Kommentare

rer Truman Welt

Tja, wie bereits erwähnt, soviel einmal zum Krisenmanager Söder. Wollte er nicht auch einmal veranlassen, ganz Bayern zu testen? Hm, wie lange müssten die Bürger dann auf ihr Testergebnis warten? Ich denke, bis dahin gäbe es vermutlich schon ein Impfstoff. Allerdings ist auch diese Amsage Söders sang- und klanglos in die Versenkung verschwunden. Und was ist eigentlich mit den Bienchen? Söder war doch plötzlich der "Bienen-König". Ach, Schnee von gestern! Interessiert ihn nicht mehr. All das in einem Blick fokussiert, zeigt den Opportunisten Söder. Wo sich Krisen andeuten, springt er auf und präsentiert sich sehr gerne als Mann der Tat und Stärke. Was am Ende aber bleibt oder herauskommt, ist oft Halbgares oder gar nichts. Dann ist er schon beim nächsten Thema. So jemand braucht es nicht als Kanzler. Söder soll in der Tat in Bayern bleiben.
Da gehört er hin und dort ist sein Platz. Das sieht er ausnahmsweise einmal sehr klar und richtig!

Kritik ist ja gut, aber

in meinen Augen ist es immer noch besser, wenn man testet, als den Kopf in den Sand zu stecken, wie es der Rest der Bundesländer macht.

Die 900...

... hatten jetzt viel Zeit zum anstecken... mal sehen wieviele es dann am Ende wirklich Sind, bei dem Vorsprung werden es wohl einige sein.... echt toll gemacht!

Was soll die Aufregung?

Kein Bundesland muss so viele Tests managen wie Bayern und ich bezweifle, dass andere Bundesländer es besser machen würden. Also, alles wieder nur Wahlkampf gegen Söder, weil man dessen BK-Kandidatur fürchtet.

Habe ich das jetzt richtig verstanden?

Alle Daten werden händisch erfasst, verarbeitet und weitergeleitet?

Wahrscheinlich konnte in der Kürze der Zeit nichts anderes realisiert werden, denn die Menschen kehren völlig überraschend von ihrer Urlaubsreise zurück.

Corona Panne in Bayern!

Armer "Kanzlerkandidat" Markus Söder, im selbsternannten Hightech Land Bayern müssen 300 Mitarbeiter nachts in einer Sonderschicht 900 Adressen oder Telefonnummern von Infizierten oder ausfindig machen. 2400 Arbeitsstunden, das sind pro Infizierte Person ca. 2.5 Std. zum anrufen oder eine eine Nachricht senden/schreiben! Armes Bayern, armes Deutschland, arme CSU; da hilft auch kein 5G Netz weiter!!

@ Faktenfinder

Warum berichtet ihr nicht über fehlende Laborkapazitäten, ohne die noch nicht einmal Tests ausgewertet werden können?
Laut Herrn Lauterbach, der diesen Umstand schon vor 2 Wochen thematisiert hatte, ist das auch kein nur bayrisches Problem.

Die Schnelligkeit der Auswertung

der Tests dürfte wohl kaum der geschwindigkeitsbestimmende Schritt gewesen sein. Den Befund und die Labor/Probenummer "zurück zu personalisieren", einen Brief zu erstellen, ihn inhaltlich gegenchecken und in die Post zu geben sind wohl eher die Ursachen der Säumigkeiten.

Wenn es um Ämter geht, sollen wir alle Verständnis aufbringen

Wenn diese Beamten und Ämter in der freien Wirtschaft unterwegs wären, dann müssten sie spätestens nach einer Woche Konkurs anmelden. So eine steife, unflexible und phlegmatische Struktur ist für unsere Gesundheit verantwortlich, das kann doch nur an die Wand fahren. Schon bei den Zahlen für das RKI kommen die hohen Schwankungen meist durch verspätete oder Verzögerte Meldungen der Ämter; und nun das hier! Es laufen seit der Einreise vor mehreren Tagen infizierte Bürger herum und wissen nichts von ihrer Ansteckungsgefahr für andere. Ich bin gespannt, ob diese "Beamten" Nachts nun schlechter schlafen, sollten sich daraus nun Todesfälle entwickeln, aber mit dieser selbstgefälligen Selbstverständlichkeit dieser Personen glaube ich das nicht. Wir haben eine ausgerufene Pandemie, da ist das doch selbstverständlich, daß alle Ressourcen geplant und zur Verfügung gestellt werden, um sofort zu handeln. Von den Bürgern, den Unternehmen, KKH und Pflegeberufen erwartet man das uneingeschränkt!

Warten auf Testergebnisse aus Bayern

... shit happens...
In 2 Wochen ist das eigentlich kein Thema mehr, aber natürlich eine Steilvorlage für den politischen Gegner - die werden versuchen, das länger auszuschlachten - das übliche politische Getue, wenn der politische Gegner was versemmelt.
(Machen alle Parteien, siehe Wirecard - auch das wird lange kochen).

na endlich...

... ist das mal bekannt geworden. Das Mitteilen der Ergebnisse hat in Bayern noch nie wirklich funktioniert!
Ich hoffe die Verantwortlichen (keiner will es sein) lernen daraus und wir sind für die kalte Jahreszeit gewappnet.
Die Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Gesundheitsämtern ist miserabel. Noch dazu werden negative Ergebnisse per Post an den Arzt geschickt, der einen dann vielleicht anruft. Vielleicht aber auch nicht. Das ist voll 90er! In welchem Jahrhundert leben wir gleich nochmal?

Bayern geht vor

Da wird die Nordsee aber traurig sein, dass der Söder nicht kommt. Das Thema wurde ja gestern schon heiß diskutiert. Ich finde es interessant, wie selektiv einige kritisieren. Bei Söder heißt es, jeder kann mal Fehler machen. Stimmt ja auch. Bei Scholz wird der Wirecard Skandal hergenommen, um ihm jegliche Kompetenz anzusprechen. Dabei ist noch gar nicht geklärt, wer den zu verantworten hat (Wirtschaftsministerium?). Ich wünsche dem Söder nichts Schlechtes. Möge dich so viel Nachsicht für alle gelten!

Nun ja

Die harte Hand hätte ihn ins Kanzleramt tragen sollen, nun ist es im Chaos geendet. Der Sonnenkönig hat Schatten bekommen.

In kritischen Zeiten zeigt

In kritischen Zeiten zeigt sich eben, wer Fähigkeiten hat und wer nur genug vernetzt für eine lukrative Karriere war. In meiner politischen Wahrnehmung sind ganze Parteien abgestürzt, andere für mich salonfähig geworden und Kreis- bzw. Ortsverwaltungen mächtig in meiner Achtung gestiegen.

"Auf die Frage, wer für die

"Auf die Frage, wer für die Panne die Verantwortung trage..."

In erster Linie würde ich sagen wäre das Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml.
Und wieder mal rächt sich das Dt. den digitalen Wandel verschlafen hat wenn man im Jahr 2020 immer noch händisch Formulare erfasst.

... schade - aber kann passieren!

///
*
*
... auch wir warten seit nunmehr 7 Kalendertagen auf unser Ergebnis ...
*
... es ist schade und ein wenig unverständlich, wie man den Ansturm so sehr unterschätzen konnte ...
*
... aber daraus jetzt wieder politischen Profit zu schlagen und die Art & Weise, wie hier Schlammschlachten ausgetragen werden, ist einfach nur: erbärmlich!
*
... alle tun ihr bestes ...
*
... Menschen sind keine Maschinen ...
*
... man darf auch einmal etwas falsch machen!
*
wichtig wäre aber, dass die 900 nachgewiesenen Fälle so schnell wie möglich informiert werden!

auch beim größten Musterschüler

kann sowas passieren. Eigentlich aber ein "no Go" bei der Brisanz des Themas. Wenn man mal überlegt, dass die 900 positiv getesteten nun jeden Tag, den sich nicht wissen, dass sie positiv sind nur einen weiteren Menschen anstecken, dann wird das in Bayern ja bald so richtig abgehen. Da sollten die Verantwortlichen dann zur Verantwortung gezogen werden...

Nun auch endlich die Dunkelziffer bekannt !?

"Nach der Corona-Testpanne in Bayern sollen Hunderte Getestete heute über ihr positives Ergebnis informiert werden. Wegen Problemen bei der händischen Datenübermittlung hatten 44.000 Reiserückkehrer - darunter auch 900 nachweislich Infizierte - tagelang keinen Bescheid bekommen"

Interessant - Das sind 2,045% und das überwiegend bei Personen, die (noch) keine Symptome zeigten! Hochgerechnet auf die Gesamtbevölkerung hätten wir etwa somit also 1.700.000 Infizierte.

Der Grund für die ca.170-fache Anzahl der offiziell bekannten Fälle ist wohl nicht der Aufenthalt in einem anderen Land, sondern dass es sich aufgrund dieser Massentests um die bisher nicht bekannte Dunkelziffer handelt.

Die entsprechenden Schlüsse daraus kann jeder für sich selbst ziehen.

In erster Linie wäre es interssant zu erfahren,...

...wieviele andere Menschen eben von diesen 900
positiv getesteten Menschen schon angesteckt worden sind?!

----

Nicht das uns da vom Süden her eine neue Welle entgegen schwappt.
-
Immer gleich nach politischen Konsequenzen zu rufen,
ist daher für mich eher zweitreihig und würde am derzeitigen Problem wohl auch nicht viel ändern.

Respekt für Eingeständnis von Fehlern!

Vorwürfe und Spott für die Panne in Bayern hat es schon viel gegeben. Man sollte aber auch respektieren, das hier die Fehler nicht vertuscht werden, und die Probleme zügig angegangen werden. Nur in den wenigsten Ländern läuft das so transparent, wie in Deutschland. Und auch in Deutschland gibt es schlechte Beispiele für Transparenz. Vermutlich wäre eine bessere Vorbereitung und ein begrenzter Probelauf zur Optimierung sinnvoll gewesen. Ich denke, man müsste auch einen Ausweis mit Lichtbild erfassen bei dem Test. Eine händisch aufgeschriebene Adresse ist zu fehleranfällig. Man denke nur an die vielen ausländischen Namen, die man als Deutscher oft kaum aussprechen kann. Für mich ist Söder immer noch ein Vorbild in dieser Kriese. Fehler können passieren, man muss nur dazu stehen, dann kann man es besser machen.

"Grund für die Verzögerungen

"Grund für die Verzögerungen seien vor allem Probleme bei der händischen Übertragung von Daten und eine unerwartet hohe Nutzung des Angebots."
Konnte ja auch keiner Anhand der typischen Reisezahlen abschätzen, wenn das Testen für jeden Rückkehrer verbindlich ist.
Und das die Datenerfassung manuell ist, ist peinlich im Jahr 2020. Obwohl, lieber so, als 65mio für eine Bluutooth Tracking-App...

Händisch

Selbst mit dem Bordwerkzeug Office kann man sich eine kleine Datenbank bastelt.
Das geht sogar per Handy. Die Daten kann man dann per ..... allem möglichen verarbeiten

Die Bayern haben so ein großes ...... gehabt das man nun alle Testen muss und an den Grenzen aufpassen. Da sollte ein Kopf rollen - ganz oben.

Der der am lautesten .... fliegt

Wieviele der positiv Getesteten war dies schon bei Reiseantritt?

Werden alle, die ins Ausland reisen, auf das Virus überhaupt getestet?
Ich habe da meine Zweifel.
Wenn man nur bei der Reiserückkehr und nicht auch bei Reiseantritt testet, so weiß man überhaupt nicht, wo die Infektion stattgefunden hat.

Läuft sonst überall alles immer perfekt?

Ich frage mich gerade, ob die Bescheide in den anderen Bundesländern stets unverzüglich zugestellt wurden und werden, vor allem, wenn solch eine Menge an Tests zu bearbeiten ist. Dort klappt doch auch nicht jede Neuerung sofort und reibungslos! Überall, wo gearbeitet wird, können Fehler passieren, kaum eine Neuerung klappt sofort ohne Probleme. Dies Schlamperei oder sogar eklatantes Regierungsversagen zu nennen, sehe ich sehr kritisch. Ich wünsche mir, dass sich unsere Politiker der Sacharbeit widmen und die Kritik sachlich und angemessen bleibt. Ich möchte in dieser schwierigen Zeit kein aufgeregtes Wahlkampfgetöse hören. Mein Aufruf an alle Politiker, die sich jetzt so empören: Bitte nutzen Sie ihre Zeit besser! Sorgen Sie bitte dort, wo ihre Parteien mitregieren, zum Beispiel dafür, dass die Schulen und die Schüler endlich mit Computern ausgestattet werden und der Online-Unterricht reibungslos funktioniert.

Söder demonstriert Tatkraft

und telefoniert nun selbst mit den Betroffenen um ihnen die Testergebnisse mitzuteilen. Nehme ich jedenfalls mal an nachdem er seine Reise kurzfristig abgesagt hatte.....
Aber wenn man ehrlich ist muss man auch sagen, dass das nicht nur in Bayern hätte passieren können (wie auch die Sache mit den komplett verloren gegangenen Testergebnissen). Aber wenn man sich mit Sprüchen a la "Bayern kann alles und sind die Allerbesten" immer in den Vordergrund schiebt und alle anderen immer nur mahnt, dann muss man auch die Häme einstecken.
Insgesamt zeigt es leider dass Deutschland weiterhin schwere organisatorische Mängel hat obwohl man immer die Weltbesten sein will (Bayern im Groß-Maßstab eben)

@ex_Bayerndödel 10:30

Was ist denn besser daran zu testen als nichts zu tun, wenn die Testergebnisse nicht weitergeleitet werden? Besser etwas sinnloses tun als gar nichts? Das nennt man Aktionismus.

@ 10:41 von nie wieder spd: fehlende Laborkapazitäten

Die Laborkapazitäten sind anscheinend nicht so sehr das Problem sondern die Übermittlung der Ergebnisse da weder alle Labore noch die Gesundheitsämter ausreichend IT-Infrastruktur haben und daher die Daten nicht elektronisch übermitteln können. Im IT-Bereich wurde in den letzten Jahren nicht ausreichend investiert, das rächt sich jetzt. Andere Länder sind da schon viel weiter als Deutschland.

Auch eine bayerische Regierung kann Fehler machen

Da kann noch so die Opposition jetze auf Söder herumdreschen bzw.ihm zum Hauptverantwortlichen machen für die grosse Panne bei den Corona -Tests.Am Ende
wird es Söder als Ministerpräsident nicht schaden,denn er hat bis jetze im Falle von Corona alles richtig gemacht .Hoch anzurechnen ist es Söder ,das er extra wegen dem Corona-Test-Debakel sein Besuch an der Nordsee abgesagt hat.

Da nutzt man Corona um Leute zu entlassen

und schiebt dann die Überlastung des Personals wieder auf Corona.

Muss man das gut finden?

Sind 900 positiv Getestete ggf. nur 30 Positive ?

Da bei zufällig getesteten Menschen die Quote der falsch positiv definierten Menschen zw.1 und 2 % liegt, haben wir es nicht mit 900 "Coronafällen" zu tun, sondern mit weniger, ggf. 30.

Um so wichtiger wäre ein 2. Test bei den positiv getesteten Menschen.

Noch wichtiger wäre die eindeutige Identifizierung ( Namen,Adressen) gewesen.
Wer weiß, wie viele Testteilnehmer (analog zur Erfassung in Gaststätten) falsche Namen angegeben haben.

Kein Ergebnis? Ich habe auch

Kein Ergebnis? Ich habe auch kein Ergebnis. Ich war aber auch nicht selbstsüchtig im Auslandsurlaub.
Man muss die ganzen Urlaubswütigen nun in Quarantäne schicken, bis negative Tests vorliegen. Schämt euch.

zynische TS-Schlagzeile vom 12. August 2020- 22:08 Uhr

Welch Schlagzeile: „Wegen Corona-Panne: Söder sagt Reise ab“

Entschlossen verzichtet Hoheit auf Wattwanderung. Welch Tatkraft in Sorge um die Menschen! Da müssen vermeidbare Coronatodesfälle nach Virusweitergabe massenhaft zu spät informierter Getesteter natürlich in den Hintergrund treten. Ist ja nur eine Panne?

Sicher nicht. Wer verantwortet die zynische TS-Schlagzeile vom 12. August 2020 - 22:08 Uhr?

Am 13. August 2020 um 10:34 von Skinny Norris

weil man dessen BK-Kandidatur fürchtet........

Fürchten tue ich mich davor nicht, werde dann halt eine andere Partei wählen.

Überraschung

Eine gute Planung hätte das verhindern können.

Schlecht ausgerüstet!

Also hatten die Mitarbeiter vor Ort nicht einmal Laptops zur Verfügung!!!
Alles per Hand, also wie zu DDR Zeiten???

UNGLAUBLICH!!!

Auch im Corona-Musterland ist nicht alles Gold

Wenn man das Rote Kreuz so anhört, scheinen die intern noch mit dem Abacus und Griffeltafel zu arbeiten.
Vielleicht sollte man auch dort flexibel auf außergewöhnliche Situationen reagieren könne.
Herr Söder wird als Vorreiter in Sachen Tests dadurch nicht ad absurdum geführt werden.
Der ewig lächelnde Ministerpräsident, der schon abgekanzlert schien, wittert wahrscheinlich schon ein laues Morgenlüftchen in Bezug auf die K-Frage in der Union :-)

Wer den Schaden hat...

... spottet jeder Beschreibung. Stimmt's? Jetzt kommen wieder die ganzen Besserwisser und Bessermacher, die sich vorher nicht aus der Deckung getraut haben.
Wenn bei uns in der Firma auffällt, dass etwas nicht läuft und eine Aufgabe nicht im Zeitrahmen erfüllt werden kann, dann fordert man Unterstützung an. Und liebes Landesamt? Sowas kennt man bei euch nicht, oder? Und liebe Opposition? Euch ist auch nicht eingefallen, wie das in dieser kurzen Zeit besser hätte funktionieren hätte können?
Jetzt sind wieder alle schlauer und manche kennen scheinbar sogar die Zeiterfassung von der Nachtschicht im Amt.
Nur wer nichts macht, macht keine Fehler. Schon gewusst?

"Auf die Frage, wer für die Panne die Verantwortung trage.."

Leider irgendwie typisch deutsch. Während man in skandinavischen Ländern primär versucht erst einmal das Problem zu lösen (und danach evtl. mal nach dem Schuldigen sucht) wird in Deutschland erst einmal ausgiebig nach dem Schuldigen gesucht. Und wenn dann der/die Schuldige gefunden wurde dann passiert....nix.
Die desaströse IT-Struktur in Deutschland ist seit Jahren bekannt - geändert hat sich bisher nichts.
Die Personal-Engpässe im Gesundheitswesen sind seit Jahren bekannt, aber außer vollmundigen Versprechungen hier personell aufzustocken, passiert auch nichts. Wie es aussieht stehen sogar für den nächsten Jahrgang weniger Ausbildungsplätze für Pflegekräfte als letztes Jahr zur Verfügung. Damit sollte doch klar sein dass das Problem weiterhin nicht behoben wird. Was passiert? Nichts.

@ Skinny Norris

"Kein Bundesland muss so viele Tests managen wie Bayern und ich bezweifle, dass andere Bundesländer es besser machen würden."

Als in Gütersloh die Hütte brannte, rückte die Bundeswehr ein. Die haben das ganz gut gemacht. Aber man kann die BW schwerlich an die Autobahnen stellen...

Es ist allerdings fraglich, warum die Daten händisch eingetragen wurde. Eine Datenaufnahme per IT ist wahrlich kein Hexenwerk. Sollte man jedenfalls meinen...

Ja iss denn schon Wahlkampf ?

Ja, Fehler/Pannen passieren. Privat, in Unternehmen und in der Politik. Eine funktionierende Fehlerkultur heißt für mich:
- Fehler erkennen und dazu stehen (d. h. auch Verantwortung übernehmen)
- Fehler beheben/korrigieren (soweit mögl.)
- Aus dem Fehler lernen (Konsequenzen dahingehend ziehen, was man besser machen kann.
- Diesen Fehler künftig nicht nochmal machen! (wichtig!)

Aber wenn ich mir den Artikel so ansehe, weiß ich aber auch warum das Politikgeschäft eher nicht so gut angesehen ist. Man wartet ja nur förmlich darauf, dass 'der/die Andere' einen Fehler macht. Und wenn es sich dann noch um eine Person handelt, die als 'Primus' gehandelt wird, dann haut man gerne auch kräftiger d'rauf.
Es ist ja auch viel einfacher jemandem ans Bein zu ..., als mit eigenen Leistungen und Fähigkeiten zu überzeugen.
Dieses (Politiker-)Gebaren nervt einfach nur!

Im austeilen sind sie stark, die Opposition

Bayern ist an der grenze zum Süden, kein Land muss soviele Urlauber abarbeiten an den Grenzen, wenn da mal ne Panne passiert, ok!
Von Söder könnten sich einige Politiker ne Scheibe abschneiden, er macht wenigstens was!

Profis im Amt

Einfach nur peinlich. Leider auch nicht überraschend, wäre woanders allerdings genauso. Ämter..... Politik..... sind echte Profis die Entscheiden. Ich frage mich nur, können sie es nicht oder wollen sie es nicht?

900 Personen

die über Tage hinweg ihre Mitmenschen anstecken konnten. Ein genauso großer Faupax, wie der, den sich das Verwaltungsgericht Regensburg bei Mamminger Konserven geleistet hat. Bin ja gespannt, ob wir in Zukunft die Bestattungskosten an diese Stellen weiterleiten dürfen (Sarkasmus aus blanker Hilfslosigkeit).

Schon ein echter Lapsus

Söder hat sich ja bisher höchst geschickt als Krisenmanager verkauft. Auch wenn einige recht umfangreiche Infektionsgeschehen durchaus auch als verspätetes EIngreifen der Landesregierung hätten gedeutet werden können, so hat er doch in der EInschätzung der Menschen als effektiver Macher dagestanden. Dieser nun doch recht schwerwiegende Patzer, gerade wegen der hunderten von nicht informierten Positiv-Fällen, kratzt nun doch schwer an seinem Image. Diese Aktion war offenbar sehr schlecht vorbereitet und ist höchst uneffektiv umgesetzt worden. Würde mich nicht wundern, wenn da Ministerin Huml noch zum Bauernopfer wird.

Wenn die Labordaten in einer

standardisierten .txt Datei verschickt werden die meinetwegen mit Visual- Studio in eine "Word"- Vorlage eingelesen werden und die zur Fall/Auftagsnummer hinterlegten Namen und Anschriften dito automatisch eingefügt werden...dann ist der Befund druck-und versandfertig, dazu braucht's nicht mal eine professionelle Datenbank. Da könnte sich das DRK mal an die eigene Nase packen. Ein Politiker könnte wie selbstverständlich erwarten dass es so etwas gibt. Aber richtig: "App" kommt nicht drin vor, kann also nix sein.

Corona-Panne

Oppositionspolitiker von Grünen, SPD und FDP sprachen wahlweise von eklatantem Regierungsversagen, einer desolaten Bilanz und Schlamperei. 
###

Wohlwissend das auch sie es wohl nicht besser managen könnten wenn sie heute in der Verantwortung stehen... Hurra, der Wahlkampf hat begonnen...
Darum sollte man die Fehler erkennen ! Dann die Fehler beseitigen und zügig weiter Testen !

Die Corona-Krise zeigt die Schwachstellen der Behörden

gnadenlos auf.
Jeder Bürger hat mit Behördengängen die Erfahrung gemacht, dass auf den Behörden nicht zeitgemäß gearbeitet wird.
Digitalisierung befindet sich auf dem Niveau wie vor 20 Jahren, also praktisch bei Null. Dinge, die in jedem Unternehmen heute Standard sind wie Lean-Management (5S und KVP-Prozesse) sind auf den Behörden Fremdwörter und Niemand ist bereit dies anzugehen, da man sich nicht aus seiner Wohlfühloase heraus begeben möchte.
Noch immer gilt die Einstellung man schaut lieber weg, bevor man die Arbeit sieht.
Eine Krise wie Corona zeigt hier aber nun zwingenden Handlungsbedarf auf. Dem Bürger ist es nicht zu erklären warum in einer derartigen Ausnahmesituation gewisse Gesundheitsämter am Wochenende keine Zahlen übermitteln. Selbiges gilt für das handschriftliche Erfassen von Daten mit anschließendem Digitalisieren.
In der freien Wirtschaft kann man hierzu nur den Kopfschütteln. Der Steuerzahler erwartet Effizienz und kundenorientierte Prozesse.

Nachdem auch klar ist, dass 1

Nachdem auch klar ist, dass 1 Test überhaupt nichts aussagen muß und ein zweiter Test unabdingbar ist, können sich diejenigen, die ihr erstes Testergebniss noch nicht haben, auf 2 weitere Tests freuen.
Und müssen natürlich bis zum letzten Testergebnis in Quarantäne.
Und da ohne Laborkapazitäten keine Auswertung erfolgen kann, ist die mangelnde digitale Infrastruktur nur das kleinste Problem.
Denn die kann durch mehr Personal, meinetwegen Medizinstudenten, leicht ausgeglichen werden.

Hausgemachte Leberwurst

Erst streicht man die Stellen im Staatsdienst zusammen und wundert sich dann, daß man mit den verbliebenen Kräften keine - ebenso hausgemachte - Krise bewältigen kann. Qualitätsurteil: Toll!

Natürlich muss der Fehler

Natürlich muss der Fehler sofort behoben werden. Aber direkt nach "Konsequenzen" zu rufen oder verlauten zu lassen, wenn das Ministerium nicht Schritt halten kann, "kann Söder Krise nicht" klingt für mich eher so wie, "Söder muss weg". Klar, er ist u.a. ein sehr beliebter Mann in der Bevölkerung, wenn man den Statistiken Glauben schenken kann. Und das konnte man bisher.
Solche Fehler müssen korrigiert werden und Söder hatte unmittelbar eine Reise an die Nordsee abgesagt, um die Lage "zu managen". Wenn es einer kann, dann er...

@Erni 10:31 - 900

///
*
*
... also sollte man besser überhaupt nicht testen? ...
*
... dann gibt’s auch keine neuen Fälle? ...
*
... Einige propagieren ja, dass die Zunahme nur am verstärkten Testen liegt ...
*
... aber Sie sind ja immerhin froh, dass die Fälle nun bekannt sind - wenn ich Sie richtig verstehe ...
*
... ich halte weitere Test und verbesserte Kommunikation für essentiell wichtig um nicht so zu enden, wie andere Staaten, in denen das Virus komplett außer Kontrolle ist!
*
letzter Hinweis: Auch wir wurden getestet und haben noch kein Ergebnis! Was folgt daraus? ...

... wir verhalten uns so, als hätten wir das Virus!

... das kann man mit fast jedem Intelligenzquotienten verstehen, dass dann das Risiko einer Ausbreitung nur sehr gering ist!

Danke, tagesschau

Sie nennen es eine Panne, und genau das ist es auch. Nicht weniger, aber eben auch nicht mehr.

Aber hier liest man dann Dinge wie: "Wieviele Menschen werden die 900 jetzt angesteckt haben!!" und man fragt sich: "WIE?" Corona ist doch keine Schwarze Magie. Diese Leute hatten keine Benachrichtigung, mussten also davon ausgehen, dass sie infiziert sein könnten.
Ich weiß, dass ich mich in der Situation eben noch strikter an die Abstandsregel gehalten hätte. Ich wäre sehr genervt gewesen von der Warterei, aber ist dann eben so. Warum gehen hier soviele davon aus, dass die Rückkehrer gleich am nächsten Tag ein Dutzend Freunde zu sich eingeladen haben?
Man fragt sich, ob sich da so mancher ertappt fühlt, weil er selbst die Regeln nicht so genau nimmt.
_

10:25 Meinung zu unse.....

"Am Ende aber bleibt oft Halbgares oder garnichts......"
Da passt er sich nahtlos an die Bundes CSU Ministerriege an.
Ich denke auch wer für Bayern gut ist muss noch lange nicht für die ganze Bundesrepublik gut sein. Vor allem nicht mit dem Leitspruch "Bayern first".

@johnL

Digitaler Wandel? Um so etwas zum Laufen zu bekommen reicht ein 80 jähriger Ex-FortranIV Programmierer, dem die Ergebnisse des Labors auf einem Packen Lochkarten vorgelegt werden, die mit Motorradkurier angelandet wurden.

10:49 von Wolf1905

>>Warten auf Testergebnisse aus Bayern
... shit happens...
In 2 Wochen ist das eigentlich kein Thema mehr, aber natürlich eine Steilvorlage für den politischen Gegner - die werden versuchen, das länger auszuschlachten - das übliche politische Getue, wenn der politische Gegner was versemmelt.
(Machen alle Parteien, siehe Wirecard - auch das wird lange kochen).<<

Stimmt auffallend. Und das wird im nächsten Jahr noch schlimmer. Für mich ist das "Kindergarten". Der hat aber das und das gemacht...und die noch...usw...
Und alle, die immer schon einen Frust gegen Söder hegten, sind wunderbar auszumachen. Auch wirecard gegen Scholz so aufzublasen, genauso lächerlich.

Das eigentliche Problem

ist doch das im hochtechnosierten Deutschland die Datenübermittlung immer noch manuell erfolgen muss.
Regierung und RKI haben da Jahrelang geschlafen und selbst in diesem Jahr, wo es doch wirklich brennt und eine schnelle Datenübermittlung eigentlich essentiell wichtig wäre, schaffen es die steuergeldbezahlten Herrschaften immer noch nicht eine simple Datenbank mit entsprechenden Zugangsbedingungen aufzubauen. Ein Vorgang der in der Privatwirtschaft maximal ein paar Wochen, wenn nicht sogar nur Tage, benötigen würde.
Wäre ja im Prinzip einfach nur peinlich - wenn da nicht soviele Menschenleben von abhängen würden. Wer weiß denn schon wie viele dadurch infiziert wurden obwohl es hätte verhindert werden können.
So ist diese Untätigkeit aber einfach nur kriminell und Verantwortliche müssen ermittelt und vor Gericht gestellt werden!
Aber ich weiß es ja auch besser, da wird jeder nur wieder mit dem Finger auf anderen zeigen und die vermutlich vielen tausend Opfer bleiben schlicht ungesühnt

Eigentlich müssen wir uns ...

... glücklich schätzen, dass sich im TS-Forum so viele Menschen tummeln, die immer alles vorher wussten, die selbstverständlich immer alles besser machen und auch immer genau wissen, auf wen sie mit dem Finger zeigen können.

Alle, die hier herumätzen, sollten sich sofort beim Corona-Krisenstab ihrer Stadt, ihres Landes oder gleich bei Jens Spahn melden, und dann ihre Superkräfte ausspielen.

Ja, Kritik ist ok. Aber hört bitte endlich auf mit dieser unsäglichen Besserwisserei.

Bekommt das Land der

Bekommt das Land der Glückselingen langsam Risse? Natürlich kann man sich über Bayern auslassen und ja da ist einiges schief gelaufen aber wenigstens wird dort getestet. Hier in Bremen bekommst nicht mal mit eindeutigen Symptomen einen Test wenn du nicht nachweisen kannst das du Kontakt zu nachweislich Infizierten hattes, da kann dann natürlich auch nichts schief gehen.

Wunschdenken

Da kann ich nur herzlich lachen. Dass hier das Wort "Buße tun" fällt, illustriert sehr anschaulich, wie sehr religiös gefärbt die Corona-Debatte geworden ist. Die Maske ist zur religiösen Reliquie geworden, mit der man die Schüler in NRW im Unterricht kasteit. Der "Test" wird zum Huldigungsaltar. Glaubt man denn ernsthaft, man bekommt auch nur in Deutschland an jeder Raststätte, an jedem Flughafen und in jedem Krankenhaus die gleiche Testqualität? Ganz zu schweigen von den in den Nachrichten oft zu sehenden qualitativ-handwerklich mangelhaften Abstrichen (Stichwort "Gaumenabstrich").

Und ob 500, 1000 oder 1500 Neuinfizierte getestet wurden interessiert mich nur, wenn ich die korrelierenden Zahlen dazu bekomme, die unerlässlich zur Bewertung sind: die Anzahl der insgesamt durchgeführten Tests am nämlichen Tag und die Zahl der symptomatisch Kranken.

@Harald Heinrich: Nicht erst seit der Einreise

Sie schreiben, dass seit der Einreise vor mehreren Tagen infizierte Bürger herum laufen.
Woher will man denn wissen, ob diese infizierten Bürger nicht bereits bei Reiseantritt Infiziert waren?
In Deutschland werden asymptomatische Menschen nicht getestet. Dazu kommt, dass Deutschland nicht sooo viel testet.

Daher ist es m. E. gut möglich, dass es Menschen gibt, die bereits bei Reiseantritt positiv waren.
Wenn nun diese Menschen dann wenigstens bei Reiserückkehr von ihrer Infektion erfahren, so ist das ein kleiner Fortschritt. Denn als asymptomatischer Fall wären diese hier ohne Reise nicht getestet worden.

Corona-PanneCorona-Pann

Am 13. August 2020 um 10:55 von Tomy_ED
Wenn man mal überlegt, dass die 900 positiv getesteten nun jeden Tag, den sich nicht wissen, dass sie positiv sind nur einen weiteren Menschen anstecken, dann wird das in Bayern ja bald so richtig abgehen.
###
Wer sagt den das alle positiv getesteten Personen alle aus Bayern kommen ? Ich vermute eher diese werden aus der ganzen Republik kommen, was noch weiter erschwerend sein dürfte...

Anspruch und Wirklichkeit in Bayern und anderswo

Ich bin garnicht überrascht. Das Medien von einer „Panne“ sprechen, wundert mich. Ich würde es eher „Versagen mit Anlauf“ nennen.

Und ich habe es in Deutschland immer wieder und vielen Orten und in unterschiedlichen Kontexten angetroffen. Zuerst gibt es große Versprechungen, Palaver. Oder versucht die Dinge jahrelang auf unterer Behördenebene „klein“ zu halten, bis einem der Skandal schließlich um die Ohren fliegt (Cum-Ex, Wirecard, Toll-Collect, SIEMENS Schmiergeldaffäre, VW Dieselaffäre, Berateraffäre bei Bundeswehr).

Das Muster ist immer irgendwie ähnlich: in einem eigenartigen Verständnis von „Public-Private-Partnership“ Agieren staatliche (öffentliche) Stellen (also auch Behörden auf Landesebene) mit oft durch persönliche Kontakte involvierten privaten Dienstleistern (Beratern, Kanzleien etc.) zusammen.

So auch in diesem Fall !

Man hat nämlich anfangs Datenerfassung und -Verarbeitung, obwohl es sich um eine kritische hoheitliche Aufgabe handelt, privat durchführen lassen.

Unglücklich, aber kein Skandal

Sehen wir einmal die Fakten an, so wie der Artikel sie nennt:

- politische Entscheidung zur Testung von Reiserückkehrern
- innerhalb eines Tages ehrenamtlicher (!) Aufbau von 5 Testzentren
- Erfassung aller Probanden auf Papier
- Testung aller Probanden
- verzögerte Mitteilung der Ergebnisse

Innerhalb kürzester Zeit wurde also eine Infrastruktur unter katatrophenmedizinischen Bedingungen geschaffen, die grundsätzlich funktioniert hat. Alle getesteten Personen sind bis zu ihrer "Freitestung" in Quarantäne, richtig?
Somit diskutieren wir hier über Anlaufschwierigkeiten, nicht über ein schuldhaftes Versäumnis. Wer einmal in kürzester Zeit eine tragfähige Stuktur im Rettungsdienst aufbauen musste, kennt diese Herausforderung. Ich kann keinen Skandal erkennen.

Was ich aber sehe, ist die bayrische Entschlossenheit in den letzten Monaten und die klaren staatlichen Vorgaben. Das wünsche ich mir bundesweit und auch hier im Norden.

Ansteckungsrate

Erstaunlich das von 44.000 Rückkehrern tatsächlich 900 infiziert waren. Eine verdammt hohe Quote, auch wenn man berücksichtigt, dass es sich um "Risikogebiete" handelte.

Was heißt Verantwortung

Vorab, bin kein CSU Anhänger. Finde aber das Gerede von politischer Verantwortung deplatziert. Die Nachfrage war wohl unerwartet hoch, das zum einen. Das andere ist ablaufbedingt, technische Details, die man falsch eingeschätzt hat. Das kann schon mal passieren, ist in vielen Projekten so dass gerade neue Sachen nicht auf Anhieb klappen. Ich meine hier reden wir von einer zwar sehr ärgerlichen, aber dennoch überschaubaren Verzögerung. Man muss daraus lernen, wer nicht lernen will ist Fehl am Platz. Bei einem Fehler direkt eingearbeitetes Personal zu tauschen gegen Leute, die entweder keine Erfahrung haben oder grundsätzlich meinen alles besser zu wissen ist einer der größten Fehler die man im Projektmanagement machen kann.
Anderes ist es wenn bei Missständen weggeschaut wird, da kann man dann von politischer Verantwortung sprechen.

10:30 von ex_Bayerndödel

So ist es!

Passt vorne und hinten nicht

einerseits wird ein riesiger Alarmismus zelebriert und andererseits arbeiten Gesundheitsämter im gemütlichen Trott weiter und lassen 900 Infizierte munter im Ungewissen und andere anstecken. Da werden mit riesigem Einsatz an Zeit und Geld Zwangstests durchgeführt und dann passiert Nichts!?

900 positiv getestete ohne Ergebnis (Antwort)

Es wäre doch sicherlich leicht, zumindest die
positiv getesteten Personen zu Informieren.
Diese Personengruppe hätte ja wohl die größte Priorität informiert zu werden. So wird es sicher etliche Neuinfizierte geben. Schade.
Es gibt, Telefon, Fax, Internet und sogar eine Post, auch in Bayern. Frau Huml sollte hier
die Verantwortung übernehmen und zurücktreten. Sie scheint ja völlig überfordert zu sein.

"- darunter auch 900 nachweislich Infizierte -" ?

Ne! Genau nicht.
Positiv Getestete sind keine "Infizierten". Je nach Methode (der Suchtest ist recht unspezifisch) gibt es eine erhebliche Zahl falsch-positiver Ergebnisse - die aber offenbar nicht gezählt werden, sondern wohl als "symptomlos krank" in die Statistik eingehen.

Letzten Monat, lange vor der sog. "2. Welle", waren noch 356 deutsche Intensivbetten mit Covid-Patienten belegt. Jetzt sind es noch 224, trotz der tausenden Frisch-Getesteten. Das soll mir mal jemand erklären.

10:31 von Erny

Also: ich hoffe doch dass die Leute, die sich testen lassen, sich, egal wann es kommt, solange von anderen Menschen isolieren bis das Ergebnis da ist!! Oder geht man dann zu Parties, bekommt im Idealfall dann nach zwei bis drei Tagen das Ergebnis „positiv“ und ruft dann alle Freunde und bekannten an? Da würde ich dann als Freund oder Bekannter direkt mal Strafanzeige erstatten. Ich gehe davon aus, die Betroffenen verhalten sich zum Großteil vernünftig bis zum Eintreffen des Ergebnisses, weswegen dass ganze ja für die umso ärgerlicher ist.

Hochmut kommt vor dem Fall!

So ist das im politischen Wettkampf. Markus Söder hat sich als Hardliner in der Corona Bekämpfung profiliert und nun das! Auch wenn er nicht selbst und persönlich die Verantwortung für die Schlamperei trägt, bleibt er doch als Ministerpräsident der oberste Dienstherr und steht als solcher dem Kabinett vor. Ein bisschen mehr Demut wäre jetzt sicherlich nicht der falsche Weg.

10:47 von Harald Heinrich

Falls Sie Zeit haben, melden Sie sich doch ehrenamtlich zur Unterstützung bevor Sie auf Beamte und Angestellte schimpfen.

Wo gehobelt wird da fallen auch Spähne...

Ein kleines Wortspiel vorab... Von den getesteten Personen sind wohl nur 40% Bayern und die übrigen sind in andere Bundesländer weitergereist, aber nur in Bayern über die Grenze gekommen. Der Fehler ist natürlich schlimm, aber noch schlimmer wäre es, wenn garnicht getestet worden wäre. Und eigentlich sollten die Leute ja sowieso alle in freiwilliger zweiwöchiger Quarantäne sein.... Ich finde es aber gut, dass mehr getestet wird und aus diesen Fehlern wird man sicherlich lernen und die Abläufe verbessern. Da wünschte ich mir, andere Bundesländer wären da ähnlich aktiv.

Was soll die Häme?

Was soll die Häme? Ja, da hat die Erfassung der großen Zahl der Messungen die Messstellen überrollt. Das zeigt zunächst nur, wie richtig Söder und Huml liegen, dass der Freistaat die Kosten der Messung übernimmt. Das Angebot wird angenommen. Dadurch bekommt das RKI einen viel besseren Überblick über das Infektionsgeschehen. Wegen dieser schon überwundenen Anlaufschwierigkeiten den Rücktritt zu fordern, ist lächerlich und zeigt dass manchem Politiker die Corona-Probleme seit dem Wochenende egal sind. Der Wahlkampf ist gestartet!

Das Bayerische Testdebakel

Wo ist Söder? Gestern muss seine Gesundheitsministerin alles ausbaden. Sie stellt sich der Presse. Söder versteckt sich und kommt mit der Botschaft - kein Urlaub - Bayern ist wichtiger.
Wie lange wird es dauern, bis auch der letzte erkannt hat, dass Markus Söder ein großer Kulissenschieber ist. Er nutzt die Bildzeitung und den Bayerischen Rundfunk, um seine Kanzlerambitionen zu untermauern. Die zeichnen ein Bild von ihm, das nicht stimmt.
Letztlich hat Markus Söder gesagt, in Bayern könne sich jeder testen lassen. Er trägt allein die Verantwortung. Nicht Frau Huml.

Absolut korrekt

Fehler macht jeder. Warum solch ein Geschrei?
Ich habe das Gefühl, einige Politiker hierzulande haben mächtig Angst vor Söders Erfolg. Anders kann ich mir deren übertriebene Reaktionen nicht erklären.

Die Laborkapazitäten

sind jetzt schon erschöpft. Ein PCR-Test eignet sich nicht zum Screening. Die Privat-Labore werden natürlich nicht mitteilen, dass sie am Anschlag arbeiten, da pro Test über 50 Euro von den gesetzlichen und 150 Euro von den privaten Kassen bezahlt werden. So ein PCR-Test kann automatisch abgearbeitet werden, jedoch kann eine Kontrolle durch eine gut ausgebildete MTA oder einen Laborarzt bei den Massen an Tests nicht mehr erfolgen. Es gibt unterschiedliche PCR-Tests auf SARS-CoV-2 mit unterschiedlichen Targets. Ab wievielen Zyklen der Nachweis positiv oder negativ ist, ist sehr schlecht validiert (für Insider). Ich bin gespannt auf die Erkältungssaison. Es werden viele Labore nicht mehr in der Lage sein Ergebnisse zeitnah zu liefern, zumal auch. viele Herstellerfirmen nicht garantieren können, dass Reagenzien geliefert werden. Die weltweite Nachfrage ist einfach zu groß. Das ist doch mal eine Thema, das man journalistisch recherchieren sollte.

10:31 von Erny

“Die 900...
... hatten jetzt viel Zeit zum anstecken... mal sehen wieviele es dann am Ende wirklich Sind, bei dem Vorsprung werden es wohl einige sein.... echt toll gemacht!“

Verstehe. Und wäre erst gar nicht getestet worden, hätten diese 900 auch niemand angesteckt.
So einfach ist das, gell.

Woher kommen die 900??

Es sollte aufgeschlüsselt werden, woher die 900 kommen. Wenn diese aus Risikogebieten kommen, sollten diese bis zum erhalten der Ergebnisse, in Quarantäne sitzen.
Dieser Fehler ist leider passiert und sollte laut Plan ohne größere Folgen bleiben, jetzt kommt aber wieder der Faktor Mensch....

Immer sind die anderen schuld

Diesmal die Beamten. Und in der freien Wirtschaft klappt Ihrer Meinung nach alles viel besser?
Warten wir mal die Massenpleiten in ein paar Monaten ab, Schlaumichel.

@ Tomy ED von 10.55

Nicht nur in Bayern wird es richtig abgehen, sondern in ganz Deutschland, denn die Getesteten kommen ja aus allen Bundesländern.

@Petrel 12.01

"Ich habe das Gefühl, einige Politiker hierzulande haben mächtig Angst vor Söders Erfolg. Anders kann ich mir deren übertriebene Reaktionen nicht erklären."
---
Ich glaube nicht, dass das irgendwas mit Söder zu tun hat. Es ist ein Mechanismus, der leider immer greift, egal um wen es geht. Ist ja auch nicht auf die Politik begrenzt. Fehler sind eben etwas ganz Schlimmes, die es unbedingt zu vermeiden gilt. Sonst ist man unfähig. Eigentlich ganz einfaches Prinzip.

Söders Kanzlerkandidatur

Söders Kanzlerkandidatur bröckelt... nicht wegen eines Fehlers, der überall passieren kann, sondern wegen der Blamage (um das Wort "Skandal" zu vermeiden), dass man das BRK beauftragt, zig Teststationen von jetzt auf gleich aufzubauen ohne für das Meldesystem eine digitale Infrastruktur zur Verfügung zu stellen: Söders Bayern ist wohl doch vor allem Lederhose statt Hightech. Der "Macher" macht's nicht.

@Kommentator 12.00

"Der Wahlkampf ist gestartet!"
---
Ja, aber nicht erst jetzt. Wer hat denn Scholz sofort verantwortlich gemacht für Wirecard? Ging es da nur darum, Altmaier aus der Schusslinie zu nehmen? Oder sollte hier vielleicht ein politischer Konkurrent demontiert werden? Aber das wäre dann ja Wahlkampf!

Mal Klartext getextet

Bevor sich alle über die Politik aufregen, sollten diejenigen, die in Corona-Zeiten unbedingt ihren Urlaub in ein Risikoland machen müssen, mal fragen, ob dies sein musste. Außerdem sollten diese Leute den Test selber bezahlen, denn sie sind bewusst das Risiko einer Infizierung eingegangen!

@ Pressley49

"Nicht nur in Bayern wird es richtig abgehen, sondern in ganz Deutschland, denn die Getesteten kommen ja aus allen Bundesländern." Am 13. August 2020 um 12:07 von Pressley49

*

Jetzt lassen Sie mal die Kirche im Dorf.
Solange sich die Menschen an die Abstandsregeln halten und wenn nötig Maske tragen, wird gar nichts abgehen.

Hotspots hatten wir auch in Deutschland, ganz ohne Urlauber.

Würde mein Großvater noch leben, würde er nur noch mit dem Kopf schütteln: vor dem 2.WK geboren, ohne Impfungen und Antibiotika aufgewachsen, mit 6 Jahren in Ausbildung zum Schäfer gekommen (nie in der Schule gewesen, nie einen guten Job bekommen), Zwangsarbeit im 2.WK überlebt, keine Ahnung, wann er fließend Wasser in der Wohnung hatte... und wir erwarten das Armageddon wegen etwas Urlaub im Jahr.

Zu wenig Personal

Ich habe mich mehrfach zur Nachverfolgung, oder anderen Corona-betreffenden Maßnahmen beworben und wurde abgelehnt. Bin seit Jahrzehnten ein Vollprofi am Telefon, aber man meint die Nachverfolgung könnten Medizinstudenten besser, aha, na, wenn ihr meint. Der gesamte Gesundheitsdienst wurde unverantwortlich zusammengespart und nun scheuen die Kommunen weiterhin die Kosten für mehr Personal. Wie immer und überall sieht man halt deutlich: Geld ist viiiel wichtiger als Menschenleben, oder das Wohlbefinden der Menschen. Hauptsache es werden noch einige Milliarden in nicht zukunftsfähige Konzerne gesteckt, die dann doch 10.000de von Jobs abbauen, anstatt erstmal die Pandemie zu bekämpfen. Klasse gemacht Herr Scholz / Herr Altmaier. Jedem der nachweislich durch Corona kein ausreichendes Auskommen hat einen an die Regel des Kurzarbeitergeldes angelehnte Beihilfe zahlen und sich dann ganz auf die Pandemiebekämpfung konzentrieren, Firmen am Leben erhalten, so würde ein Schuh draus.

Die Vorwürfe an Söder sind nicht gerechtfertigt

Ich bin zwar bei weitem kein Spezlfan & politisch eher links unterwegs, aber wie die Opposition jetzt versucht, aus der "Schlamperei" ein "Staatsversagen" zu konstruieren, um Söders Image als Macher zu ramponieren, ist in meinen Augen absurd.

1. Es ändert nichts an der Tatsache, dass in BY wenigstens großflächig getestet wird, während der Rest der Republik da noch im Tiefschlaf liegt.
2. ...weiß man dank der Tests immerhin, dass 900 Personen positiv sind. WAS wiederum beweist: Der grenzenlose Reiseverkehr IST eines der gravierendsten Probleme, wenn es darum geht, das Infektionsgeschehen zu kontrollieren!
3. Fakt ist, dass es einfach zu viele Menschen gibt, die der Meinung sind, dass das grenzüberschreitende Reisen in Coronazeiten eine gute Idee sei.

Das Versagen ist schlicht in dem Punkt begründet, warum solche Daten in Zeiten von Email & Internet immer noch "händisch" erfasst & übermittelt werden. Aber das ist nicht nur in BY, sondern generell ein großes Problem in Deutschland!

Häme auf Söder ...

Ich kann es nicht nachvollziehen.
Da kommen Reiserückkehrer mit dem Auto - aus welchen Risikogebieten? -
aus allen Bundesländern über Bayerns Grenzen, statt nach Hause zu fahren und sich beim Hausarzt testen zu lassen.
Schön bequem.

Fehlende einheitliche Software sowie
die kurzfristige Verordnung ohne Personal bereit zu stellen und einiges andere gehen auf das Konto von Herrn Spahn.
Dieser hat immer nur Versprechungen gemacht, aber nichts umgesetzt.

Gruß
Leipzigerin59

An advocatus diabolo

Wann, bitte schön, hat Herr Söder behauptet, "Bayern kann alles und wir sind die Allerbesten"? Mit fehlt angesichts der vielfältigen Probleme, welche Corona mit sich bringt, und der teilweise knappen Zeit zu reagieren die Sachlichkeit.

Es ist nicht die Zeit, in Wahlkampfgetöse zu verfallen und den politischen Gegner zu diffamieren, weil man seine parteipolitische Couleur nicht mag.

Es geht doch nicht um Beamtenbashing

Natürlich ist das unerhört, wenn eine Landesbehörde in fahrlässiger Weise Tests verschleppt, was letztlich sogar Menschenleben kosten kann !

Einige Foristen versuchen die Staatsdiener in Schutz zu nehmen.

Es hat sich wohl offenbar noch nicht herumgesprochen, dass man Behörden (zB vor Verwaltungsgerichten) regelmäßig für garnichts in Deutschland haftbar machen kann (in USA ist das zB anders) weil sie „in öffentlichem Interesse handeln“ würden.

Leider gilt das auch für Beamte. Anzeigen gegen Beamte sind in Deutschland in der Regel fruchtlos, weil Beamten zuweilen zwar allerlei Verfehlungen und sogar Willkür, Fahrlässigkeit, Verletzung rechtlicher Normen etc. vorgeworfen werden kann, aber Haftung von Beamten oder anderen Staatsbediensteten in Deutschland (im Gegensatz zu vielen anderen Ländern) in der Regel ausgeschlossen ist , insofern sie kein Dienstvergehen begangen haben (dann ist freilich nicht der Bürger der Kläger, sondern ein Disziplinarverfahren die Folge).

11:53 von deutlich

Wie gut, wenn man immer eine neue Sau findet, die man populistisch durch das Dorf treiben kann.

Die örtlichen Gesundheitsämter mussten teilweise über Nacht (kurz vor Dienstschluss kam die Anweisung aus München, ab nächsten Morgen ist der Test anzubieten) die Testmöglichkeiten organisieren. Freiwillige der Rettungsdienste halfen aus, hatten aber nicht die Infrastruktur und auch nicht die Zeit, die Daten in einen Rechner einzutippen (in ein Smartphone schnell Adressdatensätze einzugeben möge jeder selber ausprobieren), also schrieb man Identnummer des Tests und Adresse auf Zettel, die abgeheftet wurden.
Die Gesundheitsämter (oder wer auch immer die Zuordnung Test-Getesteter macht) haben jetzt das Problem, rund 40.000 Zettel zu überprüfen und die richtigen Nummern raus zu suchen.

Selbst scannen und durchsuchbar machen wird einige Zeit dauern, wenn der Text handschriftlich ist.

Und von einem Zwangstest hab ich an Bayerns Autobahnen noch nicht gehört. da hätte ich gerne eine Quelle.

@Icke 1 Mal Klartext geredet

Ich schließe mich Ihrer Meinung voll an.

Natürlich ist diese „Panne“ sehr, sehr ärgerlich und bedauerlich.

ABER immerhin hat Bayern hier eine Anstrengung unternommen.
Wären die 900 an einem anderen Grenzübergang eingereist, hätten sie evtl. gar keinen Test bekommen.
Dazu noch gratis.
Evtl. reisten diese Menschen ja schon bereits infiziert in den Urlaub?
Und man darf ja wohl erwarten, dass sie sich solange isolieren, bis das Resultat vorliegt.
Warum müssen es z. Zt. überhaupt Risikogebiete sein als Reiseziel?

Am 13. August 2020 um 14:56 von Möbius

Zitat: Leider gilt das auch für Beamte. Anzeigen gegen Beamte sind in Deutschland in der Regel fruchtlos, weil Beamten zuweilen zwar allerlei Verfehlungen und sogar Willkür, Fahrlässigkeit, Verletzung rechtlicher Normen etc. vorgeworfen werden kann, aber Haftung von Beamten oder anderen Staatsbediensteten in Deutschland (im Gegensatz zu vielen anderen Ländern) in der Regel ausgeschlossen ist , insofern sie kein Dienstvergehen begangen haben (dann ist freilich nicht der Bürger der Kläger, sondern ein Disziplinarverfahren die Folge).

Die Behauptung ist unhaltbar.

Der Forist sollte einmal einen Blick in das Gesetz werfen, z.B. Art. 34 GG.

Vielleicht noch eines...

Herrn Söder wird vorgeworfen, auch soeben im Fernsehprogramm "Welt", er hätte wohl zu schnell die Teststationen aus dem Boden gestampft. Dazu folgendes: Hätte er gewartet, bis die Erfassung nicht händisch, sondern technisch erfolgt wäre, wäre nicht bekannt geworden, dass 900 Getestete positiv sind. Dass heißt, die wären nicht nur spät informiert worden, sondern überhaupt nicht! Man braucht keine besondere Fanatasie, um sich die Folgen vorzustellen. Dies an all die, welche Herrn Söder so gern ins Visier nehmen.

Unschön

Es ist natürlich absurd, die Ehrenamtlichen da nur mit Zettel und Stift hinzusetzen.

Aber mal ganz ehrlich: wenn ich aus dem Urlaub heimkomme und mein Testergebnis noch nicht kenne, dann reiß ich mich doch zusammen und minimiere meine Kontakte und warte, bis ich Bescheid weiß! Das Abgeben einer Probe ist ja kein Freifahrtschein!

@Icke 1 14:44

Kennen Sie Urlauber persönlich oder woher wissen, wo die Menschen Urlaub machen?

@ andererseits 14:42

...>> Söders Bayern ist wohl doch vor allem Lederhose statt Hightech. Der "Macher" macht's nicht. <<

Sie werden Bayern zwar wohl nur vom Finger auf der Landkarte kennen, aber Sie sollten mal überlegen, warum es in Bayern mehr Zuzüge aus anderen Bundesländern als in jedem anderen Bundesland gibt.
Mit dummen Sprüchen über Bayern herziehen und wenn's ums Geld geht beim Länderfinanzausgleich die Hand aufhalten, ist natürlich auch eine Haltung.

@ Leipzigerin59

"aus allen Bundesländern über Bayerns Grenzen, statt nach Hause zu fahren und sich beim Hausarzt testen zu lassen.
Schön bequem." Am 13. August 2020 um 14:52 von Leipzigerin59

*

Ich glaube nicht, dass das wegen Bequemlichkeit ist. Wer verlängert schon gerne seine Reise auf der Autobahn um die Wartezeit plus Test? Das ist der Horror.
Die Leute warten doch nicht gemütlich im Bierzelt.

Es ist einfach die Verunsicherung, weil man ja muss und sonst drohen Strafen. Und der Hausarzt ist vielleicht auch gerade in Urlaub.

@ Heinz Gunslinger

Zustimmung!

Von Heute auf Morgen (ich glaube, es waren 3 Tage Vorbereitungszeit) die Teststationen an den diversen Grenzübergangen aufzubauen, das Personal dafür abzustellen und vieles mehr! Das ist eben doch eine gute Leistung, für die man durchaus auch mal loben darf. Unter "normalen" Umständen würde sowas in Deutschland mindestens 2 Monate Planung im Voraus benötigen! Insofern bleibe ich dabei: BY macht im Moment wesentlich mehr richtig, als alle anderen BL zusammen und teile insofern auch nicht die Kritik der bairischen Opposition, von der schlicht nichts Konstruktives kommt, um in dieser Situation zu helfen! Alles kaputtreden kann dagegen jeder!

Das einzige, wo ich ich leicht anderer Meinung bin ist, dass die Erfassung auch mit Laptops und einer völlig simplen Excel-Tabellenkalkulation gegangen wäre. An Laptops und an Excel-Kenntnissen sollte es auch in den Behörden nicht mangeln. Und da erschließt es sich mir nicht, warum da noch mit Papierzetteln gearbeitet wird!

um 15:19 von European Son

seufz ... also nun zum gefühlt 637. Mal ... wer beim Länderfinanzausgleich am meisten einzahlt, tut das, weil er am meisten von Deutschland profitiert.

Ich gebe mal ein ganz einfache Beispiel: Das Bundesland "Freistaat Bayern" profitiert sehr stark davon, dass es in Norddeutschland mehrere Hochseehäfen gibt, aus denen die bayrische Ware in alle Welt verschifft werden kann. Also beteiligt sich Bayern per Länderfinanzausgleich am Unterhalt dieser Häfen. Der ist nämlich teuer.

Alles klar?
_

@Icke 1

"Mal Klartext getextet Bevor sich alle über die Politik aufregen, sollten diejenigen, die in Corona-Zeiten unbedingt ihren Urlaub in ein Risikoland machen müssen, mal fragen, ob dies sein musste." Am 13. August 2020 um 14:44 von Icke 1

*

Mal im Klartext:
Auch Pfleger, Mediziner, Schlachthofmitarbeiter und Leiharbeiter machen Urlaub und ja, der muss sein, denn erstens haben sie sich den verdient und zweitens ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie ich bei der Arbeit anstecken, als im Urlaub und einem sogenannten Risikogebiet.

Und das Gejammer von Leuten, die mit ihrem Hintern daheim sitzen und Homeoffice machen, können diese Leute schon lange nicht mehr hören.

Hab ich das richtig

Hab ich das richtig gelesen???

Söder sucht sich was um sich selbst zu profilieren und sucht sich dafür Ehrenamtliche,die dann seinen Mist in der Praxis ausbaden dürfen ?
Nix gegen Ehrenamtliche - im Gegenteil.
Wirklich fantastisch,dass die sich bereit erklären, sich das aufzubürden - gar Nachtschichten reißen & das ehrenamtlich !!!
Während andere,wie Söder, in der selben Zeit an ihrer Karriere basteln & Geld verdienen!!!

Aber ernsthaft? Ehrenamtliche ?

Hat der Scheuer soviel Steuermilliarden an "hilfsbedürftige" Millionäre rausgehauen,dass selbst für solche Profilierungsprojekte in Bayern kein Geld mehr da ist ?

Und dann wollen weder Söder noch Huml für diese grottige Planung Verantwortung übernehmen & schieben die auf die Ehrenamtlichen,weil die nicht in der Lage seien diese Inkompetenz von Tag 1 an auszubügeln ?

Kein Wunder

So viele Poster, wie hier diesen Schlamassel verteidigen, muss es einen nicht wundern, dass "unsere" Behörden vieles nicht mehr auf die Reihe kriegen: Wirecard, CumEx, Schwarzarbeit, Dieselaffäre, Mautdesaster, Strafen für Verkehrsübertretungen etc..
.
Wer erinnert sich nicht an die Flüchtlingskrise, wo die Erfassung der Eingereisten nicht funktionierte, weil man von den Grenzbehörden die Namen per FAX erhielt und abtippen musste. Nun haben wir schon seit Jahren das digitale Zeitalter in aller Munde, aber auch bei den Corona-Kontakten muss man alles von Hand eingeben.
.
Man hätte ja auch ERST die Testergebnisse mitteilen können, um danach IN ALLERT RUHE die Kontaktdaten auszuwerten. Nein, lieber lässt man 900 Infizierte frei rumlaufen, Söder wird trotzdem gelobt, weil ja so viel getestet wurde!

@ Ganzbaf

"Aber mal ganz ehrlich: wenn ich aus dem Urlaub heimkomme und mein Testergebnis noch nicht kenne, dann reiß ich mich doch zusammen und minimiere meine Kontakte und warte, bis ich Bescheid weiß!"

Das wäre für Sie und mich völlig Usus, aber Sie unterschätzen die Ignoranz und Selbstsucht Ihrer Mitmenschen!

Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter: Menschen, die in Coronazeiten das grenzüberschreitende Reisen für ein gottgegebenes Naturrecht halten und sich ihrer Verantwortung für ihre Mitmenschen - nämlich Rücksicht walten zu lassen - verweigern, weil sie ihre eigenen Bedürfnisse über die aller anderen stellen, sind in meinen Augen eine Gefahr für die Gesellschaft.

Jetzt bin ich aber gottseidank kein Politiker. Ich hätte jedenfalls die Grenzen für alle Reiserückkehrer komplett dicht gemacht, oder aber Zwangsquarantäne angeordnet, anstatt diese - wenn auch mit einem Pflichttest - wieder zurückkehren zu lassen.

Dem Söder eins reinwürgen, besser Ball flachhalten

Da wollen nun viel den Söder ein reinwürgen, positiv ist jeden falls das der Versuch von Flächen Test durchzuführen gemacht wird, nun sollte man wegen der Panne den Ball flachhalten, den ohne Testen würde ja keiner wissen das er positiv ist und auch nicht die Spötter von Presse und Oppositionsparteien

@ Ganzbaf

"Es ist natürlich absurd, die Ehrenamtlichen da nur mit Zettel und Stift hinzusetzen." Am 13. August 2020 um 15:18 von Ganzbaf

*

Aber so läuft das in diesem Land!

Ob Flüchtlingskrise oder Coronakriese: ohne Freiwilligen läuft hier schon mal nichts.

Einerseits ist es positiv zu sehen, dass die Leute sich für die Gesellschaft - ihre Gesellschaft - einbringen (das ist Patriotismus).
Andererseits ist es traurig, dass der Staat ohne die Freiwilligen keine Krise bewältigen kann.

@ 11:49 von Olivia59

"Erstaunlich das von 44.000 Rückkehrern tatsächlich 900 infiziert waren. Eine verdammt hohe Quote, auch wenn man berücksichtigt, dass es sich um "Risikogebiete" handelte"
Das entspricht der in den letzten Tagen prognostizierten 2% Positiv-Quote (Inland ca. 0,8 % Positiv-Quote).
Lt. Focus Online stammen 70% der Positiv-Getesteten aus dem Inland, der Rest aus dem Ausland v.a. aus Kosovo, Türkei, Kroatien und Serbien - hier kann man das nachlesen:
https://www.focus.de/reisen/service/infektionsanstieg-durch-auslandsreis...

@RoyalTramp

"@ Ganzbaf "Aber mal ganz ehrlich: wenn ich aus dem Urlaub heimkomme und mein Testergebnis noch nicht kenne, dann reiß ich mich doch zusammen und minimiere meine Kontakte und warte, bis ich Bescheid weiß!"

Das wäre für Sie und mich völlig Usus, aber Sie unterschätzen die Ignoranz und Selbstsucht Ihrer Mitmenschen!" Am 13. August 2020 um 15:28 von RoyalTramp

*

Eigentlich schließt man immer von sich aus auf andere.

@10:47 von Harald Heinrich

//Wir haben eine ausgerufene Pandemie, da ist das doch selbstverständlich, daß alle Ressourcen geplant und zur Verfügung gestellt werden, um sofort zu handeln.//

Ressourcen ist das Stichwort.

//So eine steife, unflexible und phlegmatische Struktur ist für unsere Gesundheit verantwortlich,.../

Diese Struktur wurde kaputtgespart. Und in diesem Bereich kann man - im Gegensatz zu Betrieben in der 'freien Wirtschaft' - nicht mal eben auf Leiharbeiter zurückgreifen.
Ich möchte mit keinem der Mitarbeiter in Labors und Amtsstuben tauschen. Auch im Gesundheitswesen fallen qualifizierte Mitarbeiter nicht vom Himmel.

15:27 von Kaneel

Ich finde es interessant, wie selektiv einige kritisieren. Bei Söder heißt es, jeder kann mal Fehler machen. Stimmt ja auch. Bei Scholz wird der Wirecard Skandal hergenommen, um ihm jegliche Kompetenz anzusprechen. Dabei ist noch gar nicht geklärt, wer den zu verantworten hat (Wirtschaftsministerium?). Ich wünsche dem Söder nichts Schlechtes. Möge dich so viel Nachsicht für alle gelten!

Stimme Ihnen zu. Vielleicht täusche ich mich, aber ich habe den Eindruck, dass Foristen, die sonst schnell mit teils heftiger Kritik bei der Hand sind, hier eine Lanze für Söder brechen. ;-)

nun andere Länder testen gar nicht

da sind sicher auch viele positiv.Und stecken nicht soviele an.

@ Tada

"Auch Pfleger, Mediziner, Schlachthofmitarbeiter und Leiharbeiter machen Urlaub und ja, der muss sein, denn erstens haben sie sich den verdient und zweitens ist die Wahrscheinlichkeit ..."

1. Warum "muss" der sein?
2. Warum "muss" dieser im Ausland erfolgen? Muss man denn noch die Anrainerländer zusätzlich gefährden?
3. Was spricht gegen Urlaub innerhalb der Landesgrenzen, wo bis dahin das Infektionsgeschehen einigermaßen unter Kontrolle gewesen ist... bis... ja, bis der Reiseverkehr eingesetzt hat, & die ganzen Vorsichtsmaßnahmen, die man zuvor ergriffen hatte, für die Katz' waren?
4. Das gilt viell. für die 4 von Ihnen speziell herausgegriffenen Berufsgruppen... aber was gilt für die anderen 1578 Berufsgruppen in Dtld.?

Fazit: Meine Güte! Wäre es wirklich zuviel verlangt, ein Jahr lang auf Auslandsreisen auch mal zu verzichten? Ich frage mich immer, wie unsere Urgroßeltern es eigentlich überlebt haben, ein Leben lang nie auch nur annähernd mal ins Ausland reisen gekonnt zu haben.

Massentests ...

... mit PR in Bayern ankündigen und dann Urlauber mit Bleistift oder Kuli registrieren, verarbeiten und weiterleiten.
Inkompetenz pur bei den bayerischen politischen Grööößen und Beamten.
Die Bevölkerung muß es ausbaden.
Jedoch, Söder hat den starken und durchgreifenden Mann spielen können.
Alles wichtig für die anvisierte Bundeskanzlerschaft.
Kollateralschäden bei der Bevölkerung sind da untergeordnet.

@ 15:19 von European Son

Sie irren sich: Ich (er)kenne Bayern natürlich mit dem Finger auf der Landkarte - weil ich dort lebe.
Ich bin nicht mit dummenSprüchen über Bayern hergezogen. Und der Länderfinanzausgleich ist hier nicht Thema, wie Sie sicher bemerkt haben. Also: Wer zieht hier über wen her? Vielleicht nochmal nachdenken...

Re : johnl !

Verantwortlich für dieses Debakel sin in meinen Augen gleich mehrere Stellen. Zum einen sind für so viele Tests nicht genügend Labor- Kapazitäten vorhanden, zu wenig Personal, in den Gesundheitsämtern zu wenig Personal, fehlende digitale Infrastruktur, und völlig veraltete Mitteilungswege. Da kann halt nur einiges schief gehen, wenn dann auch noch die Politik zur falschen Zeit die falschen Entscheidungen trifft, und dann alles sofort funktionieren soll.
In vielen Behörden ist auch oft eine Schläfrigkeit und Lethargie zu beobachten, zu wenig vernetzte Systeme, weil D diesbezüglich seit vielen Jahren hinterher hinkt, die Politik nur davon redet, aber nicht wirklich etwas unternimmt, weder beim Netzausbau, noch der Digitalisierung. Diesbezüglich ist D in Europa hinterste und tiefste Provinz. Aber die Politik rühmt sich, D ist Exportweltmeister............. HAHAHAHA...... ! Am Besten werden der größte teil der Minister in der BR und LP`s entlassen und durch Fähige ersetzt !!!

Eigentlich habe ich ja

Eigentlich habe ich ja durchaus Verständnis dafür, dass es die genannten Probleme gibt. Übrigens nicht nur in Bayern, aus hier NRW habe ich auch schon interessante Dinge mitbekommen (Dauer bis Ergebnis, nicht zuordenbare Proben). Aber da Söder ja bei jeder sich bietenden und nicht bietenden Gelegenheit den tollen Macher markiert, muss er sich eben auch an anderen Maßstäben messen lassen. Wer die größte Klappe hat, sollte auch Substanz dahinter haben.
Von daher finde ich auch, dass es für Söder schon recht peinlich ist.
900 Positive ist eine überraschend hohe Zahl. Eigentlich zwar kein Problem, aber vermutlich doch Wasser auf die Mühlen der `Alles verbieten´-Fraktion.

@ MartinBlank 15:23

...>> Das Bundesland "Freistaat Bayern" profitiert sehr stark davon, dass es in Norddeutschland mehrere Hochseehäfen gibt, aus denen die bayrische Ware in alle Welt verschifft werden kann. Also beteiligt sich Bayern per Länderfinanzausgleich am Unterhalt dieser Häfen.<<

So so, das Steueraufkommen, das in den einzelnen Bundesländern jeweils generiert wird, spielt anscheinend Ihrer Meinung nach keine Rolle. Interessant.
Jetzt weiß ich auch endlich warum die östlichen Bundesländer und das Saarland mit zu den Hauptnutznießern gehören. Die haben alle Häfen.

Cool bleiben...

Der Informationsverzug für 900 positiv getestete Urlaubsrückkehrer ist doch kein Grund zur Panik... die Leute sterben ja nun nicht wie die Fliegen..! Zumal die Betroffenen schon während des Urlaubs zig-andere infiziert haben können... Da kommt es nun nach der Rückkehr auf ein paar Tage weiteren Verzug auch nicht mehr an. Wenn die Leute sich hier an die "AHA"-Regeln halten, ist das Risiko minimiert, und nach Erhalt der offiziellen Info gehts dann eben - inklusive Kontaktpersonen - in Quarantäne. Als Bonus für das Urlaubsrisiko...

@11:07 von Advocatus Diabo...

//Insgesamt zeigt es leider dass Deutschland weiterhin schwere organisatorische Mängel hat obwohl man immer die Weltbesten sein will (Bayern im Groß-Maßstab eben)//

Wahre Worte, nur schade, dass man sich nicht drüber freuen kann. Deutschland hat sich in fast allen relevanten Bereichen (hier Organisation) zu lange und selbstgefällig auf seinen Lorbeeren ausgeruht.

@Nordbraut

Mein Kommentar 15:35 bezieht sich auf Ihren: @Nordbraut, 10:50

Sorry, die Hitze!

Selber schuld, selber zahlen

Wir haben drei in der Firma, die haben sich infiziert. Jetzt sind sie in Quarantäne, fallen aus und der Rest der Truppe muss wegen deren Dummheit jetzt die doppelte Arbeit machen! Vielleicht fahren sie demnächst in ein Kriegsgebiet, weil Urlaub schließlich sein muss, oder was?

@ Advocatus Diabo...

"Das entspricht der in den letzten Tagen prognostizierten 2% Positiv-Quote (Inland ca. 0,8 % Positiv-Quote)." Am 13. August 2020 um 15:29 von Advocatus Diabo...

*

Aber wer wird schon im Innland getestet?
Ich verstehe das so, dass im Innland nur Personen mit Symptomen getestet werden:

"Sie haben grippeähnliche Symptome
UND haben sich in den letzten 14 Tagen in einer Region mit Coronavirus-Fällen aufgehalten ODER hatten in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem bestätigten Coronavirus-Fall."
Bundesministerium für Gesundheit, Informationen über das Coronavirus.

Also vergleichen Sie die Proben der Menschen mit Symptomen (Innland 0,8%) mit den Proben der Menschen ohne Symptome (Touristen ca. 2%).

@marvin , 11:55

@marvin , 11:55

"Positiv Getestete sind
keine "Infizierten". ..."

Nein?
Was sind sie denn dann?

Jemand, bei dem das Virus nachgewiesen ist, ist infiziert und kann es weiterreichen.

Ich kann diesen Mist von den erheblich vielen falsch-positiven Ergebnissen nicht mehr lesen, die PCR-Tests, so sie nach Protokoll der Charite gebaut und durchgeführt werden, weisen eine sehr hohe Spezifität auf.

"... offenbar nicht gezählt werden,
sondern wohl als "symptomlos krank" in die Statistik eingehen. ..."

Wie geht etwas in die Statistik ein, was nicht gezählt wird?

Wenn die Urlauber oder eben jetzt Getesteten bei guter Gesundheit sind und somit nur leichte Verläufe haben, wegen keine Inrensivbetten benötigt.
Was ist daran so schwer zu verstehen?

Gruß
Leipzigerin59

Ja wie ist das nur möglich?

"Sie werden Bayern zwar wohl nur vom Finger auf der Landkarte kennen, aber Sie sollten mal überlegen, warum es in Bayern mehr Zuzüge aus anderen Bundesländern als in jedem anderen Bundesland gibt." @European Son
.
Wussten Sie, dass Bayern schon seit VIELEN JAHREN (CSUler Dobrindt, Schmidt, Scheuer = Bundesverkehrsminister) mehr Geld für den Straßenbau erhält, als das viel bevölkerungsreichere NRW?
.
Und dann hat der Söder ja noch mal so eben 32.000 Wohnungen verhökert, so dass die Mieten für 80.000 Mieter steigen. Da muss man einfach nach Bayern ziehen!
.
Und nun hat Söder alle testen lassen, und die freiwilligen Helfer kriegen das einfach nicht auf die Reihe!
.
Der Herr Söder war bei der Hydro Adria Alpe Pleite Finanzminister, wie auch beim Wohnungsverkauf. Wo gehobelt wird, fallen Späne, im Zweifel ist der Hobel schuld.

@ 15:29 von MichlPau

Sie halten es für eine "Panne", wenn man für die Information von mehr als 40.000 getesteten im von Söder als Hightech-Land gerühmten Bayern Papier und Bleistift braucht? Und Sie meinen, man sollte da den Bach flachhalten? Seh ich anders: Das ist keine Panne, das ist ein systemischer und konzeptioneller Fehler; und für den reicht es nicht, die Gesundheitsministerin Huml zum Bauernopfer zu machen: Söder hat Corona zur Chefsache erklärt, dann trägt er konsequenterweise auch die politische Verantwortung.

Frank Ewald

Ja so siehts aus im Hightechland mit Bavaria One! :)
Heißt die zuständige Ministerin nicht Bär?
Oder gibts die gar nicht mehr? Ist sie mit ihrem Flugtaxi schon in die Galaxy verschwunden? :)

Wie es in den Schulen um Digitalisierung bestellt ist, hat Corona ja auch aufgedeckt. Warum sollte es in anderen Bereichen anders laufen?

15:39 von RoyalTramp

Wo ist er Unterschied zwischen im Land und im Ausland?
Meinen Sie, "deutsches Corona" wäre ganz anders, als "das aus dem Ausland"?

Nein, entweder hält man sich an die Regeln, oder nicht. Und die gelten überall gleichermaßen.

Auch wenn die Erdanziehung am Äquator etwas anders ist, als an den Polen, dem Virus ist das egal.

Rein nach Papierlage gebe ich Ihnen Recht, es gibt „Amtshaftung“ in Deutschland gemäß Paragraph 839 BGB und GG Paragraph 34.

Meine Aussage bezog sich auf die erlebte RechtsPRAXIS.

Konkret: sollten sich aus der nicht rechtzeitigen Übermittlung der 900 positiven Testergebnisse Nachteile für die Getesteten oder deren Umfeld ergeben, so hätte dies - wären wir in den USA - sicherlich eine massive Klagewelle von Bürgerin/Bürger Soundso gegen den Staat mit erheblichen Regressansprüchen zur Folge.

In Deutschland hingegen ist staatliches Handeln in der Rechtspraxis fast immer sakrosankt. Zum Gegenbeweis könnten Sie mir bestimmt wenigstens 5 Fälle anführen, in denen seit Gründung der Bundesrepublik ein Bürger gegen eine Behörde vor dem Verwaltungsgericht gewonnen hat, oder ?

@ Tada

"Eigentlich schließt man immer von sich aus auf andere."

Und zwar im negativen Sinne (sozusagen als abschreckendes Bsp.)

Disziplin = 0,
Verantwortung für Mitmenschen = 0,
Rücksichtsnahme auf Mitmenschen / Risikogruppen = 0.

Das ist mein Fazit, dass ich für alle Reiserückkehrer grob zusammenfasse.

Wir bleiben dieses Jahr mit dem Arsch einfach mal zu Hause & ich verstehe es nicht, warum es so vielen meiner Mitmenschen völlig unmöglich erscheint, gleiches zu tun! Es ärgert mich, dass es diese Mitmenschen sind, die das "Opfer" meiner Familie - alle Vorsicht walten zu lassen - dermaßen ignorant untergraben! Beispiel Schule: weiß ich denn, welche Mitschüler meiner Tochter aus Spanien oder Italien wieder zurückgekehrt sind & vielleicht den Virus wieder (mit-)eingeschleppt haben? Was soll ich tun? Meine Tochter jetzt vom Schuldienst fernhalten, um sicher zu gehen, obwohl WIR es sind, die auf Urlaub verzichtet haben, UM auch ANDERE zu schützen?

Ist das in Ihren Augen etwa fair?

@Tada um 15:33

"Eigentlich schließt man immer von sich aus auf andere."

Das wäre mir neu!

@ andererseits 15:39

>>Ich (er)kenne Bayern natürlich mit dem Finger auf der Landkarte - weil ich dort lebe.<<

Dann sollten Sie über die hiesigen (=bayerischen) Verhältnisse besser Bescheid wissen.

15:42 von Anna-Elisabeth

Deutschland hat sich in fast allen relevanten Bereichen (hier Organisation) zu lange und selbstgefällig auf seinen Lorbeeren ausgeruht.

Und das Schlimmste ist, es wird einfach kein Versuch unternommen, diesen rufschädigenden Abwärtstrent zu stoppen. Hier gilt wohl der Spruch „ ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert".

12:00 von Kommentator

Ja was soll die Häme frage ich mich auch? Fehler passieren überall eimal.Daraus lernt man nur um es besser zumachen und bis jetzt hat Söder doch in vielen Dingen es richtig gemacht meine ich.

Am 13. August 2020 um 15:14 von tamara52

.............Warum müssen es z. Zt. überhaupt Risikogebiete sein als Reiseziel?........

Ich glaube nicht das 44000 Leute mit dem Auto aus Risikogebieten gekommen sind. Welche Reiseziele in Risikogebiete sind denn überhaupt mit dem Auto erreichbar ? Wo waren die Urlauber denn, Iran, Israel ?

Wie weit ist Deutschland?

Mir ist klar, dass Deutschland in vielen Bereichen nicht besonders weit entwickelt ist. Aber was ich hier lese, hört sich sehr schlimm an. Zu viele Testergebnisse? Händisch? Digital? Schlimm! Datenerhebung ist schon zig Jahre gelöst, Auswertung und Benachrichtigung schon sehr lange automatisiert. Das Ganze ist nicht kompliziert, sondern peinlich. Wenn der Kopf (Minister Söder) nicht weiß, was technisch möglich ist, wenigstens ansatzweise, kann er es auch von seinen Mitarbeitern nicht verlangen. Ich möchte keinen Rücktritt, Politiker mit einer guten Allgemeinbildung reichen mir schon und das sehe ich über einen langen Zeitraum nicht. 44000 Datensätze zu untersuchen, hat nichts mit nächtelanger Arbeit zu tun, sondern ist nur ein Zeichen für Planlosigkeit.

@ RoyalTramp

"Wir bleiben dieses Jahr mit dem Arsch einfach mal zu Hause & ich verstehe es nicht, warum es so vielen meiner Mitmenschen völlig unmöglich erscheint, gleiches zu tun!" Am 13. August 2020 um 15:47 von RoyalTramp

*

Dann verstehen Sie doch endlich, dass 1,5 Meter Abstand hilft, und das überall auf der Welt.
Masken unterstützen das noch, überall auf der Welt.

Wer im Ausland keinen Abstand hält, der tut das in Deutschland auch nicht.

Und was Sie mache, ist Ihre Sache, was andere machen, ist deren Sache. Die anderen haben nichts illegales getan, also suchen Sie sich einen anderen Punchingball oder werden Sie Diktator, dann können Sie allen vorschreiben, was sie zu tun und zu lassen haben.

Warum so kompliziert

Wenn 300 Mitarbeiter lediglich 900 Testpositive informieren müssen, dann ist man gut aufgestellt. Sogar königlich.
Auch bei handschriftlicher Aufzeichnung, bei der Mitarbeiterzahl kein Problem.
Man muss über die Medien nur mitteilen, das alle Getesteten von besagten Teststationen eines bestimmten Zeitraumes negativ sind, wenn sie nicht bereits anders informiert wurden.
Allen Beteiligten wäre somit ihre Situation klar.
Da kann man als negativ Getesteter auch ein paar Tage auf den Wisch warten.
Verstehe ich nicht.

@ Tada

In Dtld. war es bis vor Ferienzeiten gelungen, das Infektionsgeschehen weitgehend einzudämmen bzw. unter Kontrolle zu bringen, von einigen wenigen lokalen Ausbrüchen mal abgesehen. Erst MIT den Ferienzeiten scheinen diese Sachen wieder völlig aus dem Ruder zu laufen. WAS hat sich Ihrer Meinung nach in dieser Zeit geändert?

2. Bei den niedrigen Fallzahlen für Dtld. wäre die Wahrscheinlichkeit niedriger gewesen, auf infizierte Personen zu treffen, als im Ausland, wo sich Menschen aus aller Herren Länder treffen, auch solche, die von Corona viel ärger gebeutelt worden sind! Zumal: die Stimmung an ausgewählten Urlaubsorten deutlich gelöster ist, mit allen Kollateralfolgen für Anwesende.

3. Das Argument ist genau das gleiche wie mit den Mundmasken! Das NICHT-Reisen schützt ja nicht nur die Bevölkerung im Inland vor einem nicht mehr nachzuvollziehendem Infektionsgeschehen, SONDERN vorallem auch die Reiseziele zumal im Ausland. Man schützt also sich und die Anderen GLEICHZEITIG!

15:43 @ Tada

Ihre Information vom Ministerium ist nicht aktuell

"https://www.zusammengegencorona.de/informieren/die-nationale-teststrategie/"

Am 13. August 2020 um 15:39 von RoyalTramp

..........ein Jahr lang auf Auslandsreisen mal zu verzichten......

Irgendwelche Pannen können aber auch nächstes Jahr passieren.

@ Möbius

"Konkret: sollten sich aus der nicht rechtzeitigen Übermittlung der 900 positiven Testergebnisse Nachteile für die Getesteten oder deren Umfeld ergeben, so hätte dies - wären wir in den USA - sicherlich eine massive Klagewelle von Bürgerin/Bürger Soundso gegen den Staat mit erheblichen Regressansprüchen zur Folge." Am 13. August 2020 um 15:47 von Möbius

*

Dafür mussten hier nie die Behörden und Museen schließen, und Hilfszahlungen ersatzlos gestoppt werden, weil sich die Politiker über Wochen nicht über den Anteil für einen Grenzzaun im Haushalt einigen konnten.
Wurde in den USA etwas für sowas jemand entschädigt? Nicht dass ich wüsste.

@ Tada 15:54

>>Dann verstehen Sie doch endlich, dass 1,5 Meter Abstand hilft, und das überall auf der Welt.
Masken unterstützen das noch, überall auf der Welt.<<

Ja, das hilft beides sicherlich.
Nur noch sicherer wäre es, sich erst gar nicht der Gefahr auszusetzen und Länder mit hohen Infektionszahlen zu meiden. Oder halten Sie die Reisewarnungen des AA für überflüssig.
Was User RoyalTramp einfordert hat mit Diktatur nicht das Geringste zu tun. Sich selbst und die eigenen Bedürfnisse aus Verantwortungsbewußtsein zurückstellen wäre sinnvoll, ist aber von vielen bereits zu viel erwartet.

@11:49 von Olivia59

Erstaunlich das von 44.000 Rückkehrern tatsächlich 900 infiziert waren. Eine verdammt hohe Quote

Ernstgemeinte Rückfrage: Mit wie vielen haben Sie denn gerechnet?

ich finde das Ergebnis total plausibel. Seit Wochen liegt die Quote der positiven Tests bezogen auf die Gesamtzahl zwischen 1% und 2% (bei steigenden Gesamtzahlen), das wird bei Reiserückkehrern nicht anders sein.

Viel wichtiger wäre eine verlässliche Aussage über die Spezifität der Tests, also mit wie vielen "false positives" man rechnen muss. Das hängt von der Art der jeweils verwendeten Tests ab, aber ohne diese Information lässt sich die Meldung "x von y infiziert" nicht einordnen.

Zu 10:55 von Tomy_ED ✎"beim größten Musterschüler ...

...kann sowas passieren. Eigentlich aber ein "no Go" bei der Brisanz des Themas. Wenn man mal überlegt, dass die 900 positiv getesteten nun jeden Tag, den sich nicht wissen, dass sie positiv sind nur einen weiteren Menschen anstecken, dann wird das in Bayern ja bald so richtig abgehen. Da sollten die Verantwortlichen dann zur Verantwortung gezogen werden.

Was für ein hämischer Nonsens. Das Aufsetzen der Parteibrille ist bei der Bekämpfung dieser gefährlichen Pandemie ein "no Go".

Würde Bayern nicht testen, würden die Infizierten gar nicht erkannt. Die Ansteckungsgefahr wird durch Nichttesten nicht beseitigt, im Gegenteil!

Da ist auch keine Panne, sondern eine immense logistische Herausforderung. Die Daten müssen gelesen und erfasst werden. Wer glaubt das fehlerfrei oder besser zu können, darf das vormachen. MP Söder packt das an, trotz aller Schwierigkeiten.

Der Spruch "Wer nichts macht, macht nichts falsch" ist hier grottenfalsch und wird der Verantwortung nicht gerecht.

@ RoyalTramp

"Erst MIT den Ferienzeiten scheinen diese Sachen wieder völlig aus dem Ruder zu laufen." Am 13. August 2020 um 15:58 von RoyalTramp

*

An den Urlaubern kann das angebliche "völlig aus dem Ruder laufen" in Deutschland ja nicht liegen, die waren im Ausland und kommen erst zurück.

Ich meine, es sind die Demonstrationen und Parties in den Innenstädten in Deutschland gewesen, die das Virus verbreitet haben. Ganz ohne Urlaubsfahrten.

@ 15:49 von European Son

Über welche "hiesigen bayrischen Verhältnisse" sollte ich denn besser Bescheid wissen? Oder geht's Ihnen eher darum, dass Ihnen mein anderer Standpunkt und meine Bewertung nicht passen?

wie viele von den 44000

waren a.) im Ausland und b.) in Risikogebieten ?

Auch in den nächsten Jahren werden die Leute Urlaub machen. Aber die wenigsten in Risikogebieten.

 15:54 @Lucian Betke

" ... Datenerhebung ist schon zig Jahre gelöst, Auswertung und Benachrichtigung schon sehr lange automatisiert. ..."

Aber eben nicht in Deutschlands Behörden, speziell Gesundheitsämtern.

Dafür zig Millionen für eine untaugliche App herausgeworfen.

@ Tada

"Dann verstehen Sie doch endlich, dass 1,5 Meter Abstand hilft ... überall auf der Welt."

Und das Einfach-mal-mit-dem-Arsch-zu-Hause-Bleiben hilft zusätzlich auch noch! Hätten Sie es gewusst?

Es macht mich schlicht wütend, dass alle Entbehrungen meiner Familien in den letzten Monaten, der Lohnverzicht, die Einbußen fast aller sozialen Kontakte & Aktivitäten bis heute (!!), um unsere Mitmenschen zu schützen (!!), von einer aggressiven Minderheit, die Partys & Reisen in solchen Zeiten für Superideen halten, unterminiert werden!

Es macht mich schlicht sprachlos, dass Sie für diese Minderheit so viel Verständnis aufbringen, während Sie Menschen, die ernsthaft um ihre Mitmenschen besorgt sind, versuchen, diese als Idioten dastehen zu lassen (mein subjektives Empfinden)!

Übrigens: ich hatte geschrieben, dass ich gottseidank kein Politiker bin, denn in der Tat hätte ich hierfür sogar diktatorische Züge angenommen, um den Leuten Vernunft einzubläuen!

@ European Son

"Sich selbst und die eigenen Bedürfnisse aus Verantwortungsbewußtsein zurückstellen wäre sinnvoll, ist aber von vielen bereits zu viel erwartet" Am 13. August 2020 um 16:03 von European Son

*

Ja, es ist zu viel erwartet.

Es gibt Regeln, wenn man sich an diese hält reicht das, mit denen stellt man seine Bedürfnisse bereits zurück.

Es gibt aber Leute, die es immer besser wissen wollen und noch mehr verlangen: ohne Grund und ohne Befugnisse dazu. Denen reicht es eh nie, egal was man macht, die werden immer weiter meckern.

Diese Leute sollten sich selbst zurückhalten.

11:55 von marvin

Letzten Monat, lange vor der sog. "2. Welle", waren noch 356 deutsche Intensivbetten mit Covid-Patienten belegt. Jetzt sind es noch 224, trotz der tausenden Frisch-Getesteten. Das soll mir mal jemand erklären.

Es sind immerhin noch 224 Menschen, die um ihr Leben kämpfen und wir sollten dankbar sein, dass die Anzahl gesunken ist. Den umgekehrten Fall möchte hoffentlich niemand. Anscheinend sind die Erfolge für viele zu wenig nachvollziehbar da nicht sichtbar? Wenn man davon ausgeht, dass Risiko-Reise-Rückkehrer in Quarantäne gehen oder sich zeitweilig von den Menschen in Ihrer Umgebung "isolieren", die ein höheres Risiko eines schwerwiegenden Krankheitsverlaufes aufweisen, könnte das vllt. eine mögliche Erklärung sein. Aber auch nach einer "milden" Erkrankung kann es Spätfolgen geben.

Zu Ihrem Relativierungsversuch bzgl. einer angeblich hohen Rate "falsch positiv" Getesteter hat Ihnen @Leipzigerin59 ja bereits geantwortet. Dem möchte ich mich anschließen.

@European Son um 15:19

"Sie sollten mal überlegen, warum es in Bayern mehr Zuzüge aus anderen Bundesländern als in jedem anderen Bundesland gibt"

Sie liegen zumindest für das Jahr 2019 falsch!

Überschuss Zuwanderungen

Brandenburg: 16317
Schleswig-Hol: 7227
Sachsen: 4319
Meck-Pomm: 3814
Bayern: 3303

Sie müssen erkennen, dass Bayern nicht mehr derart hoch in der Gunst der Bevölkerung steht. Auch in den absoluten Zahlen nicht.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: