Ihre Meinung zu: Corona-Hilfen: EU-Staaten treten beim Gipfel auf der Stelle

17. Juli 2020 - 21:41 Uhr

Seit dem Vormittag verhandeln die Regierungs- und Staatschefs in Brüssel über die Milliardenhilfen in der Corona-Krise - bislang offenbar ohne nennenswerte Fortschritte. Die Differenzen bleiben groß.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich drücke unserer Kanzlerin die Daumen

... dass sie sich mit ihrem vernünftigen und humanen Konzept durchsetzt. Ich halte sie politisch für wesentlich fähiger als all die Macrons und Kurzens.

Zuversicht

Ich bin zuversichtlich, dass es zu einer Lösung, wahrscheinlich zu einem Kompromiss, kommen wird. Möglicherweise werden die 750 Mrd. an Transferleistung in eine höhere anteilige Kreditvergabe gegossen (z.B. 400 Mrd. Darlehen/ 350 Mrd. Kredit). Aber all das ist Spekulation. Den Beteiligten dürfte klar sein, dass dringender Handlungsbedarf besteht. In dieser Verantwortung werden sie handeln und am Ende zu einem Ergebnis kommen. Das zähe Ringen wird schließlich auch (psychologisch) dazu beitragen, die Länderparlamente von den Entscheidungen zu überzeugen.

Ich drücke den vernünftigen Vier die Daumen

Ich drücke unseren Freunden aus Holland, Österreich, Schweden und Dänemark ganz, ganz kräftig die Daumen. Ihr macht einen guten Job, bleibt standhaft. Unsere EU darf nicht zum Selbsbedienungsladen für reformunwillige Mitglieder verkommen.

Yes, she can...

Wenn jemand die Autorität und Überzeugungskraft besitzt, die widerstreitenden Interessen in diesen existentiellen Fragen zusammenzuführen, dann Merkel. Es wäre ihr zu wünschen und die Krönung ihrer erfolgreichen politischen Karriere.

22:23 von Adeo60

750 Mrd. an Transferleistung in eine höhere anteilige Kreditvergabe gegossen (z.B. 400 Mrd. Darlehen/ 350 Mrd. Kredit).
.
nix für ungut @Adeo60
aber irgendwie habe ich ein Verständnisproblem
wo liegt in dem Fall der Unterschied zwischen Kredit und Darlehen

um 22:27 von Adeo60

>>"Wenn jemand die Autorität und Überzeugungskraft besitzt, die widerstreitenden Interessen in diesen existentiellen Fragen zusammenzuführen, dann Merkel. Es wäre ihr zu wünschen und die Krönung ihrer erfolgreichen politischen Karriere."<<

Ohje, jetzt drehen Sie aber auf. Warum lässt die Dame sich dann nacheinander von Macron und Conte abkochen?

22:27 von Adeo60

schön und gut
aber wie hoch wird der Preis für unsere Kinder Enkel und Urenkel dann sein ?

Ich hoffe, dass das

Ich hoffe, dass das Verhandlungsgeschick von Kanzlerin Merkel, die bewährte kooperative Achse Paris-Berlin, die ökonomische Vernunft zur Stabilisierung des EU-Binnenmarktes, das Bekenntnis zu Pressefreiheit und Rechtsstaatlichkeit und auch endlich eine humane solidarische Flüchtlingspolitik den europäischen Weg der allernächsten Zeit prägen.

Die EU ist mehr als nur Geld

Wer die Idee eines vereinten Europas nur an seinem Geld festmacht, hat sie einfach nicht verstanden! Als überzeugter Europäer erachte ich die wahren Werte höher als die schnöden Moneten! Alleine schon die Tatsache dass die junge Generation ein Europa mit Grenzen gar nicht mehr kennt, ist für mich ein hoffnungsvolles Zeichen, dass schon die Zeit dafür sorgen wird, dass wir immer mehr zusammenrücken und nicht auseinander driften! Da können einzelne politische Parteien noch so lange auf altmodische Floskeln wie „Europa der Vaterländer“ rumreiten!

Warum sollen meine Kinder, Enkel und Urenkel

für Schulden zahlen, um Staaten zu unterstützen die:
- seit Jahren ständig notwendige Reformen verweigern
- deren Regierungen zur Machtsicherung Geld verteilen und Schulden machen
- Kontrolle und Zweckbindung der Gelder verweigern
- rechtsstaatliche Prinzipien wie unabhängige Justiz und
Pressefreiheit ablehnen
- keine Solidarität mit Europa zeigen sondern nur die Hand aufhalten
Wie die sparsamen Vier sollte Deutschland nur für Kredite bereit sein, für die die Empfängerstaaten haften und die überwacht und nur für definierte, zukunftsorientierte
Zwecke ausgegeben werden.

22:26 von eine_anmerkung

«Ich drücke unseren Freunden aus Holland, Österreich, Schweden und Dänemark ganz, ganz kräftig die Daumen. Ihr macht einen guten Job, bleibt standhaft.»

Standhaft wobei? Beim Beharren auf Maximalforderungen?
Der sicheren Garantie für Misslingen jeder Art von Verhandlungen.

Zitiert doch der Artikel den Standhaften aus dem Alpenland:

»Doch auch Österreichs Kanzler Sebastian Kurz betonte vor Gipfelbeginn den Willen zu Einigung. "Ich glaube, es ist nichts unüberwindbar. Wenn man möchte, ist das möglich, eine Lösung zu finden."«

Ohne Kompromissbereitschaft auf allen 27 Seiten wird nicht einmal der EU-Haushalt ohne mögliche Corona-Hilfen verabschiedet werden können.

@22:26 von eine_anmerkung

Ich drücke unseren Freunden aus Holland, Österreich, Schweden und Dänemark ganz, ganz kräftig die Daumen.

Ich auch. Und dass die Interessen der Nettosteuerzahler Deutschlands inzwischen in Amsterdam, Wien, Stockholm und Kopenhagen besser vertreten werden als in Berlin, sagt eigentlich schon alles.

"Wenn man möchte, ist das möglich".

Wenn man möchte, ist anscheinend vieles möglich.

Jahrelang wurde uns erzählt, bitter benötigte soziale Unterstützung für die, die es brauchen, ist bedauerlicherweise nicht möglich.

Seit Corona wissen wir, es wäre alles möglich gewesen, wenn man denn nur gemöchtet hätte.

tun sie nicht ,Frankreich Macron macht ein Rückschritt heute bei der Rente es bleibt beim alten erstmal und dann weiterso .Er rechnet mit Geld genauso braucht Conte Wahlwerbegeschenke .
Nein nicht der Virus ist Grund für die Lage der Länder ,bitte nicht vergessen es war vorher schon so .Was hätten sie getan ,wenn es den Virus nicht gegeben hätte erfunden ? ... ,die Wahlgeschenke müssen fliesen mit oder ohne Virus um den Laden über die nächste Wahlen zu retten .
Aber gut ich gönne es den Franzosen ,sie zahlen weniger Steuern ,früher in Rente ,55 Jahre und haben eine Rente über 80 % des letzten Einkommens ,auch gönne ich ihnen die über 100000 privat Vermögen in DE 33000 .Macht weiter aber dann nach der Fiskalunion müssen wir Steuersenkungen ,frühere Rente usw bekommen .Dafür zahlen bin ich nicht bereit Frau Merkel, obwohl es scheint mir es ist ihnen egal woher und von wem das Geld ist .

22:38 von eine_anmerkung

«Warum lässt die Dame sich dann nacheinander von Macron und Conte abkochen?»

Was genau an Verhandlungsdetails ist Ihnen denn bereits bekannt, bevor die Verhandlungen der 27 überhaupt erst richtig begonnen haben …?

22:27 von Adeo60 Yes, she can...

"" Wenn jemand die Autorität und Überzeugungskraft besitzt, die widerstreitenden Interessen in diesen existentiellen Fragen zusammenzuführen, dann Merkel. Es wäre ihr zu wünschen und die Krönung ihrer erfolgreichen politischen Karriere.""
#
Sie wird es schaffen,da bin ich mir ganz sicher.Wenn ich in die Zukunft schaue,dann sehe ich Keinen/ Keine die es so gut gemeistert hat über all die Jahre wie Merkel.

22:40 von andererseits

eine humane solidarische Flüchtlingspolitik
.
eine ambitionierte Angelegenheit
genaugenommen wollen nur einzig wir die Flüchtlinge
die Südstaaten die Corona Hilfe geschenkt
wer weiß, wie die Alternative ausschaut
die Italiener Spanier und Griechen sowie die Ost/Südostpartner
kriegen die gewünschte Coronahilfe geschenkt
dafür einigt man sich auf ein Asylabkommen wo die nicht widersprechen,
aber auch nicht verpflichtet sind welche aufzunehmen

Auffallend „normal“

„Italiens Regierungschef Giuseppe Conte hatte kurz vor dem Start des Gipfels gefordert, nicht nur an die Finanzen, sondern auch an die europäischen Werte zu denken“
Dass niemand an Herrn Contes Worten „Nicht NUR an die Finanzen“ irgendetwas Bemerkenswertes zu finden scheint, sagt eigentlich schon alles.

„Doch auch Österreichs Kanzler Kurz betonte vor Gipfelbeginn den Willen zu Einigung. "Ich glaube, es ist nichts unüberwindbar. Wenn man möchte, ist das möglich, eine Lösung zu finden."

Wenn man will, wäre es sogar ohne Weiteres möglich, die Wirtschaft auf eine nachhaltige Basis zu stellen. Die Frage ist hier eigentlich nur, wer genau alles bei „man“ „mitzählt“.

Das XXL-Mädchen

... dass sie sich mit ihrem vernünftigen und humanen Konzept durchsetzt. Ich halte sie politisch für wesentlich fähiger als all die Macrons und Kurzens.

Re und ich hoffe ,sie freuen auch sich solidarisch an den Kosten zu beteiligen ,damit wie heute Macron sagte es bleibt beim alten ,bei der Rente .Also über 80 % und ca 55 Jahre Eintritt .Vergleiche auch Steuern und Privatvermögen ,UPS .Es müssen bei Fiskalunion auch die Steuern und Rente amngepasst werden ups ,Hätten sie selbe Steuerbelastung wie DE ,hätten sie das Geld und wir bräuchten keine Fiskalunion .
Wenn gezahlt Wahlwerbegeschenke DE auch Steuern und Rente anpassen .

@Sisyphos3, 22:38 Uhr

Sie haben natürlich völlig recht. Zu nachtschlafender Zeit ist mir ein Schreibfehler unterlaufen. Es müsste natürlich heißen "400 Mrd. Zuwendung/350 Mrd. Kredit). Danke, dass Sie mich daran erinnert haben.

Ergebnis

Und Kompromiß könnte sein günstige Kredite und Rückzahlungsmodalitäten, bei Ausgaben Kontrolle und Reformzusagen.

Ich hoffe mal die kommen zu Potte

Was diese Verhandlungen angeht, hoffe ich auch dass die noch zu Potte kommen. Aber bei den ZDF-Nachrichten lese ich dicken Streit und dicke Luft:

https://www.zdf.de/nachrichten/politik/blog-coronavirus-102.html

22:08 Uhr
Babis sieht keine Fortschritte beim EU-Gipfel
Der tschechische Regierungschef Andrej Babis sieht beim EU-Gipfel um den Corona-Aufbauplan auch nach stundenlangen Beratungen keine Fortschritte. "Bislang habe ich nicht das Gefühl, dass wir uns einer Einigung nähern", sagte der Gründer der populistischen Partei ANO am Freitagabend.

Die Ansichten der Staats- und Regierungschefs seien diametral verschieden. Selbst bei der Höhe des geplanten Programms von 750 Milliarden Euro habe es keine Einigkeit gegeben, sagte der Tscheche. Vor allem die südlichen EU-Staaten hätten es eilig, an das Geld zu kommen.

und der zweite Mist ist:
das RKI schickt gerade Warnungen raus. R-Wert deutlich ueber 1!

@andererseits, 22:40

Immer wieder erstaunlich, wie Sie es schaffen, kreuzlange Kommentare zu schreiben, ohne auch nur irgendetwas zum Thema zu sagen...

@22:43 von DB_EMD

Wer die Idee eines vereinten Europas nur an seinem Geld festmacht, hat sie einfach nicht verstanden! Als überzeugter Europäer erachte ich die wahren Werte höher als die schnöden Moneten!

Ja, diese schnöden Moneten. Plädieren wir doch dafür, dass die Besteuerung abgeschafft oder zumindest ausgesetzt wird. Es kann doch in den europäischen Staaten nicht nur um Geld gehen. Es gibt doch höhere Werte!

22:39 von Sisyphos3

der preis interessiert unsere hiesigen gutmenschen/diverse nicht!

22:23 von Adeo60

«Möglicherweise werden die 750 Mrd. an Transferleistung in eine höhere anteilige Kreditvergabe gegossen (z.B. 400 Mrd. Darlehen/ 350 Mrd. Kredit).»

Wahrscheinlich haben Sie sich "vertippt".

Und Sie wollen "Darlehen" auf der einen Seite, "Zuschüssen" ohne Rückzahlungsverpflichtung auf der anderen Seite entgegen setzen.

Realistisch gesehen der einzige Weg, auf dem Einigung überhaupt erzielt werden kann. Ob es 400 / 350 Mrd. Euro … oder 500 / 250 … oder eine andere Relation zwischen beiden sein wird.

Eben das ist die wichtige Frage der Verhandlungen.

Am 17. Juli 2020 um 22:27 von Adeo60

Es geht um Europa und nicht ob jemand seine politische Karriere krönt oder nicht und da sind Geldgeschenke alles andere als hilfreich.
Hilfe JA, aber so das sie auch wirklich hilft und nicht versickert in dunklen Kanäler. Z.B ist Lobbyismus in Italien für Regierung und Politiker ebenso wenig ein Delikt wie Korruption. Nachzulesen in entsprechenden Berichten auf der Webseite von der EU.
Was dem Vorgänger thread betrifft. Es ist etwas anderes wenn man dort lebt oder mal als Tourist oder kurz zum Arbeitsaufenthalt in Asien ist. Zwei von ihnen genannten Länder sind historisch und aktuell muslimisch regierte Länder mit entsprechender Stellung der Frau, das dritte hat sich Deutschland selber ,durch private Medien ins Abseits geschossen. Ohne TS würde ich z.B niemals erfahren was in der Welt passiert, deshalb bin ich auf diesen Seiten. Andere Länder berichten nichts. Und ein Satz höre ich immer wieder, "warum muss ich al Deutscher noch arbeiten". Was die Leute immer wieder erstaunt.

Nichts wäre erstaunlicher,...

...als wenn sich bereits heute irgendeine Lösung, auch nur andeutungsweise, abgezeichnet hätte.

Das ist wie ein Pokerspiel, bei dem es wahrlich nicht um peanuts geht.

@eine_anmerkung, 22:38 Uhr

Richtig ist, dass Merkel immer gegen eine Vergemeinschaftung von Schulden war. Sie hat aber erkannt, dass die Corona-Krise gerade für die Südstaaten eine besondere Belastung war und besondere Maßnahmen erforderlich machte. Die Südländer erhalten Kredite nur zu äußerst ungünstigen Konditionen. Damit verharren sie in der Schuldenfalle.

Am 17. Juli 2020 um 22:39 von Sisyphos3

Die Tourismusbranche wird in den nächsten Jahren zusammenbrechen. Das wird die ganze EU betreffen, vor allem aber Italien, Spanien, Griechenland und Frankreich. Es wird so oder so sehr teuer.

22:39 von Sisyphos3

«schön und gut
aber wie hoch wird der Preis für unsere Kinder Enkel und Urenkel dann sein ?»

Hässlich und schlecht und sehr hoch wird in jedem Fall schon der Preis für die heutzutage Lebenden sein, sollte sich keine Einigung finden lassen.

Deswegen lieber Verlängerung und eine gescheite Lösung

Von daher lieber Verlängerung und eine gescheite Lösung:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/eu-gipfel-449.html

Verlängerung nicht ausgeschlossen
Es ist das erste Mal seit Beginn der Corona-Krise, dass sich die 27 Staats- und Regierungschefs tatsächlich treffen und nicht nur per Videoschalte miteinander konferieren. Dauern soll der Gipfel eigentlich zwei Tage.

Es gilt aber als denkbar, dass er wegen der Schwierigkeit der Verhandlungen verlängert werden muss - bis Sonntag oder sogar bis Montag.

als ein Scheitern. Ein Scheitern kann sich die EU eigentlich nicht erlauben.

22:56 von Nettie

nicht nur an die Finanzen, sondern auch an die europäischen Werte zu denken“
.
was kann das heißen ?
wir sind Europäer und keine keine Krämerseelen

@Sisyphos3, 22:39 Uhr

"Sin now, pay later" heißt ein amerikanisches Sprichwort. Sie haben natürlich recht. Die nächste Generation wird mit der Schuldenaufnahme belastet. Aber was wäre die Alternative? Die Schuldenpolitik hat weltweit Einzug gehalten. Trump hatte schon vor Corona 23 Mrd. US Dollar angehäuft. Ein starkes Europa muss die Basis sein für wirtschaftliche Prosperität und soziale Absicherung. Einzelstaaten können sich gegen USA und China nicht behaupten.

Am 17. Juli 2020 um 22:53 von tias

..........Aber gut ich gönne es den Franzosen ,sie zahlen weniger Steuern ,früher in Rente ,55 Jahre und haben eine Rente über 80 % des letzten Einkommens............

Vielleicht bin ich jetzt auch zu naiv, aber liegt es denn nicht auch in unseren Händen ? Könnten wir nicht auch eine Rentenreform machen, uns etwas angleichen an die anderen Ländern ? Früher in Rente, und eine Rente, wo demnächst nicht viele Rentner aufstocken müssen ? Was die anderen können, können wir doch auch, oder nicht ?

22:27 von Adeo60

Heldenverehrung für kaputte infastrucktur ,Verschuldung usw ist nicht angebracht .
Yes, she (we) can... wurde schon von USA Werbetexter übernommen , und übersetzt .Ja wir schaffen es die nächsten 1500 Generationen so zu verschulden damit Frankreich Italien usw Werbegeschenke verteilen können .Auf diese Art und mit dieser Politik zerstört sie die EU am ende ,da der Facharbeiter ,ing schon mit über 80 % seiner Arbeit für den Staat leistet .bei 90 % ist ende ,selbst wenn er unter der Brücke wohnt ,braucht er essen und dann fällt das Kartenhaus ein.

Die standhaften 4

Ich hoffe wirklich, daß die vier vernüpftigen Länder auf ihrem Standpunkt beharren und damit eine europäische Schuldenunion verhindern.

Mittlerweile weiß ich tatsächlich nicht mehr, wofür wir diese Union überhaupt noch brauchen (mal von den üblichen Phrasen abgesehen, welche man aber nicht mehr ernst nehmen kann).

Wenn ich mal mein persönliches Leben ansehe, dann hat die Union nur den Vorteil in Bezug auf die Reisefreiheit und den Güterverkehr gebracht.
Ansonsten fällt mir keine "Errungenschaft" ein, welche die Union für mich gebracht hat. Nur eine genaue "Gurkenkrümmung" ist dabei rausgekommen (einfach nur lächerlich) - sonst sehe ich keine Auswirkungen auf mein Leben. Wie gesagt, die Phrasen mit "wirtschaftlichem Profit", "ewigem Frieden", "Solidarität" und "Schicksalgemeinschaft" sind bekannt und vollkommen inhaltsleer.

Die EU ist nichts anderes als eine große Umverteilungsmaschine - es geht immer nur um Geld. Diese ganze Union hat nur einen gemeinsamen Nenner - das liebe Geld

nee

Erfolgreiche politische Karriere?
Erfolgreiche Spaltung der deutschen Gesellschaft würde ich das nennen. Und UNSERE Steuergelder in dem Umfang zu verschenken, ist sicher kein Zeichen für Erfolg.

um 23:09 von Adeo60

>>"Die Südländer erhalten Kredite nur zu äußerst ungünstigen Konditionen. Damit verharren sie in der Schuldenfalle."<<

Wieso "Schuldenfalle"? Erklären Sie mir das mal bitte? Die Südländer sollen endlich mal Steuern bei der Bevölkerung eintreiben wie wir Deutschen! Was glauben Sie was mit Ihrer Immobilie in Deutschland passiert wenn Sie Ihrer Steuerpflicht nicht nachkommen? Merken Sie was?

Am 17. Juli 2020 um 23:02 von Demokratieschue...

as RKI schickt gerade Warnungen raus. R-Wert deutlich ueber 1!............

Mal keine Panik, je niedriger die Fälle sind, desto unbedeutender wird der R-Wert. Wenn es so weitergeht, und die aktuellen bei 1000 sind, dann wird jeder Mini-Ausbruch zu einer Erhöhung des Wertes zur Folge haben. Das schwankt dann halt. Wie bei uns in MV, aktuell immer zwischen 0 und 10 aktiven Fällen.

@ Köbes4711 (23:09): der Tourismus wird sich erholen

hi Köbes4711

Die Tourismusbranche wird in den nächsten Jahren zusammenbrechen.

Nein, der Tourismus wird nicht zusammenbrechen. Der Tourismus wird sich wieder erholen, allerdings wird es längere Zeit dauern. Das ist richtig. Auch die Kreuzfahrtbranche wird eine dicke Delle abbekommen, aber auch die kann sich dann erholen wenn die Schiffe auf Brennstoffzellen-Antrieb und Wasserstoff-Antrieb umgeruestet werden. Flugzeuge werden mittel- bis langfristig mit Elektro-Antrieb fliegen. Daran wird bereits gebaut laut Flugrevue.

Zusätzlich kann sich der Tourismus auch nur dann erholen wenn zum Jahresende die epidemische Lage beendet wird. Denn nur dann wird es mittelfristig wieder mehr Buchungen geben.

Am 17. Juli 2020 um 23:04 von Wilhelm Schwebe

>>der preis interessiert unsere hiesigen gutmenschen/diverse nicht!<<

Mit napfscher Gelassenheit wieder Alles ignoriert.
Thema verfehlt, Beleidigung rausgeschleudert und die Orthographie auch unter dem neuen Nick wieder klein gehalten.

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen Sie nicht anzuschreiben, aber Wir sind da wohl Beide schwach geworden. Sie mit ihrem unwiderstehlichen Drang Ein- oder Zweizeiler ohne Substanz rauszuhauen und ich mit meiner Kritik dazu.
Einen schönen Abend noch Herr Napf.

Ein Fass ohne Boden

Bis 2050 sind die Schulden dafür zu tilgen, in diesen 30 Jahren werden wir nich einige Krisen erleben, was machen wir dann?
Das läuft doch auf einen Kollaps hinaus, Zusammenbruch des Systems! Dann gibt es eine Währungsreform und Schuldenschnitt!

@Adeo60

Am 17. Juli 2020 um 21:07 von Adeo60
@rainer4528 Uhr
Ich bin weder Klavierspieler noch Sozialpädagoge, wobei dies durchaus ehrbare Berufe sind. Es gibt auch eine Wissenschaft, die sich hinter der Zahlenarithmetik versteckt, da muss man kein Wirtschaftswissenschaftler sein...///

Wie kommen Sie darauf? Habe ich nie geschrieben! Schauen Sie nochmal auf meinen Kommentar (20.26). Mehr war nicht!

@ BeriosV (23:24): diese Visegrad-Staaten werden sich nicht durc

@ BeriosV

nein, diese Visegrad-Staaten werden sich nicht durchsetzen:

Ich hoffe wirklich, daß die vier vernüpftigen Länder auf ihrem Standpunkt beharren und damit eine europäische Schuldenunion verhindern.

Aber die EU wird in der Zukunft gebraucht, gerade um solchen wie USA, NATO, Russland und China deutlich die Grenze aufzuzeigen und die auseinander zu halten damit die keine Dummheiten begehen:

Mittlerweile weiß ich tatsächlich nicht mehr, wofür wir diese Union überhaupt noch brauchen (mal von den üblichen Phrasen abgesehen, welche man aber nicht mehr ernst nehmen kann).

Außerdem wird die EU mittelfristig zu einem Staat - und damit zu einem neuen Machtblock neben den USA - werden.

Es ist schön zu sehen das die EU...

Es ist schön zu sehen das die EU noch wahre Helden hat die auch uns (Deutschland) vor dem Sog einer Abwärtsspirale retten wollen. Holland, Österreich, Schweden und Dänemark sind wir zu ewigem Dank verpflichtet wenn diese Freunde und Partner uns rausboxen.

Am 17. Juli 2020 um 23:13 von Demokratieschue...

Ein Scheitern kann sich die EU eigentlich nicht erlauben.

Das ist korrekt, und man wird zu einem Ergebnis kommen, ganz bestimmt.

um 23:18 von Adeo60

>>
Sie haben natürlich recht. Die nächste Generation wird mit der Schuldenaufnahme belastet.
<<

Die nächste Generation wird Güter und Dienstleistungen produzieren, entscheiden, auf welche Weise sie dies tut und wie das geschaffene verteilt wird. Das könnte die heutige Generation übrigens auch schon, ohne sich permanent vermeintliche Zwänge einreden zu lassen.

23:09 von Köbes4711 Am 17. Juli 2020 um 22:39 von Sisyphos3

"" Die Tourismusbranche wird in den nächsten Jahren zusammenbrechen. Das wird die ganze EU betreffen, vor allem aber Italien, Spanien, Griechenland und Frankreich. Es wird so oder so sehr teuer.""
#
Es wird für alle EU Länder in Zukunft vieles mehr Geld kosten.Das war auch schon vor Corona klar das einige Länder endlich anfangen müssen ihre eigenen verschuldeten Probleme anzugehen.

@ BeriosV (23:24): die EU bringt schon Vorteile

@ BeriosV

Also die EU hat schon noch einige weitere Vorteile gebracht:

Ansonsten fällt mir keine "Errungenschaft" ein, welche die Union für mich gebracht hat. Nur eine genaue "Gurkenkrümmung" ist dabei rausgekommen (einfach nur lächerlich) - sonst sehe ich keine Auswirkungen auf mein Leben. Wie gesagt, die Phrasen mit "wirtschaftlichem Profit", "ewigem Frieden", "Solidarität" und "Schicksalgemeinschaft" sind bekannt und vollkommen inhaltsleer.

Wirtschaftlicher Profit war eine ganze Menge (Aktiendividenden, Kursgewinne). Aber womit Sie recht haben ist bei den Punkten Frieden, Solidarität (z.B. Fluechtlinge und sonstige inner-europäische Solidarität z.B. europäische Energiewende, gesellschaftlicher Zusammenhalt, usw.) und Schicksalsgemeinschaft (Schuldenschnitt fuer ärmere EU-Länder und andere Länder).

Wo die EU aber auch Vorteile gebracht hat, ist beim EUGH beim Sampling das erlaubt wurde. Aber Filesharing muss endlich legalisiert werden (auch mit Kinofilmen, usw.).

um 22:50 von schabernack

>>"Zitiert doch der Artikel den Standhaften aus dem Alpenland:

»Doch auch Österreichs Kanzler Sebastian Kurz betonte vor Gipfelbeginn den Willen zu Einigung. "Ich glaube, es ist nichts unüberwindbar. Wenn man möchte, ist das möglich, eine Lösung zu finden."«"<<
.
.
Italien, Spanien, Frankreich und Merkel können (und sollen) doch die Position von Herrn Kurz übernehmen? Dann ist doch eine Einigung möglich?

23:09 von schabernack

beim Umweltschutz hat man es ja teilweise kapiert
heißt es doch (eigentlich seit Jahrzehnten schon),
die Erde hätte man von seinen Kindern "geliehen"
wie sieht es bei den Schulden aus -
ob man den Kindern ein Vermögen hinterlassen muss
darüber kann man ja vielleicht noch streiten
aber Schulden hinterlassen meine ich ist ein Unding
ebenso sollte man für ne homogene Gesellschaft achten
bei denen die Werte doch einigermaßen harmonieren
ob das aktuell beachtet wird - das bezweifle ich doch sehr

2020 um 22:50 von Mr.1787

@22:26 von eine_anmerkung

Ich drücke unseren Freunden aus Holland, Österreich, Schweden und Dänemark ganz, ganz kräftig die Daumen.

Ich auch. Und dass die Interessen der Nettosteuerzahler Deutschlands inzwischen in Amsterdam, Wien, Stockholm und Kopenhagen besser vertreten werden als in Berlin, sagt eigentlich schon alles.

RE
Danke ich auch und sogar noch die Zehen.
Traurig ,dass man auf die 4 hoffen muss und nicht auf DE Politiker .

um 22:53 von schabernack

>>"Was genau an Verhandlungsdetails ist Ihnen denn bereits bekannt, bevor die Verhandlungen der 27 überhaupt erst richtig begonnen haben …?"<<

Verfolgen Sie denn keine Presse? Also nochmal: Merkel war strikt gegen eine verfassungswidrige Schuldenübernahme. Dann traf Sie sich mit Macron und auf einmal sollte die EU 500 Milliarden Euro springen lassen (gemeinsame Schulden) um dem dauerklammen Macron aus der Patsche zu helfen. Dann kam Conte und danach stellte sich Merkel vor die Presse um zu verkünden das was "wuchtiges" kommen müsse.

23:24 von BeriosV

«… dann hat die Union nur den Vorteil in Bezug auf die Reisefreiheit und den Güterverkehr gebracht.
Ansonsten fällt mir keine "Errungenschaft" ein, welche die Union für mich gebracht hat. Nur eine genaue "Gurkenkrümmung" ist dabei rausgekommen (einfach nur lächerlich).»

Wären Sie Landwirt … oder täten wen Landwirt kennen.
Oder hätten sich mal damit beschäftigt.

Wüssten Sie, dass die "Traktorverordnung" mit Überrollbügel über dem Führerhaus für heute so gut wie "Null" tote Landwirte durch Umkippen / Überschlagen von Traktoren führte. Vergleich zu mehreren hundert Toten / Jahr in der gesamten EU durch solche Unfälle vor Einführung der Verordnung.

Übrigens ersonnen & entwickelt von Traktorenherstellern in Bayern in Kooperation. Alternative zu elektrisch / elektronisch gesteuerten "Kippmoment-Sensoren". Bis heute Marktvorteil für die Erfinder.

"Gerade Gurken" wollte nicht die EU, aber das Transportgewerbe.
Damit mehr Gurke bei weniger Luft in Kisten fährt.
Abgeschafft isses schon.

23:09 von Köbes4711

unser Problem könnte man fragen
klar mit bettelarmen Länder Handel zu treiben ... schwierig
anderseits denen die Ware zu schenken - scheint mir -
und ich versteh von Volkswirtschaft nichts
wohl auch nicht wirklich der Renner

Europäische Schuldenunion ?obwohl das Gegenteil zugesagt war

Wenn die 4 Sparsamen sich nicht durchsetzen können kommt die Schuldenunion über den Corona- Umweg doch noch, ohne dass die Südländer ihre bisherigen Ausgabenstrukturen korrigieren müssen.Frau Merkel werden die Folgen für Deutschland (als Zahler) kaum noch interessieren.Sie wird sich über das Lob der Beschenkten freuen können.

Es liegt nicht an Corona

Der ewige Geldbedarf von Italien und weiteren Südländern ist immer schon da und wird seit je mit immer neuen, höheren Schulden befriedigt. Das war schon Jahrzehnte vor Corona so und Corona hat die Sache lediglich offengelegt und zugespitzt.

Italien hatte ein halbes Dutzend Steuererlasse, Amnestien. Warum eigentlich? Wieso verzichtete der Staat auf seine Steuern? Ist es einfacher, aus Europa Gelder heranzuschaffen als im eigenen Lande die Bürgerschaft zur Kasse zu bitten?

um 23:19 von Köbes4711

>>"Vielleicht bin ich jetzt auch zu naiv, aber liegt es denn nicht auch in unseren Händen ? Könnten wir nicht auch eine Rentenreform machen, uns etwas angleichen an die anderen Ländern ? Früher in Rente, und eine Rente, wo demnächst nicht viele Rentner aufstocken müssen ? Was die anderen können, können wir doch auch, oder nicht ?"<<

Nein! Im Gegenteil! Sie sollen für die feudal ausgestatteten Renten der Südländer künftig arbeiten gehen! Das heisst, eher bis 70 als bis 67.

22:59 von Adeo60

Sie haben natürlich völlig recht. Zu nachtschlafender Zeit ist mir ein Schreibfehler unterlaufen. Es müsste natürlich heißen "400 Mrd. Zuwendung/350 Mrd. Kredit). Danke, dass Sie mich daran erinnert haben.

Re
und die EZB Zuschüsse ,laut BVG gegen GG haben sie auch vergessen (jetzt ist der Richter in Pension ) ,dazu Target 2 usw .Die kommen noch dazu ,vernebelte Zuschüsse und werden beglichen von ? Vertippen ist verzeilich ,mach ich auch öfter ,tippen auf Händy beim fahren ,das kommt vor aber Fakten müssen alle auf den Tisch und die Kosten auch .

23:24 von BeriosV

Wie gesagt, die Phrasen mit "wirtschaftlichem Profit", "ewigem Frieden", "Solidarität" und "Schicksalgemeinschaft" sind bekannt und vollkommen inhaltsleer.
.
für mich eigentlich auch
ob die Briten jetzt in der EU sind oder nicht
deshalb hoffe ich trotzdem, die Bundeswehr arbeitet an keinen Aufmarschpläne
der EURO ist beim Reisen ne tolle Sache wobei im Zeitalter der Kreditkarte fast überholt
was den anfänglichen Vorteil ausmachte
klar die Reisefreiheit, auch das ungezwungene im Ausland find ich angenehm
die Sache mit der Gurkenkrümmung gibt es nicht
aber dass es nicht mal ne einheitlichen Steckertyp in Europa gibt, das ist Fakt und unmöglich
ebenso keine einheitliche Notfallnummer (bei uns 110/2 )
in jedem Land womöglich anders
da lob ich mir die Autoindustrie
da gibt es wohl auch ein Land genaugenommen zwei, wo das Lenkrad auf der "falschen" Seite montiert wird
aber zumindest Gas und Bremspedal sind einheitlich und zwar ohne dass es eine EU gab !

23:33 von eine_anmerkung

« Italien, Spanien, Frankreich und Merkel können (und sollen) doch die Position von Herrn Kurz übernehmen? Dann ist doch eine Einigung möglich?»

Sollen doch die Fabulous Four die Positionen der anderen übernehmen.
Sind weniger Länder, die was übernehmen müssen.
Und noch schneller, und noch mehr Einigung ist.

23:38 von tias

auch die Briten wären speziell bei dem Thema ne Hilfe gewesen

am 17. Juli 2020 um 23:26 von Demokratieschue...

Zusätzlich kann sich der Tourismus auch nur dann erholen wenn zum Jahresende die epidemische Lage beendet wird.

Jetzt wunder ich mich. Wir beenden pünktlich zum Jahresende die Pandemie ? Auch nicht schlecht. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Italien muss seine Haushalts-Hausaufgaben machen

Weiterhin an die Adresse von Italien zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/eu-gipfel-449.html

"Wenn man möchte, ist das möglich"
Italiens Regierungschef Giuseppe Conte hatte kurz vor dem Start des Gipfels gefordert, nicht nur an die Finanzen, sondern auch an die europäischen Werte zu denken. Eine Einigung sei im Interesse aller EU-Bürger. Italien ist eines der Länder, die besonders auf Hilfen angewiesen sind. Das Land wurde besonders stark von der Corona-Krise getroffen, und die Lage der Wirtschaft dort war schon vorher schwierig.

Italien muss endlich seine Haushalts-Hausaufgaben machen und seine eigenen Staatsschulden in den Griff bekommen. Italien muss endlich aufhören, auf Kosten anderer zu leben. Darueber hinaus muss auch - wenn Corona eines Tages ueberwunden ist - auch die Schuldengrenze wieder durchgesetzt werden.

Darstellung: