Kommentare

18:02 von Nettie @Leipzigerin59, 14:33 ... Befehl

Vorgängerthema

Natürlich sehe ich das so wie Sie. Mich irritieren und erschrecken nur immer wieder diese Rufe, dass die Bundesregierung oder der Gesundheitsminister oder wer auch immer endlich handeln und an- bzw. verordnen sollen - so, als ob man einen "Befehl" erwartet, ohne diesen man nicht selbst fähig ist zu handeln.

Ich hoffe, das ist die Minderheit.
Optimistisch bleiben.

Nachtragshaushalt

Ich als personifizierter Berufskritiker bin angenehm überrascht. Glaube sogar daran, weil beim Hochwasser 2013 hat es auch relativ gut funktioniert.

China bietet seine Hilfe an

China hilft in Italien und Spanien mit Personal und Material. Das ist aller Ehren wert. Danke.

China kontrolliert Europäer scharf bei der Einreise und würde sie in Quarantäne schicken (wenn Europäer kämen). Wir können trotzden nicht vergessen, wo das Virus her kam. Nicht aus Europa.

Und bitte, China, jetzt noch die Zensur abschaffen.

Kleinbetriebe, das Motor der Nation

Ich persönliche kenne Unternehmer/innen, die nun aufgrund der Krise auf unbestimmte Zeit schließen müssen. Aber auch trotzdem die monatliche Miete zu entrichten haben.

Was passiert mit diesen Kleinbetrieben? Ohne Hilfe werden sie es nicht überleben.

Dabei wirkten die Ritter des freien Marktes

immer so unverletzlich und siegesgewiss. Bedürftig waren nur dir anderen und das nur nach eingehender Prüfung. Schön wenn Solidarität nicht wieder zur Einbahnstraße werden würde, ohne ideologischen Unterbau.

14:52 von harry_up / aus: Verstöße gegen Ausgangssperre …

«Haben wir das beste [Gesundheitssystem], oder doch nicht?
Weil's u. a. am Klopapier scheitert?

«Gefühlt müssten sich ja in jedem Haushalt jetzt 30 Rollen stapeln,
was haben die Leute bloß damit vor?»

Das mit dem Klopapier … ist tatsächlich Drama-Treppenwitz.
Zumindest da, wo ich gewöhnlich in Köln einkaufen gehe.

Ich bin beruflich bedingt recht flexibel, was Einkaufszeiten angeht.
Nun war ich im Lauf dieser Woche nicht nur für unseren Haushalt einkaufen.
Aber auch im Namen einiger älterer Damen & Herren aus der Nachbarschaft.

Auf allen Zetteln stand Klopapier mit drauf.
In meinen Ohren die Worte:
"Jung - verjiss et Klopapier nit !"

"Bin ich fast verzweifelt".
Nirjendwo jet ze kaufe ze krieje. Absurd zum Quadrat.

Bekam ich den Tipp, es in kleineren Supermärkten zu versuchen.
War ich in einem türkischen, in dem ich noch nie war. Da wor jet ze kaufe.

Bin auch ich nun Klopapier-Hamster wider Willen (3x10-er Pack).
Klopapier-Odyssee 1x die Woche … ist mir "schlicht zu blöd".

Stunde der Wahrheit

„Höhere Ausgaben - geringere Einnahmen“

Es kommt nicht auf die Höhe dieser „Ausgaben“ bzw. „Einnahmen“ (für bzw. an was auch immer) an, sondern ausschließlich darauf, ob die sich zum Wohle oder zum Nachteil der gesamten Gesellschaft - und mit „gesamten“ ist im Zeitalter der Globalisierung selbstverständlich die globale gemeint - auswirken.

18:11 von Rumpelstielz Vorgängerthread

>>Tremiro frag mal bei der Nachbarin...
irgend wer wird den ganzen Sch*** ja gebunkert haben, vielleicht leiht Sie Dir ein paar Blatt - die Kriese verlangt nach Kreativität, nicht nach meckern über die Kanzlerin.<<

Sie haben übersehen dass ich eine Antwort auf einen anderen Foristen geschrieben habe.
Der letzte Satz müsste eigentlich die Satire deutlich machen.

Vorgängertext 18:11 von Rumpelstielz

18:08 von Tremiro frag mal bei der Nachbarin...

irgend wer wird den ganzen Sch*** ja gebunkert haben, vielleicht leiht Sie Dir ein paar Blatt - die Kriese verlangt nach Kreativität, nicht nach meckern über die Kanzlerin.
///
*
*
Sicher mündige Bürger, die glauben das eine geregelte Vollversorgung mit Toilettenpapier nur im Sozialismus möglich ist.
*
Wie unsere traditionellen Großbäckereien mit 40 Pfund Mehl im Einkaufswagen, die links vor Penny parken.

Was auch immer nötig ist

Die Bundesrepublik bekennt sich dazu, mit all ihren Ressourcen (nicht nur Geld), für die Überwindung dieser historischen Krise einzustehen.
Unbegrenzt. Was auch immer nötig ist.
Die Zeit des Zögerns und Zauderns ist vorbei. Diese Regierung hat begriffen, dass es jetzt heißt zusammen zu stehen.

Massnahmen scheinen

doch zu greifen. Heute 2000 Infizierte weniger als gestern. Dank an Soeder und andere, die richtig gehandelt haben.

Das ist ermutigend. Fuer mich ist derzeit Wirtschaft zweitrangig. Sollte sich Corona ausweiten, dann sind auch die Lufthansapiloten krank, die Stuardessen, die Baecker, die Banker, die Zugfuehrer, die Bauern, die Metallarbeiter, die Lehrer, die Busfahrer, die Fernfahrer, die Kassierinnen, ..usw.

Jetzt leidet die Wirtschaft ein bischen. Wenn aber 50 Millionen Arbeitnehmer und Selbsstaendige krank sind und zudem ( bei ca 1 . 3 woechiger Krankheitsdauer) sich die Kranheitszeiten ueberschneiden, dann wirds heftig. Ganz zu schweigen von den 3-5% die sterben.

Wenn man die Krise ueberstanden hat wird man umso besser durchstarten. Aber erst auskurieren. Nichts ist schlimmer als eine verschleppte Grippe.

@ Leipzigerin59

Ich hoffe, das ist die Minderheit.
Optimistisch bleiben.

Die Nörgler und Lamentierer müssen jetzt mal bei Seite treten. Es kommt die Zeit der Solidarität und des Anpackens.

@ um 15:13 von Leipzigerin59

„Warum warten Sie, dass eine Pflicht eingeführt wird?
Machen Sie es einfach.“

Wie bereits schon erwähnt, gehe ich nur noch mit doppelt gefaltetem Tuch aus dem Haus, zum Schutz der anderen. Dadurch wird meiner Meinung nach die Verbreitung vermindert.
P.S. Bekannte Nähte sich ihren Mundschutz aus alter kochfester Bettwäsche. Nach jedem Einkauf in die Kochwäsche

18:27 von Andreas Unzufrieden

wo das Virus her kam. Nicht aus Europa
.
können sie mal erklären wie sie das meinen
der Erreger der spanischen Grippe kam z.b aus den USA

@leipzigerin, 18:07 (Vorgängermeldung)

"Wollen Sie solche Machenschaften der Regierung vorwerfen?"

Ich werfe der Regierung nicht vor, dass Leute Hamsterkäufe tätigen.

Ich werfe der Regierung vor ,dass sie die Versorgunglage nicht darstellt, wie sie tatsächlich ist!

Das hatte ich eigentlich deutlich geschrieben. Man muss halt auch genau lesen, dann spart man sich solche Nachfragen.

@ Googol

Was passiert mit diesen Kleinbetrieben? Ohne Hilfe werden sie es nicht überleben.

Meine Frau und ich haben eine Werkstatt an einen kleinen Handwerksbetrieb vermietet, aber die Miete ruht ab April bis auf weiteres. Das haben wir jetzt vereinbart.

Jede Spende kann helfen!

Menschen mit hohem
Einkommen bzw. Vermögen sollten gezielt Kleinbetriebe am jeweiligen Wohnort
finanziell unterstützen,
damit Arbeitsplätze erhalten bleiben. Allen
voran, Herr Merz. Und
bitte rufen Sie andere
Millionäre zu Spenden jeglicher Art auf!
Auch Kinder an der
Armutsgrenze brauchen
jetzt Ihre Hilfe!

wenn wir reif genug sind

dann wird diese Krise eine tolle Gelegenheit, unsere Art zu wirtschaften zu überdenken, gar unsere Art zu leben. Konsum- und Profitorientierung haben gar keinen so geringen Anteil an der jetzigen Situation. Die Probe, auf die nicht nur unsere Wirtschaft, sondern vor allem unsere Gesellschaft gestellt wird, könnte kaum symbolhafter sein. Die einen lechzen nach dem starken Mann und verlangen, dass ihnen das verboten wird, was sie auch einfach aus Vernunft lassen könnten, finden für alles Schuldige und lehnen dafür alle Eigenverantwortung ab. Die anderen rüsten auf, decken sich mit Waffen ein und zeigen auf diese Weise, wie sie sich das Überleben vorstellen.
Ich bin nicht nur gespannt, ob ich das ganze Virentheater überlebe. Viel gespannter bin ich auf die Art von Gesellschaft, in der wir uns anschließend wiederfinden.

16:11, joe70, geschlossener Thread

>>Adeo 60
Ich frage mich, welcher Politiker hier kämpft.
Bestimmt nicht Laschet oder Spahn.<<

Sämtliche Politiker in Deutschland, die Verantwortung tragen, arbeiten momentan mit Sicherheit etwa 18 Stunden täglich.

>>Abwartepolitik bringt uns italienische verhältnisse.<<

Das Problem Italiens ist, daß der Virus dort wahrscheinlich etwa zeitgleich mit bzw. nicht wesentlich später als in China ausbrach. Was an den engen wirtschaftlichen Beziehungen Italiens zu China liegt. Sehr viele Firmen in der Lombardei und anderswo arbeiten mit chinesischen "Gastarbeitern", die teils alle drei Monate ausgetauscht werden. So konnte der Virus sich wohl wochenlang unbemerkt verbreiten. Als ihn noch niemand auf dem Schirm hatte. Und deswegen auch keine Maßnahmen ergriffen werden konnten.

Interessant ist folgender Artikel:

"https://zackzack.at/2020/02/26/corona-und-die-italienische-modeindustrie-wie-die-ausbeutung-chinesischer-arbeiter-zur-ausbreitung-des-virus-beitraegt/"

18:43, frosthorn

>>Ich bin nicht nur gespannt, ob ich das ganze Virentheater überlebe. Viel gespannter bin ich auf die Art von Gesellschaft, in der wir uns anschließend wiederfinden.<<

Das geht mir genauso.

@Dabei wirkten die Ritter des freien Marktes 18:28 FritzF

Nun, die von Ihnen so betitelten 'Ritter des freien Marktes'
sitzen doch mehrheitlich eher auf der anderen Seite des Atlantiks.

Und die erleben gerade das von mir hier vor 3 (in Worten: drei)
Tagen vorausgesagte Waterloo:
Mit Stand heute 18:00 haben die USA uns Deutsche bei den Infizierten überholt.

Ich betone aus gegebenem Anlass: Dies ist keine Jubelmeldung
Ich bin sehr gespant auf den künftigen Vergleich der Entwicklung.
z.B: Kalifornien vs. Florida

Erste und zweite Ableitung

Wir müssen jetzt die Kurve abflachen, koste es was es wolle. Wir brauchen eine negative zweite Ableitung in wenigen Tagen und eine negative erste Ableitung vielleicht schon in vier Wochen.
Und dann die Füße still halten bis der Impfstoff da ist.

18:18 von Leipzigerin59

«Mich irritieren und erschrecken nur immer wieder diese Rufe, dass die Bundesregierung oder der Gesundheitsminister oder wer auch immer endlich handeln und an- bzw. verordnen sollen … Ich hoffe, das ist die Minderheit.
Optimistisch bleiben.»

Ja - das ist die Minderheit. Ganz sicher die Minderheit.

Zeigen alle Umfragen der letzten Tage.
Zeigen alle Beobachtungen, die ich persönlich mache.
Aber bestimmte Teile der Minderheit sind immer sehr, sehr laut.

Ist wie mit den einigen bestimmten Vögeln.
Sieht man sie aus der Entfernung.
Sehen sie aus wie Hühnchen.

Kommt man aber näher, und sie erspähen, dass man kommt.
Sind sie mit 1.001 vorher unsichtbaren Federn plötzlich groß wie Strauß.
Und schreien dabei Zeter & Mordio, als seien sie persöhnlich der direkte Nachfahre von T. Rex.

Ich bleibe dann stets optimistisch.
Rupfe das Hühnchen-Möchtegern-Strauß virtuell.
Und verkoche es ideell zu einer leckeren Hühnersuppe.
Mit Nudeln, Gemüse, Klößchen und Vernunft …

18:30 von schabernack

wieviel Klopapier braucht man denn so
als "Normalo"
1 Rolle pro Tag ... Woche

@ Leipzigerin59 um18.18 Uhr, ...Befehl

"Mich erschrecken nur immer wieder diese Rufe, dass... wer auch immer handeln bzw. verordnen solle ... so als ob man einen Befehl erwartet, ohne diesen man nicht selbst fähig ist zu handeln" - Ja, da stimme ich Ihnen zu.
Jeder kann von sich aus seine Außenkontakte "einfrieren", nicht nur mit Blick auf sich selbst, sondern auch, um keinen seiner Lieben zu verlieren.

18:43 von frosthorn

Viel gespannter bin ich auf die Art von Gesellschaft, in der wir uns anschließend wiederfinden.
.
vermute
in einem oder zwei Jahren spricht kein Mensch mehr drüber
das Waldsterben, das Ozonloch, das allgemeine Sterben im Jemen und den Dutzend anderen Kriegsgebieten ..... geht auch weiter
aus den Medien aus dem Sinn

@um 18:38 von IBELIN

"doch zu greifen. Heute 2000 Infizierte weniger als gestern. Dank an Soeder und andere, die richtig gehandelt haben."
Aha, also 1-2 Tage alte Maßnahmen sind dafür also relevant. Wollen Sie uns für dumm verkaufen.
Wenn ich mir ihre bisherigen Kommentare zu Gemüte ziehe - eindeutig ja.

Darlehen sind sicher sinnvoll ebenso wie Steuerschuldung

aber ansonsten sollte man hier nicht die Spendierhosen anziehen ... erstens auch Arbeitnehmer können bei 6 Wochen Urlaubsanspruch ohne weiteres 4 Wochen in Coronafreizeit verbringen , 2 . es gibt auch Branchen die einen starken Auftriebe erfahren werden ... die Digitalisierungs- und Internetbranche, 3. wir werden sehen, daß ein nicht geringer Teil der Lehrkräfte durch digitale Unterrichtsformen ersetzt werden kann . Bitte erst die frei werdenden Ressourcen verwenden statt dem arbeitenden Bürger weitere Steuern und Belsatungen aufzubürden.

Dank an Finanzminister Scholz

Wie froh bin ich, dass Finanzminister Scholz und die Mehrheit der GroKo so sparsam gewirtschaftet haben. Er hat sich nicht von den Begehrlichkeiten einiger seiner Genossen und der Grünen einwickeln lassen. Nun haben wir etwas zuzusetzen - ist doch klasse.

@ rossundreiter

Ich werfe der Regierung nicht vor, dass Leute Hamsterkäufe tätigen.
Ich werfe der Regierung vor ,dass sie die Versorgunglage nicht darstellt, wie sie tatsächlich ist!

Das tut sie doch. Es ist nachweislich so viel Klopapier da, wie die gesamte Bevölkerung sinnvollerweise in einem Jahr verbrauchen kann. Es liegt nur ein unerklärlich großer Anteil davon in gewissen Rumpelkammern statt in den Warenlagern des Großhandels. Aber an Klopapier ist kein Mangel, das ist die Wahrheit und nichts als die Wahrheit. Und das trifft auf die anderen Waren sinngemäß auch zu und genau das sagt die Regierung. Punkt. Und jetzt diskutiere ich auch nicht mehr über son Käse.

18:42 von rossundreiter

Zitat:"Ich werfe der Regierung vor ,dass sie die Versorgunglage nicht darstellt, wie sie tatsächlich ist!"
Die Regierung hat mehrfach darauf hingewiesen, dass OHNE Hamsterkäufe alle Dinge des täglichen Lebens ausreichend zur Verfügung stehen. Sollte sie etwa sagen: Leute, hamstert, was ihr könnt, weil ein paar Idioten damit angefangen haben? Die mangelne Einsicht und den Egoismus dieser Idioten kann man doch nicht der Regierung vorwerfen!

18:55, Alles zu spät

>>@ um 18:28 von GeKo69
Richtig:
Unser globales geopolitisches System fällt uns gerade auf die Füße.<<

Uns fällt gerade auf die Füße, daß es uns gibt.

Weltweite Pandemien, gegen die die gegenwärtige ein Sonntagsspaziergang ist, gehörten immer schon zur menschlichen Geschichte.

Daß sie erheblich seltener geworden sind, liegt auch an der intensiven internationalen Vernetzung der Menschheit. Ohne die wäre der wissenschaftliche Fortschritt viel, viel langsamer.

@Andreas Unzufrieden, 18:49

Wir brauchen eine negative zweite Ableitung in wenigen Tagen und eine negative erste Ableitung vielleicht schon in vier Wochen.

Bemühen Sie bloß nicht die Mathematik, die arbeitet gegen uns. Die Ableitung von e hoch x ist wieder e hoch x. Die zweite übrigens auch.

@ Alles zu spät

Unser globales geopolitisches System fällt uns gerade auf die Füße.

Na und, dann heben wir es eben wieder auf. Ich brauch aber jetzt kein Gekrittel.

@vermute in einem oder zwei Jahren spricht 18:54 von Sisyphos

"kein Mensch mehr drüber"

Ich fürchte, Sie täuschen sich gewaltig.
Darüber
https://is.gd/aDfONG
spricht man noch in 2 Jahren.

18:57, Elefant

>>Darlehen sind sicher sinnvoll ebenso wie Steuerschuldung
aber ansonsten sollte man hier nicht die Spendierhosen anziehen ... erstens auch Arbeitnehmer können bei 6 Wochen Urlaubsanspruch ohne weiteres 4 Wochen in Coronafreizeit verbringen , 2 . es gibt auch Branchen die einen starken Auftriebe erfahren werden ... die Digitalisierungs- und Internetbranche, 3. wir werden sehen, daß ein nicht geringer Teil der Lehrkräfte durch digitale Unterrichtsformen ersetzt werden kann . Bitte erst die frei werdenden Ressourcen verwenden statt dem arbeitenden Bürger weitere Steuern und Belsatungen aufzubürden.<<

Aha.

Aber Ihr Vorschlag, die arbeitende Bevölkerung sollte ihren Jahresurlaub für die "Coronafreizeit" in den eigenen vier Wänden verwenden, sehen Sie als vorteilhaft für diese an?

Planung, Vorhaben, Umsetzung(?)

Ein Paradebeispiel für einen Wasserkopf.

Seit (vermutlich) einigen Jahren habe ich nicht mehr so Oft die Worte "Planung, Vorhaben, Absicht" gehört.

Für die Rettung der Banken war innerhalb weniger Tage ein Milliardenpaket aus Steuergeldern vorhanden.

Und nun, während wir dabei zusehen können wie die Wirtschaft in Teilbereichen zum erliegen kommt, hat die Deutsche Bank heute 1,5 Milliarden Euro an Boni ausgezahlt.
Aus dem Rettungspaket.

Aber der Bäcker, die Schneiderei, das Restaurant, uvm.
Deren Betreiber/innen liegen jetzt weinend vor dem Scherbenhaufen der eigenen Existenz und ersticken in Bürokratie und Zwangskrediten, wenn sie Hilfe annehmen wollen.

2 Bundesländer haben inzwischen geschafft, was die Bundesregierung nicht hinbekommt.
Schnelle, finanzielle Hilfe.
Und zwar BEVOR es zu spät ist!

18:49 von Sisyphos3

>>wieviel Klopapier braucht man denn so
als "Normalo"
1 Rolle pro Tag ... Woche<<

Offensichtlich in Corona-Zeiten das Vielfache wie sonst.
Im MDR kam vor einigen Tagen ein Beitrag über eine Papierfabrik in Schmalkalden.
Die liefern normalerweise 1.000 Paletten pro Tag aus.
Zur Zeit 3.000 Paletten pro Tag.
Und trotzdem reichts nicht.

18:57 von Elefant

Zitat:"3. wir werden sehen, daß ein nicht geringer Teil der Lehrkräfte durch digitale Unterrichtsformen ersetzt werden kann . "

Wie kommen Sie denn auf diese steile These? Sind Sie vom Fach oder haben Sie wie alle anderen vor vielen Jahren mal eine Schule besucht? Von Pädagogik und den Anforderungen des Lehrerberufs haben Sie jedenfalls keine Ahnung!

19:05, Sisyphos3

>>18:52 von Alles zu spät
Ein neues Gesetz schreibt nun landesweit die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall vor
.
erstaunlich wird der Trump noch Sozialist :-)<<

Er möchte wiedergewählt werden.

@sausewind vom vorblock

ihren aufsatz verstehe ich schon vom ansatz nicht. erst behaupten sie, daß es keine meinungsführer hier gebe und ich keine angst haben müsste. dann bestätigen sie aber, daß ich den meinungsführer nicht ständig anpöbeln soll. also, sie sind doch im wissen, weil dieser mensch sich letztens noch sehr fragwürdig geäuassert hat in seiner not. und lesen sie auch unangenehmes, dann wüssten sie. aber das wichtigste heutzutage, bleiben sie gesund

@ 18:43 von frosthorn

sehr gut. Dem kann ich mich nur anschließen. Veränderungen sind dringend nötig. Die Klimakatastrophe steht bevor. Die wird dem ausbeuterischen Krieg gegen die Natur sowieso ein Ende setzen.
Ich befürchte nur die Herschenden wollen Corona eher nutzen um die Überwachung auszubauen, Befugnisse der Polizei und des Millitärs auszuweiten. Außerdem werden die Großen Konzerne die ungeliebte Konkurenz los. Ähnlich wie bei der angeblichen "Finanzkriese" werden sich vorausichtlich die oberen paar Prozent kräftig die Taschen füllen.

von Andreas Unzufrieden 18:34

"Zusammen stehen,zögern,zaudern,historisch,was auch immer nötig ist".

Das sind aber große Worte.Überschätzen Sie da....

@ 18:52 von Alles zu spät

Das ist jetzt der x-te Kommentar von Ihnen der bei Ihnen eine gewisse Leseschwäche oder Verständnisschwäche offenbart. Es haben nun schon einige auf die Unsachlichkeit in Ihren Kommentaren hingewiesen. Es wäre net, wenn Sie das endlich zum Anlass nehmen würden etwas reflektierter zu formulieren. Zu Ihrer Überschrift: Deutschland hat ein Hilfspaket von 600Mrd aufgelegt. Die 150Mrd sind neue Schulden. Somit ist das deutsche Hilfspaket bezogen auf die Einwohnerzahl wesentlich höher als das in den USA. Hinzu kommen in D noch Leistungen die sowieso gezahlt werden, die im USA-Paket als neue Leistung für Amerikaner gilt, z. B. Lohnfortzahlung im Krankheitsfall u. a.

@ rossundreiter um 18.42 Uhr, @Leipzigerin

"Ich werfe der Regierung vor, dass sie die Versorgungslage nicht darstellt, wie sie tatsächlich ist" - wie ist sie denn? In meinem Umfeld ist alles zu bekommen, vielleicht nicht immer genau das, was ich kaufen möchte, aber gleichwertiges.
Ich lebe allerdings in einer Großstadt. Wo erleben Sie es, dass es an lebenswichtigen Gütern fehlt?
Können Sie nicht Bekannte/Nachbarn bitten, Ihnen etwas mitzubringen?

Nachtragshaushalt von 150 Milliarden Euro ?

Und wie so oft werden wieder die faschen den größten Teil abkassierern. Hilfe per Gisskanne hat noch nie sinnvoll und efektiv geholfen.

Wie bei den Agra oder H4 geldern auch.

19:07 von Yanosch

Zitat:"2 Bundesländer haben inzwischen geschafft, was die Bundesregierung nicht hinbekommt. Schnelle, finanzielle Hilfe."
Was erwarten Sie? Dass der Finanzminister freihändig Schecks verteilt? Dazu muss erst ein Nachtragshaushalt, genauso wie auch in den Ländern, aufgestellt werden. Die Geschwindigkeit, mit der das geschieht, ist enorm. So läuft das eben in einem Land, das sich an Recht und Gesetz hält. Ich weiß nicht, manche Leute suchen schon zwanghaft nach Dingen, an denen sie herumnörgeln können...

19:07 von Yanosch

>>2 Bundesländer haben inzwischen geschafft, was die Bundesregierung nicht hinbekommt.
Schnelle, finanzielle Hilfe.
Und zwar BEVOR es zu spät ist!<<

Die Bundesregierung und vermutlich alle Bundesländer versuchen die Folge von Corona so gut wie möglich zu lindern.
Es ist dermaßen ermüdent, dies so vielen Politikernörglern zu erklären.

@frosthorn

Bei den Verdoppelungszeiten ist schon zu erkennen dass wir es nicht mit einer e-Funktion zu tun haben. Genausowenig wie wir es bei "Propofol" (Vorgänger-Beitragsbaum) mit einem Mittel nach BtMg zu tun haben, aber das waren Sie nicht....

Es wäre....

begrüßenswert, wenn nicht die bekannten "Systemkritiker" für das Auftreten des neuartigen Virus wie immer den Kapitalismus verantwortlich machen würden. Es erweckt den Anschein, als wenn das Auftreten einer Seuche in einem sozialistischen System ausgeschlossen wäre! Nachdem es kein funktionierendes sozialistisches System zur Zeit gibt, kann auch der Gegenbeweis nicht angetreten werden. Der "causale" Zusammenhang ist wirklich genial! Man muß nur fest daran glauben, genauso wie an die Zahl der Corona-Opfer. Ich habe da meine Zweifel, ob wirklich jedes Opfer ausschlielich an Corona-Symptomen verstorben ist, oder ob nicht bei manchen Opfern z.B. ein Herzversagen die wahre Todesursache istoder eine schon vorher vorhandene Lungenentzündung.

Diese Regierung hat begriffen

Andreas Unzufrieden @

Das mit dem " zusammen zu stehen."
meien Sie aber nicht wörtlich.

Wenn Politiker sowas sagen wird es immer sehr sehr teuer für die Steuerzahler. Und besonders die schnellstern. dreistesten und frechen bekommen dann am meisten.

Das ist doch bei allen Subventionen bisher so gewesen. Egal ob es H4, Agra oder Öko ausgaben waren.

um 19:11 von Karl Napf

>>
@sausewind vom vorblock

ihren aufsatz verstehe ich schon vom ansatz nicht. erst behaupten sie, daß es keine meinungsführer hier gebe und ich keine angst haben müsste. dann bestätigen sie aber, daß ich den meinungsführer nicht ständig anpöbeln soll. also, sie sind doch im wissen, weil dieser mensch sich letztens noch sehr fragwürdig geäuassert hat in seiner not. und lesen sie auch unangenehmes, dann wüssten sie. aber das wichtigste heutzutage, bleiben sie gesund
<<

Meine Güte, wie kann man angesichts der Situation, in der wir uns befinden, so einen inhaltsleeren Mist absondern. Andere Menschen kämpfen gerade um ihr Leben !!!

19:14 von Bernd Kevesligeti @von Andreas Unzufrieden 18:34

Der User Unzufrieden hat völlig Recht! Ob große Worte oder nicht, die Dauernörgler und Besserwisser hier sind sicherlich nicht diejenigen, die diese Krise meistern werden.

Re 18:38 von Andreas Unzufrieden

"Die Nörgler und Lamentierer müssen jetzt mal bei Seite treten. Es kommt die Zeit der Solidarität und des Anpackens."
Genörgelt haben bis jetzt nur Esken,Dreyer, Baerbock und Burjans. Von anpacken nichts zu sehen,aber wegen der notwendigen Einschränkung von Grundrechten aus der Haut fahren.
Da könnte man meinen,daß die Bilder von den Militärfahrzeugen die Särge aus Bergamo transportieren bei denen immer noch nicht die Augen für den Ernst der Lage geöffnet haben.
Ich selbst muß sagen,daß mich diese Bilder schon verstört haben zusammen mit den Aussagen der Ärzte. Ich hätte so etwas in Friedenszeiten nicht für möglich gehalten.
Aber man wußte beizeiten was in China passiert, man hat nichts getan. Es waren die Grenzen offen,wurde in die Schule gegangen und Karneval gefeiert als es in Italien begann zu eskalieren.
Kein Blick nach Taiwan oder Südkorea. Da hätte man lernen können. Aber bei uns Ignoranz selbst heute noch. Normal hätte diese Land schon lange unter Quarantäne gehört.

@Schabernack 18.30

Lobenswert, dass Sie für Nachbarn mit einkaufen! Das mit dem Klopapier ist hier im Ort seit mindestens 2 Wochen so, bei Rewe und Aldi. Es ist sicher irgendwo- nur hat's halt Jemand anderes;-) Vielleicht wird es bald DAS begehrte Tauschmittel oder eine Art Ersatzwährung?
Ich habe Jahre in Frankreich gelebt und fühle mich als Teilfranzose. Dort hamstern Sie wenigstens Wein. Das ist eher nach meinem Geschmack und kann zumindest die Stimmung bessern. Wer weiß, wie lange die Krise geht? Die ökonomische wird jedenfalls heftig werden. Gut, dass die Politik das zu Erkennen scheint

@petermeffert, 19:00

"Die mangelne Einsicht und den Egoismus dieser Idioten kann man doch nicht der Regierung vorwerfen!"

Gut, ich schreibe es zum dritten Mal (und wenn nötig, auch zum vierten Mal, kein Problem, mache ich gerne):

Ich werfe der Regierung nicht vor, dass Leute hamstern.

Ich werfe der Regierung vor, dass sie die Versorgungslage nicht den Tatsachen entsprechend darstellt!

Im Laden treffen Angebot auf Nachfrage.

Ist das Angebot höher als die Nachfrage, steigt entweder der Preis, oder es gibt einen Engpass. Letzteres sehen wir gerade. Die Regierung behauptet das Gegenteil.

Ob sich die Leute mit Klopapier die Rumpelkammer auffüllen oder die Wände tapezieren, ist für die Diagnose "Engpass" volkswirtschaftlich gesehen völlig unerheblich!

Gerede

Wenn dieses ganze Gerede von wirtschaftlichen Hilfen nicht nur "Opium fürs Volk" ist, um die Wirtschaft zu beruhigen...
Natürlich werden die Hilfen nicht "unbürokratisch" sein, wie gerne von der Politik erzählt wird. Ich bin mir sicher, dass wieder zahlreiche Formulare und Nachweise ausgefüllt werden müssen, um an Geld zu kommen. Wie soll denn die "unbürokratische" Auszahlung von Hartz 4 an Solo-Selbständige funktionieren? Kann ich grunsätzlich als Solo-Selbständiger Unterstützung beantragen oder muss ich nachweisen, dass ich keine Aufträge habe? Wie soll man das machen: "Nachweisen, dass man etwas NICHT hat". Also gibt es doch wieder eine Vermögensprüfung etc. pp.
Am Ende der Krise wird sich die Regierung daran messen lassen müssen, ob sie in punkto Wirtschaftshilfen genauso gehandelt hat, wie sie es angekündigt hat. Und das ist aus meiner Sicht unmöglich, wenn man Missbrauch verhindern will.

Italien

„ Die Zahl der Todesopfer sei um 793 auf 4825 gestiegen, wie der italienische Zivilschutz mitteilte. Damit erreichte die Zahl der täglichen Todesopfer der Pandemie in dem EU-Land ebenso einen neuen traurigen Rekord. Die Zahl der Neuansteckungen stieg auf 6557. Insgesamt gibt es nun 53.578 bestätigte Fälle.“

Ich weiß ehrlich nicht mehr, was ich dazu sagen oder denken soll. Es ist einfach unfassbar... Man darf es gar nicht sagen, aber da hat das Virus inChina laut den offiziellen Zahlen ja nicht so stark gewütet. Da bekommt man doch Angst davor, dass es bei uns auch in Tagen oder Wochen so kommen könnte....

Am 21. März 2020 um 19:00 von fathaland slim

"Weltweite Pandemien, gegen die die gegenwärtige ein Sonntagsspaziergang ist, gehörten immer schon zur menschlichen Geschichte."
#
#
Haben Sie Ihre Glaskugel auf Hochglanz poliert?
Die spanische Grippe hatte im Frühjahr 1918 auch wenige Todesopfer zur folge. Erst ab Herbst 1918 stieg die Todesrate auf geschätzte 25 bis 50 Millionen an.
Ob Corona ein Sonntagsspaziergang oder ein Gewaltmarsch wird, weiß keiner.

Schein-selbstständige werden zu Solo-selbstständigen

was so ein Virus alles verändern kann...
Vor der Agenda von Rot/Grün gab es noch Kündigungsschutz und Vermögensunabhängiges Arbeitslosengeld. Das werden jetzt einige zu spüren bekommen.

18:44 von fathaland slim

Sämtliche Politiker in Deutschland, die Verantwortung tragen, arbeiten momentan mit Sicherheit etwa 18 Stunden täglich.

Woher wissen Sie das? Sind Sie dabei?

Selbst wenn es so wäre, die Politiker hätten bevor das Virus in Deutschland ausbrach, 18 Stunden täglich den Kopf zerbrechen sollen, wie man das Virus abschirmt. Aber da ja der Handel und er Geldfluß nicht unterbrochen werden darf, musste man das Risiko der Verbreitung in Kauf nehmen, denn Geld regiert ja bekanntlich die Welt (und nicht das Virus).

Normalerweise hätte man sofort keine Reisen nach und aus China fortführen dürfen, sobald bekannt war, dass dort eine epedemiehafte Erkankung ausgebrochen ist. Aber ja, die wirtschaftlichen Beziehung zu China!.

Ich lass doch keinen Schwerstinfizierten in meine Wohnung, auch dann nicht, wenn ich mit ihm regen Handel betreibe.

19:14 von hambibambi

«Außerdem werden die Großen Konzerne die ungeliebte Konkurenz los.»

Millionen von Kleinunternehmern + Freiberuflern sind nicht im geringsten Konkurrenz für Großunternehmen, und Multinationale Konzerne.

Erstere sind aber so gut wie alle deren Kunden.
Die die von großen Konzernen hergestellten Produkte kaufen.

Nun im Fall von Corona ist eine ganz andere "Verzahnung" von großen und kleinen Unternehmen. Die im Fall der Banken-Finanzkrise von vor ca. 10 Jahren bei weitem nicht so eng verzahnt von einander abhängig war …

18:18 von Leipzigerin59

"Mich irritieren und erschrecken nur immer wieder diese Rufe, dass die Bundesregierung oder der Gesundheitsminister oder wer auch immer endlich handeln und an- bzw. verordnen sollen - so, als ob man einen "Befehl" erwartet, ohne diesen man nicht selbst fähig ist zu handeln."

.-.-.-.

Liebe Leipzigerin,

es ist auch möglich, dass darum ein Befehl 'von oben' ersehnt wird, damit die ANDEREN
nicht mehr so sorglos sind.

Ich habe aber eine Weile auch so interpretiert, wie Sie. Muss aber eben nicht sein.

@Andres Unzufrieden, 18:49 Packen wir´s an...!

Zunächst einmal herzlichen Dank für Ihre hervorragenden Kommentare. Deutschland hat es in vielen Disziplinen bis weit in die Weltspitze gebracht - Kunst, Sport, Wirtschaft... Ich sehe den Kampf gegen das Corona-Virus als eine besondere Herausforderung in einem globalen Wettstreit, der allerdings nicht gegeneinander, sondern miteinander ausgetragen wird. Wir könnten ein Beispiel auch für andere Länder setzen, wenn wir unsere Ziele zeitnah erreichen. Unser Land muss natürlich als Team an den Start gehen, angeführt von der Bundesregierung. Dabei ist es völlig gleichgültig, ob einzelne Mitspieler die Mannschaftsführer mögen oder nicht. Es zählt allein der Erfolg. Vielleicht bin ich in meinen Kommentaren auch deshalb so ablehnend gegen Nörgler, weil aktuell Disziplin und Geschlossenheit gefordert sind.
"Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an und handelt...!"(Dante Alighieri).

Am 21. März 2020 um 19:14 von hambibambi

"Veränderungen sind dringend nötig. Die Klimakatastrophe steht bevor. Die wird dem ausbeuterischen Krieg gegen die Natur sowieso ein Ende setzen."
#
#
Sie werden sehen, das die "Klimakatastrophe" wie durch ein Wunder verschwunden ist. Experten werden Ihnen erklären, das durch den Corona Virus das gefährliche CO2 auf ein erträgliches Maß zurück gegangen ist.
Die Rezession in DE, EU und der gesamten Welt wird beachtlich sein. Da ist kein Platz und Geld für Klimaneutralität mehr da. Für viele wird es um die nackte Existenz gehen.

@spax-plywood, 19:21 re @frosthorn

Danke für die wohlwollende Korrektur. Aber mein Beitrag war nicht wirklich ernst gemeint.

von Peter Meffert 19:23

Die Krise meistern,mit Noten verteilen an Länder(Besserwisser) ?
Wer schickt denn Ärzte nach Italien und 5 Millionen Atemschutzmasken nach Serbien ?

@ 19:38 von rareri

Da haben sie recht. Dem ist nichts hinzuzufügen. Leider müssen wir jetzt damit leben und können nur unser bestes tun, dass es nicht schlimmer wird. Ich geh z.B. nur noch mit Tuch um Mund/Nase aus dem Haus und Handschuhen. Falls ich mal niesen muss oder husten will ich so das Risiko für alle anderen minimieren und mir ist es egal, ob jemand blöd kuckt...

19:40 von Sausevind .. 18:18 von Leipzigerin59

"... es ist auch möglich, dass darum ein Befehl 'von oben' ersehnt wird, damit die ANDEREN
nicht mehr so sorglos sind. ..."

Das kann sein, das wäre dann eine sehr traurige Offenbarung für den Zustand unserer Gesellschaft.

Irren ist menschlich.

@tagesschlau2012, 19:53 re hambibambi

Sie werden sehen, das die "Klimakatastrophe" wie durch ein Wunder verschwunden ist. Experten werden Ihnen erklären, das durch den Corona Virus das gefährliche CO2 auf ein erträgliches Maß zurück gegangen ist.
Die Rezession in DE, EU und der gesamten Welt wird beachtlich sein. Da ist kein Platz und Geld für Klimaneutralität mehr da. Für viele wird es um die nackte Existenz gehen.

Und Sie werden irgendwann sehen (und falls nicht Sie, dann Ihre Kinder, so Sie welche haben), dass es bei der Klimafrage um die nackte Existenz geht. Die Natur lässt nicht mit sich verhandeln.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Nachtragshaushalt“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

http://meta.tagesschau.de/id/145345/corona-krise-regierung-schnuert-mehr...

Viele Grüße
Die Moderation

@frosthorn 18.43

Es wäre schon gut, wenn die Corona-Epidemie nicht auch noch von Ideologen und Systemgegnern instrumentalisiert würde. Unsere Art zu wirtschaften war nicht die Schlechteste für die Anstrengungswilligen und Leistungsbereiten, selbst wenn sie nicht ohne Schwäche war. Da steht schlicht zu viel für breite Bevölkerungsschichten auf dem Spiel, um da noch "wünschenswerte" Effekte zu erhoffen. Glücklicherweise hat Olaf Scholz den Begehrlichkeiten der Linksaußen nicht früher nachgegeben, die "schwarze Null" zu schleifen. Es reicht, dass die EZB ihr Pulver in der Zinspolitik in guten Zeiten verschossen hat.

Darstellung: