Kommentare

Sie wünsche sich eine andere Art des Lernens,

Viele Lehrkräfte seien nicht fit genug für den digitalen Unterricht
.
dann will ich mal hoffen
die Mehrzahl der Schüler sind fit oder motivierter

Eine Schülervertreterin hält es für keine gute Idee.

vielleicht hat sie ne bessere Idee
sonst wird sie eben mit der schlechteren leben müssen
wo das mit dem "leben müssen" nicht im übertragenen Sinn gemeint ist

Masken im Unterricht.

Die Bildungsminister hatten Monate Zeit ein vernünftiges Konzept auszuarbeiten.
Was jetzt den Kindern angetan wird ist:

Missbrauch, Nötigung und Körperverletzung !!!

Ist klar.

Zitat Clemens Wendtner, Infektiologe, München:

"(...) darf ich darauf hinweisen, dass die Befeuchtung der Maske den Barriereschutz schon im Bereich von 20 Minuten aufhebt. Da gibt es ganz klare Hinweise, dass langes Tragen vom Masken sinnlos ist."

(Quelle: tagesschau.de)

Wie viele Masken soll so ein Kind pro Vormittag verbrauchen?

20?

Und wer bezahlt das?

Die Bazooka?

Masken alleine keine Lösung.

Da hat der Landeschülerausschuss recht, bei der Hitze kann kein Schüler mit Maske lernen. Im übrigen auch nicht wenn es etwas weniger warm ist. Man staunt über diese Entscheidungen der Lehrerverbände, man staunt über die Ideenlosigkeit der Lehrer. Statt mit Maske wäre eine bessere Trennung mit durchsichtige Kunststofftrennwände wie im Supermarkt möglich gewesen. Preiswert und für Dauer. Im übrigen dieses Bestreben nach vollständigem Lehrunterricht in der bestehende Schulklasse wird nicht funktionieren, man muss Abstriche machen. Im übrigen wie sich jetzt die fehlende Infrastruktur in den Schulgebäuden rächt. Ich will hier nicht meckern, das ist aber ein himmelweiter zu den Niederlanden, große geräumige Klassen. Da sollte endlich investiert werden.

Die Bombe, namens Schule, tickt ganz laut, denn...

...es wird nicht möglich sein, daß so viele Schüler
sich an die Regeln halten werden.
Selbst, wenn sie es wollen und versuchen.

---

Ja, Schulbildung ist wichtig, aber um welchen Preis?
-
Leider weiß auch ich nicht die Lösung für das Problem,
denn es gibt soviele Baustellen im Bereich Bildung,
daß in einer Pandemie eben es nahezu unmöglich sein wird, sich nicht zu infizieren.
-
Zum einen gibt es nicht genügend Räume,
um alle Schüler mit dem nötigen Abstand zu unterrichten.
Ferner gibt es nicht genügend Lehrer, um all diese kleineren Klassen zu unterrichten,
ohne daß unzählige Überstunden anfallen würden.
Immer vorausgesetzt, daß die Lehrer die enorme Zusatzbelastung überhaupt
über Monate durchhalten würden.
-
Was können wir tun?
Hoffen, daß alles nicht so schlimm wird,
wie ich es befürchte.
-

17:29 von Fenster zum Hof

Missbrauch, Nötigung und Körperverletzung
.
unsere Gesellschaft macht sich immer lächerlicher

am besten nichts tun !
dann macht man nichts falsch

Wenn man Parfüm ...

durch "die" Masken riechen kann, helfen sie nicht. Brauchen wir wirklich so eine Symbolpolitik?

Masken im Unterricht !

Auch ich bin der Meinung, das die Verantwortlichen in den Ministerien und Bildungseinrichtungen sehr viel Zeit hatten, ein vernünftiges Konzept zu erarbeiten, was sie aber nicht taten, und nun die Kinder ausbaden sollen.
Dies ist eine echte Unverschämtheit, so zu pennen, und nun die Kinder regelrecht zu missbrauchen und zu nötigen, bei so hohen Temperaturen Masken zu tragen und erfolgreich zu lernen.
Am Besten treten alle Bildungsminister komplett zurück.
Wenn Lehrer eine Maske tragen wollen, können sie dies ja tun, aber nicht von den Kindern verlangen, und schon gar nicht irgend welche stinkfaule Minister, die anscheinend lieber in den Ferien waren, als ihre Hausaufgaben zu machen !!!!

Der Flickenteppich i.S. Bildung

ist mir seit Jahren ein Graus.

Und jetzt ist seit Ende Februar klar, daß das Virus unser leben bestimmt und noch eine Weile bestimmen wird.
Was haben die Kultusminister in der Zwischenzeit gemacht?!? Weder die Digital-Mittel abgerufen noch ein Konzept für das neue Schuljahr erstellt, mit dem es mit dem Unterricht daheim wirklich funktioniert oder bei dem die Kinder die AHA-Regeln befolgen können.

Diese Unfähigkeit wird weiter auf dem Rücken der Eltern ausgetragen und auf die Kinder selbst abgewälzt - denn die können dann die Wissenslücken ausbaden.

Und das alles in einem wahrlich nicht armen Land - allerdings arm an zupackenden, lösungsorientierten Lehrkräften nebst Stabs-Personal (Ministerien). Was für eine Blamage!

Maskenpflicht verweigern?

Was soll bitte passieren, wenn ein Schüler die Maskenpflicht bei z.B. absurder Hitze einfach verweigert?

Wird er dann nach Hause geschickt? Und dann von zu Hause wieder in die Schule gebracht, weil er gegen die Schulpflicht verstößt?

Die Schüler tun mir unglaublich leid. Sie müssen das Ganze ausbaden und tragen selbst nur ein extrem geringeres Risiko, überhaupt von Corona tödlich getroffen zu werden (Durchschnittsalter > 80 J., nur extrem wenige junge Menschen unter den Toten).

@ um 17:32 von rossundreiter

Es wäre ja nicht schlecht, wenn die Schulen für jeden Schüler ausreichend Masken zur Verfügung stellten. Das sind ja nur Cent - Beträge.
Seit fast 6 Monaten wird daran gebastelt, diese in Deutschland herzustellen.
Bis zur nächsten Seuche wird das vielleicht klappen.

Masken im Unterricht !

Da kürt die SPD einen Kanzlerkandidat, anstatt sich mit den viel wichtigeren Fragen der Zeit zu beschäftigen, wie soll die weitere Bildung unserer Kinder funktionieren. Nun sin sehr hohe Temperaturen und die Kinder sollen Masken tragen, weil es kein wirkliches Konzept von den Bildungsministern gibt. Zu viele Schüler in einer Klasse, kaputte Schulen, kaum digitale Infrastruktur, die Lehrer nicht qualifiziert, die Schulbehörden ein Sauhaufen ohne Plan und und und .................................
Aber Milliarden in die großen Firmen pumpen, das ist anscheinend viel wichtiger als unsere Kinder, die die Zukunft noch vor sich haben.

@ um 17:29 von Fenster zum Hof

Da kann doch auch jedes Kind gleich ganz klar sehen, was den deutschen Politikern das Wichtigste, das wir haben, wert ist.
Und hoffentlich nie wieder vergessen.
Falls es später mal wählen geht.

Am 10. August 2020 um 17:35 von Biocreature

........Leider weiß auch ich nicht die Lösung für das Problem.......

Ja, die weiß scheinbar keiner. Hoffen wir mal das es bis zum Schuljahr 21/22 anders läuft und man irgendwelche Lösungen gefunden hat.

Masken

Wirkliche Masken (KN95) ja, MNS nein. Wenn sie wirklich helfen sollten, dann aus der Apotheke und auf Rezept.

17:32 von rossundreiter

Wie viele Masken soll so ein Kind pro Vormittag verbrauchen? .....20?
.
mal unabhängig davon ob ne Maske im Unterricht sinnvoll ist oder nicht
wie viele Masken verbraucht ne Verkäuferin pro Tag oder ne Bedienung

und zu ihrer Frage
"Wieviel Spargel haben Sie denn in Ihrem Leben schon so gepflügt?
keine ! ich habe an einem 40 Stunden Job genug
und mehr als einem Job sollte man keinem Menschen abverlangen
den aber dann schon

um 17:29 von Fenster zum Hof

"Die Bildungsminister hatten Monate Zeit ein vernünftiges Konzept auszuarbeiten.
Was jetzt den Kindern angetan wird ist:
Missbrauch, Nötigung und Körperverletzung !!!"
Ist es nicht tatsächlich so, dass man nach einem halben Jahr genauso ideenlos und kein Stück besser vorbereitet da steht? Die ganze Zeit wurden nur die Zahlen der Infizierten veröffentlicht, Angst verbreitet, aber keine Konzepte von Fachleuten entwickelt zum Beginn des neuen Schuljahres. Vielleicht braucht man eigentlich nichts Besonderes sonst? Die Einstellung der Gefährdung und der Vorsicht soll aber bleiben.

Maskenpflicht in der Schule

sinnvoll oder nicht ?
keine Ahnung
aber wenn die sich nach der Schule treffen - dann ohne Maske -
dann wird die ganze Sache ohnehin zu einer Lachnummer

Mega Fridays for Free Faces..., auf gehts!!!

Selbstverständlich werde ich die kommende Jugendbewegung: Fridays for Free Faces mit aller Hingabe unterstützen...

Liebe Grüße und lasst die Mumifizierung nicht zu!!!

Interessant ist ja, dass

Interessant ist ja, dass ausgerechnet die, die von den Schülern erwarten, dass sie zur Schule gehen und dort etwas lernen, bezüglich einer Corona - Konzeption auf ganzer Linie versagen.
6 Monate Zeit vertan.
Ist es vorläufig nicht wesentlich wichtiger, dass die Schulbürokratie mal dazulernte und sich weiterbildet, anstatt die Schülern mit Schulzwang zu belästigen?
Was sollen die Schülerdenn von solchen Bürokraten und Lehrern lernen?
Das Versagen in Notsituationen?
Mann könnte ja auch die Hitzefrei - Regeln etwas anpassen, wenn die Masken belasten.
Aber das hieße Schulfrei :)

17:54 von Erich Kästner

tragen selbst nur ein extrem geringeres Risiko
.
ob sich ein 80 Jähriger von nem Schüler angesteckt wird oder nem Erwachsenen
dessen Risiko zu sterben ändert sich dadurch nicht

Sisyphos3 17:36Uhr

Sie würden ihre Kinder, falls Sie welche haben, dieser Tortur aussetzen? Solche Eltern braucht kein Kind...

IT und Selbstständiges Lernen

Der Frontalunterricht stammt aus dem Kaiserreich und ist die beste Form um gehorsame Soldaten zu erziehen.
Der Gruppenunterricht hat nie das erreicht was er sollte. Einen Ausgleich zwischen den Sozialen Unterschieden herbei zu führen.
Mit Lernprogrammen und Admin/Lehrer Betreuung kann jedes Kind mit seinen Interressen, und seinem Lerntempo, Wissenserfolge erzielen, Inhalte festigen, und somit Stärken fördern, die es im späteren Berufsleben gebrauchen kann.
Wir lernen ein Leben lang.

rer Truman Welt

Weder der Kellner im Lokal noch der Verkäufer im Geschäft verstehen was ich mit Maske sage wenn sie mir nicht auf dem Schoß sitzen. Ich verstehe sie auch nicht, weshalb sie meist schnell die Maske lüften, wenn sie sprechen.
Wie soll so Unterricht in der Klasse funktionieren?
Wer Masken während des Unterrichts fordert, hat von dem Geschehen in der Praxis keine Ahnung und deshalb für mich keinen praktischen Sachverstand.

Traumfahrer 17:49Uhr

Daumen Hoch!!!!

Probleme gibt´s hier

seit Monaten laufen die Leute mit Masken rum
wie machen die das
also meine Stoffmaske, genäht vom Töchterlein wird gewaschen
vermute andere machen das auch so

um 17:32 von rossundreiter

Also dann jetzt zum gefühlt 632. Mal ...

Es geht immer um die Frage, wen die Maske schützt, Träger oder Umgebung, und das Wendtner-Zitat bezieht sich auf den TRÄGER. Und das hat das RKI nun schon seit sechs Monaten immer wieder und wieder gesagt: der TRÄGER wird durch die Maske wenig bis gar nicht geschützt.

Zur Schutzwirkung für die Umgebung hat sich Wendtner in diesem sechs Monate alten Zitat nicht geäußert.
_

@ Fenster zum Hof, um 17:29

“Missbrauch, Nötigung und Körperverletzung !!!“

Du lieber Himmel, kommen Sie mal wieder runter.
Fehlte noch “fahrlässiger Tötungsversuch“ oder dergl.

Die Schüler sitzen da und haben den MNS an, mehr nicht. Sie werden weder damit Sport treiben noch irgendwelche Nachlaufspiele machen.

Was glauben Sie denn, was ein Schüler tun wird, wenn es unangenehm wird?

Manchmal frage ich mich, wie ich überhaupt so alt werden konnte...

Dann wollen

wir mal hoffen, das ausgerechnet die Berliner Kinder mit super Leistungen voran gehen, bei den digitalen Ideen.
Ein ist aber Fakt, wer Masken in der Schule befürwortet, und einsetzen will, muss sie auch kostenlos den Schülern zu Verfügung stellen.
Was bei normalen Preisen ja kein Problem sein sollte, für den Staat.
Wenn die Eltern die in Deutschland relativ teuren Masken selber kaufen müssen, dann sind viele Kinder im Nachteil.

Das geht natürlich so nicht, wenn man etwas vorschreibt, muss man es auch zur Verfügung stellen.

18:09 von Fenster zum Hof

Sie würden ihre Kinder, falls Sie welche haben, dieser Tortur aussetzen? Solche Eltern braucht kein Kind...
.
wollen wir´s mal so sagen
sehe es eher locker
ich halte mich an die Vorschriften
so oder so
wenn ich nach Hause komme dann die erste Frage meiner 17Jährigen Tochter,
>hast du die Hände gewaschen<
sie selber duscht sofort wenn sie aus der Schule kommt
hat keinen körperlichen Kontakt zu anderen
ist so was von penibel und ängstliche
(wie gesagt ganz anders als der Papa)
also ich denke ihre Einschätzung wie es bei mir in der Familie zugeht war ein Schuß ins Knie

@ friedrich Peter um 17.34 Uhr, Richtig, Bedingungen optimieren

Es gäbe viele Möglichkeiten, das Infektionsrisiko zu reduzieren. Vieles aber scheitert an den seit Jahren stetig verschlechterten Bedingungen. Neue Schulen mit größeren belüfteten Räumen und großzügigen Pausenhöfen lassen sich nicht aus dem Boden stampfen, sollten aber perspektivisch angepeilt werden.
Vorerst ist Kreativität gefragt: Wie Forist Friedrich Peter um 17.34 Uhr vorschlägt z.B. mobile Trennwände im Klassenraum (nicht nur aus Kunststoff), mit Silber bedampft oder aus Pappe.
Aber auch Unterricht im außerschulischen Raum, d.h. in leeren Gewerbeimmobilien oder Sporthallen.
Luftreiniger mit Filterfunktion und interner UVC-Bestrahlung der durchströmenden Luft. Und natürlich Proben-Pooling, d.h. gesammelte Speichelproben von definierten Schüler- und Lehrergruppen. Pool-Tests sind nicht schmerzhaft und können nach Einweisung per Eigenleistung täglich durchgeführt werden.
Ob das klappt und zu einem verminderten Ansteckungsgeschehen führt, wird sich zeigen. Versuch macht kluch

Bei dieser Hitze genügen mir

Bei dieser Hitze genügen mir 5 Minuten Maske tragen, dann bekomme ich Schwierigkeiten beim Atmen.....

Wie sollen das Kinder 45/90 Minuten am Stück schaffen?

Zur Erinnerung

Dass es für große Teile der Bevölkerung eine nennenswerte Belastung wäre, bei sitzender Tätigkeit sechs Stunden lang eine Maske zu tragen, ist unwahr. Und dass es Jugendliche stärker belastet als Erwachsene, ist doppelt unwahr.

Die Frage, ob wir einem signifikanten Teil der Bevölkerung zum Wohle der Gesamtheit eine besondere Belastung zumuten dürfen, stellt sich nicht. Es ist schlicht nicht der Fall.

Es gibt nur ganz vereinzelt Menschen, für die das wirklich ein Problem wäre, und deswegen gibt es für Ärzte die Möglichkeit, ein Attest auszustellen. Diese Menschen haben also kein Problem, da sie ohne Maske unterwegs sein können. Aber erwarten Sie nicht, so jemandem jemals zu begegnen; es sind einfach viel zu wenige.
_

Alle ab Klasse 7 zuhause, Rest halbe Klasse

Alle Schüler ab Klasse 7 sollten zuhause bleiben, in der Regel benötigen diese Kinder keine Beaufsichtigung durch die Eltern zuhause.
Frei gewordenes Personal, Räume und Busse werden eingesetzt um alle Kinder bis Klasse 6, die betreut werden müssen, zu betreuen. Da kann dann auch mal eine halbe Grundschule in einer Realschule/Gymnasium untergebracht werden. Die Busse werden neu eingeteilt.
Die Klassen können damit halbiert werden, Abstände können eingehalten werden - Masken nicht zwingend nötig. Alle Eltern können arbeiten gehen, es wird nicht mehr Personal benötigt.
Alle Kinder ab 7 erhalten landesweiten Unterricht per Livestream. Da braucht es dann einen fähigen Lehrer pro Fach für alle Kinder eines Bundeslandes. Das setzt jede Menge Personal für die Betreuung der anderen Kinder frei.
Das ist organisatorisch ein Haufen Arbeit, und etwas out-of-the-box würde aber alle Probleme dauerhaft lösen.
Und unsere Kinder könnten die gleichen Sicherheitsstandards (Abstand) genießen, wie Erwachs

@ Fenster zum Hof

"Was jetzt den Kindern angetan wird ist: Missbrauch, Nötigung und Körperverletzung !!!"

Was ist denn das für ein Quatsch? Beschreiben Sie bitte Art und Umfang des Missbrauchs. Wäre das überdies nicht eine groteske Verharmlosung tatsächlicher Missbrauchsfälle (wie z.B. in Telgte?)... und so was poltern Sie hier los, ohne dabei vor Scham im Boden zu versinken? Und inwiefern das Tragen einer Maske die körperliche Unversehrtheit beeinträchtigt, wäre auch einer Erklärung bedürftig. Einzig: Nötigung wäre in der Tat gegeben, ABER "genötigt" werden wir im Alltag an allen Orten und Ecken. Alleine schon im Straßenverkehr diese vielen Schilder sind Nötigung hoch 10! Wie kommt man eigentlich dazu, mir vorzuschreiben, nur mit 50 km/h durch die Innenstadt zu fahren, wenn ich auch mit 100 km/h noch die volle Kontrolle über das von mir gelenkte Fahrzeug innehabe? Ach... es geht darum, andere vor mir zu schützen? Okay... macht Sinn...

@ Traumfahrer, um 17:49

Natürlich würde der Rücktritt aller Bildungsminister das Problem schlagartig lösen, nicht wahr?

Entlassungen scheinen neuerdings allerorten das Mittel der Wahl zu sein.

Und woher Sie die Erkenntnis haben, dass “stinkfaule Minister“...“lieber in den Ferien waren, als ihre Hausaufgaben zu machen“, sollten Sie einmal umgehend nachweisen.

Nein, bei aller lobenswerten Meinungsfreiheit:
Mit Vorschlägen und Statesments wie den Ihrigen ist “kein Staat zu machen“.

Neues aus Amerika

Der Sender CNN berichtet gerade, dass sich in den USA 97.000 Kinder innerhalb von 2 Wochen mit Corona infiziert haben. 2 Wochen, in denen sie wieder zur Schule mußten und dabei für eine Studie kontrolliert getestet wurden.
„More than 97,000 children in the US tested positive for coronavirus in the last two weeks of July, a new report says.“
Mal abwarten, wieviele nun krank werden.
Aber gefährlich für ihre Verwandtschaft und ihr Umfeld sind sie auf jeden Fall.
Ab wann werden in deutschen Schulen Tests zu Studienzwecken erhoben?
Wird kontrolliert, wieviele von den Kindern in Deutschland, die sich infiziert haben, auch tatsächlich erkranken?
Gibt es dazu schon Statistiken? Werden die schon irgendwo veröffentlicht?

Schule ist außergewöhnlich

In keinem anderen Bereich beteiligen sich Laien so selbstbewusst an der Diskussion wie beim Thema Schule.

Ob die Maskenpflicht einen signifikanten Einschnitt im Unterrichtsgeschehen darstellt, kann genau eine Berufsgruppe beurteilen. Alle anderen raten nur.
_

@sisyphos

"wie viele Masken verbraucht ne Verkäuferin pro Tag oder ne Bedienung"

Nach Professor Wendtner natürlich auch drei pro Stunde.

"und zu ihrer Frage
"Wieviel Spargel haben Sie denn in Ihrem Leben schon so gepflügt?
keine !"

Soviel zum Thema "zu fein".

Zitat rossundreiter "(...)

Zitat rossundreiter

"(...) Wie viele Masken soll so ein Kind pro Vormittag verbrauchen?

20?

Und wer bezahlt das?(...)"

Wissen Sie was diese Papiermasken in der Herstellung kosten? Weniger als 10 Cent das Stück.

Vor Corona hat der Einzelhandel diese für 2 Euro á 10er Packung geführt. Das weiß ich noch, weil ich 2017 mal eine kaufen musste für einen Besuch im Ausland.

Selbst Stoffmasken sind eigentlich Meterware.

Selbst die "besseren" kosten übrigens heute gerade mal 5 Euro im Einkauf und man tauscht nur 1x pro Monat die N95-Filter, 10 Stück für 10 Euro mit Aktivkohle und antibakterieller Silberfolie. Im Vergleich zu 2017 fehlen jetzt lediglich die 3 kostenlosen Filter, welche früher im Preis inbegriffen waren.

Masken sind spottbillig. Sie können problemlos jedem Kind 20 Papiermasken á 10 Cent am Tag spendieren, selbst der Zuschuss zum Mittagessen ist bereits höher. Wobei ich die von ihnen genannte Zahl für hoffnungslos übertrieben halte.

Lückenhaft

Bitte auch darüber berichten (heutige Meldung beim ÖR NDR):

"Verwaltungsgericht HH: Kein Recht auf Masken im Unterricht

Einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Hamburg zufolge gibt es zum Schutz vor einer Corona-Infektion an Schulen keinen Anspruch auf Anordnung einer Maskenpflicht im Unterricht. Die Richter lehnten am Montag einen Eilantrag ab, wonach an Schulen während des Unterrichts das Tragen einer Maske für Schüler und Lehrer verpflichtend sein sollte, wie das Gericht mitteilte."

Warum wird der Maskenzwang hier nicht in Frage gestellt? Wo ist der kritische und neutrale Journalismus geblieben?

@ nie wieder spd, um 18:05

Vielleicht warten wir alle erst einmal ab, wie sich die Dinge entwickeln werden.
Die Schule hat noch nicht mal angefangen, aber die Schüler, die ja noch daheim sind, werden schon heftig bedauert.

Wenn's nicht funktioniert, wird das mit dem Maskenzwang schneller abgeschafft als sich hier manch Echauffierter wieder l beruhigen kann.

Und hitzefrei, das wäre auf jeden Fall eine Option :-)

Also ruhig Blut.

@ Schneewolf

Dann rotzen Sie doch mal herzhaft in ihre Hand und sprühen mal zum Vergleich mit dem Verstäuber daneben und vergleichen Sie die Tröpfchengröße.

Richtig ist: natürlich können Masken nicht 100% der Tröpfchen auffangen und verhindern, dass andere dadurch infiziert werden. Aber "größere" Rotz-Tröpfchen werden sehr wohl von Masken aufgehalten (sonst würden die ja nicht alleine schon durch das Atmen feucht werden, denn die Feuchtigkeitsaerosole sind noch deutlich kleiner). Und nicht nur das: die Masken sorgen dafür, dass die kleinsten Tröpfchen - wenn auch nicht vollends zurückgehalten - so doch deren Geschwindigkeit reduziert wird und so der potenzielle Infektionsradius nicht mehr 3 Meter beträgt, wie ohne Maske, sondern nur noch 1,5 Meter.

Fazit: Masken helfen sehr wohl und das beweisen tagtäglich gerade die Länder, in denen das Maskentragen mitunter zu einer gewissen Normalität gehört. Warum Leute wie Sie immer mit gefühlten Wahrheiten daherkommen, erschließt sich mir nicht.

So verärgert man Bürger und verliert Glaubwürdigkeit

Warum hat man in den Schulen in diesem halben Jahr noch immer keine Plexiglasscheiben zwischen den Sitzplätzen angebracht ?
Im Verkauf hat sich das bewährt . Zusammen mit einer funktionierenden Lüftung jedenfalls besser als der MNS.

Für Konzerne sind genügend Steuergelder da , für die illegale Vergemeinschaftung der EU-Schulden auch , aber bei der Bildung wird gespart ?
Was haben unsere Bildungsminister und sonstigen Politiker eigentlich die letzten Monate gemacht ?

Der Präsident des Deutschen

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, hält dieses Vorgehen für unabdingbar, wenn der Unterricht in üblicher Weise erfolgen soll. "Wer vollen Unterrichtsbetrieb will, kommt an der Maskenpflicht nicht vorbei", sagte Meidinger der "Passauer Neuen Presse". Niemand sei Fan davon, "aber das ist wohl das Opfer, das wir zumindest vorübergehend bringen müssen".

Klingt irgendwie nach Erpressung. Und der Zusammenhang erschließt sich mir auch nicht. Was hat Maskenpflicht mit vollem Unterrichtsbetrieb zu tun ?
Gehen manche Lehrer dann nicht arbeiten ? Könnten sie machen, aber dann müsste man sie auch direkt kündigen. Und da es eh nicht genug gibt... So setzt man seine Vorstellungen durch. Hauptsache, man selbst fühlt sich gut.
Das mit dem Opfer, das `wir´ bringen müssen, erinnert mich an Madeleine Albright damals.

18:02 von Sisyphos3 17:32 von rossundreiter

und zu ihrer Frage
"Wieviel Spargel haben Sie denn in Ihrem Leben schon so gepflügt?
keine ! ich habe an einem 40 Stunden Job genug

Spargel werden nicht gepflückt, sondern gestochen.

@ Meinung zu unse..., um 18:10

Keiner versteht Sie?

Was binden Sie sich denn da vor's Gesicht?

Ich frag mich angesichts Ihrer Schilderung schon, wie sich die Millionen Mitmenschen täglich verständigen.
Mit Handzeichen jedenfalls nicht.

@ Erich Kästner

Sie verstehen immer noch nicht: Die Kinder sollen nicht so sehr um der Kinder willen geschützt werden, sondern der Familie wegen, die dahinter steht. Da ist der Adipositas-Papa und die Menopause-Mama. Da ist die Diabetes-Oma und der Bluthochdruck-Opa! Alles Personen, die zur Risikogruppe zu zählen sind. Und mit all diesen Menschen haben Kinder Umgang. Diese Menschen gilt es nun zu schützen!

Was ist denn an dem Konzept so schwer zu verstehen?

MASKEN

die Schüler müssen die Masken bezahlen wenn sie eine vergessen haben
die Urlauber die freiwillig in ein Risikogebiet fliegen müssen den Test nicht bezahlen
einfach mal darüber nachdenken - wer Geld für eine Urlaub hat, hat auch Geld für den Test sonst bitte zu Hause bleiben und nicht auf Kosten der Steuerzahler verreisen. Die Bildung der Kinder sollte uns wichtiger sein_ hier sollten die Masken kostenlos zur Verfügung gestellt werden _ zumindest wenn eine vergessen, verloren oder durchnässt ist

18:05 von nie wieder spd

Schulzwang zu belästigen?
.
wenn die Einsicht fehlt !
was meinen sie wie eine Radarfalle wirkt
und wie ein Vortrag über Unfallgefahren
und Hitzefrei .... selten so gelacht :-)
in meiner Jugendzeit war die Mutter immer zu haus (oder die Großeltern)
heute ?
beim Gesellschaftsmodell "Alleinerziehende" oder Doppelverdiener

@ Fenster zum Hof, um 18:09

re Sisyphos3, 17:36Uhr

Sie könnten Ihrem Kind, um das Sie sich ja offensichtlich sorgen, empfehlen, die Maske abzunehmen, wenn es ihm zu unangenehm wird.

Zitat Schneewolf "durch "die"

Zitat Schneewolf

"durch "die" Masken riechen kann, helfen sie nicht. Brauchen wir wirklich so eine Symbolpolitik?"

So funktionieren Masken aber nicht.

Sie riechen noch ganz andere Dinge durch eine Maske, ganz einfach weil die Geruchspartikel kleiner sind als die Löcher im Stoff. Sie sollen das auch riechen können, denn wenn die Maske gar keine Luft mehr durchlässt können Sie nicht atmen. Eine hermetische Abschirmung bekommen Sie nicht hin und ist auch nicht gewünscht.

Wenn Sie Masken wollen, welche bestimmte Chemikalien neutralisieren, dann müssen sie Spezialmasken für eben diese Chemikalien kaufen. Eine Maske für alles gibt es nicht.

Kann so viel Desinfektion gesund sein?

"An ihrer Schule sei den Schülerinnen und Schülern immerhin versichert worden, dass es genügend Desinfektionsmittel für Tische und Hände gebe."
> Wir haben irgendein Chlorzeug an der Schule. Das riecht nach Schwimmbad und soll auch für die Hände genutzt werden. Ich möchte nicht wissen, was das bei täglichem Gebrauch mit der Gesundheit macht...

"Sie wünsche sich eine andere Art des Lernens, so Regel. Doch die Alternativen zum Präsenzunterricht seien nicht gut gewesen. Viele Lehrkräfte seien nicht fit genug für den digitalen Unterricht."
> Ein Kollege aus einer Berliner Schule berichtete heute, dass einige seiner Kollegen bereits am Hochladen einer Datei scheitern. Da bleibt nur zu hoffen, dass solche Behoben werden, bevor die Schulen wieder zu sind.

Bevor man mich in die Ecke stellt...

... auch mir als Lehrer widerstrebt hier das Ansinnen des Lehrerverbandes: dauerhaftes Tragen von Masken im Unterricht ist völlig absurd! Das ist alleine schon aus physikalischen Gründen nicht sinnvoll, da sich bereits nach 20 Min die "Schutzfunktion" einer Maske weitgehend reduziert hat (qua Durchfeuchtung) & sogar im Gegenteil - im Falle, dass der Träger infiziert war - bei unangepassten Gebrauch sogar noch zu einer Virenschleuder mutieren kann. Gleichzeitig ist es aber kaum vermittelbar, für einen Schultag von 8 Uhr bis 12 Uhr tagtäglich mind. 12 frische Masken mitzubringen (gäbe es überhaupt soviele Masken?). Abgesehen von der sprachlichen Qualität des Unterrichts, der Ermüdungserscheinungen infolge schlechterer Sauerstoffversorgung etc.

Das ist also totaler Kokolores, was der Lehrerverband verlangt. So, wie die bisherigen Coronabestimmungen sind, reichen diese völlig aus: Maskenpflicht sofern man seinen Sitzplatz in der Klasse verlässt, ansonsten Abstände einhalten.

@friedrich peter...

Was haben die Lehrer mit der Ausstattung der Unterrichtsräume zu tun? Was bringen Trennwände, wenn man stundenlang in einem Raum sitzt, bei dem das Lüften schwer fällt? Die Aerosole bleiben in der Luft und kommen dann auch "um die Ecken". Ich bin übrigens wirklich am überlegen, ob ich meinen Ventilator nicht mit in die Schule nehmen. Der kann für Kühlung und frische Luft sorgen. Von meinem Arbeitgeber erwarte ich da eher weniger.

Baumaßnahmen kann man fordern. Aber da können wir dann Jahrzente warten, bis die umgesetzt werden.

18:10 von Meinung zu unserer Truman Welt

«Weder der Kellner im Lokal noch der Verkäufer im Geschäft verstehen was ich mit Maske sage wenn sie mir nicht auf dem Schoß sitzen. Ich verstehe sie auch nicht, weshalb sie meist schnell die Maske lüften, wenn sie sprechen.»

Sie scheinen (weit) unterdurchschnittlich sprechbegabt & "hörfähig".
Es ist Nonsens, zu behaupten, man könne prinzipiell nichts von dem verstehen, was das Gegenüber sagt, wenn er / sie eine Maske beim Sprechen trägt.

Leute tragen ja nur im Tauchshop eine Tauchermaske.
Aber dafür gibt es ja dort auch Zeichensprache.

Prickelnd ist es nicht, Maske tragen, und damit sprechen (sollen / müssen).
Aber auch kein Hexenwerk, das nur Zauberer beherrschen könnten.

Masken für Kinder während des Unterrichts halte ich aber auch für eher unter-grenzwertig sinnvoll. Zu anstrengend zusätzlich zur Konzentration, die im Unterricht ja auch erforderlich ist.

Zu beeinträchtigend zur Normalität des Unbeschwerten.
Was gerade kleinere Kinder eh seit Monaten sehr, sehr vermissen !

@ Sisyphos3

"ob ein 80 Jähriger von nem Schüler angesteckt wird oder nem Erwachsenen, dessen Risiko zu sterben ändert sich dadurch nicht"

Nein, das nicht, aber dessen Infektionsrisiko sehr wohl. Deswegen gab es ja zeitweise auch Kontaktbeschränkungen. Und darum geht es doch bei all den Maßnahmen: Nicht das Sterberisiko soll gemindert werden, sondern das Infektionsrisiko.

@18:10 von Theo Hundert.neu

"Mit Lernprogrammen und Admin/Lehrer Betreuung kann jedes Kind mit seinen Interressen, und seinem Lerntempo, Wissenserfolge erzielen, Inhalte festigen, und somit Stärken fördern ..."

Haben Sie mal an einer Online-Schulung teilgenommen (sog. Webinar) oder an einer Videokonferenz? Das ist todlangweilig und kaum länger durchzuhalten. Wir brauchen zum Lernen die Interaktion mit anderen inkl. leiser Zwischentöne und sogar kleiner Störungen/Späße.

Das Distance-Learning ist eine nette Ergänzung des Unterrichts. Gut gemacht bringt es den Schülern sicherlich einigen Zusatznutzen. Derzeit erkenne ich bei meinen Kindern allerdings davon wenig außer unbeholfene Ansätze (Hochladen der gescannten Hausaufgaben etc.).

@Fenster zum Hof - "Körperverletzung" durch (fehlende?) Maske?!

17:29 von Fenster zum Hof:
"Die Bildungsminister hatten Monate Zeit ein vernünftiges Konzept auszuarbeiten."
> Die Entwicklung der Unterrichtskonzepte wurden den Schulen übergeholfen. Von Seiten der Politik kommen nur Vorgaben, die kaum praxistauglich sind.

"Was jetzt den Kindern angetan wird ist: Missbrauch, Nötigung und Körperverletzung !!!"
> Na immerhin ist es kein Mord...
Bezieht sich Ihre maßlose Übertreibung auf die diskutierte Maskenpflicht oder die Tatsache, dass im Unterricht keine Masken vorgeschrieben sind?

@ Regel

"Sie wünsche sich eine andere Art des Lernens, so Regel. Doch die Alternativen zum Präsenzunterricht seien nicht gut gewesen. Viele Lehrkräfte seien nicht fit genug für den digitalen Unterricht."

Ich würde ja gerne, aber weder ist mein PC noch mein Internet dazu geeignet, denn hier auf dem Dorf ist das mehr als "lame". Auch meine Räumlichkeiten sind schlecht dafür geeignet, denn ich wohne mit meiner Familie in einer kleinen Mietswohnung & habe nur eine kleine Arbeitsecke im Wohnzimmer. Und nehmen Sie es mir nicht übel, dass ich den Kiddies keinen unzensierten Einblick in das Leben meiner Familie geben möchte, die vielleicht noch im Hintergrund in der Essecke "herumwerkelt". Bei dem, was in Schülernetzwerken an Bashing, Geflame & Mobbing betrieben wird, hätte ich fortan keine ruhigen Nächte mehr, weil ich Angst hätte, dass meine Tochter auf dem Schulweg zusammgetreten wird, weil evt. einem Schüler mein T-Shirt nicht gefallen hat. Deutschland im 21. Jhr. = Ruine von Sitte und Anstand.

Darstellung: