Ihre Meinung zu: Bundesregierung warnt wegen Corona vor Spanien-Reisen

14. August 2020 - 20:56 Uhr

Das Auswärtige Amt hat eine offizielle Reisewarnung für Spanien herausgegeben. Betroffen ist das gesamte Land - mit Ausnahme der Kanaren. Der Reisekonzern TUI hat bereits Konsequenzen gezogen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.4
Durchschnitt: 3.4 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Existenzvernichtung für viele Menschen

Das Corona eine ansteckende Krankheit ist, die von 7,8 Milliarden Menschen bis dato 760.000 Menschenleben gekostet hat, das in 8 Monaten, wo aber in vielen Regionen keine Übersterblichkeit nachgewiesen ist, ebenso verschiedene Untersuchungen nach dem Ableben der Menschen gemacht wurden... wird es doch Zeit zum Überdenken von Maßnahmen. Die Frage ist ob Lockdown und Reisewarnungen gerechtfertigt sind. Maskenpflicht für alle Menschen ist vertretbar, ebenso ein Sicherheitsabstand, aber alles andere bringt nur Unfrieden, Frust und in vielen Teilen der Welt sterben derzeit und in Zukunft mehr Menschen, vor allem Kinder. Impfungen werden ausgesetzt, Hilfsorganisationen können nicht mehr arbeiten etc. So kann es nicht auf Dauer sein. Solange es Lebewesen gibt, solange gibt es auch Erkrankungen, damit müssen wir leben. Corona ist nicht gleichzusetzen mit Ebola oder der Pest.

@ nachfragerin (aus dem vorherigen thread)

Diese Frage habe ich auch schon ein paar Mal gestellt. Ich möchte mal gerne wissen, wie viele Urlauber z.B. sich an der Ostsee aufgehalten haben, die aus dem Ausland kamen, bestimmt die klare Minderheit. Die Coronamüdigkeit ist scheinbar auf der ganzen Welt. Wir können es eben nicht ausrotten. Vielleicht könnten da ja auch die von Herrn Lauterbach angesprochenen Schnelltests helfen. Test bei Ein- und Ausreise.

Ansonsten buchen wir in den nächsten Jahren einfach nur Urlaub. Wohin entscheidet dann die TUI, da wo grade dann die Infektionen bei 49 und nicht bei 51 von 100000 sind.

Prof. Drosten: Die Schwelle von 50 pro 100000 politische Ent-

scheidung, keine wissenschaftliche.

@krittkritt

Natürlich ist es eine politische Entscheidung.
Die Politik ist für das Wohl der Menschen dar. Das beinhaltet auch, dass auch eine Gesellschaft ohne Wirtschaft nicht existieren kann

14. August 2020 um 21:22 von Pipilangstrumpf

Das Corona eine ansteckende Krankheit ist, die von 7,8 Milliarden Menschen bis dato 760.000 Menschenleben gekostet hat, das in 8 Monaten, wo aber in vielen Regionen keine Übersterblichkeit nachgewiesen ist, ebenso verschiedene Untersuchungen nach dem Ableben der Menschen gemacht >> wurden... wird es doch Zeit zum Überdenken von Maßnahmen. Die Frage ist ob Lockdown und Reisewarnungen gerechtfertigt sind. Maskenpflicht für alle Menschen ist vertretbar, ebenso ein Sicherheitsabstand, aber alles andere bringt nur Unfrieden, Frust und in vielen Teilen der Welt sterben derzeit und in Zukunft mehr Menschen, vor allem Kinder. Impfungen werden ausgesetzt, Hilfsorganisationen können nicht mehr arbeiten etc. So kann es nicht auf Dauer sein. Solange es Lebewesen gibt, solange gibt es auch Erkrankungen, damit müssen wir leben. Corona ist nicht gleichzusetzen mit Ebola oder der Pest. <<

Geben Sie ein gutes Beispiel. Arbeiten Sie ohne Schutzbekleidung mit Schwerstinfizierten a. d. Intensivstation.

Am 14. August 2020 um 21:26 von krittkritt

Das Chaos kommt erst noch, wenn Städte in Deutschland in die Reisewarnung fallen.

Ohne einen weiteren Lockdown wird es nicht gehen

Von daher würde ich für den Rest des Jahres den gesamten Reiseverkehr global einstellen und alles auf Shutdown machen was nicht unbedingt benötigt wird.

Die USA und fast der gesamte Rest der Welt brauchen einen längeren Shutdown um die Kurven runter zu kriegen. Auch China steigt wieder steil an und viele andere.

Die einzigen, die es im Griff haben, ist Südafrika. Bei denen ist eine sehr schön fallende Kurve zu sehen.

https://tinyurl.com/y3zpuqoz
ft.com: Coronavirus tracked: see how your country compares

Es geht offenbar nicht ohne einen weiteren Lockdown über mehrere Wochen bis mindestens Mitte November ab Ende September.

Es gäbe zwei Wege um dieses Virus zu vernichten

Dabei gäbe es zwei so gute Ansätze, dieses Virus ein für alle Male zu vernichten:

https://tinyurl.com/yxllj6ol
Focus: Forscher finden Achillesferse des Coronavirus - und einen Mechanismus, um es zu zerstören Freitag, 24.07.2020, 14:35

sowie hier:

https://tinyurl.com/y5bgzybz
RND: Forscher untersuchen Enzym PLpro – und finden neue Schwachstelle des Coronavirus 30.07.2020, 20:14 Uhr

Von daher wäre auch ein Impfstoff zu Vernichtung von diesem Virus sehr gut. Denn dieses Teil gehört nicht mehr in die Welt der Zukunft! Dieses Teil hat keinen Platz in der Welt der Zukunft. Keinen Millimeter!

@ Demokratieschue...

Ohne einen weiteren Lockdown wird es nicht gehen.

Und dann ? Sind wir wieder auf 400 tägliche, dann öffnen wir wieder, bis dann 3 Monate später wieder ein Lockdown kommt ? Wäre dann nicht ein dauerhafter Lockdown besser ? Die Betriebe die dann 2-3 auf und zu gemacht haben, öffnen dann sowieso nicht mehr wegen Insolvenz.

Nicht nur der Reiseverkehr muss bis Novenber auf Shutdown

Außerdem muss nicht nur der Reiseverkehr komplett auf Shutdown gemacht werden sondern auch alles andere was nicht unbedingt notwendig ist ab Oktober bis Mitte November mindestens. Hoffentlich ist danach das Virus endgültig vernichtet, damit nächstes Jahr dann OHNE dieses Virus wieder voll hochgefahren werden kann. Eventuell muss auch die BER-Eröffnung auf nächstes Jahr verschoben werden, genauso wie die nächste Fußball-Saison. Auch die muss auf nächstes Jahr verschoben werden. Anders geht es nicht.

Außerdem gibt es noch einen Weg, um Smartphones von diesem Corona-Teil zu säubern:

https://tinyurl.com/y88qfxzl
welt.de: Fraunhofer-Institut reinigt Smartphones mit Licht Veröffentlicht am 08.04.2020

Befremdlich...

>> BTW-Generalsekretär Michael Rabe appellierte "an die Vernunft von Reisenden wie touristischen Unternehmen, die geltenden allgemeinen Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten". <<
_
Man sollte doch annehmen, daß (gewiß gutbezahlte) Touristikmanager wissen, wie der Urlaubshase hoppelt und poppelt... Da ist es eher befremdlich, wenn Herr Rabe "an die Vernunft von Reisenden wie touristischen Unternehmen" (...gemeint sind wohl Lokalitäten vor Ort) appelliert und den schwarzen Peter verteilt. Denn wenn jemand in Sachen "Tourismus 2020" sich nicht mit Ruhm bekleckert hat, sind dies die auf "Normalität" (Fluggäste je Maschine) drängenden Fluggesellschaften und die nicht nur spanischen, sondern oft "international" finanzierten Hotelketten, mit "superguten" Hygienekonzepten...

Ich sitze jeden Tag 3 Stunden

Ich sitze jeden Tag 3 Stunden im Rhein-Main-Gebiet im ÖPNV und es sind immer Leute in der Bahn/Bus die keine Masken auf haben (oder die Nase nicht bedecken). Über unsere Straßen fahren sehr viele LKW's z.B. vom Balkan (Risikogebiet!)
Rumänen, Bulgarien, Türken etc. kommen jetzt vom Heimaturlaub zurück.
Wie soll man in Deutschland sicher sein?

Kein Verständnis für Törichte

Warum werden Reisen in Risikogebiete nicht verboten? Es muss doch möglich sein, dass die Bundesregierung die Masse der Vernünftigen vor den Törichten schützen kann, oder? Wer andere Menschen in seiner Gesundheit grob fahrlässig in Gefahr bringt oder sogar mit einer durchaus tödlichen Virus-Erkrankung infiziert, dem muss vom Gesetzgeber klipp und klar gesagt werden, dass dies strafrechtliche Folgen für ihn haben kann und muss!

@21:50 von hessin65

//Rumänen, Bulgarien, Türken etc. kommen jetzt vom Heimaturlaub zurück.
Wie soll man in Deutschland sicher sein?//

Sicher ist man nirgendwo.

Die Rumänen, Bulgaren, Türken etc. auch bei uns nicht.

Wer bitte ist für Sie "etc."?

@Kein Einstein - Wie fordern mutwillige Ansteckungen?!

21:33 von Kein Einstein:
"Geben Sie ein gutes Beispiel. Arbeiten Sie ohne Schutzbekleidung mit Schwerstinfizierten a. d. Intensivstation."

Haben Sie den Kommentar von Pipilangstrumpf (21:22 Uhr) gelesen und verstanden? Sie spricht sich für Maskenpflicht und Sicherheitsabstand aus und nicht für mutwillige Ansteckung.

warnt ?

Warum denn noch.

Das hindert die Feier und Urlaubsmenschen auch nicht.
Sie hoffen einfach das Ihen nichts passiert, die andern zahlen die Test wenn Sie nach hause kommen und mache auch mit noch mehr.

Das ist

erst der Anfang, wird erst interessant wenn alle Schulferien in den Bundesländern zu Ende sind, und das kühle Wetter einsetzt.

Existenzvernichtung für viele Menschen?

von Pipilangstrumpf @
Ja besonders für die durch Corona zusätzlich gestorbenen.

Dieser Virus ist der ernste und vermutlich letzte Warnschuß der Natur. Wir müssen mit diesen sinnlosen Konsum besonders der Westlichen Spassgeselschaften aufhöhren.

@Icke 1 - Wer ist der "Törichte"?

22:33 von Icke 1:
"Warum werden Reisen in Risikogebiete nicht verboten?"
> Damit sich alle Reisenden dort drängeln, wo es noch erlaubt ist?

"Es muss doch möglich sein, dass die Bundesregierung die Masse der Vernünftigen vor den Törichten schützen kann, oder?"
> Wer ist denn der Törichte: Der Urlauber, der auf Mallorca wandern geht oder der Berufspendler, der täglich zwei Stunden in überfüllten Zügen steckt? Oder ist es vielleicht der Maskenverweigerer, der sich im Urlaub genauso ignorant verhält wie auf dem Weg zur Arbeit?

Die Antwort sollte klar sein - hat aber nichts mit "Risikogebieten" und ähnlichen Schreckgespenstern zu tun.

Kein Einstein

Sie sollten über den Tellerrand gucken. In Bezug auf Deutschland: Derzeit arbeitet in diesem Land keiner ohne Schutzkleidung mit Infizierten, auch ich nicht. Zu Ihrer Info: Die meisten Krankenhäuser sind unterbelegt, aber das war nicht das Thema.

wie wäre es mit einem kompletten Lockdown?

alle Geschäfte schließen. jedes Krankenhaus schließen. alle Bahnen schließen.
alles schließen. komplett für ca. 3 wochen?

das ist doch das, was einige hier wollen

„Und sie [die Reisewarnung] hat eine positive Seite für Verbraucher: Sie ermöglicht es Reisenden, Buchungen kostenlos zu stornieren“

Alle anderen - vor allem die, die vom Tourismus leben - aber nicht. Und nicht mal die Verbraucher haben etwas davon, wenn die Unternehmen in dieser Branche reihenweise pleitegehen. Es wird wohl Zeit, dass sich alle mal ein paar Gedanken dazu machen, ob diese „Abhängigkeit“ vom Geld „gesund“ für uns alle ist. Und vor allem darüber, ob damit (dem Geld) die richtigen („echten“) Werte abgebildet werden bzw. ob in unserem Wirtschaftssystem die richtigen „Bewertungs“-Maßstäbe „gelten“.

Warum werden Reisen in Risikogebiete nicht verboten?

Vielleicht weil manche Risikogebiete erst während des Urlaubs zum Risikogebiet werden ?
Vielleicht weil man sich in Deutschland (z.B. Hasenheide, Schanzenviertel) eher infizieren kann als in einer abgelegenen Finca in Spanien ?
Vielleicht weil die meisten Infektionen innerhalb Deutschlands passieren weil das Virus international ist ?

Am 14. August 2020 um 22:43 von wenigfahrer

erst der Anfang, wird erst interessant wenn alle Schulferien in den Bundesländern zu Ende sind, und das kühle Wetter einsetzt..........

Ja, Herbst und Winter, wenn alles wieder drinnen stattfindet. Die Zahlen werden vermutlich dann erneut steigen, nur das wir und dann schnell ein anderes Feindbild als die Urlauber suchen müssen.

14. August 2020 um 22:40 von Nachfragerin

>> Haben Sie den Kommentar von Pipilangstrumpf (21:22 Uhr) gelesen und verstanden? Sie spricht sich für Maskenpflicht und Sicherheitsabstand aus und nicht für mutwillige Ansteckung. <<
.
Lesen Sie die letzten Zeilen dieses Kommentars noch einmal und wenn Sie diese dann verstanden haben, haben Sie sich Ihre Frage selbst beantwortet.

Und der nötige 2. Test?

Herrn Söder ist ja kürzlich und dankenswerterweise aufgefallen, dass 1 Test allein überhaupt nichts aussagt und bei jedem Getesteten auch ein 2. Test erfolgen muss.
Inwieweit ist denn nun bei allen Ein - und Rückreisenden dafür gesorgt, dass ein 2. Test stattfindet und dass diese Menschen bis zum Ergebnis des 2. Tests in Quarantäne bleiben?
Ohne 2. Test laufen quasi Zeitbomben ungehindert durch die Welt und verteilen unbewusst Corona. Gleiches gilt auch für die Tests bei Lehrern, Schülern und Verwandtschaft.
Spätestens jetzt sollte jede Reisetätigkeit, vielleicht sogar innerhalb der BRD, streng verboten werden, damit die Corona - Lage noch halbwegs übersichtlich bleibt.

Am 14. August 2020 um 22:47 von werner1955

" Dieser Virus ist der ernste und vermutlich letzte Warnschuß der Natur. Wir müssen mit diesen sinnlosen Konsum besonders der Westlichen Spassgeselschaften aufhöhren. "

Ihnen ist aber schon klar, das Ende der Spaßgesellschaft hat es jetzt nicht gegeben, und wird es wohl auch in Zukunft nicht geben.
Die Menschheit zu ändern, ist ein ganz langer Prozess, wenn das überhaupt geht.
Ich könnte ein Beispiel machen, was schon viele Jahrhunderte gibt, lass ich aber lieber.

Grünes Licht, kurz darauf wieder rot...

und Urlauber, Familienbesucher sind quasi über Nacht die Sündenböcke, die mit einem Bein vor dem Kadi stehen. Sicher ist nur die Unsicherheit. Was aber sicher ist, dass ganze Branchen so vernichtet werden und die gesellschaftliche und wirtschaftliche Zukunft schwierig ist. Wo nur über Strafen, Verbote, Lockdown nachgedacht und ständig Sündenböcke gesucht werden... Der Virus ist in der Welt, wie viele Andere auch. Selbst die härtesten Lockdown und Kontaktverbote haben ihn nicht ausgemerzt.

14. August 2020 um 22:48 von Pipilangstrumpf

>> Sie sollten über den Tellerrand gucken. In Bezug auf Deutschland: Derzeit arbeitet in diesem Land keiner ohne Schutzkleidung mit Infizierten, auch ich nicht. Zu Ihrer Info: Die meisten Krankenhäuser sind unterbelegt, aber das war nicht das Thema. <<
.
Lesen Sie bitte die letzten Zeilen Ihres Kommentars noch einmal. Sie verharmlosen darin aus meiner Sicht diese schlimme Pandemie und dieses äußerst aggressive Virus.
.
Sollte meine Reaktion zu heftig gewesen sein bitte ich um Verzeihung.

@Nettie, 20:50

Es wird wohl Zeit, dass sich alle mal ein paar Gedanken dazu machen, ob diese „Abhängigkeit“ vom Geld „gesund“ für uns alle ist. Und vor allem darüber, ob damit (dem Geld) die richtigen („echten“) Werte abgebildet werden bzw. ob in unserem Wirtschaftssystem die richtigen „Bewertungs“-Maßstäbe „gelten“.
Sie fordern wie so oft die Abkehr vom Tanz ums Geld. Finde ich ja ok, aber seien Sie doch einmal konsequent.
Auch nach Ersetzen des Geldes durch irgendein anderes Tauschmittel bleibt die Abhängigkeit vom Konsum und der Arbeit hierfür. Und das heißt meistens der abhängigen Arbeit. Ein Brot backen, damit man als Lohn eine Scheibe davon erhält, und der Besitzer des Backofens verzehrt zwei selbst und verkauft die anderen sieben. An Menschen, die ebenfalls abhängig arbeiten.
Und dieses Forum ist voll von Leuten, die fordern, dass wir so schnell wie möglich und ungeachtet aller Opfer zu diesem Wahnsinn zurückkehren müssen.

@22:50 von Nettie

//Und vor allem darüber, ob damit (dem Geld) die richtigen („echten“) Werte abgebildet werden bzw. ob in unserem Wirtschaftssystem die richtigen „Bewertungs“-Maßstäbe „gelten“.//

Ganz sicher nicht. Aber um das zu ändern, müssten sich die Menschen ändern. Das wird aber in absehbarer Zeit nichts.

@hessin65 - Haben Sie auch Angst vor ihren Nachbarn?

21:50 von hessin65:
"Über unsere Straßen fahren sehr viele LKW's z.B. vom Balkan (Risikogebiet!)"
> Ja und? Glauben Sie, dass diese LKWs im Balkan Viren sammeln und diese hier auf uns herabrieseln? Oder fürchten Sie sich vor osteuropäischen Berufskraftfahrern, denen Sie wahrscheinlich noch nie näher gekommen sind als eine Spurbreite auf der Autobahn? (Hinweis: Eine Berufsgruppe mit sehr wenigen zwischenmenschlichen Kontakten hat ein entsprechend geringeres Ansteckungsrisiko.)

"Rumänen, Bulgarien, Türken etc. kommen jetzt vom Heimaturlaub zurück."
> Die müssen ziemlich mutig sein, wenn sie in ein Land zurückzukehren, in dem die Fallzahlen seit Tagen steigen.

"Wie soll man in Deutschland sicher sein?"
> Wer in seiner Angst vor Ausländern vergisst, dass die deutschen Nachbarn das Virus verbreiten, der wird nie sicher sein.

Am 14. August 2020 um 23:01 von nie wieder spd

Besser ein Test als keiner. Wer testet denn die unzähligen Party-Freaks in unseren Städten, und die Leute bei den Demos, die Leute die sich nicht an die Vorschriften halten ? Aber ich vergas, Schuld sind ja nur die bösen Urlauber. Am besten alle Grenzen zu und Mauer bauen.

@nie wieder spd - Tests sind Momentaufnahmen

23:01 von nie wieder spd:
"Herrn Söder ist ja kürzlich und dankenswerterweise aufgefallen, dass 1 Test allein überhaupt nichts aussagt und bei jedem Getesteten auch ein 2. Test erfolgen muss."

Mir fällt gerade auf, dass der zweite Test ebenso eine Momentaufnahme darstellt wie der erste. Wir brauchen also auch einen dritten Test. Und einen vierten, fünften, usw. ...

"Spätestens jetzt sollte jede Reisetätigkeit, vielleicht sogar innerhalb der BRD, streng verboten werden, damit die Corona - Lage noch halbwegs übersichtlich bleibt."
> Ist es denn übersichtlicher, wenn die Menschen in ihrem Kiez herumlaufen und dort andere anstecken?

@22:53 von Köbes4711 Am 14. August 2020 um 22:43 von wenigfahrer

//Ja, Herbst und Winter, wenn alles wieder drinnen stattfindet. Die Zahlen werden vermutlich dann erneut steigen, nur das wir und dann schnell ein anderes Feindbild als die Urlauber suchen müssen.//

...wenn die gewöhnliche Grippe noch dazukommt. Prost Mahlzeit. Wie sich Grippe- und Coronavirus (gleichzeitig) vertragen, wissen wir auch noch nicht.

Was das Feindbild betrifft mache ich mir keine Sorgen. Da sind wir immer noch sehr schnell.

Und wieder ein Grund mehr

Zwangstests bei Spanienreisenden durchzuführen. Wenn weiter in dem Stil getestet wird haben wir bald auch 3000 positiv erfasste pro Tag Merkwürdig nur, dass kaum jemand krank ist, sowohl in Spanien, dort sind es überwiegend junge Leute, die nicht erkrankt sind, als auch hier. In De derzeit 224 Menschen mit ernsthafter Erkrankung, Todesfälle seit Monaten 3-6 durchschnittlich pro Tag. Trotzdem wird ein Land zum Risikogebiet erklärt, kann hier auch jederzeit passieren. Wann wird endlich damit aufgehört positiv getestete als Infizierte oder Kranke zu bezeichnen? Und wann wird endlich dazugesagt, wieviel Tests im Verhältnis zu den positiv getesteten gemacht wurden. In De in der 30 KW z.B.100000 mehr als in der Vorwoche.

@Anna-Elisabeth, 23:07 re @nettie

Aber um das zu ändern, müssten sich die Menschen ändern. Das wird aber in absehbarer Zeit nichts.

Veränderungen finden sehr oft dort statt, wo Menschen zunächst einmal etwas anstreben. Unabhängig davon, ob sie selbst oder andere dieses Ziel innerhalb ihrer eigenen Lebensspanne erreichen. Oder ob sie das überhaupt für möglich halten.

Ich spreche aus eigener Erfahrung.

@ Demokratieschue, um 21:38

“Es geht offenbar nicht ohne einen weiteren Lockdown über mehrere Wochen...“

“Längerer Shutdown für die USA und fast den gesamten Rest der Welt...“

Nanu, solche Einsichten ist man von Ihnen ja überhaupt nicht gewohnt!?

“Kein Reiseverkehr global für den Rest des Jahres.“

Kürzlich noch wollten Sie “alles und jeden“ verklagen, weil Bars, Kneipen, Clubs usw. gezwungen waren, geschlossen zu bleiben.

Das versteh einer.

@23:06 von frosthorn @Nettie, 20:50

//Und dieses Forum ist voll von Leuten, die fordern, dass wir so schnell wie möglich und ungeachtet aller Opfer zu diesem Wahnsinn zurückkehren müssen.//

Auch ich halte unseren Lebensstil für selbstmörderischen Wahnsinn. Andererseits möchte ich jetzt nicht in der Haut derjenigen stecken, die Hartz-IV beantragen müssen und vielleicht noch Schulden abzuzahlen haben. Auch das Geld für Hartz-IV und sonstige Sozialleistungen (Krankenversorgung u.s.w.) muss ja irgendwie erarbeitet werden. Den Superreichen ist ja eine Beteiligung scheinbar nicht zuzumuten.

@Kein Einstein - Wir müssen uns mit Corona arrangieren.

22:54 von Kein Einstein:
"Lesen Sie die letzten Zeilen dieses Kommentars noch einmal und wenn Sie diese dann verstanden haben, haben Sie sich Ihre Frage selbst beantwortet."

Da steht, dass das Leben schon immer von Krankheiten begleitet war und wir nun auch mit Corona leben müssen. Das werden wir auch, da uns nichts anderes übrig bleibt.

Ihrer Reaktion entnehme ich, dass Sie zum Schutz vor Corona beliebig große Einschränkungen in Kauf nehmen würden. Dabei vergessen Sie wahrscheinlich, dass diese selbst auferlegten Einschränkungen negative Folgen nach sich ziehen, die die gesellschaftlichen Schäden der Krankheit übertreffen. Wir haben also gar keine andere Wahl, als uns mit der Krankheit abzufinden.

Schuld sind nicht

die Urlauber denn es war ja von der Politik gewünscht möglichst viele Leute umherreisen zu lassen um die Tourismusbranche und alles was damit zu tun hat wie Fluggesellschaften am Leben zu erhalten.
Man sollte Ihnen auf Knien danken Geld in diesen Wirtschaftszweig gepumpt zu haben.

Schuld sind die Politiker denen es nicht schnell genug gehen konnte den Virus wieder ins Land zu holen.

@ Icke 1

Reisen in Risikogebiete sind nicht immer nur touristische Urlaubsreisen. Es gibt zahlreiche verwandtschaftliche oder geschäftliche Beziehungen, die eine Reise dorthin (z.B. Russland, Türkei, USA, Spanien) notwendig werden lassen. Ein Verbot würde eher zu illegalen Einreisen führen.
Um die Verbreitung des Virus durch Reisen zu verhindern, ist vor allem eine verstärkte Kontrolle bei Ein-und Ausreisen erforderlich. Erfordert natürlich mehr geschultes Personal und Verbesserungen bei den Testverfahren.

Am 14. August 2020 um 23:12 von Anna-Elisabeth

Das stimmt !

@frosthorn, 23:06

„Auch nach Ersetzen des Geldes durch irgendein anderes Tauschmittel bleibt die Abhängigkeit vom Konsum und der Arbeit hierfür“

Sie haben natürlich Recht damit, dass wir immer unseren Lebensunterhalt durch Arbeit werden bestreiten müssen. Und auch damit, dass wir in der Wirtschaft immer ein „Tauschmittel“ benötigen werden (das man von mir aus gerne weiter als Geld bezeichnen kann). Das Problem liegt ganz woanders: Darin, dass nicht jeder einzelne „Marktteilnehmer“ SELBST das „Recht“ - und vor allem auch nicht die Möglichkeit - hat, selbst zu bestimmen, was bzw. welches Tausch- bzw. Wirtschaftsgut ihm was „wert“ ist.

Was nicht zuletzt daran liegt, dass unser Wirtschaftssystem immer noch auf feudalistischen Prinzipien beruht - also dem Umstand, dass Einzelne, die sich irgendwann (mit Gewalt) einmal den „Anspruch“ auf Land und dessen „Verwertung“ erkämpft haben. Und die ihre Privilegien mit allen Mitteln „verteidigen“. Vor allem gewollter Intransparenz. Denn Wissen ist bekanntlich Macht.

Ich bin ja mal gespannt

wenn die Urlaubssaison vorbei ist und die Ernte eingebracht und die Erntehelfer heimkehren- werden doch nicht etwa die Schuldigen ausgehen? Wobei, da finden sich bestimmt neue Sündenböcke. Scheint wirklich top- Priorität zu haben. Aber wir haben ja genügend Corona-Hilfspolizisten, die die Nachbarn ausspähen und denunzieren...

@ hessin65 um 21:50 - Xenophobie mal anders.

Sie können in Deutschland nie sicher sein. Denn die ganzen Menschengruppen, die Sie aufgezählt haben, und die dazu noch höchst unvernünftig sind, werden weiterhin hier sein. Auch in einigen Jahrzehnten. Deutschland hat nämlich zum Glück weder eine Mauer mit Stacheldraht um sich herum, noch eine Kuppel aus einer Membran, die „gutes“ Leben vom „bösen“ unterscheidet, damit Sie sich sicher fühlen. Aber ich habe gehört, dass noch ein paar alte Bunker aus dem 2. WK hierzulande massenweise günstig zu haben sind. Mit der (endlich mal wieder) verfügbaren Dosennahrung aus dem Supermarkt, Multivitaminen, und Luftfilter ließe sich die Pandemie sehr wohl risikofrei überstehen. Ganz ohne Kontakt zu den ganzen Urlaubern aus dem Ausland, Ausländern, und Touristen von außerhalb der deutschen Grenzen.
Sorry, jetzt höre ich aber auf mit den ganzen schweißauslösenden Angstwörtern.

„Und sie [die Reisewarnung] hat eine positive Seite für Verbraucher: Sie ermöglicht es Reisenden, Buchungen kostenlos zu stornieren“

Für alle anderen - vor allem die, die vom Tourismus leben - aber nicht. Und nicht mal die (betreffenden) Verbraucher haben etwas davon, wenn die Unternehmen in dieser Branche reihenweise pleitegehen. Es wird wohl Zeit, dass sich alle mal ein paar Gedanken dazu machen, ob diese „Abhängigkeit“ vom Geld „gesund“ für uns alle ist. Und vor allem darüber, ob damit (dem Geld) die richtigen („wahren“) Werte abgebildet werden bzw. ob in unserem Wirtschaftssystem die richtigen „Bewertungs“-Maßstäbe „gelten“. Und wie die eigentlich bestimmt bzw. „festgelegt“ werden. Und auf welcher Basis.

Am 14. August 2020 um 23:27 von Nachfragerin

Wir haben also gar keine andere Wahl, als uns mit der Krankheit abzufinden...................

Sie meinen damit das Virus. Ja, so ist es. Das haben auch die Virologen bereits erkannt. Auch Politiker wie Herr Lauterbach z.B. mahnt ja nicht immer nur, sondern sucht aus nach Lösungen. Das war ja gestern das Thema - Schnelltests, vieles wäre wieder möglich. Aber hier wird teilweise gekämpft, die "alles-nicht-schlimm" und die " Dauer-Lockdown-Fraktion". Ich bin auch der Meinung das wir damit leben müssen (haben ja auch keine andere Wahl - Corona wird bleiben) und nach Lösungen zu suchen.

Darstellung: