Kommentare

Wenn der Fußball roll dann schlag ich ab!

Also wenn es denn so kommen sollte, dass der Fussball unter den Umständen starten darf, dann geht ich an dem Tag auf meinen Golfplatz und spiele eine Runde mit meiner üblichen Dreiergruppe. Dann ist es mir auch egal ob das von der Politik letztlich freigegeben ist oder nicht. Anschließend spiele ich ein Tennismatch. Ab dem Tag ist für mich das dann einfach grundsätzlich alles in die Richtung freigegeben! Mal schauen ob ich abschließend mit allen noch ein Bierchen beim Griechen trink. Ich besorg dann auch die notwendigen Testpackungen. Wir testen uns vorher und nachher nochmal!
So werde ich das machen. Wer kommt mit?

Fußball Geisterspiele

Halte ich für unverantwortlich. Die Schüler sitzen zu Hause, können nicht zur Schule und die Spieler reisen quer durch Deutschland. Geht garnicht.

aus sportlicher Sicht

würde ich die Saison - wie in einigen anderen Ländern auch - beenden. Immer die Tests, ohne Zuschauer, evtl. Spielabsagen wegen positiv getesteten Spielern, ich finde es nur noch Murks. Was die infizierten generell angeht, vielleicht kann mir da einer weiterhelfen. Auch in Großstädten geht die Zahl zurück, z.B. in Köln aktuell 138 infizierte, also sehr überschaubar. Davon abgezogen die Menschen die bereits in Quarantäne sind (Krankenhaus, Pflegeeinrichtungen) bleiben vielleicht noch 50 über. Wieso kann man so eine geringe Zahl nicht in Quarantäne schicken ? Dann würde doch die Zahl der aktuell infizierten noch schneller Richtung 0 gehen (Deutschlandweit heute gesunken auf ca. 29000). Dann wäre der Spuk schnell vorbei. Schließlich würde es auch bei einer Impfung - wenn sie dann mal kommt - immer mal wieder zu vereinzelten Fällen kommen, da sich ja nicht jeder impfen lässt.

"Es rumort" Teil 2?!

Ich habe die Kommentare von Heute Morgen sehr Aufmerksam durchgelesen. Was mir persönlich auffällt ist, das ich diese "2 Lager-denkweisen" für unseren gesellschaftlichen Zusammenhalt als sehr gefährlich einstufe.
Ich habe das Glück, das ich noch Vollzeit, ohne Einschränkungen, in einem sehr kleinen Betrieb (auf Helgoland) arbeiten kann. Die Vorstellung, die letzten 6 Wochen nur zu Hause zu sitzen, kann ich mir nicht als "mental unbelastetend" vorstellen. Es gibt sehr unterschiedliche Wahrnehmungen der jetzigen Situation (Bundesland/Fälle; (keine) Arbeit; (reduziertes) Einkommen; betroffene Menschen im Familienkreis; manche Menschen sind täglich "an der Front".
Eine einzige und wahre-richtige Lösung für Alle, wird es nicht geben. Kontaktlosigkeit/ Mindestabstand/hygienische Sensibilisierung auf verschiedenen Ebenen sind notwendig.
Wenn sich "in Watte gepackte" Fussballer weiterhin infizieren- was hilft dann? Eigenverantwortlichkeit sehe ich als größten unkalkulierbaren Risiko-Faktor.

Fußball-Bundesliga: Seehofer für Neustart im Mai

Wenn der Innenminister Seehofer nun vor Beginn der achten Woche mit Corona seit der Fernsehansprache der Kanzlerin vom 18. März für einen Neustart der Bundesliga mit Geisterspielen eintritt, dann gibt es eine ganze Menge an "liegen gebliebene Papierstapel" erst einmal abzubauen, da seit dem 18. März einige Spieltage in der Bundesliga nicht gespielt wurden. In jedem Falle würde es mit den Spielen des DFB-Pokal sowohl bei den Männern als auch den Frauen ohne Champions League und Europa League viel zum Nachholen geben, das mit Sicherheit nicht im Mai fertig wird. Spätestens im August müssen Antworten da sein, da dann die neue Saison ansteht.
Wenn Seehofer im Hinblick auf das Management bei Corona für Merkel Reklame für eine fünfte Amtszeit macht, dann hat er offensichtlich den inneren Parteikonflikt von 2018, der an den Oktober 1976 erinnerte ganz vergessen. Merkel würde in dem Moment von ihrem Wort aus der Rede nach der Wahl in Hessen vom Oktober 2018 abrücken nicht mehr zu kandidieren

Fußball ist Moment doch wohl ...

... das Unwichtigste, was es gibt.

Zu diesem Zeitpunkt die Wiederaufnahme der Spiele zu wollen, ist nicht nur absurd, sondern auch unverantwortlich für alle, die dort mitwirken.

Wenn man über Individualsport, z.B. Tennis (Einzel) oder Golf, wo der Abstand zwischen den Sportlern sichergestellt ist, wieder zulässt, o.k., aber doch bitte keine Sportarten mit direktem Körperkontakt.

Mit einer derartigen Freigabe würde das, was man der Gesamtbevölkerung auferlegt, nämlich den Mindestabstand einzuhalten, ad absurdem geführt. An der Stelle kann man dann auch von Niemandem mehr Rücksicht erwarten ...

... und die neue Welle der Erkrankungen wäre vorprogrammiert.

Unfassbar, diese derzeitigen Planungen!

@Alterzapp 13.20

kann ich nachvollziehen. Mir ist eh schleierhaft, warum man nicht Tennis spielen sollte oder wegen mir Golf. Und, unter Einhaltung der Hygieneregeln der DFL, warum keine "Geisterspiele"? Natürlich fehlt die Stadionatmosphäre, aber es wäre zumindest die Chance für die Vereine zu überleben

Wetten nicht?

"Wenn es einen Corona-Fall in einer Mannschaft oder bei der Mannschaftsbetreuung gibt, dann müssen der gesamte Club und gegebenenfalls auch die Mannschaft, gegen die man zuletzt gespielt hat, zwei Wochen lang in Quarantäne."

Ich bin mir ganz sicher, dass das nicht passieren wird. Dann wäre ja für 2 Mannschaften die Saison vorbei. Außer man setzt irgendwann Nachholtermine an. Aber das ist vermutlich auch nur begrenzt möglich.

Also wird es für die am meisten systemrelevante Branche des Landes schon Ausnahmen geben.

Ich verstehe die Einschränkungen für mich so lange, wie ich nicht erlebe, dass Infektionsgefahr keine Rolle spielt, wenn es um genügend Kohle geht.

Geisterspiele unschön aber korrekte Entscheidung

Auch wenn die Anti-Fußballfans aufschreien und meckern, es ist richtig im Mai wieder anzufangen und die Bundesliga und 2.Bundesliga mit Geisterspielen zu Ende zu bringen. Da hängen sehr viele Arbeitsplätze dran und die sind gefährdet wenn die Saison abgebrochen wird. Es gibt schon genug Leute die ihre Existenz verloren haben, hier geht es um Arbeitsplätze. Weiterhin ist es gut am Wochenende im Fernsehen mal endlich was anderes als Corona zu sehen und zu hören

Als bekennender Fan des

Als bekennender Fan des geilsten Clubs der Welt: diese Bevorzugung des Profi-Fussballs wäre völlig unangemessen und schürt zu Recht Diskussionen, wie man rechtfertigen will, dafür Sonderkonditionen und -regeln zu erstellen, während sich in anderen Bereichen Otto und Klara Normalbüger*innen an allgemeine Regeln halten sollen.
Die Diskussion über Geisterspiele ist überzogen, hochgehypt und unangemessen.
Seehofer hätte wichtigere Themen am Tag der Pressefreiheit mit Blick auf Repräsentanten seiner europäischen Parteiengemeinschaft (Stichwort Orban) und am Tag der Quarantäne-Aufhebung des Geflüchtetenrettungsbootes "Alan Kurdi", auf dem neben dem Besatzungsmitgliedern 146 aus Seenot gerettete Menschen auf eine Perspektive der Aufnahme warten.

@LifeGoesOn 13:33

Fußball ist Nationalsport in Deutschland. Dies sollte sich auch zu Ihnen herumgesprochen haben. Das Unwichtigste kann es also gar nicht sein. Die Menschen brauchen wieder Normalität und dazu gehört auch, dass man am Samstag und Sonntag endlich nicht mehr mit Corona zugetextet wird.

Es gibt in Deutschland

nur zwei Dinge die wichtig sind, eins ist das Auto und zwei ist der Fußball, alles andere ist unwichtig, so sieht es zumindest aus.

Und bevor über Urlaub in fremden Ländern nachgedacht wird, sollte erst mal der Urlaub im Land auf dem Land in Wald Feld und See nachgedacht werden, und erlaubt werden.
Nur Küste und Bayern, die immer im Gespräch sind, ist zu wenig, was ist mit den vielen anderen Bundesländern ?.
Nicht wichtig oder relevant ?.

Wenn Fußballer getestet werden, will ich auch einen haben, und vor allem das Bundesland verlassen dürfen.
Ich bin für die ganzen Maßnahmen, halte mich auch daran, aber wenn Fußball erlaubt wird, dann nehme ich mir auch ein paar Freiheiten raus.
Fußball ist System relevant ?, oder wie darf man das verstehen, dann sind es andere Sportarten auch.

@dr.bashir, 13:34

Ich verstehe die Einschränkungen für mich so lange, wie ich nicht erlebe, dass Infektionsgefahr keine Rolle spielt, wenn es um genügend Kohle geht.

Das ist absolut nachvollziehbar, und mir ging es genauso. Aber gerade deshalb fällt es mir schon jetzt schwer, die Einschränkungen zu verstehen.
Die Lockerungsfanatiker spielen doch schon längst diese Platte: "Gesundheit gut und schön, aber nicht, wenn dem wirtschaftliche Interessen entgegenstehen".

Ja, sie würden überleben können...

..aber mein Golfclub auch!
Also, wo fangen wir an mit dem Überleben?
Fangen wir bei den Sachen an die milliardenschwer mit genügend Lobbyarbeit sich ganz nach vorne drängen und ohne Probleme bis heute Millionengehälter bezahlen oder mit der viel größeren Anzahl an kleinen Betrieben und Vereinen, die das nicht leisten können?
Es kommt gerade wieder die Zeit in der die Lobbys sich starkes Gehör verschaffen und damit die Politik bewegen.
Ja, alle Tiere sind gleich aber Schweine sind halt gleicher....!
Animalfarm lässt grüßen...

Zwei Wochen Quarantäne bei Corona-Fall?

Dann müsste der gesamte 1. FC Köln in Quarantäne. Dies ist nicht erfolgt. Offensichtlich gelten für Privilegierte andere Maßstäbe. Woanders werden komplette Wohnblöcke unter Quantäne gestellt. Mit zweierlei Maß darf nicht gemessen werden. Dann rumorts nämlich gewaltig in der Bevölkerung.

Im Fußball geht es doch schon

Im Fußball geht es doch schon lange nicht mehr um fairen sportlichen Wettbewerb, sondern nur noch um Geld. Spätestens jetzt müsste das jedem klar werden.
Als eigentlich großer Anhänger des Sports, als langjähriger Amateurspieler, habe ich schon vor Jahren für mich entschieden, diesen Geldzirkus zu meiden. Ich schaue mir keine Spiele mehr an.

Ob das mit Geisterspielen so'ne gute Idee ist …

Einerseits: Viel Geld ist neben dem Ball mit im Spiel in der 1. BL (in der 2. BL tlws. auch). Viel Geld in Abhängigkeit von TV-Übertragungsrechten durch Sky-TV-Abos (& Co.). Ob das aber so'ne gute Idee der DFL war, diese Abhängigkeit in dem hohen Maß einzugehen …

"Schalke 04" soll angeblich (so hörte ich) vor dem finanziellen Konkurs stehen, gibt es die Geisterspiele + die TV-Einnahmen bis zum Saisonende 2019/20 nicht. Ob das mal so'ne gute Idee war, die Club-Finanzen in dieser Art abhängig zu machen …

Andererseits: "Viele Herzen" sind mit Club-Identifikation eng verbunden.
Kaum irgendwo enger, als bei den Vereinen der Kumpels aus'm Pott.
Wie sehr wird es denen gefallen, wenn zwar Spiele sind, sie aber nicht auf die Tribünen dürfen …? Wie viele werden evtl. vor Stadien (nicht nur im Pott) "rumlungern", und ihren Unmut darüber kundtun …?

Nun hat den Eff-Zeh uss Kölle Corona in der Trainingsvorbereitung erwischt.
"Recht simpel" … die waren ja noch nicht in Kontakt zu anderen Clubs …!

Wo die Macht des Geldes...

...winkt, ist das zweierlei Maß eben nicht weit. Otto Normalbürger soll nicht reisen bzw. wird in einzelne Bundesländer gar nicht hereingelassen. Bei Bundesligaprofis ist es hingegen kein Problem, sie für ein 90-Minuten-Spiel durch die halbe Republik zu kutschieren? Pflegekräfte werden nicht flächendeckend getestet, für Fußballprofis sind aber auf einmal genug Tests da? Einfach nur widerlich, diese Doppelmoral!

unverantwortlich

es mutet schon sehr seltsam an, wenn der Fussballer bzw die Vereine der 1. und 2. Liga sich aus der "Solidarität" mit niederklassigen Vereinen stehlen/stiehlt. Man kann es nur so verstehen, daß die Knete alles ist, sprich Gewinnmaximierung auf Corona komm raus. Die Vereine sollen sich doch nicht so darstellen als ob ihre Wirtschaftsplanung so eng gestrickt ist, daß sie Insolvenz anmelden müßten, wenn diese Saison beendet wird.
Fehlt nur noch, daß die Superverdiener Kurzarbeit anmelden und zum Jobcenter gehen.
Unverantwortlich gegenüber allen anderen Sportarten, die freiwillig die Saison beendet haben.
Unverantwortlich auch die Pay-TV Anstalten, die auf "Vertragserfüllung" bzw Rückzahlung der TV-Gelder bestehen sollten.

Interessant. Der 1.FC Köln

Interessant.
Der 1.FC Köln meldet Fälle,
beim VfB Stuttgart gibt es zumindest einen unklaren Fall
und der Innenminister denkt über die Fortsetzung nach!?

Da scheint der Gedanke ans große Geld doch wichtiger zu sein als Vorsicht. Und wer soll sich dann bitte zukünftig bei irgendwas in Zurückhaltung üben wenn für die Unterhaltung Regeln / Vorschriften gebrochen werden?

P.S. vermutlich wird ein Coronafall dann zukünftig als Muskelfaserriß deklariert für die Öffentlichkeit.

GELD

regiert die Welt.
Kürzlich in einer Spätsendung unter anderen auch ein Vertreter eines Bundesligavereins.
Der Moderator fragt, wie der “Fussball“vertreter begründet, dass Bundesligaspiele stattfinden sollen. Was er dazu sagt, dass weder Handball noch eine andere Sportart auf diese Idee gekommen sind und die auch durchsetzen (wollen).
Die Antwort kurz und knapp: die können sich das alles (Sicherheitskonzept?) wohl nicht leisten.
Wie hat er denn das gemeint, war mein erster Gedanke. Finanziell?
Ich finde es deutlich ausgedrückt eine Schweinerei. Kleinbetriebe, Bürger und und und, alle mit Beschränkungen. Ist Fussball wichtig fürs Überleben?
Vor ein paar Jahren hat mal ein Fussballpromi gemeint, dass Geisterspiele bääää sind.

Überschaubares Risiko

Ich persönlich brauche keinen Fußball, aber ich denke, vielen fehlt die Bundesliga. Wenn also mit überschaubarem Risiko eine relativ kleine Gruppe mit selbstfinanzierten Tests ohne Belastung der Allgemeinheit mit ihrem Sport dafür sorgen kann, dass sich viele Menschen besser fühlen, kann ich damit leben

Ich habe dadurch keine Nachteile und ich gönne es denen, denen es wichtig ist.

das sehr übel. Denn es sollte nicht sein, dass diejenigen, die am meisten Druck machen ihre Interessen durchbekommen und andere, die sich anständig an die Regeln halten, die Dummen sind.
Dass so viele Tests dann für den Fußball verbraten würden, wo es doch an den Tests mangelt, ist auch nicht zu rechtfertigen.
Als ich vor 5 Wochen ein paar Lungensymptome hatte, hätte man mich nie getestet. Heute frage ich mich, ob ich evtl. doch die Infektion schon hatte? Ich könnte mir und meiner Umwelt einiges ersparen, wenn ich das wüßte.

Vereinssport ist ein anderes Thema

Individualsportarten wurden tw. schon freigegeben bzw. werden es wahrscheinlich bald.

Das Problem ist allerdings nicht die Ausübung des Sports an sich, sondern das Verhalten der Sportler drumherum.

Ich bin selbst im Vorstand eines Tennisvereins und wüsste auf Anhieb mindestens fünf Mitglieder, die sich ein Bier mitbringen und auf die Vereinsterrasse setzen würden. Wir erarbeiten gerade ein Konzept, um auf eine Öffnung vorbereitet zu sein.

Ich hoffe sehr, dass diese bald kommt, auch für unseren hauptamtlichen Trainer, aber ich kann verstehen, dass die Verantwortlichen vorsichtig sind.

Das alles hat allerdings mit dem Konzept der Bundesliga nichts zu tun, deshalb ist ein Aufrechnen ala „wenn die dürfen, will ich auch“ unsinnig.

13:34 @dr.bashir .. nicht passieren

Sie meinen, dass dann nicht mehr getestet wird oder die Testergebnisse verschwiegen werden oder ... ?

Die Fußballspieler dürften theoretisch nicht in ihr privates Umfeld zurück.
Frau, Freundin können sich anstecken, gar erkranken.
Und dann?
Wird das auch verschwiegen?

Es wird Zeit,

dass aus "König Fußball" wieder die "schönste Nebensache der Welt" wird.

Es geht doch nicht nur darum, ob sich Spieler und/oder Betreuer infizieren. Es geht auch nicht nur um die falsche Vorbildfunktion, sondern auch darum, dass sich viele Fans irgendwo treffen würden, um gemeinsam vor dem Stadion oder Fernseher sich die Spiele anzusehen und sich dann bei jedem Tor in den Armen liegen würden- Kontaktbeschränkungen ade... Aber vermutlich würde es dann diese - meist jungen Leute - gar nicht gesundheitlich treffen, sondern deren Kontaktpersonen im Anschluss.

Und wozu das Ganze dann? Damit die Kasse bei den Klubs stimmt, die jährlich Millionen umsetzen?

Und dann gibt's auf TS noch folgenden Bericht

“FC-Profi kritisiert Corona-Maßnahmen“

Ein Profi sorgt sich um seine Gesundheit, die seiner Mitmenschen und äußert das auch.
Später im Text kommt dann:
“Am Sonntagmorgen, nachdem das Interview durch den Sportschau-Bericht auch in Deutschland die Runde gemacht hatte, trafen sich die FC-Verantwortlichen mit Verstraete und dessen Freundin zum Gespräch am Geißbockheim. Am Mittag veröffentlichte der Klub eine Mitteilung mit dem einleitenden Satz: "Verstraete wird weiter beim 1. FC Köln trainieren und spielen."“

So schaut's aus. Ich kann mir vorstellen wie dieses “Gespräch“ vonstatten ging. Vielleicht sollte Herr Seehofer mal mit Spielern sprechen.

13:33 von LifeGoesOn

«Wenn man über Individualsport, z.B. Tennis (Einzel) oder Golf, wo der Abstand zwischen den Sportlern sichergestellt ist, wieder zulässt, o.k., aber doch bitte keine Sportarten mit direktem Körperkontakt.»

Ich plädiere nun nicht für die Geisterspiele.
Oder nur (sehr) eingeschränkt im Verständnis dafür.

Aber die Verantwortlichen der DFL haben insofern Recht, als dass die Zeiten von direktem Körperkontakt der Fußballer während des Spiels auf dem Feld (deutlich) geringer sind, als bei fast allen anderen Mannschafts-Ballsport-Spielen (Hockey mal ausgenommen).

Die DFL gibt an, es seien 90% bis 95% der Spielzeit von 90 Minuten, in denen die Spieler eben keinen Körperkontakt zu anderen Spielern hätten. "Nachprüfen" kann ich das nicht.

Kenne auch niemand, der je an der Seitenlinie gestanden hätte, um solche Zeiten zu stoppen / Prozentzahlen auszurechnen.
Kann man anhand von Spiel-Aufzeichnungen wohl aber schon.

Bei Handball, Eishockey, Basketball, … sind nahe Spieler-Kontakte mehr.

Es müsste jetzt dem letzten klar

sein, es geht Wiedermal nur um die K O H L E

Es gibt wichtigere Themen

die man ansprechen kann.Die Entwicklung eines wirklich zuverlässigen Antikörpertests, Medikation, die die Lage verbessern kann und vor allem ordentliche, überall gültige Arbeitsschutzmassnahmen. Denn Seife und eine Stoffmaske alleine hilft nicht bei 8 Stunden Kontakt zu Kollegen und Kunden.
Es verwundert schon, welche Dinge anscheinend heutzutage systemrelevant sind.

@ Sebastian15

Die Bundesligaprofis würden wohl kaum zum Shoppen in die Innenstadt gehen und andere anstecken.

Dass Pflegekräfte nicht flächendeckend getestet werden, hat mit den Fußballprofis rein gar nichts zu tun. Die Kapazitäten sind da und wären auch bei Testungen der Sportler da.

13:34, dr.bashir

>>Ich verstehe die Einschränkungen für mich so lange, wie ich nicht erlebe, dass Infektionsgefahr keine Rolle spielt, wenn es um genügend Kohle geht.<<

Das geht mir ganz genauso.

Ich akzeptiere bisher klaglos, daß ich als Musiker auf absehbare Zeit kein Geld verdienen kann und von meinen Rücklagen leben muss.

Aber wenn der Fußballzirkus wieder hochgefahren werden sollte, sich für unsereins aber nichts ändert, dann wäre es mit meiner Akzeptanz ganz rasch vorbei.

Angesichts der Tatsache

Das Fußball egal in welcher Form ein Anziehungspunkt ist.
Geisterspiele gab es damals nicht, weil tausende Fans angekündigt haben vor die Stadien zu ziehen.
Was sagen wir denn in dem Moment, wo das dann einen Fahrplan bekommt, zu all den Leuten die versuchen Ihre Existenz auch mit Umsetzung von Auflagen zu retten, die aber keinen Fahrplan kriegen?

@ black3rock

Was würde es denn den niederklassigem Vereinen helfen, wenn die Profis nicht spielen?

Die Profivereine sind Wirtschaftsunternehmen, denen nahezu sämtliche Einnahmene weggebrochen sind. Das kann einem gefallen oder auch nicht, ist aber Fakt.

Wieso dürfen sie in einem Kozept, das keine Außenstehende gefährdet und finanziell komplett von Ihnen selbst getragen wird, nicht spielen?

Was bringt es unserer Gesellschaft, wenn die Vereine pleite gehen? Was schadet es, wenn sie die letzten Spieltage zu Ende spielen dürfen?

@ Margitt.

Es mangelt nicht an Tests. Wenn Sie nicht getestet wurden, lag das an den Kriterien, die das RKI vorgegeben hat.

Das hat mit Fußball nichts zu tun.

Es ist kaum zu glauben,

Es ist kaum zu glauben, nichts scheint in Deutschland wichtiger als d. Fussball-Millionäre; Sorgen "normaler" Arbeit- u. Unternehmer scheinen irrelevant ! Dafür werden alle Regeln über Bord geworfen (z.B. geht der Normalbürger MIT Kontaktpersonen in Quarantäne, d. Fussballer - kein Witz - OHNE !). ALLE Tests, die ohne med. Indikation an Fussballern vorgesehen sind, wären weitaus besser beim medizin. Personal, Patienten, Risikogruppen od. in Pflegeheimen eingesetzt u. dort auch weitaus nötiger, ggf. auch anlass-/verdachtslos in regelm. Intervallen ! Hier wäre den zust. Behörden m.E. sogar dringend zu empfehlen, die Testkapazitäten d. Fussballer behördl. zur sinnvolleren Verwendung zu beschlagnahmen ! Der Einwand, Testkapazitäten wären derzeit nicht knapp ist dabei nur auf Regelungen zur Empfehlung u. Erstattungsfähigkeit d. Tests zurückzuführen u. ein rein administrativer Effekt ! Fussball ist momentan unser kleinstes Problem und muss sich daher ganz weit hinten anstellen !
MfG. B.W

@LifeGoesOn - 13:33

"Wenn man über Individualsport, z.B. Tennis (Einzel) oder Golf, wo der Abstand zwischen den Sportlern sichergestellt ist, wieder zulässt, o.k., aber doch bitte keine Sportarten mit direktem Körperkontakt."

Vielleicht werden im Fußball jetzt Corona bedingt einige neue Regeln erlassen.
Der Ball ist z.B. zweikampffrei zu spielen, Annäherungen unter 1,50 m gelten als Foul. Als Beleg für solche Unterschreitungen wird der Videobeweis herangezogen.
Auf solche "Oma-Spiele" wird dann aber bald keiner mehr Lust haben.

Seehofers Entscheidung zur Bundesliga sehe ich dem Wirtschaftsfaktor Profi-Fußball geschuldet.
Der ganze Werbewahnsinn über Transfersummen bis hin zu den astronomischen Übertragungsrechten ist doch seit Corona ziemlich witzlos, wenn die Kassen nicht mehr klingeln. Deswegen müssen die Sklaven der Unterhaltung wieder ran.

> Siehe auch Olympia und Tour de France <

13:47 von Magfrad

“Die Menschen brauchen wieder Normalität und dazu gehört auch...“

für mich eine existenzielle Notwendigkeit meine Familie endlich wieder zu treffen. Und selbstverständlich auch meine Freunde. Ich gehe davon aus, dass sich das niemand mehr verbieten lassen wird. Ich vermutlich auch nicht mehr.
Ich bin kein Fussballfeind, er geht mir schlicht am A.. vorbei. Ich bevorzuge andere Sportarten, die wegen des “Nationalsports“ ein Nischendasein in den Öffentlich-rechtlichen fristen. Vermutlich weil finanziell nicht so potent.
Wenn aber (egal ob für manche Nationalsport) die Bundesliga wieder spielen darf, dann werden alle Dämme reißen. Oder wie wollen Sie anderen Sportarten verbieten aktiv zu werden?

@zerocool76 13:59

Solange die jeweiligen Spieler vom Rest der Mannschaft getrennt werden sehe ich dabei kein Problem. Hier geht es nun einmal um Arbeitsplätze die auf dem Spiel stehen und die Existenzen von Zeugwarten, Masseuren, Busfahrern, Athletiktrainern, Fitnesstrainern, Mannschaftsärzten, Jugendtrainern, Amateurtrainern und anderen Angestellten im Verein. Es ist schon sehr bezeichnend wie hier einige ein Fass aufmachen nur weil sie sowieso mit Fußball nichts anfangen können.

Fußball-Bundesliga:Seehofer für Neustart im Mai....

Also für einen Neustart schon im Mai.
Da werden vermutlich einige Vereine erfolgreich Lobbyismus betrieben haben.
Die Fußball-Millionäre dürfen ja keine Ausfälle
haben.

@ von Magfrad

“...hier geht es um Arbeitsplätze...“

Ganz schlechtes Argument. Wieso sollte Arbeitsplätze in dieser Branche wichtiger sein? Das erklären Sie mal allen anderen.

Haben wir keine anderen Probleme?

Was ist in diesem Land eigentlich wichtig?
Spargelernte?
Autoverkäufe?
Baumärkte?
Fußball?
Für Familien mit Kindern sind obige Punkte nahezu irrelevant. Was glauben unsere Politiker eigentlich was unser Land braucht?
Brot und Spiele? Wohl kaum!
Dietmar Wischmeyer hat vollkommen Recht - Deutschland - Im Land der Bekloppten und Bescheuerten!

Absolut nicht nachvollziehbar

und ein völlig falsches Signal der Politik an die Bürger.

Aber immerhin lässt man mal die Hosen runter, dass Geld due Welt regiert.

Die Pflegekräfte und medizinisches Personal bekommen den Applaus ddr Regierung, die Tests bekommen die Fussballer.

Es gibt immer noch nicht genügend Tests um mehr Erkenntnisse zur Ausbreitung des Virus zu bekommen. Für Fußballer stehen aber Tests und wiederholte Tests mit Priorität zur Verfügung.
Geht es noch?

Armes Deutschland, von welcher Politik wirst du da regiert?

Wieso diese Aufregung?

Ich verstehe die ganze Aufregung nicht so richtig. Wer beschwert sich denn darüber, dass Bürokräfte nach wie vor gemeinsam in einem Büro sitzen müssen?

Wer prangert an, dass in vielen Firmen die Abstände nicht eingehalten werden können?

Müssen die betreffenden Firmen auch alle schließen?

Es scheint tw. wirklich mehr um eine allgemeine Abneigung dem Fußball gegenüber als um eine die Sache an sich zu gehen.

Noch ein Vorschlag ...

Falls tatsächlich Vereine ohne Wiederaufnahme d. Spielbetriebs von d. Pleite bedroht sind, schlage ich vor, die Millionengehälter d. Spieler u. Funktionäre auf die Höhe d. Gehälter d. vielgepriesenen systemrelevanten "Helden" zu reduzieren und schon passt´s !
Übrigens eine unternehmer. Entscheidung, die man von den hochbezahlten Fussball-Managern auch von sich aus erwarten könnte ! Zumal sie JEDEM Normalbürger b. zumutbarer Intelligenz nachvollziehbar ist: Eine Friseurin z.B., weiss, dass sie die Pleite ihres Unternehmens auch dadurch verhindern kann, dass sie ihren Angestellten eben nicht 10 Mio. pro Kopf u. Jahr (sondern eher zu wenig !) bezahlt ! MfG. B.W.

13:47 von Magfrad

“@LifeGoesOn 13:33
Fußball ist Nationalsport in Deutschland. Dies sollte sich auch zu Ihnen herumgesprochen haben“

Sind Sie nicht in den USA? Was kümmert Sie die Bundesliga?
Wenn Ihnen die “Coronatexterei“ zuviel ist/wird, schalten Sie einfach die Medien ab. Niemand zwingt Sie, sich mit Corona zutexten zu lassen. Spart auch Zeit Kommentare, zu etwas was nervt, nicht verfassen zu müssen.

@ Margareta K.

Wieso sind die Arbeitsplätze in dieser Branche unwichtige? Das ist die richtige Frage.

Als würden in den übrigen Firmen die Abstände immer und überall eingehalten werden ....

Seehofer für Neustart in Mai

Übernimmt der Innenminister hierfür auch die Politische Verantwortung mit allen Konsequenzen ?
Hierzu der Kommentar der GdP.
"Würde die Saison jetzt mit Geisterspielen fortgesetzt, bestehe die Gefahr, dass Fans sich trotz Kontaktverbot vor den Stadien versammeln, um ihre Mannschaften zu unterstützen. "Fußballspiele würden dann für die Polizei einen noch höheren Personalaufwand bedeuten". Ist der Innenminister bereit auch für die Polizei die Verantwortung ( Führsorgungspflicht) zu übernehmen ? Da es aber hier um viel Geld geht, scheint es beim Fußball keine Rolle zu spielen ob die Kontaktregeln eingehalten werden...Das macht die Politik nicht glaubwürdiger.

König Fußball

"Wenn es einen Corona-Fall in einer Mannschaft oder bei der Mannschaft Betreuung gibt, dann müssen der gesamte Club und gegebenenfalls auch die Mannschaft, gegen die man zuletzt gespielt hat, zwei Wochen lang in Quarantäne."
#
Anpfiff im Mai ja bitte,aber nur unter strengen Auflagen. Bitte dann auch an andere Sportarten denken damit es keine Ungleichheiten gibt.

14:15 von schabernack

“Bei Handball, Eishockey, Basketball, … sind nahe Spieler-Kontakte mehr.“

Meine beiden Söhne haben it Begeisterung Feldhockey gespielt. Da gibt es nur minimalen körperlichen Kontakt, noch deutlich weniger zu Fußball.
Leider sind die nicht finanzstark, Lobbymäßig vernetzt und obendrein eine Randsportart.

14:22 von fathaland slim

«Ich akzeptiere bisher klaglos, daß ich als Musiker auf absehbare Zeit kein Geld verdienen kann und von meinen Rücklagen leben muss.

Aber wenn der Fußballzirkus wieder hochgefahren werden sollte, sich für unsereins aber nichts ändert, dann wäre es mit meiner Akzeptanz ganz rasch vorbei.»

Eine ganz gravierende Fragestellung, deren Wichtigkeit sich die Baller-Balla-Männer der DFL gar nicht bewusst zu seien scheinen.

Und so manche Politiker in Entscheidungsfunktionen wohl genau so wenig …!

Ich finde es gut!

Ich war auch hin und her gerissen.

Aber andere Leute müssen schließlich auch für ihr Geld arbeiten und für Pfleger gilt "erweiterte Quarantäneanordnung", d.h. Quarantäne ja, aber zur Arbeit müssen sie hin.

Warum dürfen gesunde Fußballspieler nicht spielen? Es saßen ja alle lange genug zu Hause rum, um eine Quarantänezeit abzusitzen.

Und wenn die Vereine oben anfangen und die Gefahr der Ansteckung sich als gering herausstellt, dann können auch Sportvereine folgen und Leute können endlich wieder etwas gesundes machen und Sport treiben.

Das Sofa ist wirklich kein Ersatz dafür. Auch nicht der Spaziergang.

Das ist ein Witz.

Ich habe das Konzept der DFL am Wochenende gelesen (danke an User "schabernack"). Es ist absurd.

Entgegen den anfänglichen Versprechungen, die Spieler sollten komplett von der Gesellschaft isoliert und kaserniert werden, sollen die Spieler nun ganz normal zuhause bei ihren Familien wohnen.

Diese habe ebenfalls Sozialkontakte und tragen das Coronavirus, dass die Spieler sich beim Nahkampf zustecken, in die Gesellschaft.

Das kann Euer Ernst sein, DFL!

Das sage ich als ein Kommentator, der sich stets gegen die Restriktionen der Regierung ausgesprochen hat. Aber bitte nur MIT Abstandsregeln, MIT Mundschutz!

Am 03. Mai 2020 um 14:33 von Margareta K.

>>“...hier geht es um Arbeitsplätze...“

Ganz schlechtes Argument. Wieso sollte Arbeitsplätze in dieser Branche wichtiger sein? Das erklären Sie mal allen anderen.<<

Welchen anderen?
Welche Jobs dürfen denn nicht gemacht werden, Mitte Mai, wenn die BL wieder anfangen will?

Merkwürdig. ..

...Beim Fußball geht es plötzlich um Arbeitsplätze.

" ... Zeugwarten,
Masseuren,
Busfahrern,
Athletiktrainern,
Fitnesstrainern,
Mannschaftsärzten,
Jugendtrainern,
Amateurtrainern
und anderen Angestellte ..."

Die alle sind viiieeeel wichtiger als alle anderen, die in Kurzarbeit, möglicherweise arbeitslos werden,
insolvent sind oder werden,
die nur einen Bruchteil von dem verdienen, was ein Fußballer bekommt.

Schlagzeile
Seehofer und DFL
PRESCHEN vor.

So lange man Kitas dicht lässt...

wird man mich nicht überzeugen können, dass das hier irgendeine Berechtigung hat! Das wird die Gesellschaft noch mehr spalten. Wenn Sie, lieber Herr Seehofer, Kita Betreuer/innen und Lehrer/innen regelmäßig testen und die Schule und Kita begonnen hat, dann können wir darüber reden. Ansonsten hört hier mein Verständnis für die Maßnahmen gänzlich auf. Und ich habe für vieles Verständnis. Aber warum Alleinerziehende und Eltern, warum Kinder weniger wichtig sind als Fußball, das kann man vermutlich nicht nur mir nicht mehr vermitteln!

diesen Kommentar kann man nur dick unterstreichen!

Vollkommen richtig!

Das ist der Job der Fußballer

Das ist der Job der Fußballer und damit verdienen nicht nur die Fußballer (auf die eh alle neidisch sind, die vom Sport nix halten) ihr Geld, sondern viele viele andere auch. Wer den Fußballern das Arbeiten verbieten möchte, muss dieses für fast alle anderen Branchen auch tun.
Der Fußball hat ein sinnvolles Konzept zum Schutz aller vorgelegt und testet die Spieler regelmäßig.
Im gleichen Atemzug hat man auch bekräftigt, dass genügend Testkapazitäten vorhanden sind um man keiner Schwester und keinen Arzt den nötigen Test streitig macht. Sollte sich die Situation in Deutschland verschärfen, würde der Fußball zurück treten und die benötigten Tests wieder für systemrelevante Berufe zur Verfügung stellen.
Also lasset die Spiele beginnen, von einer Sonderrolle spricht nur der Neider, das Konzept ist schlüssig und widerspricht jedem Neider

Also ab 18. Mai, ...

... wenn Fußball wieder startet, darf ich mich mit ca. 30 Leuten wieder draußen bewegen, vorbildlich mit Maske, falls es eng wird.

unverantwortlich

es mutet schon sehr seltsam an, wenn der Fussballer bzw die Vereine der 1. und 2. Liga sich aus der "Solidarität" mit niederklassigen Vereinen stehlen/stiehlt. Man kann es nur so verstehen, daß die Knete alles ist, sprich Gewinnmaximierung auf Corona komm raus. Die Vereine sollen sich doch nicht so darstellen als ob ihre Wirtschaftsplanung so eng gestrickt ist, daß sie Insolvenz anmelden müßten, wenn diese Saison beendet wird.
Fehlt nur noch, daß die Superverdiener Kurzarbeit anmelden und zum Jobcenter gehen.
Unverantwortlich gegenüber allen anderen Sportarten, die freiwillig die Saison beendet haben.
Unverantwortlich auch die Pay-TV Anstalten, die auf "Vertragserfüllung" bzw Rückzahlung der TV-Gelder bestehen sollten.

So langsam

nervt’s! König Fußball darf also wieder ran, während etliche meiner Kollegen und ich zuhause sitzen und nicht arbeiten dürfen, zudem noch mindestens über die Sommerferien offiziell arbeitslos sind, weil Schule nur minimal läuft und keiner weiß, wie es weitergeht. Ist so, müssen wir durch, staatliche Hilfe gibt es unserem Fall nicht. Meine Festivals für fast das ganze Jahr gecancelt, der Rest fällt vermutlich auch aus, ist ok, genauso wie Maskenpflicht und Abstand halten, mit Oma nur telefonieren usw
Wenn der Ball aber wieder rollt, erwarte ich, dass endlich mal genauso viel in Pflegeeinrichtungen getestet wird, dass andere Einrichtungen den gleichen Schutz bekommen, dass alle Spieler, samt ihrer Kontaktpersonen sich isolieren und nicht munter durch die Gegend wandern. Es ist nicht einzusehen, dass andere sich an jede Regel halten müssen, horrende Einbußen haben, Pfleger keinen Schutz, ebenso wie ihre Schützlinge und dann sowas.

@14:31 von Margaret K. - Blinde, die über Farben reden

"Wenn aber (egal ob für manche Nationalsport) die Bundesliga wieder spielen darf, dann werden alle Dämme reißen. Oder wie wollen Sie anderen Sportarten verbieten aktiv zu werden?"

Das wurde keiner Sportart "verboten", jeder Verband hat das für sich diskutiert. Aber im Gegensatz zum Fußball generieren Sportarten, wie Handball, Volleyball, Basketball oder Eiskockey den Großteil ihres Jahresbudgets eben nicht mit Fernsehgeldern, sondern mit Zuschauereinnahmen. Und das Publikum wird in jeder Sportart - als auch beim Fußball - erst mal nicht erlaubt sein.

Nur die Basketballer haben eine Fortsetzung des Spielbetriebs ernsthaft in Erwägung gezogen, und sich jetzt auf ein "FInal-Turnier" verständigt, an dem 10 Vereine teilnehmen wollen.

Ich sehe das große Problem nicht in der Wiederaufnahme der Bundesliga, sondern einzig im Verhalten der Fans. Kommt es zu Massenansammlungen vor den Stadien, wäre das mit Sicherheit das Aus für den Versuch, die Saison noch zu retten.

@magfrad

Ich kann sehr wohl sehr viel mit Fussball anfangen... und trotzdem ist dieses Konzept ein Witz.

Nun sind Kölner bereits infiziert. Gut, in der Hinrunde wäre das kein Problem gewesen, da haben die Kölner ja weitgehend körperlos gespielt, aber inzwischen? Es ist doch abzusehen, dass das Virus auf dem Platz die fröhliche Runde macht.

Alles erlaubt, aber dann keinerlei Kontakt zu unbeteiligten Personen!

56.000 Arbeitplätze

Übrigens: es geht nicht nur um die hier so viel gescholtenen Fussballprofis.

Allein die ersten beiden Ligen beschäftigen etwa 56.000 Arbeitnehmer/innen. Und dazu kommen noch die tausenden von Jobs im Umfeld.

Ich kann es immer noch nicht verstehen

Es sterben jährlich Millionen Menschen an Übergewicht, an HIV, an Malaria, an den Folgen vom Rauchen etc. Das alles wird aus wirtschaftlichen Gründen billigend in Kauf genommen. Corona haben aktuell ca. 25.000 Menschen in Dtld. Die Chance so einen zu treffen liegt bei 0,03%. Völlig unverständlich, dass nicht alles sofort wieder geöffnet wird. Das ist reine Schikane der Politik, da man sich keine Gedanken zum Weg aus dem Lock Down gemacht hat und wie immer nur auf Sicht fährt - kurzfristig und zum Schaden für den Souverän - das Volk - also uns allen...

Seehofer für Neustart in Mai

Am 03. Mai 2020 um 14:33 von Margareta K.
@ von Magfrad
“...hier geht es um Arbeitsplätze...“

Ganz schlechtes Argument. Wieso sollte Arbeitsplätze in dieser Branche wichtiger sein? Das erklären Sie mal allen anderen.
###

Sehe ich auch so. Selbst das Argument das vor und nach den Spielen getestet wird sehe ich nur als Alibibehauptung. Eine Trügerische Sicherheit die hier vermittelt wird. Was ist mit allen anderen Berufsgruppen die Arbeiten wollen, aber eben nicht dürfen. Warum werden diese nicht getestet ? Warum nicht Pflegepersonal, Verkäufer, Lehrer ? Oder eben Polizisten die sich vor, während und nach den Spielen mit Fangruppen auseinandersetzen müssen. Nein das Konzept der DFL ist keinesfalls gut durchdacht. Jedenfalls nicht zum jetzigen Zeitpunkt...

Am 03. Mai 2020 um 14:39 von Demokrat49

" Wieso diese Aufregung?

Ich verstehe die ganze Aufregung nicht so richtig. Wer beschwert sich denn darüber, dass Bürokräfte nach wie vor gemeinsam in einem Büro sitzen müssen?

Wer prangert an, dass in vielen Firmen die Abstände nicht eingehalten werden können?

Müssen die betreffenden Firmen auch alle schließen? "

Eigentlich recht einfach, die von Ihnen Beschriebenen, sorgen dafür das es in Deutschland weitergeht, und die Bevölkerung vielleicht versorgt werden kann.

Mal die Millionärsliste ansehen, gab es jetzt vor kurzen in einem der 5 größeren Deutschen Medien.
Und mal schauen, wie viele Fußballer dabei sind, die haben ganz sicher keine Not ihr Leben zu bestreiten, wenn mal eine Zeit nicht gespielt wird.

Die von Ihnen erwähnten, haben das sicher ein Problem, wenn Sie nichts machen würden.

Sollte eigentlich für jeden ersichtlich sein, wenn Fußballer dürfen, dann können andere Sportarten ohne Kontakt erst recht wieder anfangen.

@Margarata K. 14:39

Ja ich bin in den USA und lebe dort 10 von 12 Monaten, na und? Mit dem Thema hier hat es nichts zu tun! Ja ich gucke gerne Fußball und im Gegensatz zu Ihnen bin ich mir bewusst wie viele Arbeitsplätze an der Existenz von Fußballvereinen liegen. Dies scheint vielen hier absolut nicht klar zu sein. Es ist mehr als an der Zeit in Deutschland wieder die Normalität einkehren zu lassen. Im Gegensatz zu den USA ist in Deutschland die Lage unter Kontrolle.

@Magfrad um 14:31

Welche Arbeitsplätze?
Die die gesichert wären sobald eine Lizenzspielerabteilung nur auf einen Bruchteil ihres Salärs verzichten müsste oder meinen Sie die Spieler selbst?

Das Geschäft Bundesliga ist so aufgebläht, da sollte man manch einen Performancemanager oder Verantwortlichen für Leihspieler freisetzen um andere zu schützen, weniger Beraterhonorare zahlen, etc.pp.

Des Weiteren wird die Bundesliga weiter existieren und somit Arbeitsplätze bieten, auch wenn manch ein Verein die derzeitige Krise nicht überstehen sollte. Somit läuft die Argumentation mit den Arbeitsplätzen meiner Meinung nach komplett ins Leere.

Diese Geldgier macht mich krank

Ich bin seit 20 Jahren selbstständig, nie einen Cent vom Staat erhalten, nun auf Geheiß der Regierung komplett ohne Einkünfte. Für mich wird nur Hartz 4 angeboten, ganz toll. Fußballmillionäre kriegen ihre Extrawurst, klaaar, hängen ja sooo viele Arbeitsplätze dran. Autoindustrie, Lufthansa und co. werden uns viele, sehr viele Milliarden kosten, klar tun ja sooo viel für unser Land - bitte mal gegenrechnen, was diese Konzerne und ihre Produkte die Gesellschaft kosten! Es wird Zeit zu sehen, was uns welche Industrie bringt und was sie uns wirklich kostet. Ja, ja, Auto, Fußball, Fernreise, alles ja sooo wichtig, wenn da mal ein paar Tausend alte Säcke deswegen verrecken, muss man doch hinnehmen, oder wie? Ich bin von dieser egoistischen Gier so unfassbar angewidert! Bitte endlich die Probleme wahrnehmen und gemeinsam an einer Zukunft arbeiten, dümmliche Konsumgier überwinden. Ein solches gemeinsames Schaffen bringt sicher mehr Erfüllung und Freude, als Fußball, oder eine Luxuskarre.

Brot und Spiele

für das Volk! Das wussten schon die alten Römer, wie das Volk ruhig gestellt wird. Wie lange das wohl noch so gut geht?

14:35 von Klauserich

>>....Deutschland - Im Land der Bekloppten und Bescheuerten!<<

Sie dürfen natürlich dieser Meinung sein.
Ich persönlich möchte allerdings nicht als einzig Normaler unter lauter "Bekloppten" leben und würde auswandern. (Sobald Corona das zulässt)

@demokrat, 14:39

"Wer beschwert sich denn, dass Bürokräfte nach wie vor gemeinsam in einem Büro sitzen müssen? Wer prangert an, dass in vielen Firmen die Abstände nicht eingehalten werden können?"

Da sind Sie falsch informiert.

Selbstverständlich müssen Betriebe, in denen die Abstandsregeln nicht eingehalten werden können, schließen.

Oder warum haben sonst alle Gaststätten zu? Warum entwerfen Kirchen Sitzpläne?

Die Frage ist höchstens, bei welchen Betrieben Verstöße herauskommen.

@Margareta K. 14:33

Wo habe ich behauptet, dass diese Branche wichtiger sei? Nirgendwo! Ihnen ist es egal, kann ich mir auch vorstellen, denn Sie sind ja auch nicht bei einem Fußballverein angestellt und wären nicht davon betroffen. Es gibt keinen Grund warum man das Risiko eingehen soll noch mehr Arbeitslose zu produzieren indem Fußballvereine Pleite gehen und deren Mitarbeiter (nein ich meine nicht die Fußballer selber sondern alle anderen Mitarbeiter) um ihre Existenz zu bringen. Es ist ein sehr gutes Argument nicht weitere Arbeitsplätze zu gefährden und darum werden die Bundesligen auch wieder starten im Mai, auch wenn es Ihnen und anderen nicht behagt.

@Magfrad, 13:47 Uhr

Volle Zustimmung! Wenn die Sicherheitsanforderungen erfüllt sind, sollten Geisterspiele in der 1. und 2. Bundesliga durchführbar sein. Dies wäre ein erster großer Schritt in Richtung Normalität. Entsprechendes müsste dann aber auch für die 3. Bundesliga gelten. In diesen drei Profiligen sollte die Spielzeit ordentlich zu Ende gebracht werden. Auch für Golf und Tennis sehe ich die Voraussetzungen erfüllt, dass die Anlagen - unter Auflagen - wieder geöffnet werden können.

14:40 @Demokrat49 @Margareta K.

Eine Frage mit einer Gegenfrage als
DIE richtige Frage zu werten, ohne eine inhaltliche Antwort zu geben,
ist schon mal nicht überzeugend -jedenfalls für mich nicht.

"Als würden in den übrigen Firmen die Abstände immer und überall
eingehalten werden ... "

Sicher nicht,
aber da soll mam Masken,
auch in Verkehrsmitteln.

Tragen die Sportler, u.a. In der Kabine Masken?
(Wenn sie angehetzt keuchen)

14:31 von Magfrad

>>.......Es ist schon sehr bezeichnend wie hier einige ein Fass aufmachen nur weil sie sowieso mit Fußball nichts anfangen können.<<

Das Problem ist halt, dass noch mehr Fässer (um im Bild zu bleiben) in der Gegend rumstehen, welche durch den inneren Druck bald auseinanderbrechen.
Klar: man kann es nicht allen rechtmachen und Kompromisse müssen eingegangen werden. Aber man sollte die Verhältniskeit bewahren.
Ihre angesprochenen Arbeitsplätze finden Sie überall in unserer Gesellschaft. Und was die Betreuer etc. angeht: Federt das Kurzarbeitergeld nicht ne Menge ab?
Und meiner Meinung nach geht mir die Akzeptanz einer solch einseitigen (im Verhältnis zu anderen Sportarten) Entscheidung gehörig gegen den Strich.
Ich habe nix gegen Fussball, aber ich finde, man sollte die Saison beenden. Das Risiko für eine Ausbreitung des Virus ist einfach zu hoch.

@berelsbub, 14:55

"Wer den Fußballern das Arbeiten verbieten möchte, muss dieses für fast alle anderen Branchen auch tun."

Äh... nein.

Sie haben anscheinend nicht im Ansatz verstanden, was "social distancing" (Abstand und Mundschutz) bedeutet.

Fußball ja, aber bitte mit Abstandsregeln !

Ansonsten wäre das nicht nachvollziehbar.

Also: keine Zweikämpfe mehr, keine Fouls (ein Vorteil!), und die Mauer beim Freistoß als Postenkette mit 2m Abstand, bitte !

@ Demokrat49 14.23

"Was schadet es, wenn sie die letzten Spieltage zu Ende spielen dürfen?"
****

Es schadet dem Zusammenhalt, der gerade ohnehin auseinander zu brechen droht! Die Dämme werden weiter brechen u. dann haben wir den Salat!

Ich hoffe sehr, dass die Regierung NICHT! solche unsensible und unverständliche Entscheidung trifft!
Es gibt viele Wirtschaftsunternehmen, denen jegliche Einkünfte weggebrochen sind.
Auch ich persönlich habe als allein erziehende Mutter von drei Kindern z.Zt. keinen einzigen Cent Einkommen. Keine Möglichkeit zu arbeiten, alle Aufträge "weggebrochen".
Trotzdem stehe ich aus Vernunft bisher hinter den Entscheidungen der Regierung.

Wenn aber erkennbar ist, dass es nur um "dickes Geld" gehen muss, um Ausnahmen zu genehmigen, Tests zu vergeuden, die Anderen vorenthalten werden und plötzlich Risiken eingegangen werden können - dann ist auch bei mir Schluss mit lustig.

Ich bin Fußballfan, werde aber zukünftig diesen Sport boykottieren, sollte diese Entscheidung fallen...

Bitte auch mit Maske spielen!

Die Profis sollten mit gutem Beispiel vorangehen. Das dem einen oder anderen Sportler bei sommerlichen Temperaturen nach dem Sprint unter der Maske buchstäblich die Luft ausgehen wird, ist natürlich blöd. Aber wir alle müssen Einschränkungen hinnehmen! Evtl können die Mannschaftsärzte dann dem erschöpften Spieler Luft zufächeln...

@ wenigfahrer

Die Fussballprofis machen den mit Abstand kleinsten Teil der in und um die Ligen Beschäftigten aus.

@rossundreiter 15:02

Nein das Konzept ist kein Witz. Hier geht es um die Existenz von über 50.000 Arbeitnehmern. Es ist jetzt schon klar, dass sämtliche Bundesligisten bis auf Bayern und Dortmund Pleite gehen werden. Dazu noch die 2.Bundesliga, da trifft es jeden Verein. Die Fußballer selber sind nicht die Problematik sondern die vielen anderen Mitarbeiter, da geht es auch um mehr als nur 25 Kaderspieler der 1.Mannschaft. Die Leute hier scheinen keine Ahnung zu haben, dass Fußballvereine auch Arbeitgeber sind und zwar nicht nur für 25 Profifußballer sondern auch für Tausende andere Mitarbeiter.

14:22 von fathaland slim

re dr.bashir

>>Das geht mir ganz genauso.

Ich akzeptiere bisher klaglos, daß ich als Musiker auf absehbare Zeit kein Geld verdienen kann und von meinen Rücklagen leben muss.

Aber wenn der Fußballzirkus wieder hochgefahren werden sollte, sich für unsereins aber nichts ändert, dann wäre es mit meiner Akzeptanz ganz rasch vorbei.<<

Auch ich bin dieser Meinung.
Ich habe zwar keine Kristallkugel vor mir stehen, aber ich gehe jede Wette ein, dass Ihre Akzeptanz auf eine ganz harte Probe gestellt werden wird. Um nicht zu sagen: fangen Sie schon mal an zu üben.

13:47 von Magfrad

«Fußball ist Nationalsport in Deutschland.»

Ja - ist es.
Ja - und na und …?

«Die Menschen brauchen wieder Normalität und dazu gehört auch, dass man am Samstag und Sonntag endlich nicht mehr mit Corona zugetextet wird.»

"Mit Corona zugetextet werden" hört bzgl. Fußballspielen erst dann wieder auf, wenn Stadien mit 50.000 bis 80.000 Zuschauer wieder so voll sind, wie sie es waren, bevor Corona nach Deutschand kam.

Schaut sich wer ein Geisterspiel in der Live-Übertragung im TV an.
Texten leere Ränge über 90 Minuten + Pause + Nachspielzeit:
"Ränge sind leer, weil der Corona ist."

Diese Art der Texterei kann auch der Schiri nicht abpfeifen, der Kommentator nicht wegkommentieren. Was ist denn zu erwarten, dass in Vor- / Nachberichterstattung der TV-Sender gar nicht über Fußball mit / bei Corona getextet würde …? Gar kein Text ist ohne Corona zu erwarten.

Wer aber während des Geisterspiels für 90 min. + Nachwanderzeit …
in den Wald geht. Hört Vögel ganz ohne Corona-Texterei …

Wer schreit denn nach Bundesliga?

Es hat doch sowieso keiner Bezahlfernsehen zuhause. Und die Kneipen sind zu.

Bleibt die halbe Stunde kurzer Fussballclips zwischen den Hundefutterspots der Sportschau.

Und die sollen wir für unsere "Normalität" benötigen?

@Tomy_ED, 15:03 Uhr - Staat ist in der Pflicht

Sie vergleichen Äpfel mit Birnen. Es ist keine "Schikane der Politik", wenn diese Maßnahmen zum Schutz ihrer Bürger ergreift, sondern Ausdruck von Verantwortung. Wer sich ungesund ernährt und Übergewicht verursacht, sich schutzlos im Malaria-Länder begibt oder sich durch Unvorsichtigkeit mit HIV infiziert muss die entsprechenden Risiken selbst tragen. Der Staat kann und darf aber nicht zulassen, dass eine Pandemie grassiert und zu vielen Todesopfern führt. In einem solchen Fall ist die Regierung (und ist die Gesellschaft) in der Pflicht der Gefahrenabwehr. Sie werden dies sicherlich nicht ernsthaft bestreiten wollen. Ihre Beispiele passen hier einfach nicht. Oder wollten Sie tatenlos zusehen, wenn schreckliche Zustände in Italien und den USA auch bei uns zum Alltag werden...?

Yay, Fußball ! Besseres

Yay, Fußball ! Besseres gibt´s wohl nicht, um kontroverse Diskussion zu bekommen.
Eigentlich wollte ich ja was zum Thema schreiben, aber dann hat mich @andererseits mit `der geilste Club der Welt´ abgelenkt. Da musste ich dann erstmal suchen, welcher das wohl ist XD Wohl Schalke. Und ja... direkt hinter dem BVB ;)
(und St. Pauli und Frankfurt) kann man das so unterschreiben.

Ich hätte einen Vorschlag: Wo doch gerade alles Digitalisierung will und man Kindern (und deren Eltern) ja schon seit Wochen zumutet, `Homeschooling´ zu machen:

Spielt die Saison einfach auf der Playsi zu Ende. FIFA... welcher Teil ist gerade ? 25 oder so.
E-Sports ist wirklich spannend, lässt sich gut übertragen, für Paniker sogar mit Maske spielen und der Ausgang wäre wirklich spannend.
Bitte umsetzen !

Seehofer für Neustart in Mai

Bundesminister Seehofer: Für mich ist aber auch klar, dass es keine Privilegien für die Fußball-Bundesliga geben kann." Bei positiven Test muß das gesamte Umfeld in Quarantäne !
###

Naja. Dann ist ja alles eindeutig und klar gesagt worden. Schade für den FC Köln...

14:51 von PatricioKanio

re Margareta K.

>>Welchen anderen?
Welche Jobs dürfen denn nicht gemacht werden, Mitte Mai, wenn die BL wieder anfangen will?<<

Sagen Sie mal, kriegen Sie eigentlich nix mit?
Leben Sie in Ihrer Filterblase?
Fragen Sie mal z.B. den von mir sehr geschätzten User fathaland slim, was er denn bis Mitte August zu tun gedenkt.

@Forfuture 15:13

Wissen Sie wie viele Menschen ihren Job verlieren wenn die Saison beendet wird? 56.000 Menschen. Unter Garantie mehr Menschen als an Corona in diesem Jahr in Deutschland sterben werden. Ich finde diese Aufrechnerei daneben, wenn Sie aber mit so einer Aufrechnerei anfangen, dann sollte Ihnen dies auch mal klar vor Augen geführt werden. Von der Autoindustrie, Lufthansa fange ich gar nicht erst an zu reden, da sind es noch mehr als 56.000. Unglaublich wie Sie hier praktisch fordern die komplette deutsche Industrie einzustellen. Man kann nicht von Luft und Liebe leben! Wachen Sie mal auf!

15:13 von Forfuture

Volle Zustimmung für Ihren Beitrag.

Gespannt bin ich, ob es in Zukunft mehr Leute werden, die es zumindest ähnlich sehen - das würde mich hoffnungsfroh stimmen.

Erst Hausaufgaben dann zum Spielen

Herr Innenminister Seehofer setzt meiner Ansicht nach falsche Signale und vor allem fehlgeleitete Prioritäten.

Bevor Konzepte für Schulen und Kitas nicht greifen und somit jeder Job für Eltern in ihren Berufen nicht möglich ist, solange Homeschooling gilt, sollten Themen wie Profi Fußball sowie weitere Nachrangige hintenangestellt werden.

Erst Basis dann Kür. Erst Hausaufgaben dann zum Spielen.

Blut und Spiele

Wussten schon die alten Römer. Hält die Volksseele bei Laune und sie läuft weniger Gefahr überzukochen.

@Adeo60 15:16

Absolut. Sehe überhaupt kein Problem bei Tennis. Auch beim Golfen nicht und auch nicht bei Sportarten wie Kugelstoßen, Speerwerfen, Diskus, Weitsprung, Dreisprung. Kritisch sehe ich Schwimmen, Basketball, Handball, Eishockey, Boxen. Da ist Social Distancing unmöglich. Beim Fußball hingegen gibt es den gleichen Kontakt wie beim Joggen, unwahrscheinlich, dass man da sich infiziert.

Hintergrundinformationen?

Mit welcher Begründung wurde denn in anderen Ländern der Kommerzfussball abgesagt?
Muss in Frankreich kein Geld damit verdient werden?
Sind dort keine Arbeitsplätze in Gefahr?
Ein Faktenfinder könnte helfen herauszufinden, wie es in anderen (EU)Ländern geregelt wurde oder wird.
Und möglicherweise wird das hier sogar veröffentlicht.
Von wegen Pressefreiheit und so ...

Will Seehofer jetz mit Fußball punkten?!

"Ich nutze ein Fernsehstudio nicht als mein Wohnzimmer. Ich trete nur dann auf, wenn ich was zu sagen habe."
Ja und, was hat er den zu sagen? Neue Ideen? Perspektiven? Ach so, nicht nur die Erde, auch der Fußball ist rund. Anpfiff im Mai. Na dann, das dürfte wohl den Fußballfans gefallen. Merkel und Maas nach den Mund reden, auch nicht Neues. Wird Zeit, dass in der Politik einen Generationenwechsel stattfindet. Neue Gesichter, welche intelligente Lösungen zur Nachhaltigkeit, Wachstum und Frieden im Gepäck haben sind wichtiger, als Seehofers Fußball.

Seehofer ist wieder da

Olympische Spiele werden verschoben, Welt- und Europameisterschaften werden abgesagt, aber eine deutsche Meisterschaft im Fußball muss unter allen Umständen durchgeführt werden. Was für ein Schwachsinn, um den sich sogar der ansonsten abgetauchte Bundesinnenminister kümmert. Hier geht es doch nur darum, die dritte Tranche in Höhe von 300 Mio Euro der Fernsehgebühren abzuräumen, damit die Fußballprofis keinen Hunger leiden.

@14:31 von Margareta K. @13:47 von Magfrad

«“Die Menschen brauchen wieder Normalität und dazu gehört auch...“
für mich eine existenzielle Notwendigkeit meine Familie endlich wieder zu treffen. Und selbstverständlich auch meine Freunde.»

Liebe Margareta K. und Leipzigerin59,

ich wünsche Ihnen beiden, dass Sie endlich wieder Familie und Freunde treffen dürfen!

Zum Artikel: ich bin sicher, dass Fußball für sehr viele Menschen sehr wichtig ist und sie damit etwas verbinden, das andere nicht nachvollziehen können. Diese haben aber auch Dinge, die ihnen wichtig sind wie Yogagruppe, Spielerunde oder Besuch von Kino oder Konzert. Fußball erlauben und anderes per se nicht, verursacht mir Bauchschmerzen. Die Testkapazitäten hätte ich lieber für andere Bereiche, in denen Menschen Kundenkontakt haben müssen und die ich als relevanter empfinde.

@BaresfürBares 14:01 Uhr: wer hat sich diskreditiert ?

Ihrer Meinung nach, Drosten oder Seehofer?

Meiner Meinung nach beide.

Einfach Mal nach "Marco

Einfach Mal nach "Marco Bode+Krankenschwester" googeln!
Vor einigen Wochen wurden die neuen Helden gefeiert...Ab jetzt lässt man sie wieder im Regen stehen und riskiert ihr Leben durch vorzeitige Öffnung.
Es wird deutlich: die alten Helden treten wieder ins Rampenlicht (Werbung ARD Sportschau : Hier werden Helden geboren)

15:15, Chiemsee65

>>Brot und Spiele
für das Volk! Das wussten schon die alten Römer, wie das Volk ruhig gestellt wird. Wie lange das wohl noch so gut geht?<<

Was heißt "ruhig gestellt"?

Brot und Spiele, also körperliche und, im weitesten Sinne, geistige Nahrung sind Grundbedürfnisse des Menschen.

Ich verdiene mein Geld, genau wie die Fußballer, in letzterem Segment.

Bei uns gibt es aber die immense Marketingmaschine nicht, die der Fußball sein Eigen nennt. Dabei weiß ich gar nicht, ob die Umsätze des Musikgeschäftes im weitesten Sinne nicht mit denen des Fußballs vergleichbar sind. Da müsste man mal die GEMA fragen.

@Rimutotara 15:18

Das Kurzarbeitergeld federt gar nichts ab bei Betreuern etc, wenn die Vereine Pleite gehen. Da bringt dir dein Kurzarbeitergeld nichts. Pleite bedeutet, Job weg. Genau diese Pleiten wird es geben, wenn man die Saison beendet und die Vereine ihre Einnahmen durch TV Gelder und vieles anderes nicht bekommen. Es geht hier um 10 Spieltage, bezw 1 Nachholspiel Bremen-Frankfurt und die Saison zu Ende spielen. In der 2.Bundesliga genauso. Ein Abbruch der Saison bedeutet 56.000 Menschen arbeitslos zu machen. Die Befürworter eines Abbruchs haben damit offenbar absolut kein Problem.

@magfrad, 15:16

"Wo habe ich behauptet, dass diese Branche wichtiger sei?"

Das behaupten Sie in einer Tour. Mit Verlaub, Sie scheinen die Lage in Deutschland in Ihrem amerikanischen Exil nicht genau zu kennen.

Alle Gaststätten haben zu, weil dort kein 1,5 Meter Abstand möglich ist (->Existenzen werden vernichtet).

Läden dürfen nur öffnen, wenn 1,5 Meter Abstand möglich (->Existenzen werden vernichtet).

Und Sie wollen, dass sich Bundesligaspieler ohne Abstand um den Ball kloppen, damit keine Existenzen auf der Geschäftsstelle vernichtet werden.

Das heißt, die sind in Ihren Augen wichtiger!

@Magfrad

“Hier geht es um die Existenz von über 50.000 Arbeitnehmern. Es ist jetzt schon klar, dass sämtliche Bundesligisten bis auf Bayern und Dortmund Pleite gehen werden. Dazu noch die 2.Bundesliga, da trifft es jeden Verein. Die Fußballer selber sind nicht die Problematik sondern die vielen anderen Mitarbeiter, da geht es auch um mehr als nur 25 Kaderspieler der 1.Mannschaft. Die Leute hier scheinen keine Ahnung zu haben, dass Fußballvereine auch Arbeitgeber sind und zwar nicht nur für 25 Profifußballer sondern auch für Tausende andere Mitarbeiter.”

Keine Frage, aber das gilt für zig andere auch. Hotels und Gastronomiebetriebe z.B. dürften insgesamt weit mehr Mitarbeiter haben. Kurzarbeit mag da kurze Zeit helfen, aber am Ende dürfte bei vielen die Entlassung stehen.

@zerocool76 15:11

Ihnen ist bewusst, dass Ihr erster Absatz schon lange stattfindet? Nein die Argumentation läuft nicht in Leere. Hier geht es nun einmal um Tausende Arbeitsplätze weil alle Vereine der 2.Bundesliga und viele Vereine in der Bundesliga die Krise nicht überstehen und Pleite gehen werden. Die Lizenzspieler finden schon ihre Jobs, die machen aber 5% im Verein aus.

15:13 von Forfuture

Fußballmillionäre kriegen ihre Extrawurst, klaaar, hängen ja sooo viele Arbeitsplätze dran
.
um das geht es doch gar nicht
aber was hat sich in den Hirnen der Menschen die letzten 2.000 Jahren geändert
"panem et circenses" - Brot und Spiele für den Nichtlateiner

Selbstverständlichkeit

Wenn die Bundesliga (natürlich vor leeren Rängen) ohne große Probleme gestartet werden kann, dann hat niemand das Recht, das zu unterbinden. Wenn ich mit gerade mal 500 Tests pro Liga und Spieltag Millionen Menschen Unterhaltung bieten kann, ist das doch wohl völlig in Ordnung.

"Nein, wenn ich nicht darf, dürfen die auch nicht!" ... was für eine Einstellung ist das denn?!

Ich finde diesen Plan sehr

Ich finde diesen Plan sehr gut. Ohne regelmäßig Fußball zu gucken und zu spielen, schaue ich zu kritisch auf die Welt und die Politik. Sport, also Fußball, entspannt mich, macht mich erfahrungsgemäß tolerant. Daumen hoch für Seehofer von mir. Ich hätte nicht gedacht, dass er sich beim Fußball gegen Frau Merkel durchsetzt.

@schabernack 15:24

Sie wollen es nicht verstehen. Wenn man die Saison abbricht fallen Fernsehgelder und viele andere Einnahmen für die Verein weg. Dadurch werden sehr viele Vereine Pleite gehen und von der Landkarte verschwinden und es wird massig Arbeitslose geben. Dies alles nur, weil Sie und ein paar andere Leute sich daran stören wenn 10 Spieltage gespielt werden und den Irrglauben besitzen es würde hier nur um die Rechte von Millionären gehen. Nochmal zum mitschreiben: Um die Lizenzspielerabteilung sprich die Fußballprofis die Millionen verdienen geht es hier nicht, sondern die vielen tausend anderen Mitarbeiter.

Bundesliga

Bei uns Pflegern ,Krankenschwestern Ärzte , ist immer Körperkontakt und wir gehen gerne Arbeiten und Helfen unseren Menschen , nur da wird nichts von seiten der Politik gemacht , dann können die auch einfach Fußball spielen , ich finde das Gerecht.

15:29 von Silverfuxx Yay, Fußball ! Besseres

@alle: Auf jeden Fall bei allem den Humor nicht verlieren! ;-)

Am 03. Mai 2020 um 15:03 von Tomy_ED Ich kann es immer noch nic

Es sterben jährlich Millionen Menschen an Übergewicht, an HIV, an Malaria, an den Folgen vom Rauchen etc. Das alles wird aus wirtschaftlichen Gründen billigend in Kauf genommen. Corona haben aktuell ca. 25.000 Menschen in Dtld. Die Chance so einen zu treffen liegt bei 0,03%. Völlig unverständlich, dass nicht alles sofort wieder geöffnet wird. Das ist reine Schikane der Politik, da man sich keine Gedanken zum Weg aus dem Lock Down gemacht hat und wie immer nur auf Sicht fährt - kurzfristig und zum Schaden für den Souverän - das Volk - also uns allen...

Ja, die Politiker "weltweit" schikanieren nur ihre Bevölkerung - ernsthaft!?
"den Souverän -das Volk" - so souverän scheinen mir Teile "ihres Volkes" nicht zu sein.

@Magfrad, 15:35 Uhr

Und die Fechter tragen sogar eine Maske...!

Tests für alle

@ 14:24 von Demokrat49

Natürlich fehlen Tests, oder können wir jetzt innerhalb weniger Tage alle 83 Millionen Einwohner testen?
Die Empfehlungen des RKI sind doch einzig der Situation geschuldet, dass es nicht genügend Tests für alle gibt. Ich glaube kaum, dass man hier freiwillig auf flächendeckende Zahlen zur Ausbreitung verzichtet.

@rossundreiter 15:27

"Wer schreit denn nach Bundesliga?

Es hat doch sowieso keiner Bezahlfernsehen zuhause."

Wenn Sie sich da mal nicht täuschen!
Ich kenne Leute, die genau überlegen müssen, wofür sie ihre Euros ausgeben. Das Sky-Bundesligapaket steht aber keinesfalls zur Debatte.

@Adeo60

Leider sind alle die aufgeführten (ungesunde Ernährung etc.) die Hauptgefahrdeten durch Corona - somit ist ihr Kommetar nicht ganz richtig. Unabhängig davon produzieren diese Zeitgenossen auch Kosten im Gesundheitssystem, die von der Allgemeinheit getragen werden...
Mein Punkt ist, dass Risiko ist derzeit so gering, dass es keinerlei Maßnahmen mehr bedarf - dies teilen immer mehr Experten und ich werde sicherlich nicht aufhören, das ebenfalls zu teilen. By the way; Schweden word gerade von der WHO als Vorbild benannt :)

@Magfrad 15:39

"Beim Fußball hingegen gibt es den gleichen Kontakt wie beim Joggen, unwahrscheinlich, dass man da sich infiziert."

Ich glaube, Sie sehen noch weniger Fußballspiele als ich.
Fußball ist eine Kontakt- und Mannschaftssportart. Die Wahrscheinlichkeit, sich anzustecken, ist sogar sehr hoch.

Magfrad, 13.47h

Wenn Fußball der Nationalsport ist, so nützt es doch gar nichts, wenn sich nur ein paar Millionäre auf dem Rasen tummeln dürfen.
Diejenige, die sich sportlich betätigen wollen, sind doch nach wie vor ausgeschlossen.
Und vor dem Fernseher sitzen ist kein Sport.

Es geht beim Kommerzfussball

Es geht beim Kommerzfussball um 750 Millionen Euro, wenn ich mich richtig erinnere.
Wieviel Normalverdiener arbeiten denn bei den relevanten Fußballvereinen?
Und wieviele Jahre könnte man deren Gehälter mit 750 Millionen Euro bezahlen?
Oder andersherum: Wieviel Geld wird benötigt, um diese Gehälter für die Dauer der Coronakrise zu zahlen?
Dann könnten ja zumindest die zig Millionen Euro, die der Ö/R für den Kommerzfussball bezahlt, sofort an die Behörden überwiesen werden, die für das Kurzarbeitergeld zuständig sind.
Denn für die Ö/R ist das Geld ja eh schon verplant und wird im Haushalt nicht fehlen. Nur gibt es eben keinen Fußball. Der Ö/R kann damit sogar sparen, da der allwöchentliche eigene Aufwand wegfällt.
Und all das ist mit Rücksichtnahme auf die Arbeitsplätze der Normalverdiener bei den Vereinen doch akzeptabel.

@fathaland slim

"Dabei weiß ich gar nicht, ob die Umsätze des Musikgeschäftes im weitesten Sinne nicht mit denen des Fußballs vergleichbar sind."

Ich kann zwar nicht mit Umsätzen, dafür aber mit Zuschauerzahlen aufwarten.
Es besuchen jährlich mehr Leute Opernhäuser und klassische Konzerte als die Stadien der 1. und 2. Bundesliga.

Und da ist Ihr Metier noch gar nicht dabei, glaube ich.

@rossundreiter 15:45

Ich kenne die Lage sehr gut, besser als Sie. Dies merkt man schon daran, dass Sie glauben, ein Fußballverein besteht nur aus Bundesligaspielern und der Geschäftsstelle. Erklären Sie mal dem Betreuer, Zeugwart, Masseur, Athletiktrainer, Jugendtrainer, Amateurtrainer, Koch, Sicherheitsmann, Marketingangestellten, Social Media Angestellten, Scout eines Bundesliga und 2.Bundesligavereins, dass er und sein Job egal ist und es völlig egal ist, dass dieser seinen Job verliert, nur weil Sie Gerechtigkeit gegenüber Leuten wollen, die bedauerlicherweise ihren Job verloren haben oder in einer Branche arbeiten die nun einmal kein Social Distancing ermöglicht? Glauben Sie im ernst der Ladenmitarbeiter, Gastromitarbeiter der seinen Job verloren hat würde wollen, dass ein anderer Mensch auch seinen Job verliert, nur weil Sie ihre Gerechtigkeit wollen?

kitas zu, schulen zu

aber fußball, wenn auch wohl ohne zuschauer erlauben?
bin da etwas sprachlos...

15:44 von Magfrad

re an mich

>>.......Da bringt dir dein Kurzarbeitergeld nichts.<<

Werter User Magfrad. Ich bin zwar Handwerker, welche sich traditionell auf der Baustelle oder sonstwo duzen.
Aber in diesem Forum möchte ich doch lieber mit "Sie" angesprochen werden.
Zum Glück hat sich auch die despektierliche Anrede "junger Mann" aus diesem Forum verabschiedet.

14:51 von PatricioKanio

“Welchen anderen?
Welche Jobs dürfen denn nicht gemacht werden, Mitte Mai, wenn die BL wieder anfangen will?“

Suchen Sie und Sie werden finden.
Nur ein direktes Beispiel hier - User fathaland slim

Es wird enger und enger

Seehofer hat den Druck im Kessel erkannt, und will nun ein Ventil öffnen. Getreu dem Motto, wenn schon kein Brot, dann wenigstens Spiele. - Das wird so nicht funktionieren. Ich prophezeie, noch zwei Wochen Shutdown und Zehntausende werden auf die Straße gehen und nicht nur ein paar Hundert

Nach RHI

wird erst nach einer Infektionsquote von 60-70% die Pandemie abebnen. Da bisher ein kleiner einstelliger Prozentsatz infiziert wurde, sind wir weit weg von diesen 60-70%. Selbst wenn man mit der Dunkelziffer eine tägliche Infektion von 5000 Menschen annimmt, wird es 35 Jahre dauern, bis 65 Millionen in Deutschland infiziert waren.
.
Der Virus wird keinen Urlaub machen, also Ausgangsbeschränkungen für die nächsten 35 Jahre?
>Angela Merkel führt Deutschland gerade sehr stark durch die Krise< - Frau Merkel fährt das Land an die Wand. Gut, das kann man stark nennen.

Was die Leute jetzt haben

Was die Leute jetzt haben wollen und was für ungefährliche Sportarten sie auf einmal entdecken. Was ist mit Stabhochsprung? Trampolinsprigen, Rhönrad-Turnen, Bodengymnastik, Segelfliegen, Taubenschießen, das sind auch nur wenige Beispiele, hab noch mehr, nur fragen. Grüße an die Fußballgemeinde, freut euch mit. Dortmund könnte noch Meister werden, die Eintracht nicht.

@DerVaihinger 16:06

Wer hält Sie und andere denn auf Sport zu treiben und zu Joggen? Richtig niemand. Zu behaupten Leute die sich sportlich betätigen wollen seien ausgeschlossen ist nicht korrekt.

@Magfrad 15:49

"weil alle Vereine der 2.Bundesliga und viele Vereine in der Bundesliga die Krise nicht überstehen und Pleite gehen werden."

Das ist so schamlos übertrieben, dass es bereits eine Falschdarstellung ist.
Von den 36 Vereinen der 1.+2. Bundesliga wären 13 (wenn ich mich nicht irre) möglicherweise in ihrer Existenz bedroht.

Und auch in der Bundesliga gilt: Die Arbeitsplätze sind nicht für immer weg, sondern werden garantiert wieder geschaffen. Und zwar sicherer als in einer Boutique in einer Innenstadt, die jetzt ihre Mitarbeiter entlassen muss.

Zum ersten Absatz mit dem

Zum ersten Absatz mit dem Verzicht - Ja, zum Teil. Gleichzeitig wird in Vertragsverhandlungen mehr Geld gefordert, siehe Neuer bei Bayern, ter Stegen bei Barca, etc.

Nochmals zur Verdeutlichung: es ginge um tausende Arbeitsplätze wenn die Bundesliga vor der Abschaffung stehen würde, dass tut diese aber nicht, es werden minimum 18 Erstligisten weiterhin Arbeitsplätze bieten und gerade jetzt zeigt sich wer wie gewirtschaftet hat.

Der Fußball hat sich seine jetzigen Problemesozusagen selbst geschaffen durch immer mehr Gier und jetzt steht man vor den Scherben und heult laut.

15:44 @Magfrad

" ... Befürworter eines Abbruchs haben damit offenbar absolut kein Problem. ..."

Sie haben offenbar kein Problem mit Insolvenzen, Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit anderer Unternehmen
und Arbeitnehmern.

"https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/corona-kurzarbeit-arbeitslosigkeit-1.4893532"

Ich wage zu behaupten, dass von diesen Menschen wesentlich mehr die Wirtschaftskraft Deutschlands abhängt.

@martinblank, 15:52

""Nein, wenn ich nicht darf, dürfen die auch nicht!"... was für eine Einstellung ist das denn?"

Äh... die Einstellung, auf der unsere Gesellschaft basiert?

Vor dem Gesetz sind alle gleich?

Es darf keine Gefahr für die Allgemeinheit ausgehen

Ob das sichergestellt werden kann, ist fraglich. Denke auch an die Fans die zu den Stadien reisen und mit der Fahne schwenkend draußen Stimmung machen, damit die eigene Mannschafft hört, dass die Fans da sind. Wie soll das verhindert werden? Die kommen doch nicht einzeln vorbei.

Fakten interessieren niemanden

Zumindest nicht die Foristen hier... lieber versteckt man sich im Lock Down und wartet auf die Katastrophe- man vergleicht uns mit Italien und Spanien etc. obwohl die Ausgangslagen komplett unterschiedlich sind und bibbert - wie gesagt schaut euch täglich die Zahlen an - in 15-20 Tagen wird die Zahl der infizierten bei 0 liegen. Die Frage ist, was machen die Lock down Befürworter dann? Wie wird dann das Verhalten der Politiker gerechtfertigt? Ich jedenfalls bin nicht mehr bereit, die Maßnahmen zu akzeptieren und umzusetzen...

15:54 von Magfrad / @schabernack

«Sie wollen es nicht verstehen. Wenn man die Saison abbricht fallen Fernsehgelder und viele andere Einnahmen für die Verein weg. Dadurch werden sehr viele Vereine Pleite gehen und von der Landkarte verschwinden …»

Hätten Sie mal besser meinen Beitrag von (13:53) hier in der Kommentarspalte gelesen. Bevor Sie 20 Meter weit im Abseits stehen … und lamentierend beim Schiri klamauken, warum Ihr Tor denn nicht zählen solle …

Wenn's um Fußball geht, "macht mir so gut wie niemand was vor".
Nicht bei den Regeln, nicht bei Statistiken zu Fußball-WMs.
Auch nicht, wenn's darum geht, zu bewerten, welchen Stellenwert Fußball in der Gesellschaft in DEU hat. Nicht nur wegen Rahn in 1954 in Bern … oder wegen Götze in 2014 in Rio.

Welche emotionalen Beziehungen (für Fans) + finanziell-wirtschaftlichen Folgen für Angestellte der Vereine + Gastronomie "drumrum" sind.

Tja - hätten Sie mal besser @schabernack (13:53) gelesen …

Evtl. Auswirkungen auf Akzeptanz interessieren Sie ja wohl eh nicht …

15:16 von Magfrad

“Ihnen ist es egal, kann ich mir auch vorstellen, denn Sie sind ja auch nicht bei einem Fußballverein angestellt und wären...“

Ohne Hirn, tut mir leid.
Sie haben nur in einem recht: ich bin bei keinem Fussballverein angestellt. Ansonsten haben Sie! von meinem Alltag überhaupt keine Ahnung. Denn ich bin schon lange betroffen. Anfang Kurzarbeit 0 Stunden, seit 14 Tagen Kurzarbeit 28 Stunden, der Arbeitsplatz nicht sicher. Mein Kurzarbeitergeld wird nicht aufgestockt (Buchbranche). Ich kann noch nicht mal aufstocken, da Eigentümerin einer Wohnung. Ach ja, ich bin verwitwet Steuerklasse 1.
Meine Familie/Freunde darf ich nicht in meine Vierwände einladen, meine 87-jährige Mutter (Seniorenwohnen) hab ich seit Wochen nicht mehr gesehen.

Sie haben recht. Fussball und alles was damit zu tun hat ist mir mehr als egal. Vielleicht aber habe ich mehr Ahnung bezüglich Alltag, als Sie sich überhaupt vorstellen könnten.

Frage: Gibt's bei Fußballvereinen in Frankreich usw. keine Angestellten?

@13:49 von frosthorn

Die Lockerungsfanatiker spielen doch schon längst diese Platte: "Gesundheit gut und schön, aber nicht, wenn dem wirtschaftliche Interessen entgegenstehen".

In meinen Augen ist es eine unzulässige Verkürzung, die Debatte auf "Gesundheit vs. Wirtschaft" zu reduzieren. Genausowenig wie es "hier die verantwortlich handelnden, dort die Unverantwortlichen" gibt. Das hat was Unredliches, weil es keine abweichende Meinung mehr zulässt.

Mal ganz abgesehen vom Fußball, der mir persönlich auch relativ egal ist: Der Lockdown hat ernste Konsequenzen und richtet enorme Schäden an - wirtschaftliche, psychische, gesundheitliche, gesellschaftliche.

Mit der Vorgabe, eine Ausbreitung des Virus um jeden Preis zu verhindern, kann man genauso unverantwortlich handeln, als wenn man die Epidemie komplett ignorieren würde. Bei allen Maßnahmen müssen Schaden und Nutzen abgewogen werden. Wer das fordert, ist kein "Lockerungsfanatiker".

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

@ um 16:08 von DrBeyer

"Ich kann zwar nicht mit Umsätzen, dafür aber mit Zuschauerzahlen aufwarten.
Es besuchen jährlich mehr Leute Opernhäuser und klassische Konzerte als die Stadien der 1. und 2. Bundesliga."

Also das wage ich zu bezweifeln. Der Zuschauerschnitt eines 1. Bundesligaspieles liegt bei ca. 44.000, in der 2.Liga bei 18.000.
Der Zuschauerschnitt bei Opern oder klass. Konzerten kommt allein schon aufgrund der Platzkapazitäten gerade mal auf einen geringen Bruchteil davon.

Darstellung: