Kommentare

Notbetrieb !

Ob dieser " Notbetrieb" wirklich sinnvoll ist, wird sich zeigen müssen.
Zur Arbeit fahren mit der Straba oder dem Zug ist auch eine Quelle, wo der Virus unter Umständen weiter verbreiten kann.
Besser wäre es, alles lahm zu legen, außer die Versorgung der Menschen, also die Lebensmittel- Läden, die Altersheime, die Notdienste von Feuerwehr und Rettungsdiensten und die Krankenhäuser, sowie Apotheken und die notwendigen Lieferketten.
Im Vergleich zum normalen wirtschaftlichen Leben wäre dies nur noch ein Bruchteil vom Ganzen.

Das Handeln

zeigt Entschlossenheit und Durchsetzungskraft. Egal ob rechts, links oder sonstwas, egal. Es handelt sich um eine Gesundheitskrise und keine politische. Langes Überlegen und Verhandeln, für das läuft leider die Zeit davon.

@ Umwelt Aktivist

Herr Kurz hat die Pandemie gleich zur Chefsache gemacht !

Seine stärkste Waffe ist eben der Aktionismus.

Genau so!

Genau so geht’s.
Und das wird in Deutschland auch noch passieren, egal ob Herr Spahn das verneint oder nicht.
Man fragt sich, worauf die eigentlich warten?
Auch im Presseclub war man sich einig, dass die Abwiegelung unserer (Un)Verantwortlichen bezüglich der Absage der Karnevalsveranstaltungen ausschlaggebend für
die Verbreitung der Infektionen in der BRD war.
Hoffentlich werden die Gesundheitsminister und Regierungschefs zurückgetreten.
Ein absolutes Reise - und Handeslverbot schon zum 1. Januar wäre eine vernünftige Maßnahme gewesen.
Aber davor war die Wirtschaft.
Unfassbar

Österreich in "Notbetrieb"

In Österreich bleiben ab Dienstag auch alle Restaurants geschlossen. Versammlungen auf Zeit gänzlich untersagt. Österreich müsse "auf Notbetrieb" heruntergefahren werden, sagte Kanzler Kurz.
###
Diese Entscheidung ist zwar heftig aber in Grunde auch Richtig ! Will man die Zahl der Neuinfizierten aufhalten, so sind das die richtigen Schritte die eingeleitet werden müssen ! Um dieser Krise Herr zu werden bedarf es eine klare und schnelle Entscheidung über die nicht lange diskutiert oder debattiert wird. Ich glaube Kanzler Kurz ist sich dessen bewußt und hat deshalb auch für Österreich diese Maßnahmen durchgesetzt.

Die Einschränkung sozialer

Die Einschränkung sozialer Kontakte ist länderübergreifend adäquat in Österreich wie in D, der Fokus auf Grenzschließungen nicht; da verstehe ich nicht, dass z.T. die gleichen, die die notwendige Koordination in unserem föderalen System kritisieren und EINE Entscheidung von oben fordern, die individuellen völlig unterschiedlichen Entscheidungen der EU-Länder dagegen nicht kritisieren - ganz abgesehen davon, dass Grenzschließung logistisch operativ wenig bringt und eher der Angstabwehr als der Virusabwehr dient. Und ein Nachtrag zu Trump: Statt trumpscher Kampfstrategie, Wissenschafter "einzukaufen", zeigen bei uns 5 Jugendorganisationen von Grünen, SPD, Linke, Union und FDP, wie eine Kooperationsstrategie aussehen kann: Unter dem Motto "Wir gegen Corona" richten sie eine gemeinsame Telefonhotline ein, um Einkäufe zu erledigen für Menschen aus Risikogruppen: ein unterstützenswerter gemeinsamer Aufruf der JU, Jusos, Jungen Liberalen, Grünen Jugend u. Linksjugend im Werra-Meißner-Kreis.

@ Umwelt Aktivist

Die Bundesregierung war aber auf die Pandemie schlecht vorbereitet.

Ein wenig mehr Nationalstolz dürfte es meiner Meinung nach schon sein, denn meines Wissens hat kein Land ein besseres und vernünftigeres Krisenmanagement als Deutschland.

@umweltaktivist, 12:43

"Spädestens als das Virus in Italien sich ausbreitete, hätte die Grenzen geschlossen werden müssen."

"Spädestens" dann hätte man festgestellt, dass sich Grenzen nicht schließen und abdichten lassen wie defekte Wasserhähne.

Es hilft ja nichts

Herr Kurz greift wenigstens rigoros durch.
Bei uns wird das auch durch das föderale System verhindert, da kocht jeder Landesfürst sein eigenes Süppchen.

Ich muss aber feststellen, dass Herr Ramelow auch durchgreift. Im Rahmen seiner aktuellen Möglichkeiten.

Und Frau Merkel wäre durchaus fähig gewesen, eher rigoros einzugreifen, klappt bei anderen Dingen schließlich auch.

@tit700

3 m reichen nicht.
Corona übrrträgt sich bei einem Abstand bis 4,5 m, habe vergessen, wo ich es gelesen habe.

Im Restaurant würde ich derzeit nicht essen wollen.

Wir haben hier heute eine Wahl, es lagen keine Kulis in den Wahlkabinen. Die lagen vorn auf dem Schreibtisch und wurden im Lappen zurück genommen und desinfiziert.
Sehr vernünftig.

Österreich in "Notbetrieb"

Es gebe nur noch drei Gründe, das Haus zu verlassen: um zum Arbeitsplatz zu kommen, um notwendige Einkäufe zu machen und um anderen zu helfen. 
###
Sollte sich der Virus weiterhin so rasant in Europa ausbreiten, werden sich den Beispiel von Österreich viele andere Länder anschließen. Die einen früher die anderen später...

Kurz gehört abgewählt - er spielt Rechten in die Hände!!

Dieser Kurz gehört abgewählt weil er Rechten in die Hände spielt und Grenzschließungen sowieso nichts nutzen! Ein Virus lässt sich von Grenzen nicht aufhalten!!

Was gemacht werden muss:

1. Die Kapazitäten im Gesundheitssystem maximal erhöhen!
2. eventuell braucht auch Österreich mehr Isolierstationen die baulich und räumlich vom Krankenhausbetrieb abgetrennt sein muessen damit der normale Krankenhausbetrieb weitergehen kann
3. auch Österreich muss selber mehr Ärzte und Krankenhauspersonal ausbilden!!
4. auch in den Krankenhäusern in Österreichh braucht es mehr Personal Auch dort muss diese Personaluntergrenze von Spahn (also eine Untergrenze die nicht unterschritten werden darf) umgesetzt werden pro einzelnem Krankenhaus
5. auch Österreich braucht solche Hersteller fuer Schutzkleidung
6. auch Österreich muss - wie jedes andere Land auch - Medikamente und Impfmittel auf den Markt bringen. Das ist nur eine Frage der Preisverhandlung!

@ Umwelt Aktivist

Den das EU-Recht steht bereits über unser Grundgesetz

Das stimmt nicht. EU-Recht und internationales Recht hat in Deutschland immer den Rang einfacher Gesetze. Sie stehen in keinem Fall über dem GG.

Herr Kurz

wird sich sicher etwas dabei überlegt haben, in anderen Ländern wurde es ja auch so gemacht.
Für alle die aufregen, Deutschland reagiert nur immer Zeit verzögert, wie man die letzten paar Tage feststellen durfte.
Selbstbeschränkung funktioniert ja leider in Deutschland nicht so richtig, durfte man heute auch lesen.
Also wird es regional auch drastische Maßnahmen geben, wenn das nicht hilft, dann eben wie bei Herrn Kurz auch am Ende.

Wir hätten ...

... vielleicht schon längst die Grenze zu Österreich schließen sollen.

12:56 von nie wieder spd

Abwiegelung unserer (Un)Verantwortlichen bezüglich der Absage der Karnevalsveranstaltungen ausschlaggebend für
die Verbreitung der Infektionen in der BRD war.
.
das meine ich auch
oder warum sind in NRW so viele Infizierte in diesem einzigen Kaff

Pandemie erfordert gemeinsames Handeln

Was Österreich macht ist zweifelsohne konsequent nach dem Motto lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Der Haken ist, das ist alles nicht nachhaltig, wenn nicht alle betroffenen Nachbarn dasselbe tun. Dann hat das Virus immer Nischen, von wo es sich aufs Neue ausbreiten kann. Und in einer globalisierten Welt, das sieht man jetzt, sind alle Länder zueinander Nachbarn.

von Kowalski 13:01

Das klingt aber nationalistisch.Worauf fußen denn Ihre Annahmen ?

@ 13:03 von Lyn

Zur Kommunalwahl bei uns habe ich einen eigenen Stift mitgenommen.
Ins Restaurant zu gehen, halte ich immer noch für eine vertretbare Option, soweit Abstand zwischen den Tischen und Handhygiene vorm Essen gegeben ist: Nicht jede Verantwortung und Verantwortlichkeit muss von oben geregelt oder nach oben delegiert werden.

13:01 von KowaIski

Von morgens bis abends werden in den Medien Wissenschaftler nach ihrer Meinung gefragt. Kein Einziger hat unsere Politiker positiv bewertet. Ich denke mal, ihre Meinung ist durch nichts belegbar.

@ lyn

3 m reichen nicht. Corona übrrträgt sich bei einem Abstand bis 4,5 m, habe vergessen, wo ich es gelesen habe.

Die Amerikaner stehen auf einem Bild, das ich eben auf Facebook gesehen habe, in einer Menschenmasse Schulter an Schulter bei der Einreise-Kontrolle auf den Flughäfen. Und das 12 bis 15 Stunden lang.

@ um 13:03 von Lyn

Das föderale System wird von unseren Politikern ausschließlich dazu genutzt, Verantwortung nach unten durchzureichen.
Das darf nicht so bleiben.

Wie

immer macht Kurz Nägel mit Köpfen und verteilt nicht lang irgendwelche Beruhigungspillen, sondern orientiert sich an der Realität. Ich beneide Österreich um solch einen Kanzler.

13:01 von KowaIski

@ Umwelt Aktivist

Die Bundesregierung war aber auf die Pandemie schlecht vorbereitet.

Ein wenig mehr Nationalstolz dürfte es meiner Meinung nach schon sein, denn meines Wissens hat kein Land ein besseres und vernünftigeres Krisenmanagement als Deutschland.
////
*
*
Richtig, Deutschland hat ja auch gleich ein Exportverbot für Masken und Desinfektionsmittel beschlossen.
*
So wie Trump für amerikanische Bürger Impfstoffe organisieren wollte?

@ Umwelt Aktivist

Spädestens als das Virus in Italien sich ausbreitete, hätte die Grenzen geschlossen werden müssen.

Tolle Idee, unsere Skiurlauber wären einfach ausgesperrt worden. Da sieht man mal, was Aktionismus so drauf hat.

By the way: über 90% der in Hessen positiv Getesteten sind aus den italienischen oder österreichischen Skigebieten nach Hause gekommen.

@UmweltAktivist - Besser anpacken, als polemisieren

In mehreren Beiträgen haben Sie nun versucht, den Umgang mit dem Corona-Virus als unprofessionell und nachlässig darzustellen. Die Wirtschaft, Gewerkschaften und Gesundheitsbehörden sehen dies anders.
Keine Frage: Die Situation ist nicht leicht zu handlen. Sie können eben nicht einfach alle Grenzen schließen, sich gleich einem gallischen Dorf absondern, wie es Rechtspopulisten seit jeher anstreben. In der aktuellen Situation ist vor allem gesellschaftliche Geschlossenheit gefordert, ein verantwortliches Handeln jedes Einzelnen und der Schutz unserer Wirtschaft. All dies ist durch die Bundesregierung geschehen und wird von allen Parteien, leider mit Ausnahme der AFD, mitgetragen. Warum nur immer wieder dieser Hass gegen Deutschland, warum dieses ewig-gestrige Schlechtreden...? Es wäre besser, mit anzupacken, statt immer nur zu polemisieren...!

@ Lyn

"3 m reichen nicht.
Corona übrrträgt sich bei einem Abstand bis 4,5 m, habe vergessen, wo ich es gelesen habe."

Das SARS CoV-2 Virus wird vorrangig als Tröpfeninfektion übertragen. Ein Abstand von ca. 1.5 m sollte in den allermeisten Fällen reichen. Ausschließen kann man eine Infektion aber quasi niemals. Es ist eine statistische Abwägung.

Neben dem Ansteckungsrisiko durch andere Gäste gibt es aber noch weitere Faktoren im Restaurant: Ist das Personal des Restaurants infiziert? Das wäre u.U. fatal. Maximale Hygiene im Service hülfen, die meisten werden das wohl auch beherzigen, aber eine Garantie gibt Ihnen niemand.

--

Ich rechne damit, dass auch in D. erstmal alles maximal runtergefahren wird. Da sich die grundsätzliche Situation nach Ostern aber kaum ändern wird, wird nach Ostern eine Akzeptanz eines höheren Risikos folgen und die Maßnahmen werden peu a peu wieder gelockert und gestafft - wenn wir Glück habenstellt sich sich ein erträgliches Gleichgewicht ein.

Hätte, hätte...

Ja, ich denke auch, man hätte die Flüge von und nach China frühzeitig für eine Weile stoppen sollen, das hätte aber nur etwas gebracht, wenn man das weltweit getan getan hätte. Ist nicht passiert, braucht sich jetzt also auch nicht mehr dran abarbeiten, das bringt niemanden weiter.
Wer jetzt nach Grenzschließungen ruft, dem ist anscheinend nicht bewusst, das fast alle um uns herum das längst getan haben und der Luftverkehr stark eingeschränkt ist und es wird noch mehr, also wer soll denn bitte in Massen hierher kommen?

@13:02 von rossundreiter

Und deshalb lassen wir die Grenzen lieber gleich ganz auf, oder wie meinen Sie das ?
Lieber tropft doch der Wasserhahn nur ein bisschen, als dass das Wasser ungehindert mit voller Kraft herausläuft.

Auch Bayern

Auch Bayern wird ab nächste Woche drastische Maßnahmen ergreifen (müssen), heute finden noch neben den Wahlen ,Gottesdienste statt und selbst die Gastronomie ist noch offen.
Mit die Größte Gefahren sind meiner Meinung nach die öffentlichen Verkehrsmittel, keiner ist hier wirklich sicher.

12:54 von Minka04

„Das Handeln
zeigt Entschlossenheit und Durchsetzungskraft. Egal ob rechts, links oder sonstwas, egal. Es handelt sich um eine Gesundheitskrise und keine politische. Langes Überlegen und Verhandeln, für das läuft leider die Zeit davon.“
Stimmt, in D handelt man erst nachdem man sich durch Experten hat beraten lassen... ich wusste gar nicht, dass Herr Kurz Virologe ist...
Jaja, die Sehnsucht nach dem starken Mann der Alles regelt, auch wenns nichts bringt... Ich bin froh in einem Land mit guter Gesundheitsversorgung und gut beratener Regierung zu leben...
Bei manchen Kommentatoren frage ich mich warum Sie nicht schon längst in anderen Ländern leben... Da werden Diktaturen wie China und Russland gelobt - wer glaubt eigentlich, dass die Zahlen von dort stimmen? Oder der Alles erst einmal Leugner und Verharmloser Trump...
Faszinierend!

Rechts-Populist macht Politik

Wenn der Populist und möchtegern "Metternich" Sebastian Kurz etwas zur Chefsache erklärt ist das zu 90 % reinster Aktionismus.

Bei ihm geht es weniger um konkrete Ergebnisse, als um Wählerstimmen. Er hat auch in der Vergangenheit bei vielen Themen vieles versprochen, danach aber total versagt. Auch hier erwarte ich ehrlich gesagt nichts anderes. Rechtspopulist bleibt Rechtspopulist.

Die Grenze hatte man längst schließen sollen

@ Umwelt Aktivist:
Herr Kurz handelt vorbildlich! Er hat im gegensatz zu uns ziemlich früh die Grenzen geschlossen.

Als die Krise in Österreich und Südtirol so richtig losging, war ich übrigens sofort für eine Schließung der deutschen Grenze zu Österreich.

unfähig

wir Deutschen sind einfach unfähig, wir regen uns darüber auf, das die USA dicht macht, wo doch ganz Europa eine Vielzahl mehr Infizierte hat, in Wuhan hat man es richtig gemacht, in Daegu auch, die Österreicher haben daraus gelernt und in Deutschland und speziell Heinsberg ist man einfach unfähig!

Tirol als Risikogebiet einzustufen ist mit Sicherheit richtig, aber was ist mit Heinsberg?

Dieser kleine Landstrich hat mehr als 650 Infizierte!

Wer weiß noch, wann die Millionenstadt Wuhan abgeriegelt wurde?

am 22. Januar, es gab 301 Infizierte

soviel zum deutschen Krisenmanagement, es wird leide rnoch sehr dramatisch werden

Kurz macht in der Tat einen

Kurz macht in der Tat einen guten Job, vor allem nachdem er sich von den Fesseln der FPÖ befreit hat. Aber auch Kanzlerin Merkel und Gesundheitsminister Spahn wirken in der aktuellen Krise sehr souverän.

Über Gejammer

Es wird wohl die Zeit kommen, da werden Infizierte in Sammellager gesteckt werden.
Aussätzige, mit denen niemand mehr etwas zu tun haben möchte.
Wenn es ums nackte Überleben geht, ist der Mensch zu allem bereit, zu allem.
Früher waren es die Juden oder andere Minderheiten.
Morgen sind es Corona Infizierte, die weg müssen.
Und das ist die Realität.
Es gibt keine zivilisierte soziale Gesellschaft.
Und wir haben auch nichts dazu gelernt.
Es gibt nur den Urinstinkt zu überleben. Um jeden Preis.
Das sei euch allen da draußen mal deutlich gesagt.
So viel zivilisierte soziale Scheinheiligkeit findet man nur beim Menschen.

Notbetrieb für D ???

Besser spät als nie
Das wird bei uns auch so kommen nur halt viel spät. Gleich als Wuhan abgeriegelt wurde hätte ein Stopp von China-Reisen verfügt gehört. Wie sagte schon Gorbi "wer zu spät kommt den bestraft das Leben" oder so wie jetzt "das Virus".Die Laienspieltruppe um Fr. Merkel lernt es nicht, abgesehen von Datenlöschung auf Handy´s geht da nicht viel.Mal sehen was vom Handy des Gesundheitsminister nach Corona noch übrig ist.

Herr Kurz

ist ein Politiker der für die Menschen in seinem land verantwortung übernimmt.

Unsere Regierung machen oft genau das gegenteil davon. Grenzen öffenen und geld für alle andern nur nicht für unsere eigenen Menschen.

Ich verstehe das nicht

Wer aus Österreich oder der Schweiz kommt soll 14 Tage zuhause bleiben, diese beiden Länder haben aber zusammen weniger Infektionen als NRW. Zudem schaltet Österreich auf Notmodus, im Verhältnis ist die Zahl der Infektionen genau gleich wie in Deutschland. Eine einheitliche Linie wäre schön

12:51 von Traumfahrer

"Zur Arbeit fahren mit der Straba oder dem Zug ist auch eine Quelle, wo der Virus unter Umständen weiter verbreiten kann."

.-.-.-

Richtig.
Und hier kann man für sich selber sorgen.

Wir brauchen da auch auf keine Befehle von oben zu warten.
Man kann zumindest versuchen, Abstand von 1 Meter zu den anderen zu halten, und ganz sicher kann man verhindern, dort etwas mit bloßen Händen anzufassen.

Und man muss sich nicht anniesen lassen, dafür kann man ebenfalls sorgen.

Nicht nach staatlichen Maßnahmen schreien ...

... ergreift die notwendigen Maßnahmen selbst.

Was jeder tun kann, um sich selbst und andere zu schützen, sollte mittlerweile jedem bekannt sein.
Wenn nicht, kann man das auf den Seiten des RKI, der WHO, des BMG und auf vielen anderen seriösen Seiten nachlesen.

FlattenTheCurve !

Gruß, zopf.

12:54, Minka04

>>Das Handeln
zeigt Entschlossenheit und Durchsetzungskraft. Egal ob rechts, links oder sonstwas, egal. Es handelt sich um eine Gesundheitskrise und keine politische. Langes Überlegen und Verhandeln, für das läuft leider die Zeit davon.<<

Hauptsache was machen, egal was, halte ich nicht für sinnvoll.

Man sollte schon genauestens überlegen, was man tut, denn sonst verkämpft man sich.

Aber sicher, es kommuniziert Entschlossenheit und Durchsetzungskraft. In einer Situation wie der vorliegenden wünschen sich verunsicherte, womöglich autoritär geprägte Menschen so etwas. Das weiß Herr Kurz natürlich, denn solche Menschen bilden seine Wählerbasis.

13:14 von andererseits

Ins Restaurant zu gehen, halte ich immer noch für eine vertretbare Option, soweit Abstand zwischen den Tischen und Handhygiene vorm Essen gegeben ist: Nicht jede Verantwortung und Verantwortlichkeit muss von oben geregelt oder nach oben delegiert werden.
.
genau das ist das Problem
jeder glaubt - obgleich keine Ahnung - mitreden zu müssen
oder haben sie Biologie/Medizin/Hygiene/Seuchenschutz studiert
damit sie sich ein Bild machen können

wenn es um das persönliche Risiko geht - kann man machen was man will
aber hier geht es um das Risiko andere anzustecken
und da ist es berechtigt "von oben zu regeln"
oder ist es ok, dass sie mit 100 durch ne 30er Zone fahren,
nur weil sie glauben das Verantworten zu können

13:18 von Sparer

>>Wie immer macht Kurz Nägel mit Köpfen und verteilt nicht lang irgendwelche Beruhigungspillen, sondern orientiert sich an der Realität. Ich beneide Österreich um solch einen Kanzler.<<

Wie immer macht Kurz markige Sprüche für die Show. Da lernt man erst die sachliche Poliotik der Bundesregierung zu schätzen.
Ich beneide die Österreicher nicht um ihren Bundeskanzler.

warum

wird Aktionismus hier mit Erfolg gleichgesetzt?. Wo bleiben die Zahlen z.B. aus Italien das die Maßnahmen etwas bringen? Ich sehe da noch nichts. Und warum sollen wir unsere Grenzen schließen? Ob die Viren die Grenzen erkennen ; - ) ??? Außerdem reicht es doch wenn um uns herum alle Grenzen geschlossen sind, dann kommt hier auch keiner mehr rein.
@Lyn
ich weiß nicht woher Sie die Info haben, aber die Viren verbreiten sich durch Tröpfen - vorzugsweise beim Husten. Dafür reichen 3 m Abstand immer. Sieht beim Niesen anders aus, da könnten Sie mit 4,5 m recht haben.

Ach ja, ich war gestern einkaufen und die 100 m lange Schlange gab es weder bei Edeka noch bei Aldi !!

Ich finde es schon merkwürdig welche Ausmaße das hier an nimmt. Kennt hier einer den Spruch " in der Ruhe liegt die
Kraft "? Da ist was wahres dran.
Ich finde das unsere Regierung hervorragende Arbeit leistet, das wird aber erst in nach hinein ersichtlich werden.

@ 12:56 von nie wieder spd

Karneval ist inzwischen mehr als zwei Wochen her. Jeder der sich da angesteckt hat, ist inzwischen wieder gesund. Die Anzahl der Erkrankten in Deutschland liegt unter 5.000, das ist selbst in Promille der Besucher allein des Rosenmontagszuges in Köln gar nicht zu messen. Wir hatten allein in Deutschland in der Grippewelle 2017/2018 rund 25.100 Tote. Damals hat niemand irgendwas zu gemacht. Nicht die Wirtschaft ist gegen ein absolutes Handelsverbot, sondern jeder Bürger - sonst würde die Versorgung hier in Deutschland innerhalb von wenigen Tagen zusammenbrechen. Wir bekommen z.B. viele wichtige Rohstoffe für Medikamente aus China. Am 1. Januar war, dank chinesischer Geheimniskrämerei, kaum etwas über den Virus bekannt. Unverantwortlich ist allein Ihr Vorschlag.

Italien

Das nächste, dass ich nicht verstehe, Italien wird mit der Anzahl an Infizierten nicht fertig? 21.000 Infektionen und das ist zu viel, ich bin schon etwas schockiert, weil 21.000 jetzt nicht sooo viel ist
Darum sollte die EU sich schnellstens kümmern, gleiche Gesundheitsstandards in ganz Europa, am besten so wie hier, Italiens Gesundheitssystem gleicht ja dem eines dritte Welt Landes

13:00 von andererseits

"ganz abgesehen davon, dass Grenzschließung logistisch operativ wenig bringt und eher der Angstabwehr als der Virusabwehr dient.

[...] Statt trumpscher Kampfstrategie, Wissenschafter "einzukaufen", zeigen bei uns 5 Jugendorganisationen von Grünen, SPD, Linke, Union und FDP, wie eine Kooperationsstrategie aussehen kann: Unter dem Motto "Wir gegen Corona" richten sie eine gemeinsame Telefonhotline ein, um Einkäufe zu erledigen für Menschen aus Risikogruppen: ein unterstützenswerter gemeinsamer Aufruf der JU, Jusos, Jungen Liberalen, Grünen Jugend u. Linksjugend im Werra-Meißner-Kreis."

.-.-.-.

Genau das ist die Alternative zu unserer bröckelnden Parteienlandschaft, welcherstere klammheimlich heranwächst.

Man ist das Gegeneinander leid. Je mehr hier geschnauzt wird, je mehr nach 'Grenzen dicht' gerufen wird, desto mehr sucht man die Kooperation.

Das schlimme Vorbild von Trump trägt da auch viel zu bei.

13:14, Barbarossa 2

>>13:01 von KowaIski
Von morgens bis abends werden in den Medien Wissenschaftler nach ihrer Meinung gefragt. Kein Einziger hat unsere Politiker positiv bewertet. Ich denke mal, ihre Meinung ist durch nichts belegbar.<<

Ich habe "in den Medien" noch keinen Wissenschaftler gehört oder gesehen, der "unsere Politiker" im Zusammenhang mit der Coronakrise negativ bewertet hätte.

@ 13:31 von Glücklicher Leser

„ Bei manchen Kommentatoren frage ich mich warum Sie nicht schon längst in anderen Ländern leben... Da werden Diktaturen wie China und Russland gelobt - wer glaubt eigentlich, dass die Zahlen von dort stimmen? Oder der Alles erst einmal Leugner und Verharmloser Trump...“

Seien sie versichert, dass ich den Zahlen weder aus China, noch aus Russland glaube.

„ Jaja, die Sehnsucht nach dem starken Mann der Alles regelt, auch wenns nichts bringt...“

Ja, da stimme Ich Ihnen zu. Von den Vertretern, die die Bürger gewählt haben, wünsche ich mir, dass sie das bestmögliche für uns tun. Der Bürger selbst hat ja nicht due Entscheidungsgewalt. Sonst bräuchten wir die gewählten Politiker ja nicht.

re kowalski: Grenzen und Reflexe

>>Am 15. März 2020 um 13:10 von KowaIski
Wir hätten ...
... vielleicht schon längst die Grenze zu Österreich schließen sollen.<<

Ja, sicher. Und auch die Grenze zwischen Bayern und Baden-Württemberg. Und auch die Grenze zwischen Köln und Düsseldorf. Und und und...

Im Ernst: Natürlich können Kontrollen zwischen Regionen sinnvoll sein. Aber welche Kontrollen wozu und zwischen welchen Regionen?

Beispiel USA: Trump kritisiert wie immer die EU, was hier von manchen auch noch beklatscht wird. Übergeht aber, dass die gesamte USA eine größere Region ist ohne jegliche Kontrolle zwischen den Staaten.

Übrigens dürfen Briten jetzt doch nicht mehr in die USA. Der Virus scheint also doch nicht nur aus der „EU“ zu stammen. So ändern sich jeden Tag die „Erkenntnisse“, nur die Reflexe bleiben gleich.

Nach wie vor

wird diese gesundheitliche Krise immer noch politisiert. Finde ich sehr schade. Es geht um Menschenleben. Mir egal ob rechts, links, dunkel, hell. Das Virus ist für alle das gleiche Problem.

Was soll das Gefasel von

Grenzschließungen? Es sind doch Deutsche, die den Virus mitbringen. Es sind Deutsche, die auch heute noch aus dem Skiurlaub zurückkommen und sich nicht in freiwillige Quarantäne begeben.

Andererseits sind in Niedersachsen gerade mal ca. 300 Personen positiv getestet. Möglicherweise sind 1000 infiziert. Dann ist Einer von 8000 infiziert, mit einer Krankheit, die bei den allermeisten leichte Erkältungssymptome erzeugt. Ich halte die Hysterie für völlig übertrieben.

13:14 von Barbarossa 2

"13:01 von KowaIski

Von morgens bis abends werden in den Medien Wissenschaftler nach ihrer Meinung gefragt. Kein Einziger hat unsere Politiker positiv bewertet. Ich denke mal, ihre Meinung ist durch nichts belegbar."

,.,.,

Sie verbreiten Fake-News, Herr Barbarossa 2.
Warum?

Der zur Zeit bekannteste und anerkannteste Wissenschaftler Prof. Drosten hat ausdrücklich vor allem Spahn gelobt, der sich ständig bei den Wissenschaftlern informiert.

Jeder kann Ihre Lüge widerlegen, da Drosten in der Woche täglich 30 Minuten per Video die Sachlage einschätzt.

Gerade die Politiker haben ja darum gebeten, dass man solche Fakenews unermüdlich widerlegt.

Situation Österreich

Viele glauben, dass Österreich weniger betroffen sei als zB Deutschland oder Frankreich. Als Grund wird das "entschlossene Handeln" von Kanzler Kurz, und zB. die frühen Grenzschließungen angeführt. Aber es ist nicht so.

Österreich hat absolut zwar weniger Kranke, aber pro Bevölkerung eine viel höhere Rate der Erkrankten als die oben genannten Länder. Österreich hat 9 Mio Einwohner, D hat 80 Mio. .

Total cases per 1 mio Bevölkerung: Österreich 88,8; Deutschland 61,8. Siehe worldometers.info/Coronavirus .

Wenn man diese übrigens frei verfügbaren Zahlen zu Grund legt, sieht es so aus, als hätte Deutschland doch nicht alles falsch gemacht, wie viele hier behaupten.

und wieder

diese unsägliche Forderung, dass alles, was die Leute vernünftigerweise lassen sollten, verboten werden soll. Mich erinnert das alles an einen Artikel aus dem "Postillon". Ein Mann hatte einen schweren Verkehrsunfall gebaut und machte seine Mutter verantwortlich, weil sie ihm zum Abschied nicht gesagt hatte, er solle vorsichtig fahren.
"Mama, mach, dass alles gut wird!". Das ist Untertanentum vom allerfeinsten, und nirgends kann ich mir das so perfekt vorstellen wie bei uns in Deutschland. An einer Krankheit zu sterben, ist das alltäglichste aller Lebensrisiken, aber selbst dafür wird die Verantwortung abgeschoben. Und das von den selben Leuten, die sich ständig beschweren, dass man sie "mit linksgrüner Verbotskultur" in ihrer Freiheit einschränke.

@ teachers voice 14:20

In dem Dekret, mit dem die USA die Grenzen zu "Europa" geschlossen hat, geht es um den Schengen-Raum, nicht die EU ohne GB. GB ist halt nun mal nicht im Schengen-Abkommen, noch nie gewesen. Wurde ja 3 Tage später korrigiert.

Kann man nachlesen bei Worldometers.info/coronavirus, wenn man weit nach unten scrollt.

14:17, Minka04 @ 13:31 von Glücklicher Leser

>>„ Jaja, die Sehnsucht nach dem starken Mann der Alles regelt, auch wenns nichts bringt...“

Ja, da stimme Ich Ihnen zu. Von den Vertretern, die die Bürger gewählt haben, wünsche ich mir, dass sie das bestmögliche für uns tun. Der Bürger selbst hat ja nicht due Entscheidungsgewalt. Sonst bräuchten wir die gewählten Politiker ja nicht.<<

Selbstverständlich hat jeder einzelne Bürger Entscheidungsgewalt.

Denn in einer Demokratie gibt es ganz, ganz viele Entscheidungsebenen.

Das unterscheidet sie von der Diktatur.

Ich möchte wieder einmal einen Mitforisten zitieren, der vor einiger Zeit hier schrieb:

"Demokratie ist kein Buffet, Demokratie ist eine Küche"

@Autgraf

"Derzeit sind überhaupt nur ca. 5.000 Krankheitsfälle in Deutschland bekannt,"

Und morgen ca. 6000, übermorgen über 7000, dann 8200-8500 und Freitag werden wir die 10.000 erreicht haben....

Das Ganze ist absehbar und berechenbar (mit Fehlertoleranz). Jeder Infizierte steckt ohne Quarantäne im Mittel ca. 3 weitere Personen an, die Inkubationzeit beträgt im Median ca. 7-9 Tage. Infektiös ist es bereits einige Zeit zuvor. Eine tägliche Zunahme der Infektionen um ca. 20% ist ohne drastische Maßnahmen kaum unterbindbar.

Lass uns doch von Südkorea lernen! Auch von Italien und China.

Grenzen schließen ist etwas pauschal und mag teilweise okay sein, viel wichtiger jedoch ist Hotspots abzuriegeln.

Ein Italiener aus Sizielen ist statistisch viel weniger "gefährlich" als ein NRWler aus Heinsberg.

14:21 von grübelgrübel

Dann ist Einer von 8000 infiziert, mit einer Krankheit, die bei den allermeisten leichte Erkältungssymptome erzeugt. Ich halte die Hysterie für völlig übertrieben.

Boris Johnson hat die Möglichkeit eingeräumt, erst dann den Krankendienst einzuschalten, wenn ein Infizierter schwere erkennbare Symptome , z. B. 39 Grad Fieber, Atemnot, o. ä. zeigt.

Wenn die meisten Fälle ohnhin glimpflich ausgehen und lediglich die Minderheit schwerere Symptome zeigt und die Sterberate relativ gering ist, dann ist das nicht anders wie bei der Influenza.

Ich vermute, das hinter der gesamten Aktion auch Machtstreben und vor allem das Interesse, viele Knete daraus zu machen, steckt.

Panik lass nach

um 13:40 von gyeong-gi…unfähig…
Tirol als Risikogebiet einzustufen ist mit Sicherheit richtig, aber was ist mit Heinsberg?
Dieser kleine Landstrich hat mehr als 650 Infizierte!
Wer weiß noch, wann die Millionenstadt Wuhan abgeriegelt wurde?
am 22. Januar, es gab 301 Infizierte
soviel zum deutschen Krisenmanagement, es wird leide rnoch sehr dramatisch werden

Es gab möglicherweise 300 bekannte Infizierte. Die Dunkelziffer ist sicher deutlich höher gewesen.
Schon mal bemerkt, wie viel geheilte Menschen es dort bereits gibt. 10.000 tausende.

@ grübelgrübel (14:21): Bitte mal worldometer gucken

@ grübelgrübel

Bitte gucken Sie mal bei worldometer, bevor Sie solchen Quatsch erzählen. Wir sind unter den Ländern mit den wenigsten Toten bislang!

https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries

Aktuell sieht es fuer Deutschland so aus:

Fälle gesamt: 5.381
davon neue Fälle: 782
Tote bislang: 10
Fälle Erholung: 46
noch laufenden Fälle: 5.325
davon kritisch: 9
Fälle gesamt pro 1 Million Bevölkerung: 64.2

Da haben andere weit mehr. Beispiel: UK:

Fälle gesamt: 1.140
Tote insgesamt: 21
Fälle Erholung: 18
noch offene Fälle: 1.101
davon kritisch: 20
Fälle pro 1 Million Bevölkerung: 16.8

oder Spanien:

Fälle gesamt: 7.753
davon neue Fälle: 1.362
Tote bislang: 291
Fälle Erholung: 517
noch offene Fälle: 6.945
davon kritisch: 272
Fälle pro 1 Million Bevölkerung: 165.8

Oder guckt euch Italien an... Wir liegen damit in den Spitzenplätzen mit den wenigsten Toten.

Die Aussagen der Politiker

Die Aussagen der Politiker Weltweit kann ich irgendwie nicht mit den Zahlen verbinden. ca. 150.000 erkrankte Weltweit und alles muss abgeriegelt werden. Ca. 5000 erkrankte in Deutschland und es wird gesagt bis zu 70% bekommen das Virus. von 5000 bis 56 Millionen ist ein verdammt langer weg

Am 15. März 2020 um 13:21 von Boris.1945

" Richtig, Deutschland hat ja auch gleich ein Exportverbot für Masken und Desinfektionsmittel beschlossen. "

Stimmt soweit, warum gibt es aber dann nirgends welche zu kaufen, in betroffenen Gebieten.
So das man wenigsten zum einkaufen eine benutzen könnte ?.
Donnerstag im Supermarkt, gab keine Hamsterkäufe, alle hatten nur normalen Einkauf im Wagen.
Wie ich da so stehe und auf meinen Miteinkäufer warte, höre ich es ständig husten, eine Dame war fleißig damit beschäftigt in die Regale mit Konserven und Marmelade zu husten.
So viel zum Verstand von einigen.

Export verbieten, aber es gibt trotzdem nichts, klar muss erst die Gesundheitsversorgung beliefert werden, ist ganz wichtig, aber es scheint trotzdem nicht zu reichen.

Zu dem Thema kann ich nur eines sagen:

Angst essen Seele auf.

13:54 von werner1955

"Unsere Regierung machen oft genau das gegenteil davon. Grenzen öffenen und geld für alle andern nur nicht für unsere eigenen Menschen."

,.,.,.,

Dann haben Sie wohl ganz bewusst die Nachrichten der letzten Woche nicht gehört.

Oder Sie verbreiten ganz bewusst die Unwahrheit.

Wieviel Geld unseren Bürgern - auch Kleinverdienern - bereit gestellt wird:
das wollen Sie also weglügen?

Dem Virus ist es egal

Welcher Partei man angehört. Es nervt wenn man permanent Massnahmen anderer Länder schlecht macht ohne nach zu denken. 1. haben alle Länder das Recht selber zu entscheiden was gut für sie ist, speziell so lange es kein wirkliches gemeinsames vorgehen von Europa gibt.2. jede Handlung ist eine Art Aktivismus, die einen Jochen es für ihre Wähler die anderen für ihre Lobbyist en.3. was ist daran schlecht wenn eine Regierung das macht was die Mehrheit der Wähler will? Für mich ist der negative Touch, welchen man dieser Wortschöpfung anhängt genau das Gegenteil nicht zu machen was der Wähler will bedeutet nur an sein eigenen Benefit zu denken. Mal abgesehen davon das es sehr populistische war und ist FFF für mehr Geld zu nutzen.4. Immer wieder kommt der sinnlose Vergleich mit dem Nahverkehr, logisch denken bitte, Schließungen, Verbote und Absagen stoppen sicher nicht corona aber sie verzögern die Ausbreitung, weil quasi weniger Möglichkeiten der Infizierung existieren.

Was Herr Kurz anordnet, ist

Was Herr Kurz anordnet, ist genau das, wie der Bürger sich in dieser Situation verhalten sollte. So lernen die Österreicher weitgehend mit eventueller Ansteckung umzugehen. Ich wünschte mir, sich wir in Deutschland hätten resolute politische Führer, die zumindest in Krisenzeiten angemessen und einheitlich handeln.

14:09, Autograf

>> Die Anzahl der Erkrankten in Deutschland liegt unter 5.000, das ist selbst in Promille der Besucher allein des Rosenmontagszuges in Köln gar nicht zu messen. Wir hatten allein in Deutschland in der Grippewelle 2017/2018 rund 25.100 Tote. Damals hat niemand irgendwas zu gemacht. <<

Das sollte man sich immer wieder vor Augen führen, wenn man spürt, daß man der Coronapanik anheimfällt.

14:17 @Minka04

" ... Der Bürger selbst hat ja nicht due Entscheidungsgewalt. Sonst bräuchten wir die gewählten Politiker ja nicht. ..."

Doch, Sie haben für sich selbst und die Hilfsbedürftigen in Ihrem Umfeld sowohl die Entscheidungsgewalt UND Verantwortung, im Rahmen unserer Gesetze alles Hilfreiche zu tun, um die Ausbreitung zu verringern.
Jammern und Meckern dürfen Sie, nur das ist im höchsten Maße kontraproduktiv.

Manche jammern auf sehr hohem Niveau, und das - scheint mir - sind nicht die vermeintlichen "Jammerossis", zumindest nicht viele.

bleibt ruhig,

heute ist ein Sonnentag, kommende Woche soll der Frühling kommen. Zieht euch kurze Hosen und ein T-Shirt an, damit die Sonne an die Haut kommt, schnappt eure Liebsten, geht 2 Stunden raus. Das vertreibt erstens negative Gedanken, und zweitens stärkt das die Abwehrkräfte, wird dafür sorgen, dass der Virus es schwerer hat bei euch als noch gestern. So kann man den Virus doppelt verhindern: die Panik weg, die Gesundheit verbessern.

So Long

@ Sparer

Und deshalb lassen wir die Grenzen lieber gleich ganz auf, oder wie meinen Sie das ?
Lieber tropft doch der Wasserhahn nur ein bisschen, als dass das Wasser ungehindert mit voller Kraft herausläuft."

Grenzschließungen sind meist purer Aktionismus, in diesem Fall ganz besonders. Was sollen die bewirken? Der (oder schreibt man das?) Virus ist doch schon längst überall, weltweit - da sind überall die Gesundheitsbehörden am Zuge.
Meiner Einschätzung nach klappt das in Deutschland sehr gut, auch wenn es vielen über- oder unterzogen erscheint.
Und ich gehe auch davon aus das es - wenn die aktuellen Entwicklungen sich dramatisch verändern sollten - auch notwendige Grenzschließungen kommen würden.

Dann, aber nur dann machen die tatsächlich Sinn.
Und da sind wir meilenweit von entfernt und die Wahrscheinlichkeit das es dazu kommt ist nicht sehr hoch.

@umweltaktivist, Grenzschließungen

"Östereich, Polen, Dänemark können das."

Die können das auch nicht. Die tun nur so.

Auch in "Östereich", Polen, Dänemark gibt es etwa immer noch Bananen zu kaufen.

Wie kommen die da hin? Fliegen die selber ins Land? Oder bringt die einer?

14:09 von ich1961

"Ach ja, ich war gestern einkaufen und die 100 m lange Schlange gab es weder bei Edeka noch bei Aldi !!

Ich finde es schon merkwürdig welche Ausmaße das hier an nimmt. Kennt hier einer den Spruch " in der Ruhe liegt die Kraft "? Da ist was wahres dran.
Ich finde das unsere Regierung hervorragende Arbeit leistet, das wird aber erst in nach hinein ersichtlich werden."

.-.-.-.

Ja, in der Ruhe liegt die Kraft.

Ich glaube zwar, dass es hier tatsächlich ein paar Ängstliche - und begründet Ängstliche - gibt, die in ihrer Not nach autoritären Personen schauen, von denen sie Rettung erhoffen.
Aber es macht mich traurig zu sehen, dass sie da Illusionen verfolgen.

Andere aber nutzen die Gunst der Stunde, um bewusst Lügen zu verbreiten - heute ist es besonders schlimm.

Ich habe nur noch nicht raus, warum das für viele so ein Lebensinhalt ist.

14:12 von sausevind

Sie schreiben:
"Man ist das Gegeneinander leid. Je mehr hier geschnauzt wird, je mehr nach 'Grenzen dicht' gerufen wird, desto mehr sucht man die Kooperation."

Ihr Wort in Gottes Ohr. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Ich bin sehr gespannt, ob sich in unserer Parteienlandschaft irgendetwas ändert nach dieser Krise.
Ob "die" sich mal zusammenraufen und ihre parteipolitischen Querelen zum Wohle unserer Gesellschaft bündeln?
Irgendwie denke ich nicht daran. Und schaue trotzdem relativ optimistisch in die Zukunft.

14:28, frosthorn

>> An einer Krankheit zu sterben, ist das alltäglichste aller Lebensrisiken, aber selbst dafür wird die Verantwortung abgeschoben. Und das von den selben Leuten, die sich ständig beschweren, dass man sie "mit linksgrüner Verbotskultur" in ihrer Freiheit einschränke.<<

Ja, es ist wirklich sehr aufschlussreich, daß diejenigen, die oft und gern von der linksgrünen Verbotskultur reden, diejenigen sind, die jetzt am lautesten nach Verboten aller Art rufen.

13:54 von werner1955 .... ziemlich Kurz..

man kann Menschen, aber keine Viren mit einem Zuviel an Ideologie erschlagen! Wir sollten die Dinge im nachhinein bewerten, vielleicht merken wir dann, dass die Dinge mit ruhigerer Hand auch durchaus effektiv gemanagt werden können.

14:24 von Sausevind

Ich als Rentner habe die Gelegenheit, die Informationen in der Gesamtheit zu verfolgen und komme hierbei zu einem anderen Ergebnis. Wärend Wissenschaftler mit klaren Forderungen aufwarteten, taten sich unsere Politiker mit klaren Anordnungen sehr schwer. Wenn sie das abstreiten, leben wir beide nicht im gleichen Land.

14:09 @ich1961 .. Abstand

"... Husten. Dafür reichen 3 m Abstand immer. Sieht beim Niesen anders aus, da könnten Sie mit 4,5 m ..."
 A. Kekulé sagte neulich bei Lanz, dass für eine normale Unterhaltung ein Abstand von 1,0 - 1,5m reicht ("keine feuchte Aussprache" :) )
Dabei setzte er voraus, dass sich alle an die zig-mal empfohlene Husten- und Niesetikette halten, die leider manche Id... immer noch nicht beherrschen.

14:21 von Minka04

"Nach wie vor
wird diese gesundheitliche Krise immer noch politisiert. Finde ich sehr schade. Es geht um Menschenleben. Mir egal ob rechts, links, dunkel, hell. Das Virus ist für alle das gleiche Problem."

.-.-.-

Das ist sicher so.
Aber ziemlich viele hier lügen das Blaue vom Himmel herunter - sind also an der Wahrheit nicht interessiert.

Sie benutzen den Virus, um ihre alte Forderung, dass die Grenzen vor Ausländern dicht gemacht werden, durchzusetzen.

Das ist das Gemeine an dieser Epidemie.
Sie wird missbraucht für rechts-extreme Interessen.

Darum lobt man alle Autokratien; die hat man auch vor Corona schon gelobt und hier einzuführen gewünscht.

Diesmal aber mit verstärktem Lügen-Arsenal.
Gott sei Dank glaubt man denen inzwischen nicht mehr.

Österreich in "Notbetrieb"

Am 15. März 2020 um 13:33 von pxslo
Rechts-Populist macht Politik
Wenn der Populist und möchtegern "Metternich" Sebastian Kurz etwas zur Chefsache erklärt ist das zu 90 % reinster Aktionismus.
###
In dieser Situation handelt und agiert er aber völlig Richtig ! Es geht hier nähmlich um die Bekämpfung und Eindämmung eines Virus wie es ihn in den letzten hundert Jahren nicht mehr gegeben hat. In übrigen ähneln sich diese zugegeben extremen Maßnahmen gar nicht mal so sehr wie sie Wissenschaftler der WHO in dieser Sache empfehlen. Sie nennen es Aktionismus ? Ich nenne es verantwortliches Handeln...

Österreich im "Notbetrieb"

eigentlich egal, was in der Mitte (der zivilisierten Welt) entschieden wird, wir werden es schon schaffen. Viel interessanter ist doch, was an den Peripherien passiert, was ist mit den Rändern Europas, was mit den Nachbarn im Osten und Süden, wenn die den Husten behalten, wie sollen wir hier siegen ohne in eine neue Wagenburg zu krabbeln?

14:52, Sausevind

>>Andere aber nutzen die Gunst der Stunde, um bewusst Lügen zu verbreiten - heute ist es besonders schlimm.

Ich habe nur noch nicht raus, warum das für viele so ein Lebensinhalt ist.<<

Wenn man sein Leben einer ideologischen Agenda verschrieben hat, dann ist das so.

14:12 von Sausevind

@andererseits:
«Unter dem Motto "Wir gegen Corona" richten sie eine gemeinsame Telefonhotline ein, um Einkäufe zu erledigen für Menschen aus Risikogruppen: ein unterstützenswerter gemeinsamer Aufruf von …»

«Man ist das Gegeneinander leid. Je mehr hier geschnauzt wird, je mehr nach 'Grenzen dicht' gerufen wird, desto mehr sucht man die Kooperation.»

Auf dem Weg zum Waldspaziergang am Stadtrand von Köln sahen meine Freundin und ich gestern improvisiert angeklebte Zettel an Laternen + Stromkästen:

«Wir sind Schüler, haben nun Zeit.
Wenn Sie Hilfe beim Einkaufen brauchen.
Schicken Sie eine Nachricht auf die Telefonnummer: …»

Bin mir sicher, solche Angebote sind nicht nur in Köln.
Aber auch an anderen Orten in DEU.

Meine Freundin + 2 der Kinder im Haus + ich.
Wir gehen morgen für einige ältere Damen & Herren im Häuserblock einkaufen. Ca. mind. 2 Wochen Vorräte.

Lohnt sich mein Landrover mal neben Beruf + Hobby.
Frei hätten wir beide morgen sowieso gehabt.

#andratuttobene

Österreich in "Notbetrieb"

Am 15. März 2020 um 14:21 von Minka04
Nach wie vor
wird diese gesundheitliche Krise immer noch politisiert. Finde ich sehr schade. Es geht um Menschenleben. Mir egal ob rechts, links, dunkel, hell. Das Virus ist für alle das gleiche Problem.
###
Genau so sieht es aus !

Lieber Gott lass Hirn regnen

ich gehe nicht nach Mutmaßungen, ich gehe nach den Zahlen, nicht nach den chinesischen, sondern der WHO, kann man alles nachschlagen

alle Entwicklungen sind gleich, ob nun China, Korea, weltweit oder Europa

das ist keine Panikmache, sondern eine Kritik warum man es nicht besser macht und von Südkorea lernt

man kann es eindämmen!

Grenzschließungen

Wünschen sich die user, die sich so vehement für Grenzschließungen einsetzen, neben einer grassierenden Virusepedemie auch noch Versorgungsengpäße aufgrund ausbleibender Warenlieferungen ?

Klopapier sei knapp, las ich kürzlich.
Stimmt nicht, die Firma für die ich arbeite, macht die Lagerlogistik für einen der größten Hersteller.
Unsere Läger quellen über, der Durchschlag ist so hoch, daß meine Kollegen an der Belastungsgrenze arbeiten, aber Montag werden wir wieder viele, viele LKW und Container auf die Straße schicken, die den Nachschub sichern werden.

Wenn Ihr diese Lieferkette jedoch unterbrechen wollt, ... legt schon mal genug Zeitungen auf die Toilette.

Gruß, zopf.

@Was Herr Kurz anordnet, ist 14:45 von Didib57

"Ich wünschte mir, sich wir in Deutschland hätten resolute politische Führer,
die zumindest in Krisenzeiten angemessen und einheitlich handeln."

Haben wir das nicht? Wo leben sie?
A hat aktuell 655 Infizierte, D 4585.
Jetzt vergleichen Sie mal die Bevölkerungszahlen.

Wer steht da besser da?
Manchmal frage ich mich, ob manche Kommentatoren noch in der Realität leben.

Österreich handelt heuchlerisch

Die drastischen Maßnahmen, die Österreich jetzt trifft dienen nur zur Ablenkung des eigenen Versagens. Es haben sich nachweislich hunderte Skandinavier (und erst recht Deutsche!) in österreichischen Skigebieten infiziert, bereits Anfang März erklärte Island Ischgl zum Risikogebiet. Bis vor kurzem wurden aus Profitgier keinerlei Einschränkungen gegen den Skitourismus unternommen, und jetzt wo Österreich als Herd des Virus in Europa bekannt wurde, spielt man sich als Krisenmanager auf..

Widerspruch

Am 15. März 2020 um 14:38 von Demokratieschue...@
grübelgrübel
um 14:38 von Demokratieschue...Bitte gucken Sie mal bei worldometer, bevor Sie solchen Quatsch erzählen. Wir sind unter den Ländern mit den wenigsten Toten bislang!
https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries
Aktuell sieht es fuer Deutschland so aus:
Fälle gesamt: 5.381
davon neue Fälle: 782
Tote bislang: 10
Fälle Erholung: 46
noch laufenden Fälle: 5.325
davon kritisch: 9
Fälle gesamt pro 1 Million Bevölkerung: 64.2
Da haben andere weit mehr. Beispiel: UK:
Fälle gesamt: 1.140
Tote insgesamt: 21
Fälle Erholung: 18
noch offene Fälle: 1.101
davon kritisch: 20
Fälle pro 1 Million Bevölkerung: 16.8
...
Und wo ist jetzt der Widerspruch zu meinen Ausführungen?

@ 14:04 von Sisyphos3

Sie können Ihre Aufregung zurückfahren: ich habe gesagt, dass nicht JEDE Verantwortung nach oben delegiert werden muss; dass es sinnvolle Maßnahmen gibt, die entschieden werden jenseits der eigenen Verantwortung, habe ich nicht bezweifelt. Oder kennen Sie nicht den Unterschied zwischen Anordnung und Empfehlung?

Deutschland - das Land der Dichter und Denker?

Viele Deutsche haben den Ernst der Lage nicht begriffen und sitzen beispielsweise heute fröhlich in der Eisdiele. Möglicherweise liegt es auch daran, dass viele noch die Kommentare vom "milden Schnupfen" in den Ohren haben. Ich glaube aber, es hat etwas mit Wohlstandsverfall und Dekadenz zu tun.

Auch die Regierung handelt nicht nicht...weder Merkel noch Steinmeier hielten es bisher für nötig, sich in einer Fernsehansprache an das deutsche Volk zu wenden, während Kurz dies schon mehrmals getan hat.
Merkel empiehlt in ihrem Podcast lieber Tipps und sitzt die Krise ansonsten in bewährter Manier aus.

Ich denke, Deutschland wird auch um Schliessungen von Geschäften nicht herum kommen....allerdings wird es noch dauern.

Entschuldigung

Am 15. März 2020 um 14:38 von Demokratieschue...Bitte gucken Sie mal bei worldometer, bevor Sie solchen Quatsch erzählen. Wir sind unter den Ländern mit den wenigsten Toten bislang!

Ich empfehle, meinen Beitrag noch einmal zu lesen und dann eine Entschuldigung auszusprechen..

Bisher einzigartiger Vorgang

Sowohl das Vorgehen der einzelnen Regierungen - siehe den obigen Artikel über die Lage in Österreich - als auch das Verhalten einzelner (Spaßgesellschaft) Mitbürger. Nach meiner Meinung wird nach diesem 13.03.2020 auch hier in Deutschland eine Veränderung eintreten. Und wenn es sich zum
Guten entwickeln soll, haben wir das jetzt in der Hand. Die drastischen und krassen Maßnahmen wie gerade in Österreich können wir uns hier in Deutschland ersparen, wenn jeder sich beschränkt und einfach von alleine den gesunden Menschenverstand einschaltet. Bedeutet auch Rücksicht. Betrifft die „openair Parties“ der Jugend auf den Straßen als auch der „Hamster Kauf Tourismus“. Kolonnen fremder Kennzeichen haben den kleinen Laden auf dem Land ausgekauft. Die alten Menschen hier - nicht so mobil und auf den Laden angewiesen - verstehen die Welt nicht mehr.

@13:40 von gyeong-gi: Heinsberg abriegeln

Ich arbeite in Geilenkirchen. Bis zum Hotspot Gangelt (ein Dorf bei Heinsberg) sind es nur wenige Kilometer.
In Gangelt war während der Quarantäne fast jeder Bewohner betroffen, weil fast das ganze Dorf auf der Karnevalsfeier war. Inzwischen sind die zwei Wochen vorbei und die Menschen dürfen sich wieder bewegen. Sie können sich jetzt bei anderen Gelegenheiten anstecken oder sie sind vorsichtig, haben Glück und bleiben gesund.

Sie verlangen, dass man alle Menschen zu hause einsperrt. Wie lange soll das dauern, um Corona zu bekämpfen? 2 Wochen, oder 4 Wochen?

Und wenn diese Zeit um ist, wie wollen Sie verhindern, dass Corona von irgendwo wieder zu uns kommt?

Grenzen müssen nicht doppelt abgesichert werden

"Wer jetzt nach Grenzschließungen ruft, dem ist anscheinend nicht bewusst, das fast alle um uns herum das längst getan haben und der Luftverkehr stark eingeschränkt ist und es wird noch mehr, also wer soll denn bitte in Massen hierher kommen?" (Gytha, 13:28)
------
Genau, sollen unsere Nachbarländer ruhig die Arbeit für uns machen. Unsere Bundespolizei muss nicht zusätzlich an die Grenze. Danke Nachbarn. Aber lasst bitte die Autoteile, die ihr für unsere VW, BMW, auch die für die nötigen SUV, günstigster baut, durch (ihr geht noch arbeiten, oder?). Die schicken wir schnellstens fertig zum Fahren, zu einem sehr guten Preis montiert wieder zurück (bitte wieder durchlassen!) Noch einmal Danke an die Grenzer unserer Nachbarländer. Ihr seid einfach toll! Wir können nur verkaufen gegen Geld, die wichtigeren Sachen im Leben könnt ihr besser. Noch einmal: Danke Nachbarn!

Wirklich Schlimmes

um 14:45 von Didib57...Was Herr Kurz anordnet, ist genau das, wie der Bürger sich in dieser Situation verhalten sollte. So lernen die Österreicher weitgehend mit eventueller Ansteckung umzugehen. Ich wünschte mir, sich wir in Deutschland hätten resolute politische Führer, die zumindest in Krisenzeiten angemessen und einheitlich handeln.

Ich frage mich, was nur werden soll, mit der ganzen Hysterie, wenn wirklich was Schlimmes auf uns zukommt. Denguefieber, West-Nil-Fieber, Chikungunya-Virus, Ebola etc. Wir werden bei weiter ansteigenden Temperaturen mit all dem zu tun haben, was jetzt ach so weit entfernt ist. Mal drüber nachdenken.

Sausevind

naja- pure Ideologie hüben wie drüben! Wer gegen Grenzschließungen wettert, aber gleichzeitig kritiklos in Kauf nimmt, dass auf blossen Verdacht ganze Gebiete abgeriegelt werden und Millionen Bürger quasi unter Hausarrest gestellt werden sollte mal sein Koordinatensystem überdenken.

14:59, Barbarossa 2

>>14:24 von Sausevind
Ich als Rentner habe die Gelegenheit, die Informationen in der Gesamtheit zu verfolgen und komme hierbei zu einem anderen Ergebnis. Wärend Wissenschaftler mit klaren Forderungen aufwarteten, taten sich unsere Politiker mit klaren Anordnungen sehr schwer. Wenn sie das abstreiten, leben wir beide nicht im gleichen Land.<<

Politiker haben umfangreiche wissenschaftliche Beraterstäbe, nach deren Vorgaben, Analysen und Anregungen sie sich richten.

@sausevind, 14:52 Uhr - Virus wird instrumentalisiert

Sie beschreiben die Situation zutreffend. Es gibt in der Tat Menschen, die sehr, sehr ängstlich auf das Corona-Virus reagieren. Angst ist ein natürlicher Schutzmechanismus. Man kann hier nur durch umfangreiche Information Überreaktionen abbauen. Verwerflich sind indes Personen, die mit der Angst ein Geschäft zu machen suchen. Dieser Klientel geht es darum, einen "Virus" in die Gesellschaft zu setzen, der ebenfalls gefährlich ist. Es geht um Destabilisierung, um den Kampf gegen Demokratie und Rechtsstaat. Die Regierung und das Establishment soll diffamiert, eine Spaltung der Gesellschaft angestrebt werden. Dieses Spiel ist nicht neu. Fake-News, die auch aktuell sehr "virulent" sind, werden ganz bewußt eingesetzt. Extremismus zeigt sich nicht nur in Taten, sondern auch in Worten. Gut, dass der Verfassungsschutz tätig wird. Das Corona-Virus für eine tumbe, menschenverachtende Ideologie zu instrumentalisieren, ist in der Tat unterste Schublade - und die Bürger erkennen dies.

Grenzschließungen

Die schwachsinnige und unsinnige Forderung nach Grenzschließungen ist IHMO Populismus in Reinkultur.
Was soll das bringen?
Die internationalen und nationalen Warenverkehre müssen aufrecht erhalten werden. Eventuell etwas eingeschränkt durch die wirtschaftlichen Probleme.
Und den damit verbundenen Personenverkehr?
Alles nicht so einfach, aber mit Abschottung ist niemandem gedient.

14:55 von Rimutotara

"Und schaue trotzdem relativ optimistisch in die Zukunft."

.-.-.

Ernst Bloch hat zwei Buchtitel geschaffen:
'Der Geist der Utopie' und 'Das Prinzip Hoffnung'.

Beides ist seiner Meinung nach dem Menschen innewohnend.
Und ich selber empfinde auch so.

Und er selber hatte garantiert keinen Grund, an das Gute im Menschen zu glauben.

um 14:59 von Barbarossa 2

>>
Ich als Rentner habe die Gelegenheit, die Informationen in der Gesamtheit zu verfolgen und komme hierbei zu einem anderen Ergebnis. Wärend Wissenschaftler mit klaren Forderungen aufwarteten, taten sich unsere Politiker mit klaren Anordnungen sehr schwer. Wenn sie das abstreiten, leben wir beide nicht im gleichen Land.
<<

Rentner zu sein ist auch kein Garant für ein komplettes Verständnis:

Sie vergessen wichtige Dinge: Eins davon ist Akzeptanz. Da haben Wissenschaftler gut reden, denn bei ihnen bleibt es bei Worten - was nicht zu unterschätzen ist. Aber wenn es an der Akzeptanz der Bürger für konkrete Maßnahmen fehlt, dann werden auch klare Anordnungen und die größten Selbstverständlichkeiten nicht befolgt. Die Hygienemängel in der Bevölkerung kann man sich immer noch live betrachten. Insofern glaube ich nicht, dass bei uns die Politik im Großen und Ganzen hinterher gelaufen ist.

@ 14:32 von asimo

"Und morgen ca. 6000, übermorgen über 7000, dann 8200-8500 und Freitag werden wir die 10.000 erreicht haben.... Das Ganze ist absehbar und berechenbar (mit Fehlertoleranz)." Ich bin mathematischer Stochastiker - diese Berechnungen sind stochastische Berechnungen. Wesentlich für die Ausbreitungsgeschwindigkeit ist die Reproduktionszahl - die hängt aber ganz wesentlich von dem Verhalten der Bevölkerung ab. Insofern ist dies überhaupt nicht für eine neue Population oder eine Population mit sich veränderndem Verhalten berechenbar. Sie kennen ggf. Worst-Case Szenarien, wo überhaupt kein sachgerechtes Schutzverhalten unterstellt wird (wie z.B. in der Anfangszeit in China und in Italien). Davon sind wir aber weit entfernt. Die Fälle im Kreis Heinsberg haben sich ja nicht epidemisch ausgebreitet, sondern konnten in ihrer Verbreitung verlangsamt werden.

Ich habe keine Ahnung …

wie die Corona-Epedemie in anderen Ländern in Europa in Zeitungs- & TV-Medien berichtet, wie in Foren kommentiert wird. Interessiert mich auch nicht besonders. Außer in ITA, weil es in EUR am heftigsten betroffen ist. Aber Italienisch kann ich nur rudimentär auf der Basis meiner guten Spanischkenntnisse.

Schon aber stelle ich mir die prinzipielle Frage, ob in anderen Ländern das Gemecker + Geschnauze gegen die eigene Regierung ähnlich laut und unmotiviert ist, wie hierzulande.

Foren böten auch die Möglichkeit, sich mit positiv-konstruktiven Gedanken auszutauschen. Die eine oder andere Gegebenheit von anderen zu erfahren (zu lernen). Was man falsch einschätzte, oder gar nicht wusste, weil man nie davon hörte.

"Etwas mehr asiatische Gelassenheit" täte gerade in schwierigen Situationen sehr gut. Es geht ja nicht "um weg-reden" der Gefahren. Aber um eine mehr realistische Einschätzung der potentiellen Bedrohungen.

Red-Alert als Dauerzustand persönl. Befindlichkeit hilft da gar nix …!

@ 15:11 von artist22

"A hat aktuell 655 Infizierte, D 4585. Jetzt vergleichen Sie mal die Bevölkerungszahlen." Viele der Leute, die sich in Österreich infiziert haben, wurden in Deutschland und in den skandinavischen Ländern als Erkrankte erfasst ... Relevant ist nicht, wo ein Erkrankter erfasst wird, sondern wo er sich infiziert hat ...

@Barbarossa2, 14:59 Uhr

Mag sein, dass Ihnen manche Entscheidungsfindung zu langsam ging. Mag sein, dass Sie damit sogar recht haben. Richtig ist aber, dass sich das Krisenmanagement der Bundesregierung als tragfähig und zielführend erwiesen hat. Alle Wirtschaftsverbände, Gewerkschaften und die Mehrheit der Bürger sehen dies so. Angefangen von der soliden Haushaltspolitik der vergangenen Jahre, waren sind die nun getroffenen Maßnahmen wohlüberlegt und finden breite Zustimmung, ausgenommen bei der AFD. Diese wiederum scheint besonders resistent gegen klare Aussagen von Wissenschaftlern, wie die Haltung zum Klimawandel belegt. Es reicht nicht aus, gegen alles und jeden zu sein. Die Menschen und Parteien müssen Verantwortung zeigen und das Ganze sehen - die Gesundheit der Menschen, aber auch die Sicherung der Wirtschaft. Merkel trifft eben grds. keine Entscheidungen, die sie dann (wie Trump) wenig später zurücknehmen muss. Alles wirkt durchdacht und professionell. Genau dies erwarte ich von einer Regierung.

@artist22

Sind wir jetzt schon so weit, dass wir unsere "Überlegenheit" an Infiziertenzahlen als Jubelmeldung festmachen? Traurig! Dann stehen die USA ja noch viel besser da! Ist dann Trump der Krisenmanager No.1, noch vor Mutti?

14:59 von Barbarossa 2

"Wärend Wissenschaftler mit klaren Forderungen aufwarteten, taten sich unsere Politiker mit klaren Anordnungen sehr schwer. Wenn sie das abstreiten, leben wir beide nicht im gleichen Land."

.-.-.-.

Ich habe von keinen Wissenschaftlern gehört, dass sie etwas fordern.
Sie informieren nur über ihre Erkenntnisse und sprechen höchstens ihre persönliche Meinung aus.

Diesen ist bewusst, dass Politiker ganz andere Zwänge haben, sehr viele Menschen und Tatsachen mit berücksichtigen müssen.

Es gibt kein "richtig", sondern immer nur die Wahl des kleineren Übels.
Und die tut man mit bestem Wissen und Gewissen und nach einem ausgiebigen Austausch mit den anderen.

Dass die gestrige Wahl des kleineren Übels schon heute anders aussieht:
das lernen wir im Moment jeden Tag.

@ 15:14 von Courtney

„ Ich denke, Deutschland wird auch um Schliessungen von Geschäften nicht herum kommen....allerdings wird es noch dauern.“

Anscheinen nicht:
„Angesichts der Coronavirus-Krise plant Bayern weitere Beschränkungen des öffentlichen Lebens. Geplant sind eine weitgehende Schließung von Begegnungsstätten wie etwa von Bars und Schwimmbädern sowie Einschränkungen in der Gastronomie und für Geschäfte, wie die Deutsche Presse-Agentur am Sonntag aus Regierungskreisen erfuhr.“

um 15:06 von schabernack

>>
Auf dem Weg zum Waldspaziergang am Stadtrand von Köln sahen meine Freundin und ich gestern improvisiert angeklebte Zettel an Laternen + Stromkästen:
<<

Das ist tatsächlich ein Fall, wo es klarere Ansagen braucht: Spaziergänge. es wurde ja gesagt, man solle die Wohnung nicht verlassen. Ich lebe in einem Einzelhaus. Gartenarbeit oder ein Spaziergang ohne Kontakte ist unschädlich und positiv zu bewerten. Wohne ich in einem Mehrfamilienhaus und muss erst mal durch ein Treppenhaus oder in den Fahrstuhl, dann sieht die Sache schon ganz anders aus. Ein Großteil der Bevölkerung ist in diesen Dingen nicht aufgeklärt und kann es aus eigenem Wissen nicht entscheiden.

Wieviel Geld unseren Bürgern

von Sausevind @

Für Bürger ist bei den Maßnahmen nicht dabei. Nur Firmen und Selsbständige bekommen da was. Aber auch da sollte man erstmal die Gewinne der letzten 10 Jahre und alles persönlich Vermögen aufrechnen wie bei allen andern auch.

Würde man zb. die Einkommensteuer für 6 oder besser 12 Mon. für Arbeitnehmer aussetzen wäre das eine gute Maßnahme für alle Bürger.

15:12 von grübelgrübel

Und wo ist jetzt der Widerspruch zu meinen Ausführungen?

Ihre Zahlen sind perfekt!

Diese Zahlen sind Zahlen, von denen man weiß.

Ich würde gerade die Dunkelziffer wissen; vielleicht so:

Fälle gesamt: 20.000
davon neue Fälle: 5.000
Tote bislang: X
Fälle Erholung: 1.000
noch laufenden Fälle: 14.000
davon kritisch: 100
Fälle gesamt pro 1 Million Bevölkerung: 1.000

Wie gesagt, nur verschleierte Beispielszahlen einer möglichen Dunkelziffer

Das kleine Land hat doch keine andere Wahl

Sebastian Kurz ist da ein Glücksfall. Antizipierend und klar.
Hier in Deutschland ist die Ausgangssituation durch den auferlegten Föderalismus schwierig.
Außerdem als „Geiz ist geil“ und Hauptsache „Spaß“ nun für das „Große/Ganze“ Verzicht zu üben wird schwer. Ich arbeite selber im Gesundheitsbereich und merke wie die dringend gebrauchten Schutz Bestände schrumpfen. Alleine die Mund und Nase Masken in normalen Praxen sind unzureichend und schützen nicht vor Corinaviren und sind trotzdem genauso knapp wie Desinfektionsmittel. Diese Produkte sollen den Patienten schützen damit er sich in einer Praxis oder einem Krankenhaus nicht infiziert. Diejenigen, die diese Dinge horten oder stehlen haben überhaupt nichts verstanden. Und mit Politik hat das nichts zu tun - das einfach ganz schlechter Charakter.

@ 15:14 von Courtney

Doch: Viele Deutsche haben den Ernst der Lage begriffen, reagieren allerdings angemessen. Was den "milden Schnupfen" angeht, sei nochmal an folgendes erinnert: für die allermeisten sind die Auswirkungen einer Corona-Infektion einer Erkältung oder einem grippalen Infekt vergleichbar; die derzeitigen Maßnahmen sind vor allem aus Solidarität v.a. zu älteren Menschen mit Parallel-/Vorerkrankungen zu verstehen. Die individuellen Schutzmaßnahmen sind vom ersten Tag an: Handhygiene, Armbeugennießen und Abstandhalten.
Es gibt viele Pressekonferenzen und Mitteilungen an die Bevölkerung. Dass ausgerechnet die Merkel- und Steinmeier-Gegner nun unbedingt von diesen beiden eine "Ansprache an das Volk" brauchen, erstaunt mich nicht wenig.

15:14 @Courtney .. Deutschland

In "... Deutschland - dem [das] Land der Dichter und Denker? ..."
darf man also Ihrer Meinung nach, heute bei schönstem Sonnenschein, nicht mehr fröhlich in der Eisdiele sitzen?
In Berlin (weitestgehend Lockdown) möglicherweise nicht, aber sonst?

Ich hatte bei der Überschrift einen Kommentar erwartet, der dieser gerecht wird, aber bittere Enttäuschung.

15:25 von Adeo60

Sehr guter Kommentar. Trifft´s auf den Punkt.
Zumindestens, was die politische Dimension der ganzen Krise angeht.

Frage

"... dass man alle Menschen zu hause einsperrt. Wie lange soll das dauern, um Corona zu bekämpfen? 2 Wochen, oder 4 Wochen?

Und wenn diese Zeit um ist, wie wollen Sie verhindern, dass Corona von irgendwo wieder zu uns kommt?" (GeMe, 15:19)
------
Ich bitte um Stellungnahme von Experten und "Experten" hierzu:
Rein theoretische Annahme:
Weltweit bleiben alle Menschen 4 Wochen zu Hause. Was hat der Virus in der Zwischenzeit getan? Was tut er nach diesen 4 Wochen?

15:23 von deutlich

Sausevind

"Wer gegen Grenzschließungen wettert, aber gleichzeitig kritiklos in Kauf nimmt, dass auf blossen Verdacht ganze Gebiete abgeriegelt werden und Millionen Bürger quasi unter Hausarrest gestellt werden sollte mal sein Koordinatensystem überdenken."

,.,.,.

Solchen Argumenten bin ich hier und auch sonst nirgends begegnet, und ich lese hier recht fleißig mit.

Die Münchner Freiwilligen

Die Münchner Freiwilligen organisieren ebenfalls Hilfe für Risikogruppen z.B. für folgende Besorgungsgänge:
Kleinere Besorgungen für Lebensmittel
Kleinere Besorgungen für Drogerieartikel
Beschaffung von Medikamenten auf Rezept
Dringliche Post aufgeben
Über die Hotline des Vereins wird KEINE medizinische Hilfe geboten und es werden KEINE Personentransporte übernommen.
So geht zivilgesellschaftliche Solidarität. Übrigens haben sich die Münchner Freiwilligen gerade während der Flüchtlingsaufnahme 2015 sehr professionalisiert. Die aktuelle Aktion zeigt: manches von 2015 darf und soll sich wiederholen...

Rassistische Propaganda im Umlauf

Gestern stand ich mit einigen Passanten vor einer nun geschlossenen Bibliothek. Ein älterer Herr nutzte die Gelegenheit, um einen rasisstischen Witz zu machen, in dem Chinesen und Ratten als Krankheitsüberträger verglichen werden. Ich war darüber sehr schockiert und mir wurde klar, dass die Faschisten die Epedemie als Nachweis ihrer völkisch-isolaistischen Theorien sehen und propagandistisch ausnutzen werden.
Das Problem der Faschisten ist, dass sie extrem wissenschaftsfeindlich sind oder einer sehr bizarren Pseudowissenschaft anhängen. Wie die Nazis damals an eine "deutsche Physik" glaubten, weil sie die Physik Einsteins aus rassistischen Gründen ablehnten.

15:27 von sausevind

"Ernst Bloch hat zwei Buchtitel geschaffen:
'Der Geist der Utopie' und 'Das Prinzip Hoffnung'.

Beides ist seiner Meinung nach dem Menschen innewohnend.
Und ich selber empfinde auch so.

Und er selber hatte garantiert keinen Grund, an das Gute im Menschen zu glauben."

Danke für den Tip. Ich selbst kämpfe mich gerade durch Stanislaw Lem`s "Memoiren, gefunden in der Badewanne".
Bei dieser Lektüre sehe ich wenig von dem Prinzip Hoffnung. Ist eher ein Zukunftsalptraum.
Ich wiederhole mich, und sehe trotzdem optimistisch in die Zukunft.

Grenzschließungen sind

Grenzschließungen sind populär (um ein anderes Wort zu vermeiden) und willkürlich: warum soll die Grenze zu Österreich, Frankreich etc. geschlossen werden und nicht zwischen Bayern und Hessen, München und Landkreis, Sonnenstraße und Lindenstraße, Hausblock 12 und 14, zweiter Stock und dritter Stock: das Corona-Virus hält sich nicht an Schlagbäume, Straßensperren etc: Abstandhalten, Handhygiene etc und erweiterte Quarantäne dort, wo es lokal angezeigt ist, machen - neben den angeordneten Schließungen - wesentlich mehr Sinn; deshalb ist unser föderales System zur Krisenbewältigung auch besser geignet als manche rein zentralistische Steuerung.

um 15:37 von werner1955

>>
Würde man zb. die Einkommensteuer für 6 oder besser 12 Mon. für Arbeitnehmer aussetzen wäre das eine gute Maßnahme für alle Bürger.
<<

Sie offenbaren da jetzt aber eine gewaltige Ahnungslosigkeit. Es wurde umfassend kommuniziert, dass die von Ihnen vorgeschlagene Maßnahme kontraproduktiv ist, weil es gerade nicht gewollt ist, dass die Bevölkerung auf Einkaufstour geht.
Die bisher beschlossenen Maßnahmen sind - wie Sie es wohl ausdrücken würden - fast durchgehend direkt oder indirekt für den "kleinen Mann". Das gilt insbesondere für Kurzarbeitergeld, Maßnahmen, die einen Erhalt von Unternehmen ermöglichen usw. usw.

Verkauf an die USA wäre Verrat an Deutschland und ganz Europa

Wenn Curevac sich an die USA verkauft, nur, weil es da mehr zu verdienen gibt, muss man sich fragen, ob hier noch irgendjemand mit den Begriffen Moral, Loyalität, Solidarität und Europäischer Gemeinschaftssinn etwas anfangen kann. Für mich käme ein Verkauf an ein Land, das von einem Mann wir Trump regiert wird, einem Landesverrat gleich!

@ 15:46 von Ist Wahr: Gegenfragen

Zitat: "Weltweit bleiben alle Menschen 4 Wochen zu Hause. Was hat der Virus in der Zwischenzeit getan? Was tut er nach diesen 4 Wochen?"

Ich hab da noch ein paar Gegenfragen.

Was passiert denn sonst noch, wenn alle Menschen 4 Wochen zu Hause bleiben ?

Was passiert, wenn alle Menschen die im medizinischen Bereich arbeiten, 4 Wochen lang zuhause bleiben ?

- alle Menschen, die irgendwie an der Nahrungsmittelversorgung der Bevölkerung mitwirken

- an der Strom- und Wasserversorgung, Feuerwehr, Polizei etc.

- hey, apropos Stromversorgung, was passiert mit einem AKW, wenn sich 4 Wochen lang keiner drum kümmert ?

Gruß, zopf.

@Sind wir jetzt schon so weit, dass 15:35 von deutlich

"wir unsere "Überlegenheit" an Infiziertenzahlen als Jubelmeldung festmachen?"

Ich darf Sie doch bitten ihre abstrusen Interpretationen zu unterlassen.

Und wer ist wir? Ich bin nicht ihr...
Ich habe lediglich die 'Jubelmeldung auf den grandiosen Führer Kurz' = OT
auf die ich sachlich antwortete, mit Fakten auseinandergenommen.

Im übrigen, was die USA angeht, die werden uns in Kürze überholen an Infizierten.
Aufgrund des längeren 'Nichtstuns' des Herrn Trump.
Das sagt Ihnen jemand, der die Statistiken kennt,
und auch dies ist 'keine Jubelmeldung'
Punkt

@ Sausevind (15:27)

"Ernst Bloch hat zwei Buchtitel geschaffen:
'Der Geist der Utopie' und 'Das Prinzip Hoffnung'.

Beides ist seiner Meinung nach dem Menschen innewohnend.
Und ich selber empfinde auch so.

Und er selber hatte garantiert keinen Grund, an das Gute im Menschen zu glauben."
------
Sie müssen aber wissen, dass Ernst Bloch für Deutschland zu marxistisch war. Weshalb er auch zu links war. Weshalb er heute unserer Gesellschaft und Politik, und früher nur wenige Studenten (wie Rudi Dutschke) interessiert hat. Was bringt er uns im Zusammenhang mit dem aktuellsten Virus nun? Liegt unsere Utopie, unser Heil in einem zukünftigen Sozialismus? Naturlich ist der Neoliberalismus an vielen Krisen der letzten Jahrzehnten Schuld, die aktuelle hat er in seinen Auswirkungen verstärkt. Aber deswegen auf die freien Märkte verzichten und das Allgemeinwohl in den Mittelpunkt der Politik stellen? Wenn dieser Virus eingedämmt oder besiegt ist, wird das Menschliche wieder zurückgedrängt werden. Wollen wir wetten?

@schabernack .. Ich weiß es ...

... auch nicht, ich habe mir diese Frage auch schon gestellt.
#andratuttobene mag evtl. schon die Antwort darauf sein.
Die Spanier danken von Balkonen dem medizinischen Personal.
Was tun wir hier, ein paar wenige, die der Meckerei versuchen die Stirn zu bieten. Eigentlich raubt das unsere Energie, denn die meisten Meckerer sind dagegen immun.

Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie es in den Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln aussehen wird, wenn Corona sich dort verbreitet.

15:46 von Ist Wahr

«Rein theoretische Annahme:
Weltweit bleiben alle Menschen 4 Wochen zu Hause. Was hat der Virus in der Zwischenzeit getan? Was tut er nach diesen 4 Wochen?»

Und wenn's irgendwo brennt. Kommt halt keine Feuerwehr mehr.
Einfach abfackeln lassen, bis das Feuer von selbst erlischt …

Ist auch keine Polizei mehr unterwegs.
Sollen Räuber doch rauben, und Diebe doch dieben.
Wie in deren Schlaraffenland …

Bringt auch niemand mehr Nahrungsmittel in Läden.
Wie denn auch, wenn alle Bauern nur noch in der Bude hucken …

Und dann kann man dem Corona bestens ein Schnippchen schlagen.
Aus die Maus - du Schurke.

Und wenn irgendwo Mäuseplage ist.
Kommt auch niemand mehr, um die Maus auszumausen.
Auch deren Schlaraffenland …

Da ja auch niemand mehr den Müll abholen kommt.
Lagert man den halt 4 Wochen im Badezimmer. Oder im Flur …

In Krankenhäusern behandeln sich die Patienten selbst.
Ärzte und Pfleger sind ja bei sich daheim …

So'ne Art von praktischer Antwort auf die theoretische Annahme …

Rimotuara 15.25

Hups! Kaum haben Sie sich über "Populismus in Reinkultur" ereifert, schließt D die Grenzen zu Ö, der Schweiz, Frankreich;-) Man sollte in diesen Zeiten nie, aber auch garnie, nie sagen!

Irgendwie...

... verstehe ich die ganze Aufregung nicht, obwohl ich zur "Risikogruppe" ( über 60 Jahre alt mit COPD) gehöre. Während meiner Anwesenheit auf diesem Planeten gab es schon mehrere Pandemien ( Russische Grippe in den 70ern, SARS und Vogelgrippe Anfang des Jahrtausends, Schweinegrippe 2009/10). Niemals wurde ein derartiges Brimborium darum veranstaltet. Ich frage mich, was in Wirklichkeit dahinter steckt, dass man, egal wo, die Bevölkerung ganzer Staaten dermaßen in Panik versetzt.

Nichts besonderes

Was Herr Kurz hier sagt ist doch nichts besonderes. Wie die Karte beim RKI zeigt, vermeldet fast jeder Landkreis in D mindestens einen Fall. Also, unnötige Versammlungen vermeiden.
Geschlossene Grenzen sind eher Symbolik, wer außer Warenverkehr oder Pendlern fährt denn noch spazieren?
Freunde saßen heute Früh im Flieger nach Teneriffa, nach 1 Stunde Verzögerung durften sie wieder nach Hause fahren. Später wurde gemeldet, dass die Spanier nun im Hausarrest sind. Den darf sich jeder hier auch freiwillig auferlegen. Meine Freunde sagen, Hausarrest können Sie auch hier haben.
Schlimmer geht es den Kleinkünstlern, wie einem Floristen hier. Keine Auftritte, kein Geld. Die Bundesregierung hat zwar ihr Herz etwas geöffnet, großzügig will sie auf die Rückzahlung einer Förderung verzichten, wenn aufgrund der Situation das Projekt nicht realisiert werden kann. Wenn das nicht zum Heulen wäre, würde ich glatt lachen. Lachen kann ich aber über die herrlichen Videos zum Streit ums Klopapier.

@ Demokratieschue, um 14:38

@ grübelgrübel (14:21)

“...Wir liegen damit in den Spitzenplätzen mit den wenigsten Toten.“

Ja, einen “Spitzenplatz“ muss man sich eben hart erkämpfen, auch bei wenigen Toten.

@13:11 von Sisyphos3

oder warum sind in NRW so viele Infizierte in diesem einzigen Kaff

Weil man dort jetzt genau hingeschaut hat. Andere "Käffer" haben auch Infizierte, sie wissen es nur noch nicht.

@ 16:04 von zopf

„ Was passiert, wenn alle Menschen die im medizinischen Bereich arbeiten, 4 Wochen lang zuhause bleiben ?

- alle Menschen, die irgendwie an der Nahrungsmittelversorgung der Bevölkerung mitwirken

- an der Strom- und Wasserversorgung, Feuerwehr, Polizei etc.

- hey, apropos Stromversorgung, was passiert mit einem AKW, wenn sich 4 Wochen lang keiner drum kümmert ?

Ehrlich gesagt, keine Ahnung. Auch diese Leute haben Angst vor Ansteckung und Vorerkrankte zuhause. Aber sie müssen zur Arbeit, ob sie wollen oder nicht. Ob Bankkaufmann, Verkäufer, Apotheker, Arzthelferinnen usw. diese Leute würden sich bestimmt auch gerne schützen und haben aber weder Masken noch irgendetwas zur Verfügung. Und wie sie so treffend sagten, ohne geht’s nicht. In öffentlichen Berufen könnte man evtl. wie früher In Banken und Post auf Arbeiten hinter Glas und mit Durchreicheschublade zurückgreifen. Aber solche Vorkehrungen brauchen auch Zeit.

@ schabernack (16:13), Re

"So'ne Art von praktischer Antwort auf die theoretische Annahme …"
------
Jetzt haben Sie es sich aber einfach gemacht.

vorbildlich Herr Kurz

"wer zu spät kommt,den bestraft das Leben"
Wir rennen den Dingen hinterher und nutzen die Zeit nicht .
Dieses aussitzen der letzen Wochen wird uns teuer zu stehen kommen.
Die Regierung hätte vor Wochen handeln können., ganz zu schweigen von der Beschaffung. Wohin uns das führt wenn die Bundesländer entscheiden sieht man.
Die Kette muss rigeros unterbrochen werden, verlangsamen ist niemand auf Dauer zumutbar.
Kurz ist blitzgescheit und hat begriffen.

Deutschland schließt Grenzen

Nun geschieht es also doch. Da waren so viele Leute, die sich immer und immer wieder dagegen ausgesprochen haben, dass dies eine sinnvolle Strategie sein kann. Offensichtlich stehen zu oft Dogma und Geringschätzung des politischen Gegners gegenüber dem gesunden Menschenverstand und einer gesunden Handlungsweise entgegen.

@ Umwelt Aktivist und eine Reihe von anderen

Wenn ich die Kommentare hier so lesen, dann scheint es mir so, als ob eine große Anzahl von Leuten denkt: Wenn man nur alles abriegelt, dann hören die Infektionen auf, und ich bleibe verschont. Warum schließt man nicht die Grenzen, warum nimmt man nicht "NRW vom Netz", warum sperrt man die Leute nicht in Heinsberg ein, und so weiter.

Das ist totaler Quatsch. Selbst wenn es eine Region schaffen sollte, sich durch komplette Selbstisolation vom Rest der Welt abzukoppeln - irgendwann muss sie ja wieder Kontakt zur Außenwelt bekommen, und dann schlägt die Infektion halt dann zu.

Man kann davon ausgehen, dass zwischen 70% und 100% aller Menschen früher oder später mit der Krankheit in Berührung kommen. Die meisten werden es hoffentlich gar nicht oder nur kaum merken.

Bei allen Maßnahmen geht es nur darum, die Kurve abzuflachen. Das sollte man nicht vergessen. Und daran müssen sich die Maßnahmen messen lassen.

Die nächste Kehrwende

Ab morgen früh schliesst Deutschland seine Grenzen.
Obwohl Merkel seit Jahren gebetsmühlenartig wiederholt, dass dies nicht möglich sei, Seehofer dies vor 2 Tagen noch ausgeschlossen hat und gestern bei "heute" ein Virologe sagte, dass dies nichts bringe...

15:59 von andererseits

Grenzschließungen...
Fragen Sie das unsere Regierung. Oder haben Sie es noch nicht mitbekommen?

Auch Deutschland scheint nun

Auch Deutschland scheint nun im Überbietungswettbewerb der Grenzschließungen einzusteigen; vielleicht ist das so, dass man sich politisch diesem Sog nicht entziehen kann - für die strategische wie operationale Eindämmung bzw. Verlangsamung der Ausbreitung ist das nicht nicht zentral, nicht wirklich zielführend, denn die Übertragungswege sind überall lokal zu steuern - Grenzschließung ist mehr Angstabwehr als Virusabwehr.

16:13 von schabernack

"Aus die Maus - du Schurke."

Solch "praktische" Antworten vermisse ich manchmal in diesem Forum. Von Ihnen kommen Sie erfreulicherweise regelmäßig.
Man sollte bei allem bloß nicht den Humor verlieren.
So wie der Forist harry_up. Der kann das auch trefflich.
Hoffentlich fliege ich jetzt nicht raus, von wegen thematischer Ausrichtung und so.

@Schabernack 16.13

Genau;-) alle bleiben 4 Wochen zuhaus, um das Virus auszuhungern;-)
und wenn sie dann nach 4Wochen wieder das Haus verlassen und arbeiten wundern sie sich, dass die Fabriktore und Büros zu sind, weil die Firmen pleite gingen. Aber jetzt weiß ich, warum die Leute so viel Toilettenpapier horten und wo sie die 4 Wochen verbringen wollen...

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: