Kommentare

Zu wenig und viel zu spät.

Zu wenig und viel zu spät. Die CDU hat sich letzte Woche unwählbar gemacht, egal wer nun in Zukunft den Kanzler spielt.

.....

" fühle sich durch aktuelle Umfragen ermutigt, "

Man kann nur hoffen, dass die Politik mal wieder auf die Idee kommt langfristige Ziele und Visionen zu entwickeln. Aktuelle Umfragen und kurzfristiges Denken bis zur nächsten Wahl sind der falsche Weg....

Merz will wohl kandidieren ....die Qual der Wahl...

Na, dann hat die CDU ja Spass - soll se mal machen. Unter heutigen Umständen muss man ja schon froh sein, einen halbwegs liberalen Kandidaten antreten zu sehen.

Auch nicht besser

10 Jahre schweigen und dann der große Zampano: Da wird nix besser mit Herrn Merz.

Es bleiben Fragen...

Merz könnte die CDU von Links wieder in die Mitte führen.
Nur das Problem ist, Schwarz-Gelb wird nie wieder eine Mehrheit im Bundestag bekommen, dafür hat die CDU viel zu viel Vertrauen verspielt. Bisher hat Merz jeglicher Zusammenarbeit mit der AfD eine Absage erteilt. Dann bleiben nur Rot und Grün als mögliche Koalitionspartner. Wenn er bei dieser Haltung bleibt, werde er als Bundeskanzler eh nichts erreichen können. In dem Fall wäre er besser an seiner alten Stelle geblieben. BlackRock tut mehr Gutes als Schwarz/Grün jemals könnte.

Ach ja, da ist er leider wieder

Das er sich darum bemüht sein Ego zu polieren ist eigentlich nicht neu. Als langjährigem Parteimitglied bleibt mir dann nur der Austritt aus der CDU. Wir brauchen an der Spitze keinen Egomania ala Schröder sondern jemanden mit Hirn,ala Merkel.

Sehr gut !!!

Hoffentlich schafft der Friedrich Merz es - ich drücke ihm und der Republik die Daumen !!!

✎ "Er" will wohl, wer noch?

Da liest man:

Als mögliche Bewerber werden Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet, Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn gehandelt.

Es gibt da noch weit mehr geeignete Kandidaten in der gesamten Union und wenn schon unbedingt aus NRW, da wäre auch noch Dr. Norbert Röttgen mit großer politischer Erfahrung zu nennen.

... und es muss nicht NRW sein z.B.:

Und auch, wenn CSU-Chef Markus Söder zuletzt erklärt hatte, er wolle in Bayern bleiben: "In Bayern ist mein Standort und mein Anker, ich bin bei den bayerischen Wählerinnen und Wählern im Wort." - so will Kramp-Karrenbauer doch zuerst mit ihm über mögliche Nachfolgekandidaten reden.

Vielleicht sehen die bayerischen Wählerinnen und Wähler ja durchaus und Markus Söder auch, das Markus Söder Bayern als Kanzler nicht verloren geht.
Bayern müsste dann einen neuen Ministerpräsideten wählen, der sich sicher finden würde.

Akk war ein missglückter Versuch der Kanzlerin

Merz hat deutlich mehr Profi und ist viel gefährlicher für die Kanzlerin.Es ist Merkels Taktik und Absicht gewesen eine schwache Parteivorsitzende zu fördern.Genützt hat es der CDU überhaupt nichts.Nur Merkel blieb länger unangefochten.

Das war immer sein Ziel

Doch ob die CDU bei diesem Wiederbelebungsprogramm für die SPD mitmacht, dürfte die große Frage sein.

Merz hat mit black rock gespielt und damit ist er für viele unwählbar geworden. Die Stimmen seiner Partei mag er bekommen, doch ob die Bürgerinnen und Bürger in diesem Land das ähnlich sehen, dürfte nach black rock zumindest fraglich sein.

Oh bitte nicht

Wer glaubt das Herr Merz sich bei Blackrock zurück zieht glaubt auch an den Weihnachtsmann. In Wirklichkeit erweitert der Megakonzern aus NY nur seinen Einfluss in der Politik durch die Hand von Friedrich Merz. Mit allen Konsequenzen für Arbeitnehmer und sozialen Standards. Das Ende der sozialen Marktwirtschaft ist eingeleutet...

Gott bewahre Deutschland ...

... vor einem Steinbrück der CDU: Merz! Zum Glück ist die Basis dieser Partei entgegen seiner narzisstischen Selbstüberschätzung schon bedeutend weiter und mit einer erdrückenden Mehrheit – außer natürlich den 4.000 Mitgliedern der sogenannten vermeintlichen Werteunion – bereits im 21. Jahrhundert angekommen...

SPD mit der CDU vergleichen

Lol, Merz ist lustig. Er vergleicht die SPD mit seiner CDU, als ob die beiden sich gleichen würden.

Die SPD hat eine gewisse Geschichte und Tradition von Basisdemokratie.

Die CDU hat das nicht. Merz sagt aus, dass, würden die CDU-Mitglieder abstimmen, so ein Ergebnis wie bei der SPD rauskommen würde, nach seiner Wortwahl also etwas Schlimmes.

Dabei kapiert Merz nicht, vor was die CDU steht. Parteivorsitz und Kanzlerschaft? Das ist Alltagsgeschäft. Für die kommenden Jahre ist das eher unwichtig. Ist ihm nicht der Streit um die Werte-Union ein Hinweis genug?

Als die CDU noch groß genug war und nur die SPD als Gegner hatte, da hat das Prinzip eines Führers (nicht Hitler!) noch funktioniert. Der starke Mann hatte eine Agenda und die Macht dazu, sie umzusetzen, in dem er in allen Teilen, von Kommune bis Bund Einfluss hatte, Posten und so. Doch das hat/ist die CDU nicht mehr. Ein starker Typ mit einer Agenda hilft nicht mehr; die CDU als ganzes müsste für was stehen. Es geht um Inhalte.

CDU-Vorsitz: Merz ...wie oft kann man das...

schadlos versuchen - Scheitern kann auch zur Manie werden.
Nichts gegen einen unbelasteten Vertreter eines wirtschaftsfreundlichen Kurses - das ist zwar nichts anderes, als das was wir die letzten 30 Jahre hatten und das uns genau dahin geführt hat, wo wir derzeit sind, aber immer noch besser als irgend so ein rückwärts gewandter Gesundbeter. Das es allerdings immer noch Leute gibt, die an der Mähr der "linken Frau Merkel" festhalten ist auch so eine Wirklichkeitsverformung die sich nur durch orwelschen Neusprech herbeireden lässt.
Das Denken bleibt wahrlich auf breiter Front auf der Strecke.

Soll er antreten. Meine

Soll er antreten. Meine Stimme hat er nicht.
Merz ist kein Demokrat, der Bindung zum Volk hat. Er macht sich eher lustig über Entscheidungen, die das Volk trifft.
MfG

.....

"Wir brauchen an der Spitze keinen Egomania ala Schröder sondern jemanden mit Hirn,ala Merkel."

War das jetzt ironisch gemeint? Den aktuellen Zustand des Landes haben wir zum großen Teil Frau Merkel zu verdanken. Viel Lob kommt mir da nicht über die Lippen...

Eigentlich ist mir der Vorsitz der Union schnuppe,

so lange nur die/der neue Bundeskanzler/in eine wirklich christliche Person ist. Also bettelarm, in den Brennpunktvierteln der Nation zuhause, die reichen Bürger ekelhaft findent, Karriere und Aufstieg verabscheut, materielle Werte ganz unten einsortiert, völlig andere - als gutbürgerlich/wohlhabende und einflussreiche Errungenschaften als wichtig definiert. So ein Bürger würde auch mein Bundeskanzler sein!

Der Heilsbringer der CDU-Rechten

Wenn es um Eitelkeit und große Worte geht ("ich werde die AfD halbieren"), ist er kaum zu übertreffen. Aber hat er schon irgendeine Bewährungsprobe, irgendeinen Zweikampf bestanden?

Gegen Merkel verloren, gegen AKK verloren, selbst im Rededuell des doch ach so blendenden Rhetorikers?

Ein bedeutendes politisches Amt hat er noch nicht gehabt. Bemerkenswerte Fehler "ich sehe mich als Multi-Millionär im gehobenen Mittelstand" macht er sogar ohne den besonderen Druck eines politischen Amtes.

Kein anderer aktueller Politiker scheint - zumindest von seinen Anhängern - so überschätzt zu werden wie Merz.

Das Rennen wird Herr Laschet machen, und das wäre besser für Deutschland, wenn man mal unterstellt, dass die CDU bei der Bundestagswahl stärkste Partei bleibt und den Regierungschef stellt.

@19:20 von Sinus

Merkels Hirn hat für konservative Wähler leider zu viel Masse in der linken Hälfte. Merz würde ich zutrauen, den „Wir sind die Mitte“ Slogan der CDU wieder mit etwas Entsprechung im realen politischen Leben zu erfüllen. Wenn das nicht gelingen sollte, macht sich die Union selbst überflüssig, denn die Auswahl an linken Parteien in D. ist auch schon ohne CDU bereits ausreichend.

Die Sehnsucht nach der

Die Sehnsucht nach der Vergangenheit, als alles besser war. Also für die CDU.
Die Ideen aus den 90ern werden uns aber nicht helfen und auch der CDU keine Renaissance bescheren.

Unsere Gesellschaft hat sich weiterentwickelt und das wird sich nicht von oben herab zurückdrehen lassen.

Finde ich gut

....ich wünsche dass Herr Merz ganz viel Unterstützung bekommt. Ich finde dass er alles mitbringt die CDU wieder auf Vordermann zu bringen. Ich fand ihn schon vor vielen Jahren gut, leider wurde er damals vorzeitig abserviert.

Nach der CDU kommen die Grünen mit der SPD und den Linken

Deutschland ist für Friedrich Merz und wofür er steht noch nicht reif, zuvor kommen die Grünen mit der SPD und Linken mit wohl Robert Habeck als Bundekanzler an die Macht, dann wird Deutschland vollständig Wirtschaftlich ruiniert werden.
Was die Kommunisten der DDR und des Warschauer Paktes in kalten Krieg nicht geschafft haben weil sie vorher Wirtschaftlich fertig waren , macht Deutschland jetzt kampflos freiwillig mit dem Grünen-- Linken Weg , das führt dann bis zu Ruin. Das Buch "Rote Lügen im Grünen Gewand" hat mir die Augen geöffnet warum es in Deutschland so ist wie es jetzt ist.

Inhalte

Die CDU hat ja Inhalte nur ist sie mit ihnen nicht ehrlich zur Bevölkerung.

Vorratsdatenspeicherung zum Beispiel oder noch schärfer die EEG. Wo fließt denn der sehr billig gehandelte Öko-Strom hin? Zur den absoluten Stromfressern/Großindustrien, die, wie witzig, auch noch von der EEG-Umlage befreit sind.

Oder das mit der Verstaatlichung des Atommülls. Wieviel mussten die Energieriesen dafür bezahlen? 16 Milliarden, 23 Milliarden? Und sie sind fein raus, müssen sich um den Müll nicht kümmern (vielleicht auch besser so, Unternehmen sind per se nicht sehr nachhaltig mit der Umwelt).

Der Scherz mit dem Mindestlohn. Er kann nur in winzigen Stücken ansteigen, obwohl die Vermögensschere massiv steigen kann.

Öhm, die Justizreform. Staatsanwaltschaften erhalten judikative Befugnisse, obgleich dafür ein Richter bestimmt sein müsste/war.

Und die Kohle und das Klimapaket. Da muss ich ja nix schreiben.

Alles CDU gemacht.

Die CDU hat schon Inhalte. Nur kann sie die niemanden offen mitteilen.

"Ja, er will wohl" ?

Warum bei der Sachlage (nicht offiziell bestätigen oder ausgeschlossen) die große Überschrift "Ja, er will wohl"? Warum nicht "Span möchte auf jeden Fall"? Da ist man doch viel besser unterwegs.

Theater

Wenn es denn die konservative Seele befriedigt, bitte!
Von mir aus.
Wenn es sein muss.

Aber das monatelange Affentheater, das meine Nerven quälte, verzeihe ich der CDU so schnell nicht.
;)

Es ging.....

doch nur insoweit um eine personelle Entscheidung, als 1.)Frau AKK das Verlassen ihrer saarländischen Wohlfühlzone nicht verkraftet hat und 2.) sie nicht die Persönlichkeit und die Durchsetzungskraft hat, in der CDU den aufgebrauchten Merkel-Kurs zu ändern. Mal abwarten, ob Herr Merz den Mut und die Kraft hat die "Brandmauern" nach Links und Rechts (ohne die Zusätze -extrem oder-radikal) mit sachlichen Argumenten zu durchbrechen oder bei den bequemen Pauschalurteilen bleibt. Das ist jetzt meine IMHO .

Die Freimaurer übernehmen die Republik ganz offiziell

Mit der möglichen Kandidatur des Herrn Merz und dem wahrscheinlich Bennenung zum Kanzler, die die Grünen ermöglichen werden, übernehmen die Heuschrecken das Sagen in diesem Land, m.M.n. ganz offiziell.

Für die Grünen Bots in diesem Forum, die andere gerne in die rechte Ecke drängen. Wer bitte kann sich denn Grün schimpfen und nichts darüber sagen, dass diese Partei unbedingt in die Regierung mit Merkel und Lindner wollte? Ich will noch mal erinnern, dass die FDP aus den Verhandlungen ausgetreten ist. Die Grünen wollten Regierung um jeden Preis. Wie weit rechts muss man den von diesen undefinierten Grünen Positionen rüberrücken um mit der CDU und FDP in einer Regierung zu sitzen.
Wohin das führt, kann jeder in Baden-Württemberg sehen. Nix "Links spielt die Musik". Sondern "Macht ist geil auch am rechten Rand!"

@19:20 von Coachcoach

"10 Jahre schweigen und dann der große Zampano: Da wird nix besser mit Herrn Merz."

Schöne Zusammenfassung. Noch schöner wäre, wenn man wüsste, welche Partei, welche Vorstellungen bzw. Ziele für die Zukunft hat und welche Wege man dafür beschreiten will. Aber die Parteien scheinen mit sich selbst beschäftigt. Die Grünen scheinen zwar (bei einem Thema) zu wissen wohin sie wollen, aber nicht, welche Schäden sie auf ihrem Weg dahin anrichten.

Ich kann mir aber kaum etwas Schlimmeres vorstellen als eine BlackRock-geführte BRD.

19:26 von Peter Hamburg ... aber, aber...

für eines von beidem geht's doch nur, das andere bleibt auf der Strecke. Der Rest bleibt ein Traum.

Friedrich Merz? Wer hätte das gedacht?

Mit Friedrich Merz könnte (endlich!) ein Atomkraftlobbyist, und Fürsprech der deutschen Automobilindustrie CDU Parteivorstand und Kanzleramt übernehmen. Atomausstieg und Elektromobilität würden umgehend wieder rückgängig gemacht! - Na also. Geht doch.

Jens Spahn könnte an seiner Seite den kommenden Atomeinstieg kleinreden. Im Falle eines GAU Radioaktivität und Strahlenkankheit als völlig unbedenklich darstellen. Der Mann hat ja bei Prävention der Coronaepidemie bereits Übermenschliches geleistet.... ein bundesgesundheitlicher Polit- Bolide. Vertrauenserweckend.

Es wäre also falsch, die geballte Kompetenz dieser Giganten gegeneinander prallen zu lassen.
Spahn/Merz - Das künftige Dreh-das-Rad-Der-Zeit-Zurück- Dreamteam.
Abgekürzt DDR-DZZD. Klingt gut? Ist gut.

@19:26 von Peter Hamburg

"Sehr gut !!!
Hoffentlich schafft der Friedrich Merz es - ich drücke ihm und der Republik die Daumen !!!"

Es ist vollkommen ausreichend, wenn Sie Herrn Merz und sich selbst die Daumen drücken.

@19:20 von Sinus

Wo war das Hirn von Frau Merkel, als Sie ganz egomania mit ihrer einsamen Entscheidung zur Flüchtlingspolitik die CDU von 46% auf jetzt knapp über 20% geführt hat? Nur Merz kann dafür sorgen, dass die CDU wieder als Marke wahrgenommen wird. Das wischiwaschi von Frau Merkel hat leider dazu geführt, dass die AFD aufgekommen ist. Wer wirklich will, dass die Randparteiem wieder weniger werden muss diese auch wieder besetzen. Das könnte mit Merz klappen. Mit wem das allerdings die SPD schaffen will um den Einfluß der Linkspartei einzudämmen erschließt sich mir zur Zeit nicht.

Hat bisher nichts geleistet!

Neben dem aktuellen "links-rechts"-Gefasel muss man auch nach Sachthemen fragen dürfen:
Was hat Merz bisher an konkreten oder gar finanzierten Konzepten/Ideen/Gesetzesvorschlägen geleistet? NICHTS.
Was will er gegen Insektensterben, Dieselbetrug, Mietenkrise, Steuerungleichheit, Pflegekräftemangel tun - KEINE Angaben, nur hohle Luft ! Zu erwarten sind markige wertlose Sprüche für "Ordnung" und "Mitte", das wird aber den Hebammenmangel nicht bessern und auch keine Lehrer, Polizisten oder Hubschrauber für die funktionsunfähige Bundeswehr besorgen ...
Und das soll die Zukunft Deutschlands sein?

1 % der Deutschen besitzen 50 % des Vermögens - Merz wird diese Quote wohl verdoppeln ... warum sollen ihn dann die anderen 99 % wählen???
Da ist Spahn zehnmal besser - er tut was in seinem Ressort!

Und mit Merz

Merz bringt die Privatisierung der Rente und die Deregulierung des Finanzmarktes mit sich. Darüber hinaus wird er absolut alles dafür tun, Schulden zu sozialisieren und Gewinne zu privatisieren. Natürlich nicht für jedermann. Das Sozialsystem wird mechanischer. Mit Merz als Kanzler ist die Chance hoch, das die Bevölkerung endlich kapiert, dass Mittelstand und Mittelschicht nicht das gleiche ist oder zusammengehört. Schon wie in der Gesellschaft: bist du am oberen Ende (z. B. der Mittelschicht), dann wirst du mehr Chancen haben. Ganz einfach, weil das viel weniger Menschen betrifft und deren Potentiale politisch Druck zu machen viel höher ist.

Da muss man nicht mal die Horoskope bemühen um die Zukunft unter Merz zu erahnen. Der hat sich sein Lebtag nur für die Wirtschaft interessiert. So einer hat ein zu begrenzten Horizont und zu viele Abhängigkeiten um Kanzler von Deutschland zu werden. Was soll er denn machen? 2 Jahren Liberalreform und dann "Merkeln" ? Das vorzeitige Ende der CDU..

Der Einzige mit Biss und Gespür

scheint mir Friedrich Merz zu sein.
Allerdings kann er nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch er den konservativen ehemaligen BRD-Weg einer CDU aus den Jahren 2003 auch nicht mehr anpeilen würde.
Das ginge selbst beim besten Willen nicht mehr, weil die CDU längst viel zu weit links eingeordnet ist und ihr die Konservativen schon längst Ade! gesagt haben.

Die ehemaligen Wähler der CDU nun wieder zurückzugewinnen, würde bedeuten, die neuen Linkswähler der CDU wieder zu verlieren....denn man hat eine absolute Unvereinbarkeit ja so vehement wiederholt, dass man als Konservativer kaum an eine gemäßigtere Ausrichtung abseits der Merkelschen Regierungspolitik glauben könnte.

Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer und ein Merz allein noch keinen Frühling!
Aber ich halte ihn für den Geeignetsten, der den Rest der CDU wenigstens noch versöhnen könnte.
Stimmen wie ein Peter Tauber und eines Elmar Brooks scheinen mir da nicht hilfreich zu sein, um es mit Merkels Worten zu hauchen.

19:27 von gman

ohoh!!! ich schätze sie. aber röttgen ist der absolut ungeeigneteste. er hat seine unfähigkeit als MP kandidat in nrw bewiesen. warum er jetzt durch alle talkschows tingelt, ist wohl das geheimnis der Frau Dr. und zu söder. man müsste seine charmante gattin überzeugen, daß es auch in berlin schöne ecken gibt. er wäre die beste wahl. aber auch merz könnte das land in4 jahren wieder auf die füsse stellen, mit spahn als kanzleramtsminister und praktikant zum lernen

soll Deutschland...

jetzt an Blackrock verkauft ,oder besser verramscht ,werden...so wird die CDU zum Verbotsfall...

19:31 von Christian1980

wissen sie, wovon sie reden?

@19:31 von Christian1980

"Oh bitte nicht"

So lautet auch mein Stoßgebet.

"Das Ende der sozialen Marktwirtschaft ist eingeleutet..."

Die funktioniert schön länger nicht mehr ohne Gestotter und Geknirsche, aber schlimmer geht ja immer.

Eine ganze Partei opfert ihr

Eine ganze Partei opfert ihr Profil, das mal durch das Ahlener Programm erstaunlich kapitalismuskritisch war, dem aus narzisstischen Gründen gekränkt mehr als 15 Jahre aus der Politik verschwundenen Blackrock-Lobbyisten. Wenn es eine echte "Werte"-Union gibt, müsste ein Ruck und ein Aufschrei durch die Union gehen...

19:15, Goldenmichel

>>Zu wenig und viel zu spät. Die CDU hat sich letzte Woche unwählbar gemacht, egal wer nun in Zukunft den Kanzler spielt.<<

Die CDU war doch, wenn überhaupt, dann schon lange nicht mehr die Partei Ihrer Wahl.

Neuwahlen so schnell wie möglich

Merz will Kanzler. So schnell wie möglich. Raus aus der GroKo. Neuwahlen, am Besten sofort. Stimmen bei der AfD einsammeln und einen ganz kleinen Koalitionspartner, schliesslich ist er eine starke Führungspersönlichkeit und Stratege.

Merz wäre nun am Zuge

Merz und AKK erzielten nach erschöpfender Tour durch die Verbände ein Kopf an Kopf Rennen, aus dem AKK bekanntlich nur knapp vor Merz hervorging, Spahn unterlag und Laschet nicht antrat. Nach so kurzer Zeit rechtfertigt sich keine Wiederholung dieses Verfahrens. Merz war Zweitplatzierter und folgt nun AKK - das jedenfalls wäre die selbstverständliche Schlussfolgerung, wenn es wirklich auf das Mitgliedervotum ankommt und nicht auf Merkel oder Hinterzimmerbeschlüsse. Wer jetzt eine komplett neue Diskussion starten will, muss sich fragen lassen: wozu dann überhaupt die aufwändige Mitgliederbefragung?

19:27 von gman

... "Es"

19:20, Gelenkte-Dem-DE

>>BlackRock tut mehr Gutes als Schwarz/Grün jemals könnte.<<

Danke für diese klare Beschreibung Ihres politischen Standpunktes.

CDU

Solange es gefühlt alle drei bis sechs Monate irgendwelche Wahlen in unserer Republik gibt, wird man sich mit langfristigen Projekten nicht profilieren können und wollen. Zentrale Wahltermine müssen her; danach wird dann gearbeitet und regiert bis zur nächsten Wahl.

die heißesten Anwärter....

werfen ihren Hut nicht in den Ring und heben auch nicht als erste die Hand - ein Kasper bleibt ein Kasper und wird kein Bundeskanzler

19:33 von kleinermuck2012

Soll er antreten. Meine Stimme hat er nicht.
Merz ist kein Demokrat, der Bindung zum Volk hat. Er macht sich eher lustig über Entscheidungen, die das Volk trifft.
MfG

Meine Meinung ist, sollte Merz als Spitzenkanditat der CDU als BK antreten, profitieren die Grünen (linker Flügel CDU) und die AfD (rechter Flügel CDU/CSU). Die CDU wird die Stiefel der SPD anziehen und froh sein können, wenn sie 15 % erringen.

19:32 von Jayray

vor allen dingen hat die spd ein charismatisches führungspaar, die wissen, wie gut sie sind. die cdu ist ein durchunddurch zerstrittener haufen, im gegensatz zur spd

dieser narzisst

wie er im buche steht wird es wohl auch werden. das sind natürlich keine guten nachrichten für die menschen in unseren land.außer fürs obere ein prozent die werden natürlich die sektkorken knallen lassen!

Herr Merz steht doch für

den Mindestlohn, Kündigungsschutz, soziale Marktwirtschaft, Bildungs.-u.Infrastrukturprogramme und viele weitere zukunftsweisende Projekte.

Sein Namensvetter in dieser globalen Firma wohl eher nicht.

Hoffentlich verwechseln wir da nicht etwas .?

Frei nach dem Alten Testament:

„Da sprach Blackrock zu Merz: Recke deine Hand über Deutschland, dass Heuschrecken auf Deutschland kommen und alles auffressen, was im Lande wächst, alles, was die Neokapitalisten bisher übriggelassen haben.“

Der schon wieder

Da kann man nur hoffen, dass er ein weiteres Mal unterliegt. Herr Merz ist völlig ungeeignet. Wenn er es mit seinem politischen Engagement Ernst meinen würde, hätte er schon längst ein Ministeramt oder etwas ähnliches ausgeübt. Aber nein, er meckert immer aus der letzten Reihe, spielt sich auf und will immer nur Vorsitzender oder Kanzlerkandidat werden. Wenn ich CDU-Mitglied wäre, dann wäre Herr Merz für mich der letzte, den ich als Vorsitzenden in Betracht ziehen würde.

Anders als Merkel

Anderer Charakter? Im Unterschied zu Kanzlerin Merkel würde Merz nicht Josef Ackermann die Geburtstagsparty bezahlen. Er würde sich vermutlich seine Geburtsparty wohl von Ackermann bezahlen lassen.
Deutschland und Europa bräuchte einen Politiker, der die Spaltung überwindet und nicht vertieft. Merkels neoliberale Politik trug mit zur Spaltung Deutschlands, Europas und der Welt bei. Merz würde diese Politik fortsetzen. Wir bräuchten einen Obama und eine Opposition, die diesen nicht boykottiert.

.....

"so lange nur die/der neue Bundeskanzler/in eine wirklich christliche Person ist"

Da hat das System schon vorgesorgt, dass so eine Person nicht an die Spitze kommt. In der Bibel wurde uns gesagt das wir nicht schwören dürfen. Was ist das erste was ein entsprechender Politiker bei Amtsantritt macht?

@ Am 12. Februar 2020 um 19:27 von Warum denn das

„Merz hat deutlich mehr Profi und ist viel gefährlicher für die Kanzlerin.“

Wenn ich mich richtig erinnere hat er mindestens zweimal gegen Frau Merkel verloren und hinterher die beleidigte Leberwurst gespielt. Das zeugt weder von Profil noch von nennenswertem Gefährdungspotential.

@19:32 von Jayray

Natürlich geht es um Inhalte, aber ohne starke Leitfigur(en) helfen auch die besten Inhalte nichts. Die Grünen z.B. hätten m.E. ohne „Baerbeck“ nicht zu dem jetzigen Höhenflug ansetzen können. Der SPD dafür bringen auch die besten und volksnähesten Inhalte keine Prozentpunkte...m.E. nicht erstaunlich, wenn ich mir die Parteivorsitzenden der letzten Jahre so anschaue.

Die "linke. CDU" existiert

höchsten noch in einer verstaubten Zeitkapsel -
zusammen mit dem "Ahlener Programm". Aber wer ständig nur rechtsherum im Kreis kurvt, der empfindet naturgemäß nur Kräfte die nach links weisen.

12. Februar 2020 um 19:20 von Sinus

>> Ach ja, da ist er leider wieder

Das er sich darum bemüht sein Ego zu polieren ist eigentlich nicht neu. Als langjährigem Parteimitglied bleibt mir dann nur der Austritt aus der CDU. Wir brauchen an der Spitze keinen Egomania ala Schröder sondern jemanden mit Hirn,ala Merkel. <<
.
.
Ob und wie viel Hirn Frau Merkel hat will ich nicht beurteilen. Wenn ich mir ihren Lebenslauf und ihre Entscheidungen anschaue kommen mir jedoch gewisse Zweifel ob sie sich für die Freiheit und die Bundesrepublik einsetzt.

Ich habe bewusst nicht BRD geschrieben damit niemand BRD mit "Bananenrepublik
Deutschland" übersetzen kann.

Mit Merz

könnte die CDU wieder in die Mitte rücken.Merkel wollte ja fast schon die SPD links überholen. Und bei der Wahl zum Partei Vorsitzenden hat Merz nur knapp hinter AKK gelegen.
Also denke ich das er diesmal gewählt werden wird.Wer denn sonst ?

19:35, Sparer

>>Merkels Hirn hat für konservative Wähler leider zu viel Masse in der linken Hälfte.<<

Aus Wikipedia:

"Nach dem sogenannten Hemisphärenmodell wird davon ausgegangen, dass nur die linke Gehirnhälfte Zugang zum „wachen Bewusstsein“ habe und rationale, sprachliche, analytische, zeitlich lineare und logische Prozesse verarbeite, während die rechte Gehirnhälfte „ganzheitlich, bildhaft, musisch, kreativ, intuitiv, zeitlos, räumlich, emotional und körperorientiert“ sei. Es bildet teilweise noch immer die Grundlage für Verfahren der Psychologischen Marktforschung."

Für einen Konservativen ist die Dominanz der linken Hirnhälfte schlecht?

Das bestätigt meine Vorurteile.

Sehr treffend....

sein Kommentar zur Vorsitzendenwahl bei den Sozis "Man sieht ja, was dabei herauskommt" Köstlich!!!
Hoffentlich schafft er das: CDU-Chef-Kanzlerkandidat-Neuwahlen-Kanzler. Dann könnte ich mir überlegen, auch wieder CDU zu wählen. Wenn dann (mir wird bei der Vorstellung übel) doch die Grünen mitregieren sollten, ist er auch der einzige, der sie an die Wand nageln kann.

Zu wenig und viel zu spät.

Quatsch neue Karten neues Spiel diese ständig negativen Äußerungen und das ewig deutsche Gejammere bringen nichts. auf ein Neues!!

Merz als CDU Chef?

Da freuen sich alle Lobbyisten und die Schwachen in der Gesellschaft werden weiter in den Boden gedrückt. Wir brauchen wieder eine Stärkung der Schwachen und des Mittelstandes und keine weitere Abgrenzung der Reichen in der Gesellschaft!!

rer Truman Welt

Weil A. K.-K. die A. K.-K ist, die sie ist und so auch Parteichefin wurde, blieb Merz in der Politik. Er war clever genug - so clever musste man dazu gar nicht sein -, um zu erahnen oder zu sehen, daß diese diesen Job nicht lange machen wird. Damit hatte er wie viele andere auch Recht. Daß er einer der ersten nach deren Rücktritt sein würde, der am Start ist war klar! Seine Kokettiererei deshalb lächerlich.
Das Merz einer Mitgliederbefragung offen gegenüber ist, jedoch selbige nicht bindend sein soll, verrät etwas über sein Verständnis von Führung einer demokratischen Partei bzw. in einer Demokratie -> alle dürfen gerne mitreden, entscheiden tut er. Das begründet sein Begehr nach Macht. Er hat zwei schwere Niederlagen gegen Frauen hinnehmen müssen -> Seine Abservierung durch Merkel; Wahlschlappe gegen A. K.-K. Beides hat sein großes EGO tief getroffen. Jetzt will er es beiden Damen zeigen mit Absicherung ber der Wahl zum Kanzlerkandidaten und Parteichef. Keine gute Wahl für die CDU

Wer Merz will, kriegt am Ende

Wer Merz will, kriegt am Ende u.U. R2G. Ich hätte nichts dagegen.

Als Stoiber taugt er hervorragend, um der CDU Luft zu geben eine ernsthafte Post-Merkel-Ära zu beginnen, dann ohne ihn.

M. Söder soll es machen

Meiner Erinnerung nach war MP Söder der erste Politiker der sich vehement und überzeugend gegen die Wahl in Thüringen geäußert hat.
Meiner Meinung nach ist M. Söder der einzige reale Kanzlerkandidat überhaupt. Und er würde es schaffen. Herr F. Merz wäre sicher geeignet Programme und Gesetze in Form und dann voran bringen. Den Grünenpolitker Habeck sehe ich noch nicht so weit. Und die SPD ist weit von der zukünftigen Regierung entfernt. Und ein geeigneter Kandidat ist nicht vorhanden. Die Personaldecke der SPD ist zu dünn.

Auch Herr Merz wird nichts

Auch Herr Merz wird nichts daran ändern können, dass ohne die Tolerierung durch die AFD, die CDU auf Jahre sich mit der "Opositionsbank" abfinden werden muss.

Private Rentenversicherung als Pflicht

Merz denkt drüber nach die private Rentenversicherung (Riester) zur Pflicht zu machen? Bei der man weniger oder nicht mal das rausbekommt was man eingezahlt hat. Und die privaten Versicherer verdienen sich ein goldenes Näschen damit. Danke nein, Vetternwirtschaft hatten wir schon mit Schröder und da brauchen wir nicht Herrn Merz.
Aber die meisten werden ihn wählen (ohne dies zu wissen und nur weil er als „Macher“ erscheint) und so wird er auch Kanzler.

klar, ne

"Zugleich wurde im Umfeld von Merz betont, er sei offen für eine Mitgliederbefragung, aber nicht für einen bindenden Mitgliederentscheid. Diesem erteilte er Dienstagabend beim Jahresempfang des Wirtschaftsrats der CDU in Sachsen-Anhalt ein Absage: "Ich halte davon überhaupt nichts."

Merz hält eben nichts von demokratie, war schon immer so.

und ich höre sie schon, die Merz-Fanboys (und -girls): "aber er hat doch jetzt bei BlackRock aufgehört.". ja, nee, is klar, nur weil er da, um den äusseren schein zu wahren, aufgehört hat, bedeutet das nicht, dass mit denen kein wort mehr redet, bzw. aufhört, seinen ollen kumpels den ein oder anderen milliardenschwerden gefallen tut. warum fragt sich eigentlich keiner, warum sein rückzug gerade letzte woche bekannt wurde, nach dem AKK-debakel. geschmäckle...

komisch übrigens, dass vor allem die älteren CDU-wähler Merz so favorisieren. sie sind die ersten, deren rente Merz kappen wird und sie zu börsenspekulanten unter zwang macht.

@RickF

"War das jetzt ironisch gemeint? Den aktuellen Zustand des Landes haben wir zum großen Teil Frau Merkel zu verdanken. Viel Lob kommt mir da nicht über die Lippen..."

Und trotzdem wäre mir Frau Merkel x-mal lieber als jemand, der Niedriglöhnern Aktienpakete zur Altersvorsorge empfiehlt und Arbeitnehmerrechte gern komplett abschaffen würde.
Einen Selbstdarsteller wie Merz braucht dieses Land nun wirklich nicht. Schlimmer geht aber wahrscheinlich immer.

„Ich rate uns dringend davon ab“ „

Und ich rate uns dringend von Hr. Merz ab.

Meint:

Merkel ist schlimm, Merz wird schlimmer.
.
Da muss ich wohl in Zukunft leider die AFD wählen.

@ fathaland slim um 19:57

">>BlackRock tut mehr Gutes als Schwarz/Grün jemals könnte.<<

Danke für diese klare Beschreibung Ihres politischen Standpunktes."

So klar und deutlich haben Sie sich m.M.n. in diesem Forum noch nicht ausgedrückt.

19:59 von Stadtrat

>>>Solange es gefühlt alle drei bis sechs Monate irgendwelche Wahlen in unserer Republik gibt, wird man sich mit langfristigen Projekten nicht profilieren können und wollen. Zentrale Wahltermine müssen her; danach wird dann gearbeitet und regiert bis zur nächsten Wahl.<<<

Die bundesweite Aufmerksamkeit und Inszenierung jeder Bundestagswahl wird entscheidend durch die Medien betrieben und die wiederum richten sich nach der "Kundschaft", dem Volk. Da hat die Politik wenig direkten Einfluss und sollte es auch nicht haben.

Wahlen werden schon so gut es geht zusammengelegt, aber eine Synchronisierung aller Bundesländer ist schlicht nicht möglich, schon gar nicht in einer föderalen Struktur. Es handelt sich nicht um organisatorische Fragen sondern um Fragen politischer Entwicklungen, die eben auch vorgezogene Neuwahlen beinhalten können.

Ja er will

Aber eine Urabstimmung der Parteimitglieder will er nicht. Dafür gibt es schon minus Punkte für mangelhaftes Demokratieverständnis.

@ernst-thälmann um 20:01 Uhr

Ich würde mich sogar so weit aus dem Fenster lehnen, zu behaupten, der Herr F. Merz weiß noch nicht mal (- ohne vorher zu googeln -), wie und wo E. Thälmann, Ihr User-Name, zu Tode kam.

Es kann nur besser werden!

Es kann nur besser werden! Meine Enttäuschung war damals schon sehr groß, als AKK zur CDU-Vorsitzenden gewählt wurde, und nicht Friedrich Merz.
Alles in allem betrachtet war es dann doch vielleicht besser so. Merz unter der Lunte von Merkel war damals der Hauptgrund, dass er seinen Platz in der Fraktion räumte.
Ich drücke ihm fest die Daumen, ein "weiter so" wie bereits seit 15 Jahren unter Merkel kann und darf nicht so weiter gehen.

Die Chance

für Ihn ist sehr gering, er hat zwar an der Basis gute Umfragewerte, falls die stimmen.
Aber die Basis wird wohl nicht gefragt sein, bei wählen sind andere am Zug, will Er wirklich ein zweites mal als Zweiter von der Bühne gehen.
Frau Merkel hat doch sicher einen Favoriten, wenn ich richtig gelesen habe, in den anderen Medien.
Was zur Zeit noch in der Auswahl steht, gefällt mir nicht besonders, denke nicht das es dann bei der CDU mehr Wähler werden.
Die CDU wieder in die konservative Mitte zu führen, wird nicht mehr gelingen, bei Merz vielleicht, aber der wird es nicht.
Da bin ich mir ziemlich sicher.
Spahn und der Andere sind aus meiner persönlichen Sicht, keine gute Wahl, aber das sieht jeder für sich anders.
Lustig sind die Meldungen der SPD, ohne Merkel keine GroKo, die SPD hat die große Liebe zur Kanzlerin entdeckt.
Prognose zur Wahl, CDU/CSU so um die 20 Prozent, wenn es hoch kommt.

@Miumali 20:02 besser kann man es nicht ausdrücken...

und damit sollte man da Thema zu den Akten legen

Soziale Marktwirtschaft

@Christian1980. Ich stimme Ihnen zu, dass gerade unter einem Kanzler Friedrich Merz die sozial Marktwirtschaft noch schneller abgebaut werden wird. De facto wird sie seit dem Zusammenbruch der UdSSR und der DDR stetig abgebaut. Und ja, ich begrüsse deren Zusammensbrüche der staatskapitalistischer Systeme.

@ Am 12. Februar 2020 um 19:35 von Sparer

„Merz würde ich zutrauen, den 'Wir sind die Mitte' Slogan der CDU wieder mit etwas Entsprechung im realen politischen Leben zu erfüllen.“

Da fragt sich nur, was diese „Mitte“ eigentlich ist und wer alles dazu gehört? Ob Sie dazugehören können Sie z.B. ganz leicht daran sehen, ob Sie am Ende des Monats noch das nötige Kleingeld für die von Merz propagierte private Altersvorsorge (natürlich von Black Rock!) übrighaben. Falls ja, wozu brauchen Sie dann einen, der ihnen in bester planwirtschaftlich/sozialistischer Manier vorschreibt, wie Sie Ihr Geld anzulegen haben? Falls nein, viel Spaß mit ihm!

Nach Not kommt Elend!

Die Auftritte von Merz vor dem Parteitag 2018, ganz zu schweigen von der völlig verunglückten Rede auf selbigem, haben doch immer wieder das Gefühl aufkommen lassen, der Mann ist irgendwie aus der Zeit gefallen.

Gestanzte Phrasen, völlig an Themen vorbei, die aktuell wichtig sind (z.B. Pflege, Altersarmut, Wohnungs-/Mietenkrise, Klimapolitik ...alles Leerstellen bei ihm).

Wie man mit so wenig Inhalt eine so hohe Erwartungshaltung bei einem durch BILD, BamS und Focus konditionierten Publikum erreichen kann, ist letztlich alles Projektion.

Da werden Bilder in den Köpfen geweckt, was der Mann angeblich alles bewirken können soll.

Das Soufflé wird gerade neu angerichtet. Und genug arglose und erwartungsvolle Fanboys, (was das einseitig unternehmerfreundliche Programm angeht), nicht nur in JU und CDU-Witschaftsrat stimmen das Lied vom Erlöser an.

Die FAZ wird zur Hochform auflaufen und BILD-Reicchelt liefert das Beiwerk für die "gemeine Volk".

Soufflés aber fallen bald in sich zusamme

Umgekehrt !

Umgekehrt wird ein Schuh draus, Friedrich Merz ist für das Amt nicht reif sondern bräsige "Old School".
Rückwärts gewandter Sprechblasen-Rhetoriker.
Die angebliche Wirtschaftskompetenz der CDU ist (wie man an unserem Land sehen kann) ein Ammenmärchen und die größte Finanzkrise wurde nicht von den Grünen ausgelöst, obwohl Teile dieser Partei damals auch neo-liberal trompetete, sondern von den Konservativen und ihren Dilettantismus in Sachen Wirtschaftspolitik.
So war es in "Weimar", so ist es auch dato.

"Abgekartetes Spiel" in der CDU

Jedem, der ein wenig Verstand hat, sollte nunmehr klar sein, wie das "grosse Spiel" "CDU Kanzler 2021" von der Regiesseurin und Drehbuchautorin Merkel von langer Hand geplant wurde.
KLAR war immer dass MERZ derjenige sein sollte, der zum Zuge kommt. Das ist schon auf Grund seiner "Blackrock" Vergangenheit innerhalb der CDU vorgegeben.
Dass er jetzt wohlwissen ein "paar Tage" vor der Ankündikung von AKK "vorher" dort seine "Ämter" bei "Blackrock" niedergelegt hat, war sicher kein Zufall, denn er war ja von Angang an eingeweiht in den "Plan" eingeweiht!
Die Gurndsätzliche Vorgehensweise hat Merkel selbst bei der Kanzerkandidatur mit Stoiber vorexerziert. Sie liess IHN vortreten und scheitern um dann 4 Jahre später SELBST unbeschädigt Kanzlerin zu werden.
AKK war von Anfang an, das "Watschengesicht" (Bayrischer Ausdruck) das die voraussehbaren Niederlagen im Osten einstecken sollte. Jetzt macht zuerst AKK und dann auch Merkel VORZEITIG den Rückzug und so kommt Merz als Kanzler vorab!

Merz - nein danke

Wir brauchen doch nicht noch einen TRUMPel in dieser Zeit.
Bitte bitte verschont uns

Herr Merz ist der Richtige

... Herr Merz ist der Richtige Charakter - ich persoenlich finde das wirklich gut - mich mobilisert er und ich wuerde ihn waehlen ! Er ist auch einer der wenigen Personen die etwas reiszen koennen. Herr M. wird Deutschland auch wieder auf den richtigen Kurs bringen, da er sich nicht scheut mit den "demokratischen Parteien" auch aktiv auseinander zu setzen. Er war und ist eine Persoenlichkeit die zuhoeren, analysieren und umsetzen kann, d.h. er bekennt auch Farbe ! Sorry PDS & AFD sind das fuer mich nicht - ich bin so nicht erzogen worden um soo Links bzw. Rechts zu waehlen ! An die SPD die ich nicht waehle, aber als wichtiges politische Gegengewicht sehe - bitte diese trotzlose Doppelspitze austauschen .... dann klappt es evt. auch da wieder ! Leider wurden ja die besten SPDler kalt gestellt ! Herr Merz ich wuensche das Sie das Rennen machen und in mir haben Sie einen Unterstuetzer !

@Private Rentenversicherung als Pflicht 20:16

Falschinformationen vom Hörensagen die nicht richtiger werden wenn sie Hinz und Kunz und dann auch noch JulesVerne nachplappern

Schade

">>BlackRock tut mehr Gutes als die Grünen jemals tun würden.<<
Stimmt aber nur weil die Grünen nichts auf die Reihe bekommen ist Merz nicht besser oder das kleinere übel. Mindestens sondern genauso schlimm.

Ich würde mir wünschen, daß

Ich würde mir wünschen, daß Herr Merz es schaft. Ich denke, daß er der bestgeeignetste ist, um den Schaden, der Merkel angerichtet hat zu beheben.
Mir erschließt sich allerdings nicht, warum er eine so abweisende Haltung gegenüber der AfD hat. Mit Weidel und Meuthen steht die AfD für die Menschen, die in diesem Land noch arbeiten.
Wichtig ist, daß die Linksradikale Politik Merkels gebrochen wird und die Enteigenung von Arbeitnehmern und Rentnern durch die EZB beendet wird.

Vergessen Sie es!

Als alter kalter Krieger der ganz alten Schule, nur soviel:

Solange Merz die innere und äußere Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland genauso wie seine Vorgänger handhaben will, ist und bleibt er für mich weiterhin vollkommen unwählbar!

Ob Merz oder ... ein kantiger Mann wird's richten müssen

Wer auch immer Parteivorsitzender und Bundeskanzlerkandidat der CDU wird, er wird die zusätzlichen Wähler für seine Partei im rechten Lager suchen. Dort warten schon viele Wähler sehnsüchtig auf den starken Anführer aus der CDU. Die AFD Politiker werden bald damit beschäftigt sein, ihre Partei nicht unter die 5%-Hürde fallen zu lassen. Da werden sich die Rechts-Realos mit dem Fundi-Flügel dieser Noch-Partei auseinandersetzen und obsiegen müssen, sonst geht es schnell unter die 5%. Wer jetzt schlau ist, aber noch in dieser Partei, sollte nun die Flatter machen, die Politkarriere geht für sie zukünftig nur über die Union (u. FDP). Nach rechts rücken wird die CDU und der SPD und den Grünen links der Mitte wieder etwas mehr Platz lassen. So verschafft sich die CDU wieder mehr Koalitionsalternativen und Machtoptionen. Der Flügel wird bald wieder das sein, wofür er schon immer gedacht war: nur ein lebend Seitenteil von Vögeln und Hühnern. Biologie, du kommst am Schluss immer zu deinem Recht.

Sie begreifen es einfach nicht,...

...nicht Merkel, nicht Merz, nicht Spahn und nicht Laschet.

Der gemeine Bürger ist die ewigen Personalrochaden, der Werbetouren in eigener Sache, stümperhaften Profilsuche und der von oben aufoktroyierten Denkverbote der abgehobenen Politelite in Berlin dermaßen leid,...und niemand von der vielen "Kandidaten"...will dies wahrnehmen.

Die Berliner Elite will sich auf Fachebene und bei drängenden Sachfragen auf keinen Fall der AfD und den Linken stellen.

- Wirtschaftsabschwung und Rezession,
Verlust von Arbeitsplätzen
- Vernichtung der Altersvorsorge / EZB,
drohende Altersarmut von Millionen
- Alternativen zum aktuellen Sozialsystem
- "Mirgations- nicht Flüchtlingspolitik"
- Schleichende Abgabe von Souveränität an EU-Institutionen, Schuldenvergemeinschaftung

Union und SPD wollen sich hier nicht öffentlich, vor allem der AfD, stellen,...also gibt es diese Fragen der Bürger auch nicht...und somit auch gar keine Probleme.

"Die AfD verhindern"...ist aber keine Sachpolitik !!!

Der alte/eitle Fritz ist ein politischer Dinosaurier

Als ehem. CDU-Mitglied kann ich nur sagen, dass Merz völlig überschätzt wird. Der Hype um seine Person erinnert mich sehr an den "Schulz-Zug" seinerzeit! Viel heiße Luft, nichts weiter und die Presse wird ihn, nachdem sie ihn zunächst gepusht hat, bald ähnlich runterschreiben (die Artikel zu "Blackrock" liegen bereits alle fertig recherchiert in den Schubladen). Substantiell und programmatisch ist da jedenfalls nicht viel dahinter. Er scheint offensichtlich eine reine Projektionsfläche vor allem für irrationale Sehnsüchte der (Rechts-)Konservativen zu sein. Bis heute konnte mir niemand überzeugend erklären, was an den Mann so toll sein soll. Ich habe eher das Gefühl, dass es hier jemandem nur darum geht, sich selbst etwas zu beweisen... und, um eine alte Scharte auszuwetzen (weil Merkel ihn damals vom Fraktionsvorsitz verdrängte). Neoliberaler ist der beste Garant dafür, dass D einen grünen Kanzler bekommen wird! Einen besseren Gegner könnte sich das linke Lager gar nicht wünschen.

Am 12. Februar 2020 um 20:11 von fathaland slim 19:35, Sparer

Lieber fathaland slim,
ich schätze ihre pointierten Beiträge immer.
Heute ist ihnen ein außerordentlich formidabler und gleichermaßen amüsanter Beitrag gelungen, der aus der mitunter unsäglichen Masse herausragt.
Halten sie weiterhin unsere Fahnen hoch!

@Pilepale

"@ fathaland slim um 19:57

">>BlackRock tut mehr Gutes als Schwarz/Grün jemals könnte.<<

Danke für diese klare Beschreibung Ihres politischen Standpunktes."

So klar und deutlich haben Sie sich m.M.n. in diesem Forum noch nicht ausgedrückt."

Auf eine solche hanebüchene Aussage kann man nur kommen, wenn man entweder die Kommentare dieses Users noch nicht gelesen hat (dann sollte man sich allerdings dazu nicht äußern) oder wenn man jemanden bewusst diffamieren möchte.
Was von beidem sie getan haben und warum, bleibt vermutlich Ihr Geheimnis.

Ich glaube, von kaum jemandem hier im Forum ist der politische Standpunkt so gut bekannt wie von ihm, wenn man mal von den ganzen AfD-Propagandisten absieht.

Merz, ja bitte

Wenn wir nicht ein weiter so wollen, kann es nur Merz werden. Laschet ist Merkel 2.0.
Der Linksschwenk der CDU muss rückgängig gemacht werden, sonst haben wir einen linken Einheitsbrei indem alle sich den Grünen unterwerfen (wie geschehen bei der CO2-Steuer) Ein weiter so, kann und darf es nicht geben.

Stallgeruch - ein Problem für F. Merz ?

Der Blick nach Frankreich zeigt es. Die frühere Tätigkeit des Emmanuel Jean-Michel Frédéric Macron als Investmentbanker bei Rothschild & Cie scheint bis heute nachzuwirken. Als es um die Regulierung des Finanzmarktes ging, insbesondere des Derivatehandels, stellte sich der französiche Staatspräsident quer, obwohl Warren Edward Buffett diese als Finanzmassenvernichtungswaffen beschrieben hat. Die Gründe dafür sprechen für sich.

Ob Herr Merz ähnlich handelt kann mit Sicherheit nicht ausgeschlossen werden, wenn es um Blackrock & co geht. Von daher ist Vorsicht angebracht !
Trotzdem halte ich Friedrich Merz für den Richtigen, der AfD zumindest ein Stück weit das Wasser abzugraben.
Dass mit der Wahl von Herrn Merz zum CDU-Vorsitzenden gleich die Schleifung des deutschen Sozialstaates herbeigeredet wird, ist schon drollig. Herr Merz bräuchte für seine Kanzlerschaft mindestens einen Koalitionspartner, der nicht mitspielt.

Gruß Hador

cdu-vorsitz-merz-will-wohl-kandidieren

Lieber Sinus, Sie schreiben : "Wir brauchen an der Spitze keinen Egomania ala Schröder sondern jemanden mit Hirn, ala Merkel."

Nun ja, ich stimme Ihnen zu, ...dass wir endlich jemand mit Hirn benötigen !
A b e r : Das Merkelsche Hirn hat die BRD viele Milliarden € gekostet....im Jahr 2015 !

Merz hat ganz gewiss viel Hirn ! Er hat auch das nötige Format, das richtige "Auftreten" (und die nötige Rücksichtslosigkeit !)
A b e r : Merz wird diese Eigenschaften einsetzen, um seine Auftraggeber, ..."Black Rock" zufrieden zu stellen.

Merkels Entschlüsse waren stets im Sinne unserer Wirtschafts-Bosse.....
Dem Merz seine Entschlüsse werden nur im Sinne des Kapitals, bzw. der Bankster-Bosse sein.

F r a g e : Wer arbeitet eigentlich zum Wohle des Volkes in der BRD ?
Erstaunlicherweise behaupten alle Kanzler-Aspiranten unisono : "Ich bin bereit Verantwortung zu übernehmen"!

Welche(r) Politiker(in) hat jemals die Verantwortung für "Tun,...oder Unterlassen"....tatsächlich getragen ???

Man könnte glatt auf die Idee kommen, dass

das Ganze ein abgekartetes Spiel ist, schließlich hat er vor der Bekanntgabe des Rückzugs von AKK seinen Aufsichtsratsposten bei Blackrock aufgegeben. Dass dies ja nicht endgültig sein muss, versteht sich ja von selbst. Unsere Politiker setzen uns schon seit langem ein Schmierentheater vor.

Wenn man manche Kommentare hier liest

könnte man meinen es gäbe nichts Schlimmeres als einen Politiker, der auch sonst was gelernt und gearbeitet hat als die nichtssagenden Politikerfloskeln aufzusagen. Ganz widerwärtig, wenn er dann noch erfolgreich war und Geld verdient hat. Dann doch lieber die Heldinnen und Helden, die konsequent Ausbildung und Studium abgebrochen oder gar nicht erst angefangen haben und möglichst keine Berührungspunkte mit dem echten Leben haben?

@DaHofer um 20:02 Uhr, Altes Testament

"„Da sprach Blackrock zu Merz: Recke deine Hand über Deutschland, dass Heuschrecken auf Deutschland kommen und alles auffressen, was im Lande wächst, alles, was die Neokapitalisten bisher übriggelassen haben.“

Sehr schön formuliert!
Zwar etwas sehr rigoros, aber auch authetisch und unnachgiebig wie in der Bibel.
Danke DaHofer

@20:11 von fathaland slim

Na, da bedanke ich mich für die Aufklärung. Again what learned...(nämlich, dass sie offenbar meine bildhafte Formulierung nicht als solche erkannt haben...oder nicht erkennen wollten).

Wäre...

gut wenn Herr Friedrich Merz für den CDU Vorsitzender und Kandidat für das Amt des Bundeskanzlers bewirbt. Wenn er der Auserwählte ist dann rückt die CDU wieder rechts der Mitte und gräbt der AfD das Wasser ab. Dann hätte die SPD wieder die Chance links der Mitte auf Stimmzuwachs hoffen. Wir brauchen wieder die zwei Parteien Union und SPD in Größenordnung von 35 bis 40 Prozent. Die Ränder links und rechts müssen dringend kleiner werden.

Na wenn er es wird,

wird die CDU im Bund mit der AfD zusammen Arbeiten. Das ist sicher.

Nachdem Merkel mit ihrem

Nachdem Merkel mit ihrem Sozialismus die Marktwirtschaft abgeschaft hat, könnte Merz die Rückkehr zur sozialen Marktwirtschaft anstreben. Das würde ihm viele Punkte bei der arbeitenden und steuerzahlenden Bevölkerung bringen.

cdu-vorsitz-merz-will-wohl-kandidieren

Coachcoach , Sie schreiben durchaus richtig: Auch nicht besser.....10 Jahre schweigen und dann der große Zampano: Da wird nix besser mit Herrn Merz."

Allerdings, nicht zu vergessen :...Es wird nun alles viel besser für Black Rock und Consorten !

"Die Geier kreisen schon über der Beute......"!
Die Hyänen sind im Anmarsch....

2021, das Wahljahr, wird "Demokratie" nur mehr ein leeres Wort sein.....
Schon 1945 war der Spruch in aller Munde :
Bonzen gingen....
Bonzen kamen.....
In Ewigkeit - Amen !

Mit dem Herrn Merz muss ja nicht alles schlecht sein ...

Wenn Herr Merz es tatsächlich zur Kanzlerschaft bringt, dann könnte er endlich ein vor langer Zeit gegebenes Versprechen der CDU einlösen und das Einkommens-steuersystem vereinfachen, sowie die "kalte Progression" mindern, oder gar tilgen. Frau Merkel fühlte sich für dieses Versprechen der CDU nicht verantwortlich, trotz CDU-Finanzminister.

Gruß Hador

19:31 jautaealis

Merz mit einer "narzisstischen Selbstüberschätzung" darzustellen, ist schon ein starkes Stück. Wie tief ist man denn da angekommen?
Man muss diesen Mann nicht mögen, aber
alle die eine andere Meinung als das linke Weltbild haben als "narzisstisch" zu betiteln, damit beleidigen Sie ca. 50% der deutschen Bevölkerung. Überlegen, dann schreiben!

RE: Defender411 um 20:12

***Da freuen sich alle Lobbyisten und die Schwachen in der Gesellschaft werden weiter in den Boden gedrückt. ***

Wo sehen Sie da den Unterschied zu der jetzigen Regierung ?

Die Unterschied zischen arm und reich wächst zusehens, der Mittelstand bröckelt, und in den Ministerinen sitzen doch schon die "Experten aus der Wirtschaft" und schreiben mit an den Gesetzen.

Gruß Hador

Gut, dass es nun doch schnell geht

Das hat offenbar auch AKK erkannt.
Wichtig ist, dass die Union wieder ihr bürgerlich-konservatives Profil zurückgewinnt, das in den letzten zehn Jahren unter der Strategie des Themenabgrabens bei Grünen und Genossen arg gelitten hat.
Friedrich Merz traue ich am ehesten zu, die Union wieder zu einer Volkspartei der bürgerlichen Mitte zu machen.
Niemand muss sich dafür schämen, Wähler auch rechts der Mitte anzusprechen und für wertkonservative Themen zu gewinnen.
Auch wenn dies in der momentan herrschenden Meinungslandschaft nicht opportun ist.

Merz als Helfer für Realitätssinn!?

Wie eine Kommentatorin in den Tagesthemen vor 2 oder 3 Tagen sagte, geht es in Wirklichkeit um den Kampf zwischen oben und unten, wen Merz vertritt, is klar.
Bisher scheint das noch längst nicht bei allen angekommen zu sein, hier könnte Merz unserer Gesellschaft tatsächlich helfen, dies klar und deutlich zu machen.
Eigtl. sind es goldene Zeiten für die sPD, aber die hat ihre Leute derart hinter die Fichte geführt, das da nichts zu erwarten ist.

@Wolfgang ES, 19.35h

Ich denke auch, dass Laschet Merkels erste Wahl ist.
Der ist noch gehorsamer als AKK und wird ihr nicht mal im Ansatz widersprechen.
Mein Kandidat ist das allerdings nicht.

Merz

Der Mann will Kanzler werden? Allein hier im Forum liest man, wie stark er die Meinungen spaltet, die Menschen polarisiert.

Ob er ein gute Wahl als Kandidat ist kann ich nicht sagen und meine Meinung zu ihm ist irrelevant, weil sowieso nie CDU wählen würde, egal wen die aufstellen.

Vielleicht gewinnt er ein paar Wähler von der AfD zurück, bevor er vermutlich von der Realität entzaubert wird. Aber vermutlich verscheucht er mindestens so viele auf der anderen Seite.

Aber er macht es spannender.

Vielleicht sagt er ja irgendwann sogar, welche Politik wir von ihm erwarten können. Bisher meckert er ja nur rum, das alles schlecht ist.

Und weil keiner weiß, was er will, erhoffen sich seine Fans alles von ihm und seine Gegner sehen die Herrschaft von Blackrock heraufdämmern.

Wenn wir Glück haben äußert sich Herr Merz mal zu politischen Inhalten. Machtwille allein ist noch kein Konzept.

***Nachdem Merkel mit ihrem

***Nachdem Merkel mit ihrem Sozialismus die Marktwirtschaft abgeschaft hat ...***

Merkel-Sozialismus ??? ... das ist stark !!!

Seit den Hartz IV - Gesetzen ist des Sozialstaat auf dem Rückzug. Und ich kann nicht erkennen, dass Frau Merkel da groß was geändert hat !

Wer Sozialismus in Deutschland verortet, kann eigentlich nur äußerst libertär eingestellt sein.

Gruß Hador

@ DrBeyer um 20:43

"Auf eine solche hanebüchene Aussage kann man nur kommen, wenn man entweder die Kommentare dieses Users noch nicht gelesen hat (dann sollte man sich allerdings dazu nicht äußern) oder wenn man jemanden bewusst diffamieren möchte.
Was von beidem sie getan haben und warum, bleibt vermutlich Ihr Geheimnis.

Ich glaube, von kaum jemandem hier im Forum ist der politische Standpunkt so gut bekannt wie von ihm, wenn man mal von den ganzen AfD-Propagandisten absieht."

Seit mittlerweil über 8,5 Jahren schreibe ich in diesem Forum meine Meinung und beziehe dazu klare Stellung. Das Ihr angeführter User, für den Sie den Sekräter spielen eine klare Meinung von sich gibt habe ich nur selten erlebt. Ausgenommen bei antidemokratischen und gesellschaftlich zersetzende eliten Projekten, da ist dieser User ganz vorne mitdabei. Und bezieht klare Kante und bezeichnet sich selbst auch noch als Linken.

Schwenk zu diesem Thema.
Wo bezieht Ihr preferierter User denn Stellung zu Herrn Merz? Er als "Linker"!

RE: Hille-SH um 20:41

***Die Berliner Elite will sich auf Fachebene und bei drängenden Sachfragen auf keinen Fall der AfD und den Linken stellen.***

Also zum Regieren braucht die große Koalition weder die AfD noch die Linke.
Und die Sachfragen werden im Bundestag diskutiert, und da ist es an der Opposition, die Regierung zu stellen.

Gruß Hador

@21:04 von dr.bashir

"Ob er ein gute Wahl als Kandidat ist kann ich nicht sagen und meine Meinung zu ihm ist irrelevant..."

Nicht für mich.

"Vielleicht sagt er ja irgendwann sogar, welche Politik wir von ihm erwarten können."

Darauf warte ich auch, aber ich glaube nicht, dass jemand wie Merz das noch nicht weiß. Er braucht vielleicht nur noch eine halbwegs glaubwürdige Geschichte, um die wahren Absichten nicht nennen zu müssen.

Jetzt bewege mich allerdings auch auf dem Pfad der Unterstellungen. Dass passiert leicht, wenn man einfache Gemüter wie mich, zu lange warten lässt.

19:54 von andererseits

ja, den aufschrei in der union erwarten alle bürger dieses landes. deutschland muss wieder ein rechtsstaat werden, weg vom wir schaffen das. und dann an allen gesetzen vorbei durchregieren

@20:36 von trine van gestern

"Wir brauchen doch nicht noch einen TRUMPel in dieser Zeit."

Bessere Manieren hat der Herr Merz (bisher) aber schon. Ist allerdings auch nicht schwierig.

"Bitte bitte verschont uns"

Ja, bitte!

Der richtige Mann

Friedrich Merz wäre der Richtige für die CDU Parteiführung und die Kanzlerschaft. Er würde der AFD das Wasser abgraben und er würde links so viel Platz lassen, dass die SPD wieder deutlich zunehmen würde.

um 21:54 von Karl Napf

>>
ja, den aufschrei in der union erwarten alle bürger dieses landes. deutschland muss wieder ein rechtsstaat werden, weg vom wir schaffen das. und dann an allen gesetzen vorbei durchregieren
<<

An allen Gesetzen vorbei durchregieren ? Und dabei Rechtsstaat bleiben ? Wie geht das denn ?

Einsammler der Stimmen

Merz sammelt die meisten AFD Wähler wieder zur Union ein und schickt Höcke und Konsorten wieder in die Versenkung zurück. Alles wird wieder gut, wie früher. Keine AFD.

Klar wird der Herr März am

Klar wird der Herr März am Schuss kandidieren, aber er wird erst zum Schluss um die Ecke kommen um damit alles von hinten aufzurollen. Den Gefallen, eines offen ehrlichen Kampfes ohne Tricks und mit offenem Visier um diese Ämter, erwarte ich von diesem Mann nicht. Er hat schon immer gezeigt, das seine Taktik mittels verdecktem Kampf funktioniert. Dazu hat er schon alleine durch seine jetzige Herkunft (Black Rock) bestimmt enormen Hintergrund und für uns alle unvorstellbare Unterstützungsmöglichkeiten, die ihm bestimmt gute Dienste leisten werden, um ihn in die entsprechende Position zu bringen. Immerhin wird die Agentur Deutschland in Black Rocks Strategieplan noch ein wichtiger Baustein sein, da überläßt man(?) in den genannten Größenordnungen bestimmt nichts dem Zufall. Also bis dann Herr Bundeskanzlerkandidat und CDU-Chef. Aber vielleicht wird dann doch ein Mitglied der AfD der nächste Bundeskanzler. Aber nee, auch das wird Black Rock verhindern. Wetten.

19:27 von Warum denn das

"Es ist Merkels Taktik und Absicht gewesen eine schwache Parteivorsitzende zu fördern."

.-.-.-.

Sinnleeres Merkel-Bashing, leere - und darum bösartige - Unterstellung und Diffamierung.

Oder hat Frau Merkel Ihnen das persönlich gebeichtet?

@b_m

"Nachdem Merkel mit ihrem Sozialismus die Marktwirtschaft abgeschaft hat,"

Schauen Sie im Lexikon ihrer Wahl (Brockhaus, Wikipedia, Meyers konversationslexikon) doch noch einmal die von Ihnen verwendeten Begriffe nach und reflektieren den richtigen Gebrauch dieser.

Gilt in nich ganz do drastischer Dramatik für einige andere Diskussionsteilnehmer.

20:43, DrBeyer

>>@Pilepale
"@ fathaland slim um 19:57

">>BlackRock tut mehr Gutes als Schwarz/Grün jemals könnte.<<

Danke für diese klare Beschreibung Ihres politischen Standpunktes."

So klar und deutlich haben Sie sich m.M.n. in diesem Forum noch nicht ausgedrückt."

Auf eine solche hanebüchene Aussage kann man nur kommen, wenn man entweder die Kommentare dieses Users noch nicht gelesen hat (dann sollte man sich allerdings dazu nicht äußern) oder wenn man jemanden bewusst diffamieren möchte.
Was von beidem sie getan haben und warum, bleibt vermutlich Ihr Geheimnis.<<

Wer die an mich gerichteten Kommentare des Users kennt, für den gibt es hier gar kein Geheimnis:

Es handelt sich um letzteres.

@ Anna-Elisabeth, um 19:49

re @19:26 von Peter Hamburg

“Es ist vollkommen ausreichend, wenn Sie Herrn Merz und sich selbst die Daumen drücken.“

:-) Herrlich richtig!

Mann von Welt

@ trine van gestern:

Wir brauchen doch nicht noch einen TRUMPel in dieser Zeit.

Die beiden sind in keinster Weise vergleichbar. Merz ist jedenfalls nicht so borniert. Und er weiß, daß Kansas-City nicht in Kansas liegt.

Merz...

Merz wäre der Untergang unserer Republik.

@20:43 von Realistchen

"Merz, ja bitte...
Ein weiter so, kann und darf es nicht geben."

Das sehe ich zwar auch so, aber in einem Übergang vom Regen in die Traufe, sehe ich auch keine Lösung.
Und deshalb: Merz, nein Danke!

Explodierende Mieten, Zerfall der staatlich garantierten Rente, immer höhere Zuzahlung für gesetzlich Versicherte bei gleichzeitig erodierendem Gesundheitssystem (siehe aktuelle Berichterstattung im Bereich Intensiv-Medizin) und vieles andere mehr. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Themen sind, für die sich Herr Merz interessiert - jedenfalls nicht im Sinne derer, die davon im Übermaß betroffen sind.

20:48 von deutlich

so isses. in deutschland ist wissen verpönt. damit könnte man die wunschträume und luftschlösser der linksgrünen fraktion ganz schnell als budenzauber enttarnen. ist von unserer elite nicht gewünscht

20:48, deutlich

>>Wenn man manche Kommentare hier liest
könnte man meinen es gäbe nichts Schlimmeres als einen Politiker, der auch sonst was gelernt und gearbeitet hat als die nichtssagenden Politikerfloskeln aufzusagen. Ganz widerwärtig, wenn er dann noch erfolgreich war und Geld verdient hat. Dann doch lieber die Heldinnen und Helden, die konsequent Ausbildung und Studium abgebrochen oder gar nicht erst angefangen haben und möglichst keine Berührungspunkte mit dem echten Leben haben?<<

Und das von Ihnen als Traditionssozialdemokraten.

Ja, Herr Merz hat was gelernt.

Die Interessenvertretung der Reichen und die Vermehrung ihres Geldes.

Das macht man nämlich bei Blackrock.

@ Realistchen

" sonst haben wir einen linken Einheitsbrei indem alle sich den Grünen unterwerfen (wie geschehen bei der CO2-Steuer)"

Die CO2-Steuer hat nichts mit "linkem Einheitsbrei" zu tun, sondern ist grundsätzlich naturwissenscgaftlich-faktengeleitet.
Die Ausführung indessen ist tatsächlich suboptimal.
Die Vogelstraußmethode ("ich will das alles nicht wahrhaben, Kopf in den Sand") führt aber zu nichts - die Welt tickt nicht in Pipi-Langstrumpfmanier, sondern funktioniert nach den naturwissenschaftlichen Gesetzen. Und eine weitere Anreicherung von Kohlenstoffdioxid (aber auch Methan, SF6, CO oder Lachgas und - in Folge der durch erstegnannte Gase indzierten Erwärmung - Wasserdampf) fördert den Treibhauseffekt und bringt das Weltklima mit dramatischen Folgen durcheinader.

Völlig ideologiefrei, rein faktenbasiert.

Merz

Mir ist völlig schleierhaft, wie jemand mit dieser Tätigkeit in den letzten Jahren es noch einmal schaffen sollte, Politik frei von Interessen Dritter zu gestalten. Da könnte man ja gleich Rösler, Pofalla, v. Klaeden, Gabriel oder Schröder reaktivieren.

Die nächste Regierung wird es schwer haben.

Ob das was Friedrich Merz an der rechten Front gewinnt, links von der Mitte nicht verliert und Schlussendlich doch nichts erreicht wird ? Und werden diese Wähler zurückkehren zu früheren SPD ? Und wird die leicht verstärkte SPD wieder als Koalitionspartner bereit sein ? Oder wird Friedrich Merz sich abmühen müssen mit den Grünen als Koalitionspartner ?
Die nächste Regierung wird mit zwei wesentliche Tatsachen zu kämpfen haben, zum einen die enorme Veränderungen in der Wirtschaft, bedingt durch Digitalisierung und Verlust an Arbeitsplätze un zum andern die Umweltproblematik und ihre Finanzierung.

Kanzlerkandidat

Dann muss eben die CSU einen Kandidaten stellen, wenn es in der CDU dazu keine Kompetenz mehr gibt. Es sollte Herr von Guttenberg seinen Hut in den Ring werfen.

rer Truman Welt

Noch ein Nachtrag zu der jetzt entstandenen Situation hinsichtlich einer neuen Parteiführung ->
A. K.K. sagte in ihrem Rücktrittsstatement, daß dieser Entschluss schon längere Zeit in ihr gereift wäre.
Nun bedenke man zwei Fakten:
1. beim Antritt als Parteichefin sagte sie sehr klar, sie strebe nicht ins Kabinett Merkels, sie wolle keinen Ministerinnen Posten.
2. Im Juli letzten Jahres wurde sie jedoch Verteidigungsministerin, ein 1/ 2 Jahr nach der Übernahme der Parteiführung.
3. Ein weiteres gutes 1/2 Jahr später tritt sie vom Amt der Parteiführung zurück.
Verdichtet man diese Fakten retrospektiv, dürfen bzgl. besagter Entscheidungsreifung wohl berechtigt Spekulationen angestellt werden, denn Verteidigungsministerin will sie ja bleiben.
War besagte Entscheidung schon gereift oder zumindest schon in Überlegung? War der schnelle und plötzliche Sinneswandel eine Art "Absicherungsstrategie", um nicht gänzlich aus dem Machtkreis heraus zu kegeln?

21:03 von telemark

"" Friedrich Merz traue ich am ehesten zu, die Union wieder zu einer Volkspartei der bürgerlichen Mitte zu machen.
Niemand muss sich dafür schämen, Wähler auch rechts der Mitte anzusprechen und für wertkonservative Themen zu gewinnen.
Auch wenn dies in der momentan herrschenden Meinungslandschaft nicht opportun ist.""
#
Ja das traue ich Merz auch zu.Und die SPD zu Zeiten Helmuth Schmidt war genau so weit in der Bürgerlichen Mitte und nicht wie es in der SPD heute aussieht.

22:01 von Klärungsbedarf

einfach mal einen augenblick über ihren aufsatz nachdenken. Sie schaffen das

Und dann bitte alle

Und dann bitte alle merkeltreuen Unionisten aus dem Ämtern und von Posten entfernen.
Solange da noch Merkels Zöglinge sitzen, wird es keine Abkehr vom "weiter so" kommen. Merz ist kein Merkelzögling. Deshalb mag ihn die CDU nicht so besonders. Weil noch alle Angst vor Merkel haben.

@22:02 von Alkoholproblem

"...und schickt Höcke und Konsorten wieder in die Versenkung zurück. Alles wird wieder gut, wie früher."

Solche "Konsorten" verschwinden nicht einfach. Es könnte allerdings tatsächlich sein, dass Merz die Anzahl der Protestwähler verringert. Das allein macht aber noch keine brauchbare Politik.

@JulesVerne 20.16

Sorry, aber an Ihrem Beitrag stimmt außer der Uhrzeit gar nichts! Erstens will Merz keine private Rentenversicherung zur Pflicht machen, denkt aber aus gutem Grund über >Ergänzungen der gesetzlichen RV nach. Sollten Sie vielleicht auch tun! Außerdem sind bei Riester-Rentenverträgen die Beiträge garantiert. Kann man nachlesen- man kann aber natürlich auch immer blank jeder Ahnung was behaupten. Und sich sonst über fake-News ereifern.

re@b_m 20:39 "....dass Merz es schaft."

Kein Zweifel, dass Merz es .... schaft. Das kann sich jedes Schaf schon ausrechnen. Der Mann wird in Summe als der Inbegriff des vorauseilenden Gehorsams der Konzerne und der Industrie auftreten.
Darauf haben Leute mit Grundkapital, Vorstandsvorsitzende, Unternehmer und Manchester-Kapitalisten schon lange gewartet, dass es einer der Ihren..... schaft.
Was die Schafe betrifft, die hier das Loblied anstimmen. Tun mir jetzt schon leid.

Zu 20:58 von Hador Goldscheitel ✎ "CDU-Finanzminister" ?

Mit dem Herrn Merz muss ja nicht alles schlecht sein ...
Wenn Herr Merz es tatsächlich zur Kanzlerschaft bringt, dann könnte er endlich ein vor langer Zeit gegebenes Versprechen der CDU einlösen und das Einkommens-steuersystem vereinfachen, sowie die "kalte Progression" mindern, oder gar tilgen. Frau Merkel fühlte sich für dieses Versprechen der CDU nicht verantwortlich, trotz CDU-Finanzminister.

Habe ich was verpasst?
Ist Olaf Scholz zur CDU übergetreten?

Dann vom Vize-Kanzler zum CDU-Kanzlerkandidat. Problem gelöst. Nichts ist unmöglich.
Würde kaum auffallen. ;)

Ernsthaft, das erste wäre die längst überfällige Abschaffung des Soli. Das wäre wohl unter Merz garantiert. Was da jetzt zum Teil vorgesehen ist, ist sehr wahrscheinlich verfassungswidrig.
Ungerecht sowieso. Man hat sich doch die Gerechtigkeit auf die Fahne geschrieben.

Jetzt im Netz: AKK geht im Februar jetzt kommt der Merz.

19:34 WM-Kasparov-Fan

Sie wollen also eine/n christliche/n Bundeskanzler/in, bettelarm im Brennpunktviertel lebend, der oder die reiche Bürger ekelhaft findet (also die Hälfte der Bürger), Karriere und Aufstieg verabscheut (warum wird man dann Kanzler/in?), und völlig anders. Mm...
Jetzt nehmen Sie doch bitte einmal Ihre Virtual reality Brille herunter und ... willkommen in der realen Welt!!!!

um 22:07 von MikevonBerlin

>>
Merz wäre der Untergang unserer Republik.
<<

Überzogene Aufregung dient keinem. Als Kandidat wäre er bestimmt nicht der Untergang und zum Kanzler muss man erst mal gewählt werden.

Ich zweifel aber an, dass Merz am rechten Flügel der AfD Stimmen im relevanten Umfang abnehmen kann - jedenfalls nicht auf Dauer: Wir haben seit Gründung der Bundesrepublik einen Bodensatz an Altnazis und Nachfolgern, die mal als NPD, DFU u.a. aufgetreten sind. Ganz am Anfang natürlich auch noch in der CDU. Die will man jetzt in der CDU sicher nicht haben. Und diejenigen, die sich abgehängt fühlen, wird Merz kaum befriedigen können. Seine Agenda ist ja eher das Gegenteil. Ganz sicher wird er nicht jedem Bauernhof im Osten eine Busverbindung, einen Supermarkt, Friseur, Fleischer und Bäcker spendieren.

22:12 von Karl Napf

20:48 von deutlich

so isses. in deutschland ist wissen verpönt. damit könnte man die wunschträume und luftschlösser der linksgrünen fraktion ganz schnell als budenzauber enttarnen. ist von unserer elite nicht gewünscht
///
*
*
Klar, kaum einer weiss noch was von Mauer und dem Ursprung des Solis.
*
R/R/G als Finanzierer?
*
Ausser Öko und Energiewenden, wollen die in Bremen jetzt sogar den Minibetrag für Pensionen verbraten.

Noch vor den Iden des Märzes

...kommt wohl doch noch Herr Merz zum Zuge. Man hätte denken können, dass vielleicht die Stunde des Herrn Schäuble gekommen wäre, der stets seiner Partei treu auch in der zweiten Reihe diente.
Merz ist hingegen ein politischer Vorruheständler, der nun seinen Hut wieder in den Ring wirft.

Merz wird die politische Debatte sicher anheizen. Schwarz-Grün wäre z. Bsp. keine Option mehr.

Umfragen

Wen interessiert es schon wen eine gescheiterte Splitterpartei zu ihrem Vorsitzenden wählt. Keinen Meschenen.

19:57 von fathaland slim

mein herr, warum von ihnen als finanzfachmann wiedermal keine klare aussage, was BLK macht und was daran verwerflich ist?

um 22:15 von Karl Napf

>>
einfach mal einen augenblick über ihren aufsatz nachdenken. Sie schaffen das
<<

Ich schon. Sie offenbar nicht.

Bitte

Hoffentlich Merz, damit aus der jetzigen SPD wieder die CDU wird ( die SPD ist quasi die Linke ohne DDR Vergangenheit)

22:15 von Karl Napf

22:01 von Klärungsbedarf

einfach mal einen augenblick über ihren aufsatz nachdenken. Sie schaffen das
///
*
*
Auf keinen Fall, die mit den höheren Weihen unseres Bildungssystems, glauben den linksträumerischen Lehramtsabsolventen vom ersten funktionierenden Sozialismus.
*
Im zweiten guten Anlauf, mit den Erfahrenen.

20:41 Hille-SH

>>...nicht Merkel, nicht Merz, nicht Spahn und nicht Laschet.<<

Nicht dauernd meckern und maulen, wen man NICHT möchte, sondern lieber sich klar äußern: Wer darf es denn dann Ihrer Meinung nach werden?

@fathaland slim 22.12

Und das von Ihnen als Traditionssozialdemokraten.
Ja, Herr Merz hat was gelernt."
Ja, fathaland slim, Traditionssozialdemokraten schätzen Leute, die arbeiten und was leisten traditionell. Und Blackrock ist für viele Amerikaner und Angelsachsen ein Pfeiler ihrer Altersversorgung. >Die stünden sonst nämlich im Alter ziemlich blank da. Das ist ja kein Zockerverein, der gegen Staaten und Unternehmen wettet oder durch Warenterminspekulationen Hungeraufstände auslöst- da sind andere vor.

re

Die soziale Kompetenz des Herrn Merz tendiert gegen Null.
Damit ist er der legitime Nachfolger von Frau Merkel.
Auch ihr war Alters-und Kinderarmut in einem der reichsten Länder der Welt eher lästig.
Mit Herrn Merz wird volksferne Politik konsequent weiter geführt.
Herr Merz wird zum Schröder der CDU werden.

22:15 von schiebaer45

wer sollte es sonst machen? laschet hat nicht das zeug dazu, obwohl er gerne möchte. etwa amthor, der älteste junge mann der welt?

Mitte der Gesellschaft

Ich hoffe, das Merz die Mitte der Gesellschaft endlich wieder neu eicht damit wir auch endlich wieder von einem schwammigen Begriff wegkommen.
So weiss man jedenfalls wieder, an was man ist.
Apropos Mitte der Gesellschaft: die war ja nicht immer sehr ruhmreich.

Merz als Kanzlerkandidat

Merz als Kanzlerkandidat macht eine Koaltion aus Grünen/SPD/Linken im Bund sehr wahrscheinlich. Das, was die CDU rechts gewinnen mag, wird sie am anderen Ender verlieren.
Und die Grünen werden keinen Kanzler Merz akzeptieren, da werden sie viel, viel wahrscheinlicher mit der SPD und den Linken eine Regierung bilden.
Mit Laschet als CDU-Chef, könnten die Grünen durchaus gut klar kommen.

Der/die nächste Kanzler/in wird grün sein. Und obschon ich so einiges an den Grünen auszusetzen habe, ist das gegenwärtig wohl die beste Option.

22:14 von friedrich peter...

in der tat. merz wird sehr viel arbeit mit habeck und baerbock haben, den beiden wirtschaft und finanzen nahezubringen. aber andersrum wäre eine desaster für deutschland

22:14 von Gabelchen

Kanzlerkandidat

Dann muss eben die CSU einen Kandidaten stellen, wenn es in der CDU dazu keine Kompetenz mehr gibt. Es sollte Herr von Guttenberg seinen Hut in den Ring werfen.
///
*
*
Ganz wichtig, Hauptsache die AfD beantragt nicht eine logische Rentenreform.
*
Dann kann egal wer, doch nicht etwa zustimmen?
*
Der Sinn ändert sich nicht, wenn Alle hier behaupten, die könnten das nicht.
*
Die haben schließlich auch einen MP gewählt, was keiner glaubte.

bitte Mensch mit Herz statt starker Mann !

In der aktuellen Situation braucht es eine Persönlichkeit, die (neben der hauptsächlich als notwendig suggerierten Notwendigkeit der Führungsstärke [natürlich geht es nicht ganz ohne Die]) insbesondere auch die Sorgen der Menschen im Osten verstehen kann und die sich im Angesicht von 20000 zusätzlichen US- Soldaten an der Russischen Grenze (Defender Europe 2020) dem Frieden und der Freundschaft mit Russland verpflichtet fühlt.
Leider passt dieses Anforderungsprofil nicht auf Hr. Merz, der u.a. nach der Atlantikbrücke und Blackrock genau die andere Seite des Spektrums (von der die deutsche Bevölkerung übersättigt ist) bedient.
Bei der bereits jetzt extremen Schere zwischen Reallohnentwicklung und Bruttoinlandsprodukt seit ca. dem Jahre 2000 wird es Zeit für einen Ruck der CDU in die soziale Richtung und nicht für neoliberale Super- Lobbyisten. Die Bevölkerung kann nicht noch weiter ausgequetscht werden. Und nach 30 Jahren ist es genug mit dem Kindergarten- reifen Rote-Socken-Theater !

@ Karl Napf, um 21:54

re 19:54 von andererseits

Ihr Kommentar ist missverständlich, ich denke nicht, dass das Ihre Meinung ist.

Cum Ex schon vergessen?

Wie kann denn ein hochrangiger Blackrock Mitarbeiter wie Merz noch wählbar sein für Christdemokraten? Ist CumEx schon vergessen?

Den Turbokapitalisten Merz ?

Den Turbokapitalisten Merz ? Das wird nichts, die Kanzlerin der Herzen hat ja jüngst ganz klar gemacht das sie ehr einen Kanditaten aus der kommunistischen Szene bevorzugt.

aus Handelsblatt zu Merz:

„Die Koalition hat jahrelang klimapolitische Diskussionen geführt und ist dann plötzlich durch Greta Thunberg und den UN-Weltklimagipfel unter einen enormen Zeitdruck geraten und musste dann plötzlich einen Paradigmenwechsel in der Umweltpolitik vollziehen“, so Merz. Natürlich habe die Koalition einige Dinge zuwege gebracht, die in die richtige Richtung wiesen, aber es sei keine langfristige und strategische Planung erkennbar.
Kritisch äußerte sich Merz über Greta Thunberg und ihren Auftritt bei den Vereinten Nationen in New York: „Also ganz ehrlich, meine Tochter hätte ich da nicht hingelassen“, sagte Merz. „Auf der einen Seite ist das Mädchen bewundernswert, aber auf der anderen Seite ist sie krank...“, so Merz.

Wie sieht SEINE langfristige und strategische Planung aus?
Weiß das hier jemand? Oder denkt erst als Kanzler über solche Nebensächlichkeiten nach?

die CDU stand mal für ...

die CDU stand mal für soziale Marktwirtschaft

also für Wirtschaft in gleicher Weise und Partnerschaft wie für Arbeitnehmer. So ist Deutschland (BRD) zu einem anerkannten und wirtschaftlich starkem Partner für Europa und für die Welt geworden.

Seit den 90-ern des letzten Jahrhundert sind wir nur noch die zu Kapitalbeschaffern für internationale Investoren verkommen.

Wir sind mittlerweile europaweit hinten in Renten, Pflege, Gesundheitsvorsorge und Klima. Mittlerweile sogar angeklagt wegen Verstößen gegen internationale Gesundheits-- und Klimagesetze!!!

Und Merz ist ein Propagandist dieses unchristlichen Systems!!!

Wir brauchen einen neuen Adenauer, Erhardt oder eine neue Merkel - aber um der Kinder Willen keinen Merz.

Zu 21:58 von Alkoholproblem ✎ Lars Klingbeil?

Der richtige Mann
Friedrich Merz wäre der Richtige für die CDU Parteiführung und die Kanzlerschaft. Er würde der AFD das Wasser abgraben und er würde links so viel Platz lassen, dass die SPD wieder deutlich zunehmen würde.

Also auch der "richtige Mann" für die SPD. Warum dann nur Lars Klingbeil auf die Kanzlerin Merkel besteht - "GroKO nur mit ihr"?!

Macht die SPD mit ihrem Generalsekretär gerade einen strategischen Fehler?

SPD

@schiebaer45,Sie schrieben:"Und die SPD zu Zeiten Helmuth Schmidt war genau so weit in der Bürgerlichen Mitte und nicht wie es in der SPD heute aussieht."
Glauben Sie mir: die SPD ist aus eigener Erfahrung vollkommen in der sog. bürgerlichen Mitte, ein Begriff wie ein Schwamm.
Von F. Merz halte ich politisch nicht viel, vor allem was seine bürgerlichen Mitte betrifft.

Ich freu mich

Ich freu mich für die CDU. Jemand, dessen politische Verdienste auf einen Bierdeckel passen, der endlich mit dem Lobbyismus Schluss macht, der im DeLorean zurück in die 80er schießt und für dessen Antrieb die Atommeiler wieder aufleben lässt, der mit seiner freundlichen, offenen sauerländischen Art Brücken zwischen den Menschen schlägt und für seine ausgeklügelte Sozialpolitik berühmt ist. Thatcher wird sich im Grabe umdrehen, 2/3-Gesellschaft ist out, es leben die oberen 5%.
Noch eine ernste Frage in die Runde. Wieso glauben hier so viele, dass die CDU noch nie so weit links war, schlagt nach bei Adenauer oder Kohl. Das ist ein Ammenmärchen, genau wie Merz.
Wo die Misthaufen qualmen, da gibt´s keine Palmen (Sauerland).

Der eine bremst,

ein anderer drängt auf MachtgEile. Im Kampf um die Macht droht aber auch ein Totalschaden, wenn offene Rechnungen beglichen würden.

@reinbolt48, 19.50

"Was hat Merz bisher an konkreten oder gar finanzierten Konzepten/Ideen/Gesetzesvorschlägen geleistet? NICHTS.
Was will er gegen Insektensterben, Dieselbetrug, Mietenkrise, Steuerungleichheit, Pflegekräftemangel tun - KEINE Angaben, nur hohle Luft ! Zu erwarten sind markige wertlose Sprüche ..., das wird aber den Hebammenmangel nicht bessern und auch keine Lehrer, Polizisten oder Hubschrauber für die funktionsunfähige Bundeswehr besorgen ...
Und das soll die Zukunft Deutschlands sein?
1 % der Deutschen besitzen 50 % des Vermögens - Merz wird diese Quote wohl verdoppeln ... warum sollen ihn dann die anderen 99 % wählen???"

Die Aufzählung passt übrigens perfekt auf Merkel. Bei ihr ist es genau so.

Back to the Roots = EWG...

Wer sich ernsthaft die Frage stellt, wer denn wohl Deutschland politisch wieder einen Ruck in eine konsequentere Zukunft geben könnte, dem kommen gewiß nicht Habeck und die Grünen in den Sinn, sondern aktuell nur Friedrich Merz. Denn der wird es können ... und zwar ohne eine weibliche Doppelangespitzte an der Seite...
_
Nein, ein CDU-Anhänger bin ich nicht, sondern eher deutlich sozial-liberal im Interesse aller Normalos in DE ... und ich könnte mir vorstellen, daß Merz - im Gegensatz zur sozialkompetenz-autistischen Kanzlerin - wieder mehr Wert auf "Soziale Marktwirtschaft" legt... weil Kapitalisten klar ist, daß arme und ausgepresste Bürger keine Umsätze erwirtschaften können..! Und obwohl die EU Vorteile bietet, wie bei allen Großbetrieben, sind Vorteile doch beschränkt auf wenige Nutznießer, während die meisten Handlanger kaum, und die meisten Normlos gar keine effektiven Vorteile haben. Mein Fazit: Die EU + Euro ist gescheitert - deshalb Rückkehr zu einer funktionierenden EWG.

Am 12. Februar 2020 um 22:15 von Karl Napf

Eventuell meint Klärungsbedarf um 22:01 Uhr...
Die CDU bekäme mit Merz den ersten Vorsitzenden, der nicht der Parteihierarchie entspringt, der als Multiaufsichtsrat und Wirtschaftsanwalt neun Jahre lang das Leben eines politischen Aussteigers lebte und seinen Hut nun über die Köpfe der Parteifunktionäre hinweg in den Ring wirft.
Die Disruption hat damit das politische System der Bundesrepublik erreicht.

20:08 von Sparer

"Natürlich geht es um Inhalte, aber ohne starke Leitfigur(en) helfen auch die besten Inhalte nichts."

.-.-.

Ich denke, der Ruf nach einer starken Leitfigur ist ein Auslaufmodell.

Es zeichnet sich bereits seit längerem ab, dass das Bedürfnis nach Zusammenarbeit mit Personen quer durch die Parteien neue Formen der Gestaltung sucht.

Solange die Bürger noch persönliche Faszination brauchen, statt Inhalte sachlich zu verstehen und zu bewerten, solange haben wir eh noch keine vollkoimmen realisierte Demokratie.

Es ist schon in Ordnung so, dass zur Zeit keine faszinierenden Persönlichkeiten die Wähler blenden können.
Der Bürger muss mündig werden, oder wir werden unregierbar.

@ Am 12. Februar 2020 um 22:01 von Klärungsbedarf

>>
ja, den aufschrei in der union erwarten alle bürger dieses landes. deutschland muss wieder ein rechtsstaat werden, weg vom wir schaffen das. und dann an allen gesetzen vorbei durchregieren
<<

„An allen Gesetzen vorbei durchregieren ? Und dabei Rechtsstaat bleiben ? Wie geht das denn ?“

Na, das hängt halt ganz davon ab, was man unter Rechtsstaat verstehen will: Rechtsstaat im Sinne von „der Rechtsstaatlichkeit verpflichtet“ oder halt Rechtsstaat im Sinne von „einer rechtsgerichteten Ideologie folgend“. Hier ist offenbar letzteres gemeint.

um 22:14 von friedrich peter...

„Ob das was Friedrich Merz an der rechten Front gewinnt, links von der Mitte nicht verliert und Schlussendlich doch nichts erreicht wird ?“

Ihre Terminologie steht paradigmatisch für die aktuell opportunen - aber trotzdem fürchterlich falsch verwendeten - Begrifflichkeiten:
Nach links ist man semantisch noch fast in der Mitte, auf der anderen Seite der Union an der „rechten Front“.

Neben der mittlerweile arg sozialliberalisierten Union breiten sich nach dieser Logik also gleich die Faschisten aus?
Besser nochmal die Formulierungen checken, bevor auf „Speichern“ gedrückt wird.

Strategischer Fehler der CDU

Sollte er es werden, dürften LINKE & SPD sich freuen. Die SPD würde sogar ein paar Stimmen von eher arbeitnehmerinteressen- nahen CDU-Wählern gewinnen.

Das entscheidende wird jedoch sein, wie sich die Grünen zu Merz verhalten werden. Das Eingehen einer Koalition mit Blackrock lässt sich selbst in einer stark verbürgerlichten grünen Partei schwer verkaufen.

Merz wird sicher, wenn's grad passt auch mal grün blinken (Blackrock hatte kürzlich eine klimafreundliche Investitionspolitik angekündigt). Aber das sind doch alles Täuschungsmanöver.

Einige Protestwähler wird er von der AfD abziehen, die die eher unpolitisch sind und nach Stimmung wählen, die ihnen die Bildzeitung vorgibt.

Das werden vllt. 2 - 3 % sein. Viele AfD-Wahler sind mittlerweile Überzeugungstäter. Die wählen lieber das ausländerfeindliche Original.

Die Grünen werden mit dem nicht koalieren. Und so eröffnet Merz die Chancen für GR2. Was Merz Rechtsaußen holt verliert die Union doppelt an die Grünen. Siehe Bayernwahl.

Das Problem der Abgrenzung von der AfD

besteht nur, weil die Merkel-CDU gegen das von F.J. Strauss formulierte Gesetzt verstoßen hat, niemals eine demokratisch legitimierte Partei rechts von sich möglich werden zu lassen. Das war fahrlässig und hat nicht nur der CDU massiven Schaden gebracht. Und die Unterstützung für die schwächste der drei Vorsitzenden-Kandidaten, AKK, ist nur dem Verlangen nach möglichst langer persönlicher Machterhaltung von Merkel geschuldet. Hoffentlich merkt die CDU irgendwann, dass Merkel ihr, trotz mehrmaligem Erreichen der Mehrheit zur Kanzlerschaft, mittel- und vielleicht langfristig massiv geschadet hat. Laschet wäre daher die schlechteste Wahl.

Merz ist ja nur der erste von

Merz ist ja nur der erste von den allen, deren Namen gehandelt werden. Dieser Spahn und auch die anderen werden nachziehen.
Merz: Nicht unbelastet. `BlackRock´ wäre dann im Wahlkampf mehr als einmal zu hören. Interessant zu sehen wäre, ob BR über diverse Konzerne Einfluss nehmen würde.
Ansonsten ist Merz konservativer als Merkel. Und wohl auch weniger `flexibel´. Somit zumindest kein Konkurrent für die Grünen und die SPD um die gleichen Wähler.
Und da hier jemand den Rückzug vom Rückzug angesprochen hat (Atom und Kohle): Die Zeiten haben sich geändert. Mangels Vertretern ihrer Belange haben `die Bürger´ mittlerweile selbst mehr Einfluss auf das Geschehen übernommen. Auf der Straße. Von daher sind gewisse Maßnahmen gar nicht mehr so einfach umzusetzen wie man vielleicht denkt. Das sollte auch einer wie Merz mitgekriegt haben.

@b_m Sie schrieben:"Mit

@b_m Sie schrieben:"Mit Weidel und Meuthen steht die AfD für die Menschen, die in diesem Land noch arbeiten."
Danke, dass Sie mich zum lachen gebracht haben, auch bei nachfolgendem:"Wichtig ist, daß die Linksradikale Politik Merkels gebrochen wird und die Enteigenung von Arbeitnehmern und Rentnern durch die EZB beendet wird."
Schauen Sie sich bitte das Parteiprogramm der AfD an und die Äusserungen Meuthens zur Rente. Denen sind der arbeitende Mensch doch vollkommen egal.
Im übrigen haben Sie keinen Begriff über Linksradikal und keine Kenntnisse darüber, wie die EZB arbeitet. Die EZB ist unabhängig, und da kann weder eine Merkel noch sonst jemand Einfluss drauf nehmen.

CDU-Vorsitz: Merz will wohl kandidieren

Die CDU hat bisher lediglich ein einziges Mal nur vor dem Parteitag in Hamburg im Dezember 2018 mehrere Kandidaten ins Rennen geschickt. Und zwar im Jahre 1971 Kohl gegen Barzel. Und dann hat Kohl sich 25 Jahre genauso wie Merkel 18 Jahre sich nie einem Gegenkandidaten um den CDU-Vorsitz stellen müssen. Und es hat bei beiden den Egoismus enorm beflügelt.
Und nun wird es nach nur zwei Jahren sofort wieder eine Auswahl zwischen mehreren Kandidaten geben. Da muss in der CDU aber der Baum schon sehr brennen, wenn sich die Partei von oben aus nicht mehr abschließen kann.
Allerdings ist der CDU-Vorsitz solange Merkel Kanzlerin bleibt, auch für Merz, Laschet und Spahn ein Schlüssel, der in keine Tür passt. Ja, der Baum in der CDU ist am brennen. Auch die Frage stellt sich hier, was die SPD von Merkel überhaupt sich verspricht, wenn sie die GroKo nur mit Merkel fortsetzen will. Sie ist doch im März 2018 widerwillig da rein gegangen. Seit dem Zeitpunkt war die GroKo ein ständiger Unruheherd.

21:04 dr.bashir

>>Der Mann will Kanzler werden? Allein hier im Forum liest man, wie stark er die Meinungen spaltet, die Menschen polarisiert.<<

Ich glaube nicht, dass Merz derjenige ist, der die Meinungen spaltet. Sie waren auch zuvor schon tief gespalten. Da kann jetzt zum Vorsitzenden genannt werden, wer will. Diese Person wird durch den Fleischwolf gedreht.
Selbst wenn ein Kanzlerkandidat von den Grünen genannt worden wäre. Da wird drauf gehauen, wetten?

@fataland 22.12

"Ja, Herr Merz hat was gelernt.
Die Interessenvertretung der Reichen und die Vermehrung ihres Geldes."
Das gehört zu den Aufgaben des Bank-Geschäfts und ist m.E. keineswegs unehrenhaft.

Merz + Grüne

Herr Merz ist NICHT mein Kandidat, da er eine Koalition mit den Grünen eingehen würde.

Das schafft nur noch mehr Komplikationen und mehr Linksrichtung.

Ich halte Jens Spahn für den richtigen Menschen.

19:50 von passdscho

Zitat:"Wo war das Hirn von Frau Merkel, als Sie ganz egomania mit ihrer einsamen Entscheidung zur Flüchtlingspolitik die CDU von 46% auf jetzt knapp über 20% geführt hat?"
Endlich gibt es jemand mal offen zu! Fr. Merkel konnte machen, was sie wollte (Atomausstieg raus und wieder rein, Verweigerung von Mindestlohn, bla-bla-"Wahlkampf "Sie kennen mich usw.usf.). Sie war und blieb die beliebteste deutsche Politikerin. Dann machte sie einmal was richtig und entsprechend dem christlichen Logo ihrer Partei und schon wars vorbei, sie war DIE Hassfigur geworden. Das spricht nicht unbedingt gegen Fr.Merkel (die ich nie gewählt habe), aber es sagt viel über dumpfe Ressentiments in einem nicht unerheblichen Teil unserer Bevölkerung aus. Ob ein H. Merz oder ein H.Laschet oder sonstwer diese Geister aus der Flasche wieder bannen kann? Solange das Panikgeschrei (von dem sich fast nichts bewahrheitet hat) der AfD von ca. 15% der Deutschen geglaubt wird, sehe ich schwarz.

Links oder Rechts

CDU ist seit den letzten 5 Jahren tief gespaltet - in Team Rechts und Team Links.

Die Mitte ist meiner Ansicht nach kaum noch vorhanden. Der einzige, der die CDU noch etwas zurück in die Mitte führen könnte wäre Herr Spahn. Merz hingegen ist nicht Mutig genug.

Herr von Guttenberg

@Gabelchen für Ihre Satire.

20:38 von qpqr27

//@Private Rentenversicherung als Pflicht 20:16
Falschinformationen vom Hörensagen die nicht richtiger werden wenn sie Hinz und Kunz und dann auch noch JulesVerne nachplappern//

Herr Merz möchte allerdings Aktiengeschäfte für die Rente steuerlich begünstigen. Das ist jedenfalls kein Gerücht. Und welche Gesellschaftsschichten haben da wieder mal das Nachsehen?

Dazu: Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln steht dem Vorstoß ebenfalls kritisch gegenüber. Er meint, lieber "keine neue Förderung, sondern bestehende Systeme überprüfen" sei besser. Ins gleich Horn bläst auch die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel. Eine gezielte Begünstigung spezieller Anlageformen halte sie für problematisch, besser sei es, bestehende steuerliche Verzerrungen abzubauen.

Wenn selbst Wirtschaftsweise die Ideen des Herrn Merz kritisch sehen, wo bleibt da die Kompetenz, die Herrn Merz hier immer unterstellt wird. Ein Kanzler nur für Reiche?

Darstellung: