Kommentare

Alles wird besser

Das Internet.
Das Nonplusultra.
Alles wird besser.
Alles wird schneller.
Daten für alle.
Halt, da gibt es aber Passwörter und Zugangsbeschränkungen.
Und der Admi kann ganz genau feststellen,
wann, wer, von welchem Computer was abgerufen hat.
Unter welchem Passwort.
Nur in der IT-Wüste Hessen ist das nicht möglich.
Und bei der Polizei schon überhaupt nicht.

Netzwerk in der Polizei

"Beuth sieht keine Belege, hat aber den Verdacht, dass es ein rechtes Netzwerk in der hessischen Polizei geben könnte."

Wenn ich Innenminister wäre, gäbe es jetzt einen Raum im Innenministerium mit IT Technik der Polizei, einen IT Techniker der für technisch reibungslosen Zugriff verantwortlich ist und einen Sonderermittler, den ich mir auf dem Wege der Amtshilfe z.B. aus Bremen zeitweise leihen würde.

Dieser Fremdermittler senkt erheblich die Wahrscheinlichkeit, dass dessen Untersuchungsergebnisse in Sachen rechtsextremes Netzwerk durchgestochen werden. Bei Bestätigung des Anfangsverdachts gibt es erst allgemeine Drohungen und danach disziplinarische Konsequenzen, Entlassungen aus dem Dienst eingeschlossen. Eigentlich ganz einfach.
Gruss, Niccolo

Drohungen und Mails !

Es ist echt eine Schande, wenn nun sogar über Polizei- Computer Daten von bestimmten Personen abgefragt werden, um diese dann mit Drohmails und Beschimpfungen zu überziehen.
Da hat die Polizei ein riesiges Problem. Wo bleibt der Respekt von diesen Damen und Herren, die uns beschützen sollen.
Aber auch die Politik hat leider viel zu lange die ganze Geschichte mit den Rechtsextremisten verharmlost. Nun kriegen unbescholtene Bürgerinnen und Bürger die Rechnung.

Uns stehen jahrelange Ermittlungen bevor!

Es hat bereits ganz "flott" angefangen: man hat das Problem benannt. Bei NSU hat man vergleichsweise nach nur wenigen Jahren bemerkt, dass es sich nicht um Morde der Türken untereinander gehandelt hat.

rer Truman Welt

Egal!
Unser Innenminister Seehofer weiß aber, daß es kein Problem mit Rechtsextremismus in der Polizei gibt - Ende Gelände!

P. S. Vielleicht könnte es mit der Definition zusammenhängen, welche Herr Seehofer von Rechtsextremismus hat.

Hessen:Weitere Datenabfrage von Polizeirechner....

Und dann ist die Sache doch klar:Das kann nur jemand machen der auch Zugang dazu hat.Nicht irgend welche Normalbürger von außen.

Keine weiteren Verharmlosungen!

Es sind viele Schanden: die erste, dass so etwas von Polizeicomputern geschieht, die zweite, dass es häufig passiert, die dritte, dass es im Innenministerium nicht klappt - entweder weil es verschwiegen wird oder weil es nicht ankommt - die vierte, dass die Regierung verharmlost und fünftens keinen unabhängigen Sonderermittler beruft. Damit - und meine alle fünf - muss Schluss gemacht werden - entschlossen, schnell und gründlich.

Aufwachen

Schon zu Zeiten des Linksterrorismus wurde auf Rechtsterrorismus hingewiesen, nicht nur von Linken. Mit Jahrzehnten Verspätung nimmt man endlich die Bedrohung angemessen war.

@Uns stehen jahrelange Ermittlungen bevor! 9:56 von DeHahn

Müsste aber nicht so sein.
Die bräuchten doch nur ihre schöne Palantir-Software
auf eigene Kollegas anwenden, und schon wäre der blaublaue Nebel gelichtet.
Gelichter halt ;-)

Ich kenne Frau Baydar nicht

aber kann es sein das sie sich explizit mit Ihrer Show gegen Deutsche in Deutschland richtet? Wie wäre es in der Türkei gegen Türken? Hier kann man sich alles herausnehmen und dann noch jammern. Das heißt nicht das Drohungen und Bedrohungen gutzuheißen sind. Die müssen vefolgt und abgeschaltet werden. In einer Demokratie hat jeder das Recht zu sagen, was er möchte. Durch diese Meldung bekommt sie aber auch einen Bekanntheitsschub. Wer weiß was dahinter steckt. Beim Jahresauftakt der Linken sprach sie auch vom "Entsorgen" der AfD Menschen weil die Partei wie AKP klingt "nur mit einem F dazwischen". Inzwischen haben viele "Komiker" die Linie des Anstandes überschritten. Davon lese ich diesem Bericht aber nichts.

ob das ein Rechtsradikalen Problem ist

in jedem Fall gehört hart durchgegriffen
Daten sind vertraulich zu behandeln
ob es in der Arztpraxis ist, wo schon mal neugierige Arzthelferinnen schnüffeln
bei der Zulassungsstelle wo bestimmt auch Adressen veröffentlicht werden von einer attraktiven Autofahrerin
oder einem interessanten Typ
zumindest in meinem Bekanntenkreis - gut vor Jahrzehnten - gab es die das angeboten haben
und jeder der lange in einem Betrieb arbeitet kennt jemand, der über Interessante Daten zugriff hat
z.B. wann einer Geburtstag hat oder wohnt etc.

und Morddrohungen das kriegte doch der SPD Gesundheitsexperte doch kürzlich auch

Braune Maulwürfe

Da das nun schon über einen so langen Zeitraum immer wieder vorkommt, noch dazu von Polizei-Computern, wo es doch wohl möglich sein müsste denjenigen ausfindig zu machen, der dafür verantwortlich ist, habe ich nicht den Eindruck, dass Politik und Ordnungsbehörden die Lage auch nur im entferntesten im Griff oder auch nur ein angemessenes Problembewusstsein dafür haben. Hier geht es nicht nur um Eingiffe in die Grundrechte bestimmter Personen, sondern um Angriffe auf unsere freiheitlich demokratische Grundordnung und unser Gemeinwesen. Und damit auf uns alle. Dementsprechend muss gegen diese Täter ermittelt und mit aller Konsequenz vorgegangen werden. Ein Entfernen aus dem Staatsdienst ist das Mindeste, aber bei weitem nicht ausreichend.

Soll das ein Witz sein ?

" Hessens Innenminister Peter Beuth sieht keine Belege, hat aber den Verdacht, dass es ein rechtes Netzwerk in der hessischen Polizei geben könnte.

Er hatte in der vergangenen Woche einen Sonderermittler zu den Drohmails eingesetzt: Der Direktor der Kriminaldirektion im Frankfurter Polizeipräsidium, Hanspeter Mener, übernahm federführend die Ermittlungen." ...

Ja, das wird offensichtlich mit der allerletzten Konsequenz schonungslos "ermittelt" ... aus dem eigenen Nest heraus.
Darf ich das Ergebnis vorab bekannt geben ?

Das ist doch erst der Anfang...

Stellt euch mal vor, wer die Daten nutzen kann wenn wir die orwellsche DDR2.0 mit Vorratsdatenspeicherung, DNA Datenbank, Uploadfilter und weitreichende neue Rechte für Polizei und Geheimdienste haben?
Wer hat dann Zugriff auf all diese Daten? Wer kann diese Daten dann ausnutzen? Wenn wir alle dann gläserne Bürger sind können unsere zusammen gesammelten Daten (z.B. über Palantir oder der KI Software für die Herr Amthor Lobbyarbeit gemacht hat) von den zu sammelnden Stellen für Profile von jedem UNSCHULDIGEN Bürger erstellt werden. Racial Profiling ist da erst der Anfang.
Ich will und darf nicht alle über einen Kamm scheren aber wo immer es Datensammlungen gibt, werden diese auch mißbraucht.
Daher muß der alte Spruch wieder gelten: Keine Macht für niemanden!
p.s. Quellen für Palantir und DNA Datenbank finden sich bei heise.de

um 10:15 von todais

"Ich kenne Frau Baydar nicht aber kann es sein das sie sich explizit mit Ihrer Show gegen Deutsche in Deutschland richtet?" - Morddrohungen sind in Ihren Augen also nichts als "Show"? Da bleibt mir die Spucke weg!!!
.
"Hier kann man sich alles herausnehmen und dann noch jammern." - Das merkt man an Ihrem Beitrag!
.
"Inzwischen haben viele "Komiker" die Linie des Anstandes überschritten." Inzwischen haben viele "Komiker" die Linie des Anstandes überschritten. - Das merkt man auch an Ihrem Beitrag!

Merkwürdig

Ich verstehe das Problem nicht. Es wird ja wohl mitprotokolliert unter welchen Login, wann, welche Daten abgerufen worden sind. Wenn der Computer gehackt wurde, muss das auch eingestanden werden.

10:15 von todais

>>Ich kenne Frau Baydar nicht aber kann es sein das sie sich explizit mit Ihrer Show gegen Deutsche in Deutschland richtet? Wie wäre es in der Türkei gegen Türken? Hier kann man sich alles herausnehmen und dann noch jammern.<<

Sie kennen Frau Baydar nicht. Trotzdem unterstellen Sie ihr dass ihre "Show" sich "gegen Deutsche in Deutschland" richtet.

Treffender kann man seine Gesinnung nicht zum Ausdruck bringen.

Datenabfrage

Es gibt Datenanfragen. Also mindestens einen "faulen Apfel". Aber es soll angeblich ein ganzes "Netzwerk" sein. Obwohl man nichts Genaues weiß. Wozu? Weil der Begriff "Netzwerk" schlagzeilenträchtiger ist?

Am 14. Juli 2020 um 10:15 von Sisyphos3

Zitat: und Morddrohungen das kriegte doch der SPD Gesundheitsexperte doch kürzlich auch

Das verwundert mich nicht.

Zumindest hier im Forum habe ich den Eindruck gewonnen, dass Karl Lauterbach Heiko Maas als Lieblingsfeind der Rechten abgelöst hat.

Die Polizei verspielt Vertrauen

Der Skandal ist nicht, dass es schwarze Schafe bei der Polizei, Bundeswehr oder dem KSK gibt, sondern dass dies seit Jahrzehnten geduldet und verschleiert wurde. Offenbar stinkt auch dieser Fisch vom Kopf. Es ist meiner Ansicht nach äußerst unwahrscheinlich, dass den Kollegen die extremistischen Einstellungen einzelner Beamter verborgen bleiben. Eine rassistische Bemerkung hier, ein abfälliger Witz da. Unter Kollegen wird viel geredet. Und wie soll ich als Bürger einem Beamten vertrauen, der vielleicht ein terroristisches Netzwerk unterstützt, der Waffen und Sprengstoff für den nächsten Umsturz im Garten vergraben hat?

10:15 von Sisyphos3

>>in jedem Fall gehört hart durchgegriffen
Daten sind vertraulich zu behandeln<<

Das ist richtig.

>>ob es in der Arztpraxis ist, wo schon mal neugierige Arzthelferinnen schnüffeln
bei der Zulassungsstelle wo bestimmt auch Adressen veröffentlicht werden von einer attraktiven Autofahrerin
oder einem interessanten Typ>>

Ist Ihnen bei beiden Szenarien ein Fall bekannt der nicht Jahrzehnte zurückliegt?

Um welche Daten geht es da

Um welche Daten geht es da eigentlich?
Strafakte, Wohnort, oder welche?
Macht Schufa jeden Tag!

(An-)Gelegenheiten

Es ist schon auffällig, aus welchen Anlässen sich bevorzugt auf die angebliche Notwendigkeit der Durchsetzung von "Recht und Gesetz" berufen wird - und dann die vorgesehenen "Instrumente" eingesetzt werden.

Irgendwie seltsam

Irgendwie kommt mir das schon ein bisschen komisch vor. fast wie gewollt. Warum ist es scheinbar bei der Polizei anders als anderswo? Ich habe berufsbedingt Zugriff auf sehr sensible Sozialdaten. Klar weiß ich was man damit für Schaden anrichten kann und darum wird man auch darüber und die Konsequenzen informiert. Daher auch entsprechende Sicherheit. Keine Abfrage ohne Grund. Es wird protokolliert wer wann von wo aus auf die Daten zugegriffen hat. Und das soll es bei der Polizei nicht geben? Nicht personenscharfe Zugriffe auf sensible Daten? Nichtnachvollziehbarkeit der IT Zugriffe? Da sollte man schleunigst den Turbo zünden und persönlich Zugänge schaffen. Falls man das überhaupt will.

Niiiet möööglich ..

... hätte der leider längst verblichene Clown Grock hierzu gesagt. Diese "Drohmails" sind nicht wirklich ernstzunehmen - und ich kann nicht verstehen, wie man soviel Spektakel darum machen kann. Geltungssüchtige Spinner genießen vermutlich die Publicity und daher wird es Nachahmer geben.. Man gewinnt den Eindruck, als hätte der Wahlkampf bereits begonnen - und nun soll dem Wahlvolk gezeigt werden, daß bei den "Rechten" nur Doofies ihre politische Heimat haben, deren Hauptbeschäftigung daraus besteht, an mißliebige oder unbequeme Personen Drohmails zu verschicken. Einen Spinner hat die Polizei angeblich bereits gefaßt, doch davon liest man nichts mehr. Vermutlich hat er nicht das richtige Parteibuch.

Sehr geehrter Herr Seehofer

Jetzt muss selbst ihnen klar sein, dass bei
der Polizei dringend aufgeräumt werden muss!! Die von ihnen abgelehnte Studie
zum Zustand in der Polizei müssen sie jetzt umgehend in Auftrag geben.
Das, was in Hessen passiert ist symptomatisch für den Allgemeinzustand im gesamten Polizeiapparat und kann in einem
"Rechtsstaat" nicht geduldet werden.
Als Innenminister sind sie für die Sicherheit
des Landes und seiner Bürger verantwortlich und diese Verantwortung erfordert nun ihr sofortiges Eingreifen.

Vorurteile, Schubladendenken

Sie kennen sie nicht.

Sie haben Vorurteile.

Schon mal was von Satire gehört?

Satire kann und darf auch unbequem sein!

Wenn sich jemand dadurch gekränkt fühlt dann muss er das auch ertragen!

Das ist gelebte Demokratie.

Journalismus

Wie erfährt man denn ob die eigenen Daten von einem polizeilichen Rechner aus abgefragt wurden.
Und wie häufig passiert das?

hesitage

Das Problem (das ein Forumist ausgemacht hat) ist nicht der fehlende Anstand einiger "Komiker" sondern dieses reflexartige zurück zucken wenn es gegen "rechts" geht.
Es sind erstens keine "Komiker" die uns den Spiegel vorhalten und es gibt zweitens niemanden das Recht andere wegen ihrer Meinung zu bedrohen.
Geradezu unverständlich ist dieses Zurückzucken sowohl bei den Behörden als auch in der Politik (Grüß Gott Herr Seehofer) die ein halbherzig angeleiertes Feststellungsverfahren (tolles Wortungetüm) wieder in der Versenkung verschwinden lassen. Wenn die Wahrheit der Feind ist, dann begehen die Verantwortlichen "Feigheit vor dem Feind".
Ich fühle mich sicher(?)

irgendwie

fällt mir hessen auf.
illegale datenabfrage von polizeicomputern. rechtsradikale polizisten. suizide von mandatsträgern. u.a. mehr.
hmmh..........hoffentlich greifen diese "viren" nicht auf andere bundesländer über.

Positiv denken

Persönliche Daten einer Kabarettistin im Polizeicomputer? Also haben dort welche Sinn und Verständnis für Kleinkunst. Ergo: Geistig tätige Menschen. Weiter so.

Die Linke ist die einzige Partei die gegen den Kapitalismus ist!

Die Linke kommt der Wahrheit am nächsten! Aus diesem Grund wird sie von den führenden Akteuren des Kapitalismus/Neoliberalismus am meisten gefürchtet und gejagt.

Janine Wissler, Martina Renner und Anne Helm sind führende Politikerinnen der Linken in Deutschland. Und jetzt auch die Kabarettistin Idil Baydar. Um sie einzuschüchtern, Mund- und tatenlos zu machen werden solche und ähnliche Aktionen immer wieder gestartet.

Die Absender sind garantiert keine Einzeltäter! In konzertierten Aktionen wurden in der Vergangenheit und werden auch in der Zukunft solche schwerkriminelle Aktionen gestartet um die Linke speziell und dadurch die antikapitalistische Bewegung insgesamt zu schwächen und gar zum Stillstand zu bringen.

Das unmenschliche sozialökonomische System, der Kapitalismus/Neoliberalismus ist zum scheitern verurteilt. Aber seine Profiteure werden nie aufgeben es zu verteidigen. Weil sie ein Leben auf unser aller Kosten führen und deshalb nicht aufgeben wollen.

Warum gleich Gewalt?

Warum begnügen sich Rechte nicht damit, verbindlich im Ton, aber friedlich ihre Meinung zu sagen? Warum muss es immer gleich mit Bedrohung und mit Gewalt sein? Warum stellt man dem nach eigenem Empfinden "falschen" Standpunkt nicht friedlich einen "richtigen" gegenüber? Warum reagiert man auf den anderen Standpunkt mit Gewaltandrohung und schließlich Gewaltanwendung?

@ Klaus MG

>>>... die sich gegen Rechts positionieren damit rechnen, ebenfalls Drohbriefe zu bekommen. Ist mir schlecht! ... <<<
.
Wer sind denn, die, die gegen Rechts sind? Die vermummten mit den Pflastersteinen?
Oder kann da jemand nicht zwischen Rechts und Rechstradikal unterscheiden?

re NeutraleWelt

"Um welche Daten geht es da eigentlich?
Strafakte, Wohnort, oder welche?
Macht Schufa jeden Tag!"

Tja, aber die Schufa sendet meines Wissens keine Morddrohungen (Sie können mich gerne korrigieren, wenn Sie das anders sehen).
Und genau um diese Morddrohungen gehts in dem Artikel...

man sollte etwas zurückhaltender mit Spekulationen sein

"Peter Beuth sieht keine Belege, hat aber den Verdacht, dass es ein rechtes Netzwerk in der hessischen Polizei geben könnte."

Keine Belege, aber mal schnell in der Öffentlichkeit den Verdacht eines rechten Netzwerks geäußert. Bei solch brisanten Themen sollte man zuerst mal die Ermittlungen abwarten, anstatt solche schweren Vorwürfe zu äußern.

Das tut dem Ruf unserer Polizei nicht gut, erschwert deren Arbeit/Aufgaben und ist fast allen Polizisten gegenüber ungerecht die einen gute Dienst für unsere Gesellschaft tun!

um 09:51 von Soldat in schwarz

Und der Admi kann ganz genau feststellen,
wann, wer, von welchem Computer was abgerufen hat.

Das ist ein Trugschluss. Der Admin kann vielleicht feststellen, wann von welchem Computer was unter welcher Benutzerkennung abgerufen wurde, aber nicht, wer tatsächlich an dem Computer saß.
Die Polizeicomputer werden jedoch in der Regel von mehreren Personen genutzt und sich jedes Mal an- und abzumelden ist unbequem, was dazu führt, dass sich einer anmeldet und andere einfach unter dessen Kennung arbeiten. Das sollte zwar nicht so sein, aber was sein sollte und was ist, sind zwei grundverschiedene Dinge.

NeutraleWelt

"Neu
Am 14. Juli 2020 um 10:45 von NeutraleWelt
Um welche Daten geht es da

Um welche Daten geht es da eigentlich?
Strafakte, Wohnort, oder welche?
Macht Schufa jeden Tag!"

Die Schufa verschickt meines Wissens aber keine Morddrohungen.

@ todais

Ich kenne Frau Baydar nicht aber kann es sein das sie sich explizit mit Ihrer Show gegen Deutsche in Deutschland richtet?

Sie gehen damit am Thema vorbei. Es sei denn, Sie überlegen, wie man die Ausspähung der Bürgerin rechtfertigen könnte.

" ... Inzwischen haben viele

"
...
Inzwischen haben viele "Komiker" die Linie des Anstandes überschritten. Davon lese ich diesem Bericht aber nichts.
"
Stimmt. Darum geht es im Bericht auch nicht, sondern darum, dass das Leben eines Menschen bedroht wird weil sie etwas gesagt hat, dass anderen nicht passt.

"
Ich kenne Frau Baydar nicht
aber kann es sein das sie sich explizit mit Ihrer Show gegen Deutsche in Deutschland richtet? Wie wäre es in der Türkei gegen Türken?
...
"
Ich kenne sie nicht, aber bin pauschal schon mal gegen sie? Wie wäre es, wenn sie sich selbst einen Eindruck holen und ihre Show anschauen anstatt sich bei irgendwelchen anderen Menschen die "Meinung" abzuschauen. Suchen sie vielleicht zielgerichtet nach Gründen um Diskriminierung dieser Person zu rechtfertigen? Da finden sie im Internet gegen jeden bestätigende Worte.

Sisyphos3: ob das ein Rechtsradikalen Problem ist

Verharmlosung ist eine rechte Strategie!

Ich bin verwundert!

Folgendes scheint unbekannt zu sein:
Wer hat Daten auf einem Polizeicomputer über genannte Personen eingesehen?
WANN wurden Daten über genannte Personen eingesehen?
Gibt es einen zeitlichen Zusammenhang zwischen Dateneinsicht und den genannten Drohschreiben?
Sind die tatrelevanten Daten (Drohbrief) ausschliesslich über einen Polizeicomputer einsehbar?
All diese Fragen stelle ich mir persönlich.

@todais

Wenn Sie Frau Baydar nicht kennen, über was reden Sie dann hier?

"Inzwischen haben viele "Komiker" die Linie des Anstandes überschritten" - Ja, das finde ich auch, und sie treten im ÖR Fernsehen auf und sind ganz überwiegend "Biodeutsche", soweit es das gibt.

Nur, darum geht's hier nicht. Hier geht's um Drohungen gegen Frau Baydar, bei deren Kabarettprogrammen man höchstens Drohungen aus rechten türkischen Kreisen vermuten würde - ja, oder von deutschen Ideologen, die den Humor nicht verstehen.
Ich hoffe, dass die Polizisten, die solche Drohungen - egal gegen wen - begünstigen, gefunden und aus dem Staatsdienst entlassen werden, denn es ist unsinnig, Staatsdiener aus Steuergeldern zu unterhalten und mit Privilegien auszustatten, die gegen die Grundsätze dieses Staates arbeiten.

14. Juli 2020 um 10:35 von Skinny Norris

"
Merkwürdig
Ich verstehe das Problem nicht. Es wird ja wohl mitprotokolliert unter welchen Login, wann, welche Daten abgerufen worden sind. Wenn der Computer gehackt wurde, muss das auch eingestanden werden.
"
Da gehen sie davon aus, dass unsere Behörden sich akribisch an die Datensicherheit und Authentizität halten. Aus Beobachtung weiß ich, dass das selten (aber immer öfter) stimmt. Es könnte sich auch um ein (ungeplantes) Gruppenprofil handeln über das diese Abfragen laufen. Für Passwörter gibt es leider Öfters zwar einen Eigentümer aber mehrere Besitzer. Viele Sicherheitsprozesse scheitern an der Realität oder an den beteiligten Menschen selbst.

Die Polizisten, die hier die Daten abgegriffen haben

sind sofort vom Dienst zu entfernen und müssen harte Strafen bekommen. Sie haben ihren Diensteid gebrochen, dafür allein sollte es ein Jahr Haft bekommen! Bösartige Individuums haben in der Polizei NICHTS zu suchen.

Am 14. Juli 2020 um 10:49 von Quakbüdel

Zitat: Einen Spinner hat die Polizei angeblich bereits gefaßt, doch davon liest man nichts mehr.

Wo haben Sie diese Information her?

Das interessiert mich sehr.

10:15 von todais

Zitat:"Ich kenne Frau Baydar nicht"

Dann informieren Sie sich doch!

Zitat:"aber kann es sein das sie sich explizit mit Ihrer Show gegen Deutsche in Deutschland richtet? "

Welcher Kabarettist in Deutschland richtet sich nicht in seiner "Show" gegen "Deutsche in Deutschland"? Wogegen soll sich ein deutscher Kabarettist denn wenden? Oder ist Frau Baydar für Sie einfach keine Deutsche und soll deshalb den Mund halten?

Zitat:"In einer Demokratie hat jeder das Recht zu sagen, was er möchte... Inzwischen haben viele "Komiker" die Linie des Anstandes überschritten."

Dann gelten Ihre Regeln der Demokratie für "Komiker" also nicht, vor allem, wenn sie einen türkischen Namen haben und sich gegen Rechtsextremismus positionieren?

10:42 von falsa demonstratio

Der Heiko war ja auch lange abgetaucht, nachdem er unsere Scutzkleidung gleich tonnenweise den Chinesen geschenkt hat. An seine Stelle trat dann der gesundExperte Lauterbach vor jede Kamera

14. Juli 2020 um 10:45 von NeutraleWelt

"
Um welche Daten geht es da
Um welche Daten geht es da eigentlich?
Strafakte, Wohnort, oder welche?
Macht Schufa jeden Tag!
"
Und? Schickt diese Todesdrohungen?

Hass auf alles vermeintlich 'Linke'

@todais, am 14. Juli 2020 um 10:15:

"aber kann es sein das sie sich explizit mit Ihrer Show gegen Deutsche in Deutschland richtet? Wie wäre es in der Türkei gegen Türken? Hier kann man sich alles herausnehmen und dann noch jammern"

Und zwei Sätze später schreiben Sie:

"In einer Demokratie hat jeder das Recht zu sagen, was er möchte"

Erkenne den Widerspruch!

"Beim Jahresauftakt der Linken sprach sie auch vom "Entsorgen" der AfD Menschen"

Falls dem tatsächlich so gewesen sein sollte (was ich dennoch keineswegs billigen würde): Die AFD selbst war es, die diesen Begriff in Bezug auf die Migrationsbeauftrage der Bundesregierung, Aydan Özoğuz, als erste benutzt hatte. Sie sollten insofern nicht Ursache mit Wirkung verwechseln! Es kommt nicht von ungefähr, wenn der Hass, den die AFD sät und die Hetze, die sie im Volk verbreitet, zu guten oder besser gesagt: schlechten Teilen wieder auf sie selbst zurück fällt!

3 Fragen

1:
Was für Daten sind da abgefragt worden?
Viel mehr als Wohnort und Geb.-Datum hat auch die Polizei nicht, wenn kein Strafverfahren gegen eine/n Bürger/in läuft.
Die sind aber kein großes Geheimnis.
2:
Eine Abfrage durch einen Polizisten bedingt noch nicht, dass von dort auch die Drohmail kam.
3:
So schlimm das ist; Morddrohungen bekommt man mittlerweile schon, wenn man den falschen Kommentar unter ein Katzenvideo gepostet hat.

Am 14. Juli 2020 um 10:44 von Tremiro

10:15 von Sisyphos3 >>ob es in der Arztpraxis ist, wo schon mal neugierige Arzthelferinnen schnüffeln
bei der Zulassungsstelle wo bestimmt auch Adressen veröffentlicht werden von einer attraktiven Autofahrerin
oder einem interessanten Typ>>

Zitat: Ist Ihnen bei beiden Szenarien ein Fall bekannt der nicht Jahrzehnte zurückliegt?

Spaltung der Gesellschaft

Ich bin seit langem ein riesen Fan von Jilet Ayse als Künstlerin. Als ich sie neulich zum ersten Mal "in zivil" in einer Talkshow sah, war ich schockiert von der überdreht aggressiven Art, in der sie nebulös ein (sinngemäß) "ständiges Drangsalieren" der Bürger mit Migrationshintergrund durch eine völlig außer Kontrolle geratene Polizei anprangerte. Mir persönlich erschien das Ausmaß ihrer extremen Vorwürfe nicht ganz plausibel, da ich selbst im gleichen Kiez mit Rekord-Migrationsanteil lebe. Ich verstehe nicht ganz, was sie da geritten hat, wo sie die Thematik doch sonst satirisch-intelligent verarbeitet und in meinen Augen damit auf eine neue, emanzipierte, zukunftsweisendere Ebene gehievt hat.

Vielleicht fühlen sich Polizisten durch ihre Anschuldigungen verunglimpft und in ihrer weiteren Arbeit behindert bzw. bedroht. Das wäre keine Entschuldigung für eine Datenabfrage, aber evtl. ein Motiv.

Leider geht auch in Dt. der Trend zu immer mehr Polarisierung und Spaltung, wie bei Trump.

10:41 von Daisy_Morris

Zitat:"Aber es soll angeblich ein ganzes "Netzwerk" sein. Obwohl man nichts Genaues weiß. Wozu?"

Vielleicht, weil schon seit längerer Zeit Daten aus verschiedenen Computern der hessischen Polizei (Wiesbaden, Frankfurt...) illegal abgerufen werden?

Sicherlich verspielt die

Sicherlich verspielt die Polizei ihr Vertrauen. Es, sollte Aufgabe der Landesinnenminister sein, intern in der Polizei Organisation zu ermitteln. Es über die die Medien lang und breit zu treten, und stets am Pranger zu stellen, erzeugt bei manchen Bürger mangelnden
Respekt vor den Gesetzeshütern. Vielleicht sollten alle Bürger unseres Landes respektvoll und freundlich mit unsren Polizisten umgehen, das würde vielleicht den Rechtsextemismus ausbremsen, denn sie sind auch nur Menschen.

Um welches Revier und wann ist unklar...

...aber nur für die Medien. Es sollte im Artikel nicht so formuliert sein, als ob es für die Polizei und Staatsanwaltschaft unklar wäre wer wann diesen Zugriff getätigt hat, denn das wird einwandfrei feststehen. Ich finde hier wird durch die Wortwahl im Artikel ein falscher Eindruck erweckt.

persönliche Daten

Was sind das für persönliche Daten, die auf Polizeicomputern gespeichert sind? Sind auch von mir persönliche Daten dort gespeichert? Kann man dagegen etwas unternehmen?

alles nur "Einzelfälle"

Seit NSU wissen wir, wie die Sicherheitsbehörden in der BRD durch den braunen Sumpf unterwandert sind, wie Beweismittel vernichtet, wie wichtige V-Männer auf mysteriöse art und weise umkommen; ähnlich wie im Falle des Wiesn Attentats, welches nie richtig aufgearbeitet werden kann...
Ständig hören wir von Polizeibehörden Rechtsextremismus, Reichsbürgertum, und teils vereitelte und in gewahrsam genommene Sicherheitskräfte.
Ich würde jedem die Doku im ZDF: "Angriff von innen" empfehlen. 2000 Polizisten und Soldaten, die einen Umsturz in der BRD planten, die linke Politiker und Migranten attackieren wollten...Prozeß läuft für wenige verhaftete..."Einzelfälle"!!

https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/rechte-verschwoerer-angrif...

Gruß
zeitlos

14. Juli 2020 um 10:49 von Quakbüdel

"
...
Geltungssüchtige Spinner genießen vermutlich die Publicity und daher wird es Nachahmer geben..
...
"
Diese "geltungssüchtigen Spinner" arbeiten mit Daten, die vom Staat erhoben sind und durch diesen geschützt werden sollen. Frau Baydar hat ihre Adresse schon aus gutem Grund schützen lassen. Wenn dieser Schutz nicht funktioniert, weil die Behörde versagt, dann ist das Problematisch und zeigt auch, dass es nicht nur um ein paar "geltungssüchtige Spinner" geht.

"
...
und nun soll dem Wahlvolk gezeigt werden, daß bei den "Rechten" nur Doofies ihre politische Heimat haben
...
"
Entweder Narrativ oder Naivität. Wer glaubt, dass da nur "Doofies" bei den Rechten sitzen verharmlost die gesamte Situation.

re erga omnes

"Aus diesem Grund wird sie von den führenden Akteuren des Kapitalismus/Neoliberalismus am meisten gefürchtet und gejagt."

Die Rechtsextremisten sind also de führenden Akteure des Kapitalismus. Interessant.
Kurze Info: Die Rechtsextremisten ala NPD verteufeln den Kapitalismus übrigens in frapierender Ähnlichkeit wie die von Ihnen angesprochenen Linken.
Darüber hinaus zeugt Ihrer Gleichsetzung von Kapitalismus mit Neoloberalismus von enormer Unkenntnis. Es gibt etliche Varianten des Kapitalismus, vom Laissez-faire über die soziale Marktwirtschaft bis hin zum Staatskapitalismus.
Die These "Kapitalismus=Neoliberalismus" ist populistischer Unsinn...

Das ist kein hessisches Problem. @higher

Entsprechende Datenabfragen gibt es auch in anderen Bundesländern. Nach großen Konzerten von Pop-Ikonen wurden deren persönliche Daten an Polizeicomputern oft zigfach abgerufen - und das ist eigentlich nur die Spitze des Eisbergs, denn wenn eine Datenabfrage nicht massiert auftritt oder nach einer solchen rechtsextremistische Drohungen an nicht öffentliche Adressen gehen, kriegt den Missbrauch niemand mit.

Dementsprechend kann man auch nur gegen eine Vorratsdatenspeicherung sein, denn eines ist sicher, wenn die VDS wieder aktiv ist, wird sie massiv missbraucht werden.

Höchste Zeit

Mittlerweile muß man sich fragen, wieviele Rechtsradikale in viel höheren Positionen sitzen, als eine Polizeiverwaltung zu bieten hat, wenn schon Netzwerke dieser Faschisten existieren.
Wann endlich wird aufgearbeitet, wieviele Nazis bei Gründung unserer Polizei genau dort Unterschlupf gefunden haben und damit wahrscheinlich den Grundstein gelegt haben für eine Jahrzehnte andauernde Unterwanderung dieser Institution?
Gestern wurde in anderen Medien berichtet, dass unser ehemaliger Bundespräsident Carstens als Waffenschieber und finanzieller Unterstützer der indonesischen Militärdiktatur auftrat. Mit Hilfe des BND und dortiger echter Altnazis.
In der BRD ist anscheinend vieles geschehen, das an Ungeheuerlichkeit kaum zu überbieten ist.
Die Akten dazu werden 100 Jahre lang und länger geheimgehalten.
Wozu?
Damit die Verantwortlichen zu Lebzeiten nicht mehr mit ihren Taten behelligt werden können?
Das muss sich ändern!
Schnell.

um 10:15 von todais

14. Juli 2020 um 10:15 von todais

"Ich kenne Frau Baydar nicht..."

Dafür wissen Sie scheinbar aber ziemlich gut, was sie so macht und wen sie nach Ihrer Meinung provoziert.

Daß diese hinterhältigen, feigen Attacken aus dem bislang sicheren Gebüsch des Netzes gegen Frauen gerichtet sind, die sowohl intelligente, unabhängige "Nicht - Biodeutsche" als auch mutig sind, entlarvt die Täter und Mittäter in öffentlichen Foren als eine lose Verschwörung gegen die Angst vor intelligenten Frauen, die durchschauen, was z. B. Nationalstolz bei vielen Rechten kaschiert.

@ Mischpoke West, am 14. Juli 2020 um 11:05

"Wer sind denn, die, die gegen Rechts sind? Die vermummten mit den Pflastersteinen?
Oder kann da jemand nicht zwischen Rechts und Rechstradikal unterscheiden?"

Idil Baydar hat vermummt mit Pflastersteinen geworfen, echt jetzt???
Ich habe beim Lesen Ihrer Worte eher das Gefühl, als ob da jemand nicht zwischen links und linksextremistische unterscheiden könnte. ,.-))) Wobei es ohnehin schon längst nicht mehr so ist (spätestens seit dem Aufkommen einer bestimmten Partei in Deutschland), als ob der Widerstand gegen Rechts keineswegs nur von Links käme. Gott sei Dank kommt dieser Widerstand auch zunehmend aus der bürgerlichen Mitte der Gesellschaft, die endlich aufzuwachen scheint. Und das ist auch gut so!

10:15 von todais

Satiriker machen Satire. Die ist manchmal bissig, überzogen aber das ist Wesen einer Satire. Sollte man sie verbieten, nur weil man Satire als solches nicht kapiert? Was hier abgelaufen ist, ist kein Spaß mehr, hier wurden Menschen bedroht. Ich weiß nicht wer die Verursacher der Mails sind, aber sie sollen sich, ab jetzt, nicht mehr sicher fühlen, sie werden bestraft!!

Am 14. Juli 2020 um 10:45 von NeutraleWelt

Zitat: Um welche Daten geht es da eigentlich?
Strafakte, Wohnort, oder welche?
Macht Schufa jeden Tag!

Wollen Sie tatsächlich behaupten, die Schufa verfüge über dieselben Daten wie die Polizei?

Das ist der Gipfel der Relativierung.

Verharmlosen, kleinreden, Schuldumkehr

Manche User scheinen sich in der Verharmlosung der Bedrohungen gegen Frau Baydar gegenseitig übertreffen zu wollen, von Datenabfrage macht auch die Schufa über Drohmails nicht ernstzunehmen, bis hin zu Frau Baydar ist ja selbst schuld, ist so ziemlich alles dabei. Jetzt warte ich nur noch auf - Ja aber die Antifa, kaputte Autos sind doch noch viel schlimmer.

Noch mal zur Klarstellung: Es geht nicht um harmlose Datenabfragen, sondern darum, daß diese Datenabfragen dazu benutzt wurden, Morddrohungen gegen Frau Baydar auszusprechen.

Was mir spontan dazu einfällt ist nicht druckreif. Deshalb bemühe ich mich nach längerem Überlegen um eine druckreife Formulierung: Bitte liebe Foristen aus der rechten Ecke, geht noch mal in euch und überlegt, bevor ihr schreibt: es geht um Morddrohungen und nicht um Datenabragen.

@ todais

Suchen Sie nach Gründen für die Bedrohung einer Kabarettistin? Sind wir uns denn nicht einig, dass man Menschen unter keinen Umständen (auch nicht wegen ihrer Meinung) bedrohen darf?

Wir haben einen neuen Chefermittler!

"Folgendes scheint unbekannt zu sein:
Wer hat Daten auf einem Polizeicomputer über genannte Personen eingesehen?
WANN wurden Daten über genannte Personen eingesehen?
Gibt es einen zeitlichen Zusammenhang zwischen Dateneinsicht und den genannten Drohschreiben?
Sind die tatrelevanten Daten (Drohbrief) ausschliesslich über einen Polizeicomputer einsehbar?" @Tim1976
.
Sofort beim Sonderermittler anrufen, denn der stochert noch im Dunkeln! Der kann jede Hilfe gebrauchen!

Vielleicht sollte sich Volker Bouffier weniger ...

... um mit der Post versandte Waren (hessische Bundesratsinitiative zur Meldepflicht - Postdienstleister sollen verdächtige Sendungen zwangsmelden) als seinen eigenen Hinterhof und die dort laufenden rechtsextremen Schweinereien kümmern....

Ich denke, damit hätten er und sein Kabinett doch erstmal genug zu tun.

14. Juli 2020 um 10:52 von Wupeifu

"
Journalismus
Wie erfährt man denn ob die eigenen Daten von einem polizeilichen Rechner aus abgefragt wurden.
Und wie häufig passiert das?
"
Jeder Bürger darf seine Daten gegen Herausgabe schützen lassen, insbesondere wenn es Bedrohungen gegen die eigene Person gibt. Wenn die geschützt sind, dann können nur Behörden (und noch nicht mal alle) darauf zugreifen. Jeder Zugriff muss auch dokumentiert werden.
Die Aufzeichnung hier ist wahrscheinlich eher technischer Natur. Da alles in der IT irgendwo miteinander kommunizieren muss, gibt es Schnittstellen, die man überwachen kann. Inzwischen muss man diese Schnittstellen überwachen um ungewöhliche Aktivitäten schneller zu erkennen. Da tiefer ins Detail zu gehen wird zu ausführlich.

Aha!

Loggisch, dass machen sich die Folgen selbst zuzuschreiben haben!
.
"Ich kenne Frau Baydar nicht aber kann es sein das sie sich explizit mit Ihrer Show gegen Deutsche in Deutschland richtet?" @ todais
.
Aha, dann iss ja alles klar! Auch, dass so ein Beitrag freigegeben wird.

Der (gefährdete) Leumund der Polizei

@ Giselbert, am 14. Juli 2020 um 11:07:

"Das tut dem Ruf unserer Polizei nicht gut, erschwert deren Arbeit/Aufgaben und ist fast allen Polizisten gegenüber ungerecht die einen gute Dienst für unsere Gesellschaft tun!"

Gerade deswegen sollte die Polizei erst recht ein begründetes Interesse daran haben, solcherlei Vorkommnisse in Ihren Reihen aufzuklären und konsequent abzustellen. Oder wollen Sie lieber, dass so etwas stattdessen besser totgeschwiegen und unter den Teppich gekehrt wird? Es sind nämlich genau solche Vorgänge (oder auch solche wie gestern das Urteil in Erfurt gegen zwei Polizeibeamte wg. Vergewaltigung einer Frau im Dienst), die dem Ruf der Polizei in der Öffentlichkeit nachhaltig Schaden zufügen!

@Quakbüdel um 10:49

"Diese "Drohmails" sind nicht wirklich ernstzunehmen - und ich kann nicht verstehen, wie man soviel Spektakel darum machen kann .... daß bei den "Rechten" nur Doofies ihre politische Heimat haben, deren Hauptbeschäftigung daraus besteht, an mißliebige oder unbequeme Personen Drohmails zu verschicken."

Die Tragweite dieser Drohmails herunterzuspielen, ist schon ziemlich grenzwertig. Ist Ihnen eigentlich bewusst, dass die bedrohten Personen mitunter Polizeischutz bekommen, weil in den Drohmails meist nicht öffentlich einsehbare Daten, z.B. die genauen Wohnorte und sogar die Lebenssituationen erwähnt worden sein sollen?
In mindestens einem Fall scheinen zusätzliche Details sogar durch Observation ermittelt worden zu sein, denn die hätte man ohne Beobachtung der Person so nicht erhalten können.
Es handelt sich hier also nicht nur um ein "Spektakel", sondern durchaus um eine konkrete Bedrohungslage, die zumindest von den ermittelnden Polizeibehörden vor Ort ernst genommen wird.

@ Daisy_Morris um 10.41 Uhr

"Aber es soll angeblich ein ganzes "Netzwerk" sein. Obwohl man nichts Genaues weiß. Wozu? Weil der Begriff "Netzwerk" schlagzeilenträchtiger ist?"

Nein, weil die Abfragen von verschiedenen Stellen aus stattgefunden haben; so liegt der Verdacht nahe, dass es mehrere Leute sind, die zusammenarbeiten und dann als "NSU 2.0" die Drohbriefe verschicken.

@ 10:49 von Quakbüdel

"Diese "Drohmails" sind nicht wirklich ernstzunehmen - und ich kann nicht verstehen, wie man soviel Spektakel darum machen kann."

Wo fängt denn für Sie der Ernst an? Sind diese feigen Schreiben für Sie nur so eine Art Party-Gag? Würden Sie das auch den Hinterbliebenen von Walter Lübcke erzählen? Alles nur ein Witz gewesen? Offenbar ist Ihr Rechtsempfinden verbesserungswürdig. Ich kann nur wünschen, dass die feigen, erbärmlichen Verfasser dieser Drohschreiben zur Verantwortung gezogen werden.

@crazy-squirrel, 10:46

Hochinteressant, was Sie da aus persönlicher Erfahrung über die Doppelstandards, die offenbar in unserer öffentlichen Infrastruktur herrschen zu berichten haben.

"Falls man das überhaupt will"

DAS ist allerdings die Frage.

Warum??

"Von einem Rechner der hessischen Polizei sind persönliche Daten der Kabarettistin Idil Baydar abgerufen worden"

Warum können die Hessen was über Berliner Bürger persönliche Daten abfragen?

Vielleicht sollte man einfach den Datenschutz ein wenig straffer und föderaler machen.

@und-nachrs-ruft-da

auch wenn mehrere Benutzer mit dem selben logging arbeiten, lässt such der Kreis der Verdächtigen stark einschränken. Von welchem PC aus wurde zugegriffen, zu welcher Zeit, wer hatte da Dienst?

von Polizeirechner ?

Vermutlich sind "Hacker" schön viel öfter in die Netze der Sicherheistbehörden eingebrochen und haben sich Daten besorgt.

Ungleich

An alle, die wiederholt behaupten ihm wären keine Morddrohungen gegen AfD – Politiker bekannt.
Bericht im Spiegel:
Chaoten stellten In der Nacht vor der Praxis der Zahnärztin Christina Baum in Lauda-Königshofen ein Holzkreuz auf mit der Aufschrift "Nazihure Baum. Nach dir kräht bald kein Hahn mehr. Gestorben 31.12.2019".
Die Polizei Heilbronn bestätigte den Vorfall. Es sei Anzeige erstattet worden, die Staatsanwaltschaft Mosbach habe gemeinsam mit der Kriminalpolizei Heilbronn Ermittlungen aufgenommen.
Die Polizei, nicht der Staatsschutz, wie in anderen Fällen mittlerweile üblich.
Nächste bestätigte Tatsache nach Auskunft der Bundesregierung
Im zweiten Quartal 2019 kam es durchschnittlich zehn Mal pro Monat zu gewaltsamen Attacken gegen Politiker. Dies waren insgesamt 31 Fälle. In 24 Fällen davon waren Mitglieder der AfD betroffen. Das sind zwei Drittel.
Man möchte doch nicht Glauben, dass Politiker, sowie Medienvertreter auf einem Auge blind sind.

@todais

Sie haben den Sinn von Kabarett offenkundig nicht verstanden. Schlimm, dass sie dreiste rechtsextremistische Gewaltaktionen dadurch - bewusst oder unbewusst - verharmlosen. Es bleibt zu hoffen, dass die Polizei, die insgesamt eine gute Arbeit leistet, einzelne rechtsnationalistische Netzwerke ausfindig macht und gegen die Täter konsequent vorgeht. Der zunehmende Rechtsextremismus in Deutschland ist eine Schande und eine Gefahr für unseren demokratischen Rechtsstaat. Leider scheint die Saat aufzugehen, die von rechtspopulistischen Gruppierungen gelegt wurden.

der Hass, den die AFD sät?

von Martin Vomberg @

haben Sie dabei auch berücksichtigt wie und warum die AFD überhaupt entstanden ist?

Welche Form von "Hass" und auf wen hat den dazu geführt?

@NeutraleWelt, 10:45 Uhr

Es geht offensichtlich um persönliche Daten aus Polizeicomputern, die rechtsextremen Netzwerken zugespielt werden. Kein Vorgang, der auch nur ansatzweise mit Schufa-Anfragen vergleichbar wäre, finden Sie nicht...?

eine rechte Strategie?

Klaus MG @

Die ein Teil der demokratischen Bürgern meiner Meinung nach erst von Aktivisten der ÖK und AKW Gegner übernommen haben.

11:08 von und-nachts-da-ruft

Unter anderer Anmeldung zu arbeiten ist ein Dienstvergehen. Eine Frage die mich beschäftigt, von den NSU wurde eine Polizistin ermordet, ich würde mal nachforschen, mit welcher Kollegin bzw. Kollegen sie zuvor mal Probleme hatte, vielleicht findet man dann einen der Schuldigen?

14. Juli 2020 um 11:21 von baroso59

"
1:
Was für Daten sind da abgefragt worden?
Viel mehr als Wohnort und Geb.-Datum hat auch die Polizei nicht, wenn kein Strafverfahren gegen eine/n Bürger/in läuft.
Die sind aber kein großes Geheimnis.
...
"
Die sind ein Geheimnis, wenn sie durch den betroffenen Bürger als solches beauftragt sind. Der Wohnort ist dann auch geheim, aber die Polizei kann aus dienstlichen Gründen trotzdem darauf zugreifen. Frau Baydar hat meines Wissens nach ihre Daten schützen lassen.

"
...
2:
Eine Abfrage durch einen Polizisten bedingt noch nicht, dass von dort auch die Drohmail kam.
...
"
Ist keine Frage und wird auch nicht wirklich behauptet. Die Frage ist eher warum Polizisten diese Daten herausgegeben haben?

"
...
3:
So schlimm das ist; Morddrohungen bekommt man mittlerweile schon, wenn man den falschen Kommentar unter ein Katzenvideo gepostet hat.
"
Auch keine Frage, sondern eine Relativierung. Morddrohungen unter Katzenvideos sind auch verboten und müssen verfolgt werden.

persönliche Daten dort gespeichert?

von Durchreiser @

Persönlich Daten sind dann erfast worden, wenn es aus rechtsstaatlichen Verfahren oder aus Starfverfahren nötig ist.

10:41 von Daisy_Morris

Es gibt Datenanfragen. Also mindestens einen "faulen Apfel". Aber es soll angeblich ein ganzes "Netzwerk" sein. Obwohl man nichts Genaues weiß. Wozu? Weil der Begriff "Netzwerk" schlagzeilenträchtiger ist?

Es ist immer hilfreich und erweckt auch den Eindruck von Kompetenz, wenn man den Artikel, zu dem man kommentiert, zuvor auch liest.

Es ist inzwischen allgemein bekannt und wird auch im Artikel beschrieben, dass die Abfragen von Polizeicomputern erfolgten und zwar von einer Dienststelle in Frankfurt sowie von einer in Wiesbaden. Man kann also getrost von einem Netzwerk sprechen. Wie groß oder wie klein es ist, sei erstmal dahingestellt.

14. Juli 2020 um 11:22 von Charlottenburger

"
...
Mir persönlich erschien das Ausmaß ihrer extremen Vorwürfe nicht ganz plausibel, da ich selbst im gleichen Kiez mit Rekord-Migrationsanteil lebe.
...
"
Da ich auch (Bio-)Deutscher bin, bekomme ich viele Sachen auch nicht direkt mit. Aber durch Beobachtung lernt man eine Menge. Ich habe eine Menge Kollegen mit verschiedensten Migrationshintergründen. Interessanterweise kann man beobachten, wenn man nur hinschaut, dass Menschen mit Hintergrund aus dem mittleren Osten und mit Hintergrund aus Afrika (aktuell auch mehr Asien) in unserer Gesellschaft Außenseiter sind und dementsprechend behandelt werden. Zum Glück nicht von allen, aber von viel zu vielen.
Systemischer oder systematischer Rassismus ist schwer zu erkennen, wenn man selbst von den Folgen nicht betroffen ist.

@11:05 von Mischpoke West: Wer sind denn, die....

"Wer sind denn, die, die gegen Rechts sind? Die vermummten mit den Pflastersteinen?
Oder kann da jemand nicht zwischen Rechts und Rechstradikal unterscheiden?"

Ja, manchmal wird Rechts und Rechtsextrem ein wenig durcheiander geworfen. Aber jeder, der halbwegs auf dem Laufenden ist, weiß, dass rechts / konservativ am rechten Rand der CSU endet.

Um es ganz einfach zu erklären. "Gegen Rechts" fängt bei der CSU an und setzt sich über alle Parteien links von der CSU fort. Um "gegen Rechts" zu sein, muss man keine Pflastersteine oder Flaschen werfen.

Übrigens muss man um Rechtsextrem zu sein auch keine Flüchtlingsheime anzünden.

um 11:30 von DeHahn

Danke für den "Chefermittler"!
Der Artikel stellt die Datenabfrage mit dem Drohschreiben in Bezug.
Möglich ist das, ja!
Mir persönlich fehlen aber zur besseren Einschätzung der Situation weitere Informationen. Daher stelle ich mir auch die genannten Fragen.
Für mich scheint die Lage nicht so klar zu sein, wie sie vielleicht für Sie ist.

RE @ 11:05 von Mister_X

"re NeutraleWelt
"Um welche Daten geht es da eigentlich?
Strafakte, Wohnort, oder welche?
Macht Schufa jeden Tag!"

Tja, aber die Schufa sendet meines Wissens keine Morddrohungen (Sie können mich gerne korrigieren, wenn Sie das anders sehen).
Und genau um diese Morddrohungen gehts in dem Artikel..."
.
Nein, genau darum geht es nicht.
Es geht darum das irgendwelche "Daten" einer Person von einem "Polizeirechner" abgerufen wurden, die Morddrohungen erhält.
Wer lesen kann ist stark im Vorteil!

eiei, ein weiterer Einzelfall ...

... und Rechte gibt es bei der Polizei per Definition keine. Der letzte in diesem Exekutiv-Umfeld war der Maaßen?
---
Ich stelle in meinem Umfeld nur fest, dass die meisten Staatsbediensteten ein sehr loses Mundwerk zB über Flüchtlinge und Migranten pflegen. Ich bremse das regelmäßig ein, mir gegenüber reden sie deutlich disziplinierter: geht doch. Diese Ausdrucksweise hat System, das ist geduldet, intern wahrscheinlich noch viel mehr. Jetzt ist natürlich nicht jeder ein Radikaler und schon gar nicht ein Täter. Aber radikale Sprüche machen diese Denke salonfähig - da hilft nur Zivilcourage jedes Einzelnen. Zum Glück werden die Vernünftigen noch nicht niedergebrüllt wie vor 33. Noch haben wir die Chance ...

@und-nachts-da-ruft um 11:08

>>Die Polizeicomputer werden jedoch in der Regel von mehreren Personen genutzt und sich jedes Mal an- und abzumelden ist unbequem, was dazu führt, dass sich einer anmeldet und andere einfach unter dessen Kennung arbeiten. Das sollte zwar nicht so sein, aber was sein sollte und was ist, sind zwei grundverschiedene Dinge.<<

In der "freien Wirtschaft" gibt's für sowas eine Abmahnung. Vor allem seit der DSGVO sollten alle Zugriffe auf persönliche Daten mitgeloggt werden und das können Datenbanken ganz gut. Wenn das bei der Polizei nicht so ist, haben die Security-Admins geschlmpt-

11:50 von werner1955 re von Martin Vomberg

>>haben Sie dabei auch berücksichtigt wie und warum die AFD überhaupt entstanden ist?<<

Gegründet wurde die AfD von EU- bzw. Euro-Skeptikern. Innerhalb weniger Jahre wurde diese Partei von Rechtsextremen gekapert.
So sitzen heute Faschisten im Bundesvoratnd und in Landesvorständen. Dies war vor 6 - 8 Jahren undenkbar.

@Charlottenburger

"...Vielleicht fühlen sich Polizisten durch ihre Anschuldigungen verunglimpft und in ihrer weiteren Arbeit behindert bzw. bedroht. Das wäre keine Entschuldigung für eine Datenabfrage, aber evtl. ein Motiv.

Leider geht auch in Dt. der Trend zu immer mehr Polarisierung und Spaltung, wie bei Trump."

Wer die Spaltung will, das sind die rechtsextremen. Es ist deren Strategie. Man will eine Art Aufstand, damit sich dann die AfD als vermeintlicher Heilsbringer anbieten kann. Das ist keine Spekulation, sondern Tatsache. Der rechtsextreme Götz Kubitschek hat das öffentlich gesagt. Bei einer Talkshow in Dresden.

Zitat aus der Zeit:
"In der Publikumsrunde schaltet sich Kubitschek in die Debatte ein. Ausgerechnet an dem Punkt, als es um Risse in der Gesellschaft geht. Um die Frage, was der Kitt sein könnte, um diese wieder zu schließen. "Ich bin strikt dafür, dass alles auf den Tisch muss", sagt Kubitschek. "Dass der Riss noch tiefer, die Sprache noch konkreter sein muss."

@11:50 von werner1955: Welche Form von "Hass" ..

"haben Sie dabei auch berücksichtigt wie und warum die AFD überhaupt entstanden ist?

Welche Form von "Hass" und auf wen hat den dazu geführt?"

Die AfD wurde einst als EU und EURO feindliche Partei gegründet.

Dann kam Prof Lucke auf die Idee, dass man mit Rechtsextremisten ein neues Wählerpotential nutzen könnte.

Die "gemäßigten" Rechtsextremisten unter Frau Dr. Frauke Petry haben dann Herr Prof Lucke davon gejagt.

Da man mit "Die Flüchtlinge sind Schuld" prima auf Stimmenfang gehen konnte, ist man einfach weiter nach rechts gedriftet.

Das hat dann Frau Dr. Petry aus der AfD vertrieben.

So langsam merken aber die AfD-Wähler, dass man mit "Hass und Hetze" gegen Flüchtlinge als einzigem Thema nicht wirklich souverän Politik machen kann.

Es geht in den Umfragen langsam abwärts.

Was mich ...

... anko... - äh sehr verärgert, seit mindestens 2 Jahren werden Daten von hessischen Polizeicomputern erspäht und weiter gegeben.
Dann erfolgen diese Morddrohungen
(mit NSU 2.0).

Der Stand der Ermittlungen - nix weiß man?

Ein paar Entlassungen, mehr nicht?

Endlich aufklären, um den Ruf der hessischen Polizei nicht völlig zu ruinieren.

An alle Verharmloser, Relativierer, ...
das ist einfach nur widerlich,
zeigt, wie tief der braune Sumpf ist.

Politiker*innen schützen, auch vor Polizei

Es muss möglich sein und bleiben sicher für seine Überzeugungen im Rahmen demokratischer Ämter einzutreten. Die Verantwortung hierfür liegt beim Innenministerium und letztlich bei Herrn Seehofer. Dass es verschiedene Überzeugungen gibt ist legitim, sogar wichtig für eine Gesellschaft.

@ Didib57, am 14. Juli 2020 um 11:23:

"Vielleicht sollten alle Bürger unseres Landes respektvoll und freundlich mit unsren Polizisten umgehen, das würde vielleicht den Rechtsextemismus ausbremsen"

Inwiefern soll das dann den Rechtsextremismus "ausbremsen" helfen? Diese seltsame 'Logik' verstehe ich nicht ganz!
Hieße ja im Umkehrschluss: Wenn Ihr nicht freundlich zu uns seid, werden wir zu Rechtsextremen, oder wie genau haben wir Ihre Worte zu verstehen?

Nachverfolgung des Zugriffs

Unser Soldat in schwarz hat es schon angesprochen, aber ich möchte es gerne noch einmal aufgreifen. Wo findet eigentlich ein QM bei der Polizei statt. Es muss doch wohl dokumentiert werden ob wer, wann, weshalb Daten von Mitbürgern recherchiert. Wenn nicht, sollten wir uns alle Sorgen machen, wie mit persönlichen Daten bei der Polizei umgegangen wird.

Von einem Polizeirechner ...

... abgerufene Daten sollten eigentlich ganz, ganz leicht rückverfolgbar sein. Typischerweise erfolgt der Zugriff erst nach Authentifizierung und Authorisierung am System (sprich: Mit Nutzerkennung und Passwort) und typischerweise werden die Zugriffe mit Zeitstempel und Ort (also IP-Adresse, Terminalkennung etc.) protokolliert.

Wann möchte die zuständige Dienstaufsicht und der zuständige Innenminister demnach gerne Vollzug bei der Suspendierung des Mitarbeiters und der Einleitung eines Ermittlungsverfahrens melden?

Dauert etwas lange in Anbetracht der objektiven Einfachheit des Sachverhaltes...

@todias - 10:15

"Inzwischen haben viele "Komiker" die Linie des Anstandes überschritten. Davon lese ich diesem Bericht aber nichts."

Aus dem Bericht:
>>Baydar sprach sich auch bei Kundgebungen und als Talkshowgast häufig gegen Rechtsextremismus und Rassismus in der Gesellschaft aus.<<

Offenbar kennen Sie Idil Baydar und ihre Haltung doch mehr als Sie hier vorgeben.

"In einer Demokratie hat jeder das Recht zu sagen, was er möchte."

Hat Walter Lübcke auch gemacht, bekam Morddrohungen und wurde auf seiner Terrasse erschossen.
So etwas ist weit ab von demokratischen Verhältnissen.

Und weil ich hier neulich zu meinem Kommentar gefragt wurde, wen ich mit "Feinde der Demokratie" meine sage ich mal: Freunde, ist das wirklich so schwer auszumachen?

Es sollte ja nicht so schwer

Es sollte ja nicht so schwer sein, den Kreis der Personen einzugrenzen, die Zugriff auf diesen Computer hatten.

@ werner1955, am 14. Juli 2020 um 11:54:

"Persönlich Daten sind dann erfast worden, wenn es aus rechtsstaatlichen Verfahren oder aus Starfverfahren nötig ist."

Nicht zwangsläufig! Schon mal was von "polizeilichem Führungszeugnis" gehört (hat wohl jeder von uns schon mal angefordert)? Da muss nicht zwangsläufig etwas 'Schlimmes" drinstehen. Oder geht es Ihnen in Wahrheit viel eher darum, die Kabarettistin bewusst in ein kriminelles Licht zu rücken, ohne überhaupt auch nur annähernd beurteilen zu können, welche Daten konkret abgefragt worden sind!? In diesem Punkt sollten wir uns wohl mit Spekulationen tunlichst zurück halten, es sei denn, man verfolgt mit solchen insinuierenden Andeutungen ganz bewusst 'niedere' Zwecke.

@10:23 von Monty_Burns

"..., habe ich nicht den Eindruck, dass Politik und Ordnungsbehörden die Lage auch nur im entferntesten im Griff oder auch nur ein angemessenes Problembewusstsein dafür haben."

Sehen Sie sich unseren Heimatminister Seehofer an, dann wird das Problem deutlich. Es gibt weder Rassismus, noch Rechtsextremismus bei der Polizei. Per Ministererlass.

@ falsa demonstratio, um 10:42

“Zumindest hier im Forum habe ich den Eindruck gewonnen, dass Karl Lauterbach Heiko Maas als Lieblingsfeind der Rechten abgelöst hat.“

Diesen in zweifacher Hinsicht ebenso unzutreffenden wie unsinnigen Eindruck haben Sie auch mir kürzlich fast wortgleich unterstellt.
Daher nochmal:

Ich schätze und respektiere beide Herren gleichermaßen, und was “Rechtes“ werden Sie bei mir mit absoluter Sicherheit nicht finden; hätten Sie meinen zahlreichen Kommentaren der Vergangenheit längst entnehmen können.

@10:41 von Daisy_Morris

"Es gibt Datenanfragen. Also mindestens einen "faulen Apfel". Aber es soll angeblich ein ganzes "Netzwerk" sein. Obwohl man nichts Genaues weiß. Wozu? Weil der Begriff "Netzwerk" schlagzeilenträchtiger ist?"

Nein, weil die Einzeltätertheorie, die in ihren Kreisen so beliebt ist, nicht zu halten ist.

Bereits jetzt wird gegen mehrere Beamte ermittelt.

@NeutraleWelt

"
Am 14. Juli 2020 um 12:15 von NeutraleWelt
RE @ 11:05 von Mister_X

"re NeutraleWelt
"Um welche Daten geht es da eigentlich?
Strafakte, Wohnort, oder welche?
Macht Schufa jeden Tag!"

Tja, aber die Schufa sendet meines Wissens keine Morddrohungen (Sie können mich gerne korrigieren, wenn Sie das anders sehen).
Und genau um diese Morddrohungen gehts in dem Artikel..."
.
Nein, genau darum geht es nicht.
Es geht darum das irgendwelche "Daten" einer Person von einem "Polizeirechner" abgerufen wurden, die Morddrohungen erhält.
Wer lesen kann ist stark im Vorteil!"

Es geht um Datenabfragen, mit deren Hilfe Daten (geschützte Adresse, die nicht allgemein zugänglich ist) ermittelt wurden, um Frau Bayar mit Morddrohungen überziehen zu können.

Wenn die Schufa Datenabragen startet, werden meines Wissens mit Hilfe dieser Daten keine Morddrohungen versandt.

Sie haben Recht. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

14. Juli 2020 um 11:48 von Oneiroi

"
...
An alle, die wiederholt behaupten ihm wären keine Morddrohungen gegen AfD – Politiker bekannt.
...
"
Sie sind der erste, der das in diesem Thread behauptet. Der Rest ihres Beitrages ist somit hinfällig, weil es nicht Thema ist.
Es gibt übrigens gute Gründe, warum Teile der AfD vom Verfassungsschutz beobachtet wird und es gibt gute Gründe nicht jede Drohung gegen AfD Politiker als Bedrohung von links einzustufen. Das ist aber ein anderes Thema.

@ 11:36 von Martin Vomberg

@ Giselbert, am 14. Juli 2020 um 11:07:

@ 11:36 von Martin Vomberg
"Oder wollen Sie lieber, dass so etwas stattdessen besser totgeschwiegen und unter den Teppich gekehrt wird?"

Wenn Sie meinen Kommentar aufmerksam lesen, dann müsste Ihnen klar werden, dass ich dies nicht will, sondern ich lediglich darauf hinweise: man sollte sich mit Vorwürfen zurückhalten, bis die Ermittlungen zumindest Belege dafür haben. In diesem Fall existieren ja KEINERLEI Belege für die Behauptung, dass da ein rechtes Netzwerk dahintersteckt. Also was sollen diese haltlosen Vorwürfe gegen eine ganze Gruppe?

Drohbriefe sind schlimm und gehören verfolgt

Drohmails, oder gar Morddrohungen, sind schlimm und sind auch bei Linken ein probates Mittel, den politischen Gegner einzuschüchtern.
Um so mehr, wenn sie plötzlich aus dem Abgrund rechts auftauchen...!

Warum eigentlich?

Diese Frage habe ich mir gestellt. Was veranlasst Polizisten im Computer private Daten von dieser Dame einzusehen?

Weil sie "rechts" sind, ist eine einfache Antwort, von der wir aktuell nur vermuten, dass es so sein könnte. Da stellt sich die Frage, ob sie schon immer "rechts" waren und deswegen zur Polizei gegangen sind oder ob sie während des langjährigen Dienstes "rechts" geworden sind.

Für den ersten Fall sollen jetzt ja Vorkontrollen bei den Bewerbern kommen. Der zweite Fall ist schwerwiegender und es stellt sich wieder die Frage nach dem warum und wie man das verhindern kann, dass sich Vertreter der Staatsgewalt mit einer menschenverachtenden Ideologie abgeben, von der uns Rechte aber sagen würden, dass sie das gerade nicht ist. Viel Aufzuklären also!

Nur zur Sicherheit - ich verurteile Gewalt, extremistische Ansichten von rechts und links auf Schärfste und bin solidarisch mit Frau Baydar. Ihre "Comedy" finde ich allerdings schrecklich.

Kabarettistin bewusst in ein kriminelles Licht zu rücken?

Martin Vomberg @
Nein.

(hat wohl jeder von uns schon mal angefordert)@

Wofür brauch man das?
Ich habe soetwas noch nie benötigt.

Und wieso sollten da Telefonnummern und E-mail Adressen vermerkt sein?

14. Juli 2020 um 12:35 von Tuba Libre

"
...
Dauert etwas lange in Anbetracht der objektiven Einfachheit des Sachverhaltes...
"
Ihr Ansatz geht von einer ITIL konformen IT aus, die in Deutschland noch nicht weit fortgeschritten ist. Wenn die Polizei ein entsprechend gut aufgebautes System hätte, dann würde man es auch in anderen Behörden einsetzen und dort wahrnehmen. Tut man nicht. Existiert also höchstwahrscheinlich nicht.

10:45 von NeutraleWelt

"Um welche Daten geht es da eigentlich?
Strafakte, Wohnort, oder welche?
Macht Schufa jeden Tag!"

Sie wissen schon, daß eine Schufa Auskunft nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Betroffenen erteilt wird?

@10:49 von Quakbüdel

Leider ist das was sie uns weismachen wollen weniger lustig.

Die in ihren Kreisen weit verbreitete Mär vom durchgeknallten Einzeltäter wird nicht einmal von der Polizei selbst vertreten.

Aus welcher Richtung ihre Fake News stammen kann man leicht ablesen.

War es doch die rechtsextreme AfD, die solche Taten erst möglich gemacht hat, indem u.a. Gauland dazu aufrief Menschen mit Migrationshintergrund in Anatolien zu entsorgen.

@ 11:43 von sonnenbogen

"Warum können die Hessen was über Berliner Bürger persönliche Daten abfragen?
Vielleicht sollte man einfach den Datenschutz ein wenig straffer und föderaler machen."
Das ist ein Super-Vorschlag. Die bösen Buben nur auf Länderebene verfolgen!
(und weil die dann nicht mehr so viel zu tun haben, kann man sie (die Polizei) gleich ganz abschaffen...!

@09:51 von Soldat in schwarz

>> Und der Admi kann ganz genau
>> feststellen, wann, wer, von welchem
>> Computer was abgerufen hat.
>> Unter welchem Passwort.

War auch mein erster Gedanke, lesen die keine log-Files? Setzt mich 5min vor den Rechner und ich sag's euch... ^^

09:56 von DeHahn

Hessens Innenminister Peter Beuth sieht keine Belege, hat aber den Verdacht, dass es ein rechtes Netzwerk in der hessischen Polizei geben könnte

Wie kommen Daten von einer sogenannten Kabarretistin auf einem Polizeicomputer ?

Hat sie Vorstrafen?

Natürlich könnten diese Morddrohungen statt von Rechten von linken Hackern stammen, die es den Rechten in die Schuhe schieben wollen.

Alles ist möglich.

Für mich ist diese Nachricht erst mal unbewiesen- warten wir´s ab..

Insofern muss ich der Aussage von Herrn Beuth erst mal glauben.

---
Es gibt noch andere Ungreimtheiten.

Frau Wissler kam vor einigen Tagen mit den Morddrohungen an die Öffentlichkeit, die sie aber im Febr. erhalten haben soll (Quelle fr).

Warum wartete sie einige Monate?

Für mich sieht das momentan nach übler Polizeidresche aus, was zurzeit schick ist.

@DeHahn

Hier ist ein Artikel vom Spiegel, der ihre Annahme bestätigt.

https://www.spiegel.de/spiegel/vorab/a-746547.html

Es ist schon lustig,

wie hier die Gemüter abgehen und die ideologischen Grabenkämpfe ausgefochten werden.
"...nachdem ihre persönlichen Daten von einem Polizeicomputer aus abgefragt wurden." Das ist der Kern der Meldung - nicht mehr und nicht weniger...!

Unfähigkeit

"Beuth sieht keine Belege, hat aber den Verdacht, dass es ein rechtes Netzwerk in der hessischen Polizei geben könnte."

Ist dieser Mann einfach nur unfähig oder selbst Teil dieses rechten Netzwerks in Hessen?
Dieser Mann sollte sofort seinen Hut nehmen.

10:41 von Daisy_Morris

"Also mindestens einen "faulen Apfel". Aber es soll angeblich ein ganzes "Netzwerk" sein. Obwohl man nichts Genaues weiß. Wozu? Weil der Begriff "Netzwerk" schlagzeilenträchtiger ist?"

Vielleicht haben sie es ja verdrängt aber die ersten NSU 2.0 Mails konnten nach Frankfurt zurückverfolgt werden. Infolgedessen wurden auch mehrere Beamte aus dem Dienst entfernt. Jetzt wurden die Daten wiederholt in Wiesbaden abgegriffen. Es liegt nahe, daß auch hier kein Einzelner zu Gange ist.

Warum sind diese Leute

Warum sind diese Leute überhaupt im polizeirechner? Was muss man machen, um dort abgelegt zu werden? Is da womöglich jeder drin?
Meine Daten kann man ja einfach gugeln. Den polizeirechner wohl auch.

re NeutraleWelt

Es wurde eine Behörde benutzt um Daten an Extremisten durchzustecken, welche für Drohungen benutzt wurden.
Der Vergleich mit der Schufa ist und bleibt sinnlos, da diese (wie bereits von mehreren Kommentatoren erwähnt) keine Morddrohungen ausspricht...

(K)Ein Persilschein für unsere Polizei!?

@ Giselbert, am 14. Juli 2020 um 13:26:

Ihre ungehaltene Reaktion und Ihre Antwort auf meinen Kommentar beweist mir leider, wie recht ich mit meiner Einschätzung hatte: Offenbar versucht hier jemand, der Polizei aus falsch verstandener Loyalität und aus einem Verteidigungsreflex heraus (vor allem gegen 'linke' Kritik an dieser) eine Art 'Persilschein' auszustellen. Zitat von Ihnen: "man sollte sich mit Vorwürfen zurückhalten, bis die Ermittlungen zumindest Belege dafür haben. In diesem Fall existieren ja KEINERLEI Belege für die Behauptung, dass da ein rechtes Netzwerk dahintersteckt."

Ungeachtet dessen steht für Sie aber bereits schon längst fest, dass die gegen Teile der Polizei im Raum stehenden Vorwürfe angeblich, so Ihr abschl. Urteil, "haltlos" wären. Merken Sie denn selber nicht, wie Sie sich andauernd selber widersprechen!? Anderen Voreingenommenheit zu unterstellen, es dabei aber selber zu sein, obwohl die Hinweise allesamt deutlich in eine ganz bestimmte Richtung weisen.

@10:41 von Daisy_Morris

>> Aber es soll angeblich ein ganzes
>> "Netzwerk" sein.

Sie haben Recht, Rechtsextremisten sind doch immer Einzeltäter mit Internet.

{/sarkasmus}

@ 12:48 von Anderes1961

"Es geht um Datenabfragen, mit deren Hilfe Daten (geschützte Adresse, die nicht allgemein zugänglich ist) ermittelt wurden, um Frau Bayar mit Morddrohungen überziehen zu können."
.
Sie unterstellen also, dass die Polizei (weil die ja bekanntlich rechts unterwandert ist) gezielt Adressdaten über ihre internen Rechner raussucht, um damit Morddrohungen übermitteln zu können?

Wieso sind diese Daten ...

... wie Anschrift,
E-Mail-Adresse, ...
von Linken, Linksdenkenden
überhaupt in den Polizeidaten?
Ich dachte, es werden nur Straftäter
oder Verdächtige erfasst?

Haben die Betroffenen sich etwas zu Schulden kommen lassen?

Oder handelt es sich um anlasslose Vorratsdatenspeicherung?

Wer kann mich dazu aufklären?

haben wir nicht vor kurzem....

....erst gelernt, dass es keine rechten Tendenzen gibt. Diese sind doch verboten...

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@NeutraleWelt

"
Am 14. Juli 2020 um 14:02 von NeutraleWelt
@ 12:48 von Anderes1961

"Es geht um Datenabfragen, mit deren Hilfe Daten (geschützte Adresse, die nicht allgemein zugänglich ist) ermittelt wurden, um Frau Bayar mit Morddrohungen überziehen zu können."
.
Sie unterstellen also, dass die Polizei (weil die ja bekanntlich rechts unterwandert ist) gezielt Adressdaten über ihre internen Rechner raussucht, um damit Morddrohungen übermitteln zu können?"

Sie haben tatsächlich nicht verstanden, worum es geht. Ich muß gar nichts unterstellen, es ist Thema des Berichts.
Es geht um Daten, die in den Drohungen gegen Frau Baydar und andere verwendet wurden. Das heißt, die Daten lagen vor und mit deren Hilfe wurden die Drohungen verfasst. Seien es jetzt Adressdaten, oder andere Daten, die nur über einen Polizeicomputer abgefragt werden konnten, um zu zeigen: "Wir wissen, wer Du bist". Es geht also nicht um irgendwelche Petitessen, sondern um Morddrohungen mit Hilfe von Daten aus Polizeicomputern.

@klasube

"
Am 14. Juli 2020 um 13:46 von klasube
Es ist schon lustig,

wie hier die Gemüter abgehen und die ideologischen Grabenkämpfe ausgefochten werden.
"...nachdem ihre persönlichen Daten von einem Polizeicomputer aus abgefragt wurden." Das ist der Kern der Meldung - nicht mehr und nicht weniger...!"

Morddrohungen sind alles andere als lustig. Ich weiß nicht, was Sie für einen Humor haben, aber ich finde Morddrohungen überhaupt nicht lustig.

Ich muß meinen Post von 11:29 Uhr ergänzen: Es fehlen noch Halbwahrheiten und Verdrehungen, denn das, was Sie behaupten, ist nicht der Kern des Artikels. Bei Ihrem Post haben Sie nämlich den ersten Teil des Zitates "vergessen". Der Satz lautet:

"Baydar ist die dritte Prominente, der rechtsextreme Drohbriefe zugehen, nachdem ihre persönlichen Daten von einem Polizeicomputer aus abgefragt wurden. Die Botschaften waren mit "NSU 2.0" unterzeichnet."

Ich weiß nicht, was daran lustig sein soll. Ihr Post ist einfach nur unverschämt.

13:56 von Bender Rodriguez

"Warum sind diese Leute überhaupt im polizeirechner? Was muss man machen, um dort abgelegt zu werden?"

Ist Ihnen "polizeiliche Anmeldung" ein Begriff? Jeder, der in Deutschland gemeldet ist, ist polizeilich mit seinen Basisdaten abrufbar. Wie glauben Sie finden Strafzettel ihren Weg zu Ihnen? Sollten Sie einmal in Ihrem Leben "polizeilich in Erscheinung getreten" sein, dann ist auch das zu sehen. Dabei genügt es, daß man irgendwann einer Tat oder eines Vergehens beschuldigt wurde, völlig belanglos ob man verurteilt, die Sache eingestellt oder man freigesprochen wurde.

@Leipzigerin59

"
Am 14. Juli 2020 um 14:03 von Leipzigerin59
Wieso sind diese Daten ...

... wie Anschrift,
E-Mail-Adresse, ...
von Linken, Linksdenkenden
überhaupt in den Polizeidaten?
Ich dachte, es werden nur Straftäter
oder Verdächtige erfasst?

Haben die Betroffenen sich etwas zu Schulden kommen lassen?

Oder handelt es sich um anlasslose Vorratsdatenspeicherung?

Wer kann mich dazu aufklären?"

Das ist nicht so schwer zu verstehen. Mit Hilfe von Polizeicomputern kann auf Daten zugegriffen werden, die bei anderen Behörden gespeichert sind. Z.B. bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle macht die Polizei eine Halterabfrage. Diese Daten sind nicht direkt bei der Polizei gespeichert, sondern die Polizei hat dann Zugriff auf Daten der zuständigen Behörde. Für Personalienfeststellungen können Polizisten auf Daten des jeweiligen Einwohner-Meldeamts zurückgreifen.

@11:07 von Giselbert

eine Frage der Plausibilität. Todesdrohungen von Linken gegenüber Linken? Habe ich jetzt noch nicht gehört. Das sind schon Rechtsextreme!

@14:02 von NeutraleWelt: Sie unterstellen also

"Sie unterstellen also, dass die Polizei (weil die ja bekanntlich rechts unterwandert ist) gezielt Adressdaten über ihre internen Rechner raussucht, um damit Morddrohungen übermitteln zu können?"

Nach den bisher bekannten Ermittlungsergebnissen ist es genau so gelaufen. Da muss niemand etwas unterstellen.

Entweder wurden die Drohmails von Polizeibeamten versendet oder die Polzeibeamten haben die Adressdaten an andere Rechtsextremisten weitergegeben.

Frau Baydar ist ja nicht die erste, die diese Drohungen erhält.

Im Fall der Anwältin Basay-Yildiz wurden schon fünf Polizeibeamt*innen (4 Männer / 1 Frau) suspendiert.

@ 13:58 von Martin Vomberg

"ihre ungehaltene Reaktion"
Von welcher Fiktion sprechen Sie?

"Ungeachtet dessen steht für Sie aber bereits schon längst fest, dass die gegen Teile der Polizei im Raum stehenden Vorwürfe angeblich, so Ihr abschl. Urteil, "haltlos" wären."

Ich habe mich nicht festgelegt, sondern warte lediglich auf handfeste Belege, bevor ich jemanden vorverurteile. Schon erstaunlich was Sie da alles in meinen Kommentar hineininterpretieren … Logisch bleibt: solange keine Beleg existieren, solange sind die Vorwürfe haltlos.

@13:46 von klasube: ideologischen Grabenkämpfe

"Es ist schon lustig, wie hier die Gemüter abgehen und die ideologischen Grabenkämpfe ausgefochten werden."

Wenn Sie es lustig finden, dass sich hier Menschen Sorgen darüber machen, dass Polizisten rechtsextreme Drohmails versenden oder Rechtsextremisten mit geschützten Daten versorgen, dann haben Sie wohl kein Problem mit Rechtsextremisten innerhalb unserer Sicherheitsorgane.

Verehrter Mischpoke West

Genau das habe ich gemeint. Frontaler Angriff nach einer Meinungsäußerung und das noch mit Unterstellungen und mangelder Sachlichkeit. Gewohnte Feindbilder wie "die Vermummten mit den Pflastersteinen?", die Dummen, die "nicht zwischen Rechts und Rechtsratikal unterscheiden" können.... Nehmen Sie zur Kenntnis, dass mehr als 80 % der Deutschen rechtes Gedankengut und schon garnicht rechtsextremes Gedankengut teilen. "Wer sind denn die.." das sind wir, die deutliche Mehrheit!

"Wo findet eigentlich ein QM

"Wo findet eigentlich ein QM bei der Polizei statt. Es muss doch wohl dokumentiert werden ob wer, wann, weshalb Daten von Mitbürgern recherchiert. Wenn nicht, sollten wir uns alle Sorgen machen, wie mit persönlichen Daten bei der Polizei umgegangen wird."

Die meisten machen sich ja gerade deswegen Sorgen.
Nützt aber nicht viel, wenn dieses Thema bei den politischen Zuständigkeiten mehr wie Abwehr als das Ziel nach konsequenter Aufklärung behandelt wird.

Beispiel aus dem Artikel:
"Hessens Innenminister Peter Beuth sieht keine Belege, hat aber den Verdacht, dass es ein rechtes Netzwerk in der hessischen Polizei geben könnte."

Das ZDF berichtete am 31.01.2019 über die Morddrohungen an die Anwältin Seda Basay-Yildiz. Im Fokus die Polizei in Hessen - man weiß aber bis heute nicht, wer hinter "NSU 2.0" steckt.

Ebenso hält das Innenministerium in Hessen Akten zur NSU-Mordserie unter Verschluss.
Also, echte Sorgen muss sich die rechtsradikale Szene bei solchen Vorgehensweisen nicht machen.

14. Juli 2020 um 14:03 von Leipzigerin59

"
Wieso sind diese Daten ...
... wie Anschrift,
E-Mail-Adresse, ...
von Linken, Linksdenkenden
überhaupt in den Polizeidaten?
Ich dachte, es werden nur Straftäter
oder Verdächtige erfasst?

Haben die Betroffenen sich etwas zu Schulden kommen lassen?

Oder handelt es sich um anlasslose Vorratsdatenspeicherung?

Wer kann mich dazu aufklären?
"
Es handelt sich eher um übliche Meldedaten, die für jede gemeldete Person der Bundesrepublik Deutschland vorliegen. Name, Adresse, Staatsangehörigkeit, Geburtstag
Privat kann man solche Daten auch beim Bürgeramt abfragen, es sei denn diese sind gesperrt (das kann man beantragen, wie Frau Baydar es getan hat). Die Exekutive hat aus dienstlichen Gründen trotzdem darauf Zugriff, muss sich jedoch an den Datenschutz halten, was diverse hessische Polizisten wohl nicht so genau nehmen.

Die Verfehlungen der Polizei

Die Verfehlungen der Polizei sind konsequent aufzudecken. Es ist gut, dass Behörden und Instanzen sich endlich die Augenklappe auf der rechten Seite abnehmen und die Versäumnisse von Jahrzehnten versuchen aufzuarbeiten. Vielleicht können sich irgendwann auch alle Menschen in Deutschland sicher fühlen. Für viele wäre das eine neue Erfahrung.

Mal wieder Satire

10:51 von Jakob HH

"Satire kann und darf auch unbequem sein!
Wenn sich jemand dadurch gekränkt fühlt dann muss er das auch ertragen!
Das ist gelebte Demokratie."

Ah! Satire - schon wieder das neue Zauberwort. Früher hat man noch "Hokuspokus" verwendet. Heute sagt man "Satire" und schon werden Verunglimpfungen schäbigster Art (aka Hassrede) auf zauberhafte Weise zu voll demokratie-tauglichen Äußerungen. Ist das nicht goldig? Nur, ob man es immer noch so goldig fände, wenn Extremisten dies für sich entdeckten? Wie würde man z.B. einen zünftigen rechten Satire-Abend finden?

Wie schizophren wären wir, wenn wir Gesetze erließen gegen die Hassrede und diese gleichzeitig auf den Bühnen zuließen - mit dem Etikett "Satire" versehen.

Deshalb nein, Sie machen es sich zu einfach. Ein Hinterfragen des Präsentierten ist sehr wohl legitim und sogar angeraten.

14:02 @NeutraleWelt @ Anderes1961

"Sie unterstellen also, dass die Polizei ..."
Nicht ganz -
nicht der Polizei, sondern bestimmten Polizisten,
die ermittelt werden müssen.

Diese haben die Daten entweder selbst für diese Mails missbraucht
oder an Unbefugte weiter gegeben.

Wer die Morddrohungen, teils mit NSU 2.0 unterzeichnet, versendet hat,
muss ebenfalls ermittelt werden.

Am 14. Juli 2020 um 15:19 von Anderes1961

Zitat: Mit Hilfe von Polizeicomputern kann auf Daten zugegriffen werden, die bei anderen Behörden gespeichert sind. [ ..... ] Diese Daten sind nicht direkt bei der Polizei gespeichert, sondern die Polizei hat dann Zugriff auf Daten der zuständigen Behörde. Für Personalienfeststellungen können Polizisten auf Daten des jeweiligen Einwohner-Meldeamts zurückgreifen.

Sie haben Recht.

Bei der EMA-Abfrage kann dann auch noch festgestellt werden, wer weiter unter der Wohnadresse gemeldet ist, z.B. Kinder und Ehegatten (und deren Geburtsdaten).

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: