Ihre Meinung zu: Coronavirus: China kappt Transport-Verbindungen nach Wuhan

22. Januar 2020 - 23:28 Uhr

In Wuhan trat das Coronavirus zuerst auf. Die Einwohner der Elf-Millionen-Metropole sollen nun möglichst daran gehindert werden, die Stadt zu verlassen. Die Behörden ordneten den Stopp von Flug- und Zugverbindungen an.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (1 vote)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Keine Sorge die Flughäfen wissen bescheid

Keine Sorge, die Flughäfen sind bereits gewarnt!

https://tinyurl.com/rvym7z4
Merkur: Coronavirus droht sich auszubreiten: Münchner Flughafen beobachtet Entwicklung „intensiv“ (22.01.20 18:43)

Coronavirus: Entwicklungen wird „intensiv beobachtet“

„Unser Gesundheitsamt sieht derzeit keinen akuten Handlungsbedarf“, erklärt Claudia Fiebrandt-Kirmeyer, Sprecherin des Landratsamts, im Gespräch mit unserer Zeitung. Die Entwicklungen würden allerdings „intensiv beobachtet“. Am Mittwoch, so Fiebrandt-Kirmeyer weiter, habe das Gesundheitsamt alle niedergelassenen Ärzte informiert.

Aufmerksame Gelassenheit herrscht auch am Flughafen selbst. FMG-Sprecher Ingo Anspach berichtet auf Anfrage, dass aktuell noch keine Vorkehrungen getroffen würden. Er verweist auf die Rund-um-die-Uhr-Bereitschaft der „Task Force Infektiologie Flughafen“ des L andesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL).

Man solte nicht gleich in Panik geraten aber trotzdem den...

...nötigen Respekt vor möglichen Ansteckungen haben.

---

Wenn ich zu meinen Hausarzt muß und ich weiß,
daß ich im Wartezimmer länger warten muß,
habe ich immer eine Atemschutzmaske dabei.
Denn ich kann ja nie wissen wie sorgsam andere Patienten,
die ggf. ansteckend sind u. dann neben mir sitzen od. gegenüber (spielt dann kaum eine Rolle)
sich selbst u. anderen Menschen wie mir sind.
Denn den meisten ist das völlig egal.

Wie oft habe ich es in meinem Leben schon erlebt,
daß z.B. Leute die eine Erkältung haben einen noch fröhlich die Hand geben u. dann meinen,
ich habe nur eine leichte Erkältung od. noch besser eine Magen-Darm-Infektion.
Dann frage ich mich immer was soll das u. vielen Dank dafür, daß ich jetzt mit hoher Wahrscheinlichkeit
auch krank werde und dann evtl. stark darunter leiden muß.

Was ich aber nun wirklich nicht verstehe ist die Tatsache,
daß die Leute aus Wutan doch noch verreisen wollen.

Das hätte man früher unterbinden müssen.

Alle Macht der Willkür

Die chinesische Regierung kann vermutlich bei der Bekämpfung dieser Seuche alles verfügen, was ihr in den Sinn kommt. In Deutschland hätte die Bevölkerung ganz andere Möglichkeiten, sich gegen staatliche Eingriffe zu wehren.

FNP: Airport Frankfurt fährt Maßnahmen hoch

Außerdem berichtet die FNP, dass der Flughafen Frankfurt erste Maßnahmen hochfährt:

https://tinyurl.com/vps2upy
fnp: Alarmstufe wegen Coronavirus: Flughafen Frankfurt bereitet sich auf Lungenkrankheit vor (22.01.20 19:15)

Frankfurt - Der Flughafen Frankfurt bereitet sich auf die neue Lungenkrankheit aus China vor. Dafür werden verschiedene Maßnahmen angeordnet, die eine Verbreitung in Deutschland verhindern sollen. Wie eine Sprecherin des Flughafens der Bildzeitung berichtet, seien bereits Pläne ausgearbeitet. Diese würden zur Anwendung kommen, wenn die Behörden in Frankfurt eine Warnung aussprechen.

Zurzeit gibt es allerdings noch keine Warnung der Behörden. Der Coronavirus war im Dezember in der Stadt Wuhan ausgebrochen. Woher der Virus genau stammt, ist aktuell noch unbekannt. Direktflüge aus dieser chinesischen Stadt zum Flughafen Frankfurt gibt es keine.

Auch Tegel und Schönefeld bereiten vor

Auch Tegel und Schönefeld bereiten vor:

https://tinyurl.com/v4w2rom
rbb24.de: Tegel und Schönefeld sind auf Coronavirus vorbereitet (22.01.20 | 13:32 Uhr)

Der Flughafenverband ADV hält die deutschen Flughäfen für gewappnet gegen das neuartige Coronavirus aus China. Die mögliche Einschleppungsgefahr werde durch die zuständigen Behörden "fortlaufend neu bewertet", teilte der ADV am Mittwoch mit.

Die Entwicklung und Verbreitung der Lungenkrankheit werde "mit höchster Aufmerksamkeit beobachtet". Für den Ernstfall gebe es detaillierte Notfallpläne. Auch die erforderlichen medizinischen Kapazitäten stünden bereit.

Beim Tagesspiegel lese ich, dass auch die Berliner Charité hochfährt.

Auch die Charité fährt schon hoch

Hier vom Tagesspiegel:

https://tinyurl.com/utjplrn
Tagesspiegel: Welche Gefahr geht von dem neuen Erreger aus? ( 21:30 Uhr)

Das Bundesgesundheitsministerium mahnt zur Zurückhaltung. „Die Gefahr für Deutschland durch das neu aufgetretene Coronavirus wird von unseren Fachleuten momentan als sehr gering eingeschätzt“, heißt es auf Nachfrage. „Trotzdem beobachten wir die Situation in China natürlich aufmerksam und stehen dazu in ständigem Austausch mit unseren internationalen Partnern.“

In der Berliner Charité stehen die Tests bereit, um eine Infektion mit dem neuen Corona-Virus bei Bedarf schnell nachweisen zu können, versichert der Virologe Christian Drosten. Wäre in der Charité die Behandlung eines Patienten mit einem nachgewiesenen Corona-Virus nötig, so würde das Personal dies aber nicht im Vollanzug tun. „Der Umgang mit den Patienten wäre vergleichbar wie mit Patienten, die an einer resistenten Tuberkulose erkrankt sind“, sagte ein Sprecherin.

@22:56 von Demokratieschue...

Mitmenschen wie Sie sind es, die auch durch völlig übertriebenen Netz-Aktivismus Unsicherheit und Hysterie verbreiten... Weniger wäre mehr und besser..!

@ Biocreature

Wenn ich zu meinen Hausarzt muß und ich weiß, daß ich im Wartezimmer länger warten muß, habe ich immer eine Atemschutzmaske dabei. Denn ich kann ja nie wissen wie sorgsam andere Patienten, die ggf. ansteckend sind u. dann neben mir sitzen od. gegenüber ...

Sie tun das richtige, auch wenn Sie nicht wissen warum. Denn mit Ihrer Atemschutzmaske schützen Sie vornehmlich andere Personen vor Ihren Krankheitserregern. Wenn Sie sich selbst schützen wollen, dass wäre die gründliche und häufige Desinfektion der Hände ein guter Rat.

@Kowalski

sie können es einfach nicht lassen, jede meldung hier dafür zu verwenden, gegen alles zu hetzen, was nicht ihrem erzkonservativen, westlich-obrigkeitshörigen weltbild entspricht. unternehmen die Chinesen nichts, wäre ihr kommentar ebenfalls von abneigung geprägt.

Nicht alles was sich bewegt und

nicht aus Metall ist sollte eben auch nicht auf dem Teller landen. Gelassenheit als Tugend verkauft bei Wissen um die eigene Handlungsfähigkeit deutscher Behörden vermittelt immerhin Souveränität.

23:27 von FritzF

>>>Nicht alles was sich bewegt und
nicht aus Metall ist sollte eben auch nicht auf dem Teller landen.<<<

Ich weis nicht wie andere das sehen, aber für mich hat das einen rassistischen Unterton. Allemal bedient es längst wiederlegte Vorurteile, die nur die Taubsten noch aus der Mottenkiste holen.

Darstellung: