Ihre Meinung zu: Libyen-Konferenz in Berlin: Hoffen auf ein bisschen Bewegung

19. Januar 2020 - 14:12 Uhr

Auf der Libyen-Konferenz berät Kanzlerin Merkel mit Vertretern aus elf Ländern über Wege zu einer Friedenslösung für das Bürgerkriegsland. Wie eine dauerhafte Waffenruhe abgesichert werden könnte, ist unklar. Von Nina Barth.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

(Für mich) Offene Fragen

Warum ist bei diesem Treffen Herr Pompeo dabei? Die Regierungschefs von Griechenland und als unmittelbar betroffenes Nachbarland Tunesien aber sind nicht eingeladen?

Und wieso ist dieser General ein “Abtrünniger“? Weil er die international anerkannte Regierung (den Libyern von außen auf's Land gedrückt) nicht anerkennen will?

Hoffen auf ein bisschen Bewegung ...

Wie es verlautet, gibt es in der Region doch allerhand Bewegung - Truppenbewegungen aller möglichen Einmischer, der Inländer und irgend welcher Talibane, Flüchtlingsbewegungen, vermutlich auch die Bewegungen von Öltransporten (von denen wer auch immer profitiert), Was es geben sollte, wären Bewegungen von high tech Spezialisten und Wasserstoff Transporten, von fröhlichen Urlauberhorden und Zitronenbauern...
Es geht überhaupt nicht darum wer seine Finger im Spiel hat, noch wer gerade den Daumen am Drücker hat, es kommt nur darauf an, das etwas besser wird, das es zu futtern gibt, das die Schulen auf haben und keine Kugeln fliegen, das das Wasser sauber ist und die Welt aufhört Tiefenwasser anzuzapfen nur um Datteln zu züchten oder Klospühlungen zu bedienen.

Erstmal eine Waffenruhe wäre

Erstmal eine Waffenruhe wäre natürlich schön, aber was dann ?
Eine EU-Truppe ist nicht umsetzbar. Zumal es ja auch unterschiedliche Interessen gibt. UNO genauso.

Meiner Meinung nach wäre Haftar die bessere Lösung.
Sarraj hält sich mit seinen islamistischen Milizen nur, weil Erdogan ihn unterstützt. Eine wirkliche Machtbasis hat er nicht. Und vermutlich auch gar keine Lust auf den Job.
Ägypten will auf keinen Fall die Moslembrüder nebenan haben und wird Sarraj nie akzeptieren. Saudi Arabien und die Emirate auch nicht.
Frankreich will ebenfalls Haftar und unterstützt den wohl jetzt schon mehr oder weniger heimlich.
Außerdem wäre ohne Sarraj auch Erdogans Grenzziehungs-Aktion Geschichte.

Eigentlich sind nur Katar und das unfähige Italien für Sarraj.
Und Putin teilweise, aber der ist gewieft genug, mit beiden zu können. Trump hat überhaupt keine Ahnung, Xi sieht das ähnlich wie Putin: Abwarten und dann mit dem Sieger arrangieren.
Für Europa wäre ein Haftar vielleicht auch besser.

Auswärtige Angelegenheiten kann man nicht aussitzen

Dieses Treffen ist wichtig, kommt aber viel zu spät! Ein anderer Kanal schreibt:“Warum Libyen für Europa so wichtig ist.“ Warum reagiert Europa jetzt erst? Die Kanzlerin wollte auch dieses Problem aussitzen. Es ist zu spät. Die wesentlichen Positionen sind besetzt.

Lächerlich

Wie kommen eigentlich die Türkei und Russland dazu sich dort einzumischen?Eine EU die in griechischen Gewässern Waffen und Truppenlieferungen nicht unterbinden kann ist wirklich nur noch lächerlich.Die EU muss als Ganzes Ihre Grenzen schützen und Basta.

Gibt ja einige Artikel

zu lesen, einer davon ist „Die Europäer kommen zu spät“.
Die Ansichten sind sehr unterschiedlich, bei eingesetzten Regierungen, ist eben der Rückhalt nicht unbedingt vorhanden.
Sonst lässt sich jetzt gar nichts sagen, es gibt keine Ergebnisse, was hinter verschlossenen Türen die letzten Tage und Wochen so gesprochen wurde, wissen wir natürlich auch nicht.
Also abwarten.

Libyen-Konferenz in Berlin:Hoffnung auf ein bisschen Beweg...

Abgesandte von 10 Ländern.Hoffentlich gibt es eine Lösung,eine Verbesserung.

Aber muß sich bezüglich einer "Absicherung der Waffenruhe",sofort Kramp-Karrenbauer mit einem Bundeswehreinsatz einbringen ?

Ein bisschen Bewegung

sicher wäre ein Waffenstillstand gut und wichtig. Doch wie soll es danach weiter gehen? Al -Sarraj hat doch kaum Macht und Einfluss über Tripolis hinaus und stützt sich lediglich auf halbseidene islamistische Milizen. Wie kommt der eigentlich zu der "internationalen Anerkennung"? Mir scheint er eher eine Marionette der UN zu sein. Dann die vielen andern beteiligten Mächte, die EU gespalten und auf beiden Seiten involviert mit Italien hier und Frankreich dort. Wo gibt es da einen ehrlichen Makler? Ich sehe ihn nicht, nur Eigeninteressen

@ Bernd Kevesligeti

Aber muß sich bezüglich einer "Absicherung der Waffenruhe",sofort Kramp-Karrenbauer mit einem Bundeswehreinsatz einbringen ?

Nein. Aber eine UN-Truppe mit robustem Mandat gegen General Haftar wäre gut. Ein paar hundert Mann sollte Deutschland dazu dann beitragen.

Raus mit den Söldnern

Die internationale Gemeinschaft sollte Russland zwingen, seine 1400 Söldner schleunigst wieder abzuziehen. Die tragen zum Frieden nämlich nicht bei, nur zur Machtpolitik des Kreml.
Und Erdo sollte gar nicht erst Söldner schicken dürfen.

Maas hat mit dem hier absolut recht

Aus dem Grund hat Maas mit dem hier absolut recht:

Und Außenminister Heiko Maas erklärte: "Wir haben eine große Chance, diesen Bürgerkrieg in Libyen einem politischen Prozess zuzuführen. Denn wir sind fest überzeugt: Militärisch ist dieser Krieg nicht zu gewinnen."

Deswegen geht nur die Möglichkeit, dass die UNO fuer eine längere Zeit die Kontrolle in Libyen uebernimmt. Dann muss dieses Waffenembargo ueber die UNO durchgesetzt werden (UN muss die Grenzssicherung uebernehmen sowie die Grenzkontrollen, die Kontrollen an den Häfen).

Dann muss dieser Haftar mitsamt seinen Schärgen mit aller Härte entwaffnet und alle Fahrzeuge und Militärausruestung von dem abgenommen und beschlagnahmt werden. Haftar und seine Schärgen sind an den Internationalen Strafgerichtshof zu ueberstellen, genauso wie alle die dieses UN-Waffenembargo brechen (Trump, Macron, Erdogan, Bin-Salman aus Saudi-Arabien, die Staatschefs der VAE und andere).

@ Theodor Storm (13:40)

"Warum reagiert Europa jetzt erst? Die Kanzlerin wollte auch dieses Problem aussitzen. Es ist zu spät. Die wesentlichen Positionen sind besetzt."
------
Wozu sollte Aktionismus dienen? Die Frucht ist reif, wenn sie reif ist. Russland und Türkei haben gesagt, jetzt müssten wir pflücken, da haben sich dann halt weitere gemeldet und wollen ein Wörtchen mitreden. Wozu sich zu früh die Hände verbrennen? Mit Haftar gemeinsam haben die USA schon seit Jahrzehnten einiges versucht, mussten ihm sogar die US-Staatsbürgerschaft verleihen, gegen einiges was er den Amerikanern geben konnte. Wie geht es weiter? Erst mal nur die Dinge ein bisschen sortieren ist schon was. Dann wird aufgeteilt - schon wieder so eine einfache Sache.

Ehrlicher Makler

Deutschland spielt die Rolle des ehrlichen und neutralen Maklers und setzt sich ohne eigene Interessen für das libysche Volk und für den Frieden ein. Maaß macht einen vernünftigen und großartigen Job.
Schade, dass die Diplomatie zum überwiegenden Teil unbemerkt von der Öffentlichkeit im Hintergrund ablaufen muss. Aber nicht für jede gute Tat kann man Anerkennung erwarten.

Mir ist ein deutsches

Mir ist ein deutsches Engagement auf diplomatischem Parkett zur Deeskalation und Verhandlung der Gegner in Libyen hundertmal lieber als eine militärische Betätigung.

@ Reginald

Eine EU die in griechischen Gewässern Waffen und Truppenlieferungen nicht unterbinden kann ist wirklich nur noch lächerlich.

Ich lasse nicht zu, dass Europa hier schlechtgeredet wird, dann auch noch auf Stammtischniveau.

Guter Wille ist zu loben...

...aber in der Kürze der Zeit reichlich überambitioniert. Libyen ist in den letzten Jahren zum Hexenkessel geworden, Unterstützer auf beiden Seiten auch mit unterschiedlichen Interessen. Dass Haftar von Russland unterstützt wird, das ist schon länger bekannt, da der General in Russland studiert hat bzw. seine Ausbilung genossen hat. Erdogan hat mit der anerkannten Regierung den Vertrag über die neue Grenzziehung im Mittelmeer geschlossen. Es geht natürlich um Erdgas. Und so kann man für jeden Teilnehmer der geladenen Länder etwas an Interessen finden.
Wenn wenigstens eine dauerhafte Waffenruhe zustande käme, wäre schon viel gewonnen. Aber ich glaube leider nicht daran. Denn die Ölhäfen sind von Haftars Truppen besetzt.
Es ist eine komplexe, schwierige Gemengelage, die mit Sicherheit in einer Konferenz nicht zu lösen ist.
Eher eine "Mission impossible".

Am 19. Januar 2020 um 13:44 von Reginald

Zitat:
"...Wie kommen eigentlich die Türkei und Russland dazu sich dort einzumischen?..."

Haben Sie damals die Zerstörung des libyschen Staates auch verurteilt?

Am 19. Januar 2020 um 14:03 von Bernd Kevesligeti

Zitat:
"...Aber muß sich bezüglich einer "Absicherung der Waffenruhe",sofort Kramp-Karrenbauer mit einem Bundeswehreinsatz einbringen ?..."

Keinem vernünftigen Menschen wird es einfallen, Tintenflecken mit Tinte, Ölflecken mit Öl wegwaschen zu wollen. Nur Blut soll immer wieder mit Blut abgewaschen werden.

re reginald

"Eine EU die Waffen und Truppenlieferungen nicht unterbinden kann ist wirklich nur noch lächerlich."

Was denn für Waffen und Truppenlieferungen in griechischen Gewässern meinen Sie? Von wem an wen?

Europa hat zu lange gezögert

Europa hat Libyen zu lange als Spielball dem Operettenoberst und Diktator Gaddafi als Spielball überlassen. Das endete schließlich in einem failed state. Jetzt könnte mit einer UN-Schutztruppe ein demokratischer Neuanfang gestartet werden. Dazu müssen aber zuerst alle Waffen der Warlords nieder gelegt werden.

re bernd kevesligeti

"Aber muß sich bezüglich einer "Absicherung der Waffenruhe",sofort Kramp-Karrenbauer mit einem Bundeswehreinsatz einbringen ?"

Soll es nach dem Prinzip gehen: Finden wir gut, aber müssen sich andere drum kümmern.

Am 19. Januar 2020 um 14:23 von I love the €

Zitat:
"...Die internationale Gemeinschaft sollte Russland zwingen, seine 1400 Söldner schleunigst wieder abzuziehen. Die tragen zum Frieden nämlich nicht bei, nur zur Machtpolitik des Kreml..."

Und die US- Marines in über 1000 Stützpunkten auf unserer Erde tragen natürlich zum Frieden bei, oder?

Und haben Sie sich schon mal darüber Gedanken gemacht, wer für das Chaos in Libyen verantwortlich ist?

Am 19. Januar 2020 um 14:21 von I love the €

Zitat:
"...Nein. Aber eine UN-Truppe mit robustem Mandat gegen General Haftar wäre gut. Ein paar hundert Mann sollte Deutschland dazu dann beitragen..."

Die BW sucht noch Freiwillige...

14:41 von karwandler

Soll es nach dem Prinzip gehen: Finden wir gut, aber müssen sich andere drum kümmern.
.
also ich denke es waren genug deutsche Soldaten in Nordafrika - und anderswo
das genügt für die nächsten 1.000 Jahre

Am 19. Januar 2020 um 14:28 von I love the €

Zitat:
"...Deutschland spielt die Rolle des ehrlichen und neutralen Maklers und setzt sich ohne eigene Interessen für das libysche Volk und für den Frieden ein..."

Selten so gelacht...

@ Theodor Storm

Warum reagiert Europa jetzt erst? Die Kanzlerin wollte auch dieses Problem aussitzen. Es ist zu spät. Die wesentlichen Positionen sind besetzt.

Nein, die Bundesregierung arbeitet an dem Problem schon seit mehreren Jahren, Sie haben es nur nicht bemerkt. Vielleicht ist das der Schnellebigkeit der Schlagzeilen geschuldet.

Und dass Machtpolitiker wie Erdogan und Putin mit Truppen versuchen, Positionen zu besetzen, also sich schnell ein Stück vom Kuchen zu sichern, ist leider so.

14:30 von andererseits

Mir ..... hundertmal lieber als eine militärische Betätigung.
.
wer fragt sie ?
wer fragt mich !
ausgerechnet wir sollten uns doch in Zurückhaltung üben
statt nach einem neuen Rommel zu suchen
an dessen "Erfolgen" anknüpfen zu wollen

Lasst es sein

Deutschland, sollte sich nicht an eventuellen Missionen beteiligen. Es sollen die den Karren aus den Dreck ziehen, die Libyen ins Chaos gebombt haben. Ausserdem hält General Haftar mittlerweile grosse Teile Libyen besetzt. Einen Kampf gegen radikal islamistische Gruppen wird die anerkannte schwache Regierung Libyens nicht standhalten, dazu bräuchte man Haftar. Es nützt auch nichts, wenn die Türkei für Libyens anerkannte Regierung die Kohlen aus dem Feuer holt. Das, wurde wiederum einen unendlichen Bürgerkrieg hervor bringen. Die Verbesserung der Sicherheitslage des Landes geht nur mit Haftar, den man nicht will.

andererseits 14.30

Diplomatie hin oder her!
Die sog. "militärische Betätigung", wie Sie das feinfühlig bezeichnen, haben die USA zu verantworten (wie in Afghanistan, Irak, etc. ) Daher sollte das "Engagement" in den Händen dieses Staates liegen, das Chaos zu beseitigen.
- Es ist mir unbegreiflich. daß dieser Staat nach Belieben Machthaber ermordet, Chaos anrichtet und nicht zur Rechenschaft gezogen wird. -
Aber das ist Wunschdenken, wenn man beobachtet, wie Amerika mit der Welt umgeht.

Libyen als Kooperationspartner

Solange die neue libysche Regierung die illegale Migration über das Mittelmeer wirksam blockiert, ist mir alles weitere egal.
Viel Erfolg in Berlin!

@ Reginald

Eine EU die in griechischen Gewässern Waffen und Truppenlieferungen nicht unterbinden kann ist wirklich nur noch lächerlich.

Wie ist das gemeint? Es gibt keine fremden Truppenlieferungen in griechischen Gewässern. Die griechische Marine würde das sicher nicht zulassen.


Die EU muss als Ganzes Ihre Grenzen schützen und Basta.

Die EU Außengrenze ist meines Wissens militärisch ausreichend geschützt.

Am 19. Januar 2020 um 14:31 von Elisabeta

Zitat:
"... Dass Haftar von Russland unterstützt wird, das ist schon länger bekannt, da der General in Russland studiert hat bzw. seine Ausbilung genossen hat..."

Ergänzend, der Wahrheit halber...

"...Haftar, als US-Staatsbürger arbeitete er einige Jahre lang für die CIA. In Libyen wurde er in Abwesenheit zum Tode verurteilt. Aus dem US-amerikanischen Exil unterstützte er 1996 einen erfolglosen Umsturzversuch gegen Gaddafi..."

re von karwandler 14:41

Aber Ihnen müßte es doch aufgefallen sein,wie Kramp-Karrenbauer sich doch sehr oft für diese Einsätze ausspricht.

Wie viel soll denn da noch kommen ?

I love ...

Die eindeutige Machtpolitik liegt ganz woanders! Nicht gewußt?

re sisyphos3

"14:41 von karwandler

Soll es nach dem Prinzip gehen: Finden wir gut, aber müssen sich andere drum kümmern.
.
also ich denke es waren genug deutsche Soldaten in Nordafrika - und anderswo
das genügt für die nächsten 1.000 Jahre"

Sich hinter der Geschichte verstecken ist nur eine Variante von dem, was ich geschrieben habe.

Etwa so: Finden wir gut, aber zur Zeit können wir nicht wegen Vergangenheitsbewältigung.

14:52 von zöpfchen

sehen sie das wären jetzt deutsche Interessen
ein Kriterium für das oberste Priorität sein sollte

Abzug der fremden Truppen

Wie wäre es, wenn zuerst einmal alle ausländischen Truppen aus Libyen abziehen?
Russland z.B. hat nach Angaben der UN etwa 1400 Söldner dort.
Danach wäre ich für eine internationale Schutztruppe unter Aufsicht der UN. Russland ist im Rahmen dieser Truppe zu einer fairen Mitarbeit natürlich herzlich eingeladen. Machtinteressen und Gier nach Bodenschätzen aber müssen ausgeschlossen sein.

wie bei der Papst Wahl

Türen und Fenster zumauern
wenn die sich intern geeinigt haben
weißer Rauch aus dem Kamin kommt
kann man wieder miteinander reden / Handel treiben

@ Sisyphos3

Hinweis auf General Rommel?
Was wollen Sie mit diesem Totschlagsargument erreichen?

14:52, zöpfchen

>>Solange die neue libysche Regierung die illegale Migration über das Mittelmeer wirksam blockiert, ist mir alles weitere egal.<<

Natürlich.

Etwas Anderes habe ich von Ihnen auch nicht erwartet.

Sie und Ihre Gesinnungsgenossen werden noch sehr überrascht sein, was alles geschieht, während Sie beständig das Mantra "illegale Migration, illegale Migration" wiederholen und deswegen alles, was wesentlich ist, nicht mitkriegen.

Migration ist Symptom, nicht Ursache der Probleme unserer Welt. Da können Sie die Augen noch so fest zumachen.

re bern kevesligeti

"re von karwandler 14:41

Aber Ihnen müßte es doch aufgefallen sein,wie Kramp-Karrenbauer sich doch sehr oft für diese Einsätze ausspricht."

Es ist ziemlich egal, wie oft und für was sich Frau AKK ausspricht. Bestimmen kann sie es nicht.

Außerdem ging es hier um den konkreten Fall und nicht um ein allgemeines 'sehr oft'.

14:54, Freischeler

>>Am 19. Januar 2020 um 14:31 von Elisabeta
Zitat:
"... Dass Haftar von Russland unterstützt wird, das ist schon länger bekannt, da der General in Russland studiert hat bzw. seine Ausbilung genossen hat..."

Ergänzend, der Wahrheit halber...

"...Haftar, als US-Staatsbürger arbeitete er einige Jahre lang für die CIA. In Libyen wurde er in Abwesenheit zum Tode verurteilt. Aus dem US-amerikanischen Exil unterstützte er 1996 einen erfolglosen Umsturzversuch gegen Gaddafi..."<<

Da kann man mal sehen.

So viel zu den von einigen Foristen hier postulierten klaren Fronten in der Region.

Besser keine deutschen Soldaten

@ 19. Januar 2020 um 14:56 von Sisyphos3
14:52 von zöpfchen
sehen sie das wären jetzt deutsche Interessen
ein Kriterium für das oberste Priorität sein sollte“

Deshalb besser keine deutschen Soldaten. Das würde nur dazu führen, dass sich die libysche Regierung ständig irgendwelchen regional/kulturell unangemessenen Forderungen von deutscher Seite konfrontiert sähe.
Russland oder die Türkei zb haben da gute Arbeit im kulturell ganz ähnlichen Syrien geleistet.

Zu spät erkannt!

Die EU hat dieses Problem nicht erkannt, erst dann, als das Kind im Brunnen lag! Jetzt such sie, die EU, eine Leiter, um das Kind noch zu retten! Die erbärmliche Außenpolitik der EU ist nicht nur gescheitert, sie ist nicht vorhanden! Bemerkenswert ist die Reaktion von Frau Merkel, die kurz nach ihrem Besuch in Moskau sofort reagiert hat. Würde die EU mit der RF außenpolitisch etwas realistischer zusammenarbeiten, wäre der gemeinsame Wirkungsgrad der Erfolge um ein Vielfaches größer! In die Zukunft schauen, nicht dauernd über den Atlantik!

@ Bernd Kevesligeti

Aber Ihnen müßte es doch aufgefallen sein,wie Kramp-Karrenbauer sich doch sehr oft für diese Einsätze ausspricht.

Naja, es ist ja auch sinnvoll. Das müssen Sie zugeben. Die Einsätze im Kosovo, am Horn von Afrika, in Syrien, im Irak oder in Mali sind auf jeden Fall richtig.
Deutschland ist nicht von Machtgier geleitet, sondern von der Bereitschaft zu helfen. Und Deutschland muss mehr Verantwortung übernehmen. Sollen wir das Feld den Putins, Erdogans und Trumps überlassen?

@ I love the € (14:40)

"Europa hat Libyen zu lange als Spielball dem Operettenoberst und Diktator Gaddafi als Spielball überlassen. Das endete schließlich in einem failed state. Jetzt könnte mit einer UN-Schutztruppe ein demokratischer Neuanfang gestartet werden. Dazu müssen aber zuerst alle Waffen der Warlords nieder gelegt werden."
------
UN-Mandat ohne Einigung im Sicherheitsrat? Sind da die Interessen nicht etwas disparat?
Derzeit steht in Nordafrika Lybien im Blickpunkt, wegen des Bewaffneten Konflikts, aber schauen wir einige Jahre in die Zukunft. Da wartet etwas, was von Marokko bis Mesopotamien sich erstreckt darauf "befriedet" und entwickelt zu werden.
Südlich der Sahara beginnt die Herausforderung, da ist die Bundeswehr mit Bündnispartnern und lernt schon mal.

14:58, I love the €

>>Machtinteressen und Gier nach Bodenschätzen aber müssen ausgeschlossen sein.<<

Hahahaha

Hihihihi

@ zöpfchen

Solange die neue libysche Regierung die illegale Migration über das Mittelmeer wirksam blockiert, ist mir alles weitere egal.

Eine solche Haltung kann ich nicht akzeptieren. Das ist mir zu platt. Ein Land, dem Demokratie und Humanität auch in den internationalen Beziehungen wichtig sind, kann sich eine so bornierte Haltung nicht zueigen machen.

Ich drücke mal die Daumen,

hoffentlich werden die Streithähne vernünftig, denn es kostet Menschenleben wenn nicht. Aber sie machen ja alles für das Volk, bis keins mehr da ist.

re von karwandler 15:02

Worum geht es Ihnen denn jetzt ? Darf man nichts zu der Verteidigungsministerin schreiben ? Sie wird in dem Artikel mit Aussagen zu einem möglichen Einsatz zitiert.

Libysche Volk?

Ich befürchte, dass das libysche Volk wieder die großen Verlierer sein werden, wie einst im Jahre 2011, als die Europäer Muammar al-Gaddafi stürzten bzw. Frieden bringen wollten.

Libyen-Konferenz?

Hoffentlich verspricht Merkle nicht wieder Steuergeld. Die Gefahr besteht das mit diesem Geld wieder Frauenrechte noch eiter eungeschräkt werden könnten.

@Tagesschau ...Rückfragen

"Die Regierung unter Ministerpräsident Fayez al-Sarraj"

>>In Libyen wurde NIE eine Regierung vom Volk GEWÄHLT!

"Truppen des abtrünnigen Generals Chalifa Haftar bekämpft."

>>Von wem ist Herr Haftar abtrünnig?

Von gestern

@ Sisyphos3:
sehen sie das wären jetzt deutsche Interessen
ein Kriterium für das oberste Priorität sein sollte

In den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts hätte man mit so einem eingeengten Blick vielleicht noch zufrieden sein können.

15:01 von fathaland slim

Migration ist Symptom, nicht Ursache der Probleme unserer Welt
.
was sind dann die Ursachen ?
dass dort in 1950 ca 230 Mill lebten aktuell 1.200 Mill
sind ja ihrer Meinung nach nicht die Gründe

dass die damals Kolonie waren, heute "selbstbestimmt" kann es doch auch nicht sein ?
an was wird es wohl dann liegen

15:05, zöpfchen

>>Russland oder die Türkei zb haben da gute Arbeit im kulturell ganz ähnlichen Syrien geleistet.<<

Ja.

Das Land in Schutt und Asche gelegt, hunderttausende Tote und immense Flüchtlingsströme generiert.

Wirklich sehr gute Arbeit.

14:24 von Demokratieschue

“Dann muss dieser Haftar mitsamt seinen Schärgen mit aller Härte entwaffnet...“

Was verstehen Sie unter “mit aller Härte“? Krieg?
An den korrupten Milizen des Herrn al-Sarraj stören Sie sich nicht? Warum nicht?

Wenn eine Regierung von außen übergestülpt wird - in diesem Fall ein Herr, der von Politik keine Ahnung hatte - und ohne den dann davon betroffenen Menschen vielleicht noch eine Alternative zu bieten, dann wird diese Regierung (meist) vom Volk nicht akzeptiert. Was hilft dann noch “international anerkannt“? Wessen Interessen sollte Herr al-Sarraj vertreten? Die der Libyer offensichtlich nicht.

15:00 von I love the €

Was wollen Sie mit diesem Totschlagsargument erreichen?
.
was glauben sie ?
ich will mich nicht mehr verantwortlich machen lassen
was deutsche Soldaten den Menschen der Welt angetan haben
es hat mir einmal genügt - und das war vor meiner Zeit

INFO aktuelle Lage

a) In Libyen gibt es keine gewählte, vom Volk legitimierte Regierung. Fakt.
b) Das Parlament steht auf Seite des Generals Haftar.
c) Die Intr. anerkannte "Regierung" beherrscht weniger als 20 Prozent des Landes.
d) Die intr. anerkannte "Regierung" beruft sich auf dutzende Milizen, unteranderem aus Syrien.

@ Googol

... wie einst im Jahre 2011, als die Europäer Muammar al-Gaddafi stürzten bzw. ...

Der Despot wurde nicht von Europäern gestürzt.
Die Europäer haben ihm allerdings die militärischen Möglichkeiten genommen, sich mit einem Massaker an der Macht zu halten.

Offenbar hat doch General Haftar die...

...Unterstützung der USA!
https://www.welt.de/politik/ausland
/article192223639/Libyen-Donald-
Trumps-Freifahrtschein-fuer-
General-Haftar.html
Ich denke wenn es anders wäre,
dann hätten die USA auch längst
eine entsprechende Position
eingenommen! In seltener Einigkeit
unterstützen also zwei Weltmächte
einen Kandidaten, der nicht nur
10 Kilometer vor Tripolis steht,
sondern der anders als es die mal
wieder bei uns vorherrschende
Position der Medien zu sein scheint,
auch genug Rückhalt in der
Libyschen Bevölkerung hat!
Unbedingt lesen sollte man auch
den Werdegang Haftars auf Wiki,
der Haftar unter anderem als
ehemaligen CIA Mitarbeiter aufführt...!
Fakt ist, dass wenn wirklich alle
ausländischen Truppen Libyen
verlassen würden, meines Erachtens
Haftar sehr schnell auch noch den
kleinen Rest Libyens erobern würde!
Ein weiterer Akteur wie die Türkei
sollte unbedingt verhindert werden,
damit nicht wie in Syrien ein völlig
unkontrollierbares NATO-Mitglied
alles erreichbare gefährdet...!

Erdogan, warum?

Warum ist hier wieder Erdogan vertreten? Die Türkei ist weit weg von Libyen und hat dort NICHTS zu suchen!

Traditionell war Libyen immer ein Teil der arabischen Welt, Afrikas und hatte enge Beziehungen zu Italien und Russland.

Merkel und co. machen sich

Merkel und co. machen sich falsche Vorstellungen über das deutsche Absehen im arabischen Raum.

die Europäer Muammar al-Gaddafi stürzten

Googol@

Hab isch was verpasst oder wurde der "arabische Frühling" von den eigen Menschen im Land durchgeführt und besondes von den Medien bei hochgelobt?

15:13 von I love the €

nach welchen Kriterien - glauben sie .-
wird heutzutage Politik gemacht
USA, Israel, China Russland, der Iran, Saudis.... eigentlich jedes Land

15:14, Sisyphos3

>>15:01 von fathaland slim
Migration ist Symptom, nicht Ursache der Probleme unserer Welt
.
was sind dann die Ursachen ?
dass dort in 1950 ca 230 Mill lebten aktuell 1.200 Mill
sind ja ihrer Meinung nach nicht die Gründe

dass die damals Kolonie waren, heute "selbstbestimmt" kann es doch auch nicht sein ?
an was wird es wohl dann liegen<<

Was meinen Sie eigentlich mit "dort"?

Ich habe oft genug in der Diskussion mit Ihnen versucht, Denkanstöße zu geben. Es hat aber offensichtlich keinen Sinn. Sie fallen immer wieder auf das Mantra "Überbevölkerung, Überbevölkerung" zurück.

Ich gebe auf.

Immer das gleiche

Erst bomben die NATO-Länder das Land ins Mittelalter, dann tun sie so als ob sie die Zukunft von Libyen interessiert.
Tatsächlich geht es nur um Öl und Scharen von Flüchtlingen

@ fathaland slim

Migration ist Symptom, nicht Ursache der Probleme unserer Welt

Völlig richtig, danke. Es ist schon bezeichnend, dass man das in diesem Forum immer wieder klarstellen muss.

14:28 von I love the €

"...Deutschland spielt die Rolle des ehrlichen und neutralen Maklers und setzt sich ohne eigene Interessen ...“

Nana, so ganz stimmt das wohl nicht. “Unsere“ Interessen waren sogar auf TS zu lesen.
Und ich glaube nicht, dass das einzige Interesse des 'neutralen' Maklers dort ist.

@ fathaland slim (15:07)

"Am 19. Januar 2020 um 15:07 von fathaland slim
14:58, I love the €
>>Machtinteressen und Gier nach Bodenschätzen aber müssen ausgeschlossen sein.<<

Hahahaha

Hihihihi"
------
Na na na - wo bleiben die Argumente?
Hier eins: es geht um ein bisschen Frieden, tri la la ...

abwarten und schwarzTee trinken

Wir werden hier erleben dass Frankreich wieder mal seine Nase bzw seinen Zinken in Sachen oder Länder steckt die ihn nicht bis null komma nix angehen. Russland wird wieder zur Türkei stehen. Was sollten sie sonst tun gegen die Türkei kämpfen?
Die Türkei hat alles schon vorbereitet beide Seiten müssen nur noch unterschreiben, die Bevölkerung in Libyen ist pro Türkei also sind die hier geschriebenen Kommentare eher propaganda mäßig angedacht als die Realität zu erkennen. Die Türkei als Land im Osten, Westen und Süden ist endlich angekommen man kann sie nicht in eine Schublade tun. Sie ist allgegenwärtig.
das bedeutet nicht dass man vom osmanischen Reich träumt, genauso wenig träumen die Europäer oder die USA von einem Heiligen römischen reich(wobei manchmal hören sie sich schon so an)
Momentan hat die Türkei einfach die besten Friedens Ideen. Dass muss man Ihr einfach zurechnen.
Einen schönen Tag.
Bis bald

der Große Verlierer Konferenz

Die Verlierer bei einem Waffenstillstand bzw. "Frieden" sind:

Herr Haftar, das libysche Volk und Afrika.

Die Gewinner: Erdogan - er sichert sich die Gasvorkommen und Katar mit seinen Warlords gewinnt mehr Einfluss.

der Große Verlierer Konferenz

Die Verlierer bei einem Waffenstillstand bzw. "Frieden" sind:

Herr Haftar, das libysche Volk und Afrika.

Die Gewinner: Erdogan - er sichert sich die Gasvorkommen und Katar mit seinen Warlords gewinnt mehr Einfluss.

15:10, Bernd Kevesligeti

>>re von karwandler 15:02
Worum geht es Ihnen denn jetzt ? Darf man nichts zu der Verteidigungsministerin schreiben ? Sie wird in dem Artikel mit Aussagen zu einem möglichen Einsatz zitiert.<<

Sie dürfen schreiben, was Sie wollen, müssen aber mit Widerspruch rechnen.

Einige wollen das hier einfach nicht verstehen.

Ob Rechtsgestrickter oder Altstalinist, demokratische Diskussionskultur ist Vielen fremd.

@ Senator

sondern der anders als es die mal
wieder bei uns vorherrschende
Position der Medien zu sein scheint,
auch genug Rückhalt in der
Libyschen Bevölkerung hat!

Hätte Gen. Haftar diesen Rückhalt, dann müsste er nicht auf die Überzeugungskraft der Waffen setzen. Und wem die Berichte der europäischen Medien nicht munden, dem steht es frei, sich an anderer Stelle zu informieren.

15:05 von rimitino

>>Die erbärmliche Außenpolitik der EU ist nicht nur gescheitert, sie ist nicht vorhanden! Bemerkenswert ist die Reaktion von Frau Merkel, die kurz nach ihrem Besuch in Moskau sofort reagiert hat.<<

Die Außenpolitik der EU ist weit besser als Sie diese darstellen. Vermutlich denken Sie wenn man versucht mit militärischen Mitteln Fakten zu schaffen, a la Putin oder Erdogan, dann ist das eine großartige Außenpolitik, denn man hat hat einen "starken" Regierungschef Dem ist aber nicht so.

>>Würde die EU mit der RF außenpolitisch etwas realistischer zusammenarbeiten<<

Die EU arbeitet mit der RF so gut zusammen wie das mit Präsident Putin möglich ist.

re von I love the E 15:06

Ja,im Grunde begründen Sie da ja einen imperialen Ansatz("nicht das Feld überlassen..).
Zuerst bombardieren,dann einen Mafiastaat auf dem Balkan errichten.Der Ex-Kanzler Schröder distanzierte sich später davon(2014).

Libyen Konferenz

Am 19. Januar 2020 um 14:24 von Demokratieschue...
Haftar und seine Schärgen sind an den Internationalen Strafgerichtshof zu ueberstellen, genauso wie alle die dieses UN-Waffenembargo brechen (Trump, Macron, Erdogan, Bin-Salman aus Saudi-Arabien, die Staatschefs der VAE und andere).
###
Und andere ? Also ihrer Meinung nach auch unsere Bundeskanzlerin ? Schließlich macht Deutschland schon lange Geschäfte mit Saudi-Arabien. Und wer garantiert das die Saudis diese Waffen nicht weiterverkaufen. Nein alle diese Personen in ihre Liste verfolgen eigene Interessen in Libyen. Und bei der UNO sieht es nicht anders aus. Geschweige den das sie dieses Land befrieden kann...

@15:17 von I love the € ...Europa, ja!

"Der Despot wurde nicht von Europäern gestürzt."

>>Der Konvoi des Präsidenten Libyens wurde von französischen Jets bombardiert, sodass dieser sich vor den Milizen und teilweise Islamisten nicht retten konnte.

Im Übrigens wurde der Aufstand von Katar und Türkei vor Ort unterstützt. Teilweise mit Söldner.

Und ein Massaker haben eher die Milizen veranstaltet als Gaddafi!

re klausewitz

"Merkel und co. machen sich falsche Vorstellungen über das deutsche Absehen im arabischen Raum."

Ich will gar nicht erst hinterfragen, wie gut Sie sich mit dem deutschen Ansehen auskennen. Aber hier werden Machtinteressen verhandelt und Ansehen spielt sowieso keine Rolle.

@ Googol

INFO aktuelle Lage
a) In Libyen gibt es keine gewählte, vom Volk legitimierte Regierung. Fakt.
b) Das Parlament steht auf Seite des Generals Haftar.

Gut, dass Sie das "Fakt" bei b) weg gelassen haben, es ist nämlich so pauschal gar nicht richtig. Ihr ganzer Beitrag erscheint mir sehr pauschal und voreingenommen.

Erdogan, wieso?

Kniefall vor Erdogan von unsere Kanzlerin ist mittlerweile sehr beunruhigend.

In Zypern illegale Bohrungen nach Erdgas, in Syrien illegal einmarschiert, illegal in Libyen mit Söldner und Soldaten vertreten... die Liste wird immer länger.

Tradition

Aus Tradition hatte libyen Immer gute Beziehungen zu Türken und nicht zu Römern oder Russen. Erst seit der industriealisierung musste sie sich den Abzocker Staaten unterwerfen oder wie man hier sagt nähern. Europäer und da sind die Russen und die Amis mit einberechnet. Sehen die Welt gern von ihrer Warte aus. Tja Türkei hat seine eigen Sicht über alles und wie die Geschichte nunmal zeigt wird sie wieder Recht und macht bekommen. Danke an alle Fans die ums beinbrechen sogar zum Preis ihres eigenen die Türkei und Türken hetze vorantreiben. Einen schönen Tag wünsche ich.

um 15:18 von Googol

>>
Warum ist hier wieder Erdogan vertreten? Die Türkei ist weit weg von Libyen und hat dort NICHTS zu suchen!

Traditionell war Libyen immer ein Teil der arabischen Welt, Afrikas und hatte enge Beziehungen zu Italien und Russland.
<<

Wo fangen denn bei Ihnen die Traditionen an? War Libyen nicht Teil des Osmanischen Reichs? Davor gab es auch Beziehungen zu Römern und Griechen. Aber Russland ? Welche Traditionen sollen das denn sein ?

@ fathaland slim

"Migration ist Symptom, nicht Ursache der Probleme unserer Welt"

Die Probleme unserer Welt sind vom Westen, einschließlich Deutschland verursacht - Irakkrieg, Libyen-Intervention, Syrienkrieg, Sanktionen gegen Iran.

Die Migration ist wie Sie schrieben nur ein Symptom.

15:20, Ist Wahr

>>@ fathaland slim (15:07)
"Am 19. Januar 2020 um 15:07 von fathaland slim
14:58, I love the €
>>Machtinteressen und Gier nach Bodenschätzen aber müssen ausgeschlossen sein.<<

Hahahaha

Hihihihi"
------
Na na na - wo bleiben die Argumente?
Hier eins: es geht um ein bisschen Frieden, tri la la ...<<

Danke.

Ihr Humor gefällt mir.

15:14 von Sisyphos3

>>was sind dann die Ursachen ?
dass dort in 1950 ca 230 Mill lebten aktuell 1.200 Mill sind ja ihrer Meinung nach nicht die Gründe<<

Dieser Hinweis darf auch in diesem Forum natürlich nicht fehlen.
Ich wusste bisher nicht, dass Afrika und besonders Libyen hoffnungslos überbevölkert ist.

15:16 von Googol

“d) Die intr. anerkannte "Regierung" beruft sich auf dutzende Milizen, unteranderem aus Syrien.“

Die kamen aber nicht selbstständig, sondern wurden von der türkischen Regierung “geliefert“.
Zitat: “Libysche Offizielle bestätigten, dass mehrere Flugzeuge mit ehemaligen FSA-Kämpfern aus der Türkei in Libyen gelandet seien. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtet, protürkische Milizen hätten im Norden Syriens ein Rekrutierungsbüro für den Einsatz in Libyen eröffnet.“
Das bestätigt auch Cevat Önes, ehemaliger Staatssekretär für den türkischen Geheimdienstes MIT, und sagt, dass diese Kooperation gegen das Völkerrecht verstösst.

um 15:19 von alex66

>>
Erst bomben die NATO-Länder das Land ins Mittelalter, dann tun sie so als ob sie die Zukunft von Libyen interessiert.
<<

Der Mittelaltervergleich passt wohl nicht so ganz. Als hier das Mittelalter war, war man in Nordafrika kulturell über zahlreiche europäische Mittelaltererscheinungen durchaus hinaus.

re alex66

"Immer das gleiche

Erst bomben die NATO-Länder das Land ins Mittelalter, dann tun sie so als ob sie die Zukunft von Libyen interessiert.
Tatsächlich geht es nur um Öl und Scharen von Flüchtlingen"

Für Öl und die Kontrolle von Flüchtlingsströmen war Ghaddafi ein höchst verlässlicher Partner.

Ihre Kausalkette hält nicht.

15:28 von I love the € ...Fakt, Parlament, Haftar

" weg gelassen haben, es ist nämlich so pauschal gar nicht richtig. "

>>Das libysche Parlament, das General Haftar unterstützt, stellt sich gegen zwei Abkommen ihrer Regierung mit der Türkei. (Quelle: zeit.de 04.01.2020)

>>Fakt.

Mir erscheint es, dass Sie NICHT voreingenommen sind.

15:28, Googol

>>Kniefall vor Erdogan von unsere Kanzlerin ist mittlerweile sehr beunruhigend.<<

So oft wie Frau Merkel hier Kniefälle unterstellt werden, vor wem oder was auch immer, finde ich es ziemlich überraschend, daß man sie auf Fotos und in bewegten Bildern eigentlich so gut wie immer stehend, gehend oder sitzend bewundern darf.

re blutroterapfel

"Momentan hat die Türkei einfach die besten Friedens Ideen."

Wie man am Einmarsch in Syrien sehen kann.

Ihre Behauptung taugt nicht mal als Satire.

re von fathaland slim 15:24

Auf den Text gehen Sie aber nicht ein.
Überhaupt,worum geht es Ihnen mit Ihrem Einwurf eigentlich ? Um demokratische Diskussionkultur ? Mit Ihren Zurechtweisungen ?

15:30 von Klärungsbedarf

" fangen denn bei Ihnen die Traditionen an? War Libyen nicht Teil des Osmanischen Reichs? "

>>Wir fangen ganz rational da an, wo Libyen als Staat gegründet wurde und intr. anerkannt wurde. Erdogan hat somit in Libyen nichts zu suchen!

Ich sehe hier kein weiteren Klärungsbedarf!

15:21 von BlutroterApfel

>>das bedeutet nicht dass man vom osmanischen Reich träumt, genauso wenig träumen die Europäer oder die USA von einem Heiligen römischen reich(wobei manchmal hören sie sich schon so an)<<

Also ausgerechnet die USA im Zusammenhang mit dem Heilige Römischen Reich zu nennen halte ich für (Uns..n) sehr gewagt.

>>Momentan hat die Türkei einfach die besten Friedens Ideen. Dass muss man Ihr einfach zurechnen.<<

Das war wohl der Gag des Tages. DasS muss man Ihnen zurechnen.

um 15:38 von Googol

>>
Wir fangen ganz rational da an, wo Libyen als Staat gegründet wurde und intr. anerkannt wurde. Erdogan hat somit in Libyen nichts zu suchen!
<<

Mit Staatsgründung meinen Sie die willkürlich gezogenen schnurgeraden Linien ? Vielleicht muss man etwas weiter denken.

Erdogan, Milizen, Syrien, Libyen

Kniefall der Bundesregierung vor Erdogan ist wirklich sehr beunruhigend.

In Libyen kämpfen gegen intr. Recht syrische Milizen, welches von der Türkei in Syrien rekrutiert und bezahlt werden.

Zudem gibt dutzende Videos, wie türkische Militärfahrzeuge und schweres Gerät von den syrischen Milizen in Libyen verwendet werden.

Zum Kringel

Zitat:

Am 19. Januar 2020 um 15:24 von I love the €
@ Senator
sondern der anders als es die mal
wieder bei uns vorherrschende
Position der Medien zu sein scheint,
auch genug Rückhalt in der
Libyschen Bevölkerung hat!
Hätte Gen. Haftar diesen Rückhalt, dann müsste er nicht auf die Überzeugungskraft der Waffen setzen. Und wem die Berichte der europäischen Medien nicht munden, dem steht es frei, sich an anderer Stelle zu informieren.
Zitat: Ende
Hätte der von dem Westen gestützte Präsi den Rückhalt seiner Bevölkerung bräuchte er den Westen und Erdogan nicht um an der Macht zu bleiben. Einem Hr. Erdogan der mit Geld daran gejhindert wird die Flüchtlinge aus seinem Land zu lassen und noch dazu mit Waffengewalt verhindert das Flüchtlinge ins Land kommen.Das ist ein so ehrenhafter Deal der EU und nicht Europas gelle.Die Engländer können von Glück reden dass ihnen Fr. Leyhen erspart bleibt genauso wie die Lagarde ihres Zeichens EZB CHefin verurteilt zu einen Jahr. Die EU ist schlecht...

15:35 von Klärungsbedarf

Als hier das Mittelalter war, war man in Nordafrika kulturell über zahlreiche europäische Mittelaltererscheinungen durchaus hinaus
--------------------------
Ich gebe Ihnen recht.
In diesem Fall handelt es sich ehe um eine Redewendung

15:38, Bernd Kevesligeti

>>re von fathaland slim 15:24
Auf den Text gehen Sie aber nicht ein.<<

Sie meinen, auf Ihre Ausführungen zu Frau Kramp-Karrenbauer? Oder welchen Text meinen Sie?

>>Überhaupt,worum geht es Ihnen mit Ihrem Einwurf eigentlich ? Um demokratische Diskussionkultur ? Mit Ihren Zurechtweisungen ?<<

Sehen Sie, darum geht es mir. Erst Mitforisten persönlich angreifen, was Sie immer wieder gern tun (mich nennen Sie beispielsweise gern einen Pseudolinken) und dann beleidigt sein, wenn man es Ihnen mit ähnlicher Münze wechselt. Darauf wollte ich hin-, nicht zurechtweisen.

re googol

"15:30 von Klärungsbedarf

" fangen denn bei Ihnen die Traditionen an? War Libyen nicht Teil des Osmanischen Reichs? "

>>Wir fangen ganz rational da an, wo Libyen als Staat gegründet wurde und intr. anerkannt wurde. Erdogan hat somit in Libyen nichts zu suchen!

Ich sehe hier kein weiteren Klärungsbedarf!"

Wer wo was zu suchen hat ist durch Traditionen weder erklärt noch legitimiert noch delegitimiert.

@ BlutroterApfel (15:21)

"abwarten und schwarzTee trinken (...)
Die Türkei hat alles schon vorbereitet beide Seiten müssen nur noch unterschreiben"
------
Die Türkei damit nur viel schwarzÄrger machen; ist nicht nötig - billig.
HelleKöpfchen werden nicht unterschreiben.
Träumen Sie von besseren Ideen.
Natürlich geht es um die Probleme der Provinzen der Römer inklusive Nachbarn; schauen Sie bloß auf die Landkarten.

@ Rumpelstielz, 13:27

„Es geht überhaupt nicht darum wer seine Finger im Spiel hat, noch wer gerade den Daumen am Drücker hat, es kommt nur darauf an, das etwas besser wird, das es zu futtern gibt, das die Schulen auf haben und keine Kugeln fliegen, das das Wasser sauber ist und die Welt aufhört Tiefenwasser anzuzapfen nur um Datteln zu züchten oder Klospühlungen zu bedienen“

Das haben Sie schön gesagt. Und damit keine Kugeln mehr fliegen, mit denen irgendjemand, der ganz andere Interessen hat als sauberes Wasser, offene Schulen die auf dem aktuellen Stand sind und dass alle zu futtern haben dafür sorgt, dass er stattdessen seine eigenen durchsetzen (bzw. seinen „Daumen am Drücker halten“ kann), muss als erstes Schluss damit sein, dass sich mit diesen Kugeln und den dazugehörigen Waffen dermaßen viel Geld verdienen lässt, dass die „Entwicklung“, die Produktion und der Export von Waffen jeder Art ein wesentlicher Faktor der „Wirtschaftskraft“ ganzer Volkswirtschaften (und zwar gerade der mächtigsten) ist.

15:43, Googol

>>Erdogan, Milizen, Syrien, Libyen
Kniefall der Bundesregierung vor Erdogan ist wirklich sehr beunruhigend.

In Libyen kämpfen gegen intr. Recht syrische Milizen, welches von der Türkei in Syrien rekrutiert und bezahlt werden.

Zudem gibt dutzende Videos, wie türkische Militärfahrzeuge und schweres Gerät von den syrischen Milizen in Libyen verwendet werden.<<

Woran machen Sie den Kniefall der Bundesregierung vor Erdogan fest?

@i love the€

Sie lassen nicht zu, das Europa hier schlecht geredet wird?
Sehr löblich....aber Europa sorgt schon selbst dafür das es schlecht geredet wird.
Nämlich durch unfähige Politiker und entsprechende Politik

M.E. "alles für die Katz...".

da die Verhandlungsparteien mit wenigen Ausnahmen (wie z.B. einige europäische Länder) sowieso nur mit gezinkten Karten spielen, werden in einigen Wochen, spätestens 3 Monaten, wieder die Kriegsakteure zu Lasten der armen Menschen dort (Zwischenfrage: haben die Soldaten keine Eltern, die sie zurückhalten??) auf einander losgehen.
Klar, wo bleibt die Alternative?
Keine Konfererenz? Geht auch nicht.
Wenigstens ist es ein hilfloser Versuch, mehr nicht.

real Politik

Ich meine damit nicht real madrid, sondern die Politik die die Menschen in Afrika und im nahen Osten wirklich brauchen gut dass es Erdogan und die Türkei als Rechtsstaat gibt den mit EU USA und Russland haben wir gesehen wie es Pakistan Afghanistan und dem Irak geht. Schön dass hier einige meiner Meinung sind

Ein bisschen Bewegung...

Die Berichterstattung war zuvor wesentlich euphorischer.

Dass die Russen nichts zustande bringen war ja lt. unserer Medien eh klar. Aber was wird in Berlin erreicht? Waffenstillstand wurde ja schon in Moskau erreicht.

In diesem Konflikt haben zu viele ihre Finger im Spiel um die Macht, das wird dauern.

Bedanken können wir uns für dieses Chaos beim Friedensnobelpreisträger Obama.

Am 19. Januar 2020 um 15:17 von I love the €

Zitat:
"...Die Europäer haben ihm allerdings die militärischen Möglichkeiten genommen, sich mit einem Massaker an der Macht zu halten..."

und was kam nach der Entmachtung des "Despoten" ?
Ich kenne fast kein Land in Nah - Ost was von ihren "Despoten" von außen befreit wurde und denen es jetzt besser geht.

Und ganz nebenbei, was die Russen jetzt machen, haben die Amis jahrzehntelang vorgemacht.

Waffenruhe und Frieden

wäre den Libyern zu gönnen und Stabilität auch und es wäre auch im Interesse der Nachbarn und Europas. Ob aber die ehemaligen Brandstifter '''(außer Deutschland, Westerwelle sei Dank!) die Richtigen sind, jetzt die Feuer zu löschen? Bei den ganzen unterschiedlichen Interessen habe ich da Zweifel, würde mich aber gerne positiv überraschen lassen

Na und

Wen interessiert es, wenn sich in Libyen die Muslime den Schädel einschlagen? Das ist dort Alltag und Tradition!

15:21 von BlutroterApfel

“Momentan hat die Türkei einfach die besten Friedens Ideen. Dass muss man Ihr einfach zurechnen.“

Nachdem ich diese beiden Sätze mehrfach gelesen habe und immer noch überlege, wie Sie das gemeint haben, frag ich nun einfach.
Welche Ideen sind das? Woran kann ich den Erfolg erkennen?
Danke

Migration ist Folge von Korruption etc.,

@ 19. Januar 2020 um 15:01 von fathaland slim
14:52, zöpfchen
...“
Migration ist Symptom, nicht Ursache der Probleme unserer Welt.“

Teilweise richtig. Ursache der Migration ist Korruption, Inkompetenz und ein unverantwortliches Wachstum der Bevölkerung.
Alles Dinge auf die wir vom europäischen Westen aus keinen Einfluss haben. Und gerade deshalb sollten wir uns auch gegen den Export der daraus resultierenden Folgen mit allen verfügbaren Mitteln wehren.

Mal anmerk

Ich ziehe die ehrenhafte Motive der Fr. Merkel in Frage.
Inpolitisch ist sie kaum noch in Erscheinung getreten.
Aussenpolitisch ist sie sehr rege und umtriebig.
Da vesucht sie das alles nachzuholen was sie aussitzen wollte.
Mir kommt da so der Verdacht das Fr. Merkel noch zu ihrem
Abgang als Bundeskanzlerin gerne noch zu ihrer "Politikerkrönung" den Friedennobelpreises, ergattern möchte.
Ein Schelm der dabei bösses denkt.
Wie schrieb ihr jemand die Bundesregierung arbeitet schon seit Jahren an dem Problem Lybien.
Irone:
Fangen wir an zu arbeiten lassen wir es liegen.

Am 19. Januar 2020 um 15:28 von I love the €

Zitat:
"... Ihr ganzer Beitrag erscheint mir sehr pauschal und voreingenommen..."

Wenn man ihre Beiträge analysiert, könnte man dem zustimmen.

Rutschiges Parkett

Die Russen haben es auf der Krim vorgemacht, am Verhandlungstisch lächeln und trotzdem mit "grünen Mänchen" knallhart teritoriale Interessen durchsetzen: Die Folge ist nun, dass es keine Verlässlichkeit geben wird.
Am Ende eines noch jahrelangen Kleinkrieges wird es einen strategisch-militärischen Sieg einer der Konfliktparteien geben.
Nun treten die Deutschen als wohlwollender Vermittler auf. Aber zwischen Außenministerium und Verteidigungsministerim herrscht bereits der Schatten des Wahlkampfs. Maas steht für eine balancierte Politik, die die BRD bislang prägte. AKK will sich als Rough Rider etablieren, -das bringt Wählern von den Rändern zurück.

@ Tremiro (15:34)

"Am 19. Januar 2020 um 15:34 von Tremiro
15:14 von Sisyphos3
>>was sind dann die Ursachen ?
dass dort in 1950 ca 230 Mill lebten aktuell 1.200 Mill sind ja ihrer Meinung nach nicht die Gründe<<

Dieser Hinweis darf auch in diesem Forum natürlich nicht fehlen.
Ich wusste bisher nicht, dass Afrika und besonders Libyen hoffnungslos überbevölkert ist."
------
Wir sollten die Bedingungen die den Druck auf Europa durch das Bevölkerungswachstum in Afrika erhöhen, bei quasi gleichbleibend schlechter Infrastruktur, schlechter Bildung, schlechten ökonomischen Lebensbedingungen, korrupten Rohstoff- und Finanzeliten, nicht außer Acht lassen; könnte in Zukunft zum größten Problem, den wir je erlebt haben werden. Europa ist gezwungen seine Beziehungen zu diesen Staaten und ihren Regierungen grundsätzlich zu überarbeiten, zu ändern. Wir müssen nicht warten, bis wir gezwungen werden, mit militärischer Gewalt operieren zu müssen. Das ist das auf uns zukommende Problem, humanistisch betrachtet.

@13:44 von Reginald

"Wie kommen eigentlich die Türkei und Russland dazu sich dort einzumischen?"

Ganz einfach: die Türkei wurde von der offiziell von EU anerkannten Libyschen Regierung eingeladen. Daneben haben die Türkei und Libyen eine Grenzziehung im Mittelmeer vereinbart und unterzeichnet. Somit ist dieser Teil des Mittelmeeres auch ganz offiziell türkisches Hoheitsgebiet.

re von fathaland slim 15:48

Sachlichkeit st nicht Ihr Ding.Was Sie aus einem ursprünglichen Kommentar bei dem es um die Verteidigungsministerin und einen möglichen Bundeswehreinsatz machen ?

Und mit persönlichem Angreifen,damit haben Sie doch keine....

I love ...

"Die EU Außengrenze ist meines Wissens......ausreichend geschützt"
Ist sie das wirklich im Angesicht der unkontrollierten Flüchtlingszuwanderung????? -
Nach meiner Meinung ein HOHN!

@14:04 von deutlich

"Al -Sarraj hat doch kaum Macht und Einfluss über Tripolis hinaus und stützt sich lediglich auf halbseidene islamistische Milizen."

Al-Sarajj hat immer noch die Bevölkerungsmehrheit hinter sich. Also ganz normale Zivilisten. Die eigentlich religiös-fanatisierten Kämpfer sind auf der anderen Seite (General Haftar).

Nicht umsonst wird dieser von der Saudischen Diktatur unterstützt. Die wollen bestimmt keine Demokratie und Frauenrechte einführen.

16:04 von Icke 1

“Wen interessiert es, wenn sich in Libyen die Muslime den Schädel einschlagen? Das ist dort Alltag und Tradition!“

Sehr informative Aussage. Sie haben aber vergessen anzumerken, dass das in der gesamten muslimischen Welt Alltag ist. Das ist sonst üblich.
Leider erinnern Sie sich offenbar nicht, warum in vielen muslimischen Ländern derzeit die Situation so ist. Ist wohl Ihrem löchrigen Erinnerungsvermögen geschuldet. Mit den Muslimen und der Religion an sich hat's relativ wenig zu tun.

Libyen musste ja unbedingt

Libyen musste ja unbedingt (völkerrechtswidrig) zerbombt werden - mit dabei auch Friedensnobelpreisträger Obama.
Und jetzt tut man westlicherseits so, als würden einem die Menschen in diesem gebeutelten Land leid tun.
Was für eine Heuchelei. Europa hat nur Angst, dass Ströme von Flüchtlingen aus Afrika hier landen.
Der Westen ist in der vollkommenen Phase der Verkommenheit. Man kann sich nur noch schämen.

@14:46 von I love the €

"Und dass Machtpolitiker wie Erdogan und Putin mit Truppen versuchen, Positionen zu besetzen, also sich schnell ein Stück vom Kuchen zu sichern, ist leider so."

Trotzdem waren andere schneller. So hat Frankreich Staatspräsident Gaddafi fast im Alleingang aus dem Weg geräumt bzw. weggebombt. Danach hat man neue Öl-Verträge ausgehandelt. Und seit langem liefern die Franzosen auch Kriegsmaterial an den Putschgeneral Haftar. Vielleicht hat der ja lukrativere Verträge in Aussicht gestellt?

re lucinda-in-tenebris

" Aber zwischen Außenministerium und Verteidigungsministerim herrscht bereits der Schatten des Wahlkampfs. Maas steht für eine balancierte Politik, die die BRD bislang prägte. AKK will sich als Rough Rider etablieren, -das bringt Wählern von den Rändern zurück."

Den Wählern am Rand ist es sehr recht, wenn unter Muslimen Krieg und Chaos herrscht.

Die bringt es nicht zurück, wenn man sich für Frieden in Libyen engagiert. Falls man die überhaupt zurück haben will ...

15:56, skydiver-sr

>>@i love the€
Sie lassen nicht zu, das Europa hier schlecht geredet wird?
Sehr löblich....aber Europa sorgt schon selbst dafür das es schlecht geredet wird.
Nämlich durch unfähige Politiker und entsprechende Politik<<

Sind die Politiker in Europa unfähiger als anderswo?

Das ist mir noch nicht aufgefallen.

Was mir allerdings immer wieder auffällt, ist, daß gern auf "die Politiker" geschimpft wird. Dieses Lied höre ich seit frühester Kindheit. Es langweilt mittlerweile doch ein wenig.

Libyen-Konferenz in Berlin: Hoffen auf ein bisschen Bewegung

Heute treffen also beide Seiten aufeinander. Der praktisch machtlose Regierungschef Libyens auf der einen Seite und der General Haftar, der in den letzten neun Jahren immer mehr Gebiete im Land erobert hat. Und beide blicken vorsichtshalber nebeneinander stehend in verschiedene Richtungen wie es aus einer bekannten Zeitung hervorgeht.
Nach mittlerweile neun Jahren Bürgerkrieg in Libyen stellt sich natürlich die Frage, wieso erst nach neun Jahren das Thema Libyen für die Kanzlerin plötzlich so ausgesprochen wichtig zu sein scheint.

@ 16:12 von pxslo

"Daneben haben die Türkei und Libyen eine Grenzziehung im Mittelmeer vereinbart und unterzeichnet. Somit ist dieser Teil des Mittelmeeres auch ganz offiziell türkisches Hoheitsgebiet."
.
Ach so!
Irgendwelche zwei Heinis teilen das Mittelmeer unter sich auf?
Ich teile mir gleich mal mit den Griechen die türkische Küste auf........

15:56 von skydiver-sr

>> ...Europa sorgt schon selbst dafür das es schlecht geredet wird.
Nämlich durch unfähige Politiker und entsprechende Politik<<

Es ist doch schön wenn man über Politiker so richtig ablästern kann.
Ich frage mich aber warum es den allermeisten Deutschen so gut geht wenn die EU und Deutschland im besonderen so "unfähige Politiker und entsprechende Politik" haben.

@ 16:01 von BlutroterApfel

"gut dass es Erdogan und die Türkei als Rechtsstaat gibt"
.
Der war ein Schenkelklopfer...... Ich muss jetzt noch lachen.....

16:12 von pxslo

“Daneben haben die Türkei und Libyen eine Grenzziehung im Mittelmeer vereinbart und unterzeichnet. Somit ist dieser Teil des Mittelmeeres auch ganz offiziell türkisches Hoheitsgebiet.“

Sie und Herr E.hätten das wohl gern. In wasserdichten Tüchern scheint das aber noch nicht zu sein.
Zitat: “Die türkisch-libysche Grenzziehung im Meer wirkt absurd. Sie dehnt das türkische Hoheitsgebiet bis in die Nähe der griechischen Insel Kreta aus; auch Gewässer um Rhodos und andere griechische Mittelmeerinseln sollen demnach künftig von der Türkei kontrolliert werden. Ägypten, Zypern und Griechenland protestieren gegen den Plan.“

War vielleicht so eine Art Deal zwischen dem bedrängten al-Sarraj und Erdogan 'schick du mir die FSA' und ich unterschreib ein dubioses Abkommen'.
Griechenland zuallererst wird das nicht akzeptieren.

16:13, Bernd Kevesligeti

>>re von fathaland slim 15:48
Sachlichkeit st nicht Ihr Ding<<

Das schreibt der Richtige.

Deutschland soll schlichten?

lletztlich wird es in Libyen nicht anders gehen wie in Syrien, nämlich es muß von außen Hilfe geholt werden, wer soll sonst den Frieden überwachen.
Fakt ist das die Türkei schon dort ist und wir werden von denen d.h. von Erdogan abhängig sein werden.
Europa hat es in Libyen versiebt und andere werden es auslöffeln müssen, die Flüchtlinge werden wir so oder so bekommen.

16:08 von zöpfchen

>>Teilweise richtig. Ursache der Migration ist Korruption, Inkompetenz und ein unverantwortliches Wachstum der Bevölkerung.<<

Bei den ersten beiden Begriffen stimme ich Ihnen ja zu. Aber fangen sie doch bitte nicht auch noch mit "ein unverantwortliches Wachstum der Bevölkerung".
Das Patent darauf hat schon ein anderer Forist.

@15:15 von fathaland slim

>>Russland oder die Türkei zb haben da gute Arbeit im kulturell ganz ähnlichen Syrien geleistet.<<

Ja.

"Das Land in Schutt und Asche gelegt, hunderttausende Tote und immense Flüchtlingsströme generiert."

Sorry, aber das waren weder die Russen noch die Türken. Die Türkei hat erst vor kurzem Militärberater ins Land gesendet.

Die eigentlichen Kriegstreiber sind die Diktaturen aus Saudi-Arabien, Ägypten und den Vereinigt-Arab-Emiraten. Die schicken schon seit Jahren massenweise Geld, Waffen und Söldner ins Land, um dort die demokratische Regierung durch den Diktator-General Haftar zu ersetzen.

@pxslo

"Die eigentlich religiös-fanatisierten Kämpfer sind auf der anderen Seite (General Haftar). Nicht umsonst wird dieser von der Saudischen Diktatur unterstützt." Am 19. Januar 2020 um 16:17 von pxslo

*
Ich denke, Saudi-Arabien ist vor allem aus Eigeninteresse am Ölpreis interessiert.
Unterstützt wird da sowohl ein Verbündeter, als auch der Feind des Feindes.

Ich denke, Religion spielt da gar keine Rolle.

(Zumal Saudi-Arabien nichts ohne Segen der USA tun würde.)

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: