Ihre Meinung zu: Nominierung von Harris: "Das ist ein guter Tag für unser Land"

12. August 2020 - 8:04 Uhr

Lob prominenter US-Demokraten, hämische Kommentare aus dem Weißen Haus: Harris' Nominierung zur Kandidatin für die Vize-Präsidentschaft sorgt für ein leidenschaftliches Echo. Sie sei "ideal" an Bidens Seite, so Ex-Präsident Obama.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.7
Durchschnitt: 3.7 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Trump wird wiedergewaehlt

Der Wahlkampf wird schmutzig werden.... jetzt wird seine PR Maschine ins rollen kommen und diese Kombo bietet genügend Angriffspunkte.

Guter Tag für Amerika

Alles was den Fall des Herrn Trump beschleunigt, ist eine guter Tag für Amerika und für die Welt.

Meine Güte

"Trump selbst sagte im Weißen Haus: "Sie hat gelogen. Sie hat Dinge gesagt, die nicht wahr waren." "

Trump beschuldigt den politischen Gegner der Verlogenheit. Ein Mann, der die Lüge zum Stilmittel seiner Amtszeit gemacht hat.
Einmal mehr Realsatire at its best...

Eine wunderbare Wahl

Eine smarte schwarze Asian American als Vice President.
Ich freue mich schon auf die VP debate October 7 gegen Mike Pence. Der arme wird gegen Sen. Kamala Harris keine chance haben, oder wie wir hier sagen She will eat his lunch.
Trump nannte Kamela Harris gestern im White House press briefing dauernd “nasty” and horrible” wegen ihrer Befragung von Kavanaugh im confirmation hearing. Sie sei “extraordinarily nasty" und “I won’t forget that soon.”.
Und dann bezeichnete Trump Senator Harris als “person who has told many many stories that weren't true”. Und das sagte ausgerechnet Trump ? Mind-blowing

Sen. Kamala Harris hatte Biden in der ersten Democratic Debate sehr scharf attackiert, aber Joe Biden ist nicht nachtragend, offensichtlich. Auch das unterscheidet ihn von Trump.
Im Januar, wenn Joe Biden im Oval Office sitzt, wird former national security adviser Susan Rice Secretary of State. Wanna bet ?!

Re  Dr.Hans

"Wer bei den so genannten Demokraten nominiert wird, ist egal. Trump wird die Abwahl gewinnen no matter what."

Können Sie mal mir und den anderen Unwissenden hier im Forum Zugang zu Ihrer phänomenale Glaskugel verschaffen?
P.S.: Sie sprechen doch bei den Reps sicherlich auch von den "sogenannten Republikanern" oder?
Ansonsten müsste man ja Ihnen geradezu einseitige Parteinahme vorwerfen...

... und was sagt Trump? :D

Zitat: „ Trump selbst sagte im Weißen Haus: "Sie hat gelogen. Sie hat Dinge gesagt, die nicht wahr waren." Harris wolle die Militärausgaben senken und sei gegen die Erdgas-Förderung per Fracking, behauptete er. Und schon ist ein neuer Spitzname für die Frau an der Seite von Biden da: "phony Kamala" - "verlogene Kamala".“
///
*
*
... als ich das gerade gelesen habe, habe ich vor Lachen fast meinen Kaffee ausgespuckt!
*
... Trump bezichtigt jemanden der Lüge?
*
... auf dem Gebiet wird ihn niemals jemand bezwingen!
*
... er ist und bleibt der höchstdotierte Komiker der Menschheitsgeschichte!!

Trump: "Sie hat gelogen".

Trump: "Sie hat gelogen". Endlich mal etwas, mit dem sich der POTUS auskennt.

Dream Team USA 2021

Trump kann außer mit seinen plumpen Beleidigungen Rhetorisch gege die spitzfindige sachliche Kamala keine Punkte machen.
The next Präsidentin

Kamala Harris ist die beste Wahl und Biden hat sie gezogen ...

•   Ein repräsentatives „Ticket“ für die USA …

  …das die US-Gesellschaft in ihrer Diversität widerspiegelt. Kamala Harris ist eine
  Winner-Decision von Biden, zumal sie Erfahrung aus wichtigen Bereichen der
  Legislative und der Judikative mitbringt. Zudem hat sie „Personality“ und einen
  „Star Factor“ als Wahlkämpferin, den die Republikaner seit langem fürchten.

•   Der Kontrast zu Trump und Pence …

  …ist augenfällig. Zwei weiße alte Männer mit einer zweifelhaften politischen
  Bilanz und einer einseitig auf eine radikalisierte Base ausgerichteten Message
  gegen ein Team, das eine Reform-Agenda hat, welche das moderate wie auch
  das progressiven Wählerspektrum anspricht. Das sind die Alternativen und das
  Land hat nun eine Wahl.

Eine Hoffnungsträgerin an der Seite von Biden

Mit Kamala Harris hat Biden einen erfolgreichen Coup gelandet. Sie ist vergleichsweise jung, absolut taff und spricht breite Wählerschichten an, während Vice President Pence doch sehr farblos wirkt. Mit Biden und Harris nimmt nun ein starkes Duo den Kampf um die Präsidentschaft auf. In der Tat ein guter Tag für die USA und für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Wenn ausgerechnet Trump der Kandidatin Verlogenheit vorwirft, entbehrt dies nicht einer gewissen Ironie...

Nun ja

Und nach der Wahl ist der Alte wieder der Neue. Herr Trump.

@sonnenbogen,08.07

Das sehe ich völlig anders. Harris bietet kaum Angriffsfläche und ist Trump intellektuell, vor allem aber geistig- moralisch weit überlegen. Das Duo Biden/Harris wird es schaffen.

...

Das Rennen ist offen. Vorhersagen hier im Forum von Erdrutschsiegen von Trump oder Biden sind nicht viel mehr als Kaffeesatzleserei.
Biden hat nun eine Vizekandidatin, die die Wähler der Dems mobilisieren kann.
Ob es reicht, wird man sehen.
Allerdings bin ich persönlich nicht sonderlich von Biden überzeugt. Auch eine mögliche Präsidentschaft von ihm wird auch mit Fehlern, Enttäuschungen und negativen Folgen behaftet sein. Erwartungen, dass alles gut wird, wenn doch nur Trump verlieren würde, sind trügerisch.

@tinchen 08:19 - ie Replik Trump's hat Kabarett-"Qualitäten ...

Bei einem Mann, dem mittlerweile > 20.000 dokumentierte Unwahrheiten und bewusste Lügen nachgewiesen wurden, hat eine Aussage wie

“a person who has told many many stories that weren't true”.

schon mehr eine stark satirische Komponente. Dazu angetan mehr Lacher als inhaltliche Beachtung hervor zu rufen.

Der Name der Wahrheit

Der zehntausendfach überführte größte Lügner in der Menschheitsgeschichte und verlogenste Präsident seit der Gründung der USA behauptet also die Vizepräsidentschaftskandidatin der Demokraten sei verlogen.
Wie erkläre ich jetzt meiner amerikanischen Patentochter, dass sie unter gar keinen Umständen jemals der Aussage eines Politikers trauen darf und trotzdem zu Wahl gehen soll?

Re .tinchen

"Der arme wird gegen Sen. Kamala Harris keine chance haben, oder wie wir hier sagen She will eat his lunch."
Unterschätzen Sie Mike Pence nicht. 2016 hat er in den Debatten der Vize deutliche Punktgewinne eingefahren. Zugegeben; das war gegen den ganz und gar farblosen Tim Kaine. Kamala Harris ist da eine ganz andere Kategorie. Allerdings kann Pence trotzdem v.a. in den sozial-moralischen Fragen (Abtreibung z.b.) Punkte setzen. Er wird versuchen, die Evangelikalen (wie 2016) auf seine Seite zu bringen, bzw. Zum Wählen zu motivieren. Ob dies gelingt, wird sich herausstellen.

Mit dieser

Mit dieser Personalentscheidung ist Trumps Wiederwahl wahrscheinlicher geworden.

nächster historischer Schachzug!

///
*
*
... und als nächsten, historischen Schachzug empfehle ich den Demokraten, sämtliche TV-Duelle mit Baron von Trumphausen abzusagen!
*
... man muss sich nicht 3 x 90 Minuten lang mit Dreck bewerfen lassen von einem Pandemie-Leugner, der nichts anderes kann!
*
... vielleicht mit den Worten: „This show starts after you show us your tax bill!“

@ 08:23 von Cosmopolitan_Citizen

Mögen Sie einen Neugierigen mal aufklären, warum eine einzelne schwarze Kandidatin "die US-Gesellschaft in ihrer Diversität widerspiegelt", "weiße alte Männer" (=dreifache Diskriminierung wegen Hautfarbe, Alter und Geschlecht) jedoch nicht?

"phony Kamala"

Aus dem Mund von Trump ein Ritterschlag. Macht es nicht auch einen Unterschied, wie häufig man lügt? Bei Trump fällt es ja eher schwer, einen Satz zu finden, der nicht gelogen ist. Doch, einen hab ich! "Sie hat gelogen." Na dann...

Fragwürdige Wahl

Frau Harris wird bspw. von der New York Times vorgeworfen, dass es ihr während ihrer Zeit als Staatsanwältin vor allem darum gegangen sei, möglichst viele Menschen hinter Gitter zu bringen/halten, auch wenn die Schuldfrage sehr unklar war und sie hat sich wohl mit ihrer großen Zahl an Verurteilungen gebrüstet. Zudem wird ihr vorgeworfen, sie habe Personen gedeckt, unter anderem einen Labortechniker, die Beweise manipuliert haben und sie hat laut NYT mit Zähnen und Klauen dafür gekämpft, dass daraus resultierende falsche, auf Manipulation basierende Verurteilungen bestehen blieben. Des Weiteren hat sie sich gegen Körperkameras bei Polizisten eingesetzt und für Strafmaßnahmen gegen Eltern von Schulschwänzern, die hauptsächlich Arme Familien trafen. Die Liste der Vorwürfe ist so lang, dass sie hier den Rahmen sprengt. Für mich klingt das eher nach einer regressiven Karriere-Opportunistin als nach einer progressiven Kandidatin.

Artikel NYT:
Kamala Harris Was Not a ‘Progressive Prosecutor

@.tinchen

Bitte schreiben Sie ruhig in Deutsch: noch sprechen das einige Deutsche ausreichend.
Oder schreiben Sie in Englisch; damit kommen auch einige zurecht.

Aber bitte nicht halb und halb.; das wird zwei wunderschönen und sehr komplexen Sprachen überhaupt nicht gerecht:
wir performen nicht alle im "event/location/oh my God"-Umfeld und denken dann schnell mal: "mer should it nit für possible keepen".

Ich weiß, auch die Übersetzungsleistung der TS lässt hier zu wünschen übrig - aber, um mal nach Ihrem Sprachschema zu verfahren: it can be done ...

@um 08:30 von Adeo60

"Harris bietet kaum Angriffsfläche und ist Trump intellektuell, vor allem aber geistig- moralisch weit überlegen."

Sie ist schwarz und eine Frau. Deshalb wurde sie nominiert.

Der einzige Nachteil von

Der einzige Nachteil von Harris ist, dass sie nur als Vize nominiert ist.
Viel Glück dem Duo!

Und?

Mag ja alles irgendwie bedeutsam sein, allerdings stellt sich auch die Frage - und die ist sehrwohl viel gewichtiger -, wie Europa und insbesondere Deutschland zu autoritären undemokratischen Regimen steht.
Wir beziehen Gas aus Russland und solange China deutsche Autos kauft, sind uns Menschenrechte auch nicht so wichtig.
.
Daher wäre es natürlich schön, wenn die USA hier die Europäer in die Pflicht nimmt und sich selbst natürlich auch. Trump hat das versucht, wenngleich eben nicht besonders clever.
.
Es bleibt zu hoffen, dass unter einem anderen Präsident vielleicht die demokratischen Staaten wieder enger zusammenarbeiten werden, damit diese unsäglichen menschenverachtenden Regime an Bedeutung verlieren.
.
Zeit wirds.

08:33 von Cosmopolitan_Citizen

"schon mehr eine stark satirische Komponente. Dazu angetan mehr Lacher als inhaltliche Beachtung hervor zu rufen."

Look who's talking
Mehr kann man dazu nicht sagen, C_C
Und Sen. Harris wird noch viele misogyny Commentare ertragen muessen von Trump.

Die Bekanntgabe des "VP Pick" folgt traditionell ..

... einer politischen Dramaturgie, welche die öffentliche Aufmerksamkeit auf den Präsidentschaftskandidaten und dessen Kampagne lenkt.

Biden hat die Spannung hochgehalten, zu neugierigen Spekulationen und ungeduldigem Nachfragen angeregt. Kamala Harris hatten viele auf dem Wettschein ... und nun steht sie auf der Bühne.

Vize-Präsidenten-Kandidaten entscheiden selten eine Wahl, aber in Zeiten knapper Wahlergebnisse können sie ein Faktor sein.

Sarah Palin hat 2008 John McCain definitv geschadet. Wahlentscheidend war das nicht.

Harris ist keine Wahl, welche auf die Swing-State-Perspektive Biden's im engeren Sinne zielt, weil California nicht als solcher zählt. Aber sie nützt ihm in den Staaten, in welchen die Mobilisierung der "People of Color" einen ausschlaggebenden Punkt darstellen können.

@tinchen

Ich möchte mich ausdrücklich von der Meinung von Kokolores2017 um 08:45 Uhr distanzieren. Ich lese Ihre Beiträge sehr gerne. Auch zweisprachig.

08:19 von .tinchen

auch wenn sie bekanntermaßen in den USA leben
hier sprechen und schreiben wir üblicherweise deutsch

Verfrühter unkritischer Jubel

Das kritiklose Begeisterung für die Nominierung von Kamala Harris kann ich nicht nachvollziehen. Offensichtlich hat sich niemand die Mühe gemacht, sich über diese Frau zu informieren. Es reicht wohl schon, dass sie weiblich, nicht weiß und nicht Donald Trump ist, um ihr völlig kritiklos zuzujubeln. Es wirkt so, als ginge es vor allem darum, dass man auf der Checkliste an zwei Stellen ein Häkchen setzen kann: weiblich und nicht weiß.

Ein bisschen nachdenken

schadet nicht. Trump hat bisher keinen neuen Krieg angezettelt. Dies hat schon lange kein Präsident mehr vor Ihm geschafft. Einer der schlimmsten war Friedensnobelpreisträger Barrack. Alle drei Minuten in seiner achtjährigen Herrschaft, fiel eine amerikanische Bombe auf ein anderes Volk. Diejenigen die sich unbedingt die "Demokraten" herbeiwünschen, wünschen sich wohl auch den Krieg, den "demokratisch" sind die nicht in unserem Sinne. Und ja, ich gebe Ihnen allen recht! Trump ist ein riesen Schauspieler und sieht nur die Interessen seines Landes. Aber ist er nicht dafür gewählt worden?

Die Wahrheit ist ein flüchtiges Wesen

Donald Trump und sein Wahlkampfteam müssen ihre Landsleute für unglaublich dumm halten, wenn sie glauben, mit all diesen Lügereien einfach davon zu kommen. Er muss ja selbst seine Wähler für total deppert halten, wenn er sich mit all seinen Lügengeschichten bei ihnen profilieren will. Auch wenn er nicht wiedergewählt wird, so ist ihm eines schon sicher: er wird als der größte Lügenbold in die Geschichte eingehen, der je amerikanischer Präsident war - Glückwunsch.

@Hr. Paschulke - Fragwürdige Vorwürfe

Das diese vorwürfe kommen war zu erwarten.

Aber daran sehen Sie das jemand seinen Beruf
als Staatsankläger im Rahmen der Gesetze auch ausgeführt hat.

nominierung-von-harris-das-ist-ein-guter-tag-fuer-unser-land

Lieber Mister_X , Sie schreiben :"Biden hat nun eine Vizekandidatin, die die Wähler der Dems mobilisieren kann.
Ob es reicht, wird man sehen.
Allerdings bin ich persönlich nicht sonderlich von Biden überzeugt. Auch eine mögliche Präsidentschaft von ihm wird auch mit Fehlern, Enttäuschungen und negativen Folgen behaftet sein. Erwartungen, dass alles gut wird, wenn doch nur Trump verlieren würde, sind trügerisch."

Ja, ich stimme Ihnen größtenteils zu !
Ob Biden oder Trump gewinnt, ist (aus meiner Sicht!) so wie die Wahl zwischen Pest&Cholera.

Wenn es nach mir ginge, würde ich lieber Frau Harris -->jetzt gleich als Kandidatin nominieren. ...nicht erst dann, wenn Biden nach ->einer Amtszeit ...(vielleicht) aussteigt.
Die Erfahrung zeigt ganz deutlich : Wer die "Macht" einmal "ausgekostet" hat, will sie nimmer abgeben !!! .....siehe Adenauer, Kohl, Merkel......., Bush, u.s.w......

Die Wahrheit ist ein flüchtiges Wesen

Donald Trump und sein Wahlkampfteam müssen ihre Landsleute für unglaublich dumm halten, wenn sie glauben, mit all diesen Lügereien einfach davon zu kommen. Er muss ja selbst seine Wähler für total deppert halten, wenn er sich mit all seinen Lügengeschichten bei ihnen profilieren will. Auch wenn er nicht wiedergewählt wird, so ist ihm eines schon sicher: er wird als der größte Lügenbold in die Geschichte eingehen, der je amerikanischer Präsident war - Glückwunsch.

@um 08:26 von Adeo60

"Sie ist vergleichsweise jung, absolut taff und spricht breite Wählerschichten an, während Vice President Pence doch sehr farblos wirkt."

Und ... haben Sie eine Erklärung für dessen Farblosigkeit?

08:38 von Mister_X

"Unterschätzen Sie Mike Pence nicht... . Allerdings kann Pence trotzdem v.a. in den sozial-moralischen Fragen (Abtreibung z.b.) Punkte setzen. Er wird versuchen, die Evangelikalen (wie 2016) auf seine Seite zu bringen.."

Ja, das ist correct, Mister_X
Ein kleiner Einspruch bei Abtreibung: Es sind hier fast immer weisse alte Maenner die uns Frauen sagen "my body my choice" gilt nicht bei Abtreibung. Pence ist keine Ausnahme, aber Kamela Harris. Auch darum wird sie bei uns jungen Frauen die Punkte fuer Joe Biden holen

US- Wahl !

Ich frage mich ernsthaft, wann erkennen denn die doch so treuen Trump- Wähler endlich mal seine Lügen, seine dummen unsachlichen Kommentare und fordern von ihm, dass wenn er etwas behauptet, auch Beweise vor zu legen. Nur einem Schreihals dumm zu folgen, kann es doch nicht sein. Auch sollten all diejenigen, die denken, er wäre ein sehr guter Geschäftsmann, all seine Pleiten sehen und was er alles an Schaden angerichtet hat. Und bitte lest das Buch von seiner Tochter, das so ziemlich sein wahres verlogenes und hassendes Gesicht zeigt.
Mit Frau Harris hat Herr Biden eine gute Wahl getroffen, Klasse !!!

Mal wieder viel Bruah ...

Mal wieder viel Bruah ... viel Häme und Polemik wird hier ausgegossen, sowohl über Donald Trump als auch über Kamala Harris, ohne viel Fakten zu nennen oder zu kennen.

Dieses "Niveau", das ich von den meisten AfD-"Gegnern" kenne, ist nicht das meinige.

Ich kenne Kamala Harris (noch) nicht.
Ich werde mich erst einmal über diese Dame, über ihre Positionen, ihren Charakter und Persönlichkeit informieren und mich dann melden.

Ben Shapiro in seiner "Ben Shapiro Show" hat hierzu eine Beitrag herausgebracht. Diese werde ich mir erst einmal anschauen.

Bis dahin wird die werte Leserschaft der Tagesschau ohne meine ansonsten qualifizierte und informierte Meinung über die von den Democrast aufgestellte Dame für die US-Vizepräsidentschaft auskommen müssen.

Obama hats nicht kapiert

Es sollte unbedingt eine schwarze Frau sein. Sie ist nichts anderes als ein Schmuckstück für Biden.

@Zeitungsente 08:46

Ich glaube, es gibt noch mehr schwarze Frauen in Amerika als nur die eine. Wenn das die einzige Qualifikation wäre...

Gute Wahl

Vor allem, weil Biden und Harris sich „ergänzen“. Und dadurch in der Lage sind, das gesamte Spektrum der US-Bevölkerung anzusprechen.

08:46 von Zeitungs-Ente

Sie ist schwarz und eine Frau. Deshalb wurde sie nominiert.
.
erstaunlich für mich die Definition "schwarz"
deren Vater war aus Jamaica ihre Mutter aus Indien oder Ceylon
wobei auch bei Obama wurde die Herkunft der Mutter unterschlagen
oder ist man bei einer Uroma aus Afrika bereits "schwarz"

VP

Jetzt muss nur noch entschieden werden wer im November als VP-Kandidat(in) der Demokraten antritt.

@08:36 von Allahkadabra

"Wie erkläre ich jetzt meiner amerikanischen Patentochter, dass sie unter gar keinen Umständen jemals der Aussage eines Politikers trauen darf und trotzdem zu Wahl gehen soll?"

Weil man trotz des Desasters das kleinere Übel wählen sollte. Wer würde denn Biden für einen grossen Hoffnungsträger halten, wäre da nicht das Pendant Trump.

08:57 von labudscg

warten wir mal die Wahl ab
bevor wir abschließend sagen wer "dumm ist"

Kommt selten vor...

...aber das halte ich mal für eine gute Nachricht. Sollte dieses Team die Wahl gewinnen, hat die Präsidentschaft Trumps doch zumindest einen Erfolg vorzuweisen.

@Tagesschau

Was genau wird sich denn ändern, wenn Biden und Harris die Wahl gewinnen?
An welcher Stelle werden die 2 andere Politik machen als Trump?
Wie sieht das außenpolitische Programm der Demokraten aus?
Es wäre schön, wenn tagesschau.de mal die Unterschiede in den politischen Absichten der US - Parteien darstellen könnte.

Und Herr Trump

Sie haben nie gelogen?

Re : Mister _X !

Ich persönlich denke, derjenige, der andere mit Dreck und Lügen bewirft, hat selbst sehr viel zu verbergen und zu verlieren.
Leider wird dieses schmutzige Kindergartenspiel von den Reps zu sehr übertrieben, anstatt sich auf ein gutes, für das Volk, positives Programm zu verständigen und zu präsentieren. Aber weder Trump noch Pence können so etwas wirklich, lieber andere denunzieren, beleidigen, und lügen, dass die Balken sich biegen. Dies ist einfach nur unterste Schublade !
Hoffentlich merken viele Wähler, was Trump und seine Genossen für ein falsches Spiel hier treiben.

Ich mag Trump

ja nicht besonders, aber der Jubel ist etwas früh, Er lügt sagen einige, und was noch so ständig gegen Ihn kommt.
Aber Er ist auch der Erste der Militär zurückholt, und Krieg hat auch keinen angefangen.
Ich kenne niemand in den USA, kann also nicht sagen wie die ticken, und auf was die wirklich Wert legen.
Aber beim jubeln würde ich vorsichtig sein, und es erst nach den Wahlen machen.

Joe Biden mit Kamala Harris

Toi toi toi Joe Biden und Kamala Harris für die US-Präsidentschaftswahl im November!
Ich glaube zwar auch, dass die Wahl mit Kamala Harris der „Black Lives Matters“ Bewegung mit geschuldet ist - die Stimmen von Schwarzen lassen sich da eher mobilisieren - aber es liegt nicht nur daran; vielleicht hat Barack Obama ja da Beratungsleistung erbracht.
Der Wahlsieg wird ohnehin schwer werden, ist aber mit Kamala Harris m. E. ein wenig realistischer geworden.
Ich hoffe die Wahl wird ohne bedeutenden Einfluss aus dem Ausland (Russland, China, Iran...) stattfinden.

08:52 von Nordbraut

Ich lese Ihre Beiträge sehr gerne.
.
was tun, wenn man es nicht kann
ein Übersetzungsprogramm bemühen ?
eigentlich möchte sich ja hier jeder an der Diskussion beteiligen

Ohne zweifel ein Pluspunkt fuer Biden

Denn sie liefert einiges, was Biden eher fehlt.

Symphatisch
Gutaussehend

Weiblich

"Colored" (auch wenn ich Zweifel daran habe, das sie im eigentlichen Sinne "Afro Amerikanerin" ist).

Der wichtigste Wahlhelfer Bidens hat jedoch nicht den Namen Kamala.

Sondern den Namen Covid 19.

Ein unsicherer Helfer :
Sollte es Trump gelingen, vor den Wahlen ein Impfmittel oder wirksame Virostatika unter die Leute zu bringen, ist ein Sieg Bidens kaum mehr sicher.

@08:39 von Deutsche-Elite

" und als nächsten, historischen Schachzug empfehle ich den Demokraten, sämtliche TV-Duelle mit Baron von Trumphausen abzusagen!"

Diese Tradition der TV-Debates ist für den Wähler da und nicht für Trump.
Überhaupt die einzige Gelegenheit während dieser "Dreckschleuderwahlkämpfe" wo überhaupt einmal eine argumentative politische Auseinandersetzung stattfindet.
Sich davor zu drücken mit so populistischem Blödsinn von "Steuererklärungen" wäre ein Armutszeugnis für die ja angeblich geistig und moralisch so überlegenen Demokraten.
Diese Idee sagt doch Einiges über die wahre politische Kompetenz der Demokraten aus... Intrige statt offenes Visier.

@ 08:11 von Dr.Hans: Ich bin da ganz bei Ihnen ...

...bzw. Ihrer freudschen Fehlleistung.

Zitat: "Trump wird die Abwahl gewinnen no matter what."

Abwahl ?

Jaja, die kleinen "Versprecher/Tippfehler" sind es die Licht ins Dunkel unserer Seelennot bringen.

Sie glauben also insgeheim dieses Jahr wird in den USA weniger ein neuer Präsident gewählt, sondern vielmehr, ein durch und durch unfähiger und unglaubwürdiger Präsidentendarsteller, "abgewählt" ?

Ich hoffe Sie haben recht.

Das wäre ein würdiger Abgang für Trump, wenn er diese "Abwahl" haushoch gewinnt, in dem ihn die US-Wähler massenhaft (mit 2stelliger Prozentzahl) aus dem White House jagen.

Ich drück die Daumen, daß Sie recht behalten.

Gruß, zopf.

@ 08:54 von Hr. Paschulke

Vielen Dank - ich hatte das ganz ähnlich formuliert, wurde aber leider nicht freigeschaltet...

Trump wird draufhauen. "Ein

Trump wird draufhauen. "Ein Greis und eine 'Ausländerin' " für USA?
Und das wird bei seinen Wählern funktionieren. Und bei vielen Unentschiedenen auch.
Wir werden wohl noch 4 Jahre Eskapaden vom GröDaZ ertragen müssen.

Phony Kamala - verlogene Kamala???

Was bitte schön ist dann Trump? Was ist die Superlative der Superlative wenn es ums Lügen geht?

Richtig: Donald Trump

Diese sogenannten Spitznamen die Trump seinen Kontrahenten verpasst, sind nichts anderes als dummes Kleinkindgehabe. Das finden auch nur dumpfe und dumme Menschen gut...aber jeder hat halt seine Wählerbasis. Gell, liebe Trump Wähler ;o)

09:12 von Traumfahrer

"merken"

malt sich nicht jeder seine Wahrheit ?

Mit Persönlichkeit und Regierungsprogramm punkten ...

•   Die Demokraten haben mit dem „Heroes Act“ …

  …einen konkreten und kraftvollen Entwurf (H.R. 6800) für die Unterstützung
  von Wirtschaft, Familien, Arbeitslosen und Selbständigen vorgelegt.
  Der von der GOP beherrschte Senat hat es nicht geschafft, sich auf eine inhaltlich
  konkrete Antwort zu einigen. Der Versuch von Trump, sich mit einer
  Executive Order über die Verfassung hinweg zu setzen, dokumentiert Versagen.

•   Biden und Harris vertreten moderate Positionen

  …und stehen vor der Aufgabe, ihren Entwurf für ein Regierungsprogramm
  zu verhandeln, der die Erwartungen der gesamten US-Gesellschaft erfüllt.
  Bei den Midterms 2018 haben die Demokraten mit Brot&Butter-Themen
  gepunktet. Damit gewinnt man Wahlen. Im Kontrast zu Trump’s
  Wahlkampfstil der Beschimpfungen. Die Menschen haben
  existenzielle Sorgen und keine Bedarf an „Trumpainment".

um 08:22 von Mister_X

Dieser ominöse "Dr.Hans" schreibt immer sowas, nur um Aufmerksamkeit zu erzeugen. Der ist immer contra, egal was die Tagesschau auch bringen mag.

Ich befürchte, die Amerikaner sind in großen Teilen leichtgläubiger als wir. Da spielen Fakten (alternative Fakten) nur eine begrenzte Rolle. Trump hat es wunderbar drauf, einfach Behauptungen ("sie hat gelogen") in die Welt zu blasen, ohne dass er es belegen muss. Ein Teil der Bevölkerung glaubt es einfach.

Und das erschreckende daran: diese (verlogene) Leichtgläubigkeit schwappt mehr und mehr zu uns rüber. Siehe die Corona-Demos. Da werden einfach Falschbehauptungen von rechten Verschwörungstheoretikern in die Welt hinaus posaunt und schon rennen ein paar Naive auf die Straße und ziehen die Massen mit.

Was mit "Lügenpresse" begann, endet nochmal in einer Gesellschaft, die die Wahrheit einfach nicht mehr erkennen will, weil die Lüge so einfach ist. Wir müssen echt aufpassen, dass wir unsere Freiheit nicht ausnutzen lassen!

um 08:29 von Sternenkind

"Nun ja
Und nach der Wahl ist der Alte wieder der Neue. Herr Trump."

Nun ja,

stellvertretend für alle, die sich jetzt anstrengen, sich entspannt zurückzulehnen sei gesagt:

Es ist doch nicht Ihr Wald. Warum dann schmallippig pfeifen? Das sind die USA. Ich verstehe sowieso nicht, wie man ein ängstliches Großmaul verehren kann, das nicht nur mit seinen Anhängern spricht wie der Onkel mit dem Kleinen im Kinderwagen. Es sagt sehr viel über seine Wähler aus, daß die sich angesprochen fühlen und dieser Mangel an kritischer Meinung und Bildung und die kindliche Affektsteuerung auch der hiesigen Fans macht mir viel mehr Sorgen als der Ausgang dieses kranken Spektakels, das man dort Wahlen nennt.

Da kommt Schwerstarbeit auf die neue Regierung zu, wenn Trump nicht vorher putscht.

@Hr. Paschulke

"Neu
Am 12. August 2020 um 08:54 von Hr. Paschulke
Verfrühter unkritischer Jubel

Das kritiklose Begeisterung für die Nominierung von Kamala Harris kann ich nicht nachvollziehen. Offensichtlich hat sich niemand die Mühe gemacht, sich über diese Frau zu informieren. Es reicht wohl schon, dass sie weiblich, nicht weiß und nicht Donald Trump ist, um ihr völlig kritiklos zuzujubeln. Es wirkt so, als ginge es vor allem darum, dass man auf der Checkliste an zwei Stellen ein Häkchen setzen kann: weiblich und nicht weiß."

Dann klären Sie uns Unkundige doch mal auf, was konkret haben Sie an der Kandidatin zu kritisieren? Da haben Sie sich doch sicherlich kundig gemacht, oder vielleicht doch nicht?
Es wirkt so, als ginge es Ihnen vor allem darum, daß man auf der Checkliste an zwei Stellen ein Häkchen setzen kann: Pauschale Vorwürfe und nebulöses Rumgeraune.

Trump und seine Wähler nicht unterschätzen

Um zu verstehen, wie Trumps Wähler ticken empfehle ich: Arlie Russell Hochschild, Fremd in ihrem Land. Eine Reise ins Herz der amerikanischen Rechten. Zu beziehen über Bundeszentrale für politische Bildung.
Dann versteht man vielleicht auch, was für ein lagerdenken in den USA mittlerweile herscht.

durchschaubar u. bedenklich

Vizepräsident schwarz oder weiß, Mann oder Frau, jung oder alt, ist alles völlig in Ordnung!

Nur scheint es sehr offensichtlich, dass die Entscheidung aufgrund von Forderung schwarzer Prominenter erfolgte und weniger aus objektiven Gründen. Eine Partei die sich schon vor der Amtszeit einseitig beeinflussen lässt, finde ich sehr bedenklich und wäre für mich unwählbar.

Inhaltbefreit

Die stets inhaltsbefreiten Kommentare der Rechtsaußen-Freunde von autoritären Demokratiefeinden wie Trump, Putin oder Xi Jin Ping nach dem Motto "Trump gewinnt sowieso!" (Fakten wieso ... immer Fehlanzeige) sind der hilflose Versuch die davon schwimmenden Felle schönzureden.

Bidens Sieg wird zwar nicht so klar ausfallen, wie die letzten Umfragen (vor allem in den Swingstates) andeuten, aber das Duo Biden-Harris wird es über die Ziellinie schaffen.

Die Ausgangssitituation ist einfach nicht mehr zu drehen für Trump auf legaler, verfassungstreuer Basis.

Wie auch hier im Forum von seinen Rechtsaußen-Fans, wird die Trump-Campaign nicht inhaltlich argumentieren sondern wird (wie sonst auch immer) die unterste Schublade ziehen:

Schmierkampagnen oder billigste Schwarzweißmalerei. Letzte Nacht O-Ton: Wenn Biden-Harris gewinnen, "müssen alle Amerikaner Chinesisch lernen"

Die Mehrheit in Pennsyl. , Wisconsin, Florida scheinen Biden-Harris sicher. Sie müssen zwei davon holen. Das reicht.

@ um 09:16 von Olivia59

>>@08:39 von Deutsche-Elite

" und als nächsten, historischen Schachzug empfehle ich den Demokraten, sämtliche TV-Duelle mit Baron von Trumphausen abzusagen!"<<

>> um 09:16 von Olivia59: Diese Tradition der TV-Debates ist für den Wähler da und nicht für Trump.
Überhaupt die einzige Gelegenheit während dieser "Dreckschleuderwahlkämpfe" wo überhaupt einmal eine argumentative politische Auseinandersetzung stattfindet.
Sich davor zu drücken mit so populistischem Blödsinn von "Steuererklärungen" wäre ein Armutszeugnis für die ja angeblich geistig und moralisch so überlegenen Demokraten.
Diese Idee sagt doch Einiges über die wahre politische Kompetenz der Demokraten aus... Intrige statt offenes Visier.<<

Was bitte sagt die ironisch gedachte Idee eines Foristen im TS Forum über die wahre politische Kompetenz der Demokraten aus?

@Wolfgang_R um 08:40

"Weiße alte Männer" ist keine Diskriminierung sondern eine passende Beschreibung für das größte Problem der USA. Bis auf ein paar Ausnahmen ist diese Minderheit vor allem für die Schwierigkeiten des Landes verantwortlich. Das hat mit Sklaverei und religiösem Fanatismus angefangen und über Bürgerkrieg und Reconstruction zu Diffamierung als politischem Stilmittel und Weltherrschaftsstreben geführt.

Auch wenn "weiße alte Männer" einige der größten Erfolge des Landes aufweisen können (die Verfassung - trotz aller hier gerne geäußerten Nörgelei, die Abschaffung der Sklaverei, der New Deal...) so ist der Saldo doch wohl klar im Minus.

Zeit, mal zu prüfen, ob es vielleicht doch anders geht.

12. August 2020 um 08:52 von Sisyphos3

@ .tinchen
"auch wenn sie bekanntermaßen in den USA leben
hier sprechen und schreiben wir üblicherweise deutsch"

Alle Achtung. So viel "Mut" hätte ich Ihnen jetzt nicht zugetraut. Ein Beitrag, der die DEUTSCHEN Regeln für die Zeichensetzung locker wie immer missachtet und dann Andere kritisieren ist schon - - - - sehr dreist und "wir" (wer auch immer das ist) schreiben mit Punkten und Kommas.

Eine Wahl über steile Pfade

Kamala Harris ist bei der zu stark bevölkerten Kandidatenauswahl der Demokratischen Partei nicht zum Zug gekommen, wie auch andere qualifizierten Kandidaten von der Reihenfolge der Vorwahlen benachteiligt werden. Zum Beispiel Cory Booker.

Wenn man sich durch die Biografien von Kandidaten für politische Ämter der USA liest, stellt man oft fest, dass es steiniger Pfade und Umwege und mehrere Anläufe brauchte, um zum Ziel zu kommen. Wenn Biden/Harris 2020 gewinnen, ist Harris bei einer späteren Präsidentenwahl ab 2024 die natürliche Wahl für die Präsidentschaftskandidatur der Demokraten. Aber erst muss sie 2020 gewinnen.

Ist sie nicht.
Sie gilt schon lange als potenzielle Präsidentschaftskandidatin, hat auch 2019 in den Vorwahlen kandidiert, dann aber die Kandidatur zurückgezogen.

Kamela Harris, als Vizepräsidentin der USA?

Da kann sich Trump aber auf eine zweite Amtszeit freuen! Die USA sind noch nicht soweit, eine Frau als mögliche US Präsidentin zu akzeptieren.
Selbst Biden deutet zumindest an, dass bei Wahlerfolg es möglich erscheint, dass er wegen seines hohen Alters sein Amt vom Vizepräsidenten übernommen werden könnte. Die Stimmung in den USA ist derzeit auch nicht so, dass Trump unbedingt abgelöst werden müsste.
Bei den US Vorwahlen erreichte Harris auch nur einstellige Werte. Sie ist also auch kein Hoffnungsträger.
Dass sich der ehemalige Vizepräsident Biden von seinem ehemaligen Dienstherrn Obama nicht emanzipiert hat und Obama hier, als Hintermann der Kandidaten der US Demokraten erscheint, ist auch nicht hilfreich. Das lässt Biden schwach erscheinen.
Die USA wünschen doch keine dritte Amtszeit von Obama?
Es bestehen also gute Chancen für eine zweite Amtszeit für Trump.

für Finnen

ist das ein sehr merkwürdiger name, bedeutet "kamala" im finnischen doch so viel wie "schrecklich". hoffentlich steckt das keiner den Republikanern.

aber das nur als info am rande.

ich drücke dem demokratischen team die daumen.

@ .tinchen

Bitte lassen Sie sich nicht von den hiesigen "Deutschtümlern" verunsichern.

Es gibt user wie mich, die Ihre Beiträge zu schätzen wissen.

Also schreiben Sie weiter wie Ihnen der Schnabel/die Tastatur gewachsen ist.

In diesem Sinne: Thumbs up.

Gruß übern Teich, zopf.

@tinchen - D+E

///
*
*
... auch von meiner Seite möchte ich Sie ermuntern, Ihre Beiträge weiter so zu schreiben, wie Sie es gewohnt sind!
*
... ich hatte 1999 einen Sprachlektor, der mich fragte, ob „Web Design“ etwas mit Textilien zu tun hat - ernsthaft! Das war auch so ein Verfechter des „sprachlichen Reinheitsgebots“ - aber gleichzeitig um französische, griechische und lateinische „apropos“-Klugschisse nicht verlegen! ...
*
... ich hab die Zusammenarbeit augenblicklich beendet mit diesem Menschen!
*
... Sprache ist lebendig!
*
... schreiben Sie, wie Sie es für richtig halten!
*
... auch wenn einige ihre Kritik daran anscheinend noch auf einer Sütterlin-Tastatur zum Besten geben, um Sie mundtot zu machen!
*
unglaublich!

09:13 von wenigfahrer "Militär zurückgeholt"

"der Erste der Militär zurückholt"

Factcheck: Falsch.

Aber passiert wohl, wenn Sie sich nur bei Qualitätspropaganda aus dem Hause Breitbart oder Elsässer in der AfD-Bubble "schlau" machen.

Von den über 400 weltweiten US-Militärstützpunkten wurde seit 2017 kein einziger geschlossen. Der Truppenabzug aus Afghanistan läuft seit Jahren und wurde unter Obama eingeleitet. Das Militärbudget wurde unter Trump geradezu hyperinflationär aufgeblasen.

Der fiese Verrat der mutig gegen den IS kämpfenden Kurdenmilizen in Nordsyrien wurde von Trump als "I bring the boys back home!" verkauft. Seine Fanboys hängen ihm an den Lippen & glauben auch das.

Fakt: Die US-Truppen in Syrien wurden nicht (!) abgezogen sondern bewachen heute (oh, Wunder!) die Ölförderanlagen im Nordosten Syriens.

Also, genau hinschauen ist hilfreich, bevor Rechtsaußen-Sprachhülsen hier wiedergegeben werden.

Blitzgescheit 09:03 | Schwierige Zeiten zu überbrücken

"Bis dahin wird die werte Leserschaft der Tagesschau ohne meine ansonsten qualifizierte und informierte Meinung über die von den Democrast aufgestellte Dame für die US-Vizepräsidentschaft auskommen müssen. "

Das wird eine schwierige Zeit für die werte Leserschaft.
Hätte da nicht der Bote-der-Wahrheit einspringen können oder eine weitere der unzähligen Identitäten, die immer die gleiche Handschrift tragen ?

"Ben Shapiro in seiner "Ben Shapiro Show" hat hierzu eine Beitrag herausgebracht. Diese werde ich mir erst einmal anschauen."

Statt eine eigene Meinung zur Diskussion zu stellen, warten Sie auf den Meinungsbeitrag eines erzkonservativen Meinungskolumnisten, den jeder selbst nachlesen könnte, anstatt ihn als Kopie hier serviert zu bekommen ?

"Einfach unglaublich"er Unfug.

"Ich frage mich ernsthaft, wann erkennen denn die doch so treuen Trump- Wähler endlich mal seine Lügen, seine dummen unsachlichen Kommentare und fordern von ihm, dass wenn er etwas behauptet, auch Beweise vor zu legen."

Kürzlich habe ich zwei Reportagen aus den USA gesehen. In der ersten war in Fernsehteam im Rust-Belt unterwegs. Die Menschen dort sind meist sehr arm und leben von Foodstamps. Trump hatte dem Rust-Belt einen wirtschaftlichen Aufschwung versprochen, der aber nicht kam.
Trotzdem wollen viele, obwohl es ihnen unter Trump noch schlechter geht, Trump wiederwählen. Man müsse ihm mehr Zeit geben.

In der zweiten Reportage ging es um ein Unternehmerpaar. Durch die Steuersenkungen, die unter Trump durchgeführt wurden, wirft ihr Unternehmen mehr Gewinn ab.
Das ist das Einzige, was sie interessiert. Solange sie gut verdienen, ist ihnen die sonstige Politik von Trump egal.

09:03, Blitzgescheit

>>Ich kenne Kamala Harris (noch) nicht.
Ich werde mich erst einmal über diese Dame, über ihre Positionen, ihren Charakter und Persönlichkeit informieren und mich dann melden.

Ben Shapiro in seiner "Ben Shapiro Show" hat hierzu eine Beitrag herausgebracht. Diese werde ich mir erst einmal anschauen.<<

Kamala Harris ist in den USA seit geraumer Zeit sehr bekannt.

Daß Sie mit US-Politik nicht wirklich vertraut sind und sich vorzugsweise aus rechtskonservativen Quellen über sie informieren, das ist hier bekannt, seit Sie noch "Bote der.." hießen.

@ Sisyphos3 um 9:23

Leider wird allzu oft nicht zwischen Gemaltem und Nichtgemaltem unterschieden.
Eine gemalte Wahrheit ist noch keine Wahrheit.
Dies scheint mir im Übrigen keine Schwierigkeit zu sein mit der einzig Ihre politischen Gegner zu tun haben...
Ceci n´est pas une pipe.

Am 12. August 2020 um 08:16 von Bullok

Zitat:
"...Alles was den Fall des Herrn Trump beschleunigt, ist eine guter Tag für Amerika und für die Welt..."

Glückwünsche von Hillary Clinton & Susan Rice erinnern mich an keine guten Zeiten der US-amerikanischen Außenpolitik.

ja, ein guter Tag

ein guter Tag für das Land. Das meine ich auch. Dann wird sicherlich auch noch der letzte Rassist zur Wahl gehen, um das zu verhindern.

Die ARD bezeichnet sie als Schwarze https://www.tagesschau.de/ausland/kamala-harris-biden-103.html. Wie kann das denn bloß den eigenen Ansprüchen gerecht werden?

08:55, todais

>>Ein bisschen nachdenken
schadet nicht. Trump hat bisher keinen neuen Krieg angezettelt. Dies hat schon lange kein Präsident mehr vor Ihm geschafft. Einer der schlimmsten war Friedensnobelpreisträger Barrack. Alle drei Minuten in seiner achtjährigen Herrschaft, fiel eine amerikanische Bombe auf ein anderes Volk. Diejenigen die sich unbedingt die "Demokraten" herbeiwünschen, wünschen sich wohl auch den Krieg, den "demokratisch" sind die nicht in unserem Sinne.<<

Der Friedensfürst Trump.

Obama, der keinen Krieg angefangen hat, hatte verfügt, die zivilen Drohnenopfer öffentlich zu machen.

Unter Trump wurden die Drohneneinsätze mehr als verdoppelt. Genau weiß man es nicht, da er Obamas transparente Informationspolitik per Dekret abgeschafft hat.

>>Und ja, ich gebe Ihnen allen recht! Trump ist ein riesen Schauspieler und sieht nur die Interessen seines Landes. Aber ist er nicht dafür gewählt worden?<<

Seines Landes?

Sie meinen seine eigenen Interessen.

@Anderes1961

wenn DrHans mit seinem wunsch nach Abwahl (!!!) Trumps recht behält, darf er so laut im walde pfeifen wie er möchte :-)

um 08:40 von Wolfgang_R

Mögen Sie einen Neugierigen mal aufklären,

Ich übernehme mal die Erklärung: Welche Kombination repräsentiert die Diversität der US-Gesellschaft wohl besser wieder?
- Ein weißer alter Mann und eine farbige Frau?
- Zwei weiße alte Männer?

Ein kleiner Tipp zur Lösung: nicht nur sind fast 40% der US Bevölkerung nicht weiß, sondern etwa 50% sind erstaunlicherweise Frauen.

Spiel mit dem Feuer.

Wahlen werden auch in Amerika in und mit der politische Mitte gewonnen. Es ist gut das Joe Biden and Kamala Harris diese Mitte vertreten können auf Grund van bisherige Erfahrungen. Ob jedoch genügend diese frustrierte enttäuschte schweigende Mittelschicht aktiviert werden kann ist fraglich. Dazu kommt d e r wesentliche Punkt, wie wird die wirtschaftlich Kompetenz bewertet des demokratischen Führungsteam im Vergleich zu Trump. Denn hier hapert´s.
Diese Karte wird Trump versuchen aus zu spielen, dazu wird es wieder, wie beim letzten Mal, einige Bonbons geben, die Staatsverschuldung in Amerika scheint ja keine Rolle mehr zu spielen.

@sonnenbogen 08:07

Zitat: "Trump wird wiedergewaehlt

Der Wahlkampf wird schmutzig werden.... jetzt wird seine PR Maschine ins rollen kommen und diese Kombo bietet genügend Angriffspunkte."

Ähm, und welche Angriffspunkte bietet Trump?

Ich erinnere mal an den great Deal mit Kim Jung-un, ein großartiger Erfolg. Die Palästinänserfrage, mal eben die Palästinenser verkauft, so wie die Kurden und die Afghanen. Und nicht zu vergessen, 5Mio Coronafälle, über 160tausend Tote. Make America great again. Wahrlich keine Angriffspunkte.

@Kokolores2017, Sisyphos 3...

...zu .tinchen:
Etwas aus formalen Gründe anzugreifen anstatt sich mit dem Inhalt auseinanderzusetzen ist ungefähr so, als würde man eine Person anhand ihrer Hautfarbe und nicht ihres Charakters beurteilen. Und da gibt's ein Wort für.

@.tinchen: It's your right - egal, ob man es Freedom of Speech oder Recht auf freie Meinungsäußerungen nennt.

Kamala Harris

Ich frage mich allen Ernstes: Wo ist Mrs. Harris eine Schwarze? Ist das wieder das gleiche °Abstempeln" wie seinerzeit bei Meghan Markle? Also ich kann das phänotypisch so nicht herleiten und wüsste auch nicht warum. Es sind Menschen, die sich eine bestimmte Position erarbeitet haben bzw. eine ganz persönliche Vita aufweisen. Nicht mehr und nicht weniger.
Dass Mr. DT das auf seine °spezifische" Art und Weise kommentiert, das ist also nichts Neues. War irgendwie zu erwarten.

@09:32 von David Séchard

"Was bitte sagt die ironisch gedachte Idee eines Foristen im TS Forum über die wahre politische Kompetenz der Demokraten aus?"

Zum einen halte ich diesen Kommentar keinesfalls für Ironie und zum anderen trifft er damit auch meine Einschätzung des Verhaltens und gleichzeitig der Stärke der Demokraten:
Auf gar keinen Fall eine konkrete politische Auseinandersetzung mit alternativen Konzepten führen. Niemals mit Trump sondern nur über Trump sprechen. Da Politik kein Thema ist bleibt nur die permanente Aufregung über seine Person und Moral - Stichwort "Steuererklärung".
Diese ganze Empörungsmaschinerie ist massgeschneidert auf die eigene peer group und stempelt die Wähler zu unpolitischen voyeuristischen Skandaljunkies die sich mehr für Lügenlisten als politische Inhalte interessieren.

09:05, Sisyphos3

>>08:46 von Zeitungs-Ente
Sie ist schwarz und eine Frau. Deshalb wurde sie nominiert.
.
erstaunlich für mich die Definition "schwarz"
deren Vater war aus Jamaica ihre Mutter aus Indien oder Ceylon
wobei auch bei Obama wurde die Herkunft der Mutter unterschlagen
oder ist man bei einer Uroma aus Afrika bereits "schwarz"<<

Ja, nach den Rassengesetzen der USA war man das.

Weswegen "schwarze" Amerikaner oft hellhäutiger als ich sind. Und mich würde niemand als schwarz bezeichnen.

Kamala Harris ist sowohl die zweite schwarze Frau als auch die erste asiatische Amerikanerin, die einen Senatssitz errungen hat.

Wo wurde denn die Herkunft von Obamas Mutter unterschlagen?

@.tinchen bzw. ihre kritiker

es gibt eine untersuchung eines sprachforschers, der genau dieses phänomen festgestellt hat, dass vor allem deutsche, die in den USA leben, über kurz oder lang sprachlich "assimiliert" werden. warum konnte in der untersuchung nicht genau belegt werden.

ändert aber nichts daran, dass .tinchen ruhig weiter so schreiben soll, wie ihr "der schnabel gewachsen" ist. ich finde, das hat durchaus charme. und schwer zu verstehen ist es überhaupt nicht. man muss nur wollen...

08:07 von sonnenbogen

>>Der Wahlkampf wird schmutzig werden.... jetzt wird seine PR Maschine ins rollen kommen und diese Kombo bietet genügend Angriffspunkte.<<

Trump "rollt -oder er versucht es - die ganze Zeit seine PR-Maschine. Aber die ist ganz schön eckig und kantig geworden, wenn man die Tabelle so sieht. Die rollt nicht mehr rund, die eiert und wackelt.

@esgehtauchanders 09:31 - Die Wahl bleibt offen ...

... auch wenn es klare Indizien für einen Vorteil von Biden/Harris gibt.

Die "Selbstreinigungsfunktion" der amerikanischen Demokratie auf der Basis einer starken Verfassung müsste Trump aufgrund seiner verheerenden Bilanz mit der Wahl 2020 unzweifelhaft den Ausgang aus dem WH weisen, aber das bleibt bis zum Schluss unbestimmt.

Trump ist nicht die hellste Kerze auf der Torte, hat keine Bildung, kennt keine Strategie, keine Prinzipien und verfügt über keinen moralischen Kompass ... aber er hat einen Machttrieb, der die niedrigsten Instinkte anspricht und Energien an der Legalitätsgrenze adressiert.

Die gegenwärtigen Umfragen sagen etwas aus, wie die Wahl ausginge, wenn sie am kommenden Dienstag stattfände. Bis zum 3. November sind es aber noch 83 lange Tage mit viel "Bewegungsmöglichkeiten".

Biden muss nun sein Momentum nutzen.

Die Ikone

Trump berichtigt Kamela Harris der Lüge, dass sie Dinge gesagt habe, die nacht wahr seien.
Weiter kommt er nicht... Das sagt er, die Ikone der Fake-News.

@Adeo60, 8.30

Pardon, aber seit wann geht es im Präsidentschaftswahlkampf um so etwas wie "geistig-moralische Überlegenheit"? Was auch immer das sein mag...

@ .tinchen 08:19

Zitat: "Eine wunderbare Wahl

Eine smarte schwarze Asian American als Vice President. ....Trump nannte Kamela Harris gestern im White House press briefing dauernd “nasty” and horrible” wegen ihrer Befragung von Kavanaugh im confirmation hearing. Sie sei “extraordinarily nasty" und “I won’t forget that soon.”.
Und dann bezeichnete Trump Senator Harris als “person who has told many many stories that weren't true”. Und das sagte ausgerechnet Trump ? Mind-blowing"

Nett ist auch der Ratschlag von Palin und Ferraro an Harris, "kämpfe mit aller Macht dafür, dass dein eigenes Team bei dir bleibt".

Wie viele Leute aus Trumps Team sind bisher auf der Strecke geblieben?

Bei den Traktaten, die er auf Harris verwendet, kommt man nicht umher zu glauben, er spricht von sich.

09:16, Olivia59

>>@08:39 von Deutsche-Elite
" und als nächsten, historischen Schachzug empfehle ich den Demokraten, sämtliche TV-Duelle mit Baron von Trumphausen abzusagen!"

Diese Tradition der TV-Debates ist für den Wähler da und nicht für Trump.
Überhaupt die einzige Gelegenheit während dieser "Dreckschleuderwahlkämpfe" wo überhaupt einmal eine argumentative politische Auseinandersetzung stattfindet.
Sich davor zu drücken mit so populistischem Blödsinn von "Steuererklärungen" wäre ein Armutszeugnis für die ja angeblich geistig und moralisch so überlegenen Demokraten.
Diese Idee sagt doch Einiges über die wahre politische Kompetenz der Demokraten aus... Intrige statt offenes Visier.<<

Sie halten den Foristen "Deutsche Elite" für den Sprecher oder Chefberater der Demokratischen Partei der USA?

Kamala Harris ist den meisten US-Politikern geistig und moralisch überlegen. Das liegt nicht an ihrer Parteimitgliedschaft, sondern an ihrer Persönlichkeit.

Willkommen im Disneyland

Geht es eigentlich noch um politische Themen oder ausschließlich um das Geschlecht und die Hautfarbe?Und welche Attribute müssen die nächsten Kandidaten erfüllen? Diese Wahl wird zur Farce. Alles politisch korrekt aber ohne Inhalte! Willkommen im Disneyland!

@Realxo, 9.55

Ihr Beitrag zeigt genau das, was vermutlich passieren wird, und was nicht gesund für die USA (oder sonst eine Gesellschaft) ist: jeder, der, aus welchen Gründen auch immer, Trump wählt, wird nach der Wahl vorgeworfen bekommen, er sei ein rassistischer Frauenfeind. Derartige Schein-Moralisierungen von Politik, wie sie leider u.a. von vielen Medien letztlich dauernd betrieben werden, sind der direkte Weg zu ganz ganz schlechten Entwicklungen.

@.tinchen

"
Am 12. August 2020 um 08:19 von .tinchen
Eine wunderbare Wahl

Eine smarte schwarze Asian American als Vice President.
Ich freue mich schon auf die VP debate October 7 gegen Mike Pence. Der arme wird gegen Sen. Kamala Harris keine chance haben, oder wie wir hier sagen She will eat his lunch.
Trump nannte Kamela Harris gestern im White House press briefing dauernd “nasty” and horrible” wegen ihrer Befragung von Kavanaugh im confirmation hearing. Sie sei “extraordinarily nasty" und “I won’t forget that soon.”.
Und dann bezeichnete Trump Senator Harris als “person who has told many many stories that weren't true”. Und das sagte ausgerechnet Trump ? Mind-blowing"

Ich möchte Ihnen einmal einfach nur Danke sagen. Ihre Beiträge liefern mir einen guten Einblick in amerikanisches Leben und Denken. Ja ich weiß, es ist pauschal, aber trotzdem. :-) Ich lese Ihre Beiträge immer wieder gerne.

Übrigens...

...geht mir die Diskussion über "schwarz" oder "weiß" auf den Keks.
Wenn wir jetzt alle nach Afrika zurückkehren, sind unsere Nachfahren in hunderttausend Jahren wieder genauso "schwarz" wie unsere Vorfahren, die vor hunderttausend Jahren alle in Afrika gelebt haben.

Was bringt es?

Was bringt die ganze Diskussion hier? Betrifft US-Staatsbürger, die hier bei der Botschaft wählen können und die haben noch bis November Zeit. Was machen Sie sich hier alle den Kopf heiß, wenn und wäre und könnte sein und wär gut oder nicht gut. Herrje.

@ 09:51 von GeMe

Kürzlich habe ich zwei Reportagen aus den USA gesehen. In der ersten war in Fernsehteam im Rust-Belt unterwegs. Die Menschen dort sind meist sehr arm und leben von Foodstamps. Trump hatte dem Rust-Belt einen wirtschaftlichen Aufschwung versprochen, der aber nicht kam.

In den sogenannten "Rust-Belt" Bundesstaaten leben immerhin die meisten Menschen in wohlhabenden Vororten und Gemeinden, und das pro-Kopf-Bruttoinlandsprodukt (Ø von Mich, Ohio, Ind, Penn) ist höher als in Bayern.

09:49, esgehtauchanders @09:13 von wenigfahrer

>>"der Erste der Militär zurückholt"

Factcheck: Falsch.

Aber passiert wohl, wenn Sie sich nur bei Qualitätspropaganda aus dem Hause Breitbart oder Elsässer in der AfD-Bubble "schlau" machen.

Von den über 400 weltweiten US-Militärstützpunkten wurde seit 2017 kein einziger geschlossen. Der Truppenabzug aus Afghanistan läuft seit Jahren und wurde unter Obama eingeleitet. Das Militärbudget wurde unter Trump geradezu hyperinflationär aufgeblasen.

Der fiese Verrat der mutig gegen den IS kämpfenden Kurdenmilizen in Nordsyrien wurde von Trump als "I bring the boys back home!" verkauft. Seine Fanboys hängen ihm an den Lippen & glauben auch das.

Fakt: Die US-Truppen in Syrien wurden nicht (!) abgezogen sondern bewachen heute (oh, Wunder!) die Ölförderanlagen im Nordosten Syriens.

Also, genau hinschauen ist hilfreich, bevor Rechtsaußen-Sprachhülsen hier wiedergegeben werden.<<

Danke für diesen umfassenden Faktencheck. Was Sie schreiben, ist unwiderlegbar.

sagt wer ?....

der, der durch seine fruchtlose Politik Trump erst möglich gemacht hat

@ 09:35 von Tinkotis

Danke für den Versuch, aber ich verstehe es trotzdem nicht.

"Weiße alte Männer" ist keine Diskriminierung sondern eine passende Beschreibung für das größte Problem [...]
Ich würde diese Aussage ja gerne mal -nur zu Illustrationszwecken- mit anderen Hautfarben/Kontext modifizieren, um die Problematik spürbar werden zu lassen, doch befürchte ich, dass dann keine Freischaltung erfolgt.

Wenn Sie sagen Politiker 1-150 (oder gerne auch noch mehr) haben dies, das und jenes verbockt, könnte ich folgen. Aber eine Reduktion auf "weiß, alt und männlich" bleibt eine pauschale Verurteilung, weil es suggeriert, dass eben diese Eigenschaften die Ursache dafür wären.

[...]so ist der Saldo doch wohl klar im Minus.
Zeit, mal zu prüfen, ob es vielleicht doch anders geht.

Indem wir einfach die Hautfarbe ändern?

Interessante Wahl

Ich hoffe, dass die Entscheidung für Kamala Harris nicht alleine nur dem Zweck dient, die Stimmen in der POC-Community in den USA abzufischen. Ansonsten beide Daumen hoch für diese Entscheidung.

@Anderes1961

"Dann klären Sie uns Unkundige doch mal auf, was konkret haben Sie an der Kandidatin zu kritisieren? Da haben Sie sich doch sicherlich kundig gemacht, oder vielleicht doch nicht?"

Das habe ich in Teilen bereits in meinem ersten Beitrag dargelegt. Den hätten Sie besser zuerst gelesen, bevor Sie Ihren Kommentar geschrieben haben. So wirken Ihre Äußerungen nämlich etwas seltsam.

"Es wirkt so, als ginge es Ihnen vor allem darum, daß man auf der Checkliste an zwei Stellen ein Häkchen setzen kann: Pauschale Vorwürfe und nebulöses Rumgeraune."

Sie können Ihre Vorwürfe gegen mich nicht belegen, ich meine gegen Frau Harris hingegen schon, siehe oben.
Versuchen Sie sich doch einfach selbst an einer Recherche, das ist gar nicht so schwer, das bekommen Sie sicher hin. Das hat auch den Vorteil, dass Sie sich nicht auf eine Bewertung von Frau Harris durch Dritte verlassen müssen, sondern Sie können sich ihr eigenes Urteil bilden - eine einzigartige Erfahrung, wenn man sie zum ersten Mal macht!

@ um 10:01 von stupid at first @sonnenbogen 08:07

>>@sonnenbogen 08:07

Zitat: "Trump wird wiedergewaehlt

Der Wahlkampf wird schmutzig werden.... jetzt wird seine PR Maschine ins rollen kommen und diese Kombo bietet genügend Angriffspunkte."<<

>>Am 12. August 2020 um 10:01 von stupid at first:
Ähm, und welche Angriffspunkte bietet Trump?

Ich erinnere mal an den great Deal mit Kim Jung-un, ein großartiger Erfolg. Die Palästinänserfrage, mal eben die Palästinenser verkauft, so wie die Kurden und die Afghanen. Und nicht zu vergessen, 5Mio Coronafälle, über 160tausend Tote. Make America great again. Wahrlich keine Angriffspunkte.<<

Ich würde eher die Fragen stellen. Welche Angriffspunkte bietet Trump nicht? Welche Stärken zeichnen Ihn aus?
Und da wird es sehr dünn.

@ todais 08:55

Zitat: "Ein bisschen nachdenken schadet nicht. Trump hat bisher keinen neuen Krieg angezettelt. Dies hat schon lange kein Präsident mehr vor Ihm geschafft."

Oh ja, ein bisschen nachdenken schadet nicht. Trump hat keinen Krieg vom Zaun gebrochen, auch, wenn es mit dem Iran knapp davor war. Und wenn man ein bisschen nachdenkt, dann haben Trumps Entscheidungen zwar nicht amerikanische(wenn man von seiner Coronadesasterpolitik absieht), aber die Leben anderer gekostet. Die der Palästinenser, der Syrer, der Kurden, der Afghanen. Mancher Krieg ist auch gerecht. Und auf unserer Erde verstehen viele nur die Sprache der Gewalt.

08:19 von Mister_X

"Trump beschuldigt den politischen Gegner der Verlogenheit. Ein Mann, der die Lüge zum Stilmittel seiner Amtszeit gemacht hat.
Einmal mehr Realsatire at its best..."

.-.-.-

Dass Trump keine Ehrenmann ist, wissen wir alle.

Der Punkt könnte aber sein, dass die Bevölkerung mehrheitlich dieser seiner Anschuldigung FOLGT.

um 09:55 von Relaxo

Zitat:"Die ARD bezeichnet sie als Schwarze https://www.tagesschau.de/ausland/kamala-harris-biden-103.html. Wie kann das denn bloß den eigenen Ansprüchen gerecht werden?"

Boaaah!!!! neeeee!!!! Schlimm!!!
"Er hat Jehova gesagt! Steinigt ihn!"

Meinetwegen kann die ARD jedes Wort wählen, daß sie will. Solange sie aufrichtig über die "Bürgerin im Amt" berichtet. Und auch ihre Kollegen sollen doch zu ihr sagen, was sie wollen. Solange sie sie auf Augenhöhe und mit dem durch das schiere Menschsein gebotenen Respekt behandeln.

Meine Güte! Es geht nicht um Worte, sondern um Gut-Zueinander-Sein.
Und für die USA geht es darum, eine Integrationsfähige Regierung zu finden. Ich denke, Joe Biden kann das besser beurteilen als wir hier im fernen Europa.
Zugleich sehe ich die Auswahl mit Sympathie und Wohlwollen und wünsche den beiden Wahlkämpfern Erfolg. Aberdas ist nur mein unqualifiziertes Bauchgefühl, das mir sagt, daß die beiden für mehr Verlässlichkeit und Frieden stehen werden als Trump.

Alternativen im Präsidentschaftswahlkampf der USA

Nun sind die Alternativen für Wahlberechtigten in den USA klar. Es kommt auf die Ergebnisse in den jeweiligen Bundesstaaten an -> the winner takes it all (die Wahlmännerstimmen). 2016 lag Hillary Clinton landesweit ca. 2 Mio. Stimmen vor Donald Trump und hat die Wahl trotzdem verloren!
Für die allermeisten Europäer ist nicht nachzuvollziehen, warum Donald Trump überhaupt noch Chancen hat, wiedergewählt zu werden.
Anders als vor 4 Jahren weiß aber nun jeder Trump-Wähler, was für einen Präsidenten er bekommt (obwohl es damals auch schon abzusehen war).
Ich hoffe, dass in den meisten Bundesstaaten die Mehrheit der Wähler Joe Biden das Vertrauen schenken und politischer Sachverstand in das Weiße Haus zurückkehrt.
Sollte Joe Biden aus welchen Gründen auch immer nich vollenden können, hätten die USA eine Präsidentin, die offensichtlich für dieses Amt geeignet ist.

10:01, Elisabeta

>>Ich frage mich allen Ernstes: Wo ist Mrs. Harris eine Schwarze? Ist das wieder das gleiche °Abstempeln" wie seinerzeit bei Meghan Markle? Also ich kann das phänotypisch so nicht herleiten und wüsste auch nicht warum.<<

In den USA gilt Frau Harris als schwarz.

Das hängt mit den mittlerweile abgeschafften Rassengesetzen des Landes zusammen.

In den Köpfen sind die nach wie vor verankert.

Kamala Harris spielt damit und bezeichnet sich sowohl als schwarz als auch als "Asian American". Ihre Mutter, eine Krebsforscherin, war Tamilin. Ihr Vater, ein Wirtschaftsprofessor, ist "schwarz".

08:54 von Hr. Paschulke

Scheint mir auch so, weiblich und nicht weiß muß als Qualifikation ausreichen. Etliche User überschlagen sich ja hier mit ihrer Lobhudelei.

@Karl Klammer

"Das diese vorwürfe kommen war zu erwarten.

Aber daran sehen Sie das jemand seinen Beruf
als Staatsankläger im Rahmen der Gesetze auch ausgeführt hat."

Offensichtlich nicht, sonst hätten nicht über 600 Urteile aufgehoben werden müssen, bei denen der korrupte Labortechniker mitgewirkt hat, der durch Kamala Harris gedeckt wurde.

Abwarten und Tee trinken.

Dieser Wahlkampf wird spannend, auch wenn, oder gerade weil die Glaskugel hier in Europa in den letzten Jahren nicht funktioniert hat.
Der Blick der US Amerikaner ist vielleicht weniger auf Personen als auf die Partei bezogen (der sie eher zutrauen das Land besser zu regieren) als wir hier in Europa denken.
Schmutzig war der Wahlkampf m.M.n. schon immer.

@suomalainen

"
Am 12. August 2020 um 10:06 von suomalainen
@.tinchen bzw. ihre kritiker

es gibt eine untersuchung eines sprachforschers, der genau dieses phänomen festgestellt hat, dass vor allem deutsche, die in den USA leben, über kurz oder lang sprachlich "assimiliert" werden. warum konnte in der untersuchung nicht genau belegt werden.

ändert aber nichts daran, dass .tinchen ruhig weiter so schreiben soll, wie ihr "der schnabel gewachsen" ist. ich finde, das hat durchaus charme. und schwer zu verstehen ist es überhaupt nicht. man muss nur wollen..."

Dieses Phänomen finden Sie bei sehr vielen Menschen, die im Ausland leben, egal, aus welchem Land sie kamen oder jetzt leben. Mein Bruder ist mit einer Französin verheiratet und lebt in Frankreich. Auch er spricht so, wenn er nach längerer Zeit Deutsch redet. Und interessanterweise auch meine Schwägerin, die in ihr französisch immer wieder mal deutsche Vokabeln einstreut.
Ihr letzter Absatz löst bei mir heftiges zustimmendes Kopfnicken aus.

@nie wieder spd um 09:10

Republikaner:
America first (um jeden Preis) und wem's nicht gut geht, der ist selber schuld.

Demokraten:
America first (aber nicht um jeden Preis, denn das wird nix, wenn uns jeder in die Luft sprengen will) und wem's nicht gut geht, dem kann man auch mal helfen.

Den Rest kann man daraus ableiten.

Totale Schieflage

Die Frau ist wahrscheinlich qualifizierter ald Biden , aber allesamt sind sie qualifizierter als der amtierende Präsident. Ein skrupelloser, respektloser Narzisst und soziopatischer Clown mit einer ganzen Liste Phobien belastet. Der aber von der Mehrheit gewählt wird . Was ist los, USA ?

Am 12. August 2020 um 08:52 von Sisyphos3

08:19 von .tinchen
Zitat: auch wenn sie bekanntermaßen in den USA leben
hier sprechen und schreiben wir üblicherweise deutsch

Ich halte diese Aussage für ausgesprochen engstirnig.

Ich schließe mich dem Post Am 12. August 2020 um 08:52 von Nordbraut ausdrücklich an.

@soumalainen 10.06 @tinchen bzw ihre Kritiker

"und schwer zu verstehen ist es überhaupt nicht. man muss nur wollen..."
Mein Reden! Ich kann einige andere Kommentare häufig viel schwieriger verstehen. Das liegt weniger an der Sprache als an fehlenden Argumenten. Wenn ich die zweisprachigen argumenthaltigen Kommentare nicht verstehe, hab ich immerhin noch die Möglichkeit, es zu versuchen. Wenn Argumente grundsätzlich fehlen wird es schwieriger. Ich sehe übrigens selbst ein, dass das hier ziemlich off-topic ist und deshalb vermutlich gar nicht freigeschaltet wird. Kann ich nachvollziehen. Ich verspreche auch, dieses Thema nun ad acta zu legen. Ups, war dieser Kommentar womöglich dreisprachig?

@Traumfahrer 09:03

Zitat: "US- Wahl !

Ich frage mich ernsthaft, wann erkennen denn die doch so treuen Trump- Wähler endlich mal seine Lügen, seine dummen unsachlichen Kommentare und fordern von ihm, dass wenn er etwas behauptet, auch Beweise vor zu legen. Nur einem Schreihals dumm zu folgen, kann es doch nicht sein. Auch sollten all diejenigen, die denken, er wäre ein sehr guter Geschäftsmann, all seine Pleiten sehen und was er alles an Schaden angerichtet hat."

Es geht nicht um die Wahrheit. Daß kann man auf der ganzen Erde beobachten. Der Wähler sucht sich sein Team, wie im Fußball, und akzeptiert alles, was ihm von seinem Messias vorgesetzt wird, und kämpft auch noch für den gößten Blödsinn.

10:14, Icke 1

>>Geht es eigentlich noch um politische Themen oder ausschließlich um das Geschlecht und die Hautfarbe?Und welche Attribute müssen die nächsten Kandidaten erfüllen? Diese Wahl wird zur Farce. Alles politisch korrekt aber ohne Inhalte! Willkommen im Disneyland!<<

Beschäftigen Sie sich bitte mit der bisherigen politischen Karriere von Frau Harris. Wikipedia reicht für den Anfang, die englischsprachige Version ist ausführlicher.

"Ohne Inhalte" geht anders.

um 08:52 von Nordbraut "tinchen"

Mal kurz off-topic:

Zitat:"@tinchen
Ich möchte mich ausdrücklich von der Meinung von Kokolores2017 um 08:45 Uhr distanzieren. Ich lese Ihre Beiträge sehr gerne. Auch zweisprachig."

Und ich auch! Inhaltlich überlegt, fundiert, und durch die Zweisprachigkeit kann man manche Dinge besser verstehen. Manches lässt ich im O-Ton einfach besser rüberbringen.
Sie sind gut! :-)

Ich hoffe der Präsident wird

Ich hoffe der Präsident wird auch noch die nächste Regierung bilden . Unsere Politiker haben Schwierigkeit mit Herrn Trump
umzugehen . Im meinen Augen ein plus für Herrn Trump , sein Treffen mit Kim fand ich gut . sein Amerika first auch und der Botschaftsumzug hatte auch einen hohen Stellenwert .

@suomalainen

"
Am 12. August 2020 um 09:58 von suomalainen
@Anderes1961

wenn DrHans mit seinem wunsch nach Abwahl (!!!) Trumps recht behält, darf er so laut im walde pfeifen wie er möchte :-)"

Da widerspreche ich Ihnen ausdrücklich nicht. :-)

Gute Wahl - gute Voraussetzungen!

Kamala Harris ist auf der Pro-/Contra-Liste der in Frage kommenden Kandidatinnen eine mit vielen Pros gewesen. Gut, dass Joe Biden sich traut, eine starke Persönlichkeit an seine Seite zu stellen, die für ihre eigene Meinung einsteht.

Dieses Team macht Hoffnung! Allerdings wird Trump jetzt den ganzen Eimer seiner (erwiesenen) Frauenfeindlichkeit über ihr auskippen.

08:45 von Kokolores2017

"@.tinchen
Bitte schreiben Sie ruhig in Deutsch: noch sprechen das einige Deutsche ausreichend.
Oder schreiben Sie in Englisch; damit kommen auch einige zurecht.

Aber bitte nicht halb und halb.; das wird zwei wunderschönen und sehr komplexen Sprachen überhaupt nicht gerecht"

,.,.,

Sind Sie schon einmal an der dänischen Grenze Regionalbahn gefahren?

Ich ja. Da redet jeder eine gemischte Sprache: Deutsch und Dänisch in ein und demselben Satz.

Oder bei den Finnisch und Schwedisch sprechenden Lappen in Nord-Skandinavien:
Finnisch und Schwedisch munter im selben Satz gemixt.

Ihre nationalistische Sprachforderung, Kokolores, hat sich längst überholt.

Die Weltsprachen werden sich ohnehin mit der Zeit vermischen - so wie auch alle Menschen.

@10:12 von fathaland slim

"Sie halten den Foristen "Deutsche Elite" für den Sprecher oder Chefberater der Demokratischen Partei der USA?"

Nein, nur diese vorgeschlagene Strategie deckt sich mit meiner Beobachtung und Einschätzung des Verhaltens und der erfolgreichen Mobilisierung der Demokraten. Hatte ich in einem anderen Post bereits detaillierter ausgeführt.

"Kamala Harris ist den meisten US-Politikern geistig und moralisch überlegen. Das liegt nicht an ihrer Parteimitgliedschaft, sondern an ihrer Persönlichkeit."

Ich will das garnicht werten und habe mich auch nicht auf diese Einzelperson bezogen. Vielmehr ist es allgemein Duktus und Narrativ bei den Demokraten... salopp: Dem Kretin haushoch überlegen zu sein. Sollen sie dann mal in einer TV-Debate beweisen.

Keinen Krieg begonnen...

...wird hier ja gerne als Lob für Trump verwendet.

Darf ich daran erinnern, dass Harry Truman auch keinen Krieg begonnen hat? Die Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki hat er trotzdem zu verantworten.

@ um 10:04 von Olivia59

>>@09:32 von David Séchard, Zitat:
"Was bitte sagt die ironisch gedachte Idee eines Foristen im TS Forum über die wahre politische Kompetenz der Demokraten aus?"<<

>>Zum einen halte ich diesen Kommentar keinesfalls für Ironie und zum anderen trifft er damit auch meine Einschätzung des Verhaltens und gleichzeitig der Stärke der Demokraten:
(...)
Diese ganze Empörungsmaschinerie ist massgeschneidert auf die eigene peer group und stempelt die Wähler zu unpolitischen voyeuristischen Skandaljunkies die sich mehr für Lügenlisten als politische Inhalte interessieren.<<

Werte Foristin, Sie haben recht. Ich habe nur den isolierten Satz der users als Ironie erfasst, ohne den Zusammenhang zum kompletten Text zu reflektieren. Da Sie den fehlenden Text nicht durch ein "(...)"markierten, der einen anderen Zusammenhang hätte nahelegen können, habe ich angenommen er wäre somit komplett wieder gegeben und nicht noch einmal hoch gescrollt. Sorry, das war nicht durchdacht.

Sorry fuer die englishen

Sorry fuer die englishen passagen. Ich versuche so viel wie moeglich zu schreiben in deutsch, aber manchmal lasse ich Zitate im original und hoffe auf Gnade der moderation.

Ich bin sehr gerne hier im forum, weil ich so mein deutsch verbessern kann (meine Mutter ist deutsch, sie hat mich 2-sprachig aufgezogen) und weil mich die Meinung anderer Nationen ueber die USA interessiert. An open mind for a different view.
Und manche commentare finde ich erstaunlich weil sie basieren auf Wissen das man als Aussenstehnde eigentlich nur schwer bekommen kann. Was mich aergert sind User die von Trump-bashing reden. Das ist absolut substancelos, aber sonst macht es Spass hier.

@.tinchen

Liebe .tinchen,

bitte mixen Sie weiter Deutsch und Englisch, wie Sie mögen. Ihre Beiträge sind für mich immer ein Gewinn.

Bei manch anderen Foristen hingegen würde ich mir wünschen, dass diese zukünftig alles in Swahili (oder einer anderen mir völlig unbekannten Sprache) schreiben, damit ich ihre dumpfen Einlassungen und Nörgeleien nicht mehr verstehe.

@stupid at first, 10.27

Das bedeutet: Kriege sind so lange potentiell gerecht, solange sie nicht von Trump geführt werden?

09:14 von Sisyphos3

«was tun, wenn man es nicht kann
ein Übersetzungsprogramm bemühen ?
eigentlich möchte sich ja hier jeder an der Diskussion beteiligen»

Nicht für 1 Promille nehme ich es Ihnen ab, dass Sie der Englischen Sprache derart unkundig sind, dass Sie die Gedanken nicht im Sinn verstanden, die @.tinchen schrieb.

Jemanden, der offensichtlich noch mehr in der ganzen weiten Welt herumkam, kenne ich hier aus dem Forum gar niemand. Wer so viel reiste (und reist) wie Sie. Nach Südamerika, nach Südostasien, nach Indien, was weiß ich wohin.

Der wird gar nirgendwo eine Unterkunft, was zu essen, was zu trinken finden, so er nicht halbwegs taugliches "Touri-Englisch" spricht.

Oder natürlich Spanisch, Brasilianisches Portugiesich, Hindi, div. Sprachen Südostasiens. Inkl. Japanisch … in Tokyo waren sie ja auch schon.

Das, was @.tinchen an Engl. Vokabular benutzte. Waren keine Fachausdrücke aus best. Sprachbereichen, die nur (beruflich) Eingeweihten vorbehalten wären.

Mega-Lamento um rein gar nix !

@olivia59 10:04 - Die politischen Positionen von Joe Biden...

... sind für jeden Interessierten öffentlich.

Zwei von unzähligen Quellen:

https://www.politico.com/2020-election/candidates-views-on-the-issues/jo...

Selbst im "Lexikon der Welt"

https://en.wikipedia.org/wiki/Political_positions_of_Joe_Biden

Hinzu kommt der von der demokratischen Mehrheit des House verabschiedete HEROES Act (H.R. 6800) mit sehr konkreten, budgetierten Maßnahmen für Wirtschaft und Arbeitnehmer.

Das widerlegt die Aussage

"Auf gar keinen Fall eine konkrete politische Auseinandersetzung mit alternativen Konzepten führen. "

mit sachlich verifizierbaren Argumenten.

"Diese ganze Empörungsmaschinerie ist massgeschneidert auf die eigene peer group und stempelt die Wähler zu unpolitischen voyeuristischen Skandaljunkies die sich mehr für Lügenlisten als politische Inhalte interessieren.

Das könnte man fast 1:1 aus den Trump-Campaign-Templates heraus kopieren.

Kein Gegenstand einer Sachdebatte.

@ 10:25 von Wolfgang_R

"Aber eine Reduktion auf "weiß, alt und männlich" bleibt eine pauschale Verurteilung, weil es suggeriert, dass eben diese Eigenschaften die Ursache dafür wären."

Da haben sie vollkommen recht, der Gebrauch von "alten weißen Männern" muss aufhören, da es eine pauschale (rassistische) Reduzierung auf die genannten Merkmale ist.

genau das ist die "Political correctness".....

die Trump erst möglich gemacht hat, der ist nämlich genau das Gegenteil von "political correct"

@nasenbär1000 10:22

Zitat: "Was bringt die ganze Diskussion hier? Betrifft US-Staatsbürger, die hier bei der Botschaft wählen können und die haben noch bis November Zeit. Was machen Sie sich hier alle den Kopf heiß, wenn und wäre und könnte sein und wär gut oder nicht gut. Herrje."

Was bringt es wohl zu diskutieren, und sich mit anderen Meinungen auseinanderzusetzen? Es bildet und trainiert das Gehirn.

Daß, wenn Mr. Trump die USA nicht weiter schädigt, wie die gesamte Weltordnung, in seiner bisherigen Amtszeit, dieses auch Deutschland betrifft, kommt Ihnen wohl nicht in den Sinn.

Starke Frau

Diese Frau hat mehr Power als die drei alten Herren zusammen. Möge sie mit Gottes Hilfe einst die erste Präsidentin werden.

@Paschulke

"Dann klären Sie uns Unkundige doch mal auf, was konkret haben Sie an der Kandidatin zu kritisieren? Da haben Sie sich doch sicherlich kundig gemacht, oder vielleicht doch nicht?
Das habe ich in Teilen bereits in meinem ersten Beitrag dargelegt. Den hätten Sie besser zuerst gelesen, bevor Sie Ihren Kommentar geschrieben haben. So wirken Ihre Äußerungen nämlich etwas seltsam..."

Ich hatte tatsächlich Ihren zweiten Post übersehen, in dem Sie Ihre Vorwürfe konkretisierten. Ich ziehe meine Behauptung zurück und bitte um Entschuldigung.

Die Marke Trump gerät ins Wanken

Trump wirf Kamala Harris vor: "Sie hat gelogen. Sie hat Dinge gesagt, die nicht wahr waren."

Hat er etwa Angst um sein Markenzeichen?

@09:58 von fathaland slim

Sie sind eine belesene Person. Wie kommen sie darauf das Obama keinen Krieg völkerechtswidrig veranstaltet hat? Sind sie so blind das sie den Syrienkrieg etwa als "Befreiung des syrischen Volkes durch die Amerikaner" sehen? Und dies ist nur einer der Kriege von Obama. Ist Ihre Brille so rosarot? So viele Bomben wie Obama hat noch kein Präsident je geworfen(nach dem 2.WK natürlich). Und ja, Barrack hat Gutes für die Amis getan. Aber nicht für den Frieden.
"Obama, der keinen Krieg angefangen hat, hatte verfügt, die zivilen Drohnenopfer öffentlich zu machen." Er hätte die Drohnenopfer verhindern müssen. Sie öffentlich zu machen hilft keinem Opfer.

@suomalainen, 9.45

Frau Harris könnte sich freilich in Kalevala umbenennen. Vielleicht wäre das hilfreich. :-)

um 10:15 von derdickewisser @Realxo, 9.55

"Ihr Beitrag zeigt genau das, was vermutlich passieren wird, und was nicht gesund für die USA (oder sonst eine Gesellschaft) ist: jeder, der, aus welchen Gründen auch immer, Trump wählt, wird nach der Wahl vorgeworfen bekommen, er sei ein rassistischer Frauenfeind. Derartige Schein-Moralisierungen von Politik, wie sie leider u.a. von vielen Medien letztlich dauernd betrieben werden, sind der direkte Weg zu ganz ganz schlechten Entwicklungen."

Die Wahl ist geheim. Wozu und wie sollten Wähler da Vorwürfe bekommen. Ein Rassist und Sexist ist auch kein Opfer von öffentlich praktizierter Scheinmoral, besonders wenn es wie im Fall Trump um einen geht, der nichts ausläßt , um mit Charaktereigenschaften zu prahlen, für die im zivilen Leben unter vernünftigen Leuten ein Mann von Haus und Hof gescheucht werden würde.

Es ist sicher nicht leicht für die Anhänger des früheren Hoffnungsträgers, sich die Selbstdemontage dieses schrecklichen Irrtums anzusehen und sich Fragen zu stellen.

Trump wirk müde

In einer direkten Debatte mit der Power-Frau Kamala Harris hätte Trump nicht die Spur einer Chance. Er wirkt müde und verbraucht. Er ahnt bereits, wie die Wahl ausgeht.

@derdickewisser

Jeder Trump Wähler nimmt Rassismus und sexismus billigend in Kauf. Wer das mit seinem Wertesystem vereinbaren kann, bitte. Ich könnte das nicht.

@Relaxo

Warum sollte die Tagesschau den Begriff "Schwarz" nicht verwenden? Es ist ja nicht das N-Wort.

"Schwarz" wird dann richtig verwendet, wenn nicht einfach nur die Hautfarbe beschrieben wird, sondern eine Person, die wegen ihrer Hautfarbe Rassismuserfahrungen hat (ich hoffe, ich gebe das in dieser Kürze richtig wieder).

Harris und Biden

Das wird nicht nur für Amerika besser sein sondern auch für viele Dinge in der Welt. Aber zunächst mal wichtig für die USA . Bitte weiter so.....

@Olivia59 10:04 - über was wollen Sie da sprechen?

Zitat: „Zum einen halte ich diesen Kommentar keinesfalls für Ironie und zum anderen trifft er damit auch meine Einschätzung des Verhaltens und gleichzeitig der Stärke der Demokraten:
Auf gar keinen Fall eine konkrete politische Auseinandersetzung mit alternativen Konzepten führen. Niemals mit Trump sondern nur über Trump sprechen. Da Politik kein Thema ist bleibt nur die permanente Aufregung über seine Person und Moral - Stichwort "Steuererklärung".“
///
*
*
... über was (!) wollen Sie denn die Demokraten mit Herrn Trump sprechen lassen?
*
... was gibt es denn da zu besprechen?
*
... und wie oft sollen die mit ihm denn zu den jeweiligen Themen sprechen?
*
... laut zuverlässigen Insidern müsste dies ja zu jedem Thema mehrmals täglich geschehen, aufgrund der Orientierungslosigkeit des Entscheiders!
*
... und widersprechen wird ja ohnehin nur mit Dekreten beantwortet!
*
... Sie wollen die permanenten Lügen und moralischen Vergehen also lieber ausblenden?
*
... weil es zu viele sind?

@fatahland slim 09:52 re Blitzgesch- Diesen Nonsense zu lesen ..

... hat noch nie Sinn gemacht. Wer nur mit knapper Zeit parallel zum Tagessgeschäft mitliest/-kommentiert, sucht sich die Kommentare aus, die des Lesens und der - auch gerne kontroversen - Debatte wert sind. Wiederkehrende Nonsense-Beiträge mit immer neuen foristischen, narzisstisch selbstbespiegelnden Metamorphosen zählen nicht dazu.

Dennoch: Respekt vor Ihrer Unermüdlichkeit, diese nicht einfach stehen zu lassen und der vergeblichen Liebesmüh' ;-)

You can grab them by the ...

Es wird Zeit, dass in der amerikanischen Politik die Ehrlichkeit, die Aufrichtigkeit, die Verlässlichkeit und der Stil wieder Einzug halten. Es war noch nie ein Regierungswechsel so dringend, wie der jetzt anstehende in den USA.

@esgehtauchanders, 09:49 (re @wenigfahrer, 09:13)

Ich schließe mich „fathaland slims“ Dank in seinem Kommentar von 10:23 („Danke für diesen umfassenden Faktencheck. Was Sie schreiben, ist unwiderlegbar“) an.

Ihr „Nick“ ist Programm: Es GEHT auch anders. Und zwar besser. Vor allem, wenn man sich an „Interessen“-UNABHÄNGIGEN Stellen „schlau macht“.

Mehr als nur eine "schwarze" Kandidatin

Man kann von Kamala Harris ja halten, was man will und sie ist sicherlich nicht ohne Fehl und Tadel.
Allerdings ist es erschreckend, wie viele Kommentatoren hier Meinungen von sich geben, die von keinerlei Sachkenntnis getrübt ist.
So ist Kamala Harris nicht einfach eine "schwarze" Kandidatin, sondern als eine im kalifornischen Oakland geborene Tochter eines Jamaikaners und einer Tamilin gewissermaßen der Inbegriff der amerikanischen Vielfalt. Dass sie darüber hinaus beruflich äußert erfolgreich ist, passt bestens zum amerikanischen Traum.
Wie man ihre Leistung als Juristin bewertet, hängt natürlich von Standpunkt ab. Unstrittig ist aber, dass sie erfolgreich in verschiedene Ämter gewählt wurde, zunächst als Bezirksstaatsanwältin in San Francisco, dann zwei Mal als Generalstaatsanwältin in Kalifornien und zuletzt in den Senat. Ob sie als Staatsanwältin zu "tough" war, ist ebenfalls Ansichtssache. Allerdings wird man in den USA nicht gewählt, wenn man in diesem Amt zu "soft" ist.

@Cosmopolitan_Citizen um 10:09

"Trump ist nicht die hellste Kerze auf der Torte"

No kidding! Das ist wohl die Untertreibung des Jahres :-D

Wen Trump als verlogen

Wen Trump als verlogen bezeichnet, kann man mit Sicherheit vertrauen.

@Sausevind

"Die Weltsprachen werden sich ohnehin mit der Zeit vermischen"
Mit diesem Horror-Szenario bringen Sie alle gerechtfertigten Vorbehalte gegenüber Globalisierung auf einen Punkt. Gut finden kann das nur, wer Sprache nur dazu nutzt, die Betriebsanleitung seiner neuen Smart-Watch mit eingebautem Blutdruck- und Dickdarmscreening zu lesen.

Trump muss von dieser Position verschwinden!

Kann man das wirklich allen Ernstes anders sehen?

Was qualifiziert den Mann?
- politische
- wirtschaftliche
- diplomatische -
- kommunikative
- historische... Bildung?
- empathische und soziale Fähigkeiten?
...

Ist der jemals in freier Rede in einer öffentlichen Runde oder meinetwegen hinter seinem geliebten Rednerpult ohne seine geliebten Dekrete aufgetreten? Ein paar zusammenhängende und logische Sätze zum Nahen Osten, zu Corona oder zu was auch immer. Ich kann da nichts sehen. NICHTS!

Aber vielleicht sind eben gerade diese offensichtlichen Defizite die Voraussetzungen für dieses Amt in diesem Land. Sieht schon so aus.
Und wenn die Wähler und Wählerinnen in den USA so einen Typen wählen, dann lässt das ganz sicher auf dessen Wähler und Wählerinnen schließen. Grauslich.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: