Ihre Meinung zu: Verfassungsschutzbericht: Mehr Extremisten in Deutschland

9. Juli 2020 - 12:02 Uhr

Die Zahl der Extremisten in Deutschland steigt. Laut dem Bericht des Verfassungsschutzes für 2019 gab es sowohl im linken als auch im rechten Spektrum mehr Straftaten. Bedrohungspotenzial sieht die Behörde auch im Ausland.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.11111
Durchschnitt: 2.1 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Alle Extremisten steigen

Wenn die Extremisten in aller Richtung steigen (links, rechts und Islamisten), dann stimmt wohl mit der Politik etwas nicht.
Es kann ja nicht sein, dass dies eine Entwicklung nach Zufallsprinzip ist.
Hier ist die Aufgabe der Regierung ihre Politik zu analysieren und raus zu finden was sie falsch machen. Es besteht denke ich hier ein Nachholbedarf.

...ttestEineMeinung #Seehofer

Mir ist unser Innenminister ziemlich suspekt.

Er hat jahrelang immer wieder gegen Ausländer Stimmung gemacht hat und z.B. einen Verfassungsschutzleiter Maaßen mit deutlichen Verbindungen ins rechtsextreme Spektrum so lange wie möglich gedeckt .
Als es nicht mehr ging hört man ganz neue Töne von ihm.
Mit Kreide in der Stimme erklärt er sich zum Chefaufklärer gegen Extremismus aller Couleur.

Bei der Polizei sträubt er sich dagegen, einfach mal objektives Lagebild erstellen zu lassen, weil nicht sein kann, was nicht sein darf.
Mit dieser Argumentation gäbe es auch keine Geschwindigkeitskontrollen, weil zu schnell fahren ja nicht erlaugt sei.

Alles nur Einzelfälle - z.B. der Mord an Oury Jalloh, der von mindestens einer ganzen Schicht eines Polizeireviers in Dessau vertuscht wurde.

Ich werde irgendwie das Gefühl nicht los, dass da der Bock gärtnert.

Ohne konkrete Beweise ist das nur ein Bauchgefühl, aber mir stösst der geläuterte Seehofer ziemlich sauer auf…

Kleiner Fehler in der Logik

>>"Obgleich in den vergangenen drei Jahren deutlich weniger Asylbewerber nach Deutschland gekommen waren als in den Jahren zuvor, hat das Thema Asyl-Zuwanderung nach Einschätzung des Verfassungsschutzes weiterhin ein "hohes Mobilisierungspotenzial""<<

Wo liegt der Fehler? Die weniger Zukömmlinge kommen fast alle ZUSÄTZLICH zu den bisherigen dazu. Abgeschoben wird ja so gut wie nicht. Ich denke hier (endlich Umsetzung der notwendigen Abschiebungen) sollte Herr Seehofer ansetzen? Aber ein unbeliebtes Thema weil unsere Regierung das bis jetzt kaum gelöst bekommen hat.

"Weniger Gewalttaten, mehr Gewaltbereitschaft"

Es "brodelt" in unserer Gesellschaft. Und das ganz offensichtlich überall: "Die Zahl der Extremisten in Deutschland steigt. Laut dem Bericht des Verfassungsschutzes für 2019 gab es sowohl im linken als auch im rechten Spektrum mehr Straftaten. Bedrohungspotenzial sieht die Behörde auch im Ausland"

Und die "Politik" hat dem ebenso offensichtlich nicht wirklich etwas entgegenzusetzen. Ganz im Gegenteil.

Was ich nicht verstehe?

>>"Islamismus bleibt ein Problem"<<

Warum werden Gefährder nicht einfach ausgewiesen und eine dementsprechende Gesetzesänderung eingebracht? Es handelt sich hier doch um tickende Zeitbomben und deshalb dürfte in der jetzigen Regierung (keine Grünen und Linken) sich dafür Mehrheiten (Gesetzesänderung) finden lassen?

Realer Rechtsextremismus und Phantomlinksextremismus

Rechte Kriminelle machen das Land mit Morden unsicher und der Verfassungsschutz fabuliert über "linke" Straftaten, ein Schelm, wer böses dabei denkt.
Es gibt diverse Falseflaganschläge aus dem rechten schwarzen Blog und der VS scheint nicht im Ansatz darüber nachzudenken, wie dies richtig aufzuklären und einzuordnen ist. Trotz der Fortschritte im VS der vergangenen Monate, muss noch dringend an der Aufklärung rechtsradikaler Seilschaften gearbeitet werden. Das ist ein riesiges Betätigungsfeld und ich wünsche dem VS weiterhin viel Erfolg!

Schuld ist immer ein anderer.

"Gerade in Krisenzeiten nähmen Cyberangriffe und Desinformationskampagnen zu, mit der die freiheitliche Gesellschaft destabilisiert werden solle. Der Bericht nennt hier vor allem Russland und China."

In Krisenzeiten ist der Zulauf zu allen Extremen größer. Dafür benötigt es keine speziellen Kapagnen. Aber es ist natürlich einfacher, Russland oder China zu beschuldigen, als die Ursache für diesen Zulauf im eigenen Land zu suchen.

Dasselbe gilt auch für die Cyberangriffe und Desinformationskampagnen unserer Verbündeten. Die werden vom Verfassungsschutz wahrscheinlich als "Stabilisierungsmaßnahmen" registriert oder pauschal ausgeblendet.

Ursachen

Je grösser die Unterschiede in unserer ach so freien Gesellschaft werden, desto grösser wird der Extremismus.
Viele fühlen sich abgehängt, gehen aus der Not heraus arbeiten zu miesen Löhnen.
Die andere Seite weis nicht mehr wohin mit dem Geld und sie bekommen immer mehr.
Das spaltet die Gesellschaft.
Unsere Politiker hätten die Pflicht das einzudämmen, aber bisher reden sie nur.

Das hat nichts mit Neid zu tun, ich selbst bin privilegiert, aber die wachsende Ungleichheit kotzt mich an.

Früher falsch gezählt.

Wahrscheinlich hat sich die Zahl der Extremisten nicht so stark erhöht gegenüber früher. Es wurde nur falsch gezählt. Gott sei Dank hat der Verfassungsschutz eine neue tatkräftige Führung und hoffentlich bleibt das gestiegene Interesse der Politik.

"Obgleich in den vergangenen

"Obgleich in den vergangenen drei Jahren deutlich weniger Asylbewerber nach Deutschland gekommen waren als in den Jahren zuvor, hat das Thema Asyl-Zuwanderung nach Einschätzung des Verfassungsschutzes weiterhin ein "hohes Mobilisierungspotenzial" in der rechten Szene, das "Gefährdungsmomente nach sich ziehen kann"."

Dieses Thema muss ja auch weiterhin auf mehr als nur Sparflamme gehalten werden, da sonst eine Partei im Bundestag gar nichts mehr zu sagen hat! Entsprechend wird die Asylpolitik in Deutschland auch künstlich groß geredet, während die meisten Menschen hierzulande ganz andere Sorgen haben.

Es bleibt leider immer eine kleine, verrückte Minderheit übrig, die sich nur an Verschwörungen und Gewaltfantasien nährt!

12:11 von Orfee

Die Politik Merkels ist alternativlos. Da gibt es nix zu analysieren. Das sollten Sie inzwischen auch schon mitbekommen haben.

Am 09. Juli 2020 um 12:11 von Orfee

Zitat: Hier ist die Aufgabe der Regierung ihre Politik zu analysieren und raus zu finden was sie falsch machen. Es besteht denke ich hier ein Nachholbedarf.

Wenn sich die Politik einer der Richtungen anschlösse, würde zumindest dieser Richtung die Basis zur Radikalisierung entzogen.

Welche Richtung würden Sie präferieren?

Bleibt wachsam. Die

Bleibt wachsam. Die extremistischen Lager werden in allen Bereichen stärker und gewaltbereiter.
Die Fürsprecher der jeweiligen Lager machen gerne auf die Probleme mit den anderen Lagern aufmerksam und vergessen ihr eigenes Lager zu gern selbst (hier im Forum bestens zu beobachten)
Die drei großen extremistischen Lager verkaufen sich gerne selber als Wolf im Schafspelz, nur ist der Pelz deutlich zu klein und das Ansinnen der extremistischen Lager zeigt sich in seiner hässlichen Fratze.
Relativieren und mit dem Finger auf andere zeigen, das ist das Kerngeschäft der Extremisten der drei Problemlager

Die Politik ist einfach immer schuld

@ Orfee:

Wenn die Extremisten in aller Richtung steigen (links, rechts und Islamisten), dann stimmt wohl mit der Politik etwas nicht.

Tolle Idee. Der Politik kann man eigentlich immer die Schuld geben, wenn es zu mühsam ist, nach wirklichen Ursachen zu forschen.

@ 12:11 von Orfee

Oder einfach mehr Menschen in Ihrer Echokammer, der sozialen Medien...? Menschen die nur das anhören und glauben was Sie hören wollen?
Auch hier schon gleich wieder der 3. Kommentar der Überfremdungsreflex der Rechten - was ein Unsinn!
Lustiger Weise unterscheiden sich die Linken und Rechten nicht so sehr: Hauptsache Andere (Flüchtlinge, Politik, „Antifa“, „die Reichen“...)
sind schuld - nie bei sich selbst Verantwortung suchen! Wie traurig - lauter „vom Schicksal gebeutelte Menschen“ -
Ich zitiere frei: Überlegt nicht ständig, was Euer Land für Euch tun kann, sondern überlegt was Ihr für Euer Land tun könnt!
Soziales und ehrenamtliches Engagement statt Hass und Hetze... würde Euch glücklicher machen!

12:18 von eine_anmerkung

Was ich nicht verstehe?

>>"Islamismus bleibt ein Problem"<<

Warum werden Gefährder nicht einfach ausgewiesen und eine dementsprechende Gesetzesänderung eingebracht? Es handelt sich hier doch um tickende Zeitbomben und deshalb dürfte in der jetzigen Regierung (keine Grünen und Linken) sich dafür Mehrheiten (Gesetzesänderung) finden lassen?
///
*
*
Wieviel SPDler wollen wohl Ihre gewünschten Koalitionspartner nicht verprellen.
*
Bei solchen, zu heutiger Zeit nicht gewählten Träumen, da kann Ihre Rechnung nie aufgehen.

@Orfee

Oder es liegt einfach daran das mal auch wirklich ermittelt und aufgenommen wird. Die zahlen bei den rechten sind ergo nichts neues, sondern diejenigen welches man seit Jahren hätte sehen können wenn man gewollt häte. Hust Maaßen Hust....

@eine_anmerkung - Bundesbürger abschieben?

12:18 von eine_anmerkung:
"Warum werden Gefährder nicht einfach ausgewiesen und eine dementsprechende Gesetzesänderung eingebracht?"

Weil es sich oft um deutsche Staatsbürger handelt und die wenigsten Länder die in Deutschland störenden Islamisten aufnehmen möchten.

Davon abgesehen ist unsere Regierung schon sehr talentiert darin, Kriegsgebiete in "sichere Herkunftsländer" umzudeklarieren.

Am 09. Juli 2020 um 12:24 von lePecheur

Rechte Kriminelle machen das Land mit Morden unsicher und der Verfassungsschutz fabuliert über "linke" Straftaten,
-------------
Sie lesen zu viel indytonne!
Wenn Sie das tatsächliche POLITIKVERSAGEN jeden Tag lesen würden, dann würde Ihnen schlecht werden.

@ 12:18 von eine_anmerkung

Langweilig... zum 100. Mal: Wohin ausweisen? Glauben Sie deren Herkunftsländer sind bekannt? Auf welcher Grundlage - noch haben Sie ja wohl nichts verbrochen... Sollte man Sie als möglicherweise vielleicht „rechten Gefährder“ auch mal prophylaktisch abschieben? Es gibt jede Menge Gefährder mit deutscher Staatsbürgerschaft...
Die Islamisten haben mit Ihrem „Glauben“ alleine die Wahrheit zu kennen viel gemeinsam... Ich denke aber Sie sind noch zu retten und vielleicht lernfähiger... die Welt ist nicht so schwarz weiß...

@ eine_anmerkung

Was ich nicht verstehe? Warum werden Gefährder nicht einfach ausgewiesen ...

Super Idee. Die meisten Gefährder sind aber Deutsche. Wohin soll man die denn ausweisen? Vielleicht auf eine Hallig in der Nordsee?

"Sowohl im linken wie im rechten Spektrum mehr Straftaten"

Hoppala. Jetzt kann man nicht mehr alles nur auf die Rechten schieben, da werden wohl manchen die Argumente ausgehen!

12:24 von lePecheur

Rechte Kriminelle machen das Land mit Morden unsicher und der Verfassungsschutz fabuliert über "linke" Straftaten, ein Schelm, wer böses dabei denkt.
Es gibt diverse Falseflaganschläge aus dem rechten schwarzen Blog und der VS scheint nicht im Ansatz darüber nachzudenken, wie dies richtig aufzuklären und einzuordnen ist. Trotz der Fortschritte im VS der vergangenen Monate, muss noch dringend an der Aufklärung rechtsradikaler Seilschaften gearbeitet werden. Das ist ein riesiges Betätigungsfeld und ich wünsche dem VS weiterhin viel Erfolg!
///
*
*
Ein Schelm der bei fabuliert, was böses denkt.
*
Nur wenn der Verfassungsschutz Antifa Videos, provozierter kleiner, dicklicher Wachleute zu Hetzjagden erkärt, nur dann erfüllt er seine Aufgabe?

12:11 von Orfee

"Wenn die Extremisten in aller Richtung steigen (links, rechts und Islamisten), dann stimmt wohl mit der Politik etwas nicht."

,.,.,

Es ist gefährlich, sich von vornherein auf eine Ursache festzulegen - ohne überhaupt überprüft zu haben.

Man könnte auf die Idee kommen, dass man damit andere Ursachen verschleiern möchte.

@Orfee 12.11 Uhr

Ich glaube, Sie machen es sich zu einfach, allein die Politik der Anlyse und als mutmaßliche Ursache des Extremismus unterziehen zu wollen.

Wir leben in einer Überflussgesellschaft, gerade die letzten Jahre wurden auch viel Soziales getan, Kurzarbeitergeld, Mindestlohn, Ausbau des Elterngeldes, mehr Gleichberechtigung im Job, Digitalpakt u.v.m. dazu ein unglaublicher Wirtschaftsaufschwung in den letzten 10 Jahre (bis Corona) Straftaten und Verkehrstote auf äußerst niedrigem Niveau.

Natürlich ist nicht alles eitel Sonnenschein.. insbesondere haben viel zu wenige vom Aufschwung profetiert, kalte Progression usw.

Obwohl wir quasi im Paradies leben, verbreiten sich irrationale Angst wie ein Feuer in der Gesellschaft.

Dieses Paradox ist nicht allein auf die Politik zurückzuführen. Irgendwie müsste die Gesellschaft psychologisch analysiert werden, wo die Ursachen liegen und was getan werden kann

12:15 von eine_anmerkung

"Ich denke hier (endlich Umsetzung der notwendigen Abschiebungen) sollte Herr Seehofer ansetzen? "

Wer oder was bringt Sie eigentlich auf die aberwitzige Idee, dass es Aufgabe oder Absicht der Regierung wäre, möglichst viele Asylsuchende abzuschieben, damit die rechtsextremen Straftäter endlich bekommen, was sie wollen? Sie müssen wirklich auf einem anderen Planeten leben als ich.

Kann ich nicht einordnen

Ich tue mich schwer mit dem Bericht, im ersten Absatz wird suggeriert, alles schlimm, ufert aus und schon im nächsten Teil wird alles sofort relativiert und ins Gegenteil verkehrt.
"Insgesamt ging die Zahl der Gewalttaten unter den Delikten zurück: Bei den Rechtsextremisten waren es 15 Prozent weniger, bei den Linksextremen etwas unter zehn Prozent."

Wenn ihr damit etwas anfangen könnt, gut, ich kanns nicht.

Lustige Beschwichtigung

@ Nachfragerin:
In Krisenzeiten ist der Zulauf zu allen Extremen größer. Dafür benötigt es keine speziellen Kapagnen. Aber es ist natürlich einfacher, Russland oder China zu beschuldigen, als die Ursache für diesen Zulauf im eigenen Land zu suchen.

Die Ursachen bei uns selbst sollten wir schon suchen. Aber ihr offensichtlicher Versuch China und Russland rein zu waschen, amüsiert mich. Wir sind nicht dumm, wir wissen genau, was die chinesischen und russischen Medienmacher hier abziehen.

verbindendes Element Rassismus

"Antisemitismus und Rassismus ließen sich zu über 90 Prozent auf den Rechtsextremismus zurückführen."

Dabei gibt es bei deutschen vielen Rechtextremisten eine gewisse Verehrung für die rechtextreme israelische Regierung und ihren Islamhass und jüdischen Überlegenheitsdünkel.
Es gibt also sowohl pro-jüdischen Rassismus als auch anti-jüdischen Rassismus bei deutschen Rechtsextremisten.
Mehr als Antisemitismus ist wohl der Hass auf Muslime ein verbindendes Element sämtlicher deutscher Rechtextremisten.

12:24 von lePecheur

"Rechte Kriminelle machen das Land mit Morden unsicher und der Verfassungsschutz fabuliert über "linke" Straftaten, ein Schelm, wer böses dabei denkt."

,.,.,

Ist es denn Ihr Wunsch, dass die Daten gefälscht werden?

12:24 von lePecheur

Dabei übersehen Sie scheinbar (ob gewollt oder nicht) den Linksextremismus, der ebenfalls ganz und gar nicht ungefährlich ist, und wie hier bereits zu lesen, an Masse und Taten zu nimmt.
Ich rate Ihnen einmal ihre linke virtual reality brille abzusetzen und bitte in die Realität zu schauen, und dabei nicht die Hälfte zu übersehen. Wie es der Bericht bereits aussagt.
10% Zunahme beim Rechtsextremismus, und 40% + bei den Linksextremisten.
Allerdings wünsche auch ich dem VS viel Erfolg in "beiden" Richtungen. Und dass dieser fabuliert, halte ich für einen gewaltigen Trugschluss.

re eine-anmerkung

"Warum werden Gefährder nicht einfach ausgewiesen und eine dementsprechende Gesetzesänderung eingebracht?"
Tja und was,wenn die Gefährder Deutsche sind?
Dann bringt das Allheilmittel "Abschieben" gar nichts...

Mehr Extremismus in Deutschland

Ein Bericht der mich persönlich betroffen macht, gleichzeitig aber auch so zu erwarten war. Toleranz und Empathie gegenüber politisch sowie religiös andersdenkender wird von thumben Radikalisierten mit den Füssen getreten. Demokratische Grundwerte, auf welche unsere Gesellschaft fusst sind für diese Menschen offensichtlich nichts mehr wert. Aber wen wundert es, im Zeitalter des Internets mit Verschwörungsvideos und Plattformen für alle Demokratiegegner ist eine weitere Eskalation nur die logische Konsequenz. Ja, in der Gruppe der Gleichgesinnten und vermeintlich abgehängten ist man ja stark

Einseitige Deutung

@ lePecheur:
Rechte Kriminelle machen das Land mit Morden unsicher und der Verfassungsschutz fabuliert über "linke" Straftaten, ein Schelm, wer böses dabei denkt.

Geht's noch einseitiger? Natürlich gibt es rechte und linke Straftaten. Was jetzt schlimmer ist, sei dahin gestellt. Überflüssige Diskussion. Ihnen geht es hier nur um Ihre Agenda.

@lePecheur

Daher auch mein leider immer wieder gerötetes Beispiel dass man hierzulande jeden Hauch von "Linksextremismus" hinter der Tapete treffsicher findet und für relevant hält. Auch wenn vor der Tapete ein Adolfbild hängt. In der E-Technik auch bekannt als Selektiv/Resonanzverstärker hoher Güte. Oder rosarote Brille.

12:25 von Nachfragerin

"Aber es ist natürlich einfacher, Russland oder China zu beschuldigen, als die Ursache für diesen Zulauf im eigenen Land zu suchen."

Nur schade, dass im Bericht gar nicht vom "Zulauf zu allen Extremen" die Rede ist, sondern lediglich von den "Aktivitäten ausländischer Staaten" bzw. von "Desinformationskampagnen".

Schon mühsam, wenn man einen Bericht erst umdichten muss, bevor man das eigene Steckenpferd mit ihm reiten kann, oder?

Kommentare

Sehr sinnvoll hier die Kommentarfunktion freizuschalten.

Damit kann gleich der Beleg gebracht werden was für ein hilfreiches Vehikel die asozialen Netzwerke und online Kommentarfunktionen für die Verbreitung von Extremismus darstellen.

Durchdrehende Trolle in 3...2...1...

re lePecheur

"Rechte Kriminelle machen das Land mit Morden unsicher und der Verfassungsschutz fabuliert über "linke" Straftaten, ein Schelm, wer böses dabei denk"

Wenn Sie den Artkel gelesen hätten, wüssten Sie, dass das BfV und der Innenminsiter den Rechten Terror nicht nur erwähnt, sondern dessen Gefährlichkeit für die Demokratie auch explizit betont haben.
Weiterhin: Haben Sie konkrete BElege, dass hinter den linksextremen Straftaten rechte Gruppen stecken...?
Den Linksextremismus in Deutschland zu verniedlichen bzw. komplett zu verneinen, wie es leider auch einige Politiker von SPD, Grünen und Linken immer wieder tun, hilft überhaupt nichts und stärkt stattdessen eher die Rechtsextremen.

Es muss mit aller Härte gegen jegliche Form des Extremismus vorgegangen werden, ganz gleich ob es sich um Rechts- Links- oder islamischen Extremismus handelt. Wir haben ein Problem mit allen drei Formen. Manchmal mal stärker mit einem von Ihnen, trotzdem müssen immer alle Formen bekämpft werden...

@ ardandi

Je grösser die Unterschiede in unserer ach so freien Gesellschaft werden, desto grösser wird der Extremismus.
Viele fühlen sich abgehängt, gehen aus der Not heraus arbeiten zu miesen Löhnen ...

... und zünden deshalb Flüchtlingsunterkünfte an? Das glauben Sie doch selbst nicht.

re 12:25 Nachfragerin: Uups!

Uups, schon wieder was gegen Russland und China im Bericht?

>>In Krisenzeiten ist der Zulauf zu allen Extremen größer. Dafür benötigt es keine speziellen Kapagnen. Aber es ist natürlich einfacher, Russland oder China zu beschuldigen, als die Ursache für diesen Zulauf im eigenen Land zu suchen.<<

Nee, das ist nicht „einfacher“, das hat nichts miteinander zu tun! Die russischen und chinesichen Kampagnen werden doch von keinem mehr geleugnet. Und damit ist Ihr „Argument“, diese wären gar nicht notwendig und hätten keine Wirkung, komplett obsolet. Es sei denn, Sie würden den Urhebern und Förderern dieser Kampagnen absolute Unfähigkeit und Ziellosigkeit vorwerfen.

>>Dasselbe gilt auch für die Cyberangriffe und Desinformationskampagnen unserer Verbündeten. Die werden vom Verfassungsschutz wahrscheinlich als "Stabilisierungsmaßnahmen" registriert oder pauschal ausgeblendet.<<

Und jetzt auch noch die unvermeidliche Umdrehungsstrategie: „Die Anderen auch“...

Am 09. Juli 2020 um 12:24 von lePecheur

Es gibt diverse Falseflaganschläge aus dem rechten schwarzen Blog und der VS scheint nicht im Ansatz darüber nachzudenken, 

RE
ein wenig die Weld verbiegen und Fake verbreiten ?
Nein es gibt linke und Islamgewalttäter !!!
Auch dann noch wenns nicht ins Weltbild passt.

um 12:18 von Nettie

>>"Und die "Politik" hat dem ebenso offensichtlich nicht wirklich etwas entgegenzusetzen. Ganz im Gegenteil."<<

Wie sollte die Politik Ihrer Meinung nach darauf reagieren?

@eine_anmerkung 12:18

"Warum werden Gefährder nicht einfach ausgewiesen und eine dementsprechende Gesetzesänderung eingebracht?"

Zuersteinmal muss die Reihenfolge in einem Rechtsstaat anders herum sein: erst die gesetzliche Grundlage schaffen und dann handeln. Die einfache Antwort ist aber: Weil der allergrößte Teil der sogenannten Gefährder deutsche Staatsbürger sind. Außerdem hat der größte Teil dieser Menschen (noch) nichts verbrochen oder ihre Strafe bereits verbüßt. Es bleibt also nichts anderes übrig, als diese Menschen im Auge zu behalten und bei begangenen Straftaten einzuschreiten. Das ist der Preis, den wir für unser Rechtssystem zahlen: Man kann erst bestraft werden, wenn einem eine Straftat nachgewiesen werden kann. Und wir sollten nach allen Erfahrungen aus autoritären Staaten heilfroh sein, dass es bei uns so geregelt ist.

um 12:25 von Nachfragerin

>>"In Krisenzeiten ist der Zulauf zu allen Extremen größer. Dafür benötigt es keine speziellen Kapagnen. Aber es ist natürlich einfacher, Russland oder China zu beschuldigen, als die Ursache für diesen Zulauf im eigenen Land zu suchen."<<

Solange man im eigenen Land nicht die Ursachen offen ansprechen darf wird sich daran nichts ändern. Es ist doch so einfach geworden Kritiker einfach als Nazis pauschal zu diskreditieren ohne sich deren Begründungen (Kritiker) mal anzuhören und damit auseinanderzusetzen.

@orfee um 12:11

Auch wenn es dir nicht passt, aber über 90% der Deutschen (also die erdrückende Mehrheit) wählt demokratische Parteien, und sieht somit keinen Grund zu Extremisten zu werden weil die Regierung alles falsch macht.

Die 10% Afd Wähler für die deine Schlussfolgerung zutrifft sind die absolute Minderheit.

Und ich weiß nicht wie du auf die Idee kommst das gerade diese 10% von denen die meisten an die NWO Reptiloiden Adrenochrom Weltverschwörung glauben überhaupt in der Lage wären zu erkennen das die Regierung etwas „falsch macht“. Geschweige denn es besser zu machen.

Die Leben nach gefühlten Fakten in der alternativen Realität.

Und so lang 90% der Deutschen klüger sind als diese 10% wird zum Glück deine Wunschpartei auch nicht an die Macht kommen um Deutschland ins Chaos zu stürzen.

12:37 von ardandi

"Je grösser die Unterschiede in unserer ach so freien Gesellschaft werden, desto grösser wird der Extremismus.
Viele fühlen sich abgehängt, gehen aus der Not heraus arbeiten zu miesen Löhnen."

,.,.,

Das dient nicht als Erklärung.
"Abgehängt" kann man sich heute sehr viel weniger fühlen als noch vor ein paar Jahrzehnten.

Damit erklärt man nicht den sprunghaft angewachsenen momentanen Extremismus.

U

Interessant ist es zu beobachten, wie mittlerweile die rechten Aktivitäten im Gegensatz zu denen von Links und Islamverfechter, die ja oft ganze Innenstädte zerlegen, viel mehr gewichtet werden. Genauso interessant wäre die Ursaćhen, wie es plötzlich hier in zu einer mittlerweile auffallenden Linksblindheit in diesem über jahrzehnte lang bekannt rechtsblinden Deutschland gekommen ist. Da scheinen schon auffallend obskure Interessen dahinter zu stehen. Es wäre bestimmt wichtig für uns, wenn man diesen Umständen nachginge. Aber hier scheint ja eh auch der Rock schon längst unter den Würflern verspielt zu sein.

um 13:42 von Nachfragerin

>>"Davon abgesehen ist unsere Regierung schon sehr talentiert darin, Kriegsgebiete in "sichere Herkunftsländer" umzudeklarieren."<<

Sehe ich anders? Für mich sind die Maghrebstaaten sichere Herkunftsländer (teilweise Urlaubsländer) und die Grünen blockieren seit Jahren die Einstufung dieser Länder als solche.

Orfee - Es mag verführerisch sein, so zu denken,

aber richtig wird's dadurch nicht.
Denn es ist nun mal kennzeichnend für alle Extremisten, dass sie eine ganz eigene Agenda haben: Machen Sie sich schlau: Rechtsextremisten kriechen immer in schwierigen Umbruchzeiten aus ihren Höhlen hervor, und verbreiten ihre tödliche Saat.
Sie kommen NIE mit konstruktiven Ideen, immer mit Gewaltverherrlichung und mit Angstmacherei.

Die schwierigen Umbruchzeiten unserer Tage waren der Fall des Eisernen Vorhangs - mit all seinen Konsequenzen für die Machtverteilung in der Welt, die Lage im ehemaligen Ostblock, die Folgen der Wiedervereinigung von D in Ost und West.
Beitrag der Rechtsextremisten zur Konfliktlösung: sie animieren Leute, auf der Straße zu brüllen "Wir sind das Volk" - ja von wegen, Ihr seid nur ein kleiner Teil, und die meisten in diesem Land wollen weder von links, noch von rechts oder von Medien dem Meinungsterror unterworfen werden.

um 12:18 von eine_anmerkung

Warum werden Gefährder nicht einfach ausgewiesen

Weil es sich meist um deutsche Staatsbürger handelt. Die könnte man allenfalls in die BRD abschieben.

Festzuhalten ist erstmal,

dass es immer noch fast 4 mal soviele Fälle rechter Extremisten wie linker Extremisten gibt.

Interessant wäre jetzt noch zu wissen, wie die Definition einer extremistischen Straftat aussieht. Zählt da der Mord an einem Politiker genauso viel wie einen Polizisten anspucken oder zurückstossen? Oder eine Parole an eine Wand sprühen?

Rechtsradikalismus produziert Tote. Viele Tote

Und je weniger der Staat und wir alle als Gesellschaft gegen diesen Rechtsradikalismus unternehmen, beispielsweise mit einer schulischen Stärkung der Kinder und Jugendlichen, Jugendarbeit, Fördern und Fordern von Familien in sozialen Brennpunkten, desto mehr werden es dumpfe und holzschnittartige Realitätsverweigerer in Form von Rechtsradikalen in der AfD, NPD und Co, sowie fast alle ihrer Wähler es einfach haben, soziale und/oder geistig unausgereifte Menschen zu erreichen und zu beeinflussen.
.
Das heutige Gift in Deutschland nennt sich AfD, Pegida, Hooligans. Aber die fielen nicht plötzlich vom Himmel. Sie sind das Produkt unserer Gleichgültigkeit gegenüber Extremismus von Rechts.

@Sebastian15 um 13:47

"Hoppala. Jetzt kann man nicht mehr alles nur auf die Rechten schieben, da werden wohl manchen die Argumente ausgehen!"

Wie darf ich ihre Aussage nun interpretieren? Machen Sie jetzt eine Flasche Sekt auf und feiern die Tatsache dass es auch Linksextremisten gibt? Was im übrigen eine völlig neue Erkenntnis ist

Rechtfertigungsversuche

Die Versuche, Extremismus jedweder Couleur mit Fehlern der Politik zu rechtfertigen ist mindestens absurd. Weder gibt mir eine als falsch empfundene Flüchtlingspolitik (rechts) noch angebliche soziale Ungerechtigkeiten und schon gar kein irgendwie religiöser Wahn das Recht, Gewalt auszuüben oder sogar Menschen zu töten.

Dann kann ich auch die „schwere Jugend“ eines beliebigen Kleinkriminellen als Begründung akzeptieren.

Alle „leiden“ unter derselben Politik, aber nur ein paar asoziale Kriminelle konstruieren sich daraus die Rechtfertigung für ihr eigenes Gewissen.

Wer das Anzünden eines Flüchtlingsheims verstehen kann, weil die Politik so schlecht ist, der müsste auch akzeptieren, wenn linke Antifa eine Villa am See abfackeln oder Islamisten etwas christliches attackieren.

In allen Fällen versucht eine kleine Minderheit ihr krudes Weltbild mit Gewalt durchzusetzen. Eigentlich sind die Extremisten der verschiedenen Lager sich ähnlicher, als ihnen selbst lieb sein dürfte.

@Sebastian15

Das "alles nur auf" ... "schieben" ist genau das, was die Rechten und Rechtsextremen machen, nicht die Linken. Als der Rechtsextremismus als Problem genannt wurde, waren die Foren voll von Relativierern wie ihnen, die ständig auf den Linksextremismus verweisen mussten, obwohl niemand behauptet hatte, Linksextremismus wäre kein Problem.

Natürlich ist Extremismus in allen Lagern ein Problem, bei den Straftaten sind jedoch die Rechtsextremisten klar vorne - was wiederum nicht heißt, dass anderer Extremismus weniger schlimm wäre.

In dem vor einigen Monaten

In dem vor einigen Monaten erschienenen "European Union Terrorism Situation and
Trend Report"

Auf Seite 9 wurde der islamistische Extremismus als größte Gefahr in Europa genannt, danach der Linksextremismus und der Rechtsextremismus.

"With regard to terrorism trials
concluded in 2018, jihadist
terrorism convictions remained
the highest in number;
nevertheless, there was also a
noted increase in left-wing and
right-wing terrorism convictions."

In dem Beitrag von TS lese ich jetzt das genaue Gegenteil:
Rechtsextremismus bedroht das Land, danach Links- und islamistischer Extremismus.

Hat sich die demokratiegefährdende Extremistenszene so schnell gewandelt?

These des Berichts ist falsch !

Nein, es gibt nicht MEHR Extremisten in Deutschland. Es werden - Social Media sei dank - nur mehr als solche erkannt.

Das ist die Krux bei der Meinungsfreiheit: jeder darf seine Meinung haben. Solange er/sie diese nicht äußert, bleibt das ohne Konsequenzen. In der vor-Internet Zeit spielte es kaum eine Rolle welche kruden Thesen oder abartigen Vorstellungen jemand im Bekanntenkreis äußert. Kaum jemand konnte seine Meinung VERBREITEN, außer er war Verleger, Autor, Journalist oder Herausgeber. Und da gibt es viele soziale Kontrollinstanzen.

Doch seit es Twitter, Facebook und YouTube gibt, können Menschen, denen vorher niemand zugehört oder Beachtung geschenkt hätte, plötzlich ein größeres Publikum (auch von Gleichgesinnten ) erreichen. Das Problemfeld umfasst Links- wie Rechtsextremisten, Islamisten, „Reichsbürger“ und „Identitäre“, aber auch Pädophilie und alle Spielarten sonstiger Spinner, angefangen von Esoterikern bis hin zu Klimawandel- und Holocaustleugnern.

13:51 von Palas

>>Obwohl wir quasi im Paradies leben, verbreiten sich irrationale Angst wie ein Feuer in der Gesellschaft.
Dieses Paradox ist nicht allein auf die Politik zurückzuführen. Irgendwie müsste die Gesellschaft psychologisch analysiert werden, wo die Ursachen liegen und was getan werden kann<<

Das wäre wirklich das allerbeste und wohl auch wichtigste, wenn man verhindern möchte, dass die Gesellschaft immer weiter auseinander driftet.
Wo das sonst noch enden kann oder wird, weiß man bereits. Das sollten sich Wissenschaftler und Politiker zu Herzen nehmen.

12:18 von eine_anmerkung

>>Warum werden Gefährder nicht einfach ausgewiesen und eine dementsprechende Gesetzesänderung eingebracht?<<

Weil die Gefährder entweder Inhaber eines deutschen Passes sind, Berliner Landespolitiker klar und deutlich gesagt haben, keine Ausweisungen vorzunehmen; entsprechend ist das Interesse gering, Gesetzesänderungen vorzunehmen.

PS. Warum Gesetzesänderungen, wenn diese sich selbst nicht daran halten? Ergibt kein Sinn....

Geltendes recht

Was ich nicht verstehe ist, dass z.B. jemand wie Ken Jebsen oder auch Attila Hildmann und andere, Björn Höcke und seine Partei sowieso, sich öffentlich auf den Markt stellen und Hochverrat praktizieren und propagieren, also unverhohlen zum Sturz unseres Systems aufrufen können, ohne dass es rechtliche Konsequenzen für sie hat. Obwohl Hochverrat auch bei uns, auch heute noch ein Straftatbestand ist, der mit lebenslang Gefängnis geahndet werden kann. Sie können das aber ungeniert tun und behaupten dabei noch beharrlich und dummdreist, in der Bundesrepublik Deutschland herrsche ein totalitäres System, das freie Meinungsäußerung unterdrücke. Sie brüllen "Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen", aber wenn ein Walter Lübcke inhaltlich das gleiche sagt, nur aus der entgegengesetzten Perspektive, dann wird er dafür erschossen, und man hält das für sachlich begründet. Das ist mindestens bemerkenswert, um nicht zu sagen komplett gaga und kriminell.

13:51 von Palas

"Obwohl wir quasi im Paradies leben, verbreiten sich irrationale Angst wie ein Feuer in der Gesellschaft.

Dieses Paradox ist nicht allein auf die Politik zurückzuführen. Irgendwie müsste die Gesellschaft psychologisch analysiert werden, wo die Ursachen liegen und was getan werden kann"

.-.-.-.

Zumindest ein bisschen gehen meine Überlegungen auch in Ihre Richtung.

An echte ANGST als Ursache allerdings glaube ich eigentlich eher nicht.
Ich vermute mehr eine innere Leere.

Die Ideale, für die man sich einsetzen kann, sind nicht mehr so greifbar - es gibt bei uns keinen akuten Faschismus, keinen akuten Kommunismus mehr.
Wofür also sich einsetzen?

Und da guckt man dann an die Ränder.
Aha, da gibt es ja noch Ideale. Da wird einem ja gesagt, wie man denken und handeln müsste.
Es werden die berühmten 'Feindbilder' angeboten.

14:01 von ksl330

Wer anderen vorwirft ein Troll zu sein, ist selbst bitte was ...?

@13:42 von Tiberius20

auch das war wohl ein "indietonne-Beitrag".

12:37 von ardandi

>>Viele fühlen sich abgehängt, gehen aus der Not heraus arbeiten zu miesen Löhnen.
Die andere Seite weis nicht mehr wohin mit dem Geld und sie bekommen immer mehr.
Das spaltet die Gesellschaft.
Unsere Politiker hätten die Pflicht das einzudämmen, aber bisher reden sie nur.<<

Ich verstehe ihren Kommentar, kann diesen auch zum Großteil zustimmen.

Wenn man "aus der Not heraus zu miesen Löhnen arbeiten gehen muss" ist das m. E. keine Rechtfertigung, kriminell zu werden bzw. sich extremistischen Organisationen anzuschließen.

Mit mehr Bildung und berufliches Engagegment kann man seine Not lindern - wenn man es will!

Sie gibt es immer ...

Diese Stammtischtäter und ihre angebliche politische Botschaft , ..an wen eigentlich ?
Extremisten sind seit der Zeit der RAF eine Bedrohung des Gemeinwesens .
Politik als Mittel eigener Unzugänglichkeit um sich einzubringen , ..unwürdige Gesellen welche natürlich bekämpft werden müssen .

13:36 von berelsbub

Na klar!

Es ist das Prinzip: Das, was ich selbst tu´werfe ich dem anderen vor!

@12:15 von BILD.DirEinDuHä...

Das war also Ihr Beitrag zum Thema Rechtsextremismus in Deutschland.

13:36 von berelsbub

"Die Fürsprecher der jeweiligen Lager machen gerne auf die Probleme mit den anderen Lagern aufmerksam und vergessen ihr eigenes Lager zu gern selbst (hier im Forum bestens zu beobachten)"
Das ist doch von ihnen auch wieder nur der Versuch die herausragende Problematik des Rechtsextremismus durch Gleichmacherei einzuebnen, was eben leider auch in Institutionen um sich greift und deshalb erst jetzt ein rechtsextremes Problem in Polizei und Bundeswehr erkannt wurde.
Verletzte und Todesopfer in Deutschland gehen nun mal deutlich überproportional auf das Konto von Rechtsextremismus. Diese Feststellung ist eben gerade keine Relativierung sondern eine Objektivierung.

@ eine_anmerkung

"Wo liegt der Fehler? Die weniger Zukömmlinge kommen fast alle ZUSÄTZLICH zu den bisherigen dazu. Abgeschoben wird ja so gut wie nicht. Ich denke hier (endlich Umsetzung der notwendigen Abschiebungen) sollte Herr Seehofer ansetzen?" Am 09. Juli 2020 um 12:15 von eine_anmerkung

*

Macht er doch.
Er versucht diese Leute auf andere EU-Länder zu verteilen. ;-)

Mehr Extremisten in Deutschland

Aber keine Aussage der Politik darüber, wie diese bekämpft werden könnte und es sind ja nicht nur die aufgezählten Täter, sondern auch die Teile der Bevölkerung, die die Taten gut heißen, bzw. wegschauen.
Wieder mal kein Konzept und nur leere Worthülsen.

13:36 von Glücklicher Leser

>>Ich zitiere frei: Überlegt nicht ständig, was Euer Land für Euch tun kann, sondern überlegt was Ihr für Euer Land tun könnt!<<

...von Kennedy....

Sie sind gut!

Um was zu tun, muss man sich bewegen.

Das ist nicht bei jedem zeitgemäß.

Sie jammern lieber und fordern vom Staat oder andere etwas zu tun....!

Fordern ist in!

Lese ich jeden Tag in verschiedenen öffentlich rechtliche Medien....Tagesspiegel, Welt, Focus, Fr und einige andere..

Re: eine_anmerkung am 09. Juli 2020 um 14:11

Das hört man ja immer wieder, aber wenn man dann mit diesen Leuten redet wird es schnell sehr dünn und gestammelt mit diesen "Begründungen". Und noch deutlicher wird, dass sie zwar gern, laut und aggressiv ihre "Begründungen" rausbrüllen, aber an echten Gesprächen nicht im geringsten interessiert sind, denn auf Antworten die ihnen nicht gefallen folgen dann in aller Regel nur die üblichen Sprechblasen wie "Volksverräter", "Wer Deutschland nicht liebt..." und ähnliches Blabla.

wachsender Extremismus aller Richtungen

Im Artikel werden ja "nur" die bisher bekannten und leicht zuzuordnenden extremistischen Lager (Links, Rechts und islamistisch ...) thematisiert.

Jenseits dieser Lager kommen jetzt noch hinzu:
- Verschwörungstheoretiker
- Impfgegner
- Party- und Eventszene (siehe Stuttgart)
- und sonstige frustrierte Abgehängte

Eine unabhängige und ideologiefreie Studie zu DIESEM Phänomen würde mich wirklich sehr interessieren!

Extremisten

nicht zu vergessen, die Extremisten die wir uns selbst ins Land geholten haben.
Erst heute berichtet aus Gambia, oder Syrien oder dem Irak, religoese Extremisten.
Was unsere betrifft durchaus wahrscheinlich ein GroKo-Phaenomen. Solche Einheitsregierungen "staerken" die Raender.

@13:47 von Sebastian15

Was wollen Sie uns sagen? wenn Sie genau lesen, dann hat Kriminalität bei den Rechten extrem zugenommen.

@ eine_anmerkung

"Warum werden Gefährder nicht einfach ausgewiesen und eine dementsprechende Gesetzesänderung eingebracht?"

Das man bei Ihnen immer wieder bei Adam und Eva anfangen muß ist auf Dauer frustrierend... Aber seis drum.

a) "Gefährder" ist ein polizeiinterner äußerst schwammiger Begriff der erstmal gar nichts aussagt. Irgendwelche Handhabe gibts da einfach nicht.
b) Wohin wollen Sie denn deutsche Staatsbürger (sind es überwiegend, auch die Islamisten) ausweisen? Selbst bei dem deutlich gefährlicherem Anteil, den rechten Gefährdern bleibt da allerhöchstens Sachsen und Sachsen-Anhalt. Meinen Sie nicht das die schon arg genug von der Sorte gebeutelt sind?
c) Und bei dem Anteil welchen man völlig zurecht ausweisen könnte/müßte gibt es verflucht oft schlichtwegs rechtliche Hürden welche meist im Herkuftsland begründet sind. Niemand will die ganz schimmeligen Rosinen zurückhaben, da macht der Deutsche Staat erstmal gar nichts gegen.

Wars verständlich?

13:42 von Nachfragerin

>>Davon abgesehen ist unsere Regierung schon sehr talentiert darin, Kriegsgebiete in "sichere Herkunftsländer" umzudeklarieren.<<

....und umgekehrt.(Bspw. Marokko, Tunesien)

@ lePecheur

„Es gibt diverse Falseflaganschläge aus dem rechten schwarzen Blog und der VS scheint nicht im Ansatz darüber nachzudenken, wie dies richtig aufzuklären und einzuordnen ist“
Wenn Sie diesen Beitrag der hohen Relativierungskunst auf einschlägig bekannten Seiten (Indy....) wären Ihnen Huldigung und Ansehen garantiert.
Hier im realen Leben denkt man sich...

14:13 von Polyfoam

"Interessant ist es zu beobachten, wie mittlerweile die rechten Aktivitäten im Gegensatz zu denen von Links und Islamverfechter, die ja oft ganze Innenstädte zerlegen, viel mehr gewichtet werden."

,.,.,

Von wem? Dem Artikelschreiber? Wohl kaum.
Und hier im Forum wird die rechte Gewalt sehr viel mehr verteidigt als die linke.

Ich schlage Ihnen vor, dass Sie nicht parteiisch argumentieren, sondern neutral.
Extremisten haben wir so schon genug.

13:42 von Tiberius20

>>Wenn Sie das tatsächliche POLITIKVERSAGEN jeden Tag lesen würden, dann würde Ihnen schlecht werden.<<

Politikversagen.net rufe ich nur noch selten auf, weil dann das geschieht, was sie sagen....

PS. Indytonne: der war klasse!!

Danke ihnen, werde ich mir merken....

@Sausevind 14:13

Das dient nicht als Erklärung.
"Abgehängt" kann man sich heute sehr viel weniger fühlen als noch vor ein paar Jahrzehnten.

Zitat"damit erklärt man nicht den sprunghaft angewachsenen momentanen Extremismus."

100% Zustimmung. Auch bewundere ich immer wieder ihre Energie, dieser- jetzt muss ich vorsichtig formulieren - Interessengruppe mit sachlicher Argumentation Paroli zu bieten. Aber diese Menschen benötigen das Alibiargument der Abgehängtheit um ihre krude Anschauung zu legitimieren. Ist wohl auch die einzige.. Darf man ihnen doch nicht weggnehmen

@ksl330 um 14:13

"Auch wenn es dir nicht passt, aber über 90% der Deutschen (also die erdrückende Mehrheit) wählt demokratische Parteien, und sieht somit keinen Grund zu Extremisten zu werden weil die Regierung alles falsch macht. "

Interessante Darstellung oder Auffassung. Ich finde nur keine Übereinstimmung mit meiner Meinung. Für mich wählen 90 % die diktatorischen und sozialistischen Parteien und nur 10 % wählen eine normale, demokratische Partei. Deswegen kann sich in Deutschland die Politik auch nicht ändern.

um 14:26 von Opa Klaus

>>"@Sebastian15 um 13:47
"Hoppala. Jetzt kann man nicht mehr alles nur auf die Rechten schieben, da werden wohl manchen die Argumente ausgehen!"

Wie darf ich ihre Aussage nun interpretieren? Machen Sie jetzt eine Flasche Sekt auf und feiern die Tatsache dass es auch Linksextremisten gibt? Was im übrigen eine völlig neue Erkenntnis ist"<<
.
.
Ich bin selbst ein Rechter, aber keinesfalls ein Rechtsextremist und ich denke wir sollten alle als Kommentatoren uns darüber einig sein und als gleiche Basis das Verständnis haben das jegliche Form von Extremismus, sei es Rechtsextemismus, sei es Linksextremismus, sei es Salafismus verabscheuungswürdig und nicht zu tolerieren ist.

@14:04 von Forengeschwätz

">>@ ardandi
Je grösser die Unterschiede in unserer ach so freien Gesellschaft werden, desto grösser wird der Extremismus.
Viele fühlen sich abgehängt, gehen aus der Not heraus arbeiten zu miesen Löhnen ...>>

... und zünden deshalb Flüchtlingsunterkünfte an? Das glauben Sie doch selbst nicht."

Das ist ja keine Rechtfertigung doch die Korrelation ist in dem Sinne wissenschaftlich belegt, dass ein schlechtes ökonomisches, soziales Umfeld die Wahrscheinlichkeit zu Extremismus erhöht.
Wenn der ehemalige BDI-Präsident Grillo plötzlich sein Herz für Flüchtlinge entdeckt und wohl ganz ungewollt aber defakto Billigarbeitskräfte kommen und für die Leute in den Städten auch die bezahlbaren Wohnungen immer weniger werden verschärft sich die soziale Lage. Und wer dann in seiner Not und Angst nicht nach oben guckt sondern nach unten tritt ist auch einem gefährlichen Weg.

13:51 von Poliós

>>Wer oder was bringt Sie eigentlich auf die aberwitzige Idee, dass es Aufgabe oder Absicht der Regierung wäre, möglichst viele Asylsuchende abzuschieben, damit die rechtsextremen Straftäter endlich bekommen, was sie wollen?<<

Sie haben da was gründlich missverstanden: es geht nicht darum Asylsuchende abzuschieben, sonder nabgelehnte Asylbewerber!

Das ist ein kleiner Unterschied.

Aber RRG in Berlin haben klar und deutlich gesagt, dass sie keine abgelehnten Asylbewerber abschieben wollen, obwohl Gesetze es vorschreiben.

Meine Frage an sie: wer verstößt gegen das geltende Gesetz: Rote, Grüne, Linke oder RRG- Regierung in Berlin?

um 14:25 von Thomas Mainthal

>>"Das heutige Gift in Deutschland nennt sich AfD, Pegida, Hooligans. Aber die fielen nicht plötzlich vom Himmel. Sie sind das Produkt unserer Gleichgültigkeit gegenüber Extremismus von Rechts."<<

Und wie ist ihre Meinung (Gift) bezüglich Antifa (Grüne, Linke), Salafismus (Grüne, Linke)? Kennen beispielsweise Sie die Aussagen einer Frau Jelpke (Linke) zu diesen Themen?

@ Möbius 14:34

Sehr guter Kommentar, weil er sehr sachlich alle Problemfelder benennt und keine Felder aus ideologischer Sicht vergisst.
Der Blick aufs Ganze fehlt den meisten am Rand

Wie

dem Bericht zu entnehmen ist, ist auch insbesondere die Anzahl der linksextremistischen Gewalttaten stark angestiegen. Insofern ist die Aussage „Der Rechtsextremismus ist die größte Gefahr für Deutschland“ abzuwandeln in „Der Rechts- und der Linksextremismus sind die größten Gefahren für Deutschland“.
Schönreden der einen wie der anderen Seite ist völlig unangebracht.

um 14:04 von Forengeschwätz

>>"... und zünden deshalb Flüchtlingsunterkünfte an? Das glauben Sie doch selbst nicht."<<

..... aber Porsches abfackeln und plündern ist legitim oder wie?

@14:34 von Möbius

was Sie da äußern, ist eine sogenannte Binsenweisheit. Mehr Extremisten heißt doch immer, "mehr erkannte" Extremisten. Ist fast wie bei Corona, mehr Infizierte heißt auch immer gleichzeitig "mehr Infizierte, von denen wir wissen".

Social Media sei dank ?

Wer soll für was bei Social Media für Informationen dankbar sein ?
Das ganze ist ein Markt , ..wenn wir uns bewußt wären wie Nachrichten und Meinungen fließend ineinander übergehen , ..dann würden wir eigentlich die Hände davon lassen .
Social Media bleibt ein Geschäft , ..der Einzelne füllt sich evtl. besser wenn man dort etwas in Erfahrung bringen kann ,
..jedoch diese Wahrnehmung kann trügerisch sein , ..wie bei jedem Geschäft !

.

...ttestEineMeinung

Am 09. Juli 2020 um 13:27 von falsa demonstratio
""Am 09. Juli 2020 um 12:11 von Orfee

Zitat: Hier ist die Aufgabe der Regierung ihre Politik zu analysieren und raus zu finden was sie falsch machen. Es besteht denke ich hier ein Nachholbedarf.

Wenn sich die Politik einer der Richtungen anschlösse, würde zumindest dieser Richtung die Basis zur Radikalisierung entzogen."

Welche Richtung würden Sie präferieren?"

Applaus!

Re: Möbius am 09. Juli 2020 um 14:34

In der Vor-Internet-Zeit hörte man ähnliches Zeug wie die heute so hippen kruden Thesen relativ oft von Lesern der BILD, die zur Rechtfertigung dessen, was sie da zuverlässig erfahren zu haben glaubten, oft sagten: "Wenn das nicht stimmen würde, dürften die das doch gar nicht schreiben". So ähnlich dürfte es sich auch heute mit dem Vertrauen in die "News" aus den Filterblasen in den sozialen Medien verhalten. Und auch die Begründung, warum man früher die BILD und keine richtige Zeitung gelesen hat, dürfte uneingestandenermaßen so ziemlich die gleiche sein wie heute: wegen der leichten, anstrengungslosen Konsumierbarkeit. Da gerät sowas wie Wahrheit schnell in den Hintergrund.

14:13 von Polyfoam

"Interessant ist es zu beobachten, wie mittlerweile die rechten Aktivitäten im Gegensatz zu denen von Links und Islamverfechter, die ja oft ganze Innenstädte zerlegen, viel mehr gewichtet werden. "

Von was reden Sie? Jeder kann nachlesen, dass der Bericht von Linksextremismus und Islamismus als Gefahrenquellen spricht und statistische Rahmendaten nennt. Wie Sie da über "Linksblindheit" schreiben können, ist mir völlig schleierhaft. Oder ist es so, dass Sie die eigenen politischen Ansichten mit der aktuellen Lage verwechseln?

mehr Extremisten???

Ich glaube nicht, dass es mehr gibt; nur werden heute mehr Menschen als solche bezeichnet.
Wenn ich z.B. die Maßnahmen im Rahmen von Corona völlig übertrieben finde, bin ich entweder Verschwörungstheoretiker oder Rechtsextrem.
Mit beiden Richtungen habe ich aber nichts zu tun.

@eine_anmerkung, 14:07

"Wie sollte die Politik Ihrer Meinung nach darauf reagieren?"

Gegenfrage: Wer oder was ist für Sie "die Politik"?

@ 14:31 von morgentau19

"European Union Terrorism Situation and Trend Report" betrifft die EU, was TS veröffentlicht hat, betrifft Deutschland.

Extremist wird man vor allem dadurch, dass man einer sein will

@ ardandi, am 09. Juli 2020 um 12:37:

"Je grösser die Unterschiede in unserer ach so freien Gesellschaft werden, desto grösser wird der Extremismus.
Viele fühlen sich abgehängt, gehen aus der Not heraus arbeiten zu miesen Löhnen."

Ach, und nur, weil ich mich irgendwie "abgehängt" oder anderweitig benachteiligt fühle, habe ich dann quasi das Recht, ein Extremist zu werden und unschuldige Menschen (siehe Lübcke, Hanau, Halle etc.) zu töten, oder wie?

"aber die wachsende Ungleichheit kotzt mich an."

Gegen soziale Ungerechtigkeit habe ich sehr wohl auch was, vor allem, wenn sie nicht selbst verschuldet ist. Allerdings noch weitaus entschiedener etwas gegen Gewalt und Selbstjustiz!

@silverbeard - 14:22

"Interessant wäre jetzt noch zu wissen, wie die Definition einer extremistischen Straftat aussieht. Zählt da der Mord an einem Politiker genauso viel wie einen Polizisten anspucken oder zurückstossen? Oder eine Parole an eine Wand sprühen?"
Ja. Und den Hitlergruß zeigen auch.
Im Übrigen: Hakenkreuzgraffiti - rechtsextremistische Straftat. ACAB-Grafitti - Sachbeschädigung.
Hilft vielleicht beim Verständnis, warum "immer noch fast 4 mal soviele Fälle rechter Extremisten wie linker Extremisten" gezählt werden.

@ Am 09. Juli 2020 um 14:30 von und-nachts-da-ruft

Das mit den "Relativierern" kann man auch andersherum betrachten, nämlich dass die Gesellschaft gegenüber Extremismus von links nachsichtiger ist.....

Bequemlichkeitsextremismus

Wenn man fast alles haben kann, ist man dennoch unzufrieden. Menschen scheinen ein Feindbild zu benötigen und wenn es keines gibt, dann schaffen sie sich entgegen jeder Logik eines - bei Extremisten offenbar um jeden Preis.

Mehr Extremisten?

Das kommt aber besonders dadurch das man jetzt intesiv sucht.

Würden nicht oft die datenschützer ihr Veto einlegen könnten wir die Extrmisten und Phädophielne sehr schnell aussortieren.

Wann stellen wir den Schutz von alten und neuen Opfer vor die Täterrechte.

Zahl der Extremisten steigt in alle Richtungen

Zumindest für die steigende Zahl von Rechtsxtremisten hätte ich eine Erklärung parat: Es liegt schlicht und einfach an der Definition von Rechtsextremismus, die sich in den letzten Jahren still und heimlich gewandelt hat: Rechtsextremist ist nicht mehr derjenige, der an einer Überlegenheit einer deutschen Ethnie glaubt, sondern inzwischen bereits derjenige, der zumindest an einer überwiegenden Repräsentanz der deutschen Ethnie - ohne Wertung !- auf dem geographischen Gebiet der Bundesrepublik festhalten will.

Wegschauen ...

"Struwwelpeter" ; ..der Verfassungsschutz bekämpft mit Sicherheit , ..aber das wie oder wann , ..wird doch nicht bei einer Pressekonferenz breitgetreten !

@Nachfragerin

"In Krisenzeiten ist der Zulauf zu allen Extremen größer. Dafür benötigt es keine speziellen Kapagnen. Aber es ist natürlich einfacher, Russland oder China zu beschuldigen, als die Ursache für diesen Zulauf im eigenen Land zu suchen."

Woher entnehmen Sie denn, dass man hier die Ursachen auf Russland und China schiebt? Wobei zumindest Russland unbestritten Desinformationskampagnen in Deutschland fährt (siehe allein den "Nachrichtensender" Russia Today).

@ 14:46 Olivia59

Wenn Sie die Berichte lesen würden, die sie kommentieren, dann wäre Ihnen aufgefallen, dass alle drei Bereich ein Problem sind und Zulauf haben. Es gibt mehr Straftaten, in bestimmten Lagern sogar eine Steigerung von 40%. Wer das Gesamtproblem nicht erkennt, ja, der sitzt sehr tief drin in seiner ideologischen Blase. Und da hilft auch kein diskutieren mehr. Der Betrachter die Welt nur noch aus seiner Sicht, wie er sie gerne hätte

@ Glücklicher Leser, am 09. Juli 2020 um 13:36

"Soziales und ehrenamtliches Engagement statt Hass und Hetze... würde Euch glücklicher machen!"

Herzlichen Dank für Ihren wirklich treffenden und weisen Kommentar! Allein, mir fehlt der Glaube, dass er bei den Angesprochenen fruchten wird!
Die Botschaft des berühmten Kennedy-Zitats ist auch mein Favorit. Weniger jammern und immer nur auf den Staat oder 'die Politik' motzen, stattdessen einfach mal häufiger selber mit anpacken und initiativ werden! Zum Wohle letztlich von uns allen! Diese weit verbreitete Bedienungsmentalität in diesem Lande stößt mir schon seit Längerem sehr unangenehm auf. Was ist eigentlich mit der staatsbürgerlichen, demokratischen Verantwortung jedes Einzelnen für dieses Land?

wirklich etwas entgegenzusetzen?

von Nettie @
Das sehen Sie aber sehr einseitig.

Frau Merkel mit VL tun alles was möglich ist um das hinzubekommen.

@14:11 von eine_anmerkung: pauschal als Nazis

"Es ist doch so einfach geworden Kritiker einfach als Nazis pauschal zu diskreditieren ohne sich deren Begründungen (Kritiker) mal anzuhören und damit auseinanderzusetzen."

Ich habe auf facebook, ganz oft mit diesen Kritikern zu tun.
Sie können mir glauben, die aller meisten sind Nazis und das, was die als "Begründung" liefern, ist nichts als Hass und Hetze.

@ 14:38 von Sausevind

Mit Feindbildern wird ein sonst leeres und trauriges Leben für manchen möglicherweise wieder interessant. Statt der Leere gibt es wieder viel Emotionen und einen Hass, den man mit den Gleichgesinnten teilen kann. Die Anti-Regierungs-Stimmung hält diese Menschen in Schwung. Deshalb hält sich die AfD bereits längere Zeit im knapp 2-stelligen Bereich. Zurück bedeutet, zurück in ein fades Leben. Ich gehe davon aus, dass Menschen, die im normalen Leben eine gewisse Erfüllung finden, auch nicht zu Extremisten werden.

14:53 von Orfee

>>Für mich wählen 90 % die diktatorischen und sozialistischen Parteien und nur 10 % wählen eine normale, demokratische Partei. Deswegen kann sich in Deutschland die Politik auch nicht ändern.<<

Wie war das mit dem Geisterfahrer? Einer kommt mir entgegen? Nein, Hunderte!

14:53 von Orfee

«Für mich wählen 90 % die diktatorischen und sozialistischen Parteien und nur 10 % wählen eine normale, demokratische Partei. Deswegen kann sich in Deutschland die Politik auch nicht ändern.»

"Geht's in Deutschland aber ganz gut dafür", dass das Land bereits seit mehr als 70 Jahren "diktatorisch-sozialistisch" regiert wird. In fast allen anderen Ländern haben Sozialistische Diktaturen inzwischen ins Gras gebissen & und sind komplett zum Loser geworden …

Unerträglich...

wann wird endlich die AfD verboten? Hier tummeln sich Faschisten und statt dessen wird nur beobachtet. Schafft den Verein alsbald ab!

um 14:56 von morgentau19

>>"Aber RRG in Berlin haben klar und deutlich gesagt, dass sie keine abgelehnten Asylbewerber abschieben wollen, obwohl Gesetze es vorschreiben."<<

.... was im Fall Anis Amri auch voll ins Auge gegangen ist (hätte lange abgeschoben werden sollen und fiel zum Schluss in den Berliner Zuständigkeitsbereich).

Ich denke, das hat alles mit

Ich denke, das hat alles mit der momentanen Politik zu tun. Zu viele Leute werden absolut nicht mehr berücksichtigt. Oder empfinden dies nur so. Darum muss man sich kümmern. Erstaunlich ist aber, das linke, wie rechte, trotz gleichen Anlass, verschiedene Zielgruppen für "Vergeltung " finden.

Nur ein Geisterfahrer? Hunderte!!!

Orfeen, am 09. Juli 2020 um 14:53:

"Für mich wählen 90 % die diktatorischen und sozialistischen Parteien und nur 10 % wählen eine normale, demokratische Partei."

Heißt dann also im logischen Umkehrschluss: Wir leben seit 70 Jahren in einer Diktatur! Jauw!!
Wie ideologisch verblendet kann man sein bzw. wie weit rechts stehen muss man eigentlich, um so einen Unsinn wirklich selbst zu glauben?

An Ihrer Stelle würde ich mir eher mal ernsthafte und selbstkritische Gedanken darüber machen, warum eine Partei vielleicht doch nicht so "normal und demokratisch" sein kann (wie Sie und ihre Anhänger ja immer so gerne vorspiegeln), wenn 90% der Wähler diese ablehnen und sogar der Verfassungsschutz Teile dieser Partei unter Beobachtung nimmt! Für Sie als kleine Reflexionshilfe: Sie kennen den alten Witz mit dem Geisterfahrer auf der Autobahn!?

"Deswegen kann sich in Deutschland die Politik auch nicht ändern."

Gott sei's gedankt!

um 14:50 von Tretschko

>>"Wars verständlich?"<<

Vielen Dank für Ihre informativen Ausführungen.

„Politische Rhetorik“ und Bellizismus

Es wäre schon sehr aufschlussreich, sich einmal eingehender mit der Rhetorik vieler Politiker zu befassen. Hier ein Beispiel aus der gestrigen Meldung „Hilfspaket gegen drohendes "Blutbad":

„In Großbritannien wächst die Angst vor Massenarbeitslosigkeit. Selbst bei seriösen Zeitungen ist die Wortwahl inzwischen drastisch und es wird vor einem "Blutbad“ auf dem Arbeitsmarkt gewarnt“

Dass man die Auswirkungen einer allgemeinen Bedrohung für die Gesundheit, die letztlich auf „natürliche Gesetzmäßigkeiten“ infolge menschlichen Handelns zurückzuführen ist in Regierungskreisen mit einem aus dem militärischen Sprachgebrauch bzw. kriegerischen „Auseinandersetzungen“ geläufigen Begriff („Blutbad“) in Verbindung bringt, lässt tief blicken.

Nach meiner Überzeugung gibt es ganz sicher zielführendere Ansätze, um die Probleme auf dem Arbeitsmarkt in den Griff zu bekommen. Aber nur, wenn die diesbezüglichen Vorschläge von der Bevölkerung selbst ausgehen und nicht von Regierungs-"Verantwortlichen".

um 14:11 von eine_anmerkung

"Solange man im eigenen Land nicht die Ursachen offen ansprechen darf wird sich daran nichts ändern. Es ist doch so einfach geworden Kritiker einfach als Nazis pauschal zu diskreditieren ohne sich deren Begründungen (Kritiker) mal anzuhören und damit auseinanderzusetzen."

Dieses "eigene Land" gehört nur dummerweise nicht nur Ihnen und Ihren Parteikumpanen, sondern auch mir und allen anderen, die eben nicht Ihre Meinung teilen und ganz klar gegen den menschenverachtenden Kurs Ihrer Partei sind. Und solange min. 87 % der Wählerinnen und Wähler in Deutschland Ihre Partei nicht unterstützen, solange können Sie sich noch soweit aus dem Fenster lehnen und eine andere Asylpolitik fordern, die die Mehrheit nun einmal ablehnt.

In einem Punkt geben ich Ihnen allerdings Recht. Kritiken sollten nicht pauschal als "nazigewäsch" abgetan werden. Da muss man schon unterscheiden. Es gibt die Höckes, die man eindeutig in diese Ecke stellen kann und es gibt die Meuthens, die da eher nicht hingehören!

Mehr Extremisten in und um Deutschland

Über das Warum könnte man streiten - die Entpolitisierung treibt ihre bunten Blüten und geriert sich als Meinungspluralismus. Was regelmäßig übergangen wird ist, das eine Meinung eben nicht vordringlich irgend ein Gewäsch ist, sondern etwas, das im Bewusstsein von Verantwortung "gebildet" zu werden Anspruch hat.
Unser Extremisten, welcher Couleur auch immer, sind aber in der Regel weder auf das eine, noch auf das andere erpicht. Dafür gibt es viel Betroffenheitsgesäusel und Angst marginalisiert zu werden.
Es gibt wohl weniger Grund Angst vor dieser Entwicklung zu haben, als Anlass das einem Übel davon wird.

um 15:09 von Nettie

>>"@eine_anmerkung, 14:07
"Wie sollte die Politik Ihrer Meinung nach darauf reagieren?"

Gegenfrage: Wer oder was ist für Sie "die Politik"?"<<
.
.
Aber meine verehrte Mitkommendatorin; Sie haben doch im Eingangskommentar gesagt das die Politik nicht reagiert? Die Frage müssten Sie sich also selbst beantworten.

bei den Sicherheitskräften.
Bei der Bundeswehr ist man unter anderem beim KSK fündig geworden. Das betrifft aber die sonstige Bevölkerung zunächst nur am Rande.

Viel erschreckender sind die Vorfälle bei der Polizei, wie gerade wieder der, von der Vorsitzende der Linksfraktion im hessischen Landtag, Janine Wissler.

Die Polizei hat täglich Kontakt zur Bevölkerung. Wenn sich da die Rechtsextremisten breit machen.....

Innenstädte zerlegen ...

Islamverfächter oder Linksorientierte werden weniger in Augenschein genommen ? Weniger als " Rechte Gesinnung " ?
Ein subjektiver Eindruck , ..immer von denen die es so sehen wollen .
Politisch wären alle gleich zu behandeln , ..ja wenn da nicht die eigenen Wertevorstellungen eines Verfassungsbeamten wären ; sind eben auch nur Menschen .

15:25 von GeMe

Das sehen Sie als Linker sicher ganz anders, als ein normaler Bürgerlicher

Ideale? Wohl eher totalitäre Ideologie!

@ Sausevind, am 09. Juli 2020 um 14:38:

"Die Ideale, für die man sich einsetzen kann, sind nicht mehr so greifbar - es gibt bei uns keinen akuten Faschismus, keinen akuten Kommunismus mehr."

Aha, und weil es keine demokratischen Ideale/Notwendigkeit mehr gibt (respektive keinen zu bekämpfenden Feind mehr), die den Kampf gegen die faschistische oder kommunistische Gefahr erfordern, schließe ich mich dann eben diesem Faschismus oder Kommunismus an? Wo ist denn da, bitteschön, die argumentative Logik?

Im Übrigen: Keine akute Gefahr mehr? Unsinn! Wie war doch gleich noch mal das Thema des Artikels, den wir hier gerade kommentieren, schon vergessen!?

@15:08 von meinungisterlaubt

das sind Schutzbehauptungen. Rechtsextremismus ist in den Medien klar definiert. Lesen Sie z. B. auf Wikipedia. Und nur diese, für die die Definition zutrifft, sind dann wirklich Rechtsextreme.

um 15:25 von GeMe

>>"Ich habe auf facebook, ganz oft mit diesen Kritikern zu tun.
Sie können mir glauben, die aller meisten sind Nazis und das, was die als "Begründung" liefern, ist nichts als Hass und Hetze."<<

Das glaube ich einfach nicht denn die Themenkomplexe (Flüchtlinge, Migranten und alle Facetten die damit zusammenhängen und die monetäre Schieflage der EU..) sind Themen die sich ganz einfach mit Zahlen, Daten, Fakten belegen lassen und das soll alles nur Hass und Hetze sein? Bestätigen Sie damit nicht nur meine Aussage?

@13:53 von Forengeschwätz

>>Die Ursachen bei uns selbst sollten wir schon suchen. Aber ihr offensichtlicher Versuch China und Russland rein zu waschen, amüsiert mich. Wir sind nicht dumm, wir wissen genau, was die chinesischen und russischen Medienmacher hier abziehen.<<

Ich weiß nicht wirklich was die chinesischen Medien hier abziehen. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass die chinesischen Medien ihren Fokus auf der chinesischen Bevölkerung (auch außerhalb Chinas) haben.
Bei Russland habe ich viel stärker das Gefühl, dass versucht wird Einfluss auf Bevölkerungsschichten auszuüben die ihnen politisch gesehen nahe stehen - auch wenn diese nicht unbedingt russischstämmig ist.

@13:51 von Palas

" Irgendwie müsste die Gesellschaft psychologisch analysiert werden, wo die Ursachen liegen und was getan werden kann"

Richtig! Denke ich an die jüngste Krawallnacht in Stuttgart kann ich mir auch nicht ausschließlich Ausländer oder Unterprivilegierte vorstellen. Woher kommt denn das Wohlstands-Proletentum, speziell unserer Heranwachsenden?

Straftat verschlafen?

"Die Zahl rechts- und besonders linksextremistischer Straftaten ist in Deutschland im vergangenen Jahr deutlich gestiegen."
Einen Bericht dazu musste ich lange suchen. Weshalb gab es dazu kein Echo bei der Tagesschau? Mordversuch an Linke-Politikerin. - Unbekannter attackierte bayerische Bezirksrätin mit Messer und rief rechte Parole: https://www.neues-deutschland.de/artikel/1138665.stefanie-kirchner-mordv...

15:12 von Martin Vomberg Extremist wird man...

vermutlich nicht, weil man das will, es ist sehr viel einfacher das aus purer Dusseligkeit zu werden, ganz ohne Wollen oder besseres Wissen. Wie wir hier immer wieder erfahren, ahnen die meisten Rechtsextremisten gar nichts von ihrer politischen Randexistenz, nicht mal wenn man sie darauf hinweist, begreifen sie es, noch wollen sie das überhaupt.
Absicht ist also vermutlich nur selten im Spiel. Moralische Verworfenheit gepaart mit profundem nichts merken dürfte der Normalfall sein.

@ Am 09. Juli 2020 um 15:04 von eine_anmerkung

ZItat: ">>"... und zünden deshalb Flüchtlingsunterkünfte an? Das glauben Sie doch selbst nicht."<<

..... aber Porsches abfackeln und plündern ist legitim oder wie?"

Natürlich ist es nicht legitim. Allerdings hat es dann doch eine völlig andere Qualität: Das Eine ist, wenn niemand in dem Porsche sitzt, eine Sachbeschädigung, das Andere ist, zumindest versuchter, Mord...

um 15:30 von glogos

>>"Unerträglich...
wann wird endlich die AfD verboten? Hier tummeln sich Faschisten und statt dessen wird nur beobachtet. Schafft den Verein alsbald ab"<<

Wie kommen Sie zu dieser Ihrer Denkweise und Aussage? Könnten Sie uns (oder mir) das mal bitte begründen (hier tummeln sich Faschisten)?

@ glogos

Unerträglich... wann wird endlich die AfD verboten? Hier tummeln sich Faschisten und statt dessen wird nur beobachtet. Schafft den Verein alsbald ab!

Der Unterschied zwischen Diktatur und Demokratie: die Demokratie schützt auch die Grundrechte ihrer Gegner. Das ist eine Frage der Fairness und der Werte.

@14:53 von Orfee

also, wenn man Ihrer Meinung folgen würde, dann hätte sich bis 2013 (Gründung der normalen, demokratischen AfD) gar keine demokratische Partei zur Wahl gestellt. Und die Diktatur hat die AfD zur Wahl zugelassen? War dann eben ein Fehler.

@15:21 von berelsbub

"Wer das Gesamtproblem nicht erkennt, ja, der sitzt sehr tief drin in seiner ideologischen Blase. Und da hilft auch kein diskutieren mehr. Der Betrachter die Welt nur noch aus seiner Sicht, wie er sie gerne hätte"

Die Feststellung, dass körperliche Gewalt und Todesopfer überproportional auf das Konto von rechts gehen ist alles andere als Ideologie.
Ihnen scheint es hingegen recht zu sein noch ein paar vereinzelte Bäume mehr in den Wald zu stellen um den Wald nicht mehr sehen zu müssen.
Wie wäre es mit katholischen Abtreibungsgegnern? Da könnte es mit 2 statt 1 Anhängern vermutlich einen Anstieg um satte 100% gegeben haben.

#glogos

Das ist kein Verein, dass ist eine demokratisch gewählte Partei, die kann man nicht abschaffen. Auch nicht, wenn sie einem nicht passt. Ich würde auch gerne die Grünen abschaffen, aber man muss in einer Demokratie leben, dass nicht alle die gleiche Partei möchten.

@Forengeschwätz - Mal über den Tellerrand blicken.

13:53 von Forengeschwätz:
"Aber ihr offensichtlicher Versuch China und Russland rein zu waschen, amüsiert mich."
> Schade. Sie sollten solche Hinweise ernst nehmen. Der "äußere Feind" wird schon immer gern herangezogen, um vom Versagen der nationalen Politik abzulenken. Verunsicherung und Perspektivlosigkeit sind der perfekte Nährboden für Extremismus jeder Art.

"Wir sind nicht dumm, wir wissen genau, was die chinesischen und russischen Medienmacher hier abziehen."
> Viel kann es nicht sein, da der Einfluss ausländischer Medien hierzulande sehr beschränkt ist. Dennoch sollte Ihnen bewusst sein, dass der Medien- und Meinungskrieg von zwei Seiten geführt wird. Den Spruch mit der Wahrheit und dem Krieg gilt auch hier.

um 15:25 von Dabbljuh

>>"Die Anti-Regierungs-Stimmung hält diese Menschen in Schwung. Deshalb hält sich die AfD bereits längere Zeit im knapp 2-stelligen Bereich. Zurück bedeutet, zurück in ein fades Leben. Ich gehe davon aus, dass Menschen, die im normalen Leben eine gewisse Erfüllung finden, auch nicht zu Extremisten werden"<<

Ist schon interessant wie Sie Leute wie mich (AfD-Wähler) charakterisieren (..zurück in ein fades Leben..). Aber nein; ich habe ein sehr erfülltes Leben . Ich könnte nicht klagen wenn nicht diese (meiner Meinung nach) links/grüne Politik mir den Spass oftmals verderben würde. Nebenbei gesagt finde ich Ihre Suggestion das alle AfD-ler "Extremisten" seien weder gelungen noch redlich.

@14:15 von eine_anmerkung

"Sichere Herkunftsländer" sind alle Länder der EU, sowie folgende Länder:

Albanien (seit 2015)
Bosnien-Herzegowina (seit 2014)
Ghana (seit 1993)
Kosovo (seit 2015)
Mazedonien (seit 2014)
Montenegro (seit 2015)
Senegal (seit 1993, mit halbjähriger Ausnahme 1995)
Serbien (seit 2014)
(Quelle: Wikipedia)

Ich denke, dass die meisten Menschen nicht nur von den Ländern überrascht sind, die auf der Liste vertreten sind, sondern noch viel mehr von denen, die man dort nicht findet. (USA, Kanada, Australien, ...)
Die Liste zeigt auch, dass es eine ziemliche Ausnahme darstellt auf der Liste der sicheren Herkunftsländer zu stehen. Zum anderen ist sie ein Beleg dafür, dass wohl nicht die Länder zuerst auf der Liste landen, die besonders sicher sind. Es geht eher um den Aspekt der Praktikabilität.

@Poliós - Mehr Extremisten in Deutschland

14:00 von Poliós:
"Nur schade, dass im Bericht gar nicht vom 'Zulauf zu allen Extremen' die Rede ist, sondern lediglich von den 'Aktivitäten ausländischer Staaten' bzw. von 'Desinformationskampagnen'."

Sie sollten wenigstens die Überschrift lesen, bevor Sie hier kommentieren.

@ Möbius

Kein Widerspruch!

Denn natürlich stimmt, dass durch soz. Medien solche Einzelstimmen zunehmend Gehör finden & sich durch den Echoeffekt noch potenzieren, dass es dermaßen auffällt. Dennoch: ich beobachte auch eine zunehmende Verwahrlosung im Austausch von (mitunter gegensätzlichen) Meinungen auf allen Plattformen seit Jahren. Man wird anhand von nur einem einzelnen Post sofort in Schubladen gepackt, obwohl man sich 20 Posts lang davor klar erklärt hatte. Wenn man jemandem (verbal) Unrecht tut... Entschuldigungen? Ach iwo! Man blendet es einfach aus & hält sich immer noch für im Recht bzw. tut so, als wenn man dem Anderen nie einen ungerechtfertigten Anfall getan hat. Das führt bei den "Empfängern" solcher Verbalinjurien zu Frustrationen & diese wiederum zu deutlichen Verhärtungen in den Diskussionen. Die Gesellschaft polarisiert zunehmend. Im schlimmsten Falle schaukeln sich beide Seiten auf, bis zur Radikalisierung.

Merke: Menschen können mit der Freiheit der Meinung nicht umgehen.

Unerträglich ...

AfD hat nun mal zuerst im Osten der Republik Fuß gefasst , ..mit Hilfe westdeutscher Heilsbringer ...
Es ist eine Tatsache , das viele sich die politische Kultur so schön einfach verstellen , ..diese Bedürfnisse noch Geborgenheit und geordneten Verhältnissen hat die AfD gut bedient .
Schade ? Ja , ..aber viele der politisch interessierten Mitstreiter haben sich ja auch schon wieder von dieser Ansammlung des Deutschtums mit Zug zum Niedermachen bereits wieder getrennt , muss vorerst genügen .

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: