Ihre Meinung zu: Maskenpflicht in Deutschland: Debatte um "oben ohne"

6. Juli 2020 - 11:44 Uhr

Deutschland diskutiert über "oben ohne" in Corona-Zeiten. Einige Länder rütteln an der Maskenpflicht in Geschäften. Widerspruch kommt aus dem Süden, von SPD und Union - und auch von der Bundesregierung.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.8
Durchschnitt: 1.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wenn von “Gesichtsmaske tragen“ die Rede ist,....

...ist damit natürlich gemeint, dass diese ordnungsgemäß die Atemöffnungen abdeckt.
Herr Glawe (MeckPomm) scheint sich eine Vereinsfahne vorgebunden zu haben - was allemal besser ist, als die “normale“ Maske locker unter der Nase zu tragen.

Welche Probleme oft ältere Personen damit haben, beobachtete ich kürzlich im Supermarkt:
Eine alte Dame lief sichtlich ängstlich und verstört, und jedem anderen ausweichend, durch einen Gang. Sie hatte ihre Maske über das gesamte Gesicht gezogen.
Es handelte sich um eine Art feinmaschiges Haarnetz...

Sie tat mir so leid, ich hätte sie am liebsten in den Arm genommen.

Ok....

.....so lange ich gezwungen werde, so eine Maske zu tragen kaufe ich halt weiterhin online ein und im Einzelhandel vor Ort nur wenn es nicht mehr anders geht, aber dann auch gezielt und ohne großen Aufenthalt. In den Niederlanden ist das so schön entspannt. Dort gibt es keine Maskenpflicht im Handel (und auch nicht mehr Fälle als hier!). Ach ja, statt Bus und Bahn fahre ich dann eben weiter Auto, da kann ich wenigstens frische Luft atmen wie ich möchte.

vorsicht

Israel, Schweden, Amerika... Die deutsche Wirtschaft sollte vorsichtig mit Ihren Forderungen sein und die 2te Welle nicht herausfordern

Hört auf mit diesen süffigen

Hört auf mit diesen süffigen Überschriften und legt mehr Wert auf Pluralität der Erkenntnisse bzw. Meinungen.
MfG

Die Uneinsichtigen, die ein

Die Uneinsichtigen, die ein Ende der Maskenpflicht wollen, einfach nicht beachten. Die Maske stört oder behindert in keiner Weise. Hilft aber enorm.
Auch wenn nur 6000 infektiöse in D rumlaufen, was passiert, Wenn's passiert, kann man ja weltweit sehen. Ab 18.7 wirds in USA nochmal richtig losgehen. Jede Wette.

Andere Länder

Ich war in österreich im urlaub und keine masken in den Geschäften etc. lediglich Öffi´s dann bin ich noch zum Einkaufen in den Niederlanden gewesen keine Masken in den Geschäften, scheinbar Funktioniert es.

Ende der Maskenpflicht verfrüht!

Ich halte ein Ende der
Maskenpflicht für sehr verfrüht! Wir haben mehrfach vor allem freitags und samstags in großen Supermärkten
eingekauft. Es war nicht
möglich,Abstandsregeln
einzuhalten. Das gilt auch für den öffentlichen Nahverkehr und die Bundesbahn! Bei Demos und großen Veranstaltungen konnte
ich ebenfalls keinerlei Einhaltung
wahrnehmen.
Sollen unsere Infektionszahlen steigen wie in den USA? Ich möchte nicht die erneute Notwendigkeit eines Lockdowns erleben! Schwere
Krankheitsverläufe schon gar nicht!

Laecherlich

Na, der harte Corona Regel Hund.. redet wieder.... Vorsicht.. Vorsicht, wir in Bayern....

Er schließt unsere Mitbürger aus Gütersloh aus.... hält aber still, wenn aus England Leute einreisen, um dann ohne Maskenpflicht medizinische Test absolvieren und dann im Blitzlichtgewitter mit links unterschreiben.

Neben der Spur.

"Wenn alle Bürger in den Geschäften weiter einen Atemschutz trügen, "haben wir einen großen Teil von Infektionsmöglichkeiten eingedämmt", sagte er im Internetprogramm "Bild live"."

Herr Walter-Borjans spricht aber nicht von diesen Dingern, zu denen uns Wissenschaft und Regierung noch vor Ostern sagte, die wären nutzlos und hätten "eher symbolischen Charakter", oder?

Wie heute von anderen Kommentatoren auf dieser Seite bereits festgestellt wurde, gibt es in Holland und Österreich keine Maskenpflicht, und trotzdem steigen die Fallzahlen nicht.

Wenn in Deutschland trotzdem immer noch auf die Maskenpflicht bestanden wird, läßt dies nur den Schluss zu, dass wir eine Regierung haben, die der Esoterik und dem Schamanismus anheim gefallen ist.

FDP Fizefraktionschef Theurer möchte handeln...

...wie der Student:

Der Chemieprof. hatte die neue Alkoholflasche mit einem Zettel beklebt:

“Der Genuss des Aklohols kann zur Erblindung führen!“
Am nächsten Morgen fehlt die Hälfte und auf dem Zettel war ergänzt:

“Hab mal ein Auge riskiert...“

Pflicht anstatt Empfehlung

Empfehlungen kann man vergessen - nur eine Pflicht hilft bei dieser Pandemie weiter - und zwar so, dass Vergehen auch bestraft werden; ansonsten bringt das nichts.

Mit den üblichen Masken …

… schützt man sich nicht selbst, sondern die anderen. Wer das aus Bequemlichkeit nicht möchte, handelt also asozial - was den entsprechenden Personen aber kaum etwas ausmachen dürfte.
Diese Diskussionen sind so ermüdend …
Langsam ist mir das alles irgendwie egal: Ich lebe in einem neuen, großen und schicken Haus, habe als Hochschullehrer ein völlig sicheres Einkommen und arbeite im Home-Office, treffe mich nur mit lieben, verantwortungsvoll lebenden Menschen und werde mir zum Einkaufen eben meine FFP3-Maske aufsetzen: dann ist mir egal, welche Viren wer verbreitet.
Und ansonsten betrachte ich das Treiben um mich herum mit Interesse - und manchmal auch mit Vergnügen.

Gesund sterben

Wer sich schützen möchte, kann sehr gerne eine Maske tragen, wenn sie denn Schutz bietet? Wer nicht trägt dann eben keine. Die Pflicht wurde eingeführt, um die Überlastung der Krankenhäuser zu verhindern da kein Impfstoff/keine Medikamente - es gibt eben noch 999 andere Möglichkeiten sich anzustecken. Die Bezeichnung "Risikogruppe" bekommt viel zu wenig Bedeutung. Es wird viel zu wenig sondiert.

Freiwillig sollte das sein

Pflicht ist was für diktatorische Länder. Jeder sollte selber wissen, ob er sich schützen will oder nicht.
Das läuft in Schweden sehr gut und es gibt sogar nicht mehr Tote bis jetzt im Jahr 2020 im Vergleich zu Jahr 2019 ohne Coronavirus.
Diese Maskenpflicht ist unwürdig einer demokratischen Zivilisation, wo Jeder sich seine eigene Meinung bilden darf.

Bravo Markus Söder

Nicht umfallen vorm Einzelhandel und andere die Umsatz wollen ohne Rücksicht auf Menschen. Ich gehe auch lieber ohne Maske aber der Schutz meiner Mitmenschen sollte doch über allem stehen. Wir brauchen auch keine 4 Verkaufsoffene Sonntage wie in NRW geplant. Das ist eine Strafe für die Angestellten im Einzelhandel die in der Krise für uns da waren, Ganztags mit Mund- und Nasenschutz.

Ich bleibe dabei,

bis nach den Ferien sollte gewartet und dann die nackten Zahlen analysiert werden. Bleibt das Chaos aus, bzw. steigen die Fallzahlen nicht rapide, gehört die "Plicht" abgeschafft und die Abstandsreglen sollten es regeln. Gerade in Gegenden mit niedrigsten Fallzahlen, muss dann die Vernunft und die Rücksichtnahme vorausgesetzt werden...können. Eine Rechtfertigung zur Pflicht zum Tragen einer Maske, wäre dann entfallen. Hauptgrund ist und bleibt, auch nach dem Willen der Kanzlerin, " die Gesundheitsversorgung nicht zu überfordern". Tritt dieser Fall am Ende der Ferienzeit nicht ein, ist der Maskenzwang obsolet und würde an politische Willkür erinnern. Und das kann sich diese Politik in Zeiten grössten Verdrusses ganz sicher nicht leisten. Also, warten wir bis Ende August und bewerten dann neu, EIN JEDER FÜR SICH....

Maskenpflicht

Je nachdem, wen man beauftragt, wird ein Gutachten mal so oder so ausfallen.
Am wirksamsten ist wohl, das diejenigen die ungern die Masken tragen, sich logischerweise dem auch ungern aussetzen, also den Einkauf online tätigen, wo man die nicht braucht, oder das Geld eben doch lieber behalten. Folge => auch kein Käffchen im Kaffee oder stöbern in den Läden etc.
Das ist auch nicht gewollt.
Das Tragen einer Maske bei der dann die Nase rausschaut oder an den Seiten nicht anliegt, ist bestimmt kein Schutz für irgendwen. Oder ein Sichtschild der nur von Oberlippe bis zur Stirn geht (gerade erst gesehen).

Maskenpflicht ?

Wenn schon unsere Abgeordneten in Berlin keine Vorbilder beim Hammelsprung waren dann ist es nur gut und logisch das wir die
"Pflicht" abschaffen und jeder Bürger selbst entscheiden kann.
Nach Corona ist Eigenverantwortung und Selbstbestimmung wichter als je zu vor.

Unfassbar

Wann endlich hören insbesondere konservative Minister auf, von Masken-Lockerungen zu reden oder zum Thema herumzuschwafeln? Es ist nicht nur der Anschein, dass hier eine reine Lobbypolitik verfolgt wird. Ist das Leben der potentiell Gefährdeten nichts wert? Und: Wurden die Abstände in den Geschäften wirklich eingehalten? Möge jeder mal einen Zollstock mitnehmen und nachmessen...Die viel besprochenen "Regionalen Unterschiede"gibt es weder beim Metermaß noch bei dem potentiell tödlichen Virus.

Maskenplicht sofort beenden!

Imho lässt das aktuelle Infektionsgeschehen keine andere sinnvolle Lösung als die sofortige Abschaffung der Maskenpflicht zu!

Anscheinend ist niemand in der Politik mehr zu einer vernünftigen Bewertung der Lage bzw. haben das Rechnen mit Grundrechenarten verlernt! Alle aktuellen Zahlen sind ja auch für Politiker beim RKI einzusehen!

PS: Herr Söder, mit Ihren Aussagen disqualifizieren mittlerweile mehr als möglicher Kanzlerkandidat!

Vergehen auch bestraft werden

von Wolf1905 @
Aber haben Sie schon von Bestrafung unsere Abgeordneten die beim hammelsprung viel Coronaregeln nicht beachtet haben gehöhrt?

Wenn nur für "kleine" Bürger diese Pflicht durchgesetzt wird ist das nich demokratisch, oder ?

Förderung der Lust- und Bummelkäufe in MV

Ein widersinniges, dummes und auch ein falsches Signal, zum falschen Zeitpunkt aus MV. Laut Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe, gelte die Abstandsregel in Mecklenburg-Vorpommern aber grundsätzlich weiterhin. Grundsätzlich hat aber in der Rechtssprache eine andere Bedeutung, als in der Umgangssprache. Wie und wo die eingehalten werden können, sagt er leider nicht. Von einem Wirtschaftsminister erwarte ich Sachkenntnisse, Beherrschung einfacher mathematische Grundregeln auch zur Berechnung von Wege/Nutzflächen in Verkaufsräumen und gesunden Menschenverstand. Die Mitarbeiter in den Unternehmen werden ignoriert. „Lust- und Bummelkäufe“ beginnen weit vor dem eigentlichen Kaufabschluss.

Was soll das Theater? Masken tragen - und gut.

Was soll das Theater? Es geht doch nicht um die Befindlichkeit einiger Kunden, die shoppen wollen "so wie früher". Kunden halten sich nur für kurze Zeit in den Läden / in der Gastronomie auf und können jederzeit gehen, wenn es Ihnen zu voll ist. Was ist mit Busfahrern und Bahnschaffnern, mit allen, die viel "Publikumsverkehr" haben?

Aber was ist mit den Menschen, die in den Läden/Gaststätten/ sonst. Einrichtunge den ganzen Tag arbeiten? Die sollten doch möglichst angstfrei arbeiten können und die müssen doch auch geschützt werden.

Vorgestern bummeln

Jetzt hatte ich mal wieder Lust mich unters Volk zu mischen und war Samstag in Essen. Und was sah man, spätestens am Nachmittag: Menschenmassen ohne Ende, Schlangen vor den Geschäften und voll besetzte Gastro-Tische. Auch das Einkaufszentrum (LP) voll, Masken wurden allesamt brav getragen. Was mir aber auffiel, die "Einbahnstraßen" wurden nicht beachtet, alles lief bunt durcheinander. Ich kann das ganze Gerede von wegen "keiner kauft mehr ein" usw. nicht nachvollziehen und es machte auch keiner den Eindruck, dass er schnell wieder raus wollte. Was die Masken angeht, warten bis alle aus den Ferien zurück sind und dann weitersehen was kommt!

solange es Fälle gibt

ist es nicht sinnvoll, die einzige Maßnahme abzuschaffen, die wirklich etwas bringt. Dann hätte Meckpomm wieder mehr Fälle, wem ist damit gedient? Die Pandemie ist digital, entweder ist sie weg, oder da, und verstärkt sich wieder. Es gibt praktisch ken "Dazwischen". Hat MeckPomm eine Greinze, die kontrolliert wird? Nein, also kann jeder neue Infektionen reinschleppen. Denken die Leute denn gar nicht nach? Es ist doch wirklich nicht kompliziert.

Körperverletzung

Ich habe es an anderer Stelle schon geschrieben: Offenbar haben manche LandespoliltierInnen die Wirkung der Masken immer noch nicht verstanden: Die Maske, die ich trage, schützt mich nicht. Sie schützt andere vor mir. Deshalb müsste alle, die keine Maske in geschlossenen Räumen außerhalb der eigenen Wohnung tragen, wegen Gefährdung anderer bestraft werden. Infizieren sie dadurch andere, sogar wegen Körperverletzung. Und stirbt einer der Infizierten an den Folgen von Covid 19, ist es Körperverletzung mit Todesfolge.
Keine Maske tragen ist so schlimm wie illegale Autorennen: Wer keine Maske trägt, setzt aus reiner Bequemlichkeit das Leben anderer auf's Spiel. Doch während die Raser noch glauben, die Kontrolle zu haben und niemanden zu gefährden, ist das den Maskenlosen völlig egal.
Es ist mir unbegreiflich, wie angeblich verantwortungsvolle PolitikerInnen dieser Haltung auch noch nachgeben wollen.

Maskenpflicht

Wir leben aber nicht in Holland und nicht in Österreich. Hier in Deutschland haben wir unsere eigenen Regeln . Und das ist gut so. Österreich und Holland wird spätestens nach den Sommerferien sehen was passiert ist ohne Maskenpflicht. Seien Sie froh dass Sie in Deutschland leben .

handelt also asozial -

von Egleichhmalf @

Das würden Sie dann auch von unseren Abgeordeneten inm Bundestag sagen die sich nicht an die Maskenpflicht gehalten haben?

Ich möchte das alle selbst entscheiden dürfen was für Sie persönlich sinnvoll und richtig ist.

wir schauen immer erstmal

was die anderen Länder so machen und was passiert. So ist es auch mit der Maskenpflicht. Unsere Nachbarländer haben es vorgemacht, es hatte woh keine Auswirkungen auf die Neuinfektionen. Deshalb gehe ich davon aus, das die Maskenpflicht bald in den Geschäften (jedoch weiter Pflicht in Bus und Bahn) abgeschafft wird.

Sind eigentlich diejenigen, die eine zweite Welle prognostizieren (falls die Maskenpflicht entfallen sollte), die bereits eine zweite Welle nach Ostern, nach Pfngsten, nach den Berlin-Partys, nach den Demos vorhergesagt haben ?

12:25 von Verve und andere

Zitat:"Wer sich schützen möchte, kann sehr gerne eine Maske tragen, wenn sie denn Schutz bietet?"

Ist es mit der Lese- und Verstehenskompetenz in Deutschland inzwischen schon so schlimm, dass man zum tausendsten Mal erklären muss, dass eine einfache MNS-Maske nicht den Träger schützt, stattdessen aber seine Mitmenschen? Im Gegensatz zu einer FFP3-Maske mit Filter zum Ausatmen - die schützt den Träger, aber nicht die Umwelt. Die "Ich-will-Spaß"-Fraktion hat genug vom Maskentragen, ich habe genug von all den Egoisten...

Ende der Maskenpflicht sofort

Ich als Mikrobiologe kann Ihnen versichern, diese Masken schützen niemanden. Sie schützen sie vlt. vor groben Staub bei Bauarbeiten sonst nichts. Das ständige einatmen vom Eigenen Kohlenstoffdioxid und dem Schmutz welcher sich in den Masken ansammelt führen zu anderen Atemwegsbeschwerden und vlt auch Entzündungen. Geschweige denn was es mit Kindern anrichtet.

Corona ist seit Ende Februar abgeflacht und es besteht KEIN einziger Grund warum die normale Bevölkerung (Ausgenommen Vorerkrankte etc.) sich schützen sollten.

Ende der Maskenpflicht, sofort!

@Sebastian15

.....so lange ich gezwungen werde, so eine Maske zu tragen kaufe ich halt weiterhin online ein

Und ich werde, wenn die Maskenpflicht fällt, den stationären Handel komplett meiden und nur noch online einkaufen und auch Lebensmittel liefern lassen. Denn leider ist Abstand im Discounter eine Illusion. An der Kasse funktioniert es mit der Disziplin noch halbwegs, aber in den Gängen wird aneinander vorbeigedrängelt, wenn man etwas aus einem Regel nimmt, steht der nächste schon dicht daneben, weil er nicht abwarten kann, bis der andere fertig ist. Deshalb brauchen wir dort nach wie vor die Maskenpflicht!

Und mal ehrlich, wo ist das Problem? Man soll sich in einem Geschäft ja nicht stundenlang aufhalten, sondern kauft, was man braucht, und geht dann wieder raus. Das bisschen gelebter Solidarität, in dieser kurzen Zeit eine Maske zu tragen, sollte doch wohl möglich sein.

Maskenpflicht

Herr Söder hätte seinen strikten Kurs schon im Januar fahren müssen !Statt dessen passierte nichts ! Siehe unten stehenden Link.Dadurch wurde der wirtschaftliche Schaden angerichtet !

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_87880944/coronavirus-...

Masken, etc. an Bedürftige verschenken

Glückwunsch an alle, die sich über einen gesicherten Lebensstandard freuen
dürfen! Ich kann diesbezüglich auch nicht klagen. Viele Menschen an der Armutsgrenze
können sich Einmalmasken nicht leisten und Stoffmasken ggf. nicht sauber halten.
Kommunen und Gemeinden sollten Einmalmasken in ausreichender Zahl an Bedürftige kostenfrei verteilen! Ansonsten lässt sich deren Unmut nachvollziehen! Natürlich können wir auch Masken oder haltbare Lebensmittel / Drogerieartikel an Tafeln,etc. verschenken! Es gibt nix Gutes, außer man tut es!

Erstaunlich ist es schon,...

...dass der Sinn oder der Nutzen einer Maske recht parteienabhängig eingeschätzt wird.

Man sollte doch denken, dass der IQ da wie dort - gemittelt - der gleiche ist.

Am 06. Juli 2020 um 12:08 von Sebastian15

Zitat: Ok.... .....so lange ich gezwungen werde, so eine Maske zu tragen kaufe ich halt weiterhin online ein und im Einzelhandel vor Ort nur wenn es nicht mehr anders geht, aber dann auch gezielt und ohne großen Aufenthalt.

Wir zwei werden uns niemals beim Einkaufen treffen.

Sobald keine Maskenpflicht mehr besteht, werde ich mich verhalten wie von Ihnen beschrieben.

Brave Bürger

Um mich herum sehe ich nur brave bis ängstlich überbrave Bürger.
Klar, bei manchen rutscht die Maske auch mal beim Einkauf im Supermarkt nach unten (gern bei Brillenträgern), man möchte ja auch mal was sehen.
Sofort melden sich die "Aufseher" und Mahner, die es bei uns doch sehr häufig gibt.
Aber ansonsten habe ich schon sehr viele ängstliche Bürger im Wald bei Spaziergängen und auf dem Fahrrad in ländlicher und städtischer Umgebung mit Maske gesehen. Was sollte da passieren ??

Der Eindruck verstärkt sich, einige übertreiben vielleicht etwas - welche Viren sollten sich im Wald verstecken.
Das zeigt mir aber, die Masse läßt sich doch sehr beeinflussen oder hat sogar Spaß daran. Viele finden das gut so.
Und das läßt für die Politik viel Spielraum nach oben für die Zukunft.
Für alles was da interessanterweise an Anweisungen für die verschiedensten Fälle noch kommen mag.
Ich hätte da gern mehr Diskussionen erwartet.

Immer wieder erfreulich

Immer wieder erfreulich, wie sich die "Bürger" auft Pipifax-Fragen stürzen und sich so von den wichtigen Problemen der Gesellschaft ablenken lassen!
.
Was am Tragen einer Maske so unmöglich, unerträglich und freiheitsberaubend sein soll, erschließt sich mir nicht. Hier geht´s auch nicht um "Individualrechte", sondern um den Schutz der Allgemeinheit.
.
Vorschlag: Soldaten wehren sich gegen Uniform- und Helmzwang, Autofahrer schmeißen die Sicherheitsgurte raus, die Gängelung mit den Sicherheitsabständen wird abgelehnt, Lokführer weigern sich, sich weiter von den Signalfarben in ihrer freien Willensentscheidung einengen zu lassen etc.!

@Marc B

Ich war in österreich im urlaub und keine masken in den Geschäften etc. lediglich Öffi´s dann bin ich noch zum Einkaufen in den Niederlanden gewesen keine Masken in den Geschäften, scheinbar Funktioniert es.

Die Niederrlande scheinen gern als Beispiel herangezogen zu werden. Sie scheinen aber nicht vergleichbar zu sein. In einem anderen Thread hat jemand berichtet, wie vorbildlich die Niederländer in den Geschäften Abstand halten, sich nicht an die Regale drängen, sondern warten, bis sie an ein Regal herantreten können, ohne jemand anderem zu nahe zu treten. Wenn wir diese Disziplin in Deutschland hätten, könnte man vielleicht ohne Maskenpflicht auskommen. Jeder Supermaktbesuch zeigt mir aber, dass uns diese Disziplin fehlt.

12:30 von Orfee

Zitat:"Pflicht ist was für diktatorische Länder. Jeder sollte selber wissen, ob er sich schützen will oder nicht."

Genau! Deshalb weg mit Sicherheitsgurt und Airbag, macht die Autos billiger! Weg mit Tempolimits und Einbahnstraßen, der mündige Bürger kann jedes Risiko selbst viel besser einschätzen als die Bürokraten am grünen Tisch. Unglaublich, wo bei manchen die "Diktatur" anfängt....

12:08 von Sebastian15

"Ok....
.....so lange ich gezwungen werde, so eine Maske zu tragen kaufe ich halt weiterhin online ein und im Einzelhandel vor Ort nur wenn es nicht mehr anders geht, aber dann auch gezielt und ohne großen Aufenthalt. In den Niederlanden ist das so schön entspannt. Dort gibt es keine Maskenpflicht im Handel (und auch nicht mehr Fälle als hier!). Ach ja, statt Bus und Bahn fahre ich dann eben weiter Auto, da kann ich wenigstens frische Luft atmen wie ich möchte."

,.,.,

Jetzt haben Sie denen das aber allen gegeben.

Ihr Recht, andere anzustecken, nehmen Sie zwar nicht wahr - und dafür danke -, aber maulen tun Sie trotzdem wie ein kleines Kind.

So schwer zu verstehen, dass es eine VORSICHTSMASSNAHME ist, die sich lohnt, solange wir noch nicht genau wissen, wer wen wie umbringt?

Leichenberge andernorts sollten einen doch zum Denken bringen.

12:08 von Sebastian15

Wie bezeichnend, dass es in Ihrem Beitrag nur um Sie geht ...

Strategie finden

Deutschland, das Land der Bedenkenträger in der Sackgasse. Ein milliardenschweres Konjunkturpaket und die Strategie auf Dauer möglichst jede Infektion zu verhindern, das macht nun wirklich keinen Sinn. Es fehlt nach Monaten noch immer der Kompass in der Corona-Krise. Das Hoffen auf den Wunder-Impfstoff und bis dahin ständig Warnstufe rot melden, ist nun wirklich keine Strategie und führt uns möglicherweise nie ans Ende. Drum: Vorsichtiges Probieren geht über Studieren. Ach ja, das gilt natürlich auch für die Masken. Einkaufen ohne scheint kein Massensterben hervorzurufen, wenn man die Entwicklungen bei unseren Nachbarn in NL CH und AUT anschaut. Meine persönliche Erfahrung in NL: Ohne den vergleichsweise geringen Schutz der Masken konzentriert man sich instinktiv auf den Abstand als wesentliche Maßnahme. Zudem schützen sich die Älteren besser, indem sie auf das Shoppen verzichten oder auf die Morgenstunden ausweichen.

@ werner1955, um 12:38

Wenn man lange genug sucht, findet man für jeden Unfug, jedes Missachten einer Vorschrift, jeden Verstoß gegen eine Anweisung Beispiele, die einen selbst dazu berechtigen, ebenfalls so zu handeln.

Meinen Sie das?

Einschränkungen weiterhin vorsichtig zurückfahren

Vor dem Hintergrund, dass wir uns nach Meinung von Experten darauf einrichten müssen, dauerhaft mit dem Virus zu leben, halte ich es für geboten, Schritt für Schritt die Einschränkungen zurückzufahren, zuallererst in den Bereichen, die nach fortschreitender Erkenntnislage weniger riskant sind, dazu gehört die Maske.
Auf eine in großen Mengen verfügbare Impfung und auf hoch effektive Medikamente werden wir wohl sehr lange warten müssen, wenn es sie denn jemals gibt.

@bpsXXL, 12:40 Uhr - Erfolge gegen Corona nicht gefährden

Eine Beendigung der Maskenpflicht in der aktuell noch immer fragilen Corona-Pandemie wäre völliger Unsinn. Deutschland hat durch sein Krisenmanagement gezeigt, wie man das Virus erfolgreich bekämpfen kann. Manche Länder, die sich bereits in Sicherheit sahen, müssen nun eine zweite Welle über sich ergehen lassen. Es ist also nur folgerichtig, die Maskenpflicht vorerst weiter zu führen. Diese Maßnahme ist verhältnismäßig und zumutbar. Die Ignoranz eines Donald Trump wurde und wird mit Menschenleben bezahlt. Seinem Beispiel sollten wir nun wirklich nicht folgen.

der einzige Schutz für Mitarbeiter

Die Maskenpflicht ist der einzige Schutz für Mitarbeiter von Läden und Geschäften.

Die Gänge in den Supermärkten

sind oft gerade mal zwei Meter breit. Immer wieder passiert es mir dabei, dass bei Begegnungen im Gang der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Hier wären vor einer Abschaffung der Maskenpflicht zunächst die Händler in der Pflicht, für ausreichende Möglichkeiten zum Einhalten des Mindestabstands zu sorgen!

Am 06. Juli 2020 um 12:30 von Orfee

Zitat: Pflicht ist was für diktatorische Länder.

Das sage ich schon seit Jahr und Tag: Weg mit den Geschwindigkeitsbegrenzungen, der Gurtpflicht und Kindersitzen im Auto.

@Wolf1905

Ja, es ist wohl so.
Aber da hätte man viel zu bestrafen, und ich meine, es gibt viel Wichtigeres als das, ob einer nun seine Maske richtig trägt oder nicht.
Aber das ist natürlich weitaus einfacher.

@Hört auf mit diesen süffigen 12:11 von kleinermuck2012

"Überschriften und legt mehr Wert auf Pluralität der Erkenntnisse bzw. Meinungen."

Genau, denn das flüstert mir gerade der Virus zu:
'Ich habe die Erkenntnis gewonnen, dass viele kleine Mucks in der Welt rumlaufen,
die dafür sorgen werden, dass ich in 70 Tagen die Hongkong-Grippe übertreffen werde.
Vielleicht schaffe ich ja mit ihrer Hilfe noch viel mehr als 1 Mio Ex-Mucks'

Wünsche viel Süffigkeit bis dahin. ;-)

@12:08 Uhr Sebastian15

Sollten in Geschäften keine Masken (mehr) getragen werden, kaufe ich lieber online ein und vermeide das Aufsuchen von Läden, in denen oberflächlich-gleichgültige, konsumfreudige Menschen aneinander gedrängt herumwühlen und sich dabei laut unterhalten und ihre Aerosole verbreiten, womöglich noch in geschlossenen Läden ohne die Möglichkeit von Luftaustausch. Die armen Verkäufer*innen.

@werner1955, 12:38 Uhr

Eigenverantwortung und Selbstbestimmung, die sie als "wichtiger als je zuvor" bewerten, dürfen aber nicht zu fehlender Solidarität und Verantwortung für sich und andere führen. Wenn Politiker aus den Reihen der AFD die Maßnahmen der Regierung gegen Corona abgelehnt haben und sich ohne Einhaltung der Mindestabstände und Schutzmaske im Parlament und in der Öffentlichkeit bewegen, dann ist dies in der Tat ein schlechtes Vorbild. Die Regierung steht zu den Maßnahmen - und das ist gut so. Kein anderes Land ist besser durch die Krise gekommen, als Deutschland. Diese Erfolge dürfen nicht gefährdet werden.

Körperverletzung

Sehr interessant. Dann merkt jemand die Symptome und weißt ganz genau, an welchem Tag, in welchem Geschäft, und bei wem man sich angesteckt hat ? Dazu kommen dann noch die Leute mit Attest, die anderen Leute die keine ohne eine verkeimte Maske getragen haben. Alles mögliche "Täter ". Mal davon abgesehen, das derjenige der sich infiziert hat - selbst wenn er wüßte wann und wo er sich angesteckt hat - die Namen und Adressen von den Leuten die dabei waren, gar nicht kennt.

@CaOs

"Keine Maske tragen ist so schlimm wie illegale Autorennen: Wer keine Maske trägt, setzt aus reiner Bequemlichkeit das Leben anderer aufs Spiel. "

Herr Steinmeier hat die Maske auch abgemacht. Muß er jetzt bestraft werden? Was für eine Bestrafung wäre denn hier angemessen?

12:17 von Marc B

"Ich war in österreich im urlaub und keine masken in den Geschäften etc. lediglich Öffi´s dann bin ich noch zum Einkaufen in den Niederlanden gewesen keine Masken in den Geschäften, scheinbar Funktioniert es."

,.,.,

Ja, sicherlich funktioniert es, wenn Sie in die Geschäfte ohne Maske dürfen.

Und wenn Ihnen einer aus Versehen ins Gesicht niest, dann funktioniert der Virus auch.

Er tut, was seine Natur ist.

Populist und Wichtigtuer Söder

sollte einfach mal zugeben, warum er -der harte Hund- nicht auf Masken verzichten kann:

Meck-Pom 3 Fälle
Bayern 387

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Fallzahlen....

Die anderen Länder sollten sich mal Genanken über Einreisebeschränkungen für Bayern machen (sihe Gütersloh)
Wer Dreck am Stecken hat sollte nicht fadenscheinig ablenken.
Klappt aber leider sehr gut -sihe Tests für alle.
18 Mio in Bayern und 30000Test am Tag. In kaum 2 Jahren ist jeder inBayern 1x geztestet. Lachhaft.

Und 200Mio - wow. Jeder Test kostet 100EUR. Dann ist nach 2Mio Bayern aber schluß - blöd - aber zum Glück rechnet ja scheinbar niemand nach.
Söder for Kanzler von -ja wo den??

@Werner1955 um 12.40

Da haben Sie vollkommen recht! Es MUSS für ALLE Bürgerinnen und Bürger gelten, ohne Ausnahme!

Nachtrag 12:42

Im Übrigen, einfach mal "Konsumlaune Deutschland" googeln, da steht schwarz auf weiß, dass selbige - im moderaten Rahmen - sich durchaus bessert. Auch weil sich viele mit der Maskenpflicht arrangiert haben und sich davon nicht abhalten lassen wollen. Oder - das Hauptargument - es ist nicht angenehm, aber es gibt schlimmeres und damit schütze ich andere und das ist das mindeste was ich tun kann. Für mich und viele andere käme es gar nicht in den Sinn, der A.....zone was in den Rachen zu schmeißen, dann lieber mit Maske in die gewohnten Läden!

Am 06. Juli 2020 um 12:38 von werner1955

Zitat: Wenn schon unsere Abgeordneten in Berlin keine Vorbilder beim Hammelsprung waren dann ist es nur gut und logisch das wir die
"Pflicht" abschaffen und jeder Bürger selbst entscheiden kann.

Herrscht im Bundestag Maskenpflicht?

Nehmen Sie sich Politiker stets zum Vorbild?

Sollte die Bevölkerung nicht die Politiker in die Pflicht nehmen, freieillig auch im Bundestag, wenn nicht Anstand gehalten werden kann, Maske zu tragen als umgekehrt deren Laissez-faire zu übernehmen?

Ohne Maske weniger Kunden - hurra

Ganz einfach: Wenn es in den Läden keine Maskenpflicht mehr gibt, gehe ich dort gar nicht mehr einkaufen und bestelle dann wirklich alles online.
Wenn der Einzelhandel das will, dann bitte.

Söder als Bundeskanzler ?

Bei Markus Söder als Bundeskanzler dürfen wir uns warm anziehen. Das sehe ich immer klarer jetzt in der Corona-Krise.
Hoffen wir, daß es niemals dazu kommt.

Pflicht

Die Politik möchte anscheinend, dass wir wieder unserer Konsumpflicht nachkommen. Deswegen kommt der Vorschlag für das shoppen ohne Maske auch vom Wirtschaftsminister und nicht vom Gesundheitsminister.

Kein Mensch wird darauf verzichten etwas zu kaufen, was er braucht. Verzichtet wird ggf. auf das x-te T-Shirt und noch ein paar Schuhe.

Ich habe gemerkt, dass am Ende des Monats Geld übrig bleibt. Und das obwohl ich mich schon zuvor nicht zu jenem Teil der Menschheit gezählt habe, der shoppen als Hobby angibt. Ich kaufe kein Stück mehr, wenn ich keine Maske mehr tragen muss.

Je mehr Personen ohne Maske

Je mehr Personen ohne Maske rumlaufen (egal ob in Geschäften oder Bus &Bahn) desto weniger werde ich mich dort aufhalte. Ohne Maskenpflicht kaufe ich vermehrt online und fahre statt mit Öffentlichen mit meinen Auto.
Wenn man genau hinsieht merkt man, das der Altersdurchschnitt 'in der Öffentlichkeit ' deutlich abgenommen hat

Aus epidemiologischen Daten geht hervor, dass Länder, die die Verbreitung von COVID-19 am wirksamsten reduziert haben, das universelle Tragen von Atemmasken zu Pflicht gemacht wurde. Dazu gehören Taiwan, Hongkong, Singapur und Südkorea. Im Kampf gegen COVID-19 hat Taiwan während der Pandemie kaum Sperrungen im öffentlichen Leben vorgenommen und hat trotzdem nur 7 Todesfällen. In Japan gehört das Tragen von Masken während der Grippesaison zum Alltag. Schon vor dem neuen Coronavirus verbrauchte Japan 5,5 Milliarden Masken im Jahr, 43 Stück/Einwohner. Durch die Masken wird der Infektionsweg über Tröpfen/Aerosole stark eingeschränkt, was insbesondere in geschlossen Räumen wichtig ist. In Japan besteht große Nachfrage nach Masken auch für den Sommer.

Maskenplicht, angemessene Abstandspflicht und das Verbot von Veranstaltungen in geschlossen beengten Räumen gehören zu den wichtigsten Maßnahmen zur Vermeidung von Infektionen über Tröpfchen/Aerosole, sie sind ebenso wirksam wie ein Lockdown

Fix fix oben ohne,

unten nix. Sommerloch Kackophonie, erst ob Maske sinnvoll, danach ob immer noch sinnvoll. So lange es das Virus gibt, einfach SchnutenPulli überziehen und Klappe halten.

@ 12:55 von DerDickeJunge

Keine Ahnung, was Sie als Mikrobiologe zum Forschungsschwerpunkt erkoren haben. Corona kann es nicht sein, wenn Sie so pauschal entgegen der Faktenlage behaupten, die Kurve sei "seit Ende Februar abgeflacht und es besteht KEIN einziger Grund", warum die normale Bevölkerung sich schützen sollte. Sie scheinen sich jedenfalls mit dem ausgeatmeten Kohlenstoffdioxid nicht besonders auszukennen, denn das wird durch die Community-Masken zum allergrößten Teil an die AuUßenwelt abgegeben, denn niemand zieht sich als Mund-Nasen-Schutz eine Plastiktüte über den Kopf.
Beim Schmutz ist es ähnlich: mancher Schmutz bleibt sogar in der Maske hängen, und wer einigermaßen die Hygienestandards beim Aufsetzen, Tragen, Absetzen und Pflegen/Waschen der Masken berücksichtigt, ist nicht signifikant bedroht. Also: Merkwürdige Dinge geben Sie da weiter als angebl. Mikrobiologe.

 12:55 @DerDickeJunge

Ich als ... versichere Ihnen, dass es nicht DIE Maske gibt, und dass mich Ihr Beitrag ganz und gar nicht überzeugt.

(Klein)kinder mussten keine Masken tragen.

Sämtliches medizinisches und Pflegepersonal hat also Atemwegsbeschwerden?

Corona ist seit Ende Februar nicht abgeflacht,
sondern ging da erst richtig los.

Wo leben Sie?

@Demokritisch

Das zeigt mir aber, die Masse läßt sich doch sehr beeinflussen oder hat sogar Spaß daran. Viele finden das gut so.
Und das läßt für die Politik viel Spielraum nach oben für die Zukunft.

Was für ein seltsames Bild unserer Politiker Sie doch haben. Bitte Aluhut abnehmen und rational denken ...

Wer jetzt oben ohne unterwegs

Wer jetzt oben ohne unterwegs sein will, sollte sich klar machen, dass er dann in ein, zwei Wochen böse auf der Nase liegen kann. Das gilt natürlich nur für uns Normalsterblichen. Also die Anhänger der Verschwörungstheorien brauchen da ja anscheinend keine Angst zu haben, genauso wie Türken, die uns hier ja schon erklärt haben, dass sie dieses Virus nicht befällt. Darum wäre wohl auch nach einer eventuellen Beendigung der Maskenpflicht beim Einkaufen, damit zu rechnene, dass zwar wieder lockerer eingekauft wird, aber es könnten auch genauso viele aus Angst vor Ansteckung da dann wegbleiben, was letztlich dem Handel einen Bärendienst erweisen würde. Allerdings würden die Verfechter der Maskenbeibehaltung sich um die Ehre bringen, von den genannten, so besonderen Maskenverweigerern angesteckt zu werden. Man sieht, es ist halt alles nicht so einfach...

@egleichhmalf, 12:24

"Wer das aus Bequemlichkeit nicht möchte, handelt also asozial (...). "

Ach wissen Sie... in Deutschland ist so vieles "asozial", ich weiß nicht, warum sie da ausgerechnet mit der Bereitschaft zum Maskentragen um die Ecke kommen.

Und ehrlich gesagt, so richtig sozial hört sich Ihr offenhherziges Bekenntnis, in einem "neuen, großen, schicken Haus" zu wohnen, auch nicht an...

Probieren statt Studieren

Es gibt einige gute Gründe zu vermuten, dass die Maskenpflicht keinen Coronamehrwert darstellt. Deshalb sollte man einfach ausprobieren, was passiert, wenn man dem Vorschlag Glawes folgt. Sich statt dessen die Köpfe mit Theorien und Expertenstatements einschlagen, bringt nichts.

Mindestabstand funktioniert nicht.

Besonders in Geschäften und im ÖPNV ist es praktisch unmöglich, den Mindestabstand einzuhalten, einfach weil Viele ihn komplett ignorieren und der Platz fehlt diesen auszuweichen, anders als die Maskenpflicht, die doch von den Meisten eingehalten wird. Dementsprechend ist derzeit ein Verzicht auf die Maskenpflich fatal. Es setzt das falsche Signal für diejenigen, die die Pandemie ignorieren und schadet denen, die Schutz benötigen.

von Koeln 2019

Ich weis es wirklich nicht wo Sie oder andere User einkaufen. Ich habe so ein Vorgehen, wie Sie es beschreiben nicht erlebt. es wird immer auf Abstand zumindest in den Geschäften, wo ich einkaufen war. Auf dem Samstagsmarkt habe ich manchmal das Gefühl, das die Leute fast 5 Meter auseinander stehen. Bezüglich einer weiteren Maskenpflicht muss ich einigen Kommentatoren schon recht geben. Bei 239 neuinfizierten in ganz Deutschland ist möglicherweise von so einer Pflicht abzusehen. Aber sobald ein Politiker nur einen Anstoß oder eine Frage aufwirft, wird er schon abgeschmettert. Aber es gibt immer2 Meinungen, wie in den meisten Kommentaren. Weil halt noch unglaublich viele Masken zu verkaufen sind, wird diese Maskenpflich noch bis zum Sanktnimmerleinstag aufrecht erhalten werden. Also bis !!!
Beste Grüße

um 12:55 von DerDickeJunge

>>Ich als Mikrobiologe kann Ihnen versichern,.......<<

Da schon diese paar Worten bei mir die erheblichsten Zweifel aufkommen lassen, werde ich den Rest ersparen und nicht zu Ende lesen.

auf immer

"Überall dort, wo im öffentlichen Leben der Mindestabstand nicht gewährleistet werden kann, sind Masken ein wichtiges - und aus heutiger Sicht auch unverzichtbares - Mittel, um die Infektionszahlen niedrig zu halten und unsere Mitmenschen und uns selbst zu schützen", stellte Seibert klar.
Als die Zahlen hoch waren, lag es an den hohen Zahlen.
Jetzt, wo sie niedrig sind, muss diese gehalten werden.
Ein Einzelner kann ein Superspreader sein, also: solange noch ein Einzelner infiziert sein kann, ...

12:46 von werner1955

Ich möchte das alle selbst entscheiden dürfen was für Sie persönlich sinnvoll und richtig ist.
.
wenn es denn so einfach wäre ...
mit der Maske schützt man ja nicht sich
sondern schützt andere
wenn einem das egal ist ob man andere gefährdet
dann hilft Freiwilligkeit und Einsicht wenig

Nicht gut!

Jetzt an der Maskenpflicht zu rütteln ist das völlig falsche Signal.
Warum muss dauernd am Setting geschraubt werden, wenn die Wirkung von zuvor Beschlossenem noch nicht bekannt ist?
Jetzt kommt erstmal die urlaubsmäßig große Durchmischung - das regionale "bei uns ist aber garnix" könnte dann obsolet werden.
Dann noch die Schulöffnung - ist wichtig, könnte aber ein heftiger Infektionsverstärker werden...

Dazu kommt noch der psychologische Effekt der Masken, wenn alle 'anders als normal' aussehen - zumindest für unseren Kulturkreis. Es erinnert einen doch eher daran, etwas Abstand zu halten oder sich nicht nach Berühren des Einkaufswagens ins Auge zu fassen.

Maskenball

Also wenn ich manche Kommentare hier lese kann ich als studierter Medizintechniker nur noch den Kopf schütteln. Aber scheinbar reicht mittlerweile 15 min lesen irgendwelcher Facebooklektüre etc. aus um zu glauben ein Medizinexperte mit etlichen Jahren Berufserfahrung zu sein. Damit meine ich besonders die Befürworter des Maskenball. Die Meisten hier haben absolut keine Ahnung von Medizin, -technik oder Hygiene, nicht einmal ein Basiswissenwissen ist zu erkennen, aber alles schön nachplappern was Politik und Medien von sich geben.

@ DerDickeJunge, um 12:55

Haben Sie sich denn schon ordentlich mit Mikrobiologie-Kollegen, speziell Virologen, gezofft, die gegenteiliger Meinung sind?

Und wenn die Masken, wie Sie ausführen, nicht schützen, sollte das für jede und jeden gelten.

Warum empfehlen Sie dann Vorerkrankten etc. (?) trotzdem, eine Maske zu tragen, durch die man gezwungen ist, ständig das eigene Kohlendioxid und den Schmutz, der sich in der eigenen Maske ansammelt, einzuatmen?

Frage ich als gelernter Cytologe.

Einschätzung zu Masken

Das RKI hat seine Einschätzung zu Masken bereits einmal geändert, das kann es wieder tun und alle, die dann noch an der Maskenpflicht festhalten wollen, sind dann krude Verschwörungsthoeretiker.

@CaOs

"Deshalb müsste alle, die keine Maske in geschlossenen Räumen außerhalb der eigenen Wohnung tragen, wegen Gefährdung anderer bestraft werden. Infizieren sie dadurch andere, sogar wegen Körperverletzung. Und stirbt einer der Infizierten an den Folgen von Covid 19, ist es Körperverletzung mit Todesfolge.
Keine Maske tragen ist so schlimm wie illegale Autorennen" usw.

Jesus würde sagen: Fürchtet euch nicht.

Ich sehe hier einen sehr ängstlichen und panischen Bürger, der alles durcheinander bekommt.
Siehe die Aussage: keine Maske tragen ist so schlimm wie illegale Autorennen.
Der Vergleich ist doch nicht allen Ernstes so gemeint ?

12:55 von DerDickeJunge

"Ich als Mikrobiologe kann Ihnen versichern, diese Masken schützen niemanden."

,.,.,

Wissenschaftler argumentieren niemals so wie Sie.
Sie sind keiner, jedenfalls nicht von der Befähigung her.

Sie argumentieren deutlich als Ideologe.

12:30 von Orfee

Pflicht ist was für diktatorische Länder.
.
falsch !
das ist was in Staaten wo Menschen unverantwortlich handeln
und das hängt nicht von der Regierungsform ab
Zitat:
"Diese Maskenpflicht ist unwürdig einer demokratischen Zivilisation, wo Jeder sich seine eigene Meinung bilden darf"
dann gilt für sie ja auch kein Tempolimit ?
mit 250 kmh am Kindergarten vorbei - freie Fahrt für freie Bürger
wir sind ja Demokraten und zivilisiert ??

@falsa demonstratio

Zitat: Pflicht ist was für diktatorische Länder.

Das sage ich schon seit Jahr und Tag: Weg mit den Geschwindigkeitsbegrenzungen, der Gurtpflicht und Kindersitzen im Auto.

Nur das? Man könnte die gesamte Polizei und das gesamte Justizwesen abschaffen - das spart sogar ordentlich Geld. Es gäbe keine Regeln mehr, keine Verbote, keine Verpflichtungen. Steuern muss man auch nicht mehr zahlen, und jeder tut und lässt, was ihm gefällt. Wer nicht mithalten kann in dieser Form der Gesellschaft, der hat Pech gehabt, der Stärkere hat eben immer Recht.

So sähe die Gesellschaft aus, wenn die persönliche Freiheit über allem steht, und wenn Rücksichtnahme auf andere unnötig ist.

Ich weiß nicht, wie viele derer, die jegliche Corona-Schutzmaßnahmen wegen der Einschränkung ihrer "Freiheit" das mal so zu Ende gedacht haben - und ob sie in einer so "freien" Gesellschaft wirklich leben wollen.

@DerDickeJunge

Einatmen von CO2....wenn Sie das Maskenvolumen plus die gleiche Menge Frischluft pro Atemzug aufnehmen, was einer sehr flachen Atmung gleich kommt, dann haben Sie nach einer Anzahl von vielen gleichen Zyklen gerade mal das Doppelte an CO2 in der ausgeatmeten Luft als Sie es ohne Maske hätten. In der Realität bei höheren Frischluft zu Restluftraten noch deutlich weniger. Messen Sie es, wenn Sie es nicht glauben! Statt einfach etwas zu behaupten.

Maskenpflicht in Frage

Maskenpflicht in Frage stellen, obwohl sich gerade wieder die Gefährlichkeit des Virus‘ z.B. in Fleischbetrieben zeigt und immer noch höchste Gefahr herrscht und gerade in Spanien wider ganze Gebiete gesperrt werden müssen? Hallo seid ihr alle noch bei Trost?

Maskenbefürworter

Möglicherweise sollten sich die Maskenbefürworter einfach eine FFP-2 oder 3 Maske zulegen. Vielleicht hat dann die ganze Diskussion um die Maskenpflicht mal ein Ende.

um 12:25 von Verve

Wer sich schützen möchte, kann sehr gerne eine Maske tragen

Die Aussage ist einfach nur falsch. Die Masken schützen vor allem andere, nicht den Träger.
Eine Umstellung auf Freiwilligkeit ist so, als würde man in der StVO das halten an roten Ampeln auf freiwillige Basis umstellen. Wer sich vor einem Unfall schützen will, der hält an der roten Ampel, wer schneller ankommen will, fährt einfach...

Seltsam, dass noch niemand gefordert hat, rote Ampeln abzuschaffen, wo man doch schneller zum Zielort kommt, wenn man einfach fährt statt zu halten.

13:00 von Demokritisch

"Um mich herum sehe ich nur brave bis ängstlich überbrave Bürger."

,.,.,

Es gibt durchaus auch kriminell denkende Bürger, die überhaupt keine Angst davor haben, anderen zu schaden.

Die äußern sich doch hier im Forum.
Halten Sie sich an diese und ahmen diese weiterhin nach.

12:52 von Peter Meffert

12:25 von Verve und andere, Zitat:"Wer sich schützen möchte, kann sehr gerne eine Maske tragen, wenn sie denn Schutz bietet?"

Ist es mit der Lese- und Verstehenskompetenz in Deutschland inzwischen schon so schlimm, dass man zum tausendsten Mal erklären muss, dass eine einfache MNS-Maske nicht den Träger schützt, stattdessen aber seine Mitmenschen? (...) Die "Ich-will-Spaß"-Fraktion hat genug vom Maskentragen, ich habe genug von all den Egoisten...

... die ihren Egoismus auch noch feiern und gaaanz stolz darauf sind.

Danke, Peter Meffert, genau so ist es.

@Tim Jansen

Ja, das wäre eine gute Strategie. Damit könnte ich mich sofort anfreunden.
Ich finde ein passender guter Kommentar.

@Orfee

Herr Steinmeier hat die Maske auch abgemacht. Muß er jetzt bestraft werden?

Wo hat er sich die abgemacht? War in der Zeit der Mindestabstand garantiert? Dann ist alles in Ordnung. Wenn nicht, dann war das zumindest ein sehr schlechtes Vorbild.

13:13 von Urmel12

Und 200Mio - wow. Jeder Test kostet 100EUR.
.
na und
die Bayern unterstützen finanziell die halbe Republik
warum sollen die nicht mal was halbwegs sinnvolles für ihre eigenen Bürger tun ?

In unserer Nachbargemeinde

In unserer Nachbargemeinde (ca. 12000 E) gibt es 11 aktive Infektionen. Bei einer 10 fach höheren Dunkelziffer der unerkannt Infizierten, läge die Wahrscheinlichkeit in einer Gruppe von 20 Personen mindestens einem Infizierten zu begegnen bei 17%.
Ich werde ganz sicher nicht ohne Maske einkaufen gehen.

Am 06. Juli 2020 um 13:13 von Köbes4711

Zitat: Sehr interessant. Dann merkt jemand die Symptome und weißt ganz genau, an welchem Tag, in welchem Geschäft, und bei wem man sich angesteckt hat ? Dazu kommen dann noch die Leute mit Attest, die anderen Leute die keine ohne eine verkeimte Maske getragen haben. Alles mögliche "Täter ". Mal davon abgesehen, das derjenige der sich infiziert hat - selbst wenn er wüßte wann und wo er sich angesteckt hat - die Namen und Adressen von den Leuten die dabei waren, gar nicht kennt.

An der Tatbestandsmäßigkeit ändert sich nichts, wenn man nicht beweisen kann, wer der Täter ist.

Nehmen Sie das Posting von CaOs um 12:43 einfach als Gewissensappell.

13:20 von Seidenhuhn

das der Altersdurchschnitt 'in der Öffentlichkeit ' deutlich abgenommen hat
.
alle gestorben

aber Spass beiseite
es kann doch keine Affäre sein weiterhin Masken zu benutzen
was nicht heißt in Gegenden wo kein Corona ist darüber nachzudenken
(nachzudenken steht da !! )

Freiwilligkeit?

Einige Kommentatoren appellieren an Aufklärung und Freiwilligkeit...
Macht man im Straßenverkehr was die Beachtung von Ampeln angeht aus gutem Grund auch nicht.
Zwei Aspekte:
1. Warum soll ein Mensch, der, was die Mehrheit der Gemeinschaft notwendig erachtet, dieses durch gegensätzliches Handeln Torpedieren.
Die Mehrheit hält es für angemessen, die Viruslast in der U-Bahn gering zu halten, damit der Säugling, der keine Maske tragen kann nicht erst sich und später seine Mutter infiziert. Also müssen alle die können eine Maske tragen.
2. Aufklärung hilft nicht. Erinnern wir uns an Klopapier. Es wurde reichlich darauf hingewiesen, dass kontinuierlich produziert wird und kein Grund zum Hamstern besteht. Hat das geholfen?

@Verve

Wer sich schützen möchte, kann sehr gerne eine Maske tragen, wenn sie denn Schutz bietet?

Es sollte sich mittlerweise auch bis zu den letzten Ignoranten herumgesprochen haben, das man mit der Maske vor allem die anderen schützt - nämlich für den gar nicht so unwahrscheinlichen Fall, dass man selbst infiziert ist, aber es noch nicht weiß, weil man noch symptomfrei, aber trotzdem schon infektiös ist.

Insofern ist die ständig wiederholte Forderung, wer sich schützen will, solle doch einfach freiwillig eine Maske tragen, einfach nur Unsinn.

Abschaffung der Maskenpflicht

Es gibt mindestens drei gute Gründe, die Maskenpflicht umgehend abzuschaffen, unter Beibehaltung der Abstandsregeln:
1.) In Deutschland gibt es Stand heute weniger als 6.000 Infizierte, je 100.000 Einwohner sind dies nicht einmal mehr 7 Personen. Die Ansteckungsgefahr ist somit äußerst gering.
2.) Obwohl ständig und meines Erachtens auch absichtlich in den Medien über Partys und Versammlungen berichtet wird, entwickelte sich hieraus bislang kein Infektionsherd. Wenn man sich die (Nicht)Einhaltung der Trageregeln in Supermärkten und anderen Orten (ÖPNV) ansieht, besteht zu den Partys auch kein Unterschied. Sinnvoll wäre nur die Verwendung von einmal zu tragenden FFP2 Masken, die der Staat nicht finanzieren möchte.
3.) Im Einzelhandel werden demnächst bei Nichtaufhebung der Pflicht viele Menschen arbeitslos. Ich selbst mache keine Einkaufsbummel, solange die Tragepflicht weiter besteht. So wie ich denken viele Leute in meinem Umfeld. Unsere Politiker sollten an die nächsten Wahlen denken

@ 12:55 von DerDickeJunge

Gerade als angeblicher Mikrobiologe sollte man wissen, dass die Maske nicht den Tragenden sondern die Menschen in der direkten Umgebung schützt - vor Ansteckung via Aerosole.

Echt bestürzend,

dass für viele diese kleine Einschränkung offenbar schon zu viel verlangt ist. Gute Güte.

Und von wegen "Pflicht ist was für diktatorische Länder" - da haben Sie was missverstanden, @Orfee.

Sie müssen ja nicht gleich bei Kant anfangen, aber so ein bisschen Verständnis, wie das Gemeinwohl organisiert wird, wäre ganz hilfreich.

13:25 von rossundreiter

Und ehrlich gesagt, so richtig sozial hört sich Ihr offenhherziges Bekenntnis, in einem "neuen, großen, schicken Haus" zu wohnen, auch nicht an...
.
jetzt machen sie mal nicht auf Sozialneid

der wird - so vermute ich - das Haus und seinen Lebensstandard ehrlich erarbeitet haben
etwas das eigentlich jeder machen könnte - wenn er 2 gesunde Hände und den Willen dazu hat

Maske? Ja bitte.

Und wieder mal will sich ein Politikerchen als Befreier des Volkes feiern lassen.
Und was wird aus jenen die darauf angewiesen sind das sie von uns geschützt werden. Müssen die jetzt vor dem hemmungslos wachsenden Egoismus weichen? Dürfen die nicht mehr ihrer Arbeit nachgehen, Einkaufen, ÖPNV fahren.....? Sollen die sich zu hause vergraben? Oder regiert das Recht des Stä.. ähhh Gesünderen. Ach klar, es gibt gebietsweise keine "registrierten" Fälle. Aber wie wir ja alle wissen wird ja eh sehr zaghaft getestet und die Dunkelziffer gibt es ja auch noch. Sars CoV 2 ist nicht tot.

@ 13:13 von Urmel12

Populist und Wichtigtuer Söder
sollte einfach mal zugeben, warum er -der harte Hund- nicht auf Masken verzichten kann:

Meck-Pom 3 Fälle
Bayern 387

Sie haben Recht, wir hier in Bayern haben viele Fälle (Stand 06.07.):
Aktuell Infizierte: 711
Bestätigte Infektionen: 48.744
Tote: 2.600
Genesene Patienten: 45.433
Einwohner: 13,08 Millionen
Mecklenburg-Vorpommern:
Aktuell Infizierte: 12
Bestätigte Infektionen: 804
Tote: 20
Genesene Patienten: 772
Einwohner: 1,61 Millionen

Allerdings habe ich noch immer nicht verstanden, wieso manche die Infektionen irgendwelchen Politikern zur Last legen. Schließlich hustet und niest weder Söder, Laschet und co. persönlich jemanden krank. Und ich denke nicht, dass strengere Einschränkungen mehr Ansteckungen mit sich bringen. Also, was wollen sie damit ausdrücken?

Maske...

Hier in Frankreich(Provence) interessiert sich kaum noch ein Mensch für diese Dinger, weder Angestellte noch Kunden, egal ob Bar, Supermarkt, Tankstelle oder Restaurant. Und das ist auch gut so!

@Sausevind

"Und wenn Ihnen einer aus Versehen ins Gesicht niest, dann funktioniert der Virus auch.

Er tut, was seine Natur ist."

Bei 5000 Infizierten in Deutschland ist die Gefahr ja auch wirklich riesig.

Und was ist die Natur des Virus? Seine Wirte töten? Hatten Sie Biologie in der Schule?

@ DerDickeJunge

"Ich als Mikrobiologe kann Ihnen versichern, diese Masken schützen niemanden...."

Es nützt nichts ein Mathe-Genie zu sein, wenn man die Aufgabe nicht verstanden hat. Deswegen sind wohl auch "Mikrobiologen" in dieser Hinsicht fehlbar. ;-)

Die Maske soll nicht den Träger schützen, sondern sein Umfeld. Man atmet ohnehin ständig das eigene Kohlendioxid wieder ein, insofern ist das nicht wirklich gefährlich.

Welche "Entzündungen" meinen Sie? Und was richtet eine Maske mit Kindern an?

Andeutungen sind nett, besser wären Konkretisierungen, sonst sind wir auf dem Niveau von Attila Hildmann.

@ Jan Sensibelius, um 13:27

Sie haben zu Ende gelesen, bin ich sicher.

Aber man weiß, was Sie meinen... :-)

13:13 von Orfee

"Herr Steinmeier hat die Maske auch abgemacht. Muß er jetzt bestraft werden?"

,.,.,

Extra in einem engen Supermarkt hat er die Maske abgemacht?

um 12:55 von DerDickeJunge

Ich als Mikrobiologe

Irgendwie kann ich ihnen nicht glauben. Entweder stimmt die Aussage nicht oder sie sind ein Lehrbuchbeispiel dessen, was man "Fachidiot" nennt. Ein wesentlicher Übertragungsweg von SARS-CoV-2 sind virenbelastete Tröpfchen und gerade diese werden von Masken recht gut aufgefangen.

13:29 von Klappdrachenpen...

lese kann ich als studierter Medizintechniker
.
was soll´s
denke auch Medizintechniker haben da keine einheitliche Meinung
und besser man benutzt was welches nur zu 1 % hilft, als man tut gar nichts

@Orfee .. Herr Steinmeier .

Jeder setzt die
Maske ab, wo es nicht Pflicht ist.

Er hat, wie von Ihnen gewünscht, verantwortlich entschieden.

Was sollen solche platten Argumente?

Merken Sie nicht, dass Sie sich lächerlich machen - von dreisten Falschbehauptungen (Schweden) ganz abgesehen.

12:33 von Hille-SH

Doch, das kann die Politik sich leisten. Denn nach den Sommerferien wird es heißen `Jetzt kommt der Herbst. Total gefährlich.´ Und dann der Winter, und dann der Frühling, und dann die Sommerferien...

Es geht ums Prinzip. Nämlich, dass der Staat den Bürgern sowas wie Maskenpflicht einfach vorschreiben kann. Und darum, was die Entwicklung hin zu einem immer autoritäreren und ins Privatleben der Menschen eingreifenden Staat für Ausmaße annimmt. Und wie die Bevölkerung das einfach bereitwillig mitmacht.

Vielleicht ist in einem Jahr gar nicht so viel von `freiheitlich´ übrig wie man derzeit zu haben glaubt. Und ja, ein Indiz dafür sind Masken.

Am 06. Juli 2020 um 13:13 von Orfee

Zitat: Herr Steinmeier hat die Maske auch abgemacht. Muß er jetzt bestraft werden? Was für eine Bestrafung wäre denn hier angemessen?

Wenn Herr Steinmeier beim Einkaufen oder im ÖPNV erwischt würde, müsste er dasselbe Bußgeld bezahlen wie jeder andere auch - nicht mehr und nicht weniger.

Wenn Herr Steinmeier allerdings eine Rede hält und der Sicherheitsabstand gewahrt ist, muss er so wenig wie jeder andere eine Maske tragen.

Das, was im Internet, vor allem auf rechten Portalen, dargestellt wird, sind verkürzte Darstellungen um den Bundespräsidenten in Misskredit zu bringen.

Am 06. Juli 2020 um 13:14 von Wolf1905

............Da haben Sie vollkommen recht! Es MUSS für ALLE Bürgerinnen und Bürger gelten, ohne Ausnahme!...........

Und was machen diejenigen, die aus gesundheitlichen Gründen keine tragen können und ein ärztliches Attest haben und befreit sind ? Wenn kein Impfstoff gefunden wird 180 Jahre warten bis genug immun sind ?

@ 13:29 von Klappdrachenpen...

Also, als "studierter Medizintechniker" hauen Sie mit einer dumpfen Ausdrucksweise voller Vermutungen ganz schön um sich, verheimlichen uns aber Ihre - eigenem Bekunden nach doch so dringend erforderlichen - Fachdetails. Warum?

In den Niederlanden gilt eine Maskenpflicht nur in öffentlichen Verkehrsmitteln - das scheint, zumindest im Sommer, unproblematisch zu sein. Auf das chaotische Geschrei und theatralische Hin- und Her der deutschen Ministerpräsidenten und der politischen Nachwuchskräfte würde man aber herzlich gerne verzichten. Der Flickenteppich ist bereits jetzt so wirr, dass einen Überblick zu bewahren kaum mehr möglich ist.

Korrigiert mich

Korrigiert mich bitte wenn ich mit der annahme falsch liegen sollte, dass dem virus es völlig egal ist obbich eine maske trage oder nicht. Die offenen poren der maske (abgesehen der ffp3 maske) sind im vergleich zum virus so riwsig, dass sie eigentlich gar keinen schutz dafür bieter. So in etwa hatte es die regierung am anfang der coronakrise auch gesehen. Mit der maskenPFLICHT erreicht man nur, dass keiner mehr in die läden einkaufen geht, sondern die meißten nur noch online bestellen werden.

@ spax-plywood, um 13:34

re @DerDickeJunge

Danke für Ihre sachliche Antwort, zu der ich auch fachlich nicht in der Lage gewesen wäre, und deren Richtigkeit ich im übrigen nach Kenntnis Ihrer bisher gelesenen Kommentare nicht anzweifle.

13:00 von Demokritisch

Um mich herum sehe ich nur brave bis ängstlich überbrave Bürger.
Sofort melden sich die "Aufseher" und Mahner, die es bei uns doch sehr häufig gibt.
.
besser ängstlich als tollkühn !
und wenn sie mal überfallen werden sollten
vielleicht freuen sie sich dann auch über einen mit "Blockwartmentalität"

@von seifensieder

Wieso sollte die Diskussion beendet sein, wenn sich nur ein Teil der Menschen FFP 2 oder 3 Masken zulegt. Ziel muss sein, dass es keine Neuinfektionen mehr gibt.

Maske ja - Maske nein

Die gefühlte Hälfte schreibt hier "Wenn ich Maske tragen muss dann kauf ich halt Online ein" die andere gefühlte Hälfte schreibt "Wenn keine Maske getragen wird dann kauf ich Online ein"
Tja dann geht der Handel wohl so oder so bankrott, wir bekommen Arbeitslose wie zu Zeiten der Weimarer Republik (was kam dort übrigens im Anschluss ?!)
Und wo kein Geld mehr ist, ist auch kein Steueraufkommen, dann gibt es auch keine Rente mehr.
Warum gibt es hier nur noch Extrem-Meinungen? Ist der gesunde Menschenverstand schon längst an Corona gestorben und niemand hat es so richtig mitbekommen? Leute kommt mal ein bisschen runter und denkt rational.
Das Wichtigste ist Abstand halten! Und das ist mit gutem Willen aller Beteiligten meist machbar. Und wo es dann sinnvoll ist mit Maske, und wo nicht sinnvoll eben ohne. Ohne Aufregung und Beschimpfungen. Gibt doch nur Stress mit frühzeitigem Herztod.

Anmaßung der Politiker

Es ist nicht Sache der Politiker, über ein Ende der Maskenpflicht zu entscheiden. Zudem ist es völlig unerheblich, was sie dazu für eine Meinung haben. Nach § 28 Infektionsschutzgesetz entscheiden die zuständigen Gesundheitsbehörden, ob die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Geschäften entfallen kann oder nicht. Der Wortlaut des Gesetzes besagt, dass die zuständige Gesundheitsbehörde ansteckungsverdächtigen Personen das Betreten bestimmter Orte untersagen oder nur unter bestimmten Bedingungen gestatten kann. Die Landesregierungen sollten den örtlich zuständigen Stadt- und Kreisverwaltungen wieder die Entscheidungsbefugnis zuerkennen. Einschränkungen der persönlichen Freiheit sind aufzuheben, sobald sie nicht mehr geeignet oder erforderlich sind, um die Verbreitung von Infektionskrankheiten zu verhindern. Die Bürger haben einen Rechtsanspruch darauf. In Österreich geht's jetzt auch ohne Maske und die hatten die Maskenpflicht vor Deutschland eingeführt.

@ 13:31 von Shuusui

Da gibt's anscheinend etwas nachzuholen an Differenzierung:
Einerseits gibt's Verschwörungstheorien, denen jegliche wissenschaftliche Grundlage fehlt (weshalb ich persönlich den passenderen Begriff "Verschwörungspalaver" bevorzuge);
andererseits gibt es wissenschaftlichen Fortschritt, der oft mit sich bringt, dass die Erkenntnisse von gestern durch neue Forschungsergebnisse nicht mehr stimmen bzw. zumindest ergänzt werden müssen.
Eigentlich nicht so schwer zu unterscheiden, meine ich.

@seifensieder

Möglicherweise sollten sich die Maskenbefürworter einfach eine FFP-2 oder 3 Maske zulegen.

Was ist mit der Augenschleimhaut? Dass das Virus auch hier in den Körper eindringen kann, ist allgemein bekannt.

12:55 von DerDickeJunge

«Ich als Mikrobiologe kann Ihnen versichern, diese Masken schützen niemanden. Sie schützen sie vlt. vor groben Staub bei Bauarbeiten sonst nichts. Das ständige einatmen vom Eigenen Kohlenstoffdioxid und dem Schmutz welcher sich in den Masken ansammelt führen zu anderen Atemwegsbeschwerden und vlt auch Entzündungen. Geschweige denn was es mit Kindern anrichtet.»

Ich als Diplom-Ingenieur und einst in Tokyo lebender Normalmensch kann Ihnen versichern, dass in Tokyo (auch nicht anderswo im Land) nicht "Heerscharen" von Japanern rumjapsen & kollabieren. Weil man dort auch schon aus ganz anderen Gründen als Corona als Kollektivschutz gegen alle möglichen Infektionskrankheiten mit Infektionsweg: "Tröpfchenübertragung" Mund-Nase-Masken trägt.

Ist auch der Grund, warum man in Japan (auch Südkorea) gar keine Endlosdebatten von Aufregung & Empörung über Maskendinger führt, die die allermeisten Menschen eh nur für ganz kurze Zeit pro Tag tragen, wenn sie sich in der Öffentlichkeit aufhalten.

Maulkorb

Ich empfinde es als Bevormundung sondergleichen eine Maske in Geschäften und ÖPNV tragen zu müssen. Ich würde gern wieder mündig sein und selbst entscheiden dürfen. Mein Kaufinteresse und Konsumverhalten in ortnahen Geschäften geht seit der Maskenpflicht gen Null, während online einkaufen attraktiver wird. Bloß ist das wünschenswert für die deutsche Wirtschaft? Mit dem Maulkorb vorm Gesicht erkennt man seine Mitmenschen kaum und kann schlecht atmen. Das ist Freiheitsberaubung in meinen Augen. Ich finde, da sollte man mal drüber nachdenken.

Am 06. Juli 2020 um 13:39 von Sisyphos3

und was ist daran sinnvoll wenn man sagt jeder kann sich ohne Anlass beliebig oft testen lassen - nur es reicht nicht mal für jeden 10ten und würde 2 Jahre dauerndaurt

Das sagt der Herr mit seiner weiss-blauen Maske nicht dazu. Schwingt sich aber reglelmäßig zum Rechthaber und Besserwisser auf

13:20 von Seidenhuhn

"Je mehr Personen ohne Maske rumlaufen (egal ob in Geschäften oder Bus &Bahn) desto weniger werde ich mich dort aufhalte."

,.,.,

Das werde auch ich so tun.
Und ich denke, sehr viele andere auch.
Das wird dann auch die Landesregierungen dazu bringen, über die Aufhebung der Maskenpflicht neu nachzudenken.

Hamburg, lese ich gerade, lehnt diese Aufhebung derzeit ab - Schleswig-Holstein ebenfalls.
Und in Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen gibt es viel Gegenwind gegen die Aufhebung.

Kann also sein, dass das dann doch noch vom Tisch kommt.

Aber klar ist, dass wir Bürger sehr viel Einfluss darauf haben.

12:55 von DerDickeJunge

Ende der Maskenpflicht sofort
Ich als Mikrobiologe kann Ihnen versichern ...

Möglicherweise möchten Sie mit „Mikrobiologe“ ausdrücken, dass Sie ein winzig kleiner Biologe sind. Aber was Sie ansonsten schreiben, ist -gelinde gesagt - recht unwissenschaftlich formuliert.

13:22 von BotschafterSarek

Was für ein seltsames Bild unserer Politiker Sie doch haben. Bitte Aluhut abnehmen und rational denken ...

Genau, auf dem Niveau bewegen wir uns mittlerweile. Wer etwas in Zweifel zieht, was vom `richtigen Weg´ und der `offiziellen Linie´ abweicht, oder aber wer tatsächlich rational denkt, ist Aluhutträger. Natürlich alles im Namen der sogenannten Vernunft.
Die ersten hier schreiben sogar schon von `kriminell´. Brainwashed und sich von Bildern beeindrucken lassend. Durch Medienkampagnen verängstigt und auf Linie gebracht, dankbar nach den Strohhalmen greifend, die ihnen netterweise hingehalten werden.
Aber die anderen sind die Aluhutträger...

@Helmi2000

Es gibt mindestens drei gute Gründe, die Maskenpflicht umgehend abzuschaffen, unter Beibehaltung der Abstandsregeln:
[...]
3) Im Einzelhandel werden demnächst bei Nichtaufhebung der Pflicht viele Menschen arbeitslos. Ich selbst mache keine Einkaufsbummel, solange die Tragepflicht weiter besteht.

Ja, unter Beibehaltung der Abstandsregeln könnte man ja über ein Ende der Maskenpflicht reden. Aber nur, wenn die Abstandsregeln nicht nur auf dem Papier bestehen, sondern konsequent eingehalten und durchgesetzt werden. Das hieße für den Einzelhandel: Sobald eine bestimmte Zahl an Kunden im Laden ist, wird der Zutritt gesperrt, bis wieder jemand den Laden verlassen hat. So wie es Ende März / Anfang April war. Ist das (auch aus Sicht möglicher gefährdeter Arbeitsplätze im Einzelhandel) wirklich besser, als für die Dauer des Einkaufs eine Maske zu tragen.

Atemschutzmasken müssen weg

Und zwar im:
ÖPNV, mind. 1,5 m Abstand gesichert ist, Fenster offen, gut gewartete Klimaanlage mit Frischluftansaug / Ablauft nach außen, jedoch nicht beim Ein-/Ausstieg.
Einzelhandel oder anderen Räumlichkeiten, ebenso mind. 1,5 m Abstand gesichert ist, schon wg. Einkaufswagen, ggf. Fenster offen, gut gewartete Klimaanlage mit Frischluftansaug / Ablauft nach außen,
oder anderen Räumlichkeiten ebenso mind. 1,5 m Abstand gesichert ist, , ggf. Fenster offen, gut gewartete Klimaanlage mit Frischluftansaug / Ablauft nach außen,

Der TÜV hat die Klimaanlagen in kurzen Abständen zu prüfen. Hier können die Verantwortlichen für die Rahmenbedingungen sorgen.

@Sausevind

"Extra in einem engen Supermarkt hat er die Maske abgemacht?"

In einem geschlossenen Raum, wo auch andere Menschen waren. Vorher hat er ja die Maske auch getragen wie es sich gehört. Er hat sie nach dem interview abgemacht, obwohl er nicht raus gegangen ist und andere Menschen anwesend waren.

12:43 von Taschenrechner ...

Wir leben aber nicht in Holland und nicht in Österreich. Hier in Deutschland haben wir unsere eigenen Regeln . Und das ist gut so. Österreich und Holland wird spätestens nach den Sommerferien sehen was passiert ist ohne Maskenpflicht. Seien Sie froh dass Sie in Deutschland leben .///
Was passiert denn, nach den Sommerferien, in Österreich und in den Niederlanden? Was sagt Ihre Glaskugel?

Am 06. Juli 2020 um 13:39 von Seidenhuhn

Man kann es so oder so sehen. Ich glaube nach den Tests in Gütersloh auch nicht mehr an die Dunkelziffer x 10 sondern eher weniger. Selbst wenn, in meinem Bundesland sind es 12 bei 1,6 Mio. Selbst bei einer Dunkelziffer von 10 muss ich 13300 Leute treffen, bevor ich auf einen Infizierten treffe. In meiner Stadt kann ich es gar nicht berechnen da es hier seit Wochen keinen einzigen aktiven Fall gibt (bei knapp 100000 Einwohnern). Klar ist die Gefahr des Virus immer noch da, aber die Wahrscheinichkeit sich anzustecken ist fast gleich 0. Selbst im unwahrscheinichen Fall, das ich einen Infizierten treffe, heisst ja noch lange nicht, das ich mich anstecke. Solange spricht doch keiner im Laden mit ein und dersselben Person, wenn überhaupt mal einer spricht.

13:47 von krissnixmit

Hier in Frankreich(Provence) interessiert sich kaum noch ein Mensch für diese Dinger, ...
Und das ist auch gut so!
.
aus den Augen aus dem Sinn ?

ich fragte mich immer weshalb im Vergleich zu Deutschland
in anderen Ländern so viele sterben mußten
vielleicht ist das ein Grund !

@ 13:47 von Shuusui

„ Und was ist die Natur des Virus? Seine Wirte töten? Hatten Sie Biologie in der Schule?“

Bitte sachlich freundlich bleiben und Mitforisten nicht als dumm hinstellen. Das HIV Virus ist auch kein vorsätzlicher Killer, aber ohne Medikamentöse Therapie versterben die Menschen trotzdem. Ob Biologe, Arzt oder Müllfahrer, das Ergebnis ist leider das selbe.

12:20 sonnenbogen

"Na der harte Corona Regel Hund......"

Es ist auffallend egal wer was sagt oder anregt oder darüber nachdenkt so wie jetzt in M-V, er ist immer vornedran in Bild (wichtig) und Wort.

Nach dieser Logik

entsprächen illegale Autorennen dann wohl eher einem direkten Anhusten und das Fahren mit mehr als Schritt-Tempo dem Nichttragen der Maske ... Schließlich bleibt immer eine Restgefährdung, die wir sonst selbstverständlich in Kauf nehmen.
Aber Vergleiche hinken ja bekanntlich immer irgendwie.

13:29 von Klappdrachenpen...

"Maskenball

Also wenn ich manche Kommentare hier lese kann ich als studierter Medizintechniker nur noch den Kopf schütteln. Aber scheinbar reicht mittlerweile 15 min lesen irgendwelcher Facebooklektüre etc. aus um zu glauben ein Medizinexperte mit etlichen Jahren Berufserfahrung zu sein. Damit meine ich besonders die Befürworter des Maskenball. Die Meisten hier haben absolut keine Ahnung von Medizin, -technik oder Hygiene, nicht einmal ein Basiswissenwissen ist zu erkennen, aber alles schön nachplappern was Politik und Medien von sich geben."

,.,.,.

Sie sind ja jetzt schon der zweite hier, der sich als Fachmann outet und gar keine Argumente hat.

Ist das der neue Trick, der heute Morgen ausgegeben wurde?

13:57 von Advocatus Diabo...

Ist der gesunde Menschenverstand schon längst an Corona gestorben
.
sagte nicht der gern und häufig zitierte Prof. Dr. Lauterbach
Corona befällt auch das Gehirn !

Mittlerweile gibt es doch ausreichend Masken

die den Träger schützen. Also jeder, der sich schützen möchte, möchte sich bitte so eine zu legen. Wer das nicht möchte, lässt es einfach bleiben und trägt das Risiko...
Somit gilt mal wieder der Satz; wenn jeder an sich denkt, ist an alle gedacht...

14:02 von schabernack

Ist auch der Grund, warum man in Japan (auch Südkorea) gar keine Endlosdebatten von Aufregung & Empörung über Maskendinger führt,
.
da glaubt auch nicht jeder im Mittelpunkt zu stehen
Individualismus nicht ganz so populär wie hierzulande

12:31 hesta15

Bravo Markus Söder, nicht umfallen vorm Einzelhandel......"

Nun ich würde sagen, er hat auch allen Grund nicht umzufallen den die Zahlen in Bayern geben keine Lockerung her. Allerdings Mecklenburg-Vorpommern kann sich anhand ihrer Coronafallzahlen eine Lockerung leisten. Da muss das Wunderkind aus dem Süden noch eine Weile dran stricken bis seine Zahlen sowohl relativ als auch echt dahin kommen wie in M-V.

@ 14:03 von Jens Schöpe

Ihr Empfinden in Ehren: geht's Ihnen auch so mit z.B. rotem Ampeln und dem Rechtsverkehr?
Es gibt Dinge, die werden jenseits des Empfindens rechtlich geregelt, dazu gehören auch manche Belange des Gesundheitsschutzes.
Sie können Mündigkeit auch durch Anerkennung von Recht und Gesetz zeigen.

Atemschutzmasken sind ggf. für die Selbstinfektion geeignet

Eine Studie besage, Atemschutzmasken schützen andere Menschen.
Und was ist mit einem selber ?
Wie vielfach zu beobachten ist, werden die Atemschutzmasken in der Öffentlichkeit nicht nach den Vorgaben der WHO oder den Krankenhaushygieneverordnungen für Atemschutzmasken gehandhabt. Es wird ständig die Atemschutzmaske anfasst, abgezogen und in die Tasche / Hosentasche gesteckt, usw., und es wird in aller Regel immer die gleiche Maske tagsüber benutzt.
Händedesinfektion findet dann statt, wenn es mal möglich ist.

Die Corona-Durchseuchung der Bevölkerung seit dem Tag als der Corona_Aschermittwoch_2020 kam, ist längst erfolgt.

Selbstschutz statt allgemeiner Bevormundung

Jeder Bürger sollte selbst entscheiden können, ob er sich schützen will oder nicht.
Die hier gerne vorgebrachte Behauptung, Masken würden nur andere schützen ist so pauschal genauso falsch wie die Behauptung, dass ein einfacher Mundschutz den Träger schützt.

Man sollte in der Diskussion dringend zwischen "Maske" (vor allem FFP2 und FFP3) und "Mund-Nasen-Schutz" unterscheiden.

Man kann inzwischen durchaus die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung aufheben, denn FFP2 und FFP3 Masken sind zwischenzeitlich wieder problemlos zu bekommen. Die gesamte Bevölkerung damit zu versorgen wird auch nicht notwendig sein, denn ohne Pflicht verzichten viele freiwillig darauf. Wer sich mit einer Aufhebung der Pflicht unwohl fühlt, kann sich problemlos mit einer FFP2 oder FFP3 Maske selbst schützen.

Nun ja, da ist mal wieder die Ideologiedebatte

Aus meiner Sicht sieht es so aus:
1) Ich habe in verschiedenen Gegenden sehr verschiedenen Umgang mit Nähe und Distanz erlebt: Von sehr höflichem "Nach ihnen bitte", "Danke, vielmals.." bis zu Drängen und Schieben. In Supermärkten derselben Kette und in unterschiedlichen Märkten. Es hängt teilweise von Stadtteil ab.
2) Die Behelfsmaske verringert die Wahrscheinlichkeit, daß ein Infizierter andere Infiziert. Bislang ist der R0-Wert in unserem Land damit so niedrig geblieben, daß das Gesundheitssystem die Arbeit gut bewältigen kann. Welchen Anteil die Maske daran hat, kann wohl niemand genau beziffern.
3) Die Maske ist nur eine kleine Last. Wieso sollten wir damit "rumprobieren", bevor ein Impfstoff da ist?
4) Der Hinweis auf die geringen Fallzahlen hat etwa die Logik wie: "Schatz, warum nimmst du die teure Pille? Du bist noch nie schwanger geworden!"
Ob "Befehl von Oben" oder nicht: Ich trage die Maske, weil ich zäh bin, und es wahrscheinlich nicht merken würde, wenn ich infiziert wäre.

@ werner1955, um 12:46

“Ich möchte das alle selbst entscheiden dürfen was für Sie persönlich sinnvoll und richtig ist.

Reichlich verwirrend, da Sie das “Sie“ wie eine Anrede groß schreiben.
Wenn Sie das tatsächlich so meinten, wäre das natürlich Unfug.
Klein geschrieben kaum besser, denn dann hätten wir alsbald chaotische Zustände.

13:53 von Daniele1988

Korrigiert mich bitte wenn ich mit der annahme falsch liegen sollte, dass dem virus es völlig egal ist obbich eine maske trage oder nicht. Die offenen poren der maske (abgesehen der ffp3 maske) sind im vergleich zum virus so riwsig, dass sie eigentlich gar keinen schutz dafür bieter. ...

Da haben Sie schon recht. Aber der Witz bei den MNS ist es, die virushaltigen Tröpfchen im Stoff aufzuhalten. Und das erledigen sie wohl recht gut.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: