Ihre Meinung zu: Coronavirus: Bundesweit fast 5000 Neuinfektionen

26. März 2020 - 10:30 Uhr

Die Zahl der Coronavirus-Infektionen in Deutschland ist nach Angaben des Robert Koch-Instituts binnen eines Tages um 4995 auf 36.508 gestiegen. 198 Menschen starben hierzulande bereits an den Folgen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.6
Durchschnitt: 2.6 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Was schade ist

Schade finde ich, dass es keine vernünftigen Zahlen zu den „Geheilten“ gibt. Man liest, dass die in D nicht richtig erfasst werden, aber für die Beurteilung, wie stark das deutsche Gesundheitssystem belastet ist, wäre eine Angabe über die „aktiven Infektionen“ viel wichtiger, als die Gesamtzahl aller jemals Erkrankten. Das ist Vergangenheit.

Beispiel die offiziellen Zahlen aus China. Über 80000 Infizierte gesamt sagen wenig aus, aber nur noch 3000 aktive schon.

Kein Trend?

Schaut man sich die Graphik des RKI an, wo jetzt die gemeldeten Fällen den Anfalltagen zugeordnet sind, ergibt sich doch ein recht entspanntes Bild. Hiernach lag an keinem Tag der letzten Woche die Anzahl der Neuinfizierten über 4000 pro Tag, wenn man sie korrekt den Anfalltagen zuordnet, wie es das RKI jetzt in seinen Graphiken macht. Das hat aber wesentliche Konsequenzen: Die Anzahl ist so niedrig, dass unser Gesundheitssystem, wenn das so bleibt, damit locker fertig wird. Aber der jetzige Stand der Einschränkungen bewirkt wesentliche volkswirtschaftliche Kosten. Bei solchen Neuansteckungen braucht die notwendige Durchseuchung der Bevölkerung über 10 Jahre - das ist nicht nur länger, als die Immunisierung hält, sondern vor allem, brauchen wir nur bis zur Verfügbarkeit einer Impfung zu schauen. Daher wird die Konsequenz sein, dass man über eine vorsichtige und volkswirtschaftlich möglichst effektive Lockerung spricht, immer bereit, wieder zurück zu gehen, wenn die Zahlen steigen.

Niemand kann ernsthaft glauben,

nur weil wir erst ein paar Tage unsere Kontakte heruntergefahren haben, wäre alles vorbei und die Zahlen würden auf 0 sinken. Das Risiko besteht darin, dass viele bereits infiziert waren, als das „Ausgehverbot“ ausgesprochen wurde, es aber noch gar nicht gemerkt hatten.
Die Symptome zeigen sich erst später. So steigt die Rate der Betroffenen auch jetzt noch.
Zusätzlich sei es mal dahingestellt, ob sich alle so verhalten, wie es notwendig ist. Heute sind die Meisten es doch nur noch gewohnt sich unterhalten zu lassen. Zuhause sein und sich mit sich selber beschäftigen ...

@ dr.bashir

Schade finde ich, dass es keine vernünftigen Zahlen zu den „Geheilten“ gibt.

Doch natürlich gibt's die: ca. 5.600 Stand gestern laut RKI.
Darunter sind viele medizinische Bedienstete, die jetzt immun sind. Zur Immunität laufen gerade viele Studien, u. a. in Deutschland.

Nach wie vor Panikmache

So lange die Tagesschau täglich zigfach von "Corona-Toten" o.ä. schreibt - und das tut sie ständig, ist diese Berichterstattung gefährlich. Eine Berichterstattung, die Quasi-Ermächtigungsgesetzen Vorschub leistet, die Regierung und das System in einem fort über den grünen Klee lobt, die Menschen ständig auf immer größere und durch keinerlei Gesetze gedeckte Maßnahmen vorbereitet und sie mehr oder weniger deutlich, aber auch emotional, zum Befolgen dieser aufruft. Jede kritische Stimme wird entweder unterdrückt oder diskreditiert.

Die nackten Zahlen zeigen weltweit nach wie vor nichts anderes als eine Art Grippewelle. Nach wie vor würde uns nichts auffallen, wenn wir das vermeintlich "neuartige Virus" nicht kennen würden. Die Zustände in Italien und Spanien sind erklärlich und auch dort nur auf kleine Zentren konzentriert. Die Sterblichkeitsrate durch das Virus (i.d.R. indirekt) geht mit jeder Studie (Kreuzfahrtschiff!) weiter nach unten. Die Maßnahmen sind die eigentliche Krise!

@Autograf

Sie sind ja ein echter Fachmann und offensichtlich haben unseren offiziellen Stellen gar keine Kompetenz. Wahrscheinlich wollen die unsere Wirtschaft absichtlich über den Abgrund jagen. Melden Sie sich doch mal als Volksvertreter. Ein Mann Ihres Formates findet doch sicher Wähler.

Es fehlt die Angabe

wieviele Personen getestet wurden und wie sensitiv und selektiv die Test sind. Darüber erfährt man nichts. Es können je nachdem auch mehr falsch positive Ergebnisse vorliegen als falsch negative. Es gibt doch zu denken, daß wie im Falle von Frau Merkel mehrfach getestet werden muss um einigermaßen sicher zu sein. Allerdings kann man auch einen Trend ziehen wenn man immer gleich fehlerbehaftet misst. Aber daß nach dem Wochenende zunächst mal weniger Fälle gemeldet werden mag vielleicht das RKI wundern, mich nicht.

Tests ausweiten

Die Tests dürfen nicht auf Personen mit Erkrankungszeichen begrenzt werden, sondern müssen auch auf unsymptomatische Menschen ausgeweitet werden, nur so wird die Infektionszahl realistisch erfasst und können geeignete Maßnahmen getroffen werden. Außerdem müssen Herr Spahn und die Regierung endlich und sofort genügend Atemschutzmasken und Schutzkleidung beschaffen, sonst werden Sie die nächste Wahl nicht politisch überleben.

In den USA geht die Kurve der grippeartigen Erkrankungen - inklusive Covid-19 (das nach meiner Auffassung überhaupt nicht eindeutig diagnostiziert werden kann, es wird einfqach jede Erkältung eines positiv Getesteten als Covid-19 gezählt - und nein, ich behaupte nicht, dass es Covid-19 nicht gäbe) wie um diese Jahreszeit erwartet nach unten. Sie lag vom 1.-20. März etwas oberhalt der normalerweise erarteten Linie und ist jetzt deutlich darunter gefallen. Maßnahmen gegen das Coronavirus sind viel zu kurz in Kraft, als dass sie dafür verantwortlich sein könnten. Die Horrorzahlen auch hier bei tagesschau.de sind eben keine - in den USA sterben jährlich 500.000 Menschen an Lungeninfektionen. Die derzeitigen angeblichen "Corona-Toten" (also Menschen, die gestorben sind und einen positiven Test auf das Virus hatten) sind statistisch kaum messbar. Auch wenn es vielleicht zynisch klingen man.

https://healthweather.us/

Die Skiurlauber vor 3 Wo.

...mich wundert es nicht das besonders die südlichen Bundesländer betroffen sind und Hamburg jetzt auch hohe Fallzahlen hat.
Einige Hamburger wie auch viele aus BW und BY sind vor 14/21 Tagen noch fleißig in den Skigebieten gefahren ...obwohl es dort schon vermehrt Meldungen über Corona gab.
..und jetzt lässt sich diese Fahrlässigkeit an den Fallzahlen, gute 14 Tage später, sehr gut ablesen.

Kein Trend ?

Wir haben jetzt die Ausgangsmaßnahmen seit
4 Tagen !
Da kann es keinen Trend geben.
Die Zahlen werden steigen.
Erst nach zimlich genau 14 Tagen wird man einen Trend erkennen können, der dann nach unten gehen sollte.

Also Geduld bitte.
@dr. bashir
Ihre Aussage:
"dass es keine vernünftigen Zahlen zu den „Geheilten“ gibt. "
stimmt so nicht.
Laut Johns Hopkins Institut gibt es in Deutschland 3547 Geheilte.
https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594...

Leider steht zu befürchten

Leider steht zu befürchten das die Zahl auch weiterhin rapide anwachsen dürfte, da die Dunkelziffer enorm sein dürfte. Solange nicht wirklich alle Verdachtsfälle getestet werden wird die Verbreitung weiter gehen. Bis ende lezter Woche musste ich noch jeden Tag mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fahren. Seid Montag hab ich selber Fieber; Halsschmerzen und leichten Husten. Test Fehlanzeige, hatte ja keinen kontakt zu einem nachweislich Infizierten. Woher allerdings soll ich wissen ob im Bus einer gesessen hat. der es warscheinlich selbst auch nicht wusste. Andere schützen durch einen Mundschutz? Gibt ja keine.

fehlende objektive Baseline

Um aus dem Feld der selektiven Wahrnehmung ("man sieht/misst, was man sehen/messen will") herauszukommen, wären Referenzwerte wichtig. Nur durch den Vergleich z.B. mit zeitlich und regional spezifischen Vorjahreswerten könnte man neue Daten einigermaßen folgerichtig bewerten. Indem es erstere wohl nicht gibt, haben die Messungen Hausnummern-Charakter und fördern die sich selbst verstärkende Angst.

Mir ist unbegreiflich, daß

Mir ist unbegreiflich, daß schon nach ein paar Tagen "Kontakteinschränkung" viele plötzlich offenbar knapp an den Grenzen des Suizids sind. Vorallem diejenigen, die vorher ohnehin fast nur über die einschlägigen Messengerdienste und Videoplattformen noch Kontakt mit ihren Mitmenschen hatten. Das die Zahl der Neuinfektionen noch immer rasant steigt, ist doch offensichtlich, egal wer nun die Statistik präsentiert. Wieviele, besonders Ältere und finanziell schlecht gestellte erleben die Insolation, ungewollt schon seit Langem, auch vor Covid 19. Möglicherweise gibt die jetzige Situation mal Gelegenheit zu reflektieren, daß man in der grenzenlosen Spaßgesellschaftsblase sich auch mal über die anderen und nicht nur über sich selbst Gedanken macht. Ich denke, jetzt schon eine leichte Milderung der Krise orakeln zu wollen, liegt nicht am Optimusmus, sondern am Wunsch, möglichst schnell zum "Weiterso" zurückzukehren.

Bundesweit fast 5000 Neuinfektionen

Das ist wirklich traurig, und die schlechten Nachrichten reissen nicht ab

Seit Dienstag haben wir allein in New York 15,000 neue Faelle. In den Staaten insgesamt ca. 65,000 mit mehr als 1,000 Toten, verteilt auf alle Bundesstaaten.

Und waehrend der Senat das finazielle Hilfspaket verabschiedete regierte Trump via twitter und beleidigte Adam Schiff als “moron und hypocrite”, “The Democrat’s Best & Finest” Joe Biden sei “confused”, dann zog er noch ueber Rober Mueller und Mitt Romney her. Zu etwas anderem scheint Trump nicht faehig zu sein.

NBC und CNN haben uebrigens die live Berichterstattung von Trump's taeglichen press briefings eingestellt. Endlich reagiert jemand auf Trump's Missbrauch der Medien

FFP3

FFP3 Masken sind die einzigen, die wirklich Schutz bieten. Warum wird diese Info nicht stärker verbreitet? Viele Menschen kommen sich beim Einkaufen immer noch viel zu nahe, denken, ihre FFP1 oder FFP2 Maske
würde sie schützen. Selbst das Personal im Krankenhaus trägt oft keine Masken mit Abdichtung. Fast ein Wunder, das die Infektionsrate in Deutschland nicht höher ist.

Von wegen bis zu 500.000 Tote in UK

Die Autoren dieses Berichts, der auch bei uns überall zitiert wurde, haben sich bereits zweimal selber korrigiert und konstatieren jetzt:

The virus death toll could end up being “substantially lower” than 20,000, with most of the fatalities in people who would have died later this year anyway, a government adviser has said.

Das Virus könnte schlussendlich eine Zahl von Toten verursachen, die substanziell unterhalb von 20.000 liegt, wobei in den meisten Fällen die Menschen irgendwann in diesem Jahr sowieso gestorben wären.

"Fake News"? "Alternative Medien"? Nein, die gute olle Times aus London.

https://www.thetimes.co.uk/article/nhs-now-likely-to-cope-with-coronavir...

Das Problem unserer Panik-Berichterstattung: Die Menschen sehen vor lauter Zahlen den Wald nicht mehr, und im Wald sterben nunmal an jedem einzelnen Tag im Schnitt 2.500 Menschen alleine in Deutschland - mit oder ohne Corona. Es wird Zeit, dass die Tagesschau ihren Job macht!

Was sagt uns die Zahl eigentlich ?

Diese Information über Neuinfektion ist ja leider ziemlich nichtssagend.

man weiß nicht, wann die Personen infiziert wurden, wann die Personen gestestet wurden, wann das Testergebnis vorlag und wann das Testergebnis an das RKI übermittelt wurde.

Und vor allem weiß man nicht wieviele Test durchgeführt wurden.

Man weiß auch nicht wer getestet wurde, Leute mit leichten Symptomen werden ja gar nicht getestet

Und eine Information über Genesende sagt sie auch nicht

Autograf scheint nicht zur Risikogruppe zu gehören

Es sind mittlerweile 1.000 Personen mit Covid-19 auf Intensivstationen und es werden in den nächsten Wochen viel mehr (siehe Italien, Spanien, USA). Wie können Sie nur eine solch fahrlässige Behauptung aufstellen, dass unser Gesundheitssystem damit locker fertig werden würde? Die Idee der Durchseuchung der Bevölkerung ist eine wahnsinnige. Auf basis heutiger Zahlen würde das bedeuten: 50 Millionen infizieren sich, 1,6 Millionen müssen in dieser Zeit auf Intensivstationen und 300.000 Menschen sterben an Covid-19 (0,6%).

@ Anna Heim: Zweifel

Woher nehmen Sie die Sicherheit, dass Sie mit Ihrem grenzenlosen Vertrauen in die Obrigkeit auf dem richtigen Dampfer sind?

(Frage ist im Gegensatz zu Ihrem Kommentar nicht zynisch gemeint)

Wo führt das hin?

Nun zahlt sich doch noch aus, dass ich mal ein paar Semester Statistik hatte. Nimmt man die täglichen Neu-Infektionen der Statistik der Johns-Hopkins-Universität und rechnet sie hoch, so ergibt sich eindeutig eine exponentielle Entwicklung, wie diese Excel-Grafik zeigt:
https://www.magentacloud.de/lnk/JwCrQtLf
Die blaue Kurve zeigt den Verlauf der bisherigen weltweiten täglichen Neu-Infektionen, gelb markiert die sich daraus ergebende Trendlinie. Daraus errechnet sich als ziemlich wahrscheinlich, dass wir im Herbst 2020 die Zahl von 100 Millionen Infizierten erreichen werden. Alle jetzt getroffenen Maßnahmen können diesen Trend nur verlangsamen, aber letztlich nicht aufhalten.

ich dachte rückläufig

ich dachte die infektionszahlen sind rückläufig.endlich wieder mal hohe zahlen,solange diese nicht im verhältniss zu den grundrechtseingriffen stand wurden uns morgens erstmal italienische und spanische zahlen vorgelegt um den angstfaktor so hoch zu halten bis nochmal neue hilfspakete für die deutsche großwirtschaft geschnürt wurden.selbstverständlich bekommen auch die krankenhäuser was ab,wenn sie denn großkonzernen gehören.bei den kommunalen wird weiter gespart um ihren verkauf vorranzutreiben.aklepsius wird sich freuen,deren aktie stieg rasant.es gibt scheinbar mehr pressekonferenzen,sondersendungen,talkrunden als coronatote.jeder tag beginnt mit einer horrornachricht,denn der nachrichten wert hängt direkt mit der negativität und angst ab die sie hervorruft.ängstliche menschen sind empfänglicher für werbung da ihr rationales denken gestört ist.sind irgendwelche der verantwortlichen redakteure hier bei atlantikbrücke ev würde einiges erklären.

@corax Hoffentlich geht das Alu aus...

@corax ich kann nur hoffen, dass in China die Produktion von Aluminum ebenfalls beeinträchtigt wird, sodass bald der Nachschub für ihren Aluhut ausbleibt.
Ich würde ihnen gerne berichten, was meine Kollegen die kurz vor der
völligen Erschöpfung in Italien um jedes Leben kämpfen zu ihrem geistigen Unsinn antworten würden. Leider haben die wie gesagt keine Zeit, da sie gerade leben retten. Aber was wissen die schon ...

Ernsthaftigkeit immer noch Mangelware

Wer jetzt immer noch von Panikmache und einer kleinen Grippe spricht oder hemdsärmlig konstatiert, dass unser Gesundheitssystem ja "ganz locker" damit zurechtkäme, der hat entweder den Ernst der Lage nicht verstanden oder sitzt im Elfenbeinturm oder aber gibt reichlich Grund, der an Intelligenz zweifeln lässt.

Ich empfehle jedem dieser Zeitgenossen, die uns offenbar mit ihrer Gespielten Lockerheit und Coolness beeindrucken wollen, einen Blick nach Bergamo. Aber ein Gespräch mit einer Krankschwester würde womöglich auch schon für ganz neue Eindrücke sorgen. Stattdessen trägt man hier aber lieber die eigene Peinlichkeit zur Schau.

Es ist gut, die Zahlen

Es ist gut, die Zahlen transparent zu halten, auch die unterschiedlichen Zahlen von RKI und John-Hopkins; mittlerweile dürfte jede*r verstanden haben, womit die unterschiedlichen Zahlen zusammenhängen.
Neben der konsequenten Befolgung von Kontaktverbot, Abstandsregel und Handhygiene ist gut, dass die Tagesschau auch auf die unterschiedlichsten Problem hinweist: die kleinen Selbständigen und Kulturschaffenden, die Probleme bei Ernte (so manche*r, der sonst auf "Abschottung" und Fremdenfeindlichkeit bzw. -skepsis setzt, merkt vielleicht, wie aufgeschmissen wir ohne Erntehelfer*innen aus anderen Nationen sind...) und Nahrungsmittelkette, die schwierigen Situationen von Konflikteskalation und häuslicher Gewalt durch die Quarantäne, die Sorgen der Obdach- und Wohnungslosen und auch die zu erwartenden horrenden Probleme in Ländern mit fragileren bzw. maroden Gesundheitssystemen und in den überfüllten Flüchtlingscamps ohne Infrastruktur.
Solidarität buchstabiert sich vielfältig neu...

@ spax-plywood

Eine mehrfache Testung von Frau Merkel hat nichts mit der Fehleranfälligkeit des Tests zu tun - sondern einfach damit, dass das Virus (daher auch die 14d Quarantäne...) vermutlich bis zu 14 Tage braucht um sich im Körper so „einzunisten“ um in den obere Atemwegen- also dort wo abgestrichen wird - ausreichend Nachweisbares „Material“ zu haben.

Neuinfektionen

In den nächsten Tagen wird sich durch die sozialen Distanzmaßnahmen die Zahl der Neuinfektionen auf einen konstanten Wert einpegeln. Wenn dieser Wert unter 8.000 liegt, dann erhalten wir täglich etwa 800 schwere Verläufe hinzu, die beatmet werden müssen. Wenn man von einer mittleren Verweildauer von zehn Tagen auf der Intensivstation ausgeht, hätten wir also gleichzeitig 8.000 Intensivpatienren in der Beatmung. Das würden wir bei mittlerweile über 40.000 Intensivbetten bundesweit meistern können.

Beim nächsten Mal schneller reagieren!

Der größte Fehler der gemacht wurde, war die Einreise aus China nicht sofort zu stoppen, und zwar schon im Dezember 2019. Das Virus stammt höchstwahrscheinlich von Fledermäusen, die eine Delikatesse in China sind. Solange Fledermäuse in China auf Märkten zum Verkauf angeboten werden, ist ein neuer Virusausbruch nur eine Frage der Zeit. Man sollte jedenfalls beim nächsten Mal die Grenzen zu China sofort schließen. Toll wäre es, wenn China den Verzehr von Fledermäusen verbieten würde. Das Gleiche gilt in Afrika für den Verzehr von Affen, um den Ausbruch von Ebola-Epidemien endlich zu stoppen.

"...fast 5000 Neuinfektionen "

Hier muss wohl die Statistik helfen, nur in der Abweichung der Fallzahlen von den Erwartungsgrößen lässt sich ein sinniger Trend erkennen - ein Hoch also auf die Rechenkünstler und ihre Sieg über die Fliegenbeinzähler.

@Corax um 10:39Uhr

Dem Kommentar stimme ich weitgehend zu! Leider überbieten sich die Medien mit täglichen "Wasserstandsmeldungen" nach dem Motto:je dramatischer die Aufmachung ist, desto besser und dann auch noch mit Angaben einer amerikanischen Universität in Baltimore "untermauert". Auch die TS erwähnt nur am Rande die Mortalitätsrate (Sterblichkeitsziffer), die aber m.M. nach sehr viel mehr über die Gefährdung der Gesellschaft aussagt, als die Zahl der Infizierten. Es wäre schön, wenn der investigative Reporter der TS mal eine Statistik erstellen würde hinischtlich des Alters der Opfer und eventueller Vorerkrankungen. Es ist nun mal leider so, daß das Sterben in einem Alter von z.B.80 Jahren fast normal ist. Ich frage mich, ob bei jedem Verstorbenen eine Autopsie gemacht wird, um die wirkliche Totesursache zu ermitteln. Es besteht eher der Verdacht, daß aus Vereinfachungsgründen eben alle zum Corona-Opfer erklärt und statitistisch gewertet werden.

@ Corax: einem aufgescheuchten Huhn kann man nix beibringen

Aus meiner Sicht unbedingte Zustimmung!
Leider gerät die öffentliche Auseinandersetzung von der Sach-Ebene oft recht bald in ideologische doktrinäre Bereiche.

@ 10:57 von Niemals RRG

So unbegreiflich ist das nicht, wenn man sich vorbehaltlos mit der Situation suizidaler Menschen befasst: Sie sind schon in einer permanenten Krise und Anspannung, oft genug durch psychische Belastungen oder Erkrankungen verschäft; und die Corona-Krise setzt sich auf diese Krise drauf. Gut, dass viele Beratungsstellen und therapeutischen Angebote z.t. vor Ort (unter Berücksichtigung von Abstand und Mundschutz) oder auch per Videoschaltung oder telefonisch weiter erreichbar sind. Auch das ist systemrelevant für unsere Gesellschaft.

Re Corax !

Das ganze liest wie eine Strategie der "AFD", die ja eh grundsätzlich sich gegen jegliche Form der Demokratie stemmt.
Sicher, es gibt jedes Jahr eine neue Grippewelle, an der etliche Menschen sterben.
Nur hast du anscheinend irgend wann überlesen, dass dieser Virus ein ganz neuer und wesentlich gefährlicher Virus ist.
Ich mag mir gar nicht vorstellen, was tatsächlich passieren würde, wenn es all die momentanen Einschränkungen nicht gäbe.
Dann könnte sich das Virus noch deutlich schneller und wirksamer ausbreiten und dadurch erst recht der Wirtschaft und vielen Menschen sowieso extrem schaden.
Also bitte erst mal nachdenken, bevor du wieder so etwas schreibst !

Und heute um 11:00 Uhr schon

Und heute um 11:00 Uhr schon über 2000 neue Infektionsfälle. Und Berufsoptimisten an der Börse, in Politik und Wirtschaft reden schon von Lockerung der Massnahmen, neuem Aufschwung und einem normalen Leben. Träumen ist was schönes.

@ 10:59 von .tinchen

Statistisch gesehen ist derzeit jeder 7. Corona-Fall in NewYork beheimatet: Welch eine Katastrophe und Herausforderung! Und Trump fantasiert über das Ende der Corona-bedingten Beschränkungen an Ostern...

10:39 von Corax

>>So lange die Tagesschau täglich zigfach von "Corona-Toten" o.ä. schreibt - und das tut sie ständig, ist diese Berichterstattung gefährlich.<<

Glauben Sie wenn man über ein Problem nicht berichtet gibt es dieses nicht mehr? D.h. das Virus zieht sich mangels Aufmerksamkeit von alleine zurück?

>>Eine Berichterstattung, die Quasi-Ermächtigungsgesetzen Vorschub leistet...<<

Zu diesem Thema schauen Sie bitte nach Ungarn.

>>die Regierung und das System in einem fort über den grünen Klee lobt,<<

Warum nicht, wenn die gute Arbeit machen.

>>Jede kritische Stimme wird entweder unterdrückt oder diskreditiert.<<

Das ist nachweislich falsch.

Gleichnis Teil 1

"...Es war einmal ein Sufi-Mystiker namens Hijira, dem eines Nachts ein Engel im Traum erschien und sprach: 'Hijira, wache auf, gehe zum Brunnen und hole dir soviel Wasser, wie du aufbewahren kannst; denn morgen früh wird alles Wasser dieser Welt vom Teufel vergiftet und alle, die davon trinken, werden wahnsinnig.' Da stand Hijira auf und tat, wie ihm befohlen war.
Und wirklich - am nächsten Morgen waren alle Leute verrückt geworden. Aber niemand in der ganzen Stadt, ja nicht einmal irgendwo auf der Welt, merkte das. Der einzige, der es merkte, war Hijira, weil er der einzige normale Mensch war. Und alle Leute dachten, dass er der einzige Verrückte wäre. So trank er weiter sein unvergiftetes Wasser und versuchte, ihnen zu erklären, was geschehen war. Niemand aber schenkte ihm Glauben...."

@ Imam Ali

Und dabei werden die mit etwas Symptome gar gar nicht getestet.

Es gibt kein Land, in dem mehr getestet wird. Über 120.000 Teste pro Woche. Die Labore laufen im 24/7 Modus. Kein Land hat einen so tiefen Einblick, wie es wirklich aussieht.

Fehlende Objektivität

Wir werden immer mit Zahlen von infizierten und toten bombardiert. Man sollte doch mal.ganz objektiv die Sterbezahlen in Relation zu denselben Zeiträumen der letzten z.B. 5 Jahre setzen. Wie sieht es im Vergleich zur harten Grippewelle 17/18 aus? Auch da scheint kein Medikament gewirkt zu haben und die Impfung hat anscheinend auch nicht den gewünschten Erfolg gebracht?! Warum wurde da nicht auch so gehandelt? Was ist wenn dieses Virus auch jedes Jahr mutiert, wollen wir alles für immer zu machen? Ich sehe hier klare Versäumnisse aller europäischen Staaten- in Spanien sprunghafter Anstieg nach den Massendemos zum Weltfrauentag, Deutschland nach Karneval, in den Regionen in Italien am letzten Donnerstag im Januar ein nur dort stattfindendes Fest, Österreich Ischgl, in Südkorea Massenhochzeit,... Zudem hat der Staat versagt für ausreichenden Schutz der Bürger im Vorfeld zu sorgen, wären genug Masken, Schutzanzüge, Desinfektion vorhanden gewese, wäre die Zahl auch deutlich niedriger

FFP3 Masken sind die einzigen, die wirklich Schutz bieten.

@Dr Do Lidl

Die gibt es aber leider nirgendwo.

Bei uns im Wunderwirtschaftsland soll man sich an die Nähmaschine setzen und selber welche aus alten Küchentüchern herstellen.

Die Stadt Essen hat ja dazu schon eine Anleitung ins Netz gestellt.

Gleichnis Teil 2

...Und eines Tages kamen sie und wollten ihn festnehmen. Er sollte ins Gefängnis oder ins Irrenhaus gebracht werden. "So einen wie dich können wir nicht einfach frei rumlaufen lassen, du bist ja total verrückt geworden." Hijira versuchte sie an die Vergangenheit zu erinnern, an alles, was vor dem verwünschten Morgen geschehen war - aber alle hatten sie das vergessen. Schließlich umstellten sie sein Haus und ergriffen ihn. Da sagte Hijira: "Gebt mir noch eine Chance, ich werde mich von meiner Krankheit kurieren." Ging zum Brunnen, trank und wurde ebenfalls verrückt. Nun freuten sich die Leute, dass auch er ein normaler Mensch geworden war, obwohl er tatsächlich verrückt geworden war. -- Wenn alle schlafen, merkt niemand, dass auch er oder sie eingeschlafen ist."

Zahlensalat - mathematisch gibts Hoffnung!

Man muss noch mal den heutigen Tag abwarten, aber es besteht die Hoffnung das der „Wendepunkt“ (im mathematischen Sinn) bei den Fallzahlen in Italien und in Deutschland heute, morgen oder an einem der allernächsten Tage erreicht wird. Das exponentielle ist in ein lineares Wachstum übergegangen. Das schlimmste wird in Deutschland eventuell also vermieden. In Spanien oder USA sieht es leider nicht so gut aus.

Beispiel China: Wendepunkt 12.02., Anstieg aktiver Fälle bis 17.02., Plateau Bereich der Fallzahlen am 02.03. (40% Zuwachs relativ zum 12.02.).

Leider wachsen die Todeszahlen in Deutschland weiter exponentiell. Und nicht nur das: während kurioserweise fast 100% der Verläufe in Deutschland milde sind (dafür kann das Gesundheitssystem nichts!), steigt die fallbezogene Mortalität inzwischen auf 0,6 %. Außerdem: die Anzahl der Neuinfektionen (5.000 pro Tag) liegt verdächtig nahe der Testkapazitätsgrenze. M.a.W.: würde man mehr testen, hätte man mehr Fälle!

@ 10:49 von MeinungsfreundX

Auch die mit Symptomen werden zahlreich nicht getestet. Meine Tante ist seit Montag krank. Rief bei ihrem Hausarzt an. Am Apparat die Arzthelferin. Sie schilderte, dass sie Starken Husten und Halsschmerzen hätte und sich richtig schlecht fühlen würde. Sie wurde nicht mal zum Arzt durchgestellt. Bis Ende der Woche Krankmeldung, bitte abholen. Als sie sagte, sie könnte sie nicht holen, sie kommt kaum aus dem Bett wurde sie angepammt, dann jemand anders. Kein, Gespräch, keine Untersuchung. Es könnte ja sein, dass sie eine Bronchitis hat, Antibiotika benötigt oder Ähnliches. Auf einmal braucht man anscheinend keinen Arzt mehr, wenn man krank ist. Frei nach dem Motto: Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott...

10:50 von Corax

Reine panikmachende Propaganda...
------------------------------------------------------------

Dann haben wir jetzt den definitiven Beweis, das die Deutsche Mentalität eine sehr Angstvolle ist..., oder es gibt noch andere Motivationen und man erarbeitet alles in einem Rutsch...

Das ist aber nur spekulativ...

Was ich mit Sorge sehe, ist die enorm homogene Einstellung/Meinung des Medien-Journalismus, der gerade die Politik im engeren/weiteren Sinne belobt...

Journalismus sollte in Demokratien für die Regierten arbeiten!!!

Man muss schon suchen um alternative Meinungen/Artikel zu finden..., die gibt es aber...

Meinungen wie: Die Alt Parteien platzieren Absurditäten damit unsere unterbesetzten Institutionen nicht zusammen brechen...

Jetzt kommen die Temperaturen und ich erwarte und unterstütze den zivilisierten Widerstand...

Frei laufender Kapitalismus/Just in Time Schwachsinn/Schwarze Null Politik sind die wahren Gründe für diesen Wahnsinn???

Wieder nichts passiert

Wie man sieht und schon weiß, breitet sich das diesjährige Coronavirus schnell aus.

Die Coronatoten des letzten Jahres hat man nicht erfasst. Da gab es diese Definition noch nicht. Die Coronaviren waren aber auch schon da letztes Jahr, und vorletztes, und Tote auch.

Jetzt weiß man vermutlich, dass Berichte über die Coronatoten dieses Jahres unseriös sind, weil der Eindruck entsteht, alle diese Toten wären zusätzliche Tote durch das neue Coronavirus.

Das ist aber eine böse Illusion, die erstmal plausibel erscheint wegen der schnelleren Ausbreitung. Da werden recht schnell recht viele Leute krank, manche Vorbelastete sterben. Warum aber mehr Leute sterben sollen insgesamt als die Jahre zuvor, kann ich nicht erkennen, auch aus den Zahlen nicht.

Meine Meinung: die Sache stinkt

Fragezeichen

Der normale Bürger, der geringe Symtome zeigt, wird nachweislich nicht getestet. Die Kanzlerin dagegen wird mehrfach getestet.

Was will uns das sagen?

10:49 von MeinungsfreundX

>>Die Tests dürfen nicht auf Personen mit Erkrankungszeichen begrenzt werden, sondern müssen auch auf unsymptomatische Menschen ausgeweitet werden,<<

Ihnen ist nicht bekannt dass die Labore nicht mehr Tests machen können, obwohl sie mit Hochdruck daran arbeiten.

>>Außerdem müssen Herr Spahn und die Regierung endlich und sofort genügend Atemschutzmasken und Schutzkleidung beschaffen, sonst werden Sie die nächste Wahl nicht politisch überleben.<<

Weder Herr Spahn noch "die Regierung" haben eine Fabrik zur Herstellung von Atemschutzmasken oder Schutzkleidung.
Sie können sicher sein dass alle Verantwortlichen ihr Möglichstes tun, um alle notwendigen Dinge zu besorgen.
Die nächste Wahl ist im Herbst 2021. Im Moment haben die Regierungsparteien Aufwind, dank Ihrer guten Arbeit.

@ IExpectedThat

Soso, Ihre Kollegen in Italien. Wo denn in Italien? In Italien gibt es ja ganz offensichtlich völlig unterschiedliche Zahlen aus den Regionen, und in fast allen Regionen sehen wir überhaupt nichts Besonderes im Vergleich zu jedem anderen Jahr (in dem auch Leben gerettet werden - hören Sie doch auf, diese Emotionalität in eine sachliche Debatte zu bringen, das ist völlig neben der Kappe!). Hier die offiziellen Zahlen, vergleichen Sie selbst:

https://www.epicentro.iss.it/coronavirus/bollettino/Report-COVID-2019_20...

Es gibt eine Reihe von Gründen, warum insbesondere in Bergamo solche Zustände herrschen, aber sie müssten auch andernorts herrschen, wenn eine Systematik zugrunde läge. Um hier klaren Kopf zu behalten, ist Wissenschaft gefragt und kein Gefasel von Alu oder Schüren von Emotionalität.

Verharmlosung

Ich finde einige Kommentare hier Tatsächlich verachtenswert.

Wenn ein Corax meint wir würden die Coronakrise garnicht bemerken wenn wir nicht von ihr wüssten dann kann ich mir nur noch an den Kopf packen.

Natürlich würden wir merken das etwas nicht stimmt! In Italien sterben 20% mehr Menschen als an einem normalen Tag ohne Corona....

Und auch die Immunisierung der Bevölkerung geht deutlich schneller voran wie von besagter Person beschrieben.

Den auf einen Registrieren, kommen laut Studien, die in China gemacht wurden 10 Unregistrierte.
Also nix vonwegen 10 Jahren.

Es wird Zeit Menschenleben über irgendwelche Umsatzzahlen zu stellen.
Wir Zeit das sich in unserem Land mal gegen das Geld und für die Menschen entschieden wird.

@warrwirr

Was heißt denn hier Obrigkeit? Wir stehen als Gesellschaft vor einer Aufgabe. Die von uns gewählten Vertreter bemühen sich um eine Lösung. So funktioniert Volksherrschaft.
Die Medien bemühen sich um eine gute Berichterstattung. Warum sollten Dabei die Balance zwischen zu vielen Daten und zu wenigen zu finden ist schwer. Es so zu gestalten, dass alle zufrieden sind, ist unmöglich. Ja, man kann bestimmt einiges kritisieren, aber Fundamentalkritik wie "endlich ihren Job machen" (Corax) halte ich dann doch für überheblich und dreist.
Natürlich werden gerade jetzt - wie übrigens immer- Fehler gemacht. Politiker-, Forscher- und Medienbashing ist aber sicher nicht der Weg, dies zu verhindern.
Ich halte es für geradezu unverschämt, sich so zu äußern. Bemühen Sie sich doch selbst um verantwortungsvolle Positionen und machen Sie alles besser.
Kritik ja und gerne - wie hier übrigens den unterschiedlichsten Meinungen ein breites Forum geboten wird - aber doch bitte sachlich und im Ton angemessen

Dr. Do Lidl, bitte keine Halbwahrheiten!

Bitte machen Sie sich beim RKI und WHO schlau. Für Gesunde im Alltagsleben bringen Atemmasken wenig. Effektiv ist nach wie vor Abstand halten und Hände Waschen. Das tragen von Masken wiegt zudem viele Menschen in trügerische Sicherheit, so dass sie Hygieneregeln vernachlässigen. Das galt auch schon lange vor der jetzigen Corona Pandemie.

Wer schon eine Erkrankung hat, die über Tröpfcheninfektion verbreitet hat, sollte eine Maske tragen, um das Risiko andere anzustecken, zu minimieren. Das gilt auch für den gewöhnlichen Schnupfen.

Solche Halbwahrheiten führen nur dazu, dass sinnlos Material gehortet oder schlimmsten Fall gestohlen wird und es an der Stelle fehlt, wo es Gebraucht wird. Denn Pflegekräfte und med. Personal kann keinen Abstand zu Erkrankten halten und dort helfen Masken, die Ansteckung wirklich drastisch zu verringern.

Die hohen Zahlen von

Die hohen Zahlen von Neuinfektionen sind nicht unbedingt aussagekräftig.
Bis Ergebnisse der bislang getroffenen Massnahmen greifen, da sollten wir abwarten, vielleicht die nächsten 14 Tage, das heisst allerdings nicht, alles wäre vorbei. Unser aller Leben gibt's nur einmal, wirtschaftliche Verluste ob für Arbeitnehmer oder Arbeitgeber können wir wieder wettmachen.

Definition "Coronatote"

Als "Coronatoter" werden alle Verstorbenen gezählt, die das neue Coronavirus tragen. Die Erfassung sagt nichts über die Todesursache aus.

Dies ist unseriös, denn das Virus allein oder selbst tötet nicht, es wirkt nur im Verbund mit anderen Faktoren. Und das ist jedes Jahr der Fall. Hier findet eine Augenwischerei statt.

Man vermittelt den Eindruck, diese Zahlen gingen von Null auf Ist-Wert. Das ist aber falsch. Coronatote gab es schon alle Jahre, nur gab es die unwissenschaftliche Definition "Coronatoter" noch nicht.

10:50 von Corax

>>Reine panikmachende Propaganda auch die vielen USA-Artikel
In den USA geht die Kurve der grippeartigen Erkrankungen - inklusive Covid-19 (das nach meiner Auffassung überhaupt nicht eindeutig diagnostiziert werden kann, es wird einfqach jede Erkältung eines positiv Getesteten als Covid-19 gezählt <<

Wo haben Sie diese Erkenntnis her?

>>..... wie um diese Jahreszeit erwartet nach unten.<<

Lesen Sie bitte nochmals die Artikel (Auch hier bei der ARD) zum Thema Corona / USA / New York.

Wie kann es sein,...

... dass derzeit rund 200 Opfer des Corona-Virus eine Tagesschau-Meldung sind, die ebenfalls vom RKI konstatierten jährlich 20 bis 25tausend Influenza-Toten aber nicht? Wieso steht da das öffentliche Leben nicht still? Oder wegen der 20.000 Opfer multiresistenter Keime? Wieso beschließt der Bundestag deshalb keine Milliardenhilfen, zumal viele der Opfer jahrelang leiden.
Damit wir uns nicht missverstehen: Ich wäre sehr dafür.

Täglich sterben etwa 1500 vornehmlich alte und/oder kranke Menschen in Deutschland. Macht 21.000 in zwei Wochen. 200 Corona-Opfer inbegriffen.

@ 10:53 von transarena

„ Wir haben jetzt die Ausgangsmaßnahmen seit
4 Tagen !“

Und jetzt wird schon darüber diskutiert, dass man das ja nicht länger machen könnte. Komisch, in anderen Ländern läuft das schon viel länger. Was ist die Alternative?
Wie soll das mit den isolierten Risikogruppen gehen? Soll ich meinen Sohn in den Garten in ein Zelt verbannen, wenn er wieder arbeiten geht? Wieviele Diabetiker, Menschen mit Bluthochdruck, Asthma und COPD haben wir in Deutschland..

@corax - bitte nicht nur halbe Webseiten zitieren

@corax - ich finde es schlicht verwerflich Aussage aus Webseiten zu stützen, die nur halb wiedergegeben werden.
Die wiedergegebenen Zahlen enden am 01.03.2020, aktuelle Zahlen sind auf den Graphen gar nicht vorhanden.
Dann sollte der Verweis auf: https://healthweather.us/ zumindest soweit aufbereitet sein, dass auch der darauf befindlich Link auf weiterführende Seiten berücksichtigt ist: https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/cases-updates/cases-in-us.html
Dazu dürfen Sie ruhig annehmen, dass es Menschen gibt, die selbst rechnen können. Wenn ich, Stand jetzt, 7503 Verstorbene mit 9362 Gesundete vergleiche, dann komme ich auf andere Werte als 0,2% Sterblichkeit einer "normalen Grippe". Selbst die, aus meiner Sicht fraglichen, Zahlen aus China ergeben 5%.

Aktuelle Zahlen von worldometer - Umverteilung nötig

hey zusammen,

die aktuellen Zahlen die bei worldometer laufen zeigen, dass etliche EU-Länder dringend Kapazitäten brauchen. Eventuell muss nochmal umverteilt werden. Hier die aktuellen Zahlen:

https://www.worldometers.info/coronavirus/

Deutschland:

Fälle gesamt: 39.355
neue Fälle: 2.032
Todesfälle: 222
Fälle Erholung: 3.547
noch offene Fälle: 35.586
Fälle kritisch: 23
Fälle pro 1 Million Bevölkerung: 470

Italien:

Fälle gesamt: 74.386
neue Fälle: keine Angabe
Todesfälle: 7.503
Fälle Erholung: 9.362
noch offene Fälle: 57.521
Fälle kritisch: 3.489
Fälle pro 1 Million Bevölkerung: 1.230

Frankreich:

Fälle gesamt: 25.233
neue Fälle: keine Angabe
Todesfälle: 1.331
Fälle Erholung: 3.900
noch offene Fälle: 20.002
Fälle kritisch: 2.827
Fälle pro 1 Million Bevölkerung: 387

Aber auch andere EU-Länder wie Norwegen, Schweden, Spanien, Niederlande, Belgien und andere haben zu viele. Aber: Dänemark, Finnland und Portugal könnten freie Kapazitäten haben.

11:00 von Corax und vorherige

Es ist eindeutig positiv dass Sie nicht in Panik geraten. Dies ist auch nicht notwendig unnd schon gar nicht sinnvoll.
Allerdings wird Sie auch niemand zu zwingen die Tagesschau zu verfolgen.
Glücklicherweise dürfen Sie sich (im Gegensatz zu vielen Anderen Ländern) in Deutschland frei informieren, wo immer Sie das wollen.

Zahlen, Zahlen, Zahlen …

über Corona-Getestete, über als positiv Erkannte.
Über Erkrankte, über Corona-Tote.

Gar nicht mal besonders am Beispiel der ts gehen mir all diese Zahlen um so mehr auf den Senkel, desto länger die Thematik Corona anhält.

Vergleichbar untereinander in div. Ländern sind sie eh nicht.
Da es keine einheitliche Vorgehensweise gibt.
Die aber Voraussetzung für Vergleichbarkeit wäre.

Steigt die Zahl der positiv auf Corona Getesteten in DEU nun von Tag (x) zu Tag (y) deswegen an, weil sich das Virus eponentiell (sehr) verbreitet? Oder weil die Anzahl der Tests täglich prozentuell zunimmt? Weil man an Tag (y) durch Tests ganz schlicht mehr Infizierte "erwischte", weil man wen woanders als an Tag (x) testete …?

Die essentiell wichtigen Zahlen in allen Ländern sind die der schwer Erkrankten, der wegen Corona Beatmungspflichtigen, und natürlich der Toten. Dann die Tatsache, ob Gesundheitssysteme den Fallzahlen gewachsen sind, die schweren Fälle auch versorgen zu können.

Das ist wichtig …!!!

10:49 von MeinungsfreundX

Zitat:"Außerdem müssen Herr Spahn und die Regierung endlich und sofort genügend Atemschutzmasken und Schutzkleidung beschaffen,"
und den Transport am besten noch persönlich überwachen, damit nicht auf irgendwelchen Flughäfen ein paar Millionen von D bestellte Masken einfach verschwinden. Außerdem sollte H. Spahn persönlich als Laborant arbeiten, damit all die Tests von unsymptomatischen Menschen auch ausgewertet werden können. Schließlich könnte H. Spahn auch noch eine Firma zur Herstellung dieser Tests für 82 Mio Menschen gründen und leiten, sonst wird er das alles politisch nicht überleben...Meine Güte!

@ 11:00 von Dr Do Lidl

„ FFP3 Masken sind die einzigen, die wirklich Schutz bieten. Warum wird diese Info nicht stärker verbreitet? “
Weil wir sie nicht haben, ganz einfach. Deswegen wurde auch vorher gelogen, sie würden nichts bringen. Das RKI sagt jetzt auf einmal, alle erkältete sollen Masken tragen. Herr Kekule sagt alle sollen Masken tragen. Aber nicht mal die Ärzte haben welche. Und jetzt gibt’s Anleitungen zum Selbernähen aus z.B. Bettwäsche etc. Das hat mit einer FFP3 Maske soviel zu gemein, wie ich mit einem Model...

@danke Wuhan@transarena

Das ist genau das, was ich meine. Das RKI sprach gestern von 5600 Geheilten. Eine Zahl, die ich auf dem RKI-Dashboard nicht finden kann und auch nicht auf deren Übersicht. (Vielleicht sehe ich es nicht).
John Hopkins schreibt von 3500 Geheilten. Das ist schon mal ein happiger Unterschied.
Aus anderen Übersichten ist die Zahl einfach verschwunden.
In verschiedenen Artikeln, die ich gelesen habe wird beschrieben, die Zahl der Geheilten in D sei eine extrem grobe Schätzung, weil manche gemeldet werden und manche nicht.
Die Zahl der Infizierten, die man überall sieht wird aber niemals kleiner werden, selbst wenn wir wieder alle normal leben. Also sagt die wenig über die Situation z.B. in den Kliniken.

Wieso ist eigentlich dieser

Wieso ist eigentlich dieser John Hopkins in der Lage, von dieser Atlantikinsel aus, das europäische Gesundheitssystem zu bewerten? Wir haben das RKI. und einer heimischen Einrichtung glaube ich schon mehr, als einer vielleicht spitzelverseuchten us Institution . Woher haben die ihre Infos? Cia?

Es ist wirklich...

kaum zu glauben, was für`ne Panik gemacht wird, wie unkritisch die ARD agiert.Am 24.März:Der Präsident des deutschen Robert-Koch-Instituts bestätigte, dass das RKI alle testpositiven Todesfälle, unabhängig von der wirklichen Todesursache, als »Corona-Todesfälle« erfasse. Das Durch­schnitts­alter liege bei 82 Jahren, die meisten mit Vorerkrankungen. Die Übersterblichkeit durch Covid19 dürfte somit auch in Deutschland nahe bei null liegen. Der neueste Influenza-Bericht des deutschen Robert-Koch-Instituts vom 24. März (12.KW) dokumentiert eine „bundesweite sinkende Aktivität der akuten Atemwegs­erkran­kungen“: Die Anzahl der grippeähnlichen Erkrankungen und dadurch bedingter Kranken­haus­aufenthalte (übrigens incl. SARS-COV-2) liege unter dem Wert der Vorjahre und sei derzeit weiter rückläufig. Das RKI weiter: „Die Erhöhung der Zahl der Arztbesuche bei Erwachsenen lässt sich zurzeit weder durch in der Bevölkerung zirkulierende Influenzaviren noch durch SARS-CoV-2 erklären." mit Panik aber

Corax 10.39 Uhr

Nach jetzigem Stand ist corona was den Anteil schwerer Krankheitsverläufe und Tödlichkeit betrifft gefährlicher als die Grippe. Und: es gibt im Gegensatz zur Grippe keinerlei Impfstoff.

Glauben sie ernsthaft, China und USA und viele andere Länder würden ihre Wirtschaft nur wegen einer üblichen Grippewelle schädigen?

Und ich wette, sie wären einer der Ersten, welche Medien und Politik die Schuld gäben, wenn keine Vorsichtsmaßnahmen ergriffen worden wären und Sie oder einer ihre Angehörigen auf nen Platz in ner Intensivstation angewiesen wären, wegen Überfüllung aber keinen bekämen.

Jeder darf die Gefahren ignorieren, sie werden aber nicht weniger gefährlich dadurch. Blöd ist nur, wenn durch solche Kommentare andere überzeugt würden, es gebe kein Grund zur Vorsicht und diese dann mal fahren lassen.

Vielleicht einfach mal den Experten die Risikoanakyse überlassen?

@Traumfahrer: Projektionen, Projektionen

Als Diplomchemiker, Arzt (Dr.med.), Psychoanalytiker und 71jähriger Mitmensch halte ich mich (und auch viele andere mich) für einen starken Nachdenker.

Wenn das menschliche Sicherheitsstreben oberste Priorität erhält, wenden sich die Aktivitäten letztlich gegen das Leben selbst, welches per se und unabänderlich einen großen Unsicherheitsfaktor beinhaltet - ob es uns passt oder nicht. Die Virenwelt könnte als beispielhaftes Symbol für dieses paradoxe Prinzip gesehen werden. Simplifiziert ist es natürlich schon so: Wenn man das Leben anhält, wird niemand krank.

Ich frage mich allerdings, welchen Aufwand man künftig betreiben will, wenn die nächsten Viren-Varianten anklopfen werden. Wenn eine ähnliche Energie in die Verhinderung von Kriegen, den Kampf gegen Drogen/Alkohol/Tabak, Autounfälle, Suizide, sog. Nosokomial-Infektionen etc. gesteckt würde, wär's mit der Welt wesentlich besser gestellt.

@Heißer Schnee - Beim nächsten Mal schneller reagieren!

Das sollten Sie mal den Österreichern sagen

In Ischgl gab es schon Ende Februar einen Corona Fall in einen Gastronomischen Betrieb,
welcher gemäß Whatsapp - Chat aus Angst
von Einahmeverlußten bewußt nicht weiter gemeldet wurde.
Auch die Hotspots in Deutschland wurde durch diese heimkommenden Skifahrer verursacht.
Soviel zu Grenze dicht :
Auch Deutsche müssen dann draußen bleiben.

Schulschliessungen haben gewirkt

Die Schulen wurden am 13.03. geschlossen. Und tatsächlich: seit 20.03. steigen die Fallzahlen mit einem deutlich kleineren, wenn auch bisher konstantem Exponenten weiter an, was gegenwärtig 14% täglichem Zuwachs entspricht (Achtung: Zinseszins Effekt beachten!).

Ob die Ausgangs-/Kontaktbeschränkungen wirken, erfährt man also um den 28.03.
Bis dahin hat man also rechnerisch ca. 55.500 Fälle. Leider werden die Todesfälle bis dahin sogar überproportional steigen, auf geschätzt mindestens 333 Opfer.

Entwicklung der Infektionen

Erinnerung: es werden nur Menschen mit starken Symptomen getestet. Deshalb ist diese Zahl auch nicht aussagekräftig. Ein Trend kann erst garnicht abgelesen werden.

Viel deutlicher wird es wenn man die Toten und Menschen auf der Intensivstation heranzieht.

Gestern 1000 Menschen Intensiv Station und 3000-4000 im Krankenhaus, heute 222 Tote (Tendenz steigend)

Auf worldometer.info sind dazu auch genauere Informationen. Erstaunlich Deutschland teilt seine Intensivstation Patienten Zahl dort nicht.

Spanien liegt bei ca. 3000 - Italien 3500 Intensivstation
Bei ca. 700 Toten am Tag

Soviel zum Thema Entwarnung- die Zahlen bei uns werden definitiv steigen, weil es bereits wie oft erwähnt eine zeitliche Spanne von Ansteckung und dem Tod einer Person gibt. (Durchschnittlich Ca.17 Tage)

Nimmt man dies zu Kenntnis können wir frühestens 17 Tage nach dem Zeitpunkt der ersten Maßnahmen (Schulschliessungen) mit einem geringen Rückgang trechnen- einem größeren Rückgang ab dem Kontaktverbot.

@ 11:06 von IExpectedThat.

„ Eine mehrfache Testung von Frau Merkel hat nichts mit der Fehleranfälligkeit des Tests zu tun - sondern einfach damit, dass das Virus (daher auch die 14d Quarantäne...) vermutlich bis zu 14 Tage braucht um sich im Körper so „einzunisten“ um in den obere Atemwegen“

Da mögen sie vollkommen recht haben, keinerlei Widerspruch. Nur bei den Normalbürgern wird das leider nicht so gehandhabt.

@ Traumfahrer

(Das wird meine letzte Antwort sein, ich habe noch anderes zu tun, zum Glück)

Der Hinweis auf die AfD ist hilflos. Mit der hatte ich noch nie zu tun, ganz im Gegenteil beobachte ich, dass genau deren Anhänger nach Ausgangssperren rufen, Menschen denunzieren und sich überhaupt als genau so obrigkeitshörig erweisen, wie ich es erwartet hatte.

Ich hatte doch anhand ganz offizieller Zahlen argumentiert. Was ist an diesen falsch? Dieses Virus sei neu (na und?) und wesentlich gefährlicher - nein, habe ich nicht überlesen, aber die Fakten sprechen dagegen. Selbst auf dem Kreuzfahrtschiff blieben 48% der positiv getesteten Passagiere - und die sind auf so einem Schiff im Schnitt ziemlich alt - vollkommen symptomfrei. Was soll daran "wesentlich gefährlicher" sein und als was eigentlich?

Mir geht es darum, dass wenigstens die Bürger den Panikmodus abschalten. Die Medien sind offenbar bis auf wenige Ausnahmen nicht dazu in der Lage. In der Haut der Entscheider will ich auch nicht stecken.

Re 10:39 von Corax

"Nach wie vor Panikmache"
"Die nackten Zahlen zeigen weltweit nach wie vor nichts anderes als eine Art Grippewelle. Nach wie vor würde uns nichts auffallen, wenn wir das vermeintlich "neuartige Virus" nicht kennen würden. "
Heute im Offenburger Tagblatt: An der Uniklinik Straßburg(50 km von mir entfernt)herrschen teilweise tragische Zustände. Seit dem 21.März werden da keine Patienten mehr beatmet die über 80 Jahre alt sind und in kritischem Zustand. Grund dafür, es gibt zu viele Patienten. Quelle Deutsches Institut für Katastrophenmedizin.
Von daher immer schön weiter verharmlosen.
Wie sagte gestern ein italienischer Bürgermeister:" Macht ihr diese Party schicke ich Flammenwerfer!"
Ihnen scheint Ihre "Freiheit" wichtiger zu sein als tausende tote ältere Mitmenschen.
Einfach unglaublich und absolut unterirdisch. Was ich noch denke spare ich mir hier.

transarena 11.13

da, wo sie am Nötigsten gebraucht werden sind die Masken knapp und müssen länger als vorgesehen verwendet werden- in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Und eine Ladung mit 6 Millionen Masken verschwindet spurlos von einem Flughafen in Kenia! Die werden dann vermutlich zum x-fachen Preis verhökert.

@ spax-plywood

Es fehlt die Angabe wieviele Personen getestet wurden und wie sensitiv und selektiv die Test sind.

Pro Woche gibt es etwa 120.000 Teste in Deutschland. Der PCR-Test hat praktisch keinen falsch negativen Fehler. Wenn in der Probe genetisches Material des Virus ist, dann wird es von der Polymerase Kettenreaktion in quasi 100 % der Fälle auch angezeigt. Andere genetische Sequenzen werden nicht vervielfältigt, also gibt es auch quasi keinen falsch positiven Effekt. Der SARS-1 Virus würde hier z. B. nicht angezeigt.

Hörtip: Das Corona-Virus-Update mit Prof. Drosten bei NDR Info als Podcast.

11:07 von Heißer Schnee

>>Der größte Fehler der gemacht wurde, war die Einreise aus China nicht sofort zu stoppen, und zwar schon im Dezember 2019.<<

Im Dezember hatte man noch keine (nennenswerten) Informationen über das Virus.
Wie oft haben Sie mittlerweile gelesen dass die allermeisten Infektionen von Deutschen, die aus Italien und Österreich zurückkehrten, ins Land gebracht wurden. Es ist nicht möglich Deutschen die Einreise nach Deutschland zu verweigern. Die meisten von Denen wussten sicherlich nicht dass Sie Corona "im Gepäck" hatten.

@11:06 von andererseits

Nach meiner Meinung haben die allerwenigsten etwas gegen Erntehelfer, die hier arbeiten um die Landwirtschaft leistungsfähig zu erhalten und somit einen großen Nutzen für die Allgemeinheit haben. Der hohe Anteil an Migranten, die hierher möchten um auf Kosten der Allgemeinheit zu leben, werden sicher und sind sicher in einem
Anderen Licht zu betrachten. Sollten denn Ihrer Meinung nach nun die Patienten in eurpäischen Krankenhäusern ihrem Schicksal überlassen werden, um die Infrastruktur und Versorgung eines Migrantenlagers zu gewährleisten?

11:12 von andererseits

" Statistisch gesehen ist derzeit jeder 7. Corona-Fall in NewYork beheimatet: Welch eine Katastrophe und Herausforderung! Und Trump fantasiert über das Ende der Corona-bedingten Beschränkungen an Ostern"

Wie Dr. Anthony Fauci letzten Sonntag sagte:
"I can't jump in front of the microphone and push him down"

An seiner Stelle wuerde ich den job kuendigen. Unabhaengig von Trump kann er sagen was er will, und er findet als anerkannter Experte genug TV staionen die seine Einschaetzung der Lage, seine Warnungen ausstrahlen.

@Corax - Reine panikmachende Propaganda

Zunächst , die tagesschau.de erfindet nicht diese Zahlen , sondern übernimmt diese faktengecheckt von offiziellen Stellen.

Das ganze erinnert mich an einen Pseudoexperten gestern im Radio.

Die Menschen wären nicht an Corona , sondern mit Corona verstorben.

Die USA wird der grausamte Hotspot weltweit werden.
Übrigens wenn es dunkel wird in Brasilien
skandieren schon die Bürger "Bolsonaro" aus den Fenstern

Übersterblichkeit durch COVID-19 in D zZt vernachlässigbar

Jedes Schicksal zählt. Doch statistisch gesehen sterben täglich in Deutschland etwa 2.500 Menschen. In Italien und Spanien sieht es da schon ganz anders aus, da wird man später für den März (und hoffentlich nur für diesen!) einen deutlichen Peak sehen mit bis zu ca. 15 % höheren Anzahlen von Verstorbenen. Das ist ziemlich viel, aber nicht deutlich höher als bei einer Grippewelle (wo man generell die Mortalität durch die Übersterblichkeit abschätzt). Arbeit für die Aktuare in Lebensversicherungen.

11:06 von IExpectedThat.

Eine mehrfache Testung von Frau Merkel hat nichts mit der Fehleranfälligkeit des Tests zu tun
.
um so mehr mit der "Wertigkeit" eines Menschen

wird Karl Mustermann getestet,
wenn er Kontakt mit nem Infizierten hatte ?
gar mehrmals ?

@von Corax - Ich kann ihnen nur von...

...ganzem Herzen zustimmen!
Wie sich bereits in Italien gezeigt
hat, ist das häusliche "einsperren"
der Menschen offenbar auch nicht
wirklich geeignet, die Infektionsrate
zu senken! Eher im Gegenteil!
Das gleiche könnte durchaus auch
bei uns der Fall sein, wenn trotz
der starken Beschränkungen die
Infektionsrate von einem auf den
anderen Tag derart steigt!
Epidemiologen in den Niederlanden
und Schweden weisen gerade auf
diesen Umstand hin und äußern
ihre Zweifel!
Auch in Bayern, wo bereits seid
längerem weit restriktiver agiert
wird, wurden die Neuinfektionen
nicht weniger! Allerdings gibt es
auch dort Ausnahmen, wenn man
thailändischer König ist, der sein
Volk im Stich lässt und dort
weitestgehend unbeschränkt samt
20 Konkubinen in Garmisch residiert!

@massenschieber

Augen auf und die Meldungen aus Italien und Spanien lesen.

Die Todeszahl ist enorm hoch, überlastet das Krankenhaus und ohne Gegenmaßnahmen exponentiell steigend.

Das ist NOCH NIE durch Coronaviren der letzten Jahre geschehen.

Eine Person mit Coronavirus, stirbt an Lungenentzündung!

Haben Sie irgendwelche Fakten für ihre Behauptungen? Nein reine Spekulation!

bestätigte Fälle - aber wieviele Tests wurden gemacht?

Leider wird täglich immer nur die Zahl neuer bestätigter Corona-Fälle bekannt gegeben sowie die bisherige Gesamtsumme (aktualisiert). Damit man diese Zahl aber besser mit denen anderer Länder vergleichen kann, müsste auch bekannt gegeben werden, wieviele TESTS bei Verdachtsfällen durchgeführt wurden, und dementsprechend auch die Ergebnisse: positiv & negativ, in absoluten Zahlen und prozentual. Ansonsten könnte ja auch Null Neu-Infektionen aus China daraus resultieren, dass nicht getestet wurde, oder nur 100 mal und alle waren negativ. Ebenso in Deutschland: Es macht ja einen Unterschied, ob 5000 Neuinfektionen bei 6000 getesteten Verdachtsfällen festgestellt wurden, oder bei 60.000 Tests an einem Tag.
Selbst in Haiti werden die Zahlen derart differenziert und übersichtlich in einer Tabelle dargestellt, siehe: https://mspp.gouv.ht/site/downloads/Sitrep%2024-03-2020.pdf

@11:27 von Tremiro

„Lesen Sie bitte nochmals die Artikel (Auch hier bei der ARD) zum Thema Corona / USA / New York.“

Wenn Sie die vorherigen Beiträge von Corax gelesen haben, werden Sie mir zustimmen: Ich fürchte, der selbsternannte weltberühmte Virologe Prof. Dr. Dr. Corax folgt Ihrem Rat nicht.

Corona-Tote

Die angegebene Zahl der Toten ist eher zu hoch angesetzt. Zwar sterben einige Patienten direkt als Folge des Virus, der Lungenzellen zerstört. Einige Patienten besiegen aber auch das Corona-Virus und erkranken dann mit geschwächte Immunsystem an einer sekundären Infektion mit Pneumokokken, also Bakterien, die sich sowieso in unseren Luftwegen befinden und die eine schwere Lungenentzündung hervor rufen. Und man weiß gar nicht, ob der Patient nicht vielleicht auch ohne Virus an einer Lungenentzündung hätte erkranken oder gar sterben können. Solche Fälle gibt es ja mehrere Tausend pro Jahr.

@ 11:41 von RRG

Genau da liegt m.E. Ihr Denkfehler: Wer glaubt, die Situation bei einer Corona-Emidemie in überfüllten Flüchtlingscamps mit hygienisch völlig unzureichenden Zuständen hätte nichts mit der eigenen Situation zu tun, verkennt einerseits die Wirkung von Covid-19, die sich nicht um Nationalität, Religion, sozialen Status oder Herkunft schert, und verkennt andererseits das Grundkriterium von Solidarität. Im übrigen widerspreche ich Ihrer Einschätzung, dass der hohe Anteil an Migranten hier ist, um "auf Kosten der Allgemeinheit zu leben" - das verrät manchmal mehr über diejenigen, die diese Einschätzung in die Welt setzen...

Hallo Schabernack Ich wollte

Hallo Schabernack

Ich wollte meine Antwort auf Ihre Frage im Erntehelfer post unterbringen, es war aber wohl zu sehr off topic, so dass es von der Moderation nicht freigegeben wurde.

Sie fragten "...Kann es eine Alternative sein, gar nicht mehr auszustrahlen, was der Präsident der USA sagt?...“

Mittlerweile haben NBC und CNN die live Berichterstattung von Trump's coronavirus outbreak press briefings eingestellt.

Und MSNBC host Rachel Maddow sagte “If the President keeps lying like he has been every day on stuff this important, we should—all of us—should stop broadcasting it, honestly. It’s going to cost lives.”

Soweit ist es gekommen

danke Wuhan

„Darunter sind viele medizinische Bedienstete „
Wieder so Fake News von ihnen. Wie den angeblichen Kauf von Schutzausrüstung der Bundesregierung im Januar. Es gibt keine gesonderte Erfassung von geheilten im medizinischem Bereich. Woher wissen sie dass nun viele von uns immun sind. Haben sie ihre Hellseher zu Rate gezogen

@Palas

"Bitte machen Sie sich beim RKI und WHO schlau."

Sie unterstellen mir Halbwahrheiten. Machen Sie sich bitte selber schlau:

Herr Drosten bekräftigte, dass es keine wissenschaftlichen Daten für die Wirkung einfacher chirurgischer Masken und sogenannter FFP2-Schutzmasken gebe.

Stärkere FFP3-Feinstaubmasken hingegen, die ganz dicht am Gesicht abschließen, hätten belegbar einen Infektionsschutz für solche Arten von Viren.

Quelle
https://www.morgenpost.de/ratgeber/article228230799/Mundschutz-gegen-Cor...

Imam ali

Diese paar Verluste könnte Scholz ganz einfach bei den bekannten Steuerhinterziehern eintreiben. Allein der Wille dazu fehlt. Die wollen sich doch nicht ihre Anschlussverwendung versauen.

viel zu wenige werden getestet

es muss eine enorm große Dunkelziffer Infizierte geben, denn es werden nur kranke mit Kontakte zu andere Infizierte oder die, die in Risikogebiete waren getestet. WIR sind Risikogebiet. Ich kenne einige Leute, die liegen mit Lungenentzündung zu Hause im Bett und wurden nicht getestet. Daher diese Zahlen mit "so und so viele" Infizierte pro 100.000 Einwohner haben gar keine Aussagekraft.

Warum wird die FFP3 Info nicht stärker verbreitet?

@Minka04

"Weil wir sie (FFP3 Masken) nicht haben, ganz einfach."

Weil es zur Zeit keine geeigneten Schutzmasken gibt, ist es also besser, dieses Thema gar nicht erst anzusprechen?

Wenn es so sein sollte, verstehe diese Logik nicht. Denn wenn dieses Thema nicht stärker in den Fokus gerückt wird, denken viele, dass sie mit ihrem selbstgehäkelten oder FFP1/2 Mundschutz ausreichend geschützt sind und den Sicherheitsabstand nicht einzuhalten brauchen

Könnte man den Unsinn mit den

Könnte man den Unsinn mit den Masken mal unterlassen? Jede Maske ist besser, als keine. Und jetzt Schluss mit dem Blödsinn. Oder ist so ein Virus jemals alleine ohne einen Rotzklumpen unterwegs?

@ Massenschieber (11:27): Ihre Darstellung stimmt nicht!

@ Massenschieber

Ihr Darstellung stimmt laut allen Virologen ueberhaupt nicht! Gucken Sie mal hier:

https://tinyurl.com/src4sxr
n-tv: Virologe zu Corona-Beschränkungen "Aufhebung wäre derzeit sehr hohes Risiko" (25.03.2020 20:12 Uhr – 02:33 min)

Auch in Krisenzeiten sind Fragen der Verhältnismäßigkeit bei drastischen Maßnahmen elementar, die Freiheit in Deutschland ist momentan massiv eingeschränkt. Virologe Helmut Fickenscher erklärt, warum er diese Maßnahmen für unerlässlich hält - und wie es weitergehen könnte.

oder hier:

https://tinyurl.com/rrw5ef6
n-tv: Dr. Zinn zu Corona in Deutschland "Die Welle kommt, das Wasser steigt" (25.03.2020 20:26 Uhr – 00:49 min)

Deswegen:
es braucht mehr von diesem Remdesivir, mehr innereuropäische Umverteilung auf freie Plätze, mehr Beatmungsgeräte...

11:37 von Minka04

«Da mögen sie vollkommen recht haben, keinerlei Widerspruch. Nur bei den Normalbürgern wird das leider nicht so gehandhabt [wie bei Frau Merkel / 2x getestet].»

Sie schreiben ja recht viele Beiträge hier zum Thema Corona.
Ich lese aus diesen Bersorgnis heraus, nicht aber Panikmache oder Agitation.

Verstehen Sie meine Worte bitte nicht falsch.
Sie sind nicht harsch oder abwertend gemeint.

Es ist nicht möglich, alle Menschen auf Corona zu testen, die sich gerne getestet sähen. Dazu sind in DEU keine Kapazitäten, und in anderen Ländern auch nicht.

Stellen Sie sich ganz in Ruhe rational die Frage:
Warum sollte man auf Corona getestet werden wollen, wenn keine Symptome vorliegen? Niemand wünscht Test auf andere Viren, wenn kein Symptom ist.

Nun ist akut Ausgangsbeschränkung in DEU.
Selbst wenn Sie minder-symptomatisch erkrankt wären.
Werden Sie Corona überstehen, sind dann vorerst (?) immun.

Tests werden für die gebraucht.
Die in ständigem Kontakt zu besonderen Risikogruppen sind.

11:49 von 1.Senator

@ 1.Senator

Zitat:"Wie sich bereits in Italien gezeigt
hat, ist das häusliche "einsperren"
der Menschen offenbar auch nicht
wirklich geeignet, die Infektionsrate
zu senken! Eher im Gegenteil!"

Man muss schon überlegen warum in Italien so viele Menschen an Corona Sterben:
1. Hat das Gesundheitswesen dort verhältnismäßig wenige "Beatmungsplätze"

2. Ist das soziale Zusammenleben in Italien ganz anders. In Italien sitzen Großfamilien an einem Tisch zum abendlichen "Dinner", also mehrer Generationen. Das ist in D denke ich anders, oder zumindest seltener.

Der zweite Punkt ist schon Begründung genug, warum die Ausgangssperren in Italien kaum Wirkung zeigen. So meine Meinung.

Schweden macht es richtig

Unsere Zahlen der Neuinfektionen nehmen mittlerweile einen linearen Verlauf statt einem exponentiellen. Das ist ein gutes Zeichen, kann aber eigentlich nicht sein, weil die Maßnahmen noch nicht in den Zahlen wirksam widergespiegelt sein können. Ich sehe den Grund darin, dass schon rechtzeitig vor dem Shutdown ein Bewusstsein in der Bevölkerung geweckt wurde. Das Verhalten der Menschen ist entscheidend und nicht der Lockdown.
Die Schweden sind die einzigen, die es richtig machen. Dort gibt es keinerlei staatliche Einschränkungen, sondern nur Verhaltensvorgaben, die die Leute freiwillig umsetzen. Der Verlauf der Zahlen ist dort allerdings ähnlich wie bei uns. Das zeigt, dass der Lockdown gar nicht notwendig ist. Dass es in Italien anders war, liegt daran, dass der Virus dort grassierte, ohne dass die Bevölkerung etwas wusste.
Leider gibt es kaum Kritik am deutschen Weg. Lediglich einige Zeitungen wie die Zeit berichten kritisch. Die ÖR bejubeln leider mal wieder alles was von oben kommt

@ 11:49 von 1.Senator

„ Auch in Bayern, wo bereits seid
längerem weit restriktiver agiert
wird, wurden die Neuinfektionen
nicht weniger“
Seit Samstag null Uhr, heute haben wir Donnerstag. Auf diese paar Tage können sie doch bei einer Inkubationszeit im Mittel 5 bis max. 14 Tage noch gar nichts sagen. Hier werden wir erste Auswirkungen vielleicht Anfang oder Mitte nächster Woche sehen. Diese Zeitverzögerung muss man da berücksichtigen.

akute Atemwegserkrankungen auf niedrigstem Stand

... seit 4 Jahren, liest man im Bericht der Influenza-Arge des RKI für KW12/2020. Wohl kaum eine Fake-News-Quelle, oder? Wenn man der Berichterstattung folgt, sind die Krankenhäuser überlastet und die Leute sterben wie die Fliegen. Und wenn man dann nachfragt, ist in den Intensivstationen bis auf wenige Schwerpunktkliniken nix los, "man wartet jetzt auf den Massenanfall im April" ... der nicht kommen wird.

nackte Zahlen

Ich bin auch gegen Panik zu verbreiten, aber wenn man sich die Aussagen der Virologen (Z.B. Dr, Drosten aus Berlin) anhört dann sprechen die Zahlen leider eine andere Sprache. Die Kranken und Toten durch COVID-19 sind schon heute eindeutig in den Statistiken zu erkennen.
Dazu kann ich sehr den Beitrag von Harald Lesch empfehlen.
https://www.youtube.com/watch?v=Fx11Y4xjDwA

Durchseuchung höher als gedacht?

Es gibt schon Meinungen, die besagen, dass Italien und Spanien, evtl. auch u.a. Großbritannien und USA in weiten Teilen durchseucht sind. Messungen haben spät angefangen, erst als die Zahl der Toten aufgerüttelt hatte. Das führt dann dazu, das kürzlich eingeführte Ausgangssperren nicht mehr einen großen Effekt haben. In Deutschland sollte die Ausgangssperre noch deutlich mehr bringen, die Anzahl der Toten hingt noch etwas "hinterher". Überhaupt scheint nur die Zahl der Toten, bis auf Ausnahmen, ein halbwegs sicherer Indiz für die Zahl der Infizierten vor ca. 10 Tagen zu sein. Demnach hat China noch viel vor sich.. Andererseits deutet die Annahme einer viel höheren Infizierung, als gemessen, darauf hin, dass der Spuk schneller als erwartet vorbei sein könnte, weil die Durchseuchung schon weit fortgeschritten ist- das wäre eigentlich sehr positiv!

Infizierte

Schön, daß Spahn überlegt die "Alten" ein paar Monate einzusperren, glaubt der, daß sich das die Alten gefallen lassen. Wenn man den Statisiken glaubt sind bis jetzt vorwiegend 45 - 60 jährige infiziert. Auch dieser Braun von der Regierung bläst in das gleiche Horn die Jungen sollen als erstes raus. Ist ja toll, die Jungen feiern dann wieder Partys und das ganze geht von vorne los, was soll das. Wären diese vergnügungssüchtigen Unverantwortliche nicht noch in Skigebiete gefahren wo man schon wußte daß dort Corona wütet, wären nicht so viele infiz. Aber Vergnügen geht ja vor, wir fahren auch Ski haben den Urlaub jedoch rechtzeitig abgesagt. Ist ja klar es trifft nie einen selbst immer nur die anderen. Ein Witz ist auch, daß die Regierung jeden ins Land gelassen hat und noch läßt ohne zu testen und jetzt die dringend benötigten Erntehelfer nicht mehr rein läßt, aber Pflegekräfte dürfen wie paßt das zusammen?

10:39 von Corax

@ Corax

Zitat:"Die nackten Zahlen zeigen weltweit nach wie vor nichts anderes als eine Art Grippewelle. Nach wie vor würde uns nichts auffallen, wenn wir das vermeintlich "neuartige Virus" nicht kennen würden."

Da haben Sie vielleicht recht. Aber die Art von Husten, die ich dieses Jahr hatte erinnert mich an einem 6 wöchigen Husten aus 2017, einem Grippejahr mit 25.000 Toten.
Mir stellt sich hierbei die Frage, wurde in 2017 ein ähnlich gefährlicher Virus gar nicht entdeckt? Warum wurde dieses Jahr Corona entdeckt?
Der Hausarzt attestiert für gewöhnlich ohne weitere Untersuchungen: Grippe, oder?
Was ist eigentlich eine "gewöhnliche Grippe"? Und man sollte nicht vergessen, dass 1918 ca. 50 Millionen an Grippe gestorben sind.

Vielleicht sollte man das ganze Ihrer Meinung nach als "Gott gegeben" oder "Naturliche Auslese" ansehen, ich hoffe Sie werden Ihre Meinung nicht nur dadurch ändern, dass Sie irgendwann älter sind und ein Problem mit einer "leichten Grippe" haben.

09:37 von dr.bashir

Schade finde ich, dass es keine vernünftigen Zahlen zu den „Geheilten“ gibt
,
schwierig
wenn 80 % der Infizierten keine oder kaum Symptome haben oder hatten
vielleicht kann man in 5 .... 6 Jahren jeden Bundesbürger "testen" ob er mit dem Virus Kontakt hatte

11:39 von Hallelujah Re 10:39 von Corax

>>Ihnen scheint Ihre "Freiheit" wichtiger zu sein als tausende tote ältere Mitmenschen.
Einfach unglaublich und absolut unterirdisch. Was ich noch denke spare ich mir hier.<<

Danke für Ihren Beitrag. Ich vermute dass es Corax nicht um seine persönliche Freiheit geht. Vermutlich hat er ein kleines Unternehmen das von der Coronakrise richtig "erwischt" wurde.

@Heisser Schnee 11.07 Uhr

Würden sie bei uns auch den Verzehr von Tauben, Fasan, Wildschwein und Rotwild sowie anderen Wildtieren verbieten wollen?

Und im Nachhinein ist man immer schlauer. Was wenn die Grenzen geschlossen worden wären und sich hinterher rausstellt, dass es ziemlich grundlos war? Zudem ist es rechtlich schwierig, dt. Staatsangehörigen die Rückreise zu verweigern oder ohne nähere Begründung in Quarantäne zu stellen.

Frühere Maßnahmen hätte ich mir im Nachhinein auch gewünscht, aber es ist wie es ist und wir müssen das Beste draus machen.

@danke Wuhan

Es ist wirklich interessant.

Der reine Fakt, dass ältere Menschen besonders betroffen sind oder Menschen mit Vorerkrankungen, führt so Bei so manchem Forist zur Schlussfolgerung, dass diese Leute ja eh zeitnah gestorben wären.

Mit welchen Daten begründen Sie dies?

Seit wann sind Menschen besonders ab 65 derart nahe des Todes? Seit wann ist eine Immunschwäche, Diabetes, Bluthochdruck und ähnliches bereits ein ZEITNAHES Todesurteil?

Um genau diese Art der Argumentation ohne Fakten zu widerlegen, sollten die Behörden anfangen nähere Informationen zu den Todesfällen zu geben.

Im Moment wird dies aber eher kurz gehalten, als transparent gemacht.
Gibt es dafür einen Grund?

11:39 von deutlich

>>a, wo sie am Nötigsten gebraucht werden sind die Masken knapp und müssen länger als vorgesehen verwendet werden- in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Und eine Ladung mit 6 Millionen Masken verschwindet spurlos von einem Flughafen in Kenia! Die werden dann vermutlich zum x-fachen Preis verhökert.<<

Ja, zum x-fachen Preis von 0.

Am 26. März 2020 um 11:07 von Heißer Schnee

"Toll wäre es, wenn China den Verzehr von Fledermäusen verbieten würde. Das Gleiche gilt in Afrika für den Verzehr von Affen, um den Ausbruch von Ebola-Epidemien endlich zu stoppen."

Sie machen es sich zu einfach...

Das Ebola wegen dem verzehr von Affen ausbricht, wissen wahrscheinlich nur Sie...
Das mit den Fledermauesen wird auch nur eine Vermutung bleiben, weshalb China vorsorglich generell das handeln und das verspeisen von Wildtieren verboten hat...sollten wir hier auch einfuehren, wir jagen und essen auch in Deutschland gerne Wildtiere.

Die Influenza Daten der letzten Woche

Ich bin Laie, habe keinerlei medizinischen Hintergrund. Ich gebe jetzt hier nur meine Gedanken zum besten. Viele Menschen bekommen ihre Krankmeldung jetzt telefonisch, beim Arzt kommen sie, sie meine Tante, gar nicht mehr rein. Sollen sich allein zuhause auskurieren. Somit werden deutlich weniger Influenzatests gemacht, wie auch. Also sinkt die Zahl gemeldeter Influenzafälle. Ob’s denn so ist, bleibt unklar, da eben kaum mehr erkältete Menschen zum Arzt gehen oder gehen können. Nur mein persönlicher Gedankengang. Ob er richtig ist, keine Ahnung...

Minka04

Infiziert und krank sind zwei paar Stiefel...

rroderich 12:53 - „Schweden“ ?

///
*
*
*
... was soll denn „Schweden“ richtiger machen, als „Deutschland“?
*
... wie Sie andererseits richtig erkannt haben, hängt es in erster Linie vom Verhalten der Menschen ab!
*
... und wenn - ähnlich wie beim PISA Ergebnis - bei den schwedischen Bürgern intellektuelle Fähigkeiten ausreichen um die Maßnahmen umzusetzen ...
*
... bei den deutschen Mitbürgern (inkl. zahlreicher Forumsteilnehmer) intellektuelle Ansprache nachweislich und offenkundig nicht zum Ziel führt ...
*
... dann können Sie das unserer Regierung nicht anlasten!
*
... die hat lange genug auf den Verstand der Bürger gesetzt!
*
... in meinen Augen sogar ganze 3 Wochen ZU lange!
*
... das Grundgesetz dient dem Einzelnen und der Gemeinschaft! Wenn Einzelne durch ihr egoistisches, unverantwortliches Benehmen die Allgemeinheit bedrohen, sind drastische Maßnahmen nur logisch und absolut wünschenswert!

13:00 von Griechenversteher

>>Und wenn man dann nachfragt, ist in den Intensivstationen bis auf wenige Schwerpunktkliniken nix los, "man wartet jetzt auf den Massenanfall im April" ... der nicht kommen wird.<<

Das wäre doch großartig wenn er nicht kommt.
Vorbeugen ist trotzdem sinnvoll und auch nötig.

Wer wird getestet und wieviel?

Weder auf Bundes, Landes- noch auf Landkreis-Ebene wird berichtet, wieviele Personen getestet werden. Das ist sehr bedauerlich.

Bis gestern wurde es von den Gesundheitsämtern abgelehnt, Personen zu testen, die nicht aus sogenannten Risikogebieten aus dem Ausland kommen, damit wurden die Vorgaben des RKI umgesetzt.

Derzeit dauern die Tests über 5 Tage, ich kenne Leute, die seit über einer Woche auf das Ergebnis warten.

Die deutsche Altersstruktur der Infizierten ist nur deshalb anders als die der Italiener, weil unsere Gesundheitsämter und das RKI bisher nur die Urlaubsrückkehrer aus sogenannten Risikogebieten haben testen lassen und die ganz Alten fahren nunmal nicht mehr in den Urlaub.

Also, wenn jetzt hoffentlich endlich seit heute auch die deutsche zu Hause gebliebene Normalbevölkerung getestet wird, werden wir ab heute in einer Woche eine weitere exponentielle Zunahme der Infiziertenzahlen haben.

Die Definition für "Neuinfektionen" ist hier problematisch...

... denn bei den meisten Fällen dürfte es sich nicht um Neuinfektionen, daher: neu erfolgte Infektionen, handeln, sondern um bestehende Infektionen, die aufgrund der Engpässe in den Testkapazitäten erst heute diagnostiziert werden, daher: neu bekannte Infektionen.

Meine These ist schon lange, dass das Virus weit verbreiteter ist, als wir bislang annahmen. Da bisher nur Tests erfolgt sind, wenn eindeutige, schwerwiegende Symptome vorlagen, ein Aufenthalt in einem Risikogebiet oder ein enger Kontakt zu einem bekannt erkrankten vorlagen, wurde das Dunkelfeld bisher gar nicht getestet. Durch das Aufweichen der Testkriterien wagen wir uns langsam an das Dunkelfeld und stellen nun natürlich auch da fest, dass es zahlreiche Infektionen gab...

Mit anderen Worten:
Diese hohe Zahl der "Neuinfektionen" ist kein Beweis dafür, dass die derzeitigen Maßnahmen "zu wenig bringen" oder ähnliches...

der Beitrag von Herr Lesch ist eine Beleidigung

... für die Intelligenz. Und er ist komplett unwissenschaftlich, noch nicht einmal populärwissenschaftlich, er ist pure, üble Propaganda (zugegebenerweise schlechter Machart). Lesch verwechselt in Italiens Bergamo ganz absichtlich Dreimonatssterberaten mit Jahressterberaten und kommt dann noch mit dem unsäglichen Amokläufer, der 10 Leute erschiesst, was sich in der Jahresstatistik nicht bemerkbar machen würde, aber deshalb muss man den Mann ja dennoch stoppen. Hä?

12:53 von rroderich

«Die Schweden sind die einzigen, die es richtig machen. Dort gibt es keinerlei staatliche Einschränkungen, sondern nur Verhaltensvorgaben, die die Leute freiwillig umsetzen.»

Staatliche Einschränkungen sind in SWE schon angeordnet.
Versammlungsverbot mit > 500 Menschen.
Kein Profisport in Stadien / Hallen. Fußball hat eh noch Winterpause.

Aber Schulschließungen sind nicht.
Ausgangsbeschränkungen auch nicht.

SWE ist nicht das einzige Land, das eher den Weg der Empfehlungen, denn den Weg der strikten Vorgaben wählt. Alle Länder tun das unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf die Wirtschaftskraft, die Maßnahmen wie andernorts in Europa haben.

Unumstritten ist der Weg der Behörden in SWE auch in SWE nicht.
Wie die beiden Staaten in Asien, die den gleichen Weg gehen (SING / JAP).
Ist SWE "ein Land in Randlage" mit wenig Durchreiseverkehr.
Begünstigt die Möglichkeit eines solchen Vorgehens.

Man muss "rechtzeitig" sein, um so agieren zu können.
"Rest-Europa" ist zu spät dran" …

Das Virus ist längst mutiert ...

... und inzwischen in den Köpfen drin. Jeder darf natürlich seine Meinung haben ( solange die Regierung das nicht auch noch beschränkt ) fakt ist aber, dass die Regierung, die jetzt vehemment die Überlastung unseres Gesundheitssystems befürchtet und als schlimmstes Szenario darstellt genau die Regierung ist, die dieses Gesundheitssystem in den letzten Jahren kaputtgespart hat. Solange bei den Zahlen nur geraten wird und das ist derzeit der Fall, weil niemand die genauen Zahlen der Infizierten kennt, wandeln alle nur im Nebel. In den betroffenen Gebieten in Norditalien werden inzwischen alle Toten als "Coronatote" ausgewiesen ( Bericht Tagesschau vom 22.3.20 um 20.15 Uhr ). Das bedeutet, dass die Opferzahlen faktisch falsch sind. Ich maße mir kein Urteil an aber die meisten infizierten Menschen sterben vermutlich mit Corona und nicht an Corona.

@zirbelkiefer, 13:06

Natürlich, die Alten und Gefährdeten können doch zuhause bleiben (sie müssen nicht), die anderen können rausgehen und ins Kino. Hätte man schon vor einer Woche so machen sollen.

Da werden keine "Partys gefeiert", sondern die Wirtschaft gerettet, da geht auch nichts "wieder von vorne los", weil die Jüngeren ja wenig gefährdet oder bereits immun sind.

Sie müssen sich schon ein bisschen mehr mit der Realität auseinandersetzen, anstatt Phrasen zu dreschen.

Am 26. März 2020 um 11:13 von danke Wuhan

"Es gibt kein Land, in dem mehr getestet wird."

Ich muss Sie fragen, woher wissen Sie das...?

Haben Sie einen Link wo ich die Zahlen der getestenen Personen auf der ganzen Welt miteinander vergleichen kann...?

Ich glaube nicht...

Warum dieses Durcheinander in

Warum dieses Durcheinander in den Medien bezüglich der Statistik.
Zahlen vom RKI könnten doch reichen.
Warum gleichzeitig Zahlen aus den USA Zur Erkrankung in Deutschland.
Warum die Behauptung 186 Menschen sind an Corona gestorben, wenn ein Virologe sagt: Bei 186 verstorbenen Menschen wurde das Virus nachgewiesen, ohne das damit eine Aussage zur Todesursachen getroffen wurde und getroffen werden kann.
Ist dies nur eine "Sensationslust " der Medien?

12:33 von Dr Do Lidl

Herr Drosten bekräftigte, dass es keine wissenschaftlichen Daten für die Wirkung einfacher chirurgischer Masken und sogenannter FFP2-Schutzmasken gebe.
---------------------------------------------------------
Das braucht es auch nicht!!!
---------------------------------------------------------
Stärkere FFP3-Feinstaubmasken hingegen, die ganz dicht am Gesicht abschließen, hätten belegbar einen Infektionsschutz für solche Arten von Viren.
---------------------------------------------------------
Das ist ein Schutz, eine Art Mauer die im Idealfall 100% Attacke abhält...

Alles andere kann die Wahrscheinlichkeit senken..., liebe Leute, das is doch nicht so schwer...

Alles was nicht perfekt ist..., ist nutzlos???

Kommt schon, ich kann sogar mit ner normalen Staubschutzmaske das Risiko mindern..., das sagt einem schon die Logik.

Gibt es am Tag nicht 3 Mahlzeiten dann verhungere ich lieber..., was interessiert mich diese Banane...

Meine Güte!!!

@ 13:20 von Poliwatch

„ Also, wenn jetzt hoffentlich endlich seit heute auch die deutsche zu Hause gebliebene Normalbevölkerung getestet wird, werden wir ab heute in einer Woche eine weitere exponentielle Zunahme der Infiziertenzahlen haben.“

Ich bin ganz ihrer Meinung. Leider konnte ich gestern, als Herr Wiehler vom RKI die neuen Testbedingungen erörterte, kurz darauf gleich lesen, dass die Ärzteschaft der Labore finden, dass jetzt schon zu breit getestet wurde und keine Kapazitäten verschwendet werden dürften. Wenn jetzt jeder Erkältete getestet werden soll, dann glaube ich, sind das ganz enorm viele Menschen zu dieser Jahreszeit. Ich hab im Moment Halsschmerzen, mein Mann hustet und unsere Sohn hat seit 2 Tagen Schnupfen und wir werden nicht die einzigen sein...

13:15 von Minka04

«Die Influenza Daten der letzten Woche … [Geschriebene Gedanken] …
Nur mein persönlicher Gedankengang. Ob er richtig ist, keine Ahnung...»

Ich kann nichts an Ihren Gedanken erkennen, was mir unrichtig vorkäme.

Es ist aber auch so, dass niemand mit der ausdrücklichen Diagnose "Influenza" von Ärzten etwas verordnet bekommen könnte, was Influenza schneller vorübergehen ließe, als ohne jede Diagnose.

Solange Symptome von Influenza nicht besorgniserregend sind.
Kuriert man sie doch eh für ± 10 bis 14 Tage zuhause im Bett aus.

Infektionszahlen der Johns Hopkins Universität

Seit heute ändern sich die Infektionszahlen der USA auf dem Portal der Johns Hopkins Universität nicht mehr. Sie stehen unverändert bei 69.197, während die Infektionszahlen für z. B. für Deutschland regelmäßig aktualisiert werden.

Aussagekraft von Zahlen

Wirklich wichtig wäre zu wissen, welche Infekte (Influenza, andere Viren und Bakterien) und sonstige Krankheiten die Gestorbenen sonst noch hatten. War der Coronavirus wirklich der lethale Faktor? Wären die Patienten kurzfristig sowieso gestorben? Darüber findet man nirgendwo Angaben, genauso wie ein Vergleich der jetzigen absoluten Todeszahlen über alle Bewohner mit denen der Vorjahre . Vielleicht bin ich ja auch nur unfähig zu suchen, aber so sind die Zahlen nicht aussagekräftig und sind in jede Richtung zu interpretieren. Und die Interprätationshoheit ist in den Händen Weniger, denen dann der Rest ziemlich paralysiert folgt. Einfach mal mit weniger Hektik im Schädel versuchen , Fakten zu sammeln, nachzudenken (auch länger) und sich überlegen, wem das Ganze wohl nützt.

@ Griechenversteher (13:19): Nein ist es nicht

@ Griechenversteher

Minka04
Infiziert und krank sind zwei paar Stiefel...

nein ist es nicht! Denn wenn man infiziert ist, kann man sehr schnell daran erkranken. Das zeigen doch die ganzen Fälle auf den Intensivstationen bislang. OK, es gibt auch viele Fälle bei denen es ohne Symptome verläuft. Aber bei der Mehrzahl sieht es anders aus.

11:29 von hoenzepoenz

Die Zahlen bei healthweather.us gehen momentan bis 24. März. Keine Ahnung, was Sie da (nicht) sehen.

13:06 von Demokrat 2014

Da haben Sie vielleicht recht. Aber die Art von Husten, die ich dieses Jahr hatte erinnert mich an einem 6 wöchigen Husten aus 2017, einem Grippejahr mit 25.000 Toten.
-----------------------------------------------------------
Gut das sie das erwähnen..., ich hatte vor dem Jahreswechsel ne ungewöhnliche Grippe, bin Mitte 40 und diese Hustenanfälle griffen die Lunge und auch irgendwie das Herz an..., in 2 Nächten dachte ich schon, es wäre jetzt soweit...

Aber welch ein Glück, ich bin noch da..., ich mach mir mal eine an...Hust...;-()

ps.: Eben 5 Jungs gesehen, die mit Ball wahrscheinlich zum Sportplatz wollten...

Bööse Jungs aber auch...

@minka, 11:34

"Weil wir sie nicht haben, ganz einfach. Deswegen wurde auch vorher gelogen, sie würden nichts bringen."

Sie schreiben das so beiläufig und "ganz einfach"... das wäre ja ein Ding!

Das hieße ja, es werden in unserem Land von höchster Stellen unwahre Aussagen verbreitet, um Nichtkönnen oder Nichtwollen zu verschleiern.

Meine Nachfrage an Sie: Glauben Sie, das beschränkt sich auf das Maskenthema, oder ist das eine generelle Vorgehensweise?

Oh Mann, diese unqualifizierten Zahlen !!!

Was sollen diese Zahlen uns sagen? Seit Wochen erscheint die "interaktive Karte": "Wo sich das Coronavirus ausbreitet". Das Dumme daran ist: Es zeigt keinerlei Tendenz. Wichtig wäre: Progressiv, degressiv, statisch – also den VERLAUF. Wachstum verläuft exponentiell, also trägt man das logarithmisch auf: Es gibt eine Gerade aus deren Steigung man genau das ablesen kann: die Tendenz. Und dann werden immer die kumulierten Zahlen verwendet: Mittlerweile gibt es tausende Genesene! Die Zahl der Neu-Infektionen könnte sich baldigst mit den Genesenen kompensieren! Manchmal frage ich mich, was ein Redakteur für eine Ausbildung hat? In Mathematik bzw Statistik war wohl gerade Kneipe ansgesagt? Maulkorb oder Inkompetenz - dürfen sie oder können sie nicht?

@Zirbelkiefer Das heißt,

@Zirbelkiefer
Das heißt, lieber alle anderen auch mit einsperren? Wenn man schon selber eingesperrt ist, dann sollen alle anderen bitte schön auch mit bluten! Für die Alten ändert sich nichts, aber für den Rest schon.

Alles gesundbeten ...

Wer jetzt noch Geld verdienen kann ist fein raus , ..kann weiterhin alles bezahlen .
Andere können nur beten ..
Ein Virus lässt uns nachdenklich machen , .
erst dann wird der sogenannte moderne Mensch zum Mitmenschen , ..so sieht es mit uns aus .

.

@Griechenversteher 13:23 - Dank Ihnen ...

///
*
*
*
... Dank Ihnen und Ihresgleichen, scheinen drastische Maßnahmen eindeutig erforderlich!
*
... was Harald Lesch (man kann ihn mögen oder nicht) zum Thema CORONA gesagt hat, ist unumstößlich richtig!
*
... wer das anzweifelt, der muss einen ganz bestimmten Beweggrund haben!
*
... nicht wahr?

@12:52 von schabernack


Stellen Sie sich ganz in Ruhe rational die Frage:
Warum sollte man auf Corona getestet werden wollen, wenn keine Symptome vorliegen? Niemand wünscht Test auf andere Viren, wenn kein Symptom ist.

Ich sehe das genau andersrum. Ich weiß, dass Tests knapp sind. Dennoch würde ich mir wünschen, dass man einmal rund 1000 dieser Tests opfert und damit eine zufällig ausgewählte Gruppe von Menschen testet.

Nur so kann man etwas über die Dunkelziffer erfahren, und das wäre so extrem wichtig. Gerade auch für die Beurteilung der zu treffenden Maßnahmen.

Grob gesagt: Je kleiner die Dunkelziffer, desto tödlicher das Virus, aber desto geringer die Ansteckung, und desto gerechtfertigter alle noch so restriktiven Maßnahmen.

Wenn die Dunkelziffer aber größer als gedacht ist, dann hätte @corax völlig Recht, dann müsste man die Einschränkungen sofort aufheben, denn dann wird man das Virus nicht eindämmen können - es wäre aber auch weit weniger schlimm als gedacht.

@griechenversteher, 13:23

Herr Lesch ist privat (möglicherweise) Wissenschaftler (wohl Physiker), tritt aber im Fernsehen eigentlich nur als Kabarettist in Erscheinung.

Großes Missverständnis, das viele Leute noch nicht durchschaut haben.

Ist ja nicht verboten, dass ein Wissenschaftler als Kabarettist auftritt. Er sollte sich dann aber auch als solcher zu erkennen geben.

Am 26. März 2020 um 13:19 von Deutsche-Elite

Viele Schweden verhalten sich genauso "unvernünftig" wie viele Deutsche. Trotzdem reicht es. Vielleicht ist die Komplettisolation völlig übertrieben und ein gesundes Maß an Geselligkeit in Ordnung, wenn man sich nur der Ansteckungsgefahr bewusst ist. Die meisten werden sich sowieso anstecken. Wichtig ist nur, die Ansteckungsquote zu senken und dafür ist möglicherweise eine Komplettisolation nicht nötig.
Was aber noch viel wichtiger ist, ist das Bewusstsein in den Risikogruppen. Diese sollten sich aus eigenem Interesse so weit es geht komplett isolieren.

Panikmache

Es heißt 198 Menschen seien an den Folgen der Corona Infektion gestorben. Das ist irreführend.

Die meisten hatte eine Vorerkrankungen. Das wird leider ausgelassen und jemand wie der erste Tote aus Niedersachen (Krebs im Endstadium) wird als Coronatoter gezählt.

Es handelt sich um gemeldete Fälle, d.h. Menschen die leichte bis mittlere Symptome haben und nicht zum Arzt gehen bzw. sich testen lassen, tauchen in dieser Statistik nicht auf. Selbst wenn man vorsichtig mit einem Faktor von 2 rechnet, bei aktuell 38000 Fällen käme man auf eine Sterblichkeitsrate von 0,26% , mit Faktor 5, was bei einer Bevölkerung von 80Mio wahrscheinlich der Realität entspricht, sind es 0,1%. Man kann schon aus den jetzigen Zahlen ablesen, dass wir es nicht mit einem Killervirus zutun haben.

Ich hoffe, dass wir nicht die Schäden einer dritten Nachkriegszeit aufräumen müssen, die wir durch überhastete Maßnahmen verursachen. Angst war nie ein guter Ratgeber um die rationale Entscheidungen zu treffen!

Zahlen ...

Welche Zahlen können uns beruhigen ?
Warscheinlich nicht eine einzige Zahl .
Jetzt beten ?
Auch das ist wohl nicht wirklich das Ei des Columbus ...
Hoffen auf Besserung , ..das ist es !

@ 13:41 von rossundreiter

„ Meine Nachfrage an Sie: Glauben Sie, das beschränkt sich auf das Maskenthema, oder ist das eine generelle Vorgehensweise?„

Ich bin kein besonders politischer Mensch und auch kein Experte oder studiert, soll heißen, ich kann nur sagen, was ich mir denke. Meiner Meinung nach werden natürlich schon immer bestimmte Dinge oder Versäumnisse in der Politik ein wenig beschönigt oder nicht so gute Sachen mal weggelassen. War auch früher schon so, in jeder Regierung, im privaten Bereich nennt man das Notlügen. Ich würde aber nicht sagen „Nichtwollen“. Wollen tun sie bestimmt nur das beste, aber da ist auch immer ein Konflikt zwischen wirtschaftlichen Interessen und denen der Bürger.

11:39 von Hallelujah

"Heute im Offenburger Tagblatt: An der Uniklinik Straßburg(50 km von mir entfernt)herrschen teilweise tragische Zustände. Seit dem 21.März werden da keine Patienten mehr beatmet die über 80 Jahre alt sind und in kritischem Zustand."

,.

Zum einen steht da "In der Uniklinik Straßburg herrschen OFFENBAR tragische Zustände"

Zum anderen steht im Bericht auch die Gegendarstellung der Uniklinik Straßburg:

"Die Uniklinik Straßburg stellte klar, dass das Alter bei der Entscheidung über eine Beatmung nicht das ausschlaggebende Kriterium sei. Der Leiter der chirurgischen Anästhesie, Paul Michel Mertes, verwies auf die Medizin-ethischen Kriterien der Klinik. Nach Angaben des Evangelischen Pressedienstes (epd) geht aus dem Kriterien-Katalog hervor, dass die Entscheidung von dem Schweregrad der Krankheit abhängig gemacht wird und nicht etwa von einer Altersgrenze der Patienten."

.-

Dennoch ist das erschütternd, und darum ja auch die jetzigen Maßnahmen, die die Ansteckungen strecken sollen.

unsere Kinder,soziale Isolation

Wie geht es nach Ostern weiter, die Schulen ? Macht man sich dahingehend schon Gedanken. Es wird sich bis dahin, ja nichts rasant zum guten bessern. Unsere Kinder (hier NRW) leiden enorm. Unser Sohn(hat Anfang April Geburtstag), wünscht sich, dass die Familie gesund bleibt und Corona besiegt wird-ein Wunsch!
Geburtstag feiern ohne Oma und Opa, ohne Freunde! Seitdem die Schule ausgesetzt hat, hat er keine Freunde mehr gesehen, nur via Headset gehört und ich vernehme das alle leiden.
Schaut mal in Eure Kinder rein, da hilft kein TV Programm und die Maus. Wir malen zusammen,spielen,basteln aber wir müssen auch arbeiten.Kinder brauchen Kinder-aber 5 Wochen ohne Freunde-oder länger- !Es ist mir klar dass die Maßnahmen ergriffen werden mussten aber ich denke sie werden großen Schaden anrichten in der Gesellschaft, im Herzen, in unseren Seelen und der der Kinder.Soziale Isolation, merke ich schmerzlich, kann richtig krank machen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: