Ihre Meinung zu: Merkels Rede in Davos: Klimaschutz als "Frage des Überlebens"

23. Januar 2020 - 16:22 Uhr

Mit deutlichen Worten hat Kanzlerin Merkel in Davos für mehr Klimaschutz geworben: Die Erreichung der Pariser Klimaziele könnte "eine Frage des Überlebens" sein, sagte sie - und sprach von "historischen Transformationen".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.375
Durchschnitt: 2.4 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

kluge frau, aber warum jetzt erst

ihre mitstreiterin uschi vdL hat ja jetzt auch die haubitze ausgepackt und will europaweit eine klimaabgabe erheben. hunderttausende von funktionären werden gebraucht, um das zu händeln und zu überwachen. wir schaffen das!

Die Einlassungen finde ich als bla bla

"Europa wolle bis 2050 klimaneutral sein."

Bis 2050, das zeigt die Ernsthaftigkeit der Kampagne. Bis 2050 ist, wenn man den Voraussagen glaubt und wenn man die Veraenderungen der letzten 50 Jahre zugrundelegt, eh alles vorbei.

Bis 2050 wird die Erdbevoelkerung um eine weitere Milliarde ansteigen, die alle Energie verbrauchen.

Eine Frage DES Ueberlebens ist es nicht. Es ist eine Frage WER ueberlebt.

Man sollte die Erduntergangsscenarien einpacken und wirkliche Massnahmen auspacken.

Merkel in Davos:Klimaschutz als "Frage des Überlebens"

Allerdings muß es auch Klimaschutz sein.Und kein Klimaschutz,den die ärmeren Bevölkerungsteile bezahlen müssen(wie bei Macron),statt den Konzernen.
Im übrigen ist Deutschland ja gut dabei:Mit 1 Prozent der Bevölkerung werden 2 Prozent der CO2-Emissionen generiert,pro Kopf im oberen Drittel der Weltbevölkerung.
Und die SUV´s rollen weiter.Als Dienstwagen sogar steuerbegünstigt.

Merkel

Wegen der Energiewende zahlt Deutschland mit die höchsten Strompreise in der Welt. Der europäische Green Deal wird die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Industrie weiter schmälern.

Unsere Energiepolitik wurde anderem mit dem überstürzten Atomausstieg versaut, und jetzt macht die Regierung alles nur noch schlimmer. Die Vorstellung, dass ausgerechnet der Green Deal das Wachstum fördern könnte, ist eine der seltsamsten Ideen, die es im Moment überhaupt gibt auf der Welt!

historische Transformation

da könnte sie recht haben Deutschland wird wegen seinem Kampf gegen den Klimawandel wirtschaftlich und politisch zum Zwerg transformiert-und wenn alle Frau v.d. Leyen`s Visionen vom CO2 neutralen Europa folgen die gesamte EU gleich mit.

Schwierig

" Es gebe eine "Sprachlosigkeit" zwischen Menschen, die den Klimawandel leugneten und denjenigen, für die Klimaschutz höchste Dringlichkeit habe"

Wenn man sich ansieht, mit welchen "Argumenten" der Klimawandel geleugnet wird, dürfte eine Basis für Dialog schwer oder gar nicht zu finden sein.

Wenn ich mir einen Dialog mit Kreationisten oder Flatearthern als Analogie vorstelle ...

Man sollte es doch mehr opti sehen...

Das ist genau das was sich Politiker gerne immer einreden uns was Habek und Merkel sagen passt in das Bild. Kurz- "Die Welt geht unter, wir müssen, wir müssen" und jetzt ist es eine Frage des Überlebens nach Merkel...
Ich bin auch für Klimaschutz und bei der Kohle hätte man anfangen können und man kann auch mit Prämien für E-Autos werben und dies machen können ?. Aber jetzt kommt mal genau bei den nächsten Wahlen die an diesen Politikertypus geht mal eine Absage denn so geht es einfach nicht.- Die Welt geht nicht unter und die Leute haben ein recht auf Besitzstandswahrung und dürfen nicht enteignet werden - Die Welt geht nicht unter.

Wer den Klimawandel leugnet ist ein Ignorant.

Es gebe eine "Sprachlosigkeit" zwischen Menschen, die den Klimawandel leugneten und denjenigen, für die Klimaschutz höchste Dringlichkeit habe - dies müsse überwunden werden durch mehr Dialog.
Ich leugne nicht den Klimawandel, messe aber nicht dem Klimaschutz die höchste Dringlichkeit zu, sondern der Reaktion auf die Folgen des selbigen.
Gegen den Klimawandel anzukämpfen ist wie Don Quijote, der gegen Windmühlen kämpfte, man kann ihn nicht besiegen, denn der Mensch hat nur einen ganz geringen Einfluß. So wird der Klimawandel kommen, ob wir es wollen oder nicht. Es gab schon immer Zeiten in der Erdgeschichte, wo selbst beide Pole eisfrei waren, es also extreme Warmzeiten gab.
Wichtiger wäre es auf die Folgen vorbereitet zu sein, sich auf Dürren vorzubereiten, Umsiedlungsgebiete zu schaffen, Dämme zu bauen usw.

Auch wenn die

deutschen Steuerzahler weiterhin die höchsten Ablasszahlungen für das Klima zahlen, wird sich das Klima keinen "Deut darum scheren". Merkel und ihre rot-grünen Klimaaktivisten können noch soviele Klimaabgaben erfinden solange die USA, China und Indien massenhaft CO2 ausstoßen ist alles rausgeschmissenes Geld.

Klima Problem

Ich habe es schon mehrmals angesprochen:
- 1950 , 3 Milliarden
- 2020, 7,8 Milliarden
Einwohner auf der Erde! Tendenz steigend!
Hier liegt das Problem, unsere Regierungen tun alles dafür um das zu verschlimmern, weil getrieben vom Kapitalismus!
Es ist auch egal, welche Regierungsform, am Ende dreht sich alles um das Kapital!
Der Tanz ums goldene Kalb wird uns vernichten!

@ SydB

Nein

Dass die Stromkunden die Solaranlagen der grünen Besserverdienenden bezahlen, war der politische Wunsch der grün-roten Bundesregierung unter Schröder/Fischer.

Man hätte diese Technik auch aus Steuermittel subventionieren können, wie man das damals mit der hochsubventionierten Atomkraft gemacht hat.

Aber das wollte wohl der "Genosser der Bosse" nicht.

Anmerkungen

15:29 von IBELIN:
[…] Bis 2050 wird die Erdbevoelkerung um eine weitere Milliarde ansteigen...... […]
Es darf nicht mehr Menschen geben. Es müssen weniger werden.

15:36 von SydB
Merkel
[…] Die Vorstellung, dass ausgerechnet der Green Deal das Wachstum fördern könnte, ist eine der seltsamsten Ideen, die es im Moment überhaupt gibt auf der Welt! […]
Richtig!

Klimaschutz...

... ist schön gut und wichtig, aber bitte endlich mal statt Untergangshysterie ein tragfähiges und bezahlbares Konzept vorlegen, das die Verursacher stärker zur Kasse bittet als bisher.

Der bisherige Merkel-Murks hat außer eine Umverteilung von unten nach oben und der Abhängigkeit von ausländischen Atom- und Kohlestrom nun wirklich nix positives für den Verbraucher und das angeblich zu rettende Klima gebracht.

Kanzlerin Merkel benennt es

Kanzlerin Merkel benennt es mit den richtigen Worten: "Transformationen von gigantischem historischem Ausmaß" - die Frage ist nur, warum man als Regierungschefin mit Richtlinienkompetenz in der nationalen Anstrengung und Umsetzung nur ein Klimapäckchen hinlegt.

Sie redet so

und handelt anders.
Folgen auf Worte die entsprechenden Taten? Ich glaube nicht dran.
Hört sich aber wie so oft erst einmal super an, was Frau Merkel von sich gibt.
Wer aber Lobbyisten hörig ist, bei dem bleibt es nur bei Worten, denn frei handeln kann er ja nicht.
Ach, wie haben es da die anderen Länder doch einfach, die mit Verstand handeln können.

Was ist klimaneutral?

Deutschland setzt ca. 800 Millionen t CO2 frei.
Ist das netto oder brutto? Ist das "netto" der Überhang, der nicht von unseren Wäldern Feldern und Wiesen etc. kompensiert wird?
Oder ist das "brutto" der gesamte Ausstoß von CO2?

@SydB

Durch erneuerbare Energiequellen vermiedene Importe von Brennstoffen war vor einigen Jahren 5 Milliarden Euro. Diese 5 Milliarden wären nach Ihrem wollen weniger Aussenhandelsüberschuss.
Das ist für Sie eine seltsame Idee?

Das eine Transformation des Wirtschaftens Bedarfe und Arbeitsplätze generiert ist für Sie eine seltsame Idee?

Ehrlich gesagt finde ich Ihre Idee sehr viel eher seltsam.

Unkonkret (um nicht zu sagen: wohlfeil)

"Den Kampf gegen die Erderwärmung erklärte sie zur Existenzfrage"

Der IST eine Existenzfrage. Ihn dazu zu "erklären" erübrigt sich da.

"Die Frage der Erreichung der Ziele des Pariser Abkommens könnte eine Frage des Überlebens für den ganzen Kontinent sein"

Welcher Kontinent denn? Ich denk', es gibt derer sieben?

"Man müsse die Ungeduld der Jugend "positiv, konstruktiv aufnehmen". Die Jugend habe einen ganz anderen Lebenshorizont, "deswegen sind wir zum Handeln aufgefordert"
>>> Die Regierung müsse aber auch Rücksicht nehmen auf ältere Menschen und die Landbevölkerung"

Was soll das denn heißen? Dass ältere Menschen und die Landbevölkerung weniger Klimaschutz brauchen?
Weil man davon ausgeht, dass es sowieso "die Jugend" ist, die die schlimmsten Folgen des Klimawandels ausbaden muss (der nicht zuletzt durch eine fehlgesteuerte Politik verursacht und immer noch weiter angeheizt wird) - und die später sowieso allein klarkommen muss?
Oder will man bloß seine Wähler nicht verschrecken?

Dass in Zukunft immer mehr

Dass in Zukunft immer mehr Menschen durch Wetterextreme zu Schaden kommen werden, ist vollkommen richtig. Aber das liegt nicht am menschengemachten Klimawandel, sondern einzig daran, dass es immer mehr Menschen auf dem Planeten gibt, die nur noch dort Platz zum Leben finden, wo es auch ohne Klimawandel nie sicher war vor Wetterextremen! Außerdem besitzen die Leute immer größere Sachwerte, die sich auch auf die Statistik der Wetterschäden auswirken! Hinzu kommt noch, dass selbst Kulturen, die völlig "klimaneutral" leben oder lebten, die Natur für immer zerstören können. Es werden riesige Viehherden durch die Landschaft getrieben, die das Wachstum von Bäumen verhindern und den Boden zertrampeln -> Wüstenbildung. Der ganze Mittelmeerraum wurde in der Antike schon entwaldet durch Verwendung des "klimaneutralen" Rohstoff Holz. Immer mehr Ackerboden geht verloren durch Errosion, Versalzung und Bebauung und gefährdet dadurch die Nahrungsversorgung von immer mehr werdenden Menschen! ...

Wahrscheinlich meint Merkel

die Roheisenherstellung mit Wasserstoff. Das ist mal'n Unterschied, der zwischen Ahnung und Nichtahnung......1 Tonne Roheisen aus Fe2O3 mit Wasserstoff macht theor. 3 MWh elt. Energie. Rohaluminium geht überhaupt nicht mit Wasserstoff, Zementherstellung ist die größte CO2 Quelle und es gibt keine Baustoffe, die auf Basis von elektrochemisch hergestelltem Löschkalk funktionieren. P2x ist völlig uneffektiv, sofern es nicht mit Wasser und CO2 "in einem Pott" abläuft. Wie das geht weiss keiner. CO2 Verpressung in Basalt, es grüßt der Elfenbeinturm.... Ich seh da keine Chance bis 2050.

Merkels Rede in Davos

Wieder einmal große Worte von unserer Kanzlerin, aber bei den eigenen Taten ist das Versagen nur allzu offensichtlich.
Der Kohlekompromiss ist quasi tot, da sich Politik und Wirtschaft von dem Konsens dieser Tage verabschiedet haben. Die Umweltverbände fühlen sich, nicht zuletzt auch von unserer Kanzlerin als Regierungschefin, verraten.

Gruß Hador

Fakten

Lieber SydB,
Die Strompreise sind in Deutschland nicht die höchsten. Bitte mal nach skandinavien schauen und bitte mal in Bezug auf das durchschnittliche Einkommen setzen.
„Weiter an Wettbewerbsfähigkeit verlieren“?
Deutschland ist Exportweltmeister. Wir sind extrem wettbewerbsfähig!
Weiterhin werden Maßnahmen zum Umgang mit der Klimaveränderung erheblich teurer werden, als die Vermeidung von co2 Ausstoß. In sofern wird Wachstum tatsächlich nur mit einem green Deal möglich sein.

Lösung die Sinn macht

Sinn würde in Wirklichkeit ein Strafzoll für Waren, die ohne Rücksicht auf die Umwelt hergestellt werden, machen.

Das würde im Endeffekt auch die heimische Wirtschaft durchaus stärken.

Warum ist den der ganze Plunder aus China so billig? Ohne Rücksicht auf um Welt und mit Ausbeutung der chinesischen Arbeiter hergestellt.

Die ReGIERung will aber nun erst richtig ausholen und noch höhere Steuern erheben. Am Ende spaltet es dieses Land um so mehr.

Es wird definitiv unruhig werden in nächster Zeit.

Tipp am Rande: Such mal nach Lesch vs. Lesch.

Ein Gruß an alle Klimaholics da draussen.

um 15:48 von KarlderKühne

>>
Es gab schon immer Zeiten in der Erdgeschichte, wo selbst beide Pole eisfrei waren, es also extreme Warmzeiten gab.
<<

Ich glaube, Sie haben sich schon öfter in diese Richtung geäußert. Würden Sie uns vielleicht berichten, wie viele homo sapiens sapiens es auf der Welt gab, als beide Pole eisfrei waren ?

re karlderkühne

"Gegen den Klimawandel anzukämpfen ist wie Don Quijote, der gegen Windmühlen kämpfte, man kann ihn nicht besiegen, denn der Mensch hat nur einen ganz geringen Einfluß."

Der "geringe Einfluss" war gross genug, die Erderwärmung mit allen Folgen loszutreten.

Aber klar, um sie zu begrenzen, da ist er winzigklein.

Menschengemachter Klimawandel

Das es wirklich so viele gibt, die glauben, wir die kleinen und unbedeutenden Menschen wären für die klimatischen Veränderungen eines ganzen Planeten verantwortlich...wirklich süß.

Der Kapitalismus trägt die Früchte dieser Denkweise.

re mcintyre

"Klimaschutz...

... ist schön gut und wichtig, aber bitte endlich mal statt Untergangshysterie ein tragfähiges und bezahlbares Konzept vorlegen, das die Verursacher stärker zur Kasse bittet als bisher."

Wie grenzen Sie denn die Verursacher ab?

Sind sie als Wohlstandskonsument etwa keiner?

15:36 von SydB

"Die Vorstellung, dass ausgerechnet der Green Deal das Wachstum fördern könnte, ist eine der seltsamsten Ideen, die es im Moment überhaupt gibt auf der Welt!"

Wer bei der Transformation der Wirtschaft und des Lebens hin zur Klimaneutralität voranschreitet, hat durchaus Chancen, dass Nachzügler die erworbenen Fähigkeiten, Produkte und Kenntnisse erwerben wollen. Vielleicht kein Wachstum, aber Erhalt und Neuausrichtung fürs Wirtschaften und unserer Lebensgrundlage.

Eine der seltsamsten im Moment kursierenden Ideen ist, den durch uns verursachten Klimawandel dauerhaft leugnen zu können und sich deshalb einer notwendigen Neuanpassung zu verweigern.

@16:03 Hanno Kuhrt

800 Mio. Tonnen pro a sind das was größtenteils durch Verbrennung von fossilen Energieträgern zu CO2 entsteht. Einschließlich der Vorgänge bei denen atmosphärischer Sauerstoff nicht das Oxidationsmittel ist. Zum Binden dieser CO2 Menge sind 1,5 Milliarden Tonnen Natriumhydroxid nötig. Soviel wurde seit der Industrialisierung nicht produziert.

23. Januar 2020 um 15:54 von Leisetreter

"
Klima Problem
Ich habe es schon mehrmals angesprochen:
- 1950 , 3 Milliarden
- 2020, 7,8 Milliarden
Einwohner auf der Erde! Tendenz steigend!
Hier liegt das Problem, unsere Regierungen tun alles dafür um das zu verschlimmern, weil getrieben vom Kapitalismus!
Es ist auch egal, welche Regierungsform, am Ende dreht sich alles um das Kapital!
Der Tanz ums goldene Kalb wird uns vernichten!
"
Und ich schreibe es auch hin und wieder. Erdbevölkerung auf natürlichem Wege senken würde bei 0 Geburten weltweit ca 70 Jahre dauern bis wir wieder auf 3 Milliarden sind. (Der Klimawandel begrenzt es vielleicht auf 50 Jahre.) Nach 70 Jahren gibts es aber voraussichtlich keinen fruchtbaren Menschen mehr auf diesen Planeten.
Der Zug ist abgefahren. Wir müssen MIT der Überbevölkerung das Problem lösen. Für Alternativen um die Bevölkerung unnatürlich zu senken bin ich nicht zu haben.

Man solle mal positiv

nach vorne schauen.Die Welt geht nicht unter.Es gibt viele
Maßnahmen aus der Technik um den Co2 Anstieg einzudämmen.Angefangen bei der Häuser Isolierung um Wärme einzusparen ,beim Auto und Flugzeug ,Container Schiffe u.v.m. Was nicht gut ist,immer gleich mit Verboten zu kommen wie es die Grünen machen.

15:29 von Bernd Kevesligeti

«Im übrigen ist Deutschland ja gut dabei:Mit 1 Prozent der Bevölkerung werden 2 Prozent der CO2-Emissionen generiert,pro Kopf im oberen Drittel der Weltbevölkerung.»

Bezieht man es auf Staaten mit "nennenswerter" Bevölkerungszahl.
Lässt man also bspw. "Öl-Emirate" wie Kuwait / Qatar außen vor.

Dann liegt DEU auf Platz 4 Negativ weltweit:

USA ≈ Faktor 4,0 / Kopf
RUS ≈ Faktor 2,7 / Kopf
JAP ≈ Faktor 2,1 / Kopf
DEU ≈ Faktor 2,0 / Kopf

Das wird so sein

" "eine Frage des Überlebens" sein, sagte sie - und sprach von "historischen Transformationen".

Ein schöner Satz, nur bedeutet der für jede Schicht etwas anderes, und die Frage ist, wer wird wie überleben.
Aber bin fast sicher, das es eigentlich schon feststeht, wer wie leben kann, sieht man ja heute schon sehr gut.
Die einen werden bezahlen, und die anderen werden werden das Geld einsacken und Leben.
Wir werden sehen wie das ausgeht, und wer wie lange etwas mitträgt.

Warum geht man nicht JETZT die leichten Schritte an?

„Klimaschutz - eine Frage des Überlebens“
Wenn diese Erkenntnis nicht bloß wahlpolitsches Gerede ist, sondern eine Erkenntnis, dann verstehe ich nicht warum nicht ganz schnell gehandelt wird. Dinge wie ein Tempolimit sind schnell und ohne großen Aufwand umsetzbar. Warum wird so etwas einfaches nicht angegangen? So glaube ich nicht daran, dass echte Herausforderungen überhaupt betrachtet werden...

Der nächste ungedeckte Scheck

wenn Frau Merkel und vdL die neuen Arbeitsplätze durch die Klimaschutzgesetze propagieren ist das die nächste Luftbuchung. Zunächst mal fallen durch E-Autos und die Umstellung in Autoindustrie und Energiewirtschaft Hunderttausende Jobs weg. Wie viele dann tatsächlich neu entstehen, werden wir später dann sehen. Abgerechnet wird am Schluss

@16:03 von Hanno Kuhrt

Welcher Überhang?

Die Natur ist typischerweise im Gleichgewicht, d.h. das durch Pflanzen gebundene CO2 wird durch andere Prozesse (Verrotten/Verbrennen/Nahrungsaufnahme) wieder in CO2 umgewandelt.

Einzig die Wälder in Deutschland bevorraten durch fehlende Nutzung mehr Holz als früher, das hat ein klein wenig CO2 gebunden. Kann man von der Menge her aber vergessen.

Merkel und von der uschi

wir schaffen das gemeinsam .
wir sollten zusammen überlegen wie wir mit den Klimawandel die Zukunft gestalten können.

Ich bin ganz Ihrer Meinung

@ um 15:48 von KarlderKühne

„Wichtiger wäre es auf die Folgen vorbereitet zu sein, sich auf Dürren vorzubereiten, Umsiedlungsgebiete zu schaffen, Dämme zu bauen usw.“

Ich möchte damit sagen, dass der Klimawandel durch technischen Fortschritt aufzuhalten ist, nicht durch eine Rückentwicklung und Verbote. Natürlich funktioniert das nicht mit Hebel umlegen und los geht’s, aber wir haben gute Ingenieure + Spezialisten, die sich nicht erst jetzt Gedanken machen, sondern bereits experimentieren mit Natur + Technik. Das findet auch in anderen Ländern (Chile, Island etc) statt. Schön wäre, wenn man auch mit diesen Erfahrungen arbeiten könnte, aber jeder kocht wohl nur sein eigenes Süppchen

Hallo Klärungsbedarf,

gehen sie bitte mal auf www.astro.uni-bonn.de/~deboer/pdm/pdminstklima.html
In diesem Beitrag wir relativ deutlich das Verhältnis Klima zu CO2 erklärt.

Salem aleikum

"Das es wirklich so viele gibt, die glauben, wir die kleinen und unbedeutenden Menschen wären für die klimatischen Veränderungen eines ganzen Planeten verantwortlich...wirklich süß." @WGIDD
.
Stimmt: der einzelne kleine Mensch kann´s wirklich nicht sein. Aber bei 7 Milliarden sieht´s schon anders aus. Eine Heuschrecke ist süß, aber Myriaden davon (siehe Afrika) können alles kahlfressen und eine Hungersnot auslösen.
.
Aber noch was, zur Beruhigung: die Erde war vor 4,5 Milliarden Jahren eine glühende Kugel, da gab´s noch keine Menschen! Also, wenn die Kugel wieder anfängt zu glühen, macht doch nix, alles voll natürlich. Warum soll man sich darüber Gedanken machen oder gar gegensteuern? Nein, wir genießen die Apokalypse bei vollem Bewusstsein und in aller edlen Bescheidenheit! Salem aleikum.

Aussteigen und andere steigen ein

Ob wir das durchhalten mit den Kosten für die zukünftige Klimaneutralität wird sich vor allem wirtschaftlich zeigen...lange werden wir die höchsten Strompreise und andere Belastungen den Menschen und den Unternehmen nicht zumuten können...die Energie muß billiger werden, um sie sich noch leisten zu können...dazu müssen wir - wenn wir schon aus der fossilen Energieerzeugung aussteigen, woanders "einsteigen" und da sehr ich noch keine machbaren kostengünstigen Alternativen...es gibt sogar Länder die steigen jetzt erst mit der Kohleverstromung ein, China und andere Länder errichten fossile Kraftwerke am laufenden Band...gegen diesen Strom wirtschaftlich zu schwimmen, wird für uns sehr schwer. Greta und andere grüne Jungspunde sagen, die Wissenschaft und Technik soll es richten...da sehe ich außer Skizzen noch nicht Machbares.

@ KarlderKühne Re:Wer den Klimawandel leugnet ist ein Ignorant.

Stimmt, wer ihn leugnet ist ein Ignorant. Die Frage ist nur WER leugnet ihn? KEINER. Es geht darum ob er von Menschen beschleunigt wird. Erstens bezweifel ich das und zweitens brauchen wir den Klimawandel schneller denn je.
Wie sollen wir denn sonst den Irrsinn der Klimajünger überleben und/oder bezahlen wenn es wider Kälter wird? Kohle verboten, Öl verboten, Holz verboten. Jetzt soll auch noch Gas verboten werden? Strom wird in Frankreich (Atomstrom) und Polen (Kohle) zugekauft? Wenn ein strenger Winter kommt und die Solarparks zugeschneit und Flaute herrscht brauchen diese Länder ihren Strom selber und wir können uns Dank unüberlegter Politik und Umweltaktivisten den .... abfrieren. Aber für die und ihre Millionen von E-Autos kommt der Strom ja bekanntlich AUS der Steckdose.

23. Januar 2020 um 15:56 von Einfach Unglaublich

"
@ SydB
Nein

Dass die Stromkunden die Solaranlagen der grünen Besserverdienenden bezahlen, war der politische Wunsch der grün-roten Bundesregierung unter Schröder/Fischer.

Man hätte diese Technik auch aus Steuermittel subventionieren können, wie man das damals mit der hochsubventionierten Atomkraft gemacht hat.

Aber das wollte wohl der "Genosser der Bosse" nicht.
"
Es mag zwar ein Rot-Grüner Wunsch gewesen sein, aber von denen die ich kenne und so etwas auf dem Dach haben und die Subventionen nutzen ist kaum einer Rot- oder Grünwähler. Die Meisten sind Konservative. Das zeigt doch eigentlich ganz schön, dass die Amtszeit Schröders vieles war, nur nicht Rot oder Grün.

Merkel

ist für mich jetzt nicht glaubwürdig und vorher auch nie.Die Frau ist einfach gerne Kanzlerin,nix weiter.Ausser warmen Worten kommt da nichts.Sag mir einer ein Gebiet auf dem Frau Merkel Deutschland weitergebracht hat.

A sagen und B machen!

Schon seit langem beobachte ich, dass viele Menschen ihr wahres Handeln durch edle Worte vernebeln. Oder gab es schon mal einen angeklagten Manager, der gestanden hätte, sich aus Eigennutz die Taschen vollgestopft zu haben? Nein, der hat natürlich sein Bestes zum Wohle der Kunden getan, aber xxx hat das verhindert. - Gerade wird über die Unzulänglichkeiten des Klimapaketes samt Kohleausstieg geklagt. Was liegt da näher, als ein zündender Appell zugunsten der Menschheit und des Klimaschutzes?

@Leisetreter um 15:54 Uhr

Sie bemerken u. a. "Ich habe es schon mehrmals angesprochen:
- 1950 , 3 Milliarden
- 2020, 7,8 Milliarden
Einwohner auf der Erde! Tendenz steigend!
Hier liegt das Problem, unsere Regierungen tun alles dafür um das zu verschlimmern, weil getrieben vom Kapitalismus!".
Mit dem Bevölkerungswachstum haben Sie sicherlich recht; aber was verschlimmern denn die Regierungen, und wem machen Sie da im Speziellen Vorwürfe? Unsere Regierung ist dafür doch wirklich nicht verantwortlich; das liegt im Bereich Afrika und Asien.

Ich finde, wie Frau Merkel agiert, absolut okay (ob das alles richtig ist, wofür Sie eintritt, weiß ich natürlich nicht und ich behaupte, dass niemand derzeit sagen kann, was die richtigen Entscheidungen sind, und was nicht): sie wägt ab, die Maßnahmen müssen sozialverträglich sein, nicht grüne Maximalforderungen oder rechte Minimalforderungen. Ich jedenfalls kann ihren Kurs akzeptieren.
Wer kann schon absehen, was in 2050 sein wird bzw. was auf dem Weg dahin noch passiert?

Hallo Klärungsbedarf,

Wie viele Menschen es zu den Zeiten gab, als die Pole eisfrei waren, wollen sie wissen.
Das ist es ja, es gab diese noch gar nicht und damit auch keinen menschgemachten CO2 Ausstuß.
Bitte mal googeln "Pole eisfrei" und den Beitrag der astro.uni-bonn sich zu Gemüte führen.

16:37 von BudeII

Die Natur ist typischerweise im Gleichgewicht, d.h. das durch Pflanzen gebundene CO2 wird durch andere Prozesse (Verrotten/Verbrennen/Nahrungsaufnahme) wieder in CO2 umgewandelt.

Einzig die Wälder in Deutschland bevorraten durch fehlende Nutzung mehr Holz als früher, das hat ein klein wenig CO2 gebunden. Kann man von der Menge her aber vergessen.
-------------------------------------------
Habe mich mittlerweile auch belesen-deutsche Wälder ca. 64 Millionen t Landwirtschaft ca. 90 Million t CO2, die jedes Jahr gebunden werden. Auch wenn die später wieder freigesetzt werden, müssen sie bei der CO2-Bilanz Deutschlands ja eigentlich berücksichtigt werden.
Das sind immerhin ca. 20% des gesamten CO2-Ausstoßes in Deutschland.

um 16:20 von WGIDD

>>
Das es wirklich so viele gibt, die glauben, wir die kleinen und unbedeutenden Menschen wären für die klimatischen Veränderungen eines ganzen Planeten verantwortlich...wirklich süß.
<<

Früher hat man sich still zurück gezogen, wenn man von einer Materie keine Ahnung hatte. Die Zeiten haben sich geändert.

Ob es einen (fast nur) menschengemachten Klimawandel gibt es keine Glaubensfrage. Wer in der Schule in Physik und Chemie aufgepasst hat, kann das aus eigener Erkenntnis bestätigen:

1. Bei der Verbrennung von fossilen Energieträgern (Kohle, Öl, Gas) wird CO² freigesetzt. Wer mag, kann das experimentell nachweisen.
2. Durch erhöhte CO²-Konzentration in der Atmosphäre wird mehr von der Erde abgestrahlte Wärmeenergie reflektiert, während die Lichtstrahlung von der Sonne (andere Wellenlänge) durch das CO² nicht reflektiert wird. Den Effekt kann man ebenfalls im Experiment nachweisen.

An was will man eigentlich zweifeln ?

16:20 von WGIDD

"Menschengemachter Klimawandel
Das es wirklich so viele gibt, die glauben, wir die kleinen und unbedeutenden Menschen wären für die klimatischen Veränderungen eines ganzen Planeten verantwortlich...wirklich süß.
Der Kapitalismus trägt die Früchte dieser Denkweise."

Ich bin ja durchaus der Meinung, dass der Kapitalismus keineswegs die endgültige Erfindung als Grundlage des menschlichen Wirtschaftens ist.

Deshalb interessiert mich ganz besonders, woran denn Ihrer Ansicht nach dieser Klimawandel liegt und was wir kleinen unbedeutenden Menschen daran ändern können. Oder sind wir dazu einfach zu bedeutungs- und hilflos?

23. Januar 2020 um 16:03 von Hanno Kuhrt

"
Was ist klimaneutral?
Deutschland setzt ca. 800 Millionen t CO2 frei.
Ist das netto oder brutto? Ist das "netto" der Überhang, der nicht von unseren Wäldern Feldern und Wiesen etc. kompensiert wird?
Oder ist das "brutto" der gesamte Ausstoß von CO2?
"
Vorsicht. Es wird jetzt schon viel nicht einberechnet, weil es "klimaneutral" CO2 produziert. Im Grunde is jegliche Pflanzenverbrennung "klimaneutral", also Rauchen, Holzkohle, Osterfeuer, Pelletheizungen etc. Die Resorbtion muss mit diesen CO2 "neutralen" Verbrennungen verrechnet werden.
Im schlimmsten Fall produzieren wir Netto mehr CO2 als Brutto, aber das will ja erst recht niemand hören/lesen/wahrnehmen.

@IckeDette um 16:27 Uhr

"Wir müssen MIT der Überbevölkerung das Problem lösen."
Vollkommen richtig!
"We are the World", ALLE auf diesem Planeten Erde!

Hallo IckeDette,

Mit der Förderung der Solaranlagen ist es wie mit fast allen Förderungen unseres Staates so eine Sache.
Zumeist muß ich einen Eigenanteil leisten. Kann ich den nicht aufbringen, bekomme ich auch keine Förderung. Das trifft auf die Anschaffung von E-Autos, Hausdämmungen, Solaranlagen, Sport- und Kulturstätten usw. zu.
Sprich, wer genügend Eigenkapital hat, bekomm's, wer nicht schaut in die Röhre. Die, die es eigentlich nicht nötig haben, werden bevorzugt - der "Kleine" hat das Nachsehen.

um 16:12 von spax-plywood

>>
Ich seh da keine Chance bis 2050.
<<

30 Jahre sind eine lange Zeit, wenn die Politik wirkliche Rahmenbedingungen vorgibt, die zu Innovationen zwingt. An vielen Stellen bedarf es einfach nur eines Umdenkens, etwa am Bau, wo Sanieren vor Neubau kommen muss.

Nun ja

Dank der Energiewende steigt der Strompreis in Deutschland auf Spitzenniveau und ist damit der teuerste in Europa, obwohl doch angeblich Sonne und Wind keine Rechnung schicken. Jeden Tag neue Verteuerungs-Vorschläge für Kleidung, Kunststoffartikel, Autos, Urlaub, Fleisch, Milchprodukte, Alkohol, ganz generell Lebensmittel; alles natürlich ein Beitrag zur Rettung des Weltklimas. Mit der CO2-Abgabe hat die Bundesregierung die wohl massivste Steuererhöhung beschlossen. Sie wird flächendeckend die Kosten der Produktion erhöhen und damit die Preise, solange die Konsumenten nicht auf billigere Importe ausweichen oder CO2-sparende und kostengünstige Produktionsverfahren entwickelt und eingesetzt werden. Aber das wird dauern – bezahlt wird sofort.

Merkel ist massgeblich schuldig

Da unsere ehemalige Klimakanzlerin seit vielen Jahren nichts anderes mehr vorzuweisen hat, als nur noch hinter verschlossenen Türen zu mauscheln, hätte sie hierzu vielleicht auch lieber Schweigen sollen - wie sonst auch. Sie hat doch die Kompetenz als Kanzlerin, derart fehlgeleitete oder inkompetente Kollegen wie Altmeier, Scheuer oder von der Leyen zur rechten Zeit in die Schranken zu weisen oder wenn nötig aus dem Amt zu entfernen. Aber nein, sie schaut einfach zu oder ist einfach nicht wahrnehmbar. Und dann stellt sich die Dame hin und spricht von "Transformationen von gigantischem historischem Ausmaß".
DAS ist lächerlich! Das Ausmaß der nötigen Massnahmen wärte deutlich geringer hätte die Dame getan wofür sie bezahlt wird.
Viel wertvoller ist da der Apell vom Blackrock-Vize an die DAX-Konzerne, den Umweltaspekt viel stärker zu beachten. Das wird wirkungsvoller sein als Merkels Worthülsen, wenn auch nur dem Profit geschuldet.

super guter

Beitrag , sehe ich genau so.

re von schabernack 16:31

Und der Gerechtigkeit halber müßte eigentlich auch die historische CO2-Emission mit eingerechnet werden.Also wer wie viel seit Beginn der Industrialisierung.Und da liegen bestimmt Grossbritannien,Deutschland und Nordamerika vorn.

23. Januar 2020 um 16:10 von Wiederda

"
Dass in Zukunft immer mehr
...
"
Es gibt keinen menschgemachten Klimawandel, weil die Menschen ihre Umgebung so verändert haben, dass es Einfluss auf deren Lebensgrundlage nimmt, deswegen die Natur stirbt und der Mensch gezwungen ist weiterzuziehen?
Sie brauchen sich jetzt nur noch über den Einfluss der vernichteten Gebiete auf das Klima hinzuzählen (was Wissenschaftler machen) und dann wären sie beim menschgemachten Klimawandel.
Ob sie das machen überlass ich ihnen.
Und ja. Klimaneutral ist weit schwerer als nur sein Zeug aus der Natur zu nehmen. Nachhaltige Entnahme gehört auch dazu.

um 16:51 von KarlderKühne

>>
Wie viele Menschen es zu den Zeiten gab, als die Pole eisfrei waren, wollen sie wissen.
Das ist es ja, es gab diese noch gar nicht und damit auch keinen menschgemachten CO2 Ausstuß.
Bitte mal googeln "Pole eisfrei" und den Beitrag der astro.uni-bonn sich zu Gemüte führen.
<<

Verehrter Karl, ich lese zum Thema Klimawandel gewiss nicht die Ausführungen eines Astronomen von vor 20 Jahren.

Aber Sie haben meinen Hinweis verstanden: Dass das Klima vor Millionen von Jahren mal so, mal anders war, ist für unsere Probleme völlig irrelevant. Es ist auch völlig Schnuppe, ob es derzeit eine "natürliche" (der Mensch ist eigentlich auch Natur) Klimaveränderung gibt, weil sich diese in einem Menschenleben praktisch nicht messbar vollziehen würde. Und wenn die Klimaveränderung durch menschlich freigesetztes CO² strittig wäre/ist, dann müsste das Freisetzen schon wegen der Streitigkeit sein lassen.

re karlderkühne

"Wie viele Menschen es zu den Zeiten gab, als die Pole eisfrei waren, wollen sie wissen.
Das ist es ja, es gab diese noch gar nicht und damit auch keinen menschgemachten CO2 Ausstuß."

Sie machen einen logischen Fehler.

Weil es warmes Klima auch ohne Menschen gab schließen Sie, dass es keine kausalen Zusammenhang zwischen Menschen und warmem Klima gibt.

Der Fehler: Ausschließen, dass der Faktor Mensch eine neue relevante Variante im System Klima geworden ist.

Populistische Polarisierung

Merkel:
"Es gebe eine "Sprachlosigkeit" zwischen Menschen, die den Klimawandel leugneten und denjenigen, für die Klimaschutz höchste Dringlichkeit habe."

Ich wiederhole mich ungern, aber mir ist in meinem bunt gemischten sozialen Umfeld wirklich noch nicht ein einziger Mensch, der den Klimawandel leugnet, begegnet.

Merkels bewusst populistisch übertriebene Polarisierung dient dazu, für den Bürger unpopuläre - weil teure - Maßnahmen durchzusetzen.

Niemand mit einem IQ oberhalb der Debilitätsgrenze bestreitet die Erwärmung des Klimas auf der Nord- und großen Teilen der Südhalbkugel.

Dem hinlänglich bekannten Konglomerat der Folgen dieses Anstiegs der Temperatur um einige Grad intelligent und ohne infantil anmutende Überspitzung wie 'eine Frage des Überlebens der Menschheit' zu begegnen wird die Aufgabe der Zukunft sein.

Nicht hingegen das Verfallen in Panik, weil mittlerweile sieben Milliarden Menschen endlich unsere westliche Lebenserwartung erreichen wollen ...

@Einfach Unglaublich - Jeder halbwegs gebildeter Mensch weiss..

dass die fossile Energie Vorkommen nicht unendlich sind.

Die Stromkunden würden noch mehr zahlen,
wenn die vor Ort alternativ erzeugte Energie auch noch die Netze belasten würde.

Hohe Nachfrage, hoher Preis

Wer hält uns auf?

Uns, die Menschheit?
Wir werden immer mehr, wir brauchen Platz und wollen Wohlstand für alle. Es liegt in unserer Natur, nach einem angenehmen Leben zu streben. Was folgt daraus?
In Brasilien steht in 30 Jahren kein Baum mehr, die Südhalbkugel wird weiter wirtschaftlich wachsen und es dem Norden gleich tun, vermehrt zum CO2 Ausstoß beitragen, mehr Fleisch essen, mehr Auto fahren, mehr Energie verbrauchen. Wer will es ihnen verdenken?

Die Menschheit hat ihren Zenit erreicht. Die Erde wird sicherholen, wenn wir erst Mal weg sind, das ist das Gute dabei.

An Unseriösität nicht zu toppen

Frau Merkel ist mit ihrer Aussage an Unseriösität nicht mehr zu toppen. Was bedeutet klimaneutral? Selbst so ein Wort zu benutzen, ist ein Armutszeugnis.
CO2 kann die Grenzen der Länder einfach überschreiten. In der Atmosphäre gibt es keine Grenzen und dementsprechend bringt es auch gar nichts, dass man in Deutschland CO2 einspart und dafür in anderen Ländern CO2 ausgestossen wird. Um andere Länder und Menschen mitzunehmen, braucht man Beweise. Die gibt es aber nicht.
Es gibt auch kein Modell oder Beispiel für die Umstellung auf erneubare Energien. Das deutsche Modell bedeutet verteuerter Storm +mehr Aufwand. Das wird kein Land nachmachen wollen. Ich schäme mich für Frau Merkel und unser Land.
Peinlicher Auftritt.

@klärungsbedarf

Altbausanierung in China? Wieviel Beton wird denn jährlich wo verbaut, auf Basis von Zement? Um nur mal dabei zu bleiben.

...der Zug...

Klimaschutz ist nur ein Zug auf dem man schnell aufgesprungen ist.
Das Thema ist seit 30 Jahren populär. Unternommen hat man seitdem nicht.
Jetzt soll das alles mit Gewalt geschehen auf kosten von Otto-Normal.
Das wird nicht ohne Spannungen abgehen.

17:27 von Karl Klammer

@Einfach Unglaublich - Jeder halbwegs gebildeter Mensch weiss..

dass die fossile Energie Vorkommen nicht unendlich sind.

Die Stromkunden würden noch mehr zahlen,
wenn die vor Ort alternativ erzeugte Energie auch noch die Netze belasten würde.

Hohe Nachfrage, hoher Preis
///
*
*
Dann müsste Deutschland ja einwandfrei größte Nachfrage haben, bei dem Öko- Spitzenpreis in der EU?

um 15:48 von KarlderKühne

"Gegen den Klimawandel anzukämpfen ist wie Don Quijote, der gegen Windmühlen kämpfte, man kann ihn nicht besiegen, denn der Mensch hat nur einen ganz geringen Einfluß."

Ich halte Don Quijote für einen echten Helden. Die Windmühlen stehen eben nicht für die vermeintlich unabwendbaren Launen der Natur, sondern für das statische Verharren vieler Menschen in den Mauern ihrer Bequemlichkeit und der Hoffnung, sie könnten auf ewig ihren Wohlstand mehren, ohne den Preis zu zahlen für die Zerstörung, welche das zur Folge hat. Zerstörung, ja und meist weit weg von der eigenen Haustür. In der Luft, in der Atmosphäre, den Meeren.
Sancho Pansa macht da schon lange nichts mehr.
Mit ihren Flügeln wehren sie jegliche Verantwortung ab und klagen den Verlust ihrer Unbescholtenheit im Prozess der Zerstörung ein mit einer Vehemenz, daß man lachen müsste, wenn es nicht so furchtbar wäre.

Die von Merkel geforderte

Die von Merkel geforderte Transformation ist ohne die deutschen Konzerne nicht zu schaffen. Diese richten sich nicht nach den Wünschen der Deutschen oder ihrer Politiker, sondern nach den Wünschen von Präs. Trump und der USA. Wir haben in den letzten Jahren gesehen, wie dte. Unternehmen unter Druck und auf US-Linie gebracht werden können. Die Verhandlungen um neue Handelsabkommen werden entscheidend für die nächste Zukunft unserer Ökonomie und Klimapolitik sein, nicht die Ziele des Übereinkommens von Paris. Der wirtschaftliche Erfolg deutscher Konzerne wird nicht in Deutschland bestimmt.

23. Januar 2020 um 17:00 von KarlderKühne

"
Hallo IckeDette,
Mit der Förderung der Solaranlagen ist es wie mit fast allen Förderungen unseres Staates so eine Sache.
Zumeist muß ich einen Eigenanteil leisten. Kann ich den nicht aufbringen, bekomme ich auch keine Förderung. Das trifft auf die Anschaffung von E-Autos, Hausdämmungen, Solaranlagen, Sport- und Kulturstätten usw. zu.
Sprich, wer genügend Eigenkapital hat, bekomm's, wer nicht schaut in die Röhre. Die, die es eigentlich nicht nötig haben, werden bevorzugt - der "Kleine" hat das Nachsehen.
"
Korrekt. Die Leute, die ich meine, haben zumeist ein eigenes Haus mit Grundstück und alles sehr genau durchgerechnet. Die Subventionen, die ich meine, gibt es so auch nicht mehr, aber die Leute haben einen Anspruch darauf weil sie auf 25 Jahre limitiert waren als sie beschlossen wurde. Jedes mal wenn ich solche Installationen sehe erinnere ich mich daran, dass ich diesen Menschen seine Einnahmen mitfinanziere über die erneuerbare Energieumlage.

um 17:30 von spax-plywood

>>
Altbausanierung in China? Wieviel Beton wird denn jährlich wo verbaut, auf Basis von Zement? Um nur mal dabei zu bleiben.
<<

Jeder spare, wo er kann. Ich hatte vor Kurzem einen Bericht gesehen, wo die Abrissfrage bei öffentlichen Gebäuden in Deutschland ein Klimafakt war. Sicher ist China eine andere Hausnummer. Aber man darf es eben nicht dogmatisch sehen, sondern muss das Machbare machen. Bis zu einer gewissen Höhe kommt auch Holz als Baustoff in Frage. Da wird dann CO² sogar gebunden. Es müssen auf allen Gebieten innovative Experten ran. Aber bei Mitbürgern, die schon Tempo 130 auf Autobahnen als Verlust von Lebensqualität ansehen, ist die Herausforderung schon groß.

16:12 @spax-plywood

"...Zementherstellung ist die größte CO2 Quelle und es gibt keine Baustoffe, die auf Basis von elektrochemisch hergestelltem Löschkalk funktionieren..."

Forschung ist weiter als ihr Wissen.
scinexx.de: "Forscher entwickeln lebenden Beton"
Algen bilden das Karbonatgerüst um Sandkörner wie aushärtender Zement und verbrauchen sogar noch CO2. ( Suche Stichwort 'Zement')

@Am 23. Januar 2020 um 15:39 von Hanno Kuhrt

Besser hätte ich es nicht ausdrücken können.
Klimaprobleme, die es unzweifelhaft gibt, kann man nicht mit Geld zuschütten. Das hat man in ca. 60 Jahren Entwicklungshilfe mit Billionen $ auch nicht erreicht. Afrika steht heute schlechter da, als vor 60 Jahren. Nur forschen und erkennen bringt uns weiter. Und soweit das Hauptproblem, die jedes Jahr um 80 Millionnen wachsende Bevölkerung, nicht gelöst wird, wird sich nichts ändern. Die Erde verträgt maximal 1,5 - 2 Milliarden Menschen mit dem westlichen Lebensstandard.

@Wutmigrant, 17:05h

"Merkel ist maßgeblich schuldig"

Das sehe ich ganz genauso. Die selbsternannte Klimakanzlerin ist jetzt schon seit mind. 4 Jahren in der Versenkung verschwunden, überlässt den Laden (Deutschland) sich weitgehend selbst bzw. ihren zum Großteil unfähigen Ministern/innen und sondert nur von Zeit zu Zeit Luftblasen ab. Und grade in einer Zeit von "Transformationen von gigantischem historischen Ausmaß" bräuchte es Persönlichkeiten an der Spitze, die dies engagiert in die Hand nehmen und mit dem Volk gemeinsam umsetzen. Da ist Merkel leider die absolute Fehlbestzung.

Claudia Bauer meint ....

Deutschland wir niemals klimaneutral sein, das ist reines Wunschdenken. Ein hochuindustrieallisiertes Land wie Deutschland kann niemals von einigen Windmühlen mit Energie versorgt werden. Was bleibt dann noch, wir exportieren billigen Atom - oder Kohlestrom aus Frankreich oder Polen. Aber Deutschland ist Klimaneutral. Was für ein Wahnsinn !

Hallo karwandler,

ich schließe doch den Faktor Mensch nicht aus, sondern sage nur, das dieser sehr gering ist. Es ist Fakt, das sich die Sonnenenergie aber auch die Erdachse ändert, das sich die Vulkantätigkeiten auswirken usw. Extreme Änderungen des Klimas gab es auch schon vor dem Menschen.

17:28 von Orfee

«Es gibt auch kein Modell oder Beispiel für die Umstellung auf erneubare Energien. Das deutsche Modell bedeutet verteuerter Storm +mehr Aufwand. Das wird kein Land nachmachen wollen. Ich schäme mich für Frau Merkel und unser Land.
Peinlicher Auftritt.»

Kein peinlicher Auftritt von Frau Merkel.
Und fremd schämen müssen Sie sich für ihre Worte auch nicht.

Selbstverständlich gibt es "für das Deutsche Modell" kein Vorbild.
Ein Vorbild gab es auch nicht, als wer die Dampfmaschine erfand.
Und so "Industrieelle Revolution" eingeläutet wurde.
Vorbilder für Öl- & Gas-Förderung gab es auch nicht.

DEU leitete "die Enegiewende" mit dem Gesetz von 2011 zur Abschaltung der AKW ein. Eine Folge der AKW-Katastrophe von Fukushima. JAP schaltete alle 53 verbliebenen AKW im Land "ad hoc danach" ohne Plan-Szenario ab.

So sind die Wirtschaftsnationen Nr. 3 + 4 nach Wirtschaftsumsatz weltweit gegenwärtig dabei, mehr regenerative Energien in ihrer Stromproduktion einzusetzen.

Versuch ist Vorbild …

15:29 IBELIN

Sie widersprechen sich in einigen Dingen selbst: >> Bis 2050 ist, wenn man den Voraussagen glaubt und wenn man die Veraenderungen der letzten 50 Jahre zugrundelegt, eh alles vorbei.<<
>>Man sollte die Erduntergangsscenarien einpacken und wirkliche Massnahmen auspacken.<<

Zwei Sätze, die so gar nicht überein passen. Ist bis 2050 alles vorbei, oder soll man die Untergangsszenarien einpacken?
Ich für meinen Teil fand die Rede auf den Punkt gebracht.

Am 23. Januar 2020 um 16:18 von karwandler

"re karlderkühne
"Gegen den Klimawandel anzukämpfen ist wie Don Quijote, der gegen Windmühlen kämpfte, man kann ihn nicht besiegen, denn der Mensch hat nur einen ganz geringen Einfluß."
Der "geringe Einfluss" war gross genug, die Erderwärmung mit allen Folgen loszutreten.
Aber klar, um sie zu begrenzen, da ist er winzigklein."

Sie haben Recht.

Es ist wie immer.

„Einzelne Menschen, die im Kleinen beginnen und ihr Ziel hartnäckig verfolgen, stehen oft am Anfang großer Bewegungen.“

Kleine Ursache, große Wirkung.

um 17:50 von Claudia Bauer

>>
Was bleibt dann noch, wir exportieren billigen Atom - oder Kohlestrom aus Frankreich oder Polen. Aber Deutschland ist Klimaneutral. Was für ein Wahnsinn !
<<

Wie sagt der Lateiner : "si tacuisses, philosophus mansisses" (hättest du geschwiegen, wärst du ein Philosoph geblieben).

Das gilt wohl auch, wenn man den Unterschied zwischen Exportieren und Importieren nicht kennt.

re claudia bauer

" Ein hochuindustrieallisiertes Land wie Deutschland kann niemals von einigen Windmühlen mit Energie versorgt werden."

Mit der Phrase "von einigen Windmühlen" schließt man sich selbst von der Debatte um die Energieversorgung (hier besser: der Stromerzeugung) der Zukunft aus.

um 17:50 von KarlderKühne

>>
ich schließe doch den Faktor Mensch nicht aus, sondern sage nur, das dieser sehr gering ist. Es ist Fakt, das sich die Sonnenenergie aber auch die Erdachse ändert, das sich die Vulkantätigkeiten auswirken usw. Extreme Änderungen des Klimas gab es auch schon vor dem Menschen.
<<

Ja, gab es. Aber in unvorstellbar langen Zeiträumen. Wir reden da über Millionen von Jahren und nicht über ein- oder zweihundert.

Auch Vulkantätigkeiten wirken sich aus. Wir haben nur keine relevanten. Abgesehen davon würde es sich wegen der ausgeworfenen Partikel erst einmal abkühlen. Alles, was Sie anführen würde man sehen oder messen können. Die rasante Erwärmung findet aber ohne die von Ihnen genannten Ereignisse statt.

an der Umsetzung hapert es!

"Es gebe eine "Sprachlosigkeit" zwischen Menschen, die den Klimawandel leugneten und denjenigen, für die Klimaschutz höchste Dringlichkeit habe"

Meiner Ansicht nach geht es auch um die Umsetzung die für viele nicht nachvollziehbar sind. Es gibt so viele Maßnahmen die in der Priorität wesentlich höher stehen, aber nein, die Regierenden wählen Maßnahmen die nachweislich die Ärmeren und den unteren Mittelstand am meisten treffen. Hier liegt der Verdacht nahe, Einnahmen unter dem Deckmantel des Klimaschutzes zu generieren.

@Karwandler, 15.42h

Selten bin ich mit Ihnen einer Meinung.
Hier, was die Dialogfähigkeit angeht, jedoch schon.
Ich habe es seit einiger Zeit aufgegeben, mit einem Grünen vernünftig diskutieren zu wollen.

17:05 von Wutmigrant unn Andere

>>Merkel ist massgeblich schuldig<<

Heute hat das beliebte Merkel-Bashing ja wieder Hochkonjunktur.
Ich frage mich immer, wenn wir seit über 14 Jahren so eine unfähige Kanzlerin haben mit "fehlgeleitete oder inkompetente Kollegen" warum steht dann Deutschland so gut da?

17:50 von Claudia Bauer

«Deutschland ist Klimaneutral. Was für ein Wahnsinn !»

"Klimaneutral" ist eine Zielsetzung.
Keine, die man zwangsläufig erreichen muss.
Verbundem mit der Jahreszahl "2050" wird ein konkreter Zeitraum.

Niemand in der Schule, in der Wirtschaft, in einem Staat.
Niemand hatte je mit dem Motto Erfolg:

«Ich mach' mal bis … eine beliebige Hausaufgabe.
Ich produzier' mal bis … irgendein Produkt.
Ich erlass' mal bis … ein Gesetz zu …»

Aber all das mach' ich aber nur dann.
Wenn es keine Mühe macht.
Und kosten an Investitionen darf es auch gar nix.

Niemand kommt mit einem solchen Ansatz nirgendwo hin.
Wo "zukunftsträchtig" wohnt …

@karl der kühne

Fehlt da nicht noch was? Das sich ändernde ErdMagnetfeld welches bei Abnahme zu einer CO2 Ausgasung der Ozeane führt?

@Boris.1945 - DE Strom Spitzenpreis in der EU?

Deutschland hat nicht den höchsten Strompreis in der EU

Im Verhältnis ist der Strompreis seit den 60ern außer in den 70er (Olkrise)
Prozentual zum Warenkorb stabil geblieben.

Nur die KostenVerteilung stimmt seit 2008 nicht mehr
die Industrie zahlt jetzt weniger als der Ottonormalverbraucher.

16:10 Nettie

Ihrem Kommentar nach zu urteilen könnte man meinen, dass Sie der älteren Generation kein Mitspracherecht lassen wollen.
Nein, die ältere Landbevölkerung braucht nicht weniger Klimaschutz als die jüngere Generation, aber vielleicht leben dort Menschen, bei denen Klimaschutz nicht unbedingt an erster Stelle steht, sondern andere Dinge Vorrang haben.
Sehen Sie das doch bitte mal aus einer anderen Perspektive und schauen nicht so trotzig starr in die Ihre. Es denken bei weitem nicht die meisten Menschen mit Ihrem Denkmuster.

Wie auch in anderen Bereichen

Wie auch in anderen Bereichen sollte es wieder einmal mehr "bloß keine Alleingänge" heißen, oder in diesem Fall etwa nicht?

@KarlderKühne um17:50Uhr

Ich sehe mir mit Vorliebe die Dokumentationen auf ntv oder Phoenix oder Welt an, die sich immer wieder mal mit der Geschichte der Erde befassen. Danach starben noch vor dem Kometeneinschlag vor Ycatan auf der Erde fast alle Lebewesen aus. Ich frage mich, ob das möglicherweise unvermeidliche, aber mitverursachte Aussterben des Homo Sapiens zu Gottes Plan gehört und die Natur eine neue, hoffentlich klügere Spezies hervorbringt? Der Mensch sollte nicht so überheblich sein, daß er die Erde länger bevölkern würde, wie die Saurier! Im Vergleich dazu existiert der Mensch erst seit ein paar Minuten!

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

17:50 von KarlderKühne

«… ich schließe doch den Faktor Mensch nicht aus, sondern sage nur, das dieser sehr gering ist. Es ist Fakt, das sich die Sonnenenergie aber auch die Erdachse ändert, das sich die Vulkantätigkeiten auswirken usw. Extreme Änderungen des Klimas gab es auch schon vor dem Menschen.»

Sonnenenergie, Erdachse, Vulkane.

Was sind denn die ermittelten Werte des jeweiligen Einflusses auf das weltweite Klimageschehen …?

Die Daten von 1.001 Klimaforschern zum Thema anthropogener CO2-Einfluss werden ja immer als "unseriös" gebrandmarkt. Weil eben "lobby-gesteuert" in dem Sinn "bezahlt". Wie es irgendwer in der ganz großen Welt-Klima-Verdummung haben will.

Gar nicht mehr lange dauert es dann, bis der Meteorit, der einst die Dinos dahin raffte, wieder auferstanden auf dem Tisch tanzt, .

Ca. 200 Jahre lang "Fossiles Abfackeln" durch Industrialisierung der Menschheit in großem Maßstab. Verglüht ja im Nirvana mit nur wenig Einfluss.
Verpufft so sehr, dass da erst gar niemand messen muss …

Unterm Strich kann man

Unterm Strich kann man festhalten, Fr. Merkel spricht über Umwelt und globale Politik.
Während das eigene Land seit Jahren den Bach runtergeht und wir längst den internationalen Anschluss verloren haben.
Kaum zu fassen!

@DerVaihinger

"@Karwandler, 15.42h

Selten bin ich mit Ihnen einer Meinung.
Hier, was die Dialogfähigkeit angeht, jedoch schon.
Ich habe es seit einiger Zeit aufgegeben, mit einem Grünen vernünftig diskutieren zu wollen."

Sie sind auch noch stolz darauf, ein Klimawandelleugner zu sein, mit dem man nicht diskutieren kann? Denn zu keinem anderen Schluss kann man kommen, wenn man Ihren Kommentar und den Kommentar, auf den Sie geantwortet haben, liest.

@Giselbert

"Es gibt so viele Maßnahmen die in der Priorität wesentlich höher stehen, aber nein, die Regierenden wählen Maßnahmen die nachweislich die Ärmeren und den unteren Mittelstand am meisten treffen."

An welche Maßnahmen hatten Sie denn da gedacht, die in der Priorität wesentlich höher stehen und nachweislich hauptsächlich den oberen Mittelstand und die Reicheren treffen würden?

23. Januar 2020 um 17:26 von Lutz Jüncke

"
...
Ich wiederhole mich ungern, aber mir ist in meinem bunt gemischten sozialen Umfeld wirklich noch nicht ein einziger Mensch, der den Klimawandel leugnet, begegnet.
...
"
Mir sind sehr viele begnet. Sie sind auch immer noch da, aber sagen jetzt, dass sie den Klimawandel nie bestritten hätten, sondern das sie den menschgemachten Klimawandel bestreiten.
Selbst Donald Trump, der den Klimawandel als Erfindung Chinas bezeichnete, redet auf einmal vom echten Klimawandel.

@Claudia Bauer @spax-plywood

18:20 von spax-plywood

"Das sich ändernde ErdMagnetfeld welches bei Abnahme zu einer CO2 Ausgasung der Ozeane führt?"

CO2 hat fast kein Magnetisches Moment (C diamagnetisch, O paramagnetisch, beides sehr schwach). Magnetfelder sind Dipole. Sie können eine Kraft nur in einem inhomogenen Feld spüren. Wenn kein Erdmagnetfeld dann keine Kraft. Abgesehen davon wäre selbst ein tausendfaches Feld zu schwach um da etwas zu bewirken.

@Claudia Bauer
"Deutschland kann niemals von einigen Windmühlen mit Energie versorgt werden"

1/3 der elektrischen Energie ist jetzt aus Wind und Sonne. 2mal so viele Windräder und Solarpanele kein Problem, außer man verbietet den Ausbau.
Industrie, Verkehr, Wohnen nochmal 2mal so viel wie Strom. Mit 8 mal mehr Windrädern auch das erledigt. Und nicht bedacht, dass auf hoher See viel mehr Wind-Energie wartet und bei Klimawandel mehr Energie in der Atmosphäre stecken wird. Häuser könnte man noch besser isolieren...

Frau muss nicht meinen, rechnen reicht.

@ clems

„Fakten
Lieber SydB,
Die Strompreise sind in Deutschland nicht die höchsten. Bitte mal nach skandinavien schauen und bitte mal in Bezug auf das durchschnittliche Einkommen setzen.
„Weiter an Wettbewerbsfähigkeit verlieren“?
Deutschland ist Exportweltmeister. Wir sind extrem wettbewerbsfähig!“

Dänemark und Norwegen haben in etwa den gleichen Strompreis wie wir.
Für die Norweger gilt dabei, die verfügen über doppelt in einigen so gar mehr als doppelt, so hohe Einkommen wie wir.
Die Schweden liegen etwa 10 Cent / Kilowattstunde unter unserem Strompreis.
Der Bezug zum Einkommen muss selbstverständlich auf das Nettoeinkommen erfolgen, wo wir in Europa irgendwo im Mittelfeld landen.
Wir sind nur Brutto an Platz 1.
Eine überwiegende Mehrheit der Ökonomen wird sie darüber aufklären können, das Exportweltmeister weder eine Auszeichnung für Ökonomischen Erfolg verspricht, noch in unserem Fall sinnvoll ist.

Papperlappapp

Merkels Worte ist das übliche Papperlappapp.

Sie sollte Ihre Vorträge vor der Großindustrie halten.

Im Übrigen liegt es doch an jedem selber, ob der die Luft verpestet oder nicht. Ein Fahrzeug verschmutzt keine Luft, so lange es steht. Das selbe gilt bei Flugzeugen oder Schiffen. Warum denn eigentlich das fortwährende pompöse Gejammere über den Klimawandel; soll doch jeder auf das angenehme verzichten, dann gäbe es ihn nicht. Zu Fuß gehen; Rad fahren; auf Urlaub und Erholung in der Ferne verzichten; keine Heizung, sondern im Winter sich in Decken einkuscheln und dies bei Kerzenlicht. Und und und ..

Am 23. Januar 2020 um 15:29 von IBELIN

"Man sollte die Erduntergangsscenarien einpacken und wirkliche Massnahmen auspacken.

Sie haben Recht,

aber das Problem ist, dass die Nachkommen mit dem Einkommen der Vorkommen oft nicht auskommen.

Trotzdem auch im Kleinen,
sofort anpacken.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Mein Einwand mit dem

Erdmagnetfeld war halbironisch gemeint, danke trotzdem für die Belehrung. Hab mir die Originalpublikation durchgelesen und wüßte sogar wie ich es mit Bordmittel besser messen könnte. Außerdem kann ich zwischen Beton und Kalkmörtel aus Sand und Algen unterscheiden. Aber was soll's.

Darstellung: