Kommentare

Die Lage ist schwierig aber

Die Lage ist schwierig aber auch komplex.
Bundesbürger sind mündig und brauchen keine Bevormundung und Bewertung durch die Obrigkeit. Es geht darum Abstand zu halten, wenn man an der frischen Luft ist. Um dies zu gewährleisten ist eine Ausgabe gesperrte unverhältnismäßig. Sie schafft ganz andere Probleme, wenn Personen unfreiwillig auf engem Raum aufeinander der hocken. Die Politiker müssen aufpassen, dass sie ihre nicht selten großzügigen Wohnverhältnisse nicht mit denen anderer verwechseln.

Verhältnismäßigkeit

Die Maßnahmen schaden uns mehr, als es der Virus je könnte. Die Frage nach der Verhältnismäßigkeit muss gestellt werden. Was haben die Maßnahmen bisher gebracht? Sind weniger Menschen erkrankt? Sind vielleicht schon Menschen wegen der Maßnahmen (Isolation) gestorben?

Rigidität versus Flexibilität

Eine Ausgangsbeschränkung soll soziale Distanz verstärken. Soziale Distanz soll die Ansteckung über Aerosole verhindern. Die Ansteckung über Aerosole läßt sich aber auch gut verhindern, wenn alle Beteiligten (seien sie krank oder gesund) eine Gesichtsmaske tragen. Mithin stellt also die Massenproduktion und massenhafte Verteilung von Gesichtsmasken in Verbindung mit klaren Verhaltensregeln eine viel bessere Alternative als Ausgangssperren und Geschäftsschließungen dar. Die Regierung hat am Anfang nicht reagiert und reagiert jetzt ideenlos rigide. Dadurch richtet sie immer noch mehr Schaden an. Entscheidend ist der Schutz der Einrichtungen für Alte, die Ausstattung von Alten mit Schutzmasken, danach die Ausstattung der Bevölkerung mit Schutzmasken, die Identifikation von Infizierten und ihren Kontaktpersonen mit Mitteln der Überwachung und ein strenges sachliches Regime der häuslichen Quarantäne und des Testens im Umfeld von Betroffenen. Das ist das Rezept gegen die Selbstzerstörung.

Ich weiss nicht ob es eine

Ich weiss nicht ob es eine besondere deutsche Eigenschaft ist. Hierzulande wird zu viel geredet, abgewartet, gezaudert und gezweifelt. Und vor allem, jeder möchte seinen eigenen Senf zu allem abgeben. Demokratie ist eine schöne Sache. Aber sie darf nicht dazu führen, dass der Staat vor lauter Mitbestimmung von allen Seiten her handlungsunfähig wird. Grenzen hätten früher geschlossen sein müssen. Kontrollen eher eingesetzt werden. Heinsberg hätte früh und komplett isoliert sein müssen. Und ein Ausgehverbot müsste es auch längst geben.

Beratungen, Beatungen

Beratungen, Beratungen, nach Lösungen finden; das sind Merkels Initiativen. Hat ohnehin erst 15.000 Infizierte gebraucht, bis Merkel überhaupt mal was gesagt hat, in dem Sie eine Mahnung vorgelesen hat, welche ihr ein Ghost-Writer aufgesetzt hat.

In Bayern wird gehandelt und nicht beraten.

Bis Merkel eine bundesweite Lösung gefunden hat, werden wir vermutlich 1.000.000 Infizierte schon haben.

Wie man Merkel 16 Jahre lang ein Amt als BKin überlassen konnte, ist mir ein Rätsel. Sie hat mehr kaputt gemacht, als Erfolg geerntet und dies auf breiter Ebene.

Ich bin Bayer und bin in dieser Situation froh, in Bayern zu leben. In Bayern gehen die Uhren anders, und da gehen sie richtig.

Kommen Ausgangsbeschränkungen

Mein 19jähriger Sohn ist bei der freiwilligen Feuerwehr und kam gerade vom Dienst zurück der gestern um 21:Uhr begonnen hat. Er ist unglaublich frustriert und fassungslos über unsere Mitmenschen die den Ernst der Lage offentsichtlich ignorieren. Der Höhepunkt war eine Hochzeitsfeier mit ca. 150 Personen die abgebrochenen werden musste.
Eine Ausgangssperre wird kommen, wenn wir weiter so ignorant sind.

Harte Bremsung

Die neuesten mathematischen Modelle sprechen leider dafür, dass wir jetzt den kompletten Shutdown brauchen, wenn wir die totale Überlastung unserer Intensivstationen noch abwenden wollen.

https://m.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/
corona-pandemie-forscher-fordern-harte-massnahmen-16688530.html

Über das Ziel hinaus geschossen

Worum geht es? Genau: Die Verbreitung des Virus soll gebremst werden. Dafür ist es wichtig, dass vor allem Abstand gehalten wird, ergo müssen sich die Maßnahmen an diesem Ziel orientieren. Unterdessen gibt es in allen Bundesländern entsprechende Abstandsregeln und - endlich - auch geschlossene Gastronomie (in deren Umfeld gab es die höchsten Abstandsunterschreitungen). Mehr ist nicht nötig, weil das Kind letztlich nur einen anderen Namen bekommt, es sei denn, man will vollkommene Ausgangssperren. Und solange die Abstände eingehalten werden, bedarf es auch keiner Polizeikontrollen, da es auch jetzt niemanden etwas angeht, warum ich unterwegs bin - und da sind die Länder mit Ausgangsbeschränkungen jetzt eindeutig zu weit gegangen (und BaWü ohnehin, unbefristet ist eine solche Regelung klar verfassungswidrig).

Wenn wir uns also mit gebotenem Abstand bewegen, darf auch die Politik jetzt erst einmal die Wirksamkeit abwarten (dauert eben zehn Tage).

Und Italien vollzieht endlich den Lockdown

Hoffentlich wirkt es diesmal. Aber warum bleiben „Banken“ offen, angesichts der Tatsache das es zB in Deutschland Banklizenzen für eine ganze Menge von nicht systemrelevanten Aktivitäten (und an Firmen, von denen man das nicht mal erwartet hätte), gibt ?

WHO hat ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es auf d. Geschwindigkeit ankäme, mit der d. Maßnahmen implementiert werden!
Nun ist die Durchseuchung schon so massiv, das man kaum noch etwas retten kann: Leute die jetzt sterben, haben sich vor mindestens 2 Wochen infiziert!

Spanien und Italien haben viel strengere Ausgangsbeschränkungen als Deutschland.

Doch vergeblich wartete man auf das „Abflachen“ d. Kurve. Das war auch von vornherein ein riskanter Ansatz. Das Virus kann man nur mit einer „Alles-oder-nichts“ Strategie bekämpfen!
„Flatten-the-Curve“ wird zumindest nicht überall funktionieren, vielleicht sogar nirgendwo. Hoffen wir mal auf das beste.

Wie lange reicht in D für Fachpersonal eigentlich noch die Schutzkleidung?

Die Neuinfektionen in Deutschland sinken drastisch

Wir brauchen keine Ausgangssperre: dies belegen die Zahlen vom RKI eindeutig.
Von fast 3000 am 18.03 auf etwa 650 gestern kontinuierlich gefallen.
https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4

Sollte es zu einer Ausgangssperre kommen, ist es keinesfalls verhältnismäßig, da die Maßnahme jetzt schon sensationell wirken.

Ihre Brynhildur Eiriksdottir

Die Maßnahmen sind ok, aber zu Fake News:

Viel bedenklicher als die Maßahmen empfinde ich persönlich die Einschränkung der Meinungsfreiheit und Uploadfilter von Youtube wenn man über den Corona Virus spricht, und womöglich das Wort "Heilung" aus welchen Gründen auch immer in den Mund nimmt.

Diese Politiker, die hier andauernd von ihrer Angst gegenüber Fake News reden, sollten sich mal fragen, ob man einem Menschen icht auch zumuten musss, dass er falsche von richtigen Informatione unterscheiden kan - vor allem, weil es zum Teil seiner Weltanschauung entspricht. Die Einschränkung der Meinungsfreiheit sollte dem Hass vorbehalten sein.

Umgekehrt hat sich bereits gezeigt, dass einige diese Fake News Tatsachen darstellten, die die WHO ihrerselbst auch berichtetet hat (zB Ibuprofen). Man könnte etablierten Politikern Fake News vorwerfen, immer dann, wenn man mal falsch liegt. Es ist einfach unerhört, diese Aufregung über Fake News.- In einer offenen Gesellschaft muss man einfach ein paar Dinge hinnehmen können.

Tabakläden in Italien nun auch zu

Die FAZ vermerkte dies extra. In manchen Ländern verkaufen diese aber eben nicht nur Tabak und Zeitungen, sondern auch Briefmarken und Fahrkarten!

Gut das in Bayern die Friseure und Baumärkte geschlossen wurden. Immerhin.

Jetzt muss man abwarten. Damit das Ganze funktioniert, müsste der Exponenent der Wachstumskurve der Fallzahlen mindestens um den Faktor 10 verringert werden. Vergleiche der Grippe Fallzahlen in einer Saison sind abwegig, weil die Patienten nämlich dort fast alle ambulant behandelt werden können, bei COVID-19 aber nicht.

Hat Spahn inzwischen einen Überblick darüber, wo wieviel Schutzkleidung in Kliniken noch vorhanden ist ? Bisher kenne ich nur Bestandsaufnahme an Beatmungsgeräten.

Das Gesundheitssystem kann nämlich auch dann kollabieren wenn Ärzte und Schwestern/Pfleger ohne Schutz behandeln müssten und selbst erkranken, zumal man viele Leute aus der Rente zurückholen will.

Schweden

Erstaunlich, dass die Zahl der Infizierten und Todesfälle in Schweden bis zum 20. 03. offenbar niedriger war als in anderen Ländern.
Dort sind die Schulen nicht geschlossen, das öffentliche Leben ist kaum eingeschränkt, Skigebiete offenbar geöffnet, etc. Welche Faktoren werden bzgl. der Verbreitung des Virus in der Welt übersehen?

Inkompetenz bei Esken und Co

Wer statt Ausgangsbeschränkungen Massentest wie in Südkorea fordert, zeigt das er nicht einmal grundlegende Kenntnisse zur aktuellen Lage besitzt. Diese Testungen sind jetzt schon nicht mehr möglich, da entweder die Kapazitäten der Labore nicht ausreichen oder wie z.B. in Heilbronn keine Testkits für die Geräte von Roche mehr geliefert werden. Ganz zu schweigen bei den jetzt exponentiell steigenden Fallzahlen bzw. Verdachtsfällen.

Mir selber ist die Freiheit

Mir selber ist die Freiheit sehr wichtig, habe 89 lange dafür gekämpft. Leider muss ich aber feststellen das einige damit nicht umgehen können. Ich weis nicht wie es in anderen Bundesländern läuft, aber hier in Bremen scheinen die Leute nichts zu begreifen. Von Mitwoch bis Freitag wars eigentlich ganz in Ordnung lag aber wohl am Regen. Seid gestern schein die Sonne und die Parks und Wiesen sind wieder voll. Es ist erschreckend wenn man von Kollegen Videos über Watsapp bekommt von Feiern mit dem Untertitel " Wir lassen uns das feiern nicht verbieten". Leider sind einige Menschen unbelehrbar so das es zu solchen drastigen Schritten kommen muss. Für die welche sich jezt schon an die Regeln halten wird sich eh nicht viel ändern, die gehen ja sowiso nur raus wenn sie müssen. Liebe Leute Egoismus und Individualismus sind in dieser Zeit fehl am Platze, jeder hat auch Verantwortung seinen Mitmenschen gegenüber.

Warum so viele Mythen um Corona?

Da war zuerst diese völlig unlogische Behauptung: wenn‘s wärmer wird, geht die Epidemie vorüber.

Jetzt wird zB behauptet, Italien habe „eine der ältesten Bevölkerungen“, um die hohe Sterberate dort zu erklären.

Jedoch: Anteil Menschen Ü65 in Italien: 20.3 %, in Deutschland: 20.6%.

Könnte es vielleicht doch sein, dass das chinesische Gesundheitssystem einfach besser ist ?

Das Problem ist auch nicht, dass man über das Virus so wenig weiß (stimmt ja garnicht), dass Problem ist das man auf diesen erwartbaren Fall einer Pandemie selbst 2020 völlig unvorbereitet war. Die Prioritäten lagen offenbar woanders.

Ich vergleiche das mit einem Ordnungsamt Mitarbeiter, der noch fleißig Knöllchen verteilt, während ein riesiger Asteroid auf die Erde zurast!

....also wenn...

Also wenn es richtig wäre Atemschutzmasken zu tragen dann muss das angeordnet werden. Ansonsten wird darüber gelacht. Das ist leider so, denn zur Zeit kächelt auch der SUV Fahrer über den Mini Fahrer. Das ist leider die Aroganz in Deutschland.
An die Medien habe ich eine Bitte: Berichtet mehr was und wie über das Virus und nicht so allgemein. Denn man findet wenig Infos zum Virus selbst.

Lassen Sie uns unsere Freiheit.....

…. wo es Sinn macht.
Ich wohne auf dem Land. Da macht Hausarrest keinen Sinn, denn jeder kann spazieren laufen und 100m Abstand halten. Das tut auch der Psyche gut. Und das ist wichtig.

Wenn natürlich Menschen in der Stadt diese Möglichkeit nicht haben dann sieht es anders aus. Aber auch hier kann man mit etwas Nachdenken draußen sein und niemanden gefährden.

Allgemein wenn sich die Menschen versammeln und das Hirn dabei aus ist, dann muß eingegriffen werden.

Dennoch bitte ich alle die etwas in diesen Tagen zu entscheiden haben: Bitte nicht immer alles pauschal bestimmen und nutzen Sie die Fähigkeiten der kommunalen Vertreter. Die kennen Ihr Gebiet besser.

Wenn Ausganssperre, dann bitte die gefährdeten Gruppen zuerst. Solidarität ist hier auch Verzicht für andere.

Bleiben Sie alles Gesund und bei rechtem Verstand & Entscheidungen für uns alle.

In Italien

Müssen alle nicht lebensnotwendigen Betriebe schließen!
Wieso nicht bei uns?!
Wie soll man es dem Bürger erklären, daß zwar Ausgangsbeschränkungen bestehen, aber „ der Weg zur Arbeit“ nicht betroffen ist, auch wenn diese Arbeit nicht direkt lebensnotwendig ist?
Meiner Meinung nach muß die gesamte Industrieproduktion sofort gestoppt werden. Produktion nur dort, wo es zur medizinischen Versorgung und Ernährung unvermeidlich notwendig ist. Auch kann ich dieses Jahr auf meinen
geliebten Spargel verzichten.

Verhältnismäßigkeit bewerten

Ich gebe dir im Prinzip vollkommen recht.

Aber ich sehe das Thema auch als sehr schwierig an.

Wie kann man jetzt den Erfolg der Maßnahmen bewerten? Ich denke es ist noch zu wenig Zeit vergangen, damit sich die Erfolge an den erfassten Fallzahlen ablesen lassen. Es war ja oft die Rede von 10-14 Tagen; Ich denke man orientiert sich da an der Zeit in der neuangesteckte Fälle, Symptome zeigen und sich testen lassen.

Ist aber auch schwierig. Es wird von einer Dunkelziffer der Infizierten gesprochen die Faktor 10 höher ist als dass was wir Messen. Ich könnte mir vorstellen das wir in 10-14 Tagen die Laborkapazitäten gesprengt haben und sich die Diagnostik mittels Test, in Hinsicht dessen, wen wir testen werden, schon verändert hat; die Zahlen also nicht mehr vergleichbar sind.

Aber man muss auch sagen; wenn die Bundesregierung genau Jetzt nicht handelt sondern weiter abwartet und versucht Zahlen auszuwerten und abzulesen, dann ist es bereits zu spät.

Jetzt könne wir noch handeln!

Gesichtsmasken

#AufgeklärteWelt
an einer Gesichtsmaske lacht sich das Virus wahrscheinlich tot. Die Dinger bringen minimal was wenn Menschen schon infiziert sind und dann auch nur wenn sie stündlich gewechselt werden. Das ist eher was fürs Gewissen weniger was zum Schutz. Ausgangssperren sind natürlich das letzte Mittel aber wenn es nicht anders geht muss es eben sein.

Alle nun ins Home-Office ?

Geht garnicht. Mal abgesehen davon das viele Berufe garnicht von zu Hause auszuüben sind, mangelt es schlichtweg an der Infrastruktur. Denn der Trend in Deutschland ging genau andersherum: Home-Office verursacht Kosten, deshalb durften auch bisher schon (!) nur wenige ausgewählte Mitarbeiter (zB in Banken, oder bei Technologie Konzernen) dieses ausüben. Die Quote ist schlichtweg zu klein. Man kann einen Betrieb von 2.000 Beschäftigten nicht aufrechterhalten, wenn 15 Leute im Home-Office sitzen und der Rest freigestellt ist.

Nächste Hausaufgabe für die Bundesregierung wird sein: klare Regelungen aufzustellen, was wirklich „systemrelevant“ ist oder die Arbeitnehmer von ihrer vertraglichen Pflicht zu arbeiten zu entbinden !

1000 retten Millionen töten

Es ist völlig klar, das die Maßnahmen einige 1000 Menschen retten wird. Aber durch den finanziellen Kollaps wird das Gesundheitssystem leiden und Millionen Krebspatienten werden wegen der teuren, dann unbezahlbaren Therapie sterben. Andere teure Behandlungen ebenfalls. Auch ein „Rettungschirm“ ist bei bringt nichts, da er aufgrund fehlender Einahme nicht langfristig finanzierbar ist.
Dann bleibt nur noch unbegrenzt Geld drucken. Aber die Folgen sind schlimmer, wie die Vergangenheit gelehrt hat. Inflation, Massenarmut und Krieg..
Daher Sicherstellung der Abstandsregel und Aufhebung der Handelsbeschränkungen.

Kritik

SPD und Grüne kritisierten, dass Bayern ohne Abstimmung mit anderen Bundesländern Ausgangsbeschränkungen beschlossen hat.

Ich glaube, dass die SPD und Grüne den Ernst der Lage noch nicht erkannt haben und noch nicht ausgeschlafen haben.

@ Puma 271

Schauen Sie bitte nach China, Südkorea, Singapur oder Taiwan. Das dürfte ihre Frage nach „Rigidität“ und „ Effektivität“ beantworten.

@22. März 2020 um 07:23 von Möbius

"Aber warum bleiben „Banken“ offen, angesichts der Tatsache das es zB in Deutschland Banklizenzen für eine ganze Menge von nicht systemrelevanten Aktivitäten (und an Firmen, von denen man das nicht mal erwartet hätte), gibt ? "

Das kann ich Ihnen gerne sagen: Weil es viele Menschen gibt, die noch auf die Bank müssen. Z.B. weil sie kein online Banking haben und nicht bei Aldi oder Rewe abheben möchten in Corona Zeiten und weil man auch mal etwas vom Sparbuch abheben muss. Unmöglich, was hier manche für ein Zeug von sich geben.

06:55 von puma271

Die Maßnahmen schaden uns mehr, als es der Virus je könnte. Die Frage nach der Verhältnismäßigkeit muss gestellt werden. Was haben die Maßnahmen bisher gebracht? Sind weniger Menschen erkrankt? Sind vielleicht schon Menschen wegen der Maßnahmen (Isolation) gestorben?

Haben Sie den Ernst der Lage verkannt?

Wollen Sie tatsächlich so weitermachen wie in Schweden? Die werden sich noch wundern, wenn sie von heute auf morgen mit scharfen Maßnahmen konfrontiert werden und dann ist aus mit ihrer Gelassenheit.

Wenn man in Deutschland so handeln würde, wie Sie sich dies vorstellen, haben wir Verhältnisse wie in Italien, denn da hat man auch zu lange gewartet (vielleicht wegen der "Seidenstraße").

Und lieber in der Wohnung isoliert zu sein mit Fernsehapparat , als im Krankenhaus an Schläuchen.

re: puma 271 von 6.55 Uhr

Im Kern gebe ich Ihnen recht. Ob die in Bayern getroffenen Maßnahmen nun verhältnismäßig und auch sinnvoll waren, werden wir nie erfahren. Der Virus wird sich irgendwann abschwächen, ob mit oder ohne Maßnahmen. Selbstverständlich werden sich dann unsere Politiker dafür die Orden gegenseitig an die Brust heften. - Aber ein Wort an alle Maskenträger und Maskenbefürworter: Eine Maske, die korrekt gehandhabt wird, ist zweifelslos eine gute Schutzmaßnahme. Nachdem ich über 20 Jahre mit Hygiene und Infektionskranken zu tun habe, kann ich Ihnen eines versichern: rund 80% aller Maskenträger, selbst professionelle, handhaben sie falsch und erhöhen damit ihr Infektionsrisiko! Eine Maske darf nur einmal am Vliesteil angefasst werden - wenn sie steril aus der Verpackung kommt, danach nur noch an den Haltebändern! Nach dem Abnehmen oder Wiederaufsetzen sind die Hände zu desinfizieren oder zumindest zu waschen! Liegen die Bänder nicht unter einer Schutzhaube, sind auch diese pot. kontaminiert!

China hat es vorgemacht

wie die Infektionskette gestoppt werden kann. Wieso bei uns noch diskutiert werden muss erschließt sich mir nicht.
Auch in einer Demokratie hat man sich an Regeln und Gesetze zu halten.

Dikussion und Abstimmung

Die öffentliche Diskussion über Maßnahmen, das (leicht) unterschiedliche Vorgehen der Bundesländer (einzelner Städte) ist sinnvoll, um einen gangbaren Weg zu finden und verschiedene Erfahrungen einzubeziehen. Es ist keine Schwäche, sondern Stärke des politischen System. Von "oben" herunter zu regieren wäre einfältig. Lösungen müssen von unten nach oben aufgebaut werden, dann beteiligen sich auch die Bürger an Maßnahmen.

07:02 von Kölner1

Sie haben vollkommen Recht, es gibt in Deutschland keine Entscheider mehr. Vor 30 Jahren hätte ein Verteidigungsminister eine Teilmobilmachung der Sanitäts Reservisten angeordnet und nicht gebeten, dass sich Sanitäter freiwillig melden! Ich warte nun schon 2 Wochen, dass ich als Ex-Sanitätssoldat einberufen werde, habe auch schon Kontakt zur BW aufgenommen, aber es geht nur mit Einwilligung des Arbeitgeber! Außergewöhnliche Situationen erfordern außergewöhnliche Maßnahmen. Was glaubt Frau AKK, dass Sanitäts Reservisten, die längere Zeit in anderen Berufen tätig sind sofort, ohne Einweisung eingesetzt werden können? Wir könnten uns in Ruhe vorbereiten, wenn man uns nur befehlen würde! Man merkt, die Kriegsgeneration ist nicht mehr in der Regierung!

Zusammenbruch des Wirtschaftslebens

Diese Regierung schläft! Kernaufgabe wäre gewesen, eine Interessenabwägung zwischen dem totalen Zusammenbruch des sozialen und ökonomischen Lebens und dem Schutz klar definierbarer Personengruppen herzustellen. Sie hat sich für ihre Wähler entschieden:

https://www.google.de/amp/s/amp.welt.de/politik/deutschland/article16194...

Diese Gruppe bekommt zur Belohnung noch 4% fürs daheimbleiben, was schon in deren ureigenem Interesse sein sollte.

Vor die Hunde geht wie immer: Der Mittelstand. Und das nach Meinung von CDU/SPD und Co. zurecht.

2007: Bankenrettung - vom Mittelstand bezahlt
2015: Grenzöffnung - vom Mittelstand bezahlt
2020: Der Mittelstand hat seine Schuldigkeit getan und darf gehen.

Die angekündigten „Hilfen“ sind Placebos, so sie überhaupt kommen.

Dazu jetzt noch das spahnsche Ermächtigungsgesetz zur Zwangsrekrutierung von medizinischen Fachkräften - verfassungswidrig!

https://dejure.org/gesetze/GG/12.html

Am 22. März 2020 um 07:01 von AufgeklärteWelt

So Aufgeklärt scheinen Sie immer noch nicht zu sein!Nach 20 min ist die Schutzfunktion der Maske hinfällig!Und dann anhand ihrer Unaufgeklärtheit als beispiel, wiegt sich der Mensch in trügerischer Sicherheit!Also besser klare Grenzen als verschwommene!Und mit ABC Maske möchte ich nicht durch die Gegend laufen!Dann beschränke ich das rausgehen eher auf Spaziergang durch den Wald und Einkaufen.

07:23 von Möbius

"Das Virus kann man nur mit einer „Alles-oder-nichts“ Strategie bekämpfen!"

Hier bin ich anderer Meinung. Durch Warenlieferungen, Einkäufe, notwendige Mobilität etc. wird das Virus sich auch nach einem totalen Lock-down sofort wieder zeigen und zuschlagen (das ist also KEINE Lösung). Man sollte dem erfolgreichen Beispiel asiatischer Länder folgen und eine Mischung aus Mundschutz für alle im öffentlichen Raum, Mindest-Abstandhaltung, strenge Hygiene und rasche digitale Verfolgung von Anstreckungsketten durchführen, und dies am besten europaweit. Die Bundesregierung hat keinerlei Strtegie für ein "danach". Die Zerstörung der deutschen und europäischen Wirtschaft durch langfristige Öffungs-Verbote erscheint mir unangemessen. Die europäsiche Industrie sollte imstande sein, in einer orchestrierten Aktion Schutzmasken und sonstigen Bedarf in ausreichender Zahl herzustellen. Die Produktion von Beatmungsgeräten in ausreichender Zahl ist unmöglich. Medikamente & Impfstoffe nicht in Aussicht.

Betriebe schließen

Endlich beginnt Italien mit richtigen Maßnahmen. Alle nicht lebensnotwendigen Betriebe werden geschlossen. Bei uns in der Behörde fanden immer noch Besprechungen statt.

@ 07:01 von AufgeklärteWelt

Eigentlich sollte man auf solche "Aufklärung" gar nicht antworten. Aber einfach mal zum Nachdenken: In den asiatischen Metropolen trägt die halbe Bevölkerung im ganz normalen Alltag auf der Straße und im Nahverkehr seit Jahren Schutzmasken. Effekt auf Verbreitung von Viren: Vernachlässigbar. Die Hauptansteckung erfolgt gar nicht auf der offenen Straße sondern im Büro, im Restaurant (versuchen Sie mal mit Schutzmaske zu essen ...) oder einfach zuhause, dann, wenn Menschen länger sich zusammen unterhalten und nahe beieinander sind. Gegen Tröpfcheninfektion hilft am Besten Abstand halten und häufiges Händewaschen (und vor allem Pfoten weg von allem, was man nicht unbedingt berühren muss).

Ausgangsbeschränkung

Wir hier in Bayern haben leider durch unsere Nähe zu Österreich und Italien und unsere frühen Ferien (letzte Februarwoche, danach 1 Woche noch Schule) schon viele nachgewiesene Fälle. Darum ist eine Ausgangsbeschränkung zwar verspätet, aber nicht minder sinnvoll. Wir dürfen Spazierengehen, an die Frische Luft, joggen. Nur nicht in Gruppen, nur mit den Menschen, mit denen man zusammenlebt. Also überhaupt nicht schlimm, man bekommt hier auch keinen Lagerkoller. Ein vernünftiges Maß angesichts der steigenden Zahlen.

Unverantwortliche Medien

schüren Panik. Das ist es was viele in diesen Tagen tun. Ich habe z.B. gestern das Interview des Leiters des italienischen Katastrophenschutzes gesehen. Er sagt darin eindeutig: Es handelt sich um alle Tote egal ob Corona oder nicht, da wir nicht so schnell bestimmen können, ob die Menschen wegen oder trotz Corona gestorben sind. Was machen unsere Medien incl. ARD daraus 800 neue Corona Tote in Italien innerhalb von 24 Stunden. Schlicht falsch. Es schürt Panik. Nur habt ihr mal überlegt: Panik ist ein schlechter Gesundheitsberater, denn Panik, Sorgen, Stress schwächen unser Immunsystem nicht unerheblich, ergo auch empfänglicher für Viren! Ich bin schon ziemlich verärgert wie unsere Medien mit z.B. Überschriften allein Panik machen und die Bevölkerung für die Maßnahmen "weichklopfen". Das ist unverantwortlich. Ja es ist schlimm, ja ich bin solidarisch, bleibe zuhause, wenn ich nicht raus muss. Nein ich hamstere nicht. Aber ein hohes Maß an Seriösität,nicht Panikmache darf ich erwarten.

Um 07:13 von rareri

Wenn Sie in Bayern leben ist der Verdacht nicht unbegründet das Sie Frau Merkel mitgewählt haben. Frau Merkel ist demokratisch gewählt worden. Ich hoffe damit habe ich ihr Rätsel gelöst.

Ist die Sterberate dieses Coronavirus nicht deutlich höher?

Man ließt ja immer wieder von der Mortalitätsrate. Wie ist denn diese "Todesrate" nun tatsächlich zu betrachten?
Unter den als infiziert gemeldeten Fällen, darf man ja zur Berechnung der "Todesrate" nur die Fälle heranziehen, die die Krankheit bereits überstanden haben, d.h. als geheilt oder verstorben gelten. Bei den noch infizierten ist der Ausgang noch nicht klar.

Dann würde jedoch diese Rate unter den infiziert gemeldeten Fällen Europaweit bei ca. 45% liegen.
Das wäre dann wohl ziemlich katastrophal und man müsste noch viel weitreichender an dieses Thema herangehen.

Dagegen steht, dass Menschen mit Symptomen auch von Kliniken oder Arztpraxen abgewiesen und nicht getestet werden, welche allerdings dennoch positiv sind und Menschen mit leichtem Verlauf bzw. asymptomatisch sind, somit nicht in den Statistiken einfließen.

Grundsätzlich würde die Sterberate jedoch rein unter den infiziert gemeldeten Fällen deutlich höher sein.
Wie ist eure Meinung dazu?

So wie es in Bayern nun aufgesetzt ist...

...sollte es nun passen.

„https://www.bayern.de/service/informationen-zum-coronavirus/faq-zur-ausgangsbeschraenkung/“

Und ich würde mir wünschen, das spd und grüne etwas verantwortungsvoller sind, wenn sie geistige Ergüsse hervor bringen.

Die Leute werden aufgefordert, keine Gruppen zu bilden und Abstand zu halten.

Restaurants, Cafes und Kneipen sind zu.

Das ist OK

Wer sich nicht dran hält, bekommt Probleme - wenn er erwischt wird.

Der wirtschaftliche Schaden wird wohl gross sein.

Aber wenn man den Schaden einer ungebremst laufenden Corona Epidemie gegen den wirtschaftlichen aufwiegt, sollte das Ausbremsen der Epidemie Vorrang haben.

Jeder, der das so nicht akzeptieren mag, soll sich zu Gemüte führen, was in Italien abläuft.
Wo die Krematorien kaum noch mit der Verbrennung der Gestorbenen nachkommen.

Wer es dann immer noch nicht einsehen mag, der ist nach meiner Meinung von Natur aus über das nützliche Maß hinaus egoistisch, verantwortungslos oder ganz einfach nur dumm.

Einheitliches Vorgehen

Ein einheitliches Vorgehen in Deutschland wäre wünschenswert.
Einmal hart und effektiv Entscheidungen treffen, anstatt darum herum zu reden. Die Kanzlerin hat es in Ihrer Pressekonferenz argumentativ schon vorbereitet.
Wir schließen Deutschland für 2Wochen, jeder opfert hierfür 10 Tage Urlaub, und dann wird die Lage neu bewertet. Eigentlich eine einfache Lösung, doch der Aufschrei in der Bevölkerung wird groß sein. Urlaub solidarisch zu opfern, wo kommen wir da hin.

Ausgangssperre

Noch sinnvoller wäre es, Hamsterkäufe gesetzlich zu verbieten.
Denn die zwingen die anständigen Bürger stundenlang von einem Supermarkt zum anderen zu fahren und in jedem Laden sich und andere zu gefährden.

Funktion des ÖR?

Warum ist eigentlich der ÖR so zurückhaltend dabei, Menschen zu diszipliniertem Verhalten aufzufordern? Warum wird über die drastischen Auswirkungen in Italien, in dem sich die Menschen eben nicht an die Ausgangsbeschränkungen gehalten haben so zurückhaltend berichtet? Warum werden in jedem Artikel zu Corona die Maßnahmen in Bayern und anderen Bundesländern so kritisch begleitet. Können die ÖR-Journalisten nicht einmal in dieser kritischen Lage ihre eigene politischen Präferenzen hintan stellen und die Maßnahmen als notwendig beschreiben. Es ist zwar unwahrscheinlich , dass Ausgangsbeschränkungen dann nicht gekommen wären aber die Berichterstattung stellt Ansammlungen auf Kinderspielplätzen noch immer als Kavaliersdelikt dar und Mütter dürfen unwidersprochen auf das schöne Wetter Hinweisen, bei dem man doch den Kindern das gemeinsame Spiel nicht verbieten darf. Ebenso Interviews mit (überwiegend) Jugendlichen, die die Maßnahmen unwidersprochen als zu überzogen darstellen dürfen.

Die Ausgangssperre in Deutschland

und Oesterreich zeigt Fruechte. Gestern signifikant niedrigere Infektionszahlen. In Oesterreich weniger Infizierte sogar seit einigen Tagen.

In Wuhan (China) seit 3 Tagen keinen Neuinfektion.

Weiss nicht worueber man diskutiert. Den Virus nicht weiterzugeben ist notwendig. Weiss nicht, was jemand davon haben sollte, krank zu werden, oder andere anzustecken.

Fuer den, der das nicht kapiert gibts die Anordnung, alle anderen koennen ja freiwillig zu Hause bleiben.

Beendigung der Demokratie

Ein ist klar, durch die langfristige Aufhebung der Grundrechte wurde das Experiment Demokratie beendet.
Selbstdarsteller wie Söder die nicht faktenbasierende Entscheidungen treffen nutzen das zur Profilierung. Ich habe kein Vertrauen mehr in diesen Staat. Grundgesetze sin unveräußerlich.

Kühlen Kopf bewahren

Die Regelungen in Baden-Württemberg sind perfekt. Es kann gegen "Coronaparties" im öffentlichen Raum vorgegangen werden. die Beschrankungen in Bayern behindern Helfer und die die den Laden am Laufen halten mit bürokratischen "Passierscheinen".
da ich selbst Notfallbereitschaft mache und das auch gerne wäre es schön wenn wir die Regelung hier in Baden-Württember behalte n könnten.
An die "Coronapartygemeinde": ich weiss Sie habe Angst und das Treibt Sie zu solchem Unsinn. Aber Sie müssen den Verstand einschalten. Dem Virus ist uhr Protest egal er tötet weiter. in diesem Sinne bleiben Sie Alle gesund.

07:15 von Andreas Unzufrieden

Die neuesten mathematischen Modelle sprechen leider dafür, dass wir jetzt den kompletten Shutdown brauchen, wenn wir die totale Überlastung unserer Intensivstationen noch abwenden wollen.

Mein Sohn ist Wissenschaftler an einer Uni. Auch er konfrontiert mich laufend mit mathematischen Modellen, die bislang nicht gestimmt haben.

Mathematische Modelle kann ich millionenweise haben, aber man kann zukünftige Ereignisse nicht mathematisch berechnen, zumal wenn chaotische Komponenten dazukommen. Hierfür gibt es keine Formel.

Ich kann wiederkehrende Ereignisse auf Grundlage von Erfahrungen berechnen, z.B. in der Astronomie. Ich kann aber nicht berechnen, wie das Wetter in einem Monat sein wird, weil unvorhergesehene Einflüsse eine Formel nicht erlauben. Und dies erst Recht bei Krankheitsverläufen!

Denn hätte es eine Formel im Hinblick auf den Verlauf der Corona-Epedemie gegeben, hätte es nicht so weit kommen dürfen.

Die Bundesregierung diskutiert mit den Länderchefs,

statt ganz klar zu sagen, wer hier meint ein eigenes Süppchen kochen zu müssen, trägt die Folgen des eigenen Handelns selbst! Es ist doch unfassbar dass hier immer noch nach einem gemeinsamen Handeln verhandelt wird!! Man sollte jetzt die Schritte einleiten, die Italien gerade beschlossen hat. Das tut weh, aber einige Bürger, denen das weh tut, wird es bald nicht mehr geben!

@06:55 von puma271

"Die Maßnahmen schaden uns mehr, als es der Virus je könnte. Die Frage nach der Verhältnismäßigkeit muss gestellt werden. Was haben die Maßnahmen bisher gebracht? Sind weniger Menschen erkrankt?"

Ja, Sie koenmnen den Infektionsverlauf in vielen Laendern unter:

https://www.worldometers.info/coronavirus/

folgen. Sehen Sie sich doch die Infektionsverlaeufe in DE und AT an. In allen Lawndern, die Massnahmen ergriffen haben verlangsamt sich die Ausbreitung.

Nur bei einer verlangsamten Ausbreitung, haben die Gesundheitsdienste eine Chance. Waren Sie eigentlich die vergangenen Tage nicht present?

@ 07:37 von Koeln 2019

"Erstaunlich, dass die Zahl der Infizierten und Todesfälle in Schweden bis zum 20. 03. offenbar niedriger war als in anderen Ländern." Waren Sie schon mal in Schweden? Ich habe die Frage vorgestern mit einem schwedischen Kollegen diskutiert - Hintergrund ist vermutlich, dass 1) Schweden bei weitem nicht so dicht bevölkert ist, wie andere Länder, viele Menschen leben auf relativ großem Abstand von anderen Menschen und 2) Schweden sind traditionell sehr auf Abstand bedacht. Ich bin sehr oft sowohl mit asiatischen wie auch mit schwedischen Kollegen zusammen - die Asiaten sitzen direkt neben einem, die Schweden in 2 m Entfernung.

Türkei als Modell!

Man sollte ernsthaft den türkischen Ansatz in Erwägung ziehen. Es macht doch keinen Sinn, alle einzusperren, wenn es so klare Risikogruppen gibt!

Hört bitte auf

euch vor den Supermärkten so ignorant zu verhalten. Es hilft überhaupt nichts, wenn nur 10 Personen rein dürfen und im Vorraum und am Parkplatz dicht an dicht gequetscht die Leute stehen. Hält man Abstand, schieben sich einfach Leute in die Lücke. Meine Tante kehrte exakt deswegen letztens ohne Einkäufe völlig aufgelöst zurück. Was sind das für Menschen? Machen wir jetzt aus jedem Einkauf eine risikoreiche Großveranstaltung und benötigen Polizei um das in den Griff zu kriegen? Ich verstehe dieses rücksichtslose Verhalten überhaupt nicht. Und trägt man Tuch und Handschuhe, wird man angestarrt wie ein Alien. Tu es aber trotzdem, zum Schutz der anderen, würde mir nur wünschen, dass andere auch so denken würden.

06:55 von puma271

«Die Frage nach der Verhältnismäßigkeit muss gestellt werden.»

Ja, das muss sie. Und verantwortliche Politiker stellen sie auch.
Wäre es anders, hätten sie Ausgangsbeschränkung bereits per Gießkanne angeordnet.

«Was haben die Maßnahmen bisher gebracht?»

In Bayern + Saarland sind die erweiterten Maßnahmen seit 2 Tagen in Kraft.
Viel zu kurz der Zeitraum, um in Zahlen zu bewerten, wie erfolgreich sie sind.
Es ist nicht Zählweise in Tagen, eher in Wochen, wohl in Monaten.

«Die Maßnahmen schaden uns mehr, als es der Virus je könnte.»

Wie gravierend und tragisch das Virus schaden kann, können Sie am Beispiel Italien sehen. Fahrlässig, über ein erst seit ca. 4 Monaten bekanntes Virus Aussagen zu treffen, wie sehr es schaden kann (oder nicht könnte). Über evtl. Spätfolgen bei Wieder-Genesenen kann man noch gar nichts sagen.

Was weiß wer denn genau, was Corona je könnte? Niemand weiß es …

«Sind … Menschen wg. … (Isolation) gestorben?»

Wie sollte man dies feststellen …?

@07:53 von Bigbirl

"In Italien müssen alle nicht lebensnotwendigen Betriebe schließen! Wieso nicht bei uns?!"

Um das Virus über Schließungen zu stoppen, müßte man auch Supermärkte, Drogerien, Logistikketten, Krankenhauskantinen etc. schließen: das geht schlicht nicht. Schließungen verdeutlichen immer nur den Mangel an allgemein verfügbarer Schutzausrüstung: vor allem Atemmasken und Desinfektionsmittel sowie Verhaltensregeln (sozialer und hygienischer Natur). Die Italiener haben sich trotz zahlreicher Warnungen weiter umarmt und am Kiosk getroffen und keine Masken getragen. Jetzt ist die Durchseuchung so hoch, dass es "Zufallsansteckungen" en masse gibt. In Deutschland, Italien etc. wird es weiterhin Infizierungen geben, solange nicht Material und Disziplin zusammenwirken. Da in Europa der Gemeinschaftssinn asiatischer Staaten fehlt, müssen strenge Vorschriften radikal geltend gemacht werden. Die Regierung zerstört die Wirtschaft, um ihr Gesicht zu wahren, nicht um eine Lösung zu finden.

@ 07:53 von Bigbirl

"Meiner Meinung nach muß die gesamte Industrieproduktion sofort gestoppt werden." Bis die Pandemie mittels Durchseuchung oder Impfung gestoppt werden kann, wird voraussichtlich ein Jahr vergehen. Wollen Sie wirklich ein Jahr lang die gesamte Industrieproduktion stoppen? Wo bekommt die Feuerwehr ihren Sprit her? Womit stellt die chemische Industrie den Sprit her, wenn Ersatzteile. z.B. Filter, nicht mehr hergestellt werden?

Hoffnung : NeuInfektionen gehen zurück?

Entscheidend dafür , ob die medizinische Apokalypse kommt, ist die Zahl der Neuinfektionen.
Da gibt es erste Anzeichen für Hoffnung:

https://www.worldometers.info/coronavirus/country/germany/

Momentan sind in Deutschland nur rund 300 Coronavirus Fälle in der Intensivstation. Das ist noch zu stemmen.

Fortsetzung zum Maskentragen (A.G.)

Es gibt so viel über das Tragen von Atemmasken zu sagen, dass der Platz nicht reicht. Nur noch eins: In Ruhepausen hat eine getragene Maske nichts auf der Stirn, über dem Ohr oder unter dem Kinn (beliebter Trageort beim italienischen Pflegepersonal in Interviewpausen) zu suchen. Die Maske ist potentiell verkeimt und infiziert Gesicht und Schleimhäute. - Und eine große Bitte zum Abschluss: Jeder, der eine Maske tragen will oder muss - machen Sie sich mit der Schutzwirkung und Handhabung vertraut. Infizierte dürfen nur Masken ohne Ausatemventil tragen, da ansonsten nutzlos. Die Schutzwirkung einer selbstgebastelten Schutzmaske aus Clopapier oder Küchentüchern ist gleich Null! Und nach dem Tragen gehört die Maske in einen geschlossenen Müll, und nicht auf den Parkplatz am Einkaufszentrum!

@ 07:51 von Knorlo

Wenn jeder erkrankte auch nur ein Tuch vor Nase/Mund hätte, wäre es schon besser als nichts. Der Großteil der Tröpchen wird abgehalten und keiner kann das frische Obst und Gemüse anniesen. Auch feuchte Aussprache ist dann kein Problem. Nur leider funktioniert das ohne Anordnung nicht, da anscheinend viele Menschen denken, da sei man nicht so schön. Eine schöne Tote ist leider trotzdem tot.

07:54 von svecar

Sorry, aber man könnte die Entwicklung in anderen EU Staaten zum Maßstab eigenen Handelns machen. Hier denken immer noch einige, dass unser Gesundheitssystem die steigenden Covid-19 Fälle meistern kann. Und aus diesem Grund, gehen die Menschen zwar privat nicht mehr vors Haus, aber stecken sich halt auf der Arbeit an. Wenn man nur noch die zur Arbeit schickt, die absolut wichtig für die Krise sind und alle anderen zu Hause bleiben wäre die Chance da, Leben zu retten.

Zumindest eine Ausgangsbeschränkung ist unbedingt notwendig

Eine Ausgangssperre muss her.
Nur so kann man wirksamer der Corona-Seuche entgegenwirken.
Dass es Probleme mit der Kontrolle usw. geben wird, mag sicherlich sein. Aber das ist mit dem Handy-Verbot auch nicht anders. Jedoch ist anzunehmen, dass durch eine solche Maßnahme wenigstens noch mehr Personen aufgeschreckt und zur Vernunft gebracht werden. Auch weil man Unvernünftige dann belangen kann (und dies hoffentlich wegen Gefährdung der Allgemeinheit äußerst spürbar).

Ältere schützen und Herdenimmunität erzeugen

Wäre es nicht sinnvoller eine Strategie des maximalen Schutz für ältere und aus andere besonders Gefährdete zu zu verfolgen und daneben das Virus so schnell wie möglich durch die Bevölkerung zu jagen? Die wirtschaftlichen Folgen wären deutlich geringer, unser Gesundheitssystem würde nicht in die Knie gehen und von der daraus resultierenden Herdenimmunität würden am Ende alle profitieren.

@svecar

Ich weiß nicht von welchem Zahlen Sie sprechen. Die Zahlen vom RKI belegen eindeutig, dass Deutschland bezüglich der Neuinfektionen auf dem richtigen Weg ist. Drastische Abnahme der Zahlen!
Warum gibt es so viele Tote in Italien? Man kennt Corona noch nicht so. Werden den Patienten eventuell nicht die richtigen Medikamente/Therapie gegeben? bewirken sie fatalerweise das Gegenteil?
Das Virus ist neu und wir kennen es uns sein Verhalten noch nicht genau.
Einfach mal ein Gedanke für eine offene Runde ohne Vorurteile.

Ihre Brynhildur Eiriksdottir

@rareri, 07.13

Welch billige Polemik in einer schweren Zeit. Sie haben leider noch immer nicht verstanden. Merkel bekommt Top Umfrageergebnisse. So schlecht kann ihr Krisenmanagement wohl nicht sein. Packen sie mit an und werben sie für eine konsequente Umsetzung der Maßnahmen.

Schon erstaunlich

wie Hinz und Kunz versuchen Infektionsmedizin und Infektionsprophylaxe neu zu erfinden.

Es gibt bewaehrte Massnahmen. Und das seit sehr langer Zeit. Die wichtigste Massnahmen ist dass man kranke und verdaechtige Pesonen von den Gesunden fernhaelt.

Da man nicht genau weiss, ob man Virustraeger ist, gibt es nur die Moeglichkeit der Ausgangsbeschraenkung, um die Infektionsketten zu brechen. Nur wenn wenige Krank werden, koennen die auf gute Betreuung rechnen. Bei Ueberlastung des Gesundheitssystems wird man auch die leicht Erkrankten nicht zutreffend behandeln koennen. Das ist genau das Problem in Italien. Und deswegen ist man dort so unter Druck.

Im Sinne von allen (Kranken, Gesunden, Verdaechtigen) ist es den Virus nicht weiterzugeben. Wer das versteht , tut das freiwillig, wer nicht, fuer den gibt es eine Anordnung.

Was man nicht sieht, kann man nicht bewerten

Es gibt auch Leute, die sich zu dieser Zeit zu Hause bei Freunden treffen. Dieses Verhalten floss aber bei der Beobachtung der Menschen am Samstag nicht mit ein, da es eben gar nicht möglich ist. Ich selbst möchte ungern eine Ausgangssperre, allerdings denke ich, dass dies für einige den inzwischen oft ausgedrückten Ernst der Lage erst greifbar macht.

Ausgangsbeschränkung Bayern machts richtig!

In meinem Umfeld sehe ich, das sich die Menschen nicht an die ausgesprochen Empfehlungen halten. Wohl auch weil die jetzige Situation für unser Gehirn zu irrational ist, um das abzustellen. Jeder neigt dazu Bekannte, Verwandte, unsere Liebsten anzufassen. Eben auch oft unbewusst. Anschließend wird sich dann mit einer Beruhigunggeste ins Gesicht gefasst. Von daher bin ich ganz bei Bayern!!!
Es ist zu unserem Schutz, und jeder hat wohl jemanden in seinem Bekanntenkreis der zu einer Risikogruppe gehört. Insofern man nicht selbst dazu zählt.

@ 08:02 von ablehnervonallem

Mein Sohn arbeitet in der Bank. Sein Gebiet hat ab sofort keinen Schalterverkehr mehr. Überweisungen können eingeworfen weden. Geld am Automaten, Kundenberatung via Telefon, bei ganz wichtigen Dingen Beratungstermin mit 1 Person möglich. Sparbuch per Durchreiche (wie früher an der Bankkasse) möglich. Also man sieht, es geht, wenn man will.

@07:53 von RuKa

Von Hausarrest ist bisher nicht die Rede. Spazierengehen wird weiterhin möglich sein. Nur eben nicht in großen Gruppen. Natürlich wäre es schön, wenn die Menschen so diszipliniert wären, dass die Verschärfung nicht notwendig wäre. Aber wie schon einige Kommentatoren aus ihren Städten berichten ist das eben nicht der Fall. Und es muss wirklich flächendeckend passieren, weil es sonst zu Ausweichverkehr in Gebiete gibt, die meinen, es wäre alles nicht so schlimm und laxere Beschränkungen erlassen. Sonst kommen die Menschen eben in den Baumarkt auf der "grünen" Wiese, wenn der in der Stadt geschlossen hat. Dass es angesichts der dramatischen Entwicklung in Italien noch bis heute Diskussionsbedarf in Deutschland gibt ist unverständlich. Anstelle das Vorpreschen von Bayern und dem Saarland zu thematisieren sollte das zögerliche Handeln anderer Bundesländer auf den Prüfstand.

Depression

Ich wohne in einem Ein-Zimmer-Wohnklo. Eine Ausgangssperre würde in kürzester Zeit zu einer Depression führen. Millionen Menschen leben in solchen Einheiten. Eine Massendepression wäre die Folge. Schickt lieber die Leute an die frische Luft und lasst sie die Sonne genießen. Es spräche ja nichts dagegen, den Mindestabstand einzuhalten.

@ 08:03 von Defender411

Und, wie wollen Sie als Ex-Sani helfen? Wie lange braucht es, bis Sie an einem modernen Beatmungsgerät ausgebildet sind? Bis sie die Geräte der Intensivmedizin beherrschen? Oder gar einem Menschen, der sowas braucht, aber alle Geräte besetzt sind, zu helfen? Erste Hilfe ist wirklich nicht das Problem. Was nützt es, wenn tausend Ex-Sanis irgendwo in einer Kaserne zusammengezogen werden (und sich gegenseitig anstecken), wenn es gar keine Infrastruktur gibt, sie auf die Stellen zu verteilen, wo sie vielleicht gebraucht würden. Z.B., wenn in einem Kreis am anderen Ende der Republik zuwenig Fahrer von Rettungswagen verfügbar sind, weil einige krank wurden (weil ein oberschlauer Patient mal wieder den Leuten nicht sagte, dass er infiziert ist, bevor die in seine Wohnung kamen). Könnten Sie sofort einen Fahrer ersetzen?

07:01 von AufgeklärteWelt

machen sie sich schlau ! Gesichtsmasken helfen im OP gegen Keime und Bakterien. Gesichtsmasken helfen kaum gegen Viren und schon gar nicht in einer vollen U-Bahn. (Sonst würde es in z.B. Japan, ja nur Gesunde geben).

@ 08:03 von Sebbelinho84

"2020: Der Mittelstand hat seine Schuldigkeit getan und darf gehen. Die angekündigten „Hilfen“ sind Placebos, so sie überhaupt kommen."

Ich gebe Ihnen hier recht: der Mittelstand wird gerade gnadenlos von der Regierung geopfert, um ich selbstverschuldetes Versagen beim Krisenmanagement zu verdecken. 2 Monate geschah nichts, dann Hektik und Extremmaßnahmen, die Deutschland innerhalb von 3 Monaten in den Ruin treiben werden. Das ist absurd. Noch absurder und ein Zeichen für das Versagen der Medien, dass die Regierungsparteien in Umfragen (noch) davon profitieren. Die Hilfsmaßnahmen für Mittelstand und Selbständige: "Kredite für Unternehmer" (wer soll die je zurückzahlen), Kündigungsverbote (bei bleibender Mietschuld, also verzögertem und verschlimmertem Bankrott), Grundsicherung ohne momentane Vermögensprüfung (also eine Form staatlicher Enteignung, sobald diese Prüfungen nachgeholt werden und noch irgendwelche Vermögenswerte auffindbar sind). Nein, die Bundesregierung versagt kollosal.

@08:03 von Sebbelinho84

"Diese Regierung schläft! Kernaufgabe wäre gewesen, eine Interessenabwägung zwischen dem totalen Zusammenbruch des sozialen und ökonomischen Lebens und dem Schutz klar definierbarer Personengruppen herzustellen"

Stimmt nicht!!

Fuer mich ist derzeit Wirtschaft zweitrangig. Sollte sich Corona ausweiten, dann sind auch die Lufthansapiloten krank, die Stuardessen, die Baecker, die Banker, die Zugfuehrer, die Bauern, die Metallarbeiter, die Lehrer, die Busfahrer, die Fernfahrer, die Kassierinnen, ..usw.

Jetzt leidet die Wirtschaft ein bischen. Wenn aber 50 Millionen Arbeitnehmer und Selbsstaendige krank sind und zudem ( bei ca 1 . 3 woechiger Krankheitsdauer) sich die Kranheitszeiten ueberschneiden, dann wirds heftig. Ganz zu schweigen von den 3-5% die sterben.

Wie sich Italien derzeit presentier, koennte man doch nicht mehr Tourismus machen. ES gibt kein Wirtschaftsleben , wenn 50 Millionen krank sind. Es gibt auch kein Wirtschaftsleben mit 3% Mortalitaet.

Von was reden Sie also?

@08:05 von mmmhhhmmm

Sie meinen also es ist für Italien normal, dass Leichen von Armeelastern aus den Krankenhäusern abgeholt werden. Oder bin ich hier einer Fakenews in die Falle gegangen?
Wenn die Nachrichten aus Italien aber stimmen, dann ist das was derzeit in Deutschland recht zurückhaltend berichtet wird wahrlich keine Panikmache.

Demokratie und Freiheitsbeschränkungen

Es wurde lange genug berichtet und gewarnt, viele verstehen den Ernst der Lage immer noch nicht.
Ausgangsbeschränkungen!!!
Die tschechische Pflicht Schutzmasken für alle, welche aus Stoff sind und (ich denke, das stimmt)
nicht mich selbst schützen, sondern Personen um mich, scheint mir eine hervorragende Idee zu sein, wenn ALLE eine Schutzmaske tragen.
Wir haben ein viertel Infizierte, gemessen an China mit 1,3 Milliarden Einwohner!
Ausgangsbeschränkungen, Schutzmaskenpflicht für alle und das öffentliche Leben runterfahren.
Ich vermute, dass viele nicht wissen was exponential bedeutet ( vielleicht mal über die Schachbrettgeschichte berichten) und viele glauben, es trifft eh nur hochbetagte Menschen. Stimmt nicht, nur überwiegend.
Liebe Politiker handelt, in ein bis zwei Wochen, sehen wir das Bild, das heute da ist. Mir ist schlecht....

Re mmmhmmmm

Richtig erkannt.
In Italien werden alle! Todesfälle der Lungenkrankheit Covid-19 zugerechnet, wenn das Coronavirus neben (multiplen) Vorerkrankungen festgestellt wurde. In anderen Ländern werden solche Todesfälle nicht regelmäßig Covid-19 zugeschrieben.

08:03 von Sebbelinho84

Zwangsrekrutierung wäre gar nicht so schlecht und sehr zu begrüßen. Ob es wirklich Zwang darstellt, wage ich zu bezweifeln, denn ich würde schon längst helfen, wenn ich nicht mehr meinen Arbeitgeber fragen müsste und das geht vielen anderen ähnlich! Was die Verfassung angeht, ich sehe diese Krise als Verteidigungsfall an, zwar nicht gegen eine fremde Macht so doch gegen eine tötliche Gefahr und dann sind solche Maßnahmen vom GG gedeckt. Ich hoffe, dass sie nicht ernsthaft an Covid-19 erkranken, denn dann wünsche ich, dass noch Kapazitäten frei sind und sie nicht die blaue Marke bei einer Triage bekommen! Bleiben sie gesund...

@07:55 von queckjunior

"Die Dinger bringen minimal was wenn Menschen schon infiziert sind und dann auch nur wenn sie stündlich gewechselt werden."

Das ist nicht richtig. Im normal zwischenmenschlichen Umgang reduzieren selbst einfache Gesichtsmasken den Radius von Aerosolen beträchtlich. In Verbindung mit Abstandsregeln stellen sie eine sehr starke Verbesserung gegenüber nur Abstandsregeln dar. So wird die Kassiererin besser geschützt, der Postbote an der Tür, der Kollege am Band etc. Je besser die Maske, umso größer ist diese Schutzwirkung. In asiatischen Ländern ist die Schutzwirkung bereits faktisch nachgewiesen und sind Masken allgemein und dauerhaft im Gebrauch. Masken sind zu Unrecht in Deutschland schlechtgeredet worden, weil die Regierung es schlicht versäumt hat, solche in ausreichender Zahl vorzuhalten für den Katastrophenfall. Auch Händewaschen allein ist viel weniger effektiv als in Verbindung mit einem Gesichtsschutz; schon deshalb, weil man sich ca. 20 Male in der Stunde ins Gesicht faßt.

Re: Schließung der Betruebe

Einige scheinen es nicht zu verstehen. Ohne wertschöpfende Tätigkeiten gibt es keine Krankenkassen, keine Renten....
Die die das nicht wahrhaben wollen können nur Beamte oder Rentner sein.
Ohne Einnahmen, wird es fein Gesundheitssystem mehr geben.
Wer arm ist wird sterben.

Eine Ausgangssperre ist aus

Eine Ausgangssperre ist aus meiner Sicht in Deutschland sehr notwendig, da es zu viele gibt, die sich nicht freiwillig an Regeln halten wollen (Zum Schutz aller).
Diese Krise zeigt sehr aufschlussreich den Charakter unserer Gesellschaft. Alle die sich nicht an diese Regeln halten, handeln aus Ignoranz und Dummheit gegen die Gemeinschaft. Meine Meinung.

Zum Glück hat Deutschland ein demokratischer Feudalismus

Die Ministerpräsidenten der Bundesländer haben auch noch ihre regionale Länderhoheit.

Wozu über das ganze Land ein Ausgehverbot
aussprechen, wenn ganze Regionen gar nicht betroffen sind.

Sehen wir mal nach Ungarn da will Orban
im Rahmen eines Notstands, ohne dass er das Parlaments zustimmung benötigt,
in unbegrenzter Dauer per Dekret regieren.

Die EU sollte sofort alle Hilfs Gelder einfrieren !

Regierung viel zu human!

In einem derart dicht besiedelten Staat, wie die BRD, kommt man mit Empfehlungen oder Bitten kaum weiter! Hartes Durchgreifen ist erforderlich, um den größten Schaden, hier Todesfällen, zu vermeiden! Es müssen Befehle gegeben werden und durch Kontrollen auf den Strassen, mit Vollmachten, zur sofortigen Verhaftung und Isolierung! Die BRD befindet sich in einem Kriegszustand, wobei der Feind unbekannt und unsichtbar ist! Knallharte Verbote per Radio, per TV und Internet stationär publizieren, auch die Strafandrohungen! Auch sollte unsere Militär Straßenkontrollen ausführen! Die BRD ist insofern gefährdet, als diese eine große Bürger-Dichte besitzt, wobei per Rechnung sehr wohl Sterbefälle in sechsstelligen Zahlen möglich sind!

08:08 von IBELIN

Sie haben es begriffen, danke für ihren Beitrag. Hier gilt es nicht darum das Empfinden einzelner nicht zu verletzen, sondern viele Menschen vor dem sicheren Tod zu bewahren. Wir ruhen uns auf unserem tollen Gesundheitssystem aus, diskutieren fleißig und übersehen, dass dieses gerade heiß läuft! Es gibt schon Krankenhäuser, die darum bitten, dass sich Pflegekräfte freiwillig zum Dienst melden. Sie können mir glauben, ich kann das Wort freiwillig nicht weder hören noch lesen!

@sebbelinho84

Verstehe ich sie richtig, dass sie die älteren Menschen als Wählergruppe durch die massnahmen der Regierung als unverhältnismäßig privilegiert bewerten...? Jeder Bürger hat einen Anspruch auf körperliche Unversehrtheit und das Recht auf Leben. Die bisherigen Maßnahmen sind verhältnismäßig und zumutbar. Wir brauchen mehr Geschlossenheit und Solidarität.

Alles zu verkrampft

Meiner Meinung nach wird hier viel zu viel Wind gemacht. Ich kenne persönlich mehrere positiv getestete Personen (Kontakt via Telefon) und die berichten unisono von Symptomen, mit denen ich definitiv nicht zum Arzt rennen würde. Und diese Personen mussten sich testen lassen, wegen Aufenthalt in Risikogebieten. Also Maßnahme aus meiner Sicht: Alle die laut RKI zur Risikogruppe gehören in Quarantäne und der Rest macht wieder normal weiter. Der wirtschaftliche Schaden wird irgendwann so groß, das wir damit viel massivere und nachhaltigere Probleme bekommen als 2008.

Der Beitrag von

Der Beitrag von AufgeklärteWelt möchte ich mich anschließen.

Eine wichtige Aufgabe,neben den bisherigen Maßnahmen durch die Regierenden, sollte die dringend notwendige Regelung der Herstellung und Verteilung von dringend benötigter Schutzausrüstung für die gesamte Bevölkerung nach Notwendigkeit sein, auch um die weitere Verbreitung des Virus zu vermeiden, ohne Stillstand zu erzeugen, mit den daraus resultierenden fürchterlichen wirtschaftlichen Folgen.
Das sollte auch Aufgabe des Staates sein.

Das Bespiel Südkorea mit seinen Maßnahmen zeigt die besten Erfolge im Umgang mit dem Virus!
Warum machen wir es nicht genauso?
In dieser Situation ist schnelles handeln
erforderlich und über demokratische Einwände zustellen, z. B. ( Überwachung mittels Handy-Daten).
Schnelltests für Alle dokumentiert, mit anschließendem Erhalt der Schutzausrüstung würde Zwangseinsperrung verhindern und einen Beitrag zur Verminderung der Virusweiterverbreitung leisten

07:37 von Koeln 2019

>>>Erstaunlich, dass die Zahl der Infizierten und Todesfälle in Schweden bis zum 20. 03. offenbar niedriger war als in anderen Ländern.
Dort sind die Schulen nicht geschlossen, das öffentliche Leben ist kaum eingeschränkt, Skigebiete offenbar geöffnet, etc. Welche Faktoren werden bzgl. der Verbreitung des Virus in der Welt übersehen?<<<

Sie übersehen die Bevölkerungsdichte.

Schweden 23 Einwohner/km².

Deutschland 237 Einwohner/km²

Also..

Am 22. März 2020 um 07:57 von rareri
Kritik
SPD und Grüne kritisierten, dass Bayern ohne Abstimmung mit anderen Bundesländern Ausgangsbeschränkungen beschlossen hat.

Ich glaube, dass die SPD und Grüne den Ernst der Lage noch nicht erkannt haben und noch nicht ausgeschlafen haben.

———

Ich versuche es auch einem stolzen Bayern mal zu erklären:

Niemand kritisiert Söder für die Maßnahme an sich. Aber es gibt ein Land, aufgeteilt in 16 Bundesländer, die sich in dieser Zeit dringend eng abstimmen müssen. Wenn Hr. Söder der Meinung ist, dass gewisse Maßnahmen für sein Bundesland wichtig und richtig sind, darf es nicht zu viel verlangt sein das kurz abzusprechen und dann gemeinsam mit plausiblen Begründungen (unterschiedliche Fallzahlen der Bundesländer zB) zu kommunizieren. So etwas gibt den Menschen Sicherheit und das Gefühl im ganzen Land wird an einem Strang gezogen.

Das interessiert Hr. Söder aber nicht, denn er will den großen Macher spielen. Das ist falsch und sehr schwach.

@08:04 von Autograf

"In den asiatischen Metropolen trägt die halbe Bevölkerung im ganz normalen Alltag auf der Straße und im Nahverkehr seit Jahren Schutzmasken. Effekt auf Verbreitung von Viren: Vernachlässigbar."

In vielen asiatischen Ländern war es üblich, dass jemand, der erkältet ist, eine Maske trägt. Dies hat niemals das Ausmaß "der halben Bevölkerung" eingenommen, wie ich ihnen als Asienvielbereister versichern kann. Durch Inkubationszeiten konnten sich so Viren genauso wie in Europa verbreiten. Wenn Sie ihren Atem ausstoßen, dann gehen Aerosole rasch zu Boden. Wenn Sie Ihren physikalisch ungehindert ausstoßen, haben sie ein viel stärkeres Ansteckungsfeld um sich, als wenn Sie eine Maske (selbst niedriger Qualität) tragen würden. So verringert sich die Ansteckungsgefahr deutlich. Beim Tragen einer medizinischen Maske käme zudem noch die Filterwirkung hinzu. Übrigens können Sie eine gute medizinische Maske, sofern Sie sie in trockenem Umfeld tragen, leicht über mehrere Tage nutzen.

Verhältnismäßigkeit

Was soll denn Deiner Meinung die Regierung machen es einfach laufen lassen?
Die Freiheit des Einzelnen hat seine Grenzen nämlich wenn die Allgemeinheit gefährdet ist. Wegen Isolation ist meine Wissens noch niemand gestorben aber viele da diese Epidemie in China vertuscht wurde. Diese Maßnahme hat allen Menschen enormen geschadet.

Schweden

"Welche Faktoren werden bzgl. der Verbreitung des Virus in der Welt übersehen?"

Die Fläche von Schweden ist zwei Mal so groß wie die der Bundesrepublik bei nur neun Millionen Einwohnern.

Die meiste Einigkeit besteht

Die meiste Einigkeit besteht wohl über den Unsinn von Corona-Parties und andere Feierei. Ansonsten - wen wundert's - geht die Palette von "alles viel zu spät" (incl. des üblichen Merkel- u.a. Politiker*innenbashings) bis "alles viel zu übertrieben". Was die Grundregeln zur Eindämmung und Verlangsamung der Corona-Infektion angeht, sind diese bestens bekannt: Handhygiene, Abstandregel, soziale Kontakte runterfahren.
Die Problematik der Ausgangssperre ist wirklich diffizil: welche Probleme von Eskalation in allg. Quarantäne bis hin zu häuslicher Gewalt gibt es? Was ist in der Steuerung der Vorteil gegenüber den drei o.g. Grundregeln, zumal man eine Ausgangssperre irgendwann wieder aufheben muss und in Folge davon die Fallzahlen natürlich wieder steigen werden? Es sind schwierigste Abwägungen und Entscheidungen; ich bin derzeit eher bei denen, die auf Augenmaß und v.a. auf eine guten Koordination setzen - und wenn ein Bundesland vorprescht, sollte das ohne Besserwisserei geschehen.

Nun ja

Erkrankten tut kühle, frische und vor allem feuchte Luft gut. Wer sich dagegen in warmen Räumlichkeiten mit trockener Luft aufhält, sorgt dafür, dass sich die Beschwerden verschlimmern.

Probiere die Einsichtigkeit mal

mit einem Vergleich herzustellen. Das Corona-Virus ist unser Wetter. Mit dem Virus kennen sich die Wissenschaftler noch nicht so aus. Vergleich: beim Wetter haben wir z.B. keinen Wetterbericht.
Als Segler habe ich gelernt, kommt eine unklare, heftige Wetterlage auf mich zu, dann bereite ich Mannschaft und Boot auf den schlimmsten Fall vor. Alles sichern, Segel auf Sturmsegel umstellen usw.! Ich halte mir die Schere der Möglichkeiten von Anfang an offen. Reagiere also bevor ich zur Reaktion gezwungen werde!
Derzeit läuft es in unserem Land andersherum! Es wird in unserem Land auf die Änderungen des Wetters reagiert und erste Schäden am Boot sind schon sichtbar. Frage ist nun, da immer nur auf weitere Wetterverschlechterungen reagiert wird, wann geht das Boot auf Tiefe und die Mannschaft in die Rettungsinsel? In der Rettungsinsel ist es ungemein ungemütlicher und gefährlicher als an Bord einer schwimmenden Yacht!
Daher verehrte Mitglieder der Bundesregierung: Jetzt richtig handeln! OK?

@queckjunior - Bei Gesichtsmaske lacht sich das Virus tot

Sie haben wohl nicht verstanden wozu die Gesichtsmaske nötig ist.

Zum Schutz der Mitmenschen ,
Niesen,Husten,feuchte Ausprache
verbreiten den Virus weiter !

08:08 von IBELIN

>>Die Ausgangssperre in Deutschland und Oesterreich zeigt Fruechte. Gestern signifikant niedrigere Infektionszahlen. In Oesterreich weniger Infizierte sogar seit einigen Tagen. <<

Die Ausgangssperre gibt es erst ein paar Tage.
Die kann noch keine Früchte zeigen.

>>In Wuhan (China) seit 3 Tagen keinen Neuinfektion. <<

Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube.

Re tit700

100% Zustimmung. Nach Wochen der Isolation werden noch ganz andere Phänomene sichtbar denken sie an häusliche Gewalt etc.

ts

In Ihrer Hauptnachrichtensendung, am 21.03.20.00 Uhr, kam ein Bericht über Dresden. Darin wurde berichtet es gebe keine Einschränkungen. Es gelten aber ab 21.03 0.00 Uhr verschärfte Ausgangsregelungen. Könntet Ihr wissen.

noch mal an alle, die glauben Masken böten keinen Schutz

nicht ohne Grund werden solche von medizischem Personal getragen und auch Kranken übergezogen. Ich kann nur wiederholen: es war eine irreführende Informationspolitik der Bundesregierung und zeitweise auch des RKI, den Nutzen von (medizinischen) Masken bei der Verlangsamung der Ansteckungsraten herunterzuspielen, schlicht weil man keine Vorräte hatte und hat und sich peinliche Fragen ersparen wollte, wie es zu diesem Versagen kommt. In Asien sind Masken während und nach Ausgangssperren obligatorisch und wirksam. Ohne Masken wird es kein Halten des Virus in Europa geben können! Die Bundesregierung setzt durch Aktionismus einen falschen Fokus. Zwar stehen Hundertausende Masken für Medizinpersonal jetzt bereit, aber das stoppt nicht die Epidemie. Durchseuchung ist eine irre Strategie, geboren aus Unvermögen.

06:55 von puma271

«Die Maßnahmen schaden uns mehr, als es der Virus je könnte.»

Im Moment schaden sie dem Geldbeutel aller, da haben sie Recht.
In drei Wochen, werden sie sehen welcher Schaden begrenzt wurde und da geht es nicht um Geld sondern um Menschenleben. Aber das liegt wohl am egoistischen, kapitalistisch anerzogenem Denken, dass man immer nur die Wirtschaft und deren Gewinn im Auge hat, sollten sie jedoch kleine Unternehmen im Blick haben, die sind zu stützen. Was wichtig ist, der Mittelstand muss finanziell gestützt werden. Großkonzerne auch, aber nur nach der Devise Geld gegen Beteiligung, damit hat der Staat die Möglichkeit, das übertrieben kapitalistische Gebaren einiger Konzerne, nach der Krise zu entwöhnen!

Obrigkeitsstaatlicher Aktionismus

Wenn die Politik sich nur selbst mal zuhören würde, dann wüsste sie, dass es noch viel zu früh ist, aus heutigen Zahlen die Wirksamkeit der bisherigen Maßnahmen ablesen zu wollen. Aber dummerweise lässt sie sich von den ganzen Möchtegern-Absolutisten im In- und Ausland und von der marktschreierischen Presse vor sich herjagen.

Selbst, wenn man gegen Ausgangssperren ist, kann man es aber natürlich immer noch begrüßen, dass die Bayern sich einsperren. Schickt den Söder auch nach Hause. Dann kann der Rest klarer denken.

Die Geilheilheit auf Bestrafung anderer

Als ich vor 2,3 Tagen von den Ersten hörte, wie sie sich über die angeblich ach so unvernünftigen Jugendliche erregten, glaubte ich noch an eine etwas neurotische Überreaktion einiger.
Inzwischen ist es ziemlich offensichtlich, dass nun in dieser Situation für einige Jugendliche die neuen Flüchtlinge sind. Hauptsache über das schändliche Fehlverhalten anderer echauffieren, man selbst ist natürlich jedem Vorwurf erhaben. Aber die anderen gehören am Besten öffentlich bestraft. Oh, ich vergaß, Öffentlichkeit findet ja erstmal nicht statt.
Wer wie von der Tarantel gestochen Ausgangssperren fordert, soll sich:
1. mit mehr Realität auseinandersetzen.
2. prüfen, ob eine Ausgangssperre für Risikogruppen nicht auch reicht.
3. prüfen, ob Gesichtsmasken und Einweghandschuhe nicht auch reichen.

Hier bei uns verhalten sich die Leute ( ja, auch junge Leute) sehr vorbildlich. Nicht jeder andere Mensch, den man auf der Straße sieht, ist ein Gefährder!

Welche Demokratie, wo beginnt

Welche Demokratie, wo beginnt Demokratie und wo endet sie?
> Weber wird gewählt - Von der Leyen bekommt das Amt
> Unkontrollierte Zuwanderung
...
Da gibt es viele Punkte zu erwähnen.

Eins ist klar. Es wird zu viel und zu lange diskutiert und oft zu spät gehandelt. Natürlich nutzen das die Amtsinhaber auch nicht uneigennützig aus.

Aber, dass Söder hier dennoch eigenmächtig handelt, halte ich in dieser Situation für unbedingt notwendig. Ich wohne in Bayern und bin froh über seine Entscheidung.

Es gibt leider in dieser Krise zu viele, denen die Gesundheit andere egal ist. Dies sah man ja an den Menschenansammlungen vor und in den Läden bis kurz vor der Ausgangsbeschränkung.

Wer vorerkrankte Familienmitglieder hat, wird Söder hier dankbar sein. Die die sich aus egoistischen Gründen über die Ausgangsbeschränkungen beschweren, halte ich schlichtweg für ignorant.

Danke Herr Söder

An dieser Stelle einfach mal ein herzliches Dankeschön an Herrn Söder! Sie sind einer der wenigen, die klar, entschlossen und völlig objektiv entscheiden und handeln. Danke dafür. Das wird hoffentlich Leben retten. Ob dies nach Ansicht unserer sowieso immer alles ablehnenden Grünen erst alles hätte Wochen lang diskutiert werden müssen ist wirklich völlig irrelevant in solchen Zeiten. Wer jetzt ewig diskutiert gefährdet Menschenleben. Hier geht es nicht um veganes Essen und andere Wohlstandsgesellschaftsprobleme. Hier geht es um Existenzielles!

@08:18 von ChrisM65

"Wäre es nicht sinnvoller eine Strategie des maximalen Schutz für ältere und aus andere besonders Gefährdete zu zu verfolgen und daneben das Virus so schnell wie möglich durch die Bevölkerung zu jagen? Die wirtschaftlichen Folgen wären deutlich geringer,"

Fuer mich ist derzeit Wirtschaft zweitrangig. Sollte sich Corona ausweiten, dann sind auch die Lufthansapiloten krank, die Stuardessen, die Baecker, die Banker, die Zugfuehrer, die Bauern, die Metallarbeiter, die Lehrer, die Busfahrer, die Fernfahrer, die Kassierinnen, ..usw.

Jetzt leidet die Wirtschaft ein bischen. Wenn aber 50 Millionen Arbeitnehmer und Selbsstaendige krank sind und zudem ( bei ca 1 . 3 woechiger Krankheitsdauer) sich die Kranheitszeiten ueberschneiden, dann wirds heftig.

Wuerden Sie in Italien Urlaub machen, wenn dort 20 Millionen krank sind.

Dass nur Rentner erkranken, ist unwahr. Jeder zwischen 20 und 60 mit einer Vorerkrankung ( und das sind viele) ist besonders gefaehrdet.

08:04 von Autograf

«Aber einfach mal zum Nachdenken: In den asiatischen Metropolen trägt die halbe Bevölkerung im ganz normalen Alltag auf der Straße und im Nahverkehr seit Jahren Schutzmasken. Effekt auf Verbreitung von Viren: Vernachlässigbar.»

Derat simpel-kausal ist es nicht.

In Asien tragen "in normalen Zeiten" diejenigen Menschen Schutzmasken, die selbst "infektiös kränkeln", um andere Menschen nicht anzustecken.

Wer je ÖPNV mit der U-Bahn in Tokyo am eigenen Leib erfuhr, weiß, was Enge ist. Nicht annähernd real vergleichbar zum ÖPNV in DEU. Die Mega-Cities in Asien "funktionieren" nur auch deswegen ohne ständige Weitergabe von Infektionen, weil es Usus ist, Schutzmasken zu tragen, wie ich es oben beschrieb.

In Japan gibt es bspw. gar keine gesetzliche Grundlage, um kollektive Ausgangsbeschränkungen anzuordnen. Ausgangssperre schon mal gar nicht.

Corona-Fallzahlen dort steigen weniger stark exponentiell, als in jedem anderen Land weltweit. Aufmerksamkeit (mit Masken) ist der Hauptgrund …

Das mit der persönlichen Freiheit...

... ist so eine Sache. Jeder beansprucht sie für sich weil sie ist selbstverständliches Menschenrecht ist, gesteht sie anderen aber oft nicht zu weil die Freiheit des anderen die eigene berührt und viele mit diesem Umstand nicht umgehen können. Wenn meine Freiheit anderen schadet, ich aber darauf bestehe, dann handle ich egoistisch und muß notfalls dazu gezwungen werden meine Handlungsweise zu ändern. Das ist der einfachste und gleichzeitig elementarste Grundsatz für das Funktionieren einer freiheitlichen Gesellschaftsordnung und so steht es sinngemäß im Grundgesetz Artikel 2 Absatz 1.
Leider sind viele Menschen entweder des Lesens nicht mächtig oder intellektuell nicht in der Lage diesen einfachen Zusammenhang zu begreifen. Daher geschieht eben das was wir gerade erleben: Der Staat begrenzt gewisse Freiheiten. Diejenigen mit Einsicht in die Problematik empfinden dies weniger als Eingriff in ihre Persönlichkeitrechte sondern als notwendig im wörtlichen Sinne: Die Not wenden.

07:13 von rareri

>>Beratungen, Beratungen, nach Lösungen finden; das sind Merkels Initiativen. Hat ohnehin erst 15.000 Infizierte gebraucht, bis Merkel überhaupt mal was gesagt hat, in dem Sie eine Mahnung vorgelesen hat, welche ihr ein Ghost-Writer aufgesetzt hat.<<

Glauben Sie wirklich andere Politiker (z.B. Söder) schreiben alle ihre Reden selbst?

>>In Bayern wird gehandelt und nicht beraten.<<

Wie in anderen Bundesländern. siehe:B-W, Saarland, R-P, Hessen. In jedem Land eine andere Koalition. Und alle Länder haben zeitgleich so ziemlich das selbe "gehandelt".

>>Wie man Merkel 16 Jahre lang ein Amt als BKin überlassen konnte, ist mir ein Rätsel. Sie hat mehr kaputt gemacht, als Erfolg geerntet und dies auf breiter Ebene.<<

Das ist billiges und sinnfreies Politikerbashing.

Ich habe mich gerade informiert. Bayern ist in der selben Zeitzone. Die Uhren gehen nicht anders.

08:25 von Autograf

Jahrelang als jugendlicher im Rettungsdienst freiwillig gearbeitet. Bei der Bundeswehr in verschiedenen BW Krankenhäusern gearbeitet. Sie haben Recht, an einem modernen Beatmungsgerät ist man nicht, von heute auf morgen ausgebildet. Ich sage ihnen, so viele Beatmungsgeräte wie Sanitäts Reservisten gibt es nicht und wer in der Pflege arbeitet, weiß dass es hunderte andere Aufgaben gibt die zu tun sind und hier gilt es zu entlasten, damit Personal in den Krankenhäusern, die im Job stehen, für die Intensivjobs frei zu machen. Verstanden?

07:13 von rareri

Ich bin Bayer und bin in dieser Situation froh, in Bayern zu leben. In Bayern gehen die Uhren anders, und da gehen sie richtig.///
Habe ich vorigen Sonntag eindeutig gesehen. Noch Wahlen abhalten ist genial. Für mich sind das keine richtig gehenden Uhren.

@ tIt700 8:25

Ich denke auch, dass vor allem alte, alleinstehende Menschen sich nicht eingesperrt fühlen dürfen. Sie brauchen gerade jetzt vermehrt Ansprache, um mit Ängsten umgehen zu können! Auf jeden Fall sollten noch mobile Senioren zu kurzen
Spazierengängen mit Begleitung ermuntert werden!

Sind die Zahlen des RKI verlässlich ?

China hat man misstraut, obwohl die WHO an den chinesischen Berichten nichts Beanstandenswertes fand. Die Medienschaffenden sind offenbar zT unsicher: soll man nun auf die Zahlen der Johns Hopkins Uni schauen - oder auf die des RKI ? Wieler hatte sich schon dazu geäußert, doch die Erklärung ist nicht zufriedenstellend. Man sollte das Reporting überdenken.

@ 08:26 von Joe K

Mich würde eigentlich eines brennend interessieren. Wie hat es China mit 1,4 Milliarden Menschen geschafft, dass keine Inlandsansteckung mehr da ist. Auf 2 Monate. In Hubei kann ich mir das vorstellen, da strikte Quarantäne. Aber in den anderen Provinzen gab es auch überall Fälle. Und da ist nicht mal ein symptomloser Verbreiter irgendwo durchgerutscht, der wieder andere angesteckt hat? Wie haben die das gemacht? Bei so dichter Besiedelung und einer solchen Masse an Menschen? Und wenn ich die Bilder sehe, ich glaube nicht, dass dort alle Menschen Experten im Umgang mit Masken sind und da nichts falsch machen.

An all die SUV Fahrer und Tempolimitverweigerer

Ich bin verwundert, wie wiederstandslos momentan eine Ausgangssperre gefordert wird. All diese Menschen will ich mal fragen, ob sie auch für ein Tempolimit sind? Ob sie nicht in den Urlaub fliegen und ob sie mit ihrem SUV zum Klopapierhamstern fahren?

Sie können alles mit JA beantworten? Es geht hier aber auch um Menschenleben. Und ein Tempolimit wäre eine wesentlich kleinere einschränkung in unserem Leben als eine Ausgangssperre! Mal Radfahren statt SUV ebenso (und dazu noch gesund) und muss man immer in den Urlaub fliegen?

Bis heute bin ich mit den Maßnahmen durchaus einverstanden. Corona ist eine schlimme Sache und wir müssen vermeiden, dass zu viele daran sterben. Aber man muß auch die Verhältnismäßigkeit sehen.

Wie viele Tote und schwer erkrankte werden die "Nebenwirkungen" das Wegsperrens eines ganzen Landes haben? Haben wir nacher zwar ein paar Coronapatienten weniger, dafür massenhaft häusliche Gewalt und Suizide von Kleinunternehmern, die pleite sind? Psychisch kranke etc..

08:43 von Schuhplattler

Und jetzt stellen sie sich vor, Sanitäts Reservisten der BW kommen ins Krankenhaus und übernehmen alle Arbeiten rund um die normale Pflege und das Krankenhauspersonal kann sich auf die schwierigen Fälle konzentrieren. Wär das was?

@08:41 von nemesis77

"Also Maßnahme aus meiner Sicht:"

Machen Sie das bei Artzbesuchen, dass Sie die Massnahmen aus Ihrer Sicht vorschlagen?. Populationsmedizin und Infektionsmedizin ist eine Wissenschaft. Es geht das nicht um die Ansichten von Laien. Nicht Verbreitung des Virus ist die notwendigste Massnahme. Das ist bewiessen.

Ich kann der BRD nur davon abraten einen Infektionsversuch mit der Ansicht von Laien zu starten.

Die Wirtschaft ist zweitranging, da kranke nicht wirtschaften koennen. Das Risiko der Krankheit ist halt mal gegeben.

Die griechische Tragoedie hat uebrigens vier Teile. Nach der Hybris (Uebermut) und Nemesis (Zuteilung) kommt die Katastrophe ( danach die Katharsis - Reinigung)). Insofern finde ich den Namen gut gewaehlt.

@ Hinterdiefichte

Und in Deutschland schafft es das RKI nicht einmal, aufzuschlüsseln, wie alt die Patienten sind und welche Vorerkrankungen vorliegen.

Das geht uns ja auch nichts an.

Banken sind NICHT systemrelevant

Ausnahme: Geschäftsbanken mit Retailgeschäft, Mitarbeiter im Zahlungsverkehr und der Bargeldversorgung. Die anderen (Investmentbanking, Kapitalmarktgeschäft, Fonds, etc. ) könnte man nach Hause schicken wenn man die Börse schließt und Absicherungsgeschäfte von Firmen nicht mehr getätigt werden müssen.

Die Frage ist doch: Ist das systemrelevant ? Und wenn ja, für wen ?

Um Geldautomaten mit Bargeld zu versorgen, Überweisungen zu ermöglichen, braucht man nur eine kleine Kernmannschaft in Front- und Backoffice!

Was bringt eine

Was bringt eine Ausgangssperre in einen 20-stöckigem Plattenbau, in dem alle Bewohner mit dem selben Fahrstuhl fahren, die selbe Türkklinke am Haupteingang benutzen, usw.?
Der Shutdown ist langfristig eine Katastrophe! Das Ende der EU und der weitere Aufstieg der Populisten wird die Folge sein.

Schützt professionell Risikogruppen und hebt den Shutdown auf!

Wie groß ist eigentlich die Dunkelziffer der Infizierten? Wieso analysiert man das nicht? Wären nach Extrapolieren einer Stichprobe tatsächlich 1 Mio Bürger infiziert, könnte man die Panik doch aufheben.

Wer glaubt denn, dass es durch Masken und Isolation plötzlich keine Infektionen mehr in China gibt?! In Wahrheit werden wohl 70 % infiziert gewesen sein und jetzt liegt kollektive Immunität vor. Ansonsten könnte ja bereits 1 Chinese alle Bürger außerhalb Wuhans anstecken.

Leute lasst die Kirche im

Leute lasst die Kirche im Dorf.
Was hier gerade passiert ist nicht verhältnismäßig.
300000 Infizierte auf 8 Milliarden Menschen ist nichts. Das schafft die Influenza in einem Land!
Alleine in D sind es Jahr für Jahr so viele. Und wo sind da die Warnungen?
Was hier gerade auf der Welt abgeht ists der absolute Wahnsinn!
Unsere Lebensgrundlagen werden massivst geschädigt.

Vor was hat man mehr Angst ?

Vor dem Virus oder der Rezession? Ich bin mir da noch nicht so sicher, Stand heute !

08:19 von Adeo60

Merkel bekommt Top Umfrageergebnisse.

- Von wen?

So schlecht kann ihr Krisenmanagement wohl nicht sein.

- Die Zahlen, vor allem die Neuinfizierten, sprechen für sich.

Packen sie mit an und werben sie für eine konsequente Umsetzung der Maßnahmen.

- Ich wohne in Bayern und auch das spricht für sich. Außerdem habe ich mich mit weiser Voraussicht schon vor Wochen mit ausreichend Mundschutz eingedeckt und halte mich an die Regeln. Ich bin doch nicht lebensmüde.

Aus Furcht, Entscheidungen zu

Aus Furcht, Entscheidungen zu treffen / Verantwortung zu übernehmen, wird das Verhalten der Bevölkerung zum Zünglein an der Waage erklärt.....
Die Entscheidung wird somit auf die Bevölkerung abgewälzt und somit quasi zur Volksabstimmung.
Wer Menschenleben retten möchte, der geht auf die Straße um die Ausgangssperre herbeizuführen, wer ein unverantwortliches "Weiter so" möchte, bleibt Zuhause......
Ein unverantwortliches Trauerspiel, welches Menschenleben kostet!

@ um 07:55 von queckjunior — Gesichtsmasken

"an einer Gesichtsmaske lacht sich das Virus wahrscheinlich tot. Die Dinger bringen minimal was wenn Menschen schon infiziert sind und dann auch nur wenn sie stündlich gewechselt werden…"

Wir sind in Europa nicht auf eine Versorgung der Bevölkerung mit Gesichtsmasken ausgelegt, noch nicht mal mit den einfachsten. Damit keine Panik ausbricht ist die wirkungsvollste Maßnahme zu behaupten, dass Gesichtsmasken nichts bringen würden. Diese Behauptung kann man mit gesundem Menschenverstand hinterfragen.
1. In Japan werden flächendeckend Gesichtsmasken getragen. Die Japaner leben dicht gedrängt und fahren fast alle in öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Japaner haben viele Chinesen im Land und führen ihr gewohntes Leben. Das Virus hat sich dort nur sehr gering verbreitet.
2. Wer eine Gesichtsmaske trägt wird ständig daran erinnert, sich nicht ins Gesicht zu fassen (abgesehen von einigen Einfältigen, die das dann häufiger tun).
3. Wer infiziert ist hustet weniger weit, auch mit nasser Maske.

08:42 von McColla

Das interessiert Hr. Söder aber nicht, denn er will den großen Macher spielen.

Er macht nicht den großen Macher, sondern er macht etwas!

Das ist falsch und sehr schwach.

Und das können Sie beurteilen?!

Aber es gibt ein Land, aufgeteilt in 16 Bundesländer, die sich in dieser Zeit dringend eng abstimmen müssen.

In Bayern gehen die Uhren anders, und da gehen sie richtig.

Die Grünen-Bundesvorsitzende Annalena Baerbock

bezeichnete den bayerischen Kurs als "kontraproduktiv"
+++++++++++++++++++++++++++++++++
Das einzig Kontraproduktive ist die permanente Kritik der Grünen/SPD Spitzen an den absolut erforderlichen Maßnahmen.
Vor dem Recht auf Freiheit kommt zunächst einmal das Recht auf Leben! Die noch viel zu passiven Bundesländer, speziell NRW als der mit Abstand größte Infektionsherd Deutschlands, wandern auf einem schmalen Grat der fahrlässigen Tötung. Es ist jetzt die Zeit zum Handeln und kann man nicht mehr Abwarten. Das "social distancing" ist unsere einzige Chance und der Staat muss die Durchsetzung garantieren durch eindeutige Anordnung und dies flächendeckend. Die Mehrzahl aller Deutschen versteht dies ... Frau Baerbock und auch Esken sprechen für eine kleine Minderheit, sogar in ihrer eigenen Wählerschaft...

Nachdenklich

Wenn das Virus auch unser Leben ziemlich durcheinander bringt, sollte man auch die Chancen erkennen. Wer imstande ist nachzudenken, wird erkennen, was wirklich wichtig ist im Leben. Auf was können wir verzichten? Wie können wir auch auf Distanz Beziehungen pflegen? Wie können wir sinnvoll Vorrat halten, rechtzeitig, ohne Panikkäufe, damit wir uns nicht (Pardon) aus Angst vor Klopapiermangel in die Hose machen und es dann wirklich brauchen ;-) Sollen wir nicht wieder einmal Bücher lesen oder uns mit klassischer Musik anfreunden. Wie können Unternehmen ihre Mitarbeiter effektiver einsetzen ohne sie zu überfordern und in die Krankheit zu treiben. Abläufe können entrümpelt werden. Nimmt man dann diese Erkenntnisse mit in die Zeit danach, kann das ganze Desaster auch etwas Gutes haben.
Bleibt gesund!

06:51 von kommtdaher ....Die Lage ist ...

"...Bundesbürger sind mündig und brauchen keine Bevormundung und Bewertung durch die Obrigkeit..."
Das scheint im Lichte der Erfahrungen der letzte Tage einer der verkehrtesten und leichtfertigsten Sätze des laufenden Jahrhunderts. Nicht mehr, nicht weniger!
Man darf vieles Übertreiben, aber nicht die Arroganz.

Richtig ist, das wir raus müssen, jeder aus seinem eigenen Grunde, Gassi, Laufen, Pfurzen, egal wozu - aber alles in Maßen und in innerer Einkehr und mit Distanz zum Anderen, auch wenn wir den zu kennen glauben.

Typisch Deutschland!

Auch wenn manche Bürger die eine oder andere Maßnahme als etwas überzogen finden - reagieren muss der Staat auf diese schreckliche Situation.
Dass es nun wieder die einzelnen Bundesländer unterschiedlich handhaben, ist eben der "Deutschen Kleinstaaterei" geschuldet.
Viele schlimmer aber ist es, dass Niemand "von ganz oben" Verantwortung dafür übernimmt, dass wochenlang die zu erwartende schlimme Situation verniedlicht und angeblich als für Deutschland nicht zutreffende Situation negiert wurde - getreu dem Motto: "Wir sind gewappnet, wir haben alles im Griff!"
Warum haben wir denn in NRW die meisten Corona-Fälle?Weil dort Hunderttausende noch lustig Fasching gefeiert haben - als andere Länder schon ihre Grenzen dicht machten.
Und heute werden andere Hunderttausende - in dem Fall kleine Gewerbetreibende - in den Ruin getrieben, aber unsere Abgeordneten gönnen sich trotzdem weiter ihre fetten Diätenerhöhungen.
Unglaublich!

Das Problem sind die unterschiedlichen Strategien

China wollte den Ausbruch „austreten“, wie eine glimmende Zigarette. Und hatte damit Erfolg.

Dagegen wird in der EU nur versucht, die Ausbreitung des Flächenbrandes zu verlangsamen, zB indem man „Brandschneisen“ schlägt und benachbarte Gebäude mit Wasser bespritzt, um im Bild zu bleiben. Für den eigentlichen Brand fehlt es an allem: Löschmittel, Personal und Schläuchen (im wahrsten Sinne des Wortes!).

Man muss kein Brandmeister sein, um die Fraglichkeit dieses Unterfangens zu erkennen!

Gut, dass es den Föderalismus gibt

Entgegen der hetzenden Neurotiker, die schon ganz geil auf Ausgangssperren sind, bin froh über unseren Föderalismus, der möglich macht auf kleineren Räumen gezielt Ausgangsbeschränkungen einzusetzen. Ich hoffe nur, dass sich unsere Kanzlerin, wie sonst auch, nicht von Internettrollen hetzen lässt und nach wie vor besonnen und sachlösend agiert.

08:41 von nemesis77

Aus dem jetzigen Verlauf der Pandemie gibt es bei 20% der Erkrankten einen kritischen Verlauf und das sind nicht nur Risikogruppen, das sind ca. 16400000 Menschen. Wenn wir jetzt davon ausgehen, dass von diesen 5% der Risikogruppe angehören sind dies 820000 Menschen. Von den 16 Millionen werden viele, ohne medizinische Hilfe, egal ob sie einer Risikogruppe angehören oder nicht, dies nicht überleben. Erkennen sie nun, wo der Fehler in ihrer Betrachtung liegt?

08:05 von Dicodes

Frau Merkel ist demokratisch gewählt worden. Ich hoffe damit habe ich ihr Rätsel gelöst.

Dass Merkel demokratisch gewählt wurde, bestreite ich nicht. Das Rätsel ist damit aber immer noch nicht gelöst.

Im übrigen wurden alle Volksvertreter demokratisch gewählt, auch Söder.

@ um 08:04 von Autograf

"@ 07:01 von AufgeklärteWelt
Eigentlich sollte man auf solche "Aufklärung" gar nicht antworten. Aber einfach mal zum Nachdenken: In den asiatischen Metropolen trägt die halbe Bevölkerung im ganz normalen Alltag auf der Straße und im Nahverkehr seit Jahren Schutzmasken. Effekt auf Verbreitung von Viren: Vernachlässigbar."

Wie kommen Sie zu dem Schluss 'vernachlässigbar'? In Japan, Korea, Taiwan, Singapur und China wurden erst nach dem Ausbruch des Virus fast flächendeckend Schutzmasken getragen. Die Verbreitung des Virus wurde dort wirkungsvoll verhindert.

Spahn, Merkel, Laschet und

Spahn, Merkel, Laschet und Söder genießen momentan ihre Rolle als Krisenmanager.
Wo ist eigentlich Herr Merz abgeblieben? Trotz Heimquarantäne hält er sich wahrscheinlich bewußt zurück.

Sobald die jetzigen "Krisenmanager" medial verbrannt sind, weil sie die katastrophalen Folgen des Shutdowns zu verantworten haben, wird die Zeit für Andere kommen.

Nach einer Wirtschaftskrise ala 1929 könnten in 5 Jahren Leute mit den heutigen Meinungen von Höcke und Co. zum gemäßigten Flügel gehören. Ängstigt das niemanden?

Hebt den Shutdown schnellstmöglich auf und schützt gezielt Risikogruppen alles Andere ist langfristig unverantwortlich!

@ rareri

SPD und Grüne kritisierten, dass Bayern ohne Abstimmung mit anderen Bundesländern Ausgangsbeschränkungen beschlossen hat.

Und zwar völlig zu recht. Umsichtige Politiker sprechen sich ab, voreilige Politiker preschen vor.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Corona-Krise“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:http://meta.tagesschau.de/id/145347/beratungen-zu-corona-werden-die-einschraenkungen-verschaerft

Viele Grüße
die Moderation

Darstellung: