Ihre Meinung zu: Ausgangsbeschränkungen: Kritik an Bayerns Alleingang

21. März 2020 - 11:11 Uhr

Erneut ist Bayern in der Coronavirus-Krise vorgeprescht. Von den Bundesspitzen der SPD und Grünen kommt Kritik. Doch von den Menschen in Bayern scheinen die neuen Ausgangsregeln offenbar akzeptiert zu werden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.44
Durchschnitt: 3.4 (25 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Richtig so Herr Söder !!!

Wie viel Demokratie kann eine Gesellschaft vertragen ???

Wir haben keine Zeit...

zum Diskutieren. Wenn ich Herrn Laschet höre, der erst nochmal abwarten möchte, wird mir ganz anders. Der Vorstoß von Herrn Söder ist das einzig richtige. Jetzt stehen die anderen unter Druck nachzuziehen. Alles andere als Ausgangsbeschränkungen ist unverantwortlich. Wer was anderes sagt, hat den Ernst der Lage nicht erkannt.

Grüße aus Bayern.

Kritik an Bayerns Alleingang

Hoch lebe der Förderalismus !

Wenigstens zwei Bundesländer reagieren auf die sprunghafte Bedrohung durch das SARS-CoV-2-Virus. Wie sollen Absprachen über mehere Tage halten, wenn sich die Situation täglich ändert ? Und die Neuinfektionskurve in Deutschland zeigt steil nach oben.
Jetzt muss reagiert werden, nicht morgen oder übermorgen.

Gruß Hador

Nee

Wenn die anderen Schlafmützen nicht aus den Puschen kommen muss Söder halt zeigen wo Bartl den Most holt.

Jugendliche, die Ältere gefährden, sind halt eine Plage. Mit Appellen ist da nix zu machen.

Die Bürger haben lieber klare Verhältnisse als so ein Wischi-Waschi.

Italien

Das Fernsehen zeigte Bilder eines langen Konvois von Militärlastwagen. Das Istituto Superiore di Sanità, Italiens oberstes Gesundheitsinstitut, hat nun eine Studie vorgelegt, in der es alle klinischen Daten der Opfer analysiert hat. Folgende Erkenntnisse und Mittelwerte kamen heraus: Das durchschnittliche Alter der Verstorbenen liegt bei 79,5 Jahren. Die deutlich am stärksten betroffene Altersgruppe sind die 80- bis 89-Jährigen. Nur fünf Menschen waren unter 40 Jahre, alle waren krank, ehe sie sich mit dem Virus infizierten. 70 Prozent der Opfer sind Männer. Drei Personen ( 0,8 Prozent) starben offenbar ausschließlich "am" Coronavirus - "ohne wenn und aber", wie die Italiener sagen. Alle anderen litten an mindestens einer schweren Vorerkrankung. Die Hälfte hatte drei oder mehr Krankheiten, die häufigsten waren: Bluthochdruck, Diabetes, Krebs, Herz- und Atembeschwerden.

Und dafür sperrt Herr Söder die Menschen weg

Nun ja

Virologe Prof. Alexander Kekule (Halle) Er schrieb auf Twitter: „Eine bundesweite Ausgangssperre wäre epidemiologisch unbegründet, wirtschaftlich desaströs und eine soziale Katastrophe.“

Ich finde das Bayern es richtig macht

Meiner Meinung, sollte keine Zeit verschwendet werden und Bayern macht diesmal alles richtig.

Das kann doch wohl nicht war

Das kann doch wohl nicht war sein. Ich bin wirklich alles andere als ein Söder-Fan, aber hier hat er ausnahmsweise mal das Richtige getan. DE hat eh schon zu viel Zeit verschlafen. Wir können es uns nicht leisten, noch wochenlang rumzudiskutieren und zu warten, dass unsere entscheidungsscheue Bundesregierung endlich in die Pötte kommt.

Sinnvoll und zielgerichtet

Wenn rot-grün eine Maßnahme kritisiert, dann ist sie sinnvoll und zielgerichtet.

Das war ja.......

zu erwarten,daß wie immer alles aus Bayern kritisiert wird. Warum sich allerdings Frau Esken, Herr Borjans und Frau Baerbock dazu berufen fühlen, erschließt sich mir nicht. Die Zeiten für langatmige Diskussionen und faule Kompromisse ist vorbei!

Bayerns Alleingang

Da bin ich mir absolut sicher , dass die Kanzlerin das mit Söder abgestimmt hat um so festzustellen , wie das Volk reagiert um dann bundesweit vor zu gehen !
Richtiger Weg,aber er hätte früher kommen sollen !

Was soll der Eiertanz

Die Lage ist ernst. Wer wirklich glaubt, dass man noch diskutieren möchte, dem empfehle ich ein Kaffekränzchen mit Gleichgsinnten im Cafe seiner Wahl ohne anschließende Garantie einer medizinischen Versorgung.
Die Maßnahmen sollten sogar noch etwas verstärkt werden.
Bleibt alle gesund, achtet auf Euch und andere und haltet Disziplin. Dafür sind wir im Guten und im Schlechten bekannt und es wäre eine gute Sache, dass wir alle einfach mal wieder zeigen, dass wir das können.
Bleibt also gesund.

Von der SPD und Grünen kommt Kritik.

man fasst es kaum

wenigstens einer der sich bewegt
bevor die Kanzlerin aufwacht von ihrem "bewährten" Kurs abwarten abweicht
haben wir italienische Zustände

Unglaublich, selbst in so

Unglaublich, selbst in so einer Krise bekommt die SPD es hin. Bayern tut das einzig richtige das übrigens seitens der Länder in den Risikoberichten als die geeignete Maßnahme geschrieben wurde. Frau Esken, einfach mal das machen was die Profis sagen.
Und wenn Sie 2012 verschlafen haben, hier die Erinnerung. https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf

Ab Seite 55 wird es interessant. Seite 64 dürfte such dem letzten sagen, Ausgangssperren von 1-2 Monaten sind DAS Mittel. Oder wollen Sie liebe Frau Esken über 1 Million Intensivpatienten verarzten.

Mag ihn zwar nicht

Aber er macht alles Richtig . Was will man von der SPD und den GRÜNEN anderes erwarten .Wenn so ein Vorschlag nicht von denen kommt , taugt er halt nichts . So ist halt ROTGRÜN.

Wer daran Kritik übt, sollte

Wer daran Kritik übt, sollte sich mal die Umsetzung der Regelungen im eigenen Bundesland ansehen.
ZB NRW: In Bochum gibt es andere Regelungen als in Dortmund.
Und in Essen oder Duisburg wahrscheinlich wieder andere.
Herr Söder hat wenigstens für einheitliche Regeln gesorgt, anstatt ominöse Empfehlungen zu geben, die überall unterschiedlich ausgelegt werden, die in der Bevölkerung nur für Verwirrung sorgen und zu noch mehr Politikerverdrossenheit und seltsamen Theorien.
Das sollte die Bundesregierung für das ganze Land auch ganz schnell hinbekommen.

Kritik schön und gut

Allerdings ist es bedauerlich das ein bayrischer Ministerpräsident der Bundespolitik zeigen muss wie man es macht. Von einem Tag auf den anderen hat Bayern einen Zuwachs von 30% in den Erkrankungen gezeigt. Der Artikel sagt man hätte bis Sonntag warten sollen. Dies würde einer Verdopplung der Infizierten in diesem Zeitraum gleichkommen. Wenn der Bund die Notwendigkeit schnellen handelns nicht erkennt bin ich froh in einem Bundesland zu leben wo es zumindest der Ministerpräsident für nötig erachtet. Ja es ist so das erst nach 2 Wochen die Ergebnisse messbar sind ob die Maßnahmen etwas gebracht haben. In 2 Wochen herrschen in Bayern allerdings Italienische Verhältnisse! Dort werden Tote vom Militär weggebracht weil das Gesundheitssystem komplett zusammengebrochen ist! Ich kann nur sagen weiter so Herr Söder, streng nach dem Motto "Better be safe than sorry". Sollte in 2 Wochen klar sein das die Maßnahmen übertrieben sind kann man diese immer noch wieder lockern! Bis in zwei Wochen ;)

Was sind denn die Vorschläge

Was sind denn die Vorschläge der Grünen und der SPD, also welche lassen sich realistisch umsetzen? Jetzt sind Lösungen gefragt, keine Ideologie.

Eine ricarda lang will ja sogar mehr Flüchtlinge holen, u.a. gegen Corona. Was eine verquere Logik sich da wieder auftut und öffentliche thematisierung wieder mal Fehlanzeige.

Nicht Bayern prescht vor, die Anderen schlafen

Es wird Zeit, dass konsequent gegen das Virus vorgegangen wird.
Wir werden an strengen Massnahmen nicht vorbeikommen. Diese lieber jetzt als in 1 Woche umsetzen.
Gem. RKI wird sich die Zahl der Infizierten alle 3 Tage verdoppeln!
Wir können es uns aus intensivmedizinischer Sicht, wie auch aus wirtschaftlicher Sicht nicht mehr leisten halbherzige Einschränkungen zu beschliessen.
Es ist nicht die Zeit für die Politik des Ausitzens.

die Ewig-Besser-Wisser

der scheinbaren Linken in der SPD und bei den Grünen, vor allem, die die keine Verantwortung tragen haben nichts besseres zu tun als hinterher immer nachzutreten.
Hut ab, Herr Söder, jemand, der aus den realen Gegebenheiten seine Konsequenzen zieht und nicht erst lange darüber debattiert und sich abstimmt, wenn sich zwischenzeitlich wieder Hunderte infiziert haben und das weiter tragen. Die Erkenntnisse aus China sind mit der Quarantäne und den Ausgangssperren eindeutig jetzt verifizierbar. Es gibt einige Ministerpräsidenten, die das nicht wollen und unser Leben aufs Spiel setzen. Da ist mir ein schnelles besonnenes Handeln lieber als ein Zögern, weil noch nicht alle desgleichen wollen. Und die EU hinkt doch ohnehin hinterher...
Söder for Chancellor

Eigentlich zum Kranklachen,

wenn die Sache nicht so ernst wäre.
Ein Bundesland, was handelt, während der Bund erst mal für nächste Woche die ganzen Sitzungen plant, wie Seibert gestern erklärte.
Diese Kritiker wird die Situation noch einholen.
Manchmal glaube ich, der Bundestag ist nur für die persönliche Absicherung der Abgeordneten da.

Bayern macht eben!

Jetzt lasst doch mal den Söder machen! Bis die anderen das Ganze ausdiskutiert und sich politisch ins rechte Licht gesetzt haben, geht die Verbreitung von Corona weiter!
Wir in Bayern sind doch deswegen nicht eingesperrt! Wir akzeptieren die härteren Regeln, damit endlich die Unvernünftigen ausgebremst werden können.
Liebe SPD-Spitze, wie viele Tote muss es geben, bis ihr auch mal was tut?
Ich bin froh in Bayern zu leben!

Der Verlauf

von Epidemien ist bekannt, wie er abgeschwächt werden kann auch... wer etwas dagegen tuen kann, sollte es tuen...
Wenn die Gefahr besteht, dass das Gesundheitssystem überlastet wird durch die Anzahl der Intensivfälle,
dann müssen wir jetzt etwas dagegen tuen.
Andere Erkrankungen werden ja wegen der Virus Infektion nicht weniger, brauchen Betreuung u Intensivplätze...
Deshalb jetzt diese Maßnahmen um besser dazustehen, wenn die Welle kommt...
Da hat Herr Söder recht, u er hat es gut erklärt, wie Frau Merkel einige Tage vorher...Nun liegt es am Bürger, mitzumachen oder die Politik ist gezwungen zum Allgemeinwohl noch härter durchzugreifen.
Später kann jeder sagen, ich hab’s gewusst...
Jetzt muss gehandelt werden.

Grundgesetz

Der Föderalismus ist das staatliche Organisationsprinzip in der Bundesrepublik Deutschland, 1949 wurde er im Grundgesetz verfassungsrechtlich verankert.
Die Bundesspitzen der SPD und Grünen wissen dies offensichtlich nicht?

Wenn diese Maßnahmen wirken, ...

... gehen unsere Zahlen auch wieder zurück, Südkorea sollte unser Vorbild sein. Zu italienischen Verhältnissen wird es dann in Deutschland nicht kommen.

Das ist typisch...

Da packt mal einer richtig an und wird dafür von den Zauderern kritisiert. Ein Herr Kurz wird für sein zupackendes Verhalten gelobt, macht ein bayerischer Ministerpräsident das gleiche, wird das von politischen Gegnern und Besserwissern dies kritisch hinterfragt. Der Föderalismus hat sicherlich seine Vorteile, vor allem dann, wenn man nicht gezwungen ist, in Sachen Bildung und Sicherheit den gleichen Blödsinn wie bspw. Bremen und Berlin nachmachen zu müssen; aber im vorliegenden Fall würde ich mir wünschen, dass alle Länder so strikt vorgingen wie Bayern, aber da kocht jeder sein eigenens Süppchen, und das kann uns noch richtig auf die Füsse fallen. Wenn vor allem die Jungen, aber nicht nur sie, zu dumm und ignorant sind, den Ernst der Lage zu begreifen, muss man zu deutlicheren Maßnahmen greifen. Bayern macht's richtig, Punkt.

Liebe Bayern ...

... alles richtig gemacht!
Ich verstehe die eiserne Ignoranz von Teilen der Bevölkerung auch bei bestem Willen nicht. Trotz aller eindringlichen Warnungen: Wochenmärkte mit "Hautkontakt", lustige Grüppchen Heranwachsender im Park bei denen auch noch die Flasche Asti kreist, Kinder die zwar nicht auf den Spielplatz dürfen ... aber zu zehnt um die Häuser ziehen .. der Platz hier reicht nicht.
Besonders von den Aktivisten von FfF hätte ich mir etwas mehr weltbewahrende Verantwortung in dieser Kriese, etwas mehr gesellschaftliches Engagement versprochen.
Aber was will man erwarten: keine Gruppendynamik, keine Mitläufer und Frei gibt's auch nicht ... haben ja schon frei.
Die Zustände lassen einfach keinen Spielraum als den Menschen mangels eigener Einsichtsfähigkeit die Entscheidungen ab zu nehmen. Drei Wochen Ausgangssperre zum Schutz der Schwächsten sind angebracht ... und drakonische Strafen für Zuwiderhandlungen.
Was können Chinesen und Italiener was wir nicht können??

Richtig gemacht, Herr Söder!

Ich finde, Herr Söder hat es genau richtig gemacht, außer dass diese Maßnahme vom Bund getroffen werden müsste und zwar schon vor längerer Zeit. Die Bundesregierung lässt sich mit den Entscheidungen zu viel Zeit, wenn man aber Zeit gewinnen will, dann muss man auch mal was durchsetzen und zwar ohne jeden MP eines Landes zu fragen. Manchmal muss man den Föderalismus hintenanstellen....

Das war kein Alleingang,

sondern ein eventuell abgesprochener Versuch , wie die Bevölkerung reagiert.
Ich finde es zum Teil richtig , bin mir aber nicht sicher, ob das nicht größere Probleme mit sich bringt.

wenn die Regierung..

...derart schwach ist im Handeln und nichts tut und abwartet muss man selbst etwas tun. Was ist mit soforthilfen für alle bereiche? "Die Regerung prüft, ob eine Soforthilfe geleistet werden kann"-lächerlich! Es ist doch klar das, die Finanzierung der Krise aus Steuergeldern geleistet wird- Also von den Einzahlern selbstfinanziert - wie die Bankenkrise. Eine Soforthilfe oder ähnliches aus Rücklagen, Haushalt oder Umverteilung ist nicht möglich.

Besser

wäre eine einheitliche und abgestimmte Handlungsweise. Mir ist durchaus klar warum Herr Söder das so macht - schließlich will er
" AfD "- Wähler für sich gewinnen - aber das hat bisher nicht wirklich geklappt und das wird es auch künftig nicht. Die Abgrenzung zur Bundespolitik ist ein schlechtes Signal an die Bürger. Die Bayern sind nichts besseres oder schlechteres als der Rest der Deutschen.

Bayern ist ein Hotspot

Jetzt den großen Macher darstellen, aber zuvor die Menschen zum Wählen zwingen.
Das passt nicht.
Wie viele sind durch diese Wahl in den Ansteckungs- / Verbreitung Modus gekommen.
Der Mensch ist, wie viele dieser Politiker, ein Blender und egoistischer Selbstdarsteller.

Wenn es nach

den Grünen gehen würde, würde man erstmal eine Arbeitsgruppe bilden.

Es hat sowieso alles viel zu lange gedauert, bis ÜBERHAUPT mal was passiert ist.

Herr Söder macht das genau richtig - ihm liegen die Menschen in Bayern am Herzen. Hinzu kommt noch die Nähe zu Italien und direkt zu Österreich.

Ich wünschte mir, Herr Günther wäre genauso konsequent - Appelle an die Feierer bringt nichts - sieht man ja.

Herr Söder wird auch immer beliebter beim Volk, eben WEIL er so handelt, wie er handelt.

Kann es sein, dass deswegen jetzt Kritik kommt?

Wichtig wäre auch

... dass wir die Grenzen zu Österreich und der Schweiz geschlossen halten.

Genau

Danke für diesen tollen gut recherchierten Artikel.

Entlarvender sind die zu erwartenden Wortmeldungen gar nicht mehr möglich.
Deshalb ist unser politisch förderales leider inzwischen so gut wie handlungsunfähiges System dringenst zu reformieren.
Jeder kann wie "kompetent" auch immer seinen Senf dazu geben um Meinung zu machen um politische Entscheidungen zu beeinflussen.
Sonst geht es ja nur um Geld, Arbeitsplätze, Kultur, Bildung, Wissenschaft etc.
Jetzt aber ums Leben.
Und selbst da... s.o.
Das kann Menschenleben kosten.
Die CoronaKrise zeigt vielleicht endlich auch dem letzten, dass es so nicht weitergehen kann.

Auch und vor allen deshalb sollten für jeden denkenden Menschen bestimmte Parteien leider nicht wählbar sein.
Solange bis dort das Denken (wieder) Einzug hält.
Das hat eben nicht, wie man in der Coronakrise sehen kann, etwas mit der politischen Denkrichtung zu tun, sondern mit der Fähigkeit zum Denken.

Kritik um der Kritik Willen

Vor ein paar Tagen hieß es noch, bundeseinheitliche Regeln seien nicht angebracht, weil die Corona-Situation in den einzelnen Ländern sehr unterschiedlich sei und deshalb die einzelnen Länder je nachdem, wie stark sie betroffen sind, unterschiedlich handeln können sollen. Insbesondere Hessen, wo die Grünen mitregieren, stellte sich gegen eine einheitliche Regelung.

Jetzt setzt mit Söder der Ministerpräsident eines der am stärksten betroffenen Länder konsequente Maßnahmen um - und schon geht das Geschrei der Grünen los, wir bräuchten unbedingt bundeseinheitliche Maßnahmen und man solle nicht "vorpreschen".

Ich empfinde das als Heuchelei.

Gute Gründe

Söder hat mehrere gute Gründe dafür, Bayern hier vorangehen zu lassen. Erstens sind bei uns die Infektionsraten aus verschiedenen Gründen mit die höchsten in Deutschland. Zweitens hat Bayern, wie auch Baden-Württemberg, einen überdurchschnittlich hohen Anteil an für ganz Deutschland tatsächlich systemrelevanten Betrieben, die unbedingt am Laufen gehalten werden müssen. Und drittens zeigt Soziologen zu Folge in Bayern die Bevölkerung eine überdurchschnittlich hohe Bereitschaft, die Regeln einzuhalten und so, bei hofferntlich bald erkennbarem Erfolg, allen anderen eine positive Motivation geben zu können.

Verantwortungslos

Söder scheint der Einzige zu sein, der die Lage verstanden hat! Nur die harte deutschlandweite umfassende Ausgangssperre kann helfen, Corona einzudämmen. In Italien hat man zu spät reagiert und jetzt?????? Wollen die Länderchefs ein ähnliches Szenario wie in Italien?

Berlin

Nachtrag :
Als Berliner ist es schon verwunderlich zu sehen, was für ein heftiger Streit im Abgeordnetenhaus entbrennt. Als ob wir die erste Stadt auf der Welt wären, die vor solchen Entscheidungen steht. Der tägliche Weg zur Arbeit (ja, es gibt Menschen wie mich, die weiterhin zu Ihnen in die Wohnung kommen, um Ihre Arbeit zu verrichten, ungetestet, ohne zu wissen, ob ich kleine Viren für Sie im Gepäck habe und NEIN, ich gehöre ja nicht zur Risikogruppe!) mit den Öffis ist sehr risikoreich und daran ändert eine Ausgangssperre NICHTS, das stimmt, weil es trotzdem beruflich weiter geht.
Dennoch frage ich mich langsam in Hinblick auf Italien, was daran jetzt so problematisch ist, wenn Restaurants, Bars, Clubs etc. eh schon geschlossen sind.
Aussage (Glaskugel ausgekramt) jeglicher Foristen in 2 Monaten:
Zu spät, zu wenig.

Man nennt es Föderalismus

Man nennt das Föderalismus, ein Wettbewerb unter den Bundesländern, welcher die anderen Bundesländer zu besseren Aktionen antreibt.
Natürlich schmeckt das den anderen Bundesländern und deren Vorgesetzten nicht, wenn sie Hinterherhinken und es jeder sieht, aber gerade in der Coronakrise sieht man, dass das Konzept gut funktioniert. Bayern macht vor, alle anderen machen nach. Söder macht derzeit einen guten Job. Top!

Unangebrachte Kritik

Ich lebe in Bayern, in München. Ich finde die Maßnahmen von Herrn Söder in Ordnung und dem offenkundigen Egoismus entsprechend angemessen.

Nun ja

Die psychologische Wirkung einer Ausgangssperre ist potenziell verheerend. Sie untergräbt die Eigenverantwortung. Der Kampf gegen das Virus ist effektiver, wenn sich die Bevölkerung der Risiken bewusst ist und nach den Regeln des gesunden Menschenverstands beurteilt, was geht und was nicht. Zudem ist die Geduld nicht grenzenlos. Bis anhin werden die massiven Einschnitte weitherum akzeptiert, auch weil sie sich logisch erklären lassen. Wenn aber das Gefühl aufkommt, der Staat sperre die Bürger auf Vorrat ein, kann die Stimmung kippen. Ein Ausgehverbot erhöht auch das Risiko, dass das derzeitige Not-Regime zu psychischen Erkrankungen und häuslicher Gewalt führt. So gesehen sollte der Bund gestressten Personen eher raten, mehr spazieren zu gehen und nicht weniger.

Alleingang geht nicht

Auch wenn vielleicht die Maßnahme von Bayern angebracht ist und von der Bevölkerung akzeptiert wird, so ist wohl Herr Söder wieder mal vorgeprescht. Warum kann man nicht auch als Landeschef, wenn man sich in einer Zwangslage sieht und nicht die Sonntägliche Schaltkonferenz abwarten möchte, dann wenigstens seine Kollegen in anderen Ländern vorab informieren? Da wird von der EU immer wieder einheitliches Vorgehen gefordert, im eigenen Land funktioniert die Kleinstaaterei aber noch mehr als gut und wirft damit in Zeiten wo man Vertrauen braucht ein schlechtes Licht auf die Politik.

So ganz mein Fall ist Söder

So ganz mein Fall ist Söder auch nicht. Selbst er hat zu spät gehandelt. Wenigstens ist Söder mittlerweile einsichtig und im Moment der einzige der handelt. Bis die Damen und Herren in den anderen Bundesländern ihre ewige Diskutiererei beendet haben, ist ganz Deutschland verseucht.

Zentralismus olé?

Ich kann Söder nur gratulieren, er hat gesehen, dass sich die Menschen teilweise nicht an das halten, was anempfohlen wurde und andere aktiv gefährdeten. Nun nimmt er seine Aufgabe ernst und schützt seine Bevölkerung vor dummen Menschen, die andere gefährdet haben. Den Grünen und der SPD scheinen überflüssiger Zentralismus wichtiger zu sein, als wirksame Maßnahmen.
Außerdem hat unsere Regierung in Berlin jetzt nicht gerade mit konstruktiven Maßnahmen geglänzt und so erst den Raum geschaffen, den Herr Söder jetzt ausfüllt.
Chapeau!

In der Krise offenbart sich

In der Krise offenbart sich die Wahrheit. Gott bewahre uns vor einer rotgrünen Regierung.

Künstliche Aufregung

Was soll diese künstliche Aufregung? So wie jedes Land auf der Welt seine eigenen Regeln macht, können auch die Bundesländer ihre eigenen Regeln machen. Wichtig ist, dass die Verbreitung des Virus eingedämmt wird, und da kann jede betroffene Region selbst am besten entscheiden, was angebracht ist. Warum sollte die Leute in Hamburg interessieren, was in Bayern für eine Ausgangssperre herrscht? Warum sollte Bayern warten, bis andere Länder sich ausgekäst haben?

Hätte Italien mit seinen Maßnahmen erst auf Deutschland gewartet, wäre es jetzt überall nur viel schlimmer.

grüne und rote Bundespolitiker - einfach mal die ... halten

"Von der SPD und den Grünen kommt Kritik" - ja, von den abgehobenen Bundespolitikern vielleicht. Die versuchen sogar jetzt noch, ihr parteipolitisches Süppchen zu kochen und von den bedrohlichen Umständen zu profitieren.

Auf kommunaler Ebene sieht das ganz anders aus. Dort wird zusammengearbeitet, damit die Gesundheitsversorgung nicht kollabiert. In Bremen erlebe ich derzeit die Maßnahmen der SPD als erfrischend unbürokratisch. Positiv hervorzuheben ist unser Innensenator Mäurer - sachlich und zupackend.

Wir müssen nun das allerbeste

Wir müssen nun das allerbeste aus dieser Situation machen und umdenken. Wir können das zusammen schaffen, ich würde mir wünschen wenn man dies als Herausforderung sieht. Helft euch untereinander, schaut in eurer Nachbarschaft nach den alten Leuten, damit sie nicht das Haus verlassen müssen. Werft eure Telefonnummer in den Briefkasten, damit sie anrufen können, wenn sie was brauchen, stellt ihnen die Lebensmittel vor die Tür, vermeidet direkten Kontakt, jeder kann hier mithelfen, die Risikogruppe zu schützen und so Krankenhäuser nicht zu überlasten.

Risikopersonal sollte jede Woche getestet werden. Es gibt so viel was jeder machen kann um, wirklich betroffenen zu helfen. Gebt dem Pflegediensten Mundschutz, sowie allen Systemrelevanten Angestellten, damit die Versorgung gesichert bleibt.

Je früher, desto wirksamer

Je früher, desto wirksamer sind die Maßnahmen. Nicht jedes Bundesland ist in der gleichen Situation, aber die anderen werden Bayern (und dem Saarland) folgen müssen, das ist nur eine Frage der Zeit. Es ist nicht die Zeit, aus parteipolitischen Gründen jetzt plump zu lamentieren und "dagegen" zu sein. Wen wollten man denn damit beeindrucken?

Will nur Kanzler werden

Mir war es schon vor Tagen klar, dass mein Namensvetter dies alles in Salmischeibentaktik alle Maßnahmen im 3 Tagesrythmus durchführt. Das ist indirekter Populismus, um sich als der Macher darzustellen, um sich auch in der Kanzlerfrage in Position zu bringen.

Die SPD-Spitze hat das

Die SPD-Spitze hat das Vorpreschen von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder bei den Ausgangsbeschränkungen kritisiert. "Es wäre besser, wenn die Länder, wie vereinbart, mit der Kanzlerin abgestimmt handeln würden", sagte SPD-Chef Norbert Walter-Borjans den Zeitungen der Funke Mediengruppe. "Wer jetzt so tut, als kenne sie oder er das Patentrezept im Umgang mit dieser Situation, streut den Bürgerinnen und Bürgern Sand in die Augen."
#
#
DE hat die 4. meisten Infizierten auf der Welt. Der Umgang der Regierungstruppe war nicht sehr Erfolgreich.
Vor wenigen Wochen waren sich die "Experten" einig, das es nicht so schlimm wird in Deutschland. FB & Sonstige wurden aufgefordert Kritische und andere Meinungen zu löschen, da nur Fake-News und Panikmache.
Wenn Bayern meint, Ihre Entscheidung würde zu einem eindämmen des Virus führen, dann lasst Sie mal machen.

Auch Jüngere erkranken ...

... ich wünsche es ihnen nicht!
Aber genau deshalb wird es Zeit nicht immer nur die 70- und 80-Jährigen zu erwähnen, sondern den jungen Leuten offiziell klar zu machen, dass sie nicht gegen das Virus gesichert sind.

Einer der ersten Schritte kommt aus der Klinik Schwabing in München, wo bereits ein 20-Jähriger im schweren Zustand behandelt wird.
Coronaparties und Parties im Park (so schön das Wetter auch sein mag) sind Verantwortlichkeiten gegenüber der gesamten Gesellschaft. Das „Ich und der Rest interessiert mich nicht“ oder die erbärmliche Denkweise „Alte Leute sterben ja sowieso demnächst“ muss im Moment einfach mal in die Ferien geschickt werden.
Vielleicht lernt man so aber auch für die Zukunft.

Ausgangssperre genau richtig

So sehr man doch oft die CSU kritisieren kann, in diesem Fall zeigt sie mal wieder die bayerische Leitrolle in der Bundesrepublik.

Nur durch konsequentes Handeln lassen sich die Bürger vor sich selbst schützen.

So sehr ich mit den Grünen bezüglich der Klimapolitik sympathisiere, ist deren prinzipiell antiautoritäre Einstellung bei ernsthaften Problemen schlicht untragbar.

Anders gesprochen: Die Menschheit verblödet immer mehr und lässt sich nur mit der Peitsche in die richtigen Bahnen lenken.

Einerseits schlecht, andererseits gut

Einerseits:
Söder sollte als Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz eigentlich koordinieren. Es wäre besser, wenn die Länder abgestimmt handeln würden.

Andererseits:
Die Maßnahmen halte ich für richtig.
An die frische Luft gehen, alleine oder mit der Familie, ist nach wie vor erlaubt.

Liebe Politiker/innen,

denkt bitte beim "Kampf" gegen die Krankheit, die ja fast nur aus verzweifelter Symptombekämpfung besteht, auch mit an die nächsten Wahlen! Denn an der jetzigen Krisensituation werdet ihr bestimmt mal gemessen.
Ich bin der Meinung nach den Verläufen in China, Italien, Spanien, Frankreich hätte es fast jeder von der Straße besser gemacht.

Unverständliche Kritik

Die Kritik an H. Söders Vorgehen ist für mich völlig unverständlich. Wir sind in einer extremen Ausnahmesituation, und leider gibt es immer wieder Bürger, die das noch nicht begriffen haben. Schade, dass andere Bundesländer zögern. China hat gezeigt, dass bei aller Konsequenz das Virus einzudämmen ist. Wer hier jetzt nach den gesetzlichen Grundlagen z.B. eines Ausgehverbots ruft, hat den letzten Schuss nicht gehört.
ICH MÖCHTE DIESE KRISE ÜBERLEBEN; EGAL WELCHE EINSCHRÄNKUNGEN DAZU NOTWENDIG SIND!!!

Kritik von der SPD am Vorgehen?

Es ist schon seltsam, warum meldet sich kein Politiker der SPD vorher um darüber zu diskutieren, war doch die Entscheidung von Bayern, Baden Württemberg sowie den anderen Ländern gut 1 Woche vorher angekündigt? Im Nachhinein “hätte, hätte, Fahrradkette zu sagen” zeigt von absoluter Unprofessionalität. “Eskien & Nowabu” bleiben sie bitte von der Politik und den Bürgern weiterhin fern, das ist einfach nur erbärmlich!

Es geht hier nicht nur um Solidarität sondern auch den anderen Ländern ein Zeichen zu geben, damit wir diesen Virus in den Griff bekommen!

Es geht hier um die Zukunft unseres Landes, die Gesundung und Gesundheit der Bevölkerung und unserer Kinder!

Na, dann kann man wohl nur

Na, dann kann man wohl nur hoffen, dass die Coronakrise jetzt - dank Söder - endlich bald vorbei ist.......
ich frage mich jedoch, wie lange dieser weltweite Ausnahmezustand noch andauern wird und welche Folgen er für unser Leben haben wird.

Was stört denn die SPD uam.?

Die BRD-Regierung hat für die Nation spezifische Maßnahmen angeordnet und das
ist gut so! Wenn aber in Bayern, wo sehr viele Bürger erkrankt und auch welche bereits verstorben sind, durch die dortige Regierung weitere Maßnahmen angeordnet werden, durch die Bayrische Regierung, dann ist das doch auch in Ordnung! Was kacken diese beiden Parteien daran herum? Nichts!

Söder greift durch.

Und das ist gut so.

Denn das trägt zur Stabilisierung der Situation bei. Die öffentliche Kritik von SPD und Grünen tut genau das Gegenteil.

Söder hat RECHT

Die Deutsche Politik ist biher UNFÄHIG diese Krise zu meistern.

Das Kernproblem ist die Mathematik hinter dieser Kise, und die Tatsache, dass die schwer erkrankten an LUNGEN BEATMUNGSMASCHINEN angeschlossen werden müssen auf Intensivstationen, wo sie hochinfektiös sind.

DARAUF sind die unterschiedlichen Gesundheitssystem der Europäischen Länder NICHT vorbereitet. In Italien sterben Prozentual über 30 MAL (in Worten DREIßIG MAL) mehr Menschen an der Krankheit, als in Deutschland, das liegt aber NICHT am Virus, sodern dem dortigen Krankenhaussystem und der Anzahl der Beatmungsmaschinen.

Das was Söder jetzt entschieden hat ist DESWEGEN RICHTIG:

Die Mathematische Kette kann NUR dadurch unterbrochen werden, dass die NEUINFEKTIONEN auf NULL reduziert werden.

Die Wirtschaft IST SCHON an die Wand gefahren worden, die LÖSUNG kann nur sein, innerhalb von 4 Wochen die Neuinfektionen auf NULL zu bekommen.

In Zukunft müssen wir ATEMMASKEN haben und zwar JEDER Bürger. In Asien geht das schon!

Besonders die deutsche

Besonders die deutsche Bundesregierung scheint Sand in den Augen zu haben. Ansonsten hätte man sich eine Expertise im Bekämpfen von Pandemien in den asiatischen Ländern eingeholt, die bereits seit Jahren praktische Erfahrungen mit der Eindämmung eines Virus haben. Aber man muss das Rad ja neu erfinden.
MfG

Bayern Ausgangssperre

Herr Söder handelt meiner Wahrnehmung nach absolut richtig. Klare Vorgaben braucht es ja scheinbar, leider.
Debattieren bis alle Bundesländer zu einem gemeinsamen Entschluss kommen halte ich momentan für nicht angebracht. Natürlich weiß keiner genau ob und welche Maßnahmen sinnvoll sind aber Ansammlungen von Menschengruppen scheinen es meines Erachtens in dieser Lage sicher nicht zu sein. Ich bin mir sicher das die anderen Bundesländer nachziehen werden. Abschließend möchte ich noch anfügen, dass den Grünen in dieser Situation nur eingefallen ist das Hotels die jetzige Zeit nutzen sollten in neue Alternative Heizanlagen zu investieren/ umzurüsten ,soviel dazu.

Realitätsverlust

Die Bundesspitzen der SPD und Grünen leiden an extremen Realitätsverlust und haben die Zeichen der Zeit immer noch nicht erkannt. Es wurde lang genug Zeit vertrödelt. Will man warten bis die täglichen Todeszahlen Italienisches Niveau erreichen? Im Gegensatz dazu haben die Menschen in Bayern das begriffen und verstehen die Notwendigkeit der Maßnahmen.

Verantwortung auf bajuwarisch

Massentests nach südkoreanischem Vorbild hört sich eigentlich gar nicht verkehrt an.

Allerdings ist die Frage, ob wir das überhaupt umsetzen können. Auf einem anderen Beitrag der Tagesschau habe ich etwas gelesen von 160.000 Test pro Woche. Das wäre umsetzbar.
Das sind dann 1,6 Mio in 10 Wochen und 16 Mio in 100 Wochen.

In Abstimmung mit der Kanzlerin handeln. 16 Landesfürsten und -fürstinnen mit eigenen Ideen und der Bund mit seinen Vorstellungen. In einer Zeit wo man mit Entscheidungen vielleicht nicht hinterher hinken sollte.

Hier kommen nun die föderalen Vorzüge ins Spiel. Ministerpräsidenten/innen können für ihr eigenes Land in Zeiten der Not eigene Maßnahmen bestimmen. Bei aller Kritik - aber ist das evtl. auch nicht wiederum ein Vorzug, welches das Grundgesetz gewollt vorsieht?

Anscheinend trägt die Bevölkerung in Bayern diese Maßnahmen und ich könnte mir vorstellen, dass eine bundesweite Akzeptanz dafür vorhanden ist.

Auf was wollen wir warten

Auf was wollen wir warten?
Lieber jetzt und sofort handeln und das „Risiko“ eines Flickenteppich haben, das Schlimmste wäre eine koordinierte und abgestimmte Handlung, die erst in ein paar Tagen oder Wochen greift.
Dass wir in Deutschland nicht wirklich einen Flickenteppich bekommen, haben die Reaktionen aus den anderen Bundesländern gezeigt.
Mag man zu Söder stehen wie man will, aber die Spitzen der SPD und der Grünen die haben anscheinend den Ernst der Lage - ähnlich der Corona-Party feiernden Menschen - noch nicht erkannt.
Lieber einen bayerischen Ministerpräsidenten der handelt als eine Bundeskanzlerin die zögert und ihre Verantwortung zur Koordination der Lage nicht wahrnimmt.

Deutschland ist nicht bereit.

Diese Diskussion, angesichts der großen Opferzahlen Italiens und der bereits belegten reinen Zeitverschiebung Deutschland zu Italien, ist lächerlich unnötig und wird zu Verzögerungen, d.h. vielen Toten, führen.

Deutschland und andere Länder hätten von Italien lernen können. Dazu hätte man aber Arroganz und Überheblichkeit ablegen müssen.

Sehr schnell werden alle Bundesländer mit Ausgangssperren folgen. Die heutigen Kritiker sollten sich besser auf die Zunge beißen. Die Epidemie ist bei Ihnen geistig noch nicht vollumfänglich angekommen. Sie sind schlicht zu langsam im Denken und damit Handeln.
Das ist sogar noch Söder.

Furchtbar

Kein Wunder: Die Grünen und Roten wissen mal wieder alles besser... Man stelle sich vor, die wären jetzt für die bundesweite Krisenbewältigung zuständig. Oh je! Bin ich froh, dass ich in Bayern lebe!

Ausgangsbeschränkungen...

Erneut ist Bayern in der Coronavirus-Krise vorgeprescht. Von den Bundesspitzen der SPD und Grünen kommt Kritik.
###
Dieses Vorgehen von Bayern finde ich absolut berechtigt. Wie sagte doch die Kanzlerin: Wir müssen Zeit gewinnen um eine Verbreitung des Virus zu verlangsammen ! Von den Parteivorsitzenden der SPD und den Grünen habe ich in dieser Zeit eigendlich mehr Verantwortung erwartet ! Ich denke aber ab Montag werden diese Maßnahmen Bundesweit eingeführt. In dieser Situation leider wieder mal zwei Tage zu spät...
Ich habe gerade das Interview des Niedersächsischen SPD Ministerpräsident Weil in Radio gehört. Die Maßnahmen die Bayern gerade einführt,hat er zwar (noch)nicht angeordnet, aber empfohlen hat er sie schon.

Kritik an Bayerns Alleingang

"Die Grünen-Bundesvorsitzende Annalena Baerbock bezeichnete es als kontraproduktiv, wenn der bayerische Ministerpräsident jetzt vorpresche."

Und ich bezeichne es als kontraproduktiv wenn sich minderbemittelte Landesvorstände nicht zu vernünftigen und notwendigen Entscheidungen durchringen können, zumal Herr Söder hier nur vom bisher so viel gelobten föderalistischen Staatswesen als Ministerpräsident Bayerns gebrauch macht.
Letztendlich war seine Entscheidung die Schulen und Kitas zu schließen ja auch richtig.
Das eigene Unvermögen und die eigene Unentschlossenheit anderen zum Vorwurf zu machen finde ich nun wirklich kontraproduktiv. Und bezüglich der Diskussion ob es sich hier um rechtmäßige oder unrechtmäßige Entscheidungen handelt können wir nach der Pandemie klären. Zurzeit retten diese Maßnahmen aber Menschenleben und die Versorgungsicherheit unseres Gesundheitswesens.

Auf was wollen wir warten

Auf was wollen wir warten?
Lieber jetzt und sofort handeln und das „Risiko“ eines Flickenteppich haben, das Schlimmste wäre eine koordinierte und abgestimmte Handlung, die erst in ein paar Tagen oder Wochen greift.
Dass wir in Deutschland nicht wirklich einen Flickenteppich bekommen, haben die Reaktionen aus den anderen Bundesländern gezeigt.
Mag man zu Söder stehen wie man will, aber die Spitzen der SPD und der Grünen die haben anscheinend den Ernst der Lage - ähnlich der Corona-Party feiernden Menschen - noch nicht erkannt.
Lieber einen bayerischen Ministerpräsidenten der handelt als eine Bundeskanzlerin die zögert und ihre Verantwortung zur Koordination der Lage nicht wahrnimmt.

Wo ist das Problem??

Ich weiß wirklich nicht, worin das Problem liegt, sofort eine bundesweite Ausgangssperre zu veranlassen.

Die Menschen, die kapiert haben, um was es geht, bleiben sowieso zuhause. Der einzige Unterschied wäre doch nur der, dass man die Menschen, die es bis heute nicht kapiert haben ( oder es einfach nicht kapieren wollen), per Gesetz von der Straße holen könnte. Sonst ändert sich doch bei einer Ausgangssperre nichts. Man darf doch weiterhin einkaufen und im Rahmen der Vorgaben auch spazieren gehen.

Viele Menschen in meinem Umfeld würden eine Ausgangssperre daher sogar sehr begrüßen.

Ich kann auch generell nicht verstehen, was bei der derzeitigen Gefahrenlage so schlimm daran sein soll, mal ein paar Wochen - oder auch ein paar Monate - zuhause zu bleiben?? Geht mir nicht in den Kopf, wie man sich in dieser Lage darüber überhaupt aufregen kann.

typisch Deutsch

Irgendwie war es ja klar: endlich haben wir in Deutschland eine Person, die die vom Wahlvolk zugetragene Verantwortung ernst nimmt und handelt wenn notwendig, so tritt auch schon unsere linke Opposition auf den Plan. Wer sich in diesen unwirklichen Zeiten hervortut und das Vorpreschen Anderer kritisiert sollte lieber diejenigen kritisieren, die nicht oder nur zögerlich handeln. Und wer nicht in Regierungsverantwortung ist, sollte sich mit Statements auch zurückhalten. Mitzureden ist einfach, aber Verantwortung zu übernehmen etwas Anderes. Wo wäre Hamburg 1962 geblieben, wenn ein gewisser Herr Schmidt (SPD) nicht einfach gehandelt hätte. Ich als Bayer bin froh und stolz, in diesen Tagen von Herrn Söder geführt zu werden. Endlich mal ein Mann, der offen und ehrlich ist, und danach handelt. Ich bin nicht verwirrt, was ich tun oder nicht tun darf. Ich bin verwirrt, dass Deutschland das Merkel'sche Abwartensyndrom adaptiert hat. Machen wir uns nichts vor, es ist doch erst der Anfang.

Andere Bundesländer sollten sich ein Beispiel nehmen

Als Hesse muss ich sagen, dass Bayern schon immer progressiver war als der Rest von Deutschland. Und wenn man sieht, dass die Zahl deed Neuansteckungen exponentiell steigt, sollte einem jeden klar sein, dann angesichts der Inkompetenz der Bundesregierung in dieser Krisensituation, jedes Bundesland für sich handeln und eine strikte Ausgangssperre verhängen sollte, denn Deutschland ist auf dem besten Wege Italien 2.0 zu werden. Gut zureden hat noch nie funktioniert. In anderen Ländern wie Tschechien, wo die Regierung bereits vor Tagen eine landesweite Quarantäne verhängt hat, steigt die Zahl der Angesteckten zwar zur Zeit noch, aber nicht exponentiell wie in Deutschland.

Söder hat so entschieden, und gut ists.

Mir als Bürger reichen die Probleme momentan, da müssen nicht noch Grüne, SPD mit ihren Botschaften auftauchen. Einfach mal Sendepause mit dem Parteien Hickhack. Es gibt wirklich wichtige Probleme, diese sind es nicht.

keine Kritik an Bayerns Alleingang

"Es wäre besser, wenn die Länder mit der Kanzlerin abgestimmt handeln würden" - typische Einstellung eines Verwaltungsmenschen. Während ÄrztInnen und PflegerInnen bis zum Anschlag arbeiten und die Menschen Angst haben, während unsere Ordnungskräfte manche Menschen vor ihrem eigenen Leichtsinn schützen müssen ... währenddessen möchte Herr Borjans erstmal diskutieren.

Frau Merkel hat gesagt, dass alles getan werden soll und muss. Das macht jetzt jedeR so gut er kann. Das machen Herr Söder, das macht Herr Kretschmann, das macht Frau Schwesig ... das machen alle, die verantwortungsvoll handeln.

Kritik an konsequenten Maßnahmen?

Herr Söder - Sie machen gerade einen tollen Job !!

Auch bei uns in Hessen wurden jetzt weitere Maßnahmen ergriffen. Ab heute 12 Uhr sind alles Lokale dicht.

Meine Freiheit ist mir sehr wichtig. Aber darum geht es schon längst nicht mehr. Ich bin über 40 Jahre nur in Frieden, Freiheit und Wohlstand reingewachsen. Jede Einschränkung fällt mir schwer. Daß diese Maßnahmen schrittweise kommen, ist nachvollziehbar. Um die Menschen mitzunehmen und sie nicht zu überfordern. Damit die Maßnahmen letztlich auch greifen und Wirkung zeigen. Aber dennoch müßte alles viel schneller gehen! Es wird viel zu lange gezögert und Zeit vertrödelt!

Ich möchte in diesen Zeiten nicht in Gewissenskonflikte kommen und falsch handeln, um es dann hinterher zu bereuen nach dem Motto: 'Das hätte ich besser machen können.' Ich brauche jetzt einen handlungsfähigen Staat, der durchgreift, Ansagen erteilt und mir Entscheidungen abnimmt. So hart das ist. Aber es geht hier um nichts weniger als um Leben und Tod.

Danke, Herr Söder!

Wir akzeptieren die Ausgangsbeschränkungen nicht nur, wir sind vielmahr dankbar dafür! Endlich greift jemand durch! Danke, Herr Söder! Das stärkt Vertrauen in unsere Politik. Kritik ist an dieser Stelle mehr als fehl am Platz! Grüße aus Bayern.

Kritik

ist immer ganz einfach, aber außergewöhnliche Situationen, fordern eben auch außergewöhnliche Maßnahmen.
Und alle Umfragen sind so bei 70 Prozent, und da Menschen sich nicht selber beschränken können, macht Söder alles richtig.
Zeigt auch auch ein Fall der gerade in den Medien zu lesen ist.
Mit einem hat die SPD aber recht, es muss mehr getestet werden, was aber an Material und Kapazität plus nötiges Personal scheitert.
Da gibt es Länder die können das besser als Deutschland, viele sind aber noch schlechter, Deutschland hatte Vorbereitungszeit, aber leider geschlafen.
Zu kaufen gibt es auch nichts mehr, weil erst die Krankenhäuser versorgt werden müssen, was ja ganz wichtig ist.
Und die Zuwachsraten zeigen, das nicht mehr gewartet werden darf, wir sind bei 20 000 und jeden Tag geht es schneller.
Urlauber zurückholen, aber weder testen noch kontrollieren, wie im TV zu sehen, wird uns kräftig auf die Füße fallen, 100 000 sind keine Kleinigkeit.
Da hilft Ausgangssperre schon ein wenig.

Was für Kritik? Wenn alle nur

Was für Kritik?
Wenn alle nur blöde rumsitzen und lamentieren?
Söder handelt wenigstens.
Keiner was aus China oder jetzt aktuell Italien gelernt?
Die letzten, die jetzt das Maul aufreissen müssen, sind SPD und Grüne.
In anderen Fragen will man nicht auf eine europäische Lösung warten, sonder man will immer vorpreschen. Ich nehme jetzt das böse Wort nicht in den Mund.
Bei einer europaweiten Pandemie will man das aber erst mal aussitzen und ausdiskutieren?
Mit wem? Mit Fachleuten wie Baerbock oder Eskens?

Hut ab Herr Söder

Ich war wirklich nie im entferntesten ein CSU Fan, muss aber in diesen Tagen neidlos anerkennen, das Herr Söder in dieser Krise eine exzellenten Job macht. Er macht klare und konstruktive Ansagen, er trifft- wenn nötig auch im Alleingang- unpopuläre Entscheidungen und macht das, was eigentlich überfällig ist. Die Kritik von SPD und Grünen finde ich in einer so ernsten Situation absolut unangemessen. Wenn wir in Deutschland ca. 30 Intensivbetten für 100.000 Einwohner haben ist das klasse und für normale Situationen sind wir damit gut aufgestellt, aber wenn sich das Virus auf 30 oder 60% der Bevölkerung ausbreiten sollte ist dies kaum noch relevant, ob man nun 30 oder 15 oder 12 Betten hat, es werden viel zu wenig sein. Leider ist vielen Leuten die Ernsthaftigkeit immer noch nicht bewusst. China hat es nur geschafft, weil der Virus weitgehend auf eine Region beschränkt werden konnte, in Europa breitet es sich aber leider flächig aus und ein Flächenbrand ist viel schwieriger zu löschen.

Söder: bravo! aber: SPD - das tut weh!

Da macht nun mal endlich einer etwas richtig, nämlich der Herr Söder, und gleich fallen SPD und Grüne wieder durch unqualifizierte Kommentare auf.

Liebe SPD und Grüne, es geht hier darum, in einem Umfeld, wo die Regierung den Ernst deer Lage lange nicht erkannt hat, nun endlich angemessen nachzusteuern.

Und genau das macht Herr Söder. Und die anderen Bundesländer wären gut beraten, Ihm zu folgen.

Recht typisch

Herr Söder, sowie viele andere CSUler, ist genau aus solchen Gründen nicht geeignet für Bundespolitik.
Bayern wird, wie schon beim Thema Schulferien, isoliert von DE betrachtet und es wird das eigene Süppchen gekocht.

Bundespolitik ist aber Mannschaftssport, Herr Söder & Co sind Einzelsportler.
In Bayern mag das bei vielen Bürgern (noch) gut ankommen, die Hoffnung ist, dass das nicht für immer so bleibt.

Unabhängig davon halte ich eine deutschlandweite Ausgangssperre für notwendig, da ich der Meinung bin, dass DE die Zahl der Infizierten mit Stand heute, in den nächsten zwei Wochen um die Ohren fliegen werden. Ich bin kein Experte und wäre in diesem Fall froh, wenn ich mich irre.

Einerseits schlecht, andererseits gut

Einerseits:
Söder sollte als Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz eigentlich koordinieren. Es wäre besser, wenn die Länder abgestimmt handeln würden.

Andererseits:
Die Maßnahmen halte ich für richtig.
An die frische Luft gehen, alleine oder mit der Familie, ist nach wie vor erlaubt.

RE: Seppi H. um 10:46

***Kein Wunder: Die Grünen und Roten wissen mal wieder alles besser... Man stelle sich vor, die wären jetzt für die bundesweite Krisenbewältigung zuständig. Oh je! Bin ich froh, dass ich in Bayern lebe!***

Sie machen die Ausbreitung der Epidemie an Parteien fest ???

Dann darf ich feststellen, dass deutschlandweit in Bayern bislang die drittmeisten Infektionen von COVID-19 aufgetreten sind !

Gruß aus dem "schwarz-grünen" Hessen
Hador

Sehr gut Herr Söder,

sonst bin ich nicht gerade ihr Anhänger,
aber diese Entscheidung sollte dem trägen Bund mit seiner Abwartepolitik ein Vorbild sein, leider alles zwei Wochen zu spät obwohl die Entwicklung von jedem Laien absehbar war, der nur die Medien verfolgte.
Hauptsache der Wirtschaft wird geholfen, die Gesundheit ist zweitrangig.

10:20 von Hador Goldscheitel

Da bin ich ganz ihrer Meinung.

Machen statt meckern!

Es ist traurig zu sehen, wie sich die Opposition an solchen Maßnahmen aufreibt. Es gibt ja nichts Besseres zu tun.
Als Bayer befürworte ich die getroffenen Beschränkungen, da sie zwingend notwendig waren. Für langes Palavern und Abwarten fehlte zumindest hier die Zeit. Insofern finde ich die adressierte Kritik unangebracht, ja überflüssig. Handeln lautet die Devise, und es ist bitter nötig.

Nein, Kritik am Zick-Zack-Kurs!

Am letzten WE haben die Bayern noch für die maximale Verbreitung mittels einer altbackenen Wahl reagiert (warum nicht absagen und Briefwahl?). Tags darauf kam das erste Verbot ind 4 Tage danach die Keule. Und dann steht Söder in der PK noch hin und behauptet, Gleicher zu sein? Für mich ist das eine Kakkophonie an aktionistischer Hektik.
---
Klar ist, dass die Isolation nötig ist, um den Exponenten der Ausbreitung kleiner zu bekommen. A er wenn der RKI-Chef auf die Bevölkerung einprügelt, viele hielten das nicht ein, dann ist er weltfremd und blind: SEHR GUT arbeiten die meisten mit. Nur SEINE Aufgaben hat er ZU SPÄT erledigt.
---
Und dann braucht man erst noch die Geduld bis die Maßnahmen vom letzten So Wirkung zeigen. Frühestens in 10 Tagen ist eine Tendenz erkennbar - vermutlich wieder nicht für die Journalisten: die malen immer noch lineare anstatt halblogaritmische Schaubilder, wo nix ausser Panik zu erkennen ist.

Gott sei Dank

dass Bayern einen Ministerpräsidenten hat, der sich nicht in Talkshows zu profilieren sucht,sondern entschlossen reagiert um die Bevölkerung zu schützen und die Gefahr der
Ansteckungen zu verringern. Man hat ja gesehen wie unbelehrbar ein Teil der Menschen ist, daher Respekt und Dank an Herrn Söder.

Zeichen der Hoffnung?

Zumindest in Italien wird das Zeitintervall, in welchem die Fallzahlen sich jeweils verzehnfachen, immer länger (aktuell 13 Tage). In Deutschland werden die Fallzahlen wohl leider in die Hunderttausende steigen, bevor auch nur eine vergleichbare Verringerung des Exponenten beobachtet werden könnte. Das der DAX zwei Tage in Folge im Plus lag, liegt zum einen an der allmählichen wirtschaftlichen Erholung in Teilen Asiens, andererseits ist es erneuter Beleg für den Zynismus der Märkte. Derweil müssen sich die Chinesen (mit ihrer weitgehend gesunden Bevölkerung) vor dem Rest der Welt, insbesondere vor Europa, schützen. Warum Deutschland sehenden Auges und in Zeitlupe in die Katastrophe geschlittert ist, sollte später einmal politisch aufgearbeitet werden: Kaum Schutz, wenig Desinfektionsmittel, zu wenig Tests und eine gar nicht so eindeutige Versorgungslage. Ob die Versorgung tatsächlich wie erhofft und behauptet aufrechterhalten werden kann, wird man erst in 2-3 Wochen sehen.

Wo ist das Problem

... dass verschiedene Bundesländer verschiedene Regeln haben? Deutschland hat auch andere Regeln als Italien, Dänemark oder Polen.
Jeder nach seinen Anforderungen.

Man könnte versuchen Bürger

Man könnte versuchen Bürger auf einzelne Geschäfte aufzuteilen, nur Mindestmengen raus geben, damit jeder etwas bekommt und somit auch die Wahrscheinlichkeit von Kontakten und ungewollten Ansteckungen reduziert, die Gänge sind teils viel zu schmal.
Man kann in bestimmten Situationen keine 1,5 -2 Meter Abstand halten. Es ist schön das der Kassierer nun einen kleinen Schutz hat. Die Kasse auf der andere Seite viel zu nah an der anderen ist, Lösung entfernt sinnlose Artikel schafft platz für mehr Sicherheit! Lasst weniger Kunden in den Laden.

Die Unternehmen sollten mit anderen Kooperieren, wie Mcdonalts und Adli, oder Trigema. Geld sollte dabei keinen Wert haben, das müssen wir Menschen lernen, damit würden wir auch zeitgleich die Ursachen der Probleme beheben.

Völlig richtig gehandelt!

Auf was wird denn noch gewartet? Dass es am Wochenende für die Unvernünftige Hirn und Verstand vom Himmel regnet? Wohl kaum... Man verliert nur (wieder mal) sinnlos Zeit.
Wir haben einen Föderalismus und jeder Ministerpräsident muss nach eigenem Gewissen handeln. Schöner wäre ein gemeinsames Handeln, aber Bayern hat ganz andere Gegebenheiten als z. B. Sachsen. Deshalb ist es sinnvoll eher nach Österreich zu schauen.
Ich bin froh, dass ich in Bayern lebe.

@ von doktorand

Dem kann ich nur voll und ganz zustimmen!
Der MP Söder und der MP Hans aus dem Saarland haben den Ernst der Lage eindeutig erkannt und scheuen sich nicht, ihn auch unmißverständlich der Bevölkerung klar zu machen. In dieser Zeit ist eine klar denkende Führung notwendig - das Abwarten, wie von den lamentierenden SPD Vertretern insbesondere in NRW, ist absolut fehl am Platz und grenzt schon an Verantwortungslosigkeit den Bürgern gegenüber, die sich an die Empfehlungen bzw. Anordnungen halten.
Unglaublich, dass was die kleine SPD sich da leistet.

ja warum kritisieren

denn die Grünen und die SPD dies,ich finde es gut was Herr Söder macht.
Es ist ja gerade die Klientel der Grünen und SPD die anstatt jetzt Freitags die Städte lahmlegen jetzt ihre Feiern in den Parks abhalten,denn es sind fast nur junge leute zwischen 15 und 25 die in Gruppen anzutreffen sind,egal in welcher deutschen Großstadt,haben diese jungen Leute nicht den Ernst der Lage begriffen?Na ja und denken sie etwa weil es hiess es betrifft mehr die älteren die krank werden,glaube nicht das es so ist.
Na dann hier eine meldung von heute 8:30 Uhr: Mediziner: Immer mehr junge Corona-Patienten auf Intensivstationen.
Ich kann mich noch erinnern als Kind war in den 60igern eine Ruhrepedemie und wir mussten auch ins Krankenhaus oder zu Hause bleiben und das 4 Wochen ,es musste sein und wir haben es trotz Langeweile überstanden und es war im Sommer in den grossen Sommerferien.
Wenn es also nicht geht dann muss es eben härtere Massnahmen geben,zum Schutz für uns alle

Alleingang...

...hin oder her.

Das Zögern der Spass-Community wird Menschenleben kosten.

Das unsinnige Gefasel von gemeinsamer Entscheidungen in Krisenzeiten kostet zu viel Zeit. Bei den Maßnahmen bzgl. des Klimawandels haben Grüne immer gerne argumentiert, mehr dem Rat von Wissenschaftlern zu folgen.
Ich würde mal sagen, dann folgt bitte dem was das RKI jetzt rät.

b.t.w..:
Wir Deutschen sind gerne immer mit uns selbst beschäftigt. Mir fehlt bei der ganzen Berichterstattung ein wenig der internationale Blick.
Ein Bsp.:
Der „Todfeind“ Iran bittet seine Widersacher um Hilfe.
Welche Chance wir doch jetzt hätten, die Welt, die nach der Corona Krise kommt, ein Stück weit friedlicher, solidarischer zu machen. Ich fühle mit den Menschen nicht nur in Italien, Frankreich und Spanien, ich besonders auch an jene, die dem Virus nichts entgegenzusetzen haben. Wie halt auch im Iran und anderswo.
Also TS, mehr auch darüber berichten.
Tutto andrá bene.

Groß an Statur, klein an Format

Es ist nicht das Problem, dass wir Bürger in dieser Krise mit überwältigender Mehrheit den Anordnungen der Administration – auch bei Ausgangsbeschränkungen - Folge leisten. Nie sind wir zum Abstandhalten näher zusammengerückt als jetzt.

Das Problem sind verantwortungslose Politiker wie Herr Söder, die feste Absprachen der Länder zu gemeinsamem Vorgehen ignorieren, vorpreschen und die anderen Länder in Zugzwang bringen. Und all das nur, um sich als Macher aufzumandeln und als Zampano in der Krise zu punkten.

Ich hoffe sehr, dass sich der bayrische Ministerpräsident da verspekuliert und die Bürger in dieser nachdenklichen Zeit sein mieses Profilierungsgetue auf Kosten eines konzertierten Vorgehens der Länder durchschauen. Nach meinem Eindruck handelt die überwiegende Zahl unserer amtierenden Politiker – egal welcher Couleur – zwar mit Fehlern aber derzeit verantwortungsbewusst im Gemeininteresse. Herrn Söder nehme ich da explizit aus, nicht bei den Fehlern, aber ...

10:46 von Seppi H.

>>Furchtbar
Kein Wunder: Die Grünen und Roten wissen mal wieder alles besser... Man stelle sich vor, die wären jetzt für die bundesweite Krisenbewältigung zuständig. Oh je! Bin ich froh, dass ich in Bayern lebe!<<

Bayern ist ja auch ein schönes Land. Vermutlich sagen das die meisten Bundesbürger von ihrem jeweiligen Land.

Oppositionsparteien äußern sich meist nicht positiv über die Regierung. Das können Sie nicht erwarten.
Frau Esken und Herr Borjans machen als Mitglied einer Regierungspartei schon immer Opposition. Warum weiß niemand.

Falls die Grünen an die Krisenbewältigung zuständig wären würden sie die gleichen Entscheidungen treffen.
Warum befürchten Sie da den Weltuntergang?
Siehe Bd-Wttbg, da machen die Grünen sehr gute Politik.

Italien

Das Fernsehen zeigte Bilder eines langen Konvois von Militärlastwagen. Das Istituto Superiore di Sanità, Italiens oberstes Gesundheitsinstitut, hat nun eine Studie vorgelegt, in der es alle klinischen Daten der Opfer analysiert hat. Folgende Erkenntnisse und Mittelwerte kamen heraus: Das durchschnittliche Alter der Verstorbenen liegt bei 79,5 Jahren. Die deutlich am stärksten betroffene Altersgruppe sind die 80- bis 89-Jährigen. Nur fünf Menschen waren unter 40 Jahre, alle waren krank, ehe sie sich mit dem Virus infizierten. 70 Prozent der Opfer sind Männer. Drei Personen ( 0,8 Prozent) starben offenbar ausschließlich "am" Coronavirus - "ohne wenn und aber", wie die Italiener sagen. Alle anderen litten an mindestens einer schweren Vorerkrankung. Die Hälfte hatte drei oder mehr Krankheiten, die häufigsten waren: Bluthochdruck, Diabetes, Krebs, Herz- und Atembeschwerden.

Ein SPD-Wähler weniger...

Guten Morgen zusammen,

also bisher war ich überzeugter SPD-Wähler obwohl ich in den letzten Jahren und Monaten echt hart geprüft wurde...

Nachdem ich mir jetzt aber diesen Artikel durchlese hat sich das mit der SPD für mich endgültig erledigt...

Anstatt gleichzuziehen (Ausgangsbe-schränkungen) um die Menschen zu schützen, kritisiere ich die die bereit sind endlich zu handeln? Wenn ich selbst nicht in der Lage dazu bin, dann halte ich doch einfach mal die Fr....!

Die ursprünglichen Werte der Partei teile ich nach wie vor, aber seid Jahren sind hier eindeutig die falschen Protagonisten am Werk... schade!

meckern ist ja so einfach

Wieso glauben die Zögerlichern, sie wären der Maßstab der Dinge? Niemand hat eine Patentlösung, aber nichts tun und diejenige kritisieren, die handeln, hilft mit Sicherheit nicht weiter. Kontaktvermeidung ist im Moment nun einmal die beste Strategie und wenn es mit Appellen nicht funktioniert, müssen eben Verbote her.

@10:46 von Seppi H.

Da dürfen Sie froh sein, dass Bayern für die maximale Verbreitung mittels einer Kommunalwahl gesorgt hat. Das war ja sooo wichtig und Briefwahl gibt es in BY nicht? Was für ein Mäander-Kurs von BY? Ich bin froh, angesichts dieses Wirrwarrs NICHT in BY zu leben. Außerdem ist HO in BY wg der vielen Funklöcher und lahmem DSL nahezu unmöglich.

Richtige Entscheidung

Die Entscheidung unserer bayerischen Staatsregierung war hier absolut richtig. Zum einen hat unser Ministerpräsident hier lediglich das umgesetzt, was unsere Kanzlerin angemahnt hat. Es geht hier nicht darum, alle einzusperren, sondern diejenigen zur Raison zu bringen, die immer noch glauben, sich in der Öffentlichkeit versammeln und Coronapartys feiern zu können. Des weiteren ist Bayern ja auch ein unmittelbarer Nachbar Österreichs. Dort hat sich die Infektionsrate durch die in der letzten Woche beschlossenen Maßnahmen bereits etwas verlangsamt. Bayern hat nunmehr die österreichischen Maßnahmen eins zu eins übernommen. Im übrigen kann man immer noch zur Arbeit, zum Einkaufen und zum Srzt gehen oder sogar alleine oder mit der Familie eine Radltour oder einen Spaziergang machen. Für denjenigen, der sich jetzt vernünftig verhält, sind diese Maßnahmen keine Einschränkung

Bayern ist Hochrisikogebiet

Bayern ist Hochrisikogebiet in Deutschland. Das als Alleingang zu bezeichnen ist sportlich. BW und NRW sollten vielleicht mitziehen. In anderen Bundesländern ist es noch nicht so dringlich.
Allerdings sollten dringend andere Lösungen gefunden werden, ich bin kein Verbrecher ich lass mich nicht gerne noch länger einsperren.

Ausgangsbeschränkung

Was kann man den Kritikern der Bayrischen Ausgangsbeschränkung entgegenhalten. Hätte sich jeder in der Bevölkerung an die sehr moderaten Anweisungen gehalten, um eine Weiterverbreitung des Corona Virus zu verhindern oder zu minimieren, wäre dies Maßnahme nicht notwendig geworden. Ein gewisser Teil unserer Bevölkerung riskiert aus Dummheit, Arroganz, oder beiden durch ihr Verhalten die Gesundheit der Mehrheit ihrer Mitmenschen . Nachdem die Mehrheit der Bevölkerung vor solchen uneinsichtigen Idioten geschützt werden muss, um den Zusammenbruch auch einer guten Gesundheitsvorsorge zu verhindern muss eine Verantwortungsbewusste Regierung handeln. Um Ordnungsorganen die Möglichkeit zu geben gegen Regelverstösse vorzugehen braucht es klare Regeln, die gibt es jetzt in Bayern und dies wird von der Mehrheit der Menschen in Bayern auch begrüßt. Die Mehrheit der Gegner ist bestimmt nur in den Reihen derjenigen zu finden die diese restriktiven Maßnahmen überhaupt erst provoziert haben.

Richtig so

Richtig so, bin froh, das ich in Bayern lebe, wenn wir warten bis die Bundesregierung etwas unternimmt wären wahrscheinlich noch nicht mal die Schulen geschlossen. SPD und Grüne als Krisenmanager könnte ich nur sagen Gott steh uns bei. Bleibt alle gesund und
bleibt zu Hause

Kritik

Hier gibt es nix zu kritisieren. Nachmachen !!!

Naturgemäß zu spät

In meiner Beobachtung verhalten sich Viren wie Feuer: Löschen sobald die ersten Flämmlein züngeln.
Feuer ist meist schnell und gut sichtbar, Viren haben eine Inkubationszeit und eine Zeitspanne bis zur Feststellung: derzeit keine Behandlungsmöglichkeit.
Die Summe beider Zeitspannen läuft man immer "hinterher".
In dieser Zeitspanne verbreitet sich der Virus mit der Reisegeschwindigkeit seiner Träger: "Funkenflug".
Quarantäne, ob instinktiv selbstgewählt oder angeordnet, ist also die einfachste und einzige vorbeugende Maßnahme diese "Reisegeschwindigkeit" zu senken, die überlebensnotwendigen Wege dürften genügend Gelegenheit für die vielzitierte "Herdenimunität" bieten.
Seit der Feststellung : kein Impfstoff, und: keine Behandlungsmöglichkeit, global betrachtet nur halbherzige, inkonsequente Eindämmversuche.
Der erste Infizierte bedeutet: um die Inkubationszeit zu spät, isso.

Handeln, nicht schwafeln!

Söder hat angemessen schnell reagiert, weil die Situation es erforderte.
Zeitverschwendung (es kommt inzwischen auf jede Stunde an!!) bis zu einer formal 100% Abstimmung verursacht mehr Tote. Die müssen dann Herr Borjans und Frau Baebock veranworten.

die Nähe zu den gefährdeten Gebieten ...

Bayern ist wie BW sehr Nahe an den absoluten Krisengebieten in Italien und Frankreich.

Ich bin froh und dankbar, das beide Bundesländern schnell und konsequent die Empfehlungen des RKI umsetzen.

Freistaat Bayern

Söder ist in erste Linie Ministerpräsident des Freistaat Bayern und muß daher von Uns Schaden wenden wie er es unter Eid versprochen hat.
Wenn er wartet bis aus Berlin Anweisungen kommen ist das Schaden für Bayern, denn wir sind direkt an der Grenze zu Österreich und Italien ist da nicht weit.
Gut das in Bayern die Rot-Grünen Schwätzer nichts zu sagen haben.

Recht hat Herr Söder

Wenn Bitten und Appelle nichts bringen, dann hilft nur Konsequenz.
Herr Söder war mir früher viel zu “laut“, seit er Ministerpräsident ist hat sich das geändert. Gestern im Interview hatte ich den Eindruck, da spricht einer mit ruhigen klaren Worten, der weiss was er tut.
Zu Herrn Laschet, da fehlen mir im Grund die Worte. Ist NRW nicht das Bundesland mit den meisten Infizierten?

Söder macht es richtig!

Die Kritik von SPD und Grünen kann ich als früherer SPD-Wähler überhaupt nicht nachvollziehen.
H. Borjans sagt selbst, daß sich zu viele Menschen verantwortungslos verhalten.
Also muß doch schnell gehandelt werden.
Diskussionen stoppen die Ausbreitung des lebensgefährlichen Virus nicht.
Ich bin auch ein sehr auf Freiheit bedachter Mensch.
Und ich stehe staatlichen Eingriffen stets kritisch gegenüber.
Aber jetzt geht es um einen Krieg gegen Corana.
Da gilt das Kriegsrecht!
Sie machen es richtig, H. Söder.

@ Seppi

Ich lebe nicht in Bayern, sondern in NRW und da laufen immer noch gruppenweise Leute am Rheinufer ( in Sichtweise vom NRW Landtag und damit von dem MP Laschet) oder über die Kö in Düsseldorf entlang und die SPD hat nichts besseres zu tun, als Herrn Söder zu kritisieren, der in dieser Krise eine deutliche Sprache zum Wohl der Bevölkerung spricht. Weiter so!

Bei einer Einwohnerzahl in

Bei einer Einwohnerzahl in Deutschland von ca. 80 Millionen und einer
Durchschnittlichen Lebenserwartung von 80 Jahren sterben jeden Monat ca. 83.000 Menschen.
Bei 31 von den 83.000 Verstorbenen wurde der Corona-Virus nach Aussage des Robert-Koch-Institut nachgewiesen. Eine Aussage über die Todesursache und den wo möglichen zahlreichen
Vorerkrankungen (Niere, Lunge, Herz usw.) und deren Anteil am Tod erfolgt in dieser Statistik nicht.
Es gibt folgedessen keine Aussage darüber wie viele der 83.000 Verstorbenen im letzten Monat definitiv an dem Coronavirus verstorben sind?

Gute Ratschläge von "klugen" Köpfen

Frau Baerbock: "Der Ministerpräsident habe den Vorsitz der Ministerpräsidentenkonferenz und solle da koordinieren" - danke für den guten Rat Frau Baerbock. Auf Ihre Tipps hat die Welt gewartet.

Aber es gibt auch positive Beispiele: Im Interesse und zum Schutz der schleswig-holsteinischen Bevölkerung arbeitet sogar Herr Stegner mit Ministerpräsident Günther super zusammen. Wer hätte das gedacht?

Herr Borjans, Frau Esken, Herr Gabriel , Frau Baerbock und andere ... diskutieren Sie gerne weiter, während andere die Arbeit machen. Dann stören Sie wenigstens nicht.

Nun ja

Der Virologe Prof. Jonas Schmidt-Chanasit (Bernhard-Nocht-Institut) Ich sage entschieden Nein zu Ausgangssperren. „Die Auswirkung auf eine weitere Verbreitung des Virus ist nur gering. Aber die gesundheitlichen Auswirkungen auf die Bevölkerung sind immens. Das geht hin bis zu einer Zunahme bei Herzinfarkten und Schlaganfällen, weil die Leute damit einfach nicht klarkommen würden.“

Vollkommen richtig..

..was der Bayerische MP angeordnet hat. Das zögerliche, unentschlossene Verhalten einiger MP' ( Laschet, Müller....) reitet die Allgemeinheit weiter ins Verderben. Reichen denn die Bilder aus Italien nicht, in denen gezeigt wird wie Militär-LKW nachts die Leichen Vertorbener in Crematorien transportieren, weil allein die Menge dort nicht mehr bewältigt werden kann? Ich bin froh, in Bayern zu leben und wir einen Markus Söder haben, der Mumm in den Knochen hat. Gott beschütze uns vor dem Virus... und vor Eskens und Borjan!

Nun ja

Präsidenten der Bundesärztekammer Klaus Reinhardt zur Ausgangssperre: Es werde eine gespenstische Atmosphäre geschaffen, „die die Menschen extrem ängstigt. Das kann auch dazu führen, dass die Solidarität in der Gesellschaft auseinanderbricht“.

Bayern

Ich gebe zu, bin nicht immer begeistert, was unser Ministerpräsident Markus Söder manchmal macht.

Jetzt allerdings, bewundere ich seine Umsicht und Entschlossenheit. Meiner Meinung nach war das jetzt sogar zu spät. Meine Kritik ist, dass die Kommunalwahlen nicht stattfinden hätten dürfen.

Nachdem bis jetzt keine einheitliche Linie der Bundesländer gemacht wurde, musste einer anfangen. Leider sind viele Mitmenschen bis gestern unvernünftig gewesen. Deshalb müssen offizielle Beschränkungen sein. Mein Appell ist, an Politik und Medizin, die Situation endlich ernst zu nehmen.

Corona Krise...

Am 21. März 2020 um 10:46 von Seppi H.
Furchtbar
Die Grünen und Roten wissen mal wieder alles besser...Oh je! Bin ich froh, dass ich in Bayern lebe!
###
Oh je ! Ich lebe in Bremen. Unser Rot/Grün/Roter Senat ist (noch) gegen eine Ausgangssperre... Krisenbewältigung läuft hier etwas anders, man läßt sich Zeit.

Söders Profilierungssucht...

Es macht keinen Sinn, dass jedes Bundesland sein eigenes Süppchen kocht. Eine Absprache über einheitliches Vorgehen wäre definitv sinnvoll.

Aber Herr Söder ist im Profil-Schärfungs-Modus, seine Marketing-Berater haben die Chance erkannt und feuern ihn zu immer neuen Alleingängen an. Die Masche wirkt, viele Leute fallen darauf leider rein...

Völlig überzogen

Bis heute 68 (!) verstorbene, meist schwerkranke Rentnerinnen und Rentner in ganz Deutschland. Dem stehen mindestens 20.000 Grippetote nur in Deutschland in einer ganz normalen Grippesaison gegenüber. Wer sich da nicht nach der Verhältnismäßigkeit der angewandten Mittel und Maßnahmen fragt? Nun ja ... . Fakt ist auch, dass durch diese voreiligen Maßnahmen gleichzeitig die mutwillige und dauerhafte Zerstörung einer kompletten Volkswirtschaft eingeleitet wird.

Mag sein, ...

... dass die Maßnahmen in Bayern nicht der Weisheit letzter Schluss sind. Aber es sind wenigstens Maßnahmen, die ein wenig Erfolg versprechen.
Wie hat General Patton doch mal gesagt: „Ein guter Plan heute, ist besser als ein perfekter Plan morgen.“

Und genau das hat General Söder erkannt - und Leute wie Bojans, Gabriel und Baerbock leider nicht.

Sand in die Augen, Sand IM Gehirn

zit.("Norbert Walter-Borjans "Wer jetzt so tut, als kenne sie oder er das Patentrezept im Umgang mit dieser Situation, streut den Bürgerinnen und Bürgern Sand in die Augen."). Es wäre gut wenn es den Föderalismus nicht gäbe, aber es gibt ihn nun mal - und deswegen sind die Länderregierungschefs verpflichtet zu handeln.Nach allem was man heute weiß, ist die Unterbrechung der Infektionskette DIE aktuelle Möglichkeit. Also kann man Söder keinen Vorwurf machen - im Gegenteil, man muß sein entschlossenes Handeln begrüßen.
Die Äußerung von Walter-Borjans deutet auf "Sand im Gehirn" hin - wenn nicht schlimmeres.

Frechheit

...ist also das Leben eines 80jährigen italienischen Mannes weniger wert, als die Freiheit eines pöbelnden Jugendlichen, der anderen Menschen ins Gesicht hustet?

Bewegungsfreiheit

Überlegungen, wie eine Landes- oder Bundesregierung auf die Krise eingehen kann und dabei in Übereinstimmung mit den Prinzipien unserer Demokratie handelt, sind wichtig.
Jedoch rate ich dringend, die Einschränkung der Bewegungsfreiheit durch eine Ausgangssperre nicht mehr an Bürger*innenrechten zu messen, sondern an der Bewegungsfreiheit, die ein Sarg bietet. Dann dürfte sehr schnell klar sein, dass das Herumphilosophieren darüber, ob man wohl "gemeinsam vorgeht", nicht viel mehr ist als die Beschäftigung mit Luxusproblemen. Ich stelle fest: Die Bayerische Staatsregierung hat nicht nur Verantwortung, im Gegensatz zu anderen nimmt sie sie auch wahr. Alle Landesschefs und -chefinnen, die noch zögern, tragen moralische Mitverantwortung für den Anteil der Toten, mit denen diese Zögerlichkeit womöglich bezahlt werden wird. Dass Herr Söder offenbar diesen Teil der Verantwortung für das Leid anderer nicht auf sich nehmen möchte und daher handelt, ist bestens zu verstehen und zu begrüßen!

Angst vor der eigenen Courage?!

Wieso heißen Grüne und die SPD die Regelungen in Bayern und im Saarland nicht für grundsätzlich gut??? Im Prinzip wissen alle - Vor allem Politiker innen und Virologen, ausgenommen der Lobbyist und Arzt Montgomery - dass dieses Vorgehen alternativlos ist. Schaut über euren Tellerrand hinaus.

Bleibt gesund! Und Grüße nach Bayern und Saarland
Ein Grün-Wähler aus Hessen

Auf was wollen wir warten

In allen Zeiten hat es unverbesserliche Menschen gegeben, die meinten, nur ihre Meinung und ihr Verhalten sei das Maß aller Dinge. Wie dumm und unsolidarisch ist das Verhalten einiger Menschen in diesen Tagen im Café zu sitzen oder gar schwachsinnigste "Coronaparties" zu feiern! Auch ich wäre gerne noch zum Skifahren gegangen, aber Corona hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht und ich bleibe zu Hause - die nächste Skisaison wird wiederkommen und dann hoffe ich, dass alle diese wieder geniessen können, weil sie sich an die Gebote der Stunde gehalten haben und zu Hause geblieben sind oder auch Mitmenschen geholfen haben. Also: Dank an Herrn Söder in Bayern, Herrn Hans im Saarland und die anderen Ministerpräsidenten, die im richtigen Ton und Umfang Ausgangsbeschränkungen verkündet haben! PS: vielleicht zieht Herr Laschet ja in NRW noch nach, um nicht mit seiner laschen Auffassung nachher allein dazustehen.

10:46 von Seppi H.

>>Furchtbar
Kein Wunder: Die Grünen und Roten wissen mal wieder alles besser... Man stelle sich vor, die wären jetzt für die bundesweite Krisenbewältigung zuständig. Oh je! Bin ich froh, dass ich in Bayern lebe!<<

Dann schaun Sie aus dem Fenster und Sie werden sehen, dass bei diesem prognostizierten Wetter eh keiner freiwillig zum Versammeln vor die Tür gegangen wäre. Da hatte unser Ministerpräsident im Interesse eines gemeinsamen Vorgehens der Länder sicherlich noch den morgigen Tag zur bereits angesetzten Ansprache abwarten können, ohne uns hier in Bayern einer erhöhten Gefahr auszusetzen.

Aber ihm war seine eigene Profilierung wichtiger als das Gemeinwohl. So ist das schon mal, nicht nur hier in Bayern.

EGOIST!

Mag soweit alles richtig sein ...
Erst wenn Ihre Eltern/Großeltern durch Sie oder die Ansteckung ihresgleichen versterben, erkennen sie sicher auch die Folgen ihrer HALB-Wahrheit!

Corona

Ich bin kein Fan von Söder, aber er zeigt Handeln.
Was bis jetzt in NRW gemacht wird, ist eher ein Schlingerkurs. Nichts klares. Aber Unsicherheit bei den Bürgern ist die Konsequenz.
Und wenn es dann noch "Idioten" gibt, die das ganze Ausmaß nicht wahrhaben wollen, oder einfach ignorieren, dann erst recht Ausgangsbeschränkungen, wobei ich nicht den Unterschied zur Ausgangssperre verstehe.

10:21 von Sternenkind

Und dafür sperrt Herr Söder die Menschen weg

Er sperrt sie nicht weg. Dies ist eine Schutzmaßnahme für alle. Ihre Aussagen sind schon Menschenverachtend. Ältere Menschen sind für sie nicht Lebenswert. Das ist ja wohl das Allerletzte.

Es muss entschlossen gehandelt werden

Es wäre schön gewesen, wenn alle gehandelt hätten. Doch wenn man sich das unverantwortliche Handeln der jüngeren Menschen anschaut, dann hat Söder richtig gehandelt.

Es zeigt sich immer mehr, dass viele junge Menschen auf der Intensivstation landen. Siehe hierzu https://www.welt.de/politik/deutschland/article206694317/Coronavirus-in-...

Wer ist das Sandmännchen?

Beherzte und durchgreifende Führung für charakterlose Mitmenschen... Söder macht es uns vor. Für mich hat er deutlich an Achtung gewonnen. Endlich wird regiert und nicht gelabert. Wer da vom „Sand in die Augen streuen“ spricht, hat selber noch Schlaf in den Augen!

Wenn nicht jetzt, wann dann.

Wenn nicht jetzt, wann dann. NRW ist stark betroffen von Corona, und ein Herr Ministerpräsident Laschet hampelt herum, nach dem Motto, " wir kümmern uns drum ".
Was einen Teil unserer Gesellschaft fehlt ist Respekt und Anstand vor seinen Mitmenschen, vielleicht könnten auch sie durch staatliche Fürsorge, wie Ausgangssperren etc. lernen.

Am 21. März 2020 um 10:21 von Sternenkind

"Und dafür sperrt Herr Söder die Menschen weg"
War das sarkastisch oder ernst gemeint?
Die rasante Ausbreitung von Covid-19 sorgt dafür, dass Krankenhäuser bald überlastet werden und die gesundheitliche Versorgung zusammenbrechen wird. Dann wird es auch z.B. für junge Fahranfänger, die in einen schweren Unfall verwickelt werden, Menschen mit Blinddarmentzündung, etc., bedrohlich.

@Timo Siebels 10:24

Söder hat doch selber tagelang, wochenlang zugeguckt. Jetzt stellt der sich hin und will die Menschen in Bayern für dumm verkaufen und denen weismachen er würde alle Sorgen ernst nehmen. Bayern will sich jetzt in der typisch besserwisserisch arroganten Art hinstellen als würde man alleine auf die Gedanken von Ausgangssperren kommen. Nur so als Fakt: Die erste Ausgangssperre gab es in Freiburg und das liegt nicht in Bayern!

Vorschlaghammermethode gesucht

Angst ist kein guter Berater. Es wird immer einige geben (wie im Artikel), denen die Enstscheidungen viel zu weit gehen, oder wie hier in den Kommentaren nicht weit genug. Die Sehnsucht nach dem Vorschlaghammer der das Virus ausmerzt, ist verständlich, aber nicht hilfreich. Der Vorwurf der Verwantortungslosigkeit lässt sich in alle Richtungen tragen und ist nicht zielführend.
Frau Merkel hat früh sachlich argumentiert, das war auch nicht jedem recht und manchen zu wenig.
Am Ende ist es so, dass man sich für einen Weg entscheiden muss. Und dann auch mal kurz die Fahrtrichtung beibehalten. Immer nur reingrätschen, weil man es besser weiß, ist keine Kunst. Maulhelden haben wir genug.
Lasst den Söder machen, lasst den Laschet machen und andere werden es anders machen.
Das ist auch nicht weiter tragisch. Ich erlebe gerade keine Entscheidungen der Verantwortlichen, welche auf allen Ebenen zu kritisieren sind. Und das ist ja auch ein Problem, nicht alles aus den Augen zu verlieren!

10:46 von KuLiEn Auf was wollen wir warten

Mag man zu Söder stehen wie man will, aber die Spitzen der SPD und der Grünen die haben anscheinend den Ernst der Lage - ähnlich der Corona-Party feiernden Menschen - noch nicht erkannt.
Lieber einen bayerischen Ministerpräsidenten der handelt als eine Bundeskanzlerin die zögert und ihre Verantwortung zur Koordination der Lage nicht wahrnimmt.

Dem kann man nur Zustimmen.

Hoffnungsschimmer

Ich musste gerade zur Post, war dort der einzige Kunde. Die Fussgängerzone wirkte wie ausgestorben. Eine Bäckerei durften die Kunden nur einzeln betreten. Vorbildlich in dieser schwierigen Lage! Ja, ich denke Söder macht es richtig und ich hoffe, dass Merkel nachziehen wird. Die beiden sind wichtige Stützpfeiler in der Krise. Die frühe und zentrale Botschaft von Merkel, soziale Kontakte zu meiden, zeigt Wirkung. Die Bürger haben, wie es scheint, zum Großteil verstanden.

Einschränkung der Bürgerrechte

und dazu noch Zustimmung für Söders autoritäres Auftreten. Es ist unglaublich, wie schnell die Demokratie und die Bürgerrechte ausgehebelt werden. Das Volk schreit schon wieder nach dem starken Mann; so, als ob der "Starke" das Virus aufhalten könnte. In Anbetracht von ausverkauften Regalen in Lebensmittelläden, leergekauften Apotheken und gehamsterten Mundschutzmasken, glaube ich nicht, das ein Ausgehverbot, wie im Krieg, das Virus stoppen oder verlangsamen wird. Da gilt es eher der Unvernunft entgegenzuwirken. Das wird die Gier und der Egoismus in dieser kranken Gesellschaft zu verhindern wissen.

Nun ja

Die Stadt Köln muss leider einen weiteren Todesfall in Zusammenhang mit dem Corona-Virus vermelden.
Am Abend des 20. März 2020 verstarb eine 49-jährige Frau an Herzversagen, wie es in einer Pressemitteilung heißt. Die Patientin litt am Down-Syndrom sowie an weiteren Grunderkrankungen. Sie war Bewohnerin einer Wohngruppe von Menschen mit Behinderung. Der Zustand der Patientin war nach ihrem positiven Testergebnis zunächst stabil, wovon sich das Gesundheitsamt täglich überzeugte, das in engem Austausch mit dem Träger der Einrichtung steht.
Vom Morgen des 20. März 2020 bis zum frühen Abend hat sich der Zustand der Infizierten überraschend massiv verschlechtert, so dass ein Notarzt gerufen wurde, der der Patientin jedoch nicht mehr helfen konnte.

Starb an Herzversagen - daraus wird Corona Tod konstruiert

Reden, labern, abstimmen wollen . . .

Wenn einer mal Nägeln mit Köpfen macht,
dann gibt es ja immer welche, die da meckern,
weil sie selbst sich nicht entscheiden können.
Jedenfalls ist wenigstens Bayern immer wieder ein Vorbild und glücklicherweise auch Vorreiter.

Konsequenzen ziehen.

Dass sich Herr Laschet immer noch windet, das zu tun, was notwendig ist, weil er es Menschen mit Verstand nicht zumuten mag, sich überwiegend in den eigenen 4 Wänden aufzuhalten oder wenigstens auf engere Kontakte mit anderen Menschen zu verzichten, will mir nicht in den Kopf.

Morgen wird er “überstimmt“, und Montag kommt das, was schon vor Tagen hätte kommen müssen:
Ausgangssperre.

Und das, so hoffe ich, mit der erforderlichen konsequenten Überwachung.

10:21 von Einfach Unglaublich

“Jugendliche, die Ältere gefährden, sind halt eine Plage. Mit Appellen ist da nix zu machen.“

Warum auf dem anderen Auge blind? Leider sind “die Alten“ nicht viel besser. Auf dem Viktualienmarkt vergangenes Wochenende waren es keine Jugendlichen. Gestern beim Einkaufen, trotz Abstandhaltern (Zeichen auf dem Boden) und inständigem Bitten von KassiererInnen (und auch mir), keine Rücksicht. Dabei hat es sich übrigens auch nicht um Jugendliche gehandelt.
Im Gartencenter (frische Schnittblumen für den Friedhof), schwatzende Mitte 50er, die sich mit BussiBussi verabschiedeten.
Vermutlich nur Einzelfälle, denn wirklich schlimm sind die Jugendlichen ^^

10:21 Sternenkind

"Und dafür sperrt her Söder die Menschen weg."

DAFÜR? Was für ein schrecklicher Mensch sind Sie denn?? Alte Menschen oder Menschen mit Vorerkrankungen sind für Sie also völlig wertlos? Nicht wert, DAFÜR - für deren Schutz - eine Ausgangssperre zu veranlassen? Mir wird schlecht, wenn ich bedenke, dass so jemand wie Sie unter und weilt. Schämen Sie sich!

Ich wünschte ich wäre in Bayern

In Rheinland-Pfalz ist die Kindertagespflege offiziell nicht eingeschränkt. Koblenz hat dies auf städtischer Ebene getan, mein Wohnort Mainz nicht. Wenn ich mein Kind zu Hause betreuen will und auf Gehalt verzichte, muss ich zusätzlich die Kosten für die Tagespflege tragen, die deutlich höher sind als Kita Gebühren. Ich verstehe nicht, wieso wir angesichts der Lage in Italien nicht umfassender handeln. Ich wünschte ich wäre zur Zeit in Bayern...

Keine Lösung

Ausgangssperre ist keine Lösung, es schiebt das Problem lediglich auf die Lange Bank.
Nur um eine Idee noch mal kurz anzusprechen möchte ich einige Zitate aus dem Artikel "Das ist über die Todesfälle in Italien bekannt" des Internetauftritts der Welt vom 19.3. Zitieren:
"Die Autoren analysierten die Daten von mehr als 2000 Covid-19-Todesopfern."
"17 Personen unter 50 Jahren an der Krankheit gestorben. Bei den Todesopfern unter 40 Jahren handelte es sich der Studie zufolge ausschließlich um Männer mit schwerwiegenden Vorerkrankungen "
Wenn wir alle gesunden Menschen unter 50 Jahren auf freiwilliger Basis mit dem Virus infizieren, werden wir in wenigen Wochen oder Monaten eine 50% Immunität in der Bevölkerung haben. Und das mit einem Minimum an Menschenleben. Sicherlich nicht mit 0 Todesopfern, aber die kann ohnehin kein Vorgehen garantieren.
Es sollte wenigstens diskutiert werden ob dies eine Lösung sein kann.
Und wer weiß dass er krank ist infiziert auch nicht aus Versehen andere.

SOGAR das EINZIG Richtige, was Bayern hier macht!

Denn das sich der Corona Virus hier in Deutschland irgendwie anders als in Italien verhält, ist lediglich NUR ein völlig irrealer(!!!) Wunschtraum!

Daher sind die italienischen Verhältnisse hinsichtlich Corona auch hier in Deutschland zukünftig auch als die Regel(!!), und ausdrücklich NICHT als die Ausnahme, anzusehen!

Und die Ausnahme(!!) wohlgemerkt werden zukünftig NUR NOCH diejenigen Städte und Gemeinden hier in Deutschland bilden, die bei sich vorort KEINE italienische Verhältnisse haben werden!

Daher sind selbst die allerdrastischten Massnahmen durch Herrn Söder in Bayern in dieser Angelegenheit auch IMMER richtig!

Ja, IMMER!

Denn wirklich JEDE EINZELNE Person, die durch diesen drastischen Massnahmen WENIGER an Corona erkrankt, ist im Zweifelsfalle eine SEHR TOTE Leiche in der nächstgelegene Leichenhalle WENIGER!

Und eine Steigerung von SEHR TOT gibt es nun einmal ausdrücklich NICHT!

Am 21. März 2020 um 10:21 von Sternenkind

"...… Und dafür sperrt Herr Söder die Menschen weg"
#
#
Wer auch nur einen Funken Empathie für seine Mitmenschen hat, kann bei Ihren Kommentar nur mit dem Kopf schütteln.

Bayerns Alleingang ?

Wenn merkel und Spahn wie so oft erst viel zu spät reagieren müssen Politiker die den Schutz der Bürger ernst nehmen ebenen handeln.
Danke Bayern.

Söder ist der richtige als Krisenmanager.

Man kann natürlich noch ein paar Tage mehr warten bis die Zahl der Infizierten einen Stand erreicht haben, mit denen unser Gesundheitssystem nicht mehr klar kommt. Warum soll noch ein weiteres Wochenende gewartet werden, obwohl sich am Ergebnis nichts ändern wird? Hier hat Herr Söder richtig gehandelt. SPD und Grüne haben wohl ein Problem ihr Handeln, bzw. Nichthandeln vor ihren Bürgern zu rechtfertigen.

Messie-Verhalten!!

Ein "Messie" kann nicht mehr zwischen Wichtigem und Unwichtigem unterscheiden.
Genauso sehe ich unsere Politiker:
Statt schnell und flexibel sich auf das Lebensnotwendige zu konzentrieren, beginnen die Diskussionen über angebliche "Freiheiten", Gendergerechtigkeit usw.
Ein Trauerspiel, wenn man sieht, wie viele Corona-Rudelfeten noch immer fast jeder Straßenecke zu sehen sind!
Das Volk ist offensichtlich zu dumm, um zu kapieren, daß es diesmal NICHT um persönliche Befindlichkeiten geht, sondern darum, sich nicht durch selbstsüchtiges Verhalten mitschuldig am Tod von (u.U. Millionen!) älteren bzw. kranken Menschen, aber auch Kindern und anderen zu machen!
Man kann doch wohl vorübergehend (!) auf Gruppenspaß verzichten, und in die eigenen 4 Wände verlegen!
Es gibt TV, Telefone, Internet, Sport, Frühjahrsputz, Entrümpeln, Steuererklärung und was sonst noch alles, das man bei dieser Gelegenheit erledigen kann ...

WIR SCHAFFEN DAS !!!

Ausgangs-EINSCHRÄNKUNG <> Ausgangs-SPERRE

Ich darf und kannmit meiner Familie in Bayern unbegrenzt spazieren gehen.

Krisen dieser Art werden

Krisen dieser Art werden erstaunlicherweise am besten in Diktaturen bewältigt.
Demokratische und noch dazu föderale Systeme scheinen dazu weniger in der Lage zu sein.
In manchen Situationen braucht es eben eine klare Ansage und nicht das Bitten und Flehen um Verständnis.
Ich mag mir gar nicht vorstellen, Tschernobyl wäre in Deutschland passiert.

Söders Alleingang

Das ich mich an die im Prinzip sinnvollen Massnahmen halte, heisst nicht, dass ich gut finde, dass Söder einen Alleingang macht.Söder ist und bleibt ein gemässigter Populist, der den starken Mann spielt. Die erste Massnahme konnte ja vom Ergebnis gar keine Veränderung bringen, denn die Zahlen der Getesteten hinken den Infektionen 10 Tage hinterher. Natürlich gab es zu viele Idioten und manches mag sinnvoll sein was Söder macht. Nur eine Absprache aller Länder wäre der Sache förderlich gewesen. Ein Jugendlichen den ich auf der Strasse antraf, als ich einkaufen ging, sagte zu mir, das kann ja nicht sinnvoll sein, was der Söder macht, sonst wäre es ja bundesweit so wie in Bayern. Um als starker Mann dazu stehen zeigt Söder Aktionismus, und das brauchen wir nicht.

@LESEN - GRÜBELN 10:46

Wie kommen Sie darauf, dass es eine bundesweite Akzeptanz dafür gibt? In Berlin und Hamburg wird man leider nicht so sein wie in Bayern und Ausgangsperren wohl eher nicht akzeptieren. Darum ist die Zahl der Infizierten dort auch so hoch.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

@Speedy, 10:19 Uht

Ich pflichte Ihnen bei. Nur sollte man auch berücksichtigen, dass Bayern recht stark von der Corona-Infektion betroffen ist. Verständlich, dass Söder deshalb vorgeprescht ist. Ich bin mir ziemlich sicher, dass bundesweit zumindest eine Ausgangsbeschränkung kommen wird.

@ 10:21 von Sternenkind

"Alle anderen litten an mindestens einer schweren Vorerkrankung. Die Hälfte hatte drei oder mehr Krankheiten, die häufigsten waren: Bluthochdruck, Diabetes, Krebs, Herz- und Atembeschwerden.
Und dafür sperrt Herr Söder die Menschen weg."
.
Genau, dafür sperrt Söder die Menschen weg.
Sind die Menschen in Ihrer Liste quasi "unnütz"? Das hatten wir schon mal.....
Haben Sie Eltern, Großeltern?
Die sind aber egal, oder?
Haupsache Sie können im Biergarten bei dem schönen Wetter Ihr Bier trinken.
Was sollen wir mit diesem ganzen Ballast. Diabetes, Kreislauf.....
Ich bin entsetzt über solche Aussagen.
Warum nicht direkt einschläfern?
Könnten Sie draußen rumsitzen und in den Urlaub fahren.
Sie dürfen gerne mir und anderen Mitforisten ins Gesicht sagen, dass ich keinen Anspruch habe noch leben zu dürfen.
Danke für Ihren Kommentar!

Nun ja

Viele hier sollten sich mit ihren Nudeln in den Keller setzen um das Virus zu bekämpfen.

Erschreckender Kommentar

zu Am 21. März 2020 um 10:21 von Sternenkind

Die Kommentare von Ihnen zeigen überdeutlich die schrecklichen Auswirkungen, wenn Wissenschaft auf Halbwissen und Voreingenommenheit trifft.

Schade, das es keinen "Internetführerschein" gibt, so das nur Menschen kommentieren dürfen die ein Mindestmaß an Urteilsfähigkeit (Wissen, Erfahrung, soziale Kompetenz) aufweisen.

Ihre Schlussfolgerung ist grob Menschenverachtend.

Bayern handelt richtig

Es gibt nichts zu lamentieren. Bayern / MP Söder hat die in dieser Situation einzig vernünftige Entscheidungen getroffen. Wir alle hoffen, dass wir möglichst bald uns wieder so frei bewegen können. Aber nur mit hoffen allein wird es wahrscheinlich nicht ausreichen. Viel Glück allen! #bleibts dahoam

Generationen im Konflikt, oder doch nicht?

um 10:21 von Einfach Unglaublich
"Jugendliche, die Ältere gefährden, sind halt eine Plage. Mit Appellen ist da nix zu machen."

um 10:46 von Herb
"Diese Diskussion, angesichts der großen Opferzahlen Italiens und der bereits belegten reinen Zeitverschiebung Deutschland zu Italien, ist lächerlich unnötig und wird zu Verzögerungen, d.h. vielen Toten, führen."

um 10:21 von Sternenkind
"Die Hälfte hatte drei oder mehr Krankheiten, die häufigsten waren: Bluthochdruck, Diabetes, Krebs, Herz- und Atembeschwerden.

Meinungsfreiheit kennt keine Denkverbote.
Diese Konkurrierenden Standpunkte gefallen mir.
Ich gehe noch weiter. Es handelt sich um genau die Ursachen der Sterbestatistik, die auch so hervorstechen.
Dennoch muss man ja nicht andere oder sich selbst gefährden. Und glauben Sie mir der Großteil der Jungendlichen ist schon überzeugt worden. Ich hoffe das wird auch gedankt.
Wir gehen nun mal nicht alle im Gleichschritt. Auch nicht alle der Älteren. Schluss mit den Pauschalurteilen!

Ausgangssperren,

wo sie notwendig sind. Hier zeigt das föderale System seine Vorteile. In unserem Landkreis sind Stand gestern 12 bestätigte Fälle. Was soll hier eine Ausgangssperre?
In anderen Gebieten sieht das anders aus. Da muss energisch gehandelt werden.

Er kann Kanzler

So stelle ich mir den neuen Kanzler vor. Nicht labern, sondern machen. Gut so Herr Söder! Werfen Sie den Hut in den Ring.

@Sternenkind, 10:21 Uhr - Menschenverachtend

Mitbürger ab 80 und Behinderte scheinen bei Ihnen Bürger 3. Klasse zu sein, wenn Sie diesen kein Recht auf Gesunderhaltung zusprechen und der Spassgesellschaft Vorrang einräumen möchten. Ich habe selten einen Kommentar gelesen, der derart Menschenverachtend formuliert ist.

11:13 von Magfrad

und Ausgangsperren wohl eher nicht akzeptieren.
.
ist es wichtig, dass jeder das akzeptiert ?
Steuerzahlen akzeptiert auch nicht jeder
oder Tempo 30 vor ner Schule
trotzdem ist es notwendig

Adeo60

Welche Logik ist das, erst warten, bis alle reichlich betroffen sind?
Schauen Sie Fernsehen, hören Sie Radio und bilden Sie sich dann für die Zukunft Ihre Meinung!
Und hüten Sie sich bitte davor, Regierungskritik als Hass und Hetze zu bezeichnen! Hier geht es um Gesundheitspolitik.

@ Sternenkind

"Die deutlich am stärksten betroffene Altersgruppe [in Italien] sind die 80- bis 89-Jährigen" Am 21. März 2020 um 10:21 von Sternenkind

*

Diese Altersgruppe wird in Italien doch gar nicht mehr behandelt, weil kein Platz mehr dafür ist!
Klar, dass sie dann vom Sterben am meisten betroffen ist.

Das verfälscht die Statistik.

Wenn man die 20- bis 30-jährigen nicht behandelt, dann wird die Altersgruppe auch am meisten vom Sterben an Corona betroffen sein.

Kann passieren, wenn die Plätze knapp werden und man doch lieber Eltern von Kindern und Jugendlichen rettet, weil so viele Waisenhäuser noch gebaut werden müssten.

*

Italiener sind im Schnitt auch älter, als die Deutschen (nicht weil sie älter werden, sondern weil sie noch weniger Kinder kriegen), deswegen kann man die Daten aus Italien sowieso nicht 1 zu 1 übertragen.

@ 10:21 von Sternenkind

„ Alle anderen litten an mindestens einer schweren Vorerkrankung. Die Hälfte hatte drei oder mehr Krankheiten, die häufigsten waren: Bluthochdruck, Diabetes, Krebs, Herz- und Atembeschwerden.“

Wenn Bluthochdruck eine schwere Vorerkrankung ist, dann dürfen jetzt die ganz jungen dann enorm die Ärmel hochkrempeln.
Ist ihnen bewusst, wieviele Menschen in Deutschland an diesen genannten Vorerkrankungen leiden? Und wo in dieser Aufzählung sind die Menschen ab 40 bis 80?

Es gilt zu unterscheiden: Die

Es gilt zu unterscheiden: Die Situation ist ernst, und natürlich muss man derzeit intensiv zwischen Fachexpert*innen, Prozessexpert*innen und Politiker*innen, die Entscheidungen treffen, analysieren und diskutieren VOR einer Entscheidung.
Etwas anderes ist das Vorpreschen von Söder, der das in diesen Tagen auch gerne mit Seitenhieben auf Amtskolleg*innen in anderen Bundesländern bzw. Ministerien versieht, und das als derzeitiger Vorsitzender der Ministerpräsident*innen-Konferenz: das ist überflüssig und schädlich, genauso wie sein Mantra "wir müssen jetzt nicht endlos diskutieren, sondern Entscheidungen treffen": niemand, der in den derzeitigen Funktionen Verantwortung trägt, "diskutiert endlos" - da mischen sich bei Söder vielleicht doch andere Interessen mit ein, die mit der Bewältigung der Corona-Krise wenig bis nichts zu tun haben.

10:33 von ich1961

Die Bayern sind nichts besseres oder schlechteres als der Rest der Deutschen.
.
also wenn man die Arbeitslosenquote so anschaut, die Staatsverschuldung, Bildung ...
ist man geneigt das in Frage zu stellen !

@ 10:23 von Sternenkind

Wir haben in Bayern keine Ausgangssperre. Sie dürfen joggen, Spazierengehen usw. Eben nur nicht in Gruppen, außer die Menschen, die sowieso in einem Haushalt leben. Denn diese stecken sich meist sowieso untereinander an. Wenn sich keiner daran hält, kann es sein, dass nicht Söder, sondern Frau Merkel den Riegel ganz zuschiebt. Wie jetzt in Italien. Wollen wir das?

Sternenkind

da erübrigt sich wohl jeder Kommentar

11:01 von Donidon

In anderen Bundesländern ist es noch nicht so dringlich
.
wann ist es denn dringlich ?
wenn Zustände wie in Italien herrschen

Vorausdenken ist angesagt - nicht hinterher hinken

Man kann nicht immer warten bis der letzte Fußkranke auch mitkommt.

Söder hat mit seinen (zeitgerechten) Maßnahmen durchaus recht. Auch im Hinblick auf die Anrainerstaaten Österreich und Tschechien, die bereits noch größere Einschränkungen verfügt haben.

Es bleibt den anderen Gremien in Deutschland unbenommen, die bayernweiten Einschränkungen oder sogar darüber hinausgehende Anordnungen zu treffen.

Ich war schon tagelang irritiert...

...aber auch positiv überrascht, dass von der rot-grünen Oposition so wenige Wortmeldungen kamen.

Aber offenbar können sie es früher oder später einfach nicht lassen, sich mit einem destruktiven und wenig sachgerechten Unfug zu Wort zu melden.

In dieser Situation zeigt sich einmal mehr, wer Führungsqualitäten hat und nach bestem Wissen und Gewissen handelt, statt die Entscheidungen durch Diskussionen, Beobachten, Abwarten zu verschleppen, bis es alles viel schlimmer wird.

Wir werden noch einen Tag erleben, da wären wir froh gewesen, wenn wir das öffentliche Leben gleich zu Beginn der Krise nach Fasching für zwei Wochen abgestellt hätten. Dann wäre Corona jetzt bewältigt.

Aber damals war die Bevölkerung vermutlich noch nicht so weit. Insofern hat Söder jetzt hart am Grat noch hoffentlich rechtzeitig harte aber sachgerechte Maßnahmen ergriffen.

Aus dem Windschatten heraus mausert er sich vielleicht am Ende noch zum Kanzlerkandidaten #1.

Bayern Ressentiments ...

... sind hier fehl am Platz.

Die Freiheits Jünger müssen es halt mal verschmerzen, wenn sie nicht alles machen können, was sie wollen.

Spazieren gehen ist ja noch drin - also beruhigt Euch und tut den Risikogruppen mal den Gefallen.

10:20 doktorand

Herr Laschet möchte immer gern erst einmal "abwarten" (das typische Merkel-Verfahren).
Schließlich könnte es von seinen Umfragen abhängen...
Worauf er allerdings hier in NRW wartet, das Land mit den meisten Infizierungen in D., ist mir ein Rätsel.
Ich schließe mich da gerne bei Ihnen an: Ein Lob auf Herrn Söder; die Esken scheint den Ernst der Lage sowieso noch nicht begriffen zu haben und Baerbock sieht es vermutlich als ihre Pflicht-Aufgabe erst einmal quer zu preschen.

@10:19 von Speedy67

"Wie viel Demokratie kann eine Gesellschaft vertragen ???"

Das ist doch Unsinn. Massnahmen in der Infektionsmedizin richten sich nach den Notwendigkeiten und nicht nach mehrheitlichen Ansichten.

Tut es doch bei anderen notwendigen medizinischen Massnahmen auch nicht.

Kritik von den Diskussionskarrieristen

Die neuen SPD-Vorsitzenden und die Grünen-Chefin. Hatten die schon irgendwo mal echte Verantwortung? Nein. In solchen Situationen sieht man, wer wirklich führen kann. Alle die heute keine Entscheidung treffen wollen und sich lieber hinter "gemeinsamen" Beschlüssen verstecken wollen können uns nach der Krise wieder gut gemeinte Vorschläge bei weichen Themen geben. Jetzt sollten sie sich in Ihre Diskussionsrunden zurückziehen und möglichst nicht mit Palavermeinung die kritisieren, die handeln. Niemand weis, ob die Maßnahmen wirklich was bringen. Söder und alle anderen Ministerpräsidenten, die nicht auf die Bundeskanzlerin, die mal wieder meint es wäre genug Zeit, um alles auf die lange Bank zu schieben, warten gehen ein erhebliches Risiko ein. Ein Risiko das andere Ministerpräsidentinnen (Malu Dryer) nicht gehen wollen. Es ist die Zeit zu Handeln nicht für Talkshows und nicht für Diskussionsrunden.

11:12, Kampfkanin

>>Messie-Verhalten!!
Ein "Messie" kann nicht mehr zwischen Wichtigem und Unwichtigem unterscheiden.
Genauso sehe ich unsere Politiker:
Statt schnell und flexibel sich auf das Lebensnotwendige zu konzentrieren, beginnen die Diskussionen über angebliche "Freiheiten", Gendergerechtigkeit usw.<<

Wo diskutieren "unsere Politiker" denn über Gendergerechtigkeit? Davon habe ich nichts mitbekommen. Und was für angebliche "Freiheiten" meinen Sie?

>>Ein Trauerspiel, wenn man sieht, wie viele Corona-Rudelfeten noch immer fast jeder Straßenecke zu sehen sind!<<

Ich habe noch keine Corona-Rudelfeten an irgendeiner Straßenecke gesehen.

Aber auch das ist wahrscheinlich die Schuld "unserer Politiker".

>>Das Volk ist offensichtlich zu dumm, um zu kapieren, (...)<<

Dann scheint sich "das Volk" ja wenig von "unseren Politikern" zu unterscheiden, wenn ich Ihren Ausführungen Glauben schenken darf.

Uebrigens: Curevac meldet starklar fuer Produktion!

Uebrigens:

diese Ausgangsverbote könnten im Herbst vorbei sein, weil Curevac startklar meldet!! Produktionsanlauf!!

https://tinyurl.com/rsxqbld
n-tv: Coronavirus-Liveticker

+++ 10:51 CureVac-Chef: Ab Herbst könnten Zehntausende Impfstoff erhalten +++
Der amtierende Chef des Tübinger Biotechunternehmens CureVac, Franz Werner Haas, hält bereits ab Herbst die Versorgung zehntausender Menschen mit einem Impfstoff gegen das Coronavirus für möglich. Die entsprechenden Daten dafür sollten im dritten Quartal vorliegen, sagte Haas der neuen Ausgabe der "Wirtschaftswoche". "Wenn die Daten gut sind und die Behörden ihr Okay geben, können wir noch dieses Jahr eine größere Studie starten." Zehntausende Menschen könnten den Impfstoff dann bereits erhalten, sagte Haas. "Wann der Impfstoff für die breite Masse verfügbar ist - ob noch dieses Jahr oder erst 2021 - hängt vom Ausgang der klinischen Studie und der Entscheidung der Zulassungsbehörden ab."

11:01 von allmächt1955

>>Richtig so, bin froh, das ich in Bayern lebe, wenn wir warten bis die Bundesregierung etwas unternimmt wären wahrscheinlich noch nicht mal die Schulen geschlossen. SPD und Grüne als Krisenmanager könnte ich nur sagen Gott steh uns bei. Bleibt alle gesund und bleibt zu Hause.

Ja, in Bayern ist es schön.
Wie oft haben Sie in den letzten Tagen gelesen
dass die Bundesregierung nicht für Alles zuständig ist. Haben Sie nicht Frau Merkels Rede gehört. Leider befolgten nicht alle Büerger deren Ratschläge / Anweisungen.
In Baden-Württemberg sind die Grünen zwangsläufig Krisenmanager. Das machen die nicht schlechter als die CSU in Bayern.
Zeitgleich wie in Bayern wurden die selben Anweisungen getroffen.
Gott braucht "uns" (in diesem Fall) nicht beizustehen.
Ihrem letzten Satz stimme ich zu

@ Sternenkind

"Bluthochdruck, Diabetes, Krebs, Herz- und Atembeschwerden."

Damit beschreiben Sie den Gesundheitszustand von ca. 30% aller Bundesbürger, also immerhin 25 Mio. Menschen. Wollen Sie dieses Risiko wirklich gehen?

Ihren Darwinismus in allen Ehren, aber wir als Gesellschaft sind dann doch über den Punkt hinaus, an dem nur der "fittest survives". Mit dem Leben von 25 Mio. Menschen spielt man keine Lotterie!

10:49 von draufguckerin

es ist erschreckend, welche inkompetenz viele funktionäre/innen immer noch an den tag legen. junge bürger sprechen von freiheitsberaubung im fernsehn und linksgrüne wollen einen stuhlkreis bilden. und unsere dienstbaren geister wie verkäufer, krankenhauspersonal und polizei sind über dem anschlag um die bevölkerung zu retten.

Söder ist genau der falsche als Krisenmanager

.... weil er nicht vereint, sondern polarisiert. Wenn er so schlau ist (in Wirklichkeit sind das ja seine Berater die ihm alles vordiktieren), dann soll er die anderen Landesminister überzeugen und ein einheitliches Vorgehen ermöglichen.

Söder möchte sich in den Vordergrund drängen, so etwas ist einfach nur asozial.

Nun ja

Ihre Grundrechte scheinen den Menschen nichts mehr wert zu sein. Alles wird geglaubt was vorgesetzt wird. Extremste Maßnahmen (Ausgangssperre) aktiv auch noch gefordert

Ausgangsbeschränkung

. Eine Ausgangssperre bedeute "Wir sperren dann Leute ein"
so die Linke-Chefin Katina Schubert am Freitag der dpa
man ist sprachlos
ausgerechnet die LINKE hat Hemmungen Leute einzusperren

@ 10:34 von hippojim

„ Jetzt den großen Macher darstellen, aber zuvor die Menschen zum Wählen zwingen.
Das passt nicht.
Wie viele sind durch diese Wahl in den Ansteckungs- / Verbreitung Modus gekommen.
Der Mensch ist, wie viele dieser Politiker, ein Blender und egoistischer Selbstdarsteller.“

Da hat er einen Fehler gemacht. Stimmt. Jetzt versucht er wenigstens noch was zu retten. Frau von der Leyen, die ich normalerweise nicht mag, hat wenigstens die Eier zuzugeben, dass sie die Lage total unterschätzt haben. Verpennt. Gut, ist jetzt so, müssen wir mit klarkommen. Aber was wird von denen jetzt getan. Diskutiert... aber nicht jetzt, sondern morgen....

11:07 von swegmann

>>Frechheit
...ist also das Leben eines 80jährigen italienischen Mannes weniger wert, als die Freiheit eines pöbelnden Jugendlichen, der anderen Menschen ins Gesicht hustet?<<

Sie konnten gestern in vielen Beiträgen lesen dass dies kein Alleisellungsmerkmal eines Jugendlichen ist.

ein richtiger Ansatz - abwarten reicht nicht

die Politik läuft hinterher ( unser Landrat allerdings war vorrausschauend -deshalb nur 4 aktuelle Fälle die nachverfolgbar sind )
aber wo bleibt der Schutz
- Auflagen für Supermärkte ( Scheibe vor Kasse , Desinfektionsmittel am Eingang usw
- Mundschutz und selbt es ein Tuch (Tschechien) welches man laufend wechselt und laufend wäscht ist besser als Nichts meint Kekule. China sagt Mundschutz ist am Wichtigsten da Viele garnicht wissen das sie angesteckt sind
- jeder Einreisende muss kontrolliert werden ( hier sieht man die Crux der Globalisierung)
- Eindämmen reicht nicht sondern stoppen wie in China sonst zerstören wir die Wirtschaft und haben zig Tote
- bis auf Weiters keine Urlaube mehr ( bei uns selbst jetzt noch 1 Fall - war in Tirol)
- jetzt muss die Politik endlich rigeros handeln es überträgt sich nur durch uns - wir haben es in der Hand

In China sind 25 % an einer Sepsis durch Corona verursacht nach dem 19. Tag gestorben. Also es kann noch schlimmer kommen.

re 10:47 Frollein: Kein Problem!

>>Wo ist das Problem??
Ich weiß wirklich nicht, worin das Problem liegt, sofort eine bundesweite Ausgangssperre zu veranlassen.

Die Menschen, die kapiert haben, um was es geht, bleiben sowieso zuhause. Der einzige Unterschied wäre doch nur der, dass man die Menschen, die es bis heute nicht kapiert haben ( oder es einfach nicht kapieren wollen), per Gesetz von der Straße holen könnte. Sonst ändert sich doch bei einer Ausgangssperre nichts. Man darf doch weiterhin einkaufen und im Rahmen der Vorgaben auch spazieren gehen.<<

Mir geht es genau so wie Ihnen. Und wie Sie zähle ich mich zu den Menschen, denen ihre Freiheit ein unendlich hohes Gut ist. Was oft genug in politischen Diskussionen verteidigt werden muss.

Hier aber geht es darum, notwendige und bereits verbindlich erklärte Verhaltensregeln - keine sozialen Kontakte außerhalb des häuslichen Umfelds - auch verbindlich zu formulieren. Eben so, dass es auch jeder verstehen kann.

@ Jürgen Söder um 10.41 Uhr, Der will nur...

Natürlich will Herr Söder Kanzler werden. Weshalb legt man sich sonst so ins Zeug? Natürlich deshalb, weil man seine Vorstellungen eines guten und menschengerechten Staates umsetzen will - und das geht eben nur in führender Position. Weshalb sonst arbeitet man an seiner politischen Karriere?

Natürlich will Herr Söder Kanzler werden - und soll ich Ihnen etwas sagen? Herr Söder ist mir tausendmal lieber als das Duo Esken-Borjans.

Ganz schlechter Stil, Herr Söder!

Als aktueller Vorsitzender der Ministerkonferenz einen Alleingang ohne Rücksprache mit den anderen Ministerpräsidenten zu starten, ist ganz schlechter Stil!

Es geht in der Sache aktuell um ganz Deutschland und nicht nur um Bayern.

In jedem Wirtschaftsunternehmen würde ein solches Verhalten zumindest gerügt werden.
Wenn schnelles Handeln notwendig war, hätte er eine kurzfristige Konferenzschaltung mit den anderen Bundesländern einberufen und sein Vorhaben kommunizieren können.

Für mich ist ein solches Verhalten durch Profilierungssucht geprägt.
Armes Deutschland, wenn Egomanen den Föderalismus für die eigene Profilierung nutzen.

10:40 von Pustefix

dieser aussage schliesse ich mich vollen herzens an

Nun ja

Für alle Wissenschaftsgläubigen:
Virologe Prof. Alexander Kekule (Halle) Ausgangssperre ab. Er schrieb auf Twitter: „Eine bundesweite Ausgangssperre wäre epidemiologisch unbegründet, wirtschaftlich desaströs und eine soziale Katastrophe.“

Was soll der Einwand

von Gruenen und SPD. Sind die noch bei Sinnen. Brauchen wir erst italienische Verhaeltnise um zu reagieren.

Infektionszahlen herunterfahren , und so bald wie moeglich wieder in Normalitaet kommen, ist das Gebot.

Leute, die anders raten,m sollte man spaeter mit sehr demoktatischen Mitteln abwaehlen.

@ Sternenkind

"Virologe Prof. Alexander Kekule (Halle) Er schrieb auf Twitter: „Eine bundesweite Ausgangssperre wäre epidemiologisch unbegründet, wirtschaftlich desaströs und eine soziale Katastrophe."

Solche Aussagen wie von diesem Quacksalber haben uns erst diesen Schlamassel eingebrockt! Wäre rechtzeitig und auch rigoroser reagiert worden (z.B. Reiseverbote, Karnevalsverbote etc.), dann bräuchte es solche Maßnahmen jetzt nicht. Das hat sich Kekule aber auch Drosten u.a. selbst zuzuschreiben! Ihre Verharmlosung, ihre Fehleinschätzung, ihre permanenten Relativierungen zwingen den Staat jetzt, massiv das Leben der Menschen einzuschränken.

11:04 von Wikreuz verflixte Zahlen.

Dafür ist die RKI Statistik ja auch nicht gedacht.
Deshalb auch für Auskünfte in Ihrer eher panisch nicht fachlich korrekten Richtung aber auch in eine medizinisch-wissenschafltliche, die nur der Pathologe/Gerichtsmediziner im Gespräch mit dem betreuenden Intensistationsoberarzt hinterfragen muss, was am Ende den Ausschlag gegeben hat, ungeeignet

Die 2. ist zur Zeit nicht gefragt und deshalb kaum darstellbar.
Aber nur diese kann realistische seriöse Informationen geben.
Jeder der weiss, wie Totenscheine ausgestellt werden, wie Meldungen an Gesundheitsämter ablaufen vor allem wie Gesundheitsämter "arbeiten", der weiss, dass mit dem Erfassungssystem positiv wie negativ nichts praxisrelevantes lebensrettendes an Information herauskommen kann.

Zahlen sind Zahlen und nicht Menschen.
Schützen Sie sich und Ihre Familie,lassen Sie Ärzte und Pfleger Ihre Arbeit machen und achten Sie nur auf die Anordnungen der Executive.
Aber hören Sie um Gottes willen nicht auf sogenannte ZahlenExperten

Re Minka04

Wenn sich keiner daran hält, kann es sein, dass nicht Söder, sondern Frau Merkel den Riegel ganz zuschiebt. Wie jetzt in Italien. Wollen wir das?

Nach 8/12 Oder mehr Wochen „Riegel“ zuschieben haben sie hier ganz andere Zustände dagegen ist die Viruspanik dann nix

Trefft Entscheidungen, um schlimmeres zu verhindern!

Wer gegen die Ausgangsbeschränkung argumentiert möge sich doch bitte freiwillig melden für die dringende Entlastung des medizinischen Hilfspersonals in den KKH und bei den Gesundheitsämtern oder als Kassenkraft in einem Supermarkt. Mal sehen, ob die soviel Arsch in der Hose haben?! Das Land braucht Entscheider, keine Schwafler. Danke an Söder, Kretschmar und all die andern die sich trauen bei einer Minderheit unpopuläre Maßnahmen zum Wohl der (schweigenden) Mehrheit durchzusetzen, damit schlimmeres vermieden wird. Ich bin froh in Bayern zu leben und nicht in Berlin!

10:33 von Michael Lück

Zitat:"Es ist doch klar das, die Finanzierung der Krise aus Steuergeldern geleistet wird- Also von den Einzahlern selbstfinanziert -"
Mit was außer Steuereinnahmen oder Krediten soll die Bundesregierung irgendwelche Maßnahmen finanzieren? Beides muss irgendwann vom Steuerzahler wieder aufgebracht werden. Die Regierung hat doch keinen Goldesel im Stall!

@ 10:19 von Speedy67

Die Frage lautet besser andersrum: Wieviel Demokratieabbau kann eine Gesellschaft vertragen?
Gerade in Krisenzeiten ist es wichtig, demokratische Grundstrukturen aufrechtzuerhalten und gut abzuwägen, welche Einschränkungen und Anordnungen adäquat sind und wie sie rechtskonform umzusetzen sind. Da geschieht ja dankenswerterweise vieles, auch wenn es manchen zu langsam geht. Das Vorpreschen von Söder wäre vermeidbar gewesen - und hätte bei anderer intensiveren Koordination und Absprache auch anders aussehen können, ohne dass man Zeit verliert. Das weiß natürlich auch Söder...

11:07 von Woli

>>Wieso heißen Grüne und die SPD die Regelungen in Bayern und im Saarland nicht für grundsätzlich gut???<<

Informieren Sie sich bitte.
In Bd-Wttbg gibt es die selben Regelungen wie in Bayern und im Saarland. Und hier regieren die Grünen.
Falls Sie dies absichtlich verschwiegen haben? Meiner Meinung nach sollte man die Corona-Krise gemeinsam anpacken und nicht zu unzutreffendem Parteibashing nutzen.

Es weiß eigentlich keiner,

wie er mit dieser völlig neuen, Unbekannten Situation umgehen soll. Wie denn auch?Trump, Merkel, Conte uvm.
Söder versucht es eben jetzt mal mit Ausgangsbeschänkung, wie Österreich und auch manch andere Länder. Und dann das:
„ Niemand sollte so tun, als habe er oder sie die perfekte Strategie. Man könnte auch von den südkoreanischen KollegInnen lernen und stattdessen auf Massentests im driveIn-Verfahren setzen, Infizierte isolieren und ihre Kontaktpersonen gezielt testen und ebenfalls isolieren.“ (von Saskia Esken)
Wurde uns nicht erklärt vom RKI, Drosten und weiteren, dass dies nicht möglich sei, weil die Labore und ihre Kapazitäten jetzt schon am Limit sind? Nicht falsch verstehen, die WHO sagt auch testen, testen und ich befürworte dies auch, aber wenn es nicht möglich ist. Und dies schon so oft kommuniziert wurde...

Am 21. März 2020 um 11:07 von Joyjoy

"Bis heute 68 (!) verstorbene, meist schwerkranke Rentnerinnen und Rentner in ganz Deutschland. Dem stehen mindestens 20.000 Grippetote nur in Deutschland in einer ganz normalen Grippesaison gegenüber."
#
#
In einer "normalen" Grippesaison versterben etwa 400 bis 1000 Menschen in DE.
Für Sie etwas zum lesen und vielleicht auch zum lernen.
-
Das Coronavirus sei vor allem für ältere und vorerkrankte Menschen gefährlich, hieß es lange. Doch nun zeigt sich, dass auch jüngere Menschen immer häufiger schwer erkranken. Deshalb werden auch in Deutschland immer öfter junge Coronapatienten auf den Intensivstationen behandelt.
-
"https://www.msn.com/de-de/nachrichten/coronavirus/immer-öfter-werden-junge-patienten-auf-der-intensivstation-behandelt/ar-BB11uKkZ?ocid=spartanntp"

Kritik der Spitzen von SPD und Grüne unverständlich

Warum effauchieren die Spitzen der SPD und der Grünen so? Denn was hat sich in Bayern groß gegenüber der bereits vom Freistaat Bayern am 16.3. mit Ergänzung vom 18.3. veröffentlichten Allgemeinverfügung geändert?
Nun es bleibt seit heute die Gastronomie ganz geschlossen (so wie auch in anderen Bundesländern z.B. in Hamburg) - Hotels waren bereits für Touristen zu - Take-Away, Drive-In und Lieferungen sind weiter erlaubt. Es sind nun auch Friseure, Baumärkte und Gartencenter dicht. Bereits untersagt waren in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und Altenheimen Besuche durch Menschen mit Atemwegsinfektionen und durch Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren - dies ist nun generell untersagt.
Und Sport und Bewegung an der frischen Luft sind alleine und mit Familie ohne Gruppenbildung weiterhin erlaubt. Bereits zuvor galt, dass ein Mindestabstand von 1,5 Meter in öffentlichen Parks und Grünanlagen einzuhalten ist - also keine Gruppenbildung erlaubt (entsprechende Schilder waren aufzustellen).

10:25 sere18

>>Wenn rot-grün eine Maßnahme kritisiert, dann ist sie sinnvoll und zielgerichtet.<<

Was meinen Sie mit sinnvoll und zielgerichtet? Soll demnach sämtliche Kritik von rot-grün sinnvoll sein, oder sämtliche Maßnahmen dann erst recht zielgerichtet sein?
Ihr Kontext ist zweideutig.

Grundgesetz

Wer der Auffassung sein sollte, dass Ausgangssperren bei so einer Situation die persönliche Freiheit einschränkt und gegen das Grundgesetz verstößt, den rate ich zu überlegen, dass auch das Recht auf körperliche Unversehrtheit verfassunsrechtlich verankert ist.

11:12 von werner1955

>>Wenn merkel und Spahn wie so oft erst viel zu spät reagieren müssen Politiker die den Schutz der Bürger ernst nehmen ebenen handeln.<<

Haben Sie Frau Merkels Rede nicht gehört?
Wenn ja, warum nicht beachtet?

12:06 von Schnellchecker

Zitat:"Wir werden noch einen Tag erleben, da wären wir froh gewesen, wenn wir das öffentliche Leben gleich zu Beginn der Krise nach Fasching für zwei Wochen abgestellt hätten. Dann wäre Corona jetzt bewältigt. Aber damals war die Bevölkerung vermutlich noch nicht so weit. "
Hinterher ist man immer schlauer. Aber wie Sie zu Recht sagen: damals hätte es vermutlich einen Aufschrei der Empörung gegeben, wahrscheinlich von den gleichen Leuten, die jetzt das "zu späte" Handeln der Regierung kritisieren. Wenn in Bayern (Webasto) ein paar Menschen infiziert sind, kann man nicht das ganze Land stilllegen! Heute sieht das natürlich anders aus und trotzdem gibt es immer noch Menschen, die alles für Panikmache und überflüssig ansehen. Wie wäre das wohl vor vier Wochen gewesen?

11:58, joe70

>>Und hüten Sie sich bitte davor, Regierungskritik als Hass und Hetze zu bezeichnen!<<

Es gibt Regierungskritik, die nicht als Hass und Hetze zu bezeichnen ist.

Die sollte man dann auch nicht so nennen.

Und es gibt Regierungskritik, die ist genau das.

Die sollte dann auch so genannt werden.

Das zu unterscheiden ist oft nicht ganz einfach.

Auch deswegen, weil sich hasserfüllte Hetzer immer vehement dagegen wehren, als solche bezeichnet zu werden.

Italien - Ausgangssperren

Was sind die Fakten?
Trotz Ausgangssperren in Italien ist die Entwicklung der Anzahl der Infektionen und Todesfälle in Italien außer Kontrolle.

Aktionismus pur. Egomane Aktion von Söder!

Es geht um Deutschland und nicht nur um Bayern!

um 10:21 von Sternenkind — Italien

Haben Sie einen Link hierzu? Den Link bitte in "…" oder als tinyurl.com eingeben. Danke.

Warm muss ganz Deutschland alles gleich machen?

NRW, Bayern und BW sind am stärksten betroffen und müssen die strengsten Regeln treffen.
Bei anderen kommen diese später.

Wenn mein Nachbar Fieber hat und ich nicht, muss ich auch nicht ins Bett. Erst dann wenn ich Fieber habe.

12:06, Schnellchecker

>>Wir werden noch einen Tag erleben, da wären wir froh gewesen, wenn wir das öffentliche Leben gleich zu Beginn der Krise nach Fasching für zwei Wochen abgestellt hätten. Dann wäre Corona jetzt bewältigt.<<

Ich halte das für eine etwas naive Vorstellung.

Schnellchecker 12.06Uhr

"Wir werden noch einen Tag erleben, da wären wir froh gewesen, wenn wir das öffentliche Leben gleich zu Beginn der Krise nach Fasching für zwei Wochen abgestellt hätten. Dann wäre Corona jetzt bewältigt."
Den zweiten Satz glaube ich nicht, aber italienische Verhältnisse hätten wir uns vielleicht gespart. Denn es war ja das Regierungsziel, die Infektionskurve abzuflachen und genau dazu wurde viel zu wenig getan. Die Worte, vor allem Herrn Spahns, klangen alle gut.
Aber jetzt ist es zu spät und wir brauchen auch keine Grenzen mehr schließen, wenn sich der Virus überall ausgebreitet hat.

11:11 von Adeo60

ich war gerade auf dem wochenmarkt um wichtiges für mich und nachbarn zu kaufen. da habe ich auch gedacht; heute ist der 1. tag wo es die meissten endlich begriffen haben und zuhause bleiben.

Söder..

dieser Wendehals und Profilneurotiker sieht seine Stunde gekommen. Er läuft sich schon mal warm für das Bundeskanzleramt. Dieses Schlitzohr, erst die CSU nach grün gerückt, dann wieder auf Abstand gegangen und jetzt der "Macher". Ein Schelm wer böses dabei denkt!

Sarkastische Anmerkung:

@ "Am 21. März 2020 um 11:12 von tagesschlau2012"

Die Alternative wäre, nichts zu tun. Die Überlebenden würden so
von den Einsparungen beim Renten- und Gesundheitssystem profitieren.

Alterspiele von Tada und Sternenkind

Es ist doch völlig eindeutig, dass ganz überwiegend ältere Menschen an Corona gestorben sind, über 70/80 und zwar sowohl in den Ländern, in denen das Gesundheitssystem noch funktioniert als auch in anderen, wo das nicht mehr so ist. Das Immunsystem funktioniert bei den Jungen in der Regel besser, Ausnahmen von Jungen mit schweren Vorerkrankungen gibt es natürlich auch, aber das ist die Minderheit. Es gab Viren wie bei spanischer Grippe. Da starben eher die Jungen, lag aber auch an der Situation nach dem Krieg als viele mit den Kräften schon vor der Infizierung am Ende waren

re sternenkind: Halbe Wahrheiten!

>>Folgende Erkenntnisse und Mittelwerte kamen heraus: Das durchschnittliche Alter der Verstorbenen liegt bei 79,5 Jahren. Die deutlich am stärksten betroffene Altersgruppe sind die 80- bis 89-Jährigen.<<

Ich will Ihren gesamten post hier nicht bewerten - das haben Mitforisten bereits reichlich und deutlich gemacht. Gut so!

Aber einen wichtigen Aspekt möchte ich ergänzen:
Das Alter der in Italien tatsächlich und unglaublicherweise massenhaft versterbenden „Alten“ hat tatsächlich damit zu tun, dass die „Jungen“ zu Lasten dieser Älteren intensiv versorgt werden. Geschichten, dass Beatmungsgeräte und Intensivpläze nur noch an die „Jüngeren“ herausgegeben, sind keine erfundenen Horrorgeschichten. Sie sind eine entsetzliche und längst noch nicht beendete Realität.

Es fällt mir schwer, dies hier so „ruhig“ zu schreiben, aber bitte bitte sprechen Sie nie wieder davon, „nur“ die „Alten“ mit „Vorerkrankungen“ würden sterben. Die sterben für die Jungen!!!

10:21 von Sternenkind

"Und dafür sperrt Herr Söder die Menschen weg"

Auch wir beide können durch den Corona-Virus sterben.
Und Söder will in dem Fall auch unser beider Leben schützen.

Ich jedenfalls bin nicht so lebensmüde.

Es ist 5 vor 12

„ Nach Einschätzung von Ärzten wird die Corona-Pandemie die Intensivmedizin in Deutschland innerhalb weniger Tage an ihre Leistungsgrenze bringen: "Die Kurve der Patientenzahlen wird in den nächsten zwei Wochen noch allmählich, dann aber sprunghaft ansteigen", sagt Professor Dr. Gernot Marx, Sprecher des Arbeitskreises Intensivmedizin der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin. Besonders die großen Kliniken seien schon jetzt stark ausgelastet, in den nächsten Wochen würden sie dann maximal gefordert.“

Tante gestern beim einkaufen. Bei großem Discounter durften nur 10 Personen rein, Gut, aber... in der Vorhalle bis draußen dicht an dicht gedrängt die Leute. Wo bleibt der Verstand und die Vernunft, wenn ich mich jetzt vor dem Supermarkt wie im überfüllten Flughafenterminal fühle. Als Tante sich mit 2 Meter Abstand ans Ende stellte, rannten einfach die Leute vorbei und quetschten sich in die Lücke. Ende vom Lied, sie fuhr ohne Einkauf nach Hause.

11:12 von Frollein

laute Zustimmung Ihnen!!

12:06 von Schnellchecker

...aber auch positiv überrascht, dass von der rot-grünen Oposition so wenige Wortmeldungen kamen.
.
stimmt so nicht !
die Linke meint man dürfe Menschen nicht einsperren

@10:23 von Sternenkind

"Virologe Prof. Alexander Kekule (Halle) Er schrieb auf Twitter: „Eine bundesweite Ausgangssperre wäre epidemiologisch unbegründet, wirtschaftlich desaströs und eine soziale Katastrophe.“"

Sollte sich Corona ausweiten, dann sind auch die Lufthansapiloten krank, die Stuardessen, die Baecker, die Banker, die Zugfuehrer, die Bauern, die Metallarbeiter, die Lehrer, die Busfahrer, die Fernfahrer, die Kassierinnen, ..usw.

Deswegen sollte man krank auch nicht zur Arbeit gehen, damit andere gesund bleiben. Jetzt leidet die Wirtschaft ein bischen. Sollten aber 50 Millionen Arbeitnehmer und Selbsstaendige krank sein und zudem ( bei ca 1 . 3 woechiger Krankheitsdauer) die Krankeitszeiten ueberschneiden, dann wirds heftig. Ganz zu scheigen von den 3-5% die sterben. Das sind dann auch....

Ich denke der Virologe hat das nicht bedacht.

@ Hador Goldscheitel

Dann möchte ich Sie daran erinnern, dass die allerersten Fälle in Deutschland bei einem Unternehmen in Bayern auftauchten, eingeschleppt durch chinesische Geschäftskontakte, für die Söder nicht verantwortlich ist, und dort gut unter Kontrolle gebracht werden konnten. Jedenfalls sind aus Bayern nach Webasto kaum weitere Infektionsfälle bekannt geworden? Und warum? Weil man betroffene Mitarbeiter der Firma direkt sofort unter strenge Quarantäne gestellt hatte.

Ganz anderes Bild dagegen in Heinsberg, dem zweiten Epizentrum in D, wo man anfangs rein gar nichts unternommen hat, weil: wird schon nicht so schlimm werden, die Virologen vom RKI und auch Herr Droste von der Charity halten die Infektion für kaum gefährlicher als die Influenza...blablubb...

Und erst von da an weitete sich die Katastrophe unkontrolliert in Deutschland aus.

Danke Herr Söder

Ich bin glücklich sagen zu können, dass meine Familie sich an die vorbeugenden Empfehlungen des RKI hält und z.Zt. keine Außenkontakte pflegt. Vorhin sagte mein Sohn zu mir: Hier kommt seit Montag keiner mehr rein und wir gehen nicht raus, außer mal um den Block.
Auch mein Lebenspartner und ich halten uns zurück, wir telefoniere nur mit meinen Lieben. Nicht nur um uns selbst zu schützen, sondern auch, um im Notfall noch helfen zu können.
Mir tun die Eltern und Großeltern junger Leute leid, die sich die provokanten, täglichen Treffen ihrer Kinder mit Gleichaltrigen hilflos anschauen müssen. Was müssen sie für Ängste um ihre Kinder ausstehen! Dazu kommt noch die Gefahr der Ansteckung, wenn die Kinder noch im Elternhaus wohnen. Die bayrischen Eltern und Großeltern sind Herrn Söder und anderen Verfechtern der Ausgangssperre mit Sicherheit sehr dankbar. Herr Söder nimmt denen, die vielleicht auch zu schwach sind, sich gegen ihre kleinen Egomanen durchzusetzen, die Arbeit ab. Gut so!

Erschreckender Zynismus!

@ Sternenkind

"Das durchschnittliche Alter der Verstorbenen liegt bei 79,5 Jahren. Die deutlich am stärksten betroffene Altersgruppe sind die 80- bis 89-Jährigen. Nur fünf Menschen waren unter 40 Jahre, alle waren krank, ehe sie sich mit dem Virus infizierten."

Soll jetzt genau was heißen? Dass es um diesen Personenkreis sowieso nicht schade ist und diese Menschen über kurz oder lang eh verstorben wären? Sorry, aber ich empfinde Ihre Argumentationsweise fast schon ein wenig als zynisch! Auch alte und gebrechliche Menschen haben in unserer Gesellschaft das Recht, nicht elendig am Coronavirus zu verrecken und davor geschützt zu werden! Und wenn es nur wenige Jahre mehr gewesen wären, die sie ohne Corona noch länger hätten leben können. Jedes Menschenleben ist schützenswert. Um jeden Preis! What ever it takes!

Am 21. März 2020 um 11:10 von Magfrad

"Nur so als Fakt: Die erste Ausgangssperre gab es in Freiburg und das liegt nicht in Bayern!"
#
#
Falsch.
Die erste Ausgangssperre gab es in Mitterteich/Bayern.

@Joe70, 10:30 - Bundesregierung kümmert sich!

"Manchmal glaube ich, der Bundestag ist nur für die persönliche Absicherung der Abgeordneten da".
Wollen Sie nicht endlich dieses penetrante Regierungsbashing sein lassen? Kenzentrieren wir uns doch auf die Probleme, die vor uns liegen. Es geht um die Zukunft unseres Landes und nicht um kleinkarierte Politikerschelte, die noch dazu völlig unbegründet ist. Und was soll falsch daran sein, dass Seibert nächste Woche Sitzungen plant...??? Seien Sie doch froh und vielleicht auch ein wenig dankbar, dass die Regierung sich kümmert. Wir brauchen Macher, keine Nörgler! Es wäre schön, wenn Sie für die Gesundheitsvorkehrungen der Regierung werben würden - oder lehnen Sie diese auch aus ideologischen Gründen ab.

Ich kann den Söder ja nicht leiden

aber die Kritik geht am Problem vorbei.

Denn eine Abstimmung findet sicher zwischen Ländergrenzen statt, aber zunächst mal sind die Infektionszahlen und Basisreproduktionszahlen in den Bundesländern sehr unterschiedlich und es ist daher sinnvoll, wenn die Landespolitik auf Basis von Expertenmeinungen eigene Maßnahmen anordnen.

Und zu den Auswirkungen: Es gibt so viele Ausnahmen, dass nun wirklich fast alle Leute ihren Geschäften außerhalb nachgehen können, bis auf die Idioten, die meinen, an der Isar im Rudel ein Tragl Augustiner niedersaufen zu müssen. Seien wir lieber froh, dass eine allgemeine Regel verhängt wird und nicht jeder einzelne einen eigenen Verbotskataster verhängt bekommt, dessen Einhaltung dann über sein Händi überwacht wird.

10:25 von karlheinzfaltermeier

"Das war ja.......
zu erwarten,daß wie immer alles aus Bayern kritisiert wird."

.-.-.-.-.

Auch was aus Hamburg kommt, wird kritisiert.
Und das, was aus Baden-Württemberg kommt.
Und was aus Hessen kommt. Und was aus Nordrhein-Westfalen kommt.
Und so weiter.

Söder entpuppt sich als Macher

wie Helmut Schmidt bei der Sturmflut. Das unterscheidet ihn von diskussionsfreudigen Bedenkenträgern mit Führungserfahrung.

Darstellung: