Kommentare

weiteres Hilfspaket für Mittelstand ...

Was verpennt wurde, war von vornherein alle Mieten und Tilgungen für ein, zwei Monate auszusetzen. So werden bestimmte Kreise überhaupt nicht mit den Lasten der Krise konfrontiert, andere dafür aber doppelt. Aber das ist eines der typischen Versagen unserer Politik, die immer Angst hat die Wirtschaft zu verprellen.

@Susi69 - Sicherung von Arbeitsplätzen

Sie wissen aber schon, dass die Bundesregierung nicht einfach die Löhne für Pflegekräfte anheben kann. Dies ist Sache der Tarifparteien. Arbeitsminister Heil hat allerdings deutlich gemacht, dass es in diesem und anderen Berufszweigen dringend zu Anpassungen kommen muss. Die Milliarden-Hilfe für Unternehmen dienen vor allem dazu, deren Überleben zu sichern und Arbeitsplätze zu erhalten. Dank der soliden Haushaltspolitik der letzten Jahren - und auch begünstigt durch gute Konjunkturdaten - bestand auch ein entsprechender Spielraum.

Immer das Gleiche....

Ich kann mich noch gut an die Zeit der Finanzkrise 2008 erinnern. Ein BMW Chef hat zum x-ten male auf der Jahresversammlung Rekordgewinn und Rekordprämien verkündet. Und dann, ja klar, machen wir mal auf Kosten der Allgemeinheit mal schnell Kurzarbeit als erstes... können uns es nicht leisten. Aber kurz danach mal wieder Rekord über 10 Jahre für alle inklusive Vorstand. Sorry Deutschland so funktioniert das nicht. Immer das Gleiche wer hier profitiert. Zurückzahlen, das ist angebracht und dann die Kleinen und Mittleren unterstützen !

Am 03. April 2020 um 16:54 von Duzfreund

>>Was verpennt wurde, war von vornherein alle Mieten und Tilgungen für ein, zwei Monate auszusetzen.<<

Die kleinen Betriebe haben keine Umsätze mehr. Daher hätten die Finanzämter aufhören können, die Vorraussteuerzahlungen abzubuchen. Ebenso die anderen Steuerzahlungen. Cash is King in der Kriese. Das Finanzministerium hätte ein paar Gesetzte auf die Schnelle erlassen können

Jaja, hunderte Milliarden für die Wirtschaft

ankündigen, sogar angeblich ohne viel Papierkram,
das kann jede Regierung zusagen.
Die Umsetzung ist aber aufgrund des Bürokratismus` in unserem Land absolut viel zu langsam.
Bis ein Unternehmen mal das Geld hat, ist es schon pleite.
Und die Klein- und Kleinstunternehmen lässt man eh im Stich, da es da ja nicht um grosse Arbeitsplatzverluste geht.

Deutschland ist doch noch gut aufgestellt

Die größte Sorge sitzt im Amerika

Der Schlauste Mann der Welt wollte Ölpreis hochtreiben
Twitterte Fake -News : Putin & die Saudis würden die Ölproduktion absenken
damit der Ölpreis steigt.
Steigende ÖLpreise kann sich kein Unternehmen oder Arbeitslose in der USA leisten.
Die US Bürger haben $14,2 Billionen Privat Schulden
und etwa 10 Millionen Arbeitslose welche für
4 Monate das Corona Nothilfegeld zusätzlich bekommen
damit sie wenigstens die nötigsten Kredite abzahlen können.
Diesmal sind es neben Immobilien auch noch Auto und Warenkredite
Ein Lehman Crash wäre dagegen nur Peanuts

Die Familie wird zur BAD BANK

Ein Unternehmen mit einer gesunden Eigenkapitalstruktur kann ohne Probleme mehrere Monate überbrücken. Bzw. konnte. Seit mehr als zwei Jahrzehnten werden die Gewinne an die Eigentümer bzw. Aktionäre ausgeschüttet, zurück bleibt eine blutleere Unternehmenshülle. Ich als Kleinvermieter darf nun zwei Jahre auf meine Miete warten, und ich als Pauschaltourist darf die BAD BANK für die Reisekonzerne machen. Wir haben eine neue Phase der Umverteilung begonnnen. Ein Notfond für Mieter, da doch Wohnen Grundrecht, Fehlanzeige. Dieses kranke System frisst langsam seine eigenen Erfinder.

Davon kommt wie immer nichts an

Davon kommt wie immer nichts bei den kleinen Unternehmen an. Ein paar große Unternehmen machen sich die Taschen voll und das wars. Wir haben bald sehr viele Insolvenzverfahren. Da werden sich noch einige von euch wunder, wenn der Laden nebenan oder der eigene Job weg ist.

Rücklagen

Die Lehren von 2008 waren, dass in der "Krise" alle negativen Einflüssen gleichzeitig auftreten. Der Staat hat 10 Jahre Zeit gehabt, Rücklagen zu bilden. Norwegen macht vor wie es geht. Statt dessen werden Schulden ohne Ende gemacht. So ist regieren keine Kunst. Wir alle werden die negativen Folgen sehr deutlich im Geldbeuten spüren...zusätzllich zur enorm ansteigenden Arbeitslosigkeit

Regierung plant wohl weiteres Hilfspaket für Mittelstand....

Ein Kreditprogramm zum Schutz von Unternehmen.
Die Frage ist aber ob es nicht an Bedingungen geknüpft sein sollte ? Die Firmen,die Staatsgeld bekommen,sollten tarifgebunden sein.Oder ob auch die Vorstandsvergütung so exorbitant
höher als die Löhne sein sollte ? Bei größeren Unternehmen im Verhältnis 70 zu 1.

Die Milliarden

scheinen zur Zeit einfach mal nach zu wachsen, noch vor Monaten hat man sich um 2-3 Milliarden gestritten bis aufs ...... .
Sicher sind viele Dinge nötig, um der Wirtschaft zu helfen, bei den Summen beschleicht mich aber ein Gefühl.

rer Truman Welt

Und das alles sind nur Lüftchen am Horizont. Der Tsunami wird von den meisten noch nicht begriffen, der durch das ausgelöste Erdbeben durch diese völlig blödsinnige Stilllegung der Wirtschaft verursacht wird.
Die Regierung muß jetzt einen genauen Plan des kompletten Hochfahrens der Wirtschaft unmittelbar nach Ostern bis zum 10.4. vorlegen und das völig unabhängig der im Grunde überhaupt nicht solide zu messenden Ausbreitung des Virus. In diesem Plan gehören durchaus Schutzmaßnahmen für hochgradig gefähredete Vorerkrankte (Alte), aber ohne jede diktierte Beeinträchtigung der Volkswirtschaft. Der Staat hat nicht das Recht, 0,5% der Bevölkerung durch die Vernichtung von 30%-50% oder gar mehr Existenzen in der Bevölkerung zu retten. Das muß auf einem anderen Wege passieren.
Wenn diese Erkenntnis nicht in die Regierung dringt, werden wir einen wirtschaftlichen Tsunami erleben, den dieses Land nach dem 2. Weltkrieg noch nicht gesehen hat. Hört jetzt auf mit diesen Irrsinn!

Coronavirus !

In dieser recht schwierigen Zeit wird von so mancher Seite viel versprochen und auch einiges bewegt.
Wer da aber nicht mit einbezogen wurde, sind die Finanzämter, da sitzen die ober sturen Beamten, die bestimmt auch noch von einem Toten Steuern eintreiben würden.
Dies hätte Herr Scholz gleich mit einbeziehen müssen, dass die Finanzämter alle Beträge für einige Zeit stunden und danach eine geordnete Zahlung mit dem jeweiligen Unternehmen im Rahmen seiner Möglichkeiten und Gegebenheiten vereinbart.
Aber es wird sicher durch diese Krise sehr viele Verlierer und nur wenige Gewinner geben.
Leider ist ja schon abzusehen, dass ein großer Teil der Ärmsten eh schon vergessen und unter den Tisch gekehrt wurde. Wie immer !!

Am 03. April 2020 um 17:04 von Adeo60

Zitat:
"...Die Milliarden-Hilfe für Unternehmen dienen vor allem dazu, deren Überleben zu sichern und Arbeitsplätze zu erhalten..."

Wenn ich ES richtig verstanden habe, geht es hier um den Mittelstand und nicht um Großkonzerne.
Mein Schwiegersohn hat eine kleine Firma mit drei MA im Bereich Aufzugsbau und arbeitet überwiegend in den alten Bundesländern. So lange die Zulieferung noch klappt, sind auch die Arbeitsplätze sicher und wenn nicht???
Kredit auf Maschinen und Haus müssen abgezahlt werden, das "Nothilfepaket" muss bei geringen Zinsen zurückgezahlt werden und der Staat haftet nur zu 90%.

Hilfsmaßnahmen?

Für was denn Hilfsmaßnahmen für den Mittelstand?!

Jeder Hartz-4-ler muss sein Vermögen bis auf ein Minimum aufbrauchen, bis er staatliche Leistungen weiterhin erhält. Und jetzt halten etliche Unternehmen, die nicht für Krisenzeiten vorgesorgt haben, die Hand auf, um ihre Gewinneinbrüche auszugleichen.

Ich kenne einen Gewerbetreibenden, der fährt 3 Autos, aber keine Twingos; vermietet auch mehrere Wohnungen. Jetzt jammert er, weil er Gewinneinbrüche zu verzeichnen hat und beantragt natürlich auch staatliche Hilfen. An dieser Stelle möchte ich betonen, dass auch ein Unternehmer freiwillig Arbeitslosengeld zahlen kann und nach einer bestimmten Zeit auch ALG erhält; näheres kann man nachgooglen. Aber das machen die wenigsten.

Ich möchte nicht wissen, wie viele Unternehmer sich an dieser Krise noch gesund stoßen.

17:04 von Adeo60

ihre positive erregung, wenn sie an die groko denken, in allen ehren. Aber, im geldrauswerfen sind politiker schon immer am besten gewesen. ist ja nicht ihr privates geld. nun meine frage an sie. hat ihre kanzlerin auch nur den bruchteil einer ahnung, wie dieses geld finanziert und erwirtschaftet werden soll? eventuell mit einer inflationsrate von 20 oder 25%?

Es macht nur Sinn Unternehmen zu stützen und nicht Private,

denn letztlich soll das Arbeitsplätzepotential erhalten bleiben , um den Menschen Arbeit zu vermitteln und nicht das Geld für Sozialhilfe zu verschleudern. Die Frage ist, ob "Unternehmen", die als Solounternehmen ohne jegliche Rücklagen aktiv sind und in guten Wirtschaftszeiten, wie wir sie hatten, sich gerade noch über Wasser halten konnten, noch gestützt werden sollten. Besser ist es innovativen kreativen Menschen einen Neustart zu ermöglichen, der sich vor allem im Bereich der IT und Automatisierungstechnik vollziehen könnte.

Frage

Kann mir in Deutschland mal einer erklaeren wie diese Kredite nuetzen sollen? Ich bin vor 20 Jahren in die USA ausgewandert. Hier werden Kredite vergeben, damit kleinere Unternehmen ihre Arbeiter mit Lohnfortzahlung fuer 10 Wochen nach hause schicken koennen. Werden keine Entlassungen durchgefuehrt, muss der Kredit nicht zurueckbezahlt werden! Wenn in Deutschland der Unternehmer per Gesetz den Arbeitgeber weiterbezahlen muss - auch wenn er zuhause sitzt - entstehen Kosten, denen keine Einnahmen gegenueberstehen. Was nuetzt dann ein Kredit, der (wann auch immer) zurueckbezahlt werden muss?

Das nächste böse Erwachen kommt nach der Krise

Wenn jetzt - aus guten Gründen - Milliarden in Unternehmensrettungen gesteckt werden, ohne dass diesen Geldmengen in entsprechendem Umfang produzierte Waren und Dienstleistungen gegenüberstehen, dann führt das wohl zwangsläufig zu einer Geldentwertung.

Sehr interessant wird sein, wie der Staat die gewaltigen Lasten verteilen will. Zahlt die Zeche dieser Krise wieder die Mittelschicht? Oder traut man sich erstmals auch an die Geld- und Vermögenseliten ran, die aus jeder Krise stets noch reicher hervorgehen als sie vorher schon waren?

Kann sich die Union davor drücken, die Katze schon vor der Bundestagswahl aus dem Sack zu lassen?

Re 17:19 von SchleswigHolsteiner

"Der Staat hat 10 Jahre Zeit gehabt, Rücklagen zu bilden. Norwegen macht vor wie es geht. Statt dessen werden Schulden ohne Ende gemacht.
Da haben Sie allerdings recht. Wir sind in einem rundrum Sozialstaat angekommen wie es sich Sozialisten nicht besser erträumen können.

So könen manche Betriebe, die ganz unabhängig von Corona mehr schlecht als recht liefen, jetzt noch sehr teuer "vergoldet" werden.

Wo ein Trog ist, kommen die Schweine.

Wo ein gigantisch großer Trog aufgemacht wird, da kommen sie in Schaaren.

rer Truman Welt

Es ist lächerlich, daß die Regierung den Eindruck erwecken will, eine ausgebremste Volkswirtschaft zu stützen. Wenn die nur teilweise zusammenbricht, macht der Staat gar nichts mehr.
15.000 Euro für 3 Monate für Firmen bis zu 5 Mitarbeitern. Ja toll, das hilft auch enorm. Eine 4 Billionen Wirtschaft stützt man vielleicht ein paar Wochen - nicht Monate! - mit den 200-300 Milliarden €. Zudem wird die Kreditaufnahme von den zusätzlichen knapp 160 Milliarden € zu einem grossen Teil für das Stopfen des Steuerlochs benötigt, um den geplanten lfd. Haushalt überhaupt finanziert zu bekommen. Das wird nirgendwo erwähnt. Das nenne ich Blendung wie bei Vielem was hier gerade abgeht.
Diesen Ausfall schätze ich mal locker auf 30 - 50 Milliarden. Auch dazu haben sich die 3 "Waisen" nicht geäußert. Unser richtigerweise viel gepriesener Mittelstand droht die Pleite und die rechnen mit 2 - 5 % Wirtschaftsschrumpfung. Und der ist das Rückgrat unserer Wirtschaft? Irgendwas passt da nicht

@um 17:11 von Old Lästervogel

"Und die Klein- und Kleinstunternehmen lässt man eh im Stich, da es da ja nicht um grosse Arbeitsplatzverluste geht."

Hmm, unser 2-Mannbetrieb hat beantragt und bereits eine vierstellige Summe bekommen. Allerdings sind das Landesmittel, weiß net wie es mit den Bundesmitteln steht.
Jedenfalls trifft ihre pauschale Behauptung nicht zu. Ein ziemlich großer Teil der Bundes- und Landesmittel gehen ausdrücklich an Soloselbsttändige und Kleinstfirmen.
Interessant ist übrigens das Abstimmungsverhalten unserer BT-Parteien zum Hilfspaket für Kleinunternehmen.

re american feeling

" Wenn in Deutschland der Unternehmer per Gesetz den Arbeitgeber weiterbezahlen muss - auch wenn er zuhause sitzt - entstehen Kosten, denen keine Einnahmen gegenueberstehen."

Das Kurzarbeitergeld wird nicht vom Arbeitgeber, sondern von der Arbeitslosenversicherung gezahlt.

@ um 17:21 von wenigfahrer

"Die Milliarden scheinen zur Zeit einfach mal nach zu wachsen, noch vor Monaten hat man sich um 2-3 Milliarden gestritten bis aufs ...... ."

Das ist in der Tat erstaunlich. Aber denken wir schon mal an "Nach der Krise" - da wird es aufgrund der neuen extrem hohen Schulden noch viel knapper, da wird/muss der Staat jeden Cent 3 mal umdrehen.

Es geht vor allem um den Mittelstand

Während der Mittelstand, so vor sich hin vegetiert, werden bei Bauern noch hunderttausende Erntehelfer, aus Osteuropa reingelassen.
Mal abgesehen von den beengten Unterbringungsmöglichkeiten und hygenischen Umständen, in den Unterkünften.
Wo ist die Verhältnismäßigkeit?
Lieber verzichte ich auf Spargel und Erdbeeren.

re wolfes74

"@um 17:11 von Old Lästervogel

"Und die Klein- und Kleinstunternehmen lässt man eh im Stich, da es da ja nicht um grosse Arbeitsplatzverluste geht."

Hmm, unser 2-Mannbetrieb hat beantragt und bereits eine vierstellige Summe bekommen."

Belämmern Sie die Dauernörgler und Deutschlandbasher doch nicht mit der Realität.

Nach diese Krise

werden die Kosten sicherlich wieder dem kleinen Mann aufgebürdet. Ich vermute mal das die Mehrwertsteuer um 1 oder 2% angehoben wird.

Am 03. April 2020 um 17:27 von rareri

>>Ich kenne einen Gewerbetreibenden, der fährt 3 Autos, aber keine Twingos; vermietet auch mehrere Wohnungen. Jetzt jammert er, weil er Gewinneinbrüche zu verzeichnen hat und beantragt natürlich auch staatliche Hilfen.<<

Wieviel Leute beschäftigt der Unternehmer ? 20 Leute ? Dann wird er Brutto so um die 80.000 Euro Lohnkosten haben, pro Monat . Soll er das von seinen Mieteinnahmen bezahlen ? Wenn sein Unternehmen pleite ist, hilft das den 20 Leuten auch nicht.

da brennt es

und es kommt einer mit dem Wassereimer an und will helfen, zu löschen. Und die anderen rufen "scher Dich weg, Du Depp! Wir brauchen mindestens einen mit zwei Eimern!".

Geht's noch?

Am 03. April 2020 um 18:00 von Meinung zu unse...

>>Das nenne ich Blendung wie bei Vielem was hier gerade abgeht.
Diesen Ausfall schätze ich mal locker auf 30 - 50 Milliarden<<

Diese Blendung ist nur möglich, weil ökonomisches Wissen in unseren Schulen nicht vermittelt wird, und ich meine das wird ganz bewusst uneterschlagen. Wie Ökonomie funktioniert und wie unser Wohlstand zustande kommt- fragen Sie das mal jemanden und staunen Sie über die Antworten.

Ein Anruf

um 17:09 von SchleswigHolsteiner…
Die kleinen Betriebe haben keine Umsätze mehr. Daher hätten die Finanzämter aufhören können, die Vorraussteuerzahlungen abzubuchen. Ebenso die anderen Steuerzahlungen. Cash is King in der Kriese. Das Finanzministerium hätte ein paar Gesetzte auf die Schnelle erlassen können

Ein Anruf beim Steuerberater hat bei mir genügt die Vorauszahlungen zu stoppen.

Lach...

... dann sollen doch die KMU doch einfach zur Hausbank gehen und z. B. 5 Mio beantragen. Da kann ich nur lachen, als Fachwirt für Finanzberatung (IHK). Die bekommen nicht einmal 100 € zum Tanken. Selbst Firmen mit 500 MA. Die Politik scheint langsam begriffen zu haben, was da für ein Blödsinn beschlossen wurde. Keine einzige Hausbank übernimmt irgend eine Haftung in der dramatischen Zeit. Nicht einmal 1%. Wer sollte das als Filialleiter auch verantworten in seiner Dorf-Raiba oder Sparkasse? Was zählt ist ein Topf ohne die Hausbanken. Guten Morgen liebe Politiker. Die sind langsam aufgewacht. Wenn nicht, wird es für Millionen von Arbeitnehmern auch ein Erwachen geben. Aber ein Böses.

17:09, SchleswigHolsteiner

>> Das Finanzministerium hätte ein paar Gesetzte auf die Schnelle erlassen können<<

Ministerien können keine Gesetze erlassen.

Was daran liegt, daß in einer Demokratie Gesetze nicht erlassen, sondern verabschiedet werden. Und zwar vom Parlament.

Nennt sich "Gewaltenteilung".

Noch gibt es in Deutschland kein Ermächtigungsgesetz nach ungarischem Vorbild.

17:15, failedfamily

>>Dieses kranke System frisst langsam seine eigenen Erfinder.<<

Dieses kranke System nennt sich Kapitalismus. Seine Erfinder sind seit Jahrhunderten tot.

um 17:29 von Karl Napf 17:04

um 17:29 von Karl Napf
17:04 von Adeo60
ihre positive erregung, wenn sie an die groko denken, in allen ehren. Aber, im geldrauswerfen sind politiker schon immer am besten gewesen. ist ja nicht ihr privates geld. nun meine frage an sie. hat ihre kanzlerin auch nur den bruchteil einer ahnung, wie dieses geld finanziert und erwirtschaftet werden soll? eventuell mit einer inflationsrate von 20 oder 25%?

Hab den Vorschlag schon einmal gebracht: In den nächsten Jahren auf ein- bis zwei Wochen Urlaub pro Jahr verzichten. Schon ist das Geld wieder drinnen.

17:19, SchleswigHolsteiner

>> Der Staat hat 10 Jahre Zeit gehabt, Rücklagen zu bilden. Norwegen macht vor wie es geht. Statt dessen werden Schulden ohne Ende gemacht. So ist regieren keine Kunst.<<

Norwegen lebt vom Erdöl und Erdgas. Damit gut durch die Krise zu kommen ist nun wirklich keine Kunst.

@Freischeler, 17:25 Uhr

Die Haftungsgrenze soll ja nun möglicherweise gestrichen und voll vom Staat übernommen werden.

@Struwwelpeter - Hauptsache Nachricht Erntehelfer, aus Osteuropa

Diese sauberen Wohncontainer mit Küche etc
sind auch nichts anderes als Hotelzimmer.

Der endscheidende Vorteil ist , das dieses Fachkräfte sind ,
welche keinen Schaden anrichten und aus Corona freien Orten kommen.
Ist dieses Gewährleistet wenn Hinz & Kunz
aufs Feld kommen und dann alles lahmlegen ?

@grübelgrübel, 18:30

Hab den Vorschlag schon einmal gebracht: In den nächsten Jahren auf ein- bis zwei Wochen Urlaub pro Jahr verzichten. Schon ist das Geld wieder drinnen.

Endlich jemand, der versteht, wie EINFACH Volkswirtschaft funktioniert. Und das meine ich völlig ernst.

@Struwwelpeter, 18.08h

Wenn Sie keine Spargel und Erdbeeren essen, dann verzichten sie ein wenig.
Der Bauer ist trotzdem bankrott, wenn er ein Jahr vergebens in seine Arbeit investiert hat.

Leute,

viele von uns sitzen jetzt zu Hause und haben aufgrund dieser Virusepidemie nichts zu tun. Drehen Däumchen, schauen Serien bei Netflix, ärgern den/die Partner/in usw. Produktiv ist das nicht. Wieso erwarten so viele hier, dass sich der „Staat“ um alles kümmern muss, dass jedes kleines Stückchen Unbequemlichkeit abgehalten werden soll?

Am 03. April 2020 um 18:32 von fathaland slim

>>Norwegen lebt vom Erdöl und Erdgas. Damit gut durch die Krise zu kommen ist nun wirklich keine Kunst.<<

Deutschland lebt vom Export. Damit seit 2008 einen Fond anzusparen ist nun wirklich keine Kunst. Und die Haushaltsüberschüsse sind definitiv da.

Trotz der Negativ-Propheten

rechne ich damit das ab 7 Mai Speiserestaurants unter Auflagen wie Tischabstand 1,90 Meter oder jeder zweite Tisch kann besetzt werden von Familien oder Einzelpersonen wieder offen bleiben dürfen.
(zumindest bis 22.Uhr)
Speiselokale oder Restaurant gehören oft zum Mittelstand denn wenn es hier keine Erleichterungen gibt stehen viele vor dem Ende der Existenz.
Man kann nicht ewig alles still legen und man muss Perspektiven haben zumindest unter strengen Auflagen.
Jetzt wünsche ich allen frohe Ostern.
mit Abstand versteht sich-

@rareri, 17.27h

Das hat aber nichts mit der derzeitigen Krise zu tun.
Mir ist ein Ein-Mann-Betrieb bekannt, der hat genau so viele Firmen-Pkw wie es Familienmitglieder gibt.

Am 03. April 2020 um 18:27 von fathaland slim

>>Ministerien können keine Gesetze erlassen.<<

Das stimmt natürlich. Ich meinte, die Gesetze könnten vorbereitet und zur Abstimmung eingereicht werden. In der Kürze habe ich mich nur auf den einen Satz beschränkt

Am 03. April 2020 um 18:33 von Karl Klammer

>>> Diese sauberen Wohncontainer mit Küche etc
sind auch nichts anderes als Hotelzimmer.

Der endscheidende Vorteil ist , das dieses Fachkräfte sind ,
welche keinen Schaden anrichten und aus Corona freien Orten kommen.
Ist dieses Gewährleistet wenn Hinz & Kunz
aufs Feld kommen und dann alles lahmlegen ?<<<

Genau das wage ich zu bezweifeln!
Wenn mehrere >Fachkräfte<, sich das Zimmer, Küche und Bad teilen und mehrere Wochen auf engsten Raum leben?
Und wer sagt, das die >Fachkräfte<, oder die Orte wo sie herkommen, Corona-Frei sind?

18:49, SchleswigHolsteiner

>>Am 03. April 2020 um 18:32 von fathaland slim
"Norwegen lebt vom Erdöl und Erdgas. Damit gut durch die Krise zu kommen ist nun wirklich keine Kunst."

Deutschland lebt vom Export. Damit seit 2008 einen Fond anzusparen ist nun wirklich keine Kunst. Und die Haushaltsüberschüsse sind definitiv da.<<

Auch Norwegen lebt vom Export.

Oder meinen Sie, das Öl bliebe im Lande?

Deutschland hatte bis zum Beginn der Krise einen ausgeglichenen Staatshaushalt und wird deswegen besser durch sie kommen als viele andere Länder, die USA vorneweg.

Trotzdem ist ein Land, welches vom Export eines weltweit benötigten Rohstoffes lebt, noch besser aufgestellt.

Bitte Werte TS

Es wäre interessant nicht nur die Verlautbarungen zu den Gesetzen zu veröffentlichen, sondern auch die Durchführungsbestimmungen zu den Hilfen. Man liest zu viele private Informationen und sieht auf allen möglichen Programmen Leute (kleinstunternehmer und Soloselbststaendige) wo die Hilfe nicht ankommt, weil ein Teil von der Hausbank gebuergt werden muss..was ist da wahr und was Take.
Zu dem allen die fördern die Wirtschaft muss wieder hochgefahren werden...es würde in Moment ganz sicher nicht viel helfen in einem Land was auf Export ausgerichtet ist. Ein klein wenig kann nur Aktivierung des Binnenmarktes helfen...nur wie wenn die Bürger kein Geld haben.? Ich habe bisher keine Aktionen oder direkten Hilfen für den einfachen Bürger gesehen. Alle Steuern und Abgaben laufen nach wie vor egal ob die Bürger nur noch 60% Einkommen haben..oder keines mehr..(Minijobber).

@Wolfes74, 18.07h

Wenn ich mich recht erinnere, hat die Regierung verlauten lassen, dass man sich erst später Gedanken machen werde, wer diese Schulden bezahlen soll.
Ich denke, dass meine beschränkte Vorstellungswelt dafür ausreicht.
Um so unverständlicher ist es, dass Grüne und Linke angesichts dieser angespannten Lage ihr Augenmerk auf zigtausende Migranten richten, die sie nach Deutschland holen wollen.
Somit spielt Geld doch keine Rolle.

18:18 von SchleswigHolsteiner

Dann wird er Brutto so um die 80.000 Euro Lohnkosten haben, pro Monat . Soll er das von seinen Mieteinnahmen bezahlen ? Wenn sein Unternehmen pleite ist, hilft das den 20 Leuten auch nicht.

Haben Sie mich nicht verstanden? Ein Hartz-4-ler muss erst sein Vermögen bis auf ein Minimum aufbrauchen, damit er staatliche Hilfen bekommt. Und Kurzarbeitergeld oder ALG zahlt der Unternehmer auch nicht.

Ein Hartz-4-ler ist nicht mehr pleite, so wie Sie es nennen, als ein Unternehmer, wenn er mit seinem Vermögen zuerst für seinen Lebensunterhalt bestreitet und nicht für sein Vergnügen. Jeder ist zunächst seines Glückes Schmied. Die Zeche zahlt ohnehin erst der Steuerzahler und das ist in der Regel der Kleine Mann.

re schleswigholsteiner

"Am 03. April 2020 um 18:32 von fathaland slim

>>Norwegen lebt vom Erdöl und Erdgas. Damit gut durch die Krise zu kommen ist nun wirklich keine Kunst.<<

Deutschland lebt vom Export. Damit seit 2008 einen Fond anzusparen ist nun wirklich keine Kunst."

Keinerlei Sachverstand.
Was Norwegen in seinem Zukunftsfonds anspart sind STAATSeinnahmen aus den Lizenzen an Gas- und Ölunternehmen. Entsprechende Lizenzeinnahmen aus der deutschen Exportwirtschaft gibt es nicht.

Übrigens ist Wert des norwegischen Fonds auch ganz schön runtergegangen, weil er zum größten Teil aus Aktien- und Anleihebesitz besteht ...

BUND verdient an jedem KfW Kredit

Warum , wie von mir hier immer wieder gepostet, verdient der Bund an den KfW Krediten immernoch kräftig mit????
Aktuell sind die Konditionen Program 047 etc. Unternehmenskredite je nach Grösse und Bonitaet zw. minimal +1 % und 2%
Der Bund nimmt das Geld zu -1 %bzw. Sogar -2% auf!!!

Ob die Massnahmen des Shut Down medizinisch sinnvoll sind, wird man erst,wenn man es wirklich auswerten will, in 2 Jahren wissenschaftlich sicher sagen können.
Eins ist aber heute schon sicher Bund&Länder haben den größten shutdown/Crash wirtschaftlicher Art außerhalb der 2 Weltkriege angeordnet.
Das der BUND daran immernoch verdient ist ein Skandal.
100% Staatsgarantie hin oder her ist dabei unerheblich.
Corona Unternehmenskredite MÜSSEN zu maximal 0% konditioniert werden.
Ob der Euro das aushält oder nicht hängt an ganz anderen Finanzzaubereien der EZB und Süd/West/Osteuropas.
Die deutschen Klein-und mittelständischen Unternehmen müssen endlich auch mal etwas von der EZB haben!
Politikvertrauen!

Ölpreis und Frackingindustrie der USA.

@17:12 von Karl Klammer
Bei den jetzigen Preisen geht die ohnehin verschuldete Frackingindustrie kaputt.
Das will Trump verständlicherweise vermeiden.
Schulden sind für die USA solange kein großes Problem, solange die Weltwirtschaft an den Dollar gebunden ist.
Bei Obama hatten sich die Schulden auf ca. 20 Billionen verdoppelt.

Ich hoffe, Sie haben Recht, dass D. noch gut aufgestellt ist. Ganz sicher bin ich mir bei der engen Verbindung mit den USA nicht.

Der User @Autograf hat hierzu in seinem Kommentar von 16:36 im Vorgängerthread eine wichtige Anmerkung gemacht:
"(...) unserer Versorgung mit z.T. lebenswichtigen Gütern zerstört. Ein Unternehmen, das z.B. wesentliche Ersatzteile für wichtige Anlagen (z.B. stromerzeugende Anlagen) herstellt, kann nach seinem Konkurs nicht einfach ersetzt werden. Know-how und Produktionsanlagen sind erst einmal weg"

Die Tatsache, dass genau das passieren kann - dass Know-how und Produktionsanlagen, die der Versorgung mit lebenswichtigen Gütern dienen plötzlich "weg" sind, weil die Betriebe insolvent - zeigt sehr deutlich die fatalen Konsequenzen der Abhängigkeit von etwas völlig "Virtuellem" wie dem Geld für die gesamte Weltwirtschaft - und damit letztlich alle Menschen auf, da alle auf die Funktionsfähigkeit o.g. Unternehmen und öffentlicher Infrastrukturen (Bildung, Gesundheit etc.) - angewiesen sind.

Das darf einfach nicht länger möglich, d.h. Geld nicht länger ein "Wertaufbewahrungsmittel" sein.

18:51 von DerVaihinger

Mir ist ein Ein-Mann-Betrieb bekannt, der hat genau so viele Firmen-Pkw wie es Familienmitglieder gibt.

Dann sollte er umdenken lernen.

Nichts einzuwenden

Aber nur wenn die Gelder ausschließlich an Firmen gehen die keinerlei Geschäftsverbindungen zu Diktaturen haben.Es wird Zeit Geld nur an ethisch Verantwortbare Geschäftsmodelle zu geben.
Es wird Zeit für einen Marshall Plan für Europa der Ethik,Ökologie und Ökonomie ins Lot bringt.

Mich interessiert nicht die (materielle) Hilfe.

Mich interessiert Gleichheit!

Ideologische, Materielle als auch Moralische.

Warum wird dieses Ideal (seit 200 Jahren) immer so schnell aufgegeben?

Am 03. April 2020 um 19:02 von karwandler

>>Entsprechende Lizenzeinnahmen aus der deutschen Exportwirtschaft gibt es nicht.<<

Es gibt aber Steuerüberschüsse, die aus der Exportwirtschaft generiert werden. Die Steuerüberschüsse sind definitiv da und es wäre ein leichtes gewesen, davon Rücklagen zu bilden.

18:51 von DerVaihinger

Sollte er die weiteren PKW als FirmenKFZ nutzen, sollte er die Steuerersparniss nebst Zinsen zurücklegen.
Bei der nächsten Betriebsprüfung, sie kommt in die Realitaet abseits der Medien regelmäßig..., darf er das alles zzgl Zinsen zurückzahlen....
Warscheinlich ist der Ihnen bekannte Unternehmer ein Milchmädchen oder ein nachbarlicher Märchenonkel....

Nun,,,,

die Regierung verspricht viel, der AN wird mit finanzieller Unterstützung bei Laune gehalten, zumindest mal die nächsten Monate. Aber ewig wird das nicht gehen. Millionen Existenzen werden vernichtet, eine gigantische Verschuldung steht an, Inflation und Arbeitslosigkeit sind jetzt schon absehbar. Und der Michel denkt die Krise wird gut von der Regierung "gemanaged". Er ist halt simpel gestrickt und denkt nur von heute auf morgen, aber man kann nicht ewig Geld drucken, die Rechnung wird kommen, so oder so. Ich bin mal gespannt was dann als Ausrede aus dem Schlamassel gebraucht wird. Vielleicht die AfD??? Jedenfalls wird es ein böses Erwachen geben da bin ich mir sicher....

Sie machen Ihrem Namen alle Ehre...! Die entsprechenden Gesetze zur Unterstützung der Wirtschaft wurden im Eiltempo durchgewunken. Der Bund unterstützt vor allem Kleinunternehmen mit direkten Soforthilfen. Das haben Sie aber doch sicherlich gelesen, ansonsten bitte nochmal nachlesen!

die nächste Kuh...

die durchs "Dorf" getrieben wird.
Alle die jetzt noch Arbeiten müssen werden
natürlich nicht belohnt, statt dessen werden
die Belohnt die gut von der Arbeit der anderen Leben. Ich schlage vor wir " sammeln für die armen Millionäre" aber das tun wir ja schon.
Die nächsten Lohnrunden werden Nullrunden mit Verweis auf die Kosten der Krise, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

18:30 von grübelgrübel

Hab den Vorschlag schon einmal gebracht: In den nächsten Jahren auf ein- bis zwei Wochen Urlaub pro Jahr verzichten. Schon ist das Geld wieder drinnen.

Ich vermute, Sie sind Rentner, ja ?
Der Vorschlag mag volkswirtschaftlich vordergründig sogar sinnvoll sein, aber tatsächlich ist er einfach arbeitnehmerfeindlich.
Es wurden in den letzten Jahren ohnehin schon wegen angeblich `Wirtschaft braucht das´ Feiertage und Freizeit gekürzt.
Dazu: Menschen brauchen auch Erholungszeiten. Die Auswirkungen davon, wenn die wegfallen oder fehlen, sind dann wohl ungefähr genauso teuer.
Nebenbei: Viele würden sich ihren gestrichenen Urlaub wohl anders wieder rein holen. Nämlich über Krankheitstage. Das würde ja sogar ich machen, und ich gehe relativ gerne arbeiten. Aber wir sind nicht ausschließlich Sklaven des Kapitalismus !

@oooohhh, 19.23h

Keines von beiden.
Es ist ein Mann, den und dessen Familie ich gut kenne.
Da das über Jahre so war, gehe ich mal davon aus, dass der Betrieb schon einmal geprüft wurde und alles rechtens war.
.
Abgesehen davon ist mir ein Urteil des Bundesfinanzgerichtshofes in Erinnerung, wonach einem Ein-Mann-Unternehmer drei Porsche als Firmenfahrzeuge zugestanden worden sind.
Zeit und Aktenzeichen weiß ich nicht mehr.
Aber dass das so veröffentlicht wurde ist definitiv.

Die Regierung macht das richtig

Nirgendwo wird die Wirtschaft so resolut und so zupackend unterstützt, wie in Deutschland. Man weiß hier eben genau, auf was es ankommt. Und genau deshalb herrscht auch 74% Zustimmung zur Regierung. Klare Sache.

@ Duzfreund

Aber das ist eines der typischen Versagen unserer Politik, die immer Angst hat die Wirtschaft zu verprellen.

Wenn ich das schon lese, bin ich ja geradezu erleichtert, dass Sie das nicht zu entscheiden haben. Unsere Regierung macht es denke ich genau richtig.

@glogos, 19:28 Gutes Krisenmanagement

Die Bürger sind nicht "simpel gestrickt", wie Sie behaupten, sondern handeln sehr verantwortungsbewusst. Die Regierung verspricht nicht nur viel, sie hält auch ihre Versprechen. Und sie geht ehrlich mit den Bürgern um. Versäumnisse bei der Beschaffung von Schutzkleidung wurden offen eingeräumt. Aber diese Versäumnisse finden Sie in allen Ländern. Sie selbst bieten leider keinen Vorschlag, wie die Krise gemanaged werden sollte. Sollten Deutschland das Virus ignorieren und keine Schutzmaßnahmen treffen? In Europa und der Welt stünden Sie damit ziemlich allein. Richtig ist nur: Man muss auch die Wirtschaft im Auge behalten. Die aktuellen Infektionszahlen geben Hoffnung, die Maßnahmen der Regierung zeigen Wirkung. Sie hat nicht alles, aber doch verdammt viel richtig gemacht. Die AFD dagegen ist abgetaucht. Mit ihr ist kein Staat zu machen.

@Sisyphos3, 19:32 re @fathaland slim

Ich könnte jetzt mühelos Beihilfen beantragen, tue es aber nicht. Ich habe nämlich vorgesorgt ....
Deswegen verzichte ich zugunsten derjenigen, die es nötig haben
.
das traue ich ihnen glatt zu
ist ja auch ein feiner Zug
nur glauben sie das dankt ihnen einer ?

Das werden Sie niemals verstehen. Er macht das nicht in der Hoffnung, dass es ihm jemand dankt. Es nennt sich Solidarität. Da helfen Menschen anderen, obwohl sie keinen Gewinn davon haben. Aber wie gesagt: Sie werden das niemals verstehen.

@ Old Lästervogel

Bis ein Unternehmen mal das Geld hat, ist es schon pleite.

Warum wird hier immer nur gelästert und schlecht geredet? Wo ist unsere Zuversicht? Wo unser Optimismus? Wo ist eigentlich unser Stolz? Habt ihr das Selbstbewusstsein irgendwo an der Garderobe abgegeben?

19:43 von Adeo60

Die AFD dagegen ist abgetaucht. Mit ihr ist kein Staat zu machen.

Vorhin haben sie noch dazu aufgerufen, aus der Corona-Krise kein Politikum zu machen.

19:38 von DerVaihinger

Ja aber dann muss er sie rollierend selbst Fahren , bei 1%Regel per Liste über 50% Geschäftsfahrten nachweisen oder per Fahrtenbuch 3x .. korrekt dokumentieren.
Das wird ohne weiteren PrivatPKW nicht anerkannt werden wenn er zu 100% Geschäftsfahrten dokumentiert, hat der Prüfer immer die Möglichkeit einer Schätzung anhand Umsatz, Gewinn, dem sonst üblichen...
Deshalb die Klagen bis zum Bundesfinanzhof.
Es gibt auf Steuerzahler und Prüferseite immer welche die überreizen.
Der Prüfer muss etwas finden...ehre den Prüfer....

@ glogos

die Regierung verspricht viel, der AN wird mit finanzieller Unterstützung bei Laune gehalten, zumindest mal die nächsten Monate. Aber ewig wird das nicht gehen.

Sie lassen ja jetzt schon die Flügel hängen, was soll das dann noch werden? Also wir sind bisher noch aus jeder Krise erhobenen Hauptes heraus gekommen. Etwas mehr Zuversicht.

19:42 von Pandemieschue...

Unsere Regierung macht es denke ich genau richtig.

Meinen Sie?

Da bin ich mehr auf der Seite von Duzfreund.

Eine Refinanzierung ist im Grunde genommen

Sehr einfach und dafür kann jetzt schon die Basis gelegt werden und würde nebenbei sogar ein Umwelteffekt haben ohne zusätzliche kosten.
1. Hilfe für Großindustrie welche ausschließlich in D. Und Europa produziert. Das fördert Arbeitsplätze, stärkt den Mittelstand (Zulieferindustrie), den Binnenmarkt (mehr Geld für Konsumtion) verringert Umweltverschmutzung(weniger Transport um die halbe Welt)
2. vereinfachte Regularien plus Steuervergünstigungen für Neugründungen, Selbstständigkeit sowohl in der Wirtschaft als auch im Einzelhandel. Weniger Erwerbslose bringen dann trotzdem mehr Steuern und Entlastung der Sozialsysteme.
Alles zusammen ergibt eine geringere Belastung für den mit Abstand größeren Teil der Bevölkerung .Kleiner weiterer positiver Nebeneffekt verhindert..oder besser behindert die Ausbreitung rechtsradikaler Gedanken.
Nur leider befürchte ich, es bleibt eine Illusion

re schleswigholsteiner

"Es gibt aber Steuerüberschüsse, die aus der Exportwirtschaft generiert werden. Die Steuerüberschüsse sind definitiv da und es wäre ein leichtes gewesen, davon Rücklagen zu bilden."

Und wer hätte die flaschensammelnden Rentner nicht gegen die unproduktiven Staatsrücklagen für eine hypothetische Pandemie ins Feld geführt?

Hinterher den Schlaumeier geben ... wie ich das liebe.

@ Nettie

Das darf einfach nicht länger möglich, d.h. Geld nicht länger ein "Wertaufbewahrungsmittel" sein.

Versteh ich nicht. Sie können das Geld doch auch zu Hause aufbewahren, wenn Sie es nicht auf Konto legen wollen.

19:58 von karwandler

wie wir alle hier ihre charmante art. auch bei der ARD sind sie ja offensichtlich sehr willkommen

@Adeo60, 19.43h

Die merkwürdige Stille der Grünen und Linken ist Ihnen nicht aufgefallen?
Von denen habe ich entweder gar nichts oder nichts sachbezogenes gehört.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Soloselbstständiger

das sog. Hilfspaket für Soloselbstständige wie mich wäre ja schön, wenn es denn auch tatsächlich bei mir ankommen würde. Das tut es nicht und all die Versprechnungen von Herrn Scholz und Herrn Altmaier sind leider nicht viel mehr als heiße Luft. Die Verwendung der Gelder ist mittlerweile ausschließlich auf bestriebliche Ausgaben beschränkt. Als freier Fotograf ist meine mit Abstand größte Betriebsausgabe mein Lebensunterhalt. Dieser darf ausdrücklich nicht aus den Hilfegeldern finanziert werden. Der Verweis auf ALG2 macht diesem Hilfspaket schon wieder ein bürokratisches "Monster". Vor dem Hintergrund, dass alle Beschlüsse z.T. täglichen Änderungen unterliegen, habe ich Angst mich strafbar zu machen. Mein Umsatzverlust liegt bei 100% und das auf unabsehbare Zeit. Die "Kleinen" trifft es am härtesten und 10 Jahre harte Arbeit sind dahin...

Wer glaubt, dass der Staat

Wer glaubt, dass der Staat Geschenke verteilt, täuscht sich gewaltig. Das bezahlen die Bürger - wie auch immer; entweder über nachfolgende Steuererhöhungen oder über steigende Inflation. Bitte beachten.

20:08 von DerVaihinger

habeck hat sich sogar noch vor schönem hintergrund in blumigen worten ohne substanz geäussert

19.07 krittkritt - Ölpreis-Frackingindustrie

Die Frackingindustrie geht nicht insgesamt kaputt, sondern nur die Teile die bislang auch unrentabel und mit einer hohen Verschuldung produziert haben. Die Banken wollen und können diese Unternehmen nicht mehr finanzieren. Die meiste übrige Frackingunternehmen werden in den kommenden Monaten von den Ölmultis wohl zum Vorzugspreis übernommen. Nach der Marktbereinigung werden die Öl-und Gaspreise deutlich steigen.

17:06

„"Es wird zur Zeit sehr viel versprochen."

Es wird zur Zeit auch sehr viel ausgezahlt.

Aber das geht den Dauernörglern gegen den Strich.“

Offensichtlich glauben Sie auch an den Weihnachtsmann. Was ausgezahlt wird, ist das vorher den Bürgern abgenommene Geld und neu aufgenommene Schulden, für die auch der Bürger über kurz oder lang geradestehen muss.

@Reginald 19.08

Aha, Hilfe nach Gesinnung? Der Metallverarbeitungsbetrieb mit30 Mitarbeitern, der als Zulieferer Teile herstellt und jetzt in Schwierigkeiten ist hat wenig Einfluss, wer das Endprodukt kauft. Aber die Mitarbeiter und ihre Familien leiden unter Arbeitslosigkeit wie die Andern. Was ist mit Hotels? Wollen Sie da zunächst für die letzten Jahre überprüfen, wer da übernachtet hat? Oder bei Friseursalons, wer die Kunden sind? usw....
Glücklicherweise denken nicht Viele so wie Sie! Hier geht es um viele Existenzen.

Hausbank verweigert die Vermittlung eines KFW-Kredites

Auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Inanspruchnahme eines KFW-Kredites an der Weigerung der entsprechenden Vermittlung durch die Hausbank scheitert.

Da können das Wirtschaftsministerium und Finanzministerium noch so oft beteuern, dass alles ganz unbürokratisch funktionieren würde. Hier treffen offensichtlich Theorie und Praxis aufeinander.

Solange die Hausbank noch mit 10 % Absicherung dabei ist, und kein gutes Geld mit den eigenen Konten (z.B. ca. 10 % Zinsen für Girokonten) verdienen kann, wird sich hier auch nichts ändern.

Also, liebe KFW-Bank, übernehmen Sie 100% Absicherung. Möglicherweise könnte dann die Hausbank mitziehen,
........ aber nur wenn Sie dann auch die Lohnkosten für den Mitarbeiter der Bank für die Bearbeitung des KFW-Kreditantrages übernehmen :-))

17:09 von SchleswigHolsteiner

“Die kleinen Betriebe haben keine Umsätze mehr. Daher hätten die Finanzämter aufhören können, die Vorraussteuerzahlungen abzubuchen.“

Ein Anruf beim Steuerberater sollte genügen. Der setzt sich mit dem Finanzamt in Verbindung.
Mein Mann hatte eine Bäckerei mit Angestellten. Wir belieferten Kantinen, Krankenhäuser, Imbisse und andere. Zu Zeiten von BSE hatten wir einen enormen Umsatzrückgang weil Imbisse und Kioske reihenweise wegbrachen.
Kurz gesagt: “das Finanzamt“ verhielt sich unbürokratisch und sehr entgegenkommend.
Man muss allerdings den ersten Schritt tun und nicht warten, bis Säumniszuschläge und Erinnerungen den Briefkasten verstopfen.

Ach ja...

Und was wäre gewesen, wenn die EU nicht zugestimmt hätte? Was, in Gottes Namen, hat die EU mitzugackern, wenn es um das Überleben eines Mitgliedstaates geht und der hierfür notwendige Massnahmen einleiten möchte? Aber richtig, bevor weitere Pakete geschnürt werden, muss die Regierung erst einmal die Banken anweisen, nicht die gleichen Prüfkriterien wie vor der Krise anzuwenden. Herr Kohl, der Sohn des Altbundeskanzlers, hat es bei Lanz hervorragend beschrieben wie es gehen muss. Das sollte die Kanzlerin in die Wege leiten, dann verdient sie möglicherweise die angeblichen 63 % Zufriedenheit bei der Bevölkerung.

re dr.hans

"Offensichtlich glauben Sie auch an den Weihnachtsmann. Was ausgezahlt wird, ist das vorher den Bürgern abgenommene Geld und neu aufgenommene Schulden, für die auch der Bürger über kurz oder lang geradestehen muss."

Das ist in sehr einfachen Worten eine Definition von 'Staat'.
Was wäre denn Ihr Gegenentwurf?

um 20:18 @joern_Schoenfeld

Ihr Beitrag erschreckt mich,
" ... Ausgaben nicht für den Lebensunterhalt, ... ALG II ..."
In meiner Familie betrifft das auch jemanden, wegen Veranstaltungsverbot keine Einnahmen mit Technik zu Veranstaltungen,
gerade Vater geworden, Elterngeld für die junge Mutti auch nicht üppig.

Jedoch hat man in Sachsen Kredite angeboten.

Am 03. April 2020 um 13:30 von RoyalTramp

Vorgaendermeldung

"Kranke Tiere? Egal! Alles was nicht bei 3 auf einem Baum ist, wird als "potenziell essbar" betrachtet."

Sorry, aber das ist hier ein Tagesschau-Forum und nicht ihre Kneipe, also maessigen sie sich.
...

"Das Problem: Wieder mal ist es CN! Nach SARS, MERS, Vogel- und Schweinegrippe! Und die Erkenntnis: auch beim nächsten Mal wird es wieder CN sein, denn chinesen sind allgemein eher schmerz(lern)resistent. Ein Umdenken findet nur wenig statt."

Warum googlen sie nicht erstmal bevor sie falsche Aussagen treffen, ach ja, sie hsben noch Ebola vergessen, das stammt ja dann auch aus China.

@ krittkritt

Bei den jetzigen Preisen geht die ohnehin verschuldete Frackingindustrie kaputt.
Das will Trump verständlicherweise vermeiden.

Die Fracking Unternehmen werden durch Liquiditätshilfen unterstützt.

Schulden sind für die USA solange kein großes Problem, solange die Weltwirtschaft an den Dollar gebunden ist.

Das hat mit der Weltwirtschaft nichts zu tun. Für Japan sind die Schulden auch kein Problem. So lange die Gläubiger Vertrauen haben. Der überwiegende Teil der Gläubiger der USA sind ja Amerikaner.

Es wird,...

...zumindest eine Zeit lang gar nicht OHNE De-Globalisierung und Protektionismus gehen...können. Allein deswegen, weil jene Lieferketten, die jetzt schon zusammengebrochen sind, so schnell gar nicht wieder aufgebaut werden können, aussen- wie wirtschafts- und finanzpolitische Zwänge (weltweit) dies verhindern.

Allein der italienische Bogen (von Turin - Mailand - Treviso) wird auf Jahre wirtschaftlich zerstört sein, und wir reden hier vom wirtschaftlichen Herz Italiens.

Was derzeit passiert ist eine überfällige (Be-) "Reinigung" der Exzesse, die viele Millionen Menschen weltweit in unglaubliche Not bringen wird. Das ist sicherlich schlimm.

Schlimmer noch ist aber die bittere Tatsache, dass die feisten Gewinner von gestern,... auch die Gewinner von morgen seien werden. Durch den enormen Druck auf eine opferbereite, willfährige, wie teils hochkorrupte Politik,...wird es ihnen aber auch leicht gemacht.

Die derzeitige Politik ist nicht Teil der Lösung, sie ist Teil des Problems...!

19:54 von rareri 19:42 von Pandemieschue...

>>Da bin ich mehr auf der Seite von Duzfreund.<<

Darf ich höflichst fragen ob das nicht schon vor Corona so war?

Vielleicht gehts nur um die nächste Finanzkrise

und die Gewinner der Aktienmärkten (Black Rock, Warren Buffet und Konsorten). Der Dax hat zeitweise 5000 Punkte verloren und jetzt kann dank Steuersubventionen das Casino wieder geöffnet werden.
Sind alle angesagten Toten immer Corona tote? Was denken sie darüber: https://youtu.be/gSn_YaOYYcY

19:07, krittkritt

>>Schulden sind für die USA solange kein großes Problem, solange die Weltwirtschaft an den Dollar gebunden ist.<<

Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun?

>>Bei Obama hatten sich die Schulden auf ca. 20 Billionen verdoppelt.<<

Obama musste die Finanzkrise stemmen, die auf Entscheidungen seines Vorgängers zurückzuführen war.

Warum schreiben Sie eigentlich immer dasselbe, ohne sich durch Argumente beeindrucken zu lassen?

18:49 von SchleswigHolsteiner

Zitat:"Damit seit 2008 einen Fond anzusparen ist nun wirklich keine Kunst. Und die Haushaltsüberschüsse sind definitiv da."
Bis vor vier Wochen haben hier alle geschrieen, der Staat spare zu viel und gebe zu wenig aus. Jetzt wird die Platte rumgedreht und das Gegenteil behauptet. Wer von den "Finanzexperten" hier hat denn einen Plan, wie man 175 Milliarden Euro ansparen kann, die die Regierung jetzt als Nothilfe ausgibt?

@ Hille-SH

...zumindest eine Zeit lang gar nicht OHNE De-Globalisierung und Protektionismus gehen...können.

Ohne freien Handel wird es keine Zukunft geben. Und Protektionismus ist ja wohl der größte Quatsch.

@ Pandemieschue..., 20:01

Mit dem Begriff „Geld“ ist hier nicht ein bestimmter Geldbetrag in irgendeiner „Form“ (z.B. Bargeld, als Guthaben auf einem Konto u.a.) gemeint, sondern die Funktion des Geldes. Die ist derzeit die eines Zahlungs- UND „Wertaufbewahrungsmittels“ (man kann es also auch „ansammeln“ und aufheben). Letzteres dürfte nicht länger sein. Zum einen deshalb nicht, weil sich viele lebenswichtige Güter gar nicht „auf Lager halten“ halten und bei Bedarf „abrufen“ lassen - und man auch nicht vorhersagen kann, ob und wann sie in welcher Menge zur Verfügung stehen (z.B. Lebensmittel), zum anderen, weil viele elementare Werte immaterieller Art sind: z.B. Bildung, Gesundheits- und Pflegedienste, kulturelle Veranstaltungen - und nicht zuletzt Lebensnotwendiges wie saubere Luft und Wasser, Artenvielfalt und überhaupt alles, was zur Sicherung der Existenzgrundlage aller Menschen - eine Erde, die sich in einem Leben ermöglichenden ökologischen Gleichgewicht befindet - auch in Zukunft unverzichtbar sein wird.

20:27 von Dr.Hans

Zitat:"Was ausgezahlt wird, ist das vorher den Bürgern abgenommene Geld und neu aufgenommene Schulden, für die auch der Bürger über kurz oder lang geradestehen muss."
Alles Geld, das der Staat ausgibt, wird von den Bürgern über Steuern und Abgaben finanziert. So funktioniert ein Staat. Oder glauben Sie, Scholz hat einen Goldesel im Keller?

@DerVaihinger, 20:08

Ich stimme Ihnen zu. Aber immerhin haben GRÜNE und LINKE das Notfallpaket der Regierung im Bundestag unterstützt. Die AFD fiel auch dadurch negativ auf, dass sie ohne Einhaltung des Mindestabstands im Plenum saß, so als sei das Corona-Virus nicht existent. Eine fatale Botschaft an die Bürger.

20:27, Dr.Hans

>>17:06
„"Es wird zur Zeit sehr viel versprochen."

Es wird zur Zeit auch sehr viel ausgezahlt.

Aber das geht den Dauernörglern gegen den Strich.“

Offensichtlich glauben Sie auch an den Weihnachtsmann. Was ausgezahlt wird, ist das vorher den Bürgern abgenommene Geld und neu aufgenommene Schulden, für die auch der Bürger über kurz oder lang geradestehen muss.<<

Ja, meine Güte, wo soll denn das Geld herkommen, was der Staat ausbezahlt?

Der Staat, das sind wir alle, in Ihren Worten "der Bürger".

Ich weiß, Ihr Weltbild ist ein anderes. Wenn jeder an sich denkt, ist an Alle gedacht.

20:50, Pandemieschue... @ krittkritt

>> Der überwiegende Teil der Gläubiger der USA sind ja Amerikaner.<<

Der größte Gläubiger der USA ist China.

@ krittkritt

Bei Obama hatten sich die Schulden auf ca. 20 Billionen verdoppelt.

Sie meinen, während der Amtszeit von Präsident Obama. In diese Amtszeit fiel die Bankenkrise. Die Schulden hat aber nicht Obama gemacht, sondern der Kongress, der beschließt nämlich den Staatshaushalt. Sachlich sollte man schon bleiben, auch wenn man Fan der Republikaner ist.

@adeo

nur nebenbei. die afd ist doch erst gross geworden, als staatsversagen hierzulande einzug gehalten hat. jetzt allerdings, werden selbst die grüninnen wieder auf normalmaas gestutz

@Barbarossa 2, 19:52

Stimmt! Ich bin grds. gegen pauschale Kritik ohne sachbezogene Argumentation. Da haben Sie mich erwischt! Gestehen Sie mir bitte auch einmal einen Fehler zu.

Was haben Spitzenpolitiker, Virologen und Journalisten...

... gemeinsam?
Es sind Berufe in denen man Karriere machen kann ohne über nennenswerte mathematische Fähigkeiten verfügen zu müssen.
Das sieht dann so aus: Der Chefvirologe vom RKI fordert die Zahl der Neuinfektionen niedrig zu halten. Daraufhin erlassen die Sptizenpolitiker Ausgangssperren mit gravierenden Folgen für die Wirtschaft. Die Journalisten kolportieren die Maßnahmen weitestgehend zustimmend und apellieren an die Einsicht.
Der Erfolg: Nur 6000 Neuinfektionen pro Tag.
Was bedeutet das mathematisch?
Bei einem Volk von 80 Millionen braucht es ca 22 Jahre um eine Herdenimunisierung von 60% zu erreichen.
Also 22 Jahre Ausgangsbeschränkungen bei dem gegenwärtigen Kurs.

21:20 von Pandemieschue...

Sie meinen, während der Amtszeit von Präsident Obama. .... Die Schulden hat aber nicht Obama gemacht, sondern der Kongress, der beschließt nämlich den Staatshaushalt
.
dann sollte man derlei Schlagzeilen auch vorsichtiger interpretieren
"Trump macht mehr Schulden als jeder US-Präsident zuvor"
oder ??

Ich denke, die Wirtschaft ...

... Sollte so schnell wie möglich
- Abwägung Infektion - wieder angekurbelt werden
- wenn möglich erst mal ohne Menschen aus Risikogruppen.
- Branchen, die vorwiegend für das Inland produzieren.

Die aus meiner Sicht unsolidarische Haltung von Vorständen, Aufsichtsräten u.ä. anderen Millionären ist erschreckend.

@fathaland slim, hab mir schon 2 CDS ausgewählt.

@ fathaland slim

Der größte Gläubiger der USA ist China.

Das stimmt zwar, mit wenn ich mich recht erinnere etwa 6% ist China der größte Einzelgläubiger. So war das aber auch nicht gemeint. Der größte Teil der US-Staatsanleihen (also deutlich mehr als die Hälfte) befindet sich im Besitz von US-amerikanischen Anlegern. Darunter sind Privatanleger und institutionelle Anleger wie Rentenfonds.

21:19, Sisyphos3 @21:09 von fathaland slim

>>"Ich teile immer gerne."
das vermutete ich bei ihnen schon immer stark
eine überdurchschnittlich vorhanden soziale Ader<<

Was meinen Sie, warum ich Sozialist bin?

Für mich ist das Herzenssache.

Maßnahmen

Ich denke mit (selber gebauten) Schutzmasken, Halstuch, normalen Handschuhen zum Fremdschutz in Geschäften, Händewaschen, der Abstandsregelung, Antikörpertests in Abstufungen, im Moment sehr sehr wichtig: erhöhter Schutz von Menschen in Risikogruppen, Versorgung der Obdachlosen, Maßnahmen gegen erhöhte häusliche Gewalt besonders bei (legitimer?) Ausgangssperre, der Überlegung Schulen teilweise z.B. Oberstufen/Abschlußklassen wieder zu starten.... damit sollte es weitergehen. Ausser Haus Verkauf von Speisen und Getränken zu verbieten ist mEa. genauso überflüssig wie Geschäfte des nicht täglichen Bedarfs und Spielplätze zu schließen auch hier könnte die Abstandsregel und Mundschutz funktionieren, ebenso wenn sich mehr als 2 Menschen draußen begegnen. Bußgelder jeder Art finde ich hier absolut falsch. Die Regierung baut auf die Mithilfe der Bevölkerung, dann kann nicht jede Landesregierung ihr eigens Busgeld- Süppchen kochen.
Sonst läuft das aus dem Ruder und dann in die falsche Rechtung.

21:17 @Karl Napf @ fathaland...

Ich dachte,
Aktien kann man verkaufen?

@ Dr.Hans

Wer glaubt, dass der Staat Geschenke verteilt, täuscht sich gewaltig. Das bezahlen die Bürger ...

Was dachten Sie denn, wer "der Staat" ist? Natürlich sind das wir. Und natürlich müssen wir das bezahlen. Geld kommt schließlich nicht einfach aus der Druckerei.

@fathalndslim, 21:09

"Ich teile immer gerne."

So ein Käse. Niemand teilt immer gerne. Wenn ich mit 200 Euro am Bahnhof stehe und fünfmal mit Bedürftigen teile, habe ich nur noch 6 Euro 25.

Es ist in erster Linie Aufgabe des deutschen Staates, für eine gerechte Güterverteilung zu sorgen. Welcher er nicht nachkommt.

21:30, Pandemieschue...

>>@ fathaland slim
Der größte Gläubiger der USA ist China.

Das stimmt zwar, mit wenn ich mich recht erinnere etwa 6% ist China der größte Einzelgläubiger. So war das aber auch nicht gemeint. Der größte Teil der US-Staatsanleihen (also deutlich mehr als die Hälfte) befindet sich im Besitz von US-amerikanischen Anlegern. Darunter sind Privatanleger und institutionelle Anleger wie Rentenfonds.<<

Genaueres erfährt man hier:

"https://www.faz.net/aktuell/finanzen/staatsschulden-japan-loest-china-als-groessten-glaeubiger-der-usa-ab-16336064.html"

In Gelddingen kann man der FAZ wohl trauen.

@ Sisyphos3

dann sollte man derlei Schlagzeilen auch vorsichtiger interpretieren
"Trump macht mehr Schulden als jeder US-Präsident zuvor"
oder ??

Genau. Er hat die Milliarden für das Militär ja nicht selbst rausgehauen und die Schulden auf Rekordniveau getrieben und den Milliardären die Steuern geschenkt. Das hat letztlich die republikanische Mehrheit im Kongress getan. In treuer Vasallenhaltung.

21:31, Leipzigerin59

>>21:17 @Karl Napf @ fathaland...
Ich dachte,
Aktien kann man verkaufen?<<

Sollte man aber nicht tun, wenn sie Teil der Altersvorsorge sind.

21:22 @Beere Preiss

Sie bedenken nicht
1. Dass die Zahl der Immunisierten z.Z. zwar nicht bekannt ist, definitiv jedoch > 0 ist.
2. Dass hoffentlich Ende nächsten Jahres ein Impfstoff für alle verfügbar ist.

Sie ziehen eine Milchmädchen auf.

@Dr.Hans - 20:20

"Offensichtlich glauben Sie auch an den Weihnachtsmann.
Was ausgezahlt wird, ist das vorher den Bürgern abgenommene Geld und neu aufgenommene Schulden, für die auch der Bürger über kurz oder lang geradestehen muss."

Welcher Weihnachtsmann hat Ihnen denn erzählt, dass Steuern nur den Bürgern abgenommen werden?
Und Schuldenfrei kommt kein Land durch diese Krise - da können wir froh sein, dass wir diesbezüglich noch einigermaßen Substanz im Haushalt haben.

@Pandemieschue...

"Ohne freien Handel wird es keine Zukunft geben. Und Protektionismus ist ja wohl der größte Quatsch".

"Quatsch", auf welchem Planeten leben Sie eigentlich ?

Selbstverständlich funktioniert Protektionismus, SIE wie auch ich werden gerade Zeuge davon, oder schlafen Sie !?

Das ich als Logistiker (Europa-Landverkehre) heute ca. 11 Stunden versucht habe die Ketten aufrecht zu erhalten, lässt Sie vielleicht glauben, dass ich ein Freund und Verfechter des "freien Handels" bin.
DAS bin ich !!!

Die Lieferketten werden sich dennoch zurück verlagern, ob Ihnen oder mir dies nun passt oder nicht...und die De-Globalisierung nimmt gerade erst Fahrt auf.

Die Welt stellt sich derzeit neu auf,...in fast JEDER Hinsicht. Hoffnung macht mir derzeit nur "OBOR", sonst sehr, sehr wenig.
Aber trösten Sie sich, Sie und ich als Durchschnittsbürger... sitzen zumindest in der ersten Reihe...

"Me (America) first" gilt bereits weltweit...bitte aufwachen !

Die Banken und Sparkassen ...

... sind offenbar das bislang schwächste sowie unsolidarisch-unsozialste Glied in der Kette! Der Staat und seine unterschiedlichen Gebietskörperschaften müssen sie daher umgehend aufs straffste an die Leine nehmen sowie im Fall von Widerspruchsgeist oder Untätigkeit gesetzlich vollständig Kontrolle über sie erlangen...

21:37, rossundreiter

>>@fathalndslim, 21:09
"Ich teile immer gerne."

So ein Käse. Niemand teilt immer gerne. Wenn ich mit 200 Euro am Bahnhof stehe und fünfmal mit Bedürftigen teile, habe ich nur noch 6 Euro 25.<<

Ein Beispiel dafür, daß Sie nicht verstehen, wie man solidarisch teilt.

Es heißt nämlich nicht, daß man dann hinterher arm ist. Das nützt nämlich niemandem.

Das Prinzip Solidarität ist für Viele schwer zu verstehen. Keine Ahnung warum.

>>Es ist in erster Linie Aufgabe des deutschen Staates, für eine gerechte Güterverteilung zu sorgen. Welcher er nicht nachkommt.<<

Dann müssen wir andere Mehrheiten wählen. Der Staat, das sind ja schließlich wir.

Sorry, es geht hier

In der Diskussion um die Hilfen für verschiedene Gruppierungen der Wirtschaft zum Erhalt des Arbeitsmarktes in D. Da haben in dieser Situation ab schwenken auf andere Länder nichts zu suchen, außer man nennt Fakten was dort positiv für die Bevölkerung gemacht wurde und gewirkt hat.
Ebenso sollten hier einige Foristen ihre politischen Affinitäten gegeneinander lassen, welche sich von Thread zu thread ziehen ohne wirkliche Substanz. Fakt ist so wie die "Hilfen" in Moment gehandelt werden sind es keine wirklichen Hilfen und realistisch betrachtet auf Dauer eine Verschuldung kleiner Betriebe, Selbstständig er etc.. Wer ein wenig die aktuelle Marktwirtschaft kennt weiss das. Vorschläge wie besser zu machen..siehe mein ersten Kommentar.
Nebenbei, wer nicht nur hier permanent sein "first enemy", wird unschwer feststellen, so viel wie immer gesagt wurde nicht gespart. Schon nach dem ersten Hilfepaket war das ersparte weg

re rossundreiter

"Es ist in erster Linie Aufgabe des deutschen Staates, für eine gerechte Güterverteilung zu sorgen. Welcher er nicht nachkommt."

Welchen Staat würden Sie denn als beispielhaft für "gerechte Güterverteilung" nennen?

Hilfspaket für Mittelstand.

Ich warte ja schon Jahrzehnte darauf, dass die Regierung sagt:
Warum seid ihr alle so materialistisch veranlagt? Kann man (und könnt ihr) nicht auch ohne Geld und Finanzen gut und gerne leben?
Warum wollt ihr nicht einen rigorosen Gesellschaftswandel? Seid ihr Feiglinge und ganz ohne Fantasie von einem ganz anderen Leben in einer besseren Gesellschaft?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: