Kommentare

Bestnote für Deutschland

Das deutsche Krisenmanagement in der Corona-Krise erhält im Ausland beste Noten. Wir sind zügig und vernünftig dabei, die Sache in den Griff zu bekommen.

Zahlen

Leider sagen die Zahlen aus verschiedenen Gründen nicht wirklich viel aus. Vom Verhältnis zur Bevölkerungszahl einmal ganz abgesehen. Aber solche Kritik gilt ja gleich als Verharmlosung, Verschwörungstheorie oder Fake News.

Ein bemerkenswerter Satz

Die Maßnahmen die von politischen entscheidern geführt werden zeigen Wirkung . Ein bemerkenswerter Satz.

Deutscher Sonderweg

Die Zahl der Toten in der Coronavirus-Pandemie sind in Deutschland geringer als in Frankreich, Spanien, Italien, der Schweiz, den Niederlanden, Belgien, Dänemark und Österreich. Jeweils gemessen pro 1 Mio. Bevölkerungszahl.

In Deutschland wird am meisten getestet und früh gehandelt. Unser Gesundheitssystem ist am besten vorbereitet.

@ alterösi.


Leider sagen die Zahlen aus verschiedenen Gründen nicht wirklich viel aus. Vom Verhältnis zur Bevölkerungszahl einmal ganz abgesehen. Aber solche Kritik gilt ja gleich als Verharmlosung

Nein, im Gegenteil. Alle Zahlen finden Sie ganz offen bei rki.de und bei de.destatis.com

14:30 von rossundreiter

"Warum betont Wieler gesondert, dass es gut ist, dass die "Maßnahmen helfen"?

Ist das nötig?"

,.,.,.,

Ja.

Wir wissen ja, dass die Verständnisschwäche in Deutschland rapide steigt.

Leider auch die Nörgelsucht, die verzweifelt nach Haaren in der Suppe sucht.

die Todesrate bewegt sich auf 2% zu

und steigt weiter an relativ zur Infiziertenzahl; was bedeutet, dass es nicht gelungen ist, vulnerable Einrichtungen zu schützen und vermutlich die Tests auch nicht mehr eine überwiegende Zahl Infizierter erfassen. Mit anderen Worten, wir lernen eher Negatives aus der Entwicklung. Ich führe dies auf den fortbestehenden Mangel an Schutzausrüstung in den wichtigen Instiutionen und das Versagen bei der Beschaffung zurück. Die neuliche Ankündigung der Bundeskanzlerin, den Wirtschaftsminister damit zu betrauen hat gezeigt, dass bisher chaotische Verhältnisse bei der Beschaffung geherrscht haben und noch immer nicht die Notwendigkeit einer Zwangsverpflichtung der Wirtschaft in der Regierung begriffen wird: man geht spät einen halben Schitt, wo man längst einen ganzen hätte gehen müssen.

Auslastung der Intensivmedizin

In Deutschland sind derzeit 1017 Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt, die meisten davon in Baden-Württemberg.

Innerhalb von 24 Stunden könnten in Deutschland mehr als 30.000 Intensivplätze bereitgestellt werden. Und selbst in Baden-Württemberg werden noch etliche Patienten aus Frankreich und Italien versorgt.

14:30 von rossundreiter

„Interessante Meldung.
Warum betont Wieler gesondert, dass es gut ist, dass die "Maßnahmen helfen"?

Ist das nötig?“

Was ist schon „nötig“? Es ist für viele Menschen aber sicherlich hilfreich, von kompetenter Stelle bestätigt zu bekommen, dass die Beschränkungen, so lästig und unangenehm sie auch sind, die gewünschte Wirkung haben.

Das ist doch jetzt nicht so schwer zu verstehen.

@ Tagesblau - bitte sachlich bleiben

Der RKI-Chef sagte auch noch vor 3 Wochen, die Masken tragen bringen nichts.

Bisschen differenzieren bitte! Er sagte, dass normale OP-Masken nicht nachgewiesenermaßen zum Selbstschutz beitragen. Dass man andere ggf. vor den eigenen Viren schütz könnte, wurde nie bestritten. Und Lothar Wieler muss davon nichts korrigieren, das war schon korrekt.

um 14:31 von Tagesblau

„Der RKI-Chef sagte auch noch vor 3 Wochen,
die Masken tragen bringen nichts.
Und jetzt meint er, es ist besser wenn alle Masken tragen würden.

Somit ist der nicht mehr glaubhaft !“

Sie haben natürlich recht. Jeder, der irgendwann seine Einschätzung einer Lage korrigiert oder an die Gegebenheiten anpasst, ist für immer unglaubwürdig!

Wie schön, dass es jemanden wie Sie gibt, dessen Entscheidungen immer richtig waren und es nie Korrekturbedarf gab. Der einzige, so viel ich weiß. Außer dem Dalai Lama vielleicht. Und Donald Trump natürlich.

Aktuell sieht es so aus, als wenn die Pandemie in Deutschland aufgehalten werden wird.

In einigen Ländern in denen das nicht gelingt, wird die Erkrankung leider „ausbrennen“, dh es wird bis zur maximalen Durchseuchung kommen. Was das dann für den Reiseverkehr und internationale Kontakte in Zukunft bedeuten wird, mag sich jeder selbst ausmalen.

Inzwischen kristallisiert sich immer mehr heraus, dass die Sterblichkeit weltweit am Ende sich auf ca. 5 Prozent einpendeln könnte (die Hälfte der SARS Mortalität).

Das ist nämlich der aktuelle Wert weltweit, sowie das Verhältnis der Opfer zu dem der Genesenen in Deutschland (also aller „abgeschlossener“ Fälle).

@ AufgeklärteWelt - schlechtgeredet

die Todesrate bewegt sich auf ...

Ich mag keine Posts, die Panik verbreiten wollen. Warum tut man das? Wen will man überzeugen? Von was?

Der Anteil der Verstorbenen gemessen an der Gesamtbevölkerung in Deutschland ist erfreulich gering.

rer Truman Welt

Zunächst und nochmal und wieder: niemand kennt die Anzahl Infizierter Menschen in Deutschland, deshalb bitte auch nicht so ausdrücken! Es sind nur die getesteten infizierten Menschen!

Desto kleiner die Reproduktionszahl, desto länger die benötigte Zeitspanne für eine Durchseuchung.

Welchen Anteil die Kontaktsperre alleine als solche an der leichten Trendwende hat, weiß niemand. Daß das sonnige und warme Wetter alleine jedoch schon einen wesentlichen Anteil daran hat, wird wohl kein Virologe stark anzweifeln.
Gemäß der sehr vernünftigen Aussagen des Ethikrates sind dringend zeitnah abzuwägen, welche Solidarität von wem für wen entgegenzubringen ist. Millionenfache Existenzgefährdung und -vernichtung sind nicht hinnehmbar, es muß fair abgewogen werden. Eine nicht funktionierende Volkswirtschaft ist ebenfalls sehr gefährlich u. a. für die Versorgung der Bevölkerung, der Finanzierung aller beschlossenen Hilfsmaßnahmen und des Gesundheitswesens!

@14:45 von danke Wuhan

"Innerhalb von 24 Stunden könnten in Deutschland mehr als 30.000 Intensivplätze bereitgestellt werden."

Diese Angabe ist nicht richtig. Es stehen 30 Tausend reguläre Betten bereit. Davon sind 40% verfügbar geamcht worden, also 12 Tausend. Es kommen 10 Tausend neugeschaffene Betten hinzu, wobei zu prüfen wäre, ob diese auch ausreichend mit Beatmungsgeräten bestückt sind. Somit stehen in Deutschland per se max um 20 Tausend Betten für Corona-Patienten bereit, was bei einer realistischen 5%igen Hospitalisierungsrate für 400.000 Infizierte reichen würde. Bei einer Dunkelziffer von 100% werden wir bei einer Verdopplung der aktuellen Infiziertenzahlen bereits am Ende der Kapazitätsgrenze sein. Es ist also nicht mehr viel Luft nach oben. Das wissen die Verantwortlichen auch und fürchten sich vor Italienischen Verhältnissen, die es leicht auch in Deutschland noch geben könnte.

@ AufgeklärteWelt - bitte kein "self-blaming"

... und das Versagen bei der Beschaffung zurück.

Es herrscht weltweit ein Mangel an Schutzausrüstung, alle Regierungen konkurrieren um Nachschub. Unsere Regierung ist nicht schlechter oder dümmer als andere. Niemand hat versagt. Wo bleibt unser Selbstbewusstsein?

Auf Medikamente oder Impfstoffe sollte man nicht mehr warten

2021 wird es wohl eine gewaltige Massenimpfkampagne in Deutschland geben.

Remdesivir könnte evtl in diesem Jahr noch zugelassen werden. Doch was mich umtreibt ist d. Sorge über d. Nebenwirkungen. Das Mittel blockiert die RNA Polymerase die das Enzym selbst mitbringt um die Vervielfachung des Virus Genoms zu verhindern.

Das ist gut, aber da Remdesivir ein Nukleosidanalogon ist, frage ich mich, ob nicht auch andere, erwünschte, Prozesse wie die Herstellung der zelleigenen Messenger RNA für die Proteinsynthese dadurch behindert würden?

Chloroquin übrigens behindert durch pH Wert Änderung in Endosomen die Endozytose und wirkt damit unspezifisch. Schließlich gebrauchen die Zellen diesen Transportweg auch selbst, u. nicht nur d. Viren.

Leider gibt es so gut wie keine Anstrengungen NEUE Ansätze zu verfolgen. Grund: es würde zu lange dauern, bis ein neuer Wirkstoff zugelassen werden könnte ! Ich halte das für einen Fehler, denn ich befürchte, dass COVID-19 uns länger beschäftigen wird

Triage

In GB können derzeit nicht alle Patienten beatmet werden, die in eine Notaufnahme kommen. Die Ärzte müssen auswählen, wer die besten Überlebenschancen hat. Das ist die schwerste Entscheidung, die ein Arzt treffen muss, ethisch gesehen.

BCG Impfung

Auffallend ist, dass die Zahlen der Covid-19 Infizierten und damit schweren Verläufe in Ländern in denen lange die BCG Impfung (Tuberkuloseimpfung) Pflicht war, deutlich niedriger ausfällt. Bestes Beispiel ist der Vergleich Portugal und Spanien. Oder auch die einzelnen Bundesländer im Vergleich. Warum sind in Thüringen so viel weniger Infektionen, als in den angrenzenden Bundesländern Bayern oder Hessen. In den ehemaligen DDR Bundesländern, war die BCG Impfung ebenfalls Pflicht. Vielleicht liegt hier auch ein Teil der Erklärung, dass die Sterblichkeit insgesamt in Deutschland niedriger ausfällt. Das wäre zumindest good news für ärmere Länder wie Indien, wo es diese Impfung nach wie vor verbreitet ist.

@ Möbius

Inzwischen kristallisiert sich immer mehr heraus, dass die Sterblichkeit weltweit am Ende sich auf ca. 5 Prozent einpendeln könnte

Da es bei der Zahl der Infizierten eine Dunkelziffer gibt, ist der Prozentsatz in Wirklichkeit geringer. Wenn man später zuverlässige Daten zu Antikörpern hat, kann man diese Rate relativ zuverlässig bestimmen. Ich schätze, dass wir dann in Deutschland unter 1% liegen.

Gut abgewogene Maßnahmen

Wer einfache Lösungen parat hat oder vor Ungeduld fast platzt, hat die komplizierte Sachlage nicht verstanden. Die Maßnahmen zu früh zu lockern oder gar aufzuheben, gefährdet Menschenleben und macht den bisherigen Erfolg zunichte. Wenn die Funktionslinie der Krankheitzahlen (nicht die der Neuinfektionen!) sinkt, kann man über eine Lockerung der Maßnahmen nachdenken. In Ländern, wo man die Seuche nicht ernst genug genommen hat, wird der Tod reiche Ernte halten.
Es ist richtig, dass der Lockdown den wirtschaftlichen Erfolg der Unternehmen gefährdet; deshalb müssen die Maßnahmen immer wieder neu abgewogen werden.

um 14:34 von danke Wuhan

>>
In Deutschland wird am meisten getestet und früh gehandelt. Unser Gesundheitssystem ist am besten vorbereitet.
<<

Ich glaube auch, dass wir eines der besten Gesundheitssysteme der Welt haben. Aber wir sollten uns Antworten dennoch nicht zu einfach machen. "Wir haben am meisten getestet" - sagen ja nicht nur Sie - ist für mich völlig nichtssagend. Man kann ja auch eine einzelne Person 100 mal am Tag testen.
Kennen Sie Zahlen, wie viele Tests es bisher in D insgesamt gab, wie viele Personen getestet wurden (es gibt Mehrfachtests, siehe Merkel), wie viel Prozent von den getesteten Positiv waren, wie viele davon alles in häuslicher Quarantäne überstanden haben ?

Nach dem heutigen Stand hätte man noch keine zusätzlichen Beatmungsplätze gebraucht. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die erheblichen Unterschiede bei der Anzahl der Toten nur durch fehlende Beatmungsgeräte erklärt werden können.

Wo bleiben die Mathematiker?

Das RKI müsste doch inzwischen wissen, welcher Anteil der Infektionsketten „neu“ ist und welcher bereits „bekannt“.

Daraus lässt sich auch ohne Stichprobentests die Durchseuchung (Prävalenz) ganz gut ausrechnen, dann gibt es keine „Dunkelziffer“ mehr.

Undzwar mit höherer Genauigkeit als durch Stichproben, da diese nämlich ausgerechnet dort (Gangelt, München) gezogen werden, wo bereits eine hohe Fallzahlen bekannt ist. Die Verteilung der Infizierten ist aber sehr inhomogen. Warum nimmt man an, dass das Verhältnis von bekannten zu unbekannten Infizierten in ganz Deutschland gleich ist ?

Dann könnte man auch ermitteln, wie lange man die Maßnahmen noch verlängern muss, um das Virus gänzlich zu stoppen. Ein solches Datum wäre für alle Menschen von großem Nutzen.

@ AufgeklärteWelt

Diese Angabe ist nicht richtig. Es stehen 30 Tausend reguläre Betten bereit

Es sind mehr. Aber egal. Verraten Sie mir bitte, warum Sie die Lage in Deutschland schlechtreden. Nur für mich bitte. Ich wills einfach nur wissen.

@15:03 von danke Wuhan

"Es herrscht weltweit ein Mangel an Schutzausrüstung, alle Regierungen konkurrieren um Nachschub. Unsere Regierung ist nicht schlechter oder dümmer als andere."

Ich bin schon fast Müde, ihre vielen Falschaussagen zu korrigieren: Es herrscht nicht weltweit Mangel. In China werden für den eigenen Markt in ausreichender Zahl Masken hergestellt. Finnland hat ein großes Notfalllager. Russland scheint auch über größere Reserven zu verfügen. Richtig ist, dass alle nichtvorsorgenden Regierungen um den kümmerlichen Rest auf dem Weltmarkt konkurrieren und die Bundesregierung noch immer der Produktion in Europa keine ausreichende Aufmerksamkeit schenkt (keinerlei Firmenverpflichtungen, als ob das ausreichend wäre - es ist ja, wie wir sehen, nicht ausreichend). Andere Länder sind uns in der Bekämpfung des Virus voraus: China, Honkong, Singarpur, Südkorea sind an erster Stelle zu nennen - aber auch Österreich mit Maskenpflicht und Exitplan.

Diese Todesrate ist eine Milchmädchenrechnung

die nicht aufgeht.Sobald die Neuinfektionen rückläufig sind oder konstant bleiben schnellt sie enorm nach oben.

Die tatsächliche Todesrate berechnet man deshalb viel besser aus Genesenen/Verstorbenen.

@AufgeklärteWelt, 14:44 Uhr - Entwicklung macht Mut

Wir wissen doch längst, dass ALLE Länder der Welt erhebliche Probleme bei der Beschaffung von Schutzkleidung haben. Was soll denn falsch daran sein, dass die Bundeskanzlerin den Wirtschaftsminister beauftragt, den Bedarf über die Wirtschaft zu decken. Wenn ich recht weiß, werden Mundschutze nun auch bei BMW produziert. Die Entwicklung der Zahl der Neuinfektionen weist im übrigen einen moderat guten Trend auf. Warum versuchen Sie nur in jedem Ihrer Kommentare, die Regierung und unser Land schlecht zu reden? Schauen Sie sich in den Welt um. und freuen Sie sich, dass die Krise in einem Land wie Deutschland kraftvoll angepackt wird.

@ AufgeklärteWelt

Bei einer Dunkelziffer von 100% werden wir bei einer Verdopplung der aktuellen Infiziertenzahlen bereits am Ende der Kapazitätsgrenze sein.

Dass die Dunkelziffer nur durch asymptomatische Erkrankungen zustande kommen kann, die auch nicht behandlungsbedürftig sind, lassen Sie einfach weg. Außerdem übersehen Sie dass derzeit ungefähr die Hälfte der positiv getesteten Menschen schon wieder geheilt sind. Also ist Ihre Folgerung nicht wirklich glaubhaft.

Wenn es Sie tröstet, ich bin auch der Ansicht, dass wir ständig wach und vorsichtig sein müssen. Aber bislang ist unsere Strategie vernünftigund erfolgreich. Abwarten.

um 15:02 von AufgeklärteWelt

>>
Somit stehen in Deutschland per se max um 20 Tausend Betten für Corona-Patienten bereit, was bei einer realistischen 5%igen Hospitalisierungsrate für 400.000 Infizierte reichen würde. Bei einer Dunkelziffer von 100% werden wir bei einer Verdopplung der aktuellen Infiziertenzahlen bereits am Ende der Kapazitätsgrenze sein.
<<

Hospitalisierungsrate bedeutet KH-Aufenthalt, nicht Beatmungspflicht.
Wir haben derzeit ca. 60 T aktuell Infizierte (Gesundete und Verstorbene sind für die Betrachtung irrelevant).
Völlig irrelevant ist die Dunkelziffer. Wäre sie relevant, wäre sie keine Dunkelziffer mehr.

Sorry, aber an Ihren Ausführungen ist nichts Haltbares.

14:34 @danke Wuhan

"... In Deutschland wird am meisten getestet und früh gehandelt. Unser Gesundheitssystem ist am besten vorbereitet.
... "

Ist es das?
Sie lesen die kritischen Berichte auf der Tagesschau offenbar nicht.
Wir waren nicht BESTENS vorbereitet,
wie sich in den letzten Tagen mehr und mehr herausstellte, auch wenn die Todesfälle gering ausfallen.

Bezüglich
"am meisten getestet", schön, wenn Statista eine Grafik präsentiert, in der D ganz oben steht und andere Länder mit höheren Zahlen pro 1 Mio fehlen.
Wir sind jedoch nicht die Besten. Das müssen wir auch nicht sein, nur Ihre Behauptungen sind einfach nicht glaubwürdig
... wie die Züge, die angeblich in Moskau enden.

@ 14:44 von AufgeklärteWelt

„ die Todesrate bewegt sich auf 2% zu
und steigt weiter an relativ zur Infiziertenzahl;“

Leider steigt sie auch in Deutschland langsam, aber kontinuierlich an. Leider tragen auch Arbeitgeber dazu bei. Bei meinem Sohn immer noch kein Desinfektionsmittel (hat er privat von zuhause aus mit) oder Masken. Immer noch 3 Leute in einem kleinen Büro und die Post holt der Azubi aus der Poststelle in der Hand, ohne Kiste oder irgendwas. Ausnahme? Keine Ahnung, er arbeitet bei einer großen überall verteilten Bank...

@AufgeklärteWelt, 15:02 - Anpacken, nicht nörgeln...!

Deutschland hat etwa das 4-fache der Intensivbetten-Kapazität von Italien. Italiener und Franzosen werden deshalb auch in Deutschland behandelt. Was soll die Schwarzmalerei? Man hat den Eindruck, als wollten Sie chaotische Verhältnisse förmlich herbeireden. Ein klein wenig Patriotismus und Unterstützung all derer, die in diesen Tagen mit viel Herzblut gegen das Virus und für die Zukunft unseres Landes kämpfen, wäre angezeigt. Auch Ihnen kommt dieses Engagement letztlich zu Gute! Packen Sie doch besser mit an, als immer nur zu nörgeln!

So sieht es bei uns im Moment aus

„ Im Landkreis ....... gibt es aktuell 21 Intensivbetten, davon zwölf mit Beatmungsgeräten. Im Bedarfsfall könnte man kurzfristig um drei weitere Intensivbetten und um drei zusätzliche Beatmungsgeräte aufstocken. Zehn Intensivbetten sind derzeit belegt – bei vier der Patienten handelt es sich um Covid-19-Fälle. Einer der vier Covid-19-Patienten wird aktuell beatmet. Sieben weitere Corona-Patienten werden außerhalb der Intensivstationen stationär behandelt.

@Meinung zu... 15.01

Dass die Kontaktsperre an der Abflachung der Zunahme mehr Anteil hat als das Wetter sieht man bereits daran, dass eher heiße Gegenden wie Spanien etc. massive Probleme haben.
Der Ethikrat ist nun freilich stark theologisch besetzt, und dem gefällt es naturgemäß nicht, dass Gottesdienste etc. länger ausbleiben. Das ist ja das Kerngeschäft der Theologen.

@14:58 von danke Wuhan

"Ich mag keine Posts, die Panik verbreiten wollen."

Ich mag keine Posts, die durch falsche Behauptungen die Lage beschönigen. - Spahn udn Wieler haben die Lage sehr lange untätig beschönigt und so wertvolle Zeit verloren und Menschenleben auf dem Gewissen. Zwar tritt Merkel ernsthafter auf, muß sich aber für das Versagen ihrer Minister verantworten. Die jetzigen Maßnahmen sind nur wenige Wochen durchzuhalten. Die Regierung hat keinen umsetzbaren Exitplan. Vor allem versagt sie weiterhin bei der Beschaffung von Schutzmaterial, weil sie sich weigert, dieses Thema mit der gebotenen Priorität (Zwangsproduktion) zu behandeln. Es gibt für Deuschland keinen Ausweg ohne Schutzmaterial. Jede weitere Woche Trödelei kostet Deutschland ca. 150 Milliarden Euro und Hunderte oder gar Tausende Tote. Für Beschönigungen und Lobhudelei ist da kein Platz.

@ Klärungsbedarf

Kennen Sie Zahlen, wie viele Tests es bisher in D insgesamt gab

D: ca. 11.000
I: ca. 9.000
USA: ca. 3.500
(pro 1 Mio. Einwohner)
Stand Ende März.
Deutschland macht aktuell pro Woche etwa 500.000 PCR-Teste, das ist mehr als alle anderen.

Zahlenspielereien

Wir müssen mit den Zahlen leben, die wir haben. Es bringt nichts, wenn sich manche eine beliebige Dunkelziffer ausdenken, damit das persönlich präferierte Ergebnis herauskommt.

Zahlen sind auch schlecht vergleichbar. Wo mehr getestet wird, findet man mehr Fälle. Wo v.a. schwere Fälle in der Klinik getestet werden ist die Sterberate hoch. Zahlen von vor ein paar Wochen in D, als noch weniger getestet wurde kann man nicht mit Zahlen von heute vergleichen usw.

Die Zahl der Infizierten steigt täglich und wird es weiter tun. Allerdings ist die Zahl der aktiven Infektionen seit Tagen konstant, weil inzwischen die Zahl der "Geheilten" jeden Tag steigt (klar - 14 Tage Verzug zur Infektion). Und nur "aktive" Infektionen belasten das Gesundheitssystem. Für die Auslastung der Kliniken sind die Geheilten und leider auch die Toten irrelevant. Warum ist also täglich die Gesamtzahl immer die wichtigste Nachricht?

@ Meinung zu unse...

Zunächst und nochmal und wieder: niemand kennt die Anzahl Infizierter Menschen in Deutschland, deshalb bitte auch nicht so ausdrücken!

Das tut aber auch niemand.


Es sind nur die getesteten infizierten Menschen!

Kein Wunder, anders geht es ja auch nicht. Ich denke, wir müssen hier nicht belehrt werden.

Selbstbewusst ist es, Kritik zuzulassen/„Chloroquin“

@15:03 von danke Wuhan
Kritik ist kein Mangel, sondern oft ein Vorteil.

Natürlich hat auch unsere Regierung versagt. Sie hat - auf Empfehlung von Wissenschaftlern - das Problem heruntergeredet.
Und meines Erachtens hilft es nichts, jetzt die Augen davor zu verschließen, dass selbst - Bericht im BR - Arztpraxen schließen müssen oder nicht behandeln können, weil sie keine Schutzkleidung, Masken etc. bekommen.

Mir fehlt auch die Diskussion über medizinische Hilfsmittel, wie das in China erfolgreich eingesetzte kubanische Mittel oder das günstige von der französischen Koryphäe Prof. Didier Raoult, Chef des "Institut Hospitalo-Universitaire (IHU) Méditerranée Infection" untersuchte
Malariamittel „Chloroquin“ oder seiner besser verträglichen Tochtersubstanz Hydroxychloroquin.

Die AFD begreift natürlich mal wieder gar nichts.

AfD will schnellere Öffnung
Die AfD kritisiert das Vorgehen der Bundesregierung scharf. In einem Positionspapier fordert die AfD-Fraktion die schnellstmögliche Aufhebung der Einschränkungen des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft. Die derzeit geltenden Maßnahmen werden darin als "unverhältnismäßig" bezeichnet.
Die Restriktionen und die "weitgehenden" Eingriffe in die Grundrechte müssten nach dem Vorbild Österreichs ab dem 14. April gelockert und - "so gesundheitspolitisch vertretbar" - ganz abgeschafft werden.

Die AFD begreift natürlich mal wieder gar nichts. Österreich hat einen zeitlichen Vorsprung von 2-3 Wochen. Wie kann man so absolut dumm sein jetzt die gleichen Regeln wie in Österreich fordern. Ich würde den zeitlichen Versatz so bewerten, dass zum 1.5. Österreichs Maßnahmen bei uns angemessen wären.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „'Coronavirus“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

https://meta.tagesschau.de/id/145527/studie-zur-corona-krise-was-das-vir...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: