Kommentare

Ich bin ganz Ohr!

Zitat: "Doch auch sie musste bereits gerichtliche Rückschläge hinnehmen: Als BfV-Präsident Haldenwang im Herbst erklärte, "der 'Flügel' wird immer extremistischer", "

Dann sollte er dies einmal begründen und die angeblich "extremistischen" Positionen benennen. In all den Jahren, in denen der VS sich schon sinnloserweise mit der AfD beschäftigt, könnte diese noch keiner benennen.

Für mich auch völlig unerklärlich, wie es sein kann, dass Hr. Haldenwang das Parteibuch der CDU innehat.

Ich höre immer "radikal" ...

Zitat: "Das ist eine Machtdemonstration, wie sie die radikal Rechten in der AfD gerne praktizieren. Bislang hatten die Extremisten es geschafft, dass in der AfD nichts gegen sie lief. Vorstandssprecher Meuthen, der seinen Gegnern als "marktradikal" gilt ( "der will eine FDP, nur ohne Islam") war ihr Feindbild."

Ich höre immer "radikal" ... welche "radikalen" Positionen sollen denn Hr. Höcke, Hr. Kalbitz oder Hr. Meuthen oder die AfD denn vertreten?

Kann man das einmal konkret sagen? Etwa die Position, dass es nicht hinnehmbar ist, dass dt. Arbeitnehmer die global höchsten Steuer- und Abgabenlasten hat, und das um die Schulden von ganz Europa oder Millionen sog. "Flüchtlinge" zu finanzieren?

Oder ist das Adjektiv "radikal" mal wieder eines dieser vielen Framingvokablen zu Zwecken der Diffamierung einer konservativen Position?

Q:

"https://www.welt.de/wirtschaft/article207627587/OECD-Bei-Steuern-und-Abgaben-ist-Deutschland-Spitzenreiter.html"

Das wird interessant

Bislang hat sich die AFD nicht durch eine gute Streitkultur hervorgetan. Es gab nur Provokationen und Jammern. Ich erwarte parteiintern die gleiche Vorgehensweise.

Realos gegen Fundis

Markt-liberal (=rechter Flügel) gegen national-sozial (=linker Flügel). Wie war das bei den Grünen mit Realos und Fundis?

Völlig normal in einer recht jungen Partei!

Gauland hält die AFD im rechtsedxtremistischen Umfeld

Gauland hat sich klar positioniert: Mit seiner Unterstützung von Kalbitz akzeptiert er den Status quo, der eine Dominanz des rechtsnationalistischen bis rechtsextremistisches Teils der Partei beinhaltet. Auch seine vorbehaltlose Verteidigung von Demonstrationen mit Nazis, Hass- und Hetzpredigern, die erschreckend an Pegida-Aufmärsche erinnern, zeigt, dass die AFD unter seiner Führung ganz bewusst am äußersten rechten Rand angesiedelt bleiben soll. Die gemäßigten AFD-Wähler dürfte diese Haltung in Schockstarre versetzten. Kritik an der Bundesregierung, etwa in der Flüchtlingspolitik, war ja durchaus nachvollziehbar. Aber eine Partei, die gemeinsame Sache mit gerichtlich bestätigten Faschisten wie Höcke macht, vom Verfassungsschutz in weiten Teilen als rechtsextrem eingestuft und überwacht wird...? Die Maske des bürgerlichen Anstrichs ist längst gefallen und durch eine dauerhafte Bräunungscreme ersetzt worden.

17:30 von Bote_der_Wahrheit

ZItat:"Dann sollte er dies einmal begründen und die angeblich "extremistischen" Positionen benennen."

Sie schreiben immer wieder das Gleiche. Die von Ihnen so vehement verlangte Begründung steht in der Gerichtsentscheidung. Ohne ausreichende Begründung gibt es keine Gerichtsentscheidungen, nicht einmal gegen die AfD. Das nennt sich Rechtsstaat.

17:32 von Bote_der_Wahrheit

Zitat:"Ich höre immer "radikal" ... welche "radikalen" Positionen sollen denn Hr. Höcke, Hr. Kalbitz oder Hr. Meuthen oder die AfD denn vertreten?
Kann man das einmal konkret sagen?"

Sie glauben doch nicht im Ernst, dass hier Ihnen zum 357stenmal die extremistischen Positionen der AfD aufgezählt werden? Hören Sie endlich auf, das naive kleine Parteimitglied zu spielen, das gar nicht versteht, warum seine geliebte Partei so schlecht angesehen ist.

Letzte Chance, AfD!

Die Stunde der Wahrheit ist gekommen für die AfD. Sie muss jetzt klären, ob sie eine Partei ist, die rechtsradikales Gedankengut bejaht oder nicht, ob sie gar die nicht rechsradikal denkenden und handelnden Mitglieder "ausschwitzen" (Zitat Höcke) will. Um Höckes Frage, "Wieviel Meuthen wollen wir uns als Partei weiter leisten?" zu beantworten: Für die AfD ist Meuthen die letzte Chance, Rechtsradikalität, Beobachtung der ganzen Partei durch den Verfassungsschutz und schlussendlich ein AfD-Verbot zu vermeiden. Wenn man sich den Werdegang der AfD anschaut, war da zunächst ein Herr Lucke (Schwarz-blau), dann eine Frau Petry (blau), dann ein Herr Meuthen (blau-braun), und am Ende ein Herr Höcke (tief-braun)? Welch eine atemberaubende Entwicklung!

Aber, aber Hr. Meuthen

Zitat: "Da gibt es Verleumdungen, da werden Lügen verbreitet, ganz gezielt."
Das ist doch der ganz alltägliche Politikstil Ihres Vereins und das schon seit kurz nach der Gründung. Was soll das Gejammere?!

Einbetoniert im Streit ?

Das ist so wie bei den Grünen auch.
Wenn man in Ihrer Geschichte sieht war das sehr änlich. Auch dort hat es ständig guten Kampf zwischen den Flügeln gegebn.

Und als Fischer Bombenangriffe auf Bürger von Europa beführ wortet hatte waren Sie von eien Spaltung nicht weiter entfernt als die AFD heute. Damals sind mit diesen Angriffen viel Menschen gestorben.

Und heute möchte sie "Volkspartei" werden.
Hoffen wir mal das es bei der AFD in einiger Zeit auch so kommt.

Eine "bürgerliche Partei" nennt sich die AfD gerne.

In ihren Reihen befinden sich Altnazis und Faschisten, Rechtsextreme und Holokaustleugner.
Als Demokrat verbitte ich mir die Bezeichnung "bürgerlich". Das ist für mich eine Beleidigung, denn ich bin ein Bürger, der nichts mit dieser Partei zu tun haben will.
Genauso wie die Anhänger der AfD immer wieder
den Spruch "wir sind das Volk" vorbringen ist das für mich ebenfalls untragbar.
Leider müssen wir in unserer Demokratie die AfD
akzeptieren, anerkennen werde ich sie niemals.

Wie man in den Wald hineinruft...

Zitat Meuthen: "Aber man bekommt dann auch Widerstand, und dieser Widerstand hat zum Teil geradezu unappetitliche Dimensionen. Da gibt es Verleumdungen, da werden Lügen verbreitet, ganz gezielt."

Aber H. Meuthen, das passiert den politischen Gegnern der AfD schon die ganze Zeit. Oder denken Sie an die Lügen und Verleumdungen, die von AfD-Mitgliedern gegen Flüchtlinge oder die Kanzlerin verbreitet werden. Warum soll das jetzt auf einmal ganz anders sein?

17:30, Bote_der_Wahrheit

>>Ich bin ganz Ohr!
Zitat: "Doch auch sie musste bereits gerichtliche Rückschläge hinnehmen: Als BfV-Präsident Haldenwang im Herbst erklärte, "der 'Flügel' wird immer extremistischer", "

Dann sollte er dies einmal begründen und die angeblich "extremistischen" Positionen benennen. In all den Jahren, in denen der VS sich schon sinnloserweise mit der AfD beschäftigt, könnte diese noch keiner benennen.<<

Wo beispielsweise Andreas Kalbitz so alles sein Gesicht gezeigt und an was für Veranstaltungen teilgenommen sowie was er öffentlich gesagt hat, das wissen Sie natürlich.

Aber wenn Herr Kalbitz über und über mit Hakenkreuzen behängt und laut "Heil Hitler!" brüllend durch Brandenburg rennen würde, dann fänden Sie das wahrscheinlich noch immer nicht extremistisch.

@Bote_der_wahrheit, 17.30 Uhr

Dass der Flügel rechtsextremistische Züge trägt, ist wohl schwerlich zu leugnen. Höcke darf offiziell kraft Gerichtsurteil als Faschist bezeichnet werden, Kalbitz war nachweislich in nationalsozialistischen Gruppierungen eingebunden, dazu immer wiederkehrende, bewusst provozierende Äußerungen, etwa über das notwendige "ausschwitzen" von Gegnern... All das zeichnet ein deutliches Bild über die Richtung, welche die AFD genommen hat. Auch wer die Bilder der jüngsten Demos verfolgt, mit Bürgern, die friedlich protestieren, dann aber von linken wie rechten Chaoten angepöbelt und zur Nichteinhaltung behördlicher Auflagen (Mindestabstand etc.) aufgefordert werden, fühlt sich unweigerlich an die widerlichen Pegida-Aufmärsche erinnert. Die Gewalt der Sprache führt zur Gewalt der Straße. Solche Zustände möchte niemand. Sie schaden dem Ansehen Deutschlands. Die Welt bewundert unser Land und seinen Umgang mit Corona. Unfassbar, dass AFD-Protagonisten gegen all das hetzen...

Meuthen gegen Höcke...

...das ist das ganze Spiel. Hier geht es nur um Macht.

Meuthen fürchtet sich vor der rechtsradikalen AfD, verkörpert durch Höcke/Kalbitz. Die Auflösung des rechten Flügels reicht natürlich nicht, um die Gegner zu beseitigen. Deshalb der Rauswurf von Kalbitz, mit der Hoffnung, dass zu Coronazeiten sich seine Gegner nicht so gut formieren können und seine Gegner weiter geschwächt werden.

Der rechtsradikale Höcke gibt seine Schachfiguren aber nicht kampflos auf und bläst zur Gegenoffensive.

Vorne dran werden Alibiargumente von beiden Seiten vorgetragen, um den Machtkampf zu vertuschen.

Ich würde mich freuen, wenn Höcke den Kampf für sich entscheidet, dann wir vielleicht dem ein oder anderem AfD Wähler bewusst werden, dass die AfD nicht rechts populistisch, sondern rechtsradikal ist.

Und das war es dann. AFD das

Und das war es dann. AFD das war mal, ein einst EU kritische Partei, dann die Partei mit immer größeren werdenen Rechten Flügel.
Dann die Bruchlandung vor dem Bundesvorstand. Diese Partei wird sich spalten. Das wird den Wählern die Augen öffnen, das ist auch gut so.
Erspart uns jede Menge Überzeugungsarbeit, das rechts aussen ausser im Fußball sehr viel Schaden anrichten kann und den Verfassungsschutz jede Menge Arbeit in Sachen AFD.

Am 22. Mai 2020 um 17:32 von Bote_der_Wahrheit

"Ich höre immer "radikal" ... welche "radikalen" Positionen sollen denn Hr. Höcke, Hr. Kalbitz oder Hr. Meuthen oder die AfD denn vertreten?"

Ich kann mir nur sehr schwer vorstellen, dass Sie diese Frage ernst meinen. Sie wurde Ihnen schon etliche Male aus den verschiedensten Blickwinkeln beantwortet. Sehr deutlich, sachlich und sogar für sehr einfältige Menschen verständlich dargestellt.
Warum fragen Sie immer noch?

17:53 von werner1955

Zitat:" Und als Fischer Bombenangriffe auf Bürger von Europa beführ wortet hatte waren Sie von eien Spaltung nicht weiter entfernt als die AFD heute. "

Informieren Sie sich bitte über die Vorgeschichte des Kosovokrieges und der Kriege im zerfallenden Jugoslawien. Die Grünen stritten damals über die Frage, ob die massiven Menschenrechtsverletzungen Serbiens mit diplomatischen oder militärischen Mitteln schneller beendet werden können. Rassismus, Antisemitismus oder Fremdenhass waren noch nie "grüne" Themen.

...keine demokratische Partei

...keine demokratische Partei würde in so einem Fall noch debattieren, nur die AFD diskutiert, ob sie einen offensichtlich Rechtsradikalen in ihren Reihen duldet..alles andere wäre ja auch zu sehr Mainstream...

Die Gewalt der Sprache führt zur Gewalt der Straße?

von Adeo60 @
Ist das so einfach? Warum brannte dann Hamburg bei G20? Welch sprache hat das bie den linken verursacht. Die von Scholz als Bürgermeister?

Ich glaube es sind viel mehr die Entscheidungen der Politik die Bürger nicht mehr verstehen und als idiologisch und falsch empfinden sind die Gründe.

Die übermässige finazielle Belastung durch Steuer, Gebühren, Sozialabgaben, GEZ, EEG, usw. tun dann Ihr übriges.

Besonders wenn man als Arbeitnehmer oder Rentner sehen muss woführ sein Geld dort aussgeben wird.

Die braunen Köche verderben den Brei

Meuthen ist einer derjenigen in der Partei, der bemüht ist, die AfD koalitionsfähig zu machen. Seine Gegenspieler setzen immer wieder auf Krawall. Die Namen Höcke und Kalbitz mag man als Demokrat schon nicht mehr hören. Sie versuchen, die Feinde unseres demokratischen Systems um sich zu scharen. Welcher Flügel der AfD wird nun innerhalb der Partei siegen? Ehemals konservative Wähler, die von Merkels Politik enttäuscht waren und Leuten wie Meuthen ihre Stimme gaben, wenden sich entsetzt ab von einer Partei, in der immer wieder braune Spielchen von verantwortungslosen Anführern betrieben werden. Sie aber haben die Nazizeit nicht einmal erlebt. Unter diesen Umständen wäre für mich eine Teilung wünschenswert.

17:39, AbseitsDesMains...

>>Realos gegen Fundis
Markt-liberal (=rechter Flügel) gegen national-sozial (=linker Flügel). Wie war das bei den Grünen mit Realos und Fundis?

Völlig normal in einer recht jungen Partei!<<

Die AfD mit den Grünen zu vergleichen, das zeugt schon von einem komplett verrutschen politischen Koordinatensystem.

Es gab mal, in den 20er Jahren, eine Partei in Deutschland, die hatte, genau wie die AfD heute, einen national-sozialen Flügel und einen autoritär chauvinistisch-wirtschaftsliberalen. Die Protagonisten des national-sozialen Flügels waren die Gebrüder Strasser. Und die kann man im Vergleich mit Höcke und Kalbitz wirklich als links bezeichnen.

Denn der Höcke-Kalbitz-Flügel steht überall, aber gewiss nicht links.

Letzte Chance zur Kehrtwende

Die AFD hat aktuell die Chance, sich programmatisch an demokratischen und rechtsstaatlichen Grundprinzipien zu orientieren. Eine wie auch immer geartete Zusammenarbeit mit Altnazis und Faschisten ist damit unvereinbar. Die aktuell verfolgte Politik ist nicht konservativ, sondern zerstörerisch. Man hat stets den Eindruck, als wollten die Protagonisten Deutschland - ihr eigenes Land - destabilisieren und in ein Chaos stürzen. Ihre Vorbilder Trump und Bolsonaro haben gezeigt, wie dies funktionieren kann - mit katastrophalen Folgen für die Bürger. Auch die AFD verharmlost Corona und missachtet den Mindestabstand sowie die Maskenpflicht, sie leugnet den Klima- sowie den demografischen Wandel, obwohl wissenschaftlich belegt. Zurück ins Kaiserreich heißt für viele die Devise, welche die Reichsbürgerbewegung befeuert. Hier muss dringend ein Umdenken erfolgen!

@Bote_der_was

Vor fünf Minuten in diesen Thread eingeklinkt. Ihre Posts gelesen. Ein paar Diskussionen der letzten Woche geöffnet (weiter zurück bin ich erst gar nicht gegangen). Die wortgleichen Beiträge von Ihnen wiedergefunden. Bis hin zu den Anführungszeichen und Satzzeichen. Nicht ein Buchstabe verändert.

Wieviel ist Ihnen denn eine solche oder ähnliche Diskussion eigentlich wert, wenn Sie es nicht mal für nötig halten, einen Beitrag ein wenig aufs neuere Datum hin anzupassen, geschweige denn einen neuen zu schreiben?

Machtkampf in der AfD: Einbetoniert im Streit

Eigentlich wären die Nachrichten im Jahre 2020 ja sehr eintönig, wenn es diese "im Streit einbetonierte AfD nicht gebe. Betrachten wir doch mal im Mai 2020 alle Parteien durchgehend, dann stellen wir fest, dass in der Union Merkel mittlerweile einsehen muss, dass sie Laschet bzw. Söder 2021 spätestens nicht wird als Kanzler verhindern können, da ihr die Pferde längst durchgegangen sind. Ein echter Machtkampf ist erkennbar. Eine Folge aus mittlerweile 15 Jahre Alleinanspruch auf den Kanzlerstuhl. Die SPD wird mit etwa 10 % wegen Hartz IV nie wieder einen Kanzler stellen und ist eine Partei ohne Unterleibt. Die Linke bleibt wegen ihrer ungeklärten Haltung zur SPD eine Partei ohne Oberleib.
Und die FDP macht leider seit dem Nein zur Jamaika-Koalition eigentlich nur noch deutlich, dass sie lieber bei Regierungen nicht mitmacht. Die FDP wirkt farblos. Und so bleiben nur noch zwei Parteien übrig. Der Machtkampf in der AfD scheint inzwischen medial sieben Jahre zu sein. Und der Klimawandel?

waren noch nie "grüne" Themen?

Peter Meffert @
Aber trotzdem haben Sie den militärischen Mitteln dort und in Afganistan den Vorzug gegeben weil Sie hofften so schneller Ihr Ziel vom Frieden zu erreichen?

@Jogibär, 17:25

Die haben eine antikapitalistischen Richterin als Verfassungsrichterin gewählt.

Ist "antikapitalistisch" jetzt schon mit verfassungsfeindlich gleichzusetzen? Darf es nur "prokapitalistische" Richter geben? Oder ist der Umstand, dass es sich um eine Frau handelt, der eigentliche Skandal?

17:53, werner1955

>>Und als Fischer Bombenangriffe auf Bürger von Europa beführ wortet hatte waren Sie von eien Spaltung nicht weiter entfernt als die AFD heute. Damals sind mit diesen Angriffen viel Menschen gestorben.<<

Und ohne diese Angriffe wären ebenfalls sehr viele Menschen gestorben und sind es auch. Siehe beispielsweise Srebrenica.

Die historische Situation war damals so, daß nur falsche Entscheidungen möglich waren. Was auch an den Tatsachen lag, die von Hans Dietrich Genschers Jugoslawienpolitik vorher geschaffen worden waren.

Und das hätte die Grünen fast zerrissen, das stimmt.

Es war aber ein Kampf um die Sache und kein ideologischer Richtungskampf, wie heute bei der AfD.

Deswegen geht Ihr Vergleich komplett in die Irre.

18:11 von werner1955

Zitat:" Warum brannte dann Hamburg bei G20? Welch sprache hat das bie den linken verursacht. Die von Scholz als Bürgermeister?
Ich glaube es sind viel mehr die Entscheidungen der Politik die Bürger nicht mehr verstehen und als idiologisch und falsch empfinden sind die Gründe.
Die übermässige finazielle Belastung durch Steuer, Gebühren, Sozialabgaben, GEZ, EEG, usw. tun dann Ihr übriges. "

Und deshalb "brannte" Hamburg? Oder vielleicht deshalb, weil Chaoten aus ganz Deutschland und Europa hier mal wieder eine Gelegenheit nutzten, ihre bescheuerte Form des "Protestes" vorzuführen und damit die zehntausenden friedlichen Protestierer medial weit abhängen konnten?

18:04 von Peter Meffert

sorry, wenn ich da widerspreche. doch gerade die grünen/innen/diverse entwickeln doch einen geradezu ungezügelten hass gegen andersdenkende. war doch gestern erst eindrucksvoll hier zu bewundern, wie einer ihrer kumpel sich immer weiter in den hass gegen die LH rettung reingesteigert hat

AfD vor der Spaltung?

Diesmal scheint der Streit zwischen den verschiedenen "Flügeln" und Gruppierungen innerhalb der AfD massiver zu sein als bei den vorherigen innerparteilichen Auseinandersetzungen der letzten Jahre.
Ob Meuthen mit seinen Aktionen gegen Kalbitz und damit auch Höcke vielleicht doch seine "Denkanstöße" von vor ein paar Wochen mit einer Spaltung der AfD in zwei separate Parteien durchsetzen möchte?

Wie es am Ende ausgehen wird, ist kaum absehbar. Ich rechne mit noch längeren innerparteilichen Streitigkeiten und Kämpfen innerhalb der AfD.

Aber das ist man ja gewohnt, wie zahlreiche AfD-Aussteiger (z.B. Franziska Schreiber) schon aus dem Innenleben dieser vermeintlichen "Alternative" beschrieben haben: wer sich gegen die Parteilinie vor allem die der am äußersten rechten Rand stehenden Flügel-Protagonisten stellt, wird schnell mal mit Worten wie "Verräter" (ein Begriff, den nur radikal-ideologische Parteien so benutzen) beschimpft oder auf andere Weise gemobbt, ja sogar bedroht.

@17:30 Bot...

Sie wiederholen diesen Post zum x-ten mal. All die Belege sind auch hier x-mal gepostet worden. Beton-mäßig ist nicht nur die Verhärtung der Fronten in der afd, sondern auch die Verweigerung etlicher Anhänger*innen, was die Wahrnehmung von Fakten angeht. Nichts neues.

Das Ende von Meuthen und der AFD

...Trotzdem sieht sich Meuthen sicher im Sattel. "Ich weiß die Mehrheit der Partei hinter mir und bin mir da absolut sicher", sagt er der ARD. ....

Ich glaube, dass sich Meuthen da etwas vormacht. Er scheint zu weit entfernt von seinen Parteimitgliedern und seiner Wählerschaft zu sein. Lässt er es weiterhin auf einen Machtkampf ankommen, wird er wie Lucke und Petry gehen müssen.
Allerdings wird die AFD dann von Menschen geführt, mit denen keine 10% in der Wählerschaft möglich sind. Selbst diese 10% und weniger werden auf ein neues Pferd aufspringen müssen, da die AFD als Zugpferd tot sein wird.

Was zeigt uns das?

Optisch: Schönheit ist out.
Zivilatorisch: keine Disziplin oder Rücksichtnahme.
Gesellschaftlich: Auflösung aller Werte.
.
Das war von Anfang an klar, aber vielleicht kapieren das endlich auch breitere Kreise! Gute Nacht, AfD!

@Stoischer Bote

Wie genügend Foristen hier bereits angemerkt haben: Die Antworten bekamen Sie schon zahllose Male. Aber wieso fragen Sie nicht einfach den von Ihnen so verehrten Meuthen? Der möchte gerne in der dollen AfD die "Brandmauer nach rechtsaußen wirksam und dicht machen" (er meint damit übrigens den Kampf gegen die Haltungsgemeinschaft, die sich um das extremistische Gedankengut von Björn Höcke schart). Leider steht er bereits auf einer "Merkt euch die Namen!"-Abschussliste. Also beeilen Sie sich!

typisch ganz rechts

"Seitdem wird Meuthen in den sozialen Netzwerken mit Hass und Hetze überzogen, wird aus den eigenen Reihen als "Spalter" beschimpft."

Daran erkennt man, dass Herr Meuthen völlig richtig handelte. Die ganz Rechten und Radikalen mit primitivem Weltbild können sich nicht anständig, gelassen, ruhig, zivilisiert und freundlich verhalten, wenn sie einstecken müssen.

Zusammenarbeit mit Altnazis und Faschisten?

von Adeo60 @
Stimme ich Ihnen voll und ganz zu.

Aber muss doch dann auch für links Faschisten wie Stasiverbrecher, Stalinisten und SED Mitglieder gelten?

Seltsam das im Berliner Senat, in Bremen oder Ramelow sogar MP ist und mit dehnen intensiv zusammen gearbeitet wird.

um 17:36 von R13P

Bislang hat sich die AFD nicht durch eine gute Streitkultur hervorgetan. Es gab nur Provokationen und Jammern. Ich erwarte parteiintern die gleiche Vorgehensweise.

Re
was meinen sie damit Grünes System der Gleichschaltung aller ? Hoffentlich entwickeln sie sich nicht dorthin .Unterschiedliche Meinungen sind was gutes und Produktives im Verhältnis zu Friede Freude Eierkuchen also Sektenverhalten wie Grün .
In einer Demokratie ist Gleichschaltung nicht erwünscht !!! Wie bei CDU und Grüne Merkel Habeck da ist nichts Produktives ausser Steuern erfinden und Fiskalunion auf kosten DE.

Das Ende vom Lied ...

... wird eine rechtsextrem bis rechtsradikal positionierte, völkische AfD unter der Führung von Kalbitz, Höcke und Konsorten sein.
Der kümmerliche "bürgerliche" Rest mit Meuthen und seiner Handvoll Getreuer wird dann, wie es bei der AfD üblicherweise genannt wird, "entsorgt" und in der Bedeutungslosigkeit verschwinden - wie vorher schon Lucke und Petry.
Bin gespannt, wie die sogen. "besorgten Bürger" auf diese nicht unerwartete Entwicklung reagieren werden.

18:17 von werner1955

Zitat:"Aber trotzdem haben Sie den militärischen Mitteln dort und in Afganistan den Vorzug gegeben weil Sie hofften so schneller Ihr Ziel vom Frieden zu erreichen?"

"Ich" (Sie) habe garnichts. Aber die Mehrheit der Grünen war offensichtlich des Auffassung, dass (verzeihen Sie den flapsigen Ausdruck) "ein Ende der Menschenrechtsverletzungen mit Schrecken" besser sei als ein Schrecken ohne Ende für die albanische Bevölkerung des Kosovo. Dass die Grünen sich diesen Entschluss nicht leicht gemacht haben, wissen alle. Und gespalten haben sie sich auch nicht.

18:11, werner1955

>>Die Gewalt der Sprache führt zur Gewalt der Straße?
von Adeo60 @
Ist das so einfach? Warum brannte dann Hamburg bei G20? Welch sprache hat das bie den linken verursacht. Die von Scholz als Bürgermeister?

Ich glaube es sind viel mehr die Entscheidungen der Politik die Bürger nicht mehr verstehen und als idiologisch und falsch empfinden sind die Gründe.<<

Hunderttausende Menschen demonstrierten in Hamburg friedlich. Nur eine sehr kleine Minderheit randalierte und wollte Bürgerkrieg spielen.

Seltsamerweise werden aber die hunderttausenden friedlichen Demonstranten für diese Hooligans in Haftung genommen und die gesamte Demonstration auf diese reduziert.

Es gibt aber so gut wie keine Großdemonstrationen, an deren Rändern sich nicht Krawallbrüder austoben würden.

Nirgendwo.

Und ja, diese Krawallos schaukeln sich gegenseitig mittels Kriegs- und Hassrhetorik hoch.

18:13 von Adeo60

Die AFD hat aktuell die Chance, sich programmatisch an demokratischen und rechtsstaatlichen Grundprinzipien zu orientieren

Das ist meine größte Sorge, daß die AFD den gleichen Weg geht wie die Grünen und die Linken. Fernab, Oppositionsparteien zu sein. Auslandseinsätze der B.W. wären mit Joschka Fischer nicht vorstellbar gewesen.. Solch eine geglättete AFD werde ich nicht wieder wählen.

Ich weiß ja nicht,

was sich v.Storch und Meuthen da gedacht haben. Für mich ein Verrat an der Partei insgesamt. Man gibt dem Druck von Medien und den anderen Bundesparteien nach.Denkt Herr Meuthen allen ernstes,daß sie so einen Bundestagsvize bekommen?
Ich weiss nicht wie gesagt was sich diese Spalter denken. Ist das Beispiel der Republikaner nicht Warnung genug?Da wurde auch dem Druck von Medien und Altparteien nachgegeben.In meinem Heimatkreis von 20 auf Null Prozent in kürzester Zeit war die Quittung nachdem man da begann den rechten Flügel raus zu ekeln.
Ich selbst,kein Parteimitglied,würde der AfD dringendst empfehlen diesen Schritt Kalbitz schleunigst zurückzunehmen. So wird die AfD ruiniert und dann gibt es keine Alternative mehr.
Eine weichgespülte AfD die sich dem Mainstream beugt nützt niemanden.
Ich habe Kalbitz persönlich reden gehört in Dresden beim Schulterschluß der Brandenburger AfD mit PEGIDA.Für mich alles andere bloß kein Nazi.
Was in MV läuft ist viel gefährlicher für die Demokratie.

18:04 von Peter Meffert

Informieren Sie sich bitte über die Vorgeschichte des Kosovokrieges und der Kriege im zerfallenden Jugoslawien. Die Grünen stritten damals über die Frage, ob die massiven Menschenrechtsverletzungen Serbiens mit diplomatischen oder militärischen Mitteln schneller beendet werden können
----------------------------------------
Durch die Nato Luftangriffe auf Serbien wurden mehr als 500 Zivilisten getötet, Männer Frauen und Kinder. Nur weil man vorher darüber diskutier hat, macht es diesen Massenmord nicht besser-das wird immer an den Grünen kleben bleiben und hat sie für mich für immer unwählbar gemacht.

es war doch nur eine frage der zeit, ...

bis der zank vom zaun gebrochen wird.

und jetzt ist es eben soweit.

gewinner wird es keine geben.

Die Abweichler im Vorstand

Die Abweichler im Vorstand akzeptieren keine Mehrheitsentscheidungen. So kann Demokratie nicht funktionieren. Die Ost-AfD sollte sich abspalten als neonazistische Partei.

@frosthorn, 18:13 Uhr

Es ist ja leider eine immer wiederkehrende Masche, massenhaft gleiche Textbausteine für Pseudo-Kommentare zu nutzen, um damit eine Meinungshoheit vorzugaukeln, die es so natürlich nicht gibt. Argumentativ werden Sie sich mit Menschen, die derart ideologisch verblendet sind, nicht ernsthaft auseinandersetzen können. Da hilft dann tatsächlich oft nur ein satirischer Seitenhieb.

18:19 von Karl Napf

Zitat:"war doch gestern erst eindrucksvoll hier zu bewundern, wie einer ihrer kumpel sich immer weiter in den hass gegen die LH rettung reingesteigert hat"

Ich habe hier keine "Kumpel". Wenn sich ein Forist gegen die beschlossenen Form der LH-Rettung möglicherweise vehement zur Wehr setzt (ich weiß gar nicht, auf wen Sie anspielen), dann ist das doch wohl ein bisschen anders zu bewerten als wenn ein Flügel einer im Bundestag vertretenen Partei offen rechtsextreme Positionen vertritt und mit Hass und Hetze gegen gewählte Staatsorgane agiert.

um 18:06 von fathaland slim

Ich stimme Ihnen in soweit zu, als dass ich ein generell ein strikter Gegner einer ideologischen Bewertung bin, wenn es zum Beispiel um die Ausübung von Berufen geht .
Man sollte Menschen stets nach Ihren Taten be- oder verurteilen und niemals nach aufgrund ihrer politischen Haltung. Das ist die Erkenntnis, die ich aus der gewonnen habe.
Leider kann ich diese Form der Toleranz bei immer weniger meinen Zeitgenossen entdecken und auch bei Ihnen endet die Toleranz recht schnell, wenn die Ideologie konträr zu Ihrer eigenen verläuft.
Aus meiner Sicht, hat jeder das Recht links oder rechts, muslimisch oder christlich, gegen oder für was auch immer, zu denken, seine Meinung zu äußern und seine Ideologie, Glauben oder sonst etwas offen zu vertreten, ohne berufliche Nachteile befürchten zu müssen.
Für mich gibt es kein "Gedankenverbrechen" -Leider ist die Realität eine andere - da recht es manchmal den falschen Satz gesagt zu haben und die Karriere ist beendet oder der Job ist weg.

18:27, Barbarossa 2

>> Solch eine geglättete AFD werde ich nicht wieder wählen.<<

Aber mit Rassisten und Faschisten haben Sie keine Probleme? Die sind für Sie Ausweis des Ungeglättetseins?

Belangloser Streit

Ob Herr Kalbitz nun Mitglied der Partei bleibt oder nicht ist belanglos für die Bewertung der AfD. Sie ist und bleibt das GEGENTEIL von bürgerlich.

Es zeichnet Bürgerliche aus, zwar nicht jeder neuen Mode blind nachzulaufen, aber doch in Veränderungen zunächst einmal die Chancen zu sehen.

Die AfD dagegen bedient Kleingeister, die mit ihren naiven Ängsten hinter jeglicher Veränderung eine Bedrohung vermuten.

17:25 von Jogibär

>>Weshalb bekommt die AfD heute so viel Aufmerksamkeit ?<<

Ihnen wird das innerparteiliche Hauen und Stechen unangenehm oder gar peinlich sein. Sie möchten es offenbar lieber mit einem anderen Thema - aus rechter Warte geschildert - übertünchen.

Wie fathaland slim um 18:06 prima darlegt, taugt ihr gewähltes Thema dafür aber nicht.

Das AfD Flüchtlingsthema geht im Moment ebenso wenig wie das Flüchtlingsthema aus AfD-Sicht. Da bleibt im Moment wohl nur die unappetitliche Nabelschau des "geliebten Vereins".

18:24 von werner1955

Zitat:" links Faschisten wie Stasiverbrecher, Stalinisten und SED Mitglieder gelten ...Ramelow sogar MP ist und mit dehnen intensiv zusammen gearbeitet wird."

Dies ist eine böswillige Verleumdung Bodo Ramelows. Er war nie Mitglied der SED und ihn in einem Atemzug mit Stasiverbrechern und Stalinisten zu nennen ist beleidigend.

@Barbarossa 2 18:27

" 18:13 von Adeo60
>>Die AFD hat aktuell die Chance, sich programmatisch an demokratischen und rechtsstaatlichen Grundprinzipien zu orientieren.<<

Das ist meine größte Sorge, daß die AFD den gleichen Weg geht wie die Grünen und die Linken. Fernab, Oppositionsparteien zu sein. Auslandseinsätze der B.W. wären mit Joschka Fischer nicht vorstellbar gewesen.. Solch eine geglättete AFD werde ich nicht wieder wählen."

Ähm, Sie haben ein Problem damit, wenn die AfD sich an demokratischen und rechtsstaatlichen Grundprinzipien orientieren sollte?
Wenn die AfD sich also an unserem Grundgesetz orientieren sollte, ist sie für Sie nicht mehr wählbar?

War es wirklich das, was Sie sagen wollten?

Herrlich...

... wie die AfD sich hier jetzt selbst zerlegt.

Jetzt gibt es neben Coron keine Themen, an denen sie sich ereifern oder gar Angst schüren könnten, dann nehmen sie sich eben selber vor!

@Bote_der_Wahrheit, 17:32

"Kann man das einmal konkret sagen?"

Nö. Wieso sollte "man" auf Provokationen eingehen?

Warum nicht

Flügelstreit gibt es in jeder Partei-vielleicht trennt sich die AFD endlich und grundsätzlich von den durchaus fragwürdgen Mitgliedern des ehemaligen Flügels-vielleicht trennt sie sich auch von den Liberalen und rückt noch weiter nach rechts-jeder kann doch für sich entscheiden, ob er diese Partei dann wählt, oder nicht.
Zur Qualität der Auseinandersetzung erinnere ich nur an den Hühnerhaufen CDU nach der Thüringen -Wahl-da wurde nicht viel weniger Schlamm verbraucht.

um 18:19 von fathaland slim

Nachtrag:
So hoch wie ich die Meinungsfreiheit auch schätze und so sehr ich sie anfange zu vermisse, endet für mich die Toleranz bei Straftaten und erst dann. Dafür haben wir das BGB und andere Gesetze und auch hier sollte die Ideologie keine Rolle spielen.

18:24 von tias

Zitat:"Grünes System der Gleichschaltung aller ?...Wie bei CDU und Grüne Merkel Habeck"

Sie reden von "grüner Gleichschaltung" (das allein ist schon ungeheuerlich) und schmeißen dann alle Parteien in einen Topf, um sie gemeinsam beschimpfen zu können!

"Friede Freude Eierkuchen also Sektenverhalten wie Grün ."

Was soll das denn bedeuten? Der Machtkampf in der AfD ist also "was Gutes und Produktives"? Und wer zivilisiert mit Andersdenkenden umgeht, ist ein Sektierer?

18:27 von Barbarossa 2

>>Das ist meine größte Sorge, daß die AFD den gleichen Weg geht wie die Grünen und die Linken. Fernab, Oppositionsparteien zu sein. Auslandseinsätze der B.W. wären mit Joschka Fischer nicht vorstellbar gewesen.. Solch eine geglättete AFD werde ich nicht wieder wählen.<<

Ich sehe das ganz anders als Sie. Aber bei Joschka Fischer muß ich Ihnen dann doch widersprechen. Beim 1ten BW-Auslandseinsatz Deutschlands nach dem Kriege war der Mann verantwortlicher Außenminister.

... von wegen nicht vorstellbar.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Wer bitte

braucht denn diese braune Soße?
Ob Hellbraun oder dunkelbraun bis schwarz,
werden in einer funktionierenden Demokratie zum Erhalt der grundgesetzlichen Bürgerrechte sicher nicht benötigt.
Auch wenn das deren "Wähler " es sicher anders sehen.
Geschichtliche Kenntnisse von einer vergabgenen Terrorherrschaft der selben Couleur sind da bei denen wohl eher nicht zu vermuten.
Daher der ganze Zinnober.
Ich freue mich auf die Zeit nach der "AFD"!!!

So gerät die AfD nie in Vergessenheit

Man stelle sich vor, die Medien würden die AfD völlig ignorieren ?
Kein Bericht, keine Meldung, kein Kommentar, nichts.
Gäbe es sie dann noch ?
Aber die AfD kann jeden Tag den Medien danken.
Ihre Anhänger und ihre Gegner, egal welcher Ausrichtung können sich freuen, empören und vor allem, darüber reden.

Machtkampf in der AFD:Einbetoniert im.....

Was ist die AFD ? Neben anderen Merkmalen doch auf jeden Fall eine wirtschaftsliberale Partei.Und für Rüstung,Wehrpflicht,NATO.Und in Berlin gegen den Mietendeckel.
Also auf keinen Fall eine Alternative.Meuthens Rentenkonzept könnte auch von der von den Unternehmen der Metall-und Elektroindustrie finanzierten Initiative Soziale Marktwirtschaft stammen.

Und die antikapitalistische Linke ? Wenn es etwas angepasstes gibt,dann die Linke in Ostdeutschland.Gebhardt,Ramelow,Lederer und Co.Ein Leben für das Koalitionsstreben.

@fathaland slim 18.26

Es gibt aber so gut wie keine Großdemonstrationen, an deren Rändern sich nicht Krawallbrüder austoben würden."
Da stimme ich zu! Ich hatte das so ähnlich dieser Tage auch geschrieben, als es um die Grundrechtsdemonstrationen ging, wurde aber nicht freigegeben. Und womöglich sind sogar auf jedweder Demonstration Impfgegner oder Spinner unterwegs? Wo bei mir Schluss ist, ist wenn Gewalt ins Spiel kommt von Seiten von "Demonstranten"

Das war's mit der afd.

Das war's mit der afd. Interessant, dass jetzt auch Gaulands Kreidefresserei ein Ende hat und er deutlich macht, wo er schon lange steht: als Förderer von Kalbitz' Neonazi-Positionen (gauland hat ihn als seinen Nachfolger im Landesverband systematisch aufgebaut) und als der, der Höcke als "Mitte der Partei" bezeichnet. Netter Ehrenvorsitzender.

Kalbitz ist nicht rechtsradikal sondern rechtsextremistisch

Kalbitz ist nicht ein einfaches AfD-Mitglied, sondern gehört zur Führungsgarnitur des Vereins. Sein brauner Lebenslauf spricht für sich.

Seine extremistischen Stationen:

- Mitglied im rechtsextremen Witikobund und dort aktiver Autor
- Kontakte zur Münchener Buschenschaft Danubia
- Pfingslager der „Heimattreuen Jugend" (neo-nazistisch) dann Mitglied der HDJ
- Reise nach Athen mit 14 Neo-Nazis, geführt von NPD-Mtgl. Jens Pühse
- Vorstandsmitglied im rechtsextremen „Verein Kultur- und Zeitgeschichte“
- dort Kompagnon des Ex-SS-Hauptsturmführer und NPD-Vorstandsmitglied W. Schütz
- Mitglied bei den Republikanern

Von Höcke alias Landolf Ladig gibt es eine nicht minder lange Liste.

Wer da noch weitere "Belege" für die rechtsextreme Ausrichtung des „Ex“-Flügels braucht, der sieht sie nicht mal, wenn man sie ihm an die Stirn tackert.

Gauland der rechtsradikale Initiator.

Gauland hat diesen Streit zum größten Teil selber herbeigeführt oder herbeiführen lassen. Er ist doch am meisten interessiert an einem Rechtsruck dieser Partei. Er betrachtet doch die konservative aber nicht Rechtsradikale Wähler als nützliche Idioten.

Raus mit den Rechtsextremen

Ich kann schon lange nicht mehr erkennen, wer in der AFD als rechtsextrem gilt. Deswegen sollte der Staat gleich die ganze Partei dicht machen. Es ist zu spät für eine Selbstreinigung, um auf rechtsstaatliche Tugenden zu setzen. Deren Wähler verstecken sich ja oft in der Öffentlichkeit, weil sie wissen, dass ihre Gründe äußerst dünn sind.

Seit Beginn ihrer Existenz ..

.. wird die AfD von den bereits im BT vertretenen Parteien mit harten Bandagen bekämpft. In der Wahl ihrer Mittel waren sie dabei nicht zimperlich. Es würde mich nicht verwundern, wenn sich irgendwann herausstellte, daß die beiden derzeit tonangebenden "enfants terribles" in genau dieser Absicht e i n g e s c h l e u s t wurden. Die Äußerungen dieser beiden Männer sind z.T. so demonstrativ parteischädigend , daß sich dieser Gedanke geradezu aufdrängt. Es gibt in der AfD sicherlich eine Mehrheit von vernünftigen Mitgliedern , doch sind diese ganz offensichtlich nicht in der Lage , besagte Hitzköpfe einzubremsen.

@Barnarossa 2, 18:27 Uhr

So viel Offenheit hätte ich nicht von Ihnen erwartet. Sie bestätigen damit meine Haltung gegen die AFD. Rechtsstaatlichkeit und Demokratie sind für mich essentiell, wenn es um unseren Staat und seine Bürger geht.

Nur die Ruhe ...

Die AfD soll sich jetzt mal nicht durch die Medien und die Altparteien drängen lassen, sondern in aller Ruhe durchdiskutieren und eine Lösung finden.

Ich sehe es eher wie Herr Gauland, der den Rauswurf von Herrn Kalbitz für juristisch und politisch verfehlt hält. Hier lässt sich die AfD zu sehr vom Außendruck lenken. Ich finde, in jeder Partei darf es Mitglieder in einer Bandbreite geben.

Außerdem, irgendwann muss sich jemand auch rehabilitieren können, Kalbitz hat sich ja von den früheren rechtsextremen Kontakten getrennt. Und was der Verfassungsschutz Kalbitz vorwirft, habe ich bis heute nirgends lesen können.

Naja, zu viel Aufmerksamkeit

Da gibt es momentan Wichtigeres als die Grabenkämpfe der AfD. Eine Alternative stellen sie gerade weiß Gott nicht dar. Nun ist es ein wiederholter Squeeze-out von Mitgliedern: süffisant diesmal allerdings, dass es diejenigen trifft, die normal ausgequetscht haben. Früher traf es die Moderateren, Henkel oder später Petri. Nun machen allerdings die Rechtesten das übelste Gebrüll, wenn sie's trifft - aber irgendwie sehe ich das Treiben als vorteilhaft. Nicht für die AfD, sondern für uns alle. An die TS meinen Dank, dass ein AfD-Artikel mal wieder kommentiert werden darf - zu oft war das "schützend" abgeschaltet. Das hatte bereits ein Gschmäckle.

@Bot...

"Ich bin ganz Ohr!

Zitat: "Doch auch sie musste bereits gerichtliche Rückschläge hinnehmen: Als BfV-Präsident Haldenwang im Herbst erklärte, "der 'Flügel' wird immer extremistischer", "

Dann sollte er dies einmal begründen und die angeblich "extremistischen" Positionen benennen. In all den Jahren, in denen der VS sich schon sinnloserweise mit der AfD beschäftigt, könnte diese noch keiner benennen.

Für mich auch völlig unerklärlich, wie es sein kann, dass Hr. Haldenwang das Parteibuch der CDU innehat."

Für Ihre Bildungslücken sind Sie eigentlich selbstverantwortlich, aber ich helfe gerne, diese zu schließen. Unter folgendem Link finden Sie jede Menge Informationen zu AfD und Rechtsextremismus:
https://tinyurl.com/ydegltq9

Hanno Kuhrt 18:34 | Darum geht es doch gar nicht

"Zur Qualität der Auseinandersetzung erinnere ich nur an den Hühnerhaufen CDU nach der Thüringen -Wahl-da wurde nicht viel weniger Schlamm verbraucht. "

Darum geht es doch gar nicht. Selbst wenn das so wäre, rechtfertigt das doch nichts was in der AfD passiert. Immer die gleiche seltsame "Logik": die "Taten" der AfD werden nicht für sich selbst beurteilt sondern weißgewaschen, wenn "die anderen" auch etwas tun. Das steht nicht gerade für eine Unterstützung der AfD auf der Grundlage von eigenen Werten.

7 Jahre Politikunfähigkeit

Vor 7 Jahren hat sich ein Haufen frustrierter, gescheiterter Existenzen aufgemacht, vor allem solche, die einer CDU aus den 50er Jahren nachtrauerten, das Friedensprojekt EU nie verstanden hatten, ansonsten nur Hass als Motiv hatten. Hass auf Andersdenkende, Andersaussehende, Andersliebende.

Meuthen hat bei der Verrohung des Personals & Mitläuferschaft stets mit geschürt (Menschen zu Ungeziefer & Keime zu erklären, kannte das Land zuletzt von Goebbels).

Er hat sich zur Abservierung Luckes mit den Rechtsextremen in taktische Bündnisse begeben bis weit in 2018 hinein. Petry ist daran zugrunde gegangen. Meuthen ist beim Altnazi- & Neurechts-Treffen am Kyffhäuser 2018 bewusst dabei gewesen, um seine Verbundenheit zu zeigen.

Er hat die Wühlarbeit der Flügel-Nazis zugelassen. Jetzt wächst sie ihm über den Kopf. Auch West-Landesverbände (s. NRW, HB, Schl.-H.) sind heillos zerstritten.

Und das will "Opposition" sein?
Zu keinem Thema der Zeit gibt es konstruktive, pragmatische Vorschläge!

@Bot

"...will eine FDP, nur ohne Islam") war ihr Feindbild."

Ich höre immer "radikal" ... welche "radikalen" Positionen sollen denn Hr. Höcke, Hr. Kalbitz oder Hr. Meuthen oder die AfD denn vertreten?..."

Völkisch-Rassistische Positionen beispielsweise. Zitate dazu finden Sie im Internet zu Hauf. Etwa die Rassenlehre von Landolf Ladig, alias Björn Höcke, das Gefasel vom afrikanischen Ausbreitungstyp und Europäischen Platzhaltertyp, wobei das noch das harmloseste ist.

@Quakbündel

Ja, bestimmt sind die eingeschleust. Genauso wie Trump von den Demokraten bei den Republikanern eingeschleust wurde, um denen zu schaden :-).

@werner1955, 18:11 Uhr - Deutschland ist gut gerüstet

Sie haben völlig recht - natürlich ist rechts- wie auch linksextreme Gewalt zu missbilligen. Beides habe ich in meinem Kommentar erwähnt, wobei aktuell die weitaus größere Gefahr von Rechtsextremisten ausgeht. Gerade in schwierigen Zeiten sind manche Entscheidungen durch die Politik nur schwer zu vermitteln. Natürlich werden Alleinerziehende oder Bewohner von Seniorenheimen und deren Angehörige besonders hart getroffen. Ich verstehe, dass diese Menschen sich alleingelassen fühlen und protestieren. ABER die Entscheidungen zum Schutz der Bürger vor Corona waren notwendig und verhältnismäßig. ITA, FRA, ESP und andere Länder traf es weitaus härter - mir weniger Erfolg. Und natürlich ist es für viele Rentner schwer, vor allem mit Großstadtmieten klarzukommen. Und trotzdem: Es geht und Deutschen vergleichsweise gut. Ich bin viel in der Welt herumgekommen - nirgendwo anders wollte ich leben. Wir sollten uns unser Land nicht schlechtreden lassen - nicht von Chaoten, die zerstörerisch agitieren

Quakbüdel 19:48 | Der Flügel hat die Mehrheit

"Es gibt in der AfD sicherlich eine Mehrheit von vernünftigen Mitgliedern"

Das ist ein Trugschluss. Sollten "vernünftige" Mitglieder je in diese Partei gefunden haben, dann sind sie in der Minderheit. Die Mehrheit haben genau diese "Enfants terribles". Sowohl bei den Funktionären wie auch an der Basis der AfD. Ohne sie würde die Partei nicht über die 5 % Hürde kommen.

Mitglied der SED

Peter Meffert @
Aber werdie DDR nicht als Unrechtsstaat wahrnimmt versündigt sich an den tausenden Toten des SED Staats.

Wieder einmal....

...wird klar, was die AfD ist: ein in sich zerstrittener Haufen rechter Sektierer, denen durch Corona die Themen Merkel und Flüchtlinge abhanden gekommen sind.
Die Wählerinnen und Wähler werden diese Leute ohne Inhalt hoffentlich schnellstens der Parlamente verweisen.

Scheideweg

Meiner Ansicht nach ist die AfD im Augenblick an Ihrem Alles entscheidenen Scheideweg angelangt.
Der Versuch alle unterschiedlichen Parteistroemungen unter einen parteivereinenden Hut zu bringen muss jedoch endlich als gescheitert erkannt werden.
Gibt es einen (waehlbaren) Platz fuer eine Partei die rechtsseitig der CDU angesiedelt ist ?
Vermutlich ja.
Nicht das es fuer mich persoenlich eine attraktive Alternative waere, aber in einem freiheitlichen Land muss Dieses natuerlich moeglich sein.
Wie Einigen aufgefallen sein mag (keine Umlaute auf dieser Tastatur) bin ich nicht mehr in Deutschland wohnhaft, schon seit ueber 30 Jahren nicht mehr.
Das hat Nachteile im Bezug auf aktuelle Kenntnisse ueber deutsche Lebenswirklichkeiten, aber auch Vorteile durch einen erhoehten objektiven Abstand.
Die AfD hat eine Chance hier, allerdings nur eine Einmalige.
Sich uneingeschraenkt zur freiheitlich demokratischen Grundordnung zu bekennen, oder als Marginalpartei unterzugehen.

Danke Herr das du Neid und

Danke Herr das du Neid und Zwietracht sähst im Lager der Feinde

18:27 von Barbarossa 2

Auslandseinsätze der B.W. wären mit Joschka Fischer nicht vorstellbar gewesen..
-
dann bin ich wohl falsch informiert ..... oder gar sie ??
1999 Kosovo-Krieg 500 Luftwaffeneinsätze
ein verfassungsmäßig und völkerrechtlich umstrittenen Krieg

@Giselbert 19:49

"Hier lässt sich die AfD zu sehr vom Außendruck lenken."

Nein, da haben sich sieben Vorstandsmitglieder von Resten ihres Gewissens leiten lassen.

"Ich finde, in jeder Partei darf es Mitglieder in einer Bandbreite geben."

Aber die Bandbreite sollte Verfassungsfeinde, Nazis, Faschisten und Gegner des Rechtsstaats ausschließen.

@andererseits

"
Am 22. Mai 2020 um 19:36 von andererseits
Das war's mit der afd.

Das war's mit der afd. Interessant, dass jetzt auch Gaulands Kreidefresserei ein Ende hat und er deutlich macht, wo er schon lange steht: als Förderer von Kalbitz' Neonazi-Positionen (gauland hat ihn als seinen Nachfolger im Landesverband systematisch aufgebaut) und als der, der Höcke als "Mitte der Partei" bezeichnet. Netter Ehrenvorsitzender."

Die Kreidefresserei hat Gauland noch nie etwas genutzt. Es ist seit längerem bekannt, daß sowohl Kalbitz, aber vor allem Landolf Ladig, alias Björn Höcke, politische Ziehkinder Gaulands sind. Gauland fällt auch nicht erst seit heute durch seinen Hang zum rechten Rand auf, schon zu Zeiten, als er sich noch in der hessischen CDU austobte, viel er immer wieder durch seine Nähe zum bräunlichen auf, was aber in der damaligen hessischen CDU nicht weiter auffiel, weil die damals selbst noch sehr weit rechts stand. "Gauland-Affaire" als Suchbegriff eingeben.

17:40 von Adeo60

Kritik an der Bundesregierung, etwa in der Flüchtlingspolitik, war ja durchaus nachvollziehbar
.
.... zum Beispiel
auch eine etwas kritischere Betrachtung der aktuellen EU
(kritisch steht da !! nicht in Frage stellen / gar Austritt)
ebenso eine etwas patriotischere Einstellung in unserem Land
das sind doch Punkte die finden sich in keiner etablierten Partei

@Unabhaengiger 17:51

Bei der Mehrheit in der AfD hat Meuthen mit seinem Vorgehen in Sachen Kalbitz jedes Kredit verspielt. Hier wird immer wieder unterschätzt wie beliebt Kalbitz vor allem bei den Afd Wählern im Osten ist und wie wichtig er für die Ost AfD ist. Gleiches gilt für Björn Höcke. Meuthen wird sich nie gegen Björn Höcke durchsetzen. Dies ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Ihre Hoffnung auf irgendwelche Chancen für die AfD können Sie also getrost vergessen!

18:33 von DrBeyer

Gut, dann geben sie mir doch einen Rat. Welche Partei soll ich wählen, wenn ich mit Merkels Politik absolut nicht einverstanden bin?

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@ 19:51 von Anderes1961

"Unter folgendem Link finden Sie jede Menge Informationen zu AfD und Rechtsextremismus:"

Stimmt, z.B. dass die Bundesbehörden die AfD nicht mehr als rechtsextrem bezeichnen dürfen. Der Bundesvorstand der Partei hat entsprechende Unterlassungsansprüche gegen die Bundesrepublik durchgesetzt.

Diffamierung der AfD als ‚rechtsextrem‘ durch Bundesbehörden ist rechtswidrig

Höcke/Verrat/Überfall

Und wieder einmal bedient sich Höcke einer Sprache, die wir schon aus den 20er/30er Jahren kennen und seiner perfiden Legendenbildung Rechnung tragen soll, dass immer nur andere Schuld seien, egal an was auch immer!

Der Rauswurf des rechten Kalbitz hat einen Nerv getroffen. Und das ist auch gut so! Jetzt wird es Zeit, auch am Ast des Herrn Höcke zu sägen! Herr Gauland ist ja Gott sei Dank nur noch ein temporäres Problem!

@ Quakbüdel (19:48)

"Seit Beginn ihrer Existenz ..
.. wird die AfD von den bereits im BT vertretenen Parteien mit harten Bandagen bekämpft. In der Wahl ihrer Mittel waren sie dabei nicht zimperlich. Es würde mich nicht verwundern, wenn sich irgendwann herausstellte, daß die beiden derzeit tonangebenden "enfants terribles" in genau dieser Absicht e i n g e s c h l e u s t wurden. Die Äußerungen dieser beiden Männer sind z.T. so demonstrativ parteischädigend , daß sich dieser Gedanke geradezu aufdrängt."
------
Oh! Danke, jetzt haben Sie mich geweckt! War vor der geöffneten Seite eingepennt. Hab noch mitgekriegt, dass @andererseits vor einer halben Stunde schrieb, "das war's mit der afd." Da habe ich mich zurückgelehnt. Nun Sie: eingeschleuste "enfants terribles".
Ich denke, eingeschränkt, das sind nur üble, hübsche Kerle (die sich dafür halten) (jetzt habe ich die 20:00-Uhr-Tagesschau verpasst, werd sie nun streamen müssen). Ansonsten drängen sich mir hin und wieder richtige Erkenntnisse auf - heute nicht.

Zitat Meuthen: "Aber man bekommt dann auch Widerstand, und dieser Widerstand hat zum Teil geradezu unappetitliche Dimensionen. Da gibt es Verleumdungen, da werden Lügen verbreitet, ganz gezielt."

Willkommen in der AfD, Herr Meuthen.
Das ist die "Welt", in der die neue Rechte und ihre rechtsextremen Verwebungen agieren. Eine Welt aus Verlumdung, Fake News, Verdrehungen und Lügen. Eine Welt, der Sie über Jahre den Steigbügel gehalten haben.

Nun bekommt der "Zauberlehrling" die Wasserhähne nicht mehr geschlossen und die braunen Fluten setzen den Bau unter Wasser.

@Giselbert

"
Am 22. Mai 2020 um 20:18 von Giselbert
@ 19:51 von Anderes1961

"Unter folgendem Link finden Sie jede Menge Informationen zu AfD und Rechtsextremismus:"

Stimmt, z.B. dass die Bundesbehörden die AfD nicht mehr als rechtsextrem bezeichnen dürfen. Der Bundesvorstand der Partei hat entsprechende Unterlassungsansprüche gegen die Bundesrepublik durchgesetzt.

Diffamierung der AfD als ‚rechtsextrem‘ durch Bundesbehörden ist rechtswidrig"

Wenigstens einer, der den Link auch liest. Allerdings haben Sie schon nach dem ersten Eintrag aufgehört zu lesen. Das ist dann nicht mal die halbe Wahrheit, sondern nur ein Bruchteil. Ich nenne dann mal ein paar im Klartext: Tagesspiegel: Rechtsextremismus und die AfD - Wofür man keinen Verfassungsschutz braucht. Oder weiter unten: Landgericht Gießen - AfD darf rechtsextremistisch genannt werden (Faz.net zu einem Gießener Gerichtsurteil), oder Welt.de: Verfassungsschutz stuft Flügel als rechtsextrem ein. Und so weiter, und so weiter.

@proehi, 18:40 re @Barbarossa2

Beim 1ten BW-Auslandseinsatz Deutschlands nach dem Kriege war der Mann [J. Fischer] verantwortlicher Außenminister.
... von wegen nicht vorstellbar.

Da beißt die Maus keinen Faden ab, das war so. Und ich werde den Grünen diesen Fehler auch niemals verzeihen.
Aber ebenso wie Sie sehe auch ich nicht den geringsten Grund, mit solchen Whataboutismen die demokratie- und menschenfeindlichen Ideen der AfD schön zu reden.

@Giselbert, 20:18 Uhr

Ein Großteil der AFD-Funktionäre ist aber - leider - rechtsextremistisch. Für Herrn Höcke wurde die Bezeichnung "Faschist" gerichtlich festgestellt - und dieser steht bekanntlich "in der Mitte der Partei". Sie können es drehen und wenden wie Sie wollen. Faschistoides Gedankengut wird auch sprachlich immer wieder erkennbar. Man gibt sich ja nicht einmal Mühe, dies zu kaschieren ("ausschwitzen" der Gegner u.a.). Man bedient sich der derben und hetzerischen Sprache, um Personen am äußersten rechten Rand zu binden. Die Maske der Biedermänner ist längst abgelegt.

Am 22. Mai 2020 um 20:14 von Sisyphos3

Zitat: ebenso eine etwas patriotischere Einstellung in unserem Land
das sind doch Punkte die finden sich in keiner etablierten Partei

Ich befürchte, der Forist verwechselt "patriotisch" mir "nationalistisch".

Wer unseren Staat und seine Organge so oft verächtlich macht, wie es die AfD tut, ist alles andere als patriotisch.

@SchmiedimDarnsee

"
Am 22. Mai 2020 um 20:03 von SchmiedimDarnsee
Danke Herr das du Neid und

Danke Herr das du Neid und Zwietracht sähst im Lager der Feinde"

Och, dazu müssen Sie nicht den Herrn bemühen, dafür sorgen die Parteien, die am rechten Rand fischen, schon ganz alleine. Ausnahmslos jede rechtsextremistische Partei seit Bestehen der Bundesrepublik hat sich am Ende immer selbst zerlegt. Ob NPD, Reps, Schill-Partei oder was auch immer. Auch für die AfD habe ich das früher oder später erwartet, diese Meinung habe ich auch hier schon im Forum vor einiger Zeit vertreten. Was mich allerdings wundert ist, daß die Selbstzerlegung so lange dauert. Man soll ja die Hoffnung nie aufgeben.

@Giselbert, 20:18 re @Anderes1961

Der Bundesvorstand der Partei hat entsprechende Unterlassungsansprüche gegen die Bundesrepublik durchgesetzt. Diffamierung der AfD als ‚rechtsextrem‘ durch Bundesbehörden ist rechtswidrig

Wenn ich mich recht erinnere, hat der damalige Bundeskanzler Schröder mal gerichtlich durchgesetzt, dass ihm eine Zeitung nicht nachsagen darf, er hätte gefärbte Haare. Das hat mich so wenig beeindruckt, dass ich auch weiterhin darüber spekulierte, ob seine Haare gefärbt sind (was ja auch eine weltentscheidende Frage war …)
Ebensowenig hält mich ein solcher Unterlassungsanspruch des AfD-Vorstands davon ab, die Partei für rechtsextremistisch zu halten und das auch jedermann zu sagen.

Am 22. Mai 2020 um 20:18 von Giselbert

Zitat: Diffamierung der AfD als ‚rechtsextrem‘ durch Bundesbehörden ist rechtswidrig

Bezeichnung der AfD als "rechtsextremistisch" wurde den Bundesbehörden in der Tat untersagt.

Das gilt aber nur für die AfD im Ganzen und nicht für einzelne Untergliederungen (manche Landesverbände der Jugendorganisation, manche Landesverbände ) oder abgrenzbare Teile der Mitgliedschaft (Flügel).

Die rechtsextremen Ausfälle der AfD

Bei der AfD geht es nicht um rechtsextreme Einzelfälle, wie das die Selbstverharmloser gerne darstellen wollen, sondern um die Ausrichtung des ganzen Vereins.

- Der AfD-Landesverband des Saarlandes musste aufgelöst werden
- zwei Jahre später musste nochmal der gesamte Vorstand abgesetzt werden
- der AfD-Jugendverband in Niedersachsen wurde aufgelöst
- der in Bremen ebenso
- Die AfD-Landesvorsitzende von Schleswig- Holstein (die fast Bundesvorsitzende geworden wäre) wurde wegen rechtsextreme Umtriebe ausgeschlossen

Die Liste ist fast endlos.

Die AfD hat ein braunes Grundsatzproblem, das ist unübersehbar.

@Barbarossa 2, 20:16 Uhr

Wenn Sie mit der Politik der Kanzlerin nicht einverstanden sind, sollten Sie erst einmal prüfen, wo Ihre Kritikpunkte liegen und die Fakten betrachten. Lassen Sie sich nicht von Heilspredigern instrumentalisieren, sondern informieren Sie sich nach allen Seiten und bilden Sie dann Ihr EIGENES Urteil. Ich habe Respekt vor jedem, der eine Meinung hat - auch wenn diese konträr zu der meinigen ist. Ich lehne es aber strikt ab, wenn Menschen mit verbaler Verrohung, mit Lügen (neudeutsch: "Fake-News"), mit Hass und Hetze gegen das eigene Land und seine Bürger agitieren, bewusst destabilisieren, auf Demos mit Galgen und dem Konterfei des politischen Gegners durch die Straßen ziehen, ausländische Mitbürger verunglimpfen, Politiker bedrohen oder gar Gewalt gegen diese anwenden u.v.a.

@falsa demonstratio

"
Am 22. Mai 2020 um 20:50 von falsa demonstratio
Am 22. Mai 2020 um 20:18 von Giselbert

Zitat: Diffamierung der AfD als ‚rechtsextrem‘ durch Bundesbehörden ist rechtswidrig

Bezeichnung der AfD als "rechtsextremistisch" wurde den Bundesbehörden in der Tat untersagt.

Das gilt aber nur für die AfD im Ganzen und nicht für einzelne Untergliederungen (manche Landesverbände der Jugendorganisation, manche Landesverbände ) oder abgrenzbare Teile der Mitgliedschaft (Flügel)."

Dazu kommt, daß das nur für Bundesbehörden gilt, Laut des Gießener Urteils, darf die AfD sehr wohl als rechtsextremistisch bezeichnet werden, nur nicht durch Bundesbehörden. Aber die wiederum dürfen sehr wohl die AfD als "In Teilen rechtsextremistisch" bezeichnen.

@ 19:48 von Quakbüdel

Die afd hat ja schon einige Versionen von "Opfermythos" präsentiert: dass Gauland, Kalbitz und/oder Höcke von den Gegnern einschleust wurden, toppt die meisten anderen Storys. Selten so gelacht.

19:48 von Quakbüdel

>> Es würde mich nicht verwundern, wenn sich irgendwann herausstellte, daß die beiden derzeit tonangebenden "enfants terribles" in genau dieser Absicht e i n g e s c h l e u s t wurden. <<

Tja und wenn dann irgendwann einmal die ganze vollständige Wahrheit ans Licht des fernen Tages gezerrt werden sollte, würde es mich nicht wundern, wenn die terriblen enfanten sich samt ihrer kompletten Anhängerschaft sogar selber in die Partei eingeschleust haben. Weil sie genau diese Partei als ihr ideales Betätigungsfeld auserkoren haben. So einfach wie naheliegend, oder?

Genau

letzten Freitag haben manche AfD-Fans nach dem Vorstandsbeschluss in ihren Kommentaren behauptet, die AfD sei vorbildlich, wie sie im Unterschied zu den sogenannten "Altparteien" zügig ihre Probleme löse.
Jetzt erleben wir seit einer Woche dieses Theater - so hatte ich es auch erwartet -, und es wird noch weiter gehen.
Was hat diese Partei bisher konstruktiv gebracht? Nichts.
Stattdessen "Gift" verbreitet in unsere Gesellschaft hinein und innerhalb der Partei. Seit einigen Jahren inzwischen schon.
Und durch Abgeordnetenbezüge und Gelder für die Partei wird nicht wenig Geld der Steuerzahler unnütz verbraten.

Mal wieder vom Thema AfD weg ?

Der innerparteiliche Streit der AfD hat mit dem Kosovo, dem Bundeswehreinsatz oder einer Verfassungsrichterin in MV oder anderen Whataboutismen genau was zu tun ?

Erstaunt es mich, dass sie hier eingestreut werden ? Nein.

Erstaunt es mich, dass sich immer wieder ein Teil der User, die es aus Erfahrung besser wissen müssten, darauf einlassen ? Ja.

@MRomTRom

"
Am 22. Mai 2020 um 20:52 von MRomTRom
Die rechtsextremen Ausfälle der AfD

Bei der AfD geht es nicht um rechtsextreme Einzelfälle, wie das die Selbstverharmloser gerne darstellen wollen, sondern um die Ausrichtung des ganzen Vereins.

[...]
- Die AfD-Landesvorsitzende von Schleswig- Holstein (die fast Bundesvorsitzende geworden wäre) wurde wegen rechtsextreme Umtriebe ausgeschlossen

Die Liste ist fast endlos.

Die AfD hat ein braunes Grundsatzproblem, das ist unübersehbar."

Deshalb nehme ich Meuthen die Wandlung zum vermeintlichen Demokraten auch nicht ab. Bei der Durchsetzung des Rausschmisses von Kalbitz geht es meiner Ansicht nach nur um eines: Die AfD unterhalb des Radars vom Verfassungsschutz zu bringen. Die AfD hat allem Anschein nach eine Höllenangst davor, als Gesamtpartei beobachtet zu werden.

Also reine Augenwischerei, solange sich Meuthen & Co. Nicht eindeutig und glaubwürdig vom braunen Sumpf in seiner Partei distanzieren, solange nehme ich Ihm den Demokraten nicht ab.

@Barbarossa 2 20:16

"Gut, dann geben sie mir doch einen Rat. Welche Partei soll ich wählen, wenn ich mit Merkels Politik absolut nicht einverstanden bin?"

Sie wollen mir sagen, dass Ihnen außer CDU und AfD keine weiteren Parteien bekannt sind?

20:52 von Adeo60

Ich werde demnächst 70, bin vom Lande und ziehe durch keine Srassen. Trotzdem ist es wohltuend, daß sie als mein politischer Gegener mich nicht als Nazi und Faschisten beschimpfen. Man kann also auch zivilisiert miteinander umgehen.

18:19 von Karl Napf

>>Sehr geehrter Herr/Frau/divers Napf. Also ungezügelten Hass bei den Grünen habe ich noch nicht erlebt.
Ohne Zweifel haben Anhänger der Grünen eine andere politische Meinung als Sie. Aber wenn Ihrer Meinung widersprochen wird dürfen Sie das nicht fälschlich als Hass einstufen.

Gauland müsste endlich durchgreifen

Ich finde es schlimm und völlig inakzeptabel, dass die AFD es akzeptiert, wenn Gefolgsleute von ihr auf friedlichen Demos Bürger davon abzuhalten versuchen, den Mindestabstand einzuhalten und Masken zu tragen, noch dazu Hass und Hetze verbreiten. Ich denke es wäre für viele AFD-Wähler ein positives Signal, wenn Herr Gauland sich von diesen Eskapaden lossagen und klar Stellung für friedliche Demonstrationen beziehen würde. Leider fehlt ihm dazu der Mumm.

Afd

Deutschland hat sich durch die Eu stark verändert , ich hätte die nicht gebraucht .
Meine D Mark und die Landesgrenzen fand ich ok . Durch Veränderungen hat sich auch die Parteienlandschaft zwangsläufig verändert .

falsa demonstratio re Sisyphos3 20:44 | Nationalismus

"Ich befürchte, der Forist verwechselt "patriotisch" mir "nationalistisch".
Wer unseren Staat und seine Organge so oft verächtlich macht, wie es die AfD tut, ist alles andere als patriotisch. "

Genaus so ist es. Volle Zustimmung.

18:28 von Hallelujah

>>Man gibt dem Druck von Medien und den anderen Bundesparteien nach.<<

Auweia, die nächste Opfertheorie. Die anderen Parteien sind schuld dass in der AfD ein Machtkampf tobt. Sinnfreier gehts wohl nimmer.

21:01 von DrBeyer

Es sollte schon eine richtige Oppositionspartei sein. Ich denke sie verstehen.

20:16 von Barbarossa 2 ./. Dr.Beyer

>>Gut, dann geben sie mir doch einen Rat. Welche Partei soll ich wählen, wenn ich mit Merkels Politik absolut nicht einverstanden bin?<<

Da stecken Sie natürlich in einem ausweglosen Dilemma. Ausser Merkel und CDU gibts da nämlich überhaupt nix was man wählen kann.

Das ist wie mit einem schwarzen Hemd mit langen Ärmeln, wenn Ihnen dass nicht zusagt, müssen Sie notgedrungen mit freiem Oberkörper frieren. Ganz schlimm.

Wenn ich Sie da um 18:27 richtig verstanden habe,:
>>Solch eine geglättete AFD werde ich nicht wieder wählen.<<
kommt für Sie dann nur ein ungebügeltes braunes Hemd in Betracht. Sogar mit ohne Ärmel, Hauptsache nicht glatt.

@Am 22. Mai 2020 um 17:47 von Peter Meffert

Zitat: "Sie schreiben immer wieder das Gleiche."

Richtig.

Die einfache Frage oben wurde ja auch noch nicht beantwortet. Insofern muss ich davon ausgehen, dass in plumper Weise mit der Nazi-Keule hantiert wird.

Zitat: "Die von Ihnen so vehement verlangte Begründung steht in der Gerichtsentscheidung."

Das gericht hat nicht die Frage erörtert, ob die AfD oder Hr. Höcke "faschistisch" sind, sondern ob es von der Meinungsfreiheit gedeckt ist, sie so zu nennen.

Haben Sie denn nicht einmal eine Ahnung davon, was ein Gerichtsurteil aussagt?

Zauberlehrling Meuthen

Auf dem Foto zu dem Artikel richtet Herr Meuthen den Blick streng nach oben, so als warte er auf himmlischen Beistand. Diesen wird er in der Tat brauchen können, denn er agiert offensichtlich in einem Haifischbecken. Das Prinzip der Selbstzerfleischung ist mehr und mehr spürbar. Aber auch für Meuthen gilt: er wird die Geister nicht mehr los, die auch er in der Vergangenheit rief. Im Unterschied zu seinen Parteikollegen verfügt er allerdings noch über den Intellekt, dies zu erkennen und längst fällige Lehren daraus zu ziehen.

18:28, Hallelujah

>>Eine weichgespülte AfD die sich dem Mainstream beugt nützt niemanden.
Ich habe Kalbitz persönlich reden gehört in Dresden beim Schulterschluß der Brandenburger AfD mit PEGIDA.Für mich alles andere bloß kein Nazi.<<

Nein, natürlich nicht.

Ihre Definition von "Nazi" würde mich interessieren.

@Am 22. Mai 2020 um 17:51 von Unabhaengiger

Zitat: "Sie muss jetzt klären, ob sie eine Partei ist, die rechtsradikales Gedankengut bejaht oder nicht, ob sie gar die nicht rechsradikal denkenden und handelnden Mitglieder "ausschwitzen" (Zitat Höcke) will."

Die AfD hat zu keinem Zeitpunkt "rechtsradikales" Gedankengut vertreten.

Sie können ja gerne die angeblich "rechtsradikalen" Positionen der AfD benennen. Sie wären der Erste, der dies tut!

@Koblenz

"
Am 22. Mai 2020 um 21:11 von Koblenz
Afd

Deutschland hat sich durch die Eu stark verändert , ich hätte die nicht gebraucht .
Meine D Mark und die Landesgrenzen fand ich ok . Durch Veränderungen hat sich auch die Parteienlandschaft zwangsläufig verändert ."

Schön für Sie. Aber was hat das jetzt mit dem Thema zu tun? Das Thema lautet: Machtkampf in der AfD: Einbetoniert im Streit.

Ihre Meinung zum Thema würde mich natürlich auch sehr interessieren.

@Barbarossa 2, 21:06 Uhr

Sehr wohltuend, was Sie da schreiben!!! Ein respektvoller Umgang ist die Grundlage einer jeden Diskussion, auch wenn diese hart in der Sache geführt wird. Vielleicht kann ich und können andere Sie ja doch noch überzeugen, dass es Alternativen zur Alternative gibt... Einen schönen Abend noch!

19:49 von Giselbert

>>Kalbitz hat sich ja von den früheren rechtsextremen Kontakten getrennt.<<

Haben Sie da ein Spässle gemacht, wie der Schwabe sagen würde?

qAm 22. Mai 2020 um 17:56 von fathaland slim

Zitat: "Wo beispielsweise Andreas Kalbitz so alles sein Gesicht gezeigt und an was für Veranstaltungen teilgenommen sowie was er öffentlich gesagt hat, das wissen Sie natürlich."

Kalbitz war bekanntermaßen Anfang der 1990ern kurzzeitig bei der Reps, wo diese noch nicht als "rechtsextremistisch" bezeichnet wurden und hatten wohl mal ein zeltlager der HGJ besucht.

Von beiden Organisation hat er sich klar distanziert und danach und vor allem während seiner Zeit bei der AfD als vorbildlicher Demokrat nicht einmal ansatzweise eine extremistische Positoin vertreten, während grünlinke Parteien inkl. CDU linksextremistische, gewalttätige, terroristische Gruppen direkt und / oder indirekt fördern / mit diesen zusammenarbeiten.

@Sisyphos3 20:14

Patriotische Einstellung in der AfD? Davon ist aber absolut gar nichts zu erkennen. Die AfD will die Religionsfreiheit, einen der wichtigsten Punkte unseres Grundgesetzes umschreiben und die Religionsrechte einer Religion beschneiden und diese Religion verbieten. Wer sowas plant hat mit einem deutschen Patrioten gar nichts gemeinsam

@Am 22. Mai 2020 um 17:56 von fathaland slim

Zitat: "Aber wenn Herr Kalbitz über und über mit Hakenkreuzen behängt und laut "Heil Hitler!" brüllend durch Brandenburg rennen würde, dann fänden Sie das wahrscheinlich noch immer nicht extremistisch."

Ihre sinnbefreiten Halluzinationen würde ich Sie bitten an einer anderen Stelle zu verbreiten, wo man Ihnen derartige Fake News und Verschwörungstheorien vielleicht sogar noch als ein "Argument" abkauft.

Als AfD-Wähler interessieren mich nur fundierte Sachargumente, nichts ein derartiger sinnbefreiter Schabernack, den Sie hier zum Besten geben, mein Lieber!

BRD, ein gescheiteter Versuch

nach der Diktatur wieder eine Demokratie auf deutschem Boden zu errichten.

Die Tradition der Verehrung der Macht bleibt aber nach wie vor. Ein neuer Holocaust, diesmal vielleicht im Namen des Islamfaschismus, wäre hier leider jederzeit möglich, begleitet vom hysterischen Jubel der Staatsmedien, wie auch damals.

Auf den Verfassungsschutz wartet viel Arbeit

Es ist eine Schande, dass in der Bundesrepublik Deutschland wieder eine fragwürdige und undemokratische Partei namens AFD mit inzwischen offen rechtsextremistischen Bestrebungen und Tendenzenin es in den letzten Jahren geschafft hat, von geschichtsvergessenen Wählern in die Parlamente gehievt worden zu sein.
Und das 75 Jahre nach dem Ende der Schreckensherrschaft der Nazidiktatur, einem Zivilisationsbruch sondergleichen in der Menschheitsgeschichte.

Nie wieder dürfen solche Rattenfänger in Deutschland eine Regierungsverantwortung erhalten.
Man kann nur hoffen, dass sich dieser Haufen bei den sich abzeichnenden Grabenkämpfen völlig zerlegt und von der politischen Bühne verschwindet.

18:31, schutzbefohlener @18:06 von fathaland slim

>>Aus meiner Sicht, hat jeder das Recht links oder rechts, muslimisch oder christlich, gegen oder für was auch immer, zu denken, seine Meinung zu äußern und seine Ideologie, Glauben oder sonst etwas offen zu vertreten, ohne berufliche Nachteile befürchten zu müssen.
Für mich gibt es kein "Gedankenverbrechen" -Leider ist die Realität eine andere - da recht es manchmal den falschen Satz gesagt zu haben und die Karriere ist beendet oder der Job ist weg.<<

Für mich gibt es auch keine Gedankenverbrechen. Und die Meinungsfreiheit ist eins der höchsten Güter.

Ich bin aber nicht der Meinung, daß jemand, der der Abschaffung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung das Wort redet, beispielsweise im Polizeidienst etwas zu suchen hat.

Und jemand, der Menschen anderer Hautfarbe für weniger wertvoll als andere ansieht, sollte vielleicht nicht unbedingt als Richter arbeiten.

Ich könnte mir noch viele Beispiele ausdenken, es fällt nicht schwer.

20:00 von werner1955

>>Aber werdie DDR nicht als Unrechtsstaat wahrnimmt versündigt sich an den tausenden Toten des SED Staats.<<

Und was hat das mit dem Artikel zu tun?
Thema verfehlt.

Ist die AfD radikal? Na da gehört schon viel Chuzpe dazu

sich da noch ein Nein abzuringen. Die AfD ist nun einmal "geschichtsrevisionistisch" und möchte möglichst die Deutschlands Grenzen von 1938, sie leugnet partout die deutsche Verantwortung für die Kriegskatastrophe des 2. Weltkrieges, sie versucht die Bedeutung des Holocausts und der Vernichtung von mindestens 2 Millionen russischer Kriegsgefangener klein zureden, sie vertritt einen dumpfen Nationalismus mit an Apartheid erinnernden Argumenten gegenüber Zuwanderern aller Länder, sie versucht das europäische Einigungswerk zu untergraben und die EU für alles mögliche und unmögliche zur Verantwortung zu ziehen und entsprechende Ressentiments aufzubauen, usw. und usf.
Gemäß dem Verfassungsschutz-Präsidenten ist mindestens ein Drittel der Partei dem rechtsradikalen Lager zuzuordnen. Alle Aktivitäten Meuthens und Co. dienen nur dazu, die bürgerliche Fassade aufrechtzuerhalten. Frei nach Brecht:
Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch. Wehret den Anfängen.

@Barbarossa 2 20:16

Es gibt genug Parteien außerhalb der CDU/CSU ohne AfD wählen zu müssen. Die AfD wird jedenfalls überhaupt nichts ändern. Im deutschen Bundestag hat die Partei absolut nichts zu Stande bekommen und dies als stärkste Oppositionspartei. Die AfD hatte ihre Chance und hat sie nie genutzt. AfD Wähler sollten ihre Partei kritisch beurteilen und nicht immer um abzulenken mit dem Finger auf andere zeigen, damit löst man gar nichts.

Meuthen hat zum Showdown geblasen

Meuthen geht auf einen Showdown mit dem extremen Flügel der AfD zu.

Als Lucke das tat, schaute Meuthen zu, wie sein Mitstreiter von Frauke Petri kalt abserviert wurde, ohne ihm beizustehen.

Dann war Petri selbst dran. Die rechten Hilfstruppen, welche sie noch auf den Parteitag in Essen karren ließ, um Lucke kaltzustellen, konnte sie nicht kontrollieren. Als sie merkte, dass sie die Extremen nicht unter Kontrolle halten konnte, war es zu spät. Der Ausschlussversuch von Höcke wurde ihr zum Verhängnis.
Auch hier hat Meuthen mit Vergnügen zugeschaut.

Nun ist bald keiner mehr da, der IHM helfen könnte, wenn sich die extremen Flügelkräfte ihn vornehmen.

Kennen Sie eigentlich die sogenannte "Bruderschaft" aus..

.. dem Roman "1984" von George Orwell?

Richtig, diese Partei existierte in der Realität in Wahrheit ebenfalls überhaupt nicht!

Und da die politische Partei AfD das große Ersatzenkelspiel selbst nach fünf Jahren immer noch so brav mitspielt, existiert diese Partei wahrscheinlich überhaupt nicht!

19:29, Barthelmus

>>So gerät die AfD nie in Vergessenheit
Man stelle sich vor, die Medien würden die AfD völlig ignorieren ?
Kein Bericht, keine Meldung, kein Kommentar, nichts.
Gäbe es sie dann noch ?
Aber die AfD kann jeden Tag den Medien danken.
Ihre Anhänger und ihre Gegner, egal welcher Ausrichtung können sich freuen, empören und vor allem, darüber reden.<<

Sie meinen, in einem Land, in dem Pressefreiheit herrscht, könnte man eine Partei, die bei Wahlen über zehn Prozent und in den östlichen Bundesländern über zwanzig Prozent einfährt, einfach totschweigen?

Und dann wäre das Problem erledigt?

Das kann eigentlich nicht Ihr Ernst sein.

Oder wünschen Sie sich eine gelenkte Presse?

"vor uns her treiben"

Gauland hat damals im Bundestag denn doch einiges verwechselt statt "wir werden euch vor uns her treiben" wollte er wahrscheinlich sagen: wir werden uns gegenseitig in der Partei vertreiben.
Wirklich die Nachfrage warum erhält diese "Partei" so viel Zeit in der Berichterstattung und wird ihr Nonsens weiter durch "Demo"übertragungen transportiert.

@Am 22. Mai 2020 um 19:51 von Anderes1961

Zitat: "Für Ihre Bildungslücken sind Sie eigentlich selbstverantwortlich, aber ich helfe gerne, diese zu schließen. Unter folgendem Link finden Sie jede Menge Informationen zu AfD und Rechtsextremismus:
https://tinyurl.com/ydegltq9"

Sie verweisen auf eine Google-Suche mit den Suchworten "AfD rechtsextrem"??

Nach dem Motto: Quellenangabe? "Habe ich im Internet gelesen"

Drücken Sie sich immer um die Beantwortung einer einfachen Frage?
Oder überfordert Sie diese einfach nur zu sehr?

Sorry, mein Lieber, aber ein derartig dürftiges Niveau mag für AfD-"gegner" vielleicht ausreichend sein. Für mich als AfD-Wähler ist es nicht.

21:18 von Bote_der_Wahrheit

Zitat:"Das gericht hat nicht die Frage erörtert, ob die AfD oder Hr. Höcke "faschistisch" sind"

Sie beziehen sich auf das falsche Urteil...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.
Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: