Ihre Meinung zu: Mutmaßlicher Täter von Hanau tot aufgefunden

20. Februar 2020 - 9:17 Uhr

Nach einer Großfahndung in der Nacht hat die Polizei die Leiche des mutmaßlichen Todesschützen von Hanau in seiner Wohnung entdeckt. Zuvor soll er mehrere Menschen in und vor zwei Shisha-Bars erschossen haben.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Bürgerkriegsähnliche Zustände

Benennt aber die Herkunft der Täter und Opfer in diesem Fall , Kurden , Türken mit eingedeutschten Pässen ? Streitigkeiten um Monopolstellungen untereinander inmitten Deutschland , da ist drr Mord auf den RP , wenn auch mehr als furchtbar , ein Nebenschauplatz wohl ?

Wofür jetzt schon die Kommentare?

Keiner weiß etwas, außer dass es viele Tote zu beklagen gibt. Die Kommentarplattform wird jetzt mal wieder zur Spekulationsplattform!

Hanau !

Was für eine Tragödie !
Allen Angehörigen mein tief empfundenes Beileid !
Was treibt einen Menschen zu so einer furchtbaren Tat an ??? Es ist mir unbegreiflich, dass solche Taten leider immer wieder geschehen.
Warum ist es so schwer, andere Menschen zu achten, zu respektieren und zu akzeptieren, so wie sie sind.

@ Zeitungsjunge

Danke! Ganz Ihrer Meinung.

eigentlich verbietet sich zum jetzigen Zeitpunkt

jeder Kommentar. Die Informationen lassen noch keine Bewertung zu, und es ist völlig in Ordnung, dass die Behörden zunächst nur das nötigste mitteilen. Spekulationen sind zwangsläufig Tür und Tor geöffnet.

Mein Bedauern und mein Mitgefühl für die Angehörigen der Toten und die besten Genesungswünsch für die Verletzten.

@Zeitungsjunge, 8:40

Die Kommentarplattform wird jetzt mal wieder zur Spekulationsplattform!

… was der Kommentar unmittelbar vor dem Ihrigen eindrücklich unter Beweis stellt.

Mir tun die Opfer und deren Angehörige leid.

Mein aufrichtiges Beileid an die Familien der Opfer. Ich hoffe, dass die Verletzten alle wieder genesen. Die Intension zu dieser Tat interessiert mich nicht, denn die Tat ist unmenschlich, krank und nicht zu tolerieren! Der Täter ist nicht Teil unserer Gesellschaft, er ist Aussenseiter, wie alle, die denken solche Morde begehen zu müssen! Schlimm sowas...

Mein Beileid

Den Angehörigen. Ein geistig verwirrter Einzeltäter hat furchtbares angerichtet.

@08:31 von heinzb aus nrw

"Benennt aber die Herkunft der Täter und Opfer in diesem Fall..."

Das wird schon noch passieren. Ich glaube, viele sind es aus dem "Tatort" gewöhnt, dass ein Verbrechen in 90 Minuten aufgeklärt ist und die Spurensicherung nach spätestens 10 Minuten mit einer DNA-Analyse um die Ecke kommt. Lassen Sie der Polizei die Zeit, die es braucht um Fakten zu ermitteln.

Spekulationen und Räuberpistolen zu solchen Ereignissen findet man in den asozialen Medien genug.

Laut Bild gibt es ein Bekennerschreiben samt Video...

... in welchem der mutmaßliche Täter davon spricht, dass bestimmte Volksgruppen ausgelöscht werden müssten.

So wenig ich die Bild auch mag, aber ich denke, der Fall ist mit höchster Wahrscheinlichkeit die nächste Wahnsinns-Tat aus rechtsextremen Kreisen.

Und dennoch ist es nur eine Frage der Zeit, bis der erste konservative Politiker wieder Rechts- und Linksextremismus gleichsetzt - trotz Lübcke, trotz Chemnitz, trotz Hanau. Weil das Feindbild "Links" gepflegt werden muss.

Fakt ist, wir haben eine Unzahl vollendeter rechtsextremer Tötungsdelikte und kein einziges vollendetes linksextremes Tötungsdelikt seit die RAF zum Glück aufgehört hat zu morden. Diese Gleichsetzungen kotzen mich maßlos an und ich hoffe, dass Wahnsinnstaten wie die von Chemnitz und Hanau dazu führen, dass auch konservative Politiker endlich einsehen, dass die große Gefahr Rechts der Mitte liegt, nicht links. Und dass jeder Vergleich von Rechts- und Linksextremismus eine Relativierung der rechten Gewalt bedeutet!

Steter Tropfen höhlt den Stein

Auch diese Tat geht auf die Boten der hetzenden und Hassverbreitenden Mittäter
zurück welche mit ihren Kommentaren die Medien zuspammen.

Vielleicht denken mal die BVG Richter nach,
bezüglich unbeteutender Kleinstparteien
welche selbst mittels stetiger Klagerei die Demokratie aushebeln.

Denn es reicht schon ein Täter.

@heinzb aus nrw

Da ging Ihre Spekulation wohl klar daneben. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich bei den Täter um einen Rechtsextremisten.

@08:31 von heinzb aus nrw: eingedeutschten Pässen

"Benennt aber die Herkunft der Täter und Opfer in diesem Fall , Kurden , Türken mit eingedeutschten Pässen ? "

Was sind denn bitte eingedeutschte Pässe?

Eine Suche im Internet blieb ohne Erfolg. In Deutschland gibt es nur den Personalausweis und den Pass, um eine deutsche Staatsangehrigkeit nachzuweisen.

Dass man den Pass eines anderen Landes "eindeutschen" kann ist mir nicht bekannt. Sicher haben Sie eine Quelle in der man nachlesen kann wie man ausländische Pässe eindeutscht.

Hanau

Menschen wurden getötet. Nach jetzigem Stand von einem jungen Mann und aus rassistischen Motiven. Ihre Reaktion? Spekulationen über Herkunft der Opfer und des Täters. Dort wo der Terror bei einem fühlenden Menschen Abscheu und Trauer verursacht, versuchen Sie zu politisieren. Traurig und ein Grund zur Scham.

09:02, Sternenkind

>>Mein Beileid
Den Angehörigen. Ein geistig verwirrter Einzeltäter hat furchtbares angerichtet.<<

Was wissen Sie über den Täter, und woher?

Worten folgen Taten

@09:13 von Karl Klammer: "Auch diese Tat geht auf die Boten der hetzenden und Hassverbreitenden Mittäter
zurück welche mit ihren Kommentaren die Medien zuspammen."
Vielen Dank für diese Botschaft der Wahrheit. Aus hasserfüllten Worten folgen immer öfter mörderische Taten. Also: Hetze entschieden bekämpfen!

Hanau

Erstmal mein beileid an die Familien und Angehörigen. Auch finde ich das man nichts dazu schreiben sollte da alles Spekulation ist wie z.B. Territoriumskämpfe, Rechtsextremismus etc. ec. abwarten was raus kommt. Was ich komisch fonde ist das es ein Täter sein soll und fast zeitgleich an verschiedenen Orten diese schreckliche Tat passiert ist. Auch erschreckend das unser Land immer mehr in Zustände rutscht die bedenklich sind. Die Politik muß handeln und zwar schnell.....

Was das Schreiben in einem Forum angeht ...

.. oder dem hinsehen (nicht das Filmen) nach Unfällen angeht: beides dient dem Verarbeiten von Ereignissen und ist absolut in Ordnung. Studien darüber gibt es genug.
Reden und Schreiben von unmittelbar Beteiligten und mittelbar Konfrontierten sollte daher nicht negativ dargestellt werden .. besonders wenn es sich in moralischen Grenzen bewegt.
Schlussendlich ist keiner gezwungen in Foren zu lesen ... geschweige denn zu schreiben.

Schwahsinn

Absoluter Blödsinn hier Rechts und Links zu vergleichen, kann nur von der Antifa kommen. JEDE Form von Extremismus ist zu bekämpfen......Egal ob politisch , religiös oder sonstiges.

09:20 GeMe

>>"Benennt aber die Herkunft der Täter und Opfer in diesem Fall , Kurden , Türken mit eingedeutschten Pässen ? "

Was sind denn bitte eingedeutschte Pässe?<<

Nun, wenn auch die Frage nicht an mich gerichtet war, ich wusste dennoch, was mit eingedeutschten Pässen gemeint ist. Und das wissen Sie bestimmt auch. Aber ich möchte Ihnen es dennoch gern erklären: Personen mit ausländischen Wurzeln, allerdings im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft.
Jetzt verstanden?

Hanau !

Da noch so gut wie nichts wirklich bekannt ist von dieser furchtbaren Tat, wäre es sinnvoller erst einmal zu warten, bis mehr von offizieller Stelle bekannt wird.
Jetzt schon irgend welche Spekulationen an zu stellen, ist einfach zu früh und nicht wirklich angebracht.
Allen Angehörigen mein Beileid und den Verletzten gute Genesung.
Wenn ich von solch einer Tat lese, bin ich echt traurig und will es nicht begreifen, was einen Menschen zu solch einer Tragödie bewegt.
Leider aber finden solche Tragödien jeden Tag in etlichen Ländern statt, und wir lassen es geschehen und so gut wie nichts wird unternommen, all dieses tödliche Treiben wirklich auf zu halten
Dabei fällt auf, dass die Schöpfung Mensch anscheinend immer mehr an Bedeutung verliert und etliche andere Dinge anscheinend immer wichtiger sind.
Wie traurig, unchristlich, unislamisch und unsozial !

Schlimme Taten

mit dünner Faktenlage, wenn es ein Bekennerschreiben gibt, mit Video, dann kann man auch die Täter benennen.
So lässt sich jetzt nicht viel sagen, welche Gruppe hier Hass auf eine andere hat.
Was es mit diesen Bars auf sich hat, weiß ich nicht, war nie in einer.
Es wird wohl noch mehr Artikel geben.

Dennis K. Zurückhaltung

Dennis K.
Zurückhaltung scheint wohl nicht Ihr Ding zu sein.Sie versteifen sich schon wieder auf eine Seite des politischen Spektrums ,ohne überhaupt zu wissen , was dieser Mann als Motiv hatte. Ist das für Sie so schwer zu begreifen , dass man erst einmal die Erkenntnisse der Polizei und der dafür zuständigen Behörden abwartet , bevor man hie Spekulationen anstellt. Mit keinem Wort erwähnen Sie das Leid der Hinterbliebenen dieser unschuldigen Menschen , aber gleich holen Sie die Rechtsextremismuskeule vor. Solche Kommentare sind nicht dazu angetan ,dass es mal wieder in diesem Land ohne Vorwürfe in gewisse Richtungen geht.Mein Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen und den Verletzten und wir sind es unserem Land schuldig , dass wir Menschen solche Taten eindeutig verurteilen ,ohne Schaum vorm Mund zu haben und alles dafür tun , dass dieses Land nicht weiter gespalten wird .Alle Demokraten sollten jetzt besonders wach sein.

Wer geht in die Shisha-Bar?

Ich könnt ja wetten das das mit Rechtsradikal;oder fördernd für selbige zu tun hat.Aber hell sehen kann ich wohl nicht ,nicht zuletzt weil es hier doch sehr sehr nach dunkel aussieht.Hoffen wir mal das es keine Familien-sache ist oder bleibt?Traurig das Gewalt derart immer zerstörerisch ist selbst im Sinne nur dessen.Herzliches Beileid für soviel Leid? Ist es das wert liebe Gewalttäter oder potenzielle.Hier könnt ich mir sogar vorstellen das die falsche Zeit oder falsche Ort schon für immer reicht die jetzt tot sind?!Das braucht niemand.

@Jacko08, 9:43, re @GeMe

Personen mit ausländischen Wurzeln, allerdings im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft.

Eben. Wir alle hier, auch Sie, haben "ausländische Wurzeln. Wir sind sogar von der Abstammung her alle Afrikaner.
Und genau darum geht es auch bei den "eingedeutschten Pässen": Deutsche, nun gut, aber nicht so richtig, irgendwie eben doch Ausländer …"
Das hat @GeMe ebenso zwischen den Zeilen gelesen wie ich, und deshalb ist seine Frage berechtigt.

09:43 von Jacko08

>>Was sind denn bitte eingedeutschte Pässe?<<

Nun, wenn auch die Frage nicht an mich gerichtet war, ich wusste dennoch, was mit eingedeutschten Pässen gemeint ist. Und das wissen Sie bestimmt auch. Aber ich möchte Ihnen es dennoch gern erklären: Personen mit ausländischen Wurzeln, allerdings im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft.
Jetzt verstanden?<<

Noch nicht ganz.
Nach wie vielen Generationen verschwinden die ausländischen Wurzeln, sprich: wann ist man einfach Deutscher?

Eine unfassbare,sinnlose Tat.

Eine unfassbare,sinnlose Tat. Mein Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen dieser unschuldigen Opfer und den Verletzten gilt mein größter Wunsch z.Zt. , dass sie wieder vollständig gesund werden und keine Nachfolgeschäden davontragen.
In was für einer Welt leben wir eigentlich ?

Mein Mitgefühl gehört den Opfern und deren Angehörigen.

Warum müssen in Hanau 10 Menschen sinnlos sterben?
Der Tod dieser Menschen ist völlig sinnlos.
Menschenverachtendes Gedankengut gehört verbannt aus dieser Gesellschaft.

Mein Mitgefühl gehört den Opfern und deren Angehörigen.

Unverantwortlich...

...nach nicht einmal einem halben Tag schon Kommentare zu diesem Ereignis zuzulassen, nachdem vielleicht erst ein paar Prozent des Gesamtausmaßes, Hintergründe, etc. bekannt sind.

um 09:47 von wenigfahrer

>>
Schlimme Taten mit dünner Faktenlage, wenn es ein Bekennerschreiben gibt, mit Video, dann kann man auch die Täter benennen.
So lässt sich jetzt nicht viel sagen, welche Gruppe hier Hass auf eine andere hat.
Was es mit diesen Bars auf sich hat, weiß ich nicht, war nie in einer.
Es wird wohl noch mehr Artikel geben.
<<

Sie müssen sich schon auf dem Laufenden halten: Ein 43-jähriger Deutscher, Tobias R., mit Glauben an Weltverschwörung etc.
Aus meiner Sicht übrigens kein Einzeltäter, sondern ein Ausführender einer breiten Unterstützerszene, die sich in viele Lebensbereiche, auch in Foren, hineingefressen hat.
Übrigens: Zählen Sie bitte nicht weiter auf, in welchen Bars Sie noch nicht waren.

@ 08:40 von Zeitungsjunge

Es handelt sich um einen rechtsradikalen Täter. Verharmlosung ist nicht angebracht.

Typisch

Menschen mit einem deutschen Pass in der Tasche, der legal zu Stande kommt, sind Deutsche. Sie unterliegen den gleichen Rechten und Pflichten wie jeder andere Deutsche auch. Jeder, der anderes behauptet bewegt sich in rassistischen Gefilden und tut nichts anderes als die Gesellschaft zu Spalten.

Mein Beileid an die Betroffenen, deren Angehörigen und nahestehenden Bekannten.

um 09:48 von Gesellschaftskrise

>>
Mit keinem Wort erwähnen Sie das Leid der Hinterbliebenen dieser unschuldigen Menschen , aber gleich holen Sie die Rechtsextremismuskeule vor. Solche Kommentare sind nicht dazu angetan ,dass es mal wieder in diesem Land ohne Vorwürfe in gewisse Richtungen geht.
<<

Das Gegenteil ist richtig: Wer versucht, die rechtsextremen Taten mit dem Wort "Rechtsextremismuskeule" zu relativieren, muss schon dem Nährboden solcher Taten zugerechnet werden..

09:43, Jacko08

>>09:20 GeMe
>"Benennt aber die Herkunft der Täter und Opfer in diesem Fall , Kurden , Türken mit eingedeutschten Pässen ? "

Was sind denn bitte eingedeutschte Pässe?<

Nun, wenn auch die Frage nicht an mich gerichtet war, ich wusste dennoch, was mit eingedeutschten Pässen gemeint ist. Und das wissen Sie bestimmt auch. Aber ich möchte Ihnen es dennoch gern erklären: Personen mit ausländischen Wurzeln, allerdings im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft.
Jetzt verstanden?<<

Solche Menschen haben einen deutschen Pass, der sich durch kein einziges Merkmal von meinem unterscheidet.

Natürlich kann man immer raten, was jemand irgendwie meint.

@ 09:02 von Sternenkind

Sie meinen, geistig verwirrt wie alle Rechtsradikalen?

@09:43 von Jacko08: Erklärung

"Aber ich möchte Ihnen es dennoch gern erklären: Personen mit ausländischen Wurzeln, allerdings im Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft."

Ich möchte es Ihnen auch gerne erklären:

1. Es gibt Menschen in Deutschland, die haben einen Deutschen Pass / Personalausweis. Das sind deutsche Staatsbürger.

2. Es gibt Menschen in Detschland, die haben einen ausländischen Pass (Italiener, Türken, Griechen, Syrer, Iraker, US-Bürger, Chinesen usw. usw.). Das sind Ausländern mit einer Aufenthaltserlaubnis für Deutschland.

Andere Formen der Staatsbürgerschaft kennt das deutsche Recht nicht.

Herr Beuth...

spricht von einem Angriff auf die freie und friedlichen Gesellschaft?
Die Deutsche Gesellschaft ist schon lange nicht mehr friedlich. Gewalttaten jeder Couleur sind mittlerweile an der Tagesordnung. Frau Merkel hat diese zunehmende Verrohung jahrelang ignoriert und nun hat sich die Gewalt wie ein Krebsgeschwür ausgebreitet.
Morddrohungen, Antisemitismus, Amokläufe,
Gewalt gegen Frauen, missbrauchte Kinder:
eine verheerende Bilanz.

@ 09:39 von Rufius1967

Wer vergleicht da rechts und links? In diesem Fall wohl eindeutig ein rechtsradikaler Mörder. Der letzte rechtsradikale Mörder war wohl der Mörder von Lübcke.

09:47, wenigfahrer

>>Was es mit diesen Bars auf sich hat, weiß ich nicht, war nie in einer.<<

Da trinkt man Tee o.ä. Und raucht Shisha. Das ist eine Wasserpfeife. Unter jungen Leuten ist das heutzutage sehr populär.

10:24, Dabbljuh

>>@ 09:02 von Sternenkind
Sie meinen, geistig verwirrt wie alle Rechtsradikalen?<<

Geistig verwirrt wie alle solche Amoktäter. Ob völkisch oder islamistisch motiviert.

Und nein, "linke" Täter, die nach einem solchen Muster agieren, gibt es nicht.

Was für Diskussionen!

Die Diskussion hier über "richtige" deutsche Pässe und "nicht so richtige" deutsche Pässe zeigt den ganzen Irrsinn unserer heutigen Gesellschaft. Warum ist das wichtig?

Menschen sind von einem anderen in Bars erschossen worden. Macht es für die Opfer oder für uns einen Unterschied, ob es ein verwirrter Biodeutscher war oder ein Migrant im Rahmen eines Bandenkrieges oder ein gehörnter Ehemann oder....

Das ist nur für die Polizei wichtig für die eventuelle Suche nach Komplizen oder zur Prävention ähnlicher Taten in Zukunft.

Bei Leuten, die immer gleich nach der Nationalität fragen, weil sie einen Migranten vermuten frage ich mich, ob in deren Augen ein Mord weniger schlimm ist, wenn es ein "richtiger" Deutscher war.

Die Saat des Hasses geht auf.

Mein Beileid den Freunden und Angehörigen dr Opfer, sowie gute Besserung für die Verletzten.

Die Tat selbst kann man kaum kommentieren - die Saat des Hasses geht auf. Schrecklich ist das. Um so mehr muss man dem Motto "Wehret den Anfängen!" treu bleiben.
Da sind alle in der Gesellschaft gefordert. Wir benötigen mehr Freundlichkeit und gegenseitigen Respekt.

@10:25 von GeMe

"Andere Formen der Staatsbürgerschaft kennt das deutsche Recht nicht."

Völlig richtig. Es gibt jedoch eine unbedeutende, aber sehr aktive Minderheit, die das gerne anders sehen möchte.

Wie kommt ein verrueckter Rassist

in Deutschland an Waffen, die es erlauben ein Dutzend Menschen zu erschiessen?

Man wird Verruecktheit und Rassismus nicht abschaffen koennen, aber man muss denen den Zugang zu Waffen verwehren.

08:54, frosthorn

>>@Zeitungsjunge, 8:40
Die Kommentarplattform wird jetzt mal wieder zur Spekulationsplattform!

… was der Kommentar unmittelbar vor dem Ihrigen eindrücklich unter Beweis stellt<<

Und der sich jetzt, im Lichte dessen, was mittlerweile bekannt ist, als tiefer Griff ins Klo herausstellt.

Wie so oft bei Kommentaren, die ohne Kenntnis der Sachlage abgegeben werden.

10:27, B. Pfluger

>>Herr Beuth...
spricht von einem Angriff auf die freie und friedlichen Gesellschaft?
Die Deutsche Gesellschaft ist schon lange nicht mehr friedlich. Gewalttaten jeder Couleur sind mittlerweile an der Tagesordnung. Frau Merkel hat diese zunehmende Verrohung jahrelang ignoriert und nun hat sich die Gewalt wie ein Krebsgeschwür ausgebreitet.
Morddrohungen, Antisemitismus, Amokläufe,
Gewalt gegen Frauen, missbrauchte Kinder:
eine verheerende Bilanz.<<

Ja, Merkel ist natürlich schuld.

Vorher gab es all so was nicht in Deutschland.

Wir lebten im Paradies, aber dann kam Merkel.

Eine ekelhafte und widerliche Tat...

Es gibt für eine solche Tat absolut keine Rechtfertigung.
Sie ist grausam, ekelerregend und schlicht widerlich. Sie reißt ganze Familien auseinander und verursacht für die Überlebenden und Angehörigen aller Opfer unendliches Leid.

Der Täter hingegen hat sich feige den Folgen seines Handels entzogen, indem er sich selbst ( und augenscheinlich auch seine Mutter) erschoß. Er war nur "stark" genug, großes Leid zu verusachen, aber zu schwach, selbst die Konsequenzen seines unerträglichen Handelns zu ertragen.

Anteilnahme und Hilfe gebührt den Opfern seiner unglaublich gräßlichen und feigen Tat und ihren trauernden Angehörigen. Ich wünsche den Verletzten, den Trauernden, den betroffenen Familien, dass sie in diesen extrem schweren Stunden Rückhalt, Hilfe und EHRLICHE und aufrichtige Anteilnahme in dieser unserer Zivilgesellschaft finden werden.

Unsere Zivilgesellschaft MUSS gegen solche aus Missinformation und Hass geborene Taten geschlossen aufstehen.

B.Pfluger und seine Merkelkritik

Was bitte soll das?
Gewalt gegen Frauen: Die meisten Gewalt erleben Frauen in der Ehe, Vergewaltigung in der Ehe ist inzwischen ein Straftatbestand. Glauben Sie wirklich, dass dies früher besser war?
Missbrauchte Kinder: Auch hier: Glauben Sie wirklich, dass dies früher anders war? Die meisten Missbrauchsfälle finden auch innerhalb des Alltags statt: siehe Diskussion um Missbrauch durch Geistliche oder Trainer im Sport oder durch Verwandte. Antisemitismus: die Hochzeit des Antisemitismus liegt ja wohl in einer Zeit, in der Frau Merkel noch nicht einmal geboren war.
Politische Morde: Auch zu RAF-Zeiten war Frau Merkle nicht verantwortlich.
Sie tun so, als ob Gewalt etwas ganz neues ist und vor Frau Merkel nicht vorkam.
Allerdings stimme ich Ihnen in begrenztem Maße zu - auch ich habe Angst Opfer rechtsradikaler Gewalt zu werden. Um die Wahlkampfstände gewisser Parteien machen ich daher mit meinen Kindern einen Bogen.

10:27 von B. Pfluger

>>Die Deutsche Gesellschaft ist schon lange nicht mehr friedlich. Gewalttaten jeder Couleur sind mittlerweile an der Tagesordnung. Frau Merkel hat diese zunehmende Verrohung jahrelang ignoriert und nun hat sich die Gewalt wie ein Krebsgeschwür ausgebreitet.
Morddrohungen, Antisemitismus, Amokläufe,
Gewalt gegen Frauen, missbrauchte Kinder:
eine verheerende Bilanz.<<

Man kann mit der Politik von Frau Merkel einverstanden sein oder auch nicht.
Aber ihr vorzuwerfen sie sei für Zitat: "Morddrohungen, Antisemitismus, Amokläufe, Gewalt gegen Frauen, missbrauchte Kinder"
verantwortlich ist eine völlige Verdrehung der Tatsachen.
Da Sie dies zu diesem Thema schreiben, gehe ich davon aus dass Sie den Massenmord, eines mutmaßlich rechtsextremen Täters, relativieren wollen.

@10:28 von Dabbljuh

"Der letzte rechtsradikale Mörder war wohl der Mörder von Lübcke."

Nein, das liegt ja schon mehr als ein halbes Jahr zurück. Da gab es noch den rechtsextremen, antisemitischen Terroranschlag von Halle im vergangenen September und die Schüsse im südhessischen Wächtersbach (zwischen Frankfurt und Wiesbaden) Anfang August 2019, bei denen das Opfer, ein Migrant aus Eritrea, zum Glück überlebte.

Selbst, wenn wir uns jetzt mal nur auf Deutschland beschränken, müssen wir wohl alle 2 bis 3 Monate mit rechtsextremen Morden oder Mordversuchen rechnen.

Auf Kommentar antworten

Am 20. Februar 2020 um 08:40 von Zeitungsjunge
Wofür jetzt schon die Kommentare?
Spekulationsplattform!
---
Spekulationsplattform, genau.
Nur ein paar Dinge sind schon klar:
Triefende und unglaubwürdige Betroffenheit der Politiker.
Beteuerung des Schockiert-seins.
Der Ruf nach vollständiger Aufklärung (--> NSU) und der "Verschärfung der Waffengesetze"
Und ein reflexartig beschwörendes "Das darf nie wieder passieren!"

@ um 10:34 von fathaland slim

Stimmt! Geistig verwirrt. Egal ob Rechtsradikal oder Islamistisch. Da sind die Unterschiede eh nicht groß.
Deshalb kommt die Polizei in solchen Fällen auch meistens zu spät.
Da muss schon viel früher psychologische Hilfe erfolgen.
Solche Menschen gehören in geschlossene Einrichtungen.

Amoktäter

Bei solchen Tätern frage ich mich immer, ob man bei den "Motiven" der jeweiligen Täter wirklich in Kategorien wie "rechts", "links" oder "religiös" denken sollte.
In solchen Fällen hören wir immer wieder von jungen Männern, die als "einsam" oder "still" beschrieben werden, und die in ihrem stillen Kämmerlein Gründe für ihr empfundenes Lebensunglück gesucht und letztendlich in einer selbst gebastelten, kruden Theorie gefunden zu haben glauben. "Keiner mag mich", "Ich habe keine Freundin", "Bin in der Schule oder im Job schlecht, aber hätte Besseres verdient" - darauf läuft es wohl häufig raus. Und dann kann man unmöglich selbst schuld an dem Unglück sein. Dann sind es die Lehrer, die Klassenkameraden, die Ausländer, die Ungläubigen, die Illuminaten....

Ich weiß gar nicht ob man in Fällen wie Breivig, Christchurch oder OEZ andere Motive unterstellen sollte, als das, dass der Täter mit seinem Leben nicht klar kam und dies extreme Folgen hatte.

Gerade bei Einzeltätern ohne Organisation.

Am 20. Februar 2020 um 10:34 von fathaland slim

Und nein, "linke" Täter, die nach einem solchen Muster agieren, gibt es nicht.
---------
Unfassbar, wie Sie gleich den schrecklichen Vorfall instrumentalisieren und für ihre schmutzigen "Aktivisten" verwenden.

@asimo, 10:43

Da sind alle in der Gesellschaft gefordert.

Danke. Ich habe grade überlegt, was ich einem Foristen antworte, der weiter oben schrieb, dass sich Hass und Gewalt deshalb ausbreiten, weil "Frau Merkel das ignoriert hat".
Ich hoffe, er liest Ihren Post.

10:59, firefighter1975

>>Der Täter hingegen hat sich feige den Folgen seines Handels entzogen, indem er sich selbst ( und augenscheinlich auch seine Mutter) erschoß. Er war nur "stark" genug, großes Leid zu verusachen, aber zu schwach, selbst die Konsequenzen seines unerträglichen Handelns zu ertragen.<<

Man nennt so etwas einen erweiterten Suizid.

@fathaland slim

"
Am 20. Februar 2020 um 10:34 von fathaland slim
10:24, Dabbljuh

>>@ 09:02 von Sternenkind
Sie meinen, geistig verwirrt wie alle Rechtsradikalen?<<

Geistig verwirrt wie alle solche Amoktäter. Ob völkisch oder islamistisch motiviert.

Und nein, "linke" Täter, die nach einem solchen Muster agieren, gibt es nicht."

Vorsicht mit solchen Begrifflichkeiten wie "geistig verwirrt. Sie irren. Jeder Mensch ist theoretisch fähig, solche Taten zu begehen. Dazu muß man ganz und gar nicht geistig verwirrt sein. Auch nicht, um irgendwelche Verschwörungstheorien zu glauben. Ich empfehle Ihnen, mal das Buch "Irre, wir behandeln die Falschen" vom Psychologen und Theologen Manfred Lütz zu lesen. Sie werden sich wundern, wozu "normale" Menschen fähig sind.

Manche Mitbürger, und manche

Manche Mitbürger, und manche Mitforisten, sollten ihr eigenes "echtes" Deutschland haben. Ein Teil der Republik. Ich möchte dazwischen einen Grenzzaun, Wassergraben und Zugbrücke denn diese unreflektierte Entschuldigung und Rechtfertigung von Extremismus mit dem Label "das wird man ja wohl nach sagen dürfen" oder "das ist Meinungsfreiheit" ist mir unheimlich. Keine Ahnung ob es nur lose dahingeschriebene bzw. dahingesprochene Worte sind. In dem Fall gilt: an ihren Worten sollt ihr sie messen.

Am 20. Februar 2020 um 09:10 von Dennis K. - Laut Bild gibt es

Volle Zustimmung.
Der Rechtsextremismus ist gefährlich.
Die vielen Morde von Rechtsextremen bestätigen dies.
Auch ich kenne keine Morde von Linksextremen hier in D nach den RAF-Taten.
Hoffentlich wird das den Strafverfolgungsbehörden auch endlich klar.

11:17, Tiberius20

>>Am 20. Februar 2020 um 10:34 von fathaland slim
Und nein, "linke" Täter, die nach einem solchen Muster agieren, gibt es nicht.
---------
Unfassbar, wie Sie gleich den schrecklichen Vorfall instrumentalisieren und für ihre schmutzigen "Aktivisten" verwenden.<<

Wer sind meine schmutzigen "Aktivisten"?

Ich kenne sie nicht.

Aber Sie können mir doch gewiss ein vergleichbares Verbrechen mit "linksradikaler" Motivation nennen, wenn Sie mich schon so wütend angehen?

11:17 von Tiberius20

>>Am 20. Februar 2020 um 10:34 von fathaland slim
Und nein, "linke" Täter, die nach einem solchen Muster agieren, gibt es nicht.
---------
Unfassbar, wie Sie gleich den schrecklichen Vorfall instrumentalisieren und für ihre schmutzigen "Aktivisten" verwenden.<<

Der Forist "fathaland slim" hat die Wahrheit geschrieben. Ihr Versuch der Diffamierung ist so durchschaubar wie überflüssig.

11:22 von fathaland slim

"Man nennt so etwas einen erweiterten Suizid."

Ich nenne es DENNOCH schwach und feige. Weil es - in diesem Fall - genau das ist.

Unsägliches Leid über Andere bringen, aber die nachfolgenden Konsequenzen des eigenen Handelns nicht ertragen können.

@ 11:17 von Tiberius20

„ Und nein, "linke" Täter, die nach einem solchen Muster agieren, gibt es nicht.
---------
Unfassbar, wie Sie gleich den schrecklichen Vorfall instrumentalisieren und für ihre schmutzigen "Aktivisten" verwenden.“

Keine Aufregung. In dem Post steht nicht, es gäbe keine linken Mörder. Natürlich gibt es die. Das mit dem „Muster“ meint, es gäbe keine Amoktäter, die ihre Tat mit „Weltrevolution“ oder „Rettung der unterdrückten Arbeiterklasse“ begründen. Habe ich tatsächlich noch nie erlebt.

Linke Gewalt geht eher von organisierten Gruppen aus, keine verwirrten Einzeltäter.

Gedanken

kann man nicht kontrollieren, wenn jemand sich entscheidet innerlich in eine Parallelwelt abzudriften. Ebenfalls kann man das kaum verhindern. Was aber man aber verhindern kann, ist die Ermunterung zu solchen Taten in Gesellschaft und Politik. Besonders hebt sich da eine Partei und Gruppierungen hervor, die jetzt ungewöhnlich still sind, aber sonst eine verrohende und Diskriminierende Sprache verwendet und in die Mitte der Gesellschaft trägt. Das entlarvt die Partei der Wahrheit und des Rechtsstaat eindeutig...

@Sternenkind

"
Am 20. Februar 2020 um 09:02 von Sternenkind
Mein Beileid

Den Angehörigen. Ein geistig verwirrter Einzeltäter hat furchtbares angerichtet."

Wegen dieses Vorfalls habe ich extra noch mal auf einschlägig bekannten rassistischen Hetzseiten in den Kommentarspalten nachgesehen, genauso wie im Fall Lübcke und auch beim Attentat von Halle.

Dort findet sich immer folgendes Muster: erst wars natürlich ein Moslem, wahlweise ein Flüchtling, solange noch keine Details bekannt waren. Wurden die ersten Details bekannt gegeben, waren die üblichen Verdächtigen natürlich Deutsche mit Migrationshintergrund. Sobald klar ist, wer der mutmaßliche Verdächtige ist, war es natürlich eine "false Flag" Aktion eines linken Aktivisten. Und wenn dann alles nichts mehr hilft, kommt am Schluß immer genau Ihr Satz: "Ein geistig verwirrter Eineltäter." Ich finde es übrigens sehr erstaunlich, daß Sie das jetzt schon wissen.

09:13 von Karl Klammer

>>Auch diese Tat geht auf die Boten der hetzenden und Hassverbreitenden Mittäter
zurück welche mit ihren Kommentaren die Medien zuspammen.<<

"Hassverbreitenden Mittäter"?

Eine derbe und nicht bewiesene Anschuldigung!

Können sie sich noch erinnern: Vor 10 Jahren waren es die Ballerspiele....

Ist ihre Schulddzuweisung nicht ein wenig dünn?

Habe mir auf Tagesspiegel einen ersten Überblick über den Täter und seine Tat verschaffen.
Das ist jetzt reine Mutmaßung, aber der Täter gehört m.E. in die Kategorie, einmal im Leben Aufmerksamkeit zu erhalten.
Auch wenn es nur für kurze Zeit war.
Schlimm das Ganze, einfach nur schlimm!

Doch dieser Terroranschlag wird wieder für politische Zwecke instrumentalisiert.

Merke: Ob rechts oder links, KEINER von denen ist besser!

PS. Wer jetzt anfängt und von den Toten der Rechten argumentiert, der möge zuerst mit einer Suchmaschine seines Vertrauens die Toten durch Linke, der Maueropfer, RAF usw. erfragen.

@Tiberius20

"Am 20. Februar 2020 um 10:34 von fathaland slim
>>Und nein, "linke" Täter, die nach einem solchen Muster agieren, gibt es nicht.<<
---------
Unfassbar, wie Sie gleich den schrecklichen Vorfall instrumentalisieren und für ihre schmutzigen "Aktivisten" verwenden."

Nein, unfassbar ist, wie Sie sich weigern, den User fathaland slim verstehen zu wollen.

Er hat niemanden instrumentalisiert, sondern auf einen anderen Kommentar geantwortet und dabei verschiedene Geisteshaltungen erwähnt.
Und da 'linksextrem' auch eine Geisteshaltung ist und er weiß, dass es hier im Forum jede Menge User gibt, die alle rechtsextremen Taten mit Hinweisen auf 'linksextrem' relativieren, hat er diesen Hinweis der Vollständigkeit halber hinzugefügt.

Eigentlich nicht so schwer zu verstehen. Ich habe es jedenfalls verstanden.

Gerade diesem User Instrumentalisierung zu unterstellen, ist schon ..., -- , sorry, mir fallen nur Wörter ein, die zu Recht von der Moderation beanstandet würden.

Erschreckende Entwicklung

Die Zahl der Gewaltakte rassistisch verblendeter Täter wächst. Immer mehr zeigt sich, dass die Verrohung der Sprache zur Gewalt der Strasse führt. Der Boden wurde und wird bereitet durch Hass- und Hetzbotschaften in den sozialen Netzwerken. Nicht Argumentation, sondern tumbe Agitation steht dabei oft genug im Vordergrund. Das mit sich Führen von Galgen auf Pegida-Demonstrationen mit dem Konterfei von Politikern war ein Tabu-Bruch, dem Mordanschläge folgten. Unser Land wird als wirtschaftlich stark und sozial verantwortungsvoll in der ganzen Welt geachtet, von einigen wenigen Extremisten aber immer wieder schlecht geredet/ geschrieben. Demokratische Strukturen und rechtsstaatliche Grundsätze sollen bewusst ausgehöhlt werden. Der Staat - vor allem aber der Bürger - muss sich dagegen zur Wehr setzen.

@10:42 von dr.bashir

"Bei Leuten, die immer gleich nach der Nationalität fragen, weil sie einen Migranten vermuten frage ich mich, ob in deren Augen ein Mord weniger schlimm ist, wenn es ein "richtiger" Deutscher war."

Das läuft in beide Richtungen. Jeder Mord, bei dem der/die Täter "Nicht-Deutsch" und das/die Opfer "Deutsch" waren ("eingedeutscht" zählt da nicht, nur das "reinerbig deutsche Blut"), wird ungeachtet des tatsächlichen, in der Regel unpolitischen, privaten Motivs aufgeblasen und als Bestätigung der eigenen Verschwörungstheorien von der "Abschaffung Deutschlands", bzw. der Zersetzung des scheinbar homogenen "Deutschen Volkes" begriffen und entsprechend hysterisch orchestriert. Im umgekehrten Fall muss dann jeder faktisch nachgewiesene politische Zusammenhang entschieden und kompromisslos abgewiegelt, relativiert oder schlicht von diesem abgelenkt, selbiger bestritten und geleugnet werden.

Das eigene Weltbild, die rechtsdrehende Echokammer, bekäme sonst womöglich Risse.

@10:27, B. Pfluger

Und das ich bisher noch nix geschrieben hier habe: Mein Mitgefühl gilt den Opfern bzw. ihren Angehörigen. Das muss gesagt werden, bevor ich auf den o.a. Beitrag reagiere.

Ja, Merkel ist natürlich schuld.
Vorher gab es all so was nicht in Deutschland.

Nicht jeder ist alt genug, um sich an Deutschland vor Merkel zu erinnern, deshalb ergänze ich mal:

Es gab die Mordserien der verschiedenen RAF-Generationen, das nicht heute aufgeklärte Attentat auf das Oktoberfest, abgefackelte Häuser mit ausländischen Bewohnern (in Solingen mit Toten), es gab "fortschrittliche" Befürworter der Pädophilie (was das z.B. an der Odenwaldschule bedeutete, kam allerdings erst "unter Merkel" heraus), und ja: die meisten Morde des NSU gab es unter Kanzler Schröder.

Damit will ich Schröder oder seine Vorgänger nicht beschuldigen - Kanzler sind i.d.R. an Straftaten, die in ihrer Amtszeit passieren, unschuldig. Auch Merkel.

@Relatief

Lieber User "Relatief",

haben Sie vielen Dank für Ihren freundlichen Hinweis!

Mit freundlichem Gruß

Redaktion tagesschau.de

Der Staat muss wehrhaft sein

Egal welche Motivation oder Krankheitsbild dieser furchtbaren Tat zugrunde liegt. Die Verrohung der Gesellschaft schreitet voran, dies belegt allein schon der Blick in die sozialen Netzwerke. Hass- und Hetzprediger legen die Saat, auf der Gewaltexzesse gründen. Der Staat und seine Bürger müssen sich entschieden gegen diese Entwicklung zur Wehr setzen. Gewalt beginnt bereit bei der Sprache. Mein tiefes Mitgefühl gilt den Opfern dieser ruchlosen Tat.

@J.P.Ehmel

Am 20. Februar 2020 um 10:16 von J.P.Ehmel
Unverantwortlich...

...nach nicht einmal einem halben Tag schon Kommentare zu diesem Ereignis zuzulassen, nachdem vielleicht erst ein paar Prozent des Gesamtausmaßes, Hintergründe, etc. bekannt sind."

Ich finde es im Gegenteil sehr verantwortlich, daß Tagesschau.de das ermöglicht. Und zwar aus folgendem Grund, den User H. Hummel schon richtigerweise postete:

"Am 20. Februar 2020 um 09:36 von H. Hummel
Was das Schreiben in einem Forum angeht ...

.. oder dem hinsehen (nicht das Filmen) nach Unfällen angeht: beides dient dem Verarbeiten von Ereignissen und ist absolut in Ordnung. Studien darüber gibt es genug.
Reden und Schreiben von unmittelbar Beteiligten und mittelbar Konfrontierten sollte daher nicht negativ dargestellt werden .. besonders wenn es sich in moralischen Grenzen bewegt.
Schlussendlich ist keiner gezwungen in Foren zu lesen ... geschweige denn zu schreiben."

Spekuliert wird so oder so, ob mit oder ohne Tagesschau.de

@Tiberius20, 11:17 re @fathaland slim

Unfassbar, wie Sie gleich den schrecklichen Vorfall instrumentalisieren und für ihre schmutzigen "Aktivisten" verwenden.

Typischer Fall von "haltet den Dieb!". Sagt mehr über Sie aus als über den Foristen, dem Sie antworten.

10:27 von B. Pfluger

"Die Deutsche Gesellschaft ist schon lange nicht mehr friedlich."

.-.-.-.

Seit wann genau ist die "Deutsche Gesellschaft" in Ihren Augen nicht mehr friedlich?

War sie noch in den Dreißiger Jahren friedlich, Ihrer Meinung nach?
Oder in der DDR?
Oder zu Zeiten der Studentenrevolte?

Nein, war sie nicht.

.-.-.-.

"Frau Merkel hat diese zunehmende Verrohung jahrelang ignoriert und nun hat sich die Gewalt wie ein Krebsgeschwür ausgebreitet."

.-.-.-

Sich von anderen einsuggerieren zu lassen, dass eine einzige allmächtige und gottähnliche Kanzlerin bei Ihnen und allen anderen deutschen Bürgern die Voraussetzungen für Verrohung schon im Keim ersticken kann:

das ist bereits eine Voraussetzung für Verrohung.

Wenn man die eigene Vernunft verkümmern lässt und sich stattdessen griffige Parolen zulegt, die man nicht durchdenkt und von denen jeder merkt, dass sie nicht durchdacht sind:

dann beginnt die Verrohung.

Man muss sich nicht wirklich

Man muss sich nicht wirklich über eine Zunahme dieser Taten wundern, dass framing rechter Gruppierungen schafft ein Klima, in dem sich solche Täter vermeintlich gesellschaftlich akzeptiert fühlen. Erst gestern hatten wir hier die Situation, in der eine Überprüfung eines Vereins durch den Verfassungsschutz als marxistische Säuberung tituliert wurde. Aber auch die Diffamierung von Grünen und SPD als linksradikale Organisationen zeigt, hier haben sich Personen bereits soweit in eine Rechtsradikale Agenda gestellt, dass sie weit außerhalb jeden demokratischen Diskurs liegen. Diejenigen, mögen sich vielleicht verbal von solchen Taten distanzieren, glaubhaft ist dies nicht. Ehrlicher wäre es, wenn sich diese Herrschaften auch Ihre Krokodilstränen und Beileidsbekundungen schenken würden

Keiun erweiterter Suizid

10:59, firefighter1975: Man nennt so etwas einen erweiterten Suizid.

Erweiterter Suizid ist es, wenn jemand die Seinen (Familien, Geliebte o.ä.) mit umbringt. Die Tötung der Mutter (ich gehe mal davon aus, dass sie vom mutmaßlichen Täter umgebracht wurde) kann als erweiterter Suizid gedeutet werden (oder ggf. auch nicht, falls mehr bekannt wird), die Morde in den Schischa-Bars nicht. Diese Opfer hat der Täter sicher nicht zu den Seinen gerechnet.

11:39, firefighter1975 @11:22 von fathaland slim

>>11:22 von fathaland slim
"Man nennt so etwas einen erweiterten Suizid."

Ich nenne es DENNOCH schwach und feige. Weil es - in diesem Fall - genau das ist.

Unsägliches Leid über Andere bringen, aber die nachfolgenden Konsequenzen des eigenen Handelns nicht ertragen können.<<

Suizide werden generell von Vielen als feige bezeichnet.

@11:17 von dr.bashir - "rechts" ???

"Bei solchen Tätern frage ich mich immer, ob man bei den "Motiven" der jeweiligen Täter wirklich in Kategorien wie "rechts", "links" oder "religiös" denken sollte."

Zunächst mal: Ich halte die Begriffe "rechts", "links" und "Mitte" auch für sehr fragwürdig. Ein Neonazi z. B. ist für mich nicht in der gleichen Gedankenschublade "rechts" wie ein Konservativer. Faschisten sollte man als solche bezeichnen.

Bei diesem Täter handelt es sich nach den vorliegenden Informationen um einen Rassisten, der Verschwörungstheorien vertritt, wie sie in bestimmten asolzialen Medien verbreitet werden. Wer sich hauptsächlich in bestimmten Filterblasen bewegt, kommt zu einem uns absurd erscheinenden Weltbild.

Wer Rassismus so extrem vertritt, dass er die "deutsche Rasse" für überlegen hält und anderen "Rassen" dem "deutschen" Interesse zu unterwerfen sind, ist ein Faschist und nicht NUR "wirr" im Kopf. Wenn man allerdings die Ansichten eines Adolf Hitlers näher kennt, die waren auch ziemlich absurd.

@11:55 von morgentau19

schon witzig, dass im Kommentar direkt vor Ihnen (Anderes1961) eine Variante Ihres eigenen Musterverhalten beschrieben wird. Sie sind wohl ein Freund von Sternenkind.

@11:22 von fathaland slim

"Man nennt so etwas einen erweiterten Suizid."

Wir wissen noch herzlich wenig über die Todesumstände des Täters und seiner Mutter.

Hätte er vorgehabt, sein Leben mit diesen Taten zu beenden, hätte er das Eintreffen der Polizei abgewartet und sich einen Schusswechsel mit den bewaffneten "Schergen des Schurkenstaates" geliefert. Das bringt im rechtsextremen Märtyrer-Wertesystem die meisten Punkte. Seine Flucht zurück nach Hause deutet eher daraufhin, dass er versuchte, mit seinen Taten davon zu kommen.

Wäre seine Mutter Teil seines Mordplanes gewesen, hätte er sie wahrscheinlich eher zu Beginn seiner Terror-Tour umgebracht, als in deren Anschluss.

Ich vermute, seiner Mutter blieben seine Taten nicht verborgen und im häuslichen Streit kam es zu den Tötungshandlungen gegen sie und anschließend gegen sich selbst, als er die Auswegslosigkeit seiner Situation erkannte.

12:09 von helmut-wk

"10:59, firefighter1975: Man nennt so etwas einen erweiterten Suizid."

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Ich weise allerdings darauf hin, dass die Aussage
"Man nennt so etwas einen erweiterten Suizid" nicht von mir, sondern einem anderen Foristen stammt und von mir lediglich zum besseren Verständnis meiner Antwort darauf ZITIERT wurde. Und genau aus diesem Grund auch in Anführungszeichen steht.

Helmut-wk

„Erweiterter Suizid Sites, wenn jemand die Seinen (Familie, Geliebte o.ä.) mit umbringt“
Erinnern sie sich noch an Germanwings Flug 9525 von 2015 ? Der Pilot flog sein Flugzeug mit voller Absicht gegen einen Berghang in den französischen Alpen. Dieser Flug gilt als erweiterter Suizid und der Pilot war definitiv nicht mit dem 150 Passagieren an Bord verwandt

@Sternenkind, 09:02 Uhr

Wie kommen Sie darauf, dass es sich um einen "verwirrten Einzeltäter" handelt...? Die bisher vorliegenden Informationen sprechen für einen rassistisch verblendeten Täter. Verblendung scheint aber leider prägend für einen Teil unserer Gesellschaft zu sein...

@dr.bashir 11.17

mein Beileid den Angehörigen dieser sinnlosen Tat! Aber, wie Sie schreiben, die "Motive" solcher psychisch durchgeknallter Täter sind schwer zu fassen. Da ist die Frage, was war zuerst? Die psychische Erkrankung oder das krude Weltbild? Kann man da noch nach den Kategorien rechts, links, islamistisch zuordnen oder sucht sich hier ein psychisch Auffälliger einen Grund für seine Gewalttat?

12:09, helmut-wk

>>Keiun erweiterter Suizid
10:59, firefighter1975: "Man nennt so etwas einen erweiterten Suizid."

Erweiterter Suizid ist es, wenn jemand die Seinen (Familien, Geliebte o.ä.) mit umbringt. Die Tötung der Mutter (ich gehe mal davon aus, dass sie vom mutmaßlichen Täter umgebracht wurde) kann als erweiterter Suizid gedeutet werden (oder ggf. auch nicht, falls mehr bekannt wird), die Morde in den Schischa-Bars nicht. Diese Opfer hat der Täter sicher nicht zu den Seinen gerechnet.<<

Dann möchte ich wieder mal Wikipedia zitieren:

"Der Amoklauf mit abschließender Selbsttötung ist ein Spezialfall eines erweiterten Suizids, bei dem häufig dem Täter nicht bekannte Menschen Opfer sind."

Der Kommentar, auf den Sie sich beziehen, stammte übrigens von mir. Ich antwortete dem Mitforisten, den Sie ihm zuschreiben.

Weiterer Amoklauf

Wie kommt solch ein Verschwörungsteoretiker und Spinner an grosskalibrige Waffen??
Die Sportschützen wo dieser Mörder Mitglied war benutzen normalerweise nur Kleinkalibrige Schusswaffen. Infolgedessen sollte sich der ausgestellte Waffenschein auch nur auf solche beschränken!
Ich bin Auch dafür dass politische Gesinnungen und Einstellungen vorher ausführlich überprüft werden.
Damit könnten solche potentielle zeitbomben frühzeitig erkannt werden.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

12:22 von Dabbljuh

>>schon witzig, dass im Kommentar direkt vor Ihnen (Anderes1961) eine Variante Ihres eigenen Musterverhalten beschrieben wird. Sie sind wohl ein Freund von Sternenkind.<<

Ich habe den Artikel gelesen, danach meinen Kommentar verfasst.

Vorher habe ich keinen Kommentar gelesen.

Das habe ich jetzt nachgeholt.

Aber von verwirrter Einzeltäter habe ich überhaupt nichts geschrieben.

So etwas gibt es für MICH in den allerwenigsten Fällen.

Die meisten wissen, was sie tun!

Doch da gehen die Meinungen auseinander.

Ich warte die Ermittlungen ab, dann werde ich sehen.

PS Eine Freundin von "Sternenkind" bin ich nicht!

12:37 von deutlich

>>Da ist die Frage, was war zuerst? Die psychische Erkrankung oder das krude Weltbild? Kann man da noch nach den Kategorien rechts, links, islamistisch zuordnen oder sucht sich hier ein psychisch Auffälliger einen Grund für seine Gewalttat?<<

Hier sucht ein Forist zu relativieren.

@firefighter, fathaland slim, gilbert und andere

Ich wäre Ihnen allen dankbar, wenn Sie auf eine Diskussion über Suizid in welcher Form auch immer, verzichten würden, auch künftig. Denn es gibt Menschen, wie mich zum Beispiel, die latent suizidgefährdet sind, die aber auch gerne im Forum mitdiskutieren wollen. Ich habe das Gefühl, daß Ihnen nicht bewußt ist, was Sie mit einer solchen Diskussion eventuell auslösen können. Das nennt man Trigger.

Im übrigen hat die Moderation ja jetzt auch schon darauf hingwiesen, daß eine solche Diskussion nichts mit dem Thema zu tun hat.

Danke für Ihr Verständnis

12:34 von Adeo60

@Sternenkind, 09:02 Uhr

Wie kommen Sie darauf, dass es sich um einen "verwirrten Einzeltäter" handelt...? Die bisher vorliegenden Informationen sprechen für einen rassistisch verblendeten Täter. Verblendung scheint aber leider prägend für einen Teil unserer Gesellschaft zu sein...
////
*
*
Deartig pauschale Schuldzuweisungen für einen Teil der Gesellschaft sollten sich nach 70 Jahren nicht wiederholen.

Mein aufrichtiges Beileid ...

... Allen Angehörigen und Freunden der Opfer. Grausam, da zieht einer los, knallt willkürlich Menschen ab, bringt vermutlich davor oder danach seine Mutter um, und weil er weiß/ahnt, dass er schuldig ist, tötet er am Ende sich selbst.
Wie sehr der mutmaßliche Täter psychisch krank war, wird man vermutlich nicht erfahren. Wer sich allerdings von solchen Verschwörungstheorien blenden, manipulieren lässt, hat jeglichen Bezug zur Realität verloren - vermutlich ein Einzelgänger, der nur noch in dieser Welt gelebt hat.

um 11:55 von morgentau19

>>
Merke: Ob rechts oder links, KEINER von denen ist besser!

PS. Wer jetzt anfängt und von den Toten der Rechten argumentiert, der möge zuerst mit einer Suchmaschine seines Vertrauens die Toten durch Linke, der Maueropfer, RAF usw. erfragen.
<<

Eine seltsame Aufzählung haben Sie da gewählt. Es ist doch wohl mehr als fraglich, ob man aktuelle Verbrechen mit historischen Ereignissen aufrechnen kann.

Aber wenn Sie denn schon die RAF ansprechen. Ich bin alt genug, um die damaligen Ereignisse erlebt zu haben. Und ich sage Ihnen: Sie würden sich mächtig wundern, wenn der seinerzeitige gesellschaftliche Druck, insbesondere auch der Fahndungsdruck, heute entsprechend auf die rechtsextremistische Szene angewandt würde. Da würde so mancher Kommentar, der hier zu lesen war, wohl nicht mehr geschrieben, denn damit wäre man sofort als Sympathisant eingeordnet. Dazu kämen Hausdurchsuchungen, Berufsverbote, Straßenkontrollen usw. Sind das alles Forderungen, die Sie unterstützen ?

12:37 von deutlich

"Da ist die Frage, was war zuerst? Die psychische Erkrankung oder das krude Weltbild? Kann man da noch nach den Kategorien rechts, links, islamistisch zuordnen oder sucht sich hier ein psychisch Auffälliger einen Grund für seine Gewalttat?"

.-.-.

Wenn in der Gesellschaft Weltbilder kursieren, die Hass produzieren, hat ein psychisch Gefährdeter leichtes Spiel.

Er greift - als Motiv für sein Handeln - nach dem, was ohnehin in sozialen Netzwerken formuliert wird.

Gäbe es keinerlei hasserfüllte Weltbilder, die irgend eine Art Zuspruch durch die Bevölkerung - oder durch altbackene Gruppierungen wie die Reichsbürger oder so was bekommen:

dann würde der psychisch Gefährdete möglicherweise auch nicht morden.
Er braucht - jedenfalls oft - die innerliche Akzeptanz von außen, er braucht innerlich den Beifall.

Das Video...

.... von Tobias R. Richtet sich an die USA und ist kein bekennervideo! Dank www Habe ich es mir gerade angeschaut und anschließend sein absurdes Schreiben gelesen. Das „Manifest“ hingegen ist voller Rassistischer Äußerungen und dem Wunsch der Auslöschung vieler Völker vom nahen Osten über Indien bis zu den phillipinen (China ausgeschlossen), auch die Hälfte der deutschen. Er beschreibt darin dass er mehrfach bei der Polizei war und die Geheimdienste, die ihn seit seiner Geburt observieren, anzuzeigen, er wurde weggeschickt. Warum konnte die Polizei bei diesen Gelegenheiten nicht herausfinden dass dieser verrückte einen waffenschein Besitz und ihm diese und die Waffen abnehmen? laut seinem „Manifest“ war er der Marketingchef von Trump. Eindeutig ein Rassist und verrückt wie jeder terrorist oder andere radikale.

@ 10:27 B.Pfluger

Wie absurd ist es, jetzt das "Merkel ist schuld" zu posten! Wenn wir eine "zunehmende Verrohung jahrelang toleriert haben", wie Sie schreiben, dann die aus der völkisch nationalistischen Ecke, die von "den Interessen der autochthonen Bevölkerung", von "Maßnahmen ergreifen, die ihrem eigentlichen moralischen Empfinden zuwiderlaufen", von "Politik der wohltemperierten Grausamkeit", wobei man "leider ein paar Volksteile verlieren werden, die zu schwach oder nicht willens sind..." spricht bzw. schreibt.

Diese Verrohung tolerieren wir schon viel zu lange.

Geistig verwirrt

Man kann auch geistig verwirrt und gleichzeitig rassistisch verblendet sein.

Auf Spiegel online finden sich Auszüge aus seinem Manifest, die klingen - für mich als Laien mit angelesenen Kenntnissen - schon ziemlich nach Schizophrenie:

Mysteriöse Geheimorganisationen, die Menschen fernsteuern können und es auf den Erkrankten persönlich abgesehen haben; persönliche Rückschläge werden auf das übersinnliche Eingreifen feindlich gesinnter Akteure zurückgeführt etc. pp.

(Die Grundmuster sind bei Schizophrenen wohl immer dieselben, nur WER der jeweils fantasierte böse Akteur und der Urheber von Stimmen ist, das unterscheidet sich je nach politischer/religiöser Überzeugung.)

@12:37 von deutlich

ein zu einer ausländerfeindlichen Tat Getriebener nennt man halt rechtsextrem, also schon rechts. Meinetwegen auch psychisch auffälliger Rechtsextremer.

Das mag Ihre Meinung sein und

Das mag Ihre Meinung sein und die ggf. weiterer Kommentierender, was ich respektiere.
Aber genau der Umstand, dass "so oder so" spekuliert wird, ist schon traurig genug. Dafür sind diese Ereignisse zu einschneidend.
...und wenn ich mir hier so die eine oder andere geschriebene und gedankliche Entgleisung ansehe, fühle ich mich noch weiter bestärkt in meiner Meinung.

Klärungsbedarf Ja , hier gibt

Klärungsbedarf
Ja , hier gibt es für Ihre Aussage Klärungsbedarf. Wer ist die Unterstützerszene bei diesem Mörder und wer ist die Unterstützerszene in diesen Foren. Es wäre doch mal angebracht , wenn Sie hier Ross und Reiter nennen und nicht mit einer Verallgemeinerung kommen. Natürlich sind Extremisten von Rechts und von Links keine Demokraten ,sondern Feinde der Demokratie und unserem Staat. Nicht jeder , der hier in den Foren eine andere Sichtweise auf politische Entscheidung haben , sind Unterstützer solcher irren Menschen und sind rechte Unterstützer. Man sollte in Deutschland nicht den Fehler begehen und hier mit Schubladendenken zu hantieren , denn das ist einfach nur schädlich für das Zusammenleben in diesem Land.

Mutmaßlicher Täter von Hanau

Wenn man Taten dieser Art in Zukunft weitestgehend vermeiden will, muß die Waffengesetzgebung dringend geändert werden. Ich verstehe nicht, warum „Sportschützen“ Waffen zuhause aufheben müssen. Die sollten im Verein sicher gelagert werden und nur zu Sportwettkämpfen zur Verfügung stehen, danach sofort wieder zentral eingelagert werden. Jedes Menschenleben, was dadurch gerettet werden kann, ist definitiv mehr Wert als der Komfort, den Sportschützen dadurch haben, daß sie Waffen zuhause aufbewahren dürfen. Kann die deutsche Justiz mal langsam anfangen, etwas zu tun, anstatt sich nur an den hohen Gehältern zu erfreuen?

Ich vermisse ...

.. KONKRETE Angaben zur Vermutung eines "Nazi-Hintergrundes" !
"überwiegend Opfer mit Migrationshintergrund" heißt auch: Auch Deutsche waren unter den Ipfern!
"Warnung an die Amerikaner" klingt auch nicht nach "rechtsextrem".
"Wilde Verschwörungstheorien" lassen ebenfalls eher auf eine psychische Erkrankung des Täters schließen ...
Folglich Amoklauf - Einzelfall, also. Sehr schlimm, aber für eine Gerüchteküche gegen "rechts" fehlen einfach die Beweise!!

@Tremiro 12.46

Sicher nicht! Bei einer so schrecklichen Tat gibt es nichts zu relativieren. Die Frage ist ernst gemeint! Haben Sie eine Antwort?

Meine Meinung zu dem Täter ist:..

...Er war auf keinen Fall ein Verrückter!

---

Man könnte zwar den Eindruck gewinnen,
daß ein solcher Mensch mit solch abstrusen Behauptungen
völlig von der Rolle ist.
Aber er und wohlmöglich noch viele andere glauben
ernsthaft was sie behaupten.

Und genau das macht sie so gefährlich.

-

Und ja, ich bin der festen Überzeugung, daß solche Menschen wie dieser Täter
es nicht gewagt hätten eine solche Tat durchzuführen,
wenn sie sich nicht von einer politischen Partei in Deutschland dazu bestätigt fühlten.

Eine Partei, in der es Politiker gibt, die es in wenigen
Jahren geschafft hat aus vielleicht bislang "komischen Leuen" Terroristen zu machen.
Zwar nicht direkt aber zumindesstens indirekt.

Und deshhalb sollte alle Demokraten, egal aus welcher politischen Richtung sie kommen,
genau aufpassen was in naher Zukunft passiert.

Sonst finden wir uns evtl. in Streifenanzügen gekleidet hinter Stachelzäunen wieder
oder enden gleich so wie die Opfer in den Shisha Bars.

11:17 von dr.bashir

"Ich weiß gar nicht ob man in Fällen wie Breivig, Christchurch oder OEZ andere Motive unterstellen sollte, als das, dass der Täter mit seinem Leben nicht klar kam und dies extreme Folgen hatte.
Gerade bei Einzeltätern ohne Organisation."
##
Bisher hatten alle diese Täter eine rechtsextreme Vorgeschichte, dass stellte sich bei den Nachforschungen heraus. Da ist es keine Entschuldigung für die Morde, dass sie in der Öffentlichkeit vor ihren Morden nicht aufgefallen sind,
es sind rechtsextreme Terroristen!

@12:55 von Boris.1945

12:34 von Adeo60:
" Die bisher vorliegenden Informationen sprechen für einen rassistisch verblendeten Täter. Verblendung scheint aber leider prägend für einen Teil unserer Gesellschaft zu sein..."
12:55 von Boris.1945:
Deartig pauschale Schuldzuweisungen für einen Teil der Gesellschaft sollten sich nach 70 Jahren nicht wiederholen.

Das waren doch keine pauschalen Schuldzuweisungen. Rassistische Verblendung ist doch prägend für einen Teil unserer Gesellschaft.

@Leipzigerin59

"
Am 20. Februar 2020 um 13:01 von Leipzigerin59
Mein aufrichtiges Beileid ...

... Allen Angehörigen und Freunden der Opfer. Grausam, da zieht einer los, knallt willkürlich Menschen ab, bringt vermutlich davor oder danach seine Mutter um, und weil er weiß/ahnt, dass er schuldig ist, tötet er am Ende sich selbst.
Wie sehr der mutmaßliche Täter psychisch krank war, wird man vermutlich nicht erfahren. Wer sich allerdings von solchen Verschwörungstheorien blenden, manipulieren lässt, hat jeglichen Bezug zur Realität verloren - vermutlich ein Einzelgänger, der nur noch in dieser Welt gelebt hat."

Vermutlich wird man das mit Sicherheit nicht mehr erfahren. Was man aber vermutlich aus Ihrem Post erfährt ist, daß Sie sich vermutlich selbst widersprechen.

09:45 von Traumfahrer

"Da noch so gut wie nichts wirklich bekannt ist von dieser furchtbaren Tat, wäre es sinnvoller erst einmal zu warten, bis mehr von offizieller Stelle bekannt wird.
Jetzt schon irgend welche Spekulationen an zu stellen, ist einfach zu früh und nicht wirklich angebracht."
##
Was bisher bekannt ist.
Elf Tote, vorwiegend Deutsche,
der tote, mutmaßliche Täter ist Deutscher,
hatte eine rechtsradikale, rassistische Einstellung und
verbreitet sie im Internet!
Die furchtbare Tat macht Menschen nachdenklich und sie denken sich natürlich ihren Teil wie die Infos zusammen passen.
.
Ich denke es war eine Rechtsextreme Tat!
Was würden Sie bis jetzt aus den Infos schließen?

11:55 von morgentau19

>>PS. Wer jetzt anfängt und von den Toten der Rechten argumentiert, der möge zuerst mit einer Suchmaschine seines Vertrauens die Toten durch Linke, der Maueropfer, RAF usw. erfragen.<<

Alles was Sie zur Relativierung anführen geschah im letzten Jahrtausend.
Wir leben in der Gegenwart. (Auch wenn man das beim Lesen verschiedener Beiträge manchmal in Zweifel zieht.)

Der mutmaßliche Täter

Der mutmaßliche Täter fabuliert von einer "Schattenregierung" sowie einer kleinen Elite, die den gesamten Planeten beherrsche. Er fragte sich, warum manche "Volksgruppen überhaupt in meinem Land sind?" Diese Menschen seien "äußerlich instinktiv abzulehnen und haben sich zudem in ihrer Historie nicht als leistungsfähig erwiesen" und nennt sie "destruktiven Rassen" in Deutschland.
Man muss schon sehr die Augen zukneifen, um bis in manche Formulierungen hinein die Parallelen zu Reden und Geschreibsel von Führerfiguren der rechtsextremen Szene zu übersehen.

Nicht gut genug, andere zahlen mit dem Leben

Für das rechtsextremistische Weltbild, dem auch der vermutlich psychotische Täter anhing, scheinen vor allem Menschen anfällig, die unter einem geringen Selbstwert leiden.

Es stellt die Möglichkeit dar, eine negative Selbstsicht zu kompensieren, sich über andere zu stellen. Eine Waffe kann diesen Ausgleich verstärken.

Wer Zweifel an dieser Annahme hat, darf sich gerne die NS-Führungsriege anschauen. Allen sind die Minderwertigkeitskomplexe in ihren Handlungen und Aussagen nachweisbar (zu sehen, in der übermäßigen Selbstüberhöhung). Ähnlich ist es bei den ideologischen Nachfahren heutzutage.

Ich sehe keinen anderen rationalen Grund, sich über andere Menschen zu erheben, als die Selbstsicht, minderwertig zu sein.

Beste Grüße
Sergej

Da radikalisiert sich ein

Da radikalisiert sich ein erwachsender Mann, Bankangestellter, in rechtsextremistischer rassistischer Weise. Und wir lassen weiter zu, dass die geistigen Brandstifter und Verrschwörer weiter auf offenen Bühnen wie in Dresden ihre Reden schwingen und in Büchern offen fremdenfeindliche Thesen verbreiten und rassistische oder auch "arische" Gesinnung unter neuer Begrifflichkeit wie "identitär" oder "autochton" präsentieren. Natürlich wollen sie nicht diese Form von Gewalttaten und distanzieren sich - aber wer verbal säht, muss sich nicht wundern, wenn diese Saat auch in mörderischen Taten aufgeht.

@aHorstOttokar

"
Am 20. Februar 2020 um 13:09 von HorstOttokar
Geistig verwirrt

Man kann auch geistig verwirrt und gleichzeitig rassistisch verblendet sein.

Auf Spiegel online finden sich Auszüge aus seinem Manifest, die klingen [...] schon ziemlich nach Schizophrenie:

Mysteriöse Geheimorganisationen, die Menschen fernsteuern können und es auf den Erkrankten persönlich abgesehen haben; persönliche Rückschläge werden auf das übersinnliche Eingreifen feindlich gesinnter Akteure zurückgeführt etc. pp.

(Die Grundmuster sind bei Schizophrenen wohl immer dieselben, nur WER der jeweils fantasierte böse Akteur und der Urheber von Stimmen ist, das unterscheidet sich je nach politischer/religiöser Überzeugung.)"

Man kann auch rassistisch verblendet, ein mutmaßlicher Täter und völlig normal sein. Es wäre nett, wenn Sie auf solche küchenpsychologischen "Analysen" verzichten könnten. Denn Sie liegen völlig daneben mit Ihrer Einschätzung. Die Grundmuster sind nicht immer die selben.

Unter dem Radar

Das bedrückendste an rechtsextremen Terror ist auch in diesem Fall wieder die Tatsache, dass diese Figur nicht als potentieller Gefährder bekannt war. Der Killer von Halle war ebenfalls nicht aktiv in irgendwelchen rechten Gruppen.

Von einem Einzeltäter zu sprechen verbietet sich trotzdem. Das Netz dient als Durchlauferhitzer der Radikaliserung. Am Ende kaufte sich AfD-Fanboy David S. seine Waffe von einem Rechtsradikalen im Darknet.

Stefan E., Plakatkleber & Spender der AfD, galt als nicht mehr "extrem". Die Fakten nach seiner Verhaftung zeigen nun das Gegenteil.

Die Vehemenz mit der auch hier im Forum aktive Rechtsaußenschreiber gestern gegen das NetzDG polemisiert haben, lässt tief blicken.

UNITER-Prüffall hier im Forum:

Verschwörungsgeschwätz zu dunklen Mächten hieß gestern hier u.a.: "marxistische Vereine" + per Generalverdacht wurden 100.000 zu Unrecht hier sich Aufhaltende zur Bedrohung erhoben von einem bekannten Boten.

Beides heute Teil der Hanau-Täter-Gedankenwelt.

recht(s) konkret …

@Kampfkanin: Alle Opfer in der Shisha-Bar haben einen Migrationshintergrund. Im Weiteren zielte der mutmaßliche Täter vor allem auf solche Menschen. In seinem "Manifest" forderte er dazu auf, ganze Völker "komplett zu vernichten" und war offenbar überzeugt, dass Menschen mit weißer Hautfarbe wertvoller sind. Er spricht von "ständigen Ausländerkriminalität" und "Hochverrat" an Deutschen, dazu noch die bei Rechtsextremen üblichen Verschwörungstheorien, Antisemitismus und Misogynie. Und das sind nur die ersten Erkenntnisse – ist das vielleicht konkret genug?

13:15, Kampfkanin

>>Ich vermisse ...
.. KONKRETE Angaben zur Vermutung eines "Nazi-Hintergrundes" !<<

Eines rassistisch-verschwörungstheoretischen rechtsextremen Hintergrundes.

Wenn Sie diese Angaben vermissen, dann haben Sie die Artikel zum hier diskutierten Thema auf tagesschau.de nicht gelesen.

13:01 von Leipzigerin59

"Wer sich allerdings von solchen Verschwörungstheorien blenden, manipulieren lässt, hat jeglichen Bezug zur Realität verloren - vermutlich ein Einzelgänger, der nur noch in dieser Welt gelebt hat."

.

Die Grenzen sind fließend.

Auch in diesem Forum schreiben ziemlich viele, die in ihrer eigenen Welt leben, die Realität nicht wahrnehmen und sich ihr Weltbild von anderen einsuggerieren lassen.

Sind das alles Einzelgänger?

Wohl kaum. Denn ihre Ansichten sind zum Verwechseln ähnlich. Sie müssen sich in soziale Gruppierungen einklinken, um zu erfahren, was sie als Wirklichkeit anzusehen haben.

Der Versuch, den Massenmörder als "Einzelgänger" zu charakterisieren, um die Schuld der grassierenden Hass-Weltbilder auf Null herabzuschrauben, soll sicherlich der Beruhigung dienen, dient aber de facto dem Gegenteil.

Man verstrickt sich dann selber immer mehr in das eigene irreale Weltbild und wird zum Vorbild für die, denen die Realität zu kompliziert ist und sie dann irgendwann durchhauen.

@Anderes1961, 13:41

Es wäre nett, wenn Sie auf solche küchenpsychologischen "Analysen" verzichten könnten. Denn Sie liegen völlig daneben mit Ihrer Einschätzung. Die Grundmuster sind nicht immer die selben.

Lassen Sie mich Ihnen danken, für diesen Beitrag und auch für einen früheren in diesem Thread.
Die Laienpsychologen behindern eher die Ursachenforschung, zumal wenn über psychische Erkrankungen und deren Auswirkungen spekuliert wird (Beispiel: die ausschweifenden Theorien hier über erweiterten Suizid). Als selbst Betroffener kann man es da mit der Angst kriegen.

Rechtes Terrornetzwerk

Die Medien haben im Zusammenhang mit dem NSU-Komplex erdrückende Indizien ermittelt, die auf ein bundesweites rechtsextremistisches Terrornetzwerk hinweisen, in das auch der NSU eingebunden wurde. Es ist unerträglich, das Ermittlungsbehörden, Geheimdienste und die Justiz offensichtlich nicht in die Richtung ermitteln. Dabei sei auch der Name Maaßen erwähnt, des Rolle beim NSU-Komplex einen schaudern lässt.

Ebenfalls unerträglich ist, dass die nicht terroristischen Rechtsextremisten in Form der AFD und ihrer Anhänger immer betonen bürgerlich zu sein, aber nichts anderes tun als in einer Tour rechten Terror zu relativieren durch das hochspielen linkesextremistische Straftaten sowie Hass- und Gewaltrede auf ihren Plattformen tolerieren und nicht löschen.

Binnen eines Jahres verloren deutlich mehr Menschen in Deutschland durch rechten Terror ihr Leben als durch islamistischen in den letzten 20 Jahren. So viel zur "bürgerlichen" Priorisierung durch die AFD und Anhang bei ihrem Kulturkampf

um 13:12 von Gesellschaftskrise

>>
Natürlich sind Extremisten von Rechts und von Links keine Demokraten ,sondern Feinde der Demokratie und unserem Staat. Nicht jeder , der hier in den Foren eine andere Sichtweise auf politische Entscheidung haben , sind Unterstützer solcher irren Menschen und sind rechte Unterstützer.
<<

Die Methode ist altbekannt: Man argumentiert gegen Dinge, die niemand behauptet hat. Es geht mitnichten darum, wie irgendwer zu politischen Entscheidungen steht. Nehmen Sie das doch einfach mal zur Kenntnis. Ich tue mich oft selbst schwer, einzelnes Handeln rechts oder links zuzuordnen. Aber ich weiß immer, wann der Rahmen des politischen Diskurses gesprengt wird. Fremdenfeindliche Hetze, Relativierungen von Nazi-Verbrechen etc. können aber niemals Bestandteil des demokratischen politischen Diskurses sein.

@morgentau19

>>PS. Wer jetzt anfängt und von den Toten der Rechten argumentiert, der möge zuerst mit einer Suchmaschine seines Vertrauens die Toten durch Linke, der Maueropfer, RAF usw. erfragen.<<

Na schauen wir einfach mal mit der Suchmaschine meines Vertrauens nach den Todesopfern links- oder rechtsextremer Gewalt in den letzten 30 Jahren.

Bei Links kommt man mit Hängen und Würgen auf eine Handvoll , bei Rechts auf Hunderte. Soviel dazu.
Aber wenn Sie wollen können wir auch weiter zurückgehen in der dt.Geschichte, wäre ihnen 1930 genehm oder gleich 1900. Das Zahlenverhältnis ändert sich nur zu ihren Ungunsten. Aber das wissen Sie ja selbst, was Sie aber trotzdem nicht davon abhält, rechte Gewalt zu relativieren oder gar zu entschuldigen.

14:56, frosthorn

>>@Anderes1961, 13:41
Es wäre nett, wenn Sie auf solche küchenpsychologischen "Analysen" verzichten könnten. Denn Sie liegen völlig daneben mit Ihrer Einschätzung. Die Grundmuster sind nicht immer die selben.

Lassen Sie mich Ihnen danken, für diesen Beitrag und auch für einen früheren in diesem Thread.
Die Laienpsychologen behindern eher die Ursachenforschung, zumal wenn über psychische Erkrankungen und deren Auswirkungen spekuliert wird (Beispiel: die ausschweifenden Theorien hier über erweiterten Suizid). Als selbst Betroffener kann man es da mit der Angst kriegen.<<

Sie haben natürlich völlig Recht, und ich möchte mich bei dem Foristen entschuldigen, daß ich den Begriff hier in den Thread eingeführt habe. Ich wusste nicht, was damit ausgelöst werden kann.

Allerdings wird die Diskussion ein wenig schwierig, denn die Existenz von Selbstmordattentaten lässt sich natürlich nicht verheimlichen.

Problematisches Terrain.

Gestern...

... als die Nachricht publik wurde, dass der Verein Uniter als Kandidat zur Beobachtung durch den Verfassungsschutz ausgewählt wurde, wurden in diesem Forum von einigen Nutzern wilde Verschwörungstheorien publiziert, die die Bundesrepublik als kommunistisch-stalinistische Diktatur bezeichneten, angesichts ihrer Handlungen gegen rechtsextreme Strukturen.
Ich würde mal gerne deren Meinung zu den heutigen Ereignissen hören.

um 13:15 von Kampfkanin

>>
"überwiegend Opfer mit Migrationshintergrund" heißt auch: Auch Deutsche waren unter den Ipfern!
<<

Hier werden deutsche Mitbürger mit Migrationshintergrund zu Bürgern zweiter Klasse gemacht: "Auch deutsche waren unter den Opfern". Mit Migrationshintergrund bedeutet ja "deutsche Bürger", denn sonst wären es Ausländer.

Und genau das ist der von mir weiter oben angesprochene rassistische, faschistische Nährboden. Wie man sieht hat das mit politischen Ansichten aber auch wirklich überhaupt nichts zu tun.

@14:43 von Sausevind: Sind das alles Einzelgänger?

"Der Versuch, den Massenmörder als "Einzelgänger" zu charakterisieren, um die Schuld der grassierenden Hass-Weltbilder auf Null herabzuschrauben, soll sicherlich der Beruhigung dienen, dient aber de facto dem Gegenteil."

Diese Täter sind vielleicht Einzeltäter, aber sie hatten meist Kontakte in rechte Gruppierungen im Internet.

Dort leben sie in ihren Blasen, aus denen alle ausgschlossen werden, die nicht das Weltbild der Gruppe teilen.

Eine Betätigung findet man problemlos in rechten Gruppen bei facebook. Man kann dort beitreten oder auch ohne beizutreten Kommentare schreiben.
Übt man jedoch Kritik am "Weltbild" dieser Gruppe, wird man erst beschimpft/beleidigt und dann ausgeschlossen.

So bleiben diese Leute unter sich und bestätigen sich gegenseitig. Die Welt außerhalb der Gruppe ist böse, hat keine Ahnung von der Wirklichkeit und muss ggf. bekämpft werden.

Den Kampf führen dann (zunächst) Einzeltäter wie in Halle oder Hanau.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Terroranschlag in Hanau“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/145018/hanau-tobias-r-verfasste-teile-von-m...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: