Kommentare

Nur weil man viele Leute

Nur weil man viele Leute betrogen, den deutschen Aktien und Finanzplatz total diskreditiert und sich ein paar Milliardchen auf die Seite geschafft hat, da kann man sich doch nicht bestrafen lassen. Nö, also das wäre wirklich zu viel verlangt und dann will man nun ja auch mit dem ergaunerten Geld auch noch ein schönes Leben führen und nicht ein paar Tage im Knast verschwinden. Krumme Dinger müssen sich ja auch lohnen und zu Solchen wird man ja, bei den geringen Kontrolldichten in Deutschland, regelrecht animiert. Da sieht man doch nicht ein, wenn man doch mal erwischt wurde, sich bei der staatlichen Verpennerei auch noch bestrafen zu lassen.

Sehr vernünftig, sich nicht

Sehr vernünftig, sich nicht zu stellen. Wenn er seine Milliarden noch erleben will, ist 15 Jahre Kerker eher hinderlich.
Hat irgendjemand geglaubt, er stelle sich?

Welch' Überraschung.

Sieh an, welche Überraschung.

Ein vermulich hochradig Krimineller möchte sich nicht der Justiz stellen.

Kriminellen ist es in der Regel nicht immanent, mit der Justiz zusammenzuarbeiten.

Bei einem kleinen Handtaschenräuber würde das doch auch niemand erwarten.

Ist Herr Marsalek irgendwie 'besser kriminell', weil der von ihm angerichtete Schaden millionenfach höher ist?

Ach da wird nicht viel

Ach da wird nicht viel passieren.
Irgendwann wird der wie ein Karlheinz Schreiber gefasst, dann im günstigsten Fall verurteilt und nach der Hälfte der Zeit ist er wieder auf den Philippinen.
Und kann dann mit Mitte 40 die "paar" übrig gebliebenen Dollars noch genießen.
Was seine Aktionäre nicht mehr können.

Ganz schön doof!

Wenn er denkt es gebe heute auf der Welt einen Fleck wo er sicher ist, dann irrt er. Außerdem kann er nach so einer Aktion nicht auf Haftverschonung währen des Verfahrens hoffen, U-Haft ist ihm sicher wegen Fluchtgefahr.

Nun ja

Mit 150 Mio - erzielt durch seinen Kumpel - ist es nicht schwer abzutauchen. Haben paar ganz naive hier geglaubt es wird anders laufen? Wo ist Bauer? Na?

Ist es purer Zufall,...

dass der Mann dort untertaucht, wo die Milliarden verschwunden sind? Oder gibt es zumindest Teile des Geldes sehr wohl, nur mittlerweile (oder schon immer?) auf anderen Konten, die etwas "privater" ausfallen? Sollte der gute Mann auch nur 1% der gebuchten Summe unterschlagen haben, wären das (ohne Zinsen) bereits 19 Millionen Euro. Mit solch einem Betrag zusätzlich zum eh schon vorhandenen Vermögen lässt es sich dort bestimmt nicht schlecht leben...

Internationaler Haftbefehl

Dann gehe ich mal davon aus das der Internationale Haftbefehl bereits ausgestellt wurde, und darüber hinaus sämtliche Vermögenswerte in Deutschland und Österreich eingefroren wurden.

Wirtschaftskriminalität

Nach diesem Informationsstand sieht es ganz offensichtlich so aus, dass wir es hier mit einem klassischen Fall von Wirtschaftskriminalität zu tun haben. Ich fürchte, von Wirecard wird am Ende nicht viel übrig bleiben. Das Nachsehen dieser Machenschaften werden absehbar leider Angestellte und Kunden haben - und nach Herrn Marsalek können jetzt die Zielfahndung und "Aktenzeichen xy ungelöst" suchen.

Dass hier ist dummes Verhalten dieser Vorstände

Wirklich mal ganz deutlich an diese Vorstände: euer Verhalten ist dumm, weil ihr damit nur kuenstlich euer Strafmaß erhöht:

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/marsalek-wirecard-101.html

Wegen des Bilanzskandals beim Finanzdienstleister Wirecard werden die Ex-Chefs juristisch verfolgt. Einer von ihnen ist offenbar im Ausland untergetaucht und will sich nun doch nicht der Justiz stellen.

denn dann wird die Justiz Vorsatz und besonders schweren Fall annehmen und damit war es dass fuer längere Zeit mit eurer Freiheit und die Polizei findet euch so oder so. Da werden Europol und Interpol mit der Polizei zusammenarbeiten und euch finden und dann klicken um so schneller die Handschellen. Von daher: vergesst es mit eurem dummen Verhalten.

Fantastilliarden

Beim lesen der vielen Nachrichten aus dem Wirtschaftsbereich werde ich immer mehr an Donald Duck Hefte erinnert. Auch dort geht es meißt um Gewinn oder Verlust von vielen Milliarden oder Billionen von Talern. Mit dem Unterschied zur Realität, der reichste Mann der Erde, Dagobert Duck kann sich alles leisten. Er hat 30 Kubikkilometer oder auch 30 Fantastilliarden Geld. Er kann seine Verluste selber tragen. Meißtens gewinnt er sowieso. Anders als im echten leben spielen Steuerzahler oder Kleinanleger keine Rolle. Mir kommt es zunehmend so vor als ginge es da wie dort oft um erfundene Zahlen mit fast keinem Bezug mehr zu irgendeiner Realität. Für Wirecard, einen Blender, hat man schnell mal Unternehmen mit über 100 jähriger Tradition aus dem Dax geworfen. Man hat sich gern täuschen lassen weil man so gierig ist. Gier frisst Hirn.
Es leben die Panzerknacker.

Wie gut, dass es mit den

Wie gut, dass es mit den Philippinen kein Auslieferungsabkommen gibt.
Als Millionär (oder gar Milliardär) kann man auch auf den Philippinen schön leben. Am besten noch eine Philippina heiraten und alles wird gut!
Alles richtig gemacht, Herr Marsalek!
Danke!

@ Bender Rodriguez (11:08): Sie sind naiv

@ Bender Rodriguez

Und wer geglaubt hat, dass die Polizei die nicht kriegt, ist schief gewickelt! Ich sage nur: Europol und Interpol. Von daher: die kriegen die schneller als diese Vorstände denken!! Und dann kommt zum Strafmaß eventuell noch eine Sicherungsverwahrung dazu wegen besonders schwerem Fall.

Von daher: dieses Verhalten von Marsalek und diesen anderen ist dumm und das Finanzamt kommt ebenfalls an das Geld ran. Da wird die Bafin von der Staatsanwaltschaft um Amtshilfe ersucht und dann war es dass fuer diese Vorstände. Denn dann muss die Bafin die Daten abliefern und damit kommt das Finanzamt an alle Daten - auch an die Bilanzen und so weiter - dran.

Wie naiv sind Sie eigentlich @ Bender Rodriguez???

Dreistigkeit siegt - immer öfter, immer größer

Es scheint, dass inzwischen die Dreistigkeit in der Form von Betrügen, Leugnen und Nicht-Mehr-Erinnern immer öfter siegt und der Staat oft erst Jahre später merkt, wie sehr er (und die Bürger) geschädigt wurde. Vorsorge, Kontrolle und Verfolgung sind ja auch politisch schwer durchzusetzen, wenn man sich dabei bei Lobbyverbänden und Wirtschafts-Clans unbeliebt machen müsste. Dann müssen wir aber eigentlich auch nicht so viele Politiker bezahlen, wenn die Behörden (BaFin, Zoll, Polizei, ...) zu wenig Mitarbeiter haben, um ihre Arbeit zu machen.

Wirecard...

...erinnert doch stark an die früheren Geschäfte der Deutschen Bank und der HSH-Bank im Norden und noch einige rechts und links und oben und unten ! Sozusagen alle sind gleich schlecht aber eben sogut verteilt.

@ Paco (11:23): das ist in der Tat ganz schön doof

@ Paco

Ganz schön doof!
Wenn er denkt es gebe heute auf der Welt einen Fleck wo er sicher ist, dann irrt er. Außerdem kann er nach so einer Aktion nicht auf Haftverschonung währen des Verfahrens hoffen, U-Haft ist ihm sicher wegen Fluchtgefahr.

korrekt. Auch im Ausland kann ihm U-Haft drohen. Denn wenn das ganze via Europol und Interpol und das Außenministerium geht, dann hat der Pech gehabt. Dann wird er im Ausland festgenommen und an die deutsche Justiz ueberstellt.

Eine kurzsichtige

Eine kurzsichtige Entscheidung. Ein " Verstecken " im Ausland wird nicht ewig funktionieren. Und unrechtmäßig erworbenes Vermögen wird eingezogen.

Vermutlich hat der Gesuchte die Erkenntnis,

dass die Ausrede von nichts gewusst zu haben, nicht glaubwürdig erscheinen wird.

@ Paco (11:23): allerdings gibt es dabei ein rechtliches Proble

@ Paco

Allerdings gibt es dabei ein Problem:
die deutschen Staatsanwaltschaften duerfen laut EUGH keinen europäischen Haftbefehl ausstellen. Siehe hier:

https://tinyurl.com/yap28sg7
lto: Deut­sche Staats­an­walt­schaft arbeitet auf dünnem Eis 04.07.2019

Die deutschen Staatsanwaltschaften dürfen keinen Europäischen Haftbefehl mehr ausstellen. Das BMJV sieht vorerst keinen Bedarf für Gesetzesänderungen. In der Praxis führt das aber zu vielen Unsicherheiten.

Die deutschen Staatsanwaltschaften dürfen seit einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) keinen Europäischen Haftbefehl (EuHB) mehr ausstellen, weil sie nicht strikt unabhängig organisiert sind. Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) hat sich schnell auf den Standpunkt gestellt, dass eine Gesetzesänderung jedenfalls nicht notwendig ist, um das Urteil umzusetzen.

Aber genau den bräuchten wir fuer diese Festnahme. Deswegen: Änderung ist erforderlich!

"Marsalek hatte über seinen Anwalt in der vergangenen Woche zunächst erklären lassen, er werde nach München kommen, um sich dort vernehmen zu lassen. Dies soll nun doch nicht stattfinden. Weder die Staatsanwaltschaft München noch sein Verteidiger wollten sich auf Anfrage äußern"

Warum sollten die?

Fluchtgefahr?!

Es erscheint schon unglaublich, dass ein unabhängiges Gericht den Hauptverantwortlichen in einem Skandal, in dem es um die offensichtliche Erschleichung und Abzweigung von möglicherweise Milliarden € geht, gegen eine „Kaution“ von 5 Mio auf „freien Fuß“ setzt. Weil diese „Füße“ natürlich dorthin wollen, wo das abgezweigte und erschlichene Geld schon wartet.

Und seine Komplizen natürlich auch!

@ Neutrale Welt (11:45): der erste Punkt stimmt leider

@ Neutrale Welt:

Wie gut, dass es mit den Philippinen kein Auslieferungsabkommen gibt.

Dabei haben Sie in der Tat laut Reuters recht. Zeit zum Ändern:

https://de.reuters.com/article/deutschland-philippinen-wirecard-idDEKBN2...

Es gebe Hinweise, dass Marsalek weiterhin im Land sein könnte, sagte der philippinische Justizminster Menardo Guevarra am Mittwoch. Insidern zufolge droht Marsalek im Münchner Ermittlungsverfahren um den milliardenschweren Bilanzskandal des Zahlungsdienstleisters eine Verhaftung. Die Philippinen haben kein Auslieferungsabkommen mit Deutschland.

Aber zu dem hier:

Als Millionär (oder gar Milliardär) kann man auch auf den Philippinen schön leben. Am besten noch eine Philippina heiraten und alles wird gut!

sage ich mal: hoffentlich nicht! Die Justiz muss an den drankommen. Die Betrogenen haben ein Recht, ihr Geld zu kriegen.

Vorstand will nicht zur Staatsanwaldschaft: nix Neues ...

Nun, dass das Vorstandsmitglied Jan Marsalek nicht zur Vernehmung zur Staatsanwaltschaft will, ist nix Neues.
Schließlich muss er noch zu den zahlreichen Tochtergesellschaften von Wirecard in der Welt reisen, und nach dem verschwundenen Geld suchen. Beweissicherung nennt man das.
Das ist zwar Aufgabe der Staatsanwaltschaft.
Nur leider ist es mit der Taskforce-Wirtschaftskriminalität wg. "Schwarze-0-Kaputtsparen" in den letzten ca. 20 Jahren nicht zur der geplanten Taskforce der Staatsanwaltschaften im Bundesgebiet gekommen.
Folge: Die Beschuldigten, hier in der Wirtschaftskriminalität, müssen für die Staatsanwaltschaft die Beweise sichern.
Da kann es schon mal passieren, dass das eine oder andere Beweismittel verloren oder unbrauchbar wird.
Da ist es zu hoffen, dass die Staatsanwaltschaft von der Online-Durchsuchung Gebrauch machen konnte, - und auch durfte - .
Eine Verurteilung der Beschuldigten o. Verdächtigen ist nach den derzeitigen Ermittlungsumständen in weiter Ferne ...

@ Kommentator_123 (11:45): genau das muss sich ändern!

hi Kommentator_123

Genau dass hier muss sich ändern:

Es scheint, dass inzwischen die Dreistigkeit in der Form von Betrügen, Leugnen und Nicht-Mehr-Erinnern immer öfter siegt und der Staat oft erst Jahre später merkt, wie sehr er (und die Bürger) geschädigt wurde. Vorsorge, Kontrolle und Verfolgung sind ja auch politisch schwer durchzusetzen, wenn man sich dabei bei Lobbyverbänden und Wirtschafts-Clans unbeliebt machen müsste.

Das darf nicht mehr gewinnen. Diese Steueroasen sind ohne Wenn und Aber zu schließen und diese Steuerhinterzieher und Sozialbetrueger und Betrueger von Anderen sind festzunehmen ohne jedes Wenn und Aber. Und das muss politisch durchgesetzt werden, notfalls auch gegen die Union und gegen die SPD.

Von daher muessen Zoll, Bafin, Polizei und Justiz aufgestockt werden:

Dann müssen wir aber eigentlich auch nicht so viele Politiker bezahlen, wenn die Behörden (BaFin, Zoll, Polizei, ...) zu wenig Mitarbeiter haben, um ihre Arbeit zu machen.

Wen wundert´s

Der weiß schon, warum er sich nicht stellt. Falls er auf den Philippinen ist, dann vertraut er wohl darauf, dass es kein Auslieferungsabkommen mit diesem Staat gibt. Ein deutscher Haftbefehl nutzt also nicht viel.

Wäre zu prüfen, ob Wirecard und/oder er auch gegen philippinisches Recht verstoßen haben. Dann könnte man ihn dort anklagen. Und bei der Aussicht auf einen dortigen Knast würde er vielleicht doch die deutsche staatliche Unterkunft vorziehen.

Andererseits sind die Philippinen weitläufig, mit vielen kleinen und großen Inseln. Da kann man mit viel Geld bestimmt auch sicher leben.

@11:41 von Demokratieschue...

"... Wirklich mal ganz deutlich an diese Vorstände: euer Verhalten ist dumm, weil ihr damit nur kuenstlich euer Strafmaß erhöht ..."

Welchen Kriminellen aus der Wirtschaftskriminalität interessiert das denn ?

Hier z.B. ca. 1.900.000.000 € in der Tasche, und abhauen, ist doch gängige Praxis.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt im Ausland mit gebundenen Händen.

Und es gibt genügend Länder, wo es schön unter Palmen ist, wo die Behörden bestochen werden können. Und dann gibts es eine neue Identität. Von den ca. 1.900.000.000 € wird ein Teil im Land investiert. Und schon gibt es das Vorstandsmitglied von Wirecard nicht mehr.

@ Paco (11:23): Dass hier ist nötig um den in U-Haft zu kriegen

@ Paco

Aber um den Typen in U-Haft zu kriegen braucht Deutschland

1. ein Auslieferungsabkommen mit den Philippinen das derzeit nicht besteht laut Reuters
2. einen internationalen + einen europäischen Haftbefehl

Und dabei besteht eben wegen dem EUGH dieses Problem:

https://tinyurl.com/yap28sg7
LTO: Nach der EuGH-Entscheidung zum Europäischen Haftbefehl - Deut­sche Staats­an­walt­schaft arbeitet auf dünnem Eis 04.07.2019

oder hier:

https://tinyurl.com/y8bzysn7
haufe.de: Deutsche Staatsanwälte dürfen laut EuGH keinen Europäischen Haftbefehl ausstellen 28.05.2019

Dass bedeutet:
wenn es dumm läuft, dann kann der EUGH die Europäischen Haftbefehle der deutschen Justiz aufheben und der Typ kommt davon und dass wäre wirklich scheiße. Solche Typen duerfen wir nicht davonkommen lassen. Die Betrogenen von Wirecard duerfen nicht die Dummen sein. Weiterhin braucht das Finanzamt auch einen automatisierten Steuerdatenaustausch mit den Philippinen und den anderen Steueroasen.

Unauffindbar

Für einige, die hier meinen den Herrn Jan Marsalek würde man leicht finden können, der kann sich gerne mal darüber informieren, ob man Markus Jooste finden konnte :)

Re teachers Voice

Gegen 5 Mio in Freiheit. Soviel Dummheit ist schon an der Grenze zur Beihilfe vom Amt. Quasi Amtshilfe bei der Verdunklung.

@demokratieschuh

Warum bin ich naiv? Kannst du das mal erläutern? Woraus leitet du das ab? Bist du allwissend?
Ich sagte lediglich, dass, wenn er seine Milliarden genießen will, nicht in den Kerker will. Das das nicht klappt, habe ich nie ausgeschlossen.
Also, mässigung bitte.

Abwarten

Jürgen Schneider hat es auch versucht und ist untergetaucht. Dennoch haben Zielfahnder damals sein Versteck ausgemacht und ihn geschnappt. Was bildet sich dieser Marsalek ein? Dass ihm das nicht passieren wird? Es geht hier um 1,9 Milliarden Euro. Da lohnt es sich noch in 10 Jahren, ihn zu suchen!

Das Gute daran ist nun aber, dass er, im Falle seiner Verhaftung, keine Chance mehr hat, auf Kaution vorläufig frei zu kommen. Der landet direkt hinter schwedischen Gardinen. Und das ist auch gut so!

Tja Leute, dann sagt mal Interpol schon mal bescheid und...

...die Bundesregierung sollte schon jetzt mal den Ländern "Bescheid" geben,
in denen der feine Herr möglicherweise sich versteckt hält, welche möglichen Konsequenzen z.B. Handel etc.
diese Länder zu erwarten hätten, wenn sie diese Person decken wird.

---

Es kann doch nicht angehen, daß die Menschen meinen
sie stehen über dem Gesetz und könnten tun und lassen was sie wollten.

Sorry, aber so funktioniert das nicht und das ist auch gut so.

Möge der feine Herr hoffentlich bald das persönliche Gespräch
mit der deutschen Strafverfolgung führen müssen.
Alles andere wäre ein Tritt in die....

@ 12:12 von Demokratieschue...

"Das darf nicht mehr gewinnen. Diese Steueroasen sind ohne Wenn und Aber zu schließen und diese Steuerhinterzieher und Sozialbetrueger und Betrueger von Anderen sind festzunehmen ohne jedes Wenn und Aber."
.
Wie wollen Sie Luxemburg, Irland, Niederlande oder Malta schließen (gut, GB ist ja jetzt raus)?
Lufthansa macht auf Malta mit zwei Mitarbeitern 200 Mio. Gewinn?
Apple, Amazon, McDonalds, Google, ........
durch Zahlungen von "Lizenzgebühren" an Niederlassungen in Steuerparadisen (Luxemburg, Niederlande, nennt man in der EU "Solidarität")?
Die wollen Sie festnehmen?
Viel Spaß!

@NeutraleWelt, 11:19 Uhr

Ich denke, ganz so rosig wird die Welt nach einer Verurteilung nicht mehr für ihn aussehen. Neben dem Strafrichter wartet auch noch ein Zivilverfahren - da wird nichts mehr von der "Beute" übrig bleiben.

11:45 @NeutraleWelt

Ich weiß nicht, warum Sie sich für einen mutmaßlichen Kriminalität so freuen.

Kein Auslieferungsabkommen heißt
nicht, dass die Philippinen ihn nicht ausliefern können bzw. dürfen.

Mit einer Red Notice von Interpol werden in auch die Philippinen festsetzen.

Ob die Haft dort so angenehm für Herrn Marsalek wird?

um 12:07 von teachers voice

>>Es erscheint schon unglaublich, dass ein unabhängiges Gericht den Hauptverantwortlichen in einem Skandal, in dem es um die offensichtliche Erschleichung und Abzweigung von möglicherweise Milliarden € geht, gegen eine „Kaution“ von 5 Mio auf „freien Fuß“ setzt. Weil diese „Füße“ natürlich dorthin wollen, wo das abgezweigte und erschlichene Geld schon wartet.

Und seine Komplizen natürlich auch!<<

Ich gehe nicht davon aus, dass hier Milliarden abgezweigt wurden.
Die kriminelle Selbstbereicherung dürfte wahrscheinlich - wegen der aufgeblähten Bilanzen - eher in den erfolgsorientierten Tantiemen zu suchen sein. Hoffentlich erfolgten diese Zuwendungen durch Übertragung von Aktienpaketen der Firma. :-)

Zum 12:04 von Demokratieschue...✎"Nicht unabhängig"

...die deutschen Staatsanwaltschaften duerfen laut EUGH keinen europäischen Haftbefehl ausstellen. Siehe hier:
https://tinyurl.com/yap28sg7
-
Die deutschen Staatsanwaltschaften dürfen keinen Europäischen Haftbefehl mehr ausstellen. Das BMJV sieht vorerst keinen Bedarf für Gesetzesänderungen. In der Praxis führt das aber zu vielen Unsicherheiten.
Die deutschen Staatsanwaltschaften dürfen seit einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) keinen Europäischen Haftbefehl (EuHB) mehr ausstellen, weil sie nicht strikt unabhängig organisiert sind. Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) hat sich schnell auf den Standpunkt gestellt, dass eine Gesetzesänderung jedenfalls nicht notwendig ist, um das Urteil umzusetzen.

So ist es. Es liegt noch viel im Argen im Rechtsstaat Deutschland. Nicht vergessen, das Weisungsrecht:

https://www.lto.de/recht/hintergruende/h/
ermittlungen-netzpolitik-heiko-maas-harald-range-weisung-gutachten/

Überrascht mich das?

Oder sind dann wirklich seltsame Dinge geschehen?

11:45 von Demokratieschue...

@ Bender Rodriguez (11:08): Sie sind naiv
Und wer geglaubt hat, dass die Polizei die nicht kriegt, ist schief gewickelt! Ich sage nur: Europol und Interpol. Von daher: die kriegen die schneller als diese Vorstände denken!! Und dann kommt zum Strafmaß eventuell noch eine Sicherungsverwahrung dazu wegen besonders schwerem Fall.

Wieder einmal ein Schnellschuss aus Ihrer Meinungsschrotflinte, mit großem Durchlöcherungspotenzial und wenig fundiertem Hintergrund. Bevor Sie andere User als naiv beschimpfen, informieren Sie sich mal über die „Sicherungsverwahrung“ und ihre Anwendung.

Nur der erste Fall

Lange dauert es nicht mehr, dann platzen auch so einige andere Luftblasen.
Um den kleinen Anleger tut´s mir leid. Aber um keinen einzigen dieser großkotzigen Aktien-Zocker. Da habt ihr !

Die..

Die kleinen hängt man
die Großen lässt man laufen bzw. untertauchen..

man stelle sich vor, Lieschen Müller oder Otto Normalverbraucher würde so agieren..

da wär was los..

Duterte feuerte den Mann, der die 1,9 Milliarden "versteckte(?)"

@12:18 von dr.bashir
Und wirecard stellte Mark Tolentino als "Treuhänder" ein.
So sicher sollte sich der Vorstand dort auch nicht fühlen. Und die Gefängnisse sind dort offensichtlich nicht vorbildlich, wie Sie zu Recht anmerken.

@ Neutrale Welt (12:39): wie man diese Steueroasen schließt

hi Neutrale Welt

Dass hier geht schon:

Wie wollen Sie Luxemburg, Irland, Niederlande oder Malta schließen (gut, GB ist ja jetzt raus)?

ich will nicht die Länder als solche schließen sondern nur die Steueroasen. Und das geht schon mit:

a) automatisierter Steuerdatenaustausch
b) Aufkauf von solchen Steuer-CDs
c) solchen Teilen wie die Malta-Papers (Daphne Galizia die dafuer ihr Leben lassen musste; wurde mit Autobombe ermordet)
d) solchen weiteren Teilen wie Paradise-Papers, LuxLeaks und weiteren solchen.
e) diesen erforderlichen Gesetzesänderungen damit Deutschland endlich wieder europäische Haftbefehle ausstellen kann
f) mer Steuerfahnder!

So macht man dass.

Lufthansa macht auf Malta mit zwei Mitarbeitern 200 Mio. Gewinn?
Apple, Amazon, McDonalds, Google, ........

korrekt. Deswegen globalisierter automatisierter Steuerdatenaustausch und wenn da nicht gespurt wird, dann entsprechende Strafmaßnahmen fuer die die EU u. UNO zuständig wären.

 12:22 @Demokratieschue...

Wenn Marsalek auf den Philippinen ist, dürfte ein europäischer Haftbefehl ziemlich wirkungslos sein.

Zum anderen, ein deutscher Richter
darf einen solchen Haftbefehl
ausstellen.

Bitte immer Ihre zitierten Artikel
zu Ende lesen!

Am 29. Juni 2020 um 12:27 von Sternenkind

Zitat: Gegen 5 Mio in Freiheit. Soviel Dummheit ist schon an der Grenze zur Beihilfe vom Amt. Quasi Amtshilfe bei der Verdunklung.

Die 5-Mio.-Auflage, mit der der Haftbefehl ausgesetzt wurde, betraf nicht Marsalek.

@Es kann doch nicht angehen, daß 12:37 von Biocreature

"die Menschen meinen sie stehen über dem Gesetz
und könnten tun und lassen was sie wollten."

Nun, er wird wohl als einer derjenigen, abgewogen haben, was schlimmer ist:
Sich den anderen, 'die über dem Gesetz stehen', anzudienen, oder sich zu stellen.

Ich denke, er unterschätzt die anderen.
Die haben längst ein 'Kopfgeld' auf ihn ausgesetzt,
denn er ist nun eine lukrative und gejagte Person gleichzeitig.

Vielleicht geht es ihm wie dem berühmteren, inzwischen verstorbenen, Vorgänger:
www.blick.ch/news/ausland/grossbritannien-biggs-hat-moeglicherweise-lung...
kurz: https://is.gd/fkgZkY

@ 91541matthias (13:14): korrekt!

hi 91541matthias

Die kleinen hängt man
die Großen lässt man laufen bzw. untertauchen..
man stelle sich vor, Lieschen Müller oder Otto Normalverbraucher würde so agieren..
da wär was los..

korrekt!! Genauso ist es und wir Steuerzahler sollen wieder die Dummen sein und die Betrogenen von Wirecard. Und dazu sage ich nein!! Deswegen habe ich die letzte Zeit schon ueberlegt was ich mache. Denn ich sage mal: diese online-Software vom Finanzamt hat so viele Fehler dass es kracht. Deswegen mache ich sowas nicht mehr online weil ich letztes Jahr deswegen genug Ärger mit dem Finanzamt hatte (unter Anderem fehlerhafter Steuerbescheid deswegen). Bin schon am Ueberlegen ob ich das dieses Jahr in die Hand von meinem Steuerberater geben, damit der das fuer mich erledigt. Nur die Frage wegen Corona ist: darf man ueberhaupt noch zum Steuerberater?? Oder wird man dafuer schon von Spahn getriezt und mit Quarantäne belegt??

@91541matthias

Die kleinen hängt man die Großen lässt man laufen bzw. untertauchen..

Ich weiß jetzt nicht genau, ob der gute Herr nicht einfach rechtzeitig weg war, bevor der ganze Skandal aufgeflogen ist. Falls ja kann mal nicht sagen, man hätte ihn laufen gelassen.

man stelle sich vor, Lieschen Müller oder Otto Normalverbraucher würde so agieren..

Normalos räubern meistens nicht solche Summen zusammen, dass sie den Rest ihres Lebens gemütlich irgendwo davon leben können. Es gibt vermutlich genügend Ecken, wo gegen einen kleinen Unkostenbeitrag an die lokalen Behörden nicht so hefig gesucht wird.

Aber falls Lieschen Müller mal schlau genug ist, mit einem hohen Millionenbetrag abzuhauen, hat sie die gleichen Chancen. Da ist die Welt dann doch gerecht.

Wer ist nun verantwortlich?

Der Flüchtige ? Sicher keine Flucht aus reinem Gewissen, aber :
zit.("....dass die Behörde Anfang 2019 mit einer Sonderprüfung des Dax-Unternehmens die privatrechtlich organisierte Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) beauftragt hat.")

Die Behörde hat also die ihr obliegenden Pflichten ausgelagert, also PRIVATISIERT. Rechtskonform ?
Ja - denn so sind die Gesetze gemacht,vom Bundestag, leider. Das hätte nicht sein dürfen - wie DIESES und viele andere Beispiele (Bundeswehr) zeigen. Wir als Bürger haben versagt wenn wir ein solches Parlament zulassen. Denn dort, an der Wurzel, sitzt der Wurm. Jeder frage sich, wen er gewählt hat, bevor er in Geschrei ausbricht. Und ziehe ggf. die Konsequenzen. Aufstehen - aber was heißt das ? Nicht auf der Straße randalieren, sondern sich ein Bild von den Ursachen machen. Die Rechtskonformität derPrivatisierung sei mal angenommen, sicher ist das nicht.

Die Nummer ist zu groß zum Untertauchen!

Man sollte nicht denken, dass Marsalek einfach irgendwo untertauchen kann. Vielleicht hält ihn das eine oder andere Land eine Zeitlang etwas aus, doch das wird nicht lange dauern.

"Dummerweise" sind auch us-amerikanische Anleger investiert, z.B. Bank of America und Morgan Stanley. Und wer die Amerikaner kennt, weiß dass die sich gerade in finanzieller Hinsicht nichts aus Europa und anderen Teilen der Welt gefallen lassen. Bei diesen Summen wird es schnell zu einer Staatsangelegenheit. Ob auch die BaFin angegangen wird, ist noch unklar.

Aber Marsalek wird nicht lange auf den Philippinen "chillen" können. Dann eher etwas länger in einem Staat jenseits des amerik. Einflusses.

@ Leipzigerin59 (13:31): wenn der EUGH aufhebt...

@ Leipzigerin

Dass hier nutzt nur nichts:

Zum anderen, ein deutscher Richter
darf einen solchen Haftbefehl
ausstellen.

Bitte immer Ihre zitierten Artikel
zu Ende lesen!

Denn wenn der EUGH das Teil aufhebt wegen diesem Problem dann kommen diese Typen erneut straflos davon!! Nix da!! Von daher: Gesetzesänderung, aber fix!!

Am 29. Juni 2020 um 12:47 von Leipzigerin59

Zitat: Mit einer Red Notice von Interpol werden in auch die Philippinen festsetzen.

Ich möchte den Philippinen nicht zu nahe treten, weil ich mich dort nicht auskenne.

Ein internationaler Haftbefehl verpflichtet aber nicht zur Verhaftung. Das hängt vom nationalen Recht ab und von den nationalen "Gegebenheiten".

#Demokratieschue

Sicherheitsverwahrung ist Blödsinn, egal wie hoch der Schaden ist und ob er abgehauen ist. Die Prozesse gehen alle gleich aus, im höchsten Fall kriegt er sechs Jahre, die Hälfte Haftverschonung, meistens ist es mit der U-Haft getan. Der Rest wird finanziell erledigt und er gibt die Hälfte des geklauten Geldes zurück. Das wars!
Bitte bedenken sie die enorme Unbedarftheit der Bafin und der Wirtschaftsprüfer, dass ist ja schon als Aufforderung zum Klauen zu werten. Genau wie wenn sie in ihrem offenen Cabrio eine 3000,-Euro Kamera auf dem Beifahrersitz liegen lassen und einkaufen gehen.

Am 29. Juni 2020 um 13:40 von Esche999

Zitat: Die Behörde hat also die ihr obliegenden Pflichten ausgelagert, also PRIVATISIERT. Rechtskonform ? Ja - denn so sind die Gesetze gemacht,vom Bundestag, leider. Das hätte nicht sein dürfen - wie DIESES und viele andere Beispiele (Bundeswehr) zeigen. Wir als Bürger haben versagt wenn wir ein solches Parlament zulassen.

Sind sie gegen das "Auslagern" jeglicher staatlicher Aufgaben, also auch z.B. auf den TÜV und dauf den Schornsteinfeger?

der perfekte Trick

Braun wird jetzt behaupten, dass Marsalek genau wusste, was Sache ist, aber ihn (Braun) getäuscht hat. Daher hatte Marsalek seine Flucht von langer Hand vorbereitet, während Braun kalt erwischt worden ist.

In Wirklichkeit wussten beide Bescheid, aber Marsalek war überzeugt, dass das Ganze irgendwann auffliegt, während Braun in seinem Größenwahn gedacht hat, dass er den Betrug noch ewig weiterlaufen lassen kann.

Wirecard-Aktien haben übrigens heute einen interessanten Kursverlauf.
_

13:34 @Demokratieschue...

"... Nur die Frage wegen Corona ist: darf man ueberhaupt noch zum Steuerberater?? Oder wird man dafuer schon von Spahn getriezt und mit Quarantäne belegt??"

Natürlich dürfen Sie zum Steuerberater.
Der wird vermutlich die gleiche Software oder eine ähnliche einsetzen.
Und der will natürlich Geld dafür.

Den Sinn von Quarantäne haben Sie offenbar nicht verstanden.
Warum sollten Sie für den Besuch in Quarantäne müssen?
Es sei, der Steuerberater ist infiziert.

Am 29. Juni 2020 um 13:45 von Demokratieschue...

Zitat: Denn wenn der EUGH das Teil aufhebt wegen diesem Problem dann kommen diese Typen erneut straflos davon!! Nix da!! Von daher: Gesetzesänderung, aber fix!!

Ich habe eben das Gesetz (EuHbG) gelesen. Welche Passage soll denn geändert werden?

13:50 @falsa demonstratio

Ich bin mir auch nicht ganz sicher.
Doch die Philippinen sind in Interpol verankert.
Ich denke, damit besteht eine "Verpflichtung", wenn man den Gesuchten findet. :)

Die Philippinen erwarten das sicher im umgekehrten Fall auch.

@Demokratieschue..13:34 uhr

Ich mach meine Steuererklärung seit langem online (Einkommen und Mieteinnahmen mit Handwerkerrechnungen) und hatte noch nie Probleme..
oder haben Sie so komplizierte Sachen einzutragen?

 14:03 @ falsa demonstratio

In den beiden Links von @Demokratiesch...
wird bestätigt, dass ein Richter die EU-Haftbefehl ausstellen darf - also rechtmäßig.
Das erfordert zusätzlichen Aufwand.

Der Richterbund fordert der Änderung
des GVG.

@12:04 von Demokratieschuelerin

Die deutschen Staatsanwaltschaften dürfen seit einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) keinen Europäischen Haftbefehl (EuHB) mehr ausstellen, weil sie nicht strikt unabhängig organisiert sind. Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) hat sich schnell auf den Standpunkt gestellt, dass eine Gesetzesänderung jedenfalls nicht notwendig ist, um das Urteil umzusetzen. Aber genau den bräuchten wir fuer diese Festnahme. Deswegen: Änderung ist erforderlich!

Falls Sie es noch nicht mitbekommen haben sollten: Europäische Haftbefehle werden seit dem Urteil des EUGh direkt vom zuständigen Haftrichter ausgestellt. Deshalb ist momentan keine Gesetzesänderung erforderlich.

Mit 50 Mio Finderlohn

kriegt man ihn vielleicht.
Ansonsten ist der weg. Kosmetische Chirurgie, neuer Pass auf andren Namen und der Käse ist gebacken. Etwas Vorlaufzeit hatte er ja auch

@ jfkal

"Mit 50 Mio Finderlohn
kriegt man ihn vielleicht.
Ansonsten ist der weg. Kosmetische Chirurgie, neuer Pass auf andren Namen und der Käse ist gebacken. Etwas Vorlaufzeit hatte er ja auch"

Ich denke nicht, dass er 1,9 Milliarden irgendwo "gebunkert" hat, sondern nur ein Bruchteil von dem, was ja auch schon eine Menge ist. Die "Jagd" auf ihn kann mit Bonus befeuern oder mit Malus. Ein Entwicklungsland mag sich über einen "Neubürger" freuen, der vielleicht ein paar 10 Millionen mitbringt und dort unter den Regierenden verteilt. Doch kein Land ist finanziell und wirtschaftlich unabhängig. Da braucht nur ein Großer zu drohen (Entwicklungshilfe sperren, Sanktionen, Konten der Mächtigen einfrieren), dann ist der Mann schnell wieder auf Ausreisekurs. Er ist massiv erpressbar.

Nun ja

Nun beseitigt er für seinen Kumpel Braun die Spuren ... dann liegen bald beide am Strand

14:46 von Tomy_ED

aber dem Maus wurde übel mitgespielt. der will wohl nimmer

Am 29. Juni 2020 um 14:07 von Leipzigerin59

Zitat: Doch die Philippinen sind in Interpol verankert. ---- Ich denke, damit besteht eine "Verpflichtung", wenn man den Gesuchten findet. :) ---- Die Philippinen erwarten das sicher im umgekehrten Fall auch.

Darf ich Sie daran erinnern, dass gegen den Katalanen Puigdemont seitens Spanien ein internationaler Haftbefehl erlassen wurde, er sich jedoch, so viel ich weiß, unbehelligt in Belgien aufhält.

Zitat: In den beiden Links

Zitat: In den beiden Links von @Demokratiesch...
wird bestätigt, dass ein Richter die EU-Haftbefehl ausstellen darf - also rechtmäßig.

Das ist richtig.

Zitat: Das erfordert zusätzlichen Aufwand.

Das ist aufgrund des EuGH-Urteils nicht zu vermeiden, es sei denn, der Richter, der den nationalen Haftbefehl erlässt, erlässt gleichzeitig den europäischen. Das wäre dann erher weniger Aufwand. Ich weiss nicht, wie das gehandhabt wird.

Zitat: Der Richterbund fordert der Änderung des GVG.

Das ist eine der in diesem Forum so gehassten Lobyyvereine (Scherz). Der DRB fordert - mit guten Gründen - die GVG-Änderung nicht wegen des EuGH-Urteils, sondern anlässlich dessen aus grundsätzlichen Erwägungen heraus. Der Deutsche Anwaltsverein ist -mit ebenfalls guten Gründen - anderer Auffassung.

@Wirecard-Aktien haben übrigens heute 13:55 von Martin Blank

"einen interessanten Kursverlauf."

Vorhersehbarer 'Run'. Aber ich wiederhole mich:
Ich rate jedem Möchtegern-Börsenprofi dringend ab.
Den Gewinn aus dieser 'Miniblase' holen wieder nur Profis,
die eben mal 6-stellige Summen riskieren können.
- es wurden heute über 300 Mio in diesen Pennystock gesteckt!
Der 'kleine Mann' zahlt in >90% der Fälle die Zeche.

Dies sagt euch ein linker Börsenkenner, der aufgrund seines MHD
anders investieren muss als die Youngster.
Und selbst ich verzichte auf diese 'Verführung'.

14:46 von Tomy_ED

Wenn es dem Staat wichtig wäre
… gibt es sicherlich Mittel und Wege solche Kriminellen von wo auch immer zurück nach Deutschland zu holen und dort der Justiz zu übergeben...Meiner Meinung nach würde hier der Zweck die Mittel heiligen...

Sehen Sie, das ist das Schöne an einem Rechtsstaat. Da fragt die Justiz nicht nach der Meinung eines TS-Foristen oder gar nach dem „Volksempfinden“, sondern sie hält sich an Recht und Gesetz und schöpft deren Möglichkeiten aus.

Mir gefällt das sehr, ich finde Rechtsstaatlichkeit gut.

@ Artist 22

„Dies sagt euch ein linker Börsenkenner, der aufgrund seines MHD
anders investieren muss als die Youngster.
Und selbst ich verzichte auf diese 'Verführung'.“

Linker und Börse? Schließt sich das nicht kategorisch aus? Börse, das Spiel des Großkapitals, Zocker, Menschen, die Geld damit verdienen, dass zum Beispiel Firmen pleite gehen.
Börse ist alles, nur nicht der Lieblingsslogan der Linken: Anti Capitalista
Man nimmt mit Gewinnhoffnung an Dingen Teil, die man eigentlich kategorisch ablehnt...
Wie nennt man das noch gleich?

1.9Mia haben oder nicht haben..?

Hat ja lange gedauert, bis hier endlich auch mal jemand auf die Idee kommt, dass es besser ist, 1.9Mia. zu haben, als nicht zu haben. Der groesste "Betrug" wird wohl darin bestehen, es so aussehen zu lassen, als ob es die 1.9Mia. nie gegeben habe.
Wuerde ich die 1.9Mia. "auf die Seite schaffen", wuerde ich auch davon ablenken, indem ich noch mit "schnellem Aktiengeld" (155Mio.) ein BISSCHEN Kasse machen kann.
Schliesslich kann man mir die ja dann "wegnehmen", fuer den Fall das ich geschnappt werde, aber was sind schon 155Mio "Verlust", wenn man sich nach ein paar Jaehrchen "deutscher *Luxushaft*"
und guter-Fuehrung-vorzeitig-Entlassung
dann 1.9Mia. zur "Verfuegung" hat...

Aber damit befinde ich mich wohl auf Verschwoerungstheorie-Niveau..

Wobei mich da wundert, dass all die Corona-Verschwoerer-Anhaenger hier fest in die Kerbe reinhauen, das Geld haette es tatsaechlich nie gegeben... Waere es nicht im Sinne von Verschwoerung, das Gegenteil zu behaupten?

Was mich fasziniert von ilgaforkanzlerin

ist, daß unsere Regierung immer nur REagiert. Da entwickeln sich neue Technologien und weltweite Strategien, und unsere Aufsichtbehörden werden davon kalt erwischt - leben im wirtschaftpolitischen Mittelalter. Niemand macht je Konzepte für die Zukunft und die damit verbundenen Entwicklungen. Hinterher ist immer jeder schlauer und fordert irgendwas, aber das vehement. Faszinierend ist auch, daß KPMD, E&Y als Wirtschaftprüfer und der eine einsame Mann bei der DPR Jahre brauchten, um schlicht bei der Bank mit den angeblich so reichlich gefüllten Konten anzufragen, ob diese Konten überhaupt existierten. Und drittens ist faszinierend, daß schon jetzt wieder jeder weiß wer es war und warum, obwohl nichts geklärt ist. Tatsächlich ist noch überhaupt nicht raus, wer da wen betrogen hat.

Unvernunft

Ihre Interpretation von "Vernunft" ist wirklich eine sehr spezielle. Und noch ein Irrtum steckt in Ihrem Beitrag. Es sind nämlich nicht seine Milliarden, die er verjubeln will. Und ob es die überhaupt gibt bzw. ob er an das eventuell beiseite geschaffte Geld noch heran kommt, ist auch noch nicht sicher. Ich hoffe jedenfalls, Ihr Beitrag ist ironisch gemeint!

Es ist jedem Beschuldigen freigestellt, ...

... sich der Polizei zu stellen oder nicht.

@ Lutz Jüncke

Ein vermulich hochradig Krimineller möchte sich nicht der Justiz stellen.

Krimineller? Ist er denn schon verurteilt? Hat er dann überhaupt noch einen fairen Prozess zu erwarten?

Kurz gefragt, wo steht

Kurz gefragt, wo steht geschrieben, dass man sich freiwillig stellen muss?

Überraschung ...

Auch wenn´s überrascht: Wer jahrelang (!) und planmässig-bewusst mit grosser krimineller Energie betrügt und sich selbst bereichert, wird sich natürl. sofort stellen, wenn er durch ein ungeplantes Missgeschick auffliegt / erwischt wird. Deshalb ist d. Bandit zwischenzeitl. ja auch untergetaucht ... Und Kinder bringt dann wohl d. Klapperstorch ! Und wer kennt nicht die bei Bankräubern übliche Praxis, sich unmittelbar nach d. Tat bei der Polizei zu stellen ...
Insofern ist dieser Artikel keine Neuigkeit und erst recht keine rel. Nachricht !
MfG. B.W.

13:55 von MartinBlank

Wirecard-Aktien haben übrigens heute einen interessanten Kursverlauf.
.
deren Wert wird sich wohl verdoppelt haben
bei den Zockern die sich um derlei "Fälle kümmern"

Übrigens ...

Eine weitere Nachricht dieses Kalibers:
"Ex-Wirecard-Vorstand will NICHT ins Gefängnis."
Ja Donnerwetter, wer hätte DAS gedacht ... oder auch nur ahnen können !
MfG. B.W.

re 12:49 Jan Sensibelius: Dimensionen

>>um 12:07 von teachers voice
Ich gehe nicht davon aus, dass hier Milliarden abgezweigt wurden.<<

Nein, ich auch nicht. Aber 1,9 Mrd. zu „erfinden“ macht doch die Dimensionen mehr als deutlich. Denn die 1,9 Mrd dienten ja dazu, indirekt an das große Geld zu kommen. Und es ist davon auszugehen, dass ddies auch gelungen ist und ein Kaution von 5 Mio erscheint mir da wirklich absurd.

@Wie nennt man das noch gleich? 16:24 von berelsbub

zu @mir
Clever würde Charly M. sagen.
"Die Börse war für den nach London emigrierten Philosophen so etwas wie der letzte Strohhalm, um finanziell wieder auf einen grünen Zweig zu kommen. Anfangs hatte Marx dort auch Erfolg. In Briefen prahlte er damit, 400 Pfund mit „amerikanischen Funds” und „englischen Aktienpapieren” gewonnen zu haben.
[...]Seine Aktivitäten an der Börse rechtfertigte er mit einem klassenkämpferischen Argument:
,Man kann schon etwas riskieren, um seinen Feinden das Geld abzunehmen.'"

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Ich habe doch explizit zu Übertreibungen dabei abgeraten.
Lesen bildet ;-)

Unschuldsvermutung?

Zunächst einmal ist jedermann so lange unschuldig, bis das Gegenteil bewiesen und ausgeurteilt ist.

Sich "freiwillig" einer süddeutschen Staatsanwaltschaft auszuliefern im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens - sofern man andere Möglichkeiten hat - ist mehr als unvernünftig.

Dieses Verfahren ist komplex, wird vermutlich Jahre dauern und damit die U-Haft ebenso.

Ein Beschuldigter kann sich besser über Anwälte zur Sache äußern, insbesondere solange er noch selbst Dinge klären, aufklären und Beweise beschaffen kann.

In U-Haft wird er zunächst entreichert und dann entrechtet. Eine Verteidigung aus der U-Haft heraus bei komplexen Verfahren ist überaus schwierig.

Der Haftbefehl könnte "ins Blaue" formuliert sein, bei den Summen unterschreibt jeder Untersuchungsrichter nach 10 Sekunden.

Warten wir ab, wann eine Anklage vorliegt. 2022? 2024?

Möglicherweise kauft er sich auch eine andere Staatbürgerschaft, da gibt es genügend Auswahl.

Was ich hier gerne schreiben

Was ich hier gerne schreiben würde über oder zu diesem Herrn entspricht leider nicht dem hier Erlaubten.
Wenigstens das kann ich doch schreiben.

15:13 @falsa demonstratio

" ... Puigdemont seitens Spanien ein internationaler Haftbefehl erlassen wurde, er sich jedoch, so viel ich weiß, unbehelligt in Belgien aufhält. .. "

Der Fall ist wohl komplizierter, wenn ich mich recht erinnere, wollte D auch nicht ausliefern, weil es den Straftatbestand in D nicht gibt (Meuterei o.ä.)

Es gibt vermutlich auch juristische Unterschiede zwischen Red Notice und Internationalem Haftbefehl und Auslieferungsersuchen.

14:07 von Leipzigerin59

«Ich bin mir auch nicht ganz sicher.
Doch die Philippinen sind in Interpol verankert.
Ich denke, damit besteht eine "Verpflichtung", wenn man den Gesuchten findet. :)
Die Philippinen erwarten das sicher im umgekehrten Fall auch.»

Man kann auf div. "Juristischen Portalen" Definitionen finden, was ein "Internationaler Haftbefehl" in jurist. Sinn zw. Land der Ausstellung … vs. … Land des aktuellen Aufenthalts der gesuchten Person bedeutet. In div. Wortlauten zu finden … aber stets in gleichem Sinn.

Eine der Definitionen lautet in einem Wortlaut, der den Sachverhalt "kurz & knapp" zusammenfasst:

»Bei einem Internationalen Haftbefehl handelt es sich nicht um einen eigenständigen, strafrechtlichen Haftbefehl, sondern um einen nationalen Haftbefehl, welcher in einer internationalen Form ausgestellt wird. Zusätzlich beinhaltet er noch einen Auslieferungsantrag, falls der Gesuchte im Ausland festgenommen wird.»

"Auslieferungsantrag" sei wohl ungleich "Auslieferungs-Muss".

Das ist doch eine ziemlich

Das ist doch eine ziemlich doofe Situation. Zuerst habe ich an die Deutsche Bank geglaubt und langfristig Geld deponiert. Das hat mich ungefähr 60 bis 80 Prozent davon gekostet. Einfach weg. Nur durch massive Nachkäufe konnte ich das auf ein Minus von 26 Prozent bringen.
Jetzt die Sache mit Wirecard hat mich vielleicht 2.500 Euro gekostet. Schade um‘s Geld.
Es wird immer Gauner geben. Hoffentlich wird dieser hier wenigstens ins Gefängnis gehen müssen.

@ Artist 22

„Clever würde Charly M. sagen.
"Die Börse war für den nach London emigrierten Philosophen so etwas wie der letzte Strohhalm, um finanziell wieder auf einen grünen Zweig zu kommen. Anfangs hatte Marx dort auch Erfolg. In Briefen prahlte er damit, 400 Pfund mit „amerikanischen Funds” und „englischen Aktienpapieren” gewonnen zu haben.
[...]Seine Aktivitäten an der Börse rechtfertigte er mit einem klassenkämpferischen Argument:
,Man kann schon etwas riskieren, um seinen Feinden das Geld abzunehmen.'"

So ne Art Robin Hood. Eine schöne Geschichte, wenn sie nicht so schlecht wäre, um seine Doppelmoral zu erklären

Antwort Unschuldsvermutung von Ilgaforkanzlerin

Ganz genau so ist es. Und es ist echt verstörend, wie die Wirecard-Leute jetzt sozialneidisch verbal bombardiert werden. Wenn die Beiträge, die ich hier lesen muß darüber Auskunft geben, wie es um das Rechtstaatlichkeits-Gefühl der Schreiberlinge steht, dann läuft es mir kalt den Rücken runter. "Hange ´em high" läßt grüßen, untermalt von Ennio Moricone.

Es wird immer Gauner geben

von th711@
Es wird immer Gauner geben die Geld von leichtgläubigen oder Menschen die auf hohe Renditen setzen bekommen.

Schon seit 1929 wissen wir das Aktien Risiko Geld sind oder wie mine Oma gesagt hat "Spielgeld" für Reiche.

@18:15 von th711

Das ist doch eine ziemlich doofe Situation. Zuerst habe ich an die Deutsche Bank geglaubt und langfristig Geld deponiert. Das hat mich ungefähr 60 bis 80 Prozent davon gekostet. Einfach weg. Nur durch massive Nachkäufe konnte ich das auf ein Minus von 26 Prozent bringen.

Nun, wenn sie das Geld dort auf dem Sparbuch oder Festgeldkonto deponiert (!) hätten, wären 60-80 Prozent Verlust kaum eingetreten. Sie haben es jedoch in Aktien investert (!) und ganz ehrlich: mein Mitleid hält sich in Grenzen.

Es gibt viele Facetten an diesem Fall

Ich frage mich ganz ehrlich, wie es möglich ist dass ein deutsches DAX 30 Unternehmen ein Geflecht aus Scheinfirmen und Luftbuchungen wohl über mehr als ein Jahrzehnt betreiben konnte, ohne das der deutsche Staat eingreift ?

Damit meine ich garnicht mal den „Fiskus“, denn die Finanzämter und Steuerfahnder wissen oft genau was gespielt wird, sind aber höherer Weisung unterstellt. Was die Wirtschaftsprüfer, oft mächtige Beratungsunternehmen mit guten Kontakten in die Politik angeht, sage ich lieber nichts.

Das Deutschland übrigens immer so super im Anti-Korruptionsranking abschneidet liegt nicht an der Privatwirtschaft, die im Ranking ja auch nicht berücksichtigt wird. Ich möchte keine für die deutsche Wirtschaft unvorteilhaften Vergleiche ziehen, aber sagen wir es so: was in Russland geht, geht in Deutschland auch.

18:14 @schabernack @Leipzigerin59

Und wenn Interpol wegen Red Notice den Gesuchten festnimmt, steht wohl auch erst ein Auslieferungsverfahren an.
War das nicht bei dem türkischen Schriftsteller so, der in Spanien festgenommen wurde?

Ein weites Feld..., und nicht so einfach
wie unsere demokratische Rechtsexpertin meint.
Das war der ursächliche Grund meines Beitrags zum EU-Haftbefehl.

Ich hoffe dennoch, dass man den Herrn in die Finger bekommt

@18:15 von th711

"Jetzt die Sache mit Wirecard hat mich vielleicht 2.500 Euro gekostet. Schade um‘s Geld. Es wird immer Gauner geben. Hoffentlich wird dieser hier wenigstens ins Gefängnis gehen müssen."
Wenn einem solche Firmen nicht zuletzt durch eben solche Gaunereien Kursgewinne bescheren kommt auch niemand auf die Idee, die graue Knete wieder rauszurücken sobald mal was auffliegt.
Speziell bei der Deutschen Bank, die sie erwähnten, ist doch seit mehr als einem Jahrzehnt bekannt, in welchem Umfang dort Straftaten im grossen Stil begangen wurden. Da kann man fast schon annehmen, dass wer dort noch immer investiert ist vom Verbrechen profitieren will.

Darstellung: