Kommentare

Nichts hinzuzufügen

Damit ist eigentlich alles gesagt. Der Hirnloseste Präsident aller Zeiten in Washington wird es nur nicht verstehen.

rer Truman Welt

China hat völlig Recht mit seiner Kritik am Verhalten der US amerikanischen Politik bzw. Trumps.
Allerdings kann eine ähnliche Kritik an der verlogenen imperialistischen Politik Chinas ebenso gerichtet werden. Stichworte dazu -> Hongkong und Taiwan. Die Welt muß aufpassen, wenn politisch-wirtschaftliche Giganten agieren. Sich mit einem zu Verbünden würde in jedem Fall der falsche und am Ende der verhängnisvolle Weg sein. Dazu darf man nun die Entwicklung Englands - und ich schreibe hier bewusst nicht Großbritanniens - in den nächsten Jahren beobachten. Sie werden zum Lakaien der USA.

Die Chinesen haben leider recht!

Man sollte schon selbst von
einigermaßen moralischer und
glaubhafter Integrität sein, um
andere (Staaten) zu kritisieren
und da sind die USA gerade unter
D.Trump wirklich die allerletzten,
die China wegen seiner diversen
Demokratie- Defizite kritisieren
dürfen....!!

Dass China,

... das immerhin Konflikte wie die in Tibet, Taiwan und im Südchinesischen Meer komplett zu verantworten hat, sich jetzt erfolgreich als Friedensengel darstellen kann, ist eine der ganz großen politischen Fehlleistungen Donald Trumps.
Gefährlich für die ganze Welt.

Das gilt aber

nicht nur gegen China.

" Von Anfang an fuhr US-Präsident Trump gegenüber China einen aggressiven Kurs - seit der Corona-Pandemie hat er seine Rhetorik nochmals verschärft. Von Chinas Außenminister gibt es dafür scharfe Kritik - und eine Warnung. "

Gibt noch mehr Länder gegen die die USA eine Kurs fährt, China ist allerdings das Größte und hat die meisten Einwohner, wie das am Ende ausgeht, hängt von einigen anderen Dingen ab.
Gut ist es auf jeden Fall für die Welt nicht, egal auf welcher Seite man steht.

nicht den USA....

sondern China wird die Rechnung noch präsentiert werden und zwar nicht nur von den USA sondern hoffentlich auch von uns

11:15 von hesta15

Damit ist eigentlich alles gesagt. Der Hirnloseste Präsident aller Zeiten in Washington wird es nur nicht verstehen.
--------------------------------------------
Sie sollten überlegen, ob das pauschale Trump-Bashing in diesem Fall richtig ist.
Die aktuelle Verschlechterung der Beziehungen hat ja wohl hauptsächlich mit der Informationspolitik Chinas hinsichtlich Entstehung und Verbreitung des Corona-Virus, sowie mit der per Gesetz verordneten Einschränkung der Meinungsfreiheit in Hongkong zu tun. Da hätte wahrscheinlich jeder andere US-Präsident auch so gehandelt.

Die Regierung von China

Die Regierung von China macht jeden Menschen, der sie in Frage stellt, mundtot. Wir alle haben gelesen was mit dem Arzt passiert ist, der drei Wochen zuvor gewarnt hat; und auch jetzt sind die Blogger verschwunden. In China herrscht eine Diktatur. Angriffe auf Asiaten, die vermeintlich als Chinesen angesehen werden und Chinesen, sind als Rassismus zu bezeichnen. Die Bevölkerung hat mit dem Verhalten der Regierung nichts zu tun, wehren können sich die Menschen in China nicht. Ein Überwachungsregime, das macht was es will. Boykottieren von chinesischen Gütern und Sanktionen wären eine Lösung, allerdings haben wir uns auf Grund der Globalisierung von China extrem abhängig gemacht.

Ob Wang Yi oder

Ob Wang Yi oder Lawrow,
beides fähige Diplomaten mit viel Intellekt.
Verglichen dazu ist Pompeo ein Raufbold.

Was ist denn falsch daran den

Was ist denn falsch daran den Ursprung des Virus zu nennen?
Dabei ist es eigentlich unerheblich, ob es von einem Tiermarkt oder einem Labor stammt.
Über die Kontakte von Tedros zu China kann sich jeder selber informieren. Da steht Trump nicht alleine mit seiner Meinung.

Aber China: Hongkong u. die Pandemie sind getrennte Sachen

Aber China:

diese Pandemie und dieser andere Fall Hongkong duerfen nicht in einen Topf geworfen werden China. Das gehört nicht zusammen. Und im Fall Hongkong fordere ich China zum unverzueglichen Rueckzug auf. Von daher wundert mich dass hier nicht:

https://www.tagesschau.de/ausland/china-usa-aussenminister-101.html

Seit Längerem angespannte Beziehungen

Die Beziehungen zwischen den beiden Ländern sind wegen des Handelsstreits, Menschenrechtsfragen und anderer Themen seit langem angespannt.

Daran ist China mitschuld weil es die Menschenrechte missachtet betreffend die Uiguren, die Tibeter, Hongkong und Taiwan. Außerdem fordere ich von China, Hongkong und Taiwan in die Unabhängigkeit zu entlassen.

Aber beim Handelsstreit sind die USA ebenfalls mitschuld, gar keine Diskussion. Da ueberspannen auch die USA den Bogen. Aber die Entwicklung von Impfstoffen und Medikamenten gehört durchaus zum Thema Handelsabkommen.

China warnt USA vor neuem Kalten Krieg ...

Da redet ein Demagoge zum anderen, eigentlich sollten sie sich verstehen. Die zwei entfesselten Großmächte mit Hegemonialstreben gehen sich derzeit noch aus dem Weg - die USA verteidigt seine Rolle im Pazifik (dort könnte es sonst vorschnell knallen) und China nutzt das was bisher Amerikas Stärke war, nämlich zu Lande nicht bedroht zu sein zu seinen Gunsten und entfaltet sich als Landmacht via "neue Seidenstraße". Beides bedroht letztlich Europas Autonomie gleichermaßen. Amerikas Herrschaft über das Öl zwang Europa in eine Gefolgschaft auf Gedeih und Verderb und Chinas Subtiler Einfluss zeigt sich jetzt mit und ohne Corona an vielen Stellen in Europa und an diplomatischen Sprachregelungen, dort wo noch Konflikte möglich sind.
Konzilianz ist das neue Wort dafür, wo es früher schlicht Tributpflicht hieß.

Parallelen

"Neben der Verwüstung durch das neue Coronavirus gibt es auch ein politisches Virus, das sich in den USA verbreitet", sagte [Chinas Außenminister Wang]. Dieses werde bei jeder Gelegenheit genutzt, um China anzugreifen und zu verleumden. Einige Politiker hätten "zu viele Lügen über China fabriziert und zu viele Verschwörungen erzeugt"

Dieses „politische Virus“ verbreitet sich nicht nur in den USA, sondern weltweit. Genauso wie Corona.

Hunde die bellen....

Trump hat von Anfang an unter Beweis gestellt, dass Hund die bellen, nicht beißen. Ernst nimmt den doch schon lange keiner mehr und die Welt kann nur hoffen, dass seine Zeit sich dem Ende neigt.

leider leider

ist das Vertrauen völlig dahin. Da kann ein Regierungsvertreter oder was auch immer was sagen und schon sind Lügen dazwischen. Wie viele Leute "verschwunden" sind weil sie über den Virus sehr früh berichteten? Das allein zeigt wie pervers diese Regierung ist. Bin nicht der Meinung China soll sowas wie demokratisch sein, aber sie soll zumindest respektieren die die es sein möchten, wie Hong Kong und Taiwan. Es gibt sicher vieles die gut gemacht worden ist, leider wenn das Vertrauen weg ist dauert sehr sehr lange es wieder zu gewinnen. Wirtschaftlich sind sicher super die Chinesen, aber sonnst müssen viel arbeiten um menschlich zu sein. Kritik akzeptieren und daran arbeiten, die KP ist nicht Gott und soll die Menschen helfen und nicht bevormunden und bestrafen. Die Arroganz ist auch ein Virus die der Regierung voll erfasst hat.

Hier in den USA sind die news

Hier in den USA sind die news voll von Berichten in denen Chinese American doctors and nurses von Patienten beschimpft, bedroht, und sogar angegriffen werden.

Ca. 20% der health-care workers sind Chinese American. Racial hostility ihnen gegenueber gab es schon immer.
Neu ist dass sie direkt fuer den corona virus outbreak verantwortlich gemacht werden und einige covid-19 patienten weigern sich sogar sich von Chinese American doctors behandeln zu lassen. Das hat Trump durch seine rhetoric sehr gut hinbekommen.

Eine neue Blockkonfrontation

Braucht die Welt das wirklich?

Haben denn die Marionettenfädenzieher des Herrn Trump, vorrangig Stephen Miller, wirklich nichts aus der Geschichte gelernt?

Ich habe mir nicht vorstellen können, daß die US-Außenpolitik mal hinter Heinz Alfred "Henry" Kissinger zurückfallen würde. Aber nun sind wir wieder bei Fritz Gustav Anton Kraemer gelandet, Heinz Alfreds politischem Ziehvater, der sich mit seinem Zögling wegen dessen pragmatischer Öffnungspolitik gegenüber der UdSSR und China überworfen hatte.

Extrem reaktionäre rechte Ideologen bestimmen die Politik der USA. Sie betrachten die Welt wie einen Computer, bei dem man einen Systemwiederherstellungspunkt festlegen kann. Ausgewählt haben sie die 50er Jahre.

Gruselige Aussichten.

Es muss ein Sündenbock her..

Es muss halt ein Sündenbock her damit Trump sich für die Misswirtschaft in der Corona Krise reinwaschen kann. Schuld sind immer nur die anderen!

China ist ein anderer Staat geworden.

Das Coronavirus hat seinen Ursprung aus China. Die verspätete Information ebenso. Ob es China nun past oder nicht, es hat die Welt in großer Gefahr gebracht. Gleich ob dies nun Dummheit oder Absicht war. Wir tun gut daran dies nicht zu verschweigen weil es China ist.
Auch hier nicht.
Die Warnung Chinas vor einem Kalten Krieg ist überflüssig. Die massive Ausrüstung Chinas hat schon vor 15 Jahre begonnen. Zu diesem Zeitpunkt begann ebenfalls der Krieg mit anderen Mitteln.
China ist zwischenzeitlich ein anderer Staat geworden. Dem ist Rechnung zu tragen.

11:26 von 1.Senator

Man sollte schon selbst von einigermaßen moralischer und glaubhafter Integrität sein, um andere (Staaten) zu kritisieren und da sind die USA gerade unter D.Trump wirklich die allerletzten, die China wegen seiner diversen
Demokratie- Defizite kritisieren dürfen....!!
-----------------------------------------------
Genau, da ist z.B. ein B. Obama ja so viel mehr moralisch integer-liegt wohl daran, dass er mehr Kriege geführt hat oder Kommandoeinheiten ohne Kriegserklärung in fremde Länder geschickt hat um einen alten Mann im Schlafanzug ohne Gerichtsurteil vor den Augen seiner Frau exekutieren zu lassen.

Kooperation?

China bietet trotzdem den USA Kooperation an? Aber warum eigentlich? Russland sagt ja auch immer dasselbe. Laßt die USA doch ganz einfach allein und isoliert dastehen, nur für 10 Jahre. Die werden schon sehen, was sie davon haben.
Deren Außenpolitik besteht aus Sanktionen, überwiegend. Darauf können wir auch verzichten...

Zitat

"China stehe einer internationalen wissenschaftlichen Untersuchung offen gegenüber."

Aber nur so lange das bei der Untersuchung rauskommt, was Peking gerne hätte dass es dabei rauskommt....

China ist schuldig

Ich bin kein Fan von Trump oder irgendein US-Präsident der letzten 20 Jahre.

Aber Xi Jinpings Verhalten auf der Weltbühne ist vergleichbar mit der vom Erdogan. Er möchte mit aller Gewalt andere Staaten unterwerfen oder gefügig machen. Von der organisierte Industriespionage ganz zu schweigen.

Vorgängerbericht...

Am 24. Mai 2020 um 11:57 von Der freundliche...

Demonstrationen in Hongkong

Am 24. Mai 2020 um 10:51 von Demokratieschue...
Peking sollte endlich mal einsehen, dass Hongkong und Taiwan NIEMALS China waren, nicht sind und es niemals sein wird.
###

Ganz falsch. Hongkong und Formosa waren schon immer ein Teil von China. Deswegen kann und wird Peking auch niemals darauf verzichten. Das ist eine Tatsache an der keiner, weder die Demonstranten, die USA oder die EU etwas ändern können ! Hongkong ist 1997 von GB an China zurückgeführt worden. Ein Land zwei Systeme ist daher auch nur eine Übergangslösung (50 Jahre) die spätestens in 27 Jahren endet. Wenn man sieht wie konsequent China seinen Weg zur Wirtschaftlichen und Millitärischen Großmacht bislang geht, weiß man wie die Zukunft Hongkong und Formosa aussieht.

um 11:24 von Meinung zu

um 11:24 von Meinung zu unse...:
"
Die Welt muß aufpassen, wenn politisch-wirtschaftliche Giganten agieren. Sich mit einem zu Verbünden würde in jedem Fall der falsche und am Ende der verhängnisvolle Weg sein.
"

->
sind wir aber & das Duckmäusertum ggü. USA kriegt man doch immer wieder präsentiert:

Völlig egal ob die Bundesregierung sich hinstellte ob DE in einem US-Krieg nicht mitmacht - Deutschland tat es.

Ob Mitfinanzierung (Solidaritätszuschlag - wegen 2. Golfkrieg um USA Kriegskosten abzunehmen),
Mitbeteiligung (Irakkrieg - BND lieferte Daten für Bombadierungsziele)
oder Beteiligung an Menschenrechtsverletzungen ( dt. Firmen beteiligten sich im Auftrag der CIA am Transport von Menschen,die vorher & hinterher gefoltert wurden)

Das generelle Rückgrat der US-Armee für Kriege in Nahost steht auch in DE.

Atombomben - BuReg:
"Atombomben sind schlecht,außer US-Atombomben,die sind GUT"

& dazu akzeptierte US-Spionage gg. dt. Bürger,Firmen & Politiker

Den chinesischen Aussagen ist nichts hinzuzufügen!

Auch die Bundesregierung sowie alle Medien sollten sich ihnen umgehend dauerhaft anschließen und die härtest denkbare Haltung gegenüber den USA einschließlich seiner Vasallen Israel und Saudi-Arabien einnehmen...

Wir sind längst im KK

Wir befinden uns bereits seit paar Jahren in einem Kalten Krieg, noch SCHLIMMER immer mehr Staatsführer wie Erdogan, Xi Jinping oder Putin besetzen völkerrechtswidrig andere Nationen oder erpressen sie.

Meine Meinung nach ist es ein großer Fehler, China als Friedensengel darzustellen.

China warnt USA vor neuem kaltem Krieg......

Die US-Marine vor der chinesischen Küste.Trumps Verschwörungstheorien bezüglich Corona.
Die Aufkündigung von Rüstungskontrollverträgen,die Sanktionen gegen Huawei und zuletzt des open sky-Abkommens,daß sind Punkte,die durchaus auf eine verschärfte Konfrontation hin deuten.
Die tieferen Gründe dafür dürften im wirtschaftlichen Aufstieg Chinas liegen.Da wird um die erste Rolle in der Welt gefürchtet.
Auch um den Einflussverlust in Ländern der dritten Welt durch die neue Seidenstrasse.

USA Wahlkampf Theater?

Man sollte nicht vergessen, dass die USA Wahlkampf führen und der Präsident einen Schuldigen braucht, damit sein miserables Corona - Krisenmanagement von den Wählern nicht bestraft wird.

Trump

hat völlig recht und Europa würde gut daran tun sich den USA anzuschließen. Die Produktion westlicher Firmen muss zurück in die westlichen Länder geholt werden.

Wer ist denn das Land...

das seine Nachbarn bedroht, weltweit eine aggresiv- expansive Wirtschaftspolitik betreibt und unkontrolliert neue Viren in die Welt schleudert ? Ja genau, die USA und ihr ach so böser Präsident

Kalter Krieg !

Leider sind da ein paar Akteure auf dieser Welt, die weder Anstand, Achtung noch Respekt vor den Menschen haben, sonst würden sie sich nicht so daneben benehmen.
Das gilt nicht nur für Trump und seinen Kumpanen, sondern auch für die ober-arroganten Chinesen der KP, die immer größenwahnsinniger werden, weil viele Staaten dies so zulassen.
Viele Länder, auch D, wollen mit den Chinesen große Geschäfte machen und haben mit zu dem jetzigen Wachstum bei getragen, aber keiner sagt der Arroganz und Selbstherrlichkeit der chinesischen Führung wirklich den Kampf mit Worten und Taten an, z. B. durch einen Boykott aller Waren aus China, bis die endlich mal die Menschenrechte, die Meinungsfreiheit und die Pressefreiheit anerkennen und auch dem entsprechend handeln.
Auch die BR bringt immer die gleichen leeren Phrasen, nur um ja nicht die "Geschäfte" zu stören.
Ich finde dies verantwortungslos und total feige und beschämend !!!

zu spät reagiert

"Zudem wirft Washington Peking vor, die Reaktion auf den Ausbruch anfangs verschleppt zu haben."

Diesen Vorwurf kann man jeder Regierung machen, die den Ausbruch im eigenen Land verschlafen hat. Trump ist da ganz vorn mit dabei.

Chinafans

Die Kultur in China ist unglaublich interessant, auch ist die Bevölkerung sehr diszipliniert. Allerdings ist die autoritäre chinesische Regierungsform für die freiheitlich orientierte, westliche Welt nicht passend, insofern kann man nur gut finden, wenn wenigstens die USA auf die chinesische Expansionsgelüste aufmerksam machen. An Hongkong kann man erkennen wo das enden soll. Allerdings ist China schon jetzt Weltmacht und vermutlich in einigen Jahren auch Nr.1

China vertuscht nicht gut genug

Da sind die USA einfach noch besser: im Vertuschen, im Argumentieren, im Agitieren. Die Hintergründe für den Irak- oder Syrien-Krieg? Afghanistan? Jedesmal hat sich die USA als Verteidiger der Demokratie drapiert. Und China: Platz des himml. Friedens, Hongkong und die Epidemie? Misslungene Versuche, durch Druck als Saubermann dazustehen - kläglich gescheitert. Jeder weiss es trotz der massiven Gängelung alles. Und als Ehrenmänner möchten die Chinesen gerne wahrgenommen werden - die Nordkoreaner wollen das nicht. Nur durch dieses Gezoppel gewinnt man keine Anerkennung. Aber das gleiche gilt auch für Trump: In der C-Krise hat er jämmerlich versagt. Ging wesentlichvspäter los, man hätte aus Italien und Spanien lernen können. Jetzt sucht er den Schuldigen in China - und findet ihn dort leider auch. Die Mexikaner taugen gerade nicht für Abschottungs-Wahlkampf. Aber das bräuchte er gar nicht: denn Biden ist eine Fehlbesetzung - eine Frau hätte ihm das Maul stopfen können.

Und was...

tut Europa?
Macht Europa hier überhaupt etwas, oder nur Deutschland, Frankreich, Schweden, und alle anderen auch gesondert?
Deutschland ist von sowohl als auch abhängig und lässt sich gegenüber die USA und die Kommunisten in China (ja, China ist wirklich ein kommunistischer Land, nicht stalinistisch oder so..) ziemlich wirbellos darstellen. Ein starkes Europa könnte vielleicht zwischen die beiden schlichten.. Aber... Es geht Deutschland nur.. (und dass sieht man auch an dieser Deal mit VW um dieser Pietsch und den ander nicht zu verfolgen.. Money makes the world go round..) um diese Scheiss Autoindustrie.. dafür wird alles getan, bis den Ärsche von Trump und Xi zu le.....
Also, wäre einen Jahren Krieg zwischen die beiden nicht in unserem Vorteil und sollten wir würden müssen: als einheitliches Europa

11:14 von Jogibär

"...Man kann von Herrn Trump halten, was man will, vergleichen mit Wang Yi ist er die Personifikation eines Ehrenmannes."

Mind-blowing nennen wir hier das was sie posten.

um 11:35 von Hanno Kuhrt

Der Ursprung des Virus wird Weltweit doch gar nicht in Abrede gestellt. Die Trump Attacken gegen China sind absolut überflüssig.
Wang hat absolut Recht mit seiner Aussage das man gemeinsam gegen Covid vorgehen muss. Anstrengungen bündeln und nicht spalten. Aber für Trump zählt, Impfstoff entwickeln, in den USA, und dann an den Meistbietenden verkaufen.

@DrBeyer - Konflikte, Corona & Trump

11:28 von DrBeyer:
"Dass China, das immerhin Konflikte wie die in Tibet, Taiwan und im Südchinesischen Meer komplett zu verantworten hat [...]"
> Konflikte bestehen immer zwischen (mindestens) zwei Parteien und sind selten von nur einer Seite zu verantworten.

"[...] sich jetzt erfolgreich als Friedensengel darstellen kann [...]"
> Sie verwechseln Gesundheit mit Frieden, oder?

"[...] ist eine der ganz großen politischen Fehlleistungen Donald Trumps."
> Es ist eine Folge der Corona-Pandemie. Mit Trump hat das nichts zu tun. Der sucht nur Schuldige, um von sich ablenken zu können.

China warnt USA von kalten Krieg...

Wang ruft zu Kooperation auf...
Wang sagte weiter, die USA und China trügen große Verantwortung für Frieden und Entwicklung in der Welt.
China und die USA könnten von Kooperation nur profitieren, bei Konfrontation aber nur verlieren, warnte der Außenminister.
###

Wohl wahr... China denkt eben Strategisch und weit Vorraus. In Gegensatz zu Trump weiß China, wie es mit geziehlter Kooperation seine eigenen Interessen schützt. Überhaupt, die USA haben als Hauptgläubiger Chinas weitaus mehr zu verlieren. Sollten also beide Länder in einen möglichen neuen wirtschaftlichen kalten Krieg geraten, wär es durchaus denkbar, dass sich die USA auf der Verliererstraße befinden...

china warnt vor dem kalten krieg

hat aber vergesses das exact china immer den kalten krieg geführt hat und die westliche welt so dumm war china noch so gross zu machen, weil sie dachten das der dumme chinese sich ausbäuten lässt.

die ganze handeslstrategie in wirtschaft und politik die china führt war imme das gegenteil von dem was sie sagen.

dumm gelaufen und es isrt richtig das eine art von trump endlich mal gesicht zeigt.

bitte nicht immer auf trumop zeigen und lachen aber macht es doch einfach mal besser ist aber unmöglich mit einer schwachen eu.

ich habe die anse jedensfalls voll von der fiemrn di nach china gehen aber weiterhin ihre produkte hier zu teuer verkaufen, auch die falsche politik wie mit den virus umgegangen ist und die who die hinter china steht usw.

Faktenfinder Bitteschön

Nachdem klar ist, dass sich im Labor in Wuhan auch US - Wissenschaftler an Experimenten und Forschung beteiligt haben, könnte es ja genauso gut sein, dass dieses Coronavirus von dieser Seite eingeschleppt wurde.
Interessant in diesem Zusammenhang wäre nun natürlich, inwieweit der Einfluss des „militärisch - industriellen Komplexes“ (US - Präsident Eisenhower) auf die US - Regierung des D. Trump bei der Kriegstreiberei der USA gegen China eine Rolle spielt.
Hat Trump versäumt diesen antidemokratischen Einfluss zu beenden?
Oder will Trump aus eigenen Interessen einen Krieg mit China?
Da wird es doch irgendwelche Hintergründe geben, die über die wirtschaftlichen Gegebenheiten hinausgehen, oder?
Wie wäre es mit einem detaillierten Faktenfinder dazu?

@Hanno Kuhrt 11:57

"Genau, da ist z.B. ein B. Obama ja so viel mehr moralisch integer"

Warum Sie das Thema 'Möglicher neuer kalter Krieg USA-CHN' nutzen, um Obama zu diffamieren, bleibt Ihr Geheimnis.

Aber ja - Obama ist moralisch um Welten integrer als Trump. Dass Sie das nicht sehen können oder wollen, sagt mehr über Sie aus, als Ihnen lieb sein kann.

Nachfragerin 12:21

"@Jogibär - Wie oft muss eine Tatsache ausgesprochen werden?

11:14 von Jogibär:
>>--- Und das ist kein Fake und muss auch ausgesprochen werden ! ---<<

Das wurde es auch. Es ist aber überflüssig, eine allgemein bekannte Tatsache bei jeder Gelegenheit zu wiederholen. Und wenn diese Tatsache mit willkürlichen Schuldzuweisungen vermengt wird, handelt es sich um keine Tatsache mehr, sondern um Desinformation. (Oder um die Suche nach einem Schuldigen für das eigene Versagen.)"

Ich bin immer wieder mal anderer Meinung als Sie. Aber hier kann ich nur sagen:
Respekt! Sehr schön auf den Punkt gebracht!

Scylla oder Charybdis? Kaum.

Als wenn es nicht völlig egal wäre, ob das Virus nun ein Artefakt aus Wuhan oder eine spontane Mutation aus Wuhan war ...

Die hier entstehende Diskussion, ob nun Trump oder der jeweils aktuelle chinesische Staatschef schlimmer sei, ist doch erstens müßig und zweitens leicht zu beantworten; dazu reicht eine simple Imagination:

Stellen Sie sich vor, Sie schrieben diese Regimekritik hier einmal in den USA und einmal in China.
Im ersten Fall wären Sie einer unter Millionen Gegnern der aktuellen Regierung und es interessiert niemand.
Im zweiten Fall verschwinden Sie auf Nimmerwiedersehen in einem Lager oder werden hingerichtet.

Und völlig davon abgesehen ist Trump ein intellektuell, formulieren wir es einmal vorsichtig, enttäuschender Ausrutscher in einer Reihe amerikanischer Präsidenten; wohingegen Xi nur die Personifizierung eines sich seit Generationen nicht ändernden Unrechtsregimes ist.

Chinas Diktatur zu rehabilitieren, nur weil man Trump zurecht nicht mag, ist schlicht dumm.

Erst verschleiern,

dann sich über Schuldzuweisungen beschweren. Trumps Aussagen sind wirklich nicht immer das gelbe vom Ei, seine Formulierungen der Kritik an der WHO und China sind überarbeitungswürdig aber stimmen in den Grundzügen.
Kalten Krieg führt China im Südchinesischen mehr und gegen Taiwan.

Beides Diktaturen

Beides furchtbare Länder. In einem Land werden Kritiker mundtod gemacht bzw verschwinden für immer, im anderen wird jeder aus der Regierung entfernt, der nicht der Meinung des Präsidenten ist.

Beide belügen ihr Volk, dass sich die Balken biegen. Wie man nur für eine der Führungen der beiden Länder Partei ergreifen kann, ist mir ein völliges Rätsel.

@12:25 von hesta15 Merkel als Schlichter

"Ein starkes Europa könnte vielleicht zwischen die beiden schlichten.. Aber... Es geht Deutschland nur.. "

>>Deutschland ist eine große Wirtschaftsmacht und strahlt Neutralität aus, somit könnte das Land zwischen China und USA schlichten. ABER bei der Libyen-Friedenskonferenz 2019 haben wir gesehen, dass Frau Merkel wenig bis GAR KEIN Gewicht mehr auf der Weltbühne hat. Somit fällt Deutschland aus Schlichter aus.

Stärke kann nach außen nur vermittelt werden, wenn man im eigenen Land eine starke Position besitzt.

12:08 von guggi ... recht und Europa...

Ob Herr Tunb "Recht" hat, darf man getrost dahingestellt lassen, notfalls findet auch ein blindes Huhn mal einen Korn.
Natürlich muss Europa, wie der Rest der Welt auch, sich vor allzu einseitigen Abhängigkeiten hüten, das gilt aber nicht nur in Bezug auf China.
Und selbstverständlich darf das nicht zu einer Isolation Chinas auf dem Weltmarkt führen, denn nur über die Integration in den Weltmarkt über die Verallgemeinerung von Regeln, über die Förderung des Wohlstandes und er Bildungschancen, kommen wir zu einer ausreichenden Gemeinsamkeit, die letztlich die "freie Assoziation der Arbeiter" zulässt und damit der letztlich finalen Zuspitzung der brutalen Konkurrenz entgegen wirkt. (oder auch nicht)

Re 11:28 von DrBeyer

"Dass China,
... das immerhin Konflikte wie die in Tibet, Taiwan und im Südchinesischen Meer komplett zu verantworten hat, sich jetzt erfolgreich als Friedensengel darstellen kann, ist eine der ganz großen politischen Fehlleistungen Donald Trumps.
Gefährlich für die ganze Welt."
Die Themen waren schon vor Trump aktuell und z.B. Präsident Obama war es egal.
Wie Sie darauf kommen,daß China sich zur Zeit als Friedensengel darstellen kann,wird Ihr Geheimniss bleiben.
Hongkong und Friedensengel?
Wer fordert Freiheit für Hongkong? China oder Trump?

Kalter Krieg

Ich bin der Meinung das wir einen neuen Kalten Krieg bekommen. Auf der einen Seite die Vereinigten Staaten von Amerika und Europa. Auf der anderen Seite die Volksrepublik China und die Russische Föderation. Die zentrale Frage wird es eine Wachablösung der Supermacht geben. Wenn ja dann bekommen wir eine Diktatur auf dem Vormarsch wenn nein dann kann sich die Demokratie durchsetzen. Mir ist es lieber das die Demokratie sich durchsetzt.

12:31 von Lutz Jüncke "Scylla oder Charybdis?"

Das ist zugegebenermaßen das Beste, was es hier seit langem zu lesen gab.
Weiter so!

China und USA gleich schlecht

Die Bevölkerung der USA und China ist nicht schlechter oder besser als die in Europa, aber die Regierungen von China und den USA sind nationalistisch, militaristisch und hegemonistisch. Trotzdem muss man Kontakte zu beiden Regierungen aufrecht erhalten, da sie auch unser Leben bestimmen. Das Coronavirus stammt zweifelsfrei aus China und das Viruslabor in Wuhan kann die Quelle sein. Trump hat allerdings auf die Coronaepidemie zu spät reagiert und trifft heute noch die falschen Entscheidungen.

Am 24. Mai 2020 um 12:02 von Googol

" Aber Xi Jinpings Verhalten auf der Weltbühne ist vergleichbar mit der vom Erdogan. Er möchte mit aller Gewalt andere Staaten unterwerfen oder gefügig machen. Von der organisierte Industriespionage ganz zu schweigen. "

Gegen welches Land wird denn zur Zeit von China aus Krieg geführt, in Europa oder Amerika als Kontinent ?.

Industriespionage oder Spionage ganz allgemein, welches Land spioniert den nicht ?, und wer ist der größte Datensammler der Welt.
China ist nicht ;-)

Wer wo und wen unterwerfen will ?, sehe ich etwas anderes wenn ich die Welt ansehe.
China mischt sich in andere Länder eher sehr selten offen ein, das machen schon einige andere sehr lange.

@Nachfragerin 12:26

"Konflikte bestehen immer zwischen (mindestens) zwei Parteien und sind selten von nur einer Seite zu verantworten."

Das ist ein weitverbreiteter, aber ganz großer Irrtum. Für Konflikte reicht oft ein Aggressor, der dann selbstverständlich auch allein schuldig ist. Und in den von mir genannten Fällen ist das mMn so.

">> sich jetzt erfolgreich als Friedensengel darstellen kann <<
Sie verwechseln Gesundheit mit Frieden, oder?"

Nein.
China warnt vor einem kalten Krieg, den die USA provozieren. Und hat damit auch noch recht. D.h., die Chinesen positionieren sich gerade erfolgreich als Friedensengel.

">>ist eine der ganz großen politischen Fehlleistungen Donald Trumps.<<
Es ist eine Folge der Corona-Pandemie. Mit Trump hat das nichts zu tun. Der sucht nur Schuldige, um von sich ablenken zu können."

Ja, Trump sucht aus innenpolit. Gründen einen Sündenbock. Das hat aber außenpolitische Folgen.
Corona ist gegeben. Aber Trumps Umgang damit ist eine große außenpolit. Fehlleistung.

Trump hetzt doch schon seit

Trump hetzt doch schon seit Anfang an gegen China - seit seiner Präsidentschaftskandidatur.

Corona ist da nur ein Themenbereich,den Trump nutzt um gegen China zu hetzen - selbst per Verbreitung von Verschwörungsmärchen.

Gibt zudem auch viele US-Generäle die einen Krieg gegen China für unausweichlich halten - die einzige Frage ,die sich denen stellt,ist nicht ob es einen Krieg gibt,sondern wann.

Weil die USA sich halt als unantastbare Weltmacht Nr.1 "bedroht" sieht.

& da USA unfähig ist aus eigenen Stücken den Machtvorsprung durch eigenen Fortschritt zu behalten,den die USA seit WK2 inne hat,ist die USA dabei per hybrider Kriegsführung auf sämtlichen Ebenen gegen China vorzugehen um China am fortkommen zu stören.

China warnt USA vor Kaltem Krieg

Wieso?
Der kalte Krieg, war nie wirklich zu Ende, er hat sich nur etwas verlagert.

China warnt USA von kalten Krieg...

Am 24. Mai 2020 um 12:09 von qpqr27
Wer ist denn das Land...
das seine Nachbarn bedroht, weltweit eine aggresiv- expansive Wirtschaftspolitik betreibt und unkontrolliert neue Viren in die Welt schleudert ? Ja genau, die USA und ihr ach so böser Präsident.
###

Ich nehme an Sie meinen China... Anders herum wer ist den das Land...
dass seine Nachbarn bedroht, weltweit eine aggresiv-expansive Millitärische Politik betreibt und Verträge bricht ? Ja genau, leider auch das ist die USA...

@Hanno Kurt - Mein Kommenatr zur...

...AKTUELLEN Regierung der USA,
sollte keinesfalls als Prädikat für
die Obama-Administration miss-
verstanden werden...!! Aber das
ist ein ebenfalls wenig rühmliches
ANDERES Thema...!

@guggi 12:08

Was bringt denn Europa sich den USA anzuschließen? Trump interessiert sich nicht für Europa sondern nur für sein eigenes Land. China ist ganz einfach wirtschaftlich attraktiver und im Gegensatz zu Trump provoziert China nicht Handelskriege mit der EU. Die EU ist gut beraten die USA im Regen stehen zu lassen bis dort ein Präsident regiert der wirklich ein Bündnispartner ist. Trump verhält sich nicht wie ein Bündnispartner.

@Lutz Jüncke 12:31

"Chinas Diktatur zu rehabilitieren, nur weil man Trump zurecht nicht mag, ist schlicht dumm."

Damit haben Sie völlig recht.
Das Problem ist aber, dass Trump durch sein Verhalten diese Rehabilitierung quasi selbst provoziert.

Übrigens ist Ihre imaginäre Geschichte zwar ebenfalls völlig richtig, allerdings für das Thema des Artikels irrelevant, da das Thema des Artikels ein außenpolitisches ist, Ihre Geschichte aber eine innenpolitische (ohne außenpolitische Folgen).

steamtrain

Neue Art der Demokratie : Wahlmänner, die vom Himmel gefallen sind. Jetzt verstehe ich den Trump-Laden.

@ Titijana

Zitat: "Und wir alle sollten nicht
Und wir alle sollten nicht vergessen,dass das Deutschland im Hier und heute aus den Grundlagen der Verträge "Deutschlandabkommen " und "2 plus 4 Vertrag" entstammt..."
Ich habe den Beitrag nun mehrfach gelesen ... allein der Inhalt verschließt sich mir.
Ziehen Sie etwa Parallelen Deutsche Wiedervereinigung vs. Hong Kong?

Putzig

Unterm Strich bedeutet es also was, das wir uns endlich mal damit auseinander setzen sollten, ob wir unbedingt mit diesen undemokratischen menschenverachtenden System weiter so eng verbunden sein müssen, letztlich nur um irgendwelchen Mist zu exportieren.
.
Es ist an der Zeit zu überlegen, wie sehr man China nun wirklich braucht und ob es nicht auch ohne geht.
.
Wir feiern uns selbst für unser Grundgesetz, haben China die Expo und die Olympischen Spiele austragen lassen, in der Annahme, es würde dann besser werden. Neeeee. Wurde es nicht.
.
Jetzt geht es entweder nur noch um Geld, oder eben um die Frage, wie sehr uns selbst die Menschenrechte wichtig sind.
.
Die Industrie wird jammern , das tut sie aber immer, aber hoffentlich haben wir in den letzten Wochen auch erkannt, was wirklich wichtig ist.
.
China braucht den Rest der Welt mehr, als diese China selbst. Die Afrikaner werden das auch noch merken. Nichts gibt es aus Peking umsonst.
.
Entweder wir haben Werte oder nicht.

Da wäre Demut gefragt

China sollte eigentlich jetzt ganz ruhig und demütig sein und nicht großtuerisch den kalten Krieg schüren. Das Virus ist aus China über die ganze Welt gekommen und hat schon hunderttausende Tote gefordert und einen wirtschaftlichen Einbruch ohne Beispiel.
Wo bleibt da die Selbstkritik?

Unterste Schublade

„ Man habe umgehend und verantwortlich auf die Verbreitung reagiert und Informationen geteilt. “

Li Wenliang wurde am Anfang zum Schweigen gebracht. Und hat leider selber an diesem tödlichen Virus sterben müssen. Auch die verschwundenen Blogger, die uns mit Bildern von weinenden Menschen in überfüllten Krankenhäusern mit Leichensäcken wach gerüttelt haben, sollten bitte nicht in Vergessenheit geraten. Jetzt von „umgehend reagiert“ zu reden, zieht das Andenken an diese Menschen und die vielen an dieser Erkrankung Verstorbenen in dem Schmutz. Unterste Schublade und kaum zu glauben.

@hesta15 12:25

Soll Trump einen Impfstoff entwickeln in den USA und nur für die USA und die USA weiter isolieren weltweit und unbeliebter machen. China wird einen Impfstoff für die ganze Welt entwickeln und ohnehin sind die chinesischen Wissenschaftler den Amerikanern meilenweit überlegen. Mit dem Versuch zu glauben man könnte vor China einen Impfstoff entwickeln schießt sich Trump und schießen sich die USA selbst ein Eigentor.

..........wird es nur nicht verstehen........

Nein, ER wird es nicht verstehen, aber seine Flüsterer verstehen es allemal. Das ist sicherlich eine gewollte Situation um wie auch immer das weltweite Machtgefälle mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln zu ändern. Wie soll es sonst denn gehen? USA mittlerweile hängt nur noch am Leben durch den Import von Wissenschaftlern, Ingenieuren, Technikern etc.. durch die Green Card. Die Masse an Leuten kann sich keine Bildung mehr leisten und nur die oberen priviligierten können das. Man sehe nur wieviele Ausländer an den Uni's studieren. Und die kämpfen nur um den Kuchenanteil. Ausverkauf der Bildung, Ausverkauf des Gesundheitssysems, am Ende Totalausverkauf... Und dann wirds lustig. Wie jetzt. China in Schutz nehmen? Eher nicht, die haben auch so viel Schmutz an Ihren Schuhen dass man eine Landbrücke nach Taiwan errichten kann. Entweder, ein neuer Präsident kommt, oder bald werden die "Fetzen" fliegen. IMHO. Ah, China gehören 1 Trillion Schulden die Amerika hat.. Wer hat da die Hosen an?

Wenn zwei sich streiten

Die Krise wirkt in der Tat wie ein Katalysator.
Auch wenn Chinas Argumente vordergründig vernünftig klingen, darf man ihnen nicht über den Weg trauen.
Die Position von USA wirkt derzeit geschwächt. Durch das Virus.
Verständlich, dass man dahinter mehr vermutet.
Beide wollen nur eins: Weltmacht.

Es ist eigentlich immer

Es ist eigentlich immer lustiger zu beobachten, wie China meint alles bedrohen und unterdrücken zu können, was deren eigenem Selbstverständnis auch nur kritisch gegenüber stehen zu können. Das zeigt doch überdeutlich, welches Kulissenvorschieben diese ganze chinesische Regierung mit ihren immer schon lächerlichen Personenkultgetue betreibt und wie eben baufällig, weil so unecht, dieses ganze Getue ist. Nicht zu vergessen ist dabei aber, dass die Amerikaner mit ihrem Präsidenten Trump in vielem so ähnlich aufgebaut sind und auch genauso dumm auf die Lage reagieren.
Es sind alle Nationen nur zu warnen, sich aus rein wirtschaftlichen Überlegungen dem Willen dieser Staaten immer mehr unterzuordnen und aus Angst Abschlüsse mit diesen Ländern zu verlieren, sich den Mund und die Wahrheit verbieten zu lassen. Wir werden nicht mehr länger aus genannten Gründen nur den braven Diener machen und schweigen, weil wir sonst bald geschluckt sein werden und dazu habe ich keine Lust.

Jeder ist sich selbst der Nächste

Trifft für beide Streithähnen gleichermaßen zu. Sollte vielleicht jeder von beiden mal schön vor der eigenen Tür aufkehren, gibt genug Dreck auf beiden Seiten.

@MSCHM1972 12:41

Bezüglich Kalter Krieg stimme ich Ihnen zu, er wird aber anders aussehen.
USA und Großbritannien gegen China und den Rest der Welt. Die Briten sind treu und naiv. Die EU wird sich für die wirtschaftlich attraktivere Seite entscheiden, nämlich China.
Die USA werden bis auf UK den Kampf gegen China alleine führen müssen, niemand wird denen dabei helfen.

@Hallelujah 12:39

"Die Themen [div. chines. Konflikte] waren schon vor Trump aktuell und z.B. Präsident Obama war es egal."

Aha. Und?
Ändert nichts daran, dass in den Fällen China (mMn) nach wie vor als Aggressor auftritt.

"Wie Sie darauf kommen,daß China sich zur Zeit als Friedensengel darstellen kann, wird Ihr Geheimniss bleiben."

Nein.
Kalter Krieg ist zwar kalt, aber ein Krieg. Gefährlich für die ganze Welt. China warnt völlig zu recht davor. Dafür habe ich in nur kleiner Übertreibung das Wort 'Friedensengel' gebraucht.

"Hongkong und Friedensengel?"

Bei allem schuldigen Respekt für die Hongkonger Menschen, die dort gerade in Unterdrückung geraten sollen, ihr Leben riskieren und tlw. auch verlieren: Dabei handelt es sich um einen regionalen Konflikt, vermutlich ohne weltweite Auswirkungen.
Ein Kalter Krieg zwischen USA und CHN hätte (und hat ja bereits) weltweit katastrophale Auswirkungen.

@Hallelujah 12:39

Der Honkong Konflikt ist unwichtig für die Welt. Entscheidend ist, die USA wollen bezüglich Corona einen Impfstoff nur für sich herstellen. Dies ist eine eindeutige Kriegserklärung gegenüber dem Rest der Welt. Trump glaubt er könne Corona für Wirtschaftsinteressen benutzen. China kann sich in der Tat als Friedensengel darstellen, denn man wird einen Impfstoff für alle Menschen weltweit herstellen. Die USA schaden sich außenpolitisch mit der Egotour was den Impfstoff angeht.

China betreibt doch bereits

China betreibt doch bereits seit vielen Jahren einen " kalten Krieg ", indem es versucht, seine furchtbare Überwachungs- und Unterdrückungsdiktatur nicht nur im eigenen Land immer stärker auszubauen, sondern dieses System auch weltweit zu " exportieren ". Alle Demokratien sollten sich dem entschieden entgegenstellen.

12:26 von Nachfragerin

" Konflikte bestehen immer zwischen (mindestens) zwei Parteien und sind selten von nur einer Seite zu verantworten."

Aha. Ein schöner Gemeinplatz. War, um ein paar Beispiele zu nennen, Polen dafür verantwortlich, dass es von Nazi-Deutschland überfallen wurde? Waren Estland, Lettland und Litauen für die russische Aneignungspolitik verantwortlich? Und um etwa Tibet für die Annexion durch China mitverantwortlich zu machen, müsste man sich schon ganz schön anstrengen.

"Es ist eine Folge der Corona-Pandemie. Mit Trump hat das nichts zu tun. Der sucht nur Schuldige, um von sich ablenken zu können."

Aber natürlich hat es mit Trumps polarisierender Politik zu tun, dass die chinesische Regierung trotz ihres imperialistischen Gehabes und trotz ihres, sagen wir mal, Desinteresses an rechtsstaatlichen Verhältnissen jetzt auftrumpfen kann. Ich finde allerdings, dass man sich davor hüten sollte, auf die eine oder die andere Seite hereinzufallen.

11:35 von Hanno Kuhrt

Zitat:"Die aktuelle Verschlechterung der Beziehungen hat ja wohl hauptsächlich mit der Informationspolitik Chinas hinsichtlich Entstehung und Verbreitung des Corona-Virus, sowie mit der per Gesetz verordneten Einschränkung der Meinungsfreiheit in Hongkong zu tun."

Die aktuelle Verschlechterung der Beziehungen hat ja wohl hauptsächlich mit dem Umstand zu tun, dass Trump dringend einen Buhmann benötigt, um sein anfängliches Versagen in der Coronakrise vergessen zu machen und seine Wiederwahl zu sichern. Hongkong ist Trump genauso egal wie die Menschenrechte in Nordkorea.

@Jogibär 11:14

>>In der Corona-Pandemie weisen die USA immer wieder darauf hin, dass das Virus in China seinen Ursprung genommen hatte."

--- Und das ist kein Fake und muss auch ausgesprochen werden ! ---<<

- Warum? Inwiefern hilft dieses ständige "Darauf hinweisen" bei der Bekämpfung des Virus?

>>Wie kann eine Tatsache die Beziehungen verschlechtern?<<

- Vollkommen irrelevante Frage!

>>Man kann von Herrn Trump halten, was man will, vergleichen mit Wang Yi ist er die Personifikation eines Ehrenmannes.<<

- Haben Sie auch eine Information zu Hr. Wang Yi, die ihre Behauptung stützt?

China vs USA

Von China ist man Unterdrückung und Krieg gewohnt, von den USA ist man Krieg und Unterdrückung gewohnt.
Die USA sind im inneren freier. Der derzeitige Präsident ist aber aggressiv und kindisch. Und von daher beängstigend und enttäuschend. China ist berechenbarer aber aber expansiv. Beide streiten sich um eine globale Vormachtstellung und wollen den schlafenden Riesen EU unterbuttern.

Mir nicht möglich meinen Favoriten zu küren.

Was für ein Palaver!

Amerika hat in seiner Geschichte 250 Kriege geführt, in der Regel mit Territorialgewinn (Puertorico, halb Mexiko=Texas, Hawai, Kuba, Philippinen, Panama-Kanal Suez-Kanal, Straße von Hormus, die Mariannen, Haiti und andere exterritoriale Gebiete), in der Regel, um amerikanische Bürger bzw. amerikanische Interessen zu "verteidigen", immer getrieben von den bösen Russen und Chinesen. - Ja, die armen Amerikaner werden richtig in die Ecke gedrängt und können kaum noch atmen. Dabei wollen sie doch nur, dass alle Völker eine so "freie" Regierung bekommen, wie die USA. Alles andere ist ein Verbrechen, es sei denn, es stecken Finanzinteressen dahinter, da sind so astreine "Demokratien" wie Saudi-Arabien und Birma VÖLLIG OK!
.
Wie kann es auch angehen, dass ein Land mit 4 Mal so viel Bevölkerung weniger Infizierte und Tote hat, als America first! Da muss doch was faul sein, nicht wahr?

Lutz Jüncke 12:31

Der einzige der Chinas Diktatur rehabilitiert ist Donald Trump selber. Die Mehrheit der Länder weltweit hat die Egotour Trumps satt und die Tatsache, dass der Mann einen Corona Impfstoff herstellen will und ihn nur Amerikanern geben will zeigt, dass das Verhalten gegenüber Trump absolut richtig ist!

Ich bin schon erstaunt

was man hier so lesen kann... letztlich lässt es sich wie vor 30 Jahren ganz einfach formulieren... auf der einen Seite stehen Freiheit und Demokratie (Westeuropa, USA, Kanada, Australien) auf der anderen Seite Underdrückung und Diktatur (China, Russland).

Ich durfte die Unfreiheit eines kommunistischen Systems noch erleben. Deshalb schätze ich Freiheit und Demokratie, auch wenn es manchmal nicht ganz einfach ist, denn einfache Antworten gibt es meist nicht.

Ob China wirtschaftlich wirklich so stark ist, sollte man erst mal abwarten. Viele Industriebereich wandern aus China ab, weil es schlicht zu geworden teuer ist. Und eines ist schon erstaunlich... China spricht vom neuen kalten Krieg nicht die USA.

Man sollte China deutlich machen, dass Themen wie Hongkong, Taiwan, Tibet, das verschleppen von Ärzten, Blockern und Andersdenkenden nicht mit den Werten der Menschenrechtserklärung in Übereinstimmung stehen und deshalb sollte auch D China klarmachen das es so nicht geht.

Kritik an Redaktion

An die Meta.Tagesschau.de-Redaktion:
Sie bringen am 21.05. (Do.) eine und am 22.05. (Fr.) drei Beiträge zu dem wichtigen Thema "Open Skies" und lassen keine Leserkommentierung zu, während der unbedeutende Fakt "Trump fordert Öffnung der Kirchen - sofort" kommentiert werden konnte.
Für mich ist Ihre Prioritätensetzung zur Meinungsbildung nicht nachvollziehbar!
Will man die Meinung des Lesers nicht haben oder nicht zulassen?

@MrEnigma 12:51

China ist viel zu wichtig für Europa und insbesondere für Deutschland. Die USA sind gegenüber Deutschland und Europa inzwischen viel feindlicher als es die Chinesen je sein könnten. Zu glauben Europa wird irgendwas an der China Politik ändern und sich hin zu den USA bewegen die nichts anderes im Sinn haben als die Zerstörung der EU ist naiv und unrealistisch

@ andererseits

„Der letzte Ehrenmann im Whitehouse hieß Obama“

Ob das die vielen Hinterbliebenen in Syrien auch so sehen, die Hunderte zivile Angehörige durch von Obama befehligte Drohneneinsätze zu beklagen haben?
Einen Ehrenmann stellt sich die Masse dann per Definition doch anders vor

Kalter Krieg in China

Zunächst sollten Alle wissen, dass es eine sehr strenge Zensur in China gibt. Das ist ein ganz großer Unterschied.
Was in China intern passiert, wird niemals öffentlich debattiert. Wir wissen aus USA den Kampf zwischen den Parteien Republikaner vs. Demokraten. Das wird sogar öffentlich gemacht und die ganze Welt bekommt alles mit. Es gibt keine unabhängige Medien. In USA greifen die Journalisten sogar den aktuellen Präsidenten Trump an. Er wird ins Lächerliche gezogen vor allen Menschen der Welt. Merkt euch das - Das wäre in China mit Xi niemals möglich. Die kommunistische Partei in China dürfen die Medien niemals kritisieren. Nur deswegen erscheint China völlig harmonisch! So lebt es sich sicherlich auch leichter. Was aber hinter den Kulissen passiert, wissen die Wenigsten. China ist aktuell die 2. größte Weltmacht hinter USA und sie haben nichts gutes im Sinn. Deutschland bezahlt trotzdem eine Entwicklungshilfe. Es wird Zeit China sich viel genauer anzuschauen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

12:09 von qpqr27

Zitat:"Wer ist denn das Land...das seine Nachbarn bedroht, weltweit eine aggresiv- expansive Wirtschaftspolitik betreibt und unkontrolliert neue Viren in die Welt schleudert ? Ja genau, die USA und ihr ach so böser Präsident"

Wer ist denn das Land, das nicht nur seine Nachbarn bedroht, weltweit eine aggressiv- expansive Wirtschaftspolitik betreibt und unkontrolliert neue Lügen in die Welt schleudert ? Ja genau, die USA und ihr Präsident...

Die beiden Staaten vergeben sich nichts, schade eigentlich, dass die ehemalige Vormacht der "Freien Welt" mal in einem Atemzug mit China genannt werden muss.

@Dr. Breyer

China hat keinen Konflikt mit Tibet oder Taiwan.
Beides sind Teile Chinas:
Tibet wurde durch die Mongolen unter Kublai Khan erobert, danach wurde auch China Opfer der mongolischen Eroberung. 98 Jahre lang waren sowohl China als auch Tibet Teil des mongolischen Imperiums.
Im Gegenssstz zu Europa hat China nie eine imperialistische Kanonenbootpolitik betrieben.

12:28, nie wieder spd

>>Nachdem klar ist, dass sich im Labor in Wuhan auch US - Wissenschaftler an Experimenten und Forschung beteiligt haben, könnte es ja genauso gut sein, dass dieses Coronavirus von dieser Seite eingeschleppt wurde.<<

Und genausogut könnte sein, daß all diese Theorien, die die Seuche als menschengemacht darstellen wollen und die zuverlässig immer dann ins Kraut schießen, wenn eine neue Krankheit auftaucht, jeglicher Grundlage entbehren.

Der kalte Krieg ist doch schon vorhanden

Heute ist es ein Wirtschaftskrieg und ein Krieg der politischen Systeme. China ist viel gefährlicher für die Demokratie und Freiheit der westlichen Welt, als es die ehemalige Sowjetunion jemals war. Damals haben beide Seiten ein militärisches Drohpotential aufgebaut. Russland hat nicht versucht dem Westen seinen Kommunismus aufzudrängen. China unterwandert jedoch gezielt demokratische Staaten, versucht sie abhängig zu machen und sein menschenverachtendes diktatorisches System auf der Welt zu verbreiten. Wenn der Westen nicht zusammenhält, ist Demokratie und Freiheit morgen von gestern. Über die USA kann man gerne schimpfen. Aber es ist ein demokratisches Land mit Rechtssstaat und Meinungsfreiheit. Das Präsidentenamt ist derzeit etwas jämmerlich besetzt. Auch das geht vorbei. Die Menschen der USA und Europa verbindet genau das, was es in China nicht gibt: Demokratie, Menschenrechte und Freiheit! Das sollten wir niemals vergessen.

Amerika

Ich persönlich, und das ist wirklich nur meine persönliche Meinung, finde es schade, das die USA im Allgemeinen abgestraft wird. Trump ist ein schlechter Politiker, menschlich kaum auszuhalten, aber er ist nicht alleine die USA. Die Bürger der USA sind nicht Trump. Es sind Einwanderer aus aller Herren Länder, England, Schottland, Deutschland, China, Mexiko, Afrika uvm. und nicht zu vergessen die amerikanischen Ureinwohner. Amerika half den Deutschen schon oft. Wegen eines Mannes ganz Amerika abzukanzeln, halte ich für mich nicht für den richtigen Weg. Es gibt auch eine Zeit nach Trump.

11:37, NeutraleWelt

>>Was ist denn falsch daran den Ursprung des Virus zu nennen?<<

Jeder, wirklich jeder, weiß seit Anfang dieses Jahres, daß die Pandemie in Wuhan ihren Ausgang nahm.

Weshalb muss man also immer und immer wieder darauf hinweisen?

Ganz einfach.

Aus Propagandagründen.

China provoziert Konflikte

Daher wird es sowieso zu einem Kalten Krieg zwischen den demokratischen Staaten und dem Regime in China kommen. Nur weil sich Europa in größerer wirtschaftlicher Abhängigkeit mit China befindet, als die USA, wird die chinesische Machtpolitik letztlich auch die Europäer in die Konfrontation treiben. Will man z.B. die Demokratie in Hongkong wirklich opfern? Wie will man auf die chinesischen Territorialansprüche im Chinesischen Meer reagieren? Wie will man auf die Drohungen gegen Taiwan reagieren? ...

13:11 von Bigbirl

Zitat:"Tibet wurde durch die Mongolen unter Kublai Khan erobert, danach wurde auch China Opfer der mongolischen Eroberung. 98 Jahre lang waren sowohl China als auch Tibet Teil des mongolischen Imperiums."

Und daraus schließen Sie, dass Tibet schon immer zu China gehört? Mal ein böses Beispiel: Polen wurde von Hitler erobert und war dann 5 Jahre Teil des Deutschen Reichs. Gehört es deshalb zu Deutschland???

11:57, Hanno Kuhrt

>>Genau, da ist z.B. ein B. Obama ja so viel mehr moralisch integer-liegt wohl daran, dass er mehr Kriege geführt hat oder Kommandoeinheiten ohne Kriegserklärung in fremde Länder geschickt hat um einen alten Mann im Schlafanzug ohne Gerichtsurteil vor den Augen seiner Frau exekutieren zu lassen.<<

Auch einem Rechten, sofern er halbwegs intelligent ist, ist Trump natürlich hochgradig peinlich. Er ist aber nun mal leider einer der ihren, und so verfällt man auf die Strategie, Obama zu dämonisieren, in der Hoffnung, daß Trump dadurch besser aussieht. Ihn direkt zu verteidigen wäre zum Scheitern verurteilt, also nimmt man diesen Umweg.

Zu Ihrer Beschreibung von Obamas "Untaten":

Sie wissen, daß die USA Militärstützpunkte auf der ganzen Welt unterhalten? Die hat Obama genauso wenig wie Trump eingerichtet. Die einzigen Soldaten, die Trump bisher zurückgeholt hat, waren die in Nordsyrien. Erdogan dankt es ihm.

Und der arme alte Mann im Schlafanzug. Jünger als ich. Mir kommen die Tränen.

12:11 Traumfahrer

Würden Sie es bitte mal erklären, wie Sie sich das denn so vorstellen, wie D. der Großmacht China "den Kampf in Worten und Taten" ansagen sollen?
Alles aus China boykottieren, schön und gut, ein D. Trump würde das begrüßen. Dann wären wir eben der Spielball von den USA, was den Import von Digitalisierung (Handys etc) betrifft.
Wäre das zu unserem Vorteil? Ich kann es mir nur sehr schlecht vorstellen. Das wäre vom "Regen in die Traufe".
Und die EU ist nun einmal ziemlich machtlos, als dass sie noch auf der Weltbühne mitreden könnte. Außer eben ein paar hohle "Phrasen", wird nichts kommen können.

Gefährlich für die ganze Welt

Ich habe Hochachtung vor der wirtschaftlichen und natürlich auch politischenLeistung Chinas in den letzten 40 Jahren. Wenn sie das zu 70% fortschreiben können, werden sie in den nächsten 20 Jahren extrem dominant. Trotzdem möchte ich mir von der Militärmacht USA nicht vorschreiben lassen, wie wir darauf antworten. Wenn sich Russland und China verbünden, dann ist der Rest sehr in der Defensive. M. E. brauchen wir eine Politik der kritischen Kooperation. Wenn wir mit zweierlei Maß messen und den Amis alles durch gehen lassen, dann werden noch mehr Länder sich an China orientieren.

@ 13:10 von berelsbub

Die Diskussionen über "Ehrenmann" im Whitehouse können wir gerne vertiefen: Trump führte vom ersten Tag an Krieg: Keine 3 Monate nach Amtsantritt ließ er die GBU-43 (die größte schwerste Bombe in der Geschichte des US-Militärs, die bisher bei allen Vorgängern nicht zum Einsatz kam) über Syrien abwerfen und twitterte geschmacklos, er habe gerade mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping ein schönes Stück Schokokuchen zum Dessert verspeist, als er den Befehl zum Abwurf der GBU 43 gab.
Im Jemen hat er Luftschläge befohlen, in Syrien Marschflugkörper eingesetzt. 2019 haben die USA so viele Angriffe in Afghanistan geflogen wie nie zuvor im vergangenen Jahrzehnt: nach eigenen Angaben (!) warf die US-Luftwaffe 7423 Bomben über dem Land ab. Bei den Angriffen starben im ersten Halbjahr 2019 nach UN-Angaben 717 Zivilisten, ein Anstieg um 31 Prozent zum Vorjahr.

Wie schrieben Sie am Schluss? "Einen Ehrenmann stellt sich die Masse dann per Definition doch anders vor".

12:50 von andererseits

"...Das erkennen dankenswerterweise auch mehr und mehr US-Amerikaner*innen."

Ja, in den polls kommt Trump bei You Gov noch am besten weg ( 43% approve, 50 % disapprove), alles anderen haben teilweise 2stellige difference (39% appr 61% disappr bei Firehouse strategies).

Vor 2 Tagen sagte Trump wenn die 2. corona virus Welle kommt wird nichts geschlossen !!!
100,000 Tote, und er will das riskieren ?

Und Senate Majority Leader Mitch McConnell musste zugeben letzte Woche dass seine und Trump's Behauptung President Obama haette der Trump administration kein plan for pandemics hinterlassen falsch war ("They did leave behind a plan. So I clearly made a mistake in that regard.").

Obama hinterliess 69-page Pandemic Playbook (hat Trump ignoriert), Pandemic Preparedness Office (wurde von Trump geschlossen) und PREDICT (global monitoring system ) welches von Trump zu 75% reduziert wurde.

Am 24. Mai 2020 um 13:11 von Bigbirl

Zitat: Im Gegenssstz zu Europa hat China nie eine imperialistische Kanonenbootpolitik betrieben.

Insbesondere nicht in Tibet.

Um nicht zwischen China und den USA zerrieben zu werden, braucht es ein wirtschaftlich starkes und politisch geeintes Europa. Deutschland profitiert als Exportnation in hohem Maße von Europa. deshalb war es richtig und wichtig, dass Macron und Merkel ein deutliches Signal der Solidarität gesetzt haben. Nationalstaatliches Denken hat keine Zukunft. Schon jetzt versucht China wirtschaftlich massiv Einfluss auf zukunftsträchtige Unternehmen in Italien u.a. zu nehmen. Dem muss im gemeinschaftlichen Schulterschluss begegnet werden. Richtig ist allerdings auch, dass die 500 Mrd Eur dann auch tatsächlich in Zukunftsprojekte fließen, etwa in den Klimaschutz, und nicht zur Deckung einer undisziplinierten Haushaltspolitik herangezogen werden. Insgesamt aber haben sich Merkel und Macron als starker Motor für Europa erwiesen. Nur so kann dieses gegen China und die USA bestehen.

13:10, berelsbub

>>@ andererseits
„Der letzte Ehrenmann im Whitehouse hieß Obama“

Ob das die vielen Hinterbliebenen in Syrien auch so sehen, die Hunderte zivile Angehörige durch von Obama befehligte Drohneneinsätze zu beklagen haben?
Einen Ehrenmann stellt sich die Masse dann per Definition doch anders vor.<<

Die Anzahl der Drohneneinsätze gegen den IS in Syrien und damit auch der zivilen Opfer stieg unter Trump exorbitant an. Näheres hier:

"https://www.bento.de/politik/syrien-warum-die-zivilen-todesopfer-unter-donald-trump-deutlich-angestiegen-sind-a-00000000-0003-0001-0000-000001280518"

Obama hatte verfügt, die zivilen Drohnenopfer öffentlich zu machen. Wie Sie sicherlich wissen, hat Trump das dann rückgängig gemacht.

@ Am 24. Mai 2020 um 13:04 von ottokar

"Mir nicht möglich meinen Favoriten zu küren."

Mir schon, nämlich ganz klar USA. Man kann von Donald Trump halten was man will, aber Fakt ist:

- Die USA sind eine Demokratie und Trump ist auf demokratischem Weg zu seinem Amt gekommen
- In den USA werden Andersdenkende nicht weggesperrt
- In den USA dürfen die Medien auch anderes berichten, als nur das, was der Staatsführung gefällt
- In den USA werden die Bürger nicht überwacht und in ein Punktesystem gezwängt, ob sie nun "gute" oder "schlechte" Staatsbürger sind
- In den USA wird das Internet nicht zensiert
- ......

Diese Liste könnte ich noch weit über die hier erlaubten 1000 Zeichen fortführen!

Am 24. Mai 2020 um 14:32 von Minka04

Frage an Sie: Wer hat eigentlich diesen Trump zum Präsidenten gewählt, wenn es nicht die Amerikaner waren? Wer trotz der Lügen dieses Mannes ihn immer noch für den Messias hält, hat es nicht anders verdient, als vom Rest der Welt abgekanzelt zu werden. Jetzt behauptet Trump, dass er sich diesen Chemiecocktail als Prophylaxe gegen das Virus einnimmt. Es ist absolut gelogen und wird leichtgläubige Menschen dazu animieren, genau das zu tun. Es wird auch wieder bessere Zeiten geben wenn Trump Geschichte ist. Aber ich glaube nicht, dass sich die innere Einstellung der Amerikaner ändern wird.

@To_LE 13:06

Leben Sie mal in den USA und bekommen Sie mal mit was in diesem Land los ist, dann werden Sie sicher nicht mehr so eine einseitige Sicht drauf haben. Ich war auch in China oft beruflich. China hat bei allem Respekt mit Kommunismus ganz wenig zu tun. Dafür ist das Land viel zu kapitalistisch eingestellt und dies gilt auch für die Bevölkerung. China ist genauso demokratisch wie Russland. Im Übrigen auch in den USA wurden Leute nach Guantanamo verschleppt die unschuldig waren und jahrelang gequält. Fragen Sie mal bei Murat Kurnaz nach. Die USA bombadiert etliche unschuldige Zivilisten mit Drohnen, hört Milliarden Menschen ab über die NSA. Man sollte weder die eine noch die andere Seite als Unschuldsengel hinstellen

Scharfe Kritik an "Lügen"

Warum ist Wort Lügen eigentlich mit Einführungszeichen versehen? Sind das etwa keine Lügen die Amerikaner über China verbreiten?

@Jogibaer 11:14 - Fakten?

///
*
*
*
Ihre Aussage, das Virus wäre von China ausgehangen, ist in etwa so ehrenwert und lauter, als würde man behaupten, der zweite Weltkrieg hätte in Polen begonnen!
*
Was für ein infamer Duktus, die ersten Opfer zum Täter zu machen!
*
Trumps bodenlose Behauptungen nehmen Sie in Schutz?

@Minka04 14:32

Ja es gibt eine Zeit nach Trump, die USA müssen da jetzt aber durch und diese Abkanzlung und diese Bestrafung hat dieses Land verdient. Da ist die Bevölkerung schon selber Schuld. Auch wenn Trump weg ist wird sich nicht alles schlagfertig ändern, die USA werden dann sehr lange brauchen bis sie sich wieder ein bisschen Respekt erarbeitet haben.

In China und den USA leben

In China und den USA leben nicht mehr als ein Viertel der Erdbevölkerung. Ich bin nicht bereit, mich von Diktatoren, Demagogen oder Oligarchen, ganz gleich auf welcher Seite des Pazifik, in Geiselhaft zu nehmen. Beide sollen erstmal zeigen, dass sie weniger Unsinn machen und menschenfreundlicher sein können, von Freundschaft überhaupt etwas verstehen. Sonst kriegen sie es mit mir zu tun! Ich hoffe alle Europäer stellen sich hinter mir. Ja?

Ohne China gibt es keine

- FFP-Masken
- Computer
- Autos
- Medikamente
- Kleidung
- Unternehmen gehen Pleite weil Chinesische-Investoren ausbleiben
- u.v.m

Sollte ein kalter Krieg eintreten, so würden die Menschen in westlicher Himmelssphäre viele Dinge des alltäglichen Lebens vermissen. Die Chinesen würden besser damit klar kommen als die NATO-Staaten und EU-Länder.

Europas Versagen

Die bipolare USA-VR-Welt konnte nur entstehen, weil unter Kohl und Co die EU kaputtpolitisiert und -erweitert wurde: Die Rolle der zu beachtenden Macht wurde verspielt. Jetzt entwickelt sich eben ein kalter Krieg im Osten. Das Pech: Es gibt dort keine Begrenzer wie die Europäer. Japan hat seine Kriegshaltung nicht aufgearbeitet und ist deswegen wenig akzeptiert. Die anderen Staaten sind wenig machtvoll.
Es wird dort wahrscheinlich krachen, eher später als früher - und da tun sich die USA-Präsidenten nix in ihrer Interessenwahrnehmung. Xi ist allerdings recht aggressiv - daher werden die US dann doch eher zu früh zucken.

Nur mal so bemerkt. In Deutschland vielleicht heise.de ?

Man müsste sich schon auf eine Definition von „unabhängig“ einigen. Heißt das so viel wie „objektiv“ im Gegensatz zu „nicht manipulativ“? Und bedeutet „unabhängig“ nur unabhängig im Sinne von „kein Staatsmedium“ oder auch unabhängig von bestimmten Medienkonzernen, Medienzaren und unabhängig von politischer Beeinflussung, und Beeinflussbarkeit?

Und dann wären da noch die Journalisten selbst, die evtl eine bestimmte politische Meinung vertreten oder unter dem Einfluss redaktioneller Vorgaben stehen.

Will sagen, so etwas wie „unabhängigen Journalismus“ zu finden dürfte allenthalben schwer sein, egal wo man lebt.

hoffentlich bleibt dieser Krieg so kalt...

wie die Küche der Chinarestaurants in den deutschen Innenstädten

13:11 von Bigbirl

merkwürdige Logik
nur weil Tibet ebenso wie China mal von den Mongolen erobert wurde gehört Tibet zu China
oder habe ich da was mißverstanden ?
übrigens war China jahrzehntelang an Tibet tributpflichtig
könnte man da nicht ableiten China gehört zu Tibet :-)

@fathaland slim 14:33

Absolut korrekt. Leider plappern hier einige immer wieder Trumps Aussagen weiter. Ja die Pandemie nahm ihren Ausgang in Wuhan, mit dieser andauernden Schuldzuweiserei ändert man aber gar nichts. Ein absolut kindisches und pubertäres Verhalten.

14:57 von falsa demonstratio 13:11 von Bigbirl

Zitat: Im Gegenssstz zu Europa hat China nie eine imperialistische Kanonenbootpolitik betrieben.
//
Insbesondere nicht in Tibet.
.
Sinkiang .... wäre noch zu erwähnen
aktuell das Aufschütten von Inseln im Südchinesischen Meer oder unbewohnte Inselchen
einfach als chinesisches Territorium zu erklären
ganz so friedlich sind Chinesen auch nicht

China hat der Welt Zeit gekauft

Darauf hatte ich schon im Februar hingewiesen.

Die WHO hat rechtzeitig und mehrfach eindringlich gewarnt, diese Zeit zu nutzen und sich auf eine eventuelle Pandemie vorzubereiten.

Es ist weder Schuld Chinas noch der WHO, wenn diese Warnungen ungehört verhallten.

12:27 Petersons

>>ich habe die anse jedensfalls voll von der fiemrn di nach china gehen aber weiterhin ihre produkte hier zu teuer verkaufen, auch die falsche politik wie mit den virus umgegangen ist und die who die hinter china steht usw.<<

Was wollen Sie damit sagen?
Tut mir leid, ich habe nicht mal die Hälfte von dem verstanden, warum Sie hier eigentlich Trump so vehement verteidigen?

15:04 von Deutsche-Elite

was soll so ne Diskussion ?
Fakt ist die Krankheit begann in Wuhan / China
ich wüsste auch nicht was das jetzt mit Täter ... Opfer
und einer eventuellen Schuldfrage zu tun haben soll

@ um 14:30 von fathaland slim

Da haben Sie völlig recht.
Doch Trump versucht durch seine Ausdrucksweise zu vermitteln, dass das Virus eben auch ein verunglücktes Experiment chinesischer Forscher sein kann.
Und da muss eben ausdrücklich darauf hingewiesen werden, dass es bisher immer noch die USA waren, die zu besonderen Schweinereien gegriffen haben, um Staaten zu destabilisieren, Bürgerkriege anzuzetteln und unliebsame Regierungen zu stürzen. Beispiele dazu sind Ihnen selbst mit Sicherheit zur Genüge bekannt.
Die Demokratie dort zu installieren war dabei niemals beabsichtigt und wurde deshalb auch unterlassen.
Soweit hat es China bisher noch lange nicht gebracht.

15:04 von Magfrad

die USA werden dann sehr lange brauchen bis sie sich wieder ein bisschen Respekt erarbeitet haben.
.
verwundert mich
wo sie doch behaupten das 3/4 Jahr in diesem Land zu leben
also ich meide Länder vor denen ich keinen Respekt habe

Einer der tragenden Säulen ...

... chinesischer Politik - neben den bekannten "5 Giften" - ist, nie mehr zuzulassen, dass fremde Mächte Einfluss ausüben können, die in einer Zwangsabtretung zweier Regionen und Verschleppung chinesischer Menschen insbesondere in die USA münden, um die für den Ausbau der Eisenbahnen im 19. Jh. erforderlichen billigen Arbeitskräfte zu erhalten. Einer Arbeit, die man der negroiden Bevölkerung nicht zutraute.

Das muss man im Blick haben, wenn man verstehen will, warum China sich so vehement gegen die USA stemmt.

Zwar sehe ich den wachsenden Einfluss Chinas in der Welt auch mit gewisser Sorge, in zu große Abhängigkeit zu geraten, die im Zweifel auch ausgenutzt werden kann (wie ansatzweise auch in Deutschland bereits zu beobachten war), sehe China auch politisch nicht als Vorbild, doch ihm quasi die Haftung für die Pandemie aufzubürden kann nur einer Krämerseele wie Mr Trump einfallen.

Schadensersatz. Darum geht es ihm. Gleicht ja vllt das bestehende gigantische Handelsdefizit aus.

14:57, falsa demonstratio

>>Am 24. Mai 2020 um 13:11 von Bigbirl
Zitat: Im Gegenssstz zu Europa hat China nie eine imperialistische Kanonenbootpolitik betrieben.

Insbesondere nicht in Tibet.<<

Wie auch?

Ohne Hochgebirgsmarine.

15:05, Ist Wahr

>>In China und den USA leben nicht mehr als ein Viertel der Erdbevölkerung. Ich bin nicht bereit, mich von Diktatoren, Demagogen oder Oligarchen, ganz gleich auf welcher Seite des Pazifik, in Geiselhaft zu nehmen. Beide sollen erstmal zeigen, dass sie weniger Unsinn machen und menschenfreundlicher sein können, von Freundschaft überhaupt etwas verstehen. Sonst kriegen sie es mit mir zu tun! Ich hoffe alle Europäer stellen sich hinter mir. Ja?<<

Ich auf jeden Fall.

15:03 von DeRus

mutmaßlich !!

13:03 von Poliós 12:26 von Nachfragerin

Dem kann ich nur Zustimmen. Hier wird doch einseitig der Propaganda der KP gefrönt.

China warnt USA...

Durch Trump kann die Welt nur verlieren. Diesem Ekel ist alles einerlei,Hauptsache seine Hotels und Golfbälle rollen.
Was China betrifft;
warum ist dieser Riese entstanden? Europa und Amerika haben gerne günstig produziert, oder?
Nun ist der kleine Chinese nicht mehr klein und kann sogar einiges besser,aber das ist nun auch nicht gut denn sie geben sich nicht mehr mit kleinen brocken zufrieden!
Das ist das schlimme das die Industrie Länder China zu dem gemacht haben was Sie sind nämlich Globelplayer.
Da spricht der Neid der Industrieländer die eigentlich nur verdienen aber nicht Teilen wollten.
Wer den Riesen weckt muss mit ihm leben. Punkt

Bitte ohne DT

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: