Kommentare

what about China?

///
*
*
*
... spannend, dass China natürlich nicht in seiner Liste auftaucht ...
*
... wenn G7 im aktuellen Format veraltet ist, dann doch wohl in dem Punkt, dass überhaupt noch irgendjemand zu einem internationalen Gremium in die USA reist! ...
*
... die Tatsache, wie schamlos ein Präsident Amtsträger in seine Privatgemächer einlädt (was ein ganz klarer Compliance Verstoß ist) zeigt doch, dass es hier nur um eine einzige Person geht: Donald Trump
*
Wer WHO, UN, den Internationalen Gerichtshof, etc. ablehnt und schmäht, der hat in meinen Augen deutlich genug gezeigt, dass es ihm in Wahrheit nicht um Kooperation, sondern um die rücksichtslose Durchsetzung seines persönlichen Egos geht.
*
G7 in den USA? Bitte nicht!

Stimmt

Die Zusammensetzung der Länder sei "völlig veraltet".

Richtig. Allerdings ist seine Aufzählung der potenziellen Teilnehmer-Länder unvollständig. Was ist denn mit China, der zweitgrößten Wirtschaftsmacht der Welt? Ach ja, mit denen kann er ja nicht. Macht nichts, die werden die USA bald überholen und dann steht das "G" in "G7" nur noch für Gestrige.

G7 auf G12 „aufrüsten“

Mr. President, bitte noch China dazu, dann ist das Duzend voll!
Und das Treffen am besten nach der US-Präsidentenwahl: vielleicht nimmt ja dann ein anderer Präsident aus den USA teil (nur meine Hoffnung, aber ich denke fast nicht, leider).

Über die Erweiterung von G7 kann man reden

ob allerdings die von Trump genannten Staaten alle geeignet sind wage ich zu bezweifeln.
Bei 20000 Neuinfektionen täglich redet der von Rückgang, eigentlich unfassbar, aber das ist eben Trump.

Einiges Bemerkenswertes

Trump ist schon klar, dass es ohne Merkel nicht geht, ein Teil seiner Schau wäre verpufft. Er, der große Macho, möchte gerne Merkel persönlich gegenübertreten und für seine (von ihm erhofften) Wähler eine Schau der Überlegenheit abziehen, mittels unfairer und rüpelhafter, möglicherweise auch sexistischer Methoden. Wenn das jetzt nicht geht, dann eben im September, kurz vor den Wahlen, vielleicht noch besser für ihn. Typisch ist, dass die zweite ökonomische Weltmacht, China, nicht eingeladen werden soll. Was soll dann da bitte Russland, inkl. der völkerrechtswidrig militärisch besetzten Krim? Doch noch eine kleine Geste der Dankbarkeit aufgrund des nie ausgeräumten Verdachts der Wahlhilfe? Warum nicht gleich Nordkorea? Klar, die zweitklassige Nation UK muss aus historischen Gründen dabeisein, und der inzwischen immune Johnson hat nichts eiligeres zu tun, als dem großen Bruder, von dem er dringend einen nicht allzu nachteiligen Handelsvertrag braucht, zu schmeicheln.

Soso:

"Er habe nicht das Gefühl, dass die Gruppe der sieben großen Industriestaaten das Geschehen auf der Welt richtig abbilde, sagte Trump nach Angaben mitreisender Journalisten auf dem Rückflug von Cape Canaveral nach Washington. Er wolle Russland, Südkorea, Australien und Indien dazu einladen."

Bei seinen Vorschlägen hat er China vergessen bzw. bewusst weggelassen. Dass er die Verbundenheit zu Russland trotz jüngster US-Vorwürfe in Bezug auf Libyen stärker empfindet, lässt aufhorchen.

Jeder G7 Gipel vor den US Wahlen

soll eine Trump Wahlkampfveranstaltung werden.. Warum also seine Wiederwahl durch Teilnahme an solchen personality shows unterstuetzen..

Da hat er schon Recht dass

Da hat er schon Recht dass die Zusammensetzung nicht das Weltgeschehen wiedergeben. Italien hat dort wenig verloren und sollte mit Frankreich und Deutschland durch einen EU Repräsentanten ersetzt werden.
BRICS EU USA Kanada Australien....
Aber wie Lawrow schon sagte als Russland ausgeschlossen wurde, die G 20 seien das wahre Format für Konsultationen.

Trump verschiebt Gipfel und stellt G7 in Frage

Ja. Das ist doch wirklich mal eine gute Nachricht. In Corona-Zeiten und Zeiten, in denen Städte nur noch kurz und klein geschlagen werden wie in Hamburg 2017 ist es nicht zu empfehlen den G7-Gipfel genau an diesen Tagen stattfinden zu lassen. Am besten noch in Städten wie Minneapolis oder Philadelphia.
Unter diesen Umständen werden auch die Parteitage in den USA nicht so ablaufen können wie ursprünglich gedacht. Sie werden sicher sehr viel spartanischer ablaufen.
Russland bzw. Putin wird wieder herzlichst willkommen sein und die Krim keine Rolle mehr spielen.

Das wäre eine tolle Promotion für Trump:

kurz vor den Wahlen die wichtigsten Staatsmänner/Frauen der Welt nach den USA einladen und vor aller Welt damit prahlen, wie herausragend und einmalig die USA in der Coronapandemie gehandelt haben.
Die G7-Länderchefs und evtl.auch die anderen Staaten, die Trump zusätzlich einladen will, sollten sich nicht als Wahlkampfhelfer in den USA aufhalten.
Das hat Trump nicht verdient.

Auch ein blindes Huhn findet mal einen Korn

Selbst wenn er hier wieder mal größtenteils Unsinn von sich gibt, ist seine Idee um die zu erweiternden Staat tatsächlich zur Abwechslung mal eine gute Idee.

Wenn er recht hat,

dann hat er sogar recht.
Dieses sogenannte "G7-Format" ist in der Tat völlig veraltet und sinnlos.
Kostet nur Unsummen Geld und bringt nichts.
Weltpolitische Entscheidungen von wirklicher Tragweite werden nicht von Ländern wie Italien beeinflusst, sondern sind ohne Großmächte wie Russland oder China völlig undenkbar.,

Gipfel verschoben und stellt G7 in Frage

nach meiner Meinung nach hat der Herr Trump doch Recht damit, denn G7 bildet doch schon lange nicht mehr die Realität ab. das haben doch schon vor Jahren auch Journalisten das G7 Format in frage gestellt und mit der Realität begründet. da von abgesehen hätte man das Treffen entweder über Netz statt finden lassen sollen oder gleich verschieben. den zur Zeit versuch Trump das Treffen für seine Politik zu missbrauchen und von seinen Fehlern abzulegen, die Er gemacht hat.

Trump und das Alter

>>...Und er macht bei der Gelegenheit auch gleich klar, dass er die G7 ohnehin für "veraltet" hält. <<

Die G7 ist Baujahr 1975, Trump ist Baujahr 1946. Hm, für was soll ihn denn dann der geneigte Leser halten?

Herr Trump hat recht

Natürlich sind die G7 veraltet. Ich bin erstaunt, das das nicht schon Herr Obama bemerkte.

Herr Trump reagierte in der Corona Krise übrigens als einer der ersten, in dem er die Grenzen schloss. Dafür mußte er sich vom WHO als Rassist diffamieren lassen. Aber OK ich werde OT und frage mich, warum der Autor des Artikels dieses OT ansprach.

Dämmerung

Es wird jeden Tag aufs Neue deutlich, daß Trump jedes Gespür für sein Amt fehlt, daß er nichts im Griff hat. Ob das bis zum Herbst auch genügend Wähler merken ? Die Governeure der Staaten wenden sich von ihm ab und tun, was sie für richtig halten. Daran ändern seine Dekrete wenig.
Eine zweite Amtszeit und die USA fliegen ihm um die Ohren.

Trump will eine Allianz gegen China schmieden

Wahrscheinlich hat er etliche Absagen bekommen, und nun lässt er die G7-Staaten wissen, dass aus seiner Sicht das Format der G7 ohnehin nicht mehr tauge.

Die USA und Trump haben ganz andere Ziele. Sie wollen eine Allianz gegen China schmieden. Da stört das Konzert der störrischen und unbedeutend gewordenen europäischen Kleinstaaten nur. Warum damit Zeit vertun?

Also wirbt er um Russland, Indien, Südkorea und Japan, um China von allen Seiten umzingeln zu können.

Er setzt auf die Eitelkeit der Politiker dieser Länder, die plötzlich eine Chance sehen, auf der großen Weltbühne mitspielen zu können und an Bedeutung zu gewinnen. Wer könnte dem widerstehen?

Was jucken ihn heute noch die Krim-Annektion, oder die Giftgas-Einsätze und Bombardierungen in Syrien? Schließlich haben die Amerikaner viel mehr Dreck am Stecken als Russland.

Es wird sich bald zeigen, dass die Russophobie der Union ein großer strategischer Fehler war und ist. Wir verschwinden in der Bedeutungslosigkeit.

Beleidigt

Sieht so aus als wäre der kleine Trump beleidigt, weil die anderen nicht auf seine Geburtstagsfeier wollten, aber die sind ja eh alle doof und die wollte er nicht da haben. Jetzt hat er andere Freunde eingeladen, die viel besser sind und zu seiner Geburtstagsfeier kommen. Ein Clown ist auch dabei.

Richtig, warum G7?

Schließlich zählt ja nur, was der GRÖPAZ beschließt. Einfach zum Standard machen, was er für richtig hält, dann geht es der Welt gut. Für das Gruppenfoto am Schluss genügt dann eine Person, und er muss auch niemand beiseite schieben, um im Mittelpunkt zu stehen. Er muss dann auch nicht auf dem Heimflug per Twitter widerrufen, was er gerade mit beschlossen hat. Gut für die Welt ist, was den USA nützt. Und dazu braucht man keinen Gipfel.
(Vorsicht Satire, falls jemand dies für meine Meinung hält. Das muss man ja für manche hier dazuschreiben.)

Mit seinem selbstherrlichen

Mit seinem selbstherrlichen Weltherrschergehabe bringt sich Trump immer mehr (falls das überhaupt noch geht) ins Abseits. Man sollte ihm den Gefallen tun und die USA völlig isolieren, damit er seine Allüren in Ruhe austoben kann.

Nur ein....

Donald Trump kann es sich leisten die Zusammensetzung eines "altehrwürdigen" (gern benutzter, aber nie definierter Ausdruck) Treffens in Frage zu stellen. Dies hätten Legionen von Journalisten schon vor Jahren tun können, aber sie haben sich nicht getraut. Warum sind eigentlich Großbritannien, Frankreich, Kanada und Italien noch in diesem Kreis?Auch die Trumpsche Neuordnung wirft Fragen auf. Seit wann ist Australien ein großer Industriestaat - oder Indien? Richtet sich diese Einordnung nach dem Besitz von Atomwaffen- dann sollte auch Israel, Pakistan und China dabei sein. Was ist mit Südafrika und Neuseeland? Nimmt man die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit würden einige Staaten ausfallen. Trump hat also nicht ganz unrecht, wenn er die Zusammensetzung für veraltet hält. Allerdings ist sein Vorschlag auch nicht gerade mit Weisheit gesegnet.

Merkel gibt Trump einen Korb

Trump "trickst" Merkel aus - verschiebt den Gipfel von Juni auf September.:-)

Und er macht klar dass er den G7 ohnehin

für veraltet hält.

Da bin ich ausnahmsweise vollkommen seiner Meinung.

Eine etwas unausgewogene Gästeliste!

Wenn Herr Trump Süd-Korea einlädt, dann möchte er bitte auch Taiwan an den Tisch holen. Und Japan nicht vergessen.

Trump verschiebt Gipfel und stellt G7 in Frage

Man stelle sich im Herbst 2020 nur einmal eine Karikatur zum G7-Gipfel vor mit Merkel, Macron, Putin, Trump und Xi Jinping auf dem Bild und einigen anderen.
Trump erzählt davon, dass die Städte Minneapolis, Phoenix und Philadelphia von Demonstranten kurz und klein geschlagen wurden.
Macron erinnert sich in dem Moment sofort daran, als die Gelbwesten im Triumphbogen in Paris nur Chaos hinterlassen haben.
Xi Jinping ist ganz frohen Mutes, dass die Stadt Hong Kong trotz Sicherheitsgesetz und aller Unruhen weiterhin erhalten ist. China sei immer ein friedliebendes Volk.
Und Putin spricht die Krim-Krise vom März 2014 und Demonstrationen zu seinen Wahlen 2000, 2004, 2012 sowie 2018 nicht an.
Als Merkel die Erinnerung an Hamburg 2017 anspricht, da wissen sofort alle von ihnen Bescheid über Elbphilharmonie und Schwarzer Block.

RE: Wunderland D um 08:33

***Ich komme mir hier vor, wie bei einer 4 jährigen im Kindergarten.
(ich mag jetzt nicht, ich fahr jetzt nicht) !***

Hört sich doch eher nach DT an !

***Will Frau Merkel jetzt auch die Diplomatische Beziehungen zu den USA vernichten ?***

Nur weil Frau Merkel nicht in die USA fährt vernichtet sie die diplomatischen Beziehungen zu den USA ???

Da bin ich jetzt mal ganz Diplomat und sage dazu nur Sie schreiben ohne tieferen Hintergrund !

Gruß Hador

Das Gute an Trump

Das Gute an Trump ist ja, dass er offener als seine Vorgänger, seine Absichten und Interessen offen ausspricht. Wenn man die Liste seiner neuen Kandidaten für ein Treffen der großen Wirtschaftsnationen liest, fällt sofort auf "ups", da fehlt doch irgendwer. Richtig China! Die USA möchten also gern schon bald eine breite Front gegen ihr großes Feindbild organisieren. Und wir sollen mitmachen, aufrüsten, Kooperationen mit China einschränken usw. Europa (und die Welt) hat aber nur dann eine Chance, wenn es sich die Möglichkeit erhält, mit allen anderen friedlichen Handel zu treiben und bei der Lösung der großen Probleme zu kooperieren. So auch mit China, mit Russland, vielen anderen Staaten.

Veraltet?

Vielleicht will Trumph ja auch aus den G7 austreten und seine eigene neue Gruppe der Untergebenen gründen. Wo doch die anderen so „böse“ veraltet sind. Vielleicht sind die G7 ja aber auch für sein Totalversagen schuld.

Trump !

Es wäre wesentlich sinnvoller und effektiver für Mr. DT sich mal selbst in Zweifel zu ziehen und sich mal ernsthaft Gedanken darüber zu machen, wie er sich verhält und was er so alles anrichtet, mit seiner unsäglichen Rhetorik.
Ja selbst als Unternehmer war er auch nicht gerade ein Hit, höchstens im Schummeln und Geld verstecken.
Mit solche einem Mann kann man nicht über die Zukunft der Ökonomie und Ökologie, sowie Freiheit, Gleichheit, Menschenrechte, Pressefreiheit und Meinungsfreiheit reden. Alles was oder wer gegen ihn etwas vorbringt, oder gar kritisiert, geht er heftigst an, anstatt mal zu zu hören. Ihm sind doch andere, die nicht weiß und reich sind egal, eine gefährliche Mischung !

An sich nicht neu

Es gibt bereits den G20-Gipfel.

um 09:22 von ralf123

"Herr Trump reagierte in der Corona Krise übrigens als einer der ersten, in dem er die Grenzen schloss." - Das bleibt auch nach der 62.400sten Wiederholung unwahr. 40.000 U.S. Amerikaner durften nach der "Schließung" der Grenze ungetestet aus China in die USA zurückkehren.

So ganz dumm

ist die Idee nicht, auch wenn ich Trump nicht mag, hin und wieder hat Er einen Lichtblick.
Drei der G7 von jetzt, sind eher mehr Pleite als führende Staaten.
Was Er da zufügen will macht Sinn, was keinen Sinn macht, das China fehlt.
Er kann das zwar machen, aber China ist stärker als Indien, und da macht Er bewusst einen Fehler.
Und das mit Russland halte ich eher für eine Idee nach außen, weil ja gerade wieder Sanktionen gegen das Land fertig macht.
Also eher ein Zeichen, wo jeder eigentlich weiß das es niemand will in den USA, denn gegen die RF sind sich ja beide Lager immer einig.
Also ich denke nicht das so kommen wird, und China wird sein großer Fehler, das funktioniert nur mit der RF und China.

Mal sehen was dabei am Ende wirklich herauskommt.

09:27 von Karussell

Es wird jeden Tag aufs Neue deutlich, daß Trump jedes Gespür für sein Amt fehlt, daß er nichts im Griff hat.

Re und dafür wird er wiedergewählt ?Könnte es sein ....

Am 31. Mai 2020 um 09:20 von Jan Sensibelius

"Die G7 ist Baujahr 1975, Trump ist Baujahr 1946. Hm, für was soll ihn denn dann der geneigte Leser halten?"
#
#
Falsch.
Die G7 ist Baujahr 2014.

Trump stellt G7 Format infrage

ZitatTS: „Er habe nicht das Gefühl, dass die Gruppe der sieben großen Industriestaaten das Geschehen auf der Welt richtig abbilde[..]“(Trump)
Da hat er wohl Recht. Aber welches Format wäre wohl besser? Eigentlich die UN. Da zeigt sich aber, dass ein so diversifiziertes Gremium nicht wirklich zu einem gemeinsamen und vor allem solidarischem Vorgehen in der Lage ist. Insofern erscheint mir ein kleinerer Kreis von einflussreichen Staaten grundsätzlich die sinnvollere Vorgehensweise. Dabei bleibt allerdings die Frage, wird jemals eine gemeinsames Einverständnis gelingen, dass es eine bessere Welt nur geben kann, wenn die eigenen wirtschaftlichen Interessen nicht absolute Priorität haben. Derzeit sind wir in eine andere Richtung unterwegs. Ich persönlich schaue eher pessimistisch in die nächste 10 bis 20 Jahre.
Schönen Sonntag

09:05 von birdycatdog

lässt aufhorchen.
.
bei nem "normalen" Menschen könnte man ja versuchen nen Plan zu erkennen
vielleicht auch eine Strategie aus seinem Verhalten ableiten
bei dieser Person ?
der ist einfach unkalkulierbar um nichts schlimmeres zu mutmaßen

Am 31. Mai 2020 um 08:33 von Wunderland D

"Ich komme mir hier vor, wie bei einer 4 jährigen im Kindergarten."

Beim Lesen Ihres Kommentars kam mir ein ähnlicher Gedanke. Allerdings sehe ich das kleine Kind gerade in Form des 45* im Weißen Haus.
Merkel sagt dem G7 im Juni nur in Form einer Videokonferenz zu: mag Trumpi nicht. Videokonferenzen bieten keine tollen Bilder im Wahlkampf.
Weitere Staatsoberhäupter sagen ab: Trumpi mag das noch weniger. Schmollend schiebt er den Termin für das G7 Treffen in den Herbst und mäkelt an der Zusammensetzung rum, weil er sich persönlich auf deinen zu langen Schlips getreten fühlt.

@ 09:35 von nepal82

„ Mit seinem selbstherrlichen
Mit seinem selbstherrlichen Weltherrschergehabe bringt sich Trump immer mehr (falls das überhaupt noch geht) ins Abseits. Man sollte ihm den Gefallen tun und die USA völlig isolieren, damit er seine Allüren in Ruhe austoben kann.“

So einen Weg halte ich für falsch, da im Wahlrecht der USA die Zeit mit ihm sowieso absehbar ist, sollte man nicht mit einem Diplomatischen Desaster antworten.
Einmal so einen Weg eingeschlagen, wird es oft schwer diplomatische Beziehungen wieder aufzubauen.
In der Bevölkerung wird sich dieses isolieren verankern, was die Wiederaufnahme diplomatischer Beziehungen mit dem nächsten US Prätendenten nach Trump erheblich erschweren wird.

08:32 von Deutsche-Elite

>>Wer WHO, UN, den Internationalen Gerichtshof, etc. ablehnt und schmäht, der hat in meinen Augen deutlich genug gezeigt, dass es ihm in Wahrheit nicht um Kooperation, sondern um die rücksichtslose Durchsetzung seines persönlichen Egos geht.<<

Besser kann man es nicht sagen!

Vielen Dank für ihre Aussage.

Der Mann führt sich manchmal auf wie ein kleiner Trotzkopf, der aggressiv auf den Boden stampft.
Herr Trump ist trotz seiner knapp 75 Jahre(!) nicht reif, ein Präsident zu sein, das Land und das Volk vorwärts zu bringen, d.h. in diesem Fall ruhig und besonnen zu agieren, statt aggressiv militant!

PS. Was hatte ich zu Beginn seiner Amtszeit Hoffnung auf Besserung, zumal seine Vorhaben positiv klangen.
Die Hoffnung habe ich aufgegeben....

Japan

ist schon immer Mitglied ;) ;)

Trump

wie sagt man in Bayern ganz einfach ...den brennt der Hut ......kurz vor der Wahl

Kräftemessen

Wenn man dem amerikanischen Präsidenten eines nachsagen kann, ist das die Fähigkeit vorhandene Strukturen zu schwächen oder gar aufzulösen. Ein neues, verbessertes und funktionales System hat er jedoch nicht zu bieten.

„.... dass er die G7 ohnehin für "veraltet" hält“

Diese „Gipfelpolitik“ selbst ist völlig veraltet.
Das Internet - das von seinen Prinzipien her eine grunddemokratische Einrichtung ist - sollte endlich richtig genutzt statt von Einzelnen als „Sprachrohr“ zur „Stimmungmache“ gegen wen oder was auch immer missbraucht werden zu können. D.h. nur noch auf „interaktiver“ Basis - quasi als eine Art riesiger Chatroom, flankiert von und gestützt auf die Dienste von Institutionen, die für die Bereitstellung verifizierter Informationen zuständig sind - so eine Art „Upgrade“ von heutigen Informationsseiten wie Wikipedia. Und mithin ohne jede Art von „Moderation“ - erst recht nicht von „staatlicher“ Seite.

In diesem Zusammenhang möchte ich insbesondere Google an ihr Sprüchlein „Don‘t be evil“ erinnern. Hier anzusetzen, statt mit seinem Geschäftsmodell letzten Endes die „kapitalgestützte“ Ausdehnung der heutigen globalen Kriege auch noch ins Weltall zu fördern, dürfte sich in jedem Fall „rechnen“.

Trump hat recht...

die Liste ist veraltet...

China fehlt, dass weiß auch Trump aber da konnte er wohl nicht über seinen Schatten springen.

Kanada und Italien gelten also als führende Industrienation... ist ja interessant. In Kanda Leben weniger Menschen als in der Präfektur Tokio und wie hilflos Italien bei einer kleinen Krise ist haben wir ja vor kurzem gesehen (und das im wirtschaftlich starken Norden).

Russland

Natürlich sind die G7 veraltet. Brasilien und selbstverständlich China gehören in den Klub.
Aber wie lange soll Russland wegen der Krim außen vor bleiben? Deutschland war immerhin schon 30 Jahre nach dem Holocaust (!!) bei den G6 dabei. Da sollten sechs Jahre Ausschluss wegen der Krim reichen. Der Zustand dort wird sich nie wieder ändern, ob es einem gefällt oder nicht, ob Mitglied in den G7 oder nicht. Lieber mit Russland im Gespräch bleiben!

Antwort auf den Kommentar

>>Sieht so aus als wäre der kleine Trump beleidigt, weil die anderen nicht auf seine Geburtstagsfeier wollten, aber die sind ja eh alle doof und die wollte er nicht da haben.<<

Trump sagte in seiner ersten Pressekonferenz vor dem 20. Januar 2017 als gewählter aber noch nicht amtierender Präsident "You are Fake News".
Oder andersrum gesagt: Sie verbreiten hier gerade Fake News. Trumps Geburtstag ist der 14. Juni. Er ist also noch nicht vorbei, sondern folgt erst noch im Juni.
Trump hat im Jahre 2015 für seine Kandidatur nicht umsonst den 15. Juni gewählt, den Tag nach seinem 68. Geburtstag.
Corona und demolierte Städte gibts ja auch noch und ein wenig Klimawandel als Entschuldigung für die Verschiebung des Treffens

09:22 von ralf123

“Herr Trump reagierte in der Corona Krise übrigens als einer der ersten, in dem er die Grenzen schloss.“

Dankeschön!
Nun weiss ich endlich, warum in den USA Corona so harmlos und leicht daher kommt. Das war, wie zu sehen ist, ausserordentlich wirksam.
Hab schon darüber nachgedacht, warum das so ist.

G7

Viele Foristen tun so, als ob die G7 nicht mehr die G7 seien. Hier mal eine Liste:

1 United States $19.485 Billionen
2 China $12.238 Billionen
3 Japan $4.872 Billionen
4 Germany $3.693 Billionen
5 India $2.651 Billionen
6 UK $2.638 Billionen
7 France $2.583 Billionen
8 Brazil $2.054 Billionen
9 Italy $1.944 Billionen
10 Canada $1.647 Billionen
11 Russia $1.578 Billionen
12 South Korea $1.531 Billionen
13 Australia $1.323 Billionen
14 Spain $1,314 Billionen

Wenn man bei China, Indien und Brasilien die gewaltige Einwohnerzahl berücksichtigt, wird deutlich, dass auch heute noch die G7-Reihenfolge gültig ist.
_

Hier gebe ich Trump Recht

Das G7 Treffen ist nicht mehr Zeitgemäß und sollte mit zusätzlichen starken Wirtschaft Länder ergänzt werden.

re: Wolfgang E S

Ich stimme Ihnen voll und ganz zu! Und ich hoffe, dass die übrigen G7-Mitglieder sich nicht von diesem Kasper im Weißen Haus einschüchtern lassen.

Trump verschiebt Gipfel und stellt G7...

Wenn er einen sympathischen Zug hat, dann das er in der ihm eigenen Unbedarftheit auch manchmal einen Korn trinkt.
Seien Infragestellung der WHO kam natürlich zur Unzeit und war ein Teil seines Rachefeldzuges, aber eine Infragestellung der UN und vor allem des Sicherheitsrates oder der nahezu beliebigen sonstigen Formate, das sollte durchaus mal zum Nachdenken anregen. alles was noch die sog. Nachkriegsordnung repräsentiert ist schon spätestens seit 89 fragwürdig und alles was den tumben technischen Fortschritt zur Klammer macht bildet einen fragwürdige Interessenzirkel, der zunehmend Anstoß erregt.

Antwort auf den Kommentar

Genau! Es gibt neben dem G7-Gipfel - das ist der, der bei dem in Genua im Juni 2000 lauter Demolierungen und Chaos hinterlassen wurde, ja auch noch den G20-Gipfel, wie zum Beispiel Hamburg im Juni 2017. Das war der Gipfel, bei dem der Schwarze Block Demolierungen und Chaos hinterlassen hat.

@Felina, um 08:58

“Bei 20000 Neuinfektionen täglich redet der von Rückgang...“

Wenn es eine Woche zuvor vielleicht 20.012 waren, wäre das ein Rückgang - jedenfalls für Trump...und zwar ein “großartiger“ :-).

Egal welche Wirtschaftsdaten ich mir anschaue....

erschließt sich mir absolut nicht, warum Mr. Trumps Meinung nach ausgerechnet Südkorea und Australien zum Club der Gs gehören sollten. Nur wenn man sich die Zusammensetzung von Trumps Regierungsmannschaft anschaut, glaubt man plötzlich, zu verstehen. Der Mann steht nun mal auf Ja-Sager, und die Regierungen dieser beiden Länder, die strategisch günstig für ein Bündnis gegen China liegen, sind ihm bisher immer recht treu ergeben...

Wenn Trump den G-7 Gipfel in

Wenn Trump den G-7 Gipfel in seinem tiefsten Innern für entbehrlich hält, sollte er aussteigen, so wie er das in Sachen Pariser Klimaabkommen und WHO bereits getan hat. Tatsächlich hat der US-Präsident aktuell alle Hände voll zu tun, um sein Land aus dem Chaos zu führen. Corona und die Gewalt in den Strassen zeigen das Bild einer gespaltenen Gesellschaft. God bless America!

@ Verve

Altes muss weggeräumt werden, damit neues entstehen kann.

Es wäre tatsächlich eine

Es wäre tatsächlich eine Überlegung wert, die einzelnen Staaten der G7- Gipfel "aufzuarbeiten".
Aber hat das so ganz allein der "Big Boss" zu entscheiden, um welche Staaten es sich nun zukünftig handeln sollte?
Und wenn...wo bleibt China? Wohl absichtlich vergessen?
Bei dem ganzen Hin und her (erst Hotelanlage, dann per Video, da doch woanders, dann wieder verschoben) kann man schon mal wirr im Kopf werden, nicht wahr Mr. President?

Trump führt Am. ins Abseits

Er reißt alle Brücken ein, zerstört die Position und Reputation, die sich Am. lange erarbeitet hat (über das wie und ob darf endlos gestritten werden). Was er jetzt alles abbricht, wird Am. nicht "great", sondern klein machen. Ich warte darauf, dass China dieses Vakuum nutzt und besetzt. Dann wäre die WHO wirklich chinesisch (so wie sie jetzt am. war?). Die Arroganz wird dem T. nochmals zur Wahl verhelfen (der Gegenkandidat ist eine lmae duck), aber Amerika wird daran noch Jahre verdauen, den Platz in der Welt hat Am. bereits verloren. Wie lange bleibt der $ noch Leitwährung? Leider kommt selten was Besseres nach.

@ ralf123

“Herr Trump hat recht.“

Das hat Herr Trump doch immer!

Jedenfalls in den Augen derer, die Herrn Trump, Herrn Bolsonaro, Herrn Xi, Herrn Urban usw. ehrfurchtsvoll auf den Mund schauen, um keines ihrer weisen Worte zu verpassen.
Richtig ist sowieso alles, was sie tun und sagen.
Warum sollte man auch nur das Geringste in Zweifel ziehen oder auch nur kritisch betrachten?

Ja, und Herr Trump hat die Coronakrise fester im Griff als der Rest der Welt, das kann man dem Artikel ja entnehmen. Mehr als 103.000 Coronatote, da sollte die Welt doch neidisch werden, oder wie sehen Sie das?

Sorry, Sie sind nicht nur OT...

Die Krim soll gegen ihren Willen zur Ukraine?

@09:02 von Autograf
Zur Erinnerung: Ein enger ukrainischstämmiger Mitarbeiter des Georgiers Stalin, N. Chruschtschow "schenkte" die Krim unter Bruch sowohl russischen als auch sowjetischen Rechts gegen deren Willen 1954 der Ukraine.
Die Krimbewohner stimmten nach dem Zerfall der Sowjetunion zunächst für den Anschluss an Russland. Nur Jelzin spielte nicht mit.
2014 gab es ein Referendum mit eindeutigem Ergebnis.
>> Also wäre es doch eine Chance, wenn mit Russland geredet würde??

Am 31. Mai 2020 um 10:18 von MartinBlank

" Wenn man bei China, Indien und Brasilien die gewaltige Einwohnerzahl berücksichtigt, wird deutlich, dass auch heute noch die G7-Reihenfolge gültig ist. "

Einfach mal die Schulden abziehen, dann wird das Bild etwas anders.
Und was hat G7 bis jetzt gebracht, außer das sich 7 gegen 1-2 Andere in Stellung bringen ?, und das Jährlich die Ausgaben für Rüstung steigen ?.
Man kann nicht wirtschaften, wenn die Märkte der großen Zahlen fehlen, sollte selbst Ihnen auffallen.
USA sind um 350 Millionen oder weniger, China und Indien sind über 2.5 Milliarden Menschen, wer bestimmt auf der Welt über wen ;-), und wie lange noch.
Und mit welchen Mitteln.

@ Jacko08, um 10:31

“Und wenn...wo bleibt China? Wohl absichtlich vergessen?“

Ja.

Trump verschiebt Gipfel und stellt G7 in Frage

Hat sich einer der vielen schlauen Foristen mal die Mühe hier gemacht und recherchiert, wie viele G7- bzw. G8-Gipfel und G20-Gipfel nicht mit Chaos und Demolierungen zu Ende gegangen sind?
Ich meine abgesehen von Genua im Juli 2001 (nicht 2000) bzw. Hamburg 2017.
Das sind mit Sicherheit noch mehr als nur zwei.
Weiss da jemand mehr?

10:05 von birdycatdog

“Merkel sagt dem G7 im Juni nur in Form einer Videokonferenz zu: mag Trumpi nicht. Videokonferenzen bieten keine tollen Bilder im Wahlkampf.“

Vielleicht wäre Twitter die Alternative? Allerdings glaube ich gelesen zu haben, dass das Frau Merkel nicht kann - mangels Twitteraccount.
Die Frau Merkel ist aber auch veraltet ^^

Trump verschiebt Gipfel und stellt G7 in Frage

... na ja, meiner Meinung nach müsste eine Abwesenheit Amerikas einen G 7 "Gipfel" nicht unbedingt in Frage stellen ... denn G wie Gross sind auch andere. Oder ist es die Furcht die ihn treibt? Die Wahlen rücken im gleichen Mass näher wie seine Probleme zunehmen.
Wie wäre es da auf neutralem Boden? Meine Idee wäre da Island ... ich denke, auch die Kanzlerin könnte sich eine Teilnahme dort vorstellen.

Gipfelstürmer

Jetzt wo sein Amerika First Land mit den landesweiten Ausschreitungen auseinanderfliegt wäre es nicht klug auch noch G7 Gipfelgegner zu mobilisieren . Mr. Trump sollte mal anfangen seine Amerika First Probleme zu lösen: Pandemie Tote, Arbeitslosenzahlen; Massenproteste; Steuergelder in Militär; usw.
Schöne Pfingsten

Kein Format für die Zukunft

G7, als im kalten Krieg gegründetes Format der damals größten Industrienationen des Westens ist dieser Gipfel natürlich veraltet. Es brauchte keinen Trump um das zu erkennen, wird schon lange von sehr vielen so gesehen. Allein das dadurch entstehende Herausstellungsmerkmal ist für viele andere Staaten ein Affront. Gleiches würde für ein G-irgendwas gelten. Wer nicht dabei ist, wird sich immer als angefeindet fühlen. Wir können und sollten weder Russland, China, oder Indien diesen Eindruck vermitteln, eine Allianz gegen sie zu schmieden. Natürlich braucht es eine Art Geschlossenheit gegenüber dem bald übermächtigen China, aber nicht als feindschaftliches Klüngelgrüppchen. Diese Treffen haben in den letzten Jahren nichts gebracht, eher die zerstrittene Hilflosigkeit egoistischer Konzeptlosigkeit offenbart. Wir sollten tatsächlich den interessierten Ländern zeigen, dass man ein Miteinander zur friedlichen, umweltgerechten Entwicklung forcieren will und dann gemeinsam Probleme angehen.

Vorsichtshalber...

...habe ich mich nochmal vergewissert, ob der neue Termin für den G7-(oder G8-10)Gipfel etwa nach den Präsidentschaftswahlen liegt... :-)

9:56 Marmolada

"Es gibt bereits den G20 Gipfel...."

So ist es.
Und das ist das Format das die Realität abbildet. (Allerdings einen G20 in einer Großstadt abzuhalten ist einfach abstrus.) Alle anderen Formate sind sündhaft teure aber vollkommen unnötige "Arbeitskreise" bei denen eher die Selbstbeweihräucherung eine Rolle spielt als die Ergebnisse.

Seit D. Trump bei G7 oder G20 ...

... mit mischt hat er die Veranstaltungen mehr behindert als zum Fortschritt beigetragen.
Nur American first war sein Ziel.

Das Format mag veraltet sein,
ich sehe das darin begründet, dass es nicht sein kann,
dass nur die reichen Länder bestimmen,
wo es in der Welt lang geht.

Es bedarf ein Format mit viel mehr Solidarität unter allen Nationen,
mit zielstrebiger Arbeit, um Probleme zu lösen und
keine Show-Veranstaltungen - das gleiche für G20.

10:12 von Nettie

Diese „Gipfelpolitik“ selbst ist völlig veraltet.
"Das Internet - das von seinen Prinzipien her eine grunddemokratische Einrichtung ist - sollte endlich richtig genutzt statt von Einzelnen als „Sprachrohr“ zur „Stimmungmache“ gegen wen oder was auch immer missbraucht werden zu können. D.h. nur noch auf „interaktiver“ Basis - quasi als eine Art riesiger Chatroom, flankiert von und gestützt auf die Dienste von Institutionen, die für die Bereitstellung verifizierter Informationen zuständig sind - so eine Art „Upgrade“ von heutigen Informationsseiten wie Wikipedia. Und mithin ohne jede Art von „Moderation“ - erst recht nicht von „staatlicher“ Seite."

.-.-.-.

Ihre innovativen Ideen - und nicht zum ersten Mal - sind sehr bedenkenswert.

Und deren Umsetzungsmöglichkeiten scheinen mir gar nicht soooo sehr Zukunftsmusik, wie manche, in Reaktion auf Ihre Beiträge, schreiben.

Es liegt tatsächlich im Wesen des Internets, demokratisch zu sein.

@ Robert Wypchlo, um 10:37

Die vielen schlauen Foristen haben offensichtlich Sinnvolleres zu tun, als auf Bildzeitungsniveau Klamauk-Recherchen anzustellen.

Reiten Sie getrost weiter tote Gäule, jeder, wie er kann...

Taten sind wichtiger als Worte

Ich denke Taten sind wichtiger als Worte. Mr. Trump lädt zum Gipfel ein, Merkel sagt ab. Für mich ist klar wer hier das größere Desinteresse hat.

Pfeffersprayrisiko

Man stelle sich nur mal vor, unter den vom gewünschten G-7-Gipfel berichtenden internationalen Journalisten und Kamerateams wären welche, die gerade jetzt in Minneapolis von den US-Polizisten unberechtigt "bepfeffert" werden! Was die wohl über den Gipfel, seine Umstände und Ziele zu berichten hätten!?

ich dachte im Artikel ginge es um G7?

"Trump wird vorgeworfen, das neuartige Coronavirus lange unterschätzt"

Diesen Vorwurf muss sich auch unsere Regierung gefallen lassen. Bleibt nur strittig wer es länger unterschätzt hat. Das es bei uns nicht so schlimm wurde, ist wahrscheinlich nur unserem besseren Gesundheitssystem zu verdanken.

stellt G7 in Frage

Gut so.
Wir wissen seit hamburg was solche treffen für schlimme Folgen haben kann.
Auch wenn Scholz als Bürgermeister immer etwas anders gehofft hatte.

Trumps Verhalten erinnert psychologisch an ein Kleinkind

Trump erinnert mich doch sehr stark an meine Grundschulzeit.
Kind A: "Ich will das Bonbon unbedingt haben. Gib es mir sofort!"
Kind B: "Da kannst Du rumpöbeln wie Du willst, das Bonbon kriegst Du nicht."
Kind A: "Menno! ... Ach, das ist eh ein blödes Bonbon. Ich wollte es eh nie haben."

09:41 von Karl d. Gr.

Wohl eher umgekehrt: Merkel "trickst"
Trump aus - Merkel ist für Trump so eine Art
Aushängeschild und die hat ihm nun die Suppe versalzen.
Gut so - dieser Gipfel wäre ohnehin nur eine
Trump-Show geworden.

Russland, Südkorea, Australien und Indien

Wer auf die Landkarte schaut, kann nicht übersehen, worum es den Amerikanern geht - eine Allianz gegen China.

Deshalb ist China ausdrücklich nicht dabei und Brasilien ebensowenig, weil es weit weg von China liegt und den Amerikanern daher nicht viel nützen kann.

Da gibt

es auch noch die G20 und dort sind unter Anderen China,Russland und Brasilien auch vertreten.

10:13, Unternehmer1

>>Kanada und Italien gelten also als führende Industrienation... ist ja interessant. In Kanda Leben weniger Menschen als in der Präfektur Tokio und wie hilflos Italien bei einer kleinen Krise ist haben wir ja vor kurzem gesehen (und das im wirtschaftlich starken Norden).<<

Trotzdem ist Italien EU-Nettozahler und die siebtgrößte Exportnation der Erde.

Das, was Sie "kleine Krise" nennen, ist übrigens eine Weltwirtschaftskrise. Die größte seit 100 Jahren.

09:22 von ralf23

Sie sind zweifellos ein Trump-Fan.
Was sie hier zu Trumps Reaktion auf die Corona Pandemie sagen ist falsch, wenn nicht gar gelogen und die WHO hat Trump niemals diffamiert! Auch nicht wahr.

Saudi-Arabien

In einer absolutistischen Monarchie ist Demokratie zu Hause.

Ich bin verwirrt.

Merkel reagiert Mal richtig

Hatte schon längst die Hoffnung aufgegeben dass Frau Merkel einmal selbstbewusst gegen DT Auftritt.
Der unvergessene Auftritt bei dem Sie sich vor Bush in den Staub warf hat meine Meinung in diese Frau nachhaltig zerstört.
Nun serviert sie DT ab...
Eine gute Reaktion wie ich finde.
Danke Frau Merkel.

8:32 von Deutsche Elite

"what about China?"
Sie schreiben weiterhin: "Wer WHO, UN ... etc. ablehnt und schmäht, ... das es ihm in Wahrheit nicht um Kooperation, sondern um die rücksichtslose Durchsetzung seines persönlichen Egos geht."
Richtig erkannt.
Ich persönlich meine, dass diese Gipfel absolut nichts bringen. Könnte man ruhig abschaffen. Der vorletzte in Kanada hat ja auch nichts gebracht. Trump hat nichts unterschrieben sondern per Twitter auf dem Heimflug noch etwas rückgängig gemacht. Habe leider die einzelnen Details nicht mehr im Sinn.

10:27, Einfach Unglaublich

>>@ Verve
Altes muss weggeräumt werden, damit neues entstehen kann.<<

Mit diesem Sinnspruch lässt sich jeder Krieg, jeder Umsturz und sogar die Sprengung der Buddhastatuen durch die Taliban rechtfertigen.

re 10:52 Giselbert: Für mich nicht!

>>Ich denke Taten sind wichtiger als Worte.<<

Und Worte sind keine Taten? Was tun Sie denn dann mit Ihrem Kommentar?

>>Mr. Trump lädt zum Gipfel ein, Merkel sagt ab. Für mich ist klar wer hier das größere Desinteresse hat.<<

Für mich nicht! Dafür müsste ich mich zuerst mit den Argumentationen beider Politiker befassen. Und dann erkenne ich als Erstes, dass Trump überhaupt kein Interesse an einem G7-Gipfel hat. Weil er diesen für „veraltet“ hält.
Steht übrigens im Artikel!

Und wenn man dann noch weiter recherchieren wollte, könnte man die Stellungnahme der Kanzlerin heranziehen.
Habe ich getan - und habe nirgendwo ein Desinteresse an G-7 erkannt. Wo haben Sie das herausgelesen?

Typisch Trump.

1) Dem Druck doch irgendwie nachgeben,

2) Behaupten, das sei eh nicht so toll gewesen, und man könne darauf verzichten.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

10:33, krittkritt

>>Die Krim soll gegen ihren Willen zur Ukraine?
@09:02 von Autograf
Zur Erinnerung: Ein enger ukrainischstämmiger Mitarbeiter des Georgiers Stalin, N. Chruschtschow "schenkte" die Krim unter Bruch sowohl russischen als auch sowjetischen Rechts gegen deren Willen 1954 der Ukraine.
Die Krimbewohner stimmten nach dem Zerfall der Sowjetunion zunächst für den Anschluss an Russland. Nur Jelzin spielte nicht mit.
2014 gab es ein Referendum mit eindeutigem Ergebnis.
>> Also wäre es doch eine Chance, wenn mit Russland geredet würde??<<

Daß Sie vehementer Verteidiger Putinscher Großmachtpolitik sind, ist hier wohl allgemein und hinreichend bekannt.

Aber was hat Ihre oft gelesene Einschätzung der Krimsituation mit dem diskutierten Thema zu tun?

Sie wissen, daß Russland der größte Erdöl- und Gaslieferant Deutschlands ist?

Meinen Sie, das ginge, wenn man nicht miteinander reden würde?

Das einzige, was seit Trumps

Das einzige, was seit Trumps Präsidentschaft verlässlich in der us-amerikanischen Politik ist, sind drei Dinge:
a) die Unberechenbarkeit trumpscher Politik, dessen Konstante lediglich die narzisstische Komponente ist - jüngstes Beispiel: der Versuch, das G7-Treffen in seiner Hotelanlage bzw. im Weißen Haus als Bweis für die "Normalisierung" im Land zu inszenieren, und das bei weiter dramatisch steigenden Todeszahlen von Menschen, die an Covid-19 versterben.
b) die Zerstörung multilateraler Instrumente, die aus den Erfahrungen des Zweiten Weltkrieges in z.t. mühsamer Kooperation entstanden sind - jüngstes Beispiel: WHO.
c) gesellschaftliche Spaltung und Schüren von Hass und Gewalt - jüngstes Beispiel: er werde rund um das weiße Haus "die bösartigsten Hunde und die verhängnisvollsten Waffen" (Originalzitat: most vicious dogs, and most ominous weapons) gegen Demonstranten zum Einsatz bringen.
Gut, dass Kanzlerin Merkel sich nicht für die Trump-Show instrumentalisieren lässt.

G7 Treffen...

Trump hält G7 für veraltet... Stimmt. Es fehlen China und Südkorea. Ferner bezweifle ich ob man Italien aufgrund seiner finanziellen und wirtschaftlichen Schwierigkeiten heute überhaupt noch als großen Industriestaat bezeichnet kann. Anders sieht es mit Russland aus. Die wurden wegen ihrer Krim-Politik ausgeschlossen. Trump twittert viel Blödsinn, aber hier muß man sagen hat er nicht ganz Unrecht. Die Zusammensetzung der wichtigsten Industriestaaten stimmt hier schon lange nicht mehr...

Diktaturen sollten nicht beteiligt werden

Die Erweiterung an sich ist nicht schlecht. Auch zu begrüßen ist, dass hier nur Staaten mit (zumindest halbwegs) demokratischer Regierungsform eingeladen werden.

Eine totalitäre Diktatur wie die VR China wäre hier mehr als fehl am Platz.

Eine zusätzliche Einladung an Taiwan und ggf. Brasilien und Argentinien wäre aber schön gewesen.

Krimannexion

Ursprungskommentar:
> Zur Erinnerung: Ein enger
> ukrainischstämmiger Mitarbeiter des
> Georgiers Stalin, N. Chruschtschow
> "schenkte" die Krim unter Bruch sowohl
> russischen als auch sowjetischen Rechts
> gegen deren Willen 1954 der Ukraine.
> Die Krimbewohner stimmten nach dem
> Zerfall der Sowjetunion zunächst für den
> Anschluss an Russland. Nur Jelzin spielte
> nicht mit.
> 2014 gab es ein Referendum mit
> eindeutigem Ergebnis.
Also ich habe 1999 vier Wochen einen Russisch-Kurs an der Uni in Simferopol besucht und kenne die Krim etwas. Auch die damalige Stimmung der Bevölkerung. Natürlich nur die russischsprechenden, mit denen ich zu tun hatte. Man war eindeutig enttäuscht von der Ukraine und fühlte sich als Rußland. Aber die Abstimmung als "eindeutig" zu bezeichnen, ist eine Farce. Das Referendum war so eindeutig und fair wie die Wahlen in der DDR bis 1989. Man muss es genauso werten. Und russische Truppen haben damals die Krim annektiert. Das ist einfach so!

Über eine Reform der

Über eine Reform der bisherigen G7-Inszenierungen nachzudenken ist seit langem sinnvoll - und wird ja interessanterweise längst eher von den Trump-Kritiker*innen gefordert. Dass Trump das jetzt vorschlägt, hat wohl mehr mit dem dumpfen Reflex zu tun, den viele Beobachter*innen als "gekränkten Narzismus" deuten: Trump ist beleidigt, dass nicht alle begeistert zu seiner Fotoshooting-Normalisierungskampagnen-Fete kommen wollen, also verschiebt er sie beleidigt und lädt noch andere "Kinder" ein...
Der Soziologe Claus Leggewie hat viel zum Thema rechtspopulistisches und völkisches Politikverständnis geforscht und nennt Männer wie Trump, die sich gerne als Volksversteher und auch Volkstribune gerieren und mit diffusen Gefühlen zündeln, „politische Unternehmer“: Das Spiel der „primitiven Spaltungspolitik“ beherrschen sie perfekt - obwohl sie selbst Angehörige dieser "verhassten Kaste" sind. (Quelle u.a.: DLF tinyurl.com/ybo5vzsb)

10:02 Sisyphos3

"bei normalen Menschen könnte man ja versuchen nen Plan zu erkennen......"

nun anhand der aufgezählten Länder könnte der Plan des Pentagons so aussehen "eine Allianz schmieden gegen China". (Ich glaube wir machen den Fehler alles an Trump fest zu machen und übersehen die Strippenzieher im Hintergrund). Ich gehe davon aus, dass auch bei einem Präsidentenwechsel sich nicht viel ändert ausser eine geschmeidigere Tonlage und mehr Diplomatengesäusel.

... macht Sinn,

dass Trump den Kreis der Teilnehmer erweitern möchte. Sonst könnte ihm jemand vorrechnen, dass der Gastgeber mehr Corona-Tote zu verzeichnen hat als der Rest der Teilnehmer zusammen.
In dieser Sicht kontraproduktiv ist allerdings die Verschiebung: Könnte leicht sein, dass er dann auf G502 erweitern muss.

10:52 von Giselbert

"Ich denke Taten sind wichtiger als Worte. Mr. Trump lädt zum Gipfel ein, Merkel sagt ab. Für mich ist klar wer hier das größere Desinteresse hat."

,.,.,.,

Beziehungsweise, wer die tödliche Gefahr des Corona-Virus ernst nimmt und wer nicht.

Trump ist Kapitalist , ...aber

Gipfel , ..Herr Trump ist der Meinung G7 spiegelt nicht die neue Wirklichkeit wieder .....
Mehr Länder sollen teilhaben , ...Erweiterung .
Schön und gut , ..
aber ...
bitte nicht bei uns in Deutschland , ..Hamburg hat es gezeigt , Gipfel zieht Gewaltpotenzial an .
Kapitalisten zeigen ihre Verbundenheit , ...und der "kleine Mann" soll das auch noch toll und wichtig finden , ..ist doch eine Unverschämtheit .

G(1)7

Also wenn es darum geht die Industriestaaten an einem Tisch zu bekommen gehören sicherlich China, Japan, Thaiwan, und ähnliche Länder dazu.
Aber eine Frage stellt sich noch.
103.605 Infizierte starben In den USA. Die Frage ist, ob Sie AN oder MIT Coronavirus starben. Diese Zahl verwirrt ohne eine Unterteilung. Merkel bleibt meines Erachtens nicht wegen Corona vom Gipfel fern. Das ist nur vorgeschoben.

Trump verschiebt Gipfel und stellt G7 in Frage......

Kein G7-Treffen mehr.Ja und welche Folgen hat das ? Wahrscheinlich keine schlechten für die Welt.
Die Welt verändert sich und das auf längere Sicht wohl nicht im Interesse der westlichen Mächte.Daran werden Trump & Nachfolger auch nichts ändern.

12:11 von europa85

Diktaturen sollten nicht beteiligt werden
.
dann wird die Sache aber recht überschaubar
Norwegen, Schweiz und so ...

11:17 von fathaland slim

"10:27, Einfach Unglaublich

>> Altes muss weggeräumt werden, damit neues entstehen kann.<<

Mit diesem Sinnspruch lässt sich jeder Krieg, jeder Umsturz und sogar die Sprengung der Buddhastatuen durch die Taliban rechtfertigen.°

.-.-.

Ja, und es lässt sich damit rechtfertigen, dass unsere alten Mitbürger "weggeräumt" werden, damit Platz für Jüngere in den Kliniken geschaffen werden.

Altes muss überhaupt NIE weggeräumt werden.
Sondern es muss integriert werden.

11:06 Wolfgang E S

"Wer auf die Landkarte schaut, kann nicht übersehen, worum es geht - eine Allianz gegen China....."

Sehe ich genau so.
Dass Brasilien nicht erwähnt wir kann der "Schludrigkeit" geschuldet sein denn Herr Trump legt nicht immer Wert auf Vollständigkeit.

11:13 von ricosi64

"Merkel reagiert mal richtig"
Da gebe ich ihnen Recht. Aber dass sie sich vor Bush in den Staub warf? Ist das nicht etwas überspitzt ausgedrückt? Ob sie DT abserviert hat oder nur abgesagt hat, das mag Interpretationssache sein.
Aber was ich bei etlichen Foristen las, dass Frau M. alles durcheinander gebracht habe bei Obama und Putin, das ist so nicht richtig. Seit DT im Weißen Haus residiert, ist viel durcheinander gebracht worden und nicht von Frau M. Ich bin keine gühende Verehrerin von ihr, sie könnte manchmal deutlicher werden. Aber für mich stellt sich die Absage folgendermaßen dar:
Es ist ihr wichtig in der Corona-Krise für Deutschland da zu sein. Vielleicht im Sinne eines verhaltenen Germany first und als vertrauensbildende Geste.
"Eine gute Reaktion wie ich finde.
Danke Frau Merkel."
Ihren letzten Worten schließe ich mich an.

Antwort auf den Kommentar

Aha. Wenn sie Ihre eigene Ausführung schon als Bildzeitungsniveau bezeichnen, dann sind Sie ja hilfsbereit.
Hat das tote Gaul einen Namen, auf dem Sie reiten?

Mal so ganz nebenbei bemerkt brauch ein G7-Gipfel nicht erst stattzufinden, wenn das Publikum der Straße nur Chaos und Zerstörung hinterlässt wie in Minneapolis.
Man soll das Fell des Bären erst verteilen, wenn er erlegt ist.
Auch bei G7.

@ 12:11 von europa85

China nicht einzuladen zu wollen, aber Brasilien unter der Führung die Jair Bolsonaro betreibt einzuladen finde ich ein bisschen amüsant.

@Hajo-aus-luenen

Sehe ich nicht so. Und ich bin ständig in der UA und in RU, weil ich da 95% im Jahr arbeite. Und ich bin auch sehr oft auf der Krim und nicht nur in Simferopol.

"Man muss es genauso werten. Und russische Truppen haben damals die Krim annektiert. Das ist einfach so!"

Wenn Sie das so werten respektiere ich das natürlich. Aber Wertungen sollten schon von jedem selbst vorgenommen werden können.

Antwort auf den Kommentar

>>Jeder G7-Gipfel vor den US-Wahlen soll eine Trump-Wahlkampfveranstaltung werden<<

Ich wusste ja gar nicht, dass es nach der US-Wahl 2016 auch eine US-Wahl 2017 gab.
Ich wusste auch nicht, dass es nach den Halbzeitwahlen 2018 mit dem großen Triumphator Mitt Romney - aber nur in Utah - nicht woanders - auch eine US-Wahl 2019 gab.

Wurde Trump wirklich schon jährlich wiedergewählt seit 2016? Läuft ja ab wie in der Schweiz!

Trump ist nicht normal. Das

Trump ist nicht normal.

Das ist alles.

Mehr gibts dazu eigentlich auch nicht zu sagen.

Das weiß selbstverständlich auch Merkel.

Und Donald spielt jetzt beleidigte Leberwurst.

12:30 von Sisyphos3

>>12:11 von europa85

Diktaturen sollten nicht beteiligt werden
.
dann wird die Sache aber recht überschaubar
Norwegen, Schweiz und so ...<<

Hat sich eigentlich schon mal jemand gefragt, welchen Sinn eine Beteiligung der USA unter Trump noch macht ...

G7 oder G11 oder....

Es verwundert schon das Kommentare die aus der Ecke AfD kommen so bedingungslos "Transatlantisch" sind.
Bei dem Momentanen Chaos in der Welt muss man nicht unbedingt einer Einladung folgen die offensichtlich auf Wahlkampf ausgerichtet ist. Zudem ist jede Vereinbarung die dort getroffen werden könnte fragwürdig weil Herr Trump sich eh nicht an so etwas halten wird.
Frau Merkel hat Recht das sie diesem Egotrip nicht folgt.

Am 31. Mai 2020 um 09:41 von Karl d.Gr. Merkel gibt Trump einen

>> Trump "trickst" Merkel aus - verschiebt den Gipfel von Juni auf September.:-)<<

Ha, war auch so ein kleiner Gedanke, den ich hatte. Er wird sich gedacht haben, dass es wohl nicht ganz so funktioniert mit der Propaganda seiner Egoapotheose, wenn nicht alle Mitglieder anwesend sind. So verschiebt er kurz, was dann auch näher an den US-Wahlen ist, und lässt Fox dann eine vollkommen aufgeblähte Berichterstattung über seine tremendous Erfolge berichten.

Am 31. Mai 2020 um 09:49 von Hador Goldscheitel RE: Wunderland D

>> ***Ich komme mir hier vor, wie bei einer 4 jährigen im Kindergarten.
(ich mag jetzt nicht, ich fahr jetzt nicht) !***

Hört sich doch eher nach DT an !

***Will Frau Merkel jetzt auch die Diplomatische Beziehungen zu den USA vernichten ?***

Nur weil Frau Merkel nicht in die USA fährt vernichtet sie die diplomatischen Beziehungen zu den USA ???

Da bin ich jetzt mal ganz Diplomat und sage dazu nur Sie schreiben ohne tieferen Hintergrund !

Gruß Hador <<

Da bin ich doch mal ganz klar bei Ihnen :-)

12:43 von Weltbürger2015

Hat sich eigentlich schon mal jemand gefragt, welchen Sinn eine Beteiligung der USA unter Trump noch macht ...
.
das überlege ich mir schon seit Monaten
mir fällt nix ein :-)

Was macht denn Trump? Nichts

Was macht denn Trump? Nichts weiter als seinen Wahlkampf. Er muss seine "Fans" bei der Stange halten. Und bei denen zählt nur "America first!".
Aber auch das ist nichts neues. Die Doktrien der amerikanischen Politik war und ist schon immer der Anspruch diese Welt lenken zu können. Und dabei geht man über "Leichen". Nichts hat mehr Bestand. Verträge kann man sich sparen, weil sie das Papier nicht wert sind auf dem sie geschrieben werden. Wenn man als souveräner Staat nicht am selben Seil wie Amerika zieht, ist man aus amerkanischer Sicht, gegen Amerika. Und das schöne ist, das die Amerikaner mit fasst 80% diesen Mißt auch noch glauben, welcher aus dem WH abgesondert wird.
Bildungslücken haben schon Vorteile aus der Sicht von Trump. Aber ich glaube der kann das gar nicht erfassen, ohne seine Berater. Die hellste Leuchte is Trump nämlich auch nicht auf der Torte.
Schöne Pfingsten...

Kann diesem Trump mal jemand

Kann diesem Trump mal jemand erklären, das Amerika nicht der Nabel der Welt ist. Wäre mal was ganz neues für den selbstherrlichen Mr. Trump.
Und was soll das eigentlich mit dem G7? Was ist das eigentlich? Da spielen sich einige Politiker auf, als könnten sie die Geschicke dieser Welt ganz alleine auf den Weg bringen. Das ist aber nicht der Fall.
Zuoft vergisst man das es da noch einige Mitspieler gibt, die erheblichen Einfluss haben! Da wäre zum einen China, welches ja nur eine sehr große Wirtschafts,- und Militärmacht darstellt. Selbst der "Regionalmacht" Russland sollte man eine Bedeutung zuerkennen. Und was ist mit Asien, insbesondere Indien und Pakistan? Aber da lebt ja nur ein Drittel der Weltbevölkerung. Kann man vernachlässigen.
Ich finde diesen Debattierclub, G7, einfach nur lächerlich. Allein die anfallenden Kosten für dieses Kaffekränzchen rechtfertigen das abschaffen dieses sinnlosen Treffens.
Aber gibt ja noch mehr. Zum Beispiel G20, oder was weiß ich.

12:19, jukep @10:02 Sisyphos3

>>"bei normalen Menschen könnte man ja versuchen nen Plan zu erkennen...."

nun anhand der aufgezählten Länder könnte der Plan des Pentagons so aussehen "eine Allianz schmieden gegen China". (Ich glaube wir machen den Fehler alles an Trump fest zu machen und übersehen die Strippenzieher im Hintergrund). Ich gehe davon aus, dass auch bei einem Präsidentenwechsel sich nicht viel ändert ausser eine geschmeidigere Tonlage und mehr Diplomatengesäusel.<<

Die Strippenzieher im Hintergrund werden nach einem Regierungswechsel andere sein. Stephen Miller wird gewiss nicht im Dienst der neuen Administration stehen, und das rechtskonservative Establishment, das die republikanische Partei seit Ronald Reagan beherrscht, hat dann im weißen Haus auch eher wenig zu sagen.

Interessant finde ich, daß Sie die hohe Kunst der Diplomatie mit dem Begriff "Diplomatengesäusel" belegen. Es offenbart Ihr Unverständnis für diese Kunst, ohne die wir schon längst mehrere Weltkriege seit dem letzten erlebt hätten.

Trump verschiebt Gipfel und stellt G7 in Frage

Wenn Trump wegen der großen Ausschreitungen in Minneapolis, in Phoenix, in Philadelphia und in vielen, vielen anderen Städten des Landes den G7-Gipfel meint verschieben zu müssen, dann ist auch das sehr leicht erklärt. Im Juli halten Trumps Gegner, die Demokraten mit Joe Biden und Kamala Harris, die sehr wahrscheinlich noch mehr profitieren wird, als Biden oder Trump, ihren Parteitag ab und die Republikaner sind im August an der Reihe mit dem Parteitag. Und weil die Wahl am ersten Dienstag im November ist, bleiben auch wegen Corona nur noch die Monate September und Oktober übrig für den G7-Gipfel. Daher ist diese Verschiebung eher die Kombination aus Corona, Wahlkampf-Terminen, Chaosausschreitungen und noch ein wenig Klimawandel.
Und wenn Merkel Trump einen Korb gibt, dann schaut man einem geschenkten Gaul nicht ins Maul. Einen Präsentkorb kann man immer annehmen.
Wer nicht will, der hat schon!

Allianz gegen China

Die G7, dieses Format ist veraltet, weil China fehlt. Die G7 trifft zwar keine Entscheidungen, weil sie nur Themen erörtert, aber sie ein wichtiges Zusammentreffen der führenden Wirtschafts-Nationen, um grundsätzliche Abstimmungen über wichtige Fragen der Wirtschafts-u. Finanzpolitik und inzwischen auch aus anderen Politikbereichen, vorzunehmen. (Aktuell WTO, WHO, Hongkong, Iran, Syrien, Libyen etc). Die Liste ist lang und bei genauer Betrachtung geht es um 1 gegen 6 . Die Politik Trumps führt dazu, dass er in vielen Fragen der Weltpolitik, unter den G7, ziemlich allein dasteht. Deshalb braucht er jetzt Verstärkung und sucht sich dazu neue Teilnehmer. Der angedachte Teilnehmerkreis läuft auf eine Allianz gegen China hinaus. Das ist eindeutig.
China ist Deutschlands größter Handelspartner. Merkel muss sich klar positionieren und über die Zukunft nachdenken. Also in Zukunft weniger USA ? Die ganze nutzlose Sanktionspolitik hat dazu geführt, dass sich Russland + China immer näher kamen.

Wenn Trump Russland für eine

Wenn Trump Russland für eine große Wirtschaftsmacht hält, warum trifft er sich nicht selber mit Putin?
Warum will er ihm enerseits ein Bühne liefern, aus der anderen Seite fordert er Sanktionen wegen z.B. Nord Stream?
Er kann doch zu seinem Treffen noch Kim, Xi und Bolsonaro einladen, dann sind die "big five" komplett.

12:27, Harrythebrain

>>Aber eine Frage stellt sich noch.
103.605 Infizierte starben In den USA. Die Frage ist, ob Sie AN oder MIT Coronavirus starben. Diese Zahl verwirrt ohne eine Unterteilung. <<

Nein, diese Frage stellt sich überhaupt nicht.

Jede Seuche rafft vorwiegend die Alten, Schwachen und Vorerkrankten dahin.

Insofern ist diese immer wieder aufgewärmte Diskussion komplett müßig.

Am 31. Mai 2020 um 10:21 von harry_up @Felina, um 08:58

>> “Bei 20000 Neuinfektionen täglich redet der von Rückgang...“

Wenn es eine Woche zuvor vielleicht 20.012 waren, wäre das ein Rückgang - jedenfalls für Trump...und zwar ein “großartiger“ :-). <<

Ich denke irgendjemand aus seinem Stab hat ihm wohl klar gemacht, dass diese Infektionszahlen nicht unbedingt sehr sicher klingen.
Ich weiß nur nicht ob er dann immer noch davon überzeugt ist einen guten Job gemacht zu haben. Denn immerhin hat er ja auch behauptet, seine Regierung würde einen guten Job gemacht haben, wenn es bei der Pandemie nur 100.000 Tote in den USA gäbe.
Allerdings, .... Hm, ich revidiere meine Aussage- Ich denke, er glaubt bestimmt auch dann noch immer einen guten Job gemacht zu haben. Und wenn die Zahlen dann im August vlt. bei 110.000 - 115.000 liegen, dann ist das halt ein kleiner Aufschlag, zynisch zugegeben. Aber ich denke die Annahme ist nicht so ganz weit hergeholt.

positives ist da sowieso nicht zu erwarten

Trump wird das als reine Selbstdarstellung nutzen und mit großen Sprüchen auftrumpen.

Wie großartig er die Pandemie gemeistert hat und wir großartig die USA in Kürze wieder Vollbeschäftigung haben u.s.w.

Natürlich wird er auch versuchen, daß alle Front gegen China machen, dazu glaubt er auch Putin benutzen zu können.
Putin ist aber nicht doof, da müßten schon im Vorfeld erhebliche Angebote kommen, die er nicht mehr ausschlagen kann.

Verwertbares wird bei dem Treffen nicht herauskommen, also bis nach der US-Wahl verschieben.

@Theodor Sturm

Totalitäre Diktaturen wie die VR China haben auf solchen Treffen nichts zu suchen.

Hier muss der demokratische Westen ein Bollwerk gegen den ditatorischen Maoismus sein.

Wer so mit HongKong, Tibet, und den Uiguren umgeht, und demokratische Staaten wie Taiwan vereinnehmen will, sollte auf internationaler Bühne klar isoliert werden.

12:53 von Mischa007

Und was ist mit Asien, insbesondere Indien und Pakistan?
.
Bevölkerungsmäßig ist Indien auf Platz 2 der Welt
Pakistan und Bangladesch zusammengenommen wären Platz 3
was die Beitragszahlungen anbelangt .... 50 .... 60 noch weiter hinten ?
Wer zahlt bestimmt - üblicherweise

Am 31. Mai 2020 um 10:38 von Margareta K.

"Vielleicht wäre Twitter die Alternative? Allerdings glaube ich gelesen zu haben, dass das Frau Merkel nicht kann - mangels Twitteraccount.
Die Frau Merkel ist aber auch veraltet"

Nach den Maßstäben bin ich auch veraltet. Aber im Gegensatz zum 45* POTUS habe ich eine Arbeit, der ich gewissenhaft nachgehe (ist halt so, wenn man sein Hobby zum Beruf machen konnte), und ich habe eine Familie, mit der ich lieber etwas unternehme, anstatt permanent permanent bei Twitter, Facebook, WeChat, YouTube, Baidu, Snapchat, Instagram, etc. online zu sein. Ich überlasse es Profilierungshungrigen, all diese Plattformen ausgiebig zu nutzen.

@ 12:37 von Francis Ricardo

Von Bolsonaro kann man halten was er will, er wurde aber im Gegensatz zum Diktator Xi demokratisch gewählt.

13:10, europa85

>>@Theodor Sturm
Totalitäre Diktaturen wie die VR China haben auf solchen Treffen nichts zu suchen.

Hier muss der demokratische Westen ein Bollwerk gegen den ditatorischen Maoismus sein.

Wer so mit HongKong, Tibet, und den Uiguren umgeht, und demokratische Staaten wie Taiwan vereinnehmen will, sollte auf internationaler Bühne klar isoliert werden.<<

Maoistisch kann man das chinesische System des autoritären Kapitalismus nicht nennen.

Schlagzeile irreführend

Ich finde die Schlagzeile irreführend:
„Trump stellt G7-Treffen in Frage“
Es suggeriert, dass er das Treffen an sich in Frage stellt, was nicht der Fall ist, besser wäre:
„Trump stellt Zusammensetzung des G7-Treffens in Frage“.
Ich finde das wichtig, weil viele Menschen eben nur die Schlagzeile lesen und sich ihre Meinung bilden. Das wird oft bewusst genutzt von diversen Medien, ich hoffe jedoch, dass die Tagesschau hier den Anspruch hat, neutral zu bleiben.

13:12 von europa85

>>Von Bolsonaro kann man halten was er will, er wurde aber im Gegensatz zum Diktator Xi demokratisch gewählt.<<

'Gewählt' ja, hinter 'demokratisch' stehen aber große Fragezeichen.

"Am 31. Mai 2020 um 13:05 von David Séchard "

Derzeit nennt die JHU über 103.000 Tote in den USA. Bis August sind es noch ziemlich genau 2 Monate. Meine Vermutung ist, dass die von Ihnen genannten 100.000 - 115.000 Toten in ca. 10-14 Tagen erreicht sein werden. Dann sind es immer noch mehr als 6 Wochen bis August. Trump hat sich mehrfach verschätzt und war "glücklich" darüber, dass jemand mal in den Raum geworfen hat, dass ganz ohne Maßnahmen bis 2,1 Mio US Bürger sterben könnten. Diese Zahl hat er oft genannt. *Jede* Zahl Toter, die darunter liegt, wird Trump als seinen Erfolg reklamieren.

@Giselbert, 10:52 Uhr - Merkel handelt konsequent

Merkel und andere Regierungschefs wollen nicht als Staffage für eine Wahlveranstaltung von Trump herhalten. Das bedeutet kein Desinteresse, sondern Souveränität. Im übrigen geht es aber vor allem auch um die Gesundheit: Ein Präsident, der keinen Mund-/Nasenschutz zu tragen bereit ist und sich auch oft genug nicht an die Abstandsregeln hält, ist ein Sicherheitsrisiko.
Da muss man - nicht nur politisch - Distanz wahren. Merkel handelt konsequent und überzeugend.

13:16 von Weltbürger2015

'Gewählt' ja, hinter 'demokratisch' stehen aber große Fragezeichen.
.
können sie das jetzt näher ausführen
die Wahl war doch frei, geheim und allgemein
Alternativen gab es, also gezwungen wurde keiner
so wenig wie Wahlfälschungen bekannt wurden

Am 31. Mai 2020 um 12:06 von andererseits Das einzige, was seit

>> c) gesellschaftliche Spaltung und Schüren von Hass und Gewalt - jüngstes Beispiel: er werde rund um das weiße Haus "die bösartigsten Hunde und die verhängnisvollsten Waffen" (Originalzitat: most vicious dogs, and most ominous weapons) gegen Demonstranten zum Einsatz bringen.<<

Ich verstehe nicht wie man zu so einer Aussage kommt?! Ich verstehe es einfach nicht. Der Mann hat anscheinend noch nie etwas von Deeskalation gehört.

Was ihre Auflistung betrifft, so teile ich sie.

Am 31. Mai 2020 um 12:53 von Mischa007

"Und was ist mit Asien, insbesondere Indien und Pakistan? Aber da lebt ja nur ein Drittel der Weltbevölkerung. Kann man vernachlässigen."
Auch wenn ich Ihnen in vielen von Ihnen in Ihren Kommentaren genannten Punkten zustimme, so sehe ich Ihre Frage deplatziert. Bei den G7 Treffen ging/geht es um die Wirtschaftsstärke der entwickelten Staaten und weder um die Bevölkerungszahl eines Staates noch wurden bisher Schwellenländer einbezogen. Bei Indien könnte man aufgrund der wirtschaftlichen Stärke natürlich sagen, dass es in den erlauchten Club aufgenommen werden könnte. Ich hätte nichts dagegen. Pakistan steht aber deutlich weiter unten in der BIP Liste.

13:16 von Weltbürger2015 13:12 von europa85

>>Von Bolsonaro kann man halten was er will, er wurde aber im Gegensatz zum Diktator Xi demokratisch gewählt.<<
'Gewählt' ja, hinter 'demokratisch' stehen aber große Fragezeichen.

Er kann zum Glück wieder abgewählt werden bei Xi geht das nicht und dahinter stehen viele Ausrufezeichen.

13:14 @ fathaland slim

Eine komplexe Welt von Geschichte, politischen Strömungen, Weltanschauungen...

Ich bin immer wieder verblüfft,
wie Begriffe verwendet werden,
ohne nur einen leisen Hauch von
Ahnung zu haben.

Danke für das Richtigstellen und schönes Wochenende!

Die Leipzigerin59

Warum muss man gleich die G7 in Frage stellen??

Also ich sage dazu mal:

warum muss man gleich das Format an sich in Frage stellen, wenn man sowas auch per Internet (Videokonferenz) machen kann?? Das wuerde

a) Abgase von Fluegen einsparen
b) wuerde das weitere Kosten fuer Hotel und Logis einsparen

Drittens ist so ein Treffen derzeit wegen Corona noch zu riskant:

US-Präsident Donald Trump hat den G7-Gipfel überraschend verschoben. Das Treffen der sieben führenden Industrieländer solle statt im Juni nun im Herbst stattfinden, erklärte Trump. Als möglichen Termin nannte er September.

Denn wir wissen noch nicht sicher, ob bis dahin die Impfstoffe da sind. Nochdazu weiss ich von BioNTech und Curevac, dass bald weitere Tests kommen und erste positive Ergebnisse erreicht wurden. Von daher wird Trump den Wettkampf um die Imstoffe nicht gewinnen.

@birdycatdog, 13.11 Uhr

… und wahrscheinlich haben Sie auch wenig Zeit und Muse während der Arbeitszeit zum Golfen zu fahren oder den Fernseher anzuschalten. im Weißen Haus gehen die Uhren eben ein wenig anders...

Wenn dann sollte man noch weitere Länder einladen

Und wenn man noch mehr Länder einladen will:

https://www.tagesschau.de/inland/gsieben-gipfel-105.html

Zugleich stellte er das Format an sich in Frage. Die Zusammensetzung der Länder sei "völlig veraltet". Er habe nicht das Gefühl, dass die Gruppe der sieben großen Industriestaaten das Geschehen auf der Welt richtig abbilde, sagte Trump nach Angaben mitreisender Journalisten auf dem Rückflug von Cape Canaveral nach Washington. Er wolle Russland, Südkorea, Australien und Indien dazu einladen.

Zu den G7 gehören die USA, Deutschland, Frankreich, Italien, Großbritannien, Kanada und Japan.

dann sollte man auch Thailand, Taiwan einladen und auch Argentinien.

@ 13:12 von europa85

Zwischen "demokratisch gewählt" und "demokratisch regieren" gibt es einen Unterschied, den man selten so deutlich wahrnehmen kann wie derzeit.

re von fathaland slim 13:14

Sie haben etwas gegen "autoritär" ?
Schön,in dem Buch "Die Kapitalisten des 21.Jahrhunderts" von W.Rügemer steht etwas darüber,wer sich vor ein paar Jahren genau dort gegen Verbesserungen im chinesischen Arbeitsrecht stellte.Sie werden überrascht sein.

12:56 fathaland slim

Interessant finde ich, die hohe Kunst der Diplomatie mit dem Begriff "Diplomatengesäusel" belegen......."

Nun über Kunst kann man bekanntlich streiten. Und ob wir ohne Diplomatie schon mehrere Weltkriege seit dem letzten erlebt hätten darüber läßt ebenfalls treffliche diskutieren und auch streiten.
Diplomatie ist das Instrument um jeweils dem/die Partner gesichtswahrend aus prekären Situationen zu helfen das ist gut und richtig manchmal sind aber klare Worte ebenso gut und richtig vor allem bevor die prekäre Situation entsteht.

@ 13:12 von europa85

„ Von Bolsonaro kann man halten was er will, er wurde aber im Gegensatz zum Diktator Xi demokratisch gewählt.“

Bei dem jetzt gesagten gebe ich ihnen recht.
Dafür muss ich Bolsonaro aber trotzdem nicht noch mit einer Einladung hofieren.
Im Vergleich zwischen Xi und Bolsonaro was internationale Diplomatie angeht, kommt Xi meiner Ansicht nach besser weg.

13:14 von fathaland slim

„ Totalitäre Diktaturen wie die VR China haben auf solchen Treffen nichts zu suchen.
Hier muss der demokratische Westen ein Bollwerk gegen den ditatorischen Maoismus sein.“
Der Sinn solcher Formate wie G7/G20 etc ist ja, im Gespräch zu sein. Hier können genau die Themen, die Sie angesprochen haben, mit den Verantwortlichen Auge in Auge besprochen und diskutiert werden. Wenn man nicht mehr miteinander spricht (siehe auch Merkel und Trump), kann Politik nicht mehr sinnvoll gestaltet werden. Und die Missverständnisse nehmen zu und die Stellvertreterkriege auch. Genau da liegen ja die aktuellen Probleme. Und dass man keine diplomatischen Wege mehr beschreitet (Trump)

Die Diskussion darüber,

Die Diskussion darüber, welche Länder man zu politischen Beratungen und Austausch über kollegiale Strategien und Konzepte der Zukunft halbjährlich an einen Tisch holen will, ist durchaus sinnvoll.
Einerseits könnte man stärker betonen, solche Runden an bestehende internationale und multilaterale Organisationen und Strukturen anzubinden;
und andererseits könnte man bestimmte Grundhaltungen zur Voraussetzung machen: "America first" (die offizielle Variante des inoffiziellen "Trump first") gehört nicht dazu - wie wäre es also, die Überlegungen zu nutzen, um Trump und anderen Nationalisten den Stuhl vor die Tür zu setzen und ihnen damit die logische Konsequenz ihrer eigenen nationalistischen Priorisierung vor Augen zu führen? Hätte was, finde ich...

Am 31. Mai 2020 um 10:52 von Giselbert

"Ich denke Taten sind wichtiger als Worte. Mr. Trump lädt zum Gipfel ein, Merkel sagt ab. Für mich ist klar wer hier das größere Desinteresse hat."
Ich wusste gar nicht, dass Frau Merkel abgesagt hätte. Soweit mir bekannt, wollte sie derzeit lediglich nicht in die USA reisen. Den Gipfel hätte man auch per Videokonferenz abhalten können.

13:12 von europa85

Die alte Leier - diese Aussage hat schon einen
sehr langen Bart und "demokratisch gewählt" ist kein Freibrief für eine desaströse Politik (gilt auch für Trump).
Ein demokratisch gewählter Versager bleibt
auch dann ein Versager wenn er eben demokratisch gewählt wurde.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: