Ihre Meinung zu: Masken gegen Corona: "Hätten Todesfälle verhindern können"

10. Juli 2020 - 17:34 Uhr

Während Länder in Asien früh zu Masken rieten, taten WHO und das Robert-Koch-Institut dies lange nicht. Eine fatale Entscheidung, die zu unnötigen Todesfällen geführt habe, kritisieren jetzt Mediziner.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Und erst hieß es auch von

Und erst hieß es auch von Regierungsseite, die würden nichts bringen. Nun hätten die Masken sogar Todesfälle verhindert? Da wird man morgen bestimmt wieder das Gegenteil lesen.

was sollte die Behörde RKI denn sonst sagen

hat doch unser Gutmenschlicher Aussenministe r Maas alle Masken an China verschenkt, ohne Rücksprache offenbar mit Fachleuten. Dann konnte unsere Kanzlerin ja schlecht die Maskenpflicht einführen, ohne Deutschland lächerlich zu machen

Masken gegen Corona, Kondome gegen AIDS...

ordentlich wäre gewesen, wenn man Corona gleich wie eien Lungenpest behandelt hätte, der Schaden wäre geringer geblieben.

Mit Abstand braucht man keine Masken und den Smog, wie in Asien haben wir zum Glück auch nicht.

Überspitzt ausgedrückt:
An manchen Orten ist es bei Smog gesünder durch eine Zigarette ohne Filter zu atmen, als die Luft ohne etwas vor dem Mund.

Verschwörungstheoretiker hatten also Recht?

Beziehungsweise: Die Rollen wurden in der Zwischenzeit vertauscht.
"Nur eine leichte Grippe" war Regierungsansicht, wurde öffentlich transportiert.
Ebenso die Voraussage eines Lockdowns (Shutdowns).

Heute ist es genau umgekehrt. Das, was vorher obskure Ansichten waren, wird jetzt vom Mainstream verbreitet.

Oh je...

Das wird wieder ein shitstorm gegen das RKI werden!
Und "Dauerunker" Lauterbach wird in den wissenschaftlichen Adelsstand erhoben.

Aber die Toten werden nicht wieder lebendig...

auch wenn es nie......

zu 100% bewiesen werden kann ob es wirklich soviel weniger Ansteckungen gegeben hätte. Dagegen spricht allerdings das die Antsteckungen schon vor der Pflicht drastisch gesunken sind. Nicht das nach diesem Bericht noch mehr Leute auf Abstand verzichten, weil sie ja "sicher" sind. Hätte wenn und aber. Nachher ist man sowieso immer schlauer. Meine Meinung ist allerdings das die WHO und das RKI das hätten wissen müssen. Klar ist dieses Virus etwas neues, aber Viren sind Viren. Dafür hat man ja (die wahrscheinlich) gut bezahlten Experten.

Jetzt müssen wir wahrscheinlich sowieso noch jahrelang mit Abstand und MNS leben müssen.

als Masken nicht verfügbar waren

war die Expertenmeinung dass die eh nichts bringen würden....dann gab es Masken und plötzlich waren die Pflicht!

Schon allein die Tatsache,

Schon allein die Tatsache, dass nicht genug Masken vorhanden waren, ebenso wie sonstige Schutzkleidung, Lehrbänke Verdacht nahe, dass sich die verantwortlichen Politiker strafbar gemacht haben.
Denn wie sich das Land auf eine Pandemie vorzubereiten hat, stand ja schon seit 2012 definitiv fest.
Ergo müssen alle Verantwortlichen seit dieser Zeit Rede und Antwort vor einem Richter stehen.
Dass sich sogar Wissenschaftler, möglicherweise auf Anweisung der Politik - weil eben keine vorhanden waren- , gegen Masken geäußert haben, ist eine weiterer justiziabler Umstand.
Ein Jens Spahn allerdings hat sich damit für jede Art von weiterer Karriere als Politiker disqualifiziert.

Unerträglich

Ist für so gut wie alle Mediziner der MdB mit Fliege.

Wer ist denn bitte gesundheitspolitische Sprecher der an der Regierungkoalition beteiligten SPD Fraktion?

Er hat doch alle Möglichkeiten in Februar März April gehabt...und? Nix. War nicht gelegen oder wie,

Bitte liebe TS gewichten Sie doch endlich die Beiträge dieser zutiefst trumpistisch narzisstischen Persönlichkeit.

Diese sogenannten Experten wie dieser sind keine.

Sie leiden offenbar an einer zutiefst pathologischen Persönlichkeitsstörung und versuchen diese zu Lasten der Mitbürger in Öffentlichkeit zu kompensieren.

Es gab einen einfachen Grund, die Wirksamkeit von Masken...

...zu leugnen: Wir hatten keine Masken auf Lager.

Hätte man schon im März eine Maskenpflicht ausgerufen, so hätte man wohl Leben gerettet, aber Jens "wirr sind gut vorbereitet" Spahn wäre als inkompetenter Schwätzer dagestanden. Wir waren eben nicht vorbereitet.

Aus ähnlichen Gründen wurde am Anfang behauptet, wir hätten "fast keine Fälle", deswegen wären Maßnahmen unnötig. Kurz darauf explodierten die Fallzahlen.

Hätte man - als die Zahlen in anderen Ländern stiegen, bei uns aber noch nicht - Maßnahmen wie "Quarantäne bei Einreise" ergriffen, hätten wir keinen Shutdown benötigt. Aber der anordnende Politiker hätte keine Rückendeckung durch hohe Fallzahlen gehabt. Er hätte etwas riskiert! Womöglich sogar die eigene Karriere!

Wieviele Menschenleben und Milliarden hätte das erspart, wieviele Bankrotte verhindert?

Immerhin hat man den Fehler eingesehen und korrigiert

Am Anfang wusste auch noch niemand wie sich das Virus verbreitet.
Aber: Es waren ausgerechnet die Asiaten, die es vorgemacht haben. Denen zuzuhören ist ja verpönt, da fällt man lieber erst mal selbst auf die Nase und wartet bis die Ansteckungszahlen auch hierzulande sprunghaft nach Oben gehen. Westliche Ignoranz.

Corona Maske

Zu Beginn der Pandamie gab es in Deutschland keine Masken, wenigstens nicht in ausreichender Menge. Deshalb wurde das Maskentragen nicht empfohlen. Erst als es genügend Masken zu tragen.zu kaufen gab, verlangten die Politiker

@ Tada, um 18:49

Das sind ja tolle Erkenntnisse, die Sie da zum Besten geben.

Jens Spahn

Allen voran: Es war Jens Spahn der davon abriet , "Eine Maske hat keinen Sinn" , wir müssen einmal die "Fachmeinungen" dazu abwarten, das war seine Aussage, Ende Februar Anfang März.
Kann mich gut daran erinnern. Ich flog zu dieser Zeit nach Washington DC und wunderte mich darüber, dass es den Bediensteten am Check Inn verboten war eine Maske zu tragen. Ebenso im Flugzeug war es der Besatzung nicht gestattet.

Es bedeutet nichts anderes,

Es bedeutet nichts anderes, als dass Tausende Menschen heute noch am Leben sein könnten, wenn nicht einige Wissenschaftler und Mediziner, z. B. beim RKI oder bei der WHO, aus Opportunismus der Politik gefolgt wären. Die Nützlichkeitsabwägung, die diese Damen und Herren vornahmen, betraf wohl nur die eigene Karriere und Person.

"Natürliches Immunsystem ???"

Was ist denn mit unserem natürlichen Immunsystem? Darüber wird fast nichts gesagt oder geschrieben. Wir meinen Medikamente, Impfungen und Antibiotika hält uns dauerhaft gesund. Das ist der größte IRRTUM überhaupt! Wir müssen unsere natürliche Lebensweise wieder aufnehmen und dazu gehört auch natürlichen Krankheiten durchleben und das Immunsystem wird angepasst und immer wieder weiter gestärkt.
Wir wiegen uns in einer total falschen Sicherheit, weil wir auf eine widernatürlichen Chemischen-, Biologischen- und Gentechnischen-Medizin verlassen.
Die NATUR wehrt sich einfach ... das ist ein einfacher Ausleseprozess ... der Stärkere überlebt. Punkt!!!

@18:49 von Tada

„Mit Abstand braucht man keine Masken und den Smog, wie in Asien haben wir zum Glück auch nicht.“

Sind Sie auf dem Laufenden, was die Erkenntnisse des Infektionsgeschehens betrifft?

Sagt Ihnen Aerosole etwas?

Warum nur schreiben Sie solch einen Kommentar ...

Natürlich!!!

Aber wird das jemand zugeben, dass hier wochen- und monatelang nur rumdiskutiert wurde um Zeit zu gewinnen, weil einfach keine Masken zu bekommen waren???? Was hätten Spahn und Co. für einen Eindruck hinterlassen, wenn es geheißen hätte: Maskentragepflicht ja, aber es gibt leider keine, weil wir dummerweise die ganze Produktion nach Asien verlegt haben

@Wilhelm Schwebe

"hat doch unser Gutmenschlicher Aussenministe r Maas alle Masken an China verschenkt, ohne Rücksprache offenbar mit Fachleuten." Am 10. Juli 2020 um 18:46 von Wilhelm Schwebe

*

Was auch sinnvoll war, damit Corona sich nicht so stark ausbreitet.

Als Corona trotzdem nach Europa gekommen ist hat China die Schenkung nicht vergessen und hat ebenfalls Masken geschickt.

Das lief quasi wie in der Familie.

*

Stellen Sie sich vor, es brennt:

Zwischen dem Feuer und Ihrem Haus steht nur noch das Haus des Nachbars.
Wenn das brennt ist Ihr Haus als nächstes dran.

Warten Sie bis das Feuer näher kommt, oder nehmen Sie alles, was geht und helfen dem Nachbar das Feuer unter Kontrolle zu bringen?

18:40 von Polyfoam

Und erst hieß es auch von Regierungsseite, die würden nichts bringen. Nun hätten die Masken sogar Todesfälle verhindert? Da wird man morgen bestimmt wieder das Gegenteil lesen.
///
*
*
Sie meinen also auch, wir bekommen auch bei Coronamaßnahmen schon, was wir wissen sollen?
///
*
*
Immerhin haben wir ja jetzt Masken für die EU-Urlaubsrückkehrer?

Mein gesunder Verstand

hat mir das schon Mitte März geflüstert.
Da wa die WHO noch bei :
- Es ist nicht bewiesen, dass das Virus von Mensch zu Mensch übertragbar ist.
- Masken sind schädlich, denn sie vermitteln ein falsches Gefühl der Sicherheit.

China hat es bezahlt, die WHO hat es genommen. Wenn die WHO Geld braucht: China hat genug und dieser * Gesichtwahrungsunsinn * macht beide mit verantwortlich für die Pandemie.
Diese tödlichen Fehleinschätzungen hatte bisher keinerlei Auswirkungen bei der WHO, immer noch die selben Dummschätzer am Werk.

Zu diesem Absatz aus dem Artikel

Zu dem hier:

https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/masken-133.html

Zu Beginn der Pandemie schien der Ratschlag klar: Hände waschen hilft! Masken in der Öffentlichkeit zu tragen wurde dagegen lange Zeit nicht empfohlen. Noch Ende März erklärte April Baller, die für Infektionsprävention zuständige Mitarbeiterin der WHO, kategorisch: "Wenn Sie kein Fieber, Husten oder eine laufende Nase haben, brauchen sie keine medizinische Maske zu tragen".

1. Ärztepräsident Montgomery hatte vor diesen Masken aus völlig richtigem Grund gewarnt
2. diese Masken sind eh kein Schutz was wissenschaftlich nachgewiesen ist (erst gestern wieder von Schmidt-Chanasit)
3. wenn jemand Fieber, Husten und andere solche Symptome hat bleibt derjenige/diejenige normalerweise eh von sich aus Zuhause. Nur die sogenannten "Workaholics" tun das nicht fuer die Arbeit ueber alles geht. Diese Workaholics gefährden damit aber sich selbst und andere Kollegen in der Firma. Die sollten in der Zeit von Zuha

@ Am 10. Juli 2020 um 18:56 von pointed stick

Es war wichtiger erst einmal ein paar hundert Milliarden zu verteilen als sich um Masken zu kümmern

18:59 von tumleh123

Jens Spahn

Allen voran: Es war Jens Spahn der davon abriet , "Eine Maske hat keinen Sinn" , wir müssen einmal die "Fachmeinungen" dazu abwarten, das war seine Aussage, Ende Februar Anfang März.
Kann mich gut daran erinnern. Ich flog zu dieser Zeit nach Washington DC und wunderte mich darüber, dass es den Bediensteten am Check Inn verboten war eine Maske zu tragen. Ebenso im Flugzeug war es der Besatzung nicht gestattet.
///
*
*
Machen Sie sich nichts draus.
*
In meiner seit 48 von der SPD regierten Heimatstadt gab es im Zentralkrankenghaus bis 23.04.20 keine 10 % Maskenträger unter dem Personal.
*
Sicher nicht weil die CDU den Gesundheitsminister stellt.

@ harry_up

"@ Tada, um 18:49 Das sind ja tolle Erkenntnisse, die Sie da zum Besten geben." Am 10. Juli 2020 um 18:58 von harry_up

*

Ja, danke. Ich weiß.

Auch in Italien hat man schon schlechte Luft als Hauptursache der hohen Sterblichkeit vermutet.

Und ich bin in Schlesien aufgewachsen. Die Fenster musste man 1x die Woche putzen, um etwas Licht in die Wohnung zu bekommen.

Smog und Staublunge sind bekannte Begriffe.

Das Einfachste verkannt...

... und stattdessen befürwortet, Zigtausend Beatmungsgeräte für Beatmungsplätze auf Intensivstationen zu kaufen.

Das soll das RKI und Herr Wieler bitte schleunigst erklären: Weshalb wurden bereits seit Jahren vorliegende Erkenntnisse zum passiven und aktiven Schutz von Mund-Nase-Bedeckungen so sträflich beiseite geschoben?

Und bitte nicht glauben machen, der Laser-Versuch zur Tröpfchenausbreitung (wie im Artikel beschrieben) wurde erstmals anlässlich Corona durchgeführt.
Das ist längst gesichertes Wissen!

Die Leitung des RKI sollte umgehend ausgetauscht werden.

@ Zundelheimer, um 18:54

Das ist völlig richtig.
Ich - und damit stand ich nicht alleine - wagte das seinerzeit sogar zu prophezeien, was sich dann ja, wie geschehen, bestätigte.

Unzulässige Behauptung

Woraus schließen Kommentatoren, dass das Tragen von Masken Infektionen oder gar Tote hätte verhindern können?
Laut Recherche hat ein handelsüblicher Mund- und Nasenschutz eine Porengröße von 0,3 Mikrometer. Corona-Viren einen Durchmesser von 0,16 Mikrometer. Die gehen da ziemlich locker durch.
Übrigens: ein Chirurg setzt sich bei einer OP eine Maske vor allem deshalb auf, um damit zu verhindern, dass seinem Patienten über Tröpfchen oder Schweißtropfen Bakterien (weniger Viren) in die offene Wunde geraten. Zudem tragen sie weitaus feinmaschigere Masken. Die handelsüblichen Masken schützene weder andere noch einen selber vor Viren. Selbst Herr Drosten und Herr Wieler spielten mit ihren Bemerkungen darauf an und auch Herr Streeck spricht bei seinen Empfehlungen nie von Masken sondern immer von Abstand halten plus Händewaschen. Warum wohl?

@18:57 von hallo_frosch

„Es waren ausgerechnet die Asiaten, die es vorgemacht haben. Denen zuzuhören ist ja verpönt, da fällt man lieber erst mal selbst auf die Nase und wartet ...“

Wenn ich es in den Berichten nicht übersehen habe, gab und gibt es im Fernen Osten aber auch nicht so viele Aluhüte und "Gib Gates keine Chance"-Jünger oder Anti-Vorkehrungen-Partisanen wie hierzulande. Vielleicht ist dorten einfach mehr Vernunft und Rücksichtnahme angesagt. Deshalb können die Regierungen vielleicht auch ohne sich vorsichtig durch eine dekadente Shopping- und Partygesellschaft voranzuschleichen gleich wirksame Maßnahmen ergreifen?

Wer weiß?

Kann sein, dass sie sich wegen der fehlenden Masken wohl nicht getraut haben, die Wahrheit zu sagen. Wegen mangelnder Einsicht seitens des "Volks".

@ Karin Mustermann

"Es war wichtiger erst einmal ein paar hundert Milliarden zu verteilen als sich um Masken zu kümmern" Am 10. Juli 2020 um 19:08 von Karin Mustermann

*

Dass zunächst die Masken und dann das Material dafür knapp wurden haben Sie mitbekommen müssen.

Hätten wir etwa jemanden überfallen sollen, um Masken zu erobern?

um 18:46 von Wilhelm Schwebe

10. Juli 2020 um 18:46 von Wilhelm Schwebe10.

"was sollte die Behörde RKI denn sonst sagen
hat doch unser Gutmenschlicher Aussenministe r Maas alle Masken an China verschenkt, ohne Rücksprache offenbar mit Fachleuten. Dann konnte unsere Kanzlerin ja schlecht die Maskenpflicht einführen, ohne Deutschland lächerlich zu machen"

Gut durchschaut. Wenn Sie jetzt noch vermeiden könnten, so oft wie möglich "Gutmensch" in Ihren Beiträgen unterzubringen, bekommen Sie bestimmt noch Mehr freigegeben. In der vorliegenden Ableitung müsste es aber "gutmenschig" heißen. Sie wollten doch dem Herrn Aussenministe gegenüber keine Bewunderung ausdrücken.

Nachher ist man immer

Nachher ist man immer schlauer. Wir werden bestimmt noch viele Erkenntnisse gewinnen. Tatsache ist, dass unsere Entscheidungsträger sich auf Basis von Informationen verantwortungsvoll entschieden haben und Deutschland (im internationalen Vergleich) so gut durch die Krise gebracht haben, dass wieder zur guten alten deutschen Tugend zurückgefunden wurde: Sich beschweren, wenn es irgendwie geht.

fördert nicht gerade das Vertrauen

"18:54 von Zundelheiner als Masken nicht verfügbar waren war die Expertenmeinung dass die eh nichts bringen würden....dann gab es Masken und plötzlich waren die Pflicht!"

Tja, das fördert nicht gerade das Vertrauen in die Regierenden. Warum nicht offen und ehrlich, Masken wären zwar gut, sind aber im Moment nicht genügend vorhanden. Bitte nutzen sie solange Alternativen (Schals, Kopftuch ...).

Stattdessen ist Runterspielen die Devise, um das eigene Versagen zu vertuschen.

18:59 von tumleh123

"Kann mich gut daran erinnern. Ich flog zu dieser Zeit nach Washington DC und wunderte mich darüber, dass es den Bediensteten am Check Inn verboten war eine Maske zu tragen. Ebenso im Flugzeug war es der Besatzung nicht gestattet."

,-,-,

Sogar VERBOTEN war es, die Maske aufzusetzen?
Übertreiben Sie da nicht ein bisschen mit Ihren Erfindungen?

Verdacht

Da kein westliches Land - insbesondere auch nicht die BRD - trotz Warnung, hinreichend auf eine Pandemie vorbereitet war, kam die Fehleinschätzung des RKI doch sehr gelegen um die verantwortlichen Politiker aus der aus der medialen Schusslinie zu nehmen: "Warum Masken vorhalten, wenn sie doch nix bringen?" Ein Schelm, wer böses dabei denkt.

19:09 von Tada

Und ich bin in Schlesien aufgewachsen. Die Fenster musste man 1x die Woche putzen, um etwas Licht in die Wohnung zu bekommen
.
ich bin im Schwabenland groß geworden
da putzte man die Fenster 1 mal pro Woche
weil es üblich dem Sauberkeitsfimmel entsprach :-)

@19:09 von Andergast

„Laut Recherche hat ein handelsüblicher Mund- und Nasenschutz eine Porengröße von 0,3 Mikrometer. Corona-Viren einen Durchmesser von 0,16 Mikrometer. Die gehen da ziemlich locker durch.“

Da die Maske aber nicht nur aus Poren besteht und sich nicht alle Viren nur auf die Poren stürzen (auch nicht beim Einatmen), werden es wohl doch einige nicht in den Mund schaffen.

„Streeck spricht bei seinen Empfehlungen nie von Masken sondern immer von Abstand halten ...“

Auch heute noch? Nachdem die hohe Gefahr der Infektion über Aerosole als gesichert gilt?

Starker Rückgang der Infiziertenzahl ohne Maske!

Schön, dass es wieder mal ein Kommentar erlaubt ist. Vielleicht wird er sogar veröffentlicht...
Ich frage mich warum die zahl der Infizierten bereits ab Mitte April stark zurückgieng obwohl doch die "so wichtige Maskenpflicht" erst Ende Mai eingeführt wurde! Wie viele Leute haben Beschwerden, weil Sie ihre eigenen Bakterien und Viren wieder einatmen? Wieso Maskenpflicht z.B. im Supermarkt wo doch dort problemlos ein Abstand zu anderen eingehalten werden kann? Sehr viele kaufen nur noch das nötigste ein wegen der Maskenpflicht. Aber es ist den Regierenden egal wenn ab Herbst zehntausende Insovenzen deswegen angemeldet werden. Der Volk ist der Souverän und nicht die Regierung und auch nicht die Virologen! Daher wähle ich die Partei, die gegen die Maskenpflicht ist und für die Freiheit des einzelnen ist!

@all Meckerer und Nörgler

Was halten Sie von der Aussage:
„Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern, nichts hindert mich, weiser zu werden.“

Sagte mal Konrad Adenauer.

Wer übernimmt eigentlich die Verantwortung dafür, ...

...dass die meisten Infektionen in den Seniorenheimen erst nach dem "Lockdown" und Schließung der Bildungs- und Betreuungseinrichtungen erfolgten?
Round about 2/3 aller tödlich verlaufenen Infektionen beruhen doch letztendlich auf dem Mangel eben dieser ganz einfachen Hygienemaßnahmen und wären ohne Weiteres zu verhindern gewesen.
Stattdessen fokussiert man sich, wider besseren Wissens, immer noch auf die Kinder als vermeintliche Treiber des Infektionsgeschehen.
Dabei könnten mit angemessenen Hygienemaßnahmen nicht nur Infektionen mit Sars-Cov-2, sondern auch zahlreichen anderen Erregern minimiert werden.

18:55 von oooohhhh.....

Die schlimmsten Kritiker der Elche ....

Es gibt Kommentare, die sind an Unerträglichkeit schwerlich zu überbieten.

19:09 von Andergast

dass das Tragen von Masken Infektionen oder gar Tote hätte verhindern können?
.
aber vielleicht vermindern
wäre doch schon mal was !

@GDN

Am 10. Juli 2020 um 19:00 von GDN

"Sind Sie auf dem Laufenden, was die Erkenntnisse des Infektionsgeschehens betrifft? Sagt Ihnen Aerosole etwas?" Am 10. Juli 2020 um 19:00 von GDN

*

Wolle Sie behaupten, dass gesundheitlich angegriffene Lungen mit Infekten genauso gut zurecht kommen, wie völlig gesunde Lungen?

Dann stimmt aber etwas daran nicht, dass hauptsächlich vorerkrankte Personen an Corona (schwer) erkranken.
Da ist aber Fakt.

@ 19:00 von Cassiopeia11

„ Die NATUR wehrt sich einfach ... das ist ein einfacher Ausleseprozess ... der Stärkere überlebt. Punkt!!!“

Sie spielen auf Charles Darwins Evolutionstheorie an. Wer das Buch „On the Origin of Species by Means of Natural Selection“ gelesen hat, wird ihnen sicherlich auf der einen Seite Recht geben. Doch sollte man sich verbissen an die natürliche Auslese halten, wäre damit jegliches Eingreifen des Menschen gemeint. Keine Antibiotika, keine Medikamente gegen Diabetes, Fiebersenker, keine Herz Op usw. Natürlich würde sich dann auf natürliche Weise die Überbevölkerung lösen und einige Zivilisationskrankheiten verschwinden. Aber wollen sie das?

@ Ist Wahr, um 19:00

“Die Nützlichkeitsabwägung, die diese Damen und Herren vornahmen, betraf wohl nur die eigene Karriere und Person.“

Was soll solch eine Vermutung? Könnten Sie an irgendeinem Beispiel auch nur ansatzweise festmachen, wie das Nicht-Zuraten zum Tragen einer Gesichtsmaske die eigene Karriere eines Wissenschaftlers befördern sollte?
Hängt deren Beförderung von der Politik ab?

Tatsache aber ist, dass man sich zu dieser Zeit eine Maske malen konnte, denn zu kriegen waren die ja nicht.
Und erst, als sie da waren, wurde nach und nach das Tragen Pflicht.

Und, bitte nicht vergessen:
Noch heute tummeln sich hinreichend Menschen allerorten, die den Sinn der 'Coronalappen' anzweifeln, schauen Sie sich um.

Man darf Jens Spahn ruhig mal erwähnen!

Ich hatte mich echt gewundert, das in Deutschland noch fröhlich Karneval gefeiert wird, während weltweit Menschen an dem Virus sterben. Aber damals wäre es sehr unpolitisch gewesen, dem deutschen Volk das trinken, ich mein feiern, zu verbieten. 78 Tage von der Pandemie-Warnung bis Jens Spahn reagiert hat. Diese Zeit hat sich mir ins Gedächtnis eingebrannt. Wie kann sowas Gesundheitsminister sein?

Am 10. Juli 2020 um 18:51 von harry_up

Zitat: Und "Dauerunker" Lauterbach wird in den wissenschaftlichen Adelsstand erhoben.

Hat jetzt Karl Lauterbach Heiko Maas als Feindbild der Rechten abgelöst?

Jaja der gute Herr Lauterbach...

...der weiß wirklich alles! Honorer Gast-Professor in Harvard, hat aber vermutlich noch nie einen Patienten selbst behandelt, da er erst vor 10 Jahren zum Arzt approbiert wurde!
Und so einer plappert in allen Talkshows! Peinlich. Ich bin Chirurg. Warum tragen wir wohl eine Maske im OP? Damit es so schön warm im Gesicht ist? Dafür brauchen wir keinen superklugen Lauterbach, ein RKI oder eine WHO, die das erst jetzt empfehlen.
Unklar war initial lediglich das Penetrationsvermögen von Viren durch die Masken....Dass sie etwas bewirken war nie unstrittig, nur das inwieweit war unbekannt!

Ha!!

Endlich wird das ausgesprochen, was ich seit Monaten sage.

Hätte man von Anfang an auf Masken und Abstand gesetzt, wäre der ganze Lockdown, dessen wirtschaftliche, soziale und gesundheitliche Auswirkungen wir bis heute spüren, nicht nötig gewesen.

Inzwischen sollen (und müssen wir sogar!) Masken tragen, obwohl es angesichts der Fallzahlen mittlerweile Unsinn ist.

Danke für diesen Artikel.

Wir kommen der Wahrheit langsam näher.

Das Corona-Management unserer Regierung war und ist eine einzige Katastrophe.

Bloß kein Vorbild China nehmen, es könnte ja auffallen, dass die recht haben.

Einseitige Berichterstattung

Herr Lauterbach ist der Angstmacher und Mahner des Landes. Fragen wir andere seriöse Ärzte bekommen wir eine andere Meinung. Diese bekommen aber in den öffentlichen Medien keine Stimme. Das Land versinkt in Angst und zieht sich selbst ins Loch. Wie kann jemand soetwas sozial nennen. Bitte aufwachen und schaut Euch auch andere Medien an. Die Tagesschau ist nur ein Teil der Wahrheit !!!

@ Tada, um 19:09

Naja, auch heute hört man fast einmal pro Woche, dass die Menschen Fenster und Türen schließen sollten, weil irgendein gifthaltiger Rauch daherkommt.

Hat aber ebenso wenig mit Corona zu tun, da sind wir doch einig?

19:04 von Tada

@Wilhelm Schwebe

"hat doch unser Gutmenschlicher Aussenministe r Maas alle Masken an China verschenkt, ohne Rücksprache offenbar mit Fachleuten." Am 10. Juli 2020 um 18:46 von Wilhelm Schwebe

*

Was auch sinnvoll war, damit Corona sich nicht so stark ausbreitet.

Als Corona trotzdem nach Europa gekommen ist hat China die Schenkung nicht vergessen und hat ebenfalls Masken geschickt.

Das lief quasi wie in der Familie.

*

Stellen Sie sich vor, es brennt:

Zwischen dem Feuer und Ihrem Haus steht nur noch das Haus des Nachbars.
Wenn das brennt ist Ihr Haus als nächstes dran.

Warten Sie bis das Feuer näher kommt, oder nehmen Sie alles, was geht und helfen dem Nachbar das Feuer unter Kontrolle zu bringen?
///
*
*
Dann sind also die chinesischen Maschinen nach Coronaausbruch gekommen, weil jeder Passigier eine Maske gebracht hat?
*
Auch Temperaturen wueden damals ja als albern, nicht gemessen.
*
Da kritisierte doch glatt schon einer die WHO?

Maskenpflicht

Als die Maskenpflicht diskutiert wurde, war ich selbst sehr skeptisch, dass eine einfache Maske tatsächlich schützen würde (den Tragenden oder den Gegenüber). Ich habe eher befürchtet, die Leute würden sich mit Masken in einer trügerischen Sicherheit wähnen. Inzwischen muss ich eingestehen, dass ich da wohl falsch gelegen habe; dass Masken tatsächlich schützen. Zumindest haben sie das Infektionsgeschehen in den letzten Wochen/Monaten nicht verschlechtert. Bei manchen wird es einen ähnlichen Lerneffekt aber nicht geben. Manche Leute wollen nicht lernen. Ich habe da mal einen guten Begriff für gehört: "Stolze Ignoranten".

Westliche Ignoranz?

Das wäre eine Gaudi gewesen, wenn die WHO -angeblich ja im Schlepptau Chinas- von Anfang an das Tragen von Masken propagiert hätte. Vermutlich wären dann mehrere Staaten dort ausgetreten...

The Never Ending Story von der Maske

Nun sind es ± 6 Monate, dass Corona weltweit ist.
Zahlen & Entwicklungen zu immer mehr Ländern werden immer genauer, mit immer mehr Aussagekraft in Beobachtung im Zeitverlauf.

In CHN war Anfang. Danach JAP das 2.
S-KOR das 3. Land, in dem 1. Infektionen außer CHN festgestellt wurden. Wg. räumlicher Nähe + Verbindungen der 3 Länder untereinander gar nicht verwunderlich.
Familiär, Geschäftsreisen, Tourismus.

In allen 3 Ländern sind Städte mit Bevölkerungsdichten + Bevölkerungszahlen, die in EUR / USA nicht annähernd sind.

Seoul-City: ± 16.000 Einw. / qkm. Tokyo-City: ± 15.500.
Wuhan: ± 5.200. Köln: ± 2.700.

Großraum Berlin: ± 4,2 Mio. Einw.
Großraum Tokyo: ± 42 Mio.

"Irgendwann mal" war stets S-KOR Beispiel für "gelungenes" Angehen gegen Corona. JAP scheint zu weit östlich zu sein. War außer: "Neuer Kaiser + Olympia" in 2020 überhaupt nix zu lesen.

Wie wenige Corona-Tote müssten in JAP / S-KOR sein?
Dass mal wer auf die Idee käme:
Könnten es evtl. auch Masken sein, die beitragen?

Richtigstellung

Wer die Anderthalb-Meter-Regel einhält, braucht keine Masken.
Wo der Abstand nicht konsequent eingehalten werden kann, z.B. im Supermarkt, da sind Masken sinnvoll.
Das RKI hat nie etwas anderes gesagt. Es hat sich völlig zu Recht darauf konzentriert, die tausendmal wichtigere Abstandsregel zu betonen. Wenn wir von Anfang an auf Masken gesetzt hätten, dann hätte es viel mehr Menschen gegeben, die daraufhin bei der Abstandsregel nachlässig gewesen wären, und wir hätten viel länger gebraucht, den Ausbruch unter Kontrolle zu bekommen.
_

19:08 von Boris.1945

In meiner seit 48 von der SPD regierten Heimatstadt gab es im Zentralkrankenghaus bis 23.04.20 keine 10 % Maskenträger unter dem Personal
.
und das wundert sie ?
da ist auch die Arbeitslosenquote 3 mal so hoch
und die pro Kopf Verschuldung bei fast 30 mal
wie beispielsweise bei diesen Bajuwaren
also mich wundert es nicht

19:09 von Andergast

Unzulässige Behauptung
Woraus schließen Kommentatoren, dass das Tragen von Masken Infektionen oder gar Tote hätte verhindern können?
Laut Recherche hat ein handelsüblicher Mund- und Nasenschutz eine Porengröße von 0,3 Mikrometer. Corona-Viren einen Durchmesser von 0,16 Mikrometer. Die gehen da ziemlich locker durch.
Übri..: ein Chirurg setzt sich bei einer OP eine Maske vor allem deshalb auf, um damit zu verhindern, dass seinem Patienten über Tröpfchen oder Schweißtropfen Bakterien (weniger Viren) in die offene Wunde geraten. Zudem tragen sie weitaus feinmaschigere Masken. Die handelsüblichen Masken schützene weder andere noch einen selber vor Viren. Selbst Herr Drosten und Herr Wieler spielten mit ihren Bemerkungen darauf an und auch Herr Streeck spricht bei seinen Empfehlungen nie von Masken sondern immer von Abstand halten plus Händewaschen. Warum wohl?
///
*
*
Klar die Maskenpflicht ist reine Schikane.
*
Und oberhalb der Maske entstehen keine Schweisstropfen.
*
Die ganze Welt irrt?

Was nicht verfügbar war,

wollte man auch nicht empfehlen, das hätte zu dem Zeitpunkt nur verunsichert.

19:07 von Demokratieschue...

und wenn man nicht genau weiß
ob jetzt was zu 100 % Erfolg verspricht
macht man erst mal nix ?

Nun ist es leider zu spät ....

Das RKI untersteht dem Gesundheitsministerium,
daraus ziehe ich ganz vorsichtig für mich Schlussfolgerungen.

Die Pandemie-Historie und die Maßnahmen dagegen sowie Versäumnisse kann man auf TS nachlesen.

Ich habe schon ein paar mal geschrieben, dass die Politiker, insbesondere der BGM zu wenig auf Wissenschaftler wie Drosten oder Kekulé gehört haben, vlt. auch auf Herrn Lauterbach.

Die Risikoanalyse des RKI zu einer (viel schlimmeren) Pandemie durch ein SARS-Virus lag vor.

Mein gesunder Menschenverstand hat mir auch gesagt, dass diese Masken nicht schaden können - vor allem deswegen, weil ich vergangenes Jahr bei einer Influenza-Erkrankung auch eine Maske tragen sollte.

Angebote von Firmen, Masken zu beschaffen bzw. zu produzieren, wurden ignoriert.

Leider, es ist zu spät.

Am 10. Juli 2020 um 19:08 von Karin Mustermann

>>Es war wichtiger erst einmal ein paar hundert Milliarden zu verteilen als sich um Masken zu kümmern<<

Richtig ist: Es wurde in der Regierung daran gearbeitet die wirtschaftlichen Folgen abzufedern.
Falsch ist: Die BR hat sich zuerst um die wirtschaftlichen Folgen bemüht und erst dann wurde sich um die Masken gekümmert.
Selbstverständlich haben sich verschiedene Ressorts "zeitgleich" um ihre Aufgaben gekümmert. Das man im Wirtschafts/Finanzressort schneller zu Ergebnissen kam hat mit der Beschaffung von Masken nichts zu tun. Verschiedene Aufgaben werden nun mal parallel von verschiedenen Ministerien bearbeitet.
Denn das war eine andere Baustelle und ungemein schwieriger zu bewältigen, da die ganze Welt auf einmal Masken benötigte. Selbstverständlich und leider kann das dann länger dauern.

Äpfel sind nun mal keine Birnen, auch wenn Beides Obst ist.

Am 10. Juli 2020 um 19:17 von Sisyphos3

...........ich bin im Schwabenland groß geworden
da putzte man die Fenster 1 mal pro Woche
weil es üblich dem Sauberkeitsfimmel entsprach.........

Das hört sich nach einer Phobie an :-).

@18:55 von oooohhhh

Sie sprechen mir aus der Seele!
Unglaublich wie Herr Lauterbach in selbstdarstellerischer Weise den Obermediziner der Nation spielt! Er mahnt, kritisiert und fordert ohne Unterlass und das über Jahre hinweg!
So kann nur ein zutiefst frustrierter Politiker ohne Regierungsverantwortung agieren!
Sollte er selbst einmal politische Verantwortung übernehmen müssen (was ich angesichts seiner kranken gesundheitspolitischen Ansichten nie hoffe) würde er vermutlich den Mund nicht so voll nehmen! Das ist mir sogar ein Bankkaufmann Spahn als Gesundheitsminister noch lieber...

Ohne Masken keine Maskenpflicht!

Lange Zeit gab es in Deutschland keine Masken zu kaufen. Kaum waren diese vorhanden, kam auch die Maskenpflicht!

Natürlich wußten auch die Verantwortlichen, dass Masken schützen. Aber eine Maskenpflicht ohne Masken wäre Unsinn. Deshalb die Geschichte mit der angeblichen "Wirkungslosigkeit". Man wollte halt nur Zeit gewinnen, gleichzeitig den Menschen aber nicht die Wahrheit erzählen. Dann lieber die Kritiker als "Verschwörungstheoretiker" abstempeln. Funktioniert immer.

Na, vielen Dank!

Am 10. Juli 2020 um 19:07 von Demokratieschue...

Zitat: diese Masken sind eh kein Schutz was wissenschaftlich nachgewiesen ist (erst gestern wieder von Schmidt-Chanasit)

Das ist falsch.

Prof. Schmidt-Chanasit hat differenziert, wo es seiner Meinung nach sinnvoll ist, Masken zu tragen und wo nicht.

In der SZ wird zitiert, er habe gesagt, Masken machten dort Sinn, wo Menschen auf engem Raum längere Zeit zusammen seien.

19:18 von Silan

Hmm. Wo waren Sie im April? Vielleicht nicht in Deutschland oder die Zeit verdrängt was ich verstehe. Denn ich war in Deutschland, da war lockdown. Kaum einer auf den Straßen, rigorose Abstandskontrolle in Supermärkten, meine Arbeit zu.

19:21 von Minka04

@ 19:00 von Cassiopeia11

„ Die NATUR wehrt sich einfach ... das ist ein einfacher Ausleseprozess ... der Stärkere überlebt. Punkt!!!“

Sie spielen auf Charles Darwins Evolutionstheorie an. Wer das Buch „On the Origin of Species by Means of Natural Selection“ gelesen hat, wird ihnen sicherlich auf der einen Seite Recht geben. Doch sollte man sich verbissen an die natürliche Auslese halten, wäre damit jegliches Eingreifen des Menschen gemeint. Keine Antibiotika, keine Medikamente gegen Diabetes, Fiebersenker, keine Herz Op usw. Natürlich würde sich dann auf natürliche Weise die Überbevölkerung lösen und einige Zivilisationskrankheiten verschwinden. Aber wollen sie das?
///
*
*
Bei den Behandlungskosten gewisser Altersschichten bei Corona, ist diese Frage nicht laut gestellt worden.
*
In Ihrer Ausleseaufstellung war davon auch nicht zu sehen.

Konsequenzen??

"Doch sie haben sich wahrscheinlich geirrt (...).
Brisant: Die darin ausgewerteten Studien sind keineswegs neu. Aber nur in asiatischen Ländern wurden sie ernst genommen."

Sie haben sich eben geirrt!? Und das war's?

Was folgt denn daraus? Wo sind die Rücktritte? Wo die Approbationsentziehungen?

Es kann doch nicht sein, dass man sich in diesem Land in seinem Fachgebiet "irren" kann (und zwar, weil man die vorhandene wissenschaftliche Studienlage ignoriert), und hinterher weitermachen darf, als wäre nichts gewesen!

Nebenbei hat auch tagesschau.de mitgemacht beim fröhlichen "Masken-helfen-nicht"-Spiel. Obwohl die Erkenntnisse aus Asien allgemein (auch mir als Laien) bekannt waren.

An dieser Stelle erwarte ich nicht unbedingt Rücktritte, aber eine Entschuldigung wäre auch da angebracht!!

19:10 von Tada

<< @ Karin Mustermann

Dass zunächst die Masken und dann das Material dafür knapp wurden haben Sie mitbekommen müssen.

Hätten wir etwa jemanden überfallen sollen, um Masken zu erobern?"

,.,.,

Jetzt behaupten Sie sogar noch, dass simpler Stoff in Deutschland knapp wurde? Oder die Nähnadeln?

Manche haben einfach ein Handtuch genommen, um sich daraus eine Maske zu nähen.
Oder ihren Pulli.

Am 10. Juli 2020 um 19:18 von Silan

Sie meinten bestimmt März und Ende April und nicht April und Ende Mai. Die Maskenpflicht wurde am 27.4. eingeführt.

Ja, das hatte ich weiter oben auch schon mal geschrieben, das irritiert etwas. M.E. sanken die Zahlen wegen Absage der Großveranstaltungen und Einführung der Abstandsregel. Was diese Masken wirklich nützen, keine Ahnung, ich kann es nicht sagen.

Neben den Masken hatte das Robert Koch Institut auch lange gesagt, getestet wird nur, wer nachweislich Kontakt zu einem Covid 19 Infizierten hat. Sinnvoll ist aber alle zu Testen die Covid 19 Sympthome haben. Ich denke dadruch hätte man viele Menschenleben retten können. Das ganz am Anfang Resourcen fehlten zum Testen, stimmt sicher. Aber das hätte man einfach sagen können, "Es geht noch nicht".

@18:51 von harry_up

"Das wird wieder ein shitstorm gegen das RKI werden!"

Verdient hätten sie den, wie alle, die behauptet haben, der MNS bringt nichts und das nur, weil man einfach nicht genug MNS zur Verfügung hatte.
Die Krankenhaushygiene richtet sich seit vielen Jahren nach den Empfehlungen des RKI und bei Corona sollen die plötzlich nicht mehr gelten?

Gedächtnisschwund und Vermutungen

@Wulf Quentin
"... gab es in Deutschland keine Masken, ... Erst als es genügend Masken zu tragen.zu kaufen gab, verlangten die Politiker"

@Zundelheiner
"als Masken nicht verfügbar waren"

Bastelanleitungen, youtube videos, für selbstgefertigte Masken gab es schon vorher, und kauftbare Stoffmasken vom Änderungsschneider gab es für alle und jederzeit sofort.

@Andergast

"Laut Recherche hat ein handelsüblicher Mund- und Nasenschutz eine Porengröße von 0,3 Mikrometer. Corona-Viren einen Durchmesser von 0,16 Mikrometer. Die gehen da ziemlich locker durch."

Das Virus fliegt nicht einzeln alleine durch die Gegend. Es sind immer tausende gleichzeitig in einem Tröpfchen.

"Die handelsüblichen Masken schützene weder andere noch einen selber vor Viren"

Die umherfliegenden Tröpfchen mit Vireninhalt bleiben an den Fasern der Maske hängen. Größere eher als kleinere. Nicht alle, aber ein Großteil. Um diesen Anteil verringert sich die Virendosis und damit die Ansteckungswahrscheinlichkeit.

Lernmöglichkeit?

Da das Tragen von Mund-Nasen-Schutz bereits zu Zeiten der „Spanischen Grippe“ als Maßnahme des Infektionsschutzes geläufig war und teilweise angeordnet wurde, zudem in Asien sehr verbreitet ist, hätte man sich m.E. auch hier früher und ernsthafter damit befassen können. Zwar gab es Masken anfangs nicht in ausreichender Menge, aber die Herstellung hätte früher initiiert werden und anlaufen können. Im Grunde gab es dann viele Eigeninitiativen, bspw. von der Stadt/Feuerwehr Essen, die bereits im März eine Anleitung zum Selbermachen ins Netz gestellt hat. Zwar hilft das Lamentieren jetzt nichts - aber vielleicht lernen wir daraus für die Zukunft?

Unverantwortlich

und es wird wohl auch keiner zur Rechenschaft gezogen dafür. Dachte ich schon im März.

Das war den Verantwortlichen garantiert längst klar. Schon zur spanischen Grippe liefen die Leute mit Masken herum, ist also nicht neu, in Asien noch sehr viel weniger neu. Aber nee, Masken waren ja knapp. Ist ungefähr so logisch, einer Armee zu sagen "sind keine Gewehre mehr da. Die bringen eh nix, greift den Feind mit bloßen Händen an". Statt einfach zu sagen "schnallt euch irgendwas vors Gesicht, besser als nix". Man wollte es wohl deutsch "wenn schon, dann ein richtiger Mundschutz". Erst als andere Länder das sagten, tat Deutschland das auch. Durch diese Verzögerung durften einige sicher ihr Leben lassen.

Die Bürger dieses Landes müssen lernen, dass der Staat sie nicht immer (optimal) schützen wird. Hier ist mehr Eigenverantwortung gefragt. Ich hatte mir im März schon eine professionelle Maske angezogen, da ich mich auf diesen Unsinn nicht verlassen wollte.

was soll das RKI denn sonst sagen

Lieber Herr Schwebe,

es war ein grosser Fehler, dass man der Bevölkerung nicht das Tragen von Masken, oder wenigstens einer Art Mundschutz empfohlen hat. Das stand auch so eindeutig im Artikel.

Aus diesem Grunde ist es nicht richtig, die Ursache im Verschenken der Masken nach China zu suchen, sofern Ihre Behauptung überhaupt in dieser Form stimmt.

Könnten wir nicht einmal mit dem versteckten „Merkel muss weg“ Schluss machen?

Das Thema Covid19 für sich ist viel zu wichtig, um das ideologisch oder parteipolitisch zu missbrauchen.

Lieben Gruß

@18:55 von oooohhhh

"Sie leiden offenbar an einer zutiefst pathologischen Persönlichkeitsstörung und versuchen diese zu Lasten der Mitbürger in Öffentlichkeit zu kompensieren."

Eine waschechte Beleidigung. Wenn ich sehe, welche Banalitäten meinerseits hier mit einem roten Balken geschmückt werden, kann ich jetzt nur staunen.

Endlich amtlich

Die Kritik haben ich und viele andere schon lange. Vielleicht kommt das auch bei den Kultusministern an, die alle Regelungen nach den Ferien aufgeben wollen. Ganz ehrlich, ich finde, die Verantwortlichen sollten sich erklären: vielleicht haben sie so rumgeeiert weil es nicht genügend Masken (*) gab. Wenn nicht, sollten sie persönlich die Konsequenzen ziehen denn es wäre schiere Arroganz, die Erkenntnisse anderer Länder zu ignorieren und damit die Gesundheit und das Leben der Schutzbefohlenen zu riskieren.

(* Februar: Meine Freunde in China wollten es nicht glauben: „dear ..., remember to avoid crowds, keep distance and never forget the mask.“ Ich darauf: „we have no masks in Germany.“)

19:24 von falsa demonstratio

Am 10. Juli 2020 um 18:51 von harry_up

Zitat: Und "Dauerunker" Lauterbach wird in den wissenschaftlichen Adelsstand erhoben.

Hat jetzt Karl Lauterbach Heiko Maas als Feindbild der Rechten abgelöst?
///
*
*
Sind jetzt etwa Corona und Maskenpflicht auch rechte Straftaten?

Es gilt das

Es gilt das Motto:
.
Hinterher ist jeder schlauer.
.
Die Vergangenheit kann man nun mal nicht ändern ( hätte, hätte, Fahrradkette... ). Nur für die Zukunft etwas lernen.

Das Coronavirus bringt es

Das Coronavirus bringt es sogar auf nur 0,1 Mikrometer. Sicher fangen nur FFP3 Masken fast alles davon ab. Aber da Aerosole durchaus größer sein können, fangen auch normale Masken etwas ab (besser als nichts eben). Tipp: HEPA Filter bzw. bestimmte Staubsaugerbeutel (ohne Glasfasern, vorher prüfen!) in die eigene Maske integrieren. Muss aber für Masken geeignet sein, sonst gesundheitsschädlich (einfach googlen).

Am 10. Juli 2020 um 19:24 von Super-Brain

Zitat: Honorer Gast-Professor in Harvard,

Haben Sie nur vergessen zu erwähnen, dass er ordentlicher Professor an der Uni Köln und dortiger Direktor des Instituts für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie (IGKE) war.

Die

ursprüngliche Verneinung der Wirksamkeit von Masken durch das RKI hatte mE politische Dimensionen. Zunächst waren Masken überall ausverkauft, sodass gar nicht jedermann welche hätte erwerben können; diese Bürger wollte man nicht zusätzlich verunsichern. Dann musste man mit der Maskenpflicht warten, bis jeder, der beim Maskenkauf leer ausgegangen war, die Möglichkeit gehabt hatte, sich selbst welche zu nähen. Erst danach konnte die Maskenpflicht eingeführt werden, ohne dass Menschen zB nicht mehr hätten zum Einkaufen gehen können, weil sie keine Masken mehr hatten erstehen können.

18:49 von Tada

«… und den Smog, wie in Asien haben wir zum Glück auch nicht.»

Smog-Bilder des Grauens aus Peking mit Inversionswetterlagen im Winter sind nicht repräsentativ für ganz Asien. In Japan ist Wind "bis zum Abwinken" + jährlich (x) Taifune. Macht sich jeder Smog noch schneller aus dem Staub, als Sie überhaupt jemals eine Maske auf- / absetzen könnten.

Waren Sie schon mal in Asien? Reicht ja von so was wie Iran … bis nach Südindien… bis nach Japan … bis nach Nordsibirien.

«Überspitzt ausgedrückt:
An manchen Orten ist es bei Smog gesünder durch eine Zigarette ohne Filter zu atmen, als die Luft ohne etwas vor dem Mund.»

Solange Sie die Zigarette nicht anzünden. Können Sie sich aus einem mit Gummiband zusammen gebundenen Zigarettenbündel einen Maskenersatz basteln. Wahlweise mit Aroma: "Rote Hand" oder "Gaulois". Falls Sie eher frankophil beeinflusst atmen mögen.

Mit Mundschutz hat das aber alles nichts zu tun.
Und mit Smog erst schon recht mal gar nix …

Verspielte Glaubwürdigkeit - und verlorene Menschenleben

„"Es wäre sehr hilfreich, wenn RKI und WHO eingestehen würden, dass sie da einen Fehler gemacht haben," sagt der SPD-Gesundheitsexperte Lauterbach“

In der Tat. Schon, weil man daran ihre Bereitschaft, aus Fehlern zu lernen erkennen könnte(!).

„Doch beide Institutionen rechtfertigen ihre früheren Empfehlungen. Es habe damals nicht genügend Belege für einen Nutzen gegeben, heißt es von der WHO“

Dass das eine glatte Lüge ist, wird im Artikel in aller Ausführlichkeit dargelegt.

@ Lando Carris (19:12)

"Nachher ist man immer schlauer. (...) dass wieder zur guten alten deutschen Tugend zurückgefunden wurde: Sich beschweren, wenn es irgendwie geht."
------
Deshalb ist der Artikel da. Damit jeder erfahren kann, dass diese Erkenntnisse schon lange vor der Corona-Krise da waren. Also, beschweren Sie sich nicht über User, deren Meinung Ihnen anscheinend nicht passt. Denn Sie haben offensichtlich den Artikel nicht verstanden oder nicht lesen können. Besser, Sie packen diese angeblich deutsche Tugend schnell wieder ein.

18:46 von Wilhelm Schwebe

"hat doch unser Gutmenschlicher Aussenministe r Maas alle Masken an China verschenkt, ohne Rücksprache offenbar mit Fachleuten."

,.,.,

Unsere simplen Stoffmasken, genäht aus Halstüchern oder Bettlaken, hat Herr Maas nach China verschenkt??

Die konnte sich die Bevölkerung in China nicht selber nähen?

Ich wette, Sie verwechseln da was.

als Masken nicht verfügbar waren

Lieber Zundelheiner,

leider haben Sie mit Ihrer Analyse recht. Falls die Nicht Verfügbarkeit von Masken der Grund dafür war, von ihrem Gebrauch abzuraten, wäre es besser gewesen, das offen zu sagen und die Bevölkerung darum zu bitten, sich selbst Masken zu nähen, bis die Versorgung gewährleistet ist.

@19:24 von rossundreiter

"Das Corona-Management unserer Regierung war und ist eine einzige Katastrophe."
Das können Sie so nicht sagen! Angesichts der initialen Panik und unklaren Situation, hat die deutsche Regierung (fast) alles richtig gemacht! Die Morbiditäts- und Mortalitätsdaten im Vergleich zum Ausland geben ihr Recht! Wir werden jedoch erst in ein paar Jahren wissen, wenn alle epidemiologischen Daten in Bezug auf Prävention und Therapie ausgewertet sind, was evtl. übertrieben war und wo Defizite lagen! Bis dahin können wir überglücklich sein in Deutschland leben zu dürfen!

Treffsichere Zufälle

Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, dass in den „Nachrichten“ immer häufiger solche Meldungen kommen, die grade gebraucht werden...

Mittel der Wahl

Als probates Mittel gegen Lauterbach empfehle ich unter anderem Beda M. Stadler:
https://www.rtl.de/cms/virologen-annahmen-zum-coronavirus-falsch-immunol...
Für Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker ...

Am 10. Juli 2020 um 19:19 von Duzfreund

>>Am 10. Juli 2020 um 19:19 von Duzfreund
18:55 von oooohhhh.....

Die schlimmsten Kritiker der Elche ....

Es gibt Kommentare, die sind an Unerträglichkeit schwerlich zu überbieten.<<

Dem möchte ich mich vorbehaltlos anschließen!

Am 10. Juli 2020 um 19:21 von Minka04

Die Überbevölkerung ist unausweichlich, jedenfalls wenn wir so weitermachen. Wir wollen jeden von jeglicher Krankheit heilen, aber wenn dann bald der Verteilungskampf um die essentiellen Bedingungen des Lebens gehen wird, wie bezahlbaren Wohnraum, Essen, Trinken und saubere Luft atmen, wird der brutale Kampf ums Überleben ohne Rücksicht losgehen.
Ausserdem habe ich das Recht auf eine natürliche Anpassung meines Immunsystems um es trainiert an die zukünftigen Viren vorzubereiten. Unsere Medizin arbeitet immer mit zum Teil fatalen Nebenwirkungen!
Der Tod gehört zum Leben und das ist unausweichlich!!!

19:09 von Andergast

Das man nicht müde wird, Artikel nicht richtig zu lesen. Das man nicht müde wird, neben dem Selbstschutz sich den Schutz anderer durch Masken in Erwägung zu ziehen. Das Wiederholen der Behauptung bringt alles nichts ist millionenfach widerlegt. Das war von den Virologen im März falsch, es ist heute nicht besser.

@19:10 von GDN @18:57 von hallo_frosch

//Kann sein, dass sie sich wegen der fehlenden Masken wohl nicht getraut haben, die Wahrheit zu sagen. Wegen mangelnder Einsicht seitens des "Volks".//

Ich bin sogar ganz sicher, dass dies der einzige Grund war.
Wie kann man sich als Wissenschaflter nur derart leichtsinnig vor den Karren der Politik spannen lassen und somit viel Glaubwürdigkeit verspielen.

Allein schon dieser Widerspruch: In der Patientenversorgung unabdingbar und ansonsten nutzlos. Aber das scheinen ja immer noch einige zu glauben.

Mecklenburg-Vorpommern

hat im ganzen Land Stand 10.7. genau 5 ( fünf ) aktuell Infizierte. Aber im kleinen Dorf-Konsum wohin sich alle 5 Jahre ein Fremder verirrt muss Maske getragen werden. Wie hirnrissig ist denn das ? Nichts gegen Maske bei realer Gefahr. Aber man muss mal differenzieren. Wer ständig Alarm ruft den nimmt bei wirklicher Gefahr niemand mehr ernst.

Aha..

Na das nenn ich mal einen seltsamen Versuch mit Speicheltröpfchen auf dem Bildschirm. Da kann ich auch eine Fenstergardine vorhängen und nichts wird durchkommen. Dafür sind die Tröpfchengrößen beim Sprechen zu groß. Das Ergebnis eines solchen Aufbau taugt soviel wie ein Blick in die Glaskugel.
Aber schon bemerkenswert, dass der Höhepunkt des Infektionsgeschehens vor(!) der Einführung der Maskenpflicht war, aber das nur so am Rande.

Fatale Versäumnisse der Bundesregierung

Wie wir uns alle noch gut erinnern können, trat Herr Spahn noch Anfang März in den Medien mit der Behauptung besonders hervor, daß Deutschland sehr gut auf eine Pandemie vorbereitet sei, weil alle erforderlichen Ausrüstungen vorhanden wären. Wie wir inzwischen wissen, war das eine klare Lüge, weil es nämlich seit 2013 nachweislich versäumt wurde, alle erforderlichen Ausrüstungen für eine Pandemie in den relevanten medizinischen Institutionen, wie z.B. Krankenhäusern, aber auch bei niedergelassenen Ärzten, für entsprechende Lagerhaltung dieser Ausrüstungen zu sorgen. Selbst als uns über die Medien die Ausmaße der Pandemie in China Anfang des Jahres vor Augen geführt wurde, hat die Bundesregierung es versäumt, rechtzeitig Masken und Desinfektionsmittel sowie Schutzkliedung in ausreichenden Maße zu beschaffen. Selbstverständlich hätten tausende Todesfälle verhindert und sogar ein Herunterfahren der gesamten Wirtschaft mit anschließenden Kosten in Billionenhöhe verhindert werden können !!

was ist eigentlich

mit der unabhängigen Untersuchen zur Rolle welche die WHO und China bei der Verbreitung von Covid gespielt haben?

Es gibt hunderttausende Angehörige von Opfern die auf eine Erklärung warten.

@nie wieder spd (10. Juli 2020, 18:54 Uhr)

"Ergo müssen alle Verantwortlichen seit dieser Zeit Rede und Antwort vor einem Richter stehen.
Dass sich sogar Wissenschaftler, möglicherweise auf Anweisung der Politik - weil eben keine vorhanden waren- , gegen Masken geäußert haben, ist eine weiterer justiziabler Umstand."

Nur zu, erstatten Sie bitte Anzeige gegen die seit damals Verantwortlichen sowie gegen sämtliche Wissenschaftler. Mal schauen, zu wie vielen eröffneten Verfahren dies führen wird und zu wie vielen Verurteilungen...

Plädoyer für die Maske?

Vielleicht wären es weniger Tote zum jetzigen Zeitpunkt gewesen - müssen wir jetzt bis zum Tod Maske tragen? Wie viele alte Menschen sterben an einer "normalen" Erkältung oder Grippe? Fragen über Fragen. Ich warte immer noch auf einen Plan B, wenn es keinen Impfstoff gibt und keine dauerhafte Imunität.

Nutzlosigkeit der Masken per Verordnung

weil?
Weil man keine Masken auftreiben konnte, die geeignet wären, die Menschen zu schützen.
Weil man die eigenen Vorräte großzügig den von Corona anheim fallenden Staaten kostenlos zur Verfügung stellte.
Die Crux der Geschichte: China bot die von Dt geschenkten Masken unserer Regierung wieder an, aber diesmal nicht kostenlos, sondern gegen harte Währung und überteuerten Preisen.
Die Dummheit dieser Sache lässt an Schilda denken. Da hätte die Regierung nicht gut ausgesehen.
Also: Die Masken braucht eh niemand, weil sie nutzlos sein sollten. So versuchte man das Gesicht zu wahren.
Und dann das Eingeständnis dessen, dass man sich in wirtschaftliche Abhängigkeiten gebracht hatte, die nun überlebensentscheidend sein konnten.
Was für ein Bild sich doch da dem Bürger bieten würde.
Also: Abermals: Die Maske richtet sogar mehr Schaden an, als sie nützen würde.

Jeder Mediziner, Pfleger, jede Krankenschwester und jede MfA wusste von Beginn an, dass das reinster Kokolores sein würde.
Blank!

19:19 von - Boris -

Ihre These wäre mit der rein regressivsen Analyse hier zu vergleichen, in der allerdings die Eingangsparameter wie Schulschliessung usw. nicht unabhängig voneinander, sondern oft gebündelt ergriffen wurden. Also aus der Statistik von 41 Ländern kann man schließen, dass Schulschliessungen am effizientesten waren:
https://www.scinexx.de/news/medizin/corona-welche-massnahmen-waren-am-ef...

@ Super-Brain, um 19:24

Wenn Sie wirklich Chirurg sind, möchte ich nur ungern von Ihnen behandelt werden.

Ich find's jedenfalls unangemessen, wie Sie über einen Kollegen herziehen.

Da wäre übrigens noch jemand, dem Sie Ihre Meinung sagen sollten:
Kollege Montgomery.

Die einzige Art, gegen die Pest zu kämpfen, ist die Ehrlichkeit

(Albert Camus in "Die Pest", 1947)

Man hätte auch sagen können: "Liebe Mitbürger, Masken schützen, aber wir haben keine. Näht euch selbst welche."

Stattdessen wurde gelogen. Nun behauptet Wieler, man habe das zu der Zeit nicht wissen können.
Das ist unglaubwürdig. Zumindest Berater Drosten kannte den Nutzen von Masken aus seinem Laboralltag. Dort schützt man durch Masken die Proben vor Kontamination durch die Mitarbeiter.

@hallofrosch, 18:57

"Am Anfang wusste auch noch niemand wie sich das Virus verbreitet."

Die Aussage ist schlicht falsch, und das wissen Sie auch, wenn Sie den Artikel gelesen haben.

Die Studien aus Asien waren längst (also seit Jahren!) bekannt!

Wer hätte das geahnt....

Seit Beginn der Krise hat sich das RKI vor allem durch Inkompetenz ausgezeichnet, widersprüchliche Aussagen - heute so und morgen wieder anders.
Welche Qualifikation haben diese Mitarbeiter?
In der Privatwirtschaft wären sie vermutlich längst entlassen worden - hier werden sie vom Steuerzahler bis ans Lebensende fürstlich belohnt - wofür?
Ich befürchte, das RKI funktioniert nicht anders als sein Vorgänger, das Bundesgesundheitsamt. Und das wurde nach den Bluterskandalen - HIV-Blut für Patienten - bekanntlich geschlossen.
Das wird heute nicht mehr möglich sein, weil das dem Bürger ein Politikversagen suggerieren würde. Und das kann und darf nicht sein. Denn wir haben die beste Regierung der Welt, sagt man den Leuten doch jeden Tag in Deutschland.

19:33 von pxslo

Ohne Masken keine Maskenpflicht!

Lange Zeit gab es in Deutschland keine Masken zu kaufen. Kaum waren diese vorhanden, kam auch die Maskenpflicht!

Natürlich wußten auch die Verantwortlichen, dass Masken schützen. Aber eine Maskenpflicht ohne Masken wäre Unsinn. Deshalb die Geschichte mit der angeblichen "Wirkungslosigkeit". Man wollte halt nur Zeit gewinnen, gleichzeitig den Menschen aber nicht die Wahrheit erzählen. Dann lieber die Kritiker als "Verschwörungstheoretiker" abstempeln. Funktioniert immer.

Na, vielen Dank!
///
*
*
Klar, deshalb kann man sich ja auch heute noch mit einem Schal schützen?
*
Aber Verschwörungstheoretiker, das machts ja?
*
Fehlt nur noch Richtungbezogene, dann passts ja immer.

Cassiopeia Nr. 11

„ Die NATUR wehrt sich einfach ... das ist ein einfacher Ausleseprozess ... der Stärkere überlebt. Punkt!!!“

Lieber Herr/Frau/Divers Cassiopeia Nr.11,

ich hoffe doch sehr, dass Sie so konsequent sind, und sich den natürlichen Ausleseprozessen des Lebens stellen und auf jegliche Schutzmassnahmen, Impfungen und medizinischen Behandlungen verzichten. Auch rote Fußgängerampeln sollten Sie mit Todesverachtung ignorieren. :-)

Fauci hat es doch schon zugegeben

Jedes Land hat ja seinen Experten und in den USA ist das Fauci. Dieser hat in einem Podcast vor Kurzem zum Besten gegeben, dass die Entscheidung das Tragen von Masken explizit nicht zu empfehlen eine bewusste Entscheidung war. Man wusste zwar dass Masken helfen würden, aber man wusste auch, dass nicht genug Masken vorrätig waren um zum damaligen Zeitpunkt Bürger und medizinisches Personal damit zu versorgen. Also hat man suggeriert Masken würde nicht helfen und damit in Kauf genommen dass sich die Krankheit schneller ausbreitet und hat damit sichergestellt, dass das medizinische Personal genügend Masken hat.

Diesbezüglich wäre ich sehr gespannt welchen Kenntnisstand der RKI Präsident oder auch Drosten zum damaligen Zeitpunkt hatten.

Das wäre dann Mal eine echte Verschwörung, die die ganzen Verschwörungstheoretiker nicht auf dem Zettel hatten...

um 19:24 von Super-Brain

"Und so einer plappert in allen Talkshows! Peinlich. Ich bin Chirurg. Warum tragen wir wohl eine Maske im OP? Damit es so schön warm im Gesicht ist? Dafür brauchen wir keinen superklugen Lauterbach, ein RKI oder eine WHO, die das erst jetzt empfehlen.
Unklar war initial lediglich das Penetrationsvermögen von Viren durch die Masken....Dass sie etwas bewirken war nie unstrittig, nur das inwieweit war unbekannt!"

Ich sage es offen... ich glaube Ihnen nicht, dass sie Chirurg sind.
Ansonsten wüssten sie, dass die Diskussion viel eher in die Richtung ging wie man mit einer evtl. kontaminierten Maske umgeht. Wenn das falsch gemacht wird, ist es sehr wohl nicht unproblematisch. Zumindest ausserhalb des OPs, da der Chirurg weiß, in welcher Reihenfolge er die Schutzkleidung auszieht.
Aber nur mal so zum Abgleich... warum hat man denn im OP eine Maske auf?

@19:27 von nie wieder afd

"Inzwischen muss ich eingestehen, dass ich da wohl falsch gelegen habe; dass Masken tatsächlich schützen."

Gut so! Man muss sich nur einmal die Aufnahmen ansehen, die mit Hochgeschwindigkeitskameras gemacht wurden, wenn jemand gehustet, geniest oder auch nur gesprochen hat. Danach möchte man auch unabhängig von Corona gerne mehr Abstand halten. Aber auch bei Sängern kann man oft genug in stinknormalen Videos die Speicheltröpfchen erkennen.

@Leipzigerin59 19:30

"Ich habe schon ein paar mal geschrieben, dass die Politiker, insbesondere der BGM zu wenig auf Wissenschaftler wie Drosten oder Kekulé gehört haben, vlt. auch auf Herrn Lauterbach."

Grundsätzlich möchte ich Ihrem Kommentar zustimmen, aber diese von mir zitierte Passage stimmt mMn nicht.

Nach meinem Eindruck hat die Politik in der Coronakrise in einem bisher unbekannten Ausmaß auf die Wissenschaftler gehört.

Das Problem war ja gerade, dass diese Wissenschaftler, was die Masken angeht insbesondere Wieler und Drosten, relativ lange dagegen waren bzw. gedacht haben, dass es nicht viel bringt.
Nun ja, auch diese Leute sind halt nur Menschen. Und im Gegensatz zu manchem Foristen haben sie dazugelernt.

19:24 von rossundreiter

Das Corona-Management unserer Regierung war und ist eine einzige Katastrophe.

Das Hin- und Her bezüglich Maskenpflicht fand ich auch, sagen wir mal, sehr ungünstig.

Aber das Regierungshandeln pauschal als Katastrophe zu bezeichnen - welche Steigerung ist dann noch möglich für die USA und Brasilien?

Bloß kein Vorbild China nehmen, es könnte ja auffallen, dass die recht haben.

M.E. haben die dort zwar irgendwann sehr konsequent (mir allerdings zu radikal) gehandelt und weitere Regionen schützen können, aber war das frühzeitig genug? Es hätte vermutlich auch in der Region Wuhan eine geringere Todesrate gegeben, wenn das Virus frühzeitiger ernst genommen worden wäre.

viele Wissenschaftler

"Auch viele Wissenschaftler vertraten diese Position und zweifeln teils heute noch am Nutzen von Alltagsmasken."

Ach was, Wissenschaftler? Jeder, der die Ansichten von Herrn Lauterbach nicht teilt, ist doch ein Verschwörungstheoretiker.

@ falsa demonstratio, um 19:24

“Hat jetzt Karl Lauterbach Heiko Maas als Feindbild der Rechten abgelöst?“

Sie verorten mich doch wohl nicht ernsthaft rechts?? Das würde mich mehr als betrüben...

Ich denke, Sie haben mich da missverstanden, weil ich meine Ironie mit den Gänsefüßchen nicht klar genug zum Ausdruck gebracht habe.

Klartext: Ich achte beide Herren gleichermaßen.

Bin ich der Einzige, ...

... der sich durch den Artikel mal wieder nicht aufgeklärt fühlt?

Grippetote: Laut RKI gibt es jährlich mehrere hundert bis zu 20.000 Influenza(Grippe)-Tote in Deutschland (der Nachweis ist nicht 100%ig eindeutig).

Covid-19-Tote: Laut Wikipedia gibt es bisher etwas über 9.000 Covid-19-Tote in Deutschland (auch diese Zahl muss mit Vorsicht betrachtet werden - wahrscheinlich liegt die tatsächlich an (nicht mit) "Corona" Verstorbenen aufgrund ungenauer Tests niedriger)

Die Masken wurden NACH dem Abflauen des Infektionspeaks vorgeschrieben.

Also was soll jetzt dieser Masken-Hype?

UND warum ließ die Bundesregierung nur Herrn Wieler und Herrn Drosten zu Wort kommen?

Finde ich viel interessanter, den Sachverhalt.

@Silan (10. Juli 2020, 19:18 Uhr)

"Ich frage mich warum die zahl der Infizierten bereits ab Mitte April stark zurückgieng obwohl doch die "so wichtige Maskenpflicht" erst Ende Mai eingeführt wurde!"

Echt? Das fragen Sie sich ernsthaft?
Hinter welchem Mond haben Sie denn in der Zeit von Anfang März bis Mitte April gelebt, wenn ich mal fragen darf? Haben Sie etwa überhaupt nicht mitbekommen, dass das öffentliche Leben in Deutschland zu weiten Teilen völlig zum Erliegen gekommen war (Stichwort: Lockdown)? Dort , wo man Infektionsketten unterbricht, indem man Menschen räumlich voneinander trennt und in kleinen Einheiten isoliert, benötigt man keine Maskenpflicht. Die braucht man hauptsächlich dort, wo Menschen in größerer Zahl zusammenkommen, so wie seit Mitte April wieder zunehmend.

@19:18 von Silan

Ich hätte einen besseren Vorschlag: Machen Sie mal einen schönen, erholsamen Urlaub in Brasilien bei Herrn Bolsonaro. Die Maske können Sie gerne zu Hause lassen! Dort können Sie "ihre Freiheit" voll geniesen!!!
Sie brauchen sich dann auch nicht um irgendwelche Insolvenzen in Deutschland sorgen!! Vermutlich kommen Sie dann nämlich Corono-geläutert und mit offenen Augen zurück und überlegen sich das mit der Afd nochmal!

Noch mal was zu MNS

Ich möchte an der Stelle mal darauf hinweisen, dass auch Viren locker durch eine ffp2 Maske passen. Der Schutz beruht auf dem langen Weg von Partikeln durch das Vlies. Der Abstand der einzelnen Fasern alleine würde viel durchlassen. Faktisch wird aber durch den langen Weg durch das Vlies die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass Partikel wir auch Viren an den Fasern absorbieren. Der Rückhalt ist 95 Prozent für Klasse 2, für Ffp3 99,5 Prozent. Die Referenzpartikelgrösse ist 600 Nanometer.
In dem Sinne, etwas Schutz bietet auch so ein dünner dreilagiger medizinischer MNS beim Einatmen.
Um alles zurück zu halten braucht man eine Membran, kein Vlies.

Wenn 29 Studien zeigen, dass

Wenn 29 Studien zeigen, dass Masken einen Nutzen haben, kann man nur schwer widersprechen. Vor dieser Veröffentlichung war die Faktenlage allerdings weniger klar, insbesondere was die viel beschworenen Aerosole angeht.

Man darf nicht verschweigen, dass das Tragen von Masken unter bestimmten Bedingungen auch Nebeneffekte hat, z.B. wenn Menschen nebeneinander sitzen. Eine Studie des LMU-Klinikums zeigt, dass bei hohem Druck (Singen oder Husten) „ die großen Tröpfchen zwar komplett und die Aerosole zum Teil herausgefiltert werden, ein Teil der Aerosole aber leicht strahlartig nach oben und zur Seite austraten […] weil die Masken an den Seiten und der Nase nicht vollständig dicht abschließen.“ In face-to-face Situationen ist das unproblematisch, in der U-Bahn ganz und gar nicht.

Dass eine benutze Maske innerhalb kürzester Zeit zur Keimschleuder wird und die in ihr angesammelte Feuchtigkeit beim Auf- und Absetzen Viren auf Hände und Oberflächen überträgt, ist auch unstrittig.

@pxslo 19:33

"Natürlich wußten auch die Verantwortlichen, dass Masken schützen. Aber eine Maskenpflicht ohne Masken wäre Unsinn. Deshalb die Geschichte mit der angeblichen "Wirkungslosigkeit"."

Das ist Unsinn.
Wenn die Verantwortlichen gewusst hätten, dass Masken schützen, hätten sie eben keine Pflicht gemacht, aber zum Tragen geraten. Da sie aber auch das nicht getan haben, gehe ich davon aus, dass sie in diesem Punkt sich geirrt haben bzw. auf die Wissenschaftler gehört haben, die sich geirrt haben.

Einseitige Berichterstattung

„ Bitte aufwachen und schaut Euch auch andere Medien an. Die Tagesschau ist nur ein Teil der Wahrheit !!!“

Lieber Herr/Frau/Divers Nivan,

wollen Sie uns nicht Ihre Empfehlung für andere Medien geben?

Lieben Gruß

Mundschuztpflicht an Schulen gefordert

Nun weiß man es mit erheblicher Verzögerung also auch in Berlin: Masken schützen.
Mal raten: Das geht einher, mit der Möglichkeit, endlich Masken zur Verfügung stellen zu können, oder?
Na dann möchte ich hiermit die Regierung auffordern, die Kinder in den Schulen zu schützen, weil dort die Abstandsregelungen nicht eingehalten werden können. Eine Maskenpflicht gibt es gemäß Land S-H jedenfalls bisher nicht. Das ist in meinen Augen von Beginn an ein Unding ( milde ausgedrückt). Eigentlich würde ich es Unterlassung von Hilfe an minderjährigen Schutzbefohlenen nennen und es auf eine Agenda setzen, die sich gewaschen hat.

Wie kann man Kinder in so ein Experiment schicken und in so eine große Gefahr?
An unserer Schule ist kein Mundschutz gefordert. Es wird lediglich darauf verwiesen, es sei auch nicht verboten ( wg Vermummungsverbot). Wie großzügig von der Schulleitung, die selbst entscheiden darf, weil das Land sich aus der Verantwortung stiehlt, aber die Schulpflicht nicht anrühren möchte

19:15 @Sausevind

Ich erinnere mich daran, auf TS
gelesen zu haben, dass es dem Flughafenpersonal und dem in den Duty-Free Shops untersagt war, Masken zu tragen.

Erst bei Verhandlungen gaben die Betreiber nach.

@Andergast 19:09

"Woraus schließen Kommentatoren, dass das Tragen von Masken Infektionen oder gar Tote hätte verhindern können?"

Ganz einfach: Aus dem Artikel, den sie und auch Sie hier gerade kommentieren.

19:33 von pxslo

Fürchte das stimmt. Dabei hätte dann irgendein Tuch vor Mund und Nase auch helfen können. Ein Stück Laken. Besser als nichts. Besser als Händewaschen.

19:38 @Anna-Elisabeth @harry_up

Ich habe dazu weiter oben geschrieben,
es war politisch motiviert, unter
"Anleitung" der BMG.

Verzeihbar?

In einer außergewöhnlichen Lage passieren Fehler, das ist meine feste Haltung. Die Erwartungen, die an Wissenschaftler während dieser Krise gerichtet werden sind zum Teil absurd, manchmal gar infantil. Man beansprucht das Leben mit Vollkaskoversicherung in dem alles bekannt ist und nichts mehr schief geht.

Andererseits: Wenn die WHO und das RKI bewusst oder unbewusst eine solide Faktenlage ignoriert haben, womöglich aus internen 'ideologischen' Unbeweglichkeiten heraus, dann wäre das ein sehr schwerer Fehler. Das müsste Konsequenzen mit sich tragen, um solche strukturellen Mängel zu beseitigen.

Trotzdem, wenn sie diese Fehler eingestehen und ehrlich Besserung geloben würden dann würde ich ihnen sofort verzeihen. Ich finde das Bashing hier unangemessen.

Fauci erklärt die Überlegungen dazu in den USA

Es ist fraglich ob dies auf Deutschland übertragbar ist. Aber in den USA wusste man ziemlich gut bescheid und hat die Leute bewusst getäuscht um genügend Masken für das medizienische Personal zu haben.

https://www.youtube.com/watch?v=0XHC5Kxxv_w

So typisch

Man weiß, man hatte längst nicht genug Masken und hat dann auch noch die Bundeswehr mit der Beschaffung beauftragt, um es ja auch noch schlimmer zu machen. Hat die seit Jahren bekannten Vorgaben - ausgerechnet des RKI - ignoriert und nicht für genug Material in Reserve gesorgt. Das unsere Politiker dann verlogene Geschichten erzählen um nicht sagen zu müssen, ja, Masken wären gut, aber da wir nicht auf die Empfehlungen der Mediziner gehört haben und nicht den Weitblick hatten, eine Abhängigkeit von China zu verhindern, haben wir leider keine. Erschreckend, dass man sich an dieses charakterlose Verhalten der Politiker gewöhnt hat, aber noch erschreckender ist es, wenn das RKI, entgegen seinen eigenen, schon Jahre vorher erstellten Empfehlungen behauptete, Masken würden nichts bringen, eher im Gegenteil, um der Politik den Rücken freizuhalten. Wir werden nur geblendet, es ist schwer zu ertragen. Wenige bekommen Millarden, die sie nicht brauchen, die meisten nur Almosen und gehen unter

In Schulen ausgehebelt

Ganz großartig: in der letzten Woche vor den Sommerferien alle zusammen im Klassen- oder Kursraum, wie zu „normalen“ Zeiten ohne Abstand, ohne Maske. Sollte das ein Test sein? Nach dem Motto, mal sehen, was passiert? Geplant ist, das so nach den Sommerferien fortzuführen: kein Abstand mehr, keine Masken, alle schön zusammen. Ich hoffe, die verantwortlichen Kultusminister bekommen Wind von diesen ach so neuen Erkenntnissen.

Nur mal nebenbei

unseren tollen Wirtschaftsminister muss man wohl quasi als Zechpreller bezeichnen. Offenbar will er wohl nicht die von Ihm bestellten Atemgeräte (wie er damals stolz im Fernsehn erzählte) bezahlen. Offenbar das gleiche Spiel wie bei den Schutzmasken. Was sind das für Leute, die uns regieren?

Maskenpflicht

Schon bei der Spanischen Grippe wurden Masken an vielen Orten getragen und diese hat bisher wesentlich mehr Menschenleben gefordert . Was hier gemacht wurde war eine große Panikmache ! Und die späteren Folgen werden wir und unser Gesundheitssystem noch merken . Was den Menschen - mit einem geringen Selbstwertgefühl - angetan wurde ist immens. Andere Menschen fühlten sich durch diese Verordnung jetzt dazu verpflichtet Mitmenschen anzuzeigen ! Wie schon in den 12 unsäglichen Jahren die Blockwarte ! Ein freiwilliges Maskentragen hätte somit Menschen vor eben diesen geschützt und nicht dazu geführt , dass jetzt davon ärztlich Befreite diskrimminiert werden .
Etwas Positives : Die spanische Grippe ist vorbei - die Masken werden auch wieder verschwinden und die Menschen die sich aufgespielt haben dürfen sich um ihre eigenen Probleme kümmern .
Und vielleicht ändert sich ja auch in der Politik , der Wirtschaft , bei den Werkverträgen und in den vielen Dreckslöchern dieser Welt etwas !

In Schulen ausgehebelt

Ganz großartig: in der letzten Woche vor den Sommerferien alle zusammen im Klassen- oder Kursraum, wie zu „normalen“ Zeiten ohne Abstand, ohne Maske. Sollte das ein Test sein? Nach dem Motto, mal sehen, was passiert? Geplant ist, das so nach den Sommerferien fortzuführen: kein Abstand mehr, keine Masken, alle schön zusammen. Ich hoffe, die verantwortlichen Kultusminister bekommen Wind von diesen ach so neuen Erkenntnissen.

@Anna-Elisabeth 19:38

"@18:51 von harry_up
>>Das wird wieder ein shitstorm gegen das RKI werden!<<

Verdient hätten sie den, wie alle, die behauptet haben, der MNS bringt nichts und das nur, weil man einfach nicht genug MNS zur Verfügung hatte.
Die Krankenhaushygiene richtet sich seit vielen Jahren nach den Empfehlungen des RKI und bei Corona sollen die plötzlich nicht mehr gelten?"

Nein, einen Shitstorm hat dieses international sehr hochangesehene Institut definitiv nicht verdient!

Auch ein das RKI besteht nur aus Menschen. In diesem Fall Menschen, die meistens eine richtig gute Arbeit machen.

Und da haben sie einen Fehler gemacht - ja.
Das sollten sie zugeben - ja.

Aber einen Shitstorm gegen das RKI? Geht's noch?

Am 10. Juli 2020 um 19:32 von Super-Brain

.........Unglaublich wie Herr Lauterbach in selbstdarstellerischer Weise den Obermediziner der Nation spielt! Er mahnt, kritisiert und fordert ohne Unterlass und das über Jahre hinweg!..........

Deshalb nehme ich den auch nicht mehr ernst. Es ist irgendwie wie ein Hypochonder der seit jahrzenten am sterben ist. Den nimmt man auch nicht mehr ernst, selbst dann nicht, wenn er wirklich am sterben ist.

@19:00 von Cassiopeia11

//Was ist denn mit unserem natürlichen Immunsystem? Darüber wird fast nichts gesagt oder geschrieben.//

Wozu? Die Rolle des Immunsystems ist hinreichend bekannt.

//Wir wiegen uns in einer total falschen Sicherheit, weil wir auf eine "widernatürlichen Chemischen-, Biologischen- und Gentechnischen-Medizin" verlassen.//

Wer ist wir? Ich kenne niemanden, der sich auf "widernatürliche Chemische-, Biologischen- und Gentechnische-Medizin" verlässt. Aber es ist ein Segen, dass uns diese Medizin zu Verfügung steht.

//und dazu gehört auch natürlichen Krankheiten durchleben und das Immunsystem wird angepasst und immer wieder weiter gestärkt.//

Pest, Pocken, Malaria, Kinderlähmung, Tbc usw. - alles "natürliche" Krankeiten, die ein gesundes Immunsystem alleine schafft? Übrigens: Dass auch das Immunsystem mit zunehmendem Alter schwächelt, ist auch ein natürlicher Prozess.

@Anna-Elisabeth, 19:41 

Ihrer Kritik schließe ich mich an.
Eine bösartige Unterstellung und Beleidigung - und nicht das erste Mal.

Am 10. Juli 2020 um 19:38 von Anna-Elisabeth

..........Die Krankenhaushygiene richtet sich seit vielen Jahren nach den Empfehlungen des RKI.......

wenn ich da an die vielen Toten denke die an Krankenhauskeimen sterben

Hätte hätte

Anstatt aus Fehlern zu lernen ...

19:07 von Demokratieschuetzerin

«1. Ärztepräsident Montgomery hatte vor diesen Masken aus völlig richtigem Grund gewarnt
2. diese Masken sind eh kein Schutz was wissenschaftlich nachgewiesen ist (erst gestern wieder von Schmidt-Chanasit)»

Als ich meiner regelmäßigen e-Mail-Schreiben Freundin in Japan das erste Mal schrieb, in Deutschland sei eine quasi-religiöse Debatte entbrannt. Ob Maskentragen Verbreitung von Infektionskrankheiten mit Übertragungsweg: "Tröpfcheninfektion" mindere. Oder aber noch eher von corona-krank bis zu noch schneller corona-tot mache.

"Die Wissenschaft in DEU" sage, Masken seien corona-hoch-gefährlich, und verschlimmerten eh schon Schlimmes noch zusätzlich. Weil man Deutschen irgendwie wohl nicht zutraue, Masken korrekt zu verwenden, und nicht gar zu dämlich auf- & abzusetzen.

War am Ende der Antwort:(笑・warai)。
Wie im Internet-Deutsch:(:))。
Du beliebst zu scherzen … das glaube ich nicht.

Nun schreibe ich dazu so gut wie gar nix mehr.
Will ja nicht das gute Ansehen von DEU vermiesen …

20:15 von Köbes4711

"wenn ich da an die vielen Toten denke die an Krankenhauskeimen sterben"

Was wohl weit aus weniger an den Empfehlungen des RKI, sondern vielmehr am dauerhaften und fortschreitenden Personalmangel, an unsauber umgesetzten Hygienekonzepten und an so "winzigen" Faktoren wie einer fortschreitenden Antibioseresistenz liegt.
Und daran, daß die Entwicklung von neuen antibiotischen Substanzen nun NICHT wirklich im ( finanziellen) Focus der Pharmaunternehmen steht.

Ich habe schon bevor es überhaupt eine...

...Maskenpflicht gab, eine getragen.
Zwar erst "nur" eine MNS aber die ist besser als nix.

---
Habe ich mir selber geschadet?
Nein, außer die echt dummen Blicke der anderen,
die ich ertragen mußte.
-
Selbst wenn die alljährliche Grippe- od. "nur" die Erkältungswelle über Deutschland hinweg schwappt,
trage ich zumindest in der Arztpraxis so einen Schutz.
-
Ja, die Maske kann nerven.
Vor allem als Brillenträger, der ich bin.
Zusätzlich habe ich auch noch Schwierigkeiten wegen einer chron. Atemwegserkrankung
(nichts ansteckendes) durch die Nase frei zu atmen.
Aber ich denke, ich kann mich so schützen u. auch andere Leute.
Und das ist es mir wert.
-
Man könnte nun sagen, da es sehr viele alte Menschen getroffen hat,
die dann an Covid-19 gestorben sind, daß das Leben eben endlich ist.
Solche Aussagen empfinde ich mehr als nur sarkastisch.
-
Solche Aussagen u. Verhalten, viele von jungen Leuten (<25J.), empfinde ich als asozial!

Schwebe, 18:46 und 20:11 - Widerlich

Kanzlerin Merkel hat immer und immer wieder betont, dass die Einhaltung des Mindestabstandes vorrangig zu beachten ist, ergänzend dazu das Tragen eines Mund-/Nasenschutzes empfohlen. Diese Vorkehrungen waren richtig und haben Deutschland entscheidend dazu beigetragen, die Infektionszahlen niedrig zu halten. Im übrigen sollten Sie bitte nicht die diffamierende Bezeichnung "Gutmensch" verwenden. AFD-Protagonisten, die diese widerliche Wortwahl benutzen, haben herzlich wenig zur Bekämpfung der Corona-Pandemie beigetragen. Wenn Sie schließlich auch noch den Wirtschaftsminister als "Zechpreller" brandmarken, zeigt dies, dass Hass und Hetze ein wesentlicher Teil ihrer Kommentare sind. Dies ist einfach nur widerlich. Sie erweisen damit der AFD einen Bärendienst.

@Demokratieschü...

Workaholics....seien Sie froh das es die in diesem Land noch gibt.
Ich zähle mich auch dazu-war nach 4 Tagen nach einer OP am Haupt wieder in meiner Dienststelle.
Ihnen kann so etwas sicher nicht passieren-aber Hauptsache ...na egal

@Eu-Schreck 20:05

Dabei hätte dann irgendein Tuch vor Mund und Nase auch helfen können. Ein Stück Laken. Besser als nichts. Besser als Händewaschen.

-
Eine Behelfsmaske ist besser als Händewaschen? Als nächstes sagt womöglich jemand, dass man mit einer Behelfsmaske auch auf den Mindestabstand verzichten kann.

Gestern hatte ich in der Berliner U-Bahn einen Fahrgast mit gehäkelter (!) Maske gegenüber sitzen. Kein Witz.

Ist es nicht ermutigend...

Iste es nicht ermutigend, dass wir inzwischen alle schlauer sind als zu Beginn der Pandemie, dass wir auch jetzt noch dank der Wissenschaft im Bezug auf SARS-CoV2 jeden neuen Tag dazu lernen und dadurch in die Lage versetzt werden, Strategien zur Verminderung der Verbreitung/ der Bekämpfung der Infektion auch anzupassen?

Meckern ist bekanntlich einfach. Machen nicht. Und hinterher sind wir bekanntlich IMMER ALLE schlauer.

@20:11 von DrBeyer @Anna-Elisabeth 19:38

"Und da haben sie einen Fehler gemacht - ja."

Einen schwerwiegenden Fehler. Und ja, den sollten Sie zugeben. Dann hat sich der Shitstorm von selbst erledigt.

"Aber einen Shitstorm gegen das RKI? Geht's noch?"

Na gut, dann den storm eben ohne shit.

19:00 von Cassiopeia11

Wir müssen unsere natürliche Lebensweise wieder aufnehmen und dazu gehört auch natürlichen Krankheiten durchleben und das Immunsystem wird angepasst und immer wieder weiter gestärkt.
.
bestimmt
"zurück zur Natur"
wenn ich mir die Pest im Mittelalter so anschaue wo die Krankheit in einigen Gebieten
80 % der Bevölkerung dahinraffte

19:52 von Eu-Schreck

19:19 von - Boris -

Ihre These wäre mit der rein regressivsen Analyse hier zu vergleichen, in der allerdings die Eingangsparameter wie Schulschliessung usw. nicht unabhängig voneinander, sondern oft gebündelt ergriffen wurden. Also aus der Statistik von 41 Ländern kann man schließen, dass Schulschliessungen am effizientesten waren:
https://www.scinexx.de/news/medizin/corona-welche-massnahmen-waren-am-ef...
///
*
*
Am effektivsten für die 100% bezahlten Pisajobber, die ja teilweise die App forderten, umselbst risikobeurteilt weiter zu Hause zu bleiben?

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: