Ihre Meinung zu: Sind russische Söldner im Bürgerkrieg in Libyen aktiv?

21. Januar 2020 - 16:00 Uhr

Die Libyen-Konferenz gilt auch in Russland als Erfolg. Aber was ist mit den russischen Söldnern, von denen immer wieder behauptet wird, sie kämpften im libyschen Bürgerkrieg? Eine Spurensuche von Christina Nagel.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.615385
Durchschnitt: 1.6 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich würde keine deutschen Soldaten...

Ich würde keine deutschen Soldaten nach Libyen schicken, keinen Einzigen! Die jetzige Diskussion darüber halte ich für nicht zielführend. In der Gemengelage in Libyen wo sich viele Länder mit teilweise konträren politischen Interessen (die oftmals knallharte wirtschaftliche Hintergründe haben), würden unsere Soldaten Gefahr laufen verheizt und zwischen den Fronten zerrieben zu werden. Schauen Sie sich mal an in wievielen Krisenherden Deutschland mittlerweile tätig ist? Ich finde es reicht. Wir (Deutschland) können nicht die Welt retten und gerade den Brandherd Libyen hat Deutschland nicht verursacht.

Ja und...

... zahlreiche Länder ballern da rum und entsenden mehr und mehr Soldaten und Waffen ... das ist schlimm genug .... jetzt empört man sich dass Russland mitmischt?

Was ist mit den US-Söldnern, die

im Nahen Osten und in Afrika paramilitärisch tätig sind?

Hier ist es nur eine reine

Hier ist es nur eine reine Spekulation . Wenn keine Beweise für diese Söldner zu finden
sind , dann bewegt man sich zwangsläufig in der Theorie , >> könnten welche dort sein , vielleicht sind die dort ,was genaues weiß man nicht <<

Dem Spekulieren sind eben keine Grenzen gesetzt.
Vielleicht sind aber auch US-Söldner dort auf der Gegenseite zu finden , so wie in den Ländern , wo US-Interessen eine bestimmte Priorität haben , nur man schreibt da nicht drüber.
Es wird immer wieder Abenteurer geben , welche sich durch militärische Dienste ausserhalb eines offiziellen Militär ihr Geld verdienen. Solange diese russ. Söldner nicht gesehen wurden und man dies nur annehmen kann , dass in Libyen welche auf der Seite von Haftar kämpfen , solange sind das für mich nur Spekulationen und nicht mehr. Das Ungeheuer von Loch Ness haben auch schon viele gesehen haben wollen , aber bis heute sind das auch nur Spekulationen , da dieses Ungeheuer sich wahrscheinlich gut tarnt.

Hillary Clintons...

... zerstörungswahn ist die Ursache allen Übels in diesem Land ... Haftar ist die einzige Lösung... ich hoffe die russen stehen haftar zur Seite damit dieses Land wieder auf die Beine kommt und sich der regiösen Störenfriede entledigt!

Russlands Söldner

Unaufrichtig. Hinterrücks, Heimtückisch. Während die USA klar an die Welt kommunizieren, was der Preis für fortgesetzte Aggression ist, kann ein Ex-KGB Spion nicht aus seiner Haut. Unter frenetischem Jubel von Obrigkeitshörigen Putinjüngern geht die verdeckte russische Einmischung weiter.
Machen bestimmt „Urlaub“ die Herren...

Ex-Bayerndödel

In diesem Bericht geht es um die Einmischung Russland in den Konflikt in Libyen. Mithilfe von angeblich nicht anwesenden Söldnern. Aber das kümmert Sie nicht, schließlich gilt „Der aber auch“ zuallererst.

Geschickt gemacht, man stellt nur die Frage in den Raum

Die Leser werden so in eine Denkrichtung gelenkt (Stichworte nudging, framing), aber dann kommt "sollen", "meinen", "angeblich" ...
da kommt sowas wie "Keinerlei Bildbeweis" ziemlich kurz.
Man hat also nichts Neues, aber hält das Thema am Köcheln.

Hahaha...

ARD so: „ Es geht - so viel ist klar - um Öl, um strategische Punkte, um Einfluss in der Region.“

Liebe ARD, das könnten sie bei jedem Bericht über us-Interventionen weltweit sagen, aber nein das wird den Russen einfach und offen zugeschrieben....

Beispiel

Die USA sollten sich in vielen Dingen ein Beispiel an Russland nehmen.

Gezielte Luftangriffe Angriffe auf Schulen und Krankenhäuser. Einsatz schwerer Bomber und Flächenbombardements. Einsatz irregulärer, nicht ordentlich gekennzeichneter Freischärler. Auftragsmorde in „befreundetem Ausland“ - natürlich ist die Bekämpfung von Terroristen Pflicht eines souveränen Staates nur lassen sich die USA durch Menschenrechte einschränken. Nehmt euch ein Beispiel an Russland - Terror mit Terror bekämpfen scheint die bessere Alternative.

um 15:29 von Erny

>>"...Haftar ist die einzige Lösung... ich hoffe die russen stehen haftar zur Seite damit dieses Land wieder auf die Beine kommt und sich der regiösen Störenfriede entledigt!"<<

Warum sollte das so sein (Haftar)? Warum ein machtgieriger Militär? Warum nicht die, zugegebenermaßen schwache, jetzige legitimierte Regierung? Könnten Sie mir das mal erklären?

@ Erny

„ Liebe ARD, das könnten sie bei jedem Bericht über us-Interventionen weltweit sagen, aber nein das wird den Russen einfach und offen zugeschrieben....“

Zum Thema Öl - USA empfehle ich Ihnen und Ihresgleichen immer die aktuellen Fördermengen zu prüfen. Geht relativ schnell nur leider ist dann der alte Kampfspruch unbrauchbar, die eifrigen Agitatoren sollten langsam neue „Gründe“ für das bitter notwendige eingreifen der USA verbreiten...

Also

mir kam es bei der Berichterstattung über Libyen immer so vor als ob es an der Anwesenheit der Wagner Söldner gar keinen Zweifel gebe.

Simmt

"Das alles heiße nun aber nicht, dass sich nicht doch Angehörige der "Wagner-Truppe" in Libyen aufhalten könnten, meinen russische Experten."
Stimmt,das hat ja auch niemand behauptet,bin ich jetzt auch Experte?

Neuigkeiten

Ich entnehme diesem Beitrag, dass es investigative russische Journalismus gibt. Das widerspricht dem sonst gezeichneten Bild.

Das mit dem Söldnern ist in meinen Augen keinen Bericht wert: Wer genug Geld hat, kauft sich halt welche. Und Waffen haben bisher auch immer ihren Weg gefunden.

Interessanter wäre, welche Ziele Russland in Libyen verfolgt.

@ eine_anmerkung

Die Demokratie-Einführung durch Zerstörung der Infrastruktur und Beseitigung der aktuellen führer und große Teile der Bevölkerung (3-4 Millionen Tote im irak) hat sich bisher nicht einmal bewahrheitet... wissen sie auch warum? Weil es nicht um Demokratie geht. Je mehr ein solches Land am Boden ist umso billiger kommt der aggressor an seine Bodenschätze!!!

15:46 von privat23

"Zum Thema Öl - USA empfehle ich Ihnen und Ihresgleichen immer die aktuellen Fördermengen zu prüfen."
Aktuell spielt keine Rolle da geht es um die Zukunft.

Wie hießen die privaten Soldaten der USA

noch gleich?
Blackwater? Die durften sogar foltern, äh ich meine streng verhören.

Ein Wunsch an die Tagesschau-Redaktion

Ich würde mir wünschen, dass die Tagesschau-Redaktion den Einsatz von syrischen Söldnern in Libyen thematisiert. Dass die Türkei diese bisher häufig in Syrien eingesetzten Söldner nach Libyen schickt, ist ein offenes Geheimnis, und ist meines Wissens nach von der türkischen Regierung auch nicht dementiert worden - im Gegensatz zu Russland. Die "Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte" gibt die Zahl dieser Söldner aktuell mit 3250, der Guardian mit 2000 an.

@eine_anmerkung 15:45

Dass die diversen Gruppen, die sich in Syrien bekriegen nicht wirklich Demokratiebringer sind, dürfte inzwischen bzw. immer noch sehr klar sein. Und wer da jeweils aufspringt ist nicht so einfach in Kästen zu stecken. Oder passt der US-gebildete General zu den angeblich immer richtig bösen Russen?
Schlimm ist doch eigentlich, dass der ach so schlimme Gaddafi eher eine Art Heiland war, vergleicht man das Libyen und einen erheblichen Teil Afrikas der Jetztzeit mit dem vor dem allseits bebeifallten Lynchen des zumindest sehr exotischen Herren.

um 15:55 von Erny

>>"... Weil es nicht um Demokratie geht. Je mehr ein solches Land am Boden ist umso billiger kommt der aggressor an seine Bodenschätze!!!"<<

Sorry, verstehe ich immer noch nicht in Bezug auf Libyen und Haftar?

was soll uns dieser bericht sagen?

das es keinerlei beweise für die anwesenheit von offiziellen russischen truppen gibt,mit einen großen aber unbewiesenen ABER.dieses aber heißt wohl beweise sind uns und der atlantikbrücke egal,wichtig ist was wir den leuten glauben machen.es gibt keine beweise das es eine russische truppe war die in der ukraine das flugzeug abgeschossen hat,dennoch wird es immer wieder behauptet vor allem das es volle absicht war,nicht wie im iran ein versehen.keine kritik an saudiarabiens morde von journalisten und den krieg im jemen.mal eine ganz blöde frage,gibt es denn eigentlich auch so einen militärischen sicherheitsdiens aus deutschland???????und wo ist der überall involviert.

15:42 privat23

"die USA sollte sich in vielen Dingen ein Beispiel an Russland nehmen........"

Mir scheint eher, dass Russland sich einiges von den USA abgeguckt hat.
Nachdem nähmlich die USA mit einer Koalition der Willigen sich Mossul, Falludscha und Raqqa (nur als Beisspiele) vorgenommen hatten standen da keine bewohnbaren Häuser mehr geschweige denn Schulen oder Krankenhäuser unter Mossuls zerbombten Trümmern liegen heute noch die Leichen ungeborgen.

Amerika‘s Söldner im Irak und anderswo

ZB die Blackwater (jetzt „Academi“) Truppe. Und niemand findet etwas dabei. Diese Leute erhalten in USA militärische Ausbildung und militärisches Gerät. Nun ist also in Libyen ein russisches Privatunternehmen mit Söldnern vor Ort aktiv. So what? Dürfen die nicht da sein? Und wenn Academi da wäre, dann wäre das ok ?

um 15:58 von Gerd Kauschat

>>"Ich würde mir wünschen, dass die Tagesschau-Redaktion den Einsatz von syrischen Söldnern in Libyen thematisiert.."<<

Sprechen Sie nun von "richtigen" Syrern, oder Türken die in Syrien gekämpft und nach Libyen verlegt worden sind?

@ 15:46 von privat23

Kommen sie doch bitte in der Realität an.
Nicht nur Amerikaner oder Russen sind auf diesen Planeten zu Hause auch andere Staaten.
Und nun nennen sie bitte einen der kein Dreck am Stecken hat.

Mein Wunsch an die Tagesschau:

Überschriften von Beiträgen sollen den Lesern einen schnellen Einblick in die Thematik geben. Bestenfalls benennen Überschriftten Fakten.
In den vergangenen Jahren werden immer häufiger Fragen als Überschrift gewählt. Das ist ein Stilmittel des Gedankenlenkens (framing, nudging). Es ist befremdlich, dass die Tagesschau, neutral, faktenbasiert, auf dieses Stilmittel zurückgreift.
Ich bitte Sie, liebe Tagesschau: Weniger Fragezeichen in den Überschriften.

Der Westen braucht Öl

Und egal ob im Irak, in Syrien oder jetzt in Libyen. Immer versucht der Westen entweder direkt oder über seine Söldnertruppen sich den Zugriff auf die lokalen Öl- oder Gasressourcen zu sichern. Gleichzeitig versucht man die jeweiligen Regierungen gefügig und abhängig zu machen. Hat im Irak allerdings nur, mittelprächtig und in Syrien und Libyen garnicht funktioniert. In Syrien blieb Assad im Sattel, entgegen der Hoffnungen des Westens die auf die Islamisten setzten. Und in Libyen laufen die Dinge nicht so wie man im Westen will, deshalb diese hektischen diplomatischen Bemühungen.

Man kann doch

nicht russischen Soldaten verbieten in Libyen Urlaub zu machen und ihre Waffen mitzunehmen, hat doch auf der Krim auch gut geklappt.

Sind russische Söldner im Bürgerkrieg in Libyen...........

Da werden private Söldner aus etlichen Ländern aktiv sein.Wenn die verschiedenen Warlords nur bezahlen.
Aber was man vielleicht bemängeln kann ist,daß Russland sich 2011 im UNO-Sicherheitsrat der Stimme enthalten hat,als es um die Militärintervention in Libyen ging.Bei einem anderen Verhalten wäre das kein failed state geworden..

Passt ins Bild der russischen Strategie

Die ja hinlänglich bekannt ist. Destabilisieren und dann mit Freunden und grünen Urlaubssoldaten die geschwächten Staatswesen in Abhängigkeit bringen. In Mitteleuropa gelingt das besonders gut mit den Recht und Ordnungsparteien des rechten Rands, welche als Patrioten ihre Vaterländer für ein Appel und Ei verschachern. In Libyen wird also nichts neues praktiziert.

15:58 Gerd Kauschat

"ich würde mir wünschen, dass der Einsatz von syrischen Söldnern in Libyen theamtisiert wird......"

Ich denke auch, dass das ganz spannend wäre. Allerdings gehen ich davon aus, dass die "syrischen Söldner" eher keine Syrer sind sondern gekaufte Söldner aus vielen Ländern (auch aus Europa) die man benutzt hat im Kampf gegen Assad. Denn vergessen wir nicht, das Desaster in Syrien begann mit "Assad muss weg" und wurde erst viel später zum Kampf gegen den IS umetikettiert

um 16:02 von hbacc

>>"..Schlimm ist doch eigentlich, dass der ach so schlimme Gaddafi eher eine Art Heiland war, vergleicht man das Libyen und einen erheblichen Teil Afrikas der Jetztzeit mit dem vor dem allseits bebeifallten Lynchen des zumindest sehr exotischen Herren."<<

Da gebe ich Ihnen Recht und Gaddafi sagte den jetzigen Überfahrten nordafrikanischer Migranten voraus wenn er nicht mehr da wäre. Wie recht er nur hatte. Aber was maßen wir uns an überall auf die Einführung einer Demokratie zu pochen? Was immer vergessen wird ist der Umstand das ein Land zuerstmal reif für eine Demokratie sein muss (was ich vielen muslimischen Ländern wie Syrien und Libyen mitnichten sehe) und zum anderen ist es eine Frechheit anderen Ländern eine Organisationsform aufdrücken zu wollen die wir als richtig empfinden? Fehlt nur noch das wir dafür wieder die Kreuzritter aktivieren (ich weiss, die waren für die "Einführung" des Christentums in "ungläubige" Länder zuständig).

In Venezuela wären längst US-Söldner am Werk

Wenn die venezolanische Armee nicht so verdammt loyal ihrem Präsidenten gegenüber wäre. Der Westen hat das Chaos in Libyen wesentlich mitzuverantworten. Man wollte Ghaddafi, auch wegen seiner Nähe zu Russland, weghaben. Dies hat man erreicht und damit auch die Tore für neue Flüchtlingsströme aus dem Inneren Afrikas geöffnet. Nun könnte wieder eine „Russland freundliche“ Regierung in Tripolis an die Macht kommen. Haftar wird freilich von Russland nicht direkt unterstützt, von den VAE und Ägypten schon, außerdem von Frankreich. Was hört man aktuell über Menschenrechtsverletzungen in Libyen? So gut wie nichts. Das wird sich sicherlich massiv ändern, wenn die pro-westliche „Einheitsregierung“ abgetreten ist.

16:13 Bernd Kevesligeti

"Was man bemängeln kann ist, dass Russland sich 2011 im UNO Sicherheitsrat der Stimme enthalten hat........"

gehen sie davon aus, dass das den Russen nicht noch einmal passiert.

Journalismus oder Propaganda?!

In diesem Bericht sind, wie so häufig, leider keinerlei Hintergründe des Libyenkrieges erwähnt. Nun kann man sagen: das ist Vergangenheit und die Zukunft ist wichtig. Aber um etwas verstehen zu können müssen Hintergründe genannt werden. Das ist in den Medien von der ARD selten der Fall, wenn es um völkerrechtswidrige Kriege des Westens geht umso mehr aber wenn Russland, China, Nordkorea oder Syrien Menschenrechte oder Völkerrecht missachten. Es gab beim Libyenkrieg 2011 lediglich eine No-Fly-Zone beschlossen durch die P5 Mitglieder vom Sicherheitsrat! Aber dann wurde Gaddafi gestürzt vom Westen allem voran den USA! Es geht aber nicht um Menschenrechte oder das Wohl des Volkes in Libyen, so wie es auch in Afghanistan, Pakistan, Irak oder Syrien nur um Bodenschätze/ Geostrategie geht! Im übrigen kann man von Gaddafi halten, was man will aber er hatte es ermöglicht, dass Frauen Rechte bekommen. Dem Volk ging es viel besser als jetzt. Und wir, die „Guten“ im Westen haben das Land zerbombt

Es ist Augenwischerei, die

Es ist Augenwischerei, die libysche Katastrophe an Russland aufzuhängen. Ihr Ursprung ist in einer Überdehnung einer UN-Sicherheitsrat-Resolution seitens intervenierender Westmächte zu suchen. Ihre Fortsetzung ergibt sich aus einer Vielzahl islamistischer Gruppierungen bis hin zur Kaida, die seitdem in Libyen ihr Unwesen treiben. Saradsch ist auf sie angewiesen. Er selbst kontrolliert nur seinen Compound. Und auch auf Haftars Seite finden sich Islamisten, wenn sie dort auch in der Minderheit sind.

privat23 Sie wissen also

privat23
Sie wissen also 100%ig , dass dort russ. Söldner in Libyen sind. Sie wissen auch , dass die von Putin geschickt worden sind. Ich staune immer wieder , über welches fundierte Wissen Sie verfügen , wo selbst die westl. Geheimdienste nicht in der Lage sind , diese russ.Söldner der Gruppe Wagner ausfindig zu machen. Sie sollten Ihre Beweise unbedingt der BILD zur Verfügung zu stellen , denn die BILD würde daraus aber eine Schlagzeile machen.
Übrigens , wenn Sie sich schon über andere Foristen lustig machen und sie mit einem Titel überziehen ,dann sollten Sie dies aber nicht mit Deutschfehlern machen.
Kann es sein , --- dass Sie ein
obrigkeitshöriger Trumpjünger sind ? ----

15:42 von privat23

"Gezielte Luftangriffe Angriffe auf Schulen und Krankenhäuser. Einsatz schwerer Bomber und Flächenbombardements"
Ich glaube das nicht aber wissen tu ich es natürlich nicht.Allerdings habe ich bei den Bildern aus Rakka und Mossul auch nur Trümmer gesehen,aber das ist wahrscheinlich ganz was anderes und ich verstehe das nur nicht.

@Nachfragerin, 15:54

„Ich entnehme diesem Beitrag, dass es investigative russische Journalismus gibt. Das widerspricht dem sonst gezeichneten Bild“

Es stimmt nicht, dass hier sonst das Bild gezeichnet wird, dass es in Russland keinen investigativen Journalismus gäbe. Ganz im Gegenteil: es gibt ihn, und die diejenigen, die ihn im Interesse der Aufklärung der Bürger betreiben werden von der russischen Führung bzw. der "Staatsmacht" mit allen Mitteln bekämpft, verfolgt, schikaniert und bedroht und sind daher spätestens, wenn sie dem Regime zu "gefährlich" werden, in akuter (Lebens-)Gefahr.

Das hier stimmt allerdings: „Wer genug Geld hat, kauft sich halt welche [Söldner]. Und Waffen haben bisher auch immer ihren Weg gefunden“.

re von jukep 16:29

Ja,da liegen Sie mit Sicherheit richtig.

„Wir“ sind die „Guten“?

Ich lese das oft, manchmal ironisch, selbst-ironisch oder gar ernsthaft gemeint. Libyen ist ja kein Einzelfall. Schon das My Lai Massaker in Vietnam war schwerlich damit in Einklang zu bringen, das „wir“ die „Guten“ wären. Ich vermute, dieses Narrativ der bösen menschenverachtenden „Kommunisten“ und des friedlichen und menschlichen Westens wurde in den Jahrzehnten nach 1945 so oft Mantra-artig wiederholt, dass viele es einfach zu glauben begonnen haben. Schließlich muss sich irgendjemand „gut“ sein, oder ? Leider nein.

privat23 .... das alles , was

privat23
.... das alles , was Sie den Russen vorwerfen , das haben die USA zur Perfektion gebracht.
Die Trumpjünger scheinen immer das auf Russland zu münzen , was die USA schon seit zig Jahren in Vietnam , in Afghanistan , im Irak , in Syrien gemacht haben. Selbst Hochzeitgesellschaften blieben in Afghanistan
von den bombenlüstigen US-Militärs nicht verschont. Die USA sind in Ihren Augen ja der Hort von Menschenrechten und die Iraker sind ja selber schuld , dass die Weltöffentlichkeit doch keine Bio-Waffen im Irak gefunden haben und die vielen Taliban, welche seit fast 20 Jahren in Guantanamo ohne Gerichtsurteil sitzen, haben ja selber Schuld , dass sie dort schon ohne Urteil sitzen , weil ja die USA der Hort der Menschlichkeit ist und sie daher nicht in diese schlechte Welt entlassen können. Ja , ich nehme mir lieber an den Russen ein Beispiel , als an einen Trump. So unterschiedlich sind eben die Meinungen von 2 Menschen und das ist auch gut so .

16:26 eine anmerkung

"Aber was maßen wir uns an überall auf die Einführung einer Demokratie zu pochen?...."

Ich möchte sie nicht enttäuschen aber das Märchen von es geht um "Demokratie, Menschenrechte und irgendwie um Freiheit" sollten wir inzwischen doch nicht mehr glauben. (Auch wenn es uns gerade wieder mal wärmstens und eindringlich, in Sachen Iran, ans Herz gelegt wird in den Talkrunden.)

Gerd Kauschat Ja, wenn die

Gerd Kauschat
Ja, wenn die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte aus London das sagt , dann muss das doch 100%ig stimmen. Auch wenn der Guardian das sagt , dann muss es stimmen. Wer hat nun Recht ?
Die " one Man Show " aus London , oder der Guardian ?
Die Beiden sollten sich doch mal auf eine Zahl einigen. Selbst der dt. Geheimdienst hat keine Beweise für diese russ. Söldner und wenn sie das alle hätten , wen interessiert das denn in Libyen ? Je eher dort dieses Land wieder eins ist , desto besser für die Welt und insbesondere für Europa.

Jörg C .... danke für Ihren

Jörg C
.... danke für Ihren Kommentar, denn er trifft den Nagel auf den Kopf.

Chinesen, Russen und Amerikaner ...

Chinesen und Russen, so liest man allenthalben bei uns in der Zeitung, spionieren, morden und zetteln Kriege an. Im Nahen Osten, in Nordafrika, bei uns in Europa oder bei sich zu Hause. Und die USA? Ja, die spionieren, sie morden und sie Zetteln Kriege an. Aber da Deutschland mit den USA im NATO Bündnis ist, hört man darüber wenig. Klar sind die USA eine Demokratie, und China ist es nicht (obwohl es durchaus Diskurs und „Abweichler“ dort gibt) und Russland ist zwar Demokratie, aber eine „gelenkte“, wie es im Westen heißt. Offenbar korreliert die Einhaltung des Völkerrechts nicht damit, wie „demokratisch“ ein Staat ist. Deutschland begeht eine Verbrechen. Vielleicht deshalb, weil es dazu nicht die Macht hat.

„Die russische Führung ihrerseits bestreitet jedweden Einsatz von russischen Söldnern. Und das aus gutem Grund: Die russische Gesetzgebung verbietet Privatarmeen (…). Und so verwundert es nicht, dass Putin im Beisein von Merkel unlängst klarstellte:
"Wenn es dort russische Bürger gibt, dann vertreten sie keine Interessen des russischen Staates. Und sie bekommen auch kein Geld vom russischen Staat"
>>> Das alles heiße nun aber nicht, dass sich nicht doch Angehörige der "Wagner-Truppe" in Libyen aufhalten könnten, meinen russische Experten. Denn "Wagner" gilt als privates Sicherheitsunternehmen, das auf eigene Rechnung und, WIE GERN BETONT WIRD, im eigenen Interesse arbeitet“/
„Interessanterweise könnten die Kämpfer dabei auch auf schweres Gerät zurückgreifen (…) Kein Material, auf das ein normaler Sicherheitsdienst (...) zurückgreifen kann. Wohl aber das russische Verteidigungsministerium“

Warum muss etwas für jeden, der bis drei zählen kann Offensichtliches überhaupt bewiesen werden?

Grandloser .... an wen

Grandloser
.... an wen möchten denn die Recht - und Ordnungsparteien als Patrioten ihre Vaterländer für nen Appel und nen Ei verschachern ?
Sie sprechen in Rätseln .
Kommen Sie doch mal rüber und raus mit der Sprache, wer diese Schufte in der Parteienlandschaft in Europa sind.

Warum.....

regt sich jemand eigentlich über dieses Gerücht auf? Ich kann mich an einige Foristen erinnern, die vehement amerikamische "Zivilsöldner" auf der ukrainschen Seite als "bewiesen" behaupteten und gleichzeitig ebenso vehement bestritten, daß reguläre russische Soldaten auf der Seite der Aufständischen aktiv waren und noch dazu mit schwerem Gerät, das passend irgendwo herumstand. Kann jemand einen realistischen Grund nennen, warum Putin die erfolgreiche Masche in Libyen nicht auch anwenden sollte? Jeder Realist hat von dieser Show in Berlin nichts erwartet, außer vielleicht unser Aussenminister! Aber wen überrascht nun das wieder?

Das Strafrecht in Russland

gilt nicht für die herrschenden Oligarchen und deren Handlanger. Es dient nur als Mittel, ihre Herrschaft aufrecht zu erhalten. Wer irgendetwas gegen diese Leute unternimmt, ist ganz schnell verschwunden, wird notfalls im Ausland ermordet. Die Mörder von Oppositionellen, die direkt vor dem Kreml und laufenden Kameras ermordet werden, finden sich komischerweise nie. Das ganze Polit-System von Putin inklusive aller militärischen Abenteuer ist doch schon ausführlich beschrieben worden, z.B. von Golineh Atai. Die Lügen, die uns Putin ganz konsequent und ohne jede Hemmung seit Jahren auftischt, ja sie sogar nach ein paar Monaten ohne jede Scham wieder umstößt, sind doch inzwischen umfassend dokumentiert. Wir müssen uns damit abfinden, dass Russland wieder eine faschistische, militaristische und imperialistische Macht geworden ist. Wie früher unterstützt von linken und rechten Extremisten weltweit.

Am 21. Januar 2020 um 15:42 von privat23

"Auftragsmorde in „befreundetem Ausland“ - natürlich ist die Bekämpfung von Terroristen Pflicht eines souveränen Staates nur lassen sich die USA durch Menschenrechte einschränken."

Haben Sie wirklich den Bericht über die gezielten Tötungen der USA nicht gelesen, der auch heute in der TS veröffentlicht wurde? Ich glaube, es erübrigt sich somit eine Bewertung Ihres Kommentars.

16:52 von Reinhard Schell...

Also ich bin ihrer Meinung, ohne wenn und aber.

Nun, ...

... wenn es um geopolitische Interessen oder Bodenschätze geht, dann ist wohl so ziemlich jeder Regierung jedes Mittel recht. Russland befindet sich also in bester Gesellschaft. Nicht, dass ich das gut finde - mich stört nur die einseitige Berichterstattung.

re felina2

"Wie hießen die privaten Soldaten der USA

noch gleich?"

Der offizielle Begriff ist Contractors.

@ 16:05 von Jörg C

"es gibt keine beweise das es eine russische truppe war die in der ukraine das flugzeug abgeschossen hat,..."
.
Doch, die gibt es, auch wenn Sie die leugnen.
Die Buk-Rakete stammt von der in Kursk stationierten 53. Luftabwehrbrigade der russischen Streitkräfte. Die wurde in die Ukraine gebracht, dort abgefeuert und am gleichen Tag noch zurück nach Russland. Es wurden 100 beteiligte Personen identifiziert.
.
Stell sich die Frage:
- Was macht eine russische BUK-Rakete in der Ukraine (auch Urlaub?),
- wenn es ein "Versehen" war, warum gibt man es nicht zu?

US -Söldner

der Blackwater Cop. sind bestimmt auch in Libyen am Start.
Was soll diese Schlagzeile-Russen arbeiten auch für Blackwater, aber als Privatpersonen-was hat das mit dem Staat Russland zu tun.
Auch deutsche Söldner kämpfen in der Ukraine, in Syrien, im Irak und wo sonst noch auf der Welt im Auftrag privater Sicherheitsunternehmen, oder wie diese Firmen gemeinhin benannt werden.

Aus welchem Land

kamen gleich noch die Söldner, die den "Aufstand" in Libyen angezettelt haben?
Ich glaube nicht, dass es Russland war.

Natürlich

sind dort russische Söldner im Einsatz-Seite an Seite mit Söldnern aus den USA, Frankreich, GB und Deutschland.
Die Nationalität eines Söldners spiel gar keine Rolle, so lange er als Privatperson handelt und nicht im Auftrag seine Heimatlandes, so wie z.B. die offiziellen russischen Truppen in Syrien.

16:05 von Jörg C

In den Kriegsgebieten dieser Welt sind bis zu 3000 Söldner aus Deutschland aktiv-sie kämpfen für das rechtsextremen Asow-Batallion in der Ukraine genau wie für maoistische Guerilla -Truppen in Südamerika.
Soll man daraus auch den Schluss ableiten, dass die Bundesregierung diese politischen Strömungen indirekt unterstützt?

ich denke ja

das Söldner prinzipiell als staatenlos gelten. Sie kämpfen für Geld für denjenigen, der sie bezahlt. Die Nationalität spielt doch dabei keine Rolle. Warum soll es nicht auch Russen geben, die als Söldner kämpfen.

17:23 von karwandler

ich erinnere mich noch an den Aufschrei der aufrechten öffentlich rechtlichen Medien, als die Contras in Nicaragua furchtbare Kriegsverbrechen verübt haben-ausgebildet und ausgerüstet von der CIA, finanziert mit Drogengeld aus Afghanistan und Kolumbien.

@privat23 - Urlaub in der Parallelwelt

15:30 von privat23:
"[...] Söldner. Unaufrichtig. Hinterrücks, Heimtückisch."
> Was Sie so fantasieren... Söldner sind privat finanzierte Kämpfer. Nicht mehr, nicht weniger.

"Während die USA klar an die Welt kommunizieren, was der Preis für fortgesetzte Aggression ist, [...]"
> Wann waren denn die USA bereit, für die Folgen ihrer "fortgesetzten Aggression" irgendeinen Preis zu bezahlen? Kommunuziert wird seit jeher "America first!". Aufräumen dürfen die anderen.

"Machen bestimmt ,Urlaub' die Herren..."
> Den scheinen Sie auch zu machen - Urlaub in einer märchenhaften Parallelwelt, wo dieselben Tat gut und böse sein kann. (Je nachdem, wer der Täter ist.)

17:23 von NeutraleWelt

Wenn man eine Meinung äußert, sollte man sich wenigstens ansatzweise mit dem Thema beschäftigen. Bis zu dem Zeitpunkt, wo sich die Ukraine von den USA bewaffnen läßt, hat man außschließlich russiches Material verwendet.

Jedes Land hat Söldner

Das es russische Söldner in fremden Diensten gibt ist unbestritten.
Egal wie sich diese Söldnerarmeen nennen.
Genau so gibt es deutsche, französische und amerikanische Söldner in fremden Diensten.
Aber die Amerikaner haben noch eigene Privatarmeen, welche die Drecksarbeit machen.
Für die US-Army.
Und da sind keine in Syrien, Libyen und im Irak?

re hanno kuhrt

"Die Nationalität eines Söldners spiel gar keine Rolle, so lange er als Privatperson handelt und nicht im Auftrag seine Heimatlandes, so wie z.B. die offiziellen russischen Truppen in Syrien."

Wenn es offizielle rusische Truppen sind können es nicht Söldner sein.
Entweder - Oder.

@16:13 von Bernd Kevesligeti

Russland hat im Sicherheitsrat nur einer "No fly" -Zone zugestimmt. Sie hat nicht die Luft zu Boden Unterstützung für die Terroristen zugestimmt. Leider haben die westlichen Regimes mal wieder die Weltöffentlichkeit und den Sicherheits betrogen und sich leider nicht an die UN Resolution gehalten die eindeutig nur ein Mandat für eine "No Fly" Zone beinhaltete.
Russland (und die übrige unabhängige Welt) hat dadurch viel über die die westlichen Regimes und ihre Machenschaften gelernt wenn diese Überfälle auf andere Länder vorbereiten und welche Methoden diese dabei nutzen um ihren Betrug zu verdecken. Einer dieser Methoden ist der Umgang mit dem UN Sicherheitsrat diesen immer zu Gunsten westlicher Regimes und westlicher Machthaber zu misbrauchen und zu instrumentalisieren.

17:23 von NeutraleWelt

Doch, die gibt es, auch wenn Sie die leugnen.
Die Buk-Rakete stammt von der in Kursk stationierten 53. Luftabwehrbrigade der russischen Streitkräfte. Die wurde in die Ukraine gebracht, dort abgefeuert und am gleichen Tag noch zurück nach Russland. Es wurden 100 beteiligte Personen identifiziert.

Stell sich die Frage:
- Was macht eine russische BUK-Rakete in der Ukraine (auch Urlaub?),
- wenn es ein "Versehen" war, warum gibt man es nicht zu?
--------------------------------------------
Bereits 2001 kam es zu einer Katastrophe mit einer anderen Boden-Luftrakete. Bei einem Manöver der ukrainischen Streitkräften wurde vor der Krim versehentlich ein russisches Zivilflugzeug abgeschossen. An Bord der Tupolew starben alle 78 Insassen.
Was gab es da gleich noch für Schlagzeilen in Deutschland-nur eine Randnotitz.

@ ex_Bayerndödel

„ Haben Sie wirklich den Bericht über die gezielten Tötungen der USA nicht gelesen, der auch heute in der TS veröffentlicht wurde? Ich glaube, es erübrigt sich somit eine Bewertung Ihres Kommentars.“

Ihre Bewertung von anderen Kommentaren erübrigt sich, damit haben Sie recht. Gezielte Tötingem sind ein legitimes Mittel im Kampf gegen den islamischen Terror, legitimer als gezielte Bombardierung von Schulen und Krankenhäusern allemal.

Rent-a-Soldier...

Was soll diese "Irreführung"..? Sehr viel mehr als "russische" Terrorkämpfer gibt es von "westlicher Seite" unterstützte Miet-Milizionäre, die man allerdings auch medial stets "Freiheitskämpfer" nennt... Gäbe es glaubhafte Statistiken für Libyen, sähen der Westen und die arab. Golfstaaten wohl gaaanz schlecht aus...

Russische Söldner

Russische Journalisten und viele kritische Bürger in Russland sind sich sicher: in Libyen operieren verdeckt russische Söldner um Russlands Pfründe dort zu sichern. Die russische Führung ist nicht ehrlich in dieser Frage.

JAA sind sie

russische Söldner, türkisch-syrische Milizen und sogar türkische Soldaten.

...ich habe das Gefühl, dass diese BEIDEN Staaten von Krieg und Terror leben. Sonst haben sie nichts nennenswertes!

Im Osten nichts Neues

Söldner, Geheimdienstagenten, Stellvertreterkriege, Truppen ohne Hoheitszeichen und verschleierte Waffenexporte – das Instrumentarium ist nicht neu und keine Erfindung Putins. Er beherrscht es nur genau so gut wie andere Regierungen und Geheimdienste. Eine historische Blaupause ist das mehr oder weniger verdeckte "Engagement" von CIA und US Army in Chile von 1963 bis zum Pinochet-Putsch 1973. Putin hat halt seine Hausaufgaben gemacht.

Lösung ist der Herr

Die einzige Lösung für dauerhafte Stabilität und Einheit ist Herr Haftar! Er ist Libyer und ein General!

Geben wir ihn einfach die Möglichkeit das Land zu erobern!

@Hanno Kuhrt, @queckjunior

Bitte lesen Sie den Artikel, dann werden Sie feststellen, dass es darin weniger um einzelne private Söldner geht als vielmehr um eine gutorganisierte, dem russischen Staat nahestehende Miliz.

Die bspw. auch schon in der Ostukraine für Mütterchen Russland Krieg geführt hat.

@Hanno Kuhrt

"Was soll diese Schlagzeile-Russen arbeiten auch für Blackwater, aber als Privatpersonen-was hat das mit dem Staat Russland zu tun."

Haben Sie den Artikel, den Sie gerade kommentiert haben, vorher eigentlich gelesen? Ihre Frage wird darin nämlich beantwortet.

Blackwater Worldwide

das hat doch gewisse "Vorteile" für Staaten
vor allem für vermeintlich demokratische
man kann nicht wegen Kriegsverbrechen bestraft werden
im Zweifelsfall kennt man die gar nicht
und so wie es für solche Tätigkeiten ne Marktlücke existiert
so finden sich Kreaturen die den Job gerne erledigen

@ jukep

Was man bemängeln kann ist, dass Russland sich 2011 im UNO Sicherheitsrat der Stimme enthalten hat........"
gehen sie davon aus, dass das den Russen nicht noch einmal passiert.

Warum nicht?

sind russische Söldner aktiv?

sind amerikanische Söldnerfirmen in Libyen aktiv wie in Afghanistan oder im Irak? Sind etwa syrische Söldner aktiv, die von Erdogans Leuten angeworben wurden? Sind französische Einheiten dabei, z.B. die Fremdenlegion? Das wären doch auch berechtigte Fragen, auch wenn die TS sie nicht stellt. Die Methode mit den Fragezeichen ist eigentlich Merkmal der Zeitung mit den großen Buchstaben...

@privat23 - staatliche Willkür

15:42 von privat23:
"Auftragsmorde in ,befreundetem Ausland' - natürlich ist die Bekämpfung von Terroristen Pflicht eines souveränen Staates [...]"
> Wer Auftragsmorde für eine staatliche Pflicht hält, disqualifiziert sich als Mensch.

"Nehmt euch ein Beispiel an Russland - Terror mit Terror bekämpfen scheint die bessere Alternative."
> Genau das tun die USA seit Jahrzehnten - bevorzugt aus der Luft. Um es mit Ihren Worten zu sagen: hinterrücks und heimtückisch.

Auf Söldnertum stehen hohe Haftstrafen.

>>> "Wenn es dort russische Bürger gibt, dann vertreten sie keine Interessen des russischen Staates. Und sie bekommen auch kein Geld vom russischen Staat." <<<

Welche Konflikte auf der Welt, würden einen Mitleser so einfallen???

Mal abgesehen davon, dürfte jedes Land dieser Erde, Staastbürger haben, die sich für Geld verdingen.

@Autograf - Einfach mal drauflosbehaupten?

17:13 von Autograf:
"Wer irgendetwas gegen diese Leute unternimmt, ist ganz schnell verschwunden, wird notfalls im Ausland ermordet."
> Haben Sie auch nur den Hauch eines Indizes für diese Behauptung?

Welchen Einfluss kann eine Regierung auf die Staatsbürger in ausländischen Kriegsgebiet haben? (Parallele: Deutsche IS-Kämpfer in Syrien.)

@ Googol

Die einzige Lösung für dauerhafte Stabilität und Einheit ist Herr Haftar! Er ist Libyer und ein General!
Geben wir ihn einfach die Möglichkeit das Land zu erobern!

Ich versuche mir gerade vorzustellen, dass man mit solchen Worten auch Despoten wie Stalin oder Hitler den Weg hätte bereiten können.

Na und?

In einem Krieg kämpfen nun auch mal Söldner-so what.
Sie wissen, das sie bei Gefangennahme keine Ansprüche auf die Behandlung als KGF haben.
Sie kämpfen für den, welcher am meisten bezahlt.
Und aus DE kennt man das doch noch von „Kongo Müller“und seinem Commando69.
Und was die UKR betrifft-was ist eigentlich mit den Ausländern die im „Asow Btl.“kämpfen?
Immer nur ein Problem wenn es sich um Russen handelt...bei Blackwater und Academy,ist das ok

@karwandler

"Wenn es offizielle rusische Truppen sind können es nicht Söldner sein.
Entweder - Oder."

Und wo sortieren Sie staatsnahe Milizen wie die Gruppe Wagner ein?

18:14 von karwandler

Wenn es offizielle rusische Truppen sind können es nicht Söldner sein.
Entweder - Oder
.
sollte man glauben !
was macht denn einen Söldner aus
der hat ne militärische Ausbildung
macht den Job den sein privater Arbeitgeber
oder auch sein Verteidigungsminister im anweisen
er macht es für Geld und nicht weil er sein Land verteidigen will
heute hier morgen da

18:19 von privat23

"Gezielte Tötingem sind ein legitimes Mittel im Kampf gegen den islamischen Terror, legitimer als gezielte Bombardierung von Schulen und Krankenhäusern allemal."

Kindergärten und Kinderkrippen haben sie vergessen.

18:35 von Sisyphos3

früher nannte man das fremdenlegion. die franzosen haben damit viele gute erfahrungen und landgewinne gemacht

@Autograf - faschistisch, imperialistisch?!

17:13 von Autograf:
"Wir müssen uns damit abfinden, dass Russland wieder eine faschistische, militaristische und imperialistische Macht geworden ist."

Vielleicht sollten Sie sich mal mit dem Faschismus befassen, statt ihn hier zu verharmlosen.

(Unter einer imperialistischen Macht stelle ich mir auch etwas anderes vor.)

Am 21. Januar 2020 um 17:13

Am 21. Januar 2020 um 17:13 von Autograf
Das Strafrecht in Russland

gilt nicht für die herrschenden Oligarchen und deren Handlanger. Es dient nur als Mittel, ihre Herrschaft aufrecht zu erhalten. Wer irgendetwas gegen diese Leute unternimmt, ist ganz schnell verschwunden, wird notfalls im Ausland ermordet. Die Mörder von Oppositionellen, die direkt vor dem Kreml und laufenden Kameras ermordet werden, finden sich komischerweise nie. Das ganze Polit-System von Putin inklusive aller militärischen Abenteuer ist doch schon ausführlich beschrieben worden, z.B. von Golineh Atai. Die Lügen, die uns Putin ganz konsequent und ohne jede Hemmung seit Jahren auftischt, ja sie sogar nach ein paar Monaten ohne jede Scham wieder umstößt, sind doch inzwischen umfassend dokumentiert. Wir müssen uns damit abfinden, dass Russland wieder eine faschistische, militaristische und imperialistische Macht geworden ist. Wie früher unterstützt von linken und rechten Extremisten weltweit.

Gute Zusammenfassung!

18:23 von I love the €

" in Libyen operieren verdeckt russische Söldner um Russlands Pfründe dort zu sichern."
Genau,wenn wirklich welche dort sind dann deshalb.Woher kommen diese Pfründe eigentlich,aus Gaddafis Zeiten?

Am 21. Januar 2020 um 15:41

Am 21. Januar 2020 um 15:41 von Erny

ARD so: „ Es geht - so viel ist klar - um Öl, um strategische Punkte, um Einfluss in der Region.“

Am 21. Januar 2020 um 15:41 von Erny
Hahaha...Liebe ARD, das könnten sie bei jedem Bericht über us-Interventionen weltweit sagen, aber nein das wird den Russen einfach und offen zugeschrieben....

Wieviel Öl giebts den in Afghanistan?

@Hanno Kuhrt

"Bereits 2001 kam es zu einer Katastrophe mit einer anderen Boden-Luftrakete. Bei einem Manöver der ukrainischen Streitkräften wurde vor der Krim versehentlich ein russisches Zivilflugzeug abgeschossen. An Bord der Tupolew starben alle 78 Insassen.
Was gab es da gleich noch für Schlagzeilen in Deutschland-nur eine Randnotitz."

Habe ich mir gerade auf Wikipedia durchgelesen. Die Umstände, die zu dem Abschuss geführt haben, waren mit dem Abschuss über der Ostukraine nun wirklich nicht zu vergleichen.
Der Abschuss der Sibir-Maschine war ein sehr tragischer Unglücksfall (selbst ein Vertreter des russischen Herstellers des Raketensystems sagte, dass das System etwas Derartiges bisher noch nicht gemacht habe), während der Abschuss des Malaysian Air-Flugzeugs gewollt war. Allerdings kann man dort auch sagen, dass es in gewisser Weise ein Unglück war, weil der Kommandant vor Ort anscheinend nicht zwischen einem ukrainischen Kampfflugzeug und einer Passagiermaschine unterscheiden konnte ...

15:57, Felina2

>>Wie hießen die privaten Soldaten der USA
noch gleich?
Blackwater? Die durften sogar foltern, äh ich meine streng verhören.<<

Denen war das so was von egal, was sie durften und was nicht.

Söldnertypisch.

Barbarossa 2 Danke ! Gruß.

Barbarossa 2
Danke !
Gruß.

RE @ 18:06 von Barbarossa 2

"Wenn man eine Meinung äußert, sollte man sich wenigstens ansatzweise mit dem Thema beschäftigen. Bis zu dem Zeitpunkt, wo sich die Ukraine von den USA bewaffnen läßt, hat man außschließlich russiches Material verwendet."
.
Ach und die Ukraine hatte also BUK-Raketen in Kursk stationiert? Und bringt die nach dem Abfeuern wieder nach Russland zurück?
Na das macht Sinn!
Beschäftigen Sie sich eigentlich mit irgendwas außer Russland-Beweihräucherung?

@ 18:18 von Hanno Kuhrt

Was hat der versehentliche Abschuss einer russischen Verkehrsmaschine durch ukrainische Streitkräfte während eines gemeinsamen Manövers 2001 mit dem Abschuss einer anderen Maschine zu tun, durch russische Streitkräfte, die alles (trotz erschlagender Beweislast) leugnen und noch eine direkte Beteiligung im Ukraine-Konflikt leugnen?
Klar, Russland ist ja da nicht involviert!
Und der Osterhase ist eigentlich der Weihnachtsmann!

F rage...

"Wagner-Truppe" klingt eher deutsch als typisch russisch... Wer ist der "Dienstleistungsnabieter"..?

Neutrale Welt Von wem haben

Neutrale Welt
Von wem haben Sie denn diese Beweise ?
Bis jetzt ist nichts bewiesen , ausser , dass die Maschine MH 17 abgeschossen wurde. Wer hat denn solche Beweise vorgelegt ? Die Niederlande , die USA , welche bis heute die Satelittenbeobachtung unter Verschluss hält.
Ich kann auch ständig was erzählen und mit " Beweisen " kommen , welche aber keine Beweise sind , sondern nur Märchen. Warum hat man die Russen nicht zur Aufklärung mit eingeladen ? Sie können noch 100 X das Gleiche hier vortragen , aber ich bin davon überzeugt , dass die Ukraine dieses Flugzeug abgeschossen haben und das könnte aber für die Nato Probleme bereiten.
Sie wollen ,dass die Russen zugeben , dass sie das Flugzeug abgeschossen haben.
Das können Sie verlangen , wenn Sie dafür Beweise haben , aber keine Aussagen von
irgend welchen Ermittlern , welche Gegenbeweise überhaupt nicht zulassen.
Was sagen Sie , wenn ich Sie auffordere , dass Sie hier Ihre Anschuldigungen zu unterlassen haben ? Mache ich nicht

Am 21. Januar 2020 um 17:23 von NeutraleWelt

"Die Buk-Rakete stammt von der in Kursk stationierten 53. Luftabwehrbrigade der russischen Streitkräfte. Die wurde in die Ukraine gebracht, dort abgefeuert und am gleichen Tag noch zurück nach Russland. Es wurden 100 beteiligte Personen identifiziert."

Wobei die Russen wirklich perfekte Fahrer haben müssen, erfolgte der Rücktransport doch im Rückwärtsgang.

Irgendwie wie in Syrien

In Syrien kam der Einsatz russischer Wagner-Söldner erst heraus, als ihr Einsatz gegen die Kurden in einem tödlichen Desaster endete. Für den Fall, dass ihnen in Libyen ein gleiches Schicksal widerfährt, hat Putin vorgebaut. Er hat nichts mit russischen Söldner zu tun. Zumindest sollen wir das blind glauben.

Karwandler wenn Sie nicht

Karwandler
wenn Sie nicht richtig lesen , dann kommen solche Fehler in der Bewertung eines Kommentares raus. Die offiziellen russ. Truppen in Syrien sind keine Söldner.
Der User @ hanno kuhrt hat das schon richtig geschrieben , nur Sie haben es nicht begriffen , wie Sie es hier unter Beweis stellen.

Am 21. Januar 2020 um 18:19 von privat23

"Ihre Bewertung von anderen Kommentaren erübrigt sich, damit haben Sie recht. Gezielte Tötingem sind ein legitimes Mittel im Kampf gegen den islamischen Terror, legitimer als gezielte Bombardierung von Schulen und Krankenhäusern allemal."

Nächstes Eigentor, oder wie passt da die Bombardierung der Schule mit Flüchtlingen durch die USA, wofür die Bundeswehr die Koordinaten lieferte?

privat23 bei Ihnen heiligt

privat23
bei Ihnen heiligt der Umstand wohl alle
Mittel ?

Am 21. Januar 2020 um 19:01 von fathaland slim

"Blackwater? Die durften sogar foltern, äh ich meine streng verhören.<<
Denen war das so was von egal, was sie durften und was nicht.
Söldnertypisch."

Dann sind also in den Einrichtungen der USA, in denen gefoltert wird, ausschließlich Söldner beschäftigt? Ich dachte immer, das wären Militär- und Geheimdienstmitarbeiter der USA.

re von Hollowman 18:18

Gut,daß ist Vergangenheit.Und es ist davon auszugehen,daß sie heute und in Zukunft dem Westen kontra geben.

Sind russische Söldner im Bürgerkrieg in Libyen aktiv?

Wenn Putin zum Libyen-Gipfel im Kanzleramt erscheint, dann wird das schon im Hinblick auf Libyen etwas zu bedeuten haben. 20 Jahre Putin zeigen eben sehr deutlich, dass alle anderen Staats- und Regierungschefs vor Putin und seinen Methoden schon sehr lange kapituliert haben. Seltsamerweise scheint sich jeder um drei Jahre Trump viel mehr den Kopf zu zerbrechen, als über 20 Jahre Putin mit Option auf einige weitere Jahre.
Als der arabische Frühling nach Tunesien auch Libyen zu erreichen schien und eine gewisse Außenministerin Hillary Clinton sagte, dass Gaddhafi gehen müsse, ahnte sie vermutlich selber nicht, dass daraus neun Jahre Bürgerkrieg geboren werden würden.
Und es war dieselbe Außenministerin die bereits im März 2012 die so genannten Präsidentschaftswahlen in Russland kritisierte. Dies konnte Putin vermutlich nicht so stehen lassen und so liess er sich vermutlich erst einmal im März 2014 bei der Krim und im November 2016 bei der US-Wahl 2016 etwas einfallen. Mit oder ohne Trump

Am 21. Januar 2020 um 19:24 von Freebooter

"Irgendwie wie in Syrien
In Syrien kam der Einsatz russischer Wagner-Söldner erst heraus, als ihr Einsatz gegen die Kurden in einem tödlichen Desaster endete. Für den Fall, dass ihnen in Libyen ein gleiches Schicksal widerfährt, hat Putin vorgebaut. Er hat nichts mit russischen Söldner zu tun. Zumindest sollen wir das blind glauben."

Dann sind bestimmt die deutschen Söldner auch im Auftrag unserer Kanzlerin unterwegs, wenn ich Ihre Argumentation richtig verstehe?

Googol .... naja , wenn

Googol
.... naja , wenn Russland nichts nennenswertes zu bieten hat , dann fragen Sie doch mal dt. Wirtschaftsbosse , wie es mit Deutschlands Wirtschaft aussehen würde , wenn die nichts
" Nennenswertes " mehr von Russland bekommen würde. Dann würden Sie aber ganz schön betroffen davon sein. Wo machen denn die Russen Terror ? Was verstehen Sie überhaupt unter Terror ? Das ist für Sie also Terror , wenn ein Land einem anderen Land hilft gegen den IS zu kämpfen ?
Mir kommen bald die Tränen wegen Ihrem Gefühl und mir kommen selten die Tränen.

@Zwicke

""Wagner-Truppe" klingt eher deutsch als typisch russisch... Wer ist der "Dienstleistungsnabieter"..?"

Wie vieles in Russland ist das nicht 100%ig transparent. Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit der russische Staat, aber inoffiziell.

Der Wikipedia-Artikel bietet ein paar sehr interessante Informationen.

@Reinhard Schell... 19:18

Sie glauben lieber Leuten, die die offizielle Untersuchung sabotieren (Russland hat zumindest sehr lange den Zugang zu den Trümmern nicht möglich gemacht) und ständig neue angebliche "Beweise" für neue Theorien präsentierten, als der offiziellen Untersuchungskommission, die sich an international gültige Übereinkommen gehalten und nach dem international gültigen Standard ermittelt hat? Oh je ...

Das hat dann wirklich mehr mit 'Glauben' als mit 'Wissen' zu tun ...

Dr.Beyer ach Herr Doktor ,um

Dr.Beyer
ach Herr Doktor ,um welche Miliz handelt es sich denn ,welche für Mütterchen Russland Krieg in der Ukraine führt ? Wenn es um dieses Thema Ukraine geht , dann kommen alle die in die erste Reihe , welche genau sagen können , was da in der Ukraine vor sich geht , welche Russen wo und wann gekämpft haben , wo und wann eine BUK in die Ukraine gebracht wurde , um da ein Flugzeug abzuschiessen und ,und ,und.
Alle diese Ukraine Experten wissen nur eins , dass sie nichts wissen , was da wirklich los war und noch ist. Das alles hat schon etwas von einer Indoktrinierung und danach wird die Situation bewertet.Für mich gilt solange die Unschuld , solange nichts zu 100% bewiesen ist.

18:04, Hanno Kuhrt

>>17:23 von karwandler
ich erinnere mich noch an den Aufschrei der aufrechten öffentlich rechtlichen Medien, als die Contras in Nicaragua furchtbare Kriegsverbrechen verübt haben-ausgebildet und ausgerüstet von der CIA, finanziert mit Drogengeld aus Afghanistan und Kolumbien.<<

Das war dann doch ein klein wenig komplizierter. U.a. wurden mit dem Drogengeld Waffen für den Iran finanziert, im iranisch-irakischen Krieg. Wo die USA nämlich beide Seiten mit Waffen versorgte. Wie die UdSSR übrigens auch. Und das mitten im kalten Krieg.

Stichwort Iran-Contra-Affäre. Sehr empfehlenswert, die noch mal nachzuschlagen. Es könnten allerdings fest gefügte Weltbilder ins Wanken geraten.

Türkische Vs Russische

Falls russische Söldner vor Ort sein sollten, so what... Erdogan hat bereits seine syrischen Schergen "IS" dorthin geschickt.

Halten wir unsere Soldaten daraus!

Licht und Schatten...

Bezahlte Söldner in Militärdiensten gab es schon im Römischen Reich... ist nicht neu. Neu ist allerdings in der Neuzeit = in Kriegen nach 1945 der verdeckte Einsatz von gemieteten Söldnern oder ganzer Milizen... die USA haben da reichliche Erfahrungen in Südostasien (Kambodscha, Laos), aber auch in Mittel. u. Südamerika. Und später auch die Mudschadedin in Afghanistan und andere in Arabien und Nahost. Wer kann zB. sagen, woher die diversen Selbstmordattentäter ihre oft große Ladung tödlicher Sprengstoffe haben...? Aus russischen Militärquellen vor Ort..?
_
Bitte nicht falsch interpretieren... Ich bin kein kritikloser Putinfreund... kann aber politisch 1 und 1 noch immer gut addieren... und komme auf ganz andere Ergebnisse zu Ungunsten westlicher, vermeintlicher Gutmenschen... gfegen die Russland nur ein kleines KLicht ist...

19:28, ex_Bayerndödel @fathaland slim

>>Dann sind also in den Einrichtungen der USA, in denen gefoltert wird, ausschließlich Söldner beschäftigt? Ich dachte immer, das wären Militär- und Geheimdienstmitarbeiter der USA.<<

In welchen Einrichtungen der USA wird denn heutzutage gefoltert?

Ich habe zumindest nicht mitbekommen, daß die Praxis der Bushadministration wieder aufgenommen worden wäre. Und selbst die ließ ja in Syrien von den dortigen Diensten foltern, weil es rechtlich für amerikanische Dienste sehr heikel ist, so etwas zu tun.

Sie wissen, Gewaltenteilung und all so'n Klimbim.

Am 21. Januar 2020 um 18:39

Am 21. Januar 2020 um 18:39 von Nachfragerin
Welchen Einfluss kann eine Regierung auf die Staatsbürger in ausländischen Kriegsgebiet haben? (Parallele: Deutsche IS-Kämpfer in Syrien.)

Sehr viel Einfluss,siehe Krim,Ukraine usw

IS ? Kann man nicht verkleichen,die wurden nicht von der Bundesregierung geschickt.Aber das wissen Sie ja,es geht Ihnen nur um verdrehung,wer glaubt so was?

Autograf .... vom Faschismus

Autograf
.... vom Faschismus scheinen Sie keine Ahnung zu haben , sonst würden Sie Russland nicht faschistisch bezeichnen. Da verlieren 27 Mio.
sowj. Menschen ihr Leben gegen die Faschisten und 75 Jahre nach dem Krieg erdreistet sich ein Mensch in
Deutschland ,dieses Land und Volk als faschistisch zu bezeichnen. Mir fehlen über so viel Dreistigkeit und Unverschämtheit die Worte.Ich hätte nie geglaubt , dass man in Deutschland so ein Unrechtsbewusstsein gegenüber dieser Mio. Toten an den Tag legen kann. Sie sollten sich schämen.

@18:39 von I love the €

"Despoten wie Stalin"

Wer die arabische Kultur und Geschichte kennt, weiß, dass es nur eine militärische Lösung in Libyen geben kann!

Friedensverträge oder demokratische Wahlen sind bislang immer gescheitert!

Am 21. Januar 2020 um 19:31 von Robert Wypchlo

"Und es war dieselbe Außenministerin die bereits im März 2012 die so genannten Präsidentschaftswahlen in Russland kritisierte. Dies konnte Putin vermutlich nicht so stehen lassen und so liess er sich vermutlich erst einmal im März 2014 bei der Krim und im November 2016 bei der US-Wahl 2016 etwas einfallen. Mit oder ohne Trump"

Nun, es war schon richtig übel, dass Putin die russische Marinebasis auf der Krim nicht der NATO übereignen wollte, da haben Sie Recht ... und was die Einmischung in die Wahlen in den USA betrifft, waren wohl andere Staaten ein bisschen mehr involviert. Übrigens können einige Menschen wohl nicht verkraften, dass die Russen mehrheitlich hinter Putin stehen. Die damalige Außenministerin der USA hatte auch angekündigt, dass sie, sollte sie Präsidentin werden, den Iran auslöschen würde.

Am 21. Januar 2020 um 19:33

Am 21. Januar 2020 um 19:33 von DrBeyer

"Wagner-Truppe" klingt eher deutsch als typisch russisch... Wer ist der "Dienstleistungsnabieter"..?"

Blackwater.

19:44, Googol

>>Türkische Vs Russische
Falls russische Söldner vor Ort sein sollten, so what... Erdogan hat bereits seine syrischen Schergen "IS" dorthin geschickt.

Halten wir unsere Soldaten daraus!<<

Man kann Erdogan zu Recht viel nachsagen, aber definitiv nicht, daß der IS seine Schergen sind.

@ Reinhard Schell 19:24

Sehr richtig. Das hat der User tatsächlich komplett falsch verstanden. Es scheint so, als würde er im Alter langsam abbauen.

Am 21. Januar 2020 um 19:47 von fathaland slim

"ch habe zumindest nicht mitbekommen, daß die Praxis der Bushadministration wieder aufgenommen worden wäre. Und selbst die ließ ja in Syrien von den dortigen Diensten foltern, weil es rechtlich für amerikanische Dienste sehr heikel ist, so etwas zu tun."

Nun, deshalb foltern die US-Geheimdienste ja außerhalb des Staatsgebiets der USA, schon mal was von Kuba gehört? Aber Sie haben ja bei einem anderen Thema die Begründung für diese kleinen Lücken geliefert.

19:04 von NeutraleWelt

Beschäftigen Sie sich eigentlich mit irgendwas außer Russland-Beweihräucherung?

Ja. Ich bete jeden Abend, daß Putin solange wie möglich in seinem Amt bleibt. Und warum? Weil ich in Putin einen Garant des Friedens sehe.

@19:33 von Reinhard Schell...

"Deutschlands ...wenn die nichts Nennenswertes mehr von Russland bekommen würde"

>>Erdgas Lieferanten gibt es genug.

"machen denn die Russen Terror ?"

>>20.000 Fliegerbomben über Syrien ist reinster Terror. Präzisionraketen sind eben zu Teuer.

"anderen Land hilft gegen den IS zu kämpfen ?"

>>Mit andere Land meinen Sie "Baschar al-Assad". Der übrigens bis 2011 selbst Islamisten unterstützte.

Wladimir Putins Macht beruht nur auf Krieg und Manipulation. Was hat er sonst zu bieten??? High-Tech aus Sowjetzeiten...

19:54, ex_Bayerndödel

>>Nun, deshalb foltern die US-Geheimdienste ja außerhalb des Staatsgebiets der USA, schon mal was von Kuba gehört?<<

Wird in Guantanamo noch gefoltert? Soweit ich weiß wurde das von Obama beendet. Trump ist allerdings einiges zuzutrauen.

russische Soldaten in der Ukraine

Wenn ich Ihren Beitrag lese, vergesse ich fast, dass das russische Fernsehen selbst den Tod russischer Soldaten in der Ukraine berichtet hat. Das ist leider zu 100% bewiesen.

@a19:52 von fathaland slim ...Erdogan IS

"Erdogan zu Recht viel nachsagen, aber definitiv nicht, daß der IS seine Schergen sind."

Jaisch al-Is. und Dschabhat Fath asch-Scham sind Verbündete Erdogans - mittlerweile auch in Libyen im Einsatz.

Diese zwei Gruppen sind 1:1 die IS! 0 Prozent Unterschied.

Dr.Beyer Glauben hat zwar

Dr.Beyer
Glauben hat zwar meistens nicht mit Wissen zu tun , aber Ihr Wissen über den Abschuss scheint mir nicht groß genug zu sein und deshalb bleibe ich lieber bei meinem " Glauben " , weil ich damit in der Bewertung besser fahre. Es gibt so viele Zweifel bei diesem Abschuss und so lange diese Zweifel nicht restlos aufgeklärt sind , deshalb bin ich von meinem " Glauben " in dieser Angelegenheit voll überzeugt. Selbst Malaysia ist nicht davon überzeugt , dass Russland für diesen Abschuss verantwortlich ist.
Sie würden doch mit Ihrem Wissen den Ermittlern helfen können , denn alles was bisher 100%ig erwiesen ist , das ist der Abschuss von MH 17.

19:53, berelsbub

>>@ Reinhard Schell 19:24
Sehr richtig. Das hat der User tatsächlich komplett falsch verstanden. Es scheint so, als würde er im Alter langsam abbauen.<<

Ihr bestechend sachlicher Diskussionsstil begeistert mich immer wieder.

Am 21. Januar 2020 um 18:55

Am 21. Januar 2020 um 18:55 von weltoffen
Am 21. Januar 2020 um 15:41
Am 21. Januar 2020 um 15:41 von Erny

ARD so: „ Es geht - so viel ist klar - um Öl, um strategische Punkte, um Einfluss in der Region.“

Am 21. Januar 2020 um 15:41 von Erny
Hahaha...Liebe ARD, das könnten sie bei jedem Bericht über us-Interventionen weltweit sagen, aber nein das wird den Russen einfach und offen zugeschrieben....

Wieviel Öl giebts den in Afghanistan?

->
In Afghanistan gibt es jede Menge Opium - seitdem die USA da sind eine Rekordernte nach der anderen.
Und seitdem immer mehr Opium-Tote pro Jahr in den USA.

Geht nicht immer um Öl. Manchmal auch einfach nur um Drogen...

Am 21. Januar 2020 um 19:52 von fathaland slim

"Man kann Erdogan zu Recht viel nachsagen, aber definitiv nicht, daß der IS seine Schergen sind."

Auch nicht, dass er dem IS Öl abkaufte und die Möglichkeit gab, über die Türkei in andere Gebiete in Syrien zu kommen, mit voller Bewaffnung?

@@19:33 von Reinhard Schell...

"Deutschlands ...wenn die nichts Nennenswertes mehr von Russland bekommen würde"

>>Nachschlag: Selbst Putins Wunderwaffe und Verkaufsschlager die S-300 und die "neuere" S-400 stammen aus Sowjetzeiten!

Russland ist wirtschaftlich und technologisch unter dem Niveau Italiens. Und trotzdem ist Putin ein gefragter Mann, bei jeder Krisensitzung...

19:53 von berelsbub

@ Reinhard Schell 19:24

Sehr richtig. Das hat der User tatsächlich komplett falsch verstanden. Es scheint so, als würde er im Alter langsam abbauen.
///
*
*
Was kann aber auch sein, das nur Ältere richtig zuhören, wenn Putin in der letzten Woche "im deutschen Fernsehen" ausführte, das die zitierten russischen Söldner nicht im offiziellen Auftrag im Land seien!
*
Ein noch Älterer nicht Richtungssymphatisant.

@ fathaland slim

Sehr richtig. Das hat der User tatsächlich komplett falsch verstanden. Es scheint so, als würde er im Alter langsam abbauen.<<

„Ihr bestechend sachlicher Diskussionsstil begeistert mich immer wieder.„

Ich habe mich aus Hasbergen inspirieren lassen

Am 21. Januar 2020 um 19:58 von fathaland slim

"Wird in Guantanamo noch gefoltert? Soweit ich weiß wurde das von Obama beendet. Trump ist allerdings einiges zuzutrauen."

Oh, Entschuldigung, Obama ist ja Friedensnoblepreisträger, und somit wurde natürlich nicht mehr gefoltert, man hat einfach gut zugeredet. ;)

MH17: Die Putschisten in Kiew ließen die internationalen Ermittl

@19:38 von DrBeyer
... nicht an die Absturzstelle. Wegen "Sicherheitsbedenken". Allerdings haben sie die selbst geschaffen, indem sie die Absturzstelle beschossen.
Die niederländischen Ermittler bescheinigten den "Separatisten" einen hervorragenden Job getan zu haben.

@ 19:21 von ex_Bayerndödel

"Wobei die Russen wirklich perfekte Fahrer haben müssen, erfolgte der Rücktransport doch im Rückwärtsgang."
.
Haha, witzig!
Sie sind ein witziger Mann. Sieht man auch an Ihren Kommentaren.
Manchmal glaubt man fast, dass Sie das ernst meinen.......

17:06 von Nettie

"Warum muss etwas für jeden, der bis drei zählen kann Offensichtliches überhaupt bewiesen werden?"

Sie meinen also mit Offensichtlichem, dass die Kämpfer von denen man nicht weiss ob sie dort sind, auf Material aus russischen Armeebeständen zurückgreifen .....

Mehr muss man nicht lesen.

Merken Sie selbst oder?

fathaland slim ... ach nein

fathaland slim
... ach nein ,er hat nicht seine IS-Schergen dort hin geschickt , denn Erdogan hat doch mit dem IS nichts gemein.
Aber so what nu !
Erdogan hat nur das Öl vom IS billig gekauft und hat IS-Kämpfer in türkischen Krankenhäuser pflegen lassen . Er hat seine Kopfabschneider an der Seite seiner Truppen gegen die Kurden kämpfen lassen .
Nun können Sie mir Ihre Gegenargumente bringen und nun sind diese Syrischen Patrioten von Erdogans Gnaden in Libyen , um dort dem westl. gesinnten Präsidenten zu unterstützen. Es geht doch da nur um Erdöl und nicht um Menschenrechte. Wenn das die westl. Seite zugeben würde , dann wäre das ehrlich und so ist das nur Heuchelei.

19:58 von fathaland slim ..20:08 von ex_Bayerndödel

"Wird in Guantanamo noch gefoltert? Soweit ich weiß wurde das von Obama beendet."

>>Warum sprechen wir den Mann, den Drohnenmörder nicht gleich Heilig?

Bei der Libyen-Intervention hat er auch noch mitgemacht... später sagte er, Frau Clinton habe ihn dazu gedrängt.

20:08 von ex_Bayerndödel

Am 21. Januar 2020 um 19:58 von fathaland slim

"Wird in Guantanamo noch gefoltert? Soweit ich weiß wurde das von Obama beendet. Trump ist allerdings einiges zuzutrauen."

Oh, Entschuldigung, Obama ist ja Friedensnoblepreisträger, und somit wurde natürlich nicht mehr gefoltert, man hat einfach gut zugeredet. ;)
///
*
*
Richtig, deshalb ist es um so unverständlicher, das Trump Obamas jahrelanges Versprechen, Guantanamo zu schließen, immer noch nicht eingelöst hat?

re sisyphos3

"was macht denn einen Söldner aus
der hat ne militärische Ausbildung
macht den Job den sein privater Arbeitgeber
oder auch sein Verteidigungsminister im anweisen
er macht es für Geld und nicht weil er sein Land verteidigen will"

Ich verstehe, wie Sie damit den Berufssoldaten gleichstellen wollen mit dem Söldner.

Allerdings werde ich ihnen in diesem Diffamierungsversuch nicht durch weitere Ausführungen Stoff liefern.

re drbeyer

"@karwandler

"Wenn es offizielle rusische Truppen sind können es nicht Söldner sein.
Entweder - Oder."

Und wo sortieren Sie staatsnahe Milizen wie die Gruppe Wagner ein?"

Da, wo auch die Contractors des Department of Defense stehen.

@ 20:00 von Reinhard Schell...

"Selbst Malaysia ist nicht davon überzeugt , dass Russland für diesen Abschuss verantwortlich ist."
.
Also langsam reicht´s!
Diese Geschichtsklitterung und die Leugnung von Tatsachen reicht langsam!
Es gibt Satellitenaufnahmen, Befragungen von Zeugen, Fotos usw.
Stecken Sie weiterhin Ihren Kopf in den Sand, wenn es um den größten Präsidenten aller Zeiten geht. Betreiben Sie weiterhin eine Beweihräucherung Russlands.
Nein, die USA sind auch nicht besser. Aber diese Einstellung, das waren wir nicht oder wir dürfen das oder wir dürfen das auch, weil es die anderen auch machen ist einfach zum Ko..en!
Noch mehr, dass Sie hier falsche Informationen verbreiten dürfen.

Bringschuld...

Man räsoniert ständig über das heute desolate Libyen... Leider informativ unbeleuchtet - auch von ts.de - bleiben die Ursachen, weshalb es seinerzeit in Libyen zu Aufständen und später zum Bürgerkrieg kam, den Gadhafi miiltärisch einzudämmen versuchte. Welche Kräfte spielten schon damals - und bis heute - mit..?
_
Klar kann man auf WIKI einiges lesen, und wenn noch auffindbar auch ältere Medienbeiträge... aber wie ist der investigative Kenntnisstand heute..??
_
Hier hat der ÖR in Form von "tageschau.de" noch eine Bringschuld...

Am 21. Januar 2020 um 20:11 von NeutraleWelt

"Haha, witzig!
Sie sind ein witziger Mann. Sieht man auch an Ihren Kommentaren.
Manchmal glaubt man fast, dass Sie das ernst meinen......."

Es ist immer schön, dass die Wahrheit so erheiternd wirken kann auf manche Gemüter ;) , denen leider die Argumente ausgehen.

Malaysia begrüßt Bericht der Ermittler

Ihre Darstellung ist falsch. Das Malaysische Außenministerium hat am 20. Juni 2019 erklärt:
"1. Malaysia begrüßt die Vorstellung des Joint Investigation Teams (Gemeinsames Ermittlungsteam) vom 19. Juni über den neuesten Bericht, gestützt auf seine Ermittlung und und rechtliche Untersuchung.
2. Malaysia engagiert sich weiter beim Vorgehen des Joint Investigation Teams. Wir versichern genauso engagiert, dass
das Vorgehen transparent, glaubwürdig und wirkungsvoll ist..... (Quelle: www.kln.gov.my/web/guest/-/press-statement-on-the-latest-report-by-the-m...).

Triumph der Separatisten

Kurz nach dem Abschuss des malaysischen Verkehrsflugzeuges gaben prorussische Separatisten die Siegesmeldung heraus, sie hätten ein großes ukrainisches Militärflugzeug abgeschossen. Sobald aber herauskam, dass es sich um ein malaysisches Passagierflugzeug handelte, verschwand diese Siegesmeldung.

KGB-Privatarmee

Bei der Wagner-Truppe handelt es sich um eine Söldner-Truppe, die unter dem "Einfluss" des russischen Geheimdienstes steht. Alle wichtige Truppenführer sind Russen mit spezieller Ausbildung, die Masse, also das sog. "Kanonenfutter" besteht aus Söldnern, meistens aus der Region wo auch gerade gekämpft wird.

re reinhard schell

"Es gibt so viele Zweifel bei diesem Abschuss und so lange diese Zweifel nicht restlos aufgeklärt sind , deshalb bin ich von meinem " Glauben " in dieser Angelegenheit voll überzeugt. Selbst Malaysia ist nicht davon überzeugt , dass Russland für diesen Abschuss verantwortlich ist."

Malaysia ist ein Land und ein Land kann sowieso nicht überzeugt sein.

Aber ab von dem sprachlichen Lapsus: Viele Zweifel hat man natürlich, wenn man einfach einfach alles anzweifelt, was an Tatsachen auf dem Tisch liegt. Entschuldigung, natürlich keine Tatsachen, nur zu bezweifelnde Indizien.

Gedanklicher Kreisverkehr.

20:26 von NeutraleWelt, 20:00 Reinhard Schell...

"......Noch mehr, dass Sie hier falsche Informationen verbreiten dürfen."

Informationen sind nicht falsch nur weil Sie sie nicht haben.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: