Ihre Meinung zu: Grenell als US-Botschafter in Deutschland zurückgetreten

2. Juni 2020 - 14:52 Uhr

Zwei Jahre war Grenell der wichtigste Mann von US-Präsident Trump in Europa. Jetzt hat er seinen Posten als US-Botschafter in Berlin niedergelegt. In der Bundesregierung wird so mancher aufatmen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.8
Durchschnitt: 2.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Schon auf Bild

sieht man um was für ein Typ es sich handelt, wenn ich das aber schreibe, dann wird es wohl eher nicht veröffentlicht.
Der Verlust für Deutschland hält sich ganz stark in Grenzen.

Grenell als US-Botschafter in Deutschland zurückgetreten

Mr. Grenell wird in Deutschland kaum einer eine Träne hinterherweinen. Der Mann war so wenig Diplomat wie sein Chef zum Präsidenten taugt.
Mal sehen, welchen "Kettenhund" DT uns in Kürze auf den Hals hetzt.

Gruß Hador

Von Anfang an im politischen/gesellschaftlichen Abseits

Der Posten eines US-Botschafters in Berlin ist wichtig. Er sollte beschwichtigend auf die Politik seines Gastlandes einwirken, für die USA werben und Brücken bauen. All dies hat Grenell nicht getan. Er war von Beginn an eine Marionette der trumpschen Politik. Mit Arroganz und rabiatem Verhalten hat er sich von Beginn an ins politische und gesellschaftliche Abseits gestellt. Die USA hätten einen besseren Interessenvertreter verdient.

Medienkritik nicht verstanden?

"Was Grenell nun vorhat, ist unklar. Es wird spekuliert, dass er ins Wahlkampfteam Trumps wechseln könnte."

Wer spekuliert denn? Wo wird spekuliert? Wo ist die Quellenangabe?

Leider hat die Kritik von Rezo wohl noch nicht viel bewirkt?

Aufatmen

Das tue ich auch!
Ein Glück das er weg ist.
Also, wenn das die Besten sind, die Amerika zu bieten hat...na ja -hoffen wir das der nächste US Botschafter sein Handwerk versteht

Grenell als US-Botschafter in Deutschland zurückgetreten....

Und was steht da im Artikel ? Mancher,in der Bundesregierung wird aufatmen ?
Er selber schrieb aber doch kürzlich:Die Deutschen sollen sich nicht freuen.Der Druck bleibt.Sie kennen die Amerikaner nicht.

Und für Grenell wird es sicher einen neuen Posten geben,zuletzt hantierte auf dem Balkan.

Good f***Mr. Grenell

Endlich ist dieser unerzogene Lümmel wieder weg. Er war eine weitere schlechte Seite der USA. In den Staaten kann man ja momentan überhaupt nicht mehr von Fachpersonl in der Politik reden! Mal schauen, was der Blondschopf im Weißen Haus jetzt zu uns schickt.

@Hador - Mal sehen wen Trump uns in Kürze auf den Hals hetzt

Tucker Carlson hat ebenfalls die Fox-News Qualifikation aufzuweisen.

Wozu braucht man im Informationszeitalter überhaupt noch "Botschafter"?

RE: Adeo60 um 15:01

***Er war von Beginn an eine Marionette der trumpschen Politik. Mit Arroganz und rabiatem Verhalten hat er sich von Beginn an ins politische und gesellschaftliche Abseits gestellt. Die USA hätten einen besseren Interessenvertreter verdient.***

Was haben Sie erwartet. Der Mann wurde von DT höchstpersönlich auserwählt.
Da kann ich nur sagen: "Wie der Herr, so’s Gescherr"!

Da unsere Kanzlerin nicht in die Vereinigten Staaten zum G7-Gipfel reisen mag, wird DT sicherlich schon eine "feine" Lösung für uns bereithalten.
Und bei erster Gelegenheit werden wir dann bestimmt wieder mit den Köpfen wackeln und uns an die Stirn fassen.

Mit Ihrem letzten Satz bin ich nicht so recht einverstanden, da DT schließlich in freien Wahlen zum Präsident gewählt wurde.
Die Kausalität von Handlung und Konsequenz trifft die amerikanische Gesellschaft dieser Tage mit voller Wucht !

Gruß Hador

Kein Verlust

Gut das er weg ist, mit der Trump-Administration kann man nicht verhandeln, sondern sich nur erpressen lassen. Zudem waren seine Beeinflussungen jenseits von dem was diplomatisch legitim ist. Ein Abbild der US-Regierung, Dilettanten vertreten durch einen anderen lauten Dilettanten.

Dieser Typ passt zu dem größenwahnsinningen Trump

Was passiert hier eigentlich in den USA. Wie kann eine Nation so verkommen. Was wollen diese weißen Rassisten, an erster Stelle Trump,eigentlich erreichen? Wann kommt der Aufschrei der demokratischen Staaten, die diesen Tyrannenendlich verurteilen. Was hat dieses Land unter Trump und seinen willfährigen Parteigenossen noch in der immer so hochgehaltenen Wertegemeinschaft zu suchen?

Grenell übte scharfe Kritik

Grenell übte 2018 scharfe Kritik an der Fake-News-Kultur in Deutschland im Laufe des Relotius-Skandals, weil Unwahrheiten (die auch noch vom deutschen Medial-Establishment vielfach ausgezeichnet wurden) über die USA verbreitet wurden.

Ich möchte mich bei Grenell für seine Aufklärungsarbeit in seiner Zeit als Botschafter bedanken.

einfach herrlich hier wieder

wie manche sich den kopf über andere zerbrechen. und das bei dem umstand, daß unser beliebter aussenminister auch alles andere als ein dipolomat ist und deutschland auch schon sehr zweifelhafte personen ins ausland verbracht hat, wie dressler und schavan

Schon der Antritt war peinlich

Schon bevor der Mann sein Amt antrat, hat er viel Vertrauen zerstört. Klar weint ihm kaum jemand eine Träne nach. ABER: Wen hat T. denn noch an hochkarätigen Diplomaten? Da kommt doch nur wieder ein polternder Ja-Sager daher. Nicht von ungefähr sagt der Volksmund: es kommt selten etwas Besseres nach. Man darf auf den nächsten Elefanten im Porzellanladen gespannt sein! Der Popanz wird das auch hinrichten.

RE: Karl Klammer um 15:17

Wenn man die Vita von Tucker Carlson liest, dann hat er vermutlich beste Referenzen bzgl. einer Botschaftertätigkeit für die USA in Deutschland dieser Tage. Womöglich wird's aber DT's alter Spezi Steve Bannon - gleiches Kaliber !

Gruß Hador

Meiner Meinung nach ....

bestimmt das Ernennungsland in diesem Fall die vereinigten Staaten den Botschafter.
Ob es dem Land des Einsatzes gefällt oder nicht ist zweitrangig!
Ob jemand mit Ihm kann oder nicht ebenso.
Herr Grenell wird sicher eine aufgabe übernehmen wo er sich erneut beweisen kann.
In Deutschland hat er die Bundespolitiker ein ums andere mal in Erstaunen versetzt. Das ist gut so! Die Inhalte mag ich aber nicht kommentieren.
Und Stil ist eben nicht gleich Stil! Auch das kann man gelinde gesagt nicht kommentieren.
Herr Grenell wird somit nicht sofort in Vergessenheit geraten!
vielleicht ist er 2021 schon Außenminister? Da freue ich mich bereits jetzt auf seine Ansichten die ich nicht teile!

14:57 von Hador Goldscheitel

«Mal sehen, welchen "Kettenhund" DT uns in Kürze auf den Hals hetzt.»

Nicht im geringsten wäre ich verwundert, wenn DT in seiner aktuellen Amtszeit gar keinen Neuen Botschafter als Ersatz für Mr. Grenell mehr nach DEU entsenden würde.

"Grenell war nix". Aber ganz ohne Botschafter der USA im Land.
Das is' auch nix …!

The Donald will dadurch die Wichtigkeit eines Landes als Partner für ihn ausdrücken, wohin er wen als Botschafter entsendet. "Flitzpiepen" wie The Grenell würde er niemals ins UK, nach FRA, oder nach JAP entsenden.

Wohl kein tatsächlicher Verlust für DEU "Im Operativen Geschäft Dipomatie", dass The Grenell nicht mehr weiterhin diplomatieren will. Das hat er aber ohnehin nie getan … weil er es auch gar nie wollte & konnte. Selbstdarsteller auf Europe-Holidays … Stopover in Germany.

Nicht so sehr gut … wenn in Berlin kein US-Botschafter ansprechbar ist.
Kluge Diplomatie wäre "more important than ever".
Aber mit President D.T. so was wie … Fatamorgana im Nirvana …!

Ein Scharfmacher und

Ein Scharfmacher und Deutschland-Feind ist endlich abgetreten. Solche Typen gehören nicht in die Diplomatie. Als Botschafter vollkommen ungeeignet. Bei diesem Typen kann man getrost sagen
>> Ami go home <<

RE: Gelenkte-Dem-BRD um 15:25

Sie dürfen sich bei wem auch immer für was auch immer bedanken.
Aber wenn Sie den Relotius-Skandal ansprechen, sollte Ihr Dank dann auch den Richtigen treffen, nämlich den Spiegel-Journalisten Juan Moreno.

Ach ja, Mr Grenell hat auch gelogen, dass sich die Balken bogen, aber wen interessiert das schon.

Gruß Hador

"Sein bester Kontakt ... ist Spahn"

"Sein bester Kontakt in die Bundesregierung ist Gesundheitsminister Jens Spahn"? Also darum ist die C-Krise bei uns überhaupt losgegangen, weil sie so ernst genommen wurde wie jetzt in den USA? D Denn mit tgl 20-25000 Neu-Infektionen (über 3 - 4 Wochen hinweg) ist die USA kein nachahmenswertes Muster. Was macht eigentlich Spahn's Tracing-App? Ein Renner wie in Australien, Singapur und Frankreich? Hierzulande hat Spahn das Vertrauen dazu bereits verspielt. Und die USA überlassen das den Twiiters, Facebook, Googles und Apples?

Eine gute Entscheidung

Eine gute Entscheidung von Botschafter Grenell. Die Diplomatik liegt nicht jedem und Botschafter unter den jetzigen Verhältnissen schon gar nicht.
Hoffen wir das der-die Nachfolger-in die längerfristige Perspektiven das Verhältnis Deutschland zu Amerika im Auge hat. Freunde kann man wählen, seine Nachbarn nicht. Amerika ist ein Nachbar.

RE: schabernackum 15:33; Hador Goldscheitel

***Nicht im geringsten wäre ich verwundert, wenn DT in seiner aktuellen Amtszeit gar keinen Neuen Botschafter als Ersatz für Mr. Grenell mehr nach DEU entsenden würde.***

Das kann so zutreffen, aber ich denke dafür ist DT viel zu niederträchtig und rachsüchtig, als dass er sich diese Gelegenheit entgehen ließe, eine seiner Gemeinheiten uns zu präsentieren.

Gruß Hador

Am 02. Juni 2020 um 15:17 von Karl Klammer

Tucker Carlson hat ebenfalls die Fox-News Qualifikation aufzuweisen.

Na also, reicht doch aus :-)

Am 02. Juni 2020 um 15:28 von Karl Napf

Zitat: und das bei dem umstand, daß unser beliebter aussenminister auch alles andere als ein dipolomat ist

Heiko Maas war zwar in meinen Augen ein besserer Justizminister (ein ausgezeichneter) ich finde abewr, dass er auch als Außenmin ister keine schlechte Figur abgibt.

Zitat: deutschland auch schon sehr zweifelhafte personen ins ausland verbracht hat, wie dressler und schavan

Kein deutscher Diplomat hat sich jemals in seinem Gastland so verhalten wie Grenell.

Ja und?

Die schwachsinnige und gefähliche US-Politik wird ja trotzdem weiterhin hier in Europa betrieben.
Die sollen lieber endlich ihre 20 jederzeit einsatzfähigen Atomsprengköpfe wieder zurück nehmen, oder ganz zerlegen und abrüsten, und vor allem NICHT wie Personal auswechseln oder ersetzen! Diese Massenvernichtungswaffen sind jedoch leider die (einzig übrig gebliebenen wahren) "Werte" (extrem dicke Anführungszeichen), von denen die westlichen Politiker im Zusammenhang mit dem NATO-Bündnis immer gerne sprechen ;-)

Schade das er geht

Ich kann mich noch genau erinnern wie Grenell damals angetreten ist und ein gewisser Herr Schulz von der SPD (kennt den jemand noch?) Schnappatmungen bezüglich der etwas konservativen Aussagen des Herrn Grenell bekommen hat die damals so garnicht in den damals herrschenden Zeitgeist passten und die ich deswegen gut gefunden habe.

15:44 von falsa demonstratio

schön, daß du dich wieder an mir festbeist. aber maas war als justizminister schon ein totalausfall, wie jetzt natürlich auch, im vergleich zu gestandenen politikern wie lawrow z.b.

@wenigfahrer

>>wenn ich das aber schreibe, dann wird es wohl eher nicht veröffentlicht.<<

Solange Sie gegen Trump wettern, dürfen Sie hier fast alles schreiben. Umgekehrt ist das was anderes.
Zur Sache: Grenell hat sich in Dinge eingemischt, die ihn als Botschafter nichts angingen. Andererseits hat er nie hinter den Berg gehalten. Ich wette, dass auch viele ihn in Berlin vermissen werden.

15:43 von Hador Goldscheitel / @schabernack

«Das kann so zutreffen, aber ich denke dafür ist DT viel zu niederträchtig und rachsüchtig, als dass er sich diese Gelegenheit entgehen ließe, eine seiner Gemeinheiten uns zu präsentieren.»

"Missachtung" ist eine der ganz hellen, und sehr deck-kräftigen Farben auf den Farbpaletten von Niedertracht, und Rachsucht, und Gemeinheit …

von Gelenkte-Dem-BRD

Na Ihr nickname verrät schon dass sie Verschwörungstheorien nicht ganz abgeneigt sind. Die Vorliebe für ausländische Herrscher wie Putin und Trump können sie mir daher vielleicht erklären, denn die teile ich als Deutscher nicht. Mir fällt es mehr als schwer zu glauben, besagte ausländische Staatsführer handelten und sprächen mehr in meinem Interesse als die von uns gewählte Regierung. Warum: ganz eindeutig handelt es sich bei beiden um Nationalisten, deren Interesse allerhöchstens ihr eigenes Land ist. Wobei ich selbst daran zweifle, alleine schon wenn ich sehe wie sich die Pandemie speziell in diesen beiden Ländern ungehindert ausbreitet. Aber vielleicht gibt es ja eine Erklärung.

Sehr unsympathisch

Arrogant, belehrend und Ekel hervorrufend.
Gut, daß er weg ist. Den sollte man am liebsten nach China oder Russland schicken.
Dann müsste er lernen, wie man sich in einem Gastland benimmt.
Ich mache gute Flasche europäischen Wein auf !

Hallo liebe Leute!

Da beschwert sich die ganze Nation andauernd über die permanenten schlechten Nachrichten und dann würdigen sie ein so positives Ereignis für die unabhängige, freie und mündige Welt nicht!
Scherz bei Seite ... Gratulation zu einer der besten Entscheidungen.
Hochachtungsvoll

Am 02. Juni 2020 um 15:44 von falsa demonstratio

>> Am 02. Juni 2020 um 15:28 von Karl Napf Zitat: und das bei dem umstand, daß unser beliebter aussenminister auch alles andere als ein dipolomat ist.<<

>> Am 02. Juni 2020 um 15:44 von falsa demonstratio: Heiko Maas war zwar in meinen Augen ein besserer Justizminister (ein ausgezeichneter) ich finde abewr, dass er auch als Außenmin ister keine schlechte Figur abgibt.<<

Ich seh´ es ähnlich wie Sie. Für mich war er ebenfalls ein guter Justizminister. Und auch was seine Figur im Außenamt betrifft, finde ich nicht das Sie so schlecht ist, wie Sie manch einer hier gerne darstellt.
Und im Gegensatz zu Hr. Grenell (der ja nur das Amt eines Diplomaten bzw. Botschafters auskleidete) hat Hr. Maas sehr viel größere Kompetenzen was die eigentliche Bedeutung des Wortes Diplomatie betrifft.

US-Dollar

Früher haben US-Politiker verkündet:
wir haben den Dollar und das ist Euer Problem.
Jetzt werden unsere Politiker verkünden:
wir haben gute Beziehungen zu China und das ist Riesen US-Problem.

Endlich...........

........ist er weg, kommen wir nun vom Regen in die Traufe? Jeder neue Botschafter, birgt unter Trump Konklikt-Potenzial. Und in 4 Jahren, vielleicht Präsidentschaftskandidat?

Endlich - und ja, er hätte zur unerwünschten Person...

... erklärt werden sollen.

Bereits bei Amtsantritt kamen von ihm solche Sätze wie "Ich werde mich dafür einsetzen, dass konservative Kräfte in Europa gestärkt werden", was relativ klar zeigt, dass dieser "Diplomat" nicht etwa die Interessen der USA als Land, sondern die Interessen der konservativen Republikaner als Partei in Europa vertreten wollte.

Gerade vor dem Hintergrund, dass die USA ständig rumheulen, sobald Russland auch nur ein paar Werbeanzeigen auf Facebook zahlt, um die US-Wahlen zu beeinflussen, ist eine derart starke Beeinflussung, wie sie Grenell permanent vollzogen hat, ein absolutes Unding.

Aber das "Einmischung in die inneren Angelegenheiten" angeht ist für die USA ohnehin klar, dass es sich um eine Einbahnstraße handelt: Eine Einmischung in US-Angelegenheiten ist allen anderen Ländern strikt verboten, eine Einmischung der USA in die Angelegenheiten rund um die Welt hingegen ist das Recht, wenn nicht gar die Pflicht, der USA... 'Murican Democracy - yay....

um 14:57 von Hador Goldscheitel

>>"Mal sehen, welchen "Kettenhund" DT uns in Kürze auf den Hals hetzt."<<

Na, na, na lieber Hador, was ist das denn für eine Wortwahl für einen Diplomaten? Auch wenn Sie ein Grünling sind, könnten Sie trotzdem etwas Taktgefühl an den Tag legen?

Am 02. Juni 2020 um 15:53 von Beobachter007 Sehr unsympathisch

>> Arrogant, belehrend und Ekel hervorrufend.
Gut, daß er weg ist. Den sollte man am liebsten nach China oder Russland schicken.
Dann müsste er lernen, wie man sich in einem Gastland benimmt.
Ich mache gute Flasche europäischen Wein auf !<<

Naja, wo Sie oder auch Andere Ihn hinschicken würden ist ja leider nicht von Belang. Da er aber seinem Potus bewiesen haben dürfte, wie man in dessen Augen mit Staaten umgeht, dürfte er in der Politik Trumps bestimmt noch ein nettes Amt bekleiden.

RE: schabernack um 15:52

***"Missachtung" ist eine der ganz hellen, und sehr deck-kräftigen Farben auf den Farbpaletten von Niedertracht, und Rachsucht, und Gemeinheit …***

Für die Missachtung bedarf es eines gewissen Intellektes und Zurückhaltung, welche dem impulsiv-gesteuerten DT wohl abgeht. Der würde sich auch mit Nachbar's Katze anlegen !
Sie wissen doch: Das HB-Männchen kann auch nicht aus seiner Haut und geht immer gleich in die Luft.

Gruß Hador

15:19 von Nettie

>>Wozu braucht man im Informationszeitalter überhaupt noch "Botschafter"?<<

Es gibt (immer) noch Politiker die NICHT ausschließlich über Twitter und mit Dekreten kommunizieren, und das ist gut so.

@Karl Klammer

Sie kommentieren einen Kommentar, der hier gar nicht erschienen ist. Schon wieder. Warum gehen Sie nicht einfach eine Türe weiter.

@15:19 von Nettie

Für wen soll diese aus der Zeit gefallene "Tradition" gut sein?

Auch im Informationszeitalter braucht man tatsächlich Menschen, die für die Informationen auch verantwortlich sind.

Wozu braucht man im Informationszeitalter überhaupt noch "Botschafter"?

Damit man internationale Beziehungen nicht über Twitter regeln muss.

Damit es möglich ist, einem anderen Staat den eigenen Standpunkt klarzumachen ohne ihn zu brüskieren. Wenn man dem anderen die Möglichkeit lässt, sein Gesicht zu wahren, wird er eher dazu bereit sein, auf die eigenen Erwartungen und Wünsche einzugehen.

Das ist Diplomatie. Also genau das, was R. Grenell nicht gemacht hat.

Er...

war kein einfacher Botschafter Gut das er geht. Aber was kommt jetzt?
Ich hoffe das er im Wahlkampfteam von Trump für die Wahl 2020 nicht erfolgreich ist. Gute Reise

@ 15:52 von Eu-Schreck

Na Ihr nickname verrät schon dass sie Verschwörungstheorien nicht ganz abgeneigt sind.

Verschwörungstheorien erkennt man daran, dass sie fast nur aus Vermutungen bestehen, also wenig oder keine Beweise. Also bei mir nicht der Fall.

Die Vorliebe für ausländische Herrscher wie Putin und Trump können sie mir daher vielleicht erklären, denn die teile ich als Deutscher nicht.

Putin? Ich rede hier von den freiheitlichen USA und ihrer Debattenkultur. Grenell hat der Bundesrepublik einen Spiegel vorgehalten und ihre Demokratiedefizite aufgezeigt.

Grenell zurückgetreten

Gott sei Dank!!!

Grenell

war ein absoluter trumptreuer Gefolgsmann seines Herrn und Meisters.
Aber bei seiner Amtseinführung hatte DT noch eine große Auswahl halbwegs vernünftig denkender Vasallen zur Verfügung (siehe Ohrwurm von Roy Zimmermann - der Geschirrschrank wird leer)
Wenn man die neuen Typen im Dunstkreis des "best president ever" so anschaut, dann muss man den Nachfolger wahrscheinlich noch mehr fürchten.
Es kommt selten etwas Besseres nach.
Wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde mehr.

Am 02. Juni 2020 um 15:50 von Karl Napf

Zitat: maas war als justizminister schon ein totalausfall,

Heiko Maaas hat sich als Justizminister die Rechte wegen seines konsequenten Auftretens zum Feind gemacht Das wirkt bis heute nach.

Viel Feind, viel Ehr

Kein Verlust

Sorry Mr. Grenell, aber wir werden Sie nicht vermissen. Sie haben dieses Amt in jeglicher Weise mißbraucht, sei es politisch, kulturell oder auf anderer Ebene.

Dieser "Job" erfordert Weitsicht, exzellente Manieren, Offenheit, Humor und diplomatisches Geschick. Die erfüllten keines dieser Attribute.

Also gute Heimreise und keine Angst, Ihr Chef hat ja großen Mitarbeiter Verschleiß, da wird sich schon bald ein Posten auftun, auf dem Sie mit Ihrer wild west Manier punkten können.

Und im Gegensatz zu Hr. Grenell 15:56 David Sechard

zu @@15:44
der ja nur ein Botschafter-Darsteller war,
gibt es in der Welt leider viele 'dipolomaten'
Schwachmaten wäre dann die Steigerung,
die zu 'Höherem' befähigt, wie wir ja im Oval Office sehen. ;-)

@Hador, 15:20 Uhr

Die Entscheidung der Kanzlerin, nicht zum G-7 Gipfel zu reisen, war gleich aus mehreren Gründen richtig. Auch wenn Trump mit der Neubesetzung des Botschafter-Postens eine besondere Lösung anstreben sollte: Deutschland ist nicht erpressbar und darf dies auch nicht sein. Natürlich ist Trump ein demokratisch gewählter Präsident, der sich allerdings als offenkundig unfähig erwiesen hat. Klar ist aber auch: Das Volk hat ihn gewählt, das Volk muss ihn oder einen neuen
bei den nächsten Wahl legitimieren.

Wäre der Typ diplomatischer

Wäre der Typ diplomatischer Vertreter für ein anderes Land gewesen, hätte man ihn längst aus Deutschland herausgeflogen, da wir aber immer noch den Amis gegenüber mit kindlichem Gemüt uns jeden Tag ver koksen lassen dürfen, darf ein amerikanischer Diplomat, nein besser ein Ami in diplomatischem Dienst, sich hier benehmen, wie ein besoffener Holzfäller (nix gegen diesen Berufsstand). Also dann ciao Grenell, schnapp deinen Freund und geht schleunigst irgend wohin, möglichst weit weg von uns. Wie wärs zur Tarnung mit Palmen schütteln in den Tropen und nebenbei dann ein paar neue Dispute in anderen Bananenrepubliken für euren Trump auslösen.

15:25, Gelenkte-Dem-BRD

>>Grenell übte 2018 scharfe Kritik an der Fake-News-Kultur in Deutschland im Laufe des Relotius-Skandals, weil Unwahrheiten (die auch noch vom deutschen Medial-Establishment vielfach ausgezeichnet wurden) über die USA verbreitet wurden.

Ich möchte mich bei Grenell für seine Aufklärungsarbeit in seiner Zeit als Botschafter bedanken.<<

Ach?

Wurde Claas Relotius von Richard Grenell als Lügner und Aufschneider enttarnt?

Das wusste ich nicht.

Ich dachte, das wären seine Kollegen beim deutschen Medial-Establishment gewesen.

@make sense

Ja vor allen die welche er als Konservative Kräfte betitelt hat. Im Sinne von Breitbart, Nazis, Rassisten und Putin werden trauern.....

@Gelenkte-dem-BRD, 15:25 Uhr

Wir haben eine Fake-News-Kultur in Deutschland, für die man sich noch dazu bei Grenell quasi entschuldigen sollte...? Aus welcher Schublade haben Sie denn diese Mär gezogen? Sorry, aber wenn wir heute und in den letzten Jahren von Fake-News sprechen, dann betraf dies fast ausschließlich Donald Trump und die US-Regierung. Er hat den Begriff der Lüge erst versucht zu kultivieren und es zu einer erstaunlichen Fertigkeit gebracht. Längst sind Wahrheit und Lüge bei D. Trump austauschbar geworden. Kein Wunder, dass er international ziemlich isoliert ist und nun auch national massiv unter Beschuss steht. Es fehlt ihm eindeutig an Geradlinigkeit, Intellekt und politischen Fingerspitzengefühl. Grenell hat in Deutschland genau auf diese Weise gezeigt, wes Geistes Kind er ist...

@Dennis K.

Teilweise haben Sie Recht. Andererseits hat die Regierung nicht den Mut, sich mit H.Grenell auseinander zu setzen. Ihn auszuweisen waere sicherlich verkehrt gewesen. So verkehrt wie im Hintergrund hinter vorgehaltener Hand gegen Trump zu wettern und zu intrigieren.
Trump versteht ein klares Wort. Stattdessen verhält sich die Kanzlerin wie eine beleidigte 12 Jährige. Wie immer versucht sie auszusitzen.

Da bleibt zu hoffen, dass der

Da bleibt zu hoffen, dass der Nachfolger wenigstens ein bisschen etwas von Diplomatie versteht. Obwohl, je qualifizierter um so größer das Risiko von Trump gefeuert zu werden.

@fathaland slim 16.26

Gerade mal ein! Kollege hat bei Relotius die Aufklärung angestoßen, gegen heftige Widerstände. Und dem Kollegen ist es nicht gut bekommen. Der Rest hat Relotius für seine erfundenen, ach so märchenhaften Geschichten jahrelang abgefeiert und mit Preisen überhäuft.
Zu Grenell: zu nassforsch und zu unverschämt war sein Verhalten, als dass es ein Verlust wäre

@Wielstadt, 16:08

"Damit man internationale Beziehungen nicht über Twitter regeln muss"

Das beste Beispiel dafür, dass es gar nicht möglich ist, "internationale Beziehungen" über irgendein "Sprachrohr" zu regeln, dürfte aktuell Donald Trump sein. Die lassen sich heute grundsätzlich nur im direkten offenen Austausch regeln. Und der kann - wie schon aus dem Begriff hervorgeht - nur wechsel- und niemals "einseitig" sein. Und mit "direkt" meine ich: Nicht "um drei Ecken rum" über irgendwelche Vermittler, sondern unmittelbar zwischen den Bürgern selbst - ganz gleich wo auf der Welt sie leben. Technisch öglich ist das heute ohne Weiteres. Allein die "politischen Interessen" diverser Staatsmächte stehen dem im Weg.

"Damit es möglich ist, einem anderen Staat den eigenen Standpunkt klarzumachen ohne ihn zu brüskieren"

Was (oder vielmehr: wen) genau verstehen Sie unter einem Staat? Und wieso soll man den brüskieren können?

Ohne Zweifel

Herr Grenell ist ein "Unsympath" jedenfalls was seine Arbeit in unserem Land betrifft, wie er als Mensch bei näherem kennenlernen ist, kann ich nicht beurteilen.
Allerdings denke ich er hat uns, aus unserem Verhalten gegenüber der USA schließend, ganz einfach als 51 Bundesstaat oder Untergebene der USA betrachtet und demzufolge sich das Recht genommen sich in unsere inneren und äußeren Angelegenheiten einzumischen.
Es wär an uns gelegen Herrn Grenell deutlich zu machen wo seine Grenzen sind und wir selber bestimmen was für unser Land gut ist. Ich konnte aber nicht feststellen, dass wir da selbstbewusst und bestimmt aufgetreten sind eher das Gegenteil.

Bedauerlich

Sehr schade, dass nun wohl wieder mit den höflichen diplomatischen Gepflogenheiten kommuniziert wird, deren Zweck es ist Interessenskonflikte zu nivellieren.
Bei Grenell konnte man durch das lautstarke Gepolter aus den verschlossenen Hinterzimmern endlich auch mal als Normalbürger vernehmen, wie klar die Hackordnung zwischen den USA und Deutschland wirklich ausschaut. Der Mann hat keinen Hehl daraus gemacht, dass wir in seinen Augen nur Befehlsempfänger amerikanischer Politik sind.

@Napf, 15:28 Uhr

Mein Gott, Sie greifen nun aber ganz schön tief in die Mottenkiste, wenn Sie nun schon Dressler und Schavan hervorzaubern...! Es geht im vorliegenden Artikel aber um Donald Trump, der leider immer noch von vielen AFD-Sympathisanten als Heilsbringer empfohlen wird. Ein solches Schicksal ist Deutschland gottlob erspart geblieben. Und Maas, der seit seiner Zeit als Justizminister, als er gegen Hass und Hetze im Netz konsequent vorgegangen ist, von Rechtspopulisten zur Persona non grata erklärt wird, macht einen durchaus guten Job. Auch Schavan hat als Bildungspolitikerin überzeugt. Für ihre Doktorarbeit hat sie einen hohen Preis gezahlt. Trump wird -nach Lage der Dinge - eine weitaus höhere Rechnung begleichen müssen. Ist es nicht herrlich, in Deutschland also einem Land zu leben, in dem Demokratie und Rechtsstaat keine leeren Worthülsen sind...?

um 16:03 von

um 16:03 von eine_anmerkung:
"
um 14:57 von Hador Goldscheitel
>>"Mal sehen, welchen "Kettenhund" DT uns in Kürze auf den Hals hetzt."<<

Na, na, na lieber Hador, was ist das denn für eine Wortwahl für einen Diplomaten? Auch wenn Sie ein Grünling sind, könnten Sie trotzdem etwas Taktgefühl an den Tag legen?
"

Hä? Das ist doch deutlich diplomatischer formuliert als jeder Satz,den Grenell als Botschafter je abgesondert hat.

Bei dem Auftreten Grenells ist man echt froh,dass der Cowboyhuttragende Möchtegern-Imperator endlich Deutschland verlässt.

Bei dem,was der sich hier so als Diplomat geleistet hat,
ist selbst ein Mittelfinger als Abschiedsgruß noch eine zu freundliche Geste.

& ja,auch dieser Kommentar ist diplomatischer als die Absonderungen eines Ex-US-Botschafters Grenell

@16:26 von fathaland slim

Wurde Claas Relotius von Richard Grenell als Lügner und Aufschneider enttarnt?
Das wusste ich nicht.

Das habe ich gar nicht behauptet, sondern darauf hingewiesen, dass Grenell die Debatten- und Demokratiedefizite der Bundesrepublik aufgezeigt hat. Jede US-Regierung muss mit scharfer Kritik mächtiger und gleichberechtigter Medien rechnen. Deutsche Bundesregierungen sind dies nicht gewohnt, was auch ihre ablehnende Haltung gegenüber Grenell erklärt.

Grenell

Alle moegen beruhigt sein: Trump wird vor den Wahlen keinen neuen Botschafter schicken. Deutschland ist viel zu unwichtig.

15:28 von Karl Napf

>>daß unser beliebter aussenminister auch alles andere als ein dipolomat ist<<

Glücklicherweise ist Herr Maas kein "dipolomat" sondern ein sehr geschickter Diplomat der die deutschen Interessen in der Welt vertritt.

@16:37 von Nettie

Das beste Beispiel dafür, dass es gar nicht möglich ist, "internationale Beziehungen" über irgendein "Sprachrohr" zu regeln, dürfte aktuell Donald Trump sein. Die lassen sich heute grundsätzlich nur im direkten offenen Austausch regeln.

Also, ich hätte ja gesagt: Donald Trump ist das beste Beispiel dafür, dass man eben nicht alles ungefiltert in die Welt hinaus blasen sollte, was einem grade morgens beim Frühstück einfällt. Ein Diplomat ist ja unter anderem dafür da, die eine oder andere unbedachte Äußerung seiner eigenen Chefs zu filtern.

Kann man natürlich alles anders sehen. Wenn ich mir aber das Forum hier ansehe, dann bin ich doch recht froh, dass internationale Beziehungen und Verträge nicht unmittelbar zwischen den Bürgern selbst geregelt werden.

Am 02. Juni 2020 um 16:44 von Gelenkte-Dem-BRD

Zitat: Grenell die Debatten- und Demokratiedefizite der Bundesrepublik aufgezeigt hat

Grenell hat nicht ein einziges Demokratiedefizit aufgezeigt - wann soll den das gewesen sein?

@15:11 von Bernd Kevesligeti

"Mancher,in der Bundesregierung wird aufatmen ?
Er selber schrieb aber doch kürzlich:Die Deutschen sollen sich nicht freuen.Der Druck bleibt.Sie kennen die Amerikaner nicht."

In den thinktanks wird ja immer gern so fatalistisch-realomässig von "carrots and sticks" gebrabbelt. Am Ende geht es um die Durchsetzung amerikanische Interessen. Ob wir diese bitteren Pillen unter Zwang oder freiwillig schlucken spielt letztendlich keine Rolle.
Die deutsche Politik dürfte sich aber freuen, dass sie dies eventuell bald wieder gesichtswahrender von statten geht.

@Gelenkte-Dem-BRD, 16:12 Uhr

"Grenell hat der Bundesrepublik einen Spiegel vorgehalten und ihre Demokratiedefizite aufgezeigt".

Wenn ich einen solchen Satz lese, fehlen mir die Worte. Grenell, so behaupten Sie allen Ernstes, habe uns Deutschen gezeigt, was Demokratie ist...? Wenn ich mir das schnöselige Benehmen und die von seinem Ziehvater Trump übernommenen Lügen vor Augen halte, dann war Grenell alles andere als ein Demokrat. Aber wahrscheinlich war ihr Kommentar als Satire-Beitrag zu verstehen und als solcher dann auch absolut gelungen.

@16:44 von Gelenkte-Dem-BRD

Jede US-Regierung muss mit scharfer Kritik mächtiger und gleichberechtigter Medien rechnen. Deutsche Bundesregierungen sind dies nicht gewohnt, was auch ihre ablehnende Haltung gegenüber Grenell erklärt.

Selbst wenn das stimmen würde, was Sie sagen (US-Medien stark und unabhängig, deutsche staatsgelenkt):

Grenell hatte nicht den Posten eines Journalisten, nicht den eines Medien-Zars und auch nicht den eines Politikers. Er sollte den eines Diplomaten ausfüllen, und das hat er nicht getan.

Und klar war das Absicht. Das wird er wohl nicht selber bzw. nicht ohne Rückendeckung aus Washington so entschieden haben.

15:49 von Hinterdiefichte

>>Schade Ein Guter weniger in Deutschland<<

Das hätte jetzt wirklich keiner erwartet. Seine guten Seiten perfekt verborgen, haben Sie ihn jetzt doch noch als "Gutmensch" enttarnt. Leider zu spät, wo er doch jetzt zu Hause Gutes tun muss.

Am 02. Juni 2020 um 16:20 von artist22

zu @@15:44
der ja nur ein Botschafter-Darsteller war,
gibt es in der Welt leider viele 'dipolomaten'
Schwachmaten wäre dann die Steigerung,
die zu 'Höherem' befähigt, wie wir ja im Oval Office sehen. ;-)

Ja, unbedingte Servilität und ein bunter Blumenstrauß an Verhaltensauffälligkeiten scheinen für den Potus geeignete Eigenschaften zu sein ein Amt zu führen.

16:12 von Gelenkte-Dem-BRD

>>Grenell hat der Bundesrepublik einen Spiegel vorgehalten und ihre Demokratiedefizite aufgezeigt.<<

Da haben Sie aber Einen losgelassen.
Bitte einen tusch für den Brüller des Tages.

um 16:48 von Tremiro

>>"Glücklicherweise ist Herr Maas kein "dipolomat" sondern ein sehr geschickter Diplomat der die deutschen Interessen in der Welt vertritt."<<

Da gehen die Meinungen aber sehr weit auseinander und ich darf nur an den Vorfall erinnern wo der Herr Maas in der Türkei unserer werten Frau Verteidigungsministerin buchstäblich in den Rücken gefallen ist. Alleine schon der Umstand das ein Herr Erdogan den Herrn Mass als "Dilettanten" bezeichnet hat sprich Bände.

Grenell

Die Demokratie hier in Europa wird schnell untergehen, wenn sich der US Botschafter nach Florida absetzt.

Hätten wir ein gute Regierung...

dann würde ich sagen, egal, welcher Vogel als nächstes kommt, kann man mit ihm, oder ihr etwas anfangen, dann freut es mich und bringt uns alle sicher weiter, kommt ein Vollpfosten, auch egal, kennen wir von seinem Chef.
Nur leider ist unsere Regierung nicht so stark wie sie sein könnte und müsste. Fälschlicherweise wird der beinahe im nebulösen Hintergrund verschwindenden Kanzlerin nachgesagt, sie würde dort die Fäden ziehen. Wie völlig falsch das ist hat man gesehen, als die um Aufmerksamkeit heischenden Ministerpräsidenten sie bei den "Lockerungsübungen" kalt gestellt haben. Kurz dachte man, oh wir haben doch eine Regierung, weil sie Corona so toll managen. Nun zu Anfang war das so, aber mit Beginn der Strategie aus dem shutdown heraus und den Hilfsprogrammen für die von der Krise Betroffenen wurde rasch klar, die GroKo hat - wie seit vielen Jahren - nicht das Rückgrat für die wichtigen und richtigen Entscheidungen. Diese Schwäche macht uns anfällig für Leute wie Trump u Grenell.

um 16:55 von proehi

>>"Das hätte jetzt wirklich keiner erwartet. Seine guten Seiten perfekt verborgen, haben Sie ihn jetzt doch noch als "Gutmensch" enttarnt. Leider zu spät, wo er doch jetzt zu Hause Gutes tun muss."<<

Für einen "Gutmenschen" ist Grenell viel zu konservativ. Diese Kurve bekommen Sie nicht.

16:12 von Gelenkte-Dem-BRD

>>Grenell hat der Bundesrepublik einen Spiegel vorgehalten und ihre Demokratiedefizite aufgezeigt.<<

Ich hatte den Eindruck, er hält uns die Rückseite des Spiegels entgegen um sich und seinen Auftrag im Sinne seines Herrn besser im Blick zu haben.

Wie der Herr so das Gescherr.

16:32 von make sense

>>Trump versteht ein klares Wort.<<

Ach wirklich? Das konnte er in den letzten 3,5 Jahren aber gut verbergen.

Mich hätte interessiert, ob

Mich hätte interessiert, ob Herr Grenell gern Fahrrad fährt. Welche Comics liest er am liebsten? Was hält er von der Bundesliga? Ich hätte noch so viele Fragen. Tschüss, Herr Grenell.

Scheinbar.....

gibt es einen Unterschied zwischen dem Motwendigen und dem Wünschenswerten. Mr. Grenell ist genau der Typ, wie der Mann bei einer home-trainer-Werbung in TV - und dort kommt er auch an: gedacht für den Durchschnitts-Ami. Man vergleiche John Kornblum mit vielen der DT-Administration (u.a. Pompeo) und man wird verstehen, was ich meine. DT hat sich sein Team nach amerkanischen Ansichten zusammengestellt. TV-wirksam, loyal und personifizierte law-and-order Politik und dabei werden Ansprüche oder Wünsche anderer Staaten eher zufällig berücksichtigt. Entscheidend ist, ob man sich diese Ansichten erlauben kann - und DT kann es offenbar.

16:32, make sense

>> Andererseits hat die Regierung nicht den Mut, sich mit H.Grenell auseinander zu setzen. <<

Wie soll man sich denn mit einem derart undiplomatischen Diplomaten auseinandersetzen? Über die Stöckchen, die er hinhält, auch noch drüberspringen? Ach nee.

>> Ihn auszuweisen waere sicherlich verkehrt gewesen.<<

Das wäre einem Abbruch der diplomatischen Beziehungen gleichgekommen. Die letzte Stufe vor der Kriegserklärung.

>>So verkehrt wie im Hintergrund hinter vorgehaltener Hand gegen Trump zu wettern und zu intrigieren.<<

Im Hintergrund? Hinter vorgehaltener Hand? Intrigieren? Wer denn?

>>Trump versteht ein klares Wort.<<

Da erinnere ich mich an einen Satz aus "Asterix auf Korsika": "Man könnte seinen Esel mit reifen Feigen totwerfen, bevor er irgend etwas kapiert."

>> Stattdessen verhält sich die Kanzlerin wie eine beleidigte 12 Jährige.<<

Manche 12jährige sind eben sehr frühreif.

>>Wie immer versucht sie auszusitzen.<<

Anders kann man mit Trump nicht umgehen.

Grenell geht? War das die

Grenell geht? War das die Spitze der derzeitigen US-Elite? Dann muss man sich ja noch mehr fürchten, vor dem der da jetzt nachkommt. Egal, denn wenn die Amis meinen, sie könnten hier dann ähnliche Vorstellungen liefern wie dieser Hill-Billy-Diplomat , dann bitte umgehenst einen Rauswurf, denn zweimal darf man sich das auf keinen Fall mehr zulassen und diplomatische Negativfeuerwerke, das werden wir dann mal zeigen, können wir auch abziehen und das ganze diplomatische Geplänkel, wo man nichts direkt sagen darf und so weiter, werden wir dann, wie diese Amis, mit Unerzogenheiten ersetzen.

16:53 Olivia59

"In den thinktanks wird ja immer gern so fatalistisch-realomässig von "carrots and sticks" gebrabbelt......"

Bin ganz bei ihnen.

17:01 von Harry Hart

>>Grenell
Die Demokratie hier in Europa wird schnell untergehen, wenn sich der US Botschafter nach Florida absetzt.<<

Na, da sollten wir ihm unbedingt schnell noch ein Denkmal setzen. Ähnlich wie bei Til Eulenspiegel in Erfurt, aber unbedingt mit Spiegel.

re gelenkte-dem-de

"Grenell hat der Bundesrepublik einen Spiegel vorgehalten und ihre Demokratiedefizite aufgezeigt."

Selbst wenn das stimmen würde hätten Sie ihm damit erst recht Null Eignung für den Botschafterposten attestiert.

17:01 von eine_anmerkung

>>Alleine schon der Umstand das ein Herr Erdogan den Herrn Mass als "Dilettanten" bezeichnet hat sprich Bände.<<

Aus dem Munde des Herrn Erdogan ist das eine Auszeichnung für einen deutschen Politiker. Da hat Herr Maas offensichtlich alles richtig gemacht.

17:04 von eine_anmerkung ./. proehi

>>Für einen "Gutmenschen" ist Grenell viel zu konservativ. Diese Kurve bekommen Sie nicht.<<

Ich will nicht zu weit in die Tiefe gehen, aber Sie scheinen doch noch an Grenells Tarnung zu glauben.

Egal, nu is er wech.

17:01, eine_anmerkung

>>um 16:48 von Tremiro
"Glücklicherweise ist Herr Maas kein "dipolomat" sondern ein sehr geschickter Diplomat der die deutschen Interessen in der Welt vertritt."

Da gehen die Meinungen aber sehr weit auseinander<<

Ja. Rechtsaußen ist Herr Maas nicht beliebt. Seit er Justizminister war und das Netzwerkdurchsuchungsgesetz angestoßen hatte. Da könnte er jetzt als Außenminister den Weltfrieden durchsetzen, es würde ihm in Ihren Kreisen nichts nützen.

>>und ich darf nur an den Vorfall erinnern wo der Herr Maas in der Türkei unserer werten Frau Verteidigungsministerin buchstäblich in den Rücken gefallen ist.<<

Frau Kramp-Karrenbauer fiel mit dem unabgesprochenen Vorschlag einer Sicherheitszone in Nordsyrien dem Außenminister in den Rücken. So herum wird ein Schuh draus.

>>Alleine schon der Umstand das ein Herr Erdogan den Herrn Mass als "Dilettanten" bezeichnet hat sprich Bände.<<

Ich wusste gar nicht, daß Sie auf Herrn Erdogans Einschätzungen so viel geben.

@ 16:55 von Wielstadt

"Jede US-Regierung muss mit scharfer Kritik mächtiger und gleichberechtigter Medien rechnen. Deutsche Bundesregierungen sind dies nicht gewohnt..."

Als wenn "mächtige" und "gleichberechtigte" Medien eine Qualität für die Demokratie hätten. (Diese besteht nämlich im Idealfall in der Vielzahl von readaktionsunabhängigen Journalisten)
Die Bildzeitung hält sich bei uns auch für mächtig und auch gleichberechtigt als politischer Player. Deswegen werden im Redaktionsslang auch mal "Rügen" an Politiker verteilt. Presse soll frei sein aber die Medienlandschaft in all ihren Absurditäten ist nicht heilig und unantastbar.

re eine-anmerkung

" Alleine schon der Umstand das ein Herr Erdogan den Herrn Mass als "Dilettanten" bezeichnet hat sprich Bände."

Wer von Erdogna nicht beleidigt wird muss sich ernsthaft fragen, was er falsch gemacht hat.

16:32 von make sense

«Trump versteht ein klares Wort.»

Weil der tolle Herr mit der tollen Tolle nie gar nix versteht.
Antwortet er auf klare Worte ja auch stets:

«You are fake news. The next one …»

17:09, Polyfoam

>>...dieser Hill-Billy-Diplomat...<<

Richard Grenell ist alles andere als ein Hillbilly. Er stammt aus dem klassischen konservativ-evangelikalen Nordstaaten-Establishment und ist ein hochgebildeter, in der Wolle gefärbter ideologischer Rechtskonservativer.

Hillbillies nennt man ungebildete Südstaatler.

Grenell und Bannon....

Dass Grenell im Juni 2018 ausgerechnet dem ultrarechten Internetportal Breitbart News ein Interview gab und dabei sagte ,es sei „klasse zu sehen, wie sich eine Welle der Begeisterung für rechtskonservative Politik hier auf dem Kontinent breit macht“......

Ein Gesandter

aber kein geschickter
:-)

@Wielstadt, 16:50

"Also, ich hätte ja gesagt: Donald Trump ist das beste Beispiel dafür, dass man eben nicht alles ungefiltert in die Welt hinaus blasen sollte, was einem grade morgens beim Frühstück einfällt"

Genau das sage ich doch auch. Andererseits: Wenn Donald Trump nicht mehr zu "melden" hätte als Sie, ich und jeder andere auch, wäre es eigentlich völlig egal, wieviel dummes Zeug er in die Welt hinaus bläst: Es ginge im vielstimmigen Chor der normal Vernünftigen, die Wert auf ein auskömmliches Miteinander legen unter und wäre somit völlig irrelevant.

"Wenn ich mir aber das Forum hier ansehe, dann bin ich doch recht froh, dass internationale Beziehungen und Verträge nicht unmittelbar zwischen den Bürgern selbst geregelt werden"

Das Forum hier ist auch alles andere als repräsentativ für die sogenannte öffentliche Meinung. Und ich glaube, dass die Bürger ihre Angelegenheiten weitaus besser selbst "unter sich" regeln und für die dazu nötige IT- und sonstige öffentliche Infrastruktur sorgen könnten.

16:45, make sense

>>Grenell
Alle moegen beruhigt sein: Trump wird vor den Wahlen keinen neuen Botschafter schicken. Deutschland ist viel zu unwichtig.<<

Klar. Mit seinem Freund, dem kleinen Raketenmann aus Nordkorea, können wir, was Wichtigkeit betrifft, nur schwer mithalten.

Ich bin aber relativ gerne unwichtig.

Ganz besonders in solchen Situationen.

17:01 von eine_anmerkung

«Alleine schon der Umstand das ein Herr Erdogan den Herrn Mass als "Dilettanten" bezeichnet hat sprich Bände.»

Die Worte des Herrn Erdoǧan sprechen so gut wie zu > 99% immer Bände.
So was wie … auf Türkisch gelesene Bände der Märchen aus 1.001 Nacht.

The Trump & The Grenell lesen diese Bände …
Lediglich in einer anderen Sprache … mit gleicher Inhaltsleere …

17:00 @Tremiro @Gelenkte-Dem-BRD

Ich schließe mich dem Tusch laut prustend an.

.......................

@17:01 von Harry Hart
"Grenell
Die Demokratie hier in Europa wird schnell untergehen, wenn sich der US Botschafter nach Florida absetzt."

@ Harry Hart
Liegt das nur am Rückzugsort Florida?

Oder meinen Sie,
Demokratie in Europa kann ohne einen US-Botschafter nicht bestehen?

Warum eigentlich Europa?

Am 02. Juni 2020 um 17:04 von eine_anmerkung

Zitat: Für einen "Gutmenschen" ist Grenell viel zu konservativ.

Ist es denn ein Widerspruch, sog. Gutmensch zu sein und konservativ.

Ich kenne einige Leute, die auf die Bezeichnung als "Gutmensch" stolz wären, aber durchaus ein -meist christlich geprägtes - konservatives Menschenbild haben.

17:18 von Olivia59

Sie haben Recht. Der zitierte Satz stammt allerdings nicht von mir.

15:50 von Karl Napf

Zitat:"aber maas war als justizminister schon ein totalausfall, wie jetzt natürlich auch, im vergleich zu gestandenen politikern wie lawrow z.b."

Nun, Herr Maas wird ausschließlich von jenen Zeitgenossen als "Totalausfall" beschrieben, die ihm übelnehmen, jetzt nicht mehr hemmungslos im Internet hetzen und Lügen verbreiten zu dürfen. Apropos Lügen: Über den von Ihnen so gelobten H. Lawrow sagte damals H. Steinmeier als Außenminister, er habe noch nie einen Menschen erlebt, der ihm so schamlos ins Gesicht gelogen habe. H.Lawrow ist der Gromyko des H. Putin, Ihre Sympathie für ihn lässt tief blicken. NB. Den Abschied des H. Grenell begrüße ich mit den Worten Bismarcks: Er war ein Gesandter, aber kein Geschickter...

Grenell

Es ist eigentlich müßig Mr. Grenell weiter zu thematisieren. Was er "geleistet" hat ist hinreichend bekannt.
Also ab mit oder ohne Schaden und auf ein "Neues". Kann eigentlich nicht schlimmer werden.
Ich denke, D soll erst einmal die Corona-Folgen überstehen und Grenell ist Vergangenheit.

Am 02. Juni 2020 um 17:13 von Tremiro

17:01 von eine_anmerkung: >>Alleine schon der Umstand das ein Herr Erdogan den Herrn Mass als "Dilettanten" bezeichnet hat sprich Bände.<<

Zitat: Aus dem Munde des Herrn Erdogan ist das eine Auszeichnung für einen deutschen Politiker. Da hat Herr Maas offensichtlich alles richtig gemacht.

Danke für Ihre Antwort @ Tremiro.

Mir selbst fiel nichts ein. Ich war schlicht sprachlos

1:1 Abbild von DT s Stimmung

Es gab Kommentare, Grenell hätte zumindest 1:1 die Gemütslage DTs weitervermittelt.

Der direkte Draht ist so etwas abgebrochen.

Die transatlantischen Beziehungen hat er In jedem Fall nicht verbessert.

Dann besser Sommerpause bis zur Wahl.

Empathie

um 17:27 von fathaland slim…
Richard Grenell ist alles andere als ein Hillbilly. Er stammt aus dem klassischen konservativ-evangelikalen Nordstaaten-Establishment und ist ein hochgebildeter, in der Wolle gefärbter ideologischer Rechtskonservativer.

Hochgebildet? Bildung hat auch mit Sozial-emphatischen Haltungen zu tun. Hier versagt Grenell grandios.

@Gelenkte-Dem-BRD - 16:12

"Grenell hat der Bundesrepublik einen Spiegel vorgehalten und ihre Demokratiedefizite aufgezeigt."

Ausgewogener wäre es, wenn derjenige, der anderen den Spiegel vorhält auch mal selbst da reinschaut.

Auf die Weise hätte Mr. Grenell seinen Aufgabenbereich endlich mal kennen gelernt und vielleicht auch erkannt, dass ein Spiegel gar nicht ausreicht, um die Defizite im eigenen Land zu erfassen.

Grenell & Spahn

" ... Sein bester Kontakt in die Bundesregierung ist ... Jens Spahn ..."

... war ...

Aber was sagt das aus?

Ist Hr. Spahn ei Fan von Trump?
Hat Hr. Spahn an der verkorksten Diplomatie etwas retten wollen?

Ich habe ja an so manchen ANichten von Hr. Spahn schon gezweifelt. Jetzt kommt indirekt eine Bestätigung.

17:01 von eine_anmerkung

Zitat:"Alleine schon der Umstand das ein Herr Erdogan den Herrn Mass als "Dilettanten" bezeichnet hat sprich Bände."

Also ich sehe darin ein hohes Lob! Von Erdogan als diplomatischer Dillettant bezeichnet zu werden ist ja kabarettreif!

15:11 von Bernd Kevesligeti

Ja schade das der Mann so sang und klanglos geht, besser man hätte Gründe gefunden ihm die Akkreditierung zu entziehen, das wäre ein Signal in die richtige Richtung gewesen.

16:06, make sense

>>@Karl Klammer
Sie kommentieren einen Kommentar, der hier gar nicht erschienen ist. Schon wieder. Warum gehen Sie nicht einfach eine Türe weiter.<<

Und da ist er wieder, der beliebte Verschwörungsmythos, daß Foristen, die nicht weit rechts stehen, in Wirklichkeit Mitarbeiter der "gelenkten Staatspresse" sind, dafür bezahlt, hier im Forum das Meinungsbild zu beeinflussen.

Ich hab da aber mal ne Frage:

Ist es Ihnen eigentlich noch nie passiert, daß einer Ihrer Kommentare nachträglich gelöscht wurde?

Oder haben Sie selbst noch nie einen eigenen Kommentar gelöscht, weil Ihnen aufgefallen ist, daß Sie Blödsinn geschrieben haben?

HALLELUJAH !!!

Aber freuen wir uns nicht zu früh --- die US Administration arbeitet nur noch nach dem Motto "if worst comes to horrible" - wahrscheinlich kommt ein vergleichbarer "Ersatz". Die US präsentieren sich gerade als "failed state" - da wird vernünftiger Ersatz kaum zu bekommen sein ....

17:46 von fathaland slim

«Oder haben Sie selbst noch nie einen eigenen Kommentar gelöscht,
weil Ihnen aufgefallen ist, daß Sie Blödsinn geschrieben haben?»

Wie macht man das denn …?
Das will ich auch können …!

Auf nimmer Wiedersehen!

Botschafter sind nur noch anständige Menschen.

Widerlich!

17:38 @Peter Meffert ... Gromyko

Ist zwar lange her,
doch A. Gromyko war maßgeblich an Entspannungs- und Abrüstungspolitik beteiligt und,
so meine Erinnerung, von den westlichen Diplomaten akzeptiert.

16:38, Olivia59

>>Sehr schade, dass nun wohl wieder mit den höflichen diplomatischen Gepflogenheiten kommuniziert wird, deren Zweck es ist Interessenskonflikte zu nivellieren.<<

Wirklich sehr schade, wo Konfrontation doch so viel mehr Spaß macht.

>>Bei Grenell konnte man durch das lautstarke Gepolter aus den verschlossenen Hinterzimmern endlich auch mal als Normalbürger vernehmen, wie klar die Hackordnung zwischen den USA und Deutschland wirklich ausschaut. Der Mann hat keinen Hehl daraus gemacht, dass wir in seinen Augen nur Befehlsempfänger amerikanischer Politik sind.<<

Wie Sie schreiben, in seinen Augen.

Sie unterstellen ihm aber in bester antiamerikanischer Tradition Ehrlichkeit und behaupten, andere Botschafter würden genauso denken und reden, aber nur hinter verschlossenen Türen.

Belege dafür haben Sie natürlich nicht, aber das braucht man auch nicht, wenn man sowieso fest davon überzeugt ist, zu wissen, wie die Amis allesamt und ausnahmslos ticken.

17:09, jukep

>>16:53 Olivia59
"In den thinktanks wird ja immer gern so fatalistisch-realomässig von "carrots and sticks" gebrabbelt......"

Bin ganz bei ihnen.<<

Sie meinen also auch, in den Think Tanks würde gebrabbelt?

17:46 von Rumpelstielz

>>Ja schade das der Mann so sang und klanglos geht, besser man hätte Gründe gefunden ihm die Akkreditierung zu entziehen, das wäre ein Signal in die richtige Richtung gewesen.<<

Ein Lied des "Demissionierten" vermisse ich nicht wirklich und wenn er sich die Akkreditierung jetzt quasi selber entzogen hat ist das doch auch ein Signal in die richtige Richtung.

Eigentlich schade,

Grenell hat wenigstens ohne Schnörkel zum Ausdruck gebracht, wie die USA sich ihr Verhältnis zur BRD vorstellen: Wir geben die Befehle und ihr kuscht und gehorcht. Leider haben sich unsere Politiker immer nur über den Stil aufgeregt, nicht über die unerträglichen Inhalte. Da ist dann das Herr und Hund Verhältnis doch noch in Ordnung.

17:31, timemnemic

>>Grenell und Bannon....
Dass Grenell im Juni 2018 ausgerechnet dem ultrarechten Internetportal Breitbart News ein Interview gab und dabei sagte ,es sei „klasse zu sehen, wie sich eine Welle der Begeisterung für rechtskonservative Politik hier auf dem Kontinent breit macht“......<<

Richard Grenell hat lange für Breitbart gearbeitet. Man kennt sich dort sehr gut.

Botschafter Grenell

Die USA vertreten zumindest seit Jahrzehnten ähnlich wie Frankreich ausschließlich ihre Interessen und viele in Deutschland haben das anscheinend erst seit der Präsidentschaft von Herrn Trump bemerkt. Grenell war insoweit zumindest ehrlich. Er wird mir nicht fehlen!

Gut, dass diese schlechte

Gut, dass diese schlechte Karikatur eines Diplomaten wieder dahin verschwunden ist, wo er hingehört.

Im Grunde ist es eine Beleidigung, so jemanden als Botschafter zu schicken.

17:44, grübelgrübel

>>um 17:27 von fathaland slim…
"Richard Grenell ist alles andere als ein Hillbilly. Er stammt aus dem klassischen konservativ-evangelikalen Nordstaaten-Establishment und ist ein hochgebildeter, in der Wolle gefärbter ideologischer Rechtskonservativer."

Hochgebildet? Bildung hat auch mit Sozial-emphatischen Haltungen zu tun.<<

Nicht unbedingt.

Beispiele gibt es genügend.

Aber sollten Sie Herzensbildung meinen, da haben Sie Recht.

17:57 von Leipzigerin59

Zitat:"Doch A. Gromyko war maßgeblich an Entspannungs- und Abrüstungspolitik beteiligt und,
so meine Erinnerung, von den westlichen Diplomaten akzeptiert."

Das gilt bestenfalls für seine allerletzten Amtsjahre, bevor er von Schewardnadse ersetzt wurde. Vorher hatte er den Beinamen "Mr. Njet". Seine lange Amtszeit als Außenminister (vermutlich Weltrekord) hat er sicher nicht durch Aufmüpfigkeit gegenüber der KPdSU verdient, in der er ja ebenfalls hochrangige Ämter innehatte. Ironie der Geschichte, dass ausgerechnet er im Politbüro Gorbatschow als neuen Parteichef vorschlug...

17:46 @fathaland slim .. Nur Ignoranz

Nicht mal Verschwörungstheorie, sondern
User @make sense hat den Kommentar übersehen oder ignoriert.

@K. Klammer antwortete auf
14:57 @Hador Goldscheitel

17:52 @schabernack .. Löschen ..

.. und Bearbeiten der eigenen Kommentare geht nicht mit Mobil - jedenfalls hab ich das noch nicht hinbekommen, ohne TS-App

Mit PC u.ä. geht das.
Ganz andere Ansicht und eben mit Besrbeiten-"Knopf".

17:52, schabernack

>>17:46 von fathaland slim
«Oder haben Sie selbst noch nie einen eigenen Kommentar gelöscht,
weil Ihnen aufgefallen ist, daß Sie Blödsinn geschrieben haben?»

Wie macht man das denn …?
Das will ich auch können …!<<

Ganz einfach. Auf "Kommentar bearbeiten" klicken, den Kommentar durch eine sinnlose Buchstabenkombination oder "ich lösche meinen Kommentar" ersetzen, dann auf "Vorschau" klicken, anschließend den "bearbeiteten" Kommentar absenden. Und weg isser.

Geht natürlich nur, wenn der Thread noch offen ist.

@Tremiro 16:32 von make sense

Klares Wort

Es hat nur noch keiner versucht, weil alle Schiss vor ihm haben. Sie alle lächeln nur, Macron, Merkel, Trudeau etc., um dann hinter seinem Rücken zu tuscheln. Das ist allenfalls Sextaner Niveau.

Freude

möge er und sein Freund/Partner glücklich werden. Ein Tag der Freude.
Es ist erstaunlich und lässt tief blicken das sich Deutschland nicht verwahrt hat. Es zeigt auf die Abhängigkeit und Hörigkeit. Für diesen Bescheid sollte man ihm danken. Wann fällt der Groschen in Deutschland und Europa?

17:32 von Sisyphos3

"Ein Gesandter
aber kein geschickter
:-)"

.-.-.-

Tolles Wortspiel!

Am 02. Juni 2020 um 18:03 von Emigrant 2.0

Die Kritik an Grenells Einmischungen in innerdeutsche Politik zog sich quer durch die im Bundestag vertretenen Parteien. Vize-Präsident Wolfgang Kubicki (FDP) forderte sogar einmal, Grenell müsse von seinem Posten abberufen werden.

Sie scheinen die Politik der BRD nicht zu kennen.?

@ 17:47 von kritischer bonner

Die US präsentieren sich gerade als "failed state" - da wird vernünftiger Ersatz kaum zu bekommen sein ....

Ein failed state sieht anders aus. Es gibt in den USA eine funktionierende Gewaltenteilung. Und immerhin differenziert Trump; wirft die friedlichen Demonstranten nicht mit den gewalttätigen in einen Topf, um sie öffentlichkeitswirksam zu diffamieren. Diese Unterschiede zu den USA sind Grenell in seiner Zeit als Botschafter in Deutschland bestimmt aufgefallen.
Ich habe nichts dagegen, wenn auch Grenells Nachfolger als Botschafter der Demokratie agiert.

@ fathaland slim

Sie haben nichts Substanzielles in Ihrer Antwort zu bieten.

re von Rumpelstiez 17:46

Das wird man aber nicht erleben.Das ein US-Botschafter rausgeworfen wird.
Statt dessen reagiert man anders:Kramp-Karrenbauer möchte 30 F-18 Flugzeuge kaufen(Atomwaffenfähig).
Andere Akzente setzen ? Das ist eine Fehlanzeige.

17:38 von Peter Meffert

naja herr steinmeier. das ist doch der, der den amerik. präsidenten als hassprediger bezeichnete. und seitdem aus welchen gründen auch immer, nie mehr in den usa war. und jetzt wohlfeile reden schwingt in vielen medienformaten

Ein gewaltiger Karriere-Kick

Tja, mit diesem Grenell entsteht eine Win-Win-Situation! Da Trump in den USA einen harten Brocken braucht, um mit Hilfe des Militärs die Rassenproteste zu kappen, und der Grenell dafür der optimale Kandidat ist, tritt bei uns scheinbar Erleichterung ein. Aber wir sollten Pompeo und Mike Pence nicht vergessen, die die Lücke gewiss mehr als ausfüllen werden.

Am 02. Juni 2020 um 16:45 von make sense

Am 02. Juni 2020 um 16:45 von make sense
Grenell

Alle moegen beruhigt sein: Trump wird vor den Wahlen keinen neuen Botschafter schicken. Deutschland ist viel zu unwichtig.

Na dann veraten Sie doch mal warum es fuer Sie als super Trumper so wichtig ist das Sie hier laufend abwegig gegen Deutschland Posten?,makes NO sense.

Aufatmen?

Wieso - die wissen doch noch gar nicht, was nach kommt.

Schlimmer geht immer.
Zeigt sich doch gerade.

Man sollte inzwischen genug Erfahrung gesammelt haben, um zu wissen, was das für Leute sind, die die Gunst Trumps genießen.

Und das wird doch noch schlimmer. Wer sich jetzt gegen den aktuellen internen Kurs Trumps stellt - oder nur mangelhaft unterstützt, der wird sicher kein Pöstchen erhalten.

Also wird der nächste Botschafter auch ein Hardliner sein.
Das ist der einzige Euphemismus für Fanatiker, der mir gerade einfällt.

16:48 von Tremiro

du bist hier offenbar der allergrösste, der sogar tippfehler bemängelt. wow, hier biste richtig!

um 18:11 von Hinterdiefichte ./. proehi

>>Bevor Sie jubeln, warten Sie bitte erst einmal seinen Nachfolger ab. Da Trump wiedergewählt werden wird, wird der neue Botschafter sicher ähnlich direkt und ohne Schnörkel!<<

Jubeln bewahr ich mir für angemessenere Momente auf. Allerdings bezweifel ich keinen Moment, dass die USA unter Trump sicherlich mehr solcher Kaliber "Marke schnörkelloser Statthalter" aufbringen können. Allerdings werden Sie da wohl Trumps Wiederwahl erst abwarten müssen.

18:10 von Peter Meffert

«Das gilt bestenfalls für seine allerletzten Amtsjahre [Gromyko], bevor er von Schewardnadse ersetzt wurde. Vorher hatte er den Beinamen "Mr. Njet". Seine lange Amtszeit als Außenminister (vermutlich Weltrekord) …

Nicht Weltrekord … "nur" die Silbermedaille (1957/85).

Weltekord hält: "Prinz Saud ibn Faisal ibn Abd al-Aziz" …
aus Saudi-Arabien (1975 / 2015).

@ grübelgrübel (17:44)

"Hochgebildet? Bildung hat auch mit Sozial-emphatischen Haltungen zu tun. Hier versagt Grenell grandios."
---?---
Es ist komplizierter. Empathie ist kein Freifahrtschein für den Weg der (und zu) Erkenntnis und ein soziales Gemüt kriegt auch der Ungebildetste hin - auch ohne Empathie. Was ist Bildung? Was ist Empathie? Man kann sich beides zurechtlegen. Fangen wir mit Mathematik an, oder gehen wir gleich zu Manipulationstechniken über? In dieser Hinsicht ist Herr Grenell für mich ein ganz gewöhnlicher, durchschnittlicher Fall. Einer, der für sich Entscheidungen getroffen hat (das zeigt schon eine gewisse Intelligenz und Bildung). Also, er hat von alldem ein bisschen was.
Sozialengagierte sind nicht in jedem Falle besonders sensibel oder gut oder intelligent - sehr kompliziert die Empathie. Ein Begriff zum Deuten, nicht zum Glauben. (Selbst-)Täuschungen und Eigeninteressen schleichen sich leicht ein und verstellen den Blick schon mal, nach außen wie nach innen. Wozu sonst Politik?

@fathaland slim

Sie sind ja mächtig veraergert.

>>Ist es Ihnen eigentlich noch nie passiert, daß einer Ihrer Kommentare nachträglich gelöscht wurde?<<
Antwort: Nein. Meine Beiträge werden vorab 'geprüft'.

>>Oder haben Sie selbst noch nie einen eigenen Kommentar gelöscht, weil Ihnen aufgefallen ist, daß Sie Blödsinn geschrieben haben?<<

Antort: Nein, da ich keinen Blödsinn schreibe und meine Beiträge min 2x lesen, bevor ich sie sende.

re silverfuxx

"Gut, dass diese schlechte Karikatur eines Diplomaten wieder dahin verschwunden ist, wo er hingehört.

Im Grunde ist es eine Beleidigung, so jemanden als Botschafter zu schicken."

Durchaus denkbar, dass es so gemeint war.

@ 15:50 von Karl Napf

Einfach herrlich wieder hier: lawrow ist also in Ihren Augen der "gestandene Politiker". Muss man erst mal drauf kommen bei dem, der viele Jahre im Kreml für Putin eine aggressive Linie in der Außenpolitik verfolgt.
Und der - fast schon in trumpscher (!) Manier bei Protesten in eigenen Land ausländische Mächte am Werk sieht.
Und der wie von der Tarantel gestochen hochgeht, wenn unser Außenminister Maas ihn aus guten Gründen mit klaren Worten darauf hinwies, dass Russland sich als Mitglied des Europarats verpflichtet habe, die Presse- und Versammlungsfreiheit zu schützen.

Oder meinen Sie am Ende jemand anderen und gar nicht den russischen Außenminister, der trotz der Ungereimtheiten in sogar öffentlich zugänglichen Dokumenten (u.a. New York Times berichtete) abstreitet, die Zahlen an Covid-19-Erkrankten und -Gestorbenen manipuliert zu haben.

Gestandener Politiker?
... da klopft sich doch mancheR auf die Schenkel...

Am 02. Juni 2020 um 18:22 von Gelenkte-Dem-BRD

Am 02. Juni 2020 um 18:22 von Gelenkte-Dem-BRD

Es gibt in den USA eine funktionierende Gewaltenteilung. Und immerhin differenziert Trump; wirft die friedlichen Demonstranten nicht mit den gewalttätigen in einen Topf,

Gestern hat Er die Friedlichen Dmonstranten gewaltsam vertrieben,damit Er ein Photo OPP mit Bibel machen kann,wobei Er mit sicherheit noch nie ne Bibel gelesen hat,und auf sowas fallen Sie rein ?

Soviel zu diffrenzierung ala Trump.

Als Diplomat unfähig - aber die Abhängigkeit D.s brutal offen

... thematisiert. Sogar D. als Feind!
Vielleicht hat er der Politik damit doch einen Dienst erwiesen.
Das Abhören des Kanzlerinnen-Handys wurde doch schon als normal hingenommen.

Am 02. Juni 2020 um 18:29 von Karl Napf

Zitat: 16:48 von Tremiro: du bist hier offenbar der allergrösste, der sogar tippfehler bemängelt. wow, hier biste richtig!

Auch Tremiro wird sich doch einmal ein Scherzle erlauben dürfen.

Am 02. Juni 2020 um 18:23 von

Am 02. Juni 2020 um 18:23 von make sense
@ fathaland slim

Sie haben nichts Substanzielles in Ihrer Antwort zu bieten.

Er fathaland slim hat 100% mehr Substanz als Sie es jemals haben werden.
Diese Antwort von Ihnen sagt es ja aus.

Grenell als US-Botschafter in Deutschland zurückgetreten

Gut das Er weg ist.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: