Ihre Meinung zu: Vor Kabinettssitzung: "Brauchen jetzt unheimlich viele Masken"

6. April 2020 - 8:49 Uhr

Das Kontaktverbot wird weitgehend eingehalten, doch noch steigen die Corona-Infektionszahlen. Der Bundesregierung macht besonders die Beschaffung von Schutzmaterial Sorgen - ein Thema in der heutigen Krisensitzung des Kabinetts.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.285715
Durchschnitt: 2.3 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Heimische Produktion

Leicht gesagt! Interessieren würde mich aber, wie sich die Politik eine „inländische Produktion“ vorstellt.

Da das kaum kostendeckend wäre (sonst würden diese Artikel ja nicht hauptsächlich in China produziert),bräuchte man entweder eine Subvention oder es müsste ein Staatsbetrieb machen.

Alle Achtung

Man hat endlich erkannt, dass Masken und Schutzkleidung in Deutschland produziert werden könnten. Warum erst jetzt und nicht schon vor vier Wochen. Die Produktion könnte schon im vollen Gange sein.

Warum nur, läuft 'man' so oft den Ereignissen hinterher und hat in diesem Falle sogar behauptet, dass einfache Atemschutzmasken nichts helfen, um den Run darauf zu verhindern.

Grundsätzliches

Menschen die Hirngespinste als Handlungsgrundlage benutzen sind potentiell Gemeingefährlich!
Jetzt wirds tatsächlich unheimlich...
Kann ein ganzes Land in die Irre Denken? Es kann! Wir Wissen es mit absoluter Gewissheit aus unserer eigenen Vergangenheit. Anscheinend haben wir nichts, aber auch garnichts in den vergangenen 75 Jahren dazu gelernt.

Lindners kläglicher Profilierungsversuch

Lindner, es ist doch bekannt, dass sein Licht nur für die Wirtschaft brennt, der Staat sich doch bitte schlank machen soll. Möglicherweise machen Sie sich auch mal ein paar Gedanken, warum sich so viele Arbeitnehmer erst einmal überhaupt keine private Altersvorsorge leisten können oder denken Sie insgeheim nur an die Verluste der Versicherungswirtschaft, denen aktuell die Prämien und Provisionen wegbrechen. Kleineren Einkommen hilft ihre geplante Steuersenkung nicht. Zum Glück sind sie uns bei der Regierungsbildung 2018 erspart geblieben. Nicht umsonst sind Sie nur Mitglied einer 5% Partei und ich frage mich, warum man Sie immer wieder mit den gleichen Kamellen zu Wort kommen lässt. Ihr beschämender Profilierungsversuch in der Krise folgt nur einem Motto:“ Ist der Zirkus noch so klein, einer muss der Kasper sein“.

Wann begreifen unsere

Wann begreifen unsere Regierungen endlich dass Schutzkleidung und Medikamente in Europa produziert werden müssen?

Wenn eine Pharmafirma das nicht will, auch ok, dann verkauft sie in Europa eben nichts.

Dann ist das Problem ganz schnell gelöst!

Es wird besser. Und nun?

In Italien und Spanien, evtl auch in Deutschland gibt es einen Trend zu niedrigeren Fallzahlen bei bekannten Infizierten, und auch bei den Opfern. Eine Seitwärtsbewegung ist bei den erstgenannten Ländern zu erkennen. Für Deutschland ist es noch ein bisschen zu früh, lineares Wachstum auszurufen. Aber angenommen das es so wäre: was soll dann passieren? War die Dunkelziffer asymptomatischer Infizierter doch viel kleiner als gedacht - oder umgekehrt, ist sie sogar SO groß das die Epidemie sich deshalb verlangsamt? War’s das schon, oder muss man eine erneute Beschleunigung befürchten, wenn die Maßnahmen aufgehoben werden? Da Italien und Spanien viel strengere Maßnahmen erlassen hatten, und die Epidemie dort einen „zeitlichen Vorsprung“ von einigen Tagen hat, würde ich empfehlen den Effekt der Aufhebung der Restriktionen in diesen Ländern erst abzuwarten, bevor man in Deutschland dies tut. Sonst kommt die Welle evtl wie ein Bumerang zurück!

Langsam wird's Zeit.

Nun wird heute im Kabinett darüber entschieden werden, dass Masken vermehrt im Lande produziert werden sollen.

Offen gesagt, hätte diese Entscheidung schon vor Wochen getroffen werden müssen. Inzwischen sind andere Länder natürlich ebenfalls auf diese Idee gekommen, also setzt sich das fort, was für die Masken schon längst zutrifft:
Alle Welt reißt sich ebenfalls um das Material, das - wie könnte es anders sein - Im Ausland beschafft werden muss.

Und da hat mit Sicherheit Herr Trump schon längst die Finger danach ausgestreckt.

Guten Morgen, liebe Bundesregierung...

rer Truman Welt

Da wundert sich die Welt, weshalb so viele Verschwörungstheorien geglaubt werden und ich frage mich, weshalb die Medien dazu beitragen?
" . . . . . doch noch steigen die Corona-Infektionszahlen. . . . "
Diese formulierte Nachricht kann als manipulativ betrachtet werden, weil kein Experte erwartet, daß Infektionszahlen stagnieren. Was soll eine solche Nachricht dann?
Manipulation, Dummheit oder Schlampigkeit ?
Genau das trägt dazu bei, daß Menschen misstrauisch werden.
Die Medien sind eine der Hauptursachen dafür. Seriöses Journalismus findet sich heute wie eine Stecknadel im Heuhaufen!

Masken/ Mund-/Naseschutz

Wenn das Thema Masken jetzt doch so breiten Raum einnimmt, dann wird es doch höchste Zeit für die Politik mal eine große Rundfrage zu starten, welcher Betrieb seine Produktion auf Maskenherstellung und Schutzkleidungsherstellung anpassen kann. Vielleicht kann die Rechnung ja aufgehen, wenn die bisherigen Produzenten, die das KnoHow haben für höherwertige, sprich medizinische Schutzmasken, entlastet werden von der Herstellung einfacher Masken und dafür eben mehr höherwertige herstellen können. Bei einer weltweiten Epidemie werden überall Masken gebraucht, da ist die nationale Produktion Pflicht um nicht auch anderen Ländern, die vielleicht weniger Geld haben nicht auch noch die Masken wegzukaufen.
Eine Maskenpflicht in der Öffentlichkeit ist derzeit schlicht nicht machbar, wenn es keine Masken zu kaufen gibt.

Vor Kabinettssitzung: "Brauchen jetzt unheimlich viele Masken"

Heute ist der 07.April 2020 - konnte man da nicht früher drauf kommen?

In den Pandemieplänen steht expliziert drin, dass Schutzmaterial vorzuhalten ist.

Bund und Länder haben sich vemutlich aus Kostengründen in grob fahrlässiger bis straffälligerweise nicht daran gehalten. Ein harter Satz, der in Anbetracht der Gesamtsituation (Krankenhäuser, Arztpraxen, Altenheime, ambulante Pflege) gerechtfertigt ist. Und jetzt braucht alle Welt dieses Material.

Das Kind ist in den Brunnen gefallen.

Masken

Warum hört sich das Politisprech so aus wie, wir haben nichts gemacht und nichts auszuteilen?
Herr Scholz gestern bei Will, man müsse eigene Produktion anregen was hat man die letzten 3 Wochen gemacht? So weit ich verstanden habe gehen in vielen Krankenhäuser bis Mittwoch die Schutzkleidung aus, abgesehen den anderen Institionen wie Altenheime, Artzpraxen die noch nie ausreichend hatte.
Herr Span, Altmaier, Frau Merkel, wo bleiben die Masken?

Was ist so schwer daran zu verstehen

Masken verhindern die Troepfchenbildung in der Luft, beim Atmen oder Sprechen. Infizierte schuetzen dadurch Ihre gesunden Mitbuerger. Dazu kann man auch selbstgenaehte Masken nehmen.

Jeder sollte so eine Maske tragen und dadurch andere schuetzen. Das ist aktive Hilfeleistung.

Bei Aerzten und Pflegepersonal ist das anders. Dort will man die Personen mit der Maske schuetzen, infektioeses Material einzuatmen. Deswegen muessen diese Masken hoeheren Standards genuegen.

Die "guten" Masken also fuer die Aerzte und die einfachen fuer alle.

Ist das so schwer zu kapieren?

wer hätte das gedacht

hat der vizekanzler gestern schon stolz angemerkt. Jetzt fangen die spezialisten mit dem einkauf an. aber muss man damit rechnen, daß eine eu weite ausschreibung der anfang ist?

es ist höchst erschreckend und entsetzend ...

dass Leute wie Scholz, Spahn, Merkel und Altmaier noch immer nicht verstanden haben, dass die deutsche oder europäische Industrie nicht einfach mit der Produktion von Schutzmaterial beginnen wird, solange sie nicht dazu gezwungen wird. "Abnahmegarantien zu attraktiven Preisen" sind ein absolut lächerlicher Anreiz, wo es (bereits seit Monaten) um jeden Tag geht, um Wirtschaft und Gesellschaft zu retten. Wie in der Kriegswirtschaft, müssen Ingenieurs- und Produktions-Ressourcen erzwungenermaßen zur Produktion in höchstem Tempo verpflichtet und orchestriert werden. Dies kann durch einen erfahrenen Top-Manager aus der Industrie mit seinem Stab geschehen, da es über die Fähigkeiten der betreffenen Politiker weit hinausgeht. Leider hat die deutsche Politik immer noch nicht verstanden, worauf es ankommt. Ich bin ehrlich gesagt entsetzt über so viel Unfähigkeit.

Tests am Flughafen

braucht man JETZT auch nicht mehr einführen, wo sowieso fast niemand ankommt. Das hätten sie vor 3 Wochen machen sollen - heute ist es nur Aktionismus, um der Bevölkerung energisches Handeln vorzugaukeln.

Corona-Infektionszahlen

"Das Kontaktverbot wird weitgehend eingehalten, doch noch steigen die Corona-Infektionszahlen. "

Natürlich steigen die Corona-Infektionszahlen, gleichbleibende Zahlen sind - wenn überhaupt in den nächsten Jahren - jedenfalls derzeit nicht zu erwarten.
Der Meldungstext scheint so - wie leider m. E. bei vielen anderen Meldungen auch - (bewusst) negativ konotiert.
Wünschenswert wäre es aus meiner Sicht, wenn die vollständige Meldung lauten würde: "Das Kontaktverbot wird weitgehend eingehalten, doch noch steigen die Corona-Infektionszahlen. Die Zahl der Neuinfektionen sinkt jedoch erneut."

Verantwortung, Regieren verweigert,

aber jeden Tag das FDP Mantra wiederholen, dass mit Steuersenkungen alles gut wird.
Jetzt braucht man viel Geld, d.h. Steuern, kommt nur darauf an, wohin sie verteilt werden.
Hoffentlich nicht nur an die Firmen, die mit Schutzkleidung spekulieren.
Hier wäre evtl. der Wucherparagraph anwendbar.

Ganz einfach

um 08:57 von Möbius..Heimische Produktion
Leicht gesagt! Interessieren würde mich aber, wie sich die Politik eine „inländische Produktion“ vorstellt.
Da das kaum kostendeckend wäre (sonst würden diese Artikel ja nicht hauptsächlich in China produziert),bräuchte man entweder eine Subvention oder es müsste ein Staatsbetrieb machen.

Oder man bezahlt einen Preis, der eine inländische Produktion rentabel macht.

Es geht zu langsam

Ich lebe ja in China und wir haben uns vergangenen Montag um die Lieferung über Schutzmasken bei der offiziellen Ausschreibung durch den Bund beworben. Am Freitag haben wir den Zuschlag bekommen; es geht langsam, obwohl bei diesem Verfahren nur der Name des Lieferanten, die Adresse und die Menge in den Vertrag des Bundezollamtes einzutragen waren. Ein weiteres Problem ist, dass der Lieferant Komplett in Vorleistung gehen muss, da die Ware vom Bund erst 7 Tage nach Erhalten der Ware bezahlt wird, der Lieferant aber bei Luftfracht vor Verladung der Ware bezahlt ist, das Geschäft wird hier also deutlich begrenzt durch die eigenen finanziellen Möglichkeiten. Es gibt hier vor Ort zahlreiche zertifizierte Fabriken mit einer Kapazität von mehreren hunderttausend Masken pro Tag und es gibt auch noch Kapazitäten, das Problem ist nur, wenn hier z.B. die USA Leute mit dem Geldkoffer kommen, hat man schlechte Karten, den nicht nur in China gilt: Bargeld lacht! Und das gilt leider besonders jetzt.

Schon 2013 wurde...

... diese Pandemie erschreckend genau beschrieben: In einer Studie, die dem Bundestag seit dieser Zeit bekannt sein musste!Warum wurden keine Vorräte an Masken, Schutzausrüstung, Beatmungsgeräten angeschafft? Warum wurden die Feierlichkeiten an Karneval zugelassen? Warum wird erst in den letzten Tagen zugegeben, dass ein Mundschutz durchaus sinnvoll ist?Das sind nur ein paar von den Fragen, die ich mir persönlich stelle.

um 09:05 von goldschmiedel

"Wann begreifen unsere Regierungen endlich dass Schutzkleidung und Medikamente in Europa produziert werden müssen?"

Grundsätzlich ist es schon ein Witz, dass wir es in Europa nicht schaffen, zeitnah die Produktion in einigen Unternehmen auf genau diese Masken umzustellen. Ob die deshalb immer hier produziert werden müssen, lasse ich mal dahingestellt.

Viel interessanter ist in dieser Situation jedoch das Verhalten unserer sog. Verbündeten. Insbesondere die USA und ihre fast schon piratenhafte Abzweigung von längst bestellten und ausserhalb der USA gelagerten Masken (Fall Bangkok) sollten uns endlich wach werden lassen. Die trumpschen USA sind unzuverlässig, wenn es in Krisenzeiten gilt, zusammenzuhalten. Spätestens mit dem Ende dieser Krise ist es dringend notwendig, das ganze auf den Tisch zu bringen und Trump endlich die Kante zu zeigen. Diesem überschuldeten Land muss endlich mal deutlich gemacht werden, dass wir nicht deren kleiner Bruder sind!

Eine intelligente Lösung ist eine bessere Lösung!

Eine Quarantäne-Verpflichtung für alle Einreisenden über den Luftweg einzuführen, dürfte uns sehr schnell an Kapazitätsgrenzen bei geeigneten Unterkünften bringen.
Wenn sich auch die Wirtschaft wieder erholen soll, muß auch der Luftverkehr wieder in einem vernünftigen Umfang stattfinden können. Diesen Austausch durch pauschale Quarantäne für alle Reisenden zu blockieren, wird uns nicht weiterbringen. Eine Quarantäne aufgrund von Schnelltest Ergebnissen wäre eine weitaus gezieltere, und damit intelligentere Lösung.

...Veränderung?...

Jetzt wird viel davon gesprochen wie die Gesellschaft nach Corona aussehen wir.
Ich bin mir sicher, das alles so weitergeht wie vorher.
Die Gier wird siegen und das soziale gerät wieder in den Hintergrund.
Es müsste sich wirklich etwas ändern, nur glaube ich es nicht.
Das Virus Gier wird siegen, der Krebsschaden unserer Gesellschaft!

Eigene Produktion

Eine eigene Produktion, ob von Schutzkleidung oder wichtigen Medikamenten, kann man nur aufbauen, wenn die "Kunden" bereit sind, auch außerhalb von Krisenzeiten die höheren Preise zu bezahlen.

Wenn aber normalerweise jeder Klinikmanager im Internet dann wieder die "China-Maske" bestellt, weil die billiger ist, dann wird sich keine heimische Produktion bilden.

Genau wie bei Medikamenten. Wenn die Kassen sich immer für den billigsten Anbieter entscheiden, dann wird das immer einer sein, der in Indien produziert.

Deutschland ist doch „gut aufgestellt“

Und jetzt plötzlich braucht man Milliarden Masken.

Verstehe ich nicht !

Aber ich habe auch damals nie verstanden, warum „die Rente“ „sicher“ sei.

Kostendeckend ?

...es geht doch jetzt nicht primär um kostendeckende Produktion. Die Mangelsituation ist doch seit 3-4 Wochen bekannt. Warum diskutieren wir in D. immer noch, statt zu handeln? Die Maschinen zur Herstellung kommen u.a. aus Deutschland. Es kann doch nicht so schwer sein eine Produktion aufzubauen, wenn man begreift, um was es geht: Den Schutz der Kräfte, die unter eigener Gefährdung Leben retten sollen. Das mindeste an Unterstützung wäre doch adäquate Schutzkleidung zur Verfügung zu stellen.
Bei den aktuellen Preise wär's vermutlich obendrein kostendeckend. Nicht Quatschen, Machen !!!

@ perchta

Die Produktion könnte schon im vollen Gange sein.

Sie ist in vollem Gang.

@ R. Sauer, um 09:02

Jetzt verstehe ich den Zusammenhang Ihres Kommentars mit dem Thema nicht...

@ R. Sauer

Anscheinend haben wir nichts, aber auch garnichts in den vergangenen 75 Jahren dazu gelernt.

Schließen Sie nicht von sich auf andere.

Maschinenbau

Seit Wochen, wir müssen kurzfristig beschaffen! Wenn die Produktionskapazitäten ausgelastet sind, kann ich aber nichts kurzfristig beschaffen.
Liebe Maschinenbauer in unserer Exportnation Nummer eins, kann es denn so schwer sein in kurzer Zeit diese Maschinen bei uns zu bauen? Wenn man die Bilder aus den chinesischen Fabriken sieht, schaut das deutlich weniger Kompliziert aus, als der Motorraum eines aktuellen Oberklasse PKW.

09:01 von perchta

Zitat:"Man hat endlich erkannt, dass Masken und Schutzkleidung in Deutschland produziert werden könnten. Warum erst jetzt und nicht schon vor vier Wochen. Die Produktion könnte schon im vollen Gange sein."
Weil die Firmen, die das jetzt machen, es vorher nicht machen wollten! Die Regierung kann niemanden zwingen, ein bestimmtes Produkt in Deutschland herzustellen.

@Am 06. April 2020 um 08:57 von Möbius

Da haben wir es wieder - geht in China viel billiger. Wir alle sollten endlich aufhören derartig zu denken.

Wie viel kostet uns ein Tag Stillstand? Wie viele Masken könnte man mit diesem Geld herstellen?

Ich bin überzeugt, dass man durch das flächendeckende Tragen von einfachen Atemschutzmasken eine grosse Zahl von Neuinfektionen verhindern und viele Leben retten könnte. In der Folge wäre es dann möglich den 'Lockdown' schrittweise zu beenden.

Handschlag

"So werde "der gute alte Handschlag" künftig deutlich weniger praktiziert werden, sagte Weil."

*

Das glaube ich nun wirklich nicht.

Corona ist nicht die erste Erkrankung und nicht die letzte.
Es fehlt hat eine Behandlungsmethode und die kommt noch. Womöglich auch eine Impfung.

Ich bin momentan etwas sauer darüber, dass Politiker, Virologen usw. sich gezwungen fühlen über das menschliche Verhalten zu senieren, so wie sie sich das im Büro oder Labor vorstellen.
Das trägt auch nicht zu Beruhigung bei.
Dafür gibt es Psychologie und Verhaltensforschung. (Da seniert auch keiner über die Wirkungsweise von Corona in den Körperzellen.)

*

Nebenbei: Glaubt irgendjemand, dass jemals Prostitution abgeschafft wird? Aber Handschlag - ja, klar.

Gehässigkeit

um 09:14 von Karl Napf
wer hätte das gedacht hat der vizekanzler gestern schon stolz angemerkt. Jetzt fangen die spezialisten mit dem einkauf an. aber muss man damit rechnen, daß eine eu weite ausschreibung der anfang ist?

Ihre Kommentare sind an Gehässigkeit nicht zu überbieten.

Bitte lesen,

br.de:
https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/masken-und-schutzanzuege-firmen-stellen-produktion-um,Ru93EM0

Es dauert ein wenig aber Hilfe aus dem eigenen Land naht.

09:28 von Tim1976

Zitat:"Das sind nur ein paar von den Fragen, die ich mir persönlich stelle."
Diese Fragen, die schon sehr oft "ganz persönlich" gestellt wurden, sind auch schon dutzendfach beantwortet worden.

@Am 06. April 2020 um 09:31 von Titti von Rundstedt

> Sie ist in vollem Gang.

Wo? Automatisch oder Per Nähmaschine? Wieviele Masken / Tag?

@09:28 von Tim1976

"... diese Pandemie erschreckend genau beschrieben: In einer Studie, die dem Bundestag seit dieser Zeit bekannt sein musste!Warum wurden keine Vorräte an Masken, Schutzausrüstung, Beatmungsgeräten angeschafft? Warum wurden die Feierlichkeiten an Karneval zugelassen? Warum wird erst in den letzten Tagen zugegeben, dass ein Mundschutz durchaus sinnvoll ist?Das sind nur ein paar von den Fragen, die ich mir persönlich stelle."

Willkommen im Club. Wir weisen hier schon seit Wochen auf die Lügen, Beschönigungen und die Untätigkeit der Regierung hin, während man in Kommentarspalten noch von der hervorragenden Arbeit Merkels und Spahns lesen durfte. Wunsch und Wirklichkeit klaffen zur Zeit so weit auseinander wie nie.

„Die Ministerpräsidenten Bayerns und Mecklenburg-Vorpommerns, Markus Söder (CSU) und Manuela Schwesig (SPD), sprachen sich für Produktionsstandorte von medizinischer Schutzausrüstung in Deutschland aus“

Gute Idee.

""Das Virus macht an den Grenzen nicht halt, behindert aber den wichtigen Warenverkehr und sorgt für kilometerlange Staus an den Grenzen." "Besser wäre es hingegen, etwa Corona-Schnelltests an den Flughäfen durchzuführen. (…)“"

Das stimmt; Letzteres trifft allerdings nicht nur auf Flughäfen zu.

Ich dachte wir sind bestens

Ich dachte wir sind bestens vorbereitet?

Diese Kriese zeigt, ...

... dass die Vorratshaltung von Schutzausrüstung nicht vorhanden ist. In vielen Fällen Leben wir heute "just in time". Dieses betrifft auch spezielle Medikament!

Steuererleichterungen hin und her, doch wer profitiert von Steuererleichterungen? I. d. R. Menschen mit einem großen Einkommen. Bürger zwischen Arm und Mittelstand hat da kaum etwas von.

Es ist schön und gut, Kaufanreize für Kraftfahrzeuge mit geringem Spritverbrauch zu geben. Doch viele Menschen werden sich das gar nicht nach der Kriese leisten können. Desto geringer das Einkommen, desto länger brauch der jenige um nach der Kriese wieder in der Spur zu sein!

Da das gesamt Wirtschaftseinkommen dieses Jahr extrem zurückgeht, wird es auch negative Auswirkungen auf die Rente haben! Allerdings gibt es ja noch keine Aussage zur Rentenstabilität in Deutschland!

Versorgung

Ich persönlich empfinde den Mangel an Schutzmaterial als Skandal. Im Jahre 2007 hat die Regierung eine Pandemie Übung durchgeführt, Lükex 2007, wo ein sehr ähnliches Szenario durchgespielt wurde.....das Ergebnis war mehr als unbefriedigend....mangelnde Komunikation zwischen den einzelnen Ländern, unterschiedliche herangehenweisen, fehlendes Schutzmaterial,Medikamente....etc., wie geschrieben 2007!!! Warum wurde nicht reagiert.....ausreichend Schutzmasken etc. auf Vorrat angeschafft...Ich finde das ist der eigentliche Skandal....da wurde ein Mangel festgestellt und es wurde nicht gehandelt. Wozu führt man dann überhaupt eine solche Übung durch?
Viel Zeit Ressourcen Geld wird jetzt aufgewendt um diesen Mangel zu beheben,was nicht gelingen wird weil einfach der Bedarf zu hoch ist.
Hier wurde fahrlässig ein Ergebnis missachtet und dafür werden Menschen mit dem Leben bezahlen müssen weil nicht ausreichend Schutzmasken,Kittel etc. vorhanden sind.

Wo ist ein „Helmut Schmidt-Entscheider“

Was sich bei unseren Entscheidern zeigt, ist das was auch die breite Öffentlichkeit seit Jahrzehten gelernt hat: Einkaufen und Konsum, satt „Selbermachen“.
Ich bin von meinem Vater (2. WK-Veteran von der Ostfront) so erzogen worden: Auf Wünsche kam die Bostschaft: Mach‘s selber wenn du es haben willst.-Ich helfe Dir dabei"
Das praktiziere ich noch heute.

In der derzeitigen politischen Herangehensweise von Entscheidungsträgkeit fehlt schmerzlich ein „Helmut Schmidt-Entscheider“ der auf eigene Kappe sagt: „Wir brauchen es, also wird es gemacht, Basta!"

@ 09:11 von IBELIN

Das Problem mit den Masken ist genau Ihr Missverständnis: "Masken verhindern die Troepfchenbildung in der Luft, beim Atmen oder Sprechen." Masken verhindern dies nicht, sondern, selbst bei ordnungsmäßigen Gebrauch mindern sie nur die Tröpfchenbildung. Je nach Qualität der Maske gegen winzige Tröpfchen durch oder bei nicht dicht anliegender Maske, geht die Atemluft sowieso rechts und links neben der Maske raus. Daher ist das sicherste Mittel eine Ansteckung zu verhindern ein genügend großer Abstand und eine möglichst geringe Anzahl von Menschen in geschlossenen Räumen. Der Glaube, Masken würden Ansteckungen verhindern, kann dazu führen, dass Menschen die Abstandsregeln nicht mehr so ernst nehmen. Wenn Sie für Masken sind: Sagen Sie niemals, dass sie eine Ansteckung verhindern, sondern sagen Sie immer, dass die Masken den Effekt von Abstandsregeln noch verbessern. Nicht mehr und aber auch nicht weniger.

Unsere Politiker und ihre Experten

haben alles verschlafen und verharmlost, als noch problemlos die Mittel zu beschaffen waren.

@perchta 09:34

Kann man bitte mit dem Irrglauben aufhören das Tragen von Masken würde dazu führen, dass der Lockdown beendet wird? Das Maskentragen wird 0 Einfluss auf den Lockdown haben und dies darf es auch nicht. Diese Masken sind ein Schutz, es wird aber nicht reichen um sich vor Infektionen zu schützen. Im Übrigen wird man auch kaum so viele Masken auf einmal herstellen können. Jeder der 82 Millionen Einwohner Deutschlands bräuchte ja mehrere Masken für eine Woche. Die sind ja nicht alle wiederverwendbar. Der wirtschaftliche Stillstand ist unschön und auch nicht gut, die Rettung von Menschenleben geht aber vor, auch wenn es einige Unbelehrbare nicht begreifen wollen!

Ich hätte knüppelhart die Methode Trump hier..

...in Deutschland einfach durchgezogen!

Deutsche Betriebe, die die benötigten Beatmungsgeräte, Schutzausrüstungen und Schutzmasken herstellen KÖNNEN, vorrübergehend(!!) unter einer staatlichen Zwangsaufsicht gestellt, damit diese wirklich schnellstmöglich(!!) diese dringend benötigten Ausrüstungsgegenstände tatsächlich auch herstellen!

Und der Staat entschädigt(!!) diese Betriebe auch entsprechend für diese NUR vorübergehende staatliche Zwangsaufsicht zur Produktion dieser dringend benötigten Ausrüstungsgegenstände und sonstige Materialen!

Denn besser eine staatliche Zwangsproduktion gegen entsprechender finanzieller Entschädigung selbstverständlich, als überhaupt KEINE Produktion dieser wirklich dringend benötigten Dinge!

Strategie muss stoppen der Epidemie sein

Ich denke, Masken sind unverzichtbar und ich bin froh, dass die Bundesregierung nun zumindest Ihre Meinung geändert hat, wenn auch wirklich sehr spät. Hier in China wusste man das schon Ende Januar. Was mich besonders umtreibt ist, die unterschiedliche Strategie im Westen und in China. Man muss meiner Meinung nach alles tun, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen, wie man das seinerzeit bei SARS auch gemacht hat und hier in Asien ja auch tut. Das Strecken der Kurve unter maximaler Auslastung der Intensivbetten ist ja nicht nur eine Zahl, sondern bedeutet, dass man Tausende von Patienten bis zu 10 bis 14 Tage qualvoll unter künstlicher Beatmung einem Überlebenskampf aussetzt, denen nach den aktuellen Informationen nur jeder zweite Patient überlebt. Es ist bei allem, was die Patienten sagen, die genesen sind, ein sehr schrecklicher Kampf mit Todesangst, das sollte man allen Menschen ersparen!

Positiv für die Zukunft

Wenn eines gut ist, dann die Erkenntnis, dass man für die Zukunft genau die Schutzbekleidung vorhalten muss.

Lang hat es gedauert, aber immerhin. Langsam hat man verstanden, dass auch Masken schützen.

Ein guter Gradmesser für die Behebigkeit auch im Handeln!

Ob das wohl nicht wegzensiert wird?

@09:34 von Peter Meffert

"Die Regierung kann niemanden zwingen, ein bestimmtes Produkt in Deutschland herzustellen."

Die Regierung kann sich jederzeit auf das Grundgesetz berufen, nach dem Eigentum verpflichtet. Regierungsparteien und Opposition können jederzeit entsprechende Gesetze erlassen. Die Regierung ist bisher sträflich untätig geblieben. Merkel hat als Grund für ihr Versagen, rechtzeitig Einreisebeschränkungen aus Asien zu erlassen, ihre Ostdeutsche Vergangenheit und Reisefreiheitliebe angeboten; als Grund für ihr versagen, die Wirtschaft zu den nötigen Schritten bei Zeiten zu drängen, dürfte ihre marktliberale, wirtschaftsfreundliche Haltung dienen, die Merkel blind für das Erforderliche macht. Merkel versagt auf ganzer Linie. Es ist überdies absolut empörend, dass dieses Versagen nicht kritisch in den ÖR-Medien reflektiert wird. Jetzt ist nicht die Zeit für künstliche Eintracht, sondern für produktiven Streit und rasche Kurskorrekturen.

@ IBELIN

"Was ist so schwer daran zu verstehen
Masken verhindern die Troepfchenbildung in der Luft, beim Atmen oder Sprechen" Am 06. April 2020 um 09:11 von IBELIN

*

Was ist so schwer daran zu verstehen, dass Abstand zu halten haben hilft.
Wer feuchte Aussprache hat, der hält einfach die Klappe.

Wirksame Masken und Handschuhe brauchen jetzt die systemrelevanten Menschen, die den Abstand im Beruf nicht halten können.

Der Rest kann sich auch die Einkaufstasche mit einem Guckloch über den Kopf stülpen, wenn er das unbedingt möchte.

*

Ich habe an der Uni mit Affen gearbeitet, die sich von uns Menschen mit allem möglichen anstecken könnten. An Herpes Simplex sterben diese qualvoll und man kann nichts dagegen machen.

Die einfachste Hygiene hilft am besten. Hände mit Seife waschen, Abstand halten (nicht alles betatschen, nicht jeden umarmen), in die Ellenbeuge niesen und husten, nicht poppeln, nicht zwischen den Zähnen fummeln usw. (Wer dafür eine Maske braucht...)

11:07 von AufgeklärteWelt

Zitat:"Wir weisen hier schon seit Wochen auf die Lügen, Beschönigungen und die Untätigkeit der Regierung hin,..."
Ein Pluralis majestatis macht noch keine Mehrheitsmeinung. Im Übrigen sind Ihre Vorwürfe und schon so oft widerlegt worden, dass ich es mir diesmal erparen möchte.

Private Firmen beschaffen Masken in den UDA

In den USA beschaffen derzeit schon einige private Firmen Masken, die dann an Krankenhäuser etc. weitergegeben werden. Auch in Deutschland müssen die privaten Beschaffungskapazitäten umgehen stärker genutzt werden. Behörden sind oft zu langsam und zu schwerfällig.

Kurz in Österreich macht vor, wie es geht

Masken beschaffen, Maskenpflicht, Geschäfte wieder öffnen.

@IBELIN 09:11

Am meisten schützt man immer noch die Mitmenschen wenn man bis auf Spaziergänge zu Hause bleibt. Auch einkaufen kann man von zu Hause aus erledigen. Infizierte sollten gar nicht mehr raus dürfen, um dies mal ganz klar zu stellen! Offensichtlich haben Sie und andere dies noch nicht begriffen! Ein Coronainfizierte sollte weder für Spaziergänge noch für sonstwas zu Hause sein! Er hat in Hauskarantäne zu sein und sonst nirgendwo. Wer sich im Übrigen daran nicht hält sollte gerichtlich belangt werden.

@Aufgeklaerte Welt

Sie haben vollkommen recht!

Unzählige deutsche Firmen könnten(!!) die wirklich dringend benötigten Ausrüstungsgegenstände und sonstige Materialen wie zum Beispiel diese Schutzmasken eigentlich JEDERZEIT selbst herstellen, WOLLEN diese aber aus dem Grunde einfach NICHT, WEIL die Gewinnmargen für die beteiligen Firmen dabei angeblich zu niedrig ausfallen!

Also ausdrücklich KEINE tatsächliche Unmöglichkeit, sondern lediglich NUR Unfähigkeit und Unwilligkeit der handelnden Akteure!

Nicht mehr und nicht weniger!

11:12 von Die

Zitat:"Warum wurde nicht reagiert.....ausreichend Schutzmasken etc. auf Vorrat angeschafft...Ich finde das ist der eigentliche Skandal.."
Diese Frage wurde wirklich schon dutzende Male beantwortet. Ich will es aber gerne noch einmal versuchen. Medizinische Schutzmasken haben nur eine begrenzte Haltbarkeit. Seit 2007 hätte man den Vorrat schon wieder vernichten und vollständig erneuern müssen. Ich stelle mir gerade den Aufschrei der Empörung hier vor, was die "sinnlose Verschwendung von Steuergeldern" angeht. Medizinische Schutzmasken und -kleidung in diesem Umfang wurden weltweit (!) noch nie so nachgefragt. Bei früheren Pandemien war nicht die ganze Welt betroffen, also konnte man sich da versorgen, wo der Bedarf nicht so groß war. Das geht heute leider nicht mehr.

@AufgeklärteWelt, 11:07

Willkommen im Club. Wir weisen hier schon seit Wochen auf die Lügen, Beschönigungen und die Untätigkeit der Regierung hin, während man in Kommentarspalten noch von der hervorragenden Arbeit Merkels und Spahns lesen durfte. Wunsch und Wirklichkeit klaffen zur Zeit so weit auseinander wie nie.

Die Schule brennt. Alle rennen mit Wassereimern herum und helfen beim Löschen.
Ein oberschlauer Lehrer steht nur da und rezitiert ununterbrochen den gleichen Satz:
"Ich habe schon immer gesagt, dass … aber man hat ja nicht auf mich gehört!"

Wissen Sie, was da früher oder später passiert? Die anderen werden ihm sagen, er soll hingehen, wo der Pfeffer wächst und die Arbeiten nicht länger behindern.

09:35 von Tada

«So werde "der gute alte Handschlag" künftig deutlich weniger praktiziert werden, sagte Weil.»

«Das glaube ich nun wirklich nicht.»

Begrüßungsritual: "Leichte Verbeugung" anstelle von Handschlag war / ist jedenfalls in Ländern in Asien einer der Faktoren, mit denen der Verbreitung von Corona ohne Anordnung von irgendwem vorgebeugt wurde / wird.

Auch über das Tragen von einfachem Mundschutz vieler Menschen in der Öffentlichkeit als kollektiver Schutz gab / gibt es keine Endlos-Debatten, ob dieses Mittel denn sinnvoll sei.

"2 Schritte voraus" durch gesellschaftliche Praxis in Übung von kollektiven Gepflogenheiten. Bzgl. Corona ein sehr hilfreicher Umstand der Gesellschaften in Asien. Konnte / kann man in DEU / EUR sinnlos darum verdiskutierte Zeit (viel) besser für andere gezielte Maßnahmen nutzen.

«Behandlungsmethode … kommt noch. Womöglich auch eine Impfung.»

Solange die eine nicht gekommen, die andere nicht vorhanden ist.
Bleibt's zu Handschlag + Maske unverändert …

11:18 von Frank von Bröckel

Zitat:"Deutsche Betriebe, die die benötigten Beatmungsgeräte, Schutzausrüstungen und Schutzmasken herstellen KÖNNEN, vorrübergehend(!!) unter einer staatlichen Zwangsaufsicht gestellt,"
Ich wusste nicht, dass wir einen "National defense act" hier in Deutschland haben oder der Notstand ausgerufen wurde. Hier gilt immer noch die Rechtsordnung und die sieht die Methode Trump nicht vor.

@ 11:17 von ex_Bayerndödel

„Unsere Politiker und ihre Experten haben alles verschlafen und verharmlost, als noch problemlos die Mittel zu beschaffen waren.“
Manchmal frage ich mich, was Menschen mit so einer unqualifizierten Pauschalkritik erreichen wollen oder ob das nur der Ausdruck Ihrer eigenen Unsicherheit und Angst ist? Ich jedenfalls freue mich, wenn ich mich weltweit umschaue, dass ich das Privileg habe in Deutschland zu leben... und bin wie die Mehrheit der Menschen mit unserer Politik und unseren Experten sehr zufrieden!
Der Wunsch nach dem „starken Mann“ hilft nicht weiter...

@Schelm62 Wo ist der ein

@Schelm62
Wo ist der ein „Helmut Schmidt-Entscheider“

HelmutSchmdt Entscheider, die gibt‘s wohl nicht mehr, weil jeder befürchtet, wenn er so agiert, er von Presse, Funk und Fernseh er in seinem Tun gleich als Heimlich als Selbstbefördender Parteivorsitzender mit Kanzlerambitionen gesehen wird, oder eben, wenn seine Entscheidungen etwas grober ausfallen, als versteckter oder offensichtlicher Despot mit Nazihintergedanken angesehen und entsprechend eingestuft wird.
Da ist mittlerweile für Helmut-Schmidt-Entscheider-Typen wenig Platz geblieben.

Beantwortung der Frage

Ich arbeite in einem Pflegeberuf....NotSan.
Morgen muß ich wieder zur Arbeit.
Als ich das letzte mal dort war und meinen Dienst tat,war das Material schon knapp.
Ist diese Frage damit beantwortet?
Gruß an unsere Abgeortneten

Erschreckend....

wie viele Menschen sich hier eine Diktatur wünschen! Nochmal, die einfachen Masken schützen nicht, sondern reduzieren in unbekannten Umfang wahrscheinlich etwas die Gefahr der Virusweitergabe... aber Abstand halten hilft!!!

09:31 von 39something2

>>Natürlich steigen die Corona-Infektionszahlen; ein Gleichbleibende Zahlen sind - wenn überhaupt in den nächsten Jahren - jedenfalls derzeit nicht zu erwarten.
Der Meldungstext scheint so - wie leider m. E. bei vielen anderen Meldungen auch - (bewusst) negativ konotiert.<<

Volle Zustimmung. Gefühlt 24/7 x 4 (Wochen) bereits negative Berichterstattung über die Corona-Krise, was alles schlecht ist, was nicht klappt, wo es nicht läuft, wo die Leute verzweifeln.
Das baut einen nicht grade auf. Ich überschlage die Berichte eigentlich nur noch.
Das Drama hat niemand gewollt, es war auch in dieser Dimension nicht vorherzusehen. Schuld ist niemand. Und jeder ist sich mittlerweile durchaus bewusst, wie gefährlich so eine Gesundheits- und Wirtschaftskrise sein kann.

Die Schattenseite der hemmungslosen Globalisierung

Ob Schutzmasken, Medikamente oder was auch immer. Die Coronapandemie zeigt ungeschminkt die Schattenseite der hemmungslosen Globalisierung. Ich hoffe, die sogenannten Entscheidungsträger lernen was daraus, und machen nicht weiter wie bisher. Aber, ehrlich gesagt mache ich mir da wenig Hoffnung.

11:23 von AufgeklärteWelt

Zitat:"Die Regierung kann sich jederzeit auf das Grundgesetz berufen, nach dem Eigentum verpflichtet. "
Interessant! Immer wenn es um Lohn- oder Steuergerechtigkeit oder Wohnungsnot geht, wird von interessierter Seite darauf hingewiesen, dass Art.14/2 eine bloße Absichtserklärung ohne rechtliche BIndungswirkung sei. Die gleichen Foristen verteidigen die Marktwirtschaft gegen "sozialistische" Bestrebungen. Auf einmal ist alles vergessen...Ganz davon abgesehen: Ein Gesetz ist schnell gemacht, die Umstellung der Produktion dauert ein bisschen länger und wissen Sie was? Genau das geschieht inzwischen auch ohne staatliche Zwangsmaßnahmen.

09:28 von baumgart67

unser beliebter finanzminister scholz hat gestern erst wieder behauptet, daß auch der bund die ware schon bezahlt, bei bestellung, also vor lieferung

Natürlich brauchen wir mehr Schutzausrüstung und zwar...

...schon vor 4 Wochen und nicht erst evtl. in 4 Wochen!

---

Zu aller erst natürlich für die Leute, die an der Front kämpfen und nahezu ohne Schutz
oder teils geringen Schutz jeden Tag ihr eigenes Leben riskieren.

Diese Leute müssen endlich schleunigst versorgt werden!

Für ein Hochindustriestaat wie Deuschland sollte das doch zu schaffen sein.
Falls nicht frage ich mich woran es liegt?
Sind es...
...die höheren Produktionskosten, die dagegen sprechen?
...die fehlenden Materialien zur Herstellung?
Oder warum können Firmen nicht hier produzieren?

Ich weiß es wirklich nicht.

Ich selber würde mich als Risikopatient jedenfalls wesentlich sicherer fühlen,
wenn die Leute mit denen ich Kontakt haben muß, vernüftige Schutzbekleidung tragen würde.
-
Und ja, auch eine FFP2 Schutzmaske für mich und meine 81 jährigen Mutter wäre auch nicht schlecht.

Aber bitte erst die Versorgung bei den Ärzten, Krankenhäusern und dem Pflegedienst sicherstellen.
Dann erst ich.

10:59 von Peter Meffert

Hallo Herr Meffert, die "dutzenfachen Antworten" auf meine Frage scheinen an mir vorbeigegangen zu sein. können Sie mir sagen, wo ich die Antworten zu folgenden Fragen finde? Die Fragen lauten:
Warum wurden keine Vorräte an Masken, Schutzausrüstung, Beatmungsgeräten angeschafft?
Warum wurden die Feierlichkeiten an Karneval zugelassen? Warum wird erst in den letzten Tagen zugegeben, dass ein Mundschutz durchaus sinnvoll ist?
Vielen Dank Herr Meffert.

Spare in Zeit dann hast du in der Not

Wie kann es sein das Masken fehlen?
Seit Dezember war bekannt das das Corona Virus sich Weltweit verbreiten wird....
Vier Monate hatte man Zeit sich vorzubereiten, vier Monate sind eine lange Zeit.
Masken wurden erst als unnötig angesehen, wahrscheinlich weil schon klar war das es zu wenige gibt, jetzt rächt sich der Optimismus.

Die Masken sind nur der Gipfel vom "Eisberg"
es fehlt auch an Handschuhen, Desinfektionsmittel, und vor allem an Personal, wie mit den vorhandenen Pflegekräften das ganze auf Dauer durchgehalten werden soll bleibt das große Geheimnis. Die Arbeiten jetzt schon am Limit, es werden schon Aufrufe gemacht das sich alle Menschen mit Pflegeausbildung melden sollen, ebenso werden die Bufdis schon eingesetzt...
Der Mangel wird jetzt in der Pandemie sichtbar vorhanden ist er schon lange....
Aber wir schaffen das...

@ 11:25 von Peter Meffert

<<26.01.2020 - 19:19 | Virus-Angst im Riesenreich - China verschärft Maßnahmen
@17:09 von Zeitungsjunge
"Vorsichtsmassnahmen sind ja nicht unser Ding und danach heißt es nur "das war nicht abzusehen"!"

Gebe Ihnen Recht. Habe ausgerechnet: nach bisherigem Kenntnisstand ist das Coronavirus 25x tödlicher als die diesjährige (besonders schlimme) Influenza. Sollte sich die Ansteckbarkeit in den Bereich eines Influenzavirus bewegen (wonach es gerade aussieht), würde bei einem Ausbruck in Deutschland sehr bald das Gesundheitssystem zusammenbrechen. Angeraten wären also strenge Reisebeschränkungen und Quarantäne von Reisenden. Wir dürfen hier ehrlich sein: unsere Politiker haben nicht den Mum, so für den Schutz der Bevölkerung einzutreten, da darunter die Export-Wirtschaft leiden würde, das Goldene Kalb. Ich vermute stark, dass hier schlicht Vabanque gespielt wird. Sollten die ersten Fälle in Deutschland auftreten, kann ich jedem Bürger nur zu Mundschutz im öffentlichen Raum ...>>

11:27 von AufgeklärteWelt

Zitat:"Kurz in Österreich macht vor, wie es geht
Masken beschaffen, Maskenpflicht, Geschäfte wieder öffnen."

TS vom 1.4.20:"Die große Herausforderung für alle Unternehmen ist nach wie vor: Wo bekommen wir vier Millionen Masken pro Tag?", sagte Rainer Will, Geschäftsführer des österreichischen Handelsverbandes, gegenüber dem ORF."

Und jetzt?

Wir Deutschen

sind Exportweltmeister,
sind ein leistungsstarkes Land.
sind mit vielen Ländern vernetzt und haben gute Beziehungen dort hin,
haben excellente Maschinenbauingenieure,
hervorragende Produktionsstätten

und schaffen es noch nicht einmal

aus China Maschinen zubekommen, die zur FFP2-Maskenherstellung vonnöten sind ( Stückpreis 70000 Euro).

Diese nachzubauen oder neu zu konstruieren.

Die kleine Schweiz kann das - die Deutschen nicht.

Dadurch wird das Leben von Pflegekräften, Aerzten, Menschen in Pflegeheimen und anderen teilen der Bevölkerung gefährdet.

Was bringt das Klatschen (Solidaritätskundgebungen) in der Bevölkerung, wenn andere Menschen solchen Risiken ausgesetzt sind und nichts dagegen macht.

Könnte es nicht viel einfacher sein

Schutzmasken werden gebraucht, in welcher Form auch immer. Vor acht Tagen ging ein Aufruf durch das Netz; Besitzer von 3d Drucker sollten Halterungen für Schutzvisiere drucken.
Jeder, der sich mit 3d Druck auskennt, weiß das damit keine vernünftigen Stückzahlen zu produzieren sind. Ein Kleinunternehmen schafft es innerhalb von 10 Tagen ein/zwei Spritzgusswerkzeug zu bauen. Output 24Std 2000-3000 Satz. . Aber nur wird es schwierig... wie ist es mit CE Kennzeichnung, ohne die man das Produkt nicht auf den Markt bringen darf?! Unternehmen aus manch anderen Ländern nehmen es hier ja nicht so genau.
Ich versuch grad mal eine Richtlinie für die CE Kennzeichnung zu finden.... grrrrr.......

Eine Frage

Wir sollen also in D oder Europa Schutzmasken herstellen. Was kosten die dann? Ich habe keine Ahnung. Ich weiß aber eins. Ohne China währe unser Wohlstand nicht möglich. Welches Auto, welcher Fernseher läuft ohne Teile aus China? Wir kaufen Klamotten aus Bangladesh. Von Kindern hergestellt! Interessiert keinen. Mich auch nicht. Muss ich schämen? Keine Ahnung.

Die Globalisierung wird uns auch zukünftig

bezüglich von Epidemien/Pandemien immer wieder
vor solche Situationen wie die von jetzt stellen.
Also, hoffe ich, wird die EU daraus lernen und die Produktion von Schutzmitteln in die EU zurückverlagern. Eine ausreichende Vorratslagerung sollte bei den heutigen Lagerkapazitäten kein Problem sein.
Bitte bleiben Sie alle gesund und halten sich an die
momentanen Vorschriften.

Verfügbarkeit

Man kann ohne jedes Problem in China 50 Mio. Masken in ein paar Tagen produzieren lassen - und die LH kann sie abholen - zumindest die einfachen Mund- Nasenmasken. Das einzige Problem ist, dass man diese auch vorausbezahlen muss und dass die Preise aufgrund der hohen Nachfrage auch gestiegen sind. Das muss man zuerst auch mal aktzeptieren und machen und nicht lamentieren und warten. Auch kann die Produktion in DE nicht einfach hochgefahren werden, da das Rohmaterial fehlt. Man muss froh sein, dass die chinesischen Firmen jetzt Ihre Kapazitäten massiv ausgebaut haben, um die Welt in dieser Krise zu beliefern. Die Produktion solcher Artikel gehört normalerweise auch genau dort hin. Dazu kommt dass solche waren ein Verfalldatum haben - möchte das Geschrei hören wenn alle 3 Jahren Masken für Millionenbeträge entsorgt werden müssen.

@Am 06. April 2020 um 11:18 von Magfrad

Ach so, Irrglaube und Unbelehrbare also?

Ich mag da ja ein wenig einfacher gestrickst sein als sie, aber ich denke, wenn jeder eine Maske trägt, dann eben auch alle Infektiösen, die dann deutlich weniger infektiös wären. Das würde einen Beitrag dazu leisten, den
Anstieg der Infektionszahlen zu verkleinern - selbst Herr Lauterbach hat das (nach mehrmahligen Nachfragen) zugegeben. Ausserdem denke ich, dass gerade da wo viele Menschen zusammenkommen, z.b. in öffentlichen Verkehrsmitteln, die Infektionsgefahr gross ist und da würde es schon etwas bringen.

Ja, der wirtschaftliche Stillstand ist unschön, kann aber leider nicht besonders lange aufrecht erhalten werden. Das Tragen von Masken kann ein Baustein auf dem Weg weg vom Lockdowns sein.

@11:35 von Peter Meffert

"Medizinische Schutzmasken haben nur eine begrenzte Haltbarkeit. Seit 2007 hätte man den Vorrat schon wieder vernichten und vollständig erneuern müssen."

Ihre Aussage ist falsch. Es gab trotz konkreter Warnungen des RKIs keinerlei Aktivität zur Pandämievorsorge. Weder auf Bundes-, noch auf Landesebene. Eine Vermeintliche mangelnde Haltbarkeit wäre im Umlageverfahren mit dem Verbrauch in Krankenhäusern auch keinerlei Problem gewesen. Zudem hätten eigene Produktionskapazitäten im land systematisch aufgebaut werden können. Es ist ein politisches Versagen unter Kanzlerin Merkel, sonst nichts.

11:18 von Magfrad

«Kann man bitte mit dem Irrglauben aufhören das Tragen von Masken würde dazu führen, dass der Lockdown beendet wird? Das Maskentragen wird 0 Einfluss auf den Lockdown haben und dies darf es auch nicht.»

Das Tragen von einfachen medizinischen Masken (FFP1), oder von aus Stoff genähten ohne Zertifizierung. Getragen von möglichst vielen Menschen in der Öffentlichkeit.

Sind eine physische Barriere, die die Wahrscheinlichkeit senkt, nicht willentlich Tröpfen "in die Gegend zu verhusten / zu verniesen / feucht zu versprechen". Sie senken die Anzahl nicht auf Null. Die größte kollektive Schutzwirkung ist, weil evtl. Infizierte, die es gar nicht wissen, weniger Tröpfchen verbreiten, als sie es ohne Mundschutz täten.

Man hänge 1 m hinter Fußballtor ein Schutznetz auf, das in alle Richtungen 1 m über die Maße des Tores hinausgeht. Dieses Netz wird nicht alle neben / über das Tor geschossenen Bälle abfangen. Aber man wird definitiv nicht mehr so vielen Bällen weit hinterher rennen müssen …

@ 11:18 von Frank von Bröckel

Volle Zustimmung!
(Ich hatte quasi das Gleiche geschrieben, stelle aber leider fest daß die Hälfte der Postings geblockt werden. Schade,- wenn eine gute Diskussionsbasis gelingen soll. Geht es anderen Usern genau so?)

Die Feststellung ist

durchaus berechtigt. Gut aufgestellt, nur ohne Schutzkleidung, das ist eine Diskussion wert.

Menschheit nicht lernfähig?

Was passiert weltweit? Dass Menschen sterben, ist doch keine Meldung wert! Leben kann nur, was auch sterben kann. Oder gibt es einen neuen Begriff für Leben?
Bei 82 Mio Menschen in Deutschland sterben jeden Monat 68.000 Menschen, wenn sie alle 100 Jahre alt würden. Weshalb sollen davon einige nicht an Corona sterben?
Welcher Tod ist politisch korrekt? Wie soll man richtig sterben? In welchem Alter? Entscheidet das "die Wissenschft"? Oder soll ich in Zukunft "digital" weiter leben, wenn mein Körper zerfällt?
Ich bin über 60 Jahre alt und weiß, dass ich jeden Tag sterben kann - woran und wann, weiß ich nicht. Da lasse ich gelten: die Wege des Herren sind unergründlich.
Ich akzeptiere meine begrenzte menschliche Erkenntnis.
Die menschlichen Grundformen der Angst werden von Corona bedient und die Angst ist jetzt die Energie, die die Welt beherrscht.
Auch in der Vergangenheit ging man keine unnötigen Gefahren ein. Aber immer haben Menschen ihr Leben, ihre Art zu leben, mit den Tod bezahlt

Vor Corona Kabinettssitzung

FDP-Chef Christian Lindner forderte als Konsequenz aus der Corona-Krise eine Senkung von Steuern und Sozialabgaben. "Wir müssen ermöglichen, dass die Menschen wieder Privatvorsorge aufbauen können, sagte Lindner im Bericht aus Berlin. Und die Unternehmen müssten auch wieder Reserven bilden können. 
###
Die Menschen sollen also wieder Privatvorsorge aufbauen. Interessant... Eine Private Vorsorge konnte sich auch vor der Krise nur derjenige leisten der auch entsprechend Einkommen hatte und es sich leisten konnte. Auch Frage ich mich wo die Unternehmen die Reserven gelassen haben die ihre Mitarbeiter in den letzten 10 Jahren erwirtschaftet haben ? Bei denen ist es natürlich nicht angekommen, sonst könnten sehr viel mehr Privat vorsorgen. Die Gewinne sind warscheinlich schon lange auf einer Bank in eine Steueroase angelegt worden... Aber davon wollen Lindner und sein Klientel natürlich nichts wissen und lieber nach Steuersenkungen hauptsächlich für Unternehmer schreien.

kostendeckend

von Möbius @
Hier ging es nie um Kostendeckung sonder immer nur um Gewinn und Steuervermeidung.

Und solange besonders die Arbeitnehmer die größten lasten tragen müssen wird sich daran auch nicht ändern.

Erst wenn persönliche arbeit und Leistung von Arbeitern und Krankenschwestern nicht mehr bestraft wird knn es hier besser werden.

ja auf jeden Fall denn

der Deutsche Ethikrat erklärte in der vergangenen Woche in einer Stellungnahme (Deutscher Ethikrat: Ad-hoc-Empfehlung, PDF). "Auch der gebotene Schutz menschlichen Lebens gilt nicht absolut", schreiben die Sachverständigen, die regelmäßig die deutsche Bundesregierung beraten.
Und weiter "Ein allgemeines Lebensrisiko ist von jedem zu akzeptieren."

Die deutsche Wirtschaft macht massiv Druck!

Meine Meinung dazu.Schaut nach Spanien,Italien und USA.
Die Bevölkerungen in diesen Ländern werden so einen menschenverachtenden Weg mit Millionen Toten niemals mitgehen.

Euer geplanter Alleingang endet im Inferno mit totalem wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zusammenbruch.

Coronavirus Kabinett

Ich war sehr erstaunt, als Gesundheitsminister Jens Spahn vor ein paar Tagen in einem Interview sagte: dies ist der Anfang der Pandemie und der Anfang der Beschaffung ....
Damit hat Spahn sich selbst Totalversagen bescheinigt, denn der Anfang der Beschaffung hätte vor 6-8 Wochen sein müssen. Also hat Herr Spahn wichtige Wochen einfach verpennt. Ich bedanke mich im Namen aller im Medizinbereich arbeiteten Menschen für die grandiose Erfüllung seiner Fürsorgepflicht :-(
Vielleicht mal etwas weniger Selbstherrlichkeit und statt dessen seinen Job vernünftig machen.

09:29 Knorlo

>>Ich bin mir sicher, das alles so weitergeht wie vorher.
Die Gier wird siegen und das soziale gerät wieder in den Hintergrund.
Es müsste sich wirklich etwas ändern, nur glaube ich es nicht.
Das Virus Gier wird siegen, der Krebsschaden unserer Gesellschaft!<<

Ich wäre froh, wenn alles wieder so weiter gehen könnte. Die Wirtschaft und das viele Geld auf "der hohen Kante" hat der Bevölkerung größtenteils geholfen. Hören Sie sich sich doch mal um, wie es in anderen, ärmeren Staaten zugeht: Null Hilfe.
Oder wäre es Ihnen lieber, das alles so bleiben soll, wie es momentan ist???

Vor Corona Kabinettssitzung

FDP-Chef Christian Lindner forderte als Konsequenz aus der Corona-Krise eine Senkung von Steuern und Sozialabgaben.
###
Er fordert also... Man kann heute von Glück sprechen , dass uns eine Regierungsbeteiligung der FDP mit Lindner in nachherein erspart blieb !

@ 11:43 von eily

„Die Schattenseite der hemmungslosen Globalisierung“
Sie kaufen also immer lokale Produkte oder achten Sie auf den Preis?
Nicht alleine die Politiker sind an der Globalisierung schuld, sondern wir Kunden auch, die immer mehr und immer billiger wollen... gerade auch im Gesundheitswesen! Stichwort z.B. billige Generika aus China...

Meint:

Hier haben Regierung und der Bundestag versagt, weil sie von dem Szenario des RKI seit Ende 2012 wussten und keine Vorsorge getroffen haben.

Die älteren unter den Usern können sich sicherlich noch daran erinnern, dass es z. B. früher eine staatliche Notbevorratung, einschl. Lebensmitteln, gab. Der Katastrophenschutz wurde allerdings zum größten Teil kaputtgespart.

Masken

Die Amerikaner stehlen die Masken die nach Deutschland sollten.
Das sollte das Thema sein wenn bei uns die Ausrüstung ausgeht. Das unsere Politiker glauben das sie mitbieten könnte und nicht gleich auf Eigenproduktion gesetzt hat ist ein großer Fehler.
Vielleicht hätten die Amerikaner diese au h konzipiert?

"So werde "der gute alte

"So werde "der gute alte Handschlag" künftig deutlich weniger praktiziert werden, sagte Weil. "

Wie kommt kommt Stephan Weil drauf (wenn die Coronaseuche erst vorbei ist)?

Handschlag und unsere anderen Formen des Körperkontakts sind u. a. uralte evolutionäre Methoden der gegenseitigen Immunisierung innerhalb einer Gruppe.

Da Corona nicht die letzte Seuche sein wird, wünsche ich mir von Regierenden im Moment eher Aufklärung darüber, wie denn D oder die EU oder jedes andere stark betroffene Land bei der nächsten Pandemie (im Schnitt alle 10 Jahre) wieder Unsummen zur Wirtschaftsrettung aufbringen sollen, wenn bei jeder Virusbedrohung nun die Länder weitgehend eingefroren werden?

Oder glauben Regierende und Experten, für nächstes Mal so gerüstet zu sein, dass eine Seuche gleich buchstäblich im Keim erstickt werden kann?
Besser als fortwährendes "social distancing" wäre auf jeden Fall, Mitmenschlichkeit aus dieser Krise mitzunehmen (bzw. zu lernen).

11:28 von Magfrad

>>Am meisten schützt man immer noch die Mitmenschen wenn man bis auf Spaziergänge zu Hause bleibt. Auch einkaufen kann man von zu Hause aus erledigen. Infizierte sollten gar nicht mehr raus dürfen, um dies mal ganz klar zu stellen! Offensichtlich haben Sie und andere dies noch nicht begriffen! Ein Coronainfizierte sollte weder für Spaziergänge noch für sonstwas zu Hause sein! Er hat in Hauskarantäne zu sein und sonst nirgendwo. Wer sich im Übrigen daran nicht hält sollte gerichtlich belangt werden.<<

Ihre etwas harsche Meinungsäußerung beantwortet aber nicht die Frage: Woher wissen Sie denn, ob Sie infiziert sind? Wurden Sie schon getestet? Und wie lange ist der Test schon vorbei?
Und wo waren Sie in der Zeit des letzten Test`s bis zur heutigen Zeit?
Fragen über Fragen.

11:27 von AufgeklärteWelt

Zitat:"Kurz in Österreich macht vor, wie es geht"
Österreich hat knapp 9 Mio Einwohner, Deutschland 82 Mio. Merken Sie den Unterschied? Und selbst für 9 Mio. Menchen ist es nicht ganz einfach, die entsprechende Menge an Masken zu bekommen.

@11:43 von Glücklicher Leser

"Masken schützen nicht, sondern reduzieren in unbekannten Umfang wahrscheinlich etwas die Gefahr der Virusweitergabe... aber Abstand halten hilft!!!"

Sagen Sie das mal den den Tausenden Altenpflegern in Deutschland, die jederzeit - weil ohne jeden medizinischen Schutz - das Virus in Altenheime, Reha-Kliniken und Pflegeeinrichtungen schleppen können. Dann denken Sie an Taxifahrer, Schaffner, Polizisten, Sanitäter, Leichenbestatter, ... Es fehlen nicht nur "einfache Masken", sondern auch medizinische Masken en masse.

Steuererhöhungspartei FDP?

Oder wie will Lindner die Steuererleichterungen für Besserverdienende finanzieren?

um 11:31 von Frank von Bröckel

Zitat:
""Unzählige deutsche Firmen könnten(!!) die wirklich dringend benötigten Ausrüstungsgegenstände und sonstige Materialen wie zum Beispiel diese Schutzmasken eigentlich JEDERZEIT selbst herstellen, WOLLEN diese aber aus dem Grunde einfach NICHT, WEIL die Gewinnmargen für die beteiligen Firmen dabei angeblich zu niedrig ausfallen!""

Haben sie ein paar Beispiele welche Firmen dieses machen könnten ?

Diese "unzähligen" Firmen können so ohne weiteres Produktionsplatz schaffen, dafür dann große Maschinenparks irgendwo anders einlagern und ihr Personal so schnell umlernen, dass sie an zB. Nähmaschinen arbeiten können.??
Vom Fliessband-/Akkordarbeiter zum Schneider ?

Auch wenn in D viele Maschinen hergestellt wurden, die für Schutzausrüstung notwendig sind, die aber vermutlich u.a. nach Asien exportiert wurden, heisst es nicht, dass diese Firmen schlagartig wieder tausende Maschinen dafür herstellen können.

Machen sie sich bitte mal kundig, wie eine Produktionsplanung abläuft.

Die Preise

für die in D hergestellten Masken werden ins Unermessliche steigen. Es werden die Preise sein, über die jetzt jeder als "Wucher" meckert.

Die Masken wurden für fast Null Geld im nichteuropäischen Ausland hergestellt, wegen der dort billigen Rahmenbedingungen. Wenn jetzt eine deutsche Firma in D produzieren will, muss sie erstens zu deutschen Bedingungen produzieren. Zum Zweiten muss sie sich eine Mindestabnahme garantieren lassen, und das über Jahre, sonst werden die Einkäufer der großen Pflegeeinrichtungen nach der Corona Krise natürlich sofort wieder in China zu einem Bruchteil der Kosten bestellen, und die deutsche Firma geht in Insolvenz.

Genau deshalb dauert es so lange, bis eine deutsche Produktion auf die Beine gestellt werden kann. Keine Firma ist so blöde, ein Geschäft anzufangen, an dem sie nächstes Jahr konkurs geht.

Mundschutz... finde ich gut.

...weil ich mir sage:
Die Tröpfchen, die aus meinem Mundschutz entweichen könnten, erst mal durch den Mundschutz meines Gegenübers eindringen müssten.

Also quasi ein doppelter Schutz.

_______________________

Allgemein:

Alle die jetzt auf "die da oben" sprich: Regierung schimpfen,
scheinen alles Nichtwähler zu sein.

@ Baumgart 67 9:28

MaskenPiraten

Genau das ist der Punkt. Solange die Masken nicht bezahlt sind, sind sie nicht so richtig Eigentum des Käufers. Da müsste man "ab Werk" bestellen und Zahlung bei Lieferung. Dann könnte man den Container am Werkstor selbst abholen, und gut ist.

So wird über die bösen Amerikaner geschimpft, aber die sind einfach nur clever.

Und nun werden sie aus Aktionismus überteuert in D hergestellt.

Fakten schaffen

Mal ein Anreiz nachzudenken!

Was braucht es um die Gefährlichkeit des Virus zu berechnen? Zu Grunde liegende Daten! Todeszahl und Infizierte! Eigentlich haben wir diese Zahlen auch!

1.500 Tote (Verstorbene die infiziert waren)

Laut Ämtern rund 250.000 Tests pro Woche!

6 Wochen lang Tests, bedeutet 1,5 Millionen Tests.

Aus 1,5 Millionen Tests ergeben sich ca. 100.000 bestätigte Fälle!

Und bei 1,5 Millionen Tests, kann ich sicher von repräsentativ sprechen.

Bedeutet, es gibt 6,6% Infizierte bei den Getesteten! Weshalb sollte es deutschlandweit extrem anders aussehen?

6,6% von 81,5 Millionen = 5,379 Millionen Infizierte!

Sterberate =
1.500 / 5.379.000 = 0,027%

Sofern alle erfassten Todeszahlen auch wirklich coronavirus als Todesursache hatten!

Schutzmasken und Kleidung !

Genau solch eine Situation, dass an allen Ecken und Enden Schutzmasken und Schutzkleidung fehlt, liegt am total versagenden Krisen-Modus der Regierung, sowie immer weiter abgebauten Katastrophen- Schutz. Keiner in der Regierung ist im Januar, als in China der Virus richtig ausbrach, auf die Idee gekommen, rechtzeitig dafür zu sorgen, dass genügend Vorräte in D vorhanden sind. Auch beim Desinfektionsmittel sieht es nicht besser aus, weil so absolut unfähige Politiker wie Herr Spahn null Ahnung von seinem Gesundheit- Ministerium haben.
Sich großartig in Talkshows zu präsentieren und produzieren reicht halt nicht aus, ein wirkliches Krisen- Management hin zu kriegen.
Solche Versager müssten sofort entlassen werden, damit sie nicht noch mehr Schaden anrichten.

Nichts gelernt....

Etwa 2.000 Personen waren am 27. und 28. November 2013 an der Durchführung der LÜKEX 13, der sechsten strategischen Krisenmanagementübung, beteiligt. Neben Ländern und Behörden des Bundes waren dies unter anderem Unternehmen, etwa des Lebensmittelhandels, sowie Verbände, Hilfsorganisationen und Vertreter der Wissenschaft. Auf Bundesebene waren hauptsächlich das Bundesministerium des Innern (BMI), das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV, heute Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, BMEL), das Bundesministerium für Gesundheit (BMG), das Auswärtige Amt (AA) sowie das Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) mit ihren nachgeordneten Behörden in die Übung eingebunden. Neun Länder übten mit, darunter Berlin, Nordrhein-Westfalen und Thüringen mit ihren jeweiligen Landeskrisenstäben als intensiv übende Länder.... Aber, anscheinend hat man aus dieser Übung nichts gelernt, geschweige die notwendigen bevorratung von Schutzausrüstung...

@karl Napf

Das kann sein, dass das jetzt geändert wird, aber in dem gegenwertigen Vertragstext ist das noch nicht der Fall.

11:31 von Frank von Bröckel

«Unzählige deutsche Firmen könnten(!!) die wirklich dringend benötigten Ausrüstungsgegenstände und sonstige Materialen wie zum Beispiel diese Schutzmasken eigentlich JEDERZEIT selbst herstellen, WOLLEN diese aber aus dem Grunde einfach NICHT, WEIL die Gewinnmargen für die beteiligen Firmen dabei angeblich zu niedrig ausfallen!»

Und erst recht tun sie das aus purer Boshaftigkeit nicht, weil Gewinnmargen ja vielfach höher sind, wenn die Firmen über Monate gar nix mehr produzieren (können / dürfen). Und langfristig gesicherte (neu erschlossene) Absatzmärkte sind für alle Firmen ja eh uninteressant. Natürlich wegen der Margen …

Realsatire des Unverständnisses der unfreiwilligen Art.
Beitrag Nr. (x = Zahl sehr groß) …

"Überangebot"

Zitat aus dem entsprechenden TS-Artikel zu den Masken, die der Berliner Polizei nicht geliefert wurden: >>Der Sprecher der US-Botschaft erklärte, dass die USA die inländische Produktion medizinischen Materials deutlich hoch gefahren habe und gleichzeitig Überangebote anderer Länder aufkaufe, um den eigenen Bedarf zu decken.<<

Vielleicht kommt unsere Regierung bei der Schutzbekleidung etwas schwer in die Gänge. Ich bin aber froh, dass sie sich nicht aus dem "Überangebot" auf dem Weltmarkt bedient. Andernfalls würde ich aus Scham über meine Regierung im Boden versinken wollen.

Magfrad, 11:28

Infizierte sollten gar nicht mehr raus dürfen, um dies mal ganz klar zu stellen! Offensichtlich haben Sie und andere dies noch nicht begriffen! Ein Coronainfizierte sollte weder für Spaziergänge noch für sonstwas zu Hause sein! Er hat in Hauskarantäne zu sein und sonst nirgendwo.

Es ist doch überhaupt nicht im geringsten bekannt, wie viele Menschen bereits infiziert sind.
Bislang wurden in Deustchland gerade mal knapp 1 Million Tests durchgeführt, das bedeutet, dass mehr als 82 Millionen Menschen nicht getestet wurden und somit nicht wissen können, ob sie infiziert sind.

P.S.: Quarantäne schreibt sich nicht mit K.

@ sosprach

Herr Span, Altmaier, Frau Merkel, wo bleiben die Masken?

Nirgends bleiben sie. Masken sind Mangelware, weltweit. In keinem Land können Politiker Masken herzaubern. Das Hamsterrennen um die Masken kann kein Land gewinnen. In absehbarer Zeit werden in Deutschland allerdings in genügender Zahl Masken produziert.

Nicht korrekt berichtet

Das Zahlenspiel in diesem Artikel ist falsch. Die Zahl der Neu-Infektionen pro Tag ging von rd 7000 auf 4500 ZURÜCK. Und die Zahl der AKTIVEN Infizierten ist fast stabil! Schon gestern plapperte Hr Braun einen ähnlichen unqualifizierten Gruscht. Gerade jetzt, wo sich eine Tendenz abzeichnet ist das fehl-informativ. Muss das sein? Hat es bei der TS niemanden der Statistiken zu lesen und zu interpretieren weiss? Ich erwarte vom ÖRR mehr Sachverstand und weniger tendenziöse Artikel. Neutralität bitte, wenn ich Possenreisser brauche, lese ich BILD.

@ iog

... haben excellente Maschinenbauingenieure, hervorragende Produktionsstätten
und schaffen es noch nicht einmal

Selbstverständlich schaffen wir das und viele, viele Firmen sind auch dabei. Nur sind wir heute nicht mehr gewohnt, dass das auch Zeit kostet.

Re Marmolada !

Da kann ich dir nur Recht geben, das haben Bund und Länder grausig verbockt, und das ganze Geld lieber für irgend einen anderen Mist zum Fenster raus geworfen.
Die ganzen Katastrophenpläne sind für die überforderten Beamten von etliche Behörden doch nur reine Makulatur, die sie bestimmt noch nie wirklich gelesen haben. Das sieht man auch an der Ausstattung des Katastrophenschutzes. Ja selbst die Bundeswehr hat diesbezüglich zu wenig an Vorrat, weil auf vieles andere mehr wert gelegt wird, als auf eine Vorsorge für einen schweren Krisenfall wie diesem.
Dies ist politisch so gewollt und von zig Personen verpennt worden, immer wieder explizit darauf hin zu weisen, wie wichtig eine Vorsorge ist.
Auch sollte die Grundversorgung mit jeglichem Schutzmaterial immer erst in D produziert werden und nur im äußersten Notfall auf Material aus dem Ausland zu gegriffen werden.
Bin gespannt, ob all unsere verschlafenen Politiker endlich mal aufwachen !

Peter Meffert, 11:35

Medizinische Schutzmasken haben nur eine begrenzte Haltbarkeit. Seit 2007 hätte man den Vorrat schon wieder vernichten und vollständig erneuern müssen.

Was für ein Unfug! Bei jeder Art der Vorratshaltung werden immer die ältesten Vorräre aufgebraucht bevor sie schlecht werden und neue Vorräte eingelagert.

Oder werfen Sie zuhause alle paar Jahre alte Vorräte weg, damit sie neue einlagern können, die Sie dann später wieder wegwerfen?

Schön find ich immer die

Schön find ich immer die Aussage "Kontaktverbot weitestgehend eingehalten" . Das mag wohl für das Stadtzentrum gelten, da kontrolliert ja auch die Polizei. In den Randgebieten sieht's anders aus. Hier ist kein Auto, kein Mensch weniger auf der Straße. Am Wochenende gab's Grillabende mit der kompletten Familie, das einzige was ist die Gaststätten und Imbisse haben geschlossen.

Hurra wir haben genug Masken

Wenn wir es geschafft geschaft haben genügend Schutzmasken her zu stellen dann laufen nach Ostern alle mit Masken herum, da ja Staatlich verordnet zu Festpreisen produziert wird.
Die Schutzmasken werden uns noch zu Hals raushängen und in den Träumen der Nacht verfolgen wenn das mal am laufen ist.
Aber mir kommt das alles sehr wie Kommunistische Planwirtschaft vor, aber so wird es laufen wenn der Staat hier angibt.

@ AufgeklärteWelt

Es gab trotz konkreter Warnungen des RKIs keinerlei Aktivität zur Pandämievorsorge.

Das stimmt nicht und ich bin diese mantrahaften Vorwürfe langsam leid. In der Pandemie Vorsorge ist Deutschland vorbildlich. Dass es an Schutzausrüstung mangelt, ist ein weltweites Problem, daran hat niemand Schuld.

11:47 von Tim1976

Zitat:"Warum wurden keine Vorräte an Masken, Schutzausrüstung, Beatmungsgeräten angeschafft?
Warum wurden die Feierlichkeiten an Karneval zugelassen? Warum wird erst in den letzten Tagen zugegeben, dass ein Mundschutz durchaus sinnvoll ist?"
Zu Masken und Schutzausrüstung siehe mein post weiter oben. Beatmungsgeräte hat D mehr als jedes vergleichbare Industrieland pro Kopf der Bevölkerung. Ein Bedarf wie heute in Italien oder Spanien war nicht vorhersehbar und eine weitere Vorratshaltung auch wirtschaftlich nicht vertretbar. Karneval (und Skiurlaub) fallen auch unter die Eigenverantwortung der Menschen. Wer immer nur darauf wartet, bis etwas ausdrücklich verboten ist, wird sich dann vielleicht auch nicht daran halten. Außerdem wären so einschneidende Maßnahmen im Februar wohl kaum von der breiten Öffentlichkeit akzeptiert worden. Zum einfachen Mundschutz wurden verschiedene Meinungen genannt, unbestritten ist, dass er ANDERE schützt, aber nicht den Träger. Und: Woher nehmen?

rainer4528, 11:52

Wir kaufen Klamotten aus Bangladesh. Von Kindern hergestellt! Interessiert keinen. Mich auch nicht. Muss ich schämen?

Eindeutig ja! Es gibt nämlich Alternativen, benutzen Sie mal die Suchmaschine Ihres Vertrauens.

Masken

Das neue Coronavirus, dass dem SARS Virus anscheinend in der Letalität sehr ähnelt, leider aber deutlich ansteckender ist durch die Reproduktion bereits im Rachenraum, ist eine Seuche beispiellosen Ausmaßes. Leider wird auch hier noch am Tod und Leid der Menschen auf der ganzen Welt Geld verdient. Die meisten Schutzmaterialien werden in China hergestellt und sind im Moment mehr Wert als Gold...

@ AufgeklärteWelt

Kurz in Österreich macht vor, wie es geht
Masken beschaffen, Maskenpflicht, Geschäfte wieder öffnen.

In Österreich herrscht der gleiche Mangel wie in Deutschland. Österreichische Foristen stilisierten Deutschland als Vorbild, deutsche Foristen Österreich.

Es ist ja sehr nett

wenn Bayern jetzt Bonuszahlungen und kostenfreies Essen/Getränke auf den Weg bringt. Hilft nur leider gar nichts zum Schutz vor Corona. Unsere Ärzte, Krankenschwestern, Bankangestellten, Apotheker, Verkäufer und alle, die jeden Tag mit Angst in die Arbeit und von der Arbeit zu ihren Familien gehen und das System am Laufen halten sollen, dürfen kein Kanonenfutter mehr sein!

11:47 von Tim1976

«Warum wurden die Feierlichkeiten an Karneval zugelassen?»

Weil man "damals" (vor Karneval 2020) nicht aufmerksam genug war.

Und sich ein jeder lebhaft vorstellen konnte (und immer noch kann), welcher sehr laute Aufschrei "durchs Land gegangen wäre", hätte man die Absage von Karneval in DEU verfügt:

«Panikmache. M'r will uns et Fiere verbiede.
Überwachungsstaat. Unverschämtheit & Co. !»

So wäre es gewesen, im Februar 2020 bei der Mehrheit der Bevölkerung in DEU. Die Bevölkerung war zu der Zeit nämlich nicht einen Zentimeter wachsamer, aufmerksamer, kundiger, vorausschauender als die Regierung. Nicht einen Millimeter. Aber hinterher sind wieder Millionen, die eh immer schon alles besser wussten, als alle anderen …

«Warum wird erst in den letzten Tagen zugegeben, dass ein Mundschutz durchaus sinnvoll ist?»

"Zugegeben" - kaum das geeignete Wort. Soll ja gar med. Studien geben, die kollektiven Schutz von Mundschutz verneinen.

Ansonsten: DIE Frage für bei Dr. med. Jauch!

11:18 von Frank von Bröckel

>>Deutsche Betriebe, die die benötigten Beatmungsgeräte, Schutzausrüstungen und Schutzmasken herstellen KÖNNEN, vorrübergehend(!!) unter einer staatlichen Zwangsaufsicht gestellt, damit diese wirklich schnellstmöglich(!!) diese dringend benötigten Ausrüstungsgegenstände tatsächlich auch herstellen!<<

Irgendetwas stimmt an Ihrer Forderung nicht.

Entweder die Firmen sind nicht in der Lage, die benötigten Dinge kurzfristig anzufertigen, dann würde diese Zwangsaufsicht auch nur hilflos aus der Wäsche gucken.

Oder die Firmenleitungen sind zu blöde die von Scholz in Aussicht gestellte "dicke Mark" für die Bereitstellung der Schutzausrüstung zu machen. In so einem Fall wäre der Laden schon längst vom kapitalistischen Markt verschwunden.

Ihre populär klingende Zwangsmaßnahme würde nur dann greifen, wenn wir nicht die marktüblichen Preise zahlen wollten und die benötigten Kapazitäten tatsächlich vorhanden wären. Ist dem so?

@AufgeklärteWelt 11:27

Absoluter Blödsinn. Österreich macht ein weiteres Mal vor was man falsch machen kann! Sebastian Kurz macht gerade den nächsten Unsinn. Im Januar/Februar hat Kurz nichts unternommen als Ischgl und Kitzbühel zum Hotspot Europas in Sachen Coronaverbreitung wurden, dadurch wurden Hunderttausende Italiener, Deutsche, Schweden, Belgier, Niederländer etc infiziert.
Nun glaubt er durch Masken und Maskenpflicht irgendjemanden schützen zu können und wieder alles hochfahren zu können. Der nächste katastrophale Fehler dieses Mannes, die Verbreitung wird in Österreich stark zunehmen und Kurz wird seine Lockerungsidee sehr schnell bereuen.

@ 09:01 von perchta

Einfach Mund-Nase-Schutzmasken helfen insofern, als sie 85-95 Prozent der Tröpfeninfektion vermeiden und auch den unbewussten Griff ins eigene Gesicht einschränken und darüber hinaus signalisieren: "Wir haben eine Ausnahmezeit mit Abstandregel als Anstandsregel.".
Für Menschen in der Pflege und Medizin sind die professionellen FFP-Schutzmasken wichtig, auch um die dort Arbeitenden zu schützen.
Der Unterschied ist eigentlich längst bekannt.

@AufgeklärteWelt, 09:14 Uhr

Das Beschaffungsproblem ist ein GLOBALES und die Bundesregierung müht sich nach Kräften. Ärgerlich ist natürlich, wenn die Trump Regierung eine an Deutschland bestimmte Maskenlieferung in die USA umleiten lässt. Zumindest sind die Masken entgegen ihrer Bestimmung in den USA gelandet. Im öffentlichen Leben kommt es ganz entscheidend auf die Einhaltung des Mindestabstandes an. Darüber sind sich alle Experten einig. Natürlich schadet es nicht ZUSÄTZLICH einen Mundschutz zu tragen, aber der Infekt kann z.B. auch durch den Seitenschlitz oder die Augen geschehen. Wichtig und dringend benötigt werden qualifizierte medizinische Masken. Die aktuellen Zahlen zeigen, dass Deutschland auf einem guten Weg ist.

@Rimutotara 12:14

Woran ich weis, dass ich 1000% nicht infiziert bin? Ich habe seit Ende Februar kein einziges Geschäft und keinen Supermarkt mehr betreten und bestellen mir nur noch alles Online. Ich selber bin in den USA, dies geht aber auch in Deutschland unproblematisch. Ich habe keinerlei Symptome und die Inkubationszeit ist schon länger als einen Monat her. Es hat keinen Sinn irgendwelche Tests zu machen wenn man kein Symptom hat und nicht mit Menschen in Kontakt ist außer mit der eigenen Ehefrau die selber mit niemandem in Kontakt ist und auch nicht einkaufen geht.

Mund Nase Masken

„ Diese "unzähligen" Firmen können so ohne weiteres Produktionsplatz schaffen, dafür dann große Maschinenparks irgendwo anders einlagern und ihr Personal so schnell umlernen, dass sie an zB. Nähmaschinen arbeiten können.??“
Bei uns in der Nähe hat eine Bettenfabrik und eine Autosattlerei auf MundNaseSchutz umgestellt.

@ 09:10 von Marmolada

Solange wir auch so substantielle Lebensbereiche wie Gesundheit, Nahrung und Wohnen nur dem "freien" Spiel der Marktkräfte überlassen, sind wir gegen Pandemien, Katastrophen und übrigens auch gegen prekäre Lebenssituationen mancher Menschen zu "normalen" Zeiten schlecht gewappnet. Ich bin gespannt, ob diese Diskussion über die Strukturen unseres Wirtschaftens, unserer Daseinsvorsorge und unseres gesellschaftlichen Zusammenhaltes auch nach Corona von allen relevanten Parteien geführt wird - oder sich einige dann schnell wieder einen schlanken Fuß machen wie die Lindner- oder die Merz-Truppe...

@ AufgeklärteWelt

Kurz in Österreich macht vor, wie es geht
Masken beschaffen, Maskenpflicht, Geschäfte wieder öffnen.

Da tun Sie zwar den österreichischen Populisten einen großen Gefallen, aber in Wirklichkeit herrscht hier in Österreich der gleiche Mangel wie in Deutschland. Und weitsichtig oder klüger ist man hier auch nicht, eher im Gegenteil.

@schabernack 11:58

So sehr Ihre Theorie einleuchtend ist. FFP 1 Masken sind kein vollständiger Schutz. FFP 2 Masken übrigens auch nicht. Der wirkliche Schutz sind der 1,5 Meter - 2 Meter Abstand zu anderen Menschen und das Verlassen des Hauses nur zum Spazieren. Im Idealfall wenn man kann ist es auch klug den Einkauf Online zu erledigen.

11:23 Aufgeklärte Welt

>> Merkel versagt auf ganzer Linie. Es ist überdies absolut empörend, dass dieses Versagen nicht kritisch in den ÖR-Medien reflektiert wird. Jetzt ist nicht die Zeit für künstliche Eintracht, sondern für produktiven Streit und rasche Kurskorrekturen.<<

Vielleicht sehen es die ÖR-Medien und einen Großteil der Bevölkerung ja gar nicht so verhasst und mit dieser "Anti-Merkel"-Partie wie Sie ?
Die Regierung hat einen Fehler gemacht, kapiert. Aber anstatt auch mal all die guten Dinge dagegen aufzuwiegen, was sie tut, um die Bevölkerung zu unterstützen, klammern Sie sich an diesen Fehler fest, wie ein wilder Kampfhund. Lassen Sie los von Ihrem Hass und Wut gegen alles, was sich auf die Regierung - welche übrigens nicht nur aus Frau Merkel besteht- bezieht.
Und wiederholen Sie bitte nicht immer in jedem Kommentar diesen einen Fehler!
Es wird Ihnen besser gehen.

Mehrfach-verwendbare Schutzausrüstung

Die in vielen Kommentaren bemängelten Fehler mögen stimmen.
Im Moment ist aber handeln angesagt.
Die Initiative ist richtig.
Über die Seite des Wirtschaftsministeriums können nun kostenlos an die entsprechenden DIN-Normen gelangen.
Das reicht aber noch nicht und hier muss die Politik/Verwaltung mehr tun und schneller werden.
Es sollte auch an die Entwicklung von Schutzausrüstung gedacht werden, die auf Mehrfachverwendung ausgelegt ist, da in der Corona-Krise die weltweit benötigten Mengen nicht mit Einmal-Produkten zu decken sind.
In den USA ist Exxon hier aktiv, sowie auch andere:
https://www.rigzone.com/news/exxon_joins_coronavirus_reusable_ppe_effort...

Am 06. April 2020 um 11:35 von Peter Meffert

"Diese Frage wurde wirklich schon dutzende Male beantwortet. Ich will es aber gerne noch einmal versuchen. Medizinische Schutzmasken haben nur eine begrenzte Haltbarkeit."
#
#
Warum wollen Sie diese wegwerfen?
Jedes Bundesland könnte ein Zentrallager aufbauen und aus diesem den Bedarf für Krankenhäuser usw. bedienen.
Das hätte viele Vorteile. Jedes BL könnte so für eine Pandemie vorsorgen und Krankenhäuser könnten Ihre eigene Lagerhaltung begrenzen, da auf Abruf in wenigen Tagen das Material vor Ort wäre. Es wäre sogar für alle billiger da die BL in größeren Mengen einkaufen könnte.
Wenn man aber lieber einlagert und dann wegwerfen möchte, wird die Sache teuer.

Schutzmaterialien als Wirtschaftsgewinner

05.04.2020 - 09:27 | Corona-Krise: Trump schwört USA auf harte Zeiten ein
@ 08:52 von Autochon
„ Verhältnisse, die den liberalen westlichen Demokratien unbekannt geworden sind.
Und sie damit unterlegen gemacht hat.
Die Zukunft der Welt wird sich nach dieser Krise mehr denn je in Asien abspielen.“

Wahrscheinlich wird sich die chinesische Wirtschaft durch die enormen Gewinne bei weltweitem Verkauf diverser Schutzmaterialien zu Höchstpreisen schnell wieder erholen.

@krittkritt - Steuererhöhungspartei FDP

Echt trollig: Hier werfen Sie der FDP steuererhöhungen für besserverdiende vor
und gleichzeitig schreiben Sie hier ständig mantramässig "zum Wohle Trump"

Die Import ÖL Steuererhöhung und der gleichzeitige Produktionsstop im Golf von Mexiko & Texas , bricht den amerikanischen Bürgern das kreditfinanzierte Genick.

11:37 von frosthorn

"Die Schule brennt. Alle rennen mit Wassereimern herum und helfen beim Löschen.
Ein oberschlauer Lehrer steht nur da und rezitiert ununterbrochen den gleichen Satz:
"Ich habe schon immer gesagt, dass … aber man hat ja nicht auf mich gehört!"

Wissen Sie, was da früher oder später passiert? Die anderen werden ihm sagen, er soll hingehen, wo der Pfeffer wächst und die Arbeiten nicht länger behindern."

.-.-.-.

Den Kern genau erfasst. Danke!

Hilfreich in diesem Thread sind nur die Beiträge, die Lösungsvorschläge machen oder den Dauermeckerern Argumente entgegenhalten.

Da letztere ja auch ohne Corona-Virus dauermeckern, muss man auf ihr Reden auch nichts geben.

Made in Germany

@ chris 189:
Die Preise für die in D hergestellten Masken werden ins Unermessliche steigen. Es werden die Preise sein, über die jetzt jeder als "Wucher" meckert.

Die Jetzt abgeschlossenen Lieferverträge enthalten aber normale Preise. In wenigen Wochen wird es in Deutschland genügend Schutzkleidung zu völlig akzeptablen Preisen geben. Und zwar made in Germany.

Wusste-ich-nicht, 12:23

Haben sie ein paar Beispiele welche Firmen dieses machen könnten ?

Alle Firmen, die in Deutschland Produkte aus Geweben herstellen. Vorausgesetzt die Rohstoffe sind verfügbar.

@ 12:14 von AufgeklärteWelt

Genau deshalb ist die Empfehlung / Vorschrift professionelle Masken für alle Bürger gefährlich...
danke dass Sie mich bestätigen! Wenn Sie sehen was jetzt schon gestohlen wird, was in Kliniken, Praxen und Pflegeheimen dringend gebraucht wird... Aber das ist ja gar nicht Ihre Intention - ich befürchte Sie wollen einfach nur destabilisieren - Gott sei Dank haben wir eine funktionierende Demokratie und werden diese trotz aller Unkenrufe behalten, warten Sie die nächsten Wahlen ab!

11:52, rainer4528

>>Eine Frage
Wir sollen also in D oder Europa Schutzmasken herstellen. Was kosten die dann? Ich habe keine Ahnung. Ich weiß aber eins. Ohne China währe unser Wohlstand nicht möglich. Welches Auto, welcher Fernseher läuft ohne Teile aus China? Wir kaufen Klamotten aus Bangladesh. Von Kindern hergestellt! Interessiert keinen. Mich auch nicht. Muss ich schämen? Keine Ahnung.<<

Doch, ein wenig schämen sollte man sich.

Schamlosigkeit ist keine wünschenswerte menschliche Eigenschaft. Leider ist sie weit verbreitet.

Mit blauem Auge davongekommen

So sieht es im Moment für Deutschland aus. Bin gespannt, was die Erhebung in München über die Dunkelziffer zutage fördert!

Jetzt kann man bald über einen Exit Plan nachdenken. Hoffentlich gibt es nicht auch wieder so ein Chaos und eine solche Kakophonie wie bis jetzt in dieser Epidemie!

Und Deutschland sollte sich vielleicht mal einen nationalen Pandemieplan zulegen und den dann einfach von den Ländern implementieren lassen.

Ich glaube weder an eine zukünftig massive Bevorratung von Schutzkleidung, noch an heimische Produktion.
Man hätte doch das Desaster leicht vermeiden können, wenn man im Januar die Zeichen der Zeit erkannt und gehandelt hätte!
Jetzt sollten die Anstrengungen vermehrt in die Forschung gehen, in vielen Ländern gibt es noch exponentielles Wachstum, darunter den USA. Auch politische Schadensbegrenzung ist nun angesagt: sind Freunde noch Freunde ?

Produktion !

Durch den immer stärker werdenden globalen Handel haben sich viele Regierungen in eine verheerende Falle begeben, denn dadurch wurde ermöglicht, den Kostendruck immens zu erhöhen und so die Produktion von etlichen wichtigen Dingen wie Medikamente, Schutzkleidung und anderen wichtigen Dingen in Länder zu verlagern, wo die Arbeiter und Angestellten rigoros und brutal aus gebeutet werden, total miese Löhne bezahlt werden und diese armen Menschen unwürdig leben müssen. Hauptsache in unseren Ländern, so auch in D werden Kosten zum Teil eingespart, auf bestimmte Produkte wie Medikamente extra noch mal der Preis erhöht, um den Gewinn noch mehr zu steigern.
Dass aber eine Produktion im eigenen Land ganz wichtig ist, und auch beträchtliche Vorteile haben kann, das haben viele Politiker immer noch nicht begriffen, dazu fehlt ihnen das Wissen und die nötige Vernunft.
Hauptsache, sie können sich werbe wirksam profilieren !!!!

Die Polizei, Dein Freund..

.. Nur ein weiterer Aspekt bei der Diskussion um Verfügbarkeit: Polizeikontrolle in Stuttgart, Samstag Nachmittag. Der officer spricht durch's Autofenster zu mir, ca 60cm Abstand. Ich steige aus, beide Beamten führen in üblicher Nahdistanz weitere Befragungen durch. Auf meinen Hinweis, dass doch bitte Abstand einzuhalten sei .. Der lapidare Kommentar: '.. müssen wir nicht tragen.. ' ABER!! Die Masken liegen im Fahrzeug. Auch so geht das, TROTZ vorhander Masken.. Ich fühle mich komplett verarscht!! (sorry)

Das geht jetzt flott

@ chris 189:
Genau deshalb dauert es so lange, bis eine deutsche Produktion auf die Beine gestellt werden kann.

Nein, das geht jetzt relativ schnell. Auch die Zertifizierung wird flott gehen.

Am 06. April 2020 um 09:05 von goldschmiedel

>>Wann begreifen unsere Regierungen endlich dass Schutzkleidung und Medikamente in Europa produziert werden müssen?<<

Und wenn die Epedemie voll einschlägt und keiner hier die Maschinen bedienen kann ? Dann wird gefragt "Wieso lässt man nicht weit weg produzieren." Sinnvoller wäre, ein Lager anzulegen . Solche Schutzkleidung hält , richtig verpackt, ewig und nimmt nicht viel Platz ein.

@ 11:37 von frosthorn

Sie haben sowas von recht... Das Problem (nicht nur in Ihrem Beispiel) ist, dass dieser oberschlaue Kollege danach wieder in den Lehrer*innenkonferenzen sitzt und sagt: "Ich wollte nochmal auf den Brand zurückkommen. Ich habe ja schon immer gesagt..."
Das werden wir aushalten (müssen) in den Konferenzen und Foren.
Und die anderen fangen an zu überlegen: Welche Konsequenzen ziehen wir aus dem Erlebten, wo sollten wir umsteuern, wo müssen wir Prioritäten und Strukturen verändern etc.

Aufgeklärte Welt

Sehe ich wie Sie. Ein Totalversagen der Groko, was uns Bürger angeht.
Man mußte wohl erst die Wirtschaft pimpern!

Hr. Kekule hat gestern Abend Hr. Scholz mehr als hilflos aussehen lassen. Vor Wochen hat er Hr. Scholz schon nach den Masken gefragt. Wann wollte denn unsere Groko endlich mal Schutzmasken heranschaffen?
Kanzler Kurz scheint sein Handwerk zu können!

@perchta 11:56

Die Infektiösen sollten vor allem zu Hause bleiben und nirgendwo hingehen. Natürlich können Masken einen kleinen Schutz darstellen. Es erschreckt mich, wie Sie kein Problem damit haben Coronainfizierte mit Mundschutz in die Öffentlichkeit zu lassen. Sowas ist absolut nicht akzeptabel. Solange ein Coronainfizierter nicht geheilt ist sollte er nicht aus der häuslichen Qarantäne entlassen werden.
Zum wirtschaftlichen Stillstand, der muss so lange aufrecht gehalten werden bis das Virus einigermaßen im Griff ist und die Zahlen zurückgehen. Ich sehe daher jede Diskussion über Aufhebung von Lockdowns für falsch an und einen richtigen Lockdown (sprich Supermärkte dicht machen, Post dicht machen) gibt es noch nicht.

Am 06. April 2020 um 11:37 von frosthorn

"Die Schule brennt. Alle rennen mit Wassereimern herum und helfen beim Löschen.
Ein oberschlauer Lehrer steht nur da und rezitiert ununterbrochen den gleichen Satz:
"Ich habe schon immer gesagt, dass … aber man hat ja nicht auf mich gehört!"
Wissen Sie, was da früher oder später passiert? Die anderen werden ihm sagen, er soll hingehen, wo der Pfeffer wächst und die Arbeiten nicht länger behindern."
#
#
Wenn der oberschlauer Lehrer das gesagt hat als er Rauch auf dem Dach gesehen hat, dann hat er recht gehabt und die anderen haben den Rauch einfach ignoriert.

12:11 @Schelm62 ... Helmut Schmidt

Ich stimme Ihnen zu! Das ewige Diskutieren in der Regierung bringt
immer wieder enormen Zeitverlust.
Firmen bieten schon länger ihre Hilfe an.
Da sollten kurze Absprachen zwischen den BMG, BMWi, .. genügen. Anleitung durch Profi-Firmen und los geht die Produktion.
Noch besser, die Firmen produzieren und verkaufen direkt an die Einrichtungen.

Selber machen war häufige Devise in der DDR, zumindest für den Bürger.

@Tim1976

Die Corona-Pandemie hat alle Länder und alle Regierungen kalt erwischt. Das Beschaffungsproblem ist ein globales. Sie können auch Vorräte an Masken etc, nicht einfach beliebig lagern. Desinfektionsmittel müssen bereits nach einigen Monaten ausgetauscht werden. Die Corona-Epidemie wurde in ihrem gesamten Ausmaß erst nach dem Karneval deutlich. Sie hätten dies der Bevölkerung damals noch nicht vermitteln können. Eingeschleppt wurde das Virus über deutsche Urlauber, insbesondere durch Skifahrer, die aus Italien und Österreich zurückgekehrt waren. Ein qualitativ hochwertiger Mundschutz ist in den Kliniken und m.E. auch in den Pflegeheimen unverzichtbar. Im öffentlichen Leben muss vor allem auf die Einhaltung des Mindestabstandes geachtet werden! Wer dann noch zusätzlich einen Mundschutz verwenden will, macht natürlich nichts falsch. Absolute Sicherheit bietet dieser aber nicht. Deutschland ist gut gerüstet, die Pandemie zu meistern.

12:09, Der freundliche Friese

>>FDP-Chef Christian Lindner forderte als Konsequenz aus der Corona-Krise eine Senkung von Steuern und Sozialabgaben.
###
Er fordert also... Man kann heute von Glück sprechen , dass uns eine Regierungsbeteiligung der FDP mit Lindner in nachherein erspart blieb!<<

Das kann man wohl sagen.

Das Problem war spätestens seit 2013 hinlänglich bekannt

Ausnahmslos alle Parteien und Presse hatten mindestens 8 Jahre lang weitestgehend geschlafen, und sich von populistischen Umfragen hertreiben lassen.
.
Allerspätestens seit Januar 2013 war aber über die Bundestags-Drucksache 17/12051 hinlänglich bekannt was auf uns zukommt.
.
Und obwohl viele mantraartig gewarnt haben Vorräte und Katsstrophenschutz zurückzufahren, die Wehrpflicht auszusetzen wurde weiter "gespart".
.
Auch dass seit Jahren immer mehr Medikamente nicht mehr verfügbar waren - Schwamm drüber.
.
Vor Fasching wurde zudem davor gewarnt Menschen einfach so einreisen zu lassen.
.
Keiner hatte genug Mumm wichtige Entscheidungen zu treffen.
.
Selbst als das Kind bereits in den Brunnen gefallen war behauptete Hrn. Altmeier noch die Krise würde keinen Arbeitsplatz kosten. Herr Spahn dass wir "gut aufgestellt seien".
.
Erst als verantwortlichen Politikern die Probleme vor die Füße gefallen waren wurde gehandelt.
.
Besser Fachleute als Minister ernennen als Dampf-Plauderer

krittkritt

Durch Sie und mich, der normale Arbeitnehmer! Aber die CSU mit Söder ist keinen Deut besser! Da wirds halt hinten rum so realisiert!

@aufgeklärte Welt @von tim1976

Ja, ich reibe mir auch die Augen und frage mich, warum diese Regierung trotz ihrer offensichtlichen Fehler so unkritisch begleitet wird. Wir können Fakten leugnen, aber das Ergebnis dieser Fakten nicht.

11:28 Magfrad

>>Ein Coronainfizierte sollte weder für Spaziergänge noch für sonstwas zu Hause sein! Er hat in Hauskarantäne zu sein und sonst nirgendwo. Wer sich im Übrigen daran nicht hält sollte gerichtlich belangt werden.<<

Sie widersprechen sich da etwas. Wo hat ein Corona-Infizierter sonst zu sein, als zu Hause? Natürlich angenommen, er liegt nicht grade an ein Beatmungsgerät?

@ AufgeklärteWelt

Es fehlen nicht nur "einfache Masken", sondern auch medizinische Masken en masse.

Im Moment noch nicht, aber das könnte schon sehr bald der Fall sein. Aber die Lieferketten aus Deutschland sind längst angelaufen.

@Peter Meffert - 09:28

"Soll die Regierung die Schutzkleidung selber schneidern? Der Weltmarkt (!) ist leergefegt..."

Von mir aus ja - weil durch die Lage auf dem Weltmarkt Ärzten, Krankenschwestern und Altenpflegern nun abverlangt wird, die notwendigen Behandlungen nun gefälligst ohne Schutzkleidung zu leisten - die Selbstinfektion für sich und ihre Familien billigend in kauf nehmend.

Wenn Firmen zur Herstellung nicht dazu bereit sind, müsste in der gleichen Konsequenz keine Behandlung ohne Schutzkleidung erfolgen.
Das ist eben der große Unterschied, dass so ein Bewusstsein unsere medizinisch arbeitenden Helfer noch nicht erfasst hat und auf eigenes Risiko weitergearbeitet wird.

Der Blick auf diese Arbeit sowie die eigentlich bekannten Inhalte des Zivilschutzes muss ein anderer werden.

@AufgeklärteWelt zu @11:43 von Glücklicher Leser

"Sagen Sie das mal den den Tausenden Altenpflegern in Deutschland" Am 06. April 2020 um 12:14 von AufgeklärteWelt

*

Es ist ja wohl klar, dass es Berufe gibt, in denen die Leute auf Masken angewiesen sind.

Das sind aber ganz sicher keine selbstgenähten Bettlacken-/ T-Shirt/ Gardinenmasken.

Und ja:
Bestimmte Berufsgruppen brauchen mehr Schutz, als andere, denn:

1. sie sind viel mehr einer Ansteckungsgefahr ausgesetzt, da sie nah an Personen ran müssen, die sowieso schon anfällig für alle Krankheiten sind.

2. ihre Arbeit kann nicht einmal für einen Tag liegen bleiben und warten, geschweige denn für 14 Tage Quarantäne.

Und deshalb kann der Rest der Bevölkerung auf Masken verzichten. Der Rest der Bevölkerung kann Abstand halten. (Einen Turboantrieb und Zielpeilung haben die Viren noch nicht.)

warum

muss es denn D sein, im Süden wären die Menschen vielleicht froh über Arbeitsplätze und das damit verbundene Einkommen. Da bestehen dann andere Probleme wie Streiks u.ä., aber da kann man was gegen tun - z.B. die Arbeit anständig bezahlen .

Zwischenfazit:

1.Die Gesundheitsminister seit 2007 Schmidt, Bahr, Rösler und Gröhe haben auf die Ergebnisse des damaligen Test aus dem Jahre 2007 nicht entsprechend reagiert.
2. Minister Spahn hat anfänglich die Lage teilweise total falsch eingeschätzt ("Wir sind gut vorbereitet").
3. Die Politiker und die Virulogen haben dem Volk seit 4 Wochen aus unterschiedlichen Gründen das Tragen der 4 Maskenvariationen nicht empfohlen.
4. Die Marktwirtschaftlicher hadern mit der Zwangsverpflichtung von Unternehmen.

@ 11:57 von AufgeklärteWelt

Erfreulicherweise hat chris 189 12:25 Uhr schon erklärt, warum Ihre pauschale Kritik und Ihr täglich immer wieder „Merkel ist Schuld“ Unsinn ist! Vielen Dank chris 188... Oder wären Sie bereit gewesen seit 2007 das Vielfache für Ihre KV und PV zu zahlen um deutsche Produktion von z.B. Masken zu sichern? Und Generika, und und und Lächerlich...

chris 189, 12:25

Die Preise für die in D hergestellten Masken werden ins Unermessliche steigen. Es werden die Preise sein, über die jetzt jeder als "Wucher" meckert.

Das sehe ich nicht als zwingend an.
Ich kaufe z.B. meine Jeans aus deutscher Fertigung, die sind mit rund 80 € eher günstiger als in Bangladesh zusammengefrickelte Designerware, und zudem qualitativ um ein Mehrfaches besser.
Weshalb sollte das bei Masken nicht auch möglich sein?

11:43 von Jacko08

"Gefühlt 24/7 x 4 (Wochen) bereits negative Berichterstattung über die Corona-Krise, was alles schlecht ist, was nicht klappt, wo es nicht läuft, wo die Leute verzweifeln.
Das baut einen nicht grade auf. Ich überschlage die Berichte eigentlich nur noch."

.-.-.-.-.

Wenn Sie die neuen Auswertungen nicht mehr lesen - dann ist klar, dass Sie die im Ansatz positive Entwicklung, die noch gestern in den Nachrichten kam, nicht mehr zur Kenntnis bekommen:

die Verdoppelung der Ansteckungen hat sich zeitlich verlängert. Sie verdoppelt sich nicht mehr so schnell.
Wenn sie sich nur noch alle 14 Tage verdoppelt - dieses Ziel wird angepeilt -, dann kann man die Maßnahmen lockern.

-.-.-.-.

"Das Drama hat niemand gewollt, es war auch in dieser Dimension nicht vorherzusehen. Schuld ist niemand. Und jeder ist sich mittlerweile durchaus bewusst, wie gefährlich so eine Gesundheits- und Wirtschaftskrise sein kann."

.-.-.-

Danke für diesen vernünftigen Text.

@Frank von Böckel 11:18

Ich muss mich anstrengen nicht gleich laut loszulachen. An Trumps Methode war gar nichts knüppelhart. Der führt Alibimaßnahmen durch weil ihm der Hintern auf Grundeis geht und weil er Angst um seine Wiederwahl hat. Ich befinde mich in den USA und bekomme täglich mit was dieser Mann verzapft. Trump hat im Übrigen nicht einmal bei einer Pressekonferenz oder einer Ansprache um eine Schweigeminute für die Inzwischen über 9000 Todesopfer gebeten. Ihm sind diese Todesopfer offensichtlich schlichtweg egal und in New York City gibt es inzwischen mehr Tote durch Corona als Menschen bei 9/11 gestorben sind. Trump ist der letzte von dem man sich irgendetwas abschauen sollte!

@ chris 189

Die Preise für die in D hergestellten Masken werden ins Unermessliche steigen. Es werden die Preise sein, über die jetzt jeder als "Wucher" meckert.

Nein, eigentlich nicht. Die Preise sind zwar allgemein gestiegen, aber bei guten medizinischen Masken wird der Preis für Waren aus deutscher Produktion nicht wesentlich über den sonst aufgerufenen Preisen liegen.

@Magfrad

Warum sollen Infizierte nicht allein im Wald spazieren gehen? Wollen Sie ernsthaft solche Leute gerichtlich belangen? Ihre Diktion ist verräterisch!

Am 06. April 2020 um 12:09 von Glücklicher Leser

"Nicht alleine die Politiker sind an der Globalisierung schuld, sondern wir Kunden auch, die immer mehr und immer billiger wollen... gerade auch im Gesundheitswesen! Stichwort z.B. billige Generika aus China..."
#
#
Sie haben vergessen zu schreiben, wie der Verbraucher oder Patient es verhindern kann, das er Generika aus China bekommt.
Welche alternative empfehlen Sie, wenn diese nur noch in Asien produziert werden?

12:14 von Peter Meffert

«Zitat:Kurz in Österreich macht vor, wie es geht.»

«Österreich hat knapp 9 Mio Einwohner, Deutschland 82 Mio. Merken Sie den Unterschied? Und selbst für 9 Mio. Menchen ist es nicht ganz einfach, die entsprechende Menge an Masken zu bekommen.»

"Das Thema der Masken & der Mummenschanz".
Gar nicht persönlich an Sie adressiert, aber in Anknüpfung gschrieben:

Die weltweit größten Produktionskapazitäten für FFP1 Masken sind in CHN + JAP. Die 2 bevölkerungsreichsten Länder in Asien (ohne Indien).
CHN weit vor JAP.

Diese Art von Masken sind One-Way. In JAP quasi wie Schokoriegel quasi überall zu kaufen. Mangel dort herrschte daran nie. Nun bei Corona auch dort "knappes Gut". War es noch nie.

Diese Masken kosten pro Stück (umgerechnet) 0,5 bis 1 €.
Bei Abnahme größerer Mengen weniger.

Fa. Trigema in DEU bietet "kochfeste" genähte Mehrmals-Masken (aus Stoff, ohne FFP-Zertifikat). Bei Abnahme von mind. 1.000 Stück / Order für 6€ / Stück. Mehr wird günstiger (exakter Preis noch ?) …

@ schabernack (11:37) zu @Tada

Im Artikel steht eindeutig "Wird sich das Verhalten dauerhaft ändern?" und darauf habe ich mich bezogen.

Es ging im Artikel auch nicht um das Verhalten in Asien. Andere Länder, andere Sitten.

@ Meinung zu unse..., um 09:08

Sie halten die Tatsachenmeldung, dass die Corona-Infektionszahlen steigen, für manipulativ?

Dann ist die Mitteilung meines Eierproduzenten, dass er in den letzten Wochen die Eierproduktion auf seinem Geflügelhof stetig gesteigert hat, ebenfalls manipulativ, denn ich bin davon ausgegangen, dass diese konstant sei.

Na, dem werde ich heute aber heimleuchten...!

@13:21 von Glücklicher Leser

"Oder wären Sie bereit gewesen seit 2007 das Vielfache für Ihre KV und PV zu zahlen um deutsche Produktion von z.B. Masken zu sichern? Und Generika, und und und Lächerlich..."

Was glauben Sie, was passieren wird: die Merkel-Regierung hat extreme Fehler gemacht, und keine Regierung nach ihr wird diese Fehler wiederholen. Deshalb werden Sie und ich, weil Vorsorge tausendmal billiger ist als Nachsorge, mit Freude das wenige Geld für Masken-Sicherheitsvorräte und Generika-Produktion für menschennotwendige Medikamente in Deuschland zahlen. Ich habe damit kein Problem - und hätte es auch nie gehabt, weil ich weiß, was im Leben zählt.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: