Ihre Meinung zu: Virus-Angst im Riesenreich - China verschärft Maßnahmen

26. Januar 2020 - 16:25 Uhr

Millionen Menschen unter Quarantäne, Mundschutz ist Pflicht, Straßen gesperrt: Im Kampf gegen das Virus greift China zu radikalen Maßnahmen. Die Zahl der Toten ist inzwischen auf 80 gestiegen. 2800 Menschen sind infiziert. Von Steffen Wurzel.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.5
Durchschnitt: 2.5 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Improvisiertes Krankenhaus

@ ustdigital:

Ein provisorisches Krankenhaus in einer Woche, für so viele Patienten zu bauen ist wohl nur in China möglich.

Nein, natürlich nicht. Mein Schwager arbeitet für eine Firma, die Containermodule stellt. Ein improvisiertes Krankenhaus in einer Woche hinzustellen ist in jedem europäischen Land gar kein Problem. Natürlich mit vollem medizinischem Equipment. Hand in Hand.

Radikale Maßnahmen

Der Überwachungsstaat China greift zu radikalen Maßnahmen. Bei einer Epidemie von solcher Dimension können aber auch in der Demokratie die Menschen nicht gefragt werden.

@ ustdigital

Ein provisorisches Krankenhaus in einer Woche, für so viele Patienten zu bauen ist wohl nur in China möglich.

Die Bundeswehr stellt ein solches Krankenhaus in weniger als 48 Stunden in jedem Nato Land hin. Inklusive Strom und Wasser. Die Verkehrsanbindung kann eventuell länger dauern.

@Theologe

“Epedemie von solcher Dimension”???

Ich schüttele nur den Kopf ob dieser Maßnahmen... Entweder China ist bzgl. Hygiene völlig unterentwickelt oder das Ganze ist total übertrieben- oder aber die Chinesen nehmen es als Testlauf für einen Fall mit einem wirklich gefährlichen Virus...

Oder die Chinesen verheimlichen uns was, denn die bislang veröffentlichen Fakten belegen nur dass das was momentan in China passiert jedes Jahr auch in Deutschland geschieht- nur dass die Grippewellen viel verheerendere Auswirkungen haben (jährlich tausende Tote alleine in D).

Ich verstehe weder die mediale Übertreibung noch die Maßnahmen vor Ort (in Bezug auf Verhältnismäßigkeit).

Jens Spahn hat schon recht mit seiner Aussage dazu.

Demokratie und staatliches Handeln

@ Theologe:
Der Überwachungsstaat China greift zu radikalen Maßnahmen. Bei einer Epidemie von solcher Dimension können aber auch in der Demokratie die Menschen nicht gefragt werden.

Demokratie heißt nur, dass das Parlament und damit die Regierung von der Bevölkerung frei gewählt werden. In China bestimmt das die Partei, nicht die einfache Bevölkerung.

Demokratie heißt nicht, dass über alle staatlichen Maßnahmen abgestimmt wird. Die Regierung braucht freie Hand, erst recht bei einer solchen Epidemie.

also jetzt mal halblang

Um die Ausbreitung des neuen Coronavirus zu bremsen, setzen Chinas Behörden auf weitere drastische Maßnahmen. So sind Reisen eingeschränkt. Die Leute sollen möglichst zuhause bleiben.

Drastische Maßnahmen? Das sind Selbstverständlichkeiten, würde ich sagen. Oder wie würde man wohl bei uns reagieren?

@Skywalker

Egal, was China tut: es ist schon deshalb falsch, weil es China ist!
Die Entscheidungen der chinesischen Führung sind sachlich richtig.

Für alle, die persönlich Angst haben

"Ein Verdachtsfall in Deutschland bestätigte sich nicht."

steht im Artikel.

@Deutscher Offizier um 16:01 Uhr

Ich hatte "Theologe" so verstanden, dass es in einer Demokratie wie der unseren viel schwerer ist, solch drakonische Maßnahmen wie von der chinesischen Regierung ergriffen durchzusetzen.
Ich weiß ja nicht, wie dramatisch die Lage tatsächlich ist - vermutlich sehr, wenn man solche Maßnahmen ergreift.
Ich vermute mal, dass bei uns sehr sehr viel diskutiert werden würde, wenn unsere "beliebte" GroKo solche Maßnahmen erlassen würde. Das würde vermutlich total zerredet werden (will gar nicht wissen, was die anderen Parteien dann für Einwände hätten).

es sind immer duch markte oder essgewohnheiten

luingenerkrankungen in china aufgetreten.
auch die ras lngenkrankheit brach dort aus und nun eine zweite. die essgewohnheiten der chinesen ist katastrophale. mann kann schon sagen sie essen alles und vieles ist eben für uns menschen nicht gut.

PR-Staat

China macht eine extrem aufwändige PR. Die Machthaber haben eine unglaubliche Angst vor Gesichtsverlust oder schlechter Presse. Presse im Inland ist ja auch gelenkt.

Die Energie für diese PR und für die Überwachung der Bevölkerung sollte man mal besser in die Medizin stecken. Da läuft vieles völlig amateurhaft. Auf die Hygienevorschriften kommt es an, z.B. die Handdesinfektion. Die Reisebeschränkungen sind weitgehend sinnlos.

Ausländer sollen ausgeflogen werden

Das ist natürlich eine völlig absurde Verhaltensweise, da für eine Quarantänte die Nationalität keine Rolle spielt. Eine schöne Art, das Virus nach Europa und in die USA zu bringen.

@ Wolf1905

Ich hatte "Theologe" so verstanden, dass es in einer Demokratie wie der unseren viel schwerer ist, solch drakonische Maßnahmen wie von der chinesischen Regierung ergriffen durchzusetzen.

Nein, eigentlich nicht. In einer Demokratie sind auch unbequeme Entscheidungen besser und rascher durchsetzbar, wenn sie vernünftig ist, weil die gesamte Bevölkerung für die Regierung verantwortlich ist und hinter ihr steht. Nicht so in der Diktatur, wo eine kleine Parteielite herrscht, die keine echte Legitimation hat, wie in China.

wie man bei uns reagieren wuerde?

@frosthorn
Wie man bei uns reagiert ist doch sogar im Bericht erwaehnt:
->Das Risiko für Reisende in Wuhan werde als "moderat" eingeschätzt<-

Bei solchen Aussagen kann ich nur noch mit dem Kopf schuetteln.

@ Bigbirl

Die Entscheidungen der chinesischen Führung sind sachlich richtig.

Das wäre mir jetzt zu pauschal. Manches ist vermutlich richtig, manches sicherlich falsch.
Oder sind Sie prinzipiell ein Anhänger diktatorischer Systeme? Vielleicht, weil Sie Diktaturen für effektiver halten?

@skywalker

Sorry, ich lebe hier in China und es wurde vor 5 Minuten gemeldet, dass der Bürgermeister von Wuhan mit weiteren 1000 Infizierten rechnet. Diese Epedemie ist sehr dramatisch, es verdoppelt sich zur Zeit die Anzahl der Infizierten jeden Tag, dass ist erheblich bedrohlicher als die SARS Epedemie. Außerdem ist die Sterblichkeit offensichtlich deutlich höher, zumindest liegt sie nach ersten Erhebungen über 7%, eventuell auch bei bis zu 15%. Hinzu kommt, das bisher mehr Infizierte gestorben als auskuriert werden konnten. Und mit Hygiene hat es offensichtlich weniger zu tun, wenn sich das Virus offensichtlich über die Luft verbreitet. Ich empfinde als jemand vor Ort Ihren Kommentar als unangemessen und unsachlich!

???

Was bitte ist denn das für eine Vorgehensweise?

Entweder ist dieser Virus wirklich noch gefährlicher, als es bisher zugegeben wird. Dann macht diese riesige Quarantäne-Zone durchaus Sinn. Oder aber er ist eine "normale", wenn auch etwas gefährlichere Krankheit, dann sollte ein Aufruf an die Bevölkerung für Handlungsweisen genügen.

Da die Bewohner aber nun quasi "eingesperrt" werden, macht es wiederum keinen Sinn, ausländische Staatsbürger von dieser Vorgehensweise auszulassen und sie gar in alle Welt ausfliegen zu lassen. Dann kann man sich die Maßnahmen auch gleich schenken ...

Vorsicht

ist die Mutter der Porzellankiste. Die Chinesen handeln verantwortungsvoll und nicht gier- und geldgeleitet und fahrlässig, wie wir oft. Eine Epidemie hätte wirtschaftlich weitaus schlimmere Folgen und würde viele Leben kosten. Wer den kurzfristigen Profit zuvorderst sieht und rücksichtslos ist, den interessiert derlei verantwortungsvolle Vorsicht nicht. Sollte sich das Virus bei uns ausbreiten, dann wird offenbar, was ich meine.

16:18 von Wolf1905

"Ich weiß ja nicht, wie dramatisch die Lage tatsächlich ist - vermutlich sehr, wenn man solche Maßnahmen ergreift.
Ich vermute mal, dass bei uns sehr sehr viel diskutiert werden würde, wenn unsere "beliebte" GroKo solche Maßnahmen erlassen würde. Das würde vermutlich total zerredet werden (will gar nicht wissen, was die anderen Parteien dann für Einwände hätten)."

.-.-.-.-

Nein, es gibt bei uns für solchen eventuellen Notstand Notstandgesetze. Da wird sofort gehandelt.

@ putins cold war

Auf die Hygienevorschriften kommt es an, z.B. die Handdesinfektion. Die Reisebeschränkungen sind weitgehend sinnlos.

Das sehe ich auch so. Ich denke, dass viele Entscheidungen in China falsch oder völlig am Problem vorbei sind, weil durch die Parteidiktatur selten fähige Köpfe nach oben gelangen, sondern Parteisoldaten und Funktionäre.

Angesichts der Tatsache, dass

Angesichts der Tatsache, dass das Virus auch schon während der Inkubationszeit, also symptomlos, ansteckend ist, ist es keine gute Idee, Menschen aus einem betroffenen Gebiet auszufliegen. Vielmehr sollte man flächendeckend auf alle nicht unbedingt nötigen Reisen vorerst verzichten.

@ Wolf1905

Ich weiß ja nicht, wie dramatisch die Lage tatsächlich ist - vermutlich sehr, wenn man solche Maßnahmen ergreift.

Die völlig übertriebene Dramatik der Maßnahmen sagt mehr über den Gemütszustand der chinesischen Parteifunktionäre aus als über die wahre Bedrohung.

16:26 von put in's cold war

"China macht eine extrem aufwändige PR. Die Machthaber haben eine unglaubliche Angst vor Gesichtsverlust oder schlechter Presse. Presse im Inland ist ja auch gelenkt."

.-.-.-.

Gestern berichtete die Tagesschau, dass genau diese bisher gelenkte Presse sich gegen die Regierung gestellt hat und ihr extreme Vorwürfe gemacht hat:
die Regierung habe - so schreibe ich aus der Erinnerung - die Presse in der Vergangenheit extrem behindert in der Erforschung der Virus-Situation.

Das ist das Verrückte bei solchen Situationen:
im Extrem-Fall wird selbst die Diktatur löcherig.

@ Petersons

die essgewohnheiten der chinesen ist katastrophale. mann kann schon sagen sie essen alles und vieles ist eben für uns menschen nicht gut.

Das ist vielleicht eine Frage des Geschmacks. Ich selbst esse z.B. gar kein Fleisch. Aber mit Viren hat Ihr Beitrag jetzt wirklich gar nichts zu tun. Und Corona ist eine Virusinfektion.

Beim SARS

waren die Chinesen zu langsam und zu verschwiegen, jetzt sind sie zu schnell und zu drastisch. Beides falsch?! China ist jetzt Feind, so wie Russland. Die können machen, was sie wollen. Selbst wenn sie das Klima retten würden (klingt so schon lustig, oder?), es wäre nicht richtig. Leider kann man aber nicht beweisen, was passieren würde, wenn sie nicht so handeln würden. Deshalb kann man immer nörgeln.

"Ein Verdachtsfall in

"Ein Verdachtsfall in Deutschland bestätigte sich nicht."

Da der Virus natürlich vor Landesgrenzen halt macht, wären die Menschen in Freiburg natürlich beruhigt, sollte der Virus zum Glück nur in Strasbourg (Frankreich) sein und nicht in Flensburg (Deutschland)

Ich bin schon verwundert...

ob der drastischen Methoden die China hier ergreift. Einige tausend Infizierte und 50 Tote? Dafür werden Millionenstädte unter Quarantäne gestellt? Zum Vergleich, die Grippewelle in Winter 17/18 hat alleine in Deutschland 25000 Todesopfer gefordert.

@ baumgart67

Hinzu kommt, das bisher mehr Infizierte gestorben als auskuriert werden konnten. Und mit Hygiene hat es offensichtlich weniger zu tun, wenn sich das Virus offensichtlich über die Luft verbreitet. Ich empfinde als jemand vor Ort Ihren Kommentar als unangemessen und unsachlich!

Es ist aber nicht unsachlich. Es ist zwar richtig, dass Tröpfcheninfektion vom Mund eines Patienten über die Luft zum Mund eines gesunden Menschen vorkommt. Aber mindestens 95% der Verbreitung der Infektion geht über die Hände und über Oberflächen, die angefasst werden (Schmierinfektion). Die Handdesinfektion ist das A und O bei der Eindämmung der Infektion. Glauben Sie es mir. Mundschutzmasken sind auch sehr hilfreich.

Das ist nicht die bekannte Gangart der chin. Führung

Irgend etwas stimmt da nicht: Gegenüber anderen Fällen von Virus-Ausbreitungen diesmal aussergewöhnlich offensives und öffentliches Vorgehen; plus extreme Massnahmen zur Einengung der Bewegungsradien. Man baut sogar "vorsorglich" Krankenhäuser; bzw. Quarantänestationen! Es drängt sich die Vermutung auf, dass die Führung viel(!) mehr weiss als sie im Augenblick preissgeben will.
"Wenn das Wasser sich klärt sieht man die Hindernisse."

@ Wegelagerer34

Beim SARS waren die Chinesen zu langsam und zu verschwiegen, jetzt sind sie zu schnell und zu drastisch. Beides falsch?! China ist jetzt Feind, so wie Russland.

Hier im Westen sieht niemand China als Feind. Selbst dann nicht, wenn Fehler beim Umgang mit dem Infektionproblem passieren sollten. Wir machen ja auch Fehler.
Ich kann natürlich nur für meinen Bekanntenkreis sprechen und für meine Kollegen/innen. Ich bin im Gesundheitswesen tätig.

Virus-Angst im Riesenreich:China verschärft Maßnahmen....

Es ist ja interessant,da gibt es eine Epidemie,niemand weiß wie lange sie andauernd wird.Und in wie vielen anderen Ländern sie noch auftreten wird.

Aber für manche Menschen ist es in diesem Zusammenhang wichtig,die antichinesische Klaviatur zu bedienen.

@baumgart67

Danke für Ihre Nachrichtenakutalisierung als jemand vor Ort. Zusammen mit den TS-Berichten ist das sehr hilfreich!

@ pnyx

Angesichts der Tatsache, dass das Virus auch schon während der Inkubationszeit, also symptomlos, ansteckend ist, ...

Sorry, das ist bei jedem Virus der Fall.


... ist es keine gute Idee, Menschen aus einem betroffenen Gebiet auszufliegen.

Das ist das gute Recht ausländischer Besucher.

@theologe

ich lebe hier vor Ort und bin von solchen Kommentaren doch erschüttert! Was soll man denn Ihrer Meinung nach richtigerweise tun, um eine hochansteckende Viruserkrankung, bei der sich die Zahl der Infizierten zur Zeit täglich verdoppelt, die ersten wissenschaftlichen Studien zufolge eine höhere Mortalität hat als SARS und die sich offensichtlich durch die Luft zunehmend stärker verbreitet tun? Händewaschen?? Sie können hier doch einmal gerne konstruktive Vorschläge machen!

Virusverbreitung außerhalb China

Der Virus ist ja schon in USA und Europa angekommen, wenn auch nur vereinzelt bisher; hoffen wir mal, dass eine Ausbreitung wie in China verhindert werden kann. Wie? I don't know... hoffentlich mit professionellem Management.
(Wir können froh sein, dass unsere Hygienevorschriften für Lebensmittel, Handel auf Märkten, etc., einen hohen Standard haben - sicherlich deutlich höher als in China. Leider werden sie hier immer wieder kriminell - aus Kostengründen (um die Rendite zu erhöhen) - umgangen; es müssten mehr Kontrollen stattfinden und Vergehen härter bestraft werden.)

16:36 von baumgart67

Im anderen Thread hat heute Morgen ein User richtigerweise darauf hingewiesen, dass all die Fälle, die nun bekannt werden, schon länger infiziert sind. Weil die Inkubationszeit ungefähr 14 Tage beträgt.
Von daher kann man eigentlich nicht sagen, dass sich die Fälle andauernd verdoppeln. Es müssen erstmal alle schon jetzt infizierten Fälle erfasst werden.
Darum werden erstmal jeden Tag größere Zahlen verbreitet. Das heißt nicht, dass sich auch ständig weitere Menschen anstecken. Und schon gar nicht jeden Tag verdoppelt. Das ist reine Spekulation und Angstmache.
Als ob in einem Monat zig Millionen infiziert wären, wie hier manche glauben...

@ Wolf1905

Ich vermute mal, dass bei uns sehr sehr viel diskutiert werden würde, wenn unsere "beliebte" GroKo solche Maßnahmen erlassen würde.

Im Katastrophenfall gibt es in einem entwickelten demokratischen Land wie Deutschland gewisse Abläufe, die vorher festgelegt sind und in die dann auch die Regierung nicht eingreift. Das ist auch nicht die Aufgabe der Regierung, dafür gibt es Experten.

Edle und gute Machthaber?

@ Wegelagerer34:
Die Chinesen handeln verantwortungsvoll und nicht gier- und geldgeleitet und fahrlässig, wie wir oft.

Das tut mir leid. Wen verstehen Sie denn unter "wir" außer Sie selbst?

Messen in Deutschland

Ich selbst bin geschäftlich oft auf Messen und ein beachtlicher Teil der Aussteller sind Chinesen. Jetzt nach Weihnachten geht das Messegeschäft in Deutschland wieder kräftig los mit tausenden frisch eingeflogene Chinesen und noch mehr Besuchern. Ich bin gespannt was von den Verantwortlichen hier geschehen wird, aber Deutschland muss erst Konsequenzen zu spüren bekommen, bis es etwas tut. Vorsichtsmassnahmen sind ja nicht unser Ding und danach heißt es nur "das war nicht abzusehen"!

@ Bernd Kevesligeti

Aber für manche Menschen ist es in diesem Zusammenhang wichtig,die antichinesische Klaviatur zu bedienen.

Ja, und leider auch die antiwestliche.

@Beim SARS waren die Chinesen zu langsam 16:47 Wegelagerer

Eben dies hatte ich gestern hier schon geschrieben.
Und deswegen sind sie diesmal mit Recht vorsichtiger.
Zumal man ja Überträger ist bevor man Symptome zeigt.
Daher ist der Virus schon überall, da wo letztens Chinesen waren.

Und weil der Mensch sich leider oft so verhält, wie diese Chinesin,
die sich auf Wechat gebrüstet hat, wie sie aus dem Land kommen konnte trotz Kontrollen.
www.zeit.de/wissen/gesundheit/2020-01/coronavirus-lungenkrankheit-frankr...
kurz: https://is.gd/4OiTyh

Sie hat schon Symptome gespürt und schnell fiebersenkende Tabletten eingeworfen,
und ist 'erfolgreich' nach Paris geflüchtet.
Die Franzosen haben inzwischen diese eine Frau identifiziert und 'sichergestellt'.

Handdesinfektion

... wäre wertvoller als alle martialischen Maßnahmen des Überwachungsstaates.

veget. Metzger

das wissen auch Chinesen, dass Handhygiene wichtig ist und Chinesen tragen sehr häufig Schutzmasken, um sich vor Infektionen zu schützen und das seit vielen Jahren, das ist hier sehr üblich. Es geht jetzt darum, die weitere Ausbreitung zu verhindern, wenn es nicht schon zu spät ist. Der Bürgermeister von Wuhan hat soeben neben weiteren 1000 neuen Infizierten auch mitgeteilt, dass vor dem Lockdown ca. 5 Millionen Bürger im Zuge des Neujahrsfestes die Stadt verlassen haben. Es ist also eine wirklich sehr ernste Situation hier.

16:25, Petersons

>>es sind immer duch markte oder essgewohnheiten
luingenerkrankungen in china aufgetreten.
auch die ras lngenkrankheit brach dort aus und nun eine zweite. die essgewohnheiten der chinesen ist katastrophale. mann kann schon sagen sie essen alles und vieles ist eben für uns menschen nicht gut.<<

Dann würde ich an Ihrer Stelle in Zukunft Chinarestaurants meiden.

Ich habe mit der chinesischen Küche keine Probleme und werde auch weiterhin gelegentlich dort anzutreffen sein.

Marburg Virus

Interessant wäre es Experten zu befragen, inwieweit die auffallende Häufigkeit von Variationen des Sars-virus eigentlich der statistischen Wahescheinlichkeit einer natürlichen Entstehung entspricht. Die Mutationsfreudigkeit dieses Virenstamms erinnert an künstlich manipulierte Viren. In Deutschland kam es in den 70ern in Marburg zu einem Ausbruch, der sich zwar als harmlos herausstellte, aber die Vermutung nahelegte, es handele sich um einen künstlich manipulierten Stamm.

Ist der Virus erst mal in Deutschland, wird er sich auch

bei uns verbreiten. Immerhin soll es lange 14 Tage von der Ansteckung bis zum Ausbruch der Krankheit dauern. Überall, wo viele Menschen sich nahe kommen, sei es in den öffentlichen Verkehrsmitteln, an der Kasse im Supermarkt, in den Schulen, Krankenhäusern, an vielen Arbeitsplätzen, usw. usw. ist die Ansteckungsgefahr groß.

Dieser Virus hat also enormes "Potential". Man kann nur hoffen, dass dennoch die richtigen Maßnahmen beschlossen werden.

Wie sieht es z. B. damit aus, den Virus über die Hände zu übertragen? Kann man Türgriffe, Haltegriffe in öffentlichen Verkehrsmitteln usw. denn noch ohne Risiko anfassen?
Muss man nicht ein Desinfektionsmittel in der Tasche haben?
Ob ein Mundschutz allein die Übertragung verhindern kann?
Fragen, zu denen ich bisher noch keine Antworten bekommen habe.

@Silverfuxx

Die Behörden haben heute gesagt, dass offensichtlich die Geschwindigkeit der Virusübertragung zunimmt. Dadurch das aber bereits 5 Millionen Menschen Wuhan vor dem Lockdown die Stadt verlassen hat ist die Zahl der Infizierten vermutlich deutlich größer. Auch ist die Ansteckungsgefahr ja viel größer, weil die Personen laut Aussage der chinesischen Behörden von heute Nachmittag offensichtlich schon während der Inkubationszeit das Virus übertragen können. Und es sind immerhin in dieser kurzen Zeit von einer infizierten Person über 2000 Infizierte geworden zzgl. 2700 Verdachtsfällen von denen wohl 1000 auch infiziert sind.

16:47 von berelsbub

<< "Ein Verdachtsfall in Deutschland bestätigte sich nicht."

Da der Virus natürlich vor Landesgrenzen halt macht, wären die Menschen in Freiburg natürlich beruhigt, sollte der Virus zum Glück nur in Strasbourg (Frankreich) sein und nicht in Flensburg (Deutschland)<<

.-.-.-.

Ich persönlich habe keine Angst; ich habe ausdrücklich für die geschrieben, die Angst haben davor, dass der Virus nach Deutschland kommt.

Sie dürfen auch ruhig mal mit Ihren Sticheleien aussetzen und konstruktiv diskutieren.

Was Sie oben anklagen, ist mir bekannt.
Angst ist aber irrational.
Sie brauchen die Ängstlichen nicht zu verhöhnen.

16:43, Sausevind

>>Das ist das Verrückte bei solchen Situationen:
im Extrem-Fall wird selbst die Diktatur löcherig.<<

Genau.

Denn auch absolutistische Systeme können sich nur dann halten, wenn die Bevölkerung sie akzeptiert. Eine Herrschaftsform, die die Beherrschten zu Untertanen macht, sie also als unmündige Kinder behandelt, muss auch für sie sorgen wie für unmündige Kinder. Das heißt, daß die Menschen sich beschützt fühlen müssen. Tun sie dies nicht mehr, dann wackelt das System in seinen Grundfesten. Ich habe gestern hier viel Widerspruch geerntet, als ich schrieb, daß der momentane Aktionismus der Parteiführung gewiss zum Teil auf den oben beschriebenen Zusammenhang zurückzuführen ist, bin aber nach wie vor dieser Meinung.

17:01 von veget. Metzger

<< "... ist es keine gute Idee, Menschen aus einem betroffenen Gebiet auszufliegen."

Das ist das gute Recht ausländischer Besucher. <<

.-.-.-.-.

Woraus leiten Sie dieses gute Recht ab?
Mir ist nicht bekannt, dass man das gute Recht hat, Viren ins eigene Land zu verschleppen.

Zumal man auch diese Möglichkeit nicht hat, wenn Flug und Bahn und Schiff nicht mehr verkehren.

Hoffentlich ist der Spuk bald vorbei

Ewig wird sich dieser Notstand nicht aufrechterhalten lassen.

Wenigstens funktioniert offenbar noch das Internet. Leider ist es zensiert.

Wenn sich die Anzahl der ...

... bekannt gewordenen Fälle verdoppelt / vervielfacht , so hat sich vorher die Infizierung verdoppelt / vervielfacht. Das muss sich nicht so weiter entwickeln. Doch wenn sich in einer Familie einer infiziert hat, dann sehe ich schon die Gefahr, dass sich weitere Familienmitglieder anstecken.

Dass Besucher oder in China Arbeitende nach hause wollen, ist verständlich. Das ist mit hohem Aufwand auch machbar. Die Menschen müssen auf den Virus getestet werden, vor Ort oder zu Hause, müssen in Quarantäne bleiben. Ich bin gespannt, wie deutsche Unternehmen und Behörden reagieren werden.

Hierzu möchte ich etwas wichtiges anmerken

In China gibt es 1 Milliarde Menschen und es badraf nur weniger Entscheidungsträger um so etwas zu realisieren.
Bei uns gibt es 81 Millionen Menschen, aber in jeder Ecke sitzt ein Entscheidungsträger der sich selbst für wichtiger nimmt als das große Ganze. Das bedeutet im Umkehrschluss, bei uns dauert es Monate bis ein defekter städtischer Eisbrunnen, Thermostatventile oder Fenster in der Schule repariert wird. Es dauert Jahrzehnte bis ein Flughafen gebaut wird und läuft, es dauert Jahrzehnte bis ein Bahnhof gebaut wird und läuft.
Bis bei uns eine medizinisch notwendige Entscheidung getroffen wird, sind alle Kassenpatienten tot, die privat Patienten in den wenigen Quarantänebetten in Sicherheit und alle Verantwortlichen sagen das war ein Erfolg.
Genau das läuft seid Jahrzehnten mit den Organempfängern ab. Professoren betreuen die Privatpatienten sehr gut, der Rest kann auf der Liste krepieren.
Aber wehe du beschwerst dich... Dann bist du ein Egoist.

Seltsam ist,

dass unweit dieses Fischmarktes ein sogenanntes "National Biosafety Laboratory" der Schutzstufe 4 liegt. Ich frage mich zudem auch, warum dieser Fakt in der Presse bis jetzt nur sehr wenig thematisiert wird. Zumal sich in dem Labor einige Erreger, darunter auch Corona Viren, befinden.
China reagiert vielleicht gerade deswegen mit einer ungewöhnlichen und starken Quarantäne, da das Virus ebenso ungewöhnlich schnell reagiert und sowohl von Reptil zu Säugetier übertragbar ist. Ich hoffe, dass wir hier eine ehrliche Transparenz seitens China haben.
Die Hoffnung stirbt zuletzt.

@fathaland slim 17.21

Dann würde ich an Ihrer Stelle in Zukunft Chinarestaurants meiden."
Ich habe mit der chinesischen Küche auch kein Problem, glaube aber nicht, dass man die chinesische Küche hier mit der in China vergleichen kann. Fledermäuse, Schlangen, Hühnerfüsse kriegen Sie und ich in D nicht angeboten

@16:18 von Sausevind

//Für alle, die persönlich Angst haben
"Ein Verdachtsfall in Deutschland bestätigte sich nicht."

steht im Artikel.//

Und selbst wenn (was ich für wahrscheinlich halte) muss man sich nicht aufregen. Ich hätte mit Ängsten dieser Art niemals meinen Job im Krankenhaus machen können. Das bedeutet nicht, dass ich nicht Respekt vor zum Teil hochansteckenden Erkrankungen gehabt hätte. Schließlich will man auch nicht zum Überträger gefährlicher Keime werden.

@Theologe

Es ist mehr als peinlich wie Sie versuchen, aus diese Krankheit noch politisches Kapital zu schlagen. Nur mal angenommen, wirklich nur angenommen, es wäre so, hilft das den Betroffenen?

Welche demokratische Regierung in Europa wäre bereit und in der Lage gewesen, so schnell so drastische Maßnahmen zu ergreifen? Man stelle sich vor: der Großraum London abgeriegelt, oder das gesamte Ruhrgebiet. Und Vertuschung? Wer weiß denn genau, wie viele Infizierte es gibt?

Die Maßnahmen der Chinesen deuten darauf hin, dass man mit dem Schlimmsten rechnet.

Oder diese obige Frage noch einmal:

Beim SARS waren die Chinesen zu langsam und zu verschwiegen, jetzt sind sie zu schnell und zu drastisch. Beides falsch, oder?

@fathaland slim, 17:31

Eine Herrschaftsform, die die Beherrschten zu Untertanen macht, sie also als unmündige Kinder behandelt, muss auch für sie sorgen wie für unmündige Kinder. Das heißt, daß die Menschen sich beschützt fühlen müssen. [...] Ich habe gestern hier viel Widerspruch geerntet, als ich schrieb, daß der momentane Aktionismus der Parteiführung gewiss zum Teil auf den oben beschriebenen Zusammenhang zurückzuführen ist, bin aber nach wie vor dieser Meinung.

Ich teile Ihre Meinung zwar, denn der chinesischen Regierung ist diese Tatsache mit Sicherheit bewusst. Ich würde aber die Maßnahmen, die bis jetzt ergriffen wurden, nicht als Aktionismus beschreiben. Erschweren der Verbreitung des Virus ist wohl die erste und logischste Konsequenz aus der jetzigen Situation. Und die wird ja nicht dadurch falsch, dass sie von einem undemokratischen Staat gezogen wird.

17:31 von fathaland slim

Ich hätte Ihnen zugestimmt, fand das Thema an sich aber zu uninteressant, um dazu was zu schreiben.
Die übertriebenen Maßnahmen, Millionenstädte abzuriegeln, haben sicher was mit `Machtdemonstration´ zu tun. Das Regime muss unfehlbar bleiben.

Natürlich ist es richtig, gewisse Maßnahmen zu ergreifen. Und in China ist es wohl auch einfacher, mal eben Millionen Menschen einzusperren. Die lassen sich das eher gefallen als Menschen in anderen Ländern.
Sinnvoll ? Fraglich. Ein paar tausend Infizierte, ein paar Dutzend Tote. Die übliche Aufklärung, ÖPNV, Schulen und Arbeitsplätze schließen, das wäre wohl ausreichend.

Aber die Menschheit ausrottende Pandemien geistern ja gelegentlich gerne mal durch die Medien.

Interessant finde ich daran allenfalls die Reaktionen der Menschen. Auch hierzulande und in den Foren. Teilweise unterhaltsam, wie die, die schon einen Platz für das Leben in einer Höhle im Wald haben, teilweise... seltsam.

@skywalker

Betrachten sie sich das rasante Wachstum der infiziertenzahl Der letzten Tage und rechnen sie entsprechend hoch.

Dann wird Ihnen schon klar, warum die chinesischeRegierung derart aktiv ist.

Bei dm derzeitigen verbreitungstempo hätten wir Ende der kommenden Woche um die 100000 infizierte....

16:36, baumgart67 @skywalker

>>Sorry, ich lebe hier in China und es wurde vor 5 Minuten gemeldet, dass der Bürgermeister von Wuhan mit weiteren 1000 Infizierten rechnet. Diese Epedemie ist sehr dramatisch, es verdoppelt sich zur Zeit die Anzahl der Infizierten jeden Tag, dass ist erheblich bedrohlicher als die SARS Epedemie. Außerdem ist die Sterblichkeit offensichtlich deutlich höher, zumindest liegt sie nach ersten Erhebungen über 7%, eventuell auch bei bis zu 15%. Hinzu kommt, das bisher mehr Infizierte gestorben als auskuriert werden konnten. Und mit Hygiene hat es offensichtlich weniger zu tun, wenn sich das Virus offensichtlich über die Luft verbreitet. Ich empfinde als jemand vor Ort Ihren Kommentar als unangemessen und unsachlich!<<

Vor Ort zu leben heißt nicht unbedingt immer, besser informiert zu sein. Ich empfehle Gelassenheit und den neuesten Artikel zum Thema auf dieser Seite hier:

https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-test-deutschland-101.html

@ Sausevind

Woraus leiten Sie dieses gute Recht ab?
Mir ist nicht bekannt, dass man das gute Recht hat, Viren ins eigene Land zu verschleppen.

Ein Deutscher kann nicht an der Einreise nach Deutschland gehindert werden, nur weil er gerade ein Virusinfektion durchmacht.

@16:36 von LifeGoesOn

"Entweder ist dieser Virus wirklich noch gefährlicher, als es bisher zugegeben wird. Dann macht diese riesige Quarantäne-Zone durchaus Sinn. Oder aber er ist eine "normale", wenn auch etwas gefährlichere Krankheit, dann sollte ein Aufruf an die Bevölkerung für Handlungsweisen genügen."

Man kann nicht etwas zugeben, wenn man über die Gefählichkeit des Virus (noch nicht) ausreichende Kenntnisse hat. Nach allem, was aber bis jetzt bekannt ist, ist Vorbeugung - auch mit drastisch erscheinenden Maßnahmen - aus meiner Sicht durchaus gerechtfertigt.

Was Aufrufe an die Bevölkerung betrifft, ist mein Vertrauen in die Vernunft der Bürger eher gering. Aber vielleicht unterschätze ich da auch die übergroße Mehrheit.

@ 16:12 von Bigbirl

Das was China jetzt tut, ist in der Tat richtig. Mangels sinnvoller Hygiene- und medizinischer Infrastrukturvorsorge bleiben ihr jetzt leider nur noch drastischste Maßnahmen. Wenn man statt imperialistischer Politik, z.B. im "südchinesischen Meer", die bestimmt Milliarden gekostet hat, etwas dafür getan hätte, mehr Ärzte statt Soldaten, mehr Krankhäuser statt künstlicher Inseln, könnte man das jetzt weniger drastisch angehen. Es gab einmal die Rechtfertigung der chinesischen Kommunisten, dass sie wenigstens den bettelarmen Landbewohnern die wichtigsten Grundlagen zum Leben verschafften - inzwischen geht es nur noch um die Bereicherung der führenden Oligarchen der Partei.

@ Sausevind

Zumal man auch diese Möglichkeit nicht hat, wenn Flug und Bahn und Schiff nicht mehr verkehren.

Warum sollten die nicht mehr verkehren? Es gab noch niemals einen kompletten Stopp des Flug-, Bahn- und Schiffsverkehrs.

Dass China ein absolutistischen ...

... Unterdrückungs- und Überwachungsstaat ist, bestreite ich nicht.
Nur @fathaland slim, Was würden Sie tun, wenn Sie Macht hätten, um die Ausbreitung dieser Krankheit zum stoppen zu bringen?
Bringt es irgendwen irgendetwas, jetzt diese Führung zu kritisieren? Selbst wenn die Führung viel zu spät reagiert und das Virus unterschätzt hat, hilft das nicht weiter.

17:05 von Silverfuxx

"..., dass all die Fälle, die nun bekannt werden, schon länger infiziert sind. Weil die Inkubationszeit ungefähr 14 Tage beträgt.
Von daher kann man eigentlich nicht sagen, dass sich die Fälle andauernd verdoppeln..."

Doch, kann man. Wenn man minimales epidemiologisches Verständnis hat.

Die aktuelle Ausbreitungsgeschwindigkeit beträgt 30-40% Zuwachs/Tag. Nur der labordiagnostisch bestätigten Fälle. Plus unbekannte Dunkelziffer (asymptomatische Träger, sehr leichte Verläufe). Aber ebenfalls (potentiell) ansteckend.

Die WHO geht derzeit von einer Basisreproduktionszahl von 1,4-2,5 aus, d.h., im Durchschnitt infiziert jeder Infizierte derzeit 1,4-2,5 neue Personen.
Phase des exponentiellen Wachstums.

Diese Zahl kann sich jederzeit nach oben wie nach unten verschieben.
Nach oben, weil unterschätzt/Mutationen/"Ignoranz".
In frühestens 10-14 Tage ganz langsam nach unten, weil nunmehr landesweites Bewusstsein bezüglich Krankheit und Präventivmaßnahmen besteht.

Selbstverstärkende Mechanismen

Bevor sich die Angst hier noch mehr verstärkt, möchte ich aus dem Parallelartikel "https://www.tagesschau.de/inland/coronavirus-test-deutschland-101.html" zitieren:

"Nach derzeitiger Einschätzung von Experten verläuft die neuartige Lungenkrankheit in den meisten Fällen mild, möglicherweise sogar vielfach ganz ohne Symptome. Von den in China registrierten Todesfällen gehen die meisten nach derzeitigem Stand auf ältere Patienten mit schweren Vorerkrankungen zurück."

@ 17:31 von fathaland slim

Das ist eine schöne Theorie mit der Akzeptanz durch die Bevölkerung. Wenn man genügend skrupellos ist wie Stalin oder Mao (Kulturrevolution), dann sterben halt Millionen und die Leute haben vor lauter Mühe, am Leben zu bleiben, gar keine Zeit mehr darüber nachzudenken, ob sie die Diktatoren akzeptieren. Und die Geschichte lehrt, dass, wenn man die Presse genügend kontrollieren kann, nach ein paar Jahrzehnten alle Verbrechen vergessen sind. Die chinesische Regierung hat ein viel größeres Problem als das Leben der einfachen Landbevölkerung: Die Krankheit stört die Geschäfte mit denen die Parteibonzen Milliarden verdienen, die Produktion, die Lieferung und den Handel. Die Akzeptanz der Bevölkerung ist eher irrelevant. Die ist fest im Griff.

"Kann man Türgriffe,

"Kann man Türgriffe, Haltegriffe in öffentlichen Verkehrsmitteln usw. denn noch ohne Risiko anfassen? - Ob ein Mundschutz allein die Übertragung verhindern kann?"

@17:24 von Margitt
Deutschland ist leider ein sehr unhygienisches Land (geworden). Die Krankenhaushygiene hat den Stand eines Drittweltlandes. Mein örtliches Krankenhaus wirbt mit dem 7ten Preis bei einer Hygieneprüfung. Überall Dreck im Wartebereich.

Zu Ihren Fragen: Im Ernstfall sind Einweghandschuhe der besten Schutz. Einfache Gesichtsmasken helfen bei grober Tröpfcheninfektion und bewahren vor versehentlichem Berühren der Schleimhäute. Bei hochansteckenden Viren sollte man eine FFP3-Maske und zusätzlich Augenschutz tragen. Die Mortalitätsrate wird momentan auf 5% geschätzt, das ist ca. 25 mal höher als bei der diesjährigen Inflenza. Es ist deshalb sehr verwunderlich, dass es immer noch keine Maßnahmen der Bundesregierung im Reisesektor gibt.

16:18 von Sausevind

"Ein Verdachtsfall in Deutschland bestätigte sich nicht."

steht im Artikel.""
#
Das beruhigt mich aber nicht. Das Virus kann täglich auch in D. auftauchen.Ich werde weiterhin Hygiene sorgfältig Betreiben. Mehr kann ich nicht tun.

17:01 @veget. Metzger

"@ pnyx
Angesichts der Tatsache, dass das Virus auch schon während der Inkubationszeit, also symptomlos, ansteckend ist, ...

Sorry, das ist bei jedem Virus der Fall."

"Without symptoms, a person may not know they have the infection, but still be able to spread it.

This is a significant development in our understanding of the virus and the lengths China will have to go to, to stop it.

People with Sars (the last deadly coronavirus outbreak to hit China) and Ebola are contagious only when symptoms appear." BBC

So sieht das Wissenschaft.

@17:13 von veget. Metzger

"... wäre wertvoller als alle martialischen Maßnahmen des Überwachungsstaates."

Händedesinfektion ist sicher hilfreich, nutzt Ihnen aber nicht viel bei sogenannten Tröpfcheninfektionen (Infektionen, bei der Krankheitserreger (z. B. von Grippe) über feinste Speichel- oder Schleimtröpfchen beim Sprechen, Husten und Niesen übertragen werden).
Fänden Sie es z.B. in Ordnung, wenn jemand mit offener Lungentuberkulose öffentliche Verkehrsmittel benutzt oder neben Ihnen im Kino sitzt?

Ausspielen

Wer sich hier das Tableau der Beiträge ansieht, muß sich nicht mehr wundern, daß es eine Seite grenzenloser Bewunderung für China gibt versus Kritiker, die diese Schallmeiengesänge für China natürlich aus gutem Grund nicht teilen. Es geht hier um eine örtliche gefährliche Virus-Epidemie, die sich dort hoffentlich nicht zu einer Pandemie ausbreitet. Einzig um die Bewältigung der Ausbreitung, der Behandlung und Prävention der Erkrankten sowie um die Beruhigung der betroffenen Bevölkerungsteile geht es. Propaganda für China - und auch gegen China - hat hier nicht zu suchen.

Land der Bürokratie

@ Stefan P.
In China gibt es 1 Milliarde Menschen und es badraf nur weniger Entscheidungsträger um so etwas zu realisieren.
Bei uns gibt es 81 Millionen Menschen, aber in jeder Ecke sitzt ein Entscheidungsträger der sich selbst für wichtiger nimmt als das große Ganze

Das ist eine Illusion. Die chinesische Parteidiktatur ist ein bürokratisches Labyrinth von Zuständigkeiten. Das können wir uns im wesentlich stringenter organisierten Deutschland gar nicht vorstellen. Hier bei uns kommt man viel effizienter zu guten Entscheidungen.

@17:09 von Zeitungsjunge

"Vorsichtsmassnahmen sind ja nicht unser Ding und danach heißt es nur "das war nicht abzusehen"!"

Gebe Ihnen Recht. Habe ausgerechnet: nach bisherigem Kenntnisstand ist das Coronavirus 25x tödlicher als die diesjährige (besonders schlimme) Influenza. Sollte sich die Ansteckbarkeit in den Bereich eines Influenzavirus bewegen (wonach es gerade aussieht), würde bei einem Ausbruck in Deutschland sehr bald das Gesundheitssystem zusammenbrechen. Angeraten wären also strenge Reisebeschränkungen und Quarantäne von Reisenden. Wir dürfen hier ehrlich sein: unsere Politiker haben nicht den Mum, so für den Schutz der Bevölkerung einzutreten, da darunter die Export-Wirtschaft leiden würde, das Goldene Kalb. Ich vermute stark, dass hier schlicht Vabanque gespielt wird. Sollten die ersten Fälle in Deutschland auftreten, kann ich jedem Bürger nur zu Mundschutz im öffentlichen Raum und strenger (Hand-)Hygiene raten. Nein, auf die Politik wird im Fall einer Pandemie in Deutschland kein Verlaß sein!

@ Norbert1981

@Theologe: Es ist mehr als peinlich wie Sie versuchen, aus diese Krankheit noch politisches Kapital zu schlagen.

Er hat aber recht, wenn er sagt, dass Entscheidungen in Deutschland demokratisch und viel effizienter fallen als in China.

Warum wurden über 20 Millionen Menschen in China isoliert?

In China hat man Erfahrung mit Grippewellen.
Die Asiatische Grippe war 1957 nach der Spanischen Grippe die zweitschlimmste Influenza-Pandemie, und ihr fielen 1-2 Millionen Menschen zum Opfer.
Zum ersten Mal in der Geschichte Chinas hat man über 20 Millionen Menschen in 10 Großstädten isoliert.
Diese Schutzmaßnahme wurde nicht wegen einer "normalen" Gruppe getroffen.
Bei Youtube gibt es Videos zu sehen, die von Chinesen in Wuhan aktuell vor Ort hochgeladen wurden.
Es liegen Menschen leblos auf der Straße, die von medizinischem Personal in voller Schutzkleidung eingesammelt werden.
Und dann kommen von den Verantwortlichen beschwichtigende Sprüche und noch nicht einmal eine richtige Reisewarnung. Das ist unverantwortlich.

@baumgart67

"Sorry, ich lebe hier in China und es wurde vor 5 Minuten gemeldet, dass der Bürgermeister von Wuhan mit weiteren 1000 Infizierten rechnet. .....Ich empfinde als jemand vor Ort Ihren Kommentar als unangemessen und unsachlich!"

Dann haben Sie keine objektive Empfindung.

Wo war ich unsachlich? Allen Informationen die bis heute veröffentlicht wurden nach, ist der Verlauf dieser Krankheit WENIGER schlimm als die jährliche Grippe in Deutschland. Eine besonders schlimme Welle hat 2017/18 offiziell 25100 Tote (nur in D) gefordert. Übrigens OHNE irgendwelche Quarantäne-Massnahmen oder sonstige Einschränkungen für die Bevölkerung. Jetzt muss man noch die Größe von Deutschland und China in Relation setzen. …

Die Massnahmen sind sicherlich der Eindämmung förderlich. Bei gleichen Kriterien wäre Deutschland aber jedes Jahr von Oktober bis Mai mindestens mehrere Monate abgeriegelt...

Ich kritisiere hier nichts, stelle nur fest, wie das Ganze objektiv einzuordnen ist (nach bish. Informationslage)

@17:31 von fathaland slim

"Ich habe gestern hier viel Widerspruch geerntet, als ich schrieb, daß der momentane Aktionismus der Parteiführung gewiss zum Teil auf den oben beschriebenen Zusammenhang zurückzuführen ist, bin aber nach wie vor dieser Meinung."

Das ist eine der Tücken in so einem Forum. Man kann nicht schnell genug auf Widerspruch reagieren oder etwaige Missverständnisse aus dem Weg räumen. Auch bleibt nicht die Zeit (und der Platz), seine Ansichten zu untermauern.

P.S.: Nur zur Sicherheit: Mein gestriger - an Sie gerichteter Kommentar - war nicht als Kritik gedacht.

@ Norbert1981

Und der Theologe hat natürlich auch recht, wenn er China einen Überwachungsstaat nennt. Selbstbewusste Willensäußerungen von Bürgern werden ja komplett unterdrückt.

17:44 von deutlich

@fathaland slim 17.21

Dann würde ich an Ihrer Stelle in Zukunft Chinarestaurants meiden."
Ich habe mit der chinesischen Küche auch kein Problem, glaube aber nicht, dass man die chinesische Küche hier mit der in China vergleichen kann. Fledermäuse, Schlangen, Hühnerfüsse kriegen Sie und ich in D nicht angeboten
////
*
*
Wenn sich Ihr Lieblingsitaliener als Tourist in China infizierte, ist es egal ob man sich hier nicht an Fledermäusen, Schlangen oder Hühnerfüssen anstecken kann.

Am 26. Januar 2020 um 16:12

Am 26. Januar 2020 um 16:12 von Bigbirl

Egal, was China tut: es ist schon deshalb falsch, weil es China ist!

Wer sagt so was? auser Ihnen niemand.

17:44, deutlich

>>@fathaland slim 17.21
Dann würde ich an Ihrer Stelle in Zukunft Chinarestaurants meiden."
Ich habe mit der chinesischen Küche auch kein Problem, glaube aber nicht, dass man die chinesische Küche hier mit der in China vergleichen kann. Fledermäuse, Schlangen, Hühnerfüsse kriegen Sie und ich in D nicht angeboten<<

Und selbst wenn: roh werden diese Tierchen und Tierteile nicht genossen. Gekocht ist jeder Virus ungefährlich.

@ pynx

Sie irren. Auch SARS oder Ebola können schon übertragen werden, wenn die Symptome noch längst nicht klar zu Tage treten. Das ist individuell stark unterschiedlich.

@fathaland slim, 18:03

Von den in China registrierten Todesfällen gehen die meisten nach derzeitigem Stand auf ältere Patienten mit schweren Vorerkrankungen zurück."

Wie tröstlich. Ich bin ein älterer Mensch mit schweren Vorerkrankungen. Vielleicht beeinflusst das meine Wahrnehmung ja ein wenig.

re von vegt.Metzger 17:13

Und wie wertvoll sind martialische Worte gegen ein Land,angesichts einer Pandemie oder schlimmerem ?

Rechenexempel

Am 26.01. (Chinazeit) wurden offiziell 2064 Mainland-Fälle registriert.
Bei einer gleichbleibenden Wachstumsrate von bisher etwa 30% ergeben sich rechnerisch binnen 14 Tagen insgesamt über 81.000 Erkrankte.
Dunkelziffer unberücksichtigt.
Bei einer Wachstumsrate von zuletzt etwa 40% resultieren entsprechend knapp 230.000 Erkrankte in 14 Tagen.
Dunkelziffer siehe oben.

Das soll keiner "Panikmache" dienen.
Sondern aufzeigen, wie rasant sich die Krankheit ausbreitet.
Und das es berechtigt ist, sie ernst zu nehmen.

"Epidemiologisch" wäre der einzige Schritt zur schnellstmöglichen Unterbindung, ganz China für 14(+2) Tage einen kompletten Lockdown zu verhängen (Hausquarantäne für Gesamtbevölkerung).

Das ist unmöglich.
Daher bleiben nur Eindämmungsmaßnahmen.
Bis die spürbar Wirkung zeigen, wird einiges an Zeit vergehen.

@Bigbirl

"Egal, was China tut: es ist schon deshalb falsch, weil es China ist!
Die Entscheidungen der chinesischen Führung sind sachlich richtig."

Was werfen Sie mir vor? Wo habe ich China eine falsche Entscheidung vorgehalten? Ich habe nur die bekannten Tatsachen mit der Berichterstattung und mit "Standard" Grippewellen in D verglichen.

Sicher haben die Maßnahmen in China positiven Einfluss- im Vergleich zum Handeln anderer Länder (und bei anderen Krankheitswellen) sind sie aber nicht verhältnismäßig. Wenn man beispielsweise beim Klimaschutz mit nur 1% dieses Aktionismus agieren würde, gäbe es nur noch Ökostrom und alle wären CO2 neutral...

Wie würden wir es finden, wenn es bei uns jedes Jahr so wäre? Die Grippetoten sind scheinbar gesellschaftlich akzeptiert- zumindest sind mir keine Proteste bekannt die Regierung hätte zu lasch gehandelt.

Im Verhältnis der Bevölkerung zu China entsprächen die offiziellen 25100 Grippetoten in D 2017/18 fast 450.000 in China.

@Marcus2

"Angesichts der Tatsache, dass das Virus auch schon während der Inkubationszeit, also symptomlos, ansteckend ist, ...

Sorry, das ist bei jedem Virus der Fall.""

Sie haben hier Recht und Unrecht. Nach Krankheitsausbruch steigt in der Regel das Infektionsrisiko bedeutend aufgrund von Tröpfcheninfektionen. Wenn das Virus also bereits vor Krankheitsausbruck hochanstreckend sein sollte, dann deutet dies auf ein höchstansteckendes Virus hin, was eine wichtige Information sein dürfte. Übrigens teile ich in öffentlichen Medien propagierte Expertenansicht nicht: zwar ist die bekannte Sterblichkeit mit 5% nur ca. 8x-10x geringer als bei der Spanischen Grippe, dem pandemischen Alptraum der Menschheit; aber 5% sind 25x höher als bei einem starken Inflenzavirus und dürfte deshalb ausreichen, das Gesundheitssystem bei einer Pandemie zusammenbrechen zu lassen. Deutschland hätte keine ausreichende Zahl von Intensivbetten, um Beatmung etc. bei schweren Krankheitsentwicklungen sicherzustellen.

baumgart67

Herzlichen Dank für Ihre Infos, mit denen ich zumindest mehr anfangen kann als mit dem Großteil der hier leider üblichen. Bleiben Sie bitte am Ball und berichten weiter . Es scheint so, als gäbe es noch keine wirksame Behandlung gegen diesen bisher unbekannten Erreger - da ist wirklich j e d e s Mittel erlaubt die weitere Ausbreitung zu begrenzen und wir täten gut daran, die Hygiene - und Quarantänemaßnamen zu unterstützen. Es wird dauern, bis die Forschung uns hilfreiche Mittel findet - und es wird dann längst noch keine flächendeckende Versorgung damit geben.

16:53 @veget. Metzger

"Aber mindestens 95% der Verbreitung der Infektion geht über die Hände und über Oberflächen, die angefasst werden (Schmierinfektion). Die Handdesinfektion ist das A und O bei der Eindämmung der Infektion. Glauben Sie es mir. "

Über den Übertragungsweg Mensch zu Mensch ist bei diesem Virus bisher noch nichts auch nur halb sicher bekannt.

Beispiel Grippe. Dauer Infektiosität dieser Viren auf der Hand < 5 Minuten. Als Aerosol bei 20 Grad aktiv > 1 Stunde. Glatte Flächen < 1 Tag, Papier, Stoff < 15 Min. (Wiki)
Selbst mit diesen Daten lässt sich nur grob abschätzen über welchen Weg welcher Teil der Infizierten zu seiner Infektion kam. Und Hand ist da nicht gerade an vorderster Front.

Aber Sie wissen, das es 95% bei allen Infektionen unabhängig vom Virus sind?

Weiß die Führungselite in China mehr, als sie sagen?

Die Befürchtung habe ich. Eigentlich angesichts der üblichen Informationspolitik Chinas eine eher rhetorische Frage.
Hoffentlich wird in anderen Nationen parallel und schnellstmöglich an dem Virus geforscht. Mit Ergebnissen besser gestern als heute. Denn China ist der Lage schon seit Wochen nicht mehr Herr.
Ich habe den Verdacht, das bis Wochenfrist die Anzahl der Länder mit Infizierten sich verdreifacht hat.

@ AufgeklärteWelt

nach bisherigem Kenntnisstand ist das Coronavirus 25x tödlicher als die diesjährige (besonders schlimme) Influenza.

Reine Spekulation.

17:59, Leizigerin

>>Dass China ein absolutistischen ...
... Unterdrückungs- und Überwachungsstaat ist, bestreite ich nicht.
Nur @fathaland slim, Was würden Sie tun, wenn Sie Macht hätten, um die Ausbreitung dieser Krankheit zum stoppen zu bringen?
Bringt es irgendwen irgendetwas, jetzt diese Führung zu kritisieren? Selbst wenn die Führung viel zu spät reagiert und das Virus unterschätzt hat, hilft das nicht weiter.<<

Nach allem, was bisher aus seriösen Quellen bekannt wird, ist der Virus wohl nicht sehr gefährlich.

Aber Vorsicht ist natürlich die Mutter der Porzellankiste.

Ich kritisiere die Führung im vorliegenden Zusammenhang nicht unbedingt, ich beschrieb lediglich den Mechanismus, der gerade abläuft.

17:47 von Anna-Elisabeth

<< @16:18 von Sausevind
//Für alle, die persönlich Angst haben
"Ein Verdachtsfall in Deutschland bestätigte sich nicht."

steht im Artikel.//

Und selbst wenn (was ich für wahrscheinlich halte) muss man sich nicht aufregen. Ich hätte mit Ängsten dieser Art niemals meinen Job im Krankenhaus machen können. <<

-.-.-.-.-.-.

Das glaube ich sofort.
Da sind Mechanismen am Werk, über die der Mensch in solchen Situationen verfügt, die man schwer benennen kann.

Angst ist aber offenbar auch nicht Angst.

Gestern oder vorgestern brachte die Tagesschau ein Kurzgespräch mit einem Arzt in China, der sich täglich zwischen die Kranken mischt.
Und er sagte zu der Interviewerin sinngemäß:
"Ich würde lügen, wenn ich sagte, ich hätte keine Angst."

Das Wort "Angst" ist vieldeutig.

@veget.Metzger

"Mundschutzmasken sind auch sehr hilfreich."

Erstmal danke für die Bestätigung dass mein Post NICHT unsachlich war, wie der User Baumgart67 mir vorgeworfen hatte.

Noch eine Anmerkung: Eine solche Mundschutzmaske ist relativ unwirksam bzgl. Selbstschutz- allerdings schützen Sie damit die Mitmenschen etwas falls Sie selber infiziert wären.

18:19, AufgeklärteWelt

>>Habe ausgerechnet: nach bisherigem Kenntnisstand ist das Coronavirus 25x tödlicher als die diesjährige (besonders schlimme) Influenza. <<

Welche Zahlen legen Sie für Ihre Rechnung zugrunde?

Am 26. Januar 2020 um 17:11

Am 26. Januar 2020 um 17:11 von veget. Metzger
@ Bernd Kevesligeti

Aber für manche Menschen ist es in diesem Zusammenhang wichtig,die antichinesische Klaviatur zu bedienen.

Am 26. Januar 2020 um 17:11 von veget. Metzger

Ja, und leider auch die antiwestliche.

Da haben Sie Recht.

@18:32 von veget. Metzger

"nach bisherigem Kenntnisstand ist das Coronavirus 25x tödlicher als die diesjährige (besonders schlimme) Influenza."

Nein, das können sie einfach selber ausrechnen. Ich schätze die gemeldete 5%-Zahl aus China für eher konservativ ein, da es sich um geprüfte Todesfälle handelt. Unter Umständen ist die Rate um einiges höher. Die Deutschen Influenzatotenzahlen von um 0.2 Prozent können Sie der Presse entnehmen.

@ Bernd Kevesligeti

Und wie wertvoll sind martialische Worte gegen ein Land,angesichts einer Pandemie oder schlimmerem ?

Das martialische Gehabe der chin. Kader stufe ich als völlig sinnlos ein. Man sollte sich lieber mit den Fakten beschäftigen, als Angst vor der jeweils höheren Hierarchie Ebene zu haben.

18:26 von fathaland slim 17:44, deutlich

"Und selbst wenn: roh werden diese Tierchen und Tierteile nicht genossen. Gekocht ist jeder Virus ungefährlich."

Ich möchte ja niemandem den Appetit verderben, aber wenn der Kellner vorher auf den Teller gehustet hat....

Die meisten Verunreinigungen des Essens sind wahrscheinlich auf Nichteinhaltung der Hygieneregeln zurückzuführen.

@Baumgart67

"ich lebe hier vor Ort und bin von solchen Kommentaren doch erschüttert! Was soll man denn Ihrer Meinung nach richtigerweise tun, um eine hochansteckende Viruserkrankung, bei der sich die Zahl der Infizierten zur Zeit täglich verdoppelt, die ersten wissenschaftlichen Studien zufolge eine höhere Mortalität hat als SARS und die sich offensichtlich durch die Luft zunehmend stärker verbreitet tun? Händewaschen?? Sie können hier doch einmal gerne konstruktive Vorschläge machen!"

Welcher Quelle nach ist die Krankheit höher ansteckend als die hiesige Grippe? Der Infektionsweg ist der Gleiche. Händewaschen ist eine der wirksamsten Gegenmassnahmen.

Welche Quellen belegen Ihre Aussagen zur schwere des Verlaufes? (Ich zweifel das nicht per se an, aber wenn es stimmt gibt es dafür ja sicher Belege?)

Die Datenlage die hier bisher veröffentlicht wurde sagt etwas anderes aus.

17:56 von Deutscher Offizier

<< @ Sausevind

Woraus leiten Sie dieses gute Recht ab?
Mir ist nicht bekannt, dass man das gute Recht hat, Viren ins eigene Land zu verschleppen.

Ein Deutscher kann nicht an der Einreise nach Deutschland gehindert werden, nur weil er gerade ein Virusinfektion durchmacht. <<

.-.-.-.-.-

Sicher, er kann auch noch nach Hause schwimmen, wenn keine Verkehrsmittel mehr verkehren.

Sorry - mir nützen hier keine Behauptungen.
Auf welchen Paragraphen berufen Sie sich?
Ich stimme Ihnen sofort zu, wenn Sie Recht haben.

18:27, frosthorn

>>@fathaland slim, 18:03
Von den in China registrierten Todesfällen gehen die meisten nach derzeitigem Stand auf ältere Patienten mit schweren Vorerkrankungen zurück."

Wie tröstlich. Ich bin ein älterer Mensch mit schweren Vorerkrankungen. Vielleicht beeinflusst das meine Wahrnehmung ja ein wenig.<<

Dann hoffe ich, daß Sie gegen die Grippe geimpft sind. Denn die rafft Viele von uns jedes Jahr dahin.

Gruß von einem älteren Menschen, zum Glück bisher ohne schwere Vorerkrankung.

Bekannte Reflexe...

Ginge es nicht um Menschenleben, man könnte sich schon wieder kugeln.

Zunächst "spielen die obersten Gesundheitswächter (was ist das eigentlich?) die Gefahr herunter", und wenn Beijing dann völlig angemessen reagiert, sind es "drastische Maßnahmen".

Selbst eine solche Epidemie wird von deutschen Medien noch zum Anlass genommen, die Chinesen auf Biegen und Brechen in ein schlechtes Licht zu stellen.

Traurig.

Ausländer ausfliegen

Da die Krankheit ohne das sich Symptome zeigen bereits ansteckend ist und die Inkubationszeit 14 Tage betragen kann, sollte man alle, die man einfliegt, sicherheitshalber in Quarantäne stecken. Sonst können wir bald auch das halbe Land abriegeln. Da bin ich gespannt bei unserer Bürokratie.

Laut statistischen Berechnungen

beträgt die Wahrscheinlichkeit daß eine in Wuhan infizierte Person ins Ausland gereist ist 1/574. Aus der Zahl "Z" der Infektionen, die im Ausland gemeldet wurden und noch werden, kann man die Anzahl der Infizierten in Wuhan abschätzen bevor der Flughafen dichtgemacht wurde. "Z" mal 574. Vielleicht ist das ja eine Basis abzuschätzen, wieviele Leute bis zur Schließung des Flughafens in Wuhan infiziert waren. Bzw. welche Dynamik dahinter steht.

Zweifel an technischer Überlegenheit

@ Deutscher Offizier (15:50)

>>Die Bundeswehr stellt ein solches Krankenhaus in weniger als 48 Stunden in jedem Nato Land hin. Inklusive Strom und Wasser. Die Verkehrsanbindung kann eventuell länger dauern.>>

Für deutlich mehr als 1000 Patienten? - (der Berichterstattung nach)

Beachtlich! - Nicht zuletzt unter Einbeziehung der sich stetig wiederholenden Medien-Berichterstattung über die Zuverlässigkeit ihrer technischen Ausstattung.

18:33 von fathaland slim

"Nach allem, was bisher aus seriösen Quellen bekannt wird, ist der Virus wohl nicht sehr gefährlich."

Das wiederholen Sie eines ums andere Mal (wie auch andere).
Ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, auf was Sie diese Aussage stützen, zumal ich als Arzt zu einer anderen Beurteilung gelange.

Zum (gefühlt) "1000.-Mal":
"Scheinsterblichkeit" Corono bislang etwa 3-3,5%.
"Falsch-niedrig" (Verfahrensfehler!), weil Zahl bislang Erkrankter mit Zahl bislang Verstorbener in Korrelation gesetzt wird und keine Berücksichtigung findet, wieviele der aktuell Erkrankten die Krankheit nicht überleben werden.
Mortalität Influenza: Etwa 1%

Basisreproduktionszahl Corono vorläufige Annahme 1,4-2,5.
Basisreproduktionszahl Influenza weltweit 1,0-2,0 (überall, wo Impfung breitflächig verfügbar (wie D) deutlich niedrieger.

Corono: Neues Virus, keine bis kaum Kreuzimmunität vorhanden = hohe "Ansprechrate"
Influenza: Kreuzimmunität durch Vorexposition/Impfung vorhanden = moderate "Ansprechrate.

17:59 von Deutscher Offizier

>> @ Sausevind

"Zumal man auch diese Möglichkeit nicht hat, wenn Flug und Bahn und Schiff nicht mehr verkehren."

Warum sollten die nicht mehr verkehren? Es gab noch niemals einen kompletten Stopp des Flug-, Bahn- und Schiffsverkehrs. <<

.-.-.-.-.-.-

Okay, dann liegt da mein Denkfehler. Danke.

Jeder darf also seine Viren in sein Zuhause verschleppen und kann nicht gezwungen werden, solange - falls angesteckt - in dem Ansteckiand in Karantäne zu bleiben, bis er geheilt ist.

Verrückte Welt.

18:28, träumensollteer...

>>Das soll keiner "Panikmache" dienen.
Sondern aufzeigen, wie rasant sich die Krankheit ausbreitet.
Und das es berechtigt ist, sie ernst zu nehmen.

"Epidemiologisch" wäre der einzige Schritt zur schnellstmöglichen Unterbindung, ganz China für 14(+2) Tage einen kompletten Lockdown zu verhängen (Hausquarantäne für Gesamtbevölkerung).

Das ist unmöglich.
Daher bleiben nur Eindämmungsmaßnahmen.
Bis die spürbar Wirkung zeigen, wird einiges an Zeit vergehen.<<

Die Infektion verläuft offensichtlich, wenn ich den bisherigen Veröffentlichungen Glauben schenken darf, in vielen Fällen symptomlos. Der Virenträger ist aber trotzdem infektös.

Dämmen Sie so was mal ein...

re von veget. Metzger 18:38

Was wissen Sie über das Gehabe chinesischer Kader ?
Und Angst vor der jeweils höheren Hierachie,wo ist daß nicht ? Um das zu sehen,da brauchen Sie nicht weit zu fahren.

@18:33 von Sausevind

"Das glaube ich sofort.
Da sind Mechanismen am Werk, über die der Mensch in solchen Situationen verfügt, die man schwer benennen kann.

Angst ist aber offenbar auch nicht Angst."

Stimmt. Wirklich gar keine Angst zu haben, wäre wohl Leichtsinn. Wenn bei uns infektiöse Patienten angemeldet wurden, waren schwangere Kolleginnen grundsätzlich außen vor. Und ich selbst z.B. bei Windpocken (keine Antikörper nachweisbar) und während der Einnahme bestimmter Medikamente.

17:56 von Deutscher Offizier

"@ Sausevind
Woraus leiten Sie dieses gute Recht ab?
Mir ist nicht bekannt, dass man das gute Recht hat, Viren ins eigene Land zu verschleppen.

Ein Deutscher kann nicht an der Einreise nach Deutschland gehindert werden, nur weil er gerade ein Virusinfektion durchmacht."

An der Einreise nicht, aber bei einer meldepflichtigen Erkrankung, die hinreichend gefährlich für die Allgemeinheit ist, kann oder besser muss von ihm (ggf auch zwangsweise) verlangt werden, sich in Quarantäne zu begeben, bis er nicht mehr ansteckend ist (siehe zB die §§ 28 und 30 IfSG, Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen).

Aber natürlich bieten Regierungen ihren Staatsbürgern jetzt an, heimzufliegen. Aber sie müssen sich bei der Einreise halt untersuchen lassen.

Bei Abflugort Wuhan ist es ja noch einfach, gezielt zu untersuchen. Falls sich das Virus weltweit verbreiten sollte, dann über Routen, die den ursprünglichen Abflugort nicht sofort erahnen lassen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: