Ihre Meinung zu: Brasilien: Amazonas-Zerstörung im Schatten der Corona-Krise

23. Mai 2020 - 10:13 Uhr

Kaum ein Land hat so viele Coronavirus-Infizierte wie Brasilien. Illegale Goldgräber nutzen die Krise, um den Urwald abzuholzen. Dabei bekommen sie Schützenhilfe von Präsident Bolsonaro. Von Matthias Ebert.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es ist einerseits tragisch

Es ist einerseits tragisch und andererseits empörend: im Schatten der Pandemie, die Menschen oft an Lungenversagen sterben lässt oder irreparable Lungenschädigung hinterlässt, wird die Lunge des Planeten irreparabel zerstört.
Dabei wissen wir seit Jahren: der Untergang jeder menschlichen Kultur begann... mit dem Kahlschlag der Bäume. Die Abholzung der tropischen Regenwälder ist kein lokales nationales Geschehen.

Hier

blutet einem schon das Herz,wenn man so etwas liest.
Absoluter Wahnsinn,was dort vorgeht.
Wenn jetzt so wie schon einmal die Frage kommen sollte wem gehört der Regenwald?
Sollte man vielleicht die indigenen Völker mal fragen.
Das Ganze ist eine sehr trauerige Angelegenheit.

Hilflose Wut

Das ist es, was diese Meldung bei mir auslöst.

Man kann das noch ergänzen

Aktuell ist mit dem bei einer Sitzung der brasilianischen Regierung gedrehten Video noch mehr hinsichtlich der Absichten einiger Minister aufgetaucht. Der sogenannte Umweltminister Salles sagt auf dieser Sitzung, dass man die aktuelle Lage (das Chaos) wegen der Corona Krise ausnutzen sollte, um den Waldrodern, Goldgräbern und Tropenholzverbrechern noch mehr freie Hand zu geben. Die europäischen Regierungen wären gut beraten, da bezüglich der Unterstützung für diverse Programme sehr genau hinzusehen.
Brasilien ist mehr und mehr auf dem Weg zu einem faschistischen, mörderischen und kriminellem System. Verantwortlich dafür sind der sogenannte Präsident, das Militär, die Freikirchen und die Agrarlobby. Das brasilianische Volk steht mitnichten hinter dieser Regierung. Zustimmung bekommt Bolsonaro vor allem in den sogenannten sozialen Medien, vorzugsweise massenhafte Posts von Bots.

„Bolsonaros Politik wirft Brasiliens mühsam aufgebauten Umweltschutz um 40 Jahre zurück.“ Anstatt die Kritik ernst zu nehmen (...)“/
„Dabei interessiert den Präsidenten offenbar kaum die Lage der isoliert lebenden Ureinwohner, die Angst (...)“

Falls wirklich jemand so naiv gewesen sein sollte, das ernsthaft zu erwarten, sollte er sich jetzt eines Besseren gelehrt sehen:
„Der rechtsextreme Präsident erhöht seit seinem Amtsantritt den Druck auf die letzten Urwälder. So will Bolsonaro ein Gesetz verabschieden, das kriminellen Landraub nachträglich legalisiert (...) Gleichzeitig schwächt er - offenbar ganz gezielt - Umweltschutzbehörden wie die Umweltpolizei Ibama. Deren Budget für die Überwachung und den Schutz des Amazonas wurde unter Bolsonaro stark gekürzt. Außerdem bleiben verhängte Umweltstrafen für Invasoren wirkungslos. Denn Bolsonaro blockierte (...)“

„Die Beamten [Polizisten der Umweltbehörde Ibama] geraten zunehmend ins Visier der Urwald-Mafia“

Deren „Pate“ der Präsident ist.

Einfach nur erbärmlich!

Einfach nur erbärmlich!

Und leider wird der Club der Staatschefs, die wissenschaftliche Erkenntnisse nicht verstehen oder einfach ignorieren, ggf. auch unter Missachtung bestehender Gesetze, immer größer.

Bolsonaro und Trump sind da (leider) nicht zu schlagen, zu Lasten der Menschen in ihrem Land, aber auch von Natur und Umwelt und damit der Lebensgrundlagen von allen Menschen weltweit.

Für bolsonaro wird vermutlich

Für bolsonaro wird vermutlich auch ein Klumpen abfallen.

Nicht mal 10% des weltweiten

Goldbedarfs geht in "Industrie und Technik". Das meiste geht für Schmuck und Investment drauf. Also für Pillepalle.

Rücktritt zahlreicher

Rücktritt zahlreicher Minister, planlose Corona-Politik, rücksichtslose Umweltzerstörung...
3 furchterregende Gemeinsamkeiten zwischen Bolsonaro und Trump.

Urwald- Abholzung !

Irgend wie ist es mir absolut unverständlich, dass ein Präsident so rücksichtslos und skrupellos mit der Natur umgeht. Was hat der denn für dumme und unfähige Berater.
Was natürlich auch fassungslos macht, ist die Tatsache, dass die anderen Länder auf dieser Erde diesem Treiben schweigend zu schauen, trotz Corona- Krise.
Und wann erkennen die gierigen Hintermänner endlich ihre unsäglichen Machenschaften, und was sie damit anrichten ? All dieser kurzfristige Gewinn ist absolut nichts gegen die immensen Schäden für alle, die sie mit ihrem gierigen Gebaren anrichten !

Wie lange will man eigentlich

Wie lange will man eigentlich diesem Kriminellen noch dabei zu schauen, wie der uns allen die Weltlungen kaputt schlägt? Komisch, dass gegen so einen gefährlichen Verbrecher keine Sonderaktion gestartet wird. Wahrscheinlich kommt da erst Bewegung auf, wenn es zu spät sein wird, weil die Urwälder endlich so weit unwiederbringlich zerstört wurden und hier wegen fehlender Luft einer nach dem anderen eingehen wird.
Allmählich werden die Endzeitfilme der späten 60er und frühen 70er Jahre immer mehr zu Realität.

Ein Lungenflügel der gesamten Welt

Es bedarf der Initiative der Welt-Staaten-Gemeinschaft, diesem Bolsonarismus wirkungsvoll Einhalt zu gebieten.

Es müssen zeitnah kraftvoll internationale Vereinbarungen getroffen werden, um dieser gewinnorientierten Rücksichtslosigkeit, in persona Bolsonaro, Grenzen zu setzen !
Welt möge dies nicht verschlafen !!!

Dr.med. Hambacherschloss

Kapitalismus schaufelt unser aller Grab

Es wird schlimm ausgehen. Manche glauben wieder an die "Wunderwaffe" die im letzten Moment zum Einsatz kommt. Manche wollen es noch nicht wahrhaben. Der Kapitalismus ist eines der schlimmsten Systeme. Nachhaltigkeit wird von vornerein augeschlossen. Es wiederpricht dem Profit.
Die Brasilianer zerstören den Urwald. Die EU schlißt noch "Freihandelsabkommen" und verdient bei der "Sojagewinnung" kräftig mit. Die Deutschen starten ein neues Kohlekraftwerk. Die Wissenschaft warnt vor kurz bevorstehenden Kipppunkten die uns alle auslöschen. Das Artensterben schreitet voran. Die Komplexität von Ökosystemen ist noch nicht ansatzweise verstanden worden. Stichwort Corona.

Die Weltgemeinschaft muss eingreifen

Bei allen möglichen Taten anderer Staaten wird sofort reagiert und ein Embargo verhängt, da wird auch nicht die Souveränität eines Landes vorgeschoben. Hier wird eine die Menschheit bedrohende Umweltzerstörung, ein Völkermord an den indigenen Bewohnern des Regenwaldes und viele weitere Verbrechen immer nur mit leeren Worthülsen der Empörung tatenlos begleitet. Es muss endlich gehandelt werden. Es wird heißen, ein Embargo schadet nur den eh schon armen Menschen in Brasilien. Nun dann muss man Wege finden, diese zu unterstützen und die skrupellose Führungsschicht treffen. Deren Konten einfrieren etc. Ja die Wirtschaft schreit auf, natürlich. Wann wird man endlich begreifen, dass es nichts hilft, wenn unser selbstzerstörerisches Wirtschaftssystem gesund ist, aber unser Planet und seine Bewohner daran zugrunde gehen.

von Naturfreund 064

blutet einem schon das Herz,wenn man so etwas liest.
Absoluter Wahnsinn,was dort vorgeht.

Re aber warum in die ferne schweifen ,bei uns werden Wälder ,Natur vernichtet durch Bulgaren in Massenunterkünfte mit Werksverträge und dem Virus .Ist bei uns wegen Überbevölkerungsaufnahme aus Afrika Asien Arabien um billiglöhner für die Industrie zu bekommen .Da wird sehr viel CO2 aus dem Boden freigesetzt ,das stört aber keinen und in diesem Bereich die Werksverträge auch nicht .

Es macht einen fassungslos

Es ist einfach nur traurig und es macht einen sprachlos, was hier geschieht.

An allem ist Corona schuld

Oder die Wirtschaftsabkommen mit der EU ?

Um nicht so weit schauen zu müssen:
GEHEN sie in einen deutschen Wald.
Und ja, auch den Weg dorthin sollten sie zu Fuß oder mit dem Rad zurücklegen.

10:30 von andererseits

wird die Lunge des Planeten irreparabel zerstört.
.
welch dramatische Worte ....

vor 60 Mill Jahren traf ein Meteorit, groß wie der Mount Everest, die Erde und die Dinosaurier waren weg
vor 250 Mill Jahren riß die Erde auf, ein Gebiet groß wie Sibirien
überflutete mit 200 .... 300 m Höhe mit Lava und 97 % des Lebens war vernichtet
was wird denn diese Zweibeinige Spezies erreichen ?
nicht im Vergleich dazu, sie werden sich ihre eigene Lebensgrundlage vernichten,
und die einiger anderer Spezies, das war´s dann aber auch,
ein paar Tausend ... Hunderttausend Jahre später läufts weiter, wie gehabt,
eben ohne uns

Die Lösung um diesen schweren

Die Lösung um diesen schweren Umweltverbrechen ein Ende zu machen, also unser aller gesunde Zukunft zu sichern, wäre mit ein paar tausend Dollar, Euro oder Fränklie leicht zu erreichen und es sind keine späteren milliardenschweren Sonderschutzprogramme, die uns eh nicht mehr retten können, nötig.

In Deutschland nicht anders

Selbstverständlich ist es tragisch und macht einen wütend wenn Wälder abgeholzt werden... Aber seinen wir auch mal ehrlich, wer von Hamburg aus in den Süden fliegt, der sieht von oben nichts anderes in Deutschland... Abgeholzte Wälder, riesige Ackerflächen, Städte, Siedlungen uns Strassen... Vom grossen Deutschen Wald sind nur noch kleine Fetzen zwischen den Ackerflächen übrig geblieben. Vielleicht sollten wir mal mit guten Beispiel voran gehen und unsere Wälder wieder hergestellen statt nur traurig auf andere zu schauen.

Es wäre so wichtig diese Abholzung zu stoppen

Es wäre so wichtig, diese Abholzung zu stoppen. Es geht um Klimaschutz, um den Schutz von indigenen Völkern, um Pandemie-Prävention...

Auch diese illegale Landebahn muss beseitigt werden:

https://www.tagesschau.de/ausland/brasilien-coronavirus-amazonas-101.html

Illegale Landebahn im Dschungel

Sogar eine Landebahn haben die Kriminellen mitten in das Dschungel-Schutzgebiet gebaut. Auch die Treibstoffvorräte vernichtet die Spezialeinheit – ebenso das Lager der Invasoren. Nach dem Abzug der Umweltpolizisten kehren die Goldgräber zurück. Angesichts der zerstörten Bagger rufen sie Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro um Hilfe. "Schau, Bolsonaro, was sie mit unserem Gerät gemacht haben", ruft einer voller Verzweiflung auf einem selbst gedrehten Handyvideo.

und der Regenwald sofort wieder aufgeforstet werden. Diese Kriminellen gehören festgenommen und vor Gericht und dann fuer lange Jahre in den Knast und sonst nirgendwo hin.

Geschichte wiederholt sich leider immer wieder

...und warum auch Europa kein Vorbild ist.

In den Tropen findet heute v.a. in Brasilien, Indonesien oder im Kongo das statt, was bei uns in Süd- und Mitteleuropa zur Zeit der Römer und anschließend auch im Mittelalter bereits stattgefunden hat.

Für Schiffsbau, Hausbau, Bergbau, Salzgewinnung und Holzverkohlung wurden in Süd- und Mitteleuropa fast alle Wälder abgeholzt. Laubstreu wurde entnommen und in die Ställe verbracht und dadurch die Boden massiv geschädigt. Anschließende Wassererosion hat v.a. im Mittelmeerraum die Böden flächig abgespült und den Fels zu Tage gebracht auf dem heute oft nur noch Krüppelwald wächst.

Die Europäer haben Jahrhunderte gebraucht um zu begreifen was da abläuft und Veränderungen einzuleiten.

Umwelt in der Welt

Da braucht sich niemand zu wundern, wenn die Umwelt und das Klima im Ar... gehen. Gestern einen Bericht gesehen über Textilherstellung in Südost-Asien, Flüsse tot, voller Gift aus der Färbung, überall Berge von Müll und alles wird auch noch ins Meer gespült. Hier bei uns glauben Politiker wir könnten mit einer CO2 Bepreisung das Klima retten, sehr naiv und dämlich. Größtes Problem der Mensch mit seiner Überbevölkerung. 8 Milliarden kann der Planet nicht verkraften und bei 10 Milliarden, war es daß mit diesem Planeten.

da fragt man sich nach der Sinnhaftigkeit

in einem Jahr werden die Bemühungen von Jahrzehnten zunichte gemacht
in Brasilien sehr offensichtlich weil so unnütz das Abholzen
aber auch sonst in der Welt, da gibt es seit Jahrzehnten Projekte das Aufforsten zu unterstützen
dann kommt eine "neue" Regierung dran / Bevölkerung wächst und das Abholzen beginnt
wobei hierzulande noch Verständnis geheuchelt wird, die "Armen" Menschen dort brauchen das als Bau/Brennholz
dabei haben sie diese Ressource Fremden zu verdanken, ohne die es keine Bäume dort gebe
Aber jede Nation kann sich ja rechtfertigen
die einen mit ihrem CO2 Ausstoß die anderen mit den AKW´s wieder andere mit ihrer Bevölkerungsentwicklung
oder weil sie ihren Dreck ins Meer werfen

Am 23. Mai 2020 um 11:05 von onkelbond

"Vom grossen Deutschen Wald sind nur noch kleine Fetzen zwischen den Ackerflächen übrig geblieben."

Deutschland besteht zu 32 % aus Wald - ca. 11.000.000 ha.

Blinde Profitgier

Es steht außer Frage, dass das Vorgehen sowohl absolut illegal als auch völlig illegitim ist.
Getrieben von blinder Profitgier und gedeckt von einem frauenverachtenden und faschistischen Präsidenten.
Wann wird das Korruptionsverfahren gegen seine Söhne und ihn endlich fort- bzw. umgesetzt?

Und warum schaut die Bundesregierung tatenlos zu?

Ist Umweltschutz für sie nur ein Lippenbekenntnis? Oder sind Autoprämien - Herr Scheuer möchte am liebsten sogar noch welche für SUV's mit bis zu 140 Mikrogramm CO2/km - wichtiger als die grüne Lunge der Erde, die massivst geschädigt wird!?

Brasilien bekommt seit Bolsonaros Machtübernahme keinen Cent mehr von mir (an Devisen); ich kaufe kein Produkt mehr von dort, keine Mango, kein Fleisch, gar nichts. Genauso wenig wie Produkte aus Israel, das das Westjordanland annektieren möchte und der Türkei, solange dort ein Herr Erdogan regiert.
Wir können nur hoffen, dass diese Autokraten bald entthronisiert werden, damit die Erde aufatmen kann.

11:21 von Old Lästervogel

Doch wie werden die Gescholtenen in ihren eigenen Ländern gesehen?
Gibt es in den USA, Brasilien oder GB denn keine solchen Protestversammlungen?
.
was ich immer schreibe "Kolonialdenken"
wir hierzulande bilden uns immer ein, der Maßstab zu sein,
andere Völker bevormunden zu können
wir wissen alles besser, sind die Guten

11:02 von Tias

Das was sie hier ansprechen ist genauso verwerflich und das mit den Werksverträgen und der Fleischindustrie wurde auch ausführlich thematisiert in den letzten Tagen.
Hier geht es aber um den Regenwald in Brasilien und nicht Darum ein Thema gegen ein anderes auszuspielen.

Importverbot

für tropisches Holz und das Thema erledigt sich von selbst. Auch dieses Problem entsteht bei uns. Wer braucht Bankirai?

selber kein Tropenholz kaufen

Es gibt genügend Menschen, die sich die Wohnung / Haus mit Möbeln und/oder den Fußboden und/oder die Terrasse / Balkon mit Tropenhölzern schön machen.

Manche Freizeitkapitäne können es einfach nicht lassen, ihre Segelyacht / Motoryacht mit Tropenhölzern auszustatten.
Desgleichen gilt für Luxusliner.

Falls an dieser Stelle mal Zurückhaltung geübt werden würde, ist schon mal viel geholfen.

Leider wächst auf der Welt die Nachfrage nach Rohstoffen, dazu gehört auch Gold.
Und diese Rohstoffe lagern u.a. unter den Tropenwäldern.
Fazit: Weniger Verbrauch, und mehr Recycling an Rohstoffen hilft da weiter.

Ein weiterer Rohstofflieferant ist Russland und China und auch der afrikanische Kontinent. Aber von diesen Bereichen wollen wir uns ja hinsichtlich der Teildeglobalisierung unser Wirtschaft weitgehend verabschieden.

Die Vernichtung der Existenzgrundlagen ist ein Gleichnis

So wie der indigenen Bevölkerung das Land geraubt wird, - daran sieht man eigentlich ein weltweites Phänomen. Die einst unabhängige und selbst organisierte Existenz wird einem genommen, in einem Anspruch Teil eines "kapitalistischen Marktes" zu sein. Und man hat zu akzeptieren, was die Gesetze des Marktes sind. Das ist nun allen bekannt seit Jahrhunderten, aber es scheint niemanden zu interessieren , ja sogar verteidigt wird diese Ungerechtigkeit, weil man sagt, es bräche alles zusammen. Nein, es würde nur ein Ausbeutungssystem zusammenbrechen. Dan würde der Kopf wieder frei und die Ureinwohner (WIR ALLE) könten uns eigene Strukturen schaffen, die gerecht und fair sind. Und auf wahrer Wissenschaft beruhen. Momentan ist vieles als Wissenschaft verkauft und doch nicht besser als manche Fake News.

@11:31 von sanmeint

Geht Alles.

Muss nur innerhalb der EU gemeinschaftlich so geregelt werden.

Da werden wohl mal wieder nicht alle Mitgliedsstaaten mitmachen wollen.

Und falls doch, wie lange soll da wieder mal die Einigung andauern ?

und die Welt schaut zu ...

Wo ist der Aufschrei der Regierenden weltweit?
Wo sind die Aktivisten die verhindern, dass in D modernste Kohlekraftwerke die Spitzenlast ausfüllen?
Hier wird eine tragende Säule des Klimaschutzes vor unseren Augen vernichtet und es passiert nicht wirklich was.

Da fragt man sich schon, was das soll, wenn eine Familie mit ihrem Diesel 5 nicht mehr in die Stadt zum Einkaufen fahren darf. D ist wahrlich nicht für die weltweite Klimakrise verantwortlich, aber unsere Regierung würde die Schäden wahrscheinlich trotzdem gerne bezahlen.

11:31von Sisyphos3

Das haben sie vollkommen richtig erkannt mit dem kolonialen denken.
Genau das ist es ja was mit der indigenen Bevölkerung geschieht,Ausbeutung und
Bevormundung.

@tias um 11:02

>> aber warum in die ferne schweifen ,bei uns werden Wälder ,Natur vernichtet durch Bulgaren in Massenunterkünfte mit Werksverträge und dem Virus .Ist bei uns wegen Überbevölkerungsaufnahme aus Afrika Asien Arabien um billiglöhner für die Industrie zu bekommen .Da wird sehr viel CO2 aus dem Boden freigesetzt ,das stört aber keinen und in diesem Bereich die Werksverträge auch nicht .<<

Der Artikel geht zwar um die Waldrodung in Brasilien, aber Sie schaffen es natürlich wieder, über die bösen Migranten zu lästern (aber nicht, vor dem Absenden auch mal Grammatik und Inhalt zu überprüfen).
Aber wieso "sehr viel CO2 aus dem Boden freigesetzt" wird durch "Überbevölkerungsaufnahme", kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Werden die "billiglöhner" irgendwo abgebaut und dann bleiben Reste, die sich in CO2 auflösen?

@11:25 von Marmolada

Na ja immer hin.
Da wird es Zeit Portugal, Griechenland, und Spanien aufzuforsten. Hier gibt es genügend trockene Gebiete, wo kaum Wald wächst.
Fragt sich wo das ganze Wasser herkommen soll. Und jetzt die grüne Utopie:
Sollen doch die Riesentanker anstatt Rohöl mal Wasser vom Nordpol abholen. Hier schmilzt das Eis eh ab, und verschwindet sinnlos im Meer.
Da wäre es besser die abgebrochenen Eisberge in kleineren Stücken zu bergen, und in die betroffenen Regionen zu transportieren.

Kostet alles einen riesen Haufen Geld.
Der neoliberale kapitalistisch orientierte Markt wird es selber nicht regeln.
Bleibt die Aufgabe an der EU hängen. Na ja, kennen wir ja.

Es ist schrecklich, was dort

Es ist schrecklich, was dort geschieht.
Aber auch hier gegen wird Europa wieder machtlos sein und bleiben. Das einzige Druckmittel wäre, sämtliche Freihandelsabkommen mit Brasilien zu stoppen. Nur selbst dafür würde es schwierig in der EU zur Einigkeit zu finden.
Die Unterstützung von den USA, China oder Russland können wir getrost von der Liste streichen.
Erst, wenn der Regenwald gar nicht mehr existiert, wird man das Ausmaß der Verheerung zu spüren bekommen. Dann ist es zu spät.

Bolsonaro und Trump

Beide sägen an dem Ast auf dem sie sitzen.
Beide üben Verbrechen an diesem Planeten
und damit an der Menschheit, zu ihrem persönlichen Nutzen.
Beide werden tief fallen (und sich hoffentlich das Genick brechen).

@Thorachrest, 11:19

Für mich liegen Sie daneben mit Ihren Aussagen, auch wenn die zunehmende Weltbevölkerung natürlich eine weitere Belastung darstellt.

Es sind in der Vergangenheit nicht die bevölkerungsreichsten Länder gewesen, die durch ihren Ausstoß von CO2 die Erderwärmung massiv angefeuert haben, sondern wir im globalen Norden. Folglich sind wir auch besonders gefragt, hier tätig zu werden und die Folgen unseres Wohlstands abzumildern.

Die Klimaproblematik dabei hervorzuheben, macht absolut Sinn. Sie stellt die Welt vor eine riesige Herausforderung, auch wenn jetzt unternommene Maßnahmen noch greifen sollten.
Ich sehe dabei aber kaum verantwortungsvolle Umweltpolitiker _innen, die deswegen andere Problembereiche für irrelevant erklären.

Eher gibt es da Menschen, die versuchen, die Wichtigkeit der Klimaproblematik herunterzuspielen, weil es da ja auch noch andere Umweltsünden und Überbevölkerung gibt.
Ob Ihr Kommentar auch zu diesem Chor gehört, können Sie vielleicht sogar am besten beurteilen.

Erstaunlich, wie einfältig Völker selbst im 21. Jhd.

... noch sind/ sein können.

Wo man auch hinsieht, es werden Personen "demokratisch" zu Präsidenten bzw. Staatsoberhäuptern gewählt, die sich früher oder später IMMER als korrupt, gierig, eitel, egozentrisch, machthungrig und besserwisserisch präsentieren. Manchmal auch als (teilweise sogar schizophrene) Diktatoren.
Diese - neben dem brasilianischen - alle aufzuzählen, würde den Rahmen hier sprengen, so viele sind es.
Die Frage ist nur, warum es anscheinend keine Schwarmintelligenz beim Menschen gibt, dass fast ausschließlich alle Völker (quasi die Menschheit) solch grobe Fehler begehen, (mehr oder weniger demokratisch) solche Personen zu wählen?

Brasilien:Amazonas-Zerstörung im Schatten der Corona-Krise....

Die Abholzung des Amazonas,daß ist ja Bolsonaros Programm.Er ermuntert die Goldschürfer und Farmer.Die Indigenen drohen verdrängt zu werden.

Aber auch das Freihandelsabkommen Mercosur mit der EU wirkt da nicht positiv:Schaffung von Weideflächen für den zu erwartenden Fleischexport.Aber auch von Feldern für den Sojaanbau und den Export.

@Giselbert, 11:44

Wenn das, was Sie beschreiben, eine tragende Säule des Klimaschutzes sein soll, fürchte ich, dass der Klimaschutz endgültig zum Scheitern verdammt ist.

Aber nach Ihrem Schlusswort zur Regierung habe ich auch eher den Eindruck, darum geht es Ihnen auch nicht.

Das tut Brasilien auch für uns

Denn dort werden später die Kühe weiden, deren Fleisch auch Deutschland kauft.
Obwohl es Millionen Tonnen eigener Schlachtopferteile ins Ausland verscherbelt.

Schützenhilfe

Die wahre und wirkliche Schützenhilfe kommt direkt vom FSC!

"FSC Mix" ist der schlimmste Mist, der mit einem Siegel getrieben werden kann. Aber selbst die FSC 100% ist totaler Mist. Man schaue sich doch mal die "nachhaltig bewirtschafteten Wälder" an. Kahlschlag.

Greenpeace ist nicht umsonst längst aus diesem Lügnerverein ausgestiegen. Das ist nämlich wieder nur so eine Siegellüge.

Der Blaue Engel ist noch ok aber man muss schon seinen Augen vertrauen und seinen Verstand zulassen, um wirklich Öko zu erkennen. Klar gibt's immer wieder Beschiss. Aber der fliegt früher oder später auf. Wenn die Politik endlich eine Siegelkontrolle mit Strafhaftung einführen würde, bei der nicht die Siegel-Vereine kontrollieren sondern der Staat, dann wäre dem ganzen "Vertrauenssumpf" schnell das Grundwasser abgegraben!

den menschen geht das alles nichts an

und jeder denkt an seine eigenen vorteile die nur im moment gillt und nicht gerstern oder morgen. basilien war ein armes land und deren wirtschaft war nur die landwirtschaft. erst durch den feien welthandel haben sich dort ausländische formen installierte und zerstören alles aus profit wobei auch exact auch diese mesnchen davon profieren die sich hier geschockt zeigen und kritisieren. macht doch nichts, denn alle werden dafür bezahlen. wenn die erde zerstört ist haben auch die superreischen lkein gutes leben mehr,denn jetzt können sie hinfliegen wo sie wollen und ihr leben ausleben, wenn aber nicht mehr übrig bleibt als dust & sadenesss, dann werden sie auch nur überleben aber nicht mehr leben. siehe osterinsel! ach noch eins. diejeniogen die geschockt sind, well, eben diese sollten ihr wohlstands-und konsumleben mal um 50% runterfahren. voila si facile!!!!

11:22 von Sisyphos3

«… dort brauchen das als Bau/Brennholz
dabei haben sie diese Ressource Fremden zu verdanken, ohne die es keine Bäume dort gebe»

Welche "Fremden" haben denn die Bäume ins Amazonas-Tiefland gebracht ?
Erst so dafür gesorgt, dass dort Urwälder wuchsen ?

Das heutige Südamerika trennte sich einst von der "Einheits-Landmasse-Ur-Kontinent", der einst auf der Erde war. Das Amanzonas-Becken ist quasi "der Puzzle-Stein", der ans Kongo-Becken im heutigen Afrika passt, schöbe man Landmassen wieder zusammen.

Später nach der Trennung entstanden durch Vulkanismus die Gebirgsketten der Anden. Aus diesen topgraphischen Gegebenheiten wurde im Lauf der Jahrmillionen das heutige Klima im Amazonas-Becken bzgl. Wasserverteilung + Regenfällen.

Urwälder waren im Becken des Urkontinents an den Stellen von heute (Flusssytemen) Kongo + Amazonas schon bevor die Trennung erfolgte.

Die 2 heutigen Urwaldflächen sind die 2 größten der Erde.
Und nicht nur "Verfügungsmasse" der heutigen Staaten DR Kongo & BRA.

Könnte es neben den genannten...

... Gründen auch weitere geben?
Mir fällt da spontan das umfassende Assoziierungsabkommen zwischen der Europäischen Union und den vier Mercosur-Staaten Argentinien, Brasilien, Paraguay und Uruguay ein. Wird neue Ackerfläche für Vieh benötigt? Kann dieses Abkommen auch ein Grund für die Abholzung des Urwalds sein?

@ 11:05 von Sisyphos3

Mit einem könnten Sie recht haben: die brutal umweltzerstörende Politik Bolsonaros könnte Folgen wie die Meteoriteneinschläge vor zig Millionen Jahren haben; der entscheidende Unterschied: ein Meteorit ließ sich nicht stoppen - die zerstörerische Politik eines Bolsonaro schon.

Re onkelbond !

Ein riesen Problem ist die immer zu kurz gedachte Gewinn- Orientierung !
Da ist es egal, ob in der Forst- oder Landwirtschaft. Leider sind nur sehr wenige wirklich an einer nachhaltigen Bewirtschaftung von Wald oder Felder interessiert. Man sieht ja, wie viele Bauern jetzt protestieren, weil sie weniger Dünger auf ihre Felder bringen dürfen.
Dazu kommen leider auch von der EU all die gemachten Handelsabkommen mit Ländern wie Brasilien über Lieferungen von Soja und Mais, wie auch Rindfleisch. Das wiederum bewirkt in den Lateinamerikanischen Ländern noch mehr Ackerflächen und noch größere Herden an Rindern, und alles um noch mehr zu verdienen. Aber diejenigen, die da viel verdienen, sind nur wenige, der große Teil der Menschen dort geht leer aus.
Das bedenken die Damen und Herren in der EU nicht, genauso wenig wie in den USA oder sonst wo, wo es auch nur immer um kurzfristige enorme Gewinne geht. Und all die politischen Großmäuler wie Trump und Bolsonaro verschärfen das Ganze noch !!!

um 11:25 von

um 11:25 von Marmolada:
"
Deutschland besteht zu 32 % aus Wald - ca. 11.000.000 ha.
"

->
Die Definition des Bundeswaldgesetzes (BWaldG) für Wald lautet: „Wald im Sinne dieses Gesetzes ist jede mit Forstpflanzen bestockte Fläche. Als Wald gelten auch kahlgeschlagene oder verlichtete Grundflächen, Waldwege, Waldeinteilungs- und Sicherungsstreifen, Waldblößen und Lichtungen, Waldwiesen, Wildäsungsplätze, Holzlagerplätze sowie weitere mit dem Wald verbundene und ihm dienende Flächen.“

Nach diesem Gesetz wären auch illegale Flugplätze mitten im Wald sowie die Lagerstätten der illegal geschlagenen Hölzer auch Wald...

& Wald ist auch eine ziemlich euphemistische Bezeichnung für die Kiefernplantagen in Deutschland.

Oder wollen sie Palmölplantagen,die anderswo stehen, auch als Wald bezeichnen ?

Das soll…

… sie wohl auch, sonst wäre der Anfang nicht so bildhaft-szenisch geschrieben worden.

Korruption, Versagen, Verschwörungsmythens

Brasilien ist das Land neben der Trump-Administration, Russland, Ungarn, China, wo am augenscheinlichsten wird wie korrupte, rechte, ultranationalistische Cliquen an der Staatsspitze die Coronakrise noch zusätzlich ausnutzen zum eigenen Vorteil, für eigene Profit- und Machtinteressen.

Die indigenen Völker im Amazonasbecken sind nach Aussage von Experten anfälliger für das Virus als die Hauptbevölkerung. Bolosnaros mafiôse Wald-und Klimakiller dringen immer weiter vor, um abzuholzen. Der Kontakt der Indigenen mit ihnen endet oftmals mit dem Tod der Ureinwohner.

Rechtsnationale Demokratiefeinde an der Macht heißt: Dauerausnahmezustand & Demokratieabbau (Ungarn), Abstreiten der Gefährlichkeit des Virus, Mismanagement der Pandemiemaßnahmen, Ablenkung vom Versagen
(US-Republikaner, Brasilien, Russland), Vertuschen, Verfolgung von Kritikern im eigenen Land (China).

Rechtsnationalismus, egal wo, gefährdet das Leben Hunderttausender, ja Millionen von Menschen weltweit.

Re Fortuture !

Grundsätzlich gebe ich dir recht !
Leider aber sind sehr viele Politiker der Wirtschaft hörig, werden dauernd von verlogenen Lobbyisten belagert und bequatscht, sitzen in Vorständen und Aufsichtsräten von großen Firmen, kassieren enorme Gehälter dafür, und können somit in keiner Weise mehr frei entscheiden.
Man sieht ja auch jetzt in der Corona- Krise, wer zuerst und wie gestützt wird und wie viele einfach von der Politik vergessen und im Stich gelassen werden.
Ob Trump, Bolsonaro oder Xi, all diese unsäglichen und skrupellose Politiker können sich alles erlauben und tun dies auch genauso wie sie es gerne haben wollen, und die Weltgemeinschaft von Politiker und anderen Fachleuten schauen tatenlos zu. Zu einem großen Teil wird diese Rücksichtslosigkeit sogar noch gefördert, nur um der Wirtschaft zu extremen Gewinnen zu verhelfen, auf Kosten der Menschenrechte und der Meinungsfreiheit.
Und alles ohne Verstand und Gnade !!!

Könnte sein, dass Deutschland

Könnte sein, dass Deutschland einer der größten Umweltzerstörer des Planeten ist [LKWs, PKWs, viel Diesel, viel Benzin, Chemie, (nicht nur Glyphosat), Fleisch, u.v.m.]?
Selbst beim Wald sagt Wikipedia (mit Daten der Weltbank) ist D. nicht Klassenbester (trotz guter Lage, kein Süden, kein Mittelmeer).

Waldbestand nach Anteil/Landesfläche (2015):

Deutschland 32,7%
Italien 31%
Spanien 38,2%
Frankreich 31%
Portugal 34,7%
Brasilien 59%
Mexico 34%

Viele Länder mit ebenfalls höheren Waldanteilen lasse ich weg, kann jeder nachschauen. Nicht gut schneidet das Vereinigte Königreich ab (mickrige 13%). Prinz Charles sollte sich nicht nur für Bio-Landwirtschaft einsetzen.
Nehmen wir das Brett vorm Kopf ab. Die Dinge sind nicht immer wie sie scheinen. Wo landet mehr Gülle auf den Landesflächen, in Brasilien oder Deutschland? Ich habe noch nicht nachgeschaut. Und ich will auch nicht in die falsche Richtung emotionalisieren.

Am 23. Mai 2020 um 10:54 von

Am 23. Mai 2020 um 10:54 von Traumfahrer
Urwald- Abholzung !

ich denke nicht das die Berater schuld sind, sondern Bolsenaro Beratungsresistent ( wie D.T. und andere auch ).
Das Schweigen der Regierungen verstehe ich auch nicht, zumindest die
" Umweltminister/ innen " sollten laut aufschreien.
Warum sollten die " Hintermänner " mit etwas erfolgreichem aufhören, sie stecken sich die Taschen voll und der Rest ist denen sch.... egal.

Tropenholz ist nicht das Problem

Tropenholz als Rohstoff hat nur einen winzigen Anteil an der Abholzung der südamerikanischen Regenwälder. Wie oft stattet man sein Haus neu aus? In dem Fall besteht ja sogar ein Interesse daran, dass das Holz wieder nachwächst, es wäre nicht wirtschaftlich ohne Neuaufforstung wegen Holz als Rohstoff abzuholzen.

Mit Abstand der größte Verursacher (im Sinne von 75%+) für das Verschwinden des Regenwaldes ist die Rodung der Wälder zur Schaffung von Nutztierweiden sowie Acker zum Anbau von Futtermittel (Soja). Wenn man wirklich etwas selbst bewirken will, ist die Umstellung auf eine überwiegend vegane Ernährung das Vernünftigste, was man machen kann.

Gratuliere:

Wohl dem Volk, das einen Populisten zum Präsidenten wählt!

Am 23. Mai 2020 um 11:05 von

Am 23. Mai 2020 um 11:05 von Sisyphos3
10:30 von andererseits

Entschuldigung aber :

wie engstirnig kann man sein ???

Selbstverständlich muss dagegen vorgegangen werden . Und zwar von allen !!!! weil wir unseren Kindern und Enkelkindern diese Welt nicht noch mehr kaputt machen dürfen. Das sollte inzwischen jedem klar geworden
sein !! ??

Sinnlose Zerstörung

Abholzung, Dummheit, Ausnutzung, Profitgier, Bolsonaro.

Amazonas-Zerstörung?

Seltsam das bei der zersörung von Ölquellen, Bürgerkriegen in Nahen osten sofort ein
Gruppe von Staaten eingegriffen hat.

Schon eien SPD und Grünen Regierung hat Kriegseinsätzen und Bombenangriffen damal zugestimmt. Für ein paar Bäume im Hambacher Wald ist schon ein Menschen gestorben.

Wo sind die jetzt alle wenn es um den Schutz der Ur-Wälder geht.

Macht und Gesetzlosigkeit

Einige sehen hier „den Kapitalismus“ als Schuldigen. Wenn man diesen als Synonym für das „Recht des Stärkeren“ mit der fundamentalphilosophischen Begründung „Der Stärkere ist immer der Bessere“ versteht, stimmt dies sogar. Aber auch nur dann!

„Profitstreben“ dagegen ist zwar auch die Grundlage des „Kapitalismus“, allerdings auch von allen anderen „Systemen“. Ohne „Ertrag“ können Menschen nämlich nicht leben.

Worum es hier geht, ist die schlichte Gesetzlosigkeit in Form von rechtlich nicht zu kontrollierenden „Herrschern“. Und die gegenwärtige Tragödie liegt daran, dass diese Typen sich hier gegenseitig „an die Macht“ gebracht haben und so voreinander sicher sein können. Die Achse Putin - Trump - Bolsonaro sagt alles und China ist nur deshalb nicht dabei, weil China dieselbe Politik nur im Hintergrund betreibt.

Damit ist auch erklärt, warum es keine internationale Interventionen geben kann. Weil deren Institutionen zugunsten dieser Primitivnationalisten gelähmt wurden.

Tropenholz !

Ja, es wäre schon ein Segen, wenn die Verarbeitung von Tropenholz grundsätzlich komplett einbrechen würde, weil keines mehr von irgend wem bestellt werden würde. Damit würden all die Personen, die bisher doch so auf diese Hölzer setzten, der Natur einen großen Gefallen tun. Nur leider kann ich mir dies irgend wie nicht vorstellen, dass die neureichen Superschnösel darauf verzichten.
Da steht die Eitelkeit und der Egoismus derer ihnen im Weg.
Klar, da würden natürlich einige ihre jetzigen Arbeitsplätze verlieren, aber die könnten ja für die Wieder- Aufforstung der Wälder ein gesetzt werden.
Und von politischer Seite müsste endlich mal ein Willen zum Schutz der Natur erkennbar werden, in dem solche Länder, die ihre Ressourcen so grausam zerstören von allen Seiten boykottiert werden.

@ hambibambi kapitalski

Kapitalismus schaufelt unser aller Grab

Das hat mit Kapitalismus wenig zu tun, im sozialistischen Venezuela steht der Umweltschutz auch nicht höher im Kurs.

@Old Lästervogel - 11:21

"Irgendetwas stimmt da nicht: entweder verbreiten unsere Medien nur Fakes über Trump und Co. und die Leute sind in ihren Ländern beliebter als wir denken."

Wie soll das denn gehen, "Fakes über Trump zu verbreiten"?
Der Kerl verbreitet am laufenden Band Fakes, aber Ihnen fällt nichts besseres ein, als die Fakes in den Medien zu vermuten. Meinen Sie, die Berichte von Pressekonferenzen, Interviews und Wahlkampfveranstaltungen, wo dieser POTUS sein unhaltbares Geschwafel absondert werden falsch synchronisiert und unseriös nachgearbeitet? Den Aufwand kann sich jede Medienanstalt schenken, weil Trump & Co. es regelmäßig live liefern.

"Oder es interessiert die Medien einfach nicht über Dinge zu berichten, wie die Menschen anderswo wirklich über ihre Regierenden denken."

Sie brauchen nur mal Sendungen wie Weltspiegel, Auslandsjournal, Die Story im Ersten, u. A. aktuell und in den Mediatheken themenorientiert aufrufen - wenn man es denn auch möchte.

@ werner1955

Schon eien SPD und Grünen Regierung hat Kriegseinsätzen und Bombenangriffen damal zugestimmt. Für ein paar Bäume im Hambacher Wald ist schon ein Menschen gestorben.
Wo sind die jetzt alle wenn es um den Schutz der Ur-Wälder geht.

Der angebliche Tote aus dem hambacher Forst kann jetzt ja nicht mehr da sein. Manche Postings bleiben mir echt vollkommen schleierhaft. Und außerdem: Sollen die Linken jetzt Kampfeinsätze in Brasilien fordern?
Versteh ich nicht.

Am 23. Mai 2020 um 12:29 von derkleineBürger

Zitat: Nach diesem Gesetz wären auch illegale Flugplätze mitten im Wald sowie die Lagerstätten der illegal geschlagenen Hölzer auch Wald.

Ich frage mich, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass es im Geltungsbereich des Bundeswaldgesetzes illegale Flugplätze gibt.

@ 12:57 von frische Unterhose

Venezuela hat eine völlig ausgehöhlte präsidiale Demokratie, die nur noch formal existiert - mit "sozialistisch" hat das de facto nichts zu tun, mag Maduro das Wort noch so oft im Mund führen: Er regiert das Land diktatorisch: Und für Diktatoren haben Ökologie und Klima noch nie eine Rolle gespielt.

@ Old Lästervogel

Irgendetwas stimmt da nicht: entweder verbreiten unsere Medien nur Fakes über Trump und Co. und die Leute sind in ihren Ländern beliebter als wir denken ...

Oder?
Das oder erscheint mir unbekannterweise die schlüssigere Alternative zu sein.

Stimmt schon, an die eigene Nase fassen

Wir können sicher nicht überall den überlebenswichtigen Schutz der Natur fordern und selber nicht daran mitarbeiten. Wir müssen unsere Art zu Leben sehr umfassend umstellen. Aufforsten, Forst- und Landwirtschaft umstellen, Konsumverzicht üben Industrie umbauen. Ja, viele bittere Pillen dabei, andererseits haben sehr viele Menschen in den Wochen des shutdowns bemerkt, wie wenig man wirklich braucht um zufrieden zu sein. In Südeuropa mit alternativer Energiegewinnung Jobs schaffen, Meerwasser mit alternativer Energie entsalzen, damit auch dort aufforsten und ökologischen Landwirtschaft betreiben. Strom von der Nordsee nach Bayern? Kein Problem, Erdkabel sind ohnehin wirtschaftlicher als Oberleitungen, dann bauen wir doch gleich ein Tunnelnetzwerk, darin für den Gütertransport Transrapidzüge fahren lassen und ressourcenfressende LKW nur im Nahverkehr zur Verteilung erlauben. So z.B. sehen Visionen aus, die wir jetzt dringend benötigen um folgenden Generation ein Überleben zu sichern.

Der Titel liegt schon falsch

Nicht nur Zerstörung im Schatten, sondern Profit im Schatten v C. Wem nutzt diese Zerstörung? Ich vermute, dass Bolsonaro und seine Companero daran trefflich verdienen - warum sonst stellt er sich gegen jeglichen Schutz? Abfackeln=Landgewinn=Raubbau-Landwirtschaft. Mit der Abholzung ist es genauso. Außerdem kann noch Tropenholz verkauft werden, schließlich ist da der Preis nicht im Keller. Die Rechnung werden nicht nur die Brasilianer zahlen, wahrscheinlich wir alle mit. Was für einen Dummkopf sie gewählt haben merken die B. jetzt schon, wo sie die ww meisten Toten pro 100000 Einwohner haben: 186 - Italien hatte 50 und hat die Epidemie weg, B. ist gerade erst am Anfang. Der lässt dieses "Grippchen" einfach laufen - egal wieviele krepieren. Ihr Verschwörungstheoretiker: schaut genau dorthin - so geht's, wenn man eurem Schwachsinn folgt!

Und alle schauen zu ...

Wo ist die UN? Wo sind all die vielen einflussreichen, weil populären Schauspieler, Musiker/Bands etc., die gegen diese Verbrechen mobilmachen? Wo sind die Europäer (EU), die offensiv frontmachen gegenüber diesen Zuständen? Wo bleiben komplette Sanktionen gegen dieses Brasilien unter dem Schwerstverbrecher an der Staatsspitze? Einem "Menschen", der von der UN - eine wie sich auch hier wieder zeigt höchst sinnfreie Organisation - offen und "ungeniert" an den Pranger gestellt werden MÜSSTE wegen seiner Verbrechen am eigenen Volke (lässt seine Landsleute mit der Pandemie allein, die Indigenen BEWUSST daran erkranken, damit diese ausgerottet, vor allem aber aus dem "wert"vollen Urwald vertrieben werden können). ICH persönlich glaube an nichts mehr in diesem Leben, an nichts mehr.
Milliarden von Lebensformen existier(t)en auf diesem einzigartigen Planeten, es ist ein Fressen und Gefressenwerden. Aber alles ist im Gleichgewicht. Der Mensch als einzige Spezies zerstört ALLES.

11:19 von Thorachrest

“Gestern einen Bericht gesehen über Textilherstellung in Südost-Asien, Flüsse tot, voller Gift aus der Färbung, überall Berge von Müll und alles wird auch noch ins Meer gespült. Hier bei uns glauben Politiker wir könnten mit einer CO2 Bepreisung das Klima retten,...“

Sie wissen hoffentlich, dass diese Textilindustrie in den seltensten Fällen für den heimischen Markt produziert.
Vielleicht sollten auch mal die, die dort billigst produzieren lassen etwas ändern. Wegwerf-T-Shirts für 2€ müssen wirklich nicht sein.

Am 23. Mai 2020 um 12:29 von derkleineBürger

"Oder wollen sie Palmölplantagen, die anderswo stehen, auch als Wald bezeichnen ?"
Palmölplantagen sind genausowenig Wald wie Äpfel-, Birnen- oder Zwetschgenplantagen. Auch ein Pflanzgarten mit Baumsprösslingen einer Gärtnerei ist nicht dem Wald zuzuordnen, sondern läuft unter Sondernutzung/ -kulturen. Aber von den 11.000.000 h(32 %) deutschen Waldes sind relativ wenige ha Palmölplantagen.
"Nach diesem Gesetz wären auch illegale Flugplätze mitten im Wald sowie die Lagerstätten der illegal geschlagenen Hölzer auch Wald..."
Nun zur ihrer Illegalität. Illegal im Wald abgeladener Müll verändert nichts am Status des Waldes dort. Es ist bleibt trotzdem Wald. Das Abladen ist aber strafbar. Machen Sie doch nicht oder?
Dass aber Waldwege zum Wald gehören, ist der Logik zuzuordnen. Auch Ackerwege sind zwar kein Acker, gehören aber auch zur agrarisch genutzten Landschaft. Auch Straßen in einer Siedlung gehören zu einer Wohnbebaung obwohl man dort eigentlich nicht wohnt. Die meisten jedenfalls.

tropisches Holz?

von sanmeint @
Sie haben aber schon die Information im bericht erkannt das es um Gold, landraub und neue Ackerflächen geht und nicht um Holz?

@ ist war

Wo landet mehr Gülle auf den Landesflächen, in Brasilien oder Deutschland? Ich habe noch nicht nachgeschaut. Und ich will auch nicht in die falsche Richtung emotionalisieren.

Dann würde ich's lassen.
Das mit der Gülle ist nicht in Ordnung, klar. Aber ich vermute, Sie haben überhaupt nicht verstanden, um was es den Autoren des Artikels geht.

12:05 von Bernd Kevesligeti

“Die Indigenen drohen verdrängt zu werden.“

Die Indigenen brauchen nicht verdrängt zu werden. Sie machen “freiwillig“ Platz, da sie durch die eingeschleppten Krankheiten - derzeit eben das Coronavirus - schlicht und einfach sterben. Allein in Brasilien sind 38 Völker betroffen.

@ andererseits

Venezuela hat eine völlig ausgehöhlte präsidiale Demokratie, die nur noch formal existiert - mit "sozialistisch" hat das de facto nichts zu tun

Nichts und niemand hat de facto was mit Sozialismus zu tun. Ich streite mich nicht mit Ihnen, was auch immer Sozialismus bedeuten könnte. Ich hab keine Ahnung. Ich nenne nur die Sozialisten, die sich selbst dieses Etikett anheften.

12:42 von mson

“Tropenholz als Rohstoff hat nur einen winzigen Anteil an der Abholzung der südamerikanischen Regenwälder. Wie oft stattet man sein Haus neu aus?“

Es gibt doch nicht nur das Haus.
Als ein Beispiel nenne ich mal die Grillkohle. Dazu gibt es Untersuchungen. Auf ganz vielen Verpackungen stehts noch nicht einmal drauf. Es ist nicht immer die billigste Kohle. Weber! ist/war so ein Kandidat.

re von frische Unterhose 13:04

Wie kann den jemand "angeblich" tot sein,wenn er tot ist ?
Und welches Etikett heften Sie sich an ? "Freiheits und Menschenrechtler " ?

@werner1955

Natürlich haben Sie völlig Recht, nur leider ich nicht immer die Zeit, für einen ausführlichen Kommentar.
WIR SELBST sind die Ursache dafür. Das Kapital und damit ihre gewinnmaximierenden Schergen sind die wahren Drogen Dealer unserer Zeit. Unser pathologisches Konsumverhalten ist zur Spitze geführt. Aber auch hier gibt es - wie man allerorten sieht - Kipp Punkte, und es beginnt die (bald) panische Zuweisung von Schuld.
Raus aus dem turbokapitalistischen Raubtier System! "Transformatiinsforschung" ist das Stichwort.

10:34 von fathaland slim

Hilflose Wut, so ergeht es auch mir. Ich mag gar nicht daran denken, wie diese abgeholzten Gebiete in einigen Jahrzehnten aussehen werden und was man da überhaupt noch anbauen kann. Der Boden wird sich so schnell nicht erholen und Gold kann man nicht essen. Mein Biologenherz ist einfach nur traurig, da viele verantwortliche Menschen auf Gottes Erdboden beratungsresistent sind.

@ frische Unterhose (12:31)

"Aber ich vermute, Sie haben überhaupt nicht verstanden, um was es den Autoren des Artikels geht."
------
Ihre Vermutung ist falsch. Und die Gülle (es gibt auch die gute Gülle) war mein geringstes Argument. Ich dagegen vermute, dass Sie weder den Artikel, noch die Absicht des Autors, noch mich verstehen wollen. Ich vermute, Sie möchten die Rolle Deutschlands bei der Zerstörung der Natur und unserer Lebensbedingungen in diesem Zusammenhang nicht besprochen haben. Deswegen grätschte ich ja so gerne rein. Ja schaut, der Bolsonaro, was macht der nicht für uns für einen Mist.

@Gassi um 13:11

>>Was für einen Dummkopf sie gewählt haben merken die B. jetzt schon, wo sie die ww meisten Toten pro 100000 Einwohner haben: 186 - Italien hatte 50 und hat die Epidemie weg, B. ist gerade erst am Anfang.<<

Ich versuche ja, den Sinn zuverstehen, aber Italien hatte Mitte März 50 Tote/100000 Einwohner und inzwischen 539. Brasilien hat heute genau soviel wie Deutschland (100) und ist damit noch weit entfernt von den Spitzenreitern Belgien (797) und Spanien (612). Nur dass Brasilien erst am Anfang steht, stimmt leider.

Am 23. Mai 2020 um 12:29 von derkleineBürger

Wenn Sie 3 Bäume in ihren Garten pflanzen, ist das noch kein Wald.

Wenn aber ein Waldweg durch den Wald zu einer Lichtung führt, bleibt es natürlich Wald. Denn im Wald sind nicht nur Bäume, sondern auch Lichtungen, Wege, Bäche, Teiche, Fortsthütten. Gelegentlich sogar Grillplätze. Bleibt in seiner Gesamtheit trotzdem Wald.

Wenn Sie eine allerdings eine Sojaplantage nach Kahlschlag innerhalb eines Waldes errichten, ist es natürlich kein Wald mehr, sondern agrarische Nutzung.

Übrigens im Mittelalter gab es in Mitteleuropa auch Waldbauern, die ihre Schweine zur Eichelmast (Loheflächen z.b. im no von Frankfurt) in den
Wald trieben. War und blieb bis heute trotzdem Wald mit zeitweilig teilagrarischer Nutzung.

Im Übrigen ist auch der Amazonas zwar ein Fluss, aber auch Teil des Ökosystems Urwald. Jeder Specht, jeder Dachs und jede Ameise ist Teil des Waldes. Wald ist eben mehr als Baum.

13:21 von werner1955

“werner1955
tropisches Holz?
von sanmeint @
Sie haben aber schon die Information im bericht erkannt das es um Gold, landraub und neue Ackerflächen geht und nicht um Holz?“

Bevor Sie andere maßregeln, sollten Sie anfangen richtig zu lesen. Was steht denn da auch noch?
Zitat: “Illegale Goldgräber nutzen die Krise, um den Urwald abzuholzen.“

man muß...

militärisch eingreifen...aber das traut sich die EU leider nicht...

@werner1955 um 12:51

>>Für ein paar Bäume im Hambacher Wald ist schon ein Menschen gestorben. <<

Das war ein Unfall.
Sie könnten jetzt natürlich fragen "MIT oder AM Hambacher Forst gestorben", aber die Frage kommt ja nur wenn sie in die eigene Argumentation passt.

@ Bernd Kevesligeti

Wie kann den jemand "angeblich" tot sein,wenn er tot ist ?

Angeblich bezieht sich darauf, dass ein Florist angab, ein Mensch sei tot.


Und welches Etikett heften Sie sich an ? "Freiheits und Menschenrechtler " ?

Das ist und bleibt meine Sache.

Manches mal

habe ich den Eindruck, das in den Ländern, wo die meisten Umweltsünden statt finden, die meisten Infizierte und Tot durch Corona zu beklagen sind.

Schon seltsam !

Man muss ...

@ Superdemokrat:
man muß... militärisch eingreifen...aber das traut sich die EU leider nicht...

Ein Glück, die EU hat ja nicht mal Soldaten.

Wenn der Rechtspopulist Bolsonaro

weg ist, dann können die Bäume am Amazonas endlich wieder demokratisch gefällt werden, die Indigenen werden dann auch endlich wieder demokratisch vertrieben und enteignet. Keiner wird mehr darüber berichten.
Ganz Europa war übrigens mal ein großer Urwald-wer hat den denn abgeholzt und vor allem warum?
Weil immer mehr Menschen immer mehr Platz und Ressourcen verschlingen?
Nein die Brasilianer, Kongolesen, Indonesier etc. holzen "Ihren Dschungel" nur aus lauter Langeweile und Bosheit ab.

@ 12:38 von Ist Wahr Könnte sein, dass Deutschland

Sie meinen also, die Fehler, die in Europa während der Industrialisierung und im „Wirtschaftswunder“ (zur Zeit von Kaiserreich, Diktatur, Nachkriegsarmut...) gemacht wurden, rechtfertigen die Fehler in Brasilien heute? Die Menschen sollten aufgeklärter und eigenverantwortlicher sein - jeder kann selbst etwas für den Urwald tun! Keine Produkte mit Palmöl, keine Möbel aus Tropenhölzern, Umstieg auf den Nahverkehr wo möglich („Biodiesel“ mal recherchieren) - nicht immer nur schimpfen, selbst etwas machen! Und ja, Herr Bolsonaro ist nach meiner Überzeugung ein verlogener, korrupter, menschenverachtender Populist... aber daran können nur die Brasilianer etwas ändern - bei der nächsten Wahl!

in der Amtszeit von Blsonaro

wird maximal 1% von dem Regenwald abgeholzt werden, den seine Demokratischen Vorgänger fällen ließen, um die Europäischen Viehzüchter mit billigem Sojaschrot zu beliefern.
Wie in Deutschland mit dem EEG Gesetz begann man in Deutschland im großen Stil tausende ha bereits stillgelegte Ackerflächen wieder mit Mais zu bepflanzen-tausende ha Wiesen und Weiden wurden zu Ackerflächen umgewandelt.
Dass es jetzt immer weniger Insekten und Vögel gibt ist nämlich nicht nur Schuld der bösen Autofahrer.

13:45 von Elisabeta

“Ich mag gar nicht daran denken, wie diese abgeholzten Gebiete in einigen Jahrzehnten aussehen werden...“

So lange müssen Sie nicht warten.
Mein älterer Sohn und seine Frau waren vor ca. 4 Jahren mit einem einheimischen Führer, nur mit Rucksack und zu Fuß, im Regenwald von Sumatra unterwegs. Sie wollten die Orang-Urans erleben. Sie campierten sozusagen “unter freiem Himmel“. Der Guide freute sich so über ihr Interesse, dass er sie auch noch in sein Dorf mitnahm. Faszinierende Bilder brachten sie mit. Ein Geldgeschenk war nicht erwünscht, sie stifteten ein Schwein, das am Abend gemeinsam gegessen wurde. Noch heute reden die beiden mit leuchtenden Augen von dieser Reise.
Diese Wanderung gibt es heute so nicht mehr. Der Regenwald ist in dieser Ecke inzwischen weg, Einheimische vertrieben, dafür Palmölplantagen so weit das Auge reicht. Und die Orang-Urans? Wo sind die geblieben?

Wieso stop keiner dieses Verbrecher

Es ist mir unverständlich, wieso nichts und niemand diesen Verbrecher, der unser aller Zukunft aufs Spiel setzt stoppt... Und wieso verhängt unsere doch allzu um uns und unsere Gesundheit ach so besorgte Regierung nicht einfach ein Embargo gegen Brasilien. Keine brasilianischen Waren mehr, keine Unterstützung, keine Einreise, solange die dort so weiter machen...

re von frische Unterhose 14:08

Es ist wirklich ein Mensch,ein Journalist im Hambacher Wald gestorben.

Und mit dem Etikett,da haben Sie recht,daß wäre ja auch unglau....

@ Ist Wahr

Ich vermute, Sie möchten die Rolle Deutschlands bei der Zerstörung der Natur und unserer Lebensbedingungen in diesem Zusammenhang nicht besprochen haben.

Exakt.
Grundsätzlich finde ich es wichtig, über Gülle in Deutschland zu sprechen. Aber hier bei diesem Thema hat die deutsche Gülle offensichtlich nichts zu suchen. Was Sie hier tun, ist reiner Whataboutism. Und das mag ich gar nicht.

@ frische Unterhose

Im Kapitalismus geht es doch um Gold, Geld und Macht.
Das führt zwangsläufig zur Ausbeutung von Mensch und Natur. Wo sollen die Zinsen sonst herkommen? Das liegt in der Natur des Kapitalismus.
Ist es Demokratie wenn in globalen Fragen nicht alle abstimmen können?

10:57 von Polyfoam

Wie lange will man eigentlich diesem Kriminellen noch dabei zu schauen,
.
was schlagen sie vor
nach Brasilien einmarschieren ?
"Endzeitfilme der späten 60er und frühen 70er Jahre immer mehr zu Realität."
aufgewärmt ... vielleicht klappt es heute mit den Vorhersagen
die sich damals nicht bewahrheiteten

re 13:45 sanmeint: Wir selbst!

>>WIR SELBST sind die Ursache dafür.<<

Ungeteilte Zustimmung!

>>Das Kapital und damit ihre gewinnmaximierenden Schergen sind die wahren Drogen Dealer unserer Zeit. Unser pathologisches Konsumverhalten ist zur Spitze geführt.<<

Und das ist mir einfach zu kurz gesprungen! Es kann doch schon per Definition nicht sein, dass „wir“ - und damit der Mensch an sich - pathologisch wären. Wir sind wie wir sind und in diesem Sinne wir „natürlich“ und „gesund“. Wir halten ja auch keine Tiere für „krank“, nur weil uns deren Verhalten nicht gefällt.

Nicht „unser Konsumverhalten“ ist unser Problem, sondern unser Sozialverhalten. Und das krankt daran, dass wir unser Wohlergehen immer noch in der Vorgartenperspektive wahrnehmen, unsere Handlungen aber inzwischen globale Auswirkungen haben.

Und wer z.B. den Urwald am Amazonas nicht wahrnimmt, kann ihn auch nicht in sein „Konsumverhalten“ einbinden.

Deshalb müssen wir erst „globale Wahrnehmung“ schaffen bevor sich globale Verantwortung bilden kann.

@ 13:08 von frische Unterhose

Wo verbreiten Medien "nur Fakes über Trump und Co"? Ich finde, dass im Gegenteil noch zu wenig über Hintergrundanalysen berichtet wird: Dazu gehört, dass Trump wie Bolsonaro in der Analyse etlicher Experten erschreckend affektgesteuert und einer verantwortungsbewussten differenzierten und rationalen präsidialen Rollenübernahme wenig gewachsen sind.
Hans-Jürgen Wirth (Lit.: "Narzissmus und Macht. Zur Psychoanalyse seelischer Störungen in der Politik") beschrieb als Unterscheidungskriterium, dass es "primär um die Sache, nicht um Überhöhung seiner Person“ gehen muss. Letzteres gilt nicht nur für Trump und andere derzeitige Staatenlenker, sondern besonders für Bolsonaro, um den es in diesem Bericht geht: Die Folgen dieser Überhöhung der eigenen Person sind leider nicht nur national sondern weltweit spürbar - wie bei der skrupellosen Urwaldabholzung.

@ Bernd Kevesligeti

Es ist wirklich ein Mensch,ein Journalist im Hambacher Wald gestorben.

Das weiß ich nicht, will es aber auch überhaupt nicht bestreiten. Ich bestreite aber, dass die Aussage selbst hier her gehört. Und ich bestreite, dass man die Zustände in Brasilien durch einen angeblichen Toten in einem Wald in Deutschland versuchen sollte, zu relativieren.

Warum wird das international geduldet?

Warum nur? Es ist eine potentielle Gefahr, die unterbunden werden soll. Die Zerstörung des Amazonas-Regenwaldes ist mitunter ein Grund, warum Naturkatastrophen so heftig werden. Die Erde selbst ist das größte Lebewesen, was es gibt. Ein Ökosystem von undenkbarer Stärke. Wir Menschen sind nur Schwerstkriminelle. Wir müssen eigentlich zum Schutze der Menschheit gegen Brasilien vorgehen, an sich sogar mit dem Schlimmsten...so rechts wie deren Präsident ist, so hart nutzt er die Welt aus. Wir sind gegen Krieg und das nutzt er lachend aus und schädigt alle weltweit mehr und mehr durch den ansteigenden Raubbau. Das muss doch endlich aufhören oder ist die Menschheit so verblindet? Ja verblindet, weil sie kein bisschen mehr auf die Umgebung achtet. Die Natur ist das, was uns schützen kann, und nicht nur der Buhmann, der uns loswerden will. Aber vor Allem die Regierung ist egoistisch und blind geworden. Stoppt gewaltsam den Raubbau oder die Menschheit wird vernichtet. Ohne Diskussion.

12:07, nie wieder spd

>>Das tut Brasilien auch für uns
Denn dort werden später die Kühe weiden, deren Fleisch auch Deutschland kauft.
Obwohl es Millionen Tonnen eigener Schlachtopferteile ins Ausland verscherbelt.<<

Ja, das ist beides richtig.

Sie haben aber noch was vergessen:

Unter anderem wird da auch das Soja wachsen, mit dem unsere Massentierhaltungstiere gefüttert werden.

@ 13:31 von frische Unterhose

Und ich nenne diejenigen Diktatoren, die sich de facto so aufführen und nach internationalen Maßstäben die Kriterien erfüllen, sich dieses Etikett aber nie selbst anheften würden.

Sie wollten Weiß sein

Die Brasilianer wollen mit zwang zum "Weißen Nation" angehören. Deswegen haben sie auch einen Trump orientierten Mann an die Spitze gewählt.

Bolsonaro wird das Land ausroden und Reichtum wird dadurch das arme Volk nicht erlangen. Solche Typen sind nur auf sich selbst aus.

Ich bin entsetzt

Ich habe jetzt den Artikel, den Trailer über die Weltspiegelsendung und alle Kommentare gelesen bzw. gesehen.
Ich bin entsetzt und mich erfasst eine maßlose Wut, welche ich eigentlich nicht kanalisieren kann.
Ebenso entsetzt bin ich über so manche Kommentare von den leider allseits bekannten Foristen.
Da wird mal wieder relativiert, beschwichtigt und abgelenkt mit Hinweisen auf andere Umweltsünden. Da muss sogar ein Meteroriteneinschlag herhalten. Oder die Überbevölkerung. Oder der Gülleeintrag.
Sorry, aber das ist Kindergartenniveau.
Was dort passiert ist fast beispiellos und so manche haben nix besseres zu sagen als: "Aber der hat doch auch..."

@ reu_sab

Und wieso verhängt unsere doch allzu um uns und unsere Gesundheit ach so besorgte Regierung nicht einfach ein Embargo gegen Brasilien.

Weil ein Embargo gar nix bringt, wie man am Beispiel Russland sieht. Russisches Militär hat immer noch die Halbinsel Krim besetzt.
Außerdem ist es Aufgabe unserer Regierung, eine vernünftige Gesundheitspolitik zu machen. Das tut sie, und hat es daher nicht verdient, dass man sich darüber lustig macht.

Richtig ! Deswegen sollte ab

Richtig !
Deswegen sollte ab sofort keinerlei Holz aus Brasilien mehr in die EU eingeführt werden dürfen !
Auch sollte es schärfste Sanktionen gegen Brasilien geben.

Die brauchen dringend eine passende Antwort !

12:57, frische Unterhose

>>@ hambibambi kapitalski
Kapitalismus schaufelt unser aller Grab

Das hat mit Kapitalismus wenig zu tun, im sozialistischen Venezuela steht der Umweltschutz auch nicht höher im Kurs.<<

Der Umweltschutz steht in Venezuela genauso hoch im Kurs wie der Sozialismus.

14:36 von Echsodus

Wir müssen eigentlich zum Schutze der Menschheit gegen Brasilien vorgehen, an sich sogar mit dem Schlimmsten...
.
sind sie nicht ein paar Jahrhunderte zu spät mit derlei Ideen
die Zeit der Kolonialreiche ist doch vorbei, wo wir den "Wilden" in Afrika / Asien/Südamerika die Zivilisation brachten
das Christentum und was weiß ich noch alles

In Brasilien einmarschieren...

will glaub ich keiner, aber eine Schutztruppe für den Regenwald ist an sich gar keine schlechte Idee...

@hanno kuhrt

Das ist eine halbe Lebensaufgabe, Produkte zu finden, in denen kein Palmöl ist. Alles "durchseucht". Wie schon der Name "Palmolive" zeigt. Und am besten gleich weiter mit Kokosöl. Auch an "Biodiesel" ist nichts "Bio", angefangen beim Rapsanbau bis zur Umesterung des Rapsöls mit Methanol (aus der Petrochemie) zu Biodiesel.

12:03 WM-Kasparow-Fan

>>Die Frage ist nur, warum es anscheinend keine Schwarmintelligenz beim Menschen gibt, dass fast ausschließlich alle Völker (quasi die Menschheit) solch grobe Fehler begehen, (mehr oder weniger demokratisch) solche Personen zu wählen?<<

Eigentlich ganz simple Erklärung: die Menschen sind Individuen, die jeweils eine ganz eigene Sichtweise auf diese Personen haben.
Nur eines gibt es, was (fast) die gesamte Menschheit reizt und anzieht: die Macht und der Reichtum !!!

12:03 WM-Kasparow-Fan

>>Die Frage ist nur, warum es anscheinend keine Schwarmintelligenz beim Menschen gibt, dass fast ausschließlich alle Völker (quasi die Menschheit) solch grobe Fehler begehen, (mehr oder weniger demokratisch) solche Personen zu wählen?<<

Eigentlich ganz simple Erklärung: die Menschen sind Individuen, die jeweils eine ganz eigene Sichtweise auf diese Personen haben.
Nur eines gibt es, was (fast) die gesamte Menschheit reizt und anzieht: die Macht und der Reichtum !!!

14:41 von Rimutotara

dann machen sie doch mal Vorschläge,
die Zustände zu lösen
jeder zeigt mit dem Finger auf den anderen
sie nicht ?

@ hambibambi

... wird Venezuela nicht von den anderen Kapitalistischen Staaten so sehr angegriffen und Sanktioniert das es zu Versorgungsproblemen kommt?

Keine Ahnung.
Ich weigere mich, hier die Ablenkungsmanöver und Schuldzuschreibungen einer offensichtlich unfähigen sozialistischen Regierung zu würdigen.

@ Glücklicher Leser (14:14)

"Sie meinen also, die Fehler, die in Europa während der Industrialisierung und im „Wirtschaftswunder“ (zur Zeit von Kaiserreich, Diktatur, Nachkriegsarmut...) gemacht wurden, rechtfertigen die Fehler in Brasilien heute?"
------
Wie kommen Sie darauf? Aber wenn Sie sich auf Bolsonaro beschränken wollen, wie wärs mit dem Einfrieren seiner Konten in Europa und USA, falls er da welche hat. Andere Sanktionen kann man sich ebenfalls einfallen lassen. Z. B. könnte Volkswagen seine Nutzfahrzeugsparte in ein anderes Land bringen, auf den brasilianischen Markt eine Zeit lang verzichten. Geschäfte deutscher Banken, deutsche Kreditbürgschaften und weitere Investitionen könnten auf Eis gelegt werden, je nachdem, wie dringend die Sache mit dem Urwald ist. Und falls wir uns gegenwärtig in Sachen Natur nichts vorzuwerfen haben.

13:31, frische Unterhose @ andererseits

>> Ich streite mich nicht mit Ihnen, was auch immer Sozialismus bedeuten könnte. Ich hab keine Ahnung. Ich nenne nur die Sozialisten, die sich selbst dieses Etikett anheften.<<

Aha.

Nennen Sie dann auch diejenigen Demokraten, die sich dieses Etikett selbst anheften? So wie etwa die Demokratische Volksrepublik Korea, landläufig als Nordkorea bekannt?

14:43 von Charlys Vater

Deswegen sollte ab sofort keinerlei Holz aus Brasilien mehr in die EU eingeführt werden dürfen !
.
geht's um Tropenhölzer oder darum Anbau - ebenso wie Weideflächen zu gewinnen ?

@ spax-plywood

Das ist eine halbe Lebensaufgabe, Produkte zu finden, in denen kein Palmöl ist. Alles "durchseucht". Wie schon der Name "Palmolive" zeigt.

Lustig nur, dass gerade da gar kein Palmöl drin ist.

re 14:22 reu_sab: Verbrecher

>>Wieso stoppt Keiner diese Verbrecher?<<

Gute Frage!

Zunächst melden sich bereits hier und anderswo regelmäßig Diejenigen zu Wort, die „Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten“ anderer Staaten einen Grundsatz vernünftiger Politik halten.

Weiter setzt „Verbrecher“ einen Gesetzesverstoß voraus und dieser ein Gesetz. Internationale Gesetze halten aber viele wieder für eine „Einmischung in die inneren Angelegenheiten“ anderer Staaten.

Schließlich muss man aber an dem Instrument „Embargo“ oder „Sanktionen“ zweifeln. Weil deren Adressaten diese als „Einmischung in die inneren Angelegenheiten“ „Ihres“ Staates betrachtet und dies vom „Volk“ auch leicht geglaubt wird.

Wie bereits gesagt: Ein Diktator muss nur die „Vorgartenperspektive“ aktivieren. Und dies ist oft viel leichter als für „internationale Verantwortung“ zu kämpfen.

Aber auch hohler. Und das merkt irgendwann auch jeder in seinem „Vorgarten“.

Der Meteoriteneinschlag

war eher ein Asteroideneischlag. Meteorite sind eher was als Briefbeschwerer.

re von frische Unterhose 14:42

Und stellen Sie sich mal vor:Die sind seit dem Jahr 1783 dort.

@ Rimutotara (14:41)

Sie sehen eventuell den Zusammenhang zwischen Gülle in Deutschland und der Soja aus dem ehemaligen Urwald in Brasilien nicht.
Ich sehe die Zerstörung der Natur in Brasilien nicht als beispiellos. Ich sehe Zusammenhänge zwischen unserer Lebenssituation in Europa und den Zerstörungen in Brasilien und in anderen Gebieten.

um 14:44 von fathaland slim

Ja, lieber Slim, ich fürchte, da muss ich Ihnen rundum recht geben.

14:45, Sisyphos3

>>14:36 von Echsodus
Wir müssen eigentlich zum Schutze der Menschheit gegen Brasilien vorgehen, an sich sogar mit dem Schlimmsten...
.
sind sie nicht ein paar Jahrhunderte zu spät mit derlei Ideen
die Zeit der Kolonialreiche ist doch vorbei, wo wir den "Wilden" in Afrika / Asien/Südamerika die Zivilisation brachten
das Christentum und was weiß ich noch alles<<

Die "Wilden" in Brasilien werden dort gerade von Menschen europäischer Abstammung ausgerottet. Bolsonaro hat italienische und deutsche Vorfahren.

An sich hilft da von Außen nur eines

Absolute wirtschaftliche und finanzwirtschaftliche Blockade und saftige Strafen für die die sie umgehen.

Alternative wäre natürlich der längst notwendige Systemwechsel. Aber bitte nicht in us/CIA Manier.

um 14:51 von fathaland slim

Nein, das tue ich nicht. Und ich will Ihnen auch erklären warum. Denn der Begriff Demokratie ist im Gegensatz zum Begriff Sozialismus relativ genau definiert.

14:48 von Sisyphos3

>>dann machen sie doch mal Vorschläge,
die Zustände zu lösen
jeder zeigt mit dem Finger auf den anderen
sie nicht ?<<

Ich bin als kleiner Erdenwurm nicht in der Lage, diese Sauerei zu lösen. Ich sitze nicht an den Schalthebeln der Macht.
Es gibt aber schlaue Menschen, die sich mit dem Problem differenziert auseinandersetzen und Lösungen vorschlagen. Nur werden die nicht gehört bzw. habe keine Befugnisse.

Und ja, ich zeige mit dem Finger auf andere. Auf wen, habe ich bereits geschrieben.
Zumindestens gehe ich nicht wie Sie hin und relativiere alles mit dem Hinweis auf vergangene Mißstände.

15:04, frische Unterhose

>>um 14:51 von fathaland slim
Nein, das tue ich nicht. Und ich will Ihnen auch erklären warum. Denn der Begriff Demokratie ist im Gegensatz zum Begriff Sozialismus relativ genau definiert.<<

Sie schrieben ja in Ihrem Kommentar, auf den ich antwortete, selbst, daß Sie von Sozialismus keine Ahnung haben.

Quod erat demonstrandum.

@Ist wahr, 12:38

Ihr prozentualer Vergleich macht nur bedingt Sinn.
Ein Alpenland wie die Schweiz z.B. kann kaum Waldflächen wie z.B. Kanada haben, schon aus geographischen Gründen.

Aus dem Vergleich zwischen den Ländern lassen sich folglich auch keine politischen Fehler ableiten. Eher nach aus einem länderspezifischen Vergleich über Jahrzehnte.

Am 23. Mai 2020 um 14:53 von frische Unterhose

"Lustig nur, dass gerade da gar kein Palmöl drin ist."

"Im Westen der Vereinigten Staaten begann 1864 die B.J. Johnson Soap Company mit der Herstellung einer Seife aus Palmöl und Olivenöl. Die Seife wurde so populär, dass das Unternehmen nach ihr den Firmennamen wählte – Palmolive."

Einmarschieren? Ikrittikritt

@ reu_sab:
In Brasilien einmarschieren... will glaub ich keiner,

Hoffentlich.
Die beiden Präsidenten von Großmächten, die mir beim Thema Einmarschieren in den Sinn kommen, haben ja mit Bolsonaro wesentlich mehr am Hut als mit Demokratie.

@ 15:00 von fathaland slim

"Die "Wilden" in Brasilien werden dort gerade von Menschen europäischer Abstammung ausgerottet. Bolsonaro hat italienische und deutsche Vorfahren."

>Die Frage ist warum die Menschen dort so verblendet sind einen solchen Landfremden Menschen zu wählen? Ich vermute die Wahlen dort sind nicht so clean..

13:45 von Elisabeta

«Ich mag gar nicht daran denken, wie diese abgeholzten Gebiete in einigen Jahrzehnten aussehen werden und was man da überhaupt noch anbauen kann. Der Boden wird sich so schnell nicht erholen …»

Gar nicht "erholen" werden sich die Böden der Primärwälder, wenn der Primärwald erst einmal abgeholzt ist. Der hohe Nährstoffgehalt im Bodenbereich der Primärwälder ist ja nur deswegen vorhanden. Wegen der vielen verschiedenen Pflanzen, deren Zersetzungsprodukten, der Tiere, die Samen verbreiten.

"When those gone", sind die Böden nährstoffarm, in Schichtdicke gering, in hohem Maß der Erosion ausgesetzt. Ohne Einsatz von großen Mengen an Dünger + Pestiziden wächst da schon in 3 Jahren nicht mal mehr Soja.

Aber das weiß Ihr trauerndes Biologinnen-Herz ganz sicher längst.

In BRA war ich nie. 1x im Amazonas-Gebiet, das zu ECU gehört.
Und im "Cockscomb Basin Sanctuary" in Belize.
Das einzige Jaguar-Schutzgebiet der Welt.

Dort war (und ist) Primärwald "in quasi untouched".
Faszinierend … !!!

Merkel Mitschuld

Merkel hat mit ihrem Freihandelsabkommen mit Brasilien die Ausrodung begünstigst - wissentlich. Plötzlich brauchen die Bauer für ihren Rind mehr Fläche um die Nachfrage aus Deutschland bedienen zu können.

Dafür muss nun der Regenwald dran glauben, ebenso die indignier Völker.

So sind Populisten eben.

Nachdem sie gewählt wurden, machen sie in wenigen Jahren mehr Dinge kaputt als vernünftige Menschen in Jahrzehnten und die Natur in Jahrhunerten schaffen können.

Das sollte man sich immer vor Augen halten - auch in Deutschland, wenn man an die Wahlurne schreitet.

14:57 von Ist Wahr

>>Sie sehen eventuell den Zusammenhang zwischen Gülle in Deutschland und der Soja aus dem ehemaligen Urwald in Brasilien nicht.<<

Doch, die sehe ich auch. Allerdings ist der Urwald in Brasilien nicht "ehemalig".

>>Ich sehe die Zerstörung der Natur in Brasilien nicht als beispiellos.<<

Geschichtlich betrachtet eher nicht. Aber in unserer heutigen Zeit ist er beispiellos.

>>Ich sehe Zusammenhänge zwischen unserer Lebenssituation in Europa und den Zerstörungen in Brasilien und in anderen Gebieten.<<

Da haben Sie sicher recht und dass ist ja die Krux bei dem Thema. Z.B. haben wir Deutsche den weltweit höchsten Papierverbrauch und beziehen 60% unseres Holzbedarfs hierfür aus Brasilien.

@ Bernd Kevesligeti

Und stellen Sie sich mal vor:Die sind seit dem Jahr 1783 dort.

OK, ich gebe zu, das ist etwas länger, als die Chinesen in Tibet. Das macht es aber trotzdem völkerrechtlich nicht besser.

Übersetzung der Aussage vom brasilianischen Umweltminister

Ricardo Sales bei der Kabinettssitzung mit Bolsonaro am 22. April 2020: Während wir gerade Ruhe in Bezug auf die Berichterstattung in der Presse haben, weil sich alles nur um Covid dreht, geht es im Schweinsgalopp, alle Regeln zu ändern und zu vereinfachen. Von Iphan über Landwirtschaftsministerium bis zum Umweltministerium"
Es ist so eklig, erbärmlich und niederträchtig, was an diesem Tag gesprochen wurde, dass es einem wirklich die Sprache verschlägt.

um 13:18 von

um 13:18 von Marmolada:
"
Aber von den 11.000.000 h(32 %) deutschen Waldes sind relativ wenige ha Palmölplantagen.
"

Joa. Ölpalmen wachsen ja auch (wer weiß wie es in Zukunft aussieht - dank Klimawandel) eher schlecht in Deutschland....

Aber Holzernte- & -rückmaschinengerechte künstliche Anpflanzungen von Bäumen zur Bau- & Brennholzgewinnung & sind kein Wald.

Von den 11.000.000 h ,die in DE mit Bäumen bedeckt sind,sind nur ein paar m² Wald - z.B. auf der Insel Vilm bei Rügen zu finden.
Im Gegensatz zu den Bäumen auf dem Tesla-Baugrundstück - das ist da kein Wald,sondern erntereifes Nutzholz (minderer Qualität).
Anders sieht die Sache in Brasilien aus - da
steht echter ökologisch wertvoller Wald - Urwald - der da zerstört wird.

@ Googol

Merkel hat mit ihrem Freihandelsabkommen mit Brasilien ...

Trotzdem liegt ihre Kritik völlig daneben, weil die Nachfrage in Deutschland nämlich gesunken ist. Das Handelsabkommen (das im Grunde sinnvoll ist) hat so wenig Schuld an der Zerstörung der Urwälder, wie Angela Merkel.

Wenn es Ihnen wirklich um den Urwald ginge würden Sie sich vorher ja mal informieren.

@ YinYangFish (15:13), Re

"Ihr prozentualer Vergleich macht nur bedingt Sinn.
Ein Alpenland wie die Schweiz z.B. kann kaum Waldflächen wie z.B. Kanada haben, schon aus geographischen Gründen.

Aus dem Vergleich zwischen den Ländern lassen sich folglich auch keine politischen Fehler ableiten. Eher nach aus einem länderspezifischen Vergleich über Jahrzehnte."
------
Die Zahlen brachte ich im Rahmen der Debatte hier, wie es um den Anteil der Wälder im Vergleich zu D. steht. Ja, je nach Fragestellung müssen natürlich viele andere Aspekte berücksichtigt werden, nicht allein die Zahlen. Leider muss ich mich jetzt aus der Diskussion ausklinken, Grüsse.

re von frische Unterhose 15:21

Es kommt darauf an,was die Menschen,die Völker möchten.Und das stimmt eher nicht mit mit Ihren Positionen.....

15:12 von fathaland slim

>>Quod erat demonstrandum.<<

Jeder blamiert sich halt, so gut er kann.
Und ich nehme mich dazu explizit nicht aus.

15:19 von und-nachts-da-ruft

Nachdem sie gewählt wurden, machen sie in wenigen Jahren mehr Dinge kaputt als vernünftige Menschen in Jahrzehnten und die Natur in Jahrhunerten schaffen können.

Das sollte man sich immer vor Augen halten - auch in Deutschland, wenn man an die Wahlurne schreitet.

Da brauchen sie nicht ihren Blick nach Brasilien richten, sondern einfach mal vor die eigene Tür sehen:

Was wurde in den letzten 2 Jahrzehnten von den Populisten alles "zerstört": Zig Millionen Vollzeitarbeitsplätze, dafür drastische Armut geschaffen, Privatvermögen der deutschen Bevölkerung u.v.m.

Aber von zuhause lässt sich leicht über Brasiliens Populisten schreiben.....was ich auch verstehen kann.

Problem: Mensch

In einer globalisierten Welt, sollte wir nicht auf andere Völker zeigen. Die Profiteure der ganzen Misere sitzen in den Gebieten der ersten Welt. Ob Wald, Meer oder Klima -ganz egal.

14:45 von Sisyphos3

«… die Zeit der Kolonialreiche ist doch vorbei, wo wir den "Wilden" in Afrika / Asien/Südamerika die Zivilisation brachten …»

"Die Wilden" nennen Menschen mit Kenntnissen "Indigene Völker" oder "First Nations". In Indien ist der Begriff: "Adivasi" (von Sanskrit: "ādivāsī" = "Erste Siedler").

Diese Kulturen hatten schon Kultur & Lebensweise, als es Beliebtestes Hobby der Kulturellen Europäer war, sich gegenseitig mit Keulen auf die Birne zu kloppen. In großartiger Evolutionärer Entwicklung nahmen sie dann später Feuerprügel statt Keulen. "Hochkultur" … der ganz miesen Art.

In IND leben mit (geschätzt) ± 25 Mio. Adivasi die meisten Indigenen weltweit. BRA ist Rang 2 "im Ranking". Zahl habe ich aus der Hüfte keine.

Sind seit > 100 J. exzellente Beschreibungen in Büchern von Ethnologen, die Lebensweisen Indigener Völker auf allen Kontinenten (ohne Nase hoch) beschreiben. Was es dort zu lesen gibt … ist … was wie Märchen erscheint.

Märchen von Hochkulturen in Naturverständnis …!

15:38, Rimutotara

>>15:12 von fathaland slim
"Quod erat demonstrandum."

Jeder blamiert sich halt, so gut er kann.
Und ich nehme mich dazu explizit nicht aus.<<

Ich mich auch nicht.

15:15, Googol

>>@ 15:00 von fathaland slim
"Die "Wilden" in Brasilien werden dort gerade von Menschen europäischer Abstammung ausgerottet. Bolsonaro hat italienische und deutsche Vorfahren."

>Die Frage ist warum die Menschen dort so verblendet sind einen solchen Landfremden Menschen zu wählen? Ich vermute die Wahlen dort sind nicht so clean..<<

Die europäischstämmigen Menschen waren immer die Herrscher in Brasilien.

Lediglich unter "Linken" gab es wenigstens Minister, wenn schon nicht Präsidenten, die nichteuropäische Vorfahren hatten.

Ursache ist die unbegrenzte Globalisierung

die nur Zerstörung hinterlässt und Konzerne als Gewinner .
Wir müssen endlich nachdenken und z.B. die Tierproduktion an die Größe der Nutzfläche binden. Dann braucht es kein Soja und die Mastfabriken verschwinden.
Durch die Gloalisierung sind die Lieferketten kaum nachvollziehbar. Also auch z.B. nicht wo und wie das Gold gewonnen wird. Ich las z.B. für eine Pizza wurden aus 30Länder Zutaten herangekarrt.
Wenn wir den Planeten retten wollen müssen wir Regionales stärken und globalen Wissentransfer fördern und die Macht der Großkonzerne beschneiden ( z.B. auch Zerstörung in Afrika durch chinesische Konzerne= Landnahme) .

@fathaland slim 15.46

Die europäischstämmigen Menschen waren immer die Herrscher in Brasilien.
Lediglich unter "Linken" gab es wenigstens Minister, wenn schon nicht Präsidenten, die nichteuropäische Vorfahren hatten."
Was soll das jetzt belegen? Dass Europäer per se die schlechteren Menschen sind? Von dem Kontinent stammend, der die Demokratie, die Aufklärung, die Verfassungen, die geschriebenen Gesetze u.v.m. hervorgebracht hat? Ist das nicht auch rassistisch?

@Ursache ist die unbegrenzte Globalisierung 15:47 rr2015

Und die kommt woher?

Das hat Charly M. vor langer Zeit treffend ausgedrückt:
"Nach uns die Sintflut ist der Wahlspruch jedes Kapitalisten und jeder Kapitalistennation."

Bolsonaro hat italienische und deutsche Vorfahren

von fathaland slim @
Als ist für Sie Rasse und Abstammung ein Politik entscheidendes Merkmal?

Aber er ist von der großen Mehrheit seiner Bürger demokratisch gewählt worden das wissen sie?

wenigen Jahren mehr Dinge kaputt ?

von und-nachts-da-ruft @

Das machen aber doch nicht nur Populisten sonder sehr viel Politiker?

Viele Wahlversprechen sind nach dem Urnengang nicht mehr wichtig.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: