Rittenhouse“ (!) und fadenscheinige Begründungen für die Legitimität seines Tuns, sehe aber wenig das dies stützt. Z.B. lässt sich der Youtuber ausführlich über Vorstrafen Rosenbaums aus. Inwiefern sind die von Belang für Rittenhouse‘ Tat? Wusste er davon und hat deshalb geschossen? Selbstjustiz? Die wichtigste Frage, warum Rittenhouse, der, soweit ich verstanden habe, nicht in der Nähe des Tatorts wohnt, überhaupt dort war und eine Kriegswaffe bei sich trug (die er laut Gesetz nicht tragen durfte), wurde dort schon gar nicht beantwortet. Ob Rosenbaum, wie behauptet, eine Pistole in der Hand hatte ist anhand der verschwommenen Bilder auch nicht zweifelsfrei zu klären. Dass Rittenhouse, als Träger einer Langwaffe auf einer Demonstration, angegriffen wurde ist nicht verwunderlich. Insofern läge die Schuld klar bei Rittenhouse und seinen gewissenlosen Anstiftern.

12:10 von Michael O

"USA eine andere Welt

Denke das wir in Europa das alles nicht richtig nachvollziehen können, ein Land:
- das man keine Flasche mit Alkohol offen tragen darf wenn man aus einem Geschäft kommt
- das die härtesten Pornos produziert
- das man kein oben ohne am Strand erlaubt notfalls Gefängnis

Aber Waffen tragen im normalen Alltagsleben!!"

,.,

Sowohl in den USA als auch in Deutschland leben MENSCHEN.

Und Menschen können nachvollziehen, was Menschen tun und denken.

Und auch das von Ihnen Genannte kann von Menschen deutscher Herkunft nachvollzogen werden - die USA-Bürger kommen nicht von einem anderen Stern.

Ich war mal mit einem Iraner befreundet, dessen Denken ich sehr viel besser verstehen konnte als das Denken der meisten Deutschen, und ich bin in Deutschland geboren.

Es ist hochgefährlich, immer wieder zu versuchen - ich sage damit nicht, dass Sie das tun - künstlich eiserne Vorhänge zwischen Nationen zu behaupten, die überhaupt nicht da sind.

10:47 von M. Neumann

genau das ist das Thema
man lenkt auf Mißstände tatsächlich oder vermeintlich in anderen Ländern ab
die Amis haben es doch in der Hand Abhilfe zu schaffen
die Wahl steht an - wenn sie es wollen

Unabhängigkeit der Justiz wahren

Die Vermutungen über den Tathergang werden doch wohl von Donald Trump gestreut. Er sollte die rechtliche Aufarbeitung der Justiz überlassen und nicht voreingenommen sein. Leider hat Trump während seiner Amtszeit immer wieder versucht, die Justiz "auf Linie" zu bringen. Letztes Beispiel war die Absetzung des New Yorker Staatsanwalts, der sich wohl zu sehr mit Trumps Umfeld beschäftigt hatte. Justizminister Barr ist leider mittlerweile zu einem treuen Vasallen und Erfüllungsgehilfen des US-Präsidenten geworden. Ob Trump auf seine Geheimdienste hört, ist sehr fraglich. Schließlich hatte er Putin bei einem Treffen in Moskau in Sachen Einflussnahme russischer Kräfte auf die Präsidenschaftswahlen 2016 mehr Vertrauen geschenkt, als seinen eigenen Geheimdiensten.

Keiner hier war dort

und hat die Situation und die Stimmung erlebt. Die Beurteilung obliegt weder Trump noch den Foristen hier sondern dem Gericht.
Wobei man sich schon fragen kann, wie ein 17-jähriger an solche Waffen kommt

@Toni B., 09:04 Uhr

Wir sollten nicht über einen tathergang Mutmassungen anstellen. Die Aufarbeitung ist Sache der zuständigen Gerichte. Fakt ist aber, dass der 17-Jährige mit einer Schusswaffe durch die Strassen gelaufen ist, um für Recht und Ordnung - ganz im Stil von Donald Trump - zu sorgen, der ja auch für die Bewaffnung seiner Anhänger im Zuge der Demos gegen die Corona-Schutzmaßnahmen geworben hatte. Hier wurde und wird der Boden für Gewaltexzesse bereitet. Nicht auszuschließen, dass Trump bei einer Niederlage gegen Biden zum gewaltsamen Widerstand aufruft. Schlimm, dass ein solches Szenario überhaupt denkbar ist...!

An all die Relativierer

Stellen Sie sich mal folgendes Szenario vor: Während der Anti-Corona-Demo in Berlin läuft eine Gruppe von bewaffneten Zivilisten, darunter ein 17-jähriger mit einer halbautomatischen Waffe, den Demonstranten entgegen. Als die empört und wütend reagieren, beginnt der 17-jährige zu schießen. Würden Sie so eine Situation in Deutschland auch relativieren wollen? Sagen, die Opfer seien selber schuld? Der Täter müsse aus Notwehr gehandelt haben? Und bitte kommen Sie mir nicht mit dem Verweis auf die unterschiedlichen Waffengesetze. Auch nach den Gesetzen Wisconsins und der USA war das Tragen einer halbautomatischen Waffe in der Öffentlichkeit für den 17-jährigen verboten.

@ Andererseits

Genau das habe ich in 3er meiner Posts auch getan, von denen einer aber von der Redaktion nicht veröffentlicht wurde! Insofern gehen hier Ihre Anwürfe fehl! Selbstverständlich muss das Tragen von Waffen verboten und am besten solche Bürgerwehren aufgelöst, dafür die Polizeipräsenz ausgebaut und die Polizisten zu einem defensiveren Verhalten geschult werden!

Aber daran sehen Sie ein Problem moderner Kommunikationsformen: die Beschränkung auf nur 1000 Zeichen reicht nicht, um alle Gedankengänge in nur einem Post zusammenfassen. Man pickt sich dann einen einzelnen Post heraus, völlig aus dem Kontext, und "hackt" darauf rum, was wiederum zu einer enormen Verhärtung des Diskurses führt!

@ Andererseits

Genau das habe ich in 3er meiner Posts auch getan, von denen einer aber von der Redaktion nicht veröffentlicht wurde! Insofern gehen hier Ihre Anwürfe fehl! Selbstverständlich muss das Tragen von Waffen verboten und am besten solche Bürgerwehren aufgelöst, dafür die Polizeipräsenz ausgebaut und die Polizisten zu einem defensiveren Verhalten geschult werden!

Aber daran sehen Sie ein Problem moderner Kommunikationsformen: die Beschränkung auf nur 1000 Zeichen reicht nicht, um alle Gedankengänge in nur einem Post zusammenfassen. Man pickt sich dann einen einzelnen Post heraus, völlig aus dem Kontext, und "hackt" darauf rum, was wiederum zu einer enormen Verhärtung des Diskurses führt!

10:47, krittkritt

>>Corona-Zahlen in den USA erheblich nach unten korrigiert.
@09:32 von .tinchen
Sie können sicher besser überprüfen, ob folgende Meldung zutrifft:
Das CDC, das „Centers for Desease Control and Prevention“ (die amerikanische Seuchenschutzbehörde), hat die Covid-19-Opfer-Zahlen korrigiert.
Demnach sind nur 9.210 Amerikaner tatsächlich an Covid-19 gestorben und nicht über 180.000, wie zuvor angegeben.
Alle anderen Toten hätten verschiedene, schwere Krankheiten gehabt, an denen sie gestorben seien.<<

Ich bin ja von Ihnen einiges gewohnt. Aber daß Sie derart unintelligent argumentieren nun doch nicht.

Jede Seuche rafft vorwiegend die geschwächten Menschen dahin. Gesunde mit einem gesunden Immunsystem haben eine ganz erheblich größere Chance, sie zu überleben.

Das trifft in besonderem Maße auf die momentane Pandemie zu. Die allermeisten Infizierten erkranken ja entweder gar nicht oder nur leicht.

Aber wenn Sie ohnehin unter multipler Morbidität leiden, dann ist das anders.

@Tada 9:30

Es gibt in den USA keine unabhängige Justiz.

10:47, krittkritt

>>Das CDC, das „Centers for Desease Control and Prevention“ (die amerikanische Seuchenschutzbehörde), hat die Covid-19-Opfer-Zahlen korrigiert.<<

Finden Sie das wirklich erstaunlich, bei einer Behörde, die der Trumpadministration untersteht, im Gesundheitsministerium angesiedelt ist und vom Präsidenten mit ihm gefälligen Personal besetzt wurde?

Es heißt übrigens nicht das, sondern die Centers. Und Disease, nicht Desease.

@01. September 2020 um 13:40 von Peter Meffert

Sie bringen es auf den Punkt, mal wieder.
Aber glauben Sie, dass die Fraktion der Neonazis hier, die Morde an "linken " Demonstranten billigt, auf Ihre wirklich guten Argumente nachdenkend reagiert?
Nun ja, ich schätze nachdenken werden die Rechten schon. Aber nur wie man rechte Gewalt gegen Andersdenkende relativiert. Wir brauchen andere Lösungen für die Faschistenfrage in Deutschland.
;)

6 Millionen Corona Infizierte bestätigt

und Trump redet von "Law and Order".
In all seinen Äusserungen kein Wort über die grassierende Pandemie in den USA.
Totschweigen und mit anderen"Themen" überdecken! Bemühungen zur Eindämmung?
Fehlanzeige. Beileidsbekundung für die mehr als 180.000 Tote? Fehlanzeige.
Aber auf Joe Biden eindreschen mit wilden Behauptungen und Unterstellungen.
Dieser schäbige Charakter bezeichnet sich als "stabiles Genie" um vor sich selbst nicht als Verlierer da zu stehen.
Noch mal 4 Jahre Trump und die USA sind nur noch ein Trümmerhaufen. Der Dollar ist gegenüber dem Euro auf Talfahrt, die Wirtschaft schwer angeschlagen, immer mehr Arbeitslose, immer mehr Drogen- und Suizid Tote aber lauthals "Law and Order schreien, statt sich um all diese Probleme zu kümmern.

09:08 von Harka

Die Wahlen werden wohl mindestens ein Erdbeben werden. Falls es überhaupt welche geben sollte.
.
was wollen sie damit sagen ?

@01. September 2020 um 09:29 von Monty_Burns

Ihre Metaphorik schmeckt mir.

"Interessant" ... ist allemal das Gebären des POTUS

Wer das Video gesehen hat, wird sich wohl Trump anschließen müsse. Juristisch ist die Situation allemal interessant. Zwei Bewaffnete, einer mit halbautomatischer Waffe auf dem Boden, der andere mit Handfeuerwaffe stehend davor.
Jedenfalls weiß NIEMAND, ob die Person mit der Handfeuerwaffe den Schützen tatsächlich mit "einem Kopfschuss" (wie es hier in den Kommentaren heißt) getötet hätte oder ob es lediglich der Versuch einer Entwaffnung war.
Nochmals: NIEMAND weiß das. Auch nicht der Präsident. Es ist verwunderlich, fragwürdig, ja höchst unangemessen, dass ein Präsident (die Exekutive) meint, hier Partei für einen Schützen ergreifen zu müssen, wo die Ermittlungen noch Laufen. Hier wird Politik bzw. Wahlkampf auf Grundlage eines Mords getan. Ekelhaft

Das Hauptproblem ist ja: Waffen in den USA. Hätte niemand der beiden eine Waffe gehabt, dann wäre die Situation vermutlich nie geschehen. Und selbst wenn sich der Schütze eine Waffe besorgt hätte, wäre die Lage wohl zumindest eindeutig..

@Tada 9:13

Bryon Stevenson / Piper Verlag / Ohne Gnade /Polizeigewalt und Justizwillkür in den USA

>> Die Aufarbeitung ist Sache

>> Die Aufarbeitung ist Sache der
>> zuständigen Gerichte.

Eben nicht!

* Zuerst ermittelt die Polizei
* Danach gibt diese die Daten an die Staatsanwaltschaft zur Bearbeitung weiter
* Dann erst urteilt ein Richter (auf der Datenlage, die die Polizei erhoben hat und von der Staatsanwaltschaft bearbeitet wurde)

Da kann Alles bei rauskommen.

...

President Trump wurde nach seiner Meinung gefragt. Die hat weder Einfluss auf das Gerichtsverfahren, noch ist relevant. Die Gegner von Trump stürzen sich nur darauf, weil sie händeringend nach einen Beweis für seine Boshaftigkeit suchen. Trump wird wiedergewählt werden, weil seine Anhänger und seine Feinde, ihr leben nach ihm ausrichten. Joe Biden und alle anderen Demokraten, können keine einzige Rede geben ohne Trump zu erwähnen. Als Wähler würde ich mehr hören wollen als: wir machen es besser/anders als Trump... für mich ist das ein zeichen von Uneigenständigkeit.

10:54, ralf123

>>Wer die Gewalt schürrt
Hier wird permanent unterstellt, Trump wäre es, der die Gewalt schürt. In den USA sehen das nicht alle so: Siehe dazu The Federalist 08.07.2020 Artikel: 'Black Lives Matter Was Violent From The Start, And Media And Politicians Knew It'<<

The Federalist ist ein rechtskonservatives Online-Magazin. In der von Trump befeuerten Spaltung der US-Gesellschaft ist es ganz eindeutig parteiisch.

Es handelt sich um ein rechtes Kampfportal. Der Krieg der Kulturen ist seine Mission.

Wer genug Englisch lesen kann, sollte sich den Wikiartikel zu Gemüte führen.

https://en.wikipedia.org/wiki/The_Federalist_(website)

10:59 von fathaland slim

Die Staatsanwälte, "District Attourneys", werden in den USA direkt vom Volk gewählt.
.
ob das immer so gut ist
wenn man z.B. Richter wählen kann
ob der dann immer "unabhängig" urteilt vor ner Wahl

Mr. Trump anti Kenosha

Die Systematik mit der Mr. Trump alles auf jede Karte setzt, die Gewalt verherrlicht, widert auch mich an. Er zersetzt ja die Werte von menschlich, friedlich gesonnen Kinderstuben mit seinem mutmaßlichen Kampfhahn- Ring- Fetischismus im Beifall- Getöse von nun moralisch irritierten Wettsüchtigen. Gewalt! oje!!! Unfassbarer Parteimord den Mr. Trump hinterlasssen wird. Ist es denn noch immer nicht den wenigen, zum Glück noch" etwas respektablen" Altsäulen- Republikanern von, vor Mr. Trump, zuvor zivilisierteren Moralzeiten aufgefallen: das Jener, ihr Amerikanisch Republikanische Neuwahlenkandidat, Mr. Trump, nur die Gegenwart der lahmen Erben- Generationen käschert. Nicht aber Aufbauer, sucht. Vom Tellerwäscher...
Das er nichts gehobenes übrig hat für Staatsbürger seines gesetzten Alters. Das es ihm nirgends um Amerika, sondern um seine Belustigung über Freiheiten im ansonsten ehrigen Amt geht. Er zerstört Amerika . Dass hält ihn agil, wie`s scheint! Oje!
Schock sagt: Frau D. Brauer

So eindeutig ist die Lage nicht

Der Schütze hätte allerdings erst gar nicht so bewaffnet durch die Gegend laufen dürfen. Den ersten Schuss hat er abgegeben, NACHDEM die erste (nur mit Person) nur mit Person versucht hat, ihm die Waffe zu entreißen. Notwehr war in dem Moment also nicht viel.
Beim zweiten Schuss ist die Lage eine andere. Kompliziert wird die Situation durch zwei bewaffnete Personen. Das könnte evtl. als Notwehr durchgehen.
Überhaupt: Warum muss ein Mann mit halbautomatischer Waffe durch die Straßen laufen? Je nach Auslegung kann das schon als 'Bedrohung' durchgehen.

Striktere Waffengesetze und solche Situation wären deutlich seltener.

@Scotch Bingeington - Verantwortung trägt der Mann der 1000 Km

Der Mann 100km entfernt welcher sich jetzt schützend vor seine Jugend stellt , sendete angeblich auch keine Nationalgarde, da sonst alles brennen würde.

Der Mann 100km entfernt kann gar keine Nationalgarde endsenden sondern nur der Gouverneur von Wisconsin.

Er kann lediglich FBI & DEA als Bundesbehörde
anweisen zu ermitteln.

Oder wieder seine illegale SA Truppe wie in Portland endgegen der Constitution einsetzen.

Seltsam sind in diesem Forum jedoch einige Kommentare , ein farbige haben scheinbar kein Recht auf Selbstverteidigung

Es gibt..

.. etliche Staaten in dieser Welt, in denen bereits 17jährige Bengels vollautomatische Waffen tragen und auch damit auf andere Menschen schießen, denn sie sind Angehörige der Streitkräfte und tragen Uniform. Es wäre sogar möglich, daß sie USA zu diesen Ländern gehören.

10:57, tisiphone

>>Ok. In den USA gibt es ein Problem mit Rassismus. Das ist nicht neu.

Neu ist aktuell nur, dass es einen Präsidenten gibt, der klar macht: das ist mir wurscht.

Allen anderen war es auch wurscht - denn am systemischen Rassismus hat ja keiner so richtig geschraubt. Die anderen haben nur immer auf Kommando bedröppelt drein geblickt, was von "Ändern" gebrabbelt und weiter ging es wie bisher.

Also ist der einzige Unterschied: die Vermarktung.<<

Nein.

Trump sagt nicht, es sei ihm wurscht. Er bezieht ganz eindeutig Stellung und ergreift Partei. Und zwar für die Herrschaft der Weißen. Weswegen ihn viele davon wählen. Und gerade die ungebildeten, zu kurz gekommenen Weißen. Die immer die schlimmsten Rassisten waren, denn ihre Hautfarbe ist das einzige, was sie von den Schwarzen unterscheidet. Indem sie die Hautfarbe überhöhen, meinen sie, sich selbst zu erhöhen.

Ohne diese Klientel wird Trump nicht wiedergewählt, und das weiß er.

Deswegen ist er anders als andere Präsidenten.

13:57 von B. Pfluger

180.000 Tote bei 330 Mill Einwohnern also 558/100.000
in Schweden sind es 561 hört man da derlei Kritik
Zitat : "Der Dollar ist gegenüber dem Euro auf Talfahrt, "
sehen sie darin ein Problem
mein Sprit ebenso wie mein Urlaub werden billiger
und mal nebenbei,
wenn die Amis unzufrieden sind, mit dem besten aller Präsidenten
werden sie eben ihr Kreuzchen anders setzen

@ 13:42 & 13:44 von RoyalTramp

Ich kann und werde nur auf das antworten, was ich hier lese. Und mein Kommentar war alles andere als eine "enorme Verhärtung des Diskurses" , sondern eine schlichte Frage.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.
Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: