Kommentare

Wo ist der Sport & Innenminister?

Nachbarländer heben ihre Beschränkungen
und selbst dem Pandemiekonzept
der Bundesliga wurde grünes Licht gegeben.

Die Menschen müssen wieder Geld verdienen

Unternehmen müssen wieder Produzieren……

Große Konzerne zahlen kaum Steuern, wenn also Arbeitnehmer / Angestellte / Klein und Mittelständler nicht bald wieder den Staat am laufen halten, wird es eng für die hier lebenden.

Leben retten ist löblich, Existenzen vernichten eher nicht.

Jetzt ist Vernunft gefragt.

Allerdings ist Corona trotz Shutdown in die Alten und Pflegeeinrichtungen vorgedrungen...….

Frage, wo ist Sinn und wo ist Unsinn?

Heil und Spahn und die Verhöhnung der Helden

Vielleicht gibt es ja einen wichtigen Grund, dass die beiden die nachfolgenden Behörden zu einer Umkehr bewegen.
Kurzarbeitergeld kann jeder Arbeitgeber für seine Mitarbeiter beantragen... um Arbeitsplätze zu erhalten.
Denkt man..
Falsch!
Sogenannte Leistungserbringer (Helden?) dürfen das laut einer internen Arbeitsanweisung der Bundesanstalt für Arbeit nicht.
Da gebe es ja einen der vielen Schutzschirme...(Hinweis der greift dann erst in 6 bis 9 Monaten weil die Leistung ja immer erst so spät bezahlt wird..)
Da die oft nur einen kleinerer Teil Ihres Umsatzes mit reiner Vertragstätigkeit machen, schützt dieser Schirm nicht nur viel zu spät sondern gar nicht.
Auch ein Leistungserbringer ist Arbeitgeber und sollte auch Kurzarbeitergeld beantragen dürfen.
Diese absurde Anweisung muss kassiert werden.
Viele notwendigeUntersuchungen heissen bis auf wenige Zentimeter an den Kranken ran, Schutzausrüsteung oft kaum oder zu wenig vorhanden.
Helden haben ausgedient Herr Minister?

Hier wäre etwas mehr Klarheit angebracht:

>>Gleichzeitig viele Grippe- und Corona-Kranke zu versorgen könnte unser Gesundheitssystem überfordern."<<
---
Von "unserem Gesundheitssystem" ist dieser Tage oft die Rede.
Wäre interessant zu erfahren, welcher Teil des hoch-privatisierten Gesundheitssytems unseres - also des Steuerzahlers - ist.
Ist das nur der Teil der Verlust macht, oder auch der Teil der Gewinne macht?

Impfstoffreserven?

Was soll das werden?
Gerade erleben wir: Neu und nichts vorhandenes passt.
Wäre es anders, wäre das derzeitige Problem nicht ausgeufert.
Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, daß beim nächsten Virus etwas Vorhandenes zufällig halbwegs passt?
Das wird eine Halde und ein Entsorgungsproblem.

@08:51 von BaresfürRares - Grafik ist älter(!) als das Virus

"Ihr reitet weiter das Tote Pferd

Coronavirus Ende: Ende April"

Ihnen ist aber schon bewußt, dass es nicht ein "Coronavirus" gibt, sondern dass das die Bezeichnung für eine Familie von Viren ist?

Das Virus, welches die derzeitigen Maßnahmen notwendig macht, heisst "Sars-CoV-2", und dieses lässt sich in der Grafik nicht finden. Warum? Nun, weil es ein völlig neuer Erreger ist, über den es noch gar keine Daten gibt.

Sie geben mal wieder ein klassisches Beispiel für die neue pseudowissenschaftliche Disziplin der "Wirrologie". Irgendein bunten Kasten gesehen, irgendetwas reininterpretiert (das man eigentlich vorher schon "gewußt" hat, sonst würde man den bunten Kasten ja einfach ignorieren), das "Ergebnis" ohne nachzudenken und ohne eine Zeile aus dem begleitenden Artikel zu lesen an die größte Glocke hängen die gerade in Reichweite ist, sich dann aber über Fake News Vorwürfe wundern.

Einige Dinge

sind wenig verständlich.
" Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland bringt das Bundesgesundheitsministerium ein Maßnahmenbündel ein, das die Grundlage für noch mehr Corona-Infektionstests schaffen soll. "

Gestern gab schon Artikel, wo klar wurde, das das vorhandene jetzt gar nicht ausgeschöpft wird, ziemlich hohe Zahlen sind frei.

Dann, die großen Firmen fahren jetzt wieder an, Meldungen gibt es täglich neue, welche Art von Firma ist jetzt außer Gastronomie und Künstler und so weiter, denn im Mai noch in Kurzarbeit.
Selbst die Friseure machen wieder auf, die Geschäfte sind auch wieder auf, bis auf die ganz großen.

Wen der Bonus für Pflegekräfte betrifft, gab es gestern eine nette Aufklärung im TV, sollte auch mal so deutlich erklärt werden.
Nichts ist so wie es scheint, wie so oft.

@08:59 von smackwaterjack

"Impfstoffreserven?"

Das sollte doch heute jeder wissen! die Risiken werden dem Staat / Steuerzahler übergeben und die exorbitanten Gewinne werden ins Ausland verlagert.

Dies wurde in der Zeit der Privatisierungswellen salonfähig gemacht.

Wie sagt man so schön? ihr habt es doch so gewollt, sonst wäre diese Regierung wohl nicht gewählt worden, oder alle sind zu faul sich gegen diese Missstände aufzulehnen.

Kölner Gebot, et wid wohl Jod jon…..

Baresfür Rares & dibert88 richtig und falsch

Wer viel weiss, weiss das er nichts weiss.

Viele Beiträge hier im Forum drücken also was aus?.....

Deshalb wäre doch eine Art Form und Höflichkeit angebracht und sehr viel sinnvoller.

Sogar Herr Drosten bemüht sich immer in Klammern zu sagen, dass er weiss dass er nichts oder zu wenig weiss....

Neue z.B. ist die Vermutung, dass es wahrscheinlich in ersten Studien Hinweise auf eine sogenannte Hintergrundimmunität für die Familie der Coronaviren geben könnte. (D.h. Bares und Dilbert haben beide zum Teil Recht..)
Ich hoffe diese Daten werden von Prof Staeck in seinen Stichproben erhoben...?

praktisches Beispiel:
möglicherweise ist die junge Familie mit x Erkältungen durch "Kita"Viren besser vor dem neuartigen Coronavirus geschützt als Menschen die viele Jahre wenig bis keinen Kontakt zu solchen Virenboostern hatten.
..sehr Hochbetagte haben nunmal im Median weniger Sozialkontakte- erst Recht zu Kitaviren....

Nannte man früher Grundimmunisierung, aber ohne Studie nix mehr wert

Abstand / MundNasenschutz ??

ohne auf den Inhalt näher eingehen zu wollen vermittelt mir aber das Bild den Eindruck: Politiker sind IMUN gegen das Virus; oder wie ist hier die doch offensichtliche Unterschreitung des geforderten Mindestabstandes zu sehen?

Emil66

Ich würde sagen, wir jammern immer noch auf höchstem Niveau!
Wer 2-3 Monate keine Rücklagen hat, sollte sich selbst mal Gedanken machen, ob er richtig wirtschaften kann.

Corona-Kabinettsitzung:Tests,Geld,Grippeimpfungen...

Ja,Geld,daß Kurzarbeitergeld wird aufgestockt.Aber vom Staat,nicht von den Unternehmen.Auch nicht von denen,die bisher gut verdient haben.Allein die Gewinnrückstellungen in der Autoindustrie betragen 180 Milliarden Euro.
Auch wird den Firmen geholfen,werden subventioniert,die nicht mal einen Tarifvertrag für nötig halten(Douglas).

Grippe & Corona - wir brauchen einen Paradigmenwechsel

Ja, Vorsorge betreiben ist toll. Nur, seit wie viel Jahrzehnten wird versucht, die Grippe mit den stets gleichen Modellen & Methoden in den Griff zu kriegen? Auch diese wird hier wohl versagen, da noch nicht einmal klar ist, welche Erregervarianten im Herbst auftauchen werden.
Am Umgang damit, als auch an der aktuellen Corona-Pandemie kann ein Jeder sehen, wie wirkungslos das Ganze ist, wenn es um die Behandlung der Menschen geht. Denn darum geht es ja. Den Menschen behandeln, so dass er gesundet. Das ist der Lackmustest. Traurig, aber wahr.
Es ist Zeit, diese Modelle & Methoden auf den Prüfstand zu stellen. Was nützen Erklärungen zu irgendeinem Virus, wenn es keine wirksame schnelle & nachhaltige Behandlung dazu gibt? Nein, es reicht eben nicht, den Menschen mit Theorien & Voraussagen zu informieren, wenn er kurz danach daran stirbt... Wir brauchen einen Paradigmenwechsel!

Impfung und Todesrate

Man sollte der Bevölkerung reinen Wein einschenken.

Eine Vakzin kann die Ausbreitung des Virus bremsen, aber dafür ist es schon zu spät. Es kann außerdem Verlauf der Krankheit mildern, wenn das Immunsystem der Geimpften eine gesunde Reaktion zeigt.

ABER: Die Menschen die an SARS2 verstorben sind, hatten meist kein ausreichend funktionelles Immunsystem. Deshalb wird ein Vakzin, wenn es denn verfügbar ist, die durch SARS2 verursachten Todeszahlen nicht mindern.

Hat doch niemand Interesse dran

Bei der Grippe kann ich nur sagen: Wer hat den ein Interesse daran, ein neues, wirksames System aufzubauen? Betriebswirtschaftlich wäre das kompletter Blödsinn.

Mit Corona wird es ähnlich gehen.

@09:38 von lh

"Wer 2-3 Monate keine Rücklagen hat, sollte sich selbst mal Gedanken machen, ob er richtig wirtschaften kann."

Erstens, ich kann und ich habe kein Problem.
Zweitens, ich denk auch an Andere denen es nicht so gut geht, das unterscheidet uns.

Drittens, alle Hilfemaßnahmen müssen in der Zukunft von denen gestämmt werden die es zahlen können und nicht mit ihrem Geld flüchten können.....

Vergleich der absoluten Sterbezahlen

mit Vorjahresperioden fehlt. Wie hoch war diese sogenannte „Übersterblichkeit“ bei verschiedenen Altersgruppen und Regionen im März und April tatsächlich. Aus Italien hört man teilweise Horrorzahlen von um Faktor 10 erhöhten Todesfällen in einzelnen Regionen im März. Aus NRW kommt die Aussage, daß es überhaupt keine erhöhte Sterblichkeit im März gab. Diese Erkenntnise sollte uns Herr Spahn erklären.

Das

mit der Beschaffung von 4,5 Millionen Grippe-Impfdosen verstehe ich nicht ganz. Hat denn bisher die Anzahl der zur Verfügung stehenden Dosen nicht ausgereicht ? Ich lasse mich seit vielen Jahren impfen und es gab - im Gegensatz zu manch anderer Impfung- nie ein Problem mit der Verfügbarkeit. Oder rechnet Spahn damit, dass aufgrund der jetzigen Krise viele bisherigen „Grippeimpfungs-Muffel“ schlau werden ?

@Emil66 - Die Menschen müssen wieder Geld verdienen

Machen Sie es doch wie Donald Trump
der schreibt ein Dekret
und schon hat die Fleisch & Lebensmittelindustrie gesunde Mitarbeiter
um die Produktion wieder aufzunehmen.

@Ih

“Ich würde sagen, wir jammern immer noch auf höchstem Niveau!
Wer 2-3 Monate keine Rücklagen hat, sollte sich selbst mal Gedanken machen, ob er richtig wirtschaften kann.”

Ich weiß nicht in welcher Realität sie leben, aber es gibt es genug Menschen, die nicht mal annähernd so viel Geld verdienen, dass sie Rücklagen bilden könnten und das sind nicht nur diejenigen, die für den Mindestlohn arbeiten müssen. Gerade im Dienstleistungssektor verdienen viele nicht genug, um Vorsorge zu treffen.

HappygeoCacher Vergleich absolute Sterbezahlen

Die "absoluten Sterbzahlen" sind eines der wenigen validen Kriterien, aber auch hier kann ich nur Vorsicht sagen,
Hier machen Vergleiche nur mit dem Vorjahr wenig Sinn 5 - 10 jahres Zeiträume sind valide alles andere schwankt immer....

@ 09:20 von dilbert_66

Ihr Kommentar macht mich glücklich! Es gibt hier so viele „schon immer Alles besser Wissenden“, besser als alle Fachleute und Spezialisten! Ich frage mich, ob diese Menschen bei einer Krankheit sich selbst behandeln? Sie wissen doch sowieso Alles besser?!?

Liebe TS

Danke, dass ihr in euren Artikeln auch mal das dt. Krisenmanagement gut darstellt. Ganz anders die "Welt".
Die nämlich findet, wir sollten uns Schweden als Vorbild nehmen. Die hätten schließlich quasi keinen Lockdown und kommen trotzdem klar. Und als Argument: "Zwar verzeichnet Schweden eine höhere sogenannte Fallsterblichkeit als Deutschland, doch sind seine Krankenhäuser keineswegs überlastet, und darauf kommt es an."
Bitte? Es kommt nicht auf die Toten an sondern auf die Krankenhausauslastung? Schwedens Sterblichkeitsrate pro 1 Mio ist bei 233, Deutschland bei 75.
Deutschland macht das gut, wir müssen nur aufpassen, dass es keine starke zweite Welle gibt.

@10:06 von oooohhhh

"Hier machen Vergleiche nur mit dem Vorjahr wenig Sinn "

Und das wird auch kein Politiker machen wollen!

Hatten wir da nicht 25.100 Grippetote in der Session 2018/19?
Also laut RKI

Die Wirtschaft

muss wieder hochfahren, wird gesagt. Wirtschaftliche Schäden müssen minimiert werden. Das heißt im gleichen Atemzug, dass die Infektionszahlen durch wieder vermehrte Begegnung der Menschen wieder steigen werden, wieder mehr Menschen sterben. In Deutschland gibt es alleine 30 Millionen Bluthochdruckpatienten (Quelle Bluthochdruckliga), dann noch Diabetiker, Asthmatiker und COPD Kranke. Mit dem Leben dieser meist noch im Arbeitsleben stehenden Menschen wird so Russisch Roulette gespielt. Ich möchte diese Entscheidung nicht treffen müssen. Eine Wirtschaft lässt sich wieder aufbauen, ein Verstorbener kommt nicht mehr zurück.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@ 09:47 von Silene

Entschuldigen Sie, wie kommen Sie auf den Unsinn: „ Die Menschen die an SARS2 verstorben sind, hatten meist kein ausreichend funktionelles Immunsystem. Deshalb wird ein Vakzin, wenn es denn verfügbar ist, die durch SARS2 verursachten Todeszahlen nicht mindern.“ Auch meist ist falsch! Zudem warum impft man wohl gerade die immungeschwächten Älteren gegen Influenza und Pneumokokken? (Internationale Empfehlung, auch RKI) Natürlich nutzt das... recherchieren Sie mal sauber die Fachartikel bei PubMed... bevor Sie hier Angst machen!

@10:04 von Sparer: Grippe Impfung

Letzten Herbst gab es für Deutschland 16 Mio Dosen Grippeimpfstoff. Diese Menge reichte aus, um alle Impfwilligen zu impfen.

Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe, braucht man die 4,5 Mio Dosen Grippeimpfstoff zeitnah, um medizinisches Personal zuerst gegen Grippe und später, wenn es einen Coronaimpfstoff gibt, noch gegen Corona zu impfen.

Die beiden Impfungen will man wohl zeitlich auseinander ziehen.

Dazu habe ich heute früh auf facebook einen schönen Kommentar gelesen.

Eine Facebook-Nutzerin zitierte eine Ärztin mit den Worten:

"Der Unterschied zwischen "ist doch nur eine Grippe" und "der Staat schützt uns nicht genug" liegt manchmal nur im Tod eines Angehörigen."

@Glücklicher Leser 10:26

Zitat: „ Entschuldigen Sie, wie kommen Sie auf den Unsinn: „ Die Menschen die an SARS2 verstorben sind, hatten meist kein ausreichend funktionelles Immunsystem. Deshalb wird ein Vakzin, wenn es denn verfügbar ist, die durch SARS2 verursachten Todeszahlen nicht mindern.“ Auch meist ist falsch! Zudem warum impft man wohl gerade die immungeschwächten Älteren gegen Influenza und Pneumokokken? (Internationale Empfehlung, auch RKI)“

Die Wirkung eines Vakzins basiert auf Immunisierung, das Vakzin provoziert eine spezifische Immunantwort auf verabreichte Antigene.

Wenn das Immunsystem nicht oder nur eingeschränkt funktioniert, ist der Effekt einer solchen Impfung entsprechend gering.

Bei SARS2 fällt auf, wie „opportunistisch“ dieses Virus im Vgl zu Influenza ist. Ein Großteil der Bevölkerung (mit gesundem Immunsystem) zeigt bei Infektion praktisch keine Symptome. Ist das Immunsystem aber angeschlagen (Alter, Vorerkrankung, Erschöpfung) nutzt das Virus diese Schwäche gnadenlos aus.

Bitte mal sorgfältig lesen

Und weiterdenken speziell den Teil welcher die Boni . Zahlung für die , ich sage es mal allgemein, Pflegekräfte betrifft.
Erst wird mit großen Trara eine Boni verkündet, dann kommt raus man streitet sich wer es bezahlen soll das schon einige Wochen und jetzt wird es auf die Arbeitgeber plus Pflege Versicherung abgeschoben womit weitere Streitigkeiten zw. Beiden fast vorprogrammiert sind...tja und die Regierung wäscht dann ihre Hände in Unschuld, im Herbst wird man dann über ein Zuschuss beraten
Fürsorge für den kleinen Mann , so wie viele andere in der Bevölkerung bis dato voll im Regen stehen. Sei es die allein Erziehende, Rentner mit Mindestrente , 400 Euro jobber, Obdachlose etc.
Da macht es sich natürlich gut ins Ausland zu schauen einige spektakuläre Bilder veröffentlichen und schon sind wir wieder die Größten.
Wenn schon ins Ausland schauen, dann bitte auch das sehen was dort besser läuft und das ist Überall dasselbe...die Familie

@ 11:14 von GeMe

"Der Unterschied zwischen "ist doch nur eine Grippe" und "der Staat schützt uns nicht genug" liegt manchmal nur im Tod eines Angehörigen."

Besser hätte man es wohl nicht ausdrücken können.

Emil66 um 10:23

>>Hatten wir da nicht 25.100 Grippetote in der Session 2018/19?
Also laut RKI<<

2017/18 gab es 1674 bestätigte Influenza-Todesfälle. Die Zahl 25.100 ist aus der Übersterblichkeit abgeleitet. Es ist also nicht klar ob "mit" oder "an" Grippe gestorben wurde. Übrigens genau wie bei Covid-19, aber da ist das natürlich ganz was anderes, da muss man die Zahlen ja anzweifeln.

Und ja, es gibt in Deutschland zur Zeit keine Übersterblichkeit, meiner Meinung nach "wegen" den Beschränkungen und nicht "trotz".

Europaweit ist die Übersterblichkeit schon jetzt über Influenza-Niveau und in einigen Ländern weit darüber ("trotz" Beschränkungen). England ist hier Spitzenreiter, übrigens auch bei den unter 65-jährigen, die bei einer Grippe weniger betroffen sind. Und UK hat sich ja Zeit gelassen mit dem Lockdown.

Prinzip verstanden?

um 08:58 von lubbert…Von "unserem Gesundheitssystem" ist dieser Tage oft die Rede.
Wäre interessant zu erfahren, welcher Teil des hoch-privatisierten Gesundheitssytems unseres - also des Steuerzahlers - ist.
Ist das nur der Teil der Verlust macht, oder auch der Teil der Gewinne macht?

Es heißt auch: Unser Wald, unsere Berge, unsere Nordseeküste usw. Prinzip verstanden?

Jeder Arbeitgeber macht, was er will

Die einen bauen zum Schutz Plexiglaswände, die anderen geben ihren Mitarbeitern Face Shields, arbeiten im Mehrschichtmodell, um Begegnungen unter Kollegen zu minimieren und so mancher große Bankenbetrieb gibt seinen Mitarbeitern ein paar Mehrwegmasken und sagt, die sind zum Schutz, falls der 1,5 Meter Abstand zum Kunden nicht eingehalten werden kann. Plexiglasschutz kostet Zuviel und braucht es nicht, obwohl es bei den Apotheken und Supermärkten mit viel Parteiverkehr gut klappt. Komisch, dass man nach wie vor ins Landratsamt oder in die Stadt-oder Gemeindeverwaltung nach wie vor nicht einfach reinspazieren kann. So sieht man, wie unterschiedlich wertvoll anscheinend die Mitarbeiter den Unternehmen sind...

Abstand

um 09:37 von marionstroh…Abstand / MundNasenschutz ??
ohne auf den Inhalt näher eingehen zu wollen vermittelt mir aber das Bild den Eindruck: Politiker sind IMUN gegen das Virus; oder wie ist hier die doch offensichtliche Unterschreitung des geforderten Mindestabstandes zu sehen?

Steht da irgendwo, wann das Foto gemacht wurde?

@ 11:28 von dino2

„ Und ja, es gibt in Deutschland zur Zeit keine Übersterblichkeit, meiner Meinung nach "wegen" den Beschränkungen und nicht "trotz".

Bin ganz ihrer Meinung. Habe vor kurzem einen Artikel gelesen. Laut einer chinesischen Studie starben in der Alterklasse der Infizierten von 35-58 Jahren 8,2 Prozent. Das sollte einen schon nachdenklich stimmen.

@Glücklicher Leser 10:26

"Die Wirkung eines Vakzins basiert auf Immunisierung, das Vakzin provoziert eine spezifische Immunantwort auf verabreichte Antigene."

Wieso ist man so sicher, dass es in der nächsten Zeit überhaupt eine Impfung geben wird?
Man verlässt sich viel zu sehr auf diese Annahme und richtet strategische Meilensteine danach aus.
Fakt ist - es gibt keine 100% Garantie auf eine Impfung!

@ Minka04 und co.

Warum haben sie eigentlich so viel Angst? Nicht fasch verstehen, ich möchte es nur gerne begreifen. (ich hätte auch andere hier Fragen können)

Sie beschäftigen sich ausschlißlich mit dem Worst Cast bei Corona.
Es gibt viele, sogar sehr viele Fachleute aus allen Bereichen der Wissenschaft und Medizin die keine so große Gefahr in dem Virus sehen, wie sie von ihnen befürchtet wird.

Sie gehören eine Risikogruppe an, da kann ich sehr gut verstehen das man sich Sorgen macht. Das müssen sie aber leider bei allen Grippeähnlichen erkrankungen auch. Haben sie auch so eine Angst vor der Influenza?

Die Folgen von Corona sind in Deutschland jetzt zu sehen. Es sind nicht die schlimmen Vorhersagen eingetreten, trotzdem wollen sie weiten machen wie es gerade läuft.

Ich kann es ehrlich gesagt nicht verstehn, darum Frage ich auch.

Angst ist einfach kein guter Ratgeber.

Ich wünsche ihnen beste Gesundheit und bleiben sie gesung aber bitte don't panic.

Am 29. April 2020 um 08:59

Am 29. April 2020 um 08:59 von smackwaterjack
Impfstoffreserven?

Es geht nicht um ein neues Virus sondern um die " normale " Grippe. Dagegen soll eine Bevorratung
erfolgen. Und das macht auch Sinn wenn sich viele gegen Grippe Impfen lassen, denn die Grippekranken sowie die Sars II erkrankten könnten tatsächlich die Krankenhäuser überfordern.

@Emil66

Und immer wieder diese unsinnige Frage nach den Staatsschulden!
Die USA sind seit 1837 ständig verschuldet und Japan hat einen Schuldenstand derzeit von ca. 240 % des Bruttoinlandsprodukts?
Weder die USA noch Japan denken daran ihre Staatsschulden zurückzuzahlen, nur die Deutschen, die von den Zusammenhängen in einer monetären Volkswirtschaft keine Ahnung haben, kommen auf so eine unsinnige Idee!
Quelle: makroskop.eu

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Wohlstandvernichtung pur :-(

Es muß Schluß damit sein, daß der Staat so mit unserem Geld herumwirft. Der Staat kann nur Geld verteilen, das er anderen wegnimmt.
Und es ist einfach nur Verherend, wie mit unserem Geld umgegangen wird.
Die wenigen Person, die wirklich durch Corona sterben stehen in keinem Verhältnis zur daraus folgenden Vermögensvernichtung.
Die Maßnahmen müssen schnellsten auf nicht wirtschaftrelevante Teile beschränkt werden.

Abschaffung eines Grundrechts?

Aha, daher weht der Wind! Die Tamiflu-Geschichte vor einigen Jahren hat man wohl schon wieder vergessen, als Landesregierungen für riesige Millionenbeträge massenhaft Medikamentenvorräte horteten, die nachher vernichtet werden mussten. Und diesmal geht man ja sogar noch weiter. Söder hat ja bereits eine Impfpflicht gefordert, sekundiert sogar noch - man kann sich nur wundern - von einem gewissen Herrn Habeck (Grüne) auf Spiegel-Online. Ich bin absolut kein grundsätzlicher Impfgegner. Die praktische Abschaffung eines der wesentlichsten Grundrechte jedoch wäre ein ungeheuerlicher Vorgang und niemals hinnehmbar, auch nicht in Zeiten einer Pandemie!

Wie geht es weiter?

Wie soll es mit der Betreuung von KITA- und Grundschul-Kindern weiter gehen.

Homeoffice und Kinderbetreuung wird weder der Arbeit, noch dem Kind gerecht. Hier sehe ich, dass Eltern mit Kindern die betreut werden müssen mit dem Problem allein gelassen werden.
Schlecht wird es dann, wenn dann der Jobverlust aufgrund von Fehlern (Qualität) oder mangelndem Pensum (Quantität) droht.

Sicher es gibt Leute bei denen geht es jetzt schon um die finanzielle Existenz...aber Home und Kind sind nervenzerreibend.

der richtige Weg....

machen immer die anderen. So wie manche sagen Schweden hat es richtig gemacht, es gibt bestimmt Leute in Schweden die sagen, die deutschen haben es richtig gemacht. Jetzt wo die Neu infektionen so weit gesunken sind (aktuell infizierte), wieso geht man nicht dahin, wo die meisten infizierten sind ? Jetzt wieder 22 neuinfizierte in einem Berliner Pflegeheim. Es kann doch nicht sein das dort 80zigjährige sterben, die sonst vielleicht noch 90 geworden wären ? Hätte man das im Griff, wäre die Anzahl der aktuell infizierten noch weniger, die Todesfälle im Verhältnis zur Bevölkerungszahl fast gar nicht mehr darzustellen in Prozenten. Jetzt wird mehr gestestet, man wird logischerweise auch mehr infizierte finden. Schiebt man das auf die paar Geschäfte die nun wieder geöffnet haben ? By the way....warum soviele Fälle in Pflegeheimen wo Besucher verboten sind und Mundschutzpflicht der Angestellten besteht. Die Dinger schützen doch angeblich die anderen.

Impfen verstößt gegen Grundrechte??

Sehe ich ganz und gar nicht so.
Wenn sie erkranken, was ich ihnen nicht wünsche, fordern sie doch auch das man sie behandelt und nicht abweist.
Zu dem wenn ich die Geschichte von Ostdeutschland sehe und ihren Willen nach Freiheit, gegen die dortige Impfpflicht hat niemand protestiert, vielleicht auch deshalb weil man sich sehr Wohl des Nutzen bewusst war?

Zahlen aus China

Ich bin der Meinung, dass die Infektionszahlen aus China nicht stimmen. Und das ist meiner Meinung nach so, weil die Chinesen erkannt haben, dass eine dauerhafte Isolation der Bevölkerung größere Probleme erzeugt, als der Coronavirus selbst.

Was nützt es uns, wenn wir Covid19 überstehen und für Covid20 finanziell und damit materiell nichts mehr entgegenzusetzen haben?

Verhältnismäßigkeit

Ich meine die Regierung sollte sich über die Verhältnismäßigkeit im klaren werden.

Es gilt nicht jeden Bürger zu schützen und an der Arbeit und dem Lebensunterhalt zu hindern, sondern darum die "Risiko-Gruppe" zu schützen. Der Schutz weniger sollte eigentlich kostengünstiger ausfallen, als der Schutz aller. Oder?

Angebliche Hilfen sind oft nicht sehr hilfreich

Viele Soloselbstständige werden von den angeblichen Unterstützungen doch kaum entlastet, denn die sind ja nun nur für Betriebskosten gewährt und für den Lebensunterhalt werden hart arbeitende gesellschaftliche Leistungsträger zur Beantragung von Hartz 4 zum Jobcenter geschickt!
Besonders ärgerlich dabei ist, wenn die zuständigen Minister sich dann noch mit breiter Brust hinstellen und sagen, die Soloselbstständigen werden mit 9000,- Euro unterstützt und wissen dabei aber ganz genau, dass es nur um Betriebskosten geht, die bei dieser Zielgeruppe sehr häufiger sehr niedrig sind. Aber die skrupellosen Forderungen von Autoindustrie, Lufthansa etc. in üblicher erpresserischer Manier vorgetragen werden wohl wieder die Taschen der Großaktionäre füllen.

@der Prinz 13:50

Zitat: „ By the way....warum soviele Fälle in Pflegeheimen wo Besucher verboten sind und Mundschutzpflicht der Angestellten besteht. Die Dinger schützen doch angeblich die anderen.“

Pflegeheime und Krankenhäuser sind schon lange mit der Hygiene überfordert. Jeden Winter müssen ganze Stationen z.B. wegen Noroviren geschlossen werden. Es sterben hierzulande jährlich Zehntausende an „Krankenhauskeimen“, also multiresistenten bakteriellen Erregern. In Italien noch deutlich mehr als bei uns.

In der Coronakrise ist die Situation an diesen Brennpunkten nicht besser geworden. Ganz im Gegenteil. Teilweise müssen infizierte Ärzte und Pflegekräfte die Patienten betreuen, weil die Versorgung sonst ganz zusammenbrechen würde. Beatmungsgeräte stehen z.Z. ausreichend zur Verfügung, aber Personal und wichtige Schmerzmittel/Anästhetika werden inzwischen knapp. Das war durchaus verhersehbar.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

Die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: