Ihre Meinung zu: Russischer Corona-Impfstoff: "Hochriskantes Experiment"

11. August 2020 - 19:24 Uhr

Der erste Corona-Impfstoff weltweit ist zugelassen - diese Meldung kam heute aus Russland. International stößt das Vorgehen aber bei Regierungen und Medizinern auf Kritik, denn der Impfstoff ist nicht ausreichend getestet.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

17:18, Autochon, Vorgängermeldung

>>Ist man in Russland eilig, ist es die Unverantwortlichkeit Putins.

Ist man in Merkel - Deutschland eilig, ist es die Genialität Merkels und ihres Zauberschlülers Spahn, die es möglich macht.<<

Warum schreiben Sie eigentlich Merkel-Deutschland, aber nicht Putin-Russland?

Entweder beides oder beides nicht, oder finden Sie nicht?

wieviele Monate/Jahre muss denn

ein Impfstoff (bisher) getestet worden sein um "zugelassen" zu werden ?
Bei uns soll doch auch schon bis spätestens Anfang 21 geimpft werden können?

>>In der EU gelte, dass der

>>In der EU gelte, dass der Patientensicherheit "höchste Priorität" zukomme.<<

In Deutschland ist es bekanntlich so, dass es ca. 10 Jahre dauert, bis ein Medikament eine Zulassung erhält.

Vor einigen Tagen las ich im Tageespiegel folgende Schlagzeile:

EU rechnet mit Impfstoff in sechs Monaten.

https://www.tagesspiegel.de/wissen/coronavirus-in-deutschland-und-der-we...

In der Zwischenzeit habe ich mich mit einer Bekannten unterhalten, die im med. Bereich tätig ist.
Sie sagte, dass könne in dem Fall möglich sein, weil in diesem dringenden Fall Covid weltweit alle zusammenarbeiten und ihre Ergebnisse zusammentragen.

-------
Ob es ein hochriskantes Experiment ist, wird sich in den nächsten Wochen/Monaten herausstellen. (Wirkung/Nebenwirkungen)

Sollte das russische Medikament bei den infizierten Menschen den Virus besiegen, dann wäre das eine Sensation!

Warten wir´s ab....

Impfstoff

Die Russen machen das schon richtig! Der German Critisism, hier als Übervorsicht, ist hausgemacht! Naturwissenschaftlich konnten die schon immer was und das uns fehlende Vertrauen in "Väterchen" macht den Rest... Dieser Kalte Krieg geht an Vladi :-)

Russischer Corona-Impfstoff

Ich mag die neutrale und ehrliche Information der Tagesschau und das in keinster Weise Partei ergriffen wird, erinnert mich immer ein bischen an die BPK. Meine rein persönliche Meinung. MfG

Welche Art von Impfstoff?

Hier wird ein RNA- Impfstoff in den Ring geschickt, der meine Körperzellen zur Produktion von Viren- Bestandteilen zwingen soll. Diese Art von Impfung ist absolut neu und es gibt noch keinerlei Versuchsreihen mit positiven Ergebnissen..
Mir stellt sich die Frage, welcher Art der Impfstoff aus Rußland ist.
Ist es eine ganz normale klassische Aktiv- Impfung, wo unwirksame Bestandteile des Virus gespritzt werden, um das Immunsystem auf diesen Virus zu trainieren?
Damit wäre mir dieser Impfstoff aus Rußland lieber, als unser eigenes Gen- Experiment.

Das sind GUTE Nachrichten. Russland sehr gut!

Ich würde mich damit sofort impfen lassen. Und freuen tut mich das sehr, dass Russland als erster Staat soweit ist. Apropos Nebenwirkungen: Es gibt NICHTS auf dieser Welt, ja sogar im ganzen Universum, das keine Nebenwirkungen hat. Ach ja, beinah hätt ich es vergessen: Die russischen Institute sind Stadtlicht und das ist gut so!

Hintergrundinformationen?

Es ist doch schon mehrfach in den Medien berichtet worden, dass aufgrund von wissenschaftlichem und digitalem Fortschritt Impfstoffe wesentlich schneller entwickelt werden können, als bisher.
Vielleicht sind russische Wissenschaftler da ja schon noch weiter.
Um Russland für diesen Impfstoff zu kritisieren reicht es aber nicht aus, die deutschen Zulassungsregeln zu beschreiben, die aber in Russland gar nichts zu sagen haben.
@ Faktenfinder:
Russland hat sicher auch Zulassungsregeln.
Wie sehen die denn aus?

Unbegreiflich

Ich finde es höchst besorgniserregend, wenn davon gesprochen wird, dass ein Wirkstoff effektiv sein muss und zuerst dem amerikanischen Volk nutzen solle und dann der anderen Wertegemeinschaft. Ein Wirkstoff kann also aus amerikanischer Sicht nur gut sein, wenn dieser zuerst den USA nützt. Wie ich schon zu pflegen sagte: einen russischen Impfstoff wird es in Europa NICHT geben. Amerika wird sein Verhandlungsveto und seine Verhandlungsüberlegenheit gegen Europa benutzen und somit wird Europa entweder auf ein eigenes oder das von den Amerikanern hergestellten Impfstoff angewiesen sein. Dabei vergisst man, dass es wirklich noch lange Zeit dauern wird, bis wir dann eine Impfung bekommen. Mit den Amerikanern steht Europa an letzter Stelle und so sagen sie es auch in ihrem Statement, dass zuerst Amerika versorgt wir und dann alle anderen. Bei über 300mio einbürgern, kann das eine lange Wartezeit sein.

Typisch deutsch...

Die Aussage "Hochriskantes Experiment", kann ja nur mal wieder von den deutschen Bedenkenträgern kommen.

Die Russen sind garantiert keine Dummköpfe und sind viel risikofreudiger. Während man in Deutschland herumeiert, schafft man in Russland eben Fakten.

Die Russen gehen eben ein mutigeren Weg, während man sich in Deutschland schlichtweg in die Hose macht.

So wie man beim Straßenbau von den Polen noch vieles lernen kann (da dauern Straßenbauprojekte nicht bis zum St. Nimmerleinstag), so kann man von den Russen was lernen, was medizinischen Fortschritt betrifft.

Auch wenn Lettland nicht Russland ist... Ich bin in Lettland mal von medizinischer Versorgung abhängig gewesen. Da wird getan, was getan werden muss, ohne großes Wenn und Aber.

Dort gehen aber auch die Ärzte nicht mit der Pharmaindustrie ins Bett, so wie in Deutschland.

Am 11. August 2020 um 19:31 von Zundelheiner

>>wieviele Monate/Jahre muss denn

ein Impfstoff (bisher) getestet worden sein um "zugelassen" zu werden ?
Bei uns soll doch auch schon bis spätestens Anfang 21 geimpft werden können?<<

Lieber Forist, sie sollten ihren Beitrag eindeutig als Satire kennzeichnen, sonst könnte noch Jemand auf die Idee kommen und ihn für bare Münze nehmen.

Erinnert sich noch jemand an

Erinnert sich noch jemand an Contagan und die verheerenden Nebenwirkungen?
Damals wurde nicht ausgiebig genug getestet und zu früh frei gegeben.

@um 19:49 von erga omnes

Es geht nicht darum ob sie keine Nebenwirkungen haben, sondern darum welche und wie schädlich die Nebenwirkungen sind.
Dieser Impfstoff kann schlichtweg aus Zeitgründen nicht anständig getestet worden sein. Die Wissenschaftler können noch so gut sein, es war nicht genug zeit um Folgen anständig abzuschätzen.

Einen Impfstoff ohne Tests zuzulassen ist schlichtweg unverantwortlich und kann im schlimmsten Fall massive Schäden anrichten, schlimmer als die Krankheit selbst.

>>Das sind GUTE Nachrichten.

>>Das sind GUTE Nachrichten. Russland sehr gut!

Ich würde mich damit sofort impfen lassen. Und freuen tut mich das sehr, dass Russland als erster Staat soweit ist. Apropos Nebenwirkungen: Es gibt NICHTS auf dieser Welt, ja sogar im ganzen Universum, das keine Nebenwirkungen hat. Ach ja, beinah hätt ich es vergessen:
Die russischen Institute sind Stadtlicht und das ist gut so!<<

Ich gehe davon aus Sie meinen staatlich, nicht Stadtlicht.

Am 11. August 2020 um 19:38 von morgentau19

Zitat:
"...Ob es ein hochriskantes Experiment ist, wird sich in den nächsten Wochen/Monaten herausstellen. (Wirkung/Nebenwirkungen)

Sollte das russische Medikament bei den infizierten Menschen den Virus besiegen, dann wäre das eine Sensation!

Warten wir´s ab...."

Ich schließe mich ihrer Meinung an und ergänze, was wohl alles hinter der Entwicklung eines Impfstoffes steckt, es geht nur um Profit und nicht um Menschen.
In den USA waren Behandlungsmethoden in der Krebstherapie seit Jahrzehnten erfolgreich, aber in Deutschland verboten, höchstens man hatte locker 30.000€ zur Verfügung und konnte sich in den Staaten behandeln lassen. Bei Corona wird es nicht anders werden, die Masse wird auch hier der Verlierer sein.

Das sind GUTE Nachrichten. Russland sehr gut!

Ich würde mich damit sofort impfen lassen. Und freuen tut mich das sehr, dass Russland als erster Staat soweit ist. Apropos Nebenwirkungen: Es gibt NICHTS auf dieser Welt, ja sogar im ganzen Universum, das keine Nebenwirkungen hat. Ach ja, beinah hätt ich es vergessen: Die russischen Institute sind staatlich und das ist gut so!
Herzlichen Dank an:

David Séchard um 20:00 !!!

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen

Es ist sehr erschreckend, wie leichtfertig einige Kommentatoren hier mit der Gesundheit ihrer Mitmenschen umzugehen gedenken. Selbstverständlich ist es richtig, auf die Einhaltung der notwendigen Prozesse und Sicherheitsstandards zu achten. Unerwünschte Arzneimittelwirkungen sind nicht gerade selten und es ist kein Zufall, dass Pharmakonzerne in der Regel hunderte Produkte parallel testen, weil die wenigsten eine Zulassung erhalten. Dies alles zu vernachlässigen und mit Deutscher Übervorsichtigkeit abzutun, wirft kein gutes Licht auf einige hier.

Offenen Punkten nachgehen

Es sollte von den offiziellen und zulässigen Stellen den noch offenen Fragen und fehlenden Informationen nachgegangen werden.
Fachleute sollten die Seriosität prüfen und beurteilen. Sollte ein Impfstoff gefunden sein, ist dies auf sachlicher Ebene sicher möglich.
Jegliche Scheu und Konkurrenzneid sind beim Thema völlig fehl am Platze.
Hoffentlich schafft man sachlich und vernünftig, jedoch auch kritisch der Sache nachzugehen.

Es kann gut gehen. Wenn dem so ist,

hat Putin Glück und kann die Labors feiern. Wenn es zu Zwischenfällen kommt, oder der Impfstoff nicht die erforderliche Immunisierung bringt, schaufelt sich dieser Mann gerade sein eigenes Grab. Ich drücke, mit Sicht auf die Menscheit, trotzdem die Daumen, dass der Impfstoff wirkt, da es gegen einen Virus geht und nicht gegen politische Systeme.

unverantwortlich oder clever?

und wenn's nun ein Placebo ist? Würde doch gegen eine symptomlose Krankheit völlig ausreichen und schädliche Nebenwirkungen wären ausgeschlossen.

Verzweifelung/Wissenschaft/Zeit

... Ich erwische mich auch bei dieser Freude und emotionaler Kritiklosigkeit beim lesen dieser Meldung.
Nebenwirkungen können fatal sein. Aus meiner Erfahrung der letzten 20 Jahre mit den HIV Medikamenten, sowie den komplexen Eingriffen solcher Mittel in den Körper, sind diese Dinge (Nebenwirkungen) logischerweise sehr zentral zu bewerten.

Allerdings jetzt, bei dieser globalen Not, einer uns allen kaum bekannten Problematik, was die Gesellschaft (Weltgemeinschaft) keine längere Zeit aushalten wird, sehe ich solche Abenteuer ausnahmsweise mal gerechtfertigt.

Welche Nebenwirkungen können dermaßen schlimm ausfallen, dass ein "weiter so" mit all den Kultur & Sozialvernichtenden Maßnahmen den Vorzug hätte?
Damals zur Aids Bekämpfung hatten wir auch dermaßen schlimme Medikamente, (Zeit: 19.85 bis ca. 2006) mit katastrophalen Nebenwirkungen die in breiter Front damals zugelassen wurden.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die ersten Covid-Impfstoffe nur ein bisschen so schlimm würden.

Warum hochriskant?

"Hochriskantes Experiment"
Warum bitte? Ob der Impfstoff negative Folgen hat, haben wir in Deutschland am lebenden Menschen getestet. Die USA übrigens auch.
Schädlich ist der Impfstoff also ziemlich sicher nicht, und damit ist das ganze auch nicht hochriskant.
Im Gegenzug kostet uns das Fehlen eines Impfstoffs in Deutschland täglich 10 Menschenleben. Der lockdown und ein de facto Verbot für viele Gewerbe in diesem Land zerstören einiges. In meiner Heimatstadt hat letzte Woche ein Hotel mit 175 jähriger Geschichte für immer geschlossen. Wilhelm II, Adolf Hitler und die Spanische Grippe, alles hat es überlebt, aber Angela Merkels Coronapolitik war zu viel. Kunst, Theater, Gastronomie, Kinos, so vieles geht gerade kaputt. Es ist also nicht so als würden unsere Haltung keine Konsequenzen nach sich ziehen. Ich halte Russlands Experiment nicht für hochriskant. Im schlimmsten Fall ist es nutzlos, aber schädlich?

Bleibt zu hoffen,

das dies nicht eines dieser strategischen Schachzüge Putins ist, mit denen er gewönlich versucht die Institutionen westlicher Demokratien zu schwächen. ... Schließlich könnte ein Fehlschlag dieses russischen Impfstoffes auch bei uns die Akzeptanz von Impfungen extrem nach unten schrauben. Die wirtschaftlichen Schäden durch Corona werden im "Westen" sicher größer sein, als die in Russland. ... Ich traue Putin zu, daß er dafür notfalls auch menschliche Opfer in seinem Land in Kauf nimmt, sofern es seinen Zielen dient.

Erinnert an den Wettlauf im All

Kommt aus Russland = taugt nichts. Spätestens jetzt dürfte jedem klar sein, worum es geht. 1. Soll das etwa alles schon vorbei sein? Wo sich die Politiker doch gerade erst an die Rolle der starken Führer in der Krise gewöhnt hatten. 2. Was passiert mit den Pharmaunternehmen, deren Börsennotierungen in die Höhe geschossen sind, wenn sie jetzt nicht mitverdienen? Tedros von der WHO hat doch gerade erst angemerkt, wie viele Milliarden zur Bekämpfung der Pandemie noch fehlen. Und jetzt spuck der Russe mal wieder allen in die Suppe. Geht ja wohl gar nicht. Und zu "Fathaland Slim". Ich verfolge ihre Beiträge seit einiger Zeit in diesem Forum mit zunehmender Genervtheit. Postulieren sich als "Alt-Linker" mit enormen Wissenschatz zu allem und jedem, aber fallen auf die dämlichste mediale Stigmatisierung Kampagne rein. Einer wie sie hat wohl Orwell und Sokrates gelesen, oder? Da würde ich etwas mehr erwarten. Zunehmendes Alter macht leider nicht immer weiser. Aber oft ängstlicher und stur.

Wenn die Entwicklung ....

... eines Impfstoffes bis zur Marktreife nach internationalen (!) Standards mehrere Jahre dauert - wobei die dreiphasige Testphase wohl am längsten dauert - und dann wie hier auf ein paar Monate eingedampft wird, dann ist das sehr ambitioniert und man darf schon etwas skeptisch sein.

Eine Glanzleistung der Wissenschaft ist das nicht, eher eine des Propagandaministeriums.

20:00, David Séchard @19:49 von erga omnes

>>##Das sind GUTE Nachrichten. Russland sehr gut!

Ich würde mich damit sofort impfen lassen. Und freuen tut mich das sehr, dass Russland als erster Staat soweit ist. Apropos Nebenwirkungen: Es gibt NICHTS auf dieser Welt, ja sogar im ganzen Universum, das keine Nebenwirkungen hat. Ach ja, beinah hätt ich es vergessen:
Die russischen Institute sind Stadtlicht und das ist gut so!##

Ich gehe davon aus Sie meinen staatlich, nicht Stadtlicht.<<

Ja, das ist wohl gemeint. Ich stutzte auch erst mal ein wenig.

Im übrigen möchte ich aus "Wikipedia" zitieren:

"In Deutschland sind die meisten Universitäten heute als rechtsfähige öffentlich-rechtliche Körperschaften organisiert und unterstehen der Aufsicht der Bundesländer."

"https://de.wikipedia.org/wiki/Universit%C3%A4t#Universit%C3%A4tswesen_in_Deutschland"

Es gibt hier natürlich auch private Unis, aber die sind die Ausnahme.

Interessanter....

.....als die hier veröffentlichten Schriftstücke ist, das über den Tag verteilt, dieselben immer weiter eskaliert sind.

Was für ein Zufall :-)
Nicht wahr ?

Es lebe die freie und unabhaengige deutsche Presse - zuvorderst vertreten durch die TS.
:-)

Besseres Gesundheitssystem in den USA???

Am 11. August 2020 um 19:38 von morgentau19
Sollte das russische Medikament bei den infizierten Menschen den Virus besiegen, dann wäre das eine Sensation!
Warten wir´s ab...."
Ich schließe mich ihrer Meinung an und ergänze, was wohl alles hinter der Entwicklung eines Impfstoffes steckt, es geht nur um Profit und nicht um Menschen.
In den USA waren Behandlungsmethoden in der Krebstherapie seit Jahrzehnten erfolgreich, aber in Deutschland verboten, höchstens man hatte locker 30.000€ zur Verfügung und konnte sich in den Staaten behandeln lassen. Bei Corona wird es nicht anders werden, die Masse wird auch hier der Verlierer sein.
+++++
Bei so wenig Ahnung über die medizinische Versorgung in den USA vs. Deutschland kräuseln sich mir die Zehnägel. In den USA kosten Arzneimittel i.d.R. ein Vielfaches im Vergleich zu Deutschland und die "Masse" hat oft keine Krankenversicherung. Und welche Krebstherapie war in USA verfügbar und in Deutschland verboten, das würde mich echt interessieren??

ich nehme jeden kritischen

standpunkt wirklich sehr ernst, allerdings gilt das nicht für den von Mr. Azar, der sich mit seinem statement bereits sehr deutlich zu verstehen gegeben hat, worum es ihm geht. nicht um den impfstoff an sich, sondern darum, dass besagter impfstoff ZUERST der US-bevölkerung zur verfügung gestellt wird und dann an diejenigen geliefert wird, die am besten betteln und bereit sind, genügend zu zahlen.

wir habe es hier mit einer globalen pandemie zu tun, da hat nationaltümelei nichts verloren!

Woher kommt die Kritik?

Deutsche Wissenschaftler halten sich sehr zurück, weil die Informationen und Veröffentlichungen noch fehlen. Warum fehlen sie? Ist das Putins Anordnung?
Deutsche Behörden zeigen sich verhalten skeptisch, eigentlich recht fair und nicht ungewöhnlich.

Die meiste Kritik - ich bitte die Putin-Fans das mal nachzulesen - kommt in der Tat von russischen Wissenschaftlern. Und sie kommt aus der russischen Pharmaindustrie. Denn bei diesem Projekt ist nur ein Unternehmen beteiligt, das vielleicht einfach nur gute Verbindungen in den Kreml hat.

Russische Wissenschaftler kritisieren, dass es noch keine abgeschlossene Phase 3 Studie und noch keine unabhängige Prüfung gibt und sie kritisieren die fehlende Transparenz bei dieser Zulassung. Putin geht es um einen schnellen Erfolg und um PR. Aber er erweist der Immunologie hier einen Bärendienst.

Wahrscheinlich ist’s nur der Neid

Die Russen waren als erste im Weltall und auf dem Mond.
Warum sollten sie nicht auch den ersten Corona - Impfstoff entwickeln?

@ Anweko

Sollte das russische Medikament bei den infizierten Menschen den Virus besiegen, dann wäre das eine Sensation!

Das gönne ich den Wissenschaftlern. Aber warum untersucht man das nicht zuerst in einer Phase 3? Ist das nicht auch Standard in Russland?
Andere Impfstoffe sind schon in dieser Phase 3, haben aber noch keinen Scheinerfolg rausposaunt. Warum hat Putin das nötig?

Ich bin kein Forscher

so wenig wie die meisten Andern hier im Forum oder die Redakteure hier. Aber man sollte so ehrlich sein, dass auch bei andern Impfstoffentwicklungen gegen Corona die Zulassungsverfahren verkürzt werden sollen, gab erst vor Tagen hier einen Bericht. Wenn der russische Impfstoff wirkt und die Nebenwirkungen überschaubar sind ist es der erhoffte Durchbruch. Apropos Nebenwirkungen- gibt's bei jeder Impfung, auch bei Grippeimpfungen und bei quasi jedem Medikament. Wäre interessant, ob die Bedenken bei einem Impfstoff aus englischer oder deutscher Forschung auch so laut wären?

20:15, Autochon

>>Interessanter....
.....als die hier veröffentlichten Schriftstücke ist, das über den Tag verteilt, dieselben immer weiter eskaliert sind.

Was für ein Zufall :-)
Nicht wahr ?

Es lebe die freie und unabhaengige deutsche Presse - zuvorderst vertreten durch die TS.
:-)<<

Schriftstücke sind eskaliert?

Welche?

Und wie geht das?

@ LehrerFrankfurt

Impfstoff. Die Russen machen das schon richtig!

Es wäre fair, wenn das schon geprüft wäre. So ist es nur PR und Wunschdenken.

@fathaland slim

ich tendiere eher zum Merkel- Deutschland als zum Putin Russland.

Da ich ein Bürger des ersteren bin.
Der Meinung bin, das AM dieses Land über die Zeit ihrer Herrschaft negativ prägen wird.

Daraus werden derart liebevolle Ausdrücke geboren.

Grämen sie sich nicht :
Ich bin mir der Dominanz Vladimir Putins in Russland bewusst.
Habe ich Symphatie für ihn ?
Nur wenig - da er zur Klasse der Reichen gehört.

Gruss aus dem Norden Oberbayerns (und nicht aus Sr. Petersburg, wie sie es gerne hätten).

"Hochriskantes Experiment"

Am 11. August 2020 um 19:54 von Sentinel_GER
Die Russen gehen eben ein mutigeren Weg, während man sich in Deutschland schlichtweg in die Hose macht.
###
Selbst Vitali Swerjew vom russischen Metschnikof-Institut erklärte, den Impfstoff zu entwickeln sei die eine Sache. Man könne in so kurzer Zeit aber "unmöglich beweisen, dass er effektiv und ungefährlich ist". Man wisse auch nicht, wie lange die Immunität anhalte... Die Wissenschaftler in Russland haben scheinbar selber noch Zweifel ! Nunja, die Russen gehen mit diesen Menschenversuchen einen mutigen Weg. Für die Menschen dort kann man daher nur hoffen, dass er keine gesundheitlichen Folgen hat.

@nie wieder spd

"Die Russen waren als erste im Weltall und auf dem Mond."

Erstes stimmt, zweites nicht.

@ Mkolberg

Welche Art von Impfstoff? Hier wird ein RNA- Impfstoff in den Ring geschickt, der meine Körperzellen zur Produktion von Viren- Bestandteilen zwingen soll.

Trösten Sie sich, genau das tun alle Viren im Körper auch. Millionenfach. Jeden Tag.

Die russische Regierung behauptet

der neue Impfstoff würde eine langfristige Immunität bewirken. Wie will man das wenige Wochen nach der erstmaligen Erprobung wissen? Wir wissen noch nicht einmal, mangels Zeitablauf, ob die Krankheit selbst eine auch nur kurzfristige Immunität bewirkt. Allein dieses Faktum sollte den Spreu vom Weizen trennen, jene die Putin zustimmen (vermutlich mit Adresse in St. Petersburg), selbst wenn er behauptet 1+1=3, und jene die Äußerungen eines höchsten diktatorischen Politikers eines Landes, dessen Macht auf Prestige, nicht auf Leistung beruht, sehr wohl vom dem Land und seinen Leistungen unterschieden können und solche Lügengeschichten des Politikers nicht dem Volk anlasten und damit seine Leistungen herabwürdigen.

Nicht der Mühe wert

Sich mit den von Ihnen sogenannten "Putin Fans" auseinerderzusetzen macht leider keinen Sinn. Denen geht es nicht um eine echte inhaltliche Auseinandersetzung sondern nur darum, Putin so positiv wie möglich darzustellen - ist klar woher das kommt...

@ nie wieder spd - Mondgeschichte?

Die Russen waren als erste im Weltall und auf dem Mond.

Oooops. Wie hieß der Russe denn, der als erstes auf dem Mond war?

Ein hochriskante Experiment,

wie der geplante Regelbetrieb der Schulen. Not macht eben erfinderisch und setzt auf das Prinzip Hoffnung.

Ich habe da wenig Bedenken, Russland ist medzinisch stark

Teilweise sogar unangefochten führend, zB im bereich Nootropika, der vom Westen nach wie vor sträflich vernachlässigt wird.

Die Bedenken, die hier gegen ein Produkt aus Russland geschürt werden, sind wohl eher Ausfluss der westlichen Anti-Putin-Propaganda.

Erst mal sehen und abwarten, dann kritisieren. Wie gesagt, Russland ist medizinisch sehr gut aufgestellt und hat viele Experten. Da können unsere Fachleute noch was von lernen.

Am 11. August 2020 um 20:10 von Schneckenmaus

Und was sollte das bringen ?

@Sentinel_GER

Die Aussage das es ein Hochriskantes Experiment ist stammt ursprüchlich von Russischen Virologen und Immunologen die genau wie viel Kommentatoren hier bemängeln das es keine den Wissenschaftlichen Standards zur Zulassung erfüllende Dokumentation gibt.

Kein peer review, keine Stufe 3 tests, fehlende Unterlagen zu Nebenwirkungsstudien die nur in summarum genannt werden und vieles mehr hegt berechtigte Zweifel. Ganz zu schweigen davon das es in der Kürze der Zeit nicht möglich gewesen wäre diese durchzuführen.

Aber derartige bedenken werden von der Flut an Russlandtrollen eben geflissentlich ignoriert.

Ich für meinen Teil werde abwarten und sollte diese Impfung im Umlauf gebracht werden nicht Impfen lassen bis ich mir sicher sein kann das wir hier nicht ein zweites Contagan haben.

20:21 von nie wieder spd

Wahrscheinlich ist’s nur der Neid. Die Russen waren als erste im Weltall und auf dem Mond. Warum sollten sie nicht auch den ersten Corona - Impfstoff entwickeln?

Na, da haben wir aber die Fakten so ein bisschen an unser Weltbild angepasst, oder?

Und im Übrigen: Selbst wenn es so wie behauptet stimmen würde ... was hat das mit der Entwicklung eines Impfstoffes über 50 Jahre später zu tun?

Jetzt fehlt nur noch der Hinweis auf die bahnbrechenden Innovationen der russischen Automobilindustrie ... der Computertechnik ... russische Smartphones sind bekanntlich weltweit führend ...

@Mkolberg

"Welche Art von Impfstoff?
Hier wird ein RNA- Impfstoff in den Ring geschickt...Ist es eine ganz normale klassische Aktiv- Impfung, wo unwirksame Bestandteile des Virus gespritzt werden, um das Immunsystem auf diesen Virus zu trainieren?"

Bei Impfstoffen aus abgeschwächten Viren oder aus Viren gewonnene Virenbestandteile bergen immer die Gefahr auch aktive voll funktionsfähige Viren mit einzuschleußen oder durch Rückmutation gefährliche Viren einzubringen.

Der Zelle ist es egal ob mRNA des Virus durch den Virus oder direkt in fast Reinform durch RNA impfen in die Zelle gelangt. In beiden Fällen stellt sie Proteine des Virus her.
Nur im 2. Fall ist ausgeschlossen dass auch gefährliche Viren mitkommen.

Auch Indien will im August Impfstoff freigeben

Auch in Indien ist geplant, den ersten Impfstoff bis zum 15 August freizugeben. Und auch diese Pläne wurden als überhastet kritisiert. Es ist ja nich so, dass die Forscher in Russland und Indien fixer sind, als in anderen Ländern. Es werden einfach die üblichen Testphasen abgekürzt.
Anfang 2021 werden vielleicht ein dutzend verschieder Impfstoffe, die auf unterschiedlichen Prinzipien beruhen, freigegeben sein.
Der russische Impfstoff muss nicht schlecht sein. Im Gegenteil, vielleicht kann er dann dadurch glänzen, dass er breiter und länger (an der russischen Bevölkerung) getestet wurde.

@Mkolberg

"Mir stellt sich die Frage, welcher Art der Impfstoff aus Rußland ist?"

Das ist ein Vektorimpfstoff, bei dem ein Adenovirus (Erkältungsvirus) so manipuliert ist, dass er Teile des Spike-Proteins des Corona-Virus enthält.

Der Vorteil ist, dass dieses Virus gut bekannt ist und die meisten Menschen eh schon dagegen immun sind, was das ziemlich sicher machen sollte.

Der Nachteil ist aber eben, dass viele Menschen schon dagegen immun sind, so dass die Gefahr besteht, dass das Immunsystem sich einfach auf das ihm bereits bekannte Wirts-Virus stürzt und es killt, die zusätzlichen Proteine einfach ignoriert und sich dann keine Immunität dagegen ergibt.

Aber es gibt etliche Projekte mit dem selben Ansatz, die alle schon in ersten Testläufen mit Freiwilligen sind.

Die RNA-Impfstoffe sind übrigens wirklich noch nie für Menschen genehmigt worden, für Tiere aber schon. So absolut neu ist das also auch nicht mehr.

@ 20:23 von deutlich

Nebenwirkungen gibt es bei jeder Impfung, vielleicht in jedem tausendsten Fall. Treten sie häufiger und vor in schwerwiegender Form auf, gilt der Impfstoff als zu gefährlich. Um dies abzuschätzen, muss man wohl oder übel einige zehnttausend Tests machen, bevor man den Masseneinsatz riskiert. D.h. wer nach weniger als einhundert Testimpfungen und schon wenige Wochen, nach den Testimpfungen (Nebenwirkungen treten oft erst Monate später auf) behauptet, eine Impfung sei sicher, muss lügen. Denn statistisch kann man aus so wenigen Versuchen gar nichts schließen. Putin läßt mit einem Impfstoff impfen, über den man verlässlich noch gar nichts weiß. Vielleicht kann man, wenn wirklich Not herrscht, die Entwicklung eines Impfstoffs auf 10.000 Tests und sagen wir 5 Monate reduzieren, aber das was Putin macht, ist schlichtweg gemeingefährlich.

20:02 von Postquestioner

.>>..und ergänze, was wohl alles hinter der Entwicklung eines Impfstoffes steckt, es geht nur um Profit und nicht um Menschen.<<

Das sehe ich genauso.

Aber verdienen will ja jeder Geschäftsmann, was erstmal nicht verwerflich ist.

Erzielt ein Medikament aber nicht die gewünschte Wirkung beim Menschen, gibt es nicht so viel Profit.

Nehmen wir mal an, das russische Medikament wird die gewünschte Wirkung erzielen und wenig Nebenwirkungen erzeugen, dann wird das ein Milliardengeschäft für Russland.

Freut mich. Wer zuerst kommt.....

>>Bei Corona wird es nicht anders werden, die Masse wird auch hier der Verlierer sein.<<

Die Möglichkeit besteht - leider.

Ich hoffe, dass jedem Covid-Erkrankten geholfen werden kann.

Vielleicht bin ich etwas naiv, weil ich das Gute im Mensch sehe.

PS. USA, EU und China wollen ja auch verdienen, ergo werden die sich beeilen einem wirksamen Impfstoff auf den Weltmarkt zu bringen- und Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft.

Überlegen

Russland ist technisch überlegen und hat den ersten Impfstoff. In Russland ist eine Prüfung nicht notwendig, es wird auch so klappen.

Interessant

Wenn es um Nachrichten von staatlicher Seite aus Deutschland geht, herrscht hier im Forum (freundlich ausgedrückt) zuweile erhebliche Skepsis. Von den gleichen Kommentatoren hört man nun Lobgesänge auf einen Wirkstoff, der auf einer nur äußerst geringen Testmenge beruht. Ein Stoff, dessen Wirksamkeit sich wohl erst in den kommenden Monaten und Jahren herausstellen wird. Und die Zulassung eines deratigen Stoffes wird (von einigen) lauthals bejubelt.
Wenn man hier im Forum regelmäßig mitließt, ist dieses Echo nicht weiter verwunderlich.
Interessant (oder amüsant) bleibt es dennoch...

Unterschied Zulassungsverfahren und Entwicklung

Wie Sie richtig sagen, sie sind kein Forscher. Deshalb können Sie auch nicht wissen, was der Unterschied ist zwischen "Zulassungsverfahren verkürzen" und bei der Arzneimittelentwicklung einfach mal die entscheidende Phase auslassen. Sie haben allerdings recht, dass es bei fast jedem Arzneimittel Nebenwirkungen gibt, aber deshalb ist es ja auch so wichtig, zumindest die häufigsten so gut wie möglich zu kennen, bevor man das Medikament in der breiten Masse einsetzt. Dies nennt man "Risiko-Nutzen Abwägung" und ist die entscheidende Frage bei der Arzneimittelzulassung, die man hier gar nicht beantworten kann

Putin hat auch seine Berater

Ob das unverantwortlich ist, kann hier niemand beurteilen. Auch Putin hat Wissenschaftler und Berater auf die er hört. Wer kann beweisen das unsere besser sind als seine? Was unsere hochdekorierten Wissenschaftler bisher abgeliefert haben, ist eine riesen Entäuschung. Nur schwammige Aussagen, nach einem halben Jahr noch keine Ergebnisse und jede Menge unglaubwürdige Studien. Ich warte immer noch auf die Stichprobenstudie aus der hervorgeht wieviele Leute bereits infiziert waren. Wo hängt es? Warum ist die noch nicht gemacht worden?

@ german-canadian um 20:26 - Mondlandung

@nie wieder spd
"Die Russen waren als erste im Weltall und auf dem Mond."

"Erstes stimmt, zweites nicht."

Doch, das stimmt schon - die erste Sonde, die weich auf dem Mond gelandet ist, war die russische "Luna 9" am 3. Februar 1966.

Von bemannter Landung war hingegen nicht die Rede.

kein russisches expirment - ein deutsches

die deutschen haetten
-seit januar / maerz masken produzieren koennen
- die testmoeglichkeiten erhoehen (so ab maerz), aber mit der reisefreiheit bestimmt
- personal bei den gesundheitsaemter aufbauen zur nachverfolgung
- lieferketten schliessen koennen (krankenhaeuser usw.)

anstatt geld in den wind zu blasen.
die politik traegt wirklich die verantwortung fuer die toten - und das koennte sogar mord sein, bezieht man sich auf das wirtschaftliche interesse.

da juckt mich berichterstattung ueber russland wenig.

20:25, Autochon @fathaland slim

>>ich tendiere eher zum Merkel- Deutschland als zum Putin Russland.

Da ich ein Bürger des ersteren bin.
Der Meinung bin, das AM dieses Land über die Zeit ihrer Herrschaft negativ prägen wird.

Daraus werden derart liebevolle Ausdrücke geboren.<<

Sie meinen, Wladimir Putin würde sein Land nicht weit über seine Amtszeit hinaus prägen?

Was Merkel angeht: die unterscheidet sich nicht wesentlich von den Kanzlern vor ihr.

>>Grämen sie sich nicht :
Ich bin mir der Dominanz Vladimir Putins in Russland bewusst.
Habe ich Symphatie für ihn ?
Nur wenig - da er zur Klasse der Reichen gehört.<<

Warum sollte ich mich grämen? Es ist komplett Ihre Sache, für wen Sie Sympathien haben und für wen nicht.

>>Gruss aus dem Norden Oberbayerns (und nicht aus Sr. Petersburg, wie sie es gerne hätten).<<

Wie ich es gerne hätte?

Was hätte ich denn davon, wenn Sie aus St. Petersburg kämen?

Andere sind schon weiter

Andere Teams in der Welt sind mit der Entwicklung des Impfstoffs schon weiter als die Russen. Es sind ja schon Impfstoffe in der Phase 3. In Japan, in Südkorea, in den USA, in Israel und in Deutschland.

Standard bei Medikamentenfreigabe

Bis zur endgültigen Freigabe vergehen bis zu 9 Jahre, um alle möglichen Risiken auszuschließen.

19:30 von fathaland slim

17:18, Autochon, Vorgängermeldung

>>Ist man in Russland eilig, ist es die Unverantwortlichkeit Putins.

Ist man in Merkel - Deutschland eilig, ist es die Genialität Merkels und ihres Zauberschlülers Spahn, die es möglich macht.<<

Warum schreiben Sie eigentlich Merkel-Deutschland, aber nicht Putin-Russland?

Entweder beides oder beides nicht, oder finden Sie nicht?
///

*
Die sich jetzt über Rußland vorab empören, die sollten sich an Contergan erinnern, oder sind sie nicht die Nachfahren der damaligen Experten?
*
Aber auch dieser Antimainstream ist sicher wieder einmal nur richtungsverkehrt?

Von Impfstoff auf Merkel-Deutschland??

Am 11. August 2020 um 20:25 von Autochon
@fathaland slim

ich tendiere eher zum Merkel- Deutschland als zum Putin Russland.

Da ich ein Bürger des ersteren bin.
Der Meinung bin, das AM dieses Land über die Zeit ihrer Herrschaft negativ prägen wird.
Daraus werden derart liebevolle Ausdrücke geboren.
Grämen sie sich nicht :
Ich bin mir der Dominanz Vladimir Putins in Russland bewusst.
Habe ich Symphatie für ihn ?
Nur wenig - da er zur Klasse der Reichen gehört.
Gruss aus dem Norden Oberbayerns (und nicht aus Sr. Petersburg, wie sie es gerne hätten).
++++++++++++++++++

Ich glaube Fathaland Slim ist schlau genug zu wissen woher der Wind weht, wenn jemand von einer Meldung über einen Impfstoff "elegant" auf "Merkel-Deutschland" umschwenkt...

@20:33 von Autograf @ 20:23 von deutlich

"...aber das was Putin macht, ist schlichtweg gemeingefährlich."

Vor allem, wenn sich herausstellen sollte, dass der Impfstoff krankmachende Nebenwirkungen hat. Wo bekommt man dann so schnell gesundes Pflegepersonal her?

Nomen est omen- Impfstoffname "Sputnik V" und der Sputnik-Schock

Omen bedeutet ja auf Lateinisch "Vorzeichen, Vorbedeutung, Wahrsagung; Wunsch".Sputnik ist der Weggefährte,der Begleiter,Trabant der Erde,also Satellit.

Wer noch Zweifel daran hat,dass es sich bei dem Vorpreschen Rußlands beim SARS-Cov-2-Impfstoff um Staatspropaganda handelt, der wird allein durch den Präparate-Namen "Sputnik V"vollends ernüchtert.

Der Sputnikschock erschütterte am 4. Oktober 1957 die USA und Westeuropa, als mit "Sputnik 1"in der Hochzeit des Kalten Krieges und im"Wettlauf ins All"die Sowjetunion den ersten künstlichen Erdsatelliten erfolgreich lanzierte.Bereits im Herbst 1955 wurde in einer Mitteilung der Beweis der "Überlegenheit des marxistisch-wissenschaftlichen Systems über den Kapitalismus“angekündigt.

Heute, mehr als 60 Jahre später, steht die sog. Doomsday Clock, die die Gefahr eines globalen Atomkrieges symbolisiert, auf dem gefährlichsten Wert seit 1947, auf 23:58:20. Beim Namen "Sputnik V" darf es einem mulmig werden

@ wladimir kevesligeti

Der erste Russe auf dem Mond hieß Neilomir Armstrongoff. Spaß beiseite, die Russen waren nicht persönlich die ersten auf dem Mond, aber in Gestalt einer unbemannten Mondsonde schon: Lunik 2 landete 1959 als erstes menschengemachtes Ding auf dem Mond. Harte Landung (vulgo Aufschlag) OK, aber immerhin.

Ist doch klar,

Grundsätzlich "Gute Nachricht" aus Russland und schon wird diese wieder ins negative gedreht.
Vielleicht haben sie ja wirklich etwas positives entwickelt.
Wäre doch super, oder?

Und wieder die Russen

Russland impft und wir sind sicher, dass das nicht gut gehen kann. Wir in Deutschland machen das zum Politikum und die Russen auch. Der Zentralismus hat sicher auch Vorteile.
Beispiel:
Das Kurtschatow-Institut war in der Sowjetunion einer der besten Wissenschaftseinrichtungen und wurde 2009 in ein Nationales Forschungszentrum Russlands umgewandelt. Es ist unmittelbar der russischen Regierung unterstellt und wird staatlich finanziert. Das Institut umfasst 15 Forschungsinstitute.
Ein gewaltiger Unterschied zu Deutschland.
Vielleicht sollte Herr Maas, der sich in Russland aufhält, mit Herrn Lawrow über dieses Thema reden.

... und mal sehen wie schnell

die Chinesen und USA nachziehen, die Zeit um an kostenlose Impftestpersonen zu kommen war noch nie so günstig....
Ein Schelm wer übles dabei denkt !

@20:33 von Rassländ

//Russland ist technisch überlegen und hat den ersten Impfstoff. In Russland ist eine Prüfung nicht notwendig, es wird auch so klappen.//

In welchen Bereichen genau ist Russland wem überlegen?
Russland hat ohne Zweifel hochkarätige Wissenschaftler. Die dürften jetzt im Zshg. mit Corona aber stark unter politischem Druck stehen.

Kein seriöser Wissenschaftler würde (freiwillig) sagen, dass eine Prüfung nicht nötig sei.

@Autograf 20.33

natürlich haben Sie Recht, was die statistische Relevanz angeht, da ist die Stichprobe zu klein.Aber nachdem die Welt nach einem Impfstoff lechzt, werden hier wohl Risiken in Kauf genommen. Ich bin sicher, nicht nur in Russland. Indien und England wollen ja auch demnächst mit einem Impfstoff kommen.

Andere Sorgen

Wird auch an einem Impfstoff gegen Dummheit geforscht?

Zur Zeit ist die Wahrscheinlichkeit in Deutschland an einem Verkehrsunfall zu sterben um ein mehrfaches höher, als an Covid-19 zu sterben.

Vielleicht sollten wir die Abstandregeln auf der Autobahn auch mit Bußgeldern von bis zu 25.000 € belegen.

Scherz.

Internationale Kritik

Na klar... ist doch logisch.
Käme der Stoff aus den USA oder der EU ,dann könnte man sich vor Lobeshymnen nicht mehr retten.
Mal davon abgesehen,was geht es uns an,welche Medikamente in RU zu gelassen werden oder nicht.
Und übrigens ,nicht Putin hat den Stoff zugelassen,sondern die russischen Behörden-und es ist auch nicht Putins Impfstoff

@20:49 von naiver Positivdenker

//Grundsätzlich "Gute Nachricht" aus Russland und schon wird diese wieder ins negative gedreht.//

Nun, sie betreiben ein Vabanquespiel.

//Vielleicht haben sie ja wirklich etwas positives entwickelt.
Wäre doch super, oder?//

Ja, kann sein und wäre super. Aber Hand aufs Herz: Würden Sie sich heute damit impfen lassen?

Am 11. August 2020 um 20:40

Am 11. August 2020 um 20:40 von Erbe.1945
19:30 von fathaland slim
17:18, Autochon, Vorgängermeldung

*
Die sich jetzt über Rußland vorab empören, die sollten sich an Contergan erinnern, oder sind sie nicht die Nachfahren der damaligen Experten?
*
Aber auch dieser Antimainstream ist sicher wieder einmal nur richtungsverkehrt?
+++++++++++
"Man" empört sich über Putin, und der ist zum Glück nicht gleich Russland, auch wenn das viele hier gerne gleichsetzen.
Im übrigen bedeutet Fortschritt aus Fehlern (wie Contergan) zu lernen und nicht diese zu wiederholen.

@ um 20:30 von Thomas D.

>>20:21 von nie wieder spd, Zitat: Wahrscheinlich ist’s nur der Neid. Die Russen waren als erste im Weltall und auf dem Mond. Warum sollten sie nicht auch den ersten Corona - Impfstoff entwickeln?<<

>>um 20:30 von Thomas D.: Na, da haben wir aber die Fakten so ein bisschen an unser Weltbild angepasst, oder?

Und im Übrigen: Selbst wenn es so wie behauptet stimmen würde ... was hat das mit der Entwicklung eines Impfstoffes über 50 Jahre später zu tun?

Jetzt fehlt nur noch der Hinweis auf die bahnbrechenden Innovationen der russischen Automobilindustrie ... der Computertechnik ... russische Smartphones sind bekanntlich weltweit führend ...<<

Selbstverständlich hat A mit B nicht die Bohne zu tun. Aber wenn man keinen Wert auf Kausalität legt, kann man sich doch durch diesen Kommentar, der Vertrauen säen soll, überzeugen lassen.

Übrigens haben die Russen auch die größte jemals zur Explosion gebrachte Bombe gezündet (Zarbombe). Ein toller Erfolg, wenn man nicht so genau hinseht.

Ich frage mich gerade...

ob dieselben Leute, die jetzt Russland und Putin hochjubeln, das auch mit Merkel tun würden, wenn das RKI nach ersten Tests an 38 Personen und ohne veröffentlichte Ergebnisse beginnen würde, tausende von Lehrern und Ärzten damit zu impfen.

Irgendwie vermute ich, die würden dann laut "Merkel muss weg!!!" schreien... oder liege ich da so falsch? Mal ganz ehrlich jetzt?

20:33 von Rassländ

Russland ist technisch überlegen und hat den ersten Impfstoff. In Russland ist eine Prüfung nicht notwendig, es wird auch so klappen.

Stimmt, der federführende Wissenschaftler dort heißt Chuckow Norriys ...

Vorschlag zur Güte

ich drück den Russen die Daumen, dass die Impfung funktioniert. Es wird aber Keiner hier gezwungen, sich mit dem russischen Impfstoff impfen zu lassen. Auch nicht mit einem chinesischen, amerikanischen, englischen oder israelischen, wenn die Aversionen gegen Land oder Regierung zu stark sind. Dann lieber warten auf den politisch korrekten Impfstoff und so lange mit Maske im Keller sitzen. Die Konserven müssen ja auch noch weg;-)

Risiken abwägen und Erfolge anerkennen

Zwei Dinge gibt es (so denke ich) zu beachten:

1. Viele in der westlichen Welt finden es vermutlich beschämend, "dass gerade die Russen" als erstes einen Impfstoff fertiggestellt haben (speziell wir in Deutschland neigen oft dazu - nicht nur bei Impfstoffen - durch hohe Bürokratie Inovationen so weit zu verlangsamen, dass andere Nationen davon sehr häufig profitieren). Während wir oft noch darüber nachdenken warum etwas nicht funktionieren kann, bringen andere es auf den Markt.

2. Gilt es klar abzuwägen:
Was ist nun die höhere Gefahr? Die welche ausgeht vom Virus oder die die ausgeht von möglichen Nebenwirkungen des Impfstoffs?
Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Taten.

Ich gratuliere an dieser Stelle Russland einfach zu einem guten Forschungserfolg.

Russland pokert mit dieser

Russland pokert mit dieser Zulassung hoch. Aber bei einer Bedrohung wie durch das SARS CoV-2 kann man dieses "hoch pokern" ggf. vertreten oder wenigstens nachvollziehen. Ich würde es ungern tun, aber außergewöhnliche Umstände rechtfertigen _manchmal_ auch außergewöhnliche Maßnahmen. Und es ist ja nicht so, dass westliche Firmen nicht auch abkürzen, wo sie nur können.
Das Know-How, um so einen Impfstoff zu entwickeln, ist in Russland jedenfalls genauso gegeben, wie in Deutschland, USA, China oder UK.

Ich hoffe, dass der Impfstoff eine gute Wirksamkeit zeigt und wenig Nebenwirkungen. Selbst setze ich aber größere Hoffnungen in die RNA-Impfstoffkandidaten.

Ob er aus Ru, US, CN, D oder sonst woher kommt ist mir wurscht. Hauptsache er wirkt und ist verträglich!

@ um 20:40 von Erbe.1945

>>19:30 von fathaland slim

17:18, Autochon, Vorgängermeldung

>>Ist man in Russland eilig, ist es die Unverantwortlichkeit Putins.

Ist man in Merkel - Deutschland eilig, ist es die Genialität Merkels und ihres Zauberschlülers Spahn, die es möglich macht.<<

>>19:30 von fathaland slim

Warum schreiben Sie eigentlich Merkel-Deutschland, aber nicht Putin-Russland?

Entweder beides oder beides nicht, oder finden Sie nicht?<<

>>Die sich jetzt über Rußland vorab empören, die sollten sich an Contergan erinnern, oder sind sie nicht die Nachfahren der damaligen Experten?
*
Aber auch dieser Antimainstream ist sicher wieder einmal nur richtungsverkehrt?<<

Fathaland Slim ist ein Nachfahre der Contergan Experte "n" ???
Gestehen Sie werter user was der Forist uns hier offenbart.

@skydiver-sr

"Käme der Stoff aus den USA oder der EU ,dann könnte man sich vor Lobeshymnen nicht mehr retten."

Es gibt gleich mehrere Impfstoffe aus den USA und anderswo, die nach exakt dem selben Prinzip (Vektorimpfstoff basierend auf Adeno-Viren) funktionieren und die auch bereits mit Freiwilligen getestet werden. Genau dasselbe, und ich höre da keine Lobeshymmen.

Nur dass die nicht einfach nach Tests an 38 Personen und ohne veröffentlichte und überprüfte Ergebnisse unzählige Menschen damit impfen wollen.

DAS ist der Unterschied. Das sollte man schon verstehen, wenn man ernsthaft darüber reden will. Der Impfstoff selbst ist nichts Besonderes, diese völlig unübliche Risikobereitschaft, die ist besonders. Aber klar, ist gute Propaganda, wenn es gut geht. Wenn nicht, sind es ja nur Ärzte und Lehrer, die drunter leiden.

Ist das für die eigentlich freiwillig, oder haben die nur die Wahl, alternativ aus dem Fenster zu springen?

@fathaland slim

Vollkommen richtig und die Drittmittel aus der Industrie werden prinzipiell nur aus Liebe zur Forschung vergeben. Geht es noch ein bisschen naiver.

21:10 von deutlich

Vorschlag zur Güte ich drück den Russen die Daumen, dass die Impfung funktioniert. Es wird aber Keiner hier gezwungen, sich mit dem russischen Impfstoff impfen zu lassen. Auch nicht mit einem chinesischen, amerikanischen, englischen oder israelischen, wenn die Aversionen gegen Land oder Regierung zu stark sind. ...

Sie haben das Thema nicht richtig verstanden. Es geht nicht darum, woher der Impfstoff kommt, das dürfte den meisten hier egal sein. Es geht darum, dass ein Impfstoff „zugelassen“ wurde, der bislang nicht nach internationalen Standards getestet wurde.

Man kann den Russen nur Glück wünschen. Mehr nicht!

Man kann den Russen in unser aller Interesse nur viel Glück wünschen. Mehr nicht!

Was regen wir uns eigentlich auf?

Wir müssen das Zeug doch nicht kaufen.
Wir testen das von uns entwickelte Serum ja auch erst mal in Südamerika, wie am Sonntag berichtet wurde.
Das ist sicherer

Russisches Roulette

Besondere Umstände erfordern besondere oder außergewöhnliche Maßnahmen. Nichts anderes machen die Russen. Und wir sollten das auch mal akzeptieren!

@ Morgentau19

"Sollte das russische Medikament bei den infizierten Menschen den Virus besiegen, dann wäre das eine Sensation!"

Das ist 'ne Impfung, kein Medikament, um die Erkrankung zu behandeln.

@ um 21:08 von Thomas D.

>>20:33 von Rassländ

Russland ist technisch überlegen und hat den ersten Impfstoff. In Russland ist eine Prüfung nicht notwendig, es wird auch so klappen.<<

>> um 21:08 von Thomas D.: Stimmt, der federführende Wissenschaftler dort heißt Chuckow Norriys ...<<

Ja, in seiner Vita stehen auch verschiedene Actionfilme, die er vor/während seines Studiums gedreht hat.

Sputnik V

Geschichte kennen heißt die Zukunft kennen. Ich finde die Vergleiche wertvoll. Zu Propaganda: Nun, wenn es jetzt mit dem Impfstoff so endet wie die "Überlegenheit des ...-wissenschaftlichen Systems" über den Kapitalismus damals wird das eher kein Propaganda-Treffer mit "lang anhaltender" Wirkung werden. Putin sagte in der Pressekonferenz ("Er wirke langanhaltend.") Ansonsten, dass mit Doomsday: Aber, aber, Sonnenmeer, wer wird denn gleich in die Luft gehen! Denn Knopf zur Vernichtung der Menschheit - glauben Sie es mir - betätigt - kein Mensch! Woher ich das wisse? Erzähle ich ein andermal.

Wäre auch...

mal Interessant welcher Impfstoff das genau ist, Tot,-Lebend oder Gentechnisch erzeugter Impfstoff ?

Vielleicht gibt es ja dazu mal Informationen,
denn Impfstoff ist nicht gleich Impfstoff...

Placebo

als nächstes wird Putin die Corona-Tests einstellen und laut sagen: Da, seht ihr: Die Infektionsrate ist gleich Null!

Putins fleißige Helferlein...

...waren hier ja wieder mal ganz schnell gleich richtig fleißig unterwegs :-)))

Ich weiß längst nicht mehr ob ich darüber lachen oder heulen soll...

Schon der gesunde Menschenverstand - sofern vorhanden - sagt einem, dass dieser Impfstoff nicht ausreichend, insbesondere bzgl. der Dauer der Wirksamkeit, getestet sein kann! Das ist schlicht nicht möglich - weil der russische Impfstoff dafür noch gar nicht lange genug überhaupt existiert.

Selbst ein Impstoff der heute in einem Jahr auf den Markt käme würde naturgemäß noch Mängel bei der Einschätzung von Nebenwirkungen, Spätfolgen und selbst Dauer der Wirksamkeit haben.

Es wird Impfstoffe geben die sich bewähren und solche die sich nicht bewähren. Zu welcher Sorte der russische Impfstoff gehört werden wir erst in (vielen) Monaten wissen.

Werter Wladimir 20:59

September 1959
erfolgte die erste Mondlandung durch eine Luniksonde. Die war zwar unbemannt, aber die UdSSR war zuerst auf dem Mond

@21:03 von Anweko

//Die sich jetzt über Rußland vorab empören, die sollten sich an Contergan erinnern, oder sind sie nicht die Nachfahren der damaligen Experten?//

Ich empöre mich nicht über Russland, aber ich denke bei solchen frühzeitig eingesetzten, nicht erprobten Stoffen ständig an Contergan.

//...oder sind sie nicht die Nachfahren der damaligen Experten?//

Was soll denn der Blödsinn? Nachfahren von wem oder was? Waren nicht unser aller Vorfahren Affen? Weit entfernt haben wir uns von diesen scheinbar nicht.

Impfstoff gegen MERS Basis des jetzigen Impfstoffes!

Leider vermisse ich im Artikel den wissenschaftlichen Hintergrund.

Der russische Impfstoff ist eine Vektorimpfung bestehend aus zwei Vektoren, dh. zwei Impfungen kombiniert.

Ursprünglich basiert der Impfstoff gegen SARS-CoV-2 auf einem Impfstoff gegen MERS, der in Russland entwickelt und patentiert wurde. MERS ist quasi der "Bruder" von SARS und eng verwandt mit Covid-19. Es ist daher den russischen Forschern sehr leicht gewesen die in humanen Adenoviren eingeschleusten RNA Fragmente von MERS-CoV gegen die von SARS-CoV-2 auszutauschen.

Der ursprüngliche Impfstoff gegen MERS wurde schon angewandt in der Praxis. Der Impfstoff gegen Covid-19 hat die zweite Testphase bestanden. Mit der Registrierung in Russland erfolgt die freiwillige Impfung von Risikogruppen und Medizinern, quasi als 3. Testphase.

Wieso nicht erst die 3. Testphase abwarten??? Weil man die Massenproduktion schon einmal starten kann und dann nach dem Bestehen der 3. Phase im Oktober breit in der Masse impfen will.

@19:57 von th711

>> Erinnert sich noch jemand an Contagan und die verheerenden Nebenwirkungen? Damals wurde nicht ausgiebig genug getestet und zu früh frei gegeben. <<
_
Gegenfrage: Erinnert sich noch jemand an "Penicilin"... (dessen "Entdeckungsstory" und anschließend (ohne große Tests) im WK-2 auf Alliiertenseite zehntausendfach lebensrettend...? Das ist zwar biologisch eine andere "Baustelle", aber medizinhistorisch dennoch auch für die Virologie ein Hoffnungsansatz...

@ 20:56 von deutlich

Ist die Situation in Russland - wo Putin die Gefahr lange kleingeredet hat und Maßnahmen verhinderte - so katastrophal, dass man mit Impfstoffen arbeiten muss, wo weder seriös geprüft wurde, ob sie überhaupt in genügend vielen Fällen Wirkung zeigen, wie lange diese Wirkung überhaupt hält und ob keine ggf. sogar lebengefährlichen Nebenwirkungen auftreten. Bei einer Stichprobe von unter 100 ohne Nebenwirkungen in den ersten Wochen können ohne weiteres in 5% der Fälle schwerste Nebenwirkungen nach 3 Monaten auftreten. Wenn, bevor die Auftreten, man 10 Millionen Menschen geimpft hat, haben wir 500.000 schwerst Geschädigte. Russland hat bislang "nur" 15.000 Corona-Tote (falls die Zahl stimmt, was, auch unter der Dringlichkeit, mit der nach einer Impfung gesucht wird, bezweifelt werden kann).

@21:10 von deutlich

//...ich drück den Russen die Daumen, dass die Impfung funktioniert.//

Ich auch. Aber a bisserl warten würden ich schon noch - egal wer bzw. in welchem Land die ersten Versuche gemacht werden.

@21:24 von Daskalos

//Placebo als nächstes wird Putin die Corona-Tests einstellen und laut sagen: Da, seht ihr: Die Infektionsrate ist gleich Null!//

Das klingt jetzt aber kindisch missgünstig. Hoffen wir doch einfach, dass alles gut geht.

"Besondere Umstände erfordern

"Besondere Umstände erfordern besondere oder außergewöhnliche Maßnahmen. Nichts anderes machen die Russen. Und wir sollten das auch mal akzeptieren!"
.
Warum soll ich etwas akzeptieren, das mir zu riskant ist ? Ich spaziere auch nicht ungesichert auf irgendwelchen Hochhausspitzen herum und filme mich dabei. Ist wohl ein russischer Sonderweg ..

19:54 von Sentinel_GER

"Typisch deutsch...

Die Aussage "Hochriskantes Experiment", kann ja nur mal wieder von den deutschen Bedenkenträgern kommen.

Die Russen sind garantiert keine Dummköpfe und sind viel risikofreudiger. Während man in Deutschland herumeiert, schafft man in Russland eben Fakten.

Die Russen gehen eben ein mutigeren Weg, während man sich in Deutschland schlichtweg in die Hose macht."

,.,.,

Wenn Sie ein knappes Jahrhundert zurückblicken, dann war IHRE Haltung "typisch deutsch" :

zur Not über Leichen gehen, Hauptsache, man ist Erster.

Am 11. August 2020 um 20:57

Am 11. August 2020 um 20:57 von skydiver-sr
Internationale Kritik

Na klar... ist doch logisch.
Käme der Stoff aus den USA oder der EU ,dann könnte man sich vor Lobeshymnen nicht mehr retten.

Das ist Quatsch,viele arbeiten am Stoff,(China,USA,England,Deutschland)Lobeshymnen hab ich noch keine gelesen,Sie koennen bestimmt mal die Hymnen hier schreiben? Ich warte mal.

Sobald Sie den Russischen Impfstoff getestet haben(an Ihnen) koennen Sie ja berichten.

Ich Wuensche Russland viel erfolg.

Freiwillige Impfung!

Was leider in vielen Kommentaren, aber auch in sehr vielen Artikel wegfällt ist die Tatsache, dass nach der Registrierung die 3. Testphase beginnt an zehntausenden von Freiwilligen. Die 3. Testphase wird also nicht übersprungen wie oft fälschlicherweise behauptet wird.

Wieso erst Registrierung und dann 3. Testphase? Das ist mehr oder weniger ein Trick, um die Massenproduktion des Impfstoffes jetzt schon starten zu können.

Die eigentliche Impfung in Russland auf freiwilliger Basis soll erst im Oktober für jedermann möglich sein! Dann sollten auch genug Impfdosen zur Verfügung stehen. Jetzt ist nur eine freiwillige Impfung für medizinisches Personal gedacht, das als Hochrisikogruppe gilt.

Die freiwillige in der breiten Masse angelegte Impfkampagne ist also erst für Oktober angedacht, nach der Beendigung der 3. Testphase und nicht früher.

Corona ist eine Belastung für die Weltbevölkerung und die Weltwirtschaft, jeder Impfstoff der halbwegs sicher ist ist daher auch zu begrüßen.

Zentrale EU-Zulassungsstelle

Der Redakteur hat wohl noch nicht von den massiven Problemen in der Medizintechnik erfahren, die wegen der gemeinsamen Akkreditierung so aufgetaucht sind.

Wenn irgendwo in der EU ein Impfstoff zum Beispiel zugelassen wird, dann kann er überall in der EU verabreicht werden. Eine Beschränkung dann sieht das EU-Wettbewerbsrecht nicht vor: das wichtigste Problem des Zentralismus ist seine in Abredestellen der Einzelfallprüfung. Eben weil man ja durch eine zentrale Stelle sich diverse Vorteile verspricht. Aber wie gesagt, wenn man nur noch ein Augenpaar hat, dass über die Sachen kuckt, dann übersieht man immer mehr als 2 Augenpaare. Das 4 Augenprinzip in Geldsachen kommt nicht von ungefähr.

Aber die EU wird das wohl auch nicht mehr kapieren, dass man nicht alles unter einem Dach bekommen kann. Ansonsten müssten wir ja jeden verdammten Furz von jedem riechen, der gepupst wird. :D

@ Azichan

"Wieso nicht erst die 3. Testphase abwarten??? Weil man die Massenproduktion schon einmal starten kann und dann nach dem Bestehen der 3. Phase im Oktober breit in der Masse impfen will."

Wobei ich das als Argument nicht verstehe. Die Produktion kann man auch vor PIII hochfahren. CurVac - die noch nicht in PhaseIII sind - haben ihre Produktion meines Wissens nach bereits hochgefahren. Ist halt auch eine Art des Pokers, wenn dann PIII neg war, muss man mehr abschreiben.

Ich wünsche mir und der Welt jedenfalls, dass dieser (und andere) Impftstoffkandidaten sich als tauglich erweisen.

Und die Propaganda drumherum ist überall. Da ist Ru grundsätzlich nicht besser/schlechter als der Rest der Welt. Kürzt sich in der Summe raus, braucht man, wenn man über ein gewisses Maß an Lebenserfahrung verfügt, eigentlich nicht groß zu beachten.

@Anweko, 21:03

„"Man" empört sich über Putin, und > der ist zum Glück nicht gleich Russland <, auch wenn das viele hier gerne gleichsetzen“

Gut, dass hier mal jemand darauf hinweist.

„Im übrigen bedeutet Fortschritt aus Fehlern (wie Contergan) zu lernen und nicht diese zu wiederholen“

Wahre Worte.

20:33 von Rassländ

"Russland ist technisch überlegen und hat den ersten Impfstoff. In Russland ist eine Prüfung nicht notwendig, es wird auch so klappen."

,.,.,

Na ja, ist russisches Roulette.

Entweder es klappt, oder viele krepieren daran.

Freiwillige Entscheidung

Das Sie etwas nicht akzeptieren ist ihr gutes Recht. Es ist aber auch das gute Recht anderer Menschen Ihren guten Rat, Willen oder dergleichen nicht zu akzeptieren und ihre eigene Entscheidung zu treffen.

JEDE Impfung beinhaltet ein Restrisiko! Und man soll nicht so naiv sein, zu glaube, das westlichen Staaten ausschließlich an der Gesundheit der Bürger etwas liegt und den anderen Staaten das Gegenteil unterstellen, denn dann wären Zigaretten und Alkohol schon morgen verboten. "The russians love their children too"...kein Unterschied hüben wie drüben! Kein Forschungsinstitut der Welt würde etwas in der breiten Masse unter das Volk bringen was gefährlich wäre, das entspringt eher schlechten Romanen.

Ja sicher ist es auch ein gewisser "Propagandatrick" indem man erst registriert und dann in die 3 Testphase geht, aber es gibt Hoffnung und das brauchen die Menschen auch in diesen Zeiten

Abwarten...

Seit heute in Frühnachrichten ein russischer "Corona-Impfstoff" vermeldet wurde, überschlagen sich in DE-Nachrichten Amtsträger und Experten aller Art mit "Warnungen"... Wovor eigentlich.? Die russische Mitteilung besagt lediglich, daß ein (hoffentlich erfolgreicher) Impfstoff zunächst nur in Russland zugelassen wurde... und eventuell erst ab dem Jahreswechsel offiziell verfügbar würde...
_
Reicht das schon, um hiesigen und sonstigen Produzenten zu signalisieren, daß ihnen möglicherweise multimilliardenschwere Felle davonschwimmen könnten..?
_
Na klar wollen alle einen 100%-sicheren Impfstoff ohne jegliche Nebenwirkungen... am besten den 5-Min-Sofort-Schnelltest und die Sofort-Anti-Corona-Pille... aber "Wunschkonzert" gibts nur im Radio oder TV.
_
Kurzum: Falls der "russische" Impfstoff auch nur die tödliche Corona-Wirkung auf null brächte, mit oder ohne kontrollierbare Nebenwirkungen, wäre doch schon viel gewonnen... Also: Abwarten...

20:26 von Autograf

"Die russische Regierung behauptet...
der neue Impfstoff würde eine langfristige Immunität bewirken. Wie will man das wenige Wochen nach der erstmaligen Erprobung wissen?"
Kann man wissen, wenn man entweder Ahnung vom Fach oder sich wenigstens vorher informiert hätte.
Sie, Autograf, haben offensichtlich beides nicht.
Allein an der Konzentration (hoch oder niedrig) von Antikörpern (nach Impfung) kann man Schlüsse (modellierte Hochrechnung) auf die mögliche Dauer der Immunität schließen.
Darüber hat im Juli das führende russ. Epi-Institut informiert, daß u.a. eine hohe Konzentration von Antikörpern bei den Probanten aufkam, mit der auf der Hand liegenden Schlussfolgerung einer recht langen Immunität.
Wichtig dabei auch das Verhalten der körpereigenen T-Zellen. Nur das würde zu weit führen. Schluß hier.
Für mich immer wieder erschütternd, wie Nichtinformierte über von Russland entwickelte Impfstoffe Bescheid wissen!

20:29 von FreierGeist

"Die Bedenken, die hier gegen ein Produkt aus Russland geschürt werden, sind wohl eher Ausfluss der westlichen Anti-Putin-Propaganda."

,.,.,

Lieber FreierGeist:
werden Sie doch bitte ein bisschen freier im Geist.

Es geht einfach nur darum, dass ein Impfstoff lange genug geprüft werden muss, um gefährliche Nebenwirkungen ausschließen zu können.

Das Gegenteil würde auch PUTIN und den Russen schaden.

Am 11. August 2020 um 21:10 von deutlich

Die Konserven müssen ja auch noch weg;-)

Die brauche ich, wer weiß wie oft man demnächst in Quarantäne muss.

@nie wieder spd, 19:51

„Russland hat sicher auch Zulassungsregeln.
Wie sehen die denn aus?“

Haben Sie die Meldung nicht gelesen? Es geht hier nicht um nationale Zulassungsregeln, sondern die Einhaltung INTERnationaler Standards. Im allgemeinen Interesse.

Zustimmung!

Absolute Zustimmung! Russland will den Impfstoff später auch verkaufen und wenn man ehrlich ist haben Sie genial die Werbetrommel gerührt.

Bei uns im Westen stoßen die Russen mit der Methode auf Ablehnung, gar Empörung, aber die Mehrheit der Weltbevölkerung ist eben nicht der "Westen" und der russische Impfstoff wird so sehr vielen Ländern und damit potentiellen Käufern publik.

Hätte einer aus dem Forum ernsthaft gedacht, dass Russland in der Lage ist ein Impfstoff herzustellen? Für die meisten Foristen ist Russland leider nur "Obervolta mit Atomraketen" oder eine "unterentwickelte Tankstelle der Welt". Das bild vom unterentwickelten Russland hält sich schon über 1. Jhdt. hartnäckig im Westen.

In einer schnelllebigen Zeit der Klicks in sozialen Netzwerke, der Meldungen die sich in sekundenschnelle über die Welt ausbreiten haben die Russen einfach gelernt ihr Zeug zu vermarkten ;)

Am 11. August 2020 um 21:38 von Sausevind

Die Russen gehen eben ein mutigeren Weg, während man sich in Deutschland schlichtweg in die Hose macht."

Haben Sie sich risikofreudig gemeldet,um den Deutschen Impfstoff zu testen?
Wenn nicht,macht Ihre Aussage keinen Sinn.

wenn ein Impfstoff da ist

egal von wem auch immer, wie viele Leute sind bereit, sich sofort impfen zu lassen ? Warten vielleicht viele erstmal ab, ob Nebenwirkungen bekannt werden ? Aber wie lange soll man abwarten ? Oder wägt man ab, die Möglichkeit mich zu infizieren ohne Impfung ist 1:10000, wie sicher ist dagegen die Impfung ? Ich hätte erstmal große Angst, als einer der ersten mich impfen zu lassen.

Man stelle sich nur vor die

Man stelle sich nur vor die Russen haben am Ende auch noch Erfolg!
Braucht es nicht gerade in solchen Ausnahmesituationen jemanden der mutig voran schreitet?
Die Gefahr einer Impfung scheint hierzulande größer eingeschätzt zu werden als eine Covid 19 Erkrankung, interresant!

@21:42 von Azichan

//...jeder Impfstoff der halbwegs sicher ist ist daher auch zu begrüßen.//

Ich weiß zwar, wie Sie es meinen, aber dennoch in aller Deutlichkeit: "halbwegs sicher" ist bei weitem nicht sicher genug.

Wer Rechnen kann ist klar im Vorteil..

und dann können die Russen, ich traue es ihnen also zu, dass sie einen ganzheitlichen, abstrakt-mathematischen Weg gefunden haben, um die Sicherheit zu bestätigen. Außerdem kann man es die Risikopatienten getrost selbst entscheiden lassen, ob sie es wagen wollen. Diese Bevormundung ist schrecklich.
Ein offensichtlicher Machtkampf auf Kosten der Kranken und Alten, die vielleicht eine Chance hätten! Man wird sehen ;-)

Impfung

Wenn der russische Imfpstoff funktionieren sollte, gratuliere. Allerdings bin ich von einem Impfstoff, dessen Qualitätsprädikat ist, dass ihn Putins Tochter schon bekommen hat, nicht gerade überzeugend. Das jeder Impfstoff, welcher gegen Covid19 auf den Markt kommt ein höheres Risiko hat, als andere Impfstoffe ist auch logisch. Keiner hat 10 Jahre Zeit zum Testen. Allerdings wäre es schön, wenn sich die Nebenwirkungen doch in Grenzen hielten und zumindest ansatzweise bekannt ist, ob der Wirkstoff überhaupt eine ausreichende und länger anhaltende Immunität hervorruft. Was nützt es, geimpft zu werden, und nachher ohne ausreichende Immunität sorgloser im Umgang mit der Hygiene zu werden. Wer somit dem russischen Impfstoff voll vertraut, soll sich doch einfach bei Putin als Versuchsperson melden. Bitte aber hinterher nicht beschwerden, falls er nicht so wirkt wie er soll.

Unverantwortlich, was Putins

Unverantwortlich, was Putins Machtzirkel da aus innenpolitischen, dringend benötigten Propagandaerfolgen veranstaltet.

21:44 @asimo @ Azichan

Richtig, die Massenproduktion ist wohl bei manchen Impfstoffen schon angelaufen bevor alle Testphasen erfolgreich beendet wurden.
Wenn ich mich recht erinnere z.B. der Impfstoff der Uni Oxford durch ein indisches Unternehmen.

Der Verlust von Geld ist das eine, die umweltgerechte Vernichtung der Stoffe das andere.
Das sehe ich sehr kritisch.

Gruß
Leipzigerin59

And the winner is....

Egal, was einige unglaublich, schlaue, wissenschaftlich und medizinisch mit massivem Halbwissen ausgestattete Foristen hier posten. Russland und damit Putin haben im Wettrennen um Ansehen und Kohle einen sehr cleveren Schachzug abgeliefert. Glaubt übrigens irgendjemand, dass sich China bei seiner Impfstoff Entwicklung an internationale Standards inklusive aller Testphasen halten wird? Nö. Die sind jetzt so unter Druck ( Vladi, du alter Zocker), dass sie auch gerade mächtig abkürzen. Lest einfach mal verschiedene internationale Zeitungen, dann wüsstet ihr, dass nicht nur Israel bereits bei Russland bestellt hat. Es gibt auch noch andere Medien, als ausschließlich deutsche. Das erweitert in jedem Fall den Blickwinkel.
Besser, als sich hier gegenseitig als Schlaubolzen zu feiern ....
Und ich nenne jetzt keine Namen mehr. War ein einmaliger niveauloser Faupax meinerseits.

@21:16 von uhuznaa @skydiver-sr

"Ist das für die eigentlich freiwillig, oder haben die nur die Wahl, alternativ aus dem Fenster zu springen?"

Das erinnert mich gerade an die Schweinegrippe.
An unserer Uni-Klinik war die Impfung des Personals durchaus freiwillig.
Wer nicht geimpft war, musste zumindest in bestimmten Bereichen (z.B. Notaufnahme) Mundschutz tragen.
Gott sei Dank war der Spuk mit der Schweinegrippe schnell vorbei und damit auch das MNS-Problem.
(Soviel nebenbei zur "Masken-Debatte" in Corona-Zeiten.)

Ähnliche Vorbehalte gelten auch für "unsere" Versuche.

@20:26 von Der freundliche...
"Man könne in so kurzer Zeit aber "unmöglich beweisen, dass er effektiv und ungefährlich ist". Man wisse auch nicht, wie lange die Immunität anhalte... " (Vitali Swerjew vom russischen Metschnikof-Institut)
Danke für diesen Hinweis!
Er trifft aber die gleiche Problematik bei den übrigen Versuchen.
Man kann die mindestens 5 Jahre nicht einfach übereinanderstapeln und in einem Jahr erledigen.
GB war z.B. schon einmal in Phase 2, ohne dass das Ergebnis der vorherigen abgewartet wurde. Dann musste der Versuch gestoppt werden.

@21:03 von Anweko

Oh je, gerade merke ich, dass ich den falschen User angesprochen habe. Ich bitte nachdrücklich um Verzeihung.

Erst nach dem Kommentar von "Nettie" wurde mir klar, dass ich nicht aufgepasst habe.

Tests, wozu Tests?

Die Putin-Trolle sind ja schon wieder mächtig aktiv. Vielleicht ist der Impfstoff ja wirklich super, vielleicht bringt er auch mehr Leute um als Corona. Um das herauszufinden, macht man eigentlich erstmal ein paar Tests. Außer in Russland. Na dann, viel Glück!

@ 21:31 von Zwicke Penicillin

@ 21:31 von Zwicke
Penicillin macht Bakterien platt, hat mit Viren nichts am Hut.
Ich bin dagegen allergisch, allerdings bin ich überzeugt, daß es tausende Leben gerettet hat.
Und es hat nich so fürchterliche Nebenwirkungen wie Contergan. Gott sei Dank!

Also irgenwie würden mich diese beiden Fragen interessieren

Also nachdem ich diese ganzen Warnungen gelesen habe, würde mich interessieren:

1. wie funktioniert dieser Impfstoff überhaupt?
2. warum kann man den nicht testen wie alle anderen Impfstoffe auch (Studien)??

Außerdem: wenn doch behauptet wird, das Russland wissenschaftliche Erkenntnisse zu Impfstoffen in der EU und in den USA geklaut hat

https://tinyurl.com/yyq4hwp7
RND: Großbritannien: Russische Hacker wollen Impfstoff-Daten klauen 16.07.2020, 21:07 Uhr

Das Vereinigte Königreich wirft den Hackern vor, Erkenntnisse zu Corona-Impfstoffen und zu Medikamenten für die Behandlung von Covid-19 stehlen zu wollen.

und auf Basis dessen einen Impfstoff entwickelt hat und jetzt davor gewarnt wird dann kommt mir das etwas komisch vor. Denn wenn diese Impfstoffe in England gestestet werden (AstraZeneca und University Oxford) und Russland dann diese Erkenntnisse nutzt und weiterentwickelt zu einem Impfstoff, warum wird dann davor gewarnt??

@nie wieder spd, 19:51

„Russland hat sicher auch Zulassungsregeln.
Wie sehen die denn aus?“
Haben Sie die Meldung nicht gelesen? Es geht hier nicht um nationale Zulassungsregeln, sondern die Einhaltung INTER- (oder besser: supra-) nationaler Standards. Im allgemeinen Interesse.

„Hintergrundinformationen“ zu den möglichen Impfstoffen finden Sie übrigens u.a. unter „Fragen und Antworten - Chancen und Gefahren der Gen-Impfstoffe“ (tagesschau.de/faktenfinder/gentechnik-impfung-101.html).

Wss wäre geschehen, hätte

Wss wäre geschehen, hätte der größte Denker aller Zeiten so etwas verkündet? Die Lobhudelei auf das überlegene westliche, bzw des US Systems, hätte keine Grenzen gefunden.
Ich bin selber groß, habe Abitur, habe studiert, eine Lehre absolviert und kann auf Erfahrung zurückgreifen. Da kann ich mir doch selbst ein Bild von der Welt machen. Warum glaubt man mir mit ewigem SchwarzWeiess denken, kommen zu müssen?
Dss ist so albern,, wie durchschaubar.

Doppelte Standards

Im Gegensatz zum russischen Impfstoff, der auf existierenden Impfungen und Methoden basiert, gibt es noch keinen einzigen zugelassenen RNA-Impfstoff. Dieser RNA-Impfstoff wäre eine komplett neue Klasse, nämlich eine Genmanipulation des Empfängers, die sogar vererbt wird. Dennoch wurden laut "Quarks" (WDR) die vorgeschriebenen Tierversuche übersprungen. Eine stark verkürzte Zulassung wurde bereits in Aussicht gestellt.

Also: Was ist hier gefährlich...

Die Infektionszahlen werden zeigen ...

... was der richtige Weg war. Wenn man nur wissen würde welchen Zahlen man heutzutage noch trauen darf ...

um 21:42 von Jayray

Die EU ist föderal, nicht zentral.

21:46 von Nettie

@Anweko, 21:03

„"Man" empört sich über Putin, und > der ist zum Glück nicht gleich Russland <, auch wenn das viele hier gerne gleichsetzen“

Gut, dass hier mal jemand darauf hinweist.

„Im übrigen bedeutet Fortschritt aus Fehlern (wie Contergan) zu lernen und nicht diese zu wiederholen“

Wahre Worte.
///
*
*
Wir lernen also jeden Tag, spätestens seit 1989 aus regelmäßigen Fehlern?
*
(ev. sinnlos seit 1968)

Der Impfstoff ist nicht

Der Impfstoff ist nicht zugelassen worden, sondern registriert. Jetzt kommt Phase 3. Die Entwicklung ist beendet und es wird die Verträglichkeit überprüft.Wenn alles OK ist,beginnt die richtige Produktion.

Darstellung: