Ihre Meinung zu: Britisches Königshaus: Harry und Meghan verzichten auf Titel

18. Januar 2020 - 21:21 Uhr

Der britische Prinz Harry und seine Ehefrau, Herzogin Meghan, werden infolge ihres Rückzugs ihre royalen Titel abgeben. Queen Elizabeth II. sicherte dem Paar Unterstützung für ihren Wunsch nach mehr Unabhängigkeit zu.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.5
Durchschnitt: 1.5 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

wen???

interessiert das?

die tagesschau sollte solche meldungen so unnötigen boulevard-magazinen wie Brisant überlassen.

weltweit gibt es wichtigere themen, die die menschen wirklich betreffen. vor allem auch, wenn es monarchien betrifft, die nur noch aushängeschild sind und den steuerzahler nur geld kosten und selbst keinen beitrag zur gesellschaft leisten.

Nach dem was über Prinz

Nach dem was über Prinz Andrew und Jeffrey Epstein bekannt geworden ist, kann man Harry und Meghan zu ihrer Entscheidung nur gratulieren.
Und sich wundern, dass nicht mehr Agehörige der königlichen Familie sich von derselben distanzieren.

Die britische Boulevardpresse

Die britische Boulevardpresse hat es mittlerweile geschafft, Prinzessin Diana zu vergraulen, erfolgreich die Trommel für den Brexit zu rühren, und das Prinzenpaar Harry und Meghan aus dem Land zu jagen. Mal schauen, was denen als nächstes einfällt. Nun ja, jedes Volk hat die Regierung, die es verdient, und … die Presse, die es verdient! Würde das britische Volk diese Käseblätter nicht kaufen, gäbe es sie gar nicht und könnten sie diesen Unfug auch nicht anrichten.

@suomalainen von 20:38

Sie haben vollkommen Recht. Da ist der berühmt - berüchtigte Sack Reis in Fernost interessanter....

Sippenhaft von shuusui

Die Zeiten von Sippenhaft und Blutschande sind doch vorbei. Ansonsten kann ich mich suomalainen anschließen.

Monarchie ist was von vorgestern

Es gibt eigentlich nur Menschen und alle Menschen sind grundsätzlich gleich.

Dass es "offiziell" immer noch soetwas wie Monarchie und Adel gibt, in den Menschen hineingeboren werden, ist doch lächerlich.

@ suomalainen

wen??? interessiert das?

Uns. Wenn es Sie und mich nicht interessieren würde, würden wir es nicht lesen und auch nicht kommentieren.

@ 20:38 von

@ 20:38 von suomalainen
„wen???
interessiert das?“
Mich interessiert das. Ganz einfach. Es ist nicht besonders wichtig für die Erde, aber interessant zu lesen. Endlich mal eine Meldung wo mir nicht der Hals dick wird wegen erhöhten Blutdrucks.
Und falls diese Meldung jemanden nicht interessiert hat ja jeder die Möglichkeit die nächste Meldung zu lesen und diese eben nicht.

Ich dachte schon ich bin bei der B*** gelandet!

Liebe Tagesschau,

Klatsch findet man zu genüge bei weniger seriösen Nachrichten und Zeitungen. Das diese Meldung auch noch der Aufmacher auf tagesschau.de ist, ist schon peinlich.

Ich denke es gibt deutlich wichtigere Nachrichten als das Leben von Prominenten.

Die Murdoch Presse lässt

Die Murdoch Presse lässt grüßen.
Lächerlich vom ÖR.

Wieso Premiere?

Was war denn mit King Edward VIII und Wallis Simpson?

Zeitgemäße Entscheidung

Endlich machen 'sie' es mal selber...sich der Zeit gemäß zu verhalten. Das Königsdedöne ist echt von gestern und völlig unangemessen!
Dass der 'Rest der Belegschaft' es nicht tut, ist völlig daneben!

Ich wünsche dem Paar ...

... alles Gute in einem selbstbestimmten Leben.

Möge die Presse sie von nun an in Ruhe lassen.

Wichtig oder unwichtig

Ich finde es schon ok, zu diskutieren ob das eine wichtige Nachricht ist oder nicht. Kommt ja gefühlt jeden 2. Tag in der TS über die beiden. Langsam ist gut.

Mich persönlich interessieren die Probleme armer Menschen mehr als die Probleme reicher Menschen.

@ Standardabweichung

Natürlich sind Menschen nicht gleich - nicht einmal eineiige Zwillinge.

Aber Menschenleben sind gleichwertig.

beneide GB um den Brexit

Um den Brexit beneide ich GB, aber nicht um die Königsfamilie.

Im Grunde ist es mir egal da ich nicht betroffen bin. Aber schräg finde ich es schon, wenn sich solche unnützen Mitesser auf Kosten der Steuerzahler einen schlauen Lenz machen.

@standarddeviation

"Dass es "offiziell" immer noch soetwas wie Monarchie und Adel gibt, in den Menschen hineingeboren werden, ist doch lächerlich" Am 18. Januar 2020 um 20:57 von standarddeviation

Im Voraus:
Es ist die Sache des jeweiligen Landes, ob Monarchie noch erwünscht ist oder nicht.

Ansonsten wird man immer in eine Familie hineingeboren.

Auch die Staatsbürgerschaft und Staatsangehörigkeit werden einem Kind in die Wiege gelegt - oder eben nicht, denn es gibt auch noch staatenlose Menschen.

Man muss die Realität anerkennen, denn auf der Realität basiert unsere Zivilisation und nicht auf utopischen Wünschen. Ordnung ist das halbe Leben, ohne würde kein Staat funktionieren.

@suomalainen, 20:38

Oh, das ganze ist hochinteressant!

Die britischen Royals sind so etwas wie postmoderne Clowns.

Sie liefern gelegentlich mehr oder weniger unterhaltsame Geschichten an das wohlbepopcornte Publikum, und streichen dafür eine recht gute Clownsgage ein. Soweit, so gut.

Ob es allerdings in einem (nach wie vor) Land der Europäischen Union und (wohl noch länger) Partner innerhalb unserer Wertegemeinschaft möglich ist, die Clownauftritte zu verweigern und trotzdem nicht auf die aus Steuergeldern finanzierte Gage zu verzichten, wie es die beiden entgegen allen Beteuerungen unter dem Strich wohl doch gerne hätten, ist aus demokratietheoretischer Sicht äußerst interessant!

Eigentlich schade die beiden gehen zu sehen

Eigentlich schade, dass die beiden gehen und sich auf die Seite von Johnson und Trump schlagen. Meghan und die Queen hätten mal etwas konstruktiver miteinander umgehen sollen und den einen oder anderen Kompromiss gehen sollen. Traurig die beiden gehen zu sehen. Hoffentlich kommen die beiden irgendwann zurueck.

ein Dank an die ARD

die mit solch einer Meldung sogar die nicht interessierten zu einem Kommentar zwingt lol

20:38 von suomalainen

"wen???

interessiert das?!

.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Genau diese Frage habe ich erwartet.
Täglich findet jemand, die Tagesschau müsse NUR das schreiben, was diesen jemand interessiert.

.-.-.-.-.-.-.-.-

"weltweit gibt es wichtigere themen, die die menschen wirklich betreffen."

.-.-.-.-.-.-.-.-.-

So wird es dann auch regelmäßig begründet.
Es gibt Wichtigeres als Trump, es gibt Wichtigeres als elende Afghanen, es gibt Wichtigeres als eine bröckelnde Monarhie.

Meine Güte, die Interessenvielfalt ist riesig.
Wer hier nur Boulevardnachrichten rausfiltert, muss das mit sich selber ausmachen. Er kann nicht allen Deutschen vorschreiben, was für sie informativ ist und der Presse ein Schreibverbot erteilen.

Die Sehnsucht nach Zensur der Presse wächst hier nämlich tatsächlich täglich.

Die Nachricht vermittelt ein wenig britisches Lebensgefühl, das wir in Deutschland nicht kennen.

Am 18. Januar 2020 um 21:14

Am 18. Januar 2020 um 21:14 von Einfach Unglaublich
Ich wünsche dem Paar ...

... alles Gute in einem selbstbestimmten Leben.
Möge die Presse sie von nun an in Ruhe lassen.

Dem Kommentar schliesse ich mich an.

Ist ja süß

"Harry und Meghan sollen zudem Geld für die Renovierung von Frogmore Cottage zurückerstatten. Die Summe belaufe sich auf rund 2,8 Millionen Euro. Beide hätten bereits eingewilligt, "

Ist ja süß.

Was ist damit, das ich bei Wikipedia gefunden habe:
"Die Kosten allein für Sicherheitsvorkehrungen in Höhe von 34 Mio. Euro gingen zu Lasten des Steuerzahlers."

Ob die Briten sowas finanziert hätten, wenn die beiden damals schon gesagt hätten, dass sie aussteigen?
Darf man das dort: Sich eine riesen Hochzeit finanzieren lassen und dann "Tschüss" sagen?

Ich denke, da wird noch etwas kommen.

Insgesamt bringt mich das zu der Erkenntnis, dass ich generell nicht weiß, was der Sternzahlen welchen Staatsoberhäuptern bei welchem Anlass finanziert. Hochzeiten werden es bei uns nicht sein, aber wenn ich an Timoschenkos Bandscheibenvorfall und Bürgschaften für die Ukraine und dunkle Kanäle denke... Da kriegt man doch Stirnfalten.

Prinz

König, Prinz, Königin und Prinzessin und solche Scherze heute noch in Europa? Da kann man Harry nur applaudieren das er zeitgemäß ist.

volle Zustimmung suoma

es sind 60 % Touristen und 30 % unsere ,,alten Briten " die sich dafür interessieren, die andere schauen am Ende des Jahres auf ihre Steuerbescheinigung und sehen was IHNEN der Kram im Jahr kostet

Ergänzung zu 21:31 von Tada

Gemeint sind die Sicherheitsvorkehrungen für die Hochzeit in Höhe von 34 Mio Euro.

Für alle "Nichtinteressierten"

Mir ist es auch ziemlich egal, was die königlichen aus GB oder auch andere Promis so machen. Trotzdem lese ich solche Meldungen dann und wann, wenn ich Lust dazu habe.

Wenn es Sie nicht interessiert, dann lesen Sie es nicht und sparen Sie sich die Kommentare.

Mich z.B. interessiert Fußball nicht für 5 Pfennige. Trotzdem rege ich mich nicht darüber auf, dass bei der Tagesschau über Fußball berichtet wird, denn ich weiß, dass es Millionen von Menschen interessiert.

Ich könnte mich auch drüber aufregen, dass von den Rundfunkbeiträgen ca. 130 Mio Euro an die Bundesliga gehen. Mache ich aber nicht, sondern zahle meinen Anteil daran, damit andere, die es interessiert, z.B. das Tor den Monats in der Sportschau sehen können.

Also gönnen Sie doch den Menschen, die sich für Harry und Mehan interessieren, ihren Spaß an solchen Berichten.

Traurig

Des Weiteren würde das Paar künftig keine Zuschüsse aus Staatsmitteln mehr erhalten.

Das geht ja den meisten Untertanen auch nicht anders. Aber wovon wollen die beiden dann leben? Werden sie bürgerlichen Berufen nachgehen? Hat Harry neben seinem Beruf als Prinz noch eine richtige Ausbildung?

@weltoffen

Wenn Sie das nicht interessiert, dann bedeutet es nicht, das es andere auch nicht interessiert. Wer oder was zwingt Sie den zum Kommentar? :)
Ich finde das Königshaus ist nicht zeitgemäß und sollte komplett abgeschafft werden, im Grunde verkörpert es ha nur die Zeit, wo eine Familie das Sagen hatte und das Volk nichts zu melden bzw. gehorchen.

obsolete Monarchie

Vielleicht endlich der Beginn der Auflösung des repräsentativ-monarchischen Panoptikums.

Die britischen Steuerzahler sollten nach dem Brexit jedes Pfund zweimal umdrehen und überdenken, ob sie sich und der Welt diese Luxus-Seifenoper weiterhin spendieren möchten.

Zum guten Ansehen Britanniens - im Sinne von Repräsentieren - taugt sie nicht.

Anders als manche, die solche

Anders als manche, die solche Meldungen gern in die Regenbogen- und Boulevardblättchen verbannen möchten, glaube ich, dass diese Entscheidung der beiden Ex-Royalen eine große Wirkung in der britischen Gesellschaft und auch für die politische Systementwicklung haben wird.
Um Harry und Meghan wird man sich da keine Sorgen machen müssen; die werden nicht in Armut absinken.

@ 21:42 von Forengeschwätz

Harry hat zum Beispiel eine Ausbildung als Helikopterpilot.

Die Titel

koennen alle gerne behalten.

Das ganze ist eh anachronistisch. Die Monarchie hat sich ueberlebt. Der moderne Staat ist laengst eine multiethnische Gemeinschaft von Menschen, die zusammen an einer gemeinsamen Kultur arbeiten.

Die Kultur ist gerne beeinflusst von der Vergangenheit und den Ideen der Derzeitigen, gerne von Alteingesessenen und Zuwanderern.

Panta Rhei, alles ist im Fluss und das ist gut so.

Am 18. Januar 2020 um 21:42

Am 18. Januar 2020 um 21:42 von Forengeschwätz- Hat Harry neben seinem Beruf als Prinz noch eine richtige Ausbildung?

Ja, Soldat und Hubschrauber-Pilot

21:38 von GeMe

<< Für alle "Nichtinteressierten" <<

Ich persönlich kenne nicht mal die Namen der beiden, nicht ihre Funktion, nichts über ihr Leben.

In dem Artikel erfahre ich aber einige politische Hintergründe,
a.
die ich vermutlich nicht in einem Boulevardblatt erfahren hätte
b. die indirekt auch die Problematik des Brexit beleuchten

@Forengeschwätz (18. Januar 2020 um 21:42 Uhr)

"Aber wovon wollen die beiden dann leben? Werden sie bürgerlichen Berufen nachgehen?"

Sie hat als Schauspielerin doch sehr gut verdient. Ich denke, sie könnte jederzeit wieder einsteigen, in Hollywood würde sie als angeheiratete Royal bzw. Ex-Royal doch bestimmt mit Kusshand genommen.

"Hat Harry neben seinem Beruf als Prinz noch eine richtige Ausbildung?"

Ja, die hat er. Er ist ausgebildeter Pilot. "Nebenbei" diente er über zehn Jahre als Soldat und war in Afghanistan in Kampfeinsätzen aktiv. Er wurde von dort auf Veranlassung der Queen aus Sicherheitsgründen erst abgezogen, nachdem die Presse von seinem Einsatz Wind bekommen und ausführlich darüber berichtet hatte. Mit seiner Vita stehen ihm also sämtliche Karrieren offen, die ehemaligen Offizieren der Armee, Marine bzw. Luftwaffe auch offen stehen. Bzw. sogar noch ein paar mehr, weil er vermutlich sämtliche Mitbewerber aufgrund seiner erstklassigen Verbindungen in die höchsten Kreise ausstechen würde.

alle Achtung

wenigstens konsequent

@ Hakonya2

Ich finde das Königshaus ist nicht zeitgemäß und sollte komplett abgeschafft werden, im Grunde verkörpert es ha nur die Zeit, wo eine Familie das Sagen hatte und das Volk nichts zu melden bzw. gehorchen.

Die Erbfolge der englischen Könige geht zurück auf Wilhelm II den Eroberer, Herzog der Normandie. Er hat England im November 1066 im Sturm erobert. Ist das nicht Grund genug zu herrschen?

Am 18. Januar 2020 um 21:42

Am 18. Januar 2020 um 21:42 von Hackonya2

Hab ich geschrieben es interessiert mich nicht?

Ich find es nur lustig das sich Leute aufregen ueber fuer Sie eine anscheinent belanglose Geschichte,aber doch Kommentieren.
Nach Diesem kriterium koennte man jeden tag Berichte aussuchen,und diese fuer belangloos erklaeren.

Königshaus Abschaffen oder nicht? ist ne Frage wenn Sie Englischer Staatsbuerger -in sind.

@ weltoffen

Ah ja, stimmt. Dann wird Prinz Harry vermutlich künftig als Hubschrauberpilot in Kanada arbeiten. Da gibt es sicherlich einige Jobs, vielleicht im Rettungsdient.

@ IBELIN von 21:49

..... oder mit anderen Worten: "Alles geht den Bach runter". Sorry, bei der Vorlage konnte ich nicht anders. ;-)

@ Giselbert

"Aber schräg finde ich es schon, wenn sich solche unnützen Mitesser auf Kosten der Steuerzahler einen schlauen Lenz machen."

Im Prinzip stimmt das schon, aaaaber andererseits: Ohne die Royals würde GB kaum noch die Touristen aus aller Welt anziehen, wie derzeit dank der Royals. ein großer Teil der Tourismusindustrie würde zusammenbrechen und eine sprudelnde Deviseneinnahmequelle komplett versiegen. Insofern: "Unnütz" sind die Royals mit absoluter Sicherheit nicht. "Mitesser" bleiben sie dennoch. Gilt aber auch für unseren BuPrä und den wollen Sie vermutlich nicht abschaffen, oder etwa doch?

Am 18. Januar 2020 um 21:31

Am 18. Januar 2020 um 21:31 von Tada
aber wenn ich an Timoschenkos Bandscheibenvorfall und Bürgschaften für die Ukraine und dunkle Kanäle denke... Da kriegt man doch Stirnfalten.

Ja genau,da krieg ich auch Stirnfalten,wie man Prince Harry mit der Ukraine in verbindung bringt?

Ukraine-phobia?

re demokratieschue...

"Eigentlich schade, dass die beiden gehen und sich auf die Seite von Johnson und Trump schlagen."

Auf die Seite von Johnson und Trump?

Welchen Artikel haben Sie denn gelesen?

Am 18. Januar 2020 um 22:10

Am 18. Januar 2020 um 22:10 von Forengeschwätz

Genau,

auch werden dort (Kanada)Hubschrauber beim Holzfaellen benutzt,Er koennte Lumber-Jack werden?

@weltoffen

https://meta.tagesschau.de/id/144658/britisches-koenigshaus-harry-und-me...

Neu
Am 18. Januar 2020 um 22:15 von laurisch._karsten
@weltoffen
"
Am 18. Januar 2020 um 22:07 von weltoffen
Am 18. Januar 2020 um 21:42
Am 18. Januar 2020 um 21:42 von Hackonya2
Hab ich geschrieben es interessiert mich nicht?
Ich find es nur lustig das sich Leute aufregen ueber fuer Sie eine anscheinent belanglose Geschichte,aber doch Kommentieren.
Nach Diesem kriterium koennte man jeden tag Berichte aussuchen,und diese fuer belangloos erklaeren.
Königshaus Abschaffen oder nicht? ist ne Frage wenn Sie Englischer Staatsbuerger -in sind."
.
Könnte es sein das diese "Leute" sich darüber aufregen dass sich die Tageschau damit der Bild gefählich nähert? Schlieslich müssen diese Leute die Tageschau bezahlen. Ob es ihnen nun gefällt oder nicht!

Soweit die Sache überhaupt

Soweit die Sache überhaupt Relevanz besitzt, Ist doch klar, dass man nach einem privilegierten, weitgehend vom brit. Steuerzahler finanzierten Bonzenleben mit 37 Jahren - nach einem 6-wö. Urlaub (der sich kaum vom "Arbeitsalltag" unterschied) - eine "Auszeit" benötigt. Macht ja jeder brit. Normalbürger nach Geburt des 1. Kindes genauso ... MfG. B.W.

@ Demokratieschue...

Eigentlich schade, dass die beiden gehen und sich auf die Seite von Johnson und Trump schlagen.

Befürchten Sie, dass die beiden ins Immobilien- oder ins Brexit-Geschäft einsteigen?

@ rossundreiter

Das sind aber echt nette "Clowns":

https://www.royal.uk/charities-and-patronages?page=281

Wenn man mal die gesamte Familie zusammennimmt beteiligen die sich an über 2800 wohltätigen und gemeinnützigen Vereinen.

Frage: Was hat eigentlich unser Bundespräsident so auf dem Kasten?

Bevor Sie also Menschen, die durchaus auch was Gutes in dieser Welt bewirken, per se in den Dreck ziehen und als "Clowns" beleidigen, sollten Sie sich vielleicht mal im Spiegel anschauen und an die eigene (Clowns-)Nase anfassen!

@ IBELIN

"Das ganze ist eh anachronistisch. Die Monarchie hat sich ueberlebt. Der moderne Staat ist laengst eine multiethnische Gemeinschaft von Menschen, die zusammen an einer gemeinsamen Kultur arbeiten."

Multiethnischer als das Commonwealth geht doch gar nicht mehr. Und auch für dieses Commonwealth steht das britische Königshaus. Soooo anachronistisch ist das dann doch nicht.

@ laurisch._karsten

Könnte es sein das diese "Leute" sich darüber aufregen dass sich die Tageschau damit der Bild gefählich nähert?

Na und? Wäre das ein Problem?


Schlieslich müssen diese Leute die Tageschau bezahlen. Ob es ihnen nun gefällt oder nicht!

Haben Sie damit ein Problem?

Was soll das?

Seit wann ist die Tagesschau auf Klatschpresseniveau herabgesunken?

Royals - nein danke...!

Finanzielle Unabhängigkeit als erklärtes Lebensziel - wie beeindruckend und vorbildhaft für das gemeine und zujubelnde Volk.
Der gigantische Reichtum und Luxus-Immobilienbesitz der britischen Royals kam natürlich durch Ausbeutung des Volkes zustande, was sich geschichtlich belegen lässt. Wie denn sonst? Auch Charles Dickens kann dazu viele Wahrheiten beisteuern.
Solange jedoch die royale Operetten-Welt noch überall inszeniert und gewünscht wird, wird es bei der exorbitanten Privilegierung überflüssiger adeliger Akteure bleiben.
PR-Experten tun ihr übriges dazu.

22:21 von laurisch._karsten

"Könnte es sein das diese "Leute" sich darüber aufregen dass sich die Tageschau damit der Bild gefählich nähert?"

.-.-.-.-.-.-.

Dann sind "diese Leute" aber nicht sonderlich stilsicher, wenn sie das nicht unterscheiden können.

Da liegt dann wohl auch der Hase im Pfeffer.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: