Kommentare

Donald Trump ...

///
*
*
... er weiß es doch bereits! ...
*
... es war ein Anschlag - seiner Meinung nach ...
*
...
*
für alle anderen: “Herr - schmeiß Hirn vom Himmel!”
*
Mein Beileid den Opfern dieser Tragödie!

Trump

Trump glaubt also es war eine Bombe. Aber natürlich nicht von Israel gelegt denn Trump und Netanjahu sind ja best friends.

Mit Ammonnitrat hat es schon

mehrere schwere Unglücke gegeben, etwa das Chemieunglück von Oppau 1921. Wenn man den gemessen Wert von 3,5 auf der Richterskala und die Explosionsenthalpie von Ammonnitrat überschlagsmäßig heranzieht kommt man auf etwa 400 Tonnen die da explodiert sind. Auch in Oppau ist nur ein Bruchteil des ammonnitrathaltigen Düngers explodiert. Es könnte sich in diesem Fall aber auch um ein Diesel/Ammonnitrat Gemisch handeln, dem oft Eisenoxid beigemischt ist. Wofür die Rotfärbung der Wolke steht. Das ist ein Sprengstoff.

Einige großartigen Generäle...

...haben das Gefühl...und schließlich war es eine Bombe.
Eine irsraelische wird es doch nicht gewesen sein, dafür kann es Trump doch viel zu gut mit Netanjahu.

Und was soll das für eine Bombe gewesen sei, die eine derartige Sprengkraft hatte und quasi unbeobachtet von einem Flugzeug abgeworfen werden konnte?

Beirut: Was ist über die Explosionen bekannt?

Wenn man diese gewaltige Detonation sich anschaut, dann liegt der Verdacht nahe, dass diese durch das Ammoniumnitrat ausgelöst wurde, aufgrund der hohen Explosions- und Ausdehnungskraft.
Wie es dazu kommen konnte, dasss eine solch große Menge an Ammoniumnitrat ungeschützt, über Jahre hinweg, in einem Hafenlager als Gefahr vor sich "hinschlummert", ist mir völlig unbegreiflich.
Immerhin erscheint mir die Opferzahl relativ gering, wenn man sich andere Explosionen von Ammoniumnitrat in der Vergangenheit anschaut. Beirut schein noch glimpflich, was die Todeszahlen angeht, davongekommen zu sein.

Dass DT wieder einmal voreillig und unqualifiziert daherkommt, ist man mittlerweile schon gewohnt.

Gruß Hador

Unfassbar

Die Bilder sind wirklich unfassbar und wenn man dann noch bedenkt, wie schlecht es dem Libanon wirtschaftlich geht und man 2 Millionen Flüchtlinge dennoch aufgenommen hat kann man nur hoffen, dass hier wirklich viele Länder helfen und hoffen, dass nicht noch viel viel mehr Opfer gefunden werden.

RE: harry_up um 08:15

***Einige großartigen Generäle...

...haben das Gefühl...und schließlich war es eine Bombe. ... Und was soll das für eine Bombe gewesen sei, die eine derartige Sprengkraft hatte und quasi unbeobachtet von einem Flugzeug abgeworfen werden konnte?***

Vor allem wenn man bedenkt, dass es sich hierbei um einen Brand im Hafenlager handelt in dem auch eine große Menge an Ammoniumnitrat lagert.

Und da fragt sich jedenfalls mein Verstand, was wohl am nächsten an der Wahrheit liegt.
... etwa eine Bombe ??? - wohl kaum !

Gruß Hador

@spax-plzwood - Spekulatium Hydroxid?

///
*
*
... Sie haben noch “Spekulatium-Hydroxid” vergessen! ...
*
... kräftig umrühren ...
*
... und dann auf Telegramm verbreiten! ...
*
... dagegen war “Tsar Bomba” ein “Mückenschiss in der Geschichte”! ...
*
ernsthaft: Wie kommen Sie dazu, solche Dinge zu posten?

Trump will die Bildzeitung kaufen

Er war auch immer dabei, kennt sämtliche Lösungen und die Wahrheit ist wenn man ein ? verwendet.

Wer jahrlang Sprengstoff rumliegen lässt der gehört bestraft. Schon die Verteilung auf mehrere Lagerstätten hätte es sicherer gemacht. Das kann auch in armes Land leisten

Dass israelische Militärflugzeuge Beirut überfliegen,

ist allerdings nicht ungewöhnlich
.
erstaunlich
überfliegen russische Mig´s auch unser Land ?
Sieht so Frieden aus und Gutnachbarschaft
und was die Explosion auslöste ?
das wird man schon noch rausfinden, da man keine Ahnung zu haben scheint,
sollte man sich mit allzu abenteuerlichen Spekulation zurückhalten
Wobei wer wie im Artikel steht tausende Tonnen von Amoniumnitrat einfach so in einer Lagerhalle stehen hat,
dem würde ich auch mal sorglosen und lockeren Umgang unterstellen
da reicht ne Zigarette oder ne zersplitterte Scheibe die als Brennglas wirkt
Auf jeden Fall haben Verschwörungsfeinde wieder Hochkonjunktur

man sollte nicht rumspekulieren...

sondern einfach mal glauben was Präsident Trump sagt, der weiss schließlich besser Bescheid als alle hier

08:15 von harry_up

Es liest sich so, das man den Eindruck bekommen könnte, das Trump und seine Generäle darüber spekulieren..., sie erklärten kein Wissen!!!

Diese Form von Trump Bashing hat jetzt welchen Nutzen für unsere Gesellschaft???

Das Zeug bunkert da seit 6 Jahren und man kann davon ausgehen das gewisse Kräfte diese Info haben...

Selbstverständlich liegt es im Bereich des Möglichen, hier eine Explosion herbeizuführen wenn dies den eigenen Interessen dienen soll...

Wartet doch einfach 1 Tag oder 2..., es kommt doch automatisch etwas zum kritisieren über Trump..., warum nur diese drittklassige Reflexsteuerung???

RE: spax-plywood um 08:15

***Wofür die Rotfärbung der Wolke steht. Das ist ein Sprengstoff.***

Sie haben offensichtlich noch nicht darüber nachgedacht, dass sich in dem Hafenlager auch andere Chemikalien lagerten, die in Verbindung mit dem Ammoniumnitrat zu der Wolkenfärbung führte.

Ich verstehe nicht, wie Sie hier über eingesetzten Sprengstoff theoretisieren müssen.

Gruß Hador

@Deutsche-Elite

Jaja, Tsar-Bomba......ein Mückenschiss....

Was für ein Unglück, was für ein großes Unglück.

Ich habe, als ich die Bilder der 2ten Explosion gesehen habe, nur an die Opfer und deren Angehörigen gedacht.

Ich kann nicht einmal Ansatzweise erahnen welche Ängste, all diejenigen durchmachen müssen deren Angehörige und Freunde in der Nähe oder im im Hafen von Beirut was zu erledigen hatten, durchmachen.

Angesichts des Videos und Bilder wage bleibt mir nicht einmal die Hoffnung das diese Explosion nur wenige Opfer gefordert hat.

Mein Mitgefühl liegt bei den Menschen in Beirut.

Hoffentlich vergrößert die Coronalage im Libanon dieses Unglück nicht exponentiell.

@hador.... ganz ehrlich

Ich verstehe Ihren Vorwurf nicht. Wenn da von "konfiszieren" die Rede ist kann es sich auch um Explosivstoff handeln. Und der ist auf Basis von Ammonnitrat möglich und wird als solcher vielfältig verwendet. Sackweise in Sprenglöcher gefüllt etwa.

@ 08:15 von harry_up

Eine Bombe muss nicht unbedingt von einem Flugzeug abgeworfen werden. Sprengkörper werden im allgemeinen Sprachgebrauch auch als Bomben bezeichnet, z.B. Rohrbombe.

Auswirkungen auch auf Europa

Schwer zu sagen, was die Ursache war. Für die Menschen dort eine Katastrophe, Tod und Verwüstung, Traumatisierung und existenzielle Not - wieder einmal.
Noch weiß niemand etwas Genaues. Fest steht: Der Ölpreis wird steigen, steigt schon heute. D.h., Europa und auch die USA, ölimportierende Staaten, bekommen ein Problem.
Seit fünf Jahren kommen wir nicht zur Ruhe, an allen Ecken und Enden gibt es teils existenzielle Probleme.
Ehrlich gesagt: Ich hätte eher im Winter mit einem Energieengpass bei der Gasversorgung gerechnet.

Eher ein Unglück als eine Bombe ...

In anderen Medien wurde gemeldet: Nach einem Feuer in einem Lager für Feuerwerks-Körper explodierte der größte Getreide-Silo des Landes.
.
Statt eines Anschlags vermute ich daher mal viel eher einen dramatischen Unglücksfall.
.
Wir erinnern uns an die schweren Unfälle, ebenfalls mit gewaltigen Explossionen, die es hierzulande z.B. bei der BASF schon gegeben hatte...
.
Aber warten wir mal ab was genauere Untersuchungen dazu ergeben, bevor es wieder unnötige Verschwörungstheorien gibt...

08:15 von harry_up

Und was soll das für eine Bombe gewesen sei, die eine derartige Sprengkraft hatte
und quasi unbeobachtet von einem Flugzeug abgeworfen werden konnte?
.
wenn sie schon von einer Bombe ausgehen !
die lag bereits im Lagerhaus - es geht jetzt bloss noch um den Initialzünder
und da reicht ne Zigarette oder ne heißgelaufene Klimaanlage

Umpf

Kann mal jemand den Strom und das Mobilfunknetz im Weißen Haus abschalten, bevor die Orange noch etwas vom Stapel lässt?

Trauriges Ereignis, egal was die Ursache war.

schlecht recherchiert

Es war vielleicht die größte Explosion in Beirut, aber nicht die größte nichtnukleare überhaupt. Außerdem ist Ammoniumnitrat in erster Linie ein Düngemittel, das allerdings mit entsprechenden Zusätzen wie Diesel als Sprengstoff verwendet werden kann, überwiegend im Bergbau. Für militärische Zwecke ist es nicht geeignet, da gibt es besseres. Da es leicht zu beschaffen ist (Düngemittel) wird es gern bei Anschlägen als improvisierter Sprengstoff verwendet (UNA-Bomber). Deshalb wird es in vielen Ländern generell mit Kalk oder anderen Stoffen gemischt und ist nicht mehr sprengstofftauglich. Hochexplosiv ist es keinesfalls, sonst würde man es nicht sackweise als Dünger verkaufen.

Furchtbar. Und furchtbar überflüssig.

"Die größte Explosion, die es je gegeben hat"

Wie konnte die bloß passieren? Wieso konnte dieses hochgefährliche Zeug (Sprengstoff) so fahrlässig an völlig ungeeigneter Stelle „gelagert“ werden? Warum wurde es überhaupt produziert??

Jetzt ist es passiert. Jetzt bleibt nur noch, den Angehörigen der Opfer sein Mitgefühl auszudrücken und den Verletzten schnelle und vollständige Genesung zu wünschen. Und sich dann an die Beseitigung der gewaltigen Schäden zu machen. Und zu hoffen, dass aus einer solchen - absolut vermeidbaren - Katastrophe endlich die richtigen Lehren gezogen werden.

Und allen, die jetzt in unermüdlichem Einsatz für ihre Mitbürger im Rahmen ihrer Möglichkeiten nach besten Kräften um Schadensbegrenzung und -Bewältigung bemüht sind zu danken, natürlich.

Wie können so viele einen

Wie können so viele einen Angriff pauschal ausschließen?

1. Israel bombardierte schon mal den Libanon
2. Israel nutzt den libanesischen Luftraum nach gutdünken
3. Israel bombardierte auch in Syrien Lagerstätten mit explosivem Material
4. Es gab vor ein paar Tagen Spannungen an der libanesisch-israelischen Grenze
"
Jeder Angriff auf Israel wird zu einer starken, scharfen und schmerzhaften Reaktion führen" - Zitat Netanjahu dazu

Dazu Augenzeugen,die von Flugzeugen berichten und in libanesischen Militärkreisen wurde von einem Raketenangriff gesprochen.

So abwegig ist ein israelischer Angriff auf dieses Lagerhaus also nicht.

Mit möglichst wenig Aufwand die größtmögliche Wirkung entfalten und dazu potentiell abstreitbar -wäre typische Herangehensweise Israels.

@09:05 von Sisyphos3

Nein, die reichen nicht.

Wenn die Zutaten

so sein sollten, dann braucht es nicht viel um so eine Explosion auszulösen.
Ammoniumnitrat wird Sack weise im Bergbau verwendet, meist rosa wenn ich das von früher noch richtig in Erinnerung, braucht also nur noch einen Zünder.
Es kann also Zufall sein, aber auch ein Anschlag, ob man bei der Wucht noch was finden kann, weiß ich nicht.
Das jetzt wieder Spekuliert wird, ist klar, und das der Blonde alles weiß ist auch klar.

Mahnung

Eine Nacht vor dem 75ten Jahrestag des 1. Abwurfs einer Atombombe wirkt die heftige Detonation wie eine Mahnung an Alle vor der Sprengkraft von zu oft und anhaltend ignorierten Baustellen des kollektiven Versagens in der Disziplin 'Aufrichtigkeit in der Krise', verbunden mit Leichtsinn, dem Leichtsinn derer, die Verantwortung, Umsicht und Konsequenz meiden wie der US Präsident seine Steuererklärung.

Allein die Wucht zu sehen, löst Blasenreflexe aus und es sieht - grob betrachtet - wie eine "kleine" Explosion einer Atombombe aus. Ich hoffe, hier endlich wieder etwas zu sehen, was einer "Weltgemeinschaft" mit Zukunftsvisionen würdig ist und die Lücken in der Versorgung in allen sozialen Bereichen von fehlenden Blutkonserven bis zur Ernährungsinfrastruktur nicht zu groß werden.

Schon wieder...

... Trump und sein Gefühl! Selbst in so einer Katastrophe ist dieser Mensch nicht in der Lage, sich empathisch zu zeigen, Beileid auszudrücken und Hilfe anzubieten. Andererseits: wenn derartige Mengen (2750 Tonnen!) eines Gefahrstoffs ohne adäquate oder ohne irgendwelche Schutzvorkehrungen gelagert werden...

Das war ganz sicher eine

Das war ganz sicher eine Bombe. Die wurde nicht abgeworfen, sondern auf Jahre angespart und langsa im Hafen "Zusammengesetzt".
Als Täter kommen, wie immer zuerst, die "bösen Russen" in Frage. Dann der IS. Evtl irgendwelche Linksterroristen, eigene Seperatisten oder der Iran.
Zuletzt werden natürlich Mossad und CIA verdächtigt, die so etwas natürlich nicht machen. Das sind ja die mit den guten Absichten.
Oder aber, da ist einfach ein Düngerlager Shops gegangen. Was natürlich völlig unglaubwürdig einfach erscheint.
Fragt einfach den Grödaz und seine wunderbaren Generäle.
Herr, schmeiß Hirn vom Himmel.

Trump als Terrorexperte

Hier in Florida sterben die Menschen weg wegen dem Coronavirus und es gibt Zehntausende Infizierte pro Tag und dieser Mann hat nichts besseres zu tun als einen auf Terrorexperte zu machen. So schlimm der Angriff in Libanon ist, es ist libanesische interne Angelegenheit und ich fände es besser wenn Trump sich da einfach mal raushält und nicht schon wieder seine Nase reinhängt um mitzumischen. Ist auch ein absoluter Beweis, dass ihm die Katastrophe die hier in den USA passiert sonst wo vorbei geht. Ist ja angeblich alles unter Kontrolle. Wenn es ein Anschlag war, dann gehe ich vom östlichen Nachbarland aus. Syrien und insbesondere das Assad Regime war schon mehr als einmal an Terroranschlägen auf libanesischem Boden beteiligt und es ist kein Geheimnis, dass Syrien sich am liebsten den Libanon komplett unter den Nagel reißen würde und zu syrischem Staatsgebiet machen würde.

Erst mal mein Beileid an alle

Erst mal mein Beileid an alle Angehörigen der Opfer. Da wir alle nicht dabei waren ist es hier sehr müsig über die Uhrsachen zu Spekulieren. Eigentlich ist in diesem Teil der Welt leider alles möglich. Leider gibt es dort Kräfte die aus allem Bomben basteln was nur zum explodieren gebracht werden kann, dazu die Kräfte die auch nicht davor zurückschrecken Atomkraftwerke zu sabotieren, also ist eigentlich alles möglich. Soweit ich noch aus dem Chemieunterricht weis reicht aber eine zerbrochene Scheibe oder ein kleiner Funke ( wie hier von einigen Foristen geschrieben) nicht aus um Ammoniumnitrat zum explodieren zu bringen. Ammoniumnitrat ist ein Düngemittel und braucht einen Katalysator ( zB Öl oder Diesel) um zum Sprenstoff zu werden.

In Beirut interessiert die ganze Spekuliererei ...

.. keine S*u. Die Menschen haben andere Probleme: Tote und Verletzte in einer Zahl, die das dortige Gesundheitssystem restlos überfordern.
Wo ist der Lufwaffenjet mit seiner fliegenden Intensivstation? Binnen weniger Stunden können die ersten Schwerstverletzten in Deutschen OP's liegen. Und ein Flieger mit einem Feldlazaret, Medikamenten und medizinischem Gerät könnte längst auf dem Weg sein. Reden bringt nix ... handeln.
Am Geld kann es jedenfalls nicht liegen.

@Fuuttsack 08:08

Ich würde in einem Anschlagsfall auch Israel ausschließen und ausnahmsweise mal Trump recht geben. Dieser Anschlag kommt einer Kriegserklärung gleich und Israel hat sicher besseres zu tun als sich mit der restlichen arabischen Welt anzulegen. Bei einem Angriff dieser Art würden sich alle arabischen Staaten zusammen tun um Israel den Krieg zu erklären und sowas kann sich das Land momentan schlichtweg nicht leisten. Dafür hat man mit dem Coronavirus genug Probleme. Ich tippe auf Syrien, die Syrer suchen schon seit Jahrzehnten Wege um den Libanon einzunehmen. Darum waren die syrischen Streitkräfte die von 1976 bis 2005 im Libanon stationiert waren bei der libanesischen Bevölkerung extrem unbeliebt.

@8:40 von Sisyphos3

„… überfliegen russische Mig´s auch unser Land ?“

Das täten sie gewiss, wenn ständig terroristische Anschläge unsererseits in Russland stattfänden.

Diesmal könnte

Trump richtig liegen. Aber wer waren/sind die Terroristen?

@Fuzius Kon...de... 08:41

Kein Mensch hier würde Trump kritisieren wenn er nicht völlig unnötig den Mund aufmacht und rumspekuliert als Präsident. Er hat echt andere Probleme gerade zu lösen als über dieses Attentat zu spekulieren. Kritik hat nichts mit Trump Bashing zu tun. Trump soll einfach seine Arbeit machen. Dies erwarte ich von ihm als jemand der in Florida wohnt und mitbekommt was hier los ist und dies erwartet jeder US Bürger. Er macht aber seine Arbeit nicht und versucht alles um von seiner eigenen Unfähigkeit abzulenken. Der Einzige der hier warten muss ist Trump selbst. Ohne seine dumme Spekulation würde niemand spekulieren und die libanesischen Experten könnten in Ruhe ihre Arbeit machen.

um 08:41 von Fuzius Kon...de...

@harry_up

"Es liest sich so, das man den Eindruck bekommen könnte, das Trump und seine Generäle darüber spekulieren..., sie erklärten kein Wissen!!!

Diese Form von Trump Bashing hat jetzt welchen Nutzen für unsere Gesellschaft???"

Ich glaube, Sie verwechseln da grundsätzlich etwas. Wenn jemand über Trump spricht oder ihn ktitisiert, können Sie das von mir aus gerne "Bashing" nennen.

Wenn er aber, frank und frei selbstverantwortlich spricht oder twittert, wird nicht ÜBER ihn berichtet, sondern er tut es selbst. Klingt wie Vorschule, aber mehr fällt mir nicht ein, um den kleinen Unterschied zu erklären.

Seine "großartigen Generäle", die davon wahrscheinlich erst über 3. Kanäle erfahren haben, was er da wie üblich wie eine Schulhofpetze herausposaunt, haben nun einen weiteren Beleg, daß das größte Sicherheitsrisiko für die USA im weißen Haus thront.

Täuschung

um 09:08 von Bernburger49
schlecht recherchiert
Es war vielleicht die größte Explosion in Beirut, aber nicht die größte nichtnukleare überhaupt.

Ihre Überschrift suggeriert, dass die Tagesschau „schlecht recherchiert“ hätte. Dabei steht im Beitrag doch deutlich, dass das eine Aussage Sami Nader auf Al-Jazeera war. Bewusste Täuschung?
Was war denn nun die größte nichtnukleare Explosion im Libanon überhaupt? Gibt es da außer einer Behauptung noch weitere Angaben?

@ 09:24 von Magfrad

"Hier in Florida sterben die Menschen weg wegen dem Coronavirus und es gibt Zehntausende Infizierte pro Tag und dieser Mann hat nichts besseres zu tun als einen auf Terrorexperte zu machen."
.
Das ist aber nicht das Thema. Anscheinend schein dem Redakteur die Meinung von Trump wichtig gewesen zu sein. Damit Sie sich wieder über Trump auslassen können.
Ammoniumnitrat ist ein Düngemmittel. Auch hier hat es schon Explosionen bei der BASF gegeben.
Trump sagt das, was ihm seine Generäle gesagt haben. Anscheinend hat es so gute Berater wie vdL.

@H202 09:20

Empathie und Trump? Das sind zwei Dinge die nicht miteinander funktionieren. Trump hat doch nicht einmal Empathie gegenüber den Angehörigen der fast 160.000 Coronatoten in den USA. Er hat die Dreistigkeit zu behaupten alles sei unter Kontrolle und "Es ist was es ist". Diese Toten würden noch leben wenn Trump diesen schlimmen Virus ernst genommen hätte.

Liebe Anschlagstheoretiker, ...

... haben Sie eine ungefähre Vorstellung davon, wie die Nachrichten- und Informationslage nur wenige Stunden nach einem solchen Ereignis aussieht? Da wird jedem, der irgendwie aussieht, als könne er irgendetwas dazu sagen, ein Mikrofon ins Gesicht gehalten. Und das wird dann zunächst ungefiltert gesendet und gedruckt. Das sollten wir inzwischen gelernt haben.

Aufgrund dieser „Berichte“ hier wild zu spekulieren, ist kein Zeichen des seriösen Umgangs mit vielen lückenhaften Informationsbröckchen.

Trump sollte seine Vermutungen für sich behalten...

... wir aber auch. Ich zumindest bin weder Sprengstoff- noch Nahostexpertin. Im Moment sind alles nur Mutmaßungen und es gibt Profis, um das zu klären.

Die Bilder sind erschütternd. Mein Mitleid mit allen Betroffenen.

Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht

Was sind denn Behauptungen eines US-Präsidenten wert, der innerhalb von 3,5 Jahren Amtszeit über 20.000 Lügen von sich gegeben hat?
Es ist für mich unverständlich, wieso Tagesschau-Journalisten Trump's Kommentare immer wieder als ernstzunehmende Meinung darstellen. Ist Journalismus nur Nachplappern beliebiger Behauptungen oder Tatsachenbericht?

@derkleineBürger 09:11

Ich würde einen Angriff nicht ausschließen. Was ich aber Ausschließe ist ein Angriff Israels. Dieser Angriff wäre eine Kriegserklärung Israels an die arabische Welt und Israel ist vielleicht vieles aber nicht Lebensmüde. Niemand würde den Israelis helfen wenn die mit dem Rest der arabischen Welt in einen Krieg verwickelt werden. Da würden sich Iran und Saudi Arabien auf einmal schneller verbünden als man bis 2 zählen kann. Trump würde da auch nichts machen, dafür ist das Risiko viel zu groß den anderen Verbündeten Saudi Arabien zu verstoßen und Saudi Arabien ist für die USA als Partner wichtiger als Israel.
Libanon hat auch mehr Feinde als nur Israel, vor allem wenn man in das Nachbarland im Osten zu Libanon schaut wo ein gewisser Bashar al Assad das Sagen hat. Auch dem IS ist so ein Anschlag zuzutrauen

um 09:02 von draufguckerin

"Auswirkungen auch auf Europa

Schwer zu sagen, was die Ursache war. Für die Menschen dort eine Katastrophe, Tod und Verwüstung, Traumatisierung und existenzielle Not - wieder einmal...

...Seit fünf Jahren kommen wir nicht zur Ruhe, an allen Ecken und Enden gibt es teils existenzielle Probleme.
Ehrlich gesagt: Ich hätte eher im Winter mit einem Energieengpass bei der Gasversorgung gerechnet..."

———————————

4 Zeilen Kondolenz, damit das, was Sie wirklich sorgt nicht so einsam dasteht?

Ich bin wirklich dankbar, mit diesem Forum einen Anhaltspunkt zu haben, wie meine Mitmenschen so ticken.

09:31 von Egleichhmalf

Das täten sie gewiss, wenn ständig terroristische Anschläge unsererseits in Russland stattfänden.
.
ja ?
also die RAF eine unstrittig terroristische Gruppe zog sich gelegentlich in die DDR zurück
trotzdem kreisten keine Phantom über Thüringen

Ammoniumnitrat

Wenn es tatsächlich stimmt, dass da eine hochbrisante Substanz jahrelang ohne Sicherheitsvorkehrungen herum lag, dann ist das mehr als grobe Fahrlässigkeit. Von der Gewalt der Detonation her kommt das aber hin. Ein Wunder, dass es nicht noch mehr gab. Die Bilder erinnern doch stark an die Halifax-Explosion von 1917.

@Hador Goldscheitel vom 05. August 2020 um 08:16

Wie kommen Sie zu der Aussage:"Dass DT wieder einmal voreillig und unqualifiziert daherkommt" wie "man mittlerweile schon gewohnt
ist ?

Woher soll Tageschau.de jetzt schon Wissen
"Wie es dazu kommen konnte, dasss eine solch große Menge an Ammoniumnitrat ungeschützt, über Jahre hinweg, in einem Hafenlager als Gefahr vor sich "hinschlummert"" ?

Wieso werfen der Tageschau vor das sie
"wieder einmal voreillig und unqualifiziert daherkommt"?

Angesichts der Bilder und dem Wissen über andere "Explosionen von Ammoniumnitrat " kann ich Ihren Optimismus, das ""Beirut schein noch glimpflich, was die Todeszahlen angeht, davongekommen" scheint,leider nicht teilen.

Meine Gedanken,meine Gebete und mein Mitgefühl gelten den Opfern, ihren Angehörigen und Freunden, den Verletzen und den Helfern.
Ich bin über das Unglück so entsetzt das ich meine Gedanken nicht mit Spekulationen zu Ursachen & Verantwortliche verschwenden möchte.

@09:11 von derkleineBürger

Hier fliegen tagtäglich viele Flugzeuge über uns hinweg. Muss ich mir jetzt Sorgen machen?
.
"typische Herangehensweise Israels"
Was für ein Weltbild. Was für krude Verschwörungs-Theorien.
.
Wieso muss eigentlich immer wieder das Feindbild Israel für alles herhalten was im nahen Osten so alles passiert?
.
Konzentrieren wir uns doch erst einmal auf das naheliegendste: Ein Unglück welches durch falsche Lagerung ausgelöst wurde.
.
Und noch besser: Warten wir doch erst einmal ab was die Untersuchungen dazu ergeben.

Offenbar Flüssiggas!

Die Explosion ist sehr gut sichtbar gewesen,
und die Ursache, wie es meine Erfahrung darlegt, eine typische Flüssig-Gas-Explosion.
Diese sind richtige kleine Atombomben mit gewaltigen Temperaturen und Druck.

um 08:40 von qpqr27

"man sollte nicht rumspekulieren...
sondern einfach mal glauben was Präsident Trump sagt, der weiss schließlich besser Bescheid als alle hier"
.
Bestimmt nicht besser wie Sie. Ironie aus.

In Tianjin, VR China...

... gab es 2015 eine große Explosion von Düngemitteln mit fast 200 Toten. Das sah ganz ähnlich aus. Die Ursache dort waren fahrlässige Verletzung der Gefahrstoff-Vorschriften und Korruption. Wenn die Behörden in Beirut diesen Dünger tatsächlich vor sechs Jahren beschlagnahmt hatten, und er immer noch so gelagert wurde dass er komplett explodieren konnte, dürfte die Ursache...

09:30, Widerstand Jetzt

>> Ammoniumnitrat ist ein Düngemittel und braucht einen Katalysator ( zB Öl oder Diesel) um zum Sprenstoff zu werden.<<

Katalysator ist der falsche Begriff. Ein Katalysator "triggert" eine chemische Reaktion, ohne sich selbst dabei zu verändern. Öl bzw. Diesel wird aber von Ammoniumnitrat, welches ein starkes Oxidationsmittel ist, zu Kohlendioxid und Wasser oxidiert.

Im übrigen ist Ammoniunnitrat auch in reiner Form explosiv. Es oxidiert sich sozusagen selbst. Zu Wasser und Stickoxid. Siehe das Unglück in Oppau:

https://de.wikipedia.org/wiki/Explosion_des_Oppauer_Stickstoffwerkes

09:15 von Bernburger49

Nein, die reichen nicht.
.
da muß ich ihnen ernsthaft widersprechen !
in meiner Jugendzeit bastelten wir gern mit so Zeug
Unkrautvertilgungsmittel mit Puderzucker ....
eine durchschlagende Wirkung

in Dtl ist zuallererst die....

die Stellungnahme des deutschen Präsident maßgeblich - man fragt sich warum bei allem und jedem immer zuerst Trump aus dem Hut gezaubert wird obwohl den kaum jemand leiden kann

09:46, udeis

>>Es ist für mich unverständlich, wieso Tagesschau-Journalisten Trump's Kommentare immer wieder als ernstzunehmende Meinung darstellen.<<

Er ist der Präsident der USA. Was er sagt, wird weltweit wahrgenommen.

>>Ist Journalismus nur Nachplappern beliebiger Behauptungen oder Tatsachenbericht?<<

Es ist eine Tatsache, daß Trump gesagt hat, was er gesagt hat.

08:43 von Hador Goldscheitel

Warum soll hier nicht jemand, der scheinbar Ahnung davon hat, über chemischen Sprengstoff spekulieren und theoretisieren dürfen? Was stört Sie daran, wenn auch andere Ihre Meinung kundtun?
Schon mal darüber nach gedacht, dass in sämtlichen Medien bisher nur theoretisiert und spekuliert werden kann ?
Oder ist Ihnen und @Deutsche Elite lieber, direkt auf Trump abzuzielen?
Dann will ich das mal machen: eine andere Mutmaßung war doch von ihm nicht zu erwarten, oder?

@NeutraleWelt 09:39

Ja klar. Jetzt ist der Redakteur von der Tagesschau Schuld weil Trump den Tweet loslässt? ernsthaft jetzt? Unglaublich mit was für einer Akribie hier der US Präsident von einigen verteidigt wird. Da wird einem schlecht. Gottseidank ist der Mann im Januar weg von der politischen Landkarte, dies wird ein Segen für alle Menschen auf dem Erdball sein. Ich kritisiere Trump und dazu habe ich als jemand der in den USA lebt jedes recht. Wenn Sie sich bei jemandem beschweren wollen, dann bei Trump selbst. Ohne seinen Tweet wäre der nämlich gar kein Thema bezüglich des Angriff auf Beirut.

@Dr. Hans

Ammonnitrat ist stoß- schlag- und temperaturempfindlich, keine Frage. Aber es kommt auch in verschiedenen Kristallformen vor, deren Umwandlungstemperatur im Bereich der Raumtemperatur liegt. Es wäre zumindest denkbar daß Energieumsätze bei der internen Umwandlung die Explosionsneigung beeinflussen. Dazu müsste man die Differential-Scanning-Kalorimetrie heranziehen. Historisch wäre sicherlich auch der Abschlussbericht der Oppaukatastrophe von Interesse.

Schockierend

Seit den Atombomben von Hiroshima und Nagasaki habe ich noch keine so große Explosion gesehen. Ich bin sowas von schockiert, auch wenn mich nichts mit dem Libanon verbindet, kommen mir die Tränen. Ich hoffe, dass dem Land wieder auf die Beine geholfen wird und auch die anderen Tragödien überwunden werden können. Ich möchte mich lieber nicht an Spekulationen beteiligen. Die Ursache wird schon irgendwie heraus kommen und Konsequenzen wird es geben. Jetzt gilt es zu helfen, wo immer es geht.
Ich persönlich fühle mich durch dieses Ereignis auch darin bestärkt, dass Bombenkriege zu ächten sind, und alles was damit zusammenhängt (z.B. Rüstungsexporte, ...) überdacht wird. Katastrophen wie Corona, Flüchtlingswellen, Kriege oder diese Explosion sollten Anlass geben, die Welt zu einen. Leute wie Trump sollten einfach nur die Klappe halten!

um 09:46 von udeis

"Es ist für mich unverständlich, wieso Tagesschau-Journalisten Trump's Kommentare immer wieder als ernstzunehmende Meinung darstellen. Ist Journalismus nur Nachplappern beliebiger Behauptungen oder Tatsachenbericht?"

Wenn die TS kommentiert, wird das entsprechend so deklariert. Wie Sie selbst gemerkt haben, sind auch Behauptungen von (leider) wichtigen Personen des aktuellen Zeitgeschehens TATSACHE und werden als solche dem Leser zugänglich gemacht.

Sie können sich wie viele Andere grün und blau ärgern über das Ausmaß an menschlichem Versagen, das diesen Präsidenten moglich gemacht hat, aber er ist von aktuell hervorragend politischer Bedeutung und ist deshalb jede Nachricht wert. Das Kommentieren liegt bei Ihnen.

Trump kann den größten

Trump kann den größten Blödsinn verzapfen: dass er damit ein Echo in den Medien und auch den Kommentaren hier findet, ist ihm gewiss - so auch bei dieser verheerenden Explosion im Hafen von Beirut.
Während weltweit Politikerinnen und Staatsoberhäupter zur angemessenen Kondolenz fähig sind, versteigt sich Trump zu durch nichts zu belegende Bomben-Behauptungen.h Aufschlussreich ist da ein Artikel der letzten ZEIT: Trump braucht Chaos und imaginäre Feindbilder, um
sein Retter-Image aufrechtzuerhalten - allerdings so, dass er nicht wirklich Politik betreibt, sondern "das böse" weiter überlebt, damit sein Nimbus bleiben kann - wie in einer Dauer-TV-Serie.
Das beschämende ist, dass diese Explosion und die vielen Todesopfer und unzähligen Verletzten für Trumps Irrsinn herhalten müssen; und das erschreckende ist, dass Trump nur noch mit Unsinn in den Schlagzeilen auftaucht - vernünftige Politik und sachgerechte adäquate Aussagen sind von ihm wohl nicht mehr zu erwarten.

Ammoniumnitrat..

.. ist ein Stickstoffdünger und wird m.W. seit etwa 100 Jahren auch so genutzt. Das Hantieren mit dem reinen Düngemittel ist m.W. eigentlich sicher, doch gemischt mit Diesel oder anderen Substanzen wird diese Mischung zu Sprengstoff, der jedoch eine Initialzündung braucht. Unter "oppau unfall" sind zahlreiche Unfälle aufgeführt, bei denen dieser Dünger seine unerwünschte Wirkung gezeigt hat. Die geringe Reaktionsfähigkeit des Düngemittels war sicherlich auch der Grund für die mehrjährige Lagerung - ohne besondere Sicherheitsregeln zu beachten. Es ist unwahrscheinlich, daß eine Terrorgruppe für diesen Unfall die Verantwortung übernehmen wird.

re derkleineBürger

Es gab bereits einer Reaktion der Israelis auf die letzte Konfrontation, und zwar in Form von Luftangriffen auf syrische Militärstellungen.
Im Gegensatz dazu wäre ein Angriff auf eine Zivile Stellung im Libanon mit hunderten zivilen Toten nicht nur moralisch verwerflich, sondern auch militärisch völlig sinnlos.Der Praktische Nutzen für die Israelis wäre gleich null, da die Kampfkraft der Hisbollah dadurch in keinster Weise geschmälert wäre. Die Israelis würden allenfalls eine Hisbollah-Stellung im Libanon angreifen.
Darüber hinaus haben sowohl israelische als auch Libanesische Militärs und Politiker (auch der Hisbollah!) einem Angriff widersprochen.
Sie sehen: Es gibt sehr gute Gründe, einen Angriff auszuschließen. Beweise für einen Angriff sucht man dagegen vergeblich...

@09:58 von GeKo69

"Wieso muss eigentlich immer wieder das Feindbild Israel für alles herhalten was im nahen Osten so alles passiert?"

Nicht zuletzt weil Israel bereits 2006 Luftangriffe im ganzen Land geflogen ist und auch sonst im nahen Osten extraterritorial wenig zurückhalten agiert und regelmässig militärische Drohungen ablässt sowie Annexionspläne hegt. Ob das wohl ausreicht für Kritik und Verdachtsmomente?
Zumindest halte ich Israel als Verursacher des aktuellen Ereignisses auch für äusserst unwahrscheinlich.

09:59 von rimitino

«Die Explosion ist sehr gut sichtbar gewesen … »

Sofern Sie sich nicht gerade in Beirut aufhalten, war auch für Sie die Explosion nicht anders als in TV-Bildern, oder solchen im Internet sichtbar.

«… und die Ursache, wie es meine Erfahrung darlegt, eine typische Flüssig-Gas-Explosion.»

Ihre Erfahrungen im Vergleichen von Bildaufzeichnungen von verschiedenen "Eplosions-Mustern" von unterschiedlichen Arten von Substanzen, die explodieren können? Als Ferndiagnostiker …

Home-Office & Konferenzen per Internetübertragung sind ja nicht ohne Sinn. Zur Beurteilung von Explosionsmustern (und deren Ursachen) taugt Home-Office zu rein gar nichts.

@ um 10:05 von fathaland slim

Leider ist das so.
Das beste für die ganze Welt wäre aber, wenn alle Journalisten Trump einfach ignorieren würden. Wenigstens für ein paar Wochen.
Das wäre auch die einzige vernünftige Reaktion auf den Rausschmiss eines Journalisten bei einer der ersten Pressekonferenzen gewesen, die Trump als Präsident gegeben hat.
Das bei Trump mit sowas zu rechnen war und ist, war und ist allen Journalisten von Anfang an klar, das es dem Journalismus der gesamten Welt nicht gelungen ist, auf diese Aktion Trumps angemessen zu reagieren, ist erschütternd.

@spax-plywood

Es könnte sich in diesem Fall aber auch um ein Diesel/Ammonnitrat Gemisch handeln, dem oft Eisenoxid beigemischt ist. Wofür die Rotfärbung der Wolke steht. Das ist ein Sprengstoff.
____

Was für ein Unsinn. Die orangerote Färbung der Wolke deutet auf eine hohe Konzentration von nitrosen Gasen hin. Was sich auf eine Explosion von Nitraten oder Nitroverbindungen zurückführen lässt. Mit Eisen hat das nichts zu tun.
Insgesamt sehen die Bilder ähnlich aus wie die von der Halifax-Katastrophe, nur nicht ganz so heftig. Damals sind hauptsächlich TNT, Nitrocellulose und Pikrinsäure hochgegangen.

man staunt nur noch

wieviel der hiesigen nun auch noch brandexpertinnen sind

08:32 von Deutsche-Elite

>>@spax-plzwood - Spekulatium Hydroxid?
ernsthaft: Wie kommen Sie dazu, solche Dinge zu posten?<<

Weil´s stimmt?

@9:31 beamtenfreund - Die Nebenwirkungen des Konjunktivs

Sie schrieben, dass Trump Recht haben könnte.

Ich möchte Sie daher mitnehmen in ein Gedankenexperiment: Sie haben Kopfschmerzen und gehen deshalb zu einem Neurologen.

"Zur Sicherheit machen wir nochmal dann nächste Woche eine Magnetresonanztomografie vom Kopf.Damit schließen wir aus, dass Ihre Kopfschmerzen von einem schnell wachsenden Tumor, einem Glioblastom kommen könnten. Aber machen Sie sich bitte keine Sorgen, das ist reine Routine. Sie haben jetzt ja eine Woche Urlaub. Nehmen Sie Paracetamol und genießen sie Ihre Ferien, wir sehen uns dann nächste Woche!"

Vielleicht wird Ihnen deutlich, dass der Konjunktiv Nebenwirkungen haben kann und dieser fiktive Arzt einen kommunikativen Kunstfehler begeht.

Wenn wir etwas nicht wissen,dann wissen wir es eben nicht und es muss untersucht werden. Bis dahin bringen Spekulationen meist viel mehr Schaden,als dass sie nützten.

Also, einfach mal abwarten und es aushalten, dass wir nicht wissen, was in Beirut geschah.

wer hätte denn..

...Nutzen aus einem möglichen Anschlag ?

@ um 10:16 von andererseits

Der aufschlussreiche ZEIT - Artikel beschreibt eigentlich nur das übliche, gar traditionelle Vorgehen von US - Regierungen und ihren Geheimdiensten in den Jahren nach 1945, bzw. seit mindestens 100 Jahren.
Der Unterschied zu Trump liegt darin, dass Trump lauter ist und herumpoltert, wie ein trotziges Kind.
Für die USA gilt seit 244 Jahren: Amerika First

@08:16 von Hador Goldscheitel

>> Beirut schein noch glimpflich, was die
>> Todeszahlen angeht, davongekommen
>> zu sein.

Über 100 Tote und mind. 4.000 Verletzte nennen Sie "glimpflich"? Ich nenne es eine Katastrophe!!!

Mögen noch alle Verschütteten lebendig geborgen und allen Verletzten gute Genesung von meiner Seite!

Die grossartigen Generäle

Klar, dass Trump und seine “großartigen” Generäle von einer Bombe ausgehen, denn sie kennen nichts anderes!

10:10 von spax-plywood

«Es wäre zumindest denkbar daß Energieumsätze bei der internen Umwandlung [von Ammoniumnitrat] die Explosionsneigung beeinflussen. Dazu müsste man die Differential-Scanning-Kalorimetrie heranziehen.»

"Das Zeug ist nun aber weggesprengt", und man würde nun nachträglich auch keine Linear-Analog-Kalorien mehr auf Sprengstoff anwenden können, der in physikalisch erfassbar-auswertbarer Form gar nicht mehr existiert … "weil in Luft aufgelöst".

Über Jahre haben 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat in einer Lagerhalle am Hafen gelagert, weil das Zeug wohl mal irgendwann als Düngemittel auf einem Schiffstransport beschlagnahmt wurde. Der so, wie er war, gegen Vorschriften war. Anschließend war die Lagerung gegen Vorschriften.
Und niemand wusste … was er tut.

Lag ja wohl kaum unter Bedingungen dort jahrelang rum, so dass sich irgendwer verantwortungsvoll Gedanken um mögliche "interne Umwandlung" als potentieller Sprengstoff gemacht hätte.

Am 05. August 2020 um 09:02 von draufguckerin

>>Der Ölpreis wird steigen, steigt schon heute. D.h., Europa und auch die USA, ölimportierende Staaten, bekommen ein Problem.<<

Das glaube ich nicht. Trotz der verherenden Verwüstungen mit vielen Toten wurden keine Anlagen zerstört, die für die Ölindustrie nicht zu ersetzen wären.

Endlich gibt es mal wieder was

zu spekulieren. Wer war es?Wer hats getan? Unser Lieber Gottvater Trump hat auch schon gefaselt. Posts ohne Ende, weil der Morgen zu trist ist? Weil es sonst nichts zu tun gibt? Abwarten, irgendwann wird alles aufgeklärt. Hauptsache es gibt keine Sondersendung nach den Nachrichten. Schaltet auf aus.

09:24 von Magfrad

>> So schlimm der Angriff in Libanon ist, es ist libanesische interne Angelegenheit und ich fände es besser wenn Trump sich da einfach mal raushält und nicht schon wieder seine Nase reinhängt um mitzumischen. Ist auch ein absoluter Beweis, dass ihm die Katastrophe die hier in den USA passiert sonst wo vorbei geht. <<

Das wäre der Weltbevölkerung wohl allgemein lieber, wenn sich ein Trump mal da heraus hielte und sich um seine eigenen Landsleute bemüht. Aber so ein unsichtbarer Virus ist scheinbar nicht seine Stärke. Er braucht etwas, zum Druck ausüben. Oder um abzulenken.

@08:34 von stgtklaus

>> Wer jahrlang Sprengstoff rumliegen
>> lässt...

Sie wissen schon, daß Ammoniumnitrat auch als Dünger verwendet werden kann?

>> ...der gehört bestraft.
Ich möchte nicht wissen, was in manchen DEUTSCHEN Lagerhallen noch vor sich rumoxidiert. Von Gorleben und Asse ganz zu schweigen.

@nikoko

Im Zusammenhang mit Ammonnitrat bilden sich keine nitrosen Gase...

Der "Blondschopf" wieder!

Am 05. August 2020 um 09:31 von beamtenfreund
Diesmal könnte

Trump richtig liegen. Aber wer waren/sind die Terroristen?

//////////////7

Ich finde , dass sich Trump einfach raus halten soll. Hat er nicht schon genug Probleme in sein "greatest country ever"? Er sollte sich lieber um die derzeitige Pandemie dir dort wütet sorgen machen und handeln anstatt sich überall in der Welt einzumischen!

10:46 von SchleswigHolsteiner

«[Der Ölpreis wird steigen] Das glaube ich nicht. Trotz der verherenden Verwüstungen mit vielen Toten wurden keine Anlagen zerstört, die für die Ölindustrie nicht zu ersetzen wären.»

Nun ja … ein Hafen ist nicht eben unwichtig für Tankschiffe, die Erdöl transportieren. Noch wichtiger sind Häfen für sehr viele andere Güter.

Steigende Erdölpreise erwarte ich aber auch nicht.

Und kaum ein Land hilft ....

.... eine Tragödie und eine humanitäre Katastrophe. Der eine mutmaßt eine Bombe, die meisten anderen hüllen sich in Schweigen oder drücken allenfalls ihr Bedauern aus. Sieht denn wirklich niemand, dass die Krankenhäuser völlig überlastet sind und der Libanon schnellstens internationale Hilfe braucht?! Ein jämmerliches humanitäres Armutszeugnis auf dieser Welt!

@08:40 von qpqr27

>> man sollte nicht rumspekulieren, sondern
>> einfach mal glauben was Präsident Trump
>> sagt, der weiss schließlich besser Bescheid
>> als alle hier

Weil es IHM QAnon verraten hat?
{/sarkasmus}

@10:46 von SchleswigHolsteiner

"draufguckerin:
>>Der Ölpreis wird steigen, steigt schon heute. D.h., Europa und auch die USA, ölimportierende Staaten, bekommen ein Problem.<<

Das glaube ich nicht. Trotz der verherenden Verwüstungen mit vielen Toten wurden keine Anlagen zerstört, die für die Ölindustrie nicht zu ersetzen wären."

Das ist doch eh ein Automatismus an der Börse... wenn´s im nahen Osten irgendwie knallt einfach schnell Öl kaufen. Der Effekt hält nur ein paar Tage an - reine Zockerei. Die meisten Staaten würden gern viel mehr produzieren aber nicht den Preis versauen, deshalb drosseln sie sich alle strategisch in der OPEG. Diese Gerede von Ölknappheit ist eine Chimäre.

Explosion Beirut

Tragödie mit vielen toten und verletzten.Das unbegreifliche ist das immer der Name Israel fällt....immer wen irgendwo im Nahen Osten Völkerrecht mit Füßen getreten wird Freie Staaten bombadiert werden Menschen sterben fällt der Name Israel ...das ist nicht schön und zeigt wen die Behauptungen stimmen einfach nur traurig......wer unrecht mit unrecht bestraft,wird früher oder später vom Opfer zum Täter.

@MPDUISBURG 10:13

Danke für Ihren Beitrag. Meine Gedanken und Wünsche gehen in die gleiche Richtung. Es war ja auch im Artikel von vielen Hilfsangeboten in teils unerwarteter Einigkeit die Rede.

@schabernack

Es bleibt "immer was zurück" was man noch untersuchen kann. Auch in Oppau ist nicht mal die Hälfte explodiert. Hier waren es (Ammonnitrat vorausgesetzt) nach der "Richter Stärke" 3,5 etwa 400 Tonnen -explodiert. Von über 2000 Tonnen.

@all

Finde es irgendwie komisch, daß hier jeder 2. so tut als wäre er Chemiker. Was ich wichtiger finde ist das Mitgefühl für die, die darunter Leiden müssen. Ich wünsche allen im Libanon alles Gute und hoffe das es wirklich nicht noch mehr Tote und Verletzte gibt. Wenn ich dann aber sehe, mit was für halbwissen hier zum Teil argumentiert wird, dann wird mir einfach nur noch schlecht. Weder werden irgendwelche Beweise eingefügt/ausgeführt , sondern nach meiner Erfahrung ist das häufigste Argument.
Nach meiner Erfahrung Ist dieser Verschwörungsglaube nur bullshit oder schlimmeres und trägt zu nichts bei. Und an alle die hier immer noch Trump unterstützen, der Typ hat weniger Ahnung von sowas als ich, und seine sogenannten Generäle haben laut deren Aussage nichts der gleichen gesagt. Und auch wenn ich einige Ahnung von Chemie habe, erlaube ich mir kein Urteil über etwas, wovon ich mangelhafte bzw fast keine Informationen habe.
MFG WildWolfsblut

Sanctus Spekulatius! Adoramus te!

Ich möchte mich ausdrücklich NICHT an den Spekulationen beteiligen, was dort wohl gelagert gewesen ist, was so stark reagiert hat.
Es gibt viele Szenarien, die sich abgespielt haben können. Dafür hat es Profis, die das rausfinden werden.

Ich glaube, die Welt hat schon zu viele Verschwörungstheorien und -theoretiker. Am Ende kommen da nur ungerechte Verdächtigungen raus und entsprechende Gegenreaktionen.

Was sich nur einmal mehr zeigt, ist: Die Welt braucht schnelle Einsatzgruppen für solche Großlagen.
Hilfszusagen sind schön. Sofort einsatzbereite Rettungs-Spezialkräfte wären aber schöner.

Hoffen wir das Beste für die Betroffenen. Als ob Libanon nicht schon genug geschunden wäre.
Es ist Zeit, innezuhalten und nachzudenken, ob die Welt noch mehr Gegeneinander und Streit braucht.

Naja

Auf den Videos erkennt man, dass es definitiv nicht nur Ammoniumnitrat war.

Vor der großen Explosion sieht man, dass da definitiv noch was anderes gebrannt hat: Munition.

In jedem normalen Land hätte man solche Materialien auch nicht ungeschützt auf einem riesigen Haufen gesammelt.

Und wenn man sich die massive Explosion ansieht, die riesige Wolke und die planierte Fläche im Umkreis von 200 Metern, dann war das niemals nur ein bissl Ammoniumnitrat. Ein Munitionslager für die Hisbollah würde auch Sinn machen, da Israel militärische Einrichtungen in Beirut nicht bombardiert, aus sichtbar nachvollziehbaren Gründen, im Gegensatz zu anderen Orten, in denen Munitionslager anfälliger für Attacken sind.

Das man dann natürlich bestreitet, dass das mehr war als eine Ansammlung von Ammoniumnitrat ist klar.

Die Tranfunzel im Nebel

Der Herr Trump hat wieder ein Mal Erhellendes beizutragen! - Was wird nur sein Schwiegersohn Kushner dazu sagen? - "Du hättest ja wenigstens mal vorher mit mir darüber sprechen können, bevor du soetwas in die Welt trötest!".
.
Aber, egal was Trump ausposaunt, es wird stets durch Gegenstatements und Relativierung, ja ggf. mit Gegenanschuldigungen konterkariert, bis schließlich Fritzchen Müller das berühmte Goethe-Zitat bemüht: "Da steh ich nun ich armer Tor und bin so klug als wie zuvor!".

Ammoniumnitrat

Jemand schreibt: "Außerdem ist Ammoniumnitrat in erster Linie ein Düngemittel, das allerdings mit entsprechenden Zusätzen wie Diesel als Sprengstoff verwendet werden kann".

Das ist ein klein bisschen anderes. Sie können Gartendünger kaufen, der 8 bis 12 Prozent Ammoniumnitrat als Stickstoffdünger enthält.
Wenn Sie ein Steinbruch mit entspechenden Berechtigungen sind, können Sie es auch als 60- oder 76prozentigen Sprengstoff kaufen.
Von selber explodiert keine dieser Formen, insbesondere auch nicht Gartendünger. Steinbrüche (bzw. Bauindustrie, Bergbau, Dammbau usw.) brauchen übliche Sprengkapseln, mit einer vielfachen Detonationsgeschwindigkeit. Das würde die Berichte erklären, dass es in Beirut erst eine kleine Explosion von was-auch-immer gegeben hat und dann erst das ganze Lager in die Luft geflogen ist. Terroristen mixen sich entsprechend gefährliche Zünder zusammen. Die Zutaten sind verboten, und die meisten sprengen sich damit selber in die Luft.

@09:05 von Sisyphos3

>> ...da reicht ne Zigarette oder ne
>> heißgelaufene Klimaanlage

Das könnte hier in Rostock im Überseehafen aber auch jederzeit passieren. Als vor 2 Jahren hier in HRO in Langenort die Mülldeponie brannte, hatte die Feuerwehr auch eher den Übergriff auf die Getreidelager verhindert.

... was soll das?

Haben Sie den Beitrag gelesen? Es war ein Unfall wie es schon viele gegeben hat. Wenn man nichts weiss, dann soll man den Mund halten! Und nicht mit erfundenen Anschuldigungen und Lügen fremde Völker gegeneinander aufhetzen!

@ 10:38 von nie wieder spd

Vielleicht meinen Sie einen anderen ZEIT-Artikel und nicht den von Jan Roß vom 31. Juli. Darin geht es nicht um "America first" sondern um "Die intime Beziehung der Autoritären zum Chaos". U.a. heißt es da: "Dass Trump im konventionellen Sinne nichts bewirkt, erledigt oder in den Griff bekommt, darin steckt mehr als bloß Inkompetenz. ... Die Dramaturgie ist ... die einer Fernsehserie. Da dürfen (solange weitere Folgen produziert werden) die Kräfte der Finsternis ja auch nie endgültig besiegt werden, weil der Held sonst nichts mehr zu tun hätte...
Der Erfolg des Polit-Entertainers mit seiner endlosen TV-Show beruht darauf, dass die Leute sich auf das Spiel einlassen und sich als Zuschauer, als Publikum verstehen.
Sobald sie sich dagegen als Bürger begreifen, hat er ein Problem."
Hoffentlich begreifen sich im November viele Wähler*innen als Bürger*innen.

Das gestrige Video mit der Explosion war kaum zu glauben.

...Ganz ehrlich so eine konventionelle Explosion habe ich noch nie gesehen,
nicht einmal in irgendwelchen Dokus, wo z.B. Häuser fachgerecht gesprengt werden.

---

Die Explosion war extrem heftig und erinnerte mich an eine kleine Atombombenexplosion.
Alleine die heutigen Bilder aus Beirut sind kaum zu (er)fassen.
Die Stadt sieht aus, als wenn eine ganze Bomberstaffel zig tausende von Bomben auf die Stadt geworfen hätte.
-
Ich hoffe, daß alle Verletzen dieses wirklich schwere Unglück überleben werden und den Angehörigen der Toten wünsche ich viel Kraft, um das erlebte zu verarbeiten.
-
P.S.:
Die Kommentare von Trump sind aber mal sowas von überflüssig.
Alleine schon die Aussage, er hätte einige seiner großartigen Generäle getroffen, nervt total!

05. August 2020 um 08:32 von Deutsche-Elite

Wie kommen Sie dazu, solche Dinge zu posten?

Re da jeder es kennt ,sogar Trump wie einfach es ist bei so einem Lager Boom zu machen und die wo es von Beruf machen auch auch mit wenig Bildung .Nur ein Kanister mit und 10 min Zeit reicht.
Also warten wir das Ergebnis der Untersuchung ab und schreien nicht so sehr bis dorthin .

Am 05. August 2020 um 08:53 von spax-plywood

Am 05. August 2020 um 08:53 von spax-plywood

RE nicht so fehlt noch was ,ein paar Liter reichen da und denke mit den Stahlträger ,Umfeld könne es rot werden .
So einfach ist es nicht ,möglich aber ja könnte das eine und das andere in diesem Fall sein ,warten wir ab mehr können wir nicht.

@spax-plywood

Kurz nach dem Krieg hat es bei BASF auch so ein verheerendes Unglück mit über 400 Toten gegeben und damals sind die Fenster vom über 20 Kilometer entfernten Wormser Dom geborsten.
Wir haben schon lange gelernt, daß Sicherheitsmaßnahmen auch in der Industrie äußerst wichtig sind und die sind besonders in der Chemieindustrie äußerst streng und werden penibel eingehalten. Leider werden diese in Ländern wie hier im Nahen Osten nicht eingehalten mit der nachlässigen Vorstellung "es wird schon nichts passieren".

@futtsack, 08:08

"Trump glaubt also es war eine Bombe."

Nicht ganz. Erst glauben es seine "Generäle". Im zweiten Satz glaubt er es auch. Im dritten Satz weiß er es bereits.

10:31 von Wilhelm Schwebe

Zitat:"man staunt nur noch wieviel der hiesigen nun auch noch brandexpertinnen sind"

Da möchte ich Ihnen ausnahmsweise einmal vollinhaltlich zustimmen!

11:15 von Ramuthra

Ammoniumnitrat ist hoch instabil und setzt bei Temperaturen über 70°C oder Erschütterung bereits um. Wenn die angegebene Menge stimmt, kann dies schon eine solche Detonation hervorrufen. Unfassbar, wenn das Zeug einfach in einer Lagerhalle gelagert wurde. Aber mal abwarten, was bei den Untersuchungen herauskommt. Richtig was sie schreiben, da waren viele kleine Deflagrationen/Detonationen vor der großen Detonation zu sehen. Womöglich noch andere Munition? Schimm für die Stadt und ihre Menschen.

@spax-plywood - Korrektur

Ich muß mich korrigieren:

1921 gab es 561 Tote bei BASF und
1948 leider auch nochmals 207 Tote (nicht über 400).

Satireversuch um 09:20 von Bender Rodriguez

Ich nehme mal zu Ihren Gunsten mal einen missglückten Satireversuch an. Das Thema ist eigentlich zu ernst.

Wenn es sarkastisch gemeint gewesen sein sein sollte und die Moderatoren habe es ja durchgewinkt, darf ich zu Ihrer Aufzählung "irgendwelche Linksextremisten..." auch noch den Großmufti von Damaskus hinzufügen? Der ja gerne AfD-Delagtionen Privataudienzen gibt und als Terrorpropagandist immer einen guten Ratschlag auf Lager hat. Näheres erläutert jede Suchmaschine im Netz.

@ Fuzius Kon...de..., um 08:41

re 08:15 von harry_up

Wer da die “drittklassigere Reflexesteuerung“ hat, wird sich möglicherweise bald zeigen.

Dann fragt man sich doch berechtigterweise, weshalb Trump seine Reflexsteuerung nicht stärker im Griff hatte... und war nicht er es, der von einer “Bombe“ redete?

10:35, SchleswigHolsteiner

>>wer hätte denn..
...Nutzen aus einem möglichen Anschlag ?<<

Diese Frage stellt sich bei jedem Anschlag. In den allermeisten Fällen nützen Anschläge ausschließlich denjenigen, die die den Anschlag verübende Organisation/Gruppe sich zum Feind erkoren hat.

Im vorliegenden Fall spricht, soweit ich das beurteilen kann, überhaupt nichts für einen Anschlag.

@09:30 von H. Hummel

>> Und ein Flieger mit einem Feldlazaret,
>> Medikamenten und medizinischem Gerät
>> könnte längst auf dem Weg sein.
>> Reden bringt nix ... handeln.

Sie schreiben mir aus dem Herzen.

@Wilhelm Schwebe 10.31

Zitat:"man staunt nur noch wieviel der hiesigen nun auch noch brandexpertinnen sind"
Ja, der Karl Napf lakonisch wie meist. Nicht nur Brandexpert*innen, auch Hobyvirologen, Islamexpert*innen, Wirtschaftsweise usw.
Aber das hier ist nicht nur ein Brand, sondern eine Katastrophe für Beirut. Mein Beileid den Angehörigen und gute Genesung den vielen Verletzten. Die Ursachen werden geklärt werden, dann können die Spekulationen aufhören

RE: spax-plywood um 08:53

Sie haben recht, ich habe in Ihren Kommentatr mehr hineininterpretiert als nötig. Von daher ist mein Vorwurf unberechtigt und ich ziehe ihn zurück.
Mea culpa !

In der Tat gibt es mehrere Verwendungsmöglichkeiten für Ammoniumnitrat, sowohl als Dünger, wie auch als Sprengstoff.

Gruß Hador

also die Diagnose ist ganz klar....

TNT und Autobombe - das ergibt sich aus den Spektrallinien des Bombenblitzes und der korrelierten Schallanalyse

10:54, spax-plywood

>>@nikoko
Im Zusammenhang mit Ammonnitrat bilden sich keine nitrosen Gase...<<

Ist es wirklich ausgeschlossen, daß sich beim explosiven Zerfall von Ammoniumnitrat Stickoxide bilden?

Ehrensache.

Ich gehe fest davon aus, Mister Trump wird sich reumütig bei den Betroffenen sowie beim libanesischen Volk entschuldigen, sollten seine Spekulationen wider Erwarten doch nicht zutreffen.

Ist doch Ehrensache.

@ Sisyphos3, um 09:05

re 08:15 von harry_up

Wir sind allemal besser im Spekulieren als Trump und seine großartigen Generäle :-).
Das bringt niemanden weiter.

Nichtsdestotrotz ist diese Explosion mit ihren Folgen grauenhaft, wenn man die Wirkung der Druckwelle sieht, packt einen das reine Entsetzen.
Ganz gleich, wie es zu dieser Explosion gekommen ist.

08:32 von Deutsche-Elite

Wieso regen sie sich über den Foristen so auf? Haben sie als Deutsche-Elite auch was anderes beizutragen, als andere so anzugehen. Der Forist hat durchaus richtige Aussagen gemacht. Was glauben sie denn, was das war? Aufgund der kleineren Detonationen und Deflagrationen, kann man auch von einem Munitionslager ausgehen. In jedem Fall, war der Lagerort fahrlässig gewählt. Ob die wahre Ursache gefunden wird? Mal schauen ob die dann auch bekannt gegeben wird;-)

RE: Mehlwurm um 09:57 & saschamaus75 um 10:42

Natürlich ist dies ein riesiges Unglück. Und als ich meinen Kommentar verfasste war immer noch von Todesopfern im zweistelligen Bereich die Rede.
Wenn Sie aber bedenken, dass bei ähnlichen Unglücken zwischen 500 und 600 Todesopfern zu verzeichnen waren, hatte mein Kommentar seine Berechtigung.

Gruß Hador

Trump weiss, dass es eine Bombe war.

Statt sich in wilden Spekulationen zu ergehen
sollte Trump zuerst mal sein Beileid bekunden
und umgehende Hilfe zusichern um diesem gebeutelten Land bei zu stehen.
Und wieder mal zeigt sich der erbärmliche Charakter dieses Mannes.

@09:30 von Magfrad

>> Ich tippe auf Syrien, ...

Also die Hethiter greifen die Aramäer an? Interessant!

11:47, deutlich

>>@Wilhelm Schwebe 10.31
Zitat:"man staunt nur noch wieviel der hiesigen nun auch noch brandexpertinnen sind"
Ja, der Karl Napf lakonisch wie meist. Nicht nur Brandexpert*innen, auch Hobyvirologen, Islamexpert*innen, Wirtschaftsweise usw.
Aber das hier ist nicht nur ein Brand, sondern eine Katastrophe für Beirut. Mein Beileid den Angehörigen und gute Genesung den vielen Verletzten. Die Ursachen werden geklärt werden, dann können die Spekulationen aufhören<<

Ja, alle, die hier posten, haben eine Meinung zu dem Thema, das sie kommentieren.

Hätten sie die nicht, dann würden sie nichts schreiben.

Manche dieser Meinungen sind fundierter, von mehr Sachkenntnis getragen, als andere.

Und dann wiederum gibt es Foristen, die sich jeglicher Argumentation enthalten, dafür aber andere Foristen, die dies nicht tun, versuchen lächerlich zu machen.

Auch eine Art, mit Meinungen, die einem nicht passen, umzugehen.

Ich finde es allerdings respektvoller, auf Argumente mit Argumenten zu antworten.

@12:01 von B. Pfluger

"Statt sich in wilden Spekulationen zu ergehen
sollte Trump zuerst mal sein Beileid bekunden
und umgehende Hilfe zusichern um diesem gebeutelten Land bei zu stehen.
Und wieder mal zeigt sich der erbärmliche Charakter dieses Mannes."

Der Mann ist halt nahe am Volk und spekuliert wild rum wie die Hälfte der Foristen hier. Von einem Deutschen Hilfseinsatz habe ich bisher auch noch nichts gehört.
Aber klar, wieder ein klasse Gelegenheit für grundlegende Rückschlüsse auf seinen Charakter. "erbärmlich"

@10:02 von Sisyphos3

Sie meinen sicher das sog. "Unkraut-Ex", chemisch Kaliumchlorat KClO3. Das ist aber eine ganz andere Chemikalie, kein Düngemittel, eher das Gegenteil. In Verbindung mit einem brennbaren Stoff wie Zucker, Holzkohle oder einfach nur Toilettenpapier konnte man ganz nette Effekte erzeugen. Deshalb gibt es das nicht mehr zur Unkrautbekämpfung. Chlorate sind nämlich eine ganze Klasse reaktionsfreudiger als Nitrate.

Die Vermutung war wohl richtig,

laut Nachrichten sind wohl vorher Feuerwerkskörper deflagriert, dann wird das Ammoniumnitrat entzündet worden sein, welches auch dort gelagert war (braucht ja keinen großen Impuls) und es kam zu der schrecklichen Detonation. Ich hoffe, dass nicht noch mehr Tote zu beklagen sind und die Verletzten wieder genesen werden.

Meine aufrichtige Anteilnahme

... allen Opfern.

Erschreckend und tragisch, sollte es Versäumnisse bei der Lagerung gegeben haben.

Viel Erfolg bei der Aufklärung,
Beseitigung aller Schäden und dem Wiederaufbau.

Gruß
Leipzigerin59

Warum redet hier eigentlich

gefühlt jeder zweite über Trump? Wenn gleichzeitig den Medien vorgeworfen wird, sie stellten ihn unnötigerweise und zu oft in den Mittelpunkt . Was natürlich stimmt.

Statt Unnötiges zu kommentieren und damit Zeit zu versch*en, laßt uns alle Blutspenden gehen für die Beiruter - beim Roten Kreuz oder sonstwo. Und Posts an das Bundeskanzleramt, sofort die Schwerstverletzten nach GER zu holen. Das ware übrigens mal ein guter Move in Richtung im Nahen Ostern Präsenz zu zeigen.

Zuerstmal meine Anteilnahme für den Libanon - Ammoniumnitrat

Zuerstmal möchte auch ich dem Libanon meine Anteilnahme ausdrücken nachdem was gestern geschehen ist. Auch ich habe die Bilder und die Videos von der Explosion gesehen und ich teile den Eindruck der Menschen im Libanon dass sich das angefühlt haben muss wie eine Atomexplosion. Laut Berichten von n-tv gestern soll dort Ammonium-Nitrat explodiert sein laut dem Innenminister im Libanon.

Siehe auch hier:

https://tinyurl.com/y2f9pjkm
n-tv: Auslöser fataler Explosionen - So gefährlich ist Ammoniumnitrat MITTWOCH, 05. AUGUST 2020

2750 Tonnen Ammoniumnitrat detonieren und legen den Hafen von Beirut in Schutt und Asche. Dass die gefährliche Chemikalie offenbar ungesichert untergebracht war, ist extrem ungewöhnlich. Die Substanz ist immer wieder für große Unglücke verantwortlich, wird aber auch bei Anschlägen eingesetzt.

Dieses Ammonium-Nitrat wird auch zur Düngemittelherstellung benutzt.

Hier noch mehr von n-tv.de dazu

Hier noch mehr von n-tv.de dazu:

https://tinyurl.com/y2f9pjkm
n-tv: Auslöser fataler Explosionen - So gefährlich ist Ammoniumnitrat MITTWOCH, 05. AUGUST 2020

Nach den verheerenden Explosionen mit mindestens 100 Toten und Tausenden Verletzten in Beirut geht die Suche nach der Ursache weiter. Laut libanesischen Behörden waren 2750 Tonnen Ammoniumnitrat detoniert, die seit sechs Jahren ohne Vorsichtsmaßnahmen in einem Lagerhaus untergebracht waren. Weshalb die Substanz explodierte, ist völlig unklar. Ammoniumnitrat ist ein starkes Oxidationsmittel, das zur Herstellung von Düngemittel, aber auch von Sprengsätzen verwendet wird.

Aber: warum braucht man Ammonium-Nitrat zur Düngemittelherstellung?? In Deutschland wird Guano verwendet.

man sollte nicht rumspekulieren...

Ich hoffe mal ihr Beitrag war eher humorvoll gemeint. Sollte er allerdings ernst gemeint sein, würde ich nicht glauben dass Mister
Besserwisser Trump besser Bescheid weiß.
Er sollte mal besser schweigen und in sich gehen, ob der von ihm mitverantworteten
155.000 Corona Toten in seinem Land.
Nur mit einem Gebetbuch vor einer Kirche
zu wedeln, zeugt nicht von einem gläubigen Menschen, wenn man zuvor Demonstranten
gewaltsam beiseite schaffen ließ. Der Mann
weiß sicher am wenigsten Bescheid. Ich empfinde jedenfalls Trauer wegen der Toten in Beirut und auch in den USA und möchte nicht spekulieren.

@ B.Pfluger (12:01): Nein es war keine Bombe

@ B.Pfluger

Trump weiss, dass es eine Bombe war.

Nein es war keine Bombe sondern Ammonium-Nitrat das laut Behörden detoniert ist:

https://tinyurl.com/y2f9pjkm
n-tv: Auslöser fataler Explosionen - So gefährlich ist Ammoniumnitrat

Nach den verheerenden Explosionen mit mindestens 100 Toten und Tausenden Verletzten in Beirut geht die Suche nach der Ursache weiter. Laut libanesischen Behörden waren 2750 Tonnen Ammoniumnitrat detoniert, die seit sechs Jahren ohne Vorsichtsmaßnahmen in einem Lagerhaus untergebracht waren. Weshalb die Substanz explodierte, ist völlig unklar. Ammoniumnitrat ist ein starkes Oxidationsmittel, das zur Herstellung von Düngemittel, aber auch von Sprengsätzen verwendet wird.

Von daher: bitte verbreiten Sie keine Fake-News und Unwahrheiten.

um 09:58 von GeKo69 " @09:11

um 09:58 von GeKo69
"
@09:11 von derkleineBürger
Hier fliegen tagtäglich viele Flugzeuge über uns hinweg. Muss ich mir jetzt Sorgen machen?"

Nö.hier fliegen ja Zivilfligzeuge oder die Kampfjets der BW.

Über den Libanon fliegen Kampfdrohnen und Kampfjets eines Staates,der sich mit dem Libanon im Krieg befindet, vor ein paar Jahrzehnten einmarschiert ist & Kriegsverbrechen beging,vor ein paar Jahren das Land bombardierte - auch Schulen,Krankenhäuser und co und auch unbewaffnete UN-Soldaten attackierte
und vor ein paar Tagen erst mit Artillerie und co beschoss.

Netanjahu will zudem Land annektieren, je schwächer der Widerstand im Voraus gemacht wird,desto risikoloser kann er es umsetzen.

Sorry,gibt genügend "historische",aktuelle & geplante Gründe als Motiv für einen israelischen Angriff,weswegen man den nicht vorschnell ausschließen kann.

Was nicht bedeutet,dass es einen gegeben haben muss.

@ Magfrad, um 09:30

“..Ich tippe auf Syrien,...“

Bei allem Respekt, finden Sie diese Formulierung/Vermutung zum jetzigen Zeitpunkt und bei dem derzeitigen “Wissensstand“ über die Art und Ursache der Explosion nicht ein wenig sehr voreilig, um nicht zu sagen: unangebracht?

@09:46 von udeis

>> Was sind denn Behauptungen eines
>> US-Präsidenten wert, der innerhalb von
>> 3,5 Jahren Amtszeit über 20.000 Lügen
>> von sich gegeben hat?

Also, ich zähl eher, wie oft ER die Wahrheit sagt. Ist weniger anstrengend.

>> Ist Journalismus nur Nachplappern
>> beliebiger Behauptungen...

Nein, aber auch wir hier in Dtl. müssen wissen, was der PotUS gerade macht. Und nicht jeder hier hat die Zeit, den ganzen Tag twitter zu lesen.

@ Stefan_E, um 11:19

Man weiß zwar nicht, an wen Sie sich mit Ihrem erbosten Kommentar wenden, aber:

Wenn Sie selbst sagen, dass man “nichts weiss“, woher wissen SIE dann:

“Es war ein Unfall wie es schon viele gegeben hat“?

Am 05. August 2020 um 10:26 von nikioko

Danke für den Beitrag sie haben mir erspart genau dies klar zustellen.

Ergänzen möchte ich:

Nach noch nicht bestätigten Berichten gab es im Vorfeld zur zweiten großen Explosion, einen Brand/Explosion in einer Feuerwerksfabrik im Hafenareal.
Sollte sich diese bestätigen und in unmittelbarer Nähe zur Lagerfläche für das Ammoniumnitrat geschehen sein, erklärt sich auch die Frage woher der "Zünder" für die 2te Explosion stammte.

Unterm Strich bleibt es eine Katastrophe für die Menschen vor Ort.

MfG

@09:38 von grübelgrübel

Sie sollten erst einmal alles lesen. Ich habe kritisiert, dass die TS die Behauptung mit der "größten Explosion" einfach übernimmt, was sie doch sonst auch nicht macht. Außerdem geht es nicht um die größte Explosion im Libanon, sondern überhaupt um die größten. Da hilt Ihnen Google weiter. Unterstellungen wie bewußte Täuschung verbitte ich mir.

@09:57 von Mehlwurm

>> Ich bin über das Unglück so entsetzt das
>> ich meine Gedanken nicht mit
>> Spekulationen zu Ursachen &
>> Verantwortliche verschwenden möchte.

In der Krise suchen die Intelligenten nach Lösungen und die Dummen nach Schuldigen.!

All lives matter...

Völlig egal, ob Anschlag oder Unfall, - mein Beileid an alle Betroffenen und deren Angehörigen.

In diesem Sinne,
Francis Fortune

Am 05. August 2020 um 11:53 von fathaland slim

Natürlich nicht.
Wenn die Angaben stimmen reden wir über mehrer Tausend Kg Ammoniumnitrat. Davon werden bei einem Unfall (von dem im Moment ausgegangen wird) nie 100% explodiert sein (sprich ein großer Teil wird verbrannt sein und dabei bilden sich definitiv verschiedenste Stickstoffverbindungen, von denen viele eine rote bis bräunliche Färbung aufweisen) ...Mal ganz davon zu schweigen das nicht bekannt ist wie sauber oder verunreinigt das Material war.

MfG

PS: Es sei denn die Naturgesetze haben sich seid meinem Chemiestudium geändert ;-)

10:19 von Mister_X: " re

10:19 von Mister_X:
"
re derkleineBürger
Es gab bereits einer Reaktion der Israelis auf die letzte Konfrontation, und zwar in Form von Luftangriffen auf syrische Militärstellungen.
Im Gegensatz dazu wäre ein Angriff auf eine Zivile Stellung im Libanon mit hunderten zivilen Toten nicht nur moralisch verwerflich, sondern auch militärisch völlig sinnlos"

1. verwechseln sie da was,die Begründung Israels zum Angriff auf Syrien war ein anderer und hat nix mit Netanjahus Ankưndigung einer "starken, scharfen und schmerzhaften Reaktion" zu tun.
...bei all den Attacken und Bombardierungen,die Israel auf Nachbarn ausführt,kann man schon mal,durcheinander kommen...

2.
"Worten Taten folgen lassen" &
Demoralisierung der libanesischen Bevölkerung wären z.B Motive.
Israel will Land annektieren und die Hisbollah kündigte Widerstand dagegen an.
Da sollte die Lust am Mitmachen im Libanon gerade gesunken sein...

"moralisch verwerflich" - als ob isr. Militärs/Geheimdienstler danach gehen würden...

Am 05. August 2020 um 11:47 von fathaland slim

>>Im vorliegenden Fall spricht, soweit ich das beurteilen kann, überhaupt nichts für einen Anschlag.<<

Das wollte ich mit meinem "möglichen" andeuten. Für mich spricht auch nichts für einen Anschlag

@ Demokratieschue..., um 12:21

re @B.Pfluger

“Trump weiss, dass es eine Bombe war.“

“Nein, es war keine Bombe...“

Sie wagen es, dem Amerikanischen Präsidenten zu widersprechen und unterstellen ihm “Fake-News“ und “Unwahrheiten“??

Wenn das mal nicht Konsequenzen hat, Sie wissen doch, dass er keinen Widerspruch duldet!

An alle die das Wort Verschwörungsteorie nutzen

Das Wort Verschwörungsteorie ist eigentlich nicht richtig. Korrekt müsste es Verschwörungsglaubd heißen. Das was solche Leute von sich geben entspricht nicht den Anforderungen an eine Theorie sondern ist reines ich glaube es it so und so. Daher auch der Begriff. Gab dsa mal ne Studie die gezeigt hat, daß die falsche Verwendung von diesem Begriff einer eben genannten Aussage mehr glaubwürdigkeit verleiht. Dsaher würde ich freundlichst darum bitten, den richtigen Begriff zu verwenden.
MFG WildWolfsblut

12:10, Olivia59

>>@12:01 von B. Pfluger
"Statt sich in wilden Spekulationen zu ergehen
sollte Trump zuerst mal sein Beileid bekunden
und umgehende Hilfe zusichern um diesem gebeutelten Land bei zu stehen.
Und wieder mal zeigt sich der erbärmliche Charakter dieses Mannes."

Der Mann ist halt nahe am Volk und spekuliert wild rum wie die Hälfte der Foristen hier.<<

Sie meinen nicht, an einen amerikanischen Präsidenten sollten andere Ansprüche als an Foristen gestellt werden?

>>m Deutschen Hilfseinsatz habe ich bisher auch noch nichts gehört.<<

Es gibt viel, wovon wir alle noch nicht gehört haben. Was nicht heißt, daß es es nicht gäbe.

>>Aber klar, wieder ein klasse Gelegenheit für grundlegende Rückschlüsse auf seinen Charakter. "erbärmlich"<<

Ich möchte mich bei dieser Gelegenheit bei Ihnen bedanken, daß Sie am Sonntag hier im Forum meine persönliche Integrität in Zweifel gezogen haben.

Sie dürfen das mit mir, aber niemand darf es mit Trump.

Ist ja logisch.

Vorher soll es ein Feuer in einer Feuerwerksfabrik gegeben haben

Außerdem lese ich bei den ZDF-Nachrichten, dass vor der großen Explosion ein Feuer in einer Feuerwerksfabrik gewesen sein soll:

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/beirut-explosion-was-wir-wissen-1...

ZDF-Nachrichten: Detonation im Libanon
-Was wir über die Explosion in Beirut wissen
05.08.2020 08:31 Uhr

Die Explosion hat sich in Lagerhallen am Hafen ereignet. Ein direkt daneben liegendes Getreidesilo wurde ebenfalls komplett zerstört.

Eine sehr große Menge Ammoniumnitrat könnte nach Einschätzung des libanesischen Ministerpräsidenten Hassan Diab die Detonation in Beirut verursacht haben. Rund 2.750 Tonnen des Stoffs habe seit 2014 in einer Lagerhalle am Hafen von Beirut gelagert. Ammoniumnitrat wird für die Herstellung von Düngemitteln und Sprengstoffen genutzt und ist hochexplosiv. Einige Medien berichteten von einem Lager für Feuerwerkskörper, in dem sich die Explosion ereignet haben soll.

Komisch

.... wie viele Foristen hier Experten sind und genau wissen wie es dazu gekommen ist und wer Schuld ist.
Bei so viel geballter Intelligenz müssten die Regierungen der Welt eigentlich Schlange stehen und sie als Berater anstellen.
Spekulationen und Halbwissen reichen nicht.
Man kann auch mal abwarten.

12:10 von Bernburger49

erstaunlich
3 Beiträge schrieb ich, wobei ich den Begriff "Unkraut-Ex" verwendete
jedes mal wurde der Beitrag gelöscht
ich nahm an wegen des Begriffes - scheinbar nicht

12:19 / Demokratieschue...

"In Deutschland wird Guano verwendet."

Ja, in homöopathischen Mengen. Der Einsatz von chemischen (künstlichen) Düngemitteln übersteigt den Einsatz von Naturdünger wie Guano um Dimensionen, wie fast überall auf der Welt.

Ist aber letztlich egal, denn mittlerweile ist bekannt, dass es sich um Ammoniumnitrat für die Sprengstoffherstellung gehandelt hat, in Form von Pellets.

Bezogen aus einer Fabrik in Rumänien, weil Herr von Osten ja einen Russland-Bezug herstellen will.

@ 12:49 von WildWolfsblut

Meines Erachtens ist "Verschwörungspalaver" der angemessene Begriff, denn sowohl "-Theorie" wie auch "-Glaube" sind dafür zu qualifizierte Konnotationsbegriffe.

@ 11:53 von fathaland slim

"Ist es wirklich ausgeschlossen, daß sich beim explosiven Zerfall von Ammoniumnitrat Stickoxide bilden?"
.
Nein, das ist von der Temperatur abhängig.
Es kann sich durchaus NO2 bilden, ein braunes Gas.
Da ein paar Tonnen NH4NO3 nicht mal so spontan explodieren wäre das durchaus möglich.
Eine ander Möglichkeit wären auch Ziegel-Konstruktionen. Oder was da sonst noch gelagert wurde. Es war ja im Hafen, also gab es da auch Lagerräume.
Nichts genaues weiß man.

@12:19 von Demokratieschue...

"Aber: warum braucht man Ammonium-Nitrat zur Düngemittelherstellung?? In Deutschland wird Guano verwendet." Ammoniumnitrat i s t ein Düngemittel und das kann dank des Haber-Bosch-Verfahrens (Ammoniak aus der Luft) industriell in beliebigen Mengen hergestellt werden. Guano ist der Kot von bestimmten Tieren und schon deshalb mengenmäßig begrenzt. Vielleicht verwenden Sie es in Ihrem Vorgarten, ansonsten ist die Verwendung eher marginal. Allein Ihre Frage zeugt schon von massiver Unkenntnis. Fragen Sie mal den Bauern Ihrer Wahl.

Die libanesische Regierung

Die libanesische Regierung bzw. die zu ermittelnden Verantwortlichen müssen sich die Frage gefallen lassen, warum man tonnenweise NH4NO3 seit 2014 (!) in fragwürdigen Lagerhallen lagert und unter welchen Bedingungen.
Zu welchem Zweck?
Düngerherstellung, Export, Bombenbau, Feuerwerkskörper?
Bevor man nichts genaues weiß, würde ich mich mit Verschwörungtheorien, Trump, Hisbollah, Syrien etc. zurück halten.
Nur eines erscheint klar. Der Libanon ist pleite.
Da helfen dann nur mehr Asylanträge oder das Scheckbuch unserer Kanzlerin.

>> Seit den Atombomben von

>> Seit den Atombomben von Hiroshima und
>> Nagasaki habe ich noch keine so große
>> Explosion gesehen

Tianjin (2015), schon vergessen, oder Fukushima (2011), oder Tschernobyl (1886)?

Anschlag unwahrscheinlich

Zugegeben: die Verwüstung ist schon erschreckend. Dennoch halte ich einen Anschlag eher für unwahrscheinlich. Da bieten sich ganz andere Ziele in Beirut an. Aufgrund der enormen Menge an Ammoniumnitrat, gelagert in einer Halle und ab 170 Grad hochgefährlich, muss man wohl in erster Linie von einem fahrlässigen Unglück ausgehen. Wobei ich natürlich verstehen kann, dass es dem Law-and-Order-Präsidenten der USA besser passen würde, wenn vor der Wahl noch irgendwo die Bomben hochgehen. Schließlich sind Katastrophen für diejenigen, die sich ohnehin nicht viel aus Menschenleben machen, gern gesehene Wahlhelfer!

Zünder?

Kann man Ammoniumnitrat eigentlich ohne Zünder zur Explosion bringen?

"Ammoniumnitrat gilt als äußerst gutmütiger Sprengstoff, der erst nach massiver Einwirkung zündet."

Also von selber ist das nicht passiert.

Entweder vollkommene Dummheit oder Absicht.

@NeutraleWelt - Der Libanon ist pleite

Welch häme gegenüber einem anderes geschundenes Land.

Wozu diese herabsetzung eigendlich ?

Selbst Deutschland, USA, und viele anderen Länder sind auch überschuldet / pleite

Am 05. August 2020 um 12:21 von Demokratieschue...

Der Mitforist B.Pfluger hat hier keine Fake News verbreitet, nur SIE, in dem Sie dem Foristen so etwas vorwerfen. Sie sollten vielleicht einen Post komplett lesen und nicht nur die Überschrift. Diese Empfehlung sollten Sie generell beherzigen, ALLES lesen. Das hat Vorteile!

LKA-Experten sind auch Diabs Meinung

Beim Focus lese ich gerade Polizei-Experten die ebenfalls eine Ammonium-Nitrat Explosion für schlüssig halten:

https://tinyurl.com/y4wzsvdz
Focus: Gigantische Detonation in Beirut: Sprengstoff-Experten analysieren mögliche Szenarien Mittwoch, 05.08.2020, 13:23

"Bombe mit dieser Sprengkraft müsste mehrere Tonnen wiegen"
"Für mich ist Diabs Argumentation schlüssig", sagt Marc Wende, der als Sprengstoffexperte beim Bayerischen Landeskriminalamt arbeitet, im Gespräch mit FOCUS Online. Denn zum einen sei in Videos zu erkennen, dass es bereits vor der Explosion in dem betroffenen Gebäude gebrannt habe. "Zum anderen müsste eine Bombe mit dieser Sprengkraft mindestens mehrere Tonnen wiegen", meint der Sachverständige. Eine Rucksack-, Koffer- oder übliche Fliegerbombe könne einen Schaden "der Dimension, wie wir sie in Beirut sehen" laut Wende nicht auslösen.

Lest mal noch weiter in diesem Focus-Artikel. Eine Bombe kann man weitgehend ausschließen.

re derkleineBürger

Nee, ich verwechsel hier gar nichts. Wenn Sie mal die Israelischen Medien lesen würden (Ganz gleich ob Haaretz, jerusalem Post oder Times of Israel), dann werden Sie sehen, dass dort in zahlreichen Analysen und Kommentaren eine Verbindung zwischen den Zwischenfällen an der Libanesich-israelischen Grenze und dem versuchten Anschlag auf dem Golan und den darauf folgenden Luftschlgen der Israelis gezogen wird.

"Israel will Land annektieren und die Hisbollah kündigte Widerstand dagegen an"

Die Hisbollah stört sich an der puren Existenz des Staates Israel, da spielen die Annexionspläne überhaupt keine Rolle. Die Hisbollah würde auch dann weiterkäpfen, wenn sich die Israelis komplett aus dem Westjordanland zurückziehen würden...

"Da sollte die Lust am Mitmachen im Libanon gerade gesunken sein..."

Der Hisbollah sind die Zivilisten im Libanon herzlich egal. Und da die Hisbollah keine eigenen Verluste zu beklagen hat, ist ihr Vernichtungswille genauso groß wie vorher...

re derkleineBürger

""moralisch verwerflich" - als ob isr. Militärs/Geheimdienstler danach gehen würden..."

Die Israelis schlagen nicht grundlos zu. Und ein Grund für einen Angriff auf den Hafen von Beirut ist schlichtweg nicht gegeben (von Beweisen oder auch nur Indizien mal ganz zu schweigen).
Aber das hält ja einige Foristen ganz offensichtlich nicht davon ab, ihr Feindbild zu pflegen...

@ PatricioKanio (14:06): auch Trump hat solchen Mist behauptet

@ PatricioKanio

B. Pfluger hat behauptet, es wäre eine Bombe gewesen genauso wie Trump es behauptet hat was aber überhaupt nicht schlüssig ist.

https://tinyurl.com/y4wzsvdz
Focus: Gigantische Detonation in Beirut: Sprengstoff-Experten analysieren mögliche Szenarien Mittwoch, 05.08.2020, 13:23

US-Präsident Donald Trump vermutete hinter dem Vorfall einen "Angriff", wie er auf einer Pressekonferenz am Dienstag verkündete. Dabei merkte er auch an, dass es sich um eine Bombe gehandelt haben könnte.

Siehe hier noch ein weiterer Auszug dazu:

https://tinyurl.com/y4wzsvdz

Das bestätigt Norbert Gebbeken, der das Forschungszentrum RISK (Risiko, Infrastruktur, Sicherheit und Konflikt) in München leitet. "Eine derartige Menge an Explosivstoff wird üblicherweise nicht in einer Bombe untergebracht, die per Definition eine meist metallische Hülle hat", sagt er zu FOCUS Online. LKA-Experte Wende erinnert an weitere Vorfälle mit der Chemikalie.

Am 05. August 2020 um 14:13 von Demokratieschue...

Nein das hat er nicht!

"Statt sich in wilden Spekulationen zu ergehen
sollte Trump zuerst mal sein Beileid bekunden
und umgehende Hilfe zusichern um diesem gebeutelten Land bei zu stehen.
Und wieder mal zeigt sich der erbärmliche Charakter dieses Mannes"

Der Auszug des Posts. 1. Satz: Statt sich in wilden Spekulationen zu ergeben....

Damit unterstreicht der Forist, dass er Donald Trump nicht glaubt und dass er die wilden Spekulationen sein lassen soll, also geht Ihr Vorwurf von Fake-News Verbreitung ins Leere.
Wie bereits geschrieben.... Lesen!

Am 05. August 2020 um 14:13 von Demokratieschue...

Unverständlich, dass Sie weiter dabei bleiben.
Ich werde Ihren Kommentaren keine Beachtung mehr schenken, dass war nicht das erste Mal, dass Sie nur einzelne Sätze zitiert haben, um den Inhalt komplett zu verdrehen, beim Grundgesetz haben Sie es auch schon mal versucht.

@ Emil67 (14:03): Feuerwerkskörper gerieten in Brand

@ Emil67

Das bedeutet:
wenn es - wie bei uns die letzten Tage - im Libanon sehr heiß war, dann kann sich im Lager ein Hitzestau gebildet haben. Wenn dann zusätzlich was brennbares im Lager drin war, kann das in Brand geraten sein. Dadurch wird die Hitze im Lager verstärkt, damit zersetzt sich dieses Ammonium-Nitrat wie von diesem LKA-Experten gesagt und es kommt zur Explosion.

Wenn dann - wie beim ZDF berichtet - Feuwerkskörper in diesem Lager waren und die dann durch die Hitze in Brand gerieten und dann dadurch die Hitze im Lager verstärkt wurde, hat sich das Ammonium-Nitrat zersetzt und es kam zu dieser Explosion.

Außerdem hat die libanesische Regierung gesagt, dass es seit 2014 Warnungen vor diesem Lager gab. Also war dieses Problem seit 2014 bekannt. Warum wurden dann keine Sicherheitsmaßnahmen durchgeführt?

RE @ 14:06 von Karl Klammer

"@NeutraleWelt - Der Libanon ist pleite

Welch häme gegenüber einem anderes geschundenes Land."
.
Was für eine Häme?
Verfolgen Sie die Presse?
Der Libanon ist pleite.
Sie können sich ja mal damit beschäftigen warum.

um 14:03 von Emil67

Zitat:"Also von selber ist das nicht passiert.
Entweder vollkommene Dummheit oder Absicht."

Warum diese Geringschätzigkeit? "vollkommene Dummheit"... Das tut mir in der Seele weh, diese übereilten und substanzlosen Pauschalverurteilungen.

Nein: Die "massive Einwirkung" kann man auch mittels eines defekten Kabels in Form eines Lichtbogens herstellen.
Und defekte Kabel gibt's genug in dieser Welt.
Dann reicht es aus, daß einfache Fehler in der Lagerung gemacht wurden und das Zeug (Schüttgut?) auf nem maroden Kabel liegt.
Oder ein kleines Unfällchen sorgt für die Kombi aus Kabel und Ammoniumnitrat.
Oder einer, der garnicht weiß, was da lagert, kriegt den Auftrag, was zu schweißen...

Schließlich ist Libanon nicht mit dem Wohlstand und der Organisiertheit gesegnet, wie unser schönes Land. Die Leute, so hört man, müssen täglich improvisieren, um über die Runden zu kommen.

Armut und Not töten!

Die haben Hilfe nötig, keine erhobenen Nasen und auch keine erhobenen Zeigefinger.

Wenn der libanesische...

...Ministerpräsident und sein Sicherheitschef davon ausgehen, dass dort dreitausend Tonnen Dünger explodiert sind, von denen sie wissen, dass sie dort gelagert wurden, ohne aber eine Vermutung zur Ursache zu äußern, klingt das für mich erstmal vernünftig. Spekualationen darüber, wie und warum das Zeug in die Luft geflogen ist, sind voreilig und vielleicht nicht besonders clever. Dass Donald sich daran beteiligt, sollte eigentlich schon alle anderen abschrecken.

@Bernburger49 (9:08)

Für militärische Zwecke ist es nicht geeignet, da gibt es besseres. Da es leicht zu beschaffen ist (Düngemittel) wird es gern bei Anschlägen als improvisierter Sprengstoff verwendet (UNA-Bomber). Deshalb wird es in vielen Ländern generell mit Kalk oder anderen Stoffen gemischt und ist nicht mehr sprengstofftauglich. Hochexplosiv ist es keinesfalls, sonst würde man es nicht sackweise als Dünger verkaufen.
____

Naja, alles eine Sache der Aktivierungsenergie. Oder der Initialzündung, wie man es bei Sprengstoffen nennt. Und wenn da vorher schon Schwarzpulver gebrannt hat (man sieht die Feuerwerkskörper im Video), dann kann man auch hochbrisantes NH4NO3 entzünden. Und das zersetzt sich dann schlagartig zu H2O, N2 und O2 (teilweise auch als NOx). Und diese Gase suchen sich dann ihren Platz, wie man an der Schockwelle in dem Video sehen kann. Und an dem Krater neben dem zerstörten Silo am Tag danach.

@11:15 von Ramuthra

>> In jedem normalen Land hätte man solche
>> Materialien auch nicht ungeschützt auf
>> einem riesigen Haufen gesammelt.

Wie ich vorhin schon schrieb, ich möchte nicht wissen, was hier so Alles im rostocker Überseehafen in den Lagerhallen liegt. Oder Hamburg, Bremerhaven, ...

Und dann noch Asse und Gorleben...

Wir in Dtl. haben, glaube ich, genug eigene Baustellen, oder nicht?

@Bernburger49 (12:35)

@09:38 von grübelgrübel
Sie sollten erst einmal alles lesen. Ich habe kritisiert, dass die TS die Behauptung mit der "größten Explosion" einfach übernimmt, was sie doch sonst auch nicht macht. Außerdem geht es nicht um die größte Explosion im Libanon, sondern überhaupt um die größten. Da hilt Ihnen Google weiter. Unterstellungen wie bewußte Täuschung verbitte ich mir.

___

Falls es Ihnen hilft: die Halifax-Explosion von 1917 war größer. Das sieht man schon an den Schäden von damals. Da sind aber auch Nitrozellulose, TNT und Pikrinsäure hochgegangen, alles etwas brisanter als Ammoniumnitrat.
Und auch die Sprengung von Helgoland hat wesentlich mehr Energie freigesetzt.

Fast der gesamte Hafen in Beirut ist zerstört

Laut n-tv wurde fast der gesamte Hafen zerstört:

https://tinyurl.com/y5uou3c8
n-tv: Was über die Explosion in Beirut bekannt ist MITTWOCH, 05. AUGUST 2020

Welche Schäden gibt es?

Der Hafen der Stadt, der direkt ans Stadtzentrum mit seinen Ausgehvierteln grenzt, wurde größtenteils zerstört, umliegende Wohngebiete verwüstet. Die Schockwelle der zweiten Explosion brachte Gebäude zum Einsturz, ließ Autos umkippen und Fensterscheiben in Beirut und der Umgebung bersten. Container im Hafen wurden verbogen, ihr Inhalt auf dem Boden zerstreut. Schiffe, Lagerhallen und Autos standen in Flammen. Laut Medienberichten wurden auch große Getreide-Silos am Hafen zerstört - 85 Prozent des Getreides des Landes sollen demnach dort gelagert worden sein. Das könnte die Versorgungslage in dem Land verschlechtern.

Das zeigen auch Videos von n-tv.

@neutrale welt

Die Zersetzung von Ammonnitrat ist ein Grundversuch für Lehrlinge und Studenten. Stets wird Lachgas N2O nachgewiesen. Stickoxide entstehen nicht. Siehe Lehrbücher (Jander etc. ) oder sorgfältig geplanter Versuch oder vorführen lassen.

@NeutraleWelt - Der Libanon ist pleite

Welch eine kleine Welt
Pleite sind bei ihnen nur die welche einen
leeren Geldbeutel haben.
Es gibt auch genügend Menschen mit prall
gefüllten Geldbeutel , welche noch nicht einmal einen Lichtschalter betätigen können.

Sie kennen offenbar auch alle Libanesen mit all ihren geistigen eigenschaften und Erfindungsreichtum

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

Die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: