Kommentare

Sind wir schon wieder so weit?

Lokale Innenpolitik vom anderen Ende der Welt wird uns Artikel um Artikel um Artikel als das allerwichtigste überhaupt verkauft?
Dabei sah das bis vor kurzem noch so aus, als wäre diese Masche etwas abgeebbt... Sehr schade.

Oder gleich ganz weglassen.

Trump hatte es doch schon toll gefunden, dass der Chinesische Staatschef jetzt immer wieder "gewählt" werden darf. Das sei doch gut und man sollte mal auch in den USA darüber nachdenken.
Bye Bye Demokratie USA

Wie jeder andere Präsident....

....hat er die A Karte, wenn die Wirtschaft nicht läuft.

Er gibt sie3 dann weiter an den neoliberalen Biden.

In dessen Amtszeit fallen dann die Freigaben der Medikamente, deren Entwicklung unter Trump begonnen wurde.

Und die wirtschaftliche Erholung.

In diese Situation könnte man ein Stück Brot als Kandidaten der Dems aufstellen.
Das Stück Brot würde gewinnen.

Gefährlicher Versuch

Die Demokraten werden das im Kongress nie zulassen...
Allerdings, so ein mögliches Kalkül, gefährden sie so die Gesundheit der Wähler, die ehrlich abstimmen wollen...

Bin auf die Reaktion der Demokraten gespannt, ob sie wohl zum xten Mal in die offensichtliche Falle tappen werden?

Wenn es zu einer Verschiebung kommt, auf die sich beide Parteien einigen sollten, wann soll die Wahl dann bitte Coronasicher sein?
Nie?
Richtig.

Ha!...

... sowas von durchsichtig, aber aller Wahrscheinlichkeit nach erfolglos. Trump klammert sich mit allen Mitteln an den Präsidentenstuhl, und man kann nur hoffen, dass es erfolglos bleibt!

Kann ich gut verstehen

läuft es gut im Land gibt es einen Amtsbonus, läuft es schlecht einen Amtsmalus.
Durch die Pandemie, aber noch viel mehr durch die Plünderer und Aufrührer in den Städten im Zuge der BLM Proteste befindet sich das Land in keinem guten Zustand.
.
Es sieht aktuell schlecht für Trump aus, während er die Wahl im März wohl noch gewonnen hätte.
Andererseits ist ja noch Zeit bis November und vielleicht normalisiert sich die Lage bis dahin soweit, dass es eine halbwegs normale Wahl geben kann.
.
Biden ist als Person vielleicht der bessere Kandidat, aber die Demokraten als Partei sind leider aktuell völlig unwählbar, z.B. wollen sie die Polizei nicht gegen Plünderer und Aufrührer in den Städten einsetzen.

Gratulation!

Ganz im Stile eines seiner Diktatoren-Idole: Wahlen verschieben, wenn einem die Felle davonschwimmen und schon mal vorbauen nach dem Motto "Wenn ich dann nicht gewinne, dann war es Betrug".

Der Mann weiß, wie man ein Land auch noch weiter spalten kann, wenn man selbst längst seine Quittung für 4 Jahre Unfähigkeit, Ignoranz und Boshaftigkeit erhalten hat.

Dann kann er mit seiner Geschichte ja wieder im Trash-TV hausieren gehen. Ein Kreis würde sich schließen.

Verschieben ?

Wozu überhaupt noch mal wählen ?

Die USA haben doch den besten Präsidenten, den sich Donald Trump vorstellen kann.

Gruß, zopf.

Wahl

verschieben? Klar doch..., bis 2024! Dreister geht's kaum noch! Außer Briefwahl abschaffen...

US-Präsident Trump hat offen mit dem Gedanken gespielt, die Wahl

Klar spielt er mit dem Gedanken.
Er weiß genau warum.
Das Wahlsystem in den USA ist so oder so, sehr undemokratisch.
Den abgegebenen Stimmen nach, hat dieser Präsident, damals die Wahlen nicht gewonnen.
46,09 % zu 48,18 % für Frau Clinton.

So funktioniert eben Demokratie

Natürlich kann Trump, als Exekutive, Vorschläge machen.

Und nur wenn Repräsentantenhaus und Senat zustimmen und der Supreme Court nicht ablehnt, hätte Trumps Vorschlag eine Chance. Das nennt sich Gewaltenteilung.

Wer Trumps Vorschlag als Gefahr für die Demokratie sieht, tut das aufgrund der Betrachtung der US-Demokratie aus dem Blickwinkel der eigenen Wackeldemokratie, wo die Exekutive nach Lust und Laune schalten und walten kann.

Diese Gefahr besteht in den USA nicht, nirgends sonst ist die Gewaltenteilung so nachhaltig und zuverlässig. Also kein Grund zur Beunruhigung.

was versteht man - was Trump - unter "richtig"

Lieber

den Präsidenten selber verschieben.

Donald Trump handelt, wie es zu erwarten war.

Er wird die Wahl vom 03. November per Dekret verschieben (weil nicht sicher ist, daß er gewinnen wird).

Wer etwas anderes für realistisch hält ist wohl kein Realist.

Typisch Trump

Solange manipulieren, bis es Einem in den Kram passt. Am besten die nächste Wahl ganz ausfallen lassen und so die Amtszeit auf 8 Jahre verlängern. Bisher habe ich keine objektive Begründung gahört, warum die Briefwahl Betrug ermöglichen würde.

Briefwahl

Und wenn die Wahlen nicht verschoben werden und Trump gewinnt, ist er dann durch die betrügerischste Wahl aller Zeiten gewählt worden und lehnt die Wahl dann ab? Das wäre doch gar nicht schlecht.

Trump bringt Verschiebung der Präsidentenwahl ins Gespräch

Ja. Das war zweifellos die logische Konsequenz, die kommen musste. Nicht nur Großveranstaltungen müssen wegen Corona ausfallen bzw. nach hinten verschoben werden. Die US-Wahl ist ja mit ihren Publikumsveranstaltungen auch so etwas wie eine Großveranstaltung. Es gilt ja die Menschen zu schützen.
Aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben.
Abgesehen davon haben die Deutschen das ja schon dreimal bei Bundestagswahlen 1972, 1983 und 2005 gemacht - also zeitlich nach vorne verschoben.

Interessant ...

Ausgerechnet dieser - m.E. illegitime - Präsident (keine wirkl. Mehrheit/popular vote, Wahl 2016 durch Russland u. Cambridge Analytica massiv manipuliert) sorgt sich jetzt um "Fairness" - Hahaha ! Und wenn Briefwahl dem Betrug Tür und Tor öffnet - was durchaus, auch in den USA, bezweifelt werden kann - warum eigentl. hat die Regierung Trump in den verg. 4 Jahren nichts dagegen unternommen ?
Fadenscheinige Ausflüchte, um die Wahl auf einen f. ihn selbst mutmassl. günstigeren Termin zu verschieben ! Darüberhinaus dreiste Wählerbeleidigung, von denen DT. offenbar tatsächl. glaubt, dass sie ihm seine Stories glauben und seinen Pseudo-Argumenten folgen werden (was ich NICHT hoffe !) ... Die Wahlen sollten wie geplant stattfinden u. den Lügner Trump hoffentl. aus d. W.H. entfernen ! MfG. B.W.

Der Typ ist einfach unglaublich...

...und wäre es nicht so bitter Ernst, könnte er gut sein für eine Lachnummer nach der anderen.
Leider hat er und seine Schergen die politische, soziale, kulturelle und wirtschaftliche Landschaft der USA schwer geschädigt.

Er wird gehen...

.. da bin ich mir relativ sicher, nur wird sein Nachfolger besser oder ein noch größeres Übel?

Trump spricht mal die wahrheit

"trump befürchtet Betrug, weil wegen der Corona-Krise mehr Bürger per Briefwahl abstimmen dürften...
Hier kennt er sich wohl aus, schließlich hatte er letztes Mal ja auch per briefwahl abgestimmt

" Wegen der Zunahme von Briefwahlen inmitten der Corona-Krise drohten die Wahlen die "fehlerhaftesten und betrügerischsten" in der US-Geschichte zu werden"
Stimmt wohl da er eifrig daran arbeitet dass es so kommen wird. Die Gewalt in Portland versucht er auch nur für sich zu nutzen um sich als law-and-order Mann zu präsentieren wo er schon in allen anderen Krisen versagt hat(te)

Schon sehr durchschaubar,

... was Trump umtreibt:
er befürchtet, dass er die Corona-Neuinfektionen bis November nicht in den Griff bekommen wird. Und das dürfte mit dem nahenden Herbst/Winter auch sehr wahrscheinlich sein.
Und bis November dürften die aktuell immer weiter eskalierenden Demos kaum vergessen sein.
Gut, dass eine Wahlverschiebung nur erschwert möglich sein wird und Trump seine Ego-Politik um die Ohren fliegt..... hoffentlich!

Narzistische Persönlichkeitsstörung zzgl. Machtgier

Da zeigt sich Trumps Angst vor einer Niederlage, die eine narzistisch geprägte Persönlichkeit wie er nicht vertragen könnte - in Kombination mit Machtgier, Machtarroganz und - hier unbewusste wie bewusste Verfälschung von Tatsachen (= z.B. Unterstellung Briefwahl als Fälschung). Er wechselt zwischen Arroganz (Entsendung Bundestruppen), Machtpräsentation (vermeintliche Law and Order) und Angst vor Machtverlust (plötzliche Anerkennung der Notwendigkeit von Masken und gleichzeitig Relativierung derselben; Nutzung von Falschbehauptungen und zugleich Vorwurf Fake News gegen seriöse Medien).

Autochon

Genauso wie Trump seinerseits von all dem profitiert hat, was Obama abgeschoben hat?!
Sie denken zu kurz.

Das Erbe, das Biden - so er gewinnt - antreten wird, ist dagegen schwer... Nicht nur wegen Corona.

Haha

Wer ist auch in lautes Gelächter ausgebrochen nur beim Lesen der Überschrift?

Trump und die Wahlen!

Tja, durchsichtiger und doofer geht es bei ihm anscheinend nicht mehr. Ist doch alles reines Kalkül, um nachher behaupten zu können, die Wahlen wäre manipuliert und viele "falsche Stimmen" in den Wahlbriefen.
Hoffentlich merken sich dies viele Amerikaner und geben ihm den nötigen un fälligen Denkzettel, in dem sie ihn abwählen.

Verschiebung der US Wahl?

Ich bin dafür!
Das Coronavirus ist viel zu gefährlich, als dass man Menschenansammlungen noch fördern sollte.
Auch das Auszählen der Stimmen, dass ohne Kontrolle, bzw. ohne Menschenansammlungen gar nicht möglich wäre, zeigt dass man nicht während der Pandemie die Wahl abhalten, sondern auf nächstes Jahr verschieben sollte.
Darüber hinaus ist in den USA die Möglichkeit der Briefwahl flächendeckend wirklich fehleranfällig und sehr unsicher, insbesondere im ländlichen Bereich. Die USA sind in vielen Bereichen an der Weltspitze, in Sachen Wahl sind wir eher in alten Traditionen und Methoden verhaftet und eben nicht besonders modern, insbesondere im ländlichen Raum.
Unter Berücksichtigung dieser Umstände, ist der Vorschlag von Trump gar nicht so bizarr, wie es manchem Leser erscheinen mag.

Vorschlag vom US-Präsidenten

US-Präsident Trump hat offen mit dem Gedanken gespielt, die Wahl im November zu verschieben. 
###
Da die Demokraten im US Repräsentantenhaus die Mehrheit haben, kann man davon ausgehen das die Wahl so wie geplant am 3. November stattfinden wird. Interessanter wird wohl ob Trump die Wahl anerkennt und ob er in Januar freiwillig das Weiße Haus räumt...

Bürger vergessen ...

... nur nicht so schnell!

Auch nicht in den USA.

Ich sehe Trump ...

... noch nicht friedlich das Weiße Hause verlassen, falls er die Wahl verlieren würde, besonders wenn dies mit weniger als 10 Prozent geschehen würde. Der Schritt von tweeting "Fake News!" zu "Fake Elections!" ist nicht so weit, besonders da die bis in die Vor-Trump-Zeiten so hoch gelobten "Checks and Balances" bei ihm total zu versagen scheinen, und sich viele Republikaner auf Gedeih und Verderb an ihn gebunden haben. Ganz abgesehen von seinen schwer bewaffneten Fanboys, für die er alles sagen, alles behaupten und alles tun könnte ohne dass sie je von ihm abfallen würden. Er hatte es ja selbst schon vor seiner Wahl gesagt: Er könnte jemanden auf dem Times Square erschießen, und diese Leute würden ihn trotzdem noch wählen.

Paranoia? Mag sein. Aber nach fast 4 Jahren Trump, 20tausend öffentlich geäußerten erwiesenen Unwahrheiten, Gewaltaufrufen und -Ankündigungen fällt es mir schwer, noch irgendwas zu finden, was ich mir bei ihm nicht vorstellen kann...

@ buckgodot (16:56)

? - Ah, das sei Innenpolitik der USA, die uns nichts angeht, behaupten Sie??

- Hm, der Präsident der USA kann die ganze Welt aus den Angeln heben. Darum sind die Wahlen in den USA keine Innenpolitik!

16:56 von buckgodot

>>Lokale Innenpolitik vom anderen Ende der Welt wird uns Artikel um Artikel um Artikel als das allerwichtigste überhaupt verkauft?<<

Die Zeiten in denen Innenpolitik "vom anderen Ende der Welt" für uns nicht wichtig war sind seit weit über 100 Jahren vorbei.

Die ersten Schritte ...

... zur Nichtanerkennung eines für ihn negativen Wahlergebnisses?
Und immer wieder das alte Märchen von den "gefälschten Briefwahlen"!
Oder will sich Trump noch ein bisschen Zeit verschaffen, weitere Personenkreise von der Wahl auszuschließen oder am Wählen zu hindern, die ihn voraussichtlich nicht wählen würden?
Die einzige Hoffnung für die USA und die Welt wäre aber genau das baldige Ende der Trump'schen Autokratie.
Das demokratische, juristische und internationale Porzellan, das Trump "zertrumpelt" hat, wieder zu kitten, wird dennoch Jahre dauern.

Recht auf Wahl und Briefwahl

was mich bei der ganzen Diskussion irritiert sind die doch gravierenden Unterschiede zwischen den meisten Staaten in den USA und Deutschland. Briefwahl ist keine Selbstverständlichkeit und die Wählerregistrierung führt jedes mal zu Problemen. Das wirkt auf mich, als wäre "Wählen" in vielen Staaten immer noch ein Privileg und kein Recht.
Dass Trump versuchen würde, die Wahl zu verschieben, wurde bereits vermutet. Dass Trump weiter behauptet, "Absentee Voting" und "Mail in Ballot" seien zwei grundverschiedene Dinge, lässt sich wohl nur wahltaktisch erklären.

16:59 von Autochon

>>Er gibt sie3 dann weiter an den neoliberalen Biden.<<

Wenn Sie Biden als neoliberal bezeichnen, was ist dann Trump?

Am 30. Juli 2020 um 17:03 von c4--

(...)

Biden ist als Person vielleicht der bessere Kandidat, aber die Demokraten als Partei sind leider aktuell völlig unwählbar, z.B. wollen sie die Polizei nicht gegen Plünderer und Aufrührer in den Städten einsetzen.

Ja, vielleicht, aber nur vielleicht.
Und das die Demokraten die Polizei nicht gegen die Plünderer Und Aufrührer in den Städten einsetzen will ist auch so eine unsinnige Behauptung.
Denn es wird Polizei bei den Demos eingesetzt, und auch vor allem gegen die Plünderer, weniger jedoch gegen die friedlichen Demonstranten.
Und wenn Sie die Bundespolizisten meinen, dann stimmt ihre These auch nicht. Denn diese werden gegen den Willen der Gouverneure eingesetzt, die diese hochgerüstete Bundespolizei nicht braucht um die Stimmung weiter aufzuheizen.

@17:09 von Rainer Niemann

Er wird die Wahl vom 03. November per Dekret verschieben (weil nicht sicher ist, daß er gewinnen wird).
Wer etwas anderes für realistisch hält ist wohl kein Realist.

Ich sehe mich als Realist und ich betrachte die USA nicht aus dem Blickwinkel der eingenen Wackeldemokratie. Ich behaupte die Wahl wird nicht per Trump-Dekret verschoben. Wollen wir mal schauen, wer von uns Recht behält?

@Wypchlo, 17:15 Uhr

Sie sind einer der Ersten, der auf die Schmierenkomödie des US-Präsidenten herein fällt. Die Wahl kann doch auch ganz einfach per Briefwahl stattfinden. Ohnehin sind kranke Menschen oft auf diese Wahlform angewiesen. Dass Trump hier einen Manipulationsverdacht äußert, obwohl er selbst schon per Briefwahl votiert hat, zeigt, dass dieser Präsident sich seine Wahrheiten immer wieder zurechtbiegt. Leider fallen genügend auf sein dreistes Spiel herein. Wann wäre denn eigentlich in diesen Corona-Zeiten der richtige Moment für die Wahl? Vielleicht sollte man Sie ja ganz ausfallen lassen...

@ssj3rd17:18

"Er wird gehen, da bin ich mir relativ sicher, nur wird sein Nachfolger besser oder ein noch größeres Übel?"

Hängt davon ab, wann er geht und wer sein Nachfolger wird.
Falls Sie meinten, dass er dieses Jahr schon abgewählt wird und dann auch tatsächlich das Weiße Haus verlässt und nicht erst noch die Briefwahlstimmen anzweifelt (bspw.), dann ist völlig klar, dass sein Nachfolger besser ist, da Biden niemand ist, dem der Rest der Welt völlig am Allerwertesten vorbeigeht.

Vorhersehbar

und an Dummheit nicht zu überbieten, so muss man diesen Vorschlag bewerten. Dieser Mann nimmt eine ganze Nation in Geiselhaft für seine ureigenen Vorteile. Ich kann mir gut vorstellen, das er sich, nach seiner Präsidentschaft, verantworten muss. Von vielen Beratern umgeben, daran mangelt es nicht, gibt es für ihn nur eine Meinung. Als Abrissbirne der Weltpolitik ist er heute schon würdig, Amerika muss das für seine Innenpolitik selber bewerten, etwas gutes kann da aber auch nicht herauskommen, hat er doch wie kein anderer vor ihm diese Nation als die "Uneinigen Staaten von Amerika" fast in einen Bürgerkrieg geführt, dafür gebührt ihm weder Respekt noch Anerkennung. Selbst den Republikanern dämmert es langsam, das dieser Mann die Qualität hat diese Partei auf Dauer zu schädigen, allerdings, für die Reißleine wird es schon zu spät sein. Die Chance wurde letztes Jahr vertan im Impeachmant-Verfahren.

Trump bringt Verschiebung der Präsidentenwahl ins Gespräch

Ja. Wer Trump loswerden will, kann das ja auch noch zu einem späteren Zeitpunkt der Wahl. Und wer Trump behalten will, kann auch das noch zu einem späteren Zeitpunkt bestimmen.
Ja. Für die Deutschen, die schon dreimal Bundestagswahlen vorverlegt und nicht nach hinten verlegt haben, ist dies freilich einfach nur unvorstellbar. Keine Frage!

Volle Zustimmung

Was mich noch beschäftigt - gab es nicht auch ein Interview, in dem Trump gefragt wurde, ob er das Ergebnis der Wahl akzeptieren würde, wenn er nicht erneut gewählt würde?

Ist es für den US Präsidenten tatsächlich möglich, eine Wahl für nichtig zu erklären?
Ich hoffe doch, dass er für diesen Fall zumindest Beweise vorlegen muss.

@Feo 17:26

"Darüber hinaus ist in den USA die Möglichkeit der Briefwahl flächendeckend wirklich fehleranfällig und sehr unsicher, insbesondere im ländlichen Bereich."

Da haben Sie anscheinend zu viel Trump-TV gesehen.
In den anderen Sendern wurde bereits mehrfach darüber berichtet, dass die Briefwahl keineswegs dermaßen fehleranfällig oder unsicher ist, als dass es irgendeinen Einfluss auf den Ausgang der Wahl hätte.
Aber das ist eigentlich spätestens seit dem von Twitter als Lüge markierten Tweet klar.

17:03 von c4--

>>Biden ist als Person vielleicht der bessere Kandidat, aber die Demokraten als Partei sind leider aktuell völlig unwählbar,...<<

Genau, die sind ja noch viel linksgrüner als CDU, SPD und Grüne zusammen.

Mannoman

omg

Auch das wird ER per Dekret durchboxen oO

@Feo, 17:26 Uhr - Wahlverschiebung macht keinen Sinn

Es besteht überhaupt kein Anlass, die Wahl zu verschieben. Schon allein die Frage nach dem neuen Termin unter dem Eindruck der Corona-Pandemie zeigt, wie unsinnig ein solches Anliegen ist. Die Briefwahl wäre ein durchaus probates Mittel. Ich bin sicher, dass sich genügend ehrenamtliche Helfer finden lassen. Die Rückständigkeit in der Abwicklung der Wahl sollte zudem nicht demjenigen zugute kommen, der als Präsident die Missstände mit zu verantworten hat. Ansonsten könnten auch künftige Präsidenten Wahltermine mit fadenscheinigen Argumenten torpedieren.

oh jeh...

sollte da betrogen werden, dann könnte er ja doch noch gewinnen.

17:26 von Feo

>>Verschiebung der US Wahl?

Ich bin dafür!
Das Coronavirus ist viel zu gefährlich, als dass man Menschenansammlungen noch fördern sollte.
Auch das Auszählen der Stimmen, dass ohne Kontrolle, bzw. ohne Menschenansammlungen gar nicht möglich wäre, zeigt dass man nicht während der Pandemie die Wahl abhalten, sondern auf nächstes Jahr verschieben sollte.
Darüber hinaus ist in den USA die Möglichkeit der Briefwahl flächendeckend wirklich fehleranfällig und sehr unsicher, insbesondere im ländlichen Bereich. Die USA sind in vielen Bereichen an der Weltspitze, in Sachen Wahl sind wir eher in alten Traditionen und Methoden verhaftet und eben nicht besonders modern, insbesondere im ländlichen Raum.
Unter Berücksichtigung dieser Umstände, ist der Vorschlag von Trump gar nicht so bizarr, wie es manchem Leser erscheinen mag.<<

Sie haben recht. Warum nur auf nächstes Jahr verschieben? Wegen seiner überragenden Leistungen im virtuellen Bereich solle man ihm eine ganze 2te Amtszeit Bonus gewähren.

@17:03 von c4--

> z.B. wollen sie die Polizei nicht gegen
> Plünderer und Aufrührer in den Städten
> einsetzen.

Hää? Sie wollen das MILITÄR nicht einsetzen!

Genau dieses Ding,

Genau dieses Ding, "Wahlverschiebung", haben bereits Trump-Kritiker aus den USA schon vor Monaten zur Sprache gebracht. U.a. bei Markus Lanz, einmal im Mai und wiederholt im Juni. Das könne eine Taktik sein, bis die Pandemie-Kurve in den USA wieder sinkt und die Wirtschaft eben wieder anzieht.
Viele sehen Taktik dahinter.
Wenn Trumps Chancen zur Zeit gut ständen, wäre ihm die Briefwahl schnuppe.
Sinn und Zweck ist eben nur Macht & Gier.
Manchmal kommt man weiter ohne "ihr".
Die Wahl muss bitte stattfinden!!!

Zwischen...

... dem 3. November und dem 20. Januar sollte man sich viele Getränke und Knabberzeugs bereitstellen, denn das dieser Narzisst das Weiße Haus freiwillig verlassen wird kann ich mir im Moment nicht vorstellen.

Immer wenn man glaubt Trump kann nicht mehr tiefer sinken, kommt er mit eine anderen Wahnsinn daher.

16:59 von Autochon

>>In diese Situation könnte man ein Stück Brot als Kandidaten der Dems aufstellen.
Das Stück Brot würde gewinnen.<<

Im Moment läuft es mal gar nicht in und für die USA. Die Wirtschaft liegt so ziemlich am Boden, die Pandemie ist (immer noch) voll im Gange.
Gesetzt den Fall das Biden die Wahl gewinnt und die Pandemie mitte 2021 unter Kontrolle ist, das Land wird mehrere Jahre brauchen um das zu verdauen. Zudem kommt noch das die Schulden die Herr Trump gemacht hat zurück gezahlt werden müssen. Das wird nur über Steuererhöhung gehen. Nun, wer hat dann die A Karte?

Mal ehrlich Hand hoch:

Wer von den Kommentatoren hier hat erst die erkennbaren Vor- und Nachteile abgewogen, und dann beurteilt ob Trumps Vorschlag gut oder falsch ist?

Und wer hat sofort intuitiv geurteilt und danach nur noch Rechtfertigungen für die Richtigkeit seines ersten Gedanken gesucht / gefunden?

Und wer von all denen findet nun, dass er besser als Trump ist? Ihr müsst nicht hier antworten, den Gedanken zulassen reicht ;-)

Nein, ich mag Trump nicht. Aber man sollte trotzdem versuchen, eigene Entscheidungen über sein Ego zu stellen. Wichtig für eine echte Demokratie.

Peinlich wäre nicht die

Peinlich wäre nicht die reguläre Präsidentenwahl im November. Peinlich wäre, wenn dieses große Land mit demokratischen Nationen auf diesen durchsichtigen Vorschlag des Narziss im Whitehouse hereinfallen würde.

Mir is' das Manöver von Trump völlig klar. ...

...Er merkt, daß er verlieren wird und hofft nun
bei der Verschiebung der Wahl wieder an Boden zu gewinnen.

---

Vielleicht sollten ihn mal ein paar schlaue Menschen erklären,
was es heißt Präsident in einer Demokratie zu sein.
Eine Demokratie ist kein Konstrukt, wo der Amtsinhaber
des höchsten Amtes eine Wahl so lange herauszögern kann,
bis seine Umfragewerte wieder toll aussehen.
-
Der Mann hat schlichtweg Angst und das zurecht.
Die Wirtschaftszahlen und Arbeitslosenzahlen sind durch die C-Krise miserabel.
Und durch sein völliges Versagen in der Krise hat er nicht nur Menschenleben
gefährdet, nein er ist auch an den Tod vieler US-Bürger mittelbar schuld.
Das ist jedenfalls meine Meinung.
Hätte er von Anfang an auf die Leute gehört, die zumindestens Profis auf dem Gebiet sind,
wäre höchstwahrscheinlich vieles besser verlaufen.
-
Und dann zu behaupten Briefwahlen würden der größte Betrug in der Geschichte der USA.
-
Tse, tse, der Mann zeigt Nerven :-)!

@um 16:56 von buckgodot

Da kann ich ihnen einen kleinen Tipp geben, die Überschrift verrät meistens den groben Inhalt des Artikels. Wenn er ihnen nicht gefällt können sie ihn jederzeit ignorieren und einen Artikel über Deutschland durchlesen (gibt mehr als genug).
Sie werden weder gezwungen den Artikel zu lesen und zu kommentieren. Und verkauft wird ihnen hier auch nichts.

Es gibt genug Menschen die Weltpolitik interessiert, für die ist dieser Artikel gedacht.

Ich sehe eher..

Zustände wie 2000 auf uns zukommen,dass solange ausgezählt wird bis die Demokraten die Nerven verlieren und aufgeben..
Bereits G.W. Bush kam so an die Macht, wohl, weil unbedingt Al Gore verhindert werden musste..

17:26 von Feo

>>Darüber hinaus ist in den USA die Möglichkeit der Briefwahl flächendeckend wirklich fehleranfällig und sehr unsicher, insbesondere im ländlichen Bereich. Die USA sind in vielen Bereichen an der Weltspitze, in Sachen Wahl sind wir eher in alten Traditionen und Methoden verhaftet und eben nicht besonders modern, insbesondere im ländlichen Raum.<<

Verstehe, Raketen hui, Briefwahl uiuiui.

Glauben Sie das ernsthaft?

Verständnis

Ich verstehe Herrn Trump aus seiner Familiengeschichte heraus. Er braucht viel Zuspruch und Gesehenwerden. Was wäre er denn ohne dieses Amt? Ein ganz normaler Reicher, wie viele andere auch in den Staaten. Und nur eine Runde spricht nicht für eine gute Leistung. Und dazu ist er innerlich verpflichtet. Er muss alles versuchen, an der Kontrolle zu bleiben, denn nur so ist die innere Leere aushaltbar. Bei allem Verständnis ist allein Herr Trump und sein Verhalten nicht das Problem, sondern nur ein Symptom einer gewalttätigen Gesellschaft, die paranoid agieren muss. Das sehen wir in ihrer Geschichte begründet. Von da her wird Herr Trump Präsident bleiben. Und wenn nicht wird diese Gesellschaft von Herrn Biden weiter auf diesem Weg begleitet werden. God's own land means capitalism.

17:08 von Sisyphos3

>>was versteht man - was Trump - unter "richtig"<<

Vielleicht in Richtung Franz Josef Strauss, Zitat: "mir ist es egal wer unter mir Kanzler wird".

@17:15 von Robert Wypchlo - Wie bitte was?...

...Sie vergleichen Trumps Vorschlag auf Verschiebung der Wahl mit den 3 vorgezogenen Wahlen in der BRD?

---

Also wenn es bislang daran gefehlt hat ein passendes Beispiel für das Sprichwort,
da vergleicht man aber Äpfel mit Birnen, zu finden.
-
Sie haben es geschafft, Glückwunsch!

30. Juli 2020 um 17:38 von Robert Wypchlo

"
...
Ja. Für die Deutschen, die schon dreimal Bundestagswahlen vorverlegt und nicht nach hinten verlegt haben, ist dies freilich einfach nur unvorstellbar. Keine Frage!
"
Ein Kanzler, der sich nicht mehr Regierungsfähig sieht macht eine Misstrauensfrage und dadurch wird die Bundestagswahl vorgezogen ist natürlich "das Gleiche" als wenn ein Präsident über dessen weitere Amtszeit durch die Bürger entschieden werden soll, diese aus vorgeschobenen Gründen (für die er zum Teil selbst verantwortlich ist) absagt.
Selbst mit Anführungszeichen wird das leider nicht wahrer...

Hoffentlich ist nach dem 3.November

Schluß mit Trump als US Präsident. Verschieben? Briefwahl manipulierbar? Der Mann ist soooo Peinlich.

re:DrBeyer um 17:39

Twitter?
Ist für mich keine hinreichende „Quelle der Wahrheit“.
Und natürlich betreibt auch „Twitter“ Wahlkampf!
Sie etwa nicht?

@Adeo60 17:35

"Dass Trump hier einen Manipulationsverdacht äußert, obwohl er selbst schon per Briefwahl votiert hat, zeigt, dass dieser Präsident sich seine Wahrheiten immer wieder zurechtbiegt."

Echt jetzt? Der hat per Briefwahl votiert?
Das würde eine Menge erklären. Wahrscheinlich hat nicht der Kandidat gewonnen, für den er per Briefwahl gestimmt hat. Und da ist es doch logisch, dass seine Stimme manipuliert worden sein muss, weil ansonsten sein Kandidat gewonnen hätte!

@17:34 von Tremiro - Ihre Frage...

...Wenn Sie Biden als neoliberal bezeichnen, was ist dann Trump?

---

Wie wäre es denn mit superneokapitalistisch?
P.S.:
Gibt bestimmt auch viele Scrabble Punkte

Trump bringt Verschiebung...

Wie hatte das noch bei Putin angefangen?? Hatte der nicht auch??? Ist aber Sache der Amies, sollen die doch wählen wann und wie sie wollen.

@17:38 von Robert Wypchlo - Wie oft wollen Sie hier heute noch..

...Äpfel mit Birnen vergleichen?

---

1. 17.15 Uhr
2. 17.38 Uhr
3. xx.yy Uhr?
-
Man darf gespannt sein...

Wahlkampfpolitik

Das ist jetzt nichts Ungewöhnliches. In Deutschland Gang und Gebe. Wie letztens die Kommunalwahl in Bayern. :D

Es gibt nicht sehr viele Regierungen, die sich an ihre Gesetze halten. Das nun Trump das ebenso versucht kann man ihm zwar vorwerfen, es trifft ja auch zu, hat aber leider wenig Zugzwang. Ich hätte es gut gefunden hätte Trump diesen Schritt nicht gemacht aber seit er sich populistisch mit für ihn fremden Symbolen zu Wahlkampfzwecken geschmückt hat, ist er immer weniger ein ernstzunehmender Präsidentschaftskandidat. Trump hat wohl vergessen, weswegen er gewählt wurde.

Gegen Betriebsblindheit ist halt noch kein Kraut gewachsen. :D

Aber immerhin hat er international den Frieden gehalten. Er, entgegen vielen anderen US-Präsidenten, hat eben kein Krieg vom Zaun gebrochen. Ein Wirtschaftskrieg in Teilen vielleicht aber ganze Menschenmassen die vor Gewalt/Tod fliehen mussten, nein, das hat Trump nicht verzapft. Hoffentlich bleibt das so! Dann kann er Präsident bleiben von mir aus.

Trump bringt Verschiebung der Präsidentenwahl ins Gespräch

Ganz abgesehen von den drei zeitlichen Vorverlegungen der Bundestagswahlen sind auch die Bundesversammlungen 2010 und 2012 nach den vorzeitigen Rücktritten der Bundespräsidenten Köhler und Wulff vorverlegt worden. Die Bilanz in Deutschland sind also eigentlich fünf Wahlen, wenn auch zwei verschiedene Sorten von Wahlen.
Also stimmt es mit den Äpfel und Birnen, die verglichen werden. Es ist beides Obst.
In Zeiten von Corona ist von März bis Juli schon so vieles ausgefallen. Es wird niemand weinen, wenn die US-Wahl 2020 zur US-Wahl 2021 werden sollte, auch wenn Trumps oder Bidens Inaugural Address dann nicht am 20. Januar stattfinden könne, aber vielleicht am 4. März mal wieder.

"Trump hat wiederholt bestritten, dass eine Briefwahl korrekt ablaufen könne. Dafür legte er aber keine Beweise vor"

Wie auch, wenn es die nicht gibt.

30. Juli 2020 um 17:46 von püppie

"
...
Wer von den Kommentatoren hier hat erst die erkennbaren Vor- und Nachteile abgewogen, und dann beurteilt ob Trumps Vorschlag gut oder falsch ist?
...
"
Viel Aussage steckt in keinem Tweet, ansonsten lese ich nur Wiederholungen. Können sie sich erinnern, dass die Wahl 2016 laut Trump im Wahlkampf auch gefälscht war und er sich nicht klar ausgedrückt hat was passieren würde, wenn er verlieren würde. Nach dem Wahlergebnis war es natürlich eine völlig legitime Wahl ohne Probleme laut Trump.
Demokratie kommt auch nicht aus dem Nichts. Grundsätzlich sollte man wissen, dass es zu Trumps Wahltaktik gehört die Wahl als dubios darzustellen.
Sonst sehe ich keinen Grund den Amerikanern die Wahl zu entziehen zumal die Gefahr besteht, dass er sie dann wirklich nicht durchführen möchte und seinen zweiten Term auf anderem Wege erstreiten wobei da noch die Chance besteht, dass es dann nicht als zweiter Term gilt und er einen Dritten ansteuert.

Befürchtung durchaus berechtigt

Hier in Deutschland bekommt man leider nur selten mit, wenn etwas passiert das Trump Recht gibt.
Es gab während der Korona-Krise bereits Wahlen (vor allem kommunal, z.B. in New Jersey) wo bis zu 20% der Briefwahl als ungültig gewertet wurde. Viele Menschen (z.B. Tim Pool, Mitgründer von ,,Vice News" und Journalist) haben Wahlbriefe für Vormieter bekommen, die schon vor vielen Jahren umgezogen sind. Man sollte eine der wichtigsten Wahlen der Welt nicht auf so eine fehlerhafte Art durchführen.

naja

Im Endeffekt ist auch mir, als durchaus Trump wohlgesonnenen Leser klar, dass es hier insbesondere um Zeitgewinn (und besseren Umfragewerten) gehen dürfte.
Dass allerdings eine Briefwahl, insbesondere, wenn es sich um eine ausschließliche Briefwahl handeln sollte, wie sie bei der Stichwahl der Kommunalwahlen in Bayern gab, wird das ganze durchaus betrugsanfällig, bzw zumindest fragwürdig in einer Demokratie. Dazu gibt es zu oben genannter, abgehaltener Wahl schöne Rechtsaufsätze von renommierten Juristen. Insbesondere fehlt es aber einfach an der Kontrolle durch den Bürger, der die Möglichkeit hat, bei der Auszählung anwesend zu sein etc. . Von daher wäre nüchtern betrachtet eine Verschiebung durchaus sinnvoll.

Doofer geht nimmer....

Wollen mal nur hoffen dass die Wahlmanipulationen nicht von seiner Seite aus stattfinden. Das würde ich eher als wahrscheinlich ansehen. Wenn das Wahlergebnis nicht nach seinem Gusto ausgeht, wird er sowieso Zeder und Mordio schreien. So einen lächerlichen Präsidenten hat die Welt noch nicht gesehen.

Briefwahl

Dass Trump die Wahlen verschieben möchte, weil er zumindest in den Umfragen zurzeit "hinten" liegt, kann ich verstehen. Dass aber eine hohe Anzahl von Briefwahlstimmen unabhängig davon auch problematisch ist, weil man da nicht genau weiß, wer da den 'Kulli" geführt hat, ist allerdings auch ein gutes Argument gegen Briefwahlstimmen.

Re: Walter2929 am 30. Juli 2020 um 17:53

>>was versteht man - was Trump - unter "richtig"<<

Vielleicht in Richtung Franz Josef Strauss, Zitat: "mir ist es egal wer unter mir Kanzler wird".

Ist der Spruch nicht ursprünglich von J. Edgar Hoover und lautete: "Es ist egal wer unter mir Präsident der USA ist"? Naja, jedenfalls kam der Spruch in etwa aus der gleichen Ecke.

@Feo 17:57

"re:DrBeyer um 17:39

Twitter?
Ist für mich keine hinreichende „Quelle der Wahrheit“.
Und natürlich betreibt auch „Twitter“ Wahlkampf!
Sie etwa nicht?"

Nein.
Ich bin weder Kandidat noch sonstwie in die Wahlen involviert.

Aber Ihr ganzer Kommentar zeigt sehr deutlich, dass Sie in der Tat zu den Trump-Anhängern gehören, denen mit Argumenten eher nicht beizukommen ist.

Nur nebenbei: Twitter hatte den Tweet mit den falschen Behauptungen markiert und mit einem Link zu einer Zusammenstellung mit realen Fakten zum Thema 'Briefwahl' versehen.
Vielleicht sollten Sie sich dort mal infomieren.

Antwort auf den Kommentar

Putin hat doch nur zur Wahl 2008 in Russland mit Medwedew, seiner Marionette das Amt bis 2012 getauscht, um zu den Wahlen 2012 wieder da zu sein.
Putin hat doch erst nach 2000, 2004, 2012 und 2018 die vierte Wahl als Kandidat hinter sich. Gönnen Sie ihm das denn nicht?
Und mit dem neuen Gesetz gibt es eine Option auf weitere Wahlen nach 2024.
Das ist doch im Vergleich mit Trump einfach nur harmlos.
Die meisten Länder scheinen vor Putin eingeknickt zu sein genauso wie vor Xi Jinping.

@ Defender411 (17:56): Manipulation der Briefwahl verhinderbar

hi Defender411

Also ich sage mal: Briefwahl ist durchaus leicht manipulierbar und ist bei uns schon passiert. Aber: man kann es verhindern.

Warum Briefwahl manipulierbar ist

1. Buntstifte in den Wahllokalen
2. vorausgefüllte Wahlzettel (ist in Sachsen 2019 passiert)
3. Stimmzettel könnten einfach so im Müll entsorgt werden (ganz besonders dann wenn es missliebige Wähler sind; ist in Berlin-Zehlendorf im Jahr 2011 passiert)
4. beim Auszählen könnten Stimmzettel manipuliert werden
5. beim Auszählen kann es zu Fehlern kommen wenn Stimmzettel nicht richtige gekennzeichnet sind

Wie man das verhindern kann:

1. Kugelschreiber verwenden und keine Buntstifte oder Füller (Tintenkiller ist ein Kinderspiel)
2. da müssen die kommunalen Wahlbehörden beim Verpacken der Stimmzettel aufpassen, das kein Stimmzettel vorausgefüllt ist
3. Müllcontainer am Wahltag versiegeln und solange von der Polizei bewachen lassen
4. unabhängige Wahlbeobachter
5. unabhängige Wahlbeobachter u. Aufsicht (Wahlleiter)

17:30 von DannyM

>>Ich sehe Trump ...
... noch nicht friedlich das Weiße Hause verlassen, falls er die Wahl verlieren würde, besonders wenn dies mit weniger als 10 Prozent geschehen würde. Der Schritt von tweeting "Fake News!" zu "Fake Elections!" ist nicht so weit, besonders da die bis in die Vor-Trump-Zeiten so hoch gelobten "Checks and Balances" bei ihm total zu versagen scheinen, und sich viele Republikaner auf Gedeih und Verderb an ihn gebunden haben.<<

Ich glaube auch erst daran, dass Trump seinen Stuhl räumen wird, wenn er seinem "Wahlgegner" offiziell zum Sieg gratuliert hat. Oder er zumindest seine Niederlage anerkannt hat.

@ oooohhhh (17:02): Trump geht es pur um Machterhalt

hi oooohhhh

Die Demokraten werden das im Kongress nie zulassen...

korrekt und das ist gut so. Aber das hier:

Allerdings, so ein mögliches Kalkül, gefährden sie so die Gesundheit der Wähler, die ehrlich abstimmen wollen...

ist in der Tat Kalkül, weil es eiskalt um Machterhalt geht. Ist bei uns bei CDU/CSU/AFD nicht anders. Siehe diese Blockade von Seehofer.

Bin auf die Reaktion der Demokraten gespannt, ob sie wohl zum xten Mal in die offensichtliche Falle tappen werden?

Hoffentlich nicht. Ich wünche den Demokraten, das sie die Wahl diesesmal gewinnen und Trump vom Sockel stoßen.

Wenn es zu einer Verschiebung kommt, auf die sich beide Parteien einigen sollten, wann soll die Wahl dann bitte Coronasicher sein?

Wenn die Coronapandemie vorbei ist. Darauf spielt Trump nämlich laut n-tv und ZDF-Nachrichten an. Einfach mal querlesen. Das ist so durchschaubar. Trump geht es pur um die Wiederwahl.

Wahl? - welche Wahl?

///
*
*
... ob man das, was die Amerikaner da als „Wahl“ bezeichnen, verschiebt oder nicht, macht wohl wenig Unterschied ...
*
... wenn Trump die kommende Wahl als die peinlichste und betrügerischste bezeichnet ...
*
... was war denn dann die letzte?
*
... die Russen lachen sich heute noch schlapp!

@ boecklin (16:5): das ist nicht toll sondern Despotie

hi boecklin

Trump hatte es doch schon toll gefunden, dass der Chinesische Staatschef jetzt immer wieder "gewählt" werden darf. Das sei doch gut

Nein das ist nicht toll sondern eine Despotie. Wahlen sind ein Menschenrecht!

Und das hier darf auf keinen Fall passieren:

Bye Bye Demokratie USA

Genau deswegen muss das us-Volk jetzt aufstehen bei der Wahl und sich von dieser Trump-Despotie befreien!! OK, Biden wird wohl nur eine Amtszeit machen - wenn überhaupt - und dann an seine Vize-Präsidentin (er will eine Frau im Amt was ich gut finde) abgeben. Gemunkelt wird schon über Kamala Harris. Aber da fände ich Michelle Obama besser.

Dieser beratungsresistente...

nur in sich selbst verliebte, arrogante Mensch ist eine Schande für sein Land! Das er alles versuchen seinen Hintern im Weißen Hause zu halten war ja klar, aber die Nummer ist schon schweindreißt.

Es wäre besser wenn...

Es wäre besser, wenn Herr Trump weiter im Amt bleibt. Und
die Natobeiträge insbesondere Deutschland mehr Geld für Militär und Verteidigung ausgibt. Statt für Unstimmigkeiten unter Bündnispartnern zu sorgen.
Wahlen sind ja gut und schön, aber verschieben wäre wohl besser, um hier mal feste Programme durchzusetzen. Wie Mauerbau und Nato Militär Ausbau, sonst kommen die Chinesen und Russen und das wars dann.

16:59 von Autochon

Und die wirtschaftliche Erholung.

In diese Situation könnte man ein Stück Brot als Kandidaten der Dems aufstellen.
Das Stück Brot würde gewinnen.

Re
reicht aber ein 78 Jahre alter ,der schon einigen Dreck am Stecken hat ? Das Stück Brot würden viele ihm bei der Wahl vorziehen .

Dr.Beyer, 18:00 Uhr

Trump hat in der Tat auch schon per Briefwahl gewählt. Ich weiß aber leider nicht mehr zu welchem Anlass und mit welchem Ergebnis. Vielleicht weiß jd. im Forum Näheres dazu.

@Feo, 17:26h

Auch Sie schreiben, dass die Briefwahl in den USA fehleranfällig und unsicher ist. Warum ist das so? Ich wäre wirklich über eine Aufklärung dankbar.

Ansonsten haben Sie auf jeden Fall recht, dass das Wahlsystem der USA, mit ihren Wahlmännertn etc., insgesamt sicher überholt ist. Die nach eigenen Angaben "älteste Demokratie der Welt" sollte in diesem Punkt mal etwas moderner werden. Denn es schwer zu begreifen, dass jemand zum Präsidenten gewählt werden kann, der nicht die meisten Stimmen vom Volk hat.

um 17:45 von german-canadian

denn das dieser Narzisst das Weiße Haus freiwillig verlassen wird kann ich mir im Moment nicht vorstellen.

Re
nicht sie oder TS sondern die USA Bürger entscheiden über den Wahlausgang .Viele erkennen in dem ,was da abgeht ,teie und herrsche also teile die Bevölkerung in schwarz weis und .... Das Danken nur wenige am ende den Demokraten weder die noch die wo durchblick haben .Warte ab ,was die eingestellte Werbeargenturen ,die den Ruf schädigen sollen bei Trump zuwege bringen ihre letzte Möglichkeit und nein TS dafür ist ein Roter Balken nicht angebracht ,die Info kommt von den Demokraten und der Zweck wofür auch .

Gefahr für den Rechtsstaat und die Demokratie

Ich denke, es werden sehr viele Bürger und die Weltbevölkerung weinen, wenn Trump noch länger die Chance erhält, im Amt zu bleiben. Aber es geht vorliegend nicht um Befindlichkeiten, sondern um die rechtlichen Vorgaben. Und danach ist eine Verlegung des Wahltermins aus gutem Grund an hohe Hürden gebunden. Allein die verschiedenen Fragestellungen (Briefwahl wäre manipuliert, Corona lässt eine Wahl nicht zu u.a.) zeigen, dass Trump nicht bereit ist, den Präsidentenstuhl zu räumen. Wer so denkt und handelt ist eine Gefahr für den Rechtsstaat und die Demokratie.

18:27 von Speedyjo

>>Es wäre besser wenn...

Es wäre besser, wenn Herr Trump weiter im Amt bleibt. Und
die Natobeiträge insbesondere Deutschland mehr Geld für Militär und Verteidigung ausgibt. Statt für Unstimmigkeiten unter Bündnispartnern zu sorgen.
Wahlen sind ja gut und schön, aber verschieben wäre wohl besser, um hier mal feste Programme durchzusetzen. Wie Mauerbau und Nato Militär Ausbau, sonst kommen die Chinesen und Russen und das wars dann.<<

... hui da hat`s mir aber die Frisur zerzaust.

Wissen Sie übrigens dass die "Chinesen und Russen" Wahlen auch gut und schön finden, aber .... Da wundert es mich, dass Sie vor denen so viel Bammel haben.

Trump hat doch rein gar nichts zu befürchten....

Charisma, Strahlkraft und Eloquenz hat schon immer gegen graue Zweitklassigkeit gesiegt egal wie seriös sie auch daherkommt

warum nicht?

an briefwahl gluabe ich nie und der betrug könnte sehr hoch liegen. wenn man nicht wählen gehen kann sollten wahlen nicht durchgeführt werden.

der ganze misst ist doch sowieso auf den demokraten zuzuschreiben. der schock sas so tief und ide arroganze und übeheblichkeit eines sieges der nie erreicht wurde, wurde letztlich benutzt um alles gegen trumps politik zu boykottieren und bashing zu führen. der wirkliche spaltung des volkes in den usa geht 100% auf kosten der demokraten.

trump hat recht wahlverschidebung unter diesen zustand ist eine gute art von demokratie!!!

Guter Vorschlag

Um diese absolut tödliche Pandemie unter Kontrolle zu bringen, wäre es Kontraproduktiv Hotspots an den Wahlurnen zu riskieren. Nachher würden die Bidenaffinen Trump vorwerfen, er hätte Coranna und die Wahlumfragen nicht ernst genommen.
Schon um der Democratischen Opposition den Wind aus den Segeln zu nehmen, muß er die Wahlen auf für Ihn günstigere Zeiten verlegen.
Den die alten weissen Männer trauen sich nicht aus der Selbsisolation.
Auf das der bessere Milliardär President wird.

um 18:15 von DrBeyer

den Trump-Anhängern gehören, denen mit Argumenten eher nicht beizukommen ist.

Re dann versuchen sie es nicht mit komischer Idiologie sondern mit Wahrheit Faken und tatsachen aber da hört es bei viele auf .Sie reden nur das vorgekaute nach ohne zu überlegen ,Fakten zu verstehen und dann wird es schwierig andere zu überzeugen .Der Fehler liegt also eher bei ihnen .Das leben ist nicht Schwartz Weiss sondern Grau was hier viele nicht verstehen .

@Am 30. Juli 2020 um 16:59 von boecklin

"Bye Bye Demokratie USA"
Die Demokratie in den USA gibt es seit über 200 Jahren. In dieser Zeit haben wir in Deutschland zwei Weltkriege begonnen. Mit dem exakt selben Argument wie beim Ersten Weltkrieg (Bündnisfall nach Attentat) hat Merkel übrigens die Bundeswehr in Syrien in den Krieg geschickt und niemand hat sich daran gestört. Gar nichts haben wir gelernt. Oder die Datenauskunft der Sicherheitsbehörden, oder das Gottesdienstverbot, wir halten uns ja nicht mal an unser eigenes GG. Und eine Demokratie sind wir auch schon lange nicht mehr, Abgeordnete stimmen nur nach Koalitionszwang ab und nicht, wie es das Gesetz verlangt, nach ihrem Gewissen. Das ist nie deutlicher geworden als bei der Maut, die den Steuerzahler massiv geschadet hat. Und Gewaltenteilung haben wir auch nur wenn F.W. Steinmeier das Staatsoberhaupt wäre. Ist er de facto nicht!
Und sie ziehen über die Demokratie in den USA her, die so unendlich viel länger erfolgreich ist als unsere?
Echt jetzt?

@Speedyjo, 18:27 Uhr

Ziemlich verquer Ihre Argumentation. Schade, dass Sie hier nicht deutsche/europäische Interessen vertreten. Vielleicht ist Ihr Kommentar aber auch als Satire konzipiert. In diesem Fall sage ich "Daumen hoch"!

@Speedyjo, 18:27h

"Es wäre besser, wenn Trump weiter im Amt bleibt... Wahlen sind ja gut und schön, aber verschieben wäre wohl besser, um hier mal feste Programme durchzusetzen. Wie Mauerbau und Nato Militär Ausbau, sonst kommen die Chinesen und Russen und das wars dann."

Was ist das denn?? Wenn Sie das nicht ironisch gemeint haben, dann ist es ein klassischer Fall von Verschwörungstheorie. Dass man auch im 21sten Jh. den Leuten noch Angst einjagen will mit dem Ruf "Die Russen kommen!" ist schon bemerkenswert. Und deren Mauer durch Deutschland war ja Gott sei Dank auch nicht von Dauer.

@tias, 18:41 - @DrBeyer, 18:15

Es ist immer wieder bemerkenswert, dass die Trump-Jünger sich auf "Wahrheit, Fakten und Tatsachen" beziehen, obwohl ihnen doch sattsam bekannt sein sollte, dass Wahrheit und Lüge in der Trump Ära austauschbar geworden sind. Da wird eben mit einem Federstrich der Bock zum Gärtner gemacht. Ich fürchte argumentativ wird man diese Klientel nicht mehr überzeugen können. Die Einschätzung von DrBeyer ist deshalb ebenso schlüssig wie auch ernüchternd.

Ach, Donald, lässt du denn gar nichts aus?

""Es wird eine große Peinlichkeit für die USA", fügte er (Trump) hinzu..."
Die größte Peinlichkeit für die USA sitzt im Weißen Haus und lässt kaum eine Gelegenheit aus, sich selbst und das eigene Land der Lächerlichkeit preiszugeben. Jetzt also Wahlverschiebung? Angesichts der miesen Umfragewerte des Amtsinhabers ist das durchsichtig, dreist und schamlos.
Man kann nur hoffen, dass es am 3. November genügend Wähler gibt, dich sich schämen würden, ein zweites Mal für Trump zu stimmen.

Wenn die Briefwahl

Wenn die Briefwahl tatsächlich so fälschungsanfällig wäre: warum wird sie dann seit Jahrzehnten trotzdem aufrechterhalten?
Und gibt es nicht auch Unsicherheiten bei Abstimmung per Computer?

Nur Getöse, weil er sieht, die Chancen schwinden.
"Warum mag mich keiner?"

Trump...

... kann es einfach nicht ertragen wenn andere mal in der Öffentlichkeit stehen.
Der heutige Tag gehört in den USA heute nur einer Person: Bürgerrechtsikone John Lewis.

@ 18:29 von Adeo60 & @ Dr. Beyer

Zitat: "Trump hat in der Tat auch schon per Briefwahl gewählt. Ich weiß aber leider nicht mehr zu welchem Anlass und mit welchem Ergebnis. Vielleicht weiß jd. im Forum Näheres dazu."

Das war bei den Vorwahlen im März diesen Jahres.

Auf Nachfrage sagte Trump: "Weil ich es darf."

Nun ist er wohl der Meinung, nicht jeder solle das dürfen.

Gruß, zopf.

Die Wahl findet statt, daran kann auch Trump nichts ändern

Wie ein Kleinkind im Sandkasten dem man sein Förmchen weggenommen hat. Dieser Mann ist einfach nur peinlich. Offensichtlich hat er langsam begriffen, dass es mit der Wiederwahl sehr schwer wird und da nutzt er den Coronavirus um einfach mal vorzuschlagen die Wahl abzusagen. Die Wahl wird stattfinden. Die Demokraten haben die Mehrheit im Repräsentantenhaus und die werden niemals einer Verschiebung zustimmen. Trump geht der Hintern auf Grundeis weil er die Umfragewerte kennt und sieht und die katastrophal für ihn sind.

@tias 18:41

"dann versuchen sie es nicht mit komischer Idiologie sondern mit Wahrheit Faken und Tatsachen"

An welcher Stelle komme ich mit Ideologie anstelle von Fakten und Tatsachen?

"Der Fehler liegt also eher bei Ihnen."

Warum bei mir?

"Das leben ist nicht Schwartz Weiss sondern Grau was hier viele nicht verstehen."

Ich verstehe das durchaus. Das ist nämlich ziemlich grundsätzlich meine Meinung.
Aber was, um Himmels willen, hat das mit meinem Kommentar zu tun?!

18:41 von Kessl

Zitat:"Die Demokratie in den USA gibt es seit über 200 Jahren. In dieser Zeit haben wir in Deutschland zwei Weltkriege begonnen."

Den 1.WK hat D nicht allein begonnen. Und wieviele Kriege haben die USA in 250 Jahren in ihrem eigenen Kontinent und in Übersee begonnen? Ist das ein Beleg für Demokratie? Der von Deutschland begonnene 2.WK wurde von einer Diktatur geführt. Ihre übrigen Ausführungen zu unserer "Pseudodemokratie" sind die allgemein bekannten Schmähreden von Leuten, die Demokratie sagen und in Wirklichkeit was ganz anderes meinen.

@Petersons, 18:38 Uhr - Spaltung der US-Gesellschaft

"der wirkliche spaltung des volkes in den usa geht 100% auf kosten der demokraten".

Mit allem Respekt: Glauben Sie denn wirklich, was Sie da schreiben? Die Demokraten sollen für die Spaltung der US-Gesellschaft verantwortlich sein? Fakt ist: Die Spaltung hat unter der Präsidentschaft von Trump deutlich zugenommen und ist vor allem begleitet von Hass und Gewalt. Man hatte gehofft, Trum würde in der Corona-Krise einen Weg finden, um die Menschen zusammenzuführen. Weit gefehlt. Man kann nur wünschen, dass Amerika bald aus seiner Schockstarre erwacht, dass tradierte Werte, die die USA starkt gemacht haben, neu belebt werden und der Spaltpilz - auch in der Außenpolitik - abgelöst wird durch ein Miteinander. Obama hätte längst einen Corona-Krisengipfel einberufen. Eine solche charismatische Persönlichkeit fehlt mehr denn je in der US- Politik.

Und noch eine side-note: Das

Und noch eine side-note:

Das timing seines tweets ist perfect.

Ploetzlich spricht niemand mehr ueber den disaster einbruch (9,5%) der U.S. Wirtschaft.
Wie immer versteht Trump abzulenken von seiner incompetence

Mr. Trump hat also ...

... Angst vor Wahlbetrug.

Warum eigentlich?

The Greatest President for ever, sein Wahlvolk wird ihn doch nicht im Stich lassen.

Wer wird denn den Sleepy Joe wählen?

Beschimpfungen über Twitter ziehen
wohl nicht mehr?

Ach armer Mr. President.

Wahlverschiebung -> President Pelosi

Dann soll Trump die Wahl halt per Dekret verschieben.

Da die Verfassung sagt, dass seine Amtszeit auf jeden Fall im Januar endet, würde dann automatisch die Vorsitzende des Repräsentantenhauses zur Präsidentin bis zur Neuwahl eines Präsidenten.

@buckgodot

"Lokale Innenpolitik vom anderen Ende der Welt"
Ich frage mich schon lange wer das überhaupt noch liest.
Aber mit so was kann man schön von den eigenen Problemen im Land ablenken.

tinchen 19:47 | Das funktioniert immer schlechter

"Wie immer versteht Trump abzulenken von seiner incompetence"

Das funktioniert immer schlechter. Spätestens seit der Corona-Krise haben viele Amerikaner bemerkt, dass den Aussagen Trumps auf vielen Gebieten nicht mehr zu trauen ist. Bei Corona traut ihm eine große Mehrheit nicht und seine Ablenkungsversuche werden von den meisten als solche erkannt.

Er wird noch einiges an "Haltet-den-Dieb" in die Nacht rufen, aber es zieht nicht mehr so wie früher

Antwort auf den Kommentar

>Biden wird wohl nur eine Amtszeit machen - wenn überhaupt - und dann an seine Vize-Präsidentin (er will eine Frau im Amt was ich gut finde) abgeben.<

Ja. Die Demokraten haben es bis heute immer noch nicht verschmerzt, dass Hillary im November 2016 diejenige war, die die erste und nicht die zweite Rede der Wahlnacht halten musste. Deshalb eben auch eine Vize-Präsidentin. Die gläserne Decke eben aus Hillarys Reden beim Parteitag und am Wahlabend eben. Da gibt es außer Kamala Harris noch so einige Namen wie Gretchen Whithmer.
Auch wenn die Demokraten das schon im November 1984 mit Gerraldine Ferraro bereits einmal versucht haben.

18:27 @Speedyjo ... Unstimmigkeiten

... unter Bündnispartnern?

Für welche hat Deutschland denn gesorgt.
In der NATO gibt es meiner Beobachtung nach nur 2 Quertreiber,
USA und Türkei.

Noch mehr Geld für Rüstung / Militär?
Nein, es gibt dringendere Aufgaben.

Mauerbau,
die Chinesen und Russen wollen von Mexiko aus die USA angreifen?

Ob da überhaupt eine Mauer standhält?

Ich frage mal wieder mit Jewtuschenko

》Meinst du,
die Russen wollen Krieg?《

@Zopf, 19:39 Uhr

Danke für den Hinweis!

Das könnte ihm ...

... so passen.

trotzdem aufrechterhalten?

von harpdart @

Vieleicht weil die Partein die an der Macht sind davon Vorteile haben. aber bis jetzt ist noch sehr wenig da aufgefallen.

Aber bei unsere Demokratie brauchen wir uns keine Sorgen machen. Hier läuft "fast" alles ordentlich ab.

Trump vs Clinton 2016

Trump hätte ja eigentlich - wenn er denn Charakter hätte - die Wahl 2016 gar nicht annehmen dürfen, da er nur durch das Wahlmännersystem Präsident geworden ist, mit fast 3 Millionen weniger Wählerstimmen als Clinton. Nur zur Erinnerung: als Trump fälschlicherweise dachte, dass Obama auf diese Weise gegen den Willen der Mehrheit der Wähler die Wiederwahl gewonnen hätte, bezeichnete er das Wahlmännersystem als nationale Schande, die unbedingt abgeschafft gehört. Komischerweise hat man - seitdem er selbst davon profitiert hat - nie wieder etwas von ihm in dieser Richtung gehört...

19:47 von .tinchen

"Wie immer verstehtTrump abzulenken von seiner incompetence."
Das gehört wohl zum Job.
Die Briefwahl macht Trump unsicher? Warum soll das für Trump Nachteile bringen und nicht für Biden? Aber bis zum 3. November hat man noch gut drei Monate. In der Zeit kann noch so viel passieren - in den USA wie in der ganzen Welt. Dabei kann sich Trump noch als einzigartiger Macher präsentieren. Vielleicht ist diese Idee mit der Wahlverschiebung nur als spannendes Gesprächsstoff gedacht?

Nicht ohne die Demokraten

Trump hat alles abgeschafft, was die Demokraten zuvor aufgebaut haben (z.B. Obamacare). Trump hat nur immer gegen gegen gegen alle anderen politischen Kräfte agiert, dass er nicht ernsthaft jetzt auf ein Entgegenkommen der Demokraten rechnen kann. Dialog und Konsens hat er immer kategorisch abgelehnt.

Den Rückstand in der Bevölkerung kann Trump nicht mehr aufholen. Er kann die Wahl nicht gewinnen. Das ist der einzige Grund für den Verschiebungswunsch.

@saschamaus75

"Hää? Sie wollen das MILITÄR nicht einsetzen!" - Was immer nötig ist um endlich wieder Frieden und Ordnung zu schaffen. Es spielt keine Rolle welche Behörde aktiv wird.
Die demokratischen Gouverneure sind nicht nur untätig, sondern halten die lokale Polizei zurück und versuchen den Einsatz der Bundespolizei zu verhindern.

herbert2/buckgodot | Viele lesen das

"Ich frage mich schon lange wer das überhaupt noch liest."

Na Sie beide schon mal auf jeden Fall, sonst könnten Sie ja nicht kommentieren. Und dann eben noch wir anderen.

Ein Pferd

konnte zu Zeiten des römischen
Kaisers Caligula Senator werden. Ein edles, sensibles Tier mit einem großen Kopf.
Bei einigen Ländern hat man inzwischen den Eindruck, dass auch andere Tiere (z. B. Stinktier, Rindvieh, Esel oder Schwein) es noch weiter bringen könnten.

@ 19:47 von.tinchen

„Plötzlich spricht niemand mehr ueber den disaster einbruch (9,5%) der U.S. Wirtschaft.“

Mit solchen Zahlen sollte man in Zeiten von Corona immer vorsichtig sein, denn es gibt Länder, die toppen einen solchen „Disaster Einbruch“ noch locker. Deutschlands Wirtschaft ist im zweiten Quartal um 10,1% eingebrochen. Ist das dann der „Mega Disaster Einbruch“ für Sie?
Und wer trägt für Deutschland die Verantwortung? Oder bricht nicht jede Wirtschaft eines jeden Landes unter einer Pandemie solchen Ausmaßes zusammen?
Kleiner Tipp, wenn sie Corona und die unmittelbaren Folgen für den weltweiten Einbruch verantwortlich machen, liegen sie absolut richtig...

Trump...

...ist sich für keine Blödheit zu schade. Nur weil er befürchten muss, dass er im November für seine Unfähigkeit abgewählt wird, versucht er es mit schmutzigen Tricks. Einen lange festgelegten Termin zu verschieben, kommt für mich einem Putsch gleich. Aber so sind die Konservativen: wenn es eng wird, werden alle zu Verfügung stehenden Tricks zum Machterhalt genutzt.

Wenn ein Präsident eine Wahl

Wenn ein Präsident eine Wahl aussetzen kann, nichts anderes ist das, was Trump hier vorhat, dann ist das wohl kaum noch als demokratisch zu verstehen. Reines Machterhaltungskalkül.
Etwas vollkommen anderes ist es doch, wenn eine Wahl vorgezogen wird, weil eine Regierung keine Mehrheit im Parlament mehr hat.
Welche Demokratie wackelt hier?

18:33 von FalkoBahia

Auch Sie schreiben, dass die Briefwahl in den USA fehleranfällig und unsicher ist. Warum ist das so? Ich wäre wirklich über eine Aufklärung dankbar.///

Ganz einfach. Es gibt in den USA kein zentrales Melderegister. Sie können nur raten wer wo wohnt.

Speedyjo 18:27

"Es wäre besser, wenn Herr Trump weiter im Amt bleibt. Und
die Natobeiträge insbesondere Deutschland mehr Geld für Militär und Verteidigung ausgibt. Statt für Unstimmigkeiten unter Bündnispartnern zu sorgen.
Wahlen sind ja gut und schön, aber verschieben wäre wohl besser, um hier mal feste Programme durchzusetzen. Wie Mauerbau und Nato Militär Ausbau, sonst kommen die Chinesen und Russen und das wars dann."
…….
Die ist vermutlich die am häufigsten verwendete Ausrede aller Vollzeit Diktatoren.
Ich würde ja Wahlen abhalten aber just gerade hab ich doch noch so viel zu tun

@Schäfer, 20:16 Uhr

In Thailand hat es der kleine niedliche Hund des Königs zum Oberbefehlshaber der Streitkräfte gebracht. Eine erstaunliche Karriere. Man also gar nicht so weit in die Geschichte zurückblicken.

Game over!

Trump dürfte klar sein, dass er mit Abstand das schlechteste Wahlergebnis seit Gründung der USA, wenn nicht gar seit Einführung freier Wahlen auf diesem Planeten zu erwarten hat.

@ c4--

Die demokratischen Gouverneure sind nicht nur untätig, sondern halten die lokale Polizei zurück und versuchen den Einsatz der Bundespolizei zu verhindern.

Trump nutzt die Bundespolizei als Dispositionsmasse um sich im Wahlkampf als law and order Mann darzustellen. Und es ist natürlich das gute Recht der oppositionellen Demokraten, das mit allen - auch juristischen - Mitteln zu verhindern. Das sind die Demokraten ihren Wählern und allen Bürgern schuldig.

DannyM 20:12 | Stimmt, das hat Trump gesagt

"als Trump fälschlicherweise dachte, dass Obama auf diese Weise gegen den Willen der Mehrheit der Wähler die Wiederwahl gewonnen hätte, bezeichnete er das Wahlmännersystem als nationale Schande, die unbedingt abgeschafft gehört.

Stimmt, guter Punkt als Erinnerungsposten. Per Twitter oder Ansprache, das lässst sich mit Sicherheit googeln, hat Trump das Wahlmännersystem als Katastrophe für die Demokratie bezeichnet.

Als es ihn auf den Präsidentenstuhl gehoben hat, war es plötzlich top. Das nennt man Opportunismus.

Anscheinend fürchtet er nun, dass das kein zweites Mal mehr klappt. Dann lieber die Wahl auf den St.Nimmerleinstag verschieben. Davon hat er ja schon mehrfach laut "geträumt".

18:41 von Kessl

"Mit dem exakt selben Argument wie beim Ersten Weltkrieg (Bündnisfall nach Attentat) hat Merkel übrigens die Bundeswehr in Syrien in den Krieg geschickt und niemand hat sich daran gestört. Gar nichts haben wir gelernt. "

Haben Sie für Ihre wilden Spekulationen auch Quellen?

Wenn ich mir die Kommentare

Wenn ich mir die Kommentare der Trumpschen Fangemeinde so durchlese, scheint es, als ob auch der wackerste Anhänger des besten Präsidenten aller Zeiten so langsam das Zweifeln anfängt. Zweifel ob Trump eine Wiederwahl mit legalen Mitteln schafft. Da scheint wohl die Wahlverschiebung zu so etwas wie dem letzten Strohhalm zu werden

Ich befürchte er wird, wenn er die Wahl verliert, nicht gehen wollen.

@ rainer4528

Ganz einfach. Es gibt in den USA kein zentrales Melderegister. Sie können nur raten wer wo wohnt.

Nein, raten muss man nicht. Wer in den USA wählen will, muss sich vorher registrieren lassen und sich dabei ausweisen. Das gilt auch für die Briefwahl und die ist daher nicht prinzipiell anfälliger für Wahlfälschung.

berelsbub 20:19 | Es geht um die Ablenkung

Wer den Kommentar der Userin tinchen richtig liest, erkennt, dass sie darauf aufmerksam gemacht, dass Trump von dem Thema Wirtschaftseinbruch ablenken will. Über den zu reden ist ihm unangenehm, weil er die "greatest economy ever" geschaffen hat. Da kommt dann jeder Nebenkriegsschauplatz gerade recht.

@rainer4528 Es mag zwar kein

@rainer4528

Es mag zwar kein Melderegister geben

Auf der anderen Seite muß man sich aber in den USA für die Wahl extra registrieren lassen.
Meinem Sie, dass jemand bei der Registrierung eine falsche Adresse angibt?
Kann ich mir nicht vorstellen.

@ buckgodot

Sind wir schon wieder so weit? Lokale Innenpolitik vom anderen Ende der Welt wird uns Artikel um Artikel um Artikel als das allerwichtigste überhaupt verkauft?

Ob Ihnen was verkauft wird, kann ich nicht beurteilen, mir wird nichts verkauft. Wenn Sie der Artikel nicht interessiert, steht es Ihnen ja frei, einen anderen zu lesen. Z.B. über Innenpolitik.

"Wie jeder andere

"Wie jeder andere Präsident....

....hat er die A Karte, wenn die Wirtschaft nicht läuft.

Er gibt sie3 dann weiter an den neoliberalen Biden.

In dessen Amtszeit fallen dann die Freigaben der Medikamente, deren Entwicklung unter Trump begonnen wurde.

Und die wirtschaftliche Erholung.

In diese Situation könnte man ein Stück Brot als Kandidaten der Dems aufstellen.
Das Stück Brot würde gewinnen."
……
Obama hat von George W Bush eine fullminante Wirtschaftskriese geerbt. Als nach 2 Amtszeiten die Wirtschaft gerade so langsam am anspringen war, ja da hätten die Republikaner wohl auch ein Brot als Kandidaten aufstellen können und wer weiß, denn wer gesiegt hat wissen wir ja

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: