Ihre Meinung zu: Nach Pleite: Wirecard vor der Zerschlagung

1. Juli 2020 - 11:51 Uhr

Wie geht es nach der Pleite weiter mit dem Finanzdienstleister Wirecard? Insolvenzverwalter Jaffé will den Konzern in Einzelteilen verkaufen. Ex-Wirecard-Chef Braun wurde fristlos entlassen. Außerdem gibt es weitere Razzien.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nun ja

Herr Braun wurde fristlos entlassen...das wird ihn auf den Philippinen mit 150 Mio unglaublich schockieren

Wirecard: Neo-Liberales Hochstablerdenken

Immer mehr, und immer weiter, immer größer. So lautet immer wieder die Neo-Liberale Denke bei den Unternehmensführern. Auch bei Wirecard.

Dabei steckt hinter dieser Denke immer die gleiche, billige und einfache Masche:
Schnee-Ball-System bis zum Crash.

Dann großes Erstaunen bei den Verantwortlichen, sei es bei der BaFin, der Politik, oder den Neo-Liberalen Unternehmensführern.

Es folgt die politische wie rechtliche Aufklärung.

Und dann war es keiner gewesen.

Und Alle geloben Besserung.

Das hatten wir schon mal. Wir erinnern uns:
Die Hypo Real Estate Holding AG und die Finanzkrise ...

Wirecard Chef Braun : eine persönliche Mitverantwortung

erstaunlich
und ich dachte der Pförtner und die Putzfrau wären maßgeblich verantwortlich

worin sonst liegt die Höhe eines Chef´s Gehalts begründet

Zerschlagen, "abhaken", und dann: Der Nächste, bitte?

"Der Absturz des in einen Bilanzskandal verwickelten Finanzdienstleisters Wirecard war spektakulär. >> Das allerdings bedeutet nicht, dass dessen Geschäftsmodell - das digitale Bezahlen - keine finanzielle Zukunft hätte"

Allerdings nur, wenn SÄMTLICHE "Geldflüsse" ohne jede Ausnahme vollkommen transparent, das heißt bei Bedarf (heißt: für jeden, der sich - aus welchen Gründen auch immer - dafür interessiert) vollkommen transparent sind. In einem digitalen System wäre das schließlich ohne weiteres machbar.

Sonst werden "unrichtige Angaben und Marktmanipulationen" niemals aufhören. Und sich erst recht nicht "beweissicher" bzw. gerichtsfest "aufklären" lassen.

Abhaken. Fertig. Die

Abhaken. Fertig. Die Aktionäre bezahlen freiwillig den Schaden. Drops gelutscht.
Irgendwann muss doch jedem mal klar werden, dass es nirgends ewiges Wachstum geben kann.

Re : Nettie !

Das Problem ist immer das Gleiche, dass Firmen darauf setzen, dass eben nichts nach Draußen dringt.
Sicher, es wäre heute sehr wohl möglich, alles transparent nach zu vollziehen, aber viele Firmen wollen ja genau dies eben nicht, sonst käme ja so manche Schummelei ans Tageslicht und etliche korrupte Handlung könnte so nicht getätigt werden.
Und es zeigt sich ja auch in anderen Bereichen, dass nicht wirklich ein Wille zur Transparenz vorhanden ist, siehe die Liste der Lobbyisten !
Das wird seit Jahren von etlichen Politikern und Lobbyisten immer wieder blockiert, um so weiter "im Dunkeln gut munkeln" zu können.
Und leider gibt es auch viele Firmen, die auch heute noch nicht bereit sind, sich offen und transparent zu den Menschenrechten und deren Einhaltung zu bekennen............. große deutsche Unternehmen !

///"Der Absturz des in einen

///"Der Absturz des in einen Bilanzskandal verwickelten Finanzdienstleisters Wirecard war spektakulär. >> Das allerdings bedeutet nicht, dass dessen Geschäftsmodell - das digitale Bezahlen - keine finanzielle Zukunft hätte"///
.
Deshalb ist ein Zerschlagen und der Versuch dann die Einzelteile zu verkaufen die falsche Strategie. Besser wäre, das Geschäft unter neuer Führung fortzuführen. Aber Insolvenzverwalter neigen wohl eher zum Zerschlagen.

Am 01. Juli 2020 um 12:08 von Sternenkind

Zitat: Herr Braun wurde fristlos entlassen...das wird ihn auf den Philippinen mit 150 Mio unglaublich schockieren

Ist Braun denn auf den Philippinen?
Woher wissen Sie das?

Das letzte, an was ich mich erinnern kann, ist, dass er in Deutschland in Untersuchungshaft war und unter Auflagen, u.a. Kaution, entlassen wurde.

Ist er dann ins Ausland getürmt?

Am 01. Juli 2020 um 12:18 von Sisyphos3

Zitat: Wirecard Chef Braun : eine persönliche Mitverantwortung .... erstaunlich
und ich dachte der Pförtner und die Putzfrau wären maßgeblich verantwortlich .... worin sonst liegt die Höhe eines Chef´s Gehalts begründet

Die Höhe der Managergehälter wird nicht damit begründet, dass diese das Recht oder die Pflicht (je nachdem wie man es sieht) haben, sich persönlich strafbar zu machen.

Der Geschäftsbetrieb von Wirecard ist Zu Ende

Leutz, wenn der Konzern laut Artikel zerschlagen und in Einzelteilen verkauft werden soll, dann ist der Geschäftsbetrieb von Wirecard zu Ende:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/wirecard-139.html

Wie geht es nach der Pleite weiter mit dem Finanzdienstleister Wirecard? Insolvenzverwalter Jaffé will den Konzern in Einzelteilen verkaufen. Ex-Wirecard-Chef Braun wurde fristlos entlassen. Außerdem gibt es weitere Razzien.

Dass bedeutet:
der Name Wirecard wird verschwinde, Wirecard wird aus dem DAX verschwinden und Wirecard bricht in mehrere Unternehmen auseinander.

Re : Sternenkind !

Oh ja, der Schock wird ihn bestimmt umhauen..........................., ach der Arme !
Ich persönlich finde es eine absolute Unverschämtheit, dass dieser Mann in Freiheit draußen sein Leben genießen kann, während ein "kleiner" Betrüger im Gefängnis auf seinen Prozess wartet.
Dieser Mann hätte, wenn er schon in Freiheit auf seinen Prozess wartet, diese 150 Millionen als Kaution hinterlegen sollen. Dann wäre zumindest dieses Geld mal da und er hätte erst mal nachweisen müssen, dass er die Aktien legal erworben hat.
So aber geht dies alles ihm doch eh am Ar.... vorbei !

/// Am 01. Juli 2020 um 12:37

///
Am 01. Juli 2020 um 12:37 von Bender Rodriguez
Abhaken. Fertig. Die

Abhaken. Fertig. Die Aktionäre bezahlen freiwillig den Schaden. Drops gelutscht.
Irgendwann muss doch jedem mal klar werden, dass es nirgends ewiges Wachstum geben kann.///
.
" ewiges Wachstum " ist nicht der Punkt. Bei den wenigen Milliarden € Umsatz war noch sehr viel Luft nach oben und das Geschäftsmodell ist ja hervorragend. Der Insolvenzverwalter sollte m.E. eine Geschäftsfortführung unter neuer Leitung anstreben, statt eine Zerschlagung zu planen.

Jetzt erst Durchsuchung?

Wie kann man Braun auf Kaution entlassen und jetzt erst sein Haus etc durchsuchen? Damit er auch ja genug Zeit hat, seine schwarzen Konten zu sichern? Unglaublich!

@ Sternenkind (12:08): Braun wird hoffentlich bald verhaftet

@ Sternenkind

Herr Braun wurde fristlos entlassen...das wird ihn auf den Philippinen mit 150 Mio unglaublich schockieren

Daran wird er keine lange Freude haben. Denn ich hoffe mal, dass die Zielfahnder bald Zugriff auf den kriegen und er nach Deutschland an die deutsche Justiz ueberstellt wird. Die Betrogenen duerfen nicht die Dummen sein und die Betrogenen haben ein Recht darauf, ihr Geld zurueck zu bekommen.

Von daher wird es Zeit, dass die Bundesregierung Hilfe von der Regierung auf den Philippinen bekommt und dieser Braun ausgeliefert wird.

Dass bedeutet:
alles was bei Wirecard so vorhanden ist, fällt erstmal unter die Insolvenzmasse, auch die Gehälter von Vorständen, Aufsichtsräten, Immobilien, sonstigen Sachen die bei Wirecard vorhanden sind. Dann werden aus der Insolvenzmasse erstmal die Forderungen der Gläubiger beglichen und wenn dann nochwas uebrig sein sollte, dann kann man an anderes denken. Darunter fallen auh diese 150 Millionen von diesem Herrn Braun.

@ falsa demonstratio (12:47): Siehe zu den Philippinen hier

@ falsa demonstratio

Ist Braun denn auf den Philippinen?
Woher wissen Sie das?

Siehe dazu hier:

https://tinyurl.com/ybyxj4zb
n-tv: Ex-Wirecard-Vorstand wird in Manila gesucht (MITTWOCH, 24. JUNI 2020

Die rechte Hand von Ex-Wirecard-Chef Braun, Jan Marsalek, ist möglicherweise auf den Philippinen untergetaucht. Der Manager war vergangene Woche gefeuert worden. Bis dahin war er verantwortlich fürs Tagesgeschäft. Laut Insidern droht ihm im Bilanzskandal eine Verhaftung.

oder siehe hier:

https://boerse.ard.de/aktien/suche-auf-den-philippinen-nach-ex-wirecard-...

Zuletzt wurde vermutet, dass sich Marsalek auf den Philippinen aufhalten könnte. Die philippinische Einwanderungsbehörde suche den ehemaligen Wirecard-Vorstand, wie Justizminister Menardo Guevarra sagte.

Von daher... Das konnte jeder lesen.

Pandor

Für mich? Warum? Hab ich das je propagiert?

Re : Nettie !

So lange es Behörden wie die BAFIN und deutsche Politiker gibt, die nicht wirklich an einer tatsächlichen transparenten Aufklärung interessiert sind, wird sich nichts ändern.
In ein paar Jahren wird es dann einen neuen Skandal geben, wo wieder etliche Menschen etliches Geld verlieren.
So lange der Trieb und die Gier nach immer mehr und noch mehr nicht ein Ende findet, und eine gewisse Demut und Zufriedenheit mit etwas Normalen Einzug hält, werden immer wieder Menschen auf ganz dummer Ideen kommen, und andere abzocken, belügen und betrügen.
Und leider ist für mich auch klar, dass die Strafen für solche Betrüger viel zu gering ausfallen, siehe der Fall Hoeneß. Zu kurze Strafe und danach wieder im Vorstand, ein totaler Witz und Irrsinn.
Bestimmt gibt es noch andere solche Kapazitäten, die so billig weg kamen, habe nur keinen Namen parat !!!

Der Insolvenzverwalter...

... wird ja nicht dafür bezahlt, dass er die Geschäfte unter neuer Führung weiterführt.
Der wird bezahlt fürs "ausschlachten" und selbst wenn es sich für die geschlachtete Firma später als Minus-Deal herausstellt , kriegt er sein vereinbartes Geld. Gesegnet sei die Marktwirtschaft.

@ falsa demonstratio (12:47): siehe auch bei der Sueddeutschen

@ falsa demonstratio

Siehe zusätzlich hier bei der Sueddeutschen:

https://tinyurl.com/y7zf6ofb
Sueddeutsche: Der Absturz 23. Juni 2020, 18:01 Uhr

Mit ziemlicher Sicherheit hat die Staatsanwaltschaft auch einen Haftbefehl gegen Brauns langjährigen Vorstandskollegen Jan Marsalek erwirkt. Der allerdings ist am Montag oder Dienstag noch nicht in München aufgetaucht. Er soll sich in der philippinischen Hauptstadt Manila aufhalten, aber er soll nicht auf der Flucht sein. Freunde von Marsalek erzählen, er wolle Dokumente besorgen, die zur Aufklärung des Falles beitragen könnten. Angeblich gibt es Kontakte zu den Münchner Ermittlern.

Transparenz bei Neo-Liberaler Denke ?

Wo kommen wir da hin ?
Das ist ja schon fast Kommunismus !
Die Neo-Liberalen Denker und Unternehmensführer wollen keine Transparenz. Dafür sorgten schon seit ca. 20 Jahren die entsprechenden Lobbyisten bei den jeweiligen Bundesregierungen.
Und das ist immer noch so. Und bleibt auch offensichtlich so.
Die BaFin hat überhaupt nicht das Personal und die Ausrüstung und auch nicht die Befugnis um Transparenz in ein Unternehmen wie Wirecard einzubringen.
Und wie wollen denn Neo-Liberalen Denker und Unternehmensführer schnell und einfach jede Menge Geld in die eigne Tasche wirtschaften ?
Auf gar keinen Fall mit Transparenz.
Die Verantwortlichen wickeln nun ihren Mist ab, den sie verbockt haben. Das kann einige Jahre dauern, und dann ist die Weste wieder weis gewaschen.
Das ganze gute Geld ist eh schon in den Steueroasen, wie z.B. die Bahamas oder die Virgin Island, oder sonst irgendwo wo es immer schön warm ist und Palmenstrände gibt.
Eine schöne Luxus-Yacht gehört sicherlich auch dazu.

@ falsa demonstratio (12:47): Eintrag in den Datenbanken

@ falsa demonstratio

Und wie ich das auch beim RND lese, gibt es ueber Marsalek offenbar einen Eintrag in den Datenbanken auf den Phlippinen:

https://tinyurl.com/y968sqkv
RND: Ex-Wirecard Chef Braun bezahlt Kaution - gefeuerter Vorstand Marsalek auf den Philippinen? 24.06.2020, 18:51 Uhr

Ein Auslieferungsabkommen mit Deutschland haben die Philippinen nicht. Die philippinische Einwanderungsbehörde habe “Merkwürdiges” zu Marsalek in der Datenbank gefunden, erklärte Guevarra ohne genauer zu werden. Auch philippinische Behörden ermitteln im Wirecard-Skandal.

Das könnte bedeuten, dass Marsalek sich auch auf den Philippinen was hat zu schulden kommen lassen. Das wäre ein Grund mehr, den sofort zu verhaften und zu ueberstellen!!

@12:51 von falsa demonstratio

"... Manager ... nicht ... das Recht oder die Pflicht (je nachdem wie man es sieht) haben, sich persönlich strafbar zu machen ..."

Wenn's fettes Geld zur eignen Verwendung gibt, und das in Steueroasen versenkt werden kann, sodass Geschädigte nicht dran kommen, dann wird es doch so gemacht.
Die Neo-Liberale Denker sind halt so.
Und basta !

Es muss nur richtig ordentlich in der eignen Kasse klingeln.

So ist die Neo-Liberale Denke bei Unternehmensführern.
Der Rest interessiert nicht.

Wirecard !

Grundsätzlich sollte ein Unternehmen so geführt und durch innere Organe kontrolliert werden, dass eben so etwas nicht passiert.
Aber anscheinend haben da etliche total versagt, oder es gab keine Kontrolle (unbewusst oder bewusst). Was aber noch schlimmer ist, dass erst durch ausländische Personen darauf aufmerksam gemacht wurde, und dann hier nicht wirklich deutlich und klar nach geforscht und ein gegriffen wurde. Da haben deutsche Behörden massivst versagt, obwohl es deren Pflicht war und ist, irgend welche Schäden zu verhindern.
Für mich stellt sich die Frage, hat da eventuell irgend welche Politiker dies verhindert , eine genau und intensive Kontrolle ?????? Wundern würde es mich nicht. Es gibt ja Minister, die hauen mal schnell 500 Millionen in den Sand......... und werden noch dafür gelobt, wie gut sie doch sind !!!!! KLASSE !!!!!!

Am 01. Juli 2020 um 12:52 von Traumfahrer

Zitat: Dieser Mann hätte, wenn er schon in Freiheit auf seinen Prozess wartet, diese 150 Millionen als Kaution hinterlegen sollen.

Hat Braun denn die 150 Mio. irgendwo gebunkert?

Ich habe gelesen, dass er seine Aktien eher unfreiwillig verkauft hat um einen damit gesicherten Kredit abzulösen.

Haben Sie bessere Informationen?

12:37 von Bender Rodriguez

>>Irgendwann muss doch jedem mal klar werden, dass es nirgends ewiges Wachstum geben kann.

Und was genau hat Betrug mit "ewiges Wachstum" zu tun?

@12:51 von falsa demonstratio

Die Höhe der Managergehälter wird nicht damit begründet, dass diese das Recht oder die Pflicht (je nachdem wie man es sieht) haben, sich persönlich strafbar zu machen.

Das wohl nicht. Aber nur zu gerne werden die Gehälter mit der Verantwortung begründet, die die Manager tragen. Verantwortlich ist man aber leider nicht nur für steigende Umsätze und Aktienkurse, sondern dann auch für solche Fälle. Wenn Herr Braun nichts selbst die Bilanzen frisiert hat, dann ist es immerhin seiner Kontrolle entgangen, dass sein alter Kumpel, der sich abgesetzt hat, dies womöglich getan hat.

So sieht eben Verantwortung aus. Wie bei einem normalen Angestellten, der seine Spesenabrechnung friesiert.

@12:59 von Demokratieschue...

Ich versuche es mal - vielleicht lesen Sie die ganzen Dinge, diese zitieren einfach mal selbst.

Aber als kurze Zusammenfassung - nicht Herr Braun ist auf den Philippinen, sonder ggf. Herr Marsalek.

Am 01. Juli 2020 um 12:59 von Demokratieschue...

Zitat: Von daher... Das konnte jeder lesen.

Ihr Beitrag war leider nicht hilfreich.

Richtig: Jeder konnte lesen, dass sich ein gewisser Marsalek (vielleicht) auf den Philippinen aufhält.

In meinem Post um 12:47 ging es aber um einen gewissen Braun , von dem ich gerne wissen würde, ob er sich nicht doch noch in Deutschland aufhält oder ob er sich auch, wie von Sternenkind um 12:08 behauptet,auf den Philippinen aufhält.

Vielleicht kommt der Insolvenzverwalter...

... den 1,9 Mia. noch auf die Spur.

Soviel ich weiß, wurde Braun in DEU gegen Kaution aus der U-Haft entlassen und muss sich jede Woche bei der Polizei melden.
Wenn man den jetzt entwischen lässt, wäre das eine große Dummheit.

Am 01. Juli 2020 um 13:07 von Demokratieschue...

Zitat: Und wie ich das auch beim RND lese, gibt es ueber Marsalek offenbar einen Eintrag in den Datenbanken auf den Phlippinen:

Bitte sparen Sie sich Ihre Bemühungen und nehmen Sie zur Kenntnis, dass ich mich nicht für Marsalek interessiere, sondern für Braun

@ Forfuture (12:54): sehe ich genauso - Flucht - u. Verdunkelung

hi Forfuture

Sehe ich wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr genauso. Außerdem kann der Geld aus der Insolvenzmasse sonstwo im Ausland auf schwarzen Konten parken. Hoffentlich kommen die Steuerfahnder dem auf die Schliche. Dieses Geld muss zurueckgeholt werden. Und wenn er das Geld nochdazu vorbei am Fiskus ins Ausland geschleust haben sollte, dann ist der auch wegen Steuerhinterziehung in Verbindung mit Sozialbetrug (Hinterziehung von Sozialbeiträgen) dran.

@ Am 01. Juli 2020 um 12:54 von Werner40

Zitat: "Bei den wenigen Milliarden € Umsatz war noch sehr viel Luft nach oben und das Geschäftsmodell ist ja hervorragend. Der Insolvenzverwalter sollte m.E. eine Geschäftsfortführung unter neuer Leitung anstreben, statt eine Zerschlagung zu planen."

Da habe ich so meine Zweifel. Sollten die 1,9 Mrd. aus Luftbuchungen von nicht tatsächlichem Erlös resultieren, hätte Wirecard in den letzten 8 Jahren kumuliert keinen € Gewinn gemacht. Für mich klingt das nicht nach einem tollen Geschäftsmodell.

✎"Ex-Chef Braun gefeuert"

"Für Ex-Aufsichtsratschef Markus Braun hat der Bilanzfälschungsskandal nun weitere handfeste Folgen. Weil sich Anzeichen mehren, dass er auch eine persönliche Mitverantwortung für die mutmaßlichen Luftbuchungen in Höhe von 1,9 Milliarden Euro trägt, wurde der Manager nachträglich fristlos entlassen. Das teilte der Aufsichtsrat des Unternehmens mit. Braun war zwar bereits vor knapp zwei Wochen zurückgetreten, doch enthalten Arbeitsverträge von Spitzenmanagern üblicherweise auch Regelungen für Abfindungen und Altersvorsorge.

Hier stimmt offensichtlich etwas nicht. Markus Braun war nicht "Ex-Aufsichtsratschef" sondern geschäftsführendes Vorstandsmitglied. Vorstandsmitglieder haben Arbeitsverträge, Aufsichtsratsmitglieder nicht.

Zu 13:02 von Fools Büttel ✎"Der Insolvenzverwalter..

... wird ja nicht dafür bezahlt, dass er die Geschäfte unter neuer Führung weiterführt.
Der wird bezahlt fürs "ausschlachten" und selbst wenn es sich für die geschlachtete Firma später als Minus-Deal herausstellt , kriegt er sein vereinbartes Geld. Gesegnet sei die Marktwirtschaft."

@Fools Büttel, ja, gesegnet sei unsere Soziale Marktwirtschaft, ja, sie ist nicht vollkommen und muss ständig verteidigt, angepasst und stabilisiert werden. Es gibt aber nichts Besseres auf unserem Globus, nicht für den Großteil der Menschen.

Der Insolvenzverwalter hat in unserem rechtsstaatlichen Wirtschaftssystem eine unverzichtbare Aufgabe und es gibt dazu Gesetze und Verordungen z.B.:
Gibt es eine Chance, dann ist es auch der Erhalt, auch von Teilen, des Unternehmens. Im Interesse der Eigentümer, Gläuber, Kunden, der Arbeitnehmer, manchmal der Allgemeinheit.
Wenn das gelingt, hat der Insolvenzverwalter einen gute Job gemacht.

https://www.gesetze-im-internet.de/inso/__1.html
und ff...

@ Demokratrieschue...

Herr Braun ist aber nicht Herr Marsalek. Und hier ging es um Herrn Braun.

Zu 12:56 von Demokratieschue...✎ "Insolvenzmasse"

"Dass bedeutet:
alles was bei Wirecard so vorhanden ist, fällt erstmal unter die Insolvenzmasse, auch die Gehälter von Vorständen, Aufsichtsräten, Immobilien, sonstigen Sachen die bei Wirecard vorhanden sind. Dann werden aus der Insolvenzmasse erstmal die Forderungen der Gläubiger beglichen und wenn dann nochwas uebrig sein sollte, dann kann man an anderes denken. Darunter fallen auh diese 150 Millionen von diesem Herrn Braun."

Großes Sammelsurium! Aufsichtsräte bekommen keine Gehälter und Gehälter kommen nicht in die Insolvenzmasse, im Gegenteil. Gehälter müssen aus der Insolvenzmasse beglichen werden.

U.a., die "150 Millionen" müsste der Insolvenzverwalter erst mal von Ex-Vorstand Braun als Schadenersatz einfordern bzw. einklagen. Das Privatvermögen von EX-Vorstand Braun ist weder in der Verfügungsgewalt des Insolvenzverwalters noch der AG.

 14:35 @gman ... Sie haben recht

Das haben wohl alle übersehen.

Es muss Ex-geschäftsführendes Vorstandsmitglied
heißen.

Bitte @TS korrigieren!

/// Am 01. Juli 2020 um 13:11

///
Am 01. Juli 2020 um 13:11 von 0_Panik
@12:51 von falsa demonstratio

"... Manager ... nicht ... das Recht oder die Pflicht (je nachdem wie man es sieht) haben, sich persönlich strafbar zu machen ..."

Wenn's fettes Geld zur eignen Verwendung gibt, und das in Steueroasen versenkt werden kann, sodass Geschädigte nicht dran kommen, dann wird es doch so gemacht.
Die Neo-Liberale Denker sind halt so.
Und basta !

Es muss nur richtig ordentlich in der eignen Kasse klingeln.

So ist die Neo-Liberale Denke bei Unternehmensführern.
Der Rest interessiert nicht.///
.
Wow ! Sie wissen, wie bei allen Unternehmensführern die " Denke " ist ?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

Die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: